Page 1

Dachreiter

4 2018

e vangelisch in Königsfeld · w w w.e vik.de

SCHÖPFUNG BEWAHREN

KINDERGARTEN ARCHE

MEIN BESONDERER ORT

Ohne Plastik 04

Erntedank 06

Emil auf der Enzianwiese 16

Wie soll ich Dich empfangen? Dachreite

20

r

Foto: zvg.; A. Fobel

Ja hre

Willkommen .................................................................. 2 Thema: Wie soll ich dich empfangen? Lasst uns gehen und schauen ....................................... 2 Jesus kommt wieder – wir können ihm entgegengehen ... 3 Einkaufen ohne Plastik und überhaupt Nachhaltigkeit ....... 4 Kindergarten Arche: Erntedank-Wochenendandacht .......... 6 Zinzendorfschulen: Erfolgreiche Action!Kidz .................... 6 Ortsplan & Partner ...................................................... 7-9

Junger Dachreiter: Was ist das? ..................................... 10 Junger Dachreiter: Lebendiger Adventskalender .............. 10 Jugend: Herbstwerkstatt, Jugendreferent/in .................. 11 Abgebildet ................................................................... 12 Nachrichten ................................................................. 13 Neuhauser Spalte ......................................................... 13 Termine, Versammlungen & Kontakt .......................... 14-15 Mein besonderer Ort: Emil auf der Enzianwiese ................. 16


2 willkommen Wie soll ich dich empfangen?

Liebe Mitglieder und Freunde der Kirchengemeinde, der Herrnhuter Brüdergemeine am Ort und außerhalb, liebe Gäste in Königsfeld! Die Adventszeit beginnt in wenigen Tagen. Nach der dunklen Zeit im November freuen wir uns auf Sterne in den Straßen und Häusern, auf Lichter in den Wohnungen und auf Plätzchen und Punsch. Wie soll ich dich empfangen… diese Frage trieb nicht nur Paul Gerhardt in seinem Adventslied um. Auch wir machen uns Gedanken darüber, wie wir uns auf das größte Geschenk an Weihnachten vorbereiten, wie wir ihn- Jesus Christus- den Retter der Welt- empfangen wollen. Mitten in die Dunkelheit dieser Tage und unseres Lebens kommt er zu uns. Wo er ist, da verbreiten sich Licht und Wärme, Hoffnung und Zuversicht, Glaube und Liebe. Lasst uns ihm entgegenziehen mit dem Jubelgesang: „Hosianna, gelobt sei, der da kommt im Namen des Herrn“. Lasst uns unsere Türen und Herzen öffnen für Jesus Christus, das Licht der Welt, und die Freude über sein Kommen auch mit hinein nehmen in das Neue Jahr. Ihre Gabriele von Dressler |

Lasst uns gehen und schauen > Wir hören oder lesen von Menschen, die sich im Schutz der Nacht meist auf kurzen oder auch langen Wegen zur Krippe aufmachten.

W

ir sehen sie auf Abbildungen oder in Krippendarstellungen. Sie sind uns vertraut, weil sie uns jedes Jahr wieder begegnen Was bewegte sie? Was haben sie gesucht, was gefunden? Wer sind sie für uns? Ich möchte ihren Weg mitgehen. Natürlich kann ich die Gestalten auf einem Bild nicht fragen, aber einiges weiß ich von ihnen, anderes vermitteln ihr Anblick, ihre Gesten, und vielleicht verbindet mich etwas mit ihnen. Im dunklen Stall erkenne ich, vom Lichtschein des Kindes erhellt, Maria und Josef. Das Kind scheint ruhig zu schlafen auf Heu und auf Stroh, Marias Arm umfängt es. All ihre Fragen und Zweifel, die unbequeme Reise, die Schmerzen der Geburt liegen hinter ihr, still und glücklich betrachtet sie ihr Kind. Josef neigt sich zu ihnen, fürsorgend, schützend sieht er auf das geheimnisvolle Kind. Ob sich die jungen Eltern Gedanken über die eintreffenden Besucher machen? Sie lassen sie gewähren. Zwei Hirten knien ganz nah vor dem Kind, der eine gebeugt, der andere mit leicht erhobenen Händen, beten sie an. In dieser Nacht ist viel Betrieb; Volkszählung in Bethlehem, alles ist unterwegs, vieles muss für die Gäste gerichtet werden, niemand kommt zur Ruhe. Hinter den Hirten ein Mann und eine Frau, vielleicht Leute aus Bethlehem, die sich dem Zug der Hirten aus Neugier angeschlossen haben, um dem Trubel zu entfliehen. Sie reden verwundert miteinander. Noch mehr Hirten kommen gerade herein. Eine Laterne hat ihnen auf dem Weg geleuchtet. Ein Hirte mit großem Hut mahnt, sich leise zu verhalten, nicht zu stören.

Die Hirten, rauhe Gesellen, die sonst eher einschüchtern und nicht besonders gesellschaftsfähig sind, zeigen hier Behutsamkeit, Rücksicht, Geduld. Hat sie schon das Wort des Engels, das sie erschreckte, und der Gesang der himmlischen Heerscharen, der die Furcht milderte, verwandelt? Auch ein kleiner Junge ist mit seinem Hund den Hirten gefolgt, er gehört kaum zu ihnen, ist ihnen eher unbemerkt gefolgt, um zu schauen, wohin sie unterwegs sind. Welches Kind will nicht wissen, was los ist in dieser Nacht. Ich erinnere mich, dass ich in meinem ersten Krippenspiel auch die Krippe besuchte. Im nächtlichen Dunkel werden sich vielleicht noch mehr Leute einfinden. Es scheint, als ließe sich keiner aufhalten, zu sehen, welches Geschenk Gott der Welt gemacht hat. Etwas später werden die weisen Könige vom Stern geleitet kommen, die dem Königskind huldigen wollen und ihre Schätze bringen. Sie werden ungleich reicher beschenkt durch den, den sie erkennen. Alle gehören sie dorthin und zueinander. Verbunden fühle ich mich ein wenig mit allen. Mit Maria und Josef, die dem Jesuskind am nächsten sind, mit den Hirten, die so unvermutet als erste gewürdigt werden, das Kind anzubeten, allen, die einfach auch dabeisein wollten. Es ist die Nacht, die keinen Menschen ausschließt, und es ist die Botschaft, die von ihr ausgeht in alle Welt, die nicht verstummt. Die Botschaft, zu der wir alle jedes Jahr kommen, sie zu hören oder auch zu sehen und zu staunen: Euch ist heute der Heiland geboren! Ursula Böcker |

Auf der Website der Gesamtgemeinde finden Sie aktuelle Nachrichten, ausgewählte Predigten zum Nachlesen und vieles mehr. Hineinschauen lohnt sich! www.evik.de Auch frühere Ausgaben des Dachreiter stehen online zum Blättern und Lesen zur Verfügung. Die Website lässt sich auch gut mit mobilen Geräten betrachten; einfach den QR-Code mit dem Smartphone scannen.

Dachreiter 2018-4 • Foto: zvg.

auf unserer Website


3 Wie soll ich dich empfangen?

Jesus kommt wieder – wir können ihm entgegengehen > Ja, wie sollen wir den empfangen, der zu uns in diese so zerrissene und kaputte Welt kommen will?

W

ie soll ich dich empfangen ... – so beginnt ein sehr schönes und zugleich auch sehr tiefgründiges Adventslied von Paul Gerhardt. Wenn ich einen Gast erwarte, dann räume ich erst einmal gut auf. Wenn sich Besuch ankündigt, dann ist das immer ein besonderer Anlass, auch in der hintersten Ecke meiner Wohnung Ordnung zu schaffen. Alles soll strahlen, und der Besuch soll nicht gleich beim Eintreten über Schuhe stolpern. Ich suche mir etwas Schönes zum Anziehen aus dem Schrank und stelle Blumen auf den Tisch. Ich brühe Tee, decke den Tisch und lege Musik auf. Es soll einladend sein. Nun kann er kommen, der Besuch.

Dachreiter 2018-4 • Foto: zvg.

Wie ist es nun mit dem Gast, der sich angekündigt hat, auf den wir uns gerade besonders in der Adventszeit einstellen – auf Gottes Sohn, Jesus? In der Adventszeit, dieser besonderen Zeit, schmücken wir auch unsere Häuser und Wohnungen. Es duftet nach Plätzchen, und Sterne leuchten. Menschen hetzten von A nach B, um ja alles für das große Fest im Hause zu haben. Äußerlich geben wir uns alle die größte Mühe, damit dieses Fest auch besonders schön wird. Wie steht es um unser Inneres? Um unsere innere Bereitschaft, den Herrn

dieser Welt zu empfangen? Wie steht es mit unserem Herzen? Sind wir bereit, Jesus auch in unser Innerstes aufzunehmen? Und kommt Jesus denn nur als Gast? Haben wir vielleicht vergessen, neben all dem geschäftlichen Treiben, unser Herz für ihn zu öffnen? Nehmen wir uns diese Zeit und merken dann, wie unsere Seele bereichert wird. Paul Gerhardt hat sich in seinem Lied Gedanken darüber gemacht, wie diese Ankunft von Gottes Sohn bei uns aussehen könnte. Ich versuche es mal in den Worten unserer Zeit wiederzugeben. Lieber Gott, du willst zu mir kommen. Wie soll ich mich verhalten – wie mache ich das nur? Mach es hell in mir und lass mich wissen, was du von mir möchtest. Wie beim Einzug damals in Jerusalem, möchte ich dich begrüßen und die Lieder singen. Mein Herz sehnt sich nach dir und will für dich offen sein. Wenn ich nachdenke, kann ich es kaum fassen. Alles Schwere hast du von mir genommen und hast mich froh und zuversichtlich gemacht. Ja, selbst aus den tiefsten und dunkelsten Zeiten in meinem Leben hast du mich herausgeholt und mich so beschenkt. Das kann man nicht mit Geld aufwiegen. Und das alles hast du aus reiner Liebe zu mir und allen Menschen getan und damit alles Schreckliche in diese Liebe eingeschlossen.

Mein Herz, merke dir, sei ohne Furcht, du bist nicht allein, die Hilfe naht. Der Tröster steht vor dir. Und was kann ich machen, damit er auch zu mir kommt? Sei getrost, er kommt mit Liebe direkt zu dir. Aber ich habe auch manches falsch gemacht in meinem Leben. Jesus weiß das, er kommt zu dir, weil er dich liebt und du sein Kind bist. Aber all die Menschen um mich herum, die mir Böses wollen? Fürchte dich nicht: sie werden ganz schnell weg sein. Jesus kommt als ein König, den nichts aufhalten kann. Jesus kommt wieder. Für die, die sich ihm verschließen, wird es eng. Für die, die ihn lieben und suchen, kommt er wie ein Licht und nimmt uns mit in seinen Freudensaal. Advent – Jesus kommt zu uns. Wie soll ich dich empfangen? Wir können ihm entgegengehen. Er ist auf dem Weg zu uns, in unser Haus, in unsere Wohnung, ja in unser Herz. Dort will er einziehen und wohnen – nicht nur Gast sein. Der frühere Bundespräsident Gustav Heinemann sagte auf dem Evangelischen Kirchentag in Essen 1950 den markanten Satz: „Die Herren dieser Welt gehen, unser Herr kommt!“ Gabriele von Dressler |


4 Schöpfung bewahren – die Ver antwortung bleibt

Einkaufen ohne Plastik und überhaupt Nachhaltigkeit > „Guten Tag, wir sind Konfirmanden der Evangelischen Gesamtgemeinde. Wir machen für den nächsten Gemeindebrief eine Umfrage zum nachhaltigen Einkaufen, insbesondere ohne Plastik. Haben Sie einen Moment Zeit für uns?“

Zwei Fragen haben wir gestellt: Ohne (oder mit weniger) Plastik einkaufen, ist das bei Ihnen möglich?

Spielt das Thema „Nachhaltigkeit“ in ihrem Geschäft sonst noch eine Rolle?

Hier sind die Antworten.

Zinzendorfplatz

7

Treff Discount Ohne Plastik einkaufen? Versucht es! Nachhaltigkeit spielt im Geschäft ein Rolle.

8

Ullas Ecke Zum Einpacken der Kleidungsstücke nehmen wir die Plastiktüten, in denen die Ware angeliefert wurde, oder Papiertüten. Wichtig ist uns, dass die Kleider lange halten. Unsere Kunden schätzen das und sind uns seit Jahren treu.

9

Metzgerei Riesle Der Kunde kann ein eigenes Gefäß mitbringen. Das macht aber kaum jemand. Wir verzichten gerne auf Plastik, müssen aber auch viele hygienische Vorschriften beachten. Durch die eigene Herstellung und regionale Produkte haben wir kurze Transportwege.

Gartenstrasse

10

Bäckerei Krachenfels Man kann bei uns gerne mit Papiertüten einkaufen, das wird auch fast immer gemacht. Manche haben für das Brot lieber eine Plastiktüte. Wegen Allergikern wird auf eine gute und nachhaltige Qualität geachtet.

Friedrichstrasse

Mönchweiler Strasse

3

Edeka aktiv Markt An der Fleischtheke kann man seine eigenen Behältnisse mitbringen, welche dann befüllt werden. An der Kasse haben wir keine Plastiktüten mehr, sondern Stofftaschen. Auch die Mehrwegboxen aus Karton werden gerne verwendet. Bei Obst und Gemüse sind wir dabei, auf Mehrweg oder Papier umzustellen. Beim Einkauf legen wir Wert auf regionale Produkte, unsere Energie wird aus Wasserkraft gewonnen.

11

Drei mal vier Bei der Einrichtung des Ladens haben wir gemerkt, wie furchtbar viel Verpackung selbst bei Möbeln verwendet wird, damit sie nicht verkratzen. Wir selbst bieten zum Verpacken Naturpapier oder – wenn gewünscht – Folie aus Mais an. Bei den Karten zahlen die Kunden gerne zehn Cent mehr für Recyclingpapier.

12

Café Art Kuchen packen wir nicht in Alufolie, sondern gerne in Papier oder in ein eigenes Gefäß. Beim Eis empfehlen wir, eine Waffel zu 4 K und U Bäckerei Man könnte seine Sachen in Papiertüten mitnehmen. Wir nehmen – wenn man diese nicht essen möchte, kann man sie den achten auf Nachhaltigkeit bei den Zutaten – schauen etwa, wo das Eichhörnchen verfüttern. Neu haben wir Strohhalme aus Glas und für Kinder aus Silicon. Coffee to go geben wir gerne im eigenen BeMehl herkommt. cher aus; wir haben aber auch Biorecyclingbecher. > Ortsplan S. 9 14 5 Sweet of Fio Bei unseren Kunden spielt Nachhaltigkeit eigentlich keine Rolle. Viele kommen wegen der bunten Plastiksachen. Aber wir ha- 2 Ujamaa – Eine Welt Laden siehe letzte Dachreiter-Ausgabe 2018-3 ben auch ein paar lose Süßigkeiten und Donats, die man in einer Papiertüte mitnehmen kann. 13 Conditorei – Cafe Sapel Schon seit langem versuchen wir auf allen Ebenen, sowohl im Luisenstrasse Betrieb und wir privat, Ressourcen einzusparen. Beim Verpacken, bei den Bestellungen, bei der Dämmung der Fenster und bei der 6 Natur und Co Bei uns gibt es Papiertüten zum Einpacken. Die Textilien sind Fahrzeugnutzung. Mit einem Blockheizkraftwerk sparen wir Eneralle aus naturbelassener Baumwolle und anderen Naturmateri- gie ein. Auf die Vermeidung von Plastik wollen wir in Zukunft noch alien, die bei uns verarbeitet und allenfalls mit Naturfarben gefärbt mehr achten. > Ortsplan S. 9 15 werden. Es gibt bei uns auch Pflegemittel auf Naturbasis. Unser La14 Dürninger Tabakwaren den hat sich schon sehr früh im Ort für Nachhaltigkeit eingesetzt. Einkaufen ohne Plastik betrifft unseren Laden eher weniger. Auch das Thema Nachhaltigkeit spielt eigentlich keine Rolle. 1 Raumausstatter Kachler siehe letzte Dachreiter-Ausgabe 2018-3 > Ortsplan S. 9 19

Dachreiter 2018-4

Mit obiger Frage machten sich die Jugendlichen an einem Mittwoch Mitte Oktober auf den Weg in die Geschäfte. Einige weitere Läden habe ich in den folgenden Tagen selbst aufgesucht oder angerufen. Nachdem das Thema Nachhaltigkeit in der letzten Dachreiter-Ausgabe ausführlich behandelt wurde und zwei Geschäfte bereits befragt worden waren, wollten wir nun von allen Geschäften in Königsfeld und Neuhausen eine kurze Information zu der Thematik erhalten. Ich habe gestaunt, als ich die Liste zusammenstellte: es sind 28 Geschäfte! Es gäbe auch noch den Wochenmarkt, wo man natürlich das meiste lose kaufen kann, die Restaurants und Imbisse, Banken und Versicherungen, Service- und Handwerksbetriebe, Gesundheits- und Kosmetikeinrichtungen, Unterrichts- und Kunststätten sowie die Tankstelle. Wir haben uns aber auf die Geschäfte beschränkt.


5 Schöpfung bewahren – die Ver antwortung bleibt

Rotwaldstrasse

24

Schwarzwald Bike Shop Wir würden uns wünschen, wir würden von den Lieferanten weniger Plastikverpackungen bekommen. Es gibt nur eine deutsche Firma, die den Mehraufwand durch Plastikvermeidung auf sich nimmt. Ansonsten: statt des Autos öfter das Fahrrad nehmen.

Hermann-Voland-Strasse

25

Bäckerei Jansa Wir packen alles in Papier ein, außer wenn ein Kunde eine Plastiktasche wünscht. 95 Prozent der Kunden bringen eine eigene Tasche mit. Wir versuchen und schaffen es auch, Müll zu vermeiden. 15 Laden Mittendrin (Second Hand) Bei den Backwaren verwenden wir natürliche Zutaten, keine BackFür die Kunden haben wir gebrauchte Plastiktüten. Auch mischungen. sonst ist bei uns alles nachhaltig, weil es Second Hand ist. > Ortsplan S. 9 16 26 Woll- und Kreativecke Wir haben bei der Übernahme des Ladens auch einen großen 16 Blumengalerie Bestand an Plastiktüten übernommen. Die brauchen wir erst einWir packen lieber in Papier. Wenn jemand Folie wünscht, ko- mal auf. Wir selbst kaufen nur noch mit unseren Tupperschüsseln stet das extra. Im Angebot haben wir Fairtrade-Rosen. Die Som- ein. Wir tragen hoffentlich mit unseren Kurzwaren dazu bei, dass merware beziehen wir möglichst aus Deutschland wegen der Kleidungstücke repariert werden. Wir bieten auch an, kleinere Dinkurzen Wege – vieles kommt von der Reichenau. ge zu flicken. Bei dem Naturprodukt Wolle ist oft noch eine Kunststoffbeimischung dabei, wegen der Haltbarkeit. 17 Sahnehäubchen – Geschenke und Bistro Wir versuchen, in großen Mengen einzukaufen. Aber bei manchen Produkten können wir auf Plastik nicht verzichten wegen der Neuhausen Hygienevorschriften. Wir versuchen, Müll zu vermeiden. 27 Getränke Ketterer 18 Buchhandlung Hornscheidt Bei kurzen Transportwegen sind Glasflaschen die umweltSelbstverständlich ist bei uns Einkaufen ohne Plastik mög- freundlichere Alternative. Das ist auch die große Menge. Manche lich. Wir haben seit vier Jahren Tüten aus Papier, haben auch Fair- Leute bevorzugen beim Wasser die Plastikflasche wegen des Getrade-Artikel. Wir verkaufen holzfreie Hefte und Konverter statt wichts. Aber wir bringen die Kisten auch ins Haus, sodass man sie Patronen. nicht selbst schleppen muss. Generell propagieren wir: Mehrweg statt Einweg. > Ortsplan S. 7 24 19 Reformhaus Bei uns gibt es nur Papiertüten und die Getränke nur in Glas- 28 Landmetzgerei Rottler oder Pfandflaschen. Eigenes Geschirr mitbringen ist vom Wirtschaftskontrolldienst (WKD) aus hygienischen Gründen untersagt. Daher müs20 Schwarzwald-Apotheke sen wir Dinge, die sich nicht in Pergamentpapier wickeln lassen, in Ohne Plastik einkaufen gerne, wir achten darauf (Papier- oder Plastik verpacken. Aber die Umverpackung kann man selbst mitStofftaschen), aber auf die Medikamentenverpackungen haben wir bringen. Wir führen demnächst Papiertaschen oder recyclebare Takeinen Einfluss. Wir verwenden Hand- statt Papiertücher. schen ein. > Ortsplan S. 9 17

21

Brilleant Optik Einkaufen ohne Plastik ist bei einer Brille natürlich möglich. Was die Gläser betrifft, haben wir Lieferanten in Asien, die Gläser sind preiswert. Teurer sind Gläser von Herstellern in Deutschland, aber dafür auch nachhaltiger wegen der kürzeren Transportwege und strengeren Umweltgesetze. Der Kunde kann selbst bestimmen, was er möchte. > Ortsplan S. 9 18

Dachreiter 2018-4 • Foto: zvg.

22

Schuhhaus Hoffmann Wir haben noch Plastiktüten von der Einweihung, die brauchen wir noch auf. Aber viele Leute wollen keine mehr. Ich finde es gut, dass das Thema angesprochen wird, etwa in der Schule. Die Schuhe sind ja aus Leder, nur Gummistiefel nicht. Wir reparieren die Schuhe gerne, das ist auch nachhaltig.

23

Post und Geschenkestube Ja, einkaufen ohne Plastik ist möglich. Nachhaltigkeit spielt weniger eine Rolle.

Fazit: Herzlichen Dank an die Konfirmanden und die Geschäfte. Die Fragenden stießen überall auf offene Ohren. Der Geschäftswelt ist es ein Anliegen, mit möglichst wenig Plastik auszukommen. Auch bei den Kunden, mit denen ich bei der Umfrage zufällig ins Gespräch kam. Vielfach liegt es an uns Käufern, dass noch mehr eigene oder recyclebare Behältnisse zum Einsatz kommen. Im Oktober kamen auch von der Europäischen Union klare Signale: Das Europäische Parlament billigte einen Aktionsplan, der aus Verkaufsverboten von Einwegartikeln aus Kunststoff, höheren Recyclingquoten und mehr Abfallvermeidung besteht. Hoffentlich macht bei der Umsetzung die Bundesregierung nicht wieder den Bremser. Es kommt also etwas in Gang. Und auch die Königsfelder Verbraucher können sich daran beteiligen, wie die Umfrage zeigt. Christoph Huss


6 Kita Arche Zinzendorfschulen

ErntedankSchülerinnen und Schüler wieder Wochenendandacht bundesweit erfolgreichste Action!Kidz > Am 5. Oktober feierten wir bei schöns- > Mit Arbeiten in der Nachbarschaftshilfe kamen in diesem Jahr bei der deutschtem Herbstwetter unsere Wochenendan- landweiten Aktion zugunsten notleidender Kinder 102.000 Euro zusammen. Die dacht im Garten der Kinderkrippe. besonders eifrigen Jugendlichen der Zinzendorfschulen stellten einen Rekord auf. it verschiedenen Liedern stimmten sich Kinder, Eltern und Gemeindeglieder mit uns auf das Erntedankfest ein. Unsere Diakonin Gabriele von Dressler hat dann die Geschichte von dem kleinen Getreidekorn „Korni“ erzählt, das sich von seinen Brüdern und Schwestern trennte und seinen eigenen Weg ging. Nachdem es so einiges erlebt hatte, fand Korni auf vielen Umwegen zu ihnen zurück. Es freute sich jetzt darauf, mit den anderen Körnern zu Mehl gemahlen zu werden, aus dem gutes Brot gebacken werden konnte. Ganz besonders freute es Korni, dass es nicht mehr alleine war und dieses Brot die Menschen satt und zufrieden machen würde.

D

ieses Jahr wird es keine große Veranstaltung für die Action!Kidz geben“, sagte Annerose Klingner-Huss neulich. Sie betreut an den Zinzendorfschulen die Schülerinnen und Schüler, die sich in den fünften und sechsten Klassen seit Jahren gegen Kinderarbeit engagieren. Was sie zu dem Zeitpunkt noch nicht wissen konnte: Die fleißigen Spendensammler haben ein Privatkonzert mit dem Kindernothilfe-Botschafter Wincent Weiss gewonnen!

Die Zinzendorfschüler sind besonders eifrig dabei, seit es die Action!Kidz überhaupt gibt. Jahr für Jahr bieten sie Nachbarschaftshilfe gegen eine kleine Spende zugunsten notleidender Kinder an und liegen oft mit ihrer Gesamtspende an die Kindernothilfe bundesweit ganz vorne. Auch in diesem Jahr waren sie in ihrer Alterskategorie in ganz Deutschland das Team, das die höchste Summe gespendet hat. Für ihren Einsatz bekommen sie als Dankeschön von der KD-Bank 700 Euro für die Klassenkassen – eine Summe, die zum größten Teil gespart wird, um davon dann eine größere Aktion wie etwa in der Vergangenheit den Auftritt eines Zauberers zu finanIm Anschluss an diese bildhafte Erzählung zieren. haben wir Gott mit einem Gebet für die vielen Dinge gedankt, mit denen er uns immer wieder aufs Neue beschenkt. Dass er uns Kraft gibt, neue Wege zu beschreiten, die uns einander näherbringen und uns zu einer Gemeinschaft werden lassen. Einer Gemeinschaft, die zusammenhält, vieles bewirken und Neues entstehen lassen kann.

Das Exklusivkonzert mit dem Popmusiker Wincent Weiss könnten die Action!Kidz aus Königsfeld damit aber sicher nicht finanzieren. Die Zinzendorfschüler haben dieses besondere Event gewonnen, weil sie mit den 4.991 Euro die Gesamtspendensumme von einer Million Euro in zehn Jahren Action!Kidz geknackt haben. Dafür hatten sie sich wieder einmal sehr ins Zeug gelegt. Gina und Celia zum Beispiel haben im Supermarkt Regale eingeräumt, Felix half seinem Vater auf dem Bau, Leon putzte Autos, Chantal und Cecilia eine Wohnung, Charlotte und Zarah zupften Unkraut. „Die jetzige 7R war in der fünften und sechsten Klasse besonders eifrig“, lobte Annerose Klingner-Huss, aber natürlich haben alle ihren Beitrag dazu geleistet, wieder einmal ein tolles Ergebnis zu erreichen. In diesem Jahr kamen insgesamt rund 102.000 Euro zusammen. Davon werden spezielle Lernzentren für die Kinder der Ziegelarbeiter im indischen Nirmali betrieben. Sie lernen dort so weit Schreiben, Lesen und Rechnen, bis sie das Schulniveau erreicht haben und eine staatliche Schule besuchen können. Stefanie Wetzig |

An dieser Stelle möchten wir alle Gemeindeglieder herzlichst einladen, unsere Wochenendandachten gemeinsam mit uns in der Arche zu feiern und sich auf das Wochenende einzustimmen. Die Termine für die Andachten werden in der Bürgerinfo bekanntgegeben. Wir freuen uns auf Sie! Ihr Arche-Team |

Die Schülerinnen und Schüler der jetzigen 7R waren in der fünften und sechsten Klasse besonders eifrig als Action!Kidz unterwegs. Natürlich haben alle ihren Beitrag dazu geleistet, wieder einmal ein tolles Ergebnis zu erreichen – und ein Privatkonzert zu gewinnen.

Dachreiter 2018-4 • Foto: zvg.; Zinzendorfschulen

M


7 ortsplan & partner 24

a c k er

Br

Im S ch w e i z er

un ne

ns

tr aß

e

Brü

5

tr a

Schulstraße

hl s

Schabenhauser Str.

ße

p p p p p

sts t

9

ra

en

str .

ße

am 5. Dezember 2018 ab 15 Uhr im Höfle des Christoph-Blumhardt-Hauses

Obereschacher Str.

KönigsfeldNeuhausen

Wir präsentieren Ihnen

Schülerinnen und Schüler der Grundschule Königsfeld und der Zinzendorfschulen

eine Auswahl an Kleinigkeiten zum Verschenken und Stöbern

23

9

Kirche Sankt Martin

A MBUL ANTER PFLEGEDIENST TAGES- UND KUR Z ZEITPFLEGE SPEZIELLE PFLEGE BEI DEMENZ SERVICEWOHNEN OFFENER MIT TAGSTISCH

Nikolausmarkt

Br

F or

Wi es

un

ne

ns

Gew

t ra

ße

er b e

st raß e

24

23 24

Rolf Wuchner – Steinmetz Getränke Ketterer

Bewirtung mit Waffeln und Glühwein durch die Landfrauen aus dem Glasbachtal und unserem Küchenteam

23

Liegeplatten und Grabmale aus Naturstein zu günstigen Preisen Rolf Wuchner

Zum Steinmetz

... und vieles mehr! Abschließend öffnen wir um 18 Uhr ein Türchen des lebendigen Adventskalenders. Wir freuen uns auf viele Besucherinnen und Besucher!

Königsfeld-Neuhausen · Obereschacher Straße 4 Telefon: (0172) 63 63 003 oder (0177) 626 20 75

Dachreiter 2018-4 • Karte: DIGNUS.DE

Umweltfreundlicher dachreiter Der Dachreiter ist klimafreundlich hergestellt. Der durch den Druck verursachte Kohlendioxid-Ausstoß wird durch den Kauf von Klimazertifikaten ausgeglichen – zugunsten des Waldschutzprojekts Madre de Dios in Peru. Außerdem erscheint der Dachreiter auf 100 % Recyclingpapier, ausgezeichnet mit dem Umweltsiegel Blauer Engel“. Mehr Informationen: www.umwelt.dignus.de

Wir pflegen und versorgen – mit Herz!

Stellwaldstraße 1 78126 Königsfeld im Schwarzwald Telefon: 07725 9385-0 www.christoph-blumhardt-haus.de

Pflege aus einer Hand


8 ortsplan & partner

17

Schwarzwald-Apotheke Königsfeld Friedrichstraße 8 · 78126 Königsfeld Telefon: (07725) 7233 Sonnen-Apotheke Sulgen Gartenstraße 5 · 78713 Schramberg-Sulgen Telefon: (07422) 8316 Apotheker Dipl.-Pharm. Simon-Peter Skopek e. K. E-Mail: info@schwarzwald-apotheke.net www.schwarzwald-apotheke.net

15

Königsfeld

Doniswald Bodelschwingw

19

eg

S t ra

ße

Herman

Saarbrücker

B

en u ch

er berg

n-Volan

d-Straß

e

Pa r

21

4

5 6 7 8

14 15 16 17 18 19 20 21 22

10 11 12

Katholische Kirche Albert-Schweitzer-Haus Touristinfo

Herrnhuter Restaurant Café Art Café Sapel Der Laden mittendrin Schwarzwald-Apotheke Brilleant optic Kachler – Raumausstatter Die Bestatterin Cordula Schwarzwälder MediClin Albert Schweitzer Klinik / Baar Klinik MediClin Physiotherapie Nicht in den Plänen: Schreinerei Schwarzwälder Königsfeld-Burgberg

Dachreiter 2018-4 • Karte: DIGNUS.DE

3

Ostlandstraße

13

Gnadenfreier Straße

2

Kirchensaal Kleiner Saal Gemeindebüro Herrnhuter Haus Helene-Schweitzer-Saal < St . Seniorenappartements Geor gen Christoph-Blumhardt-Haus Alten- und Pflegeheim Ev. Kindergarten Arche Gottesacker Zinzendorfschulen

T he o dor -

straße

Bismarckstraße

14

1

Veil-

ks

tr

Weg

e

Mozartweg


9 ortsplan & partner 18

we

g

Do

ni

h

tz

-

-H

6

st

den

stra

gu

er

Lin

ße

ih We

er

str

aß e

A l be

rt-

Am

Sc

i we

W

Au

sw

al

d

eg

ei

7

en

W eg

k Bir

sl e

11

r-

10

Luise

2

1

19

3

ndor

fplat

z

Ratha

17

e

Zinze

ndor

fplat

5

z

13

lerst

raße

4 weg

r aß e

ll w

a ld

str

Stellwald

e

8

Danziger St ra ße Berliner St raße

13

20

Jahnstraße

Dachreiter 2018-4

Bu rg

b e rg

e

n st

te

Mönc

G art

straße

hwei

tr.

20

SeniorenAppartements im Herrnhuter Haus Zinzendorfplatz 3 · 78126 Königsfeld im Schwarzwald Tel.: (077 25) 93 82 -11 · E-Mail: gemeindebuero@koenigsfeld.org

>

16

sier-

straß

14

S

Rotwald-

Heuss-S

15

Senioren-Appartements in unterschiedlichen Größen, gemeinsamer Mittagstisch, stilvolles Haus mit Dachterrasse und Park, unmittelbare Nähe zu Kirche, Geschäften, Ärzten u. v. m.

er

18

traße

... im historischen Herrnhuter Haus im Zentrum des heilklimatischen Kur- und Kneippkurorts Königsfeld auf 750 m Höhe.

,W eil

richs

Schle

Zinze

Fried

Berg

21 22

e In Gemeinschaft älter werden ... W

rg,

8

4

>

gbe

ße

e

r ile

Bur

usstra

8

e

nstra

s tr a ß

ße

22 12

lishof straß -

Foto: Yuri Arcurs / Fotolia

Hörn

Wal d-

> Neuhausen Mönchweiler, Villingen-Schwenningen


10 Junger Dachreiter

Was ist das? 6

5 4

1

33

34

32

35

31

30

7 3

2

8 9

0

10

13

14

12

15 16

11

29 28 27

24

23

25

22 26

21

17

18 19 20

Liebe Kinder, hier ist ein Bild, bei dem Ihr die Zahlen miteinander verbinden Hinrich Wichern vor knapp 180 Jahren gekommen. Er leitete das müsst. Bei 0 geht es los! Viel Spaß dabei! Am Ende kommt etwas he- „Rauhe Haus“, das noch heute in Hamburg steht. Damals war es ein raus, das Ihr alle gut kennt. Heim für Kinder und Jugendliche ohne Eltern. Der Original ... hatte 28 Kerzen und hing 1839 erstmals im Rauhen Haus in Hamburg. Er wird meistens ein aus Tanne geflochten, mit Kerzen bestückt und mit Weihnachtsschmuck verziert. Das Wort „Advent“ stammt vom lateinischen „adventus“ ab, was „Ankunft“ bedeutet. Wir warten auf Weihnachten, die Geburt von Gottes Sohn Jesus. Der Brauch, in der Adventszeit einen … aufzustellen, ist noch ziemlich jung. Auf die Idee ist der evangelische Theologe Johann

Johann Wichern wollte seinen Waisenkindern mit einem … zeigen, wie lange sie noch bis Weihnachten warten müssen. Diese Zeit wollte er ihnen mit dieser schönen Adventsidee verkürzen. Dafür nahm er ein großes, hölzernes Rad einer alten Kutsche und setzte 28 Kerzen darauf: 24 kleine rote und vier dicke weiße. Diesen … hat er anschließend im Waisenhaus aufgehängt. Eure Gabi (Gabriele von Dressler, Diakonin) |

„Tür um Tür hin zu Weihnachten, zur Geburt Jesu“

Lebendiger Adventskalender 2018 in Königsfeld Jeden Abend um 18 Uhr treffen wir uns (alle, die Zeit und Lust haben) für rund 20 bis 30 Minuten vor verschiedenen Häusern, Türen oder Fenstern in Königsfeld. Lasst Euch überraschen, was da auf Euch wartet! Wir starten am 1. Dezember um 18 Uhr im Pfarrgarten hinter dem Kirchensaal. Wir freuen uns auf Euch und eine ganz besonAuch wir wollen uns die Tage bis Weihnachten verkürzen, zur dere Adventszeit. Ruhe und Besinnung kommen, Gemeinschaft erleben, Freude Euer Adventskalendervorbereitungsteam schenken, Türen öffnen und uns auf Weihnachten, die Geburt Michaela Endler, Mitarbeiterin Kita Arche von Jesus, einstimmen. Barbara Stöckermann, Mitarbeiterin Kita Arche Gabriele von Dressler, Diakonin Darum laden wir herzlich ein, vom 1. bis 24. Dezember beim „Lebendigen Adventskalender“ mitzumachen und „Türen zu öffnen“.

Dachreiter 2018-4

Adventskalender sind schon im 19. Jahrhundert in Mode gekommen. Wem gefällt es nicht, jeden Tag ein Türchen zu öffnen und dahinter hübsche Bilder, Schokolade oder auch etwas Größeres zu entdecken? Kinder freuen sich, jeden Tag wieder ein Türchen aufzumachen – spannend, gar geheimnisvoll, was sich Kostbares dahinter verbirgt.


11 Jugend

Herbstwerkstatt Vom 5. bis 7. Oktober 2018 waren Michael Huss und ich als Vertreter der Königsfelder Jugend in Neudietendorf bei der Herbstwerkstatt. Dort haben wir die Freizeiten für 2019 geplant und über das Format des Freizeiten-Flyers gesprochen. Dieser wird im Dezember als Heftchen erscheinen. Alle können sich dann dort über das abwechslungsreiche Freizeitprogramm für 2019 informieren. Außerdem standen noch Workshops, Andachten und gemütliches Beisammensein auf dem Programm. Lena Huss | Die Evangelische Brüder-Unität / Herrnhuter Brüdergemeine sucht zum 1. März 2019 oder später eine/n

Jugendreferent/in für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Evangelischen Gesamtgemeinde Königsfeld im Schwarzwald und in den Zinzendorfschulen Königsfeld. Sie freuen sich darauf, an einem besonderen Ort Angebote für Kinder und Jugendliche zu gestalten. Besonders reizvoll ist es für Sie, gemeindliche Jugendarbeit und Angebote für Schüler und Schülerinnen aus Internat und Tagesschulen zu verbinden. Sie sind kommunikativ kreativ. Selbständiges Die Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuterund Brüdergemeine Arbeiten sind Sie gewöhnt und arbeiten auch gern im Team. Sie sucht zum 1. März 2019 oder später verstehen Schüler unterschiedlicher Schularten zu motivieren.

In der Evangelischen Gesamtgemeinde Königsfeld finden Sie umfangreiche räumliche und logistische Ressourcen vor. Es erwartet Sie ein Team von motivierten Kolleginnen und Kollegen im Verkündigungsdienst und in der Verwaltung. Das Schulwerk der Brüder-Unität bietet in gut ausgestatteten Räumen viele Möglichkeiten, Angebote zu gestalten. Das große Team von Mitarbeitenden eröffnet die Chance für vielfältige projektbezogene Zusammenarbeit.

Dachreiter 2018-4 • Foto: zvg.

Die Brüder-Unität bietet Ihnen 80 bis 100 Prozent einer Vollzeitstelle nach den Richtlinien für Arbeitsverträge des Diakonischen Werkes (AVR Entgeltstufe 8). Bei Fragen der Wohnungssuche in Neben einer abgeschlossenen religionspädagogischen oder soKönigsfeld, einem heilklimatischen Kurort mit guter Infrastrukeine/n Jugendreferent/in zialdiakonischen Ausbildung bringen Sie Erfahrung in der Artur, sind wir Ihnen gerne behilflich. beit mit Kindern und Jugendlichen mit. Sie sind vertraut mit für diekirchlicher Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Evangelischen Gesamtgemeinde Königsfeld im Schwarzwald undzum 31. Dezember 2018 an Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis Jugendarbeit und sprechen zugleich nichtkirchlich in densozialisierte Zinzendorfschulen Königsfeld. Jugendliche an. Sie sind Mitglied einer evange- die Direktion der Evangelischen Brüder-Unität, Pfarrerin Benilischen Kirche, haben Interesse an der Herrnhuter Brüderge- gna Carstens, Zittauer Straße 20, 02747 Herrnhut, oder per ESie freuen sichund darauf, an einem Ort Angebote für Kinder und Jugendliche zu gestalten. Besonders meine können sich besonderen mit den Grundzügen ihres Leitbildes Mail an benigna.carstens@ebu.de. Telefon für Auskünfte und (vgl. www.herrnhuter.de) Jugendarbeit und Angebote für Schüler und Schülerinnen aus Internat reizvoll ist es für Sie, gemeindlicheidentifizieren. Rückfragen: 035873 487-0.und

Tagesschulen zu verbinden.

Sie sind kommunikativ und kreativ. Selbständiges Arbeiten sind Sie gewöhnt und arbeiten auch gern im Team. Sie


12 Abgebildet

Abschied Hausmeister Dieter Wust Im Oktober wurde in der Runde der Mitarbeitenden der Gemeinde Dieter Wust mit herzlichem Dank in den Ruhestand verabschiedet. Über 10 Jahre lang war er in der Gemeinde als Hausmeister tätig, allseits geschätzt auf Grund seiner ruhigen und verlässlichen Art. Zusammen mit seiner Frau zog er zurück in ihre Heimat nach Sachsen-Anhalt. Die Stelle soll in Bälde mit einem Anteil von 80 Prozent wieder besetzt werden.

Zinzendorfplatz Es wächst bereits das Gras in den neu angesäten Flächen auf dem Zinzendorfplatz. Die vier Felder sind weitgehend neu gestaltet, die neue Hainbuchenhecke gepflanzt. Um den Teich wurden Sandsteinbänke gruppiert, im gegenüberliegenden Teil sind Staudenbeete angelegt und bepflanzt. Am 13. November wurden die ersten neuen Linden eingesetzt. Gearbeitet wird an dem Gelände zwischen Platz und Kirchensaal. Der westliche Straßenbereich hat seine Teerdecke erhalten. So wird hoffentlich auch wieder deutlicher, wie man in das Kirchengebäude gelangen kann.

Hilfsprojekte-Überblick und neuer Leitungskreis im Laden Mittendrin

Bettina Nasgowitz, seit wenigen Jahren Projekt-Referentin bei der Herrnhuter Missionshilfe in Bad Boll, berichtete vor den Mitarbeitenden zunächst über die Entwicklung in den Projekten, insbesondere natürlich in den Bereichen, die der Laden Mittendrin unterstützt: Schnelle Hilfe nach Unglücken und Katastrophen; Sekundarschule für Mädchen in Ifakara/Tansania; Alternativen gegen Lebensmittelknappheit in Sambia; Child Care Center im Dzaleka-Camp der UNHCR in Malawi. Die Mädchenschule in Ifakara, in die schon seit etlichen Jahren die Erträge aus dem Mittendrin fließen, stehe jetzt dank einer großzügigen Einzelspende dicht vor der Vollendung und der staatlichen Genehmigung. Es war Frau Nasgowitz aber auch ein Anliegen, Dank und Anerkennung für die so erfolgreiche Arbeit im Königsfelder Second-Hand-Shop auszudrücken. Die Mitarbeitenden werden nun in ihrer nächsten Sitzung abstimmen, wohin ihre Hilfe für die nächsten zwei Jahre gehen soll.

Ehrenamtliche bedankt In der Singstunde am 13. Oktober 2018 bedankte sich die Gemeinde bei Ehrenamtlichen, die in den letzten beiden Jahren aus einem Dienst ausgeschieden waren. Manche von ihnen sind weiter in anderen Bereichen tätig oder wurden schon in den Jahren zuvor wegen einer anderen Aufgabe mit einer Rose gedacht. Namentlich konnten durch Schw. von Dressler und Br.Huss bedacht werden: S. Schwarzwälder, U. Schulz, A. Fobel, B. Greiner, R. Kies, T. Knöbel, K. Eschner, H. Giesser, C. Weßler und I. Kachler.

Dachreiter 2018-4 • Foto: zvg.; Chr. Huss

Der neu gewählte Leitungskreis von Mittendrin: Monika Hauer, Kurt Rittinghaus, Brigitte Dingler, Judith R. Baudis, Irmgard Weisser, Gaby Sommer und Elisabeth Christoph (v. l. n. r.). Der bisherige Vorsitzende, Thomas Elser, schied aus, weil er einen zehnmonatigen Pfarrdienst in einer Waldenser-Gemeinde in Venedig/Italien übernahm. Die übrigen Mitglieder des Leitungskreises wurden wiedergewählt.


13 Nachrichten Neuhauser Spalte Hausgebet im Advent Die Glocken der christlichen Kirchen in Baden-Württemberg laden am Abend des 10. Dezember 2018 um 19.30 Uhr wieder zum Ökumenischen Hausgebet im Advent ein. Dieses Hausgebet mit vorbereiteter Liturgie ist für viele Menschen inzwischen zu einer wertvollen Tradition in der Adventszeit geworden. Sie feiern gemeinsam als Familie, unter Freunden und Bekannten, als Nachbarschaft, in Gruppen und Kreisen auch über die Konfessionsgrenzen hinweg und vielleicht sogar als einander noch Fremde. Die Hefte liegen in Königsfeld an den Eingängen des Kirchensaals aus. In Neuhausen sind alle Interessierten eingeladen, sie im Eingangsbereich der Katholischen Kirche mitzunehmen. So haben wir es mit dem katholischen Pfarramt abgesprochen.

Vortrag – Kindersegen, Glück und Leid Kultur und Alltag im Leben von Kindern 5. Dezember 2018, 19.00 Uhr, Evang. Gemeindezentrum, Max-Egon-Straße 21a, Donaueschingen Referentin: Prof. Dr. Christel Köhle-Hezinger, Esslingen am Neckar

Wie einander begegnen und empfangen? „Wie soll ich Dich empfangen und wie begegn ich Dir?“ Eine Frage, die sich nicht nur Paul Gerhard in seinem Lied stellte, sondern auch wir in Neuhausen stellen uns diese Frage immer wieder. Wir feiern in regelmäßigen Abständen unsere Familiengottesdienste, sowie die „normalen“ Gottesdienste wie Karfreitag, Totensonntag, den 2. Weihnachtsfeiertag und den ökumenischen Sommergottesdienst. An diesen Gottesdiensten haben wir Christen die Möglichkeit, uns zu treffen, Gott zu loben und zu danken und Gemeinschaft zu erleben. Diakonin Gabriele von Dressler und ich gehen alle zwei Wochen in den Kindergarten, um mit den Kindern einen religiösen Morgenkreis zu machen. Den Kindern und den Erzieherinnen ist das sehr wichtig geworden. Es zeigt jedoch auch, wie interessiert die Kinder sind, und sie bringen teilweise schon ein großes Wissen über Gott und Jesus mit. Wir beten und singen, und ich erkenne die Freude in ihren Augen.

Führung Serbisch Orthodoxe Nikolauskirche mit Ökumenischer Nikolaus-Vesper Einladung zu einer Kirchenführung durch die reich bemalte Kirche 8. Dezember 2018, 17:00 Uhr, Unterer Dammweg 6, Villingen Führung: Milenko Marković, orthodoxer Erzpriester Die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) Villingen lädt anschließend um 18 Uhr zur ökumenischen Nikolaus-Vesper ein. Nach dem gemeinsamen Abendgebet zum Gedenken an den Heiligen Nikolaus in der Serbisch-Orthodoxen Kirche sind alle zu Tee und Leckereien eingeladen.

Dachreiter 2018-4 • Foto: zvg.; Ulrike Brusch

Schau mich an – Fluchtgeschichten · Fotoausstellung 12. Januar bis 9. Februar 2019 · Eröffnung: 12. Januar 2019, 11:00 Uhr Stadtbibliothek, Karlstraße 60, Donaueschingen Referentin: Ingrid Vielsack, Fotografin und Autorin, und Klaus Vielsack Öffnungzeiten: Dienstag und Samstag, 9.30 - 13.00 Uhr Dienstag bis Freitag, 14.00 bis 18.00 Uhr Fotografin und Autorin Ingrid Vielsack zeigt unter dem Titel „Schau mich an“ eine Reihe von Schwarz-Weiß-Fotografien von Menschen mit Fluchtgeschichte. Veranstaltende: Ev. Erwachsenenbildung, Stadtbibliothek und Integrationsbeauftragte der Stadt Donaueschingen Atomwaffen für Deutschland - warum nicht? 17. Januar 2019, 19.30 Uhr, Paulus-Gemeindehaus, Kalkhofenstraße 44, Villingen Vortrag: Andreas Zumach, Genf, UNO Korrespondent, Journalist und Autor Seit Gründung der NATO 1949 ist der Besitz von Atomwaffen und die Drohung mit ihnen zum Zwecke der Abschreckung Teil der militärischen Strategie des Verteidigungspaktes. Eine Initiative innerhalb der Friedensbewegung will die Aufnahme des Atomwaffenverbots ins Grundgesetz erreichen. Der Vortrag wird die Hintergründe des Streits um die Atomwaffen erläutern und erhellen. Kooperationspartner: Regionales Friedensbündnis VS Evangelische Erwachsenenbildung im Kirchenbezirk Villingen Mönchweiler Straße 4, 78048 VS-Villingen Telefon: 07721 8451-71, E-Mail: eeb.villingen@kbz.ekiba.de

Was bei den Kindern zu erkennen ist, das wünsche ich mir eigentlich auch bei den Erwachsenen. Diese Freude an der Liebe Jesu zu uns und dass wir somit auch gemeinsam Gottesdienste gestalten. Gerade der ökumenische Sommergottesdienst und die Familiengottesdienste bieten Möglichkeit, sich einzubringen, denn auch bei diesen Vorbereitungstreffen ist die Gemeinschaft mit Jesus zu erfahren und zu spüren. Es gibt sicherlich auch noch andere Möglichkeiten, sich zu begegnen und zu empfangen. Ein Beispiel wäre ein Haus- oder Bibelkreis in Neuhausen. Gott hat uns mit vielen Talenten gesegnet, und so wünsche ich allen Christen, diese für ihn einzusetzen. Denn wir sind seine Kinder. Wolfram Wschetezka |


14 Gemeinbereich Termine

Karlsruhe-Rüppurr, 9. Dez. 2018 Evangelisches Gemeindehaus, Diakonissenstraße 26, Karlsruhe 15.00 Uhr: Traditionelles Adventund Weihnachtstreffen Freiburg, Samstag 15. Dez. 2018 Gemeindezentrum Petrus-Paulus, Lorettostraße 59, Freiburg 15.00 Uhr: Adventstreffen mit Andacht, Kaffeetrinken, Bastelprogramm für die Kinder, Adventsliturgie mit Hosianna-Singen und Kerzen. Erstmals laden wir in Freiburg ein zu diesem Programm für die ganze Familie: kurze Andacht, Kaffeetrinken, Bastelprogramm für die Kinder, Adventsliturgie mit Hosianna-Singen und Christnacht-Kerzen. Wer eigene Plätzchen beisteuern kann: gerne. Schw. Kronbach bietet Rooibosprodukte und vieles andere aus dem Moravian Merchandise an. Wegbeschreibung: Von Freiburg Hauptbahnhof Linie 3 Richtung Vauban, aussteigen Haltestelle Weddingstraße. Die Merzhauserstraße überqueren. Das Gemeindehaus befindet sind in der Ecke Merzhauserstraße / Lorettostraße. Der Eingang zum Gemeindehaus im ersten Stock ist links bei dem kleinen Parkplatz. Für 2019 sind in Freiburg folgende Termine vorgesehen: 18. Januar 22.Februar 15. März

Was Königsfelder Sterne so alles flüstern Schulpfarrer Christoph Fischer und Kirchengemeinderat Hans Rohrbach haben vor zwei Jahren damit begonnen, Geschichten zu sammeln, die sich im weitesten Sinne mit der Königsfelder Weihnachtsbeleuchtung befassen. Nun ist das Buch mit seinen 100 Seiten fertiggestellt und wurde am 24. Oktober im Kreis der Autoren und Ehrengästen vorgestellt. Fischer überreichte das erste Exemplar Schwester Ilse Kurt, der Witwe von Reiner Kurt, dem das Buch gewidmet ist. Ein weiteres Exemplar erhielt Bürgermeister-Stellvertreter Bernd Möller für die Gemeindebücherei. „Hinter jedem Stern steht eine Geschichte“, so Christoph Fischer. „Die müsste man doch mal aufschreiben.“ Der von 1974 bis 1984 in Königsfeld tätige Kurgeschäftsführer Hans Rohrbach, der seit einigen Jahren wieder in Königsfeld lebt, hat die Aufgabe übernommen, in Gesprächen mit Einwohnern und dem Ort verbundenen Menschen niederzuschreiben, warum sie einen Herrnhuter Stern ihr Eigen nennen und was er ihnen bedeutet. Aber auch Geschichten von außerhalb Königsfelds sind in dem Buch zu finden. So zum Beispiel von der Frauenkirche in Dresden und dem Fernsehgottesdienst am 2. Advent 2016 aus Herrnhut zum Thema „Herrnhuter Stern“. Es kommen zudem ehemaligen Einwohner von Königsfeld zu Wort, wie Ursel Röll geb. Pfeffinger aus Berlin, MdB Dr. Jürgen Martens aus Meerane und Bruder Roy Ledbetter aus St.Louis in den USA.

Gottesdienste in Neuhausen 20. Januar 2019, 10.30 Uhr Familiengottesdienst 10. März 2019, 10.30 Uhr Familiengottesdienst

Regio-Gottesdienste 6. Januar 2019, 10.00 Uhr Regio-Gottesdienst in Königsfeld

RegelmäSSige Versammlungen Sonntag, 10.00 Uhr: Predigtgottesdienst Mittwoch, 18.15 Uhr: Friedensgebet Donnerstag, 19.30 Uhr: Bibelgespräch Samstag, 19.00 Uhr: Singstunde (Liedgottesdienst)

persönliche mitteilungen TAUFEN 14.10.2018 Anton Zirlik 27.10.2018 Aiden Schlenker

Informationen auch auf www.evik.de

TRAUUNG 29.06.2018 Annette und Barbara Fritz 18.08.2018 Sabrina Jansa und Philipp Kornhaas

Öffnungszeiten Gemeindebüro · Zinzendorfplatz 3 Mo, Di, Do, Fr: 10 – 12 Uhr; Mi: 14 – 16 Uhr Historische Sammlung Zinzendorfplatz 3 Sonntag und Feiertag: 11 – 12 Uhr Der Laden Mittendrin · Friedrichstr. 7 Mo – Fr: 09.30 – 12.30, 14.30 - 18.00 Uhr, Sa: 09.30 – 13.00 Uhr

Das Büchlein im Format DIN A 5 eignet sich besonders gut als Weihnachtsgeschenk und kostet 11,90 Euro. Ein Euro davon geht als Spende an die diakonische Einrichtung der Brüder-Unität auf dem Sternberg in Palästina.

HEIMGÄNGE 07.08.2017 Rosemarie Schiller, geb. Berger (90 Jahre) 22.08.2018 Mathilde Seyboth ( 95 Jahre) 25.08.2018 Christel Anna Mühlbach (72 Jahre) 09.09.2018 Maria-Elisabeth Schmid, geb. Backofen (93 Jahre) Man kann das Buch im Laden Drei mal vier 28.09.2018 Siegfried Packheiser (81 Jahre) in der Friedrichstraße 1 oder bei den beiden 01.10.2018 Helmut Lotis (88 Jahre) Herausgebern erwerben. 09.10.2018 Isolde Blaschko, geb. Albert (60 Jahre)

Dachreiter 2018-4 • Foto: Jens Hagen; DIGNUS.DE

Freiburg, 30. November 2018 18.30 Uhr: Gemeindezentrum PetrusPaulus, Lorettostraße 59, Freiburg 18.30 Uhr: Fortsetzung der Reihe „Die Reformatoren“ mit Br. Gerold Peper


15 Termine Kontakt

ADVENT UND WEIHNACHTEN 2018 Sonntag, 2. Dezember – 1. Advent 10.00 Uhr Gottesdienst zum 1. Advent nach Ordnung der Brüdergemeine 17.00 Uhr Hosiannastunde Dienstag, 4. Dezember 15.00 Uhr Senioren-Adventsfeier für alle über 70-jährigen Gemeindemitglieder im Helene-Schweitzer-Saal, (inkl. Geburtstagsrunde für alle, die im November Geburtstag hatten) Donnerstag, 6. Dezember 19.30 Uhr 1. Adventssingstunde mit dem Bläserchor Sonntag, 9. Dezember – 2. Advent 10.00 Uhr Familiengottesdienst zum 2. Advent nach Ordnung der Brüdergemeine, anschließend Gemeindeessen 20.00 Uhr Taizé-Gottesdienst im Kleinen Saal

EVANGELISCHE BRÜDERGEMEINE EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE Zinzendorfplatz 3, 78126 Königsfeld im Schwarzwald Telefon: 07725 93 82-0, Fax: 07725 93 82-22 E-Mail: gemeindebuero@koenigsfeld.org • Pfarrer Christoph Huss; Telefon: 07725 93 82-20 E-Mail: huss@koenigsfeld.org • Pfarrerin Annerose Klingner-Huss; Telefon: 07725 93 82-20 E-Mail: klingner-huss@koenigsfeld.org • Diakonin Gabriele von Dressler Telefon: 07725 93 82-33 E-Mail: dressler@koenigsfeld.org • Verwaltungsleiterin Karen Warnecke-Gehrhardt Telefon: 07725 93 82-12 E-Mail: warnecke-gehrhardt@koenigsfeld.org • Kantorin Ulrike Brusch, Telefon: 07725 10 70 E-Mail: brusch@koenigsfeld.org • Manfred Kruppa, Pastoraler Mitarbeiter Region Nord, Brückstraße 7, 76703 Kraichtal 2, Telefon: 07251 9614 51 E-Mail: m.kruppa@koenigsfeld.org

Montag, 10. Dezember 19.30 Uhr Frauenabend – Adventsfeier im Gemeindezentrum 19.30 Uhr Ökumenisches Hausgebet im Advent

Jugendräume Tel.: 07725 93 8215

Donnerstag, 13. Dezember 19.30 Uhr 2. Adventssingstunde mit den Zinzendorfschulen

Kontaktadressen Region Nord • Manfred Kruppa (siehe oben) • Katharina Kronbach, Leopoldstraße 61, 76337 Waldbronn, Telefon: 07243 358 77 85, E-Mail: k.kronbach@koenigsfeld.org • Andreas Schlimm, In den Klostergärten 31, 67227 Frankenthal, Telefon + Fax: 06233 288 47, E-Mail: ab.schlimm@koenigsfeld.org

Sonntag, 16. Dezember 10.00 Uhr Gottesdienst nach Ordnung der Badischen Landeskirche mit Abendmahl und Taufe Donnerstag, 20. Dezember 19.30 Uhr 3. Adventssingstunde mit dem Kirchenchor Sonntag, 23. Dezember – 4. Advent 10.00 Uhr Gottesdienst nach Ordnung der Badischen Landeskirche Montag, 24. Dezember 7.30 Uhr Christmette 15.30 Uhr Kleine Christnacht im Kirchensaal 19.30 Uhr Große Christnacht im Kirchensaal Dienstag, 25. Dezember 10.00 Uhr Gottesdienst zum 1. Weihnachtsfeiertag nach Ordnung der Badischen Landeskirche mit dem Kirchenchor Mittwoch, 26. Dezember 10.15 Uhr Neuhausen: Gottesdienst zum 2. Weihnachtsfeiertag für die Gesamtgemeinde 17.00 Uhr Abendmahl nach Ordnung der Brüdergemeine im Kirchensaal Sonntag, 30. Dezember 10.00 Uhr Freie Singstunde mit Ansprache Montag, 31. Dezember 17.00 Uhr Jahresschluss mit Feier des Heiligen Abendmahls nach Ordnung der Badischen Landeskirche (mit Wein) 23.30 Uhr Jahresschlussversammlung nach Ordnung der Brüdergemeine

Evangelischer Kindergarten Arche Tel.: 07725 28 32 E-Mail: kindergarten@koenigsfeld.org

Kontaktadressen Region Süd • Christoph Huss (siehe oben) • Barbara Hofmann, Emmendinger Straße 14, 79211 Denzlingen, Telefon: 07666 990 87, E-Mail: b.hofmann@koenigsfeld.org • Pfr. i. R. Gerold Peper, Hammersteiner Straße 15, 79400 Kandern, Telefon: 07626 97 27 11, 597 22 49 SeniorenAppartements im Herrnhuter Haus Zinzendorfpl. 7; Ltg: K. Warnecke-Gehrhardt (s. o.) Christoph-Blumhardt-Haus Alten- & Pflegeheim Ambulanter Pflegedienst, Tages- und Kurzzeitpflege, spez. Pflege bei Demenz, Servicewohnen, offener Mittagstisch, Stellwaldstr. 1, 78126 Königsfeld i. Schw. Leitung: Jürgen Lieberum, Telefon: 07725 93 85-0 E-Mail: info@christoph-blumhardt-haus.de Internet: www.christoph-blumhardt-haus.de Bankverbindung / Spendenkonto Evangelische Bank · SWIFT-BIC: GENO DEF1 EK1 IBAN: DE38 5206 0410 0000 5075 04 Konto-Inhaber: Ev. Brüdergemeine Königsfeld Für Überweisungen an die Ev. Kirchengemeinde bitte Verwendungszweck „Landeskirche“ angeben. Diakonisches Werk im Schwarzwald-Baar-Kreis Beratungsstelle für Schwangere und junge Familien, allgemeine Sozialberatung, Kurvermittlung, Schuldenberatung, Telefon: 07721 84 5150, E-Mail: villingen@diakonie.ekiba.de, www.diakonie-sbk.de

impressum

Dachreiter 2018-4

2019 Dienstag, 1. Januar 10.00 Uhr Gottesdienst nach Ordnung der Badischen Landeskirche zum Jahresanfang Sonntag, 6. Januar 10.00 Uhr Regio-Gottesdienst im Kirchensaal 20.00 Uhr Taizé-Gottesdienst zum Jahresanfang im Kirchensaal

Dachreiter ist der Gemeindebrief der Evangelischen Gesamtgemeinde Königsfeld und erscheint vierteljährlich für Mitglieder, Einwohner, Gäste und Freunde. Herausgeber: Evangelische Brüdergemeine und Evangelische Kirchengemeinde Königsfeld (Anschrift s. o.) Redaktion: Christoph Huss, Gabriele von Dressler, Angelika Munk-Rombach, Ursula Böcker Realisation & Verlag: DIGNUS.DE Medien GmbH Klimaneutral, Recyclingpapier: www.umwelt.dignus.de 2,50 Euro je Ausgabe, 9 Euro im Jahr für vier Ausgaben


Dachreiter

16

Mein Besonderer Ort

Emil auf der Enzianwiese

D

er alleinstehende Baum auf der Enzianwiese am Ortsausgang Königsfelds Richtung Neuhausen wird von den Königsfeldern Emil genannt. Die Stimmung auf dem Bild gefällt mir sehr – ich habe es im Dezember 2017 fotografiert. Es strahlt für mich Ruhe und Frieden aus. Wenn ich es mir ansehe, fällt mir der 23. Psalm ein, der mir viel bedeutet. Angelika Fobel |

Psalm 23: Der gute Hirte Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln. Er weidet mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen Wasser. Er erquicket meine Seele. Er führet mich auf rechter Straße um seines Namens willen. Und ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei mir, dein Stecken und Stab trösten mich. Du bereitest vor mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbest mein Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein.

Plätze in der Natur, die berühren, inspirieren, befreien, Ruhe vermitteln: Viele Menschen haben solche Orte. In unserer Portrait-Reihe stellen Gemeindeglieder in diesem Jahr Orte vor, die für sie von besonderer Bedeutung sind.

Gutes und Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich werde bleiben im Hause des HERRN immerdar.

Dachreiter 2018-4 • Foto: Angelika Fobel

16

Dachreiter 2018-4  

Evangelische Gesamtgemeinde Königsfeld im Schwarzwald, Herrnhuter Brüdergemeine, Evangelische Landeskirche in Baden

Dachreiter 2018-4  

Evangelische Gesamtgemeinde Königsfeld im Schwarzwald, Herrnhuter Brüdergemeine, Evangelische Landeskirche in Baden