Page 7

7

UNABHÄNGIGES MONATSMAGAZIN

Der Eingemeindung Rechnung tragen FEUERWEHR › Mit Fahrzeugkonzept 2030 in eine sichere Zukunft INGELHEIM – Die Stadt investiert bis 2030 fast 6 Millionen Euro in die Weiterentwicklung und Modernisierung des Fuhrparks der Freiwilligen Feuerwehr. Das geht aus dem Fahrzeugkonzept 2030 hervor, welches mit Brandschutzdienststelle des Landkreises Mainz-Bingen sowie dem Land RheinlandPfalz abgestimmt und durch die städtischen Gremien genehmigt wurde. Die Fortschreibung des einstigen Konzeptes von 2015 berücksichtigt nun auch die zusätzlichen Herausforderungen, welche die Kommunal- und Ge-

Mit dem Fahrzeugkonzept 2030 will die Ingelheimer Feuerwehr in eine sichere Zukunft gehen.  Foto: Stadt Ingelheim bietsreform am 1. Juli 2019 mit der Stadt Ingelheim und der sich bringen wird: Die bisher Verbandsgemeinde Heidesheim eigenständigen Feuerwehren wachsen zusammen und sind

dann gemeinsam für die Sicherheit der rund 37.000 Einwohner zuständig. In den zurückliegenden Jahren haben daneben die Einsätze, die durch die überwiegend ehrenamtlichen Feuerwehrleute abgearbeitet werden, in Art und Anzahl eine neue Qualität erreicht, wie Hans-Peter Stoffel berichtet. Der am 21. Januar 2019 ausgeschiedene Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Ingelheim am Rhein blickt auf seine fast 30-jährige Tätigkeit in dieser Funktion zurück und stellt die massive Entwicklung der

Einsatzzahlen in der jüngsten Vergangenheit heraus. So verzeichnete man in 2018 mit 346 Einsätzen in Ingelheim und 110 in der Verbandsgemeinde Heidesheim jeweils Rekordzahlen. Dass es sich dabei nicht nur um einen Einzelfall handelt, zeigt auch die Zahl der nachbarschaftlichen Hilfeleistungen, wenn also die Ingelheimer Wehr zu Einsätzen in den Nachbargemeinden hinzu gerufen wird. Denn auch diese Zahl

steigt jährlich und erreichte mit 32 Einsätzen in 2018 ebenfalls ein neues Hoch. „Gesellschaftliche Trends wie etwa die zunehmende Digitalisierung und Technisierung lässt weitere und ganz neue Herausforderungen für uns erwarten“, wagt Mirko Gauer, Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr und Nachfolger von Hans-Peter Stoffel, eine Prognose. red

„Roulette“ in der kING Ingelheim KULTUR › Jazzmusical von und mit Kabarettist Thomas Pigor INGELHEIM – Ein Jazzmusical – geschrieben für die klassische Big-Band-Besetzung – das bringt die Ingelheimer Kultur und Marketing GmbH in Kooperation mit dem Kultursommer Rheinland-Pfalz in die kING nach Ingelheim. Am 29. Juni um 20 Uhr wird „Roulette – ein Jazzmusical von und mit Thomas Pigor“ gezeigt. Thomas Pigor, der dem breiten Publikum eher als Kabarettist oder durch seine Musikauftritte mit Benedikt Eichhorn bekannt ist, ist hinter den Kulis-

Andreja Schneider. Foto: Jonny Soares sen auch ein gefragter Autor und Komponist und schrieb schon für Künstler wie Max Raabe, Ina Müller oder Jan Böhmermann. In seinem Jazzmusical „Roulette“ geht es um Mathematiklehrerin Sophie, die im Casino von Baden-Baden einen rätselhaften, alten Mann kennenlernt, der scheinbar nicht verlieren kann. Das musikalische Spektrum des Musicals reicht vom klassischen Bigband Sound mit

Anklängen von Cool und Bebop, bis hin zum melodischen Schlager-Jazz und Elementen der Filmmusik. In Zusammenarbeit mit Jazz-Sängerinnen und -Sängern und der Bigband der Musikhochschule Mainz erzählen und singen Autor Thomas Pigor und die Schauspielerin und Sängerin Andreja Schneider („Der geilste Tag“) die Geschichte in einer konzertanten Version. Für das Stück gibt es Karten ab 9 Euro.

„Ob Sprunggelenk, Knie, Wirbelsäule, Hand, Ellenbogen oder Schulter: Wenn die Gelenke schmerzen, helfen Bauerfeind Train Aktivbandagen. Sie geben Halt, massieren das Gelenk und regen die Durchblutung an und unterstützen so den Heilungsprozess.“ Wir beraten Sie.

Bingerstr. 75 | 55218 Ingelheim | Tel. 0 61 32 /10 30

Öffnungszeiten: Mo., Di., Do., Fr. 09.00 - 13.00 Uhr / 14.00 - 18.00 Uhr Mi. 09.00 Uhr - 14.00 Uhr

red

haus Ihr SanitätsIng elheim! „Neue Mitte“

Exklusive Feuerwerks-Schiffsfahrt auf dem Rhein

ANZEIGE

VOLKSFEST › Mainzer Sommerlichter 2019 vom 26. bis 28. Juli MAINZ – Das Highlight im Mainzer Veranstaltungskalender: Die Mainzer Sommerlichter laden am letzten Juli-Wochenende (26. bis 28. Juli) wieder ein zu „Flanieren, Feiern, Feuerwerk“ rund um das Mainzer Rheinufer und das Kasteler Museumsufer. Entlang des Flusses wird wieder ein buntes und ansprechendes Programm bereitgestellt: Insgesamt drei Bühnen mit Live-Musik, gastronomische Besonderheiten und charmante Weindörfer lassen das Sommerfeeling am Rheinufer aufleben. Musikalischer Headliner Die Mainzer Sommerlichter finden in diesem Jahr vom 26. bis 28. Juli statt. Fotos: mainzplus CITYMARKETING GmbH ist in diesem Jahr der deutsche Sänger und Songwriter Laith Al-Deen, der am Freitagabend live auf der Antenne MainzBühne auf dem Jockel-FuchsPlatz zu erleben sein wird. Weitere Musikgruppen wie u.a. Se Bummtschacks, United 4 oder Fused - Die Rockfeinschmecker werden das Publikum das gesamte Wochenende über einheizen. Spannende Akro-

batik- und Feuershows, sowie ein abwechslungsreiches Familienprogramm am Sonntag runden das Angebot ab. Einen exklusiven Blick auf das spektakuläre musiksynchrone Höhengroßfeuerwerk am 27. Juli hat man insbesondere an Bord eines der Rheinschiffe: Vom Gourmetschiff bis zum Partyschiff – es ist für jeden Geschmack etwas dabei! Die Schiffsgäste können sich somit auf einen unvergess­ lichen Abend in maritimer Atomsphäre freuen.

Die beliebten Schiffstickets sind im Tourist Service Center Mainz (Tel. 06131/242-888, E-Mail: tourist@mainzplus.com) erhältlich. Online unter www. mainzer-sommerlichter.de/ schiffe sind weitere Informationen zu den Schiffsangeboten zu finden. Schiffstickets gibt es bereits ab 85 Euro pro Person. Ausführliche Informationen zum Programm: www.mainzer-sommerlichter.de red

Profile for David  Weiß

Die Lokale Rhein Juli 2019  

Die Lokale Rhein Juli 2019  

Profile for dielokale
Advertisement