Page 1

Kapitel 3 · Die späte Phase (Late Game)

ist ein direktes All-In hier nur die zweitbeste Option. Sehr viel besser ist ein Stop’n Go: Da Sie mit KJ gegen einen Großteil des gegnerischen Handspektrums vor dem Flop hinten liegen, ist es vorteilhafter, wenn Sie den Preflop-Raise des Gegners callen und auf dem Flop mit Ihren restlichen 300 Chips All-In gehen. Sicher wird ein guter Gegner die restlichen 300 Chips mit jeder Hand, mit der er eröffnet hat, auch auf dem Flop callen, allerdings sehen Sie sich hier einem unbekannten Spieler gegenüber, für den dies nicht unter allen Umständen gilt. Nutzen Sie also das Stop’n Go in dieser Situation, um zumindest ein Minimum an Fold Equity herauszuholen, während Ihre Fold Equity bei einem All-In vor dem Flop nahe Null läge.

Erweiterte Konzepte für die späte Phase

Situation 1 – All-In mit hoher Fold Equity

All-In mit Händen mit hohen Karten versus All-In mit Suited Connectors Empfiehlt der SitNGo Wizard ein All-In mit X Prozent Ihrer Hände, beinhaltet dieses Spektrum zwar in vielen Situationen ähnliche Hände, nicht aber in allen. Es macht beispielsweise einen Unterschied, ob davon auszugehen ist, dass die Gegner hinter Ihnen, speziell die Blinds, eine Vielzahl ihrer Hände folden werden oder ob aufgrund guter Pot Odds ein Call aus den Blinds zu erwarten ist. Wir möchten Ihnen dies anhand den folgenden beiden Szenarien demonstrieren:

Sie sehen, dass Sie in der vorliegenden Situation bei einer Edge in Höhe von 0,15 mit vernünftig gewählten Call-Spektren für die Blinds 36,3 Prozent Ihrer Hände pushen können. Im Auswahlfenster links unten sehen Sie die konkrete Zusammensetzung des Spektrums. Auffällig hierbei ist, dass Sie Hände wie A2o und A3o (High CardHände) folden müssen, während Sie Suited Semi-Connectors wie 86s und 96s pushen sollen. Der Grund hierfür liegt darin, dass Sie gegen die Hände, die Sie callen werden (vornehmlich starke Hände mit hohen Karten) in der Regel mit Suited Connectors eine höhere Equity haben als mit High Card-Händen, da letztere von starken Händen oft dominiert werden, während Sie mit den Suited Connectors in der Regel zwei Live-Karten und die Möglichkeit auf Straßen oder Flushes haben. 134

135


Erweiterte Konzepte für die späte Phase

Kapitel 3 · Die späte Phase (Late Game)

Vergleichen Sie dies mit dem All-In-Spektrum in Situation 2: Situation 2 – Push mit geringer Fold Equity

Hände des gegnerischen Spektrums mit High Card-Händen dominieren oder zumindest prozentual vorne liegen. Daraus können wir folgern: Merksatz 3.5: Ist bei einem All-In aufgrund guter Pot Odds ein Call der Blinds zu erwarten, sollte man eher mit Händen mit hohen Karten (und weniger Suited Connectors) All-In gehen, während man bei einem All-In mit hoher Fold Equity eher Suited Connectors (und weniger High Card-Hände) pushen sollte.

Fazit In diesem recht umfangreichen Kapitel wurde Ihnen das Spiel in der späten Phase des SnGs nahe gebracht. Natürlich ist es mit dem alleinigen Studium dieser Seiten noch nicht getan, Sie müssen vielmehr einen großen Teil der Arbeit mit dem SitNGo Wizard erst noch selbst erledigen, um ein herausragender SnG-Profi werden zu können. Jedoch besitzen Sie nun das nötige Rüstzeug, um loszulegen. In diesem Sinne hoffen wir, dass Sie zu den Spielern gehören, die Spaß an der theoretischen Arbeit mit dem SitNGo Wizard haben und in naher Zukunft eine Menge Geld mit SnGs gewinnen werden. Im folgenden Kapitel werden wir Ihnen die mit Abstand wichtigste Phase des SnGs erklären, die Bubble-Phase. Während Sie hier bei einer Edge von 0,00 (kleinere effektive Stacks) mit vernünftig gewählten Call-Spektren für die Blinds zwar ein ähnliches prozentuales Spektrum in Höhe von 36,7 Prozent pushen können, ist die qualitative Zusammensetzung des Spektrums stark verändert. Es beinhaltet deutlich mehr High Card-Hände und weniger Suited Connectors und sonstige gleichfarbige Hände. Der Grund hierfür liegt darin, dass die Blinds aufgrund der attraktiven Pot Odds mit einer Vielzahl ihrer Hände callen können. Es liegt auf der Hand, dass Sie gegen die vielen schlechteren Hände in den Call-Spektren der Blinds mit High Card-Händen nun eine deutlich bessere Equity haben als mit Suited Connectors, da Sie Ihrerseits viele 136

137

All-In mit Händen mit hohen Karten versus All-In mit Suited Connectors  

All-In mit Händen mit hohen Karten versus All-In mit Suited Connectors

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you