Page 1

ISSUE #35 OKTOBER 2011

//

Fragen

zum

//

Werkleitz

//

All

Zoo

Festival

Hallows‘

Even

//

Higherbeats ZOO //

//

2011

//

Valkyrians

//


Titel: The Away Team - Scars & Stripes Label: Duck Down Genre: Rap Format: CD VÖ: 07.10.2011 Infos: 17 Tracks

Titel: Lack Of Afro - This Time Label: Freestyle Records Genre: Headz Format: LP | CD VÖ: 07.10.2011 Infos: 11 Tracks

Titel: Baker Brothers - Time To Testify Label: Record Kicks Genre: Soul Format: 2LP | CD VÖ: 28.10.2011 Infos: 16 Tracks

Titel: Sharon Jones & The Dap Kings - Soul Time! Label: Daptone Records Genre: Soul Format: LP | 2CD VÖ: 28.10.2011 Infos: 12 Tracks


Fragen zum Zoo

4-5

Werkleitz Festival ZOO 2011

6

DVD-Tipp

7

GWG Summer Session 2011 in Halle Neustadt... Stimming + Kollektiv Ost

8-9 10-11

All Hallows‘ Even

12

Shanty Town Jukebox

14

Halle | Merseburg | Dessau | Leipzig

14-19

Alle Inhalte dieser Ausgabe findest Du auch unter www.DOCK31.de. Solltest Du Interesse haben Dich redaktionell zu beteiligen oder hast Vorschläge zur Verbesserung des Heftes und/oder des Webauftrittes dann schreib einfach eine Mail an uns. Wir freuen uns über jedes Feedback!


Fragen zum Zoo Vom 14. bis zum 16. Oktober findet das diesjährige Werkleitz – Festival ZOO statt und obwohl wir alle mit dem Wort „Zoo“ die eine oder andere gute beziehungsweise schlechte Erinnerung verbinden stellt sich die Frage: Was kann der Inhalt eines Festivals zum Thema Zoo sein? Daniel Herrmann Geschäftsführer und künstlerischer Leiter der Werkleitz Gesellschaft gibt Antworten... Was macht das Thema Zoo für ein Festival interessant? Nun ich denke die Entwicklung des Zoos spiegelt die jeweiligen gesellschaftlichen Verhältnisse wider, Werkleitz Festivals sind zumeist thematisch ausgerichtet, nach Allgemeingut, Amerika und Angst ist Zoo für uns ein weiteres wichtiges Thema. Gibt es einen persönlichen Hintergrund sich mit dem Thema auseinanderzusetzen? Nein, bei der Themenwahl spielen zum einen Teamentscheidungen eine Rolle zum anderen Synergien und insbesondere Affinitäten zum Ort, in diesem Jahr ist es die Kooperation mit den Internationen Kurzfilmtagen Oberhausen die ja auch zum Thema Tier gearbeitet haben und einen wunderbare Kooperation mit dem halleschen Zoo.

Foto: © B. & M. Grzimek „Tiere ohne Feid und Furcht”, 1953

Rolle im Festival spielt)? Der hallesche Zoo ist schön, aber die Suche nach Daseinsberechtigung verbindet ihn mit jedem anderen Zoo. Warum stellen wir Tiere aus, bleibt auch hier die entscheidende Frage.

Welche kulturhistorischen Entwicklungen werden innerhalb des Themas eine Rolle spielen? Mal abgesehen von dem vielzitierten Schatten auf der Höhlenwand, das Tier ist unser Gegenüber, es repräsentiert uns sowie das Reh das Reh repräsentiert, es schmückt uns, wir essen es, wir stellen es aus, wir schlagen das Tier, wir testen den Raumflug an ihm, suchen bei ihm Liebe oder verbinden es mit Sehnsucht nach der Ferne.

Nach welchen Maßgaben wurde das Filmprogramm von „Zoo“ zusammengestellt? Die Kuratoren des Filmprogramms, Marcel Schwierin und Cord Riechelmann zeichnen zum einen die Geschichte des Bewegtbildes – das Bild fängt bei Eadweard Muybridge mit dem Tier zu laufen an. Zum andern lässt sich der Wandel der Tierbetrachtung über die Systeme hinweg verfolgen ich denke hier an Begriffe wie Sozialdarwinismus, pawlowsche Reflextheorie oder Behaviorismus. Nachdem jedoch das Tier im heutigen wissenschaftlichen Film nahezu verschwunden ist, ist es spannend festzustellen, dass das Filmtier im aktuellen künstlerischen Film ganz andere Fragen aufwirft. In „Convulsion“ von Chen Sheinberg liegt ein Käfer auf dem Rücken und das Publikum fragt sich natürlich ob der Käfer nach den Aufnahmen wieder umgedreht worden ist.

Wie siehst du selbst den Zoo (in diesem Fall den halleschen Bergzoo der ja eine entscheidende

Gibt es besondere Aspekte des Themas die während des Festivals beleuchtet werden sollen?


Der Zoo ist ein Bewahrort für Zootiere, wir zeigen den Film „Tiere ohne Feind und Furcht“ von Bernhard & Michael Grzimek, er macht einiges deutlich. Sehr gut fand ich persönlich die Empfehlung des halleschen Zoos, doch keinen Elefanten aus ihren Heimatländern herzuholen, sondern auf Nachwuchs aus dem Zoo zu warten. Ansonsten scheint mir ein Engagement vor Ort sinnvoller. Es geht um Habitate und ihre Bewohner und nicht um Objekte.

Ich habe gerade auf die Entwicklung des Tierfilms vom wissenschaftlichen zum künstlerischen Film verwiesen, der Kurator Cord Riechelmann fokussiert noch auf einen weiteren wichtigen Punkt: ist das Filmtier ein Lebewesen?– gerade weil der Film Tiere am Leben erhält bzw. Filmtiere kreiert. Wenn man von Zoo redet, hat das ja auch einen starken Beigeschmack von Sammlung inwieweit wird auch private Sammelleidenschaft eine Rolle spielen? Im Forum des Festivals, das unter anderem in der Galerie dieschönestadt stattfinden wird, zeigen wir das Kabinett mit zeitgenössischen zoologischen Sammlungsstücken, am Sonntag wird das Programm mit den Filmen „While Darwin sleeps“ und „Lurch“ in der Zoologischen Sammlung am Domplatz aufgeführt. Natürlich Zoo ist Sammlung und der Verweis der heutigen Zoologischen Gärten sie seien eine Arche meint eben nicht nur den Rettungsgedanken. Die Geschichte Noahs repräsentiert wie jede andere Zoologische Sammlung auch unser Wissen über die Arten. Ist ein Zoo im Verständnis des Festivals eher ein Bewahrort für bedrohte Tiere, wie so oft behauptet?

Gibt es während des Festivals konkrete künstlerische Projekte im halleschen Zoo? Wir präsentieren im Elefantenhaus des Zoos die Tanz- und Videochoreographie „Playstation“ von Piotr Baran, bereits der Titel spielt mit dem Drang der Gehegebauer nach Immersion. Außerdem findet das Festival in Korrespondenz mit Kunst für Tiere statt. Kunst für Tiere zeigt vom 15. bis zum 23. Oktober 2011 acht künstlerische Interventionen im Zoo. Wie positioniert sich Werkleitz zum Zoo gibt es sozusagen ein Festivalleitbild? Natürlich, der Zoo feiert seinen 110 Geburtstag, insofern ist allein diese lokale Geschichte relevant. So ein Jubiläum sollte einmal mehr den Blick in die Zukunft ermöglichen. Wie oft geht Daniel Herrmann in den Zoo und mit welchen Gefühlen? Ich gehen recht selten mit meinen Kindern in den Zoo, sie freuen sich sehr dort zu sein. Als ich mit meiner Großmutter den Zoo besuchte gab es noch keine Currywurst und kein Streichelgehege. Wir haben ein Aquarium zu Hause, dass ich nicht mag – ich liebe die Lerche, wenn sie sich frei über die sommerlichen Felder schwingt. So schwingt vermutlich in uns allen ein bisschen der Freiheitsgedanke mit wenn wir den Zoo besuchen ... Danke für das Interview. [cs]


Werkleitz Festival Zoo 2011 ZOO als Kurzform für Zoologischer Garten steht seit Jahrhunderten sowohl für die Exposition von Tieren als auch für die Imagination von Landschaft. Während barocke Menagerien eher der Kurzweil am Hofe dienten, stellen sich heutige Zoos als Institutionen für Artenschutz, Forschung und Bildung vor. Die Entwicklung von der Löwengrube zum Tierpark kann als Bestandteil unserer Zivilisationsgeschichte betrachtet werden. In der Zooarchitektur spiegelt sich die Entwicklung vom absolutistischen Hof und den Gärten der Aufklärung über den Stolz eines urbanen Bürgertums bis hin zur individualisierten Gesellschaft wider. In welchem Verhältnis stehen wir heute zu den Tieren und wie haben sich unsere ethischen und moralischen Vorstellungen von Natur entwickelt? Mit diesen Fragen wird sich das Werkleitz Festival ZOO an prädestiniertem Ort, dem 110-jährigem halleschen Zoo, auseinandersetzen. Das Filmprogramm Kino der Tiere wurde von dem Biologen und Verhaltensforscher Cord Riechelmann sowie dem Kurator und Filmemacher Marcel Schwierin in einer Kooperation des Werkleitz Festivals mit den Internationalen Kurzfilmtagen Oberhausen entwickelt. Kino der Tiere zeigt filmische Arbeiten von 1891 bis 2010, dabei werden der wissenschaftliche und der künstlerische Blick auf das Tier gleichberechtigt behandelt. Aus diversen Archiven haben die Kuratoren seltsame wie schöne, manchmal erschreckende Fundstücke ausgegraben. Ein Filmprogramm wird im der Zoologischen Sammlung der Martin-Luther-Universität stattfinden. Im Rahmen des Festivals wer-

den zwei Führungen durch die Zoologische Sammlung angeboten. Im ZOO-Konzert am Eröffnungsabend spielt das Philharmonische Kammerorchester Wernigerode unter der Leitung von Philipp Barczewski die Stücke Karneval der Tiere von Camille Saint-Saëns und Jurassic Trip von Guillaume Conneson. Hans Rotman, Moderator des Abends und Intendant des Impuls Festivals für Neue Musik in Sachsen-Anhalt, erklärt den Zusammenhang beider Stücke.

Foto: © Autourdeminuit

Das Forum begleitet das Festival mit Vorträgen, Exkursionen und Lesungen. Die Ausstellung ZOO-Natur in der Galerie dieschönestadt präsentiert Arbeiten von Studenten und Absolventen der halleschen Kunsthochschule und der Martin-LutherUniversität. Es thematisiert Gemeinsamkeiten zwischen dem Zoo als offensichtlich gestaltetem Raum und einer Natur, wie wir sie heute als Kulturlandschaft außerhalb des Zoos vorfinden. In Korrespondenz mit dem Werkleitz Festival startet am 15. Oktober im Zoo Halle das Projekt Kunst für Tiere von Radio Corax. Webseite: www.zoo.werkleitz.de


DVD Tipp: Antologia Polskiej Animacji dla dzieci (Anthologie der polnischen Animation für Kinder) Die Sammlung umfasst 37 ausgewählte Kurzfilme, die aus circa 100 preisgekrönten oder von Kritikern gelobten Filmen der letzten 60 Jahre ausgesucht wurden. Dabei handelt es sich zumeist um Einzelwerke, obwohl auch der erste Lolek und Bolek Film auf dieser Kompilation vertreten ist. Am interessantesten ist auf alle Fälle die erste DVD die die Jahre bis 1965 abdeckt und einige sehr schöne Puppenanimationen enthält. Äußerst erwähnenswert ist auch einer der ersten Filme von Władysław Nehrebecki (dem Erfinder von Lolek und Bolek) MYSZKA I KOTEK [Cat and Mouse] von 1958 ... eine Zeichentrickanimation die damit spielt, das eine Maus von einer gezeichneten Katze verfolgt wird und nun versucht ihr zu entkommen dabei aber sich des Umstandes, das die Katze eine Zeichnung ist deutlich bewusst ist und demzufolge mit der Katze spielt. Die beiden anderen DVDs sind in ihrer Auswahl weniger zeitlich stringent, das heißt sie bilden beide die Jahre ab den 60zigern ab, haben aber künstlerisch verschiedene Ausrichtungen. Während DVD 2 sich vorrangig mit der Umsetzung des sozialistischen Zeitgeistes, wie etwa

zählungen befasst, steht in der dritten DVD eher der Experimentalfilm im Vordergrund. Unter anderem ist hier auch einer der ersten Filme von Zbigniew Rybczynski zu finden, der später mit „TANGO“ einen Oskar gewann, LOKOMOTYWA [Locomotive] (1976) ist eine Hommage an die Eisenbahn und äußerst experimentell umgesetzt. Die Kompilation selbst, obwohl sie durchaus für Kinder eines gewissen Alters konsumabel ist, bietet für jeden Animationsfilmenthusiasten sehr gute Einblicke in die polnische Kinderanimation. Auf alle Fälle absolut sehenswert. [cs] Regie: divers ua. Zbigniew Rybczynski, Zenon Wasilewski, Witold Giersz, Daniel Szczechura, Julian Antonisz | Format: PAL | Ton: Dolby 2.0 | Sprache:

Zusammengehörigkeit und Gruppenidentität, durchsetzt und mit märchenhaften Er-

Polnisch | Untertitel: Englisch | Region: free | Discs: 3 | Studio: Pwa | Laufzeit: 357 minutes


GWG Summer Session 2011 in Halle Neustadt... Eigentlich müsste dieser Bericht völlig veraltet sein, denn der Termin der GWG Summer Session lag in diesem Jahr erstmals vor den Schulsommerferien. Doch wenn wir uns kurz an den 2. Juli 2011 erinnern, dann werden wir nicht an Sonne, Strand und blauen Himmel im Rollmops Skatepark denken. Kurzer Hand wurde die Veranstaltung auf das zweite Septemberwochenende gelegt und da waren die Chancen auf Sonnenbrand um einiges höher. Der 10. September war jedoch schon mit dem Geburtstag des Rollmops Skateparks und damit mit dem 180 Festival belegt. Also versprach es ein toller und vor allem voller Tag zu werden. Als um 10 Uhr die Bühne aufgebaut war, die Musik durch Neustadt hallte und die

Sonne die letzten interessierten Wolken höflich weg schickte, war der Skatepark bereits prall mit Sportlern gefüllt. Doch bevor es gen Mittag mit dem Regionalcontest im Skateboarding, Rollerblading und BMX los ging, eröffnete die vierte Familienmesse auf den Wiesen um die Skateanlage. Leider waren durch die Verlegung der Summer Session vom 2. Juli nur knapp über 10 Neustädter Vereine als Aussteller übrig geblieben, aber diese hatten sich viel Mühe gemacht und bereiteten den Besuchern einen abwechslungsreichen Tag. Wer mehr Action als Mitmachaktionen und Hüpfburgen brauchte, der drängte sich bei den Sportwettkämpfen um einen Blick auf Anfänger und Amateure zu erhaschen. In allen drei Disziplinen konnten am Ende


Fotos: Felix Kastl

Hallenser Teilnehmer überzeugen. Matjes Poser, Marius Held und Max Baum gewannen nicht nur die Summer Session, sondern qualifizieren sich auch für das nachfolgende 180 Festival, wo sie gegen geladene Profisportler antraten. Letzterer gewann sogar ein Einjahres-Sponsoring der Firma BREAKLESS, als er mit Tailwhips, Backflips und Kombinationen das Publikum zu begeistern wusste und damit wohl künftig noch öfter für Halle an den Start gehen wird. Nachdem Jana Kozyk, als Geschäftsführerin des Hauptsponsors und Namengebers der GWG Summersession, die Pokale an die glücklichen Gewinner übergab, spielte als Highlight dieses Jahres die Jazz-FunkRap Band TANNE KEE und machte damit einen sportlichen und abwechslungsreichen Nachmittag perfekt. [ca] Mehr Infos unter: www.180-festival.de und www.familienmesse.info


Electronic Music // Events // Records & Donnerstags 22:00 Uhr Eure

13.10.2011 Stimming (DIY Booking)

In einem Meer von mittelmäßigen Ähnlichkeiten in der elektronischen Musik, hebt sich Martin Stimmings Arbeit als wirklich anders ab. Seine Produktionen sind mit einer Einzigartigkeit und Charisma versehen und er verwendet ein Sample nie mehr als einmal. Nichts ist heilig: in seinen Produktionen finden sich eine Cola-Dose, eine Kaffeemaschine, Kinderspielzeug, Schlüssel, Murmeln, ein Mülleimer und ein Ikea-Pizzaschneider wieder. Seine komplizierten Beats und Rhythmen sind der Beweis für seine besonderen Fähigkeiten, mit der Musik umzugehen. Seine Musik vermittelt Emotionen, die innerhalb der Grenzen der deepen House- und Techno-Musik bewegen. Aber es geht nicht nur um 4 / 4 Takt und Dancefloor-Mentalität; wie sein beeindruckendes zweites Album „Liqourice“ zeigt. Ganz auf sich allein gestellt, produziert er dieses Album und meidet dabei die nor-

malen kick-clap/snare-Vorlagen, um das Große und Ganze und weitere interessante und progressive musikalische Gebiete zu erkunden. Es ist ein Album, das es sich zur Aufgabe macht, sich den Zwängen jenseits der Tanzfläche zu stellen und in andere Bereiche der schöne elektronische Musik zu schnuppern.

Foto: Stimming

Nur wenige Menschen schaffen es, einen wirklich originellen House-Musik-Sound zu kreieren. Die üblichen Sounds sind an sich alle sehr gut gemacht: einige schöne Grooves, die auf der Tanzfläche funktionieren aber wenn es darum geht, Langlebigkeit und einen unvergleichbaren Eindruck zu hinterlassen, muss man etwas Neues auf den Tisch bringen.

2010 bekam Stimming im Anschluss an seine Live-Show die Auszeichnung für den besten Newcomer, den „Ibiza DJ Award“. Martin Stimming ist auf der ganzen Welt unterwegs - von der Berliner Panorama Bar, über das D-Edge in Sao Paulo, bis hin nach Brüssel in das „Fuse“ und der Londoner „Fabric“. Er machte Remixes für Künstler wie Sascha Funke, Claude Von Stroke, Marc Romboy, Stephan Bodzin und Robert Babicz, um nur einige zu nennen. Martin Stimming ist ein außergewöhnliches Talent und wir dürfen Ihn Euch in der Sendung und am 15.10. in der Theatrale präsentieren. Webseite: www.stimming.org


Sendung zum Gerät auf Radio CORAX 95.5 FM ( www.radiocorax.de )

27.10.2011 Kollektiv Ost (SIMPLE AS THAT RECORDS // 3000°) Wer ist Kollektiv Ost?? Gleich und gleich gesellt sich gern: Sowohl Sandro Schäufler als auch Marcel Schulz stammen ursprünglich aus dem schönen Mecklenburg und beide besitzen schon seit ihrer frühen Jugend eine leidenschaftliche Begeisterung für elektronische Musik und alles was damit zusammenhängt. Nachdem sie den Namen Kollektiv Ost gegen Ende 2003 zunächst als Synonym für untergründige Tanzvergnügungen nutzten, steht er heute für die musikalische Wochenendbeziehung der beiden. „Wochenendbeziehung“ deshalb, weil es Marcel schon vor einiger Zeit in die deutsche Hauptstadt zog, während Sandro nach wie vor in seiner Heimat weilt. Die räumliche Entfernung ist jedoch geradezu von Vorteil für das sympathischdurchgeknallte Duo: Während der eine metropolitische Einflüsse und Ideen aufsaugt, nutzt der andere die Ruhe und Inspiration der Natur, so dass sich beide in einer ziemlich einzigartigen Auswahl zwingender Tech House Rhythmen ergänzen. Diese Qualität äußert sich nicht nur in ihren engagierten DJ Sets, sondern ist auch in den eigenen Produktionen hörbar. Die Zusammenkünfte der musikalischen Wochenendbeziehung finden übrigens meist in Clubs statt, wo ihre musikalischen Ergüsse auf der Tanzfläche regelmäßig für kollektives Durchdrehen verantwortlich sind. Auf ihrem eigenen Label Simple as That Records präsentiert das

Foto: Kollektiv Ost

Kollektiv Ost seine ganz persönliche Definition von Groove Und, dass Sie g r o o v e n können werden Sie in der Sendung und am Sonntag dem 30.10.2011 im Plan3 (ex Labim) beweisen. Zur Unterstützung folgen Ron Flatter, Promoe und Ilias Balthasar. Webseite: www.kollektivost.de Facebook: kollektivost Soundcloud: kollektivost


All Hallows‘ Even All Hallows‘ Even - die etwas andere Halloween Party im Turm zu Halle. Da man sich zur Feier des elften Mondes schon seit 2000 Jahren zusammen findet, fusionieren am 29.Oktober mal wieder Welten. Denn wenn Dieseits und Jenseits auf einander treffen gebiert das nicht nur gar seltsame Kreaturen auch das musikalische Programm wird einzigartig. Drum gibt es auch dieses Jahr wieder die legendäre und dabei niemals kitschige AllHallowsEven - ein rauschendes Fest mit vielen grotesken Überraschungen zu feiern. Die Crew der Cheesecake-Parties steuert dabei den handgemachten Teil des Abends bei, hier wird von Horrorpunk, Rock`n`Roll, Ska bis hin zu Hardcore alles gespielt, was Freunde der Saitenteufel in Bewegung bringt.

Für die unter euch, die mehr dem elektronischen zugewandt sind, richtet die Discotheque Mutant Crew einen exklusiven Tanz auf dem Vulkan aus, der euch spüren lässt was Bass heißt und mit schubladenresistenten DJ-Sets vom Dubstep bis zum Minimalset zappeln garantiert. Also schwingt euch am 29.Oktober in eure Kürbissuits und Hexengewänder, denn mit dem passenden Kostüm spart ihr den halben Eintrittspreis!


Shanty Town Jukebox: Valkyrians - Punkrocksteady Ansgar und seine Mannen „der Finnen-Fünfer“ haben sich also entschieden, als drittes Album mal ein Cover-Album zu veröffentlichen. Zwar bin ich ein großer Freund von Coverversionen. Aber ein ganzes Album damit? Warum macht man das denn? „Punkrocksteady“ hat neben dem großartigen Albumnamen auch noch ein starkes Konzept. Hier werden neben Klassikern des englischen Punkrock (Clash, 999, Buzzcocks, Adverts, Sham69) auch noch dazu passend Blondie (Heart of Glass), Joy Division (Disorder), The Misfits und Elvis Costello (Watching the Detectives) in ein rauhes Rocksteady-Gewand gehüllt. Fazit: Das läuft wirklich fein durch. Sanft verzerrte Gitarren zupfen den Offbeat, dazu lockert die Stimme von Angster wirklich jedes noch

Samstag, 01.10.

„Puppentheater: Geschichten Aus Dem Gemüsekorb“ Peißnitzhaus | Halle | 16:00 Uhr „Krimidinner - Ein Mord Nicht Erst Zum Dessert“ Schad | Halle | 18:00 Uhr Skarface, Thee Krauts, Achtungs Spitfire Schnell Schnell, Jancee Pornick Casino + Buttermaker @ „Rude, Wild & Wreckless Festival UT Connewitz | Leipzig | 19:00 Uhr Seconds Out, Stand Your

so harte Klassenkampf-Lied auf – außer ‚Gary Gilmore‘s Eyes‘, was aber daran liegt dass hier TV Smith höchstpersönlich vorbei kam, um sein Lied einfach mal selbst zu covern. Auf die Aufnahmen muss man sich einlassen. Dann ist das ein sehr schönes Album. [ao] CD: Pork Pie, 2011

Ground + Timmy Derb @ „New Unity - Eastside Hardcore 5“ Gasometer | Merseburg | 21:00 Uhr Maler Im Hemd @ Café Nöö | Halle | 22:00 Uhr „Tango Totale“ Objekt 5 | Halle | 22:00 Uhr „Macht Liebe“ Tanzbar Palette | Halle | 22:00 Uhr Ray Kajioka, Subjected + Mynok @ „UpRaum - Kanzleramt! Record Release Party“ Beatclub | Dessau | 22:00 Uhr

Mendez + Hotstepper Sound @ Groundloop“ Plan 3 | Halle | 23:00 Uhr „20 Jahre Conne Island Birthday Disco“ Conne Island | Leipzig | 23:00 Uhr Dorian Paic + Daniel Stefanik @ „Chitlin‘ Circuit“ Distillery | Leipzig | 23:00 Uhr

Sonntag, 02.10.

DJ Peanut Vendor, Ms. Phyllis, Dee Cee + Soul69 @ „Soul Open Air“ Conne Island | Leipzig | 13:00 Uhr


„Herbstfest“ Peißnitzhaus | Halle | 16:00 Uhr

Parfum Brutal @ Goldene Rose | Halle | 21:00 Uhr

„Shanty Town Radio“ Radio CORAX 95.9 FM | Halle | 16:00 Uhr

Lick Quarters @ „Erstsemester Clubparty Der Philosophen“ Tanzbar Palette | Halle | 21:00 Uhr

„Monstronale: Attack Of The Tromaggot“ Plan 3 | Halle | 20:00 Uhr „Nacktbaden“ Schauburg | Halle | 20:00 Uhr Ghost Of Tom Joad @ Beatclub | Dessau | 20:00 Uhr DJ Cherrié @ „Fauxpas“ Tanzbar Palette | Halle | 22:00 Uhr Slugabed, Mr. Beef, Duktus + Downtownlyrics Soundsystem @ „Style Wild - Oldschool Meets Future“ Distillery | Leipzig | 22:00 Uhr Achtung Spitfire Schnell Schnell, Savage Alex + Mambo Killer @ „Hipshakin“ Altes Theater | Dessau | 22:00 Uhr

Montag, 03.10.

„Open Stage Halle #8“ CircusVarieté | Halle | 19:30 Uhr „Jazz Jam Session“ Objekt 5 Saitenbühne | Halle | 21:00 Uhr

Dienstag, 04.10.

„Live Session“ Marktwirtschaft | Halle | 19:00 Uhr

Mittwoch, 05.10.

Memphis May Fire, The Color Morale, Dream On Dreamer + The Handshake Affaire @ Beatclub | Dessau | 19:00 Uhr Trio Cuvée @ „Akkordeon Akut Festival“ Objekt 5 | Halle | 20:00 Uhr „Semestereröffnung“ Reaktor | Merseburg | 22:00 Uhr

Toxpack, Booze & Glory + Halbstarke Jungs „Bastarde Von Morgen Record Release Party“ @ Conne Island | Leipzig | 20:00 Uhr Andreas Weber, Erik Leichter, Katja Hofmann, Moderation: André Herrmann, DJ Rukey, DJ Saibz, Mr. Olsen, Selectah Spinback, The Truth, Vibes Ambassadors, Reckless + Elemiz @ „Livelyrix Poetry Slam & Fenster Zum Hof Mash Up Sause“ Distillery | Leipzig | 20:00 Uhr Mira Mode Orchestra Feat. Clara Hill @ Objekt 5 | Halle | 21:00 Uhr

Donnserstag, 06.10.

K.I.Z. „Urlaub fürs Gehirn Tour 2011“ @ Conne Island | Leipzig | 18:00 Uhr

Nils Frahm + Swod @ „Kammerfimmern Teil I“ UT Connewitz | Leipzig | 21:00 Uhr

„Kicker Café + Ping Pong Club“ Plan 3 | Halle | 21:00 Uhr

„Groundloop“ Radio CORAX 95.9 FM | Halle | 22:00 Uhr

Freitag, 07.10.

„Get Shaky“ Tanzbar Palette | Halle | 22:00 Uhr

„Krimidinner - Ein Mord Nicht Erst Zum Dessert“ Schad | Halle | 18:00 Uhr Placenta, Drown My Day, Last Chance To Die + Once We Killed @ Café Panic Room | Dessau | 19:00 Uhr Comboyage + S.C.Roth @ „Rocky 30“ Mojo Bluesbar | Halle | 20:00 Uhr

Excessive Visage + Hellkamp @ VL | Halle | 22:00 Uhr Flexible Events @ Reaktor | Merseburg | 22:00 Uhr DJ Shame @ „Rap Deluxe“ Beatclub | Dessau | 22:00 Uhr


Cue, Romenskie, Kator + Red Husk @ „Robbery#002“ Absturz | Leipzig | 22:30 Uhr

Conscious:Mind @ „Ease Up“ Conne Island | Leipzig | 23:00 Uhr

„Poetry Slam“ Altes Theater | Dessau | 19:00 Uhr Die Skeptiker @ Rockstation | Halle | 20:00 Uhr

DJ Rhythmusrepublik @ „Mix Tape Party“ Objekt 5 | Halle | 23:30 Uhr

Axel Boman, Markus Welby + Feenstaub @ „Hoerfunk Meets Feenstaub“ Distillery | Leipzig | 23:00 Uhr

Samstag, 08.10.

Dienstag, 11.10.

Face Tomorrow @ Objekt 5 | Halle | 21:00 Uhr

DJ Andy @ „Salsa Loca“ Tanzbar Palette | Halle | 21:00 Uhr

Wormrot + Maruta @ Reil 78 | Halle | 21:00 Uhr

Envy @ UT Connewitz | Leipzig | 21:00 Uhr

„Study Starters“ Tanzbar Palette | Halle | 21:00 Uhr

The Lombego Surfers + The Sewer Rats @ VL | Halle | 22:00 Uhr

„Krimidinner - Ein Mord Nicht Erst Zum Dessert“ Schad | Halle | 18:00 Uhr Milking The Goat Machine, Nuclear Nature, Arranged Chaos + Back Country Meth Massacre @ Festung | Bitterfeld | 20:00 Uhr „80er Jahre/New Wave Party“ Objekt 5 | Halle | 21:00 Uhr Greg Haines + Erik K Skodvin @ „Kammerfimmern Teil II“ UT Connewitz | Leipzig | 21:00 Uhr

Mittwoch, 12.10.

Das Blaue Einhorn @ Objekt 5 | Halle | 21:00 Uhr

„Fenster Zum Hof“ Distillery | Leipzig | 22:00 Uhr

Donnerstag, 13.10.

„Die Große Beatclub Bingo Night“ @ Beatclub | Dessau | 22:00 Uhr

DJ Team Palette @ „Havana Club Lounge“ Tanzbar Palette + Upperclub | Halle | 19:00 Uhr

„Legends Of The Night“ @ Tanzbar Palette | Halle | 22:00 Uhr

„Kicker Café + Ping Pong Club“ Plan 3 | Halle | 21:00 Uhr

DJ Bit79, DJ Bigo, DJ Falk + DJ Larry @ „Deaf Blind Dumb“ VL | Halle | 22:00 Uhr

Janine Maunder & Band „Voice Of Naked Raven“ @ Objekt 5 | Halle | 21:00 Uhr

Anhalt-Machinery @ „Devotional – Die Ultimative Depeche Mode Party“ Beatclub | Dessau | 22:00 Uhr

Stimming @ „Higherbeats“ Radio CORAX 95.9 FM | Halle | 22:00 Uhr

Club Mestizo @ Absturz | Leipzig | 22:00 Uhr

Heaven Shall Burn + Born From Pain @ Conne Island | Leipzig | 19:00 Uhr

Genotype,

Shins-K

+

DJ Falk @ „Älternabend“ Objekt 5 | Halle | 21:00 Uhr

Freitag, 14.10.

Samstag, 15.10.

Die Tornados, Society Off, Uppercuts, Timmy Derb + L.S.B. @ „AJZ Herbstfest“ Café Panic Room | Dessau | 19:00 Uhr Laylines @ Mojo Bluesbar | Halle | 20:00 Uhr Creative Mash @ Rockpool | Halle | 20:30 Uhr Shever, Dirge + Phased @ „Halleluja Stoner“ Rockstation | Halle | 21:00 Uhr The Horror The Horror + Ludwig Van @ „AbunZu“


Objekt 5 | Halle | 21:00 Uhr Turbonegro + Bumper @ „Turbojugend Merseburg“ Gasometer | Merseburg | 21:00 Uhr DJ Big Beat Enterprises @ „Tango Totale“ Objekt 5 | Halle | 22:00 Uhr DJ Cherrié + DJ Mischa @ „Studentendisco“ Tanzbar Palette | Halle | 22:00 Uhr „Drum & Bass“ @ Beatclub | Dessau | 22:00 Uhr Stimming @ Theatrale | Halle | 23:00 Uhr Kode9, Mala, Proceed, Porpoise + OneTake @ „Sub. Island“ Conne Island | Leipzig | 23:00 Uhr Gerd Janson, Lars-Christian Müller, Georg Bigalke + Steve K @ „Mindcookies Meest Syntax“ Distillery | Leipzig | 23:00 Uhr

Tour 2011“ @ Conne Island | Leipzig | 19:00 Uhr „Kicker Café + Ping Pong Club“ Plan 3 | Halle | 21:00 Uhr Lüül @ Objekt 5 | Halle | 21:00 Uhr Nereden „Ein Release Konzert!“ @ UT Connewitz | Leipzig | 21:00 Uhr „Stura Nachparty“ Reaktor | Merseburg | 22:00 Uhr

Freitag, 21.10.

„1th Urban Golf Tunier“ Weinbergwiesen | Halle | 11:00 Uhr Ghost Brigade, A Storm of Light + Intronaut „Until Fear No Longer Defines Tour 2011“ @ Conne Island | Leipzig | 20:00 Uhr „Pulp Fiction Party“ Plan 3 | Halle | 21:00 Uhr

Dienstag, 18.10.

Trillian + Cannon Club @ „AbunZu“ Objekt 5 | Halle | 22:00 Uhr

Mittwoch, 19.10.

„Groundloop“ Radio CORAX 95.9 FM | Halle | 22:00 Uhr

„Metal Session“ Marktwirtschaft | Halle | 19:00 Uhr Stitti Twister „Kneipen Quiz“ @ Bibers Corner | Dessau | 20:00 Uhr Madison Violet @ Objekt 5 | Halle | 21:00 Uhr

Donnerstag, 20.10.

Casper „Der Druck steigt

„Drushba Im Exil“ Upperclub | Halle | 22:00 Uhr Winterspring @ Beatclub | Dessau | 22:00 Uhr Kenny Knots, Mungos

Hifi, Soom T + Jahtari @ „Jahtari Labelnight - Family Business“ Distillery | Leipzig | 22:00 Uhr „Disco Mechanik #2“ Upperclub | Halle | 22:00 Uhr Spread Your Love + Flexmaster 3000 @ „Mix Tape Party“ Objekt 5 | Halle | 23:59 Uhr

Samstag, 22.10.

„Don‘t Be Fooled By Rap“ Radio CORAX 95.9 FM | Halle | 20:00 Uhr Goldust, GetItDone + Deathrite @ Conne Island Kleine Bühne | Leipzig | 20:00 Uhr The Razorquillz, Black Mastermind + Mickey The Sick @ Rockstation | Halle | 21:00 Uhr Freddy Fischer & His Cosmic Rocktime Band @ Altes Theater | Dessau | 21:00 Uhr DJ Falk @ „Tango Totale“ Objekt 5 | Halle | 22:00 Uhr DJ Primetime & Friends @ „Halle Nightlife Erstsemester Clubparty“ Tanzbar Palette | Halle | 22:00 Uhr „Bad Taste“ Beatclub | Dessau | 22:00 Uhr Marbert Rocel, Steffen Bennemann, Andreas Eck-


hardt, Chris Manura, DJ Rukey, DJ Soulslide, Daniel Sailer + Stephan Von Wolffersdorff @ „19 Years Old“ Distillery | Leipzig | 23:00 Uhr

Sonntag, 23.10.

„Herbstfeuer Fest“ Peißnitzhaus | Halle | 15:00 Uhr Broilers + The King Blues „Welcome To Santa Muerte Tour“ @ Conne Island | Leipzig | 19:00 Uhr Nonlinear @ VL | Halle | 21:00 Uhr

Montag, 24.10.

„Alternative Party“ Reaktor | Merseburg | 22:00 Uhr

Donnerstag, 27.10.

DJ Team Palette @ „Havana Club Lounge“ Tanzbar Palette + Upperclub | Halle | 19:00 Uhr „Kicker Café + Ping Pong Club“ Plan 3 | Halle | 21:00 Uhr Mika Vember @ Objekt 5 | Halle | 21:00 Uhr Kollektiv Ost @ „Higherbeats“ Radio CORAX 95.9 FM | Halle | 22:00 Uhr

Random Axe Feat. Sean Price, Black Milk & Guilty Simpson @ Conne Island | Leipzig | 20:00 Uhr

Freitag, 28.10.

Dienstag, 25.10.

The Blackout Argument, Social Suicide + Till We Drop „Farewell Tour 2011“ @ Conne Island Café | Leipzig | 20:00 Uhr

I Like Trains + Nihiling @ Conne Island | Leipzig | 20:00 Uhr Balkan Strings @ Objekt 5 | Halle | 21:00 Uhr

Mittwoch, 26.10.

„Westerndinner - Der Schad Im Silbersee“ Schad | Halle | 19:00 Uhr Ladies Lunch On Tour @ „FrauenKulturTage“ Ökoase | Halle | 20:00 Uhr Adolar „Zu Den Takten Des Programms Tour“ @ Conne Island | Leipzig | 20:00 Uhr

The Batallion, Cor Scorpii, Galar + Trimonium @ Festung | Bitterfeld | 20:00 Uhr

Museke Müseke, Top Afrika, Chabwera Banda + Kukayemoto @ „Akwaba - This Is Africa“ Distillery | Leipzig | 22:00 Uhr Djane Moshi + Anhalt-Machinery @ „Theaterklub“ Altes Theater | Dessau | 22:00 Uhr Italoboyz + Dan Drastic @ „Moon Harbour Flights“ Distillery | Leipzig | 23:00 Uhr

Samstag, 29.10.

„Disko Deluxe“ Objekt 5 | Halle | 14:30 Uhr Koroded, Abjured + Hybrid Inside @ Rockpool | Halle | 20:00 Uhr The Other @ „Hellnights 2011“ Conne Island | Leipzig | 20:00 Uhr Volxsturm, Gumbles + Johnnie Rook @ Beatclub | Dessau | 20:00 Uhr

The Lonesome Drifters @ „Rock-A-billy Beat Night“ Objekt 5 | Halle | 21:00 Uhr

Shirley Holmes + Patsy Stone @ Absturz | Leipzig | 20:00 Uhr

Joe Eimer @ „GasoDome“ Gasometer | Merseburg | 21:00 Uhr

DJ Rhythmusrepublik @ „Tango Totale“ Objekt 5 | Halle | 22:00 Uhr

„Halloween Party“ Reaktor | Merseburg | 22:00 Uhr

DJ Alex, DJ Puppe, DJ Boa + Walther @ „More Than A Depeche Mode Party“ Tanzbar Palette | Halle | 22:00 Uhr

„Robert Gold´s Halloween“ Beatclub | Dessau | 22:00 Uhr


„AllHallowsEven“ Turm | Halle | 22:00 Uhr Dré Imbicz @ VL | Halle | 22:00 Uhr

The Headless Horsemen, Die Klabusterbären + Vulture Culture @ „Halloween Party“ Thalia Gewölbe | Halle | 20:00 Uhr

Magic Meyer & Guests @ „Classic Night“ Altes Theater | Dessau | 23:00 Uhr

Eldorado Groove Orchestra @ Altes Theater | Dessau | 20:00 Uhr

Sonntag, 30.10.

Tequila Girls + Tante Penis @ VL | Halle | 21:00 Uhr

Geoff Berner & Band @ Objekt 5 | Halle | 20:00 Uhr

rié + DJ Bass‘t‘K @ „Make Your Disco“ Tanzbar Palette | Halle | 22:00 Uhr Roman Flügel, Lawrence + Wilhelm @ „Nachtdigital Loves Dial“ Conne Island | Leipzig | 23:00 Uhr Robag Wruhme, Philipp Matalla, Jacques Greene, Sencha + Peak Phine @ „Motto Gibt Es Nicht“ Distillery | Leipzig | 23:00 Uhr

Wild Bunch Berlin, DJ Cher-

DOCK31

Kutschgasse 1 06108 Halle (Saale)

Werbung Termine Herausgeber: Sure Shot | Marcel Brendel Redaktionsleitung: Christian Schunke & Marcel Brendel redaktion@dock31.de Anzeigenleitung: Christian Schunke & Marcel Brendel reklame@dock31.de Termine: Marcel Brendel | termine@dock31.de

Tel.: (0345) 22 61 543 kontakt@dock31.de www.DOCK31.de

Redaktionelle Inhalte Veranstaltungstipps Druckerei:

Satz & Layout: Florian Schibelius | redaktion@dock31.de Mitarbeiter an dieser Ausgabe: Christian Andrae [ca], Alexander Orlowski [ao], Florian Schibelius [fs], Christian Schunke [cs] Coverfoto: Werkleitz

Redaktions- und Anzeigenschluss: 15. Oktober 2011


DOCK31  

DOCK31 | Oktober 2011 | Issue #35 | Die Alternative für Musik, Kunst & Kultur in Halle und Umgebung.