Page 1

FESTIVAL 8. Juli - 5. August 2018 Sonderverรถffentlichung Samstag, 30. Juni 2018


Stimmen 2018 SONDERVERÖFFENTLICHUNG · Samstag, 30. Juni 2018 · Nummer 148

Stimmenfestival

IMPRESSUM

Eine Sonderbeilage des Verlagshauses Jaumann Die Oberbadische – Markgräfler Tagblatt – Weiler Zeitung Verantwortlich: Redaktion: Gestaltung: Anzeigen: Druck:

Guido Neidinger Gabriele Hauger, Alexander Anlicker Schwarzwälder Bote, Marena Kurs Christian Hügerich Druckzentrum Südwest, Villingen-Schwenningen


Stimmen 2018 SONDERVERÖFFENTLICHUNG · Samstag, 30. Juni 2018 · Nummer 148

EIN VIERTELJAHRHUNDERT GESANG 25. Stimmen-Festival in Lörrach und im Dreiländereck Zwölf Stimmen-Konzerte verwandeln im August 1994 die Stadt Lörrach erstmals in eine einzigartige Open-Air-Konzertbühne. Mittlerweile ist Stimmen zu einem der bedeutendsten Musikfestivals Deutschlands, der Nordwestschweiz und des Elsass geworden. Wenn im Sommer die 25. Ausgabe von Stimmen gefeiert wird, ist das ein besonderer Moment für die gesamte trinationale Region. Denn mit Konzerten in allen Teilen des Dreiländerecks versteht sich Stimmen als ein gewachsenes internationales Kulturereignis. Mit einem großen stilistischen Spektrum aus Rock, Pop, Indie, Jazz, Soul und Folk über zeitgenössische klassische und Alte Musik, kombiniert das Stimmen-Programm Populäres und Experimentelles unter freiem Himmel zu einem intensiven Musikerlebnis. Stimmen ist mit seinen außergewöhnlichen Spielorten – dem Rosenfelspark, dem Marktplatz und der Stadtkirche in Lörrach, der pittoresken Kirche St. Ottilien auf der Tüllinger Höhe sowie der historischen Reithalle im Wenkenpark im schweizerischen Riehen und dem Arlesheimer Domplatz sowie dem Théâtre La Coupole im elsässischen Saint-Louis – ein grenzübergreifendes Festival. Dass es darüber hinaus auch noch gespickt ist mit herausragenden Künstlern und Bands – egal ob Newcomer oder Stars – vervollständigt das Bild eines besonderen Musikfestivals und macht zweifelsohne den einmaligen und unverwechselbaren Charakter von Stimmen aus. Eröffnet wird das Stimmen-Festival am 17. Juli im Burghof Lörrach mit einem Konzert von Jeff Cascaro, der wie kein Zweiter den Soul-Jazz in Deutschland populär gemacht hat. Die anschließenden Rosenfelspark-Konzerte finden vom 18. bis 22. Juli mit Hildegard Lernt Fliegen, Marlon Williams, Alice Phoebe Lou, Songhoy Blues und Rufus Wainwright statt. Letztgenannter ist der vielleicht genialste Songwriter seiner Generation. Einige Tage zuvor, am Sonntag, 8. Juli,

sorgt die australischen Jaz zsängerin Sarah McKenzie für den Stimmen-Prolog im Théâtre La Coupole. Die Lörracher Marktplatz-Konzerte finden von Mittwoch, 25., bis Sonntag, 29. Juli, statt. Mitdabei sind Liam Gallagher, Dendemann, Editors, Dweezil Zappa und der legendäre Frontmann von Led Zeppelin, Robert Plant mit seiner aktuellen Band The Sensational Space Shifters. Unmittelbar vor den großen Marktplatz-Konzerten werden am 23. Juli in der Kirche St. Ottilien der Countertenor Franz Vitzthum und die Zithervirtuosin Gertrud Wittkowsky mit „Elégie“ und am 24. Juli in der Stadtkirche Lörrach das experimentierfreudige Vocal-Quartett New York Polyphony mit „Conversations“ zu erleben sein. Auch im schweizerischen Arlesheim werden wieder zwei Stimmen-Konzerte (3. und 4. August) auf dem bezaubernden Domplatz veranstaltet – zuerst das siebenköpfige „Soul-Monster“ Fat Freddy’s Drop aus Neuseeland und tags drauf die zweifellos bekannteste Backing Band der Welt: Prince` The New Power Generation. Am 2. August, ein Tag nach dem Schweizer Nationalfeiertag, wird die aus New York stammende Indra Rios-Moore mit einer Mischung aus gefühlsbetontem Gospel,

erdigem Blues und Popmusik das Publikum in der Reithalle im Wenkenpark Riehen (CH) begeistern. Umrahmt wird ihr Auftritt von drei außergewöhnlichen Burghof-Konzerten: am 31. Juli mit Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi, am 1. August mit dem deutschen Rhythm-and-Blues-Sänger San2 und seiner Band Soul Patrol sowie zum Abschluss am 5. August mit dem britischen DJ, Elektro-Musiker und Singer-Songwriter Fink.

INFO & TICKETS Jede im Vorverkauf erworbene Eintrittskarte ist zugleich Fahrschein für den Öffentlichen Nahverkehr des RVL. Das Konzertticket berechtigt am Geltungstag zu einer einmaligen Hin- und Rückfahrt zur Veranstaltung mit Bussen und Bahnen (2. Klasse) im Gesamtbereich des RVL. Tickets sind unter der Ticket-Hotline 07621/940 89 -11/-12 oder online unter www.stimmen.com sowie in den Geschäftsstellen unserer Zeitung erhältlich.


Stimmen 2018 SONDERVERÖFFENTLICHUNG · Samstag, 30. Juni 2018 · Nummer 148

h c a f n i E ! g i m stim

Die Eintrittskarte zum Stimmenkonzert gilt auch zur Hin- und Rückfahrt mit Bus und Bahn im gesamten RVL-Gebiet.

www.rvl-online.de


Stimmen 2018 SONDERVERÖFFENTLICHUNG · Samstag, 30. Juni 2018 · Nummer 148

„LÖRRACH SINGT!“ Jedes Jahr im Sommer verwandeln unzählige Stimmen und vielfältige Chöre mit einem abwechslungsreichen Programm Lörrach in eine singende Stadt. Neben vielen bekannten Gesichtern treten am Samstag, 14 Juli, neue Formationen bei „Lörrach singt!“ auf. Regionale Chöre von Hochrhein bis zum Markgräflerland, sowie Chöre, Ensembles und Solisten aus der Schweiz, Frankreich, aus dem Ortenaukreis, Karlsruhe oder aus der Neckar-Alb-Region machen sich auf den Weg nach Lörrach. Die geballte Singenergie in der südbadischen Kleinstadt zieht Akteure und Besucher magisch an. Eine unbeschreibliche und einmalige Atmosphäre herrscht an diesem Tag – eine Stimmung, die alle ansteckt und in ihren Bann zieht. Verschiedene Mitsingangebote und Workshops der Sänger*innen und Gäste zeigen, dass Musik keine Grenzen setzt, sondern Verbindungen schafft. Um 10 Uhr eröffnen der künstlerische Leiter des Stimmen-Festivals, Markus Muffler, und der Oberbürgermeister der Stadt Lörrach, Jörg Lutz, auf dem Marktplatz den Gesangstag. Die Planung der Eröffnung liegt in den Händen von Uli Führe, Autor und bekannter Schreiber von

alemannischen Liedern. Zwischen 11 und 17 Uhr tauchen Besucher und Sänger in ein Klangmeer menschlichen Gesangs ein. Zwischen Bahnhof und Burghof sind zahlreiche verschiedene Formationen und Gesangsrichtungen an 15 verschiedenen Plätzen zu erleben. Über den Tag verteilt werden Uli Führe und viele Chöre und Ensembles die Teilnehmer bei mehreren Workshops und Mitmachangeboten zum Singen animieren. Ab 18 Uhr verlegt sich der Schwerpunkt des Singfests von der Innenstadt hin zur Außenbühne am Burghof. Dort sind alle eingeladen, den Tag des Gesangs gemeinsam mit Uli Führe feierlich ausklingen zu lassen. Die Vielfalt der Generationen, der Chorgrößen und Stilrichtungen verspricht eine buntes musika-

lischen Spektrum. Von Soul, Jazz, Pop & Rock, Blues, A cappella sowie geistlicher, klassischer und weltlicher Musik ist alles dabei.


Stimmen 2018 SONDERVERÖFFENTLICHUNG · Samstag, 30. Juni 2018 · Nummer 148


Stimmen 2018 SONDERVERÖFFENTLICHUNG · Samstag, 30. Juni 2018 · Nummer 148

JAZZIGE LEICHTIGKEIT DES SWING UND ERDIGER BLUES Jeff Cascaro eröffnet am 17. Juli das Stimmen-Festival im Lörracher Burghof Der Jazzsänger Jeff Cascaro hat in den vergangenen Jahren wie kein Zweiter den SoulJazz in Deutschland populär gemacht. Nun wendet er sich mit gleicher Leidenschaft dem klassischen Jazz zu, bleibt aber in der

Auswahl seiner Songs und Balladen einer bluesigen Grundfärbung treu. Cascaro eröffnet am Dienstag, 17. Juli, um 20.30 Uhr, im Lörracher Burghof den Konzertreigen des Stimmen-Festivals 2018. Dargeboten wird Jeff Cascaros abwechslungsreiches Live-Programm in einer famosen Quartett-Besetzung mit viel Raum für Dynamik und stimmliche Feinheiten. Das Resultat ist eine sehr emotionale Musik mit viel Groove, die feinste Gesangsparts mit Improvisationen mischt. Neben Jeff Carson (Gesang und Trompete) spielen Ingo Senst (Bass), Roberto Di Gioia (Piano) und Hand Dekker (Schlagzeug). Jeff Cascaros neues Live-Programm „Love & Blues in The City“ changiert zwischen klassischen Jazz-Stücken und Rythmand-Blues-Nummern. Durchweg aber wird die Musik mit jazziger Leichtigkeit gespielt. Cascaro versteht es gekonnt, die Lässigkeit des Swing mit der rauen Erdigkeit des Blues zu verbinden.

INFO

Jeff Cascaro am Dienstag, 17. Juli, ab 20.30 Uhr im Burghof Karten: 25 bis 35 Euro

FINK Der in Berlin lebende Brite Fin Greenall ist Fink und zugleich Mastermind des gleichnamigen Trios. Er beschließt am Sonntag, 5. August, das diesjährige Stimmen-Festival. Finks brandneues und damit sechstes Album heißt „Resurgam“, was so viel wie „ich werde auferstehen“ bedeutet. Die neuesten Lieder sind umgeben von einem unbändigen Spirit, der nicht zuletzt auf Finks Zusammenarbeit mit dem Produzenten Flood (u. a. PJ Harvey, U2, The Killers) zurückzuführen ist. „Resurgam“ ist ein weiterer Höhepunkt für die Band und zugleich Ausdruck für die unerschrockene Bandbreite, für die Fink seit vielen Jahren steht.

INFO

Fink am Sonntag, 5. Augst, ab 20 Uhr im Burghof Karten: 39 bis 45 Euro


Stimmen 2018 SONDERVERÖFFENTLICHUNG · Samstag, 30. Juni 2018 · Nummer 148

Zitate zu 25 Jahren Stimmen

1998

„Das Gesangsfestival hat einen neuen Geist in die Stadt einziehen lassen.“ Gudrun Heute-Blum

2002

„Mit Neid wurde von vielen Baslern insbesondere auf die Markplatzkonzerte geschielt, etliche fragten sich, warum dies nicht auch im viel grösseren Basel möglich sei.“ Karsten Kleine, Pressesprecher STIMMEN-Festival und Burghof Lörrach sowie Leiter Sponsoring, 2000 bis 2008

2017

„Wir arbeiten und setzen alles daran, immer wieder ein inspirierendes Musikfestival anbieten zu können und Lörrach als musikalischen Nabel der Dreiländerregion zu etablieren. In einem Musikmarkt, der leider zunehmend von den Major-Labels mit glattgebügeltem und nichtssagend-weinerlichem Deutschpop versorgt wird.“ Kristina Danwerth

2016

„Stimmen ist ein Festival von Musikfans für Musikfans.“ Jan Obri, Stimmen-Festival Öffentlichkeitsarbeit

1999

„Die Region erlebte einen unvergesslichen Sommer 1999. Die Zusammenarbeit zwischen Lörrach und Weil am Rhein war mehr als vielversprechend“ Weils Kulturamtsleiter Tonio Paßlick zur Zusammenarbeit von Stimmen und Grün99 in Weil am Rhein


Stimmen 2018 SONDERVERÖFFENTLICHUNG · Samstag, 30. Juni 2018 · Nummer 148

1994

„Bereits zum Auftakt wurde die Behauptung: ,Ein Basler fährt doch nicht nach Lörrach zum Konzert“ widerlegt“ Guido Neidinger, Chefredakteur der Oberbadischen

Zitate zu 25 Jahren Stimmen

1996

„Im Jahr drei der Stimmen-Geschichte sind die Lörracher heillos vom Festivalvirus infiziert.“ Die Oberbadische

2013

„Für mich persönlich war Stimmen 2013 in vielerlei Hinsicht sehr aufregend – das erste Festival unter meiner Regie und dann noch die 20. Ausgabe, eine spektakuläre Absage, ein paar Neuerungen, der mediale Fokus und und und…“ Markus Muffler, künsterlischer Leiter des Stimmen-Festivals, zu seinem ersten Jahr

2015

„Diese Frau ist der reinste Brandsatz“ Die Oberbadische zum Auftritt der „Godmother of Punk“, Patti Smith

2000

„Mein Traum ist, dass es ein richtiges regionales, grenzüberschreitendes Festival wird mit Schwerpunkt Lörrach.“ Helmut Bürgel


Stimmen 2018 SONDERVERÖFFENTLICHUNG · Samstag, 30. Juni 2018 · Nummer 148

SCHON JETZT TICKETS SICHERN!!! Ticket s: kann a 15,- € ls Ei

bei Ci nkaufsgu rückvety Sport Lör tschein ra rgütet werde ch n*

ets und Weitere Infos, Tick uns im Anmeldungen bei über Freitag – 19. Oktober 2018 – 19:00 bei Geschäft oder City Sport Lörrach Silke Drescher >>Bitte unbedingt im Vorfeld anmelden, die Plätze sind begrenzt! ort>> runhappy@citysp .de loerrach

Donnerstag - 18. Oktober 2018 18.30 Uhr bis 20.00 Uhr Spendenlauf mit Olympiasieger Dieter Baumann

>>Bitte unbedingt im Vorfeld anmelden bei Silke Drescher - runhappy@citysport-loerrach.de *Ticket kann ab einem Einkaufswert von 100 Euro als 15-Euro Gutschein bis zum 31.12.2018 bei City Sport Lörrach eingelöst werden; Aktion ist nicht mit anderen Rabattaktionen kummulierbar

Marktplatz 9 – Lörrach www.citysport-loerrach.de


Stimmen 2018 SONDERVERÖFFENTLICHUNG · Samstag, 30. Juni 2018 · Nummer 148

KIRCHENKONZERTE in St. Otilien, in Tüllingen und in der Lörracher Stadtkirche Zither und Stimme ist ein Erfolgstandem seit der Antike. Wird die Zither heute zwar landläufig mit alpenländischer Stubenmusik in Verbindung gebracht, streift sie durch das Spiel der Zither-Virtuosin Gertrud Wittkowsky jedoch das Gewand ab. In Begleitung des renommierten Countertenors Franz Vitzthum erfährt das Publikum die Vielfarbigkeit des omnipotenten Saiteninstruments und begibt sich auf eine

musikalische Entdeckungsreise sondergleichen. Programm: „Elégie“ mit Werken für Countertenor und Zither unter anderem von I. Jordan, J. Dowland, A. Skrjabin und E. Satie

New York Polyphony New York Polyphony ist ein aus vier Sängern bestehendes Vokalensemble, das die Welt sowohl der Alten Musik wie der zeitgenössischen Musik seit geraumer Zeit verblüfft und begeistert – mit jeder Menge sängerischer Klasse und programmatischer Ambition. Mit ihrem Programm „Conversations“ wird das experimentierfreudige Quartett unterschiedliche Facetten präsentieren, die innerhalb wie außerhalb der Welt der geistlichen Polyphonie der Renaissance liegen. Programm: „Conversations“ mit Werken von F. Schubert, C. SaintSaëns, R. Rodney Bennett, I. Moody, A. Sullivan und anderen.

INFO Franz Vitthum und Gertrud Wittkowsky am Montag, 23. Juli, ab 20 Uhr in der Kirche St. Otilien in Tülingen Karten: 29 Euro New York Polyphony am Dienstag, 24. Juli, ab 20 Uhr in der Stadtkirche Lörrach Karten: 29 Euro


Stimmen 2018 SONDERVERÖFFENTLICHUNG · Samstag, 30. Juni 2018 · Nummer 148

BRITPOP AUF DEM MARKTPLATZ Mit Oasis schrieb er Musikgeschichte, mit Beady Eye bewies er, dass er es auch ohne seinen Bruder Noel zu guten Songs und beachtlichem Erfolg bringen kann. Neun Jahre nach der Auflösung von Oasis zeigt sich Liam Gallagher mit seinem erst kürzlich erschienen Solo-Album „As You Were“ von seiner bislang persönlichsten Seite und fügt seiner außergewöhnlichen Karriere ein weiteres Erfolgskapitel hinzu. Fans und Kritiker des Britpoppers zeigen sich gleichermaßen begeistert und übrigens: Der Singer-Songwriter verriet kürzlich, dass er keine lang anhaltende Solo-Karriere anstrebe. Dieses Konzert bei

STIMMEN könnte als eine seltene bis einzigartige Gelegenheit sein, den Rock’n’Roll-Star live auf Solo-Wegen erleben zu können.

Baum Der Weg des Basler Singer-Songwriters Baum begann solo mit Vorprogramm-Tourneen für Acts wie Van Morrison und The John Butler Trio.

Er nahm in den renommierten Cutting Room Studios New York und in den Jungle City Studios von Alicia Keys auf. Und seine Single „Home One Day“ lief 2016 auf dem Soundtrack des Deutschen Kinofilms „Verrückt nach Fixi“. 2017 ging BAUM wieder nach New York, sog die Energie des Big Apples auf und schrieb in zwei Wochen die elf Songs für sein im selben Jahr veröffentlichtes Album „Kingdom Of The Upright Man“.

INFO

Liam Gallagher, Baum (Support) am Mittwoch, 25. Juli, ab 20 Uhr auf dem Marktplatz Lörrach Karten: 58 Euro

LÖRRACH RAPPT Es wird wieder Zeit für das Original: Mit Arme Ritter, Eins Zwo und zwei Soloalben war der Hamburger Rapper Dendemann einer der Wegbereiter des deutschen Hip-Hop. Nahezu zwei Jahre, bis Ende 2016, hatte er Jan Böhmermanns Sendung „Neo Magazin Royale“ musikalisch geprägt und mit überragende Freestyles und cleveren Zuspitzungen für einsame Sternstunden des DeutschRap gesorgt. Seit seinem fulminanten Show-Abschied mit Fettes Brot, Deichkind und zahlreichen anderen Gästen war es etwas still geworden um den Mann, der mit der Band „Die Freie Radikale“ nun also auch das deutsche Fernsehen musikalisch revolutioniert hatte. Im

Sommer 2018 begibt sich einer der wortgewaltigsten und besten deutschen MCs dorthin zurück, wo alles angefangen hat: auf die Bretter, die die Welt bedeuten.

Lokalmatador Peter Reimgut Musik für Körper, Seele und Geist, dies ist das Motto von Peter Reimtgut. Der Lörracher Rapper, den viele sicher noch als „Smurf“ kennen, griff erstmals mit 14 Jahren zum Mikrofon und machte sich u. a. durch die Zusammenarbeit mit dem Hip-Hopper Olli Banjo oder auch den Deutsch-Rockern von Haudegen auf sich aufmerksam. Seit 2014 steht er nun als Peter Reimtgut mit seiner Band auf der Bühne, ist nicht nur älter und erwachsener geworden, sondern hat sich auch musikalisch weiterentwickelt – weniger Rap, mehr Pop, Rock. Aber immer noch ganz viel Wortakrobatik.

INFO

Dendemann, Peter Reimtgut (Support) am Donnerstag, 26. Juli, ab 20 Uhr auf dem Marktplatz Lörrach Karten: 39 Euro


Stimmen 2018 SONDERVERÖFFENTLICHUNG · Samstag, 30. Juni 2018 · Nummer 148

SPITZE DER BRITISCHEN INDIE-SZENE 50 Jahre nach der Gründung Led Zeppelins vereinen seine Live-Shows das Vermächtnis einer der größten Rock-Bands aller Zeiten mit dem Hier und Jetzt. Der Auftritt von Robert Plant wird das einzige Konzert des Led-Zeppelin-Frontmanns in Süddeutschland im Sommer 2018 sein. Die berühmtesten Frontmänner der Musikgeschichte – und Robert Plant ist einer davon – haben ihn einfach, den Groove. Das zeigt der ehemalige Sänger Led Zeppelins auch mit seiner aktuellen Band The Sensational Space Shifters. Robert Plant hat eine Grup-

„EDITORS“ Vier Musiktechnologie-Studenten der Stafford University fanden sich im Jahr 2003 zusammen und gründeten die Band Snowfield – 14 Jahre später gehört diese Band zur Spitze der britischen Indie-Szene, nur unter einem anderen Namen: Editors. Mit fünf großartigen Studioalben, Hits wie „An End Has a Start“, „Papillon“ und „Ocean of Night“ und unzähligen ausverkauften Livekonzerten haben die Editors bewiesen, wie leidenschaftlich die Band für ihre Musik brennt und wie sehr sich ihre Fans mitreißen lassen.

INFO

Editors und The Ninth Wave (Suppport) am Freitag, 27. Juli, ab 20 Uhr auf dem Marktplatz Lörrach Karten: 42 Euro

pe Musiker um sich geschart, die es ihm möglich macht, besondere Live-Shows zu präsentieren. Sie stellen eine umfassende Reise durch alle musikalischen Genres, die Plants Leben geprägt haben, dar. Ein stimmiges Festmahl – ebenso reichhaltig wie belohnend, mit neuen Stücken und Klassikern – jährt sich die Gründung von Led Zeppelin doch in diesem Jahr zum 50. Mal.

Lieblinge des Folk Sie sind die „Lieblinge des Folk“, schreibt der britische Guardian: Die Songs des

britischen Duo Josienne Clarke & Ben Walker gelten als kammermusikalische Songwriter-Perlen – melancholisch und dennoch hoffnungsvoll, getragen von der zarten und eindringlichen Stimme Clarkes und Walkers ausgefeiltem Gitarrenspiel – und begeistern Fans und Presse gleichermaßen. 2015 gewannen sie den Preis als bestes Duo bei den BBC Folk Awards, im Herbst 2017 begleiteten sie die Folklegende Richard Thompson auf seiner UK-Tour und im März dieses Jahres erschien nun ihr neues Album „Seedlings All“, das bisher wohl autobiographischste Werk des Duos.

INFO

Robert Plant & The Sensational Space Shifters sowie Josienne Clarke & Ben Walker (Suppport) am Sonntag, 29. Juli, ab 20 Uhr auf dem Marktplatz Lörrach Karten: 58 Euro

IKONISCHE MUSIK VOLLER MYSTERIEN Die ikonische Musik seines Vaters Frank ist voller Mysterien und niemand hat es bisher besser verstanden als Dweezil Zappa die Codes und Kompexxität dieser Musik zu dechiffrieren. Seit über zehn Jahren tourt der renommierte Gitarrist mit seinem Grammy-prämierten Projekt, jetzt auch offiziell „Dweezil Zappa“ genannt, durch die Welt. Auf seiner neuesten Tournee „Choice Cuts“ wird Dweezil mit einer komplett neuen Show und einigen der kühnsten Kompositionen Frank Zappass Halt auf dem Marktplatz in Lörrach ma-

chen. Mit einer „Sammlung der markigsten Zappa-Tracks“, wie Dweezil selbst sagt, soll der Appetit der Zappa-Jünger, der neuen und alten Fans, gestillt werden. Dweeezil Zappas Band ist nach wie vor eine Ansammlung herausragender Musiker. Kernmitglieder sind Ryan Brown (Schlagzeeug), Kurt Morgan (Bass), Chris Norton (Keyboard) und Multiinstrumentalistin Sheila Gonzalez, die seit Gründung der Band im Jahr 2006 mit dabei ist. Neu hinzugekommen sind Adam Minkoff (Gesang/ Rhythmusgitarre) und Sängerin Cian Coey.

INFO

Dweezil Zappa am Samstag, 28. Juli, ab 20 Uhr auf dem Marktplatz Lörrach Karten: 45 Euro


Exklusiv für Abonnenten OV ePaper + iPad 2018 zum Aktionspreis:

Nur 19,90 Euro monatlich!

14,95

32 GB WiFi-Version bis 31.08.2018 ohne einmalige Zuzahlung! Endlich Sommer! Gleich Coupon ausfüllen & bestellen:

Oberbadische Verlagshaus Georg Jaumann GmbH & Co. KG, Am Alten Markt 2, 79539 Lörrach vertrieb@verlagshaus-jaumann.de

0 76 21/40 33-80

www.verlagshaus-jaumann.de/digitalabo

Ja, ich bin Abonnent der Oberbadischen, des Markgräfl er Tagblatts oder der Weiler Zeitung (gedruckte Ausgabe von Mo. - Sa.) und bestelle das Digitalabo, bestehend aus OV ePaper und iPad 2018 9,7“, zum Aktionspreis für nur 14,95 Euro pro Monat*.

Zu meinem Digitalabo wähle ich folgendes Modell: 32 GB, WiFi 32 GB, WiFi + Cellular (+ einmalige Zuzahlung 99 €)

128 GB, WiFi (+ einmalige Zuzahlung 99 €) 128 GB, WiFi + Cellular (+ einmalige Zuzahlung 199 €)

Farbe:

silber

spacegrau

Vorname / Nachname

Straße / Hausnummer

PLZ /Ort

Telefon- oder Handynummer

Geburtsdatum

E-Mail (notwendig für ePaper-Freischaltung)

gold

Die Abbuchung erfolgt monatlich von folgendem Konto (Besteller muss Kontoinhaber sein!):

D E IBAN

SEPA-Lastschriftmandat: Hiermit ermächtige(n) ich/wir das Oberbadische Verlagshaus Georg Jaumann GmbH & Co. KG widerrufl ich, fällige Rechnungsbeträge per Lastschrift von meinem/unserem oben genannten Bankkonto einzuziehen. ZuDatenschutzhinweis: Das Oberbadische Verlagshaus Georg Jaumann GmbH & Co. KG verarbeitet Ihre Daten zur Vertragserfüllung, Kundenbetreuung, Marktforschung und, sofern Sie eingewilligt haben oder wir gesetzlich dazu berechtigt sind, für werbliche Zwecke. Wir informieren Sie darüber hinaus, unabhängig einer ausdrücklichen Einwilligung über eigene und ähnliche Angebote oder Dienstleistungen schriftlich oder per E-Mail. Zu den genannten Zwecken können Ihre Daten auch an andere Dienstleister weitergegeben werden. In keinem Fall verkaufen oder vermieten wir Ihre Daten an Dritte. Sie können der werblichen Nutzung Ihrer Daten jederzeit schriftlich oder per E-Mail an werbewiderspruch@verlagshaus-jaumann.de widersprechen.Ausführliches zur Informationspflicht und zum Thema Datenschutz finden Sie unter: https://www.verlagshaus-jaumann.de/datenschutz. Das Geburtsdatum wird zum Zwecke der Altersverifikation erhoben. Die E-Mail-Adresse dient zur Übermittlung der Login-Daten für unsere digitale Ausgabe. Im Falle einer Werbe-Einwilligung für E-Mail und/oder Telefon benötigen wir auch diese Informationen.

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass mich das Oberbadische Verlagshaus

Datum/Unterschrift

telefonisch und/oder

per E-Mail über interessante Aboangebote informiert.

* Preisstand 01/2018. Das Digitalabo beginnt zum Monatsersten. Nach Ende der Mindestlaufzeit von 24 Monaten läuft das Abonnement zum dann gültigen ePaperMonatsbezugspreis (derzeit 5,90 Euro pro Monat für Abonnenten der gedruckten Ausgabe (Mo. – Sa.)) unbefristet weiter, soweit nicht mit einer Frist von 4 Wochen auf Monatsende gekündigt wird. Die Zuzahlung wird bei Lieferung des Geräts erhoben. Bonität vorausgesetzt. Es gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen: www.verlagshaus-jaumann.de/epaperagb

Angebot gültig bis 31.08.2018

gleich weise ich meine Bank an, die vom Oberbadischen Verlagshaus Georg Jaumann GmbH & Co. KG gezogenen Lastschriften einzulösen. Ich/wir können innerhalb von 8 Wochen ab dem Belastungsdatum Rückbuchung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem/unserem Kreditinstitut vereinbarten Bedingungen. Das Oberbadische Verlagshaus Georg Jaumann GmbH & Co. KG teilt die Mandatsreferenz zu dieser Einwilligung separat mit.


Stimmen 2018 SONDERVERÖFFENTLICHUNG · Samstag, 30. Juni 2018 · Nummer 148

„HILDEGARD LERNT FLIEGEN“ Im Jazz gibt’s kein richtig oder falsch, sagt Andreas Schaerer, Frontmann und kreativer Kopf des avantgardistischen Schweizer Sextetts „Hildegard Lernt Fliegen“. Die selbsternannte Überjazz-Gruppe aus Bern wird sich ihrer jahrelang

erfolgreich erprobten Mischung aus Jazzrock, Tarantella, Zirkus-Blues, Swing und Oper widmen und live gewohnt wild, unberechenbar, fesselnd und anarchisch zu Werk gehen.

Tokunbo Mit „Tokunbo“ eröffnet die ehemalige Frontfrau von „Tok Tok Tok“ den ersten Rosenfelsparkabend. Die Songpoetin – und eine der beliebtesten Jazzstimmen Deutschlands – betört mit Geschichten zwischen Abschied und Heimkehr. Sie wird nicht umsonst mit ihrem dunklen Songwriter-Jazz auch als „Queen of Folk Noir“ beschrieben.

INFO

„Hildegard Lernt Fliegen“ und „Tokunbo“ (Support) am Mittwoch, 18. Juli, ab 20 Uhr im Rosenfelspark Lörrach Karten: 29 Euro

MARLON WILLIAMS Marlon Williams‘ Stimme zählt zu den außergewöhnlichsten und unverwechselbarsten einer ganzen Generation und sie wird nicht ohne Grund wiederholt mit dem großen Roy Orbison verglichen.

Der 27-jährige Neuseeländer nutzt diese Stimme als herausragendes Element und in seiner Jugend erwog Williams sogar eine Karriere im klassischen Gesang. Doch aufgrund seines Temperaments entpuppte er sich mehr als Stratocaster denn als Stradivari. Im Februar 2018 erscheint Marlon Williams zweites Album „Make Way For Love“, bei dem er den Fokus auf seine neuentdeckte Liebe fürs Songwriting richtet.

Charles Watson Den Abend eröffnet der Londoner Singer-Songwriter Charles Watson. Bisher

eher bekannt als Mitglied des Indie-Duos Slow Club und der Garage Rock-Band The Surfing Magazines, wandelt er nun auf neuen Solo-Pfaden. Sein Debütalbum „Now That I‘m A River“ erscheint im Mai diesen Jahres.

INFO

Marlon Williams und Charles Watson (Support) am Donnerstag, 19. Juli, ab 20 Uhr im Rosenfelspark Lörrach Karten: 29 Euro


Stimmen 2018 SONDERVERÖFFENTLICHUNG · Samstag, 30. Juni 2018 · Nummer 148


Stimmen 2018 SONDERVERÖFFENTLICHUNG · Samstag, 30. Juni 2018 · Nummer 148

RUFUS WAINWRIGHT Rufus Wainwright ist mit Sicherheit der leidenschaftlichste Songwriter und Musiker seiner Generation. Neun Alben veröffentlicht sowie zig Awards abgeräumt und im Herbst 2018 wird seine zweite Oper „Hadrian“ ur-

aufgeführt. Wainwrights Vorliebe für die „hohe Kunst“ ist nicht neu. 2009 vertonte er bereits Shakespeare Sonette und ermöglichte die fruchtbare Verbindung der Singer-Songwriter-Intimität mit dem sinfonischen Klangkosmos. Doch das ganz große Glück ist es, Wainwright in seiner ganzen musikalischen und poetischen Person alleine und innig verbunden mit seinem Instrument live zu erleben.

„And The Golden Choir“ Mit seinem analogen Ansatz ist Tobias Siebert, der bekannte Produzent und Alter Ego von „And The Golden Choir“, ir-

gendwie der Zeit hinterher, oder besser gesagt zeitlich losgelöst, je nachdem wie man es betrachtet. Die ausufernd arrangierten Instrumentalteile in seinen melancholischen Kompositionen finden immer wieder zurück zu Sieberts bittersüßer Stimme.

INFO

Rufus Wainwright und „And The Golden Choir“ (Support) am Sonntag, 22. Juli, ab 20 Uhr im Rosenfelspark Lörrach Karten: 39 Euro

ALICE PHOEBE LOU Als Straßenmusikerin lieferte die 25-jährige Südafrikanerin Alice Phoebe Lou über mehrere Jahre für viele Berliner einen wunderbaren Alltagssoundtrack. Ihr leidenschaftlicher Umgang mit Musik hat der Singer-Songwriterin ein kreatives Selbstvertrauen gegeben, das in ihrer einnehmenden Stimme und ihren bewusst abgespeckten Arrangements zum Ausdruck kommt. Damit hat sie nicht nur in unserer Hauptstadt sondern bereits

weltweit die Ohren vieler Musikfans verzaubert. Nach wie vor ist Alice Phoebe Lou Wahlberlinerin und bespielt, wenn sie Zeit hat, die Straßen. Weil es ihr Freude macht, wie sie sagt. Aber eigentlich ist sie dafür viel zu gut: Zehntausende sollten sie hören, wie sie mit Herz, Leib, Seele, Inbrunst und Verstand ihr Lieder singt.

Tom Hickox Als eindringlichen, poetischen und komplexen „Chamber Pop“ werden die Lieder des britischen Songwriters Tom Hickox be-

schrieben. Sein zweites Album „Monsters in the Deep“ erschien im März 2017 und die begeisterte Musikpresse zog bereits Parallelen zur Melancholie eines John Grant oder beschrieb Hickox‘ Songs als eine dunkle Mischung von Scott Walker und einem David Lynch-Soundtrack.

INFO

Alice Phoebe Lou und Tom Hickox (Support) am Freitag, 20. Juli, ab 20 Uhr im Rosenfelspark Lörrach Karten: 29 Euro

„SONGHOY BLUES“ Desert Blues umfasst, grob definiert, die auf US-Blues basierte Musik der afrikanischen Mandinka-Völker. Die vier Musiker von „Songhoy Blues“ aus Mali sind aktuell deren prominenteste Botschafter und dies werden sie im Rosenfelspark eindrucksvoll unter Beweis stellen. Ihr kürzlich erschienenes zweites Album „Résistance“ ist ein Exempel einer gelungenen Mixtur von HipHop, Soul und

R‘n‘B – die authentische Musiksprache von „Songhoy Blues“.

Témé Tan Es war ein Konzert der Beastie Boys, nach dem Tanguy Haesevoets alias Témé Tan entschied, Musiker zu werden. Heute wird der im Kongo geborene Belgier als einer der innovativsten Musiker gehandelt, denen eine radikale Synthese von Klängen verschiedenster

Kulturen gelingt. Nur wenige sind dabei aber so enthusiastisch und ansteckend wie Tanguy Haesevoets, in dessen Songs sich scheinbar mühelos Rap, brasilianische Grooves und traditionelle afrikanische Klänge verbinden.

INFO

Songhoy Blues und Témé Tan (Support) am Samstag, 21. Juli, ab 20 Uhr im Rosenfelspark Lörrach Karten: 29 Euro


Stimmen 2018 SONDERVERÖFFENTLICHUNG · Samstag, 30. Juni 2018 · Nummer 148


Stimmen 2018 SONDERVERÖFFENTLICHUNG · Samstag, 30. Juni 2018 · Nummer 148

STIMMEN-GASTSPIEL IN DER SCHWEIZ Indra Rios-Moore aus New York fand in ihren Jugendjahren nicht zum Jazz, um musikalische oder soziale Gesetzmäßigkeiten aus den Angeln zu heben. Ihre Jazz-Auffassung ist von emotivem Gospel, erdigem Blues-Verständnis und den Popmusik-Befindlichkeiten großer Helden wie Steely Dan geprägt.

Und trotzdem ist Indra Rios-Moores neues Album „Carry My Heart“ ein Protestalbum geworden. Sie hofft, dass ihre neue Musik „mit Qualität und Sentiment berührt“ und zum Luftholen in einer „kitschigen Trump-Realität“ anregt, „in der die Schattenwelt des Geldes unsere Menschlichkeit redun-

dant zeichnet.“ Rios-Moore tritt am Donnerstag, 2. August, ab 20 Uhr in der Reithalle Wenkenpark in Riehen auf.

INFO

Indra Rios-Moore am Donnerstag, 2. August, ab 20 Uhr in der Reithalle Wenkenpark in Riehen Karten: 29 Euro


Stimmen 2018 SONDERVERÖFFENTLICHUNG · Samstag, 30. Juni 2018 · Nummer 148


Stimmen 2018 SONDERVERÖFFENTLICHUNG · Samstag, 30. Juni 2018 · Nummer 148

DOMPLATZ-KONZERTE IN ARLESHEIM MIT „THE NEW POWER GENERATION“ „Diamonds and Pearls“ – das so viele Hit-Songs wie kein zweites nach „Purple Rain“ hervorbrachte. Ein halbes Jahr nach dem Tod von Prince im Oktober 2016, brachte Morris Hayes, das dienstälteste NPG-Mitglied, die ursprüngliche Band mit einigen weiteren Musikern für ein großes Prince Tribute-Konzert in Minneapolis wieder zusammen. Als Support tritt der Singer-Songwriter Stanley Rubyn auf.

INFO

„Fat Freddy‘s Drop“ und „D/troit“ (Support) am Freitag, 3. August, ab 20 Uhr auf dem Domplatz in Arlesheim Karten: 48 Euro

„The New Power Generation“ und Stanley Rubyn (Support) am Samstag, 4. August, ab 20 Uhr auf dem Domplatz in Arlesheim Karten: 48 Euro

Fat Freddy’s Drop zählt zu Neuseelands erfolgreichsten LiveBands. Ihre Geschichte reicht zurück bis in die 1990er-Jahre, als sich die Gruppe regelmäßig zu Jam-Session in Wellington traf. Erst 2005 nimmt die Band ihr Debüt „Based On a True Story“ auf – zwei Jahre verbringt es daraufhin in den Top-40Charts und erhält neunmal Platin. Wegen ihrer Hingabe und ihres Improvisationstalents werden die Kiwis als herausragende Live-Band gefeiert – auch in Europa. Am Freitag, 3. August, ab 20 Uhr ist die Band auf dem Domplatz in Arlesheim zu Gast. Eröffnet wird der erste Arlesheim-Abend von der Soul-Band „D/troit“ aus dem dänischen Kopenhagen. „The New Power Generation“, auch bekannt als The NPG, spielt am Samstag, 4. August, ab 20 Uhr auf dem Domplatz. Die Band war von 1990 bis 2013 Prince‘ Live- und Studio-Band. The NPG wurde offiziell im Sommer 1990 auf der „Nude Tour“ als Prince’ neue Begleitband vorgestellt. 1991 machte die Band ihr Studio-Debüt auf dem gefeierten Album


Stimmen 2018 SONDERVERÖFFENTLICHUNG · Samstag, 30. Juni 2018 · Nummer 148

Impressionen aus 25 Jahre Stimmen-Festival


Stimmen 2018 SONDERVERÖFFENTLICHUNG · Samstag, 30. Juni 2018 · Nummer 148


Musik 10.10.18 06.11.18 22.11.18 07.12.18 21.02.19 22.03.19

30.04.19

PYANOOK RALF SCHMID

20 Jahre Burghof: MARIZA

YOUN SUN NAH SINFONIEORCHESTER BASEL & PAUL LEWIS RYMDEN LA FOLIA BAROCKORCHESTER & REGULA MÜHLEMANN & ROBIN PETER MÜLLER CUARTETO CASALS

Tanz 05.10.18 24.10.18 18.01.19 30.03.19

Kabarett 19.10.18 12.12.18 25.01.19 04.04.19

Saisoneröffnung:

BODY LANGUAGE COMPANY BALLET HISPÁNICO LES BALLETS JAZZ DE MONTRÉAL GAUTHIER DANCE // DANCE COMPANY THEATERHAUS STUTTGART DJANGO ASÜL OHNE ROLF MARTINA SCHWARZMANN HAZEL BRUGGER

Theater | Literatur

30./31.12.18 Silvester: GANDINI JUGGLING 15.02.19 MUMMENSCHANZ 24.02.19 FAMILIE FLÖZ und viele mehr…

Der Kartenvorverkauf läuft bereits.

WWW.BURGHOF.COM

Hazel Brugger – Foto: Ornella Cacace

DIE NEUE SAISON 2018/19

Stimmen 2018  
Stimmen 2018