__MAIN_TEXT__

Page 1

The Dole Way Unser Engagement als Lieferant für sichere, qualitativ hochwertige Frischeprodukte, die gut für Mensch, Natur und Ernährung sind.

Dole Bericht zur Unternehmensverantwortung und Nachhaltigkeit 2020


Inhalt

Unser Ansatz

Für die Menschen

Für die Natur

Für die Ernährung

Brief von unserem CEO Wir von Dole haben uns dazu verpflichtet, auf ehrliche und transparente Weise über unser Handeln und seine Konsequenzen Auskunft zu geben.


„Qualität, Qualität, Qualität“: So lautete das Leitprinzip, mit dem Dole vor mehr als einem Jahrhundert gegründet wurde. Dieser Leidenschaft sind wir bis heute treu geblieben. Der Einsatz für Qualität war der Antrieb für unser Unternehmen, den Anbauprozess und das gesamte Produktangebot für den Verbraucher genau zu kontrollieren. Ihm verdanken wir das starke Markenimage, das man auf der ganzen Welt mit dem Namen Dole verbindet. In heutigen Zeiten umfasst der Qualitätsbegriff aber nicht nur das eigentliche Produkt, sondern auch Themen wie Nachhaltigkeit, Transparenz, unternehmerische Verantwortung und Vertrauen. All diese Facetten sind Teil unseres Qualitätsversprechens gegenüber Verbrauchern, Einzelhandelsund Lebensmittelkunden, Lieferanten, Eltern, Regierungen, NGOs und weiteren Interessengruppen. Wir streben einen offenen Dialog an, der auch kritische Stimmen einschließt. Dabei sehen wir es als unsere Pflicht an, die Chancen für die Gemeinden überall auf der Welt kontinuierlich zu verbessern. Das wird auch seitens der diversen Interessengruppen von uns erwartet. Diese Gruppen wünschen sich, dass wir gemeinsam Lösungen finden und einen messbaren und sinnvollen Beitrag für Mensch und Umwelt leisten. Wir von Dole haben uns dazu verpflichtet, auf ehrliche und transparente Weise über unser Handeln und seine Konsequenzen Auskunft zu geben. Daher freue ich mich, Ihnen mit dem vorliegenden Bericht darlegen zu können, welche qualitativen und quantitativen Fortschritte wir bis Ende 2019 in Sachen Nachhaltigkeit erzielt haben.

Hinter diesen jüngsten Entwicklungen, zu denen auch die deutlichen Verbesserungen bei den Arbeits- und Umweltstandards entlang der Bananenlieferkette gehören, steht bei Dole eine lange Tradition von verantwortungsbewusstem Verhalten, das auf dem Know-how und dem Engagement unserer lokal aufgestellten, aber global kooperierenden Teams beruht. Wir von Dole sind der Ansicht, dass wir aufgrund unserer Größe und Erfahrung als weltweit führender Anbieter von Frischeprodukten ein wichtiger Wegbereiter des Wandels sein können und müssen. Zu diesem Zweck müssen wir Produkte und Dienstleistungen anbieten, die von der Gesellschaft ganzheitlich geschätzt werden. Wir müssen vollwertige Stellen schaffen, Ressourcen effizient ausschöpfen und unsere Forschungskapazitäten und Partnerschaften nutzen, um Lösungen für die Herausforderungen zu finden, die sich im Zusammenhang mit Fragen der Lebensmittelsicherheit und -versorgung stellen. Für das Erreichen dieser Ziele hat Dole ein neues Rahmenwerk mit dem Titel „The Dole Way“ entwickelt und darüber hinaus eine Reihe neuer Nachhaltigkeitsziele definiert, die unseren Aktivitäten weltweit zusätzlichen Schwung verleihen. Dabei sind das neue Rahmenwerk und die neuen Ziele fest in unseren Unternehmenswerten und unserer langen Tradition nachhaltigen Handelns verwurzelt. Zudem sind sie so konzipiert, dass sie nicht nur unseren internen Geschäftszielen, sondern auch globalen Rahmenwerken wie den Nachhaltigkeitszielen der Vereinten Nationen entsprechen. Alles in allem unterstreichen sie deutlicher als je zuvor, wo unsere Verantwortung liegt und auf welche Handlungs-

felder wir uns in den kommenden Jahren konzentrieren wollen – im Dienste von Mensch, Natur und Ernährung. Ohne jeden Zweifel sind das Thema Nachhaltigkeit und die Achtung der Menschenrechte von grundlegender Bedeutung für die Arbeitsweise von Dole und für das langfristige Wachstum unseres Unternehmens. Das sollte uns immer bewusst sein und unsere tägliche Arbeit prägen – entlang der gesamten Wertschöpfungskette und über alle Standorte hinweg. Geleitet von den Prinzipien unseres Gründers James Dole, haben wir uns als Vorreiter und Innovationsgeber an die Spitze unserer Branche gesetzt und die vielen Herausforderungen für unser Unternehmen und die Welt um uns herum ernst genommen. Wie in den vergangenen Jahren werden wir auch in Zukunft unser Möglichstes tun, um die Gesellschaft überall dort, wo wir tätig sind, verantwortungsvoll zu unterstützen. Wir haben versprochen, uns in unseren Anbaugebieten wie ein guter Nachbar und an unseren Geschäftsstandorten wie ein guter Bürger zu verhalten – und dieses Versprechen werden wir kontinuierlich einlösen.

Johan Linden President and Chief Executive Officer, Dole Food Company

1 3


Inhalt

Unser Ansatz

Für die Menschen

Für die Natur

Über Dole

Für die Ernährung

Ein weltweites Bekenntnis zur Qualität Die Dole Food Company ist einer der weltweit größten Erzeuger und Vermarkter von qualitativ hochwertigem frischem Obst und Gemüse. Bei vielen der von uns verkauften Produkte sind wir branchenweit führend. Unser Team aus Mitarbeitern, Erzeugern, Verpackern, Verarbeitern, Verladern und Vermarktern ist ständig bestrebt, frische Obst-, Gemüse- und Lebensmittelsortimente anzubieten, die den höchsten Ansprüchen an Qualität und Sicherheit genügen. Unser Bemühen um Qualität stützt sich auf umfassende Lebensmittelsicherheitskonzepte, wissenschaftliche Pflanzenschutzprogramme, strenge Qualitätskontrollen, jahrzehntelange Erfahrungen in der Landwirtschaft und modernste Produktions- und Transporttechnologien. Hinzu kommen innovative Forschungsansätze für kontinuierliche Verbesserungen und nutzenoptimierte Angebote, ein globaler Fokus auf gesunde Produkte sowie unser Engagement zum Schutz von Mitarbeitern, Gemeinden und der Umwelt. Dole unterhält weltweit drei Hauptgeschäftsbereiche: Dole Tropical Fruits hat seinen Sitz in Costa Rica und kümmert sich um den Anbau und Vertrieb von Bananen, Ananas und anderen tropischen Früchten. Dole Diversified ist in Chile ansässig und konzentriert sich auf Trauben, Äpfel und Kirschen. Dole Fresh Vegetables mit Sitz in Kalifornien beliefert den nordamerikanischen Markt mit frischem Gemüse und abgepackten Salaten.

2


Inhalt Umsätze 2019 nach Produktgruppen

Inhalt Unser Ansatz

Frisch abgepacktes Gemüse (ganzes Gemüse)

Bananen

7%

Küchenfertiges Gemüse

Für die Menschen

10

20% 42% 9%

Sonstiges

15%

Verschiedene Früchte

7%

16

Ananas

180+

Dole Produkte werden in

80

Für die Natur

Ländern weltweit verkauft

Für die Ernährung

28 Über diesen Bericht Mit diesem Bericht fasst die Dole Food Company die wichtigsten von 2017 bis 2019 initiierten Entwicklungen und Maßnahmen zum Thema Unternehmensverantwortung und Nachhaltigkeit zusammen (Stand 31. Dezember 2019). Sofern nicht anders angegeben, beziehen sich die in diesem Bericht enthaltenen Informationen ausschließlich auf 100%ige Konzerngesellschaften von Dole und die eigene Belegschaft des Unternehmens. Die behandelten Themen wurden entsprechend dem Rahmenwerk der Global Reporting Initiative (GRI) ausgewählt. Dole Corporate Responsibility & Sustainability Report 2019

3


Inhalt

Unser Ansatz

Für die Menschen

Für die Natur

Für die Ernährung

Unsere Nachhaltigkeitshistorie Dass wir uns bei unserer Arbeit für verbesserte allgemeine Lebensbedingungen engagieren und der Natur besonderen Respekt zollen, hat bei Dole schon seit den Anfangsjahren des Unternehmens Tradition. Unsere Entwicklung zum Großproduzenten und -vertreiber von tropischen Früchten begann mit Beginn des 20. Jahrhunderts. Damals waren wir an abgelegenen Standorten mit begrenzter Infrastruktur tätig. Das einsetzende Wachstum war für unser Unternehmen eine Herausforderung, aber auch eine Chance: Denn von jetzt an brauchten wir uns nicht mehr darauf zu beschränken, Obst anzupflanzen und zu ernten. Wir konnten mit unserer Präsenz die lokale Wirtschaft stützen und durch direktes Engagement einen bedeutenden Beitrag für die Gesundheits-, Bildungsund sonstigen Belange von Mitarbeitern und Gemeinden leisten. Die üblichen Erwartungen zu übertreffen wurde zu einem integralen Bestandteil unserer Geschäftspraxis und bestimmt bis heute unsere Einstellung zu unserer Arbeit.

Bedeutende Meilensteine in unserer Geschichte bis heu

1988 Bau der Adela-RodríguezSchule in Honduras

1900 Erster Vertrieb von handelsüblichen Obstbananen von Honduras nach New Orleans

1927 Bau der MazapanSchule in Honduras

1924 Bau des Hospitals Vicente d’Antoni zur medizinischen Versorgung von Landarbeitern und Gemeinden

1981 Dole führt als erstes Unternehmen Kühlcontainer für Obsttransporte ein

1994 Dole gründet zusammen mit Partnern die Firma Recyplast, die Säcke und Schnüre aus dem Bananenanbau zu nützlichen Produkten verarbeitet

1960 Einführung des Pappkartons für den Bananentransport zur Abfallreduzierung in der Lieferkette

1991 Dole startet die Kampagne „Dole 5 A Day“, um bei Kindern und deren Familien für den täglichen Verzehr von nahrhaften Frischeprodukten zu werben

4


ute

01 0 4 1 ISO 1998

2001 Gründung der DALE Foundation und Bau der Vicente-PiedrahitaSchule in Ecuador

2012 Erste Zertifizierung einer unternehmenseigenen Farm durch Fairtrade USA

2020 Dole präsentiert sein überarbeitetes Rahmenwerk für soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit

Dole wird als erster landwirtschaftlicher Produzent der Welt nach der Umweltmanagementnorm ISO 14001 zertifiziert

1997

2000

2010

2013

Dole baut in Honduras als erstes Unternehmen Bio-Bananen an, nachdem zwei Jahre zuvor bereits Pionierarbeit bei der Beschaffung von Bio-Bananen geleistet wurde

Dole ist das erste landwirtschaftliche Unternehmen, das einen seiner Geschäftsbereiche nach dem Social-Responsibility-Standard SA 8000 zertifizieren lässt

Dank des fünf Jahre zuvor initiierten Erneuerungsprogramms schafft es Dole, die KühlaggregatEmissionen seiner 13.000 Einheiten umfassenden Containerflotte auf nur noch 2 t CO2 -Äquivalente zu senken, nach 20 t im Jahr 2004

Mit dem neuen Sticker auf den Bananen, können europäische Verbraucher online den Weg der Bananen verfolgen

1

NR

SA 8000

5


Inhalt

Unser Ansatz

Für die Menschen

Für die Natur

Für die Ernährung

Unser neues Rahmenwerk

The Dole Way Seit über 150 Jahren versorgt Dole die Welt mit nahrhaften, qualitativ hochwertigen Produkten. Gleichzeitig schützt das Unternehmen die Anbauflächen für diese Produkte und unterstützt und fördert Gemeinden rund um den Globus.

Wir haben den Anspruch, unsere Produkte verantwortungsbewusst anzubauen, zu verarbeiten und zu vertreiben – und das gilt heute und auch für die kommenden Generationen. Denn als verantwortungsbewusstes Unternehmen zu agieren entspricht unserem innersten Selbstverständnis. Deshalb erklären wir jetzt deutlicher als je zuvor, wo wir unsere Verantwortung als Lebensmittelkonzern sehen und auf welche Schritte wir uns in Zukunft konzentrieren wollen.

Mit unserem neuen Rahmenwerk machen wir den Weg frei für weitere Verbesserungen in Bereichen, wo wir nach unserer Meinung die größten positiven Effekte erzielen können. Das Statut wurde gemeinsam mit den drei Hauptgeschäftsbereichen von Dole entwickelt und hat den Anspruch, einerseits leicht verständlich und andererseits so fundiert zu sein, dass unsere Position ohne jeden Zweifel erkennbar ist.

Für die Menschen Wir streben danach,

die Lebensgrundlagen der Menschen über das gesamte Unternehmen hinweg zu verbessern – vom Landwirt bis zum Kunden.

Für die Natur Wir streben danach,

das natürliche Umfeld unserer unternehmerischen Aktivitäten zu schützen, indem wir die Auswirkungen unseres Handelns begrenzen und die Lebensräume stärken.

6

Für die Ernährung Wir streben danach,

Einzelhändler und Verbraucher mit sicheren, gesunden, nahrhaften und verantwortungsbewusst angebauten Lebensmitteln zu versorgen.


Unsere Ziele bis 2030 Ergänzend zu unserem neuen Rahmenwerk haben wir eine Reihe neuer Nachhaltigkeitsziele definiert, mittels deren die Schwerpunktbereiche unseres Ansatzes zur Nachhaltigkeit in konkrete Maßnahmen umgesetzt werden sollen.

Dies ist das erste Mal, dass Dole unternehmensweite Nachhaltigkeitsziele festgelegt hat – ein bedeutender Meilenstein in der Nachhaltigkeitsentwicklung unseres Unternehmens. Die Ziele wurden in Workshops entwickelt, an denen Vertreter der drei Dole Geschäftsbereiche sowie von Dole Corporate teilnahmen – in ihnen spiegeln sich also unsere vereinten Bestrebungen und unser gemeinsamer Wille wider, einen positiven Beitrag zur Nachhal-

UNSDGs

Fortschritt

Ziel

Für die Menschen Soziale Themen

tigkeit zu leisten. Über unsere Fortschritte werden wir in den zukünftigen Nachhaltigkeitsberichten Auskunft geben. Neben unseren Zielen auf Unternehmensebene gelten für jeden Dole Geschäftsbereich individuelle Ziele, die auf die Besonderheiten der jeweils angebauten, abgepackten und vertriebenen Produkte und auf die Belange der jeweiligen Gemeinden abgestimmt sind.

Für die Ernährung

Abführen von mindestens 0,07 USDollar für jede verkaufte Bananenund Ananas-Kiste der Marke Dole, um damit in den nächsten fünf Jahren kommunale Projekte zu finanzieren (entsprechend einer sozialen Gesamtinvestition von 50 Mio. US-Dollar bis 2025)

Spenden von 2.500 t an frischen Früchten und Lebensmitteln an unterversorgte Gemeinden bis 2025

Unsere Ziele „für die Menschen“ basieren auf unseren langfristigen sozialen Programmen, zu denen auch die durch unsere Obstlieferanten unterstützte Stiftungsarbeit in Ecuador, Peru und Kolumbien gehört.

KEIN KEIN HUNGER HUNGER

Einführung der Blockchain-Technologie zur Produktkennzeichnung und/oder moderner Rückverfolgbarkeitslösungen in allen Dole Geschäftsbereichen bis 2025

Gesundheit und Ernährung

750 Mio. Kontakte pro Jahr bis 2025 durch sämtliche Informationskampagnen des Unternehmens zum Thema Gesundheit, Ernährung und Wohlbefinden

Dole beteiligt sich bereits an einem großen Blockchain-Projekt in den USA, mit dem wir die Transparenz unserer Lieferkette und die Lebensmittelsicherheit erhöhen wollen. Weitere Informationen finden Sie auf Seite 33.

Aktuelle Informationen finden Sie auf den Seiten 14–15.

Diese Ziele sind konform mit den UN-Nachhaltigkeitszielen 2 und 3.

Lebensmittelsicherheit

Diese Ziele sind konform mit KEIN HUNGER den UN-Nachhaltigkeitszielen 3 und 9.

GUTE GESUNDHEIT UND WOHLBEFINDEN

GUTE GESUNDHEIT UND WOHLBEFINDEN

INDUSTRIE, INNOVATION UND INFRASTRUKTUR

UNSDGs

Anmerkungen zum Fortschritt

Ziel

Für die Natur Wasser

THG-Emissionen auf den Farmen

THG-Emissionen im Transport

Abfall und Recycling

Auf Basis der jüngsten umfangreichen Investitionen in unsere Flotte streben wir erhebliche Emissionseinsparungen beim Transport an.

Zudem testen wir für Obstprodukte verschiedene kompostierbare Alternativen zu herkömmlichen Verpackungen sowie Optionen für Mehrwegbehälter.

• Frisches Gemüse: 75 % Tropfbewässerung.

In diesem Ziel spiegelt sich der entschiedene Wille von Dole, einen wirklichen Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel zu leisten. Bis 2025 werden wir prüfen, inwieweit dieses Ziel über die Ebene der landwirtschaftlichen Betriebe hinaus auf die Scope-1- und Scope-2-Emissionen des Unternehmens ausgeweitet werden können.

Aktuelle Informationen zum Thema Wassermanagement bei Dole finden Sie auf Seite 20.

Weitere Informationen finden Sie auf Seite 24.

Zu 100 % optimiertes Wassermanagement auf allen von Dole bewirtschafteten Farmen und für alle Verpackungsanlagen bis 2025

Netto-Null-CO2 -Emissionen in den von Dole geführten Betrieben bis 2030

Jeder Geschäftsbereich hat festgelegt, wie „Wasseroptimierung“ in seinen Betrieben aussieht, mit folgenden spezifischen Zielen: • Verschiedene Produkte: 75 % Tropfbewässerung und 25 % weniger Wasser für die Obstverarbeitung pro Jahr. • Tropische Früchte: Einführung von Wasserrecycling-Systemen für 100 % aller unternehmenseigenen Bananen- und Ananas- Verpackungsanlagen sowie Planung und Installation von vollautomatischen Wasserbewässerungssystemen für 50 % der Bewässerungsflächen (bis 2030 sollen 100 % erreicht werden).

Diese Ziele sind konform mit den UN-Nachhaltigkeitszielen 6, 12, 13 und 17.

SAUBERES WASSER UND SANITÄRE EINRICHTUNGEN

NACHHALTIGER KONSUM UND PRODUKTION

MASSNAHMEN ZUM KLIMASCHUTZ

Reduzierung der Emissionen von unternehmenseigenen Schiffen um 30 % bis 2030 (gegenüber den Werten von 2015)

Mehr über unsere bisherigen Fortschritte erfahren Sie auf Seite 25.

Recycelbarkeit oder Kompostierbarkeit sämtlicher Verpackungsmaterialien für tropische Früchte bis 2025

Mehr zum Thema Abfall und Recycling erfahren Sie auf Seite 26.

PARTNERSCHAFTEN ZUR ERREICHUNG DER ZIELE

7


Inhalt

Unser Ansatz

Für die Menschen

Für die Natur

Für die Ernährung

Zusammenarbeit mit Interessengruppen Dole arbeitet mit Partnern aus der Wirtschaft, der Regierung und dem gemeinnützigen Bereich zusammen, um gemeinsam Lösungen für die akuten Probleme in der Lebensmittel- und Agrarindustrie zu finden.

Austausch mit mehreren Interessengruppen

World Banana Forum

Global Food Safety Initiative

Das Forum spielt seit 2009 eine Schlüsselrolle bei der Organisation eines branchenweiten Dialogs über zentrale Themen und Herausforderungen für die Bananenindustrie. Dole ist Gründungsmitglied des Forums und nimmt an dessen Lenkungsausschuss sowie an mehreren Arbeitsgruppen teil.

Dole arbeitet im Vorstand mit und nimmt an den Arbeitsgruppen teil, in denen die Standards dieser globalen Initiative festgelegt werden. Die GFSI vereint die wichtigsten Interessenvertreter der Lebensmittelindustrie und arbeitet mit Regierungen in über 60 Ländern kontinuierlich an der weltweiten Verbesserung der Lebensmittelsicherheitssysteme.

IDH: The Sustainable Trade Initiative

Center for Produce Safety

Unterstützt von mehreren europäischen Regierungen bringt die IDH Unternehmen, Regierungen, gemeinnützige Organisationen und andere Interessengruppen zusammen, um innovative grüne und sozial verantwortliche Ansätze für Wirtschaftswachstum zu finden. Seit 2014 ist Dole in der Nachhaltigkeitsinitiative Obst und Gemüse (SIFAV) aktiv, die von der IDH koordiniert wird.

Dole ist im Vorstand dieser industrieweiten Partnerschaft vertreten, die führende Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Regierung, Forschung und Wissenschaft zusammenbringt, um die zur kontinuierlichen Verbesserung der Lebensmittelsicherheit erforderlichen Forschungsprojekte zu ermitteln und voranzutreiben. Darüber hinaus nimmt Dole an einer forschungsbezogenen Arbeitsgruppe teil.

8


Partnerschaften für mehr Nachhaltigkeit

WWF

GIZ

Dole, der WWF und Deutschlands größter Einzelhändler EDEKA haben sich zusammengetan, um nachhaltigkeitszertifizierte Bananen mit dem WWF-Label, die in Ecuador und Kolumbien angebaut werden, in die EDEKA-Geschäfte zu bringen. Es ist das erste Mal, dass sich der WWF in dieser Form für ein konventionell angebautes Lebensmittelprodukt eingesetzt hat.

Zusammen mit der GIZ, einer auf nachhaltige Entwicklung spezialisierten deutschen Regierungsbehörde, hat Dole ein öffentlich-privates Partnerschaftsprojekt zur integrierten nachhaltigen Bewirtschaftung einer unternehmenseigenen Bananenplantage in Costa Rica abgeschlossen. Das Projekt, das in Zukunft möglicherweise als Modell für weitere Standorte dienen wird, umfasst Initiativen in den Bereichen Biodiversität, erneuerbare Energien, Umweltbildung, Wiederaufforstung und Klimaqualität.

Produce for Better Health Foundation

Action for Healthy Kids

Dole ist Vorstandsmitglied der gemeinnützigen Stiftung mit Sitz in den USA, die sich für einen erhöhten täglichen Obstund Gemüsekonsum engagiert.

Im Rahmen einer seit 2019 bestehenden strategischen Partnerschaft mit der Initiative „Action for Healthy Kids“ stellt Dole über ein neues digitales Ernährungs-Toolkit eine Vielzahl von interaktiven Quellen zur Förderung einer gesunden Ernährung bereit. Die Initiative wendet sich an 140.000 Eltern und Pädagogen und erreicht mehr als 22 Millionen Kinder in den USA.

Musa Breeding Corporation Dole arbeitet gemeinsam mit anderen Industriepartnern und der honduranischen Forschungsstiftung FHIA an der Entwicklung von Bananensorten, die gegen TR4 resistent sind. Die Pilzkrankheit befällt Bananenpflanzen in mehreren Produktionsregionen.

9


Inhalt

Unser Ansatz

Für die Menschen

Für die Natur

Für die Ernährung

Für die Menschen

10


Dole hat den Anspruch, das Leben und die Lebensgrundlagen von Menschen und Gemeinden über das gesamte Unternehmen hinweg kontinuierlich zu verbessern. Überall auf der Welt verfolgen die Mitarbeiter von Dole ein gemeinsames Ziel: mit nahrhaftem, qualitativ hochwertigem frischem Obst und Gemüse zur weltweiten Lebensmittelversorgung beizutragen. Darauf sind wir jeden Tag aufs Neue stolz. Unsere zentralen Werte wie Integrität, Loyalität, Engagement und Respekt leiten uns bei jeder Entscheidung, die wir treffen. Und sie inspirieren jeden von uns, immer noch einen Schritt weiter zu gehen in dem Bemühen, das Leben der Menschen durch seine Arbeit positiv zu beeinflussen. Wo immer wir tätig sind, halten wir uns gemäß unseren Richtlinien an die Menschenrechte und an die Konventionen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO). Wir fördern unsere Mitarbeiter durch Ausbildung, Schulung und gute Arbeitsbedingungen und tun darüber hinaus viel, um einen positiven Beitrag für ihre Familien und das erweiterte Umfeld zu leisten.

11


Inhalt

Unser Ansatz

Für die Menschen

Für die Natur

Für die Ernährung

Unterstützung von Mitarbeitern Weltweit gibt es in vielen ländlichen Agrarregionen nur wenig wirtschaftliche Entwicklung und begrenzte Beschäftigungsmöglichkeiten. Durch unsere Präsenz als Unternehmen haben wir die Möglichkeit, das Leben unserer Mitarbeiter wirklich zu verändern. Wir sehen dies als eine unserer wichtigsten sozialen Aufgaben an und legen daher besonderen Wert auf gute, über viele Jahre gewachsene Mitarbeiterbeziehungen.

Ausbildung und Karriereförderung

Gleichheit am Arbeitsplatz

Aus- und Weiterbildung sind Eckpfeiler unserer Personalpolitik. Dass wir Mitarbeiter beim Erwerb neuer Fähigkeiten und beim Aufstieg innerhalb des Unternehmens unterstützen, ist seit langem Teil unserer Unternehmenskultur. Die Mitarbeiterförderung wird auf Geschäftsbereichs- und Standortebene gesteuert, damit die Programme und Angebote für die Belegschaft tatsächlich relevant sind.

Entsprechend unserem Verhaltenskodex ist Nicht-Diskriminierung am Arbeitsplatz ein elementarer Grundsatz von Dole. In den USA beispielsweise setzen wir freiwillig einen Aktionsplan zur Förderung der Chancengleichheit um und überprüfen alljährlich, welche Fortschritte dabei erzielt wurden. Laut Plan sind bei Neueinstellungen die demografischen Gegebenheiten in den jeweiligen Gemeinden zwingend zu berücksichtigen – und jeder Standort orientiert sich bei der Festlegung seiner Ziele an diesen Gegebenheiten.

Im kalifornischen Soledad beispielsweise werden den Mitarbeitern in unserer Salatverarbeitungsanlage an jedem Werktag nachmittags kostenlose Englisch- und Highschool-Kurse angeboten, neben Schulungen für die Bedienung von Verpackungsmaschinen, das Fahren von Gabelstaplern und zur Verbesserung der Führungsfähigkeiten.

9,79

Stand 2018 waren die Mitarbeiter von Dole weltweit im Schnitt 9,79 Jahre im Unternehmen beschäftigt.

12

Unterstützung von Arbeitnehmerinnen in Costa Rica Um den Ananasanbau geschlechtergerechter zu gestalten, stellt Dole in Costa Rica weiterhin vorwiegend weibliche Arbeitskräfte auf seinen Plantagen ein. Der Ananasanbau in Costa Rica ist traditionell eine männliche Domäne. Durch die aktive Anwerbung weiblicher Arbeitskräfte will Dole die Gleichstellung der Geschlechter in diesem Bereich der costaricanischen Landwirtschaft weiter voranbringen. Anfang 2019 waren Frauen in 90 % der Erntehelferteams auf vier unserer Ananasplantagen vertreten.


Gute Arbeitsbedingungen Wo immer wir auf der Welt tätig sind, möchten wir von den Menschen als Arbeitgeber ihrer Wahl angesehen werden. Daher ist die Einhaltung der geltenden Arbeitsgesetze oft nur die Mindestvoraussetzung, die wir erfüllen. Gesundheit, Sicherheit und Wohlbefinden Dole hat den Anspruch, allen Mitarbeitern, unabhängig von ihrer Funktion, eine sichere und gesunde Arbeitsumgebung zu bieten. Farmen und Einrichtungen werden regelmäßig überprüft, um das Wohlergehen der Beschäftigten zu gewährleisten. So wird zum Beispiel darauf geachtet, dass es an jedem Standort einen Verantwortlichen gibt, der sich um die Gesundheit, die Sicherheit und das Wohlergehen der Beschäftigten kümmert und dafür sorgt, dass die Versorgung mit sauberem Trinkwasser und anderen grundlegenden Dingen sichergestellt ist. In unserem Geschäftsbereich Tropical Fruits führen wir entsprechende Kontrollen im Rahmen unseres eigenen integrierten Managementsystems durch. Andere Standorte wiederum werden weltweit regelmäßig auf die Einhaltung bzw. Erfüllung von Sozialstandards und Unternehmensanforderungen kontrolliert. Das gilt auch für Standorte unserer Lieferanten. In Ecuador und Peru hat die DALE Foundation mit Unterstützung von Dole und unabhängigen Erzeugern ein Programm aufgelegt, mit dessen Hilfe Anbaubetriebe die Gesundheits- und Sicherheitsprogramme an ihren Standorten verbessern können. Die Stiftung stellt die Infrastruktur für zwei Schulen bereit, führt Kurse und Workshops durch, um die Gesundheit und Sicherheit der Haushalte zu verbessern, und unterstützt die lokalen Gemeinden beim Aufbau kleiner Wirtschaftsbetriebe zur Sicherung ihres Lebensunterhalts.

Gerechte Löhne Die Mitarbeiter von Dole erhalten grund-

sätzlich die gesetzlich vorgeschriebenen Vergütungen und Leistungen. In ganz Lateinamerika liegen die von uns gezahlten Löhne rund 20 % über der gesetzlichen Mindestforderung. Darüber hinaus hat sich Dole aktiv an Initiativen für existenzsichernde Löhne im produzierenden Gewerbe beteiligt, da hier laufend neue Ansätze ins Spiel kommen und das Bewusstsein für dieses Thema wächst.

Faire Beschäftigungspraktiken Dole lehnt jede Form von Zwangsarbeit ab. Alle Mitarbeiter des Unternehmens sind angehalten, die relevanten Gesetze und Vorschriften betreffend Kinderarbeit zu befolgen. Unser Verhaltenskodex verbietet uns Geschäftsbeziehungen zu Einzelpersonen oder Unternehmen, die mit Kinderarbeit, Sklaverei oder Menschenhandel in Verbindung stehen. Insbesondere in Lateinamerika und Südamerika sind Kontrollen zur Vermeidung von Kinderarbeit Teil unserer Geschäftspraxis. Unsere Lieferanten sind durch entsprechende Vertragsklauseln gebunden, keine Zwangs- oder Kinderarbeit zuzulassen. Wo immer nötig, bietet Dole sogar Schulungen an, um das Bewusstsein der Standortleiter für dieses Thema zu schärfen. Tatsächlich ist Zwangs- oder Kinderarbeit in unserer Branche nicht sonderlich verbreitet, was zum Teil darauf zurückzuführen ist, dass einige wichtige Obst- und Gemüseerzeugerländer dem Problem mit strengen Vorschriften und Gesetzen entgegengetreten sind.

Vereinigungsfreiheit Dole respektiert die Konventionen der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) zur Vereinigungsfreiheit. Unseren Mitarbeitern steht es frei, Gewerkschaften beizutreten und über Vertreter ihrer Wahl an Tarifverhandlungen teilzunehmen. Ende 2018 waren bei uns weltweit mehr als 11.000 Mitarbeiter gewerkschaftlich organisiert. Wir haben eine Vielzahl geltender Vereinbarungen getroffen und pflegen gute Beziehungen zu Gewerkschaften und anderen Arbeitnehmerorganisationen.

Verständnis für die Lebensbedingungen der Mitarbeiter Dole ist das erste Landwirtschaftsunternehmen der Welt, das den sogenannten Index der mehrdimensionalen Armut (Multidimensional Poverty Index oder kurz MPI) auf seine eigenen Mitarbeiter anwendet. Dieser offizielle Armutsindex der Vereinten Nationen wurde ursprünglich von der Universität Oxford entwickelt, um zu analysieren, inwieweit einzelne Länder von Armut betroffen sind. In Costa Rica wurde das Verfahren erstmals für die Anwendung durch Unternehmen adaptiert. In unserem Fall wird jeder unserer Mitarbeiter in Costa Rica eingehend befragt. Dabei verfolgen wir das Ziel, die sozioökonomischen Bedingungen besser zu verstehen, unter denen unsere Mitarbeiter leben. Dank der gesammelten Informationen können die am stärksten gefährdeten Bevölkerungsgruppen identifiziert und mögliche Maßnahmen zur Verbesserung ihrer Lebensgrundlagen priorisiert werden. In diesem Zusammenhang plant Dole, verschiedene nationale Interessengruppen einzubeziehen, von Regierungsbehörden bis hin zu privaten Organisationen und Sozialdiensten, die möglicherweise unterstützende Programme anbieten können. Das MPI-Programm könnte in Zukunft auch auf andere Dole Standorte in Lateinamerika ausgeweitet werden.

Gewerkschaftsmitglieder nach Standort Europa Lateinamerika Chile USA Südafrika

345 8.675 112 1.712 47 13


Inhalt

Unser Ansatz

Für die Menschen

Für die Natur

Für die Ernährung

Entwicklung der Gemeinden Gesundheit, Bildung und Unternehmertum sind für Dole die wichtigsten Kernbereiche für die Förderung der Gemeinden. In den USA unterstützen unsere landwirtschaftlichen Betriebe und Einrichtungen kommunale Initiativen, die entweder von den Mitarbeitern ausgewählt wurden oder in denen sich ein klarer lokaler Bedarf widerspiegelt. Im kalifornischen Salinas zum Beispiel nehmen von unseren Mitarbeitern geführte Teams alljährlich an einem Staffellauf, dem sogenannten „Relay For Life“, zugunsten der American Cancer Society teil. Und in Ohio waren Mitarbeiter unserer Salatverarbeitungsanlage an einem jährlichen Spendenmarsch beteiligt, bei dem Gelder für die Behandlung von amyotropher Lateralsklerose und die Entwicklung eines möglichen Heilmittels gesammelt wurden. 2017 und 2018 war Dole offizieller lokaler Sponsor der Veranstaltung.

United Way mit einer jährlichen Geldspende und bietet den Mitarbeitern die Möglichkeit, Spenden als Sonderausgabe vom Lohn abzuziehen. Darüber hinaus fördert Dole den Boys & Girls Club durch das Sponsoring einer jährlichen Spendenaktion. In Costa Rica wurden im Rahmen eines Fairtrade-Programms, das von uns und unseren Mitarbeitern ins Leben gerufen wurde, drei Gemeindezentren gebaut. Die Zentren organisieren akademische Bildungsprogramme, Berufskurse und Gesundheitsmessen und stehen jedem in der Gemeinde offen.

ZIELE

Abführen von mindestens 0,07 US-Dollar für jede verkaufte Bananen- und Ananas-Kiste der Marke Dole, um damit in den nächsten fünf Jahren kommunale Projekte zu finanzieren (entsprechend einer sozialen Gesamtinvestition von 50 Millionen US-Dollar bis 2025). Spenden von 2.500 t an frischen Früchten und Lebensmitteln an unterversorgte Gemeinden bis 2025.

Zeit, etwas zurückzugeben Auf Unternehmensebene konzentrieren sich die Sponsoringmaßnahmen und karitativen Spenden von Dole in erster Linie auf die Bereiche Gesundheit und Bewegung. So hat sich das Unternehmen beispielsweise als Sponsor von Marathons, Wettläufen und Radsportveranstaltungen engagiert.

Unser Geschäftsbereich Fresh Vegetables unterstützt die Non-Profit-Organisation

7.700

Schulausrüstungen wurden 2018 in Lateinamerika im Rahmen einer jährlichen Initiative an Kinder unserer Mitarbeiter gespendet.

Neue Gemeindezentren von und für Ananasarbeiter bei Dole Im Jahr 2017 weihten Dole und Fairtrade USA auf den unternehmenseigenen Ananasfarmen Muelle und Bosque in Costa Rica zwei neue Gemeindezentren ein. Ermöglicht wurde die Initiative mit dem Verkauf von Fairtrade-Ananas in den Geschäften der Bio-Supermarktkette Whole Foods Market, durch den die Ananasbauern zusätzliches Geld erlösen und in Projekte ihrer Wahl investieren konnten. Um eine Fairtrade-Zertifizierung zu erhalten, müssen die Anbaubetriebe strenge soziale, ökologische und wirtschaftliche Standards einhalten. Sobald sie als Fairtrade-Betriebe zertifiziert sind, fließt mit jedem verkauften Produkt ein

14

gewisser Geldbetrag in einen Gemeindeentwicklungsfonds. In unserem Fall entschlossen sich die Landarbeiter nach vier Jahren, das angesammelte Geld in Gemeindezentren zu investieren. Sie erkannten einen dringenden Bedarf und förderten ein Projekt, das der Gemeinde auf Jahrzehnte hinaus zugutekommen wird. Bis heute haben mehr als 8.400 Menschen von den Aktivitäten in den Gemeindezentren profitiert. Dabei erstreckt sich das Angebot von Gesundheitskampagnen und -messen bis hin zu Bildungs- und Fachprogrammen zur Förderung unserer Mitarbeiter, ihren Familien und den Gemeinden.


DALE Foundation:

Verbesserung der Lebensbedingungen in Lateinamerika Vor fast 20 Jahren gründeten Dole und eine Gruppe unabhängiger Erzeuger in Ecuador eine Stiftung mit dem Ziel, das Leben der Arbeiter auf den Farmen und in den Einrichtungen des Unternehmens sowie in den umliegenden Gemeinden zu verbessern. Inzwischen verfolgt die DALE Foundation ihre Mission nicht nur in Ecuador, sondern auch in Peru. Im Jahr 2000 richtete die Stiftung mobile medizinische Dienste ein, um auch an entlegenen Orten eine gesundheitliche Versorgung unserer Arbeiter sicherzustellen. Diese Dienste wurden auch aktiv, wenn in bestimmten Notsituationen, wie etwa nach einer Überschwemmung, Erste Hilfe geleistet werden musste. Stand 2019 sind insgesamt 18 medizinische Dienste im Einsatz, von denen fünf mobil sind. Die Dienste kommen nicht nur den Landarbeitern und ihren Familien zugute,

ZIEL

Bis 2025 soll die Arbeit der DALE Foundation auf die gesamte lateinamerikanische Region ausgeweitet werden. sondern auch anderen Menschen in der Gemeinde, die medizinische Hilfe benötigen. Seit ihrer Gründung hat die Stiftung zudem zwei Schulen eingerichtet und sich darüber hinaus als Initiatorin von Infrastrukturverbesserungen und Gesundheitsprogrammen für Schüler engagiert. Ein weiteres Kernprogramm der Stiftung ist das sogenannte „Entrepreneurship-Training“, das Menschen die nötigen Fähigkeiten zur Gründung eines Kleinunternehmens vermitteln und damit zugleich die

Grundlage für eine Verbesserung des Familieneinkommens und der Lebensqualität schaffen will. Das Angebot der Stiftung umfasst zudem Workshops und Vorträge zu für die Gemeinden relevanten Themen. Erfolge der DALE Foundation: • Über 1.604.900 medizinische Behand- lungen seit 2000 • Jedes Jahr profitieren 80.000 Menschen in mehr als 100 Gemeinden direkt davon •

2018 nahmen über 16.000 Personen am Schulungsprogramm der Stiftung teil, das unter anderem Themen wie Gesund- heitsvorsorge, Umweltschutz und Entrepreneurship abdeckte

• An zwei Schulen werden jedes Jahr rund 800 Schüler unterrichtet

36 Mio. $

Die DALE Foundation hat von 2005 bis heute über 36 Millionen US-Dollar investiert und damit vor allem Bildungs-, Medizin- und Gemeindeentwicklungsprogramme gefördert.

15


Inhalt

Unser Ansatz

Für die Menschen

Für die Natur

Für die Natur

16

Für die Ernährung


Seit Jahrzehnten unterstreicht Dole seine Bedeutung als Innovator, der die Grenzen der nachhaltigen Landwirtschaft verschiebt, um effizientere und ökologisch nachhaltigere Wege für den Anbau von Obst und Gemüse zu erschließen und damit die weltweite Ernährung zu sichern. Unsere Forscher und Landwirte arbeiten heute härter denn je an der Fortentwicklung innovativer Errungenschaften und an der Einführung von Techniken, Sorten und Verfahren, durch die die Erträge gesteigert, die Bodengesundheit verbessert und/oder der Einsatz von Wasser, Energie und konventionellen Dünge- und Pflanzenschutzmitteln optimiert werden kann. In der Natur ist alles miteinander verbunden. Deshalb kann ein einfacher landwirtschaftlicher Fortschritt manchmal gleich mehrere ökologische und kommerzielle Vorteile mit sich bringen.

17


Inhalt

Unser Ansatz

Für die Menschen

Für die Natur

Für die Ernährung

Landwirtschaftliche Innovationen Stetige Verbesserung ist ein integraler Bestandteil des Dole Ansatzes zur Nachhaltigkeit. Unser in Costa Rica ansässiger Geschäftsbereich Tropical Fruits betreibt seit annähernd 60 Jahren eine voll einsatzbereite Forschungs- und Innovationsabteilung – in der Branche eine Rarität. Darüber hinaus befasst sich ein Dole Forschungsteam in Chile mit Innovationen auf dem Gebiet Kernobst, während ein weiteres Team in den USA den Geschäftsbereich Fresh Vegetables unterstützt.

Das Hauptziel: Wir wollen kontinuierliche agrarwissenschaftliche und technologische Innovationen schaffen, mit deren Hilfe unsere Landwirte ihre Erträge steigern und Obst und Gemüse effizienter produzieren können. Natur und Gesellschaft profitieren von dieser Entwicklung nicht zuletzt dadurch, dass tendenziell weniger Wasser, Energie und Land benötigt werden, um die wachsende Weltbevölkerung mit nahrhaften Lebensmitteln zu versorgen. Manchmal finden die Innovationen in Form von neuen Sorten von Produkten statt. In Chile zum Beispiel wurden neue Sorten von Obst, wie Trauben (Autumn Crisp und Sweet Globe), Kirschen (Regina) und Blaubeeren (Top Shelf), mit höheren Erträgen, süßerem Geschmack und festeren, länger haltbaren Früchten gezählt.

In den USA untersuchen Dole Forscher Möglichkeiten, die Pflanzendichte für Gemüsekulturen wie Blumenkohl, Salat, Sellerie und Römersalat zu erhöhen. Ziel dabei ist es, sowohl den Umfang der bewirtschafteten Fläche als auch den Aufwand an Wasser, Dünger und Pflanzenschutzmitteln zu reduzieren. Da außerdem zum Ende jeder Saison weniger Arbeit für den Traktor übrigbleibt, verringert sich auch der CO2-Abdruck. Darüber hinaus experimentieren Dole Forscher in den USA und Costa Rica mit dem Einsatz von GPS-Systemen an Traktoren für die Vorbereitung von Gemüseund Ananasfeldern. Man verspricht sich dadurch mehr Präzision und Effizienz beim Einsatz schwerer landwirtschaftlicher Geräte und letztlich allgemein eine bessere Bodenpflege und einen geringeren Treibstoffverbrauch.

Biologische oder konventionelle Produkte? Die beste Antwort ist nach unserer Ansicht: von beidem das Beste. Wir von Dole sind bestrebt, sowohl unsere konventionellen als auch unsere ökologischen Anbaumethoden kontinuierlich zu verbessern und dadurch nachhaltiger zu machen. In unserem Geschäftsbereich Tropical Fruits arbeiten wir zum Beispiel nach den Prinzipien des integrierten Pflanzenschutzes, wodurch sich der Bedarf an Pflanzenschutzmitteln verringert. Wir suchen nach Möglichkeiten, ökologische Anbautechniken auf konventionelle Kulturpflanzen anzuwenden, unsere landwirtschaftlichen Techniken zu optimieren und die im konventionellen Anbau gewonnenen Erkenntnisse zu nutzen, um ökologische Betriebe für die steigende Nachfrage vorzubereiten.

18


Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten Ein wesentlicher Teil unserer Agrarforschung konzentriert sich auf die Bekämpfung von Schädlingen und Krankheiten, die unsere Pflanzen befallen und dadurch zu Nahrungsmittelverlusten führen können. Seit Jahrzehnten arbeitet Dole an einem integrierten Schädlingsbekämpfungssystem und der Weiterentwicklung der Techniken, mit denen die Anbaubetriebe ihre tropischen Obstpflanzen vor Krankheiten wie Black Sigatoka und vor Schädlingen wie Nematoden und Rüsselkäfer zu schützen versuchen. In jüngerer Zeit haben wir uns gemeinsam mit unseren Partnern verstärkt darum bemüht, die Ausbreitung der Panamakrankheit, auch TR4 genannt, zu stoppen. Die bodenspezifische Pilzkrankheit hat in den letzten Jahren Bananenpflanzen auf mehreren Kontinenten befallen.

Maßnahmen gegen die Ausbreitung von TR4 Als sich TR4 2012 von Asien Richtung Westen zu verlagern begann, taten wir uns mit der Industrie zusammen, um verschiedene Maßnahmen zur Eindämmung der Krankheit zu entwickeln. Das Auftreten von TR4 im Norden Kolumbiens 2019 führte dann dazu, dass wir unsere Maßnahmen gegen eine weitere Ausbreitung der Krankheit noch einmal intensiviert haben. So haben wir beispielsweise für unsere Farmen Zutrittsbeschränkungen erlassen und strenge Richtlinien und Verfahrensweisen für Reisen von Dole Mitarbeitern in Länder und an Orte erlassen, von denen bekannt ist, dass TR4 dort vorkommt. Inzwischen hat jeder unserer Bananenanbaubetriebe seine standortspezifischen TR4-Präventionspläne und -aktivitäten aktualisiert und gegebenenfalls verstärkt. Die Pläne sind risikobasiert und dem

Aufbau und der Lage des Betriebs angepasst. Darüber hinaus tauschen wir uns nach wie vor mit unabhängigen Erzeugern über bestmögliche Vorgehensweisen aus und stehen in Kontakt mit Regierungen, Multi-Stakeholder-Initiativen und Partnern aus der Industrie, um sicherzustellen, dass unsere Maßnahmen mit dem weiteren Vorgehen in Lateinamerika und auf der ganzen Welt abgestimmt sind.

Entwicklung einer TR4resistenten Bananensorte Dole setzt sich aktiv dafür ein, die Versorgung mit Bananen ungeachtet der TR4-Gefahr langfristig und nachhaltig sicherzustellen.

Seit 2016 ist Dole Teil eines Konsortiums, das zusammen mit der honduranischen Stiftung für Agrarforschung FHIA an der Entwicklung von Bananensorten arbeitet, die gegen TR4 resistent sind. Die Züchtung einer neuen Bananensorte ist eine hochkomplizierte Angelegenheit, und nur wenige Organisationen haben auf diesem Gebiet so viel Erfahrung wie die FHIA. Entsprechend gut kommt die gemeinsame Forschungsarbeit voran: Inzwischen wurden über 10 Millionen Handbestäubungen durchgeführt, sodass ein Züchtungserfolg immer wahrscheinlicher wird.

19


Inhalt

Unser Ansatz

Für die Menschen

Für die Natur

Für die Ernährung

Wassermanagement Wir sind seit vielen Jahren bemüht, den Wasserverbrauch in unseren landwirtschaftlichen Betrieben und in unseren Verpackungs- und Verarbeitungsanlagen zu reduzieren. Dabei konnten wir bis heute eine Reihe von Fortschritten erzielen. Wasserrecyclingsysteme Ein gutes Beispiel ist das Wasserrecycling. Eine Bananenverpackungsanlage mit einem System zur Wasserwiederverwendung verbraucht bis zu 80 % weniger Wasser als eine Anlage ohne ein solches System. In unserem Geschäftsbereich Tropical Fruits, der Bananen, Ananas und andere tropische Früchte anbaut und vertreibt, arbeiten 78 % der Verpackungsanlagen mit Wasserwiederverwendungssystemen.

Bewässerungskonzepte und -techniken Unser Geschäftsbereich Diversified hat vor einiger Zeit damit begonnen, alle landwirtschaftlichen Betriebe – nicht nur die unternehmenseigenen, sondern auch die von unabhängigen Erzeugern – auf Tropfbewässe-

rung umzustellen. Dabei werden den Pflanzen genau die Mengen an Wasser- und Düngemitteln zugeführt, die sie für ein optimales Wachstum benötigen, was zu Wassereinsparungen von rund 25 % gegenüber den älteren Methoden führt. Anfang 2019 war die Umstellung zu etwa 90 % abgeschlossen. In Südafrika setzen über 75 % der Traubenfarmen von Dole entweder auf Tropf- oder Mikrobewässerung. Um zu ermitteln, welche Bewässerungszeiten und -mengen den Pflanzen am besten bekommen, werden Daten aus verschiedenen Quellen ausgewertet, darunter auch Daten von Sonden, die auf sechs unterschiedlichen Niveaus in den Boden eingelassen sind. Das Wasser für die Farmen stammt aus dem Oranje, einer nachhaltigen Wasserquelle, die bisher nicht von den in Südafrika häufigen Dürreperioden betroffen war. 2018 wurden auf diese Weise ca. 11.500 m3 Quellwasser verbraucht, deutlich weniger als die behördlich festgelegte Höchstmenge von 15.000 m3 – ein Beleg für den Erfolg der laufenden Wassermanagementmaßnahmen auf den Farmen. In unserem Geschäftsbereich Fresh Vegetables wurden dort, wo die Tropfbewässerung mehr Qualität oder höhere Erträge verspricht, bis 2018 60 % unserer Anbauflächen umgestellt. Bis 2025 sollen sogar 75 % erreicht werden.

25%

Wasser können mithilfe moderner Tropfbewässerungssysteme eingespart werden.

In unserem Geschäftsbereich Tropical Fruits konzipieren Fachleute für Forschung und Innovation Systeme zur Optimierung des Wasserverbrauchs – nicht nur für unsere eigenen Betriebe, sondern auch für Betriebe unabhängiger Produzenten. Durch Feldforschung können sie für jede Bananenpflanze den genauen Wasserbedarf ermitteln und die optimale Kalibrierung der Sonden festlegen. Auf dieser Grundlage wiederum können die Farmer die für das jeweilige Anbauprodukt optimalen Bewässerungsprogramme wählen und gleichzeitig Wasser sparen. Man schätzt, dass sich mithilfe solcher und ähnlicher Techniken im Bananenanbau mindestens 25 % Wasser einsparen lassen. In Hawaii setzen alle unternehmenseigenen Farmen die wassersparende Tropfbewässerung ein. Dabei können die Farmer mithilfe eines Echtzeit-Überwachungssystems die Bodenfeuchte erkennen und bestimmen, wann und wie viel bewässert werden muss. Beim Anbau von Ananas wird mit Mulchfolie gearbeitet, was die Verdunstung verringert und den Wasserverbrauch senkt. Zur Bewässerung kommt bei Dole kein Grundwasser, sondern wiederverwendetes oder recyceltes Oberflächenwasser zum Einsatz.

ZIEL

Zu 100 % optimiertes Wassermanagement auf allen von Dole bewirtschafteten Farmen und für alle Verpackungsanlagen bis 2025.

20


Bodenerhaltung Neue Verfahren im Ananasanbau

Der Boden ist das wichtigste Gut jedes landwirtschaftlichen Betriebs und die richtige Bodenbewirtschaftung eine elementare Voraussetzung für eine nachhaltige Landwirtschaft. An vielen Standorten bewirtschaftet Dole seit Jahrzehnten das gleiche Land. Ein wichtiger Teil unserer Arbeit besteht in der Pflege des Bodens, da ein gesunder Boden in der Regel gesündere Pflanzen hervorbringt, die noch dazu durch Qualität, Größe, Farbe, Geschmack und Haltbarkeit überzeugen. Dank solider Bodenerhaltungs- und Bodenbewirtschaftungsverfahren konnten unsere Betriebe durchweg hohe Erträge an gesünderen Pflanzen erzielen und gleichzeitig die Bodenqualität erhalten und die Umweltbelastungen reduzieren. Gutes Bodenmanagement bedeutet generell weniger Erosion, was sich wiederum positiv auf die Umwelt auswirkt.

2008 leitete Dole in Costa Rica einen grundlegenden Wandel im Ananasanbau ein. Waren die Pflanzen bis dahin üblicherweise mit Herbiziden besprüht und nach der Ernte verbrannt worden, so begann man nun damit, die Pflanzen zu schreddern und in den Boden einzubringen. Gleichzeitig wurden dem organischen Material Mikroorganismen zugesetzt, die den Abbau und damit auch die Versorgung des Bodens mit Nährstoffen beschleunigen. Im Laufe der Zeit zeigten sich deutliche Verbesserungen hinsichtlich der Bodengesundheit. Die organischen Bodensubstanzen nahmen um etwa 25 % zu, während der Einsatz von synthetischen Düngemitteln gleichzeitig abnahm.

Fruchtfolge auf Gemüsefarmen Die von Dole betriebenen Gemüsefarmen nutzen die Vorteile von Fruchtfolge und Landwechsel, um die Bodengesundheit zu erhalten und optimale Erträge zu erzielen. Unsere Forscher experimentieren ständig mit neuen Fruchtfolgemethoden, um herauszufinden, wie die beste organische Substanz hervorgebracht und die Anfälligkeit für möglicherweise im Anbaugebiet vorkommende Krankheiten weitestmöglich verringert werden kann.

Techniken zur Verbesserung der Bodengesundheit auf Bananenplantagen

Auf unseren Bananenplantagen in Lateinamerika liefert der Einsatz von nützlichen Mikroorganismen vielversprechende Belege dafür, dass eine verbesserte Bodengesundheit die Erträge steigern und den Bedarf an synthetischen Düngemitteln verringern kann. So haben wir auf unserer Farm im guatemaltekischen La Gomera erfolgreich ein Verfahren eingeführt, bei der Mikroorganismen für den Abbau von Ernterückständen – das sind die Blätter und Teile der Bananenpflanzen, die nach der Ernte auf dem Feld zurückbleiben – eingesetzt werden. Das Verfahren stärkt das Wurzelsystem der Pflanzen und verbessert die Nährstoffaufnahme, was letztlich zu höheren Erträgen führt. Nach den ersten Versuchen 2017 testen wir diesen Ansatz inzwischen auf Bananenfarmen in der ganzen Region, um herauszufinden, ob dort ähnliche Ergebnisse erzielt werden können. Und auf unserer Bio-Bananenplantage in Manabí, Ecuador, experimentieren Farmer und Forscher mit der Erhöhung von biologischer Aktivität im Kompost, um die Bodengesundheit auf natürliche Weise zu verbessern.

21


Inhalt

Unser Ansatz

Für die Menschen

Für die Natur

Für die Ernährung

Verantwortungsvoller Pflanzenschutz Generell können sich Fortschritte bei der Pflanzdichte, den Ernteerträgen und dem Fruchtfolgemanagement positiv auf die erforderliche Menge an Pflanzenschutzmitteln auswirken.

Sichere Anwendung von Pflanzenschutzmitteln Die Anwender von Pflanzenschutzmitteln werden in der sicheren Anwendung und Handhabung von Agrochemikalien geschult und müssen sich ggf. einer medizinischen Untersuchung sowie einem Cholinesterase-Check unterziehen. In jedem landwirtschaftlichen Betrieb gibt es ein Managementsystem, das festlegt, welche Sicherheitsvorkehrungen bei der Anwendung von Pflanzenschutzmitteln zu beachten sind. Um die Einhaltung der Verfahren zu überprüfen, werden regelmäßig Audits durchgeführt.

Dole folgt unternehmensweit dem Leitsatz, Pflanzenschutzmittel nur dort einzusetzen, wo es notwendig ist – und das stets mit der gebotenen Sorgfalt und im Einklang mit den geltenden Gesetzen. Wann immer möglich, setzen unsere Anbaubetriebe auf natürliche Verfahren zur Bekämpfung von Schädlingen und Pflanzenkrankheiten. Dazu zählen auch biologische Mittel der Schädlingsbekämpfung wie Raubwespen, die bestimmte Schadinsekten angreifen, oder Bioantagonisten in Form von Mikroorganismen, die bestimmte Schädlinge infizieren.

22

So wurde beispielsweise auf unseren chilenischen Farmen der europäische Traubenwickler mit Pheromonen bekämpft, die verhindern, dass die männliche Motten Partnerinnen zur Fortpflanzung finden. Der innovativen Arbeit unserer Forschungsabteilungen ist es zu verdanken, dass beim Einsatz von Pflanzenschutzmitteln weitere Verbesserungen erzielt werden konnten. Auf den Plantagen unseres Geschäftsbereichs Tropical Fruits zum Beispiel trug die Umstellung auf präzisere Anwendungsverfahren dazu bei, dass nach der Ernte rund 80 % weniger Fungizide als im Vergleichsjahr 2000 verwendet wurden. Bei Herbiziden sorgte ein spezielles Anwendungssystem, das gemeinsam mit einer Universität in Costa Rica entwickelt wurde, auf einigen Tropical-Fruit-Farmen für einen Rückgang um bis zu 60 % gegenüber dem Vergleichsjahr 2007.


Schutz der Natur In einigen Fällen liegen unsere landwirtschaftlichen Betriebe in der Nähe oder unmittelbaren Nachbarschaft von Wäldern, Wasserscheiden oder anderen natürlichen Umgebungen. Durch den Einsatz von guten Agrartechniken, die im Einklang mit den geltenden Gesetzen und bewährten Vorgehensweisen stehen, tragen wir dazu bei, dass unsere Arbeit keine nachteiligen Auswirkungen auf diese Lebensräume hat. So sind beispielsweise sorgfältige Bodenbearbeitungstechniken nicht nur vorteilhaft für den Betrieb selbst, sondern auch gut zur Vermeidung von Erosion, die sich auf das Leben in nahegelegenen Flüssen und Bächen auswirken könnte. An vielen Standorten werden unsere Kulturen zudem durch Wälder oder andere natürliche Pufferzonen von den umliegenden Ökosystemen abgeschirmt.

Schutz der Artenvielfalt in Costa Rica Studie dieser Art wurden mindestens 13 Amphibien- und Reptilienarten, acht Säugetierarten sowie eine Vielzahl von Käfern und wirbellosen Kleinstlebewesen im Wasser ermittelt.

In Costa Rica haben Dole, die deutsche Regierungsbehörde GIZ und lokale NGOs in einer dreijährigen Studie – der sogenannten „Green Star“-Studie – die Artenvielfalt im Valle La Estrella untersucht, wo Dole in unmittelbarer Nachbarschaft des Biospährenreservats Hitoy Cerere eine Bananenplantage betreibt. Dabei erhielten Freiwillige aus der Gemeinde nach eingehender Schulung den Auftrag, die Artenbestände auf den nichtlandwirtschaftlichen Flächen rund um die Plantage über einen Zeitraum von drei Jahren zu katalogisieren. Bei der ersten

Des Weiteren fand man heraus, dass der Standort dank der Waldflächen innerhalb der Plantagengrenzen praktisch CO2 -neutral ist. In Costa Rica ist fast ein Drittel des Landes, das sich im Besitz unseres Unternehmens befindet, von Wäldern oder anderen natürlichen Ökosystemen bedeckt. Die „Green Star“-Studie legt den Grundstein für weitere einschlägige Beobachtungen und könnte als Vorbild für ähnliche Studien an anderen landwirtschaftlichen Standorten in der Region und darüber hinaus dienen. In jedem Fall schärft sie das lokale und internationale Bewusstsein für die biologische Vielfalt in den betreffenden Gegenden und trägt so dazu bei, dass diese Habitate auch in Zukunft geschätzt und geschützt werden.

Dole unterhält auf seinen Bananen- und Ananasfarmen mehr als

3.000 ha Wald.

23


Inhalt

Unser Ansatz

Für die Menschen

Für die Natur

Für die Ernährung

Verringerung unseres CO2-Abdrucks Für Dole ist der Klimawandel Realität. Und es steht außer Zweifel, dass die Nahrungsmittel- und Agrarindustrie einen Beitrag zur Minderung seiner Folgen leisten muss. In unseren landwirtschaftlichen Betrieben und kaufmännischen Abteilungen haben wir diverse Schritte zur Effizienzverbesserung und Energieeinsparung eingeleitet. So haben wir zum Beispiel in einer unserer Salatfabriken Windräder installiert, die nach Inbetriebnahme voraussichtlich 5,4 MW an CO2 -armer Energie erzeugen und damit 68 % des Energiebedarfs der Fabrik

24

abdecken werden. Außerdem wurden in unseren Produktionsstätten in Kalifornien, North Carolina und Ohio mehr als 4.500 Glühbirnen gegen energiesparende LEDs ausgetauscht.

Saubere Energie auf den unternehmenseigenen Farmen In unseren Agrarbetrieben tragen wir durch eine Vielzahl von Maßnahmen zur Verringerung des CO2 -Abdrucks bei. So tauschen wir unter anderem ältere landwirtschaftliche Geräte gegen neuere, effizientere Modelle aus und setzen zudem auf Anbaumethoden, die weniger Dünge- und Pflanzenschutzmittel benötigen, was unter dem Strich Emissionen einspart. Auf unseren Farmen in Hawaii werden über ein Drittel der Pflanzen mit einem Schwer-

kraftbewässerungssystem ohne Strom bewässert. Und in Wahiawa betreiben wir eine Verpackungsanlage für Frischobst, in der 33 % der Elektrizität durch Solarmodule erzeugt werden. Einen weiteren Beitrag zur Reduzierung unseres CO2 -Abdrucks leistet ein neues System zur Umwandlung von Abfallbiomasse in Elektrizität, das voraussichtlich 2020 einsatzbereit sein wird. In Costa Rica hat sich Dole mit einem lokalen Solaranbieter zusammengetan, um in vier Bananen-Verpackungsbetrieben sowie im farmeigenen Bürogebäude mehr als 2.500 Solarpaneele zu installieren und damit über 90 % des Strombedarfs an den fünf Standorten abzudecken.

ZIEL

Netto-Null-CO2 -Emissionen auf Farmebene in den von Dole geführten Betrieben bis 2030. Einzelheiten dazu auf Seite 7.


CO2 -Reduktion beim Transport Unsere Forschungsergebnisse legen nahe, dass die meisten CO2 -Emissionen in unserer Lieferkette durch den Transport unserer Produkte verursacht werden. In einigen Fällen werden auf dem Weg von der Farm bis zum Einzelhändler Emissionen freigesetzt, die bis zu zwei Drittel des CO2 -Abdrucks ausmachen. Ein Großteil der Arbeit wird von Transport- und Vertriebsspezialisten erledigt, doch verfügt Dole auch über eine eigene Flotte von 15 Schiffen und etwa 15.000 Kühlcontainern, die frische tropische Früchte von Lateinamerika nach Nordamerika und Europa liefern. Daher sind wir durchaus in der Lage, Veränderungen mit signifikanten positiven Auswirkungen in die Wege zu leiten. So wird unsere Flotte beispielsweise kontinuierlich erneuert und damit immer effizienter. 2017 kamen drei neue Schiffe hinzu, wodurch die CO2 -Emissionen auf unserer Vertriebsroute an der Pazifikküste pro Einheit um etwa 30 % und die Gesamtemissionen für den Vertrieb unserer mittel- und südamerikanischen Tropenfrüchte in die USA um etwa 10 % gesenkt werden konnten. Darüber hinaus haben wir auch unsere Containerflotte auf diesem Transportweg modernisiert und über die Jahre rund 500 Container durch neuere und effizientere Einheiten ersetzt. Mit Erfolg: Wurden 2004 noch 24,3 t CO2 -Äquivalente pro Einheit und Jahr ausgestoßen, so konnte der Wert bis 2018 auf 2,6 t reduziert werden. Die Emissionen der gesamten Containerflotte verringerten sich gegenüber 2004 um 244.000 t – ungefähr so viel, wie wenn man 53.000 durchschnittlich große PKWs ein Jahr lang von der Straße nehmen würde.

ZIEL

Die internationale Seeschifffahrtsorganisation IMO hat mit Wirkung vom 1. Januar 2020 festgelegt, dass Schiffe außerhalb ausgewiesener Emissionskontrollgebiete nur noch mit Schweröl fahren dürfen, das einen bestimmten Grenzwert für Schwefel nicht übersteigt. Dole befürwortet und unterstützt diesen Schritt, der erhebliche Vorteile für Gesundheit und Umwelt mit sich bringen dürfte. Um die neue Norm zu erfüllen, haben wir auf fünf der Schiffe, die wir für den Transport von Tropenfrüchten einsetzen, spezielle Reinigungssysteme installiert.

Obsttransport mit Elektro-LKWs Im Hafen von San Diego in Kalifornien haben wir im Rahmen eines Demo-Projekts emissionsfreie Elektro-LKWs eingeführt. Damit unterstützen wir den Hafenbetreiber in seinem Vorhaben, die Treibhausgasemissionen bis 2020 um 10 % und bis 2035 um 25 % zu senken. Die Elektro-LKWs ersetzen dieselbetriebene Trucks, die bisher für das Be- und Entladen der Schiffe mit Bananen und Ananas eingesetzt wurden. Auf diese Weise sparen wir jährlich schätzungsweise 40,76 t Treibhausgase ein und bringen zugleich den Hafenbetreiber seinem Ziel ein Stück näher, die Emissionen um insgesamt 944 t zu senken.

Technische Optimierung der Liefereffizienz Unsere Geschäftseinheit in Chile hat eine Software eingeführt, die Effizienzsteigerungen bei der lokalen Verteilung von Gemüse möglich macht. Die Software, „Quadminds“, basiert auf einem Algorithmus, der selbstständig die besten Routen auswählt und so sicherstellt, dass die Lebensmittel frischer und mit weniger Emissionen beim Empfänger ankommen. Es wird geschätzt, dass dadurch für die gleiche Anzahl von Lieferungen mindestens zwei Fahrzeuge weniger benötigt werden, was bis zu 8 % weniger CO2 -Emissionen bedeutet.

Reduzierung der Emissionen von unternehmenseigenen Schiffen um 30 % bis 2030 (gegenüber den Werten von 2015).

25


Inhalt

Unser Ansatz

Für die Menschen

Für die Natur

Für die Ernährung

Abfallreduzierung und Recycling Die US-Botschaft in Costa Rica verlieh Recyplast 2019 seinen ersten Umwelt-Nachhaltigkeitspreis, in Anerkennung an die von der Organisation geleistete Pionierarbeit.

den Transport von losem Gemüse einsetzen, werden im Durchschnitt dreimal wiederverwendet. In der Salatanlage in North Carolina wurden 2018 fast drei Millionen Pfund Karton recycelt.

Weniger Abfall bei der Gemüseverarbeitung In den USA haben unsere Gemüseverarbeitungsbetriebe mehrere Initiativen zur Abfallverringerung gestartet. Dazu gehört auch, dass sämtliche bei der Salatverarbeitung entstehenden Rückstände nicht mehr auf Deponien entsorgt, sondern zur Kompostherstellung genutzt werden. Neue, hochpräzise Geräte und einschlägige Verbesserungen in den Abläufen tragen zur Reduzierung der Lebensmittelabfälle während der Verarbeitung bei. Geplant ist zudem, weitere Anlagen zu installieren. Dank gezielter Ertragsoptimierungen konnte in unserer Salatverarbeitungsanlage in North Carolina bis Mitte 2019 mehr als 1 Million Pfund pflanzliches Rohmaterial eingespart werden.

In unseren Landwirtschafts- und Verarbeitungsbetrieben fördern wir gemäß unserem Ansatz „Reduzieren, Wiederverwenden und Recyceln“ weiterhin Initiativen zur Vermeidung von Abfall. Recycling und Wiederverwendung von Kunststoffen

und Bindegarn von Bananenplantagen Stapelecken für die Transportsicherung von Paletten herzustellen. Im Laufe der Jahre wurde dann auch Plastik aus Ananas-, Melonen- und anderen Anbaubetrieben recycelt. Heute verarbeitet Recyplast neben landwirtschaftlichen Kunststoffen auch Plastikabfälle von Verbrauchern, darunter Materialien, die von kleinen, von Frauen betriebenen Organisationen in Costa Rica stammen.

Auf unseren Bananenplantagen werden die Plastiksäcke und -hüllen, mit denen wir die Bananenstängel vor Insekten und anderen schädigenden Einflüssen schützen, wiederverwendet oder recycelt. Dasselbe gilt für das Kunststoffgarn, das wir in der Wachstumsphase der Früchte verwenden.

Unser Geschäftsbereich Diversified experimentiert derzeit mit nachhaltigeren Verpackungsalternativen zu konventionellem Kunststoff, um eine Reifung der Früchte während des Transports zu verhindern. Insbesondere werden zwei neue Obstverpackungstechnologien darauf getestet, inwieweit sie konventionelle Materialien im großen Stil ersetzen können.

In Costa Rica feierte 2018 der RecyclingSpezialist Recyplast sein 25-jähriges Bestehen. Das Joint Venture von Dole, Del Monte und der Montecristo-Gruppe wurde ins Leben gerufen, um aus Plastiksäcken

In North Carolina und Ohio schließlich haben unsere Salatverarbeitungsbetriebe die Wiederverwendung und das Recycling von Pappkartons und -behältern eingeführt. Faserverpackungen, wie wir sie für

26

Innovationen im Bereich Verbraucherverpackungen Dole unterstützt den jüngsten Vorstoß innerhalb der Bananenindustrie, Plastiksäcke durch Klebebänder zu ersetzen, um den Gesamtverbrauch an Plastik zu reduzieren. Unserer Meinung nach ist es aber möglich, noch einen Schritt weiter zu gehen. Derzeit testen wir für Obstprodukte verschiedene kompostierbare Alternativen zu herkömmlichen Verpackungen sowie Optionen für Mehrwegbehälter.

ZIEL

Recycelbarkeit oder Kompostierbarkeit sämtlicher Verpackungsmaterialien für Tropenfrüchte bis 2025.


Unsere Standards und Zertifizierungen Nachhaltigkeitszertifizierungen

Unser Ansatz hinsichtlich unternehmerischer Verantwortung und Nachhaltigkeit wird in groben Zügen von der Unternehmensspitze festgelegt. Die für Dole Mitarbeiter auf der ganzen Welt verbindlichen Grundwerte und Erwartungen wiederum werden durch unseren unternehmensspezifischen Verhaltenskodex (Code of Conduct) geregelt. Jeder Geschäftsbereich, Betrieb und Mitarbeiter ist dafür verantwortlich, seine Arbeit so zu erledigen, dass diese Standards erfüllt werden. Unsere Geschäftsbereiche entwickeln und pflegen Führungsprinzipien, die ein tiefes Verständnis der jeweiligen landwirtschaftlichen, wissenschaftlichen und sozialen Aspekte ihrer Arbeit widerspiegeln und darüber hinaus den Erwartungen der wichtigsten Interessengruppen Rechnung tragen, ganz gleich, in welchem Teil der Welt sich diese befinden.

Der Dole Verhaltenskodex Dole verlangt von allen Mitarbeitern, langfristigen Auftragnehmern und Hauptlieferanten, dass sie ihren Willen zur Einhaltung der durch unseren Verhaltenskodex definierten Prinzipien bekunden und regelmäßig bestätigen. Unser Kodex umfasst zentrale Richtlinien und Vorgaben zu einer Vielzahl von Themen, von ethischen und rechtlichen Anforderungen über die Verantwortung gegenüber lokalen Gemeinden bis hin zu den Richtlinien zum Verhalten am Arbeitsplatz, zur Auswirkung unserer Arbeit auf die Gemeinden sowie zum verantwortungsvollen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln. Sollte es in irgendeiner Hinsicht Anlass zu Beanstandungen geben, können diese über unsere Internet- oder Telefon-Hotline angesprochen werden (die entsprechenden Kontaktdaten finden sich ebenfalls im Verhaltenskodex).

Unsere Kunden, aber auch alle sonstigen Interessengruppen wissen, dass unser Obst und Gemüse im Einklang mit den höchsten Umwelt- und Arbeitsstandards erzeugt werden. Das belegen nicht nur Zertifizierungen und Audits von externer Stelle, sondern auch unsere eigenen strengen Standards, die über viele Jahre hinweg entwickelt wurden. Hinzu kommt, dass viele große Einzelhändler

ISO 14001 und SA 8000 Dole war das erste Landwirtschaftsunternehmen, das nach diesen internationalen Umwelt- und Sozialstandards zertifiziert wurde. Neben unseren eigenen Standards bildeten sie die Grundlage für die Entwicklung des integrierten Managementsystems, das in unserem Geschäftsbereich Tropical Fruits zum Einsatz kommt. Global GAP und GFSI Viele große Einzelhändler verlangen eine Zertifizierung nach dem Standard der Global Good Agricultural Practice und/ oder Zertifizierungen nach einem von der Global Food Safety Initiative anerkannten Verfahren. Beispielsweise wurden 2018 alle von Dole Fresh Vegetables gelieferten Produkte auf GFSI-konformen Farmen angebaut.

ihrerseits detaillierte Anforderungen an die in ihren Geschäften verkauften Frischeprodukte stellen und von ihren Partnern verlangen, dass sie die Einhaltung dieser Anforderungen durch regelmäßige Audits bestätigen.

Nachhaltigkeit in unserer Lieferkette Unser frisches Obst und Gemüse stammt nicht nur von unseren eigenen Farmen, sondern von unabhängigen Erzeugern aus der ganzen Welt. Viele dieser Partner sind in all den Jahren, die wir zusammenarbeiten und Erfahrungen austauschen, gemeinsam mit uns mitgewachsen. Sie alle sind verpflichtet, unseren Verhaltenskodex und die Grundsätze in unserem Lieferantenhandbuch einzuhalten sowie durch regelmäßige Audits sicherzustellen, dass ihre Arbeit guten landwirtschaftlichen und sozialen Gepflogenheiten entspricht. In vielen Fällen verlangen unsere Kunden zudem die Durchführung eigener Audits; so kann es sein, dass von den unabhängigen Landwirten dieselben Zertifizierungen wie von den Dole Betrieben verlangt werden.

Zertifizierter biologischer Anbau Dole ist der weltgrößte Lieferant von Bananen und Ananas aus zertifiziertem biologischem Anbau und gewinnt auch als Anbieter von Bio-Gemüse und abgepacktem Bio-Salat zunehmend an Bedeutung. 2018 wurden von uns weltweit 270.000 t Bio-Bananen und Bio-Ananas produziert. Fairtrade Dole vertreibt Fairtrade-Bananen aus der Dominikanischen Republik, Ecuador, Kolumbien, Costa Rica und Peru sowie Fairtrade-Ananas aus Costa Rica. Abnehmer sind Märkte in Europa und den USA. Rainforest Alliance Ein Großteil unserer Bananen- und Ananasproduktion wurde von der Rainforest Alliance zertifiziert. Das Siegel bietet die Gewähr, dass die Früchte in Betrieben angebaut wurden, die strenge Kriterien für nachhaltige Landwirtschaft erfüllen. 27


Inhalt

Unser Ansatz

Für die Menschen

Für die Natur

Für die Ernährung

Für die Ernährung

28


Als eines der weltweit führenden Lebensmittelunternehmen steht Dole für frische Qualitätsprodukte. Darunter verstehen wir nahrhaftes Obst und Gemüse, das bedenkenlos verzehrt werden kann und genauso gut schmeckt, wie es aussieht. Jeder, der bei uns arbeitet, setzt sich leidenschaftlich dafür ein, dass alle Menschen auf der Welt mit einwandfreiem, hochwertigem Obst und Gemüse versorgt werden. Und uns alle verbindet der Wunsch, die frischesten, sichersten und nährstoffreichsten Produkte auf dem Markt anzubieten. Unser oberstes Ziel als Unternehmen ist es, durch nahrhafte Lebensmittel eine gesunde Lebensweise zu fördern. Wir gehen ständig neue Wege, um dem Verbraucher schmackhaftere und einfachere Produkte anzubieten und um kreative, wissenschaftlich fundierte Lösungen zur Kommunikation von Ernährungsfragen zu finden – insbesondere im Hinblick auf Kinder. Und wir arbeiten unermüdlich mit unseren Partnern und anderen Interessengruppen auf der ganzen Welt zusammen, um die Versorgung mit frischen und wohlschmeckenden Produkten zu verbessern.

29


Inhalt

Unser Ansatz

Für die Menschen

Für die Natur

Für die Ernährung

Förderung gesunder Ernährung

1 Mio.

Abonnenten beziehen den Dole Newsletter „Nutrition News“, der jeden Monat Informationen und Tipps für eine gesunde Ernährung auf pflanzlicher Basis bietet.

Ernährungserziehung

Frisches Obst und Gemüse sind ein wichtiger Bestandteil einer gesunden Ernährung. Daher ist es für Dole ganz selbstverständlich, eine gesunde Ernährung zu fördern. Besonderen Wert legen wir darauf, jungen Menschen die Bedeutung gesunder Lebensmittel näherzubringen.

Dole veröffentlicht jedes Jahr eine Vielzahl von Obst- und Gemüserezepten, um die Verbraucher für die Zubereitung von nahrhaften Mahlzeiten zu animieren. Unser E-Mail-Newsletter „Nutrition News“ informiert jeden Monat über den neuesten Stand der Ernährungsforschung und bietet Rezepte und Tipps für mehr Gesundheit und Wohlbefinden. Außerdem teilen wir unser Wissen auf diesem Gebiet mit mehr als 1,7 Millionen Followern in den sozialen Medien. In den USA ist Dole Gründungsmitglied der landesweiten Kampagne „5 A Day For

30

Better Health“ und führend in der Entwicklung von technologiebasierten Programmen für die Ernährungserziehung von Kindern. 2019 haben wir darüber hinaus eine einjährige Partnerschaft mit der gemeinnützigen „Action for Healthy Kids“ unterzeichnet. Die Initiative hat das Ziel, Lehrer und Eltern mithilfe von speziell entwickelten Toolkits und Programmen dabei zu unterstützen, kindgerechte Informationen zum Thema Gesundheit und Wohlbefinden zu verbreiten.


Gesunde, nahrhafte Salate In den USA arbeitet Dole ständig an innovativen Lösungen, um schmackhafte, nahrhafte Salatalternativen in den Lebensmittelhandel zu bringen und den Verbrauchern die Möglichkeit zu bieten, gesunde Mahlzeiten schnell und einfach zu Hause zuzubereiten. Unter dem Namen „Bountiful Kits™“ kombinieren wir frisches Gemüse mit speziellen Dressings und herzhaften Gemüsesorten. Jede Variante bietet eine eigene Mischung aus frischen Körnern, Samen, Mais, Linsen, Bohnen oder Paprika, aus denen sich eine sättigende Salatmahlzeit zaubern lässt.

Seit Ende 2017 helfen wir dem Verbraucher zudem durch übersichtlichere Angaben von Nährwerten und Inhaltsstoffen, im Geschäft die richtige Kaufentscheidung zu treffen.

ZIEL

750 Millionen Kontakte pro Jahr bis 2025 durch sämtliche Informationskampagnen des Unternehmens zum Thema Gesundheit, Ernährung und Wohlbefinden.

Praktische Umsetzung unserer Vorsätze Seit 2016 erschienen DisneyFiguren auf mehr als

9 Mrd. Dole Produkten.

Dole und Disney: Kindern die Entscheidung für Obst erleichtern Seit 2016 erscheinen landesweit in US-Lebensmittelgeschäften DisneyFilmfiguren auf Dole Produkten wie Bananen, Ananas und Gemüse. Die Idee hinter der Kooperation: Den Eltern soll es leichter gemacht werden, ihre Kinder für gesündere Mahlzeiten und Snacks zu gewinnen. Und die Kinder sollen einen zusätzlichen Anreiz bekommen, sich für gesündere Lebensmittel zu begeistern. Die Werbeaktionen werden zeitlich mit der Premiere von Disney-Produktionen abgestimmt. So erschienen die StarWars™-Bilder auf unseren Produkten und in unserer Werbung im Jahr 2017 während der Premiere von „Die letzten Jedi“. Und im Frühjahr 2019 erschienen die Figuren von Captain Marvel™ auf Aufklebern parallel zum Filmstart.

Ernährungserziehung an griechischen Schulen In Griechenland finanziert Dole seit 2012 gemeinsam mit dem griechischen • Bildungsministerium Programme zur • Ernährungserziehung an Schulen. • Jedes Jahr führen von Dole geförderte • Ernährungswissenschaftler Hunderte von • Veranstaltungen durch, um Schülerinnen • und Schüler über die Grundsätze einer gesunden Ernährung zu unterrichten. Bis • heute nahmen über 710.000 Schüler und • Lehrkräfte in mehr als 4.000 Schulen an • dem Programm teil. Die jeweilige Regie• rung lobte die Initiative als sinnvollen Schritt zur Bekämpfung des wachsenden • Adipositas-Problems im Lande. •

31


Inhalt

Unser Ansatz

Für die Menschen

Für die Natur

Für die Ernährung

Mit Lebensmitteln Gutes tun Dole unterstützt lebensmittelund ernährungsspezifische Projekte durch Geld- und Sachspenden und durch von Mitarbeitern organisierte Freiwilligenarbeit. Darüber hinaus ergreifen wir Maßnahmen zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen, insbesondere in unserem US-amerikanischen Gemüse- und Salatgeschäft.

52 Mio.

2018 spendete Dole 52 Mio. Portionen (á 500g) frisches Obst und Gemüse an soziale Lebensmitteltafeln, Schulen und andere karitative Organisationen auf der ganzen Welt.

32

Unterstützung von lebensmittelspezifischen Projekten Im Jahr 2018 spendeten unsere US-Salatverarbeitungsbetriebe 247.380 Kisten Salat und Gemüse – das sind ungefähr 5 Millionen Einzelportionen – an lokale Gemeindeorganisationen. Darüber hinaus machen sich unsere Mitarbeiter für verschiedene Lebensmittelprojekte stark. In Ohio beispielsweise engagieren sich Mitarbeiter unserer Salatfabrik das ganze Jahr über ehrenamtlich in der Suppenküche von Springfield, während die Führungskräfte unserer Fabrik im kalifornischen Soledad mindestens zweimal im Jahr freiwillig bei der Tafel von Monterey County aushelfen. Im Rahmen der Initiative „Salad Bars to Schools“ der United Fresh Start Foundation spendete Dole für US-Schulen mehr als 80 Salatbars, um Kindern während des Schultags eine gesunde Ernährungsalternative zu bieten. In Chile kooperieren wir mit Red de Alimentos, einer gemeinnützigen Organisation, die Lebensmittel vor der Mülltonne

rettet, Abfall reduziert und besonders bedürftige Menschen versorgt. Durch Red de Alimentos konnten schon über 200.000 Menschen mit Lebensmitteln unterstützt werden. Bis heute hat Dole über 24.000 kg Gemüse für die Organisation gespendet. Und in Honduras spendet Dole jährlich rund 11.700 t Obst an Mitarbeiter und ihre Familien.

Reduzierung von Lebensmittelabfällen bei abgepackten Salaten Die Verschwendung von Lebensmitteln erweist sich in den Industrieländern zunehmend als Problem. Auch wir sind uns bewusst, dass es erhebliche soziale und ökologische Auswirkungen hat, wenn große Mengen an Lebensmitteln vom Einzelhandel oder von den Verbrauchern weggeworfen werden. Unser Geschäftsbereich Fresh Vegetables hat in den USA verschiedene Maßnahmen ergriffen, um das Abfallproblem bei seinen Produkten zu verringern. So tragen die Produkte anstelle eines Verfallsdatums ein Verbrauchsempfehlungsdatum. Außerdem versuchen wir unnötige Abfälle dadurch zu reduzieren, dass wir eine möglichst lange Haltbarkeit für den Einzelhändler mit einem ausgezeichneten Produkterlebnis für den Verbraucher verbinden.


Gewährleistung der Lebensmittelsicherheit Unser globales Managementsystem für Lebensmittelsicherheit ist risikobasiert und beruht auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Jeder Dole Geschäftsbereich verfügt über ein eigenes Lebensmittelsicherheitsteam, das an einer gemeinsamen Strategie arbeitet. Dazu gehört auch die Einhaltung unseres globalen Managementsystems, das jedem Geschäftsbereich die Möglichkeit gibt, Lebensmittelsicherheitskontrollen so durchzuführen, wie sie seiner Arbeit angemessen sind. Bei der Auswahl von Lieferanten legen sämtliche Geschäftsbereiche bestimmte globale Standards und Verfahren zugrunde, die ein gemeinsames Verständnis der jeweiligen lebensmittelspezifischen Risiken widerspiegeln. Wir arbeiten kontinuierlich an der weiteren Verbesserung unseres Systems. So haben wir beispielsweise Ende 2017 ein weltweit einheitliches System für Rückrufe eingeführt, das dafür sorgt, dass im Falle eines

Rückrufs überall auf der Welt dieselben Maßnahmen ergriffen werden. Eine weitere Verbesserung ist, dass wir vor kurzem noch einmal klargestellt haben, welche Wasseraufbereitungsstandards wir von unseren Blattgemüselieferanten erwarten. Um die Lebensmittelsicherheit ständig zu erhöhen und durch zusätzliche Standards zu ergänzen, arbeitet Dole nicht nur mit Farmern und Lieferanten, sondern auch mit Kollegen und Wettbewerbern zusammen. Zu dem Zweck beteiligen wir uns an MultiStakeholder-Initiativen wie der Global Food Safety Initiative und bringen uns in branchenübergreifenden Organisationen wie den Marketingverbänden für Blattgemüse von Kalifornien und Arizona ein. Außerdem tauschen wir uns mit Forschern aus, um bestimmte Herausforderungen besser zu verstehen und Präventionsstrategien und -kontrollen zu optimieren.

Lebensmittelsicherheitskontrollen, Schritt für Schritt Wir verfügen über strenge Kontrollen zum Schutz der Umwelt und überwachen sowohl das Produkt als auch die Umwelt in jeder Phase des Prozesses: • Auf der Farm regeln wir klar und deutlich, was dem Boden zur Vorbereitung auf die Anpflanzung zugesetzt und wann es zugesetzt werden darf. • Während des Anbaus kontrollieren wir Bewässerungsaspekte, Wasserqualität und Schädlingsbekämpfungsverfahren. • Tests vor der Ernte: Gibt es Anlass zu Beanstandungen, wird die betreffende Kultur untergepflügt.

Alle Dole Lieferanten müssen entsprechend den Anforderungen der Global Food Safety Initiative zertifiziert sein.

• Bei der Ernte tragen Gerätekontrollen und hohe Hygieneanforderungen zum Schutz des Produkts bei. • In Kühlanlagen erfolgen regelmäßige Kontrollen der Lagertemperatur, damit Qualität und Lebensmittelsicherheit gewährleistet sind. • In Sortieranlagen gibt es klar geregelte Verfahrensweisen und Umweltkontrollen, da die Produkte gewaschen, getrocknet, sortiert und verpackt werden.

Die Blockchain-Lösung Dole hat sich mit Walmart, IBM und anderen Partnern zusammengetan, um das Potenzial der BlockchainTechnologie (die von Finanzinstituten seit Jahren eingesetzt wird) zu nutzen und einen grundlegenden Wandel im Bereich der Lebensmittelsicherheit herbeizuführen. Die Technologie verkürzt die durchschnittliche Zeit, die für Untersuchungen zur Lebensmittelsicherheit benötigt wird, von Wochen auf nur wenige Sekunden. Produkte, die über Blockchain erfasst wurden, können sofort entlang der Lieferkette zurückverfolgt werden, was die Möglichkeiten im Falle eines Rückrufs verbessert und das Vertrauen von Einzelhändlern und Verbrauchern stärkt. Am Ende soll der Verbraucher in der Lage sein, durch Scannen einer jeden Salat- oder Gemüsepackung Informationen über das Produkt vom Anbau bis ins Verkaufsregal zu beziehen. Wir haben die Blockchain-Technologie in unserer Lieferkette für Salate und Frischgemüse eingeführt und Anfang 2019 bereits mit mehreren Einzelhandelskunden Daten ausgetauscht. Integrierte Sicherheitslösungen verhindern dabei, dass ein Einzelhändler individuelle Informationen über die Produkte eines Wettbewerbers einsehen kann. Geplant ist, die Technologie in naher Zukunft auch für andere Produkte von Dole einzuführen.

ZIEL

Einführung der Blockchain-Technologie zur Produktkennzeichnung und/oder moderner Rückverfolgbarkeitslösungen in allen Dole Geschäftsbereichen bis 2025.

33


Dole Food Company, Inc. 200 South Tryon Street, Ste 600 Charlotte, NC 28202

www.Dole.com

Profile for Dole Europe GmbH

The Dole Way  

Unser Engagement als Lieferant für sichere, qualitativ hochwertige Frischeprodukte, die gut für Mensch, Natur und Ernährung sind.

The Dole Way  

Unser Engagement als Lieferant für sichere, qualitativ hochwertige Frischeprodukte, die gut für Mensch, Natur und Ernährung sind.

Advertisement