Page 1


„Wir führen Erfahrung mit Innovationskraft zusammen, um praxisrelevante Projekte zu initiieren und erfolgreich umzusetzen.“


01

DAS konzEPT .....S. 06 Philosophie .............S. 08 Genboard ...............S. 12 Nutzen ....................S. 14 Ideen ......................S. 16 Projektablauf...........S. 18 Teams .....................S. 20

02 03

DiE FinAnzEn.....S. 24 Partnerschaften.......S. 26

DiE inTERViEwS..S. 30 Gr端nder...................S. 32 Studenten ...............S. 48 Aussagen ................S. 52


experience >>>>>>>><


><<<<<<<< innovation


DAS KON ZEPT


GENERATIONLAB Was ist das eigentlich? Das GenerationLab ist die Zusammenarbeit zwischen Studenten, Senior Experts und Unternehmen in Projekten, um gemeinsam innovative Ideen erfolg­­reich um­zusetzen. Motivierte und engagierte Studenten erhalten die Möglichkeit, gemeinsam mit Senior Experts – ehemalige Führungskräfte oder Experten aus den versch­­ie­den­sten Branchen, die über jahrelange Berufserfahrung und ein hohes Maß an Fach­­kom­­ petenz verfügen – und Unternehmen an innovativen Fragestellungen zu arbeiten. Projektideen dafür kommen meistens, jedoch nicht ausschließlich, von über­ wiegend kleinen und mittelständischen Unternehmen, die innovativ arbeiten und sich gerne auf neue, spannende Aufgaben einlassen wollen.

– 9 –


WIR HABEN EINE IDEE!

Companies x Students Im akademischen Alltag fehlt häufig der prak­­­­­tische Bezug bei der Ausarbei­ tung von Themen. Für Unternehmen gestaltet sich die Akquisition von Studen­ten mit passenden Qualifikationen oftmals sehr schwer.

Science x Entrepreneurs Wissenschaftliche Res­sourcen sind vor allem für kleine und mittelständische Unternehmen schwer zugänglich.

Wir bringen Studenten und Unternehmen in einen Dialog, um von­­ einander zu profitieren.

Wir bieten Unternehmen die einzigartige Möglich­ keit, ihre Ideen und Projekte wissenschaftlich fundiert zu realisieren.

<<<<<<<<<<

<<<<<<<<<<

– 10 –


IDEA x SOLuTION YOuNG TIGERS x OLD FOxES Wissen aus Jahrzehnte langer Erfahrung soll durch den demographi­ schen Wandel nicht verloren gehen.

Der Weg von der Ent­ wicklung einer Idee bis hin zur fertigen Lösung beinhaltet viele Stationen und scheitert oft am fehlenden Mut der Beteiligten.

Wir schaffen eine außer­ gewöhnliche Plattform für den aktiven Austausch zwischen den Generati­ onen.

Wir begleiten das Projekt über den kompletten Lebenszyklus hinweg und ebnen dessen Weg durch das Anbieten einer organisa­ torischen Infrastruktur.

<<<<<<<<<<

<<<<<<<<<<

– 11 –


...UND DIE IDEE NÜTZT VIELEN!

– 12 –


DIvERSITY x PROjECT Fehlende disziplinäre und nationale Vielfalt kann zu Versäumnissen bei der Ausschöpfung des Projektpotentials führen. Wir fördern Innovation und Wissenstransfer durch interdisziplinäres und internationales Zusammenarbeiten an Projekten.


SO FUNKTIONIERT ES DAS GENBOARD Gesteuert wird das GenerationLab von einem Lenkungsausschuss, dem soge­ nannten GenBoard. Aufgabe des GenBoards ist es, Partner für das GenerationLab zu gewinnen, sowie Ideen entgegenzunehmen, diese zu bewerten, zu schärfen und sie für den Projektpool freizugeben. Das GenBoard setzt sich aus Studenten verschiedener Fakultäten, Professoren und den Senior Experts zusammen.

Student/Hochschule

Idee

Unternehmen

Projekt

Senior Experts

Genfruit

– 14 –


IDEENPOOL

<<<<

INPUT

„GENBOARD“ <<<<<<<<<<<<<<

– besteht aus Studenten, Professoren & Senior Experts

INPUT

<<<<<<<<<<<<<< INPUT

bewertet Ideen

schärft Ideen

gibt Ideen frei

PROJEKT UMSETZUNG

<<<<<<<

gewinnt Partner

<<<<<<<

<<<<<<<

– 15 –


WEM NÜTZT DAS GANZE?

Students Den Studenten wird eine außer­ gewöhnliche Lehrveranstaltung

Praxisnah/Eigenverantwortlich arbeiten

geboten, in der sie praxisnah und

Praxiserprobtes Wissen aneignen

eigenverantwortlich an innovativen Lösungen arbeiten. Durch den Dialog mit Unternehmen und Experten wer­den zukunftsweisende Kontakte geknüpft und praxiserprobtes Wissen angeeignet. – 16 –

Unternehmenskontakte knüpfen


Companies Den Unternehmen wird ein re­s­ sour­­censchonendes Verfahren für die Zugang zu einzigartiger Expertise

Weiterentwicklung von visionären

Ressourcenschonende visionäre Projekte

Projekten angeboten. Die Anwendung

Recruiting (Experten/Studenten)

von wissenschaftlichen Methoden, gepaart mit bewährter Expertise gewährleistet eine überzeugende Erfolgsaussicht. Die dabei geknüpften Kontakte zu Experten und Studenten können für weitere Kooperationen dienen.

Senior Experts Das GenerationLab schafft eine einzigartige Möglichkeit, sein persön­ Wissen weitergeben Austausch mit anderen Generationen Zugang zu aktuellen Themen

liches Wissen an eine neue, jüngere Generation weiterzugeben. Durch die gemeinsame Bearbeitung von aktuellen Themen – zusammen mit Studenten und Unternehmen – bietet sich die einmalige Chance, seine Erfahrungen einzubringen und neue Blickwinkel kennen zu lernen. – 17 –


PROJEKT START! WAS IST EIGENTLICh EINE IDEE Im GENERATIONLAB? Das GenerationLab verfolgt das Ziel, aus Ideen in der Zusammenarbeit mit Studenten, Senior Experts, Professoren und Unternehmen innovative Lösungen zu kreieren. Egal aus welchem Themengebiet diese Idee eingereicht wird, sie gelangt in den Ideenpool vom GenerationLab.

WAS GESChIEhT DORT mIT DIESEN IDEEN? Wird eine Idee nach der Schärfung durch das GenBoard nicht gleich in ein Projekt umgewandelt, so wandert diese zurück in den Ideenpool und kann dort jederzeit wieder aufgegriffen werden. Somit gehen Ideen nie verloren und haben auch kein Verfallsdatum. – 18 –

ES G KE I SCHLE C IDE E


GIBT INE CHTEN EN!

WELChE PROjEKTE WERDEN umGESETZT? Projekte in Zusammenarbeit mit Hochschulen und Unternehmen sind oftmals stark fachgebunden und bieten durch vordefinierte Rahmenbedigungen wenig Raum für ein ergebnisoffenes Arbeiten. Das GenerationLab bietet die Möglichkeit, Projekte interdisziplinär und international zu gestalten. Das heißt konkret, dass verschiedene Fachrichtungen sowie Teilnehmer aus mehreren Ländern zusammenkommen können. Im Vordergrund steht der Gedanke, Projektideen unvoreinge­ nommen und kreativ umzusetzen, ohne den Zwang ein bestimmtes Ergebnis erzielen zu müssen. Unabhängig davon, wie das Produkt der Arbeit nun aussieht, das Projekt trägt immer seine Früchte: Die GenFruit.

LOS GEHT´S!

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

– 19 –


BEISPIEL PROJEKT Wie könnte ein solches Projekt aussehen? Der Grundgedanke des Generation­-

Studierender die Idee des Generation-

Lab stand bereits bei der Erstellung

Lab und fertigte Informationsmaterial

des Guides im Vorder­grund, weshalb

bezüglich Konzept, Prozess und einer

dieser als erste GenFruit gesehen

Stakeholderanalyse an. Eine finnische

wird. In Zusammenarbeit mit Senior

Partnerhochschule in Tampere spiegelte

Experts konkretisierte eine Gruppe

während des Projekts dabei den

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> IDEENPOOL

GROBFILTERUNG

SCHÄRFUNG

– 20 –

PROJEKTPOOL


internationalen und interdisziplinären

renzen die erarbeiteten Ansätze und

Grundgedanken wider. Selbst an der

Vorschläge zu komplettieren.

Idee des GenerationLab interessiert, verhalfen die dortigen Verantwortli­ chen den Stud­enten der Hochschule München in Form von Videokonfe­

>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>> STAFFING

PROJEKTSTART

UMSETZUNG

– 21 –

START UP


"Zusammenkunft ist ein Anfang Zusammenhalt ist ein Fortschritt Zusammenarbeit ist ein Erfolg." Henry Ford

â&#x20AC;&#x201C; 22 â&#x20AC;&#x201C;


PROJEKT TEAMS WIE WIRD EIN PROjEKTTEAm ZuSAmmENGESTELLT? Eines der wichtigsten Punkte im Projektmanagement ist die Auswahl der daran beteiligten Personen. Jedes Projekt im GenerationLab wird individuell gestaltet und bedarf unter­ schiedlicher Teilnehmer: Es können innovative Studenten mit der Erfahrung und dem Wissen der Senior Experts zusammenarbeiten, aber auch Unternehmen können sich jederzeit in einem Projekt einbinden.

DREAM-TEAM


projects >>>>>>>><

>


><<<<<<<< funding

>


DIE FINAN ZEN


Finanzierung UND Partner Wie wird das Projekt finanziert? Das GenerationLab wird durch EU-Fördergelder und Partnerschaften finanziert. Die Partner haben dabei zwei Möglichkeiten an Projekten teilzunehmen.

– 27 –


WAS WIRD VON PARTNERN ERWARTET? Aktive Partner Aktive Partner können eigene Ideen für Projekte einbringen und das GenerationLab bei der Auswahl der Senior Experts unterstützen. Die Partnerschaft beinhaltet die Mitwirkung bei der Anforderungsanalyse, Teilnahme an allen Meet­ings, sowie die Bewertung der Projektergebnisse. Mitarbeiter arbeiten zu­dem aktiv an Projekten mit. Das Gehalt und die Reisekosten werden dabei zu einem Großteil von GenerationLab übernommen.

Werden finanziell von GenerationLab unterstützt Wirken bei der Anforderungsanalyse mit Bringen eigene Ideen ein Nehmen an allen Meetings teil Unterstützen bei der Auswahl der Senior Experts Bewerten die Projektergebnisse Arbeiten aktiv am Projekt mit

– 28 –


Begleitende Partner Begleitende Partner können Ideen aus dem Ideenpool aussuchen. Während der Durchführung eines Projektes kann an ausgewählten Meetings vor Ort oder per Videokonferenz teilgenommen werden. Die Kosten werden von den Partnern getragen.

Tragen die Kosten Suchen Ideen aus dem Ideenpool aus Nehmen an ausgewählten Meetings vor Ort oder per Videokonferenz teil

– 29 –


people >>>>>>>><

+


><<<<<<<< people

+


DIE INTER VIEWS


DAS TEAM – WER STECKT DAHINTER? Die Idee zum GenerationLab wurde im Rahmen der internationalen Forschungsund Entwicklungswoche in Tampere geboren. In der Lehrveranstaltung „Projekt­studium“ im Masterstudiengang der Wirtschaftsinformatik an der Hoch­schule München wurde sie erstmalig erfolgreich umgesetzt. Dabei ließen Senior Experts, Professoren und Studenten Ihre Ideen zum GenerationLab einfließen. Auf den folgenden Seiten gewinnen Sie durch Steckbriefe und Kurzinterviews einen Einblick in unser Team.

– 33 –


A MOM


AXEL MBER

"Am Konzept des GenerationLab gefällt mir, die Idee Junior Professionals und Senior Pro­ fessionals zum Durchdenken und zum Lösen von Problemen zusammenzuschalten."

"Die wichtigsten Gründe für mich meine Zeit und Expertise in das GenerationLab zu investieren sind die Neugierde an etwas Neuem mitzuwirken, mein Wissen + Erfah­ rung an eine jüngere Generationen weiter zu ge­ ben (giving back), dem Standort Deutschland einen kompetitiven Vorteil zu verschaffen sowie mich durch die Zusam-­­ menarbeit mit jüngeren Professionals wei­ terzuentwickeln."

"Ich erwarte mir aus meinem Engagement konkrete Ergebnisse sowie eine Weiterent­ wicklung des GenerationLabs."

"Ich erwarte vom GenerationLab: Kreative Problemlösungen; Freude an der Zusam­ menarbeit zwischen Junior + Senior Profes­ sionals."

"Das GenerationLab im Jahr 2020 stelle ich mir als ein Netzwerk von ähnlich strukturier­ ten Projektteams vor welches international geworden ist und immer mehr junge sowie erfahrene Professionals zu unterschiedlichen Themen zusammenbringt. Cooperation for mutual benefit.“


AXEL MOMBER GEBURTSJAHR 1949 Akutelle Position Partner ConasManagement GmbH TätigkeitEN 17 J. Managementfunktionen bei Siemens, München und Berlin 10 J. Managementfunktionen bei Siemens, Paris 7 J. Managementfunktionen bei Siemens, New York Expertise & Schwerpunkte General Management (Vorstand Siemens Frankreich) Einkauf und Supplychainmanagement Sales&Marketing; Consulting Executive Search

(axel.momber@conasmanagement.de) – 36 –


"Am Konzept des GenerationLab gefällt mir, die Idee Junior Professionals und Senior Pro­ fessionals zum Durchdenken und zum Lösen von Problemen zusammenzuschalten."

UNternehmen ConasManagement

"Die wichtigsten Gründe für mich meine Zeit und Expertise in das GenerationLab zu investieren sind die Neugierde an etwas

Position Partner

Neuem mitzuwirken, mein Wissen + Erfah­ rung an eine jüngere Generationen weiter zu ge­ ben (giving back), dem Standort Deutschland einen kompetitiven Vorteil zu

Branche Consulting

verschaffen sowie mich durch die Zusam-­­ menarbeit mit jüngeren Professionals wei­ terzuentwickeln."

Executive Search im Einkauf und Supply Chainmanagement "Ich erwarte mir aus meinem Engagement

Anzahl Mitarbeiter 10

konkrete Ergebnisse sowie eine Weiterent­ wicklung des GenerationLabs."

"Ich erwarte vom GenerationLab: Kreative Problemlösungen; Freude an der Zusam­ menarbeit zwischen Junior + Senior Profes­ sionals."

"Das GenerationLab im Jahr 2020 stelle ich mir als ein Netzwerk von ähnlich strukturier­ ten Projektteams vor welches international geworden ist und immer mehr junge sowie erfahrene Professionals zu unterschiedlichen Themen zusammenbringt. Cooperation for mutual benefit.“


HANS HAGEN


"Es ist ein gutes Zusammenspiel aus langer Erfahrung und jugendlichem Elan."

"Die Vertiefung des Erfahrungsaustauschs ist ein w체nschenswertes Ziel."

"Ich hoffe, dass 2020 der Gedanken- und Erfahrungsaustausch zwischen Alt und Jung zur Selbstverst채ndlichkeit wird, und dass B체rokratie abgebaut werden kann. Mut zur Eigenverantwortung soll gest채rkt werden."

"Ich hoffe, dass Misserfolge und Fehler nicht wiederholt werden."


HAN HAG

PROF. DR.-ING. HANS HAGEN GEBURTSJAHR 1932 STUDIUM Allgemeiner Maschinenbau 1952 bis 1956 an der TH München Promotion Dr. - Ing. 1964 Akutelle Position Pensionär Honorarprofessor an der Technischen Universität Wien TätigkeitEN Aufbau und Leitung einer Vorentwick­ lungsabteilung bei MAN Nutzfahrzeuge, München Technischer Direktor, Generalbevoll­ mächtigter Direktor bei MAN, München Vorstandsmitglied für Forschung und Entwicklung bei BMW, München Geschäftsführer für den Omnibusbereich (SETRA) bei Firma Kässbohrer, Ulm (DrHagen@mnet-mail.de) – 40 –


"Es ist ein gutes Zusammenspiel aus langer Erfahrung und jugendlichem Elan."

Expertise & Schwerpunkte Fachgebiet Nutzfahrzeuge, Alternative Antriebe Technische Entwicklung und Konst­ ruktion von Kraftfahrzeugen

"Die Vertiefung des Erfahrungsaustauschs ist ein wünschenswertes Ziel."

1. UNternehmen MAN – Unternehmensbereich Nutzfahrzeuge, München Anzahl Mitarbeiter 25.500 2. UNternehmen BMW AG, München Anzahl Mitarbeiter

"Ich hoffe, dass 2020 der Gedanken- und Erfahrungsaustausch zwischen Alt und Jung zur Selbstverständlichkeit wird, und dass Bürokratie abgebaut werden kann. Mut zur Eigenverantwortung soll gestärkt werden."

100.000

3. UNternehmen SETRA Omnibusse, Ulm Anzahl Mitarbeiter

"Ich hoffe, dass Misserfolge und Fehler

2.000

nicht wiederholt werden."


ANGELIKA BIERSACK

Morgenstund hat im


A K

orgenstund‘ hat Gold im Mund

"Meine Vision der wirtschaftlichen Zukunft in Europa liegt in der Nutzung der Synergien von engagierten Menschen unterschied­ lichen Alters , Geschlechts, Nationalität und beruflichen Qualifikationen."


ANG BIER

ANGELIKA BIERSACK GEBURTSJAHR 1963 Akutelle Position Geschäftsführerin TÄTIGKEITEN Personalvermittlung Vertrieb Software Marketing Buchhaltung

(angelika.biersack@nautiluscompany.de) – 44 –


1. UNternehmen NAUTILUS COMPANY GRündung 2003 Branche Spezialisten für die Bereiche Projekt- und Prozessmanage­ ment Engineering in großen Entwicklungsprojekten bei Kunden aus der Luft- und Raumfahrtindustrie, sowie der Automobilindustrie Individuelle, sowie standardi­ sierte Software-Lösungen, z.B. zum Risiko Management und Dokumenten Management Systeme im Qualitätsmanage­ ment Anzahl Mitarbeiter 23

"Meine Vision der wirtschaftlichen Zukunft in Europa liegt in der Nutzung der Synergien von engagierten Menschen unterschied­ lichen Alters , Geschlechts, Nationalität und beruflichen Qualifikationen."


D FISC


DIRK CHER

"Wir brauchen in unserer Gesellschaft Begeisterung und Weisheit."

"Wir brauchen die Mischung aus Wissen足 schaft und Praxis."

"Wir brauchen unternehmerische und kul足 turelle Vielfalt im Denken und Handeln."

"Gemeinsam wollen wir herausragend Forschen und Lehren."


Prof. Dr. DIRK FISCHER GEBURTSJAHR 1963 Akutelle Position Professor für Wirtschaftsinformatik an der Hochschule München Expertise & Schwerpunkte Controlling Investition und Finanzierung Geschäftsprozesse Praxisprojekte

(dirk.fischer@hm.edu) – 48 –


"Wir brauchen in unserer Gesellschaft Begeisterung und Weisheit."

"Wir brauchen die Mischung aus Wissen足 schaft und Praxis."

"Wir brauchen unternehmerische und kul足 turelle Vielfalt im Denken und Handeln."

"Gemeinsam wollen wir herausragend Forschen und Lehren."


UNSERE STUDENT


TEN

"Für mich bietet das GenerationLab die ideale Chance, Kontakte zu erfolgreichen Unternehmen aus der Wirtschaft aufzu­ bauen und aus der Expertise erfahrener Manager, mein eigenes Wissen zu stärken."

"Die Projekte im Rahmen des Generation­ Lab sind für mich als Student so interessant, weil sie mir die Möglichkeit bieten, mit Unternehmen in Kontakt zu treten und mit vielseitigen sowie erfahrenen Partnern an praxisrelevanten Lösungen zu arbeiten."

"Mich persönlich begeistert die Zusammen­ arbeit mit den Senior Experts, da ihr Wissen und die Erfahrung, die sie gemacht haben, gerade für Projekte sehr nützlich ist. Und zu­ gegeben: Man kann vor ihnen nur den Hut ziehen – denn sie haben viel erreicht."

"Die Idee eines GenerationLab ist innovativ und wir als Studenten der Wirtschaftsinfor­ matik erhalten dadurch die Gelegenheit, uns mit Experten aller Fachrichtungen aus­ zutauschen, an einem gemeinsamen Projekt zu arbeiten und dabei praxisrelevant zu lernen."


UNSERE STUDENTEN STUDiEnGAnG Master Wirtschaftsinformatik

– 52 –


"Für mich bietet das GenerationLab die ideale Chance, Kontakte zu erfolgreichen Unternehmen aus der Wirtschaft aufzu­ bauen und aus der Expertise erfahrener Manager, mein eigenes Wissen zu stärken."

STUDiEREnDE Alexander Jagemann Alexander Wilms Benjamin Mohr

"Die Projekte im Rahmen des Generation­

Benjamin Neidinger

weil sie mir die Möglichkeit bieten, mit

Lab sind für mich als Student so interessant,

Ferdinand Wallner

Unternehmen in Kontakt zu treten und mit

Johannes Döring

praxisrelevanten Lösungen zu arbeiten."

vielseitigen sowie erfahrenen Partnern an

Maximilian Kaltner Moritz Klug Sascha Goetsch Sebastian Klenk Tina Di Franco

"Mich persönlich begeistert die Zusammen­ arbeit mit den Senior Experts, da ihr Wissen und die Erfahrung, die sie gemacht haben, gerade für Projekte sehr nützlich ist. Und zu­ gegeben: Man kann vor ihnen nur den Hut ziehen – denn sie haben viel erreicht."

"Die Idee eines GenerationLab ist innovativ und wir als Studenten der Wirtschaftsinfor­ matik erhalten dadurch die Gelegenheit, uns mit Experten aller Fachrichtungen aus­ zutauschen, an einem gemeinsamen Projekt zu arbeiten und dabei praxisrelevant zu lernen."


WEITERE AUSSAGEN

"Die Idee in einem Team mit unterschied­ lichen Menschen, sowohl vom Alter wie auch von der Expertise, an Themen zu arbeiten und innovativ zu sein gefällt mir

Rainer Unsöld Woodmark Consulting AG

sehr. Deshalb freut es mich auch ein Teil des GenerationLab sein zu dürfen."

"GenerationLab erscheint mir als inter­ essantes Projekt, das Wissenschaft und Praxis, verschiedene Disziplinen und nicht zuletzt Generationen zusammenbringt. Es passt sich damit gut in die europäische

Jochen KUBOSCH Leiter des Informationsbüros des Europäischen Parlaments in München

Strategie zur Stärkung unserer Wettbe­ werbsfähigkeit ein."

"GenerationLab finde ich eine gute Idee, da die Erfahrungen und das Wissen von erfahrenen Experten und Managern an jün­ gere Menschen übertagen werden können. Auf der anderen Seite erhalten erfahrene Menschen neue Impulse, die es Ihnen er­ möglichen das eine oder andere in Frage zu stellen und zu adaptieren sowie aktuell zu bleiben."

Gerald Espich Siemens AG


SCHLUSSWORT

Was ist das Besondere am GenerationLab? Das Besondere am GenerationLab ist vor allem das Zusammenspiel von Jung und Alt – national und international. Und warum sollten nicht auch mal Senior Experts in ein anderes Land reisen und ihr Wissen in andere Projekte einbringen? Dank des großen Netzwerkes an breit gefächerter Expertise und der Bereitschaft Neues zu schaffen, kann jederzeit auf individuell benötigte Ressourcen zurück­ gegriffen werden. Die Senior Experts stehen den Studenten stets zur Seite, können sie beraten oder auch aktiv am Projektgeschehen teilnehmen. Ein Unternehmen kann bei komplexeren Aufgaben jederzeit mitwirken und dem Team eine wichtige Stütze bei schwierigen Entscheidungen sein.

– 55 –


IMPRESSUM Herausgeber Hochschule M端nchen Prof. Dr. Dirk Fischer Lothstr. 64 80335 M端nchen Tel.: 089 1265-3732 Mobil: 0172 8683916 Mail: dirk.fischer@hm.edu STAND 2014 DRUCK Mediahaus Biering GmbH, M端nchen http://www.biering.de GESTALTUNG Dombois Natalie domboisn@gmail.com


GENERATION LAB Eine Zusammenarbeit zwischen Studenten, Senior Experts und Unternehmen in Projekten, um gemeinsam innovative Ideen erfolg足足reich um足zusetzen.

Guide GenerationLab  

This is a Guide made for the Project "GenerationLab"