Page 1

Presseinformation

Von wegen brotlose Kunst! Kreativpiloten heben ab Kreative Köpfe mit innovativen Ideen in Berlin und Brandenburg gesucht Auszeichnung „Kultur- und Kreativpiloten Deutschland“ geht in die zweite Runde – Online-Bewerbung bis zum 30. Juni 2011 auf www.kultur-kreativpiloten.de Berlin/Eschborn, 27.05.2011 – „Ich bin überrascht, wie gestalterisch frei und gleichzeitig produktiv ich als Unternehmer arbeiten kann“, sagt Daniel Kerber, Bildender Künstler aus Berlin, der gerade sein eigenes Unternehmen gründet. Die Vision, auf der Basis seiner skulpturalen Arbeit eine hoch-innovative und ästhetisch wie funktional überzeugende neuartige modulare Notunterkunft für Katastrophengebiete zu entwickeln, brachte ihm den Titel „Kultur- und Kreativpilot Deutschland 2010“ ein: „Wertvoll sind vor allem die Vernetzung und das konstruktive Feedback von Experten.“ Bis zum 30. Juni können sich Kultur- und Kreativunternehmer/Unternehmerinnen um die Auszeichnung „Kultur- und Kreativpiloten Deutschland“ der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung bewerben. Gesucht sind einfallsreiche Köpfe, die innovativen Geschäftsideen auf besondere Weise Leben einhauchen. HansJoachim Otto, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie: „Das Kreativpiloten-Programm leistet Starthilfe für Menschen im Kultur- und Kreativbereich. Wir wollen sie unterstützen, aus ihrer Idee ein erfolgreiches und professionelles Unternehmen zu machen.“ Zur Bewerbung reicht ein Motivationsschreiben, in dem die Idee kurz dargestellt wird. Hinzu kommt ein knapper Lebenslauf. Zusätzlich kann ein kurzer mit einfachen Mitteln erstellter Videoclip eingereicht werden. Bewerbungsschluss ist der 30. Juni 2011. Insgesamt 32 Kultur- und Kreativpiloten werden von einer fachkundigen Jury ausgewählt und im Oktober 2011 in Berlin ausgezeichnet. Sie werden ein Jahr lang den Titel tragen und von Branchenfachleuten des u-instituts für unternehmerisches Denken und Handeln mit Workshops begleitet. Die Experten durchleuchten in so genannten Screenings die innovativen Geschäftsideen und helfen bei der Weiterentwicklung. Die Kreativpiloten kommen mit anderen Kreativunternehmern in Kontakt und knüpfen wertvolle Netzwerke. Dirk Kiefer, Ansprechpartner des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft für Berlin und Brandenburg, erklärt die Idee: „Bei uns gibt es kein Geld zu gewinnen, sondern etwas viel wichtigeres. Wir wollen die Kreativen in die Lage versetzen, ihr unternehmerisches Vorhaben aus eigener Kraft umzusetzen und wirtschaftlich erfolgreich zu sein. Die ausgezeichneten Kreativpiloten erhalten dazu individuell auf die eigene Geschäftsidee abgestimmte Trainings und Workshops.“ Pressekontakt: Dirk Kiefer, Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes, Ansprechpartner Berlin, Brandenburg Tel.: 0151 – 26467285, Email: kiefer@rkw-kreativ.de


Presseinformation Hintergrund: Wie aus Künstlern Unternehmer werden Im Land der Dichter und Denker ist die Kultur- und Kreativwirtschaft längst nicht mehr brotlose Kunst. Ihre Bedeutung für die Volkswirtschaft ist nicht zu unterschätzen: Mit über einer Million Beschäftigten in 237.000 Unternehmen und rund 131 Milliarden Euro Umsatz ist die Kultur- und Kreativwirtschaft längst ein wichtiger Wirtschaftszweig. Die Quote der Selbstständigen ist in der Branche mit 28 Prozent gegenüber 11 Prozent in der Gesamtwirtschaft überdurchschnittlich hoch. Von den vielen Kleinunternehmern und Selbstständigen gehen wichtige Impulse für wirtschaftliche und gesellschaftliche Innovationen aus. Auf dem Weg zur wissensbasierten Ökonomie ist die Kultur- und Kreativwirtschaft ein Experimentierfeld für innovative Ideen, moderne Arbeitsformen (z. B. Coworking, Cloud Computing) und Geschäftsmodelle (z. B. Crowdfunding). Kreatives Schaffen und unternehmerisches Denken gehören zusammen, doch viele Kreative fühlen sich von klassischen Anlaufstellen nicht angesprochen. Zudem fehlen ihnen oft Netzwerke, ein „Branchenbewusstsein“ gibt es kaum. 2009 gründete die Initiative darum das Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft mit acht regionalen Ansprechpartnern, die Kultur- und Kreativschaffenden das nötige Unternehmer-Wissen vermitteln. Die Nachfrage zeigt den Bedarf an Orientierung in der Kreativwirtschaft: An den mehr als 70 Sprechtagsorten haben die Experten bereits über 2500 Kreative beraten. Ansprechpartner in Berlin und Brandenburg ist Dirk Kiefer. Interessierte vereinbaren vorab einen Termin unter der zentralen Rufnummer: 030 - 346 465 300 oder per E-Mail: kiefer@rkw-kreativ.de. Mit der Auszeichnung will die Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft das innovative Potenzial von Kulturschaffenden und Kreativ-Unternehmern in der Öffentlichkeit sichtbarer machen. Ziel ist es, Existenzgründer bundesweit miteinander in Kontakt zu bringen und anderen durch Best-Practice-Beispiele Mut zur Existenzgründung zu machen. Konzipiert, organisiert und durchgeführt wird die Auszeichnung vom u-institut für unternehmerisches Denken und Handeln e. V. und vom Kompetenzzentrum Kulturund Kreativwirtschaft des Bundes im Auftrag der Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie und der Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien unterstützen die Auszeichnung. Das Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft gehört zum Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft (RKW). Weitere Informationen zur Auszeichnung und zum Beratungsangebot gibt es unter www.kultur-kreativpiloten.de und www.kultur-kreativ-wirtschaft.de.

Pressemeldung Kultur- und Kreativpiloten Deutschland  

Kreativ-Unternehmer mit innovativen Ideen gesucht Der Ideenwettbewerb „Kultur- und Kreativpiloten Deutschland“ geht in die 2. Runde. Jetzt b...