Page 22

22

Das Stadtteilmagazin

Bitte beachten Sie die Flyer von

Physical Balance in dieser Ausgabe!

TV-DOC-Thieme Heiligkreuzweg 96 · 55130 Mainz Telefon 06131-6890503 · Mobil 0178-4769770 steffen.thieme@tv-doc-thieme.de · www.tv-doc-thieme.de

Genuss und Reben bei uns erleben!

Böhm’s Weingewölbe

Trennung ist beschlossene Sache EVANGELISCHE KIRCHE › Finthen und Drais gehen getrennte Wege DRAIS/FINTHEN – Zum 1. Januar 2014 gehen die Protestanten in Finthen und Drais getrennte Wege. Auf Wunsch des Draiser Teils der bisherigen Kirchengemeinde Finthen-Drais wechseln die Draiser zur evangelischen Kirchengemeinde am Lerchenberg. Nach den Entscheidungen der beiden Kirchenvorstände im November ist die Grenzänderung jetzt beschlossene Sache. Sie wird – nach Ausfertigung der nötigen Urkunden und Dokumente – zum Jahreswechsel in Kraft treten. Im Herbst 2012 hatte der Trennungsprozess Fahrt aufge-

nommen. Unterstützt von den Draiser Mitgliedern im Kirchenvorstand Finthen-Drais wurde der Wechselwunsch unter anderem mit den geographischen Gegebenheiten, mit der Infrastruktur und mit der Ökumene begründet. Auch auf katholischer Seite hatten die beiden Gemeinden Drais und Lerchenberg kürzlich bereits fusioniert. Begleitet von Dekan Andreas Klodt wurde dann im ersten Halbjahr 2013 in mehreren, zum Teil gemeinsamen Sitzungen der Kirchenvorstände Finthen-Drais und Lerchenberg das Vorgehen abgestimmt. Erarbei-

tet wurde unter anderem ein sogenannter „Letter of intent“, eine Art Absichtserklärung, in der Eckpunkte und Konditionen einer Grenzänderung festgelegt wurden. Zuvor hatte sich schon der Kirchenvorstand FinthenDrais darüber geeinigt, wie die finanziellen Fragen einer solchen Trennung geregelt werden. Im Juni wurden in drei Gemeindeversammlungen in Finthen, in Drais und am Lerchenberg die Pläne den Kirchengemeinden vorgestellt. Dabei gab es zwar auch einzelne kritische Stimmen, die große Mehrheit in den jeweiligen Versammlungen

sprach sich allerdings für die Grenzänderung aus. Die evangelische Kirchengemeinde Finthen wird künftig etwa 3000 Mitglieder haben, Drais-Lerchenberg etwa 2000. Mit der jetzt getroffenen Entscheidung endet eine fast 60jährige gemeinsame Geschichte der Protestanten in Drais und Finthen. Am 1. April 1955 war die Gemeinde entstanden. Bis dahin gehörten die evangelischen Christen in Finthen und Drais zur Kirchengemeinde Gonsenheim. 

von Bernd Schröder

Frische, regionale und saisonale Küche in mediterranem Ambiente mit eigenen fruchtigen Weinen & Spirituosen aus der hauseigenen Brennerei.

Abschied von Chorleiter Vetter

täglich ab 17:30 Uhr, Sonntag ab 11:30 Uhr Dienstag Ruhetag

ADVENT › Der MGV Drais gab ein vorweihnachtliches Kirchenkonzert

Böhm’s Weingewölbe, Schlagstraße 2–4 55286 Wörrstadt · Telefon 06732 9659096 www.weingut-boehm.de

WeihnachtsFlamenco-Nacht

- Anzeige -

Felipe Sauvageon gehört zu den besten Interpreten der Flamenco rumba. Bei seinen Balladen verschmelzen er und seine Gitarre miteinander um im nächsten Moment lebhaft und voller Emotionen eine Fiesta zu feiern. Dabei beeindruckt nicht nur sein Gitarrenspiel, sondern auch seine charismatische Stimme, die vom Leben der spanischen und französischen Gitanos erzählt. Melanie Delgado, die seine musikalischen Interpretationen hervorragend tänzerisch umsetzt, hat bereits mit vielen Größen der Flamencoszene zusammengearbeitet, darunter Antonio Andrade und Rafael Cortés. Abgerundet wird der Abend mit einer reichhaltigen Tapas- und Getränkeauswahl. Termin: 21.12.2013, Ratsgewölbe Guntersblum. Kartenvorverkauf: 06131/2500697 oder www.bodegasibericas.com

DRAIS – Mit einem vorweihnachtlichen Konzert begeisterte der MGV Drais zahlreiche Besucher in der katholischen Kirche. Unterstützt wurden die Sänger dabei von dem Liedermacher Manfred Siebald. Nach einer Einstimmung durch die Orgel leitete der MGV das Konzert mit „Hymnus“ von Friedrich Stilcher ein. Es folgte „Die Himmel erzählen die Ehre Gottes“ aus dem Ende des 18. Jahrhunderts komponierten Oratorium „Die Schöpfung“ von Joseph Haydn. Aus dem 1826 uraufgeführten Werk „Deutsche Messe“ von Franz Schubert stammte das Stück „Zum Gloria“. International wurde das Konzert durch die Interpretation von „I want to go to Heaven“ und „Oh happy Day“. Mit

Piotr Pajak wird mit Beginn des neuen Jahres die musikalische Leitung des MGV übernehmen.  Foto: Ralph Keim „Fröhliche Weihnacht überall“ zollten die Sänger der Adventszeit ihren Tribut. Auch „Heilige Nacht“ von Johann F. Reichardt und „Weihnachtsglocken“ von dem Komponisten Hermann

Sonnet dürfen bei keinem vorweihnachtlichen Konzert fehlen. Mit „Zündet die Lichter der Freude an“ von Dieter Frommlet und „Tochter Zion“ von Georg Friedrich Händel neigte sich das

Konzert seinem Ende entgegen. Das Konzert des MGV ergänzte der Liedermacher Manfred Siebald. Der 65 Jahre alte Komponist und Autor veröffentlicht seit 1970 eigene Schallplatten und CDs. Daneben ist er auch als Buchautor aktiv. Das Kirchenkonzert war zudem der letzte öffentliche Auftritt des MGV mit seinem langjährigen Chorleiter Gerhard Vetter. Nach 26 Jahren gibt er die musikalische Leitung zum Ende des Jahres ab. Sein Nachfolger ist Piotr Pajak, der das Konzert auf der Orgel der katholischen Kirche begleitete. Der 33 Jahre alte Pajak leitet bereits den Bretzenheimer Chor „Concordia“ sowie weitere Chöre. 

von Ralph Keim

Der Umzug ist längst legendär Fastnacht › In Drais hat der DCC das närrische Kommando

IMPRESSUM

Verlags- u. Anzeigenleitung: David Weiß (info@die-lokale-zeitung.de) Verlag und Herausgeber: Telefon 0  61 31/5  76  37-0 Medien Verlag Reiser GmbH Fax 0  61 31/5 76 37-19 Kurt-Schumacher-Straße 56 Anzeigendisposition und Verwaltung: 55124 Mainz, HR Mainz B 40 331 Diana Becker, Telefon 0  61 31/5  76  37-20 USt.Ident-Nr. DE 815 257 894 diana.becker@dielokalezeitung.de Geschäftsführerin: Barbara Petermann Satz, Lithos und Gestaltung: Geschäftsführerin und alleinige Christian Müller Gesellschafterin: Barbara Petermann Druck: Axel Springer AG – (Angabe gemäß §9 IV LMG). Druckhaus Spandau Telefon 0  61 31/5  76  37-0 Brunsbütteler Damm 156–172, Fax 0  61 31/5 76 37-19 13581 Berlin info@die-lokale-zeitung.de Gesamtausgabe West 1 und 2: 31.000 ViSdP: Barbara Petermann M.A. Für unverlangt eingesandte Manuskripte Bezug: Kostenfrei an die Haushalte wird keine Haftung übernommen! und an Auslagestellen Erscheinen: monatlich Redaktionsleitung: Helene Braun redaktion@die-lokale-zeitung.de Redaktion, Fotos: Dieser QR-Code führt Albert Becker, Michael Bonewitz, Helene Ihr Smartphone Braun, Joachim Dersch, Melanie Eckert, direkt zu unseren Annette Pospesch Mediadaten!

DRAIS – Im vielfach noch dörflich geprägten Drais gibt es eine lebhafte Fastnachtsszene. Zwar kann die Narretei hier auf eine ebenfalls lange Tradition blicken. Doch der Draiser CarnevalClub (DCC) „Die Draaser Lerche“ ist noch vergleichsweise jung: Zur finanziellen Unterstützung der Draiser Vereinsfastnacht gründete sich 1995 auf Initiative von Bürgermeister Norbert Schüler ein Freundeskreis, der mittlerweile im Lerchenrat des DCC aufgegangen ist. Dennoch wurde es immer schwieriger, in den Vereinen ausreichend Akteure zu finden, um die Fastnacht langfristig am Leben zu erhalten. Im Vereinsring entschloss man sich daher, die Initiative zu ergreifen. Im Ju-

li 1997 wurde der Draiser Carneval-Club von 51 Männern und Frauen in Anwesenheit von zahlreichen Vertretern benachbarter Korporationen gegründet. Eine Spontansammlung ergab ein Startkapital von 460 DM. Zum Ersten Vorsitzenden wählte die Versammlung Erwin Wollstädter. Als Sitzungspräsident stellte sich Karl-Heinz Lay zur Verfügung. Ein voller Erfolg war die erste „Lerchensitzung“, die gut 520 Besucher anlockte. Inzwischen schwingt Rainer Sänger die Narrenschelle. Als Vorsitzender fungiert Joachim Kleintitschen. Sprecher des Lerchenrats ist Horst SchollmeyerSchüler. Zum festen Terminplan des DCC gehören die offizielle Kampagneneröffnung am

11. 11., ein Kindermaskenball und ein Ordensfest. Selbstverständlich nehmen DCC-Aktive auch an zahlreichen Umzügen teil, beispielsweise am Rosenmontagszug. Darüber hinaus organisiert der DCC den Draiser Umzug, der auf eine lange Tradition zurückblicken kann. Mit Sicherheit ist es nicht falsch zu behaupten, dass der Draiser Umzug die kürzeste Strecke hat. Aber er ist vielleicht der zeitlich längste Umzug. Denn aus ihren Häusern bieten die Draiser den vorbeiziehenden Narren Essen und Trinken an. Der Umzug kann sich dadurch ziemlich in die Länge ziehen. Die Termine der Kampagne 2013/2014 stehen selbstverständlich schon lange fest: Mit dem Ordensfest

am 12. Januar läutet der DCC das neue Jahr närrisch ein. Das Kindermaskenfest am 23. Februar beginnt um 14.33 Uhr in der Sport- und Kulturhalle. Die große Lerchensitzung (sie ist bereits ausverkauft) steigt am 1. März ab 18.11 Uhr, ebenfalls in der Sport- und Kulturhalle. Die Kartenausgabe dazu findet am 8. Februar (14.11 bis 16.11 Uhr), am 9. Februar (11.11 bis 12.33 Uhr) und am 17. Februar (18.33 bis 19.33 Uhr) in der Ortsverwaltung statt. Mit dem Draiser Umzug am 4. März endet für den DCC die Kampagne 2013/2014. Weitere Informationen gibt es im Internet unter draiser-carneval-club.de. 

von Ralph Keim

Die Lokale West Januar 2014  
Die Lokale West Januar 2014  
Advertisement