Page 1


INHALT | VORWORT

DEZEMBER 2017 VORWORT

3

HINTER DEN KULISSEN | KKF | STIMMEN 2018

5

STIMMEN IM ADVENT

6

SPARKASSEN-KONZERTE KLASSIK | KONZERTE

7

KABARETT

8

PROGRAMMÜBERSICHT

10

KINDERSZENE | TANZ

13

SHOW-THEATER-LITERATUR

14

SILVESTER IM BURGHOF

15

FASSBINDER

17

GASTVERANSTALTUNGEN | KULTURTIPPS | INFOS

18

Titel: Familie Flöz (Foto: Michael Vogel)

Medienpartner

Wir danken unseren Sponsoren, den 700 Mitgliedern des Kunst- und Kulturförderkreises Lörrach und den Anzeigenkunden des Burghof Magazins.

es ist wieder diese Zeit im Jahr, haben Sie auch schon daran gedacht? Der Jahreswechsel naht und ebenso die neuen Vorsätze. Haben Sie bereits Ihr Gelübde abgelegt? Wie ich kürzlich gelesen habe, nehmen sich 30 bis 40 Prozent von uns alle zwölf Monate vor, etwas zu ändern. Zwei Drittel davon halten ihre Vorsätze nicht mal bis Ende Januar durch, denn schon dann empfinden viele die Kluft zwischen ihren Idealen und der Realität als unüberwindbar. Wenn ich denen, die sich nun angesprochen fühlen, einen Tipp geben darf: Gehen Sie es gelassen an. Mit ebendieser Gelassenheit wird das Burghof-Team dem äußerst umtriebigen Dezember entgegensehen. Mit rund 20 Veranstaltungen an 13 Tagen wird den Mitarbeitern viel abverlangt. Jede einzelne unserer sechs Reihen ist im Dezember-Programm vertreten. Die großen immer wiederkehrenden Säulen sind die „STIMMEN im Advent“, dieses Mal mit Savina Yannatou, Charlie Cunningham, Jütz und – natürlich – White Raven in der Lörracher Stadtkirche, die Vorstellungen des Russischen Nationalballetts mit „Dornröschen“ und dem „Nussknacker“ sowie das seit vielen Jahren beliebte Poetry Slam „BurghofSlam – Frohe Reimnachten“, welches traditionell einen Tag vor Heiligabend über die Bühne geht. Für Silvester servieren wir Ihnen eine düster-komische Inszenierung der unverwechselbaren Familie Flöz. Das Alpen-Hotel Paradiso beschäftigt einen Koch mit der Vorliebe für menschliches Fleisch und ein kleptomanisches Zimmermädchen. Also keine Garantie, dass alle, die einchecken auch wieder auschecken. Reservieren Sie schnellstmöglich Plätze für diese einzigartige Mischung aus Fawlty Towers und Bates Motel, für die wir, neben der Silvester-Vorstellung, sogar einen Zusatztermin am 30. Dezember eingerichtet haben. So viele haben bereits den Versuch unternommen, die größte französische Sängerin aller Zeiten zu kopieren – viele sind gescheitert. Mit Anne Carrere kommt allerdings eine Sängerin in den Burghof, bei der Sie das Gefühl bekommen, Édith Piaf steht leibhaftig vor Ihnen. Ich empfehle Ihnen wärmstens, sich darauf einzulassen.

Foto: Juri Junkov

Liebe Gäste,

Mit oder ohne Vorsätze, ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Lektüre des Burghof-Magazins und im Namen des gesamten Burghof-Teams schon jetzt eine stimmungsvolle Adventszeit, frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr! Partner

Car-Sponsor Burghof

Getränkepartner Herzlichst,

Markus Muffler Künstlerischer Leiter 3

Burghof Magazin Dezember 2017.indd 3

13.11.2017 09:32:23


HINTER DEN KULISSEN | KKF | STIMMEN 2018

Grafik: www.pixabay.de

WEIHNACHTSGRÜSSE KKF

Mit der großen Freude über die Rückkehr der „Großen Säulenfigur“ von Stephan Balkenhol auf den Senser Platz begibt sich der Kunst- und Kulturförderkreis Lörrach in den Monat Dezember und die festliche Jahreszeit. In Namen des KKF wünschen Isolde Weiß und André Marker eine wunderschöne Adventszeit, ein glückliches Fest und ein kulturreiches Jahr 2018.

AUS DEM KARTENHAUS An den Adventssamstagen bietet das Kartenhaus im Burghof verlängerte Öffnungszeiten an und ist zwischen 9 und 16 Uhr geöffnet. An den Weihnachtsfeiertagen sowie zu Neujahr bleibt das Kartenhaus geschlossen.

NEU IM PROGRAMM The GrandMothers of Invention Das Programm der Burghof-Saison 2017/18 wird um ein hochkarätiges Konzert erweitert: Auf ihrer „European Farewell Tour Spring 2018“ machen die GrandMothers of Invention am Mittwoch, 2. Mai 2018 auch Station in Lörrach. Das Attribut „lebende Legende“ wird in der Musik heutzutage oft etwas inflationär benutzt, in diesem Fall stimmt es allerdings zu 100 Prozent: Drei Mitglieder der Originalbesetzung von Frank Zappas Mothers of Invention treten im Burghof Lörrach auf und spielen die Musik des „Meisters“. Die Band besteht aus Bunk Gardner (Mothers of Invention von 1966 bis 1969, Saxophon u. a.), Don Preston, der ab 1966 der Ur-Keyboarder der Mothers wurde, Ed Mann (ab 1977 Perkussionist und Sound-Designer der Mothers) und Schlagzeuger Christopher Garcia.

STIMMEN 2018

Erste Festival-Konzerte sind fix Foto: Matthias Popp

Fat Freddy’s Drop und Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi gastieren im Sommer bei STIMMEN 2018.

Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi

In diesen Wochen mischt sich unter die Weihnachtsstimmung bereits Vorfreude auf den Festivalsommer 2018. Mit Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi am Dienstag, 31. Juli 2018 im Burghof Lörrach und Fat Freddy’s Drop am Freitag, 3. August 2018 auf dem Domplatz Arlesheim (CH) sind die ersten beiden Konzerte für die kommende 25. Festivalausgabe bestätigt. Das Quintett Käptn Peng & Die Tentakel von Delphi hat sich in nur wenigen Jahren zur Lieblingsband der deutschen Rap- und Hip-Hop-Gemeinde gemausert. Der Musikexpress jubelte schon 2012: „Intelligenter deutscher Rap ist wider Erwarten möglich“. Nach dem 2013-Album „Expedition ins O“ ist nun endlich das neue Werk „Das nullte Kapitel“ erschienen. Auch hier erzählt Käptn Peng, den wir übrigens als den Schauspieler Robert Gwisdek kennen, mit seinen Tentakeln Geschichten von Wahnsinn, Erleuchtung und Monstern. Skurrile Texte von rasierten Igeln treffen auf Mitsing-Refrains, und live wird es bei diesem musikalischen Kuriositätenkabinett mit Fahrradklingeln, brummenden Kontrabässen und Gitarren natürlich auch ordentlich rumpeln. Die Konzerte der siebenköpfigen Combo Fat Freddy’s Drop aus Wellington, Neuseeland gelten für sehr viele Musikfans weltweit als „Must-See“ und sind mehr ein zweieinhalbstündiger Jam denn ein typisches Konzert. Mit ihrer einzigartigen Mischung aus Soul, Dub, Reggae, Hip-Hop, Electro und Funk bringen sie ihr Publikum regelmäßig zum Jubeln, Tanzen und Feiern – es ist zweifellos Zeit, sie bei STIMMEN dem Publikum der Regio zu präsentieren. Der Vorverkauf läuft!

Fat Freddy’s Drop

5

Burghof Magazin Dezember 2017.indd 5

13.11.2017 09:32:37


STIMMEN IM ADVENT – GESÄNGE UND GESCHICHTEN „Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.“ (Aristoteles) STIMMEN im Advent: Das sind vier Programme, die von herausragenden Gesangsensembles und professionellen Sprechern gestaltet werden. In der Stille der Stadtkirche Lörrach spannt sich ein weiter musikalischer und literarischer Bogen.

Foto: Maarit Kytoharju

SPARKASSEN-KONZERTE KLASSIK

Savina Yannatou (oben), Marie Jung , Peter Schröder

Marion Schmidt-Kumke (Dramaturgie/Umsetzung) Preis an jedem Abend: € 25/12 erm. f. Jugendliche; freie Platzwahl Präsentiert von:

Sonntag 03.12.17 | 17.30 Uhr | Stadtkirche Lörrach

SAVINA YANNATOU & MARIE JUNG

Die Griechin Savina Yannatou ist eine jener äußerst seltenen Sängerinnen, deren Individualität in jedem Genre brilliert. Mit ihrem Ensemble Primavera en Salonico erschloss sie sich eine panmediterran-orientalische Musiksprache – vom Melos spanischer und italienischer Songs bis zu den Maqams des Vorderen Orients, von der Polyphonie des Balkans zu den spanisch-sephardischen Liedern Salonikis. Marie Jung liest „Der Schlaf des Schnitters“ von Stratis Tsirkas (1911-1980). Als Hauptwerk des griechischen Schriftstellers gilt die Romantrilogie „Steuerlose Städte“. Mit: Savina Yannatou (Stimme); Kostas Vomvolos (Kanun, Akkordeon); Michalis Siganidis (Kontrabass)

Sonntag 10.12.17 | 17.30 Uhr | Stadtkirche Lörrach

Nach nur drei EPs und einer Handvoll Videos auf Youtube wird Charlie Cunningham als eines der größten neuen Singer/Songwriter-Talente aus Großbritannien gehandelt. Aus alltäglichen Erfahrungen entwickelt er eine feinsinnige Pose und Poesie, die er mit warmer, kraftvoller Stimme und im schönsten englischen Akzent vorträgt. Peter Schröder liest aus „Eine Geschichte der Welt in 10 ½ Kapiteln“ von Julian Barnes. Der englische Schriftsteller gehört zu den bedeutendsten Erzählern der Gegenwart. Hinweis: AUSVERKAUFT! Eventuell sind Restkarten an der Abendkasse erhältlich.

Sonntag 17.12.17 | 17.30 Uhr | Stadtkirche Lörrach

Charlie Cunningham (oben) und Jütz

Foto: Markus Bachmann

CHARLIE CUNNINGHAM & PETER SCHRÖDER

Ob gezupft, gejodelt, gestrichen oder improvisiert – mühelos nehmen Jütz die alpenländische Volksmusik auseinander. Vieles wird neu interpretiert, und mit ihrer eindringlichen Stimme greift Sängerin Isa Kurz, Herz des Trios, Tiroler Volkslieder auf – ganz ohne Dirndl. Christian Heller liest „Viktor Halbnarr � Ein Wintermärchen“ von Thomas Bernhard. Der Österreicher hat ein Gesamtwerk erschaffen, das zu den bedeutendsten schriftstellerischen Leistungen des 20. Jahrhunderts zählt. Mit: Isa Kurz (Stimme Geige, Akkordeon & Hackbrett); Daniel Woodtli (Trompete, Flügelhorn, Stimme & Hackbrett); Philipp Moll (Kontrabass, Stimme)

Foto: Nadja Pecinska

JÜTZ & CHRISTIAN HELLER

Christian Heller, Doris Wolters, White Raven (unten)

Samstag 23.12.17 | 17.30 Uhr | Stadtkirche Lörrach Die atemberaubende Mischung dreier wunderbarer Stimmen macht den Erfolg von White Raven aus. Ihre Programme schöpfen aus einem reichen Repertoire mit Songs im sean-nós-Stil, traditionellen irischen und schottischen Balladen sowie wunderschönen Weihnachtsliedern. Doris Wolters liest „Ein feines Pärchen” (Two of a Kind) von Seán Ó Faoláin. Mit Frank O‘Connor und Liam O‘Flaherty bildet er das Dreigestirn des anglo-irischen Realismus. Mit: Kathleen Dineen (Leitung, Sopran); Robert Getchell (Tenor); Mathias Spöri (Bariton)

Foto: Martin Chiang

WHITE RAVEN & DORIS WOLTERS

6

Burghof Magazin Dezember 2017.indd 6

13.11.2017 09:33:05


SPARKASSEN-KONZERTE KLASSIK | KONZERTE

Sonntag 10.12.17 | 11 Uhr Junges Podium ILDIKÓ SZABÓ Violoncello

& JESSE FLOWERS Gitarre WERKE U. A. VON SCHUBERT, PIAZZOLLA, DE FALLA UND GINASTERA Foto: Janka David

Stipendiaten der Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler des Deutsches Musikrates Schon mit 14 Jahren machte die 1993 geborene ungarische Cellistin Ildikó Szabó mit ihrer Debüt-CD auf sich aufmerksam. 2014 gewann sie sieben Sonderpreise der Pablo Casals International Cello Competition. Ihr Duopartner an der Gitarre, der 1994 in Sydney geborene Jesse Flowers, gewann den bedeutenden Internationalen Gitarrenwettbewerb in Nürtingen und konzertierte mit der deutschen Cello-Koryphäe Wolfgang Boettcher.

Foto: Stephan Summers

Programm: L. Boccherini Sonate in c-Moll G. 2 für Violoncello und Basso continuo / F. Schubert Arpeggione Sonate D. 821 für Arpeggione und Klavier / A. Piazzolla Invierno Porteño aus: Cuatro Estaciones Porteñas für Violine, Klavier, E-Gitarre, Kontrabass und Bandoneon / A. Ginastera Sonate für Gitarre op. 47 / M. de Falla Siete canciones populares españolas für Klavier und Gesang Preis: € 18/9 erm. f. Jugendliche; freie Platzwahl Präsentiert von:

Mittwoch 13.12.17 | 20 Uhr

Foto: Nikolay Lund

RUNGE & AMMON BAROQUEBLUES

Grenzüberschreitende Arbeiten zwischen musikalischen Genres bringen immer wieder spannende Querverbindungen zutage, so auch im aktuellen Programm des Cellisten Eckart Runge und des Pianisten Jacques Ammon. Mit den Mitteln von Emotion und Improvisation verknüpfen sie an diesem Abend die unterschiedlichen Welten von Barock, Tango Nuevo und Gypsy Jazz. Kompositionen von George Gershwin, Chick Corea, Nikolai Kapustin, Biréli Lagrène und Astor Piazzolla stehen Klängen aus der Feder von Johann Sebastian Bach, Georg Friedrich Händel und anderer barocker Meister gegenüber und werden neu beleuchtet. So offenbaren sich dem Publikum auf einer musikalischen Zeitreise unbekannte Brücken über Jahrhunderte hinweg, musikgeschichtliche Verwandtschaften, die man so vielleicht nicht auf der Rechnung gehabt hätte. Mit: Eckart Runge (Violoncello); Jacques Ammon (Klavier) Preis: € 25; freie Platzwahl

Donnerstag 21.12.17 | 20 Uhr

PIAF! THE SHOW

Foto: Alain Biguet

Édith Piaf – ihre Lieder von Liebe und Sehnsucht, aber auch von Verzweiflung, Not und von einem Leben in Armut haben sie zur wohl größten Chansonnière aller Zeiten gemacht. Gerade zu ihrem 100. Geburtstag im Jahr 2015 haben sich viele an einer Retrospektive auf ihre Karriere versucht. Doch Anne Carrere, Sängerin von „Piaf! The Show“, hatte den Bonus, durch die Bekanntschaft mit Germaine Ricord, einer Vertrauten der Sängerin, aus erster Hand in die Eigenheiten des Charakters des „Spatz von Paris“ eintauchen zu können. So erzählt Carrere – begleitet von einem Quartett an Piano, Akkordeon, Bass und Perkussion – in zwei Akten hautnah die Geschichte von „La Môme Piaf“ und entführt das Publikum auf die Straßen des Montmartre und in die Zeit von „La Vie en Rose“. Audiovisuelles Material mit seltenen Fotos und Dokumentationen runden diese Reise in ein Stück atemberaubende Geschichte des französischen Chansons ab. „Anne Carrere bewältigt die Herausforderung, jeden einzelnen Aspekt der Stimme und der Manierismen Piafs ganz genau zu treffen.” (The Times)

Burghof Magazin Dezember 2017.indd 7

Preis: € 42/37/32 7

13.11.2017 09:33:16


KABARETT

Donnerstag 07.12.17 | 20 Uhr

OROPAX 54. NOVEMBER | WEIHNACHTSSHOW Weihnachten ist ein frohes Fest, drum feiert es OROPAX auch richtig fest. Nach dem 7. Wein werden die Gebrüderten auch auf einen weiteren Wein 8ten. OROPAX befreit in seiner Weihnachts-Show vom Ballast der konsumierten Seeligkeit. Gelüftet sei der Geist. Bei goldenem Lametta und schwarzem Humor schweben die gedopten ChaosBrüder zwischen Besinnlichkeit und gnadenlosen Enthüllungen: Zwischen erschossenen Lebkuchen, Mönchen, Osterhasen und 2heiligen 3Königen schneit es auf alles nieder, was Sinn macht. Wie aber steht es im Alten Toastament: Psalm 1, Look Ass 2, Ferse 4567: Am zweiten Weihnachtsfeiertag sind es noch 364 Tage bis zum ersten. Müdegelacht torkelt das Publikum nach der Show zurück in die Welt der Zwecke. Preis: € 27 Präsentiert von: Alle Veranstaltungen der Reihe Kabarett werden klimaneutral durchgeführt.

Freitag 15.12.17 | 20 Uhr

MATHIAS RICHLING RICHLING UND 2084

„Wenn Sie ein Bild von der Zukunft haben wollen, so stellen Sie sich einen Stiefel vor, der auf ein Gesicht tritt. Unaufhörlich.“ (1984, George Orwell)

Mittwoch 20.12.17 | 20 Uhr

ANDREAS REBERS WEIHNACHTEN MIT ONKEL ANDI

George Orwells literarische Utopie ist längst von der politischen Realität überholt worden, etwa in Bezug auf den Überwachungsstaat. Big Brother schreckt heute niemanden mehr, er ist zur TV- Unterhaltung verniedlicht worden. Zeit also, sich mit 2084 zu beschäftigen. Das neue, diesmal mit neuer Videowall inszenierte Programm des schwäbischen Kabarettisten Mathias Richling ist nicht „science fictional“: Es spiegelt – dramatisch genug – die Zukunft im Heute wider. Wie zukunftstauglich sind unsere Politiker wie Angela Merkel oder Martin Schulz? In welchen Abgrund führen uns die Machtbesessenen dieser Erde wie Trump, Putin oder Erdogan? Es macht Sinn, die Geisteshaltung dieser Demagogen bis ins Kenntliche zu karikieren. Folgendes wird übrigens auch Orwell zugeschrieben: „Wenn man Humor kurz illustrieren müsste, dann vielleicht als Würde, die sich auf einen Reißnagel setzt.“

Wir leben in einer Zeit, in der für viele junge Menschen Halloween und Silvester die wichtigsten christlichen Feiertage sind. In der Weihnachtszeit gibt es aber die besseren Filme im Fernsehen. Es gibt Florian Silbereisen, „Der kleine Lord“, den Bundespräsidenten und „Stirb langsam“. Wenn „Stirb langsam“ allerdings Karfreitag gezeigt wird, kommt am Heiligen Abend „Terminator“. Aber Fernsehen ist nicht alles. Deshalb kommt Onkel Andi, um mit uns Weihnachten zu feiern. Und er bringt viele Freunde mit. Den niedersächsischen Fliesenleger, Frau Flüchtling aus Syrien, Paddy O´Shonassey aus Irland und jede Menge Clowns, die uns das Leben schwer machen wollen. Aber wir wollen auch selbst geschriebene Weihnachtslieder schmettern und gute Fragen stellen: Warum zum Beispiel gibt es im Christentum nur Bescherung und keine Beschneidung? Also: ihr Kinderlein kommet zuhauf, denn ab 19 Uhr ist die Herberge auf.

Regie: Günter Verdin Preis: € 29

Preis: € 27

Foto: Lanju Design

Alle Veranstaltungen der Reihe Kabarett werden klimaneutral durchgeführt.

Präsentiert von:

Für diese Veranstaltung gilt die SWR2 Kulturkarte. Alle Veranstaltungen der Reihe Kabarett werden klimaneutral durchgeführt.

Foto: Janine Guldener

Präsentiert von:

8

Burghof Magazin Dezember 2017.indd 8

13.11.2017 09:33:27


DAS RUSSISCHE NATIONALBALLETT

CAR-SPONSOR:

SPONSOREN:

Richling und 2084

MATHIAS RICHLING

Fr 15.12. | 20 Uhr

BaroqueBlues

RUNGE & AMMON

Mi 13.12. | 20 Uhr

HÖCHSTE EISENBAHN

Di 12.12. | 11 & 15 Uhr Theater Handgemenge, Ballwitz

Werke u. a. von Schubert, Piazzolla, de Falla und Ginastera

ILDIKÓ SZABÓ Violonello & JESSE FLOWERS Gitarre

So 10.12. | 11 Uhr | Junges Podium

Concerto Humoroso

GOGOL & MÄX

Fr 08.12. | 20 Uhr

54. November | Weihnachtsshow

OROPAX

Do 07.12. | 20 Uhr

GETR ÄNKEPARTNER:

WHITE RAVEN & DORIS WOLTERS

Sa 23.12. | 17.30 Uhr

MEDIENPARTNER:

www.burghof.com

Hotel Paradiso

FAMILIE FLÖZ

Sa 30.12. | 20 Uhr So 31.12. | 18 Uhr | Silvestervorstellung

FROHE REIMNACHTEN I DAS POETRY SLAM

Sa 23.12. | 20 Uhr | BurghofSlam

PIAF! THE SHOW

Do 21.12. | 20 Uhr

So 17.12. | 17.30 Uhr

JÜTZ & CHRISTIAN HELLER

Weihnachten mit Onkel Andi

ANDREAS REBERS

Mi 20.12. | 20 Uhr

Nussknacker

DAS RUSSISCHE NATIONALBALLETT

So 17.12. | 20 Uhr

Dornröschen mit Märchenerzählerin

So 17.12. | 15 Uhr

CHARLIE CUNNINGHAM & PETER SCHRÖDER

So 10.12. | 17.30 Uhr

SAVINA YANNATOU & MARIE JUNG

So 03.12. | 17.30 Uhr

Stadtkirche Lörrach

GESÄNGE UND GESCHICHTEN

STIMMEN IM ADVENT

DEZEMBER 2017

Piaf! The Show

Foto: Rafał Klęk

Runge & Ammon Foto: Nikolaj Lund


DAS RUSSISCHE NATIONALBALLETT

CAR-SPONSOR:

SPONSOREN:

Richling und 2084

MATHIAS RICHLING

Fr 15.12. | 20 Uhr

BaroqueBlues

RUNGE & AMMON

Mi 13.12. | 20 Uhr

HÖCHSTE EISENBAHN

Di 12.12. | 11 & 15 Uhr Theater Handgemenge, Ballwitz

Werke u. a. von Schubert, Piazzolla, de Falla und Ginastera

ILDIKÓ SZABÓ Violonello & JESSE FLOWERS Gitarre

So 10.12. | 11 Uhr | Junges Podium

Concerto Humoroso

GOGOL & MÄX

Fr 08.12. | 20 Uhr

54. November | Weihnachtsshow

OROPAX

Do 07.12. | 20 Uhr

GETR ÄNKEPARTNER:

WHITE RAVEN & DORIS WOLTERS

Sa 23.12. | 17.30 Uhr

MEDIENPARTNER:

www.burghof.com

Hotel Paradiso

FAMILIE FLÖZ

Sa 30.12. | 20 Uhr So 31.12. | 18 Uhr | Silvestervorstellung

FROHE REIMNACHTEN I DAS POETRY SLAM

Sa 23.12. | 20 Uhr | BurghofSlam

PIAF! THE SHOW

Do 21.12. | 20 Uhr

So 17.12. | 17.30 Uhr

JÜTZ & CHRISTIAN HELLER

Weihnachten mit Onkel Andi

ANDREAS REBERS

Mi 20.12. | 20 Uhr

Nussknacker

DAS RUSSISCHE NATIONALBALLETT

So 17.12. | 20 Uhr

Dornröschen mit Märchenerzählerin

So 17.12. | 15 Uhr

CHARLIE CUNNINGHAM & PETER SCHRÖDER

So 10.12. | 17.30 Uhr

SAVINA YANNATOU & MARIE JUNG

So 03.12. | 17.30 Uhr

Stadtkirche Lörrach

GESÄNGE UND GESCHICHTEN

STIMMEN IM ADVENT

DEZEMBER 2017

Piaf! The Show

Foto: Rafał Klęk

Runge & Ammon Foto: Nikolaj Lund


KinderSzene | tanz

Dienstag 12.12.17 | 11 & 15 Uhr Theater Handgemenge, Ballwitz

Höchste Eisenbahn Ein Welttheater

Foto: Theater Handgemenge

Zwei Männer spielen auf einer überdimensionalen Modellbahnanlage. Dabei erzählt man gerne. Eisenbahngeschichten natürlich. Eine beginnt so: „Es war einmal ein kleiner Junge, der hieß Thomas. Er hatte einen kleinen Stoffhund. Eines Tages geschah ein Unglück. Das Lieblingsspielzeug ging auf einer Bahnfahrt verloren. Thomas war untröstlich, nichts auf der Welt machte ihm noch Freude. Wie kann ihm der Vater nur helfen? Er steigt in einen Zug und begibt sich auf eine Reise ...“ Und auch wenn es erst gar nicht so aussieht, es wird doch noch eine Fahrt ins Glück. Das Bühnenbild – eine Modelleisenbahnanlage im Maßstab 1:22,5 – wird nicht nur Kinder begeistern. Eine Geschichte von Hans Fallada über kleines Unglück und großes Glück. Für Männer. Auch für Frauen und Kinder ab 6 Jahren; Dauer: ca. 70 Min. Koproduktion mit dem Hans-Otto-Theater Potsdam und dem Figurentheater Stuttgart Mit: Peter Müller (Idee, Spiel & Ton); Pierre Schäfer (Spiel); Christian Werdin (Ausstattung); Markus Joss (Regie) Preis: € 12/9 erm. f. Jugendliche; freie Platzwahl

Sonntag 17.12.17 | 15 Uhr

Sonntag, 17.12.17 | 20 Uhr

Dornröschen, das Märchen der schönen Prinzessin, die von einem Prinzen wachgeküsst wird, ist so tiefromantisch und magisch wie kein anderes der Gebrüder Grimm. Das Russische Nationalballett bringt diesen Ballettklassiker in einer faszinierenden Pracht von Bühnenbild und 300 Kostümen auf die Bühne und nimmt das Publikum mit in ein Zauberreich voller Romantik. Das Ensemble kreiert so mit „Anmut, Schönheit und Eleganz“ (Süddeutsche Zeitung) eine bezaubernde und märchenhafte Ballettvorstellung allererster Güte. Eine Erzählerin sorgt zudem dafür, dass auch die Kleinsten der Handlung problemlos folgen können. „Ein Ballettmärchen für Groß und Klein!“

Leichtigkeit, Eleganz, eine verzauberte Märchenwelt – Beschreibungen für Tschaikowskis Ballettkosmos. Im „Nussknacker“, Tschaikowskis letztem Werk für die Bühne, findet eine neue Bilderwelt Eingang in das Ballett: Die Zeichnung der Figur Drosselmeiers und des Königreichs der Mäuse vermittelt einen Hauch des „Schreckens“ und gleichzeitig der Ironie. Voller sinfonischer Entwicklung sind die Handlungstänze: das Wachsen der Tanne, der Schneeflockenwalzer, zwei Andante aus dem zweiten Akt, die eine besondere, nur Tschaikowski eigene Wärme und Menschlichkeit ausstrahlen. Das Russische Nationalballett lädt dazu ein, das Wunderland des Verspielten und Romantischen, Märchenhaften und Träumerischen zu entdecken.

P. I. Tschaikowski (Musik); L. Iwanow und M. Petipa (Choreographie); Rimma Wachsmann (Konzeption) Preis: € 40/35/30/12 erm. f. Jugendliche

P. I. Tschaikowski (Musik); L. Iwanow (Choreographie); Libretto nach M. Petipa Preis: € 46/41/36/12 erm. f. Jugendliche

Das Russische Nationalballett Dornröschen mit Märchenerzählerin

Das Russische Nationalballett Nussknacker

13 14

Burghof Magazin Dezember 2017.indd 13

13.11.2017 09:33:42


Foto: Axel Killian

Show-Theater-literatur

Freitag 08.12.17 | 20 Uhr

Gogol & Mäx

Concerto Humoroso Ein Instrument zu spielen erfordert ein gehöriges Maß an Fertigkeiten. Musik zu komponieren erfordert Talent und Genius. Was es erfordert Musik zu parodieren, zeigen Gogol & Mäx: Musikalität, Timing, Phantasie, Können, Akrobatik, Humor, Überzeichnung, verrückte Ideen, schauspielerisches Talent, ein paar Requisiten und das Beherrschen einer Unzahl von Instrumenten. Was die beiden in einer zugetexteten Welt dagegen gar nicht brauchen, sind Worte. Die Show von Gogol & Mäx folgt ihrer eigenen, universellen Sprache, die mit „Klassik, Klezmer und Klamauk“ vielleicht pointiert bezeichnet, aber nur oberflächlich beschrieben wäre. Eine Sprache, die einen Tränen lachen lässt und zu Tränen rührt, die poetisch und derb ist, die gleichzeitig in die Tiefe der Musik und ins Zwerchfell führt. Unglaublich. (Aus der Laudatio zum Kleinkunstpreis BW 2011) Preis: € 25/12 erm.f. Jugendliche

BurghofSlam Frohe Reimnachten I – Das Poetry Slam

Dies ist der klassische Fall von Spoken Word Poetry im Wettstreit: 8 Slammer, 6 Minuten, eigener Text, keine Verkleidung, das Publikum kürt mit seinem Applaus den Gewinner. Gerade vor Redaktionsschluss dieses Magazins sind auch die Namen der Teilnehmer eingetroffen: In den Wettstreit treten an diesem Vorweihnachtsabend die Wortakrobaten und SlamPoeten Valerio Moser, Mona Harry, Renard Yearby, Piet Weber, Henrike Klehr, Kai Bosch, Daniela Dill und Hanz. Moderiert von Daniel Wagner und Tilman Scheipers, introducing Nik Salsflausen Preis: € 18/9 erm. f. Jugendliche

Foto: Marvin Ruppert

Samstag 23.12.17 | 20 Uhr

Daniela Dill

Hanz

Valerio Moser

14

Burghof Magazin Dezember 2017.indd 14

13.11.2017 09:33:53


Foto: Marianne Menke

Show-Theater-literatur

Silvester im Burghof Samstag 30.12.17 | 20 Uhr & Silvester: Sonntag 31.12.17 | 18 Uhr

Foto: Frederik Rohn

Familie Flöz Hotel Paradiso Der Weg in den Himmel führt durch die Hölle. Bizarres geschieht im traditionsreichen Hotel Paradiso, dem kleinen, von der Seniorchefin mühsam zusammengehaltenen Familienbetrieb in den Bergen. Eine Heilquelle verspricht Linderung seelischer und körperlicher Nöte und über der Eingangstür glänzen vier Sterne. Doch am Himmel ziehen dunkle Wolken auf. Der Sohn des Hauses träumt von der großen Liebe, während er sich mit seiner Schwester einen erbitterten Kampf um die Führung des Hotels liefert. Das Dienstmädchen bestiehlt die Gäste und der Koch zersägt nicht nur Schweinehälften ... Als der erste Tote auftaucht, geraten alle, Personal und Gäste, in einen Strudel bitterböser Ereignisse. Zwischen Schwindel erregenden Höhenzügen öffnen sich dunkle, bodenlose Abgründe, denen niemand entkommt. Der Niedergang des Hotels scheint besiegelt, denn Leichen sind in jedem Fall schlecht fürs Geschäft. Nie war Familie Flöz böser und abgründiger. Ein Alpen-Traum voll von schwarzem Humor, stürmischen Gefühlen und einem Hauch Melancholie.

Ein Stück von Familie Flöz: Sebastian Kautz, Anna Kistel, Thomas Rascher, Frederik Rohn, Hajo Schüler, Michael Vogel und Nicolas Witte Eine Produktion von Familie Flöz, Theaterhaus Stuttgart, Theater Duisburg Preise: 30.12. € 35/30/25/12 erm. f. Jugendliche 31.12. € 40/35/30/12 erm. f. Jugendliche Unser Hinweis: Nach der Aufführung am Silvesterabend ist die Burghof-Bar geschlossen.

Foto: Michael Vogel

Foto: Marianne Menke

„Am Ende könnte man schwören, die Darsteller hätten gesprochen, gelacht und geweint. Ein spannendes Theaterexperiment, überdies mit sagenhafter Körperbeherrschung aufgeführt.“ (Süddeutsche Zeitung)

15

Burghof Magazin Dezember 2017.indd 15

13.11.2017 09:34:10


programmVorschau Januar 2018

Rainer Werner Fassbinder. Wer sonst! Filme, Lesungen, Gespräche & Bar vom 11. bis 13. Januar 2018 „Wenn das Licht im Kino ausgeht, beginnt der Traum, regiert das Unterbewusstsein. Ich sage mir, dass jemand, der ins Kino geht, in etwa weiß, was ihn erwartet, dass ich ihm also mehr Anstrengung zumuten kann, und ich kann auch erwarten, dass er mehr Spaß an der Anstrengung hat. Gegenüber dem Publikum sollte man nie gefällig sein sondern immer herausfordernd.“ (RWF/1981) Wenn einer in weniger als 20 Jahren (1965-1982) 44 Filme produziert, 22 Theaterstücke/Hörspiele schreibt und aufnimmt, und dazu in weit mehr als 25 seiner Werke als Darsteller im wahrsten Sinne des Wortes selbst spielt, dann hat er dieser Welt mehr als nur „etwas zu sagen“. Wer wagt es zu bezweifeln, dass bei Rainer Werner Fassbinder andere Maßstäbe gelten. Für wen sonst! Der tickt nicht so wie wir. Wer, wenn nicht er, vermag unsere Sinne und Herzen 35 Jahre nach seinem Tod noch so zu erregen wie er. Möglich, dass eine Hommage über Rainer Werner Fassbinder den permanenten Ausnahmezustand bedeutet. Warum nicht! RWF lebt! Dank seinen verstörend-aktuellen Filmen, seinen kruden Stücken und Pamphleten sowie der international anhaltenden Auseinandersetzung mit seinem Gesamtwerk. „Er war der erste internationale Regiestar des Neuen Deutschen Kinos, das so perfekt sein wollte wie das Kino Hollywoods, nur nicht so verlogen. Dass er dieses Ziel erreichte und seit Jahren Künstler in allen Disziplinen sein Werk weiterdenken, erklärt seine Zeitlosigkeit“, sagt RWF’s langjährige Weggefährtin Juliane Lorenz, und die muss es wissen! Also: Wachen wir auf und träumen! Vor dem Hintergrund der Wahlen im Herbst und unter dem Eindruck erneuter beklemmender Entwicklungen in Deutschland, Europa und weltweit sowieso! Es ist Zeit für Rainer Werner Fassbinder. Wen sonst! Nicht nur in Berlin, München und Frankfurt – auch in Lörrach im Burghof!

Das Programm im Überblick:

• Vom 11. bis 13. Januar 2018 gibt es jeden Abend ab 18 Uhr Lesungen, Gespräche, nächtliche Filme, Sequenzen & Zwischenrufe aller Art und zu jeder Stunde eine Bar mit Bier & Buletten. • Es gibt Kino auf der Bühne mit „Angst essen Seele auf“ (1974), „Deutschland im Herbst“ (1977), „Die Ehe der Maria Braun“ (1979), „Lola“ (1981), „Querelle“ (1982) von R. W. Fassbinder sowie den Dokumentarfilm „Fassbinder“ (2015) von Anne-Kathrin Haendel. • Mitwirkende sind Angela Buddecke, Bettina Schulte, Daniel Buser, Jörg Lutz, Matthias Deutschmann, Markus Muffler, Christoph Stratenwerth, Daniel Wahl.

Tickets:

€ 20 für jeden Abend als Tagesticket € 50 für alle drei Abende (Kombi)

Der Kartenvorverkauf startet am 6. Dezember Programm und Dramaturgie: Niggi Ullrich Produktion: Burghof Lörrach 17

Burghof Magazin Dezember 2017.indd 17

13.11.2017 09:34:23


gastveranstaltungen | Kulturtipps | Infos

Gastveranstaltung Sonntag 03.12.17 | 17 Uhr

Gastveranstaltung Samstag 09.12.17 | 18 Uhr

Oberrheinisches Sinfonieorchester Adventskonzert

Nacht der Klänge 2017

Die Städtische Musikschule nimmt die Besucher mit auf eine Reise durch Zeit und Raum. Neben den neu formierten Orchestern steht wieder die Bigband der Städtischen Musikschule zusammen mit der Lörracher Bigband BSO auf der großen Bühne. Zum ersten Mal zeigen sich die Ukulele-Klassen aus der Kooperation mit der Neumattschule vor großem Publikum. Die Musical-AG der Fridolinschule entführt in den Orient, und auch das Vocalensemble und die Kinder der musikalischen Früherziehung sind mit dabei. Außerdem im Programm: Gitarrenklänge, Popsongs, Luftküsse und eine große rauchende und blinkende Zeitmaschine.

Kann Musik eine Freundschaft retten? Durchaus! So geschehen durch das Doppelkonzert von Johannes Brahms, das der Komponist dem Freund und Geiger Joseph Joachim als Versöhnungsgeschenk zugedacht hat. Das Oberrheinische Sinfonieorchester unter seinem musikalischen Leiter Stephan Malluschke führt mit diesem Werk auch die musikalische Freundschaft mit der Musikerfamilie Ostertag fort. War in früheren Jahren der Cellist Martin Ostertag immer wieder Gastsolist des Orchesters, übernimmt nun dessen Sohn Christian, Konzertmeister des SWR-Symphonieorchesters, den Solopart des Doppelkonzerts und präsentiert zusammen mit dem französischen Cellisten Francis Gouton ein Werk von außergewöhnlicher musikalischer Qualität.

Die „Nacht der Klänge“ ist eine Kooperationsveranstaltung von: Städtische Musikschule Lörrach, Förderverein Musikschule Lörrach e. V., Stadt Lörrach, Badische Zeitung, Burghof Lörrach und Volksbank Dreiländereck. Die Erlöse fließen in die Weihnachtsaktion „Hilfe zum Helfen“ der Badischen Zeitung. Preis: € 18/11 erm. Veranstalter: Hilfe zum Helfen e. V.

Programm: J. Haydn Sinfonie Nr. 2012 / L. v. Beethoven Egmont-Ouvertüre Preis: € 30/22/18/10 erm. f. Schüler Veranstalter: Oberrheinisches Sinfonieorchester

Christian Ostertag

Francis Gouton

Nacht der Klänge

Kulturtipps Weltreligion – Weltfrieden– Weltethos Wanderausstellung 01.12.17 – 18.02.18 Dreiländermuseum Lörrach

Forum Naturfotografie Donnerstag 07.12.17 | 19 Uhr Stadtbibliothek Lörrach

Gasteführung: Dezembergeschichten Dienstag 12.12.17 | 17 – 18.30 Uhr Touristinformation Lörrach

Der Diener zweier Herren 01.12.17 – 31.12.17 (verschiedene Termine) Theater Bühneli Lörrach

Anuschka and the Sled Dogs Blues, Country und Rock Freitag 08.12.17 | 20 Uhr Nellie Nashorn

Kinderprogramm im Museum: Schatzsuche Für Kinder von 7 bis 12 Jahren Samstag 16.12.17 | 15 Uhr Dreiländermuseum Lörrach

Viva con Aqua Benefiz 4 Samstag 02.12.17 | 20 Uhr SAK Altes Wasserwerk

Audrey Martells Quartet Freitag 08.12.17 | 20.30 Uhr Jazztone

Live Check – Raus aus dem Proberaum! Mittwoch 20.12.17 | 19 Uhr SAK Altes Wasserwerk

Lörracher Weihnachtsmarkt 07.12.17 – 17.12.17 Innenstadt Lörrach/Alter Marktplatz

Adventskonzert: Panflöte & Orgel Sonntag 10.12.17 | 17 Uhr Kirche Rötteln, Lörrach

Kneipenquiz mit Dr. T. Donnerstag 21.12.17 | 19.30 Uhr Nellie Nashorn

INFOs rund um den Burghof www.burghof.com Kartenhaus im Burghof Herrenstraße 5, 79539 Lörrach Geschäftsführung: Markus Muffler Ticket-Hotline: +49 (0)7621/94089-11/12 Ticketkauf per E-Mail: ticket@burghof.com Ticketkauf über Internet: www.burghof.com

Impressum Öffnungszeiten: Montag - Freitag 9 - 17 Uhr, Samstag 9 - 14 Uhr. Abendkasse jeweils eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn Kartenvorverkauf: Burghof Lörrach, alle Geschäftsstellen von Badische Zeitung, Die Oberbadische und Südkurier sowie bei allen 1.100 Vorverkaufsstellen des Reservix-Ticketing-Systems

Hrsg.: Burghof Kultur- und Veranstaltungsgesellschaft Lörrach mbH, Herrenstraße 5, 79539 Lörrach. HRB 412820 Amtsgericht Freiburg. In Zusammenarbeit mit dem Verlagshaus Jaumann.

Anzeigen: Martina Kessler, +49(0)7621/403373. E-Mail: m.kessler@verlagshaus-jaumann.de

Redaktion: Melanie Gees, Wolfgang Göckel

Verteilung: Kulturservice Ralf Tannenberger, +49 (0)172 522 81 25, E-Mail: kulturservice.rt@t-online.de

Anzeigenleitung: Christian Hügerich, Verlagshaus Jaumann

Herstellung: Druckerei Raisch, Reutlingen Auflage: 20.000

18

14 Magazin Dezember 2017.indd 18 Burghof

13.11.2017 09:34:35


Alter ist einfach. Wenn man sich mit der passenden Vorsorgestrategie auch bei niedrigen Zinsen auf die Zukunft freuen kann. Sprechen Sie mit uns.

Wenn‘s um Geld geht

sparkasse-loerrach.de

S_220xH280_Alter_Liegestuhl_4ca.indd 1

11/3/2017 5:36:46 PM

Burghof Magazin Dezember 2017  
Advertisement