Page 1

Dolezych

Herbst 2004

einfach sicher

aktuell Tipps, Trends, Themen ... IAA 2004. Topthema: Ladungssicherung im Kleintransporter

Liebe Leserinnen und Leser, die einleitenden Worte der Frühjahrsausgabe sind kaum gesetzt, schon haben wir die Herbstausgabe Ihrer Dolezych-aktuell vorbereitet. Für mich rast die Zeit und einschneidende Veränderungen in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft erfordern immer schnellere Reaktionen. Die dramatische Situation auf dem Stahl- und Polyestermarkt, aber auch die EUOsterweiterung sind nur zwei Ereignisse, die unsere ganze Aufmerksamkeit beanspruchen. Ich bin gespannt, was sich bei Hartz IV ab Anfang des kommenden Jahres darstellen wird. Jedenfalls stimmt etwas nicht bei unseren Statistiken, wenn wir in Dortmund bei ca. 14 % offizieller Arbeitslosigkeit in der Vergangenheit schwerlich qualifizierte Mitarbeiter bekommen konnten. Die ersten Anzeichen deuten jetzt bei uns schon in eine andere Richtung. Ich hoffe jedenfalls für die Zukunft auf ehrliche, kompetente Politik. Phrasen hören wir leider zu viele. Ich wünsche uns allen ein arbeitsreiches Schlussquartal 2004 und immer ein “halbvolles Glas”. Ihr

ufriedene Gesichter gab es bei fast allen Beteiligten der IAA Nutzfahrzeuge. Die Tore in Hannover haben sich zwar gerade erst geschlossen, doch das Resümee ist einhellig: Das Geschäft brummt! Zweistellige Produktionszuwächse bei Transportern und schweren Nutzfahrzeugen sind Beleg hierfür.

Z

Bei uns stand die Messe dieses Jahr ganz im Zeichen der Ladungssicherung für Kleintransporter. Gerade bei diesen Fahrzeugen ist Ladungssicherung häufig noch ein Stiefkind - und das bei den hohen Geschwindigkeiten, mit denen sie oft unterwegs sind. Besonders beliebt ist diese so genannte “SprinterKlasse” bei KEP - Diensten. KEP - das steht für Kurier-, Express- und Paketdienste. Unterschiedlichste Transportgüter, extremer Zeitdruck und teilweise unzureichende Ausstattung an Ladungssicherungseinrichtungen sind hier die Hürden, die ein effektives Ladungssicherungssystem nehmen muss.

Teleskopstange und - bei Bedarf - Adapternetze lösen viele Ladungssicherungsprobleme im Kleintransporter. DoKEP kann universell in verschiedensten Fahrzeugtypen eingesetzt werden und sichert dank einer optimalen Maschenweite sowohl kleinere Pakete als auch größeres Stückgut. Was gibt es außerdem? Neu ist unser Poster Ladungssicherung. Im übersichtlichen Format DIN A1 haben wir kurz und bündig viel Wissenswertes rund um die korrekte Ladungssicherung zusammengetragen. Die

Neu: DoKEPLadungssicherungsnetz

machen das Poster unentbehrlich für die Laderampe oder das Versandbüro. Äußerlich unverändert, aber nun mit Berechnung nach neuester Norm EN 12195-1 ist die Truckers Disc. Auf der dem Spannmittel entgegengesetzten Seite kommen nun 50% der Vorspannkraft STF in die Berechnung, die erforderliche Anzahl der Zurrmittel erhöht sich leicht. Ebenfalls überarbeitet wurde der Film “Volltreffer”. Der von der BG für Fahrzeughaltungen in Zusammenarbeit mit uns entstandene, mehrfach preisgekrönte Lehrfilm ist ab jetzt auf DVD erhältlich. Er ist in Deutsch und Englisch abspielbar und bietet die Möglichkeit, einzelne Kapitel über eine Menüsteuerung direkt abzuspielen.

T TSZEIC LI

HE

N

QUA

In dieser Ausgabe:

★ ★

DIN EN

★ DOLECO ★ ★ ★ ¤

DIN EN ISO 9001 (+ Modul D) 14001

★ ★

VDI

DoKEP heißt das System, das wir in Hannover erstmalig einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt haben: Ein verstellbares Gurtbandnetz mit zahlreichen Befestigungsmöglichkeiten, eine Spezial-

Tabellen der Dolezych-Einfach-Methoden für das Nieder- und Diagonalzurren, der Überblick über Zurr- und geeignete Hilfsmittel und die Hinweise zu Recht, Fahrzeugauswahl und Lastverteilung

• IAA-Nutzfahrzeuge • Preissituation Rohstoffe • Fachaufsatz “Drahtseile auf dem Weg zur Wartungsfreiheit” • Kieler Kutterprojekt ___________ • Abendstimmung im Hafen _____ • Die Neuen sind da ____________ • Seminartermine 4/2004 _______

Dolezych Bestell-und Beratungsservice: Telefon 02 31/81 81 81 und 02 31 / 82 85-0 Telefax 02 31 / 82 77 82 • Internet: www.dolezych.de • E-Mail: dolezych@dolezych.de

S. 1 S. 2 S. 2 S. 3 S. 3 S. 4 S. 4


2 Preisexplosion auf den Rohstoffmärkten

S

eit April diesen Jahres hat sich die Situation auf dem Stahlmarkt und die Auswirkungen auf die Verkaufspreise für Stahlprodukte immer weiter verschärft (siehe auch Dolezych aktuell Frühjahr 2004). Ab dem 1.10.2004 wird der Rohstoffteuerungszuschlag hier 400 Euro je Tonne Stahl betragen. Es ist zu befürchten, dass weitere Korrekturen folgen werden. Bei Polyester bahnt sich derzeit eine vergleichbare Entwicklung an. Ein in Brüssel diskutierter Anti-DumpingZoll für Polyestergarne aus den Ländern Korea, Taiwan

und Weissrussland führt zu Materialverknappungen und zu wesentlichen Preiserhöhungen bei Polyestermaterialien. Bereits seit Anfang des Jahres waren Preissteigerungen von rund 9 % zu verkraften. Dazu kommen aktuell Preiserhöhungen von 11,5 %. Forciert wird die Preissituation durch eine spürbare Verlagerung der Lieferströme für Polyester. Die vom eventuellen Anti-Dumping betroffenen Länder, die zu den größten Polyesterproduzenten weltweit gehören, liefern nun beträchtlich weniger Polyester nach Europa und kon-

zentrieren sich stärker auf den asiatischen Markt. Die Dramatik der Situation zeigt sich insbesondere in der Tatsache, dass die Preiserhöhungen in laufende Kontrakte hinein ab sofort gültig sind. Die Versorgung mit Polyester scheint trotz der vorliegenden Verknappungstendenzen bis zum Ende des Jahres sichergestellt zu sein, jedoch nur zu den erhöhten Einstandspreisen, andernfalls erhalten wir keine Ware. Diese Materialpreiserhöhungen können wir nicht verkraften.

Ab dem 1.10.2004 müssen wir unsere Preise für Hebebänder um 5 % und für Rundschlingen und Zurrgurte um 6,5 % erhöhen. Wir wissen nicht, wie sich der Markt für Garnpreise weiter entwickelt - eine Entscheidung für einen Anti-Dumping-Zoll kann frühestens ab November 2004 erfolgen. Dann könnte sich die Situation allerdings noch einmal verschärfen. Über relevante, neue Entwicklungen werden wir Sie wie gewohnt unverzüglich unterrichten.

Drahtseile auf dem Weg zur Wartungsfreiheit

D

as in der Praxis am häufigsten auftretende Ablegekriterium bei laufenden Seilen ist der Drahtbruch durch Ermüdung. Die Ursache dieser Brüche liegt an der Reibung, hervorgerufen durch die Seilscheibe oder Relativbewegungen an den Nachbardrähten. Traditionell versucht man durch Fettung die Reibung zwischen den benachbarten Drahtlagen zu mindern. Die Fettung hat nach wie vor nicht an Bedeutung verloren, doch geht die moderne Seiltechnik andere Wege. Der erste Schritt ist die doppelt-parallele Verseilung. Drahtlagen, die sich bei der herkömmlichen Verseilung überkreuzen, berühren sich nun linienförmig. Aus Berührungspunkten werden Berührungsflächen, was zu einer deutlichen Minderung an Druck und Spannungen im Draht führt.

der Berührungsflächen mit verbesserten Gleiteigenschaften. Die Außendrähte werden abgeflacht und sorgen damit für verbesserte Pressverhältnisse auf der Seilscheibe bzw. ein besseres Abspulverhalten auf der Trommel. Und ganz nebenbei sorgt die größere Oberfläche für einen besseren Korrosionsschutz.

rosionsschutz. Als Dämpfungselement zwischen Stahlseele und äußeren Drahtlagen verhindert der Kunststoff den direkten Kontakt zwischen den metallischen Litzenlagen. Dies verhindert den Abrieb im Seilinneren. Dynamische Stöße können durch die Zwischenlage komprimiert werden.

Abb. links: konventionelles Seil, hohe Presskräfte, hoher Verschleiß

Abb. rechts: verdichtetes Seil, geringere Presskräfte, weniger Verschleiß

Optimal wäre es, wenn sich die einzelnen Draht- oder Litzenlagen überhaupt nicht berühren würden. Diesen Effekt erreichen moderne Stahlseile, bei denen die Stahlseele im Fertigungsprozess mit einem Abb. : Doppelt-parallele Verseilung KunststoffmanDie Verdichtung der Litzen tel umschlossen wird. Der sorgt in einem weiteren dauerelastische Mantel dichArbeitsschritt für eine Anpas- tet die Seilseele gegen äußesung der Drähte an die Form re Einflüsse wie das Eindrinder benachbarten Drahtlage. gen von Feuchtigkeit und Auch dieser Vorgang führt zu Schmutzpartikeln ab und bieeiner weiteren Vergrößerung tet damit den optimalen Kor-

Abb. oben: verdichtetes Seil mit kunststoffumhüllter Stahleinlage

Betreiber von Anlagen, die Korbbildungen an herkömmlichen Seilen durch nicht optimal gestaltete Ablenkwinkel kennen, wissen ebenfalls die hervorragenden Eigenschaften der Kunststoff-Zwischenlage zu schätzen. Die Außenlitzen liegen in einem vorgeformten Bett. Werden die Seile im Betrieb kurzzeitig aufgedreht (d. h. die äußere Litzenlage löst sich vom Kern ab), so fallen die Litzen nach der Entlastung direkt in ihr Bett zurück. Eine dauerhafte Veränderung der Schlaglän-

gen mit daraus resultierender Korbbildung ist praktisch ausgeschlossen. Im Produktionsprozess werden MaschinenelementDrahtseile grundsätzlich mit einer Fettung versehen, um Reibung, aber auch Korrosion zu verhindern. Diese Fettung umfasst alle Drähte bis hin zum Kerndraht der Einlage. Späteres Nachfetten im Betrieb erreicht lediglich die äußeren Drahtlagen (Ausnahme: Hochdruck-Fettpressen, wie sie z. B. bei Förderseilen oder im Off-Shore-Bereich verwendet werden). Da der Seilkern in der normalen Industrieanwendung nicht nachgefettet werden kann, bietet deshalb die Kunststoffumhüllung einen wirksamen Schutz gegen das Ausdringen des Fettes. Dolezych ist einer der führenden Anbieter auf dem Seilmarkt. Kompetente Seilspezialisten erleichtern Ihnen die Auswahl aus der reichhaltigen Spezialseil-Palette in Erstausrüster-Qualität. Kunststoffumhüllte Stahleinlagen erkennen Sie bei Dolezych an den Produktbezeichnungen DoCasar Stratoplast, DoDiepa P 825, DoRope DP 8 oder DoRope SR 919 P.

Dolezych Bestell-und Beratungsservice: Telefon 02 31/81 81 81 und 02 31 / 82 85-0 Telefax 02 31 / 82 77 82 • Internet: www.dolezych.de • E-Mail: dolezych@dolezych.de


3 Sieg bei der Rum-Regatta Kieler Kutterprojekt erfolgreich

K

alter Regen und Sturm - so ganz und gar nicht karibisch präsentierte sich die Ostsee im Sommer zur 25. RumRegatta vor Flensburg. Die größte Traditions-Regatta Nordeuropas erinnert an die ru(h)mreiche Geschichte der Hansestadt: Bereits 1755 importierten Flensburger Kaufleute karibischen Rum und brachten damit Wohlstand in ihre damals noch zu Dänemark gehörende Heimat. Über 140 Traditions-Segler waren am Start - mit dabei auch das Boot vom Kieler Kutterprojekt. Der Verein bietet Segelkurse für Jungen und Mädchen aus sozial benachteiligten Familien an. Auf den Planken und im Winterlager vermittelt ein Sozialarbeiter den Kindern und Jugendlichen nicht nur Grundkenntnisse im Segeln, sondern vor allem auch pädagogische Ziele und handwerkliche Fähigkeiten. Die Erfahrungen an Bord sollen das Selbstvertrauen und das Durchhaltevermögen der Teilnehmer stärken. Sie lernen, dass sie Regeln einhalten müssen und nur gemeinsam etwas erreichen können. Dank der Kooperation mit Partnern wie Dolezych ist die Jugendarbeit auch in

Zukunft gesichert. So rüsteten wir den Kutter „Clara“ komplett mit neuen Wanten und Wantenspannern aus. So hat auch Dolezych einen Teil dazu beigetragen, dass die Jungen und Mädchen vom Kieler Kutterprojekt bei der Rum-Regatta im Mai 2004

schön hohe Wellen und sind nass geworden.“ Mehrtägige Törns wie die Rum-Regatta sind absolute Höhepunkte für sie. Zwei Tage dauerte allein die Hintour von Kiel nach Flensburg. „Auch wenn an Bord allerhand zu tun war, haben wir die Natur genießen

haben auch schon das nächste Projekt vor Augen. Und darauf freuen sie sich ganz besonders: Die Restauration eines über 100 Jahre alten Schoners. Unter fachkundiger Anleitung werden sie das Schiff im Herbst und Winter wieder seetüchtig machen.

mit der „Clara“ gleich im ersten Anlauf siegten. Nun sind die Jugendlichen natürlich mächtig stolz auf ihren Erfolg. „Es hat echt Spaß gemacht“, erzählt Dennis (14). Und der 15-jährige Erwin ergänzt voll Begeisterung: „Aber wir hatten ganz

können“, schwärmt Femke (17) noch heute. Geschlafen wurde in Zelten, wie Clara, Namensgeberin und mit elf Jahren jüngstes Vereinsmitglied, verrät.

Und schon im Frühjahr soll es dann auf Jungfernfahrt gehen. Dolezych wird natürlich auch dieses Projekt wieder unterstützen. Übrigens, der Name des Schiffes ist „Zuversicht“. Passt doch nicht nur zum Kieler Kutterprojekt.

Die Jungen und Mädchen vom Kieler Kutterprojekt

Abendstimmung im 100-jährigen Dortmunder Hafen inhundert Jahre jung ist er. Mit seinen 10 Hafenbecken und einer Uferlänge von ca. 11 Kilometern ist der Dortmunder Hafen der größte Kanalhafen Europas. Rund 2,7 Mio Tonnen Güter werden hier jedes Jahr umgeschlagen. Hektische Betriebsamkeit steht im Hafen auf der Tagesordnung. Und wenn zum Feierabend die Krane still stehen, übernehmen manchmal gefiederte Kollegen das Kommando. Wer mehr über den Hafen wissen will, der sollte uns einmal besuchen, denn Dolezych befindet sich direkt im Hafengebiet, am Schmiedinghafen.

E

Foto: Ralf Rottmann, Dortmund

Dolezych Bestell-und Beratungsservice: Telefon 02 31/81 81 81 und 02 31 / 82 85-0 Telefax 02 31 / 82 77 82 • Internet: www.dolezych.de • E-Mail: dolezych@dolezych.de


4 Die “Neuen” sind da: Ausbildung 2004 ie Ausbildungssituation in Deutschland ist nach wie vor schwierig. Als mittelständisches Unternehmen sehen wir uns in der Verantwortung. Ausbildung ist für uns mehr als Selbstzweck. Vielmehr wollen wir leistungsfähigen und engagierten Nachwuchs für unser Unternehmen ausbilden. Deshalb haben wir zum 1. August 2004 sechs neue Auszubildende eingestellt.

D

Doch geeignete Kandidaten zu finden, war gar nicht so leicht. Der Einstellungstest brachte es ans Licht: Mangelhafte Rechtschreibung, lückenhafte Mathematikkenntnisse und nicht zuletzt eine erschreckend niedrige Allgemeinbildung … Vielen Bewerbern fehlt einfach das nötige Rüstzeug für eine erfolgreiche Ausbildung. „Pisa” lässt grüßen. Doch der Glaube an bessere (Schul-)Zeiten, aber vor allem die sechs Bewerber, die uns auch im Einstellungstest überzeugten, geben uns Hoff-

Martin Kittel Alter: 19 Hobbys: E-Sport, Lesen

nung. Vier von ihnen lernen im kaufmännischen Bereich. Und erstmals bildet Dolezych auch zwei Fachkräfte für Lagerlogistik aus. Denn immer mehr Ware muss immer schneller umgeschlagen werden. Dies erfordert eine gut organisierte Logistik und Mitarbeiter, die ihr Handwerk verstehen. Deshalb wollen wir auch in Zukunft noch mehr in die Ausbildung investieren, um den Materialfluss im Unternehmen und zum Kunden weiter zu verbessern. Fachkräfte für Lagerlogistik sind die Schnittstelle zwischen Lager, Produktion und Versand. Sie kümmern sich um die Rohwaren - von der Frachtanlieferung über die Wareneingangs- und Qualitätskontrolle sowie die Überprüfung der Dokumente auf Vollständigkeit bis hin zum Verräumen auf zugewiesene Stell- oder Lagerplätze. Dann müssen sie gemäß unserer Produktions- und Auftragssteuerung der Fertigung das Material terminge-

Sebastian Gluche Alter: 20 Hobbys: Musik, Sport

recht zur Verfügung stellen und zu guter Letzt die Produkte an die Kunden versenden. All diese Vorgänge verwalten die Lagerlogistiker per EDV, damit sie den Überblick nicht verlieren. Diese vielfältigen Tätigkeiten und Einsatzbereiche machen die Ausbildung zum Lagerlogistiker so spannend. Zusätzlich bietet die Ausbildung viel Freiraum für eigenverantwortliches Arbeiten und auch der Kontakt zu anderen Menschen kommt nicht zu kurz. Und was kommt nach der Ausbildung? Es gibt zahlreiche Lehrgänge, Kurse oder Seminare, um sich zu spezialisieren, z.B. als Meister für Lagerwirtschaft oder Betriebswirt der Fachrichtung Absatzwirtschaft oder Logistik.

Notizen Neue Mitarbeiter

Thorsten Lübko Alter: 20 Hobbys: Tennis, Disco

Aber zunächst einmal liegen bis zu drei Lehrjahre vor unseren Azubis. Wir wünschen allen sechs Auszubildenden viel Erfolg!

Andreas Sieg Alter: 21 Hobbys: Fußball, Fitness

Martin Wnorowski Alter: 17 Hobbys: Thai-Boxen, Musik

Sebastian Haase Alter: 20 Hobbys: Chatten,Tanzen

Seminartermine 4. Quartal 2004 ie Dolezych-Seminare haben “Zuwachs” bekommen: “Ladungssicherung von Gefahrgut” gehört nun auch zu unseren Schulungsinhalten. Die starke Nachfrage nach diesem “Sonderthema” und die Möglichkeit, erstklassige Fachleute als Referenten für diese Veranstaltung zu gewinnen, gaben den Ausschlag. Denn wer Gefahrgut sicher transportieren will, sollte eine ganze Menge wissen. Die Verfahren der Ladungssicherung unter-

D

scheiden sich nicht von denen bei herkömmlicher Ladung, denn physikalische Gesetzmäßigkeiten gelten natürlich auch für Gefahrgut. Dennoch, neben den speziellen Gefahrgutvorschriften gibt es einige Besonderheiten, die Sie beachten sollten. Freuen Sie sich mit uns auf interessante Vorträge am 11.11.2004 in Dortmund in den Räumen der DASA.

Mittwoch 13.10.04 u. Donnerstag 14.10.04

2-tägiges Seminar “Ladungssicherung“ in der DASA / Dortmund

Donnerstag

04.11.04

DASA Seminar “Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz“

Donnerstag

11.11.04

DASA Seminar “Ladungssicherung von Gefahrgut“

Dienstag

16.11.04

DASA Seminar “Laufende Seile“

! Neu

Mittwoch 17.11.04 u. Donnerstag 18.11.04

2-tägiges Seminar “Anschlagmittel“ in der DASA / Dortmund

Dolezych Bestell-und Beratungsservice: Telefon 02 31/81 81 81 und 02 31 / 82 85-0 Telefax 02 31 / 82 77 82 • Internet: www.dolezych.de • E-Mail: dolezych@dolezych.de

2004-02 Dolezych Aktuell  

Gesichter gab es bei fast allen Beteiligten der IAA Nutzfahrzeuge. Die Tore in Hannover haben sich zwar gerade erst geschlossen, doch das Re...