Issuu on Google+

AKTIV

EN TSPANN T

GENIESSEN


BERG//LAND


AKTIV 路 EN TSPANN T 路 GENIE SSEN


V e r b u n d en h eit z u m

eigenen

W eg


D A S S y m b i o se

v o n

B E R G L A N D

Hei m at

Wenn scheinbare Gegensätze fast unbemerkt zur Einheit verschmelzen, ist aus Arbeit, Baumaterial und Einrichtungsobjekten mehr entstanden als „nur“ ein komfortables Hotel. Ein beseelter Ort zum Seele baumeln lassen nämlich, der Architektur nicht ohne Natur denkt und harmonische Kraft aus den Elementen schöpft. Der das Außen ohne Scheu hereinholt und das Innen stolz nach draußen öffnet. Die allgegenwärtige Natur wird nicht auf ihre Funktion als Kulisse, Panorama oder Idylle reduziert, sondern darf mit ihrem rauen Charme ganz unaufgeregt verführen. Die tiefe Verwurzelung des Hotel Bergland mit Land und Leuten geht einher mit Neugierde und Mut, immer wieder neue Blickwinkel zu eröffnen und Veränderungen vorzugeben. Das Haus

u n d

W eit b li c k

bedeutet Heimat und Geborgenheit, erzählt Geschichten in Schwarz-Weiß und bunte Urlauberanekdoten. Und spricht zugleich viele Sprachen: die der gelebten Gastfreundschaft, die der Sehnsucht nach Aufbruch, Unterwegssein und Ankommen, die der aktiven Erholung. Nicht nur geografisch ist das Bergland das Ziel vieler Reisen. Auch auf der Landkarte der Emotionen führen alle Wege immer wieder zurück dahin, wo die Symbiose von solchen scheinbaren Gegensätzen einfach gelingt. Das Bergland geht nun seit über 60 Jahren seinen eigenen Weg. Angetrieben vom Glauben, dass eine Tradition ohne Stillstand und eine Moderne ohne Werteverlust vereinbar sind. Hier darf zusammenwachsen, was den Menschen erdet und beflügelt.


V OM

D AM AL S

Die Geschichte des Bergland ist eng mit dem Pioniergeist und der touristischen Entwicklung von Sรถlden verbunden.


I N S

H EU T E


Han d we r k

Inspiration von drauĂ&#x;en. Die verwendeten Materialen und Formen sind eine wohltuende Hommage an die KĂźnstlerin Natur.


u n d

N at u r we r k


AU S

T R AD I T I O N

Das Erfolgsrezept seit über 60 Jahren: Offenheit und Herzlichkeit, gewürzt mit einer großen Prise Heimatverbundenheit.


G A S T L I CH K E I T


AU S

D E R

NAT UR

In den Heubetten des Sky Spa stecken heilsame und aromatische Kräuter von den Bergwiesen hoch oberhalb von SÜlden.


AUF

N A T UR


G ewa c h sen

Ein Geschenk der Natur, im Bergland kunstvoll verarbeitet: Zirbenholz beeinflusst Wohlbefinden und Gesundheit positiv.


u n d

ve r e d elt


UN D

I M

G AN Z E N

H AU S

Gastgeber Sigi Gr체ner ist ein leidenschaftlicher Schafz체chter, was im ganzen Haus wohlige, heimelige Spuren hinterl채sst.


W o llgef 端 h l


T

E

I

L

1

Atmosphärisches Wohlgefühl ist nicht berechenbar, nicht zu erzwingen, nicht käuflich. Es entsteht im harmonischen Zusammenspiel zwischen Raum und Körper, zwischen Sinneseindrücken und Geist. Und es kann glücklich machen. Mit diesem Ziel – eben die Menschen im Hotel Bergland glücklich zu machen – sind die Gastgeber und Architekten ans Werk gegangen: dem Haus nach dem Neubau im Jahr 2010 ein zeitgemäßes, stimmiges Innenleben zu geben. Immer im Einklang mit der umliegenden Natur, in der sie das Haus durch den Rückgriff auf authentische Materialien,

Farben, Proportionen und Formen wieder verwurzeln. So entstand der Begriff „Alpiner Lifestyle“, in dem sowohl ein modernes Vorwärtsdenken als auch ein ungezwungenes Traditionsbewusstsein anklingen. Dass den Raumkünstlern ihr Vorhaben gelungen ist, wird in jedem Winkel des neuen Bergland spürbar.


Rezeption mit Lounge


Blick aus der Zigarrenlounge


Viele kleine Einladungen zum Wohlfühlen

Frei nach der aristotelischen Weisheit „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“ ist es das Zusammenspiel von Licht, Farben, Klängen, Gerüchen und Berührungen, das für die „richtigen Schwingungen“ im Haus sorgt.


Entree mit Wasserwand, offenem Kamin und Hotelbar


T

E

I

L

2

Alle Zimmer und Suiten sind mit größter Sorgfalt und viel Liebe eingerichtet. Ein bestimmter Gegenstand verkörpert Gastfreundschaft und Entspannung wie kein anderer: der Schaukelstuhl.

Er wiegt sich spielend in die Herzen der Gäste und ist in jedem Zimmer der heimliche Star unter den zahlreichen gemütlichen Sitzgelegenheiten. Als Hommage an eine Zeit ohne Hektik und als zeitlose wie komfortable „Gefühlswaage“ spiegelt der Schaukelstuhl vieles von dem, was das Bergland unter echtem Wohlfühl-Ambiente versteht. Gebettet in seine Leinenkissen, lässt sein

Be-Sitzer den Blick schweifen, durch den Raum, der im Handumdrehen zum Zuhause wird, und über das Bergpanorama vor dem Fenster. Und schließt genüsslich die Augen. „Wie ein Kapitän auf hoher See im Stillen Ozean“, beschreibt einer der Gäste das Gefühl. „Geborgen wie ein Kind in der Wiege. So einfach und doch so luxuriös“, schwärmt ein anderer.


Blick in die Wellnesssuite


„Wie Menschen denken und leben, so bauen und wohnen sie.“ ( Johann Gottfried von Herder)

Jeder Raum, jede Suite und jedes liebevolle Detail zeugen von Verbundenheit mit dem alpinen Lifestyle und gelebter Gastfreundschaft. Auch der Gast wohnt hier in Einklang mit seinen individuellen Ansprüchen.


Familiensuite


Kaminzimmer in der 250 m2 groĂ&#x;en Gipfelsuite


Logenplatz zu den Gipfeln

In echte Hoch-Gefühle versetzt die weiträumige Gipfelsuite auf der vierten Etage. Drinnen wartet höchster Wohnkomfort auf zwei bis sechs „Glückspilze“. Draußen am Panoramabalkon scheinen die Ötztaler Dreitausender greifbar nahe.


Esstisch in der Gipfelsuite


W asse r k r aft Q u ell

allen

L e b ens


S tete z

wis

c

h

en

Hi

m

r m

Überall tropft, gurgelt, plätschert und rauscht es. In flüssigem wie gefrorenem Zustand prägt es das Antlitz des Ötztales, in das Naturliebhaber und Aktiv-Urlauber gerne blicken: das Wasser. Mit der Ötztaler Ache zieht es eine wilde Ader – wie geschaffen für Raftingtouren – durch das Tal. In zahlreichen kleineren und größeren Wasserfällen stürzt es sich entlang der Berghänge stiebend in die Tiefe, am eindrucksvollsten und hautnah spürbar beim Stuibenfall in Umhausen. In der Form des idyllischen Piburger Sees über Oetz bildet es einen tiefgrünen Spiegel zum Himmel. Dieser schickt es manchmal zurück, und es prasselt auf die 3.000 Meter hoch gelegenen Gletscher und Gesteinsformationen der Ötztaler Alpen, von wo aus es im Lauf der Zeit in felsige Untiefen hinuntersickert. Aus über 1.800 Metern Tiefe holt man in Län-

T el

r

o u

pfen n

d

U

r

gestein

genfeld heute ein ganz besonderes, schwefelhältiges Wasser wieder ans Tageslicht. Seine heilsamen Eigenschaften werden im Aqua Dome, einer der modernsten Wellnessthermen Europas, nutzbar gemacht. Und auch im Hotel Bergland sprudeln neue Energie und Lebensfreude aus dem nassen Element. In himmlische Erholung versetzt das Sky Spa mit Indoor-Pool, OutdoorWhirlpool, Dampfbad und Saunen. Ein „Spa“ führt ja den gesunden Effekt des Wassers bereits im Namen, stammt es doch vom lateinischen „Sanum Per Aquam“. Wasser berührt hier tatsächlich wohltuend alle Sinne, ob im prickelnden Eisbrunnen, unter der heißen Dusche oder in Form des belebten Granderwassers, das den Gästen im gesamten Hotel zur Verfügung steht.


T

E

I

L

3

Jeder kennt den kritischen Blick in den Spiegel und das Bedürfnis, die innere Schönheit auch nach außen hin wieder einmal gebührend strahlen zu lassen. Das Zauberwort für den Einklang von körperlichem und seelischem Wohlgefühl lautet „Signature Treatments“. Genauso unverwechselbar wie ein Gesicht oder ein Lächeln sind die individuellen kosmetischen und therapeutischen Anwendungen, die deren Schönheit noch mehr zur Geltung bringen. Signature Treatments stellen eine Symbiose aus verschiedenen Massage- und Behandlungstechniken dar, sind nach ganzheitlichem Denken orientiert und höchst wirksam für Wohlbefinden und Schönheit. Die Spa-Spezialistinnen im

Bergland werfen mehr als nur einen genauen Blick auf individuelle Bedürfnisse und persönliche Wünsche des Gastes und stellen unabhängig von schnelllebigen Modetherapien ein maßgeschneidertes harmonisches Programm zusammen. Angeboten werden Signature Treatments in den Bereichen Beauty & Face, Sky Spa Packages, Body Wrapping, Hands & Feet, Body & Soul, Asia Sky Spa, Private Sky Spa und Energie.


Panorama-Ruheraum


Wellness und Entspannung über den Dächern von Sölden

Heubetten

„Die Ruhe der Seele ist ein herrliches Ding und die Freude an sich selbst“ (Johann Wolfgang von Goethe). Fern von Pflichten, Lärm und Stress finden in den Ruheräumen des Sky Spa der gestärkte Körper und die erfreute Seele wieder Gefallen aneinander.


Sinnliche Stunden zu zweit im Private Sky Spa

Ein ganz besonderes Refugium für Genießer ist der private Spa-Bereich. Endlich Zeit füreinander! Im „Bergsee“ mit freier Sicht auf die Gipfel baden und ein Glas Champagner heben, sich auf dem „Sonnenplateau“ mit Körperpeelings verwöhnen lassen, in der Infrarot-Kabine wohlige Wärme spüren… luxuriös eins werden mit sich selbst und dem Partner.

Das Sonnenplateau


Der Bergsee


Finnische Sauna


kommunikativer Ruheraum

Amethysten-Wand

Feuer und Wasser – die reinigende Kraft der Elemente

Seit Urzeiten sucht der Mensch Gesundheit und Erholung durch heilsames Schwitzen. Während er anfangs noch Erdlöcher mit heißen Steinen erwärmte und Wasser darauf goss, werden heute gezielte Wärmeerlebnisse passend für jede Konstitution geboten. Das Bergland lädt zu einer angenehm-schweißtreibenden Reise durch seine wärmenden Kammern: Wer es schnell und intensiv mag, fühlt sich im Klassiker, der Finnischen

Sauna, richtig wohl. Gemäßigter und weniger belastend für den Kreislauf ist das Saunieren in der Biosauna, und ätherische Öle verschaffen im Dampfbad besonders gesunde Sinnesfreuden. Abgerundet wird das wohlige Sauna-Erlebnis durch sanftes Abkühlen mit Panoramablick im Freiluftbereich. Viel Granderwasser, Tee und kleine Snacks verwöhnen und stärken in der Relaxing-Zone.


Eine reise zu sich selbst

Beim Asia Sky Spa entführen traditionelle Massagetechniken wie Nuad Thai und Nuad Tao sowie Thai Touch in die Welt der tiefen Entspannung. Durch sanften Druck und Dehnungen kann die Energie wieder frei durch den Körper fließen und macht ihn federleicht. Alle fernöstlichen Weisheiten über Muße und Gelassenheit scheinen sich jetzt im eigenen Dasein widerzuspiegeln. Die Zeit für sich selbst wird zur anregenden Begegnung mit einem Ich, das gestärkt und optimistisch gestimmt in sich ruht.


Whirlpool unter freiem Himmel


AuSSen herum liegt die Kraft

Sie sind Ort der Gelassenheit und zugleich ein Sprungbrett zum Glücksgefühl: Die Terrassen rund um das Bergland laden zum Träumen ein und schärfen die Wahrnehmung für die energiereichen Verbindungen zwischen Natur und Menschenwerk, zwischen Drinnen und Draußen. Im Freiund Vorbereich des Hotels sind besondere Räume entstanden, die Harmonie mit der Erde, dem Umfeld und ihren Energielinien schaffen. Aktiv-, Entspannungs- und Erfrischungsterrassen zeigen uns den Weg in die Freiheit, nur das zu tun, wozu wir gerade Lust haben.

Ein Labyrinth aus alpiner Johannisbeere führt sinnbildlich die Bemühungen im Leben vor Augen und steht auch für die Entwicklung der Persönlichkeit: Um den mühevollen Weg durch die labyrinthischen Umwege zu bewältigen, benötigt man Reife, Körperbeherrschung und Geduld. In der Mitte ist man allein mit sich und begegnet sich selbst. Dann folgt eine Kehrtwendung, um das Labyrinth wieder zu verlassen. Damit nehmen wir Abschied von dem, was vorher war und schlagen eine neue Richtung ein.


Spielerisches Kr채ftemessen an der hoteleigenen Kletterwand


Slackline im Hotelgarten

Mit Respekt in die Natur

„Die Symphonie unseres Lebens besteht aus den Motiven unserer Jugend.“ (Peter Sirius)

Motive für eine schwungvolle Symphonie aus Glücksmomenten finden Jugendliche im und rund ums Bergland zuhauf. Jeder Tag bringt neue Entdeckungen und Eroberungen, die über Action, Adrenalin und Abenteuer hinaus eindrücklich in Erinnerung bleiben. In der Begegnung mit der Natur und Gleichgesinnten schärft sich der Blick aufs Wesentliche und wächst die Begeisterung für den Rhythmus der Berge: Hinauf geht’s Zug um

Zug beim Klettern, Tritt um Tritt beim Mountainbiken, Schritt um Schritt beim Wandern – oder bequem mit dem Lift. Hinunter mit Herzklopfen über Skipisten, Funparks, Wasserrutschen, Flying Fox oder Raftingboot. Und immer taktangebend: Das junge Gefühl, Flügel zu haben. So komponiert sich die neue Bergland-Generation ihre eigenen Ferien zwischen Erdung und Hochgefühl.


T

E

I

L

4

Was im Bergland auf den Tisch kommt, ist von höchster Qualität und in regionalen Traditionen verankert: Lebensmittel von heimischen Bauern, wie Almkäse, Brot, Milch oder Fleisch. Das Lamm stammt sogar aus der Schafzucht des Gastgebers. Eine bewusste Auswahl und Zubereitung von erstklassigen Produkten, die statt langer Transportwege direkt aus der Region bezogen werden – so lautet das gesunde Credo des Bergland-Küchenteams, das damit der Landwirtschaft im Ötztal wichtigen Rückhalt gibt. Die Bauern pflegen mit ihrer Arbeit die wertvolle Kulturlandschaft und leben einen natürlichen Rhythmus im Einklang mit dem Jahresablauf vor. Ihre Erzeugnisse am Tisch machen das uralte Wissen, die Hingabe und den Respekt vor der Natur spür- und schmeckbar. Auch Gastgeber und Hausherr Sigi Grüner lässt sich von Leidenschaften leiten. Er ist Hotelier, ausgebildeter Skilehrer, Bike- &

Wander-Guide, Mitglied des Schafzuchtvereines, Agrarausschuss-Mitglied und Landwirt. Ganz besonders haben es ihm die Schafe angetan. Seiner etwa 65-köpfigen Herde – zu der er auch gerne Gäste führt – füttert er nur das kräuterreiche Heu aus eigener Landwirtschaft, das auf den hoch gelegenen Berghängen gemäht, getrocknet, dann richtig gelagert und weiterverarbeitet wird. Eine unvergleichliche Fleischqualität ist das Resultat, wobei Sigi Grüner gleich einen Mythos rund ums Schaffleisch entkräftet: „Das intensive Aroma, auch „schafelen“ genannt, entwickelt das Tier erst mit der Geschlechtsreife. Das Tiroler Berglamm, das wir im Bergland servieren, mundet ganz ausgezeichnet!“


Hotel-Restaurant


Ein Fest für Feinschmecker

Ob im Hotelrestaurant mit der urigen Buggls Stuba oder im À-lacarte-Restaurant „wine and dine“, die liebevoll zubereiteten Gerichte und ausgesuchten Weine mit Schwerpunkt Österreich erfüllen höchste Gourmetansprüche.


Kaminbar


Zeit für Romantik und Sinnesfreuden

Auserlesene Gerichte, freundlicher Service und edle Weine in guter Gesellschaft – das sind einige Ingredienzien für eine perfekte Auszeit im Bergland. Kuschelige Romantik liegt in der Luft, wenn man sich in der Lounge vor dem Kaminfeuer in weiche Kissen sinken lässt.


sรถl d en eine

P i o nie r leist u ng


W ie ein

a u s

eine m

p u lsie r en d es

kleinen

Be r G b a u e r n d o r f

W inte r sp o r t - z ent r u m

Söldens Geschichte erstaunt. Sie ist geprägt vom unbedingten Glauben an die Möglichkeiten der Berge. Sie handelt von der frühen Faszination des Skisports, die nicht zuletzt einige mutige Ötztaler als erste erspürten. 1948 bauten sie den Hochsölder Lift. Entstanden war er aus der Improvisationsgabe der Sölder Pioniere. Es gab kaum Baumaterial. Der Motor eines ausrangierten Panzers diente als Antrieb. Dennoch setzten sie ihre Idee um. Einer der Beseelten, die damals zur Tat schritten, war Hans Falkner. Der vor wenigen Jahren verstorbene Vater von Bergland-Chefin Elisabeth Grüner entwickelte als einer der ersten die Vision eines Sölden, das mitspielt in der ersten Liga der Skiorte und sich an Klassikern wie dem Arlberg messen kann. Der frühere Viehhändler einte die Sölder in teils waghalsigen Projekten,

w u r d e

wie etwa dem Bau der ersten GaislachkoglBahn. Selbst Fachleute zweifelten Anfang der 1960er-Jahre an der Realisierbarkeit dieses Projektes. So kommentierte der einstige Gemeindearzt die ehrgeizigen Pläne knapp: „Sölden wird nie ein Skigebiet.“ Hans Falkner vulgo „Buggls“ hielt dennoch an seinen Visionen fest. So auch am Bau eines Gletscherskigebietes in den Siebzigerjahren und einer Straße eben dorthin. Die Verbindung des Winterskigebietes mit dem Gletscher sollte Jahre später zu einem weiteren Meilenstein werden. Urlaubsgäste aus aller Welt teilen bis heute die Begeisterung für das, was über Jahrzehnte hinweg entstanden ist. Und darüber hat sich Hans Falkner wahrscheinlich am meisten gefreut: Sölden gilt international als eines der besten Skigebiete und als Hotspot der Alpen.


I d eallinie

Endlose Abfahrten im Winter, ein dichtes Wanderwegenetz im Sommer – das ganze Jahr atemberaubend schön: das Ötztal.


U m wege


I N S Z E N I E RU N G

Die Bergwelt ist die B端hne f端r imposante Spektakel hoch 端ber S旦lden, aber auch ein sehenswerter Ort der Stille.


S CH A U S P I E L


BERGLAND I M

P A N OR A M A B L I C K


Entspannte Ankunft • Willkommensdrink an der Hotelbar, gebührenfreie Tiefgarage. Alles da am Zimmer • 86 Designzimmer von der Junior- bis zur Gipfelsuite, eingerichtet mit natürlichen Materialien und allen Annehmlichkeiten. Höchster Schlafkomfort durch das Konzept von Valeo Basic & Premium. • Kostenlose Erfrischungsgetränke, Sky Bag mit Bademantel, Badeschlappen und Badetuch. • Hochwertige Körperpflegeprodukte machen das Badezimmer zum privaten Spa-Bereich.

So schmeckt der Tag • Vielfältige Genusswelten verwöhnen den Gast: das elegante Hotelrestaurant mit großzügigem Buffetbereich, die urige „Buggls Stuba“ aus Zirbenholz, die Kaminbar mit Lounge für gesellige oder besinnliche Stunden, der bestens sortierte Weinkeller, die Cigarlounge mit einer feinen Auswahl an Cognacs, Whiskys und Rauchwaren und der Gourmet-Treff, das À-la-carte-Restaurant „wine and dine“. • Reichhaltiges Frühstück vom Buffet mit natürlichen, regionalen Produkten, Langschläferfrühstück so lange man will. • Abends Genießer-Gourmetmenü, Gala-Dinners und verschiedene Themenabende. • Vegetarische und kalorienarme Gerichte, spezielle Menüs bei Diäten und Nahrungsmittelunverträglichkeiten.


1.700 m2 Spa und Wellness • Panoramablick über den Dächern von Sölden. • Indoor-Pool, Outdoor-Whirlpool, Saunalandschaft mit Finnischer Sauna, Biosauna, Dresson-Sauna und Dampfbad sowie Entspannungsund Ruheräume (Panoramagalerie, Raum der Stille, Liegeterrassen). • Sky Bar und Rezeption. • Verschiedenste Signature Treatments, beste Pflegeprodukte. Raum für AuSSergewöhnliches • Überall im Hotel frische Äpfel und belebendes Granderwasser zur freien Entnahme. • Kräutertees, Säfte, Nüsse und Obst-Variationen im Sky Spa. • Mehr als 1.200 m2 Terrassen im Außenbereich, Kletterturm auf Aktivterrasse, Trekkingparcours, Labyrinth aus Sträuchern der Alpinen

Johannisbeere, Ruheoasen mit Liegen und Körben. Erfrischungsterrasse nach Saunagängen. • Bestens ausgestatteter Tagungsraum mit sportlichen oder entspannenden Kontrastprogrammen in- und outdoor. • Stylishe Jugend-Lounge. • Billardraum ganz aus Zirbenholz. Sport und Bewegung • Fitness-, Gymnastik- und Yogaräume, AktivProgramme indoor und outdoor. • Depot für die Sportausrüstung. • Berg-, Bike- und Sportshop von Intersport Glanzer im Haus für Beratung, Verkauf und Verleih. Skischule und Mountainbike-Academy, geführte Bike-Touren, videoüberwachter Bike-Keller. • Zentrums-Shuttle mit direkter Anbindung ans Ski-, Wander- und Bikegebiet in unmittelbarer Nähe.


Vielen Dank.

Wimreiter&Partner/Generalplanung • köck+bachler interior design.innenarchitektur • Dr. Christoph Nussbaumber Strategy Consultants GmbH • Karl Weber Interior Design & Decoration • Tischlerei Praxmarer GmbH • Josef Riml Tischlerei GmbH • Fa. Nothegger Tischlerei GmbH • Ötztaler Schafwollzentrum Regensburger GmbH • Anton Klocker / klocker digital grafik studio

Konzept & Grafik: Werbeagentur Landeck/Tirol Bilder: Klaus Lorke / Andreas Schatzl / Anton Klocker / Archiv Ötztal Tourimus / Ludwig Mallaun / Josef Mallaun / Alpina Sports Druck & Fertigung: Alpina Druck, Innsbruck 2011


Hotel Bergland, Sölden Familie Grüner · A 6450 Sölden · Dorfstrasse 114 Tel. +43 5254 22400 · Fax +43 5254 2240510 info@bergland-soelden.at · www.bergland-soelden.at


Bergland Hotel Sölden Imagebuch