Page 7

3. Der dritte Kontrollpunkt betrifft die tenmonkin, nämlich, ob die innere Handlinie tatsächlich an der linken Außenkante des Bogens angesetzt wird. Wenn der Ansatz der tenmonkin nicht richtig ist, dann wird sich im Verlauf des Ausziehens entweder ein shitaoshi oder ein extremes uwaoshi ergeben. Davon ist auch das Handgelenk betroffen. Wird zu viel uwaoshi gemacht wird, kann das Handgelenk nicht mehr bewegt werden. Auch bei einem shitaoshi ist der Winkel, den die Hand drehen kann, sehr klein. Bei der mittleren Form des tenouchi (nakaoshi), ergibt sich die Möglichkeit, eine sehr große Auslenkung im Handgelenk zu erzeugen. Wenn die Hand in dieser mittleren Form angesetzt wird, so ist die Geschwindigkeit beim Auslösen am Besten zu steigern. Deswegen ist dies ein ganz besonders wichtiger Kontrollpunkt. 4. Der vierte Kontrollpunkt beschreibt, ob das äußere Gelenk des kleinen Fingers an der rechten Außenkante des Bogens anliegt. 5. Beim fünften Kontrollpunkt, dem Ansetzen des kleinen Fingers, geht es darum, dass der Abstand zwischen dem kleinen Finger und dem Daumen möglichst klein ist. Ein großer Abstand wäre ein Fehler.

8. Dieser Kontrollpunkt geht auf die Anordnung der Finger ein. Werden sie, wie beschrieben, in der momiji-gazane Form angesetzt, dann entsteht ungefähr ein Winkel von 90 o an jedem Gelenk. Ist der Mittelfinger gestreckt, so arbeiten die drei Finger nicht kräftig zusammen. Damit wird die Kraft im tenouchi sehr viel kleiner. An der Tsukuba Universität fand man unter Versuchsbedingungen heraus, unter welchen Bedingungen die Finger die höchste Kraft aufbringen können. Das Ergebnis zeigt, dass die höchste Kraft möglich ist, wenn die Finger etwa diese 90 o einnehmen. Es ist die Aufgabe des Lehrers, des Unterrichtenden, zu überprüfen, dass der Ansatz des tenouchi sorgfältig gemacht wird und sich nicht verändert. Für den erfahrenen Lehrer ist dies relativ leicht einzuschätzen, zu kontrollieren und zu verbessern.

Zweiter Abschnitt: Die Arbeit und die Form des tenouchi während des Ausziehens hikiwake

6. Der sechste Kontrollpunkt beschreibt die Anordnung der drei Finger. Der kleine -, der Ring- und der Mittelfinger sind in einer Die nächsten 10 Kontrollpunkte sind dann schon schwieriger. Reihe. Der am meisten auftretende Fehler ist ein zurück stehender Mit9 弓手押し開き時の捩り・ Drehen, Verändern der Form der telfinger. In 41% der von Herrn Kurosu untersuchten Fälle in Eur形の変化 linken Hand beim Ausziehen des opa befindet sich der Mittelfinger nicht in einer Linie mit den Bogens anderen Fingern. 10 打起までは勝手、引分け Führung der rechten Hand (katte) Den Mittefinger nennt man auch den „Fluchtfinger“. Schließt は弓手リード bis uchiokoshi und der linken Hand man die Hand und drückt mit dem Daumen in die Richtung des (yunde) während des hikiwake Zieles, so hat der Mittelfinger die Tendenz „wegzugehen“. Er 11 上/下押し変化(正面 Veränderung des tenouchi durch geht ebenfalls in Richtung auf das Mato. から見た角度) Drücken von oben, uwaoshi, oder unten, shitaoshi, (von vorne gesehen) Auf Videoaufnahmen von Inagaki sensei ist gut zu sehen, dass er beim Ansetzen den Mittelfinger sogar etwas „weiter rein“ setzt. Durch die Gegenkraft des Daumens im nobiai zieht der Mittelfinger mit den anderen Fingern dadurch gleich und bildet eine Reihe. 7. Der siebte Kontrollpunkt beschreibt, dass der Mittelfinger halb überdeckt ist. Das erreicht man, indem die Hand so klein angesetzt wird, dass der Kleine - und der Ringfinger so nah wie möglich am Daumen sind. Dadurch muss man den Mittelfinger zwischen den Ringfinger und den Daumen quetschen. Als Ergebnis wird der Mittelfinger vom Daumen halb überdeckt. Bei vielen Schützen sieht man, dass der Daumen zwar den Mittelfinger überdeckt, jedoch greift die Daumenspitze nach unten. Somit geht das Daumengelenk nach oben. Die Folge ist, dass die Hand dann den Bogen unmöglich fest greifen und kontrollieren kann.

12

入り過ぎの変化(スリップ) (上から見た角度)

13

拇指根と第一関節変化 拇指根が人差指付根よ

Die Hand dreht zu weit nach links (von oben gesehen) Veränderung des 1. Gelenks und im 2. Gelenk des Daumens

り高くなる

14

3指のスリップ

Verrutschen der drei Finger

15

応分の力の入れ具合

Art und Weise die angemessene Kraft einzusetzen (Obun-no-chikara)

16

拇指と人差指接触

Kontakt zwischen Daumen und Zeigefinger.

親指第一関節の形

Die Form des ersten Daumengelenks ist abgeknickt, zu sehr gestreckt etc.

17

屈曲、反らし過ぎなど

18

親指と中指が離れる

Trennung von Daumen und Mittelfinger

100 Jahre Prof. Genshiro Inagaki 2011 7

ZANSHIN I-2011  

Das Deutsche Kyudo Magazin (DKyuB e.V.) German Kyudo Magazine

ZANSHIN I-2011  

Das Deutsche Kyudo Magazin (DKyuB e.V.) German Kyudo Magazine

Advertisement