Page 1

REPORT


2


3 4

7

AM PAUL LINCKE UFER

DAS TEAM UM MICH

Das Fuenfwerken Büro am Paul–Lincke–Ufer

Das Designerteam von Fuenfwerken

8

10

PROJEKTE UND KUNDEN

DAS MASTERPROJEKT

Zusammenfassung der Projekte und Kunden

Kreativpitch für Germany Trade and Invest

12

15

PITCHES

PROJEKTE

Ausschreibungen, an denen ich teilnehmen durfte

Beschreibung diverser Projekte, an denen ich gearbeitet habe

22

26

WORKSHOPS

… OH BERLIN

Workshops und Werkstätte innerhalb meines Praktikums

Impressionen aus meiner Zeit in Berlin

INHALTE


4 AM PAUL LINCKE UFER Mein Praktikum bei der Fuenfwerken Design AG in Berlin, Kreuzberg

Kurz vor Weihnachten 2014 erhielt ich die einheiten und Laufübungen als fröhliches Zusage für mein sechsmonatiges PraktiTurnen. Nach ein paar Mal Muskelkater, kum bei Fuenfwerken in Berlin. An Silveshatte ich mich aber an das Training geter folgte dann die Zusage für meine, zum wöhnt. Außerdem gab es jeden Freitag Glück sehr praktisch gelegene, Wohnung einen Yoga Kurs für die Mitarbeiter (oder in Friedrichshain. besser: Mitarbeiterinnen). Im Allgemeinen Das Fuenfwerken Büro befindet sich in konnte ich meiner Zeit bei Fuenfwerken der beliebten Gegend in Kreuzberg am sehr viel fachliches Wissen, aber auch Paul-Lincke-Ufer, direkt am Landwehrkaviele persönliche Erfahrungen abgewinnal und unweit vom Kottbusser Tor. Die nen. Ich durfte Aufgaben in allen mögbelebte Gegend bietet viele kleine Lokale lichen Disziplinen bearbeiten und mir mit Mittagstisch, zu denen wir in der Mitwurde auch eine gewisse Selbstständigtagspause fast jeden Tag alle zusammen keit abverlangt, die mir sicherlich auch essen gingen. Wenn wir nicht auswärts professionell sehr viel gebracht hat. Eingegessen haben, wurde in der agenturblicke in agentureigene und brancheneigenen Küche selbst gekocht. Dass das typische Vorgänge, wie auch zum Beispiel nicht so selten vorkam, merkt der Kontakt zu Druckereien oder man daran, dass es dafür sogar Hast du deine Papierherstellern, waren ebenein spezielles Stempelkartenfalls Bereiche, in die ich während Sportsachen system gab. Eine meiner ersten meines Studiums bisher keinen dabei? Aufgaben als Praktikantin war Einblick hatte. Der insgesamt es, eben diese Karten neu zu gestalten. sehr lockere und respektvolle Umgang Im Sommer haben wir die Mittagspausen, unter Mitarbeitern, aber auch gegenüber wenn es im Büro wieder viel zu warm wurdem Vorstand, gefiel mir wirklich außerde, gerne draußen in der Sonne oder im ordentlich gut und ist sicherlich auch Schatten auf den Bänken am Maybacheine Arbeitsatmosphäre, die ich mir für ufer verbracht. Ein weiteres sehr wichtiges meine berufliche Zukunft wünsche. Dazu Thema (neben dem guten Essen natürlich) muss ich sagen, dass ich mich zu keinem war die Fitness und der Lebenstil drumMoment als die typische „Praktikantin” herum. „Hast du Sportsachen dabei?”, gefühlt habe. Sechs Monate war ich also diese Frage wurde mir gleich am ersten Teil des Teams und diese vergingen so Tag schon gestellt. Jede Woche gab es schnell, dass ich doch glatt vergaß, mir eine Stunde (freiwilliges) Fitnesstraining meine zustehenden Urlaubstage vor Prakmit dem Personal Trainer Mathias Lietikumsende noch alle einzuplanen. pe, an dem jeder teilnehmen konnte. An Noch ein Wort zu der Stadt: Berlin ist und kälteren Tagen fand das Training im um bleibt sicherlich eine meiner Lieblingsgebauten Besprechungsraum und im städte und es war nicht das letzte Mal, Sommer im Park oder auf dem Tempeldass ich dort eine längere Zeit verbracht hofer Feld statt. Vor dem ersten Training, habe. ging ich davon aus, das sei eher eine lockere Trainingseinheit am Abend, um den Arbeitstag ausklingen zu lassen. Ich sollte mich aber schnell täuschen. Auf dem Trainingsplan standen eher Zirkeltrainings-

PLU

Wie? Du hast noch sechs Tage Resturlaub?


5

© Waldemar Salesski für 5W

© Waldemar Salesski für 5W

PLU


6

TEAM


7 DAS TEAM UM MICH Das Fuenfwerken Team an den Standorten Berlin und Wiesbaden

Zehn Designer bildeten das kreative Team in Berlin. Dazu kommen Projektmanager, Client Service Manager, Office Manager und der offene und besonders teamnahe Vorstand bestehend aus Rupali Steinmeier (bis August 2015) und Helmut Ness am Standort Berlin und Holger Schmidhuber und Rolf Mehnert am Standort Wiesbaden. Die Designer teilen sich nochmal in zwei unterschiedliche Projekt-Teams, ein Interactive Team und ein Print Team. Ich war in den sechs Monaten Teil des Print Teams, konnte das Interactive Team aber auch von Zeit

zu Zeit bei kleineren Aufgaben unterstützen. Das Print Team um mich bilden Stefan Berndt, Sieglinde Fischer, Marius Hanf, Miriam Schwack und Jakob Weiß. Das Interactive Team besteht aus Simone Heißel, Norman Holstein, Ulrike Lunow (bis Mai 2015), Yvonne Rukavina und Amelie Schulze. Zum Client Services Team gehören Stephan Adrion, Marko Kreuzmann, Sandra Falkenstein (bis Juni 2015) Marina Kochaytseva und Judith Hehne. Am ersten Tag wurde ich dem gesamten Team als neue Mitarbeiterin vorgestellt und nach kurzer Zeit war ich

Das gesamte Team zählt in etwa 60 Mitarbeiter

TEAM

ein vollständiges und akzeptiertes Mitglied. Dabei wurde ich zu keiner Zeit als „die neue Praktikantin” behandelt. Von Anfang März bis Ende August war ich als einzige Praktikantin, sowohl im printals auch im interactive Bereich tätig und war somit immer ununterbrochen mit unterschiedlichen Aufgaben beschäftigt. Durch verschiedene gemeinsame Projekte, die auf beide Standorte der Fuenfwerken Design AG ausgelagert waren, konnte ich auch ein paar Mitarbeiter und den Vorstand der Agentur in Wiesbaden persönlich kennenlernen.


8 PROJEKTE UND KUNDEN Zusammenfassung diverser Projekte und Kunden, für die ich gearbeitet habe

Während meines Praktikums habe ich viele verschiedene Projekte bearbeitet und durfte auch nach einer gewissen Zeit bei verschiedenen offiziellen Präsentationen und Meetings mit den Kunden teilnehmen. Mein Aufgabenfeld umfasste im Großen und Ganzen die Mitarbeit bei der Ideenfindung und Konzeption von Projekten im Print- und (manchmal) Inter-

active Bereich, sowie die Unterstützung in der grafischen Gestaltung und der Vorbereitung von Keynotes für die Präsentation bei den Kunden. Bildrecherche und fotografische Arbeiten gehörten genauso zu meinem Aufgabenfeld. Außerdem durfte ich bei vier Ausschreibungen (Pitches) teilnehmen. Im Juni 2015 fand in Berlin die Design-Nacht (Nachtschicht)

PROJEKTE

statt. Für diese Veranstaltung war ich ebenfalls in der Eventplanung und Ausgestaltung verschiedener Medien tätig. Auf den folgenden Seiten werden einige dieser Projekte genauer erläutert. Unten eine visuelle Auflistung von Kunden, für die ich während meinem Praktikums gearbeitet habe.


9

Wo kämen wir hin, wenn alle sagten, wo kämen wir hin, und niemand ginge, um zu schauen wohin man käme, wenn man ginge? KURT MARTI TITLE


10

GTAI


11 MASTERPROJEKT KREATIVPITCH Der Corporate Design Pitch für Germany Trade and Invest in meinen Händen

Als persönliches Abschlussprojekt meigelegt” wird. Formal übersetzt fließen nes Praktikums bei Fuenfwerken wurde also die zur Verfügung stehenden Mittel mir die komplette Verantwortung, von der auf ein Zentrum hin, etwas wird fokussiert, Idee bis zur Reinzeichung, für die Gestalzieht sich zusammen und kanalisiert sich tung einer Route eines Corporate Design auf einen bestimmten Punkt. Pitches übergeben. Dieses Prinzip des Ausdehnens und ZuDie Ausschreibung für diesen Kreativsammenziehens, des „weg von einem pitch kam von Germany Trade and Invest Punkt“ im Gegensatz zu „hin zu einem (GTAI), einer Gesellschaft für AußenwirtPunkt“ dient als Grundlage für meischaft und Standortmarketing. Sie ist dem ne Gestaltungsroute. Diese erklärt die Bundesministerium für Wirtschaft und Herleitung zum wichtigsten gestalteriTechnologie zugeordnet. GTAI betreibt schen Mittel – der Sprechblase – die als Marketing für den Wirtschaftsstandort Farbfläche für die Publikationsreihen einDeutschland. Hinzu kommen Investorengesetzt wird. Der Bereich Trade von GTAI anwerbung und das Bereitstellen von hilft deutschen Firmen ins Ausland zu exAußenwirtschaftsinformationen für in pandieren, es ergibt sich eine Form, die Deutschland ansässige Unternehmen. Ich sich nach Außen aufbläht – eine sogenanndurfte ein einheitliches, visuell eigenstänte Konkave. Der Bereich Invest von GTAI diges und konzeptionell abhilft ausländischen Firmen in gestimmtes Grundkonzept für Deutschland Fuß zu fassen, „die komplette ein neues Corporate Design es ergibt sich eine Form, die gestalterische entwickeln, inklusive Typograsich zusammenzieht, eine soVerantwortung” fie- und Farbkonzept, Bildstil genannte Konvexe. Die Zuund allgemeine Tonalität für Headlines sammensetzung dieser beiden Formen und Sublines gestalten. Im Anschluss erergibt die Welle, die die Sprechblase folgte die Adaption des neuen Corporate bildet. Aus der konkaven Form heraus Designs auf die gesamte Markenkommubildet sich die Sprechblase für den Benikation von GTAI: Geschäftsausstattung, reich Trade und aus der konvexen Form Publikationskonzept mit flexiblem Gridheraus baut sich die Sprechblase für den system, Messe- und Ausstellungsdesign, Bereich Invest auf. Die Kurve der jeweiliWebdesign, Online und Social Media gen Sprechblase ist immer aufsteigend Channel Design sowie Werbemaßnahmen. und steht somit für Zukunftsvision, FortMeine Leitidee bestand darin, basierend schritt und Vorausdenken. Sie steht für auf den beiden Geschäftsbereichen Trade Kommunikation und Austausch. Dieses und Invest eine visuelle Differenzierung Element zieht sich durch das gesamherzustellen. Der Bereich Trade steht frei te Corporate Design - als Farbfläche für übersetzt für den Handel, also für all die die Publikationsreihen und als Maske für Dinge, die „nach Außen” gehen oder für Bildmaterial bei allgemeinen PublikatioGüter die „getauscht“ werden. Formal nen (Image-bildenden Maßnahmen). Zuhabe ich diesen Bereich mit gestalteridem kann das Element verkleinert auch schen Elementen übersetzt, die sich ausals Icon funktionieren und als Highlight in dehnen, nach Außen streben oder sich Publikationen eingesetzt werden. Die „weg von einem Punkt” bewegen. Der zweite Route, die ebenfalls auf meiner LeiBereich Invest steht für die Güter und das tidee aufbaute, hat die Freelancerin Diane Wissen, das punktuell an einem Ort „anBergmann gestaltet.

GTAI

Dreieinhalb Wochen von der Idee zur Abgabe


12

AVM FRITZ!BOX PACKAGING REDESIGN Kreativpitch und Packaging Redesign FRITZ!Box vom Netzwerkhersteller AVM

Der erste Pitch, bei dem ich als offizielles und auch dem Kunden vorgestelltes Team-Mitglied dabei war, war der Pitch für das Redesign der FRITZ! Verpackungen (Router und Repeater) von dem Netzwerkhersteller AVM. Das Pitchteam setze sich zusammen aus dem SeniorDesigner Marius Hanf, dem Designer Jakob Weiß, Projekt Manager Marko Kreuzmann, der Brand Strategistin Julika Prenzel und mir. Das Ziel und auch die Vorgabe des Kundens war es, die Verpackungen zu modernisieren, aber die Essenz von

FRITZ! und die eingängige Markenpräsenz am POS beizubehalten. FRITZ! sticht vor allem durch eine eindeutige Farbgebung am Point of Sale heraus. Für die gesamte Dauer dieses Projektes zogen wir in ein Büro an einem anderen Standort in Berlin und konnten dort ohne Ablenkungen an dem Redesign der Verpackungen arbeiten. In einer intensiven zweiwöchigen Projektphase in der Urbanstraße sind so drei unterschiedliche Gestaltungsrouten entstanden, die wir dem Kunden im Juni 2015 vorgestellt haben. Vorab leistete

PITCHES

ich die Recherchearbeit zum Thema und stellte diese dem Team in einem Meeting vor. Ich durfte bei diesem Projekt als vollwertiges Projektmitglied bei allen Meetings mit und für den Kunden teilnehmen und war am Design aller drei Routen beteiligt. Dieser Pitch war somit meine erste wirkliche Kundenerfahrung. Den Pitch konnte Fuenfwerken mit einer evolutionären Gestaltungsroute (siehe S.18) gewinnen und ist nun für die Ausgestaltung der neuen Verpackungen der Router und Repeater von FRITZ!Box zuständig.


13 EINE WOCHE VEGAN Distributionsstrategie für den Markeneintritt bei einem Drogeriefachmarkt für die vegane Supermarktkette Veganz

Ein weiterer Pitch, an dem ich teilnehmen durfte, war eine Ausschreibung von Veganz. Als erste vegane Vollsortiment-Supermarktkette Europas bietet Veganz ein Komplett-Angebot rund um einen gesundheitsbewussten Lebensstil. Veganz vertreibt neben einem breiten Sortiment an veganen Produkten von diversen Marken seit neuestem auch eigene Produkte. Ziel des Pitches war es, eine Distributionsstrategie für den geplanten Markenauf- und Eintritt bei dm-drogerie markt zu entwickeln. Dazu sollte ein Konzept entwickelt werden, das

Veganz am Point of Sale einheitlich präsentiert, das bisherige „Look & Feel” aufgreift und evolutionär weiterentwickelt. Der Fokus lag dabei auf Superfoods und Raws. Abgeleitet von den „Superfoods“ kam uns die Idee, das mit „Superhelden“ zu koppeln. Superhelden in Comics haben ihre ganz eigene Formensprache. Sprechblasen, Speedlines und Lautmalerei prägen die Welt der Helden – eine Ästhetik, die auch in der Pop Art aufgegriffen wurde. Für die neuen Superhelden unserer Ernährung bedienten wir uns dieser Ästhetik. Diese ist optimal

PITCHES

kombinierbar mit den aktuellen Ver packungen der Veganz-Eigenmarke und hebt sich maximal ab von den zumeist in grün und erdig gehaltenen, organischen Auftritten der Konkurrenz. Über eine junge und unkonventionelle Ansprache wecken wir nicht nur Aufmerksamkeit und Interesse, sondern schaffen einen einfachen, spielerischen Zugang zur veganen Welt. Den Pitch haben wir leider nicht gewonnen, aber ich konnte dem Projekt trotzdem viel abgewinnen. Das Projekt wurde im Juni 2015 in einer intensiven Projektwoche realisiert.


14 ICH TRAG’ HELM WEBDESIGN Pitch/Kreativkonzept für eine Internetseite für die Fahrradhelmkampagne Ich trag' Helm der Deutschen Verkehrswacht

Radfahrer machen einen immer größeren Teil unserer Gesellschaft und Verkehrslandschaft aus. Dennoch ist die Bereitschaft, einen Helm zu tragen, bei vielen weiterhin gering. Die Website „ich-traghelm.de” soll künftig als responsives Informationsportal über die Relevanz des Helm-Tragens aufklären, zum Kauf eines Helms motivieren und animieren und den Käufer bei der Auswahl

unterstützen. Was wir also brauchten, waren Botschafter, die den Helm zu einem „Must-Have“ machen. Menschen, mit denen sich die breite Masse identifizieren kann und allen Interessierten, als auch Medienverantwortlichen fundierte umfassende Informationen zum Fahrradhelm liefern. Der neue Entwurf ist durch ein klares, kontrastreiches Layout geprägt. Großformatige Bilder, vollflächi-

ger Farbeinsatz und typografische Inszenierungen gliedern den Inhalt und sorgen für einfaches Navigieren. Flat Design und moderne Illustrationen kombiniert mit authentischer hochwertiger Fotografie erzeugen ein zeitgemäßes Gesamtbild. Bei diesem Pitch habe ich bei der allgemeinen Ideenfindung und bei der späteren Gestaltung von Icons sowie Layouts für die Internetseite geholfen.

Um 23 Uhr am Abend vor der Abgabe des Dossiers

PITCHES


15

PEDAG SOLOS ICON GESTALTUNG Icon Gestaltung der neuen Verpackungen für Einlegesohlen des Kunden Pedag/Solos

Fuenfwerken bekam den Auftrag des Packaging Redesigns der Einlegesohlen von dem Sohlenhersteller Pedag/Solos. Pedag ist der größte deutsche Hersteller von Sohlen und Fußbettungen Meine Aufgabe bei diesem Auftrag war es, Icons für die Rückseite der neuen Verpackungen zu gestalten. Diese Icons zeigen die ver-

schiedenen Eigenschaften, Materialien, Anwendungsformen, sowie Außenformen der jeweiligen Sohle. Außerdem habe ich für diese Verpackungen ein eigenständiges "Made-in-Germany" Siegel gestaltet. Die Verpackungen wurden gedruckt und sind jetzt im Fachhandel erhältlich.

PROJEKTE


16

If you don’t live it, it won’t come out your horn. CHARLIE PARKER

TITLE


17

EY TAX AND LAW MAGAZINE Icon Gestaltung für das Tax and Law Magazine von Ernst & Young

Ernst & Young, auch EY genannt, ist ein global operierendes Netzwerk rechtlich selbständiger und unabhängiger Unternehmen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Unternehmensund Managementberatung. Im Auftrag von EY erscheint quartalsweise das Magazin Tax and Law. Das Tax and Law Magazine gibt Auskunft über die wesentlichen steuerlichen und rechtlichen Neuerungen auf dem Markt. Das Magazin bekommt man als gedruckte Version bei EY selbst oder jederzeit als PDF-Download auf der Website. Das Ma-

gazin fokusiert sich bei jeder Ausgabe in einem Beitrag auf eine bestimmte Stadt. Ich habe im Laufe meines Praktikums die Icon Gestaltung sowie zeitweise die Bildrecherche zweier Magazine übernommen. Aufgabe war es, Icons von den bekanntestes Wahrzeichen, sowie dem Ernst and Young Gebäude (Hauptsitz) der jeweiligen Stadt zu konstruieren. Bei dem Magazin des zweiten Quartals '15 stand für den Beitrag Moskau im Fokus (Icons siehe Bild oben). Für das Magazin vom Q3 konstruierte ich Icons der Wahrzeichen von London.

PROJEKTE


18

*FRITZ!Box Packaging Redesign Mock-Up

© Ausschnitt Deutsche Medienbeobachtungs Agentur GmbH

PROJEKTE


19 KOMMUNIKATIONSKONGRESS 2015 Booth Design zum Anlass des Kommunikationskongresses 2015 für das Medienbeobachtungsunternehmen Ausschnitt

Mitte September findet in Berlin jedes Jahr der Kommunikationskongress statt. Er ist die größte Fachkonferenz des professionellen Kommunikationsmanagements im deutschsprachigen Raum. Für diese Konferenz gestaltet Fuenfwerken jährlich den Messestand und -auftritt für das Medienbeobachtungsunternehmen Ausschnitt. Der Messestand steht jedes Jahr für ein bestimmtes Thema. 2015 wurde der neue Imagefilm von Ausschnitt als Vorlage zur zentralen Gestaltungs-

idee für den Messetand genommen. In diesem Imagefilm geht es vor allem um das richtige Filtern und Analysieren von Informationen in allen möglichen Medien. Informationen werden hier durch einen grünen Würfel visualisiert. Dieser Würfel war somit Hauptakteur in der Gestaltung des Messestandes. Bei diesem Projekt habe ich bei der anfänglichen Ideenfindung, sowie der Gestaltung der Rückwand geholfen. Zudem lag es in meinem Aufgabenbereich, das dies-

jährige Give-Away inklusive der Verpackung zu planen und für den Einkauf zu recherchieren. Außerdem habe ich die Keynotes für die Zwischenpräsentationen beim Kunden vorbereitet. Die endgültige Abgabe und somit die Finalisierung des Projektes erfolgte jedoch nach dem Ende meines Praktikums im September. (siehe Bild S.18 u.l.)

AUCH MAL INTERACTIVE Diverse Projekte aus dem Bereich Interactive und Webdesign an denen ich teilnehmen konnte

Mein Praktikum absolvierte ich zwar hauptsächlich im Bereich Print, dennoch konnte ich das Interactive-Team von Zeit zu Zeit bei kleineren Aufgaben unterstützen. Diese Aufgaben beinhalteten Bildbearbeitung und -einbettung, verschiedene Brainstormings, Bildstilrecherche, Sitemapplanung und Icon Gestaltung. Zudem bekam ich auch eine erste Einführung in das Webdesign. Diese Erfahrung konnte ich später für die Internetseitengestaltung im Kreativpitch

von Germany Trade and Invest anwenden. Das Team setze sich außerdem jeden Mittwoch zusammen und diskutierte die neuesten Trends, Programme und Arbeitsweisen im Bereich des Interactive Designs. Außerdem wurden hier auch aktuelle Projekte besprochen. An dieser Runde nahm, wenn es allen möglich war, immer das gesamte Team teil.

PROJEKTE


20

Das apfel i touch für das iPad ist ein Nachschlagewerk für Kommunikationsdesigner, zusammengestellt von Fuenfwerken und dem FontShop-Team. Es enthält die wichtigsten Informationen rund um Typografie, Farbe, Bildbearbeitung und Produktion, anschaulich aufbereitet in Wort, Bild und Ton.

apfel i touch

APFEL I TOUCH POSTER Plakatgestaltung für das neue Apfel i Touch E-Book, das Nachschlagewerk mit Grundlagenwissen für Gestalter

Heute beschäftigen sich mehr Menschen mit visueller Kommunikation, Typographie, Bildgestaltung und Publishing, als jemals zuvor – viele von ihnen als Laien. Apfel i ist ein kompaktes Werk, das wichtige Fachbegriffe erläutert und Basiswissen abdeckt, von A wie „Ausschuss“ bis Z wie „.zip-Datei“. Es richtet sich an Studienanfänger und Auszubildende. Apfel i vermittelt das Grundwissen, das es braucht um das Gestalten von Informationen und Ideen besser gelingen zu

lassen. Fuenfwerken und FontShop entwickelten 2005 das Kult-Nachschlagewerk mit Grundlagenwissen für Gestalter, damals noch als Print-Version. 2010 wurde die erste Version komplett überarbeitet und als zweite Auflage 2011 nicht nur neu gedruckt, sondern auch als PDF veröffentlicht. Die neueste Auflage von 2014, mit dem Namen Apfel i Touch, wurde als E-Book veröffentlicht und ist jetzt vollständig digital erhältlich. Meine Aufgabe war es, ein Poster zu gestalten,

PROJEKTE

das an den Hochschulen und Universitäten ausgehängt werden konnte, um Apfel i Touch für Studenten und Interessierte attraktiver zu machen. Das Ergebnis war ein DIN A3 Wende-Faltplakat (gefaltet in der Größe DIN A5). Das Poster zeigt alle wichtigen Infos, sowie verschiedene Screens des E-Books. Highlight war die neonorangene Siebdruckveredelung auf der Rückseite des Plakates.


Anyone can make the simple complicated. Creativity is making the complicated simple. CHARLES MINGUS


22 WORKSHOPS UND WERKSTÄTTE Erfahrungsbericht diverser Workshops an denen ich während meines Praktikums teilgenommen habe

Gleich zu Beginn meines Praktikums konnte ich an einem 3-tägigen Theorieworkshop teilnehmen. Dieser Workshop, genannt FuenfWerkstatt, wurde von Andreas Gerhardus, einem Mitarbeiter am Standort Wiesbaden geleitet. An diesen drei Tagen behandelten wir Themen wie Reinzeichnung in verschiedenen Adobe Programmen, Farbmanagement und die Erstellung von komplexen inDesign Templates. Im Mai fand in Berlin

die neunte re:publica statt, eine dreitägige Messe, bei denen Konferenzen, Vorträge und Workshops rund um das Thema Web 2.0, speziell Weblogs, soziale Medien und die digitale Gesellschaft stattfinden. Ich durfte diese Konferenz an einem Tag besuchen und konnte so an verschiedensten Vorträgen teilnehmen. Zum Ende meines Praktikums wurde mit der gesamten Agentur ein Workshop zur Einführung in das Design Thin-

WORKSHOPS

king durchgeführt. Das ist ein Ansatz, der zum Lösen von Problemen und zur Entwicklung neuer Ideen führen soll. Ziel ist dabei, Lösungen zu finden, die aus Anwender- und Nutzersicht überzeugend sind. Design Thinking basiert auf der Annahme, dass Probleme besser gelöst werden können, wenn Menschen unterschiedlicher Disziplinen in einem kreativen Umfeld zusammenarbeiten.


23

WORKSHOPS


24

5W


25

© Jakob Weiß für 5W

5W


26

IMPRESSIONEN


27

… OH BERLIN! IMPRESSIONEN


DANKE Mein Dank gilt dem gesamten Fuenfwerken Team in Berlin, das mich sehr schnell und sehr liebenswert in ihr Team integriert hat. Berlin, März bis September 2015 Fotocredits: Lara Denter & Fuenfwerken Design AG ZItatseiten/Font: 5W Sans Š Fuenfwerken Design AG

Profile for Lara D.

REPORT  

Praktikumsbericht Denter - Fuenfwerken Design AG

REPORT  

Praktikumsbericht Denter - Fuenfwerken Design AG

Profile for dntr
Advertisement