Issuu on Google+


D E  — 

Dole in Hamburg – Tradition seit 150 Jahren

Die Geschichte unserer Dole Fresh Fruit Europe OHG beginnt mit zwei visionären Kaufleuten. Der eine war Philipp Astheimer. Vor 150 Jahren gründete er in Hamburg eine Firma zur Auktion von Gemüse und Früchten. Astheimer ließ Apfelsinen und Zitronen per Segelschiff aus Italien importieren. Südfrüchte waren noch kein Jedermann-Produkt. Die Margen waren klein, der Transport dauerte lange, im Winter versperrte Packeis den Weg. Der zweite Visionär war unser Namensgeber: James Dole. Qualität, Qualität, Qualität – das war seine unternehmerische Philosophie. Auf Hawaii hatte ihn 1899 der Geschmack von Ananas so sehr begeistert, dass er die Frucht in alle Welt verschiffen wollte. Auch er hatte mit der mäßig entwickelten Technik zu kämpfen. Der Bau von Kühlschiffen und Eisbrechern, Zucht-, Bewässerungs- und Verpackungsanlagen, Lastwagen und Zügen sowie ausgeklügelte Vertriebssysteme revolutionierten den Frucht-Import: Dole ist heute weltgrößter Produzent, Exporteur und Vermarkter von frischem Obst und Gemüse. Generationen von Mitarbeitern inspirierte der Qualitätsanspruch von James Dole ebenso wie das hanseatische Kaufmannstum von Philipp Astheimer. Hamburg spielt nicht nur historisch für uns eine wichtige Rolle. Die Elbmetropole ist heute Hauptsitz von Dole Fresh Fruit Europe. Erfahren Sie in diesem Buch mehr über unsere Geschichte, unsere Arbeit, unsere Philosophie. Willkommen zu einer Reise in die Welt von Dole. E N G  —  Dole

in Hamburg – a 150-year tradition The history of our company Dole Fresh Fruit Europe OHG begins with two visionary entrepreneurs. One of them was Philipp Astheimer. 150 years ago he established an auction house for fruit and vegetables in Hamburg. Astheimer had his oranges and lemons brought in from Italy on sailing ships. At that time tropical fruit was not yet an everyday item. Profit margins were small, transportation took an eternity and pack ice blocked shipping lanes during the winter. The company owes its name to the second visionary: James Dole. Quality, quality and more quality – that was his philosophy. He was so excited by the taste of pineapples when on Hawaii that he wanted to ship the fruit to every corner of the globe. He too was hindered by the relatively primitive technology of the day. The development of icebreakers, refrigerated ships, trains and trucks, not to mention sophisticated cultivation, irrigation, packaging and distribution systems, all revolutionized fruit importing operations. Today Dole is the world’s largest producer, exporter and marketer of fresh fruit and vegetables. Over the years generations of employees have taken inspiration from James Dole’s high standards and Philipp Astheimer’s business acumen. But Hamburg is not only historically important for Dole. Today the Hanseatic city is home to the headquarters of Dole Fresh Fruit Europe. Read on to learn more about our history, our work, and our ideas. Welcome to a journey through the world of Dole!


M e i ne e r s t e B a n a ne Die meisten von uns haben die erste Banane ihres Lebens wenige Monate nach der Geburt gegessen. Mama zerdrück te die geschälte weiche Frucht mit der Gabel, gab zerbröselten Zwieback sowie warme Milch dazu und fütterte uns geduldig mit dem wohl einfachsten G e r i c h t d e r We l t . A n d e n s ü ß l i c h e n G e s c h m a c k d i e s e s kö s t lichen Babybreis erinnern sich Abermillionen Erwachsene auf d e r g a n z e n We l t i h r L e b e n l a n g . My first Banana Most of us ate our f irst banana when we were but a few months old. Our mothers mashed the soft fruit into a pulp, added some crushed-up rusks and warm milk, and then patiently fed us what i s l i k e l y t h e w o r l d ’s s i m p l e s t meal. Millions and millions of adults around the world cherish the memory of this sweet and delicious treat.


B ü h ne f r e i f ü r e i nen k r u mmen S ta r Neben dem Apfel besitzt kaum e i n e F r u c h t s o v i e l Sy m b o l k r a f t w i e d i e ­B a n a n e . S i e s t a n d l a n g e Z e i t f ü r Wo h l s t a n d u n d L u x u s . Als Requisit dient sie Eltern, Ko m i ke r n u n d C o m i c- Z e i c h n e r n – zum Beispiel zur spaßhaften D a r s t e l l u n g e i n e s Te l e f o n s o d e r einer Pistole. C u rta i n s u p f o r a f r u it i c o n Alongside apples, few types of fruit have as many symbolic dimensions as the banana. For many years it was synonymous w i t h a f f l u e n ce a n d l u x u r y i n Europe. And it has been a popu l a r p r o p f o r p a r e n t s , co m e d i a n s a n d co m i c i l l u s t r a t o r s alike – of ten, for example, featuring as a make-believe phone or even a pistol.


8

Inhaltsverzeichnis Contents

Unsere Helden Our heroes

Die Menschen - und Obstkennerin The fruit and people expert

Auf der Farm Gut zu wissen … Good to know …

On the farm Wir fahrn, fahrn, fahrn a u f d e r ­A u t o b a h n My way is the highway

30 Sekunden für eine Kiste: Luis Omar ist der Schnellste 3 0 s e co n d s p e r b o x :

Die Reise der Banane

Aufwachen, ihr grünen

The voyage of the bananas

sleepyheads!

Lu i s O m a r p a c k s t h e f a s t e s t S c h l a f m ü t ze n ! Wa k e u p , y o u g r e e n

Anbau und Ernte auf der Plantage Cultivation and har vesting on plantations

Land in Sicht! La n d a h o y !

Mit dem Banana Boat über d i e We l t m e e r e Tr a v e l l i n g t h e s­ e v e n s e a s i n a banana boat Fischmarkt Hamburg, Sonntag, 5.30 Uhr Hamburg Fish Market, S u n d a y s a t 5:3 0 a m

Spotlight: Ananas Spotlight on pineapples


Mit der Sonne auf der Brust zu Gold

Eine Frage der ­perfekten ­Züchtung Perfect cultivation

Rowing for gold with the sun on your chest

Die Zucht von Bananensetzlingen ist schwierig, aber sehr wichtig Producing banana seedlings i s a ­d e l i c a t e b u t v e r y i m p o r t a n t ­o p e r a t i o n

Soziale Verantwortung Corporate Responsibility & Sustainability

Das Dole Team The Dole team

Wie sich das Unternehmen f ü r ­M e n s c h e n u n d i h r e U m w e l t e­ n g a g i e r t . Dole and its responsibility for ­ people and environment

Wussten Sie schon, dass … Did you know that …

Impressum Credits

Dole – seit 150 Jahren in Hamburg ­gereift Dole – growing and maturing in Hamburg for 150 years


10

Unsere Helden

Unsere Helden Our ­heroes Dole Fresh Fruit Europe importiert eine pralle Vielfalt knackiger Vitamin-Lieferanten. Das breite Angebot hält für jeden Geschmack und jeden Bedarf etwas bereit. Gesunde Frische und sichtbare Appetitlichkeit einen alle Produkte. Hier stellen wir Ihnen unsere vollaromatischen Top Ten vor. DE — 

E N G —  Dole Fresh Fruit Europe imports a bountiful variety of crisp and juicy vitamin suppliers. The broad range has something for every taste and every need. What they all have in common? Every product is healthy, mouthwateringly fresh, full-flavoured and visibly appetising. We’d like to introduce our Top Ten.

Das süße Sensibelchen: The sweet and sensitive type: Mit einer unschlagbaren Mischung

Offering an unbeatable mix of

aus Mineralien und Vitaminen wird

vitamins and minerals, the classic

der Klassiker heiß geliebt als

i s c h e r i s h e d a s a s o u r ce o f d i e t a r y

ballaststoffreicher Energielieferant.

f i b r e a n d e n e r g y. T h e r e a r e m o r e

We l t w e i t g i b t e s m e h r a l s 1 .0 0 0

t h a n 1 ,0 0 0 b a n a n a v a r i e t i e s w o r l d -

Bananensor ten. Die bekannteste

wide. In Europe the most well-

in Europa ist die Cavendish. Die

known is the Cavendish. The peel

Schale ist empfindlich, braune

is sensitive, and the brown sugar

­Z u c k e r f l e c k e n v e r h e i ß e n a b e r

spots hold the promise of an espe-

nichts weiter als einen besonders

cially sweet taste.

süßen Geschmack.


Our heroes

Banane Bananas Kochbananen Plantains M a n c h e m ö g e n’s h e i ß : Ko c h b a n a n e n aus Ecuador sind länger und flacher als normale Bananen – und spielen ihre Stärken aus, wenn sie gekocht, gebacken oder frit tier t werden. F e s t e g r ü n e Ko c h b a n a n e n s i n d e i n prima Kar toffelersatz, gelbe oder s c h w a r ze s c h m e c k e n s ü ß e r – z . B . als Mus oder als leckeres Desser t. Some like it hot: plantains from Ecuador are longer and f latter than regular bananas – and their starchy s t r e n g t h s co m e i n t o p l a y w h e n t h e y are boiled, baked or deep-fried. Firm plantains are an ideal substitute for potatoes. The yellow or b l a c k o n e s t a s t e s w e e t e r, e .g . a s a purée or for a delicious dessert.

Gourmetbananen Mini-bananas Kleine Banane, großes Geschmacks­

L i t t l e b a n a n a s w i t h a b i g t a s t e:

erlebnis: Die Babybananen aus

the baby bananas from Costa Rica

Costa Rica und Ecuador schmecken

and Ecuador are sweeter and

süßer und cremiger als ihre größe-

c r e a m i e r t h a n t h e i r l a r g e r co u s i n s .

r e n Ve r w a n d t e n . D i e S c h a l e k a n n

The peel may be slightly pink.

leicht rosa gefärbt sein.


12

Unsere Helden

Ananas Pineapples

Stimmungsbombe: Mood-maker:

Diese Frucht macht gute Laune: Neben massig Mineralstoffen und Vitaminen (eine Scheibe kann den täglichen Vitamin - C- Bedar f decken) enthält sie auch Serotonin – ein Botenstof f in unserem Gehirn, der für Ausgeglichenheit und Zufriedenheit sorgt. T h i s f r u i t s i m p l y m a k e s y o u h a p p y. In addition to loads of minerals and v i t a m i n s (a s i n g l e s l i ce c a n s u p p l y a w h o l e d a y ’s w o r t h o f V i t a m i n C ), i t a l s o co n t a i n s s e r o t o n i n t h a t a c t s a s a neurotransmitter in the brain to p r o d u ce a s e n s a t i o n o f b a l a n ce a n d satisfaction.


Our heroes

Trauben Grapes

Everybody’s darling: D i e k a l i u m r e i c h e n Tr a u b e n s i n d

A r i c h s o u r ce o f p o t a s s i u m , g r a p e s

d a s m e i s t a n g e b a u t e O b s t d e r We l t .

are the most widely cultivated fruit

Es gibt unzählige süße und säuerli-

i n t h e w o r l d T h e r e a r e co u n t l e s s

c h e S o r t e n . N u r 2 3 P r oze n t w e r d e n

s w e e t a n d t a r t v a r i e t i e s . O n l y 23 %

a l s w e i ß e , r o t e o d e r b l a u e Ta f e l t -

are sold as white, red or black table

rauben verkauf t. Der Großteil der

grapes; most of the fruit is made

F r ü c h t e w i r d z u We i n v e r a r b e i t e t .

into wine. Grapes are grown in

Die Früchte kommen aus Chile,

C h i l e , S o u t h A f r i c a , M o r o cco , I n d i a

Südafrika, Marokko, Indien und

and Brazil. Fresh-looking grapes

B r a s i l i e n . We n n f r i s c h a u s s e h e n d e

clinging f irmly to their stems are a

Tr a u b e n f e s t a m S t i e l h ä n g e n , i s t

s u r e s i g n o f q u a l i t y. A n d: s ize a l o n e

dies ein sicheres Qualitätsmerkmal.

is no ref lection on their taste.

D i e G r ö ß e d e r Tr a u b e a l l e i n l ä s s t nicht auf den Geschmack schließen.


14

Unsere Helden

Beeren Berries Saftig-süße ­Superhelfer: Sweet and juicy ­powerpacks: Har vested ripe and extremely fra-

D i e H e i d e l b e e r e , w e g e n d e r Fa r b e

g i l e , t h e y a r e t h o r o u g h l y co o l e d

ihrer Schale auch Blaubeere ge-

p r i o r t o t r a n s p o r t . R a s p b e r r i e s co n -

nannt, schmeckt süß und hat ein

tain few calories, but lots of dietar y

angenehm mildes Aroma. Aus

Die reif geernteten Früchte

f i b r e a n d V i t a m i n C . T h e t y p i c a l

der Hand, zum P fannkuchen, als

w e r d e n f ü r d e n Tr a n s p o r t g u t

taste is slightly sweet – and the

Ko n f i t ü r e o d e r e i n f a c h m i t e i n e m

gekühlt, da sie sehr empfindlich

best berries are the big ones that

Löffel fettarmer Sahne sind sie

sind. Himbeeren haben wenig

l o o k f i r m a n d d r y. D o l e c u l t i v a t e s i t s

ein Genuss. Die kleinen Beeren

Kalorien, sind dafür reich an

r a s p b e r r i e s i n v a r i o u s p l a ce s , i n c l u -

werden aus USA , Chile, Argentinien,

Ballaststoffen und Vitamin C.

ding South America and the United

­U r u g u a y, I t a l i e n u n d S p a n i e n

Ty p i s c h i s t d i e l e i c h t e S ü ß e . A m

States.

importiert.

Himbeeren Raspberries

besten schmecken große Früchte, die fest und trocken aussehen.

Blueberries taste sweet with a

Dole Anbaugebiete gibt es u.a.

p l e a s a n t l y m i l d f l a v o u r. N o m a t t e r

in Südamerika und den USA.

h o w t h e y ’r e e a t e n – f r e s h , i n p a n cakes, in jams or with a spoonful of f r e s h , l o w - f a t c r e a m: t h e y ’r e s i m p l y a t r e a t . T h e t i n y b e r r i e s a r e i m p o rted from the United States, Chile, A r g e n t i n a , U r u g u a y, I t a l y a n d S p a i n .

Brombeeren Blackberries Brombeeren sind anspruchslose

B l a c k b e r r i e s a r e h a r d y, e a s y - t o -

u n d w i d e r s t a n d s f ä h i g e P f l a n ze n .

please plants. They can grow at

Sie können in einer Höhe von bis

e l e v a t i o n s o f 1 , 3 0 0 m e t e r s . D o l e

z u 1 . 3 0 0 M e t e r n a n g e b a u t w e r d e n .

b l a c k b e r r i e s co m e f r o m I t a l y f r o m

Die Dole Brombeeren werden von

M a y t o m i d - O c t o b e r. D u r i n g t h e

Mai bis Mitte Ok tober aus Italien

w i n t e r s e a s o n , t h e y a r e s o u r ce d

geliefer t. Im Winterhalbjahr kommen

f r o m M e x i co a n d G u a t e m a l a . A

sie aus Mexiko und Guatemala. Die

c l o s e r e l a t i v e o f t h e r a s p b e r r y,

Frucht ist eng mit der Himbeere

blackberries are rich in vitamin C

ver wandt, ist reich an Vitamin C

and picked ripe.

und wird reif gepf lück t.


Our heroes

Apfelsine Orange We r d e n k t b e i i h r e m A n b l i c k n i c h t a n S o n n e? O r a n g e n s i n d e r f r i s c h ende Früchte und gesunde Durstl ö s c h e r, w e n n s i e z u S a f t v e r a r b e i tet werden. Es gibt säuerliche und süßliche Geschmackssor ten. 1 0 0 G r a m m h a b e n n i c h t e i n m a l 4 5 K a l o r i e n ! Z u m A u s p r e s s e n e i g n e t s i c h d i e S o r t e Va l e n c i a b e s o n d e r s gut, als Snack zwischendurch die kernlose Navel. Wichtigste Anbau gebiete für Dole: Südafrika und Ägypten. This fruit instantly brings the sun t o m i n d ! I t ’s a l s o a h e a l t h y t h i r s tq u e n c h e r a s a j u i ce . T h e r e a r e t a r t and sweet varieties of orange, and 1 0 0 g r a m s h a v e l e s s t h a n 4 5 c a l o r i e s ! Va l e n c i a i s b e s t s u i te d f o r j u i ce; t h e s e e d l e s s n a v e l i s a n i d e a l s n a c k . D o l e’s k e y co u n t r i e s o f c u l t i v a t i o n: S o u t h A f r i c a a n d E g y p t .


16

Qualität

Gut zu wissen … Good to know … Auf den Punkt gereift Ripened to perfection Erreicht eine Lieferung Dole Bananen den Laden, haben die Früchte eine hellgelbe Schale und damit d i e p e r f e k t e R e i f e f ü r d e n Ve r k a u f .

Starker name Strong identity Über drei von vier Menschen kennen

Eine Welt, ein Standard One World, One Standard

Sie können sie sofor t essen oder

die Marke Dole und verbinden sie m i t Q u a l i t ä t i m O b s t r e g a l . E i n We r t , über den sich eine Menge VIPs wohl freuen würde. Over three out of every four people are familiar with the Dole brand and

tagelang bei sich zu Hause auf be -

Dole garantiert eine Produktion,

associate it with high- quality fruit.

w a h r e n . Tu n S i e d i e s a n e i n e m

­d e r e n Q u a l i t ä t s k o n t r o l l e n s i c h a n

A rating that many a leading politi-

kühlen Ort – aber nicht im Kühl-

den höchsten Standards orientieren.

c i a n c a n o n l y d r e a m o f.

schrank. Dor t bekommen die emp -

Und das weltweit: Auf Hunder ten

f indlichen Früchte einen Kälte-

v o n Fa r m e n w i r d n a c h d e n s e l b e n

schock und werden grau!

Prinzipien gearbeitet. Das stellt s i c h e r, d a s s e i n D o l e P r o d u k t v e r-

When Dole bananas are delivered

lässlich gut schmeckt – egal, woher

to stores, their peel is yellow – the

es kommt.

Natürlich Krumm Natural curves

p e r f e c t co l o u r i n g f o r t h e s h e l v e s . They can be enjoyed straight away

Dole production operations can

or kept at home for a few days.

g u a r a n t e e q u a l i t y co n t r o l s k e y e d

I d e a l l y i n a co o l p l a ce , b u t n o t i n a

to the most stringent standards.

refrigerator where the sensitive fruit

The world over! The same princi-

might react to the sudden change of

ples apply on hundreds of farms,

temperature and turn grey!

ensuring that Dole products always taste good – no matter where they originate.

Das Gerücht, der Krümmungsgrad der Banane sei von der EU geset zlich geregelt, entbehrt jeder Grundlage. An der Staude krümmt sich die Dole Banane so, wie die Natur e s w i l l . Vo r g e g e b e n i s t a b e r e i n e Mindestlänge der reifen Frucht von 1 4 Z e n t i m e t e r n . T h e f a c t t h a t t h e EU s p e c i f i e d t h e maximum permitted cur vature of b a n a n a s i s a b a s e l e s s r u m o u r. O n Dole banana stem, the bananas can grow in whatever shape they w a n t . H o w e v e r, b a n a n a s d o n e e d to reach a minimum length of 14 cm.


Quality

Qualität trägt Früchte

D i e Ve r b r a u c h e r a c h t e n h e u t e

People never stop demanding ­

s e h r d a r a u f, w i e d i e Wa r e , d i e

h i g h e r q u a l i t y. H o w a r e y o u ­

sie kaufen, produziert wurde.

planning to better the standards

Wa s b e d e u t e t d i e s f ü r D o l e?

you have already achieved?

S oz i a l e Ve r a n t w o r t u n g u n d N a c h h a l -

Most of our products come from

t i g k e i t g e h ö r e n z u u n s e r e r U n t e r-

overseas. Fruit is an ex tremely deli-

nehmensphilosophie und wird bei

cate product. We have the highest

uns täglich gelebt. Ein Beispiel:

standards in the industr y, but that

Dole ist der weltweit größte Produ-

doesn’t mean that we can’t improve

ze n t u n d E x p o r t e u r v o n B i o - B a n a n e n

them. For example we are concentrat-

und -Ananas. Der Bereich hat positi-

ing on shor tening our response times

ven Einf luss auf unsere gesamte

because natural products like ours

Produktion. Einige Bio-Methoden

depend heavily on the weather.

h a b e n w i r b e r e i t s v o r ze h n J a h r e n i n D E —  „Q u a l i t ä t , Q u a l i t ä t , Q u a l i t ä t “ – das war die Philosophie Ihres

b u y h a v e b e e n p r o d u ce d . W h a t s i g n i f i c a n ce d o e s t h i s h a v e f o r

Zeit er folgreich im Geschäf t. Das s c h a f f e n w i r j e d e n Ta g d a n k e i n e r engen Par tnerschaf t mit unseren Kunden.

Geschäftsführer Europ e Pres i dent of Dole Fresh Fruit Europe

attention to where the goods they

b e d e u t e t d i e s e r L e i t s a t z f ü r S i e? Deshalb sind wir seit so langer

Dole Fresh Fruit

Consumers today pay close ­

übernommen.

F i r m e n g r ü n d e r s J a m e s D o l e . Wa s Q u a l i t ä t i s t u n s e r M a r k e n ze i c h e n .

J o h a n L i nd é n ,

u n s e r e k o n v e n t i o n e l l e n Fa r m e n

W i e s t e l l e n S i e s i c h e r, d a s s den Kunden nur beste Früchte ­

Quality bears fruit

D o l e? Social responsibility and sustaina b i l i t y i s a k e y a s p e c t o f o u r co r p o r a t e p h i l o s o p h y. A s s u c h , i t ’s s o m e t h i n g t h a t w e e m b r a ce a n d e x p e r i e n ce f o r o u r s e l v e s e v e r y s i n g l e d a y. O n e e x a m p l e: D o l e i s t h e w o r l d ’s l a r g e s t p r o d u ce r a n d e x p o r t e r o f organic bananas and pineapples. And this area of work exerts a

e r r e i c h e n? Wir investieren in beste Qualität –

E N G —  “ Q u a l i t y, q u a l i t y, q u a l i t y ” –

das beginnt auf der Plantage und

that was the philosophy of James

production operations. A full ten

beinhaltet Forschung, viel Er fahrung

Dole who established your

years ago we began adopting

und Liebe zum Detail. Unsere Leute

co m p a n y. W h a t d o e s t h i s m a x i m

o r g a n i c m e t h o d s a t o u r co n v e n t i o n a l

kümmern sich darum, diese Qualität

m e a n t o y o u?

farms.

für jeden Schrit t in der Lieferket te

Quality is our hallmark. Which

sicherzustellen – auf dem Schif f, im

explains why we have operated so

L k w, i m L a g e r – b i s h i n zu m H ä n d l e r.

s u cce s s f u l l y f o r s o l o n g . We a c h i e v e this every day thanks to strong

Die Ansprüche an Qualität steigen

partnerships with our customers.

i m m e r m e h r. W i e w o l l e n S i e d i e erreichten Standards weiterent-

How can you guarantee that

w i c ke l n?

only the best fruit reaches your ­

D e r g r ö ß t e Te i l u n s e r e r P r o d u k t e

c u s t o m e r s?

kommt aus Übersee. Früchte sind

We i n v e s t i n t o p q u a l i t y – t h a t

sehr sensible Produk te. Unsere

begins at the plantation in the

Standards sind die höchsten in der

form of scientif ic research, lots of

Wirtschaft, jedoch kann man sich

e x p e r i e n ce a n d a l o v e o f d e t a i l .

immer verbessern. So sind wir zum

Our people make sure that this

Beispiel darauf fokussier t, unsere

level of quality is present through-

Reak tionsfähigkeit zu steigern, da

out the supply chain – on our ships,

u n s e r e N a t u r p r o d u k t e s e h r w e t t e r-

in our lorries, in our warehouses,

abhängig sind.

r i g h t t h r o u g h t o t h e r e t a i l e r ´s d o o r.

p o s i t i v e i n f l u e n ce o n a l l o f o u r


Die 足Reise der 足Banane The voyage of the 足banana


20

Die Reise der Banane

Die Reise der Banane

The voyage of the banana  … in reverse!

… rückwärts!

Übersee-Transport / Sea journey

Entladung am Hafen / Unloading at port

ZU M BE ISP IEL

Ha mb ur g

Start ! Bananen

Markt / Market

Auslieferung / Delivery

Reifezentrum / Ripening centre


The voyage of the banana

Waschen & Etikettieren / Washing & labelling

Packstation / Packing station Qualitätskontrolle / Quality control

Transport zum Hafen / Moved to port

Fo r Ex ample

Ec UA DO R

Verladung aufs Schiff / Loading onto ship

Ernte /  Harvesting

Pflege & Aufzucht / Cultivation

Die Graf ik zeigt die lange R e i s e e i n e r ­i m p o r t i e r t e n B a n a n e – v o m G e n u s s r ü c kwärts hin zur Pf lanzung und Zucht auf der Farm. T h i s g r a p h i c t r a ce s t h e l o n g

Pflanzung / Planting

journey of an impor ted banana – from the store back to the day it was planted on the farm.


22

Fischmarkt Hamburg, Sonntag, 5.30 Uhr Hamburg Fish Market, Sundays at 5:30 am Partylöwen, die gerade aus der Disco kommen. Frühaufsteher, die günstig einkaufen wollen. Touristen aus Aachen oder Amsterdam, Stuttgart oder Singapur. „Arm und Reich, Jung und Alt – alles trifft sich sonntagmorgens auf dem Fischmarkt. Er ist eine Welt für sich“, sagt Obsthändler Günther Kalau. Seit 37 Jahren kommt der 59-Jährige zum Traditionsmarkt am Hafenrand, um seine Ware zu verkaufen. Vor allem Bananen, Ananas und Äpfel, alles direkt vom Lkw in großen, gut gefüllten Körben. Zehn Euro nimmt Kalau für das Vitamin-Paket. Um halb zwei am Sonntagmorgen steht der fliegende Händler auf, um auf dem seit dem frühen 18. Jahrhundert abgehaltenen Markt seine Ware zu verkaufen. Im Sommer geht’s um 5 Uhr los, im Winter zwei Stunden später – halb zehn ist schon wieder Schluss. In dieser Zeit bringt Kalau im Schnitt  zwischen 300 Kilo und einer Tonne Obst unters Volk. Das sei sehr vom Wetter abhängig: „Bei Sonnenschein haben die Leute mehr Lust auf Markt, bei Regen begegnen einem eher mürrische Gesichter.“ 70.000 Besucher sind es im Schnitt!

Verkauf


Selling


24

Verkauf

Günther Kalau kommt mit allen klar. „Das ist doch das Schöne am Fischmarkt, dass man hier ganz leger mit den Leuten umgeht, ein paar Sprüche macht. Wenn man einen Bayern auf den Erfolg seines Fußballvereins anspricht, ist gleich gute Laune.“ Schon als Schuljunge half der Hamburger auf dem Fischmarkt. Bis ­heute arbeitet er gern hier: „Man kann hier frei vom Herzen verkaufen“, sagt er. Auch weil er von der Qualität seiner Früchte überzeugt ist: „Zehn Euro für unseren Obstkorb, das ist doch toll!“ J e d e n S o n n t a g m o r g e n v e rk a u f t G ü n t h e r K a l a u , 5 9, s e i n e frischen Früchte auf dem Altonaer Fischmarkt direkt vom Lastwagen. Zehn Euro ko s t e t e i n Ko r b v o l l O b s t . S e i t seiner Kindheit arbeitet der H a m b u r g e r s c h o n h i e r. Ever y Sunday morning, 59 - y e a r- o l d G ü n t h e r Ka l a u s e l l s fresh fruit from the back of his l o r r y a t H a m b u r g’s F i s h M a r k e t . A b a s k e t f u l l o f f r u i t co s t s 1 0 euros. The Hamburg native has b e e n w o r k i n g h e r e s i n ce h e was a child.

Party people emerging from shuttered discos at dawn. Early-risers seeking their weekly bargains. Not to mention tourists from Berlin to Beijing, Moscow to Madrid. “Rich and poor, young and old – they all flock to Hamburg’s Fish Market of a Sunday morning. It’s a world of its own,” says the fruit vendor Günther Kalau. For the past 37 years, the 59-year-old has been hawking his produce at the storied market overlooking the port of Hamburg. Apples, bananas and pineapples are his favourites – sold from the back of his lorry. Kalau charges 10 euros for each well-filled basket of pure goodness and vitamins galore. To get to the market, which has been held since the early 18th century, the veteran vendor has to rise and shine at 1:30 am of a Sunday morning. The stalls open at 5 am in the summer, two hours later in the winter; everything closes at 9:30 am. Kalau usually turns over between 300 kilos and a tonne of fruit in these few hours. It all depends on the weather: “If the sun’s shining, customers are more likely to get up for the market. If it’s raining, you can often see grumpy faces in every direction.” 70,000 customers is the average! Günther Kalau gets on well with everyone. “That’s the great thing about the Fish Market. You can joke around, and say pretty much anything you want. You only need to mention ‘football’ to get tourists from Munich in a good mood.” Kalau used to help out at the Fish Market when he was still at school. And he has enjoyed working here ever since: “You can sell here to your heart’s delight,” he says. Not least because he knows his customers are getting real quality: “Ten euros for one of our fruit baskets, now that’s a great deal!”


Selling

Die Menschen- und Obstkennerin In der Nähe des Hamburger Chilehauses gibt es einen besonderen Laden. Eine kleine Oase, in die es viele Menschen zieht, die hier in Hamburgs Innenstadt arbeiten. Nur ein paar Straßenecken von der HafenCity entfernt befindet sich „Obst im Kontor“ – ein Geschäft, gefüllt mit den besten Früchten der Stadt. Ganz prominent sind hier die Bananen mit dem Dole Etikett platziert: Sie hängen an Haken, damit sie keine Druckstellen bekommen, erklärt Inhaber Hüsnü Polat, 46. Er kauft seine Ware jeden Morgen auf dem Hamburger Großmarkt ein – mit dem Blick eines Kenners. Die Bananen nimmt er nur „gelb, mit grünen Spitzen“, sagt er. Bis zu 150 Stück verkauft er an guten Tagen. Mitarbeiterin Uta Weingarten, 50, ist die gute Seele des Geschäfts. Die Obstverkäuferin aus Leidenschaft kennt ihre Kunden und deren Bedürfnisse – die Dame, die jeden Morgen Saftorangen und Tomaten kauft, den jungen Mann, der sich nur schnell einen der schon vorbereiteten Obstsalat-Becher schnappt. Weingarten, die seit gut 20 Jahren hinter der Obsttheke steht, weiß, wer sich über Schwätzchen freut und wen sie duzen kann. „Man entwickelt viel Menschenkenntnis über die Jahre.“ So gut wie die Menschen kennt sie auch ihr Obst. Für den klassischen Hamburger Niesel-Nachmittag empfiehlt sie Clementinen oder Apfelsinen mit viel Vitamin C. Aber auch Bananen zählt Uta Weingarten zu ihren Favoriten. „Ich mag sie am liebsten, wenn sie richtig reif sind, sie dürfen gern schon ein paar Sommersprossen haben.“ The fruit and people expert There’s an unusual shop not far from the famous Chile House in Hamburg. A miniature oasis that attracts many folk who earn their living downtown. “Obst im Kontor” (“Fruit in the Trading Station”) is located just a few blocks from the new HafenCity port development, and it’s packed to the brim with the city’s very best fruit. Bananas displaying the Dole label immediately catch the eye here: the bunches are hung from hooks so that they don’t get bruised, says the shop’s owner, 46-year-old Hüsnü Polat. Every morning, with the trained eye of a true connoisseur, he buys his produce at Hamburg’s central market. And he only accepts bananas that are “yellow, with green tips,” he adds. On a good day he can sell up to 150. His co-worker, 50-year-old Uta Weingarten, is the life and soul of the shop. A fan of fruit herself, she knows exactly what her customers want: the woman who buys juicy oranges and tomatoes every morning, the young man who only has time to grab a pre-packaged tub of fruit salad. After serving at the counter for a good 20 years, Uta knows who enjoys a chat and who likes to be called by their first name. “You develop a keen understanding of people over the years.” And she knows her fruit at least as well as her customers. She recommends clementines or oranges with lots of vitamin C for Hamburg’s stubbornly rainy afternoons. But bananas too number among her favourites. “I like them most when they’re really ripe, ideally the ones that are already sporting a few summery freckles.”

U t a We i n g a r t e n b e r e i t e t i m L a d e n „O b s t i m Ko n t o r “ i n d e r Hamburger Innenstadt die f r i s c h e i n g e k a u f t e Wa r e i n d e r A u s l a g e f ü r d e n Ve r k a u f v o r. U t a We i n g a r t e n d i s p l a y s t h e daily supply of fresh fruit at t h e “ O b s t i m Ko n t o r ” s h o p i n downtown Hamburg.


26

Auslieferung

Wir fahrn, fahrn, fahrn auf der Autobahn

Fahrer Thorsten Bruns hat s e i n e n 4 0 -To n n e r a n d e r Laderampe des Reifezentrums Stelle angedock t. Driver Thorsten Bruns af ter pulling his 40-tonne truck up to the loading dock at the ripening plant in Stelle.

Keine einzige Banane würde uns im Supermarkt oder im Frucht-Shop hellgelb anstrahlen, gäbe es nicht Männer wie Thorsten Bruns. Der 39-Jährige ist Lkw-Fahrer aus Leidenschaft. Seit 19 Jahren ist er auf Europas Autobahnen unterwegs. 24 Paletten passen in Bruns’ 510 PS starken 40-Tonner. Dort finden die Bananen die optimalen Bedingungen vor, um die beiden letzten Etappen ihrer langen Reise zu überstehen: die Tour vom Schiff zum Dole Reifezentrum in Stelle vor den Toren Hamburgs und einige Tage später die Auslieferung in den Handel. Erreicht er das Reifezentrum nachts oder startet von dort außerhalb der Zeiten, in denen die Staplerfahrer arbeiten, hievt Trucker Bruns hunderte Kisten mit einem kleinen Hubwagen selbst über die Laderampe. 15 Minuten reichen dem erfahrenen Trucker für eine volle Ladung. Thorsten Bruns gehört zur Mannschaft der Heide-Logistik, dem Transport-Unternehmen seines älteren Bruders Mario. „Wir sind täglich mit zwei, drei Lkw für Dole im Einsatz“, sagt der Firmenchef aus dem niedersächsischen Visselhövede, eine Trucker-Stunde von Hamburg entfernt. „Selbstständig arbeiten, im Lkw schlafen, ständig auf Achse – das hat schon was von Abenteuer“, sagt Mario Bruns. Bruder Thorsten hat sein Führerhaus mit edlem Leder verkleidet, an der Frontscheibe hängen Gardinen, neben dem Sitz befindet sich ein ausfahrbarer Kühlschrank. Wenn der Trucker sein „Wohnzimmer“ betritt, schlüpft er in Pantoffeln. „Ich putz hier jeden Tag durch“, sagt er. Besten Reise-Komfort sollen eben nicht nur die Bananen im gekühlten Laderaum genießen.  My way is the highway Not a single bright yellow banana would be waiting to dazzle customers in supermarkets and greengrocers’ if it weren’t for men like Thorsten Bruns. Driving a lorry is his passion: the 39-year-old has been travelling Europe’s highways and byways for the past 19 years. There’s space for 24 pallets inside Bruns’ 510 hp, 40-tonne lorry. It provides the perfect environment for safeguarding the bananas during the last two legs of their long journey: the stretch from the ship to Dole’s ripening plant in Stelle just outside Hamburg and, a few days later, their delivery to retailers. If he arrives at the ripening plant at night, or leaves after the forklift drivers have headed home, Bruns loads or unloads the hundreds of boxes himself using a small lifting cart. The experienced trucker can shift a full cargo


Delivery „ N a c h d e m Wo c h e n e n d e f r e u e i c h m i c h , w e n n i c h M o n t a g m o rg e n h i n t e r s L e n k r a d k l e t t e r e“: Thorsten Bruns von der Firma H e i d e - L o g i s t i k i s t Tr u c ke r a u s Leidenschaft. “ W h e n t h e w e e k e n d ’s o v e r, I ’m always happy to get back behind the steering wheel on a M o n d a y m o r n i n g .” To r s t e n Bruns, who works for HeideLo g i s t i k , l o v e s h i s j o b .

in just 15 minutes. Torsten Bruns is a member of the drivers’ squad at Heide-Logistik, his elder brother Mario’s haulage company. “Every single day we put two or three lorries on the road for Dole,” says the managing director from Visselhövede, an hour’s lorry drive from Hamburg. “Working on your own initiative, sleeping in the lorry, always being on the road – life really is a bit of an adventure,” explains Mario Bruns. His brother Thorsten has had his driver’s cabin finished in genuine leather. Curtains frame the windscreen and a retractable refrigerator is installed beside his seat. When the driver enters his “living room”, he quickly puts on his slippers. “I give this place a thorough clean every day,” he says. After all, he wants to enjoy as comfortable a ride as the refrigerated bananas behind him.

( 1 )

( 2 ) ( 1 ) U n t e r d e r Wo c h e i s t d a s

( 2 ) M i t 24 P a l e t t e n i n 1 5

Führerhaus Thorsten Bruns’

Minuten füllt Thorsten Bruns

A r b e i t s -, Wo h n - u n d S c h l a f ­

den Laderaum bis unters Dach.

zimmer in einem. Thorsten Bruns needs 15 D u r i n g t h e w e e k Th o r s te n B r u n s’

minutes to load the full

d r i v e r ’s c a b i n i s h i s w o r k p l a ce ,

co m p l e m e n t o f 24 p a l l e t s i n t o

living room and bedroom in one.

the back of his truck.


28

Reifung

In dieser Halle im nieders채chsi-

Boxes of bananas from the port of

schen Stelle kommen die Bananen-

Hamburg are brought to this hall

k i s t e n a u s d e m H a f e n a n . I n n e r-

in nearby Stelle. The bright green

h a l b v o n v i e r b i s a c h t Ta g e n

b a n a n a s c h a n g e co l o u r i n t h e a r t i -

wechseln sie in k체nstlich erzeug-

f icial climate, taking between four

tem Reifeklima ihre Farbe von

and eight days to don their familiar

knallgr체n zu gelb.

yellow mantle.


Ripening

Aufwachen, ihr grünen Schlafmützen! Guten Morgen! Unter den wachsamen Augen von Reifemeister Reshat Domuzeti wachen im Dole Reifezentrum im niedersächsischen Stelle vor den Toren Hamburgs jede Woche bis zu 450 Tonnen Bananen auf. Sie alle haben den langen Tiefschlaf einer Schiffsreise aus Costa Rica, ­Kolumbien oder Ecuador hinter sich. Luftdicht in Kisten verpackt, jede 18 Kilo schwer. Bei 13,2 Grad haben sie im Bauch mächtiger Containerschiffe geschlummert – und schaffen es so hellgrün nach Hamburg. Das heißt: ohne dass der Reifeprozess begonnen hat. Erst bei Dole in Stelle dürfen die Bananen behutsam gelb werden. Das passiert in 18 Zellen, jede 90 Quadratmeter groß. Doch bevor es so weit ist, nimmt sich Reifemeister Domuzeti einige Früchte persönlich vor. Der 42-Jährige sticht mit einem Temperaturfühler in die Spitze der Banane. Die Temperatur des Fruchtfleisches sollte möglichst nah am Optimum sein: 14,5 Grad. Dann schneidet er die Banane in der Mitte durch und zieht die beiden Enden auseinander. Der aus der Frucht tropfende Naturkautschuk signalisiert dem Qualitätswächter die Frische der Frucht. Zuletzt wird die Schale begutachtet. Offenbart sie eine gleichmäßige, grüne Faserung, hat die Banane die Prüfung bestanden, der Reifemeister gibt für die Lieferung sein Okay. Wake up, you green sleepyheads! Good morning! Every week up to 450 tonnes of bananas in the Dole ripening plant wake up under the watchful eye of the master ripener Reshat Domuzeti. All of them have spent the long journey to Northern Germany from Costa Rica, Colombia or Ecuador in a state of deep slumber – packed airtight inside boxes that each weigh 18 kilos. They have been sleeping in the bowels of massive container ships at a temperature of 13.2°C, keeping them bright green. The actual ripening process doesn’t begin until they arrive in Hamburg. It’s only when they reach the Dole plant in Stelle that they slowly start to turn yellow, gradually changing colour in one of 18 chambers that each measure 90 square metres. But before that stage is reached, Domuzeti conducts his own personal review of a sample. The 42-year-old inserts a thermometer into the tips of the bananas, whose internal temperature should be close to the ideal of 14.5°C. Then he cuts the bananas in half and pulls the two ends apart. The quality control expert can see how fresh the fruit is from the natural latex dripping from it. Finally the master ripener inspects the skin. If it has evenly green-coloured fibres, the banana has passed its test and he gives his final approval to the delivery.

In 18 so genannten Reifekammern werden die Bananen bei exakt 14,5 Grad eingelagert. The bananas are stored at p r e c i s e l y 1 4 . 5° C i n 1 8 r i p e n i n g chambers.


30

Reifung

Ein Mitarbeiter schneidet die luftdichten Folien, in denen d i e F r ü c h t e v e r p a c k t s i n d , a u f. So kann die warme Luft den Reifeprozess in Gang setzen. An employee cuts through the airtight f ilm used to pack the fruit, allowing the warm air to penetrate and initiate the r i p e n i n g p r o ce s s .

A u f d i e G r ö ß e ko m m t e s a n : Stichprobenartig wird mit dem Maßband eine Banane auf die i d e a l e L ä n g e ko n t r o l l i e r t . S ize d o e s m a t t e r : b a n a n a s are randomly selected and their length verif ied with a tape measure.

Bananenf ieber: Kurz nach der Anlieferung wird die Te m p e r a t u r d e r F r ü c h t e m i t e i n e m S p e z i a l -T h e r m o m e t e r gemessen. Banana fever: shor tly af ter a r r i v a l , t h e f r u i t ’s t e m p e r a t u r e is taken with a special t h e r m o m e t e r.


Ripening Q u a l i t ä t s ko n t r o l l e : Tr e f f e n d i e Bananen in Stelle ein, sehen sie noch so aus, wie sie die Plantage verlassen haben: grün. Anhand einer Skala kann der R e i f e m e i s t e r e r ke n n e n , o b d i e F r u c h t b e i m ­Tr a n s p o r t K ä l t e schäden erlitten hat. Q u a l i t y co n t r o l: w h e n t h e b a n a n a s arrive in Stelle, they are still as green as when they left the plantation. The master ripener uses a scale to check whether the fruit has b e e n d a m a g e d b y t h e co l d d u r i n g transport.


32

Reifung


Ripening

Blick in eine der 18 Kammern im Reifezentrum Stelle. Hier w a n d e l n e r h ö h t e Te m p e r a t u r und ein ungiftiges StickstoffE t h e n - G e m i s c h S t ä r ke i n Z u c ke r u m – d i e S c h a l e d e r Bananen wird gelb. Auf blasbare gelbe Luftkissen zwischen den Paletten sorgen für eine gleichmäßige Zirkulation von Sauerstoff und Gas durch alle Kisten. View of one of the 18 chambers at the Stelle ripening plant. A raised temperature and non-toxic mixture of n i t r o g e n a n d e t h e n e co n v e r t starch into sugar – and the skins of the bananas turn y e l l o w. I n f l a t a b l e y e l l o w cushions between the pallets ensure that oxygen and gas are circulated uniformly through ever y box.


34

S t e c k t e i n L k w i m S t a u? Wa n n ist die Lieferung beim Händl e r? R e i f e m e i s t e r R e s h a t D o m u z e t i ko o r d i n i e r t i m B ü r o die Bestellung eines Kunden. I s a l o r r y s t u c k i n a t r a f f i c j a m? W h e n’s t h e d e a l e r e x p e c t i n g h i s d e l i v e r y? M a s t e r r i p e n e r R e s h a t D o m uze t i co o r d i n a t e s a c u s t o m e r ’s o r d e r f r o m h i s o f f i ce .

Reifung

Erst jetzt dürfen die Bananen ihre Zellen beziehen, in denen sie die nächsten vier bis acht Tage reifen. Dazu liegen den Experten in Stelle exakte Berichte über die aktuellen klimatischen Bedingungen aus den Herkunftsländern der Bananen vor. Hochmoderne Anlagen sorgen dafür, dass sich die exotischen Früchte in ihrer neuen Umgebung wohlfühlen, und schaffen für sie die optimale Kombination aus Luftfeuchtigkeit und Temperatur. Zudem wird in die Kisten ein Gemisch aus Stickstoff und Ethen geblasen – ein natürliches, nicht brennbares Gas, das die Früchte selbst produzieren und das die Reifung in Gang setzt. In dieser kontrollierten Atmosphäre bekennen die Bananen langsam und gleichmäßig Farbe. Die Qualitätsexperten von Dole überwachen den Fortschritt der Reifung mit Argusaugen – nicht nur an den Bildschirmen ihrer Computeranlagen. Morgens und nachmittags nehmen sie die Bananen selbst in Augenschein. Dann wird die Farbe kontrolliert und die Temperatur gemessen, um festzustellen, was im Inneren der Früchte vor sich geht. Die Ergebnisse werden in Reifetagebüchern festgehalten. Nach im Schnitt sechs Tagen sind die Bananen schließlich bereit. Jetzt sind sie gelb – mit grünen Spitzen. Zeit, dass sie in den Verkauf kommen, wo sie schließlich jene in die Hände bekommen, die sie verzehren werden. Only then can the bananas be moved into chambers where they will spend the next four to eight days ripening. To facilitate this process, the experts in Stelle receive detailed reports on the current climatic conditions in the bananas’ countries of origin. State-of-the-art technology then ensures that the exotic fruit feels comfortable in its new environment, creating the perfect combination of temperature and humidity. Simultaneously a mixture of nitrogen and ethene is


Ripening

pumped into the boxes. The bananas themselves produce this natural, non-flammable gas which sets off the ripening process. Within this controlled atmosphere the bananas slowly and evenly show their true colour. The quality experts at Dole keep eagle eyes on the ripening process – and not just via the computers in their network. Every morning and afternoon they conduct physical inspections of the bananas: their colour is checked and their temperature taken – to find out what is happening inside the fruit. The results are carefully recorded in log books. On average the bananas take six days to ripen completely, at which point they are yellow with green tips. Time for them to be dispatched to the stores, where customers can finally get their hands on, and teeth into, the tasty fruit.

Reshat Domuzeti ver folgt den R e i f e p r o z e s s a m C o m p u t e r. Vo n h i e r a u s k a n n e r d a s K l i m a in den Reifekammern steuern. R e s h a t D o m uze t i m o n i t o r s t h e r i p e n i n g p ro ce s s o n h i s m o n i to r. H e c a n co n t r o l t h e t e m p e r a t u r e in the ripening chambers from his desktop.

F e r t i g z u r We i t e r f a h r t : D o l e ­M i t a r b e i t e r h a b e n e i n e Lieferung für einen Spediteur zur nächtlichen Abholung bereitgestellt. B a n a n a s t o g o: D o l e e m p l o y e e s have prepared a delivery that t h e h a u l a g e co m p a n y c a n p i c k up at night.


36

Reifemeister Reshat Domuzeti, 42, steht inmitten von Paletten mit angelieferten Bananenkisten. Er hat eine Frucht aufgeschnitten, um ihre Qualit채t zu pr체fen. The master ripener Reshat Domuzeti, 42, surrounded by recently delivered pallets containing banana boxes. He has cut open one banana to check i t s q u a l i t y.

Reifung


Ripening

„Ohne Liebe zur Banane funktioniert es nicht.“ Herr Domuzeti, die Banane scheint eine sehr sensible Frucht zu sein, so wie sie hier bei Ihnen überwacht wird … Re i feme i st e r Re s h at ­D o m u ze t i   —   Das ist auch so. Andere Früchte wie Äpfel sind anspruchsloser, die kann man einfacher lagern. Bei Bananen ist das anders, wenn der Reifeprozess begonnen hat, kann man ihn kaum mehr aufhalten – deswegen müssen wir ihn umso sorgsamer steuern.

Was bedeutet das konkret? Beispiel, dass man sich um Mitternacht noch mal zu Hause an den Computer setzt und über ein Programm den Reifeprozesse der Bananen kontrolliert und bei Bedarf Temperatur oder Luftfeuchtigkeit anpasst. Das gehört dazu.

R . D.   —   Zum

Sie bekommen jeden Tag Bananen aus weit entfernten Ländern wie Costa Rica oder Kolumbien. Waren Sie schon mal dort? R . D.   —   Nein, aber das ist mein großer Traum! Ich habe mir fest vorgenommen, einmal eine Plantage zu besuchen, das würde mich ungemein interessieren. Sie haben den ganzen Tag mit Bananen zu tun, essen Sie die Früchte denn privat noch? R . D.   —   Klar, ich esse im Schnitt eine Banane pro Tag!

Das heißt, Sie müssen als Reifemeister auch einen besonderen Einsatz bringen? R . D.   —   Ich sag’s immer so: Man muss die Banane lieben. Entweder man macht diese Arbeit mit Herz, oder es funktioniert nicht.

“A passion for bananas is an absolute must.”

So you have to work really hard as

Every day you receive bananas

a m a s t e r r i p e n e r?

from remote countries like Costa

R . D. — H e r e’s h o w I l i k e t o p u t i t :

Rica or Colombia. Have you ever

you need to have a real love of

been there yourself ?

M r. D o m u z e t i , b a n a n a s m u s t b e a

bananas. Either you do it with

R . D.   —   N o , b u t t h a t ’s m y u l t i m a t e

very sensitive type of fruit to judge

a l l y o u r h e a r t , o r y o u’r e d o o m e d

d r e a m ! I ’m a b s o l u t e l y d e t e r m i n e d

by the way you are guarding them

to failure.

t o v i s i t a p l a n t a t i o n o n e d a y. T h a t

h e r e …

would really fascinate me.

Master Ripener Reshat Domuzeti  —

What does that entail in concrete

T h a t ’s a b s o l u t e l y r i g h t . O t h e r t y p e s

t e r m s?

Yo u s p e n d y o u r w h o l e w o r k i n g d a y

of fruit like apples are less demand-

R . D. — F o r e x a m p l e , y o u m i g h t h a v e

dealing with bananas. Do you eat

i n g . I t ’s e a s i e r t o s t o r e t h e m .

t o s i t d o w n a t y o u r h o m e co m p u t e r

t h e m a t h o m e t o o?

B a n a n a s a r e d i f f e r e n t . O n ce t h e y

a t m i d n i g h t t o m o n i t o r t h e b a n a n a s’

R . D.   —   O f co u r s e , o n a v e r a g e I e a t

h a v e s t a r t e d r i p e n i n g , i t ’s a l m o s t

progress using special software,

one a day!

impossible to stop them. So manag-

a n d i f n e ce s s a r y, a d j u s t t h e t e m -

i n g t h e r i p e n i n g p r o ce s s t a k e s f a r

p e r a t u r e o r h u m i d i t y. T h a t ’s a l l p a r t

more time.

a n d p a r ce l o f t h e j o b .


D i e „ P o l a r C o l o m b i a“, e i n Leihschiff von Star Reefers, entlädt die auf Paletten gepackten Bananen im Hamburger Hafen. The Polar Colombia, a ship loaned from Star Reefers, unloads pallets of bananas at the Port of Hamburg.


40

Entladung


Unloading

Land in Sicht! Land ahoy! Antwerpen, Livorno, Helsingborg, Oslo, Helsinki, Piräus – und Hamburg: Es gibt zahlreiche europäische Häfen, in denen Dole Bananen umgeschlagen werden. Hamburg spielt dabei eine wichtige Rolle für die Auslieferung in Deutschland und den Weitertransport nach Skandinavien. Die Lastwagen warten oftmals schon am Hafen, wenn die Kräne die Container von den Schiffen hieven. Eine Verschnaufpause nach der langen Schiffsreise ist nicht drin. Jede Minute zählt. Die Bananen sollen schließlich frisch und schnell zum Kunden gebracht werden, Lagerzeiten werden schon aus Kostengründen, so gut es geht, vermieden. Mit einem vollautomatischen, von Robotern gesteuerten Verladesystem etwa im Hafen von Antwerpen arbeitet Dole so effizient wie nur möglich. Das ist ein Quantensprung: Noch vor 20 Jahren kamen die Bananen nicht in robusten, praktisch vom Schiff auf Trucks oder Züge umzuladenden Containern im Hafen an, sondern in einzelnen Kisten. Jede von ihnen musste von Hand entladen werden. Auf den modernen Schiffen findet man heute palletierte Ware und mehr und mehr in Containern. Die großen Dole Schiffe haben circa 6.000 Tonnen Früchte an Bord, was mehr als 2.000 Containern entspricht. Eine gigantische Menge Ware, doch sie ist schnell in alle Winde zerstreut. In der Regel dauert es kaum mehr als zwei Tage, bis auch die letzte frisch eingetroffene Banane den Hafen verlassen hat. Die nächste Etappe auf den Weg zum Endverbraucher beginnt.

L I N KS – Sy m b o l d e s m o d e r n e n B a n a n e n ­h a n d e l s : D i e „ D o l e C o l o m b i a“ t r a n s p o r t i e r t d i e wert volle Fracht mit mehr als 21 Knoten über das Karibis c h e M e e r. R E C HTS – E i n H a f e n k r a n holt palettenweise Bananen v o m S c h i f f. LE FT   –   A s y m b o l o f t h e m o d e r n banana trade, the Dole Colombia ferries her precious living ca r g o a c r o s s t h e C a r i b b e a n S e a at over 21 knots. RI G HT  –  A c r a n e u n l o a d s pallets of bananas from a docked ship.


Die in England Mitte der 1 92 0 e r J a h r e e r b a u t e „G a t u n“ d i e n t e a u Ă&#x; e r d e m Tr a n s p o r t v o n B a n a n e n a u c h a l s P a s s a g i e r s c h i f f. Built in England during t h e 1 92 0 s , t h e G a t u n t r a n s por ted both bananas and passengers.


44

Entladung

Antwerp, Livorno, Helsingborg, Oslo, Helsinki, Piraeus – and Hamburg: Dole bananas make land at numerous European ports. Hamburg is a major hub for deliveries inside Germany and for onward transhipment to Scandinavia. The trucks are often waiting portside when the cranes hoist the containers from the ships. There’s no respite for the fruit, even after the long ocean crossing. Every minute counts. The aim is to keep the bananas fresh and get them to customers as soon as possible. For reasons of cost alone, storage time is kept to a minimum. With fully automated loading and unloading systems that are controlled by robots – as found in Antwerp – Dole has achieved state-of-the-art efficiency. That represents a real quantum leap. Just 20 years ago the bananas didn’t arrive in robust steel containers that could be unloaded straight onto trucks or trains. They were packaged separately in individual boxes, each of which needed to be removed from the ship manually. On today’s ships the boxes are pelletized and more and more transported in containers. The largest Dole ships have some 6,000 tonnes of fruit on board in over 2,000 containers. That’s a huge amount of fruit, but it is soon scattered to the four winds. Usually the last banana will have left the port in just over two days. The next stage of its journey to the end-consumer can begin! E i n Va n - C a r r i e r- F a h r e r s t e u e r t mit bester Übersicht von seiner Kabine aus die Entladung. A van carrier operator maintains an overview from his cabin as he unloads the cargo.

Mit einem Kran werden die Container auf Lastwagen gesetzt, um ins Reifezentrum gebracht zu werden. A c r a n e l i f t s t h e co n t a i n e r s onto the lorries taking them t o t h e r i p e n i n g ce n t r e .


Unloading


46

Mit dem Banana Boat über die Weltmeere Travelling the ­seven seas in a banana boat

Übersee-Transport


Sea journey

D i e „ D o l e C o l o m b i a“ i s t 2 0 5 M e t e r l a n g u n d 3 2 M e t e r breit. Das Frachtschiff kann 2 .0 4 6 K ü h l c o n t a i n e r m i t e i n e r G r ö ß e v o n j e w e i l s 2 0 F u ß transportieren. The D o le Co l o m b i a is 205 m et re s l o n g a n d 32  m e t r e s w i d e . T h e c a r g o s h i p c a n c a r r y 2 ,0 4 6 r e f r i g e r a t e d co n t a i n e r s , e a c h o n e 2 0  f e e t l o n g .


48

Übersee-Transport

Drei Monate an Land, drei Monate an Bord: „ Alles in meinem Leben – ob Familientreffen oder Urlaub – richtet sich nach meinem Arbeitsp l a n“, s a g t K a p i t ä n R o m a n M a ñ c z y k a u f d e r B r ü c ke d e r „ D o l e A s i a“ i m H a f e n von Antwerpen. R E C HTS — R e g e l m ä ß i g ko n t rollieren der Kapitän und s e i n e B e s a t zu n g d i e ko s t b a r e Fracht im gekühlten L aderaum.


Sea journey

An Bord ist rund um die Uhr Betrieb Hunderttausende Bananenkisten haben dank ihm schon den sicheren Weg nach Europa gefunden: Roman Mañczyk ist Kapitän der „Dole Asia“ – ein mächtiges, 10.000 Tonnen schweres Containerschiff. Einer von 14 Ozeanriesen, die für Dole Bananen und andere Früchte über die Weltmeere bringen. Drei weitere Schiffe sollen noch hinzukommen. Ein Containerschiff sicher von Hafen zu Hafen zu manövrieren erfordert die Fähigkeit des Multitaskings: Der Dole Kapitän hat von der Brücke aus Wetter und Schiffsposition im Auge, er koordiniert die Arbeit seiner Crew, hält Kontakt mit den Dole Distributoren an Land und Verantwortlichen in den Häfen. Und er stellt sicher, dass seiner empfindlichen Fracht zu keiner Zeit etwas passiert. Denn während die Schiffscrew auf Hochtouren arbeitet, halten die ­Bananen Schönheitsschlaf. Mañczyk scherzt: „Es gibt einen Spruch unter Dole Seeleuten: Nach der Schiffsreise mit uns sehen die Bananen besser aus als vorher.“ It’s all action on board – 24 × 7 With his help hundreds of thousands of banana boxes have made their way safely to Europe: Roman Mañczyk is captain of the ‘Dole Asia’ – a colossal, 10,000 tonne container vessel. It’s one of 14 seagoing giants that transport Dole bananas and other fruit across the world’s oceans. Safely manoeuvring a container ship from one port to another requires considerable multitasking skills. From his position on the bridge, the Dole captain has to keep his eye on the weather and his ship’s position. He also coordinates the work of his crew, and keeps in touch with the Dole distributors and port authorities ashore. And he makes sure that nothing untoward ever happens to his valuable cargo. As the crew are working flat out, the delicate bananas are enjoying their beauty sleep. Mañczyk jokes: “There’s a saying among Dole sailors: after a journey on our ships, the bananas look better than when they set out.” There may well be some truth in that, given the meticulous way the crew go about caring for the fruit. In a so-called controlled atmosphere – cooled to 14°C and with an oxygen level of just 3 per cent – the bananas are “put to bed”, to use the captain’s own phrase: in this way the ripening of the green fruit all but comes to a standstill.

Le f t — T h r e e m o n t h s o n l a n d , t h r e e m o n t h s o n b o a r d: “ E v e r y thing I want to do – from family g a t h e r i n g s to v a ca t i o n s – n e e d s to f i t i n w i t h my w o r k sch e d u l e,” e x p l a i n s C a p t a i n Roman Mañczyk on the bridge o f t h e ‘ D o l e A s i a’ i n t h e p o r t of Antwerp. TOP — Th e ca p ta i n a n d h i s te a m run regular checks on the valua b l e f r u i t s t o r e d i n t h e r e f r i g e rated hold.


50

Ein Crew-Mitglied verfolgt von B o r d a u s d a s A n l e g e m a n ö v e r. A crew member keeps watch from on board as the ship manoeuvres into position.

Übersee-Transport

Da könnte etwas dran sein: Schließlich kümmert sich die Crew penibel um das Wohlergehen der sensiblen Früchtchen. Bei so genannter kontrollierter Atmosphäre – auf 13,2 Grad gekühlt und bei einem Sauerstoffgehalt von nur drei Prozent – werden die Bananen „schlafen gelegt“, wie es der Kapitän nennt: Der Reifeprozess der noch grünen Früchte wird so nahezu gestoppt. Während die Bananen schlummern, geht das Leben an Bord weiter. Ist die viele Arbeit getan, spielen die Seeleute in einer kleinen Turnhalle Tischtennis, schauen Filme, lesen Bücher – oder schreiben E-Mails an ihre Lieben zu Hause. Die ständige Verbindung zu Freunden und Familie per Internet via Satelliten-Netzwerk – das sei „eine der wichtigsten Veränderungen in der Geschichte der Seefahrt der letzten Jahre gewesen“, sagt Mañczyk. „Jetzt müssen wir nicht mehr dem Besuch der Postboten entgegenfiebern.“ So fällt es auch Kapitän Roman Mañczyk, der eine Ehefrau und eine erwachsene Tochter in Polen hat, ein wenig leichter, sich voll und ganz seiner Arbeit auf hoher See zu verschreiben. Drei Monate an Bord, drei Monate an Land – das ist der Rhythmus, nach dem das Leben des 52-Jährigen getaktet ist: „Alles in meinem Leben – ob Familientreffen oder Urlaub – richtet sich nach meinem Arbeitsplan.“ Anders könne er sich das heute kaum noch vorstellen, sagt er: „Nach so vielen Jahren im Dienst würde es mir schwerfallen, mich irgendwo dauerhaft niederzulassen.“ While the bananas are resting, the work on board continues. When they have finished, the crew play table tennis in a small gymnasium, watch films, read books – or write emails to their loved ones at home. The ability to keep in constant contact with friends and family via the Internet is “one of the biggest changes in modern seafaring history,” says Mañczyk. “Waiting with bated breath for the postman to arrive has become a thing of the past.” The ever-present satellite link also helps Captain Roman Mañczyk – who has a wife and grown-up daughter in Poland – to concentrate completely on his work on the high seas. Three months on board, three months on land – that’s the rhythm that rules the 52-year-old’s life. “Everything I want to do – from family gatherings to vacations – needs to fit in with my work schedule.” Today he can hardly imagine life being different, he says. “After so many years in the job, I’d find it hard to stay in one place all the time.”

„Es gibt einen Spruch unter Dole Seeleuten: Nach der Schiffs­reise mit uns sehen die B ­ ananen besser aus als ­vorher.“


Sea journey

“There’s no point in trying to fight the waves. Anyone forgetting that is asking for trouble.”

Stattdessen stellt er sich immer wieder der Urkraft des Meers, zu dem er eine ganz besondere Beziehung hat: „Die basiert auf Respekt und Zusammenarbeit. Nur so geht es. Man kann nicht gegen die Kraft des Ozeans kämpfen. Daran muss man sich stets erinnern.“ Mit der modernen Kühltechnik an Bord ist es aber auch nicht schlimm, wenn sich ein Schiff wegen rauer See mal verspätet, erklärt der Kapitän: „Die Bananen an Bord schlafen dann einfach ein wenig länger.“ So time and again he embarks upon the challenge of the seven seas. Over the years he has forged a special relationship with the ocean. “It’s one based on respect and cooperation. There’s no other way. There’s no point in trying to fight the waves. Anyone forgetting that is asking for trouble.” Thanks to the ship’s modern refrigeration systems, occasional delays due to rough seas are no problem, Captain Mañczyk quips: “The bananas simply get to sleep in a little longer.”

W i r d e s N a c h t ü b e r d e m O ze a n , w i r d e s a u f d e r B r ü c ke r u h i g . When the night falls over the o ce a n , e v e r y t h i n g i s q u i e t o n the bridge.


52

Übersee-Transport

Der Alltag des Dole Kapitäns

10.00 – 10.15 Uhr: Treffen der leitenden Offiziere auf einen Kaffee, Austausch von Neuigkeiten, Firmen-Anordnungen und eventuellen Änderungen im Arbeitsplan. 12.00 – 13.00 Uhr: Mittagessen. Eine gute Gelegenheit, alle Offiziere und Ingenieure zur selben Zeit an einem Ort zu treffen.

7.00 – 8.00 Uhr: Aufstehen, Frühstück: Haferbrei oder Cornflakes. Manchmal ein Drei-Minuten-Ei mit einem Stück Brot und einer Tasse Kaffee. 8.00 – 10.00 Uhr: auf der Brücke: Überprüfung von Schiffsposition, Geschwindigkeit sowie der aktuellen und angekündigten Wetterlage. Treffen mit dem leitenden Ingenieur, um die aktuellen Berichte aus dem Maschinenraum entgegenzunehmen und den Einsatz der Mannschaft unter und an Deck zu koordinieren. Den ganzen Tag über immer wieder: Kontrolle der Fracht, Verwaltung, Buchhaltung, Korrespondenz mit dem Dole Management und den Verantwortlichen in den Häfen. Und die Beaufsichtigung der Schiffscrew.

The Dole captains’ daily routine

13.00 – 14.00 Uhr: Berichterstattung an die Verantwortlichen bei Dole und in den Häfen über mittägliche Schiffsposition und Reisegeschwindigkeit sowie Treibstoffverbrauch, Frachtzustand und Wetterlage der letzten 24 Stunden. 15.00 – 15.15 Uhr: Kaffeezeit. Austausch mit der Crew über Arbeitsfortschritte und -pläne, Neuigkeiten und persönliche Angelegenheiten. 17.00 Uhr: offizieller Feierabend. 19.00 – 21.00 Uhr: Abendessen. Danach: Planung des nächsten Arbeitstags, Vorbereitung der Befehle für die Offiziere, die Nachtdienst haben, finaler Austausch mit leitendem Offizier und Ingenieur. Throughout the day: checking the

t i o n , t h e co n d i t i o n o f i t s c a r g o , a n d

cargo, administration, bookkeeping,

t h e w e a t h e r f o r t h e p a s t 24 h o u r s .

co r r e s p o n d i n g w i t h t h e m a n a g e m e n t at Dole and the port off icials. Plus

3 – 3 :1 5 p m: C o f f e e b r e a k . D i s c u s -

s u p e r v i s i n g t h e c r e w.

sions with the crew on their work schedules, the tasks they have

7 – 8 a m: Wa k e u p a n d g e t d r e s s e d .

1 0 – 1 0 :1 5 a m: M e e t i n g o f t h e h e a d

co m p l e t e d , t h e l a t e s t n e w s a n d

B r e a k f a s t : p o r r i d g e o r co r n f l a k e s ,

o f f i ce r s o v e r co f f e e , s h a r i n g t h e

other more personal matters.

o cc a s i o n a l l y a s o f t- b o i l e d e g g

l a t e s t n e w s , co m m u n i c a t i n g co m -

w i t h a s l i ce o f b r e a d , a n d a c u p o f

pany instructions and any changes

co f f e e .

to the schedule.

8 – 1 0 a m: O n t h e b r i d g e: c h e c k i n g

12 – 1 p m: Lu n c h . A g o o d o p p o r t u -

p l a n n i n g f o r t h e n e x t d a y, p r e p a r a -

t h e s h i p’s s p e e d a n d p o s i t i o n ,

n i t y t o m e e t u p w i t h a l l t h e o f f i ce r s

t i o n o f i n s t r u c t i o n s f o r t h e o f f i ce r s

and the current and projected

a n d e n g i n e e r s a t o n ce .

o n n i g h t d u t y, a n d t h e e n d - o f - d a y

5 p m: O f f i ci a l e n d of t he ­w o rki n g d a y. 7 – 9 p m: S u p p e r. F o l l o w e d b y

r e v i e w w i t h t h e l e a d i n g o f f i ce r

w e a t h e r co n d i t i o n s . M e e t i n g w i t h the head engineer to get the latest

1 – 2 p m: S e n d i n g r e p o r t s t o D o l e

reports from the engine room

management and the port authori-

a n d co o r d i n a t e t h e c r e w ’s w o r k

t i e s a b o u t t h e s h i p’s s p e e d a n d

above and below deck.

m i d d a y p o s i t i o n , i t s f u e l co n s u m p -

a n d e n g i n e e r.


Sea journey

K u r z e Ve r s c h n a u f p a u s e

Time for a quick breather

a u f d e r B r ü c ke : K a p i t ä n

o n t h e b r i d g e: C a p t a i n

R o m a n M a ñ c z y k s Ta g e s -

R o m a n M a ñ c z y k ’s

ablauf an Bord ist straff

daily routine on board

geregelt. Er und seine

is tightly scheduled. He

Crew stehen in ständi-

and his crew keep in

g e m Ko n t a k t m i t d e n

co n s t a n t co n t a c t w i t h

D o l e Ko l l e g e n a n L a n d

D o l e co l l e a g u e s a s h o r e

und den Hafenbehörden.

and the port authorities.


54

Beladung


Charging

D i e „ D o l e C h i l e“ i s t n a c h d e m Beladen zum Ablegen bereit. Der Frachter wurde 2000 von H o w a l d t s w e r ke - D e u t s c h e We r f t i n K i e l g e b a u t . D i e m e h r a l s 2 .0 0 0 C o n t a i n e r v e r f ü g e n über integrierte Kühlsysteme. O n ce l o a d e d , t h e “ D o l e C h i l e” is ready to set sail. The cargo ship was built by the Howaldtsw e r k e - D e u t s c h e We r f t s h i p builders in Kiel at the start o f t h e ce n t u r y. T h e o v e r 2 ,0 0 0 co n t a i n e r s b o a s t i n t e g r a t e d refrigeration systems.


Auf der Farm On the farm

Dole Mitarbeiter Bruno Mora Perez schneidet von einer aufgehängten Staude sogen a n n t e „ H ä n d e“ m i t j e w e i l s 1 0  –  1 2 B a n a n e n h e r u n t e r. Dole employee Bruno Mora P e r e z c u t s s o - c a l l e d “ h a n d s” o f b a n a n a s – 1 0 -12 f i n g e r s – from a plant.


58

Verpackung

30 Sekunden für eine Kiste: Luis Omar ist der Schnellste Einmal im Jahr veranstaltet Dole in Ecuador einen Wettbewerb, in dem der beste Packer gesucht wird. Wer sich auf seiner Plantage in einem Vorentscheid qualifiziert, ist dabei. Für die Plantage Ma. José ging im jüngsten Wettstreit Luis Omar Cabrera Murillo ins Rennen. Der 31 Jahre alte vierfache Familienvater gewann. Hier erzählt er, wie ihm das gelang. Beschreiben Sie doch bitte einmal Ihre Arbeitsabläufe. L UIS O M AR  –   Zu mir kommen Tabletts mit 16 bis 17 Bund Bananen. Unten in die Kiste kommen die kleineren Exemplare, in die zweite Reihe die Bunde mit stark gekrümmten Fingern, in die dritte die mit langen und gerade gewachsenen Bananen und zum Schluss die mittelgroßen. Die Kiste muss schon auf den ersten Blick einen guten Eindruck vermitteln.

Wie lange dauert das Packen einer Kiste? hängt davon ab, wie gut das Tablett mit den Bananen sortiert ist. Im Wettbewerb habe ich 30 Sekunden für eine Kiste gebraucht. Pro Arbeitstag schaffe ich bis zu 400 Kisten.

L . O.   –   Das

Wie viel verdienen Sie? verdiene im Monat ca. 480 Dollar. Wir bekommen dazu Firmenkleidung, freies Mittagessen, einen Fahrdienst zwischen Wohnung und Arbeit, Weihnachtsgeschenke für unsere Kinder, Gesundheitsuntersuchungen und die medizinischen Leistungen für uns und unsere Familien aus der Dole Stiftung. Insgesamt ist das eine gute Bezahlung.

L . O.   –   Ich

Welche Voraussetzungen benötigen Sie für Ihre Arbeit? L . O.   –   Man muss erkennen können, ob das Produkt in Ordnung ist. Die Bananen sollen makellos und sauber sein. Wichtig sind HygiEssen Sie denn selbst noch Bananen? ene, Kenntnis der Verpackungsmaterialien L . O.   –   Klar, sehr gern sogar. Aber bei uns und Geschicklichkeit. sind es die Kochbananen, die zu unseren täglichen Mahlzeiten zählen. Wie sind Sie Packer geworden? L . O.   –   Als ich vor 14 Jahren in meiner Packstation anfing, habe ich ein Jahr lang die Bananen gewogen, den Blütenstand entfernt und die Tabletts für die Packer erneut gewogen. Durch praktische Erfahrung und Schulungen wurde ich zum Packer, der heute die Neuen anlernt.


Packaging

30 seconds per box: Luis Omar packs the fastest Every year Dole in Ecuador organises a competition to find the best packer. The top qualifiers from local competitions at individual plantations face off for the top prize at the final. In the most recent event, Luis Omar Cabrera Murillo represented the Ma. José plantation. And the 31-year-old family man with four children proved too good for the rest. He tells us how he succeeded.

How long does it take to

Nach der Ernte

p a c k a b o x?

werden die

L . O. – T h a t d e p e n d s o n h o w w e l l

grünen Bananen

the bananas have been sor ted on

gewaschen

t h e t r a y. I n t h e co m p e t i t i o n I t o o k

und die einzel-

3 0 s e co n d s f o r o n e b o x . D u r i n g

n e n „ H ä n d e“

t h e co u r s e o f a w o r k i n g d a y I c a n

e t i ke t t i e r t .

manage up to 400 boxes. Af ter har vesting, H o w m u c h d o y o u e a r n?

Please describe how you go about

shape. The bananas need to be

L . O. – I e a r n a b o u t 4 8 0 d o l l a r s a

your work.

clean and not have any blemishes.

m o n t h . O n t o p o f t h a t I g e t co m p a n y

L U I S O M A R – I ’m g i v e n t r a y s w i t h 1 6

Hygiene, a knowledge of packaging

clothes, free lunches, and free trans-

or 17 clusters of bananas. The small

materials, and dexterity are also

p o r t b e t w e e n m y h o m e a n d w o r k-

specimens get put in the bottom of

important.

p l a ce . P l u s C h r i s t m a s p r e s e n t s f o r our children, health checks, and

the box, the ones with really cur ved f i n g e r s i n t h e n e x t l a y e r, t h e l o n g ,

H o w d i d y o u b e c o m e a p a c k e r?

t h e m e d i c a l s e r v i ce s p r o v i d e d f o r

straight bananas in the third layer

L . O. – W h e n I w a s 1 4 I s t a r t e d o u t

employees and their families by the

a n d t h e n , f i n a l l y, t h e m e d i u m - s ize d

at my f irst packing station and

D o l e F o u n d a t i o n . A l l i n a l l , I co n -

ones. The box needs to make a good

spent a year weighing the bananas,

sider that a good payment package.

visual impression at f irst sight.

removing any leaves and reweighing t h e t r a y s f o r t h e p a c k e r s . A co m b i -

So do you still eat bananas

What do you need to do your

n a t i o n o f co u r s e s a n d p r a c t i c a l

yourself ?

job well?

e x p e r i e n ce h a s t u r n e d m e i n t o t h e

L . O. – S u r e , I r e a l l y l i k e t h e m . A n d

L . O. – Yo u n e e d t o b e a b l e t o

p a c k e r w h o t r a i n s t h e n e w s t a f f.

plantains are a staple in our meals

r e co g n ize i f t h e p r o d u c t i s i n g o o d

at home too.

the green bananas are washed and the individual “h a n d s” l a b e l le d .


60

Vo r d e m A b t r a n s p o r t w e r d e n die Bananen auf ihre Qualität geprüft und gewogen. Before being dispatched, the bananas are weighed and their quality checked.

Anbau

Täglich werden Millionen Bananen auf den Dole Farmen geerntet. Die Produktion ist in allen Schritten von der Pflanze bis zur Kiste perfekt organisiert. Das Bananenparadies liegt an der karibischen Küste von Costa Rica – direkt zwischen azurblauem Meer und mächtigen Bergen. Auf einer Fläche von 1.000 Fußballfeldern arbeiten mehr als 700 Menschen für Dole. Sie sorgen dafür, dass hier das ganze Jahr über pro Woche fast 4,5 Millionen Bananen geerntet werden. Alles dreht sich auf der Plantage um die Bananenpflanzen: riesige, krautartige Pflanzen, die ausgewachsen wie Bäume aussehen. Die Pflanze wächst aus einer Vielzahl von Wurzeln, von denen jeweils eine ausgewählt wird, um die nächste Generation an Bananenpflanzen anzubauen.


Cultivation

Jede Pflanze hat drei Austriebe: einen erwachsenen, der innerhalb von einigen Wochen abgeerntet wird. Einen Nachkömmling, der den Platz der erwachsenen Pflanze nach der Ernte einnehmen wird. Und eine Mutterpflanze, schon vor Monaten abgeerntet wurde und die jungen Pflanzen mit Nährstoffen versorgt. Dieser Zyklus kann sich über einen Zeitraum von 25 bis 30 Jahren wiederholen, ohne dass neue Bananenpflanzen von Hand angepflanzt werden müssen. Every single day millions of bananas are harvested on Dole’s farms. Every step in the production process is perfectly organised – from the plant right through to the packing box. This banana paradise is located on Costa Rica’s Caribbean coastline – nestling between the majestic mountains and the deep blue sea. More than 700 people work for Dole in an area larger than 1,000 soccer fields here. Together they are responsible for harvesting almost 4.5 million bananas every week – from January through December. The banana plants – towering, herbaceous shrubs that resemble trees when fully grown – form the focus of everything that happens on the farm. K a r t o n i s t d a s i d e a l e Tr a n s portmaterial. Die Kisten sind ( 1 )

( 2 )

stabil, genormt, recyclebar u n d l ä n g s t e i n M a r ke n z e i c h e n . Cardboard is the perfect transpor tation material. Boxes m a d e f r o m i t a r e s t u r d y, s t a n d a r d ize d , r e c y c l a b l e , a n d h a v e l o n g b e co m e a s y m b o l o f D o l e q u a l i t y.

( 3 ) ( 1 ) Q u a l i t ä t s ko n t r o l l e . Q u a l i t y co n t r o l . ( 2 ) Vo r b e r e i t u n g z u r Ve r p a c k u n g . Preparation for packaging. ( 3 ) Ve r p a c k u n g i n K a r t o n s . Packing in boxes.


Die Heimat der Bananen: Hier

The home of bananas: the fruit

auf der Rio Frio Farm in Costa

begins life here at the Rio Frio

Rica wachsen die Fr체chte

Farm in Costa Rica, with its

heran. Bei feuchten und vor

humid and above all warm

allem warmen klimatischen

c l i m a t e . Te m p e r a t u r e s i n t h i s

B e d i n g u n g e n . D i e Te m p e r a t u -

tropical region of Central

ren liegen in dieser tropischen

A m e r i c a r a n g e b e t w e e n 23 째 C

Region Zentralamerikas das

a n d 32 째 C t h r o u g h o u t t h e y e a r.

ganze Jahr 체ber zwischen 23 und 32 Grad.


Die Rio Frio Farm in Costa Rica

The Rio Frio Farm in Costa

er wacht. Auf einer Fläche, die

Rica wakes up. Bananas are

ungefähr anderthalb mal so

cultivated here in an area

g r o ß i s t w i e d e r Te g e r n s e e i n

s p a n n i n g o v e r 3 3  s q u a r e

Bayern, werden hier Bananen

k i l o m e t r e s . S o m e 2 0 ,0 0 0

a n g e b a u t . R u n d 2 0.0 0 0 M e n -

people live in the surrounding

schen leben in den Gemeinden

region, with many local fami-

um Rio Frio. Viele Familien

lies being employed on the

a r b e i te n a u f d e r D o l e P l a n t a g e.

Dole plantation.


66

R E C HTS – P a s s t d i e F a r b e? S t i m m t d i e L ä n g e? D a s Wa c h s tum der Bananen wird von den Arbeitern aufmerksam verfolgt. Damit die Früchte genau zum richtigen Zeitpunk t geerntet u n d f ü r d e n Tr a n s p o r t v o r b e reitet werden können. RI G HT  –  H o w ’s t h e co l o u r? I s i t t h e co r r e c t l e n g t h? D o l e employees monitor the banan a s c l o s e l y a s t h e y g r o w. T h e y can then be picked at exactly the right moment and then prepared for transportation.

Ernte

Eine ausgewachsene Bananenstaude kann bis zu 50 Kilogramm schwer werden. Damit die Pflanze nicht umfällt, wird sie mit Bändern verbunden und fixiert. Das ist nur eine der vielen Aufgaben der Farm-Mitarbeiter. Sie müssen für die empfindlichen Gewächse großen Einsatz zeigen. In ihren Wachstumsphasen wird jede Pflanze gehegt und gepflegt. Gleich zu Beginn werden die Blüten zum Teil beschnitten und die Staude mit einem Plastikbeutel ummantelt. Das schützt vor Krankheiten ebenso wie vor Schädlingen, Wind und Wetter. Wenn die Früchte für die Ernte bereit sind, wird die Pflanze heruntergeschnitten. Die schwere Staude wird geerntet und zur Beförderungsanlage gebracht. Diese transportiert die Bananen zur Verpackungsstation. Pflanzenschutzmittel werden auf der Plantage mit Bedacht und in kleinstmöglichen Mengen verwendet. Sie bewahren die Stauden z.B. vor „Black Sigatoka“: diese Krankheit greift mit ihren aggressiven Sporen die Bananenblätter an und kann eine ganze Bananenplantage in wenigen Wochen vernichten. Each plant shows 3 stages of growth at the same time: one is mature and ready to harvest in just a few weeks. Another is a sucker which will replace the mature plant after harvesting. And finally there is the mother plant which got harvested months ago and provides nutrition for the sucker. This cycle can repeat over a period of 25 to 30 years, making the manual planting of new banana plants redundant.


The harvest


68

Ernte


The harvest

A fully grown banana stem can weigh up to 50 kilograms. To make sure that it doesn’t crash to the ground, it is tied in place for support. That’s just one of the many tasks performed by the farm employees. Looking after these sensitive plants requires true dedication. Each plant needs to be tended and cared for during its various stages of development. At the very start some of the blossoms are trimmed and the plants are enclosed in plastic bags. That protects them from pests and disease, the wind and the weather. When the fruit is ready for picking, the heavy plant is cut down and the bananas are harvested. They are then put on the conveyor system which transports them to the packing station. On the plantation, pesticides are used with great caution and in the smallest possible quantities. They keep for example the plants free of Black Sigatoka, which attacks the banana plants with its aggressive spores – and can destroy entire plantations within weeks.

L I N KS – G u t v e r p a c k t : F a r m ­ Arbeiter ziehen Schutzschichten in die Bananenstaude ein, um zu verhindern, dass die reifenden Früchte Druckstellen b e ko m m e n , w e n n d i e e i n ze l n e n „Finger“ übereinanderliegen. O B E N – Wa c h s t u m s s c h u b: D i e Bananenpf lanzen schießen in nur neun Monaten vier bis sechs Meter in die Höhe. LE FT – P e r f e c t l y p a c k e d: f a r m workers inser t protective layers into the plants to prevent the individual f ingers from bruising each other as they ripen. TOP – G r o w t h s p u r t : i n j u s t nine months the banana plants grow to heights of between four and six metres.


70

Ernte


The harvest

E s g e h t l o s : We n n d i e B a n a n e n Sonne satt getankt haben, beginnt ihre lange Reise. Ein Dole Farm-Arbeiter trägt die Stauden zu den FÜrderbändern, auf denen sie in die Wa s c h - u n d Ve r p a c k u n g s h a l l e n transportiert werden. Off we go! When the bananas have soaked up all the sunshine they need, their long journey can begin. A Dole farmworker carries the stems t o t h e co n v e y o r b e l t s t h a t lead into the washing and packing plants.


72

Spotlight Ananas

Spotlight

Die Ananas Pineapples Für seine leckeren Bananen ist Dole auf der ganzen Welt bekannt – und auch für die herrlich süßen Ananas. James Dole entdeckte ihren sensationellen Geschmack vor mehr als 110 Jahren auf Hawaii und hatte sofort eine Geschäftsidee, die sich lohnen sollte. Ananas werden auf Feldern in Costa Rica, Honduras, Ghana und an der afrikanischen Elfenbeinküste angebaut. Im Gegensatz zu den Bananen werden die Früchte reif geerntet und auf die Reise geschickt. Dole is famous the world over for its delicious bananas – and for its delectably sweet pineapples. James Dole discovered their sensational taste over 110 years ago on Hawaii and instantly developed a business model that would prove an amazing success. Pineapples are cultivated in Costa Rica, Honduras, Ghana and the Ivory Coast. Unlike bananas, pineapples are harvested ripe before being transported to their final destinations.


Spotlight on pineapples


D i e s e Fr u c h t b r a u c h t Fü r s o r g e:

T h i s f r u i t n e e d s a c a r i n g h a n d:

Ananas- P f lanzen wachsen

pineapple only grows in warm

nur in warmen Klimazonen bei

c l i m a t e s a n d b e t w e e n 22 ° C a n d

22 bis 29 Grad. Direkte Son-

29°C, but it has an aversion to

neneinstrahlung ist jedoch

direct sunlight. It naturally

nichts für sie. Regen brauchen

nee ds ra in, b ut only in mo de rate

s i e n a t ü r l i c h a u c h – a b e r n u r

doses. Anyone able to provide

i n w o h l d o s i e r t e n M e n g e n . We r

t h e s e co n d i t i o n s f o r t h i s d e l i -

den sensiblen Gewächsen diese

cate plant can star t har vesting

Bedingungen bietet, kann nach

within 14 to 18 months.

14 bis 18 Monaten die ersten Früchte ernten.


76

Spotlight Ananas


Spotlight on pineapples

Die grüne Farbe der Blätter und der Krone sagt nichts über den Reifegrad der Frucht aus. Die Ananas wird stets zum optimalen Reifezeitpunk t geerntet, denn sie reift nicht nach. T h e g r e e n co l o u r i n g o f t h e l e a v e s a n d c r o w n i s n o r e f l e ct i o n o f t h e f r u i t ’s r i p e n e s s . P i n e a p p l e s a r e a l w a y s h a rvested when they are perfectly ripe because they stop ripening o n ce r e m o v e d f r o m t h e s t e m .


Die Reise beginnt: Auf der Dole Farm platzieren Arbeiter die geernteten Ananas auf einem FÜrderband, das die F r ß c h t e i n d i e n ä c h s t e P a c kstation transportiert. The journey begins: employees of the Dole farm bring the har vested pineapples to a co n v e y o r b e l t w h i c h m o v e s them from the f ield to the next packing station.


80


Eine Frage der perfekten 足Z端chtung Perfect cultivation Blick ins Labor der Rio Frio Farm in Costa Rica, wo die Setzlinge unter den wachsamen Augen der Dole Mitarbeiter gez端chtet werden. A glimpse inside the laboratory at the Rio Frio Farm in Costa Rica, where the seedlings are cultivated under the watchful eyes of the Dole employees.


82

Forschung

( 1 ) S e t z l i n g e i n e r ­B a n a n e n pf lanze. B a n a n a p l a n t ­s e e d l i n g . ( 2 ) I m L a b o r w i r d d a s Wa c h s t u m d e r B a b y ­p f l a n z e untersucht. T h e b a b y p l a n t ’s g r o w t h i s a s s e s s e d i n t h e l a b o r a t o r y.

( 1 ) ( 2 )


Science

Die Zucht von Bananensetzlingen ist schwierig, aber sehr wichtig. Dazu werden die gesündesten Pflanzen im Feld ausgewählt und ins Labor gebracht, indem man den „Mutterpflanzen“ Triebe entnimmt und diese vermehrt, bis sich kleine Pflanzen mit Blättern und Wurzeln entwickeln. Die Setzlinge wachsen dann über sechs Monate in einem Gewächshaus weiter und werden anschließend im Feld ausgepflanzt. Diese Vermehrungsmethode verhindert, dass die Jungpflanzen von Krankheiten und bodenbürtigen Erregern befallen werden und trägt somit zur Produktion von Früchten bester Qualität bei. Producing banana seedlings is a delicate but very important operation. The healthiest plants are selected from the fields and brought to the laboratory. The tips of the ‘mother’ are then multiplied until small plants develop with leaves and roots. The seedling will then be cultivated for a further six months in a greenhouse before being planted in the field. This multiplication process prevents the young plants from being attacked by diseases and soil-borne pathogens, helping ensure the production of the best quality fruits. ( 3 )

( 3 ) I n G l ä s e r n m i t l u f t d u r c h l ä s s i g e n D e c ke l n w e r d e n d i e Setzlinge beobachtet. Ziel der Forscher ist es, P f lanzen zu züchten, die eindeutig gesund sind. The seedlings are monitored i n s i d e j a r s w i t h a i r- p e r m e a b l e l i d s . T h e s c i e n t i s t s’ g o a l is to cultivate the healthiest possible plants.


84

Wussten Sie schon …

… d a s Wo r t „ B a n a n e“ s e h r w a h r s c h e i n l i c h v o n „ b a n a n“ k o m m t? D a s b e d e u t e t a u f A r a b i s c h F i n g e r. … t h e w o r d “ b a n a n a” m o s t l i k e l y co m e s f r o m “ b a n a n”, t h e A r a b i c w o r d f o r “ f i n g e r.”

… sich mit Bananenschale Mückenstiche behandeln lassen? Reiben auf dem Stich reduziert Jucken und Schwellung. … that mosquito bites can be treated with banana skins? Rubbing banana peel on the skin reduces itching and swelling.

… die Banane krumm ist, weil die Früchte an der Staude zunächst nach unten wachsen? Da sie sich aber der Sonne zuwenden, krümmen sie sich während ihres Wachstums immer mehr dem Licht entgegen. … bananas are curved because the fruit initially grows downwards? As they naturally gravitate towards the sunlight, the bananas become curved over time.

…  b e i m b e r ü h m t e n Te n n i s turnier in Wimbledon S p i e l e r, O f f izi e l l e u n d B a l l jungen und Ballmädchen j e d e s J a h r 23 . 0 0 0 B a n a n e n k o n s u m i e r e n? … a t t h e t r a d i t i o n a l t e n n i s tournament in Wimbledon, … d i e B a n a n e v o r a l l e m i n

the players, off icials,

M i t t e l e u r o p a a l s Z i m m e r-

ballboys and ballgirls eat

p f l a n ze i m m e r b e l i e b t e r

23 ,0 0 0 b a n a n a s e v e r y y e a r?

w i r d ? ­W e g e n i h r e r G r ö ß e i s t sie jedoch vornehmlich in Wintergär ten zu sehen. … b a n a n a p l a n t s a r e b e co m ing increasingly popular as i n d o o r d e co r a t i o n s , a b o v e a l l i n ce n t r a l E u r o p e? H o w -

… die Bananenstaude kein Baum, sondern ein riesiges Kraut ist?

e v e r, g i v e n t h e i r s ize t h e y are usually found in winter gardens.

… bananas don’t grow on trees? Banana “trees” are actually giant shrubs.

… ein Apfel die Reifung grüner Bananen beschleunigt? Den gleichen Effekt erzielt man durch das Einwickeln in Zeitungspapier. … an apple makes green bananas ripen faster? The same effect is achieved by wrapping them in newspaper.


Did you know that …

… eine Legende aus dem 5./6. Jahrhundert v. Chr. aus dem südindischen Raum besagt, dass Adam von Eva nicht mit einem Apfel, sondern mit einer Banane verführt wurde? … according to a southern Indian legend from the fifth or sixth century BC, Eve didn’t seduce Adam with an apple but with a banana?

…  d i e m e i s t e n E u r o p ä e r n u r die handelsübliche Cavend i s h - B a n a n e k e n n e n? E s g i b t j e d o c h m e h r a l s 1 .0 0 0

… die AnanasFrucht aus rund 200 Blüten besteht, die zusammenwachsen?

Bananensor ten. Nur etwa die H ä l f t e d a v o n i s t e s s b a r. … t h e m a j o r i t y o f E u r o p e a n s only know the Cavendish b a n a n a f o u n d o n s u p e r m a rk e t s h e l v e s? H o w e v e r t h e r e a r e o v e r 1 ,0 0 0 d i f f e r e n t varieties of banana, only

… pineapples are formed from clusters of some 200 flowers?

half of which are edible.

…  B a n a n e n a l l e a c h t A m i n o s ä u r e n e n t h a l t e n , d i e d e r Kö r p e r n i c h t s e l b s t p r o d u z i e r e n k a n n? … b a n a n a s co n t a i n e i g h t a m i n o acids that the body cannot p r o d u ce i t s e l f ?

… B a n a n e n p e r f e k t e A u f b a u h e l f e r n a c h e i n e r d u r c h ze c h ten Nacht sind? Sie liefern viel Kalium, ihre Säure reduzier t die Übelkeit und ihr Magnesium hilft gegen Ko p f s c h m e r ze n . … b a n a n a s a r e t h e p e r f e c t tonic for anyone with a

… die A ­ nanas auf Englisch „pineapple“ heißt, weil sie ­einem pine cone (­Tannenzapfen) ähnelt? … pineapples are so called because they are a fruit that looks like a pine cone?

h a n g o v e r? T h e y s u p p l y l o t s of potassium, their acid co n t e n t r e d u ce s n a u s e a , a n d their magnesium helps to stop headaches.

… „Zonen-Gaby“, die im November 1989 auf dem Cover des Satire-Magazins „Titanic“ in Anspielung auf die früheren DDR-Bürger eine geschälte Gurke als ihre „erste Banane“ präsentierte, eigentlich Dagmar hieß und aus Worms kam? … ‟Zonen-Gaby”, the purported East German shown in 1989 presenting a peeled cucumber as her “first banana” in the German satirical magazine “Titanic”, was actually called Dagmar and came from the West German city of Worms.


86

F e h l t d i e b e i l i e g e n d e B r o s c h 端 r e? Dann senden Sie uns eine Email an: ko n t a k t @ d o l e .c o m M i s s i n g t h e e n c l o s e d b r o c h u r e? P l e a s e s e n d u s a n e m a i l: k o n t a k t @ d o l e .c o m

Soziale Verantwortung


Corporate Responsibility & Sustainability


Dole – seit 150 Jahren in Hamburg ­gereift Dole – growing and maturing in Hamburg for 150 years Alte Anzeige von 1978. A d v e r t f r o m 1 97 8 .


90

Geschichte

Warum das Unternehmen mal Ph. Astheimer & Sohn hieß O B E N –  B i s z u r E i n f ü h r u n g d e s K a r t o n s a l s i d e a l e r Tr a n s portverpackung wurden Bananen auf ihrer gesamten l a n g e n R e i s e b i s z u m Ve r k a u f staudenweise aufgehängt verschifft. TOP – U n t i l c a r d b o a r d b o x e s w e r e d i s co v e r e d t o b e t h e i d e a l packaging, bananas were traditionally hung up on their stem during their long journey until they were sold to dealers.

Wer heute auf dem Wochenmarkt oder im Supermarkt eine Dole Frucht kauft, ahnt meist nicht, welche Historie hinter der bekannten Marke mit der Sonne im Emblem steht. Viele Kunden haben wegen ihres noch geringen Alters keine Erinnerung an die Zeit, in der es ein Unternehmen gab, das Ph. Astheimer & Sohn hieß und dessen Namensgeber als Hamburger Jung vor 150 Jahren einen der Grundsteine für den internationalen Erfolg des Fruchthandels legte. Am 29. März 1863 erteilte die „Deputation für Handel und Schiffahrt“ der Hansestadt Hamburg dem jungen Johann Heinrich Philipp Astheimer die Erlaubnis für Auktionen von Gemüse und Obst. Für die Deutschen war es damals eine politisch bewegte Zeit. Bismarck war gerade Ministerpräsident von Preußen geworden, der Krieg gegen Dänemark kündigte sich an. In Hamburg boomte die Wirtschaft: Wenige Jahre zuvor waren die ersten Dampfschiffe zum Einsatz gekommen – für den auf Hafen und Seefahrt ausgerichteten Handel der Hanseaten ein technischer Quantensprung. Kleine Mengen Südfrüchte, vor allem Apfelsinen und Zitronen, wurden bereits importiert – das Geschäft war aufgrund des zeitlich schwer zu berechnenden Transports per Segelschiff von Italien oder Spanien nach Hamburg allerdings wenig einträglich.


History

Why the company was once called Ph. Astheimer & Sohn As a rule, people buying Dole fruit from a stall or supermarket rarely know much about the history of the brand with the sun in its logo. Many are simply too young to remember the time when there was still a company called Ph. Astheimer & Sohn – a company whose Hamburg-born owner had helped to build the success of the international fruit trade a century and a half earlier. On March 29, 1863, the “Deputation for Trade and Shipping” of the Hanseatic City of Hamburg granted the young Johann Heinrich Philipp Astheimer a permit to sell fruit and vegetables by auction. For the German people as a whole, times were politically turbulent 150 years ago. Bismarck had just been named Prime Minister of Prussia, and preparations were being made for war against Denmark. In Hamburg the economy was booming: just a few years earlier the first steamships had started operation – a quantum leap for the city’s merchants with their traditional maritime links. Small quantities of imported fruit, above all oranges and lemons, were already being imported. With sailing ships unable to guarantee delivery schedules from Italy or Spain, however, the Hamburg importers made scant profits.

Philipp Astheimer gründete 1863 das Unternehmen und legte damit den Grundstein des Handels von Dole in Europa. Philipp Astheimer established t h e co m p a n y i n 1 8 6 3 , l a y i n g t h e f o u n d a t i o n s f o r D o l e’s E u r o p e a n operations.

D i e D o le T i mel i ne Th e Do l e t i m e l i n e

Der Grundstein für die Dole Food

James Dole kommt frisch von der

C o m p a n y, I n c . w u r d e g e l e g t , a l s

Har vard-Hochschule für Gar ten- und

Samuel Castle und Amos Cooke,

D a s U n t e r n e h m e n P h i l i p p ­A s t h e i m e r

Ackerbau nach Hawaii.

ursprünglich aus Boston, ihre

wird in Hamburg gegründet. Dieses

A fresh graduate of the Har vard

Handelsgesellschaft auf Hawaii

Unternehmen ist der Grundstein des

Academy of Hor ticulture and Agricul-

gründeten.

Handels von Dole in Europa.

ture, James Dole arrives in Hawaii.

1 8 51

1863

1899

Samuel Castle and Arnos Cooke,

T h e co m p a n y P h i l i p p A s t h e i m e r

originally from Boston, lay the

is established in Hamburg. This

f o u n d a t i o n s f o r D o l e F o o d C o m p a n y,

co m p a n y l a i d t h e co r n e r s t o n e f o r

Inc. by starting up their trading

D o l e’s f r u i t s e l l i n g o p e r a t i o n s i n

co m p a n y o n H a w a i i .

E u r o p e t o d a y.


92

Geschichte

1871 stellte Hamburg den ersten Eisbrecher in Dienst, der auch in den kalten Monaten dafür sorgte, dass Schiffe den Hafen anlaufen konnten. Ein enormer Gewinn für die Geschäfte Astheimers. Sprunghaft stiegen die Umsätze allerdings erst Anfang der 1880er Jahre mit Senkung der Zölle, der Einrichtung neuer Schifffahrtslinien und dem Ausbau des Eisenbahnnetzes. Weil Ferdinand Wilhelm Eugen, der älteste Sohn Astheimers, mittlerweile bei allen Veränderungen die treibende Kraft war, wurde die Firma 1889 in Ph. Astheimer & Sohn umbenannt. Im Todesjahr des Firmen­ gründers 1907 handelte das Unternehmen vor allem mit Äpfeln, Bananen, ­A nanas, Tomaten, Feigen, Datteln, Kokosnüssen und Zitrusfrüchten. Zum 50-jährigen Firmenjubiläum rangierte Hamburg im Südfruchtumschlag unangefochten an erster Stelle in Deutschland. 1914, nur ein Jahr später, kamen die Geschäfte mit Ausbruch des Ersten Weltkriegs nahezu zum Erliegen. Ein schwerer Rückschlag für den Unternehmer Eugen ­A stheimer, der ihn so sehr belastete, dass er 1922 mit gerade einmal 60 Jahren starb. Zu jener Zeit hielt sich die Firma mit dem Export von Rettich aus dem Alten Land über Wasser. Erst ab 1923 zog nach der Währungs­ umstellung auf die Rentenmark der Handel mit importierten Früchten ­wieder an. Kühlschiffe waren jetzt etabliertes Transportmittel für den Über­see-Transfer, der Absatz erreichte seinen vorläufigen Höhepunkt. In 1871 Hamburg began operating its first ice-breaker, making sure that its port was accessible to vessels throughout the year. This proved a real boon to Astheimer’s company. Its turnover did not, however, rise dramatically until the start of the 1880s – when import duties were reduced, new shipping lines were established and the rail network was expanded. With Astheimer’s oldest son – Ferdinand Wilhelm Eugen – becoming the driving force behind all the changes, the com­pany was renamed Ph. Astheimer & Sohn (“Ph. Astheimer & Son”) in 1899. By 1907, the year when its founder passed away, the company was chiefly trading in apples, bananas, tomatoes, figs, dates, coconuts and citrus fruit.

James Dole beginnt, Ananas in

Ph. Astheimer & Sohn feiert 50-jäh-

Die Qualität der Früchte, die mit

Wahiawa auf der hawaiianischen

riges Bestehen. Ferdinand Wilhelm

J a m e s D o l e s N a m e n i n Ve r b i n d u n g

Insel Oahu zu kultivieren. Er grün-

Eugen Astheimer trägt mit der Firma

g e b r a c h t w i r d , b e w e g t d a s U n t e r-

det die Hawaiian Pineapple Com-

s e i n e s Va t e r s d a z u b e i , d a s s H a m -

nehmen dazu, erstmals „DOLE“ auf

p a n y. H a w a i i w i r d z u m S y n o n y m f ü r

burg Hauptumschlagplatz des

Ananas-Dosen und Ananas-Saf t

Ananas.

deutschen Südfruchthandels ist.

Ve r p a c k u n g e n z u d r u c k e n .

1901

1913

1933

James Dole begins growing pine-

P h . A s t h e i m e r & S o h n ce l e b r a t e s i t s

Given the high quality of fruit asso-

a p p l e s i n Wa h i a w a o n t h e i s l a n d o f

golden jubilee. Ferdinand Wilhelm

c i a t e d w i t h J a m e s D o l e’s n a m e , t h e

Oahu. He establishes the Hawaiian

Eugen Astheimer and his father help

co m p a n y b e g i n s p r i n t i n g “ D O L E” o n

P i n e a p p l e C o m p a n y. H a w a i i b e -

to establish Hamburg as the hub of

i t s c a n n e d p i n e a p p l e a n d j u i ce .

co m e s s y n o n y m o u s w i t h p i n e a p p l e s .

G e r m a n y ’s f r u i t t r a d e .


History

F r a c h t k o n t r o l l e f r ü h e r. Cargo checking, traditional-style.

D e r Z w e i t e We l t k r i e g h a t t e d i e G e -

Philipp Astheimer & Sohn wird von

schäf te von Ph. A stheimer & Sohn zum

Castle & Cooke übernommen.

Erliegen gebracht. Nun läuft der

Castle & Cooke acquires Philipp.

Frucht-Impor t wieder auf Hochtouren.

Astheimer & Sohn.

1950

1 9 61

1975

1978

D u r i n g Wo r l d Wa r I I , b u s i n e s s a t P h .

Dole fusionier t mit Castle & Cooke.

Dole Bananen werden auf dem

Astheimer & Sohn had ground to a

Die Marke Dole bleibt.

europäischen Markt eingeführt.

halt. Now fruit imports pick up to

Dole merges with Castle & Cooke. The

Dole bananas are f irst sold on the

full speed again.

Dole brand is retained.

European market.


94

„C o m e , m i s t e r t a l l y m a n , t a l l y m e b a n a n a“: D e r Ta l l y m a n n (recht s im Bild) er fasst und ko n t r o l l i e r t b e i m L a d e n o d e r Löschen der Frachtschiffe d i e M e n g e n (e n g l . t o t a l l y : abhaken, nachzählen). “Come, mister tallyman, tally m e b a n a n a”: t h e t a l l y m a n (r i g h t ) co u n t e d t h e g o o d s b e i n g loaded and unloaded at ports.

Geschichte

Die Übernahme der Regierungsgewalt durch die Nationalsozialisten löste die nächste Firmenkrise aus. Jegliche unternehmerische Eigeninitiative wurde radikal unterbunden. Die bittersten Jahre der Geschichte von P ­ h. Astheimer & Sohn standen aber noch bevor. Es war die Zeit nach Kriegs­ ende 1945: die Firmenleitung gesundheitlich am Ende, viele Schiffe zerstört, die Mitarbeiter entlassen. Erst ab 1950 ging es langsam aufwärts. Der Erfolg kehrte in den Folgejahren zurück, der Frucht-Import boomte wieder. Zum 100-jährigen Bestehen ging es der Firma gut wie nie zuvor. Ein gutes Jahrzehnt später, 1975, entschied sich Dole die bestehende Zusammenarbeit mit vier europäischen Verkaufsrepräsentanten zu beenden und durch die Übernahme von Ph. Astheimer & Sohn in eigene Hände zu nehmen. Unmittelbar nach der Feier des 125-jährigen Firmenjubiläums erfolgte 1988 schließlich die Umbenennung in Dole Fresh Fruit Europe.

Philipp Astheimer & Sohn feiert

Doles globale Reichweite erstreck t

125 -jähriges Jubiläum. Seitdem

sich auf über 90 Länder mit einer

heißt das Unternehmen Dole Fresh

Palette von über 170 frischen

Das Dole Logo wird neu gestaltet.

Fruit Europe OHG.

und verarbeiteten Lebensmittel-

Die strahlend gelbe Sonne

P h i l i p p A s t h e i m e r & S o h n ce l e b r a t e s

produk ten.

wird gewählt – sie steht für Frische,

i t s 125 t h a n n i v e r s a r y. S i n ce t h e n t h e

D o l e’s g l o b a l a m b i t e x t e n d s t o

Qualität, Gesundheit und wohl-

co m p a n y h a s b e e n k n o w n a s D o l e

9 0 co u n t r i e s a n d 1 70 f r e s h a n d

schmeckende Produk te.

Fresh Fruit Europe OHG.

p r o ce s s e d f o o d p r o d u c t s .

1986

1988

1995

1991

The Dole logo is redesigned. The

Castle & Cooke wird zur Dole Food

bright yellow symbol of the sun is

C o m p a n y, I n c .

chosen – standing for freshness,

Castle & Cooke is renamed Dole

quality and flavourful products.

F o o d C o m p a n y, I n c .


History

By the time the company celebrated its 50th jubilee, Hamburg was indisputably the number one hub in Germany for transporting tropical fruit. One year later, in 1914, World War I broke out and the company’s activities effectively ground to a halt. That was a bitter blow for Eugen Astheimer, affecting him so severely that he died in 1922 aged just 60. At this point the company was just managing to stay afloat by exporting locally grown radishes by boat. It was not until 1923, following the introduction of a new German currency, that the fruit import trade began to recover and finally flourish. Refrigerated ships had become the established mode of overseas transportation and sales peaked. The National Socialists’ rise to power sparked the company’s next crisis, with all types of individual entrepreneurship being steadfastly blocked. However, the most challenging years in the history of Ph. Astheimer & Sohn still lay ahead: the early post-war years following 1945 when the company’s executives were in extremely poor health, many ships had been destroyed and employees made redundant. The mood only started to lighten in 1950 – with fruit imports booming again in the following years, bringing renewed success. By the time of its centenary, the company was doing better than ever. A decade or so later, in 1975, Dole decided to end its partnership with four European sales representatives and, by purchasing Ph. Astheimer & Sohn, to assume direct management of its European operations. In 1988, immediately after its 125th anniversary celebrations, the company was finally renamed Dole Fresh Fruit Europe.

E u g e n A s t h e i m e r, 1 8 9 9.

D i e D o l e F o o d C o m p a n y, I n c . w i r d Doles Bananenbetrieb in Costa Rica

v o m „ E t h i s p h e r e M a g a z i n e“ a u f d i e

wird als erster landwir tschaf tlicher

Liste der „Unternehmen mit der

P r o d u ze n t d e r We l t n a c h d e n I S O -

h ö c h s t e n E t h i k d e r We l t “ g e s e t z t .

Anforderungen an ein Umweltma-

David H. Murdock macht Dole wie-

E t h i s p h e r e M a g az i n e i n c l u d e s t h e

n a g e m e n t s y s t e m ze r t i f i z i e r t . D o l e s

d e r z u m Fa m i l i e n u n t e r n e h m e n .

D o l e F o o d C o m p a n y, I n c . o n i t s

w e i te r e G e s c h ä f t s b e r e i c h e i n L a t e i n -

David H. Murdock turns Dole into a

l i s t o f t h e w o r l d ’s “ m o s t e t h i c a l

a m e r i k a u n d A s i e n f o l g e n 1 9 9 9.

p r i v a t e co m p a n y a g a i n .

co m p a n i e s”.

2003

2007

1998

2001

D o l e’s b a n a n a o p e r a t i o n s i n C o s t a

Dole führt

R i c a b e co m e t h e w o r l d ’s f i r s t a g r i -

Bio-Bananen ein.

c u l t u r a l p r o d u ce r t o b e g r a n t e d

Dole begins

u n d e r I S O s t a n d a r d s . D o l e’s o t h e r

selling organic

d i v i s i o n s i n La t i n A m e r i c a a n d A s i a

bananas.

follow in 1999.


96

Geschichte

Fruchthof Hamburg Seit Obst von weither in Deutschland verkauft wird, ist Hamburg Hochburg des Südfruchthandels. Die „Zitronen-Jette“ wurde zur Symbolfigur dieses Wirtschaftszweigs. Der Fruchthof war der Ort, an dem schon vor mehr als 100 Jahren Obst und Gemüse aus der ganzen Welt umgeschlagen wurde. Im Auktionsverfahren wurde bereits Mitte des 19. Jahrhunderts Ware aus der Region meistbietend an die Händler gebracht. Der Zweite Weltkrieg zerstörte den Fruchthof, Sitz zahlreicher Firmen. Nach 1945 mussten nicht nur Gebäude, sondern auch die gesamte Handelsstruktur neu aufgebaut werden. 1962 löste der Großmarkt im Stadtteil Hammerbrook den Fruchthof auf dem Deichtorplatz ab. Die Fruchtauktionen sind längst Geschichte, gehandelt wird auf dem Großmarkt heute noch jeden Morgen. Hamburg has been a trading hub for tropical fruit since it first became available in Germany. The business even had its own figurehead, in the form of Henriette Johanne Marie Müller, a 19th century fruitseller better known as “Zitronen-Jette” – or “Lemon Jette”. By the mid-19th century local fruit was already being auctioned off to dealers at the city’s Fruchthof building, which is located at Deichtorplatz near the main station. Over 100 years ago it had already become a global transhipment centre, handling fruit and vegetables from every corner of the earth. During World War II, the Fruchthof – which was home to numerous companies – was destroyed by Allied raids. And, after 1945, not just the edifice itself but the entire greengrocery trade had to be reconstructed. In 1962 the city’s new central fruit market was opened in the Hammerbrook quarter, effectively replacing the Fruchthof. Today the old building’s auctions are but a distant memory, although trading still takes place every morning at the wholesale market. Die bisher in Paris angesiedelte Europa-Zentrale von Dole Fresh Fruit Europe wird nach Hamburg verlagert. The headquar ters of Dole Fresh Fruit Europe moves from Paris to Hamburg. 2011

2013 Dole Fresh Fruit Europe feier t sein 150 -jähriges Bestehen. D o l e F r e s h F r u i t E u r o p e ce l e b r a t e s i t s 1 5 0 t h a n n i v e r s a r y.


History

Eine Auk tion im Fruchtschuppen a m Ve r s m a n n - K a i u m 1 92 8 . An auction at the fruit terminal o n H a m b u r g’s Ve r s m a n n W h a r f i n 1 92 8 .


98

Mit der Sonne auf der Brust zu Gold Rowing for gold with the sun on your chest Unternehmen engagieren sich gern im Sport. ­Selten ist die Partnerschaft so schlüssig wie im Fall von Dole und Olympiasieger Eric ­Johannesen, Jahrgang 1988, sowie des Ruderclubs Favorite Hammonia und der Ruder-Bundesliga. Der Hamburger Top-Ruderer hat einen Stammplatz im deutschen Achter. Und er weiß, wie wichtig gesunde Ernährung ist, um Höchstleistung zu bringen, wenn es im Wettkampf um Zentimeter und Bruchteile von Sekunden geht. Bananen und andere frische Früchte stehen auf dem täglichen Speiseplan.

Sponsoring


Sponsoring

D e r H a m b u r g e r G o l d -­ R u d e r e r E r i c J­ o h a n n e s e n p r ä s e n t i e r t n a c h d e r R ü c kke h r a u s L o n d o n b e i m Empfang in der Heimat glücklich und stolz seine Olympia-Medaille. On his proud return from Lo n d o n , O l y m p i c C h a m p i o n Eric Johannesen happily paraded his gold medal a t a r e ce p t i o n i n h i s h o m e city of Hamburg.


100

Eric Johannesen greift gerne zur Banane – für den nötigen Energieschub vor dem Rennen oder zur Regeneration danach. E r i c ­J o h a n n e s e n l i ke s t o e a t bananas before a n d a f t e r r a ce s – either as an energy booster or a regeneration aid.

Sponsoring

Wie wichtig ist Sponsoring für Ihren Sport? E r i c J o h a nne s en —   Sponsoring ist für uns extrem wichtig, um unsere Sportart finanzieren zu können und neben dem Studium und 23 Stunden Training die Woche nicht noch arbeiten zu müssen.    Fast jeder kennt das Bild von Tennisprofis, die sich in einem hart umkämpften Match mit Bananen stärken. Betreibt ihr auch FrüchteDoping? E . J .   —   Auf jeden Fall, gerade Bananen sind sehr energiereich und gut verträglich, so dass man sie bis eine Stunde vor dem Rennen isst oder direkt danach, um schneller zu regenerieren. Wer Frisches isst, bleibt länger frisch, heißt es. Wie wichtig ist eine gesunde

Ernährung für Leistungssportler? E . J .   —   Viele Vitamine sind wichtig, um in anstrengenden Trainingsphasen Krankheiten vorzubeugen. Und nur so können Topleistungen erzielt werden, denn man ist, was man isst.   Im Gegensatz zu Fußball, Tennis und Formel 1 ist Rudern eine Sportart, die es schwer hat im TV. Wie oft trainieren Sie, wie oft startet ihr in Wettkämpfen, von denen die breite Öffentlichkeit nichts mitbekommt? E . J .   —   In einer normalen Woche trainiere ich bis zu 15 Mal jeweils 90 bis 120 Minuten, im Trainingslager mehr. Pro Jahr treten wir bei bis zu zehn nationalen und internationalen Wettkämpfen an.

Was machen Sie, wenn Sie nicht im Boot sitzen? E . J .   —   Im Kraftraum Gewichte bewegen, Rad fahren, laufen und dehnen. Wenn ich neben der Uni und dem Training, welches in der Saison häufig in Dortmund stattfindet, Zeit habe, widme ich mich Familie und Freundin. Außerdem habe ich eine umfangreiche DVD-Sammlung, von der ich eine Auswahl auch mit ins Trainingslager nehme. Was macht für Sie die Faszination am Rudern aus? E . J .   —   Das Streben nach dem perfekten Schlag, der Mix aus Kraft im Durchzug und dem „Laufenlassen“ in der Freilaufphase, Leistungsgrenzen austesten und die einzigartige Gemeinschaft der Mannschaft. Wann sollte ich mit dem Rudersport anfangen, wenn ich es mit dem deutschen Achter mal zu Olympia-Gold bringen will? E . J .   —   In Deutschland ist es üblich, zwischen zwölf und 15 mit dem Rudersport anzufangen, wenn man in den Spitzenbereich vordringen will. Ich selbst habe mit 15 mit dem Rudern begonnen und war vorher in der Leichtathletik aktiv.


Sponsoring

How important is sponsorship for

p l a ce i n D o r t m u n d d u r i n g t h e

y o u r s p o r t?

season – I spend time with my

E r i c J o h a nne s en —  S p o n s o r s h i p i s

family and girlfriend. I also have

a b s o l u t e l y v i t a l f o r u s . I t f i n a n ce s

a l a r g e co l l e c t i o n o f DV D s t h a t I

our sport and saves us having to

take with me to training camp.  

t a k e o n p a r t- t i m e j o b s – w h e n w e

 

a r e a l r e a d y s t u d y i n g a t co l l e g e a n d

What fascinates you most

d o i n g 23 h o u r s o f t r a i n i n g p e r w e e k .   a b o u t r o w i n g?

Lots of companies are keen to sponsor sports. But few partnerships are a better fit than the one between Dole and Olympic champion Eric Johannesen, Hamburg’s Favorite Hammonia rowing club, and Germany’s rowing Bundesliga. The star athlete from Hamburg, who was born in 1988, is a fixture in Germany’s rowing eight. And he knows how crucial his diet is. With races often decided by centimetres and fractions of a second, he needs to perform at his very best if he wants to win. Bananas and other fresh fruit are standard features of his daily food intake.

 

E . J .  —  T h e p u r s u i t o f t h e p e r f e c t

Almost everyone has seen pictures

s t r o k e , t h e co m b i n a t i o n o f p o w e r

of tennis stars as they munch on

in the drive phase and relaxa-

bananas to keep their strength up

t i o n d u r i n g t h e r e co v e r y p h a s e ,

during tough matches. Do you

pushing yourself to the limit, and

p r a c t i c e “ f r u i t d o p i n g” t o o?

the unique bonds that develop

E . J .  —  A b s o l u t e l y, b a n a n a s a b o v e

w i t h i n a b o a t ’s c r e w.  

all are high in energy and easy to

 

digest, so you can eat them up to an

When should someone take up the

h o u r b e f o r e a r a ce – a n d , o f co u r s e ,

sport if they want to help the

immediately af ter wards to help you

German eight win gold at the

regenerate.

O l y m p i c s?

 

E . J .  —  I n G e r m a n y i t ’s n o r m a l t o

People say that eating fresh

start rowing between the ages of

food keeps them fresher for

12 a n d 1 5 i f y o u w a n t t o co m p e t e a t

l o n g e r. H o w i m p o r t a n t i s a h e a l t h y

the top. I personally star ted at 15,

diet for competitive sportsmen

having been involved in athletics

a n d - w o m e n?

before then.

E . J .  —  G e t t i n g l o t s o f v i t a m i n s i s i m p o r t a n t i f y o u d o n’ t w a n t t o g o down sick during intensive training p e r i o d s . A n d t h a t ’s t h e o n l y w a y t o p r o d u ce t o p p e r f o r m a n ce s – y o u a r e w h a t y o u e a t !      Compared to football, tennis and Formula One racing, rowing g e t s a b a d d e a l o u t o f T V. H o w often do you train and race without the general public ever hearing a b o u t i t? E . J .  —  I n a n o r m a l w e e k I t r a i n u p t o 1 5 t i m e s f o r b e t w e e n 9 0 a n d 12 0 minutes each. At training camps t h o s e f i g u r e s r i s e . We co m p e t e i n u p to 10 domestic and international e v e n t s e v e r y y e a r. W h a t d o y o u d o w h e n y o u a r e n’ t i n y o u r b o a t? E . J .  —  I c y c l e , r u n , a n d d o s t r e t c h i n g e x e r c i s e s a n d w e i g h t- t r a i n i n g i n t h e g y m . W h e n I ’m n o t s t u d y i n g o r attending training – this of ten takes


102

Team Dole The Dole team

D a s D o l e Te a m , Hamburg, 2013. The Dole team, Hamburg, 2013.


Wa s c h en , s c h ne i den , f ö h nen Mal ist sie der letzte Schrei, dann gerät sie aus der Mode, um ein paar Jahre später wieder voll im Tr e n d z u l i e g e n : D i e A n a n a s - F r i s u r (hochgesteckt, gebunden oder geföhnt) wurde Ende der 1980er Jahre vom weltberühmten d e u t ­s c h e n Te c h n o - DJ Sv e n V ä t h und erst vor wenigen Jahren von den Musikstars Lady Gaga, Ricky M a r t i n u n d N i g e l Ke n n e d y zelebrier t. Rockröhre Rod Stewar t p f e i f t a u f Tr e n d s u n d b r i n g t s e i n e Haare seit jeher im Stil der süßen Plantagenfrucht in Form. Wa s h , c ut a n d blo w - d ry I t ’s t h e l a t e s t f a d , t h e n i t ’s p a s s é – only for it to be revived as the height of fashion a few years later: the pineapple hairstyle (pinned up, t i e d u p o r b l o w - d r i e d i n t o p l a ce) w a s s h o w c a s e d b y G e r m a n y ’s w o r l d f a m o u s t e c h n o DJ Sv e n Vä t h at the end of the 1980s and by m u s i c s t a r s La d y G a g a , R i c k y M a r t i n a n d N i g e l Ke n n e d y j u s t a f e w y e a r s ago. The rock singer Rod Stewar t d o e s n’ t g i v e a h o o t a b o u t t r e n d s : for years he has been styling his hair in the shape of the sweet plantation fruit.


106

Impressum Credits He r a u s gebe r

I D E E & KO N Z E P T

B i ldq u ellen

Q u ellen -

Publisher

IDEA & C O N CEPT

P i ct u r e s o u r c e s

n a c h we i s e

Dole Fresh Fruit Europe OHG

Karl Anders

S e i t e n /  P a g e s

R efer en c e s

Stadtdeich 7

Büro für Visual Stories

0 4 – 0 6 , 2 3 – 3 6 ,

S e i t e n /  P a g e s

20097 Hamburg, Germany

Brunnenhofstraße 2

1 0 4 – 1 0 5

T : + 4 9 4 0 3 2 9 0 6 - 0

22767 Hamburg, Germany

J a n P.  We l c h e r i n g

86–87 online-media.

F : + 4 9 4 0 3 2 9 0 6 -2 6 9

karlanders.de

jpwelchering.com

uni-marburg.de/

kontak t@dole.com

Super vision:

dole.de

C l a u d i a F i s c h e r- A p p e l t &

4 8 – 4 9, 5 3 , 1 0 2

n u t z p f l a n ze n /

Lars Kreyenhagen

A n d r e a s Va l l b r a c h t

s a n d r a /g e s u n d .

pracht voll.de

htm

M a r k e t i ng & Ko mm u n i k at i o n

biologie/

M a r k e t i ng & Comm u n i c at i on

R E D AKTIO N s L E ITU N G

Xavier Roussel

E d i to r i a l B o a r d

5 7, 5 9 – 6 7, 6 9 – 7 0 ,

w w w.f a i r f r u i t .d e /

Marketing and Communication

Mat thias Onken

7 3 – 74 , 7 6 – 7 7, 8 0 ,

s h o w. p h p? p a g e _

­M a n a g e r E u r o p e

mat thias- onken.de

8 2 – 8 6 , 8 8 – 8 9

i d =2 6 9

Sandra Kirchhoff Marketing E xecutive A u fl a ge

L a u r e n t Va u t r i n Michael Klitzsch

4 1 , 5 0 – 51 , 5 4 , 6 4 , 6 8

Mückenstiche -

mklitzsch.de

Querkant,

behandeln

RU N 1 . 5 0 0 S t ü c k / C o p i e s 0 9. 2 0 1 3

d e .w i k i h o w. c o m /

Te x t

querkant.de G E STA LTU N G DESI G N

3 8 – 3 9, 42 , 4 4 – 4 5 , 51

Karl Anders

YPS, Peter Neumann

DruckEREI

Büro für Visual Stories

ypscollec tion.de

P r i n t ER s

A n n E c k e r t & J o h a n n e s Ke m p e

gutenberg beuys feindruckerei,

99

feindruckerei.de

E N G L ISH

WITTERS, Tim Groothuis

P a p i e r / P a p e r

Gilbert & Bartlett GbR

witters.de

M u n k e n Ly n x ,

gilbar t.com

170  g / m² & 80  g / m²

100 P OST P RO D U C TIO N

Detlev Seyb

D u n z - Wo l f f ,

meinruderbild.de

Hamburg Ein großes Dankeschön an

dunzwolf f.de

K l a u s We s s l o w s k i , E r i c h H ­ inrichs und Dierk Kallies.

L e k to r at

A h e a r t l y T h a n k Yo u ! t o

E d i to r i a l O ffi c e

K l a u s We s s l o w s k i , E r i c h ­H i n r i c h s

L e k t o r a t f ü r We r b e t e x t e

a n d D i e r k Ka l l i e s .

lf w- online.de



Fruit Love. 150 Jahre Frucht in Hamburg / 150 Years of Fruit in Hamburg