Page 1

Ăœberraschend.

Foto: detshana / Fotolia

BEREICHERND.

freiwillig.engagiert.qualifiziert. Bildungsprogramm Ehrenamt Juli 2017 bis April 2018


2

Moti vation

Bil du ngsprogramm Eh ren am t

Fortbildungen sind für mich bedeutsam, ...

... weil sich die Gesellschaft und die Familien – und damit auch die Kinder – laufend verändern und die Herausforderungen für uns Ehrenamtliche sich auch verändern und anpassen müssen.

... weil mir der Austausch mit anderen Ehrenamtlichen wichtig ist und ich dadurch über meinen „Tellerrand“ hinausschauen kann.

Helga Eberhardt

Marianne Härer

... weil man bei den Vorträgen viel Neues und Interessantes erfährt, was mir auch in meinem persönlichen Alltag hilft, und die Gruppenarbeit mir viel Freude macht.

... weil sich die Gesellschaft ständig verändert und wir mitwachsen müssen, da helfen Fortbildungen beim „Perspektivenwandel“. Renate Schmid

Marlies Dobry

... weil man eigene Wahrnehmungen und Haltungen hinterfragen kann und manchmal neue Erkenntnisse dazugewinnt. Brigitte Eberhardt


Bil du ngs programm Eh ren am t

Vorwort

Liebe Leserinnen und Leser, in unserem Landkreis gibt es ein vielfältiges und buntes ehrenamtliches Engagement. Ich bin dankbar, dass so viele Menschen bereit sind, sich freiwillig zu engagieren. Ihr beeindruckendes Engagement ist unverzichtbar und bereichert unsere Gesellschaft. Es bereichert auch das Leben der Engagierten. Wer sich einbringt, wer Zeit, Zuwendung und Talente gibt, bekommt meist viel zurück. Freiwilliges Engagement ist sinnstiftend und bereichernd. Im Rahmen des Landesförderprogramms „Gemeinsam sind wir bunt“ in der Zeit von November 2016 bis Juli 2017 haben sich Partner gefunden, die dieses Engagement mit vielfältigen Bildungsangeboten unterstützen und würdigen wollen. Unter dem Motto „freiwillig.engagiert.qualifiziert.“ wurde ein Bildungsnetzwerk Ehrenamt gegründet, dem sich zehn Mitglieder angeschlossen haben. Neu entstanden ist dieses „Bildungsprogramm Ehrenamt“ mit mehr als 60 Angeboten für Engagierte. Viele Anbieter von Fortbildungen waren bereit, ihre Fortbildungsveranstaltungen für alle Ehrenamtlichen im Landkreis Göppingen zu öffnen. Das Bildungsprogramm bietet ein breites Spektrum von Bildungsangeboten und präsentiert sich „Überraschend. Bereichernd.“ Mein Dank gilt allen Mitwirkenden, die sich in das Programm eingebracht haben. Ich danke dem Ministerium für Soziales und Integration Baden-Württemberg und der BadenWürttemberg Stiftung für die finanzielle Förderung. Ganz besonders danke ich allen Ehrenamtlichen für ihr großartiges Engagement. Lassen Sie sich inspirieren und entdecken Sie Neues. Nehmen Sie sich Zeit und nutzen Sie die Chance, sich weiterzubilden und zu bereichern. Wir freuen uns auf Sie!

Foto: Landratsamt Göppingen

Ihr

Edgar Wolff Landrat

3


4

Das W ichtigste in K ür ze

Bil du ngsprogramm Eh ren am t

freiwillig.engagiert.qualfiziert. Lassen Sie sich inspirieren, Ihnen steht vieles offen. Das Bildungsprogramm Ehrenamt bietet freiwillig Engagierten vielseitige Bildungsmöglichkeiten, Sie sind herzlich eingeladen! Wir freuen uns auf Sie! freiwillig.engagiert.qualifiziert. p Bildungsprogramm Ehrenamt p Bildungsplattform Ehrenamt p Bildungsnetzwerk Ehrenamt Was ist das Bildungsprogramm Ehrenamt? Das Bildungsprogramm Ehrenamt fasst unter dem Motto „freiwillig.engagiert.qualifiziert.“ Bildungsangebote für freiwillig Engagierte im sozialen Bereich zusammen, die für Ehrenamtliche landkreisweit geöffnet sind. Das Bildungsprogramm bietet freiwillig Engagierten und neu Interessierten im Landkreis Göppingen vielfältige Bildungsmöglichkeiten. Was ist Ihr Nutzen? Neues lernen, Kontakte knüpfen, Sinnvolles tun – nehmen Sie sich Zeit für Ihre Bildung, es lohnt sich! Sie gewinnen p Kompetenz: Sie können sich weiterbilden und Ihre Qualifikation erweitern. p Einblicke: Sie lernen andere Lebenswelten kennen und erweitern Ihr Wissen. p Selbst-Bewusstsein: Sie berühren Themen, die für Sie persönlich bedeutend sind. p Sicherheit: Sie entwickeln Ihre Fähigkeiten und werden im Umgang mit anderen sicherer. p Wertschätzung: Sie erhalten durch die qualitativen und gewinnbringenden Angebote Anerkennung für Ihr Engagement. Wo melde ich mich an? Die Bildungsangebote werden von unterschiedlichen Veranstaltern angeboten. Bei jeder Veranstaltung ist angegeben, wo Sie sich anmelden können.

Wer trägt die Kosten? Für die Fortbildungsangebote gibt es keine einheitliche Regelung zur Höhe der Gebühren. Durch die Verschiedenheit der Anbieter gibt es unterschiedliche Kostenmodelle und Möglichkeiten der Finanzierung. Alle Angebote sind jedoch sehr eng kalkuliert und dienen nicht der Gewinnerzielung. Sie verfolgen das Ziel, freiwillig Engagierten Unterstützung durch Qualifizierung zu bieten, damit Sie Ihr Engagement mit Freude und kompetent ausüben können. Eventuell beteiligt sich der Träger der Organisation, für die Sie sich ehrenamtlich engagieren, an den Kosten. Sprechen Sie ihn darauf an. Bildung für das Ehrenamt als Arbeitszeit Nach dem Bildungszeitgesetz Baden-Württemberg haben Beschäftigte in Baden-Württemberg einen Anspruch darauf, sich zur Weiterbildung von ihrem Arbeitgeber an bis zu fünf Tagen pro Jahr freistellen zu lassen. Die Freistellung erfolgt unter Fortzahlung des Arbeitsentgeltes. Die Bildungsfreistellung kann seit 01.01.2016 auch für die Qualifizierung zur Wahrnehmung bestimmter ehrenamtlicher Tätigkeiten genutzt werden. Angebote nach dem Bildungszeitgesetz müssen an einem Werktag stattfinden und mindestens acht Unterrichtseinheiten (8 x 45 Minuten) umfassen. Bildungszeitangebote sind im Bildungsprogramm so gekennzeichnet. Bildungszeitangebote sind mit diesem Logo gekennzeichnet: ................................................................ Informationen unter www.bildungszeit-bw.de ................................................................


Bil du ngsprogramm Eh ren am t

Das Wichtigste in K ür ze

5

Bildungsprogramm ... Bildungsplattform ... Bildungsnetzwerk ... Was ist die Bildungsplattform Ehrenamt? Die Bildungsplattform Ehrenamt ist die Online-Plattform des Programms. Hier werden alle Bildungsangebote gesammelt und Ihnen zusätzlich online zur Verfügung gestellt. Die Bildungsplattform finden Sie unter www.bildung-fuer-engagierte.de. Auf der Internetseite können Sie sich über alle Angebote informieren und direkt online Ihre Kursanfrage an den Anbieter versenden. Was ist das Bildungsnetzwerk Ehrenamt? Das Bildungsnetzwerk ist durch gemeinsames Interesse und gemeinsame Verantwortlichkeit entstanden. Eine Steuerungsgruppe der Kooperationspartner entwickelte im Rahmen des Landesförderprogramms „Gemeinsam sind wir bunt“ des Sozialministeriums Baden-Württemberg in der Zeit von November 2016 bis Juni 2017 die Konzeption für das Bildungsprogramm Ehrenamt. Die Kooperationspartner wollen p Freiwillige und Ehrenamtliche unterstützen, die sich für Kinder, Jugendliche und Familien, Seniorinnen/Senioren, Menschen mit Behinderung, Menschen mit Migrationshintergrund, Kranke und Sterbende engagieren. p Qualifikation und Kompetenzen der Freiwilligen stärken. p Freiwilliges Engagement würdigen und wert schätzen.

................................................................ Mehr Angebote online www.bildung-fuer-engagierte.de ................................................................

... Ehrenamt

Kooperationspartner des Bildungsnetzwerks Ehrenamt p Evangelische Erwachsenenbildung im Kirchenbezirk Geislingen p Haus der Familie Villa Butz Familienbildungsstätte Göppingen e. V. p Haus der Familie Geislingen an der Steige p Katholische Erwachsenenbildung Kreis Göppingen e. V. p Lebenshilfe Kreisvereinigung Göppingen e. V. p Segiofils Seniorengemeinschaft Obere Fils e. V. p Stadt Göppingen p Stadt Geislingen an der Steige Mehrgenerationenhaus p Volkshochschulen Göppingen p Volkshochschule Geislingen / Steige Geschäftsführung: Landratsamt Göppingen vgl. Impressum Seite 35 Qualitätskriterien des Bildungsnetzwerks Ehrenamt Das Bildungsnetzwerk Ehrenamt hat gemeinsame Qualitätskriterien für die Bildungsangebote entwickelt, um Ihnen bestmögliche Bildungs- und Entwicklungschancen zu bieten. Die Bildungsangebote sind politisch und weltanschaulich neutral, teilnehmerorientiert, werden qualifiziert geplant und durch die Anbieter evaluiert. Sie werden von qualifizierten Referent/inn/en durchgeführt. Ihre Teilnahme wird mit einer Teilnahmebescheinigung oder einem Zertifikat bestätigt.


6

Chronologische Übersicht

Bil du ngsprogramm Eh ren am t

22.07.2017 Erste-Hilfe-Kurs – Ausbildung 32 ............................................................................................................................................................................... 28.07.2017 Wege zu einer anderen Ökonomie II – Gelebte Beispiele im Diskurs 35 ............................................................................................................................................................................... 30.07.2017 Ferienwoche kreativ: ... „es begann mit einem Buch!“ 19 ............................................................................................................................................................................... 12.08.2017 Erste-Hilfe-Kurs – Ausbildung 32 ............................................................................................................................................................................... 05.09.2017 Wohlbefinden durch Musik und Bewegung – ............................................................................................................................................................................... Workshop für Ehrenamtliche im Pflegeheim 22 09.09.2017 Erste-Hilfe-Kurs – Ausbildung 32 ............................................................................................................................................................................... 12.09.2017 Supervision für Familienpaten – Gruppe 2 Geislingen 18 ............................................................................................................................................................................... 18.09.2017 VIII. Göppinger Seniorenakademie – Immer wieder montags 23 ............................................................................................................................................................................... 19.09.2017 Wohlbefinden durch Musik und Bewegung – ............................................................................................................................................................................... Workshop für Ehrenamtliche im Pflegeheim 22 21.09.2017 Supervision für Familienpaten – Gruppe 1 Göppingen 18 ............................................................................................................................................................................... 22.09.2017 Epiliepsie – nur keine Panik! 28 ............................................................................................................................................................................... 23.09.2017 Erste-Hilfe-Kurs – Ausbildung 32 ............................................................................................................................................................................... 26.09.2017 Der Sommer war sehr groß ... – Weinlese und Kartoffelfeuer 27 ............................................................................................................................................................................... 26.09.2017 Actionbound – Die digitale Schnitzeljagd in der Hosentasche 21 ............................................................................................................................................................................... 27.09.2017 Von Cafe Asyl bis Cafe Welcome – Begegnungsmöglichkeiten für Menschen mit und ohne Fluchterfahrung 31 ............................................................................................................................................................................... 28.09.2017 Wo geht‘s denn hier nach Königsberg? 24 ............................................................................................................................................................................... 29.09.2017 7. Familienpatenschulungsreihe 16 ............................................................................................................................................................................... 30.09.2017 Richtig Knipsen – Fotoworkshop Personen und Eventfotografie 20 ............................................................................................................................................................................... 04.10.2017 Inklusion im Verein – Möglichkeiten, Grenzen und helfende Hände 29 ............................................................................................................................................................................... 05.10.2017 Erfolgreicher Umgang mit Stress – Vortrag 33 ............................................................................................................................................................................... 09.10.2017 Schulungsreihe Seniorennetzwerk Göppingen: Alter und Demenz 24 ............................................................................................................................................................................... 12.10.2017 Ran an die Smartphones! Digitale Möglichkeiten für die Kinderund Jugendarbeit 21 ............................................................................................................................................................................... 14.10.2017 Erste-Hilfe-Kurs – Ausbildung 32 ............................................................................................................................................................................... 16.10.2017 Fortbildung zur Altenbegleiterin / zum Altenbegleiter Von mir zu Dir – ............................................................................................................................................................................... Besuche machen, aber wie? Sechs Schulungsabende zum „Älterwerden“ 26 17.10.2017 Money, Money, Money! Zuschüsse nach Kreis- und Landesjugendplan 14 ............................................................................................................................................................................... 18.10.2017 Resilienz: Innere Stärke 14 ............................................................................................................................................................................... 18.10.2017 Das Bundesteilhabegesetz 30 ............................................................................................................................................................................... 20.10.2017 Westafrican Native Drums – Der Groove bist Du – Trommelworkshop für Anfänger 12 ............................................................................................................................................................................... 24.10.2017 Konservierung von Gesprächen und Diskussionen – ............................................................................................................................................................................... Von der Aktennotiz zum Verlaufsprotokoll 11 24.10.2017 Vom Umgang mit passiver Aggression 12 ............................................................................................................................................................................... 25.10.2017 Integrationspatenschulung 17 ............................................................................................................................................................................... 26.10.2017 Musik & Märchen zur Erinnerungspflege – Fortbildung: Schwerpunkt Märchen 25 ............................................................................................................................................................................... 28.10.2017 Erste-Hilfe-Training – Fortbildung 32 ............................................................................................................................................................................... 02.11.2017 Kinderschutz und Schutzauftrag in den Offenen Hilfen 30


Bil du ngsprogramm Eh ren am t

Chronologische Übersicht

7

06.11.2017 Formularlotse – Aufbauschulung für Familienpaten oder ............................................................................................................................................................................... Ehrenamtliche in der Seniorenarbeit 17 09.11.2017 Erste Hilfe bei Kindernotfällen 33 ............................................................................................................................................................................... 09.11.2017 Hilfreiches Begleiten und Berühren bei Schwerkranken und Sterbenden 34 ............................................................................................................................................................................... 11.11.2017 Erste-Hilfe-Kurs – Ausbildung 32 ............................................................................................................................................................................... 13.11.2017 9. Uni der Generationen (UdG) 22 ............................................................................................................................................................................... 16.11.2017 Mit Sketchnotes gehirngerecht dokumentieren – Besprechungen, Konferenzen, Sitzungen 11 ............................................................................................................................................................................... 18.11.2017 Fit in Erster Hilfe 32 ............................................................................................................................................................................... 18.11.2017 Das gute Gespräch – professionelle Gesprächsführung ............................................................................................................................................................................... mit Methoden der Transaktionsanalyse 08 22.11.2017 Grundkurs Excel 16 ............................................................................................................................................................................... 25.11.2017 Erste-Hilfe-Kurs – Ausbildung 32 ............................................................................................................................................................................... 25.11.2017 Gelassen und sicher im Stress – Workshop 33 ............................................................................................................................................................................... 25.11.2017 Stressprävention für Frauen 34 ............................................................................................................................................................................... 28.11.2017 Jugendbeteiligung im Ländlichen Raum: Herausforderungen und Chancen, ............................................................................................................................................................................... Konzepte und Methoden 15 28.11.2017 Inklusion in Freizeit und Bildung – Einführungskurs 29 ............................................................................................................................................................................... 01.12.2017 Vorlesen als wertschätzender Gesprächsimpuls – ............................................................................................................................................................................... Workshop für Ehrenamtliche im Pflegeheim 26 02.12.2017 Mit Stimme und Sprechen gut ankommen! 10 ............................................................................................................................................................................... 05.12.2017 2. Bad Boller Art of Hosting-Training ............................................................................................................................................................................... AUFBRUCH – Veränderung und Lebendigkeit in Kommune, Kirche, Zivilgesellschaft 15 10.01.2018 Grundkurs Powerpoint 2010 16 ............................................................................................................................................................................... 12.01.2018 ... das hat mal richtig was gebracht! – Methoden für effiziente Besprechungen 11 ............................................................................................................................................................................... 19.01.2018 Die Moderation: der sichere Auftritt vor Publikum und Gremien 10 ............................................................................................................................................................................... 20.01.2018 Gewaltfreie Kommunikation am Arbeitsplatz und im Alltag 09 ............................................................................................................................................................................... 26.01.2018 Die Zeit im Griff – Professionelles Zeitmanagement 14 ............................................................................................................................................................................... 29.01.2018 Was heißt eigentlich „behindert“? – Was genau verbirgt sich hinter diesem Begriff? 27 ............................................................................................................................................................................... 30.01.2018 Ehrenamtliche gewinnen und halten – Neue Strategien für die Arbeit mit Geflüchteten 31 ............................................................................................................................................................................... 03.02.2018 Mit Stimme und Sprechen gut ankommen! 10 ............................................................................................................................................................................... 22.02.2018 Autismus – was ist das? 28 ............................................................................................................................................................................... 23.02.2018 Die Kraft des Lachens und der Humor im Alltag – Erlebnisabend mit David Gilmore 13 ............................................................................................................................................................................... 24.02.2018 Der Clown in uns – Mit Lebenswitz zur Lebenslust – Wochenendseminar 13 ............................................................................................................................................................................... 10.03.2018 Mut zur Kommunikation – auch mit schwierigen Gesprächspartnern 08 ............................................................................................................................................................................... 20.04.2018 Hilfen zur Kommunikation und zum Umgang bei Menschen mit Demenz 25 ............................................................................................................................................................................... 24.04.2018 Hilfreiches Begleiten und Berühren bei Schwerkranken und Sterbenden 34 ............................................................................................................................................................................... 27.04.2018 Worte können Türen öffnen oder schließen ............................................................................................................................................................................... Wertschätzend miteinander sprechen, auch wenn‘s schwierig wird 09 05.10.2018 Qualifizierung zum/zur ehrenamtlichen Hospizbegleiter/in im Kinder-und Jugendhospizdienst der Malteser 20


8

Orientierung / Grundl agen

Orientierung /Grundl agen

Das gute Gespräch – professionelle Gesprächsführung mit Methoden der Transaktionsanalyse

Bil du ngsprogramm Eh ren am t

Mut zur Kommunikation – auch mit schwierigen Gesprächspartnern 79

135

Mitein a nder Leben Gesundheit, Pr äv ention

p Referent: Dirk Walter, Lehrbeauftragter der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen, systemischer Coach (DBVC) Professio Akademie p 18.11.2017, 14:00-18:00 Uhr 25.11.2017, 14:00-18:00 Uhr Anmeldung bis 29.09.2017 p Ziel der Fortbildung ist es, Gespräche im beruflichen, ehrenamtlichen und privaten Umfeld mit weniger Aufwand und Frustration führen zu können. Die Fortbildung umfasst folgende Schwerpunkte: Sich selbst entdecken (persönliche Muster im Umgang mit anderen erkennen); Was treibt mich an; Drehbuch meines Lebens; Ansätze für die persönliche Weiterentwicklung. Grundlage ist ein Fragebogen zur Selbstdiagnose auf Grundlage der Transaktionsanalyse (TA). Die Methode und die Hintergründe der TA werden ebenfalls besprochen. p Zielgruppe: ehrenamtliche Helfer (vor allem in der Flüchtlingsarbeit) p Seminar, Supervision p Veranstalter: Dirk Walter (Supervisor) in Kooperation mit der Gemeinde Salach Vereinshaus Gemeinde Salach, Weberstraße 22, 73084 Salach, Raum Boschzimmer p Gebühr: 38,00 € p Anmeldung: Eva Hartmann Telefon: 0151 21616182 E-Mail: e.hartmann@salach.de

p Referent: Meinhardt Uwe, Dipl.-Pädagoge und Männercoach p 10.03.2018, 09:00-16:00 Uhr p Wir kommunizieren jeden Tag mit vielen unterschiedlichen Menschen. Dabei verläuft die Kommunikation nicht immer positiv, wohltuend und konstruktiv. Oft entstehen Unklarheiten, Missverständnisse, Überforderungen. Ausgehend von den acht Kommunikationstypen nach Friedemann Schulz von Thun werden wir uns mit Fragen beschäftigen wie: Welche Schwierigkeiten entstehen immer wieder in der Kommunikation mit anderen Menschen? Das Seminar soll helfen, die Selbstund Fremdwahrnehmung zu schärfen und Sicherheit im Umgang mit schwierigen Gesprächspartnern und -situationen zu gewinnen. p Seminar p Veranstalter: Haus der Familie Villa Butz Familienbildungsstätte Göppingen e. V. in Kooperation mit dem Haus der Familie Geislingen und der VHS Schwäbisch Gmünd Mörikestraße 17, 73033 Göppingen, Raum 1 p Barrierefreier Zugang p Gebühr: 38,00 € p Anmeldung: Barbara Hofgärtner Telefon: 07161 96051-13 E-Mail: info@hdf-gp.de www.hdf-gp.de Kursnummer: 6603 p Bildungszeitangebot

A nderes


Orientierung / Grundl agen

Bil du ngs programm Eh ren am t

Gewaltfreie Kommunikation am Arbeitsplatz und im Alltag

Wertschätzend miteinander sprechen, auch wenn‘s schwierig wird

139

78

Gesundheit, Pr äv ention A nderes

.............................................................. Mehr Angebote online www.bildung-fuer-engagierte.de ..............................................................

p Referentin: Monika Walter, Dipl.-Psych. p 20.01.2018, 09:00-16:00 Uhr 27.01.2018, 09:00-16:00 Uhr p In diesem Seminar lernen Sie Ihr eigenes Kommunikations- und Konfliktverhalten besser kennen, erweitern Ihre Handlungs- und Entscheidungsfähigkeit. Sie erhöhen Ihre Präsenz und Achtsamkeit in schwierigen Gesprächssituationen. Sie gewinnen Mut, Konflikte frühzeitig anzusprechen, weil Sie besser mit Dissonanzen umgehen können. Und Sie können Ihren Werten treu bleiben. Das Gelernte wird konsequent auf eigene, individuelle Situationen übertragen. Freude am Experimentieren und Neugierde auf neue Kommunikationswege erleichtern den Prozess. Die vier Schritte der Kommunikation nach Dr. M. Rosenberg: Beobachtung ohne Interpretation; Gefühlskompetenz (Umgang mit Vorwürfen, Kritik und Forderungen); Ermittlung der Bedürfnisse (Lösen alter Verstrickungen); klare Bitten äußern, die keine Forderungen enthalten, so dass Beziehungen lebendig bleiben können. p Seminar p Veranstalter: Volkshochschule Göppingen, Mörikestraße 16, 73033 Göppingen, Raum 2.OG; 208 p Barrierefreier Zugang p Gebühr: 113,40 € p Anmeldung: Karin Hebel-Walther Telefon: 07161 650 800 E-Mail: PBaar@goeppingen.de www.vhs-goeppingen.de Kursnummer: 10707

Mitein a nder Leben

p Referentin: Karin Geiger, GFK Trainerin und Coach p 27.04.2018, 17:00-20:30 Uhr 28.04.2018, 09:00-16:30 Uhr p Wertschätzend und respektvoll miteinander umzugehen liegt Menschen am Herzen. Wahrscheinlich haben auch Sie schon die Erfahrung gemacht, wie schwierig es sein kann, bei Meinungsverschiedenheiten und Konflikten, im privaten oder beruflichen Bereich, wertschätzend und respektvoll zu bleiben. Manchmal stehen Schuldzuweisungen, Urteile oder Vorwürfe zwischen uns und unserem Gegenüber. In diesem Seminar lernen Sie das Modell der Gewaltfreien Kommunikation nach Dr. Marshall Rosenberg kennen. Diese Kommunikationsweise ist gleichzeitig eine innere Haltung, die helfen kann, mit Vorwürfen, Schuldzuweisungen und Angriffen anders umzugehen. p Seminar p Veranstalter: Haus der Familie Villa Butz Familienbildungsstätte Göppingen e. V. Mörikestraße 17, 73033 Göppingen, Raum 2 p Barrierefreier Zugang p Gebühr: 69,00 € p Anmeldung: Barbara Hofgärtner Telefon: 07161 96051-13 E-Mail: info@hdf-gp.de www.hdf-gp.de Kursnummer: 6434 p Bildungszeitangebot

Orientierung /Grundl agen

Worte können Türen öffnen oder schließen

9


Orientierung / Grundl agen

10

Bil du ngsprogramm Eh ren am t

Orientierung /Grundl agen

Die Moderation: Der sichere Auftritt vor Publikum und Gremien 57

Mitein a nder Leben Gesundheit, Pr äv ention A nderes

p Referent: Jo Frühwirt, Fernsehjournalist, Moderator p 19.01.2018, 09:00-16:00 Uhr p Ein Auftritt vor Publikum oder Gremien oder die Leitung einer Podiumsdiskussion sind öffentliche Präsentationsformen, bei denen der Moderator große Aufmerksamkeit bekommt. Die Präsentation soll den Zuhörer inhaltlich informieren und gleichzeitig emotional für das Thema einnehmen. Sie soll spannend und kurzweilig sein. Sich vor anderen Menschen zu präsentieren, ist aber für viele Menschen mit Stress verbunden. Wie beginne ich den ersten Satz? Wie überwinde ich das Lampenfieber? Wie komme ich zu meiner Sicherheit? Was ist an Vorbereitung notwendig und bei der Durchführung zu beachten, um eine Moderation erfolgreich zu gestalten? Die Dramaturgie prägt den Eindruck beim Publikum. Der Moderation kommt eine zentrale Rolle zu. Öffentliche Auftritte sind zu einem großen Teil aber auch Handwerk und damit erlernbar und trainierbar. Der Fernsehjournalist und Moderator Jo Frühwirth gibt seine langjährigen Erfahrungen aus der Moderation von Fernsehsendungen und öffentlichen Veranstaltungen weiter. Er trainiert Sie in der Moderation und lenkt Ihren Blick auf die Fallstricke bei der Organisation und Durchführung. Methode . Wie begrüße ich und führe in das Thema ein? . Wie gestalte ich die Moderation? . Wie baue ich meine Texte? . Wie gehe ich mit Gesprächspartner um? . Worauf kommt es bei der Planung an? . Wie ergibt sich eine gute Dramaturgie? Vermittelt wird nach dem Grundsatz „learning by doing“. Es gibt Kurzimpulse und praktische Übungen. Sie schlüpfen in die Rolle des Moderators und in die Rolle des Teilnehmers. Sie bekommen dadurch ein Gefühl für die Situation. Eigene Erfahrungen und Anliegen sind willkommen. Wir werden sie konstruktiv analysieren. Für bevorstehende Projekte können wir gemeinsam Ideen und Konzepte entwickeln.

p Seminar, Workshop p Veranstalter: Haus der Familie Villa Butz Familienbildungsstätte Göppingen e. V., Mörikestraße 17, 73033 Göppingen, Raum 2 p Barrierefreier Zugang p Gebühr: 49,00 € p Anmeldung: Barbara Hofgärtner Telefon: 07161 96051-13 E-Mail: info@hdf-gp.de www.hdf-gp.de Kursnummer: 6701 p Bildungszeitangebot

Mit Stimme und Sprechen gut ankommen! 77, 80

p Referentin: Silvia Danek, Logopädin, Schauspielerin Der Kus wird an zwei verschiedenen Terminen angeboten – keine Folgetermine! p 02.12.2017, 10:00-16:00 Uhr p 03.02.2018, 10:00-16:00 Uhr p In diesem Seminar können Sie sich in den Bereichen Sprechen, Stimme, Auftreten, Vortragen erproben. Ob beruflich motiviert, für den privaten Alltag oder ganz persönlich für Sie selbst als Erfahrung. Ganz gleich, welches Anliegen Sie haben und welche Voraussetzung Sie mitbringen, wir experimentieren in entspannter Atmosphäre und vor allem mit viel Spaß! p Seminar p Veranstalter: Haus der Familie Villa Butz Familienbildungsstätte Göppingen e. V., Mörikestraße 17, 73033 Göppingen Raum 1, Barrierefreier Zugang p Gebühr: 55,00 € p Anmeldung: Barbara Hofgärtner Telefon: 07161 96051-13 E-Mail: info@hdf-gp.de www.hdf-gp.de Kursnummern: 6417 + 6422 p Bildungszeitangebot


Orientierung / Grundl agen

Bil du ngs programm Eh ren am t

... das hat mal richtig was gebracht! 126

Mit Sketchnotes gehirngerecht dokumentieren Besprechungen, Konferenzen, Sitzungen 140

Konservierung von Gesprächen und Diskussionen Von der Aktennotiz zum Verlaufsprotokoll 123

A nderes

p Referentin: Irmgard Knödler, Referentin Kreisjugendring Göppingen e. V. p 24.10.2017, 18:30 Uhr p Protokolle entlasten das Gedächtnis, schaffen Klarheit und halten Ergebnisse fest. Häufig sind sie jedoch nur für die Teilnehmer verständlich. Um hier Abhilfe zu schaffen, werden wir die Minimalanforderungen aufzeigen und praktische Hilfen mit auf den Weg geben. p Vortrag p Veranstalter: Kreisjugendring Göppingen e. V., Geschäftsstelle Kreisjugendring, Schlachthausstraße 22, 73312 Geislingen an der Steige p Anmeldung: Tobias Klopfer Telefon: 07331 301758, E-Mail: info@kjr.org

Gesundheit, Pr äv ention

.............................................................. Mehr Angebote online www.bildung-fuer-engagierte.de ..............................................................

p Referent/in: Ina Raßbach, Trainerin p 16.11.2017, 18:00-21:15 Uhr 23.11.2017, 18:00-21:15 Uhr p Gemeinsam erkunden wir mit Stift und Papier, die verschiedenen Elemente einer „Skizzen-Notiz“, von Schrift über Symbole, Firguren und weitere ... Mit Sketchnotes lernen Sie, merkwürdige Notizen zu erstellen, um Wissen schneller abzuspeichern und abzurufen – in Meetings, in der Schule oder im Alltag. Voraussetzungen: Interesse und Neugier. Für Einsteiger und Menschen, die von sich sagen, dass sie nicht „zeichnen“ können. p Seminar p Veranstalter: Volkshochschule Göppingen, Mörikestraße 16, 73033 Göppingen, Raum 01.06 p Barrierefreier Zugang p Gebühr: 65,00 p Anmeldung: Daniel Roedel Telefon: 07161 650 800 E-Mail: DRoedel@goeppingen.de www.vhs-goeppingen.de Kursnummer: 50109

Mitein a nder Leben

p Referentin: Dr. Christina Jetter-Staib, Leiterin Katholische Erwachsenenbildung Kreis Göppingen e. V. p 12.01.2018, 14:30-17:30 Uhr Anmeldung bis 07.01.2018 p Ob im Beruf, im Verein oder im Kirchengemeinderat – nicht selten werden Besprechungen und Gremien zu zeitraubenden und nervigen EndlosSitzungen ohne befriedigendes Ergebnis. Dabei helfen manchmal schon einfache Methoden, um Besprechungen effizienter zu gestalten und zu besseren Ergebnissen zu bringen. Wichtig ist dabei nicht zuletzt, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Ideen und Impulse einbringen können. An diesem Nachmittag wollen wir exemplarisch und in Kürze einige praxisnahe Methoden und Hilfsmittel kennenlernen, die dabei helfen, Sitzungen zu strukturieren und gemeinsam Ideen zu entwickeln. p Zielgruppe: Offene Zielgruppe p Workshop p Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung Kreis Göppingen e. V. Kath. Gemeindehaus St. Sebastian Gartenstraße 6, 73312 Geislingen an der Steige p Gebühr: 20,00 €, Ehrenamtliche 15,00 € (bitte bei Anmeldung Tätigkeit angeben), inkl. Kaffee p Anmeldung: Dr. Christina Jetter-Staib Telefon: 07161 966336-20 E-Mail: info@keb-goeppingen.de

Orientierung /Grundl agen

Methoden für effiziente Besprechungen

11


12

Orientierung / Grundl agen

Bil du ngsprogramm Eh ren am t

Orientierung /Grundl agen Mitein a nder Leben Gesundheit, Pr äv ention

Westafrican Native Drums – Der Groove bist Du

Vom Umgang mit passiver Aggression

Trommelworkshop für Anfänger

p Referent: Harald Gumbl, Politologe, Soziologe p 24.10.2017, 19:00-21:30 Uhr p Schreien, schlagen, schimpfen – offene Aggression ist bei uns verpönt. Verdeckt manipulatives Verhalten hingegen ist schwierig zu erkennen. Menschen geben sich vordergründig freundlich und versuchen ihre Ziele auf passiv-aggressive Weise zu erreichen: durch schweigen, ausgrenzen, ausweichen, durch Andeutungen, gespielte Hilflosigkeit („schlechtes Gewissen“) und defensive Feindseligkeit. Solche Verhaltensweisen sind nicht nur in Familien, sondern auch in Unternehmen, Organisationen, Politik und Gesellschaft weit verbreitet. Im Vortrag wollen wir klären, was passive Aggression ist und wie man sie erkennt. Der Hauptteil des Abends widmet sich der Frage, wie man mit passiv-aggressiven Zeitgenossen umgeht. Hierfür gibt es klare Verhaltensregeln. Abschließend stellt der Referent dar, wie positive Formen der Aggressivität aussehen können – denn Aggressivität ist nicht immer schlecht. Nur wenn wir sinnvolle Formen der Aggressivität in unserem Repertoire haben, verhindern wir, selbst in die passive Aggression abzurutschen. p Zielgruppe: Offene Zielgruppe p Vortrag p Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung Kreis Göppingen e. V., Ev. Oberhofengemeindehaus, Ziegelstraße 1, 73033 Göppingen p Barrierefreier Zugang p Gebühr: 8,00 €: Schüler/Studenten € 6,00 p Anmeldung: Dr. Christina Jetter-Staib Telefon: 07161 966336-20 E-Mail: info@keb-goeppingen.de

106

p Referent: Uwe Berger, Trommellehrer p 20.10.2017, 18:15-21:15 Uhr 21.10.2017, 09:00-17:00 Uhr p Wie die Musik einen Zugang zur afrikanischen Lebensfreude schaffen und unseren Kopf frei machen kann, das erleben Sie in diesem Trommelworkshop. Trommeln wie Sangba, Kenkenie, Dunun, Djembe aber auch Glocken kommen zum Einsatz. Wer kein Instrument hat, kann dies gestellt bekommen. Gespielt wird nach dem A-metrischen Konzept von Herman Kathan ohne Noten, nur über die Melodie der Stücke. Die Stücke bestehen aus meist fünf bis sechs Grundstimmen: Drei Basstrommeln mit Glocke und Variationen, zwei Begleitstimmen und eine Solostimme mit mehreren Variationen. Ziel ist, dass am Ende jeder Teilnehmer jede Stimme beherrscht und somit das ganze Stück spielen kann. Der Workshop ist sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene geeignet. p Workshop p Veranstalter: vhs Geislingen, Schillerstraße 2, 73312 Geislingen an der Steige Raum Gymnastikraum p Barrierefreier Zugang p Gebühr: 60,00 € Staffelgebühr Leihgebühr Instrument: 5,00 € p Anmeldung: Telefon: 07331 24 269 E-Mail: vhs@geislingen.de www.vhs-geislingen.de

128

A nderes

.............................................................. Mehr Angebote online www.bildung-fuer-engagierte.de ..............................................................


Orientierung / Grundl agen

Bil du ngs programm Eh ren am t

103

p Referent: David Gilmore, Clown und Theatertherapeut p 24.02.2018, 10:00-18:00 Uhr 25.02.2018, 10:00-18:00 Uhr Anmeldung bis 08.02.2018 p Das Lachen ist ein wesentlicher Teil unserer wahren Natur. Humor ist ein Mittel, unser Gleichgewicht und unseren Gleichmut immer wieder zu finden; er kann Ausdruck wahrer Freiheit sein. Die Haltung des Narren und das Spiel des Clowns helfen, in unseren täglichen Geschichten und gelernten Haltungen die eigene Komik zu finden, helfen, über uns selbst zu lachen und Impulse für eine humorvolle Haltung im Alltag aufzunehmen. Das Seminar bietet Freiraum, sich durch Spiel und Dialog, mit Lachen, Humor, Kreativität, vielleicht ganz neu kennenzulernen. Hierum geht es: Die Sprache des Körpers und die Wirkung im Alltag; Über sich selbst lachen und das Spiel aus dem Augenblick; Heilsamer Humor und die Bereitschaft, Fehler zu machen; Spiel und Ernst des Lebens; Die rote Nase, der Esel und die Lust am Scheitern. p Seminar p Veranstalter: vhs Geislingen Mehrgenerationenhaus Geislingen Schillerstraße 4, 73312 Geislingen an der Steige, p Barrierefreier Zugang p Gebühr: 220,00 € p Anmeldung: Telefon: 07331 24 269 E-Mail: vhs@geislingen.de www.vhs-geislingen.de

A nderes

Wochenendseminar

p Referent: David Gilmore, Clown und Theatertherapeut p 23.02.2018, 18:00-22:00 Uhr Anmeldung bis 15.02.2018 p Das Lachen ist Kern unserer wahren Natur. Wir brauchen den Humor, um uns immer wieder zu spüren und uns zu zeigen. Wenn uns das Lachen vergeht, leben wir nicht nach unserer inneren Wahrheit. Wir leugnen einen wesentlichen Teil von uns und unserer Würde. Ein wichtiger Teil dieser Wahrheit ist unsere Beziehung zum eigenen Körper, zu unseren Gefühlen und zum freien Ausdruck. Diese Beziehung gerät oft in Konflikt zu den Normen um uns herum und wir halten uns mit unserem Ausdruck zurück. Die Folge: Wir versuchen, uns zu kontrollieren und entwickeln seelische Symptome, die sich sowohl körperlich zeigen als auch in der Tatsache, dass wir wenig lachen. Wenn wir uns zu ernst nehmen, vergessen wir unsere eigentliche Lust am Leben, unsere kreativen Möglichkeiten und unsere Spiellust. David Gilmore bietet Gelegenheit, sich durch Spiel und Dialog in einem humorvollen Raum Begegnungen zum Thema „Lachen, Humor, Kreativität und Lebenswandel“ kennenzulernen. Spezielle Themen an diesem Abend: . Lebensfreude und das Theater des Alltags . Die Sprache des Körpers und die Wirkung im Alltag . Über sich selbst lachen und das Spiel des Clowns . Heilsamer Humor und die Bereitschaft, Fehler zu machen . Spiel und der Ernst des Lebens p Workshop p Veranstalter: vhs Geislingen Mehrgenerationenhaus Geislingen Schillerstraße 4, 73312 Geislingen an der Steige, Raum Schubart-Saal p Barrierefreier Zugang p Gebühr: 35,00 € p Anmeldung: E-Mail: vhs@geislingen.de www.vhs-geislingen.de

Gesundheit, Pr äv ention

102

Mitein a nder Leben

Der Clown in uns – Mit Lebenswitz zur Lebenslust

Orientierung /Grundl agen

Die Kraft des Lachens und der Humor im Alltag

13


14

Orientierung / Grundl agen

Money, Money, Money!

Bil du ngsprogramm Eh ren am t

Orientierung /Grundl agen

Zuschüsse nach Kreis- und Landesjugendplan

Die Zeit im Griff – Professionelles Zeitmanagement

122

70

Mitein a nder Leben

p Referentin: Irmgard Knödler, Referentin Kreisjugendring Göppingen e. V. p 17.10.2017, 18:30 Uhr Anmeldung bis 09.10.2017 p Jugendarbeit und Geld: Welche Möglichkeiten gibt es zur Finanzierung von Ideen und Angeboten im Hinblick auf den Kreis- und Landesjugendplan.Es werden die Antragsgestaltung und die Abrechnungsmodalitäten vorgestellt. p Zielgruppe: Vereine und Verbände der Kinder- und Jugendarbeit p Vortrag p Veranstalter: Kreisjugendring Göppingen e. V. p Geschäftsstelle Kreisjugendring, Schlachthausstraße 22, 73312 Geislingen an der Steige p Anmeldung: Tobias Klopfer Telefon: 07331 301758 E-Mail: info@kjr.org

Resilienz: Innere Stärke 138

Gesundheit, Pr äv ention A nderes

p Referentin: Gerda Singer-Wischniowski, Dipl.Psychologin p 18.10.2017, 19:30-21:45 Uhr p Das Leben hält für uns alle Belastungen, Stress und vielfältige Herausforderungen bereit. Manche Menschen können mit schwierigen Situationen besser umgehen als andere. Sie besitzen eine seelische Widerstandskraft (Resilienz), und können den Zustand des Wohlbefindens leichter wiederherstellen. Diese Fähigkeiten lassen sich das ganze Leben lang weiter aufbauen. Wir wollen die Bausteine der Resilienz gemeinsam einüben, stärken und ausbauen. p Seminar p Veranstalter: vhs Göppingen, Marstallstraße 55, 73033 Göppingen, Raum vhs am Nordring; 2.OG; S 4 p Gebühr: 15,00 € p Anmeldung: Karin Hebel-Walther Telefon: 07161 650 800 E-Mail: pbaar@goeppingen.de Kursnummer: 10704

p Referentin: Claudia Aschmann, Trainerin & Coach p 26.01.2018, 09:00-16:00 Uhr p Es wird in diesem Seminar die richtige Herangehensweisen an ein modernes und praktisches Zeit- und Aufgabenmanagement vermittelt. Der Teilnehmer lernt, die richtigen Prioritäten zu setzen und erhält Anregungen und Checklisten, die ihm seine Arbeit im Verein, Ehrenamt und Beruf erleichtern. Darüber hinaus beleuchten Sie Ihr individuelles Selbstmanagement, die Grundlage für eine gute Lebensbalance. Inhalte: . Selbstreflexion meiner Rollen in privatem Umfeld und Berufswelt . Den eigenen Arbeitsstil erkennen . Wege zu einem neuen Umgang mit Zeit . Vom Dringlichen zum Wichtigen – Priorisie rungen . Ziele und Aufgaben herausarbeiten und klar kommunizieren . Zeitfresser bei sich und anderen erkennen und eliminieren . Mehr Gelassenheit durch Konzentration auf das Wesentliche . Bewusste Lebensgestaltung als Burn-Out Prophylaxe p Seminar p Veranstalter: vhs Göppingen, Mörikestraße 16, 73033 Göppingen Raum 1.06 p Barrierefreier Zugang p Gebühr: 49,00 € p Anmeldung: Daniel Roedel Kursnummer 10509 Telefon: 07161 650 813 E-Mail: DRoedel@goeppingen.de www.vhs-goeppingen.de p Bildungszeitangebot


Orientierung / Grundl agen

Bil du ngs programm Eh ren am t

2. Bad Boller Art of Hosting-Training

We are all LEADERs

116

124

Gesundheit, Pr äv ention A nderes

p Referent/inn/en: Sigrid Schöttle, Studienleiterin Dipl.päd./Erw.bildung, Ev. Akademie Bad Boll . Claudia Brotzer, Landratsamt Breisgau Hochschwarzwald, Freiburg . Annemarie Felder, AoH-Stuart, Supervisorin, Unternehmensberaterin, Felderprojekte, Bregenz . Nadja Graeser, Ev. Erwachsenen- und Familien bildung in Württemberg, Stuttgart . Christian Hörl; AoH-Stuart, Betriebswirt, Coach, Supervisor und Projektbegleiter, Vorarlberg . Volker Reißig; Markation Unternehmens beratung Roter Faden, ehrenamtl. Inititative, Aichwald-Schanbach . Andreas Reuter; Kommunalverband Jugend und Soziales, Stuttgart . Dr. Thomas Uhlendahl; Büro MemoU & Pro zessbegleiter, Freiburg . Christoph Weinmann; Freier Moderator & Pro zessbegleiter, Karlsruhe p 05.12.-07.12.2017 Anmeldung bis 24.11.2017 p „Art of Hosting“ ist die Kunst, Gastgeber guter Dialoge in Gruppen zu sein – es ist Methode und Haltung und kann bunt zusammengewürfelte Gruppen wie in Bürgerbeteiligung, Jugendforen, Schulentwicklung etc. in gute Gespräche und gemeinsames Handeln bringen. Eingesetzt werden kraftvolle Methoden, die die „Weisheit der Vielen“ hervorbringen, innovative Lösungen erarbeiten und Energie zur Umsetzung eröffnen. p Zielgruppe: Alle, die Beteiligungsprozesse in Kommune, Kirche, Zivilgesellschaft haupt- oder ehrenamtlich planen, gestalten, verantworten p Seminar, Fortbildung p Veranstalter: Ev. Akademie Bad Boll, Akademieweg 11, 73087 Bad Boll p Barrierefreier Zugang p Kosten nach Personengruppen; bitte nachfragen p Anmeldung: Nicole Simnacher, Tel.: 07164 79-229 E-Mail: nicole.simnacher@ev-akademie-boll.de www.ev-akademie-boll.de/tagung/330717.html p Bildungszeitangebot

Mitein a nder Leben

p Referent/inn/en: Sigrid Schöttle, Studien leiterin, Dipl.päd./Erwachsenenbildung Ev. Akademie Bad Boll . Axel Dosch; Referat für nachhaltige Entwick lung ländlicher Räume Ev. Landjugendakade mie Altenkirchen . Stefan Gothe, communare GbR, Institut für die nachhaltige Regional- und Organisationsent wicklung, Bonn . Angelika Vogt, Jugendstiftung Baden-Würt temberg p 28.11.-29.11.2017 Anmeldung bis 20.11.2017 p Jugendliche müssen und Kinder sollen in Gemeinden in angemessener Weise an allen Entscheidungen beteiligt werden, die sie betreffen. Unabhängig von Größe, Einwohnerzahl, Region, Verkehrslage des Ortes. Die Umsetzung des neuen Paragraphen 41a der Gemeindeordnung bereitet manchen Kommunen in ländlichen Gebieten Probleme. Gibt es motivierende Ideen, die jugendgerecht und verwaltungskompatibel sind? Ja, es gibt sie. Wir zeigen Ihnen Good-Practice-Beispielen und partizipatorische Methoden zur Praxis der Jugendbeteiligung in kleinen Kommunen. p Zielgruppe: Haupt- und ehrenamtlich Tätige in Kommunen und Gemeinden, in Kirchen, Vereinen im ländlichen Raum, die Jugendliche vor Ort beteiligen sowie Entscheidungsträger, die Jugendbeteiligung verantworten und etablieren wollen p Seminar, Workshop, Vortrag, Fortbildung p Veranstalter: Ev. Akademie Bad Boll, Akademieweg 11, 73087 Bad Boll p Barrierefreier Zugang p Kosten nach Personengruppen; bitte nachfragen p Anmeldung: Nicole Simnacher Telefon: 07164 79-229 E-Mail: nicole.simnacher@ev-akademie-boll.de www.ev-akademie-boll.de/tagung/331217.html p Bildungszeitangebot

AUFBRUCH – Veränderung und Lebendigkeit in Kommune, Kirche, Zivilgesellschaft

Orientierung /Grundl agen

Jugendbeteiligung im ländlichen Raum: Herausforderungen und Chancen, Konzepte und Methoden

15


16

Orientierung / Grundl agen

Mitein a nder Leben Familie

Orientierung /Grundl agen Mitein a nder Leben

Grundkurs Excel

7. Familienpatenschulungsreihe

105

114

p Referent: Markus Rauschenberger, Fachlehrer Wirtschaftsinformatik p 22.11.2017, 18:00-21:00 Uhr 29.11.2017, 18:00-21:00 Uhr p Dieser Kurs vermittelt Grundlagen der Tabellenkalkulation mit Excel. Ob beruflich oder ehrenamtlich engagiert – mit diesen Grundkenntnissen fällt das Erfassen von Daten und ein aktueller Überblick leicht. Sie lernen Grundsätzliches über den Aufbau einer Excel-Arbeitsmappe, Dateneinabe in Zeilen und Spalten, Gestaltung und Formatierung von Tabellen, Einfache Zellbezüge, Formeln und Funktionen und Excel-Symbolleisten p Seminar p Veranstalter: vhs Geislingen, Schillerstraße 2, 73312 Geislingen an der Steige, Raum S4 p Barrierefreier Zugang p Gebühr: 56,00 € p Anmeldung: Telefon: 07331 24 269 E-Mail: vhs@geislingen.de www.vhs-geislingen.de

p Referentinnen: Hilde Huber, Gesundheits- und Kinderkrankenschwester, Elternberaterin, Beratende Seelsorgerin (ICL) . Angelika Plechaty, Sozialpädagogin, Qualifizie rungskraft für Tagesmütter . Angelika Kirchner, Pädagogin, Qualifizierungs kraft für Tagesmütter p 29.09.2017, 15:00-18:00 Uhr 06.10.2017, 15:00-18:00 Uhr 13.10.2017, 15:00-18:00 Uhr 20.10.2017, 15:00-18:00 Uhr 10.11.2017, 15:00-18:00 Uhr 17.11.2017, 15:00-18:00 Uhr p Familienpaten sind ehrenamtlich tätige Frauen und Männer, die Familien durch Entlastung in der Kinderbetreuung, Vermittlung von Kontakten zu Beratungsstellen oder Begleitung bei Arztbesuchen und Behördengängen unterstützen. Die Schulungsreihe umfasst sechs Termine à drei Zeitstunden und einen Erste-Hilfe-Kurs am Kind. Weiterhin finden innerhalb eines Jahres sechs Input-Austauschtreffen à zwei Zeitstunden statt, um Sie während der Tätigkeit als Familienpaten zu unterstützen. Schulungsinhalte sind u. a. Familie in der Gesellschaft, Vorgehen in der Praxis, Gesprächsführung, Konfliktlösung, gesetzliche Bestimmungen. p Zielgruppe: Menschen, die ehrenamtlich für eine bestimmte Zeit Familienpaten sein wollen p Seminar p Veranstalter: Landratsamt Göppingen Frühe Hilfen, Haus der Familie Geislingen, Gutenbergstraße 9, 73312 Geislingen an der Steige p Raum siehe Aushang p Anmeldung: Haus der Familie Göppingen Telefon: 07161 9605110 E-Mail: info@hdf-gp.de www.hdf-gp.de p Hinweise: Jährlich finden zwei Familienpatenschulungsreihen statt, jeweils eine im Haus der Familie in Göppingen und eine im Haus der Familie in Geislingen. Die Teilnehmer verpflichten sich mit der Schulung Familienpatenschaften im Landkreis Göppingen zu übernehmen. Die Vermittlung und Begleitung dieser erfolgt über die Ansprechpartner in den jeweiligen Gemeinden.

Grundkurs Powerpoint 2010 104

Gesundheit, Pr äv ention A nderes

p Referent: Markus Rauschenberger, Fachlehrer Wirtschaftsinformatik p 10.01.2018, 18:00-21:00 Uhr 17.01.2018, 18:00-21:00 Uhr p Powerpoint ist ein vielseitiges Programm für unterschiedliche Präsentationen. Die Inhalte dieses Kurses beziehen sich auf berufliche, private und ehrenamtliche Anlässe: Folien, Flyer und Notizblätter erstellen und drucken, Diashow und Bildschirmpräsentationen erstellen, Professionell Präsentieren auch in Verbindung mit anderen Office-Programmen, Interaktive Elemente nutzen. p Seminar p Veranstalter: vhs Geislingen, Schillerstraße 2, 73312 Geislingen an der Steige, Raum S4 p Barrierefreier Zugang p Gebühr: 56,00 € p Anmeldung: Telefon: 07331 24 269 E-Mail: vhs@geislingen.de www.vhs-geislingen.de


Mitein a nder Leben Familie

Bil du ngs programm Eh ren am t

Formularlotse

111

Aufbauschulung für Familienpaten oder Ehrenamtliche in der Seniorenarbeit 76

A nderes

.............................................................. Mehr Angebote online www.bildung-fuer-engagierte.de ..............................................................

Gesundheit, Pr äv ention

p Referentin: Martina Herrmann, Dipl. Verwaltungswirtin (FH) p 06.11.2017, 10:00-16:00 Uhr p Die Schulung wird als Aufbauschulung für ausgebildete Familienpaten und Ehrenamtliche in der Seniorenarbeit angeboten. Formularlotsen unterstützen ältere Menschen oder Familien mit kleinen Kindern beim allgemeinen Schriftverkehr, sie helfen, Formulare richtig auszufüllen, Bescheide besser zu verstehen, bei Telefonaten mit Ämtern oder bei der Ablage von Dokumenten. Die Ansprechperson für Familienpaten vor Ort bzw. für Ehrenamtliche in der Seniorenarbeit vermittelt die Formularlotsen, begleitet und unterstützt sie in ihrem Einsatz. p Zielgruppe: Ausgebildete Familienpaten/Familienpatinnen oder Ehrenamtliche in der Seniorenarbeit p Schulung p Veranstalter: Haus der Familie Villa Butz Familienbildungsstätte Göppingen e. V., Landratsamt Göppingen Frühe Hilfen p Veranstaltungsort: Haus der Familie Villa Butz, Mörikestraße 17, 73033 Göppingen Raum 16 p Anmeldung: Barbara Hofgärtner Telefon: 07161 96051-13 E-Mail: info@hdf-gp.de www.hdf-gp.de Kursnummer: 5714 p Hinweise: Voraussetzung für die Aufbauschulung Formularlotsen ist die Basisschulung „Familienpaten“ oder „Ehrenamtliche in der Seniorenarbeit“.

Mitein a nder Leben

p Referent/in: N.N . Hilde Huber (Moderation) . Franziska Völker, Pädagogin p 25.10.2017, 08:30-17:00 Uhr Anmeldung bis 29.09.2017 p Integrationspaten sind ehrenamtlich tätige Familienpaten, die (neu angekommene) Familien mit Migrationshintergrund und Asylbewerberfamilien im Alltag begleiten und unterstützen. Inhalte der Schulung sind u. a. Interkulturelle Kompetenz, kultursensibler Umgang miteinander, Rechtliche Grundlagen, „Das Trauma der Flucht“, Rechte und Pflichten für Flüchtlingsfamilien. p Zielgruppe: Familienpaten / Familienpatinnen p Seminar p Veranstalter: Landratsamt Göppingen Frühe Hilfen, Haus der Familie p Veranstaltungsort: Robert-Kötzle Sport- / Mehrzweckraum, TV Holzheim Friedensstraße 7, 73037 Göppingen p Anmeldung: Haus der Familie Göppingen Telefon: 07161 9605110 E-Mail: info@hdf-gp.de www.hdf-gp.de p Hinweise: Voraussetzung für die Schulung ist die Basisschulung zum Familienpaten / zur Familienpatin (vgl. nebenstehend 7. Familienpatenschulungsreihe) p Bildungszeitangebot

Orientierung /Grundl agen

Integrationspatenschulung

17


Mitein a nder Leben Familie

18

Bil du ngsprogramm Eh ren am t

Orientierung /Grundl agen Mitein a nder Leben Gesundheit, Pr äv ention A nderes

Supervision für Familienpaten

Supervision für Familienpaten

Gruppe 1 Göppingen

Gruppe 2 Geislingen

112

113

p Referentin: Susanne Zettl-Röhrer, Dipl. Sozial pädagogin, Supervisorin bbs Beratungs gemeinschaft GmbH p 21.09.2017, 18:00-20:00 Uhr 26.10.2017, 18:00-20:00 Uhr 23.11.2017, 18:00-20:00 Uhr 20.12.2017, 18:00-20:00 Uhr 25.01.2018, 18:00-20:00 Uhr p Supervision ist eine Form der Beratung. Familienpaten werden durch einen geschulten Supervisor angeleitet ihr ehrenamtliches Handeln zu reflektieren. Supervision hat zum Ziel, die Beziehungen von Menschen untereinander zu verbessern. Weiterhin hilft sie Distanz zu Abläufen und der Dynamik von Gruppen und Systemen zu schaffen und schützt so vor Überforderung und spezifischer „Blindheit“ im eigenen (Arbeits-)Umfeld. p Zielgruppe: Familienpaten/Familienpatinnen (mit oder ohne Aufbauschulung) p Supervision p Veranstalter: Landratsamt Göppingen Frühe Hilfen, Haus der Familie Villa Butz p Veranstaltungsort: Haus der Familie Villa Butz, Raum 16, Mörikestraße 17, 73033 Göppingen p Abweichender Ort am 20.12.2017: bbs Beratungsgemeinschaft GmbH, Speerstraße 14, 73033 Göppingen p Anmeldung: Haus der Familie Göppingen Telefon: 07161 9605110 E-Mail: info@hdf-gp.de www.hdf-gp.de p Hinweise: Supervision für alle ausgebildeten Familienpaten. Supervision als Beratungs- und Austauschsetting von persönlichen – teils problematischen – Erfahrungen braucht eine vertrauensvolle Atmosphäre. Diese kann dann entstehen, wenn die Teilnehmerinnen an einer Gruppenfindung interessiert sind und sich zur regelmäßigen Teilnahme verpflichten. Bitte beachten Sie dies bei der Anmeldung.

p Referentin: Susanne Zettl-Röhrer, Dipl. Sozial pädagogin, Supervisorin bbs Beratungs gemeinschaft GmbH p 12.09.2017, 19:30-21:30 Uhr 17.10.2017, 19:30-21:30 Uhr 14.11.2017, 19:30-21:30 Uhr 19.12.2017, 19:30-21:30 Uhr 16.01.2018, 19:30-21:30 Uhr p Supervision ist eine Form der Beratung. Familienpaten werden durch einen geschulten Supervisor angeleitet, ihr ehrenamtliches Handeln zu reflektieren. Supervision hat zum Ziel, die Beziehungen von Menschen untereinander zu verbessern. Weiterhin hilft sie Distanz zu Abläufen und der Dynamik von Gruppen und Systemen zu schaffen und schützt so vor Überforderung und spezifischer „Blindheit“ im eigenen (Arbeits-)Umfeld. p Zielgruppe: Familienpaten/Familienpatinnen (mit oder ohne Aufbauschulungen) p Supervision p Veranstalter: Landratsamt Göppingen Frühe Hilfen, Haus der Familie p Veranstaltungsort: Haus der Familie, Gutenbergstraße 9, 73312 Geislingen an der Steige Raum siehe Aushang p Anmeldung: Haus der Familie Geislingen Telefon: 07331 69198 E-Mail: info@hdf-geislingen.de www.hdf-geislingen.de p Hinweise: Supervision für alle ausgebildeten Familienpaten. Supervision als Beratungs- und Austauschsetting von persönlichen – teils problematischen – Erfahrungen braucht eine vertrauensvolle Atmosphäre. Diese kann dann entstehen, wenn die Teilnehmerinnen an einer Gruppenfindung interessiert sind und sich zur regelmäßigen Teilnahme verpflichten. Bitte beachten Sie dies bei der Anmeldung.


Bil du ngs programm Eh ren am t

Mitein a nder Leben Familie

117

Gesundheit, Pr äv ention

p 30.07.2017, 15:30 - 05.08.2017 Anmeldung bis 24.07.2017 p Ein vielfältiges Programm mit zahlreichen Workshops am Vormittag und inspirierenden Begegnungen ist Garant für eine erfüllte, zugleich entspannte Ferienzeit für Jung und Alt. Kreativität und Bewegung, Spiel und Spiritualität, Kultur und Natur rund ums Jahresthema „... es begann mit einem Buch“. Wir laden Sie ein zu sieben kreativen Urlaubstagen in Bad Boll, die Familien, Paare und Singles verbinden. p Zielgruppe: Offen für alle, die mit anderen in Begegnung, Bewegung und kreatives Tun kommen wollen p Workshop, Ferienzeit p Veranstalter: Ev. Akademie Bad Boll Akademieweg 11, 73087 Bad Boll p Barrierefreier Zugang p Unterschiedliche Kosten nach Personengruppen; bitte nachfragen p Anmeldung: Nicole Simnacher Telefon: 07164 79-229 E-Mail: nicole.simnacher@ev-akademie-boll.de www.ev-akademie-boll.de/tagung/330217.html p Hinweise: Die Teilnehmenden erhalten einen Mitbringbrief und beschaffen sich Materialien je nach Kreativworkshop zum Teil selbst. p Bildungszeitangebot

Mitein a nder Leben

p Referent/inn/en: Sigrid Schöttle, Studien leiterin, Dipl.-päd/Erwachsenenbildung, Ev. Akademie Bad Boll . Sabine Bremer, Künstlerin, Kunst- und Gestaltungstherapeutin, Düsseldorf . Mary Ann Fröhlich, Tänzerin, Musikerin, Dozentin für Tanz, Percussion & Tanzimpro visation, Tübingen . Herbert Häbich; MetallKünstler, Dozent für Schmieden und Schweißen, Süßen . Wolfgang Keßler, Steinhauer, Kunst- und Gestaltungstherapeut, Immenstadt . Hannes Michl, Theaterpädagoge, Stuttgart . Sören Philipzik, Sporttherapeut (DVGS), zertifizierter Qigong-Lehrer, Reutlingen . Chris Portele, Trommellehrer, Sonderschul lehrer, Tübingen . Brigitte Rauth, Bogenschützin, Erlebnis pädagogin, Leinfelden-Echterdingen . Burkhard Schmidt, Religionspädagoge, Medien- & Videobildner, Stralsund . Barbara Wenzlaff, Self made Taylor, Pfarrerin, Stuttgart . Elke Widenmann, Künstlerin, Dozentin für Holz schnitt und Mosaik, Heiningen . Eva Christina Zeller, Lyrikerin, Dozentin, Rund funkjournalistin, Tübingen

Orientierung /Grundl agen

Ferienwoche kreativ: „es begann mit einem Buch!“

19

A nderes


20

Mitein a nder Leben Jugend

Bil du ngsprogramm Eh ren am t

Orientierung /Grundl agen Mitein a nder Leben

Qualifizierung zum/zur ehrenamtlichen Hospizbegleiter/in im Kinder-und Jugendhospizdienst der Malteser

Richtig Knipsen

136

p Referent: Uwe Mayer, Fotograf p 30.09.2017, 10:00-17:00 Uhr Anmeldung bis 21.09.2017 p Der Workshop „Personen- und Event-Fotografie“ soll helfen, verschiedene Situationen im Veranstaltungsbereich besser dokumentieren zu können. Dazu gehören vor allem Eindrücke, Abläufe und Stimmungen einer Veranstaltung einzufangen wie auch Personen und Gruppenaufnahmen abzulichten. Ziel ist es von den Automatikeinstellungen der Kamera weg zu kommen und auch in schwierigen Lichtsituationen scharfe und richtig belichtete Fotos zu bekommen. p Zielgruppe: Vereine und Verbände der Kinder- und Jugendarbeit p Workshop p Veranstalter: Kreisjugendring Göppingen e. V. Freizi im Bergfeld Göppingen, Vorderer Berg 51, 73035 Göppingen-Jebenhausen p Barrierefreier Zugang p Anmeldung: Tobias Klopfer Telefon: 07331 301758 E-Mail: info@kjr.org

Gesundheit, Pr äv ention

p Referentinnen: Karen Straubmüller, Koordinatorin, Kinderkrankenschwester, Palliative Care Fachkraft, Malteser Hilfsdienst e. V. Christine Lamparter, Koordinatorin, Krankenschwester, Palliative Care Fachkraft, Malteser Hilfsdienst e. V. p 05.10.2018, 14:00 Uhr p Kursinhalte: Auseinandersetzung mit den Themen Sterben, Tod und Trauer. Arbeit an Fallbeispielen zu den Belastungen von Familien mit einem lebensverkürzend erkrankten Kind/Jugendlichen oder Elternteil. Grundlagen der Kommunikation. Der Kurs vermittelt die für eine Begleitung relevanten Beziehungskompetenten und Grundhaltungen. Er beinhaltet praktische Übungen sowie ein mehrtägiges Praktikum. p Zielgruppe: Frauen und Männer aus dem Landkreis Göppingen p Seminar, Workshop, Vortrag, Supervision, Qualifizierungskurs p Veranstalter: Kinder-und Jugendhospizdienst der Malteser, Villa Hammer, Sommerhalde 2, 73035 Göppingen p Anmeldung: Karen Straubmüller, Christine Lamparter Telefon: 07161 9323228, E-Mail: kinderhospizdienst.goeppingen@malteser.org www.malteser-goeppingen.de p Hinweise: Der Kurs findet innerhalb eines Halbjahres an 4 Wochenenden(Freitagnachmittag bis Samstagabend)sowie 4 Abendveranstaltungen statt. Ebenfalls ist in diesem Zeitraum ein mehrtägiges Praktikum vorgesehen. Die Teilnahme am Qualifizierungskurs ist Voraussetzung für eine ehrenamtliche Mitarbeit als Hospizbegleiter im Kinder-und Jugendhospizdienst der Malteser.

Fotoworkshop Personen und Eventfotografie 125

A nderes


Mitein a nder Leben Jugend

Bil du ngs programm Eh ren am t

120

p Referent: Tobias Klopfer, Erziehungswissenschaftler, Kreisjugendring Göppingen e. V. p 26.09.2017, 18:30 Uhr Anmeldung bis 18.09.2017 p Actionbound ist eine extrem einfach zu nutzende Smartphone App, mit der man sich ganz einfach sein eigenes Quiz, eine interaktive Schnitzeljagd, eine Bildungsroute oder einen Multimedia-Guide zur spielerischen Vermittlung von Lerninhalten in Bildung und Ausbildung oder zum Spaß mit Freunden und Familie basteln kann. In diesem Workshop wollen wir eigene Bounds erstellen und Ausprobieren. Wir Kombinieren dabei Rätsel, Herausforderungen und Medieninhalte mit den vielfältigen Spielelementen von Actionbound wie GPS-Locations, QR-Codes und Mini-Games. p Zielgruppe: Vereine und Verbände der Kinder- und Jugendarbeit p Workshop p Veranstalter: Kreisjugendring Göppingen e. V. Geschäftsstelle, Schlachthausstraße 22, 73312 Geislingen an der Steige p Anmeldung: Tobias Klopfer Telefon: 07331 301758 E-Mail: info@kjr.org p Hinweise: Bitte Ihr Smartphone nicht vergessen.

p Referentin: Kim Beck, Medienpädagogin p 12.10.2017, 18:30 Uhr Anmeldung bis 04.10.2017 p Smartphones und ihre vielfältigen Einsatzmöglichkeiten und Apps sind fester Bestandteil des Alltags von Kindern und Jugendlichen. Für fast jedes Alltagsproblem gibt es mittlerweile eine passende App ... auch für die Jugendarbeit? Ja! Gewusst wie bergen mobile Medien gerade in der Jugendarbeit großes Potential. Im Workshop tauchen wir zunächst ein in die digitale Lebenswelt der jungen Generation und lernen die wichtigsten und beliebtesten Dienste mit ihren Chancen und Risiken kennen. In einem praktischen Teil probieren wir dann in Gruppen verschiedene Apps aus, deren Einsatz in der Jugendarbeit vielversprechend sein kann: von Social Media über Fotografie und digitale Schnitzeljagden bis hin zu Virtual-Reality ist alles dabei. Der Workshop bietet damit einen kurzweiligen Input-Teil um alle Teilnehmenden auf den gleichen Stand zu bringen, ist aber durchgehend praktisch orientiert: Im Vordergrund steht das Kennenlernen und Ausprobieren spannender Dienste und die Interessen und Ideen der Teilnehmer/innen. Keinerlei Vorkenntnisse notwendig! p Zielgruppe: Vereine und Verbände der Kinder- und Jugendarbeit p Workshop p Veranstalter: Kreisjugendring Göppingen e. V. Geschäftsstelle, Schlachthausstraße 22, 73312 Geislingen an der Steige p Anmeldung: Tobias Klopfer Telefon: 07331 301758 E-Mail: info@kjr.org p Hinweise: Bitte Ihr Smartphone nicht vergessen.

119

Gesundheit, Pr äv ention

Die digitale Schnitzeljagd in der Hosentasche

Mitein a nder Leben

Actionbound

Digitale Möglichkeiten für die Kinder- und Jugendarbeit

Orientierung /Grundl agen

Ran an die Smartphones!

21

A nderes


22

Mitein a nder Leben Ältere Menschen

Bil du ngsprogramm Eh ren am t

Orientierung /Grundl agen Mitein a nder Leben Gesundheit, Pr äv ention A nderes

Wohlbefinden durch Musik und Bewegung

9. Uni der Generationen (UdG)

Workshop für Ehrenamtliche im Pflegeheim

p 13.11.2017, 14:00-16:00 Uhr Weltwirtschaft der Zukunft Prof. Gabriel Felbermayr, Leiter des ifo Zentrums für Außenwirtschaft und Prof. für Volkswirtschaftslehre Uni München p 27.11.2017, 14:00-16:00 Uhr Europa – Haben wir noch eine gemeinsame Zukunft? Realität und Vision! Rainer Wieland, Vizepräsident des Euro päischen Parlaments p 11.12.2017, 14:00-16:00 Uhr Klimaschutzpolitik im Spannungsfeld von Politik und Wirtschaft Klaus Wiegandt, Forum für Verantwortung, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Asko AG und Vorstandsprecher der Metro AG p 15.01.2018, 14:00-16:00 Uhr Nachhaltige Mobilität in der Zwickmühle Prof. Dr. Ing. Ralf Schuler, Prof. für Mechatronische Antriebssysteme an der Hochschule Esslingen Campus Göppingen p Seit 2009 ist die Uni der Generationen eine sehr gut besuchte Vorlesungsreihe in der Aula der Hochschule am Campus Göppingen. Sie wird in Zusammenarbeit mit der Hochschule Esslingen Campus Göppingen, der Stadt Göppingen und den Sponsoren Kreissparkasse sowie NWZ im neunten Wintersemester durchgeführt. p Zielgruppe: alle Altersgruppen p Vortrag, Vorlesungsreihe p Veranstalter: Stadtseniorenrat Göppingen e. V. Aula der Hochschule Esslingen Campus Göppingen, Robert-Bosch-Straße 1, 73037 Göppingen Raum Aula, Barrierefreier Zugang p Gebühr: 6,00 € pro Vorlesung, 20,00 € Semesterkarte für alle Vorlesungen p Anmeldung: i-Punkt im Rathaus, NWZ oder Stadtseniorenrat Göppingen, Christa Hell Telefon: 07161 650-444 oder 07161 70670 E-Mail: info@ssr-gp.de www.ssr-gp.de

47, 55

p Referentinnen: Beate Gülch, Fachkraft für Musik und Demenz und Brigitte Hoffmann, Übungsbegleiterin für die 5 Esslinger“ Der Kurs wird an zwei verschiedenen Terminen angeboten – keine Folgetermine! p 05.09.2017, 13:00-17:00 Uhr Anmeldung bis 29.08.2017 p 19.09.2017, 13:00-17:00 Uhr Anmeldung bis 12.09.2017 p Verschiedene Studien bestätigen die positive Wirkung von Musik und Bewegung. Wohlbefinden und Ausdrucksfähigkeit werden gesteigert. Sich zur Musik zu bewegen und zu singen, belebt ältere Menschen. Und vielleicht haben Sie das selbst schon erlebt: Menschen mit Demenz, die sich nicht mehr an ihren Namen erinnern, aber zehn Strophen eines Liedes auswendig singen? Im ersten Teil des Workshops wird auf die Bedeutung von Musik, insbesondere bei Menschen mit Demenz eingegangen. Sie erlernen einfache Sitztänze und Lieder, die sich leicht in die Praxis umsetzen lassen.Im zweiten Teil laden wir Sie auf einen Bewegungspfad am Filsufer ein. Dort lernen Sie das Bewegungsprogramm die „5 Esslinger“ kennen. Es lässt sich zu jeder Zeit einsetzen, da keine großen Hilfsmittel erforderlich sind. p Zielgruppe: Ehrenamtliche im Pflegeheim p Workshop p Veranstalter: BELA-Netzwerk Landkreis Göppingen p Veranstaltungsort: Wilhelmshilfe GmbH, Pflegeheim Faurndau, Beckhstraße 21, 73035 Göppingen-Faurndau p Barrierefreier Zugang p Anmeldung: Christine Stutz Telefon: 07161 202605 E-Mail: c.stutz@landkreis-goeppingen.de www.bela-netzwek.de

108


Bil du ngs programm Eh ren am t

Mitein a nder Leben Ältere Menschen

109

Gesundheit, Pr äv ention A nderes

.............................................................. Mehr Angebote online www.bildung-fuer-engagierte.de ..............................................................

p 18.09.2017: Bürgerhaus Göppingen 25.09.2017: Stadtkirche Göppingen 09.10.2017: VHS-Haus Göppingen 16.10.2017: Schloss Filseck Uhingen, Kreisarchiv 23.10.2017: Kunsthalle Göppingen 06.11.2017: Haus der Familie Göppingen p Barrierefreier Zugang p Gebühr: teilweise Teilnehmerbeitrag p Kontakt: Peter Kunze, Vorsitzender, Stadt seniorenrat Göppingen Telefon: 07161 650-444 oder 07161 683155 E-Mail: info@ssr-gp.de www.ssr-gp.de p Anmeldung je nach Termin erbeten an: . 18.09.: Jugendmusikschule Göppingen, Telefon: 07161 650-850 . 25.09.: Ev. Erwachsenenbildung Göppingen, Telefon: 07161 96367-12 . 09.10.: VHS Göppingen, Telefon: 07161 650-800 . 16.10.: Kath. Erwachsenenbildung Göppingen, Telefon: 07161 96336-20 . 23.10.: Kunsthalle Göppingen, Telefon: 07161 650-795 . 06.11.: Haus der Familie Göppingen, Telefon: 07161 9605-110

Mitein a nder Leben

p 18.09.2017, 14:30-15:30 Uhr Katrin Küsswetter, Gesangspädagogin Singen mit Freude – stimmfit bis ins hohe Alter p 25.09.2017, 14:30-16:00 Uhr Tanzen ist gesund Gerhard Stahl, Filmemacher und eine Tanzleiterin p 09.10.2017, 14:30-16:00 Uhr Die Frauen der Staufer Margit Haas, freie Journalistin p 16.10.2017, 14:30-16:00 Uhr Das Kreisarchivar Göppingen – Gedächtnis des Landkreises Dr. Stefan Lang, Kreisarchivar p 23.10.2017, 14:30-16:00 Uhr 95 Thesen + 1. Claude Wall Werner Meyer, Direktor Kunsthalle p 06.11.2017, 14:30-16:00 Uhr Die Industrialisierung Göppingens und des Filstals Dr. Stefan Lang, Kreisarchivar p Zielgruppe: Ältere und Interessierte p Vorträge p Veranstaltungsreihe „Immer wieder montags“ p Veranstalter: Stadtseniorenrat Göppingen in Zusammenarbeit mit der Evangelischen und Katholischen Erwachsenenbildung, der Volkshochschule, dem Haus der Familie, der Jugendmusikschule und der Kunsthalle

Orientierung /Grundl agen

VIII. Göppinger Seniorenakademie – Immer wieder montags

23


24

Mitein a nder Leben Ältere Menschen

Bil du ngsprogramm Eh ren am t

Orientierung /Grundl agen Mitein a nder Leben Gesundheit, Pr äv ention A nderes

Wo geht‘s denn hier nach Königsberg?

Schulungsreihe „Alter und Demenz“

133

p Referent/inn/en: Martina Hermann, Einsatz leitung . Dr. med. Antje Oberacker, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie . Dr. med. Michael Grebner, Facharzt für Psychiatrie . Tina Hemminger, Sozialpädagogin / Sozial arbeiterin (B.A.) . Astrid Kuhn, Dipl. Sozialpädagogin und geronto psychiatrische Fachkraft . Melanie Kutschke-Frye, gerontopsychiatrische Fachkraft p 09.10.2017, 15:30-19:00 Uhr Kennenlerntag & Rechtliche Grundlagen 16.10.2017, 17:00-19:00 Uhr Gesundheitliche Veränderungen im Alter 23.10.2017, 17:00-19:00 Uhr Krankheitsbild Demenz 10.11.2017, 10:00-15:00 Uhr Kommunikation & Umgang mit Menschen mit und ohne Demenz p Die meisten Menschen möchten in ihrer eigenen Wohnung alt werden. Damit sie ihren Alltag bewältigen können und nicht vereinsamen, ist ergänzend zu den professionellen Hilfen soziales Engagement gefragt. Dazu bieten wir eine ausführliche Schulungsreihe an. Die Zertifikatsübergabe findet am „Tag des Ehrenamts“ im Rathaus Göppingen statt. p Zielgruppe: ehrenamtlich Engagierte p Vortrag p Veranstalter: Seniorennetzwerk Göppingen Bürgerhaus der Stadt Göppingen, Kirchstraße 11, 73033 Göppingen, Raum Erdgeschoss p Barrierefreier Zugang p Anmeldung: Martina Hermann Telefon: 07161 650-410 E-Mail: demenzpaten@goeppingen.de p Hinweise: Sie sind bereits bei einem unserer Kooperationspartner ehrenamtlich engagiert oder Sie planen ein Engagement bei einem unserer Kooperationspartner? Anmeldung: Haus der Familie Göppingen, Mörikestraße 17, 73033 Göppingen, Tel: 07161 96051-10, Fax: 07161 96051-17, E-Mail: info@hdf-gp.de, Internet: www.hdf-gp.de

p Referentin: Gitta Alandt, Fachkraft für Gerontopsychiatrie und Buchautorin Kreative Traumtherapeutin, Musiktherapeutin, Gerontotherapeutin nach SMEI Institut für Geronto psychiatrie Duisburg (IGP) p 28.09.2017, 19:00-ca. 22:00 Uhr Anmeldung bis 26.09.2017 p Zwei von drei Menschen über 70 Jahre haben im Zweiten Weltkrieg und der unmittelbaren Nachkriegszeit traumatische Erfahrungen erlebt, die bis in die Gegenwart Auswirkungen haben. Diese Traumafolgen sind unsichtbare Regisseure hinter dem Verhalten alter Menschen, das oft unerklärlich scheint. Deswegen ist es notwendig, von den kriegstraumatischen Erfahrungen und ihren Auswirkungen zu wissen und zu lernen, wie man praktisch damit umgehen kann. Der Vortrag hilft Interessierten und Angehörigen solche Phänomene zu verstehen und ihnen angemessen zu begegnen. Folgende Themen werden behandelt: Woran sich Kriegstraumata zeigen; Traumata – warum wirken sie solange nach? Was hilft – die Kraft der kleinen Schritte. p Zielgruppe: Ehrenamtliche, Interessierte und Angehörige von demenziell veränderte Menschen p Workshop, Vortrag p Veranstalter: Mehrgenerationenhaus Geislingen Schillerstraße 4, 73312 Geislingen an der Steige Raum Schubartsaal p Barrierefreier Zugang p Anmeldung: Brigitte Wasberg Telefon: 07331 440364 E-Mail: brigitte.wasberg@geislingen.de www. mehrgenerationenhaus-geislingen.de

.............................................................. Mehr Angebote online www.bildung-fuer-engagierte.de ..............................................................

131


Mitein a nder Leben Ältere Menschen

Bil du ngs programm Eh ren am t

Fortbildung: Schwerpunkt Märchen

96

130

p Referentin: Melanie Kutschke-Frye, Demenzfachkraft Wilhelmshilfe e. V. p 20.04.2018, 18:00-20:00 Uhr p Menschen kommunizieren miteinander, um ihre Bedürfnisse und Gefühle auszudrücken. Bei einem an Demenz Erkrankten ist dies nicht oder nur eingeschränkt möglich. Der Vortrag zeigt auf, wie trotzdem ein guter, konfliktfreier Kontakt gelingen kann. p Vortrag p Veranstalter: Haus der Familie Villa Butz Familienbildungsstätte Göppingen e. V. p Mörikestraße 17, 73033 Göppingen Raum 1, Barrierefreier Zugang p Gebühr: 5,00 € p Anmeldung: Barbara Hofgärtner Telefon: 07161 96051-13 E-Mail: info@hdf-gp.de www.hdf-gp.de Kursnummer: 6433

Gesundheit, Pr äv ention

p Referentin: Eva Schelle, Sonderschulpädagogin p 26.10.2017, 17:00-19:30 Uhr p Gute Voraussetzungen sind Freude an Musik, an Märchen, am Singen und an Lebensgeschichten. Ebenso wichtig sind Wertschätzung und Interesse für alte Menschen, sowie die Fähigkeit, sich mutig, geduldig und ohne Erwartungen auf sie einlassen zu können. Das Märchen-Erzähltheater zur Erinnerungspflege ist eine vergnügliche und kreative Methode, um auch im Alter den „Schatz der Erfahrungen“ aus dem Leben eines Menschen wieder anzustoßen. Das Märchen wird zu den Bildkarten erzählt und bekannte Musik oder Lieder werden dazu gespielt oder gesungen. Das bildgestützte Erzählen ermöglicht die Einbeziehung des Besuchten, auch mit Musikinstrumenten oder Geräuschen, um die Stimmungen der Märchen wiederzugeben. p Zielgruppe: ehrenamtlich Engagierte p Workshop p Veranstalter: Seniorennetzwerk Göppingen Bürgerhaus der Stadt Göppingen Kirchstraße 11, 73033 Göppingen Raum 1. OG, Raum 1, Barrierefreier Zugang p Anmeldung: Martina Hermann Telefon: 07161 650 410 E-Mail: demenzpaten@goeppingen.de

Mitein a nder Leben

Hilfen zur Kommunikation und zum Umgang bei Menschen mit Demenz

Orientierung /Grundl agen

Musik & Märchen zur Erinnerungspflege

25

A nderes


Mitein a nder Leben Ältere Menschen

26

Bil du ngsprogramm Eh ren am t

Orientierung /Grundl agen

Vorlesen als wertschätzender Gesprächsimpuls

Fortbildung zur Altenbegleiterin / zum Altenbegleiter

Workshop für Ehrenamtliche im Pflegeheim

Von mir zu Dir – Besuche machen, aber wie? Sechs Schulungsabende zum „Älterwerden“

45

137

Mitein a nder Leben Gesundheit, Pr äv ention A nderes

p Referentin: Birgit Clemens, Dipl. Päd., Psychotherapeutin HP p 01.12.2017, 09:00 Uhr Anmeldung bis 24.11.2017 p Vorlesen im Pflegeheim eröffnet einen besonderen Zugang mit den Heimbewohnerinnen und Heimbewohnern in Kontakt zu kommen. Es entwickelt sich vor allem dann ein Gespräch, wenn Sie an Lebensthemen anknüpfen können – also an das, was diesen Menschen lebenslang wichtig war oder noch ist. Helfen können dabei z. B. kurze, möglichst humorvolle Geschichten, die Alltagsthemen aus der „guten, alten Zeit“ aufgreifen. Es geht dabei nicht einfach nur um das Vorlesen, sondern vor allem darum, dass Sie die Geschichte als Gesprächsimpuls anwenden. Weiterhin kann die besondere Wertschätzung der Person und ihres bisherigen Lebens ein guter „Türöffner“ sein – wenn Sie die Menschen, die Sie begleiten, wirklich wahrnehmen, sehen, hören und verstehen und wichtige Stationen ihrer Biografie kennen. In diesem Seminar bekommen Sie Impulse zum wertschätzenden Umgang (Validation nach Nicole Richard) und zum Vorlesen als Gesprächsimpuls – praxisbezogen und mit vielen Übungen. p Zielgruppe: Ehrenamtliche im Pflegeheim p Workshop p Veranstalter: BELA-Netzwerk Landkreis Göppingen p Veranstaltungsort: Wilhelmshilfe GmbH, Pflegeheim Ursenwang p Buchenrain 4, 73037 Göppingen p Anmeldung: Christine Stutz Telefon: 07161 202605 E-Mail: c.stutz@landkreis-goeppingen.de www.bela-netzwerk.de

p Referenten: Diakon Wolfgang Ockert, Diakon für Seniorenarbeit, Sozialwirt Diakonisches Werk Göppingen N. N. Stelleninhaber/in der Fachstelle Ehrenamt und soziales Lernen (Esol) bei Caritas. Weitere Referenten für einzelne Seminarabende angefragt. p 16.10.2017, 19:00-21:00 Uhr, Auftakt 23.10.2017, 19:00-21:00 Uhr Grundlagen gelingender Kommunikation 06.11.2017, 19:00-21:00 Uhr Körperliche Veränderungen im Alter 13.11.2017, 19:00-21:00 Uhr Umgang mit Demenz 20.11.2017, 19:00-21:00 Uhr Seelische Veränderungen im Alter 27.11.2017, 19:00-21:00 Uhr Netzwerke im Alter p Nach Geburtstagen und Jahresfesten wird es einsam in den Wohnungen von älteren Menschen – sie müssten begleitet werden. Aber wie darauf richtig vorbereiten? Interessierte Menschen werden in die Thematik „Altwerden“ eingeführt. Medizinische, psychologische, charakterliche Veränderungen, die im Zusammenhang mit dem Älterwerden stehen, werden in den Mittelpunkt der sechs Schulungsabende gerückt. p Zielgruppe: Menschen, die schon lange Besuche machen und solche, die neu damit beginnen p Seminar p Veranstalter: Caritas Göppingen, Diakonisches Werk Göppingen, Kath. Seelsorgeeinheit Lebendiges Wasser, Ev. Kirchengemeinde Uhingen, Ev. Kirchengemeinde Faurndau in Kooperation mit der Ev. Erwachsenenbildung Kirchenbezirk Göppingen p Veranstaltungsort: Katholisches Gemeindehaus Dammstraße 8, 73035 Göppingen-Faurndau p Anmeldung: Frau Ssykor, Telefon: 07161 9636712, E-Mail: erwachsenenbildung@ev kirche-goeppingen.de p Hinweise: Die sechs Termine der Seminarreihe sollten alle besucht werden. Zum Abschluss gibt es ein Teilnahmezertifikat.


Mitein a nder Leben Menschen mit Behinderung

Ältere Menschen

92

p Referentin: Birgit Blana, Dozentin für Aktivierung und Rehabilitation p 26.09.2017, 09:45-16:30 Uhr Anmeldung bis 19.09.2017 p Für die Gestaltung eines abwechslungsreichen Programmes mit Seniorenkreisen sind immer wieder neue Ideen gefragt. Birgit Blana stellt an diesem Tag in der Praxis Erprobtes und Bewährtes aus ihrem beruflichen Repertoire vor. Die jahreszeitlichen Themen werden vorgestellt und gemeinsam erarbeitet, mit vielen praktischen Spielen, mit Bewegung und Ideen und dazu wird Tischschmuck gestaltet ... Spaß und Freude sollen für die Teilnehmenden an diesem Studientag nicht zu kurz kommen. Ihr Programm ist auch diesmal für uns neu und keine Wiederholung aus den Vorjahren! Der Teilnehmerbeitrag beinhaltet ein warmes Mittagessen und eine nachmittägliche Kaffeepause. p Zielgruppe: Mitarbeitende von Seniorenkreisen p Seminar p Veranstalter: Evangelische Erwachsenenbildung im Kirchenbezirk Geislingen Haus der Begegnung, Bahnhofstraße 75, 73312 Geislingen an der Steige p Barrierefreier Zugang p Gebühr: 15,00 € inkl. Mittagessen, Kaffee und Materialien p Anmeldung: Günther Alius Telefon: 07331 30709730 E-Mail: eeb-geislingen@elkw.de www.eeb-geislingen.de p Hinweise: Bitte Schere und Klebstoff mitbringen.

p Referentinnen: Doris Röckle-Siegel, Dipl.Sonderpädagogin, Systemische Therapeutin, Lebenshilfe Beratungsstelle Margarita Fürst-Braun, Dipl.-Sozialarbeiterin Systemische Therapeutin Lebenshilfe Beratungsstelle p 29.01.2018, 15:00-17:30 Uhr Anmeldung bis 15.01.2018 p Bei der Begegnung mit Menschen mit Behinderung sind viele Menschen unsicher oder haben Berührungsängste. Diese Veranstaltung möchte aufklären, informieren und Ihre Fragen rund um das Thema „Behinderung“ beantworten. Mit welchen Behinderungsarten haben wir in unserer Arbeit zu tun? Was bedeutet es im Alltag mit Behinderung zu leben? Was wünschen sich viele Menschen mit Behinderung? Welche Aufgaben erwarten uns im Ehrenamt? p Zielgruppe: Interessierte und Neueinsteiger p Veranstalter: Lebenshilfe Göppingen e. V. Bildungszentrum, Vorderer Berg 50/1 73035 Göppingen-Jebenhausen Raum Physiksaal p Barrierefreier Zugang p Gebühr: 4,00 € nur für externe Teilnehmer / für intere Teilnehmer ist die Veranstaltung gebührenfrei p Anmeldung: Armin Döring Kontaktstelle Ehrenamt Telefon: 0176 194044 58 E-Mail: adoering@lh-goeppingen.de soziales-engagement.lh-goeppingen.de

A nderes

.............................................................. Mehr Angebote online www.bildung-fuer-engagierte.de ..............................................................

Gesundheit, Pr äv ention

Was genau verbirgt sich hinter diesem Begriff?

134

Mitein a nder Leben

Was heißt eigentlich „behindert“?

Weinlese und Kartoffelfeuer

Orientierung /Grundl agen

Der Sommer war sehr groß ...

27


Mitein a nder Leben Menschen mit Behinderung

28

Bil du ngsprogramm Eh ren am t

Orientierung /Grundl agen Mitein a nder Leben Gesundheit, Pr äv ention

Epiliepsie – nur keine Panik!

Autismus – was ist das?

93

94

p Referentin: Rosemarie Keller, Selbsthilfegruppen Ba-Wü, Landesverband der Epilepsie p 22.09.2017, 17:30-19:00 Uhr Anmeldung bis 11.09.2017 p Epilepsie kann unheimlich wirken. Ohne merkliche Vorzeichen kann es dazu kommen, dass Betroffene stürzen, sich verkrampfen, sich schütteln oder auch schreien. Dies kann auf Außenstehende dramatisch wirken, auch wenn für die Betroffenen selbst der Anfall in der Regel ohne größere Folgen bleibt. Es ist dann wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren und überlegt zu handeln. Dies ist das Ziel unserer Schulung. Es wird erklärt, was Epilepsie eigentlich ist und welche Formen es gibt. Es wird das richtige Handeln bei Krampfanfällen besprochen und noch einiges mehr. p Zielgruppe: Ehrenamtliche, die Menschen mit Epilepsie begleiten oder etwas darüber erfahren wollen p Vortrag p Veranstalter: Lebenshilfe Göppingen e. V. Förder- und Betreuungsgruppe Heubachstraße 6-10, 73092 Heiningen Raum Gruppenraum p Barrierefreier Zugang p Gebühr: 4,00 € nur für externe Teilnehmer / für interne Teilnehmer ist die Veranstaltung gebührenfrei p Anmeldung: Armin Döring, Kontaktstelle Ehrenamt Telefon: 0176 194044 58 E-Mail: adoering@lh-goeppingen.de soziales-engagement.lh-goeppingen.de

p Referentinnen: Dr. med. Susanne Knecht, Ärztin, Leitung Sozialpädiatrisches Zentrum Alb Fils Kliniken Katrin Reimold, Dipl. Psychologin Sozialpädia trisches Zentrum Alb Fils Kliniken p 22.02.2018, 17:00-19:00 Uhr Anmeldung bis 01.02.2018 p Was verbirgt sich hinter dem Begriff Autismus? Warum ist diese Erkrankung gerade jetzt in aller Munde? Wieso spricht man heute von Autismusspektrumsstörungen? Sie erhalten Informationen zu den verschiedenen Störungsbildern, sowie zur Diagnostik und zu verschiedenen Behandlungsansätzen. p Zielgruppe: Ehrenamtliche, die Menschen mit Autismusspektrumsstörungen begleiten oder etwas darüber wissen wollen p Vortrag p Veranstalter: Lebenshilfe Göppingen e. V. Förder- und Betreuungsgruppe Heubachstraße 6-10, 73092 Heiningen Raum Gruppenraum p Barrierefreier Zugang p Gebühr: 4,00 € nur für externe Teilnehmer / für interne Teilnehmer ist die Veranstaltung gebührenfrei p Anmeldung: Armin Döring, Kontaktstelle Ehrenamt Telefon: 0176 194044 58 E-Mail: adoering@lh-goeppingen.de soziales-engagement.lh-goeppingen.de

A nderes

.............................................................. Mehr Angebote online www.bildung-fuer-engagierte.de ..............................................................


Mitein a nder Leben Menschen mit Behinderung

Bil du ngs programm Eh ren am t

121

p Referent: Michael Tränkle, Sozialpädagoge, Leitung Ambulante Hilfen und Schulkindergarten der Lebenshilfe Göppingen e. V. p 28.11.2017, 17:00-19:00 Uhr Anmeldung bis 16.11.2017 p Teilhabe und Inklusion beginnt mit der Haltung aller Beteiligten. Mit der Veranstaltung möchten wir eine grundlegende Einführung zu den Themen Behinderung, Integration, Inklusion und die daraus immer wieder resultierenden besonderen Bedürfnisse von Teilnehmer*innen geben. Wir geben praktische pädagogische und didaktische Tipps sowie Hilfestellungen für die Durchführung inklusiver Kurse und für die Assistenz. Natürlich ist auch genügend Zeit für Ihre Rückfragen und Anliegen. p Zielgruppe: Kursleiter/innen, die inklusive Kurse anbieten möchten sowie Ehrenamtliche, die Menschen mit Behinderung begleiten wollen p Vortrag p Veranstalter: VHS Göppingen Mörikestraße 16, 73033 Göppingen Raum Vortragssaal p Barrierefreier Zugang p Anmeldung: Wolfgang Schultes Telefon: 07161 650 820 E-Mail: w.schultes@goeppingen.de vhs-goeppingen.de

p Referentin: Kristina Montag, Sozialpädagogin Kreisjugendring Göppingen e. V. p 04.10.2017, 18:30 Uhr Anmeldung bis 25.09.2017 p Inklusion gewinnt kontinuierlich an Wichtigkeit und wir möchten mit dieser Veranstaltung eine Plattform für Vereine bieten, bei welcher wir uns gemeinsam mit der Thematik auseinandersetzen. Wie kann Inklusion in einem Verein aussehen? Was benötigen alle Beteiligten dazu? Wie kann der Kreisjugendring die Vereine unterstützen? Gemeinsam überlegen wir, wie die ersten Schritte aussehen könnten und in welchen Bereichen noch Infobedarfe bestehen. p Zielgruppe: Vereine und Verbände der Kinder- und Jugendarbeit p Workshop p Veranstalter: Kreisjugendring Göppingen e. V. Geschäftsstelle, Schlachthausstraße 22 73312 Geislingen an der Steige p Anmeldung: Tobias Klopfer Telefon: 07331 301758 E-Mail: info@kjr.org

Gesundheit, Pr äv ention

Möglichkeiten, Grenzen und helfende Hände

107

Mitein a nder Leben

Inklusion im Verein

Einführungskurs

Orientierung /Grundl agen

Inklusion in Freizeit und Bildung

29

A nderes


Mitein a nder Leben Menschen mit Behinderung

30

Orientierung /Grundl agen

Kinderschutz und Schutzauftrag in den Offenen Hilfen

Bil du ngsprogramm Eh ren am t

Das Bundesteilhabegesetz 91

115

Mitein a nder Leben Gesundheit, Pr äv ention

p Referent/in: Steffan Ott, erfahrene Kinderschutzfachkraft Lebenshilfe Göppingen e. V. Daniela Ehrenbeck, erfahrene Kinderschutzfachkraft Lebenshilfe Göppingen e. V. p 02.11.2017, 16:30-18:30 Uhr Anmeldung bis 16.10.2017 p Der Kinderschutz ist für alle, die mit Familien und Kindern arbeiten, ein sehr wichtiges Thema. Gerade in den Angeboten der Offenen Hilfen, im familienunterstützenden Dienst und in den Freizeitangeboten ist es wichtig, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sensibel mit den Fragen rund um den Kinderschutz umgehen. In dieser Veranstaltung soll auf das nötige Wissen und die Hintergründe eingegangen werden. p Zielgruppe: Ehrenamtliche, die Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderungen in Freizeitangeboten begleiten p Vortrag p Veranstalter: Lebenshilfe Göppingen e. V. Schulkindergarten, Heubachstraße 6 - 10, 73092 Heiningen Gruppenraum p Barrierefreier Zugang p Ehrenamtliche der Lebenshilfe Göppingen e. V. kostenfrei; externe Teilnehmer 4,00 € p Anmeldung: Armin Döring, Kontaktstelle Ehrenamt Telefon: 0176 19404458 E-Mail: adoering@lh-goeppingen.de

A nderes

.............................................................. Mehr Angebote online www.bildung-fuer-engagierte.de ..............................................................

p Referentinnen: Doris Röckle-Siegel, Dipl.Sonderpädagogin, Systemische Therapeutin, Lebenshilfe Beratungsstelle Margarita Fürst-Braun, Dipl.-Sozialarbeiterin, Systemische Therapeutin, Lebenshilfe Beratungsstelle p 18.10.2017, 19:30-ca. 21:00 Uhr Anmeldung bis 04.10.2017 p Das Bundesteilhabegesetz (BTHG) wurde am 16.12.2016 verabschiedet. Es enthält zahlreiche Veränderungen der Unterstützungsleistungen für Menschen mit Behinderung. Mit dem BTHG will man die Lebenssituation von Menschen mit Behinderung verbessern und gleichzeitig die Kosten, insbesondere die der Eingliederungshilfe, besser kontrollieren. Die gesetzlichen Regelungen treten zu unterschiedlichen Zeitpunkten in Kraft. Manche gelten schon ab dem 01.01.2017, andere kommen erst bis zum Jahr 2023 zur Anwendung. An diesem besonderen Infoabend wollen wir einen Überblick über die wesentlichen Änderungen und die schrittweise Umsetzung geben. p Zielgruppe: Alle Interessierte p Vortrag p Veranstalter: Lebenshilfe Göppingen e. V. Bildungszentrum, Vorderer Berg 50/1 73035 Göppingen-Jebenhausen Raum Physiksaal p Barrierefreier Zugang p Gebühr: 4,00 € nur für externe Teilnehmer / interne Teilnehmer sind gebührenfrei p Anmeldung: Armin Döring, Kontaktstelle Ehrenamt Telefon: 0176 194044 58 E-Mail: adoering@lh-goeppingen.de sozial-engagiert.lh-goeppingen.de


Mitein a nder Leben Menschen mit Migrationshintergrund

Bil du ngs programm Eh ren am t

Von Café Asyl bis Cafe Welcome

Neue Strategien für die Arbeit mit Geflüchteten

Begegnungsmöglichkeiten für Menschen mit und ohne Fluchterfahrung

132

95

Gesundheit, Pr äv ention

p Referent/inn/en: Petra Krieg, Caritasdienste in der Flüchtlingsarbeit, Heilpädagogin, CaritasZentrum Göppingen Ehrenamtliche aus der Flüchtlingsarbeit, Flüchtlingsbeauftragte/r Landratsamt Göppingen p 27.09.2017, 19:00-21:30 Uhr p In fast jeder Gemeinde gibt es Orte der Begegnung zwischen Einheimischen und Geflüchteten. 3 - 4 solcher Orte werden an diesem Abend vorgestellt. Dabei werden folgende Fragen erläutert: Wie kommen die Menschen zu den Begegnungsorten? Wie können Geflüchtete beteiligt werden? Wie wird der Treff Teil der Gemeinde? Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es? Wie kann hauptamtliche Unterstützung aussehen? Welches Rahmenprogramm ist möglich? p Zielgruppe: Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit und Interessierte p Vortrag p Veranstalter: Forum Flüchtlingsarbeit ein Zusammenschluss von ev. und kath. Erwachsenenbildung, Caritas und Diakonie p Veranstaltungsort: Kath. Gemeindehaus, Lange Straße 33, 73079 Süßen, Raum Großer Saal p Barrierefreier Zugang p Anmeldung: Petra Krieg Telefon: 07161 65858-0 E-Mail: krieg@caritas-fils-neckar-alb.de www.caritas-fils-neckar-alb.de/57703.html

Mitein a nder Leben

p Referentin: Petra Krieg, Caritasdienste in der Flüchtlingsarbeit Caritas-Zentrum Göppingen p 30.01.2018, 19:00-21:30 Uhr p Menschen für ein Ehrenamt zu gewinnen und vor allem langfristig zu binden wird zunehmend schwierig. Das gilt nicht zuletzt für die Arbeit mit Geflüchteten: Nach zwei Jahren Hochsaison in der Flüchtlingsarbeit tragen Ernüchterung, Frust und der zunehmende Zeitaufwand dazu bei, dass Ehrenamtliche sich zurückziehen. Die Suche nach neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ist nicht immer erfolgreich und schon gar nicht leicht. Und dennoch: Ehrenamtliche Unterstützung ist für die Integration von Flüchtlingen entscheidend. p An diesem Abend wollen wir uns mit den folgenden Themen beschäftigen: . Grundlegende Überlegungen zum Ehrenamt in der Flüchtlingsarbeit . Motivationen und mögliche Anreize für ein ehrenamtliches Engagement . Entwicklung von Aufgabenprofilen und Tätig keitsbeschreibungen für Freiwillige . Erarbeitung möglicher Rahmenbedingungen für das Ehrenamt . Strategien der Mitarbeitergewinnung und Öffentlichkeitsarbeit . Projektarbeit als eine zeitgemäße Form des Engagements p Zielgruppe: Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit p Workshop p Veranstalter: Forum Flüchtlingsarbeit / Kath. Erwachsenenbildung Kreis Göppingen e. V., Kath. Gemeindehaus, Lange Straße 1, 73084 Salach Raum Anselm-Schott-Saal p Anmeldung: Dr. Christina Jetter-Staib Telefon: 07161 966336-20 E-Mail: info@keb-goeppingen.de

Orientierung /Grundl agen

Ehrenamtliche gewinnen und halten

31

A nderes


32

Gesundheit, Pr äv ention

Bil du ngsprogramm Eh ren am t

Orientierung /Grundl agen

Erste-Hilfe-Kurs

Fit in Erster Hilfe

Ausbildung

99

81, 82, 83, 84, 85, 86, 87, 88

Mitein a nder Leben Gesundheit, Pr äv ention A nderes

p Referentin: Brigitte Sturm, Leiterin Ausbildung, Malteser Hilfsdienst e. V. Kreis Göppingen Der Tageskurs wird jeweils an acht verschiedenen Terminen angeboten – keine Folgetermine! p 22.07.2017, 09:00-17:30 Uhr p 12.08.2017, 09:00-17:30 Uhr p 09.09.2017, 09:00-17:30 Uhr p 23.09.2017, 09:00-17:30 Uhr p 14.10.2017, 09:00-17:30 Uhr p 28.10.2017, 09:00-17:30 Uhr p 11.11.2017, 09:00-17:30 Uhr p 25.11.2017, 09:00-17:30 Uhr p Der Erste Hilfe Grundlehrgang ist das Basisangebot für die Grundlagen der Ersten Hilfe, das Erkennen und Einschätzen von Gefahren und die Durchführung der richtigen Maßnahmen, wie zum Beispiel die Wiederbelebung. Die Kurse sind so gestaltet, dass das Lernen Spaß macht. Moderne Medien und eine entsprechende medizinische und pädagogische Qualifikation unserer Ausbilder garantieren, dass Sie im tatsächlichen Notfall schnell und sicher helfen können und auch mit den alltäglichen „kleinen“ Katastrophen sicher umgehen können. p Zielgruppe: Alle, die im Notfall helfen können wollen, Führerscheinbewerber, Jugendgruppenleiter/ innen, Betriebshelfer/innen, Übungsleiter/Trainer, Medizinstudenten/innen, Lehrer/innen, Auszubildende mit Verpflichtung zur Teilnahme an einem Erste-Hilfe-Kurs p Veranstalter: Malteser Hilfsdienst e. V. Kreis Göppingen, Malteserzentrum, Johannesstraße 1, 73066 Uhingen p Barrierefreier Zugang p Gebühr: 35,00 € p Anmeldung: Freiwilligen Team Telefon: 07161 93232-24, E-Mail: schulsanitaetsdienst.goeppingen@malteser.org www.malteser-goeppingen.de

p Referent/in: N.N. Deutsches Rotes Kreuz, Kreisverband Göppingen e. V., Rettungshelfer p 18.11.2017, 13:00-16:00 Uhr p Die meisten Menschen fühlen sich nicht in der Lage, bei einem Notfall erste Hilfe zu leisten. Unsicherheit und die Angst, etwas falsch zu machen, sind oft der Grund für dieses Verhalten. Auch wer viel mit Menschen zu tun hat, mit Gruppen unterwegs ist oder einen Kurs leitet, sollte vorbereitet sein, wenn ein Notfall eintritt. Wir bieten deshalb zusammen mit dem Deutschen Roten Kreuz einen Auffrischungskurs an. An diesem Nachmittag lernen Sie: Notruf absetzen; Vitalfunktionen prüfen; Stabile Seitenlage durchführen; Atemstörungen erkennen und entsprechende Maßnahmen durchführen; Herzinfarkt und Angina pectoris erkennen und entsprechende Maßnahmen durchführen; Herz-Lungen-Wiederbelebung durchführen. p Workshop p Veranstalter: vhs Geislingen, Schillerstraße 2, 73312 Geislingen an der Steige Raum Gymnastikraum, Barrierefreier Zugang p Gebühr: 28,00 € p Anmeldung: Telefon: 07331 24 269 E-Mail: vhs@geislingen.de www.vhs-geislingen.de

.............................................................. Mehr Angebote online www.bildung-fuer-engagierte.de ..............................................................


Gesundheit, Pr äv ention

Bil du ngs programm Eh ren am t

p Referentin: Ursula Dangelmayr, Dipl. Psychologin, selbstständige Beraterin und Trainerin in der Prävention und Gesundheitsförderung p 25.11.2017, 09:00-16:00 Uhr p Für viele Menschen hat sich der Arbeitsalltag und private Alltag gewandelt. „Immer mehr Menschen leisten in immer kürzerer Zeit mehr.“ Hinzu kommt vielleicht die Doppelbelastung aus beruflichen, ehrenamtlichen und familiären Anforderungen. Damit stressbedingte Krankheiten nicht noch mehr zunehmen, bedarf es eines gezielten Gegensteuerns. In diesem Workshop lernen Sie, wie Sie Belastungen in Beruf und Alltag gelassen und sicher meistern können. Sie erfahren, wie Sie sich von belastenden Gedanken distanzieren und förderliche Einstellungen entwickeln können. Sie entwickeln mit Hilfe der Gruppe neue Ideen zum Umgang mit Alltagsbelastungen und planen konkrete Schritte zu deren Umsetzung. Sie entdecken Möglichkeiten, wie Sie in Ihrem Alltag Erholung finden und neue Kraft tanken können. p Workshop p Veranstalter: vhs Geislingen, Schillerstraße 2, 73312 Geislingen an der Steige Raum Gymnastikraum, Barrierefreier Zugang p Gebühr: 95,00 € p Anmeldung: Telefon: 07331 24 269 E-Mail: vhs@geislingen.de www.vhs-geislingen.de

Erfolgreicher Umgang mit Stress 101

A nderes

p Referent: Udo Bittner, Dipl. Psychologe p 05.10.2017, 19:00-20:30 Uhr p Stress – die meisten von uns werden regelmäßig damit konfrontiert: Am Arbeitsplatz, in der Familie, in der Freizeit. Kein Wunder, dass Stress heutzutage zu den häufigsten Krankheitsursachen zählt. Doch was ist Stress eigentlich genau? Wie entsteht Stress und was kann ich tun, um Stress spürbar zu reduzieren? Diese Fragen werden im Vortrag geklärt und Möglichkeiten zur individuellen Stressbewältigung aufgezeigt. Ein besonderes Augenmerk wird auf Stress gelegt, den wir uns – oft ohne es bewusst zu merken – selbst machen. p Vortrag p Veranstalter: vhs Geislingen, Schillerstraße 2, 73312 Geislingen an der Steige Raum S1, Barrierefreier Zugang p Gebühr: 5,00 € p Anmeldung: E-Mail: vhs@geislingen.de www.vhs-geislingen.de

Gesundheit, Pr äv ention

100

p Referentin: Brigitte Sturm, Leiterin Ausbildung Malteser Hilfsdienst e. V. Kreis Göppingen p 09.11.2017, 19:00-22:30 Uhr p Was tun, wenn Ihr Kind vom Wickeltisch gestürzt ist oder keine Luft bekommt? In unserem Kurs zeigen wir Malteser Ihnen, wie Sie durch Vorsichtsmaßnahmen Notfälle verhindern, frühzeitig erkennen und entsprechend richtig handeln können. Gleichzeitig lassen unsere Kurse genügend Raum, um Erfahrungen auszutauschen. p Veranstalter: Malteser Hilfsdienst e. V. Kreis Göppingen, Malteserzentrum, Johannesstraße 1, 73066 Uhingen p Barrierefreier Zugang p Gebühr: 40,00 € p Anmeldung: Freiwilligen Team Telefon: 07161 93232-24, E-Mail: schulsanitaetsdienst.goeppingen@malteser.org www.malteser-goeppingen.de

Mitein a nder Leben

Gelassen und sicher im Stress

90

Orientierung /Grundl agen

Erste Hilfe bei Kindernotfällen

33


Gesundheit, Pr äv ention

34

Stressprävention für Frauen Orientierung /Grundl agen

127

Mitein a nder Leben Gesundheit, Pr äv ention A nderes

p Referentin: Sybille Teschner, Coach, Referentin und Trainerin, Göppingen p 25.11.2017, 10:00-18:00 Uhr Anmeldung bis 08.11.2017 p Immer mehr, immer schneller, immer besser: Stress ist mittlerweile ein selbstverständlicher Bestandteil unseres Lebens. Besonders für Frauen ist er ein ständiger Wegbegleiter geworden, im Beruf ebenso wie im Privaten. Aber der Umgang mit Stress ist erlernbar! Und Frauen brauchen spezielle Tipps und Know-how zur Stressbewältigung – denn ja: Wir ticken anders! Inhalte des Seminars sind u.a.: . physiologische Besonderheiten und frauen spezifische Alarmsignale . Welche Symptome sind wirklich bedenklich und was kann man dagegen tun? . Frauen im Spannungsfeld von Beruf und Familie . Unterscheidung zwischen gesundem Arbeits einsatz und Selbstausbeutung . „Nein“ sagen und Abgrenzen sowie . wirksame Entspannungsübungen für jeden Ort und jedes Zeitfenster . Stressfallen und Zeiträuber, innere Antreiber und Stress . neueste Tipps zu Ernährung (Sie werden sich wundern!) und Bewegung . die Entwicklung eines persönlichen Stress prophylaxe-Plans p Zielgruppe: Offene Zielgruppe, Frauen p Seminar p Veranstalter: Katholische Erwachsenenbildung Kreis Göppingen e. V. Kath. Gemeindezentrum Mariä Himmelfahrt Lange Straße 33, 73079 Süßen p Barrierefreier Zugang p Gebühr: 49,00 € Ehrenamtliche 35,00 € (bitte bei Anmeldung Tätigkeit angeben) inkl. Kaffee p Anmeldung: Dr. Christina Jetter-Staib Telefon: 07161 966336-20 E-Mail: info@keb-goeppingen.de p Bildungszeitangebot

Bil du ngsprogramm Eh ren am t

Hilfreiches Begleiten und Berühren bei Schwerkranken und Sterbenden 97, 98

p Referentin: Gabriele Ulmer, Theologin, palliative care Fachkraft Der Kurs wird an zwei verschiedenen Terminen angeboten – keine Folgetermine! p 09.11.2017, 20:00-22:00 Uhr p 24.04.2018, 20:00-22:00 Uhr p Wie können wir als Begleitende, Freunde, Angehörige schwere, ja manchmal letzte Wege mitgehen, in Aufrichtigkeit und Mitgefühl ohne uns in Mitleid zu verlieren? Welche Verhaltensweisen erleichtern die Kommunikation? Wie können wir verstehen und Verständnis zeigen, wo Worte nicht mehr möglich sind? An diesem Abend sollen hilfreiche Möglichkeiten des Begleitens anhand von Beispielen aufgezeigt werden und Anregungen gegeben werden, wie wir mit den eigenen Ängsten, dem eigenen Bewusstsein, den eigenen Gefühlen zurechtkommen können. Auch Fragen der Anwesenden zu Begleitung und Pflege können erörtert werden. p Vortrag p Veranstalter: Haus der Familie Villa Butz Familienbildungsstätte Göppingen e. V., Mörikestraße 17 73033 Göppingen Raum 2 p Barrierefreier Zugang p Gebühr: 8,00 € p Anmeldung: Barbara Hofgärtner Telefon: 07161 96051-13 E-Mail: info@hdf-gp.de www.hdf-gp.de Kursnummern: 6307 + 6308

.............................................................. Mehr Angebote online www.bildung-fuer-engagierte.de ..............................................................


A nderes

Wege zu einer anderen Ökonomie II 127

Kreissozialamt Bürgerschaftliches Engagement Christine Stutz Telefon: 07161 202-605 Telefax: 07161 202-599 E-Mail: c.stutz@landkreis-goeppingen.de und Bildungsbüro Anna Koglin Telefon 07161 202-942 Telefax: 07161 202-649 E-Mail: a.koglin@landkreis-goeppingen.de Redaktion & Gestaltung: DIGNUS.DE Medien GmbH Fuchseckstraße 10, 73108 Gammelshausen Telefon: 07164 9433-32 www.dignus.de

Mitein a nder Leben

Druck: bader druck gmbh, Göppingen Auflage: 5.000 Stück „Give me 5“-Logo: Tinoversum GmbH © 2017 · Texte, Fotos und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt. Nachdruck und alle Formen der Vervielfältigung auch auszugsweise nur mit schriftlicher Genehmigung der Redaktion. Die Informationen in dieser Broschüre wurden sorgfältig recherchiert, erheben jedoch keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Rechtliche Ansprüche sind ausgeschlossen.

A nderes

Wir danken dem Ministerium für Integration und Soziales Baden-Württemberg und der Baden-Württemberg-Stiftung für die freundliche Unterstützung.

Gesundheit, Pr äv ention

p Referent/inn/en: Prof. Dr. Christine Bauhardt, Humboldt-Universität Uli Barth, Liane Faust, Josef Haag, Prof. Dr. André Reichel, Tobi Rosswog, Ulrike Schaich, Max Thulé, Roland Wiedemeyer p 28.07.2017, 15:30-22:30 Uhr Anmeldung bis 17.07.2017 29.07.2017, 09:00-17:30 Uhr 2. Teil: Wege zu einer anderen Ökonomie II p Wirtschafts- und Konsumwachstum haben uns einen nie gekannten Wohlstand beschert. Doch durch diese Wirtschaftsweise werden die planetarischen Grenzen überschritten. Ist ein gutes Leben für alle mit den vorhandenen Ressourcen möglich? Längst haben zivilgesellschaftliche Initiativen angefangen neue soziale Praktiken auszuprobieren. Sie teilen, tauschen, produzieren und reparieren, befreien sich von materiellem Überfluss, unterstützen sich gegenseitig, und treffen gemeinsam Entscheidungen. Welche Bedeutung haben diese zivilgesellschaftlichen Gruppen für die sozial-ökologische Transformation? p Zielgruppe: Initiativen und Einzelpersonen, die andere Lebens-, Arbeits- oder Konsumstile ausprobieren oder leben, Interessierte aus Kirche und Gesellschaft p Tagung p Veranstalter: Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt/ Evangelische Akademie Bad Boll Akademieweg 11, 73087 Bad Boll p Barrierefreier Zugang p Gebühr: 144,90 € inkl. 2 Tage Tagung Übernachtung EZ und Verpflegung. Studierende 50 % Ermäßigung p Anmeldung: Dorith Szillat-Poerschke Telefon: 0711 229363-261, E-Mail: dorith.szillat-poerschke@ev-akademie-boll.de www.ev-akademie-boll.de/tagung/250417.html p Bildungszeitangebot

Herausgeber: Landratsamt Göppingen Lorcher Straße 6, 73033 Göppingen www.landkreis-goeppingen.de

35

Orientierung /Grundl agen

Gelebte Beispiele im Diskurs

Impressum


Kooperationspartner im Bildungungsnetzwerk Ehrenamt sind:

Geislingen / Steige

Evangelische Erwachsenenbildung im Kirchenbezirk Geislingen

Foto: detshana / Fotolia

Dieses Projekt ist im Rahmen des Landesförderprogramms „Gemeinsam sind wir bunt“ gefördert von

Landratsamt Göppingen Lorcher Straße 6 73033 Göppingen

Bürgerschaftliches Engagement Christine Stutz Telefon 07161 202-605 E-Mail c.stutz@landkreis-goeppingen.de Bildungsbüro Anna Koglin Telefon 07161 202-942 E-Mail a.koglin@landkreis-goeppingen.de

www.landkreis-goeppingen.de

Bildungsprogramm Ehrenamt 2017-07 bis 2018-04  
Bildungsprogramm Ehrenamt 2017-07 bis 2018-04  

Landkreis Göppingen, Bürgerschaftliches Engagement + Bildungsbüro, Bildungsnetzwerk Ehrenamt