__MAIN_TEXT__

Page 1

1

Gesundheitsführer 2021 für den Landkreis Lörrach

Anzeigenveröffentlichungen


2

Impressum / Notdienste



Gesundheitsführer

Verlag: Oberbadisches Verlagshaus Georg Jaumann GmbH & Co. KG Am Alten Markt 2 · 79539 Lörrach Telefon 0 76 21/40 33 -0 · Telefax 0 76 21/40 33-80 www.die-oberbadische.de Redaktion: Peter Ade, Julia Greiter Anzeigen: Achim Abele Satz und Reproduktion: dtp- u. mediaservice GmbH, Offenburg Druck: Druckerei Raisch GmbH + Co. KG, Reutlingen Schutzgebühr: € 3,00

Erste Hilfe: Polizei.................................................110 Feuer, Rettungsdienst, Erste Hilfe....112 Hausärztlicher Notfalldienst.......116117 Kinderärztlicher Notfalldienst...................01806/076211* Augenärztlicher Notfalldienst...................01806/076212* Zahnärztlicher Notfalldienst...............01803/22255535* Kreiskrankenhaus Lörrach................................ 07621/416-0 St.-Elisabethen-Krankenh. Lörrach................................ 07621/171-0

für den Landkreis Lörrach

Hinweis: Die Übersicht der Verzeichnisse Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Selbsthilfegruppen erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und befindet sich laufend im Prozess der Aktualisierung. Das Verzeichnis der Ärzte wurde mit dem aktuellen Verzeichnis der Kassenärztliche Vereinigung Baden-Württemberg erstellt. Das Verzeichnis der Zahnärzte wurde mit dem aktuellen Verzeichnis der Kassenzahnärztliche Vereinigung Baden-Württemberg erstellt. Ärzte, medizinische Anbieter und Selbsthilfegruppen die gerne aufgenommen werden möchten, setzen sich bitte mit dem Verlag in Verbindung. Stand: Nov. 2020. Haftungsausschluss und Copyright: ­Der Verlag übernimmt keine Haftung für die Vollständig­keit und Richtigkeit der abgedruckten Telefonnummern. Für alle Beiträge und Anzeigen ist der Nachdruck, auch auszugsweise, verboten.

Kreiskrankenhaus Schopfheim......................... 07622/395-0 Kreiskrankenhaus Rheinfelden.......................... 07623/94-0 Krankentransport...............07621/19222 Apothekendienst: Zusätzliche Informationsquellen über Festnetz (kostenfreie Rufnummer) .........................................0800 00 22833 oder Mobilnetz (max. 69 Cent/Minute)..................22833 .............................oder www.aponet.de

*Bitte beachten Sie, dass bei Sonderrufnummern zusätzliche Kosten entstehen können. Bitte informieren Sie sich vorab.


3

Notdienste Wo anrufen bei Vergiftungen? 24-Stunden-Notruf Vergiftungs-Informations-Zentrale Mathildenstraße 1 79106 Freiburg www.uniklinik-freiburg.de/ giftberatung.html  0761/19240

Wo anrufen bei Fernreisen in die Tropen? Tropen- und Reisemedizinische Beratung Freiburg Universitätsklinikum Freiburg  0761/27018180  oder -18190 https://www.uniklinik-freiburg.de/ infektiologie/tropen-undreisemedizin.html

Weitere wichtige Nummern: Frauenhaus Lörrach................................07621/49325 AIDS-Beratung................07621/4102116 Kinder- und Jugendtelefon........116111 www.nummergegenkummer.de Sorgentelefon für Erwachsene.................0800 1110111

SWISS TROPICAL AND PUBLIC HEALTH INSTITUTE Socinstraße 57 CH-4051 Basel-Stadt  004161/2848111  Fax 004161/2848101 Selbsttest für Herzinfarkt: Deutsche Herzstiftung Bockenheimer Landstraße 94 – 96 60323 Frankfurt oder direkt über  www.herzstiftung.de Weitere Selbsttests für Ihre Gesundheit (Medizin, Ernährung, Psychologie) erhalten Sie unter:  www.gesundheit.de

Hilfetelefon „Schwangere in Not“.....0800 40 40 020 Pollenflug.........www.pollenstiftung.de Kontakt- und Informationsstelle „Sucht“ ........................................07621/4105020 Flugdienst (Rückholung aus dem Ausland).....................0228/230023


4

Inhalt / Inserenten

Inhaltsverzeichnis

Seite

Impressum / Notdienste

2. – 3.

Inhalt & Inserenten

4

Editorial: Glück beruht auf Gesundheit

5

Die Landrätin: Marion Dammann

6. – 7.

Ärzte: Weiter mit der Nachwuchsoffensive Verzeichnis Ärzte

8 10. – 18.

Zahnheilkunde: Keine Angst vor Corona in Praxen Verzeichnis Zahnärzte

41

42. – 44.

Apotheken: Älteste Rezepte aus der Sumererzeit 45 Apotheken: Vor-Ort-Apotheke eindeutig im Plus

46

Luftreinigung: Wichtiges Lebensmittel: Gesunde Raumluft

48

Kunstherapie: Selbsterleben im schöpferisch-kreativen Prozess 50. – 51.

Häusliche Gewalt ist keine Privatsache

19

Pflegeberufe: Ganz so beliebt wie die Feuerwehr

20

Pflege: Abschied vom „Eli“ nach 130 Jahren

21

Die Gesundheitswerkstatt, Grenzach-Wyhlen

19

22

Ernährung: Gesunde Küche ist keine Hexerei

Manoah gemeinnützige GmbH, Lörrach

20

24

Physiotherapie: Wohltuende Auszeit im Alltag

Evangelische Stadtmission Freiburg e.V.

21

25

Promedica Plus, Bad Säckingen

23

Midro Lörrach GmbH, Lörrach

25

Pflegeberufe: Damit die Pflege attraktiver wird

Physiotherapie: Gut beraten mit der „Rückenschule“ 29 Physiotherapie: Damit der Körper „funktioniert“

30

Verzeichnis Physiotherapeuten32. – 34.

Verzeichnis Selbsthilfegruppen

52. – 55.

Inserentenverzeichnis Jürgen Muthmann, Schliengen

9

Universitätsspital Basel

26. – 28.

Markgräflerland-Klinik, Bad Bellingen

29

Haus am Stalten, Steinen

31

Verzeichnis Ergotherapeuten

34

Selbsthilfe: Für Angehörige von Krebserkrankten

Augenarzt und Augenchirugie Weitblick, Lörrach

39

35

Iffland Hörgeräte, Weil am Rhein und Schopfheim

40

die Apotheke im Rheincenter, Weil am Rhein

45

Zentralklinikum: Lucha spricht von Leuchtturmprojekt 36 Hören & sehen: Das Hören „im Auge behalten“

37

Bahnhof Apotheke, Lörrach & Apotheke im Kaufland, Lörrach

47

Augenheilkunde: Sehfähigkeit durch Sehtraining

38

Holdermann GmbH, Lörrach-Haagen

49

DRK sucht Helfer für Blutspende

40

Ihr Chaffeur Wabnik e.K., Steinen

56


5

Editorial

Glück beruht auf Gesundheit Medizin fasziniert die Menschen, weckt Neugier und gibt Schwerstkranken Hoffnung. Die Lörracher Krankenhäuser – auch die zur GmbH gehörenden Kliniken in Rheinfelden und Schopfheim sowie das St. Elisabethen Krankenhaus – sind auf dem neuesten Stand der Wissenschaft und brauchen sich hinter anderen renommierten Kliniken nicht verstecken. Der Klinikalltag orientiert sich ganz nach den Bedürfnissen der Patienten. Zusammenarbeit im Gesundheitswesen wird im Dreiland schon lange praktiziert. Seit Jahrzehnten lassen sich Privatversicherte aus dem Landkreis Lörrach in Basel behandeln. Umgekehrt war dies lange nicht möglich. Ein Pilotprojekt löste den Knoten, und die Bevölkerung von beidseits des Rheins kann sich nunmehr im jeweils anderen Land behandeln lassen. „Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts.“ Kaum ein anderer Aphorismus von Arthur Schopenhauer wird so häufig zitiert wie dieser. „Neun Zehntel unseres Glücks beruhen allein auf der Gesundheit“, schrieb der Philosoph. „Mit ihr wird alles eine Quelle des Genusses.“ Dass Gesundheit das höchste Gut sei – diese Einsicht ist bereits während des Medizinstudiums gereift, das seinen philosophischen Studien vorausging. Bedauerlicherweise ist das Gesundheitsbewusstsein bei jungen Menschen nicht sonderlich ausgeprägt. Laut einer Umfrage der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände schätzen über 80 Prozent der 16- bis 29-Jährigen in Deutschland diese Tugend als gering ein. „Das ist angesichts der eigentlich hohen Bedeutung der Gesundheitsvor-

sorge beunruhigend“, sagt ein Pressesprecher des Verbands. Fast die Hälfte der 16- bis 29-Jährigen gibt an, keine Zeit für Gesundheitsvorsorge zu haben. Jeder Dritte Befragte in dieser Altersgruppe weiß nicht, was man zur Prävention machen kann. „Ältere Befragte gehen verständlicherweise sensibler mit dem Thema um. Dabei lassen sich viele Krankheiten verhindern, wenn man gerade in jungen Jahren mehr auf seine Gesundheit achtet“, so der Verbandssprecher. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung sowie ausreichend Bewegung können schon viel bewirken. Zumal es immer mehr Diabetiker gibt, bei denen sich die Krankheit schon früh durch Bewegungsmangel und Übergewicht entwickelt hat. Da passt es ins Bild, dass sich jeder dritte junge Erwachsene zu dick fühlt und eigentlich abnehmen müsste. Ziel sollte es sein, rechtzeitig das Bewusstsein zu schärfen, eigenverantwortlich etwas für seine Gesundheit tun zu können. Ärzte und Apotheker stehen auch im Landkreis Lörrach mit Rat und Tat zur Seite. Sie bieten Blutzuckertests an oder messen Body Maß Index (BMI), Blutdruck und Cholesterinwerte. Der „Gesundheitsführer für den Landkreis Lörrach“, den Sie, liebe Leserin und lieber Leser, in Händen halten, beleuchtet verschiedene Themen der gesundheitlichen Vorsorge. Das Verlagshaus Jaumann bedankt sich bei allen, die zur Realisierung des Magazins beigetragen haben. Ihre Redaktion „Der Gesundheitsführer“

Peter Ade


6

Die Landrätin

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, darüber, wie wichtig Gesundheit ist und welchen Stellenwert sie in unserer Gesellschaft einnehmen sollte, ist in diesem außergewöhnlichen Jahr viel diskutiert worden. Weltweit haben Staaten zum Schutz ihrer Bevölkerung mit Einschränkungen auf eine sich schnell ausbreitende Infektionskrankheit reagiert – so auch die Regierungen hierzulande. Betrachtet man das globale Geschehen im Vergleich, kommt uns sicherlich zugute, dass Deutschland trotz Fragen der Haus- und Fachärzteverfügbarkeit

über ein leistungsstarkes Versorgungsund Vorsorgesystem mit hohen Standards verfügt. Wie schnell Strukturen aber bisweilen an die Belastungsgrenze kommen können und wie sich die Abhängigkeit von internationalen Märkten auf die Gesundheitsversorgung auswirkt, hat sich in den Diskursen zur Beschaffung persönlicher Schutzausrüstung, verfügbaren Beatmungskapazitäten und zur Bezahlung von Pflegepersonal angedeutet. Nicht erst seit gestern steht fest: Versorgungsqualität ist an den Einsatz finanzieller und personeller Ressourcen gekoppelt.

Das Kreiskrankenhaus Rheinfelden verfügt mit der Klinik für Orthopädische Chirurgie über ein breites Kompetenzspektrum. Foto: Peter Ade


7

Die Landrätin Auch aus diesem Grund ist der Bau des Zentralklinikums ein Modellprojekt, das höchste Priorität genießt. Neben vielfach erwarteten Effizienzgewinnen durch die Bündelung von Expertise, den Abbau von Doppelvorhaltungen, eine zunehmende Spezialisierung und die mit Praktikern abgestimmte Planung wird das medizinische Angebot im Landkreis mit dem neuen Campus erweitert. Mit dem Ziel der Inbetriebnahme 2025 vor Augen, konnten in diesem Jahr große Fortschritte beim Projekt gefeiert werden. Zahlreiche politische Beschlüsse, etwa zu Flächennutzungsplan und Baubeginn, wurden gefällt. Erste Bauarbeiten starten bereits 2020, nachdem der symbolische Spatenstich infolge der pandemiebedingten Einschränkungen abgesagt werden musste. Mit Dankbarkeit für das Geleistete und großem Vertrauen in die Verantwortlichen und ausführende Stellen bei der Stadt Lörrach, den Kreiskliniken, dem Regierungspräsidium und den Ministerien des Landes bin ich überzeugt, dass der ambitionierte Zeitplan eingehalten werden kann. Die für den Bau des Zentralklinikums vom Kreistag bereitgestellten Ressourcen versprechen einen erheblichen Qualitätsgewinn für die stationäre medizinische Versorgung im Landkreis. Und auch an anderen Stellen investiert der Landkreis in die Gesundheit: In der ersten Hochphase der Pandemie ist er nach dem Hinweis auf eine Knappheit bei persönlicher Schutzausrüstung in die Beschaffung eingestiegen und hat für die Gesundheitseinrichtungen im

Landkreis für siebenstellige Beträge Ausrüstung besorgt. In der zweiten Welle wurden rund 300 Personen aus dem Landratsamt zur Unterstützung des Fachbereichs Gesundheit aus anderen Bereichen abgezogen, damit die Kontaktpersonennachverfolgung aufrechterhalten und eine unkontrollierte Ausbreitung des Corona-Virus verhindert werden kann. Die Entscheidungen zu einem solch intensiven Einsatz von Personal und Mitteln sind nicht leichtfertig gefällt. Im Endeffekt dienen sie der Gesundheit von uns allen. Die Diskussion darüber, ob dieser Einsatz und diese Investitionen gerechtfertigt sind, führt uns unweigerlich zur anfangs aufgeworfenen Frage zum Wert von Gesundheit. Ich hoffe, dass der vorliegende Gesundheitsführer des Verlagshauses Jaumann Ihnen beim Nachdenken über Gesundheit einen Anstoß bieten darf und wünsche Ihnen und Ihren Familien einen gesunden Winter!

Es grüßt Sie herzlich Marion Dammann Landrätin

Foto: Christoph Reichmann


8

Ärzte

Weiter mit der Nachwuchsoffensive Mit der „Nachwuchsoffensive Hausärzte“ fördert der Landkreis Lörrach mehrere Maßnahmen zur Verbesserung der ambulanten medizinischen (hausärztlichen) Versorgung. In diesem Zusammenhang wurde eine Kontaktstelle für alle Medizinstudierenden, Ärzte in Weiterbildung und Hausärzte eingerichtet. Der Landkreis unterstützt nach Möglichkeit beispielweise mit Informationen rund um das Pflichtpraktikum Allgemeinmedizin. Er informiert über Fördermöglichkeiten und Hausarztpraxen mit Weiterbildungsbefugnis. Anfragen nimmt per Mail entgegen: natalie.zuflucht@loerrach-landkreis.de Im Oktober 2018 gab’s die Veranstaltung „Land Arzt Leben Lieben“, um Medizinstudierende für den Hausarztberuf und den ländlichen Raum zu gewinnen. Es handelte sich um eine Veranstaltungsreihe der Perspektive Hausarzt, die aus Mitteln des Kabinettsausschusses Ländlicher Raum vom Land

Untersuchung beim Hausarzt

Foto: zVg

gefördert wurde und in Zusammenarbeit mit Hausarztpraxen im Landkreis und dem Landratsamt durchgeführt wurde. Aufgrund der positiven Resonanz hat der Landkreis Lörrach entschieden, die Veranstaltung in Eigenregie 2021 zu wiederholen. Nach Angaben der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) Baden-Württemberg ist der Landkreis Lörrach für den Bereich der Hausärzte ausreichend versorgt. Dennoch werden von Bürgerinnen und Bürgern immer wieder lange Wartezeiten und zu wenig Arztkapazitäten beklagt. Der Kreistag hat daraufhin die Kommunale Gesundheitskonferenz 2016 mit einer Analyse der Hausärztlichen Versorgungssituation beauftragt. Die Ergebnisse einschließlich Handlungsempfehlungen sind im Abschlussbericht „Hausärztliche Versorgung im Landkreis Lörrach“ dargestellt. Auf Basis des Abschlussberichts hat der Landkreis Lörrach verschiedene Maßnahmen zur Sicherstellung einer guten medizinischen Versorgung verabschiedet. Teil dieser Bemühungen ist dfie erwähnte Nachwuchsoffensive. Auf der Homepage der Kassenärztlichen Vereinigung sind die (niedergelassenen) Ärzten im Landkreis aufgeführt. Einwohnerinnen und Einwohner, die keinen Termin beim Hausarzt oder Kinder- und Jugendarzt erhalten, können sich seit Mai 2019 an die regionalen Terminservicestellen (TSS) der KV wenden, die gesetzlich Versicherten innerhalb einer bestimmten Frist Termine vermitteln. Die Terminservicestelle erreicht man kostenfrei telefonisch unter: 116 117 (ohne Vorwahl).


9

All unt e Vorso ersu rge ch Chr Teilna ungen hm oni e an , ker der pro g Kra nke ramm e nka sse n n

Ärzteteam Jürgen Muthmann - Dr. Andrea Wenige Anela Heitz - Olga Stähle mit kompetentem und freundlichem Praxisteam

Bitte vereinbaren Sie einen Termin:

Tel. 07635 - 23 32 Sprechstunde: Mo. bis Fr., 8-12 Uhr und 16-18 Uhr und nach Vereinbarung www.hausarztzentrum-schliengen.de praxis@hausarztzentrum-schliengen.de Freiburger Str. 17, 79418 Schliengen an der B3, Parkplatz, barrierefreier Zugang Akademische Lehrpraxis, Ausbildungsbetrieb


10

Ärzteverzeichnis

Allgemeinmedizin Ort Telefon Barbara Hoffmann-Hotz Bad Bellingen 07635/1019 Dr. med. Zhihong Wang-Vöhringer Bad Bellingen 07635/1393 Dr. med. Adolf Wasmer Bad Bellingen 07635/9970 Christina Vogt-Frank Binzen 07621/96770 Dr. med. Thomas Heising Binzen 07621/96770 Dr. med. Hartmut Henning Efringen-Kirchen 07628/2399 Dr. med. Tanja Henning Efringen-Kirchen 07628/2399 Dr. med. Philippp Kienle Efringen-Kirchen 07628/919071 Dr. med. Gisela Kremp Efringen-Kirchen 07628/919071 Dr. med. Manuela Brudy Eimeldingen 07621/9869727 Dr. med. Helmut Eimert Grenzach-Wyhlen 07624/5622 Dr. med. Andreas Fluck Grenzach-Wyhlen 07624/908590 Dr. med. A. Mölkner (Mölkner&Koll.) Grenzach-Wyhlen 07624/5664 Dr. med. Kai Beringer (Mölkner&Koll.) Grenzach-Wyhlen 07624/5664 Dr. med. Michael Gürtler Hausen i. W. 07622/669491 Dr. med. Julian Lambert Hausen i. W. 07622/669491 Edmund Mularski (Halfmann&Koll.) Hausen i. W. 07622/62090 Dr. med. Birgit Ritter (Halfmann&Koll.) Hausen i. W. 07622/62090 Dr. med. Sergej Derks Inzlingen 07621/49490 Dr. med. Andrea Gieringer Kandern 07626/6303 Susanne Picht-Rothweiler Kandern 07626/7066 Markus Kuntosch Kandern 07626/8084 Dr. med. Herbert Sigwart Kandern 07626/8084 Dr. med. Ulrich Welte Kandern 07626/8084 Dr. med. Frank Wiedemann Kandern 07626/233 Dr. med. Tatjana Wiedemann Kandern 07626/233 Dr. med. Kathrin Mersch Kl. Wiesental-Tegern. 07629/207 Gabriele Geier Kl. Wiesental-Wies 07629/912700 Mohamed Baker Jafar Kl. Wiesental-Wies 07629/912700 Theresa Bauer Lörrach 07621/550965 Dr. med. Franziska Kleinmann Lörrach 07621/550965 Dr. med. Gräfin Yarvis von Buxhoeveden Lörrach 07621/43100 Oliver Clas Lörrach 07621/44600 Dr. med. Harald Dörr Lörrach 07621/7704870 Eduard Diehl Lörrach 07621/84911 Joachim Fehse Lörrach 07621/5050 Dr. Alexandra Hecksteden Lörrach 07621/949640 Dr. med. H.Gassenmaier (Honeck&Koll.) Lörrach 07671/992300 Dr. med. Friedrich Hugenschmidt Lörrach 07621/84884 Dr. med. Andreas Kelsch Lörrach 07621/88144 Dr. med. Annette Kramer Lörrach 07621/47070 Dr. med. Susanne Krüger Lörrach 07621/2270 Dr. med. Ingolf Lenz Lörrach 07621/949640 Dr. med. Andreas Lindel Lörrach 07621/46093 Ani Loussinian Hildebrand Lörrach 07621/949640 Kathrin Mersch Lörrach 07621/8545 Dr. med. Stefan Preis Lörrach 07621/48549 Dr. med. Stephan Schlierbach Lörrach 07621/7704870 Dr. med. Franz Schubert Lörrach 07621/4242986


Ärzteverzeichnis Dr. med. Bettina Seiberlich Lörrach Dr. med. Eva-Maria Tietz Lörrach Ursula Zimmermann Lörrach Peter Reimold Malsburg-Marzell Alexander Mittlmeier Maulburg Dr. med. Hedwig Bausch Rheinfelden Christine Bran / Monica Bran-Jakobi Rheinfelden Dr. med. Ludwig Fritze Rheinfelden Dr. med. Judith Friedrich-Riemenschneider Rheinfelden Dr. med. Udo Müller Rheinfelden Dr. med. Bojti / MVZ Rheinfelden Iván András Földes Rheinfelden Dr. med. Peter Gottstein / MVZ Rheinfelden Dr. med. Univ. Pecs Adam Molnar / MVZ Rheinfelden Dr. med. Annamaria Nagy Rheinfelden Dr. med. W. Rütschlin (Rütschlin&Koll.) Rheinfelden Dr. med. Gregor-Konrad Schmitz Rheinfelden Andreas Weber Rheinfelden Dr. med. Helga Frey Schliengen Dr. med. Elfriede Jaitner Schliengen Jürgen Muthmann Schliengen Amanda Chelius Schliengen Dr. med. Andrea Wenige Schliengen Dr. med. Honeck und Koll. / Gesundheitsz. Schönau Bela Ertl (Honeck & Koll.) Schönau Dr. med. H. Gassenmaier (Honeck&Koll.) Schönau Dr. med. Marko Klemenz (Honeck&Koll.) Schönau Dr. med. Michael Sladek Schönau Dr. med. Univ. Christina Bockemühl-Berger Schopfheim Halfmann und Koll. Schopfheim Dr. med. Christine Reichert-Jünger Schopfheim Dr. med. Magdalene Blessing / MVZ Schopfheim Dr.-medic / IMF Neum. Elöd Nagy-Schmidt Schopfheim Dr. med. Gisela Blatter Steinen Dr. med. Cornelia Reinelt Steinen Hanspeter May Steinen Dr. med. Honeck und Koll. / Gesundheitsz. Todtnau Dr. med. Nico Bruchmann (Honeck&Koll.) Todtnau Andrea Honeck (Honeck&Koll.) Todtnau Dr. med. Martin Honeck (Honeck&Koll.) Todtnau Dr. med. Thomas Honeck (Honeck&Koll.) Todtnau Albrecht Schlenker (Honeck&Koll.) Todtnau Melanie Aßmann Weil am Rhein Ulrich Aßmann Weil am Rhein Dr. med. Günther Dehn Weil am Rhein Dr. med. Christian Frey Weil am Rhein Lidia Brumm Weil am Rhein Dr.-medic/IMF Klausenb. A.-R. Jancovici Weil am Rhein Regine Kullen Weil am Rhein Dr. med. Roland Kutzner Weil am Rhein

11 07621/167120 07621/3510 07621/420840 07626/972772 07622/6970960 07623/2373 07623/63971 07623/4383 07623/4383 07623/799709 07623/1410 07623/1410 07623/1410 07623/1410 07623/1410 07623/1243 07623/1070 07623/5110 07635/8555 07635/824274 07635/2332 07635/2332 07635/2332 07673/221 07673/221 07673/221 07673/221 07673/918180 07622/8787 07622/1313 07631/4084 07622/669055 07620/988588 07627/3345 07627/3345 07627/2525 07671/992300 07671/992300 07671/992300 07671/992300 07671/992300 07671/992300 07621/1633320 07621/1633320 07621/77337 07621/62265 07621/71676 07621/79668 07621/71477 07621/71414


12

Ärzteverzeichnis

Geraldine Bach (Lehmann&Koll.) Weil am Rhein Dr. med. Ch. Lehmann (Lehmann&Koll.) Weil am Rhein Bettina Lorenz Weil am Rhein Mario Steffens Weil am Rhein Dr. med. Andreas Koch Zell i. W. Anästhesiologie Dr. med. Falko Harm / St. Elisabethen-Kr. Lörrach Maria Zalasa Lörrach Dr. med. Gabriele Fröhlich Maulburg Dr. med. Michael Lehmann Maulburg Dr. med. Stefan Leisinger M. Sc. Maulburg Dr. med. Ludwig Hofmann Rheinfelden Dr. N. Wissmann Desa / MVZ Landkreis Lör. Schopfheim PD Dr. H.-F. Ginz / MVZ Landkreis Lör. Schopfheim Dr. med. Thomas Lahme Todtnau Dr. med. Iris Gehling Weil am Rhein Dr. med. Valentin Gehling Weil am Rhein Arzt Dr. med. Blessing/Suckow/Görzen (MVZ) Schopfheim Willibald Kerscher Steinen Augenheilkunde Dr. med. Ulrike Beck Lörrach Dr. med. Adelheid Bühler Lörrach Dr. med. Martin Grundke Lörrach Dr. med. V. Kitiratschky / A. am Hebelpark Lörrach Dr. med. J. Schwartzkopff Lörrach Dr. med. T. Schwartzkopff Lörrach Dr. med. T. Brunner Lörrach PD Dr. med. L. Gasser (Schwartzkopff&Koll.) Lörrach Dr. med. J. Rummel (Schwartzkopff&Koll.) Lörrach Dr. med. L. Schneider Lörrach Dr. med. Matthias Schrenk Rheinfelden Dr. med. Großkopf&Koll. Schopfheim Dr. med. Elisabeth Baumert Weil am Rhein Dr. med. Claudia Gentner Weil am Rhein Chirurgie PD Dr. med. Ch. Hamel / Kreiskrankenhaus Lörrach Dres. med. Rose und Welzel Lörrach Winfried Reichert / Kreiskrankenhaus Rheinfelden Dr. med. Thomas Jungeblod / MVZ Schopfheim Dr. med. Nicola Kläber / Kreiskrankenhaus Schopfheim Dres. med. Rose und Welzel Todtnau Dr. med. Volker Herold Weil am Rhein Dr. med. / Univ. Prishtina Sami Tahiraj Weil am Rhein Diagnostische Radiologie Zentrum Radiologie Lörrach & Rheinf. Frauenheilkunde u. Geburtshilfe Dr. med. Bärbel Eberhardt Bad Bellingen Dr. med. Wolfgang Bechtold Grenzach-Wyhlen Dr. med. Christine Bruder Kandern

07621/577070 07621/577070 07621/73788 07621/798070 07625/300 07621/171-0 07621/13800 0171/4679715 0171/4679715 0171/4679715 07623/4692573 07622/6845470 07622/6845470 07671/9923023 07621/665480 07621/665480 07622/669055 07627/500 07621/2796 07621/8515 07621/47074 07621/9511890 07621/9165588 07621/9165588 07621/9165588 07621/9165588 07621/9165588 07621/9165588 07623/2647 07622/61866 07621/79588 07621/4249669 07621/4168259 07621/10566 07623/941351 07622/6845470 07622/3951271 07671/992300 07621/7056032 07621/7056031 07621/585890 07635/8279979 07624/1020 07626/1670


Ärzteverzeichnis Dr. med. Deike Bappert (Bappert&Koll.) Lörrach Oliver Dib (Bappert&Koll.) Lörrach Dr. med. S. Hofmann (Bappert&Koll.) Lörrach Dr. med. Beatrix Brinckwirth Lörrach Dr. med. Christine Bruder Lörrach Chinar Ali Hassan Lörrach Barbara Diel Lörrach Dr. med. Fevkie Sarhoca Lörrach Dr. med. univ. Sara Torin Lörrach Meera Niraula-Thiedmann Lörrach Dr. med. A. Sallmann / St. Elisabethen-Kr. Lörrach Dr. med. Daniela Speck Lörrach Dr. med. Janusz Zalasa Lörrach MUDr. / Univ. Prag Eva Geissler-Hohler Rheinfelden Dr. med. / Univ. Strasbourg Rene Meyer Rheinfelden Dr. med. Silke Pethö-Schramm Rheinfelden Sabine Tritschler Schliengen Vafa Huseynova Schliengen Dr. med. Astrid Hauke-Vestner Schopfheim Dr. med. Anna-Dorothea Nill Schopfheim Dr. med. Bernd Stein Todtnau Dr. Levent Chil Weil am Rhein Dr. med. Adele Demner Weil am Rhein Dr. med. Karin Grossmann Weil am Rhein Dr. med. Susanne Glück Zell i. W. Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Dr. med. Kai Hecksteden Lörrach Dr. med. Sabine Lehr Lörrach Dr. med. Ulrich Leidenfrost Lörrach Dr. med. Alexander Lazzaro Lörrach Dr. med. Heiner Wirtz Lörrach Dr. med. Joachim Heidt Rheinfelden Dr. med. Anna Merz Rheinfelden Dr. med. Bernhard Scharf Weil am Rhein Dr. med. Frank Thron Weil am Rhein Haut- und Geschlechtskrankheiten Konrad Müller / Hautzentrum Lörrach Dr. med. Felix Hennies Schopfheim Dr. med. Anja Krauspe Weil am Rhein Dr. med. Lothar Schulze Weil am Rhein Humangenetik Prof. Dr. med. Jürgen Kohlhase Lörrach Innere Medizin Dr. med. Petra Fischbach Bad Bellingen PD Dr. med. M.-J. Storch / Seidel-Klinik Bad Bellingen Dr. med. Christoph Müller Binzen Dr. med. Franziska Back Efringen-Kirchen Dr. med. Philipp Kienle Efringen-Kirchen M. Franke-Rothfuchs (Mölkner&Koll.) Grenzach-Wyhlen Anja Spahr Grenzach-Wyhlen

13 07621/3570 07621/3570 07621/3570 0761/388320 07621/5770950 07621/5770950 07621/5770950 07621/5770950 07621/5770950 07621/13535 07621/1710 07621/2260 07621/84477 07623/62442 07623/62442 07623/8653 07635/3620 07635/3620 07622/8122 07622/65202 07661/99030 07621/1619770 07621/69407 07621/73011 07625/9188360 07621/2150 07621/4254280 07621/46089 07621/2837 07621/2837 07623/1058 07623/1058 07621/799894 07621/72020 07621/2163 07622/65051 07621/78330 07621/78001 0761/8964540 07635/1707 07635/300 07621/167120 07628/919071 07628/919071 07624/5664 07624/4094


14 Halfmann und Koll. Dr. med. Joachim Gieringer Dr. med. Tatjana Wiedemann Dr. med. Johannes Baumann Dr. med. Anette Renkl Dr. med. Michael Demmler Dr. med. Anja Neuser Dr. med. Holger Endreß PD Dr. med. Karl-Georg Fischer Dr. med. Tilman Gerber Dr. med. Holger Weiß Michael Hornemann Dominik Hay Dr. med. Jan Knoblich Prof. Dr. med. Richard Fischer Dr. Gwen-Jana Töppler Dr. Uwe Schwindel Dr. med. Evelyn Kühne Fares Jalil Dr. med. Kerstin Harre Dr. med. Rainer Oelze Prof. Dr. med. H.-H. Osterhues / KKH Lör. PD Dr. med. Anne Rühl Dr. med. Julia Schwendemann Dr. med. Beat Seilnacht Dr. med. Christiane Staib-Knoche Naseema Steigerwald-Shaik Jamal Alshoukri Dr. med. Roland Bausch Dr. med. Sabine Bührer-Erz Dr. med. Gudrun Goldemann Dr. med. Knoblich und Prof. Fischer Dr. med. Tibor Bojti Dr. med. Peter Gottstein Dr. med. M. Forstmann (Rütschlin&Koll.) Dr. med. Peter Oktabec (Rütschlin&Koll.) Dipl. Biologe T. Hönig (Rütschlin&Koll.) Dr. med. Thomas Moser Oliver Karle Dr. med. Michael Sladek Dr. med. Thomas Sand Dennis Althof (Halfmann&Koll.) Johannes Halfmann (Halfmann&Koll.) Dr. med. Edgar Ney (Halfmann&Koll.) Volker Pochert (Halfmann&Koll.) Dr. med. Thomas Weiß (Halfmann&Koll.) Dr. med. Martin Bek (Macner&Koll.) Dr. med. Markus Cybulla (Macner&Koll.) Dr. med. Maria Macner (Macner&Koll.) Dr. med. M. Maraun / KKH Schopfheim

Ärzteverzeichnis Hausen i. W. Kandern Kandern Lörrach Lörrach Lörrach Lörrach Lörrach Lörrach Lörrach Lörrach Lörrach Lörrach Lörrach Lörrach Lörrach Lörrach Lörrach Lörrach Lörrach Lörrach Lörrach Lörrach Lörrach Lörrach Lörrach Lörrach Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Schliengen Schönau Schönau Schönau Schopfheim Schopfheim Schopfheim Schopfheim Schopfheim Schopfheim Schopfheim Schopfheim Schopfheim

07622/62090 07626/6303 07626/233 07621/167120 07621/167120 07621/7704870 07621/7704870 07621/93170 07621/93170 07621/82020 07621/82020 07621/44100 07621/5791570 07621/5791570 07621/5791570 07621/5791570 07621/5791570 07621/82544 07621/2034 07621/2034 07621/2034 07621/416-0 07621/6863793 07621/7704870 07621/1676660 07621/47070 07621/4244864 07623/2486 07623/2373 07623/1018 07623/1018 07621/5791570 07623/1410 07623/1410 07623/1243 07623/1243 07623/1243 07635/402 07673/918180 07673/918180 07673/1080 07622/1010 07622/1010 07622/1010 07622/1010 07622/1010 07631/4084 07631/4084 07631/4084 07622/395-0


Ärzteverzeichnis Christoph Kaiser Weil am Rhein Dr. med. C. Lehmann (Lehmann&Koll.) Weil am Rhein Dr. med. Richard Löffler (Lehmann&Koll.) Weil am Rhein Dr. med. Dirk Erbe Weil am Rhein Dr. med. Bernd Porten Weil am Rhein Jens Zöllin Weil am Rhein Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeut Dipl.-Psych. Katrin Matuszewski Binzen Dr. med. C. Keutler / St. Elisabethen-Kr. Lörrach Johannes Klimkait Lörrach Dipl.-Soz.Arb. (FH) Ulrike Kreis Lörrach Dipl.-Psych. Herbert Lorenz Lörrach Dipl.-Psych. Lorenz Klüppel Lörrach Dipl.-Psych. Margarete Mayer-Sütterlin Lörrach Dipl.-Psych. Stefanie Merz Lörrach Anette Schaal-Beyermann M. A. Lörrach Dipl.-Psych. Erika Tittmann Lörrach Dipl.-Psych. Margitta Koch Rheinfelden Dipl.-Psych. Maria Pfluger-Jakob Rheinfelden Annette Tritschler Schliengen Dipl.-Psych. Axel Betz Schopfheim Dipl.-Päd. Renate Jäger Schopfheim Ute Simon Schopfheim Dipl.-Soz.Päd. Peter Herrmann Weil am Rhein Dr. phil. Dipl.-Psych. Julia Kern Weil am Rhein Dipl.-Psych. Christine Kunz Weil am Rhein Dr. med. Bertin Vater Weil am Rhein Kinder- und Jugendmedizin Dr. med. H. Friedrich (Friedrich&Koll.) Efringen-Kirchen Dr. med. Petra Herm (Friedrich&Koll.) Efringen-Kirchen Dr. H. Martens-Le Bouar (Friedrich&Koll.) Efringen-Kirchen Dres. med. Röbbelen und Koll. Efringen-Kirchen Dr. med. Heide Stransky-Gärtner Grenzach-Wyhlen Dr. med. M. Fedorcak / St. Elisabethen-Kr. Lörrach Dr. med. Thomas Fischer-Wasels Lörrach Dr. med. Angelika Henzler-Le Boulanger Lörrach Dr. med. Wulf-Kristian Emmert Lörrach Verene Huber Lörrach Dr. med. Sebastian Pfleiderer Lörrach Dr. med. Detlef Schlassa Lörrach Dr. med. Bettina Volkmer Lörrach Dr. med. Monika Arnst Rheinfelden Nicole Kröger Rheinfelden Dr. med. Jörg Müller Rheinfelden Dr. med. Claudia Sand Schönau Christian Crone Schopfheim Dr. med. Norbert Steiner Schopfheim Christian Deklerk Steinen Jürgen Müller Weil am Rhein Dr. med. Ute Seufert-Satomi Weil am Rhein

15 07621/71676 07621/577070 07621/577070 07621/72060 07621/72060 07621/71676 07621/9163163 07621/1714802 07621/9538976 07621/1605693 07621/2165 07621/2165 07621/82858 07621/162345 07621/163851 07621/56316 07623/63946 07623/798865 07635/8253234 07625/9284595 07622/63638 07622/6677400 07621/1579691 07621/5839162 07621/5833336 07621/4240680 07628/3310000 07628/3310000 07628/3310000 07626/8071 07624/7463 07621/171-0 07621/10164 07621/8532 07621/8532 07621/1615710 07621/161880 07621/161880 07621/161880 07623/8265 07623/8502 07623/8502 07673/1080 07622/2048 07622/2444 07627/970060 07621/65355 07621/74430


16

Ärzteverzeichnis

Dr. med. Dorothee Weniger Weil am Rhein Kinderchirurgie Dr. med. T. Berberich / St. Elisabethen-Kr. Lörrach Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie Dr. med. Dr. med. dent. Georg Beitinger Lörrach Dr. med. Wolfgang Späte Lörrach Dr. med. Dr. med. dent. Andreas Dorow Lörrach Sascha Gentner Lörrach F. Schäfer / MVZ Rhenus Ronk GmbH Lörrach Dr. med. Dr. med. dent. K.Saridakis / MVZ Lörrach Dr. med. Katja Schwenzer-Zimmerer Lörrach Nervenheilkunde Dr. med. Maria Bisser Schopfheim Neurochirurgie PD Dr. med. Katja Schwenzer-Zimmerer Lörrach Dr. med. Stephan Zimmerer Lörrach Neurologie Dr. med. Andrea Becker Lörrach Dr. med. Myriam Haug Lörrach Dr. med. Joachim Geth (Geth&Koll.) Schopfheim Dr. med. Franz Glocker (Geth&Koll.) Schopfheim Dr. med. S. Dorfmüller-Küchlin (Geth&Koll.) Schopfheim Dr. med. Bernhard Heimbach (Geth&Koll.) Schopfheim Dr. med. Martin Weber Weil am Rhein Dr. med. Hannah Hennze Weil am Rhein Dr. med. Matthias Schmid-Burgk Weil am Rhein Dr. med. Wolfgang Schmid-Burgk Weil am Rhein Nuklearmedizin Zentrum Radiologie Dreiländereck Lörrach & Rheinf. Orthopädie u. Unfallchirurgie Prof. Dr. med. Stefan Endres Efringen-Kirchen Dr. med. H. Hellmich / St. Elisabethen-Kr. Lörrach W. Reichert / Kreiskrankenhaus Lörrach Lörrach Dr. med. Jörg Bosch Lörrach Wolfgang Schareck Lörrach Dr. med. René Seiberlich Lörrach Dr. med. Timo Weber Lörrach Nikolaus Michaelis Lörrach Dr. med. Gilbert Wagner Lörrach Georgios Orfanos Rheinfelden Thorsten Kapell Rheinfelden Dr. med. Kurt Bitzenhofer Rheinfelden Edda-Lilli Wulle Rheinfelden Dr. med. Gunther Becker Schopfheim Dr. med. E. Berning / MVZ Landkreis Lör. Schopfheim Dr. med. Ulrich Clemens Schopfheim Dr. med. Hanno Saltenberger Weil am Rhein Plastische u. Ästhetische Chirurgie Dr. med. A. Rudolph / Kreiskr. Schopfheim Schopfheim Dorow-Clinic Waldshut-Tiengen

07621/74430 07621/1714044 07621/12828 07621/12828 07621/1690690 07621/1690690 07621/420520 07621/420520 07621/4228640 07622/5110 07621/4228640 07621/4228640 07621/2016 07621/2016 07622/3077 07622/3077 07622/3077 07622/3077 07621/73030 07621/73030 07621/791717 07621/791717 07621/585890 0176/45276388 07621/1714044 07621/4168269 07621/2290 07621/2290 07621/48182 07621/5102923 07621/5102923 07621/4240750 07623/63635 07623/63635 07623/63635 07623/9661919 07622/6847744 07622/6845470 07622/6845490 07621/72021 07622/3951271 07751/3062166


Ärzteverzeichnis Praktischer Arzt Marina Scheinker Lörrach Gerhard Seeger Rheinfelden Dr. med. Gisela Blatter Steinen Psychiatrie und Psychotherapie Dr. med. Peter Becker Lörrach Dr. med. Eckhard Dannegger Lörrach Kristin Salk Lörrach Haagen Loch Lörrach Dr. med. S. Dorfmüller-Küchlin (Geth&Koll.) Schopfheim Dr. med. Joachim Geth (Geth&Koll.) Schopfheim Dr. med. Franz Glocker (Geth&Koll.) Schopfheim Dr. med. Wolfram Brandt Weil am Rhein Dr. med. Hannah Hennze Weil am Rhein Regine Tscheulin Weil am Rhein Dr. med. Martin Weber Weil am Rhein Psychologischer Psychotherapeut Dipl.-Psych. Susanne Kita Hausen i. W. Dipl.-Psych. Dima Arbach Lörrach Dipl.-Psych. Klaus Arbach Lörrach Mag. phil. Esther Beloch Lörrach Dipl.-Psych. Anja Klein Lörrach Dipl.-Psych. Martina Crone Lörrach Dipl.-Psych. Elke Ebel Lörrach Dipl.-Psych. Carmen Freuschle Lörrach Dipl.-Psych. Annette Fröde Lörrach Dipl.-Psych. Katja Jenne Lörrach Dipl.-Päd. Gudrun Kapferer Lörrach Dipl.-Psych. Univ. Ursula Kölbl Lörrach Dipl.-Psych. Sanne Küstermann Lörrach Dipl.-Psych. Herbert Lorenz Lörrach Dipl.-Psych. Margarete Mayer-Sütterlin Lörrach Dipl.-Psych. Eva Moster Lörrach Julian Mack Lörrach Dipl.-Psych. Harald Massing Lörrach Dr. phil. Dipl.-Psych. Martin Neher Lörrach Ulrich Ney Lörrach Dr. sc. hum. Dipl.-Psych. Julia Ofer Lörrach Dipl.-Psych. Vanessa Nuding Lörrach Dipl.-Psych. Adina Pölter Lörrach Dipl.-Psych. Friederike Renner Lörrach Dipl.-Psych. Sabine Hoffmann Lörrach Dipl.-Psych. Monika Spörle Lörrach Dipl.-Psych. Ingrid Sturm und Koll. Lörrach Dr. phil. Helga Thomas Lörrach Dipl.-Psych. Catherine Vogt Lörrach Dr. phil. Dipl.-Psych. Armin Walter Lörrach Dipl.-Psych. Markus Zimmer Lörrach Dipl.-Psych. Felicia Bader Maulburg Dipl.-Psych. Margitta Koch Rheinfelden

17 07621/43336 07623/62311 07627/3345 07621/2016 07621/48021 07621/4224780 07621/4224780 07622/3077 07622/3077 07622/3077 07621/73030 07621/73030 07621/73030 07621/73030 07622/6679353 07621/1674848 07621/1673838 07621/9161907 07621/9161907 07621/576202 07621/55732 07621/4207755 07621/1680000 07621/1601585 07621/1619752 07621/4222579 07621/10650 07621/2165 07621/82858 07621/9359356 07621/167177 07621/167177 07621/167177 07621/44850 07621/44850 07621/5833393 07621/7934455 07621/6653337 07621/5104414 07621/5104414 07621/13476 07621/46086 07621/48602 07621/4252545 07621/163404 07622/6730655 07623/63946


18

Ärzteverzeichnis

Dipl.-Psych. Maria Pfluger-Jakob Rheinfelden Dipl.-Psych. Axel Betz Rheinfelden Dipl.-Psych. Elke Bergmann Rheinfelden Dipl.-Psych. Gudrun Rieter Rheinfelden Dr. phil. Dipl.-Psych. Eva-Marie Bonerad Schliengen Dr. phil. Dipl. Psych. Thomas Deutschbein Schliengen Dipl.-Psych. Markus Härle Schliengen Dipl.-Psych. Kerstin Blei Schopfheim Ursula Brasch M. A. Schopfheim Dipl.-Psych. Erika Jeske Schopfheim Dipl.-Psych. Gudrun Rieter Schopfheim Dipl.-Psych. Martin Schwan Schopfheim Dr. phil. Dipl.-Psych Julia Wiech Schopfheim Dipl.-Psych. Christiane Müller Steinen Psychosom. Medizin u. Psychotherapie Dr. med. Anita Kuhlmann Lörrach Dr. med. Johannes Picht Schliengen Psychotherapeutische Medizin Lena Eschholz Lörrach Dr. med. Thomas Duffner Schopfheim Dr. med. Maria Trute-Rieß Schopfheim Wolfram Reising Steinen Dr. med. Heidi Stumm-Willrodt Todtnau Dr. med. Veronika Ramin-Wright Weil am Rhein Regine Tscheulin Weil am Rhein Radiologie Dr. med. C.Rozeik / Kreiskrankenhaus Lörrach Dr. med. D. Wagner / St. Elisabethen-Kr. Lörrach Zentrum Radiologie Dreiländereck Lörrach/Rheinfelden Strahlentherapie M. Altabba / MVZ Rhenus RONK GmbH Lörrach Dr. med. B. Opferkuch / MVZ Lörrach Urologie Dr. med. Johann Güdemann Lörrach Mark Schumacher Lörrach Sebastian Strobel Lörrach Dr. med. Markus Pflips Lörrach Dirk Weese Lörrach Uroall MVZ GmbH Rheinfelden Dr. med. Andreas Wolf Schopfheim Prof. Dr. med. Andreas Frede Weil am Rhein

07623/798865 07625/9284594 07623/798851 07625/9284594 07635/8259393 07635/8290575 07635/8259393 07622/6977697 07622/683386 07622/62633 07625/9284594 07622/6888816 07622/9034709 0172/3275154 07621/1612234 07635/8290204 07621/1623920 07633/3401 07622/6722660 07627/8508 07671/9926178 07621/791669 0163/2781928 07621/4168270 07621/1710 07621/585890 07621/420520 07621/420520 07621/915307 07621/2228 07621/2228 07621/1610666 07621/1610666 07623/1065 07622/62535 07621/5857700


19

Die Gesundheitswerkstatt 11 Therapeuten 1 Ziel: Ihre Gesundheit! Der Mensch besteht aus vielen Ebenen. Diese sollten bei der Heilung von Körper, Geist und Seele berücksichtigt werden. ● sanft ● nachhaltig ● ganzheitlich www.gw-gesund.de Maier-Pfau-Weg 17 | 79639 Grenzach-Wyhlen

Stephanie Eiselt Dipl. Ernährungstherapeutin Claudia Mastoras Hypnosecoach Yvonne Buschmann Heilpraktikerin Sabine Held Physiotherapeutin Anja Steffen psych. Coach Suzan Granier lösungsorientieres Coaching Angel Georgiev Bowen Therapeut Christina Neininger Reiki, Energiemassage Margarethe Kallweit Touch Life Massage & 4DMethode Bettina Keser Life Coach & psych. Berater Dr. Heiko Zimmer Personal & Business Coach

Häusliche Gewalt ist keine Privatsache Partnerschaftsgewalt findet meist hinter geschlossener Haustür statt – sie ist jedoch keine Privatsache, sondern eine Straftat. Anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt erinnerte der Landkreis an die lokalen und bundesweiten Beratungsangebote und richtete einen Appell an Freunde, Bekannte, Angehörige und Nachbarn, aufmerksam zu sein, nicht wegzuschauen und bei drohender oder tatsächlicher häuslicher Gewalt die kostenlosen und anonymen Notruf- und Hilfenummern zu nutzen. In der Zeit der Corona-Pandemie mit Einschränkungen im Familienleben ist davon auszugehen, dass häusliche Gewalt eher zunimmt und betroffenen Menschen ein Zugang zum Hilfesystem erschwert wird. Zusätzlich trauen sich

Opfer von häuslicher Gewalt oft nicht, darüber zu sprechen – aus Angst oder Scham. Zu den lokalen Beratungsstellen gehören die Frauenberatung Lörrach (montags bis freitags von 9.30 bis 12.30 Uhr; Tel.: 07621 87105), das Autonome Frauenhaus Lörrach (Tel.: 07621 49325) und die Psychologische Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche des Landkreises Lörrach (Tel.: 07621 410-5353).


20

Pflegeberufe

Ganz so beliebt wie die Feuerwehr Feuerwehrleute stehen in der Beliebtheitsskala der Berufe ganz oben. Dicht gefolgt von den Fachkräften der Kranken- und Altenpflege. Doch auch hier macht sich der demographische Wandel bemerkbar: Es mangelt an Fachkräften. Landrätin Dammann bezeichnet die Fachausbildung in der Altenpflege als „zukunftssichere Berufswahl mit anspruchsvollen Karrieremöglichkeiten und interessanten Optionen für Neuund Wiedereinsteiger.“ Ziel der Ausbildung an der Lörracher Schule für Pflegeberufe ist es, junge Menschen zu professionellen Pflegekräften mit Kompetenzen heranzubilden. Pflegefachkräfte arbeiten in fachspezialisierten Zentren und Abteilungen mit vielfältigen Schwerpunkten. Die Arbeit in berufsgruppenübergreifenden Teams, professionelle Pflegeintervention, Hightechmedizin und die kontinuierliche Weiterentwicklung der EDV gestützten Dokumentation stellen eine Herausforderung dar. Große Kliniken sind immer wichtige Ausbildungsorte in der Gesundheits- und Krankenpflege, so auch die Kliniken des Landkreises Lörrach mit den Kreiskrankenhäusern Lörrach, Rheinfelden und Schopfheim. Die Schule für Pflegeberufe bietet an den drei Standorten Lörrach, Rheinfelden, Schopfheim und am St. Elisabethenkrankenhaus folgende Ausbildungen an: • Gesundheits- und Krankenpfleger/-in (3-jährig) • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-in (3-jährig) • Gesundheits- und Krankenpflegehelfer/-in (1-jährig)


21

Pflege

Evangelische Stadtmission Freiburg e.V.

Geborgenheit im Alter Unser „Haus der Altenpflege“ in Lörrach www.hda-loerrach.de

Abschied vom „Eli“ nach 130 Jahren Eine Ära endet. Die wenigen verbliebenen, jedoch bis zuletzt aktiven Ordensschwestern verlassen das St. Elisabethen-Krankenhaus zum 31. Januar 2021. Über 130 Jahre arbeitssame Tätigkeit zum Wohle der Bürger der Stadt unter dem vinzentinischen Motto „Liebe sei Tat“ neigen sich damit dem Ende zu. In der Blütezeit des Ordens arbeiteten bis zu 50 Schwestern in der Klinik. Sie waren überwiegend in der Krankenpflege, aber auch in der Verwaltung und in Funktionsbereichen tätig. „Seit etlichen Jahren haben wir leider keine Neuzugänge mehr“, bedauert Schwester Anemunda Weh als Leiterin des Lörracher Konvents. Die Mitarbeit der Schwestern ist bis heute auch in der Seelsorge zunehmend gefragt.

Schließlich sind für einsame, kranke und sterbende Menschen Gespräch und Beistand genauso wichtig wie Medizin, ärztliche Kunst und Pflege.

Oberin Schwester Anemunda Weh Foto: Peter Ade


22

Pflegeberufe

Damit die Pflege attraktiver wird Von Julia Greiter Die Kliniken des Landkreises Lörrach und das St. Elisabethen-Krankenhaus sind mit rund tausend Beschäftigten der größte Arbeitgeber für Pflegeberufe in der Region und mit rund 150 Schülern der größte Ausbilder für Pflegeberufe. Geboten werden Entwicklungsmöglichkeiten und viele Fachweiterbildungen (Anästhesie- und Intensivmedizin, pädiatrische Intensivmedizin, Endoskopie, Notfallpflege, Onkologie, Psychiatrie, Kinder- und Jugendpsychiatrie, Stroke Nurse, Wundmanagement, Stationsleitung, Praxisanleitung, diverse Studiengänge). Pflege geht jeden an. Vom Neugeborenenzimmer bis zum Hospiz – in allen Phasen des Lebens gibt es Zeiten, in denen Menschen pflegerische Unterstützung brauchen. Und genauso vielfältig wie der pflegerische Versorgungsbedarf sind die Arbeitsfelder derjenigen, die Pflege als berufliche Dienstleistung erbringen. Ihre Zahl ist groß – knapp 900 000 Frauen und Männer mit mindestens dreijähriger pflegerischer Ausbildung sind derzeit in Pflegeberufen tätig, dazu viele Tausende mit Assistenz- und Helferqualifikation.

Pflegeberufe – anspruchsvoll und herausfordernd  Foto: zVg

Professionell Pflegende gehen in die Häuser, um pflegebedürftige Menschen in deren Wohnung zu unterstützen. Sie sorgen auf Palliativstationen für ein schmerz- und angstfreies Lebensende in Würde. Sie bringen umfangreiches Spezial- und Erfahrungswissen ein, damit Schwerstkranke oder kleinste Frühgeborene auf Intensivstationen überleben können. Pflegefachpersonen müssen sich in ihrem beruflichen Alltag immer neuen Anforderungen stellen: Sie behandeln, entscheiden, hören zu und beraten, gestalten den Alltag und koordinieren. In ihrem Beruf sind sie rund um die Uhr zentrale Ansprechpartner. Damit die Pflege wieder attraktiver wird, soll zunächst die Aus- und Weiterbildung verbessert und die Zahl der Auszubildenden in Pflegeberufen in den kommenden vier Jahren um zehn Prozent erhöht werden. Deshalb haben Familienministerin Franziska Giffey (SPD), Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) und Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) eine Selbstverpflichtung mit 111 konkreten Maßnahmen unterzeichnet. Dazu gehört unter anderem eine Ausweitung der Ausbildungs-, Weiterbildungs-, Schul- und Studienplätze. So wollen beispielsweise die Verbände der Pflegeeinrichtungen bis zum Jahr 2023 mindestens 5000 Weiterbildungsplätze für die Ausbildung von Pflegehelferinnen und -helfern zur Verfügung stellen und so Menschen einen Einstieg in Pflegeberufe ermöglichen, die beispielsweise aus einem anderen Berufsfeld kommen. Außerdem soll es Nachqualifizierungen für Menschen geben, die in einen Pflegeberuf zurückkehren.


Pflege

23


24

Ernährung

Gesunde Küche ist keine Hexerei Von Julia Greiter Gesunde Küche ist keine Hexerei. Doch sie braucht den festen persönlichen Willen, sich mit Lebensmitteln - vor allem mit deren Herkunft und Erzeugung - zu befassen. Vor dem Hintergrund, dass Essen ein fester Bestandteil des Tagesablaufs ist und der Körper regelmäßig Nahrung braucht, um gesund und leistungsfähig über die Runden zu kommen, gilt durchaus, dass genussreiches Essen mit gesunder Kost keinesfalls im Widerspruch steht. Eine Kernforderung lautet deshalb: „Wir wollen wissen, was in Lebensmitteln drin ist, woher sie kommen und wie sie erzeugt werden.“ Dies wiederum bricht eine Lanze für die Qualität von Produkten

Lörrachs Oberbürgermeister Jörg Lutz mit Kindern bei einem früheren Besuch auf dem Brombacher Wochenmarkt. Foto: Julia Greiter

aus regionaler Erzeugung, die auf heimischen Wochenmärkten oder in Hofläden angeboten werden. „Wir müssen in Lebensmitteln Mittel zum Leben erkennen“, fordert ein Gärtnermeister das Umdenken in der Auseinandersetzung mit Nahrung. Wörtlich: „Es liegt an jedem Einzelnen, zu hinterfragen, weshalb zum Beispiel eine Gurke meist unter einem Euro kostet“. Der Meister steht im Übrigen für klare Aussagen über die Art und Weise der Produktion. Er lehnt künstliche Erzeugung ab und plädiert leidenschaftlich für ein Wachsen von Gemüse „aus der Erde heraus“. Viele Schulen sind mittlerweile Ganztagseinrichtungen. Eine ausgewogene Schulverpflegung wird zunehmend wichtig. Die Unterstützung der Schulmilchversorgung oder SchulfruchtProgramme sollen bei Schülern mehr Bewusstsein für gesunde Ernährung schaffen. Schülerwettbewerbe regen zur kreativen Auseinandersetzung mit dem Thema an. Da Kinder geringere Nährstoff- und Flüssigkeitsspeicher als Erwachsene haben, benötigen sie öfter Nachschub, um leistungs- und konzentrationsfähig zu bleiben. Deshalb sollte der Tag am besten mit einem vollwertigen Frühstück vor und einem zweiten in der Schule beginnen. Eine Kombination aus Brot, frischem Obst oder Gemüserohkost sowie ein Milchprodukt bietet genau das Richtige. Die Zufuhr von geeigneten Durstlöschern tut allen gut. Eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme beugt Müdigkeit, mangelnder Konzentration und Kopfschmerzen vor. Aber immer noch existieren viele Vorurteile über Trinkmengen, Trinkanlässe und Trinken.


Physiotherapie

Wohltuende Auszeit im Alltag Die Physiotherapie wird zur Prophylaxe, Therapie und Rehabilitation genutzt. Zur Prävention von Erkrankungen oder Verletzungen können berufsbedingte Fehlhaltungen verhindert werden. Hier soll das eigene Körperempfinden soweit geschult werden, dass beispielsweise eine schlechte Körperhaltung beim Sitzen selbst erkannt wird. Auch in der stationären und ambulanten Behandlung wird die Physiotherapie eingesetzt. Hierbei kann der Heilungsprozess orthopädischer Erkrankungen unterstützt und die Lebensqualität verbessert werden. Physiotherapeutische Behandlungen werden zur Rehabilitation nach längeren Erkrankungen oder nach Unfällen zum Einsatz gebracht. Nach einem Schlaganfall beispielsweise können die Beweglichkeit und die motorischen Fähigkeiten des Patienten auf diese Weise verbessert werden. Zu den Kernzielen der Physiotherapie zählen: • Unterstützung des Stoffwechsels und der Durchblutung • Befreiung von Schmerzen – zumindest Schmerzlinderung • Steigerung von Ausdauer und Kraft • Schulung von Koordination und Beweglichkeit Diese grundsätzlichen Wirkungsziele bestehen nicht getrennt voneinander, sondern bedingen sich häufig gegenseitig. Aber nicht nur im Falle einer Krankheit, sondern auch im Wellnessbereich wird die Physiotherapie angewandt. So kann das geistige und körperliche Wohlbefinden gesteigert werden. Eine wohltuende Auszeit im Alltag!

25


28


26


27


Physiotherapie

Gut beraten mit der „Rückenschule“ Der größte Teil der Verordnungen von physiotherapeutischen Maßnahmen bezieht sich auf Erkrankungen der Wirbelsäule und Gelenke. In Deutschland klagen 22 Millionen Menschen über wiederkehrende Rückenschmerzen. Wenn es darum geht, aktiv etwas für einen gesunden Rücken zu tun, ist man mit den „Rückenschulen“ (präventive Schulungsprogramme der Physiotherapie) gut beraten. Physiotherapeutische Behandlung erfolgt auf ärztliche Verordnung, zum Beispiel als Allgemeine Krankengymnastik (KG), Neurophysiologische Krankengymnastik (KGN), Krankengymnastik am Gerät (KGG) oder Manuelle Therapie (MT). Die Verordnung geschieht auf der Basis des Heilmittelkatalogs, der das Regelwerk für eine notwendige, ausreichende und wirtschaftliche Versorgung mit Heilmitteln darstellt. Die Untersuchung und Behandlung durch den Physiotherapeuten orientiert sich auf der Grundlage der ärztlichen Verordnung am individuellen Problem des Patienten. Darauf basierend wird die Therapie durchgeführt, welche die Leistungsfähigkeit des Gesamtorganismus verbessert oder wiederherstellt. Kernziele eines Therapieplanes können beispielsweise sein: • Linderung von Schmerz • Förderung von Stoffwechsel und Durchblutung • Erhaltung und Verbesserung der Beweglichkeit • Erhaltung und Verbesserung der Koordination • Erhaltung und Verbesserung der Kraft • Erhaltung und Verbesserung der Ausdauer

29


30

Physiotherapie

Damit der Körper „funktioniert“ Von Julia Greiter Physiotherapie bildet den Oberbegriff für Krankengymnastik und physikalische Therapie. Als natürliches Heilverfahren nutzt die Physiotherapie natürliche Anpassungsmechanismen des Körpers, um Störungen körperlicher Funktionen gezielt zu behandeln oder zu vermeiden – mithin eine Maßnahme in der Gesundheitsvorsorge (Prävention). Bewegungstherapie und Krankengymnastik sind Hauptaufgabe der Physiotherapie. Ihr Ziel ist es, Erkrankungen durch aktive oder passive Bewegung zu heilen oder ihnen vorbeugen. Von der aktiven Bewegung ist die Rede, wenn der Patient selbstständig (= aktiv) Bewegungen ausführt. Wenn äußere Kräfte (zum Beispiel Führung der Bewegung durch den Therapeuten) genutzt werden, spricht man von der passiven Bewegung. Physiotherapeuten analysieren und interpretieren sensomotorische Funktions- und Entwicklungsstörungen, um sie mit speziellen manuellen und anderen physiotherapeutischen Techniken zu beeinflussen. Primäre Ansatzpunkte

Sportliche Betätigung im Rahmen der Physiotherapie.

Foto: zVg

sind das Bewegungssystem und das Bewegungsverhalten. Das Ziel: Schmerzfreiheit und ökonomisches Bewegungsverhalten. Physiotherapeuten beeinflussen aber auch Funktionsstörungen innerer Organe, verbessern die Eigen- und Fremdwahrnehmung sowie die Sozialkompetenz und wollen nicht zuletzt auf die psychische Leistungsfähigkeit einwirken. Ziele der Physiotherapie sind außerdem, Eigenständigkeit und Selbständigkeit des Patienten zu fördern und die Selbstheilungskräfte des Organismus zu aktivieren. In der Pädiatrie unterstützten Physiotherapeuten die Angehörigen im richtigen Umgang mit Kindern, die unter neurologischen Störungen leiden. Die Behandlung zielt stets auf natürliche, physiologische Reaktionen des Organismus (Muskelaufbau, Stoffwechselanregung) zur Wiederherstellung, Erhaltung oder Förderung der Gesundheit. Anwendungen sind zum Beispiel Krankengymnastik als Einzel-, oder Gruppentherapie, Massagen (Klassische Massage, Bindegewebsmassage, Periostmassage, Reflexzonenmassage, Colonmassage), Thermotherapie Atemtherapie, Bewegungsbäder und Rückenschule. In Deutschland hat der Begriff Physiotherapie 1994 bundesweit den Begriff „Krankengymnastik“ abgelöst. Grund dafür war die Anpassung an den internationalen Sprachgebrauch und die Zusammenführung der westund ostdeutschen Heilberufe nach der Wiedervereinigung. In der ehemaligen DDR war der Begriff Physiotherapie schon zuvor geläufig.


31


32

Verzeichnis Physiotherapeuten

Christina Amann-Escher Bad Bellingen 07635/8270023 ConErz Duttlinger & Koll. Bad Bellingen 07635/808231 Naturheilpraxis Gilgin Bad Bellingen 07635/3636 Therapiezentrum Heitz Bad Bellingen 07635/9459 Gesundheitscenter Kiene Bad Bellingen 07635/2555 Birgit Lösle Bad Bellingen 07635/3432 Karl Schlager Bad Bellingen 07635/3194800 MediClin Seidel-Klinik Bad Bellingen 07635/300 Erika Bauder Binzen 07621/1690024 PTC Physio-Trainingscentrum Krumm & Koll. Binzen 07621/9869313 Physiotherapie Eble & Eble Efringen-Kirchen 07628/8003550 René Grootveld Efringen-Kirchen 07628/1848 Thomas Wenger Efringen-Kirchen 07628/737 Bettina Stauch Eimeldingen 07621/9153978 Uwe Eichin Grenzach-Wyhlen 07624/80719 G&G Physiotherapie Gerspach und Grauer Grenzach-Wyhlen 07624/80144 Tibor Kelsch Grenzach-Wyhlen 07624/3570 Bewegungswelt Süd-Ost Grenzach-Wyhlen 07624/8099006 Alexander Schäuble Hausen i. W. 07622/63494 Ingeborg Dreher Kandern 07626/970988 Thomas Krauss Kandern 07626/7579 Kurt Michael Kandern 07626/970770 Iris Neubert & Koll. Kandern 07626/9745018 Dorothea Arnold Lörrach 07621/43306 Giuseppe Bellanti Lörrach 07621/949693 Chrischonaheim Haus der Altenpflege Lörrach 07621/42800 Ingrid Dreyer Lörrach 07621/47323 Bernd Eitner Lörrach 07621/2763 Bertram Geßlein Lörrach 07621/1602537 Reiner Grieshaber Lörrach 07621/4248399 Hans Höcklin Lörrach 07621/46991 Uwe Itzen Lörrach 07621/4208387 Ursula Keller Lörrach 07621/170680 KD Physio Vital Jennifer Kemena Lörrach 07621/4247177 Kornelia Klauke Lörrach 07621/9159225 Kurt Kolley Lörrach 07621/49181 Reha Vita Kreiskrankenhaus Lörrach 07621/4168384 Holger Kringer Lörrach 07621/1683200 Angela Lohkamp Lörrach 07621/165517 Physiotherapie und Osteopathie Lorenz Lörrach 07621/3900 Vera Mutter Lörrach 07621/86264 OsteoMotion Lörrach 07621/5108811 Praxis für Physiotherapie Lörrach 07621/14415 Praxis für Physiotherapie Lörrach 07621/1620790


Verzeichnis Physiotherapeuten physiofeingefühl Lörrach Alexandra Plöckl Lörrach Physiotherapie Quadrizeps Lörrach Rehazentrum Lörrach-Haagen Lörrach Jutta Roser Lörrach Osteopathie u. Physiotherapie Schepens u. Warken, Lörrach Patricia Sommer Lörrach Reha Vita Gesundheitszentrum, St. Eli.-Kr. Lörrach Osteopathie Strittmatter Lörrach Physiotherapiepraxis Urich Lörrach Richard und Thomas Vogel Lörrach Bozena Zohar Lörrach Bernhard Kraus Maulburg Gerold Pfündlin Maulburg Gabriele Bewernick Rheinfelden Physiotherapie Curaris Rheinfelden Paul Draeger Rheinfelden Manuel Fiege Rheinfelden Josef Käfer Rheinfelden Kreiskrankenhaus Rheinfelden Dunia Krüger Rheinfelden Hygieia Physiotherapie Rheinfelden Physiotherapie Rauch und Hölterhoff Rheinfelden Petra Richter Rheinfelden Dorothea und Jürgen Schleusener Rheinfelden Ivonne Schwander Rheinfelden Heinrich Wehrs Rheinfelden J. Weiß u. S. Wolff Rheinfelden Rund um Reha Zentrum für Bewegung Rheinfelden Roswitha Bürgelin Schliengen Ulrike Lemke Schliengen Andreas Asal Schönau Sabine Le Claire Schönau Willem Meijs Schönau Doris Bannwarth Schopfheim Thomas Bannwarth Schopfheim Annette Bruttel-Reimann Schopfheim Vital Praxis Grzedzicki Schopfheim F. Hauser u. S. Zabel Schopfheim Bernd Heusler Schopfheim Axel Knohl Schopfheim Marjo Moonen Schopfheim Physio Sport Stefanie Philipp Schopfheim Sabine Ackermann Steinen

33 0172/5807001 07621/166466 07621/5789292 07621/770260 07621/578022 07621/1610693 07621/1612355 07621/165648 07621/5501716 07621/1610759 07621/63547 07621/47653 07622/6845850 07622/8989 07623/794656 07623/797218 07623/7171448 07623/966128 07623/20253 07623/940 07623/2409 07623/7487676 07623/6019 07623/4959 07623/62991 07623/9669504 07623/62119 07623/797218 07623/47544 07635/2683 07635/8240720 07673/8898118 07673/887704 07673/8558 07622/6677547 07622/63686 07622/5288 07622/6849935 07622/3677 07622/63888 07622/61916 07622/6676518 07622/6843880 07627/970190


34

Verzeichnis Physiotherapeuten

Niko Kapagiannidis Martin Lais Beate Läuger maxx! Gesundheitszentrum Silke Meyer Monika Wirwall Bertold Wunderle Impuls Egger und Schlegel Physiotherapie Axis Ariane Caspari Ina Dehner Centré Vital Engelhard Michaela Frey Michaela Fucikova Volker Grab Patric Heimann Birgit Herbster Michael Jungk Physiotherapiezentrum Sättele & Koll. veamed one Ates Thomas und R. Vogel Petra Währer-Knippschild Praxis Busch, Hutter, Özmarangoz Birgit Kiefer Paula Kornprobst Björn Kronski

Steinen Steinen Steinen Steinen Tegernau Todtnau Todtnau Utzenfeld Weil am Rhein Weil am Rhein Weil am Rhein Weil am Rhein Weil am Rhein Weil am Rhein Weil am Rhein Weil am Rhein Weil am Rhein Weil am Rhein Weil am Rhein Weil am Rhein Weil am Rhein Weil am Rhein Zell i. W. Zell i. W. Zell i. W. Zell i. W.

07627/971661 07627/970818 07627/8754 07627/9729116 07629/9121123 07671/225 07671/992301 07673/1091 07621/71382 07621/5504177 07621/706688 07621/73309 07621/79480 07621/791337 07621/71252 07621/799858 07621/1603359 07621/1635147 07621/71858 07621/1634326 07621/63547 07621/5834412 07625/9110952 07625/928852 07625/928811 07625/918758

Verzeichnis Ergotherapeuten Hildegard Müller-Peukert Dorothea Busch Östringer Ergotherapie Gem.-Praxis Maier Östringer Julia Sternheimer Hausmann Straub Rhenus Ergotherapie GmbH Holger Gehweiler Anja Hoffmann Silvia Ringwald-Isele Rita Koch Diana Busch Hand in Hand Ergotherapiepraxis Yvonne Sauer

Efringen-Kirchen Kandern Lörrach Lörrach Lörrach Lörrach Lörrach Rheinfelden Rheinfelden Schopfheim Todtmoos Weil am Rhein Weil am Rhein Zell i. W.

07628/9424839 07626/9774247 07621/56400 07621/1676574 07621/14641 07621/1630250 07621/9499460 07623/909464 07623/7172733 07622/669077 07674/920129 07621/1602275 07621/9157080 07625/911359


35

Selbsthilfe

Für Angehörige von Krebserkrankten „Wir wollen einen Raum schaffen, in dem wir nicht immer stark sein müssen“, so der Leitsatz der neuen Selbsthilfegruppe für Angehörige von Krebskranken. Sie nennt sich „Sprich dich aus“ und gehört zur Selbsthilfegruppe Jung & Krebs Freiburg, Team Rheinfelden. Das erste Treffen hatte als Themenschwerpunkte das Führen von Gesprächen mit anderen Angehörigen, das Austauschen von Informationen, das Knüpfen von Kontakten und die Weitergabe von Tipps und Erfahrungen. Die zwei Initiatorinnen sind selbst betroffen. Rosi Stoß (60) wohnt und arbeitet als Physiotherapeutin in Bad Säckingen. Sie verlor ihre Tochter Monia Ende 2018 im Alter von 21 Jahren mit der Diagnose Weichteilsarkom. Christiane Aurich (61) wohnt in Rheinfelden und ist im Vorruhestand. Ihre Tochter Dilek Skrabania hat Magenkrebs und leitet selbst eine Selbsthilfegruppe. Christiane Aurich möchte nun Angehörigen die Möglichkeit zum Austausch über das Leben mit Krebskranken geben. Die Treffen finden bei geeignetem Wetter im Hof des Cafés Metamorphose statt. Da das Café an diesem Abend exklusiv für diese Gruppe geöffnet hat, können auch im Innenraum die Abstandsregeln eingehalten werden und die Sitzungen in einem geschützten Raum stattfinden. Es gelten die allgemeinen Corona-Hygiene- und Abstandsregeln. Die Treffen finden regelmäßig jeden zweiten Dienstag im Monat um 19 Uhr im Café Metamorphose in Rheinfelden statt. Eine Anmeldung für Angehörige jeden Alters ist unter der E-Mail-Adresse sprichdichaus@jung-und-krebs.de erforderlich.

80 Selbsthilfegruppen im Landkreis Lörrach Im Landkreis Lörrach gibt es für Betroffene und Angehörige derzeit rund 80 Selbsthilfegruppen zur gemeinsamen Bewältigung von Krankheiten sowie psychischen oder sozialen Problemen. Eine Liste der Selbsthilfeangebote bietet die Internetseite der Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen (KISS) unter www.loerrach-landkreis.de/shg. Sie leistet Unterstützungsarbeit für Selbsthilfegruppen und ihre Mitglieder, selbsthilfeinteressierte Bürgerinnen und Bürger sowie Fachkräfte aus dem psychosozialen und medizinischen Bereich. Daneben informiert die Kontaktstelle über Inhalte und Prinzipien der Selbsthilfe und unterstützt neue und bestehende Selbsthilfegruppen. Betroffene, die sich für eine neue Gruppe oder auch für bereits bestehende Selbsthilfegruppen interessieren, erhalten weitere Informationen bei der Kontaktstelle für Selbsthilfegruppen unter der Telefonnummer 07621 410-2142 oder im Internet unter www.loerrachlandkreis.de/shg.

Christiane Aurich (links) und Rosi Stoß möchten Angehörigen von Krebskranken helfen. Foto: zVg


36

Zentralklinikum

Lucha spricht von Leuchtturmprojekt Von Peter Ade Aus Vier wird Eins! Das geplante Zentralklinikum Lörrach gilt als Leuchtturmprojekt der Zentralversorgung im Südwesten Baden-Württembergs für eine überwiegend ländliche Region mit rund 220 000 Einwohnern. Vorgesehen sind 650 Betten und die Integration einer psychiatrischen Einheit. Für den Bau der Klinik, die bis 2025 fertiggestellt sein soll, wurden im Norden der Stadt umfangreiche infrastrukturelle Maßnahmen eingeleitet. Im Gewann „Entenbad“ wird eine Fläche von sieben bis acht Hektar erschlossen. Die Baukosten – einschließlich Medizintechnik – liegen aktuell bei rund 330 Millionen Euro. Für die Energieversorgung sind eigenes Blockheizkraftwerk und Photovoltaik vorgesehen. „Das Zentralklinikum ist ein für das Land beispielgebendes Strukturprojekt“, erklärt Sozialminister Manfred Lucha (Die Grünen). Es trage den Bestrebungen nach Konzentration, Sicherstellung und einer qualitativ hochwertigen Patientenversorgung sowie nach

sektorenübergreifender Versorgung erstklassig Rechnung. Auch der gesamte Planungsprozess und die politische Umsetzung des Vorhabens sind laut Lucha „beispielhaft und können von anderen Landkreisen und Klinikverbünden als Blaupause herangezogen werden“. In dem neuen Klinikum werden die Leistungsangebote der drei jetzigen Kreiskrankenhäuser in Lörrach, Rheinfelden und Schopfheim sowie des St. Elisabethen-Krankenhauses unter einem Dach gebündelt. „Eine qualitativ hochwertige Versorgung der Patienten und attraktive Arbeitsplätze für die Mitarbeitenden sind die Hauptziele, die wir mit dem Zentralklinikum verfolgen“, erklärt Landrätin Marion Dammann. Klinikengeschäftsführer Armin Müller ergänzt: „Ich bin stolz auf diesen zukunftsweisenden Prozess, den unsere Mitarbeitenden, die Kliniken, die Politik und das Land gemeinsam gestaltet haben“. Und der Lörracher Oberbürgermeister Jörg Lutz: „Das Zentralklinikum ist ein Jahrhundertbauwerk.“

Das geplante Zentralklinikum im „Entenbad“ nahe Lörrach

Visualisierung: sander.hofrichter architekten


37

Hören / Sehen

Das Hören „im Auge behalten“ Durch die Höreindrücke, die das Kind in seiner Umgebung wahrnimmt, verfeinert sich vor allem in den ersten Lebensjahren sein Hörvermögen und reift weiter aus. Das Gehör bildet sich bereits während der Schwangerschaft organisch ganz aus und ist bei einem gesunden Neugeborenen voll funktionsfähig. Allerdings unterscheidet es sich zunächst noch sehr von dem der Erwachsenen. Angeregt durch die „Hörreize“ aus der Umwelt bildet sich die Hörfähigkeit des Kindes vor allem in den ersten drei Lebensjahren entscheidend aus: In dieser sogenannten „sensiblen Phase“ lernt das Gehirn besonders intensiv, die Hörinformationen zu verfeinern, zu verschärfen und sinnvoll zu deuten. Im weiteren Verlauf der Entwicklung verfeinert sich die Hörfähigkeit weiter, wenn auch deutlich langsamer. Erst mit etwa fünf, sechs Jahren ist sie voll

Gutes Hören sichert Lebensqualität.

ausgebildet. Aber auch dann hören Kinder noch „anders“ als zum Beispiel Jugendliche oder Erwachsene: Kinder haben vor allem Schwierigkeiten, Geräusche zu unterscheiden und können oft nur schwer ausmachen, woher ein Geräusch kommt. Vor allem jüngere Kinder können Schallquellen nur ungenau lokalisieren, Schall von der Seite oder von hinten wird überhört oder falsch gedeutet. Erst im Alter von etwa sieben, acht Jahren ist ein Kind in der Lage, auch Höreindrücke zu nutzen, um zum Beispiel Gefahren zu erkennen. Ein intaktes Gehör und gutes Hören ist für die gesamte kindliche Entwicklung von großer Bedeutung. Wird eine angeborene Schwerhörigkeit zum Beispiel nicht rechtzeitig erkannt und behandelt, kann sich das Hörvermögen nicht weiter ausbilden, weil die dazu notwendigen Höreindrücke fehlen.

Foto: dpa


38

Augenheilkunde

Sehfähigkeit durch Sehtraining Der niedergelassene Augenarzt (Ophthalmologe) ist Spezialist für die Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen des Auges. Kleinere operative Eingriffe wie beim Grauen Star oder die Lasertherapie bei einer Netzhautablösung werden inzwischen ambulant von niedergelassenen Augenärzten vorgenommen. Bei schweren Verläufen, für aufwändigere Operationen oder zur speziellen Diagnostik überweist der Augenarzt die Patienten in die Augenklinik. Zwischen Augenklinik und ambulant operierendem Augenarzt agieren augenärztliche Belegabteilungen in allgemeinen Krankenhäusern. Immer häufiger überprüft der Augenoptiker das Sehvermögen und bestimmt die nötigen Korrekturwerte. Ziel seiner Tätigkeit ist es, das bestmögliche Sehen mit Sehhilfen zu erreichen. Zeigt ein Auge Auffälligkeiten, verweist er den Patienten zur weiteren Abklärung und Behandlung an einen Augenarzt.

Augenärztin bei einer Untersuchung

Augenoptiker können sich auch durch ein Studium weiterqualifizieren. Als Optometristen arbeiten sie in augenoptischen Betrieben, in Industrie und Forschung, in Augenkliniken, bei Augenärzten oder in der Ausbildung. Optometristen bemühen sich auch um die Verbesserung der Sehfähigkeit durch Sehtraining. Schwerpunkte der Sehschule (Orthoptik) sind Krankheiten, die das Zusammenspiel beider Augen betreffen: Augenbewegungsstörungen (Schielen, Augenmuskellähmungen, Augenzittern), Sehschwächen und alle damit zusammenhängenden Krankheitsbilder. Speziell ausgebildete Orthoptisten führen in Zusammenarbeit mit dem Augenarzt die Diagnostik und Therapie durch. Kleinkinder sollten im Alter zwischen zwei und drei Jahren das erste Mal zum Augenarzt. Besteht ein Sehfehler, kann dieser therapiert werden, bevor die Augenleistung lebenslang eingeschränkt bleibt. (Quelle: Apotheken-Rundschau)

Foto: zVg


39


40

DRK sucht Helfer für Blutspende Etwa 35 Blutspendeaktionen gibt es jährlich in den Gemeinden des Landkreises. Sie werden organisiert von den örtlichen DRK-Ortsvereinen, die den Großteil der Helferinnen und Helfer für die überwiegend nachmittäglichen Veranstaltungen zur Verfügung stellen. „Die Helferdecke wird in manchen Orten allerdings dünn“, beobachtet DRK-Kreisgeschäftsführer Markus Lapp. Deshalb verfolgt er das Ziel, einen Arbeitskreis „Blutspende“ ins Leben zu rufen, um weitere Frauen und Männer für die gute Sache zu gewinnen. Mitgliedschaft im DRK sei nicht erforderlich, unterstreicht Lapp. Der Aufruf richte sich vielmehr an alle, die bereit seien, sich ehrenamtlich für den Nächsten einzusetzen. Dabei werde

niemand ins „kalte Wasser“ geworfen. „Wir bereiten die Freiwilligen auf ihre Aufgabe vor und berücksichtigen persönliche Interessen“, verweist Lapp auf die unterschiedlichen Arbeiten bei Blutspendeaktionen – vom Empfang der Spender über deren Betreuung bis hin zum Auf- und Abbau der Entnahmeliegen und dem Einsatz in der Essensausgabe. Die Interessenten gehören dem zukünftigen „Arbeitskreis Blutspende“ an. Sie werden auf ihre Arbeit vorbereitet und sind während der Einsätze über das DRK kranken- und unfallversichert. Anmeldung und weitere Infos: DRK-Kreisverband Lörrach, Weiler Straße 6, 79539 Lörrach; Telefon: 07621 / 151530 (Roland Kraus); eMail: info@drk-loerrach.de


41

Zahnheilkunde

Keine Angst vor Corona in Praxen Das Informationszentrum Zahn- und Mundgesundheit (IZZ) Baden-Württemberg mahnt, Zahnarztbesuche nicht aus Angst vor Corona aufzuschieben. Die Vorsitzende der Kassenzahnärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg, Ute Maier, weist die Angst vor einer Ansteckung mit dem Virus in den Praxen als unbegründet zurück. „Wir empfehlen Patientinnen und Patienten deshalb einmal mehr, ihre Vorsorgeuntersuchungen und Behandlungen in der Zahnarztpraxis wahrzunehmen (...)“, wird Maier in einem Schreiben des IZZ zitiert. Das IZZ verweist auf hohe Hygienestandards in den Praxen. Ein erhöhtes Infektionsgeschehen in deutschen Zahnarztpraxen sei nicht dokumentiert. Das betont auch der Präsident der Bundeszahnärztekammer, Peter Engel. „Seit Ausbruch der Pandemie hat es keine nennenswerten Infektionszahlen im Umfeld zahnärztlicher Praxen und Kliniken gegeben“, schreibt Engel auf der Webseite der Bundeszahnärztekammer. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte zuletzt empfohlen, Zahnarztter-

mine wegen erhöhter Infektionsrisiken aufzuschieben. Gegen diese pauschale Aussage hatte bereits die Bundesvereinigung der Zahnärzte protestiert. Die Aussage erhöhter Infektionsrisiken gelte nicht für alle Lagen und Länder gleichermaßen, hieß es. Im Fokus zahnärztlicher Therapien stehen neben der Zahnheilkunde die Mund- und Kieferheilkunde. In der Gesamtschau spricht man von Allgemeiner Zahnheilkunde. Kiefer und Zähne bilden eine funktionelle Einheit zur Nahrungsaufnahme (Kaufunktion) und zum richtigen Sprechen (Kommunikation). Ziel der Zahnheilkunde ist die Vorbeugung (Prophylaxe), Erkennung und Behandlung von Erkrankungen der Zähne und des Zahnfleisches. Dies gilt für Kinder und Jugendliche genauso wie für Erwachsene. Die konservierende Zahnheilkunde zur Zahnerhaltung befasst sich mit der Reparatur kariöses Zahndefekte (Füllungstherapie, Wurzelkanalbehandlung) und der Behandlung entzündlicher Zahnfleischerkrankungen (Parodontologie) – wenn Zahnfleisch blutet und die Zähne wackeln (Parodontitis).


42

Verzeichnis Zahnärzte

Brigitte Glökler Bad Bellingen 07635/822430 Dr. (H) Thomas Alexander Schubert Bad Bellingen 07635/9510 Dr. Ulrich Ewald Binzen 07621/9157070 Dr. Anna Herrlich Binzen 07621/63750 Alexander Gerassimow Efringen-Kirchen 07628/942300 Kirstin Kempa Eimeldingen 07621/69432 Dr. Gregor Bühler Grenzach-Wyhlen 07624/1066 Hubertus Hoff Grenzach-Wyhlen 07624/4977 Linda Hurler Grenzach-Wyhlen 07624/5402 Silvia Linder-Lauritsch Grenzach-Wyhlen 07624/914040 Dr. / Univ. Belgrad Zoja Nikolic Grenzach-Wyhlen 07624/2673 Dr. J. Rutschmann und Dr. F. Althoff-Durand Grenzach-Wyhlen 07624/2599 Dr. Bistra Scheying Grenzach-Wyhlen 07624/2074950 Dr. med. dent. Martin Dinkelacker Hausen i.W. 07622/688590 Dr. med. dent. M. Kása (Implantologie) Inzlingen 07621/12080 Dr. C. Abazari und Dr. E.-M. Lindenau-Abazari Kandern 07626/7777 Dr. med. dent. Kai Gülich Kandern 07626/970288 Hedy Zabka Kandern 07626/264 Dr. med. Dr. med. dent. Georg Beitinger Lörrach 07621/12828 Dr. Helene Betz Lörrach 07621/2810 Mark Billek Lörrach 07621/3515 Dr. med. dent. Cristina Eckert de Löwy Lörrach 07621/52449 Matthias Fabry Lörrach 07621/84446 Dr. Markus Henkel Lörrach 07621/3693 Dr. med. dent. A. Herdt und Oleg Plaksin Lörrach 07621/45057 Timo Kieslich Lörrach 07621/5789114 Dr. med. dent. Sandra Kirst Lörrach 07621/5504197 Harry Klinger Lörrach 07621/2637 Dr. Klaus Jürgen Klöpfer Lörrach 07621/51710 Dr. med. dent. Martin Knörnschild Lörrach 07621/954120 Dr. Gerd Kuhlmann und Götz Kuhlmann Lörrach 07621/48022 Dr. Birgit Kuhlmann Lörrach 07621/86017 Dr. Silke Kuhlmann Lörrach 07621/86017 Dr. -medic. stom. (R) Niculae Oprea Lörrach 07621/84800 Dr. dent./Univ. Budapest C. Papé Lörrach 07621/705370 Dr. dent./Univ. Budapest Sabine Heilinger Lörrach 07621/705370 07621/420520 Med. Versorgungszentrum Rhenus RONK GmbH Lörrach Berner Rychter Lörrach 07621/2905 Dr. med. Dr. med. dent. Simon Sammain Lörrach 07621/9357111 Dr. med. dent. Johanna Maul Lörrach 07621/9357111 Karlheinz Scherble Lörrach 07621/3533 Priv.Doz. Dr. Dr. Katja Schwenzer-Zimmerer Lörrach 07621/4228640 Dr. Martin Schwerdtfeger Lörrach 07621/44959 Dr. Christof Selbherr Lörrach 07621/44959


43

Verzeichnis Zahnärzte Dr. Georg Schwerdtfeger Dr. med. Wolfgang Späte Dr. med. dent. Ralf Storz Dr. Amir Rouhani Torbati Dr. med. dent. Mario Wagner Dr. Hans-Jürgen Weh Dr. Nikolai Wierzbitzki und Volker Willen Barbara Dannenhauer Dr. Ulrich Zobel Thomas Becker Dr. med. dent. Albert Bläsius Dirk Blunck Ahmad Dili Dr. med. dent. Christian Dold Dr. med. dent. Ülker Er Dora Föhner Dr. Urs Francke Dr. Anne Francke-Freudenberg D. D. S. (USA) Klaus Kuhlmay Dr. med. dent. Björn Lang Dr. med. dent. Harald Löprich Dr. med. dent. M.Marques Hager & Koll. Anders Olsson Alexander Przetak Jürgen Schophaus Dr. med. dent. Annina Gehring Dr. med. dent. Sabine Groddeck Dr. med. dent. Klaus Michael Schunk Dr. med. dent. Wolf-Dieter Schütz & Koll. Dr. C. Schwarz und Dr. A. Schwarz Stefanie Breitenströter Dr. Anja Spitzer Dr. Christian Spitzer Dr. Alexander Strohmenger & Koll. Andrej Syrtschikow Dr. med. dent. Marc Werner Dr. med. Katharina Thiel Dr. Sophia Haug Ralf Gebhardt Dr. Rainer Meßmer Dr. Wulf Künzel Dr. Raimund Rotzinger Dr. Daniel Dan Banica Dr. med. dent. Kurt Hartmann

Lörrach Lörrach Lörrach Lörrach Lörrach Lörrach Lörrach Maulburg Maulburg Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Rheinfelden Schliengen Schliengen Schönau Schönau Schopfheim Schopfheim

07621/44959 07621/12828 07621/53321 07621/140828 07621/2183 07621/705550 07621/570400 07622/5444 07622/3616 07623/7978623 07623/2641 07623/1850 07623/61121 07623/62484 07623/1510 07623/8664 07623/8664 07623/8664 07623/20578 07623/7185571 07623/965588 07623/469240 07623/1275 07623/47200 07623/3296 07623/3296 07623/3296 07623/7172407 07623/7185560 07623/5288 07623/3808 07623/3808 07623/3808 07623/717870 07623/1282 07623/5230 07623/5230 07623/5230 07635/8614 07635/9228 07673/1503 07673/366 07622/9019706 07622/7424


44 Dr. med. Dr. med. dent. Angelika Huppert Nikolai Kanev Harry Klinger Dr. Alexander Klueglein Dr. Christina Naskrent Dr. Sabine Schmelzer und Jürgen Bruederlin Dr. (UMF Temeschburg) T. Diana Awender Dr. med. dent. Klaus Baumann Carsten Hein Dr. Hans Rothweiler und Norbert Findling Dr. Thilo Axthelm und Dr. Ute Axthelm Philipp Schiefer Dr. med. dent. Thomas Bannert Dr. med. dent. Thomas Bock Pavel Bolf Dr. Cornelia Griesel-Pruin Jörn Heckmann und Christian Schindler Dr. med. dent. Karin Hehl-Hirte Dr. Katharina Herrmann-Schwartzkopff Dr. Rüdiger Lente und Dr. Lars Voigt Christiane Morlock und Dr. Annette Wegner Dr. Olaf Preuß Dr. Rudolf Reitemeyer Dr. med. dent. Oksana Sadzik Dr. Carl-Michael Schneider Dr. Erika Schültz Dr. Bernhard Sickinger Andreas Georg Szpilman Doctor-Medic stom. A.-Daniela Kreschek Marianne Valeri Dr. Frank Wingbermühle

Verzeichnis Zahnärzte Schopfheim Schopfheim Schopfheim Schopfheim Schopfheim Schopfheim Schwörstadt Steinen Steinen Steinen Todtnau Todtnau Weil am Rhein Weil am Rhein Weil am Rhein Weil am Rhein Weil am Rhein Weil am Rhein Weil am Rhein Weil am Rhein Weil am Rhein Weil am Rhein Weil am Rhein Weil am Rhein Weil am Rhein Weil am Rhein Weil am Rhein Weil am Rhein Weil am Rhein Weil am Rhein Weil am Rhein

07622/8100 07622/7023 07622/3429 07622/4015 07622/6671531 07622/8254 07762/3993 07627/2202 07627/2826 07627/1825 07671/332 07671/261 07621/71045 0762/793104 07621/84040 07621/71105 0762/62172 07621/71281 07621/73024 07621/77838 07621/914034 07621/71191 07621/71520 07621/62412 07621/76691 07621/72011 07621/71122 07621/75090 07621/75090 07621/69886 07621/792220


Apotheke

Älteste Rezepte aus der Sumererzeit Die Geschichte der Arzneien ist mit den Ursprüngen der Menschheitsgeschichte eng verknüpft. Die Kenntnis der Wirkung von Arzneien beruht auf Beobachtung, Zufall und Erfahrung. Die älteste Rezeptsammlung, die uns überliefert wurde, stammt von den Sumerern in Mesopotamien um 3000 vor Christus – sie ist heute also rund 5000 Jahre alt. In Fachkreisen berühmt ist auch der so genannte EbersPapyrus, vor 3500 Jahren in Ägypten verfasst, der rund 880 medizinische Rezepte und Heilmittel auflistet. Die alten Ägypter hatten einen hohen Kenntnisstand bei der Verwendung von Arzneien, der auch bei den aufwendigen Mumifizierungen eine wichtige Rolle spielte. Die ersten Medikamente waren größtenteils Pflanzen und Heilkräuter. Arzneistoffe wurden aber auch aus tierischen und mineralischen Stoffen gewonnen. Professionelle Arzneizubereitungsstätten – die ersten Apotheken – waren Hospitälern im Nahen Osten angegliedert, etwa im 9. Jahrhundert nach Christus, und zwar in Bagdad, dem heutigen Irak. In der Antike und im Mittelalter gab es grundsätzlich zwei zentrale Stätten der Arzneimittelzubereitung: die ärztliche Praxis und der Haushalt. Ärztliche Rezepte beruhten meist auf Mitteln, die auch im Haushalt eine wichtige Rolle spielten – etwa Honig, Wein und Milch. So bildete sich neben der gelehrten Medizin auch eine Volksmedizin heraus. Die ersten „Apotheken“ in Deutschland wurden von Kaufleuten, die mit Heilkräutern und Gewürzen Handel trieben, als eine Art Kolonialwarenladen betrieben.

45


46

Apotheke

Vor-Ort-Apotheke eindeutig im Plus Von Julia Greiter Seit 2004 ist in Deutschland der Versandhandel mit rezeptpflichtigen und freien Medikamenten erlaubt. Im Bereich der Selbstmedikation hat der Versandhandel schon einen zweistelligen prozentualen Marktanteil erreicht. Bei verschreibungspflichtigen Arzneimitteln liegt er deutlich niedriger. Seit dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs vom Oktober 2016, wonach ausländische Versandhändler nicht mehr an die deutsche Preisbindung für rezeptpflichtige Medikamente gebunden sind, steigen die Ausgaben in der Gesetzlichen Krankenversicherung dafür jedoch merklich an. Das ZDF hat sich unlängst in einem Beitrag für die Nachrichtensendung „heute“ mit der Kundenberatung bei Versandapotheken befasst. Dabei stellte der Vizepräsident der Bundesverei-

Apotheker Claudio Leyh aus Grenzach-Wyhlen  Foto: Peter Ade

nigung Deutscher Apothekerverbände, Mathias Arnold, die Vorteile der VorOrt-Apotheke dar: „Der Patient bekommt sehr schnell das Arzneimittel. Und der Patient bekommt das Arzneimittel mit einer persönlichen Beratung, das heißt ich - als Apotheker vor Ort merke in welcher Situation der Patient sich befindet, welches Problem er hat und ich kann es spezifisch lösen.“ Sympathisch, kompetent und für jedermann ansprechbar - das sind die wichtigsten Merkmale einer guten Apotheke. Als Arzneisachverständige tragen Apothekerinnen und Apotheker dazu bei, die Gesundheit zu erhalten oder bei Erkrankungen zur Genesung beizutragen. „Heutzutage erweist sich der Apotheker als ein gar vielschichtiges Wesen“, lesen wir in einer Mitteilung der Apothekenkammer Baden-Württemberg. Er habe Chemie studiert, sei aber kein Chemiker. Er habe Physik studiert, gebe sich aber nicht als Physiker aus. Botanik sei eines seiner wichtigsten Fächer, trotzdem könne man ihn nicht als Botaniker bezeichnen. Letztlich gelte er vor dem Handelsgesetz als Kaufmann, aber – genau das gehöre nicht zum Studium der Pharmazie. Der Apotheker ist Ansprechpartner in allen Fragen der Wirkungsweise und Sicherheit von Arzneimitteln und berät auch verantwortungsbewusst in anderen Gesundheitsfragen, zum Beispiel in den Bereichen Gesundheitsförderung und alternative Heilverfahren, aber auch bei der Bekämpfung von Sucht und dem Fehlgebrauch von Arzneimitteln.


47


48

Luftreinigung

Wichtiges Lebensmittel: Gesunde Raumluft Von Julia Greiter Luftverunreinigungen können die Gesundheit auf vielerlei Weise sowohl kurz- als auch langfristig beeinträchtigen. Verschiedene Personengruppen sind durch Luftverschmutzung in unterschiedlicher Weise betroffen. Einige Personen sind wesentlich empfindlicher gegen Verunreinigungen als andere. Am meisten leiden oft kleine Kinder, ältere Menschen und Personen mit Gesundheitsproblemen – zum Beispiel mit Asthma sowie Herz- oder Lungenerkrankungen – unter Luftverschmutzung. Inwieweit eine bestimmte Person geschädigt wird, hängt von der jeweiligen Gesamtexposition gegenüber Partikeln und chemischen Stoffen ab. Entscheidend sind die Dauer der Exposition und die Konzentration der Verunreinigung. Mit den kühleren Tagen im Herbst verlagert sich das Leben wieder mehr in die Innenräume. Damit steigt auch die Sorge vor Ansteckung mit dem Coronavirus in Schulen, Büros oder Cafés. Auf der Suche nach sinnvollen Ergänzungen zu regelmäßigem Lüften und den

Geschäftsführer Bernd Müller ist bei der Firma Holdermann in Haagen Spezialist für modernste Technik zur Bautrocknung, Luftreinigung und Sanierung nach Wasserschäden. Foto: Julia Greiter

AHA-Regeln (Abstand halten, Hygienemaßnahmen und Alltagsmaske) stößt man schnell auf mobile Luftreiniger. Sie können – ähnlich wie beim Lüften – virushaltige Aerosole (feinste Tröpfchen in der Luft) reduzieren. Wie deren Einsatz hilft, Unterricht, Meetings oder Kaffeetrinken mit Mütze und Schal zu vermeiden, darüber weiß Geschäftsführer Bernd Müller von der Firma Bautrocknung Holdermann in LörrachHaagen bestens Bescheid. Müller empfiehlt zum Beispiel den Luftreiniger „Gariel 300“. Dieses Gerät sei nicht ohne Grund nach dem Luftgeist Ariel benannt, denn man holt damit im übertragenen Sinn den guten Geist im Haus. „Gesunde Raumluft ist unser wichtigstes Lebensmittel – zweifelsfrei ein hochaktuelles Thema“, sagt Müller und geht davon aus, dass nach der Pandemie die Sensibilität höher sein wird als zuvor. Das gilt nicht nur für Keime und Sporen, sondern auch zur Feinstaubbelastung und für Formaldehyd. Ein weiteres Ärgernis sind Feuchtigkeitsprobleme im Haus. Um dies zu vermeiden oder auch zu regulieren, steht die Firma Holdermann ihren Kunden kompetent zur Seite. Über 25 Jahre besteht das auf Bautrocknung und Sanierung nach Wasserschäden spezialisierte Unternehmen. Wer schon mal ein Eigenheim gebaut hat, kennt wohl das Problem: Restfeuchtigkeit in Neubauten verzögert unnötig den Baufortschritt und führt oft zu Folgeschäden. Um dies zu vermeiden, ist es ratsam, sich bereits zu Beginn des ersten Bauabschnitts mit dem Thema Bautrocknung und dem Einsatz eines Kondens­ trockners zu befassen.


49


50

Kunsttherapie

Gestalten heißt Selbsterleben im schöpferisch-kreativen Prozess Von Julia Greiter „Ich kann doch gar nicht malen…“ diese Aussage erhalten Kunst- beziehungsweise Gestaltungstherapeuten nicht selten beim ersten Kontakt mit ihren Klienten. Es liegt wohl auch daran, dass gerade Erwachsene sich zuletzt während der Schulzeit kreativ künstlerisch entfaltet haben und seither nicht mehr. Hemmungen, in den Prozess einzusteigen, sind oft verbunden mit dem persönlich gesetzten Leistungsanspruch, etwas ästhetisch „Schönes“ zu gestalten. Die Aspekte der Kunsttherapie liegen jedoch darin, den Klienten mit sich als auch mit seinem Gegenüber in Kontakt zu bringen. Zahlreiche Hobbykünstler berichten, dass das Malen die Stimmung beeinflusst. Ein Gefühl kann vertieft werden oder die Kunst bietet auch die Möglichkeit, sich aus dem Strom der täglichen Sorgen auszuklinken. So beschrieb bereits Van Gogh in Briefen an seinen Bruder Theo, dass das Malen seine unerträglichen inneren Spannungen mildert.

Mittlerweile hat sich die Kunsttherapie als anerkannte Therapieform in unterschiedlichsten Institutionen etabliert. In Psychiatrien, psychosomatischen Einrichtungen, Sozialeinrichtungen, Integrationseinrichtungen und vielen anderen Bereichen hat sich die Kunsttherapie längst einen Namen gemacht. Durch die nonverbale Kommunikation bietet sie eine Möglichkeit des Ausdrucks - sowohl für kognitiv eingeschränkte Personen als auch für Kinder und Klienten im bereits fortgeschrittenen Alter. Die Gestaltungstherapie ist somit auch als Therapieform für Klienten mit eingeschränkter Motorik geeignet. Die Kunsttherapie wird sowohl im psychosomatischen Bereich als auch im somatisch-psychischen Krankheitsbild angewendet. So wird beispielsweise bei Klienten mit neurologischem Krankheitsbild (durch einen Unfall oder auch Schlaganfall) kunsttherapeutisch gearbeitet, um das „Neue Ich“ anzunehmen beziehungsweise zu integrieren.

Konzentriertes Arbeiten im Atelier mit Julia Greiter (links), angehende Kunsttherapeutin und Autorin dieses Beitrags. Foto: zVg


51

Kunsttherapie Jeder therapeutische Kontakt ist eine zwischenmenschliche Begegnung, die sich als individueller und kreativer Akt vollzieht. Dabei bedienen sich die Kunsttherapeuten ihrer erlernten unterschiedlichen Methoden. Das Entscheidende für die Wahl der Methoden und Verfahren sind hierbei der Klient sowie die jeweilige Phase der therapeutischen Beziehung. Dadurch befindet sich nicht nur der Klient im kreativen Schaffen. Auch der Therapeut steht vor der Herausforderung, kreative Methoden zu vermitteln und einen Zugang zum Klienten zu bekommen. In der Kunsttherapie wird der Mensch mit verschiedenen Ebenen von sich selbst in Kontakt gebracht. Im kreativen Prozess werden diese bereits durch das Berühren des Materials, das Riechen und Betrachten angesprochen; darüber kann der Gestalter mehr in Beziehung zu sich selbst gelangen. Der Klient kommt in Kontakt mit dem eigenen psychischen Erleben, mit seinen Empfindungen und Gefühlen. Der Gestaltende gerät also in eine innere Bewegtheit, die über die Bewegung der Hände und durch den Gestaltungsprozess im Material zum Ausdruck kommt. Viele Gestaltungstherapeuten arbeiten daher gerne mit Ton, um die Möglichkeit einer dreidimensionalen Gestaltung zu ermöglichen. Sie bieten dem Klienten ein breitgefächertes Spektrum an Materialien für den kreativen Prozess – zum Beispiel Steine, Hölzer, Federn, Sand oder kleine Figuren. Historisch betrachtet könnte man davon ausgehen, dass 40 000 Jahre alte Felsenbilder ein Mittel waren, um Wirkung auf den Menschen auszuüben. Die heute bekannte Kunsttherapie hat jedoch ihren Ursprung in den USA und

geht auf Margaret Naumburg zurück. Sie begann 1930 mit der Entwicklung erster kunsttherapeutischer Methoden. Zunächst in der Arbeit mit Kindern, später für Patienten der Psychiatrie. Etwa parallel entstanden im deutschsprachigen Raum die ersten Studien zur Phänomenologie des graphischen Ausdrucks von Ludwig Klages in gestaltungspsychologischen Experimenten. Die ersten kunsttherapeutischen Versuche starteten in dem 1946 aufgebauten Zentrum für Existentialpsychologie in Todtmoos-Rütte im Südschwarzwald. Die Psychologin Maria Theresia Hippius Gräfin Dürckheim (1909 – 2003) entwickelte die Methode des „Geführten Zeichnens“. Seither hat sich einiges getan im Bereich der Gestaltungstherapie. Sie gilt als anerkannte Therapieform und wird – wie beispielsweise die Musik oder auch die Dramatherapie – in den klinischen Bereich mit eingebracht. Dabei werden in der kunsttherapeutischen Ausbildung anthropologische, psychologische, humanistische und phänomenologische Ansätze berücksichtigt, die im pädagogischen und klinischen Feld Anwendung finden.

Ein Werk der Kunsttherapie

Foto: zVg


52

Verzeichnis Selbsthilfegruppen

Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen (KISS) Lörrach 07621/4102142 ADHS Selbsthilfegruppe Schopfheim 07622/2444 AIDS - anonyme Tests/Beratung Lörrach 07621/4102101 Aktionskomitee Kind im Krankenhaus (AKIK) Schopfheim 07622/668781 AL-Anon-Selbsthilfegruppe für Angehörige von Alkoholikern Lörrach 07621/165398 Alzheimer Angehörigengruppe, Mühlehof Steinen 07627/92000 Ambulante Hospizgruppe Grenzach-Wyhlen Binzen 07621/5791042 Ambulante Hospizgruppe Kandern, Trauercafé Kandern 07626/914120 Ambulante Hospizgruppe Schopfheim Schopfheim 07622/69759650 AMSEL - Initiative Lörrach & Dreiländereck Schopfheim 07622/6849611 AMSEL Kontaktgr.Kreis Lörrach – Senioren Weil am Rhein 07631/12239 Angehörigengruppe psychisch Kranker Schopfheim 07762/809516 Angehörigengruppe psychisch Kranker Lörrach 07628/1448 Angst-Selbsthilfegruppe für Menschen mit Angst Steinen 07627/7570 Anonyme Co-Abhängige Lörrach 0170/6053245 Ataxie Selbsthilfegruppe Schwarzwald-Alb-Bodensee Seitingen 07674/529081 Autismus Gruppe Landkreis Lörrach (Schulbegleitung) Lörrach 07621/401066 Behinderten- und Rehabilitationssportverein (BRSV) Kleines Wiesental 07621/709595 Besuchsdienst für ältere Menschen Lörrach 07621/10971 Betreuungsdienst für Menschen mit Demenz Lörrach 07621/927525 Blinden- u. Sehbehindertenstiftung Südbaden Lörrach 07621/36122 Borderline – ein Leben mit extremen Gefühlen Lörrach 07621/4102142 Bundesverband der Organtransplantierten (BDO) Sasbach am Kaiserstuhl 07642/9279317 BzV Kehlkopfoperierte Südbaden Laufenburg 07763/3734 Caritasverband Landkreis Lörrach Lörrach 07621/927525 CFS/MCS (Chronisches Erschöpfungssyndrom) Selbsthilfegruppe Rümmingen 07621/86443 Dennoch - Selbsthilfegruppe für Christen mit psychischen Erkrankungen, Grenzach-Wyhlen 07624/980776 Depressiv erkrankte Menschen – Selbsthilfegruppe, Lörrach/Rheinfelden 07623/799796 Deutsche ILCO, Region Südschwarzwald, Gruppe Lörrach Lörrach 07621/45701 Deutsche ILCO, Region Südschwarzwald, Gruppen Schopfheim/Waldshut Schopfheim 07623/3426 Deutsche Mysthenie Gesellschaft – Regionalgruppe Schwarzwald-Bahr Lörrach 07621/689006


Verzeichnis Selbsthilfegruppen

53

Deutsche Parkinson-Vereinigung, Regionalgruppe Lörrach 07623/2973 o. 07622/5746 Deutsche Schmerzhilfe Südbaden Maulburg 07622/3270 Deutsche Vereinigung Morbus Bechterew (DVMB) Lörrach 07621/5859891 Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband Lörrach 07621/40100 Diabetes Selbsthilfegruppe Rheinfelden 07623/1410 Diabetes Selbsthilfegruppe, Diabetiker-Stammtisch Lörrach 07621/3131 Diabetes Typ 1 Selbsthilfegruppe Lörrach-Basel Lörrach 07621/4102142 Diabetes- und Schulungszentrum Schopfheim 07622/3951381 Diakonisches Werk der Ev. Kirchenbezirke im Lkr. Lörrach Lörrach 07621/92630 Elektrosensibilität und Chemikalienunverträglichkeit Selbsthilfegruppe Lörrach 07622/61878 Eltern helfen Eltern - Angehörigenkreis Drogenabhängiger und -gefährdeter Lörrach 07621/2085 Emotions Anonymous (EA) - Selbsthilfegruppe für emotionale Gesundheit Lörrach 07622/9501 Epilepsie-Selbsthilfe Rheinfelden 07623/4678122 „Erich-Reisch-Haus, Anlaufstelle und Übernachtungmöglichkeiten für Wohnungslose“ Lörrach 07621/93040 Fachstelle Sucht BWLV Lörrach 07621/1623490 Familienzentrum Lörrach 07621/43399 Familienzentrum Rheinfelden 07623/9665473 Familienzentrum Schopfheim 07622/673804 Familienzentrum Rheinfelden, Standort Grenzach 0152/24058014 Familienzentrum Rheinfelden, Standort Wyhlen 07624/9129033 Familienzentrum Wunderfitz Weil am Rhein 07621/798666 Förderkreis Hospiz am Buck Lörrach 07628/942930 Frauen helfen Frauen, Frauenhaus Lörrach 07621/49325 Frauenberatungsstelle Lörrach 07621/87105 Freizeitzentrum für Suchtkranke Lörrach 07621/1623490 Grüner Star / Glaukom Selbsthilfegruppe Lörrach 07622/64803 Haus Sonnenschein - Tages- und Begegnungsstätte des Diakonischen Werks für psychisch kranke und belastete Menschen Lörrach 07621/926319 Helferkreis Oberes Wiesental Schönau 07673/888055 Herzklopfen - Elterninitiative herzkranke Kinder Südbaden Lörrach 07621/9157345 Herzsportgruppe des BRSV Weil am Rhein 07621/709595 Herztreff - Selbsthilfegruppe für


54

Verzeichnis Selbsthilfegruppen

Herzpatienten und Angehörige Lörrach 07621/919310 Hilfe für das autistische Kind Aitern 07674/1655 HörTreff - Gruppe für Schwerhörige, CI-Träger, Interessierte und Angehörige Weil am Rhein 07621/75060 Hospiz am Buck Lörrach 07621/169860 Hospizdienst Hochrhein, Waldshut-Tiengen 07751/802333 Hospizgruppe Markgräflerland 07631/172682 IG Arthrogryposis Merzenich 02421/202424 Jung und Krebs: Team Rheinfelden Rheinfelden 0761/38737995 Kirchliche Sozialstation Südliches Markgräflerland Kandern 07626/914120 Klub Pfauenauge – Selbsthilfegruppe für Freizeitaktivitäten – Austausch und gemeinsames Erleben für psychisch erkrankte Menschen Lörrach 07621/4102142 Kopfschmerzen & Migräne Selbsthilfegruppe Schopfheim 07622/3270 Krebs Selbsthilfe Rheinfelden 07623/5892 La Leche Liga - Stillgruppe Lörrach 07621/48332 Landesnetzwerk Endometriose Östringen 07253/24529 Lebenshilfe Kreisvereinigung Lörrach Lörrach 07621/40100 Legasthenie & Dyskalkulie Landesverband Lörrach 07621/14722 Malteser-Hilfsdienst, ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst Steinen 0151/65531220 Meditationskreis Lörrach 07621/4826942 Netzwerk der Rollstuhlfahrer Lörrach 07621/1301059 Neurofibromatose Selbsthilfegruppe Freiburg/Südbaden Freiburg i. Br. 07661/904190 Osteoporose Selbsthilfegruppe, Rheuma-Liga Steinen 07627/971205 Overeaters Anonymous (OA) – Selbsthilfegruppe für Essstörungen Lörrach 07621/164782 Palliativnetz Weil am Rhein 07621/5770303 Pflegeelternschule Baden-Württemberg, Ortsgruppe Lörrach Lörrach 07621/164538 Pro Retina Deutschland – Regionalgruppe Lörrach/Hochrhein Lörrach 07621/550189 Prostatakrebs Selbsthilfegruppe Lörrach 07627/7451 Psoriasis Selbsthilfegruppe Hochrhein-Markgräflerland Schopfheim 07751/5432 Raus aus der Einsamkeit - rein in die Gemeinschaft / Selbsthilfegruppe Weil am Rhein 0162/041516 Regio PSB Blaues Kreuz Lörrach 07621/44612 Rheuma-Liga – Arbeitskreis Fibromyalgie Lörrach 07627/4849948 Rheuma-Liga, Arbeitsgemeinschaft Lörrach Steinen 07627/971205 Ring der Körperbehinderten, Betreuungsgruppe Hochrhein Rheinfelden 07623/40933


Verzeichnis Selbsthilfegruppen

55

Rollifreunde Weil am Rhein 07621/791558 Schatten und Licht – Krise nach der Geburt Lörrach 07621/69537 Schlafapnoe/Atemstillstand Selbsthilfegruppe, Grenzach-Wyhlen 07624/3824 Schlaganfall Selbsthilfegruppe, Lörrach/Steinen 07621/89289 Schmetterlingsgruppe - Selbsthilfegruppe Sternenkinder Lörrach 0172/4167846 „Seelische Gesundheit – Leben mit mir“ – Selbsthilfegruppe Hausen i. W. 0151/67729792 Selbsthilfegruppe für Menschen vor und mit Bariatrischer Operation Lörrach 0152/25345020 Lungenemphysem-COPD Südbaden – Selbsthilfegruppe Weil am Rhein 07621/74312 Selbsthilfeverband Forum Gehirn, Heidenheim an der Brenz 07321/5306856 Stotterer-Selbsthilfegruppe Lörrach Maulburg 07622/6843210 Tagesstätte Schärers Au – Offener Treff für erwachsene psychisch erkrankte und belastete Menschen Schopfheim 07622/69759632 Tinnitus-Selbsthilfegruppe Lörrach Lörrach 07622/6882880 Trauer-Café – Gesprächskreis für Trauernde Schopfheim 07622/69759650 UVEITIS Selbsthilfegruppe Südbaden Rheinfelden 07623/8250 „Verein für Menschen mit Körperbehinderung Spastikerverein Kreis Lörrach“ Zell i. W. 07625/9584 Weißer Ring - Hilfe für Kriminalitätsopfer Lörrach 116006 Zöliakie – Selbsthilfegruppe Waldshut/Lörrach/Müllheim 07751/897939


56

Gesundheitsführer 2021 mit Änderung  

Gesundheitsführer 2021 mit Änderung