Page 1

Gewusst Einkaufen und GenieรŸen im Badischen

Foto: Felix Groteloh

In 50.000 Haushalten von Basel, Binningen, Bottmingen, Allschwil, Riehen, Bettingen, Birsfelden, Muttenz, Pratteln, Augst, Kaiseraugst, Giebenach, Rheinfelden, Magden, Mรถhlin und Frenkendorf.

Kultur pur!

Der Lรถrracher Burghof startet in die neue Saison Seite 3

Oktober 2019


2

Vorneweg

U

nsere aktuelle Ausgabe steckt voller Chancen, liebe Leserinnen und Leser. Auf den Seiten 18 und 19 erfahren Sie alles über die Aktion „Leser helfen Not leidenden Menschen“, bei der Sie unter anderem einen nagelneuen Toyota Corolla Club Hybrid gewinnen können. Mehr als 600 Preise stekken in der Tombola. Damit nicht genug: Besuchern der SEILNACHTKreuzfahrtmesse, die wir auf Seite 9 vorstellen, winkt als Hauptpreis eine siebentägige Kreuzfahrt für zwei Personen zu den Kanaren. erbstzeit ist Genusszeit. In zahlreichen Besenbeizen im Badischen und speziell im Markgräflerland kann man dieser Tage mit allen Sinnen genießen. Eine besonders stimmungsvolle Straußenwirtschaft - die „Wiischänk zuem Dülliger Schnägg“ in Tüllingen - stellen wir auf Seite 12 vor. Tüllingen überhaupt wird im Herbst zum Genussort. „Neue Wii“ gibt‘s zum Beispiel auch in der Lindemer-Straußi und Trefzer-Straußi, in der „Krone“ und im „Maien“ sowie bei verschiedenen Winzern und Weinbaubetrieben. nglaublich vielfältig ist der Kunsthandwerkermarkt im malerischen Örtchen Holzen bei Kandern. Am ersten Oktoberwochenende geht dieser Basar der schönen Dinge mit knapp 70 Kunsthandwerkern in seine 33 Ausgabe. Genießen kann man freilich auch hier, denn die Holzener Landwirte und die örtlichen Vereine tischen eine stattliche Reihe herbstlicher Leckereien auf. DIE REDAKTION

Seite 12 Schwarzwaldberge als Kulisse

H

4

„Theater in den Bergen“ schreibt Erfolgsgeschichte

Lörracher Herbstfest

6

Ein Wochenende zum Einkaufen und Bummeln

Ikone, Legende, einsamer Mensch

Seite 5

Kunsthalle Messmer widmet sich Marilyn Monroe

Vom Reisen auf Flüssen und Meeren Kreuzfahrtmesse macht Lust auf Schiffsurlaub

Seite 8

Willkommen im Kürbiskosmos

Auf dem Bohrerhof lockt jetzt ein Meer aus Farben

Auf bald beim Dülliger Schnägg

Wiischänk auf dem Tüllinger verwöhnt die Gäste

U

Klassik vom Feinsten

Der Markgräfler Musikherbst verspricht Hochgenüsse

Reisemobile mit neuester Technik

Die Messe „Caravan live“ in Freiburg im Breisgau

Als Hauptgewinn winkt ein Auto Gutes tun und dabei tolle Preise gewinnen

Seite 15

8

So viel Schönes

Der Kunsthandwerkermarkt Holzen hat viel zu bieten

9

10 12 15 16 19 20


3

Foto: Rick Guest

Foto: Sean Goldthorpe

Oktober 2019

Renommierte Kompanien im Burghof: Etwa die „Aakash Odedra Company“ (Foto rechts) am 23. Oktober oder das „Ballet Black“ (Foto links) am 29. Januar.

Von Beethoven bis Zappa

Der Lörracher Burghof startet in die neue Kultursaison

Jazz, Rock, Klassik, viel Kabarett, aber auch zeitgenössischer Tanz, Ballett und Kindertheater - für jeden Geschmack dürfte etwas vertreten sein bei der jetzt startenden neuen Saison im Burghof - dem kulturellen Flaggschiff der Stadt Lörrach. Neben teils liebgewonnenen Künstlern, die zum wiederholten Mal ins Haus kommen (zum Beispiel „Familie Flöz“ am 29. November, „Gogol & Mäx“ am 30. und 31. Dezember oder das „Ukulele Orchestra Of Great Britain“ am 15. Januar), haben Burghofchef Markus Muffler und sein Team auch Neuheiten gebucht. So gastieren am 12. November erstmals die „Jazznights“ in der Herrenstraße. Saisoneröffnung ist am Mittwoch, 2. Oktober, mit Cosmo Klein und seiner „London Palladium Marvin Gaye Show“. Der Berliner Sänger hat ein tolles Ensemble dabei, zu dem auch Peter Weniger (Saxofon) und Florian Menzel (Trompete) gehören. Freuen dürfen sich die Freunde des gepflegten Kabaretts, denn der Burg-

hof wartet mit einigen seiner bekanntesten Vertreter auf: Oropax (18. Oktober), Sissi Perlinger (20. Oktober), Urban Priol (25. Oktober), Luise Kinseher (15. November), Mathias Richling (5. Dezember), Alfons (12. Dezember), Florian Schroeder (19. Januar), Volkmar Staub und das „Badische Sympathieorchester“ (24. Januar, Titelfoto), Andreas Rebers (14. Februar), Hagen Rether (22. März) und Hazel Brugger (6. Mai). Der Bereich Klassik kann sich hören lassen. So gastiert das Sinfonieorchester Basel am 6. Dezember (Beethoven, Mendelssohn

Für viele ein alljährlicher Pflichttermin zur Weihnachtszeit: „Schwanensee“.

Bartholdy sowie Texte von Franzobel) und 6. Februar (Beethoven und Texte von A. C. Sulzer) im Burghof; das Freiburger Barockconsort mit dem „Ensemble Recherche“ und dem Programm „Venus und Adonis“ kommt am 3. Dezember. Vom 9. bis 11. Januar steht eine Annäherung an Frank Zappa mit Filmen, Musik, Gesprächen und mehr auf der Agenda. Und: Fernsehmoderator Max Moor liest am 13. Februar aus Stefan Zweigs „Schachnovelle“, musikalisch begleitet vom Emil Brandqvist Trio. Die Tanzsparte lockt unter anderem mit dem Russischen Nationalballett: Am 15. Dezember gibt es „Schwanensee“ wie auch „Dornröschen“. Die „Compagnie Danza Contemporánea de Cuba“ tanzt am 5. November und das 2001 von Cassa Pancho gegründete „Ballet Black“ am 29. Januar. INFO: Das komplette Programm der Burghof-Saison 2019/2020 gibt es im Internet unter www.burghof.com.


Oktober 2019

Schwarzwaldberge als Kulisse

4

Ob Klein oder Groß: Das ganze Dorf macht mit beim „Theater in den Bergen“. Als Zuschauer genießt man die Spielfreude der Truppe. Aber auch die herrliche Landschaft hat Anteil an dem Erfolgstheater auf dem Ehrsberg.

Als Antonia Tittel und Arnd Heuwinkel die Idee zu ihrem „Theater in den Bergen“ hatten, wagten sie vom heutigen Erfolg kaum zu träumen. Doch das Projekt wurde zum überregionalen Publikumsliebling. Nicht nur, dass mehr oder

weniger das ganze Dorf begeistert mit von der Partie ist - manche vor, manche hinter den Kulissen - nein, inzwischen haben die Theatermacher und ihr Ensemble sogar den Staatspreis des Landes Baden-Württemberg ein-

geheimst. Jetzt ist es wieder so weit: In der schönen Landschaft rund um das Dörfchen Ehrsberg (Gemeinde Häg-Ehrsberg) geht das Theater in den Bergen über die Bühne. Vielmehr führt es wie ein erholsamer Spaziergang

Nur zu gerne folgen die Zuschauer der Theatergruppe durch die Landschaft.

durch Matten und Wäldchen und bietet dabei immer wieder berauschende Aussichten über Schwarzwaldtäler und -berge: Die Landschaft bildet die Kulisse. Den Klappstuhl unterm Arm, wandern die Zuschauer zusammen mit den Darstellern von Spielort zu Spielort. Nach Stücken mit Titeln wie „Ehrsberg 21“, „Belchendreieck“ oder „Robin Hut“ steht in diesem Herbst die Aufführung von „Insekten?“ auf dem Programm. Wie in den Vorjahren füllen die zahlreichen kleinen und großen Darsteller ihre Rollen (und aufwendig geschneiderten Kostüme) mit Herzblut aus. Es darf gelacht wer-

den über viele kuriose Einfälle und ein quietschvergnügliches Finale mit allen Beteiligten. Wobei es in dem Stück auch um ernste Angelegenheiten geht. Liebe zum Beispiel. Oder Umweltschutz. All das aber in einer Form, die das „Theater in den Bergen“ zu einem tollen Spektakel für die ganze Familie macht. INFO: Spieltermine sind am 28. und 29. September sowie am 12., 13., 19. und 20. Oktober. Vorstellungsbeginn ist samstags jeweils um 15 Uhr und sonntags um 11 Uhr. Ausführliche Informationen im Internet unter www.theaterindenbergen.de.


5

Oktober 2019

Seit Januar 2019 präsentiert sich das Unternehmen als „ranz raumkonzepte“ - Schreinerei Martin Ranz GmbH im neuen Firmengebäude.

„Alles, was schön ist“

ranz raumkonzepte: Offene Ausstellung und Schreinerei am 27. und 28. September Diesen Termin sollte man sich nicht entgehen lassen: Am 27. und 28. September lädt „ranz raumkonzepte“ zu zwei „Tagen der offenen Schreinerei und Ausstellung“ an den neu erbauten Firmensitz in Weil-Haltingen. Freuen dürfen sich die Besucher auf Rabatte und Aktionen, Pizzen von „Bommels Bachstübli“, Musik vom Musikverein Binzen, einem Bartstyling von „h@ work“ sowie Hüpfburg und Kinderschminken für die Kleinen. Im Mittelpunkt steht natürlich die Besichtigung des neuen Firmengebäudes in der Konrad-Zuse-Straße

9 im Gewerbepark Dreiländereck. Auf einer Gesamtfläche von 3000 Quadratmetern finden sich ein modernes Einrichtungshaus und eine Schreinerei quasi unter einem Dach. Einrichtungshaus und Schreinerei Die überaus sehenswerte Verkaufsausstellung erstreckt sich auf drei Etagen zu je 230 Quadratmeter Fläche. Zu entdecken gibt es hier stilvolle und außergewöhnliche Möbel aller Art - ob Küchen, Sessel oder Lampen - eingebettet in zahlreiche Einrichtungsbeispiele und Ge-

staltungsideen. „Alles, was schön ist“, fasst Nico Ranz das Programm zusammen. Daran angrenzend befindet sich die neue Schreinerei (800 Quadratmeter) nebst Lager (230 Quadratmeter). Der moderne Maschinenpark kann freilich ebenfalls am Festwochenende in Augenschein genommen werden. Handwerk und High-Tech gehen in der Werkstatt Hand in Hand. Bei Vorführungen beantworten die Mitarbeiter alle Fragen zu Themen wie CAD-Planung oder CNC-Maschinen. Ob Innenausbau, Ladenbau, Badmöbel- oder Saunabau: Als Komplettanbie-

Tage der offenen Ausstellung und Schreinerei Die „Tage der offenen Ausstellung und Schreinerei“ in und um den Neubau der Firma Ranz in der Konrad-Zuse-Straße 9 in WeilHaltingen sind am Freitag, 27. September (16 bis 20 Uhr), und am Samstag, 28. September (10 bis 20 Uhr). Für die Besucher gibt es viele Rabatte und Aktionen, Pizzen von „Bommels Bachstübli“, Bierbrunnen und Getränkestand, Kaffee und Kuchen, Hüpfburg und Kinderschminken, Live-Musik mit dem Musikverein Binzen, ein Bartstyling von „h@work“, CNC-/ Maschinenvorführungen und mehr.

ter erfüllt die Firma Ranz sämtliche Wünsche. Dabei ist man keineswegs nur auf den Werkstoff Holz beschränkt. Ein Fachgebiet sind maßgearbeitete Schranksysteme, Schiebetür-Einbauschränke und begehbare Kleiderschränke. Viele Beispiele können in der Ausstellung bewundert werden. „Zudem fertigen wir nach individuellen Kundenwünschen hochwertige Möbel-Unikate“, betont Martin Ranz. Hochwertige Möbel nach Kundenwunsch Vor 13 Jahren hat der Schreinermeister sein Unternehmen gegründet. Heute beschäftigt der Familienbetrieb 20 Mitarbeiter. Martin und

Cornelia Ranz mit Sohn Nico und Tochter Anja führen das Unternehmen gemeinsam. Conny Ranz leitet das Büro. Vor einigen Jahren ist Sohn Nico in den Betrieb eingetreten und nicht mehr daraus wegzudenken. Er absolvierte 2014 die Gesellenprüfung als Bester und legte im Jahr darauf die Meisterprüfung ab. Seine Schwester Anja - auch sie Schreinerin - ist die versierte Einrichtungsfachfrau und Küchenexpertin im Hause Ranz.

Info

ranz raumkonzepte Schreinerei Martin Ranz GmbH Konrad-Zuse-Straße 9 79576 Weil am Rhein Telefon: (0049)7621-422 240 www.ranz-raumkonzepte.de


Oktober 2019

Foto: Alexander Raths/stock.adobe.com

Herbstfest in Orange

6

Alljährlich lockt das Lörracher Herbstfest Tausende von Besuchern nach Lörrach. Am 12. und 13. Oktober ist es wieder so weit. Autoschau, verkaufsoffener Sonntag und Kürbismarkt runden das Programm ab.

Beim zweitägigen Herbstfest präsentieren die Geschäfte der Lörracher Innenstadt sowie auswärtige Aussteller sich und ihre Produkte, Beratungsangebote und Dienstleistungen. Auf die Besucher warten zahlreiche Aktionen. Auch am verkaufsoffenen Sonntag können Festbummler in Lörrachs Innenstadt einkaufen, verweilen und genießen. Die Vielfalt der Lörracher Branchen und die Mischung aus großen (Filial-)Häusern und mittleren bis kleinen spezialisierten Fachgeschäften bieten eine attraktive und breite Palette an unterschiedlichsten Produkten und Services. Der tradi-

tionelle Kürbismarkt, der Kürbis-Schnitzwettbewerb und die kulinarischen Angebote machen das Pro Lörrach Herbstfest darüber hinaus zum Erlebnis. Bungee-Trampolin, Zirkus und Hüpfburg Am Hebelpark wird in diesem Jahr neben der traditionell dort stationierten Hüpfburg ein BungeeTrampolin das Angebot für die kleinen und größeren Besucher vervollständigen. Ein erfahrenes TrampolinTeam leitet und begleitet unkundige wie auch ambitionierte Springer. Auf dem Chesterplatz gibt es ebenfalls Programm: Am

Sonntag-Nachmittag wird voraussichtlich um 14 Uhr und 15 Uhr der „Zirkus Papperlapapp“ aus Bad Säckingen für Spaß sorgen. Die angrenzenden Geschäfte und Lokale offerieren das ganze Wochenende über besondere Angebote. Für Kinder gibt es wieder Bastelaktionen und Kinderschminken. Die ausstellenden Autohäuser präsentieren sich derweil auf dem Senser Platz und in der Tumringer Straße. Zur Eröffnung findet am Samstag, 9 Uhr, eine ökumenische Andacht auf dem Marktplatz statt. Das Fest wird wieder organisiert von der Aktionsgemeinschaft „Pro Lörrach“.

Gut gefüllt ist die Lörracher Fußgängerzone Jahr für Jahr beim traditionellen Herbstfest von „Pro Lörrach“.

Kürbiskonfitüre, Kürbiskuchen, Kürbisfrikadellen: Dass man aus Kürbissen beinah alles herstellen kann, zeigt alljährlich der Kürbismarkt auf dem Alten Marktplatz.


7 Jetzt dreht sich wieder alles um den Kürbis

Kürbismarkt und Kürbisschnitzwettbewerb zum Fest Auch beim diesjährigen Lörracher Herbstfest organisiert die Stadt Lörrach auf dem Marktplatz den traditionellen Kürbismarkt. Wie in den Jahren zuvor zeigen die Marktbeschickerinnen und -beschicker die enorme Vielfalt an heimischen Kürbissen und servieren Kürbissuppe nebst vielen weiteren Kürbis-Köstlichkeiten. Hunderte von Kürbissen in allen Formen und Größen werden sich wieder an den Ständen türmen und den Marktplatz in herbstliche

Gelb-, Orange- und Goldtöne tauchen. Die Kürbisse für den

Kürbisschnitzwettbewerb am Samstag und Sonntag können vor Ort geschnitzt oder aber als fertige Ar-

beiten auf dem Marktplatz abgegeben werden. Vollendete KürbisSchnitzereien, eingeteilt in vier Altersstufen, werden von einer Jury prämiert. Die Gewinner erhalten einen Pro-LörrachGutschein und werden am Sonntag um 17 Uhr bekanntgegeben und ausgezeichnet. Auf der Webseite www. pro-loerrach.de finden sich die über 135 Mitglieder von Pro Lörrach.

Macht Spaß, erfordert aber auch Fingerspitzengefühl: Kürbisschnitzen.

Gastro-Notizen Das Erntedankfest wird in so gut wie allen Gemeinden in der badischen Nachbarschaft groß gefeiert. Am 6. Oktober gibt es wieder Erntedankgottesdienste vor prächtig geschmückten Kirchenaltären und Paraden ebenso prachtvoll geschmückter Erntewagen. Doch wie in der Schweiz werden auch hier von Ort zu Ort unterschiedliche Bräuche gepflegt. Ein stimmungsvolles Fest zum Erntedank findet am 19. und 20. Oktober in Ihringen am Kaiserstuhl statt. Hier gibt es ein ausgiebiges Programm mit Essen, Wein und viel Musik. Beim Brauchtumsumzug am Sonntag um 13.30 Uhr ist die komplette Winzerschaft auf den Beinen. ++++++ Eineinhalb Autostunden entfernt, im Höhendorf Gersbach, finden die Landwirte ganz andere geografische Bedingungen vor. Mehr darüber erfahren kann man beim großen Weideabtriebsfest (29. September), das ebenfalls Jahr für Jahr

Foto: Václav Mach/stock.adobe.com

Oktober 2019

Tausende von Besuchern anzieht. Gefeiert wird die Höhenlandwirtschaft mit all ihren Bereichen. Die große Viehschau dürfte ebenso wieder ein Anziehungspunkt sein wie der Bauernmarkt mit seinem umfangreichen Warenangebot, das Unimog-Treffen oder die Vorführungen alter Handwerkskunst. Tipp: Ab Dorfmitte fährt ein Shuttlebus. ++++++ Der Schwarzwald ist im Herbst ein Paradies für Pilzesammler. Aber Obacht: Pro Person und Tag darf man nur ein Kilo Pilze mitnehmen. Wer mehr holt, riskiert saftige Bußgelder. Pilz-Workshops gibt es übrigens vom 27. bis 29. September in Schönau und vom 4. bis 6. Oktober in Wieden. ++++++ Apfelfans haben jetzt Hochkonjunktur. Beim Apfelfest des Rüttehofs (in Egisholz bei KandernWollbach) dreht sich am 13. Oktober alles um Boskoop, Golden-Delicious, Jonagold, Granny Smith und wie sie alle heißen.

Spaß für Groß und Klein bei den Strohfiguren Stroh ist als Baumaterial schon lange bekannt. Als künstlerisches Ausdrucksmittel kommt es in Höchenschwand aber erst seit 2001 zum Einsatz. Die Vereine haben sich seither so viel handwerkliches Können angeeignet, dass die Höchenschwander Strohskulpturen einzigartig sind. Seit nunmehr 20 Jahren findet der Strohfiguren-Wettbewerb statt. Die Skulpturen können noch bis zum 13. Oktober täglich kostenlos auf einer Wiese beim Bauernmarkt im Ortsteil Frohnschwand an der B500 besichtigt und bewertet werden.


8

Die Wonnen der Blasmusik in vollen Zügen genießen kann man noch bis zum 27. Oktober beim „Hochschwarzwälder Blosmusik Feschtival“. Mehr als 50 Gruppen und Vereine spielen bei insgesamt 21 Veranstaltungen traditionelle und moderne Blasmusik. Auch eher ungewöhnliche Konzertorte sind dabei. Bei „Leinen los“ zum Beispiel am Sonntag, 29. September, sind die Bläser an Bord des Ausflugsschiffes MS Schluchsee und musizieren während der Fahrt auf dem See. Der „Frühschoppen mit Aussicht“ der Stadtmusik Todtnau am Sonntag, 13. Oktober, auf dem über

Foto: Hochschwarzwald Tourismus GmbH

Festival der Blasmusik

1000 Meter hohen Hasenhorn in Todtnau verspricht neben Blasmusik auch ein einzigartiges Panorama. Das „Ösch-Festkonzert“ in Löffingen markiert am 27. Oktober den Schlusspunkt der Veranstaltungsreihe:

Sieben Vereine mit insgesamt 300 Musikern werden in der Festhalle aufspielen. INFO: Alle Termine findet man im Internet unter www.hochschwarzwald.de/blosmusik.

Im Bann von Marilyn

Röttler Macht

Mit einem zweitägigen Oktoberfest feiert der Soziale Arbeitskreis Lörrach (SAK) sein 50-jähriges Bestehen im Lörracher Freibad. Am 28. und 29. September gibt es viel Musik und Festbetrieb. Einlass ist jeweils ab 11 Uhr und bei freiem Eintritt. Für das Abendprogramm müssen Tickets gekauft werden. Am Samstag, 28. September, spielen ab 20 Uhr Brazzo Brazzone (Italo-World-Groove Brass, Hannover) und Sonntag, 29. September, 20 Uhr, Monobo Son (Soul Gipsy-Brass, Bayern). Info: www.sak-loerrach.de.

Im Jahr 1250 machte Konrad I. von Rötteln Schopfheim zur ältesten Stadt des Markgräflerlands, um das Röttler Territorium auszubauen. Der Lörracher Lokalhistoriker Hansjörg Noe führt Interessierte am Samstag, 28. September, durch Schopfheims mittelalterliche Stadtanlage, die bis heute erkennbar ist. Bei dem Rundgang wird auch die Michaelskirche mit ihren Fresken besichtigt. Treffpunkt ist um 15 Uhr auf dem Marktplatz vor dem Rathaus in Schopfheim. Info: www.dreilaendermuseum.eu.

Info

Foto: Bert Stern/Kunsthalle Messmer

50 Jahre SAK

Marilyn Monroe war eine der meist fotografierten Frauen der Welt. Sie strahlte eine einzigartige Mischung aus Sexappeal, verletzlicher Unschuld und Komik aus, die sie für Männer und Frauen gleichermaßen unwiderstehlich machte. Die Kunsthalle Messmer in Riegel am Kaiserstuhl zeigt bis zum 2. Februar 2020 die Ausstellung „Marilyn Monroe - Leben und Legende“. Fotografien und Arbeiten dokumentieren Marilyns Leben von der Kindheit über ihre glamouröse Zeit als Filmstar bis hin zu ihrem tragischen Tod im Jahr 1962. Vertreten sind unter anderem Werke von Bert Stern (Foto), Andy Warhol, Milton Greene, James Francis Gill, George Barris oder Allan Grant.

Impressum Gewusst wo Einkaufen und Genießen im Badischen Verlag und Herausgeber: Oberbadisches Verlagshaus Georg Jaumann GmbH & Co. KG Am Alten Markt 2, D-79539 Lörrach Projektleitung: Martin Pförtner, Tel. (0049)7621/4033-12 E-Mail: m.pfoertner@verlagshaus-jaumann.de Kontakt mit Verlag/Anzeigen: Am Alten Markt 2, D-79539 Lörrach. Tel. (0049)7621/4033-30. Fax (0049)7621/4033-82 E-Mail: anzeigen@verlagshaus-jaumann.de

Kunsthalle Messmer Großherzog-Leopold-Platz 1 79359 Riegel am Kaiserstuhl Telefon: (0049)7642-920 1620 Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Eintritt: 13,50 Euro, ermäßigt 11,50 Euro. Freier Eintritt mit Museumspass. Führungen: Sonntags 14.30 Uhr, 6 Euro plus Eintritt. Zweiter Mittwoch im Monat 17 Uhr, kostenfrei im Rahmen des Eintritts. Privatgruppen nach Voranmeldung ab 95 Euro plus Eintritt. Sonderführungen und Events finden sich im Internet unter www.kunsthallemessmer.de. Vorschau: Ab Februar 2020 zeigt die Kunsthalle Impressionen aus der Lagunenstadt Venedig. Anzeigenleitung: Achim Abele (verantw.) Tel. (0049)7621/4033-39 Kontakt zur Redaktion: Tel. (0049)7621/4033-50. Fax (0049)7621/4033-81 E-Mail: gewusstwo@verlagshaus-jaumann.de Redaktion: Veronika Zettler, Guido Neidinger (Ltg.) Druck: Badisches Druckhaus Baden-Baden GmbH Erscheinungsweise: 12 mal jährlich Verbreitung: 50.000 Exemplare in Basel, Binningen, Bottmingen, Allschwil, Riehen, Bettingen, Birsfelden, Muttenz, Pratteln, Augst, Kaiseraugst, Giebenach, Rheinfelden, Magden, Möhlin und Frenkendorf. Anzeigenpreise: z.Zt. nach der Preisliste Nr. 63 Verlagshaus Jaumann


9

Vom Reisen auf Flüssen und Meeren

Oktober 2019

Das Reisebüro Seilnacht lädt zur großen Kreuzfahrtmesse in den Lörracher Burghof.

Faszination Kreuzfahrt! Zum sechsten Mal findet am Samstag, 19. Oktober, die SEILNACHT-Kreuzfahrtmesse im Burghof Lörrach statt. Initiator und Organisator ist das Reisebüro Seilnacht mit seinen vier Standorten in Lörrach, Schopfheim, Rheinfelden und Weil am Rhein. Zusammen mit 14 namhaften Kreuzfahrtanbietern und Reedereien präsentiert Seilnacht die Vielfalt an Reisen auf dem Wasser eine in der Region einzigartige Informationsplattform. Wer Kreuzfahrtluft schnuppern möchte, kann

sich zwischen 10 und 16 Uhr an den Messeständen im Erdgeschoss sowie bei Vorträgen im Obergeschoss aus erster Hand informieren und inspirieren lassen. „Es hat sich viel getan in den letzten Jahren und die Beliebtheit von Kreuzfahrten ist weiterhin hoch“, weiß Michael Seilnacht, Geschäftsführer des weithin bekannten Familienunternehmens, dem über 50 Reisespezialisten angehören. Die wachsende Nachfrage nach Urlaub auf dem Wasser lasse sich auch auf das immer vielfältigere

Angebot an Schiffen, Routen und neuen Ideen der Schiffsbauer zurückführen, so der Kreuzfahrtexperte. Allein bis Ende 2019 sind 21 Neubauten geplant - viele davon Expeditionsschiffe. Erstes Expeditionsschiff mit Hybrid-Technologie. Zu den Neuen zählen etwa die „Mein Schiff 2“ von TUI Cruises, zwei Schiffe von MSC Kreuzfahrten oder die Expeditionsschiffe „HANSEATICnature“ und „HANSEATICinspiration“ von Hapag Lloyd

Das Vortragsprogramm der Kreuzfahrtmesse 10.30 Uhr: Sea Cloud Cruises: Faszination Windjammer. 10.45 Uhr: TUI Cruises Mein Schiff: Entdecken Sie die Vielfalt. 11.15 Uhr: Hapag Lloyd Cruises: Ihr Urlaub – unsere Leidenschaft. 11.30 Uhr: Nicko Cruises: Weltmeere entdecken – Neues vom Fluss 2020. 12 Uhr: Silversea Cruises:

Sehen, Fühlen, Schmecken mit Silversea. 12.15 Uhr: MSC Kreuzfahrten: Neue Schiffe & Routen. 12.45 Uhr: Royal Caribbean Cruises: Check in for Fun & Action! 13 Uhr: TUI Cruises - Mein Schiff: Entdecken Sie die Vielfalt. 13.30 Uhr: Star Clippers: Traum unter Segeln. 13.45 Uhr: Hurtigruten: Die

schönste Seereise der Welt. 14.15 Uhr: Ponant: Expeditions- und Yachtkreuzfahrten. 14.30 Uhr: A-ROSA Flusskreuzfahrten: Premium alles inklusive. 15 Uhr: Regent Seven Seas Cruises: Ultra-All-Inclusive Luxus Kreuzfahrten. 15.15 Uhr: AIDA Cruises: Neues von der Kussmundflotte.

Michael Seilnacht Cruises sowie die „Roald Amundsen“ von Hurtigruten - übrigens weltweit das erste Expeditionsschiff mit Hybrid-Technologie. Ob für Familien, Alleinreisende oder sogenannte Best Ager, für Luxussuchende, für Entdecker oder Gourmets - die Auswahl ist riesig. Gleichzeitig finden während der Messe 14 jeweils halbstündige Fachvorträge der ausstellenden Reedereien statt. Nachdem diese bereits bei der letzten Messe im Jahr 2016 auf enormes Interesse stießen, empfiehlt Michael Seilnacht, frühzeitig zu den Vorträgen zu kommen die Anzahl der Plätze ist begrenzt. Den Besuchern stehen zudem vier Beratungsinseln zur Verfügung. Reisehungrige können

sich hier gleich für eines der vielen Messeangebote entscheiden. Eine Fotobox und nicht zuletzt ein Messe-Gewinnspiel, bei dem als Hauptpreis eine siebentägige Kreuzfahrt mit der „Mein Schiff 3“ von TUI Cruises für zwei Personen zu den Kanaren winkt, runden das Programm ab. Der Eintritt kostet 5 Euro. Als Gegenwert erhalten die Besucher einen Reisegutschein im Wert von 50 Euro - einlösbar für eine Kreuzfahrtbuchung bis zum 30. November.

Info

SEILNACHT-Kreuzfahrtmesse Samstag, 19. Oktober, 10 bis 16 Uhr, Burghof Lörrach, Herrenstraße 5. Eintritt: 5 Euro. Für Kinder und Jugendliche in Begleitung ist der Eintritt frei. Weitere Infos im Internet unter www.seilnacht.de.


Zauberhafte auf dem

Auch in der Herbstsaison erwartet der Bohrerhof im gewöhnlichen Landerlebnissen für alle Sinne. So ve Betrachter mit kunstvoll gestalteten Tierfiguren. Ob K tastischen Kürbiswesen versetzen kleine und große dass die Kürbiswelt des Bohrerhofs als Ausflugsziel w für Jahr aufs Neue gespannt sind, welche Charaktere die Ehre geben.

Wunderbar verbinden lässt sich der Ausflug nach Ha Restaurant Boh-rers. Die Gäste werden hier in einem mit Genuss verwöhnt. Egal, ob man auf einen Fel kommt oder sich lieber mit einem Menü samt pass ist herzlich willkommen“, so Inhaberfamilie Bohrer.

Wer sich nach einem guten Essen ein wenig die B Schritte vorbei an den Kürbisfiguren hinüber an di Landmarkt. Hier gibt es frisches Obst und Gemüse, K Konditorei, verschiedene Köstlichkeiten für daheim, che Deko- und Geschenkideen.

Nicht zuletzt: Nach den Erfolgen in den vergangenen die Dinnershow „CHIC’ORIA“ statt. Parallel zum fein haltung und Artistik mit internationalen Künstlern g November bis zum 15. Dezember außer montags un

Der King of Rock‘n‘Roll auf dem Bohrerhof.


Kürbiswelt Bohrerhof

m Markgräflerland die Besucher mit außererzaubert die farbenprächtige Kürbiswelt die Krokodil, Elefant oder Pinguin: Die fane Besucher ins Staunen. Kein Wunder, weithin bekannt ist und treue Fans Jahr e aus dem Kürbiskos-mos sich diesmal

artheim-Feldkirch mit einem Besuch im m schönen und entspannten Ambiente ldsalat oder eine Kürbissuppe vorbeisen-dem Wein verwöhnen lässt: „Jeder

Beine vertreten möchte, geht ein paar ie Hofbar oder zum Bummeln in den Kuchen und Torten aus der hofeigenen , eine tolle Weinauswahl sowie zahlrei-

n vier Jahren findet auch 2019 wieder nen Vier-Gänge-Menü wird viel Untergeboten. Termine sind täglich vom 15. nd dienstags.

Kürbiskunst in der Kürbisw elt des Bohrerhofs.

Ausführliche Informationen gibt es im Internet unter Bohrerhof Bachstraße 6 79258 Hartheim-Feldkirch Telefon: (0049)7633-923 321 20 www.bohrerhof.de

www.bohrerhof.de.

Herbstsaison vom 5. Sep. bis 10. Nov. Do. Cordon Bleu | Fr. Leberli | Neue Wii Adventsstraussi vom 28. Nov. bis 13. Dez. Im Rebberg | Lö-Tüllingen | Tel: +49 7621-45544 +49 172-7694498 | info@schnaeggestraussi.de

Einkaufen und Genießen im Badischen

Sonntag 3., 10., & 24. November 1., 8. & 15. Dezember 9-12:30 Uhr

Do.: 18-22 Uhr Fr.-Sa.: 18-23 Uhr So.: 12-18 Uhr Mo.-Mi.: Ruhetag 3. Oktober 15-21 Uhr 1. November 15-21 Uhr


12

Oktober 2019

Gute Stimmung herrscht traditionell bei der badisch-bayrischen Oktoberfestwoche in der Wiischänk zuem Dülliger Schnägg auf dem Tüllinger Berg.

Auf bald beim Dülliger Schnägg

Seit 28 Jahren begeistert die Straußenwirtschaft von Gabi und Andi Greiner die Gäste Gäste aus dem gesamten Dreiländereck kommen in der „Wiischänk zuem Dülliger Schnägg“ zusammen. Vor 28 Jahren haben Andi und Gabi Greiner ihre Straußenwirtschaft im Tüllinger Rebberg eröffnet und seither zu einer der beliebtesten Einkehradressen in der Region gemacht. Stammgäste nehmen zum Teil eine weite Anfahrt in Kauf, um sich in der urig-schönen Besenbeiz ein paar gemütliche Stunden zu gönnen. Dass die Straußi viele treue Fans auch aus der Schweiz hat, verwundert nicht. Hier oben gibt es alles, was das Herz begehrt. Zum Beispiel eine ruhige Lage fernab des Verkehrs und mit herrlicher Aussicht. Sowohl drinnen als

auch draußen sitzt man wunderbar. Lauschig ist es in und um die rebenumrankte Laube oder in der Gartenwirtschaft unterm Nussbaum. Liebevoll dekoriert und gepflegt, gibt es viele malerische Nischen und romantische Winkel. Stammgäste lieben die freundlichgesellige Stimmung. Kinder sind vernarrt in den tollen Spielplatz. Nicht zuletzt kann man gemäß der Saison ausgezeichnet essen und trinken. Nachdem Familie Greiner in der ersten September-Woche wieder mit dem Herbsten begonnen hat, ist aktuell der „Neue Süße“ viel gefragt. Dazu schmeckt ein Stück Flammewaie, eine opulente Bammert-Vesperplatte

Kulinarischer Kalender

Das große „Land z‘Morge“ (FrühstücksBrunch-Buffet zum Pauschalpreis) Sonntags 9 bis 12.30 Uhr. Am 3., 10. und 24. November sowie am 1., 8. und 15. Dezember. Reservierung erbeten. Adventsstraußi (geeignet auch für Weihnachtsfeiern) Donnerstag und Freitag ab 18 Uhr. Am 28. und 29. November, 5. und 6. Dezember sowie am 12. und 13. Dezember. Cordon Bleu: Jeden Donnerstag. Suuri Leberli mit Röschti: Jeden Freitag. Metzgete: ab Mitte September.

Badisch-Bayrischi Straußi-Oktoberfescht-Wuche Vom 26. bis zum 29. September geht‘s in der Schnäggestraußi zünftig zu. Zum 9. Mal laden Andi und Gabi Greiner zur Badisch-Bayrischen Oktoberfest-Woche. Die Speisekarte steht dann ganz im Zeichen bayrischer und badischer Spezialitäten. „Es gibt Haxn, Weißwürste, Knödel, Schäufele, ofenfrischen Fleischkäse, Schweineschnitzel, Grumbieresalat, Dampfnudeln, Brezeln und vieles mehr“, verrät Gabi Greiner. Wer möchte, trägt passend zum Anlass Dirndl oder Krachlederne. Für musikalische Unterhaltung sorgt Christian Olivieri mit Keyboard und Gesang. Beim Sonntagsfrühschoppen (29. September) spielt eine kleine Besetzung der Weiler Stadtmusik. Auch „Alfons us de Wiede“ ist mit seiner Handorgel zugegen, außerdem gibt es eine Schnapsprobe. oder auch Markgräfler „Schüfeli“ mit Meerrettich und Kartoffelsalat. So gut wie alles stammt von regionalen Erzeugern, das Fleisch zum Beispiel von der Lörracher Metzgerei Kalbacher. Die umfangreiche Speisekarte macht die Auswahl nicht leicht. Auch der Blick auf die jeweils tages-

aktuelle Extrakarte lohnt sich. Ab Ende Oktober gibt es zum Beispiel Käsefondue nach Schweizer Art. Auswahl hat man auch bei den Getränken. Neben Weinen (zum Beispiel Hausweine aus offenem Ausschank), Sekten und sonstigen Sürpflereien locken diverse hausgebrannte Schnäpse. Über die gan-

Info

ze Saison bieten Gabi und Andi Greiner mit ihrem Team kulinarische Highlights (siehe Kalender unten links). Die Herbstsaison dauert bis zum 10. November. Frühjahrsaison ist vom 24. April bis 28. Juni. Für Feiern kann die Wiischänk außerhalb der Öffnungszeiten gebucht werden.

Wiischänk zuem Dülliger Schnägg Im Rebberg, 79576 Lörrach-Tüllingen Telefon: (0049)7621-455 44 Mobil: (0049)172-769 44 98 Internet: www.schnaeggestraussi.de Öffnungszeiten im Herbst: 5. September bis 10. November. Donnerstag 18 bis 22 Uhr, Freitag und Samstag 18 bis 23 Uhr. Sonntag (September und Oktober) 12 bis 18 Uhr. Am 3. und 10. November von 9 bis Andi und Gabi Greiner haben die „Wiischänk zuem 12.30 Uhr (Land z‘Morge). Ruhetag: Montag, Dienstag, Mittwoch. Dülliger Schnägg“ vor 28 Jahren eröffnet.


13

Surrealismus im Design

Oktober 2019

In seiner neuen Ausstellung widmet sich das Vitra Design Museum in Weil am Rhein dem Einfluss des Surrealismus auf das Design und umgekehrt. Schließlich spielten Alltagsgegenstände in den traumhaften, eben „surrealen“ Bildwelten dieser vielleicht einflussreichsten Kunstbewegung des 20. Jahrhunderts eine zentrale Rolle. So entstanden einige Schlüsselwerke moderner Kunst wie Salvador Dalís „Hummertelefon“ (1936) oder schon 23 Jahre zuvor Marcel Duchamps „Fahrrad-Rad“. Umgekehrt gab der Surrealismus dem Design Impulse. Ab dem 28. September präsentiert das Vitra Design Museum die Schau „Objekte der Begierde“, die

den Dialog zwischen Surrealismus und Design unter die Lupe nimmt. Gezeigt wird, wie stark der Surrealismus das Design, sei es in Möbeln, Mode oder Fotografie, beeinflusst hat. Kunstwerke

und Designobjekte werden einander so gegenübergestellt, dass Querbezüge zutage treten. Die Ausstellung umfasst unter anderem Werke (darunter hochkarätige Leihgaben) von Gae Aulenti, Björk, Achille Castiglioni, Giorgio de Chirico, Le Corbusier, Salvador Dalí, Dunne

& Raby, Marcel Duchamp, Max Ernst, Ray Eames, Front, Friedrich Kiesler, Shiro Kuramata, René Magritte, Carlo Mollino, Isamu Noguchi, Meret Oppenheim, Man Ray, Iris van Herpen und anderen. Der Surrealismus wurde 1924 von André Breton mit dem ersten surrealistischen Manifest begründet und entwickelte sich schnell zur internationalen Bewegung, der Schriftsteller, Künstler und Filmemacher angehörten. Unterbewusstsein, Träume, Obsessionen, der Zufall und das Irrationale waren die Quellen, aus denen die Surrealisten eine neue künstlerische Realität erschufen. Ab den 1930er Jahren begannen derlei Ideen auch das Design zu beeinflussen und ab den 1940er Jahren

Fotos: The Art Institute of Chicago/Art Resource, NY/s Vitra Design Museum

Das Vitra Design Museum stellt Kunstwerke und Designobjekte eindrücklich gegenüber

wurde der Surrealismus zu einem wahren Trend, der Mode, Möbel und Fotografie prägte und es bis auf die Zeitschriftencover von „Harper’s Bazaar“ und „Vogue“ schaffte.

Info

Vitra Design Museum Charles-Eames-Straße 2 79576 Weil am Rhein, www.design-museum.de Täglich 10 – 18 Uhr


14

Oktober 2019

Die Aura des Domhofs im Blick Die umfassende Sanierung des Domhofs in Weil am Rhein von den ersten Arbeiten im Jahr 2016 bis zu ihrem Abschluss dokumentiert eine Ausstellung im Weiler Stapflehus. Mit der Aura und Atmosphäre eines geschichtsträchtigen Gebäudes befasst sich die neue Ausstellung in der Städtischen Galerie Stapflehus in Weil am Rhein. Tom Dreher, in Altweil aufgewachsen, hat die Sanierung des altehrwürdigen Domhofs von den ersten Arbeiten im Jahr 2016 bis zum Abschluss fotografisch begleitet. „Lemniskate - Blicke in und um den Domhof“ heißt die daraus

entstandene Ausstellung. Der Name des Domhofs stammt vom Domstift Basel, welches das Gebäude 1569 fertigstellte. Ursprünglich als Zehnthof, also Lager- und Verwaltungsstandort geplant, wird der Domhof seit 1702 als Pfarrhaus genutzt. Er ist einer der sogenannten Herrenhöfe von Altweil, die in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts entstanden sind. Johann Peter Hebel ging dort ein und

Fotos wie dieses von Tom Dreher erzählen von der Sanierung des Weiler Domhofs. aus, als er Tobias Günttert besuchte: Sein Freund hatte 1790 die Pfarrei in Weil übernommen und seine (von Hebel verehrte) Schwägerin Gustave Fecht dorthin mitgenommen. Die Fotos von Tom Dreher werfen zum einen dokumentarische Blicke auf die historische Gebäudesubstanz, zum anderen zeigen sie die spannenden, aber flüchtigen Momente, die

bei den jeweiligen „Eingriffen“ entstanden. So handelt es sich nicht nur um eine Würdigung des 450 Jahre alten Gebäudes und seines Umfelds, vielmehr spielt die Ausstellung auch mit der zeitgeschichtlichen Vernetzung auf verschiedenen Ebenen, wie Weils Kulturamtsleiter Tonio Passlick bei der Eröffnung betonte. Die Räume des etwa gleichaltrigen

„Stapflehus“ ermöglichten eine Hängung der Bilder, die den jeweiligen Bildbezug wirkungsvoll unterstützt. 37 Fotografien sind verteilt über drei Stockwerke zu sehen. INFO: Bis 6. Oktober, donnerstags von 18 bis 20 Uhr, samstags von 15 bis 18 Uhr und sonntags von 14 bis 18 Uhr. www.stapflehus.de.


15 Foto: Irène Zandel

Oktober 2019

Klassik vom Feinsten

Jubiläum im Zeichen der Klassik: Der Markgräfler Musikherbst findet in diesem Jahr zum 20. Mal statt.

festival vor 20 Jahren und bereicherten seither mehrfach den Markgräfler Musikherbst. Im Jubiläumsjahr dürfen sich die Besucher auf hochkarätige Konzerte, aber auch wieder auf besondere historische Konzertorte freuen. Das Mandelring Quartett wird zum Beispiel in der mittelalterlichen Martinskirche in Müllheim mit Guido Heinke Klavier-

quintette (26. September) interpretieren. Zusammen mit dem Minetti Quartett (Foto), das bereits die Eröffnung des Musikherbsts übernahm, spielt das Ensemble am 27. September in der um 1300 erbauten evangelischen Kirche in Alt-Weil unter anderem das wunderbare Oktett von Mendelssohn. Weitere Konzertabende gestalten das Münchner

Gitarrentrio im Stubenhaus in Staufen (29. September) sowie junge Preisträger aus der Region Weil in St. Peter in Blansingen (6. Oktober). Beethovens und Schuberts letzte Klaviersonaten Ein Leckerbissen dürfte das Konzert in der frühromanischen Kirche St. Cyriak in Sulzburg werden. Mit ihrer über 1000-jährigen Geschichte ist sie eine der

ältesten Kirchen Deutschlands. Hier spielen am 1. Oktober der Trompeter Immanuel Richter und der Organist Tobias Lindner Werke von Albinoni bis Rudolf Lutz. Nicht zuletzt: Die Schlosskonzerte Bad Krozingen veranstalten in Kooperation einen Abend mit Guido Heinke am historischen Hammerflügel (28. September). Auf dem Programm stehen Beethovens und Schuberts letzte Klaviersonaten.

Markgräfler Musikherbst 2019 Donnerstag, 26. September, 19.30 Uhr: Mandelring Quartett. Schostakowitsch Streichquartett Nr. 1, Vierne, Dvorák Klavierquintette, Müllheim, Martinskirche

Sonntag, 29. September, 18 Uhr: Münchner Gitarrentrio. Von Vivaldi bis Chick Corea, Staufen, Stubenhaus

Dienstag, 1. Oktober, 20 Uhr: Immanuel Richter, Trompete, Tobias Lindner, Orgel. Von Albinoni bis Rudolf Lutz, Sulzburg, St. Cyriak

Freitag, 27. September, 20 Uhr: Minetti Quartett & Mandelring Quartett. Strauss, Brahms Sextette, Mendelssohn Oktett, Weil am Rhein, Ev. Kirche Sonntag, 6. Oktober, 18 Reisemobil-Center Lörrach GmbH Alt-Weil Uhr: Junge Preisträger Alte Straße 22 2019 der Städtischen 79541 Lörrach-Brombach Samstag, 28. September, Sing- und Musikschu7077 unter 19.30 Uhr: Guido Telefon: Heinke, (0049)7621-935 le Weil am Rhein www.reisemobil-center-loerrach.de Hammerflügel. Beethoven anderem an Violine und Öffnungszeiten: Montag bis von Freitag von Rondo, Sonaten op.111, Klavier. Werke Dvor9 bis 18 Uhr, Samstag von 9 bis 13 Uhr Schubert D960, Bad Kroák, Dutilleux und anderen. zingen, Schloss Blansingen, St. Peter Fotos: ZVG/Kulturamt Weil am Rhein

Gefeierte Solisten und Ensembles sind wieder beim Markgräfler Musikherbst bis zum 6. Oktober an verschiedenen Orten zu hören. Guido Heinke, Organisator und künstlerischer Leiter des kleinen Festivals, hat als „Artists in residence“ das renommierte Mandelring Quartett eingeladen. Die vier Musiker standen schon Pate beim Gründungs-

Info


16

Fotos: FWTM - MotorMarketing.de / Michael Peschel

Oktober 2019

In vier Hallen und auf dem Freigelände der Freiburger Messe präsentieren rund 100 Aussteller ihre Neuheiten, Angebote und Highlights.

Mehr Aussteller, mehr Modelle Die Fachausstellung für Reisemobile, Caravans und Zubehör stellt viele Neuheiten vor Zur Messe „caravan live“ vom 17. bis 20. Oktober in Freiburg im Breisgau (Messegelände) werden wieder rund 15.000 Besucher erwartet. Bei mehr Ausstellern, Neufahrzeugen und Marken denn je, können sich Interessierte über neue Modelle und Trends, technische Ausstattungen, Campingzubehör und mehr informieren. Laut Caravaning Industrie Verband (CIVD) nimmt die Branche für das Jahr 2019 Kurs auf das dritte Rekordergebnis in Folge. Der Urlaub mit Reisemobil und Caravan steht weiterhin hoch in der Gunst von Reisefans. Immer neue

Käufergruppen aller Altersschichten begeistert die Option, unabhängig, im eigenen Rhythmus und quasi zu den eigenen Konditionen unterwegs zu sein. Informieren, vergleichen und kaufen Rund 100 Aussteller mit Neufahrzeugen von 45 Marken sowie Campingund Caravaning-Zubehör erwarten die Besucher auf der Messe. Neben Wohnmobilen, Caravans, Campingbussen, Kastenwagen sowie Dachzelten und Faltcaravans findet man Anbieter von Vorzelten und Zubehör

sowie technischer Ausstattung. Auch bei Campingplätzen und Destinationen ist Zuwachs bemerkbar. „Es freut uns sehr, dass über 90 Prozent unserer Aussteller von 2018 sich wieder für eine Teilnahme in diesem Jahr entschieden haben. Hinzu kommen zahlreiche Neuaussteller,“ unterstreicht Daniel Strowitzki, Geschäftsführer der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH (FWTM). Das Thema „Mobilität beim Campen“ decken EBikes, E-Scooter, E-Roller sowie Klappräder ab, die auf einem Test-Parcours vor Ort probegefahren

werden können. Hinzu kommt ein eigener Bereich für gebrauchte Reisemobile, die allesamt von Händlern stammen und sich somit technisch in einem einwandfreien Zustand befinden.

Info

caravan live, Messe Freiburg, 17. bis 20. Oktober, täglich 10 bis 18 Uhr. Eintritt: Vorverkauf 7 Euro, Tageskarte 10 Euro, ermäßigt 8 Euro. Kinder bis 14 Jahre freier Eintritt.

Der Urlaub mit Reisemobil und Caravan steht hoch im Kurs.


Foto: Emanuel Uch

17

Das kleine, aber durchaus feine Gitarrenfestival „Akkorde“ am Hochrhein bringt bis zum 21. Oktober Saitenkünstler ganz unterschiedlicher Stilrichtungen auf die Bühne. Am Donnerstag, 26. September (19.30 Uhr), ist im Kursaal Bad Säckingen die luxemburgische Band „Dream Catcher“ mit ihrem „Raggle Taggle Folk“ zu Gast. Gespannt sein darf man auf Bjarke Falgren und Sönke Meinen (Foto oben), die am Freitag, 27. September, um 19 Uhr mit Violine und Gitarre ein Open-AirLagerfeuerkonzert im Hof der Stadtscheuer Waldshut geben werden. Der argen-

Oktober 2019

Im Bücherparadies

Gitarrenzauber am Hochrhein Hochkarätige Saitenkünstler kommen zum Festival „Akkorde“ tinische Weltklassegitarrist Pablo Márquez spielt tags darauf, am Samstag, 28. September, um 20 Uhr im Alten Schloss in Wehr. Nach einem Konzert des Gitarrenworkshops am Sonntag, 29. September, um 11 Uhr auf Schloss Beuggen in Rheinfelden, kommen am Montag, 7. Oktober, 20 Uhr, der Schauspieler Udo Wachtveitl und das Gitarrenduo Gruber & Maklar mit dem Lese-Musik-Programm „Eine Geschichte der Welt in neun Gitarren“ in den Lesesaal der Stadtbibliothek Rheinfelden (Baden). Weiter geht es am Donnerstag, 10. Oktober, um

19 Uhr mit Singer-Songwriterin Pauline Paris und einem Lagerfeuer-OpenAir im Schlossgarten Tiengen. Die weiteren Konzerte: Samstag, 12. Oktober, 20 Uhr, Café KaffeeMühle Steinen: Guitar DuoKM mit Canción y Danza. Samstag, 19. Oktober, 20 Uhr, Nellie Nashorn, Lörrach: Philip Bradatsch, Mark Wise, Christian Dietkron Duo. Montag, 21. Oktober, 20 Uhr, Lesesaal der Stadtbibliothek Rheinfelden (Baden): Thomas Lutz und Thomas Blug. INFO: www.akkorde-hochrhein.de.

Gemalte Hoffnungsbilder

Rathausgalerie Rheinfelden zeigt „Böse Bilder II“ Es ist eine spannende Ausstellung, die noch bis zum 31. Oktober in der Rathausgalerie in Rheinfelden zu sehen ist: Unter dem Titel „Böse Bilder II“ setzen sich drei Künstler - Andrea Berthel, Klaus Eichler und Eduard Kasper - mit Themen wie Umweltzerstörung, Klimakatastrophe oder Flüchtlingsströme auf ganz unterschiedliche Weise auseinander - ohne dabei ein Blatt vor den Mund zu nehmen. Diesen Mut zur klaren Stellungnahme findet Kuratorin Elisabeth Veith beeindruckend. Dabei wirken die Bilder auf den ersten Blick weder „ver-

Das Bild „Highway to Hope“ stammt von Andrea Berthel. störend“ noch „hässlich“. Ganz im Gegenteil, gekonnt und wundervoll gemalt, teils mit poetischen Farbstimmungen oder in humorvollem Comicstil laden sie zum Betrachten ein. Erst bei genauerem Hinsehen offenbart sich

Stück für Stück, welche Dramen, Grausamkeiten und Aussagen verarbeitet wurden. Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten des Rathauses Montag bis Donnerstag 9 bis 17 Uhr und Freitag 9 bis 13 Uhr zu sehen. Der Eintritt ist frei.

Bücherwürmer halten sie schwere „Angelique“fraglos für eine der groß- Wälzer von Anne Golon artigsten Errungenschaf- in die Hände und versetten der vergangenen Jah- zen einen augenblicklich re: Bücherschränke. Fast ein paar Jahre zurück? wie Pilze sind sie zu guter Das funktioniert auch Letzt aus dem Boden ge- bei älteren Sachen. Hedschossen. Zumindest gibt wig Courths-Mahler zum es inzwischen in fast al- Beispiel oder Ganghofer. len größeren und vielen Kaum ein Schrank, in dem kleineren Orten man nicht öffentliche Bümindestens cherschränke. einen Roman Das Prinzip ist von Konsalik ringsum gleich: oder Simmel, Nicht mehr geeinen Krimi wollte Schmövon Agatha ker können Christie oder in den Kästen einen Spioabgestellt wernagethriller den. Umgekehrt von John Le darf jeder, der Ein Buchschrank Carré findet. möchte, Bücher in Bad Säckingen. So mancher heraus und mit nach Hau- Bücherfreund hat sich übse nehmen. So viele man rigens schon einen Stadtmag. Kostenlos. Wie im spaziergang im wahrsten Schlaraffenland. Wortsinn erschwert, weil Zuweilen entdeckt man er es sich nicht verkneifen in den Bücherschränken konnte, zwei, drei Foliechte Schätze und Klein- anten aus dem Bücherode oder Klassiker in schrank in den Rucksack seltenen Ausgaben. Zu- zu packen. Paradiesischer dem sind Bücherschrän- als vor Bücherschränken ke wahre Zeitmaschinen. ist es nur noch in der Wo sonst fallen einem Buchschachtel in Lörrachnoch alte „Fünf-Freunde“ Haagen. Das selbe PrinBände von Enid Blyton zip, aber um ein zigfaches aus den 60er-Jahren oder an Büchern multipliziert.


18

Oktober 2019

Helfen und Gewinnen Wer bei unserer Hilfsaktion spendet, tut Gutes und hat die Chance auf tolle Preise Aus kleinsten Anfängen heraus entwickelte sich die Hilfsaktion unter dem Dach des Verlagshauses Jaumann prächtig. Insgesamt kamen in 40 Jahren rund vier Millionen Euro für bedürftige Menschen im Kreis Lörrach zusammen. Im vergangenen Jahr wurden mehr als 200.000 Euro an Spendengeldern verbucht. Das ermöglicht es kurz vor Weihnachten, bedürftigen Einzelpersonen und sozial benachteiligten Familien im Landkreis Lörrach mehr als

Foto: Alexander Anlicker

Die Aktion „Leser helfen Not leidenden Menschen“ feiert in diesem Jahr ihr 40-jähriges Bestehen. Im Mittelpunkt steht einmal mehr die bestens bestückte Riesentombola mit mehr als 600 Preisen im Gesamtwert von mehr als 70.000 Euro.

Die Schirmherrin der Aktion „Leser helfen“, Landrätin Marion Dammann, bei der letztjährigen Tombolaziehung.

70.000 Euro zukommen zu lassen, aber auch soziale Einrichtungen zu fördern. Viel beachtetes Schwerpunktthema im vergangenen Jahr war Gewalt gegen Frauen. Insgesamt kamen mehr als 35.000 Euro dem Frauenhaus, der Frauenberatungsstelle und anderen Projekten zugute. In diesem Jahr will die Aktion mit dem Thema „Menschen mit Behinderung“ einen weiteren Schwerpunkt setzen und die Inklusion stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken. 600 Preise im Wert von mehr als 70.000 Euro Wer bei der Hilfsaktion spendet, tut Gutes und hat die Chance, tolle Preise zu gewinnen. Jeder Betrag ab drei Schweizer Franken landet in der Lostrommel und nimmt automatisch an allen Ziehungen teil. Neben der Hauptziehung der Riesentombola mit mehr als 600 Preisen im Wert von mehr als 70.000

Euro, finden ab November Wert von 3500 Euro wird wöchentliche Zwischen- vom Energieversorger Baverlosungen statt. Der denova mit Sitz in FreiHauptpreis der diesjähri- burg gespendet. gen Tombola, ein Toyota Spenden kann man Corolla Hybrid, wird vom per Überweisung – auch Autohaus Schultheiß, Weil gebührenfrei aus der am Rhein und Maulburg, Schweiz – an die unten gespendet. Das Fahrzeug angegebene Bankverbinhat einen Wert von 30.000 dung oder direkt in den Euro. Geschäftsstellen von „Die Einen Aufenthalt für Oberbadische“ in Lörrach, zwei Personen im neuen „Markgräfler Tagblatt“ in Fünf-Sterne-Resort „Che- Schopfheim und „Weidi Lustica Bay“ mit eige- ler Zeitung“ in Weil am ner Bucht an der maleri- Rhein. (anl) schen Adriaküste Montenegros im Wert von 4500 Euro wurde gestiftet vom Reisebüro Stiefvater, Lörrach, Weil am Eine Aktion des Verlagshauses Jaumann, Lörrach Rhein und RheinUnser Spendenkonto in der Schweiz: felden. Zu gewinnen CH9889214000001018878 gibt es einen Spenden können auch direkt in Zweisitzer-Elek- unseren Geschäftsstellen troroller SXT Z3 eingezahlt werden: mit 2,5 Kilowatt Die Oberbadische Lörrach und einer Höchstgeschwindigkeit Markgräfler Tagblatt Schopfheim von 45 Kilometern pro Stunde. Der Weiler Zeitung Weil am Rhein flotte Flitzer im

Schlemmen für den guten Zweck

Nach zwei erfolgreichen Veranstaltungen unter dem Motto „Genuss im Advent“ findet am Mittwoch, 4. Dezember, die dritte Auflage des kulinarischen Open-Air-Events statt. Die Benefizveranstaltung zugunsten der Aktion „Leser helfen Not leidenden Menschen“ des Verlagshauses Jaumann (Die Oberbadische, Weiler Zeitung, Markgräfler Tagblatt, Gewusst Wo) verspricht kulinarische Genüsse, stimmungsvolles Ambiente und beste Unterhaltung. Auf die Besucher warten von 17 bis 21

Foto: Kristoff Meller

Neuauflage von „Genuss im Advent“ für die Aktion „Leser helfen Not leidenden Menschen“

Genießen und dabei Gutes tun. Uhr Grillspezialitäten vom XXL-Smoker, Schupfnudeln, Eintopf, Flammkuchen, Raclette und mehr. Glühwein und Kinderpunsch dürfen nicht fehlen. Speisen und Getränke

sind im Eintrittspreis enthalten. Der Erlös kommt komplett der Hilfsaktion unserer Zeitung zugute. Der Firmenname „Service rund ums Fest“ ist Programm. Seit mehr als

25 Jahren sorgt das Unternehmen von Günter Komposch mit Partyservice und Catering für ein feines, hochwertiges Speiseangebot sowie die komplette Organisation von Veranstaltungen. Das Verlagshaus Jaumann und die Aktion „Leser helfen“ präsentieren sich mit einem Pavillon, an dem auch Spenden gesammelt werden. Jeder Spendenbeleg ab drei Euro landet im Lostopf der Tombola mit Preisen im Wert von 80.000 Euro. Der Vorverkauf für „Genuss im Advent“ am 4. De-

zember (17 bis 21 Uhr) auf dem Hof der Firma Service rund ums Fest - Catering Komposch, Weiler Straße 7 in Lörrach, hat begonnen. Das Event bietet Platz für 500 Besucher. Für Unterhaltung wird gesorgt, mit dabei ist der Saxofonist Hansi Kolz – mehr wird aber noch nicht verraten. Karten für 15 Euro (10 Euro für Kinder von drei bis zehn Jahren) gibt es in den Geschäftsstellen des Verlagshauses Jaumann, zum Beispiel in Lörrach (Am Alten Markt 2) oder Weil am Rhein (Hauptstraße 286). (anl)


19

Oktober 2019

Als Hauptpreis winkt ein Hybrid-Auto

Zum 40-jährigen Bestehen der Aktion „Leser helfen Not leidenden Menschen“ des Verlagshauses Jaumann winkt die Riesentombola mit einem ganz besonderen ersten Preis. Ein nagelneues Hybrid-Auto im Wert von rund 30.000 Euro. Zu gewinnen gibt es einen Toyota Corolla Club Hybrid, gestiftet vom Autohaus Schultheiß aus Maulburg und Weil am Rhein. Der Hauptpreis vereint das Beste aus zwei Welten. Hybrid-Autos verbinden die Vorteile von Elektround Verbrennungsmotor, sie senken spürbar den Verbrauch und senken die schädlichen Emissionen. Das macht sich besonders in der

Stadt bemerkbar, wenn über längere Strecken rein elektrisch gefahren wird. Neben der Sparsamkeit sorgt die enorme Laufruhe für entspannten Fahrspaß, bewegt sich ein Hybrid im Elektromodus nahezu geräuschlos. Bei der Fahrt über Land schaltet sich der 1,7-Liter-

Benzinmotor hinzu und sorgt neben dem Antrieb auch für das Aufladen der Batterie. Auch beim Bremsen wird Bewegungsenergie in elektrische Energie zurückverwandelt und direkt in die Batterie geleitet. Vorteil: Es ist kein Aufladen über die Steckdose erforderlich und es gibt daher keine Wartezeiten. Der schmucke Fünftürer in Weiß hat eine Leistung von 72 Kilowatt (98 PS), wenn Elektro- und der Vier-Zylinder-Benzinmotor kombiniert laufen. Er verfügt über ein stufenloses Automatikgetriebe. Zur Serienausstattung des Club-Modells gehören eine 2-Zonen-Klimaauto-

matik, Fernlichtassistent, Abblendlichtautomatik, LED-Tagfahrlicht, Bi-LEDScheinwerfer, LED-Nebelscheinwerfer, elektrisch einklappbare Außenspiegel, Regensensor, verschiebbare Armauflage auf der Mittelkonsole sowie eine elektrisch einstellbare Lendenwirbelstütze für den Fahrersitz. Zum umfangreichen Sicherheitspaket gehören sieben Airbags, ein Spurhalteassistent mit aktiver Lenkunterstützung, eine Frontkollisionswarnung mit Fußgänger- und Radfahrererkennung sowie ein „eCall“-Notrufsystem. Hinzu kommt ein umfangreiches Paket mit sieben Zoll Multi-InfoFarbdisplay, acht Zoll Multimediadisplay, sechs Lautsprechern und Multimedia-

Audiosystem Toyota Touch. „Wir unterstützen die Aktion ,Leser helfen‘ des Verlagshauses Jaumann gerne“, sagt Oliver Schultheiß, der gemeinsam mit seinem Bruder Stephan das Autohaus leitet. Wichtig sei, dass die Hilfe Not leidenden Menschen in der Region zugute komme, betont er. Von daher sei es für sie keine Frage, die Aktion in ihrem 40. Jahr mit einem attraktiven Hauptpreis zu unterstützen. (anl)

INFO: Der japanische Automobilkonzern Toyota zählt zu den Pionieren der Elektromobilität und hat vor mehr als zwei Jahrzehnten das erste Hybridfahrzeug auf den Markt gebracht. Zwischenzeitlich hat Toyota weltweit mehr als zehn Millionen Hybridfahrzeuge verkauft.

Badenova spendet flotten Elektro-Roller Moderner Elektro-Roller im Wert von rund 3500 Euro zu gewinnen

Die Tombola der Aktion „Leser helfen Not leidenden Menschen“ ist mit attraktiven Preisen bestückt. Zu gewinnen gibt es auch einen Zweisitzer Elektroroller im Wert von rund 3500 Euro, gespendet vom Energieversorger Badenova mit Sitz in Freiburg im Breisgau. Der Roller vom Typ SXT Z3 by Yadea hat eine Leistung von 2500 Watt und eine Höchstge-

schwindigkeit von 45 Kilometern pro Stunde. Die Stromversorgung übernimmt ein austauschbarer 60 Volt 26 Amperestunden Lithium-Ionen-Akku mit Panasonic-Zellen, wie sie im Tesla S verwendet werden. Der SXT Z3 sorgt durch die eingebauten hydropneumatischen Stoßdämpfer hinten und das hydraulische UpsideDown Dämpfungssystem

aus einer Aluminium-Speziallegierung an der Vorderachse, egal ob auf Geraden oder in Kurven, für ein sicheres Fahrverhalten. Der Roller ist extrem leise und umweltfreundlich, zudem steuerfrei: Es fallen nur Versicherungskosten an. Nicht zuletzt ist das schicke Gefährt europaweit zugelassen. (anl)

Info: Ab einem Betrag von drei Schweizer Franken nehmen Spender automatisch an der Tombola teil. Spenden kann man per Überweisung (Spendenkonto CH9889214000001018878) oder in den Geschäftsstellen des Verlagshauses Jaumann.


Oktober 2019

Was einst als kleiner, familiärer Markt begann, übt heute Magnetwirkung aus.

Kunst und Handwerk

70 Kunsthandwerker kommen zum Markt nach Holzen Im malerischen Örtchen Holzen bei Kandern findet zum 33. Mal der traditionelle Kunsthandwerkermarkt statt. Rund 70 Kunsthandwerker bringen eine breit gefächerte Palette an handwerklichem Können und kreativen Arbeiten nach Holzen. Aus unterschiedlichen Materialien werden handwerklich liebevolle und vielfältige Gebrauchsgegenstände oder Dekorationsobjekte hergestellt. Viel Wert legt man dabei auf authentisches und kunstvolles Handwerk. In diesem Jahr sind wieder einige neue Aussteller

mit vertreten. Dazu gehört Ulrike Brandt-Frank, die mit ihrer Marke „Häsch ä Däsch“ den Schwarzwaldstil in Taschenform mitbringt. Karten und Kalender mit alemannischen Sprüchen zeigt Stefanie Tzschätzsch aus Brombach und Arbeiten aus selbstgedruckten Stoffen bietet Julia Franke an. Der Holzbildhauer Laurin Kause kommt mit Messern, Pfeil und Bogen und Martina Zipfel mit floristischen Arbeiten. Einigen Kunsthandwerkern kann man bei der Arbeit über die Schulter schauen. Für Kinder gibt

es verschiedene MitmachAktionen. Die umliegenden Höfe bieten landwirtschaftliche Produkte und Bewirtung an, ebenso bereiten die Holzener Vereine ein reichhaltiges Angebot an Speisen und Getränken vor. Bei frischer HolzofenZwiebelwaie, Kürbissuppe, Bauernbrot mit leckeren Aufstrichen oder selbstgebackenen Kuchen kann man den Markt genießen. INFO: Der Kunsthandwerkermarkt in Holzen findet am 5. und 6. Oktober jeweils von 11 bis 18 Uhr statt.

Nochmal ins Chanderli steigen

Bis zum 20. Oktober dauert die diesjährige Saison der Kandertalbahn. Immer sonntags werden die Kessel der Dampfloks angeheizt, damit Eisenbahnfans die nostalgische Fahrt zwischen Kandern und Weil-Haltingen genießen können. Ab Kandern fahren die Züge um 9.10 Uhr, 13 Uhr und 16 Uhr, ab Haltingen um 10.20, 14.20 und 17 Uhr. Eine einfache Fahrt kostet 6 Euro, Familienkarten (Hin- und Rückfahrt) gibt es für 27 Euro. Weitere Zuund Ausstiegsmöglichkeiten sind in Hammerstein, Wollbach, Wittlingen, Rümmingen und Binzen. Ausführliche Infos gibt es im Internet unter www.kandertalbahn.de.

Gewusst Wo  

Gewusst Wo