Page 1

SOMMER 2011 EURO 4,50

Das Küchen- und Wohnjournal

Bodenseensüchtig Die Dreiländerregion von ihrer schönsten Seite

Grüne Küche Kräuter zaubern Frische in jedes Gericht

Schöner draußen wohnen Design-Trends rund um Balkon und Garten

Alles neu macht der Wein Junge Winzer und ihre innovativen Ideen


&THJCULFJO)BVT EBTKFEFN"OTQSVDIHFSFDIUXJSE"CFSFJOFO3BVN

,PNQSPNJTTMPTQSPGFTTJPOFMM%JF7BSJP,¼MUF  4FSJF %JF7BSJP,¼MUF4FSJFJTUTPWBSJBCFMVOEGMFYJCFM XJF FTJIS/BNFWFSTQSJDIU.JUJISFOWJFMFOJOEJWJEVFMMFO  ,PNCJOBUJPOTNÎHMJDILFJUFOQBTTUTJFTJDIKFEFN"OTQSVDI QFSGFLUBO*N*OOFOSBVNEPNJOJFSUIPDIXFSUJHFS&EFM TUBIM%B[VFJOFEZOBNJTDIF,ÔIMVOHNJU.VMUJ"JS'MPX VOE5ÔSBCTUFMMFSBVTNBTTJWFN"MVNJOJVN,VS[HFTBHU *OEJFTFN,ÔIMTZTUFNGJOEFUBMMFTTFJOFO1MBU[qBV·FS ,PNQSPNJTTF%FS6OUFSTDIJFEIFJ·U(BHHFOBV *OGPSNJFSFO4JFTJDIVOUFS    $U.JO B E'FTUOFU[EFS5$PN NPCJMHHGBVDIBCXFJDIFOE  PEFSVOUFSXXXHBHHFOBVDPN


EDITORIAL D

Liebe Leserinnen und Leser, welche Frage stelle ich mir dieses mal? Was ist „in“ und was ist „out“ in der Welt der Geniesser und Schmecker. Zu einem der größeren Out´s gehören bei mir die Sterneköche, die sich für alles hergeben was Geld bringt. Zu den In´s gehören Menschen, die ein großes, breites Wissen rund um die Genusswelten haben und mit denen man über Geschmäcker und Aromen diskutieren kann, die über Produktneuheiten Bescheid wissen und dazu noch eine Geschichte kennen. Out sind auch jene Feinschmecker, die über einen Koch richten, miniziös ein Sternemenü zerle© Dinnerscout / Thomas Neumann

gen und die kleinsten Fehler entdecken, aus einem Wein die Wurzel der Hochrinde herauszuschmecken behaupten, aber persönlich für die Zubereitung eines Nudelsalats ein Rezeptbuch benötigen. In ist, über den Tellerrand hinaus zu sehen und ein gutes Gespräch wärend einem feinen Essen und in schönem Ambiente zu führen. Vielleicht ist finden Sie im neuen DolceVita viele Ideen, die Sie durch den Sommer begleiten. Mit Familie oder Freunden raus in die Natur zu gehen, Luft zu schnappen oder ein romantisches Picknick zu machen. Wohin es sie als Sommerfrischler auch immer ziehen mag eine kleine Hilfe können wir Ihnen dabei sein, Ihren Tag zu verschönen. In dieser Ausgabe dreht es sich um die (Bade-)Seen, die uns mit ihrem zauberhaft natürlichen Flair in ihren Bann ziehen. Zu einem ganz besonderen Prachtexemplar entführt Sie unser Reise-Special in diesem Heft: Es geht in die wunderschöne 3-Länder-Urlaubsregion Bodensee. Wir präsentieren Ihnen diese überraschend facettenreiche Gegend, die bei Sport-, Natur- und Kulturliebhabern und natürlich bei Gourmets gleichermaßen die „Seensucht“ wecken wird. Für alle, die am liebsten gleich den ganzen Sommer draußen verbringen würden, stellen wir neue Möbeltrends und kreative Ideen vor, mit denen Sie Balkon, Terrasse oder Garten zum erweiterten Wohnzimmer machen können. Holen Sie sich in diesem Dolce-Vita-Magazin doch gleich Appetit auf frische Koch- und Küchen-Zutaten, zum Beispiel mit dem eigenen Mini-Kräutergarten oder praktischen Tipps für köstliche Kaltschalen. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Lesen! Thomas Neumann Dinnerscout für DolceVita

Nur einen Klick auf www.dinnerscout.de und Sie erfahren mehr...

Dolce Vita 1/2011

1


D INHALT

Editorial

1

Sommerfrische Ideen zum Kochen, Wohnen und Genießen

Bodenseensüchtig

4

Der „Dreiländersee“ ist viele Reisen wert

Dolce Vita Gewinnspiel

10

Ein Wochenende Kuscheln im Bregenzerwald

Kochen im Gesamtkunstwerk

12

Cleveres Raumkonzept in einer Ulmer Citywohnung

Geboren, um zu grillen Bodenseensüchtig S. 4

16

Die Kolumne von Luigi Cucina

Flächendeckend zum neuen Kocherlebnis

18

Das Vollflächeninduktions-Kochfeld von Gaggenau

Bitte Platz nehmen und wohlfühlen!

20

Die Möbelbasics Tisch und Stuhl gestern und heute

Genießen auf der grünen Welle

26

Kräuter sind die Frischmacher für alle Fälle

Die neuen deutschen Weine

30

Innovationen einer neuen, modernen Winzergeneration

Kräuter S. 26

Wohnen an der frischen Luft Möbelhighlights für alle, die gar nicht mehr rein wollen

Heute bleibt die Suppe kalt Impressum IDENTITYPOOLNEUMANN Lerchenweg 3, 85764 Oberschleißheim Tel.: 089/315 36 25, Fax: 089/31 58 99 67 E-Mail: info@ipn00.de, www.ipn00.de Geschäftsführung: Thomas Neumann Redaktion: Anette Hrubesch Art-Direktion: Thomas Neumann Grafik/Layout: Julia Maier Schlussredaktion: Corinna Volkmer Bildbearbeitung: Gino Braun Fotografie: Titelbild / Thomas Neumann Kundenküche / Hermann Reichenwallner Weitere Bildquellen: Bodensee / Gabriele März Druck: OrtmannTeam GmbH München

34 39

Gesund erfrischen mit Kaltschale & Co.

Medien:

2

Nachgefragt: Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer

42

Das WDR-Fernsehkoch-Paar über Duette in der Küche und andere Leidenschaften

Dolce Vita 1/2011


ME M ER RA AN EN NT TD DEC ECK KT T RE R EIIS SEN N 20 2011 11 1 1

H

ier trifft der Norden auf den Süden, frische Berg-

tagen des Lebens“, stellte schon vor 120 Jahren der bekannte

luft mischt sich mit mediterranen Sonnenstrahlen,

Gelehrte Ignaz Vinzens fest, und wir haben an diesem Frühlings-

Tannenbäume wachsen neben Palmen. Es ist das

wochenende keine Sekunde an seiner Aussage gezweifelt.

ganz besondere Klima und die damit verbundene Vegetation,

Selbst für Golfer gibt es – im wahrsten Sinne des Wortes – beste

das die Region rund um Meran so reizvoll und unverwechsel-

Aussichten. Malerisch zwischen Apfelbäumen gelegen, befindet

bar macht. Gegensätze voller Harmonie.

sich unterhalb der Burgruine Brandis die 9-Loch-Anlage des Golfclubs Lana, der größten Obstbaugemeinde Südtirols.

Südtirols zweitgrößte Stadt hat einiges zu bieten, vor allem jede Menge Charme. Übers Jahr werden durchschnittlich ca. 300 Sonnentage gezählt, ideale Bedingungen für einen „Gute-Laune-Trip“, der hier natürlich gerne mit einem Besuch der (architektonisch sehr interessanten) Therme Meran verbunden wird. Großer Beliebtheit erfreut sich auch der Tappeinerweg, ein Spazierweg, der vom Stadtzentrum aus am Hang des Küchelberges entlangführt. Er zählt zu den der schönsten Höhenpromenaden Europas und bietet einen herrlichen Ausblick über das Etschtal und die Stadt. Wer es etwas sportlicher angehen möchte, der hat in nächster Umgebung zu Meran die Qual der Wahl zwischen den unterschiedlichsten Wander- und Mountainbike-Routen. „Eine Wanderung durch das Mittelgebirge von Völlan und Tisens gehört zu den Feier-

Dolce Vita 1/2011


Tipps: MERANER LAND

Uns hat es auch nach Lana verschlagen, allerdings aus völlig unsportlichen Gründen. Im Rahmen der jährlich stattfindenden Blütenfesttage bieten die Bauern und Gastronomen aus der Um-

Buschenschank • Ristoro HOFSTÄTTERHOF Familie Gassebner Naraun 29 • I-39011 Tisens Tel. +39 0473 920767 www.hofstaetterhof.it

gebung an über 30 Ständen regionale Qualitätsprodukte an. Und Bachkresse-Cremesüppchen & Co. konnten wir uns doch nicht entgehen lassen!

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff

Wellness mit viel Herz

lung zu bieten, und ausreichend klein, um noch persönlich zu

Nur 14 km von Meran enfernt, liegt auf 700 m ein kleines Paradies

sein. Ein besonderes Lob verdient die bereits mehrfach ausge-

für Romantiker, Erholungssuchende und Genießer: Der Völlaner-

zeichnete „gesunde Feinschmeckerküche“ unter der Leitung von

hof der Familie Margesin, ein Resort in dem „Herzlich Will-

Chefkoch Manfred Gamper, der seine Gäste mit viel Hingabe,

kommen“ nicht nur eine leere Floskel ist. Denn die besonders

einem Auge für´s Detail und einem Händchen für Weine Tag

liebevolle und familiäre Betreuung der Gäste lässt dieses Hotel

für Tag verwöhnt. Und das seit 20 Jahren.

zum Zuhause werden. Umgeben von einer 15.000 Quadrat-

(*Tipp für Design-Liebhaber: die neuen „Kuschelzimmer“)

meter großen Parklandschaft mit rund 200 verschiedenen Pflanzenarten, endlos erscheinenden Obstplantagen und einem spektakulären Bergpanorama, fällt das Entspannen nicht schwer. Zusätzlich sorgen der attraktive Spa-Bereich und die Wellness- und Beautyabteilung für das Wohlergehen der Gäste, der beheizte herzförmige Sole-Pool lädt zum Träumen und Planschen ein. Mit 47 Zimmern* und Suiten ist der Völlanerhof groß genug, um seinen Gästen genug Abwechs-

ADRESSE VÖLLANERHOF Romantic Resort & Mediterran Spa Probst Wieser Weg 30 I-39011 Lana-Völlan bei Meran Tel. +39 0473 568033 Fax +39 0473 568143 info@voellanerhof.com www.voellanerhof.com

Dolce Vita 1/2011

Text und Fotos: Julia Maier

St-Valentin-Str. 51A • I-39012 Meran Tel. +39 0473 235730 • Fax +39 0473 235731 www.trauttmansdorff.it Einer der schönsten Gärten Italiens und malerische Kulisse für Konzert-Highlights im Sommer.


Um Events nachhaltiger gestalten zu können, braucht die Event-Branche passende „grüne Eventdienstleister“, die außer grünen Produkten und Dienstleistungen auch innovative Konzepte entwickeln. Eventmanagement unter nachhaltigen Aspekten erfordert mehr Kreativität denn je und gleichzeitig Dienstleister, die auch inhaltlich „um die Ecke denken“ können. Dass UNIKATeVENT ein solcher Dienstleister ist, zeigt das neue Veranstaltungskonzept „do it!“ des jungen Unterneh-

haben bei der „do it“-Veranstaltung ein Miteinander aller Teil-

mens aus München, das die Teilnehmer zu aktiven Mit-

nehmer möglich gemacht, bei dem Kommunikation in ganz

Arbeitern macht.

unmittelbarer, handlungsorientierter Form initiiert wurde. Für

Im Januar 2011 konzipierte das UNIKATeVENT-Team um

das Event-gesättigte Publikum ein neues Erleben, ein Zurück

Markus Bauer und Natascia Zamberlan für den PKMU-Jah-

zum Einfachen und Ursprünglichen.

resauftakt 2011 der HypoVereinsbank in Deutschland ein in

Keiner der Teilnehmer hat es als Verlust empfunden selbst mit

dieser Größenordnung neues Veranstaltungsformat: 850 Teil-

anpacken zu müssen – sondern im Gegenteil als besondere

nehmer wurden unter dem Motto „do it!“ aktiv in die Veran-

Bereicherung. „Also wenn wir jetzt schon die Dekoration für

staltungsorganisation einbezogen und damit selbst zum Mit-

unseren Tisch zusammen gestalten, dann können wir uns

arbeiter und Gestalter ihres Events: Für Bar, Vorspeisen,

auch duzen ....“, so der O-Ton eines Teilnehmers. Das spie-

Geschirr, Dekoration und Musik waren die Teilnehmer selbst

gelt den Teamgeist wider, der sich im gemeinsamen Tun der

zuständig und mussten sich innerhalb von 35 Teams abstim-

zwei Tage entwickelt hat.

men, wer welche Aufgabe übernimmt. An jeweils einer Stati-

Der „do it!“-Event ist ein gutes Beispiel für den auf der Green

on waren 90-160 Personen aktiv: Unter dem Motto „drink it!“

Meetings und Events Konferenz formulierten Trend: „Green

wurde eine Bar gemanagt, zwei Gruppen bereiteten an der

Meetings und Events schaffen Innovationen“.

„cook it!“-Station die Vorspeisen zu. Eingedeckt und dekoriert werden mussten 35 große Tafeln für je 24 Personen.

UNIKATeVENT GmbH reden, denken, machen

Dazu fanden die Tischgestalter am „do it!“-Stand Blumen

www.unikatevent.de

und Kerzen, während Geschirr an der “take it!“-Station bereit stand. Und last but not least konnte unter dem Motto „rock it!“ jeder sein musikalisches Talent zusammen mit der Band singend und tanzend auf der Bühne ausleben. Die große Begeisterung bei allen Teilnehmern bis hin zu den Vorstandsmitgliedern der Bank zeigt, dass Nachhaltigkeit im Eventmanagement ein umfassender Ansatz ist. Den Erfolg des Konzeptes bestätigt auch das Fazit der Projektleiterin: „Für die Teilnehmer war es die schönste Art der gemeinsamen Kommunikation und der Förderung des Teamgeistes. Die gemeinschaftliche Idee dieses einmalige und mutige Eventkonzept umzusetzen, ist voll aufgegangen“. Auch aus ökonomischer und ökologischer Sicht hat das Konzept die Veranstalter

Seien Sie recht herzlich willkommen im Landhotel Moarwirt im malerischen Hechenberg. Wir verwöhnen Sie gerne mit unseren Kulinaritäten auf der idyllischen Sonnenterrasse oder in unseren gemütlichen Stüberln am warmen Kachelofen. Lernen Sie das traumhafte Alpenloft kennen, welches den idealen Rahmen für Seminare und unvergessliche Küchenpartys bietet. Und unsere frisch und stilvoll renovierten Gästezimmer, die dazu einladen, ein paar Tage in Ruhe zu genießen.

überzeugt: Der ausschließliche Einsatz regionaler Produkte und Dienstleister sparte lange Transportwege und minderte die CO2-Belastung, auf Kostenseite konnten durch das neue Konzept und optimierte Steuerung aller Gewerke 20-30 % im Vergleich zu einem konventionellen Event eingespart werden. Beteiligung und Integration als starke soziale Komponente Dolce Vita 1/2011

Sonnenlängstr. 26 83623 Hechenberg (Dietramszell) Telefon: 08027 10 08 www.moarwirt.de


Seit dieser Wintersaison ist das Posthaus in St. Moritz wieder eröffnet. Unter der Leitung von Wolf Wagschal merkt man, wie es wieder zum Leben erweckt wird. Florian Spitta, Chef de Cuisine, liefert einen spannenden Mix aus der Küche. Mittlerweile ist es wieder ein Szene-Treffpunkt vor dem Abendessen geworden. Hier trifft sich Chic & Co., um in entspannter Atmosphäre den Abend einzuleuten. So haben es die neuen Betreiber mit Mario Da Como als Chef de Bar geschafft, St. Moritz wieder einen attraktiven gastronomischen Fixpunkt zu geben. POSTHAUS • Via dal Vout 3, 7500 St. Moritz Phone: +41 81 838 00 00 • www.posthaus.ch

Die Verführküche der Kräuter … kulinarisch, heilkräftig und gärtnerisch durch das Jahr Hardcover mit Schutzumschlag, 207 Seiten Format: 22,5 x 27,7 cm, über 350 Farbfotos € 24,95 (D), € 25,70 (A), CHF 41,50 ISBN 978-3-9813104-6-7

Essen ist ein Bedürfnis, genießen ist eine Kunst.

www.d-hverlag.de www.aus-liebe-zum-landleben.de

Picknick Die schönsten Rezepte und Ideen von Ingeborg Pils Mit Fotografien von Felix Sodomann Illustrationen von Thomas Neumann und Julia Maier Gesamtgestaltung: IDENTITYPOOLNEUMANN 127 Seiten; m. zahlr. Farbfotos; 210 mm x 210 mm 2011 Edition Styria ISBN 978-3-99011-028-7 19.95 EUR (inkl. USt.)

Das Schlossrestaurant Bellevue ist nur wenige Schritte vom schönen Schloss Schleißheim entfernt. Genau der richtige Ort, um sich königlich verwöhnen zu lassen. Elegante französische Küche aus sorgsam ausgewählten Produkten, gewürzt mit viel Liebe und Fantasie – das ist unser Geheimrezept für genussvolle Augenblicke. Schauen Sie doch einmal bei uns vorbei, lehnen Sie sich zurück und lassen Sie es sich gut gehen – gerne auch Mittags oder einfach nur auf einen Aperitiv oder ein Glas Wein... Vive La France! Jessica Brandenburger & Timo Röpke Zusätzlich bieten wir auch verschiedene Specials: Candle-Light-Dinner mit Live-Musik, Französischer Abend mit landestypischem Menü, Plateau Fruits de Mer, Überraschungsmenü mit Weinbegleitung, Spezialitäten von Außengrill und vieles mehr. Auf unserer Homepage www.schlossrestaurant-bellevue.de finden Sie die aktuellen Termine und Veranstaltungen.

Freisinger Straße 2 • 85764 Oberschleißheim Telefon: 089.813 09 333 • Fax: 089.813 09 372 E-Mail: info@schlossrestaurant-bellevue.de www. schlossrestaurant-bellevue.de

Picknick Sobald im Frühling die ersten wärmenden Sonnenstrahlen unsere Nase kitzeln, gibt es für Frischluftfanatiker kein Halten mehr: Jeder will raus in die Natur und die Sonne genießen. Umso schöner, wenn man daraus mit der Familie, mit Freunden gleich ein MiniEvent machen und den Frühling mit einem Picknick begrüßen kann. Was man dazu braucht? Dieses Buch versammelt originelle Ideen fürs Glück im Grünen und liefert die schönsten Rezepte für das Picknick mit der Familie, zu zweit, bei einem Ausflug, einer Wanderung, beim Bergsteigen, beim Radeln. Auch der beliebte Biergarten, wo die Tradition des Selbstversorgens noch intensiv gelebt wird, kommt nicht zu kurz. Und dies alles in einem fröhlichen und ungewöhnlichen Layout. Mälzer & Witzigmann Mäl Zwei Köche – ein Buch Zwe Das erste Mal getroffen haben sich Tim Mälzer und Eckart Witzigmann auf dem Münchner Viktualienmarkt. Und obwohl beide Köche eigentlich alien grundverschieden sind, waren sie sich auf Angrun hieb sympathisch. „Mälzer & Witzigmann – Zwei Köche, ein Buch“ ist der Titel des Buches, das Köc die Lieblingsrezepte der beiden Köche vereint. Dabei stehen deutsche Traditionsessen wie Dab Schweinebraten ebenso auf der Karte wie mediSch terrane Gemüsegerichte wie Gazpacho Andaluz terra oder österreichische Dessertkreationen wie Topode fenknödel. fenk 272 Seiten Gebundenes Buch, Goldmann Verlag Geb 19,99 (D) / SFr 33,90 (CH) / € 20,60 (A) € 19 ISBN: 978-3-442-39195-0

Dolce Vita 1/2011


Wurden Sie schon mal so schön zum Kochen gebracht? Neue Eleganz in Ihrer Küche: die ColorGlassBacköfen von Bosch.

Design zum Genießen. Schön, wenn eine anspruchsvolle Materialverarbeitung auf eine elegante Optik trifft. Perfekt, wenn edle ColorGlass-Fronten in stilvollen Trendfarben mit der Küchenoberfläche optimal verschmelzen. Alle Einbaugeräte von Bosch präsentieren sich in einem zeitlos-modernen Design. Und das überzeugt sogar die Experten: So wurde die Einbaugeräteserie mit dem Spezialglas SatinPlus® mit dem Deutschen Designpreis 2011 in Silber ausgezeichnet. www.bosch-home.com/de


D REISEN

Drei Länder, ein See, unendlich viele Möglichkeiten: Der Bodensee ist bodenlos, wenn man die Region in ihrer ganzen Pracht und Vielfältigkeit beschreiben soll. Kunst, Kultur, Natur, Sport, Wellness, Gesundheit, Shoppen und natürlich zahllose kulinarische Verführungen – schon ein Besuch genügt, und Sie werden sehen: Deutschlands größter See ist Genuss für alle Sinne. Kommen Sie mit uns auf eine kleine Rundreise mit ausgewählten „Seenswürdigkeiten“.

4

Dolce Vita 1/2011


REISEN D

1 Wir starten am nordwestlichen Teil des Sees, dessen Nordufer südliches Flair verströmt und der am Südufer mehr Waldcharakter hat und eher steiler abfällt. Der Überlinger See ist einer von insgesamt drei Teilen, in die sich der Bodensee gliedert. Der größte und breiteste Teil ist der Obersee, südwestlich „franst“ der Untersee aus. Der Ort Überlingen selbst ist als Kneippheilbad bekannt, und auch zum Heilfasten kommen hier jedes Jahr gesundheitsbewusste Besucher. Hotel-Tipp für Bio-Genießer: Nur knapp eine halbe Stunde von Überlingen entfernt liegt das Naturhotel Mohren, idyllisch gelegen auf 650 m zwischen dem Rotach- und dem Deggenhauser Tal. Es gehört neben dem Schloss Wartegg bei Rorschach zu den einzigen „BIO-Hotels“ am Bodensee. Diese Vereinigung nachhaltig geführter Hotels hat sich zum Ziel gesetzt, im Einklang mit ethischen und ökologischen Werten

4

zu wirtschaften und dabei den Gästen Wohlfühl-Qualität auf

Ein Abstecher in das kleine, idyllische Örtchen mit nur rund

höchstem Niveau zu bieten. www.naturhotel-mohren.de

1.500 Einwohnern ist ein Muss für Digestif-Liebhaber: „Der Rolls-Royce unter den großen Obstbränden“, so beschreiben

2

deutsche Spitzengastronomen die besonderen „Wässer-

Etwas im Hinterland gelegen ist die Gegend rund um Schloss

chen“ des Burgunderhofs Hagnau. Der von Obstbauer und

Salem bei Touristen kaum bekannt und deshalb umso entde-

Destillateur Heiner Renn geführte Hof ist der über 300 Jahre

ckenswerter. Die Landschaft ist abwechslungsreich, einen

alten Tradition der Winzerfamilie Renn verpflichtet – und das

Abstecher ist zum Beispiel das Renaissanceschloss Heiligen-

merkt man den edlen, exklusiven und oft auch prämierten

berg wert, das exponiert auf einer Aussichtsterrasse liegt und

Bränden auch an. Das Obst für die sanften Gaumenschmeich-

einen herrlichen Blick auf den See und die Alpen gewährt.

ler kommt denn auch nur von den hofeigenen Gärten. Die

Gastronomisch haben in Linzgau vielfach junge, kreative Kö-

Obstbrände können Sie vor Ort verkosten.

che das Zepter übernommen und kombinieren die bewährte

www.burgunderhof.de

Traditionsküche von Maultaschen bis Dampfnudel mit neuen kulinarischen Ideen. Eine ausgezeichnete Adresse für feine badische Spezialitäten ist das Berghotel & Restaurant Baader auf dem Heiligenberg. www.hotel-baader.de Aktiv-Tipp: Wer nach dem Schlemmen ein paar Kalorien verbrauchen will, startet vom Salemer Schloss zu einer Radtour (viele Radwege beginnen in der Schlossanlage).

3 Fragt man Bodenseekenner nach ihren Lieblingsorten, steht Meersburg ganz oben auf der Liste. Mit seinen wunderschönen Häusern mit teils prächtigen Fassaden, einer alten Burg und der vergleichsweise verträumten Altstadt ist das Städtchen eine entspannte Alternative für alle, die den Charme der Bodenseeregion Fotos: Titel, Gabriele März

etwas abseits des größten Touristentrubels erleben wollen. Lukullischer Tipp: Die Winzerstube Zum Becher in der historischen Oberstadt von Meersburg. In diesem traditionsreichen, authentischen Gasthaus können Sie die Vielfalt der gehobenen badischen Küche genießen, dazu bietet das Restaurant eine ausgezeichnete Auswahl badischer Weine. www.zumbecher.de Dolce Vita 1/2011

Bodensee im Glas Das Weingut Aufricht liegt inmitten des Meersburger Landschaftsschutzgebietes - und diese Ruhe der Natur scheint auf wundersame Weise auf die Weine überzugehen. Im mit Bedacht und Sorgfalt geführten Familienbetrieb entstehen ausgezeichnete Weiß- und Rotweine, wobei es die Burgundersorten den Winzern besonders angetan haben. Weiß-, Grau- und Spätburgunder beeindrucken mit ihrer ganzen Aroma-Vielfalt: Pure Leichtigkeit für jeden Tag, vielschichtig und facettenreich für die besonderen Momente im Leben. Eben genauso wie der Bodensee selbst. www.aufricht.de 5


Bildnachweis: www.hotel-riva.de

Bildnachweis: Weingut Aufricht Meersburg/Stetten, Bodensee www.aufricht.de

5 Der Bodensee ist berühmt für seine Äpfel. Wenn Sie wissen wollen, warum, machen Sie sich auf den „Apfelweg“ bei Immenstaad. Von diesem kleinen Ort nahe Friedrichshafen verläuft dieser lehrreiche Themenwanderweg auf 6 km. Ent-

Gourmet-Insider-Tipp: Gar nicht so einfach, in einer touris-

lang der Strecke erfährt man an 20 Infostationen viel über den

tisch so aktiven Stadt wie Lindau ein Restaurant zu finden,

heimischen Obstanbau.

das sich nicht den von Besuchern erwarteten „Spezialitäten“ beugt. Das Valentin ist so ein Ort. Beeindruckend ist bereits das mächtige Gewölbe, dem eine puristisch-klare Einrichtung

6

eine angenehm moderne Spannung verleiht. Kulinarisch geDie denkmalgeschützte Altstadt mit ihren vielen mittelalterli-

hört das Valentin zu den ersten Feinschmecker-Adressen der

chen Bauten liegt auf einer Insel und lohnt auf jeden Fall einen

Stadt, dazu besticht sein offenes Konzept: Die Küche ist nur

Bummel durch die Straßen und Gassen. Nachdem die Stadt

durch eine Glasscheibe vom Gastraum getrennt.

den 2. Weltkrieg fast unbeschadet überstanden hat, lassen

www.valentin-lindau.de

sich noch heute die prächtigen Fassaden einiger Patrizierhäuser bewundern. Wem es aber auf der Insel zu voll ist, dem

7

sei ein Villenspaziergang im nahe gelegenen Bad Schachen ans Herz gelegt. In der noblen Gegend ist es herrlich be-

Die Stadt am Vorarlberger Ufer verbindet wie keine andere

schaulich, wegen seiner vielen prächtigen Anwesen wird das

See- und Berg-Atmosphäre zu einem einzigartigen Naturer-

Viertel auch die „Bayerische Riviera“ genannt.

lebnis. Außerdem ist sie eine wahre Kunstmetropole am Bodensee, und das liegt nicht nur an den weltberühmten Bregenzer Festspielen auf der spektakulären Seebühne. Vor

2

13

allem zeitgenössische Kunst und Architektur werden hier

1

großgeschrieben. Tipp für Architekturinteressierte: Es lohnt sich, durch die

3 13

4

umliegenden kleinen Örtchen zu streifen, um die Ergebnisse

5

der sogenannten Vorarlberger Bauschule zu bestaunen, die Kenner der internationalen Architekturszene begeistert. Das Vorarlberger Architektur Institut bietet Informationen und

10 6

Führungen. www.v-a-i.at

12 7 9

6

11

8 Dolce Vita 1/2011


REISEN D

8

Felchen & Co. – Fischwochen am Untersee Vor allem für Kulturbegeisterte ist Lustenau besonders im Sommer ein echter Geheimtipp. Open-Air-Festivals und Livekonzerte, eine kreative Kunstszene mit vielen kleinen Kunsthandwerksläden, ein eigenes „Jazzhuus“ und vier Museen zeugen vom lebendigen Flair des Ortes etwas südlich

Vom 12. September bis 9. Oktober 2011 bieten viele Restaurants Fischmenüs mit typischen Bodenseefischen wie Felchen, Kretzer oder Saibling an – und das zum einheitlichen Menü-Preis. Die traditionsreichen Fischwochen sind in der Region bereits eine kulinarische Institution.

von Bregenz. Feinschmecker sollten auf jeden Fall den Lustenauer Senf probieren: Das streng gehütete Geheimrezept

Kulturtipp: Vom 13. bis 20. August findet am Seeufer das

wurde 1911 von den Brüdern Reinhard und Herbert Bösch

Sandskulpturenfestival 2011 statt. Internationale Künstler-

entwickelt. www.lustenauer-senf.com

teams formen aus Sand fantastische, detailreiche Kunstwerke, die je nach Wetterlage bis etwa Mitte September

9 Nun sind wir in dem Schweizer Kanton Thurgau gelandet:

bewundert werden können.

10

Fotos:Gabriele März / www.gabrielemaerz.net

Das kleine, betriebsame Städtchen Rorschach besticht mit seiner mediterranen Atmosphäre, was vor allem am typisch

Die Schweiz ist für „Schokoholics“ ein Schlaraffenland, und

quirligen Hafenflair liegt. Und wo Hafen ist, kann auch Fisch

natürlich gibt es auch am Bodensee reichlich süße Verführun-

nicht weit sein. Deshalb gibt es wie fast überall rund um den

gen. Wenn Sie in Kreuzlingen Station machen, sollten Sie un-

See in Rorschach zahlreiche Lokale, die Fischspezialitäten

bedingt den „Verkauf ab Werk“ des traditionsreichen Famili-

anbieten. Unser Gourmet-Tipp ist das Restaurant Stadthof.

enbetriebs Chocolat Bernrain nutzen (Bündtstr. 12 in

Nicht nur Felchen- und Saiblingsfilets zergehen hier auf der

Kreuzlingen). Die Maîtres Chocolatiers zaubern seit über 70

Zunge, weshalb der Stadthof zu Recht von der renommierten

Jahren meisterhafte Köstlichkeiten.

„Tafelgesellschaft zum Goldenen Fisch“ ausgezeichnet wurde

Wem es dagegen eher nach einem Schluck Wein dürstet,

– ein Zeichen für besonders hochwertige Fischküche.

besucht am besten das Vinorama, das Weinbaumuseum im

Ausflugstipp: Gondeln Sie mit der roten Zahnradbahn von

nahe gelegenen Ermatingen. Hier erfahren Sie Spannendes

Rorschach ins 400 Meter höher gelegene Heiden. Die ca.

und Interessantes rund um den Weinbau in der Bodenseere-

30-minütige Fahrt bietet ein atemberaubendes Panorama

gion und können anschließend den einen oder anderen edlen

über das Rheindelta und den See.

Tropfen direkt verkosten.

Dolce Vita 1/2011

7


REIIS SEN SEN EN D RE

© Foto: RIVA Hotel/Mellentin

11 Eine gute halbe Autostunde von Konstanz entfernt lockt Winterthur mit der größten zusammenhängenden Fußgängerzone der Schweiz. Hier lässt es sich ausgezeichnet stöbern und entdecken, vor allem regionale (Kunst-)Raritäten, Design-Kleinode und quirlige Wochenmärkte mit zahlreichen

© Foto: RIVA Hotel/Mellentin

kulinarischen Spezialitäten direkt aus der Region. Außerdem ist die Stadt eine wahre Kulturperle: Open-Air-Musikfestivals von Jazz über Rock bis Klassik, das europaweit anerkannte Zentrum für innovative Fotografie und das Oskar Reinhart Museum mit seiner bedeutenden Sammlung deutscher,

12

österreichischer und Schweizer Künstler vom 18. bis 20. Jahrhundert sind nur einige der Highlights, die Winterthur aus-

Etwa auf halber Strecke zwischen Winterthur und Konstanz

zeichnen. Veranstaltungen auf www.winterthour-tourismus.ch.

versteckt sich ein Ort vollkommener Ruhe und Entspannung. Die Kartause Ittingen ist ein ehemaliges Kartäuser-Kloster mit über 800 Jahren Tradition. Wer hier Station macht, sucht die

Wer nachhaltig und mit gutem Gewissen genießen will, achtet auf das Siegel „Gutes vom See“. Diese Dachmarke vereint regionale Produkte und Erzeugnisse, die in einem Umkreis von maximal 40 km rund um den See hergestellt und angebaut wurden. Außerdem sind alle Lebensmittel von besonders hoher, geprüfter Qualität. Mit dem Kauf der Produkte helfen Sie mit, die Landwirtschaft und Familienbetriebe vor Ort zu stärken. www.gutes-vom-see.de

Entschleunigung für Körper und Geist - und findet sie. Machen Sie zum Beispiel einen Spaziergang im Labyrinth des Klostergartens oder genießen Sie einfach die besondere Stille und Intensität der Natur. Auch kulinarisch ist hier alles besonders. In der Klosterkellerei entstehen erstklassige Weine, es gibt hofeigene Milch, herzhafte Spezialitäten aus der eigenen Käserei und vieles mehr, was im Klosterladen gekauft werden kann. Im angrenzenden, ausgezeichneten Restaurant ist eine imposante Wassermühle immer noch in Betrieb, die zugehörige Gartenwirtschaft ist ein wunderschönes Refugium für sich. Urlaubstipp: In die Klosteranlage sind zwei Hotels integriert. Vor allem im Sommer, wenn der Touristenansturm unten am See recht groß ist, sind dort oft noch Zimmer frei. www.kartause.ch

8

Dolce Vita 1/2011

Fotos: RIVA Hotel/Mellentin

Gut genießen mit „Gutes vom See“


([NOXVLY+DXEHQ*870$1*PE+ 'XUFK+LQWHUIUDJHQGHV$OOWlJOLFKHQXQG*HZ|KQOLFKHQHUZXFKV DXI%DVLVYRQ6XEVWDQ]XQG4XDOLWlWGLHZHOWZHLWHUVWH'HFNHQ KDXEH PLW LQWHJULHUWHU 8POXIWIXQNWLRQ 'DV =XUFNIKUHQ GHU 8POXIW YHUKLQGHUW GDV VHLWOLFKH :HJVWU|PHQ GHV 6FKZDGHQV XQGKLQWHUOlVVWGDV*HIKOHLQHVDQJHQHKPHQ5DXPNOLPDV,KU DQVSUHFKHQGHV'HVLJQDXVGHU9HUELQGXQJYRQ(GHOVWDKOXQG *ODVHOHPHQWHUKlOWEHLHLQHU+DXEHQK|KHYRQQXUFPGHQ $QVFKHLQYRQHOHJDQWHU8QDXIGULQJOLFKNHLWDXIUHFKW &DSD±KDUPRQLVFKH9HUHLQLJXQJYRQWHFKQRORJLVFKHU3HUIHNWLRQ XQGVFKOLFKWHU$WWUDNWLYLWlW

© Foto: RIVA Hotel/Mellentin

13 Zum Schluss geht es in die größte Stadt am Bodensee, die kaum jemand auslässt, der der Region einen Besuch abstattet. Mit dem Hafen und einer wunderschönen Altstadt besticht „Konschtanz“, wie die Stadt vor Ort unbedingt ausgesprochen werden sollte, durch ihr lebenslustiges, entspanntes badisches Flair. Wenn Sie sich ein Verwöhnwochenende gönnen wollen, steigen Sie doch im Riva Konstanz ab: Das moderne Hotel bietet eine spektakuläre Architektur, schnörkellosen Luxus und feinste kulinarische Verführungen. Das Riva Restaurant offeriert regionale Spezialitäten und das Gourmetrestaurant Ophelia erlesene Haute Cuisine – und das alles mit Seeblick. www.hotel-riva.de Aktiv-Tipp: Die gesamte Untersee-Region ist eine Reise wert – vor allem mit dem Fahrrad. Eine Rundfahrt von Konstanz über Stein am Rhein bis Radolfzell und wieder retour führt durch so manches romantische Schweizer Örtchen und entlang des wunderschönen Unterseeufers (z.B. über Steckborn und Ermatingen). Diese sehr reizvolle, auch im Sommer eher ruhige Gegend können Sie auch als durchschnittlich sportlicher Radler problemlos erkunden und genießen. Kulturtipp: Im Spätsommer findet die spektakuläre OldtimerRallye „Mille Fiori“ statt, Start und Ziel sind auf der Insel Mainau. Dieses Jahr drehen die Schätze auf vier Rädern vom 31. August bis 4. September ihre Runden und kommen dabei auch durch Konstanz. www.mille-fiori-konstanz.de

DVD-Tipp BEST OF BODENSEE Der See aus Traumperspektive Der Überlinger Fotograf Achim Mende hat mittels einer speziellen Kameratechnik den Bodensee atemberaubend aus der Vogelperspektive gefilmt. Eine Stunde, musikalisch untermalt, zum Schwelgen und um neue “Seensüchte” zu entwickeln. 19,90 , erhältlich im Onlineshop auf www.suedkurier.de

([NOXVLY+DXEHQ*870$1*PE+ 0KODFNHU6WUD‰H '0KODFNHU LQIR#JXWPDQQH[NOXVLYHX ZZZJXWPDQQH[NOXVLYHX

Dolce Vita 1/2011

9


DAS GENIESSER- UND KUSCHELHOTEL GAMS: EINE TRAUMWELT FÜR SICH

Gewinnen Sie 2 Übernachtungen für 2 Personen in einem Doppelzimmer inkl. Frühstück im Kuschelhotel Gams Stress, Hektik, berufliche und private Verpflichtungen – wer möchte da nicht ab und zu einmal für eine kleine Auszeit den Alltag zuhause lassen, in eine Rundum-Wohlfühlwelt entfliehen und in romantischen Stunden zu zweit die Liebe (wieder-) entdecken? DolceVita macht es möglich und entführt Sie in das Genießer- und Kuschelhotel Gams im Bregenzerwald. Mit ein bisschen Glück verbringen Sie vielleicht schon bald

So können Sie gewinnen: Schicken Sie einfach eine E-Mail mit dem Stichwort „KUSCHELHOTEL GAMS“ oder senden Sie uns ein Fax oder eine Postkarte an Dolce Vita Leserservice, Würmstraße 13a, 82166 Gräfelfing. Fax: +49 (0)89-89 87 84 40, E-Mail: gewinnen@dolcevita-magazin.com Einsendeschluss ist der 31.07.2011.

unvergessliche Tage in diesem 4-Sterne-Superior-Hotel, das keine Entspannungswünsche offen lässt.

Rundum-Blick bieten – im „Gams“ treffen Klassik und Moderne harmonisch aufeinander.

Idyllisch und absolut ruhig gelegen bietet das Haus alles, was

Der ebenso großzügige wie architektonisch gelungene Well-

Ihren Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis macht.

ness-Bereich tut ein Übriges, die Alltagssorgen zu verban-

Vor allem Paare werden von den einzigartigen Angeboten

nen. Dampfbad, Kneipp- und Naturschwimmbecken, Cool

und dem im wahrsten Sinne des Wortes gefühlvollen Ambi-

Pool, Spa Lobby und die jahrtausendealte, asiatische Heilan-

ente begeistert sein. Highlights sind das Blütenschloss mit

wendung Jin Shin Jyutsu sind nur einige Highlights des „Da

einem liebevoll angelegten Seerosenteich und der Blütenko-

Vinci Spa“. Zusammen mit dem erstklassigen Gastronomie-

kon mit seinen Kuschelsuiten. Hier wird es einem wirklich

Angebot ist das Hotel ein wahres Refugium für alle, die die

leicht gemacht, alles um sich herum zu vergessen und nur

perfekte Mischung aus Entspannen, Genießen und viel Zeit

füreinander da zu sein. Jedem Zimmer merkt man die Kreati-

zu zweit in herrlicher Natur zu schätzen wissen.

vität und das ästhetische Händchen fürs Detail an, die großzügigen Räume haben Charme und Persönlichkeit: Egal ob die in warmen Farbtönen gehaltene Kuschelsuite mit Whirlpool und Sternenhimmel im Blütenschloss, moderne Farbkompositionen im Blütenkokon oder das Luxus-Design in den Top-of-Suiten, die auf 65 m2 einen atemberaubenden 10

GAMS GENIESSER- & KUSCHELHOTEL PLATZ 44 A-6870 BEZAU TELEFON 0043 5514 2220 INFO@HOTEL-GAMS.AT WWW.HOTEL-GAMS.AT

Dolce Vita 1/2011

Fotoquelle: GAMS GENIESSER- UND KUSCHELHOTEL

D GEWINNSPIEL


/ ' + 0  2 4 + 8#6 ' 4  , # < < % . 7 $

' 4  5 2 + ' .6  0 7 4  ( ¸ 4  / + % *

$ Â 5 5 '   & + ' 7 0 6 ' 4  & + '  * # 7 6 )'*'0

& ' 4  ' + 0 < + ) '  % . 7 $  & ' 4  9 ' . 6  / + 6 5'+&'0.#-'0

/ ' / $ ' 4 5  1 0 .;

# 0 ( # 0 )  7 0 &  ' 0 & '  / ' + 0 ' 5  6# ) ' 5

9+..-1//'0+0+*4'/,#<<%.7$/KV$GQ8KUKQPKPQFGT WPFGKPGT-NCPIVKGHGUQKPVGPUKXWPF\WINGKEJUCPHVFCUUOCPFCTKPXGTUKPMGP OÃ&#x2019;EJVG$GUWEJGP5KGWPUWPFGTHCJTGP5KGOGJT'UKUVGKPHCEJPWTUWRGT 'TNGDGP5KGFGPICP\RGTUÃ&#x2019;PNKEJGP5VKNDGKFGTOCPFN)OD*$CPI1NWHUGPKO .WKVRQNFDNQEMOKVWPUGTGP5RG\KCNKUVGP

OCPFN)OD*

$CPI1NWHUGPKO.WKVRQNFDNQEMOCPFN)OD* $CPI1NWHUGPKO.WKVRQNFDNQEM $TKGPPGT5VT/Ã&#x2DC;PEJGP 6GN  NWKVRQNFDNQEMOWGPEJGP"DGQUVQTGUEQO


Fotos: Hermann Reichenwallner

D DESIGN

12

Dolce Vita 1/2011


DESIGN D

Auf Augenhöhe: Der Kombidampf-Backofen ist auf rückenfreundlicher Arbeitshöhe in den Küchenschrank integriert.

E

s ist noch gar nicht lange her, dass Frau Wagner* in

denkmalgeschützten Fachwerkhäusern, schicken Läden

einem großen, leeren Raum stand – und damit erst-

und netten Cafés hat sie sich auf 52 Quadratmetern eine

mals vor der Herausforderung, eine Küche für ihre

kleine Design-Oase geschaffen, aufgeteilt in Wohn- und

neue Wohnung zu planen. „Ich habe mich vorher noch nie

Schlafraum. Eine Küche im klassischen Sinne gibt es hier

mit so etwas beschäftigt“, erinnert sie sich, „bisher war im-

nicht, das Zauberwort heißt „Wohnraumkonzept“.

mer eine Küche vorhanden, wenn ich einzog. So eine Standardküche.“ Standard? Das sollte sich gewaltig ändern.

„Ich habe keine Wohnküche, ich habe einen Wohnraum“ erklärt uns Frau Wagner. Was sie damit sagen will, versteht

Wohnküche oder Küchenwohnung?

man spätestens beim Versuch, Anfang und Ende der Küche

Frau Wagner hat es gerne stilvoll. Und praktisch. Deshalb

zu orten. Statt herkömmlich aufgeteilter funktionaler Zonen

befindet sich ihre Wohnung auch nicht irgendwo um Ulm

kann man dieses Appartement nämlich vielmehr als Gesamt-

herum, sondern mittendrin. In bester Nachbarschaft mit

kunstwerk betrachten. „Alles soll miteinander harmonieren“,

Dolce Vita 1/2011

13


D DESIGN

so Frau Wagner, und das tut es auch. Zu den eigentlichen Kochelementen wurden diverse Schränke im gesamten Wohnund Schlafbereich ebenfalls aus Küchenmöbeln konzipiert, außerdem wurden gleich der Essplatz, weitere Sitzmöbel und die Beleuchtung passend dazu gestaltet. Das Ergebnis besticht durch eine in sich schlüssige Optik, bietet dem Auge dabei aber immer wieder interessante Ankerpunkte. Clever kombiniert Wesentliches Stilmittel des Küchen-Designs ist die geschickte Kombination von warm und kalt, puristisch-geradlinig und weich-organisch: Das Zusammenspiel von kühlen Materialien wie Alu und Glas lässt schlichte Eleganz entstehen, ein lebhaftes Rot und das figurale Dekor nehmen dem Ganzen die Strenge und zaubern Sympathie. Optische Störenfriede wie das wuchtige Abzugsrohr wurden einfach eingemauert, das schuf optischen Freiraum für spannende Akzente. Doch Der Wasser-Akrobat: Für eine maximale Flexibilität sind sowohl der Auslauf als auch das Kopfteil mit Mischdüse jeweils um 360° drehbar.

statt „normaler“ Kunstobjekte – die kostbaren Platz in Anspruch nähmen – hat sich Frau Wagner für avantgardistische Sitzmöbel entschieden. „Andere haben Skulpturen und Bilder, ich stelle mir bunte Stühle rein.“ Vom Spielen und Spülen Je kleiner der Raum ist, umso größer wird das Thema Funktionalität. Für die Verwandlung vom Wohnraum zum Raumwunder hat man sich in diesem Fall für kleine, flexible Einzelelemente entschieden, die je nach Bedarf verändert werden können. Aus diesem Grund musste auch eine anfangs angedachte Kochinsel einer Küchenzeile mit drehbarer Theke weichen. Die so gewonnenen Quadratmeter liegen allerdings nicht brach, hier hat ein E-Piano Einzug gehalten, mit dem sich die Bewohnerin ihren Jugendtraum vom Klavierspielen erfüllt. Ins Schwärmen kommt Frau Wagner aber nicht nur bei Gedanken an Klavierklänge, sondern auch wenn sie von ihrer neuen „Küche“ spricht. Hier ist nichts dem Zufall überlassen, und jedes noch so kleine Detail begeistert jeden Tag aufs Neue. Seien es die „Schubladen, die es dann so reinzieht“ oder der attraktive Wasserhahn mit gutem Benehmen, der dank schlauer Ergonomie nichts und niemanden nassspritzt. „Mein Herd ist etwas exzentrisch“, lacht Frau Wagner und

Ganz schön beweglich: Die Küchenzeile mit schwenkbarer Theke wird im Handumdrehen zum „Stehcafé“.

deutet auf ihren schmalen Induktionsherd mit zwei Kochfeldern. Die eher kleine Kochfläche stört sie aber kein bisschen, auch weil sie sich sowieso nicht an Stereotypen orientiert.

14

Dolce Vita 1/2011


DESIGN D

Designstufe Rot: Die leuchtende Front bricht mit ihrem warmen, frischen Akzent die puristische Kühle der Glas- und Alu-Elemente.

So geht flexibel! Ein besonderer Clou der Küchenzeile ist die schwenkbare, 9 cm starke Arbeitsplatte aus mit Eiche belegten Wabenplatten. Eingefahren bedeckt sie den gesamten Arbeitsbereich und kann zum Beispiel als Abstellfläche für Buffets dienen, wenn der restliche Raum für die geladenen Partygäste zur Tanzfläche werden soll. Ausgeklappt wird der Tresen zum Stehcafé, dem Frühstücks-Lieblingsplatz von Frau Wagner. Fotos: Hermann Reichenwallner

„Die Handwerker waren nicht leicht davon zu überzeugen, dass ich in meinem Singlehaushalt die Kindersicherung für den Schwenkmechanismus nicht aktiviert haben will“, erinnert sie sich schmunzelnd. Doch Frau Wagner hat sich durchgesetzt, und jetzt kann in Ulm ohne Einschränkungen geschwenkt, gekocht und genossen werden. * Name von der Redaktion geändert

Dolce Vita 1/2011

15


D KOLUMNE

W

ann ist ein Mann

beln ließ, die natürlich auf unserer Terrasse landete. Sofort

ein Mann? Im Som-

konnte ich spüren, wie meine Brust breiter und breiter wurde,

mer gibt es darauf

während ich seelenruhig meinen fachmännisch angehäuften

nur eine richtige Antwort: Wenn

Briketts beim freiwilligen Glühen zusah.

er grillt. Über glühende Kohlen gehen

So herrlich hätte es ewig weitergehen können, doch dann

kann schließlich jeder (mit ein

vernahm ich aus der Küche verdächtiges Treiben und Hantie-

bisschen gutem Willen und

ren. Bitte verzeihen Sie mir, meine Damen, aber einmal muss

feuerfesten Fußsohlen), aber

es gesagt werden: Uns genügt Fleisch über (offenem) Feuer,

über glühenden Kohlen köstli-

ohne das ganze Drumherum. Marinaden, Saucen, Dips und

che Speisen zubereiten, das

ein halbes Dutzend Salate… und dann das viele Gemüse! Wir

ist nur echten Männern vorbe-

verstehen ja, dass sich ein hautenges Sommerkleid nicht un-

halten. Der Grill ist unsere letz-

bedingt mit der Wucht eines üppigen Grilltellers verträgt. Aber

te Bastion, die wir mit Schürze

eine Aubergine neben meinem Steak? So etwas hält der

und Anzünder verteidigen, bis

stärkste Mann nicht aus. Ich fühle mich im Innersten getrof-

die Luft brennt. Die meisten

fen, wenn ich statt Schweinerippchen Zucchinischeibchen

Frauen lassen solche Fantas-

auf der Grillzange balancieren soll. Sogar Geschlechter-For-

tereien kalt – sagen sie. In Wahr-

scher haben in Studien herausgefunden, dass Grillen die

heit jedoch ist die Damenwelt

männlichen Ur-Instinkte weckt. Und die können selbst durch

vom versierten Grill-Galan höchst angetan, vereint er doch

junges Gemüse nicht unterdrückt werden.

archaische Männlichkeit mit der Fürsorge, dass niemand verhungern muss. Wenn der Funke überspringen soll, ist es

Kurz gesagt: Wir müssen es einfach tun. Wir müssen un-

also von entscheidender Bedeutung, am Rost eine gute Figur

gestört sein und rohem Fleisch beim Garen zusehen, das wir

zu machen.

beim Metzger selbst erlegt haben. Wir müssen uns mit anderen Männern messen und um die Wette fachsimpeln, ob nur

16

Einen Haarföhn benutzen dafür nur Schwächlinge. Meine

echte Hickory-Holzchips für ein intensives Raucharoma er-

Herren, es kann Ihnen nichts Besseres passieren als ein Ge-

laubt sind. Wenn wir mit Gas grillen, müssen wir über die

genspieler, der im Freien heiße Luft produziert, um damit die

Geräte sprechen, als wären es hochwissenschaftliche Appa-

Grillkohle schneller zum Glühen zu bringen. Bei meiner Frau

raturen. Und natürlich müssen wir uns so stark fühlen, als

zum Beispiel mutierte der angeblich so gut aussehende

könnten wir mit einem perfekt gegrillten Rinderfilet die Welt

Nachbar schnell zum armen Knackwürstchen, als er eines

erobern. Eure großartigen Salate lieben wir trotzdem. Und

schönen Grillsonntags jede Menge Asche durch die Luft wir-

euch auch.

Dolce Vita 1/2011


Fotos: Thomas Neumann

Fotos: www.photocase.de

KOLUMNE D

Dolce Vita 1/2011

29 17


D NEUHEITEN

Flächendeckend zum neuen Kocherlebnis

Die Induktionstechnik erreicht in der Küche einen neuen Höhepunkt: das Vollflächeninduktions-Kochfeld von Gaggenau, mit dem die gesamte Fläche zur Kochzone wird. Entdecken Sie dieses Geräte-Highlight, mit dem Sie echte Kochfeldstudien betreiben können. Ausgezeichnete Eleganz: Schlicht schön ist das neue Meisterwerk. Kein Wunder, dass das CX 480 mit dem anerkannten und begehrten iF product design award 2011 ausgezeichnet wurde.

E

18

s ist noch gar nicht so lange her, da markierte das

Einfach für die Zwiebeln Platz machen

Kochen mit Induktion einen Meilenstein in der Weiter-

Mit bis zu vier Töpfen und Pfannen können Sie gleichzeitig

entwicklung innovativer Techniken in der Küche. Ein

„jonglieren“ und diese ganz nach Belieben hin- und herschie-

Kochfeld, das kalt bleibt? Hitze, die nahezu ohne Energiever-

ben. Das ist besonders praktisch, wenn Sie zum Beispiel ein

luste direkt an Topf und Pfanne abgegeben wird? Was sich

Menü zubereiten, bei dem Sie mehrere Arbeitsschritte nahe-

einst wie Zauberei anhörte, hat sich schnell seinen Platz in

zu gleichzeitig auf dem Herd bewerkstelligen sollen: Der Bra-

heimischen Küchen und viele Fans unter Hobby- und Profikö-

ten schmort vor sich hin, dann brauchen Sie einen zweiten

chen erobert. Doch kann man diesen Fortschritt noch über-

Topf, um das Gemüse aufzusetzen, und jetzt müssen noch

treffen? Man kann – mit dem neuen Vollflächeninduktions-

schnell in einer Pfanne Zwiebeln angebraten werden… Alles

Kochfeld CX 480 von Gaggenau:

kein Problem, Sie bugsieren den Bräter einfach ein Stück zur

Einzelne „Kochplatten“ sind passé, stattdessen lässt sich das

Seite, damit das zusätzliche Geschirr Platz hat. Der Clou da-

gesamte Kochfeld als eine einzige große Kochzone nutzen.

bei: Das Kochfeld erkennt nicht nur die Pfanne als Neuzu-

Egal, wohin Sie das Kochgeschirr stellen, das Feld erkennt es

gang, sondern auch die neue Position des verschobenen

in seiner Form, Größe und Position automatisch. Und exakt

Topfs. Alle Einstellungen wie Temperatur und Garzeit „wan-

an dieser Stelle entsteht dann auch die Hitze.

dern“ dabei einfach mit.

Dolce Vita 1/2011


NEUHEITEN D

Verwandlungskünstler: Ein Handgriff genügt, schon wird aus dem Kochfeld ein erstklassiger Teppan Yaki - und Ihrem nächsten japanischen Kochspektakel steht nichts mehr im Weg.

Tippen Sie auf bequeme Bedienung Das Kochfeld wird über ein extragroßes TFT-Touch-Display bedient, das macht die Sache extra einfach und extra komfortabel. Alle Funktionen werden nur über sanftes Antippen des Displays ausgewählt, fast wie bei einem modernen Smartphone gleiten Sie mit dem Finger über die Fläche. Ebenso raffiniert wie nützlich ist die integrierte elektronische „Informationszentrale“: Ein leichter Druck auf das „i“Symbol genügt, schon lassen sich alle wichtigen Details über die verschiedenen Funktionen abrufen. Damit gehört das Blättern in Bedienungsanleitungen der Vergangenheit an, Sie können das Kochfeld viel intuitiver und vor allem spontaner ausprobieren und die vielen Vorteile direkt beim Kochen erleben. Mit diesem Vollflächeninduktions-Kochfeld starten Sie ganze neue Feldversuche in Ihrer Küche! Mehr auf www.gaggenau.com

Mikro-Technik für Maximum-Komfort: Die Funktionsweise des Kochfelds ist das Ergebnis einer ausgeklügelten Technik. Unter der GlaskeramikOberfläche verbergen sich 48 aneinandergereihte und versetzte MikroInduktoren.

Gewinnen Sie Bretter, die die perfekte Vorbereitung bedeuten! Damit Sie für Ihre neuen Kocherlebnisse mit dem Vollflächeninduktions-Kochfeld auch in Sachen Vorbereitung bestens ausgerüstet sind, verlosen wir 5 x das Gastronorm Schneidebretter-Set von Gaggenau. Das Set besteht aus zwei hochwertigen Kunststoffbrettern, die als Unterlage zum Schneiden, Hacken, Filetieren und als „Zwischenablage“ für vorbereitete Zutaten gleichermaßen perfekt geeignet sind. (Maße L x B: 325 x 131 mm und 325 x 352 mm) So können Sie gewinnen: Schicken Sie uns einfach eine E-Mail mit dem Stichwort „Gaggenau“ an: gewinnen@dolcevitashop.com. Oder senden Sie uns ein Fax oder eine Postkarte an Dolce Vita Leserservice, Würmstr. 13a, 82166 Gräfelfing, Fax: +49 (0)89-89 87 84 40. Einsendeschluss ist der 31.07.2011.

Dolce Vita 1/2011

19


D TISCH & STUHL

Neben dem Bett sind Tisch und Stuhl die elementarsten Möbel jeder Einrichtung. Es gibt sie in unzähligen Farben, Formen, Größen und Funktionen. Vorhang auf für einige Inspirationen von gestern und heute!

S

tellen Sie sich vor, Sie müssten eine Wohnung ein-

wichtig sie sind. Dabei können die meisten Modelle, je nach

richten und dürften dafür maximal zehn Möbelstücke

Größe und Design, zu dominanten „Persönlichkeiten“ werden

verwenden. Mit ziemlicher Sicherheit hätten Sie min-

und Räumen einen ganz eigenen Charakter geben.

destens die Hälfte Ihres Kontingents für einen Tisch und vier

20

Stühle verbraucht. Kein Wunder, denn auf Vasen, Sideboards

Klassiker für designbewusste Stubenhocker

oder Bilder kann man notfalls verzichten, auf die Basis nicht.

Keinem anderen Möbelstück haben Designer je so viel Auf-

Tisch und Stuhl gehören so selbstverständlich zur Einrich-

merksamkeit zuteilwerden lassen wie dem Stuhl. Neben dem

tung, dass man oft gar nicht mehr darüber nachdenkt, wie

Auto ist er das Industrieprodukt der Moderne und spiegelt in

Dolce Vita 1/2011


TISCH & STUHL D

Wassily-Sessel No. B3, Design: Marcel Breuer (1928)

seiner Entwicklung die gesellschaftlichen Bedürfnisse der je-

Den „Laggio-Tisch“ von Marcel Breuer kennen die meisten. Weniger bekannt ist dieses Modell mit schwarzer Tischplatte aus Holz, deren Ecken abgerundet sind. Besonders augenfällig: die goldgefärbten Kanten. Der Tisch aus den 1930er-Jahren ist ein seltenes Fundstück der Galerie Geltinger aus München.

weiligen Zeit wider. Obwohl in seiner Funktion als „Sitzhilfe“ immer gleich, hat er eine Menge zu leisten: Die Menschen wollen auf ihm sitzen, und das immer bequem und ergono-

Fotos: Thomas Neumann

misch – beim Essen, Lesen, Entspannen, Arbeiten, Warten. Weil es so viele verschiedene Anlässe gibt, um sich zu setzen, dabei gleichzeitig die Anatomie des Menschen in keine Norm zu pressen ist, brach etwa Mitte des 19. Jahr-

Dolce Vita 1/2011

21


D TISCH & STUHL

Lounge Chair („Model No. 670“), Design: Charles und Ray Eames (1956)

Tulip Chair, Design: Eero Saarinen (1955)

hunderts ein wahrer Stuhl-Boom aus, der – wie es scheint –

ter Gropius ablegte. Seinen Namen verdankt der Sessel dem

bis heute anhält. Die Vielfalt an Variationen vom simplen Hocker

Künstler Wassily Kandinsky, für dessen Wohnung er ursprüng-

bis zum opulenten Lounge-Möbel ist jedenfalls riesig.

lich entworfen wurde. Revolutionär war die Verwendung von

Der „Stuhl der Stühle“ ist vermutlich die Nummer 3107 aus

Stahlrohr, dazu inspiriert wurde Breuer angeblich von der

der Serie 7 von Arne Jacobsen. Prägnant sind die organisch

Konstruktion von Fahrradrahmen.

geschwungene „Sitzschale“ mit leicht trichterförmiger Lehne

In den 1950er-Jahren wurde alles weicher, runder, fröhlicher.

aus geformtem Schichtholz und die vier dünnen Stuhlbeine

Und genauso optimistisch wie die Wirtschaftswunder-Ära

aus verchromtem Stahlrohr mit Gummikappen. Heute gibt es

waren auch viele Möbeldesigns jener Zeit. Ein echter Proto-

den Allrounder, der sich vor allem als Küchenstuhl gut macht,

typ dafür ist der Tulip von Eero Saarinen. Der finnische Archi-

in zahlreichen Fälschungen. Das angeblich meistkopierte

tekt und Designer machte dem „elenden Wirrwarr aus Bei-

Möbelstück der Welt ist jedoch das Vorbild des heute zigfach

nen“ ein Ende, wie er einst selbst sagte, und verhalf so den

abgewandelten „Freischwingers“: Der niederländische Archi-

einbeinigen Möbeln zum Durchbruch. Perfekt passend zum

tekt Mart Stam experimentierte 1926 mit Gasrohrstangen,

Tulip Stuhl gibt es den ovalen Esstisch im gleichen Design.

die er S-förmig verbog. Den so entstandenen Rahmen für Sitzfläche und Lehne bespannte er schlicht. Fertig war der

Ach du bequemes Ei!

„S33“ ohne klassische Stuhlbeine.

Sessel oder Skulptur, das ist beim legendären Arne Jacobsen Egg Chair (1958) die Frage. Die beinahe flügelartigen Formen

22

Schöner sitzen mit Bauhaus und Wirtschaftswunder

umhüllen den „Insassen“ wie ein Kokon, und als dominantes

Ein Klassiker der Bauhaus-Ära ist der Wassily-Sessel No. B3

Einzelstück, zum Beispiel in einem Loft, ist der Sessel perfekt.

von Marcel Breuer, der 1924 seine Gesellenprüfung bei Wal-

Als ausgewiesenes Zeichentalent entwickelte der dänische

Dolce Vita 1/2011


TISCH & STUHL D

Tulip Tisch, Design: Eero Saarinen (1958)

Barcelona Chair, Design: Ludwig Mies van der Rohe (1929)

Egg Chair, Design: Arne Jacobsen (1958)

Designer die geschwungene Linienführung seiner Entwürfe auf Basis botanischer Skizzen. Nur zwei Jahre früher machte man es sich in den USA auf

Galerie Geltinger

andere Art bequem: Der Lounge Chair des Designerpaars Charles und Ray Eames, offiziell „Model No. 670“, ist gestal-

Willkommen im Klassiker-Paradies

terisch inspiriert durch einen Prototyp, der bereits 1940 für den Wettbewerb „Organic Design in Home Furnishing“ des

Einen Streifzug durch die wunderbare Welt des Möbel-

Museum of Modern Art entworfen wurde. Keine der Eames-

Designs gewährte uns die Galerie Geltinger in München.

Entwicklungen war aufwändiger als dieser breite Sessel mit

Wer noch auf der Suche nach seinem ganz persönlichen

praktischer Beinablage.

Lieblingsstück vergangener Tage ist, kann hier in einer großen Auswahl an Originalen wahre Schätze finden.

Der Sofa-Stuhl für alle Gelegenheiten Fast wie ein zu kurz geratenes Sofa wirkt der Barcelona-Chair des Deutschen Ludwig Mies van der Rohe. Der Stuhl gehört bis heute zu den Lieblingen in den Eingangs- und Loungebe-

Vielen Dank dafür! Galerie Andreas Geltinger +49 (0) 172 410 10 86 www.galerie-geltinger.de

reichen von Kreativbüros. Aber auch zuhause macht sich der Barcelona mit seiner geradlinigen Silhouette ausgesprochen gut. Seine Premiere feierte dieser Klassiker im Deutschen Pavillon auf der Weltausstellung 1929 in Barcelona, wofür er von Mies van der Rohe auch entworfen wurde.

Kurfürstenstraße 35 80801 München Termin nach telefonischer Vereinbarung Ludwigstraße 6 80539 München Mo. - Fr. 13 - 19 Uhr Sa.

Dolce Vita 1/2011

12 - 16 Uhr

Galerie Geltinger Design - living - Office

23


D TISCH & STUHL

Reinen Tisch machen Während die Sitzgelegenheiten, vor allem die Sessel, seit jeher große Aufmerksamkeit genießen, rückte der Esstisch erst in den letzten Jahren wieder verstärkt ins Licht der Designer. Ein Grund dafür sind sicher die geänderten Lebensgewohnheiten unserer Gesellschaft. Zuhause essen beschränkt sich nicht mehr auf das schnelle Einnehmen der Mahlzeit: essen im offenen Wohn-/Essbereich zubereiten, gemeinsam mit Familie und Freunden ausgiebig genießen, und auch der Kaffee oder Digestif wird gerne in der gemütlichen Runde am Tisch serviert. Der Tisch ist heute ein zentrales Möbelstück, das den Alltag der Bewohner „mitmachen“ muss und aufgrund der immer offeneren Raumarchitektur auch optisch in HochBei der Tischfamilie BONDT balanciert die filigrane Tischplatte auf zwei Tischböcken. Einen spannenden Kontrast bilden die breiten Planken unter der Platte (hier: Esstisch).

form sein sollte - Ästhetik, Funktion und beste Materialeigenschaften spielen gleich große Rollen. Ein Paradebeispiel für den neuen Tisch-Zeitgeist sind die Stücke der Manufaktur Zeitraum aus Wolfratshausen. Das Interessante dabei ist: Die Massivholzmöbel unterwerfen sich keinem Trend und passen sich gerade deshalb den geänderten Bedürfnissen und Definitionen von „Lebensqualität“ an. Sie bestechen durch ihre Charakterstärke und ihre edle Schlichtheit, eine echte Hommage an den natürlichen Werkstoff Holz. Die Oberflächen werden nur mit ökologischen Ölen und Wachsen behandelt, so behalten die Tische ihre hohe Materialqualität und bleiben auch haptisch ein Erlebnis. Dem Prinzip Nachhaltigkeit ist Zeitraum bereits seit 20 Jahren verpflichtet, lange bevor bei den meisten Menschen das grüne Bewusstsein erwachte. So kann man ökologisch korrekt „zu Tisch“ bitten und an einem Unikat speisen: Für jedes Stück werden

Kraftvoll und doch leichtfüßig: Der TWIST zeigt Bein auf besonders spannende Art. Optische Raffinesse ist außerdem die Kantenprofilierung der Tischplatte.

24

die Hölzer individuell ausgewählt und zusammengestellt. Mehr auf www.zeitraum-moebel.de. Dolce Vita 1/2011


TITEL D

Tipps & Tricks: Damit sitzen Sie richtig! Der Essbereich ist der lebendige Mittelpunkt des Zuhauses. Damit man gerne Platz nimmt, helfen diese Tipps:

TISCH Position: Idealerweise steht der Tisch in der Mitte des Esszimmers. Wenn das nicht geht, auf jeden Fall einen Wandabstand von mind. 1,20 m einhalten. Größe: Als Faustregel gelten pro Gedeck 60 cm Breite und 40 cm Tiefe. Dazu rechnet man für Schüsseln & Co. noch einmal rund 20 cm hinzu. Im Idealfall ist ein Tisch also einen Meter breit. Achtung: Wenn die Stühle Armlehnen haben, sollten Sie bei der Breite pro Person/Gedeck mindestens 10 cm dazurechnen.

Design, Funktion und Qualität kunstvoll verbunden Die Marke Eisinger Swiss steht für höchste Qualität und Wertbeständigkeit. Deshalb verwenden wir nur strapazierfähige und langlebige Werkstoffe. Wie Chromnickelstahl, der für Kücheninterieurs unübertroffen ist.

www.eisinger-swiss.com

Höhe: Die Standardhöhe liegt zwischen 72 und 76 cm. Verlassen Sie sich beim Kauf aber keinesfalls nur auf den Meterstab. Besser ist es, den Tisch im Sitzen zu testen. Nehmen Sie dazu einen Stuhl, der gleich hoch ist wie ihre eigenen Stühle. Nur dann merken Sie, ob die Sitzposition angenehm ist und Sie auch nirgends ein Tischbein oder der Unterbau stört. Stil: Holz, Stein, Glas, Metall? Auch wenn es banal klingen mag - lassen Sie sich nicht gleich von einer Optik verleiten, die Ihnen spontan gefällt. Ein Esstisch ist ein dominantes Möbelstück, das sich harmonisch in Ihre übrige Einrichtung einfügen soll und an dem Sie auch nach Jahren jeden Tag gerne sitzen sollten.

STUHL Ergonomie: Vor allem „Viel-Sitzer“ sollten auf eine körpergerecht geformte Sitzfläche achten. Die Rückenlehne sollte ganz leicht nach hinten geneigt sein und der Stuhl insgesamt die Lendenwirbelsäule stützen.

Fotos: ZEITRAUM

Relation zum Tisch: Wichtig ist vor allem der Abstand zwischen Tischplatte und Sitzfläche, zwischen 27 und 31 cm sollten es sein. Ist der Abstand geringer, haben die Beine zu wenig Bewegungsfreiheit. Mixen erlaubt: Es muss nicht sechsmal der gleiche Stuhl sein, Sie können wunderbar Farben und Materialien miteinander mixen, vor allem Wohnküchen werden dadurch ganz individuell aufgewertet. Tipp: Verwenden Sie den Stuhl wie ein Accessoire - wichtig ist dabei nur, dass die Basis ruhig und Ton in Ton ist. Zu einer weißen Küche mit hellem Holzfußboden zum Beispiel passt der bunte Mix sehr gut, und das Flohmarkt-Fundstück im Shabby Chic macht sich bestens neben dem Designerstuhl.

Dolce Vita 1/2011

25


D KRÄUTER

S

26

tellen Sie sich Tomate und Mozzarella ohne Basili-

Kräutergarten! Das Anlegen und die Pflege sind ganz einfach,

kum vor. Oder den Quark-Dip ohne Petersilie und

die meisten Kräuter begnügen sich mit Sonne, etwas Wasser

Schnittlauch, oder ein feines Saltimbocca ohne Sal-

und genügend Erde. Für Ihre Lieblingskräuter brauchen Sie

bei. Allein in der Vorstellung schmeckt das alles ziemlich fad

noch nicht einmal einen Garten, denn Platz ist auf der kleins-

– denn wenn Kräuter fehlen, ist oft auch der typische Charak-

ten Fensterbank. Außerdem sind viele Kräuter mehrjährig,

ter eines Gerichts verloren. Außerdem sind frische Kräuter ein

einige wie z.B. Lorbeer, Thymian und Salbei können Sie so-

gesundes und dekoratives i-Tüpfelchen auf einem fertig an-

gar das ganze Jahr über ernten. Mit den folgenden Tipps ha-

gerichteten Teller.

ben Sie die „kleinen Grünen“ schon bald jederzeit griffbereit.

Selbst ist der Gourmet

Von der Sonne verwöhnt

Wer einmal auf den Geschmack gekommen ist, wird auf

Die meisten Kräuter bevorzugen ein sonniges (Fenster-) Plätz-

Kräuter als kreatives Extra in der Küche nicht mehr verzichten

chen. Mindestens fünf Stunden pro Tag sollten es sein, denn

wollen. Spätestens dann ist es höchste Zeit für den eigenen

nur dann können sich die Aromen voll entwickeln. Die Sonne Dolce Vita 1/2011


KRÄUTER D

Gourmet-Tipp: Direkt gepresste „flüssige“ Kräuter und Gewürze Ihnen fehlt noch ein Hauch Majoran zu den Bratkartoffeln? Oder „ein Spritzer“ Rosmarin fürs Lammcarré? Mit den neuartigen flüssigen Kräutern ist das kein Problem! Die außergewöhnlichen Flüssiggewürze schließen die Kräuteraromen perfekt ein und übertreffen in ihrer Intensität jedes Öl, in das nur Gewürze eingelegt wurden. Das Geheimnis liegt im besonderen Herstellungsverfahren: Sonnenblumenkerne als Träger werden zusammen mit den jeweiligen Kräutern mit einem Druck gepresst, der um ein Vielfaches höher ist als bei der Ölherstellung. So entsteht eine Essenz, ohne dass zusätzlich Öl hinzugefügt wird. Von klassischen Kräutern wie Lorbeer, Oregano oder Salbei bis hin zu exotischeren Varianten mit Kurkuma oder Ingwer stehen insgesamt 35 sortenreine Flüssiggewürze zur Auswahl. Ideal für alle, die auch ohne „grünen Daumen“ fantasievoll und immer kräuterfrisch kochen und aromatisieren wollen. Erhältlich über Peter Graf von Berga. Manufaktur für exklusive Essenzen, Salze, Öle. www.gewuerzmanufaktur.eu

Das Auge isst mit Kräuter schmecken nicht nur gut, sie sind auch erstklassige „Dekorationsobjekte“. Wie wäre es zum Beispiel mit einem kleinen Kresse-Bett, auf dem ein kleines Baguette oder eine Scheibe frisches Bauernbrot liegt – appetitlicher Hingucker und mit etwas Quark frische Vorspeise in einem. Hübsch ist auch ein Schnittlauch-Strauß, der am Ende fest mit Bast umwickelt wird. Einfach über den Teller legen oder als Mini-„Blumenstrauß“ in ein kleines, hohes Glas stellen.

lauch, Petersilie, Melisse, Kerbel und Estragon zu den durstigen Kräutern gehört. Tipp: Am besten pflanzen Sie die Kräuter in passenden Grüppchen, so dass jeweils die Arten mit viel und wenig Wasserbedarf zusammenstehen. Das macht das Gießen einfacher. Erde und Ton für das richtige „Zuhause“ Als Pflanzgefäße eignen sich naturbelassene Tontöpfe und Pflanzkübel am besten. Achten Sie auf kleine Löcher im Bo-

muss dabei nicht direkt auf die Pflanzen scheinen, dunkle

den, damit überschüssiges Gießwasser abfließen kann. Trick:

Ecken mögen sie aber nicht.

Die Löcher locker mit Tonscherben abdecken, das hilft den

Keine Regel ohne Ausnahme: Lieber im Schatten „parken“

Pflanzen, Wurzeln zu schlagen. Als „Füllung“ ist spezielle

Sie Gartenkresse, Waldmeister und Bärlauch, nicht zu hell

Kräutererde mit Quarzsand ideal, mit Kräuterdüngern sollten

mögen es auch Liebstöckel, Kerbel, Salbei, Pfefferminze und

Sie aber sehr vorsichtig umgehen: Überdüngte Kräuter sind

Petersilie.

weniger aromatisch. Tipp für Gartenbeete: Eine hübsche und sehr sinnvolle Va-

Wasser: mal mehr, mal weniger

riante ist die Kräuterspirale. Dabei wird auf einem aufge-

Auf gut Glück sollten Sie Ihre Kräuter nicht gießen, zu groß ist

schütteten kleinen Hügel schneckenförmig eine kleine Mauer

die Gefahr, dass sie verdursten oder ertrinken. Vor allem Ge-

herum gebaut. Ganz oben ist Platz für alle Kräuter, die es sehr

würze aus der mediterranen Küche mögen es trockener,

trocken und warm mögen, je weiter nach unten sich die Spirale

dazu gehören Thymian, Oregano, Majoran, Salbei und Ros-

kringelt, desto mehr sollten es die Pflanzen kühl, schattig und

marin. Ein Ausreißer ist Basilikum, das genau wie Schnitt-

eher feucht mögen.

Dolce Vita 1/2011

27


D KRÄUTER

KRÄUTER Basilikum Dill

GESCHMACK Mild-aromatisch Sehr frisch und leicht kümmelartig

Kerbel Oregano Kresse

Leicht süßlich Warm-würzig, herb, leicht scharf Leicht bitter, mit Senf-Meerrettich-Note

Petersilie

Kräftig-frisch

Rosmarin Salbei Schnittlauch

Pikant mit leichtem Pfeffergeschmack, harzig-frisch Würzig-herb, leicht bitter Leicht scharf mit etwas Zwiebelaroma

Thymian

Würzig-blumig

GEEIGNET FÜR Pastasaucen, Pilzgerichte, italienische Antipasti, als Pesto Perfekter Begleiter zu Seefischen und als Klassiker im Gurkensalat Tipp: Dillsamen würzen indische Gerichte Meeresfrüchte wie Krebse und Shrimps, Spargel, Salatdressings Pizza, Tomatensuppen und -saucen, als Pep in Kräutermischungen Salate, im Quark-Dip oder einfach aufs Butterbrot Tipp: Winterkresse passt toll zu Suppen Fast universell einsetzbar, u.a. zu Kartoffelgerichten, Marinaden, Eierspeisen, oder als Dekoration Tipp: Mit Zitrone und Knoblauch kombinieren Fleisch- und Schmorgerichte, Kartoffeln Fleischgerichte, saure Eintöpfe, Fisch, Geflügel Salate, Eintöpfe, Joghurtdressings Tipp: selbst gemachte Schnittlauchbutter für die Sommer-Brotzeit Lamm, Geflügel, Fisch, Gemüsegerichte

Web-Tipp: Eine ausführliche Übersicht, welche Kräuter zu welchen Gerichten passen, finden Sie auf www.was-wir-essen.de/download/kraeutertabelle.pdf (inklusive interessanter Gesundheitsinfos).

28

Dolce Vita 1/2011


KRÄUTER D

Die Besten für die Fensterbank

Neuentdeckung Zimmerknoblauch

Diese grünen Geschmacksverstärker gedeihen auch auf dem

Eine tolle Alternative zu den bekannten Knollen ist die immergrüne Kräutervariante. Die Blätter schmecken intensiv nach Knoblauch, und Sie können die Pflanze sowohl im Garten als auch auf dem Fensterbrett ziehen. Besonders hübsch: Der Zimmerknoblauch trägt rosa Blüten.

kleinsten Fenstersims prächtig: Basilikum, Beifuß, Bohnenkraut, Dill, Kerbel, Kresse, Majoran, Minze, Melisse, Oregano, Petersilie, Rosmarin, Salbei, Schnittlauch, Thymian, Zitronenmelisse Ernte-Tipp: Lassen Sie der Pflanze immer genügend grüne Blätter, sonst kann sie nicht richtig wachsen. Nur Schnittlauch ruhig ab und zu komplett kurzschneiden. Wenn Sie zusätzlich regelmäßig die Blütenansätze entfernen, entwickeln die Kräuter ein noch intensiveres Aroma.

Für jeden Geschmack ist ein Kraut gewachsen Mit frischen Kräutern zu kochen ist eine echte Bereicherung für die Sinne. Egal ob als einzelner Aroma-Akzent oder bunt gemischt – sie zaubern den Duft von Frühling & Sommer auf die Teller. Das Schöne dabei: Sie können nach Herzenslust experimentieren und immer neue Kombinationen wagen, bis Sie Ihren ganz eigenen Kräuterstil entwickelt haben. Für den Anfang können Sie sich an unserem Kräuter-ABC orientieren.

Pflanzset Ob Sie die Blumenschale neu bepflanzen oder Blumensamen im Garten aussäen wollen - das Pflanzset ist für beides ein ideales Hilfsmittel. Das Set besteht aus einer Pflanzschaufel und einer Pflanzgabel, die zusammen aufbewahrt werden können. Im Stiel befindet sich außerdem ein kleines Loch, das als Aufhängung dienen kann, oder durch das die Pflanzensamen ausgesät werden können. Von eva solo, erhältlich in Stone Grey und Garden Green für 49,- €. www.evasolo.livingtools.de

Buchtipp Appetit auf mehr Frische aus dem eigenen Beet? Dann ist die „Gartenküche“ genau richtig! Vom Beet in die Küche: Ob Frühling, Sommer, Herbst oder Winter – „Gartenküche“ begleitet Sie durchs Gartenjahr und bietet zahlreiche Rezeptideen für leuchtend buntes Gemüse, saftige Früchte und aromatische Kräuter. Das Buch macht Lust aufs eigene Beet, ob auf der Fensterbank, dem Balkon, der Terrasse oder im Garten.

Hans Gerlach / Susanna Bingemer Gartenküche. Frischer Genuss rund ums Jahr Reihe: GU Themenkochbücher 256 Seiten, mit ca. 250 Farbfotos. 24,99 €

Dolce Vita 1/2011

29


D MODERNE WINZER

Weingut: Karl May Region: Rheinhessen www.blutsbruder-wein.de

Weingut: Jürgen Hofmann Region: Rheinhessen www.fritzmueller.fm

Weingut: Hofmann Region: Rheinhessen www.weingut-hofmann.de

Weingut: Schneider Region: Hessen www.black-print.net

Weingut: Bergdolt-Reif & Nett Region: Duttweiler/Pfalz www.bergdolt-reif-nett.de Weingut: vondermarkwalter GmbH Region: Baden www.vondermarkwalter.de

W

as fällt Ihnen spontan zu Deutschland ein?

mit Spitzentropfen für echte Kenner klaffte bisher eine

Lange Zeit assoziierten viele Menschen – vor

ziemliche Lücke. Nun beginnt eine junge Winzergeneration,

allem im Ausland – das Land der Dichter und

diese zu schließen. Moderne Weinbauern pflegen einen

Denker mit nüchternen, faktischen Dingen wie Technik und

neuen Umgang, weg vom Barriquefass-geschwängerten

Präzision. Leidenschaft, Spaß und Leichtigkeit gehörten

Image, hin zu einer neuen Leichtigkeit. Und sie entwickeln

eher weniger zu den typischen Attributen.

ein Verständnis dafür, dass Wein nicht nur ein Produkt ist,

Diese Wahrnehmung beginnt sich mehr und mehr zu

sondern auch eine Marke sein kann, die sich nach allen

ändern. Plötzlich haben wir Deutschen ein Lebensgefühl,

Regeln der Markenkunst zur vollen Reife bringen lässt.

das durchaus beschwingt sein kann. Kein Platz für Etikettenschwindel Eine

30

besonders

interessante

Entwicklung

in

diese

Besonders augenfällig wird das beim Etikett, das als eine

Richtung lässt sich derzeit bei den Weinen erkennen, und

Art Wein-Visitenkarte in den Design-Mittelpunkt rückt. Wie

den Machern dahinter. Zwischen farbloser Discountware

muss sich ein Etikett für einen kräftigen Roten von dem

und dem romantischen Bild des versteckten Weinguts

für einen sanften Rosé unterscheiden? Wie will der eine Dolce Vita 1/2011


MODERNE WINZER D

Winzer in das Marken-Design einfließen lassen, dass er

Und so bleibt bei aller Innovation in Sachen Gestaltung

drei Generationen Familientradition im Rücken hat? Und

und Markenführung eines gleich, wird vielleicht sogar noch

ein anderer sein Faible für frische Alltagsweine auf ein

wichtiger als bisher: Herkunft und Identität eines Weines

paar Quadratzentimeter Papier übertragen? Mit schönem

spielen eine entscheidende Rolle, genauso wie Qualität und

Schein jedoch haben professionell durchdachte Etiketten

das Können des Winzers. All das ist nur anders verpackt.

nichts zu tun. Denn wenn der Inhalt nicht hält, was die Verpackung verspricht, nützt alle Arbeit nichts.

ung, t l a !“ H m e r r e o n F n i e ßer die u t ä s r e e i u d „Z dann

ius

Konfuz

Der Erzähler Wie es zu schaffen ist, so viel Information auf einem Etikett unterzubringen und dennoch genug (Weiß-)Raum zum Atmen zu lassen, ist eine Leistung für sich. Dieses Design zeigt, dass sich Tradition und Moderne wunderbar verbinden lassen. Das Weiß wirkt zeitgenössisch-puristisch, das altertümlich-szenische Motiv ist eine ironische Anspielung auf die sehr traditionellen Etiketten deutscher Provenienz. Der Clou: Die Weinbeschreibung ist gleich auf das Etikett aufgedruckt, z.B. Grauburgunder Der Klassiker

„Intensives, leuchtendes Strohgelb; ausgeprägte

Die typographisch reduzierten Etiketten vom Weingut

sortentypische Aromatik von gelben Früchten

Markus Schneider gelten als der Ursprung des modernen

mit exotischen Anklängen; vielschichtig und

Label-Designs für Weinflaschen. Die gekonnte Verbindung

elegant am Gaumen, lebendige Säure;

aus Name und Inhalt ist fast allen Schneider-Weinen eigen,

nussige, würzige Komponenten gepaart

besonders deutlich zeigt sich jedoch beim Black Print

mit cremiger Textur; lang anhaltendes,

„Nomen est Omen“: Tatsächlich wie

strukturiertes Finish.“

schwarze Tinte schimmert der Cuvée

www.vondermarkwalter.de

schwarz-rot, und genauso konzentriert entfalten sich seine komplexen Aromen, unter anderem Kirsche, Himbeere, Cassis und kräftige Röstaromen. Die verwendeten Rebsorten sind St. Laurent, Syrah, Merlot und Cabernet Sauvignon.

Fotos:

www.black-print.net

Dolce Vita 1/2011

31 3 1


D MODERNE WINZER

Der Individuelle Wenn ein Riesling „Auf der Lauer“ heißt, ist ein Fuchs nicht die schlechteste Idee. ant Die liebevollen Illustrationen sind amüsant aben und hochwertig zugleich – und sie haben seine Aussage: Die Weingüter WillemsWillems und Hofmann werden gemeinschaftlich vom Ehepaar Carolin und Jürgen Hofmann geführt. Gemäß ihrem Motto „Schiefer trifft Muschelkalk“ stehen die runden, weichen Formen symbolisch für die muschelkalkge-

Der Stolze e

prägten Weinberge in Rheinhessen.

Fast wie ein mo modernes Vereinslogo

Ecken und Kanten versinnbildlichen

wirken die Etiketten für die Weine von

die Schieferböden der Saar. Ergänzt

Bergdolt-Reif & Nett. Stolz tragen

wird

sie ihre Herkunft auf jeder Flasche,

jedes

Etikett

durch

eine

handgefertigte Tuschezeichnung, die

den kleinen Weinort Duttweiler

mit Augenzwinkern auf die Reb-

in der Pfalz. Dass sie das zu

sorte, Lage oder eine Anekdote des

Recht sein können, beweisen

einzelnen Weins hinweist.

die Winzer mit erstklassigen

www.weingut-hofmann.de

und vielfach ausgezeichneten Produkten, darunter Weiß-, Grau- und Spätburgunder. www.bergdolt-reif-nett.de

Der Neue Als „Nebenerwerbswinzer“ haben der populäre Moderator Günther Jauch und seine Frau Thea 2010 das Weingut Von Othegraven in Kanzern an der Saar übernommen. Einer ihrer Impulse: ein modernes Etiketten-Design, das die Initialen des Weingutnamens markant stilisiert. www.von-othegraven.de

32

Dolce Vita 1/2011


MODERNE WINZER D

Frage im Raum: Wann war Deutschland positiv besetzt? Wann war unser Land „spritzig“, Wer „noch einen Fritz“ bestellt, meint damit neuerdings ein

voll Leichtigkeit und sprudeln-

Gläschen Perlwein der Marke Fritz Müller: Ein gelungenes

der, frecher Aufbruchstimmung?

Beispiel, wie aus einem Wein ein Konzept wird, das man

Schnell war man in den 1920er-

richtig gut trinken kann.

Jahren, gleichzeitig auch die Blütezeit des „Müller-Thurgau“. Heraus

Um einen Wein als Marke authentisch aufzubauen und zu

kam eine in sich schlüssige Ge-

beleben, braucht es mehr als nur ein schickes Etikett. Im

staltung, klar und zeitgeistig mit

Fall Fritz Müller war der Anlass, den jährlich 80 Millionen

amüsanter Verneigung vor den

importierten Flaschen Prosecco aus Italien mit Qualität

„Goldenen Zwanzigern“. In Sach-

und Augenzwinkern die Stirn bieten zu wollen. Ein durch-

sen wird Fritz Müller wegen seines

aus gewagtes Unterfangen, „typisch Deutsches“ mit

Etiketts inzwischen auch „Zebra

Spaß und unkomplizierter Genusskultur zusammenzu-

Prosecco“ genannt. Das zeigt, wie

bringen.

dynamisch ein Wein als Marke ein Eigenleben entwickeln kann.

Allein die verwendete Rebsorte Müller-Thurgau: konsequent für das Konzept, deutsch zu sein, aber scheinbar

Und am Ende des Tages? Soll der Fritz allen schmecken, die aus

unsicher für den Produkterfolg. Schließlich war die Rebsorte

einem Glas Wein keine Doktorarbeit machen, aber selbst dann

hierzulande lange Zeit als Pansch-Traube ins Hintertreffen

nicht mit Kopfschmerzen aufwachen wollen, wenn der gute Fritz

geraten. Mit der Bezeichnung „Perlwein“ ging es weiter,

an einem Abend wieder einmal länger zu Besuch war.

dazu der Name Fritz Müller für einen Wein. „Deutscher geht’s nicht“, meint „Fritz‘ Papa“ Guido Walter mit einem

Walter & Sohn Weinhandlung

Schmunzeln. Für das Etiketten-Design stand die zentrale

www.walterundsohn.de

Wein ist eine Passion – das ist nicht neu. Diese Leidenschaft aber auch beruflich zu leben, wenn man vorher oder parallel noch anderweitig geschäftlich aktiv ist bzw. war, ist eine eher aktuelle Entwicklung. Vermutlich spielt auch hier das neue Verständnis vom Business des Winzers eine Rolle: Es muss nicht zwangsläufig die über Generationen gewachsene Winzerfamilie sein, deren berufliches Erbe man weiterführt. Ins Weinmachen kann man einsteigen, wie in (fast) jede andere Branche auch. Einer, der das gemacht hat, ist der Münchner Unternehmer

entsteht. Mehr Infos über das Weingut, die Weine und

Helmut G. Wörner. Zusammen mit dem erfahrenen und

Bestellmöglichkeiten auf www.villaterrarossa.com.

mehrfach prämierten Schweizer Önologen Andreas Stössel erfüllte er sich einen Traum: Ein eigenes Weingut in Italien. Gegründet im Jahr 2000 liegt es in der südlichen toskanischen Maremma bei Capalbio. Auf 3,5 Hektar gedeihen unter anderem Merlot Trauben, aus denen ein Rotwein mit hoher Konzentration und einem typischen Terroircharakter

Dolce Vita 1/2011

VILLA TERRA ROSSA S. S. Kontakt: Helmut Wörner Akazienweg 16 D-85598 Baldham Tel.: +49 (0) 8106-30 63 26 Fax: +49 (0) 8106-30 63 25 info@villaterrarossa.com

33


D DRAUSSEN WOHNEN

Fotos: © Skagerak

WOHNEN AN DER FRISCHEN LUFT

Kaum kitzeln die ersten warmen Sonnenstrahlen auf der Haut, zieht es uns magisch raus aus den vier Wänden. Und spätestens wenn der Sommer da ist, möchte man am liebsten alles nach draußen verlegen: Wohn- und Esszimmer, Arbeitszimmer und Küche. Geht nicht? Von wegen: Die neuen Gartenmöbel- und Outdoor-Trends weisen den Weg zum „Wohnen im Grünen“. „Raus an die frische Luft“ – was man sonst vor allem

Anthrazit eine Vielzahl von Beige- und Brauntönen die

Kindern sagt, ist zu dieser Jahreszeit auch das Credo vieler

Farbpalette dominieren.

Gartenbesitzer. Gemeint ist nämlich weder die Radtour

Ganz wichtig in unseren Breitengraden: Witterungsbestän-

noch der Ausflug in die Berge, sondern die Lust, möglichst

dig müssen die Möbel fürs Freie sein, damit man bei einem

viel Zeit im eigenen Grün zu verbringen. Um es sich dort so

unverhofften Gewitterschauer die guten Stücke ohne

richtig gemütlich zu machen, gibt es inzwischen eine große

schlechtes Gewissen im Regen stehen lassen kann – und

Bandbreite an wunderbaren Möbeln.

auch bei längerer Abwesenheit muss das Outdoor-Interi-

Zum Glück denken die Gartenmöbelhersteller inzwischen

eur nicht gleich in den Keller verbannt werden. Wer beim

auch an Frischluftfans, die „nur“ einen Balkon oder eine

Stichwort „wetterfest“ allerdings an unbequeme weiße

kleine Terrasse ihr Eigen nennen. Und so gilt für Stühle,

Plastikstühle ohne Chic und Charme denkt, dem sei versi-

Tische, Bänke und Liegen: Auch wenn es klein und klappbar

chert: Inzwischen hat man als Kunde die Qual der Wahl

sein muss, kommen Komfort und Ambiente nicht zu kurz.

zwischen diversen robusten Materialien von Holz über Metall bis zu hochwertigen Kunstoffen, die – oft geschickt

34

Bei Formen und Farben der Outdoormöbel gibt es kaum

gemixt – nicht nur dem Auge schmeicheln, sondern auch

Grenzen, obwohl in der Saison 2011 neben Weiß und

herrlich bequem sind. Dolce Vita 1/2011


DRAUSSEN WOHNEN D

Leicht und luftig liegt im Trend Bei Stühlen, Highbacks mit besonders hoher Rückenlehne und Loungechairs der neuen PAN-Kollektion von Garpa beispielsweise wird ein elegantes Edelstahlgestell kombiniert mit Armlehnen aus Teak sowie einer flexiblen Kunststoffschnürung für Sitzfläche und Rücken, die sich körpergerecht anpasst und dabei gleichzeitig sehr viel Stabilität bietet. Das Material bleibt auch bei Dauergebrauch gut in Form. Als Stühle sind diese Leichtgewichte sogar stapelbar. Mit außergewöhnlich breitem Rückenteil laden die fröhlich gelb-weiß-orange leuchtenden Stühle der RetroFlower-Serie der dänischen Möbelfirma zum bequemen

www.garpa.de

Sitzen ein. Ihr sommerbunter Anblick allein zaubert einem schon ein bisschen Sonne ins Gesicht. Passend zu den Flower-Stühlen gibt es einen weißen Tisch mit einer Platte in Form eines Blütenkopfs. An einem solchen Ensemble schmeckt der Aperitif zum Abendrot gleich noch mal so gut. Wem dieses Design der 50er-Jahre jedoch zu poppig ist, kann in einer großen Auswahl an klassisch-nostalgischen Gartenmöbeln schwelgen. Nie wirklich aus der Mode gekommen, werden sie seit einiger Zeit von Möbel-Designern erfrischend zeitgenössisch interpretiert. Die Vorbilder der aktuellen Skagerak-Modelle zum Beispiel zierten schon im 19. Jahrhundert dänische Gärten. Ideal für kleinere Terrassen und Balkons ist der Grenen-Tisch mit seinen 75 cm Durchmesser. Über dem galvanisierten, kurvig geschwungenen Metallunterteil, das grün oder weiß Fotos: © Skagerak

lackiert ist, befindet sich eine Tischplatte aus massiven Teaklamellen, die mit der Zeit eine schmucke silbergraue Patina ziert. Auch in dieser Serie gibt es passende Stühle, wahlweise mit oder ohne Armlehnen. www.skagerak-denmark.com

Gewinnen Sie eine Hängematte zum Träumen! Sanft im Wind schaukeln, im Schatten ein gutes Buch lesen oder einfach nur seinen Gedanken nachhängen… Mit ein bisschen Glück entspannen Sie sich schon bald in einer gemütlichen Sambito Hängematte von Skagerak, bei der naturfarbene Baumwolle mit Teakholz kombiniert wurde. Wir verlosen drei Stück davon. Schicken Sie uns einfach eine E-Mail mitim dem Stichwort „Hängematte“ an:ein gutes Sanft Wind schaukeln, im Schatten gewinnen@dolcevitashop.com. Buch lesen oder einfach nur seinen Gedanken Oder senden Sie uns Fax oder Glück eine Postkarte an nachhängen… Mit ein bisschen entspannen Sie Vita sichLeserservice, schon bald in einer gemütlichen Sambi-ng, Dolce Würmstr. 13a, 82166 Gräfelfi Hängematte von84Skagerak, bei der naturfarbene Fax:to+49 (0)89-89 87 40. Einsendeschluss ist der 31.07.2011.

Dolce Vita 1/2011

35


D DRAUSSEN WOHNEN

ZOFA chalk

Bequemer träumen unterm Apfelbaum Wenn Sie viel Platz im Garten oder auf der Terrasse haben, können Sie über die standardmäßige Tisch-Sitzgruppe hinausdenken. Mit hochwertigen Loungemöbeln, üppig gepolstert und mit breiten Sitz- bzw. Liegeflächen versehen, erhalten Sie ein zweites Wohnzimmer.

MU lipari

Großzügige Sofalandschaften und Sitzinseln werden zu optischen Highlights im Garten und laden dazu ein, das

Feuchtigkeit noch wechselnde Temperaturen, UV-Strah-

Beste zu tun, was ein Mensch mitunter machen kann:

lung oder Chlorwasser (wichtig für Swimmingpoolbesitzer)

nichts – nur liegen und entspannen!

etwas anhaben. Einer der führenden Hersteller in diesem Luxussegment der Branche ist die Firma Dedon, deren

Die meisten Loungemöbel werden aus Polyrattan herge-

Outdoormöbel mit der eigenen Dedon® Faser in Handar-

stellt, einem Kunststoff, der im Outdoorbereich beste

beit geflochten werden.

Eigenschaften aufweist. Dem Geflecht können weder Polster und Kissen sind bei Dedon ebenfalls wetterfest und dürfen bei einem plötzlichen Regenguss auch mal draußen

Fotos: © Dedon

vergessen werden.

MU vulcano

36

Dolce Vita 1/2011


DRAUSSEN WOHNEN D

Pluspunkt bei Outdoor-Rattan: vielseitig nutzbar Der Dauerbrenner Rattan hat in Sachen Design ordentlich aufgeholt, ohne dabei seinen typischen „Natur-Look“ zu verlieren. Die in vielen Größen und Formen angebotenen Rattanmöbel aus speziellem Kunststoff haben den unschätzbaren Vorteil, dass sie aufgrund ihres wohnlichschönen Aussehens auch in die Wohnung geholt werden können. Manche dieser Möbelstücke haben einen so prägnanten Einzelcharakter, dass man sie wie eine Skulptur aufstellen kann – nur mit dem Unterschied, dass diese nicht nur betrachtet, sondern auch in Besitz genommen werden darf. Ein solches Einzelstück ist der Coco Bean von Skagerak. Wie der Name bereits verrät, erinnert der Coco Bean an eine aufgeschnittene Kokosnuss, die seilähnliche Oberflächenstruktur der innovativen SunLoom Faser tut ihr Übriges, um Sie in diesem Loungestuhl gleich vom Palmenstrand träumen zu lassen. Und was gehört zum Urlaubsfeeling noch dazu? Natürlich ein guter Cocktail und köstlich-gesunde Leckereien vom Grill.

Aus Grillen wird Outdoor-Cooking Wenn schon Ess- und Wohnzimmer ins Freie verlagert werden, liegt es nahe, auch die Küche gleich mitzunehmen. Das ist zum Glück kein Problem mehr: Dank moderner Kugel- oder Säulengrills, die mit Holzkohle oder mit Gas befeuert werden, oder mithilfe technisch ausgefeilter Grillstationen können Sie Ihre Gäste neuerdings auch mit vegetarischen oder gratinierten Gerichten und sogar ganzen Grillmenüs beeindrucken, Salat und Dessert inklusive. Es lohnt sich also, öfter einmal die Gartenschere mit der

Lichtzauber für laue Sommerabende

Grillzange zu tauschen und den delikaten Verlockungen des Sommers zu folgen.

Nach Sonnenuntergang wird es so richtig romantisch im Outdoor-Zuhause – vorausgesetzt, Sie sorgen für die richtige Beleuchtung. Teelichte, Kerzen, bunte Lampions, orientalische Laternen, Windlichter, Gartenfackeln und Feuerschalen liegen als Stimmungsmacher im Trend. Dolce Vita Deko-Tipp: Lampenschirme zum Selbermachen Nicht nur zum 50er-Jahre-Retrostil passen diese handgefertigten PapierLampenschirme. Sie werden einfach über ein großes Weinglas gehängt, in dem ein Teelicht brennt. Für die hübsche Verkleidung brauchen Sie nur farbige oder bunt bedruckte Papierbögen leicht konisch zusammenrollen, an den Kanten verkleben und überstehende Ränder abschneiden. Je transparenter das Papier, desto heller schimmert das Licht. So zaubern Sie im Handumdrehen tolle Lichtakzente, die Sie noch dazu ganz individuell auf Ihre Tischdekoration abstimmen können.

Dolce Vita 1/2011

Buchtipp Es Esther Herr: Mein Balkon. Gestaltungsideen für jeden Typ. Sind Sie eher der südländische oder der skandinaSin vische Balkontyp? Finden Sie es mit diesem Buch vis heraus und lassen Sie sich von 13 verschiedenen he Balkonwelten inspirieren. Individuelle DekorationsBa ideen, Bastel- und Nähtipps, Rezepte und stilvolle ide Accessoires runden dieses Buch für den eigenen Ac Traumbalkon ab. Tra

Verlag Gräfe und Unzer. 144 Seiten, 16,99 €

37


Perfektioniertes Design mit klarer Linienführung und optimierter Funktionalität – so präsentiert sich die neue BLANCOSTRATO Pro-IF.

Zeigen Sie Profil! Perfektioniertes Design für die Küche. • Ergonomische Beckenlage und IF-Flachrand • Elegantes Extend-Becken mit akzentuierter Bodenkontur – für eine größtmögliche, ebene Stellfläche • Attraktives Glasschneidbrett in Silberoptik, komplett über die ganze Spülenbreite verschiebbar • Modern gestaltete Tropffläche mit funktionellem Abstell- und Arbeitsbereich incl. bewährter Stellkante • Das geräumige Becken ist wahlweise in linker oder rechter Ausführung erhältlich.


KALTSCHALEN D

S

uppe und Sommer – diese Kombination ist ein

Geschmack, kalt gestellt

wirklich heißer Tipp für alle, die auf eine zeitgemä-

So banal es klingen mag: Die wichtigste Regel für die ge-

ße, gesundheitsbewusste und frische Küche Wert

lungene Suppen-Sommerfrische ist die Kühlung. Stellen

legen. Besonders wenn das Quecksilber steigt und die Hit-

Sie die fertig zubereitete Suppe oder Kaltschale für mehrere

ze dem Appetit schwer zusetzt, kommen kalte Suppen und

Stunden in den Kühlschrank, und servieren Sie die kühle

Kaltschalen gerade recht. Sie sind herrlich erfrischend,

Köstlichkeit am besten in ebenfalls gekühlten Schüsseln

leicht bekömmlich und belasten den Organismus nicht.

oder Tellern.

Letzteres liegt vor allem daran, dass in kalten Suppen grundsätzlich mit Fett sparsamer umgegangen wird. Auch die Zubereitung geht locker von der Hand, es genügen meist wenige Zutaten, und Sie können sich nahezu aus der gesamten Sommergemüse-Palette bedienen.

Dolce Vita 1/2011 2/2010

Nachwürzen erlaubt Kalte Gerichte nehmen Gewürzaromen weniger stark an. Deshalb schmecken Sie jede kalte Suppe oder Kaltschale am besten vor dem Servieren noch einmal ab. Auch sollten Sie es Ihren Gästen nachsehen, wenn sie bei der geeisten Gurken- oder Avocadosuppe nach Salz & Pfeffer verlangen.

39


D KALTSCHALEN

„Kalte Schale, ein ächt deutsches Gericht, das in heißer Jahreszeit in vielen Gegenden die Suppe ersetzt, wird auf mannichfache Weise (…) bereitet.“ So erklärte schon 1836 das „Damen Conversations Lexikon“ bildungsinteressierten Frauen des Bürgertums die Bedeutung der Kaltschale.

40

Dolce Vita 1/2011


KALTSCHALEN D

Ansonsten brauchen Sie kaum etwas zu beachten und können auch ganz spontan kreativ werden, denn die meisten Zutaten werden Sie bereits im Haus haben: Wenn Sie kalte Suppen aus Rohkost machen, brauchen Sie als Basis nur Gemüse, Salz und Pfeffer, einige Gewürze und Olivenöl. Alternativ können Sie das Gemüse auch erst in klarer Brühe kochen und anschließend pürieren und kalt stellen.

Für heiße Tage: Die Kühle aus Spanien Gazpacho für 6 Portionen

Gazpacho – die Mutter aller kalten Suppen

1 1/2 Salatgurken 1,5 kg Fleischtomaten oder geschälte ganze Dosentomaten je 1 rote und grüne Paprika

Die berühmte kalte Gemüsesuppe kommt aus Andalusien, und ihre Geschichte reicht – angeblich – bis in die Antike zurück. Schon damals sollen spanische Landarbeiter den ungekochten Mix aus Tomaten zur Stärkung gegessen haben. Sehr wahrscheinlich ist das aber nicht, denn

1 Zwiebel

die Tomate als Nutzpflanze brachte erst Christoph Kolumbus 1498 von

2 Knoblauchzehen

Mittelamerika nach Europa. Im Mittelalter dagegen kannte man die

3 EL Essig

Gazpacho mit ziemlicher Sicherheit, auch wenn sie in dieser frühen Version wenig Erfrischendes hatte. Die Suppe bestand hauptsächlich aus

6 EL Olivenöl 1 trockenes Brötchen

altem Brot, das in Essig und Öl eingeweicht und mit Knoblauch gewürzt war.

Salz / Pfeffer

Heute werden in Spanien je nach Region viele verschiedene Varianten

2 Stangen Zitronengras zur Dekoration

serviert, von der einen „typischen“ Gazpacho kann man also nicht sprechen. Bei uns am bekanntesten ist die Version mit Tomaten, Gurken und Paprika, es gibt aber auch Abwandlungen mit Zitrone und

Zubereitung

Mayonnaise, die weiße Gazpacho mit Trauben und Mandeln oder

• Zwiebel schälen, halbieren und eine Hälfte in kleine Würfel

Gazpacho verde mit Kräutern. Allen Rezepten gemein ist nur, dass die

schneiden; das Gleiche mit der halben Gurke machen;

Zutaten als Rohkost verarbeitet und mit Olivenöl zu einer geschmeidigen, sämigen Suppe verbunden werden.

beiseite stellen • Knoblauch schälen und mit Tomaten, restlicher Zwiebel und ganzer Gurke pürieren, in kaltem Wasser eingeweichtes, ausgedrücktes Brötchen unter das Püree rühren • Mit Essig, Salz & Pfeffer abschmecken und kalt stellen (ist die Suppe zu dick, etwas Wasser einrühren) • Vor dem Servieren das Olivenöl unterrühren, Paprika würfeln und mit den Zwiebel- und Gurke-Würfeln anrichten Dazu passen geröstete Brotwürfel oder krosses Baguette z.B. mit Knoblauchbutter Rezepttipp: Wilfried Summerauer • einfach & gut Friedrichstraße 30 • 80801 München Tel.: 089-38 87 97 39 Mail: info@e-u-g.de www.e-u-g.de

Ganz heiß auf Eis? Wenn Ihnen gut gekühlt immer noch zu warm ist, dann versuchen Sie es

Kaltschalen: Heiße Anwärter auf Obstgenuss de luxe Wer einmal auf den sommerlichen Suppengeschmack gekommen ist, wird sicher auch vom fruchtigen Pendant zur kalten Gemüsesuppe begeistert sein: Die Kaltschale ist eine tolle Alternative zu Sorbet und verwandelt Früchte im Handumdrehen in edle, genussvolle Snacks oder Desserts. Bei der Milchkaltschale werden Aromen wie z.B. Vanille mit der Milch (je nach Rezept auch mit Buttermilch oder Joghurt) aufgekocht, als Obst eignen sich vor allem reife Beeren. Die Fruchtkaltschalen dagegen basieren auf Wasser, hier können Sie sowohl bei einer Obstsorte wie Äpfel oder Birnen bleiben oder verschiedene Sorten mischen. Aromatisiert werden diese Kaltschalen unter anderem mit Zitronensaft oder Zimt und je nach Geschmack mit Wein oder Sekt „verlängert“.

einmal mit der geeisten Variante der Suppe. Dazu die fertige Suppe einfach im

Reife Aprikosen, Pfirsiche und andere Steinfrüchte eignen

Gefrierfach anfrieren, bis sich die ersten Eiskristalle bilden. Anschließend gut

sich übrigens für Kaltschalen auf Milch- oder Wasserbasis

verrühren. Aber Achtung: Die Suppe nicht komplett durchfrieren lassen!

gleichermaßen gut.

Dolce Vita 1/2011

41


D NACHGEFRAGT

Was darf in Ihrem Kühlschrank niemals fehlen? Weine, Bier, Butter, Käse, unser eigener Schwarzwälder Schinken, Blut- und Leberwurst – ebenfalls aus der eigenen Hausschlachtung. Kochen Männer anders als Frauen? creditline: WDR

Ja, kopflastiger und verkünstelter. Aber manchmal auch einfacher – zum Beispiel wenn sie grillen dürfen.

Essen und Reisen, das ist für Sie wie…?

Woher nehmen Sie die Inspiration für Ihre Kochbücher?

Erholung, die Arbeit macht – oder Arbeit, die Spaß macht?

Vor allem von Reisen bringen wir immer wieder neue Erfahrungen mit. Und wenn wir für Bücher recherchieren.

Welches kulinarische Reiseerlebnis ist Ihnen noch besonders

Manchmal reicht aber auch ein Gang über einen Markt

im Gedächtnis und warum?

oder durch unseren Gemüsegarten. Außerdem erfahren wir

Vier Tage in Venedig – weil es die letzte Reise war und wir

bei unseren Kochkursen viel über das, was gefragt ist und

mit Freunden die Gelegenheit hatten, auf den Markt zu ge-

was wir erklären müssen.

hen, nach Herzenslust Fische einzukaufen und in einer privaten Küche so zuzubereiten, wie wir es mögen (und nicht

Welche berühmte Persönlichkeit würden Sie gerne einmal

mit den übergarten und überladenen Fischgerichten im Re-

auf Ihr Apfelgut einladen und warum?

staurant vorliebnehmen zu müssen).

Carl Friedrich von Rumohr, der 1822 sein Buch „Königs Geist der Kochkunst“ veröffentlichte, das wesentlich inter-

Sie sind in zahlreichen TV-Sendungen als Koch-Duo zu

essanter und intelligenter ist als das des berühmten Brillat-

sehen. Kochen Sie auch privat am liebsten zu zweit – und

Savarin – und immer noch aktuell!

warum? Ja, weil es Spaß macht, man neue Rezepte dabei bespre-

Ihr Genießer-Geheimtipp für einen Ausflug in den Schwarz-

chen und entwickeln kann – und auch, weil der Kochwein

wald?

dann viel besser schmeckt.

Sagen wir natürlich nicht, denn wirkliche Geheimtipps muss man für sich behalten!

Was bedeutet Ihnen ein gutes Essen mit Freunden? Viel Freude und tiefe Befriedigung. Die Küche ist ein Ort zum…? Entspannen, kreativ sein, vor sich hin werkeln, miteinander sprechen – wenn wir Besuch haben, trifft sich immer alles in und vor der Küche. Wir müssen uns dann regelmäßig Platz schaffen, um einigermaßen fertig zu werden und etwas auf den Tisch bringen zu können. Liebe geht durch den Magen... am besten mit welchem Gericht? Immer das, was Saison hat, also genau zur entsprechenden Jahreszeit gut ist. 42

MEUTH, NEUNER-DUTTENHOFER Martina Meuth und Bernd Neuner-Duttenhofer leben im Nordschwarzwald auf ihrem Apfelgut, sind seit 27 Jahren verheiratet und machen im 24. Jahr die Sendung „Essen & Trinken“ im WDR. Neben der erfolgreichen Reihe „Kulinarische Landschaften“ haben sie viele Bücher geschrieben (gerade arbeiten sie am 62.!) und übersetzt oder herausgegeben. Zuletzt erschienen: „Wo die glücklichen Hühner wohnen“ (Lübbe), in dem sie sich mit der Produktqualität unserer Lebensmittel beschäftigen, „KOCHWERKSTATT – Küchentechnik, Handwerkszeug, 1000 Tipps & Tricks“ (Stiftung Warentest), eine Bestandsaufnahme der modernen Küchentechnik und ihrer Möglichkeiten, sowie das Begleitbuch zur Sendung: „Neues aus unserer Küche“ (vgs). Mehr über die Autoren und alle ihre Aktivitäten – auch Kochkurse auf dem Apfelgut! – findet man auf ihrer Website www.apfelgut.de.

Dolce Vita 1/2011


Schneller heiß. Schneller zum Genuss. Schnell wie nie: Kochen mit powerInduktion.

Kochen macht viel mehr Spaß, wenn der Genuss nicht allzu lange auf sich warten lässt. Deshalb macht powerInduktion das Kochen nicht nur sauberer und sicherer, sondern auch schneller. Denn die Ankochzeiten sind sehr kurz, weil die gewünschte Hitze sofort da ist. Beim Ausschalten ist die Hitze ebenso schnell wieder weg. Und die innovative varioInduktion bietet zusätzlich deutlich mehr Spielraum beim Kochen, da sich das Kochgeschirr auf der großen Kochzone beliebig platzieren lässt. Mehr Informationen beim Fachhändler oder unter www.siemens-home.de

Die Zukunft zieht ein.


Genussvielfalt im extragroßen Garraum – Der neue Combi-Dampfgarer XL. Genießen Sie knuspriges Brot genauso wie aromatisches Gemüse oder zartsaftigen Fisch. Der Combi-Dampfgarer XL von Miele bietet perfekte Garergebnissse z.B. für Fleisch, Beilagen oder Kuchen durch individuelle Kombination von trockener und feuchter Hitze – und das mit allen Funktionen eines vollwertigen Backofens und Dampfgarers im extragroßen Garraum von 48 l Volumen. Überzeugen Sie sich von der wahren Größe des neuen Combi-Dampfgarers XL.

www.miele.de

Dolce Vita Sommer  

DolceVita, das Küchen- und Wohnjournal, das Magazin bietet allen Interessierten sachliche Information, niveauvolle Unterhaltung rund um die...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you