Page 1

=

Ihr persönlicher Energiefahrplan Typ: Der Besonnene Der My Energy Test hat ergeben, dass Sie am ehesten dem besonnenen Typen entsprechen. Herr Dr. Bauhofer hat auf dieser Basis einen Energiefahrplan für Sie entwickelt, der Sie Monat für Monat auf dem Weg zu einem ausgewogenen Energiehaushalt begleiten kann. Die folgenden Empfehlungen sind so gewählt, dass sie alltagstauglich und realistisch umsetzbar sind. Sie beschränken sich auf vier Tipps, die einer nach dem anderen im wöchentlichen Abstand als feste Gewohnheit im Tagesablauf integriert werden sollte. Solange eine Empfehlung noch nicht routiniert ist, sollte man noch nicht die nächste angehen.


=

Woche I: Werfen Sie gleich morgens Ihren „Ofen“ an … Beginnen wir am Morgen. Üben Sie in der ersten Woche folgende Empfehlung ein und behalten Sie sie in der Folgezeit bei:

Trinken Sie morgens nach dem Aufstehen einen halben Liter warmes Ingwerwasser. Am besten kochen Sie das Wasser mit ein paar frischen Ingwerscheiben für etwa 10 Minuten auf, gießen es in eine Thermoskanne, um auch für den Tag versorgt zu sein, und trinken es so heiss wie möglich. Gönnen Sie sich auch morgens oder während des Vormittags ein Glas frisch gepressten Grapefruitsaft - gerne auch mit einem Teelöffel hochwertigen Imkerhonig. Damit geben Sie sich Energie und Vitamine und aktivieren und verbessern Ihren Stoffwechsel . Denken Sie auch daran, den ganzen Tag über ausreichend zu trinken.


=

Woche II: Abends light, gerne auch Candle light … Wenn Sie den ersten Tipp umgesetzt haben, konzentrieren Sie sich ab Woche 2 darauf, das Dinner nicht zu spät und als besonders leicht verdauliche Mahlzeit einzunehmen. Ideal ist eine Gemüsesuppe oder auch Reis mit Ihrem Lieblingsgemüse. Fleisch, Wurst, fetter Käse und Joghurt sollten Sie abends meiden, weil sie zu schwer im Magen liegen und Ihre Schlafqualität beeinträchtigen. Wenn Sie allerdings doch mal spät und schwer essen, nehmen Sie einfach am Folgetag ein leichtes Frühstück, trinken sehr viel heißes Ingwerwasser oder legen einen Suppentag ein.


=

Auch wäre für Ihren Energietyp eine Entgiftungswoche besonders gut. Damit entlasten Sie Ihren Stoffwechsel und reinigen insbesondere Ihren Verdauungstrakt. • Morgens mindestens einen halben Liter warmes Ingwerwasser trinken. • Essen Sie ein leichtes Frühstück oder essen gedünstetes Obst mit Gewürzen wie Zimt, Kardamom, Nelken oder Sternanis. • Schlürfen Sie tagsüber regelmäßig heißes, abgekochtes Ingwerwasser. • Kauen Sie vor dem Mittagessen zwei bis drei Scheibchen einer frischen Ingwerwurzel mit einigen Tropfen frischem Zitronensaft und etwas Steinsalz. • Auf leicht verdauliche Mahlzeiten achten. Meiden Sie Fleisch, Wurst, Fisch, Eier, Frittiertes, Gebratenes, Brot, Süßigkeiten und schwere Milchprodukte wie Sahne, Quark und Hartkäse. Essen Sie sehr viel gekochtes Gemüse, dazu Reis, Dinkel, Nudeln oder Kartoffeln. • Abends genügt eine Gemüsesuppe oder gekochtes Gemüse mit Reis. Nach 19 Uhr nichts mehr essen. • Verzichten Sie in dieser Entgiftungswoche auf alkoholische Getränke, Kaffee, schwarzen und grünen Tee. • Nicht später als 22.30 Uhr ins Bett gehen.

Beginnen Sie auch ab der zweiten Woche wenigstens drei- bis viermal pro Woche mit einem Smoothie morgens oder am Vormittag zu vitalisieren. Verwenden Sie dabei vor allem folgende Früchte: Äpfel, Birnen, Himbeeren, Heidelbeeren. Sie können den Smoothie auch mit Hafermilch ansetzen. Alternativ können Sie sich im Wechsel auch einen Gemüsesmoothie machen, bevorzugt mit Spinat, Kohl, Wirsing, Mohrrüben, Rote Beete, Stangensellerie, Kohlrabi, Auberginen, Spargel, Rettich, Radieschen, Petersilie, allen Blattsalaten, Artischocken, Paprikaschoten und Kräutern wie Basilikum, Majoran, Lavendel oder Koriander. Geben Sie außerdem etwas Öl hinzu, damit Sie die fettlöslichen Vitamine besser aufnehmen. Solche Smoothies sind mit ihren vielen Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen, sekundären Pflanzenstoffen und Radikalenfängern ein enorm wichtiger Energiespender. Achten Sie dabei auf einen guten Mixer mit über 30.000 Umdrehungen/Minute.


=

Woche III: Wer rastet, der rostet … Sollten Sie sich nicht regelmäßig sportlich betätigen, wäre es für Sie besonders gut, damit zu beginnen. Nutzen Sie dabei Ihren Ehrgeiz dazu, nicht ehrgeizig zu sein. Nach Ihrem Bewegungsprogramm sollten Sie sich nicht erschöpft und ausgelaugt fühlen - also Sport ohne Stress und Überanstrengung. Vielmehr sollte der Spaß im Vordergrund stehen. Besonders geeignet für Sie sind leichte Yogaübungen für eine bessere Beweglichkeit wie Surya Namaskara (Sonnengruß), Nordic Walking, Übungen mit dem Crosstrainer, Rudern, Schwimmen nur in warmem Wasser, Radfahren, Skilanglauf, leichtes Jogging (auf die Schonung der Gelenke achten und gute Schuhe kaufen), Tennis, Aerobic, Kraftsport und Golfspielen, aber mit flottem Schritt von einem Loch zum nächsten gehen. Drei- bis viermal pro Woche 30 bis 40 Minuten.


=

Woche IV: Energiespender Sinn und Glück … Einer der größten Energiespender in unserem Leben ist Sinn. “Es gibt einen Platz, den Du füllen musst, den niemand sonst füllen kann und es gibt etwas für Dich zu tun, das niemand sonst tun kann.” Dieser Satz stammt von Platon und er hat etwas mit unserem Lebenszweck zu tun. Gönnen Sie sich doch in dieser Woche einmal die Muße darüber nachzudenken, was Ihnen in Ihrem Leben zutiefst am Herzen liegt. Und wenn Sie dieser Herzensangelegenheit nicht oder nicht ausreichend folgen, dann fangen Sie in dieser Woche an, sich die angemessene Zeit dafür frei zu räumen. Sie werden dadurch einen Energieschub erleben und ein Satz des anderen großen griechischen Philosophen Aristoteles, der wie Platon unser Denken geprägt hat, erhält Bedeutung: „Der Zweck des Lebens ist die Ausdehnung von Glück.“


=

Dr. med Ulrich Bauhofer ist Arzt, Autor, Meditationstrainer und gefragter Redner. Er gilt als führender Experte im Bereich Gesundheits-, Stress- und Energiemanagement. Außerdem ist er als einer der renommiertesten Ayurveda-Spezialisten außerhalb Indiens bekannt. Als erster westlicher Mediziner war er vor über 30 Jahren an der wissenschaftlichen Fundierung der jahrtausendealten ayurvedischen Heilkunde beteiligt. Dr. Bauhofer konzipierte und leitete über 10 Jahre die größte Ayurveda-Klinik in Deutschland. Derzeit betreibt er eine ayurvedische Praxis in München, berät Unternehmen in Fragen des Gesundheits- und Energiemanagements, hält Vorträge und Seminare. Er ist Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Ayurveda, Mitinitiator der Weimarer Visionen und der Festspiele des Denkens. Weitere Informationen finden Sie unter: www.drbauhofer.de

Dole Europe GmbH • Stadtdeich 7 • 20097 Hamburg http://dole.de http://www.facebook.com/DoleDeutschland http://blog.dole.de

Dole Energiefahrplan - der Besonnene  
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you