Page 1

Das tägliche Leben Rainer Maria Rilke


06 6

<b

.

I

a

,

5.4-

I

HARVARD COLLEGE LIBRARY

FROM THE BEQUEST OF

HUGO REISINGER OF NEW YORK For the purchase of German books


Digitized by

Google


Digitized by

Google


£>as tägltdje

£ebm


ÜberfeQungs« unö tfuffüj>«ing*re#t »orbe^altcn

tta$6rud? oerbeten 3Den £üf>nen

unb Deremen gegenüber tftanufFrtpt

£>as 2fuffü^rung6re$t öuc(|)

tfl

ausf$liegli4>

311

erwerben

Ulbert Hangen £ü&nen»ertrteb Berlin

W$

ÄdntggräQer Qtr. Jd

Digitiz


£>a* Matthe

2>rama

in $wet

Uhm

Zttm

t»on

Ulbert Äangen Verlag für Jütterattir unb Äunfl tTTünc^en


HARVARD UNIVERSITY

LIBRARY DEC 281943

d by

Google


P erfonen ÂŁ>et?

malet <5eor0 tnillntv

0opÂŁte,

feine &$t*>efier

tttaf^a,

fcas tttobeU

Helene

$vau XOtbtv


erfter litt Geräumiges Jenfler* platten

Atelier.

unb

Unterhalb

allerlei

bes

fe|>r

XDertyeug.

Hinte eine Staffelei,

3n

fcarauf ein 3lenbra£men (»erfefrrt).

nod> eine große Staffelei, daneben ein x>erfd)iebenen 23ed>ern

welche

Pin fei

unb baudpiQtn

galten.

großen

mit begonnenen Kupfer»

Xabiertifd)

ein

ICin

ber mitte

Stemel mit

25ron3egefaf?en,

fd)maler Sd)ranf mit

Farben laben, darauf allerlei Kleinigkeiten, unter anbecem ein Heiner Spiegel, eine ^laf4>e Cognac, Heine (Blässen, eine S(|)ad>tel mit Cigaretten unb eine ein

rote japanifd)c Sä>ale mit C^eegebÄdf.

ganj

tiefer &ej>n(bi!>l

breiten 2(rmjiÜQen,

unb ;u

ij>m get»enbet,

<5efprä<f>, ein rotladfierter Stro^fiu(>I.

a>anb

t&anb

ifl

fcoienropf mit

ein

fd)n>ar3er Sa)ranf\

tttutje, eine

SH^en

ra^mt,

teils

eifern,

2ln 5er

barauf

ein

Heine Cerracotta*Statuette,

(BefÄge unb eine Krone.

»Tenge

wie im

£>ic hinter*

ganj t>om ^enfler eingenommen.

linte:

£>abei

mit fe£r foliber &e|>ne unb

XOanb unb öl.

2ln ber

in Äofrle, ttätel

felbfl eine

CeiU gc

ungera^mt. TOorn ber Ofen, Hein, runb,

darauf

einige« Rod)gefd)irr.

Heben bem

7

Digitized by

Google


©$ranf

bie J£ingangstt>ür,

am

Vlahe

rom

tfnb, golbgefltcfte, glan$enbe.

bis ju einem 23orb,

welkes

mit grünem Stoff beHeibet. einer Meinen

#uf bem

blumcn. fleiner

tDanb

£>ie

VDanb barüber

in fyalbtt

£$b*

langgefiielter

fd>rag

£>ann Meine piaflifen, puppen, Reliefs

in»

angereiht.

u.

Öd>lafaimmer führt. Vorn baneben t>on

einer

fpanifd>en

tDanb

mit goldenem 3ierat beßitft, geworfen ein febr

tx>eld)e

pobium,

ein

serbecft,

auch FöfHid)e JDecren aus altrotem

u>eld)e

Um

f. f.

bct <£ouä)cttc eine einflügelige Zlpüt,

halb

vorn

Silber.

frifd)e Frühling«»

25orb eine bleibe pfeifen,

ifl

Einläuft,

darauf einzelne

Photographie

nieberlänbtfd)er

lEnbe

red)ts.

mit einem Ceppid)

auf bem nod) anbere Stoffe ausgebreitet

bebecft,

Über

^jrlur.

^rcnjler eine <£oud)ette,

über

Sammet,

ftno.

<5an$

geräumiger €ifd), als Sd)reibtif<b

be*

nuQt, mit Papieren, Briefen, 25üd)ern unb einer tttenge Kleinigkeiten überbedft, baneben ein £ü<ber*

mit £e Uen, meifl ungebundenen 23üd)ern. £>as

gejlell

Atelier

früh

ift

am

am

£s ift bem ^enjler graue, hob*? ^rüblingsbimmel unb ber leid)t« ttanbc ber Stabt gelegen,

Vtad)mittag.

glatte £>ad)er,

t?or

bewegte tOtpfel einer Kiefer.

(Beorg Ht iiiner,

tttaler;

nid>t

febr groß,

etwa

24 3abre, blonb, mit weichem 4>aar unb Meinem Schnurrbart.

©eorg (tritt ein

aus bem Scblafjimmer

in

fchwarjem Gefell«

febaftsrod?, fd>war;er £inbe, öcn Kocf, ben er offenbar erfl

angelegt $at, mit ben ^>änben glättend unb ab*

8

Digitized by

Google


i£r

jläubenb.

ftd>

er

gan3

gebt

$)ann

Jenjler.

bamit

ans

befd>äftigt

er eine tDeile hinaus.

fte|>t

!Scf>rt

bann rafd) um, gebt im Flaume umber, als ob fud)te, finbtt tnbliäyauf bem fd)malen färben»

etwa*

f<bran? ben £anbfpiege(, t>erfud)t feine Ärasatte brin

unb mafyt

ju fe^en,

Bewegung, ba

eine unwillige

bas (Blas ganj »erjlaubt

nimmt

ifl.

€afd)en<

fein

ab unb wirft bas (Drbnet bann, inoem er

tud) heraus, wifd)t ben Spiegel

Cud) auf ben einen

@tut>l.

ben Spiegel

00. .

.

feine Äinbe.)

(<5e^t jtd)tlid) erleia>tert ein

auf bat Rentier

^o

\>c&>fytbt,

teei

.

£r

$u. .

.

.

jie^t

Jeit,

auf

paar ©d)ntte Cafd)enubr)

bie

(Xritt

Jett.

t>iel

bem färben fd)ranr\ 6er nur etwa eine» $o$tn Cifd)es \>at unb nimmt

3urüd? ^u 4>dJ>e

Cigarcttenfd)aä)tel.

Ig* fagt aä)tlos)

3a

(unb

bie

man poa)t.

beginnt 3ünbj>dl$er ju

J£r finbtt eine Bä)ad>tel, £olt eines heraus,

fud>en.

eines

3a

Ärgerlid»

3unbbol$. ein

(£s

(£olt eine Cigarette fyttvot)

Eingreift!

flreid)t

brummt) Staub! XOo

bie

ICr

an.

l£s

Hopft wieber.

<5eorg ruft

^erettt (in$wifd)en t>erl$fd)t bas

fd)leubert es

auf ben »oben, nimmt

neues unb Wirft, wäfcrenb er bie Zigarette an«

3&nbet,

nid>t

febr gefpannt

tftäbd)en

mit Btro^uit

f$war3en

Bleib, tritt

in

na#

ber Xfyiit.

einem

febr

iZin

einfachen

langfam unb $öQtvnb

herein.

(Beorg, bas 3finbb*l$ in ber Jluft fä)wenr*enb) üDanFe, fcattfe!

3Sraud>e fem ttto&eü.

ab, raucht.)

9

(Wenbet

ftä>


33>, ^err UTtllner

.

.

t^>

.

.

.

©eorg (f!4>

UTaföa? erfannt.

So

raf4> umn>enfeenfe)

2f$

3ab bic|> gar nifyt Ha, was giebt's

fo!

in fcf>war$?

benn?

WTobell 3c£ wollt nur mal anfragen

.

.

©eorg 0o.

Wir

f>aben

uns lange

ni<f>t

gefe^en

©e|>t'e bir gut?

ttTobell <J>\)

mir

es

.

.

muß

wo|>L

#ber

brauchen Sie mid> gar nityt me^r?

©eorg 3cf>

arbeite

je$t

nicf>t-

Willfl

bu

bicfc

ni$t ein biegen fe$en? ttTobell

3a, aber ge^en Sie m<$t fort?

©eorg

Warum? ttTobell (auf

Ho,

fcen

tfnjug weifenfc)

weil Sie fo

.

Digitized by

Google


©eorg %ä>

fo,

na fe$

CK

t>icl>.

fpäter; fpäter

t>iel

muß

icf>

.

.

$u tl>un je^t?

mobeil (fommt im* fat fi4> in 6en ettro&flufrl. Georg rniet mit einem »ein auf btt Jlejme fces anderen be» quemen Ötu^lc«)

nem, ee mad>t Feiner wie

213>

@eorg Via

id>

fiefyft fcu,

.

.

(lä<|>elnt>)

auc£ ntc^t,

ttTobell (e&enfalte lä^elnt»)

wae tfwn Sie

2(ber

fcenn

fcen

ganzen

lag? 33>

fciene

(Beorg meinem &ocf,

fc.

ic£

mad>e

-Sefuc^e, lafie mi3> einladen

UTobell Sie

«freut

fcae

auf einmal?

@eorg Hein. ttTobell

Wfo

.

.

<3>eorg

3a id>

fle^f* i>u, n?ae micf> freut, fcae

Fann

md>t.

H

Digitized by

Google


tttobell

%btt malen

.

.?

.

(georg äiben

malen. ttlobell

können Sie

ntd>t

.

.

.?

©eorg Hern. tttobell

3m

Wer's glaubt!

3m

@eorg 3n

Winter

pembertagen

.

.

ja.

fo

um

oft

Unb

gerabe

.

.

fyattt

biefen

um

nur

Aicl>t nuf>t ju fe^en,

HoJ>ab'

ja

iSDämme»

b**>'

*4>

aucb ein

Fönnen gan$ ofme in

Wie

auf bae ^ellwerben,

geFonnt unb t>erfäumt. bis Wittag,

.

weld>er 2(ngft

gefeflfen.

porübergeben

.

U^r nocb immer

elf

3n

rung war.

.

ben bunHen

£>u weißt ja

.

ba oft gewartet

ic|>

wenn

Winter

lag lag.

&mnbtn fyätt' ifys Unb je$t fcblaf icb batf viele

mit bem

fify

unbenu^te ba« 5en(ler

füllt f<f>on in aller $rüf>e.

ttTobell

Wobl au$, Fommen?

weil Sie fpat nad> ^aufe

(Paufc.)

12

\

Digitized by

Google


©eorg XOofyl aud>

Fomme. ftreuen

3a. .

(erntf)

weil id> fpät nad> *5aufe

muß

tttan

pd> eben

$er-

.

ttTot>ell

3a, jerfhreuen

unfc fcann

fammeln.

©eorg

Was

tDae?

metnft fcu?

Wlofcell

willen

.

.

(verlegen)

bas nur fo

ttTir fiel

ein,

um

fcer

Worte

.

©eorg

Hur um fcer Worte nid>t am ätnbt Flug? Hein, nur

willen

WTo&ell (la*t) (Ötodft fcte Worte.

.

.

25ift t>u

»erlegen.)

©eorg Bag

mal,

fcu

£aft

tt>o|>l

manches gelernt?

ttTot>ell

Wenig. n>urt>en

3Ue

id>

gerade gut lefen tonnte,

wir ganj arm.

©eorg piÖQltcl)?

UTobell 3a, über Ha<f>t. Unfc bann

.

t>ater £atte fpeftiltert.

.

J3


-

©eorg So,

XTa unb

fo.

lefen Fomtteft

bu alfo?

UTobell bas Fonnte

nun.

ic£

«Srityer £atte

immer vor Paters 33ü$ern gejlanben unb mir gefragt: wenn ic£ nur lefen Fönnte. t4>

Unb

als

es Fonnte

icf>

.

.

©eorg Hun,

bu

als

es Fonntefl?

«Tobell wir Peine 43üd>er mef>r.

£)a Ratten

©eorg man

fo,

£at eud> alles genommen. ttTobell

3a,

man

£at uns alles genommen.

©eorg Unb bann? ttTobell

3a bann

.

.

.

(traurig.)

©eorg

Wenn ba

willf*

bu mal etwas t>on ben 33üct>ern .

.

.

(XDeifl na<f>

6cm 3ü$errcgaL)

ttTobell

O

gern!

wollen.

3$

|>ab'

Sie

f<f>on oft bitten

(Paufe.)

M

\

Digitized by

Google


@eorg Viel

im

ja niä>t

ift

etwa*.

fco<|>

mic|> fcenn fo

Hbtv

t>a.

tnelletc^t flnbef*

tParum

(Paufe.)

(le|>fl fcu

an?

ganj fo aus wie Jamale.

Sie

fe|>en

tDie

wann?

TDie

im Hopember,

(Beorg

lttot>ell

als

Sie malten.

©eorg 2Us

malte

id>

.

.

mofcell

3a

fo

fo

.

.

.

bemütlg

.

Oeorg Wie? mofcell j£e

tfl

nic^t t>er richtige 2(tt6&rutf-

£>ae meine

tci>

gar

Hein.

ni3>t.

©eorg Sondern?

moDell

Sie l>aben ein

2trbettegeflc£t

ein anberes. 15

unb

unfc


(BtOtQ (bvüdt

Ctgawtte

bit

£m! Unb

in btn 2lfä)bcd)cr)

ba* 2Urt>ek*gejI4>t, wie

Wobell

if*

bas?

(n*t0)

(Beorg (|te|>t

ecnji

ftc

an.

ttTofceU tfc^t auf.)

@eorg Unb

I>eute |>abe td> triefe*

biefe*

©eflcht?

mobell 3a.

(Paufc.)

@eorg (nad) einer Paufc, läd>elnt>)

£>a foll

icf> bicf>

wc^lbalb wieder brauchen?

ttTobell

©

(freubtg)

ja!

@eorg gef>en.)

t)ielleicf>t,

plätte

gan$e Jett fyiribuvd?

ben anbero

bogctmfc)

(£? beginnt ncn>$s auf

t>ielleid>t.

.

.

.

.

.

.

#ber

fyabt

unfc

ab au bie

ja,

ich

aber es flört einer fo

mawfymal

.

.

.

Porige XOotyt tinmal, an einem Äegentag gegen

#benb,

würbe

märchenhaft golben tag.

£>er

e*

plöijlich

golben,

nach einem Äegen»

.©oben warm, fc^wer

.

.

.

hinter«

I<5

Digitized by

Google


grunb. Flaren

Unb bat>or Xonwren,

etnfad)

.

einfach,

war

2)a8

.

.

&tnge glän^enb, mit

bie

fo

Donnerstag unb bann:

rul>renb

fo

am

uorige XOod>t ja

wer

fo ben

WTut

£atte, gleich ju beginnen, jebeemal gleich $u

man

2fber ba überlegt

beginnen.

.

ttTobell

Unb

jerfhretit

.

fl<|>

.

.

Georg (bleibt flehen,

£)u

|>afl rec^t,

i<|>

fief>t

fte

werbe

an)

bi<£ balb rufen,

maf<|>a.

ttTobell

UTorgen!

34> werbe unb bann werben

.

.

®eorg

UTorgen?

fpät uac£ ^aufe

muß .

unb

Äaum. Fommen

0cf>on morgen?

f>ier .

.

einmal

.

Sieb nur, wie

.

.

.

abgeftaubt alles

ausfielt.

WTobell (nimmt caf# ^>ut un5 3ad?c ab)

©eorg

Wae

benn?

Tlbftauben.

WTobell ^aben Sie Ocf>er? J7

Digitized by

Google


@eorg Was, bu

3a

wiüf* je$t?

Wo

gleid>.

ftnb bie

۟d>tv1

©eorg 3lber

.

.

.

(bat inbeffen bcn

Öd>canf

Itnf« geöffnet

unb

fu<|>t).

©eorg (bie untcrjle

Habe bcs ,farbcnraflen*

aufoitfytnb).

*3\tcf ^>ier (£r wirft i£r 3t»ei ©taubtüd>ctr $u

unb

fie

beginnt gleid) beim ©d>ranF ab$utx>ifd>en unb

3U ordnen, a>obei

bie X>inge

fie

obne pebanterie, aber

gefcbmadkotl aufteilt.

(Beorg jfinbet

Cigarcttc an unb

fid)

flellt

tfd) eine

gegen bas ^enfler, an ben Xabiertifd) gelernt. beobachtet

neue

bann mit 5cm Xucfen tZv

fic).

ttTobell (bei

ber einen Staffelei rnieenb, immer befd)aftigt, leife).

brausen Sie

Tibet tnelleid>t

fcueemal eine

mit (Befielt?

©eorg TOiefo?

(raud>t)

mobell an ber TDanb

(fläubt f*et>enb bie Silber

Ho

bei

mir

flnb

bocf>

2lrme was wert J8

Iinf« ab)

nur «eine unb


@eorg (betrautet

tfe)

mobell (wenbet

fl<J>,

6a er

fd)u>eigt,

forfä)en6 $u ij>m aurudf)

@eorg un6

(mit pldQliä)er £afl 6ie Cigarette forta>erfen6

$ur Staffelet fprtngenb)

^alt,

um ©ottes nullen,

bleib, bleib fo

.

. .

(3Das ttTofccll behalt ru^ig 6te Haltung, in6effen rafl

(Seorg im Atelier untrer,

wirft $len6rabmen un6

auf bie ©taffeiet, Sd)ranf auf, nimmt eine Sä)ad)tel mit 3cid)cnFof>le t>eraue un6 beginnt in fliegenden Striä)en tteijjbretter 6ura)einan6er, ftellt einee

reißt btn

vor 6er Staffelet $u arbeiten.

So,

fo

Zemmer

.

.

3m JEifer

Me #rme

.

laflen

.

(£r rnopft 6cn

.

.

un6 wirft i^n auf 6en

6er Arbeit)

Pannf* bu ru|>ig ttocf

auf

2$o6en.)

ttlobell

(verharrt)

©eorg (immer arbeitenb) JtftfJ

nur ba*

nur

bte

©eflc|>t

Hvmt ....

loe,

3d> br*u$'

UTobell ($ie|>t

langfam wie uon Staunen

gclftjnttt 6ie

2lrme

3urüdf)

©eorg

(arbeitet)

Digitized by

Google


ttTobell (ftylägt

mit heftiger Bewegung bie ^Anbe

pIdQlt<|>

oors

<5ef!4>t)

©eorg 2tber,

»erbirbfi

mafd>a! maföa! 3err ©Ott, nun bu mir! .

HTobell

(weint)

Georg (wirft bie Äo^Ic weg)

Ho

au«

je^t ifF«

UT ob eil

Hein, nein td>

(ffe

nimmt

a>ieber bie alte

(erf<J>ro<fen)

entfc^ulbigen Sie

£änbe

bie

freiließ fo

Fannft bu

fort

unb »ecfu#t

Haltung bes Äopfee).

©eorg

3a

.

.

.

(wfitenb)

Warum, jum

.

.

teufel

fHUe galten?

ni(|>t

«Tobell (gan$ »erlegen)

£tuf$ulbigen Sie

.

.

.

.

i<£

.

.

.

©eorg 3e*t

£ntfc|>ulbigen!

ganj perweint

.

.

iff«

au«

.

bu

btft

S(|>iu#.

WTobell (bleibt traurig flej>en)

20

by

OooqIc


©eorg e<i>luft fag bte

Dann

tDanb.

bemerkt er, bag er in 6er tDejle

feinen ttod!

ifc |>ebt

(«r wirft ben ttabmen gegen

icf>!

auf unb

jiefrt

i|>n

wieber an.)

ttTobell (rommt

frinju)

©eorg

Wae

fcenn?

UTofcell

(»erlegen)

er

3^>r &o<*, *Serr

ifl

ganj fteubtg

jeijt

@eorg Ha,

fo putj mt4> ab.

(fud>t bie 3ürfle)

©eorg (u>etft

(nimmt

bte

naa) bem fcifö)

Surfte unb bürdet, tfugenblid?

©eorg

paufe.

po#t

On

biefem

e»)

(laut)

herein ! (Stimme burd> bie £|>ür f palte) fcarf i

$?

®eorg £ti,

Sophie? 2J

Digitized by

Google


Stimme ©eorg

Hur

Rettin, @3>wef*er4>en.

WTo&ell (b#rt auf ju bürften, fte^t angfUid)

na$

ber tfyüt)

Sophie mit gcfd>eiteltcm

(alterte tttÄbd>cn, einfad) gcHctbet,

^>aar, unftyön, aber fanft

unb gütig

unb

ftnb

unb mit 2(ugcn,

unb

bie T|>ur hinter ftd)

aögert,

ba

fic

bie flug

Sic

bereit ju Derjtcbcn.

fd)liefjt

Xtlaföa

fliegt)

©eorg

Äomm

2(benfc>!

muß

nur.

&it bürffet

2>u wetfjt.

ju tHalltnge

jum

SDas

ifl

ttlafd>a.

nur ab.

mtcf>

CM>

$>tner.

Sophie (rommt nad> sorn)

(Buten #benfc, ©eorg. 2lben&.

(0ic

flrecft i£r bie

es bemerft, legt

nur für

flc

rafd>

eine ©eftinbe.

unb

mafd)a) (Buten 3Da tTtafd>a

bin.

Ieife bie

£anb

ttlan merft, bafl

biefe ^reunb(id>Feit erjiaunt g(eid)

(3u

£anb

ijt.

b»«««, über

fte

5>ann mad)t

flc ftd)

$u tbun, legt bie Staubtücher in bie ilabe bes

färben fchranree,

n>eld)e nod> offen flcbt

unb

an^uflciben)

Sophie Wo^in

fagteß

fcu, t>a£ t>u

22

ge^fl?

eilt ftd)


(Beorg (bittet

piaQ

ifrr

auf btt Coud>cttc, rütft

ait

btn Stro!>flu^l |>cran für

Ju

felbtf

f1<|>)

tfTallinge.

Sophie (feQt fld)

auf

Cfa heiratet benn

bit

£ou$ette)

ni<t>t

^etite ber

Junge

^Talling?

(Beorg (fetjt ftd) fcalfc

£bem

2)4«

weil

nic^t,

i<J>

3lber

liebe.

mic£

mit btm TÜücfen jum Publicum)

ntc|>t

e«.

if*

vom re^>t

Jiir

Crauung

ge£'

Ceremcnien

biefe

i<|>

nic^t

&iner I>cmad> konnte i$ losmachen.

£)er

junge

an würbe bas unb übelnehmen. Jumal jum £>iner nur ein gan$ enger Äreie angezogen ift Ulan muß mc|>t einmal £rac? nehmen, wie bu fiej>f*. 2lber bu, was mad>ft bu? Seib Ctyr gefunb unb ttTama? ttTalling |>at

in ber legten Seit fe|>r

ficf>

tm<i> angefd>lofien

3lc|>,

bi$

Sophie (lacf>eln&) UTama fä>ic*t mxty £er. brei <Cagen nityt gefef>en

feit

mad>t

fte

ftc|>

ffi.

3luf$erbem

von

bir

fle

unb ba

£>u weißt wie

Sorgen. £at

Sie £at

fte

vergangene Hac^t

geträumt unb ba

bilbet fle

fl<f>

nun

23

Digitized by

Google


fein*

müßte

eilt,

bir bur<f>au«

wa«

jugeftoßen

Ultt fvanU Äeute flnb abergläubifc^,

— bu

weißt bu,

bift

wohlauf?

©eorg 3a, £eit ;u

außer wenn bu

cf>ronifcf>e «Jaul-

*

ben Äranltyeiten jä^len willft

Sopb** Hein

(Ü*eliib)

feineefall« $u totliefen.

©eorg 3**

bo<|>!

Ö>t>

(Paufe) 3tt>er

(emft)

gewififem

bu fannf* Warna

eben in tttallinge

faf>re, b.

Sinne fagen,

.

.

.

baß

ic£

eigentlich in«

|>.

^otel l'iEurope; benn bort pnbet bie lafel fiatt.

Unb wa« mac^t tTCama

fonfl?

0op|>ie Ö>|>

5r<üulem (fle

wie immer*

#ber

icf>

glaube bae

. UTafc^a will etwa« von bir mit btm %opf nadp Xtlaföa, vot\d>t f<f>on

.

beutet

.

.

.

gan$ angeFleftet tfQtvnb unb unetitfölofFen Vltyt btt

fyüt

.

in btv

fle|>t).

ttTobell 3cf> wollte

nur fagen

id> gef>e jeijt-

Oeorg (ergebt

©ut,

tf<|>

gut.

ein wenig,

£alb jurucfgetDert&et)

#bieu, XtUfäpa. 24

Digitized by

Google


Sophie 3tbieu.

Wobell (Buten 2tbenb, gnäbiges Sväukin

(ab).

0op|>ie fcae

maföa?

alfo

tf*

(Beorg 3a,

berühmte

£>ie

(jerflreut)

tttafd>a.

Sophie

Von

ber bu mir er3äl>lteft

bu bein große«

als

im HoDember,

33ilb maltefl

.

.

.

@eorg pläQlid) etltg)

(ergebt

t>er$ei|>,

einen

3ugenbli& 6op|>ie

^fa

*

4

©eorg ££ür, öffnet

(0c£t rafd) jur

t1?af<|>a!

(Paufe)

auf 6er Crcppe)

3a,

glei(f>.

bann

ifl

(£>ie

tl?afd>a!

<te

unb ruft hinaus)

@d)ritte

werben

(Stimme

flill

unten)

t>on

(tttan £$rt heftiges tfuftvärtelaufen,

XHaföa offenbar jurucfgerommen

aber untfd)tbar vov 6er Zfyüv, (Beorg fprid>t

,

bleibt

Jtfnaus).

©eorg

3$ wollt' 3|>nen nur fagen, maföa: £0 mad>t

ntd>te.

iSDas,

wtflen ©ie.

25

Digitized by

Google


tttobell

0>f>

(atemlos t>om Haufen) xd> f>ab'

mic^ fo geföamc

©eorg ©efoämt?

£0

.

...

föabet nickte.

Ha

wie gefagt:

alfo,

Welleic^t

if*

bo$

ee

nic^t

BK&e if* ja ba unb im Äopf t#0 au$ noc!>. Äommen 0te t>oc^

vorbei, bie |>ab'

morgen. ttTobell (in

ungläubiger freute)

©eorg 3a,

frity

um

(ru^tg)

ad>t llf>r ober £alb neun*

©e^t'0?

mobeil Cfo, o|> ja.

©eorg

#lfo gut. Tibien (faließt Vommt rafa> jurfidf). Per$ei|> .

eine ÄlettrigFeit $wtfcl>en

um

.

C&ür unb

5ie .

.

e0

war

au0jugleic|>en.

@opf>ie £>u bif* ja alfo fleißig tviüft

bu

f<|>on

um

.... morgen

acf>t?

©eorg Hein, nein, ba©

if*

»5

nur

ein t)erfucf>


tl?af<3>a

meinte nämlid>

fcafl bt*

if>r

Bannte, fpra<f>ß

....

übrigens

lieb,

....

bie <yxxti> gereift fyaft

Sophie

Sie war mir

fo

atie

^einen

#e-

ja fafl eine

*£r$a*>lungen.

£>u

im Winter t>fel t>on i^r. Sie tf* ja aud>

Pein WTobeü, fo wie bie anberen, meine

VTein nein

id>.

©eorg .... Sophie

#ber

fle

if*

f4>6n?

nicf>t

(Beorg Sagte

ic|>

bas jemals?

Bop^ie Hein. t>orgeftellt.

etwas

#ber

(U^elnb)

i<b |>ab'

bleid>,

^(«gen fmb allerbinge

i^> tyt

fie

unb %tgen

fo

faf*

wie

.

.

.

bie

bie,

gegeben £abe in meiner &inbtlbung.

©eorg

(raftfr)

3a, nic^t wa^r, bie 2tugen! mir beute auc|> aufgefallen! (paufe) |>afl

immer

einem frönen fc|>weigfamen

tttunb, einer flogen Stirn £)ie

mir

WTit einem ernflen fHUen ©eflc^t,

bu aber aucb

SDie

fonfl nic|>t unrecht

27

flnb

Dielleic^t .

.


Sophie (ftcj>t

fyn fragen* an)

@eorg 3<|> meine:

Beele

tnelletd>t ijl

P16qK#)

(paufe.

fo.

bae (Befielt tyrer

Sag

Fann (eben 3(ugenblic?

|>olb

ifibir boc£ nic^t

xm&nqtntfym,

mal, Aeut-

|>ier

if>n

£0

fein.

$u treffen?

Bopf>te

Unangenehm?

Vitin.

©eorg Hwn, mal

i<|>

meinte nur, wenn man jemandem

einen 2torb gegeben £at

.

.

Sophie Q>

Fann

fo er

in

uns nun

freiltd)

md>t mel>r.

würbe bae merFwürbig au<|>

Feine

t|>atfa<£Ucl>

befugen

«Sreunbföaft;

aller

gefegt für fold>e, bie

finben.

WTama

i£0

flc*>

ja

feffc

tinmal nic^t

2lber gerabe be0f>alb

heiratet |>aben.

ift

DerFe|>r0form

ge*

wäre

ee alfo möglich, ba eine 25e$ie|>ung ;u be-

grünben, für weld>e Feine WTaßregeln por* gefeiert

flnb,

Äont>ention.

ein

t>erf>&ltni6

aufler

aller

V7i<f>t?

(Beorg Ärat>o!

£>a0

if*

eine 3bee!

3a, bas

i(l

2$

Digitized by

Goo


fogar meine 3&ee.

Vtltint

Lebensaufgabe

fojufagen.

Sophie 3(1 ba* au<|> nid>t ein $u fleinee Siel

für ein ganzes Jteben?

©eorg Wie meinß bu bae?

Bop^ie 3a, flnb ni4>t fo,

wirWic^en 35e$te|>ttngen

alle

außerhalb ber Äom>ention.

©eorg »inb, Äinb,

glütffeligee

Äinb,ba6bii

btft.

0op|>ie

Hein o^ne

@c£er$, unfere

jum

Äetfpiel.

©eorg Unfere.

4m? Würbet

Bommen,

Tttelter

wenn

bu

bu

|>ier£er ine

nic^t

meine

0d>w>ej*er warf*?

Sophie

3a

ate hhi$ follte

i<|>

benn Pommen?

©eorg

Hun

ate

£ame,

ate

«Sreunbin ....

Sophie «Sr eunbin?

2d

»ePannte,

ate


©eorg flej>f*

bu

Öop^ie

Hun würbe

tc|>

i<£

©eorg

(la$cn6)

i$ glaub' föon.

@ut, gut

Wenn bu

ißrnfl.)

(la<f>ent>)

würbe Fommen, $u bir Fommen*

ja,

(Paufc.

bo<£ Famft!

Sophie (»erfleht ntc|>t)

@eorg?

@eorg 3a,

bin

i<£

fel>r allein,

34> £ab' mir ftyon eud>

jie^en

foll.

«Sremben$immer,

fe^r, fe|>r allein.

gebad>t,

3f>v

ob

l>abt

X>teüetcf>t

bin

id> nid>t

ja ic|>

$u

nod> ein aud> nur

im X>er£ältnie $u t>em großen Äaum. Hun unb bann, man fönnte ja tl>atjad>Ud> beifammen fein. UTama unb bu unb id>. ^benbs $um 33eifpiel, ni4>t wa^r? |>ier

fo allein

TDir Fönnten lefen; bae

3(ugen an bei ;äi>len ifl

J£id>t,

^>eif$t

ba* flrengt bie

alfo fprec|>en

vielleicht aucf> fd>n>eigen

.

.

ganj n>ae anberee als allein fdweigen

ö)ft

benFe

id>

mir:

wir

flgen

fo

er«

£>ae

.

.

*

bei«

30

Digitized by


fammcrt ....

(«r

flodft,

btn $wtiftlnbtn &lid

^m?

0opj>ien* bcmcrrenfc.)

©op^ie ©eorg,

uns

.

.

färbte,

t(|>

bu

memf*

nuf>t

.

©eorg

(erflaunt)

Wen

XTid>t eud>?

benn?

öop^te

Hun

eben .... bae Äefultat betner

Lebensaufgabe

@>eorg (mad)t eine abn>c|>cenbe ^anbbewegung, fcann nad>

Paufe warm)

einer

3d> möchte

bir gerne Reifen, 0opl>ie.

©op^ie (f<£etnt fej>r crflaunt)

helfen?!

©eorg <J> ic|>

ganzen

weiß, bu

lag

|>af*

bei ber

£inburc|> ....

es nicf>t leicht, fo ben

WTtmer unb bas Cfa^re

Cfyr Hilter

ma^t

bar unb t^re Reiben launenhaft.

fle

unb*ttf>

34> Fann

mir benFen, was bas heißt ....

Sophie ©oll

ici>

bir

etwas fagen, ©eorg

.

.

.

3J

Digitized by

Google


3ty

fe^e eben:

bir

b*be gan$

icf>

Aebeneaufgabe

biefelbe

unab)ld>tlicf>

welche

ge|>abt,

btt

flellfl.

(Beorg ..?

©op^te £in

$u begrünten außer aller

t>erl>ältttte

^Konvention. bin

i<|>

iö>

|>abe

(Reifer.)

t>on meiner Wlutter

langf* fortgegangen,

©eorg,

— aber

ttTenföen gefunden , einen

einen

armen flagenben WTenfc^en, bem ic|> biene unb für ben t<|> alle« bin* &enn i$ jie^e abenbe bie t>orbänge $u in i^rem Jimmer unb mad>e Had>t unb macf>e wieber tttorgeu, wenn ic|> fpät am Pormittag bie «Haben

Unb meine

öffne.

*>änbe bringen

tyr bie

Öpeife unb bie TCrjnei unb über meine lefenbe

Stimme Fommt

leife

ber Schlaf ju i£r

.

.

£>u erinnerfl mi<|>, baß biefer MTenf<f> meine

WTutter

if*

.

.

.

.

©eorg (warm,

Unfere

flredft tyt bit

£anfc

Jtfn)

UTutter!

Sopbie (reicht tj>m

feie

/>ant>.

@ie fc^en fi#

tn

fctc

Hilgen)

(Paufe)

Tiber tflama wirb mi<£ erwarten. 32

Digitized by

G(


<2$eorg

3a, nun

wirft

bu aber £eutt>olb bo$

nic^t fe^en.

Sophie

0cl>abe,

Sommt

aber ee wirb fpät.

er öftere $u bir?

©eorg VTein, er

Pein gefelliger W?enfcf>, weißt

if*

bu; aber ^eute perfprad> er mid>

jum

iDtner

.

.

.

abholen

.

Sophie

£r

auc£ mit WTalling« befreundet?

tfl

©eorg 3a, alten

i<£

glaube aüerbing*

Äaron

me^r mit bem

UTalling als mit

Äolf.

£r

iß ja fo;ufagen eine anbere (Generation.

Öop^ie 3a,

3a

ja,

.

.

bae ge£t je$t fo

fc^nell

(Georg objmxr bie jungen

.

bae könnte er

fein,

(«* po4>t)

herein. — Äic^tig!

Dr. ileut^olb (tritt ein)

©Uten ^Äbenb! werft, ernennt tinb

fle

md)t

fagt pWQiia»

(f$lanr\ mager)

(«r

fhiQt,

ba er Qopfrte

be-

gletd) in fetner Äurjfid)tigFett

<?)I>,

gnäbigee

faulem. 3

Kille

33


Bop|>te (tritt

auf

i|>n $u,

flredt

tym

J^anb frm)

bit

Wir lag, fcoftor £eutf>oU>. fpred>en eben darüber, ob 0te jur alten ober (Buten

netten (Generation gehören?

Dr. £eut|>olb (ret$t (Beorg bit

^anb, bann, inbtm er

feinen Rnetfer

abnimmt) Jöttte

Feiner.

Wenn

aue eingereiht werben jur alten.

3<f>

i(^>

aber bur^v

foü, gellen

Sie

möchte bocf> bort

micf>

erf*

ab*

warten, ob es eine nette giebt.

©opbte Was, Sie glauben? Dr. £eut^olb 3<|> glaube ni<£t, baß bae ^erflörte 2llte fcf>on

etwae Heue*

tft

©eorg übtx Sie geben Immerhin

$u,

baß

man

mit bem Otiten aufräumt?

Sophie Unb baß bem

Otiten babei nic|>t unrecht

geföiebt?

Dr. Äeutboib

&a

fragen Sie mid>

;ut>iel.

<Ji*

fann

Digitized by


ba# es gan^ überflüfftg

fein,

genützten,

— fonbero

überhaupt nityt aufgebt,

wo

umwtttfitn,

ift

Heue tnelleid>t auf biefem ausvon Krümmern belafieten -Soben

weil bae

frgenb-

auf neuer jugenblid)er j£rbe

Sophie 0te meinen alfo,

bafl

Raum

fwiel

ift

auf ber TOelt?

Dr. £eutt>olb

— unb wenn einmal — unberührtes,

ö>|>

ba

fein

if*

bem

fein fo

£anb me^r

wirb es aue

tlteere fteigen bae YTeue

©eorg Sie flnb ein

S)i<f>ter,

fcoFtor,

Dr. £eutt>olb 2tber

ni$t

ein

iefen

— ganzen —

Ö>|> id>

im

t>erfe,

altmobiföer, ben Sie gewtfl

würben«

(Seorg i<f>

Iefe

überhaupt Feinen«

unb trotjbem bae gan^

£)id)ter flnb,

00

t>on einigen liebe id) ein paar t>erfd>iebene

Äomantifer unb iDefabenten,

5r*tt$ofen, Italiener, 3Deutfcf>e, Äuffen, oft

föeinen mir meine £teblmg8gebid>te

alle

pon

35

i

Digitized by

Google


einem

fcufcter

311

fein

tynUfy ftnb

fo

fle

emanber.

Dr. £eut^olb Schließlich

au$

ja

if*

ein Z)i$ter ^tnter

allen.

©eorg

0o

mtintn Sie

©Ott?

Dr. «Ceut^olb

meinen Sie i^n?

©eorg C?c£

weiß

nic^t.

(»etwirct) (Paufc.)

Dr. £eut^olb 2tber

ic|>

glaube ....

©eorg (a>te

Ja, ben

freiließ

aufvoafytnb)

e*

if*

Seit.

Sie ^aben

Wagen unten? Dr. Äeut^olb 3a.

©eorg

Wenn Sie wollen!

flcf>

Sophie,

Zigaretten an.

nur einen ^ugenblicf fe$en biete

bem ^erm

3>u weißt

bin gleich foweit.

(C5e|>t

wo

cafö

Z>o?tor

fle flehen.

J$

ins Qc&lafetmmer.)

36

Digitized


0op|>ie (tvetfl

auf 5cn

Hcf)njlu$>l)

Xaud>en Sic?

Äitte.

Dr. £e»tf>olb Heilt, banFe, je$t ni^t.

X>or

tif<|>.

0op|>ie ben Btro^feflfel)

(J>oU

Dr. £eutJ>olb

©

(^erbctetlettb)

Perjetyung, gnädige« Srattlein.

(TOM

ij>r Reifen.)

0op|>ie £)anfe, fcoftor Jtewt^olbu>ol>nt,

mir

(fetjt fi<£

aufregt, oj>nc

3<i>

$u Reifem (Sie

felbf*

bin ge-

fast

Dr. £efct|>olb an$ult$ntn in btn Hc)>n'

(paufc)

<luj>I.)

©op^ie 0inb 0ie mit

tttalling* befretinbet?

Dr. £eutJ>olb

©wt 33aron

Unb

befannt. tt>tet>erf>olt

3$

|>atte

mit bem alten

ju t|>un al«

aufjerbem Fenne

ic|>

Ägt

au<£ bie Familie

ber 33raitt bes jungen ^ertm

t>*

UTallmg.

37

Digitized by

Google


Sophie £>a flehen 0ie fa in doppelten -öejie&ungen 3tt

biefer

Permäl>lung.

Unb waren ni^t

in ber 2tir<f>e?

Dr. £eut^olb

Hein.

3$

niemanben beitraten fe^eti,

Sophie Sie furchten biefen

uttl>cimltd>en Ttnbltdf ?

Dr. JSLeut^oIb £>ae £aute, bae betonte baran

if*

mir

unangenehm.

Sophie Ha<|> 3^rer HTeimtng

foll

man

leife

heiraten?

Dr. £eut|>olb 3a, möglich* unauffällig* meinetwegen rann man flcf> ja lärmen* begraben lafien; benn einen €oten beneibet nitm&nb.

Hein

Coten beneibet baß Sie bae fagen!

w>irPUd>, einen

mand Wie

gut,

nie-

Dr. £eutl>olb

Warum? Sophie Ttlfo leben

0ie gern, 38

Digitized


Dr. Jleut^olb

3$

(ia*eit)

lebe.

0opl>ie

Hun

Sie flnb ntyt pon ber

bas genügt.

alten ©eneration, fcoFtor.

Äebt

bie

Dr. Äeut^olb etwa nicf>t? (ld*eltib)

0op£ie

($$0cmt>)

Hic^t fo

©eorg (tritt ein

im Übcrredf, mit £ut unb

00,

^anöföuM

in

bee 4>anb)

@e|>en wir?

ba bin

Dr. ieut^olb (ergebt fi$)

t)u

fyaft ja

Sophie au$ wo^l (tyon

f>ö$fie Jeit,

©eorg? (Beorg

Hun

wir

finb Ja in einigen WTinuten tot*.

Sophie (ju

Stlfo leben

Dr. (Uutfrolb)

Sie wo^l, £of tor £ettt£olb.

e^abe, baß 0ie

fc|>on fort

3d

muffen. Vielleicht


fwgt e*

wir

fcer Sisfall, t>a#

um

nue&er mal

>ier treffen.

Dr. Äewt^oU) Unb Sie würben gegen liefen „JufaU" Fein XtXi% trauen |>aben?

Sophie Hein, t>enn fcf>liefMi<f>

ifl

feber JnfaüCBefeQ.

Dr. £eutf>oK> Unt> vor (BefeQen |>aben

&k6od>a$tnnQ?

Sophie

3a

@efe$en, $.35

t>or gewiffen

(Beorg Sunt Äeifpiel?

Sophie $.

33.

Por

fcenen

ber 5reiwt>fd>aft

(fle

rci#t if>m bie £anb).

Dr. £eutf>olb Vielen Ptelen £>an*.

0opf>te Unfc a»f ?Pieberfef>en.

Dr. £eut|>olt>

«uf

3a.

Wieberfe|>en. 40

I

Digitized by

Google


(Beorg %btt wir geben ja aüe wenigfiene treppe hinunter jufammen. bie C^ftre

Äitte

unb lagt Sophie unb £>oFtor Jleutyolb

Dorauege^en, ge£t bann

fclbfl ab).

(«inige tttinuten bleibt bie

Xtynt

ron auf en aufgefperrt unb herein ttlobell,

bie

(eröffnet

unb

eine

leer.

3Dann wirb

tritt tttafd)a,

bas

^rau mit #efen, kirnet unb

Scheuerlappen.)

WTobell

(j>eiter)

3d> wußte

@o, $rau Weber. Der

ben

*5auemetfter

^Rommen 0ie nur

(Qie

herein,

unb 3acfet abgenommen unb binbet öa>ürje um.)

Wir muffen uns

Btunben

ixeti

bleibt es

*5auptfad>e

bie

bier

glei<|>

.

.

Stau Weber

.

fputen.

£ut

grofle

Xloty

muß

Sie Pönnen

beim Ofen. (breitfpurig)

.

.

beut'! .

.

Unb bae

ba war'e

frei-

(ungebulbig)

Vitin, nein bas b^ft

muß

j>at fd)on f!a> eine

fein.

3a, ja '« ie f<bon fp*t Jimmer £at an Umfang lkf> gefreiter morgen .... UTobell

£at.

in ber Seit

f>ell,

getrau

beginnen

baß

ja,

£f>ürf<f>lüffel

— für morgen

ja gerabe alles blanP fein.


Stau Weber ((Ufr

2UÂŁ 3fmmer

(f<^on

fo! frerern.)

auffaurjen*)

(Qte

3fl

ganj an 6er

tragt

5(c

letd>t

tfrbeit,

S^cuerbmge

|>ier

morgen

ins

ein

btn Zifo aufzuräumen,

mit fira^lenfcem Hameln)

0*, Stau Weber, ein Sefhag.

Digitized


^weitet litt Olm morgen bt» itä#flen Zagt*. Georg fet im bequemen Ic^njhi^l, rmi*t, trinft Uafee, blättert in einer

6Fi;3enmappe.

Hopft.

©eorg WTobell ©uten UTorgem

©eorg tt?afd>a.

Hur

herein.

OTobell (fommt f$nell na<£ votn)

©eorg (ru^ig wetterMättemb)

©earbeitet wirb jwar ni$t ttTofcell (erf$rod?en)

43


@eorg Hein

Ö>t>er £ab' ic£ fcocf> t>ae

(U4>ein*).

2fobeitegeftd>t?

ttTobell l)ae

«icf>t,

aber

.

@eorg %ber? UTobell &it fe^en fo fro£ aus.

33in fahren,

au<£,

t<|>

@eorg Wir

if*

etwa« wider-

was ttTofceli

Seffern?

©eorg

3a

iEine Überrafcf>ting*

fpät no4>.

WTofcell Unt> t>a* ma<f>t 6ie

3a

frof>-

WirHi«?

©eorg

-

mot>eü Äber

ee

war

fco<|>

nur eine Älemigfeit

©eorg (flej>t

fragen* auf)

Uigitized


WTobeU

(verlegen)

Äebe wert. 3<b ba$te, wenn

KXidpt ber

beute fdpon gearbeitet wirb

@eorg £)u metnfl?

ttTobell

Hütt bafur gemacht

.

.

.

id> alles |>ier fo

|>ab'

aber bae

Hebe n>m, ^err

if*

fcbön

ja wirFlicb nt<bt ber

WTillner.

©eorg (Oe|>t ftd)

erßaunt um, bemeitf t

erfl jetjt bte glAnjcttbc

(Dränung im Atelier)

*f>

f«, fa.

ttTobell 2lber Bie baben nocb gar ni<bt bemetft ....

@eorg (eaf4>,

£)o<|>,

au<b

6a er

»erklärtes (5ettd>t

ifrr

boc£, natürlich

ba*.

0ef>r fc^ön.

Wirflic^

flcj>t)

3<b meinte ba«,

eine

iiberraf<bung.

£>anPe, ttTafcba.

ttTafd>a *

(abgewendet, fremb)

Ö>

bitte.

Oeorg £>a$ paßt ganj ausgeweitet, gerabe beute.

£0

foll

beute fefUicb fein b*er. 45


tt?afd>a SUfo wolle» 0ie boc|> arbeiten? 04>

*m

QCOtnbtt

ju.)

©eorg Hiebt für

Arbeit, nein.

bie

%btt

es

Fommt 45efu$. *l?afd>a

00? ©eorg 3a,

eine

Same. ttTaföa

So? ©eorg 3a,

eine Junge jDame.

WTaf<f>a

0ie wollen

malen?

fit

©eorg aud> malen awc£ malen.

.

.

3W merFwürbig geflern.

sten

bw

.

OtoanFen.)

|>af*

bo*

ttWgü<f>erweife

Hein,

Oty

will

ee bir

war er-

Jeit?

tt?af$a Seit f>ab'

icf>

fcf>on-

©eorg

Ha

fo fe$ bi$. 46

Digitized by

Google


(bleibt fle[>en)

©eorg 2Ufo, bu Fannfl bir fa benfen, wie ee bei

Steif unb lang*

fo einem feiner ;ugef>t. weilig. tlTtt

Unb nun

gefd>matflofen Xoaflen,

legenheiten

unb albernem

erwartete

lic|>

ba, i<£ eine

gar fo ein ^o$;eit*biner.

ic|>

ewigen Ver-

©elacf>ter.

CTatftr-

%ber

geftern nickte anbere*.

war etwas

Stimmung,

bei

ganje OTTenge,

ba

ereignete

i<f>

fprad>

bas

flc|>

UTerfwörbige.

W?af<f>a £ie iiberrafcfmng. <2>eorg

3a,

3$

bie iiberrafcfmng.

meine:

fle

über bie Worte weg faf>en tinanbtv

Sie verfianb

jum

t>erf*e£fl bi$?

erflen ttTale

of>ne alle Einleitung, of>ne alle

UTenfd> $u vorfallen,

mi<|>.

t>erßanb micf> wir?li$,

£>u

tt?enf<|>.

wa« ba*

unb

Fannf* bir nic^t

bebeutet.

jeber

gleich

3om>ention. nacf>

SMner sogen wir une in eine £dfe

unb er^lten uns,

fo

Wir

t>on

fU£.

bem

jurftdf

Wir

polten glei$fam einzelne £>etaile na<£, benn 47


im ©ruitbe wußten wir

ponetnanber.

alles

3(1 bae nid>t feitfam?

*llee tDefeutlic|>e.

mafc^a (t>erfu$t ju ldd>cln)

ö)

ja,

bae

muß

wo|>l ....

@eorg

Wae? UTafd>a 33> meine,

es paftlert

wo^l

feiten.

(Beorg

muß

XOa*

man

einem

$u

bamit

fonf* alles gef$e^en,

tttenföen

Fommt.

*£r*

Fütterungen, mißt>erfWnbniffe, CobeefäJle

muß man muß man tyn in

womöglich ßnb nötig. £inbrecf>en bei

femanbem, überfallen

einer

wo er ft<f> nic|>t eerteibsgt. muß man rafd> unb gewaltfam,

ötunbe,

Eintreten

mit einem £reigniffe

juglefd), für

gerabe feine £f>ürett offen etiles

war

offen

(er Wtdft auf).

unb

fle|>e

f>ält.

i<£

welkes er

2U>er £ier:

Pam.

Unb

.

.

tDollteß bu etwae fagen?

UTafd>a

%ty

nein,

i$

etwas fe£r fd>ön

ba<f>te

fein

mir nur, baß

fo

muß.

48

Digitized


(georg &tfyt f$ön, XtXaföa, bir in einen ru|>ig

alle«

Wiensen tym

in

unb Ungewißheit

3n

gefd>ie|>t.

fe|>r

fd>ön!

£>enl?

ju f ommen, waf>renb

ifl.

Hi<|>t in

Sturm

einzutreten, wie e« fonfi

feinen ^rieben

Bommen,

in

feinen UTittag, wie einer für ben alle« vorbereitet

ift.

WTafd>a 3a,

ja.

Du

serfh^f* mi(£?

©eorg

*

WTaf4>a

£tn wenig.

@eorg (W^clt, jerjlrcut)

@ut, gut! 34> rebe ja au$ fo t>iele«, 2tt>er, i$ fnwe ba« Äebürfhi«, för alle« ba« einmal Worte $u fud>en unb biefe Worte ju £ören. 34> würbe ba« alle« wo^l auc£ etilen, wenn i<£ ganj allein wäre

wa«

.

.

.

.

<D,

(traurig)

baß i$ ba

UTafc^a b^nn fcf>abet

e« alfo ni$t,

bin.

4

Hilfe

49

.


©eorg Hein, nein

welken Vorzug ba* $u gelangen, in i|>n,

unb weißt bu, jemanbem

(bef^aftigt)

bem

wie er wirfUct)

XOit er wtrHtd)

fo $u

|>at,

es ru|>ig if*? ifl

.

.

WTan

fle|>t

.

ifl?

©eorg 3*, man ?ann (1$

alfo nic|>t getäufd>t

i>aben.

W?afcf>a ö>

fretlid)

ein CJrrtitm

....

if*

(jerflrcut)

(rafd»

Sie glauben

ganj auegeföloffen

alfo,

— unter

UmfUnben?

folgen

(Beorg

3a

auegefd>lofTen.

Wir würben es eben fo

felbfh>erft&nblid> flnben

wie wir e0 geßern

^ufammen $u

leben,

felbfh>erßanbli<f> fanben,

une t>oneinanber ju

erjäf>len.

ttlaf<|>a (untcrörücft

Unb

fie,

i4>

tj>r

JErförccfcn,

meine

bann rafd»

bie £>ame, l>at

3|>nen

alfo auc|> t>on fid? er$ä|>lt?

©eorg 3a

fpäter, sunt ©4>lu£. 50

£rf*

i(|>

unb


bann I>emad>, auch

fie,

£>ie

gan$

f^e|>t

fcf>on alle* gefagt hatte,

icf>

Don

33eFannten. Altern.

als

gan$ tnttm/ wie t>or einem alten ihrer ^Rinbheit, t>on ihren

übrigens beibe

(Int)

Unb

allein.

vielleicht

cot.

war

Sie

es auch

nur beehalb möglich tttafcha

Wae? (Beorg Diefee feltfame 0icf>ant>ertrauen.

lHaf4>a Weil

fo allein

fte

tfl,

bie

fcame?

©eorg 3a,

allein

wie

ich

.

.

.

.

WTafcha .

wie

.

.

.

.

.?

(Beorg

Wie

ich

eigentlich

(lÄ#ein6)

ober wie bu.

auch ganj

£>u bifl boch

allein.

maf<f>a (lad)t

Ö) id>,wa$

ic|>

. . .

gezwungen) ich

habe t>iele«Sreunbe! .

>

<35eorg (bcmetft

Wer mir f*e$>t

t|>r

Hachen faum)

bae geflem gefagt hätte,

auf.)

5J

(«c


UTafd>a (ambec traurig)

3a

geftern tonnte

man

noc£ nickte a^nen.

@eorg

So

bae Jieben-

if*

3m

0(^ön|>ett.

£>atfn heftest feine

Unerwarteten*

UTafc^a 3a, Pater fagte oft, Eob ifl etwa* &dp<>me.

(Paufc.)

ein unerwarteter

@eorg (ftefrt fic

XOit

?ommß

an)

bu barauf ?

MTafc^a Ö> eine Erinnerung.

(Seorg ^afl bu Feine

froren Erinnerungen? WTafd>a

(roftt

3lber

.

etwas fagen, bann fd)neU)

.

i<|>

muß

jet$t

.

©eorg

So, f<£on?

— 3Ufo

auf Wieberfe^en-

UTaf4>a (ge£t ein

3e$t wo^l

paar 3$rttte jurücf

nic|>t

fo balb, ^err ttTillner, 52

Digitized


(ßeorg

Warum?

Hun je$t wirb bo<£ nid>te au« unferer aue ber Arbeit, wollt'

tcf>

fagen

©eorg (tfl

ans jenßer getreten

3a, (PlögK$

rec|>t

haben . . na$ »orn .

inbem er einige Schritte

lebhaft,

(Dbjwar

Fommt.)

o|>ne ftd> öabet umautDenfeen)

ba Fannft bu geftern

Ha<f>t,

waf>renb

be* ©efpräcf>e mit Helene, fd>tcn mir alles

gan$ na£.

«Über

3<f> $ab' ibr,

weißt bu

alle

erjagt.

UTafc^a au<b bae

2(uch

wm

Hoüember?

(Beorg 2hicb,

aber

befonber* bte ^ufunftigen*

$)enn bte alten (Inb t^r ja fo gut wie begannt,

bem

(Befühl nad>

tf?af$a (tfe£t ifyn

3a,

fragen* an.)

©eorg tc|>

meine wie meine ganje übrige

Vergangenheit, bie J£r;af>lungen

fo

ii>r

burc£ meine |>a{ligen

feltfam

vertraut

würbe.

S3

Digitized by

Google


j

um

Hbtv

33über,

bie

werbe, ^anbelt ee

bte

mußten wir uns nod>

alle*

Die

er$al>len.

maf4>a

So

nod> malen

td>

um bie Jufunft:

fI3>,

(Wfe)

auf einmal?

.

.

©eorg 3a

.

.

.

Steift bu

.

.

.

ba war

ein 33üb.

2luewanberer: Öiin flaches $elb, hinter ben

Unb

tl?enfd>en

bic|>t

gebrängt,

Ernten, arm, auegenü^t. gel>en

fort.

Raufen

0tin

bunfel,

in bie unterge^enbe

Xücfen

gebüdt

wie

eigenen ^Konturen „2tte

ob

fle

i£rbe ..."

.

^öerge

.

Sonne.

unter .

Unb

fle

ganj

ber

fagte babei:

am Äanb

würben

Unb bae war

Piele

ber Äafl

eben bebeutete mein 3Mlb, baß

fle

ber

Das

recf>t.

-Serge

würben am Ranb ber üirbe. (Paufe.) Unb bann gab ee noc|> eines: i<|> nannte ee „t^rtfhie". Unb fte t>erflanb gleich, baß i4> Feine ©eflalt meine, Feinen

MTenföen,

fon*

bem

2(ommenbe

t>er*

eine £anbfcf>aft.

fünbet t>on ber

wer

boc|>

£>ae

Erwartung

beginnen bürfte!

.

.

.

(mit

<D tfTaf$a, einer weiten

Bewegung.)

tt?afd>a

3a, bae

muß

bae 0<t>werfte

fein.

54

Digitized by

Google


(Seorg £ine ©ewaltfamFeit ein

gefchef>en,

Unb ba an

if*

ttTorgen,

nichts

es!

ifk

wie jeber anbete.

an ben Schreibtifch, ober unb thut es, bas UnSprint etwas aus, was eigentlich Schweigen benFbar ift Spricht es

tritt einer

bie Staffelei

erhörte.

nur als troQbem aus, ruft es h**f$/ atemlos, ale ob Caufenbe por ihm fhtnben, bie »erhungern müßten ohne

(Uife,

Äs

flnb

biefes

TDort ....

ttTafcha faß un^vbat)

mehr

als £aufenbe

(Seorg

£u Fannß bas alles (tttübt, bit

%anb »or

nicht perflehen,

Äinb.

btn Hugen.)

ttTafcha

(rufrig)

Hein.

©eorg ©ehfl

btt fcf>on?

(ßr

tritt

an ben färben»

f$tranF, jünfcet f1d> eine Ctgarette an.)

inbeffen,

3ch

2Üfo 3tbieu

Helene wirb auch gleich ba

fchreib

bir,

wenn

ich

bich

fein.

brauchen

follte.

WTafcha XOtnn Sie mich brauchen

feilten, ja?

55

Digitized by

Google


©eorg 3a,

JUrte.

eine

(Xti$t

it>v

^anb.)

bic

ttTaföa (nimmt

fle.)

©eorg 3f*t>k Falt? (Hl* ob

£u

fle|>ft feilte

er

fie

eben erfl bemerfte.)

au*.

fc|>lec|>t

3af*

t>n nityt

geftylafen? JITafcfx*

Wenig.

©eorg (laflt tfrre

3mmer

no<|>

Cammer,

t>a*

0o fo

.

£anb

I<«,

W?af$a gan$e

(traurig)

3a£r

©eorg •

.

oberfaul«!))

«fcfötng?

na mir

(lacf>t)

bee©nten

ni^>t

t>iel!

Stoieti.

ttTaföa Stoteii

3err miüner.

(Gebt

f<f>neil

ab.)

©eorg (bleibt

Limmer

raupen* um|>er.

am

@ä>reibtffcf>

OTaf<J>a

foon

ffcfxn,

bliät

im

w e C|>fir geöffnet

bat, raf<f>)

Unt> nod>

föön

fcanP, für

fcie

Ordnung

56

Digitized by

Google


2lber weißt bu,

|>ier

wann fommf* bu #er

bu fönntef*

wieder vorbei?

tt?afc|>a

3ier?

.

.

mimer

.

.

3<f>

muß um

WTittag $ur

aber fo in jwei etunben.

©eorg

3n

jwei Stunben, prächtig-

bu fönmeß ^ann bringen für Helene.

tPillfl

tt?afd>a Äür? ....

Weißt bu,

paar 35lumen mit-

ein

bu?

(3<50ernt>)

@eorg 3a,

5» 3aufe, nic^t

Unb

£abe gar feine

3$

bie fehlen nocf>.

fortgeben, Helene fann bie

^auebeforgerin will

bie bringt

man

3*

für bie fcame.

immer ©olbiadf

fle fcf>icft,

fo eine ft^e

bringt

.

fle

fann

Bommen.

id> nid>t

f^iden,

Debesmal, wenn ©olblac*, ba*

3bee t>on tyr

04>dne« au«.

felbf*

gleich

if*

0uc|> etwas

3a? tt?af<l>a

(Ictfe)

Äofeni?

©eorg XOa* bu £)ie

fcame

ift

willf*.

£)u £af* ja

©efömacf,

blonb, etwa fo wie bu, banad>

Fannß bu wählen. 57


UTafd>a ^Ä4r?

«Sur*

©Ott, nic^t.

©eorg

t>iellei$t

maföa

(Paufc.

bring aw<£ einige

£ru^ling

Flein

fc|>ott

re<f>t

3cf>

ge&en.)

mit, |>örfl bu.

nfc^t gan$ o|>ne ben

if*

ein

fure *5oar. voiü

,£rüc|>te

Döring Orangen,

benen

(unge&ulfcig)

bu? alfo? ....

.

.

.

So

.

in

Der

Sommer.

bunHe.

Cfn

ganj

^ufammengefaltet, verborgen

TOütft

Unb

Sommer,

reife,

füßer füMid>er

weiß

ijl

&oti Stunben

tt?afcf>a

3a, Blumen unb ©rangen.

(äffnct

Me

©eorg Unb

f

omm

nur ro^ig

herein.

Damit bu

fle fle»f*.

CTcf>

foll fle fe|>en?

(XDie fetnMt*.)

©eorg

Warum

nid>t?

ttTafc^a

Hur

fo

alfo

icf>

Blumen unb

(Drangen. 58

Digitized by

Google


©eorg ttTafcf>a

(ab.)

(Beorg (gebt

langfam im 3tmmer auf unb ab.

einzelnen Silbern

wieber

ge^t

weiter,

8a)reibtifd) b e ^ an

enMid)

puQt

unb

in

f!d>

flehen ,

/

a>trft bie

f!e

pl#Qlid)

tritt

Bleibt

t>or

gebanfenloe an, rafd)

an ben

wirft alle* burd)einanber, jtnbet

an ber XDanb

einer tCafdje

ben

flebt

IC«

Ttodf.

poa>t.

PuQt

Würfle fort, mad>t

Qd)ritte $ur

Z$üt

bie £ürfte,

rafd> weiter

$u>ei, brei

große

au unb ruft)

herein.

Helene (in

fe|>r

eleganter Btraßentoilette, blonb,

febr oor*

nebm, nid>t mebr ganj jung.)

©eorg (jiarrt

tfe

eine

Weile

an.)

Helene Vinn, erPennen 0te mid> ntd>t?

©eorg (außer fid»

Helene.

3$ £abe

Sie erwartet, aber

.

.

.

Helene (jlreift

ben red)ten <£>an6fd)uf> ab, ebe feine,

3$

unberingte

£abe Sie

£anb

reia)t)

gleich ernannt»

5d

fie

ibm

bie


(legt feine

(Beorg ij>re. 3mm«:

J^anb in öie

noc|> oerlegen)

Helene

Vlun

ja,

gewiffermaßen*

ja nocf> nie bei

Cage

@eorg Cfa,

0ie,

bae

ifl

I>abe

icl>

i>aben

nne

(erleichtert)

Und ^ann,

wa^r. faf*

Wir

gefeiten.

erwartet,

denFen

Sie würben

t>erfd>letert fein.

Helene 2l<t>,

Sie mtimn,

31*

folgen Äefwt^en?

(Seorg Ö) aber .... wie Fönnen Sie glauben!

Hein, aue irgend einem ©runde £ab' mir eingebildet ....

tc|>

Helene XHid> dürfte

Faum jemand

|>ier

eintreten

gefe^en £aben, feien Sie ganj ruf>ig.

©eorg Hein, (£r

u>eijl

i<£

....

(»erlegen)

«Sitte wollen

Sie

ine 3immer.)

Helene (la#eni>) 3e$t hätten Sie faf* Sv&ultin X0as7 (Äommt na# t>orn.)

gefagt.

<30

Digitized by

Google


@eorg 33>, nein, nrfrHty

Helene Ö>ber gn&bigee £raulein fogar? (Sie

fe$t

5en bequemen Qtu£L)

ftd> in

©eorg 3a,

aufrichtig,

£r&ulem

gnäbigee

gefagt.

Helene

So

(ernjl)

jeijt |>ätte i<f> fafl

weit

i#

(broKig)

mit

es

une gekommen!

(Sie lac&en.)

(Beorg Sie raucf>en bod>?

(iCr retc|>ti|>t?6ieCt0arettett-

f$a$tel.)

Helene (a>ä{>renö

fie

eine Ctgarette herausgreift)

Sagen Sie nur ^eute

nocf> Helene

©eorg (fte^t fie

erjlaunt an)

^eute noc^? ....

Wann y»

#

Unb bann?

Helene ©eben Sie mir 5euer. bann?

*

3a,

©eorg aber fagen Sie boc£

(««*

beweglich).

6J

Digitized by

Google


Hun, ba muß

Helene tct> mir felbf*

bie Cigarette

anjünben.

@eorg (jünfcct rafd) ein &tretd)^ol3 an)

«...

t)er$eü>ung, aber

momentaner

Sie gar

(pidQlid)

a>te

tn

#<|>, vielleicht Reißen

i£cleud>tung.)

Helene?

ni<|>t tt>ir?li$

Helene (t>erfud)t tyre Ctgarette)

£>od>, bo<£, fo

|>eif$e

ic£

.

.

.

©eorg 3c|> bin gefpannt

Helene Waffen Sie

Unb bann

ni$t

mi<|>

fe^en Sie

allein

(ld> erjl

©eorg (t£ut e* rafd))

00,

mm

ftt$e

....

t<|>

Helene

(l«a)eln6)

®eorg

(lad>ent>)

-Seqiiem?

3a

bod> ....

Helene (flefrt fld)

langfam um)

$2

raupen.


(Beorg Sie meinen?

Helene Sie I>aben et ftydn. tTTan ftmn fi<f> gm benFen, bafj Sie £ter arbeiten» (öie legt t>te Cigarette fort

unö

toarme.)

biefen

ftflt

i|>m

|>abe mi<|>

Raum

|>ier

Uibt ^änbt

Fennen $u lernen.

©eorg

friit,

mit

barauf gefreut,

fo

Me* bas.

(auffpringcnto

WirHi^? Helene

3a,

(nij>tg)

war noc£

biefe*

notteenbig,

ben

Sc|>aupJa$ ja fe^en.

©eorg Welmen Scf>aupla$?

Wo

tinfer

Helene £eben »ergangen

ifl

©eorg Unfer?

Unfer

gefhriges

Helene Äeben

.

©eorg t>er$etyen Sie, aber fo

merfwürbig63

Sie fagen ba«

alles


Helene unb

(lagt feine tyänbt los

34> bin Ttuebrutf.

Worte

Tfber,

ba*

ftnb für folche

lefcnt

|1$ jurücT)

etwae ungefchicft im

vielleicht

ifl

»ertlich.

Die

Dinge nicht eingerichtet.

©eorg tt>ie

fagen Sie?

Helene

Wae

haben Sie gebaut, wae wir

fytntt

thun würben, @eorg?

©eorg Cbun? Wiffen Sie bae

nicht?

Helene Doch, ich

e*

.

.

.

e* l>anbelt fleh

nur

barum, wie Sie barüber benFen.

Georg

Hun

...

ich

ich

gebucht/

wir

würben heute beginnen ....

Helene

Vinn äie bae

©eorg bae worauf e« anFommt,

©ememfame 35tQinntn

Helene noch einmal? <54

Digitized by

Google


Oeorg 3a, Sie fd>on geflern

£>a* |>aben tyr

|>aben re4>t.

alfo fortfe$en, ausbreiten,

mit einem Worte: leben!

Athen

Seltne einmal?

nocf>

©eorg (tritt einen

Wie

Stritt jurüdf)

Helene 3a, ^aben Sie nic^t bemerft, baß wir geflero allee gehabt |>aben?

©eorg (flej>t fle

flarr an)

Helene (flcedft

abn>ef>reno

^änoe

fcie

wehren gegen bas

3a, bae

jeQt

mi<|>

aus, als trollte

JCntfetjen in feinen

Fommt ba«

fle fld)

Hugen)

<8>ra«en über Sie,

geflem gepadft £at*

fciefe

nameti'

lofe 2(ngj*

@eorg (tonlos

unb mü^fam)

»ngfl?

Helene Hl* Sie

ntc|>t

mi$ mitnahmen

3alt machten«

%\* Sie

in biefe« fUegenbe Äeben, es

Digitized by

Google


in

bem Vergangenheit, ©egenwart unb 5u» mehr ju unterfcheiben war, wie

Fünft nicht

bie einzelnen Bcf>eite in einer

großen flamme.

Bie unfere gan$e (BemeinfamFeit brauchten, auch fianb fallen

....

mögen.

(Semig!

Hicf>t

hier!

Hic^t auf einmal.

lieber

leben

.

.

hörten mich

Sie

nicht.

Bie, Bie wollten alle*

Unb ba

(&att0fam, traurig)

jeijt,

Wir

fpdter ...

.

noch

Ö>

Htm nicht

wollen bae

rifien

aber Sie

mich mit.

alles J>abett h<*b'

vtv*

bet>or*

3|>nen in ben

|>ätte

Zfd>

um

bie

bie,

*<h

....

Ä ^ e6

gegeben.

©eorg (flarrt

fte

in bie

einen tfugenblicf an, ftürjt

Äniec unb faßt

Helene!

fte

bann ju

ifrr

an ben Schultern)

(föreienb).

Helene (nimmt

feinen

Xopf

ateiföen bie £änbe, fu$t feine

unb f$aut einen 2lugenMid? bann leife, fej>r traurig)

klugen

2tlich

ba«!

ernfl hinein,

(Paufe.)

©eorg (in

plöQli$er ©eligreit,

fte

wilb umfaffenb)

3ber Äinb, Äinb! Wae h*f* *>u? Wir waren boch in @efellfcf>aft unter ttTenfchen, nicht einen 3(ugenblic£ allein.

SDenf boch.

*

<3<3

Digitized by

Google


Helene (fanft) Iro^bem, troijbem, @eorg. Ztotfrtm bu ^aft tft es, als ob es gewefen wäre mid> ja gelungen, mt3> gan$ t>or t>£r auf.

.

.

.

3Ut^un ....

©eorg (lägt

2Ule

iit

langfam

Co»)

Helene ©ebärben Fenn'

betne

Sanftheit unb beine (£>ewalt.

ragt

Unb

mi<|>,

tat wufltef* ja auc|>

^änbe

TttigenbUtf, als unfere

naeft bin

baf*

wnb

<3eorg t>er$ety

.

.

&esne

tt|>.

Hielte über-

fity

einen

fhretften,

in deinen Ernten. -

(!>üfloe)

.

.

Helene (neigt

Bo

mein

1

ifrm vor)

£0 war

ity* md>t, ©eorg.

ja ein ©lue*.

es

311

ft(f>

Üis

war

ja tturHid).

Unb

war föön.

©eorg (£c&t jitternö

Helene!

fctc

(pi$3lt#

klugen,

flct>cni>)

legt er btn

Äopf

tn

tfrrcn

e<Dog.)

Helene (flreic^t t|>m

Hur,

flel>(l

bu,

6ur$$ ^aat)

id>

Fann fein Ätnb 5*

<57


von bir haben, @eorg. übtv alle« andere war, XOvrtUQ. J£« giebt nur eine Wirfli<f>Feit.

©eorg auf)

(f4>Iuc|>at

Helene

m<ht,

(Beorg,

nicht.

£>u

h*f*

ja

gewollt.

@eorg Hein,

(lelfe)

nicht fo

Helene

Wie benn?

©eorg

3w

J£ebeu ....

^>ter

....

Helene

£a war' es

vielleicht

Btücfwerf geworben.

©eorg Unb

fo?

Helene ©eorg: Wir

3f* bir nicht auch,

aufammen auf einer 3nfel

|>aben

gelebt lange, lange?

©eorg (|>cbt

btn Hopf)

3a.

Helene

Unb haben uns lieb gehabt unb uns geFüfJt. 6$


(Beorg

Unb

follen ee nicfct mtfyv

Helene VTein

.

t^un?

(ld^clnt>)

.

Georg Unb worum? Helene Weil wir ni$t me^r auf ber 3nfel Wir (Int) wteber, wo alle fcinge flnb .... @d>were unb Schatten f>aben. Unb wo 3wif$en freu einzelnen Jgreigniflen Cfa^re Hegen, wie wette Wege. Unb barum tmifien wir #bfd>teb nehmen.

Oeorg

Cfa,

(t>erja>eifelt)

Helene bort gab es Feinen #bfd>teb.

£>er '

gehört £er in bie

bae une

Jeit.

noc|> geblieben

bae £in;ige,

£>ae

if*

if*.

(paufe.)

©eorg (flcfrt

auf)

Helene, bu Pannf* bir

ni<f>t

benfen, ba£

bae nur eine G>ut>erture war, in ber

Äeitmottoe

in

Unb baß wir

fliegender

jeQt

.

.

.

?

3*f*

alle

anklangen?


Helene Ö>per beginnen, metnfl tm?

fcie

©eorg 3a,

bie

(nidft)

^anWung Helene (lA#elnb) änberf* bw bie Worte?

Warum

würbe t>o<|> nur war mir bang.

eine

Oper werben.

£0

£>at>or

©eorg £>at>or?

Helene I>ie

ganje Hac|>t.

(Paufe.)

©eorg (beginnt auf

£>ae aüee

unb ab

Unftnn.

if*

$11

ge£en)

(Paufe, im Wetter.

Seltfam!

gej>en:)

Helene 3a, (Seorg, bae

wir wollen wn«

ifl

e*:

Seltfam.

Ttber

nic^t perwirren lafien.

©eorg (bleibt flehen)

Helene

3a, wirren. einer

benn

Wenn

bie mtifttn lafien

fle fc|>winblig

flnb

flc|>

von

t>er-

irgenb

raffen UTelobie, bann verfugen

fie

*

70

Digitized by

Google


normal auf bem Alltag was gebaut tfl einen Canj

;u fpielen.

Mefeibe Tiber läßt

flci>

wirb

begleiten,

fc^wer auf Schritte fpanntn. läc^erlic^

leicht

wollen wir bo4>

unb

ni<|>t?

Unb

bizarr.

Wir mit

iEe

bas

unferen

©eorg?

5lügelgefül>len,

©eorg

£u

fyaft

Zfd>

wußte, baß bu e* ni$t t|>un würbef*.

über

alle«

bae na(f>gebacf>t?

Helene 3«t> glaube,

i$ bin

älter ale bu.

©eorg (ma<£t eine Bewegung)

Helene £>ort ja.

ni(|)t

.

Ott anberem

.

.

(letfc)

bort waric^

ttoit)

Ttbtv

nun wenigffcne, baß wir

.

.

.

.

.

.

.

bu weißt

wir wi(Ten

wtrFltd)

anbere

tttenföen flnb.

©eorg Rubere?

Helene Heue.

£>a wir bas alle* f>aben Ponnten

inmitten einer ©efellfd>aft ganj unbePümmert,

wie $wei, bie ft$ unfld>tbar machen Pönnen

©eorg §aefagteft bu geflem au<f>: wie $xvti,bit 71

.


Helene 3a, war ee ni$t fo? fcenF nur, fo fe£r baben wir fc^on bae konventionelle über-

wunden ....

£e

ftfrt une n«f>t me^r. etilen, ba# ber ttTaler miliner mir ben £of gemalt |>at. morgen wirb meine Eante mir fagen, fte würbe ficf> freuen, bic£ Fennen ju lernen unb wirb bann Pieren Eage warten, ob bu une nlc|>c be«

3eute werben

fu$ß.

(Sie

fcf>on fo

gelebt,

fit

Unb

Ia4>t.)

gut wie

in$wi(<fytn

^aben wir

jufammen ©effem, wä|>renb für bie mbtvcn

tf?enfcf>en $wei

}tt>an}tg 3a|>re

Bomben

vergingen.

©eorg

Warum

gerabe jwanjig 3a£re?

Helene

Hun

fo.

Wir

(Reiter)

ftnb bo<£ föließlicb no^>

jung geworben.

(Seorg (Rüttelt Den Äppf)

Helene (Beworben mitten im @lüc*! 0c|>ön|>eit

bae

bae fd>on

erlebt

|>at!

Wae

für

©iaubfl bu, ba£ anbete

b^en? 72

Digitized

by-Google


(Beorg

%uf biefe

(fpöttifö)

tDeife Fönnte

man

t>iele

Äeben

fabelt?

Helene 3a, begreift bu?

(etrnfl)

— £>a$ wäre

bse jfoinß

bee mobernen tt?enfd>en.

©eorg £>ie

Äunfl? Helene

Ober

bie

Aufgabe: Sur

jebes Erlebnis

emfpre$enben £a?te ju flnben, bann rowrbe jebee ein @an$e«, ein £eben. Unb

bie

er lebte

Caufenbe Jteben

©eorg Unb

fVurbe caufenb

Zobt

£>ie er alle

Helene überwanbe

XOtt Famfl

bu

.

fül>lft

.

bu?

©eorg

Huf auf.)

biefe

Jni

baratif ?

Helene <&&anttn? £>u

bif*

tttaler,

einen 2lbenb malft, fag,

fragf*? (ötefrt

©eorg. ift

Wenn

bu

ee ein 3tt>enb?

©eorg Hein, natürlich.

3<f> 73

bränge tnele ä^n»


Ttbenbe

lidpt

wo

möglid>

mtimm

in

alle, bie

id>

3Mlbe sufammen,

gerade weift.

Helene 0ie£f* bu,

nun

fprt4>(i

bu ba* (Btfytimnis

felbf* au«.

(Beorg TDiefo?

Helene

^amft bu

geftero ju biefem fciner t>on

ber Arbeit?

©eorg Hicf>t gerabc

.

.

.

aber

.

.

Helene im

7Lbtv bu warf* eben

$u arbeiten?

.

ftanbe gewefen,

.

©eorg 3a,

td>

|>a*te

wol>l fd>affen fönnen.

Helene

Unb bu

bee ÄunfhperFe

unb

(froW

bem

ttlafte

bu an mi4>

fytvan

l>af* gefd>affen.

tratef*

une UTac^teP aue „WerF", ein äiwigee

t>otlenbetefi mt<f>,

bem „Wir"

ein

.

ntt|>t

.

.

,

(Seorg iDae

ttTit

einmal

.

(traurig)

J>eute

me^r

befielt.

Helene <2>

.

.

.

flnb

benn beine Silber

fcier

.

.

.

74

Digitized


34> meine, fle|>t für jeben t>on ben ttTenföen was bu gemad>t fyaft? Hein! iE* i\k

ba,

nur für

wo

bie t>or£anben, bie bort fyinflnbtn,

wo

beine «Silber finb,

fle

wir, ©eorg

(Inb au4>

leben. &ort

£wige!

©eorg (tfe£t ffe

@o

alfo famft

ernß an.

bu auf

Helene

Paufc) biefen

(ntdft)

£)a£ wir etwas gefunden wichtig

if*

$um

©ebanFen?

f>aben,

was

JLeben.

©eorg #ber

giebt es nic|>t f<#on

t>ieie

WTenföen,

o^ne t>orbtlb wie foü man fagen leben, o^ne bie Überlieferung auf fld> an»

bie

$uwenben, wie

bie

erfle;

muffen benn bod>

ganj unwillfüriid) ben einzelnen j£rlebniffen bie richtigen ttlaße unterlegen?

3a, bas

jwei ober brei Öireignifien.

bei

fmb fte

Helene unbewußt

t|>un fle

alle

bei einem,

%ber

fte

no^> Anfänger, im Notfall lernen

fünf bie fe4>s €a?tmaße Pennen, bie

bann amt>enben auf Aeben £at taufenbe.

alles

75

....

Unb

ift

2tt>er

fte

bas

tinmal ein


gemacht, geraten

5ef>ler

unb

t>ention r

f>ätteft

in

Perwirrung

Äonmomentanen Jtage am .... (Paufc.) £)» $. berfentgen

i^rer

bie

äf>nlid>j*en

(le

fd>neü nac|>

greifen

fle^t

mity geheiratet ....

©eorg (aufrichtig, ccflaunt)

Hein. 3ttfo nic|>t?

Helene Wae^&tten wir benn gemacht?

©eorg Wir

aber ba«

ij*

ja Unflnn.

Helene Hein, nein, bir

bitte

fag,

wie

bad>tcft

bu

bae?

®eorg V7tin,

wir würben

einfad>

beifammen

bleiben.

Helene 3ier?

©eorg anbergwo beiner .... beiner (Tante .... ^ier

ober

@o.

Unb

befler

wegen

Helene o|>ne weiteres?

(Beorg ©fcne weiteres.

Wie

ttTalereleute

76

Digitized by

.2s

Google


Helene (la^t) (Beorg (flodft,

ffej>t

fragenb an)

f!e

Helene

(laa)t)

@eorg V7nn,

was

lad># bu beim?

Helene #ber, ©eorg, bafwr giebt ee eine

Wngfl

ja

Äom>etmon!

@eorg &afur .... aber ....

Helene

3a,

Äom>ention,

eine

ntd>t

innerhalb

ber ©efeUfd>aft, aber innerhalb beftfmmter

3f* bae etwas Äefferee?

Äreife

Cft£

£ätte angefangen micf> na4>läfilg $u bleiben

. .

©eorg (|tel>t

ftc

fprad>los an, 6ann

Helene Sie^ftbw!

Iac|>t

au$

er)

(la<t>en&)

Unb nun

laß mi4> gef>en,

folange wir lachen.

©eorg

(erfd)rod?cn)

©e|>n?!

Helene Cfa.

traurig

2tt>er fein.

nocf> einte.

£>u barff*

Unb wenn bu

bicf>

ni(|>t

an une

77

Digitized by

Google


benF unfer 3d>i£fal nie anbete,

erinnerjl,

als in

bem

bem tempo, WTelobie

bas ....

in

ift

Verfuge

.

e*

bem

ee fcl>ön

in

tfl,

Vtvfptity mir

.

.

.

m4>t mit ben

tttafjen

i^m

unrecht.

bee Äeben« $u meflen, bu t^uft

©eorg (legt feine

J^anb in bic

t£re, fte fej>en

<t<|>

an, f$n>et0en,

6ann)

33> möchte wol>l (er lagt tj>ce

%>anb

©lücf , bae

ein

.

.

.

.

loe).

Helene

bem

2)40 mit

meinft bu

.

.

.

Jteben befler Schritt £ält,

?

©eorg

(rafa»

Helene Soll

was

bir fagen,

id>

ic£

benre,

feit

bin?

td> f>ier

©eorg Seit bu

|>ier bifl?

Helene £in fol^e* ©lud

©eorg kommen?

i£z wirb

Ober

ganj fo

.

Helene föon um btc£ ....

if* .

.

.

als

ob

.

.

.

*5«r

ifk

.

7$

Digitizeci

by

Google


©eorg Ute ob? ....

Helene Tils

ob ee

fcf>on

um

bid>

wärt ....

©eorg Seit

wann? .... Seltne

0<f>on lange.

0o

(ru^ig)

£>u merfft ee nur nityt.

an bein Aeben an, fein 3Ueml>olen unb bae bes Aeben« ift wie ein einiger Ttttm. Cfcf> Fann mt4> irren. fe^r legt es flc^

weiß eine <£rau

ja nicf>t

.... CM>

.... #ber ben?

rebe

nacf>

nur wie

....

(Beorg (fenft ben

Äopf)

Helene (entfernt

i£>en? na<f>,

faf*

nocf>

eigentlich

nie

ob

letfe

fi<|>

t>on tj>m)

jemanden

ee

giebt,

ben bu

bemerkt £afl, unb ber bo^>

immer

um

bicf>

ifh

CJemanben,

ben bu t>om Aeben gar nic^t unterföeiben

©eorg, vielleicht .... ben? nad>, @eorg .... (0ef>t letfe jur €J>üc, öffnet fte leife).

fannf*,

fcenF nacf>!

(«*.)

7d

r Digitized by

Google


(Bcorg futtfett

.

.

Traum

Weile reglos

eine

noc|>

(flej>t

»erlAft unb f#aut

tta$benren »er«

in

auf wie

pläQlid) fAfrrt er

.

um

ben ein

einer,

2JUmA£lia> be»

fl$.

greift er)

(£r rennt jur ?tyür,

Helene!

(«r bor$t,

Helene!

fareit:)

wieber bie

f4>ltejt er

fommt surfte*, gebt in nimmt ein fctng in bie £anb,

fd> kuber t

er

— lagt

einer heftigen

4>anbe,

unb

fid)

ein,

bleibt

fo,

Qtraufi

flc|>

fri«

bie £11 bogen

fttjen.

italienifd)e

unb bann mit

Had)

auf ben tttfd) Weile tritt

einer

Anemonen unb

2Us

fle

unb fagt

bleibt

Öie

flill.

leife:

ge|>t leife

fle

<5eorg, ber

tn

Anemonen

Ipintin.

tragt,

einem

ij>r,

wie

bemerf t,

„(Buten lag]!"

Ellies

an ben Ofen, nimmt von

ba einen Cj>onFrug unb orbnet, inbem ben ^arbenfd)ranf

fd)aut

Qie trAgt einen großen

fo eintritt, unbeweglid) ben ttüdfen Fe^rt,

erfd)rieft fle

ein

anberes,

ein

— 3errei£t aud>

gan$ lang fam, gan; ;ögernb;

rote

Vtaa)

birgt er bas <£eft$t in bie

fortwabrenb fd>eu um.

:Rörb<ben Orangen. fte

t>or

Bewegung

aufgefiemmt, reglos

tftaf$a

nimmt

wieber ob.

fcann flarrt er

biefes.

an ben @d>reib*

etwas unbeutltd), unwillig

bas 3riefblatt.

aerreigt

beginnt, fd)reibt,

eine Cigarette an.

flür^t

£ajtig ;u fä)reiben.

einer TDeile fagt er irgenb

unb

fld)

fle fort,

unb beginnt

rechts

tif4>

3ünbet

anberes.

ein

piögltd)

bann

f*ill,

Cfrfir,

(ScbanFcn bin unb ^er,

bann

auf unb

reigt fle

alles bleibt

bort bie

fte

»ielen

t|>n

auf

lid>ten

tOAbrenbbeffen wenbet ft$ (ßeorg

wenig im @tu)>l unb bemerkt

fle.

i6r will auf*

80

Digitized by

Google


fielen,

bann aber

unb folgt ij>ren 25e» mafa)a feinen Slid?

vttfyattt er

p\^Ud>

megungen.

füfrlt

unb fagt

fa)nell:)

UTafd>a Sie f>aben bie

Blumen.

Unb ba ©eorg

©ttt, gut.

(6te|>t

monen

nur

bring'

Orangen

(Inb

.

.

(fancii)

auf unb

tritt na|>er.)

3(ne-

bu gebraut? ^afl bu bie gern?

fyaft

tt?afcf>a

einb

3c|>

gefcf>lafen»

fle

m<|>t

(erfd)r*cfen)

re$t?

©eorg (ttimmt einige »lüten unb

2)Oc|>.

ins £aar.)

J>alt fle i|>r

Sie flehen gut $u beinern 45lonb.

Wtaffya (f*It*t) 3a, wenn nur bie £>ame wir?li$ gan$ ba* gleite Älonb |>at.

©eorg (fliegt fle

%d> gebaut. biefen

unb ee

fo.

erßaunt an.

t>ann)

X)aran £ab'

icf>

fe$t

ni4>t

CM> £abe gebaut, wenn man aus

Anemonen ba bir in«

^aar

Äränjel machte

ein legte

.

.

.

tt?af<f>a (greift in bte

Anemonen)

Wollten Sie bae malen? .... 6

Hille $1

Digitized by

Google


©eorg Heimen wir an. 3d> wollt es malen. £)t3> mit bem Äränjel. Unb es läge fo befonbers gut, gan$ wie i<£ es brauste, aber ....

ttTafd>a

3ber?

©eorg nun im augenblid?

TCber i<£ £ätte

Auf* ju malen,

Peine

ober Äopffd>mer$en.

HTaf3>a fcann würb'

tc|>

warten.

©eorg Ttber einteilen wirb es bunPel

bem HTalen

ift*

unb mit

aus für ben lag. XtXaffya

Via, fo geht's t»elleid>t

am

anberen lag.

©eorg 3a, wer

Priegt

bas juftanb, bas Äränjel

wieber gan$ fo £tn$ulegen, wie es gelegen I>at,

tttaföa

Hun,

fo bleib*

|>alt

icf>

fl^en.

©eorg sDie

gan^e tlac^t? $2

mit bem Äränjel


©eorg £>a barffl t>erf$iebt'e

bu aber

ntc^t einfölafen.

Sonft

ficf>.

Hein, einföiafen barf

ba

ic|>

mc|>t.

(Bcorg

Unb

fmb

wberbtes

ja

bie

fröb welF in beinern ^aar

3a,

HTafc^a bae

weifen Äränjel

ifl

43lumen bie

....

(traurig)

Unb

n?al>r.

mit bem

.... (Btovg

(ftd>

3Da

if*

abtvenbenb)

e« natürlich nickte bamit.

UTafd>a Hatnrlic^ ! Slumen

ein.)

Öie orbnet weiter

(Paufe.

Unbbie&ame?

bie

3f*noc|>ni4>tba?

(Seorg £>ie

tftafd)a

Öame? fejl

Hegt t£r bie tfe

fo |id> 3U.

bif*

(£r

bleibt

piaglid) flehen,

ftej>t

an unb gebt bann rafa) auf fte $u. £anbe auf bie Schultern unb wenbet @ud>t

i|>re

2lu0en.)

bu'e? 83

tf?afd>a

.

.

.

.


ltTafd>a

t (flefrt

ij)tt

erßaunt an)

(Beorg fcit

bif*

immer

£ier, ni<|>t,

Waftya?

UTafd>a (u>ei$t aucücf)

©eorg

Äber,

bae fannf* b»

mafoa. (^Ufloe, Blumen gehören t>ir

geben,

ja

f4>eu)

gar ni^t verttTaföa, biefe

mafcf>a (fic^t ifrn tto4>

immer gro#,

(Beorg

Unb

— wnb

an)

(ratio*)

bie

tue (Drangen, bie

ofrne ju »ertfefren,

©rangen au$

wollen wir jufammen

wir wollen

— Wnftig immer—

wfammtn

eflfen

alle

effen,

©rangen

ttTaföa

@eorg?

©eorg (empfangt X>erjeib

ffe

in feinen

Hrmen)

mir ttTaf(f>a

(»ergrabt i|>r leife

ifrr <5efid>t

bas £aar

an

feiner

1ireid)t.

»ruft, wahren* er

piätjlid) fd>lu*jt

fit

auf.)

S4

Digitized


©eorg

Wae

fcenn,

wae

(irife)

wtinft

t>w

benn fo?

ttTaföa unb XOtintn)

(unter lachen

Weil ee wie

je$t nic|>t ru^ig

t>u es willf*

.

©eorg .

.

ifl

in mir,

k

te*rtli$)

.

tltafc^a

3a, e*

ifl

gar ni^te feQt vorbereitet in

mir

©eorg (rntet letfe

vot

ifrr f>in)

UTaf4>a (legt

i|>m bctfce ^änfce

auf

bit

t)$ramrf, vofyttnb i$t dasein

ttugem

|td>

mit

letfem

immer me&c f Uket)

<Dft war föon alles, alles bereit für t>td>. Unb nun rommft tat gerade jur Unzeit ....

Vorgang fAUt

S5


Digitized by

Googl


-

Digitizeo

:

aiH )gle


This book should be returned to the Library on or before the last dato

stamped below.

A fine of five by retaining

it

day is incurred beyond the speoifled

cents a

time.

Please return promptly.

â&#x20AC;˘

H'

â&#x20AC;˘

'61

^29

'69 Hj

Digitized by

Google


Profile for gnosisclassics

Rainer Maria Rilke - Das tägliche Leben. Drama in zwei Akten, 1902  

Pages are made white. Source: Internet Archive; Digitized by Google; Contributor: Harvard College Library

Rainer Maria Rilke - Das tägliche Leben. Drama in zwei Akten, 1902  

Pages are made white. Source: Internet Archive; Digitized by Google; Contributor: Harvard College Library

Profile for dirkjan2
Advertisement