Issuu on Google+

DAS MAGAZIN DER ROTEN BULLEN

NR. 40 | 27. OKTOBER 2012

GEGEN EGEN

VORSPRUNG VERTEIDIGEN!

HERTHA BSC II


Sportliche Highlights. Mit dem neuen Audi A3. Dynamisch, markant, attraktiv: Diese Attribute finden Sie nicht nur beim neuen Audi A3* – sondern auch auf dem Spielfeld, wenn die Roten Bullen erneut die Vertreter aus der Hauptstadt empfangen. Trotz dreier Siege in vier Spielen erfordert auch dieses Match wieder volle Konzentration und verspricht viele technische Höhepunkte. Die finden Sie auch im Audi Zentrum Leipzig – mit dem neuen Audi A3. Überzeugen Sie sich vom progressiven Design, seinem agilen Fahrverhalten und zahlreichen Ausstattungsoptionen bei einer Probefahrt. Unser Team freut sich auf Ihren Besuch. Alle Angaben basieren auf den Merkmalen des deutschen Marktes. * Kraftstoffverbrauch in l/100 km: kombiniert 6,6 – 3,8; CO2-Emission in g/km: kombiniert 152 – 99

Jetzt bei uns Probe fahren.

Audi Leipzig GmbH Standort Süd Richard-Lehmann-Straße 124, 04277 Leipzig Tel.: 03 41 / 2 26 60-0, Fax: 03 41/ 2 26 60-184 www.audizentrum-leipzig.de, info@audizentrum-leipzig.de Standort Nord Maximilianallee 25, 04129 Leipzig Tel.: 03 41 / 2 26 60-0, Fax: 03 41/ 2 26 60-5 50 www.audizentrum-leipzig.de, info@audizentrum-leipzig.de


ANPFIFF

HEIMSPIEL | 27. Oktober 2012

3

24 26

Facebook & Co. Verein, Spieler und Fans in den sozialen Medien.

Nachwuchs. Bilanzen, Torjäger, Termine der Nachwuchs-Bullen.

EDITORIAL

INHALT

Zum heutigen Heimspiel der Roten Bullen gegen Hertha BSC II heißen wir unsere Fans, Zuschauer und vor allem die Gäste aus Berlin herzlich in der Red Bull Arena willkommen.

LEIPZIG vs. BERLIN

Coverfoto: GEPA pictures/Hans Simonlehner; Foto: motivio/Thomas Eisenhuth

UNGESCHLAGEN! Vor dem heutigen Heimspiel gegen die zweite Mannschaft des Zweitligisten Hertha BSC Berlin sind unsere Roten Bullen noch ungeschlagen. Seit Saisonbeginn wurden acht Regionalligaspiele und ein Sachsenpokalspiel absolviert. Die Mannschaft von Trainer Alexander Zorniger hat bisher stolze sechs Siege und zwei Remis in der Regionalliga und einen Sieg im Landespokal erreicht und führt die Tabelle mit fünf Punkten Vorsprung souverän an. Vielversprechende Zahlen und Fakten für eine erste Zwischenbilanz. Aber auch wenn unsere Jungs noch unbesiegt sind – unbesiegbar sind sie nicht. Woche für Woche werden die Gegner über ihre normale Leistungsgrenze hinauswachsen und gegen RB alles geben, um die Ersten zu sein, die dem Tabellenführer eine Niederlage zufügen. Damit die positive Serie jedoch weiter anhält, ist es wieder nötig, wie schon in den letzten Wochen sowohl daheim als auch auswärts eindrucksvoll bewiesen, eine starke, geschlossene Einheit zu sein. Denn zusammen sind wir noch stärker – und wollen so lange wie irgend möglich auch ungeschlagen bleiben! Die Heimspiel-Redaktion wünscht viel Spaß beim Spiel und beim Lesen des Magazins! Name: RasenBallsport Leipzig Gegründet: 19. Mai 2009 Stadion: Red Bull Arena (44.345 Plätze) Erfolge: 1. Platz Oberliga des NOFV Staffel Süd 2009/10 (Aufstieg in die Regionalliga Nord), Gewinn des Wernesgrüner Sachsenpokals 2011 Website: www.DieRotenBullen.com

4 Interview mit Niklas Hoheneder und Fabian Franke: „Wir stehen in den Heimspielen jetzt kompakter.“ 8 Die Roten Bullen Alle Spieler, alle Daten 10 Unsere Gäste Der Tabellensiebte, Hertha BSC II 12 Scharfschüsse Die besten Bilder aus den Spielen gegen den ZFC Meuselwitz, SV Einheit Kamenz und den VFC Plauen 20 Kurzpass Neuigkeiten und Informationen rund um RB Leipzig 24 Internet Wir haben für euch die Facebook- und Twitter-Kanäle unseres Vereins, unserer Spieler und unserer Fanclubs zusammengestellt. 26 Nachwuchs I Die aktuellen Bilanzen der U23 bis U14 32 Nachwuchs II Tabellen der Nachwuchsteams U13 bis U8 34 Tabelle & Spiele Alle bisherigen Spiele, die nächsten Partien und die aktuelle Tabelle auf einen Blick

STANDARDS 18 Poster 21 Kainrath 22 Service

IMPRESSUM Herausgeber RasenBallsport Leipzig e.V., Neumarkt 29–33, D-04109 Leipzig Redaktion & Produktion Red Bull Media House GmbH, Oberst-Lepperdinger-Straße 11–15, A-5071 Wals, www.redbullmediahouse.com Druck Druck und Werte GmbH, Peterssteinweg 17, 04107 Leipzig


4

INTERVIEW

HEIMSPIEL | 27. Oktober 2012

»MAN SIEHT DIE HANDSCHRIFT DES TRAINERS!« FABIAN FRANKE und NIKLAS HOHENEDER sind als Innenverteidiger-Duo bei den Roten Bullen gesetzt und räumen mit ihren 1,91 bzw. 1,90 Metern in der RB-Defensive die gegnerischen Angriffe ab. Fabian (23) verteidigt schon seit Sommer 2010 für unsere Mannschaft, Niklas (26) kam im Januar 2012 nach Leipzig. Im HEIMSPIEL-Interview schätzen die beiden das erste Saisondrittel ein, erklären ihr Zusammenspiel in der RB-Abwehr und verraten, wer ihre Vorbilder sind. Nach dem heutigen Spiel gegen Hertha BSC II sind neun Spiele durch. Wie blickt ihr auf das erste Saisondrittel? Fabian: Mit dem 1:1 zum Auftakt gegen Union Berlin II war natürlich keiner glücklich. Danach haben wir das System von 4-4-2 auf ein 4-3-2-1 umgestellt, und seitdem passt es. Die Punkteausbeute ist ordentlich, wir sind in der nächsten Pokalrunde – alles in allem läuft es also rund. Niklas: Richtig! Sieben Siege in Folge sind eine gute Ausbeute. Man merkt immer deutlicher die Handschrift unseres Trainers und dass wir sein System immer besser verstehen und die Abläufe funktionieren. Trotzdem setzen wir noch nicht alles zu einhundert Prozent um und haben das eine oder andere Gegentor zu viel kassiert.

teilt. Fabi orientiert sich auf die linke, ich mich auf die rechte Innenverteidigerzone. So sieht es dann auch bei den Kommandos aus. Es ist nicht festgelegt, wer die Kommandos gibt – das ist immer von der Situation abhängig. Dahinter steht mit Fabio Coltorti ein exzellenter Torhüter. Niklas: Fabio ist ein klasse Torwart mit sehr viel Erfahrung, der es richtig draufhat. Es ist gut, zu wissen, dass hinter uns noch einer ist, der auch mal einen unhaltbaren Ball rausfischen und einen Fehler bereinigen kann. Fabian: Er gibt uns zusätzliche Sicherheit, nützliche Anweisungen und Kommandos, die uns bei der Defensivarbeit und Raumaufteilung helfen. Nik hat ja auch schon näher Bekanntschaft mit Fabio gemacht (lacht). Niklas: Ja, wir sind schon zweimal heftig zusammengerauscht, als wir beide zu einem Ball hochgegangen sind. Ansonsten passt die Abstimmung und Kommunikation aber gut.

„DAS HEUTIGE ZIEL IST KLAR – WIR WOLLEN DEN NÄCHSTEN HEIMSIEG.“

Du sprichst es an. In den ersten sechs Spielen gab es acht Gegentore, nur gegen Halberstadt und Meuselwitz stand die Null. Woran liegt das? Fabian: Die Defensivarbeit betrifft ja nicht nur die Viererabwehrkette, sondern die gesamte Mannschaft. Noch greift da nicht jedes Rädchen perfekt ins andere. Uns fehlt gelegentlich die Kompaktheit, und die Lücken zwischen den einzelnen Ketten sind zu groß. Dann haben es die Gegner, die gegen uns meist auf Konter spielen, leichter, sich durchzuspielen. Niklas: Entscheidend ist, dass wir wissen, was es zu verbessern gilt, und die letzten Spiele haben gezeigt, dass wir in der Defensive sicherer stehen. Seit dem 3. Spieltag spielt ihr als Innenverteidiger zusammen. Wer übernimmt die Rolle des Abwehrchefs? Niklas: Keiner! Es gibt eine räumliche Aufteilung, und dementsprechend sind auch die Aufgaben ver-

Sind durch das neue Spielsystem auch neue Anforderungen auf euch zugekommen? Fabian: Ja. Unser System sieht vor, dass wir uns nach Ballverlust nicht zurückziehen, sondern sofort versuchen, drauf zu gehen und mit Gegenpressing den Ball wieder zurückzuerobern. Außerdem schlagen wir die Bälle bei der Spieleröffnung kaum noch weit, sondern versuchen, mit flachen Pässen die Mittelfeldspieler anzuspielen. Wer sind eure Vorbilder als Innenverteidiger? Niklas: Ein direktes Vorbild habe ich nicht, aber ich


INTERVIEW

Foto: GEPA GEPA pictures/Roger pictures/Roger Petzsche Petzsche Foto:

HEIMSPIEL | 27. Oktober 2012

„BEI UNS GIBT ES KEINEN ABWEHRCHEF. ALLES IST GENAU AUFGETEILT.“

5


6

INTERVIEW

HEIMSPIEL | 27. Oktober 2012

Foto: GEPA GEPA pictures/Amir pictures/Amir Beganovic Beganovic Foto:

„ES IST GENIAL, ZU SEHEN, WIE SEHR UNS DIE FANS NACH VORNE TREIBEN.“

finde Rio Ferdinand von Manchester United überragend! In Deutschland spielen Mats Hummels und Holger Badstuber die Rolle des modernen Innenverteidigers sehr gut. Fabian: Das sehe ich ähnlich! Badstuber ist, vor allem was die Spieleröffnung angeht, extrem stark, zumal er wie ich ein Linksfuß ist. Da kann man sich einiges abschauen. Was das Zweikampfverhalten angeht, sehe ich den zweiten ManU-Verteidiger Nemanja Vidić als Maß der Dinge. Was die beiden ManU-Hünen auszeichnet, sind ihre physische Stärke und das Kopfballspiel in der Defensive und Offensive. Ihr habt in dieser Saison noch nicht getroffen. Fabian: Es wird Zeit, mal wieder ein Tor zu machen. Letzte Saison waren es zwei Treffer, für diese Spielzeit habe ich mir eigentlich fünf Tore vorgenommen. Niklas (grinst): Da musst du dich aber ranhalten, Fabi! Oder du machst gleich mal ’nen Doppelpack. Fabian: Du bist nun auch nicht gerade der Knipser vom Dienst! Niklas: Sonst habe ich immer vier, fünf Tore pro Spielzeit gemacht, das klappt bei den Roten Bullen noch nicht so ganz. Fabian: Ein guter Innenverteidiger macht immer eine starke Defensivarbeit. Ein sehr guter Verteidiger ist auch vorn gefährlich, und wir wollen sehr gute Verteidiger sein.

Heute müssen wir gegen die U23 von Hertha BSC ran. Was kommt da auf uns zu? Fabian: Die Amateurmannschaften sind schwer einzuschätzen, da man nie weiß, welche Spieler aus dem Profiteam dabei sind. Hertha ist als spielerisch starkes Team zu erwarten, das mitspielen wird. Wir müssen von der ersten Minute an körperlich präsent sein und zeigen, dass wir zu Hause spielen. In den U23-Mannschaften stehen oft viele Akteure, die aus der A-Jugend kommen und eine gewisse Robustheit noch nicht gewohnt sind. Niklas: Wir haben einige Videos von Hertha gesehen – die Jungs können richtig gut Fußball spielen. Aber hinten sind sie sehr anfällig, weil sie mit brutal viel Risiko spielen und sich die Bälle lieber zuschieben, anstatt sie wegzuschießen. Wir werden Berlin nicht unterschätzen, aber das Ziel ist ganz klar der nächste Heimsieg. In der Red Bull Arena stehen wir mit nur einem Gegentor wesentlich besser als auswärts. Das war in der Vorsaison noch anders. Warum läuft es jetzt zu Hause? Fabian: Wir haben meist mit der ersten Chance und irgendwelchen Sonntagsschüssen des Gegners ein frühes Gegentor bekommen. Das hat im Hinterkopf dann sicher eine Rolle gespielt. Jetzt konnten wir in drei Heimspielen zweimal in Führung gehen und zu null spielen.


INTERVIEW

7

Foto: GEPA GEPA pictures/Roger pictures/Roger Petzsche Petzsche Foto:

HEIMSPIEL | 27. Oktober 2012

Niklas: Uns kommt in den Heimspielen auch das neue System zugute. Auf dem riesigen Platz stehen wir in der Zentrale einfach kompakter als in der 4-4-2-Formation. Fabian: Genau, und unsere Mittelfeldspieler sind für den Gegner nicht mehr greifbar, da sie variabler spielen. Zuvor waren wir zu sehr abhängig von den beiden Spielern auf den Außenbahnen. Die Fans honorieren eure Leistung. Über 7.300 Zuschauer kamen im Schnitt zu den ersten drei Heimspielen. Hättet ihr damit gerechnet? Fabian: Leipzig ist und bleibt fußballhungrig! Es hängt auch damit zusammen, dass es sportlich gut läuft und der Erfolg da ist. Doch es ist beeindruckend und für mich als Leipziger immer wieder ein Höhepunkt, vor den eigenen Fans in meiner Heimatstadt zu spielen. Niklas: Die Leute sind auch neugierig, da es im Sommer einige Veränderungen gab. Hinzu kommt die Ligazusammenstellung mit den vielen Derbys und dem Stadtrivalen Lok Leipzig in der Staffel – das lockt! Es ist in der Red Bull Arena und auch auswärts genial, wie uns die Fans nach vorn treiben. Niklas, du konntest bisher insgesamt 18 Spiele für die Roten Bullen machen, bist seit Januar 2012 dabei. Wie beurteilst du deine ersten zehn Monate bei RB Leipzig? Niklas: Ich habe mich sowohl in der Mannschaft als

auch in der Stadt gleich sehr wohl gefühlt, weil ich mir eben auch sicher war, dass ich unbedingt bei den Leipziger Bullen mitmischen will. Am Anfang lief es sportlich nicht so rund, und ich habe viel auf der Bank gesessen. Jetzt freue ich mich, dass ich spielen kann. Fabian, auch du hattest es zunächst schwer, in die Mannschaft zu kommen. Seit März 2011 bist du gesetzt, hast seitdem nur fünf Spiele verpasst und standest in 64 Partien überragende 63 Mal in der Startelf, davon 62 Mal über 90 Minuten! Da kann man stolz sein, oder? Fabian: Das macht mich sogar verdammt stolz! Ich konnte anfangs ja froh sein, wenn ich mal im Kader stand. Dann habe ich einige Einsätze als linker Außenverteidiger bekommen, bevor meine Chance in der Abwehrmitte kam. Die habe ich genutzt und mich „festgespielt“ – und das ohne Erst- oder Zweitligaerfahrung. Haben eure Rückennummern eigentlich eine Bedeutung? Niklas: Nein, meine 23 hat keine Bedeutung. Ich hätte gern die Sechs oder die Acht gehabt. Damit hatte ich gute Erfahrungen, und die Zahl Acht steht für Energie. Waren aber beide vergeben … Fabian: Meine 28 hat eine Bedeutung. Ich bin Fan von Thierry Henry, der mit der Vierzehn spielt. Die war nicht frei, weshalb ich die Zahl einfach verdoppelt habe. Abgeben will ich sie auf gar keinen Fall mehr.


8

KADER

HEIMSPIEL | 27. Oktober 2012

» 12

14

Patrick Koronkiewicz, GER 13.03.1991 Position: Abwehr

30

Christian Müller, GER 13.08.1983 Position: Abwehr

24

22

Andreas Kerner, GER 05.09.1988 Position: Tor

17

16

Juri Judt, GER 24.07.1986 Position: Abwehr

5

Henrik Ernst, GER 02.09.1986 Position: Mittelfeld

31

2

8

23

28

Benjamin Bellot, GER Matthias Hamrol, GER Marcus Hoffmann, GER Tim Sebastian, GER 30.07.1990 31.12.1993 12.10.1987 17.01.1984 Position: Tor Position: Tor Position: Abwehr Position: Abwehr

Umut Koçin, TUR 02.06.1988 Position: Abwehr

6

21

Paul Schinke, GER 16.05.1991 Position: Abwehr

Niklas Hoheneder, AUT Fabian Franke, GER 17.08.1986 07.03.1989 Position: Abwehr Position: Abwehr

10

15

Jeremy Karikari, GER Thiago Rockenbach, BRA Bastian Schulz, GER 23.07.1987 01.02.1985 10.07.1985 Position: Mittelfeld Position: Mittelfeld Position: Mittelfeld

29

11

13

20

COTRAINER

TORWARTTRAINER

ATHLETIKTRAINER

18

Timo Röttger, GER 12.07.1985 Position: Mittelfeld

27

Dominik Kaiser, GER Sebastian Heidinger, GER Daniel Frahn, GER Tom Nattermann, GER Stefan Kutschke, GER Carsten Kammlott, GER 16.09.1988 11.01.1986 03.06.1987 16.04.1993 03.11.1988 28.02.1990 Position: Mittelfeld Position: Mittelfeld Position: Angriff Position: Angriff Position: Angriff Position: Angriff

TRAINER

Alexander Zorniger, GER Tamás Bódog, HUN Perry Bräutigam, GER 08.10.1967 28.03.1963 27.09.1970

Tim Lobinger, GER 03.09.1972

Fotos: RB RB Leipzig, Leipzig, GEPA GEPA pictures/Hans pictures/Hans Simonlehner Simonlehner Fotos:

1

Fabio Coltorti, SUI 03.12.1980 Position: Tor


HEIMSPIEL | 27. Oktober 2012

»HABEN RICHTIG GEILE FANS!« PAUL SCHINKE ist schon seit 2010 bei den Roten Bullen und machte bisher 40 Pflichtspiele für unsere Mannschaft. Der 21-jährige Linksfuß spricht im Doppelpass über den heutigen Gegner, seine neue Rolle als Verteidiger und schwärmt von den RB-Fans.

Die bisherigen Spiele gegen Hertha BSC II waren enge Duelle. Im letzten Spiel in der Red Bull Arena gab es ein knappes 1:0. Wie schätzt du den Gegner diesmal ein? Amateurmannschaften sind immer Wundertüten, die jedoch technisch hervorragend ausgebildet sind. Hertha kann an guten Tagen so ziemlich jedes Team schlagen – das haben sie in Magdeburg gezeigt. Probleme bekommen die zweiten Mannschaften oft, wenn es zur Sache geht, der Gegner eklig und mit Härte spielt, denn auch Berlin agiert vor allem spielerisch. Das dürfte uns entgegenkommen, oder? Es ist sicher kein Nachteil, wenn der Gegner mitspielt. Unsere Stärken liegen im schnellen Offensivspiel, und auch Hertha wird sich nicht hinten reinstellen. Die jungen Spieler wollen sich für den Profikader empfehlen und deshalb alles abrufen. Einfach wird es also nicht. Vor dieser Saison war deine Stammposition meist der linke offensive Flügel. Alexander Zorniger setzt dich nun als Linksverteidiger ein. Wie war die Umstellung für dich? Die Philosophie unseres Trainers beinhaltet auch, dass wir die Nebenpositionen kennen. Deshalb habe ich im zweiten Testspiel im Sommer auch als Außenverteidiger gespielt. Das hat ganz ordentlich geklappt, und seitdem sieht mich der Trainer in erster Linie als Abwehrspieler. Und als was siehst du dich? (Grinst.) Ich sehe mich schon eher als Mittelfeldspieler, und es heißt ja auch nicht, dass ich dort nicht mehr spielen werde. In den drei Partien, die ich hinten links gemacht hab, lief es ordentlich, und wir sind zweimal ohne Gegentor geblieben. Ich kann mit meinem Offensivtrieb auch Druck nach vorn ausüben. Aber vor allem im Abwehrverhalten muss ich noch viel verbessern und dazulernen. Da kann ich mir einiges von Juri Judt abschauen, der defensiv unglaublich stark ist. Er ist zwar auch ein Konkurrent um die Position, doch der Kampf um den Stammplatz spornt uns beide an. Als Spieler mit Leipziger Wurzeln haben Heimspiele für dich garantiert eine besondere Bedeutung. Klar – es ist immer wieder Gänsehaut pur, in der Red Bull Arena aufzulaufen. Wir haben eine fantastische Fangemeinde, die immer weiter wächst. Man merkt einfach, dass die Leute unseren Weg mitgehen wollen. Auch was auswärts los ist, ist irre. Das Spiel in Auerbach zum Beispiel war Wahnsinn! Aus dem Fanblock wird immer wieder ein Doppelhalter mit deinem Konterfei hochgehalten. Weißt du, wer das ist? Ja, das sind die RB Fans Delitzsch, einer unserer Fanclubs. Ich komme ja aus Delitzsch und habe auch schon bei den Fans vorbeigeschaut. Das macht mich schon stolz und freut mich, wenn man im Stadion oder auf Fotos dieses Plakat sieht – wir haben einfach richtig geile Fans!

DOPPELPASS DOPPELPA PPELP SS PPELPA

9


KADER

HERTHA BSC II

NR. 1 12 37

HEIMSPIEL | 27. Oktober 2012

NAME Marius Gersbeck Benjamin Lundt Philip Sprint

POSITION Tor Tor Tor

ALTER 17 17 19

NATION GER GER GER

2 3 4 5 28 35 39

Mark Leinau Maximilian Scheel Bene Brecht Anthony Syhre Glody Zingu Jamil Dem Gracjan Horoszkiewicz

Abwehr Abwehr Abwehr Abwehr Abwehr Abwehr Abwehr

20 19 20 17 18 19 17

GER GER GER GER GER GER POL

6 8 13 16 17 24 30 34 36 41 42

Jakob Regulski Patrick Breitkreuz Steve Breitkreuz Onur Uslucan Maximilian Zimmer Carlos Brinsa Andreas „Zecke“ Neuendorf Hany Mukhtar Maximilian Obst Robert Andrich Baris Gündüzer

Mittelfeld Mittelfeld Mittelfeld Mittelfeld Mittelfeld Mittelfeld Mittelfeld Mittelfeld Mittelfeld Mittelfeld Mittelfeld

19 20 20 20 20 18 37 17 19 19 19

GER GER GER TUR GER GER GER GER GER GER GER

9 10 11 14

Tim Scheffler Christian März Omid Saberdest Kevin Stephan

Angriff Angriff Angriff Angriff

20 18 20 22

GER GER GER GER

Karsten Heine Jochem Ziegert Carsten Schünemann

Trainer Co-Trainer Fitnesstrainer

57 58 43

GER GER GER

Foto: GEPA GEPA pictures/Roger pictures/Roger Petzsche Petzsche Foto:

10


ANALYSE

HEIMSPIEL | 27. Oktober 2012

11

9. SPIELTAG: 3. HEIMSIEG GEGEN HERTHA BSC II

Im 4. Heimspiel der Saison treffen die Roten Bullen auf den Tabellensiebten HERTHA BSC II. Die beiden bisherigen Duelle in der Red Bull Arena gingen mit 2:0 und 1:0 an unsere Mannschaft. Mit dem 3. Sieg gegen die Berliner will RB Leipzig nun auch den 3. Heimerfolg in Serie feiern. Hier findet ihr interessante Zahlen und Fakten zum heutigen Gegner.

KARSTEN HEINE

Heine hatte Hertha II schon 1990 bis 1992 trainiert und kehrte 2004 zu den HerthaAmateuren zurück. Bis auf zwei kurze Unterbrechungen, als der 57-Jährige als Interimstrainer bei den Profis des ersten Teams fungierte, betreut Heine die Mannschaft seit über 8 Jahren.

ANDREAS „ZECKE“ NEUENDORF

Der Berliner führt auch in dieser Spielzeit die jungen Herthaner als Kapitän an. Neuendorf hat Erfahrung aus u. a. 198 Bundesliga- und 6 ChampionsLeague-Spielen. Zwar kam der 37-Jährige bisher immer von der Bank ins Spiel, legte aber schon 1 Tor per Freistoß auf.

HERTHA BSC II ZAHLENSPIELE

PATRICK BREITKREUZ

Patrick Breitkreuz ist mit 2 Toren drittbester Berliner Knipser nach Stephan und Profi-Stürmer Elia Kaschunga (3 Tore). Der 20-Jährige spielt auf beiden Flügeln und sorgte mit einem Doppelpack sowie einer Vorlage beim 3:3 in Plauen für den Punktgewinn. Im Kader steht auch sein Zwillingsbruder Steve, der noch nicht zum Einsatz kam.

Interessante Fakten zum heutigen Gegner.

In der letzten Saison war Hertha II das schwächste Auswärtsteam der Regionalliga, fuhr auf fremden Plätzen mit 2 Siegen und 4 Unentschieden nur 10 Punkte ein und erzielte dabei mickrige 16 Tore. In dieser Spielzeit läuft es mit bisher schon 4 Auswärtszählern besser, zumal diese Punkte aus den letzten beiden Auswärtsspielen in Plauen (3:3) und Magdeburg (2:0) resultieren. Durch den Abgang der Routiniers Marco Sejna (40 Jahre) und Pál Dárdai (36 Jahre) sank der Altersschnitt der Berliner auf 20,1 Jahre! 11 Spieler rückten aus der eigenen U19 nach, die im Vorjahr im Halbfinale um die deutsche A-Junioren-Meisterschaft stand.

Fotos: Florian Florian Pohl/City-Press Pohl/City-Press GbR GbR Fotos:

1993 1993 sorgte die Berliner Zweitvertretung für eine echte Überraschung im DFB-Pokal und zog als erste Amateurmannschaft überhaupt ins Finale ein. Hertha schaltete u. a. Titelverteidiger Hannover 96 (4:3) und die sächsischen Vereine VfB Leipzig (4:2) und Chemnitzer FC (2:1) aus. Im Finale sorgte allerdings ein Sachse für die Niederlage: Ulf Kirsten schoss Leverkusen zum 1:0-Sieg gegen Berlin.

10

20

12

In den ersten 5 Saisonspielen schoss Hertha nur 3 Tore und holte lediglich 4 Punkte. Doch in den letzten Partien läuft es in der Offensive, und mit 9 Treffern in 3 Spielen sprangen weitere 7 Zähler heraus. Die jungen Berliner konnten bisher 12 Mal jubeln und kassierten 9 Gegentore. Gegen Torgelow gelang in der Vorwoche mit 4:1 der bisher höchste Saisonsieg.

5

Es ist der fünfte Vergleich mit der Mannschaft aus der Hauptstadt. Die beiden Heimspiele gewann RB Leipzig knapp, aber ohne Gegentor (2:0, 1:0). In Berlin sprang ein 1:1 sowie ein 2:1-Erfolg heraus. Daniel Frahn hat im RB-Trikot schon 2 Tore gegen Hertha erzielt, verschoss aber im Hinspiel der letzten Saison auch einen Handelfmeter.

KEVIN STEPHAN

12 Saisontore hat Berlin bisher erzielt – ein Drittel markierte Mittelstürmer Kevin Stephan, der nach 1½ Jahren bei Erzgebirge Aue zur Hertha zurückkehrte. 3 der 4 Tore waren entscheidende Treffer und brachten 5 Punkte ein. Zudem bereitete er auch 3 Tore vor.

Name: Hertha BSC II Gegründet: 1892 Stadion: Amateurstadion (5.400 Plätze) Homepage: www.herthabsc.de Größte Erfolge: im DFB-Pokalfinale 1993 (0:1-Niederlage gegen Leverkusen), Landespokalsieger Berlin 1976, 1992, 2004, Platz 1 NOFV-Oberliga Nord 2004 und 2008 Bilanz Regionalliga Nord 2011/12: 34 Spiele | 10 Siege | 7 Unentschieden | 17 Niederlagen | 38:58 Tore | Platz 14 Bilanz der Roten Bullen gegen Hertha BSC II: 4 Spiele | 3 Siege | 1 Unentschieden | 6:2 Tore RB-Torschützen gegen Hertha BSC II: Frahn (2), Kammlott, Geißler, Frommer, Kläsener


2:0 (1:0)

7. Spieltag NOFV-Regionalliga DIE ROTEN BULLEN ZFC MEUSELWITZ

Die Roten Bullen: Coltorti – Müller, Hoheneder, Franke, Schinke – Schulz (86. Koronkiewicz), Kaiser, Ernst – Rockenbach (73. Kammlott) – Kutschke, Frahn (C; 82. Karikari) ZFC Meuselwitz: Teichmann – Böhme, D. Müller, Ferl, Kotowski – Luck – F. Müller (C; 60. Schröter), Starke, Rudolph (73. Serrek), Weinert (61. Weis) – Gasch Schiedsrichter: Patrick Kluge (Zeitz) Tore: 1:0 Kutschke (22.), 2:0 Frahn (79.) Zuschauer: 7.893 in der Red Bull Arena Gelbe Karten: Ernst; Ferl, Weinert, Gasch, F. Müller


Fotos: GEPA GEPA pictures/Roger pictures/Roger Petzsche Petzsche Fotos:


0:1 (0:1)

Landespokal Achtelfinale SV EINHEIT KAMENZ DIE ROTEN BULLEN

SV Einheit Kamenz: Schmidt, Schäfer, Wochnik, Vrabec, Rehor (75. Krause), Kolan, Safar, Prentki (90. Krohmer), Töppel, Neumann (62. Pannach), Jordak Die Roten Bullen: Domaschke – Koronkiewicz, Sebastian, Hoffmann, Judt – Schulz (56. Kaiser), Ernst, Karikari, Röttger (C) – Kutschke (79. Frahn), Kammlott (83. Müller) Schiedsrichter: Alexander Sather (Grimma) Tore: 0:1 Kutschke (45., Foulelfmeter) Zuschauer: 1.276 im Kamenzer Stadion der Jugend Gelbe Karten: Jordak, Safar; Kammlott, Koronkiewicz, Sebastian


Fotos: Fotos: GEPA GEPA pictures/Roger pictures/Roger Petzsche Petzsche


1:1 (1:1)

8. Spieltag NOFV-Regionalliga VFC PLAUEN DIE ROTEN BULLEN

VFC Plauen: Person – Landgraf, Wolf, Thönelt, Rupf – Recklet – Sajbidor (60. Schmidt), Schindler (82. Fitkau), M. Zimmermann – Kousal, K. Zimmermann (C) – Trainer: Dirk Berger Die Roten Bullen: Coltorti – Müller, Hoheneder, Franke, Judt – Ernst (59. Röttger), Kaiser, Schulz (74. Heidinger) – Rockenbach – Kutschke (81. Kammlott), Frahn (C) – Trainer: Alexander Zorniger Schiedsrichter: Jens Klemm (Gröditz) Tore: 1:0 Kousal (34.), 1:1 Frahn (36.) Gelbe Karten: Wolf, M. Zimmermann, Rupf; Kaiser, Ernst, Judt, Frahn, Kammlott Rote Karte: Heidinger (90.+1, grobes Foulspiel) Zuschauer: 1.636 in der Plauener Sternquell-Arena


Fotos: Fotos: GEPA GEPA pictures/Roger pictures/Roger Petzsche Petzsche


Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche


20

KURZPASS

MIT DEN FAN-BUSSEN ZU DEN AUSWÄRTSSPIELEN

Auswärtsfahrt. Fünf Auswärtsspiele hat unsere Mannschaft bestritten – und die Bilanz ist mit vier Siegen und einem Remis fast makellos! Das ist auch ein Verdienst unserer überragenden Fans, die unser Team zu den Spielen begleiten und lautstark unterstützen. Auch zu den kommenden Auswärtsspielen organisieren unsere Fanclubs wieder Fan-Busse, um euch die Anreise zu erleichtern. Wenn ihr auch mitfahren wollt, schickt bitte einfach eine E-Mail an bus@ofc.de Karten für die Spiele könnt ihr direkt im Bus bei unserem Fan-Betreuer kaufen. Genaue Infos zu den Auswärtsspielen gibt’s aktuell auf www.DieRotenBullen.com

HEIMSPIEL HEIMSPIEL| |27. 12.Oktober August 2012

NEUER FACHMANN FÜR DIE TORWARTAUSBILDUNG Verstärkung. Mit Thomas Schlieck konnten die Roten Bullen Anfang Oktober einen weiteren Top-Fachmann für die Entwicklung in Leipzig gewinnen. Der 42-Jährige ist in unserem Verein für die Koordination der Torwartausbildung und -entwicklung sowie das Torwartscouting verantwortlich (Vertrag bis Juni 2015). Zuvor arbeitete Schlieck beim FC Schalke 04 und bei Arminia Bielefeld und bildete unter anderem die Torhüter Heinz Müller, Dennis Eilhoff und Ralf Fährmann mit aus. Erfreulich: Frieder Schrof und Thomas Albeck konnten sich mit dem VfB Stuttgart auf eine vorzeitige Vertragsauflösung einigen und treten ihre Ämter in der RBNachwuchsakademie damit bereits ab Januar 2013 an.

DIE NEUEN AUTOGRAMMKARTEN SIND DA!

Alles neu. Ab sofort könnt ihr euch die neuen Autogrammkarten unserer Roten Bullen sichern und dann fleißig auf Unterschriftenjagd bei Spielern und Trainern gehen. Die frischgedruckten Autogrammkarten bekommt ihr in der RB-Geschäftsstelle (Neumarkt 29–33) und natürlich bei jedem Heimspiel unserer Mannschaft im Stadion-Fanshop der Red Bull Arena.

Fotos: GEPA GEPA pictures/Roger pictures/Roger Petzsche, Petzsche, RB RB Leipzig Leipzig Fotos:

Die nächsten Auswärtsspiele: 04. 11. | 13.30 Uhr | Torgelower SV Greif – RB Leipzig 11. 11. | 13.30 Uhr | 1. FC Magdeburg – RB Leipzig


KAINRATH KURZPASS

21

Illustration: Illustration: Dietmar Dietmar Kainrath Kainrath

KA KAINRATHS KICK KIC

HEIMSPIEL | 27. 12. Oktober Mai 20122012

1. LEIPZIGER GLÜHWÜRMCHENUMZUG ÜHWÜRMCHENUMZUG

Unterstützung. Die Elternhilfe für krebskranke Kin Kinder Leipzig e.V. e. V. veranstaltet am 8. November den 1. Leipziger Glühwürmchenumzug. Dieser führt um 18.00 Uhr vom RB-Trainingszentrum am Cottaweg in die Red Bull Arena. Schon ab 17.30 Uhr werden die Lampions und Laternenstäbe ausgegeben. Im Stadion gibt es dann Glühwürmchensaft und Glühwein und ein großes Glühwürmchenfoto mit allen Teilnehmern. Wir freuen uns, diese tolle Aktion unterstützen zu dürfen und zu helfen, den Kindern einen besonderen

Abend zu schenken. Mit dem Umzug sollen kranke und gesunde Kinder ein Stück des Weges gemeinsam gehen, und es soll auf das Thema der Krebserkrankung aufmerksam gemacht werden. Die Teilnahme kostet natürlich nichts. Wir bitten euch aber darum, die Lampions und elektrischen Laternen Laternenstäbe, die verteilt werden, bis zum 6. November telefonisch zu reservieren (0341 9999-4019 oder 0341 1247970). Weitere Infos unter: www.elternhilfeleipzig.de


ch en!

22

SERVICE

KOMM ZU UNS! Alle INFOS und KONTAKTE für die Fans der Roten Bullen.

STADION Die Roten Bullen tragen ihre Heimspiele in der Red Bull Arena aus (Am Sportforum 3, 04105 Leipzig). ANREISE Vom Leipziger Hauptbahnhof bringen dich die Straßenbahnlinien 3, 4, 7, 8, 13 und 15 (Haltestelle Sportforum) direkt zur Red Bull Arena. Bei der Anreise mit der Linie 4: Ausstieg an der Haltestelle Feuerbachstraße/Sportforum. Wichtig: Wenn dein Ticket den Aufdruck LVB oder MDV hat, fährst du vier Stunden vor und nach dem Spiel gratis mit den öffentlichen Verkehrsmitteln. MIT DEM AUTO Auf der A14 bei Leipzig Mitte abfahren – auf der B2 geradeaus fahren – auf der Berliner Brücke rechts abbiegen, dann geradeaus bis zur dritten Kreuzung – links abbiegen in die Gerberstraße – geradeaus bis zur nächsten Kreuzung, rechts abbiegen Richtung Merseburg – rechts halten und der Hauptstraße folgen – die Red Bull Arena liegt auf der rechten Seite. Einen detaillierten Lageplan mit allen Parkmöglichkeiten findest du auf unserer Homepage. PARK & RIDE Am entspanntesten kommst du mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in die Red Bull Arena, aber für alle passionierten Autofahrer gibt es die Möglichkeit des Park & Ride. Infos unter www. parkinfo.com EINTRITTSKARTEN & INFORMATIONEN Tickets gibt es in der Geschäftsstelle der Roten Bullen am Neumarkt 29–33, 3. Stock, 04109 Leipzig und bei SportScheck, Grimmaische Straße 8, 04109 Leipzig. Außerdem kannst du dir die Eintrittskarten unter www.arenaticket.com und am Ticketschalter der Arena Leipzig sichern. ACHTUNG: Spieltag und Anstoßzeit können sich eventuell rung ihre Gültigkeit. Augenscheinlich ändern. Die Karte alkoholisierte behält bei ÄndePersonen erhalten keinen Zutritt! Originalgröße / Ticket

Höhe 4mm Abriss an der Unterkante der weißen Fläche - hier nur schwarz dargestellt -

ROT-WEISS OBERHAU SEN

FREITAG 28.09.2012

// 19:00 UHR

TRIBÜNE SÜD

BLOCK B // REIHE 44

// SITZ 30

FREIKARTE 0,00 EURO Fahrtberechtigung MDV in Zone 110, 4 Std. vor und nach der Veranstaltung.

DAUERKARTEN Zum anderen könnt ihr euch mit der Dauerkarte der Roten Bullen euren Stammplatz in der Red Bull Arena für

HEIMSPIEL | 27. Oktober 2012


SERVICE

HEIMSPIEL | 27. Oktober 2012

23

die 15 Heimspiele unserer Jungs sichern – und das zum Preis von nur 13 Partien! Die Dauerkarte gilt auch für Landespokal-, Relegations- und Testspiele in der Red Bull Arena.

FANARTIKEL Pünktlich zum Saisonstart gibt’s an unserem FanMobil das neue Heimtrikot der Roten Bullen und viele weitere Fanartikel, die jeder echte Bullen-Fan unbedingt haben sollte! Schals, Mützen und Trikots können bei jedem Spiel im Stadion gekauft werden. Weitere Bullen-Artikel gibt es auch in unserem Online-Fanshop unter www.redbullshop.com sowie bei SportScheck. FANCLUBS Die „L. E. Bulls“, der „Bulls Club“, die „RBL Fans Delitzsch“ und die „RB Freunde Bennewitz“ sind offizielle Fanclubs (OFCs) von RB Leipzig – sowie unser neuer Fanclub, die „Glücksbullen“. Mehr Infos auf: www. bulls-club.de und www.lebulls.de. Die Fanbeauftragten erreichst du per Mail an: fanbeauftragter@redbulls.com

Fotos: RB Leipzig; Illustration: RB Leipzig

AUSWÄRTSFAHRTEN Unsere OFCs organisieren die Fahrten zu den Auswärtsspielen. Wenn du auch mitkommen willst, schreib eine E-Mail an: bus@ofc-rbl.de FACEBOOK Schau auf die Facebook-Seite der Roten Bullen – und werde auch dort Fan. Extras wie „Wähle deinen Lieblingsspieler“ oder exklusive Inhalte, z. B. Videos vom Geschehen hinter den Kulissen, stehen allen Freunden der Roten Bullen zur Verfügung, also klick „Gefällt mir“. www.facebook.com/rbleipzig TWITTER Du kannst nicht beim Spiel dabei sein? Kein Problem – folge uns einfach auf Twitter. Dort erfährst du alle Informationen zu den Roten Bullen auf unserem Twitter-Profil! twitter.com/dierotenbullen


24

REPORT

HEIMSPIEL | 27. Oktober 2012

FACEBOOK- UND TWITTER-CHECK FACEBOOK & CO. Wir haben für euch die sozialen Netzwerke Facebook und Twitter durchstöbert und die Vereins-, Spieler- und Fanprofile zusammengestellt, über die ihr euch mit allen Infos rund um die Leipziger Bullen versorgen könnt!

FACEBOOK

Das Facebook-Profil der Roten Bullen findet ihr unter http:// www.facebook.com/rbleipzig. Dort zeigen wir euch exklusive Videos der letzten Spiele und Interviews mit unseren Spielern und Trainern, emotionale Eindrücke aus unserem Stadion und jede Menge interessante Funktionen. Außerdem gibt’s dort die Profile „Red Bull Arena“ und „Trainingszentrum der Roten Bullen“. Ihr wollt auf Facebook nichts mehr verpassen? Einfach „Gefällt mir“ klicken!

TWITTER

Wenn ihr die Ersten sein wollt, die alles Neue rund um die Leipziger Bullen erfahren, folgt uns einfach unter www.twitter.com/DieRotenBullen auf unserem Twitter-Kanal! Dort gibt’s die wichtigsten Meldungen wie Aufstellungen, Ergebnisse, Tore, Transfers oder Verletzungen garantiert brandaktuell. Um uns zu schreiben, einfach @DieRotenBullen twittern. Wenn ihr selbst über unseren Verein schreiben wollt, nutzt den Hashtag #DieRotenBullen.

DIE FANCLUBS

Auch unsere Fanclubs sind in den sozialen Netzwerken aktiv! Hier eine Übersicht über die Facebook- und Twitter-Kanäle: L. E. Bulls Twitter: @le_bulls Facebook: www.facebook.com/lebulls Bulls Club e.V. Twitter: @BULLS_CLUB Facebook: www.facebook.com/BullsClub2009 Glücksbullen Twitter: @GLUECKSBULLEN Facebook: www.facebook.com/Gluecksbullen

DIE SPIELER

Ihr wolltet schon immer wissen, wie unsere Spieler ihre Leistungen einschätzen, und habt Lust, mit Daniel Frahn, Niklas Hoheneder und Co über die kommenden Gegner zu diskutieren? Kein Problem! Folgt unseren Spielern einfach auf ihre Facebook- und Twitter-Profile! Dort seht ihr gelegentlich auch, was unsere Jungs in der Freizeit so treiben! Daniel Frahn ist mit 2.526 Facebook-Fans aktuell der beliebteste Leipziger Bulle, Sebastian Heidinger wiederum ist auf Twitter aktiv und hat bereits 71 Follower. Daniel Frahn Facebook: www.facebook.com/pages/DanielFrahn Sebastian Heidinger Twitter: @SebastianHeidin Niklas Hoheneder Twitter: @NiklasHoheneder Facebook: www.facebook.com/hohenederniklas Matthias Hamrol Facebook: www.facebook.com/pages/MatthiasHamrol


26 ERIK

DOMASCHKE

Ihr könnt ab sofort auf Facebook wieder euren Lieblings-Bullen wählen! In der Rubrik „Die Roten Bullen“ findet ihr alle Spieler und Trainer mit angriffslustigen Profilfotos.

Fotos: Dast Media/Patrick Thomas

WÄHLE DEINEN LIEBLINGSBULLEN!


26

NACHWUCHS

HEIMSPIEL | 27. Oktober 2012

U23

Foto: Foto: motivio/Thomas motivio/Thomas Eisenhuth Eisenhuth

Die U23 ist in der Landesliga zurück in der Erfolgsspur und richtet den Blick nach zwei Siegen in Folge nach oben!

U23 – LANDESLIGA SACHSEN SP S U N TORE TD PKT 1 FC Oberlausitz Neugersdorf 9

7 0

2 21:7

14 21

2 FSV Zwickau II

9

7 0

2 23:18

5 21

3 SV Einheit Kamenz

9

5 2

2 18:6

12 17

4 NFV Gelb-Weiß Görlitz

9

5 2

2 18:14

4 17

5 FC Grimma

9

5 1

3 17:12

5 16

6 SG Leipzig Leutzsch

9

5 1

3 16:13

3 16

7 Döbelner SC

9

5 1

3 14:11

3 16

8 RB Leipzig

9

4 2

3 16:9

7 14

9 BSC Freiberg

9

3 4

2 14:14

0 13

10 Radebeuler BC 08

9

3 2

4

8:10 –2 11

11 Bischofswerdaer FV

9

3 0

6 10:14 –4

9

12 BSG Chemie Leipzig

9

2 3

4

7:11 –4

9

13 SC Borea Dresden

9

2 2

5 12:26 –14

8

14 FC Eilenburg

9

2 1

6

6:10 –4

7

15 VfL 05 Hohenstein-Ernstthal 9

1 2

6

4:15 –11

5

16 FSV Budissa Bautzen II

1 1

7

5:19 –14

4

9

TRAINER: TINO VOGEL CO-TRAINER: OLAF HOLETSCHEK

S

chwankender Saisonverlauf für unsere U23! Auf die Auftaktniederlage in Grimma (0:2) folgten zwei klare Dreier gegen Görlitz (3:1) und Zwickau II (4:1). Doch dann blieb die Mannschaft von Trainer Tino Vogel gleich vier Spiele in Folge sieglos, verlor gegen Neugersdorf (0:1) und in Bischofswerda (1:2) und spielte in Bautzen (1:1) und gegen Chemie Leipzig (0:0) unentschieden. Jetzt ist unser Team wieder in der Erfolgsspur, holte mit einem 5:1-Sieg bei Borea Dresden den ersten Auswärtserfolg der Saison und legte in der Vorwoche ein 2:0 gegen Hohenstein-Ernstthal nach. Damit ist die U23 Achter, hat aber sieben Zähler Rückstand auf das punktgleiche Führungsduo Neugersdorf und Zwickau, die es nun aufzuholen gilt. Gut funktioniert die Abwehrarbeit – nur neun Gegentore sind der drittbeste Ligawert. Der beste Torjäger: Mirko Jentzsch, 6 Tore Die nächsten Spiele: RB Leipzig – Döbelner SC | 04.11. | 14.00 Uhr FC Eilenburg – RB Leipzig | 10.11. | 14.00 Uhr


27

NACHWUCHS

HEIMSPIEL | 27. Oktober 2012

U19

Foto: Foto: motivio/Thomas motivio/Thomas Eisenhuth Eisenhuth

Dem schlechten Saisonstart lässt die U19 drei Siege in Serie folgen und startet nun ihre Aufholjagd in der Regionalliga.

I

mmer besser in Schwung kommt unsere U19! Resultierte aus den ersten vier Spielen lediglich ein Punkt, starteten die A-Junioren anschließend eine Siegesserie und feierten in Magdeburg (5:1), gegen Türkiyemspor Berlin (1:0) und bei Hertha Zehlendorf (1:0) drei Siege in Folge. Besonders der Erfolg beim bis dato Tabellenersten Zehlendorf sollte den Jungs von Trainer Lars Weißenberger zusätzliches Selbstvertrauen für die kommenden Spiele geben, zumal sich die Defensive stabilisiert hat. Der Rückstand auf den punktverlustfreien Tabellenführer Union Berlin ist mit acht Punkten allerdings beträchtlich – außerdem hat Berlin eine Partie weniger ausgetragen. Aber bereits in der Vorsaison bewiesen die Roten Bullen ihre Aufholjagdqualitäten. Der beste Torjäger: Marc Böttger, 3 Tore Das nächste Spiel: RB Leipzig – VfB Fortuna Chemnitz | 10.11. | 12.00 Uhr

U19 – NOFV-REGIONALLIGA A-JUNIOREN SP S U N TORE TD PKT 1 1. FC Union Berlin

6

6 0

0

28:2

26 18

2 FC Erzgebirge Aue

7

6 0

1

15:5

10 18

3 FC Hertha 03 Zehlendorf

7

5 1

1

12:6

6 16

4 SG Dynamo Dresden

7

4 1

2

32:9

23 13

15:8

7 13

5 Tennis Borussia Berlin

6

4 1

1

6 Berliner SC

7

3 1

3 20:16

7 RB Leipzig

7

3 1

3

12:9

8 1. FC Magdeburg

7

2 3

2

12:13

–1

9

9 SC Staaken 1919

7

2 1

4

12:19

–7

7

4 10 3 10

10 LFC Berlin 1892

7

1 2

4

12:16

–4

5

11 Türkiyemspor Berlin

7

1 2

4

13:20

–7

5 4

12 1. FC Neubrandenburg

7

0 4

3

12:23 –11

13 1. FC Frankfurt

7

1 1

5

10:36 –26

4

14 VfB Fortuna Chemnitz

7

1 0

6

4:27 –23

3

TRAINER: LARS WEISSENBERGER CO-TRAINER: DAVID QUIDZINSKI


28

NACHWUCHS

HEIMSPIEL | 27. Oktober 2012

U17

Foto: Foto: motivio/Thomas motivio/Thomas Eisenhuth Eisenhuth

Mit dem ersten Saisonsieg verließ die U17 die Abstiegsränge und will nun im Pokalfinale den ersten RB-Titel der Saison holen.

U17 – BUNDESLIGA NORD/NORDOST B-JUNIOREN SP S U N TORE TD PKT 1 Hannover 96

8

7 1

0 22:8

14 22

2 Hertha BSC

8

6 1

1 14:4

10 19

3 SV Werder Bremen

7

6 0

1

18:8

10 18

4 FC Energie Cottbus

8

4 2

2

15:11

4 14

5 Hamburger SV

7

4 1

2 19:14

5 13

6 Holstein Kiel

8

4 1

3 14:18 –4 13

7 VfL Wolfsburg

7

3 2

2 10:5

8 SG Dynamo Dresden

8

3 2

3

9:11

9 FC St. Pauli

5 11 –2 11

8

3 0

5

15:14

1

9

10 VfL Osnabrück

8

2 2

4

12:12

0

8

11 RB Leipzig

7

1 2

4

6:13

–7

5

12 FC Rot-Weiß Erfurt

8

1 1

6

4:19 –15

4

13 FC Eintracht Norderstedt

8

0 3

5 10:19 –9

2

14 VfL Oldenburg

8

0 2

6

2

TRAINER: FRANK LEICHT CO-TRAINER: ALEXANDER BLESSIN

9:21 –12

U

nsere Bundesliga-Bullen haben den mageren Saisonstart mit vier Niederlagen abgehakt und ihre Form gefunden. Seitdem Frank Leicht und Alexander Blessin die B-Junioren betreuen, hat die Mannschaft nicht mehr verloren. Nach zwei Heim-Unentschieden gegen Norderstedt (2:2) und Dynamo Dresden (1:1) gelang beim Hamburger SV schließlich auch der erste Saisonsieg. Mit fünf Punkten haben die Roten Bullen die Abstiegsplätze verlassen und sogar ein Spiel weniger ausgetragen als die Konkurrenz. Auch im NOFV-Pokal läuft es rund, und nach den Siegen gegen Erfurt (2:0) und Magdeburg (2:0) steht unsere U17 im Pokalfinale gegen den Ligakonkurrenten Holstein Kiel (6.). Das Endspiel steigt am 11. November im RB-Trainingszentrum am Cottaweg. Der beste Torjäger: Robert Oschmann, 2 Tore Die nächsten Spiele: Pokalfinale: RB Leipzig – Hertha BSC | 04.11. | 12.00 Uhr RB Leipzig – Holstein Kiel | 11.11. | 11.00 Uhr


29

NACHWUCHS

HEIMSPIEL | 27. Oktober 2012

U16

Foto: Foto: motivio/ motivio/ Thomas Thomas Eisenhuth Eisenhuth

Die U16 hat weiterhin eine makellose Bilanz und alle fünf Ligasowie beide bisherigen Pokalspiele gewonnen.

M

it fünf Siegen aus fünf Begegnungen hat unsere U16 einen makellosen Saisonstart hingelegt und führt als Aufsteiger die Tabelle der Bezirksliga Nord an. Stark! Wie schon in der Vorsaison funktioniert die Defensivarbeit der Mannschaft von Trainer Nico Knaubel hervorragend, und die B-Junioren kassierten noch kein Gegentor. Entscheidend absetzen konnten sich die Roten Bullen bislang allerdings noch nicht, da auch der ärgste Verfolger Olympia Leipzig alle Partien gewinnen konnte. Auch im Landespokal mischt die U16 mit und schaltete Eilenburg (7:1) und Borea Dresden (2:1) aus. Damit bewiesen unsere Jungs, dass sie mit Landesligateams mithalten können, denn Borea ist immerhin Spitzenreiter in der Spielklasse über der U16. Der beste Torjäger: Dominik Tako, Timmy Weber: je 3 Tore Das nächste Spiel: SpG Delitzsch/Krostitz/Löbnitz – RB Leipzig 10.11. | 10.30 Uhr

U16 – BEZIRKSLIGA NORD B-JUNIOREN SP S U N TORE TD PKT 1 RB Leipzig

5 5 0 0 22:0

22 15

2 SG Olympia 1896 Leipzig

5 5 0 0 20:4

16 15

3 JFV Union Torgau

5 4 0 1 23:6

17 12

4 SSV Markranstädt

5 3 1 1 17:6

11 10

5 SpG Bad Lausick/Neukirchen

5 3 0 2 13:7

6 SpG Delitzsch/Krostitz/Löbnitz 5 3 0 2 16:13

6

9

3

9

7 FC Eilenburg

5 2 1 2 21:10

11

7

8 FSV Oschatz

5 1 0 4

8:12

–4

3

9 Kickers 94 Markkleeberg

4 1 0 3

5:10 –5

10 Leipziger SV Südwest

5 1 0 4 11:18

–7

3 3

11 SV Lokomotive Engelsdorf

5 0 0 5

3:33 –30

0

12 SG Leipzig Leutzsch

4 0 0 4

1:41 –40

0

TRAINER: NICO KNAUBEL CO-TRAINER: DANNY RÖHL


30

NACHWUCHS

HEIMSPIEL | 27. Oktober 2012

U15

Foto: Foto: Florian Florian Eisele Eisele

Torhungrige C-Junioren! Die U15 schoss in vier Spielen starke 28 Tore und fiebert nun dem Topspiel um Platz eins entgegen.

U15 – TALENTELIGA MITTELDEUTSCHLAND C-JUNIOREN SP

S

U

N

TORE

TD

PKT

1 Hertha BSC

5

4

1

0

23:3

20

13

2 RB Leipzig

4

4

0

0

28:1

27

12

3 1. FC Magdeburg

5

3

1

1

15:7

8

10

4 FC Energie Cottbus

5

2

3

0

15:7

8

9

5 Chemnitzer FC

4

2

1

1

10:7

3

7

6 Hallescher FC

6

2

1

3

7:13

–9

7

7 FC Rot-Weiß Erfurt

7

1

4

2

7:15

–8

7

8 SG Dynamo Dresden 5

1

2

2

10:11

–1

5

9 FC Carl Zeiss Jena

5

0

2

3

5:12

–7

2

10 FC Erzgebirge Aue

4

0

1

3

3:27 –24

1

11 FC Erzgebirge Aue

4

0

0

4

3:23 –20

0

TRAINER: SEBASTIAN KEGEL CO-TRAINER: ROBERT KLAUSS

V

ier Spiele, vier Siege, 28 Tore erzielt bei nur einem Gegentor! Unsere U15 ist in der Talenteliga Mitteldeutschland das Maß der Dinge, hat die sicherste Abwehr und den gefährlichsten Angriff. Die CJunioren dominierten alle vier bisherigen Spiele und fuhren gegen Dynamo Dresden (4:1), gegen Aue (12:0), in Erfurt (8:0) und gegen Jena (4:0) klare Dreier ein. Doch auf Platz eins rangiert noch Hertha BSC, hat aber ein Spiel mehr absolviert. Am 3. November kommt es in Berlin zum Topspiel gegen Hertha, dann können die Roten Bullen vorbeiziehen und die Spitze übernehmen. Besonders das Offensivtrio Malik Haußig, Eric Berger und Lucas Roblick harmoniert perfekt und schoss zusammen bereits 16 Tore. In den Landespokal ist das Team von Trainer Sebastian Kegel noch nicht eingestiegen. Der beste Torjäger: Malik Haußig, 7 Tore Die nächsten Spiele: Hertha BSC – RB Leipzig | 03.11. | 11.00 Uhr RB Leipzig – Chemnitzer FC | 10.11. | 11.00 Uhr


NACHWUCHS

HEIMSPIEL | 27. Oktober 2012

31

U14

Foto: Foto: motivio/Thomas motivio/Thomas Eisenhuth Eisenhuth

Die U14 konnte sich im Tabellenmittelfeld der Landesliga festsetzen und will nun im Pokal gegen Markranstädt für eine Überraschung sorgen.

O

rdentlich schlägt sich unsere zweite C-JuniorenMannschaft der U14 in der Landesliga. Nach sechs Spielen hat das junge Team von Trainer Daniel Holke zehn Punkte eingefahren (drei Siege, ein Unentschieden, zwei Niederlagen) und liegt auf einem guten siebten Platz im Tabellenmittelfeld, wobei unsere Jungs erst zwei Heimspiele hatten und schon viermal auswärts ranmussten. Auf den dritten Platz sind es nur zwei Zähler Rückstand, der Abstand zu den Abstiegsplätzen ist mit fünf Punkten bereits recht komfortabel. Im Landespokal gewannen die Roten Bullen in Runde zwei gegen Frisch Auf Wurzen mit 7:6 nach Elfmeterschießen. In der dritten Runde trifft unsere Mannschaft am 31. Oktober auf Ligagegner SSV Markranstädt und will Revanche für die 1:4-Niederlage im letzten Punktspiel. Der beste Torjäger: Erik Majetschak, 4 Tore Die nächsten Spiele: Pokal: Markranstädt – RB Leipzig | 31.10. | 11.00 Uhr Dynamo Dresden II – RB Leipzig | 03.11. | 14.00 Uhr RB Leipzig – FSV Zwickau | 11.11. | 10.30 Uhr

U14 – LANDESLIGA SACHSEN C-JUNIOREN SP S U N TORE TD PKT 1 SSV Markranstädt

6

6 0 0 19:8

11 18

2 VFC Plauen

6

5 0 1 18:2

16 15

3 VfL 05 Hohenstein-Ernstthal 6

4 0 2 23:11

12 12

4 FC Eilenburg

6

3 2 1 19:12

7 11

5 1. FC Lokomotive Leipzig

6

3 1 2 19:7

12 10

6 SG Dresden Striesen

6

3 1 2 16:11

5 10

7 RB Leipzig

6

3 1 2 23:10

2 10

8 VfB Fortuna Chemnitz

6

3 1 2 10:10

0 10

9 FSV Budissa Bautzen

6

2 2 2 12:8

4

10 Chemnitzer FC II

6

2 0 4 11:15

–4

6

11 SG Dynamo Dresden II

6

1 2 3 15:18

–3

5

8

12 FSV Zwickau

6

1 2 3 15:20 –5

5

13 VfB Auerbach 1906

6

0 0 6

5:32 –27

0

14 SC Borea Dresden II

6

0 0 6

2:32 –30

0

TRAINER: DANIEL HOLKE CO-TRAINER: BENJAMIN EHRESMANN


32

NACHWUCHS

HEIMSPIEL | 27. Oktober 2012

TABELLEN U13 BIS U8

Foto: Foto: motivio/Thomas motivio/Thomas Eisenhuth Eisenhuth

Auch die jüngsten LEIPZIGER BULLEN kämpfen in Liga und Pokal um Punkte – hier findet ihr die Tabellen unserer Kleinfeldmannschaften im Überblick.

U13 – SFV-TALENTELIGA D-JUNIOREN 1 2 3 4 5

Chemnitzer FC RB Leipzig SG Dynamo Dresden FC Erzgebirge Aue SC Borea Dresden

SP 4 4 4 4 4

S 4 2 2 2 0

U 0 0 0 0 0

N 0 2 2 2 4

U12 – BEZIRKSLIGA NORD D-JUNIOREN TORE TD PKT 24:6 18 12 17:8 9 6 14:16 –2 6 12:17 –5 6 8:28 –20 0

U11 – STADTLIGA LEIPZIG D-JUNIOREN 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

1. FC Lokomotive Leipzig II SG Taucha SG Olympia Leipzig I RB Leipzig TSV 1886 Markkleeberg VfB Zwenkau Leipziger SV Südwest SV Eintracht Leipzig Süd SG Rotation Leipzig II SG Rotation Leipzig II SV Schleußig Leipziger SC I

SP 5 5 5 5 5 5 5 4 4 3 4 4

S 5 5 3 3 3 3 1 1 1 0 0 0

U 0 0 1 0 0 0 1 0 0 0 0 0

N 0 0 1 2 2 2 3 3 3 2 4 4

TORE 51:2 18:3 18:13 37:10 17:10 21:18 9:26 7:16 6:22 1:16 5:28 1:25

TD 49 15 5 27 7 3 –17 –9 –16 –15 –23 –24

PKT 15 15 10 9 9 9 4 3 3 1 0 0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

1. FC Lokomotive Leipzig RB Leipzig FC Eilenburg SC Hartenfels Torgau Bornaer SV 91 FC Grimma SSV Markranstädt SG Rotation Leipzig SV Lok Engelsdorf SG Leipzig Leutzsch ATSV FA Wurzen Kickers 94 Markkleeberg

KOMMENDE TERMINE:

SP 5 5 5 5 5 5 5 5 5 5 5 5

S 5 4 3 3 3 3 2 2 1 0 0 0

U 0 1 1 1 0 0 1 0 1 2 1 0

N 0 0 1 1 2 2 2 3 3 3 4 5

TORE 34:6 52:9 23:7 22:13 26:17 24:20 19:23 19:28 6:17 8:37 4:24 6:42

TD 28 43 16 9 9 4 –4 –9 –11 –29 –20 –36

PKT 15 13 10 10 9 9 7 6 4 2 1 0

U13: Erzgebirge Aue – RB Leipzig | 11.11. | 10.30 Uhr U12: Hartenfels Torgau – RB Leipzig | 03.11. | 10.30 Uhr RB Leipzig – Bornaer SV | 10.11. | 10.30 Uhr U11: RB Leipzig – Leipziger SC | 10.11. | 09.15 Uhr U9: KSC Leipzig – RB Leipzig | 11.11. | 09.00 Uhr U8: Tapfer Leipzig – RB Leipzig | 11.11. | 10.30 Uhr SPIELSTÄTTEN: Die U23, U19 und U17 spielen im RB-Trainingszentrum am Cottaweg. Die U16, U15 und U14 tragen ihre Spiele noch in der Sportschule „Egidius Braun“ in Leipzig-Abtnaundorf aus, werden aber ab November ebenfalls im Trainingszentrum spielen und trainieren. Die Kleinfeldmannschaften der U13, U12, U10, U9 und U8 spielen auch am Cottaweg, jedoch auf dem Gelände des BSV Schönau.


NACHWUCHS

HEIMSPIEL | 23. September 2012

U10 – REGIONALLKREISOBERLIGA E-JUNIOREN 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13

1. FC Lokomotive Leipzig SG Rotation Leipzig I FC Eilenburg FC Grimma RB Leipzig Döbelner SC Kickers 94 Markkleeberg SV Merkwitz Bornaer SV SSV Markranstädt SG Frankenhain/Flößberg FSV Oschatz SC Hartenfels Torgau

SP 8 6 6 7 8 7 8 8 5 6 7 6 6

S 7 5 5 5 5 4 4 3 2 1 1 0 0

U 1 1 0 0 0 0 0 0 1 1 0 0 0

33

U9 – 1. KREISKLASSE LEIPZIG (STAFFEL I) E-JUNIOREN N 0 0 1 2 3 3 4 5 2 4 6 6 6

TORE 92:12 51:7 35:17 43:31 48:39 35:33 28:44 25:61 25:22 19:33 19:47 14:44 11:33

TD 80 44 19 12 9 2 –16 –36 3 –14 –28 –30 –45

PKT 22 16 15 15 15 12 12 9 7 4 3 0 0

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

Leipziger SC II SV Lindenau SG MoGoNo Leipzig RB Leipzig SG Rotation Leipzig III BSV Schönau SG Olympia Leipzig II TuS Leutzsch SG Lausen SV Lipsia 93 Eutritzsch Leipziger SV Südwest II KSC Leipzig 1864

SP 5 5 5 5 5 5 5 5 5 5 5 5

S 5 4 4 3 3 3 2 1 1 1 1 0

U 0 1 1 1 0 0 0 1 0 0 0 0

N 0 0 0 1 2 2 3 3 4 4 4 5

TORE TD 26:10 16 33:10 23 28:6 22 23:12 11 19:14 5 17:13 4 10:16 –6 12:18 –6 12:14 –2 10:24 –14 3:33 –30 5:28 –23

PKT 15 13 13 10 9 9 6 4 3 3 3 0

U8 – 1. KREISKLASSE LEIPZIG (STAFFEL II) F-JUNIOREN 1 RB Leipzig

Fotos: Fotos: motivio/Thomas motivio/Thomas Eisenhuth Eisenhuth

1 Roter Stern Leipzig I 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12

SV Lok Nordost FC Eintracht Holzhausen SV Mölkau TSV 1886 Markkleeberg SV Tapfer Leipzig SG Rotation Leipzig II SG MoGoNo Leipzig II SV Fortuna Leipzig SSV Stötteritz II Kickers 94 Markkleeberg II

SP S U N TORE TD PKT 5 5 0 0 37:2 35 15 5 5 0 0 31:1 30 15 5 5 5 5 5 5 5 5 5 5

5 3 3 3 2 1 1 1 0 0

0 1 0 0 0 1 0 0 0 0

0 1 2 2 3 3 4 4 5 5

29:5 17:7 24:16 15:9 18:11 12:13 6:31 4:29 2:33 4:42

24 15 10 10 8 9 6 9 7 6 –1 4 –25 3 –25 3 –31 0 –38 0


34

TABELLE & TERMINE

HEIMSPIEL | 27. Oktober 2012

ANGRIFF ABWEHREN Nach acht Spieltagen stehen die ROTEN BULLEN weiterhin ganz oben in der Tabelle. Mit einem Sieg gegen HERTHA BSC II können wir die Verfolger auf Distanz halten. NOFV-REGIONALLIGA

SP

S

U

N

TORE

TD

PKT

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

RB Leipzig 1. FC Magdeburg FC Carl Zeiss Jena FSV Zwickau ZFC Meuselwitz VfB Auerbach Hertha BSC II Berliner AK 07 VfB Germania Halberstadt TSG Neustrelitz FSV Optik Rathenow FC Energie Cottbus II 1. FC Union Berlin II VFC Plauen

8 8 8 8 8 8 8 8 8 8 8 8 8 8

6 4 4 3 4 3 3 2 3 2 2 1 1 1

2 3 3 4 1 2 2 5 2 4 3 4 4 3

0 1 1 1 3 3 3 1 3 2 3 3 3 4

20:9 11:5 10:4 10:3 6:12 15:11 12:9 6:5 7:11 8:7 10:14 10:12 8:11 9:13

11 6 6 7 –6 4 3 1 –4 1 –4 –2 –3 –4

20 15 15 13 13 11 11 11 11 10 9 7 7 6

15 16

1. FC Lokomotive Leipzig Torgelower SV Greif

8 8

2 1

0 2

6 5

5:13 6:14

–8 –8

6 5

SAISON 2012/2013 Carl Zeiss Jena – VfB Auerbach RB Leipzig – Hertha BSC II TSG Neustrelitz – 1. FC Lok Leipzig 1. FC Union Berlin – Optik Rathenow Berliner AK 07 – Germania Halberstadt 1. FC Magdeburg – Torgelower SV Greif Energie Cottbus II – VFC Plauen FSV Zwickau – ZFC Meuselwitz

BISHER GESPIELT: 1. Spieltag, 12. 8. 2012

RBL – 1. FC Union Berlin II 1:1 (1:1) 2. Spieltag, 26. 8. 2012

TSG Neustrelitz – RBL 1:2 (1:1) 3. Spieltag, 2. 9. 2012

1. FC Lok Leipzig – RBL 1:3 (0:1) 4. Spieltag, 15. 9. 2012

Optik Rathenow – RBL 2:4 (2:2) 5. Spieltag, 23. 9. 2012

RBL – Germania Halberstadt 3:0 (2:0)

6. Spieltag, 30. 9. 2012

VfB Auerbach – RBL 3:4 (2:3) 7. Spieltag, 5. 10. 2012

RBL – ZFC Meuselwitz 2:0 (1:0) 8. Spieltag, 19. 10. 2012

VFC Plauen – RBL 1:1 (1:1)

DIE NÄCHSTEN SPIELE: 10. Spieltag, 4. 11. 2012

Torgelower SV Greif – RBL Gießerei-Arena Torgelow, 13:30 Uhr 11. Spieltag, 11. 11. 2012

1. FC Magdeburg – RBL MDCC-Arena Magdeburg, 13:30 Uhr 12. Spieltag, 16. 11. 2012

RBL – FC Energie Cottbus II Red Bull Arena Leipzig, 19:00 Uhr

Foto: GEPA pictures/Roger Petzsche

9. SPIELTAG (26.– 28. 10.):


NEU: FLU¨GEL FU¨R JEDEN GESCHMACK.

GESCHMACK – CRANBERRY, LIMETTE ODER HEIDELBEERE. WIRKUNG – RED BULL.


Foto: Jay Nemeth/Red Bull Content Pool


HEIMSPIEL Magazin #40