Page 1

... ben rle

stat tt

en selbs te um rä

A

IR

se

n

DI

M

E rle b nisrei

Himalaya 2020

Nepal · Indien · China · Tibet · Bhutan · Pakistan


Abenteuer im Himalaya Nepal, Bhutan, China, Tibet, Indien und Pakistan

Nepal – Farbkontraste auf dem Poon Hill (3210 m) in der Annapurna-Region


Liebe Reisefreunde, der Himalaya ist das wohl bekannteste Hochgebirge der Welt. Ein Ort, der schon seit Ewigkeiten die Fantasie, die Abenteuerlust und den Entdeckergeist der Menschen beflügelt. Dort, wo die höchsten Berge der Erde mit ihren schneebedeckten Gipfeln majestätisch in den Himmel ragen, erlebt man noch immer das Gefühl von Freiheit und grenzenloser Weite.

Titelbild Foto: Markus Walter (1) , Fotos diese Seite: Steffen Hoppe (1), Jörg Ehrlich (1)

Besucher erwarten beeindruckende Naturlandschaften, unverfälschte Kulturdenkmäler und artenreiche Regenwälder. Eine Welt der Kontraste, die uns ins Staunen versetzt. Doch erst die Begegnungen mit den gastfreundlichen und warmherzigen Menschen machen eine Reise in den Himalaya komplett. Auf den folgenden Seiten stellen wir Ihnen unsere Erlebnisreisen in diese Region vor. Lassen Sie sich vom Reisefieber anstecken.

Mit Fernweh im Blut, Ihr Thomas Kimmel, Jörg Ehrlich und Markus Walter sowie das gesamte DIAMIR-Himalaya-Team

Unser Tipp gegen Fernweh: Ein Besuch im Leipziger Zoo Im Zoo Leipzig lockt das Abenteuer zu jeder Jahreszeit. In einem einmaligen Konzept von artgerechter Tierhaltung, Artenschutz, Bildung und spannenden Entdeckertouren erleben Sie Artenvielfalt pur und naturnah gestaltete Lebensräume. So sind wir selbst ein großer Fan, mittlerweile offizieller Bronzepartner und oft auf Weltreise durch die sechs Erlebniswelten des faszinierenden Zoos unterwegs.

Allgemeine Informationen Nepal Bhutan China und Tibet Indien Pakistan Häufig gestellte Fragen Reisen mit DIAMIR Datenschutzerklärung Allgemeine Reisebedingungen Reiseanmeldung

S. 1 – 9 S. 10 – 69 S. 70 – 99 S. 100 – 119 S. 120 – 147 S. 148 – 161 S. 162 – 163 S. 164 S. 165 S. 166 – 167 S. 168 1


Himalaya Wo die Berge den Himmel berühren

22

In der gewaltigen Natur fühlt sich der Mensch einigermaßen klein.


Foto: Dirk Dannecker

Ihre Vorteile bei DIAMIR auf einen Blick: s 2020: 20 Jahre DIAMIR – 20 Jahre Erfahrung s Intensive Reiseerlebnisse und Begegnungen durch kleine Gruppen s Reisen in mehr als 120 Länder weltweit s Kompensation der Hälfte des CO₂-Fußabdrucks einer jeden Gruppenreise in Form von Wildnisschutz s Herausragende Reise- und Beratungskompetenz unserer Reiseexperten s Qualifizierte Reiseleitung durch Erfahrung und regelmäßige Schulungen s Langjährige, zuverlässige Partner in den Reiseländern s Stetige Weiterentwicklung des Reiseportfolios und Qualitätsmanagement s Umfangreiches Angebot an individuellen Reisen und Reisebausteinen s Planungssicherheit durch garantierte Abreisen s Hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis s Frühbucherrabatt auf alle DIAMIR-veranstalteten Gruppenreisen s DIAMIR-Versicherungspaket mit Rundum-Schutz zu Sonderkonditionen s Breite Palette an Spezialkatalogen zu Reisethemen und Reiseländern

Wussten Sie, dass… s garantierte Reisen stets aktuell auf unserer Homepage abrufbar sind, s Sie bei DIAMIR PRIVAT bereits ab 2 Personen zum Wunschtermin verreisen, s Sie uns auch Ihren bevorzugten Abreisetermin für eine Kleingruppenreise vorschlagen können, s Reisen auch ohne Flug buchbar sind, s Alleinreisende ein halbes Doppelzimmer anfragen können, s Sie ebenfalls zum Wildnispaten werden können, indem Sie Teile des CO₂-Fußabdrucks Ihrer Reise freiwillig kompensieren, s Sie uns während der Reise über unsere 24-Stunden-Notfallhotline stets erreichen können, s Sie nach dem Urlaub Ihre Reise bewerten können und als Dankeschön dafür einen Reisegutschein erhalten, s wir Ihnen die freie Wahl der Fluggesellschaft anbieten, s dass mehr als 12.000 zufriedene Gäste jährlich mit uns verreisen?

33


Himalaya Reisespezialisten in Dresden

Ihr Himalaya-Team im Büro

4

Markus Walter Mitgründer und Geschäftsführer von DIAMIR sowie Leiter der Expeditions- und Asienabteilung. Er verfügt über umfangreiche Expeditionserfahrung, u.a. 5x 8000er-Besteigungen, 10x 7000er und 50x 6000er-Gipfelerfolge, dazu profunde Länderkenntnis in Nepal, Indien, Tibet, Pakistan, China, Zentralasien und Ozeanien. Seine Freizeit verbringt er am liebsten mit seinen zwei Söhnen im Elbsandsteingebirge, im ehrenamtlichen Einsatz bei der Bergrettung oder auf großer Abenteuertour in der Welt.

Konstanze Sturm Fasziniert die „große Welt“ zu entdecken, aber auch länger in ein Land einzutauchen, lebte Konstanze in England, Südafrika, Spanien, Brasilien und Indien. Mit einem Studium in Tourismuswirtschaft spezialisierte sie sich und ist im DIAMIR-Team für Indien zuständig. Dort lebte Sie eineinhalb Jahre und war vom ersten Tag an begeistert. Sie weiß, es ist ein noch „spezielles“ Reiseziel, aber sie möchte Ihnen dieses mystische Land gern näher bringen und Ihre Neugier auf Indien wecken.

Robert Jahnke Der studierte Geograph konnte die Zeit an der Universität dazu nutzen, Hintergründe und Eindrücke zu verstehen, die er auf seiner ersten großen Reise quer durch Australien und Neuseeland erleben durfte. Sechs der sieben Kontinente wurden teils ausgiebig erkundet. Am prägendsten war für ihn jedoch die 16-tägige Annapurna-Umrundung in Nepal. Mehrtägige Trekkingtouren und kleinere Gipfelbesteigungen u.a. in Peru, Kolumbien und Kanada kamen hinzu.

Sandra Marcon Die studierte Touristikerin lebte zwei Jahre in Frankreich und liebt naturnahes Reisen. Während einer 14-monatigen Auszeit erkundete sie die Türkei, den Iran, Indien, Nepal, Japan und Kanada. Im DIAMIR-Büro schlägt ihr Herz für die Himalaya-Region und Vorderasien: Sandra ist für die Entwicklung aller Reisen nach Bhutan und in den Iran verantwortlich. Auch privat engagiert sie sich im Rahmen eines Hilfsprojektes für die Bevölkerung im Himalaya.

Martin Schramm Den studierten Geographen verschlug es nach dem Abitur mit dem Fahrrad nach Neuseeland. Seitdem packt ihn immer wieder das Fernweh, um die weite Welt per Pedes und per Rad zu entdecken. Indien lernte er während eines Reisepraktikums in seiner Studienzeit intensiv kennen und in den Bergen Nepals begleitete er Reisegruppen durch die Weiten des Himalaya. Privat nutzt er jede freie Minute, um mit seiner Familie draußen aktiv zu sein.

Melanie Wiegand Die studierte Tourismuswirtschaftlerin bereiste neben zahlreichen europäischen Ländern mehrmals die USA und Kanada. Ihre Liebe zu Asien entdeckte sie während einer Auszeit, in der sie Thailand, Laos, Vietnam, Kambodscha und die Yunnan-Provinz in China bereiste. Sie unternahm außerdem Trekkingtouren in Nepal, Chile und Kolumbien und war in Bhutan und Taiwan.

Annemarie Enk Schon vor ihrem Geographiestudium in Dresden packte Annemarie das Fernweh und sie unternimmt seitdem Rucksackreisen nach Südostasien, Indonesien, Peru und in‘s südliche Afrika. Kamera, Trekkingschuhe und Zelt dürfen dabei nicht fehlen. Ihr Interesse an fremden Kulturen, Wandern, die Liebe zur Natur, zum Entdecken und Fotografieren gibt sie mit Begeisterung weiter. Annemarie berät sie gern zu Reisen nach China, Tibet und Nepal.

Johannes Hörtsch Während seines Tourismus und Eventmanagement-Studiums erkundete Johannes Australien und lebte zeitweise in Schottland. Später erfüllte er sich im Fahrradsattel den Traum einer Weltreise und radelte über drei Kontinente quer durch Osteuropa, Zentral- und Südostasien weiter bis nach Down Under. Das Reisefieber führte ihn zu DIAMIR, wo er für die Planung und Gestaltung aller Reisen in den Himalaya nach Nepal, China und Tibet zuständig ist.

Maria Michel Die staatlich geprüfte Betriebswirtin entschied sich nach einer Ausbildung im Hotelgewerbe ihr immer wieder aufkommendes Fernweh mit der Arbeit bei einem Reiseveranstalter zu verbinden. Nach längeren Aufenthalten in Australien, Myanmar und Malaysia verschlug es Maria auch in viele weitere asiatische Länder. Hierbei zählen Indien und Sri Lanka zu Ihren Lieblingsdestinationen.

Olaf Schau Seine umfangreichen Reiseerfahrungen sammelte er auf Trekking-, Berg- und Radtouren, teils als Reiseleiter, in der Türkei, Nepal, Indien, Tibet, Pakistan und Afrika sowie auch in Nord- und Südamerika. Zudem bringt er über 16 Jahre Erfahrung aus der Reiseveranstalterbranche mit. Er berät unsere Kunden zu Berg- und Trekkingtouren und Expeditionen. In seiner Freizeit ist er sportlich aktiv: auf Skiern, per Rad und beim Felsklettern.

Pilger am Barkhor in Lhasa


5

Fotos: Jรถrg Ehrlich (1), Archiv (9)


Nachhaltig Reisen mit DIAMIR

DIAMIR goes Green – ein Nachhaltigkeitsprojekt der Superlative Den Naturverbrauch, gemessen als CO2-Fußabdruck unserer Reisen, kompensieren wir durch Wildnisschutz. Gemeinsam mit der Dresdner Stiftung Wilderness InternatioSo werden Sie mit DIAMIR zum Wildnis-Paten:

nal schützen wir wertvolle Natur in Kanada. Innerhalb von vier Jahren, seit Projektstart im Jahr 2016, wird so durch unser gemeinsames Engagement die stattliche Fläche von 860.000 m² kanadi... schen Regenwaldes das entspricht 132 Fußballfeldern!

geschützt. Damit werden mehr als 98.000 Tonnen CO2 kompensiert. Bis Ende 2019 werden im selben Zeitraum durch freiwillige Kundenspenden circa 80.000 m² Regenwald zusätzlich geschützt werden können. Ein herzliches Dankeschön allen Spendern und DIAMIR Kunden! Diese Bilanz ist ein großer Erfolg: In vier Jahren wurden 940.000 m² Regenwald geschützt. Mit dem „DIAMIR goes Green“-Projekt leisten wir gemeinsam einen großen Beitrag zum Schutz unserer Erde. Mit jeder DIAMIR-Gruppenreise kompensieren wir in 3 Schritten:

Kompensation

Ja (Option bei Reisebuchung)

6

1. Reisebuchung: Wald wird geschützt Die Fläche errechnet sich aus dem CO2-Fußabdruck der Reise. 2. Reise: freigesetztes CO2 wird gebunden Durch den Schutz kanadischer Bäume kann CO2 in deren lebender Biomasse gebunden werden. 3. Zukunft: Nachhaltigkeit wird garantiert Lebensräume und Artenvielfalt werden im Toba Valley langfristig geschützt.

„Unsere Haltung zum nachhaltigen Tourismus entstand aus der Liebe zur Natur und dem Wissen, Ihnen zukünftig nur einzigartige Reisen anbieten zu können, wenn die Schönheit und Magie unserer Erde erhalten bleibt. Deswegen wenden wir uns besonders dem Natur- und Artenschutz zu. Als global agierendes Unternehmen legen wir Wert auf enge und langfristige Beziehungen zu all unseren Partnern. DIAMIR möchte im Wandel von Gesellschaft und Wirtschaft, der für den Erhalt unseres Planeten notwendig ist, einen Beitrag leisten. Beides manifestiert sich in den Bereichen „DIAMIR goes Green“ und „DIAMIR goes Social“ und wird durch die Nachhaltigkeitserklärung nach dem Standard des DNK untermauert.“ Thomas Kimmel, Geschäftsführer DIAMIR Erlebnisreisen

Alle Infos unter: www.diamir.de/ nachhaltigkeit

Fotos: Johann-Georg Cyffka (1), Thomas Kimmel (1)

DIAMIR goes Green · DIAMIR goes Social


Reisearten DIAMIRPur Die klassische DIAMIR-Reise mit Kultur& Naturfokus. In kleinen Reisegruppen mit maximal 6 bis 14 Gästen gelingen nachhaltige Begegnungen und Erlebnisse. Auf außergewöhnlichen Routen lernen Sie Ihr Wunschland kennen. Dabei ist Ihr meist deutschsprachiger Reiseleiter ein Garant für den Erlebniswert einer Pur-Reise, garantiert er doch authentische Einblicke in die reichhaltige Kultur und die Naturschönheiten der besuchten Regionen. Optional bieten wir individuelle Verlängerungsprogramme an.

Fotos: Johannes Hörtsch

DIAMIRAktiv Per pedes, per Rad, im Hundeschlitten, auf dem Kamelrücken: In dieser Reiseart erkunden Sie Ihr Reiseland aktiv. Wanderreisen umfassen kurze bis mehrstündige Tagestouren auf leichten bis mittelschweren Passagen. Auf konditionell anspruchsvolleren Trekkingtouren wandern Sie mehrere Tage am Stück von Unterkunft zu Unterkunft oder übernachten in Zelten. Träger/Tragtiere übernehmen Hauptgepäck und Ausrüstung, Sie nutzen unterwegs einen leichten Tagesrucksack. DIAMIRKomfort Unsere Komfortreisen sind als komplettes „Rundum-sorglos-Paket“ konzipiert – von der Anreise über besondere Unterkünfte und exklusive Erlebnisse bis hin zum bestmöglichen Transportmittel. Das Reisetempo ist eher entspannt, Freiräume für eigene Erkundungen sind dabei immer wieder vorgesehen. Sie entscheiden, wie viel Individualität Sie wünschen. Gern empfehlen wir Ihnen zum Abschluss Ihrer Komfortreise ein passendes Verlängerungsangebot (optional). DIAMIRFamilienreisen Von Eltern für Eltern und Kinder konzipiert, berücksichtigen die Reisen alle wichtigen Aspekte einer gemeinsamen Entdeckungstour: Günstige Ferienzeiten, familiengeeignete Unterkünfte, kinderfreundliches Programm. Erfahrene Reiseleiter sorgen bei den Gruppenreisen für kindgerechte Vermittlung der Besonderheiten vor Ort und nachhaltige Begegnungen mit den Bewohnern. Reiseideen zum Reisen in Familie finden Sie im Spezialkatalog Familienreisen.

DIAMIRFotoreisen Zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort: Bei unseren Fotoreisen sind Programm, Ablauf und Organisation ganz auf die Bedürfnisse von Fotografen abgestimmt. Ein erfahrener Fotograf begleitet Sie und gewährleistet die individuelle fotografische Betreuung. Der örtliche Reiseleiter ermöglicht wiederum intensive Begegnungen mit den Menschen und der Kultur vor Ort. Eine große Auswahl an Fotoreisen bieten wir Ihnen im Spezialkatalog Fotoreisen. DIAMIRExpeditionen Große Abenteuer und Herausforderungen am Berg: Unterwegs im hochalpinen Gebirge erklimmen Sie einen der 5-, 6- oder 7000er Gipfel rund um den Globus. Geplant und organisiert von unseren Bergexperten, u. a. mit kompletter Hochlager- und Seilausrüstung. Eine Bergexpedition erfordert stets eine besondere Vorbereitung sowie nachweisbares Können und Bergerfahrung. Unser Expeditionsteam berät Sie gern. Das komplette Angebot an Expeditionsreisen und Skitouren finden Sie im Katalog Expeditionen & Bergtouren. DIAMIRSonderreisen Zu speziellen Festen und Anlässen mit exklusivem Termin. Nur an einem Reisetermin im Jahr erleben Sie in einer Kleingruppe ein spezielles Fest oder besonderes Ereignis. Begleitet werden Sie dabei durch einen herausragenden DIAMIR-Tourenleiter – ein Kenner von Land, Leuten und Kultur. DIAMIR Sonderreisen werden auch über das Jahr ins Programm aufgenommen. Informationen dazu stets aktuell auf unserer Website und in unseren Newslettern. DIAMIRIndividuell Nutzen Sie unsere Erfahrung und die breite Auswahl an Reisebausteinen, Unterkünften sowie Mietwagen- und Camper-Angeboten, um sich Ihre ganz persönliche Traumreise zusammenzustellen! Wenn Sie ein fertig ausgearbeitetes, in sich geschlossenes Reisekonzept bevorzugen, sind unsere Selbstfahrertouren und Privatreisen ideal. Gern beraten wir Sie ebenfalls zur individuellen Verlängerung gebuchter Kleingruppenreisen.

Bedeutung der Symbole Individueller Tourcode/Reisenummer einer Reise NEPKON Deutschsprachige Reiseleitung Englischsprachige Reiseleitung Teils deutsch-, teils englischsprachige Reiseleitung Langstreckenflug ab/an Deutschland inklusive Übernachtung in festen Unterkünften wie Hotels, Pensionen, Berghütten Übernachtung in Zelten, Hängematten oder unter freiem Himmel Reisetermin mit garantierter Durchführung

Schwierigkeitsgrade Die Anforderungen der verschiedenen Reisen unterscheiden sich teilweise sehr stark voneinander, weshalb wir alle Touren in fünf Schwierigkeitsgrade untergliedert haben. Kategorie 1 dyyyy Leichte Touren ohne besondere körperliche Anstrengung, die allenfalls bei Tagesausflügen auftreten. Etappen zu Fuß sind nicht länger als 3 Stunden. Lange Transfers bilden die Ausnahme und klimatische Extreme sind nicht zu erwarten. Touren für Einsteiger. Keine Vorbereitung oder Anforderungen notwendig. Kategorie 2 ddyyy Moderate Touren bei denen durchschnittliche körperliche Anstrengungen in moderatem Umfang auftreten. Die Tageswanderetappen sind dabei nicht länger als 6 Stunden und extreme Temperaturen beeinträchtigen die Reise eher selten. Mit einfachen Unterkünften muss gerechnet werden. Aktivurlaub für Reisende, die sich sportlich unregelmäßig fit halten. Kategorie 3 dddyy Mittelschwere Touren mit häufigen körperlichen Anstrengungen, für die eine gute Kondition und mentale Belastbarkeit erforderlich ist. Extreme Temperaturen oder längere Transfers können auftreten. Die Länge der Trekkingetappen übersteigt dabei nicht 8 Stunden am Tag. Teilweise Übernachtungen im Zelt möglich. Regelmäßige sportliche Betätigung ist von Vorteil. Kategorie 4 ddddy Schwere Touren mit sportlichem Anspruch und mehrtägigen, überdurchschnittlichen körperlichen Anstrengungen, denen Sie auch mental gut gewachsen sein müssen. Die maximale Trekkingdauer pro Tag ist nicht mehr als 10 Stunden. Eine Vielzahl von Zeltübernachtungen und Entbehrungen infolge auftretender klimatischer Extreme sind zu erwarten. Sie sollten im Alltag regelmäßig Sport treiben. Kategorie 5 ddddd Sehr schwere Touren mit nahezu durchgängig überdurchschnittlichen Anforderungen, klimatischen Extremen und/oder körperlichen Entbehrungen, bei denen Sie über eine hervorragende konditionelle Verfassung verfügen müssen. Trekkingetappen von mehr als 10 Stunden sind zu bewältigen. Sie sollten diese anstrengende Grenzerfahrung bewusst suchen und mental in der Lage sein, sie zu meistern. Ausdauertraining mehrmals pro Woche gehört zur Vorbereitung.

7


Himalaya Ein erster Ãœberblick Karakorum Gilgit

Naga Parbat 8126 m

K2 8611 m

Kashmir

Indus

Lamayuru

Leh

Srinagar

Ladakh

Islamabad

Indus Dharamsala

PAKISTAN Lahore

Shimla

Kailash 6656 m

INDIEN NEPAL Delhi

Rajasthan Jaipur Jodhpur

8


Lhasa

Hochland von Tibet Shigatse

Brahamaputra

Dhaualgiri Annapurna 8167 m 8091 m Manaslu 8156 m Mount Everest 8848 m

Pokhara

Lhotse 8516 m

Kathmandu

Makalu 8485 m

Fotos: Sophie Streck (1), Thomas Kimmel (1), Steffen Schรถley (1)

CHINA

Kanchanjunga 8586 m

Sikkim

Paro

Darjeeling

Thimphu

Assam

BHUTAN

Bagdogra

Ganges Varanasi

Patna 9


Nepal Trekking im Land der Achttausender

10

Trekkinggenuss pur inmitten der weiĂ&#x;en Gipfelwelt des Solu Khumbu


11

Foto: Johannes Hรถrtsch


Nepal Eindrucksvoll, intensiv, vielfältig

Durch die tibetische Kulturlandschaft Mustang auf der Reise NEPMUS wandern Die gewaltigen Dimensionen der Annapurna-Region auf den Reisen NEPANN, NEPMAJ, NEPABC, NEPMAR und NEPKON erleben

KhaptadNationalpark

RaraNationalpark

Mustang Dhaulagiri 8167 m Birendranagar Bardia-Nationalpark

Annapurna 8091 m Pokhara

Auf Dschungel-Safari im ursprünglichen Bardia-Nationalpark auf der Reise NEPNAT

Im malerisch gelegenen Pokhara auf den Reisen NEPKON, NEPANN, NEPABC, NEPMAR und NEPMAJ entspannen

Auf Tuchfühlung mit Nepals wilder Tierwelt im ChitwanNationalpark auf den Reisen NEPKON und NEPNAT

12 |


Reisen nach Nepal A P Im Herzen des Himalaya (NEPKON), S. 20-23 P Dschungel-Safari und Königsstätte im Himalaya (NEPNAT), S. 24-25 A Große Annapurna-Runde (NEPANN), S. 26-27 A Zum Annapurna-Basislager (NEPABC), S. 28-29 M Mit den „Zwergen“ zu den Bergen (NEPFA1), S. 30-31 A Einsame Pfade im Annapurna-Gebiet (NEPMAR), S. 32-33 A Königreich Mustang (NEPMUS), S. 34-36 A Manaslu-Runde (NEPMAN), S. 37-39 A Manaslu und Annapurna (NEPMAJ), S. 40-42 A Kanchenjunga-Basislager (NEPKAN), S. 43-45 A Trekking zum Mount-Everest-Basislager (NEPEVE), S. 50-51

Spektakuläre Umrundung des Manaslu auf unseren Reisen NEPMAN und NEPMAJ

A Vom Gokyo Ri zum Kala Pattar (NEPGCK), S. 52-54 A Drei-Pässe-Runde im Everest-Gebiet (NEP3PK), S. 55-57 K Komfort-Trekking zum Ama-Dablam-Basislager (NEPEKO), S. 58-59 A Auf Panoramapfaden durchs Solu Khumbu (NEPJEV), S. 60-61 A Lodgetrekking zum Mera Peak (NEPMER), S. 62-63 F Farbenpracht im Himalaya (NEPFO1), S. 64-65 E Chulu Far East (6059 m) (EXPCHU), S. 66-67 E Himlung (7126 m) (EXPHIM), S. 68-69

CHINA Langtang und Helambu – Ein Trekkingvergnügen mit fantastischen Panoramablicken erwartet Sie auf der Reise NEPHEL

Tibet

Manaslu 8156 m

Bandipur

Langtang-Nationalpark Shivapuri-Nationalpark

Kathmandu

Cho Oyu 8188 m Lhotse 8516 m

Mt. Everest 8848 m Makalu 8485 m

SagarmathaNationalpark

ChitwanNationalpark

INDIEN

Mount Everest Basislager - Den höchsten Berg der Erde aus nächster Nähe auf den Reisen NEPEVE und NEPGCK erleben

Kanchanjunga 8586 m

Makalu-BarunNationalpark

Janakpur Biratnagar

Fotos: Johannes Hörtsch (2), Wigbert Röth (1), Jens Rettig (1), natalia_maroz - stock.adobe.com (1), Matthias Burian (1), Susanne Stein (1), Martin Kunze (1), Viktor Wenzke (1), Fabian Mühlberger (1), Markus Walter (1)

A Gosainkund und Helambu (NEPHEL), S. 48-49

Kathmandu – Kunst- und Kulturschätze längst vergangener Königreiche auf allen Reisen bestaunen Abgeschiedenheit im östlichsten Zipfel Nepals: AbenteuerTrekking zum Kanchenjunga-Basislager auf der Reise NEPKAN | 13


Nepal Länderinformationen

Das Land der höchsten Berge zählt zu den attraktivsten Reisezielen Asiens. Auf dem schmalen Landstrich zwischen China und Indien thronen die schneebedeckten Eisriesen des Himalaya vor tiefblauem Himmel, während zu deren Füßen die wohl schönsten Wanderwege der Welt durch spektakuläre Naturlandschaften verlaufen – ein Paradies für Trekker, Bergsteiger und Abenteurer. Das Kathmandu-Tal hingegen lockt mit seinen mannigfaltigen Reichtümern und uralten Traditionen aus hinduistischer und buddhistischer Kultur. Safariliebhaber kommen im Süden des Landes voll auf ihre Kosten. In den dschungelartigen Nationalparks beeindruckt eine exotische Tierwelt bei subtropischem Klima. Durch die Gastfreundschaft der Nepalesen, ein Mosaik aus 70 Völkern mit über 50 Sprachen, wird jede Reise zu etwas Besonderem. Egal ob Trekking, Bergexpedition, Safari oder Kultur – die Vielfalt im ehemaligen Königreich Nepal lässt keine Reisewünsche offen.

Ihr Weg nach Nepal

Einreise

Zu Gast in Nepal

Im Flugzeug vergehen bis nach Nepal etwa 12 Stunden. Sie fliegen mit Qatar Airways, Etihad Airways, Emirates, Oman Air oder Air India in der Regel von Frankfurt über die jeweiligen Luftfahrtdrehkreuze in die nepalesische Hauptstadt Kathmandu. Die nepalesische Zeit liegt bei MEZ +4,75 Stunden.

Zur Einreise nach Nepal benötigen Sie einen gültigen Reisepass und ein touristisches Visum für 15 oder 30 Tage. Das Visum erhalten Sie direkt am Flughafen in Kathmandu gegen eine Gebühr von ca. 25 oder 42 €. Alle notwendigen Formulare bekommen Sie im Internet oder am Flughafen.

Die Nepalesen sind sehr kontaktfreudige und liebenswürdige Menschen. Hier wird jeder mit einem herzlichen Lächeln willkommen geheißen. Ein erster Kulturschock ist dann auch schnell überwunden und weicht einem eher ungläubigen aber respektvollen Schmunzeln, wie gelassen und würdevoll die Nepalis den für Europäer ungewohnten Lebensumständen begegnen. Nicht selten staunen Besucher über die zahlreichen hinduistischen und buddhistischen Gottheiten, die in den Tempelstätten teils miteinander verschmelzen. Spätestens in den Bergen wird dann jedem Reisenden klar, welche Fülle an Erlebnissen eine Reise nach Nepal bereithält. Dabei steht schnell fest: Einmal Nepal reicht nicht!

14


Die schönste Reisezeit

Welche Reise zu welcher Zeit?

Perfektes Trekkingwetter erwartet Reisende von März bis Mai und von Oktober bis November. Im Frühjahr erblüht die Landschaft in satten Farben und die Temperaturen sind angenehm warm. Die wenigen, kurzen Regenschauer ziehen meist am Nachmittag oder Abend über die Landschaft. Die restliche Tageszeit bleibt es trocken bei hervorragenden Bergblicken. Im Herbst erwartet Urlauber mildes Wetter und ebenfalls warme Temperaturen. Die Sicht ist oftmals durchweg klar und die Luft rein bei tiefblauem Himmel. In den Morgen- und Abendstunden kühlt es sich, je nach Höhenlage, hingegen empfindlich ab.

Im Herzen des Himalaya Trekking zum Mount-Everest-Basislager Dschungel-Safari und Königststätte im Himalaya Mit den „Zwergen“ zu den Bergen Große Annapurna-Runde Manaslu-Runde Gosainkund und Helambu Einsame Pfade im Annapurna-Gebiet Königreich Mustang Lodgetrekking zum Mera Peak (6461 m)

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez S. 20 S. 50 S. 24 S. 30 S. 26 S. 37 S. 48 S. 32 S. 34 S. 62

Fotos: Steffen Hoppe (1), Sophie Streck (1), Markus Walter (1), Kristin Ruhs (1), Markus Walter (1), Johannes Hörtsch (1), Archiv (2)

Im Sommer von Juni bis September ist es sehr heiß und heftige Monsunregenfälle machen viele Straßen und Wege unpassierbar. In der Mustang- und Dolpo-Region sind Trekkingreisen dennoch gut möglich. Im Winter von Dezember bis Februar bieten sich ebenfalls Wandertouren und Kulturreisen bis in moderate Höhen sowie Safarireisen im tropischen Süden des Landes an. Weitestgehend klares und trockenes Wetter sorgt für angenehme Temperaturen, die jedoch am Morgen und am Abend deutlich kälter ausfallen.

Kulinarisches Die nepalesische Küche ist durch tibetische, indische und chinesische Einflüsse geprägt und entsprechend vielfältig. Ob Reis mit Linsensoße an würzigem Curry-Gemüse und frischem Chapati-Brot, heiße Nudelsuppen, gedämpfte oder frittierte Teigtaschen gefüllt mit Kartoffeln und Fleisch, gewürzt mit Ingwer, Pfeffer und Kurkuma – exotische Geschmackserlebnisse sind garantiert.

Land der Berge

Die Gebetsfahnen

In Nepal stehen acht der 14 Achttausender weltweit. Der Mount Everest als höchster Gipfel der Erde thront mit seinen gigantischen 8848 m majestätisch an der Grenze zu Tibet.

Jeder, der schon einmal im Himalaya unterwegs war, hat die bunten Fahnen mit Sicherheit irgendwo gesehen. Sie flattern an Häusern, an Tempelanlagen und Klöstern, auf Bergpässen und Gipfeln majestätisch im Wind. Die Farben stehen für die 5 Elemente: Blau für den Raum, Achttausender (Höhe) / Bedeutung den Himmel; Weiß für die Luft, den Wind; Gelb für die Erde; Grün für das Wasser; Rot für das Feuer. Die Fahnen sind mit dem tibetischen Mount Everest (8848 m) Gebetsspruch „Om Mani Padme Om“ bedruckt. Stirn des Himmels Bis zu deren vollständiger Verwitterung werden diese Gebete durch den Wind in alle HimmelsKanchenjunga (8586 m) richtungen getragen und sollen allen LebeweDie fünf Schatzkammern des großen Schnees sen Glück, Gesundheit und Wohlstand bringen. Lhotse (8516 m) Südspitze des Mount Everest Makalu (8475 m) Der große Schwarze Berg Cho Oyu (8201 m) Götting des Türkis Dhaulagiri (8167 m) Weißer Berg Manaslu (8156 m) Berg der Seele Annapurna I (8091 m) Göttin der Fülle

15


Nepal Reisebericht

20 Tage Manaslu-Umrundung im Oktober 2018 Es war meine erste Trekkingreise nach Nepal – das erste Mal unterwegs in einer Gruppe, das erste Mal so hoch, das erste Mal in so einfachen Unterkünften, das erste Mal ab 3000 Meter konstant in der Kälte. Am Anfang dachte ich schon – oh je, auf was habe ich mich hier nur eingelassen. Zum Schluss war es eine meiner tollsten Reisen bisher – ein super Erlebnis!

Wir waren elf Leute in der Gruppe, hinzu kamen 6 Träger und 3 Guides – ein top Team! Sehr schnell war klar, wir sind die beste und lustigste Gruppe auf der Manaslu-Runde. Unser Guide Dawa Sherpa, der zum 14. Mal am Manaslu unterwegs war, kannte nicht nur die Route in- und auswendig, sondern punktete auch mit seinem großartigen Humor. Er hat uns

16

super geführt, aber wir hatten einfach auch richtig viel Spaß zusammen. Danke Dawa! Die Runde begann mit langen Trekkingtagen durch Reisfelder, subtropische Täler und moosbewachsene Zauberwälder. Hier war es noch schön warm. Stetig ging es bergauf und wir kamen ziemlich ins Schwitzen. Aber unser Etappenziel war ja der Larkya-Pass auf 5.135 Metern Höhe, da muss man schon etwas dafür tun. Es hat aber jeden Tag viel Spaß gemacht. Wir kamen durch kleine Dörfer, hatten diverse Tee- und Mittagspausen und kamen unserem Höhepunkt, dem 8.156 Meter hohen Manaslu, immer näher. Die Umrundung dieses Giganten und gleichzeitig achthöchsten Berges der Erde war das große Ziel der Reise. Und am 10. Tag war es dann so weit. Bei einem Spaziergang zur besseren Höhenanpassung in Sama standen wir irgendwann bei strahlend blauem Himmel in fast 4.000 Metern Höhe vor dem massiven Koloss. Dieser ragte dann noch mal weitere 4.000 Meter über uns. Sagenhaft! Grandios! Außer uns war fast niemand dort. Und irgendwie war der Tag eine Art Schlüsselerlebnis. Er war einfach so überwältigend toll, dass wir uns sagten: Wenn wir‘s nicht über den Pass schaffen, wir hatten ja diesen Tag!

Aber natürlich haben wir es alle geschafft! Und das war wirklich ein einmaliges Erlebnis. In 4.400 Metern im Matratzenlager übernachtet, morgens um 2:45 Uhr aufgestanden, in der Kälte losgelaufen, um bei strahlenden Sonnenschein morgens um 9:00 Uhr am Pass zu sein – Wahnsinn! Und dann der Abstieg. Das war zwar ein langer Tag, aber wir wurden auch mit einem unvergesslichen Blick auf die imposante Annapurna-Bergkette belohnt. Am Abend gab es dann das erste Bier seit Tagen in Bimthang. Was für eine Freude!


Was zum Schluss der Tour wirklich sehr schön gelöst wurde, war die Abholung von der Annapurna-Runde. Im Geländewagen fuhren wir erst mal über holprige Schotterstraßen ins kleine Städtchen Bandipur. Außer einem richtigen Kaffee, ein bisschen mehr Zivilisation und einer heißen Dusche hatten wir uns gar nicht so viel erwartet. Aber dann blickten wir von unseren Zimmern auf Dhaulagiri, Machhapuchare, Annapurna 1 und 2 und natürlich auf den Manaslu – was für ein Abschluss!

Fotos: Sophie Streck (4), Johannes Hörtsch (3), Susanne Stellberg (2), Markus Walter (1), Lukasz Warzecha (1)

Ein großes Dankeschön an DIAMIR Erlebnisreisen – die ganze Tour war wirklich sehr gut konzipiert. Wir hatten jeweils zwei Übernachtungen auf 3.500 und 3.800 Metern und waren tagsüber immer in höheren Lagen unterwegs. Zur Akklimatisierung war das echt super. Ich habe mich wirklich gewundert, dass ich die Höhe nicht stärker gespürt habe. Man muss sich natürlich schon bewusst sein, dass die Unterkünfte auf der Manaslu-Runde doch sehr einfach sind und dass es keine Heizung gibt. Wenn man so etwas zum ersten Mal macht, kommt man hier leicht an seine Grenzen. Und irgendwann mag man einfach nicht mehr frieren. Es gibt sicherlich viele Entbehrungen auf so einer Reise – aber der Trip ist es tausend Mal Wert! Würde ich die Tour wieder machen? Sofort! Dankeschön, Susanne Stellberg

Wie sieht ein gewöhnlicher Tagesablauf beim Lodgetrekking aus?

6:30 Uhr

8:00 Uhr

12:00 Uhr

Aufstehen und wach werden. Die ersten Sonnenstrahlen ziehen über die Landschaft und tauchen die weißen Himalaya-Gipfel in ein warmes Licht. Bei einem warmen Frühstück starten Sie in den Tag.

Aufbruch zum Trekking. Sie starten gemeinsam in der Gruppe, wobei jeder sein eigenes Tempo geht. Genießen Sie die traumhafte Natur und atmen Sie die frische Bergluft. Mehrere Trinkpausen und Fotostopps lockern die Wanderung auf.

Mittagspause in einem einfachen Gasthaus. Die Speisekarte bietet eine Vielzahl an schmackhaften Gerichten mit Reis, Nudeln, Kartoffeln, Ei, Suppen und Brot. Oft essen Sie draußen mit Blick auf die Berge.

14:00 Uhr

18:30 Uhr

20:00 Uhr

Gut gestärkt laufen Sie weiter in Richtung Ihres Tagesziels. Unterwegs kommen Sie durch urige Dörfer und entdecken das traditionelle Landleben. Auf Pässen und Gipfeln bietet sich Ihnen immer wieder ein sagenhaftes Bergpanorama.

Ankunft in der Lodge und Bezug der einfachen Zimmer. Zeit zum Ankommen, Ausruhen und frisch machen. Später essen Sie in der gemütlichen Lodgestube zu Abend.

Nach einer wohltuenden Dusche ziehen Sie sich in Ihre Zimmer zurück und lassen einen erlebnisreichen Urlaubstag im Himalaya allmählich ausklingen.

17


Pema Doma Sherpa und das Kathmandu View Hotel

Mitten in Nepals trubeliger Hauptstadt Kathmandu steht das ruhig gelegene, im Oktober 2009 fertig gestellte Kathmandu View Hotel. Die Inhaberin des familiengeführten Hauses, Ngima Doma Sherpa, wird von allen liebevoll Pema genannt und spricht fließend Deutsch. Namaste und herzlich willkommen in Nepal!

Mit Unterstützung ihrer Familie leitet sie seither das Kathmandu View Hotel am Rande des beliebten Touristenviertels Thamel.

Pema wurde 1981 in der abgelegenen und kargen Dolpo-Region geboren. Dort verbrachte sie ihre Kindheit und führte mit ihrer Familie ein einfaches, ländliches Leben. Da ihre Großeltern aus Tibet stammen, war und ist die tibetische Sprache, Kultur und der Buddhismus fester Bestandteil der Familientradition. Später zog sie mit ihren Angehörigen in die Großstadt nach Kathmandu und gründete dort mit ihrem inzwischen verstorbenen Mann eine Reiseagentur. Bei einem Studium am Goethe-Institut lernte Pema Deutsch und vertiefte ihre Sprachkenntnisse bei zahlreichen Besuchen in Deutschland. Mit den DIAMIR-Geschäftsführern Markus Walter, Jörg Ehrlich und Thomas Kimmel verbindet Pema eine langjährige Zusammenarbeit, die mit dem Bau des eigenen Hotels in Kathmandu noch verstärkt wurde.

18

Der siebenstöckige Bau gleicht einem tibetischen Kloster und ist ein Ort zum Entspannen. Die 20 liebevoll eingerichteten Zimmer mit Bad und schicken tibetischen Details sowie schönen Ausblicken meist mit eigenem Balkon tragen zur Wohlfühlatmosphäre bei. Auch WLAN liegt im ganzen Haus an. Das Besondere in diesem Hotel ist die herzliche, familiäre Atmosphäre und die nepalesische Gastfreundschaft. Das freundliche Personal der zwei Restaurants mit gemütlichem Holzambiente serviert Ihnen schmackhafte nepalesische sowie internationale Speisen aus der hauseigenen Küche. Probieren lohnt sich! Der Frühstückssaal im Erdgeschoss beeindruckt mit seinen detailverliebten tibetischen Deckenmalereien und dem landestypischen Interieur. Im Obergeschoss befinden sich die Bar und ein weiterer Gastraum mit direktem Zugang zur Dachterrasse. Von hier oben genießen Sie einen besonderen Panoramablick auf Kathmandu, bei gutem Wetter sogar auf die nahe Bergwelt. Diverse Bars, Cafés, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten sind zudem fußläufig in nur wenigen Minuten erreichbar.

Durch die Möglichkeit, an der Rezeption Geld zu tauschen sowie Gepäck lagern und wiegen zu können, wird das Kathmandu View Hotel zum beliebten „Basislager“ einer jeden Nepalreise. Pema und ihr Team freuen sich auf Ihren Besuch in Nepal und hoffen, Sie bald als ihre Gäste zu begrüßen.

Pheri Betaula - Auf Wiedersehen! kathmandu-view-hotel.de


DIAMIR goes Social

Fotos: Jörg Ehrlich (1), Johannes Hörtsch (1), Markus Walter (1), Archiv (5)

Unser Engagement für die Menschen in Nepal

Nepal liegt uns sehr am Herzen. Deshalb engagiert sich DIAMIR Erlebnisreisen im Himalaya seit Jahren im Rahmen seiner Nachhaltigkeitspolitik bewusst in den Bereichen Umwelt, Gesellschaft und Wirtschaftlichkeit. Seit der Unternehmensgründung setzten wir auf eine sozialverträgliche Zusammenarbeit mit unseren ortsansässigen Partnern und deren Mitarbeitern. Nur so schaffen wir gemeinsam langfristig Arbeitsplätze, Perspektiven und Vertrauen in einem der ärmsten Länder der Welt. Die vielen positiven Rückmeldungen unserer Reisegäste zeigen uns, dass dies der richtige Weg ist. Neben der Wertschöpfungskette unserer Reiseprogramme unterstützen und fördern wir gemeinsam mit anerkannten Vereinen in Deutschland zudem konkrete Hilfsaktionen und Projekte. Wir stellen Ihnen die wichtigsten kurz vor.

Nepali Rotznäschen e. V., Alpinclub Sachsen und Bergwacht Sachsen Der Verein Nepali Rotznäschen ist ein Hilfsprojekt im Langtang-Gebiet und kümmert sich vor allem um kranke, behinderte und benachteiligte Kinder und deren Familien. Mit Patenschaften und Sachspenden werden die Kosten für Schulbesuche und warme Mahlzeiten übernommen. In Zusammenarbeit mit unserer Reiseagentur und Pema Doma Sherpa haben auch DIAMIR-Reisegäste Patenschaften übernommen und unterstützen die Kinder und Familien vor Ort. Der Verein sorgt dafür, dass die Hilfe genau da ankommt, wo sie gebraucht wird. Seit über 14 Jahren fördert DIAMIR die Hilfsprojekte des Alpinclub Sachsen und der Bergwacht Sachsen in den Bergregionen Nepals. So wurden neue Schulen, mehrere Brücken und zwei kleine Wasserkraftwerke gebaut. Auch nach dem verheerenden Erdbeben im Jahr 2015 unterstützte DIAMIR die Hilfsprojekte im Helambu-Gebiet mit Geldspenden für Arzneimittel und den Wiederaufbau sowie in Form von Leistungsspenden für Helfer beider Organisationen.

Grundschule in Gunsakot Unter Federführung von Pema Doma Sherpa sammeln wir Spenden und finanzieren die Versorgung und den Aufbau von Schulen im abgelegenen Dorf Gunsakot. Hier entstanden über die Jahre mehrere neue, komplett ausgestattete Schulgebäude, die den Kindern einen normalen Schulbetrieb ermöglichen. Regelmäßig schaut DIAMIR vorbei und bringt mit, was dringend benötigt wird. Unsere lokalen DIAMIR-Reiseleiter und deren Familien Wir bilden Deutsch sprechende Reiseleiter aus und binden diese langfristig an unser Unternehmen. Davon profitieren nicht nur deren Familien, sondern auch unsere Reisegäste, welche so von einem einheimischen Reiseleiter begleitet werden, der Ihnen „sein" Land besonders intensiv in der deutschen Sprache nahebringt. Außerdem schulen wir jedes Jahr unsere nepalesischen Reiseleiter ausführlich in Erster Hilfe. Für die erfahrenen Reiseleiter sowie die Nachwuchs-Guides stehen dabei das Erlernen von Grundkenntnissen und das Auffrischen von bereits bestehendem Wissen für den Notfall im Mittelpunkt. Nur so

stellen wir sicher, dass unsere Gäste immer gut und sicher durch Nepals Berge und Täler geführt werden.

19


P

Im Herzen des Himalaya

M IA

IR

Kl a

Bestse B

es

s er s ik

D

DIAMIR Pur

Nepal

ller

to

f DIAMIR

16 Tage Klassische Kulturreise für Nepaleinsteiger mit Wanderung zum Poon Hill oder Safari im Chitwan-Nationalpark 1. Tag: Anreise Flug nach Kathmandu. 2. Tag: Ankunft in Kathmandu (1xA) Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu und Transfer ins Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Besichtigungen in Kathmandu (1xF) Die Besichtigung der wichtigsten religiösen Sehenswürdigkeiten Kathmandus – Pashupatinath, Swayambhunath und Boudhanath – ist für Nepal-Besucher ein Muss! Auch Sie werden beeindruckt sein von den kunstvoll verzierten Tempelanlagen und religiösen Zeremonien. Übernachtung im Hotel.

4. Tag: Fahrt nach Pokhara (1xF) Frühe Fahrt auf landschaftlich abwechslungsreicher Strecke nach Pokhara. Unterwegs stoppen Sie in der malerischen Mittelgebirgsstadt Bandipur. Bandipur gilt als eine der schönsten Kleinstädte Nepals vor unvergesslicher Bergkulisse und mit direktem Blick auf den Manaslu. Der Abend steht für eigene Erkundungen am Phewa-See in Pokhara zur Verfügung. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 7-9h). 5. Tag: Wanderung oder Pokhara 1x(F/M/A) Option 1: Pokhara und Beginn der Wandertour (F/M/A) Am Vormittag besichtigen Sie das Bergsteigermuseum. Danach fahren Sie nach Kande (1770 m), wo Ihre Wandertour beginnt. Am Nachmittag erreichen Sie das Tagesziel Pothana (1890 m) mit schönem Panoramablick. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 3h, 170 m↑, 50 m↓). Option 2: Begnas-See und Pokhara (F) Erleben Sie den Sonnenaufgang über dem kühnen Felszahn des heiligen Machhapuchare (6997 m) vom Aussichtspunkt Sarangkot – ein Naturschauspiel der Extraklasse! Nach dem Frühstück erwartet Sie ein Ausflug zum idyllischen Begnas-See inklusive Bootsfahrt. Anschließend besichtigen Sie einen Wasserfall, eine Höhle sowie das internationale Bergsteigermuseum. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 1h).

20


Fotos: Steffen Hoppe (2), Miki Studio - stock.adobe.com (1), Fabian Mühlberger (1)

6. Tag: Wanderung oder Fahrt nach Lumbini 1x(F/M/A) Option 1: Pothana (1890 m) – Landruk (1640 m) (F/M/A) Der Weg führt nun weiter über das 2100 m hohe Pitam Deurali nach Landruk (1640 m). Unterwegs bieten sich Ihnen die ersten Blicke auf das gewaltige Annapurna-Massiv. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 5h, 310 m↑, 560 m↓). Option 2: Pokhara – Tilaurakot – Lumbini (F) Heute verlassen Sie Pokhara in Richtung Süden nach Lumbini. Auf erlebnisreicher Fahrt schlängeln Sie sich durch ländliche Gebiete, üppige Vegetation und das beeindruckende Mittelgebirge. Unterwegs ist auch ein Stopp in Tilaurakot möglich. Am Abend erreichen Sie Lumbini, Buddhas Geburtsort. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 9h).

einer Stupa verschlossen sein soll. Im Chitwan-Nationalpark quartieren Sie sich in einem schönen Hotel direkt an der Nationalparkgrenze ein. Übernachtung im Resort mit Pool. (Fahrzeit ca. 4-5h). 8. Tag: Wanderung oder Chitwan-Nationalpark (UNESCO) 1x(F/M/A) Option 1: Ghandruk (1940 m) – Tadapani (2630 m) (F/M/A) Sie wandern heute über kleine Bäche und einen mystisch anmutenden Rhododendronwald nach Tadapani (2630 m). Hier bestaunen Sie erneut die Annapur-

na-Südwand, Machhapuchare sowie Gangapurna und Hiunchuli. Übernachtung in einer einfachen Lodge. (Gehzeit ca. 4h, 740 m↑, 50 m↓). Option 2: Chitwan-Nationalpark (F/M/A) Zwei volle Tage lang unternehmen Sie zahlreiche Dschungelausflüge zu Fuß, im Geländewagen oder per Einbaumkanu auf dem Narayani-Fluss. Erkunden Sie den Urwald und beobachten Sie mit etwas Glück Panzernashörner, Krokodile, Affen, Bengalfüchse, Sambarhirsche, Kraniche oder sogar den scheuen Tiger. Übernachtung wie am Vortag.

7. Tag: Wanderung oder Fahrt zum Chitwan-Nationalpark (UNESCO) 1x(F/M/A) Option 1: Landruk (1640 m) – Ghandruk (1940 m) (F/M/A) Sie steigen zum Modi-Fluss (1364 m) hinab und anschließend wieder hinauf nach Ghandruk (1940 m), eines der schönsten Dörfer Nepals. Genießen Sie den herrlichen Blick auf die Gipfel des Annapurna (8091 m) und Machhapuchare (6997 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 3-4h, 575 m↑, 275 m↓). Option 2: Lumbini – Chitwan-Nationalpark (F/A) Sie besichtigen zuerst die Sehenswürdigkeiten Lumbinis, ehe Sie in Richtung Chitwan aufbrechen. Unterwegs halten Sie in Ramgram, wo Buddhas Asche noch heute in 21


9. Tag: Wanderung oder Chitwan-Nationalpark (UNESCO) 1x(F/M/A) Option 1: Tadapani (2630 m) – Ghorepani (2860 m) (F/M/A) Eine herrliche Wanderung führt Sie heute durch dichten Wald und über Gebirgsflüsse an Wasserfällen und Rhododendren vorbei nach Ghorepani (2860 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 5-6h, 700 m↑, 470 m↓). Option 2: Chitwan-Nationalpark (F/M/A) Programm und Übernachtung wie am Vortag. 10. Tag: Wanderung oder Fahrt nach Kathmandu 1x(F/M/A) Option 1: Poon Hill (3210 m) – Ulleri (ca. 2000 m) (F/M/A) Sehr zeitiger Aufbruch am Morgen, um auf dem Gipfel des berühmten Aussichtsberges Poon Hill (3210 m) den Sonnenaufgang zu erleben. Nach dem Frühstück

wandern Sie meist bergab nach Ulleri (ca. 2000 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 4h, 350 m↑, 1210 m↓). Option 2: Fahrt nach Kathmandu (F) Am Vormittag verlassen Sie den Chitwan-Nationalpark und fahren nach Kathmandu zurück. Bei gutem Wetter empfiehlt sich unterwegs ein Stopp an der Seilbahn (gegen Gebühr: ca. 30 € p. P.) mit Fahrt zu einem wichtigen Pilgerziel mit wunderschöner Aussicht, dem Manakamana-Tempel. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 5-7h). 11. Tag: Ende der Wandertour mit Fahrt nach Pokhara oder Fahrt und Wanderung nach Nagarkot 1x(F/M) Option 1: Wanderung bis Nayapul (1070 m) und Fahrt nach Pokhara (F/M) Die letzte Tagesetappe führt Sie über Natursteinstufen

und Hängebrücken in das grüne Tikhedhungga und weiter nach Nayapul (1070 m). Anschließend Rückfahrt nach Pokhara am idyllischen Phewa-See. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 4h, 930 m↓, Fahrzeit ca. 1,5h). Option 2: Changu Narayan und Nagarkot (F) Nach dem Frühstück erwartet Sie einer der ältesten Tempel des Kathmandutals in Changu Narayan. Auf dem Weg nach Nagarkot bietet sich eine gemütliche Wanderung über einen Hügelkamm zum Aussichtspunkt auf 2175 m Höhe an. Hier übernachten Sie in einem wunderschön gelegenen Panoramahotel. (Gehzeit ca. 4h; Fahrzeit ca. 1-2h). 12. Tag: Pokhara oder Bhaktapur (1xF) Option 1: Pokhara (F) Der Tag steht für eigene Erkundungen in Pokhara zur freien Verfügung. Übernachtung wie am Vortag. Option 2: Nagarkot – Bhaktapur (F/A) Heute erkunden Sie die alte Königsstadt Bhaktapur (UNESCO). Beim Bummel durch die altertümlichen Straßen und Gassen bestaunen Sie die zahlreichen prachtvollen Tempel und Paläste. Neben der herausragenden Baukunst bestimmen Landwirtschaft, Töpferhandwerk und eine traditionelle Musikszene das Bild der Königsstadt. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1,5h). 13. Tag: Flug nach Kathmandu oder Patan und Fahrt zum Haatiban Resort (1xF) Option 1: Flug nach Kathmandu (F) Flug zurück nach Kathmandu. Der Panoramaflug (ca. 30 min) führt immer am Himalaya-Hauptkamm entlang, sodass Sie bei guter Sicht beeindruckende Ausblicke auf die Berggiganten genießen. In Kathmandu Transfer ins Hotel und Übernachtung im Hotel.

22


16 Tage ab 2250 €

Fotos: Steffen Hoppe (2), Konstanze Sturm (1), Markus Walter (1), Archiv (1)

Option 2: Bhaktapur – Patan und Fahrt zum Haatiban Resort (F/M) Vormittags besichtigen Sie die ehemalige Königsstadt Patan (Lalitpur). Anschließend fahren Sie zum Haatiban Resort (1850 m), einem ca. 500 m über dem Kathmandutal gelegenen Berghotel. Wer möchte, kann den schönen, aber teils steilen Weg durch herrliche Pinienwälder hinauf zum Hotel wandern (Gehzeit ca. 25 min). Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1h). 14. Tag: Bhaktapur oder Dakshinkali und Pharping 1x(F/A) Option 1: Bhaktapur – Kathmandu (F/A) Tagesausflug in die alte Königsstadt Bhaktapur (UNESCO). Beim Bummel durch die altertümlichen Straßen und Gassen bestaunen Sie die zahlreichen prachtvollen Tempel und Paläste. Neben der herausragenden Baukunst bestimmen Landwirtschaft, Töpferhandwerk und eine traditionelle Musikszene das Bild der Königsstadt. Rückfahrt nach Kathmandu, wo Sie am Abend ein gemeinsames Abschiedsessen erwartet. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 2h). Option 2: Haatiban Resort – Dakshinkali – Pharping und Vajrayogini – Kathmandu (F/M) Am Vormittag bietet sich eine Wanderung mit einigen steilen Auf- und Abstiegen zum Aussichtsgipfel Champadevi (2278 m) an. Die Mühe lohnt sich: bei passendem Wetter lockt eine gute Aussicht auf den dominanten Manaslu (8163 m) sowie das Ganesh- und Langtang-Massiv. Auf dem Rückweg nach Kathmandu besichtigen Sie die berühmte Opferstätte von Dakshinkali und die sehenswerten Tempel- und Klosteranlagen von Pharping und Vajrayogini. Am Abend erwartet Sie in Kathmandu ein gemeinsames Abschiedsabendessen. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 3-4h, 500 m↑↓; Fahrzeit ca. 1h).

ah

NEPKON

Höhepunkte s Intensive Einsteigertour für jedermann s Zwei spannende Möglichkeiten zur Auswahl s Sonnenaufgang vom Aussichtsberg Poon Hill s Option 1: 7-tägige Wanderung im Annapurna-Gebiet, Pokhara am Phewa-See, Panoramaflug entlang des Himalaya s Option 2: Safari im Chitwan-Nationalpark, Pokhara, Lumbini, Nagarkot, Bhaktapur, Patan, Kloster Neydo Das Besondere dieser Reise s Seit fast 20 Jahren im DIAMIR-Programm Schwierigkeit: ddyyy Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Kathmandu und zurück · Deutsch sprechende Reiseleitung · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Reiseliteratur · Option 1: · Inlandsflug Pokhara – Kathmandu in Economy Class · Englisch sprechender Assistenz-Guide während der Wanderung · Träger für max. 15 kg persönliches Gepäck während der Wanderung · Nationalparkgebühren und Trekkingpermit · 7 Ü: Hotel im DZ · 6 Ü: Lodge im DZ · Mahlzeiten: 13xF, 7xM, 8xA · Option 2: · 4 geführte Dschungel-Erkundungen (Englisch sprechend) im Chitwan-Nationalpark · Alle Eintritte und Nationalparkgebühren laut Programm · 13 Ü: Hotel im DZ · Mahlzeiten: 13xF, 3xM, 6xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (je nach Rückflugtag ca. 25 € oder 42 €); Trinkgelder; Persönliches

Termine und Preise 15.11.19 – 30.11.19 16.11.19 – 01.12.19 14.02.20 – 29.02.20 15.02.20 – 01.03.20 06.03.20 – 21.03.20 07.03.20 – 22.03.20 03.04.20 – 18.04.20 04.04.20 – 19.04.20 08.05.20 – 23.05.20 09.05.20 – 24.05.20 25.09.20 – 10.10.20 26.09.20 – 11.10.20 16.10.20 – 31.10.20 17.10.20 – 01.11.20 06.11.20 – 21.11.20 07.11.20 – 22.11.20 27.11.20 – 12.12.20 28.11.20 – 13.12.20 12.02.21 – 27.02.21 13.02.21 – 28.02.21 05.03.21 – 20.03.21 06.03.21 – 21.03.21 26.03.21 – 10.04.21 27.03.21 – 11.04.21 16.04.21 – 01.05.21 17.04.21 – 02.05.21 07.05.21 – 22.05.21 08.05.21 – 23.05.21 1 Option 1 – Wandern und Kultur 2 Option 2 – Kultur und Natur

2390 € 1 2490 € 2 2250 € 1 2350 € 2 2390 € 1 2490 € 3 2390 € 1 2490 € 2 2250 € 1 2350 € 2 2290 € 1 2390 € 2 2490 € 1 2590 € 2 2490 € 1 2590 € 2 2250 € 1 2350 € 2 2250 € 1 2350 € 2 2390 € 1 2490 € 2 2390 € 1 2490 € 2 2390 € 1 2490 € 2 2250 € 1 2350 € 2

G

G

G

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: ab 190 € Teilnehmerzahl 4 – 12 DIAMIR PRIVAT Täglich ab 2 Personen, Englisch sprechende Reiseleitung, ab 2690 €

15. Tag: Freizeit in Kathmandu und Abreise (1xF) Je nach Flugplan steht Ihnen ein halber oder ganzer Tag für einen letzten Einkaufsbummel oder weitere Besichtigungen zur freien Verfügung. Anschließend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. 16. Tag: Heimreise Ankunft in Deutschland.

s

s

Dhaulagiri

Dhaulagiri

s Annapurna Poon Hill s l

Pokhara

Nagarkot l l

l

Kathmandu / Bhaktapur Lumbini

Option 1

s Annapurna l Pokhara

l Lumbini

Kathmandu / Bhaktapur l Chitwan NP

Option 2

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 4, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

23


P

Dschungel-Safari und Königsstädte im Himalaya

M IA

IR

Kl a

Bestse B

es

s er s ik

D

DIAMIR Pur

Nepal

ller

to

f DIAMIR

15 Tage Auf Pirsch in den wilden Nationalparks von Bardia und Chitwan kombiniert mit den Kulturschätzen des Kathmandutals 1. Tag: Anreise Flug nach Kathmandu. 2. Tag: Ankunft in Kathmandu (1xA) Ankunft in der Hauptstadt und Transfer in Ihr Hotel. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen und genießen die reichhaltige Küche Nepals. Übernachtung im Boutique-Hotel. 3. Tag: Kunst- und Kulturschätze von Kathmandu 1x(F/M/A) Nach dem Frühstück Besichtigung der wichtigsten religiösen Sehenswürdigkeiten in Kathmandu. Zuerst besuchen Sie den buddhistischen und hinduistischen Tempelkomplex von Swayambhunath, der auch als Affentempel bekannt ist. Im Anschluss erkunden Sie den beeindruckenden Stupa von Boudhanath. Beide zählen zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Danach fahren Sie zum Restaurant Bojan Griha – eine ehemals königliche Residenz – und genießen ein traditionelles Abendessen. Nepalesische Folklore mit Tanz- und Gesangseinlagen sorgen für authentische Unterhaltung. Übernachtung wie am Vortag. 4. Tag: Königsstadt Bhaktapur (UNESCO) – Dhulikhel – Kathmandu 1x(F/M) Exkursion in die beeindruckende Altstadt von Bhaktapur (UNESCO). Beim Bummel durch die altertümlich gepflasterten Straßen und Gassen bestaunen Sie die zahlreichen prachtvollen Tempel und Paläste. Neben der herausragenden Baukunst bestimmen Landwirtschaft, Töpferhandwerk und eine traditionelle Musikszene das Bild der Königsstadt. Anschließend fahren Sie weiter in das Bergdorf Dhulikhel mit fantastischer Aussicht auf den Himalaya. Genießen Sie das Panorama auf die schneebedeckten Gipfel. Die gut erhaltene Altstadt im Newar-Stil lädt zum Verweilen ein. Am Nachmittag Rückkehr nach Kathmandu. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 3-4 Stunden). 5. Tag: Panoramaflug nach Nepalgunji – Bardia-Nationalpark 1x(F/M/A) Heute verlassen Sie die pulsierende Großstadt und fliegen nach Nepalgunji. Der Panoramaflug führt nahe an der imposanten Himala-

24

ya-Bergkette entlang und ermöglicht bei guter Sicht beeindruckende Ausblicke. Transfer zur Unterkunft – willkommen im Dschungel- und Tierparadies! Das weniger besuchte Wildreservat ist bekannt für seine beeindruckende Artenvielfalt. Der bengalische Tiger und das indische Nashorn sind hier ebenso zu Hause wie asiatische Elefanten, Leoparden und Sumpfkrokodile. Im Dickicht des Dschungels leben auch Languraffen, Barasingha-Hirsche und Hirschziegenantilopen. In den Baumkronen leben hunderte verschiedener Vogelarten. Ein wahres Eldorado für Tierliebhaber. Später gehen Sie im Geländewagen auf Pirsch in den Urwald entlang naturbelassener Pfade. Freuen Sie sich auf ganz besondere Tierbeobachtungen. Die Chancen stehen gut, hierbei den scheuen Tiger zu erspähen. Übernachtung in einer Lodge. (Flugzeit ca. 1h, Fahrzeit ca. 2-3h). 6. Tag: Safari im Bardia-Nationalpark 1x(F/M (LB)/A) Weitere Tierbeobachtungen im Naturschutzgebiet warten auf Sie. Zu Fuß und im Geländewagen begeben Sie sich ganztags auf Spurensuche tiefer in den Urwald hinein – Safari pur! Am Nachmittag kehren Sie in Ihre Lodge zurück. Lassen Sie die Erlebnisse der letzten zwei Tage ausklingen und genießen den Kom-


15 Tage ab 3490 €

ah

NEPNAT

Höhepunkte s Mit erstklassigen Wildhütern auf Safari zu Fuß, im Geländewagen und im Einbaumkanu s Himalaya-Panorama auf dem Thani Mai Hill s Entzückende Mittelgebirgsstadt Bandipur s Lumbini – der Geburtsort von Buddha s Leichte Wanderungen in ursprünglicher Landidylle Das Besondere dieser Reise s Nachhaltig mit Auszeichnung: fünf Übernachtungen in den stilvollen Tiger Tops Lodges

fort Ihrer Unterkunft. Übernachtung wie am Vortag.

Fotos: Fabian Mühlberger (1), Simone Pintschovius (1), Melanie Groh (1), Archiv (1)

7. Tag: Bardia-Nationalpark – Lumbini, die Geburtsstätte Buddhas 1x(F/M (LB)/A) Nach dem Frühstück brechen Sie auf und durchqueren ländliche Gebiete mit üppiger Vegetation. Die lange Fahrt lockern Sie immer wieder durch kurze Stopps und Pausen auf. Ihr heutiges Tagesziel ist Lumbini, die Geburtsstätte Siddhartha Gautamas – besser bekannt als Buddha – dem Begründer der Vier Edlen Wahrheiten und des Buddhismus. Ankunft am späten Nachmittag. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 8-10h). 8. Tag: Lumbini – Chitwan-Nationalpark (UNESCO) 1x(F/M/A) Am Vormittag besichtigen Sie den Maya Devi Tempel, die White Dome Gompa und weitere Sehenswürdigkeiten. Im Anschluss fahren Sie nach Ramgram, wo angeblich die Asche Buddhas in einem Stupa eingeschlossen ist. Danach Weiterfahrt in den königlichen Chitwan-Nationalpark (UNESCO) und Transfer in Ihre Unterkunft. Nach dem Mittagessen wartet eine geführte Elefantenwanderung auf Sie. Begeben Sie sich an der Seite eines sanftmütigen Dickhäuters in den Wald und lernen dabei die Tiere auf besondere Weise kennen. Allmählich klingt der Tag gemütlich aus. Genießen Sie das Flair und Ambiente Ihrer Unterkunft. Übernachtung in einer Lodge. (Fahrzeit ca. 3-4h). 9.-10. Tag: Safari im Chitwan-Nationalpark (UNESCO) (2xF/1xM/1xM (LB)/2xA) Zwei volle Tage verbringen Sie in diesem Dschungelparadies. Genug Zeit, um die vielfältige Flora und Fauna zu erleben und in Ihrer komfortablen Unterkunft zu entspannen. Im Geländewagen begeben Sie sich auf Safari durch die subtropische Dschungellandschaft und beobachten mit etwas Glück Panzernashörner, Affen, Bengalfüchse, Sambarhirsche und Kraniche, welche sich in Tümpeln und Flussläufen, im dichten Gebüsch und im niedrigen Grasland tümmeln. Spannend ist auch eine Pirschfahrt per Kanu auf dem Narayani-Fluss, um Sumpfkrokodile, Schildkröten oder Wasserschlangen aus nächster Nähe zu entdecken. Zu Fuß gelangen Sie auf Naturpfaden tiefer hinein in den dichten Wald und lauschen den Geräuschen des Urwalds – ein stiller, einprägsamer Moment. Dabei laufen Sie durch kleine, ursprüngliche Tharu-Dörfer entlang bewirtschafteter Reisterrassen und kommen den Bewohnern ganz nahe. Geier, Adler und Reiher schweben in der Luft und vervollständigen diese idyllische Szenerie. Entschleunigung pur für die Seele. Übernachtung wie am Vortag.

11. Tag: Chitwan – alte Handelsstadt Bandipur 1x(F/M/A) Nach dem Frühstück verlassen Sie Chitwan und fahren in die malerische Mittelgebirgsstadt Bandipur. Bei einem Rundgang lernen Sie das entzückende Bergstädtchen kennen. Schlendern Sie durch die Gassen und bestaunen Sie die kunstvoll gestalteten Holzfenster und Türen. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 3-4h, 120 km). 12. Tag: Wanderung zum Magar-Dorf Ramkot und Aussichtspunkt Thani Mai Hill 1x(F/M/A) Genießen Sie am Morgen den Charme dieser ehemaligen Handelsstadt und wandern kurz darauf in das Magar-Dorf Ramkot. Hier scheint es, als wäre die Zeit stehengeblieben. Während der leichten Wanderung bieten sich Ihnen immer wieder grandiose Blicke auf die Terrassenfelder, Wälder und Siedlungen im Tal. Im Hintergrund bäumt sich der gewaltige Himalaya in der Ferne auf – ein grandioses Panorama! Am späten Nachmittag haben Sie etwas Freizeit, bevor Sie zum Aussichtshügel Thani Mai Hill aufbrechen. Der Sonnenuntergang über der malerisch von Bergen eingerahmten Kleinstadt bleibt von hier oben in besonderer Erinnerung. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit insgesamt ca. 6-7h). 13. Tag: Bandipur – Königsstadt Patan – Rückkehr nach Kathmandu 1x(F/A) Rückkehr ins geschäftige Kathmandu. Auf dem Weg zum Hotel besuchen Sie die ehemalige Königsstadt Patan (Lalitpur). Die Fülle an historischen Gebäuden mit feinsten Newar-Schnitzereien wird Sie begeistern. Schlendern Sie durch die belebten Basarstraßen der Altstadt auf der Suche nach Souvenirs. Im Anschluss Rückkehr in Ihr Hotel. Am Abend lassen Sie Ihre Reise bei einem traditionell nepalesischen Abschiedsessen allmählich ausklingen. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 6h). 14. Tag: Freizeit und Abreise (1xF) Starten Sie den Tag mit einem späten Frühstück. Je nach Flugplan steht Ihnen ein halber oder ganzer Tag für weitere Besichtigungen, letzte Souvenireinkäufe oder einer Yogasitzung mit Meditation im grünen Garten des Hotels zur freien Verfügung. Anschließend oder spätestens am nächsten Morgen erfolgt der Transfer zum Flughafen, von wo aus Sie Ihre Heimreise antreten. 15. Tag: Heimreise Ankunft in Deutschland.

Schwierigkeit: dyyyy Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Kathmandu und zurück · Deutsch sprechende Reiseleitung · Inlandsflug Kathmandu – Nepalgunji · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Alle Nationalparkgebühren und Eintritte laut Programm · Geführte Dschungel-Erkundungen (Deutsch-/Englisch sprechend) im Bardia-Nationalpark und Chitwan-Nationalpark · Reiseliteratur · 12 Ü: Hotel im DZ · Mahlzeiten: 12xF, 7xM, 3xM (LB), 11xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (je nach Rückflugtag ca. 25 € oder 42 €); Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 30.11.19 – 14.12.19 08.02.20 – 22.02.20 07.03.20 – 21.03.20 04.04.20 – 18.04.20 17.10.20 – 31.10.20 07.11.20 – 21.11.20 13.02.21 – 27.02.21 06.03.21 – 20.03.21 27.03.21 – 10.04.21 01.05.21 – 15.05.21

3490 € 3590 € 3590 € 3490 € 3690 € 3790 € 3690 € 3690 € 3690 € 3590 €

G G G

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 690 € Teilnehmerzahl 4 – 9 DIAMIR PRIVAT Ab 2 Personen, Englisch sprechende Reiseleitung, ab 3990 €

Bardia NP l l

Nepalgunji

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 4, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

Kathmandu / Bhaktapur Lumbini

l

l l Bandipur lChitwan NP

25


A

Große Annapurna-Runde

M IA

IR

Kl a

Bestse B

es

s er s ik

D

DIAMIR Aktiv

Nepal

ller

to

f DIAMIR

22 Tage Intensives Trekking auf einem der weltweit schönsten Wanderwege mit Passüberquerung auf 5416 m Höhe 1. Tag: Anreise Flug nach Kathmandu. 2. Tag: Ankunft in Kathmandu (1xA) Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu und Transfer ins Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel. 3. Tag: Fahrt nach Jagat (1300 m) 1x(F/M/A) Frühe Fahrt mit dem Kleinbus nach Besisahar und dann im Geländewagen über holprige Gebirgspisten bis nach Jagat (1300 m). Willkommen im grünen Marsyangdi-Tal. Übernachtung in einer Lodge. (Fahrzeit ca. 10-12h). 4. Tag: Jagat (1300 m) – Dharapani (1860 m) 1x(F/M/A) In stetigem Auf und Ab gewinnen Sie nur langsam an Höhe, bis Sie schließlich ein letzter Steilanstieg durch eine beeindruckende Schlucht in den schönen Ort Tal (1680 m) bringt. Nachmittags wandern Sie gemütlich bis nach Dharapani (1860 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 7h, 1100 m↑, 540 m↓). 5. Tag: Dharapani (1860 m) – Chame (2670 m) 1x(F/M/A) Über einen höher liegenden Pfad wandern Sie durch die mittelalterlich wirkenden 26

Gurung-Dörfer Odar und Ghelanchok. Nach einem steilen Anstieg lichten sich die moosbehangenen Wälder und erste Hirsefelder kommen zum Vorschein. Am späten Nachmittag erreichen Sie Chame (2670 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 6h, 1000 m↑, 190 m↓). 6. Tag: Chame (2670 m) – Pisang (3200 m) 1x(F/M/A) Der Manaslu liegt nun schon hinter Ihnen und der grandiose Anblick der Swargadwari-Felswand sowie des Annapurna-Massivs begleiten Sie fast den ganzen Tag bis nach Pisang (3200 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 5h, 750 m↑, 220 m↓). 7. Tag: Pisang (3200 m) – Manang (3540 m) 1x(F/M/A) Nach einem steilen Anstieg gelangen Sie auf einen spektakulären Panoramapfad. Hoch

über der ursprünglichen Trekkingroute genießen Sie ausgezeichnete Weitblicke auf die umliegenden Gipfel, darunter Annapurna II, Pisang Peak, Gangapurna, Tilicho Peak und Glacier Dome. Zudem beeindrucken unterwegs die zwei alten Gurung-Dörfer Ghyaru und Ngawal. Am Abend erreichen Sie Manang (3540 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 7-8h, 600 m↑, 260 m↓). 8. Tag: Akklimatisations- und Ruhetag in Manang (3540 m) 1x(F/M/A) Heute legen Sie einen Ruhetag vor der bald folgenden Passüberschreitung ein. Wandern Sie zur besseren Höhenanpassung zu den umliegenden Hochalmen oder zum gegenüberliegenden und mit Gebetsfahnen geschmückten Aussichtspunkt am Gangapurna-See unterhalb vom Gangapurna-Eisfall (Gehzeit ca. 2-3h). Übernachtung wie am Vortag. 9. Tag: Manang (3540 m) – Chuli Ledar (4200 m) 1x(F/M/A) Zur Mittagszeit gelangen Sie nach Yak Kharka (4050 m). Die anschließend kurze Etappe führt Sie noch weiter hinauf nach Chuli Ledar (4200 m). Am Abend ist noch ein kleiner Akklimatisationsspaziergang in die nahe Umgebung möglich. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 5h, 740 m↑, 80 m↓).


10. Tag: Chuli Ledar (4200 m) – High Camp (4900 m) 1x(F/M/A) Zum Mittag rasten Sie in Thorung Phedi (4450 m). Langsames Gehen und vermehrtes Trinken sind sehr wichtig zur optimalen Höhenanpassung. Nach einer weiteren Stunde erreichen Sie das High Camp (4900 m), von dem Sie noch zu einem kleinen aber lohnenswerten Aussichtspunkt aufsteigen können. Übernachtung in einer einfachen Lodge. (Gehzeit ca. 4h, 700 m↑).

Fotos: Johannes Hörtsch (2), Markus Walter (1)

11. Tag: Überschreitung Thorong-La-Pass (5416 m) bis Muktinath (3760 m) 1x(F/M/A) Noch im Dunkeln brechen Sie auf. Über Geröll, Schotter und Blockwerk zieht sich der Weg bis zum Pass. In der Ferne sehen Sie die ersten Gebetsfahnen im Wind flattern, nach 2 bis 3h ist der 5416 m hohe Thorong-La-Pass dann erreicht. Genießen Sie diesen besonderen Moment und gleichzeitig den höchsten Punkt Ihrer Reise! Der Abstieg ist steil und zieht sich in die Länge, aber bei gutem Wetter ergeben sich erste Blicke auf den Dhaulagiri (8167 m) und die wüstenartige Landschaft von Mustang. Am frühen Nachmittag erreichen Sie Muktinath (3760 m). Nach einer Pause besichtigen Sie dort die Tempelanlagen der wohl wichtigsten Pilgerstätte des nepalesischen Himalaya. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 7-8h, Fahrzeit ca. 2h, 510 m↑, 1650 m↓). 12. Tag: Muktinath (3760 m) – Jomsom (2720 m) – Marpha (2670 m) 1x(F/M/A) Heute wandern Sie durch das kaum besuchte Lupra-Tal in Richtung Jomsom (2720 m). Ihr Weg führt meist bergab bis nach Lupra (2790 m). Dieser wunderschöne kleine Ort hat eine sehenswerte Gompa. Von Lupra aus folgen Sie für ca. 30 Minuten dem Flussbett und besteigen dann einen Geländewagen, der Sie durch das windige und trockene Kali-Gandaki-Tal zuerst nach Jomsom und weiter bis Marpha bringt. In der Apfel-Stadt Marpha (2670 m) wachsen angeblich die besten Äpfel im Land und werden zum noch bekannteren „Apple Brandy“ verarbeitet. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 4h, 200 m↑, 770 m↓). 13. Tag: Marpha (2670 m) – Kalapani (2530 m) 1x(F/M/A) Beim weiteren Abstieg bleiben Sie auf der nicht befahrenen Ostseite des Flusses. Schmale Pfade führen oft durch Nadelwald sowie hin und wieder durch das breite Flussbett. Bei gutem Wetter sehen Sie die Annapurna 1 (8091 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 6-7h, 130 m↑, 270 m↓). 14. Tag: Kalapani (2530 m) – Tatopani (1180 m) 1x(F/M/A) Das Flusstal verengt sich und wird zur beeindruckenden Schlucht mit wild tosenden Wasserfällen. Zudem wird es wieder grüner und wärmer. Das erste Stück bis nach Ghasa (Gehzeit ca. 1,5h) laufen Sie teils auf einer Piste, teils auf einem Waldpfad. Danach begeben Sie sich wieder auf die Ostseite des Flusses. Über Steintreppen und stetiges Auf und Ab erreichen Sie am Nachmittag Tatopani (1180 m). Hier können Sie die heißen Quellen besuchen und gegen eine kleine Gebühr darin auch ein wohltuendes Bad nehmen. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 7-8h, 200 m↑, 1550 m↓).

15. Tag: Tatopani (1180 m) – Shikha (1930 m) 1x(F/M/A) Heute steigen Sie über viele Steinstufen und entlang kleiner Bauerndörfer hinauf nach Shikha (1930 m). Gegen Mittag entspannen Sie dort in der Sonne bei schönen Bergblicken. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 4h, 850 m↑, 100 m↓). 16. Tag: Shikha (1930 m) – Ghorepani (2860 m) 1x(F/M/A) In den kühlen Morgenstunden geht es heute noch einmal steil bergauf zum Ghorepani-Pass. Fast genau auf der Passhöhe liegt das Tagesziel, die kleine Ortschaft Ghorepani (2860 m). Wer das schöne Licht der Nachmittagssonne gleich nutzen möchte, kann optional heute schon zum Poon Hill (3191 m) aufsteigen oder zu nahe gelegenen Aussichtspunkten spazieren. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 5h, 930 m↑; optionaler Rundweg zum Poon Hill ca. 2h, 350 m↑↓). 17. Tag: Ghorepani (2860 m) – Poon Hill (3193 m) – Hille (ca. 1530 m) 1x(F/M/A) Sehr zeitiger Aufbruch am Morgen, um vom Gipfel des berühmten Aussichtsberges Poon Hill (3193 m) den Sonnenaufgang zu erleben. Nach dem Frühstück wandern Sie meist bergab nach Hille (ca. 1530 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 5h, 350 m↑, 1680 m↓). 18. Tag: Trekking bis Nayapul (1070 m) und Fahrt nach Pokhara 1x(F/M) Die letzte Tagesetappe führt Sie zunächst über Stufen und Hängebrücken in das grüne Tikhedhungga und dann weiter nach Nayapul (1070 m). Anschließend Rückfahrt nach Pokhara, wo Sie sich mit Blick auf Annapurna und Machhapuchare am idyllischen Phewa-See erholen. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 4h, 930 m↓, Fahrzeit ca. 1,5h). 19. Tag: Freizeit in Pokhara (1xF) Den heutigen Tag können Sie nach Belieben gestalten. Sehr zu empfehlen ist eine Fahrt mit dem Ruderboot auf dem Phewa-See mit anschließender Besichtigung der Weltfriedenspagode. Oder Sie unternehmen einen Einkaufsbummel entlang der Uferpromenade und lassen die vergangenen Tage in einem der zahlreichen Cafés und Restaurants Revue passieren.

22 Tage ab 2540 €

ah

NEPANN

Höhepunkte s Auf Panoramawegen durch die faszinierende Bergwelt des Annapurna-Massivs wandern s Fantastischer Blick vom Poon Hill auf die Gipfel der Dhaulagiriund Annapurna-Kette s Gurung-Dörfer und Pilgerort Muktinath s Pokhara, Urlaubsoase am Phewa-See s Im Kleinflugzeug den Himalaya bestaunen Das Besondere dieser Reise s Zu Fuß über den „Donnerpass" Thorong-La s Kuchen und Brandy in der Apfelstadt Marpha Schwierigkeit: ddddy Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Kathmandu und zurück · Deutsch sprechende Reiseleitung · Englisch sprechender Assistenz-Guide während des Trekkings · Inlandsflug Pokhara – Kathmandu · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Träger für max. 15 kg Trekkinggepäck · Alle Eintritte und Nationalparkgebühren laut Programm · Trekkingpermit · Reiseliteratur · 4 Ü: Hotel im DZ · 15 Ü: Lodge im DZ · Mahlzeiten: 19xF, 16xM, 17xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Snacks während des Trekkings; Visum (ca. 42 €); Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 21.03.20 – 11.04.20 11.04.20 – 02.05.20 02.05.20 – 23.05.20 26.09.20 – 17.10.20 17.10.20 – 07.11.20 07.11.20 – 28.11.20 20.03.21 – 10.04.21 10.04.21 – 01.05.21 01.05.21 – 22.05.21

2690 € 2690 € 2 2540 € 2690 € 2690 € 3 2540 € 4 2690 € 1 2690 € 2 2590 €

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 190 € Zubringerflug ab D/A/CH: auf Anfrage Teilnehmerzahl 4 – 12 DIAMIR PRIVAT Täglich ab 2 Personen, Englisch sprechende Reiseleitung, ab 2990 €

20. Tag: Flug nach Kathmandu 1x(F/A) Panoramaflug (ca. 30 min) von Pokhara nach Kathmandu entlang des Himalaya-Hauptkammes. Anschließend Besichtigung von zwei wichtigen religiösen Sehenswürdigkeiten Kathmandus: Pashupatinath und Boudhanath. Am Abend erwartet Sie ein gemeinsames Abschiedsessen. Übernachtung im Hotel. 21. Tag: Kathmandu und Abreise (1xF) Am Vormittag Besichtigung der heiligen Tempelanlage Swayambhunath, auch Affentempel genannt. Danach steht Ihnen, je nach Flugplan, noch etwas Freizeit für einen letzten Einkaufsbummel oder weitere Besichtigungen zur Verfügung. Anschließend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

s Dhaulagiri l Muktinath Annapurna s l Manang Ngadi Pokharal l l

Kathmandu

22. Tag: Heimreise Rückflug nach Deutschland.

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 4, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

27


A DIAMIR Aktiv

Nepal Zum Annapurna-Basislager

16 Tage Kürzer als die große Runde, aber genauso eindrucksvoll: Trekking in die Basislager von Machhapuchare und Annapurna 1. Tag: Anreise Flug nach Kathmandu. 2. Tag: Ankunft in Kathmandu (1xA) Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu und Transfer ins Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel. 3. Tag: Fahrt nach Pokhara (1xF) Frühe Fahrt auf landschaftlich abwechslungsreicher Strecke nach Pokhara (Fahrzeit ca. 7-9h) mit Zwischenstopp in der malerischen Mittelgebirgsstadt Bandipur. Der Abend steht für eigene Erkundungen am Phewa-See in Pokhara zur Verfügung. Übernachtung im Hotel. 4. Tag: Fahrt nach Kande (1770 m) und Trekking bis Landruk (1640 m) 1x(F/M/A) Kurze Fahrt nach Kande (1770 m) (ca. 1h). Sie durchwandern mehrere kleine Dörfer der Gurung (nepalesischer Volksstamm) und gelangen über das 2100 m hohe Pitam Deurali entlang einer wenig befahrenen Piste nach Landruk (1640 m). Bei schönem Wetter eröffnen sich Ihnen herrliche Blicke auf Dhaulagiri, Annapurna-Süd und Machhapuchare. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 6h, 330 m↑, 460 m↓). 28

5. Tag: Landruk (1640 m) – Chhomrong (2170 m) 1x(F/M/A) Ihre Trekkingroute führt heute durch subtropische Vegetation immer weiter das Modi-Khola-Tal hinauf. Die Mittagspause in Jhinu Danda können Sie für einen Besuch der heißen Quellen nutzen, die Sie über einen ca. 20-minütigen Abstieg (ca. 150 Höhenmeter) erreichen. Am Nachmittag erwartet Sie ein Aufstieg über einen 2-stündigen Stufenpfad nach Chhomrong (2170 m). Belohnt werden Sie mit herrlichem Ausblick auf die Annapurna-Süd (7219 m), die direkt vor Ihnen aufragt. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 5-6h, 870 m↑, 340 m↓). Hinweis: Gepäck, das Sie für die nächsten 5 Tage nicht benötigen, können Sie als Erleichterung für die Träger in Chhromrong deponieren.

6. Tag: Chhomrong (2170 m) – Doban (2600 m) 1x(F/M/A) Hinter Chhomrong geht es heute wieder abwechselnd steil bergauf und bergab. Sie durchwandern dabei tiefen Regenwald, der langsam erst in Misch- und später in Nadelwald übergeht. Hin und wieder erhaschen Sie einen Blick auf die schneebedeckten Berge, die über die Bäume herausragen. Das ModiKhola-Tal verengt sich immer weiter, je höher Sie aufsteigen. Ziel ist der kleine, auf 2600 m gelegene Weiler von Doban. Übernachtung in einer Lodge im Mehrbettzimmer. (Gehzeit ca. 5-6h, 960 m↑, 530 m↓). 7. Tag: Doban (2600 m) – Deurali (3200 m) 1x(F/M/A) Ihr Pfad führt Sie heute weiter durch dichten Rhododendronwald über Himalaya Hotel (2920 m) nach Deurali (3200 m). Der kleine Ort liegt knapp unterhalb der Baumgrenze und ist der Ausgangspunkt für Ihren Aufstieg ins Annapurna-Basislager. Übernachtung in einer Lodge im Mehrbettzimmer. (Gehzeit ca. 3-4h, 600 m↑). 8. Tag: Deurali (3200 m) – Annapurna-Basislager (4130 m) 1x(F/M/A) Umgeben von 6000ern und 7000ern sind Sie mittlerweile in Höhen angekommen, wo Sie ein langsameres Gehtempo anschlagen,


16 Tage ab 2290 €

ah

NEPABC

Höhepunkte s Mit dem Rucksack durch die gewaltige Schlucht des Modi-Khola-Tals wandern s Zum Greifen nah: Machhapuchare (6993 m), Annapurna I (8091 m), Annapurna-Süd (7219 m) s Ghandruk, das schönste Dorf Nepals s Entspannung in Pokhara am Phewa-See s Panoramaflug entlang des Himalaya Das Besondere dieser Reise s Beeindruckende Welt aus Fels und Eis im Geltscherbecken des Annapurna-Sanctuary

Fotos: Johannes Hörtsch (1), Dirk Dannecker (1), Timo Waurick (1), Sophie Streck (1), Uwe Spangenberg (1)

Schwierigkeit: dddyy

damit sich Ihr Körper besser anpassen kann. Nach etwa zwei Stunden passieren Sie die Machhapuchare-Basislagerstation, bevor Sie ca. 2 bis 3 Stunden später den Höhepunkt Ihrer Reise, das Annapurna-Basislager (4130 m), erreichen. Übernachtung in einer Lodge im Mehrbettzimmer. (Gehzeit ca. 4-5h, 930 m↑).

hinab bis Syauli Bajar. Unterwegs queren Sie viele kleine Dörfer und beobachten das traditionelle Landleben. Anschließend fahren Sie mit dem Geländewagen bis Nayapul und steigen dort in den Kleinbus nach Pokhara um, wo Sie sich am idyllischen Phewa-See erholen können. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 3h, Fahrzeit ca. 2h, 720 m↓).

9. Tag: Annapurna-Basislager (4130 m) – Doban (2600 m) 1x(F/M/A) Eines der schönsten Erlebnisse im Himalaya ist ein Sonnenaufgang in den Bergen. Bei gutem Wetter bietet sich Ihnen das grandiose Schauspiel im Annapurna-Heiligtum inmitten einer Welt aus Fels und Eis. Direkt vor der mächtigen Annapurna-Südwand haben Sie vom Basislager beste Sicht auf die Sie umgebenden Berge Annapurna I (8091 m), Annapurna III (7550 m), Annapurna-Süd (7219 m), Hiunchuli (6434 m), Machhapuchare (6997 m) und viele mehr. Nach dem Frühstück begeben Sie sich auf den Rückweg und erreichen am Nachmittag das bereits bekannte Doban (2600 m). Übernachtung in einer Lodge im Mehrbettzimmer. (Gehzeit ca. 5-6h, 1530 m↓).

13. Tag: Freizeit in Pokhara (1xF) Den heutigen Tag können Sie nach Belieben gestalten. Sehr zu empfehlen ist eine Fahrt mit dem Ruderboot auf dem Phewa-See mit anschließender Besichtigung der Weltfriedenspagode. Oder Sie unternehmen einen Einkaufsbummel entlang der Uferpromenade und lassen die vergangenen Tage in einem der zahlreichen Cafés und Restaurants Revue passieren.

10. Tag: Doban (2600 m) – Chhomrong (2170 m) 1x(F/M/A) Auf bekanntem Weg, jedoch mit neuen Eindrücken, führt Ihre Wanderung durch Dschungellandschaft und über viele Natursteinstufen zurück nach Chhomrong (2170 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 4-5h, 530 m↑, 960 m↓). 11. Tag: Chhomrong (2170 m) – Ghandruk (1940 m) 1x(F/M/A) Sie wandern heute entlang terrassierter Getreidefelder, durch kleine Bauerndörfer und tiefe Wälder hinab nach Ghandruk (1940 m), das wohl schönste Dorf Nepals. Von hier aus haben Sie einen herrlichen Blick auf die Gipfel des Annapurna (8091 m) und Machhapuchare (6997 m), einem heiligen Berg, der nicht bestiegen werden darf. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 5-6h, 180 m↑, 410 m↓). 12. Tag: Ghandruk (1940 m) – Syauli Bajar (1220 m) und Fahrt nach Pokhara 1x(F/M) Die letzte Tagesetappe führt Sie oberhalb des Modi-Khola-Tals auf einem Trekkingpfad

Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Kathmandu und zurück · Deutsch sprechende Reiseleitung · Englisch sprechender Assistenz-Guide während des Trekkings · Inlandsflug Pokhara – Kathmandu · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Träger für max. 15 kg Trekkinggepäck · Nationalparkgebühren und Trekkingpermit · Reiseliteratur · 5 Ü: Hotel im DZ · 4 Ü: Lodge im MBZ · 4 Ü: Lodge im DZ · Mahlzeiten: 13xF, 9xM, 10xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Snacks während des Trekkings; Visum (je nach Rückflugtag ca. 25 € oder 42 €); Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 06.03.20 – 21.03.20 24.04.20 – 09.05.20 16.10.20 – 31.10.20 06.11.20 – 21.11.20 26.03.21 – 10.04.21 30.04.21 – 15.05.21

2340 € 2290 € 2390 € 2340 € 2390 € 2340 €

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 130 € Teilnehmerzahl 4 – 9 DIAMIR PRIVAT Täglich ab 2 Personen, Englisch sprechende Reiseleitung, ab 2690 €

14. Tag: Flug nach Kathmandu 1x(F/A) Am Morgen Panoramaflug (ca. 30 min) von Pokhara nach Kathmandu entlang des Himalaya-Hauptkammes. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Optional können Sie auf einer Stadtrundfahrt die buddhistischen Stupas von Boudhanath und Swayambhunath erkunden. Am Abend erwartet Sie ein gemeinsames Abschiedsessen. Übernachtung im Hotel. 15. Tag: Kathmandu und Abreise (1xF) Je nach Flugplan steht Ihnen ein halber oder ganzer Tag für einen letzten Einkaufsbummel oder weitere Besichtigungen zur freien Verfügung. Anschließend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

s Dhaulagiri

Annapurnas

sMacchapuchare

Pokharal l Kathmandu

16. Tag: Heimreise Rückflug nach Deutschland.

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 4, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

29


M DIAMIR Familienreisen

Nepal Mit den „Zwergen“ zu den Bergen

17 Tage Wandern, Safari und Bootsabenteuer – erprobte Familienreise für kleine und große Entdecker 1. Tag: Anreise Flug nach Nepal. 2. Tag: Ankunft in Kathmandu (1xA) Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu. Ihr Reiseleiter empfängt Sie herzlich und gemeinsam fahren Sie ins Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend treffen sich alle zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel in Kathmandu. 3. Tag: Stadtbesichtigung Kathmandu (UNESCO-Weltkulturerbe) (1xF) Es macht einfach Spaß, nach dem Frühstück auf einer Fahrrad-Rikscha durch die kleinen Straßen von Kathmandu gefahren zu werden und sich vom Treiben der Menschen, traditionellen Handwerk und von unzähligen bunten Souvenirläden inspirieren zu lassen. Nachmittags erkunden Sie und Ihre Kinder den

Swayambhunath-Tempel, nicht ohne Grund auch Affentempel genannt. Der große buddhistische Stupa von Boudhanath ist mit ganz vielen bunten Gebetsfahnen behangen. Übernachtung wie am Vortag. 4. Tag: Fahrt nach Pokhara und Seilbahnfahrt 1x(F/M) Die Fahrt nach Pokhara wird für Kinder nie langweilig, denn beim Blick aus dem Fenster gibt es immer wieder interessante Dinge rechts und links der Straße zu entdecken. Unterwegs Zwischenstopp an der Manakamana-Seilbahn. Nach der beeindruckenden Panoramafahrt zur fast 1000 m höher gelegenen Bergstation, genießen Sie das Mittagessen auf einer Aussichtsterrasse. Dabei schauen Sie ganz entspannt dem faszinierenden Treiben vor dem Manakamana-Tempel zu. Der Abend steht für eigene Erkundungen in Pokhara, idyllisch am Phewa-See gelegen, zur Verfügung. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 7-9h). 5. Tag: Fahrt nach Kimche (1640 m) und Wanderung bis Ghandruk (1940 m) 1x(F/M/A) Fahrt (ca. 4h) nach Kimche, wo Ihre Wandertour beginnt. Sie durchlaufen mehrere kleine Dörfer der Gurung (nepalesischer Volksstamm) und gelangen schließlich nach Ghandruk. Bei schönem Wetter eröffnen sich Ihnen herrliche

30

Blicke auf gleich mehrere Gipfel von teils über 8000 Metern Höhe. Am Nachmittag (oder je nach Ankunftszeit am nächsten Morgen) statten Sie der Schule des kleinen Ortes einen Besuch ab und gewinnen so einen spannenden Einblick in das Leben nepalesischer Schulkinder. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 3h, 400 m↑, 100 m↓, 3 km). 6. Tag: Wanderung von Ghandruk (1940 m) nach Tadapani (2630 m) 1x(F/M/A) Die in dieser Region so typischen Steinstufen führen Sie bergan aus Ghandruk heraus. Anschließend überqueren Sie kleine Bäche und der Weg steigt unter grünen Bäumen stetig, aber gemächlich bis zur Mittagsrast an. Das letzte Stück wandern Sie ohne größere Anstrengung durch einen mystisch anmutenden Rhododendronwald. Tadapani ist ein winziges, richtig uriges Bergdorf auf einer Anhöhe, mit fantastischem Blick auf schneebedeckte Berge. Übernachtung in einer einfachen Lodge. (Gehzeit ca. 4h, 740 m↑, 50 m↓, 4 km). 7. Tag: Wanderung oder Pferdereiten von Tadapani (2630 m) nach Ghorepani (2860 m) 1x(F/M/A) Die Wanderung führt Sie im teils steilen Auf und Ab durch eine herrliche Landschaft mit dichtem Wald, an grünen Tälern, Gebirgsflüssen, kleinen Wasserfällen und unzähligen Rho-


dodendronbäumen vorbei. Falls Ihre Kinder den längeren Anstieg über den Deurali-Pass (3090 m) nicht selbst gehen möchten, können sie ab hier auch auf einem kleinen Pferd reiten. Die jungen Wanderer werden es lieben, auf dem Rücken dieser gemütlich trabenden Tiere zu sitzen (Zusatzkosten ca. 90 $ pro Pferd, max. 2 Kinder pro Pferd). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 6h, 800 m↑, 600 m↓, 7 km).

Fotos: Sophie Streck (1), Johannes Hörtsch (1), Archiv (1)

8. Tag: Poon Hill (3193 m) und Wanderung nach Shikha (1930 m) 1x(F/M/A) Sehr zeitiger Aufbruch, um auf dem Gipfel des berühmten Aussichtsberges Poon Hill den Sonnenaufgang über dem Himalaya-Hauptkamm zu erleben. Nach diesem Schauspiel steigen Sie wieder in den kleinen Ort herunter (Gehzeit ca. 2h, 330 m↑↓). Gemeinsam mit den „Langschläfern“ wandern Sie abwärts nach Shikha. Es wird wieder deutlich wärmer, überall blühen Blumen und fliegen bunte Schmetterlinge umher. Übernachtung in einer kleinen, familiär geführten Lodge. (Gehzeit ca. 4h, 100 m↑, 1000 m↓, 6 km). 9. Tag: Wanderung von Shikha (1930 m) nach Tatopani (1180 m) 1x(F/M/A) Zunächst führt Sie der Wanderweg in sanften Auf- und Abstiegen durch Reisterrassen und kleine Bergdörfer. Nach einer kurzen Pause steigen Sie über zahlreiche Natursteinstufen steil ins Kali-Gandaki-Tal hinab und überqueren eine spektakuläre Hängebrücke. Entlang einer Piste wandern Sie das letzte Stück nach Tatopani. Hier endet die Wanderung und Sie können in den heißen Quellen ein wohltuendes Bad nehmen (kein Trinkwasser!). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 4h, 100 m↑, 850 m↓, 6 km). 10. Tag: Fahrt nach Pokhara und Freizeit 1x(F/M) Sie fahren mit dem Geländewagen zurück nach Pokhara. Auf einer anfangs recht abenteuerlichen Piste gelangen Sie durch das eng eingeschnittene Tal des Kali-Gandaki-Flusses, bevor es auf der nun wieder asphaltierten Straße durch kleinere Orte nach Pokhara geht. Am Nachmittag bummeln Sie durch die Freizeitoase Pokhara und verabschieden am Abend herzlich das nepalesische Trägerteam. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4-6h). 11. Tag: Pokhara: Bootstour und Bergsteigermuseum (1xF) Nach einem ausgiebigen Frühstück im grünen Hotelgarten unternehmen Sie eine idyllische Bootsfahrt auf dem Phewa-See. Bei gutem Wetter werden Sie vom See aus noch einmal den schneebedeckten Himalaya-Hauptkamm in seiner ganzen Schönheit bestaunen. Am Nachmittag besuchen Sie das Bergsteigermuseum. Hier können

sich Ihre Kinder im Außenbereich auch an einem Kletterpfad ausprobieren oder einfach nur rumtoben. Übernachtung wie am Vortag. 12. Tag: Familienrafting auf dem Trishuli-Fluss 1x(F/M (LB)/A) Nach knapp 3-stündiger Fahrt beginnt das Bootsabenteuer mit geringem Schwierigkeitsgrad auf einem landschaftlich sehr abwechslungsreichen und eher ruhigen Abschnitt des Trishuli-Flusses. Unterwegs legen Sie am sandigen Ufer immer wieder Pausen zum Baden und für ein gemütliches Picknick ein. Übernachtung in einem Zeltcamp direkt am Flussufer. (Raftingzeit ca. 4h). 13. Tag: Ankunft und Safari im ChitwanNationalpark (UNESCO-Weltnaturerbe) 1x(F/M/A) Kurzweilige Fahrt (ca. 3h) zum Chitwan-Nationalpark. Nach dem Mittagessen geht es endlich auf Safari, um den Urwald zu erkunden. Wer wird die Nashörner, Krokodile oder sogar den scheuen Tiger zuerst entdecken? Übernachtung direkt an der Nationalparkgrenze in einem schönen Resort mit komfortabel ausgestatteten Zimmern. 14. Tag: Auf Safari im Chitwan-Nationalpark 1x(F/M/A) Freuen Sie sich auf einen Tag voller unvergesslicher Dschungelausflüge für die ganze Familie. Mit Wanderschuhen und einer Kamera ausgestattet gehen Sie raus in die Natur – Spaziergänge, Vogelbeobachtungen und eine großartige Kanufahrt erwarten Sie. Dazwischen haben Sie ausreichend Zeit zur Entspannung im Resort, während die Kinder bei tropischen Temperaturen im Pool planschen. Auch am Abend ist mit dem Auftritt von Tänzern aus dem benachbarten Tharu-Dorf für Programm gesorgt. Übernachtung wie am Vortag. 15. Tag: Fahrt nach Kathmandu 1x(F/A) Heute verlassen Sie den Chitwan-Nationalpark und fahren auf einer anderen Route zurück nach Kathmandu. Zunächst geht es durch eine Tiefebene entlang des großen Rapti-Nadi-Flusses, bevor mehrere Gebirgspässe mit spektakulären Aussichtspunkten überquert werden. Bei einem gemeinsamen Abschiedsabendessen lassen Sie diese tolle Familienreise gemütlich ausklingen. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 6-8h). 16. Tag: Freizeit und Abreise (1xF) Je nach Flugplan steht ein halber oder ganzer Tag für einen letzten Einkaufsbummel oder weitere Besichtigungen zur freien Verfügung. Anschließend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. 17. Tag: Heimreise Rückflug nach Deutschland.

17 Tage ab 2490 €

aht

NEPFA1

Höhepunkte s Kindgerechte Wanderung in der idyllischen Annapurna-Region s Poon-Hill-Aussichtsberg mit Himalaya-Panorama s Spannendes Familienrafting auf dem Trishuli-Fluss s Nashörner, Elefanten, Krokodile: Erlebnis-Safari im Dschungel des Chitwan-Nationalparks s Pokhara mit Phewa-See vor grandioser Bergkulisse Das Besondere dieser Reise s Nepal durch Kinderaugen entdecken s Für Familien mit Kindern ab 5 Jahren geeignet Schwierigkeit: ddyyy Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Kathmandu und zurück · Deutsch sprechende Reiseleitung · Englisch sprechender Assistenz-Guide während der Wandertour · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Träger während der Wandertour für max. 15 kg persönliches Gepäck pro Erwachsener · Schlauchbootfahrt auf dem Trishuli-Fluss inkl. Rafting-Ausrüstung für Erwachsene und Kinder (Spritzschutzjacke, Schwimmweste und Helm) · 3 geführte Dschungel-Erkundungen (Englisch sprechend) im Chitwan-Nationalpark · Alle Eintritte und Nationalparkgebühren laut Programm · Trekkingpermit · 20 $ Spende zur Unterstützung der Schulbildung von einem nepalesischen Kind · Reiseliteratur · 8 Ü: Hotel im DZ · 5 Ü: Lodge im DZ · 1 Ü: Zelt fertig aufgestellt und mit festen Betten · Mahlzeiten: 14xF, 9xM, 1xM (LB), 10xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ab einem Alter von 10 Jahren ca. 25 € oder 42 € je nach Rückflugtag); Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 20.12.19 – 05.01.20 2550 € 4 27.03.20 – 12.04.20 2590 € 5 03.04.20 – 19.04.20 2690 € 6 02.10.20 – 18.10.20 2540 € 7 09.10.20 – 25.10.20 2540 € 8/9 16.10.20 – 01.11.20 2540 € 10 18.12.20 – 03.01.21 2690 € 4 25.12.20 – 10.01.21 2690 € 4 4 Weihnachtsferien, 6 Osterferien alle Bundesländer 5 Osterferien Bremen, Niedersachsen 7 Herbstferien Hamburg, Hessen, Schleswig-Holstein 8 Herbstferien Berlin, 9 Herbstferien Brandenburg, Bremen, Niedersachsen, NRW, Reinland-Pfalz, Saarland 10 Herbstferien Sachsen, Thüringen Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: ab 200 € Kinderermäßigung bis 10 Jahre im DZ der Eltern mit Zustellbett: -800 EUR Teilnehmerzahl 6 – 12 DIAMIR PRIVAT ab 2800 € s

Dhaulagiri s Annapurna Poon Hills l Pokhara l Fluss Trisuli l Kathmandu l Chitwan NP

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 6, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

31


A DIAMIR Aktiv

Nepal Einsame Pfade im Annapurna-Gebiet

16 Tage Trekking über drei Aussichtspunkte mit optionalem Aufstieg zum Mardi-Himal-Basislager (4200 m) 1. Tag: Anreise Flug nach Kathmandu. 2. Tag: Ankunft in Kathmandu (1xA) Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu und Transfer ins Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel. 3. Tag: Kathmandu – Fahrt nach Pokhara (1xF) Frühe Fahrt auf der landschaftlich abwechslungsreichen Strecke nach Pokhara. Der Nachmittag und Abend steht für eigene Erkundungen am Phewa-See in Pokhara zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 7-9h). 4. Tag: Pokhara – Beni (900 m) – Banskharka (1550 m) 1x(F/M/A) Nach dem Frühstück fahren Sie zunächst am Modi-Fluss entlang und biegen später ins Kali-Gandaki-Tal ab. Ihre erste Wanderetappe führt Sie über zahlreiche Steinstufen durch Mandarinenhaine, Terrassenfelder und malerische Bauernhöfe hinauf nach Banskharka. Abseits der gängigen Touristenorte übernachten Sie in einem kleinen familiengeführten Gästehaus. (Fahrzeit ca. 4-6h, Gehzeit ca. 3-4h, 750 m↑, 100 m↓). 32

5. Tag: Banskharka (1550 m) – Dandakateri (2100 m) – Nangi (2340 m) 1x(F/M/A) Mit immer eindrucksvolleren Blicken auf die schneebedeckten Berge führt der Pfad durch üppige Rhododendronwälder. Einer der wohl schönsten Mittagsrastplätze Ihrer Tour mit unvergesslicher Aussicht auf Dhaulagiri (8167 m), Nilgiri (6839 m) und die Annapurna-Kette lädt zum Verweilen ein. Das spektakuläre Panorama begleitet Sie bis zum Übernachtungsort Nangi. Neben der von der Gemeinde geführten Unterkunft gibt es weitere spannende Dorfprojekte zu erkunden. Übernachtung in einer einfachen Lodge im Mehrbettzimmer. (Gehzeit ca. 5-6h, 940 m↑, 150 m↓). 6. Tag: Nangi (2340 m) – Mohare Danda (3330 m) 1x(F/M (LB)/A) Für die knackigen 1000 Höhenmeter haben Sie den gesamten Tag Zeit und können es langsam angehen. Teils steil, aber meist gemächlich wandern Sie durch dichten Rhododendronwald mit fantastischen Bergpanoramen hinauf zum Tagesziel, wo Sie eine einmalige Rundumsicht von Dhaulagiri über die Annapurna-Kette bis hin zum Manaslu (8163 m) und Langtang-Gebirge erwartet. Richtung Süden erstreckt sich das Mittelgebirge, die Seen von Pokhara glänzen im Abendlicht und das Wolkenmeer liegt genau

unter Ihnen. Zudem lässt sich Ihre weitere Route bis hinauf zum Mardi-Himal ausmachen. Übernachtung in einer einfachen Lodge im Mehrbettzimmer. (Gehzeit ca. 6-7h, 1100 m↑, 110 m↓). 7. Tag: Mohare Danda (3330 m) – Poon Hill (3193 m) – Ghorepani (2860 m) 1x(F/M/A) Der heutige Tag beginnt zum Sonnenaufgang auf dem von nur wenigen Touristen besuchten Mohare Danda. Die gemütliche Wanderetappe starten Sie je nach Wetterlage am besten erst am Nachmittag. So bleibt ausreichend Zeit zum Ausruhen und Genießen. Über den Bergrücken wandern Sie zum berühmten Aussichtsberg Poon Hill (3193 m) mit lohnenswerten Fotomotiven. Übernachtung in einer Lodge in Ghorepani (2860 m). (Gehzeit ca. 3h, 190 m↑, 660 m↓).


16 Tage ab 2240 €

ah

NEPMAR

Höhepunkte s Trekking für Nepal-Einsteiger in moderaten Höhen s Spektakuläre Bergsichten vom Mohare Hill, Poon Hill und Mardi-Himal s Blick auf die schneebedeckten Gipfel der Annapurna- und Dhaulagiri-Kette s Idyllische Bergdörfer Ghorepani und Landruk s Optionaler Aufstieg zum Mardi-Himal-Basislager Das Besondere dieser Reise s Geheimtipp in der Nebensaison abseits der Touristenströme Schwierigkeit: dddyy

Fotos: Sophie Streck (3), Constanze Hauf (1)

8. Tag: Ghorepani (2860 m) – Tadapani (2630 m) 1x(F/M/A) Die Wanderung führt Sie ca. 10 km durch herrliche Landschaft mit dichtem Wald und Gebirgsflüssen, an Wasserfällen und Rhododendren vorbei nach Tadapani (2630 m). Hier können die Annapurna-Südwand, Gangapurna, Patal Hiunchuli und Machhapuchare (6993 m) bestaunt werden. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 5-6h, 600 m↑, 830 m↓). 9. Tag: Tadapani (2630 m) – Ghandruk (1940 m) – Landruk (1640 m) 1x(F/M/A) Sie wandern heute über kleine Bäche und einen teilweise mystisch anmutenden Rhododendronwald nach Ghandruk. Von hier aus haben Sie einen herrlichen Blick auf die Gipfel von Annapurna (8091 m) und Machhapuchare, einem heiligen Berg, der nicht bestiegen werden darf. Sie steigen zum Modi River (1364 m) hinab und anschließend wieder hinauf nach Landruk (1640 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 7h, 400 m↑, 1390 m↓). 10. Tag: Landruk (1640 m) – Forest Camp (2500 m) – Low Camp (2970 m) 1x(F/M/A) Heute geht es wieder steil hinauf auf den Mardi-Bergrücken. Zunächst schlängelt sich der Pfad durch die Terrassenfelder von Landruk und führt dann stetig über Natursteinstufen durch üppigen Wald. Im idyllisch gelegenen Forest Camp legen Sie Ihre Mittagsrast ein. Gestärkt geht es hinauf zum Low Camp, wo der freie Blick auf den Machhapuchare für jegliche Aufstiegsmühen entschädigt. Übernachtung in einer einfachen Lodge. (Gehzeit ca. 6-7h, 1330 m↑). 11. Tag: Low Camp (2970 m) – High Camp (3540 m) 1x(F/M/A) Nach einem ca. einstündigen Fußmarsch erreichen Sie die Baumgrenze und verlassen den dichten Moos- und Rhododendronwald. Malerisch und von beeindruckenden Aussichten begleitet, schlängelt sich der Höhenpfad über den Kamm hinauf zum High Camp. Der gemütliche Nachmittag gibt Ihrem Körper ausreichend Zeit, sich an die Höhe zu gewöhnen. Übernachtung in einer einfachen Lodge. (Gehzeit ca. 4h, 570 m↑).

beginnen Sie den Tag. Beim dreistündigen Aufstieg erwarten Sie spektakuläre Blicke tief hinab auf die Trekkingroute zum Annapurna-Basislager und hoch hinaus zu den eisgekrönten Bergspitzen. Oben angelangt belohnt Sie ein 360-Grad-Blick auf Annapurna-Süd (7219 m), Patal Himalchuli, Glacier Dome (7069 m), Gangapurna (7454 m), Machhapuchare und den kargen Felsblock Mardi-Himal (5587 m). Wer möchte, steigt bis zum Mardi-Himal-Basislager (4200 m) hinauf (zusätzliche Gehzeit ca. 3-4h). Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 5h, 440 m↑↓). 13. Tag: High Camp (3540 m) – Bhimjung (1870 m) – Pokhara 1x(F/M/A) Auf dem Pfad über den Wolken steigen Sie zunächst wieder hinab bis zum Low Camp. Nach der Mittagspause verlassen Sie den Bergrücken in Richtung Osten. Sie verlieren schnell an Höhe und es geht steil bergab über Steinstufen, durch Terrassenfelder und an urigen Bauernhöfen vorbei bis nach Bhimjung. Von hier führt Sie eine abenteuerliche Gebirgsstraße in etwa 2h direkt zurück in die Zivilisation nach Pokhara. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 2h, Gehzeit ca. 6h, 1670 m↓). 14. Tag: Pokhara – Flug nach Kathmandu 1x(F/A) Flug von Pokhara zurück nach Kathmandu. Der Panoramaflug (ca. 30 min) führt immer am Himalaya-Hauptkamm entlang, sodass Sie bei guter Sicht beeindruckende Ausblicke auf die Berggiganten genießen. Transfer ins Hotel. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Optional können Sie auf einer Stadtrundfahrt die buddhistischen Stupas von Boudhanath und Swayambhunath erleben. Am Abend erwartet Sie ein gemeinsames Abschiedsessen. Übernachtung im Hotel. 15. Tag: Freizeit in Kathmandu und Abreise (1xF) Je nach Flugplan steht Ihnen ein halber oder ganzer Tag für einen letzten Einkaufsbummel oder weitere Besichtigungen zur freien Verfügung. So bietet sich optional ein Ausflug zu den Tempel- und Verbrennungsstätten von Pashupatinath (UNESCO) an. Im Anschluss Transfer zum Flughafen und Heimreise.

Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Kathmandu und zurück · Deutsch sprechende Reiseleitung · Englisch sprechender Assistenz-Guide während des Trekkings · Inlandsflug Pokhara – Kathmandu · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Träger für max. 15 kg Trekkinggepäck · Nationalparkgebühren und Trekkingpermit · Reiseliteratur · 7 Ü: Lodge im DZ · 4 Ü: Hotel im DZ · 2 Ü: Lodge im MBZ · Mahlzeiten: 13xF, 8xM, 2xM (LB), 12xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Snacks während des Trekkings; Visum (je nach Rückflugtag ca. 25 € oder 42 €); Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 30.11.19 – 15.12.19 07.03.20 – 22.03.20 04.04.20 – 19.04.20 02.05.20 – 17.05.20 24.10.20 – 08.11.20 07.11.20 – 22.11.20 28.11.20 – 13.12.20 20.03.21 – 04.04.21 10.04.21 – 25.04.21 01.05.21 – 16.05.21

2340 € 2340 € 2390 € 2240 € 2240 € 2390 € 2240 € 2390 € 2390 € 2290 €

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 70 € Geführte Besichtigungstour in Kathmandu (optional) pro Person: ab 70 € Teilnehmerzahl 4 – 9 DIAMIR PRIVAT Täglich ab 2 Personen, Englisch sprechende Reiseleitung, ab 2690 €

s Dhaulagiri

Annapurna Poon Hill s s s Macchapuchare / Mohare Hill s l Mardi Himal Pokhara l Kathmandu

12. Tag: High Camp (3540 m) – Mardi-Aussichtspunkt (3980 m) – High Camp (3540 m) 1x(F/M (LB)/A) Mit den ersten Sonnenstrahlen auf Annapurna-Süd, Himalchuli und Machhapuchare

16. Tag: Heimreise Rückflug nach Deutschland.

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 4, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

33


A

Königreich Mustang

M IA

IR

Kl a

Bestse B

es

s er s ik

D

DIAMIR Aktiv

Nepal

ller

to

f DIAMIR

22 Tage Wildromantisches Trekking in tibetischer Kulturlandschaft mit Lo Manthang und Panoramaflug nach Jomsom 1. Tag: Anreise Flug nach Kathmandu. 2. Tag: Ankunft in Kathmandu (1xA) Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu und Transfer ins Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel. 3. Tag: Fahrt nach Pokhara 1x(F/M) Frühe Fahrt auf landschaftlich abwechslungsreicher Strecke nach Pokhara mit Zwischenstopp in der idyllischen Mittelgebirgsstadt Bandipur. Der Abend steht für eigene Erkundungen in Pokhara zur Verfügung. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 7-9h). 4. Tag: Flug nach Jomsom (2720 m) und Trekking bis Lupra (2810 m) 1x(F/M/A) Am frühen Morgen fliegen Sie in ca. 20 min mit einer kleinen Propellermaschine durch die tiefe Schlucht des Kali Gandaki zum Gebirgsflugplatz von Jomsom (2720 m). Dort treffen Sie auf die Begleitmannschaft für Ihre Trekkingtour. Im Anschluss fahren Sie mit dem Geländewagen durch den meist windigen und trockenen Talabschnitt des Kali Gandaki und folgen danach dem Bachbett zu Fuß bis nach Lupra. Der wunderschöne kleine Ort hat eine sehr sehenswerte Gompa. Schlendern Sie 34

durch die Gassen des Dorfes und lassen die Atmosphäre auf sich wirken. Übernachtung in einer einfachen Lodge. (Gehzeit ca. 1,5h, Fahrzeit ca. 0,5h, 90 m↑). 5. Tag: Lupra (2810 m) – Muktinath (3760 m) 1x(F/M/A) Heute beginnt ihr Trekking. Nachdem die Lasten auf die Träger verteilt sind, wandern Sie durch das kaum besuchte Lupra-Tal nach Muktinath. Unterwegs ergeben sich grandiose Blicke auf den Bergkoloss Dhaulagiri (8167 m) sowie auf das wüstenähnliche Hochplateau von Mustang. In Muktinath besichtigen Sie die Tempelanlage der wohl wichtigsten Pilgerstätte des nepalesischen Himalaya für Hindus und Buddhisten. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 4-5h, 1100 m↑, 150 m↓). 6. Tag: Ruhetag in Muktinath 1x(F/M/A) Der heutige Ruhetag dient zur Höhenanpassung und steht Ihnen zur freien Verfügung. Unternehmen Sie eine Akklimatisationswanderung in Richtung des Thorong-La-Passes, halten Sie an den kleinen Marktständen nach Souvenirs Ausschau, erkunden Sie die umliegenden Dörfer oder entspannen Sie in Ihrer Lodge. Übernachtung wie am Vortag.

7. Tag: Muktinath (3760 m ) – Chhusang (2980 m) 1x(F/M (LB)/A) Die Route führt Sie über einen schönen Weg hinauf zum Gyu-La-Pass (4070 m), wo Sie eine atemberaubende Sicht auf die umliegenden Gipfel haben. Weiter bergab folgen Sie dem Weg und wandern am Dorf Tetang vorbei, ehe Sie Chhusang erreichen. Übernachtung in einer einfachen Lodge. (Gehzeit ca. 5-6h, 400 m↑, 1180 m↓). 8. Tag: Chhusang (2980 m) – Dhakmar (3820 m) 1x(F/M/A) Auf einer Schotterpiste fahren Sie heute mit dem Geländewagen nach Dhakmar. Ihr Weg führt Sie durch kleinere Ortschaften wie Samar (3360 m), Geling (3570 m) und Ghemi (3520 m), ehe Sie Ihr Tagesziel erreichen. Unterwegs ergeben Sich bei gutem Wetter sehr schöne Blicke auf die Eisriesen von Nilgiri und Annapurna. Mehrere Stopps lockern die Fahrt auf. Übernachtung in einer einfachen Lodge. (Fahrzeit ca. 4-5h). 9. Tag: Dhakmar (3820 m) – Lo Manthang (3850 m) 1x(F/M/A) Nach einem zeitigen Aufbruch geht es zu Fuß weiter. Sie wandern über den Mui-La-Pass (4170 m) nach Ghar Gumpa, ehe Sie über einen weiteren Pass, den Chogo-La (4280 m), talabwärts in die Mustang-Hauptstadt Lo


Fotos: Wigbert Röth (1), Archiv (1)

Manthang gelangen. Die von riesigen Weidegebieten umgebene Stadt ist durch eine wehrhafte Stadtmauer geschützt und wurde 1380 durch den ersten König von Mustang erbaut. Am meisten beeindrucken in Lo Manthang die engen Gassen und Häuserreihen. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 7-8h, 670 m↑, 640 m↓). 10. Tag: Besichtigungen in Lo Manthang (3850 m) 1x(F/M/A) Den heutigen Besichtigungstag widmen Sie voll und ganz der Hauptstadt Lo Manthang. Sie umrunden den viergeschossigen Königspalast (Monkhar) und drei Klöster (Jhamba Gompa, Thupchen Gompa und Khenpo Chode Gompa). Der Tag inmitten der 180 traditionellen Lehmhäuser der Königsstadt wird viel zu schnell vorbei sein. Übernachtung wie am Vortag. 11. Tag: Optionaler Ausflug: Besuch einer Yakfarm 1x(F/M/A) Heute haben Sie die Wahl zwischen einem Ausflug zu einer Yak-Farm oder Sie nutzen den Tag zur freien Verfügung. Yak-Farm: Am Morgen fahren Sie im Geländewagen (Zusatzkosten) in etwa 45 Minuten auf eine Yak-Farm, die von einer tibetischen Nomadenfamilie betrieben wird. Hier bekommen Sie einen authentischen Einblick in diesen besonderen Lebensstil sowie den rauen Alltag des Nomadendaseins. Nach einem gemeinsamen Mittagessen fahren Sie nach Lo Manthang zurück. Übernachtung wie am Vortag. (Ausflug ca. 4-5h).

Alternativ bietet sich eine Wanderung zum Aussichtspunkt Tri Khecho nahe des Dorfes Namgyal an. Der 360°-Rundumblick auf Lo Manthang und die Mustang-Region wird Ihnen sicher in Erinnerung bleiben. Bei gutem Wetter blicken sogar bis zur tibetischen Grenze. (Gehzeit ca. 3h). 12. Tag: Lo Manthang (3850 m) – Choser (3780 m) – Lo Manthang (3850 m) 1x(F/M/A) Den heutigen Tagesausflug in den Norden des Königreiches Mustang können Sie entweder im Geländewagen oder zu Pferd (Zusatzkosten) erleben. Sie fahren oder reiten nach Choser und besichtigen dort das Kloster von Nhyphu. Das ganze Gebiet ist berühmt für seine Höhlenkultur. Herausragend ist die Jhong-Höhle mit fünf Etagen und über 40 Räumen. Weitere Höhepunkte des Tages sind die Dörfer Garphu, Ghom, Dhuk und Sisa mit diversen Höhlen und alten Ruinen. Der Blick reicht dabei von den Annapurna-Gipfeln entlang bis zu den Bergen an der tibetischen Grenze. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 1-2h, Reitausflug ca. 6-7h, 200 m↑, 200 m↓). 13. Tag: Lo Manthang (3850 m) – Yara (3650 m) 1x(F/M (LB)/A) Heute verlassen Sie Lo Manthang und wählen für den Rückmarsch nach Jomsom eine landschaftlich ebenfalls faszinierende Route. Sie wandern über den Lo-La-Pass (3950 m) und einen namenlosen Pass (4122 m) bei beein-

druckenden Aus- und Tiefblicken fortan steil hinunter nach Dhi Gaon (3800 m). Weiter geht es durch ein ausgetrocknetes Flussbett nach Yara (3650 m). Von dort genießen Sie einen einzigartigen Blick auf gegenüberliegende Felsen mit verlassenen Wohnhöhlen. Übernachtung in einer einfachen Lodge. (Gehzeit ca. 6h, 450 m↑, 650 m↓). 14. Tag: Ausflug nach Ghara Gaon und zur Luri Gompa 1x(F/M/A) Am Vormittag wandern Sie zum Dorf Ghara Gaon, wo sich Ihnen eine überwältigende Sicht auf verschiedenfarbige Sand- und Felsformationen bietet. Sie besuchen das in einen Felsen gebaute Kloster Luri Gompa (4060 m). Nach ausgiebiger Besichtigung wandern Sie zurück nach Yara durch eine zum Teil weglose Schlucht an Wohnhöhlen und Ruinen vorbei. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 4h, 480 m↑, 480 m↓). 15. Tag: Yara (3650 m) – Tangge (3520 m) 1x(F/M/A) Ihr Trekking führt über eine herrliche Strecke hinauf zu einem Hochplateau über dem Kali-Gandaki-Tal. Auf einem schönen Höhenweg gelangen Sie zu einer sehr steilen Abbruchkante. Es folgt ein Abstieg zum Fluss Dhechyang Khola, den Sie queren, danach steigen Sie zu einem Pass (4060 m) hinauf. Die Route geht nun über den Höhenrücken von Serthang, bevor Sie zu Ihrem Tagesziel nach Tangge (3520 m) steil hinunter wandern. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 7h, 800 m↑, 930 m↓).

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 4, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

35


22 Tage ab 2740 €

ah

NEPMUS

Höhepunkte s Atemberaubende Hochgebirgslandschaften s Auf Tuchfühlung mit dem buddhistischen Volk der Lopa inmitten einzigartiger Naturkulisse s Königspalast in Lo Manthang und Eremitenhöhlen s Mittelalterliche buddhistische Klöster s Entspannte Atmosphäre in Pokhara am Phewa-See Das Besondere dieser Reise s Besuch bei einer Yak-Nomadenfamilie oder Reitausflug zu den Felsenklöstern des Nordens Schwierigkeit: ddddy Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Kathmandu und zurück · Deutsch sprechende Reiseleitung · Englisch sprechender Assistenz-Guide während des Trekkings · 3 Inlandsflüge · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Träger für max. 15 kg Trekkinggepäck · Nationalparkgebühren und Trekkingpermit · Reiseliteratur · 5 Ü: Hotel im DZ · 14 Ü: Lodge im DZ · Mahlzeiten: 19xF, 12xM, 3xM (LB), 17xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Snacks während des Trekkings; Visum (ca. 42 €); Mustang-Permit (ca. 550 US$, vor Ort in US$ oder € bar zu zahlen); alle Eintritte/Spenden für Besichtigungen während des Trekkings; Ausleihgebühr für Pferde in Lo Manthang (ca. 20 €); Ausflug zur Yakfarm (ca. 140 € pro Geländewagen); Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 22.02.20 – 14.03.20 11.04.20 – 02.05.20 16.05.20 – 06.06.20 18.07.20 – 08.08.20 12.09.20 – 03.10.20 10.10.20 – 31.10.20 07.11.20 – 28.11.20 13.03.21 – 03.04.21 10.04.21 – 01.05.21 08.05.21 – 29.05.21

2890 € 2990 € 2790 € 2740 € 2890 € 2990 € 2940 € 2990 € 2990 € 2890 €

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 190 € Zubringerflug ab D/A/CH: auf Anfrage Teilnehmerzahl 4 – 9 DIAMIR PRIVAT Täglich ab 2 Personen, Englisch sprechende Reiseleitung, ab 3290 €

Jomsom l Dhaulagiri s

l Lo Manthang s Annapurna l Pokhara l

Kathmandu

36

16. Tag: Tangge (3520 m) – Chhusang (2980 m) 1x(F/M (LB)/A) Heute steht die längste und zugleich letzte Trekkingetappe auf dem Programm. Nach der Querung des Tange-Khola-Flusses bewältigen Sie einen steilen Weg hinauf zu einem Pass (4340 m) und werden dort von einem imposanten Weitblick ins obere Mustang-Gebiet belohnt. Talauswärts thronen Nilgiri, Annapurna und Dhaulagiri. Später erreichen Sie Paha (4250 m) hoch über dem Kali-Gandaki-Tal. Der herrliche Höhenweg führt über mehrere kleine Pässe. Schließlich steigen Sie durch Felsen und Geröllfeld hinab ins Tal des Naysing Khola bis Chhusang (2980 m), welches Sie schon vom Hinweg kennen. Übernachtung in einer einfachen Lodge. (Gehzeit ca. 10h, 950 m↑, 1490 m↓). 17. Tag: Chhusang (2980 m) – Kagbeni (2810 m) – Jomsom (2720 m) 1x(F/M/A) Im Geländewagen fahren Sie heute zurück nach Jomsom. Unterwegs halten Sie in Kagbeni, einer mittelalterlich anmutenden Siedlung an der Grenze zum Königreich Mustang. Schlendern Sie durch die alten, verwinkelten Gassen und verabschieden sich allmählich von der Mustang-Region. Am Nachmittag erreichen Sie Jomsom. Übernachtung in einer Lodge. (Fahrzeit ca. 4h). 18. Tag: Flug Jomsom – Pokhara 1x(F/A) Sehr früh am Morgen fliegen Sie zurück nach Pokhara. Im Hotel nehmen Sie dann Ihr Frühstück ein. Am Nachmittag haben Sie Zeit für eigene Besichtigungen. Statten Sie dem internationalen Bergsteigermuseum einen Besuch ab oder erholen Sie sich am idyllischen Phewa-See mit Blick auf Annapurna und Machhapuchare von den vorangegangenen Trekkingtagen. Übernachtung im Hotel. 19. Tag: Freizeit in Pokhara (1xF) Den heutigen Tag können Sie nach Belieben gestalten. Sehr zu empfehlen ist eine Fahrt per Ruderboot auf dem Phewa-See mit anschließender Besichtigung der Weltfriedenspagode. Oder Sie unternehmen einen

Einkaufsbummel entlang der Uferpromenade und lassen die vergangenen Tage in einem der zahlreichen Cafés und Restaurants Revue passieren. Übernachtung wie am Vortag. 20. Tag: Flug nach Kathmandu 1x(F/A) Panoramaflug (ca. 30 min) von Pokhara nach Kathmandu entlang des Himalaya-Hauptkammes. Bei gutem Wetter genießen Sie eine herrliche Aussicht auf die Eisriesen des Himalaya. Anschließend Transfer ins Hotel und Freizeit. Optional können Sie auf einer Stadtrundfahrt die buddhistischen Stupas von Boudhanath und Swayambhunath erleben. Am Abend lassen Sie bei einem traditionellen, gemeinsamen Abschiedsessen die Reise ausklingen. Übernachtung im Hotel. 21. Tag: Freizeit und Abreise (1xF) Je nach Flugplan steht Ihnen ein halber oder ganzer Tag für einen letzten Einkaufsbummel oder weitere Besichtigungen zur freien Verfügung. Anschließend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. 22. Tag: Heimreise Rückflug nach Deutschland.


Nepal

A

M

IR

K l a s si

DIAMIR Aktiv

k er

DI A

Manaslu-Runde

ller

Fotos: Wigbert Röth (2), Jens Rettig (1), Markus Walter (1)

Be

IR

Bestse

st of DIAM

20 Tage Umrundung des achthöchsten Berges der Erde und wahlweise Aufstieg zum Manaslu-Basislager (4870 m) 1. Tag: Anreise Flug nach Kathmandu. 2. Tag: Ankunft in Kathmandu (1xA) Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu und Transfer ins Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel. 3. Tag: Fahrt über Arughat nach Soti Khola (615 m) 1x(F/M/A) Früh morgens fahren Sie über Arughat nach Soti Khola (ca. 615 m). In Soti Khola lernen Sie Ihre Trägermannschaft kennen. Übernachtung in einer Lodge. (Fahrzeit ca. 7h). 4. Tag: Soti Khola (615 m) – Machha Khola (815 m) 1x(F/M/A) Der Weg führt entlang einer neu gebauten Straße, abseits davon leuchten die Terrassen-

felder in saftigem Grün, im Hintergrund tosen zahlreiche kleine Wasserfälle. Genießen Sie die üppige subtropische Vegetation. Unterwegs treffen Sie bunt gekleidete Gurung und Magaren und erhalten einen Einblick in ihr Alltagsleben. Sie durchqueren das kleine Dorf Lapubesi, welches in aussichtsreicher Position über dem Flusstal thront. Am späten Nachmittag erreichen Sie das quirlige Machha Khola (815 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 5h, 300 m↑, 100 m↓). 5. Tag: Machha Khola (815 m) – Jagat (1325 m) 1x(F/M/A) Über eine Hängebrücke gelangen Sie auf die andere Seite des Flusses. Weiter geht es im Budhi-Gandaki-Tal allmählich aufwärts, ehe Sie Tatopani erreichen, wo Sie erstmalig die Ganesh-Himal-Bergkette erblicken. Das enge Tal des Bhudi Gandaki mit seinen vielen Wasserfällen wird Sie auf dem Weg nach Jagat (1325 m) begeistern. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 7-8h, 1050 m↑, 540 m↓). 6. Tag: Jagat (1325 m) – Deng (1875 m) 1x(F/M/A) Zuerst laufen Sie bergauf entlang einer Felswand und steigen dann zu den Terrassen von Philim auf. Hier werden Ihre Anstrengungen durch einen schönen Blick auf den Berg Shringi Himal (7161 m) belohnt. Weiter, direkt

am Fluss entlang, erreichen Sie nach einem Gegenanstieg schließlich Deng (1875 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 7-8h, 1230 m↑, 680 m↓). 7. Tag: Deng (1875 m) – Namrung (2605 m) 1x(F/M/A) Die heutige Etappe führt nur wenige Kilometer von der tibetischen Grenze entfernt nach Namrung (2605 m). Sie queren mehrfach den Fluss und überwinden große Anstiege. Der Weg ist dabei oft von Manisteinen sowie Gebetsfahnen gesäumt und führt durch verwunschene Wälder mit außergewöhnlicher Vegetation. Sie kommen dem Manaslu immer näher. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 8-9h, 1530 m↑, 800 m↓). 8. Tag: Namrung (2605 m) – Lho (3170 m) 1x(F/M/A) Weiter führt Sie Ihr Weg vorbei an tibetischen Gompas und Stupas, bis Sie schließlich Lho erreichen. Von hier haben Sie einen herrlichen Blick zum Manaslu (8163 m), der zusammen mit dem Kloster Ribung ein prächtiges Fotomotiv darstellt. Nach dieser bewusst kurzen Etappe können Sie den Nachmittag im schönen Dorf Lho mit einem Klosterbesuch und/ oder einem Akklimatisierungsspaziergang genießen. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 4h, 680 m↑, 115 m↓). 37


9. Tag: Lho (3170 m) – Sama (3530 m) 1x(F/M/A) Frühes Aufstehen lohnt sich, denn der Sonnenaufgang am Manaslu ist magisch! Heute machen Sie eine zeitige Mittagsrast in Shyala, wo Sie spektakuläre Blicke auf Manaslu (8163 m) und die anderen Bergriesen genießen. Auf dem Weg nach Sama (3530 m) gibt es die Möglichkeit für einen 3-stündigen Akklimatisierungsabstecher zur Pung Gyen Gompa, einem buddhistischen Tempel mit 360-Grad-Panoramablick (4130 m, Gehzeit ca. 3h, 500 m↑↓). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ohne Abstecher ca. 3h, 520 m↑, 160 m↓).

38

10. Tag: Ruhetag in Sama (3530 m) – optionaler Aufstieg zum Manaslu-Basislager (4790 m) 1x(F/M (LB)/A) Akklimatisierungs- und Ruhetag in Sama. Je nach Befinden können Sie einen Ruhetag einlegen oder sich bei einer entspannten Wanderung zum Birendra-See (3600 m) zusätzlich akklimatisieren. Der idyllisch gelegene, tiefblaue Gletschersee auf 3600 m Höhe ist allemal einen Besuch wert. (Rundwanderung zum See ca. 3h, 250 m↑, 250 m↓). Optional können Sie sich einer hochalpinen Herausforderung stellen. Der steile und anspruchsvolle Aufstieg bis zum Manaslu-Basecamp (4790 m) nimmt den gesamten Tag in Anspruch, doch bereits der Weg bietet Ihnen beeindruckende Weitblicke auf schneebedeckte Gipfel und die Berglandschaft. (Ausflug zum Manaslu-Basecamp ca. 9-10h, 1300 m↑, 1300 m↓). Übernachtung in einer Lodge. 11. Tag: Sama (3530 m) – Samdo (3870 m) 1x(F/M/A) Sie wandern bis nach Samdo (3870 m), dem letzten Dorf vor der Passüberschreitung. Von hier zweigt ein alter Handelsweg ab, der über den 5120 m hohen Lajyung-La-Pass bis nach

Tibet führt. Übernachtung in einer einfachen Lodge. (Gehzeit ca. 4h, 645 m↑, 305 m↓). 12. Tag: Ruhetag in Samdo (3870 m) 1x(F/M/A) Ruhe- und Akklimatisationstag in Samdo. Sie haben Zeit, das kleine Dorf zu erkunden oder zu einem nahen Aussichtsgipfel aufzusteigen. Gleichzeitig akklimatisieren Sie sich für die bevorstehende Passüberschreitung. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit zum Aussichtsberg ca. 2h, 400 m↑, 400 m↓). 13. Tag: Samdo (3870 m) – Dharamsala (Larkya Phedi, 4480 m) 1x(F/M/A) Weiter aufwärts führt Sie der Weg bis Dharamsala (Larkya Phedi, 4480 m). Auf dieser Hochalm stehen lediglich ein paar Schutzhütten sowie dauerhaft aufgebaute Zelte. Hier haben Sie Ihren höchsten Schlafplatz auf dieser Reise erreicht. Am Abend geht es zeitig in die Schlafsäcke, da am kommenden Tag der 5135 m hohe Larkya La auf dem Programm steht. Übernachtung im Gemeinschaftszelt oder in einer sehr einfachen Lodge. (Gehzeit ca. 4h, 645 m↑, 35m↓).


Fotos: Viktor Wenzke (2), Sophie Streck (1), Dirk Dannecker (1)

14. Tag: Larkya Phedi, 4480 m – Überquerung Larkya-La-Pass (5135 m) – Bimthang (3710 m) 1x(F/M/A) Dieser Tag ist einer der anstrengendsten der gesamten Tour. Am zeitigen Morgen machen Sie sich für die Passüberschreitung fertig. Der Weg führt zunächst über die Seitenmoräne des Larkya-Gletschers, ehe es evtl. (je nach Saison) über Schnee- und Firnhänge in den Pass geht. Im Laufe des zeitigen Vormittags erreichen Sie den 5135 m hohen Pass. Kurz dahinter haben Sie einen herrlichen Blick auf die umliegenden Berge, besonders auf Himlung (7126 m) und Annapurna II (7937 m). Nach ausgiebiger Rast steigen Sie über teilweise viel Geröll hinunter bis nach Bimthang (3710 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 8-9h, 690 m↑, 1460 m↓). 15. Tag: Bimthang (3710 m) – Tilije (2300 m) 1x(F/M/A) Sie steigen weiter hinunter durch das Tal des Dudh Khola. Hier ist es schon wieder deutlich wärmer als in den höheren Lagen und Sie kommen an den ersten bewirtschafteten Feldern und Rhododendronwäldern vorbei. Ihr Tagesziel ist das Gurung-Dorf Tilije, wo Sie

nochmals den Dudh Khola queren und nun die Abgeschiedenheit der Manaslurunde hinter sich lassen. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 7-8h, 150 m↑, 1560 m↓). 16. Tag: Tilije (2300 m) – Jagat (1300 m) 1x(F/M/A) Auf Ihrer finalen Tagesetappe begeben Sie sich hinab bis nach Jagat, der letzten Lodgeunterkunft Ihres Trekkings. Anfangs laufen Sie oberhalb des Flusses bis Tilije durch schattenspendende Wälder. Danach kommen Sie allmählich wieder in der Zivilisation an und erreichen über eine Hängebrücke Dharapani. Der restliche Weg führt über Waldpfade, Natursteinstufen und Fahrpisten entlang des Annapurnatreks. Über den wunderschönen Ort Tal, der direkt am Fluss gelegen ist, geht es weiter hinab durch das grüne Marsyangdi-Tal. Am Abend erreichen Sie die Lodgesiedlung Jagat. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 7-8h, 450 m↑, 1450 m↓). 17. Tag: Fahrt von Jagat (1300 m) nach Bandipur 1x(F/M/A) Nach dem Frühstück werden Sie direkt von der Lodge abgeholt. Zunächst geht es über

20 Tage ab 2540 €

ah

NEPMAN

Höhepunkte s Auf abwechslungsreicher Route um den 8163 m hohen Manaslu trekken s Optionaler Ausflug zum Manaslu-Basislager s Einmaliger Ausblick vom Larkya La (5135 m) auf Himlung (7126 m) und Annapurna II (7937 m) s Wichtige Ruhteage zur optimalen Höhenanpassung s Traditionelle Dörfer der Magaren und Gurung Das Besondere dieser Reise s Sonnenaufgang am Manaslu mit Kloster Ribung s Landschaftsvielfalt in noch ursprünglicher Region Schwierigkeit: ddddy Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Kathmandu und zurück · Deutsch sprechende Reiseleitung · Englisch sprechender Assistenz-Guide während des Trekkings · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Träger für max. 15 kg Trekkinggepäck · Nationalparkgebühren und Trekkingpermit · Reiseliteratur · 3 Ü: Hotel im DZ · 13 Ü: Lodge im DZ · 1 Ü: Tented Camp (geräumiges Hauszelt mit Gemeinschafts-WC/ Dusche) · Mahlzeiten: 17xF, 14xM, 1xM (LB), 17xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Snacks während des Trekkings; Visum (ca. 42 €); Trinkgelder; Persönliches

Fotos: xxx

Termine und Preise 18.11.19 – 07.12.19 02.03.20 – 21.03.20 06.04.20 – 25.04.20 04.05.20 – 23.05.20 28.09.20 – 17.10.20 19.10.20 – 07.11.20 09.11.20 – 28.11.20 22.03.21 – 10.04.21 12.04.21 – 01.05.21 03.05.21 – 22.05.21

eine holprige Gebirgsstraße, die schon bald durch angenehmere Straßenverhältnisse abgelöst wird. Am Nachmittag erreichen Sie den malerischen Mittelgebirgsort Bandipur. Verabschieden Sie sich von den Himalaya-Gipfeln und lassen die letzten Tage Revue passieren. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit 5-6h). 18. Tag: Fahrt nach Kathmandu 1x(F/A) Am Morgen Rückfahrt nach Kathmandu (Fahrzeit ca. 5h). Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Schlendern Sie durch die trubeligen Gassen von Thamel auf der Suche nach Souvenirs oder entspannen Sie bei einer Tasse Kaffee in den unzähligen Bars und Restaurants. Optional können Sie auf einer Stadtrundfahrt die buddhistischen Stupas von Boudhanath und Swayambhunath erleben. Am Abend lassen Sie bei einem traditionellen, gemeinsamen Abschiedsessen die Reise ausklingen. Übernachtung im Hotel. 19. Tag: Freizeit und Abreise (1xF) Je nach Flugplan steht Ihnen ein halber oder ganzer Tag für einen letzten Einkaufsbummel oder weitere Besichtigungen zur freien Verfügung. Anschließend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

2550 € 2640 € 2640 € 2540 € 2640 € 2640 € 2540 € 2690 € 2690 € 2590 €

G

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 160 € Zubringerflug ab D/A/CH: auf Anfrage Teilnehmerzahl 4 – 12 DIAMIR PRIVAT Täglich ab 2 Person, Englisch sprechende Reiseleitung, ab 2990 €

Sama Jomsom l Manang l l s Manaslu s Annapurna s Himal Chuli Pokhara l l Dhading l

Kathmandu

20. Tag: Heimreise Rückflug nach Deutschland. Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 4, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

39


A DIAMIR Aktiv

Nepal Manaslu und Annapurna

26 Tage Lodgetrekking um zwei Achttausender: die Manaslu-Umrundung & die große Annapurna-Runde in einer Reise erleben 1. Tag: Anreise Flug nach Kathmandu. 2. Tag: Ankunft in Kathmandu (1xA) Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu und Transfer ins Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel. 3. Tag: Fahrt über Arughat nach Soti Khola (ca. 700 m) 1x(F/M/A) Früh morgens fahren Sie über Arughat nach Soti Khola (ca. 700 m). Das letzte Stück führt durch Magaren- und Gurung-Dörfer und dabei müssen einige Flüsse und holprige Wegabschnitte passiert werden. In Soti Khola lernen Sie Ihre Trägermannschaft kennen. Übernachtung in einer Lodge. (Fahrzeit ca. 8-9h).

4. Tag: Soti Khola (ca. 700 m) – Machha Khola (ca. 900 m) 1x(F/M/A) An den ersten Wandertagen bringen Sie das feucht-heiße Klima sowie die vielen Auf- und Abstiege sicherlich oft zum Schwitzen. Dafür leuchten die Terrassenfelder in saftigem Grün und zahlreiche Wasserfälle säumen den Pfad. Genießen Sie die üppige Vegetation! Unterwegs treffen Sie bunt gekleidete Gurung und Magaren und erhalten einen Einblick in ihr Alltagsleben. Nach Erreichen des kleinen Dorfes Lapubesi, welches in aussichtsreicher Position über dem Flusstal thront, laufen Sie hinab zum Flussbett, wo zahlreiche Erdrutsche sowie Steinstürze bis nach Machha Khola (ca. 900 m) gequert werden müssen. Am besten folgen Sie dem Rat der Einheimischen: „Erst schauen und dann möglichst rasch passieren.“ Auch an den beiden folgenden Wandertagen kann es vorkommen, dass Sie Erdrutsche und Steinstürz passieren müssen. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 6-7h, 700 m↑, 400 m↓). 5. Tag: Machha Khola (ca. 900 m) – Jagat (ca. 1300 m) 1x(F/M/A) Über eine Hängebrücke gelangen Sie auf die andere Seite des Flusses, wo Sie in Dobhan Mittagspause machen. Weiter geht es im Budhi-Gandaki-Tal allmählich aufwärts, ehe Sie Tatopani erreichen, wo Sie erstmalig die

40

Ganesh-Himal-Bergkette erblicken. Das enge Tal des Bhudi Gandaki mit seinen vielen Wasserfällen wird Sie auf dem Weg nach Jagat (ca. 1300 m) begeistern. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 7-8h, 900 m↑, 500 m↓). 6. Tag: Jagat (ca. 1300 m) – Deng (ca. 1900 m) 1x(F/M/A) Sie überqueren heute wieder auf einer Hängebrücke den Bhudi Gandaki und steigen dann zu den Terrassen von Philim auf. Hier haben Sie einen schönen Blick auf den Berg Shringi Himal (7161 m). Weiter, direkt am Fluss entlang, erreichen Sie nach einem Gegenanstieg Nyak und schließlich Deng (ca. 1900 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 7-8h, 950 m↑, 350 m↓). 7. Tag: Deng (ca. 1900 m) – Namrung (ca. 2600 m) 1x(F/M/A) Die heutige Etappe führt nur wenige Kilometer von der tibetischen Grenze entfernt über Ghap nach Namrung (ca. 2600 m). Sie queren mehrfach den Fluss; der Wegesrand ist oft von Manisteinen und Gebetsfahnen gesäumt. Sie kommen dem Manaslu immer näher. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 5-6h, 1000 m↑, 300 m↓).


Fotos: Sophie Streck (1), Johannes Hörtsch (1), Viktor Wenzke (1), Dirk Dannecker (1)

8. Tag: Namrung (ca. 2600 m) – Lho (3180 m) 1x(F/M/A) Weiter führt Ihr Weg über den Hinan Khola, welcher vom Lidanda-Gletscher herabfließt, bis nach Lho. Von hier haben Sie einen herrlichen Blick zum Manaslu (8163 m), der zusammen mit dem Kloster Ribung ein prächtiges Fotomotiv darstellt. Nach dieser bewusst kurzen Etappe können Sie den Nachmittag im schönen Dorf Lho genießen: bei einem Klosterbesuch und/oder einem Akklimatisierungsspaziergang. Das ehemals am Hang gelegene Kloster wurde vom Erdbeben 2015 zerstört und wird nun weiter unten wieder aufgebaut. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 4h, 780 m↑, 200 m↓). 9. Tag: Lho (3180 m) – Sama (ca. 3400 m) 1x(F/M/A) Frühes Aufstehen lohnt sich, denn der Sonnenaufgang am Manaslu ist magisch! Heute machen Sie eine zeitige Mittagsrast in Shyala, wo Sie spektakuläre Blicke auf Manaslu (8163 m) und die anderen Bergriesen genießen können. Auf dem Weg nach Sama (ca. 3400 m) gibt es die Möglichkeit für einen 3-stündigen Akklimatisierungsabstecher zu einem Aussichtspunkt mit 360-Grad-Panorama (3900 m, Gehzeit ca. 3h, 500 m↑↓). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ohne Abstecher ca. 3h, 450 m↑, 230 m↓). 10. Tag: Sama (ca. 3400 m) – Samdo (ca. 3900 m) 1x(F/M/A) Sie wandern bis nach Samdo (ca. 3900 m), dem letzten Dorf vor der Passüberschreitung. Von hier zweigt ein traditioneller Handelsweg ab, der über den 5098 m hohen Pass Lajyung La nach Tibet führt. Übernachtung in einer einfachen Lodge. (Gehzeit ca. 4h, 525 m↑, 25 m↓). 11. Tag: Ruhetag in Samdo (ca. 3900 m), Samdo-Aussichtsberg (optional, ca. 5100 m) 1x(F/M/A) Ruhe- und Akklimatisationstag in Samdo. Wer möchte, kann den technisch nicht so schwierigen Samdo-Aussichtsberg (ca. 5100 m) in ca. 4-5 Stunden besteigen: Manaslu (8163 m), Pang Phuchi (6335 m) und auch die Berge von Tibet rücken zum Greifen nah. Gleichzeitig akklimatisieren Sie sich für die bevorstehende Passüberschreitung. Übernachtung wie am Vortag. 12. Tag: Samdo (ca. 3900 m) – Dharamsala (Larkya Phedi, 4460 m) 1x(F/M/A) Weiter aufwärts führt der Weg an Larkya Bazar vorbei bis Dharamsala (Larkya Phedi, 4460 m). Auf dieser Hochalm stehen lediglich ein paar Schutzhütten sowie dauerhaft aufgebaute Zelte. Hier haben Sie Ihren höchsten Schlafplatz auf dieser Tour erreicht. Am Abend geht es zeitig in die Schlafsäcke, da am kommenden Tag der 5135 m hohe Larkya La auf dem Programm steht. Übernachtung in einer sehr einfachen Lodge oder im Gemeinschaftszelt. (Gehzeit ca. 3h, 590 m↑). 13. Tag: Dharamsala (Larkya Phedi, 4460 m) – Bimthang (3710 m) 1x(F/M/A) Am zeitigen Morgen machen Sie sich für die Passüberschreitung fertig. Der Weg führt zunächst über die Seitenmoräne des Larkya-Gletschers, ehe es evtl. (je nach Saison) über Schnee- und Firnhänge in den Pass geht.

Im Laufe des zeitigen Vormittags erreichen Sie den 5135 m hohen Pass. Kurz nach dem Pass haben Sie einen herrlichen Blick auf die umliegenden Berge, besonders auf Himlung (7126 m) und Annapurna II (7937 m). Nach ausgiebiger Rast steigen Sie über teilweise viel Geröll hinunter bis nach Bimthang (3710 m). Dieser Tag ist der anstrengendste der kompletten Tour. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 8-9h, 675 m↑, 1425 m↓). 14. Tag: Bimthang (3710 m) – Tilije (2300 m) 1x(F/M/A) Sie steigen weiter hinunter durch das Tal des Dudh Khola. Hier ist es schon wieder deutlich wärmer als in den höheren Lagen und Sie kommen wieder an den ersten bewirtschafteten Feldern und Rhododendronwäldern vorbei. Tagesziel ist das Gurung-Dorf Tilije, wo Sie nochmals den Dudh Khola queren. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 7h, 100 m↑, 1510 m↓). 15. Tag: Tilije (2300 m) – Chame (2670 m) 1x(F/M/A) Über eine lange Hängebrücke erreichen Sie Dharapani (1860 m). Hier treffen Sie auf den Weg der klassischen Annapurna-Runde und wandern auf einem ca. 200 m höher liegenden Pfad durch die mittelalterlich wirkenden Gurung-Dörfer Odar und Ghelanchok. Nach einem steilen Anstieg werden die moosbehangenen Wälder lichter und erste Hirsefelder kommen in Sicht. Am späten Nachmittag erreichen Sie Chame (2670 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 8h, 1000 m↑, 630 m↓). 16. Tag: Chame (2670 m) – Pisang (3200 m – 3300 m) 1x(F/M/A) Der Manaslu liegt nun schon hinter Ihnen und der grandiose Anblick der Annapurna begleitet Sie fast den ganzen Tag bis nach Pisang (3200 m – 3300 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 5h, 750 m↑, 220 m↓). 17. Tag: Pisang (3300 m) – Manang (3540 m) 1x(F/M/A) Nach einem steilen Anstieg gelangen Sie auf einen spektakulären Panoramapfad. Hoch über der ursprünglichen Trekkingroute genießen Sie ausgezeichnete Weitblicke auf die

umliegenden Gipfel, darunter Annapurna II, Pisang Peak, Gangapurna, Tilicho Peak und Glacier Dome. Zudem beeindrucken unterwegs die zwei alten Gurung-Dörfer Ghyaru und Ngawal. Am Abend erreichen Sie Manang (3540 m). Als leichtere und kürzere Alternative können Sie auch entlang der Fahrpiste direkt nach Manang laufen. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 7-8h, 600 m↑, 260 m↓). 18. Tag: Ruhetag in Manang (3540 m) – optionaler Aufstieg zum Eis-See (4600 m) 1x(F/M/A) Je nach Befinden können Sie einen Ruhetag einlegen oder sich einer hochalpinen Herausforderung stellen und zum Eis-See (4600 m) hinaufsteigen. Der steile Aufstieg dauert ca. vier Stunden, doch bereits der Weg über die karge Hochalm bietet Ihnen beeindruckende Weitblicke auf die schneebedeckten Gipfel, in das Manang- und Marsyangdi-Tal und auf die traditionellen Hochgebirgsdörfer. Oben angelangt, spiegeln sich vom Nordufer des Sees Annapurna II und IV, Gangapurna, Glacier Dome, Grand Barrière und Tilicho Peak im Wasser. Selbst der Chulu Glacier scheint zum Greifen nah und auch ein Teil Ihrer morgigen Wanderstrecke ist von hier ersichtlich. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit zum EisSee ca. 7h, 1060 m↑, 1060 m↓).

19. Tag: Manang (3540 m) – Chuli Ledar (4200 m) 1x(F/M/A) Zur Mittagszeit gelangen Sie nach Yak Kharka (4050 m). Die anschließend kurze Etappe führt Sie nach Chuli Ledar (4200 m). Am Nachmittag ist noch ein kleiner Akklimatisationsspaziergang möglich. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 5h, 740 m↑, 80 m↓). 41


26 Tage ab 3090 €

ah

NEPMAJ

Höhepunkte s Natur pur für konditionsstarke Trekker mit viel Zeit s Unvergessliche Ausblicke von den Pässen Larkya La (5135 m) und Thorong La (5416 m) s Buddhistische Klöster Ribung und Sama Gompa s Traditionelle Dörfer der Magaren und Gurung s Optionaler Aufstieg zum Eis-See (4600 m) Das Besondere dieser Reise s Zwei der schönsten Trekkingrouten Nepals ideal kombiniert Schwierigkeit: ddddy Leistungen · 3 Ü: Hotel im DZ · 19 Ü: Lodge im DZ · 1 Ü: Tented Camp (geräumiges Hauszelt mit Gemeinschafts-WC/ Dusche) · Mahlzeiten: 23xF, 20xM, 22xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 42 €); Snacks während des Trekkings; Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 30.03.20 – 24.04.20 19.10.20 – 13.11.20 22.03.21 – 16.04.21

3090 € 3090 € 3090 €

G

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 200 € Teilnehmerzahl 4 – 12 DIAMIR PRIVAT Täglich ab 2 Person, Englisch sprechende Reiseleitung, ab 3390 €

20. Tag: Chuli Ledar (4200 m) – High Camp (4900 m) 1x(F/M/A) Zum Mittag rasten Sie in Thorung Phedi (4450 m). In diesen Höhen empfiehlt sich für eine optimale Anpassung langsames Gehen und vermehrtes Trinken. Nach einer weiteren Stunde erreichen Sie das High Camp (4900 m), von dem Sie noch zu einem kleinen aber lohnenswerten Aussichtspunkt aufsteigen können. Übernachtung in einer einfachen Lodge. (Gehzeit ca. 4h, 700 m↑).

Sama Jomsom l Manang l l s Manaslu s Annapurna s Himal Chuli Pokhara l l Dhading l

Kathmandu

42

21. Tag: Überschreitung Thorong-La-Pass (5416 m) bis Muktinath (3760 m) 1x(F/M/A) Noch im Dunkeln brechen Sie auf. Über Geröll, Schotter und Blockwerk zieht sich der Weg bis zum Pass. In der Ferne sehen Sie die ersten Gebetsfahnen im Wind flattern, nach 2-3h ist der 5416 m hohe Thorong-La-Pass dann erreicht. Genießen Sie diesen Höhepunkt. Der Abstieg ist steil und zieht sich in die Länge, aber bei gutem Wetter ergeben sich erste Blicke auf den Dhaulagiri (8167 m) und die wüstenartige Landschaft von Mustang. In Muktinath (3760 m) besichtigen Sie die Tempelanlagen der wohl wichtigsten Pilgerstätte des nepalesischen Himalaya. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 7-8h, 510 m↑, 1650 m↓). 22. Tag: Muktinath (3760 m) – Jomsom (2720 m) 1x(F/M/A) Heute wandern Sie durch das kaum besuchte Lupra-Tal nach Jomsom (2720 m). Nach dem Aufstieg zum höchsten Punkt auf ca. 3830 m

führt der Weg bergab bis nach Lupra (2790 m). Dieser wunderschöne kleine Ort hat eine sehenswerte Gompa. Von Lupra aus folgen Sie dem Bachbett bergab, bis Sie nach ca. 45 Minuten das berühmte Kali-Gandaki-Tal erreichen. Auf dem meist windigen und trockenen Talabschnitt wandern Sie in ca. 1h in Richtung Süden nach Jomsom. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 6h, 100 m↑, 1140 m↓). 23. Tag: Flug nach Pokhara (1xF) Nach dem Frühstück in Jomsom fliegen Sie mit einer kleinen Propellermaschine zurück nach Pokhara, wo Sie am Nachmittag Zeit für eigene Besichtigungen haben. Übernachtung im Hotel. 24. Tag: Flug nach Kathmandu 1x(F/A) Panoramaflug (ca. 30 min) von Pokhara nach Kathmandu entlang des Himalaya-Hauptkammes. Am Abend gibt es ein gemeinsames Abschiedsessen. Übernachtung im Hotel. 25. Tag: Freizeit und Abreise (1xF) Je nach Flugplan steht Ihnen ein halber oder ganzer Tag für einen letzten Einkaufsbummel oder weitere Besichtigungen zur freien Verfügung. Anschließend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. 26. Tag: Heimreise Rückflug nach Deutschland.

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 4, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich


Nepal

A

Fotos: Sophie Streck (1), Sandra Marcon (1), Johannes Hörtsch (1), Matthias Burian (1)

Kanchenjunga-Basislager

DIAMIR Aktiv

26 Tage Naturnahes Zelttrekking auf einer der schönsten und einsamsten Routen im östlichen Zipfel Nepals 1. Tag: Anreise Flug nach Kathmandu. 2. Tag: Ankunft in Kathmandu (1xA) Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu und Transfer ins Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel. 3. Tag: Flug nach Bhadrapur und Fahrt nach Suketar (2425 m) 1x(F/M/A) Am Morgen fliegen Sie von Kathmandu in ca. 60 min nach Bhadrapur nahe der Grenze zu Indien. Anschließend fahren Sie durch die subtropischen Himalaya-Vorberge auf Serpentinenstraßen nach Suketar (2425 m). Übernachtung in einer Lodge. (Fahrzeit ca. 9h). Bei schlechtem Wetter bzw. schlechten Straßenverhältnissen (z. B. nach dem Monsun) verlängert sich die Fahrzeit, so dass eine Zwischenübernachtung in einer Lodge in Phidim notwendig ist. 4. Tag: Suketar (2425 m) – Phurumbu (1800 m) 1x(F/M/A) Nach dem Kennenlernen der Träger- und Küchenmannschaft beginnen Sie Ihre Trekkingtour mit einer kurzen Etappe bis nach Phurumbu (1800 m). Ca. 1 Stunde nach Suketar kommen Sie an einem kleinen Kloster vor-

bei, welches gern besichtigt werden kann. Bei der Wanderung durch die noch ursprünglichen Limbu-Dörfer kommt es immer wieder zu interessanten Begegnungen mit den sehr freundlichen Einheimischen. Besonders im Frühling können Sie heute und in den nächsten Tagen die schöne und üppige Vegetation genießen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4h, 100 m↑, 725 m↓). Falls gestern eine Zwischenübernachtung in Phidim nötig war, fahren Sie heute nach Suketar und wandern am Nachmittag nach Phurumbu. 5. Tag: Phurumbu (1800 m) – Chiruwa (1270 m) 1x(F/M/A) Obwohl es heute insgesamt weiter bergab geht, bringen der Weg und die Landschaft ein ständiges Auf und Ab sowie die Querung von einigen Hängebrücken mit sich. Nach reichlich 3 Stunden erholen Sie sich während der Mittagspause in Lingkhim (1700 m) und sehen ggf. Kindern beim Schulunterricht zu. Weitere knapp 4 Stunden später erreichen Sie den Fluss Tamor und Ihren Zeltplatz in Chiruwa (1270 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7h, 200 m↑, 730 m↓). 6. Tag: Chiruwa (1270 m) – Sukathum (1570 m) 1x(F/M/A) Sie wandern flussaufwärts und queren dabei

erneut mehrere Hängebrücken. In Taplethok passieren Sie den Checkpoint für den Kanchenjunga-Nationalpark und laufen dann auf der westlichen Seite des Flusses Tamor bis zum Rastplatz nach Phembu (1490 m). Bei Sukathum (1570 m) überqueren Sie den Fluss und erreichen kurze Zeit später Ihren Zeltplatz am Ghunsa Khola. Der Fluss bietet bei warmen Temperaturen eine gute Waschmöglichkeit für Körper und Kleidung. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5h, 550 m↑, 250 m↓). 7. Tag: Sukathum (1570 m) – Amjilosa (2400 m) 1x(F/M/A) Am Vormittag verläuft Ihre Trekkingroute weiterhin in der Nähe des Flusses mit Querungen von Hänge- und Holzbrücken. Nach der Mittagsrast in Lamotar (ca. 1900 m) wechseln Sie auf die andere Flussseite und steigen für ca. 30 Minuten recht steil nach oben. Von Ihrem Tagesziel Amjilosa (2400 m) aus bieten sich die ersten Blicke auf die später bevorstehenden Pässe zwischen Ghunsa und Cheram. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5h, 930 m↑, 100 m↓). 8. Tag: Amjilosa (2400 m) – Gyabla (2730 m) 1x(F/M/A) Eine Mischung aus Nadel- und Laubbäumen sowie Bambusgewächsen beherrscht inzwischen das Landschaftsbild. Herunterhän43


Kräften. Jedoch entschädigt der grandiose Blick auf das beeindruckende Massiv des Kanchenjunga, auch wenn der mit 8586 m dritthöchste Berg der Erde oft ab dem späten Vormittag in Wolken gehüllt ist. Die Übernachtung im Basislager kann zwar sehr kalt werden, bietet dafür aber die Gelegenheit für klare Sicht und Gipfelblicke am nächsten Morgen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit bis Basislager ca. 4-5h, 550 m↑, 170 m↓; Gehzeit zum Aussichtspunkt und zurück ca. 2h, 260 m↑, 260 m↓ ).

gende Äste, bemooste Baumstämme, eine Vielfalt an Farnen und im Frühjahr rote oder rosafarbene Rhododendronblüten machen den Reiz des ursprünglichen Trekkingabschnittes der nächsten zwei Tage aus. Der Weg wird schmaler und ist teilweise etwas ausgesetzt. Nach dem gewohnten Auf und Ab erreichen Sie nach einem sehr steilen Anstieg schließlich das Dorf Gyabla (2730 m) sowie Ihren Zeltplatz mit Aussicht. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5h, 480 m↑, 150 m↓).

Khola und erreichen nach einem steilen Anstieg die Baumgrenze. Der letzte Abschnitt des Weges führt auf einem zum Teil leicht ausgesetzten Pfad über einen Hangrutsch. Vor dem Abstieg zur Kambachen-Alm (4050 m) und Ihrem Zeltplatz scheinen der Jannu (7710 m) und seine Gletscherzunge bei gutem Wetter zum Greifen nah. Ihr Lagerplatz für die nächsten 2 Nächte bietet Ihnen ein besonders schönes Bergpanorama! Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6h, 820 m↑, 150 m↓).

9. Tag: Gyabla (2730 m) – Ghunsa (3420 m) 1x(F/M/A) Sie folgen weiter dem Flusslauf und queren dabei mehrere Erd- und Schuttgänge, bis Sie hinauf nach Phole (Phale, 3250 m) gelangen. Das reizvolle Sherpa-Dorf mit einem kleinen Kloster lädt zu einer Rast ein. Der weitere Weg bringt Sie nach Ghunsa (3420 m). Im tibetisch geprägten Dorf gibt es einige Shops und es besteht die Möglichkeit, gegen eine kleine Gebühr zu duschen oder Batterien aufzuladen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, 980 m↑, 290 m↓).

12. Tag: Ruhetag in Kambachen (4090 m) 1x(F/M/A) Akklimatisations- und Ruhetag in Kambachen. Ein Ausflug auf die Gletschermoräne in Richtung Jannu-Basislager (4400 m) ist optional möglich. Bis zum Basislager und den kurz dahinter liegenden Überresten eines Hindu-Schreins läuft man ca. 4 Stunden, aber das Bergpanorama und die Aussicht auf den Gletscher sind bereits nach ca. 2-3 Stunden beeindruckend und dem Ruhetag dienlicher. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit bis zum Basislager und zurück ca. 5h, 530 m↑, 530 m↓; Alternative ca. 4h).

10. Tag: Ruhetag in Ghunsa (3420 m) 1x(F/M/A) Akklimatisations- und Ruhetag in Ghunsa. Bei gutem Wetter lohnt sich der sehr steile Aufstieg zu einem mit Gebetsfahnen geschmückten Aussichtspunkt. Auf ca. 3950 m Höhe haben Sie einen hervorragenden Blick hinüber zum Gipfel des Jannu (7710 m) und zu den davor liegenden 6000ern. Wer heute nicht mit möchte, kann sich den Tag über auch im Dorf und in dessen Umgebung aufhalten. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 3h, 550 m↑, 550 m↓). Hinweis: Gepäck, welches man für die nächsten 5 Tage nicht benötigt, sollte man als Erleichterung für die Träger in Ghunsa deponieren. 11. Tag: Ghunsa (3420 m) – Kambachen (4090 m) 1x(F/M/A) Anfangs noch durch märchenhafte Lärchenwälder geht es allmählich weiter aufwärts. Nach der Mittagspause bei Rambuk Kharka (ca. 3800 m) queren Sie den Fluss Ghunsa

44

13. Tag: Kambachen (4090 m) – Lhonak-Lagerplatz (4760 m) 1x(F/M/A) Von Kambachen aus führt der Weg zunächst angenehm flach und später über Geröll und Moränen ansteigend nach Ramtang (4370 m), wo Sie bei den Überresten eines kleinen Klosters eine Mittagsrast einlegen. Auf dem weiteren Abschnitt sehen Sie mit etwas Wetterglück den „Kantsch“ das erste Mal. Über den Lhonak-Gletscher erreichen Sie den gleichnamigen Lagerplatz auf ca. 4760 m mit einem grandiosen Panorama in alle Richtungen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6h, 870 m↑, 200 m↓). 14. Tag: Lhonak-Lagerplatz (4760 m) – Kanchenjunga-Basislager (5140 m) 1x(F/M/A) Die heutige Etappe bringt Sie zum Höhepunkt dieser Tour, zum nördlichen Kanchenjunga-Basislager Pang Pema (5140 m). Wer möchte, kann noch bis zum 5420 m hohen Aussichtspunkt aufsteigen. Der Weg entlang des Gletschers ist steinig und zehrt an den

15. Tag: Kanchenjunga-Basislager (5140 m) – Lhonak (4760 m) 1x(F/M/A) Nutzen Sie den Morgen für spektakuläre Fotos vom Basislager zu den Gipfeln des „Kantsch“. Er ist der einzige Achttausender, bei dem außer dem Hauptgipfel noch drei weitere Gipfel eine Höhe von mehr als 8000 m erreichen. Bei gutem Wetter sind neben dem Kanchenjunga-Gipfel der Westgipfel Yalung Kang (8505 m) und der Kangbachen (ca. 7902 m) zu sehen. Um das Massiv frontal in seiner ganzen Schönheit zu erblicken, empfehlen wir dem Kanchenjunga-Gletscher ein Stück in höhere Lagen zu folgen. Sie haben den ganzen Vormittag Zeit, das Panorama sowie die herrliche Natur zu genießen. Mit etwas Glück sehen Sie heute einige der seltenen Blauschafe. Am Nachmittag wandern Sie zurück zum bekannten Lagerplatz nach Lhonak (4760 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 3-4h, 380 m↓). 16. Tag: Lhonak (4760 m) – Ghunsa (3420 m) 1x(F/M/A) Auf bekanntem Weg, aber mit völlig neuen Blickwinkeln, geht es wieder das Tal hinab, vorbei an der Kambachen-Alm, wo Sie eine kurze Mittagsrast einlegen. Schließlich steigen Sie noch bis Ghunsa (3420 m) ab. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 8h, 100 m↑, 1440 m↓). 17. Tag: Ghunsa (3420 m) – Tamo-La-Pass (3940 m) – Sele-La-Pass (4290 m) und Camp auf 4220 m 1x(F/M (LB)/A) Hinter Ghunsa verläuft der Weg zunächst ansteigend durch einen Wald aus Rhododendren und Wacholder. Ca. 1 Stunde lang steigen Sie dann sehr steil zum Tamo-La-Pass (3940 m) hinauf. Auf dieser Höhe angelangt, führt der Weg im leichten Auf und Ab über den zweiten Pass, den Sele La (4290 m) bis zum Zeltcamp auf ca. 4220 m. Hier oben sind die Gipfelketten der Sarphu-Berge und ggf. auch der Syamdo-Kangri-Berge gut zu betrachten. Je nach Wetter können die Anstiege zu den Pässen mit Schnee bedeckt und teilweise rutschig sein. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5h, 970 m↑, 100 m↓). 18. Tag: Camp (4220 m) – Sinion-La-Pass (4440 m) – Mirgin-La-Pass (4620 m) – Sinelapcha-La-Pass (4710 m) – Cheram (3890 m) 1x(F/M (LB)/A) Die heutige Überquerung von drei bzw. vier weiteren Pässen ist zwar anstrengend, besonders wenn Schnee liegt, jedoch werden Sie bei gutem Wetter mit weiten Panoramablicken belohnt. Der erste, ca. 4440 m hohe Sinion-La-Pass ist aufgrund von fehlenden Gebetsfahnen nicht deutlich erkennbar. In ständigem Auf und Ab und über weite Flächen mit Geröll und Schnee erreichen Sie den markanten Mirgin-La-Pass (4620 m). In Rich-


tung Nordwesten können Sie in der Ferne u.a. den Makalu (8481 m) sehen und bei klarer Sicht sogar den Mount Everest (8848 m) erkennen. Schließlich gelangen Sie an zwei Seen vorbei zum Sinelapcha La (4710 m). Falls sich der Südgipfel des Kanchenjunga in den Wolken versteckt, ist das Panorama aus Kabru-Gipfeln, Rathong und Kokthang nicht weniger beeindruckend. Nach einer Rast steigen Sie sehr steil ab bis nach Cheram (ca. 3890 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, 490 m↑, 820 m↓).

Fotos: Matthias Burian (2)

19. Tag: Cheram (3890 m) – Lamite-Bhanjyang-Camp (ca. 3400 m) 1x(F/M/A) Dem Simbuwa-Khola-Fluss durch Rhododendronwälder folgend steigen Sie ab bis Tortong (ca. 3000 m) und erfreuen sich unterwegs an der nun wieder vielfältigen Flora und Fauna sowie den wärmeren Temperaturen. Der weitere Weg verläuft zunächst leicht auf- und absteigend, ehe Sie auf einem sehr steilen Pfad bis auf ca. 3500 m und zum Pass von Lamite (Lasiya) Bhanjyang (ca. 3400 m) gelangen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7h, 630 m↑, 1120 m↓). 20. Tag: Lamite-Bhanjyang-Camp (ca. 3400 m) – Yamphudin (2050 m) 1x(F/M/A) In den ersten beiden Stunden führen Treppenstufen recht steil nach unten. Bei Nässe bilden sich schnell rutschige und lehmige Stellen. Hier ist Vorsicht geboten. Über eine Holz- bzw. Hängebrücke queren Sie einmal den Fluss Amji Khola und erreichen auf einem schönen Weg den oberen Teil von Yamphudin (2050 m) – auch Sherpagaon (Sherpa-Dorf) genannt. Am Nachmittag ruhen Sie sich aus oder spazieren durch die üppigen Reis- und Gemüseterrassen und beobachten den Alltag der Dorfbewohner. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4h, 120 m↑, 1470 m↓). 21. Tag: Yamphudin (2050 m) – Doban bei Sibudin (1340 m) 1x(F/M/A) Durch Reis-, Getreide- und Hirsefelder steigen Sie gemütlich ab zum Kabeli-Khola-Fluss. Zwei recht steile Pässe müssen Sie heute aber noch überwinden. Letzterer (Ekchana Bhanjyang,

2070 m) bietet einen idealen Platz für eine ausgiebige Mittagspause mit Kontaktmöglichkeit zu den Einheimischen und einem schönen Rundumblick. Danach geht es wieder bergab durch die an den grünen Hängen idyllisch gelegenen Dörfer bis nach Doban (bei Sibudin, 1340 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7-8h, 780 m↑, 1490 m↓). 22. Tag: Doban (1340 m) – Panchami (800 m) 1x(F/M/A) Auf Ihrer letzten kurzen Trekkingetappe nach Panchami (800 m) verabschieden Sie sich von dieser schönen und noch ursprünglichen Bergregion in Ostnepal. Das Zeltlager bietet mit seiner attraktiven Lage am Kabeli-Khola-Fluss die Möglichkeit zum Baden und Erholen. Am Abend feiern Sie Abschied mit der Träger- und Küchenmannschaft. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4h, 540 m↓). 23. Tag: Fahrt nach Birtamod (bei Bhadrapur) 1x(F/M/A) Zusammen mit der Mannschaft fahren Sie durch die subtropischen Himalaya-Vorberge, vorbei an den Teeplantagen von Ilam, zurück in die Tiefebene bis kurz vor Bhadrapur. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 9-10h). 24. Tag: Flug Bhadrapur – Kathmandu 1x(F/A) Fahrt zum Flughafen nach Bhadrapur, Flug nach Kathmandu und Transfer ins Hotel. Der Nachmittag steht zu Ihrer freien Verfügung. Am Abend erwartet Sie ein gemeinsames Abschiedsessen. Übernachtung im Hotel. 25. Tag: Freizeit und Abreise (1xF) Je nach Flugplan steht ein halber oder ganzer Tag zu Ihrer freien Verfügung. Anschließend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. 26. Tag: Heimreise Rückflug nach Deutschland.

26 Tage ab 4190 €

aht

NEPKAN

Höhepunkte s Trekking über malerische Gebirgsalmen, durch verwunschene Wälder und vergletscherte Täler s Spektakuläre Blicke auf den Kanchenjunga (8586 m), Jannu (7710 m), Kabru (7338 m) u.v.m. s 4000er-Pässe Sinion La, Mirgin La und Sinelapcha La s Kontakt zu den Ethnien der Limbu, Rai und Sherpa s Unverfälschte nepalesische Gebirgskultur Das Besondere dieser Reise s Kanchenjunga-Basislager: Camping in der „Schatzkammer des großen Schnees“ Schwierigkeit: ddddd Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Kathmandu und zurück · Deutsch sprechende Reiseleitung · Englisch sprechender Assistenz-Guide während des Trekkings · DIAMIR-Reiseleitung ab 10 Teilnehmern · 2 Inlandsflüge · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Träger für max. 12 kg Trekkinggepäck · Träger für die Campingausrüstung · Camping- und Kochausrüstung · Satellitentelefon · Nationalparkgebühren und Trekkingpermit · Reiseliteratur · 3 Ü: Hotel im DZ · 19 Ü: Zelt · 1 Ü: Lodge im DZ · Mahlzeiten: 23xF, 19xM, 2xM (LB), 23xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Snacks während des Trekkings; Visum (ca. 42 €); Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 06.04.20 – 01.05.20 19.10.20 – 13.11.20 05.04.21 – 30.04.21

4190 € 4240 € 4240 €

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 230 € Zubringerflug ab D/A/CH: auf Anfrage Teilnehmerzahl 6 – 12

Pang Pema ls KanchenGhunsa l junga Kathmandu

l

Suketar l Cheram Phidim l Bhadrapur

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 6, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

l

45


Ihr Flugerlebnis mit Etihad Airways Via Abu Dhabi die Welt bereisen

Bei Etihad Airways ist Ihre Zeit an Bord mehr ist als nur ein Abschnitt Ihrer Reise: Ihr Flug wird zu einem rundum persönlichen Erlebnis, das von A bis Z speziell auf Sie zugeschnitten ist. In jeder Reiseklasse können Sie Ihren Flug durch eine Auswahl an Extras noch individueller gestalten. Etihad fliegt zweimal täglich ab München, Frankfurt und Düsseldorf nach Abu Dhabi und von dort mit besten Anschlusszeiten zu vielen Zielen in Asien, Arabien und Australien. Überzeugen Sie sich selbst und fliegen mit Etihad via Abu Dhabi in die Welt.

Sonne tanken in Abu Dhabi Etihad Airways fliegt zweimal täglich nonstop ab München, Frankfurt und Düsseldorf nach Abu Dhabi, der Hauptstadt der VAE. Abu Dhabi wird rund ums Jahr von der Sonne verwöhnt und lockt mit schneeweißen Sandstränden entlang einer Küstenlinie von mehr als 700 km, mit über 200 Inseln und üppigen Mangrovenwäldern.

Neben der modernen Skyline der Stadt können Besucher hier die Traditionen und das reiche Erbe der Emirate entdecken, wenn sie die majestätische Sheikh Zayed Grand Mosque oder die zahlreichen Museen, Festungen und archäologischen Stätten Abu Dhabis besuchen. Wer den Nervenkitzel sucht, kommt auf Yas Island voll auf seine Kosten, mit der Yas Waterworld, der Ferrari World und der Abu Dhabi Formel-1-Rennstrecke. Eine ECONOMY CLASS – die einfach cleverer ist • Höchster Sitz-und Schlafkomfort: Ergonomisch gestaltete Sitze inklusive verstellbarer Kopf- und Lendenwirbelstützen bieten großzügige Beinfreiheit von bis zu 84 cm. Bequeme Kissen und eine weiche Fleecedecke sorgen für einen bequemen Schlaf. • Preisgekröntes Catering: Die Bordmenüs bieten für jeden das Richtige – mit drei

46

Hauptgängen zur Auswahl und einer vegetarischen Alternative als Standard. • Herausragende Bordunterhaltung: Hunderte von Stunden aktueller Blockbuster, TV-Serien, Musik und Videospielen auf einem eigenen 11-Zoll-Touchscreen lassen keine Langeweile aufkommen. • In Verbindung bleiben: Verschiedene Anschlüsse direkt am Sitz – darunter USBPorts sowie eine Notebook-Ladestation – machen Arbeit und Entertainment komfortabel. Dank WLAN und mobiler Datennutzung bleiben Sie an Bord ausgewählter Flugzeuge mit dem aktuellen Geschehen in Verbindung. Neben Hunderten von Stunden Entertainment mit Filmen und Serien-Staffeln erwarten Sie außerdem Dokumentationen, Musik, Meditationen und interaktive Spiele, um sich die Zeit zu vertreiben. Wenn es Zeit fürs Essen wird, wählen Sie Ihr Wunschgericht, das von Ihrem Reiseziel inspiriert wurde. Eine vegetarische Option


Fotos: xxx

steht standardmäßig zur Auswahl. Dank WLAN- und mobiler Datennutzung an Bord sowie Notebook-Ladestation und USB-Anschlüssen in jedem Sitz bleiben Sie immer in Verbindung.

Fotos: Etihad Airways

Der Economy Smart Seat (A380 & 787 Dreamliner) ist mit einer einzigartigen Kopfstütze als „Schulter zum Anlehnen“ ausgestattet. Ausreichend Beinfreiheit, ein großer Neigungswinkel sowie eine verstellbare Lendenwirbelstütze lassen Sie angenehm schlafen. Lehnen Sie sich entspannt zurück und stöbern Sie auf Ihrer Touchscreen-Fernbedienung oder Ihrem Touchscreen-TV durch das Programm. FLYING NANNY – Ihre helfende Hand über den Wolken Fliegen mit Kindern stellt selbst erfahrene Reisende oft vor ganz spezielle Herausforderungen. Gerade wenn die Kleinen besondere Aufmerksamkeit oder Abwechslung brauchen, wünschen sich viele Eltern ein wenig Unterstützung. Hierfür ist die Flying Nanny da: Sie sorgt für Entlastung, damit Sie Ihren Flug entspannter genießen können. BUSINESS CLASS – Alles andere als „Business as ususal“ Neben den Annehmlichkeiten der Economy Class genießen Gäste der Business Class außerdem: • Ausgezeichneter Schlafkomfort: Komplett flache Betten mit rund zwei Metern Länge und direktem Zugang zum Gang auf jedem Langstreckenflug garantiert. Kuscheln Sie sich in die gemütlichen Bettdecken, flauschige Kissen sorgen für Wohlfühlkomfort.

• Preisgekröntes Catering: Sie können aus einer Vielfalt kulinarischer Angebote wählen. Mit dem Dine Anytime Service können Sie Ihr Essen dann genießen, wann Sie es möchten und Ihr Menü aus einer umfangreichen Karte auswählen. Bei der Menüzusammenstellung hilft der Food & Beverage Manager an Bord. In der Etihad Business Class können Sie komfortabel arbeiten, sich entspannen und das Plus an Freiraum, Privatsphäre und Bordservice genießen. Sie können an Bord jederzeit speisen: Wählen Sie einfach Ihr Wunschmenü aus der „Dine Anytime“-Karte. Auf längeren Flügen ist ein Food & Beverage Manager an Bord, der Sie berät und passende Getränke empfiehlt. Mit dem gebührenpflichtigen Paket für WLAN und mobile Datennutzung bleiben Sie immer und überall in Verbindung, ergänzt durch Notebook-Ladestation und USB-Anschlüsse in jedem Sitz. Außerdem stehen Ihnen Hunderte von Stunden TV-Sendungen und Filme auf Abruf sowie Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung zur Verfügung. Auf Langstreckenflügen über Nacht und auf allen Ultralangstreckenflügen erhalten Sie für zusätzlichen Komfort ein exklusives Amenity Kit an. Bei den Business Flatbed-Sitzen steht Ihr Komfort im Mittelpunkt. Entspannen Sie bei einem Film oder nutzen Sie die Zeit um zu arbeiten. Zum Ruhen verwandelt sich der Sessel in ein vollkommen flaches Bett mit weicher Decke und Kopfkissen. Dank direktem Zugang zum Gang können Sie Ihren Sitz bequem verlassen.

Darüber hinaus sind die Sitzfunktionen individuell auf Knopfdruck verstellbar, wie Beleuchtung, Kopf-, Fuß- und Lendenwirbelstütze oder die im Sitz integrierte Massagefunktion. Das Business Studio (A380 &787 Dreamliner) ist voll und ganz auf Privatsphäre und persönlichen Freiraum ausgelegt – mit Trennwänden, direktem Zugang zum Gang, viel Platz für Ihren persönlichen Bedarf und einem großen Touchscreen-TV mit Fernbedienung. Im Sitz befindet sich eine integrierte Massagefunktion, und Sie können die Beleuchtung, die Kopf-, Fuß- und Lendenwirbelstütze sowie den Härtegrad der Polsterung individuell variieren. Zum Schlafen verwandelt sich der Sessel in ein vollkommen flaches Bett mit weicher Decke und Kopfkissen. In Abu Dhabi holt Sie der kostenfreie Etihad Chauffeur-Service ab und bringt Sie an Ihr Endziel. Ein spezieller Check-in-Bereich für Gäste der Business Class sorgt für schnelle Prozesse, bevor Sie in Ruhe in der Business Class Lounge mit WLAN und Buffet entspannen können. Gönnen Sie sich gegen eine geringe Gebühr eine Wellness-Behandlung oder ein Upgrade in die First Class Lounge & Spa mit Fitness-Raum und Six Senses Spa. Bei Ihrer Ankunft in Abu Dhabi warten in der Arrivals Lounge eine heiße Dusche und Snacks auf Sie. In allen anderen Städten haben Sie die Möglichkeit, den gebührenpflichtigen Flughafen-Transfer-Service zu buchen, der Sie zum Flughafen bringt oder dort abholt.

47


A DIAMIR Aktiv

Nepal Gosainkund und Helambu

15 Tage Lodgetrekkingvergnügen auf beliebter Route zu den Siebentausendern von Langtang- und Ganesh-Himal 1. Tag: Anreise Flug nach Kathmandu. 2. Tag: Ankunft in Kathmandu (1xA) Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu und Transfer ins Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel. 3. Tag: Kathmandu – Trisuli-Tal – Syabrubesi (1500 m) 1x(F/M/A) Sie verlassen das Kathmandutal und fahren in den Langtang-Nationalpark nach Syabrubesi (1500 m). Der Blick hinüber zum Ganesh-Hi-

mal und zum 8163 m hohen Manaslu ist einzigartig. Nach etwa drei Stunden Fahrt erreichen Sie das Trisuli-Tal. Zunächst geteert und dann auf staubiger Piste führt die Strecke ins Langtang-Gebiet. In Syabrubesi angekommen lassen Sie den Nachmittag entspannt ausklingen. Übernachtung in einer Lodge. (Fahrzeit ca. 7-9h). 4. Tag: Syabrubesi (1500 m) – Thulo Syabru (2250 m) 1x(F/M/A) Nach dem Kennenlernen der Trägermannschaft beginnt Ihr Trekking. Sie verlassen Syabrubesi und folgen zunächst ein Stück dem Fluss Langtang Khola. Durch herrliche Wälder und über viele Natursteinstufen steigen Sie steil hinauf nach Thulo Syabru (2250 m). Dieser malerische Ort erstreckt sich über einen Bergrücken und ist vorwiegend vom Volksstamm der Tamang bewohnt. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 4h, 830 m↑, 80 m↓). 5. Tag: Thulo Syabru (2250 m) – Shin Gompa (3350 m) 1x(F/M/A) Beim weiteren Aufstieg verlassen Sie die Waldzone. Der offene Blick vom Langtang Lirung (7227 m) bis zum Annapurna-Massiv wird Sie begeistern. Tagesziel ist Shin Gompa (3350 m), wo Sie der benachbarten Käserei und dem kleinen buddhistischen Tempel einen Besuch abstatten. Übernachtung in

48

einer Lodge. (Gehzeit ca. 5h, 1230 m↑, 130 m↓). 6. Tag: Shin Gompa (3350 m) – Laurebinayak (3950 m) 1x(F/M/A) Ein leichter Anstieg bringt Sie entlang des Gosainkund Treks auf den Bergrücken des Cholang Pati Danda. Unterwegs genießen Sie traumhafte Ausblicke in die Langtang-Täler und bei guter Sicht auf den Surya Peak (5145 m) vor Ihnen. Nach einem letzten steilen Stück erreichen Sie Laurebinayak (3950 m). Von hier und dem etwas höher liegenden Aussichtspunkt haben Sie einen fantastischen Weitblick über den Himalaya-Hauptkamm, mit etwas Glück sogar bis nach Tibet. Übernachtung in einer sehr einfachen Lodge. (Gehzeit ca. 4h, 750 m↑, 150 m↓). 7. Tag: Laurebinayak (3950 m) – Gosainkund (4430 m) 1x(F/M/A) Der Weg führt Sie heute in einen Talkessel, in dem sich mehrere kleine Bergseen befinden. Anschließend steigen Sie hinauf zu Ihrem Tagesziel, den heiligen Seen von Gosainkund (4430 m). Am Seeufer quartieren Sie sich für zwei Nächte in einer einfachen Lodge ein. Wer möchte, kann am Nachmittag auf den benachbarten Bergrücken steigen und einen herrlichen Ausblick genießen. (Gehzeit ca. 3-4h, 610 m↑, 130 m↓).


15 Tage ab 1990 €

ah

NEPHEL

Höhepunkte s Panoramablicke auf die weißen Gipfel von Langtang, Annapurna, Manaslu und Ganesh s Gipfelmöglichkeit am Surya Peak (5145 m) s Heilige Seen von Gosainkund s Überschreitung des Laurebina-Passes (4610 m) s Urige Bergdörfer im üppig grünen Helambu Das Besondere dieser Reise s Ideal kombinierbar mit Vorprogramm Tamang Heritage Trail oder Langtang-Trekking

Fotos: Johannes Hörtsch (2), Sophie Streck (2)

Schwierigkeit: dddyy

8. Tag: Gosainkund (4430 m) und Besteigung Surya Peak (5145 m) 1x(F/M/A) Noch im Dunkeln starten die Gipfelaspiranten bei gutem Wetter zum Surya Peak. Der Aufstieg erfordert vor allem Trittsicherheit. Vorbei an den Seen von Gosainkund geht es in Richtung Laurebina-Pass bergwärts, bis Sie den Gipfel erreichen. Der Rundblick auf die Everest-Region im Osten bis zu den 8000ern Annapurna und Manaslu im Westen ist unbeschreiblich. Die Besteigung des 5145 m hohen Gipfels ist der sportliche Höhepunkt dieser Tour. Aber auch diejenigen, die nicht mit bis zum Gipfel gehen möchten, erleben in der Umgebung der heiligen Seen von Gosainkund einen unvergesslich schönen Tag. Bei gutem Wetter strahlen die Seen in tiefblauer Farbe. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung für weitere Erkundungen wie z. B. eine Rundwanderung am See. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 8-10h, 640 m↑, 640 m↓). 9. Tag: Gosainkund (4430 m) – Laurebina-Pass (4610 m) – Phedi (3730 m) 1x(F/M/A) Am Morgen verlassen Sie die heiligen Seen und wandern bis zum 4610 m hohen Laurebina-Pass. Ihr Weg führt Sie in stetigem Auf und Ab hinunter ins Kathmandutal. Vom Pass geht es knapp 1000 Höhenmeter abwärts bis nach Phedi (3730 m). Übernachtung in einer einfachen Lodge. (Gehzeit ca. 5h, 200 m↑, 900 m↓). 10. Tag: Phedi (3730 m) – Tharepati (3600 m) 1x(F/M/A) Sie laufen durch bewaldetes Gebiet und an kleinen Wasserfällen und Rhododendren vorbei bis nach Ghopte (3430 m). Hier haben Sie einen vorzüglichen Fernblick auf die bewaldeten Bergketten rund um Kathmandu. Am Nachmittag führt Sie der Weg ca. 2,5h bergwärts nach Tharepati (3600 m), einer kleinen Ansiedlung auf einem landschaftlich großartigen Bergkamm. Heute und an den folgenden zwei Wandertagen sind nochmal Konzentration, Ausdauer und Trittsicherheit gefordert, da zahlreiche frühere Erdrutsche sowie Steinstürze gequert werden müssen. Übernachtung in einer Lodge im Mehrbettzimmer. (Gehzeit ca. 6h, 470 m↑, 600 m↓). 11. Tag: Tharepati (3600 m) – Melamchigaon (2530 m) 1x(F/M/A) Bevor Sie nun steil absteigen und in dichtes Grün eintauchen, sollten Sie noch einmal das

gewaltige Panorama auf die Himalayaberge genießen. Sie durchqueren einen schönen Mischwald und erreichen das von Landwirtschaft geprägte Dorf Melamchigaon (2530 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 4h, 150 m↑, 1020 m↓). 12. Tag: Melamchigaon (2530 m) – Timbu (1320 m) – Bhaktapur 1x(F/M (LB)/A) Heute haben Sie viel vor. So beginnen Sie Ihren letzten Trekkingtag am frühen Morgen, um sich in der alten Königsstadt Bhaktapur von einem Sonnenuntergang belohnen zu lassen. Sie passieren mehrere alte Stupas und steigen bis zum Fluss Melamchi Khola (1900 m) ab. Unterwegs wandern Sie durch bunte Mischwälder und auf der anderen Talseite durch Terrassenfelder hinab nach Timbu (1320 m). Anschließend erfolgt der Transfer nach Bhaktapur (UNESCO), wo Sie am Abend eintreffen. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 6-7h, Fahrzeit 2-3h, 190 m↑, 1400 m↓). 13. Tag: Bhaktapur und Fahrt nach Kathmandu 1x(F/M/A) Am Vormittag besichtigen Sie die wunderschöne Altstadt Bhaktapurs. Beim Bummel durch die altertümlichen Straßen und Gassen bestaunen Sie die zahlreichen prachtvollen Tempel und Paläste. Im Anschluss Fahrt nach Kathmandu. Hier stehen gleich mehrere Höhepunkte auf dem Programm: die Besichtigungen der größten buddhistischen Stupa Nepals in Boudhanath sowie des Hindu-Heiligtums Pashupatinath sind für Nepalbesucher ein Muss. Am Abend erwartet Sie ein gemeinsames Abschiedsessen. Übernachtung im Hotel. 14. Tag: Freizeit in Kathmandu und Abreise (1xF) Je nach Flugplan steht Ihnen ein halber oder ganzer Tag für einen Einkaufsbummel oder weitere Besichtigungen zur freien Verfügung. So bietet sich ein Spaziergang zum nahe gelegenen „Affentempel“ Swayambhunath an. Anschließend oder spätestens am nächsten Tag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Kathmandu und zurück · Deutsch sprechende Reiseleitung · Englisch sprechender Assistenz-Guide während des Trekkings · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Träger für max. 15 kg Trekkinggepäck · Alle Eintritte und Nationalparkgebühren laut Programm · Trekkingpermit · Reiseliteratur · 9 Ü: Lodge im DZ · 2 Ü: Hotel im DZ · 1 Ü: Lodge im MBZ · Mahlzeiten: 12xF, 10xM, 1xM (LB), 12xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Snacks während des Trekkings; Visum (je nach Rückflugtag ca. 25 € oder 42 €); Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 14.03.20 – 28.03.20 11.04.20 – 25.04.20 02.05.20 – 16.05.20 26.09.20 – 10.10.20 17.10.20 – 31.10.20 07.11.20 – 21.11.20 20.03.21 – 03.04.21 10.04.21 – 24.04.21 01.05.21 – 15.05.21

2190 € 2190 € 1990 € 2090 € 2190 € 2190 € 2190 € 2190 € 2090 €

G

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: ab 150 € Teilnehmerzahl 4 – 12 DIAMIR PRIVAT Täglich ab 2 Personen, Englisch sprechende Reiseleitung, ab 2490 €

Langtang Lirung s Syabrubesi l

15. Tag: Heimreise Rückflug nach Deutschland.

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 4, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

l Gosainkund-Seen

l Kathmandu /

Bhaktapur

49


A DIAMIR Aktiv

Nepal Trekking zum Mount-Everest-Basislager

18 Tage Auf Sir Edmund Hillarys Spuren: klassische Route zum Everest mit Kala Pattar und Flügen über Lukla 1. Tag: Anreise Flug nach Kathmandu. 2. Tag: Ankunft in Kathmandu (1xA) Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu und Transfer ins Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel. 3. Tag: Flug nach Lukla (2840 m) und Trekking nach Phakding (2610 m) 1x(F/M/A) Bereits am frühen Morgen werden Sie zum Flughafen gebracht. Ein 30-minütiger Panoramaflug entlang der Himalaya-Hauptkette bringt Sie nach Lukla (2840 m), einem kleinen Ort, bereits mitten im Himalaya. Nach kurzer Rast in Lukla beginnt Ihre Trekkingtour nach Phakding (2610 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 3-4h, 215 m↑, 445 m↓).

4. Tag: Phakding (2610 m) – Namche Bazar (3440 m) 1x(F/M/A) Zunächst folgen Sie weiter dem tief eingeschnittenen Tal des Dudh Koshi. Bei Monjo betreten Sie den Sagarmatha-Nationalpark (UNESCO-Weltnaturerbe). Kurz darauf wird der Fluss auf einigen Hängebrücken sowie der spektakulären Hillary Bridge überquert. Die letzten 2-3 Stunden geht es steil hinauf nach Namche Bazar (3440 m). Während des Anstiegs kann man mit etwas Glück bereits den Mount Everest sehen. Namche Bazar ist der bedeutendste Marktplatz nicht nur der umliegenden Dörfer, sondern des gesamten zentralen Himalaya. Sie haben Zeit für einen kurzen Bummel durch den Ort oder für einen Abendspaziergang zur besseren Akklimatisation. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 6h, 1075 m↑, 245 m↓). 5. Tag: Ruhetag in Namche Bazar (3440 m) 1x(F/M/A) Wer möchte, kann an dem Ruhetag in Namche Bazar (3440 m) eine schöne Rundwanderung unternehmen: Nach einem steilen Anstieg zum legendären Everest-View-Hotel geht es wieder bergab ins Sherpa-Dorf Khumjung und von dort entweder direkt oder über Khunde zurück nach Namche Bazar. Auch ein Besuch des Sherpa-Museums, der deutschen Bäckerei oder das Feilschen an den zahlrei-

50

chen Souvenirständen bietet sich hier an. Ganz nebenbei gewöhnen Sie sich langsam an die Höhe. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit optionale Rundwanderung ca. 5h, 540 m↑↓). 6. Tag: Namche Bazar (3440 m) – Tengboche (3860 m) 1x(F/M/A) Heute setzen Sie Ihr Trekking fort, wobei es zunächst aussichtsreich immer am Hang entlang geht. Nach Überquerung einer Hängebrücke führt ein steiler Anstieg hinauf nach Tengboche (3860 m) zum weltberühmten Sherpa-Kloster. Übernachtung in einer Lodge in oder bei Tengboche. (Gehzeit ca. 5h, 700 m↑, 280 m↓). 7. Tag: Tengboche (3860 m) – Dingboche (4410 m) 1x(F/M/A) Ihre Tagesetappe ist reich an landschaftlicher Schönheit, wie z. B. dem Blick auf die eisgepanzerte Ama Dablam (6812 m), die sicher zu den schönsten Bergen der Welt zählt. Ihr Tagesziel ist der Ort Dingboche (4410 m) zum Beginn des Chhukhung-Tals. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 5-6h, 690 m↑, 140 m↓). 8. Tag: Ruhetag in Dingboche (4410 m) 1x(F/M/A) Erneut steht ein Ruhe- und Erkundungstag


18 Tage ab 2640 €

ah

NEPEVE

Höhepunkte s Trekking entlang historischer Anmarsch-Route der EverestExpeditionen s Spektakuläre Panoramaflüge entlang des Himalaya s Sherpa-Kultur im malerischen Solu-Khumbu-Tal s Buddhistische Klöster Tengboche und Pangboche s Ausflug ins Mount-Everest-Basislager (5370 m) Das Besondere dieser Reise s Den Sonnenuntergang am Mount Everest vom Aussichtsberg Kala Pattar genießen Schwierigkeit: ddddy

Fotos: natalia_maroz - stock.adobe.com (1), Julia Krause (1), Johannes Hörtsch (1), Markus Walter (1)

auf dem Programm. Zur besseren Akklimatisierung empfiehlt sich eine Wanderung in Richtung Dughla oder Chhukhung. Auf jeden Fall sollte man diesen Tag aber gemütlich angehen. Ganz bewusst übernachten Sie noch einmal auf gleicher Höhe wie am Vortag in der bereits bekannten Lodge. 9. Tag: Dingboche (4410 m) – Lobuche (4910 m) – Gorak Shep (5140 m) 1x(F/M/A) Die Hochgebirgslandschaft wird stetig alpiner. Sie passieren Dughla (4620 m) und haben bereits fantastische Ausblicke auf die umliegenden Bergriesen. Nach einer Mittagsrast in Lobuche (4910 m) führt Sie eine kurze Etappe nach Gorak Shep (5140 m). Am frühen Abend haben Sie Zeit, um z. B. den Südgipfel (5550 m) bzw. den Nordgipfel (5640 m) des Aussichtsberges Kala Pattar zu besteigen. Vom Gipfel aus genießen Sie das fantastische Abendrot und den Sonnenuntergang am Mount Everest. Der Aufstieg ist technisch einfach, nur die Höhe lässt den Weg anstrengend erscheinen. Übernachtung in einer einfachen Lodge im Mehrbettzimmer. (Gehzeit ca. 7-8h, 780 m↑, 50 m↓, Gehzeit Auf- und Abstieg Kala Pattar ca. 3h, 500 m↑, 500 m↓). 10. Tag: Mount-Everest-Basislager (5370 m), Abstieg nach Lobuche (4910 m) 1x(F/M/A) Heute steht das berühmte Basislager des Mount Everest auf dem Programm. Zu Hochsaisonzeiten der Bergexpeditionen bevölkern Bergsteiger aus allen Ländern in bis zu 500 Zelten die ansonsten ziemlich trostlose Gletschermoräne. Am Nachmittag steigen Sie in ca. 2h hinab nach Lobuche (4910 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit zum Basislager und zurück ca. 4-5h, 230 m↑, 230 m↓, Gehzeit insgesamt ca. 6-7h, 150 m↑, 610 m↓). 11. Tag: Lobuche (4910 m) – Periche (4240 m) – Somare (4010 m) 1x(F/M/A) Abstieg in das untere, nun wieder grünere Khumbu-Tal. Über Periche (4240 m) gelangen Sie nach Somare (4010 m). Dieser Ort liegt ideal, um erneut fantastische Blicke auf Ama Dablam zu genießen. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 6h, 100 m↑, 1000 m↓). 12. Tag: Somare (4010 m) – Pangboche (3930 m) – Phortse (3810 m) 1x(F/M/A) Nach dem Besuch der Pangboche Gompa – eine der ältesten in der Khumbu-Region – laufen Sie nach der Mittagsrast über einen aussichtsreichen Höhenweg in stetigem Auf und Ab bis zu den Terrassen von Phortse (3810 m). Genießen Sie diese kurze und wunderschöne Etappe! Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 4h, 300 m↑, 500 m↓).

13. Tag: Phortse (3810 m) – Monga-LaPass (3970 m) – Namche Bazar (3440 m) 1x(F/M/A) Von Phortse steigen Sie steil ins Tal hinab nach Phortse Tenga (3680 m) und dann in ca. 1h wieder hinauf zum mit Gebetsfahnen geschmückten Pass Mong-La (3970 m). Das letzte Stück laufen Sie auf breiten Wegen – immer am Hang entlang und mit faszinierenden Aussichten auf die umliegenden Berge – bis zur Sherpa-Hauptstadt Namche Bazar (3440 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 4-5h, 330 m↑, 700 m↓). 14. Tag: Namche Bazar (3440 m) – Lukla (2840 m) 1x(F/M/A) Auf der letzten Tagesetappe geht es nun wieder zurück nach Lukla, dem Ausgangspunkt der Trekkingtour. Sie überqueren auf den bereits vom Hinweg bekannten Hängebrücken mehrfach den Dudh Koshi und gelangen schließlich kurz hinter Phakding (2610 m) in einem letzten Anstieg hinauf nach Lukla (2840 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 6-7h, 690 m↑, 1290 m↓). 15. Tag: Flug nach Kathmandu (1xF) Am zeitigen Morgen begeben Sie sich auf den Flugplatz. Langweilig wird es beim Warten jedoch nicht, denn wenn die 16-Sitzer Twin-Otter-Maschinen in eleganter Kurve einschweben, schauen meist alle gebannt zu und bewundern die Fähigkeiten der erfahrenen Piloten. Der Flug (ca. 30 min) nach Kathmandu ist erneut ein Erlebnis, fliegt man doch unmittelbar entlang der Himalaya-Hauptkette. In Kathmandu Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Kathmandu und zurück · Deutsch sprechende Reiseleitung · Englisch sprechender Assistenz-Guide während des Trekkings · 2 Inlandsflüge · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Träger für max. 15 kg Trekkinggepäck · Alle Eintritte und Nationalparkgebühren laut Programm · Trekkingpermit · Reiseliteratur · 3 Ü: Hotel im DZ · 12 Ü: Lodge im DZ · Mahlzeiten: 15xF, 12xM, 14xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Snacks während des Trekkings; Visum (ca. 42 €); Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 12.03.20 – 29.03.20 02.04.20 – 19.04.20 07.05.20 – 24.05.20 30.09.20 – 17.10.20 15.10.20 – 01.11.20 12.11.20 – 29.11.20 11.03.21 – 28.03.21 01.04.21 – 18.04.21 06.05.21 – 23.05.21

2690 € 2740 € 2640 € 2740 € 2790 € 2690 € 2740 € 2740 € 2690 €

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 160 € Zubringerflug ab D/A/CH: auf Anfrage Teilnehmerzahl 4 – 12 DIAMIR PRIVAT Täglich ab 2 Personen, Englisch sprechende Reiseleitung, ab 3190 €

16. Tag: Stadtbesichtigung in Kathmandu 1x(F/A) Die Besichtigung der wichtigsten religiösen Sehenswürdigkeiten Kathmandus – Pashupatinath, Swayambhunath und Boudhanath – ist für Nepal-Besucher ein Muss! Auch Sie werden beeindruckt sein von den kunstvoll verzierten Tempelanlagen und religiösen Zeremonien. Am Abend erwartet Sie ein gemeinsames Abschiedsessen. Übernachtung im Hotel. 17. Tag: Freizeit und Abreise (1xF) Je nach Flugplan steht Ihnen ein halber oder ganzer Tag für einen letzten Einkaufsbummel oder weitere Besichtigungen zur freien Verfügung. Anschließend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Mt. Everest s

Kala Pattar s s Island Peak Namche Bazar l l s Ama Dablam Tengboche l l Lukla Kathmandu

18. Tag: Heimreise Rückflug nach Deutschland.

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 4, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

51


A DIAMIR Aktiv

Nepal Vom Gokyo Ri zum Kala Pattar

22 Tage Trekking pur vom idyllischen Gokyo-Tal über den Cho-La-Pass (5420 m) bis zum Mount-Everest-Basislager 1. Tag: Anreise Flug nach Kathmandu. 2. Tag: Ankunft in Kathmandu (1xA) Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu und Transfer ins Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel. 3. Tag: Flug nach Lukla (2840 m) und Trekking nach Phakding (2610 m) 1x(F/M/A) Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen. Ein 30-minütiger Panoramaflug entlang der Himalaya-Hauptkette bringt Sie nach Lukla (2840 m), einem kleinen Ort mitten im Himalaya. Nach kurzer Rast in Lukla beginnt Ihre Trekkingtour nach Phakding (2610 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 3-4h, 215 m↑, 445 m↓). 4. Tag: Phakding (2610 m) – Namche Bazar (3440 m) 1x(F/M/A) Zunächst folgen Sie dem tief eingeschnittenen Tal des Dudh Koshi. Bei Monjo betreten Sie den Sagarmatha-Nationalpark (UNESCO-Weltnaturerbe). Kurz darauf wird der Fluss auf einigen Hängebrücken sowie der spektakulären Hillary Bridge überquert. Die letzten 2-3 Stunden geht es steil hinauf nach Namche Bazar (3440 m). Während des 52

Anstiegs kann man mit etwas Glück bereits den Mount Everest sehen. Namche Bazar ist der bedeutendste Marktplatz des gesamten zentralen Himalaya. Sie haben Zeit für einen Bummel durch den Ort oder für einen Abendspaziergang zur besseren Akklimatisation. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 6h, 1075 m↑, 245 m↓). 5. Tag: Ruhetag in Namche Bazar (3440 m) 1x(F/M/A) Wer möchte, kann heute in Namche Bazar (3440 m) eine schöne Rundwanderung unternehmen: Nach einem steilen Anstieg zum legendären Everest-View-Hotel geht es wieder bergab ins Sherpa-Dorf Khumjung und von dort entweder direkt oder über Khunde zurück nach Namche Bazar. Auch ein Besuch des Sherpa-Museums, der deutschen Bäckerei oder das Feilschen an den zahlreichen Souvenirständen bietet sich hier an. Ganz nebenbei gewöhnen Sie sich langsam an die Höhe. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit optionale Rundwanderung ca. 5h, 540 m↑↓). 6. Tag: Namche Bazar (3440 m) – Mong-LaPass (3970 m) – Phortse Tenga (3680 m) 1x(F/M/A) Die heutige Etappe führt Sie über den 3970 m hohen Mong-La-Pass nach Phortse Tenga (3680 m). Besonderer Blickfang sind dabei

natürlich der Mount Everest (8848 m) und die kühne Silhouette der Ama Dablam (6812 m). Sie haben die Möglichkeit für einen Akklimatisierungsausflug zum Kloster ins etwas höher gelegene Phortse (3810 m, Gehzeit ca. 2h, 200 m↑↓). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 5h, 530 m↑, 290 m↓).

7. Tag: Phortse Tenga (3680 m) – Dole (4050 m) 1x(F/M/A) Der Weg führt ab jetzt durch das weniger begangene Tal des Dudh Koshi hinauf und Sie wandern bis zur Baumgrenze nach Dole (4050 m). Am Ende des Tales erhebt sich einer der höchsten Berge unserer Erde – der Cho Oyu (8188 m). Empfehlenswert ist ein Akklimatisierungsaufstieg zum ca. 4330 m hohen Lhabarma-Pass (ca. 1h). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 2h, 420 m↑, 50 m↓).


Fotos: Johannes Hörtsch (4)

8. Tag: Dole (4050 m) – Machhermo (4410 m) 1x(F/M/A) Heute geht es von Dole nach Machhermo (4410 m). Von hier haben Sie einen vorzüglichen Blick auf Cholatse (6335 m) und Taboche Peak (6367 m). An letzterem unternahm Sir Edmund Hillary den ersten, wenn auch erfolglosen Besteigungsversuch. Wer möchte, kann in der Erste-Hilfe-Station an einer Informationsveranstaltung zum Thema Höhenkrankheit teilnehmen (englischsprachig, kostenlos – Spenden willkommen). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 3h, 460 m↑, 100 m↓). 9. Tag: Machhermo (4410 m) – Gokyo (4790 m) 1x(F/M/A) Über einige Gratrücken führt der Weg weiter talaufwärts von Machhermo nach Gokyo (4790 m). Zunächst kommen Sie zu den ersten beiden kleineren Seen, ehe Sie den eigentlichen türkisgrünen Gokyo-See erreichen. An dessen Ufer liegt malerisch die Gokyo-Alm, umgeben von Yakweiden. Bei schönem Wetter entstehen wunderbare Spiegelbilder der umliegenden Berge auf dem Wasser. Zum Greifen nahe erscheinen am Ende des Tales die gewaltigen Flanken des 8188 m hohen Cho Oyu. Ein Aufstieg auf die Moräne hinter Gokyo lohnt sich, denn der Blick auf den schuttbedeckten Ngozumpa-Gletscher, den größten Gletscher Nepals, ist beeindruckend. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 4-5h, 480 m↑, 100 m↓).

10. Tag: Besteigung des Gokyo Ri (5360 m) 1x(F/M/A) Gipfeltag am Gokyo Ri (5360 m). Ein zeitiger Start lohnt sehr, ist doch das Gipfelpanorama atemberaubend: nicht weniger als vier 8000er, darunter Makalu und natürlich der Everest! Zum Ost-Gipfel des Gokyo führt ein unschwieriger schmaler Pfad (Besteigungsdauer ab Gokyo-Ort bis Gipfel ca. 3h). Der Nachmittag kann für einen Ausflug um den Gokyo-See (Gehzeit ca. 2-3h) oder zum vierten See (Gehzeit hin und zurück ca. 2h) genutzt werden. Übernachtung wie am Vortag. (570 m↑, 570 m↓). 11. Tag: Gokyo (4790 m) – Dragnag (4700 m) 1x(F/M/A) Sie überqueren auf einem schmalen markierten Pfad den schuttbedeckten Ngozuma-Gletscher und erreichen nach etwa 2-3h Gehzeit Dragnag (4700 m). Am Nachmittag bietet sich ggf. noch ein Akklimatisierungsspaziergang in Richtung Cho-La-Pass an. Übernachtung in einer Lodge. (ca. 110 m↑, 200 m↓).

derungen an Trittsicherheit, Kraft und Ausdauer. Am Nachmittag Ankunft in Dzonglha. Übernachtung in einer einfachen Lodge. (Gehzeit ca. 8-10h, 720 m↑, 590 m↓).

12. Tag: Dragnag (4700 m) – Cho-La-Pass (5420 m) – Dzonglha (4830 m) 1x(F/M (LB)/A) Auch heute heißt es wieder zeitig aufstehen. Ein kleiner Pfad schlängelt sich durch die Berge zur Passhöhe auf 5420 m (Gehzeit ca. 4-5h). Anschließend führt der Weg über ein langes Schneefeld, bevor Sie in ein Seitental des Khumbu-Haupttals absteigen (Gehzeit ca. 4-5h). Für diesen Tag bestehen erhöhte Anfor-

13. Tag: Dzonglha (4830 m) – Gorak Shep (5140 m) 1x(F/M/A) Die heutige Tagesetappe führt Sie über Lobuche nach Gorak Shep (5140 m) am Fuße des Kala Pattar, ganz in der Nähe des Mount-Everest-Basislagers. Am Nachmittag ist noch Zeit für kurze Wanderungen und Ausflüge in der Umgebung. Übernachtung in einer einfachen Lodge im Mehrbettzimmer. (Gehzeit ca. 5-6h, 540 m↑, 230 m↓). 53


22 Tage ab 2840 €

ah

NEPGCK

Höhepunkte s Aussichtsgipfel der Extraklasse: Gokyo Ri (5360 m) und Kala Pattar (5640 m) s Anspruchsvolle Überquerung des Cho-La-Pass s Eigener „Fußabdruck“ im legendären Everest-Basislager in 5370 m Höhe s German Bakery in der Sherpa-Stadt Namche Bazar s Start und Landung am Gebirgsflughafen in Lukla Das Besondere dieser Reise s Das schöne und wenig besuchte Goyko-Tal hinaufwandern Schwierigkeit: ddddy Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Kathmandu und zurück · Deutsch sprechende Reiseleitung · Lokaler Englisch sprechender Assistenz-Guide während des Trekkings · 2 Inlandsflüge · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Träger für max. 15 kg Trekkinggepäck · Alle Eintritte und Nationalparkgebühren laut Programm · Trekkingpermit · Reiseliteratur · 3 Ü: Hotel im DZ · 16 Ü: Lodge im DZ · Mahlzeiten: 19xF, 15xM, 1xM (LB), 18xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Snacks während des Trekkings; Visum (ca. 42 €); Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 16.11.19 – 07.12.19 21.03.20 – 11.04.20 04.04.20 – 25.04.20 02.05.20 – 23.05.20 10.10.20 – 31.10.20 31.10.20 – 21.11.20 21.11.20 – 12.12.20 20.03.21 – 10.04.21 24.04.21 – 15.05.21

2890 € 2990 € 2990 € 2840 € 2940 € 2990 € 2840 € 2990 € 2890 €

G

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 210 € Zubringerflug ab D/A/CH: auf Anfrage Teilnehmerzahl 4 – 12 DIAMIR PRIVAT Täglich ab 2 Personen, Englisch sprechende Reiseleitung, ab 3290 €

14. Tag: Everest-Basislager (5370 m) und/ oder Kala Pattar (5640 m) 1x(F/M/A) Heute steht das berühmte Basislager des Mount Everest auf dem Programm. Zur Hochsaison der Bergexpeditionen befinden sich bis zu 500 Zelte auf der Gletschermoräne. (Gehzeit ca. 4-5h, 230 m↑, 230 m↓). Den Gipfel des höchsten Berges selbst kann man vom Basislager aus allerdings nicht sehen. Dafür empfiehlt sich am Nachmittag die technisch einfache Besteigung des 5550 m (Südgipfel) bzw. 5640 m (Nordgipfel) hohen Aussichtsberges Kala Pattar – nur die Höhe lässt den Weg anstrengend erscheinen. Vom Gipfel aus kann man das fantastische Abendrot und den Sonnenuntergang am Mount Everest genießen. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit Aufund Abstieg Kala Pattar ca. 3h, 500 m↑, 500 m↓). 15. Tag: Gorak Shep (5140 m) – Dingboche (4410 m) 1x(F/M/A) Am Vormittag besteht noch einmal Gelegenheit für die Besteigung des Kala Pattar, falls es am Vortag, z. B. wegen schlechten Wetters, nicht geklappt hat. Danach steigen Sie durch das bekannte Tal ab nach Dingboche (4410 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 5-6h, 200 m↑, 930 m↓). 16. Tag: Dingboche (4410 m) – Tengboche (3860 m) 1x(F/M/A) Abstieg in das untere und wieder grüne Khumbu-Tal. Nach Überquerung einer Hängebrücke führt ein kurzer, aber steiler Anstieg (ca. 30-40 min) hinauf nach Tengboche (3860 m) zum weltberühmten Sherpa-Kloster. Übernachtung in einer Lodge in oder bei Tengboche. (Gehzeit ca. 4h, 140 m↑, 690 m↓).

Cho Oyu

l

Kathmandu

54

Mt. Everest

s s s Kala Pattar Gokyo Ri s l s Namche Bazar l TengbocheAma Dablam l

Lukla

17. Tag: Tengboche (3860 m) – Namche Bazar (3440 m) 1x(F/M/A) Von Tengboche steigen Sie steil ins Tal hinab, überqueren eine Hängebrücke und nach einem ca. einstündigen, immer flacher werdenden Anstieg erreichen Sie die Sherpa-Hauptstadt Namche Bazar (3440 m). Je nach Kondition kann dabei ein etwas längerer Weg über das Sherpa-Dorf Khumjung gewählt werden. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ohne Khumjung ca. 4h, 360 m↑, 780 m↓).

18. Tag: Namche Bazar (3440 m) – Lukla (2840 m) 1x(F/M/A) Auf der letzten Tagesetappe geht es nun wieder zurück nach Lukla, dem Ausgangspunkt der Trekkingtour. Sie überqueren noch einmal den Fluss Dudh Koshi über die bekannten Hängebrücken und gelangen schließlich kurz hinter Phakding (2610 m) in einem letzten Anstieg hinauf nach Lukla (2840 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 6-7h, 690 m↑, 1290 m↓). 19. Tag: Flug nach Kathmandu (1xF) Am zeitigen Morgen Transfer zum Flugplatz. Während einer längeren Wartezeit schweben die 16-Sitzer Twin-Otter-Maschinen in einer eleganten Kurve heran und sie können die Fähigkeiten der erfahrenen Piloten bewundern. Der Flug (ca. 30 min) nach Kathmandu ist erneut ein Erlebnis für sich, fliegt man doch unmittelbar entlang der Himalaya-Hauptkette. In Kathmandu Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel. 20. Tag: Stadtbesichtigung in Kathmandu 1x(F/A) Die Besichtigung der wichtigsten religiösen Sehenswürdigkeiten Kathmandus – Pashupatinath, Swayambhunath und Boudhanath – ist für Nepal-Besucher ein Muss! Auch Sie werden beeindruckt sein von den kunstvoll verzierten Tempelanlagen und religiösen Zeremonien. Am Abend erwartet Sie ein gemeinsames Abschiedsessen. Übernachtung im Hotel. 21. Tag: Freizeit und Abreise (1xF) Je nach Flugplan steht Ihnen ein halber oder ganzer Tag für einen letzten Einkaufsbummel oder weitere Besichtigungen zur freien Verfügung. Anschließend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. 22. Tag: Heimreise Rückflug nach Deutschland.

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 4, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich


Nepal

A

Fotos: Steffen Hoppe (1), Johannes Hörtsch (2), Markus Walter (1)

Drei-Pässe-Runde im Everest-Gebiet

DIAMIR Aktiv

23 Tage Herausforderndes Lodgetrekking durch einsame Seitentäler und über spektakuläre Himalaya-Pässe 1. Tag: Anreise Flug nach Kathmandu. 2. Tag: Ankunft in Kathmandu (1xA) Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu und Transfer ins Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel. 3. Tag: Flug nach Lukla (2840 m) und Trekking nach Phakding (2610 m) 1x(F/M/A) Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen. Ein 30-minütiger Panoramaflug entlang der Himalaya-Hauptkette bringt Sie nach Lukla (2840 m), einem kleinen Ort, bereits mitten im Himalaya. Nach kurzer Rast beginnt Ihre Trekkingtour: Zunächst geht es meist gemütlich bergab und am Dudh Koshi entlang nach Phakding (2610 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 3-4h, 215 m↑, 445 m↓). 4. Tag: Phakding (2610 m) – Namche Bazar (3440 m) 1x(F/M/A) Zunächst folgen Sie weiter dem tief eingeschnittenen Tal des Dudh Koshi. Bei Monjo betreten Sie den Sagarmatha-Nationalpark (UNESCO-Weltnaturerbe). Kurz darauf wird der Fluss auf einigen Hängebrücken sowie der spektakulären Hillary Bridge überquert. Die letzten 2-3 Stunden geht es steil hinauf nach

Namche Bazar (3440 m). Während des Anstiegs kann man mit etwas Glück bereits den Mount Everest sehen. Namche Bazar ist der bedeutendste Marktplatz des gesamten zentralen Himalaya. Sie haben Zeit für einen Bummel durch den Ort oder für einen Abendspaziergang zur besseren Akklimatisation. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 6h, 1075 m↑, 245 m↓). 5. Tag: Ruhetag in Namche Bazar (3440 m) 1x(F/M/A) Wer möchte, kann an dem Ruhetag in Namche Bazar (3440 m) eine schöne Rundwanderung unternehmen: Nach einem steilen Anstieg zum legendären Everest-View-Hotel geht es wieder bergab ins Sherpa-Dorf Khumjung und von dort entweder direkt oder über Khunde zurück nach Namche Bazar. Auch ein Besuch des Sherpa-Museums, der deutschen Bäckerei oder das Feilschen an den zahlreichen Souvenirständen bietet sich hier an.

Ganz nebenbei gewöhnen Sie sich langsam an die Höhe. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit optionale Rundwanderung ca. 5h, 540 m↑↓). 6. Tag: Namche Bazar (3440 m) – Thame (3800 m) 1x(F/M/A) Eine leichte Wanderetappe durch ein traumhaft schönes und abgelegenes Seitental bringt Sie heute in etwa 3-4 Stunden nach Thame (ca. 3800 m). Über dem Dorf thront ein sehr sehenswertes Kloster. Ein Spaziergang dorthin dient nicht nur der besseren Höhenanpassung, mit etwas Glück können Sie auch an einer Puja-Zeremonie teilnehmen (Gehzeit zum Kloster ca. 1h, 200 m↑↓). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 3-4h, 600 m↑, 240 m↓). 7. Tag: Thame (3800 m) – Lungden (4400 m) 1x(F/M/A) Heute folgen Sie weiter dem nordwärts gerichteten Tal bis nach Lungden (4400 m). Unterwegs gibt es eine Menge zu sehen und optional kann auch ein Umweg über das 400 Jahre alte Kerok-Kloster gewählt werden. Übernachtung in einer einfachen Lodge. (Gehzeit ca. 4-5h, 700 m↑, 100 m↓). Tipp: Der Aufstieg zum Kloster von Thame ist auch direkt nach Sonnenaufgang sehr empfehlenswert. 55


8. Tag: Ruhetag in Lungden (4400 m) 1x(F/M/A) Inzwischen haben Sie erstmals die 4000-Meter-Marke überschritten – Zeit für einen weiteren Ruhe- und Akklimatisationstag. Von Lungden aus haben Sie einen großartigen Blick auf den kühnen Gipfel des Kyajo Ri (6186 m), der den Sherpa-Ort fotogen überragt. Zur besseren Höhenanpassung empfiehlt sich eine Wanderung in höhere Lagen in der unmittelbaren Umgebung. Am Abend geht es zeitig ins Bett, denn am folgenden Tag steht die erste anstrengende Passüberschreitung auf dem Programm. Übernachtung wie am Vortag. 9. Tag: Lungden (4400 m) – Renjo La (5360 m) – Gokyo (4790 m) 1x(F/M (LB)/A) Ab Lungden steigen Sie am See Relmo Tso vorbei zum Renjo La (5360 m) auf. Zunächst laufen Sie über sanfte Hänge und Schotterfelder, dann wird es steiler und der gut begehbare Pfad ist teilweise ausgesetzt. Einige Passagen können je nach Jahreszeit auch schneebedeckt sein. Das Panorama, das sich bei gutem Wetter vom Pass vor Ihnen auftut, ist überwältigend: Gleich vier 8000er (Mount Everest, Lhotse, Makalu und Cho Oyu) und das gigantische Gipfelmeer des Khumbu sind zu bestaunen! Jenseits des Passes geht es über manchmal schneebedeckte oder vereiste Hänge hinab zur Gokyo-Alm (4790 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 7-9h, 960 m↑, 570 m↓). 10. Tag: Gokyo (4790 m) – Gokyo Ri (5360 m) – Dragnag (4700 m) 1x(F/M/A) Gipfeltag am Gokyo Ri (5360 m). Ein zeitiger Start lohnt sich, ist doch das Gipfelpanorama atemberaubend: Erneut kommen die vier 8000er ins Blickfeld. Danach überqueren Sie auf einem schmalen markierten Pfad den 56

schuttbedeckten Ngozuma-Gletscher (größter Gletscher Nepals) und erreichen nach etwa 2-3h Dragnag (4700 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit Gokyo Ri ca. 3-4h, 570 m↑, 570 m↓, Weg nach Dragnag ca. 110 m↑, 200 m↓). 11. Tag: Dragnag (4700 m) – Cho-La-Pass (5420 m) – Dzonglha (4830 m) 1x(F/M (LB)/A) Auch heute heißt es wieder zeitig aufstehen. Ein kleiner Pfad schlängelt sich durch die Berge zur Passhöhe auf 5420 m (Gehzeit ca. 4-5h). Anschließend führt der Weg über ein langes Schneefeld, bevor Sie in ein Seitental des Khumbu-Haupttals absteigen (Gehzeit ca. 4-5h). Für diesen Tag bestehen erhöhte Anforderungen an Trittsicherheit, Kraft und Ausdauer. Am Nachmittag Ankunft in Dzonglha. Übernachtung in einer einfachen Lodge. (Gehzeit ca. 8-10h, 720 m↑, 590 m↓). 12. Tag: Dzonglha (4830 m) – Lobuche (4910 m) 1x(F/M/A) Die heutige Tagesetappe führt Sie bis in die kleine Ortschaft Lobuche, die bereits knapp unter 5000 m liegt. Am Nachmittag ist noch Zeit für kurze Wanderungen und Ausflüge in der Umgebung sowie zur Regeneration für den nächsten Passtag. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 4h, 250 m↑, 170 m↓). 13. Tag: Lobuche (4910 m) – Kongma La (5535 m) – Chhukhung (4730 m) 1x(F/M/A) Auch für die dritte und letzte Passüberschreitung heißt es noch einmal zeitig aufstehen, denn die Überquerung des 5535 m hohen Kongma La ist erneut eine lange und sehr anstrengende Trekkingetappe. Zuerst geht es in einem mühsamen Auf und Ab über zahlreiche Gesteinshügel des Khumbu-Gletschers. Danach führt ein schmaler und teilweise aus-

gesetzter Pfad steil zum Pass. Von der Passhöhe aus genießen Sie einen großartigen Fernblick über den türkisfarbenen See unterhalb des Pokalde zum kühnen Zahn der Ama Dablam (6812 m), auf Baruntse (7129 m) und Makalu (8485 m). Besonders beeindruckend ist auch die Nähe zur gigantischen Lhotse-Nuptse-Flanke, die direkt über dem Pass aufragt. Jenseits des 5535 m hohen Passes führt der Weg über Steinschutt und später schöne Wiesen hinunter ins Haupttal nach Chhukhung (4730 m), der letzten bewohnten Siedlung im östlichen Seitenarm des Dudh-Koshi-Tals. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit mit Pass ca. 8-9h, 625 m↑, 805 m↓; Gehzeit ohne Pass ca. 5-6h, 290m↑, 470m↓). 14. Tag: Chhukhung (4730 m) – Island-Peak-Basislager (5100 m) 1x(F/M/A) Für diejenigen, die die Option der Island-Peak-Besteigung wahrnehmen, führt eine recht kurze, aber landschaftlich wunderschöne Etappe zum Island-Peak-Basislager (5100 m). Vom Zeltcamp am Fuße des 6189 m hohen Island Peak, der von den Sherpas Imja Tse genannt wird, haben Sie einen fantastischen Blick auf die umliegenden Berge – Baruntse, Cho Polu, Num Ri, Ama Dablam oder die wilden Amphu Peaks bieten beeindruckende Fotomotive. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 3h, 370 m↑). Diejenigen, die den Island Peak nicht besteigen, haben heute Zeit die reizvolle Umgebung von Chhukhung zu erkunden oder sich von den vorangegangenen Trekkingtagen zu erholen. Alternativ bietet sich auch die Besteigung des nahen Aussichtsberges Chhukhung Ri (5550 m) an. Von hier wirkt die Ama Dablam (6812 m) geradezu greifbar (Gehzeit ca. 5-6h; 820 m↑, 820 m↓). Übernachtung wie am Vortag.


23 Tage ab 2890 €

ah

NEP3PK

Höhepunkte s Unterwegs abseits der Hauptwanderwege durch die Nebentäler von Thame und Chhukhung s Drei Passüberschreitungen auf über 5000 m: Renjo La, Cho La und Kongma La s Zum Greifen nah: die Achttausender Mount Everest, Lhotse, Makalu und Cho Oyu s 360°-Panorama vom Gipfel des Gokyo Ri (5360 m) s Abstecher ins Island-Peak-Basislager (5100 m) Das Besondere dieser Reise s Besteigung des Island Peak (6189 m) oder Aufstieg zum Aussichtsberg Chhukhung Ri (5550 m)

Fotos: Sandra Marcon (1), Andreas Gruhl (2)

Schwierigkeit: ddddd

15. Tag: Besteigung Island Peak (6189 m) – Chhukhung (4730 m) 1x(F/M/A) Die Gipfel-Aspiranten beginnen bereits zwischen 3 und 5 Uhr mit dem Aufstieg. Wenn alles gut geht, stehen Sie bereits am Vormittag auf dem Gipfel (6189 m). Abstieg ins Basislager auf dem gleichen Weg. Am Nachmittag steigen Sie nach Chhukhung ab, wo Sie wieder in der bekannten Lodge übernachten. Sollte die Besteigung des Island Peak wegen schlechten Wetters nicht gelungen sein, so besteht in Absprache mit dem Bergführer am nächsten Tag ggf. noch einmal die Möglichkeit für einen Aufstieg. Die Etappen des weiteren Abstiegs werden dann so zusammengelegt, dass man den fehlenden Tag zurück nach Lukla problemlos wieder herausholt. Übernachtung im Zelt oder in einer Lodge. (1090 m↑, 1460 m↓). Für alle, die gestern in Chhukhung geblieben sind, bietet sich heute eine sehr schöne Wanderung ins Island-Peak-Basislager (5100 m) oder auch noch ein Stück weiter zum Cho-Polu- und Lhotse-Shar-Basislager an. Übernachtung wie am Vortag. 16. Tag: Chhukhung (4730 m) – Dingboche (4410 m) 1x(F/M/A) Sie wandern auf angenehmen Wegen durch das ruhige Chhukhung-Seitental nach Dingboche. Dabei ergeben sich immer wieder grandiose Blicke auf die mächtige Lotse-Flanke zur rechten, sowie zu Ama Dablam (6812 m) auf der linken Seite. Hinter Ihnen thront spektakulär der Island Peak. Übernachtung in einer Lodge . (Gehzeit ca. 3-4h, 100 m↑, 420 m↓). 17. Tag: Dingboche (4410 m) – Tengboche (3860 m) 1x(F/M/A) Abstieg in das untere, nun wieder grüne Khumbu-Tal. Nach Überquerung einer Hängebrücke führt ein kurzer, aber steiler Anstieg (ca. 30-40 min) hinauf nach Tengboche (3860 m) zum weltberühmten Sherpa-Kloster. Übernachtung in einer Lodge in oder bei Tengboche. (Gehzeit ca. 4h, 140 m↑, 690 m↓). 18. Tag: Tengboche (3860 m) – Namche Bazar (3440 m) 1x(F/M/A) Von Tengboche steigen Sie steil ins Tal hinab, überqueren eine Hängebrücke und nach einem ca. 1-stündigen, immer flacher werdenden Anstieg erreichen Sie die Sherpa-Haupt-

stadt Namche Bazar (3440 m). Je nach Kondition kann dabei ein etwas längerer Weg über das Sherpa-Dorf Khumjung gewählt werden. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ohne Khumjung ca. 4h, 360 m↑, 780 m↓). 19. Tag: Namche Bazar (3440 m) – Lukla (2840 m) 1x(F/M/A) Auf der letzten Tagesetappe geht es nun wieder zurück nach Lukla, dem Ausgangspunkt der Trekkingtour. Sie überqueren auf den bereits vom Hinweg bekannten Hängebrücken mehrfach den Dudh Koshi und gelangen schließlich kurz hinter Phakding (2610 m) in einem letzten Anstieg hinauf nach Lukla (2840 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 6-7h, 690 m↑, 1290 m↓). 20. Tag: Flug nach Kathmandu 1x(F/A) Am zeitigen Morgen Transfer zum Flugplatz. Während einer längeren Wartezeit schweben die 16-Sitzer Twin-Otter-Maschinen in einer eleganten Kurve heran und sie können die Fähigkeiten der erfahrenen Piloten bewundern. Der Flug (ca. 30 min) nach Kathmandu ist erneut ein Erlebnis für sich, fliegt man doch unmittelbar entlang der Himalaya-Hauptkette. In Kathmandu Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Kathmandu und zurück · Deutsch sprechende Reiseleitung · Lokaler Englisch sprechender Assistenz-Guide während des Trekkings · 2 Inlandsflüge · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Träger für max. 15 kg Trekkinggepäck · Nationalparkgebühren und Trekkingpermit · Satellitentelefon · Reiseliteratur · Am Island Peak 1-2 Ü im Zelt statt Lodge · 3 Ü: Hotel im DZ · 16 Ü: Lodge im DZ · Mahlzeiten: 20xF, 15xM, 2xM (LB), 20xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Snacks während des Trekkings; Visum (ca. 42 €); Gipfelbesteigung Island Peak mit lokalem Englisch sprechenden Bergführer (Aufpreis pro Person 350 € ab 2 Teilnehmer, 700 € für 1 Teilnehmer, zzgl. Permit ca. 125-250 US$); Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 28.03.20 – 19.04.20 02.05.20 – 24.05.20 17.10.20 – 08.11.20 14.11.20 – 06.12.20 27.03.21 – 18.04.21 08.05.21 – 30.05.21

3040 € 2890 € 3090 € 2990 € 3090 € 2940 €

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 200 € Teilnehmerzahl 4 – 12 DIAMIR PRIVAT Täglich ab 2 Personen, Englisch sprechende Reiseleitung, ab 3390 €

21. Tag: Freizeit oder Stadtbesichtigung in Kathmandu 1x(F/A) Der ganze Tag steht Ihnen in Kathmandu zur freien Verfügung und dient gleichzeitig als Puffertag für Flugausfall bei Schlechtwetter. Optional können Sie sich gegen Aufpreis einer geführten Besichtigungstour der wichtigsten religiösen Sehenswürdigkeiten Kathmandus anschließen. Am Abend erwartet Sie ein gemeinsames Abschiedsessen. Übernachtung im Hotel. 22. Tag: Freizeit und Abreise (1xF) Je nach Flugplan steht Ihnen ein halber oder ganzer Tag für einen letzten Einkaufsbummel oder weitere Besichtigungen zur freien Verfügung. Anschließend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Cho Oyu

l

Mt. Everest

s s Gokyo Ri s l s s Island Peak Ama Dablam Namche Bazar l Tengboche l

Kathmandu

Lukla

23. Tag: Heimreise Rückflug nach Deutschland.

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 4, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

57


K DIAMIR Komfort

Nepal Komfort-Trekking zum Ama-Dablam-Basislager

15 Tage Exklusive Unterkünfte, buddhistische Tempel und Sherpa-Kultur auf dem Weg zum „Matterhorn Nepals“ 1. Tag: Anreise Abflug in Deutschland. 2. Tag: Ankunft in Kathmandu (1xA) Bei Ankunft am Flughafen werden Sie von Ihrem Reiseleiter in Empfang genommen und zum Hotel gebracht. Der Rest des Tages steht Ihnen für erste Erkundungen und zur Erholung zur freien Verfügung. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Ihr Reiseleiter wird zudem mit Ihnen das bevorstehende Trekking besprechen. Sie übernachten im Kasthamandap Boutique Hotel.

3. Tag: Flug Kathmandu – Lukla (2840 m) und Trekking nach Phakding (2650 m) 1x(F/M/A) Am frühen Morgen fliegen Sie auf einem ca. 30 minütigen Flug entlang der Himalaya-Hauptkette von Kathmandu nach Lukla. Hier angekommen, treffen Sie auf Ihr Trekking-Team, welches Sie in den nächsten Tagen begleiten wird. Sie wandern durch das DudhKoshi-Tal bis zu Ihrer ersten Unterkunft mit Blick auf die majestätischen Eisriesen. Übernachtung im Yeti Mountain Home. (Gehzeit ca. 3-4h, 250 m↑, 440 m↓).

als Ruhe- und Akklimatisationstag. Wenn Sie möchten, unternehmen Sie eine schöne Rundwanderung zum legendären Everest-View-Hotel. Nach einem steilen Anstieg dorthin geht es wieder bergab ins Sherpa-Dorf Khumjung und von dort entweder direkt oder über Khunde zurück nach Namche Bazar. Auch ein Besuch des Sherpa-Museums, der deutschen Bäckerei oder das Feilschen an den zahlreichen Souvenirständen bietet sich hier an. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit optionale Rundwanderung ca. 5h, 540 m↑↓).

4. Tag: Phakding (2650 m) – Namche Bazar (3440 m) 1x(F/M/A) Der heutige Weg führt Sie über mehrere Hängebrücken über den Fluss immer weiter das Tal hinauf nach Monjo am Eingang zum Sagarmatha-Nationalpark. Von hier an geht es steil bergauf in Richtung Namche mit einem ersten Blick auf den Mount Everest. Namche ist der Haupthandelsplatz in Khumbu mit zahlreichen kleinen Märkten, gemütlichen Cafés und Souvenirständen. Übernachtung im Yeti Mountain Home. (Gehzeit ca. 6h, 1035 m↑, 245 m↓).

6. Tag: Namche Bazar (3440 m) – Tashinga (3450 m) 1x(F/M/A) Der Weg hoch über dem Dudh Koshi ermöglicht Ihnen die ersten wirklich nahen Blicke auf die Gipfel des Khumbu – den Mount Everest, Lhotse, Nuptse und auf die Ama Dablam. Vorbei an kleinen Dörfern folgen Sie einem gewundenen Pfad und zweigen später vom Hauptweg ab in Richtung Tashinga, Ihrem Tagesziel. Nach dem Einchecken haben Sie den Rest des Nachmittags frei, um sich auszuruhen und zu entspannen. Den Abend lassen Sie in der Everest Summit Lodge bei einheimischen Speisen ausklingen. (Gehzeit ca. 4-5h, 110 m↑, 100 m↓).

5. Tag: Ruhetag in Namche Bazar 1x(F/M/A) Schlafen Sie sich aus und genießen die fantastische Aussicht beim Frühstück. Der Tag dient 58


15 Tage ab 3690 €

ah

NEPEKO

Höhepunkte s Wahlweise Aufstieg ins Ama-Dablam-Basislager s Sensationelle Aussichten auf die schneebedeckten Gipfel der Everest-Region s Besuch des Klosters Tengboche mit Panoramablick s Sherpa-Hauptstadt Namche Bazar s Im Propellerflugzeug entlang des Himalaya Das Besondere dieser Reise s Schlafen „über den Wolken“ in besonderem Ambiente – Yeti Mountain Homes und Everest Summit Lodges

Fotos: Vixit - stock.adobe.com (1), Simon Watkinson (1), Johannes Hörtsch (1), Markus Recknagel (1), Lukasz Warzecha (1)

Schwierigkeit: dddyy

7. Tag: Tashinga (3450 m) – Pangboche (3930 m) 1x(F/M/A) Heute steigen Sie zunächst in die tiefe DudhKosi-Schlucht hinab und erleben eine der schönsten Talwanderungen im Solu Khumbu. Nach Überquerung des Flusses Imja Khola gelangen Sie in einen malerischen Tannenwald und starten einen steilen Aufstieg zum berühmten Kloster Tengboche. Nach dem Mittagessen geht es weiter nach Pangboche (3930 m), welches gegenüber der Ama Dablam (6812 m) liegend außergewöhnlich schöne Blicke und Fotomotive auf das „Matterhorn Nepals“ bietet. Übernachtung in der Everest Summit Lodge. (Gehzeit ca. 4-5h, 640 m↑, 160 m↓). 8. Tag: Tagesausflug zum Ama-Dablam-Basislager (4600 m) 1x(F/M/A) Zeitig machen Sie sich auf den Weg in Richtung des wohl schönsten Berges der Welt – der Ama Dablam. Nachdem Sie nochmal den Imja Khola überquert haben, folgen Sie den Spuren berühmter Expeditionen unter Leitung von Sir Edmund Hillary oder Hans Kammerlander und steigen allmählich hinauf bis zum auf einer Yak-Weide gelegenen Ama-Dablam-Basislager. Genießen Sie die atemberaubende Aussicht auf den Bergrücken, während Sie zu dessen Ausläufern wandern. Kantega (6782m ), Thamserku (6623 m) und Taboche (6542 m) zeigen sich zudem in voller Pracht. Im Hintergrund thront dabei der Mount Everest – ein Panorama, das seinesgleichen sucht! Später kehren Sie in Ihre Lodge zurück und genießen den bekannten Komfort vom Vortag. (Gehzeit ca. 6-7h, 670 m↑↓). 9. Tag: Pangboche (3930 m) – Namche Bazar (3440 m) 1x(F/M/A) Der Rückweg durch das langgestreckte Khumbu-Tal führt Sie zurück in die bekannte Sherpa-Hauptstadt Namche Bazar (3440 m). Übernachtung im Yeti Mountain Home. (Gehzeit ca. 6-7h, 300 m↑, 790 m↓). 10. Tag: Namche Bazar (3440 m) – Monjo (2850 m) 1x(F/M/A) Nach einem späten Frühstück steht heute ein kürzeres Trekking nach Monjo auf dem Programm. Den Nachmittag können Sie frei gestalten und zum Beispiel zur Besichtigung des Klosters nutzen. Oder Sie genießen den Komfort Ihrer Unterkunft. Übernachtung in der Everest Summit Lodge. (Gehzeit ca. 3-4h, 50 m↑, 540 m↓). 11. Tag: Monjo (2850 m) – Lukla (2840 m) 1x(F/M/A) Auf der letzten Tagesetappe wandern Sie zurück nach Lukla. Sie überqueren auf den

bereits vom Hinweg bekannten Hängebrücken mehrfach den Dudh Koshi und gelangen schließlich kurz hinter Phakding (2610 m) in einem letzten Anstieg hinauf nach Lukla (2840 m). Übernachtung im Yeti Mountain Home. (Gehzeit ca. 5h, 580 m↑, 590 m↓). 12. Tag: Flug Lukla (2840 m) – Kathmandu (1xF) Nach dem Frühstück in Lukla begeben Sie sich auf den Flugplatz. Langweilig wird es beim Warten jedoch nicht, denn wenn die 16-Sitzer Twin-Otter-Maschinen in eleganter Kurve einschweben, schauen meist alle gebannt zu und bewundern die Fähigkeiten der erfahrenen Piloten. Der Flug (ca. 30 min) nach Kathmandu ist erneut ein Erlebnis für sich, fliegt man doch unmittelbar entlang der Himalaya-Hauptkette. In Kathmandu Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Kasthamandap Boutique Hotel.

Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Kathmandu und zurück · Deutsch sprechende Reiseleitung · Englisch sprechender Assistenz-Guide während des Trekkings · 2 Inlandsflüge · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Träger für max. 15 kg Trekkinggepäck · Alle Eintritte und Nationalparkgebühren laut Programm · Trekkingpermit · Reiseliteratur · 9 Ü: Lodge im DZ · 3 Ü: Hotel im DZ · Mahlzeiten: 12xF, 9xM, 11xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Snacks während des Trekkings; Visum (je nach Rückflugtag ca. 25 € oder 42 €); Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 09.11.19 – 23.11.19 11.04.20 – 25.04.20 09.05.20 – 23.05.20 17.10.20 – 31.10.20 14.11.20 – 28.11.20 03.04.21 – 17.04.21 01.05.21 – 15.05.21

3690 € 3890 € 3890 € 3890 € 3890 € 3890 € 3890 €

G

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 450 € Zubringerflüge ab D/A/CH: auf Anfrage Teilnehmerzahl 4 – 9 DIAMIR PRIVAT Täglich ab 2 Personen, Englisch sprechende Reiseleitung, ab 4090 €

13. Tag: Stadtbesichtigung Kathmandu 1x(F/A) Lassen Sie sich heute von der Spiritualität des Buddhismus anstecken und entdecken Sie die religiösen Sehenswürdigkeiten in Kathmandu. Sie besuchen die heiligen Tempelanlagen Swayambhunath und Pashupatinath, ein Muss für jeden Nepal-Reisenden. Ein weiteres Highlight an diesem Tag ist die Besichtigung des weltgrößten buddhistischen Stupa von Boudhanath. Am Abend erwartet Sie ein gemeinsames Abschiedsessen. Übernachtung wie am Vortag. 14. Tag: Freizeit und Abreise (1xF) Den heutigen Tag haben Sie bis zu Ihrem Rückflug zu Ihrer freien Verfügung. Nutzen Sie die Zeit in Nepals Hauptstadt, um nach Andenken Ausschau zu halten, eines der vielen gemütlichen Cafés zu besuchen und die Stimmung der quirligen Stadt auf sich wirken zu lassen. Im Anschluss Transfer zum Flughafen und Beginn Ihrer Heimreise.

Mt. Everest

Namche Bazar l l

Kathmandu

s s Kala Pattar l s

Pangboche Ama Dablam Lukla l

15. Tag: Heimreise Rückflug nach Deutschland.

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 4, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

59


A DIAMIR Aktiv

Nepal Auf Panoramapfaden durchs Solu Khumbu

14 Tage Kürzlich eröffnete Trekkingroute in gemäßigten Höhen im Angesicht der Everest-Gebirgskette ohne Lukla-Flüge 1. Tag: Anreise Flug nach Kathmandu. 2. Tag: Ankunft in Kathmandu (1xA) Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu und Transfer ins Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel. 3. Tag: Fahrt nach Jiri (1955 m) 1x(F/M/A) Abholung vom Hotel und Fahrt von Kathmandu nach Jiri (1955 m). Die Fahrt führt an Berghängen und an Reisterrassen vorbei durch eine herrliche Landschaft. Übernachtung in einer Lodge. (Fahrzeit ca. 7-9h).

4. Tag: Jiri (1950 m) – Aufstieg zum Deurali-Pass (2710 m) 1x(F/M/A) Die erste Trekkingetappe führt Sie zunächst leicht ansteigend durch üppigen Wald hinauf zum Pass Mali Danda (2400 m) und dann wieder abwärts bis nach Shivalaya (1770 m), einem schönen Ort im Flusstal des Khimti Khola. Danach geht es bis zum Deurali-Pass (2710 m) stetig bergauf . Nach dieser anstrengenden Etappe erreichen Sie am späten Nachmittag Ihre Lodge nahe der Passhöhe, um die herrliche Aussicht von oben intensiv genießen zu können. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 6-7h, 1200 m↑, 440 m↓). 5. Tag: Deurali-Pass (2710 m) – Kinja (1730 m) 1x(F/M/A) Vom Deurali-Pass steigen Sie hinab nach Bhandar (2190 m) und wandern weiter bis ins Flusstal des Likhu Khola, den Sie auf einer Hängebrücke überqueren. Schließlich laufen Sie flussaufwärts bis nach Kinja (1630 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 4-5h, 400 m↑, 1380 m↓). 6. Tag: Kinja (1730 m) – Goyam (3220 m) 1x(F/M/A) Heute wandern Sie ganztägig aufwärts und gewinnen kontinuierlich an Höhe. Über Sete (2570 m) erreichen Sie das Tagesziel in Goyam (3220 m). Übernachtung in einer sehr einfa-

60

chen Lodge. (Gehzeit ca. 5-6h, 1490 m↑). 7. Tag: Goyam (3220 m) – Banjyang (3500 m) 1x(F/M/A) Von Goyam (3220 m) steigen Sie weiter zum Pass Lamjura La (3500 m) hinauf. Am Nachmittag verlassen Sie die ursprüngliche Route und queren auf einem schönen Panoramaweg einen weiteren Bergrücken (3700 m), bis Sie nach Banjyang (3500 m) gelangen. Da der Aussichtsberg Pikey Peak noch als absoluter Geheimtipp gilt, ist die touristische Infrastruktur am Bergfuß dementsprechend einfach. Somit übernachten Sie hier gemeinsam in einem Mehrbettzimmer. Beim Essen gibt es nur eine kleine Auswahl an typisch nepalesischen Gerichten. Übernachtung in einer sehr einfachen Lodge. (Gehzeit ca. 4h, 480 m↑, 200 m↓). 8. Tag: Banjyang (3500 m) – Pikey Peak (4067 m) – Junbesi (2680 m) 1x(F/M/A) Je nach Befinden können Sie noch vor dem Morgengrauen den Pikey Peak (4067 m) besteigen oder ausschlafen und auf die Rückkehr der Gruppe warten. Für die Gipfelstürmer geht es früh am Morgen etwa 2,5 Stunden hinauf zum Pikey Peak. Oben erwartet Sie ein unschlagbarer Weitblick vom Langtang-Massiv bis hin zum östlichsten Zipfel des Landes. Die 8000er Everest, Lhotse, Makalu und Khan-


14 Tage ab 2090 €

ah

NEPJEV

Höhepunkte s Kurzes Trekking mit großartigen Aussichten auf die EverestGebirgskette s Vielfältiges und noch ursprüngliches Naturerlebnis in moderaten Höhen s Tibetisches Kloster Thupten Chholing s Kunst- und Kulturschätze in Kathmandu (UNESCO) Das Besondere dieser Reise s Majestätisches Himalaya-Panorama zum Sonnenaufgang vom Aussichtsberg Pikey Peak Schwierigkeit: dddyy Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Kathmandu und zurück mit Qatar Airways oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class · Deutsch sprechende Reiseleitung · Englisch sprechender Assistenz-Guide während des Trekkings · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Träger während des Trekkings für max. 15 kg persönliches Gepäck · Alle Eintritte und Nationalparkgebühren laut Programm · Trekkingpermit · Reiseliteratur · 7 Ü: Lodge im DZ · 3 Ü: Hotel im DZ · 1 Ü: Lodge im MBZ · Mahlzeiten: 11xF, 9xM, 11xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Snacks während des Trekkings; Visum (ca. 25 €); Trinkgelder; Persönliches

Fotos: Sophie Streck (3), Markus Walter (1)

chenjunga scheinen zum Greifen nahe. Nach einem späten Frühstück in Banjyang geht es zunächst zurück auf den panoramareichen Bergrücken und dann mitten durch den üppigen Wald direkt hinab nach Junbesi. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 8-9h, ohne Pikey Peak ca. 4-5h, insgesamt 570 m↑, 1390 m↓). 9. Tag: Ausflug nach Thupten zur Chholing Gompa (2920 m) 1x(F/M/A) Sie wandern heute hinauf nach Thupten zum hiesigen Kloster Chholing, welches von Trulshik Rinpoche nach seiner Flucht aus Tibet errichtet wurde. Die Mehrzahl der hier lebenden 900 Mönche und Nonnen stammen aus Tibet und stehen unter der Obhut von Trulshik Rinpoche. Eine einmalige Gelegenheit, um in Kontakt mit der tibetischen Kultur zu kommen. Nach der Klosterbesichtigung kehren Sie am Nachmittag nach Junbesi zurück. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 6h, 240 m↑, 240 m↓). 10. Tag: Junbesi (2680 m) – Phaplu (2200 m) – Fahrt nach Dhap (2850 m) 1x(F/M/A) Von Junbesi aus wandern Sie heute auf Ihrer letzten Etappe nach Phaplu (2200 m). Allmählich verabschieden Sie sich dabei von der mächtigen Bergwelt des Himalaya und fahren anschließend von Phaplu weiter bis Dhap. Übernachtung in einer Lodge. (Fahrzeit ca. 2h, Gehzeit ca. 5-6h, 100 m↑, 580 m↓).

von Dhap nach Kathmandu. Willkommen zurück in der trubeligen Hauptstadt. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 7-8h). 12. Tag: Besichtigungen in Kathmandu 1x(F/A) Die Besichtigung der wichtigsten religiösen Sehenswürdigkeiten Kathmandus – Pashupatinath, Swayambhunath und Boudhanath – ist für Nepal-Besucher ein Muss! Auch Sie werden von den kunstvoll verzierten Tempelanlagen und religiösen Zeremonien beeindruckt sein. Am Abend erwartet Sie ein gemeinsames Abschiedsessen. Übernachtung im Hotel. 13. Tag: Freizeit und Abreise (1xF) Je nach Flugplan steht Ihnen ein halber oder ganzer Tag für einen letzten Einkaufsbummel oder weitere Besichtigungen zur freien Verfügung. Anschließend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. 14. Tag: Heimreise Rückflug nach Deutschland.

Termine und Preise 02.03.20 – 15.03.20 06.04.20 – 19.04.20 11.05.20 – 24.05.20 28.09.20 – 11.10.20 19.10.20 – 01.11.20 09.11.20 – 22.11.20 08.03.21 – 21.03.21 29.03.21 – 11.04.21 10.05.21 – 23.05.21

2140 € 2190 € 2190 € 2140 € 2190 € 2090 € 2140 € 2190 € 2090 €

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 120 € Zubringerflug ab D/A/CH: auf Anfrage Teilnehmerzahl 4 – 9 DIAMIR PRIVAT Täglich ab 2 Personen, Englisch sprechende Reiseleitung, ab 2490 €

Mt. Everest

s

l Thupten l Junbesi Kathmandu Banjyang l l l Jiri Bazars l Pikey Peak Phaplu

11. Tag: Rückfahrt nach Kathmandu 1x(F/M/A) Früh am Morgen fahren Sie mit dem Bus auf landschaftlich abwechslungsreicher Strecke

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 4, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

61


A DIAMIR Aktiv

Nepal Lodgetrekking zum Mera Peak

21 Tage Unterwegs im ursprünglichen Hinku-Tal mit erfolgversprechender Gipfelmöglichkeit auf 6461 m 1. Tag: Anreise Flug nach Kathmandu. 2. Tag: Ankunft in Kathmandu (1xA) Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu und Transfer ins Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel. 3. Tag: Kathmandu – Dhap (2850 m) 1x(F/M/A) Früh am Morgen fahren Sie mit dem Bus auf landschaftlich abwechslungsreicher Strecke von Kathmandu nach Dhap. Willkommen im Vorland der mächtigen Bergwelt des Himalaya. Übernachtung in einer Lodge. (Fahrzeit ca. 7-8h).

4. Tag: Dhap (2850 m) – Paphlu (2470 m) – Taksindu-La-Pass (3070 m) – Taksindu (2880 m) 1x(F/M/A) Am Morgen fahren Sie weiter nach Paphlu. Von dort beginnen Sie Ihr Trekking. Auf einem nur mäßig ansteigenden Weg erreichen Sie Chiwang mit seinem kleinen buddhistischen Kloster. Terrassenfelder und kleine Apfelhaine säumen den weiteren Weg durch zahlreiche Siedlungen. Der Pass Taksindu La (3070 m) ist der Tageshöhepunkt vor Erreichen des gleichnamigen Ortes. Übernachtung in einer Lodge. (Fahrzeit ca. 2h, Gehzeit ca. 5-6h, 600 m ↑, 190 m ↓). 5. Tag: Taksindu (2880 m) – Kharikhola (2000 m) 1x(F/M/A) Mit schönen Ausblicken auf die umliegenden Berge wandern Sie heute vor allem abwärts. Sie überschreiten den Dudh Koshi (Milchfluss) auf einer Hängebrücke und erreichen über das kleine Dorf Jubhing das Tagesziel Kharikhola, eine Ortschaft inmitten schöner Terrassenfelder. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 5-6h, 610 m↑, 1490 m↓). 6. Tag: Kharikhola (2000 m) – Ningsow (2850 m) 1x(F/M/A) Mani-Mauern, Chörten, Gebetsfahnen und weitere Zeichen eines lebendigen Buddhismus säumen in regelmäßigen Abständen den

62

Wegesrand. Über Pangkongma verläuft der Weg stetig ansteigend durch subtropischen Wald mit vielen Rhododendren, bis Sie die Passhöhe Pangkongma La (3170 m) erreichen. Bei klarem Wetter sehen Sie erstmals über dem Hinku-Tal den Mera Peak. Sie durchqueren zwei Täler und erreichen Ningsow auf einer Anhöhe. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 7h, 1350 m↑, 500 m↓). 7. Tag: Ningsow (2850 m) – Chhetra Khola (3100 m) 1x(F/M/A) Von Ningsow führt der Weg zunächst ca. 2h bergauf zum Aussichtspunkt Ramailo Danda (3276 m). Von hier haben Sie einen beeindruckenden Blick zum Ziel Ihrer Reise – dem Mera Peak. Der Abstieg führt durch dschungelähnlichen Wald, oberhalb vom Fluss Hinku Khola entlang. Im Auf und Ab über kleine Pfade erreichen Sie Chhetra Khola. Übernachtung in einer einfachen Lodge. (Gehzeit ca. 6h, 1030 m↑, 780 m↓). 8. Tag: Chhetra Khola (3100 m) – Kothe (3550 m) 1x(F/M/A) Weiter geht es auf leicht ansteigendem Weg im Hinku-Tal durch lichtere Pinien- und Tannenwälder. Tagesziel ist der kleine Ort Kothe. Übernachtung in einfacher Lodge. (Gehzeit ca. 5h, 940 m↑, 490 m↓).


9. Tag: Kothe (3550 m) – Tangnag (4300 m) 1x(F/M/A) Am Oberlauf des Hinku-Flusses queren Sie heute mehrere Almen, bis Sie allmählich ansteigend den kleinen Ort Tangnag erreichen. In dem malerisch gelegenen Dorf, das von mehreren 6000er-Gipfeln umgeben ist, gibt es einige bewirtschaftete Berghütten und in der Umgebung zahlreiche Möglichkeiten für Wanderungen zur Höhenanpassung. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 5h, 825 m↑, 75 m↓). 10. Tag: Akklimatisationstag in Tangnag (4300 m) 1x(F/M/A) Akklimatisationstag in Tangnag. Viel Ruhe und kleine individuelle Wanderungen – beispielsweise auf einen direkt hinter dem Ort aufragenden Höhenrücken mit fantastischer Aussicht – sind die beste Taktik, um sich gut an die Höhe zu gewöhnen. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit 4-5h, 780 m↑↓).

Fotos: Matthias Burian (4)

11. Tag: Tangnag (4300 m) – Khare (4860 m) 1x(F/M/A) Sie nähern sich zunächst durch ein breites Tal und dann steil über einen Hang aufsteigend dem Mera Peak. Die Etappe ist eher kurz, dafür liegt das Tagesziel Khare immerhin schon auf ca. 4900 Metern. Ihr Basislager ist erreicht. Nach dem Mittagessen steht es Ihnen frei, noch etwas höher aufzusteigen und die Umgebung zu erkunden. Der Rest des Tages dient zum Ausruhen. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 3-4h, 650 m↑, 90 m↓). 12. Tag: Akklimatisationsaufstieg Richtung Mera-La-Pass (5400 m) 1x(F/M/A) Der heutige Tag steht zur Erholung und zur Höhenanpassung zur Verfügung. Von hier bietet sich eine Akklimatisationswanderung in Richtung des Mera-La-Pass an. Gehen Sie frühzeitig ins Bett und sammeln Ihre Kräfte, bevor es morgen in Richtung Hochlager auf 5800 m geht. Übernachtung wie am Vortag. 13. Tag: Khare (4860 m) – Mera-La-Pass (5400 m) – Hochlager (5800 m) 1x(F/M (LB)/A) Von Khare geht es zunächst steil über Geröll und große Blöcke bis zur Gletscherzunge des Mera-Gletschers. Mit spektakulärem Blick entlang der Aufstiegsroute erklimmen Sie über den spaltenarmen Gletscher den 5400 m hohen Mera-La-Pass. Dort wird nach Möglichkeit eine ausgiebige Mittagsrast zur besseren Höhenanpassung eingelegt und Sie genießen in Ruhe den Ausblick über die umliegenden Gipfel. Vom Pass sind es nochmals ca. 2 Stunden bis ins Mera Peak-Hochlager. Am Nachmittag ist Zeit, um letzte Vorbereitungen für den Gipfelaufstieg am nächsten Tag zu treffen, bevor es zeitig in die Schlafsäcke geht. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, 970 m↑) 14. Tag: Hochlager (5800 m) – Mera Peak (6461 m) – Hochlager (5800 m) – Abstieg nach Khare (4860 m) 1x(F/M (LB)/A) Am Gipfeltag starten Sie lange vor Sonnenaufgang. Mit den Steigeisen geht es zunächst lange über den mäßig ansteigenden Gletscher. Unterhalb des Gipfels ist eine schneebedeckte Steilstufe zu überwinden, in welche nach Bedarf vom Bergführerteam ein Fixseil gelegt wird. Vom Gipfel hat man ein imposantes Panorama: Nicht weniger als fünf der

21 Tage ab 3290 €

aht

NEPMER

Höhepunkte s Hochtour der Extraklasse mit sehr guter Höhenanpassung s Mani-Mauern, Stupas, Gebetsfahnen: lebendiger Buddhismus im ursprünglichen Hinku-Tal s Ruheplatz mit Ausblick: Zeltübernachtung auf 5800 m im Hochlager des Mera Peak s Den Himalaya aus der Vogelperspektive bestaunen: im Kleinflugzeug von Lukla nach Kathmandu

berühmten 8000er – Cho Oyu, Everest, Lhotse, Makalu und Kanchenjunga – ragen neben unzähligen anderen Bergen ringsum in die Höhe. Nach ausgiebiger Gipfelrast kehren Sie ins Hochlager zurück, wo das Küchenteam schon eine Stärkung bereithält. Im Anschluss steigen Sie weiter ab bis Khare. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit insgesamt ca. 7-10h, 660 m↑, 1600 m↓). 15. Tag: Khare (4860 m) – Tangnag (4300 m) – Kothe (3550 m) 1x(F/M/A) Zurück geht es von Khare am kleinen Sherpadorf Tangnag vorbei bis Kothe. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 4-5h, 90 m↑ ,1400 m↓). 16. Tag: Kothe (3550 m) – Chhetrabu (4220 m) 1x(F/M/A) Der bereits vom Hinweg bekannte Weg führt steil aufwärts nach Chhetrabu. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 5-6h, 1170 m↑, 500 m↓). 17. Tag: Chhetrabu (4220 m) – Zatrwala-Pass (4600 m) – Lukla (2830 m) 1x(F/M/A) Heute steht noch einmal eine kleine Herausforderung auf dem Programm: die Überquerung des Zatrwala-Passes (4600 m). Steil geht es dann hinunter nach Lukla, dem Endpunkt Ihrer Trekkingtour. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 6-7h, 380 m↑, 1770 m↓). 18. Tag: Lukla – Kathmandu (1xF) Ein spektakulärer Panoramaflug bringt Sie zurück nach Kathmandu. Transfer zum Hotel. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Falls der Flug wetterbedingt ausfallen sollte, bleiben Sie eine weitere Nacht in Lukla und fliegen am nächsten Tag. Übernachtung im Hotel.

Das Besondere dieser Reise s Alpine Herausforderung am Mera Peak: einen der höchsten Trekkinggipfel Nepals besteigen Schwierigkeit: ddddd Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Kathmandu und zurück · Deutsch sprechende Reiseleitung · Englisch sprechender Assistenz-Guide während des Trekkings · Englisch sprechender Bergführer · Inlandsflug Lukla – Kathmandu · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Träger für max. 15 kg Trekkinggepäck · Campingausrüstung für Hochlager · Nationalparkgebühren und Trekkingpermit · Reiseliteratur · 3 Ü: Hotel im DZ · 14 Ü: Lodge im DZ · 1 Ü: Zelt · Mahlzeiten: 18xF, 13xM, 2xM (LB), 17xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Snacks während des Trekkings; Visum (ca. 42 €); persönliche Bergsteigerausrüstung; Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 28.03.20 – 17.04.20 02.05.20 – 22.05.20 10.10.20 – 30.10.20 31.10.20 – 20.11.20 03.04.21 – 23.04.21 08.05.21 – 28.05.21

3340 € 3290 € 3290 € 3290 € 3390 € 3340 €

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 190 € Zubringerflug ab D/A/CH: auf Anfrage Teilnehmerzahl 4 – 12 DIAMIR PRIVAT Täglich ab 2 Personen, Englisch sprechende Reiseleitung, ab 3690 €

19. Tag: Freizeit oder Stadtbesichtigung in Kathmandu 1x(F/A) Tag zur freien Verfügung. Optional können Sie auf einer Stadtrundfahrt die buddhistischen Stupas von Boudhanath und Swayambhunath erleben. Am Abend lassen Sie bei einem traditionellen, gemeinsamen Abschiedsessen die Reise ausklingen. Übernachtung im Hotel. 20. Tag: Freizeit und Abreise (1xF) Je nach Flugplan steht ein halber oder ganzer Tag für einen letzten Einkaufsbummel oder weitere Besichtigungen zur freien Verfügung. Anschließend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Mt. Everest

Kathmandu l

s s Ama Dablam s Mera Peak l l

Lukla

Phaplu

21. Tag: Heimreise Rückflug nach Deutschland.

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 4, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

63


F DIAMIR Fotoreisen

Nepal Farbenpracht im Himalaya

19 Tage Schneebedeckte Gipfel, wilde Tiere und das Bisket-Jatra-Festival mit der Kamera und Steffen Hoppe entdecken 1. Tag: Anreise Flug nach Kathmandu. 2. Tag: Ankunft in Kathmandu (1xA) Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu und Transfer ins Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel. 3. Tag: Flug nach Pokhara und Freizeit 1x(F/M/A) Am Morgen Transfer zum Flughafen und Flug nach Pokhara. Der restliche Tag steht für eigene Erkundungen am Phewa-See in Pokhara zur Verfügung. Schlendern Sie mit der Kamera entlang der Uferpromenade und

genießen Sie das entspannte Flair der Stadt. Ihr Reiseleiter stimmt Sie zudem auf die bevorstehende Wandertour ein. Übernachtung im Hotel. 4. Tag: Fahrt nach Sarangkot – Fahrt Khimche und Wanderung nach Ghandruk 1x(F/M/A) Zum Sonnenaufgang fahren Sie auf den Hügel Sarangkot im Norden von Pokhara und können dort bei gutem Wetter dem Lichtspiel der Morgensonne über das gesamte Annapurna-Massiv beiwohnen. Nach dem Frühstück Fahrt nach Khimche. Von da wandern Sie hinauf nach Ghandruk. Von dem wohl schönsten Dorf im Modi-Khola-Tal aus haben Sie einen herrlichen Blick auf die Gipfel von Annapurna (8091 m) und Machhapuchare (6997 m), einem heiligen Berg, der nicht bestiegen werden darf. Großartige Landschaftseindrücke erwarten Sie. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 1h, 400 m↑, 100 m↓). (Fahrzeit ca. 3-4h). 5. Tag: Wanderung von Ghandruk (1940 m) nach Tadapani (2630 m) 1x(F/M/A) Sie wandern heute durch einen teilweise mystisch anmutenden Rhododendrenwald nach Tadapani (2630 m). Hier stehen Sie der mächtigen Annapurna-Südwand und dem mehr als 6000 m hohen Hiunchuli praktisch direkt

64

gegenüber. Auch Gangapurna (7455 m) und Machhapuchare (6997 m) sind zu sehen. Auf dem Weg haben Sie ausreichend Zeit zum Fotografieren und mit etwas Glück erspähen Sie Affen im Dickicht des Waldes. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 4h, 740 m↑, 50 m↓). 6. Tag: Wanderung von Tadapani (2630 m) nach Ghorepani (2860 m) 1x(F/M/A) Die Wanderung führt Sie ca. 10 km durch herrliche Landschaft mit dichtem Wald und Gebirgsflüssen, an Wasserfällen und Rhododendren vorbei nach Ghorepani (2860 m), einer auf einer Passhöhe gelegenen kleinen Ortschaft. Unterwegs bieten sich erneut fantastische Ausblicke, dabei säumen zahlreiche Steintürme und bunte Gebetsfahnen den Weg. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 5-6h, 800 m↑, 600 m↓). 7. Tag: Ghorepani (2860 m) und Aufstieg zum Poon Hill (3210 m) 1x(F/M/A) Sehr zeitiger Aufbruch am Morgen, um auf dem Gipfel des berühmten Aussichtsberges Poon Hill (3210 m) den Sonnenaufgang zu erleben. Im Anschluss kehren Sie in die Lodge zurück und frühstücken. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Genießen Sie die fantastische Aussicht auf die Dhaulagiri- und Annapurna-Bergkulisse und erkun-


den Sie Ghorepani mit der Kamera. Am Abend bietet sich zudem ein weiterer Aufstieg auf den Poon Hill zum Sonnenuntergang an. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit Poon Hill ca. 2h, 350 m↑, 350 m↓). 8. Tag: Wanderung von Ghorepani ( 2860 m) nach Hille (ca. 1530 m) – Rückkehr nach Pokhara 1x(F/M/A) Nach dem Frühstück wandern Sie meist bergab über zahlreiche Natursteinstufen und Hängebrücken nach Hille (ca. 1530 m). Anschließend Rückfahrt nach Pokhara. Lassen Sie die vergangenen Tage Revue passieren und erholen Sie sich am idyllischen Phewa-See mit Blick auf Annapurna und Machhapuchare. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1,5h,;Gehzeit ca. 5h, 1330 m↓).

Fotos: Steffen Hoppe (2)

9. Tag: Fahrt nach Bandipur 1x(F/M/A) Nach dem Frühstück verlassen Sie Pokhara und fahren in die malerische Mittelgebirgsstadt Bandipur, die durch ihre klassische Newar-Architektur und großartigen Panoramablicke auf die Himalaya-Gipfel begeistert. Bei einem Rundgang lernen Sie das entzückende Bergstädtchen kennen. Schlendern Sie durch die Gassen und bestaunen Sie die kunstvoll gestalteten Holzfenster und Türen. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. ca. 4 h). 10. Tag: Bandipur – Devghat – Chitwan-Nationalpark 1x(F/M/A) Weiterfahrt in den Chitwan-Nationalpark (UNESCO-Weltnaturerbe). Unterwegs machen Sie Halt in Devghat, wo die beiden Flüsse Trisuli und Kali Gandaki zusammenfließen. Im Chitwan angekommen, quartieren Sie sich in einer ausgezeichnet gelegenen Lodge direkt an der Nationalparkgrenze ein. Später wartet eine geführte Elefantenwanderung auf Sie. Begeben Sie sich an der Seite eines sanftmütigen Dickhäuters in den Wald und lernen dabei die Tiere auf besondere Weise kennen. Allmählich klingt der Tag gemütlich aus. Genießen Sie das Flair und Ambiente Ihrer Unterkunft. Übernachtung in einer Lodge. (Fahrzeit ca. 3-4h). 11.-12. Tag: Safari im Chitwan-Nationalpark 2x(F/M (LB)/A) Zwei volle Tage verbringen Sie in diesem Dschungelparadies. Genug Zeit, um die vielfältige Flora und Fauna zu erleben und in Ihrer komfortablen Unterkunft zu entspannen. Im Geländewagen begeben Sie sich auf Safari durch die subtropische Dschungellandschaft und beobachten mit etwas Glück Panzernashörner, Affen, Bengalfüchse, Sambarhirsche und Kraniche, welche sich in Tümpeln und Flussläufen, im dichten Gebüsch und im niedrigen Grasland tümmeln. Spannend ist auch eine Pirschfahrt mit dem Kanu auf dem Narayani-Fluss, um Sumpfkrokodile, Schildkröten oder Wasserschlangen aus nächster Nähe zu entdecken. Zu Fuß gelangen Sie auf Naturpfaden tiefer hinein in den dichten Wald und lauschen den Geräuschen des Urwaldes – ein stiller, einprägsamer Moment. Dabei laufen Sie durch kleine, ursprüngliche Tharu-Dörfer entlang bewirtschafteter Reisterrassen und kommen den Bewohnern ganz nahe. Geier, Adler und Reiher schweben in der Luft und vervollständigen diese idyllische Szenerie. Übernachtung wie am Vortag.

13. Tag: Flug nach Kathmandu 1x(F/M) Panoramaflug (ca. 30 min) von Bharatpur nach Kathmandu entlang des Himalaya-Hauptkammes. Im Anschluss erkunden Sie das wichtigste Hindu-Heiligtum Nepals – die Tempelanlage und Verbrennungsstätten von Pashupatinath. Danach Transfer in Ihr Hotel. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Entspannen Sie im Szeneviertel Thamel und begeben Sie sich im quirligen Trubel der Altstadt mit der Kamera auf Entdeckungstour. Übernachtung im Hotel.

bildgewaltige Erfahrung! Am Abend erwartet Sie ein gemeinsames Abschiedsessen und Ihre erlebnisreiche Reise klingt allmählich aus. Übernachtung im Hotel.

14. Tag: Besichtigungen in Kathmandu 1x(F/A) Nach dem Frühstück besichtigen Sie weitere wichtige religiöse Sehenswürdigkeiten in Kathmandu. Zuerst besuchen Sie den buddhistischen und hinduistischen Tempelkomplex von Swayambhunath, welcher auch als Affentempel bekannt ist. Danach erkunden Sie den weltgrößten buddhisitschen Stupa Boudhanath – ein Muss für Nepal-Besucher! Sie haben ausreichend Zeit, um das alltägliche Treiben an beiden heiligen Orten mit Ihrer Kamera einzufangen. Übernachtung wie am Vortag.

19. Tag: Heimreise Rückflug nach Deutschland.

15. Tag: Fahrt nach Bhaktapur 1x(F/M/A) Nach dem Frühstück brechen Sie auf in die beeindruckende Altstadt von Bhaktapur (UNESCO-Weltkulturerbe), einer der sehenswertesten Orte in ganz Nepal. Inmitten dieses architektonischen Meisterwerks aus über 170 Tempelanlagen und Palästen feiern die Menschen ausgelassen das Bisket-Jatra-Festival, das hinduistische Neujahrsfest und den Beginn des Frühlings. Erkunden Sie auf einem Fotostreifzug die Feierlichkeiten in den altertümlich gepflasterten Straßen und Gassen und erleben das Festival in all seinen bunten Ausprägungen. Übernachtung im Hotel. 16. Tag: Bhaktapur und Bisket-Jatra-Festival 1x(F/M/A) Der gesamte Tag steht im Zeichen der Feierlichkeiten des Bisket-Jatra. Teils zu Fuß, teils von der Dachterrasse Ihres Hotels aus nehmen Sie das festliche Geschehen in den Fokus. Die jahrhundertealten Tempelanlagen, gepaart mit dem festlichen Zeremonien und Ritualen erzeugen eine einmalige Atmosphäre. Eindrucksvoll wird es, wenn ein festlich geschmückter und an Seilen befestigter Holzwagen per Muskelkraft in einer Art Wettkampf durch die Stadt gezogen wird. Hunderte junge Nepalesen versuchen, diesen tonnenschweren Wagen in den eigenen Stadtteil zu befördern. Dem Glauben nach winken den Gewinnern Gesundheit, Wohlstand und Glück. Ein besonders exotisches Spektakel! Übernachtung wie am Vortag. 17. Tag: Bhaktapur – Thimi mit Sindur-Jatra-Festival – Kathmandu 1x(F/A) Auf Ihrem Rückweg nach Kathmandu machen Sie Halt in Thimi. Auch hier steht alles im Zeichen der Neujahrs-Festlichkeiten. Zinnoberrotes Farbpulver fliegt durch die Luft, wenn dutzende und mit hinduistischen Gottheiten geschmückte Holzwagen in einem feierlichen Umzug zu traditioneller Musik durch die antike Stadt ziehen. Zum Klang von Trommeln und Schlaginstrumenten wird dabei ausgelassen getanzt und gesungen und der Frühling willkommen geheißen. Eine intensive und

18. Tag: Freizeit und Abreise (1xF) Je nach Flugplan steht Ihnen ein halber oder ganzer Tag für einen letzten Einkaufsbummel oder weitere Besichtigungen zur freien Verfügung . Am Abend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

19 Tage ab 4450 €

ah

NEPFO1

Höhepunkte s DIAMIR-Fotoreiseleitung durch Steffen Hoppe s Flexibles Reagieren auf spannende Licht- und Fotosituationen s Individuelle fotografische Betreuung und gemeinsame Bildbesprechungen s 5-tägige Wandertour mit Himalaya-Panorama s Blick vom Aussichtsberg Poon Hill (3210 m) auf die Dhaulagiriund Annapurna-Gebirgskette Das Besondere dieser Reise s Exotisches Bisket-Jatra-Festival in Bhaktapur s Mit erstklassigen Tiger-Tops-Wildhütern auf Fotosafari im Chitwan-Nationalpark (UNESCO) Schwierigkeit: ddyyy Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Kathmandu und zurück · DIAMIR-Fotoreiseleitung durch Steffen Hoppe · Englisch sprechender, lokaler Assistenz-Guide während der Wanderung · Inlandsflüge Pokhara – Kathmandu und Bharatpur – Kathmandu · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Träger während der Wandertour für max. 15 kg persönliches Gepäck · Träger für Fotorucksack während der Wandertour für max. 15 kg persönliches Gepäck · 4 geführte Dschungel-Erkundungen (Englisch sprechend) im Chitwan-Nationalpark · Alle Eintritte und Nationalparkgebühren laut Programm · Trekkingpermit · Reiseliteratur · 9 Ü: Hotel im DZ · 7 Ü: Lodge im DZ · Mahlzeiten: 16xF, 11xM, 2xM (LB), 15xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 42 €); Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 29.03.20 – 16.04.20

4450 €

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 460 € Teilnehmerzahl 6 – 9

s

Dhaulagiri

s Annapurna Poon Hill s l Pokhara

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 6, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

Kathmandu / Bhaktapur l

l Chitwan NP

65


E DIAMIR Expeditionen

Nepal Chulu Far East (6059 m)

22 Tage Bergexpedition mit Trekking auf der imposanten Annapurna-Runde 1. Tag: Anreise Flug nach Kathmandu. 2. Tag: Kathmandu (1xA) Ankunft in der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu, wo man Sie herzlich am Flughafen empfängt. Transfer ins Hotel. Bei einem gemeinsamen Begrüßungsessen stimmen Sie sich auf die Reise ein. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Kathmandu – Syange (1100 m) – Jagat (1300 m) 1x(F/M/A) Sie verlassen Kathmandu in Richtung Westen und fahren durch die niedrigen Hügelketten des südlichen Himalaya bis nach Bhubhule im Tal des Marsyangi-Flusses. Von dort geht es mit Allradfahrzeugen weiter hinauf bis Syange (1100 m). Die letzte reichliche Stunde nach Jagat (1300 m) bewältigen Sie dann schon zu Fuß. Übernachtung in einer Lodge. (Fahrzeit ca. 8h, Gehzeit ca. 1-2h, 200 m↑). 4. Tag: Jagat (1300 m) – Dharapani (1860 m) 1x(F/M/A) Die erste Trekkingetappe führt Sie von Jagat hinein in die Berglandschaft mit dem tief eingeschnittenen Marsyangdi-Fluss, den üppigen Feldern und kleinen Dörfern. Entlang einer Schlucht mit tobenden Wassern und durch die hübsch gelegene Ortschaft Tal gelangen Sie nach Dharapani (1860 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 7h, 1100 m↑, 540 m↓). 5. Tag: Dharapani (1860 m) – Koto (2700 m) 1x(F/M/A) Heute können Sie entweder dem Fahrweg folgen oder wandern auf Pfaden etwas oberhalb durch mittelalterliche Dörfer und märchenhaft moosbewachsene Wälder, wobei Sie immer wieder Ausblicke auf die umgebenden,

66

bis 7000 m hohen Berge erhaschen. Das Tagesziel ist die kleine Ortschaft Koto. Evtl. können Sie abends noch einen kleinen Ausflug in den Hauptort Chame (2760 m, ca. 30min) unternehmen, wo es neben zahlreichen Geschäften auch die vorerst letzte Internetverbindung gibt. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 5-6h, 930 m↑, 190 m↓). 6. Tag: Koto (2600 m) – Meta (3600 m) 1x(F/M (LB)/A) Heute verlassen Sie die klassische Annapurna-Runde. Durch eine spektakuläre Schlucht und herrliche Wälder folgen Sie dem Flusslauf des Naar Phu Khola bergan. In stetigem Auf und Ab, vorbei an Wasserfällen und Steilabbrüchen geht es zum winzigen Lager bei Daramsala (3250 m), wo Sie Mittagsrast halten. Am Ende dieser langen Tagesetappe geht es fast 400 Höhenmeter steil hinauf zum überraschend weiten Hochplateau von Meta (3600 m), wo Sie das erste Mal die Zelte aufschlagen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 8-10h, 1200 m↑, 200 m↓). 7. Tag: Ruhetag in Meta (3600 m) 1x(F/M/A) Ruhe- und Erkundungstag in und um Meta. Vom Lagerplatz unterhalb des Dorfes unternehmen Sie eine ausgiebige Erkundung des mittelalterlich anmutenden Dorfes. Übernachtung wie am Vortag.


8. Tag: Meta (3600 m) – Naar (4100 m) 1x(F/M (LB)/A) Heute geht es weiter talaufwärts bis zum Zusammenfluss von Phu Khola und Dho Khola. Über eine spektakuläre Hängebrücke, die über die 80 m tiefe Schlucht führt, erreichen Sie die andere Talseite und bald darauf Naar Phedi (3550 m). Der danach folgende Anstieg führt Sie über einen Höhenrücken bis ins mittelalterliche Naar (4100 m). Der ganze restliche Tag steht zur Erkundung des Dorfes und Besichtigung des Klosters zur Verfügung. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4h, 650 m↑, 150 m↓). 9. Tag: Naar (4100 m) – Kangla Phedi (4530 m) 1x(F/M (LB)/A) Bis etwa zum Mittag steht nochmals Zeit für einen Klosterbesuch zur Verfügung. Anschließend führt eine kurze Wanderung nach Kangla Phedi (4530 m), Ausgangspunkt für die morgige Passüberschreitung. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 3h, 430 m↑).

Fotos: Marianne Nimsch (3)

10. Tag: Tag Kangla Phedi (4530 m) – Lager oberhalb Ngawal (3900 m) 1x(F/M (LB)/A) Nach zeitigem Start und 800 m Aufstieg erreichen Sie den spektakulären Kang-La-Pass (5360 m), der grandiose Ausblicke auf das direkt gegenüber aufragende Massiv der Annapurna-Gruppe bietet. Jenseits davon geht es steil hinunter Richtung Ngawal bis zum Lager oberhalb des Ortes (ca. 3900 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, 800 m↑, 1430 m↓). 11. Tag: Lager oberhalb Ngawal (3900 m) – Chulu-East-Basislager (4860 m) 1x(F/M (LB)/A) Nach dem Frühstück queren Sie vom Zeltlager aus über eine neuere Wegvariante ohne weiteren Höhenverlust ins Chulu-Tal. Über Serpentinen in Fels und Geröll erreichen Sie das Chulu-East-Basislager auf 4860 m. Von hier aus haben Sie einen beeindruckenden Blick auf das Annapurna-Massiv. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5h, 1050 m↑, 100 m↓). 12. Tag: Chulu East Basislager (4860 m) – Hochlager (5340 m) 1x(F/M (LB)/A) Ihr Weg führt Sie über Schnee und Geröll weiter aufwärts. Sie steigen bis hinauf zur Endmoräne des Chulu-Gletschers. Dort befindet sich das Hochlager (5340 m). Zeitig geht es heute in die Schlafsäcke. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4-5h, 480 m↑). 13. Tag: Gipfel Chulu Far East (6059 m) 1x(F/M (LB)/A) Noch in der Dunkelheit am zeitigen Morgen steigen Sie zunächst über eine Firnrinne zum Sattel zwischen Chulu Far East und Chulu East hinauf. Diese Rinne ist ca. 40° steil und wird je nach Verhältnissen mit Fixseilen versichert. Vom Sattel aus geht es über die Südwestseite und einige steilere Abschnitte (evtl. Fixseile) direkt zum Gipfel des Chulu Far East (6059 m). Das spektakuläre Panorama reicht von den 8000ern Manaslu und Annapurna bis hin zum Dhaulagiri. Der Abstieg erfolgt auf der gleichen Route bis zum Hochlager, wo Sie mit einem stärkenden Imbiss empfangen werden. Je nach Zeit erfolgt noch der weitere Abstieg bis hinab zum Basislager. Hier können Sie sich von Ihrem anstrengenden Tag erholen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, 720 m↑, 1200 m↓).

14. Tag: Ruhetag Basislager (4860 m) bzw. Reservetag 1x(F/M/A) Dieser Tag dient als Erholungs- oder Reservetag, falls am ersten Gipfeltag schlechte Wetterbedingungen geherrscht haben. Wird der Tag nicht benötigt, können die nachfolgenden Trekkingtage flexibel jeweils etwas kürzer gestaltet werden. Übernachtung im Zelt.

Je nach Abflugzeit haben Sie nochmals die Möglichkeit, durch die Altstadtgassen Kathmandus zu schlendern. Dann heißt es Abschied nehmen! Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. 22. Tag: Heimreise Ankunft in Deutschland.

15. Tag: Chulu Far East Basislager (4860 m) – Manang (3540 m) 1x(F/M/A) Sie steigen ins Tal ab und treffen dort wieder auf die klassische Annapurna-Runde. Hinüber in die schöne Ortschaft Manang sind es nur wenige Stunden durch die karge Hochgebirgslandschaft. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 3h, 100 m↑, 1150 m↓). 16. Tag: Manang (3560 m) – Thorong Phedi (4450 m) 1x(F/M/A) Es geht wieder bergan: Zur Mittagszeit gelangen Sie nach Yak Kharka (4050 m). Die anschließende Etappe führt Sie nach Thorong Phedi (4450 m), den Ausgangspunkt der morgigen Passüberquerung. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 6h, 900 m↑, 80 m↓). 17. Tag: Thorong La (5416 m) 1x(F/M/A) Es folgt das letzte große Highlight Ihrer Trekkingexpedition, die Überquerung des Thorong La (5416 m)! Sie brechen wieder sehr zeitig auf und der Pass ist schon nach ca. 3-4h erreicht. Der Abstieg ist steil und zieht sich in die Länge, aber bei gutem Wetter können Sie Blicke auf den Dhaulagiri (8167 m) und die wüstenartige Landschaft des Mustang erhaschen. In Muktinath (3760 m) besichtigen Sie die Tempelanlagen der wohl wichtigsten Pilgerstätte des nepalesischen Himalaya. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 7-8h, 1000 m↑, 1650 m↓). 18. Tag: Muktinath – Jomsom 1x(F/M/A) Sie wandern durch das Lupra-Tal und weiter unten durch das berühmte Kali-Gandaki-Tal bis nach Jomsom (2720 m), wo sich Ihre Expedition so langsam dem Ende zuneigt. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 6h, 500 m↑, 1540 m↓). 19. Tag: Jomsom – Pokhara – Kathmandu 1x(F/A) Am Morgen besteigen Sie ein Flugzeug in Richtung Pokhara und genießen bei gutem Wetter einen fantastischen Blick auf die Berge des Annapurna-Massivs. Nach einer kurzen Umstiegszeit geht es direkt weiter nach Kathmandu, wo Sie die Annehmlichkeiten einer heißen Dusche nach den anstrengenden Tagen im Gebirge in vollen Zügen auskosten können. Am Abend findet das traditionelle Abschiedsessen statt, bei dem Sie auf die Erfolge miteinander anstoßen können. Übernachtung im Hotel. 20. Tag: Reservetag Kathmandu (1xF) Falls Sie den Reservetag nicht benötigt haben, steht Ihnen der ganze Tag in Kathmandu zur freien Verfügung. Besuchen Sie beispielsweise optional den goldglänzenden Stupa von Swayambhunath, schauen Sie den Makaken beim Spielen zu oder genießen einen Masalatee in einem der Cafés von Thamel. Übernachtung wie am Vortag.

22 Tage ab 4090 €

aht

EXPCHU

Höhepunkte s Abstecher ins abgeschiedene Naar-Phu-Tal s Aussicht auf die 8000er Manaslu, Annapurna und Dhaulagiri s Panoramaflug entlang des Annapurna-Massivs s Überquerung des Thorong La (5416 m) Das Besondere dieser Reise s Optimale Höhenanpassung auf der Annapurna-Runde und im Naar-Phu-Tal Schwierigkeit: ee Leistungen · 9 Ü: Zelt · 7 Ü: Lodge im DZ · 3 Ü: Hotel im DZ · Mahlzeiten: 19xF, 9xM, 7xM (LB), 18xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 42 €); optionale Ausflüge; persönliche Bergsteigerausrüstung; Snacks; Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 05.04.20 – 26.04.20 11.10.20 – 01.11.20 28.03.21 – 18.04.21 10.10.21 – 31.10.21

4180 € 4090 € 4250 € 4150 €

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: ab 190 € Teilnehmerzahl 8 – 12

Jomson l

s Thorong La s Chulu Far East Ngawal l l Naar Chame l s Manaslu Annapurna l Dharapani

Pokhara l Kathmandu

21. Tag: Abschied von Kathmandu (1xF)

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 8, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

67


E DIAMIR Expeditionen

Nepal Himlung (7126 m)

30 Tage Bergexpedition über den Nordwestgrat mit drei Hochlagern 1. Tag: Anreise Flug nach Kathmandu. 2. Tag: Kathmandu (1xA) Am frühen Abend erreichen Sie Kathmandu, die Hauptstadt Nepals. Transfer zum ruhig gelegenen Hotel unweit des touristischen Stadtzentrums Thamel. Am Abend gemeinsames Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel. 3. Tag: Kathmandu – Bhulbhule (840 m) – Jagat (1300 m) 1x(F/M/A) Am frühen Morgen geht es mit dem Kleinbus auf aussichtsreicher Fahrt (ca. 6h) ins Gebirge nach Bhulbhule (840 m). Dort steigen Sie in Geländewagen um und fahren in ca. 2h weiter bis nach Jagat. Übernachtung in einfacher Lodge.

4. Tag: Jagat (1300 m) – Koto (2600 m) 1x(F/M/A) Am Morgen besteigen Sie wieder die Allradfahrzeuge und fahren auf der neuen Straße weiter in Richtung Manang. Ihr Tagesziel ist heute Koto, am Abzweig ins Naar-Phu-Tal gelegen. Wer mag, kann am Nachmittag noch einen kurzen Abstecher in die etwas größere Ortschaft Chame unternehmen, die etwa eine halbe Stunde von Koto entfernt liegt. Übernachtung in einfacher Lodge. (Fahrzeit ca. 4-5h). 5. Tag: Koto (2600 m) – Daramsala (3250 m) – Meta (3600 m) 1x(F/M/A) Heute verlassen Sie die klassische Annapurna-Runde. Durch eine Schlucht und herrliche Wälder folgen Sie dem Flusslauf des Naar Phu Kola bergan. In stetigem Auf und Ab, vorbei an Wasserfällen und Steilabbrüchen, geht es zum winzigen Lager bei Dharamsala (3250 m), wo Sie Mittagsrast halten. Am Ende dieser langen Tagesetappe geht es fast 400 Höhenmeter steil hinauf zum überraschend weiten Hochplateau von Meta (3600 m). Übernachtung in einfacher Lodge. (Gehzeit ca. 8h, 1200 m↑, 200 m↓). 6. Tag: Meta (3600 m) – Kyang (3880 m) 1x(F/M/A) Der Weg führt durch weite Täler, über herrli-

68

che Wiesen und Hochalmen und vorbei an den malerischen Ruinen verlassener Khampa-Dörfer dem Phu Khola folgend nordwärts. Sehr schön ist die Sicht auf Pisang Peak (6091 m) und Kangguru Himal (6981 m). Erste Übernachtung im Zelt nahe des verlassenen Dorfes Kyang (3880 m). (Gehzeit ca. 4-5h, 600 m↑, 320 m↓). 7. Tag: Kyang (3880 m) – Phugaon (4100 m) 1x(F/M/A) Nach Kyang wird das Tal wieder enger, der Weg ist nun teilweise ausgesetzt, einzelne Passagen sind in den Fels gehauen. Die Schlucht führt vorbei an uralten Mani-Mauern hinauf in das mittelalterlich anmutende Dorf Phugaon (4100 m), das wie eine Festung auf einem kargen Hügel thront. Vom Lagerplatz unterhalb des Dorfes unternehmen Sie am Nachmittag eine Erkundung von Phugaon und eine Besichtigung des herrlich gelegenen Klosters. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4h, 360 m↑, 140 m↓). 8. Tag: Phugaon (4100 m) – Himlung-Basislager (4830 m) 1x(F/M/A) Am letzten Trekkingtag wechseln schlagartig die Eindrücke und die sich auftuende Gletscherpracht ist ein extremer Kontrast zu den vorigen Tagen. Steil geht es von Phugaon aus über schuttbedeckte Moränenhänge auf die


Basislager; in den Hochlagern zusätzliche Unterwegsverpflegung erforderlich).

Fotos: Markus Walter (4)

Zunge des Pangri-Gletschers und dann in ein weites, flaches, von kühnen Gipfeln gesäumtes Hochtal. Über karge Weiden mit Ziegen, Schafen und Yaks erreichen Sie das Basislager auf ca. 4830 m. Der Nachmittag steht zum Einrichten des Lagers zur Verfügung. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5h, 850 m↑, 120 m↓). 9.-24. Tag: Besteigung Himlung (7126 m) 16x(F/M/A) 16 Tage stehen Ihnen zur Besteigung des Himlung zur Verfügung. Vom herrlich gelegenen Basislager aus werden Sie die erforderlichen Hochlager (Lager 1 ca. 5600 m, Lager 2 ca. 6100 m und Lager 3 ca. 6380 m) errichten. Die Route führt dabei durchweg über Schnee und Eis und weist keine besonderen technischen Schwierigkeiten auf. Bei guten Verhältnissen sind Teile des Aufstiegs seilfrei begehbar. Je nach Spaltensituation und Schneebeschaffenheit ist jedoch evtl. auch das selbstständige Gehen in Seilschaften bzw. der Aufstieg am Fixseil erforderlich. Während der Errichtung der Hochlager können Sie sich langsam an die Höhe akklimatisieren und es bleibt auch genügend Zeit für Ruhetage im Basislager. Sind Sie in unterschiedlichen Gruppen unterwegs, werden Absprachen und Taktik per Funk zwischen den einzelnen Seilschaften festgelegt. Wenn die Lager 1 und 2 eingerichtet sind und Sie sich nach einer Nacht im Lager 2 nochmals ausreichend im Basislager erholt haben, können Sie einen Gipfelversuch starten! Beim Gipfelaufstieg werden Sie je nach Wettersituation und körperlicher Verfassung das dritte und letzte Hochlager errichten und von dort aus am nächsten Tag direkt zum Gipfel weitergehen. Der Aufstieg führt über die ca. 30-35° steile Flanke des Nordwestgrates hinauf, dadurch scheint am Gipfeltag erst am späten Vormittag die Sonne in die Route. Hinzu kommt der meist recht starke Wind, der nahezu unablässig vom tibetischen Hochplateau aus über den Grat weht. Ist der 7126 m hohe Gipfel schließlich erreicht, schweift der Blick bis weit hinein ins tibetische Hochland und zum benachbarten Manaslu (8163 m). Beim Abstieg durch die steile Gipfelflanke ist nochmals volle Konzentration erforderlich, ehe das sichere Lager 3 wieder erreicht ist. Der weitere Abstieg ins Basislager und die komplette Beräumung der drei Hochlager sind bei guter Logistik an einem einzigen Tag problemlos machbar, sodass Sie sich bis zwei Tage vor Abbau des Basislagers alle Gipfelchancen offenhalten können. Sollte der Gipfelsturm nicht im ersten Anlauf glücken, stehen bei normalem Wetter und Akklimatisation genügend Reservetage für einen erneuten Versuch zur Verfügung. Spätestens am Abend des 16. Tages müssen jedoch alle Lager beräumt und das Basislager wieder erreicht sein. 16 Übernachtungen im Zelt. (Vollverpflegung im

30 Tage ab 5990 €

aht

EXPHIM

25. Tag: Himlung-Basislager (4830 m) – Phugaon (4100 m) 1x(F/M/A) Nach Abbau des Basislagers und Beladen der Esel geht es gegen Mittag zurück nach Phugaon (ca. 730 m↓). Übernachtung im Zelt.

Höhepunkte s Landschaftlich spektakuläres Anmarschtrekking nördlich der Annapurna s Technisch unkomplizierter Aufstieg in großartiger Umgebung s Abgelegenes Naar-Phu-Tal mit Kloster Phugaon s Optimale Gipelchancen durch ausgeklügelte Hochlagertaktik

26.-27. Tag: Phugaon (4100 m) – Koto (2600 m) – Dharapani (1860 m) 2x(F/M/A) In zwei weiteren langen Tagen gelangen Sie zurück nach Koto, wo Sie wieder auf den Hauptweg der Annapurna-Runde treffen. Sie übernachten in der bereits vom Hinweg bekannten Lodge in Meta und genießen noch einmal die landschaftlich großartige Trekkingreise. In Koto verabschieden Sie sich von der einheimischen Begleitmannschaft und fahren mit Allradfahrzeugen noch hinunter nach Dharapani. 2 Übernachtungen in einfachen Lodges.

Das Besondere dieser Reise s Optimale Höhenanpassung in nur 30 Tagen Expeditionsdauer

28. Tag: Dharapani (1860 m) – Bhulbhule (830 m) – Kathmandu 1x(F/A) Mit dem Geländewagen geht es auf dem Fahrweg zurück nach Bhulbhule, von wo Sie gleich weiter nach Kathmandu fahren. Nach dem langen Fahrtag werden die Annehmlichkeiten der Stadt eine Wohltat sein! Übernachtung im Hotel. 29. Tag: Kathmandu – Rückreise (1xF) Je nach Flugplan steht noch einmal ein halber oder ganzer Tag für einen letzten Einkaufsbummel oder weitere Besichtigungen zur freien Verfügung. Am Abend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Schwierigkeit: eee Leistungen · 5 Ü: Lodge im DZ · 20 Ü: Zelt · 2 Ü: Hotel im DZ · Mahlzeiten: 27xF, 25xM, 27xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 106 €); optionale Ausflüge; persönliche Bergsteigerausrüstung; Snacks; Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 24.10.20 – 22.11.20 22.10.22 – 20.11.22

5990 € 6090 €

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: ab 60 € Teilnehmerzahl 8 – 12

Himlung Phugaon s Annapurna s l s Manaslu Bulbule l l Kathmandu

30. Tag: Rückreise Ankunft in Deutschland.

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 8, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

69


Bhutan Im KĂśnigreich des GlĂźcks

70

Kloster Taktshang (Tigernest) nordwestlich von Paro


|71 71

Foto: Steffen Hoppe


Bhutan Ursprünglich, entschleunigt, spirituell

CHINA Tibet

Laya Einen grandiosen Panoramablick vom Dochu-La-Pass (3150 m) bei allen Reisen (außer BHUTRK) genießen

Lingshi

Jomolhari 7320 m

Punakha Dochu La 3150 m Paro

Pele La 3150 m

Thimphu Gangtey

Farbenfrohe Festivals bei allen Reisen (außer BHUSNO) erleben

Phuentsholing

Tigernest bei Paro: Das buddhistische Kloster in luftigen Höhen erwartet Sie bei allen Reisen.

Bei allen Reisen (außer BHUTRK) haben Sie vom Puddha Point auf 2600 m Höhe einen schönen Ausblick auf Thimphu.

72 |

Den wohl imposantesten Dzong (Klosterburg) in Punakha bei allen Reisen (außer BHUTRK) erkunden.


Reisen nach Bhutan P Teeplantagen, Dzongs und Stupas (INDSBN), S. 80-82 F Mit der Kamera auf den Spuren des Glücks (BHUFO1), S. 83-85 A Druk-Path-Trekking auf der Suche nach dem Glück (BHUZKL), S. 86-87 P Auf den Spuren des Donnerdrachen (BHUWNO), S. 88-89 P Klöster, Tempel und Paläste im Himalaya (NEPBHU), S. 90-91 A Vom Poon Hill zum Tigernest (NEPPOB), S. 92-93 A Abenteuer Snowman Trek (BHUSNO), S. 96-99 A Jomolhari-Trekking (BHUTRK), S. 94-95 Trekking in Bhutan – Einsamkeit und Natur pur bei den Reisen BHUZKL, BHUTRK und BHUSNO erleben.

Thanza

Bhuddistische Kultur und Tradition bei allen Reisen hautnah erleben.

Bumthang

Trongsa Sephu Trashigang Mongar Bei der Reise BHUWNO entdecken Sie das ursprüngliche und wilde Ostbhutan abseits der Touristenpfade.

Samdrup Jongkar

INDIEN

Im Herzen von Bhutan und mit aufwendigen Schnitzereien verziert, erwartet Sie der Dzong von Trongsa bei den Reisen BHUWNO und BHUFO1.

Fotos: Punap Ugyen Wangchuk (1), Thomas Kimmel (1), Steffen Dörfel (1), Steffen Hoppe (1), Steffen Wetzel (2), Jörg Ehrlich (1), Andreas Melcher (1), Ingrid Meier (2), Archiv (1)

Gangkar Puensum 7541 m

Bei allen Reisen (außer BHUTRK und BHUSNO) können Sie Bhutans Nationalsport Bogenschießen auprobieren.

| 73


Bhutan Länderinformationen

Willkommen in einer zauberhaft exklusiven Destination und im einzigen Land der Welt, in dem Glück als Staatsziel gilt. Im kleinen und letzten Königreich des Himalaya erwartet Sie ein tiefgläubiges, hauptsächlich buddhistisches Volk sowie ein reiches kulturelles Erbe, das längst nicht vollständig erforscht ist. Durch seine jahrhundertelange Isolation hat sich die bhutanische Kultur und Natur fast unverfälscht erhalten. Majestätische Schneegipfel, fruchtbare Täler, dichte Wälder und saubere Luft verwandeln Bhutan in ein Naturparadies mit einer beeindruckenden Artenvielfalt. Mit etwas Glück entdecken Sie Zibetkatzen, Schwarzhalskraniche, Schneeleoparden und Thakins in ihrem natürlichen Lebensraum. Mittendrin verteilen sich imposante Klosterburgen und Tempel wie weiße Farbtupfer pittoresk in der weiten Landschaft. Ein Paradies für Natur- und Kulturliebhaber!

Ihr Weg nach Bhutan Bhutans einziger internationaler Flughafen liegt in Paro, im Westen des Landes. Die Anreise erfolgt über Kathmandu in Nepal, Delhi oder Kalkutta in Indien, gefolgt von einem spektakulären Flug über den Himalaya. Für die Langstreckenflüge nach Nepal oder Indien nutzen wir Qatar Airways, Etihad Airways, Emirates, Oman Air oder Air India. Die Flugdauer beträgt ca. 13 Stunden. Der ein- bis zweistündige Weiterflug nach Paro erfolgt mit den bhutanischen Fluglinien Drukair oder Bhutan Airlines. Für die Anreise nach Bhutan und die Rückreise nach Deutschland sollten jeweils zwei bis drei Tage mit einer Übernachtung in Nepal oder Indien eingeplant werden.

Einreise Zur Einreise nach Bhutan benötigen Sie einen gültigen Reisepass sowie ein Touristenvisum,

74 |

welches nur in Verbindung mit einem gebuchten Reiseprogramm ausgestellt wird. Die Visagebühr ist bei all unseren Reisen im Reisepreis inkludiert.

Die schönste Reisezeit Die beste Reisezeit ist zwischen März und Mai sowie von Mitte September bis Mitte November. Im Frühling erstrahlt die Natur mit blühenden Blumenteppichen in voller Pracht, im Herbst stehen

die weißen Gipfel vor tiefblauem Himmel und beeindrucken inmitten einer grünen Landschaft.

Zu Gast in Bhutan Die Menschen sind stolz auf ihre Heimat, die jahrhundertealte Kultur und die Königsfamilie, welche sie hoch verehren. Überall im Land finden sich farbenfrohe Tempel und belebte Klöster, majestätische Stupas und im Wind flatternde Gebetsfahnenfelder.

Eine spirituelle Atmosphäre zum Anfassen Unterwegs treffen Sie auf tiefreligiöse und sehr liebenswerte Menschen, die auch heute noch in ihren traditionellen Gewändern den buddhistischen Alltag leben. Wenn die farbenprächtigen Festivals die alten Klosterburgen mit Leben erfüllen, geraten Gäste und Besucher ins Staunen.


Fotos: Steffen Wetzel (2), Konstanze Sturm (1), Steffen Hoppe (1), Steffen Dörfel (1), Andrea und Andrej Siggelkow (1)

Nationalsport Bogenschießen ist die nationale und zugleich populärste Sportart in Bhutan. Traditionell bestehen die Bögen samt Pfeile aus Bambus und Schilf, die Pfeilspitzen aus Metall. Ein Dekor aus Federblättern und verschiedenen Farbmustern lassen jeden Bogen zu einem handgefertigten Unikat werden. Probieren Sie es aus!

Exklusivität und Qualitätstourismus Die Regierung von Bhutan verfolgt den Kurs eines sanften Qualitätstourismus, um die natürliche Schönheit und das kulturelle Erbe des Landes zu schützen. Bhutan ist aufgrund seiner hohen Tagespauschale ein sehr preisintensives Land. Diese Pauschale deckt nicht nur Ihre Vollpension, alle Übernachtungen in sauberen Mittelklassehotels, alle Transfers, Ihre Reiseleitung und alle Eintrittsgelder ab, sondern ein Teil davon wird auch genutzt, um den Bhutanern Schulbildung und Gesundheitsversorgung kostenfrei zu ermöglichen. In Bhutan gibt es auch sehr schöne und ausgewählte Luxusunterkünfte mit entsprechendem (Auf )Preis, die wir auf Anfrage gern für Sie organisieren.

Kulinarisches

Filmtipp

Reis als Grundnahrungsmittel ist fester Bestandteil einer jeden Mahlzeit. Diverse Gemüsegerichte und Soßen, dazu Hühnchen, Rind- oder Hammelfleisch, Nudeln und Ei können dazu je nach Belieben kombiniert und mit Chili gewürzt werden. Zu den Speisen wird oft schwarzer Tee oder Buttertee gereicht. Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Entdecken der bhutanischen Küche.

Das lang abgeschottete Land Bhutan öffnet sich seit einigen Jahren der Welt. Der Dokumentarfilm „What Happiness Is“ (von Filmemacher Harald Friedl) beschreibt den damit einhergehenden Wandel und die Modernisierung innerhalb der Gesellschaft. Maßstab für diese Entwicklung ist die Ermittlung des „Bruttonationalglücks“ seiner Bewohner durch Beamte des Ministeriums für Glück. Ein Roadmovie der besonderen Art.

Kurios Touristen aus aller Welt schauen zunächst verwundert auf die zahlreichen Phallus-Symbole in Form von Penis-Abbildungen an Hauswänden, Dachecken, Hinweisschildern oder Holzschnitzereien. Diese gelten in Bhutan als hohe Kunst und sind Zeichen von Fruchtbarkeit und der Vereinbarkeit von Spiritualität und menschlicher Lust. Der Kult geht auf den aus Tibet stammenden Yogi Drugpa Künleg zurück, der im 15. Jahrhundert den bhutanischen Buddhismus entscheidend mitprägte.

| 75


Farbenprächtige Festivals in Bhutan Spirituell und religiös Das Land des Donnerdrachen ist geprägt von uralten Traditionen und Ritualen. So finden über das ganze Jahr hinweg bunte Festivals in den zahlreichen Klosterburgen im ganzen Land statt. Diese oft mehrere Tage andauernden Tshechus sind kulturelle Höhepunkte für Bhutaner und Reisende gleichermaßen. Familien aus dem ganzen Land kommen dort zusammen und lassen die althergebrachten Sitten und Gebräuche feierlich aufleben. Kommen Sie mit uns in das letzte Himalaya-Königreich und tauchen Sie in eine geheimnisvolle Welt voller Mystik und Legenden ein.

76 |

Klosterfestival in Paro

Klosterfestival in Punakha

Jedes Frühjahr werden im Kloster von Paro für drei Tage bhutanische Tänze und nachgestellte Dramen in kunterbunten Kostümen dargeboten. Der Höhepunkt ist am letzten Tag das morgendliche Ausrollen eines gigantischen Bildes, welches zuvor von Mönchen auf eine Seidenleinwand gemalt wurde. Das religiöse Gemälde bespannt eine komplette Klosterwand. Der alleinige Anblick des heiligen Bildes soll den Betrachter von allen Sünden reinwaschen. Ob das mit einer der Gründe für das hohe Besucheraufkommen aus der ganzen Welt sein mag?

Wie bei allen Tshechus wird auch das Festival in Punakha zu Ehren des Guru Rinpoche, der den Buddhismus nach Bhutan brachte, gefeiert. Mit selbstgeschnitzten Holzmasken und wilden Tänzen wird er als heilige Person und Yogi geehrt. Der Höhepunkt des mehrere Tage andauernden Festes im Frühjahr ist die Entfaltung eines heiligen Pergaments, das den Guru und die Symbolik des Buddhismus darstellt. Im Jahr 2005 wurde das Tshechu auf Verlangen der Bevölkerung hin offiziell eingeführt, um die buddhistische Lehre zu schützen und somit für nachfolgende Generationen zu bewahren.

Jambay-Lhakhang-Drup-Festival in Bumthang

Klosterfestival in Thimphu

Wenn im Oktober oder November Hunderte geschmückter Menschen in einen der heiligsten und ältesten Tempel des Landes strömen, beginnt das spektakuläre Jambay-Lhakhang-Drup-Festival. Der Legende nach sollen dieser und über hundert weitere Tempel im 7. Jahrhundert erbaut worden sein, um eine in der Gegend lebende Dämonin zu besänftigen und um den Menschen zu einem Leben in Frieden und Einklang zu verhelfen. Nach mystischen Maskentänzen um Mitternacht wird der Höhepunkt erreicht: In einem besonderen Ritual springen die Mönche nackt durch ein Feuer und lassen damit die Feierlichkeiten ausklingen.

Das im Herbst stattfindende Festival in Thimphu ist ein buntes Zusammentreffen der Bevölkerung. Als wohl größtes Festival des Königreichs soll es die Wünsche der Besucher wahr werden lassen und ihnen Glück und Wohlstand bescheren. Mönche und kostümierte Bewohner führen den Besuchern wilde Tänze und faszinierende Maskenspiele vor. Atsaras – bhutanische Clowns – bringen die Zuschauer mit kleinen Scherzen zum Lachen und treiben Schabernack. Sie sollen von negativen Gedanken ablenken und somit vor bösen Mächten schützen.


Religionen im Himalaya

Fotos: Steffen Dörfel (3), Steffen Hoppe (1), Konstanze Sturm (3), Frank Bienewald (1), Archiv (1)

Hinduismus, Buddhismus, Sikhismus und Islam

Hinduismus

Buddhismus

Zur drittgrößten Religion der Erde bekennen sich weltweit etwa 940 Millionen Menschen. Übersetzt bedeutet Hinduismus „Einheit in der Vielfalt“. Es gibt unterschiedliche Götter, Feste und Gebetszeiten. Jeder Hindu betrachtet seine Religion als Dharma – die Ordnung der Welt – als Leitfaden für das eigene Leben. Hierbei stellen Brahman und Atman zwei wichtige Wesenseinheiten dar: Die tiefere Wahrheit lebt in der sichtbaren Welt verborgen – das Brahman. Und in jedem Lebewesen verborgen, egal ob Tier oder Pflanze, lebt ein innerstes Selbst – das Atman. Der Glaube der Hindu besagt, dass das Atman den Gestorbenen verlässt, um in einem anderen Lebewesen wiedergeboren zu werden. Diese Seelenwanderung geschieht unter dem Gesetz des Karma: Jeder erhält die Lebensmöglichkeit zugeteilt, die er sich in seinem letzten Leben verdient hat. Somit hat das Karma auch Einfluss auf die Erlösung, das Ende vom Kreislauf des Wiedergeborenwerdens.

Die Lehre des Buddhismus geht zurück auf Siddhartha Gautama, das Kind einer indischen Königsfamilie. Ihm wurde prophezeit, er werde nur dann Thronfolger, wenn er nicht mit dem Leid der Erde in Berührung käme. Nachdem er eines Tages doch den Palast verlässt, begegnet er einem Kranken, einem Alten und einem Toten – den drei Zeichen der Vergänglichkeit. Er begreift, dass alles veränderlich, also leidvoll ist. Von nun an ist sein Ziel, in die wahre Natur des Geistes, dem Schlüssel zum Glück, vorzudringen. Nach sechs Jahren des Umherziehens lässt er sich an einem Fluss nieder, um zu meditieren. Sechs Tage später erfährt er die ersehnte Erleuchtung und erkennt die vier edlen Wahrheiten: Alles Bedingte ist Leid, Leid hat eine Ursache, es gibt ein Ende des Leids und es gibt einen Weg zum Ende des Leids. In der Praxis soll gutes Verhalten und Mitgefühl zur Akzeptanz jeder Lebensform führen. Zum Buddhismus bekennen sich weltweit ca. 460 Millionen Menschen.

Sikhismus

Islam

Der Gründer der fünftgrößten Religion, Guru Nanak, wollte im 15. Jahrhundert eine Verbindung zwischen Hinduismus und Islam schaffen – die Geburtsstunde des Sikh. Der Gott des Sikh ist gestaltlos und wird weiblich und männlich dargestellt. Dieser Religionsgrundsatz ist ein fortschrittlicher Gedanke, da die Frau sowohl im Hinduismus als auch im Islam zur Gründungszeit des Sikh unter dem Mann stand. Weitere Grundsätze sind die Ablehnung des Kastenwesens, die Toleranz gegenüber jeder Religion und jedem Lebewesen. Zudem sollte jeder Gläubige für seinen Lebensunterhalt arbeiten, mit anderen teilen, zu Gott beten, auf Nikotin und Alkohol verzichten und ein tugendhaftes Leben führen. Heute leben etwa 25 Millionen Menschen nach dieser Religion.

Der Islam ist mit über 1,8 Milliarden Mitgliedern die zweitgrößte Religion der Erde. Den größten Anteil der muslimischen Weltbevölkerung finden wir heute in Indonesien, Pakistan und Indien. Das heilige Buch, der Koran, ist laut Legende ein wortwörtlich von Gott zitiertes Schriftstück. Die Überlieferungen sind die Grundlage für die fünf Säulen des Islam, welche die wichtigsten Regeln aufzeigen: das Glaubensbekenntnis zu Allah, dem einzigen Gott und zu Mohammed, seinem Propheten. Vor Sonnenaufgang, am frühen Vormittag, am Mittag, vor Sonnenuntergang und vor Mitternacht sollte ein Moslem beten. Während des Monats Ramadan soll 30 Tage lang gefastet werden. In diesem Zeitraum ist laut Überlieferung der Koran als Wegweiser für den Menschen herabgesandt worden, weswegen die Zeit zur inneren Einkehr zelebriert wird. Muslime, die über dem Existenzminimum leben, sollen einen kleinen Teil ihres Vermögens an arme Menschen spenden. Die fünfte Säule stellt die Pilgerfahrt nach Mekka dar. Das Ende der Pilgerfahrt wird mit dem höchsten islamischen Fest, dem Opferfest, abgeschlossen.

| 77


Chencho Dorjii

Chencho Dorjii ist unser langjähriger DIAMIR-Partner in Bhutan. Mit seinem Team kümmert er sich um das Wohl unserer Gäste. Er verrät uns, warum er sein Heimatland als Paradies sieht und selber gern als Reiseleiter unterwegs ist.

DIAMIR: Chencho, wo bist Du zu Hause? Chencho: Geboren wurde ich in Punakha, der alten Hauptstadt von Bhutan. Später zog ich nach Thimphu, wo ich auch studierte und meine erste Arbeit fand. Heute lebe ich gemeinsam mit meiner Frau und meinen drei Kindern in unserem Haus in Thimphu. DIAMIR: Wo hast Du Deutsch gelernt? Chencho: Ich habe mehrere Monate in Wien, Stuttgart und Berlin gelebt und dort intensiv die deutsche Sprache studiert. Ich freue mich immer sehr, wenn ich wieder Deutschland besuche. DIAMIR: Was ist denn dein Lieblingsessen in Deutschland? Chencho: (grinst) Ein Schnitzel mit Kartoffeln. DIAMIR: Was gefällt Dir und was schätzt Du an deiner Heimat Bhutan? Chencho: Ich liebe Bhutan. Ich liebe meinen König, seine Philosophie und die Suche nach dem Bruttonationalglück. Denn unser König sagt, dass das Ziel des Fortschritts das Wohlbefinden der Menschen und aller Lebewesen sein sollte. Nicht das Anhäufen von materiellen Werten ist entscheidend, sondern die persönliche Entfaltung innerhalb der Gemeinschaft.

78 |

DIAMIR: Und wie wird das im Alltag verwirklicht? Chencho: Erst vor 50 Jahren begann eine vorsichtige Öffnung zur Außenwelt, davor war der internationale Kontakt sehr isoliert. Die ökonomische Entwicklung geht langsam voran, was aber auch gewollt ist. Dadurch ist Bhutans Kultur und Natur sehr ursprünglich erhalten geblieben. Das sind zwei der Grundpfeiler des Bruttonationalglücks: der Schutz und die Verbundenheit mit der Natur sowie die Bewahrung traditioneller und kultureller Werte. So ist im Gesetz verankert, dass etwa 70 % Bhutans bewaldet bleiben müssen. Gut 80 % unserer Landwirtschaft stammt aus ökologischem Anbau. Wir atmen frische Luft, haben sauberes Wasser aus den Bergen und Leben zu Füßen der schneebedeckten Eisgiganten des Himalaya. Für uns Bhutaner ist das ein Paradies, wir leben sehr gern hier. DIAMIR: Inwiefern trägt der Buddhismus zum allgemeinen Wohlbefinden bei? Chencho: Der Glaube und das Einbinden der Lehre Buddhas ist fester Bestandteil in unserem täglichen Leben. Wir wünschen jedem Lebewesen Glück und Gesundheit. Wir wollen gut miteinander auskommen. Das ist uns wichtiger als alles andere. Wir glauben, dass dies der Weg zu innerer Zufriedenheit und zum Glücklichsein ist.

DIAMIR: Wie bist Du zum Tourismus gekommen und was möchtest Du deinen Gästen zeigen? Chencho: Ich habe ein paar Jahre als Reiseleiter gearbeitet, bevor ich meine eigene Reiseagentur gründete. Ich liebe es, Menschen aus aller Welt kennenzulernen und ihnen meine schöne Heimat und unsere Lebensweise zu zeigen. Bhutan ist bekannt für seine atemberaubenden Landschaften, einzigartigen Tempelanlagen, seine farbenfrohen Feste und seine würzige, hausgemachte Küche. Gäste, die zu uns kommen, suchen einerseits Entschleunigung und Ruhe vom hektischen Alltag daheim. Andererseits begeistern die unberührte Natur und das spirituelle Leben im Himalaya unsere Reisenden. Wir heißen alle Besucher herzlich willkommen. Kususangpo!

Fotos: Melanie Wiegand (1), Jörg Ehrlich (1)

Unser Partner im Land des Donnerdrachen


P

Teeplantagen, Dzongs und Stupas

M IA

IR

Kl a

Bestse B

es

s er s ik

D

DIAMIR Pur

Sikkim • Bhutan • Nepal

ller

to

f DIAMIR

16 Tage Auf Spuren versteckter Königreiche im Himalaya und im Wandel der Zeit zwischen Tradition und Moderne 1. Tag: Anreise Flug nach Indien. 2. Tag: Inlandsflug Delhi – Bagdogra und Fahrt nach Darjeeling (1xA) Ankunft zeitig am Morgen in Delhi und Weiterflug nach Bagdogra. Im Anschluss fahren Sie von der indischen Ebene auf einer Serpentinenstraße in die berühmte Teestadt Darjeeling (2185 m) in den Bergen des Vorhimalaya. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4h, 90 km).

3. Tag: Darjeeling: Toy Train, GhoomKloster, Zoo und Teeplantage 1x(F/A) Beginnen Sie Ihren Aufenthalt in Darjeeling mit einer landschaftlich reizvollen Fahrt mit dem berühmten und zum UNESCO-Weltkulturerbe zählenden Toy Train. Danach besichtigen Sie das Ghoom-Kloster. Am Nachmittag besuchen Sie das Mountaineering Institute im Padmaja-Naidu-Zoo mit seiner Aufzuchtstation für Schneeleoparden und dem Roten Panda. Anschließend lernen Sie in der Tee-Plantage Happy Valley den Herstellungsprozess des weltberühmten Darjeeling-Tees kennen. Die Führung ist englischsprachig, aber Ihr Reiseleiter steht für Übersetzungen zur Verfügung. Übernachtung wie am Vortag. 4. Tag: Darjeeling – Pelling, Kloster Pemayangtse 1x(F/A) Heute haben Sie die Möglichkeit, bei klarem Wetter (v. a. im Oktober/November) und bei verfügbaren Kapazitäten ein besonderes Naturschauspiel zu erleben: den Sonnenaufgang am Kanchenjunga vom berühmten Aussichtspunkt Tiger Hill (2590 m). Entscheidet sich die Gruppe für den Tiger Hill, verlassen Sie das Hotel bereits vor 5 Uhr, ansonsten gegen 6:30 Uhr, jeweils mit einem Frühstückspaket für unterwegs. Fahrt von Darjeeling in die kleine Stadt Pelling (2150 m): Mitten im ehemaligen Königreich Sikkim gelegen und umgeben von wunder-

80

schöner Bergnatur, sind das KanchenjungaMassiv und andere Himalaya-Berge zum Greifen nah! Kurz vor Pelling laufen Sie auf einem schönen Waldweg zu den Palastruinen von Rabdentse. Anschließend besuchen Sie das Kloster Pemayangtse, eines der ältesten und wichtigsten Klöster Sikkims. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4-5h, 112 km). 5. Tag: Klöster Sanga Choeling und Tashiding, Fahrt nach Kewzing 1x(F/M (LB)/A) Fahrt zum Kloster Sanga Choeling, wo Sie bei klarem Wetter einen herrlichen Bergblick genießen und zur riesigen Statue vom Buddha des Mitgefühls laufen können. Anschließend fahren und/oder wandern (ca. 45 min) Sie zum Kloster Tashiding, dem heiligsten Platz für Sikkims Buddhisten. Weiter reisen Sie in das kleine Dörfchen Kewzing (ca. 1700 m). Dort sind Sie heute zu Gast bei einer Familie – beste Gelegenheit, um einen Blick auf die traditionelle Lebensweise von Sikkims Landbevölkerung zu werfen. Übernachtung in einem einfachen Privathaus (Homestay). (Fahrzeit ca. 5h, 75 km). 6. Tag: Kewzing – Kloster Rumtek – Gangtok 1x(F/A) Nach dem Frühstück verabschieden Sie sich von Ihren Gastgebern und fahren nach Gangtok (1650 m), der Hauptstadt Sikkims. Unter-


Fotos: Thomas Kimmel (1), Jörg Ehrlich (1), Konstanze Sturm (1), Ingrid Meier (1)

wegs halten Sie für einen Foto-Stopp am Buddha-Park in Ravangla. Etwa eine Stunde vor Gangtok besichtigen Sie das berühmte Kloster Rumtek, der historische Sitz des Oberhauptes der Kagyüpa-Schule, des Karmapa. In Gangtok haben Sie etwas Freizeit für eigene Erkundungen. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4-5h, 112 km). 7. Tag: Gangtok – Phuentsholing 1x(F/A) Bei klarem Wetter können Sie noch vor Sonnenaufgang zum 20 min entfernt liegenden Tashi Viewpoint fahren und bewundern, wie die ersten Sonnenstrahlen den Kanchenjunga erreichen. Nach einem zeitigen Frühstück reisen Sie weiter bis zum bhutanischen Grenzort Phuentsholing. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 7h, 225 km).

der sich ca. 900 m über dem Paro-Tal befindet, erreichen Sie nach einem etwa 2,5-stündigen Aufstieg. Bitte beachten Sie, dass Sie sich teilweise auf unbefestigten Pfaden fortbewegen und festes Schuhwerk daher unabdingbar ist. (Für ca. 15 US$ Gebühr, ist ein Pferderitt zum Aussichtspunkt möglich.) Aufgrund einer Sage über den Tantriker Padmasambhava (Guru Rinpoche) und seiner exponierten Lage wird das Kloster auch Tigernest genannt. Bei Ihrem Abstieg nach der Besichtigung essen Sie auf

ca. halber Strecke in der Taktshang-Cafeteria Mittag – genießen Sie den wunderschönen Ausblick! Auf dem Rückweg nach Paro besichtigen Sie den Tempel Kyichu Lhakhang, der aus dem 7. Jh. stammt und als einer der ältesten Tempel in Bhutan gilt. Lassen Sie sich von der Statue des Avalokiteshvara mit seinen tausend Armen und Augen beeindrucken. Später erreichen Sie die bhutanische Hauptstadt Thimphu (2320 m). Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 4-5h, Fahrzeit ca. 2,5h, 75 km).

8. Tag: Phuentsholing – Paro 1x(F/M/A) Die folgenden fünf Tage reisen Sie im Königreich Bhutan. Fahrt nach Paro (2280 m). Dort besichtigen Sie den prächtigen Paro Dzong (Festung/Burg, Verwaltungssitz und Kloster). Er ist ein typisches Beispiel für bhutanische Architektur und eines der beeindruckendsten Bauwerke des kleinen Königreichs. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 6h, 160 km).

9. Tag: Kloster Taktshang (Tigernest), Kyichu Lhakhang, Fahrt nach Thimphu 1x(F/M/A) Auf zum berühmten Kloster Taktshang (ca. 3150 m)! Den für die Bhutaner heiligsten Ort, 81


16 Tage ab 3790 €

ah

INDSBN

Höhepunkte s Darjeeling: Teeplantagen und Toy Train s Klöster, Natur pur und weiße Bergspitzen in Sikkim s Wanderung zum Kloster Taktshang (Tigernest) in Bhutan s Nepal: Kunst- und Kulturschätze im Kathmandutal (UNESCO) Das Besondere dieser Reise s 3 Länder in einem Kulturkreis – intensive Berührung mit Kultur und Traditionen vor grandioser Naturkulisse Schwierigkeit: dyyyy Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Delhi und zurück von Kathmandu · Wechselnde Deutsch sprechende Reiseleitung · Flug Paro – Kathmandu · Inlandsflug Delhi – Bagdogra · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Fahrt mit dem Toy Train · Sondergenehmigungen für Einreise nach Sikkim · Visum Bhutan · Alle Eintritte laut Programm · Reiseliteratur · 12 Ü: Hotel im DZ · 1 Ü: Gästehaus im DZ · Mahlzeiten: 13xF, 5xM, 1xM (LB), 13xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum Indien (ab 10 €), Nepal (ca. 25 €); evtl. Foto- und Videogenehmigungen; Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 24.02.20 – 10.03.20 3870 € 1 27.03.20 – 11.04.20 3990 € 2 19.09.20 – 04.10.20 3990 € 3 13.02.21 – 28.02.21 3790 € 4 20.03.21 – 04.04.21 4090 € 2 1 mit Klosterfestival in Punakha und Holi-Fest in Kathmandu 2 mit Klosterfestival in Paro 3 mit Klosterfestival in Thimphu 4 mit Klosterfestival in Punakha Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: ab 490 € Zubringerflug ab D/A/CH: auf Anfrage Teilnehmerzahl 6 – 12 DIAMIR PRIVAT Täglich ab 2 Personen, Englisch sprechende Reiseleitung, ab 4690 €

Mt. Everest s

l

Kathmandu

10. Tag: Besichtigungsprogramm in Thimphu 1x(F/M/A) In Thimphu erleben Sie ein umfangreiches Besichtigungprogramm: Bei einer leichten Wanderung zum Wangduetse-Tempel (Gehzeit ca. 1,5h) laufen Sie durch einen Pinienwald und genießen einen herrlichen Blick auf das Tal von Thimphu. Aber auch vom Kuenselphodrang (Buddha Point 2600 m), einem Hügel, der eine 61 m hohe Buddha-Statue trägt, haben Sie einen schönen Ausblick auf Thimphu. Der Memorial Chörten ist nicht nur für ausländische Besucher ein Muss, sondern auch Treffpunkt und Pilgerort für viele Bhutaner. Bevor Sie am Abend zum beeindruckenden Tashi Chodzong fahren, wartet mit dem Besuch einer astrologischen Klosterschule eine spannende Erfahrung auf Sie. Übernachtung wie am Vortag. 11. Tag: Thimphu – Punakha, Bogenschießen 1x(F/M/A) Auf dem Weg nach Punakha (1250 m) wartet eine erlebnisreiche Fahrt über den Dochu-LaPass (3150 m) auf Sie. An klaren Tagen besticht diese mit 108 Chörten markierte Passhöhe mit einem fantastischen Blick auf die Bergwelt des Osthimalaya. In Punakha angekommen, besichtigen Sie eine der prächtigsten Anlagen im Königreich – den gleichnamigen und über 400 Jahre alten Punakha Dzong. In einem Bauernhaus in Kabesa können Sie mittags bei der Zubereitung eines typisch bhutanischen Gerichtes mithelfen. Genießen Sie das Essen aus frischen Bio-Produkten und probieren Sie sich danach im Nationalsport der Bhutaner – dem Bogenschießen. Wenn es die Zeit erlaubt, wandern Sie zum Aussichtspunkt am Khamsun Yulley Namgyel Chörten. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 1,5h, Fahrzeit ca. 2-3h, 70 km). 12. Tag: Punakha – Paro 1x(F/M/A) Heute führt Sie Ihre Reise zurück nach Paro erneut über den Dochu-La-Pass. Doch bevor Sie den Pass überqueren, unternehmen Sie eine kurze Wanderung zum Fruchtbarkeitstempel Chime Lhakhang. Lauschen Sie den Erzählungen Ihres Reiseleiters, denn um die Entstehung des Tempels rankt sich eine alte Sage. Je nach Ankunftszeit in Paro, welche vom allgemeinen Vorankommen und den Straßenverhältnissen abhängig ist, haben Sie am Nachmittag Zeit zur freien Verfügung. Verpassen Sie am Abend nicht die Möglichkeit,

ein traditionelles bhutanisches Gewand (Kira für die Frauen oder Go für die Männer) anzuprobieren. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 1h, Fahrzeit ca. 4-5h, 110 km). 13. Tag: Panoramaflug Paro – Kathmandu 1x(F/A) Heute fliegen Sie in das ehemalige Königreich Nepal. Auf dem Flug nach Kathmandu haben Sie bei gutem Wetter einen herrlichen Blick auf sage und schreibe sechs der 14 Achttausender. In Kathmandu erkunden Sie Pashupatinath sowie die Boudhanath Stupa, eines der Wahrzeichen der nepalesischen Hauptstadt. Je nach Ankunft Ihres Fluges aus Paro besichtigen Sie auch die buddhistische und hinduistische Tempelanlage von Swayambhunath. Übernachtung im Hotel. 14. Tag: Ausflug nach Bhaktapur 1x(F/A) Besuch der alten Königsstadt Bhaktapur (UNESCO-Weltkulturerbe). Beim Bummel entlang der altertümlich gepflasterten Straßen und Gassen können Sie die zahlreichen prachtvollen Tempel und Paläste auf engstem Raum bestaunen. Neben der herausragenden Baukunst bestimmen auch Handel, Töpferhandwerk und eine traditionelle, aber sehr lebendige Musikszene das Stadtbild. Später Rückfahrt nach Kathmandu. Am Abend lassen Sie Ihre Reise bei einem gemeinsamen und traditionellen Abschiedsessen ausklingen. Übernachtung wie am Vortag. 15. Tag: Kathmandu und Abreise (1xF) Je nach Flugplan steht Ihnen noch etwas Freizeit für einen letzten Einkaufsbummel oder weitere Besichtigungen zur Verfügung. Anschließend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. 16. Tag: Ankunft in Deutschland Rückflug nach Deutschland.

Thimphu Gangtok Parol l l l Punakha Pelling l l Darjeeling Bagdogra l

Delhi

82

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 6, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich


Bhutan • Nepal

F

Fotos: Steffen Hoppe (1), Maria Müller (1), Frank Böttcher (1), Steffen Dörfel (1), Jörg Ehrlich (1)

Mit der Kamera auf den Spuren des Glücks

DIAMIR Fotoreisen

17 Tage Bhutan im Sucher von Paro bis Bumthang – Fotoreise mit Uwe Wasserthal 1. Tag: Anreise Flug nach Kathmandu. 2. Tag: Ankunft in Kathmandu (1xA) Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu und Transfer ins Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel. 3. Tag: Flug Kathmandu – Paro, Fahrt nach Thimphu 1x(F/M/A) Flug von Kathmandu nach Paro (2280 m). Auf diesem etwa 1-stündigen Panoramaflug haben Sie bei gutem Wetter einen herrlichen Blick auf sage und schreibe sechs der 14 Achttausender: Shishapangma, Cho Oyu, Mount Everest, Lhotse, Makalu und Kanchenjunga ziehen an Ihnen vorbei. Anschließend Weiterfahrt nach Thimphu

(2320 m). In Thimphu besichtigen Sie den Memorial Chörten, eine Gedenkstätte zu Ehren des dritten Königs Jigme Dorji Wangchuk. Nach dem Abendessen nehmen Sie die Hauptstadt Bhutans bei Nacht in den Fokus. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1,5 h, 50 km). 4. Tag: Thimphu 1x(F/M/A) Am Morgen unternehmen Sie eine leichte Wanderung zum heiligen Tango Dzong, der im 18. Jahrhundert erbaut wurde. Durch dichten Rhododendronwald laufen Sie dabei mit Blick auf die bewaldeten Berge gemächlich bergauf. Tango ist eine der bedeutendsten buddhistischen Hochschulen von Bhutan, thront auf einem Hügel und ist ein Ort der Zuflucht und Ruhe. Bei einem Besuch im Kloster haben Sie die Gelegenheit, am lokalen Tempelleben teilzunehmen. Ihre Wanderung endet auf dem Rückweg mit einem Picknick am Flussufer. Nach dem Mittag begeben Sie sich zum Wahrzeichen der Stadt – Kuenselphodrang (Buddha Point, 2600 m). Von hier haben Sie einen schönen Ausblick über Thimphu. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 3-4 h). 5. Tag: Thimphu – Punakha 1x(F/M/A) Eine erlebnisreiche Fahrt führt Sie anschließend über den Dochu-La-Pass (3150 m) nach

Punakha (1250 m). Von der mit 108 kleinen Chörten markierten Passhöhe haben Sie an klaren Tagen einen fantastischen Blick über die Bergwelt des Osthimalaya. Hier vertreten Sie sich die Beine und laufen durch einen kleinen Rhododendronwald zur Gompa von Lungchutse, die malerisch auf einem Hügel gelegen ist. An beiden Aussichtspunkten sind tolle Fotomotive garantiert! Am Nachmittag erreichen Sie Punakha. Erkunden Sie das Städtchen auf eigene Faust und überqueren Sie eine berühmte Himalaya-Hängebrücke. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 3-4 h, Fahrzeit ca. 3-5 h, 150 km). 6. Tag: Punakha 1x(F/M/A) In Punakha erwartet Sie der über 400 Jahre alte Dzong – eine der prächtigsten Anlagen Bhutans. Hier nehmen Sie die Tempelanlage samt Umgebung in den Fokus. Im Anschluss laufen Sie zum Aussichtspunkt am Khamsun Yulley Namgyel Chörten. Freuen Sie sich auf ein traditionelles Mittagessen in einem Bauernhaus, ehe Sie sich auf einer kurzen Wanderung zum Fruchtbarkeitstempel Chime Lhakhang aufmachen, um dessen Entstehung sich eine alte Sage rankt. Sie haben die Möglichkeit, Bhutans Nationalsport Bogenschießen auszuprobieren. Rückkehr ins Hotel. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 2,5 h). 83


Die im Berghang eingeprägten Stufen führen hinauf auf das Dach des Tempels. Von hier aus genießen Sie eine spektakuläre Aussicht. Der Tempel ist Guru Rinpoche gewidmet und soll im 8. Jahrhundert von dem Heiligen gesegnet worden sein. Zurück in Jakar haben Sie den Nachmittag zur freien Verfügung. Schlendern Sie durch die Kleinstadt und beobachten Sie das bunte Treiben, lauschen Sie den exotischen Klängen und halten Sie das Zusammenspiel der Farben mit der Kamera fest. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 1-2 h, Fahrzeit ca. 3 h).

7. Tag: Punakha – Trongsa 1x(F/M/A) Fahrt nach Trongsa. Auf dem Weg Besichtigung des im nepalesischen Stil errichteten Chendebji Chörten. Der Dzong von Trongsa ist schon von weitem zu sehen. Er klammert sich spektakulär an einen großen Felsvorsprung hoch über dem gleichnamigen Tal. Der Trongsa Dzong ist sicherlich einer der eindrucksvollsten in ganz Bhutan. Hier regierten die ersten Könige Bhutans. Sie besuchen den Dzong und bummeln anschließend durch die kleine Gemeinde Trongsa (2180 m). Durch die abendliche Beleuchtung erstrahlt der Dzong in ganz besonderem Licht, sodass ein nächtlicher Spaziergang mit der Kamera in jedem Fall lohnt. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 5-7 h, 140 km). 8. Tag: Trongsa – Bumthang 1x(F/M/A) Am Vormittag haben Sie noch etwas Freizeit für eigene Erkundungen in Trongsa. Nach dem Mittagessen führt Sie Ihr Weg weiter nach Zentral-Bhutan in das Tal von Bumthang. Während der abwechslungsreichen Fahrt haben Sie bei guten Sichtverhältnissen immer wieder die Möglichkeit, den einen oder anderen Blick auf die schneebedeckten Eisriesen des Himalaya zu werfen. In Jakar besichtigen Sie den gleichnamigen Jakar Dzong, der auch das „Schloss des weißen Vogels“ genannt wird und die Stadt überblickt. Die 1549 vom Tibeter Lam Nagi Wangchuk errichtete Klosterburg spielte eine wichtige Rolle als Verteidigungsfestung der gesamten Region. Im Anschluss fahren Sie zum Tamshing-Kloster, einem kleinen einstöckigen Tempel, der von Kloster- und Dorfhäusern umgeben ist. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 3-5 h, 80 km). 9. Tag: Jambay-Lhakhang-Drup-Festival, Kurjey Lhakhang, Bumthang Dzong 1x(F/M/A) In Jakar und der gesamten Bumthang-Region erwartet Sie das Jambay-Lhakhang-Drup-Festival, eines der einzigartigsten und spektakulärsten Klosterfeste des Landes. Die prächti-

84

gen Kostüme, Gewänder und spirituelle Musik erfüllen die Klosterburgen mit Leben. Freuen Sie sich auf rituelle Maskentänze, farbenprächtige Zeremonien und traditionelle Feierlichkeiten. Ein wahrer Höhepunkt Ihrer Reise, der Fotografenherzen höherschlagen lässt! Währenddessen besuchen Sie unter anderem den Tempel Jambay Lhakhang, dessen Gründung auf den tibetischen König Songtsen Gampo im Jahre 659 zurückgeht, den Dzong von Bumthang und dem Kurjey Lhakhang. Letzterer wurde über einer Höhle errichtet, in welcher der tibetische Tantriker Guru Rinpoche (Padmasambava) meditiert haben soll. Übernachtung wie am Vortag. 10. Tag: Jambay-Lhakhang-Drup-Festival im Bumthang-Tal 1x(F/M/A) Der ganze Tag gehört heute dem lieblichen Tal von Bumthang und steht im Zeichen der Feierlichkeiten. Auf dem Shugdrak-Wanderweg laufen Sie heute durch eine wunderschöne Landidylle. Es bieten sich Ihnen unvergessliche Ausblicke in die umliegenden Täler. Über Blumenwiesen und vorbei an kleinen Bauernhäusern gelangen Sie nach Shugdrak – ein malerisch an einer Felswand gebauter Tempel.

11. Tag: Bumthang – Gangtey 1x(F/M/A) Heute fahren Sie weiter ostwärts nach Gangtey. Der malerische kleine Ort befindet sich auf einer Anhöhe über dem Phobjika-Tal. Noch bevor Sie den Pelela-Pass erreichen, unternehmen Sie eine leichte Wanderung auf einem alten Pfad, auf dem die Menschen zwischen ihren Sommer- und Winterheimen wechseln, und gelangen zu Fuß nach Gangtey. Wer möchte, kann direkt bis Gangtey fahren. Das weite und malerische Phobjika-Tal im Norden des Nationalparks von Jigme Singye Wangchuck ist eines der wenigen Gletschertäler in Bhutan und die Heimat mehrerer Hundert Schwarzhalskraniche, die hier überwintern. Mit ein wenig Glück können Sie diese eleganten und scheuen Vögel zwischen Oktober und März im Tal beobachten. Im Zentrum des Dorfes besichtigen Sie die Klosteranlage von Gangtey. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 4 h, Fahrzeit ca. 4-5 h, 150 km). 12. Tag: Gangtey – Paro 1x(F/M/A) Weiterfahrt nach Paro. Auf Ihrem Weg überqueren Sie noch einmal den Dochu-La-Pass (3150 m). Die längere Fahrt lockern Sie mit zahlreichen Stopps auf. Am Abend haben Sie die Möglichkeit, ein traditionelles Gewand (Kira für die Frauen oder Go für die Männer) anzuprobieren und entsprechende Fotos zu machen. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 5-6 h, 170 km). 13. Tag: Paro – Chelela-Pass (3500 m) – Kloster Kila – Paro 1x(F/M/A) Nach dem Frühstück fahren Sie durch Rhododendron-, Laub-, und Eichenwälder hinauf zum Chelela-Pass (3500 m) und wandern anschließend zum Kloster Kila, dem ältesten Nonnenkloster Bhutans. Das Kloster, in dem


17 Tage ab 5980 €

ah

BHUFO1

Höhepunkte s Wanderung zum Kloster Taktshang (Tigernest) s Individuelle fotografische Betreuung und gemeinsame Bildbesprechungen s Makro- und Naturfotografie im malerischen Phobjika-Tal s Beeindruckende Klosterburgen in Paro, Thimphu, Punakha und Trongsa s Fotografische Streifzüge durch die alte Königsstadt Bhaktapur (UNESCO-Weltkulturerbe) Das Besondere dieser Reise s Farbenprächtiges Jambay-Lhakhang-Drup-Festival s DIAMIR-Fotoreiseleitung durch Uwe Wasserthal

Fotos: Thomas Kimmel (1), Ingrid Meier (1), Steffen Hoppe (1), Uwe Wasserthal (1), Archiv (1)

Schwierigkeit: dyyyy

noch etwa 35 Nonnen leben, befindet sich auf den Klippen unterhalb des Passes. Bei guter Sicht genießen Sie eine herrliche Aussicht über das Paro-Tal. Nach dem Mittagessen Rückfahrt nach Paro. Dort besichtigen Sie den prächtigen Paro Dzong (Dzong = Festung/Burg, Verwaltungssitz und Kloster). Als typisches Beispiel für bhutanische Architektur ist er eines der beeindruckendsten Bauwerke des kleinen Königreichs. Je nach Besichtigungsdauer haben Sie im Anschluss noch etwas Freizeit. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 2 h, Fahrzeit ca. 3-4 h, 70 km). 14. Tag: Kloster Taktshang (Tigernest) und Kyichu Lhakhang 1x(F/M/A) Nordwestlich von Paro unternehmen Sie einen Ausflug zum berühmten Kloster Taktshang (ca. 3150 m). Ein erster Aussichtspunkt ist nach ca. 1,5h erreicht, von wo aus Sie einen wundervollen Blick genießen können. Das hiesige Café lädt zum Verweilen ein oder Sie setzten den Aufstieg fort. Nach weiterem etwa 1,5-stündigen Anstieg auf teilweise unbefestigtem Weg (festes Schuhwerk erforderlich) erreichen Sie diesen für die Bhutaner heiligsten Ort, ca. 900 m über dem Paro-Tal. Das Kloster wird wegen seiner exponierten Lage und einer Sage über den Tantriker Padmasambhava (Guru Rinpoche) auch Tigernest genannt. Nach der Besichtigung steigen Sie wieder ins Tal und machen Mittagsrast. Auf der Rückfahrt besichtigen Sie einen der ältesten Tempel Bhutans, den Kyichu Lhakhang aus dem 7. Jh. Die Statue des Avalokiteshvara mit tausend

Augen und tausend Armen wird Sie beeindrucken. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 5 h, Fahrzeit ca. 1 h). 15. Tag: Flug Paro – Kathmandu, Ausflug nach Bhaktapur 1x(F/A) Heute geht es zurück nach Kathmandu. Wer es beim Hinflug vielleicht verpasst hat, Fotos der berühmten 8000er zu schießen, hat nun bei klarer Sicht noch einmal die Chance dazu. Nach der Ankunft in Kathmandu erfolgt der Transfer nach Bhaktapur ins Hotel. Die alte Königsstadt gehört zu den sehenswertesten Orten ganz Nepals und zählt nicht umsonst zum UNESCO-Weltkulturerbe. Die zahlreichen prachtvollen Tempel und Paläste auf engstem Raum sowie die sauberen, altertümlich gepflasterten Straßen und Gassen machen das Städtchen zu einem wahren Juwel. Nach einer Stadtbesichtigung erwartet Sie ein traditionelles Abschiedsessen. Lassen Sie gemeinsam die Erinnerungen und Eindrücke der vergangenen Tage Revue passieren. Im Nachgang steht es Ihnen frei, die Stadt im Abendlicht mit Ihrer Kamera zu entdecken. Übernachtung im Hotel.

Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Kathmandu und zurück · DIAMIR-Fotoreiseleitung durch Uwe Wasserthal · Englisch sprechende, lokale Reiseleitung · Flug Kathmandu – Paro und zurück · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Visum Bhutan · Alle Eintritte laut Programm · Reiseliteratur · 14 Ü: Hotel im DZ · Mahlzeiten: 14xF, 12xM, 14xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum Nepal (ca. 25 €); Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 24.10.20 – 09.11.20 5980 € 1 1 mit Jambay-Lhakhang-Drup-Festival in Bumthang Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 390 € Zubringerflug ab D/A/CH: auf Anfrage Teilnehmerzahl 6 – 12

16. Tag: Kathmandu und Abreise (1xF) Nach einem späten Frühstück erfolgt der Transfer nach Kathmandu zum Flughafen, von wo aus Sie Ihre Heimreise antreten. 17. Tag: Abreise Rückflug nach Deutschland.

Bumthang

Thimphu l l l Gangtey l l Punakha Paro Kathmandu

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 6, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

85


A DIAMIR Aktiv

Nepal • Bhutan Druk-Path-Trekking auf der Suche nach dem Glück

14 Tage Vielfältige Kombination aus moderatem Trekkingerlebnis und kulturellen Highlights 1. Tag: Anreise Flug nach Kathmandu. 2. Tag: Ankunft in Kathmandu (1xA) Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu und Transfer ins Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel. 3. Tag: Panoramaflug Kathmandu – Paro 1x(F/A) Auf dem etwa 1-stündigen Panoramaflug von Kathmandu nach Paro haben Sie bei gutem Wetter einen herrlichen Blick auf sage und schreibe sechs der 14 Achttausender der Erde. Nach der Landung in Paro (2280 m) besichtigen Sie den prächtigen Dzong (Festung/Burg, Verwaltungssitz und Kloster). Übernachtung im Hotel. 4. Tag: Kloster Taktshang (Tigernest) und Kyichu Lhakhang 1x(F/M/A) Nordwestlich von Paro unternehmen Sie einen Ausflug zum berühmten Kloster Taktshang (ca. 3150 m). Nach etwa 2,5-stündigem Aufstieg auf teilweise unbefestigtem Weg erreichen Sie diesen für die Bhutaner heiligsten Ort, ca. 900 m über dem Paro-Tal. Das Kloster wird wegen seiner exponierten Lage und einer Sage über den Tantriker Padma86

sambhava (Guru Rinpoche) auch Tigernest genannt. Nach der Besichtigung steigen Sie wieder ins Tal hinab und nehmen in der Taktshang-Cafeteria Ihr Mittagessen ein. Auf der Rückfahrt besichtigen Sie einen der ältesten Tempel Bhutans, den Kyichu Lhakhang aus dem 7. Jh. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 4h, Fahrzeit ca. 1h). 5. Tag: Fahrt nach Damche Gom (ca. 2900 m) und Trekking bis Jangchu Lakha (3760 m) 1x(F/M/A) Fahrt bis zum Trekkingstartpunkt auf ca. 2900 m. Nach einem langen, aber nicht steilen Anstieg erreichen Sie den Jili-La-Pass (3540 m) und kurz danach den Jili Dzong. Bei gutem Wetter haben Sie immer wieder hervorragende Ausblicke auf Paro und das gleichna-

mige Tal. Am oberen Talende kann man bei klarer Sicht die Eisflanken des Jomolhari (7320 m) und andere schneebedeckte Gipfel in der Ferne erkennen. In der zweiten Tageshälfte wandern Sie meist auf und ab und durch einen wunderschönen Rhododendron-Wald. Das Camp wird auf 3760 m Höhe bei der Alm von Jangchu Lakha errichtet. Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 1h, Gehzeit ca. 5h, 1000 m↑, 140 m↓, 15 km). 6. Tag: Jangchu Lakha (3760 m) – Simkotra Tso (4110 m) 1x(F/M/A) Sie laufen einen Bergrücken entlang und haben mit ein wenig Glück hervorragende Sicht auf den Jomolhari (7320 m) und den Jichu Drake (6790 m). Der Gipfel des Jichu Drake ist die Schutzgottheit von Paro. Der


14 Tage ab 3490 €

aht

BHUZKL

Höhepunkte s 4 Tage Zelttrekking auf dem Drachenweg s Wanderung zum Kloster Taktshang (Tigernest) s Dzongs (Klosterburgen) in Paro, Thimphu und Punakha s 2 Himalaya-Panoramaflüge mit Blick auf 8000er Das Besondere dieser Reise s Natur pur: Bhutans Bergwelt zu Fuß erkunden s Ausprobieren: Kochkurs und Nationalsport Bogenschießen Schwierigkeit: dddyy

Fotos: Jörg Ehrlich (2), Ingrid Meier (1), Thomas Kimmel (1)

Weg führt weiter durch Wald und weite Ebenen und vorbei an Yak-Hirtenlagern, bis einige Steinruinen Ihren Lagerplatz (4110 m) am malerischen Simkotra Tso (tibetisch für See) markieren. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit 8h, 1050 m↑, 700 m↓, 21 km). 7. Tag: Simkotra Tso (4110 m) – Phajodhing (3750 m) 1x(F/M/A) Zu Beginn steigt der Weg sanft an und Sie erreichen den Labana-La-Pass (4210 m). Eine Gruppe von Steinhaufen markiert die Passhöhe. Auf dem Pass bietet sich Ihnen bei gutem Wetter eine grandiose Aussicht auf die umliegenden Berge bis hin zum Dochu-LaPass, das Jomolhari-Massiv sowie den Gangkar Puensum (7541 m), den höchsten Berg Bhutans. Der Weg führt weiter in Richtung Nordosten und steigt steil in Richtung Phajodhing ab. Nach Ihrer Ankunft in Phajodhing haben Sie am Nachmittag noch Zeit, das Kloster des Ortes sowie die Novizenschule zu besuchen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4h, 130 m↑, 490 m↓, 10 km). 8. Tag: Trekking bis Motithang (2520 m), Fahrt nach Thimphu (2320 m), Kochkurs 1x(F/M/A) Der Weg führt Sie durch Wälder steil bergab. Nach einem etwa 2-stündigen Abstieg kommt Thimphu, die Hauptstadt Bhutans, in Sicht. Ihr Trekking endet in Motithang (2520 m) im oberen Tal von Thimphu (2320 m). Am Nachmittag können Sie sich ausruhen oder bei einem Kochkurs in die Geheimnisse der bhutanischen Küche mit vorwiegend frischen Produkten einweihen lassen. Anschließend fahren Sie zum beeindruckenden Tashi Chodzong. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 3h, 1230 m↓, 8 km). 9. Tag: Besichtigungsprogramm in Thimphu 1x(F/M/A) In Thimphu erleben Sie ein umfangreiches Besichtigungprogramm: Bei einer leichten Wanderung zum Wangduetse-Tempel (Gehzeit ca. 1,5h) laufen Sie durch einen Pinienwald und genießen einen herrlichen Blick auf das Tal von Thimphu. Aber auch vom Kuenselphodrang (Buddha Point 2600 m), einem Hügel, der eine 61 m hohe Buddha-Statue trägt, haben Sie einen schönen Ausblick auf Thimphu. Der Memorial Chörten ist nicht nur für ausländische Besucher ein Muss, sondern auch Treffpunkt und Pilgerort für viele Bhutaner. Eine spannende Erfahrung ist auch der Besuch der astrologischen Klosterschule. Am Abend können Sie ein traditionelles Gewand

(Kira für die Frauen oder Go für die Männer) anprobieren. Übernachtung wie am Vortag. 10. Tag: Thimphu – Punakha, Bogenschießen 1x(F/M/A) Auf dem Weg nach Punakha (1250 m) wartet eine erlebnisreiche Fahrt über den Dochu-LaPass (3150 m) auf Sie. An klaren Tagen besticht diese mit 108 Chörten markierte Passhöhe mit einem fantastischen Blick auf die Bergwelt des Osthimalaya. In Punakha angekommen, besichtigen Sie eine der prächtigsten Anlagen im Königreich – den gleichnamigen und über 400 Jahre alten Punakha Dzong. Nach dem Mittagessen in einem Bauernhaus in Kabesa probieren Sie sich im Nationalsport der Bhutaner – dem Bogenschießen. Wenn es die Zeit erlaubt, wandern Sie zum Aussichtspunkt am Khamsun Yulley Namgyel Chörten. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 1,5h, Fahrzeit ca. 2-3h, 70 km). 11. Tag: Punakha – Paro 1x(F/M/A) Rückfahrt über den Dochu-La-Pass nach Paro. Unterwegs machen Sie eine kurze Wanderung zum Fruchtbarkeitstempel Chime Lhakhang, um dessen Entstehung sich eine alte Sage rankt. Je nach Straßenverhältnissen und Vorankommen haben Sie am Nachmittag in Paro noch etwas Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 1h, Fahrzeit ca. 4-5h, 110 km).

Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Kathmandu und zurück · Deutsch sprechende Reiseleitung · Flüge Kathmandu – Paro und zurück · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Campingausrüstung exkl. Schlafsack · Tragetiere während des Trekkings · Visum Bhutan · Alle Eintritte laut Programm · Reiseliteratur · 8 Ü: Hotel im DZ · 3 Ü: Zelt · Mahlzeiten: 11xF, 8xM, 11xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum Nepal (ca. 25 €); Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 04.12.19 – 17.12.19 3490 € 1 26.03.20 – 08.04.20 3890 € 2 02.05.20 – 15.05.20 3790 € 18.09.20 – 01.10.20 3890 € 3 04.12.20 – 17.12.20 3490 € 1 15.02.21 – 28.02.21 3540 € 4 24.03.21 – 06.04.21 3990 € 2 1 mit Festival auf dem Dochu-La-Pass 2 mit Klosterfestival in Paro 3 mit Klosterfestival in Thimphu 4 mit Klosterfestival in Punakha Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 280 € Zubringerflug ab D/A/CH: auf Anfrage Teilnehmerzahl 6 – 12 DIAMIR PRIVAT Täglich ab 2 Personen, Englisch sprechende Reiseleitung, ab 4390 €

12. Tag: Panoramaflug Paro – Kathmandu 1x(F/A) Heute geht es zurück nach Kathmandu. Wer beim Hinflug vielleicht verpasst hat, Fotos der berühmten 8000er zu schießen, hat nun bei klarer Sicht noch einmal die Chance dazu. Nach Ankunft in Kathmandu besichtigen Sie noch eines der Wahrzeichen Kathmandus, die große Stupa von Boudhanath. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Am Abend erwartet Sie ein gemeinsames Abschiedsessen. Übernachtung im Hotel. 13. Tag: Freizeit und Abreise (1xF) Je nach Flugplan steht noch einmal ein halber oder ganzer Tag für einen Einkaufsbummel oder Besichtigungen zur freien Verfügung. Anschließend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Mt. Everest Makalu ss Kathmandu l

Thimphu l

Paro

ll

Punakha

14. Tag: Abreise Rückflug nach Deutschland.

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 6, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

87


P

Auf den Spuren des Donnerdrachen

M IA

IR

Kl a

Bestse B

es

s er s ik

D

DIAMIR Pur

Indien • Bhutan

ller

to

f DIAMIR

17 Tage Bhutan intensiv: komplette Durchquerung des Königreiches von Ost nach West mit allen Höhepunkten 1. Tag: Anreise Flug nach Kalkutta. 2. Tag: Ankunft in Kalkutta 1x(F/A) Abholung vom Flughafen und Transfer in Ihr Hotel, wo Sie sich von der langen Anreise erholen können. Optional können Sie an einer halbtägigen Stadtrundfahrt teilnehmen. Sie besichtigen neben dem Victoria Memorial u.a. den Dalhousie Square und das Writers Building, die Hauptpost, das hohe Gericht von Kalkutta sowie die St.-Johns-Kirche. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen und lernen die bengalische Küche kennen. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Flug nach Guwahati, Fahrt nach Samdrup Jongkhar (bhutanische Grenze) 1x(F/M/A) Auf dem Flug nach Guwahati (Assam, Indien) können Sie bei freier Sicht den Himalaya bestaunen. Im Anschluss Fahrt zum bhutanischen Grenzort Samdrup Jongkhar. Bei der Übernachtung in einem einfachen, familiengeführten Hotel erhalten Sie einen ersten Eindruck vom ursprünglichen Ostbhutan. (Fahrzeit ca. 4-5h, 120 km). 4. Tag: Samdrup Jongkhar – Trashigang 1x(F/M/A) Von der indischen Tiefebene geht es heute auf kurvenreicher Straße hinauf in die Berge Bhutans nach Trashigang (1070 m). Hoch über dem Ort thront der Dzong (Klosterburg). Unterwegs legen Sie mehrere Pausen ein und besuchen eine Weberei. Mit etwas Glück bekommen Sie am Wegesrand Affen und exotische Vögel zu Gesicht. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 6-7h, 180 km). 5. Tag: Tagesausflug nach Trashiyangtse 1x(F/M/A) 53 km nördlich von Trashigang befindet sich das üppige Tal von Trashiyangtse (1700 m). Auf dem Weg entlang einer malerischen Gebirgsstraße besichtigen Sie den Gom-Kora-Tempel, ein für die Bhutaner heiliger Platz.

88

Auf dem Rückweg statten Sie dem Trashiyangtse Dzong und den Kora Chörten einen Besuch ab, bevor es wieder zurück nach Trashigang geht. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 5h, 110 km). 6. Tag: Trashigang – Mongar 1x(F/M/A) Am Morgen besuchen Sie eine Käsefabrik in Trashigang, bevor Sie weiter in Richtung Westen nach Mongar fahren. Je nach Straßenverhältnissen und Ankunftszeit haben Sie noch Gelegenheit, die Ortschaft auf eigene Faust zu erkunden. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 5h, 90 km). 7. Tag: Tagesausflug nach Lhuntse 1x(F/M/A) Auf erlebnisreicher Fahrt gelangen Sie in den abgelegenen Distrikt Lhuntse. Auf dem Weg besuchen Sie das ursprüngliche Weberdorf Koma – die hier hergestellten Produkte sind landesweit berühmt. Direkt am Fluss und mit Blick auf die beeindruckend gelegene Klosterburg erwartet Sie ein Picknick. Vom malerischen Lhuntse Dzong haben Sie eine schöne Sicht über das Kuru-Chu-Tal. Rückfahrt nach Mongar. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 7h, 150 km).


8. Tag: Mongar – Thumsing-La-Pass – Ura – Bumthang 1x(F/M/A) Über Shongar und Sengor gelangen Sie auf der Hochebene zum aussichtsreichen Thumsing La (3800 m) – den höchsten Pass auf Ihrer Reise. Ab hier wird sich die Landschaft und auch der Entwicklungsstand der Ortschaften ändern. Sie verlassen den im Vergleich zum westlichen Landesteil viel ursprünglicheren und weniger erschlossenen Ostteil Bhutans. Auf Ihrer Weiterfahrt passieren Sie das Ura-Tal und erreichen schließlich das Bumthang-Tal. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 8h, 200 km).

Fotos: Steffen Wetzel (1), Sophie Streck (1), Ingrid Meier (1)

9. Tag: Besichtigungen im Bumthang-Tal und Bogenschießen 1x(F/M/A) Der ganze Tag gehört heute dem lieblichen Tal von Bumthang: Sie erleben eine Mischung aus Besichtigungen und einer leichten Wanderung. Beim Besuch einer Bauernfamilie können Sie Bhutans Nationalsport Bogenschießen ausprobieren. Zudem stehen noch der Kurjey Lhakhang, der Jambay Lhakhang und der Dzong von Bumthang auf dem Programm. Übernachtung wie am Vortag. 10. Tag: Wanderung und Kochkurs im Bumthang-Tal 1x(F/M/A) Heute wandern Sie durch eine wunderschöne Landidylle und es bieten sich Ihnen unvergessliche Ausblicke in die umliegenden Täler. Über Blumenwiesen und vorbei an kleinen Bauernhäusern gelangen Sie nach Shugdrak – ein malerisch an einer Felswand gebauter Tempel. Von hier aus genießen Sie eine spektakuläre Aussicht. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Sie haben Zeit, die Eindrücke der letzten Tage Revue passieren zu lassen. Auch ein kleiner Einkaufsbummel oder Streifzug durch die Kleinstadt bieten sich an. Bei einem Kochkurs können Sie sich in die Geheimnisse der bhutanischen Küche mit vorwiegend frischen Produkten einweihen lassen. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 1h, Fahrzeit ca. 2h). 11. Tag: Bumthang – Trongsa 1x(F/M/A) Sie verlassen das Bumthang-Tal und fahren nach Trongsa (2180 m). Der wunderschöne Dzong ist schon von weitem zu sehen. Er klammert sich spektakulär an einen großen Felsvorsprung, hoch über dem gleichnamigen Tal. Je nach Zeit besuchen Sie das sehr sehenswerte Nationalmuseum in einem Wachturm oberhalb von Trongsa. Es beinhaltet neben uralten Statuen Buddhas auch die bhutanische Krone „The Ravencrown“. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 4h, 70 km). 12. Tag: Trongsa – Punakha 1x(F/M/A) Sie fahren in das liebliche Tal von Punakha (1250 m). Dort angekommen wandern Sie zum Aussichtspunkt am Khamsun Yulley Namgyel Chörten mit schönem Ausblick über die Landschaft. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 1,5h, Fahrzeit ca. 6h, 140 km). 13. Tag: Punakha – Thimphu 1x(F/M/A) Sie unternehmen eine kurze Wanderung zum Fruchtbarkeitstempel Chime Lhakhang, um dessen Entstehung sich eine alte Sage rankt. In Punakha erwartet Sie außerdem der gleichnamige, über 400 Jahre alte Dzong – eine der prächtigsten Anlagen Bhutans. Freuen Sie sich auf ein Picknick am Flussufer oder ein

schmackhaftes Essen bei einer Bauernfamilie. Eine erlebnisreiche Fahrt führt Sie über den Dochu-La-Pass (3150 m) nach Thimphu (2320 m). Von der mit 108 kleinen Chörten markierten Passhöhe haben Sie an klaren Tagen einen fantastischen Blick über die Bergwelt des Ost-Himalaya. Am Abend erreichen Sie Thimphu und besichtigen den beeindruckenden Tashi Chodzong. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 1h, Fahrzeit ca. 2-3h, 70 km). 14. Tag: Besichtigungen in Thimphu und Fahrt nach Paro 1x(F/M/A) Am Morgen können Sie ein traditionelles bhutanisches Gewand (Kira für die Frauen oder Go für die Männer) anprobieren. Einen herrlichen Blick auf das Tal von Thimphu haben Sie von Kuenselphodrang (Buddha Point, 2600 m) – die 61 m hohe Buddha-Statue wurde in den letzten Jahren zum Wahrzeichen der Stadt Thimphu. Der Memorial Chörten ist nicht nur für ausländische Besucher ein Muss, sondern auch Treffpunkt und Pilgerort für viele Bhutaner. Besuch in der Kunsthochschule und anschließend Fahrt nach Paro (2280 m). Dort haben Sie noch ein wenig Freizeit, um in der hübschen Altstadt nach Souvenirs Ausschau zu halten. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 2h, 50 km). 15. Tag: Kloster Taktshang (Tigernest) und Kyichu Lhakhang 1x(F/M/A) Nordwestlich von Paro unternehmen Sie einen Ausflug zum berühmten Kloster Taktshang (ca. 3150 m), auch Tigernest genannt. Ein erster Aussichtspunkt ist nach ca. 1,5h erreicht, von wo aus Sie einen wundervollen Blick genießen können. Das hiesige Café lädt zum Verweilen ein. Nach etwa 2,5-stündigem Anstieg auf teilweise unbefestigtem Weg (festes Schuhwerk erforderlich) erreichen Sie diesen für die Bhutaner heiligsten Ort, ca. 900 m über dem Paro-Tal. Nach der Besichtigung steigen Sie wieder ins Tal und machen Mittagsrast. Auf der Rückfahrt besichtigen Sie einen der ältesten Tempel Bhutans, den Kyichu Lhakhang aus dem 7. Jh. Die Statue des Avalokiteshvara mit tausend Augen und tausend Armen wird Sie beeindrucken. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 4-5h, Fahrzeit ca. 1h).

17 Tage ab 4440 €

ah

BHUWNO

Höhepunkte s Klosterburgen in Paro, Thimphu, Punakha, Trongsa s Zentralbhutan: Bumthang mit Jambay Lhakhang s Wanderung zum Kloster Taktshang (Tigernest) s Fantastische Bergpanoramen mit mehreren 7000ern Das Besondere dieser Reise s Ursprünglicher Osten und abgelegene Täler s Tradition erleben: Bogenschießen, Webkunst und Kochkurs Schwierigkeit: dyyyy Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Kalkutta und zurück · Deutsch sprechende Reiseleitung · Flug Paro – Kalkutta · Inlandsflug Kalkutta – Guwahati · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Visum Bhutan · Alle Eintritte laut Programm · Reiseliteratur · 15 Ü: Hotel im DZ · Mahlzeiten: 16xF, 13xM, 15xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum Indien (ab 10 €); Foto- und Videogenehmigungen; Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 24.02.20 – 11.03.20 4650 € 1 23.03.20 – 08.04.20 4870 € 2 23.10.20 – 08.11.20 4870 € 3 20.11.20 – 06.12.20 4750 € 4 12.02.21 – 28.02.21 4440 € 1 12.03.21 – 28.03.21 4870 € 2 1 mit Klosterfestival in Punakha 2 mit Klosterfestival in Paro 3 mit Durga-Puja-Festival in Kalkutta und Jambay-Lhakhang-Drup-Festival in Bumthang 4 mit Klosterfestival in Trashigang Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 420 € Zubringerflug ab D/A/CH: auf Anfrage Optional: Halbtägige Stadtbesichtigung Kalkutta, Preis p.P. (ab 2 Teilnehmer): 50 € Teilnehmerzahl 6 – 12 DIAMIR PRIVAT Täglich ab 2 Personen, Englisch sprechende Reiseleitung, ab 5290 €

16. Tag: Flug nach Kalkutta und Abschiedsessen 1x(F/A) Heute nehmen Sie Abschied von Bhutan und fliegen zurück nach Kalkutta. Transfer ins Hotel. Der restliche Tag steht zu Ihrer freien Verfügung. Genießen Sie ausgiebig den Komfort Ihres Hotels, spazieren Sie zum quirligen New Market oder statten Sie dem 1814 gegründeten Indischen Museum einen Besuch ab. Am Abend erwartet Sie ein gemeinsames Abschiedsessen. Übernachtung im Hotel. 17. Tag: Abreise (1xF) Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Bumthang Thimphu l l Paro l l Punakha

Kalkutta

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 6, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

l Trashiyangtse l Trashigang

l Guwahati

89


P DIAMIR Pur

Nepal • Bhutan Klöster, Tempel und Paläste im Himalaya

14 Tage Zauber buddhistischer und hinduistischer Traditionen in den verborgenen Königreichen Nepal und Bhutan 1. Tag: Anreise Flug nach Kathmandu. 2. Tag: Ankunft in Kathmandu (1xA) Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu und Transfer ins Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel. 3. Tag: Kathmandu: Pashupatinath, Swayambhunath, Boudhanath 1x(F/M/A) Die Besichtigung der wichtigsten religiösen Sehenswürdigkeiten Kathmandus – Pashupatinath, Swayambhunath und Boudhanath – ist für Nepal-Besucher ein Muss! Auch Sie werden von den kunstvoll verzierten Tempelanlagen und religiösen Zeremonien beeindruckt sein. Übernachtung im Hotel.

90

4. Tag: Adinath-Tempel, Dakshinakli und Pharping, Neydo-Kloster 1x(F/M/A) Am Morgen fahren Sie in die südliche Umgebung von Kathmandu. Erster Programmpunkt ist der Adinath-Tempel. Anschließend besichtigen Sie die berühmte Opferstätte von Dakshinkali und werden von den sehenswerten Tempel- und Klosteranlagen von Pharping und Vajrayogini beeindruckt sein. Am Nachmittag fahren Sie zum Neydo-Kloster, das malerisch im Mittelgebirge gelegen ist. Übernachtung im angrenzenden Klosterhotel. (Fahrzeit ca. 1-2h).

6. Tag: Besichtigung der Königsstadt Bhaktapur 1x(F/A) Ausflug in die alte Königsstadt Bhaktapur (UNESCO-Weltkulturerbe). Beim Bummel durch die altertümlich gepflasterten Straßen und Gassen können Sie die zahlreichen prachtvollen Tempel und Paläste auf engstem Raum bestaunen. Neben der herausragenden Baukunst bestimmen Handel, Töpferhandwerk und eine traditionelle, aber sehr lebendige Musikszene das Stadtbild. Fahrt zurück nach Kathmandu und Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1,5h, 16 km).

5. Tag: Klosteralltag und/oder Wanderung im Umland 1x(F/A) Das Kloster bietet Zeit für Entspannung und Besinnung. Hier leben und studieren zumeist fast 200 Mönche und Sie haben die Möglichkeit für Einblicke in ihr buddhistisches Leben. Komfortable Zimmer, ein breites Speiseangebot mit frischen Bio-Produkten und Aktivitäten wie Yoga- oder Meditationskurse (Zusatzkosten) bringen Abstand zum Alltag. Empfehlenswert ist eine gemütliche Wanderung ins Umland, wo Sie das ländliche Nepal erkunden und weitere Klöster besichtigen können. Ebenso ist es interessant, die ganz in der Nähe gelegene kleine Asura-Höhle zu besuchen, wo Padmasambhava bei der Meditation Erleuchtung fand. Übernachtung wie am Vortag.

7. Tag: Panoramaflug Kathmandu – Paro und Fahrt nach Thimphu 1x(F/A) Auf dem etwa 1-stündigen Panoramaflug von Kathmandu nach Paro haben Sie bei gutem Wetter einen herrlichen Blick auf sage und schreibe sechs der 14 Achttausender der Erde. Nach Ihrer Ankunft in Paro (2280 m) steht direkt die erste Besichtigung auf dem Programm – der prächtige Paro Dzong (Festung/ Burg, Kloster und Verwaltungssitz). Er gilt im Königreich Bhutan als eines der beeindruckendsten Bauwerke und wird als typisches Beispiel bhutanischer Architektur gesehen. Direkt im Anschluss setzen Sie Ihre Reise fort und fahren nach Thimphu (2320 m). Wenn es die Zeit erlaubt, machen Sie unterwegs Halt an der Hängebrücke von Tachogang Lha-


14 Tage ab 3190 €

ah

NEPBHU

Höhepunkte s Ideale Kombination für Nepal- und Bhutaneinsteiger s Königsstädte Kathmandu und Bhaktapur (UNESCO) s Tigernest-Kloster und Dzongs zwischen Paro und Punakha s 2 Himalaya-Panoramaflüge mit Blick auf 8000er Das Besondere dieser Reise s Einblick ins Leben der Mönche im Neydo-Kloster in Nepal s Bogenschießen und Nationaltracht-Anprobe in Bhutan Schwierigkeit: dyyyy

Fotos: Thomas Kimmel (1), Markus Walter (1), Ingrid Meier (1), Jörg Ehrlich (1), Steffen Dörfel (1)

khang und an verschiedenen Stupas. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1,5h, 50 km). 8. Tag: Besichtigungsprogramm in Thimphu 1x(F/M/A) In Thimphu erleben Sie ein umfangreiches Besichtigungprogramm: Bei einer leichten Wanderung zum Wangduetse-Tempel (Gehzeit ca. 1,5h) laufen Sie durch einen Pinienwald und genießen einen herrlichen Blick auf das Tal von Thimphu. Aber auch vom Kuenselphodrang (Buddha Point 2600 m), einem Hügel, der eine 61 m hohe Buddha-Statue trägt, haben Sie einen schönen Ausblick auf Thimphu. Der Memorial Chörten ist nicht nur für ausländische Besucher ein Muss, sondern auch Treffpunkt und Pilgerort für viele Bhutaner. Bevor Sie am Abend zum beeindruckenden Tashi Chodzong fahren, wartet mit dem Besuch einer astrologischen Klosterschule eine spannende Erfahrung auf Sie. Übernachtung im Hotel. 9. Tag: Thimphu – Punakha, Bogenschießen 1x(F/M/A) Auf dem Weg nach Punakha (1250 m) wartet eine erlebnisreiche Fahrt über den Dochu-LaPass (3150 m) auf Sie. An klaren Tagen besticht diese mit 108 Chörten markierte Passhöhe mit einem fantastischen Blick auf die Bergwelt des Osthimalaya. In Punakha angekommen, besichtigen Sie eine der prächtigsten Anlagen im Königreich – den gleichnamigen und über 400 Jahre alten Punakha Dzong. In einem Bauernhaus in Kabesa können Sie mittags bei der Zubereitung eines typisch bhutanischen Gerichtes mithelfen. Genießen Sie das Essen aus frischen Bio-Produkten und probieren Sie sich danach im Nationalsport der Bhutaner – dem Bogenschießen. Wenn es die Zeit erlaubt, wandern Sie zum Aussichtspunkt am Khamsun Yulley Namgyel Chörten. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 1,5h, Fahrzeit ca. 2-3h, 70 km).

10. Tag: Punakha – Paro 1x(F/M/A) Heute führt Sie Ihre Reise zurück nach Paro erneut über den Dochu-La-Pass. Doch bevor Sie den Pass überqueren, unternehmen Sie eine kurze Wanderung zum Fruchtbarkeitstempel Chime Lhakhang. Lauschen Sie den

Erzählungen Ihres Reiseleiters, denn um die Entstehung des Tempels rankt sich eine alte Sage. Je nach Ankunftszeit in Paro, welche vom allgemeinen Vorankommen und den Straßenverhältnissen abhängig ist, haben Sie am Nachmittag Zeit zur freien Verfügung. Verpassen Sie am Abend nicht die Möglichkeit, ein traditionelles bhutanisches Gewand (Kira für die Frauen oder Go für die Männer) anzuprobieren. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 1h, Fahrzeit ca. 4-5h, 110 km). 11. Tag: Kloster Taktshang (Tigernest) und Kyichu Lhakhang 1x(F/M/A) Auf zum berühmten Kloster Taktshang (ca. 3150 m)! Den für die Bhutaner heiligsten Ort, der sich ca. 900 m über dem Paro-Tal befindet, erreichen Sie nach einem etwa 2,5-stündigen Aufstieg. Bitte beachten Sie, dass Sie sich teilweise auf unbefestigten Pfaden fortbewegen und festes Schuhwerk daher unabdingbar ist. (Für ca. 15 US$ Gebühr, ist ein Pferderitt zum Aussichtspunkt möglich.) Aufgrund einer Sage über den Tantriker Padmasambhava (Guru Rinpoche) und seiner exponierten Lage wird das Kloster auch Tigernest genannt. Bei Ihrem Abstieg nach der Besichtigung essen Sie auf ca. halber Strecke Mittag in der TaktshangCafeteria – genießen Sie den wunderschönen Ausblick! Auf dem Rückweg nach Paro besichtigen Sie den Tempel Kyichu Lhakhang, welcher aus dem 7.Jh. stammt und als einer der ältesten Tempel in Bhutan gilt. Lassen Sie sich von der Statue des Avalokiteshvara mit seinen tausend Armen und Augen beeindrucken. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 4-5h, Fahrzeit ca. 1h).

Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Kathmandu und zurück · Wechselnde Deutsch sprechende Reiseleitung · Flüge Kathmandu – Paro und zurück · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Visum Bhutan · Alle Eintritte laut Programm · Reiseliteratur · 11 Ü: Hotel im DZ · Mahlzeiten: 11xF, 6xM, 11xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum Nepal (ca. 25 €); Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 10.02.20 – 23.02.20 3190 € 27.02.20 – 11.03.20 3490 € 1 29.03.20 – 11.04.20 3540 € 2 20.09.20 – 03.10.20 3490 € 3 15.02.21 – 28.02.21 3250 € 4 17.03.21 – 30.03.21 3540 € 5 1 mit Klosterfestival in Punakha und Holi-Fest in Kathmandu 2 mit Klosterfestival in Paro 3 mit Klosterfestival in Thimphu 4 mit Klosterfestival in Punakha 5 mit Klosterfestival in Paro und Holi-Fest in Kathmandu Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 290 € Zubringerflug ab D/A/CH: auf Anfrage Teilnehmerzahl 6 – 12 DIAMIR PRIVAT Täglich ab 2 Personen, Englisch sprechende Reiseleitung, ab 3890 €

12. Tag: Panoramaflug Paro – Kathmandu 1x(F/A) Heute heißt es Abschied nehmen vom Königreich des Glücks. Sie fliegen zurück nach Kathmandu und haben erneut die Möglichkeit, einen Blick auf die berühmten 8000er zu werfen. Bei Ankunft Transfer ins Hotel und Freizeit. Entdecken Sie Kathmandu noch einmal auf eigene Faust. Beim gemeinsamen Abschiedsabendessen neigt sich eine eindrucksvolle Reise dem Ende. Übernachtung im Hotel. 13. Tag: Freizeit und Abreise (1xF) Je nach Flugplan steht Ihnen noch einmal ein halber oder ganzer Tag zur freien Verfügung für einen Einkaufsbummel oder weitere Besichtigungen. Anschließend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Mt. Everest Makalu ss Kathmandu l

Thimphu l

Paro

ll

Punakha

14. Tag: Abreise Rückflug nach Deutschland.

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 6, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

91


A DIAMIR Aktiv

Nepal • Bhutan Vom Poon Hill zum Tigernest

19 Tage Einsteigertrekking im Annapurna-Gebiet in Nepal sowie kulturelle und religiöse Perlen Bhutans erleben 1. Tag: Anreise Flug nach Kathmandu. 2. Tag: Ankunft in Kathmandu (1xA) Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu und Transfer zum Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel. 3. Tag: Kathmandu – Bandipur – Pokhara (1xF) Zeitige Fahrt auf landschaftlich abwechslungsreicher Strecke in die malerisch gelegene Stadt Pokhara, die sich idyllisch in die Bergwelt des Annapurna-Massivs einbettet. Unterwegs machen Sie einen Stopp im beschaulichen Bergstädtchen Bandipur. Der Abend steht für eigene Erkundungen am Phewa-See in Pokhara zur Verfügung. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 7-9h, 205 km). 4. Tag: Pokhara und Beginn der Wanderung nach Pothana (1890 m) 1x(F/M/A) Am Vormittag besichtigen Sie das Bergsteigermuseum und nachmittags fahren Sie weiter nach Kande (1770 m), wo Ihre Wandertour startet. Nach ca. 3h erreichen Sie das Tagesziel Pothana (1890 m), das einen grandiosen Panoramablick bietet. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 3h, 170 m↑, 50 m↓). 92

5. Tag: Pothana (1890 m) – Landruk (1640 m) 1x(F/M/A) Der Weg führt weiter über den 2100 m hohen Deurali-Pass, von dem Sie einen Blick zurück auf das fruchtbare Pokhara-Tal genießen. Größtenteils bergab laufend, erreichen Sie Ihr heutiges Tagesziel Landruk (1640 m), ein kleines Dorf südlich des Annapurna-Massivs. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 5h, 310 m↑, 560 m↓). 6. Tag: Landruk (1640 m) – Ghandruk (1940 m) 1x(F/M/A) Sie steigen zum Modi River (1364 m) hinab und anschließend wieder hinauf nach Ghandruk (1940 m). Von hier aus haben Sie einen fantastischen Blick auf die Gipfel von Annapurna (8091 m) und Machhapuchare (6997 m). Der Machhapuchare gilt als heiliger Berg, der als Sitz des Buddhas des grenzenlo-

sen Lichts angesehen wird und seit 1964 nicht mehr bestiegen werden darf. Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 3-4h, 575 m↑, 275 m↓). 7. Tag: Ghandruk (1940 m) – Tadapani (2630 m) 1x(F/M/A) Sie wandern heute über kleine Bäche und einen teilweise mystisch anmutenden Rhododendronwald nach Tadapani (2630 m). Hier können Annapurna-Südwand, Gangapurna, Hiunchuli und Machhapuchare erneut bestaunt werden. Übernachtung in einer sehr einfachen Lodge. (Gehzeit ca. 4h, 750 m↑, 50 m↓). 8. Tag: Tadapani (2630 m) – Ghorepani (2860 m) 1x(F/M/A) Die Wanderung führt Sie ca. 10 km durch märchenhafte Landschaft mit dichtem Wald und Gebirgsflüssen, vorbei an Wasserfällen und Rhododendren bis nach Ghorepani (2860 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 5-6h, 800 m↑, 600 m↓). 9. Tag: Ghorepani (2860 m) – Poon Hill (3193 m) – Ulleri (ca. 2000 m) 1x(F/M/A) Sie starten an diesem Tag sehr zeitig, um auf dem Gipfel des berühmten Aussichtsberges Poon Hill (3193 m) den traumhaften Sonnenaufgang mitzuerleben. Nach dem Frühstück


wandern Sie meist bergab nach Ulleri (ca. 2000 m). Übernachtung in einer Lodge. (Gehzeit ca. 4h, 350 m↑, 1210 m↓). 10. Tag: Ulleri (ca. 2000 m) – Hille (1530 m), Fahrt nach Pokhara 1x(F/M) Die letzte Tagesetappe führt Sie zunächst über Natursteinstufen und Hängebrücken in das grüne Tikhedhungga und dann weiter bis kurz hinter Hille (1530 m) an eine Straßenanbindung. Von dort bringt Sie ein Geländewagen nach Nayapul (1070). Umstieg in den Bus und Rückfahrt nach Pokhara, wo Sie sich am Phewa-See mit Blick auf Annapurna und Machhapuchare erholen können. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 2h, 600 m↓, Fahrzeit ca. 2h).

Fotos: Steffen Hoppe (2), Steffen Wetzel (1), Susanne Stein (1)

11. Tag: Panoramaflug nach Kathmandu und Besichtigungen (1xF) Flug von Pokhara zurück nach Kathmandu. Der Panoramaflug (ca. 30 min) führt immer am Himalaya-Hauptkamm entlang, sodass man bei guter Sicht imposante Ausblicke auf die Berggiganten genießen kann. In Kathmandu besichtigen Sie die wichtigsten religiösen Sehenswürdigkeiten – Pashupatinath und Boudhanath. Auch Sie werden von den kunstvoll verzierten Tempelanlagen und religiösen Zeremonien beeindruckt sein. Übernachtung im Hotel. 12. Tag: Panoramaflug Kathmandu – Paro und Fahrt nach Thimphu 1x(F/A) Auf dem etwa 1-stündigen Panoramaflug von Kathmandu nach Paro haben Sie bei gutem Wetter einen grandiosen Blick auf sage und schreibe sechs der 14 Achttausender! Nach der Landung in Paro (2280 m) besichtigen Sie den prächtigen Paro Dzong (Festung/Burg, Verwaltungssitz und Kloster). Als typisches Beispiel für bhutanische Architektur ist er eines der beeindruckendsten Bauwerke des kleinen Königreichs. Anschließend fahren Sie nach Thimphu (2320 m) und je nach Zeitplan halten Sie unterwegs am Tachogang Lhakhang und an verschiedenen Stupas. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1,5h, 50 km). 13. Tag: Besichtigungen in Thimphu, Wanderung zum Kloster Tango 1x(F/M/A) In Thimphu unternehmen Sie eine leichte Wanderung durch einen Pinienwald zum Wangduetse-Tempel. Von hier eröffnet sich Ihnen eine herrliche Sicht auf das Tal von Thimphu. Einen ebenfalls schönen Ausblick haben Sie vom Wahrzeichen der Stadt – Kuenselphodrang (Buddha Point, 2600 m). Am Nachmittag erwartet Sie eine Wanderung zum Kloster Tango nordöstlich von Thimphu. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 3-4h). 14. Tag: Thimphu – Punakha, Bogenschießen 1x(F/M/A) Auf dem Weg nach Punakha (1250 m) wartet eine erlebnisreiche Fahrt über den Dochu-LaPass (3150 m) auf Sie. An klaren Tagen besticht diese mit 108 Chörten markierte Passhöhe mit einem fantastischen Blick auf die Bergwelt des Osthimalaya. In Punakha angekommen, besichtigen Sie eine der prächtigsten Anlagen im Königreich – den gleichnamigen und über 400 Jahre alten Punakha Dzong. In einem Bauernhaus in Kabesa können Sie mittags bei der Zubereitung eines typisch bhutanischen Gerichtes mithelfen. Genießen Sie das Essen aus frischen Bio-Pro-

19 Tage ab 3870 €

ah

NEPPOB

Höhepunkte s 7-tägige Wanderung zu Füßen schneebedeckter Berge s Buddhistische Klosterburgen (Dzongs) in Bhutan s Wanderung zum Kloster Taktshang (Tigernest) s 2 Himalaya-Panoramaflüge mit Blick auf 8000er s Kunst- und Kulturschätze in Kathmandu (UNESCO) Das Besondere dieser Reise s Sonnenaufgang vom Aussichtsberg Poon Hill in Nepal s Bhutans Nationalsport Bogenschießen selbst ausprobieren Schwierigkeit: ddyyy

dukten und probieren Sie sich danach im Nationalsport der Bhutaner – dem Bogenschießen. Wenn es die Zeit erlaubt, wandern Sie zum Aussichtspunkt am Khamsun Yulley Namgyel Chörten. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 1,5h, Fahrzeit ca. 2-3h, 70 km). 15. Tag: Punakha – Paro 1x(F/M/A) Rückfahrt über den Dochu-La-Pass nach Paro. Unterwegs machen Sie eine kurze Wanderung zum Fruchtbarkeitstempel Chime Lhakhang, um dessen Entstehung sich eine alte Sage rankt. Je nach Straßenverhältnissen und Vorankommen haben Sie am Nachmittag in Paro noch etwas Zeit, die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Am Abend können Sie ein traditionelles bhutanisches Gewand (Kira für die Frauen oder Go für die Männer) anprobieren. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 1h, Fahrzeit ca. 4-5h, 110 km). 16. Tag: Kloster Taktshang (Tigernest) und Kyichu Lhakhang 1x(F/M/A) Nordwestlich von Paro unternehmen Sie einen Ausflug zum berühmten Kloster Taktshang (ca. 3150 m). Nach etwa 2,5-stündigem Aufstieg auf teilweise unbefestigtem Weg erreichen Sie diesen für die Bhutaner heiligsten Ort, ca. 900 m über dem Paro-Tal gelegen. Das Kloster wird wegen seiner exponierten Lage und einer Sage über den Tantriker Padmasambhava (Guru Rinpoche) auch Tigernest genannt. Danach steigen Sie wieder ins Tal hinab und speisen auf halber Strecke in der Taktshang-Cafeteria zum Mittag. Auf der Rückfahrt besichtigen Sie einen der ältesten Tempel Bhutans, den Kyichu Lhakhang aus dem 7. Jh. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 4h, Fahrzeit ca. 1h).

Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Kathmandu und zurück · Wechselnde Deutsch sprechende Reiseleitung · Flüge Kathmandu – Paro und zurück · Inlandsflug Pokhara – Kathmandu · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Träger für max. 15 kg Trekkinggepäck · Visum Bhutan · Alle Eintritte laut Programm · Reiseliteratur · 6 Ü: Lodge im DZ · 10 Ü: Hotel im DZ · Mahlzeiten: 16xF, 11xM, 13xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum Nepal (ca. 42 €); Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 23.03.20 – 10.04.20 3870 € 1 16.09.20 – 04.10.20 3870 € 06.11.20 – 24.11.20 3870 € 2 12.03.21 – 30.03.21 3980 € 3 1 mit Klosterfestival in Paro 2 mit Tihar-Fest in Nepal 3 mit Klosterfestival in Paro und Holi-Fest in Kathmandu Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 280 € Zubringerflug ab D/A/CH: auf Anfrage Teilnehmerzahl 6 – 12 DIAMIR PRIVAT Täglich ab 2 Personen, Englisch sprechende Reiseleitung, ab 4390 €

17. Tag: Panoramaflug Paro – Kathmandu 1x(F/A) Heute geht es zurück nach Kathmandu. Wer beim Hinflug vielleicht verpasst hat, Fotos der berühmten 8000er zu schießen, hat nun bei klarer Sicht noch einmal die Chance dazu. In Kathmandu werden Sie ins Hotel gefahren. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Am Abend erwartet Sie ein gemeinsames Abschiedsessen. Übernachtung im Hotel. 18. Tag: Freizeit und Abreise (1xF) Je nach Flugplan steht noch einmal ein halber oder ganzer Tag für einen Einkaufsbummel oder weitere Besichtigungen zur freien Verfügung. Anschließend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Pokhara

s l

Mt. Everest Makalu ss

Poon Hill l Kathmandu

Thimphu ll l Punakha

Paro

19. Tag: Abreise Rückflug nach Deutschland.

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 6, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

93


A DIAMIR Aktiv

Nepal • Bhutan Jomolhari-Trekking

16 Tage Zelttrekking durch den bhutanischen Himalaya am Fuße des heiligen Berges 1. Tag: Anreise Flug nach Kathmandu. 2. Tag: Kathmandu (1xA) Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu und Transfer ins Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend treffen Sie sich zu einem traditionellen Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel. 3. Tag: Flug von Kathmandu nach Paro 1x(F/A) Auf dem etwa 1-stündigen Panoramaflug von Kathmandu nach Paro haben Sie bei gutem Wetter einen herrlichen Blick auf sage und schreibe sechs der 14 Achttausender. Nach der Landung in Paro (2280 m) besichtigen Sie den prächtigen Paro Dzong (Dzong = Festung/Burg, Verwaltungssitz und Kloster). Übernachtung im Hotel. 4. Tag: Kloster Taktshang (Tigernest) und Kyichu Lhakhang 1x(F/M/A) Nordwestlich von Paro unternehmen Sie einen Ausflug zum berühmten Kloster Taktshang (ca. 3150 m). Nach etwa 2,5-stündigem Aufstieg auf teilweise unbefestigtem Weg erreichen Sie diesen für die Bhutaner heiligsten Ort, ca. 900 m über dem Paro-Tal. Das Kloster wird wegen seiner exponierten Lage und einer Sage über den Tantriker Padma94

sambhava (Guru Rinpoche) auch „Tigernest“ genannt. Nach der Besichtigung steigen Sie wieder ins Tal hinab und nehmen in der Taktshang-Cafeteria Ihr Mittagessen ein. Auf der Rückfahrt besichtigen Sie einen der ältesten Tempel Bhutans, den Kyichu Lhakhang aus dem 7. Jh. Die Statue des Avalokiteshvara mit tausend Augen und tausend Armen wird Sie beeindrucken. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1h; Gehzeit ca. 4h, 650 m↑↓, 12 km). 5. Tag: Fahrt nach Sharna Zampa (ca. 2900 m) und Trekking bis Thongdozam (ca. 3250 m)1x(F/M/A) Sie fahren am Drugyal Dzong (2580 m) vorbei und weiter in die Berge hinein bis nach Sharna Zampa (ca. 2900 m), wo Ihr Trekking beginnt. Die erste Etappe führt Sie entlang des Paro-Flusses sanft talaufwärts durch Wälder

aus Eichen, Rhododendren und Farnen und immer wieder queren Sie einige Bäche, bis Sie Shingkarap (ca. 3100 m) erreichen. Ca. 1,5h später erreichen Sie Ihr heutiges Camp bei Thongdozam (ca. 3250 m). Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 2h; Gehzeit ca. 4,5h, 480 m↑, 110 m↓, 9,5 km). 6. Tag: Thongdozam (ca. 3250 m) – Yoesithang (3760 m) 1x(F/M/A) Sie folgen weiter dem Fluss Paro Chu und erreichen nach vielen kurzen Auf- und Abstiegen Ihren Zeltplatz in Yoesithang (3760 m). Bei gutem Wetter haben Sie von hier bereits einen herrlichen Blick auf den Jomolhari (7320 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4,5h, 610 m↑, 100 m↓, 10,5 km). 7. Tag: Yoesithang (3760 m) – Jangothang (4085 m) 1x(F/M/A) Frühaufsteher werden bei gutem Wetter mit einem herrlichen Blick auf den Jomolhari belohnt. Sie wandern weiter stetig bergauf und befinden sich nun in „Yak-Land“. Über eine Stein-Baumstamm-Brücke betreten Sie Ihr Lager Jangothang (4085 m), einen der schönsten Zeltplätze im bhutanischen Himalaya. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 3,5h, 340 m↑, 30 m↓, 10 km).


16 Tage ab 4390 €

aht

BHUTRK

Höhepunkte s 9-tägiges Zelttrekking via Yeli-La-Pass (4930 m) s Jomolhari Mountain Festival beim Oktober-Termin s Blühende Bergwelt beim April-Termin s Klöster Taktshang (Tigernest) und Kyichu Lhakhang s 2 Himalayaflüge mit Blick auf bis zu sechs 8000er Das Besondere dieser Reise s Bhutan aktiv und intensiv zu Fuß erleben Schwierigkeit: ddddy

Fotos: Peter Lehnert (1), Steffen Hoppe (1), Archiv (2)

8. Tag: Ruhetag in Jangothang (4085 m) 1x(F/M/A) Der Ruhetag dient der Akklimatisierung für die Überschreitung des Ngile-La-Passes. Wer möchte, kann eine einfache Wanderung in Richtung der Jomolhari-Gletscher und zum malerisch gelegenen Tso-Phu-See (4350 m) unternehmen. Dabei können Sie bei gutem Wetter einen ungestörten Blick auf die riesigen Flanken des 7320 m hohen Jomolhari sowie den Jichu Drake (6990 m) werfen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit Akklimatisationstour zum See ca. 4h, 360 m↑↓, 11 km). 9. Tag: Jangothang (4085 m) – Ngile-LaPass (4870 m) – Lingshi (4015 m) 1x(F/M/A) Zuerst folgen Sie dem Bach und überqueren eine Brücke. Als Belohnung für den anschließenden Anstieg bieten sich Ihnen unvergleichliche Ausblicke auf den Jomolhari, Jichu Drake und den Tserimgang. Immer weiter steigen Sie auf, bis Sie die Passhöhe von 4870 m am Ngile-La-Pass erreicht haben und eine Rast einlegen. Tagesziel ist das Lager von Lingshi auf 4015 m in der Nähe von Lingshi. Sehr empfehlenswert ist hier der Besuch des ausgesetzt liegenden, malerischen Lingshi Dzongs. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6,5h, 815 m↑, 880 m↓, 15,5 km). 10. Tag: Lingshi (4040 m) – Yeli-La-Pass (4930 m) – Shodu (4080 m) 1x(F/M/A) Sie steigen zu einem alten weißen Chörten (buddhistisches Monument) auf, bevor Sie ins tiefe Mo-Chu-Tal absteigen. Nach einer Weile überqueren Sie den Fluss und steigen auf der anderen Seite für etwa zwei Stunden steil bergauf zum Yeli-La-Pass (4930 m). An einem klaren Tag können Sie von der Passhöhe einen weiten Blick über die schneebedeckten Berge inklusive Jomolhari, Gangchenta, Tserimgang und Masagang genießen. Hinter dem Pass geht es dann wieder steil bergab bis zum malerischen Lagerplatz bei der Alm von Shodu (4080 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 8-9h, 940 m↑, 900 m↓, 22 km). 11. Tag: Shodu (4080 m) – Barshong Dzong (3680 m) 1x(F/M/A) Ab heute verläuft Ihr Trekking wieder unterhalb der Baumgrenze, dem Thimphu-Fluss folgend, durch Rhododendron-, Wachholderund alpine Mischwälder stetig bergab. Nach einer ausgiebigen Mittagsrast am Flussufer geht es am Nachmittag wieder leicht bergauf, bevor Sie die Ruinen des Barshong Dzong

(3680 m) und Ihr naheliegendes Camp erreichen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6h, 250 m↑, 650 m↓, 16 km). 12. Tag: Barshong Dzong (3680 m) – Dolamkenchho (ca. 3500 m) 1x(F/M/A) Der Weg verläuft erst sanft durch dichten Wald und führt dann steil zum Thimphu-Fluss hinab. Nach stetigem Auf und Ab entlang des Flusses bringt Sie der Pfad dann noch einmal hoch über den Fluss, um eine Felswand herum, auf weites Weideland. Hier schlagen Sie zum letzten Mal Ihre Zelte auf. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, 450 m↑, 630 m↓, 15 km). 13. Tag: Trekking bis Dodena (2600 m) und Fahrt nach Paro 1x(F/M/A) Sie wandern an Ihrem letzten Trekkingtag durch einen dichten Mischwald und über zwei Pässe auf 3430 m und 3120 m Höhe. Anschließend steigen Sie steil bergab wieder hinunter zum Fluss und laufen bis nach Dodena (2600 m). Hier wartet schon Ihr Fahrzeug und bringt Sie in die bhutanische Hauptstadt Thimphu. Nach dem Mittag fahren Sie weiter nach Paro. Am Abend haben Sie die Möglichkeit, ein traditionelles bhutanisches Gewand (Kira für die Frauen oder Go für die Männer) anzuprobieren. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 3h, 900 m↓, 8 km; Fahrzeit ca. 3h, 60 km).

Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Kathmandu und zurück · Deutsch sprechende Reiseleitung · Flüge Kathmandu – Paro und zurück · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Campingausrüstung exkl. Schlafsack · Tragetiere für max. 15 kg Trekkinggepäck · Visum Bhutan · Alle Eintritte laut Programm · Reiseliteratur · 8 Ü: Zelt · 5 Ü: Hotel im DZ · Mahlzeiten: 13xF, 10xM, 13xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum Nepal (ca. 25 €); Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 02.04.20 – 17.04.20 4390 € 1 08.10.20 – 23.10.20 4490 € 2 10.04.21 – 25.04.21 4490 € 1 mit Klosterfestival in Paro 2 mit Jomolhari Mountain Festival Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 340 € Zubringerflug ab D/A/CH: auf Anfrage Teilnehmerzahl 6 – 12 DIAMIR PRIVAT Täglich ab 2 Personen, Englisch sprechende Reiseleitung, ab 4990 €

14. Tag: Flug Paro – Kathmandu 1x(F/A) Heute geht es zurück nach Kathmandu. Wer beim Hinflug vielleicht verpasst hat, Fotos der berühmten 8000er zu schießen, hat nun bei klarer Sicht noch einmal die Chance dazu. Nach Ankunft in Kathmandu besichtigen Sie noch eines der Wahrzeichen Kathmandus, die große Stupa von Boudhanath. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Am Abend (oder je nach Flugplan ggf. auch erst am nächsten Tag) erwartet Sie ein gemeinsames Abschiedsessen. Übernachtung im Hotel. 15. Tag: Freizeit und Abreise (1xF) Je nach Flugplan steht noch einmal ein halber oder ganzer Tag zur freien Verfügung für einen Einkaufsbummel oder Besichtigungen auf eigene Faust. Anschließend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Mt. Everest ss Kathmandu Makalu

l

Jomolhari

s l Taktshang l Paro

16. Tag: Abreise Rückflug nach Deutschland.

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 6, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

95


A DIAMIR Aktiv

Nepal • Bhutan Abenteuer Snowman Trek

31 Tage Erlebnis der besonderen Art: 24-tägiges Zelttrekking auf dem legendären Snowman Trek 1. Tag: Ankunft in Kathmandu (1xA) Nach Ihrer Ankunft in der Hauptstadt Kathmandu werden Sie am Flughafen in Empfang genommen. Transfer ins Hotel im Zentrum der quirligen Großstadt. Am Abend erwartet Sie ein traditionelles Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel. 2. Tag: Flug von Kathmandu nach Paro 1x(F/A) Auf dem etwa 1-stündigen Panoramaflug von Kathmandu nach Paro haben Sie bei gutem Wetter einen herrlichen Blick auf sage und schreibe sechs der 14 Achttausender. Nach der Landung in Paro (2280 m) besichtigen Sie den prächtigen Paro Dzong (Dzong = Festung/Burg, Verwaltungssitz und Kloster). Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Kloster Taktshang (Tigernest) und Kyichu Lhakhang 1x(F/M/A) Nordwestlich von Paro unternehmen Sie einen Ausflug zum berühmten Kloster Taktshang (ca. 3150 m). Nach etwa 2,5-stündigem Aufstieg auf teilweise unbefestigtem Weg erreichen Sie diesen für die Bhutaner heiligsten Ort, ca. 900 m über dem Paro-Tal. Das Kloster wird wegen seiner exponierten Lage und einer Sage über den Tantriker Padmasambhava (Guru Rinpoche) auch „Tigernest“ genannt. Nach der Besichtigung steigen Sie wieder ins Tal hinab und nehmen in der Taktshang-Cafeteria Ihr Mittagessen ein. Auf der Rückfahrt besichtigen Sie einen der ältesten Tempel Bhutans, den Kyichu Lhakhang aus dem 7. Jh. Die Statue des Avalokiteshvara mit tausend Augen und tausend Armen wird Sie beeindrucken. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1h; Gehzeit ca. 4h, 650 m↑↓, 12 km). 4. Tag: Fahrt nach Sharna Zampa (ca. 2900 m) und Trekking bis Thongdozam (ca. 3250 m) 1x(F/M/A) Die erste Etappe führt Sie entlang des Paro-Flusses sanft talaufwärts durch Wälder aus Eichen, Rhododendren und Farnen und immer wieder queren Sie einige Bäche, bis Sie Shingkarap (ca. 3100 m) erreichen. Ca. 1,5h später erreichen Sie Ihr heutiges Camp bei Thongdozam (ca. 3250 m). Übernachtung

96

im Zelt. (Fahrzeit ca. 2h; Gehzeit ca. 4,5h, 480 m↑, 110 m↓, 9,5 km). 5. Tag: Thongdozam (ca. 3250 m) – Yoesithang (3760 m) 1x(F/M/A) Sie folgen weiter dem Fluss Paro Chu und erreichen nach vielen kurzen Auf- und Abstiegen Ihren Zeltplatz in Yoesithang (3760 m). Bei gutem Wetter haben Sie von hier bereits einen herrlichen Blick auf den Jomolhari (7320 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4,5h, 610 m↑, 100 m↓, 10,5 km). 6. Tag: Yoesithang (3760 m) – Jangothang (4085 m) 1x(F/M/A) Frühaufsteher werden bei gutem Wetter mit einem herrlichen Blick auf den Jomolhari belohnt. Sie wandern weiter stetig bergauf und befinden sich nun in „Yak-Land“. Über eine Stein-Baumstamm-Brücke betreten Sie Ihr Lager Jangothang (4085 m), einen der schönsten Zeltplätze im bhutanischen Himalaya. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 3,5h, 340 m↑, 30 m↓, 10 km).

7. Tag: Ruhetag in Jangothang (4085 m) 1x(F/M/A) Der Ruhetag dient der Akklimatisierung für die Überschreitung des Ngile-La-Passes. Wer möchte, kann eine einfache Wanderung in


Fotos: Punap Ugyen Wangchuk (1), Yeshey Dorji (1), Ingrid Meier (1)

Richtung der Jomolhari-Gletscher und zum malerisch gelegenen Tso-Phu-See (4350 m) unternehmen. Dabei können Sie bei gutem Wetter einen ungestörten Blick auf die riesigen Flanken des 7320 m hohen Jomolhari sowie den Jichu Drake (6990 m) werfen. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit Akklimatisationstour zum See ca. 4h, 360 m↑↓, 11 km). 8. Tag: Jangothang (4085 m) – Ngile-LaPass (4870 m) – Lingshi (4015 m) 1x(F/M/A) Zuerst folgen Sie dem Bach und überqueren eine Brücke. Als Belohnung für den anschließenden Anstieg bieten sich Ihnen unvergleichliche Ausblicke auf den Jomolhari, Jichu Drake und den Tserimgang. Immer weiter steigen Sie auf, bis Sie die Passhöhe von 4870 m am Ngile-La-Pass erreicht haben und eine Rast einlegen. Tagesziel ist das Lager auf ca. 4015 m in der Nähe von Lingshi. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6,5h, 815 m↑, 880 m↓, 15,5 km. 9. Tag: Lingshi (4015 m) – Chebisa (3870 m) 1x(F/M/A) Nach der Überquerung eines Baches kommen Sie zum malerischen Lingshi Dzong, welcher sich auf 4420 m etwas ausgesetzt liegend auf einer Hügelkette befindet. Der Dzong wurde errichtet, um den Handel zwischen Punakha und Gyantse (in Tibet) zu kontrollieren. Nun geht es hinab nach Lingshi, welches inmitten von Weizen- und Gerstenfeldern liegt und wo zahlreiche, medizinisch wertvolle Kräuter zu finden sind. Nach einem von Gebetsfahnen

gesäumten Bergrücken geht es sanft hinab zu den Steinhäusern von Goyul (3870 m). Gegen Nachmittag erreichen Sie Ihren Lagerplatz im spektakulären Chebisa-Tal. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4,5h, 450 m↑, 570 m↓, 12 km). 10. Tag: Chebisa (3870 m) – Shamuthang (4220 m) 1x(F/M/A) Heute erwartet Sie ein langer, steiler Aufstieg zum Gombu-La-Pass (4440 m). Halten Sie dabei Ausschau nach Blauschafen, welche häufig auf den Felsen unterwegs sind, sowie nach Bartgeiern. Nach dem Pass wandern Sie hinunter zu einem Bach und weiter durch einen Wacholderwald zum Jholethang-Chu-Tal. Hier geht es durch dichten Tannen- und Birkenwald und dann hinunter nach Shakshepasa (3980 m). Weiter führt die Wanderung hinauf auf ca. 4200 m Höhe an den Yakweiden von Chachim vorbei zu Ihrem Zeltplatz in Shamuthang. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6h, 980 m↑, 650 m↓, 12,5 km). 11. Tag: Shamuthang (4220 m) – Robluthang (4150 m) 1x(F/M/A) Mehrere Flussquerungen liegen heute vor Ihnen. Edelweiß säumt Ihren Weg und die verschneiten Gipfel des 6526 m hohen Kang Bum werden sichtbar. Durch einsame Landschaften wandern Sie hinauf zum Jhari-La-Pass (4750 m). Danach führt ein rauer und felsiger Weg durch Rhododendronwälder links den Fluss hinunter. Mit etwas Glück sehen Sie die Thakinherden, welche in Tsheri Jathang den Sommer

verbringen. Das Tal wurde zum Schutzgebiet dieser scheuen Nationaltiere erklärt und manchmal sind Umwege erforderlich, um die Tiere nicht zu stören. Nach einem Anstieg vorbei an einem kleinen See erreichen Sie Robluthang (4150 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5h, 700 m↑, 770 m↓, 9,5 km). 12. Tag: Robluthang (4150 m) – Sinche La (5005 m) – Limithang (4100 m) 1x(F/M/A) Ein anstrengender Tag liegt heute vor Ihnen, da Sie das erste Mal über 5000 m gelangen. Am Morgen wandern Sie durch sumpfiges Gebiet hinauf auf 4390 m Höhe und erreichen ein großes Gletschertal. Sie folgen einem Fluss, überqueren Moränen und steigen dann einen anspruchsvollen Weg zum mit Steinhaufen und Gebetsfahnen geschmückten Sinche-La-Pass (5005 m) hinauf. Genießen Sie den Blick auf die schneebedeckten Gipfel des Gangchhen Ta (6794 m). Nun steigen Sie auf einem rauen, steinigen Pfad in ein weiteres Gletschertal zum Kango-Chu-Fluss nach Limithang (4100 m) hinab. Ein Blick auf den Gangchhen Ta von Ihrem am Fluss gelegenen Zeltplatz aus belohnt Sie für die Anstrengungen des Tages. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7h, 880 m↑, 940 m↓, 15 km). 13. Tag: Limithang (4100 m) – Laya (3820 m) 1x(F/M/A) Heute geht es zunächst entspannt durch Wacholderwälder vorbei an mit Flechten bewachsenen Tannen, bevor einige Flussquerungen auf Sie warten. Nun folgt eine lange 97


Wanderung durch ein dicht bewaldetes und unbewohntes Tal vorbei an einem Wasserfall hinunter zu einer Weggabelung. Sie nehmen den oberen Pfad, welcher Sie durch das malerische Dorf Laya (3820 m) mit seinen Steinhäusern und Weizenfeldern führt. Unterhalb der Schule befindet sich Ihr Zeltlager. Ein kleiner Shop bietet die erste Einkaufsmöglichkeit seit Paro. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 3,5h, 320 m↑, 580 m↓, 10,5 km). 14. Tag: Laya (3820 m) - Militärcamp (3420 m) 1x(F/M/A) Laya ist eines der höchsten und abgeschiedensten Dörfer Bhutans. Die Einwohner, die Layaps, haben ihre eigene Sprache, ihre eigenen Bräuche und tragen ihre typische Kleidung sowie lange, spitze Bambushüte. Von Laya (3820 m) wandern Sie über Lungo bis zum Militärcamp (3420 m). Zu Beginn lassen sich immer wieder Blicke auf den 7165 m hohen Masang Gang erhaschen. Übernachtung im Militärcamp. (Gehzeit ca. 5h, 450 m↑, 700 m↓, 11 km). 15. Tag: Militärcamp (3420 m) – Rodophu (4220 m) 1x(F/M/A) Heute geht es meistens bergauf. Von einem Hügel können Sie den Ausblick auf die Täler der Flüsse Mo Chu und Rhodo Chu werfen. Anschließend geht es durch Nadelwälder und dann an Rhododendren vorbei hinauf zur Baumgrenze. Dann wird der Blick auf ein beeindruckendes Gletscherfeld frei, zu dessen Füßen der Tsenda Kang (7100 m) liegt. Ihr Zeltlager befindet sich in Rodophu (4220 m) am Rhodo-Fluss. Sie befinden sich jetzt im Reich der Schneeleoparden. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, 1100 m↑, 230 m↓, 12 km).

Sie mit etwas Wetterglück im Westen den Kang Bum (6526 m) und im Norden die 7000er-Berge Tsheda Kang, Teri Kang und Jejakangphu Kang sehen können. Nun geht es eine Moräne hinunter zu einem fast senkrechten Grad, von wo aus Sie atemberaubende Ausblicke genießen können. Einen Kilometer unter Ihnen liegen zwei türkisblaue Gletscherseen. Ein Dammbruch des linken Gletschersees führte in den frühen 60er Jahren zu weit verbreiteten Schäden, wovon z. B. auch der Punakha Dzong betroffen war. Abstieg über einen sehr steilen Pfad hinunter ins Tal. Folgen Sie hier dem glasklaren Fluss Tang Chu nach rechts, vorbei an Tarina (3970 m), bis zu Ihrem Zeltlager bei Jagashisa (3880 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7h, 190 m↑, 1350 m↓, 15,5 km).

16. Tag: Rodophu (4220 m) – Karchung-La-Basislager (5040 m) 1x(F/M/A) Folgen Sie dem Fluss ca. 20 Minuten zu einem hohen, offenen Tal hinauf zum Tsomo-La-Pass (4860 m). Von hier aus können Sie die tibetische Grenze und den berühmten Jomolhari (7320 m) sehen. Über ein Hochplateau mit zahlreichen Yak-Pfaden geht es weiter über Narithang (4900 m), am Fuße des 6395 m hohen Gangla Karchung, zum Camp im Karchung-La-Basislager (5040 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7-8h, 1000 m↑, 170 m↓, 11,5 km). 

18. Tag: Jagashisa (3880 m) – oberhalb von Woche (4190 m) 1x(F/M/A) Nadelwälder und eindrucksvolle Wasserfälle liegen auf Ihrem heutigen Weg durch eines der schönsten Täler Bhutans. Nach einem sanft ansteigenden Pfad durch das Woche-Tal erreichen Sie Woche (3940 m), das erste Dorf der Lunana-Region mit seinen ca. fünf Häusern. Da hier selten Wanderer vorbei kommen, werden Sie meist freundlich von den wenigen Einwohnern begrüßt. Von Ihrem Zeltlager (4190 m) können Sie schon Ihre nächste Tagesroute nach Lhedi sehen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6h, 650 m↑, 360 m↓, 12 km).

17. Tag: Karchung-La-Basislager (5040 m) – Karchung La (5120 m) – Jagashisa (3880 m) 1x(F/M/A) Nach einem 1-stündigen Aufstieg erreichen Sie den Karchung-La-Pass (5120 m), von wo

19. Tag: oberhalb von Woche (4190 m) – Keche La (4640 m) – Lhedi (3730 m) 1x(F/M/A) Sie queren den Woche-Fluss über eine Holzbrücke und wandern an einem glasklaren See

vorbei hinauf zum Keche-La-Pass (4640 m). Genießen Sie hier hervorragende Ausblicke auf die drei Gipfel des Jejakangphu Kang! Abstieg zum Pho-Fluss, welchem Sie zuerst nach Thaga (4050 m) und dann weiter nach Lhedi (3730 m) folgen. Auf dem Weg dorthin passieren Sie verstreute Siedlungen und einen Wasserfall. Lhedi hat eine Schule und eine Funkstation, jedoch kein Geschäft. Alles wird von Yaks über 5000er-Pässe hierher gebracht. Am späten Nachmittag weht meist ein starker Wind durch das Tal. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6,5h, 650 m↑, 1100 m↓, 13 km). 20. Tag: Lhedi (3730 m) – Thanza (4135 m) 1x(F/M/A) Der Weg folgt dem nördlichen Ufer des PhoChu-Flusses vorbei an kleinen Bauernhöfen. Überflutungen haben den Weg teilweise zerstört, so dass Sie teilweise über die Felsblöcke im Fluss klettern. Gegen Mittag erreichen Sie Chozo (4090 m), wo es auch einen Dzong gibt. Falls Sie es eilig haben, können Sie den direkten Weg nach Tshochena nehmen. Die meisten Wanderer laufen von hier jedoch mehrere Stunden nach Thanza (4135 m) das Tal hinauf. Nachdem Sie eine Weile am Flussbett entlang wandern, führt der Pfad hinauf nach Thanza (4135 m). Hinter Thanza formt der 7100 m hohe Tafelberg Zongphu Kang eine gigantische, ca. 3000 m hohe Schnee- und Eiswand. Inzwischen wurde der Berg vom König in Gungchen Singye umbenannt. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6,5h, 600 m↑, 200 m↓, 15,5 km). 21. Tag: Ruhetag in Thanza 1x(F/M/A) Ruhen Sie sich heute in Thanza aus und schöpfen Sie Kraft für die nächsten zwei anstrengenden Wandertage. Hier können Sie die Dörfer oder die klaren Gletscherseen der Umgebung besuchen wie z. B. den ganz in der Nähe gelegenen, ca. 100 m tiefen RaphstrengTso-See. Übernachtung wie am Vortag. 22. Tag: Thanza (4135 m) – Jaze La (5205 m) – Tshochena (4940 m) 1x(F/M/A) Stehen Sie heute früh auf, wenn Sie bis nach Tshochena laufen möchten. Ein anstrengender Tag in großer Höhe liegt vor Ihnen, auch wenn Sie zu Beginn des Tages erstmal ein relativ sanfter Weg erwartet. Von Danji geht es etwas hinauf in ein hohes Tal, von wo aus Sie die immer schöner werdenden Bergpanoramen genießen können. Eine tolle Aussicht

98


vom 5205 m hohen Jaze-La-Pass belohnt Sie für die Anstrengungen der letzten Tage. Vorbei an schneebedeckten Gipfeln und kleineren Seen geht es hinunter nach Tshochena (4940 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7,5h, 1170 m↑, 380 m↓, 15,5 km).

Fotos: Yeshey Dorji (3), Thomas Kimmel (1)

23. Tag: Tshochena (4940 m) – Loju-La-Pass (5110 m) – Jichu Dramo (5020 m) 1x(F/M/A) Ein atemberaubender Morgen liegt vor Ihnen. Von den Ufern eines blau-grün schimmernden Sees wandern Sie hinauf auf einen Grat mit einem tollen 360°-Panorama aus schneebedeckten Bergen. In der Ferne sieht man den Pho-Chu-Fluss Richtung Punakha, Ihrem Reiseziel, fließen. Von hier aus geht es immer wieder kleine Hügel auf und ab, welche aufgrund der Höhe trotzdem anstrengend sein können. Vorbei an einem Gletschersee gelangen Sie zum Loju-La-Pass (5110 m). Heute schlafen Sie auf 5020 m Höhe in Jichu Dramo, einer kleinen Weide im Osten des Gletschertales. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5h, 460 m↑, 400 m↓, 10 km). 24. Tag: Jichu Dramo (5020 m) – Rinchenzoe-La-Pass (5300 m) – Chukarpo (4590 m) 1x(F/M/A) Heute erreichen Sie den höchsten Punkt Ihrer Wanderung – den Rinchenzoe-La-Pass (5300 m), von wo aus Sie den höchsten unbestiegenen Berg der Welt, den Gangkar Puensum (7541 m) sehen können. Im Süden entdecken Sie das Thampe-Chu-Tal. Nun steigen Sie ein breites, sumpfiges Tal hinab vorbei an vielen kleinen Seen zum Thampe-Chu-Fluss, welchen Sie über eine Brücke überqueren. Die Vegetation wird wieder üppiger in Form von Rhododendren und Wacholderbüschen. Nach einigen Stunden erreichen Sie Ihr Zeltlager in Chukarpo (4590 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7h, 440 m↑, 880 m↓, 16,5 km). 25. Tag: Chukarpo (4590 m) – Thampe La (4630 m) - Om Tso (Camping nahe am See, 4370 m) 1x(F/M/A) Heute erwartet Sie ein langer und anstrengender Tag. Folgen Sie dem Weg entlang des Flusses hinunter zu den Yakweiden bis auf eine Höhe von ca. 3900 m. Von hier geht der Pfad hinauf Richtung Thampe Tso und folgt einem Bach zum einem wunderschönen, türkisblauen und klaren See, welcher von schroffen Gebirgszügen umgeben ist. Hinter dem See geht es weiter stetig Richtung Pass Thampe La (4630 m). Anschließend wandern sie hinunter zum See Om Tso, einem ehrwürdigen Ort, wo der der tibetische Meister Pema Lingpa heilige Schriften und Gegenstände gefunden hat. Sie campen in der Nähe des Sees auf 4370 m Höhe. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 9-10h, 940 m↑, 1050 m↓, 21 km). 26. Tag: See Om Tso (ca. 4370 m) – Lagerplatz hinter Maorothang (3400 m) 1x(F/M/A) Genießen sie noch einmal die besondere Gegend um den ehrwürdigen Ort Om Tso. Eine magische Energie scheint von diesem See auszugehen. Die Farben des Ufers scheinen mit dem See zu verschmelzen.Eine Holzbrücke führt über den Nikka-Chu-Fluss, von wo aus ein breiter Weg durch Mischwälder

nach Maorothang (3610 m) führt. Sie laufen noch ca. 2 Stunden weiter bis zum Ihrem Lagerplatz (3400 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5,5h, 130 m↑, 1070 m↓, 14 km). 27. Tag: Trekking bis Sephu (2875 m) und Fahrt nach Punakha 1x(F/M/A) Ihr letzter Trekkingtag führt abwärts entlang des Flusses durch Laub- und Bambuswälder. Es wird immer wärmer und grüner. Der Endpunkt Ihres Snowman-Trek-Abenteuers rückt immer näher. Sie können sehr stolz auf sich sein, denn Sie haben eine der anspruchsvollsten Trekkingrouten der Welt geschafft! Von Sephu (2875 m) fahren Sie nach Punakha, wo Sie sich erfrischen und ausruhen können. Übernachtung in Punakha im Hotel. (Gehzeit ca. 3,5h, 120 m↑, 560 m↓, 9,5 km; Fahrzeit ca. 3,5h, 95 km). 28. Tag: Fahrt Punakha – Thimphu 1x(F/M/A) In Punakha besuchen Sie den gleichnamigen, über 400 Jahre alten Dzong – eine der prächtigsten Anlagen Bhutans. Anschließend erwartet Sie eine erlebnisreiche Fahrt über den Dochu-La-Pass (3150 m) nach Thimphu (2320 m). Von der mit 108 kleinen Chörten markierten Passhöhe haben Sie an klaren Tagen einen fantastischen Blick über die Bergwelt des Osthimalaya. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 2-3h, 70 km). 29. Tag: Besichtigungen in Thimphu und Fahrt nach Paro 1x(F/M/A) In Thimphu erwartet Sie heute ein umfangreiches Besichtigungsprogramm: Bei einer leichten Wanderung zum Wangduetse-Tempel (Gehzeit ca. 1,5h) laufen Sie durch einen Pinienwald und genießen einen herrlichen Blick auf das Tal von Thimphu. Aber auch vom Kuenselphodrang (Buddha Point 2600 m), einem Hügel, der eine 61 m hohe Buddha-Statue trägt, haben Sie einen schönen Ausblick auf Thimphu. Der Memorial Chörten ist nicht nur für ausländische Besucher ein Muss, sondern auch Treffpunkt und Pilgerort für viele Bhutaner. Am frühen Abend fahren Sie zum beeindruckenden Tashi Chodzong. Anschließend Fahrt nach Paro und Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1,5h, 50 km).

31 Tage ab 7890 €

ht

BHUSNO

Höhepunkte s 24-tägiges Zelttrekking auf dem grandiosen Snowman Trek s Anspruchsvolles Trekking durch das Königreich Bhutan inmitten unberührter Natur s Einsamkeit, Entschleunigung und aktive Erholung s Kloster Taktshang (Tigernest) und Thimphu Dzong s Bis 25 kg Trekking-Freigepäck (Transport durch Pferde) Das Besondere dieser Reise s Einzigartiges Kultur- und Naturerlebnis auf einer der anspruchsvollsten Trekkingrouten der Welt Schwierigkeit: ddddd Leistungen · DIAMIR-Reiseleitung durch Dr. Matthias Burian · Englisch sprechende, lokale Reiseleitung · Flug Kathmandu – Paro und zurück · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Campingausrüstung exkl. Schlafsack · Koch, Küchenhelfer, 2 Pferdeführer · Tragetiere für max. 25 kg Trekkinggepäck · Satellitentelefon · Visum Bhutan · Alle Eintritte laut Programm · Reiseliteratur · 7 Ü: Hotel im DZ · 23 Ü: Zelt · Mahlzeiten: 30xF, 27xM, 30xA Nicht in den Leistungen enthalten An-/Abreise; nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum Nepal (ca. 106 €); Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise ab/an Kathmandu 19.09.20 – 19.10.20

7890 €

Zusatzkosten EZ-Zuschlag: 790 € Internationale Linienflüge: ab 950 € Teilnehmerzahl 8 – 12

30. Tag: Flug Paro – Kathmandu 1x(F/A) Heute geht es zurück nach Kathmandu. Wer beim Hinflug vielleicht verpasst hat, Fotos der berühmten 8000er zu schießen, hat nun bei klarer Sicht noch einmal die Chance dazu. Nach Ankunft in Kathmandu besichtigen Sie noch eines der Wahrzeichen Kathmandus, die große Stupa von Boudhanath. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Am Abend erwartet Sie ein traditionelles Abschiedsessen. Übernachtung im Hotel. 31. Tag: Individueller Rückflug oder Verlängerungsprogramm (1xF) Der Tag steht Ihnen je nach Rückflug individuell zur freien Verfügung. Transfer zum Flughafen oder Anschlussprogramm.

Gangkar Puensum Laya Jomoll hari l Lingshi slJangothang l

Paro

l

l

Thimphu Punakha

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 8, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

l Thanza

s

l

Sephu

99


China und Tibet Vom Reich der Mitte auf das Dach der Welt

100


Foto: Johannes Hรถrtsch

Pilger auf dem Barkhor in Lhasa

101


China und Tibet Unfassbar, lebhaft, traditionell

Reisen nach China P Fernöstliche Vielfalt (CHNSTP), S. 108-109 P Von Peking über Lhasa nach Kathmandu (CHNLHA), S. 110-112 A Pilgern auf dem Dach der Welt (TIBKAI), S. 113-115

Altai

P Von Shanghai über Lhasa nach Kathmandu (TIBDAS), S. 116-117 A Grüne Perlen des Südens (CHNSUD), S. 118 A Zauberberge und Reisterrassen (CHNZUR), S. 118 P Das Reich der Mitte (CHNMIT), S. 119

KASACHSTAN

P China mit Yangtze (CHNYAN), S. 119

Urumqi Turfan

Tien Shan

KIRGISTAN

Aksu

Taklamakan

Pamir Kashgar ...CHNSTP und TIBDAS

Karakol-See Muztagh Ata 7546 m Hotan

Karakorum

Golmud Unvergessliche Fahrt mit dem Himmelszug durch grenzenlose Weiten auf den Reisen CHNLHA ...

Tibet-Bahn („Himmelszug”)

Tibet Plateau

PAKISTAN

Auf uralten Pilgerpfaden um den heiligen Kailash auf der Reise TIBKAI wandern

Mt. Kailash 6638 m

NEPAL INDIEN

Shigatse

Lhasa

Himalaya Mt. Everest 8848 m

BHUTAN

Tigersprungschlucht Lijiang Dali

MYANMAR Tibetische Kultur zum Anfassen: prachtvolle buddhistische Klöster auf den Reisen CHNLHA, CHNSTP, TIBKAI und TIBDAS erkunden Den gigantischen Mount Everest von Tibet aus bewundern während der Reisen CHNLHA, TIBDAS und TIBKAI 102

Auf den Spuren des Dalai Lama im Potala-Palast bei den Reisen CHNLHA, CHNSTP, TIBDAS und TIBKAI wandeln


RUSSLAND

Bauwerk der Superlative: Die Große Mauer auf allen Reisen erleben

Die Tonkrieger der Terrakotta-Armee bei Xian bei allen Reisen (außer CHNSUD) bestaunen

MONGOLEI Putzig und liebenswert: Große Pandas in der Aufzuchtstation bei Chengdu auf der Reise CHNSTP

Große Mauer

NORDKOREA

Peking

Wüste Gobi

Yangtze-Kreuzfahrt durch malerische Schluchten bei den Reisen CHNMIT, CHNYAN und CHNSTP

Große Mauer

Xining

SÜDKOREA

Lanzhou

Xian

Terrakotta Armee

Yangtze Suzhou

Drei Schluchten

Wuhan

Chengdu

Die Megametropole Shanghai und Skyline von Pudong erwartet Sie auf den Reisen CHNSTP und TIBDAS

Shanghai Hangzhou

Yichang

Chongqing Yangtze

Kunming Steinwald

Zhangjiajie

Pazifischer Ozean

Longsheng Guilin Yuangshuo

Die „Avatar-Berge“ von Zhangjiajie auf der Reise CHNSUD bestaunen

TAIWAN

Guangzhou

VIETNAM

Fotos: Thomas Kimmel (1), Andrej Siggelkow (1), André Ulbrich (1), Petra Kahl (1), aphotostory - stock.adobe.com (1), aphotostory - stock.adobe.com (1), Sandra Marcon (1), Rat007 - Shutterstock.com (1), Melanie Wiegand (1), Markus Walter (2), Jörg Ehrlich (1), Sophie Streck (1), Archiv (2)

Im Kaiserpalast von Peking durch die Verbotene Stadt schlendern

Hong Kong

Mekong

Hainan

Die Karstkegellandschaft von Guilin: zur erleben auf den Reisen CHNYAN, CHNZUR und CHNSUD

Entspannung pur: Bambusfloßfahrt inmitten der Hügellandschaft von Yuangshuo während der Reisen CHNZUR, CHNMIT und CHNSUD

103


China und Tibet Länderinformationen

China und Tibet sind zwei seit Jahrtausenden eng miteinander verwobene Regionen gigantischen Ausmaßes. Vom Himalaya bis zum Ostchinesischen Meer erstrecken sich einmalige Natur- und Kulturlandschaften: das grenzenlose tibetische Hochplateau im Westen, die Wüsten entlang der legendären Seidenstraße im Norden, das geschäftige Treiben moderner Millionenstädte im Osten und der üppig grüne Süden mit seinen märchenhaften Karstkegelbergen, malerischen Reisterrassen, überwältigenden Schluchten und idyllischen Wasserdörfern. Die Vielfalt und Kontraste sind beeindruckend. Darin eingebettet findet sich das reiche historische Erbe aus über 5000 Jahren Menschheitsgeschichte. Höhepunkte wie die Chinesische Mauer, die Terrakotta-Armee, eine Fahrt mit dem Himmelszug nach Tibet oder der Potala-Palast in Lhasa sind weltweit berühmt. Das Reich der Mitte hat viele Gesichter!

104 |

Zu Gast in China

Ihr Weg nach China

Die Chinesen gelten als eher zurückhaltend im Kontakt mit Touristen. Doch Ausnahmen bestätigen die Regel: Die Menschen sind neugierig, freundlich und offenherzig. Nicht umsonst wird China das „Land des Lächelns“ genannt. Ordnung, Harmonie und innere Ausgeglichenheit spielen im Alltag der Chinesen eine wesentliche Rolle und sind an die konfuzianische Sittenlehre angelehnt. In Lhasa und den zahlreichen Klöstern im Umland erlebt man die tief religiösen und jahrhundertealten Pilgertraditionen der Tibeter hautnah. Es ist erstaunlich mit anzusehen, wie fest der Buddhismus im Leben der Menschen verankert ist.

Im Flugzeug vergehen bis nach China etwa zehn Stunden. Sie fliegen mit Air China oder Etihad Airways in der Regel von Frankfurt über die jeweiligen Luftfahrtdrehkreuze in die chinesischen Städte Peking, Shanghai oder Chengdu. Die Ortszeit liegt bei MEZ +7 Stunden.

Einreise Zur Einreise nach China benötigen Sie einen gültigen Reisepass sowie ein Touristenvisum, welches Sie vor der Abreise beantragen müssen. Die Kosten für das Visum belaufen sich auf ca. 155 €.

Die schönste Reisezeit Die besten Reisezeiten für China und Tibet sind die Monate April bis Juni und September bis Mitte/Ende Oktober. Dann herrschen angenehme Temperaturen bei wenig Regen.


Kulinarisches

Fotos: Andrej Siggelkow (1), Markus Recknagel (1), Sophie Streck (1), Steffen Schöley (1), Johannes Hörtsch (2), Archiv (3)

Die chinesische Küche ist sehr abwechslungsreich und regional unterschiedlich. Auf einem runden Tisch wird stets eine Vielzahl an Speisen serviert, von denen sich jeder bedienen kann. Zur Wahl stehen Reis mit Sojasoße, mit Gemüse oder Fleisch gefüllte Teigtaschen, würzige Nudelsuppen, angebratener Tofu, saftiges Hühnchen mit gerösteten Erdnüssen, grüne Bohnensprossen an Sichuan-Pfeffer, knusprige Pekingente oder Rührei an Tomaten, Ingwer und Frühlingszwiebeln – die Auswahl ist groß! Traditionell wird mit Stäbchen gegessen. Schmatzen und Schlürfen sind erlaubt und signalisieren, dass es geschmeckt hat.

Vom „Schneejuwel“ zur „Stirn des Himmels“ Der Kailash im Westen Tibets ist einer der heiligsten Berge der Erde und Pilgerziel von vier Religionen – den Buddhisten, Hindus, Jain und Bönpos. Besucher und Gläubige umrunden das Schneejuwel, wie die Tibeter den Berg auch nennen, auf einem 3-tägigen Pilgerpfad (Kora). Die Tibeter glauben, mit der Umrundung des Kailash einmal den Weg von Tod und Wiedergeburt zu durchlaufen. Im Osten an der Grenze zu Nepal thront mit dem Mount Everest der höchste Berg der Erde aus dem Himalaya empor. Der faszinierende Anblick der gewaltigen Nordflanke gibt der Bezeichnung „Stirn des Himmels“ alle Ehre.

Zu Gast in China Die Chinesen gelten als eher zurückhaltend im Kontakt mit Touristen. Doch Ausnahmen bestätigen die Regel: Die Menschen sind neugierig, freundlich und offenherzig. Nicht umsonst wird China das Land des Lächelns genannt. Ordnung, Harmonie und innere Ausgeglichenheit spielen im Alltag der Chinesen eine wesentliche Rolle und sind an die konfuzianische Sittenlehre angelehnt. In Lhasa und den zahlreichen Klöstern im Umland erlebt man die tief religiösen und jahrhundertealten Pilgertraditionen der Tibeter hautnah. Es ist erstaunlich mit anzusehen, wie fest der Buddhismus im Leben der Menschen verankert ist.

Filmtipp „Chinas grüne Perle“ ist ein Dokumentarfilm von Christine Adelhardt über die chinesische Provinz Guizhou ganz im Westen des Landes. In dieser ursprünglichen und atemberaubend schönen Landschaft von bizarren Karstfelsen, tosenden Wasserfällen, zahlreichen Höhlen und sattgrünen Reisterrassen leben die Menschen vor allem von der Landwirtschaft und dem aufkeimenden Tourismus. Ethnische Minderheiten wie die Miao oder Dong haben sich hier im Laufe der Zeit ihre Traditionen und Werte bewahrt.

Nationalsport Moderne Sportarten wie Tischtennis, Badminton, Fußball und sogar Basketball haben zwar nicht den Status eines Nationalsports, sind aber bei vielen Menschen sehr beliebt. Dem gegenüber steht das traditionelle Tai Chi, die chinesische Bewegungskunst, welche die Einheit von Körper und Geist betont und das allgemeine Wohlbefinden fördert.

| 105


Festivals in China bunt, laut, vielfältig Frühlingsfest Das chinesische Neujahrsfest, auch Frühlingsfest genannt, ist für Chinesen das wichtigste Familienfest des Jahres, ähnlich wie Weihnachten für die westlichen Nationen. Die Feierlichkeiten dauern bis zum Laternenfest, dem 15. Tag des ersten Mondmonats. Das Frühlingsfest findet jedes Jahr am ersten Tag des Mondkalenders statt und beginnt meist am 23. Dezember. Am letzten Tag schmücken wir zwei lange rote Papierstreifen, die Chunlian, und schreiben Reimpaare und Neujahrsglückwünsche darauf. Am Silvesterabend kommt die ganze Familie zum traditionellen Abendessen zusammen und schaut die Frühlingsfests-Gala im chinesischen Fernsehen. Während des Frühlingsfestes besuchen wir Verwandte und Freunde. Wenn wir Kinder und ältere Menschen treffen, verschenken wir rote Umschläge, wo sich etwas Geld darin befindet. Einen roten Umschlag zu geben, ist eine traditionelle chinesische Etikette. Alle Menschen wünschen sich während des Frühlingsfestes Gesundheit und viel Glück für das neue Jahr.

Mondfest Am 15. Tag des achten Mondmonats feiern wir das traditionelle Mondfest in China – das zweitgrößte Festival des Landes nach dem Frühlingsfest. Das Mondfest ist mitten im Herbst und wird daher auch als Mittherbstfest bezeichnet. In der chinesischen Kultur ist der Vollmond ein Symbol des Friedens und des Wohlstands für die ganze Familie. Seine Rundung symbolisiert Ganzheit und Zusammengehörigkeit. Am Mondfest trifft man sich mit der Familie oder Freunden, betrachtet den Mond und isst gemeinsam Mondkuchen, eine leckere chinesische Spezialität. Der Mondkuchen symbolisiert die Zusammenkunft der Familienmitglieder. Je nach Region gibt es andere, unterschiedliche Traditionen. So werden in den Straßen auch Laternen mit Rätseln aufgehangen, die von Familien und Freunden spielerisch beantwortet und gelöst werden.

Goldene Woche Am 1. Oktober, dem Nationalfeiertag Chinas, beginnt im Reich der Mitte die „Goldene Woche“. Für die folgenden 7 Tage verfallen mehr als 700 Millionen Chinesen dem Reisefieber und besuchen Familie, Freunde oder machen Urlaub im eigenen Land. Alle öffentlichen Einrichtungen, Behörden und Büros bleiben in dieser Zeit geschlossen. Touristen, die sich während der "Goldenen Woche" ein Reise nach China zutrauen seien gewarnt - es erwarten Sie Menschenansammlungen und lange Wartezeiten - alles verfällt in dieser Zeit dem „Ausnahmezustand“.

Text: Yujuan Wang Studentin aus Datong

106


Chinas schönste Wanderrouten Aktiv unterwegs in Fernost

Fotos: Yuri2010 - Shutterstock.com (1), dashu83 - stock.adobe.com (1), kikujungboy - stock.adobe.com (1), Annemarie Enk (1), Olaf Schau (1), Johannes Hörtsch (1), Archiv (2)

Das Reich der Mitte überrascht nicht nur mit seiner reichen Kultur – China kann noch viel mehr! Zwischen 4500 km NordSüd- und 4200 km Ost-West-Ausdehnung warten sagenhafte Landschaften auf Sie. Wir stellen Ihnen fünf einzigartige Wanderrouten vor, die sich auch in unserem Reiseangebot wiederfinden:

4. Entlang des wilden Yangtze in der Tigersprungschlucht

1. Die Mystik des ZhangjiajieNationalparks erleben Sie halten den Film Avatar für einen Fantasieroman? Dann besuchen Sie einmal den Zhangjiajie-Nationalpark. Denn zumindest die Filmkulisse ist durch die mystische Landschaft mit ihren bis zu 400 m hohen Sandsteinnadeln inspiriert. Wandern Sie am frühen Morgen, wenn die Nebelschleier sich lichten, durch die Felsschluchten entlang des Goldenen-Peitsche-Baches und bewundern Sie die hiesige Tier- und Pflanzenwelt.

in zwei bis drei Tagen zurückzulegen. Die Religionslehren besagen, dass eine 108-malige Umrundung des Kailash zur vollkommenen Erleuchtung führt. Erforderlich ist nicht nur körperliche Fitness, sondern auch eine gewisse innere Stärke. Zwar ist die Strecke technisch wenig anspruchsvoll, aber die Bewegung in permanenter Höhe von über 4500 m verlangt dem Körper einiges ab. Eine Umrundung des Kailash lässt wohl keinen Wanderer unberührt.

Wild tosend grub sich der Yangtze, der mit 6380 m der drittlängste Fluss der Welt ist, an seinem Oberlauf tief ins Gestein. Die bis zu 4000 m hohen Felswände der Tigersprungschlucht versetzen in pures Staunen. In zwei Tagen können Sie das Panorama entlang des 16 km langen Mittelweges genießen. Weit unten im Tal tobt der Yangtze, weit über Ihnen thront der höchste Berg der Region – der Jadedrachen-Schneeberg mit 5596 m Höhe. Zum Ende der Wanderung haben Sie Gelegenheit, zum Tigersprungstein hinabzuklettern, wo ein Tiger mit nur zwei Sprüngen die Schlucht überquert haben soll. Wer sich dabei für den „Himmelsleiterweg“ entscheidet, sollte allerdings schwindelfrei sein.

3. Chinas Geschichte – Unterwegs auf der Großen Mauer

5. Hongkongs zahlreiche Inseln zu Fuß erkunden

Einst diente das knapp 21.200 km lange Bauwerk als Bollwerk zur Verteidigung gegen die mongolischen Reiterstämme aus dem Norden. Die Mauer windet sich entlang der Bergkämme durch die Landschaft. Schon während des Baus achtete man darauf, von allen Positionen einen weiten Rundumblick zu haben, um mögliche Feinde zu erspähen. Verschiedene Abschnitte, die zumeist noch original erhalten sind, bieten tolle Wanderungen mit Panoramablick. Besuchen Sie z. B. den Jinshangling-Abschnitt, etwa zwei Fahrtstunden nordöstlich von Peking und genießen Sie die Abgeschiedenheit der Landschaft. Einen entscheidenden Vorteil hat eine Wanderung auf der Großen Mauer: Man kann sich nicht verlaufen!

Hongkong zählt als Schmelztiegel der Kulturen und ist ein globales Wirtschafts- und Finanzzentrum. Tauchen Sie nicht nur in die kulturelle Vielfalt dieser Küstenmetropole ein, sondern entdecken Sie die Inselwelt rund um Hongkong mit ihren grünen Wäldern, wilden Küsten und versteckten Badestrände auf verschiedenen Wanderungen. Einige der 236 vorgelagerten Inseln bieten gutbeschilderte, teils mehrtägige Trekkingrouten. Auf der Wanderung des „Dragons Back“ im Süden von Hong-Kong-Island erwarten Sie tolle Aussichten und nach der etwa 4-stündigen Wanderung Entspannung am Big Wave Beach.

Der weitläufige Nationalpark bietet viele Wanderrouten unterschiedlichen Niveaus und lohnenswerte Aussichtspunkte. Verpassen Sie nicht die 430 m lange Zhangjiajie-Glasbodenbrücke mit Blick in die schwindelerregende 300 m tiefe Schlucht.

2. Umrundung des Mount Kailash Kaum einem anderen Berg wird eine so große Bedeutung zugeschrieben. Der Kailash (Heiliges Schneejuwel) ist heiliger Berg mehrerer Weltreligionen, u. a. des Buddhismus und Hinduismus. Erhaben taucht er bereits aus weiter Entfernung am Horizont auf. Jährlich pilgern viele tausend Gläubige zum Kailash, um die 53 km Wegstrecke

107


P DIAMIR Pur

China • Tibet Fernöstliche Vielfalt

19 Tage Das Reich der Mitte zwischen Tradition und Moderne mit dem Schiff und der Bahn bereisen 1. Tag: Anreise Flug von Frankfurt nach Shanghai. 2. Tag: Ankunft in Shanghai Ankunft in Shanghai und Abholung am Flughafen durch Ihren Reiseleiter. Je nach Ankunftszeit machen Sie auf dem Weg ins Hotel einen Stopp am berühmten Bund und bewundern die Skyline Shanghais. Später flanieren Sie über die Nanjing Road, Chinas bekannteste Einkaufsstraße. Übernachtung im Hotel. Optional: Am Abend können Sie eine Lichterfahrt durch Shanghai unternehmen, buchbar bei Ihrem Reiseleiter. 3. Tag: Shanghai: Bund, Altstadt und Französische Konzession 1x(F/A) Der Morgen beginnt für Sie typisch chinesisch mit einem Tai Chi-Kurs auf dem Bund (optional). Danach erkunden Sie Shanghais historische Altstadt mit dem Yu-Garten. Dieser vermittelt einen kleinen Eindruck von der alten chinesischen Architektur. Nach dem Mittagessen unternehmen Sie eine Radtour durch das alte französische Wohnviertel, welches 1849 von französischen Geschäftsleuten und Händlern gegründet wurde. Von Platanen gesäumte Alleen, koloniale Wohngebäude und zahlreiche Cafés und Bäckereien laden zum Verweilen ein. Über108

nachtung wie am Vortag. Optional: Lassen Sie sich am Abend nicht die Shanghai Acrobatic Show entgehen und staunen Sie über das Programm der weltklasse Künstler. 4. Tag: Zugfahrt von Shanghai nach Yichang und Einschiffung 1x(F/M) Mit dem Schnellzug gelangen Sie in ca. 7 Stunden nach Yichang und fahren anschließend mit dem Bus zum Maoping Pier (Busfahrt ca. 1 Stunde), wo Sie am späten Nachmittag zur Kreuzfahrt einschiffen. Übernachtung auf dem Schiff (4-Sterne-Kategorie). 5.-7. Tag: Kreuzfahrt auf dem Yangtze durch malerische Schluchten 3x(F/M/A) Drei Tage werden Sie mit dem komfortablen Kreuzfahrtschiff auf dem Yangtze bis nach Chongqing unterwegs sein und die einzigartige Natur- und Kulturlandschaft im Herzen Chinas kennen lernen. Gleich zu Beginn bewundern Sie den imposanten Drei-Schluchten-Staudamm, der unweit des Maoping Pier liegt und passieren Abschnitte der XilingSchlucht. Am zweiten Tag durchqueren Sie die berühmten Schluchten Wu und Qutang. Mit kleinen Booten erkunden Sie das Leben und die Natur

eines Nebenflusses des Yangtze. Am dritten Tag besuchen Sie entweder die Geisterstadt Fengdu oder die Shibaozhai-Pagode, die auch Steinschatzfestung genannt wird. Die 56 Meter hohe und 12 Stockwerke umfassende, rote Pagode liegt am südlichen Ufer des Yangtze und wurde in der Qing-Dynastie erbaut. Übernachtung auf dem Schiff.

8. Tag: Ausschiffung in Chongqing und Zugfahrt nach Chengdu 1x(F/A) Am Morgen gehen Sie in Chongqing von Bord. Das Verwaltungsgebiet Chongqing ist so groß wie Österreich und gilt als die bevölkerungsstärkste Stadt der Welt. Am Volkspalast mit dem imposanten Volksauditorium machen Sie einen Fotostopp und besuchen den Altstadtteil „Ci Qi Kou“. Anschließend fahren Sie mit dem Zug in das ca. 2 Stunden entfernte Chengdu. Übernachtung im Hotel.


9. Tag: Chengdu: Volkspark und Panda-Aufzuchtstation 1x(F/A) Am Morgen besuchen Sie die Panda-Forschungs- und Aufzuchtstation, welche 1987 gegründet wurde und heute die Größte der Welt ist. Anschließend begeben Sie sich zum Volkspark, welcher von den Einheimischen als Treffpunkt zum Tee trinken, Majiong spielen, Sport treiben und tanzen genutzt wird. Übernachtung wie am Vortag.

Fotos: ake1150 - stock.adobe.com (1), Isolde Nowak (1), Jörg Ehrlich (1), Archiv (1)

10. Tag: Flug von Chengdu nach Lhasa 1x(F/A) Ein spektakulärer Flug über das gesamte osttibetische Hochplateau bringt Sie heute nach Lhasa (3650 m). Nach dem etwa 1-stündigen Transfer ins Hotel in der Stadt unternehmen Sie einen Spaziergang über den Barkhor-Markt. Bei jeder Aktivität sollte ab heute ständig eine Flasche Mineralwasser in Ihrem Handgepäck sein. Regelmäßiges Trinken unterstützt den Körper enorm bei der Höhenanpassung. Übernachtung im Hotel.

11. Tag: Lhasa: Potala-Palast und Jokhang-Tempel 1x(F/A) Heute besichtigen Sie den Potala-Palast, einst offizielle Residenz und Regierungssitz des Dalai Lama sowie den Jokhang-Tempel. Bis heute zählen beide zu den wichtigsten Pilgerstätten der tibetischen Buddhisten. Danach besuchen Sie ein tibetisches Medizinzentrum oder ein Nonnenkloster. Übernachtung wie am Vortag. 12. Tag: Lhasa: Besuch im Kloster Sera und leichte Pilgerwanderung 1x(F/A) Am Vormittag besichtigen Sie das Kloster Sera. Mit ein wenig Glück können Sie die nachmittägliche Debattierübung der Mönche im Innenhof des Klosters miterleben. Mit diesem ebenso eindrucksvollen wie lautstarken Ritual fragen die Mönche sich gegenseitig das im Studium erworbene Wissen ab. Das Kloster gehört zum Gelukpa-Gelbmützen-Orden und war früher in ganz Zentral- und Nordost-Asien als buddhistische Universität berühmt. Direkt hinter dem Kloster unternehmen Sie danach eine ca. 2-stündige leichte Wanderung entlang eines alten Pilgerweges. Im Anschluss Rückkehr zum Hotel. (Gehzeit ca. 3-4h, 200 m ↑, 200 m ↓, ca. 5 km). Übernachtung wie am Vortag. 13. Tag: Fahrt mit dem Himmelszug von Lhasa nach Xining (1xF) Am frühen Nachmittag beginnt Ihre Fahrt mit dem Himmelszug. Zeit zum Entspannen, Eindrücke sortieren und die Natur an einem vorbeiziehen lassen. 960 km der Strecke befinden sich in über 4000 m Höhe. 530 km der Strecke führen über Permafrostgebiete. Sie überqueren den Tanggula-Pass auf 5072 m sowie den höchsten Tunnel der Erde, den Fenghuo Shan auf 4905 m. Unterwegs passieren Sie groß-

artige Wüstenlandschaften und menschenleere Weiten des Qinghai-Tibet-Plateaus. Ihr Gepäck nehmen Sie mit in das Schlafabteil. Übernachtung im Schlafabteil im Zug. 14. Tag: Mit dem Schnellzug von Xining nach Xian (1xA) Ankunft in Xining und Umstieg in den Schnellzug nach Xian. Auf der weiteren Bahnstrecke durchfahren Sie beeindruckende Lösslandschaften. Ankunft in Xian am Abend und Transfer ins Hotel. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 5-6h). 15. Tag: Xian: Radttour auf der Stadtmauer und Terrakotta-Armee 1x(F/A) Heute besichtigen Sie zunächst die alte Stadtmauer aus der Ming-Dynastie. Bei einer Radtour auf der Mauer lernen Sie Xian aus einem ganz anderen Blickwinkel kennen. Anschließend besuchen Sie die weltberühmte Terrakotta-Armee des Kaisers Qin Shi Huang Di, dem ersten Kaiser Chinas. Die gigantische Anlage befindet sich ca. 35 km außerhalb von Xian. Sie ist weltberühmt und zählt seit 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Übernachtung wie am Vortag. 16. Tag: Flug von Xian nach Peking und Kochkurs 1x(F/A) Heute fliegen Sie von Xian nach Peking. Dort spazieren Sie durch die Altstadt und vorbei an einheimischen Gemüsemärkten. Hier erleben Sie die chinesische Esskultur und können typische Straßenküchengerichte probieren. Am Abend besuchen Sie eine chinesische Familie und kochen gemeinsam eine traditionelle Speise: Jiaozi – chinesische Maultaschen (Dauer Kochkurs ca. 2-3h). Übernachtung im Hotel. 17. Tag: Peking: Wanderung auf der Großen Mauer 1x(F/A) Die Große Chinesische Mauer ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten um Peking. Sie fahren nach Gubeikou und unternehmen eine 3-stündige Wanderung auf der „wilden“ Großen Mauer, die diesen Namen trägt, weil sie noch teilweise unrestauriert ist, was das Wandern besonders abwechslungsreich macht. Rückfahrt nach Peking. Übernachtung wie am Vortag. 18. Tag: Peking: Verbotene Stadt, Himmelstempel und Abreise 1x(F/A) Sie beginnen den Tag mit dem geschichtsträchtigen Tiananmen-Platz, Pekings wohl bekanntesten und größten Versammlungsplatz. Anschließend besuchen Sie die kaiserliche Residenzstadt, wo bis zur Revolution 1911 die chinesischen Kaiser der Ming- und Qing-Dynastie residierten. Der einfachen Bevölkerung war der Zugang zum Kaiserpalast verwehrt, woraus der Name Verbotene Stadt hervorging. Der Besuch im Himmelstempel rundet den Tag ab. Freuen Sie sich am Abend auf ein traditionelles Abschiedsessen, wo Sie Ihre Eindrücke und faszinierenden Erlebnisse Revue passieren und die Reise in Ruhe ausklingen lassen. Transfer zum Flughafen und Heimreise. 19. Tag: Heimreise Ankunft in Deutschland. Willkommen Zuhause.

19 Tage ab 2990 € a h s z

CHNSTP

Höhepunkte s Mit dem Rad durch das alte französische Wohnviertel in Shanghai s Komfortable Kreuzfahrt auf dem Yangtze-Fluss s Besuch der weltgrößten Panda-Aufzuchtstation s Flug über das osttibetische Hochplateau nach Lhasa s Prunkvolle Paläste, Tempel und Klöster in Lhasa Das Besondere dieser Reise s Leichte Wanderung auf der „wilden“ Großen Mauer s Genuss zum Abschied: knusprige Pekingente Schwierigkeit: dyyyy Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Shanghai und zurück von Peking · Deutsch sprechende Reiseleitung · 2 Inlandsflüge · Alle Fahrten und Transfers laut Programm · 2 Zugfahrten in 2. Klasse · Bahnfahrt mit dem Himmelszug · Flusskreuzfahrt auf dem Yangtze (4-Sterne-Schiff) · Late-Check-Out am Abreisetag · Alle Eintritte laut Programm · Reiseliteratur · 4 Ü: Schiff in Doppel-Kabine · 11 Ü: Hotel im DZ · 1 Ü: Zug (Vierbett-Abteil) · Mahlzeiten: 15xF, 4xM, 14xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Getränkepauschale während der Yangtze-Kreuzfahrt; Visum (ab 155 €); Foto- und Videogenehmigungen; Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 25.03.20 – 12.04.20 13.05.20 – 31.05.20 26.06.20 – 14.07.20 26.08.20 – 13.09.20 14.10.20 – 01.11.20

2990 € 3090 € 3190 € 3190 € 3140 €

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 690 € Teilnehmerzahl 6 – 12

Peking l Xining l Chengdu l

l Xian

Shanghai l

l Yichang l Chongqing

l Lhasa

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 6, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

109


P

Von Peking über Lhasa nach Kathmandu

M IA

IR

Kl a

Bestse B

es

s er s ik

D

DIAMIR Pur

China • Tibet • Nepal

ller

to

f DIAMIR

21 Tage Kultur Chinas mit Himmelszug nach Lhasa, Mount Everest und Panoramaflug über den Himalaya nach Nepal 1. Tag: Anreise Flug nach Peking. 2. Tag: Ankunft in Peking (1xA) Heute erreichen Sie Peking, die Hauptstadt Chinas. Transfer in Ihr Hotel im Stadtzentrum. Unterwegs halten Sie am berühmten Olympiastadion, welches liebevoll „Vogelnest“ genannt wird. Der Rest des Tages steht Ihnen für einen ersten Bummel durch die Stadt zur freien Verfügung. Freuen Sie sich am Abend auf ein traditionelles Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Peking: Ming-Gräber und Große Mauer 1x(F/M/A) Ihre Fahrt führt Sie heute zu den Ming-Gräbern des ersten Kaisers Zhu Yuanzhang – einer monumentalen Grabanlage. Anschließend besuchen Sie am Nachmittag die Große Mauer bei Badaling (ca. 60 km nördlich von Peking), eines der beeindruckendsten Bauwerke der Menschheit. Mit etwa 6800 km Länge wurde sie einst als Verteidigungsbauwerk errichtet, um die wilden Reitervölker von den großen chinesischen Städten abzuhalten. Am Abend kehren Sie nach Peking zurück. Übernachtung im Hotel. 4. Tag: Peking: Tiananmen-Platz, Verbotene Stadt, Himmelstempel, Zug nach Xian 1x(F/M) Als erstes machen Sie einen Spaziergang auf dem Tiananmen-Platz. Durch das Tor des Himmlischen Friedens gelangen Sie in die Verbotene Stadt. Mit über 9000 Räumen ist sie die größte Palastanlage der Welt. Danach besteigen Sie den Kohlehügel und genießen einen prächtigen Blick über den Kaiserpalast und die Stadt. Im Anschluss geht es weiter zum Himmelstempel – dem größten Opferkomplex in China, wo die Kaiser der verschiedenen Dynastien jährlich Opferzeremonien veranstalteten. Am Abend fahren Sie mit dem Schnellzug (ca. 4,5h) nach Xian. Ihr Reiseleiter

110

erwartet Sie im Außenbereich vor dem Bahnhof mit einem DIAMIR-Schild. Transfer ins Hotel. Übernachtung im Hotel. 5. Tag: Xian: Terrakotta-Armee und Kleine Wildganspagode 1x(F/M) Nach dem Frühstück besuchen Sie die weltberühmte Terrakotta-Armee des Kaisers Qin Shi Huang Di, dem ersten Kaiser Chinas. Sie gehört zu den absoluten Höhepunkten einer jeden Chinareise. Später besuchen Sie die kleine Wildganspagode inmitten einer schönen Parkanlage. Übernachtung im Hotel. DIAMIR-Tipp für die Abendgestaltung: Jeden Abend finden an der Großen Wildganspagode in Xian die größten Wasserspiele Chinas statt. Diese können Sie im Rahmen einer optionalen Lichterfahrt erleben (Kosten: ca. 17 Euro p.P.). 6. Tag: Altstadt und Terrakotta-Armee in Xian, Schnellzug nach Lanzhou 1x(F/M) Heute steigen Sie auf die alte kaiserliche Stadtmauer, um die Stadt Xian von oben zu besichtigen. Wer möchte, kann die ca. 14 km lange Stadtmauer per Fahrrad im Karree umrunden (Kosten: ca. 7 Euro p.P.). Anschließend lohnt sich ein Spaziergang im Park an der Stadtmauer, wo Sie viele Xianer Morgensport betreiben. Danach erwartet Sie ein Bummel durch die Altstadt bzw. das muslimische Viertel samt Großer Moschee. Am Nach-


Fotos: Johannes Hörtsch (2), Melanie Wiegand (1)

mittag Transfer zum Bahnhof und Zugfahrt (ca. 3h) nach Lanzhou, wo Sie am Abend eintreffen. Übernachtung im Hotel. 7. Tag: Lanzhou: Bingling-Grotten 1x(F/M/A) Ankunft in Lanzhou (1518 m), einer ehemals sehr wichtigen Stadt an der Seidenstraße und heute die Hauptstadt der Provinz Gansu. Nach dem Frühstück im Hotel starten Sie ihren ganztägigen Ausflug und fahren zum Gelben Fluss (Huang He). Mit einer etwa 40-minütigen Bootsfahrt auf einem Stausee des Huang He gelangen Sie zu den Bingling-Grotten. Bingling ist eine tibetische Übersetzung und bedeutet „Zehntausend Buddhas“. Verborgen in einer skurrilen Felsenlandschaft zeugen 180 Grotten von einer rund 1500 Jahre alten Vergangenheit. Über 800 Statuen sind in diesen Grotten zu bestaunen, jede ist ein Unikat. Die größte Statue (Buddha Maitreya) ist 27 m hoch, die kleinste 20 cm. Am Abend Rückkehr ins Hotel. Übernachtung im Hotel. 8. Tag: Weiße Pagode, Bahnfahrt Lanzhou – Xining 1x(F/A) Am Vormittag besichtigen Sie die Deutsche Brücke und die 17 m hohe, siebenstöckige Weiße Pagode auf einem kleinen Berg. Der Aufstieg wird mit einem fantastischen Blick über Lanzhou und dem Gelben Fluss belohnt. Nach dem Mittagessen fahren Sie mit dem Schnellzug (ca. 70 min) nach Xining (2275 m). Auf dem Weg ins Hotel besichtigen Sie die alte Moschee der Stadt. Sie ist die größte in

Westchina und wurde während der Qing-Dynastie im typisch chinesischen Baustil dieser Zeit errichtet. Beim großen Gebet bietet die Anlage Platz für ca. 50.000 Gläubige. Übernachtung im Hotel.

dig eine Flasche Mineralwasser in Ihrem Handgepäck sein. Regelmäßiges Trinken unterstützt den Körper enorm bei der Höhenanpassung. Übernachtung im Hotel.

9. Tag: Xining: Kloster Kumbum, Beginn der Himmelszugfahrt 1x(F/M) Morgens besuchen Sie das etwa 27 km südlich von Xining gelegene Kloster Kumbum, einem der sechs wichtigsten Klöster des tibetischen Buddhismus. Nach dem Mittagessen fahren Sie mit dem Himmelszug auf einer der am höchsten gelegenen Eisenbahnstrecken der Welt nach Lhasa. Ihr Gepäck nehmen Sie mit ins Schlafabteil. Übernachtung im Schlafabteil im Zug.

11. Tag: Lhasa: Potala, Jokhang und Barkhor, Norbulingka 1x(F/A) Heute erleben Sie das unvergleichliche Flair der tibetischen Hauptstadt. Es steht eine ausgiebige Besichtigungstour in Lhasa auf dem Programm, wobei natürlich die Höhepunkte Potala, Norbulingka sowie Jokhang und Barkhor nicht fehlen dürfen. Erleben Sie die tief religiösen Rituale und jahrhundertealte Pilgertraditionen der Tibeter bei der Umrundung eines ihrer größten Heiligtümer – dem Jokhang. Übernachtung im Hotel.

10. Tag: Im Himmelszug nach Lhasa (3650 m) (1xA) 960 km der insgesamt 1956 km langen Strecke befinden sich über 4000 m Höhe. 530 km der Strecke führen über Permafrostgebiete. Sie überqueren den Tanggula-Pass auf 5072 m sowie den höchsten Tunnel der Erde, den Fenghuo Shan auf 4905 m. Unterwegs passieren Sie großartige Wüstenlandschaften und menschenleere Weiten des Qinghai-Tibet-Plateaus, fahren vorbei an einem der großen Salzseen und können sich an der rauen Landschaft kaum satt sehen. Die Ankunft in Lhasa (3650 m) erfolgt gegen Mittag. Sie quartieren sich im Hotel ein und haben Zeit für einen ersten Spaziergang in der tibetischen Hauptstadt. Bei jeder Aktivität sollte ab heute stän-

12. Tag: Klöster Drepung und Nechung und Fahrt über Yamdrok-See nach Gyantse 1x(F/M/A) Die Besichtigung der berühmten Klosteruniversität Drepung und der Sitz des Staatsorakels von Nechung bilden die Höhepunkte des zweiten Tages in und um Lhasa. Von Lhasa aus führt die Route nun langsam in Richtung Himalaya-Hauptkamm und nepalesischer Grenze. Zunächst geht es zu dem von den Tibetern als heilig verehrten Yamdrok-See. Auf dem Weg dahin überqueren Sie den 4640 m hohen Pass Kamba La. Von dessen Passhöhe aus eröffnet sich Ihnen ein traumhaft schönes Panorama über den tiefblauen See bis hin zu den schneebedeckten Himalaya-Riesen am Horizont, welche schon zu Bhutan gehören. 111


21 Tage ab 3890 €

ahz

CHNLHA

Höhepunkte s Große Mauer und Terrakotta-Armee (UNESCO) s Radtour auf der historischen Stadtmauer von Xian s Gemütliche Bootsfahrt zu den Bingling-Grotten s Auf den Spuren des Dalai Lama in Lhasa wandeln und buddhistische Traditionen hautnah erleben s Entlang des Friendship Highways zu prunkvollen Palästen und abgelegenen Klöstern Tibets Das Besondere dieser Reise s „Einsteigen bitte“: entspannt im Schlafabteil mit der Lhasa-Bahn ins Herz Tibets fahren Schwierigkeit: dyyyy Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Peking und zurück von Kathmandu · Linienflug Lhasa – Kathmandu · Deutsch sprechende Reiseleitung · Englisch sprechende Reiseleitung in Xining · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Bahnfahrt mit dem Himmelszug · Tibet-Permit · Alle Eintritte laut Programm · Reiseliteratur · 17 Ü: Hotel im DZ · 1 Ü: Zug (Schlafwagen) · Mahlzeiten: 17xF, 12xM, 13xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum China (ab 155 €), Nepal (ca. 25 €); optionale Ausflüge; Foto- und Videogenehmigungen; Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 12.04.20 – 02.05.20 26.04.20 – 16.05.20 26.07.20 – 15.08.20 06.09.20 – 26.09.20 10.10.20 – 30.10.20 03.04.21 – 23.04.21 01.05.21 – 21.05.21 24.07.21 – 13.08.21

3890 € 3990 € 3990 € 3990 € 3890 € 3890 € 3990 € 3990 €

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 690 € Zubringerflug ab D/A/CH: auf Anfrage Teilnehmerzahl 10 – 14

Nach 1 bis 2 Stunden Fahrt gelangen Sie auf den 5036 m hohen Pass Karo La und zum gleichnamigen Gletscher. Am Abend erreichen Sie Gyantse (3950 m). Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 7-8h, 240 km). 13. Tag: Klöster Pelkor Chode und Shalu, Fahrt nach Shigatse, Kloster Tashilhunpo 1x(F/A) Die Besichtigung des Klosterbezirks Pelkor Chode mit dem berühmten Gyantse Kumbum aus dem 15. Jh. darf bei einem Besuch hier nicht fehlen. Anschließend geht es weiter nach Shigatse (3850 m). Unterwegs machen Sie Halt am Kloster Shalu mit seinen ältesten, heute noch erhaltenen Wandmalereien Tibets. In Shigatse angekommen, besichtigen Sie das Kloster Tashilhunpo, historischer Sitz des Panchen Lama. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 2-3h, 90 km). 14. Tag: Fahrt Shigatse – Sakya – Shegar 1x(F/M/A) Von Shigatse fahren Sie ca. 2 bis 3 Stunden weiter nach Sakya (4280 m). Sie besichtigen dort das gleichnamige Kloster, dessen Ursprünge bis ins 10. Jahrhundert zurückreichen. Am Nachmittag geht es weiter nach Shegar (Shelkar/New Tingri, 4350 m). Übernachtung im einfachen Hotel. (Fahrzeit ca. 5-6h, 310 km). 15. Tag: Ausflug zum Kloster Rongbuk, Aussichtspunkt nahe dem Everest-Basislager (5150 m) 1x(F/M/A) Die Fahrt führt Sie nach Rongbuk (5100 m), dem berühmten Kloster nahe des Mount Everest. Unterwegs können Sie vom Pang-La-Pass (5120 m) bei gutem Wetter ein atemberaubendes Panorama im Licht der aufgehenden Sonne genießen. Dann erreichen Sie die Nähe des Everest-Basislagers (5150 m), wo Sie einen fantastischen Blick auf den höchsten Berg der Erde haben. Das Lager an sich darf zum Schutz der Expeditionen nicht betreten werden. Vom gesamten Areal aus bietet sich jedoch eine hervorragende Sicht auf die gigantisch aufragende Everest-Nordwand. Rückfahrt und Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 6-7h, 210 km). 16. Tag: Fahrt Shegar – Shigatse 1x(F/M/A) Entlang einer landschaftlich schönen Strecke fahren Sie über Lhatse zurück nach Shigatse. Am Nachmittag haben Sie noch Zeit, eine ca.

90-minütige Kora (Rundwanderung) entlang des Lingkhor Weges um das Kloster Tashilhunpo herum zu laufen. Übernachtung im einfachen Hotel. (Fahrzeit ca. 4h, 240 km). 17. Tag: Fahrt nach Lhasa und Besichtigung Kloster Sera 1x(F/M) Frühe Busfahrt über die nördliche Route nach Lhasa. Dort besichtigen Sie das Kloster Sera. Mit ein wenig Glück können Sie die nachmittägliche Debattierübung der Mönche im Innenhof des Klosters miterleben. Mit diesem ebenso eindrucksvollen wie lautstarken Ritual fragen die Mönche sich gegenseitig das im Studium erworbene Wissen ab. Sera gehört, wie auch das Kloster Drepung, zum Gelukpa-Gelbmützen-Orden. Beide waren früher in ganz Zentral- und Nordost-Asien als buddhistische Universitäten berühmt. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 6h, 270 km). 18. Tag: Flug Lhasa – Kathmandu 1x(F/M/A) Sie fliegen über den Himalaya-Hauptkamm in Nepals quirlige Hauptstadt Kathmandu und genießen bei guter Sicht ein unvergessliches Panorama auf die Eisriesen des Himalaya. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel. 19. Tag: Patan, Pashupatinath und Boudhanath 1x(F/A) Heute entdecken Sie die benachbarte Königsstadt Patan (Lalitpur, UNESCO-Weltkulturerbe). Die Fülle der historischen Gebäude, Pagoden und Tempel, welche mit feinsten Newar-Schnitzereien ausgestattet sind, wird Sie begeistern. Anschließend besichtigen Sie die wichtigsten religiösen Sehenswürdigkeiten in Kathmandu: Pashupatinath und Boudhanath. Am Abend erwartet Sie ein typisch nepalesisches Abschiedsessen. Übernachtung im Hotel. 20. Tag: Freizeit und Abreise (1xF) Je nach Flugplan steht Ihnen ein halber oder ganzer Tag für einen letzten Einkaufsbummel oder weitere Besichtigungen zur freien Verfügung. Anschließend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. 21. Tag: Heimreise Rückflug nach Deutschland.

Peking l Xining l l Lanzhou l Xian

l Lhasa l sMt. Everest

Kathmandu

112

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 10, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich


China • Tibet

A

Fotos: Sandra Marcon (1), Matthias Kroker (1), Markus Walter (2)

Pilgern auf dem Dach der Welt

DIAMIR Aktiv

20 Tage Umfassendes Kulturerlebnis mit Kailash-Trekking, Königreich Guge und Abstecher zum Mount Everest 1. Tag: Anreise Flug nach Chengdu. 2. Tag: Ankunft in Lhasa (3650 m) (1xA) Ankunft in Chengdu und Weiterflug in die tibetische Hauptstadt Lhasa. Nach Ankunft Transfer ins Hotel. Am Abend erwartet Sie ein traditionelles tibetisches Begrüßungsessen. Bei jeder Aktivität sollte ab heute ständig eine Flasche Mineralwasser in Ihrer Reichweite sein. Regelmäßiges Trinken unterstützt den Körper enorm bei der Höhenanpassung. Übernachtung im Hotel. 3. Tag: Besichtigungen in Lhasa: Potala-Palast, Kloster Sera 1x(F/M/A) Heute erleben Sie das unvergleichliche Flair der tibetischen Hauptstadt. Sie besichtigen am Vormittag den weltberühmten Potala-Palast, das Wahrzeichen der Stadt und ehemali-

ger Hauptverwaltungssitz des Dalai Lama. Später fahren Sie zum Kloster Sera im Norden von Lhasa. Mit ein wenig Glück erleben Sie die nachmittägliche Debattierübung der Mönche im Innenhof des Klosters. Mit diesem ebenso eindrucksvollen wie lautstarken Ritual fragen die Mönche sich gegenseitig das im Studium erworbene Wissen ab. Übernachtung wie am Vortag. 4. Tag: Klöster Drepung und Nechung, Jokhang-Tempel und Pilgerweg Barkhor 1x(F/M) Die Besichtigung der berühmten Klosteruniversität Drepung und des Staatsorakels von Nechung bilden die Höhepunkte des zweiten Tages in und um Lhasa. Erleben Sie am Nachmittag tief religiöse Rituale und jahrhundertealte Pilgertraditionen der Tibeter beim Betreten des Jokhang-Tempels. Dieses bedeutende Heiligtum wird auf dem geschäftigen Pilgerweg Barkhor umrundet. Übernachtung wie am Vortag. 5. Tag: Felsenkloster Drak Yerpa und Sommerpalast Norbulingka 1x(F/M) Nach dem Frühstück fahren Sie zum landschaftlich reizvollen Drak-Yerpa-Tal, das sich ca. 30 km nordwestlich von Lhasa befindet. Hier besuchen Sie die zum Felsenkloster zugehörigen Meditationshöhlen in der Nähe des

Dorfes Yerpa. Machen Sie noch eine kleine Wanderung um das Felsenkloster und genießen Sie die schöne Aussicht. Nachmittags besuchen Sie den Norbulingka – in Tibet auch bekannt als „Garten des Lieblings“ und ehemaliger Sommerpalast des Dalai Lama. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 2-3h). 6. Tag: Fahrt vorbei am Yamdrok-See nach Gyantse 1x(F/M/A) Heute beginnt Ihre Fahrt nach Westtibet in die Kailash-Region. Zunächst geht es zu dem von den Tibetern als heilig verehrten Yamdrok-See. Auf dem Weg dahin überqueren Sie den 4990 m hohen Pass Kamba La. Von dessen Passhöhe aus eröffnet sich Ihnen ein traumhaft schönes Panorama über den tiefblauen See bis hin zu den schneebedeckten Himalayariesen am Horizont, welche schon zu Bhutan gehören. Am Yamdrok-See haben Sie Zeit, ein Stück entlang des Sees zu wandern. In einem nahegelegenen Gästehaus genießen Sie zum Mittag ein Barbecue mit Blick auf den See. Weiter geht es über den Karo-La-Pass und vorbei am Manla-Stausee nach Gyantse (3950 m). Die Besichtigung des Klosterbezirks Pelkor Chode darf bei einem Besuch in Gyantse nicht fehlen. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca.6-7h). 113


denden Abendlicht golden. Ein unvergesslicher Anblick. Übernachtung im einfachen Hotel. (Fahrzeit ca. 7 h, 290 km).

7. Tag: Fahrt von Gyantse über Shigatse nach Lhatse, Klöster Shalu, Tashilunpo und Sakya 1x(F/A) Nach dem Frühstück führt Ihre Reise weiter nach Shigatse (3850 m). Unterwegs machen Sie Halt am Kloster Shalu mit seinen ältesten heute noch erhaltenen Wandmalereien Tibets. In Shigatse angekommen, besichtigen Sie das Kloster Tashilhunpo, historischer Sitz des Panchen Lama. Sie folgen dem Verlauf des Himalaya-Hauptkammes und gelangen bis nach Lhatse. Unterwegs statten Sie dem Kloster Sakya einen Besuch ab. Die Ursprünge der festungsartigen Klosteranlage reichen bis ins 10. Jahrhundert zurück. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 3-4h, 250 km).

8. Tag: Fahrt von Lhatse zum Kloster Rongbuk und nahe dem Mount-Everest-Basislager (5150 m) 1x(F/M/A) Von Tingri aus können Sie ihn bei gutem Wetter bereits am Horizont erkennen: den Mount Everest (8848 m). Ihre Fahrt führt Sie über den 5120 m hohen Pang-La-Pass zum berühmten Kloster Rongbuk (5150 m) nahe des Mount Everest, wo Sie einen fantastischen Blick auf den höchsten Berg der Erde haben. Das Lager an sich darf zum Schutz der Expeditionen nicht betreten werden. Je nach Standpunkt ist die Aussicht auf das Basislager verdeckt oder nur von weitem möglich. Vom gesamten Areal aus bietet sich jedoch eine hervorragende Sicht auf die gigantisch dahinter aufragende Everest-Nordwand. Übernachtung im einfachen Zelt-Gästehaus (kein EZ möglich). (Fahrzeit ca. 4-5h, 210 km). 114

9. Tag: Fahrt zum See Pelkhu Tso und weiter nach Saga 1x(F/M (LB)/A) Sie verlassen Ihr Lager und fahren weiter auf dem Friendship Highway zum tiefblauen See Pelkhu Tso. Sie vertreten sich zum Mittag Ihre Beine und nehmen am Seeufer Ihr Picknick ein. Anschließend fahren Sie auf einer landschaftlich großartigen Strecke entlang der Himalaya-Hauptkette nach Saga (4600 m). Mit ein wenig Glück haben Sie Sicht auf die Gipfel des Shishapangma (8046 m), Gaurishanker (7134 m) und Langtang (7227 m). Übernachtung im Hotel. 10. Tag: Fahrt von Saga zum Manasarovar-See 1x(F/M/A) Heute gelangen Sie endlich in die Kailash-Region. Etwa eine Stunde bevor Sie den heiligen Berg das erste Mal erblicken, sehen Sie am westlichen Horizont den weißen Bergkoloss Gurla Mandhata (7694 m). Nach insgesamt etwa 5 bis 6 Stunden Fahrt liegt dann der heilige See Manasarovar (4520 m) und dann der Kailash (6638 m) vor Ihnen. Übernachtung im einfachen Gästehaus in Hor. (Fahrzeit ca.7-8h, 500 km). 11. Tag: Wanderung am Manasarovar-See und Fahrt nach Zanda ins Königreich Guge 1x(F/M/A) Morgens verbringen Sie am Ufer des Manasarovar, dem höchsten Süßwassersee der Welt. Sie wandern ein Stück am See entlang und besichtigen das Kloster Chiu Gompa an dessen Westufer. Später brechen Sie auf und lassen Sie die einmalige Landschaft am Manasarovar-See mit Blick auf die Gurla Mandhata (7694 m) hinter sich. Sie fahren entlang des Sutlej-Canyons und durch das Garuda-Tal weiter nach Guge. Auf dem Weg dahin bietet sich Ihnen mit ein wenig Wetterglück ein atemberaubender Anblick über den Canyon und bis hin zum indischen Himalaya am Horizont mit samt dem heiligen Berg Nanda Devi (7816 m), dem höchsten Berg Indiens. Im kleinen Örtchen Zanda (3800 m) befindet sich Anlage des Klosters Tholing, eine der wenigen noch sichtbaren Bauten des ehemaligen Königreiches Guge. Die antike Stadt, eines der großen Kulturzeugnisse Tibets, verfärbt sich im schwin-

12. Tag: Königreich Guge: Festung Tsaparang, Kloster Tholing, Höhlenkomplex Donggar-Ruinen 1x(F/M/A) Der ganze Tag gehört heute den Besichtigungen der Ruinen der alten festungsartigen Hauptstadt Guges, Tsaparang. In deren Gemäuern und auch später im Kloster Tholing können Sie auf Spurensuche nach Überbleibseln der alten Hochkultur Guges gehen, welche vom 11. bis zum 17. Jahrhundert die Geschicke dieses abgeschiedenen Ortes bestimmte. Im Anschluss an Ihre Rückkehr nach Zanda besichtigen Sie das Kloster Tholing. Die Wandmalereien in Tsaparang und Tholing aus dem 11.-15. Jahrhundert zählen zu den filigransten und in Ihrer Meisterhaftigkeit zu den schönsten noch erhaltenen Exemplaren buddhistischer Ikonenmalerei. Ausgeführt wurden diese von Künstlern aus dem benachbarten Ladakh. Danach besuchen Sie die Donggar-Ruine, der größte bekannte Höhlenklosterkomplex in Tibet mit über 200 Höhlen. Übernachtung wie am Vortag. 13. Tag: Fahrt von Tsaparang durch den Sutley-Canyon nach Thirtapuri und weiter bis nach Darchen 1x(F/M/A) Heute nehmen Sie Abschied von Guge, fahren zurück in Richtung Kailash nach Darchen. Auf Ihrem Weg gelangen Sie durch das bereits bekannte Thirtapuri – einem Pilgerort mit heiligen Quellen, in dessen Nähe bereits der große tantrische Mystiker Guru Rinpoche (Padmasambhava) meditiert haben soll. Hier nehmen Sie Ihr Mittagessen ein. Thirtapuri ist für die Tibeter ein ebenso heiliger Platz wie der Darboche (Flaggenmast) am Kailash. Oberhalb des Sutlej befindet sich ein kleiner Pilgerpfad, wo Sie Ihr „Karma“ testen können. Weiterfahrt ins Kyunglung/Garuda-Tal, wo Sie das alte Bön-Kloster Gurugyam besichtigen und weiter talaufwärts die Überreste alter Höhlensiedlungen des Shangshung-Königreiches aus vorbuddhistischer Zeit erblicken. Am Abend besprechen Sie das bevorstehende Trekking um den Kailash. Übernachtung im einfachen Gästehaus. (Fahrzeit ca. 7h, 330 km). 14. Tag: Auf der Kailash Kora bis Kloster Dirapuk (5000 m) 1x(F/M (LB)/A) Nun ist es soweit – zeitig am Morgen beginnt Ihre 3-tägige Umrundung des heiligen Kailash (tibetisch: Gang Rinpoche oder kostbares Schneejuwel). Der jahrtausendealte Pilgerpfad (Kora) ist 52 km lang und führt Sie auf der ersten Etappe nach Tarboche, dem heiligen Fahnenmast, vorbei durch das Tal des Götterflusses an die Nordwestseite des heiligen Berges. Unterwegs passieren Sie die Verbrennungsstätte der 84 Mahasiddhas, das Kloster Chöku und den Fußabdruck Buddhas bevor Sie Ihr Tagesziel, das Kloster Dirapuk (5000 m), erreichen. Es heißt, dass Wünsche, die man hier an der spektakulären Nordwand des Kailash ausspricht, eines Tages in Erfüllung gehen. Übernachtung im einfachen Gästehaus. (Gehzeit ca. 6-8h, 400 m↑) 15. Tag: Kailash Kora mit Überquerung Drölma-La-Pass (5650 m) 1x(F/M (LB)/A) Heute steht die Königsetappe mit Überschrei-


20 Tage ab 4890 €

ah

TIBKAI

Höhepunkte s Besichtigungen in Lhasa (UNESCO) und Umgebung s Schatzkammern des tibetischen Buddhismus: Klöster Gyantse, Shalu, Shigatse, Sakya und Rongbuk s Entlang des Transhimalaya mit Panoramablick auf mehrere 8000er s Wanderung am Manasarovar-See mit Kloster Chiu Gompa vor traumhafter Kailash-Kulisse s Ruinen der Königreiche Guge und Shangshung mit Festung Tsaparang, Klöster Tholing und Gurugyam Das Besondere dieser Reise s Dreitägige Umrundung (Kora) des heiligen Kailash

Fotos: Belozorova Elena - stock.adobe.com (1), Sophie Streck (1), Johannes Hörtsch (2)

Schwierigkeit: ddddy

tung des 5650 m hohen Passes Drölma La auf dem Programm. Die Tibeter glauben, mit der Umrundung des Kailash einmal den Weg von Tod und Wiedergeburt zu durchlaufen. Der anstrengende Aufstieg zur Passhöhe symbolisiert den Zustand (Bardo) zwischen Tod und Wiedergeburt (auf dem Pass). Oft lassen die Pilgerer hier persönliche Gegenstände wie Stoff, Schuhe oder Haarsträhnen zurück. Nach etwa 3 bis 5h erreichen Sie den Pass. Der Anblick zigtausender, bunt im Wind flatternder Gebetsfahnen auf der Passhöhe entschädigt für die Strapazen. Der kurze, aber steile Abstieg hat es in sich. In einem der Rasthäuser können Sie sich stärken, bevor der Weg talabwärts entlang des Flusses führt. Auch hier passieren Sie wiederum den Fußabdruck Buddhas. Übernachtet wird diesmal in der Nähe des Klosters Dzutrul Phug („Höhle der magischen Wundertaten“, 4800 m). Übernachtung im einfachen Gästehaus. (Gehzeit ca. 7-8h, 650 m↑, 850 m↓). 16. Tag: Ende Kailash Kora, Fahrt Darchen – Paryang 1x(F/M (LB)/A) Die dritte und letzte Tagesetappe der Kailash Kora führt von Dzutrul Phug zurück nach Darchen. Während dieser einfachen Etappe können Sie die Eindrücke der letzten Tage einmal Revue passieren lassen. Von Darchen fahren Sie anschließend nach Paryang, einer kleinen Stadt inmitten einer weiten Weidelandschaft. Friedlich grasen hier Yaks zwischen grünen Wiesen und schneebedeckten Bergen. Übernachtung im einfachen Gästehaus. (Gehzeit ca. 3-4h, 340 m↑↓) (Fahrzeit ca. 6h, 520 km).

um das Kloster Tashilhunpo laufen oder auf dem lokalen Markt das tägliche Leben der Tibeter beobachten. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 10h, 660 km). 18. Tag: Fahrt Shigatse nach Tsetang 1x(F/M/A) Allmählich nähert sich Ihre Reise dem Ende. Sie fahren weiter nach Samye, zum ältesten Kloster Tibets. In einem grünen Tal, umgeben von Sanddünen und Bergketten, wurde der Klosterkomplex nach der buddhistischen Vorstellung des Alls errichtet. Lassen Sie sich vom Flair dieses Ortes verzaubern und schlendern durch die Gassen der Klostermauern. Ankunft in Tsetang am Nachmittag. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 7 h, 360 km). 19. Tag: Klosterbesichtigung in Tsetang und Fahrt zum Flughafen Lhasa, Abreise (1xF) Am letzten Tag in Tibet besuchen Sie nochmal zwei der Klöster von Tsetang. Das kleine Kloster Trandruk mit seinen wertvollen Wandmalereien und das Gelug-Kloster Yumbhu, das einst als Festung errichtet wurde. In einem Gästehaus nehmen Sie Ihr Mittag ein und lassen die Erlebnisse der letzten Tage noch einmal Revue passieren. Am Nachmittag erfolgt der Transfer zum Flughafen Gongkar von Lhasa, wo Sie Ihre Heimreise antreten.

Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Lhasa und zurück · DIAMIR-Reiseleitung · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Träger oder Tragetiere für max. 15 kg persönliches Gepäck während der Kailash-Kora · Alle Eintritte und Nationalparkgebühren laut Programm · Trekkingpermit · Reiseliteratur · 3 Ü: Gästehaus im DZ · 2 Ü: Gästehaus im DZ (Gemeinschaftsbad) · 12 Ü: Hotel im DZ · Mahlzeiten: 17xF, 11xM, 4xM (LB), 15xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum China (ca. 155 €); Foto- und Videogenehmigungen; Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 24.05.20 – 12.06.20 06.09.20 – 25.09.20 1 Saga-Dawa-Festival

4890 € 1 4890 €

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 690 € Zubringerflug ab D/A/CH: auf Anfrage Teilnehmerzahl 8 – 12

Chengdu

Kailash s l Darchen l

Manasarovar

Shigatse

Lhasal

l

l

l Sakya Gyantse

s

Mt. Everest

20. Tag: Heimreise Ankunft in Deutschland

17. Tag: Fahrt von Paryang nach Shigatse 1x(F/M/A) Auf abwechslungsreicher Fahrt über die sogenannte Nordroute durch die weiten Ebenen des tibetischen Hochplateaus gelangen Sie heute wieder nach Shigatse. Ihre Fahrt führt Sie vorbei an den Geysiren von Tagejia. Hier machen Sie eine kurze Wanderung zu den heißen Quellen und erleben mit etwas Glück, wie die bis zu 10 m hohen Wasserfontänen in die Höhe schießen. Unterwegs nehmen Sie Ihr Mittagessen ein. Ankunft in Shigatse am Nachmittag. Wer möchte, kann noch eine Kora Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 8, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

115


P DIAMIR Pur

China • Tibet • Nepal Von Shanghai über Lhasa nach Kathmandu

16 Tage Faszinierende Bahnreise zu den buddhistischen Heiligtümern im Land der Nomaden, Yaks und hohen Berge 1. Tag: Anreise Flug nach Shanghai. 2. Tag: Ankunft in Shanghai (1xA) Ankunft in der Weltmetropole Shanghai. Abholung vom Flughafen und Transfer ins Hotel. Je nach Ankunftszeit unternehmen Sie einen ersten Rundgang über den weltberühmten Bund, der Uferpromenade mit Blick auf die weltberühmte Skyline des Bankenviertels Pudong. Am Abend erwartet Sie ein traditionelles Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel. Optional: Am Abend können Sie eine Lichterfahrt durch Shanghai unternehmen. Buchbar bei Ihrem Guide.

3. Tag: Shanghai: Altstadt, Yu-Garten, Jinmao Tower, Flug nach Xining 1x(F/M) In Shanghai gehen Gestern und Heute Hand in Hand. Neben der modernen Skyline gibt es in Shanghai auch eine Reihe älterer Sehenswürdigkeiten, wie z. B. den Jade-Buddha-Tempel, zu entdecken. Bummeln Sie durch die historische Altstadt mit ihrem Labyrinth aus kleinen Gassen und genießen Sie den Spaziergang durch den Yu-Garten, eines der schönsten Beispiele klassisch-chinesischer Gartenkunst. Ebenso steht mit dem Jinmao Tower eines der beeindruckendsten Bauwerke Shanghais auf dem Programm. Von der Aussichtsplattform hoch oben in der 88. Etage haben Sie einen spektakulären Rundblick auf Shanghai. Im Anschluss fahren Sie zum Flughafen und fliegen nach Xining. Transfer zum Hotel. Übernachtung im Hotel. 4. Tag: Xining und Beginn der Fahrt mit dem Himmelszug 1x(F/M) Nach dem Frühstück fahren Sie zum Kloster Kumbum, eines der sechs bedeutendsten Klöster des tibetischen Buddhismus außerhalb Tibets. Nach dem Mittagessen erfolgt der Transfer zum Bahnhof und die Fahrt mit dem Himmelszug beginnt. Ihr Gepäck nehmen Sie mit in das Schlafabteil im Zug. Übernachtung im Schlafabteil im Zug.

116

5. Tag: Fahrt mit dem Himmelszug, Ankunft in Lhasa (1xA) 960 km der insgesamt 1956 km langen Strecke befinden sich in über 4000 m Höhe. 530 km der Strecke führen über Permafrostgebiete. Sie überqueren den Tanggula-Pass auf 5072 m sowie den höchsten Tunnel der Erde, den Fenghuo Shan auf 4905 m. Die Ankunft in Lhasa (3650 m) erfolgt gegen Mittag. Sie quartieren sich im Hotel ein und haben Zeit für einen ersten Spaziergang in der tibetischen Hauptstadt. Bei jeder Aktivität sollte ab heute ständig eine Flasche Mineralwasser in Ihrer Reichweite sein. Regelmäßiges Trinken unterstützt den Körper enorm bei der Höhenanpassung. Übernachtung im Hotel. 6. Tag: Lhasa: Potala-Palast, Jokhang und Barkhor, Norbulingka 1x(F/M) Heute erleben Sie das unvergleichliche Flair der tibetischen Hauptstadt. Sie besichtigen zuerst den berühmten Potala-Palast und die Sommerresidenz Norbulingka. Am Nachmittag erleben Sie dann tief religiöse Rituale und jahrhundertealte Pilgertraditionen der Tibeter beim Betreten des Jokhang-Tempels. Dieses bedeutende Heiligtum wird auf dem geschäftigen Pilgerweg Barkhor umrundet. Übernachtung im Hotel.


Fotos: Rat007 - Shutterstock.com (1), Zhao jiankang - stock.adobe.com (1), Nikolas Brunner (1), Steffen Hoppe (1)

7. Tag: Lhasa und Umgebung: Klöster Drepung und Nechung und Fahrt über Yamdrok-See nach Gyantse 1x(F/M (LB)) Die Besichtigung der berühmten Klosteruniversität Drepung und des Sitzes des Staatsorakels von Nechung bilden die Höhepunkte des zweiten Tages in und um Lhasa. Ihre Route führt Sie langsam in Richtung Himalaya-Hauptkamm und nepalesischer Grenze. Zunächst geht es zu dem von den Tibetern als heilig verehrten Yamdrok-See. Auf dem Weg dahin überqueren Sie den 4640 m hohen Pass Kamba La. Von dessen Passhöhe aus eröffnet sich Ihnen ein traumhaft schönes Panorama über den tiefblauen See bis hin zu den schneebedeckten Himalaya-Riesen am Horizont, welche schon zu Bhutan gehören. Am Seeufer können Sie Ihr Lunchpaket genießen. Nach etwa 1 bis 2 Stunden Fahrt gelangen Sie auf den 5036 m hohen Pass Karo La und zum gleichnamigen Gletscher. Am Abend erreichen Sie Gyantse (3950 m). Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 6-7h, 240 km). 8. Tag: Klöster Pelkor Chode und Shalu, Fahrt nach Shigatse 1x(F/M) Freuen Sie sich auf die Besichtigung des Klosterbezirks Pelkor Chode mit dem berühmten Gyantse Kumbum aus dem 15. Jahrhundert. Anschließend geht es weiter nach Shigatse (3850 m). Unterwegs machen Sie Halt im Kloster Shalu. Die ältesten heute noch erhaltenen Wandmalereien Tibets sind hier zu bewundern. Shalu war auch für die Ausbildung berühmter Yogis, den Tranceläufern bekannt. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 2-3h, 90 km). 9. Tag: Kloster Tashilhunpo, Fahrt nach Sakya, Kloster Sakya 1x(F/M/A) Besichtigung des Klosters Tashilhunpo – einem weiteren Kloster des Gelukpa-Ordens und früherer Sitz seiner Heiligkeit des Panchen Lama. Während Ihres etwa 2-stündigen Rundganges durch die Anlage haben Sie die Gelegenheit, die riesigen mit Gold bedeckten Grabmale sowie die beeindruckende zentrale Versammlungshalle zu besichtigen. Danach fahren Sie nach Sakya (4280 m) und schauen sich die festungsartige Klosteranlage an, deren Ursprünge bis ins 10. Jahrhundert zurück reichen. Übernachtung im einfachen Hotel. (Fahrzeit ca. 3h, 170 km).

10. Tag: Fahrt zum Kloster Rongbuk nahe des Mount-Everest-Basislagers (5150 m) 1x(F/M/A) Von Sakya fahren Sie weiter und biegen im Laufe des Tages vom Friendship Highway in Richtung Süden ab. Die Fahrt führt dann zum berühmten Rongbuk-Kloster (5100 m) nahe

des Mount Everest. Auf dem Weg nach Rongbuk überqueren Sie den 5120 m hohen PangLa-Pass. Mit ein wenig Glück eröffnet sich Ihnen von der Passhöhe ein beeindruckendes Panorama über nicht weniger als vier 8000er, darunter natürlich auch der Mount Everest (8848 m). Übernachtung im einfachen Zelt-Gästehaus. (Fahrzeit ca. 6-7h, 150 km). 11. Tag: Kloster Rongbuk und Fahrt nach Shigatse 1x(F/M/A) In der Nähe des Everest-Basislagers (5150 m) können Sie eine kurze Wanderung machen und bei gutem Wetter einen fantastischen Blick auf den höchsten Berg der Erde genießen. Das Lager an sich darf zum Schutz der Expeditionen nicht betreten werden. Je nach Standpunkt ist die Aussicht auf das Basislager verdeckt oder nur von weitem möglich. Vom gesamten Areal aus bietet sich jedoch eine hervorragende Sicht auf die gigantisch dahinter aufragende Everest-Nordwand. Anschließend fahren Sie entlang landschaftlich schöner Strecke über Tingri und Lhatse zurück nach Shigatse. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 8h, ca. 360 km). 12. Tag: Fahrt nach Lhasa und Besichtigung Kloster Sera 1x(F/M) Heute fahren Sie mit dem Bus auf nördlicher Route nach Lhasa. Dort besichtigen Sie das Kloster Sera. Mit ein wenig Glück können Sie die nachmittägliche Debattierübung der Mönche im Innenhof des Klosters miterleben. Mit diesem ebenso eindrucksvollen wie lautstarken Ritual fragen die Mönche sich gegenseitig das im Studium erworbene Wissen ab. Sera gehört, wie auch das Kloster Drepung, zum Gelukpa-Gelbmützen-Orden und beide waren früher in ganz Zentral- und Nordost-Asien als buddhistische Universitäten berühmt. (Fahrzeit ca. 6h, 270 km). 13. Tag: Flug Lhasa – Kathmandu 1x(F/A) Sie fliegen über den Himalaya-Hauptkamm nach Kathmandu und genießen bei guter Sicht ein unvergessliches Panorama auf die Eisriesen des Himalaya. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel.

16 Tage ab 3790 €

ahz

TIBDAS

Höhepunkte s Megametropole Shanghai erleben s Fahrt mit dem Himmelszug über das tibetische Hochplateau in die heilige Stadt Lhasa s Kultur und Mythen zum Anfassen – buddhistische Klöster Gyantse, Shalu, Shigatse und Sakya s Auf dem Friendship Highway über Panoramapässe mit Sicht auf den tibetischen Himalaya s Vielfältiges Kulturerbe im Kathmandutal (UNESCO) Das Besondere dieser Reise s Einmalig: Übernachtung nahe dem Mount-Everest mit Blick auf dessen gigantische Nordwand Schwierigkeit: dyyyy Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Shanghai und zurück von Kathmandu · Deutsch sprechende Reiseleitung · Englisch sprechende Reiseleitung in Xining · Inlandsflug Shanghai – Xining · Linienflug Lhasa – Kathmandu · Nachtzugfahrt Xining – Lhasa im Himmelszug · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Alle Eintritte laut Programm · 11 Ü: Hotel im DZ · 1 Ü: Zug (Schlafwagen) · 1 Ü: Tented Camp (geräumiges Hauszelt mit Gemeinschafts-WC/ Dusche) · Mahlzeiten: 12xF, 9xM, 1xM (LB), 7xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum China (ab 155 €), Nepal (ca. 25 €); Foto- und Videogenehmigungen; Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 17.05.20 – 01.06.20 10.10.20 – 25.10.20

3790 € 3790 €

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 510 € Teilnehmerzahl 6 – 14

14. Tag: Stadtbesichtigung in Kathmandu 1x(F/M/A) Die Besichtigung der wichtigsten religiösen Sehenswürdigkeiten Kathmandus – Swayambhunath, Pashupatinath und Boudhanath – ist für Nepal-Besucher ein Muss! Auch Sie werden beeindruckt sein von den kunstvoll verzierten Tempelanlagen und religiösen Zeremonien. Am Abend erwartet Sie ein traditionelles Abschiedsessen. Übernachtung im Hotel. 15. Tag: Freizeit und Abreise (1xF) Je nach Flugplan steht ein halber oder ganzer Tag für einen letzten Einkaufsbummel oder weitere Besichtigungen zur freien Verfügung. Anschließend oder spätestens am nächsten Morgen Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland. 16. Tag: Heimreise Rückflug nach Deutschland.

Xining

l

l

Shanghai

l Lhasa l s Mt. Everest Kathmandu

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 6, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

117


A

China

19 Tage ab 3650 €

Grüne Perlen des Südens

Höhepunkte s Aktiv entlang der „alten“ Großen Mauer Jinshanling s Magie der „Avatar-Berge“ in Zhangjiajie

ahz

CHNSUD

Schwierigkeit: ddyyy Termine und Preise 11.04.20 – 29.04.20 09.05.20 – 27.05.20 05.09.20 – 23.09.20 17.10.20 – 04.11.20

3690 € 3650 € 3650 € 3690 €

Teilnehmerzahl 8 – 12 Leistungen Linienflug ab/an Frankfurt nach Peking und zurück von Hongkong; 2 Inlandsflüge; Deutsch sprechende Reiseleitung; Englisch sprechende Reiseleitung in Zhangjiajie und Hongkong; alle Fahrten und Transfers laut Programm; Nachtzugfahrt Lijiang – Kunming (1. Klasse); 2 Schnellzugfahrten; Zugfahrt Yangshuo – Guilin (2. Klasse); Late-Check-Out am Abreisetag; alle Eintritte laut Programm; Reiseliteratur; 14 Ü: Hotel im DZ; 1 Ü: Zug (1. Klasse-Schlafwagen); 1 Ü: Gästehaus im DZ; Mahlzeiten: 16xF, 8xM, 6xA

l Jinshanling

Peking l

19 Tage Wanderreise zu den „Avatar-Bergen“ von Zhangjiajie mit Tigersprungschlucht, Shangri-La und Hongkong Als das drittgrößte Land der Welt verfügt China über so vielseitige Natur- und Kulturlandschaften wie kaum eine andere Nation. Lernen Sie die Höhepunkte und Chinas unbekannte, einzigartige Naturlandschaften zu Fuß oder mit dem Fahrrad kennen.

Yangtze

l Zhangjiajie NP

Shangri-La l l Guilin Lijiang l Yangshuo l l Hongkong

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 8, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich Detaillierte Informationen auf www.diamir.de oder in Ihrem Reisebüro.

A

China

19 Tage ab 2699 €

Zauberberge und Reisterrassen

Höhepunkte s Shanghai intensiv erkunden s Zauberhafte Karstkegellandschaft von Yangshuo

ah

CHNZUR

Schwierigkeit: ddyyy Termine und Preise 06.05.20 – 24.05.20 2699 € 20.05.20 – 07.06.20 2749 € 22.07.20 – 09.08.20 2999 € 09.09.20 – 27.09.20 2949 € 07.10.20 – 25.10.20 2999 € 21.10.20 – 08.11.20 2859 € weitere Termine: www.diamir.de/CHNZUR Teilnehmerzahl 8 – 18 Leistungen Linienflug ab/an Frankfurt nach Shanghai und zurück von Peking; Deutsch sprechende Reiseleitung; Englisch sprechende Reiseleitung in Huangshan; 2 Inlandsflüge; alle Fahrten und Transfers laut Programm; 2 Zugfahrten (2. Klasse); alle Eintritte laut Programm; Trinkgelder für Busfahrer und Kofferträger; Reiseliteratur; 2 Ü: Gästehaus im DZ; 14 Ü: Hotel im DZ; Mahlzeiten: 16xF, 4xM, 13xA

Peking ll Jinshanling

19 Tage Megacity Shanghai, Wandern durch Reisfelder und Guilins Karstkegelberge mit Ausklang in Peking Kombinieren Sie die klassischen Sehenswürdigkeiten mit Wanderungen durch die schönsten Landschaften Chinas! Auf dieser Aktiv-Reise erwarten Sie besondere Momente im Reich der Mitte. Erleben Sie das authentische China mit seinem magischen Flair.

118

Xian l

l Shanghai Huangshan l l Hangzhou

Ping’an l Dazhai l l Guilin Yangshuo l

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · Mindestteilnehmerzahl: 8, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich Veranstalter: China Tours Hamburg CTH GmbH, die Gruppe besteht nicht exklusiv aus DIAMIR-Gästen. Detaillierte Informationen auf www.diamir.de oder in Ihrem Reisebüro.


P

China

19 Tage ab 2499 €

Das Reich der Mitte

Höhepunkte s Metropolen Peking (UNESCO) und Shanghai s Große Mauer und Terrakotta-Armee (UNESCO)

ahs

CHNMIT

Schwierigkeit: dyyyy Termine und Preise 05.03.20 – 23.03.20 2499 € 19.03.20 – 06.04.20 2549 € 02.04.20 – 20.04.20 2549 € 09.04.20 – 27.04.20 2649 € 30.04.20 – 18.05.20 2599 € 05.05.20 – 23.05.20 2549 € weitere Termine: www.diamir.de/CHNMIT Teilnehmerzahl 8 – 20

Fotos: aphotostory - stock.adobe.com (1), aphotostory - stock.adobe.com (1), Leonid Andronov - stock.adobe.com (1), André Ulbrich (1)

Leistungen Linienflug ab/an Frankfurt nach Peking und zurück von Shanghai; Deutsch sprechende Reiseleitung; Inlandsflug Guilin – Hangzhou; alle Fahrten und Transfers laut Programm; 4 Zugfahrten (2. Klasse); alle Eintritte laut Programm; Trinkgelder für Busfahrer und Kofferträger; Reiseliteratur; 3 Ü: Schiff in Doppel-Kabine; 2 Ü: Gästehaus im DZ; 12 Ü: Hotel im DZ; Mahlzeiten: 17xF, 9xM, 2xM (LB), 9xA l Peking

19 Tage Ideal zum Kennenlernen – das Land der Morgenröte zu Land und zu Wasser entdecken Diese klassische China-Reise eignet sich ideal für einen ersten Besuch im Reich der Mitte. Neben wichtigen Sehenswürdigkeiten erleben Sie auch Geheimtipps abseits der Touristenpfade. Majestätisch, eindrucksvoll, bizarr – China hat viele Gesichter!

Wuzhen Shanghai ll Xian l Wuhan l Hangzhou Yichang l l Yangtse Chongqing l Longsheng l l Guilin

Yangshuo l

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · Mindestteilnehmerzahl: 8, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich Veranstalter: China Tours Hamburg CTH GmbH, die Gruppe besteht nicht exklusiv aus DIAMIR-Gästen. Detaillierte Informationen auf www.diamir.de oder in Ihrem Reisebüro.

P

China

15 Tage ab 2199 €

China mit Yangtze

Höhepunkte s Verbotene Stadt in Peking s Shanghai mit der U-Bahn erleben

ahs

CHNYAN

Schwierigkeit: dyyyy Termine und Preise 21.02.20 – 06.03.20 2199 € 20.03.20 – 03.04.20 2329 € 12.04.20 – 26.04.20 2359 € 01.05.20 – 15.05.20 2329 € 08.05.20 – 22.05.20 2369 € 15.05.20 – 29.05.20 2369 € weitere Termine: www.diamir.de/CHNYAN Teilnehmerzahl 8 – 20 Leistungen Linienflug ab/an Frankfurt nach Peking und zurück von Shanghai; Deutsch sprechende Reiseleitung; alle Fahrten in privaten Fahrzeugen; 4 Zugfahrten (1. und 2. Klasse); Trinkgelder für Busfahrer und Kofferträger; alle Eintritte laut Programm; Reiseliteratur; 3 Ü: Schiff in Doppel-Kabine; 10 Ü: Hotel im DZ; Mahlzeiten: 13xF, 7xM, 8xA

l Peking

Luoyang

15 Tage Klassiker für Einsteiger mit Großer Mauer, Terrakotta-Armee, Shaolin-Kung-Fu und Yangtze-Kreuzfahrt Erleben Sie auf dieser Reise ein weites Panorama jahrtausendealter Geschichte, beeindruckender Natur und ultramoderne Städte. Einige Reisehöhepunkte sind die Megastädte Peking und Shanghai, eine Kreuzfahrt entlang des Yangtze oder die Große Mauer.

l l Shaolin

Xian l Yangtse

Shanghai

l l

Suzhou

l Yichang Chengdu l l Chongqing

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · Mindestteilnehmerzahl: 8, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich Veranstalter: China Tours Hamburg CTH GmbH, die Gruppe besteht nicht exklusiv aus DIAMIR-Gästen. Detaillierte Informationen auf www.diamir.de oder in Ihrem Reisebüro.

119


Indien Im Land der hohen Pässe

120


Foto: Markus Walter

Festung Leh in Ladakh

121


Indien Überwältigend, facettenreich, exotisch Ladakh Stok Kangri 6121m Srinagar

Leh Indus

Padum Dharamshala Amritsar Shimla

Ruhe und Idylle auf dem Dal-See genießen Sie auf den Reisen INDLAK und INDFO1.

Fotos: Konstanze Sturm (2), Markus Walter (2), Thomas Kimmel (2), Em - stock.adobe.com (1), Aditya Padhye (1), André Ulbrich (1)

PAKISTAN

Shekhawati

Delhi Yamuna Wüste Thar Abgeschiedenheit und Ursprünglichkeit in den Bergen spüren Sie auf unseren Reisen INDGAN, INDNUT, INDMAR, INDLAK, INDFO1, EXPLAD, EXPSTK, EXPKUN, EXPSAT

Rajasthan

Jaisalmer Jodhpur

Jaipur

Agra

Pushkar RanthamboreNationalpark Udaipur

Faszinierende Begegnungen im Wüstenstaat Rajasthan auf den Reisen INDRAJ, INDFO3 und INDZKL17.

Gir-Nationalpark

Mumbai

Den schönsten Liebesbeweis der Welt - das Taj Mahal, bewundern Sie auf unseren Reisen INDRAJ, INDFO3 und INDZKL17.

Indischer Ozean

Goa

Auf den beiden Reisen INDZKL17 und INDSUD erwartet Sie eine traumhafte Naturkulisse in den Backwaters.

122

Panaji

Deccan

Badami Hampi

Krish

A


Reisen nach Indien A Traumberge rund um die Gangesquelle (INDGAN), S. 128-129 A Zu Fuß ins Nubra Valley (INDNUT), S. 130-131 A Vom Markha Valley in das verborgene Nubra Valley (INDMAR), S. 132-133 P Auf dem Weg nach „Klein-Tibet“ (INDLAK), S. 134-135 F Über Srinagar ins Land der hohen Pässe (INDFO1), S. 136-137 P Zauberhaftes Taj Mahal und das Land der Maharadschas (INDRAJ), S. 138 F Die Höhepunkte Rajasthans mit der Kamera einfangen (INDFO3), S. 138 P Zum Kennenlernen - Goldenes Dreieck, Varanasi und

Dem Buddhismus auf der Spur sind Sie bei unseren Reisen INDNUT, INDMAR, INDLAK und INDFO1

Südindien (INDZKL17), S. 139

P Hindu-Götter und Kokospalmen (INDSUD), S. 139 P Stammeskulturen Nordostindiens (INDAKT), S. 140 P Asiens große Katzen (INDSRI), S. 140 P Auf der Fährte des Tigers (INDTIG), S. 141

CHINA

F Der Tiger im Fokus (INDFO2), S. 141 E Kang Yatze II (6190 m), Dzo Jongo East (6214 m)

und Stok Kangri (6121 m) (EXPLAD), S. 142-143

E Stok Kangri (6121 m) (EXPSTK), S.144 - 145 E Kun (7077 m) (EXPKUN), S. 146 E Satopanth (7075 m) (EXPSAT), S. 146 Feiern Sie Gipfelerfolge auf unseren Reisen EXPLAD, EXPSTK, EXPKUN und EXPSAT.

CorbettNationalpark

NEPAL

Sikkim Darjeeling

BHUTAN

Brahmaputra

Assam

Ganges

Kaziranga NP

Guwahati Varanasi

Panna-Nationalpark

Ganges

BANGLADESCH

Bandhavgarh-Nationalpark KanhaNationalpark Pench-Nationalpark

Tadoba-Nationalpark

hna

Andhra Pradesh

Kalkutta Orissa

MYAN

Sunderbans

Bhubaneshwar Puri

Bei unseren Reisen INDZKL17, INDAKT, INDSRI, INDTIG und INDFO2 gehen Sie auf Pirsch in den Nationalparks.

Golf von Bengalen

Einen tiefen Einblick in ein bisher unbekanntes Indien erhalten Sie auf der Reise INDAKT.

123


Indien Länderinformationen

Namasté und Willkommen! Indien ist bildgewaltig, verwirrend komplex und ungeheuer exotisch. In wohl keinem anderen Land am Himalaya wirken die Gegensätze in der Natur, von Arm und Reich, von Tradition und Moderne so intensiv wie hier. In den Städten kontrastieren Festungs- und Palastbauten mit einfachen Wellblechhütten, im Nordosten liegen die sattgrünen Teeanbaugebiete von Assam und Darjeeling, dahinter stehen die eisbedeckten Gipfel des Himalaya. Im Süden begeistern farbige Hindutempel und entlang der Küste Goas palmengesäumte Strände. Im Westen erstreckt sich die Sandwüste Thar und gen Südosten gedeihen abwechslungsreiche Wälder, wo bis heute Tiger, Wildbüffel, Krokodile, Elefanten und Affen heimisch sind. Wer nach Indien reist, entdeckt eine uralte Weltkultur mit berühmten Tempelstätten, religiösen Ritualen und beeindruckenden Landschaftsbildern.

Ihr Weg nach Indien Von Deutschland nach Indien fliegen Sie etwa acht bis neun Stunden. Zu den gängigen Fluggesellschaften gehören Lufthansa, Emirates, Etihad Airways, Qatar Airways und Air India, welche in der Regel von Frankfurt direkt oder über die jeweiligen Luftfahrtdrehkreuze bis nach Delhi, Kalkutta oder Chennai fliegen. Die indische Ortszeit beträgt MEZ +4,5 Stunden.

tung und die meisten Menschen halten stolz an ihren Traditionen fest. Dies kommt während der vielen farbenfrohen Feste das ganze Jahr über zum Ausdruck. Auf Europäer wirken die verschiedenen Sitten und Gebräuche des sozialen Miteinanders erst einmal etwas ungewohnt. Doch wer mit Interesse und Toleranz für diese einzigartige Kultur nach Indien reist, erlebt Großartiges.

Zu Gast in Indien

Einreise

Die Inder sind ein sehr gastfreundliches und offenherziges Volk und suchen gern das Gespräch mit dem Reisenden von weit her. Der Hinduismus ist die alltagsbestimmende Glaubensrich-

124

Für die Einreise nach Indien ist ein noch mindestens sechs Monate gültiger Reisepass inklusive Einreisevisum bzw. einer elektronischen Reiseerlaubnis vorgeschrieben, welche(s) Sie vor Abreise beantragen müssen. Die Gebühren beginnen ab einer Höhe von ca. 10 €.


Die beste Reisezeit für den Süden sind die Monate Oktober bis April. Es herrscht ein angenehmes Klima mit wenig Niederschlag und höchstens 30°C. Besonders nach der Regenzeit erstrahlt der tropische Süden in noch satterem Grün.

Zu Gast in Indien Die Inder sind ein sehr gastfreundliches und offenherziges Volk und suchen gern das Gespräch mit dem Reisenden von weit her. Der Hinduismus ist die alltagsbestimmende Glaubensrichtung und die meisten Menschen halten stolz an ihren Traditionen fest. Dies kommt während der vielen farbenfrohen Feste das ganze Jahr über zum Ausdruck. Auf Europäer wirken die verschiedenen Sitten und Gebräuche des sozialen Miteinanders erst einmal etwas ungewohnt. Doch wer mit Interesse und Toleranz für diese einzigartige Kultur nach Indien reist, erlebt Großartiges.

Kulinarisches Die indische Küche ist würzig, scharf und exotisch. Ob Curry, Dal Bhat oder indisches Chapati-Brot – ein Fest für die Sinne ist es allemal. Im Norden des Landes hält die tibetische Küche Einzug und Besucher erwarten einfache aber sehr schmackhafte Reis- und Nudelgerichte. So können Sie zum Beispiel die Thukpa, eine Nudelsuppe mit gedämpften Teigtaschen, den Momos, probieren.

Die schönste Reisezeit

Fotos: Ashfaq Rah (1), Konstanze Sturm (2), Archiv (2)

Die beste Reisezeit ist von der jeweilig besuchten Region sowie dem Charakter der Reise abhängig. Nördliche Bergregion - Ladakh

Gut zu wissen

Öffentliche Gesten der Zuneigung zwischen Mann 30 und Frau sind in Indien nicht üblich und Für den Norden Indiens sind die Wintermonate werden besonders von der älteren Generation von Oktober bis März am angenehmsten. nicht 20 gern gesehen. Auch die Tischsitten sind Warme Temperaturen, viel Sonnenschein und ganz anders als in Europa. In einem typischen wenig bis gar kein Regen prägen diese Monate. indischen Haushalt mag es weder Teller, noch 10 6 Tierliebhaber sind die heißen Für April 5 4 4 4 4 4 5 Monate Messer, Gabel oder Löffel geben. Die Inder essen 3 2 2 und Mai besonders geeignet, da sich die Tiere 1 mit der rechten Hand. Gäste dürfen dennoch vermehrt an den verbleibenden Wasserlöchern 0 Besteck greifen. In welcher Reihenfolge die zum aufhalten J F MundAsomit M gute J Sichtungschancen J A S O N D verschiedenen Gänge serviert werden, ist regiobestehen. Kurz nach derZahl Regenzeit, gegen Ende durchschnittliche der Tage mit Niederschlägen nal unterschiedlich. Oftmals wird zum Ende des September und Anfang Oktober, erstrahlt die Mahls Reis serviert. Davon sollten Sie nicht mehr durchschnittliche Natur in voller Blüte. FürHöchsttemperatur Trekking-Touren imin °C allzu viel essen -- sonst denkt der Gastgeber, Sie Himalaya-Gebirge eignen sich die Monate von wären noch hungrig. Juni/Juli bis September/Oktober.

Nationalsport Auch wenn es keinen Nationalsport im eigentlichen Sinne gibt, so sind Cricket, Hockey und Fußball bei vielen Indern sehr beliebt. Eher traditionell dagegen ist das Teamringen Kabaddi, bei denen kein Spielgerät benötigt wird, weit verbreitet. Im Kabaddi versuchen zwei Mannschaften wechselweise Spieler aus der gegnerischen Menschenkette herauszulösen, um Punkte zu sammeln. Dabei müssen die Spieler jedoch den Atem anhalten.

Filmtipp Die fünfteilige Doku-Reihe - „Indiens wilde Schönheit” (von Allison Bean) führt durch die schönsten und spektakulärsten Regionen des Landes. Sandgelbe Wüsten, tropische Regenwälder, die gewaltigen Berge des Himalaya und die fruchtbaren Ebenen des Ganges zeigen die einzigartige Vielfalt von Mensch und Natur.

Nördliche Bergregion - Ladakh

Nördliche Bergregion – Ladakh

30 20 6

J

4

4

4

4

5

4

2

3

2

10

5

1

0 F M A M J J A S O N D durchschnittliche Zahl der Tage mit Niederschlägen durchschnittliche Höchsttemperatur in °C

Zentralindien - Delhi

Zentralindien – Delhi

50 40 30 8

8

4

8

20 10

2

2

J

0 F M A M J J A S O N D durchschnittliche Zahl der Tage mit Niederschlägen

1

1

2

4

1

1

durchschnittliche Höchsttemperatur in °C

Südindien - Cochin Zentralindien - Delhi

Südindien – Cochin

20 11

30 50 17

14 12 14 12

40 20 30 10 20

9 5 2 2 4 8 8 8 4 1 10 2 2 1 1 2 4 1 0 J F M A M J J A S O N D 0 J F M A M J J A S O N D durchschnittliche Zahl der Tage mit Niederschlägen durchschnittliche Zahl der Tage mit Niederschlägen durchschnittliche Höchsttemperatur in °C durchschnittliche Höchsttemperatur in °C

125


Markha Valley & Stok Kangri (6121 m) Trekking-Reisebericht von Olaf Schau

Die ersten Tage dienen zur Einstimmung auf das Trekking und den Buddhismus. Wir besichtigen die prächtigsten Klöster und streifen durch das geschäftige Leh. Im Geländewagen entlang der Zanskar-Schlucht erreichen wir den Ausgangspunkt des Markha-Valley-Trekkings. Das Tal öffnet sich nach Osten, der Zanskar zwängt sich aus enger felsiger Schlucht heraus. Die einzige Brücke wurde durch ein Hochwasser weggerissen und wir können den Fluss lediglich mit einer Seilbahn passieren, natürlich handbetrieben. Der erste Teil des Markha Valley zeigt sich in erstaunlich grünem Kontrast zu den vielen Ockertönen der kargen Bergflanken. Pappeln, Gerstenfelder, üppige Sanddornbüsche und Blumen in den Gärten der typisch tibetischen Häuser bestimmen den Weg. In nahezu jeder Siedlung steht ein Teezelt, meist aus einem ausgemusterten Fallschirm errichtet. Zur Mittagszeit lassen wir uns dann süßen indischen Milchtee zu unserer Lunchbox schmecken.

Fotos: Olaf Schau (3), Markus Walter (1), Tom Honnes (1)

Das Flugzeug durchbricht die dicke Wolkendecke und die ersten schneebedeckten Vorberge des indischen Himalaya sind zu sehen. Träge schieben sich Gletscher durch die Täler. Die Krönung des Panoramafluges von Delhi nach Leh ist der Blick auf die ferne Pyramide des K2 über dem Gipfelmeer des Karakorum. Sogar der Nanga Parbat ist zu sehen!

In einem kleinen Lehmhüttchen an einem Kanal dreht sich wassergetrieben ein steinernes Mühlrad. Hier wird Gerste zu Tsampa vermahlen – das Grundnahrungsmittel der Tibeter. Einige Flussdurchquerungen bei teils kniehohem Wasser sind besonders am zweiten Tag eine willkommene Abkühlung bei strahlender Sonne und gefühlten Temperaturen an die 30 °C. Der Markha-Fluss ist auf unserem Weg ein stetiger Begleiter in naher Umgebung. Fast ein wenig Entdeckerdrang regt sich, als annähernd weglose Täler abzweigen, sich Felstürme in den blauen Himmel recken oder ein Pfad zu einem wenig besuchten Kloster abzweigt. Von der Talweitung bei Hankar erblicken wir die ersten Schneeberge, den Doppelgipfel des Kang Yatze (6150 m und 6401 m). Die Tierwelt des kargen Hochgebirges wird im Aufstieg nach Nimaling interessant, wenn sich zahlreiche putzige Pfeifhasen flink zwischen den Steinen bewegen oder sich Murmeltiere beobachten lassen. Eine große Herde Blauschafe, recht scheue Tiere, sehen wir im Abstieg vom Kongmaru La. Verschiedene Etappen zeigen uns einen besonders schönen Teil des Tales – der Abstieg vom Kongmaru La durch eine enge felsige Schlucht ist dabei mein absoluter Favorit. Die sechs Trekkingtage rundet ein Besuch des ältesten Klos-

126

ters von Hemis ab, welches für sein jährliches Klosterfest mit Maskentänzen berühmt ist. Nach einer Nacht im komfortablen Hotelbett geht es auf das zweitägige Anmarschtrekking zum Stok Kangri. Wir sehen uns das Gelände bis zum kleinen Gletscher an und proben die gemeinsame Aufstiegstaktik. Am Folgetag erreichen alle Gipfelaspiranten den höchsten Punkt mit unglaublich faszinierender Fernsicht. Zwei Tage später kommen wir wohlbehalten und glücklich in Leh an. Die Reise in der angenehm harmonischen Gruppe geht zu Ende. Euer Olaf Schau, Team Expeditionen und Indien


ATRACK: Definition einer neuen Rucksackkategorie. Wasserdichter OutdoorRucksack mit einzigartigem Öffnungsprinzip für eine neue Art zu reisen. MADE IN GERMANY.


A DIAMIR Aktiv

Indien | Garhwal-Himalaya Traumberge rund um die Gangesquelle

14 Tage Trekkingrundreise auf uralten Pilgerpfaden durch großartige Landschaften zu Füßen des Shivling (6543m) 1. Tag: Anreise Flug nach Delhi. 2. Tag: Delhi – Rishikesh Ankunft in Delhi und Fahrt in die heilige Stadt Rishikesh am Ufer des Ganges. Am Abend besichtigen Sie die Ghats am Ganges und erleben eine Ganga-Aarti, eine religiöse Zeremonie mit einer tief spirituellen Atmosphäre. Hunderte Gläubige opfern Mutter Ganges Licht und Blumen – ein stimmungsvolles Schauspiel. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 6h, 230 km).

3. Tag: Rishikesh (340 m) – Uttarkashi (1150 m) (1xF) Die heutige Fahrt bietet viel Abwechslung und atemberaubende Ausblicke. Über mehrere kleine Pässe in den Himalaya-Vorbergen geht es kurvenreich bis nach Uttarkashi am Bhagirathi-Fluss. Übernachtung in einfachem Hotel. (Fahrzeit ca. 5-6h, 170 km). 4. Tag: Uttarkashi (1150 m) – Gangotri (3050 m) (1xF) Die schmale Gebirgsstraße windet sich durch das Tal bis Gangotri mit Blick auf die zunehmend schroffer werdende Bergwelt. Gangotri ist ein Pilgerort, der malerisch in der Nähe der heiligen Quelle des Bhagirathi liegt, der hier als Wasserfall zu Tage tritt. Übernachtung in sehr einfacher Unterkunft. (Fahrzeit ca. 4-5h, 95 km). 5. Tag: Ruhetag in Gangotri 1x(F/M/A) Der heutige Tag dient der Akklimatisierung. In dieser religiös bedeutenden Region besichtigen Sie den Gangotri-Tempel (18. Jh.), der von jedem Pilger auf dem Weg zur Quelle des Ganges besucht wird. Zur besseren Gewöhnung an die Höhenlage sollten Sie heute Wanderungen unternehmen. Eine kurze Tour führt Sie zum Bhagirathi-Wasserfall und eine längere Wanderung in Richtung der Quelle. Am Fluss werden Sie Pilgern begegnen, die ihren Ritualen nachgehen. Übernachtung wie am Vortag.

128

6. Tag: Gangotri (3050 m) – Bhojbas (3790 m) 1x(F/M (LB)/A) Der Weg führt mäßig ansteigend durch das zunächst begrünte Tal des Bhagirathi. Unterwegs genießen Sie die grandiose Aussicht auf die Sudarshan-Spitzen und die Bhagirathis. Auch hier sehen Sie zahlreiche Pilger, für die der Besuch und ein Bad an der Ganges-Quelle ein Höhepunkt ihrer Pilgerreise, der Yatra, darstellt. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5h, 740 m↑, 14 km). 7. Tag: Bhojbas (3790 m) – Tapovan (4400 m) 1x(F/M (LB)/A) Heute führt Sie der Weg hinauf nach Tapovan. Dabei überqueren Sie auch den Baghirathi, dessen Ursprung zugleich als wichtigste Quelle des Ganges angesehen wird. Bei gutem Wetter sehen Sie in etwas Entfernung die Stelle, an der der Fluss dem Gletscher entspringt. Sie überqueren mit einer kleinen Seilbahn den Fluss, was einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Der weitere Pfad führt nun anspruchsvoller nach oben und nach einem letzten steilen Anstieg auf die malerisch gelegene Hochalm Tapovan (4400 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5h, 610 m↑, 7 km). 8. Tag: Tapovan (4400 m) – Tageswanderung Kirti Gletscher (4600 m) 1x(F/M (LB)/A) Heute unternehmen Sie eine Erkundungstour


14 Tage ab 2290 €

aht

INDGAN

Höhepunkte s 6-tägiges Zelttrekking im indischen Garhwal-Himalaya s Spektakuläre Bergkulisse zu Füßen des Shivling – „Matterhorn des Himalaya“ s Überquerung des gewaltigen Gangotri-Gletschers s Uralte Pilgerorte: Rishikesh, Gangotri und Haridwar Das Besondere dieser Reise s Trekking rund um die berühmte Quelle des heiligen Ganges s Hinduistische Kultur und grandiose Berge kombiniert

Fotos: Markus Walter (3), Frank Bienewald (1), Rüdiger Wenzel (1)

Schwierigkeit: dddyy

inmitten der großartigen Hochgebirgswelt. Entlang der Wiesen der Tapovan-Alm und über aussichtsreiche Moränenkämme erreichen Sie die Einmündung des Kirti-Gletschers und kurz darauf das Basislager für die Besteigung von Kedar Dome und Kedarnath. Neben den beiden Gletscherbergen bieten vor allem die steilen Felspfeiler der drei Bhagirathis, aber auch die Gipfel entlang des oberen Gangotri-Gletschers einen imposanten Anblick, so zum Beispiel der über 6000 m hohe Kharchakund. Nach ausgiebiger Rast kehren Sie zurück zum Zeltcamp. Alternativ kann eine kürzere Wanderung in Richtung des Meru-Gletschers unternommen werden. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 4-5h, 500 m↑↓). 9. Tag: Tapovan (4400 m) – Nandanvan (4350 m) 1x(F/M (LB)/A) Es scheint gar nicht weit bis zur Alm Nandanvan, die jenseits des Gletschers liegt. Doch die Überquerung des gewaltigen und hier komplett schuttbedeckten Eises des Gangotri-Gletschers ist die Königsetappe der gesamten Tour. In teils weglosem Gelände geht es durch eine beeindruckende Bergwelt. Erst mit dem Wechsel der Talseite erblicken Sie den unglaublich spitz in den Himmel ragenden Shivling – das „Matterhorn des Garhwal“. In Nandanvan zelten Sie erneut auf einer Wiese, wo im Frühling ein kristallklarer Bach munter vor dem herrlichen Panorama dahinplätschert. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5h, 500 m↑, 550 m↓, 5 km).

10. Tag: Nandanvan (4350 m) – Chirbas (3550 m) 1x(F/M/A) Auf dem Rückweg von Nandanvan nach Chirbas erwarten Sie noch einmal atemberaubende Landschaftseindrücke. Zunächst geht es auf einem Pfad über das Geröll den Moränenkamm steil hinunter und dann entlang der Seitenmoräne des Gangotri-Gletschers weiter. Dieser Abstieg ist keinesfalls zu unterschätzen, auch weil sich dieser Gletscher im ständigen Wandel befindet. Vorbei an den wenigen Häusern von Bhojbas (3790 m) bis zum beschaulichen Pinienwald von Chirbas (3550 m) erreichen Sie schließlich den Platz, wo Sie letztmalig im Zelt übernachten. (Gehzeit ca. 5-6h, 150 m↑, 1000 m↓, 17 km). 11. Tag: Chirbas (3550 m) – Gangotri (3050 m) – Uttarkashi (1150 m) 1x(F/M (LB)) Von Chirbas wandern Sie gemütlich talauswärts bis zum quirligen Pilgerort Gangotri. Nach einer ausgiebigen Mittagsrast, der Verabschiedung von den Trägern und letzten Souvenireinkäufen steigen Sie in den Bus und legen am Nachmittag die ca. 95 km lange, landschaftlich großartige Strecke bis nach Uttarkashi zurück. Übernachtung im einfachen Hotel. (Fahrzeit ca. 4h, Gehzeit ca. 3h, 100 m↑, 1000 m↓, 11 km).

Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Delhi und zurück · Deutsch sprechende Reiseleitung · Englisch sprechender, lokaler Bergführer und Begleitteam · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Zugfahrt Haridwar – Delhi · Lastentier für max. 15 kg Trekkinggepäck pro Person · Zeltausrüstung exkl. Schlafsack und Isomatte · Alle Eintritte und Permits laut Programm · Trekkingsack · 7 Ü: Hotel im DZ · 5 Ü: Zelt · Mahlzeiten: 11xF, 2xM, 5xM (LB), 6xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ab 10 €); optionale Ausflüge; evtl. Foto- und Videogenehmigungen in Museen und Monumenten; Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 03.05.20 – 16.05.20 26.09.20 – 09.10.20

2290 € 2320 €

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 130 € anderer Abflughafen sowie Zubringerflug ab D/A/CH: auf Anfrage 1/2 Tag Stadtführung Old Delhi (ab 2 Teilnehmern): 90 € Teilnehmerzahl 8 – 12 DIAMIR PRIVAT Täglich (Mai bis Jun. und Sep. bis Okt.) ab 2 Personen, Englisch sprechender, lokaler Bergführer, ab 3380 € Anschlussprogramm Indien – 3 Tage Goldenes Dreieck mit 5 UNESCO-Welterbestätten Tourcode: INDGO3 ab 2 Personen, ab 390 € Schwierigkeit: dyyyy

12. Tag: Uttarkashi – Rishikesh – Haridwar – Delhi (1xF) Die 200 km lange Rückfahrt von Uttarkashi über Rishikesh nach Haridwar führt Sie zurück in die lebendige Zivilisation Indiens. Wenn es auf der Fahrt keine unplanmäßigen Verzögerungen gibt, besteht in Haridwar Gelegenheit, die Ghats am Ganges zu besichtigen. Anschließend fahren Sie mit dem bequemen Schnellzug nach Delhi, das Sie noch am späten Abend erreichen. Ein Abendessen wird im Zug serviert. Übernachtung im Hotel. 13. Tag: Freizeit in Delhi (1xF) Heute können Sie Indiens gigantische Hauptstadt auf eigene Faust erkunden oder an einer halbtägig geführten Tour durch Old Delhi teilnehmen. Je nach Abflugzeit erfolgt der Transfer zum Flughafen spät am Abend oder am folgenden Morgen. Übernachtung wie am Vortag.

Gangotri l Gaumukh l Uttarkashi l

s

Shivling

Rishikesh l l Haridwar Delhi

14. Tag: Rückreise Rückflug nach Deutschland.

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 8, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

129


A DIAMIR Aktiv

Indien | Ladakh Zu Fuß ins Nubra Valley

16 Tage Intensives Zelttrekking auf selten angebotener Route mit zweifacher Passüberquerung (5420 m und 5300 m) 1. Tag: Anreise Flug nach Delhi. 2. Tag: Delhi – Leh (3500 m) (1xA) Ankunft in der Metropole Delhi, von wo Sie ein Anschlussflug nach Leh bringt. Dort heißt man Sie nach einem spektakulären Panoramaflug herzlich willkommen und geleitet Sie ins Hotel. Gönnen Sie sich etwas Ruhe nach der langen Reise und angesichts der dünnen Luft in 3500 m Höhe! Am Nachmittag haben Sie Gelegenheit, etwas durch Leh zu schlendern, wobei sich ein Abstecher hinauf zum Stadtpalast oder dem darüber gelegenen NamgyalTsemo-Kloster anbietet. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Leh – Shey – Thiksey – Hemis – Leh 1x(F/A) Die Region Ladakh ist kulturell stark vom tibetischen Buddhismus geprägt. Die vielen, hoch an den Berghängen erbauten Klöster mit den sie umgebenden Dörfern machen den besonderen Reiz des Indus-Tales aus. Der gesamte Tag steht für ein geführtes Besichtigungsprogramm zur Verfügung, bei dem die architektonischen Perlen der Umgebung besucht werden: Shey, der Sommersitz des ehemaligen Königs, das geschichtsträchtige, hoch über dem Indus gelegene Kloster in Thiksey und schließlich das älteste und traditionsreichste Kloster Hemis. Rückfahrt nach Leh. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 1h). 4. Tag: Leh (3500 m) – Phyang (3600 m) – Murubok (4050 m) 1x(F/M (LB)/A) Sie fahren nach Phyang im Nordwesten, wo Sie die sehenswerte Klosteranlage auf einem exponiertem Hügel mitten im Tal besichtigen. Nachdem die Lasten auf die Pferde verladen wurden, beginnt Ihr Trekking. Die Route führt Sie vorerst leicht ansteigend entlang eines Schotterweges. In Murubok angekommen, richten Sie Ihr Nachtlager in der Nähe des Flusses ein und stärken sich beim Mittagessen. Für eine bessere Akklimatisierung steigen Sie im Tal weiter auf und folgen anschließend dem Flussverlauf zurück zum

130

Camp. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4-5h, 650 m↑, 200 m↓). 5. Tag: Murubok (4050 m) – Phyang Phu (4600 m) 1x(F/M (LB)/A) Der leicht ansteigende Weg führt durch Felder und kleine Siedlungen, bis Sie einen schönen Übernachtungsplatz in Phyang Phu erreichen. Auch hier werden Sie gegen Mittag ankommen, erst weiter aufsteigen und dann wieder zum Camp zurückkehren. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4-5h, 800 m↑, 250 m↓). 6. Tag: Phyang Phu (4600 m) – Basislager Lasirmo La Süd (4950 m) 1x(F/M (LB)/A) Sie folgen dem Weg oberhalb des Flusses – Felder und letzte kleine Häuser bleiben zurück. Schritt für Schritt gewinnen Sie an Höhe und erreichen in einem Seitental den Lagerplatz vor dem Pass Lasirmo. Dort gibt es einen kleinen Bach der von Schneefeldern und einem kleinen Gletscher gespeist wird. Genießen Sie eine tolle Aussicht auf das IndusTal sowie die Zanskar-Berge. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, 350 m↑). 7. Tag: Basislager Lasirmo La Süd (4950 m) – Lasirmo La (5420 m) – Basislager Nord (4900 m) 1x(F/M (LB)/A) Heute erwartet Sie die Überquerung des Lasirmo La (5420 m). In einem breiten Geröll-


16 Tage ab 3160 €

aht

INDNUT

Höhepunkte s 2 Panoramaflüge über den Himalaya s Faszinierende Ausblicke auf den Karakorum mit dem Saser Kangri (7672 m) s Zelttrekking in ursprünglicher Landschaft s Menschen, Klöster, Dünen und Flüsse im Nubra Valley Das Besondere dieser Reise s Trekking ins Nubra Valley und zurück ins Indus-Tal auf zwei Routen s Überquerung der Pässe Lasirmo La (5240 m) und Digar La (5300 m) Schwierigkeit: ddddy

Fotos: Anja Hentschel (2), Archiv (1)

bett und über Moränen steigen Sie gleichmäßig höher, bis das Gelände schließlich in Sichtweite des Passes etwas steiler wird und der Pfad sich in Serpentinen emporwindet. Bei den typischen Gebetsfahnen ist der höchste Punkt erreicht und der Blick reicht bis ins Nubra Valley sowie bis zum Karakorum im Norden. Ein beeindruckender Platz zum Verweilen, wenn nicht die dünne Luft und der kalte Wind zum Abstieg drängen würden. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, 470 m↑, 520 m↓). 8. Tag: Basislager Nord (4900 m) – Hundar Dog (4050 m) 1x(F/M (LB)/A) Nach einem guten Stück leichten Abstieges führt der weitere Weg entlang von Wiesen und Feldern in die kleine Siedlung Hundar Dog. Hier ist die Viehzucht die wichtigste Erwerbsquelle, wobei hauptsächlich Ziegen, Schafe und Yaks gehalten werden. Letztere fühlen sich erst in Höhen über 4000 m richtig wohl. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, 800 m↓). 9. Tag: Hundar Dog (4050 m) – Wachan – Skarchen – Hundar (3160 m) 1x(F/M (LB)/A) Kontinuierlich geht es weiter im Tal hinab. Eine letzte kurze Tagesetappe ist zu absolvieren, bevor Sie Wachan erreichen. Von hier fahren Sie über Skarchen bis nach Hundar. Die Felswände treten bei Erreichen des Nubra Valleys zurück und geben den Blick auf das üppige Grün frei, ein Genuss nach den letzten Trekkingtagen. Apfel- und Aprikosenbäume sowie Blumen gedeihen beinahe im Überfluss. Nutzen Sie den Nachmittag zum Entspannen, bummeln Sie durch Hundar oder unternehmen Sie einen Ausflug zu den Sanddünen von Diskit, wo Sie mit Kamelen einen Ausritt unternehmen können. Übernachtung im Gästehaus. (Gehzeit ca. 2h, 150 m↓). 10. Tag: Hundar – Diskit – Sumur – Digar 1x(F/A) Auf dem Weg nach Digar genießen Sie den Tag im Nubra Valley. Besichtigung des Klosters Diskit, welches hoch am Berg liegt und von einer großen Statue des Buddha Maitreya flankiert wird. Sollten Sie früh genug das Kloster erreichen, können Sie an einer Puja-Gebetszeremonie teilnehmen. Bei der Weiterfahrt sehen Sie nördlich nun das eigentliche Tal des Nubra-Flusses. Die Gompa von Samstanling ist eines der sehenswertesten Klöster in Ladakh. Scheinbar weltfern wird hier der

Buddhismus zurückgezogen praktiziert. Mit etwas Glück haben Sie eine weitere Gelegenheit, eine Puja-Zeremonie zu erleben. Fahrt über Sumar nach Digar. Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 3h). 11. Tag: Digar (3950 m) – Chumik Yogma (4620 m) 1x(F/M (LB)/A) Der Aufstieg gestaltet sich in dem weiten Tal recht einfach, so dass Sie in Ruhe die Landschaft auf sich wirken lassen können. Unterwegs beobachten Sie mit etwas Glück Yaks, Murmeltiere und Pfeifhasen, während am wolkenlosen Himmel oft Lämmergeier kreisen. Die Zelte stehen heute bei der Sommersiedlung Chumik Yogma. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, 700 m↑). 12. Tag: Chumik Yogma (4620 m) – Digar La (5300 m) – Sabu Pulu (4600 m) 1x(F/M (LB)/A) Im weiteren Anstieg passieren Sie herrliche Wiesen und nach einer steileren Flanke haben Sie den zweiten 5000er-Pass inmitten von heftig im Wind flatternden Gebetsfahnen erreicht. Sie werden mit großartigen Ausblicken zu beiden Seiten reich belohnt. Das erste Stück des Abstieges nach Sabu Pulu ist recht steil, bevor Sie den Talboden erreichen und entlang eines kleinen Flusses zum Tagesziel wandern. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, 700 m↑, 700 m↓). 13. Tag: Sabu Pulu (4600 m) – Sabu Phu (3900 m) – Leh 1x(F/M (LB)/A) Mit Blick auf die Berge der Stok Range mit der Pyramide des Stok Kangri (6121 m) nehmen Sie diese letzte Trekkingetappe am Fluss entlang und über Wiesen unter die Sohlen. In Sabu Phu verabschieden Sie sich von Ihren Begleitern und fahren über das Dorf Sabu nach Leh. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 2,5h, 700 m↓). 14. Tag: Leh – Delhi (1xF) Transfer zum Flughafen und Flug nach Delhi. Abholung vom Flughafen und Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Dieser Tag dient auch als Puffertag, falls wetterbedingt der Flug von Leh nach Delhi verschoben werden muss. Übernachtung im Hotel. 15. Tag: Delhi oder Agra (1xF) In Delhi haben Sie Zeit zur freien Verfügung. Optional können Sie zwischen zwei Tagespro-

Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Delhi und zurück · DIAMIR-Reiseleitung durch Dr. Matthias Burian · Englisch sprechender, lokaler Bergführer und Begleitteam · 2 Inlandsflüge · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Zeltausrüstung exkl. Schlafsack und Isomatte · Lastentier für max. 15 kg Trekkinggepäck pro Person · Alle Eintritte und Permits laut Programm · Trekkingsack · 8 Ü: Zelt · 5 Ü: Hotel im DZ · 1 Ü: Gästehaus im DZ · Mahlzeiten: 13xF, 9xM (LB), 12xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ab 10 €); optionale Ausflüge; evtl. Foto- und Videogenehmigungen in Museen und Monumenten; Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 15.08.20 – 30.08.20

3160 €

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 250 € anderer Abflughafen sowie Zubringerflug ab D/A/CH: auf Anfrage Tagesausflug Agra (ab 2 Teilnehmern): 190 € 1/2 Tag Stadtführung Old Delhi (ab 2 Teilnehmern): 90 € Teilnehmerzahl 6 – 12 DIAMIR PRIVAT Täglich (Mitte Jul.-Sept.) ab 2 Personen, Englisch sprechender, lokaler Bergführer, ab 3160 €

Hundar l

l

Sumur

l

Diskit Phyang

l

l Digar

ll

Leh Sabu s Stok Kangri

grammen wählen (vorab zu buchen): Erkunden Sie Old Delhi auf einer geführten Besichtigungstour oder besuchen Sie Agra mit dem berühmten Taj Mahal und dem imposanten Roten Fort. Am späten Nachmittag bzw. Abend kehren Sie zurück in Ihr Hotel, wo Sie sich erfrischen können. Check-out und Transfer zum Flughafen. 16. Tag: Rückreise Rückflug nach Deutschland.

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 6, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

131


A DIAMIR Aktiv

Indien | Ladakh Vom Markha Valley in das verborgene Nubra Valley

17 Tage Anspruchsvolles Zelttrekking mit Passüberquerung (5130 m), stille Klöster und alte Karawanenstadt Leh 1. Tag: Anreise Flug nach Delhi. 2. Tag: Delhi – Panoramaflug nach Leh (3500 m) (1xA) Ankunft in der Metropole Delhi, wo Sie etwas Aufenthalt haben, bevor Sie den spektakulären Panoramaflug nach Leh antreten. Sie werden in Leh abgeholt und zum Hotel gefahren. Gönnen Sie sich nach der langen Reise und angesichts der dünnen Luft in 3500 Metern Höhe etwas Ruhe! Am Nachmittag bietet es sich an, einen ersten Spaziergang durch Leh zu unternehmen. Abends erwartet Sie ein gemeinsames Begrüßungsessen. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Ausflug im Indus-Tal – Shey – Thiksey – Spituk 1x(F/A) Einen besonderen Reiz strahlen die vielen, hoch an den Berghängen gebauten Klöster im Indus-Tal aus. Sie besuchen die beiden geschichtsträchtigen Klöster in Spituk und Thiksey sowie Shey, den Sommersitz des ehemaligen Königs. Sie werden schnell merken, wie stark der tibetische Buddhismus die Region Ladakh prägt. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 2h, 80 km). 4. Tag: Leh (3500 m) – Chilling (3200 m) – Skiu (3300 m) 1x(F/M (LB)/A) Heute beginnt Ihr Trekking. Sie fahren Richtung Südwesten nach Chilling und überqueren den Zanskar-Fluss. Nachdem die Lasten auf die Pferde verladen wurden, laufen Sie mit einem kleinen Tagesgepäck gemütlich los. Es gilt einen ersten kleinen Pass (3400 m) zu überwinden, bevor Sie mit Skiu das erste nennenswerte Dorf im Markha Valley erreichen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 2-3h, 170 m↑, 30 m↓, 9 km). 5. Tag: Skiu (3300 m) – Markha (3750 m) 1x(F/M (LB)/A) Ein erster langer Tag bringt Sie tief hinein ins Herz des Hemis-Nationalparks. Vorbei an imposanten Felsformationen und durch kleine Dörfer führt der Weg gemächlich hinauf in

132

den zentralen Ort Markha. Kleinere Bachüberquerungen sorgen für Abkühlung und gemütliche Zelte laden unterwegs zu einer Teepause im Schatten ein. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, 550 m↑, 170 m↓, 21 km). 6. Tag: Markha (3750 m) – Thachungtse (4240 m) 1x(F/M (LB)/A) Ein toller Trekkingtag in der kargen, aber faszinierenden Berglandschaft steht Ihnen bevor. Nun nähern Sie sich endlich den schneebedeckten Gipfeln. Bei Hangkar weitet sich das Markha Valley und gibt den Blick auf die vergletscherten Flanken des Kang Yatze (6400 m) frei. Von dem lieblichen Ort mit seiner steil aufragenden Festung führt der Weg hinauf auf die Hochalm Thachungtse. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, 550 m↑, 60 m↓, 18 km). 7. Tag: Thachungtse (4240 m) – Nimaling (4800 m) 1x(F/M (LB)/A) Heute steigen Sie recht steil hinauf zur kargen Hochebene von Nimaling, wo Sie den pummeligen Murmeltieren und flinken Pfeifhasen beim Sonnenbaden zuschauen können. Von Nimaling haben Sie bei guter Sicht einen spektakulären Blick auf den Kang Yatze (6400 m), die Bergketten Zanskars sowie zurück in das Tal, aus dem Sie aufgestiegen sind. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4-5h, 600 m↑, 7 km).


17 Tage ab 2990 €

aht

INDMAR

Höhepunkte s 7-tägiges Zelttrekking im Markha Valley und Hemis NP s Zu Fuß über den Kongmaru La (5130 m) s Buddhistische Klöster: Thiksey, Hemis und Diskit s Kamelritt durch die Sanddünen im Nubra Valley s Beeindruckende Fahrt über den Khardung La (5360 m) Das Besondere dieser Reise s Beginn des Trekkings in Chilling mit einem gemächlichen Anstieg und leichterer Anpassung an die Höhe

Fotos: Anja Hentschel (1), Markus Walter (1), Olaf Schau (1)

8. Tag: Ruhetag in Nimaling (4800 m) 1x(F/M (LB)/A) Heute verbringen Sie einen Ruhetag in der hochalpinen Steppenlandschaft und genießen den Anblick der Zanskar-Berge. Beobachten Sie die Murmeltiere und mit etwas Glück den Himalaya-Adler oder unternehmen Sie eine Wanderung in Richtung des ca. 5000 m hohen Basislagers am Kang Yatze. Übernachtung wie am Vortag. 9. Tag: Nimaling (4800 m) – Kongmaru La (5130 m) – Chuskurmo (4140 m) 1x(F/M (LB)/A) Der Tag beginnt mit dem leichten Aufstieg zum Kongmaru La (5130 m), den Sie nach etwa zwei Stunden erreichen. Genießen Sie den fantastischen Ausblick auf Kang Yatze, Dzo Jongo und das noch ferne Indus-Tal. Danach führt der Weg zunächst steil hinab Richtung Norden. Das Tal verengt sich bald zur Schlucht, deren bizarr verwitterte Wände in allen erdenklichen Farben von Purpur über Braun und Gelb bis hin zu Schwarz schimmern. Am Nachmittag erreichen Sie Chuskurmo. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, 420 m↑, 1090 m↓, 11 km). 10. Tag: Chuskurmo (4140 m) – Shang Sumdo (3750 m) – Hemis – Leh (3500 m) 1x(F/M (LB)/A) Die kurze Wanderetappe hinab nach Shang Sumdo gestaltet sich sehr gemütlich, auch wenn die ersten Kilometer neben dem Fluss auf einem Pfad durch Geröll führen. Im Ort erwartet Sie bereits Ihr Fahrer. Es sind von hier aus nur 30 Minuten zum wichtigsten Kloster der gesamten Region, der Hemis Gompa. Nach dem Besuch dieses alten Zentrums des Drukpa-Ordens fahren Sie zurück nach Leh. Der Nachmittag steht zum Entspannen zur Verfügung. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 2h, 60 km, Gehzeit ca. 3h, 70 m↑, 440 m↓, 8 km). 11. Tag: Leh (3500 m) – Khardung La (5360 m) – Nubra Valley (3080 m) 1x(F/A) Von Leh fahren Sie über endlose Kehren hinauf zum Khardung La, auf dessen Passhöhe tausende Gebetsfahnen wehen. Bei gutem Wetter genießen Sie eine atemberaubende Aussicht auf die Bergketten von Karakorum und Ladakh. Anschließend geht es spektakulär hinab ins Nubra Valley. Sie folgen zunächst dem Flusslauf des Shyok, bevor Sie auf den Nubra treffen. Besichtigung des hoch am Berg liegenden Klosters Diskit und Weiterfahrt in die Oase Hundar mit Kamelritt durch die Sanddünen sowie einem kleinen Spaziergang durch blumengesäumte Gassen. Übernachtung im einfachen Gästehaus. (Fahrzeit ca. 6h, 160 km, Gehzeit ca. 1h).

12. Tag: Nubra Valley (3080 m) – Panamik (3180 m) 1x(F/A) Die Gompa von Samstanling ist eines der sehenswertesten Klöster in Ladakh. Mit etwas Glück haben Sie Gelegenheit, eine Puja-Zeremonie zu erleben. Anschließend fahren Sie nach Panamik, eine der letzten größeren Siedlungen im Nubra Valley. Bei einem Rundgang im Ort fühlen Sie sich um Jahrhunderte zurückversetzt. Die heißen Quellen des Ortes und ein einfaches Badehaus mit kleinem Pool werden von einer Fraueninitiative unterhalten, die auch eine kleine Teestube betreibt. Kleine Wanderung über die Sanddünen von Sumor an das Ufer des Nubra zum Abschluss des Tages. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 2h, 60 km, Gehzeit ca. 1h). 13. Tag: Nubra Valley (3080 m) – Sakti (3810 m) 1x(F/A) Auf der heutigen Fahrt können Sie mit etwas Glück Yaks, Murmeltiere und Pfeifhasen beobachten, während am wolkenlosen Himmel oft Lämmergeier kreisen. Das Asphaltband schlängelt sich in vielen Kehren hinunter nach Sakti, wo Sie das kleine Höhlenkloster Takthok besichtigen, in dem der buddhistische Lehrer Padmasambhava meditiert haben soll. Übernachtung im Gästehaus. (Fahrzeit ca. 5h, 110 km). 14. Tag: Sakti (3810 m) – Leh (3500 m) 1x(F/A) Malerisch auf einem Hügel liegt das Bergkloster Chemrey, in dessen Versammlungshalle die Statue des Padmasambhava wacht. Ein weiterer Stop führt Sie zum Kloster Stakna auf einem Felsen am Indus. Rückkehr nach Leh. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 2h, 50 km). 15. Tag: Leh (3500 m) – Delhi (1xF) Transfer zum Flughafen und Flug nach Delhi. Abholung vom Flughafen und Transfer zum Hotel. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung. Dieser Tag dient auch als Puffertag, falls wetterbedingt der Flug von Leh nach Delhi verschoben werden muss. Übernachtung im Hotel. 16. Tag: Delhi oder optionaler Ausflug nach Agra (1xF) Freizeit in Delhi. Optional haben Sie die Möglichkeit zwischen zwei Ausflügen (vorab zu buchen) zu wählen: Sie erkunden die Stadt Delhi bei einer halbtägigen Stadtbesichtigung oder Sie besuchen in Agra das berühmte Taj Mahal und das Rote Fort. Am frühen Abend Rückkehr nach Delhi ins Hotel, wo Sie sich erfrischen können. Je nach Abflugzeit erfolgt der Transfer zum Flughafen spät am Abend oder am folgenden Morgen. Übernachtung wie am Vortag.

Schwierigkeit: dddyy Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Delhi und zurück · Deutsch sprechende Reiseleitung · Englisch sprechender, lokaler Bergführer und Begleitteam · 2 Inlandsflüge · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Lastentier für max. 15 kg Trekkinggepäck pro Person · Zeltausrüstung exkl. Schlafsack und Isomatte · Alle Eintritte und Permits laut Programm · Trekkingsack · 6 Ü: Zelt · 6 Ü: Hotel im DZ · 3 Ü: Gästehaus im DZ · Mahlzeiten: 14xF, 7xM (LB), 13xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ab 10 €); optionale Ausflüge; evtl. Foto- und Videogenehmigungen in Museen und Monumenten; Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 21.06.20 – 07.07.20 16.07.20 – 01.08.20 07.08.20 – 23.08.20 28.08.20 – 13.09.20 1 Hemis-Klosterfest 2 Takthok-Klosterfest

3150 € 1 3150 € 2 3080 € 2990 €

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 310 € anderer Abflughafen sowie Zubringerflug ab D/A/CH: auf Anfrage Tagesausflug Agra (ab 2 Teilnehmern): 190 € 1/2 Tag Stadtführung Delhi (ab 2 Teilnehmern): 90 € Teilnehmerzahl 6 – 12 DIAMIR PRIVAT Täglich (Jun. – Sep.) ab 2 Personen, Englisch sprechender, lokaler Bergführer, ab 3250 € Anschlussprogramm Indien Ladakh – 5 Tage Stok Kangri (6121 m) Tourcode: INDSTK ab 2 Personen, ab 780 € Schwierigkeit: e

Panamik l Hundar l Diskit l

s

Saser Kangri

Leh l l Thiksey l Sakti Spituk l Stok Chilling l s Kangri Hemis l Markha l Nimaling l

17. Tag: Rückreise Rückflug nach Deutschland.

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 6, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

133


P DIAMIR Pur

Indien | Punjab • Kaschmir • Ladakh Auf dem Weg nach „Klein-Tibet“

18 Tage Nordindien mit abwechslungsreichem Naturschauspiel, buddhistischen Klöstern, Goldenem Tempel und Delhi 1. Tag: Anreise Flug nach Delhi. 2. Tag: Ankunft und Stadtbesichtigung in Delhi 1x(F/A) Ankunft in Delhi am frühen Morgen und Transfer zum Hotel. Nach dem Frühstück beginnt die Besichtigung der zweitgrößten Stadt des Landes mit dem Qutab-Minarett, einer Siegessäule aus rotem Sandstein. Bei dem Besuch der Lodhi-Gärten lernen Sie eine Oase der Ruhe im hektischen Delhi kennen. Während der Fahrt nach Old Delhi passieren Sie das Parlamentsgebäude, den Amtssitz des indischen Staatspräsidenten sowie das India Gate. Abschließend besichtigen Sie die Freitagsmoschee Jama Masjid und lassen sich gemütlich mit einer Fahrrad-Rikscha durch die urigen Gassen von Chandni Chowk radeln. Gemeinsames Willkommensabendessen. Übernachtung im Hotel The Visaya.

3. Tag: Zugfahrt Delhi – Amritsar (234 m) (1xF) Morgens Fahrt mit dem Schnellzug nach Amritsar. Check-in im Hotel und Weiterfahrt nach Wagah an die indisch-pakistanische Grenze. Anlässlich des täglichen Schließens der Grenztore erleben Sie die skurrile Grenzzeremonie. Übernachtung im Hotel Ranjits Svaasa. (Zugfahrt ca. 6h). 4. Tag: Besichtigung in Amritsar 1x(F/A) In Amritsar, der Hauptstadt des Punjab, sehen Sie den heiligsten Ort der Sikh-Religion – den Goldenen Tempel. Die vollständig vergoldete Pilgerstätte spiegelt sich im umgebenden quadratischen Wasserbecken, dem Amrit Sagar – ein unvergleichlicher Anblick. Später besuchen Sie das Ram-Bagh-Museum und das Denkmal von Jallianwala Bagh, einen historischen Schauplatz des indischen Unabhängigkeitskampfes. Übernachtung wie am Vortag. 5. Tag: Amritsar (234 m) – Srinagar (1585 m) 1x(F/A) Flug nach Srinagar in Kaschmir. Die Stadt liegt malerisch am Dal-See, umgeben von imposanten Bergzügen. Mit einem der bunten Shikaras, dem traditionellen Transportmittel, erwartet Sie eine Bootsfahrt auf dem See. Sie gleiten an schwimmenden Gärten vorbei und passieren die auf kleinen Inseln liegenden Dörfer. Am Abend

134

genießen Sie ein gemeinsames Abendessen bei einer Familie. Übernachtung auf dem Hausboot 6. Tag: Srinagar (1585 m) – Sonamarg (2800 m) 1x(F/M/A) Bei Sonnenaufgang besuchen Sie den schwimmenden Gemüsemarkt und probieren den traditionellen Kahwa (grüner Tee). Nach dem Frühstück haben Sie bei einer Besichtigung Zeit, die Schönheit Srinagars im Detail zu entdecken. Gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter entscheiden Sie vor Ort, welcher Teil der Stadt Bestandteil Ihres Programms sein wird. Bevor Sie nach Sonamarg fahren, probieren Sie mittags das traditionelle Kaschmiri-Gericht Wazwan. Die Vielzahl der einzelnen Bestandteile wird Sie begeistern. Übernachtung im Hotel Rah Villas. (Fahrzeit ca. 2-3h, 65 km). 7. Tag: Ausflug nach Naranag 1x(F/M (LB)/A) Hohe Felswände, rauschende Flüsse, saftig-grüne Wiesen und von Apfel- und Walnussbäumen gesäumte Wege erwarten Sie auf der Fahrt nach Naranag. Sie besuchen einen alten Tempelkomplex und genießen ein Picknick in idyllischer Landschaft, dem eine gemütliche Wanderung folgt. Abends sind Sie auf eine Tasse Tee bei einer Familie im Dorf Kullan eingeladen. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 3h, Fahrzeit ca. 3h, 80 km).


Erde, den Khardung La (5360 m). Von hier haben Sie bei gutem Wetter eine spektakuläre Aussicht auf das Karakorum-Gebirge. Sie besuchen die Sanddünen von Hundar und erleben die Weite dieser Landschaft aus einem anderen Blickwinkel. Bei einem kurzen Ritt auf dem Rücken eines Kamels wird Sie das faszinierende Hochtal beeindrucken. Übernachtung im Zeltcamp Nubra Ethnic. (Fahrzeit ca. 5-6h, 120 km).

Fotos: Ashfaq Rah (2), Anja Hentschel (1), Markus Walter (1)

8. Tag: Sonamarg (2800 m) – Kargil – Lamayuru (3510 m) 1x(F/M/A) Nach dem Frühstück halten Sie im Dorf Nilgrad und besuchen die Volksgruppe der Shia, die nach wie vor in traditionellen Lehmhäusern lebt. Dann heißt es Abschied nehmen und es geht über den Zoji-Pass (3528 m) auf nach Ladakh. Unterwegs passieren Sie Kargil, besichtigen die Buddha-Statue in Mulbek und überqueren den 4108 m hohen Fotu La. Übernachtung im einfachen Gästehaus Moonland. (Fahrzeit ca. 5-6h, 170 km). 9. Tag: Lamayuru (3510 m) – Temisgam (3500 m) 1x(F/M/A) Morgens besichtigen Sie das Kloster von Lamayuru und nehmen an der Puja-Zeremonie teil. Nach dem Frühstück erreichen Sie eines der schönsten Dörfer Ladakhs – das im Seitental des Indus gelegene Temisgam. Freuen Sie sich auf alte Bauernhäuser, Obstgärten und den thronenden Palast Tingmosgang. Im ca. 5 km entfernten Dorf Tia erfahren Sie mehr über die alte tibetische Kultur – eine Region, die nur sehr selten von Reisenden besucht wird. Übernachtung im einfachen Gästehaus und Zeltcamp Namra. (Fahrzeit ca. 1h, 35 km). 10. Tag: Temisgam (3500 m) – Rizong – Alchi (3100m) (1xF) Heute besichtigen Sie das versteckte Kloster Rizong. In Alchi beziehen Sie Ihr Gästehaus und besuchen am Nachmittag die hiesige Klosteranlage, eine der ältesten von Ladakh. Bestaunen Sie die beeindruckenden Wandmalereien mit kaschmirischen Elementen. Übernachtung im einfachen Gästehaus Zimskhang. (Fahrzeit ca. 1h, 30 km). 11. Tag: Alchi (3100 m) – Likir – Leh (3500 m) 1x(F/A) Auf Ihrem Weg in die Hauptstadt Ladakhs halten Sie am Kloster Likir. Allein die große Buddha-Statue und der weite Blick auf die Zanskar-Berge lohnen einen Besuch. Am frühen Nachmittag erreichen Sie Leh und haben Freizeit. Der Besuch einer ladakhischen Familie lässt den Abend spannend und gemütlich ausklingen. Übernachtung im Hotel Royal Palace. (Fahrzeit ca. 2h, 65 km). 12. Tag: Leh (3500 m) – Khardung La (5360 m) – Nubra Valley/Hundar (3048 m) 1x(F/M/A) Auf dem Weg ins Nubra Valley überqueren Sie einen der am höchsten befahrbaren Pässe der

13. Tag: Hundar (3048 m) – Bogdang – Turtuk (3000 m) 1x(F/M/A) Ihre Reise führt weiter in das Shyok-Tal, vorbei an der kleinen Siedlung Bogdang, bis Sie das Dorf Turtuk in Baltistan erreichen. Der Besuch von ausländischen Reisenden der noch bis 1974 zu Pakistan gehörenden Region ist erst seit wenigen Jahren möglich. Hier scheint es, als sei alles anders – Sprache, Kultur, Landschaft und die Bewohner selbst. Sie werden vorwiegend baltischen Muslimen begegnen. Übernachtung im einfachen Gästehaus Duktuk. (Fahrzeit ca. 2-3h, 90 km). 14. Tag: Turtuk (3000 m) – Sakti (3800 m) 1x(F/M (LB)/A) Mit einem letzten Blick auf das Karakorum-Gebirge und den nur 100 km entfernten zweithöchsten Berg der Erde, den K2 in Pakistan, fahren Sie bis nach Sakti. Unterwegs sehen Sie mit etwas Glück Yaks, Murmeltiere oder Pfeifhasen, während am Himmel oft Lämmergeier kreisen und auf den Pässen Gebetsfahnen wehen. In Sakti unternehmen Sie einen Spaziergang durchs Dorf und besichtigen das Höhlenkloster von Takthok. Übernachtung im einfachen Gästehaus Sakti Villa. (Fahrzeit ca. 7-8h, 200 km). 15. Tag: Sakti (3800 m) – Hemis – Thiksey – Leh (3500 m) 1x(F/A) Hemis ist das berühmteste Kloster Ladakhs. Besonders beeindruckend sind das kleine Museum mit spannenden historischen Zeugnissen und der Blick vom Klosterdach. Ein weiteres Schmuckstück ist Thiksey, eines der größten Klöster des Gelbmützen-Ordens. Zurück in Leh können Sie über den Basar bummeln oder zur Tsemo Gompa aufsteigen und die Aussicht genießen. Übernachtung im Hotel Royal Palace. (Fahrzeit ca. 1h, 40 km). 16. Tag: Leh (3500 m) – Delhi (1xF) Nach einem zeitigen Frühstück erfolgt der Transfer zum Flughafen. Panoramaflug über den Himalaya nach Delhi und Transfer zum Hotel. Der restliche Tag steht zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel The Visaya. 17. Tag: Delhi oder optionaler Ausflug nach Agra (1xF) Sie können die Stadt selbst erkunden oder sich für einen optionalen Tagesausflug nach Agra entscheiden (vorab zu buchen). Dabei erreichen Sie Agra am Vormittag mit dem Zug und bestaunen das berühmte Taj Mahal ebenso wie das Rote Fort. Am Abend Rückkehr ins Hotel. Je nach Abflugzeit erfolgt der Transfer zum Flughafen spät am Abend oder am folgenden Morgen. Übernachtung wie am Vortag.

18 Tage ab 3190 €

ah

INDLAK

Höhepunkte s Hinduismus, Islam, Sikhismus & Buddhismus – religiöse Vielfalt Indiens in einer Reise s Beeindruckende Klöster: Lamayuru, Alchi, Thiksey & Hemis s Romantische Bootsfahrt auf dem Dal-See in Srinagar s Goldener Tempel der Sikh in Amritsar s Tia: ursprüngliche tibetische Kultur in Ladakh Das Besondere dieser Reise s Besuch einer muslimischen Enklave in Ladakh s Naranag: Dorfleben & idyllische Wanderung in Kaschmir Schwierigkeit: dyyyy Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Delhi und zurück · Deutsch sprechende Reiseleitung · 2 Inlandsflüge · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Zugfahrt Delhi – Amritsar · Bootsfahrt auf dem Dal-See · Alle Eintritte und Permits laut Programm · Reiseliteratur · Tageszimmer am Anreisetag · 9 Ü: Hotel im DZ · 5 Ü: Gästehaus im DZ · 1 Ü: Tented Camp (geräumiges Hauszelt mit eigenem Bad) · 1 Ü: Hausboot · Mahlzeiten: 16xF, 5xM, 2xM (LB), 12xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ab 10 €); optionale Ausflüge; evtl. Foto- und Videogenehmigungen in Museen und Monumenten; Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 17.06.20 – 04.07.20 09.07.20 – 26.07.20 16.07.20 – 02.08.20 06.08.20 – 23.08.20 03.09.20 – 20.09.20 1 Hemis-Klosterfest 2 Phyang-Klosterfest 3 Takthok-Klosterfest

3320 € 1 3320 € 2 3320 € 3 3250 € 3190 €

G

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 620 € anderer Abflughafen sowie Zubringerflug ab D/A/CH: auf Anfrage Tagesausflug Agra (ab 2 Teilnehmern): 190 € Teilnehmerzahl 6 – 12 DIAMIR PRIVAT Täglich (Jun. – Sep.) ab 2 Personen, Englisch sprechende wechselnde Reiseleitung, ab 3490 €

Turtuk l l Nubra Valley Lamayuru l l Leh Sonamarg l l Hemis Srinagar l

Amritsar

l

18. Tag: Rückreise Rückflug nach Deutschland zeitig am Morgen.

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 6, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

Delhi

135


F DIAMIR Fotoreisen

Indien | Kaschmir • Zanskar • Ladakh Über Srinagar ins Land der hohen Pässe

17 Tage Buddhistische Klöster und abwechslungsreiches Naturschauspiel im Himalaya mit Fotoreiseleiter Kay Maeritz 1. Tag: Anreise Flug nach Delhi. 2. Tag: Delhi – Srinagar (1585 m) 1x(F/M/A) Ankunft am Flughafen in Delhi. Transfer zum nahe gelegenen Hotel und Zeit zum Ausruhen. Anschließend Weiterflug ins Kaschmir-Tal nach Srinagar, wo Sie Ihr Hausboot beziehen. Bei einer Bootsfahrt zur Abenddämmerung wird Sie die Schönheit des Dal-Sees verzaubern – tolle Fotomotive erwarten Sie. Übernachtung auf dem Hausboot. 3. Tag: Srinagar im Fokus (1585 m) – Fahrt nach Sonamarg (2800 m) 1x(F/M/A) In der Morgendämmerung begeben Sie sich mit dem Boot durch ein Labyrinth aus kleinen Kanälen zum schwimmenden Gemüsemarkt. Beobachten Sie, wie sich der Nebel langsam

legt und sich immer mehr Boote fast geräuschlos dem Markttreiben nähern. Das Leben auf dem See erwacht und ein eifriges Handeln und Feilschen beginnt. Zum Frühstück kehren Sie zu Ihrem Hausboot zurück und besprechen die heutigen Programmpunkte. Ein kulinarischer Höhepunkt wird auf jeden Fall das traditionelle Kaschmiri-Gericht Wazwan zum Mittag sein. Fahrt in die Region Sonamarg. Übernachtung im Hotel Rah Villas. (Fahrzeit ca. 2h, 70 km). 4. Tag: Ausflug nach Naranag 1x(F/M (LB)/A) Sie fahren an saftig grünen Wiesen vorbei und werden von rauschenden Flüssen sowie beeindruckenden Felsmassiven begleitet. In Naranag besuchen Sie einen alten Tempelkomplex, erhalten einen Einblick in das Leben der Nomaden und genießen die Natur mit allen Sinnen bei einem Picknick. Unweit Ihres Hotels besuchen Sie eine Familie und lassen bei einer Tasse Tee den Tag ausklingen. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 2h, Fahrzeit ca. 4h, 120 km). 5. Tag: Sonamarg (2800 m) – Dras (3180 m) 1x(F/M/A) Besuch des Ortes Sarbal, in dem es scheint, die Zeit wäre stehen geblieben. Mit der Überquerung des Zoji-Passes (3528 m), eine der

136

wichtigsten Verbindungen nach Ladakh, verlassen Sie die Region Kaschmir. Nun heißt es Julley – willkommen im Land der hohen Pässe! Ankunft und gemeinsamer Abendspaziergang in Dras, dem kältesten Ort Indiens. Übernachtung im Hotel D‘Meadows. (Fahrzeit ca. 3-4h, 60 km). 6. Tag: Dras (3180 m) – Kargil – Rangdum (3660 m) 1x(F/M (LB)/A) Oftmals ist der Weg das Ziel. Im Falle von Zanskar ist beides gleichermaßen interessant und reizvoll. Sie passieren die am Fluss Suru gelegene Ortschaft Kargil und folgen dann dem grünen Suru-Tal. Vorbei an den Gipfeln des Nun-Kun-Massivs und kleinen Dörfern erreichen Sie am Abend die Hochebene von Rangdum. Übernachtung im Gästehaus La Himalaya. (Fahrzeit ca. 6-8h, 210 km). 7. Tag: Rangdum (3660 m) – Pensi-La (4401 m) – Padum (3700 m) 1x(F/M (LB)/A) Sie verlassen die weite Hochebene und folgen der immer steiler werdenden, sich nach oben windenden Straße. An kleinen Gletscherbächen vorbei, erreichen sie den Pensi-La auf einer Höhe von 4401 m. Anschließend fahren Sie steil hinab ins Zanskar-Tal, vorbei an kleinen Dörfern und Weideflächen nach Padum, wo Sie das Kloster Karsha besuchen. Es gilt als größter und zugleich reichster Kloster-


17 Tage ab 3990 €

ah

INDFO1

Höhepunkte s Bootsfahrt auf dem Dal-See zur Abenddämmerung s Zu Besuch bei Einheimischen in Srinagar, Sonamarg und Leh s Kontakt mit Nomaden in Naranag, Kaschmir s Herzliche Begegnungen mit Darden s Zauberhafte Gebirgstäler zwischen 6000 m hohen Gipfeln Das Besondere dieser Reise s DIAMIR-Fotoreiseleitung durch Kay Maeritz s Ursprünglichkeit in Zanskar: zu Gast beim Klosterfest in Sani

Komplex in Zanskar. Wie alle Gelbmützen-Klöster in dieser Region untersteht auch das Kloster Karsha dem ladhakischen Mutterkloster in Likir, dessen Abt ein Bruder des Dalai Lamas ist. Übernachtung im Gästehaus Omasila. (Fahrzeit ca. 5h, 90 km).

Fotos: Kay Maeritz (3), Ashfaq Rah (1)

8. Tag: Klosterfest in Sani 1x(F/M/A) Das Dorf Sani gehört zu den ältesten Orten Zanskars und ist während des Klosterfestes ein wichtiger Anziehungspunkt der Zanskaris. Egal ob von nah oder fern – zahlreiche Besucher nehmen an diesem besonderen Ereignis teil. Sie erleben also nicht nur farbenprächtige Kostüme, fantasievolle Masken und Tänze der Mönche, sondern auch eine außergewöhnliche Zusammenkunft der Einheimischen. Ein Spektakel, welches Ihnen Fotomotive in Hülle und Fülle liefern wird! Übernachtung wie am Vortag. 9. Tag: Ausflug im Zanskar-Tal 1x(F/M/A) 2 km südlich von Pardum erhebt sich die mächtige Klosterfestung von Bardan aus dem 17.Jh., welche Sie heute gemeinsam mit dem über 300 Jahre alten Kloster Mune besuchen. Am Nachmittag setzen Sie Ihre Besichtigung in Zangla fort, wobei die Burgruine und das Nonnenkloster fest im Programm stehen. Unterwegs erwartet Sie ein Stopp am Kloster Stongdey, welches mit einer beeindruckenden Aussicht besticht. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 3-4h, 110 km). 10. Tag: Padum (3700 m) – Pensi-La (4401 m) – Rangdum – Kargil (2700 m) 1x(F/M (LB)/A) Auf bereits bekannten Wegen reisen Sie über den Pensi-Pass und die Ortschaft Rangdum zurück nach Kargil. Die landschaftlich reizvolle Fahrt wird Sie erneut begeistern – ein anderer Blickwinkel und die dazu rasch wechselnden Lichtstimmungen machen jedes Motiv immer wieder aufs neue interessant und lohnenswert. Übernachtung im Hotel Zojila Residency. (Fahrzeit ca. 8h, 230 km). 11. Tag: Kargil (2700 m) – Lamayuru (3510 m) 1x(F/M/A) Sie besichtigen unterwegs die Buddha-Statue in Mulbek und erreichen Lamayuru über den Fotu-La (4108 m). Das Kloster Lamayuru ist eines der ältesten in Ladakh und beherbergt viele Kostbarkeiten. Nach Ihrem Besuch erkunden Sie bei einem Spaziergang das unterhalb liegende Dorf. Übernachtung im Gästehaus Grand Moonland. (Fahrzeit ca. 3-4h, 100 km). 12. Tag: Lamayuru (3510 m) – Dha (3500 m) 1x(F/M (LB)/A) Fahrt nach Dha. Mit Ihrer Ankunft breiten sich fruchtbare Terrassenfelder mit Apfel- und

Aprikosenbäumen vor Ihnen aus und Sie treffen auf die freundlichen Bewohner dieser Region. Es sind Darden, eine kleine ethnische Minderheit, die nur noch in wenigen Dörfern Ladakhs ihre Eigenständigkeit bewahren konnten. Übernachtung im Camp Aryan Valley. (Fahrzeit ca. 4h, 80 km). 13. Tag: Dha (3500 m) – Likir – Leh (3500 m) 1x(F/M (LB)) Auf dem Weg nach Leh besuchen Sie das sehenswerte Kloster in Likir. An der großen Buddha-Maitreya-Statue angekommen bietet sich Ihnen ein faszinierender Blick auf die bereits bekannten Zanskar-Berge. Übernachtung im Hotel Royal Palace. (Fahrzeit ca. 5h, 160 km). 14. Tag: Besichtigung im Indus-Tal: Thiksey, Hemis und Königspalast von Shey 1x(F/A) Zeitig am Morgen beginnt Ihre Klostertour um Leh mit der Fahrt zum Gelugpa-Kloster von Thiksey. Es ist sicher die imposanteste Klosteranlage im ganzen Indus-Tal, denn es gleicht einer Miniaturausgabe des Potala-Palastes in Lhasa. Auf dem Dach des Klosters wohnen Sie einer buddhistischen Zeremonie bei und genießen eine eindrucksvolle Aussicht. Anschließend besichtigen Sie das Hemis-Kloster sowie den ehemaligen Königspalast von Shey. Rückfahrt nach Leh, wo Sie bei einer ladhakischen Familie zum Tee eingeladen sind und einen gemeinsamen Spaziergang hinauf zum Palast von Leh unternehmen. Beim Abschiedsessen lassen Sie die Eindrücke Ihrer Himalaya-Reise Revue passieren. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 4h, 100 km).

Schwierigkeit: ddyyy Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Delhi und zurück · DIAMIR-Fotoreiseleitung durch Kay Maeritz · 2 Inlandsflüge · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Alle Eintritte und Permits laut Programm · Reiseliteratur · Tageszimmer am Anreisetag · 8 Ü: Hotel im DZ · 5 Ü: Gästehaus im DZ · 1 Ü: Tented Camp (geräumiges Hauszelt mit eigenem Bad) · 1 Ü: Hausboot · Mahlzeiten: 15xF, 6xM, 6xM (LB), 12xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ab 10 €); optionale Ausflüge; evtl. Foto- und Videogenehmigungen in Museen und Monumenten; Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 27.07.20 – 12.08.20 1 Sani-Klosterfest

3990 € 1

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 540 € anderer Abflughafen sowie Zubringerflug ab D/A/CH: auf Anfrage Tagesausflug Agra (ab 2 Teilnehmern): 190 € Teilnehmerzahl 7 – 10

15. Tag: Leh (3500 m) – Delhi (1xF) Am Morgen Transfer zum Flughafen. Flug nach Delhi. Bei klarem Wetter haben Sie einen fantastischen Blick zum K2 (8611 m), Nanga Parbat (8125 m) und zu den Gasherbrum-Gipfeln. Der restliche Tag steht Ihnen frei zur eigenen Gestaltung. Übernachtung im Hotel The Red Fox. 16. Tag: Delhi oder optionaler Ausflug nach Agra (1xF) Sie haben die Möglichkeit, den Tag in Delhi frei zu gestalten oder am optionalen Ausflug nach Agra teilzunehmen (vorab zu buchen). Es ist die perfekte Möglichkeit, das berühmte Taj Mahal sowie das Rote Fort von Agra (beides UNESCO-Weltkulturerbe) mit einer eigenen Fotoaufnahme als Erinnerung festzuhalten. Am Abend Rückkehr ins Hotel in Delhi. Je nach Abflugzeit erfolgt der Transfer zum Flughafen spät am Abend oder am folgenden Morgen. Übernachtung wie am Vortag.

Dah l Leh Lamayuru l l Sonamarg l l Hemis Srinagar l Padum l

Delhi

17. Tag: Abreise Rückflug nach Deutschland.

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 7, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

137


M

Indien | Rajasthan

16 Tage ab 1960 €

Taj Mahal und Land der Maharadschas

Höhepunkte s Zum Sonnenaufgang am Taj Mahal (UNESCO) s Kamelausritt mit Übernachtung in der Wüste Thar

IR

K l a s si

k

Schwierigkeit: dyyyy Termine und Preise 04.01.20 – 19.01.20 2160 € 02.02.20 – 17.02.20 2090 € 27.02.20 – 13.03.20 2210 € 21.03.20 – 05.04.20 2090 € 18.04.20 – 03.05.20 1960 € 17.09.20 – 02.10.20 1960 € weitere Termine: www.diamir.de/INDRAJ

ller IR

Bestse Be

ah

er

DI A

P

st of DIAM

INDRAJ

G

Teilnehmerzahl 6 – 12 Leistungen Linienflug ab/an Frankfurt nach Delhi und zurück; Deutsch sprechende Reiseleitung; alle Fahrten in privaten Fahrzeugen; Bootsfahrt auf dem Pichola-See; Rikscha-Fahrt in Delhi und Jaipur; Kochvorführung mit Abendessen in Kaurali; Kamelausritt in der Wüste Thar; Führung durch Priester und Headsets in Ranakpur; alle Eintritte laut Programm; Reiseliteratur; 13 Ü: Hotel im DZ; 1 Ü: Tented Camp (geräumiges Hauszelt mit eigenem Bad); Mahlzeiten: 14xF, 4xA Nawalgarh

Bikaner

16 Tage Unser Klassiker in Nordwestindien: Paläste, Festungen und Kamele im farbenfrohen Wüstenstaat

l

l

Agra

Jaipur

l

l

l

Jaisalmer

Reisen Sie in das abwechslungsreiche Land der Maharadschas mit Wüstenstädten, grünen Oasen und fantastischen Kulturdenkmälern. Unvergesslich endet Ihre Reise am Taj Mahal (UNESCO), der bedeutendsten Sehenswürdigkeit Indiens.

l Delhi

l Jodhpur

l Pushkar

l Karauli

Ranakpur l

l Udaipur

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 6, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich Detaillierte Informationen und Anschlussprogramme auf www.diamir.de oder in Ihrem Reisebüro.

F

Indien | Rajasthan

16 Tage ab 3360 €

Höhepunkte Rajasthans per Kamera einfangen

Höhepunkte s DIAMIR-Fotoreiseleitung durch Kay Maeritz s Optimierte Abläufe: Fotografieren im besten Licht

ah

INDFO3

Schwierigkeit: dyyyy Termine und Preise 21.02.20 – 07.03.20 19.02.21 – 06.03.21

3360 € 3460 €

Teilnehmerzahl 6 – 10 Leistungen Linienflug ab/an Frankfurt nach Delhi und zurück; DIAMIR-Fotoreiseleitung; Inlandsflug Jaisalmer – Delhi; Fahrrad-Rikscha pro Person im Keoladeo NP; alle Fahrten in privaten Fahrzeugen; Kamel-Fotoshooting in der Wüste bei Jaisalmer; alle Eintritte laut Programm; Reiseliteratur; 13 Ü: Hotel im DZ; 1 Ü: Tented Camp (geräumiges Hauszelt mit eigenem Bad); 1 Ü: Hotel; Mahlzeiten: 14xF, 8xA

Delhi l

16 Tage Unterwegs im Land der Maharadschas mit Kay Maeritz Rajasthan ist ein faszinierendes Reiseziel für Fotografen. Sie begegnen stolzen Männern mit kunstvollen Turbanen und sehen prachtvolle Festungen und Paläste. Zum Sonnenaufgang stehen Sie vor dem Taj Mahal, wenn es sich aus dem Morgennebel erhebt.

Wüste Thar l l

Jaisalmer

Jaipur l Khimsar l

Jodhpur

l

l

Ajmer

l

Keoladeo NP

l Pushkar

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 6, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich Detaillierte Informationen auf www.diamir.de oder in Ihrem Reisebüro.

138

Agra l


P

Indien zum Kennenlernen

17 Tage ab 2990 €

Goldenes Dreieck, Varanasi und Südindien

Höhepunkte s Der perfekte Indien-Einstieg in zwei Varianten mit variabler Strandverlängerung

ahz

INDZKL17

Schwierigkeit: dyyyy Termine und Preise 20.01.20 – 05.02.20 3060 € 17.02.20 – 04.03.20 3170 € 16.03.20 – 01.04.20 3060 € 20.04.20 – 06.05.20 2990 € 12.10.20 – 28.10.20 3060 € 09.11.20 – 25.11.20 3090 € 14.12.20 – 30.12.20 3490 € weitere Termine: www.diamir.de/INDZKL17

Fotos: Thomas Kimmel (1), Ashfaq Rah (1), Frank Bienewald (1), Em - stock.adobe.com (1)

Teilnehmerzahl 6 – 12

17 Tage Kultureller Reichtum, religiöse Traditionen und die Höhepunkte Nord- und Südindiens Namaste – Willkommen! Indien ist ein kleiner Kontinent für sich und gilt noch als Exot in einer globalisierenden Welt. Es erwarten Sie Vielfältigkeit, Abwechslung und Faszination – in 10 oder 17 Tagen.

Leistungen Linienflug ab/an Frankfurt nach Delhi und zurück von Kochi; Deutsch sprechende Reiseleitung; Englisch sprechender Naturführer im Ranthambore-Nationalpark; 2 Inlandsflüge Varanasi – Delhi und Delhi – Chennai; alle Fahrten in privaten Fahrzeugen; Zugfahrt Agra – Varanasi im klimatisierten Schlafabteil; Zugfahrt Mahabalipuram – Trichy; Ganges-Bootsfahrt in Varanasi; Bootsfahrt auf dem Periyar-See; Kanufahrt in den Backwaters; Fahrrad-Rikscha-Fahrt in Delhi und Madurai; Autorikscha-Fahrt in Mahabalipuram; Elefantenritt zum Fort Amber; 2 Safarifahrten im Ranthambore NP im Geländewagen; Kochvorführung in Agra; Kathakali-Tanzaufführung in Kochi; alle Eintritte und Nationalparkgebühren laut Programm; Reiseliteratur; 14 Ü: Hotel im DZ; 1 Ü: Zug (Schlafwagen); Mahlzeiten: 14xF, 2xM, 7xA

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 6, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich Detaillierte Informationen auf www.diamir.de oder in Ihrem Reisebüro.

P

Indien | Tamil Nadu • Kerala

15 Tage ab 2190 €

Hindu-Götter und Kokospalmen

Höhepunkte s Wohnen in auserlesenen Hotels s Mittendrin: zwei Übernachtungen in den Backwaters – im Inseldorf und auf dem Hausboot

ah

INDSUD

Schwierigkeit: dyyyy Termine und Preise 09.01.20 – 23.01.20 2290 € 14.02.20 – 28.02.20 2390 € 02.04.20 – 16.04.20 2240 € 09.10.20 – 23.10.20 2420 € 13.11.20 – 27.11.20 2490 € 21.12.20 – 04.01.21 2690 € 07.01.21 – 21.01.21 2390 € 12.02.21 – 26.02.21 2490 € 01.04.21 – 15.04.21 2290 € weitere Termine: www.diamir.de/INDSUD Teilnehmerzahl 6 – 12

15 Tage Kulturelle Schätze und tropische Natur in Südindien Erleben Sie die überaus lebendige Kultur sowie tropische Natur Südindiens. Sie bestaunen die pyramidenförmigen Tempeltürme, erkunden die Wasserlandschaft in den exotischen Backwaters und genießen eine Bootsfahrt im Periyar-Wildschutzgebiet.

Leistungen Linienflug ab/an Frankfurt nach Chennai und zürück von Kochi; Deutsch sprechende Reiseleitung; Führung durch das Siedlungsprojekt Auroville durch einen Bewohner; alle Fahrten in privaten Fahrzeugen; Autorikscha-Fahrt in Mahabalipuram; Rikscha-Fahrt in Madurai; Zugfahrt Alleppey – Ernakulam (Kochi); Bootsfahrt auf dem Periyar-See; Hausbootfahrt in den Backwaters; Kochvorführung in Periyar; alle Eintritte und Nationalparkgebühren laut Programm; Reiseliteratur; 11 Ü: Hotel im DZ; 1 Ü: Hausboot; 1 Ü: Gästehaus im DZ; Mahlzeiten: 13xF, 5xM, 5xA

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 6, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich Detaillierte Informationen auf www.diamir.de oder in Ihrem Reisebüro.

139


P

Indien | Assam • Arunachal Pradesh • Nagaland Stammeskulturen Nordostindiens

16 Tage ab 3380 €

ah

INDAKT

Höhepunkte s Zu jedem Reisetermin besuchen Sie ein Festival s Ziro – Heimat der Apatani (UNESCO) Schwierigkeit: ddyyy Termine und Preise 13.02.20 – 28.02.20 3380 € 3 17.03.20 – 01.04.20 3480 € 4 22.11.20 – 07.12.20 3590 € 3 Karbi- & Sekrenyi Festival (veränderter Reiseverlauf) 4 Myoko-Festival in Ziro (veränderter Reiseverlauf) weitere Termine: www.diamir.de/INDAKT Teilnehmerzahl 7 – 12 Leistungen Linienflug ab/an Frankfurt nach Delhi und zurück; DIAMIR-Reiseleitung; 2 Inlandsflüge; alle Fahrten in privaten Fahrzeugen; 1 Elefanten-Safari und 1 Geländewagensafari im Kaziranga NP; alle Eintritte und Gebühren laut Programm; Reiseliteratur; 7 Ü: Hotel (einfach); 6 Ü: Hotel im DZ; Mahlzeiten: 13xF, 11xM, 1xM (LB), 14xA

16 Tage Kultur-, Natur- und Safarirundreise auf den Spuren der Ethnien zwischen Bhutan, Myanmar und Tibet Erhalten Sie in weit abgelegenen Regionen des wenig bereisten Nordostens tiefe Einblicke in das Alltagsleben der hier verwurzelten Bevölkerung. Erleben Sie verschiedene spektakuläre Festivals hautnah. Die ideale Tour für Indienkundige.

Ziro l Dibrugarh l Itanagar l l Sibsagar l l Mon Kaziranga NP l Majuli l Dimapurl l Khonoma Guwahati

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 7, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich Detaillierte Informationen und Anschlussprogramme auf www.diamir.de oder in Ihrem Reisebüro.

P

Indien • Sri Lanka

17 Tage ab 4790 €

Asiens große Katzen

Höhepunkte s Private Pirschfahrten in 7 Nationalparks s Spannende Löwenpirsch im Sasan Gir NP

ah

INDSRI

Schwierigkeit: ddyyy Termine und Preise 15.11.19 – 01.12.19 16.01.20 – 01.02.20 19.03.20 – 04.04.20 16.04.20 – 02.05.20 15.10.20 – 31.10.20 12.11.20 – 28.11.20 14.01.21 – 30.01.21 18.03.21 – 03.04.21 15.04.21 – 01.05.21

4790 € 4890 € 4790 € 4790 € 4990 € 4890 € 4890 € 5390 € 4790 €

G

Teilnehmerzahl 6 – 12 Leistungen Linienflug ab/an Frankfurt nach Delhi und zurück von Colombo; Deutsch sprechende Reiseleitung; Englisch sprechende Naturführer; DIAMIR-Reiseleitung (Termin: März 2021); internationaler Flug Mumbai – Colombo; 3 Inlandsflüge; alle Fahrten in privaten Fahrzeugen; 15 Safarifahrten in den Nationalparks im Geländewagen; Safari-Bootsfahrt zur Wal-und Delfinbeobachtung; alle Nationalparkgebühren laut Programm; Reiseliteratur; 13 Ü: Hotel im DZ; Mahlzeiten: 15xF, 8xM, 1xM (LB), 13xA

17 Tage 2 Länder, 7 Nationalparks und 15 Safarifahrten mit besten Chancen für Tierbeobachtungen Erleben Sie eine Safarireise in Indien und Sri Lanka mit einzigartigen Tierbeobachtungen. Sie gehen auf Safaripirsch, um den indischen Bengal-Tiger, die einzig lebenden Löwen in Asien und den anmutigen Leoparden zu entdecken.

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 6, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich Detaillierte Informationen und Anschlussprogramme auf www.diamir.de oder in Ihrem Reisebüro.

140


M

Indien

13 Tage ab 3490 €

Auf der Fährte des Tigers

Höhepunkte s 16 exklusive Safaris in 4 Nationalparks s Pirschfahrten mit maximal 4 Reisenden pro Wagen

IR

Kl a s si

k

Schwierigkeit: dyyyy Termine und Preise 13.10.20 – 25.10.20 3660 € 20.10.20 – 01.11.20 3690 € 03.11.20 – 15.11.20 3690 € 10.11.20 – 22.11.20 3690 € 09.02.21 – 21.02.21 3690 € 02.03.21 – 14.03.21 3720 € weitere Termine: www.diamir.de/INDTIG

ller IR

Bestse Be

ah

er

DI A

P

st of DIAM

INDTIG

Teilnehmerzahl 4 – 8 Leistungen Linienflug ab/an Frankfurt nach Delhi und zurück von Nagpur; Englisch sprechender Safari-Guide; DIAMIR-Reiseleitung (auf ausgewählten Terminen); Inlandsflug Delhi – Jabalpur; alle Fahrten in privaten Fahrzeugen; 16 Safarifahrten in den Nationalparks im Geländewagen; alle Eintritte und Nationalparkgebühren laut Programm; Reiseliteratur; Tageszimmer am Anreisetag; 12 Ü: Hotel im DZ; Mahlzeiten: 11xF, 10xM, 10xA

Fotos: Frank Bienewald (1), Andrew M. Allport - Shutterstock.com (1), Aditya Padhye (1), Archiv (1)

Delhi l

13 Tage Safaris in den Nationalparks mit den besten Sichtungschancen: Bandhavgarh, Kanha, Pench und Tadoba Der Bengalische Königstiger – das Wahrzeichen Indiens! Kaum ein Tier der Erde erscheint uns in seiner natürlichen Umgebung majestätischer. Begeben Sie sich auf die Spuren von Kiplings „Dschungelbuch“ und übernachten Sie in naturnahen Lodges.

Jabalpur l l Bandhavgarh NP Pench NP l

l Kanha NP

l Nagpur l Tadoba NP

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 4, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich Detaillierte Informationen auf www.diamir.de oder in Ihrem Reisebüro.

F

Indien

8 Tage ab 3250 €

Der Tiger im Fokus

Höhepunkte s DIAMIR-Fotoreiseleitung durch Bernd Nill s 9 Safaris in 2 Nationalparks – max. 2 Reisegäste pro Geländewagen

ah

INDFO2

Schwierigkeit: dyyyy Termine und Preise 21.11.20 – 28.11.20 06.02.21 – 13.02.21

3250 € 3280 €

Teilnehmerzahl 6 – 10 Leistungen Linienflug ab/an Frankfurt nach Nagpur und zurück; DIAMIR-Fotoreiseleitung; alle Fahrten in privaten Fahrzeugen; 9 Safarifahrten im Geländewagen mit max. 2 Reisenden; Nationalparkgebühren; Reiseliteratur; Tageszimmer am Anreisetag; 7 Ü: Hotel im DZ; Mahlzeiten: 6xF, 5xM, 5xA

8 Tage Auf Safari im Pench- und Tadoba-Nationalpark mit Fotoreiseleiter Bernd Nill Mit seinem Bestand an Bengal-Tigern, gilt der indische Subkontinent als reichstes Gebiet dieser vom Aussterben bedrohten Großkatze! Nutzen Sie diese Chance und begeben Sie sich gemeinsam mit dem Tierfotografen Bernd Nill auf die Suche nach dem König des Dschungels!

Pench NP l l Nagpur l Tadoba NP

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 6, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich Detaillierte Informationen auf www.diamir.de oder in Ihrem Reisebüro.

141


E DIAMIR Expeditionen

Indien | Ladakh Kang Yatze II (6190 m), Dzo Jongo East (6214 m) und Stok Kangri (6121 m)

21 Tage Bergexpedition auf drei 6000er in einer Reise 1. Tag: Anreise Flug nach Delhi. 2. Tag: Delhi – Leh (3500 m) Ankunft in der Metropole Delhi, wo Sie nach kurzer Wartezeit das Flugzeug nach Leh besteigen. Nach dem spektakulären Panoramaflug hinauf nach Ladakh erfolgt der Transfer ins Hotel. Gönnen Sie sich etwas Ruhe nach der langen Reise und angesichts der dünnen Luft in 3500 m Höhe! Am Abend können Sie ein paar Meter durch Leh schlendern, wobei sich ein Abstecher hinauf zum Stadtpalast oder dem darüber gelegenen Namgyal Tsemo-Kloster anbietet. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Leh – Shey – Thiksey – Hemis – Leh (1xF) Ladakh ist vom tibetischen Buddhismus geprägt. Die Klöster an Berghängen und auf Kuppen machen den besonderen Reiz des Indus-Tals aus. Ganztägiges geführtes Besichtigungsprogramm mit den Höhepunkten: Shey, dem Sommersitz des ehemaligen Königs, sowie den sehenswerten Klöstern Thiksey und Hemis. Übernachtung wie am Vortag.

6. Tag: Markha (3700 m) – Thachungtse (4200 m) 1x(F/M (LB)/A) Ein toller Trekkingtag in der kargen Berglandschaft steht Ihnen bevor! Bei Hangkar weitet sich das Markha Valley und gibt den Blick auf die vergletscherten Flanken des Kang Yatze (6400 m) frei. Von dem lieblichen Ort führt der Weg hinauf zur Alm Thachungtse. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, 550 m↑, 60 m↓, 18 km).

4. Tag: Leh (3500 m) – Chilling (3200 m) – Skiu (3300 m) 1x(F/M (LB)/A) Fahrt nach Chilling, wo mit einer Seilbahn der Zanskar-Fluss überquert wird. Die erste kurze Wanderetappe im Markha Valley führt nach Skiu – das erste von mehreren schön gelegenen Dörfern im Markha Valley. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 2-3h, 200 m↑, 100 m↓, 10 km).

7. Tag: Thachungtse (4200 m) – Kang Yatze Basislager (5000 m) 1x(F/M (LB)/A) Auf schmalen Pfaden steigen Sie zum Kang Yatze Basislager auf. Unterwegs können Sie mit etwas Glück dicke Murmeltiere und flinke Pfeifhasen beobachten. Mit Ankunft am Lagerplatz werden Sie mit einem spektakulären Blick auf die beiden Gipfel des Kang Yatze belohnt. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5h, 800 m↑, 7 km).

5. Tag: Skiu (3300 m) – Markha (3700 m) 1x(F/M (LB)/A) Vorbei an imposanten Felsformationen und durch kleine Dörfer führt der Weg gemächlich ansteigend ins Herz des Hemis-Nationalparks bis nach Markha. Für Abkühlung sorgen kleinere Bachüberquerungen und gemütliche Zelte laden unterwegs zu einer willkommenen Teepause ein. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, 500 m↑, 100 m↓, 20 km). 142

8. Tag: Ruhetag im Kang Yatze Basislager 1x(F/M (LB)/A) Ein Ruhetag im Basislager dient der Akklimatisation und Erholung vor dem morgigen ersten Gipfelaufstieg. Kleine Wanderungen in der Umgebung. Übernachtung wie Vortag.


9. Tag: Kang Yatze II (6190 m) 1x(F/M (LB)/A) Im Licht der Stirnlampen geht es über Geröll auf gutem Pfad bis zu einer Schulter, bevor am Gletscherrand meist im Morgengrauen die Steigeisen angelegt werden. Der Aufstieg folgt der bis ca. 30 Grad steilen Flanke und zuletzt einem Gratrücken bis zum Gipfel des Kang Yatze II (6190m). Genießen Sie den Blick über das Markha Valley und auf die umliegenden Berge. Abstieg und Übernachtung wie Vortag. (Gehzeit ca. 8-12h, 1200 m↑↓). 10. Tag: Trekking zum Basislager des Dzo Jongo (5450 m) 1x(F/M (LB)/A) Heute wandern Sie zum nächsten Lager, wobei Sie einige Moränenrücken überqueren müssen. Das Massiv östlich des Kang Yatze II wird dabei zur Hälfte umrundet, so dass Sie am Nachmittag das Basislager des Dzo Jongo erreichen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit 5-6h, 650 m↑ 200m↓).

Fotos: Olaf Schau (1), Markus Walter (2)

11. Tag: Ruhe- bzw. Reservetag 1x(F/M (LB)/A) Sie können Streifzüge in die Umgebung unternehmen oder schon die Aufstiegsroute für morgen erkunden. Besonders in der Abendsonne ergeben sich oft faszinierende Licht- und Schattenspiele auf den Berghängen. Übernachtung wie Vortag. 12. Tag: Besteigung des Dzo Jongo East (6214 m) 1x(F/M (LB)/A) Der gleichmäßige Aufstieg über Geröllflanken und einen zuletzt teilweise schnee- und firnbedeckten Gratrücken wird Sie kaum vor größere Herausforderungen stellen. Nach dem Gipfelerfolg Abstieg ins Basislager. Übernachtung wie Vortag. (Gehzeit ca. 5-9h, 770 m↑↓). 13. Tag: Nimaling – Kongmaru La (5130 m) – Chogdo (4000 m) 1x(F/M (LB)/A) Heute wandern Sie zunächst etwas ab- und dann wieder ansteigend auf schmalem Pfad zum Kongmaru La (5130 m, ca. 2h). Steil hinab geht es jenseits der mit Gebetsfahnen geschmückten Passhöhe, bevor sich das Tal bald zur Schlucht verengt, deren bizarr verwitterte Wände eine spektakuläre Kulisse bilden. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-8h, 200 m↑, 1600 m↓, 13 km). 14. Tag: Chogdo – Gyancho La (4700 m) – Shang Phu (4400 m) 1x(F/M (LB)/A) Heute biegen Sie in ein einsames Seitental ab, welches Sie schließlich hinauf zum Gyancho La (4700 m) führt. Abstieg zum Lager bei Shang Phu. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6h, 800 m↑, 400 m↓).

16. Tag: Matho Phu (4500 m) – Matho La (5000 m) – Basislager (5000 m) 1x(F/M (LB)/A) Mit dem Matho La steht heute die letzte Passüberquerung auf dem Programm. Von oben ist der Blick auf den Stok Kangri frei. Über den Normalanstieg wir das Basislager des Stok Kangri erreicht, wo es mit der Bergeinsamkeit der letzten Tage vorbei ist. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, 1000 m↑, 500 m↓, 10 km). 17. Tag: Gipfeltag Stok Kangri (6121 m) 1x(F/M (LB)/A) Der Weg führt steil eine Seitenmoräne hinauf und danach queren Sie den flachen, spaltenfreien Gletscher, um schließlich in nicht enden wollenden Serpentinen bergan zu steigen. Bei etwa 5900 m gelangen Sie auf den Gratrücken und schließlich ist der höchste Punkt erreicht! Bei klarem Wetter haben Sie von hier einen fantastischen Blick über die Berge der Zanskar-Kette bis zum majestätischen Karakorum-Gebirge. Abstieg ins Basislager. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 8-12h, 1100 m↑↓, 14 km). 18. Tag: Basislager (5000 m) – Leh (3500m) 1x(F/M (LB)/A) Letzte Trekkingetappe bis Stok (3600 m) und Fahrt nach Leh. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 5h, 1400 m↓, 14 km). 19. Tag: Leh – Delhi (1xF) Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Delhi. Am Nachmittag erleben Sie die Höhepunkte der beeindruckenden Baukunst der Mogulzeit: die riesige Freitagsmoschee und das Rote Fort mit seinen gewaltigen Mauern sowie den filigranen Marmorpavillons. Der quirlige Chandni Chowk im Herzen der Altstadt vermittelt ein authentisches Bild der indischen Lebensfreude. Übernachtung im Hotel. 20. Tag: Delhi oder Agra (1xF) In Delhi haben Sie Freizeit und erkunden die Stadt auf eigene Faust. Optional besichtigen Sie das berühmte Taj Mahal und das Rote Fort in Agra. Das Hotelzimmer können Sie bis zur Abreise nutzen. Spät am Abend erfolgt der Transfer zum Flughafen. 21. Tag: Heimreise Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

21 Tage ab 3890 €

aht

EXPLAD

Höhepunkte s Technisch einfache Ziele – sehr hohe Gipfelchancen! s Großartiges Akklimatisierungstrekking durchs Markha Valley s Überschreitung von vier hohen Bergpässen s Buddhistische Religion hautnah erleben: Klöster Shey, Thiksey und Hemis Das Besondere dieser Reise s Drei 6000er in einer Reise! s Optionaler Ausflug zum berühmten Taj Mahal Schwierigkeit: ee Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Delhi und zurück mit Lufthansa oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class · Deutsch sprechende Expeditionsleitung · Zusätzlich Englisch sprechende, lokale Bergführer · Inlandsflüge Delhi – Leh und zurück in Economy Class · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Zeltausrüstung inkl. Expeditionszelte · Lokales Kochteam · Lastentiere für bis zu 15 kg Gepäck/Person während des Trekkings · Alle Eintritte und Gebühren laut Programm · Alle Gipfelgenehmigungen · Trekkingsack · 5 Ü: Hotel im DZ · 14 Ü: Zelt · Mahlzeiten: 18xF, 15xM (LB), 15xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ab 10 €); optionale Ausflüge; Foto- und Videogenehmigungen in Klöstern, Museen und Monumenten; Snacks; Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 02.08.20 – 22.08.20 23.08.20 – 12.09.20

3890 € 3890 €

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: ab 290 € Tagesausflug Agra (ab 2 Teilnehmern): 190 € Teilnehmerzahl 6 – 12 Leh

l

l Shey Stok l Thiksey Kangri s l Nimaling l Hemis

s

Kang Yatse s Dzo Jongo

15. Tag: Shang Phu (4400 m) – Shang La (4900 m) – Matho Phu (4500 m) 1x(F/M (LB)/A) Zunächst nur leicht an Höhe gewinnend schlängelt sich der Weg aufwärts und lässt die grünen Weiden im Tal zurück. Bald schon eröffnen sich Ausblicke hinüber ins Indus-Tal. Vom Pass des Shang La aus ist der Matho La, der am nächsten Tag überquert wird, schon zu sehen, so auch das letzte große Ziel: Der Stok Kangri. Abstieg zum Lager bei einer Sommerweide. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, 800 m↑, 700 m ↓).

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 6, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

143


E DIAMIR Expeditionen

Indien | Ladakh Stok Kangri (6121 m)

14 Tage Bergexpedition auf einen einsteigerfreundlichen 6000er 1. Tag: Anreise Flug nach Delhi. 2. Tag: Delhi – Flug nach Leh (3500 m) Ankunft in der Metropole Delhi, wo Sie nach einer Wartezeit am Flughafen das Flugzeug nach Leh besteigen. Auf einem spektakulären Panoramaflug haben Sie bei klarem Wetter einen fantastischen Blick auf das nahe NunKun-Massiv sowie die 8000er des Karakorums in der Ferne. Transfer zum Hotel. Gönnen Sie sich etwas Ruhe nach der langen Reise und angesichts der dünnen Luft in 3500 m Höhe. Am Nachmittag können Sie durch Leh schlendern, wobei sich Abstecher hinauf zum Stadtpalast oder dem darüber gelegenen Namgyal-Tsemo-Kloster anbieten. Übernachtung im Hotel. (Schlafhöhe ca. 3500 m). 3. Tag: Leh – Shey – Thiksey – Hemis – Leh (1xF) Die Region Ladakh ist kulturell stark vom tibetischen Buddhismus geprägt und unterscheidet sich deutlich vom restlichen Indien. Die vielen, hoch an die Berghänge gebauten Klöster mit den umgebenden Dörfern machen den besonderen Reiz des Indus-Tals aus. Der gesamte Tag steht für ein geführtes Besichtigungsprogramm zur Verfügung, bei dem die architektonischen Perlen der Umgebung besucht werden: Shey, der Sommersitz des 144

ehemaligen Königs vor 550 Jahren, und die geschichtsträchtigen Klöster in Thiksey sowie Hemis. Am Nachmittag Rückfahrt nach Leh. Übernachtung wie am Vortag. 4. Tag: Leh (3500 m) – Zinchen (3350 m) 1x(F/M (LB)/A) Fahrt nach Spituk (3225 m). Hier liegt imposant auf einem Bergkegel das Zentralkloster des Gelbmützenordens. Nach dessen Besichtigung beginnt das Trekking zum Basislager des Stok Kangri. Tagesziel ist die Oase Zinchen (3350 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6h, 15 km). (Schlafhöhe ca. 3350 m). 5. Tag: Zinchen (3350 m) – Rumbak (3850 m) 1x(F/M (LB)/A) Die heutige Trekkingetappe führt Sie über Bäche und durch eine Schlucht in den Hemis-Nationalpark hinein. Auf dieser Wegstrecke können Sie bereits die ersten schneebedeckten Gipfel sehen. In der Oase Rumbak (3850 m) schlagen Sie Ihr Lager für die Nacht auf. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6h, 680 m↑, 50 m↓, 15 km). (Schlafhöhe ca. 3850 m). 6. Tag: Rumbak (3850 m) – Stok La (4875 m) – Mankarmo (4375 m) 1x(F/M (LB)/A) Die erste große Herausforderung liegt heute vor Ihnen: der Stok La (4875 m). Von hier

haben Sie bei klarem Wetter eine grandiose Aussicht auf Rumbak, über das tief eingeschnittene Flusstal und die zerklüfteten Gebirgsketten. Weiter führt Ihre Wanderung hinab nach Mankarmo (4375 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6h, 1250 m↑, 730 m↓, 12 km). (Schlafhöhe ca. 4375 m). 7. Tag: Mankarmo – Basislager (5000 m) – Hochlager (5350 m) – Basislager 1x(F/M (LB)/A) Am Morgen wandern Sie das Tal, an dessen Ende sich der Stok Kangri bereits erhebt, hinauf bis zum Basislager. Von hier aus unternehmen Sie am Nachmittag einen Aufstieg hinauf zum flachen Gletscher, um sich noch besser zu akklimatisieren. Dieser Ausflug bereitet Sie gut auf den Gipfeltag vor. Rückkehr zum Basislager. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6h, 975 m↑, 350 m↓). (Schalfhöhe ca. 5000 m). 8. Tag: Basislager 1x(F/M (LB)/A) Heute kontrollieren Sie gemeinsam mit Ihrem Expeditionsleiter Ihre Ausrüstung und unternehmen am Vormittag eine weitere Akklimatisationstour vom Basislager aus. Am Nachmittag ruhen Sie sich für den Gipfeltag aus. Übernachtung wie am Vortag.


14 Tage ab 2550 €

aht

EXPSTK

Höhepunkte s Optimale Höhenanpassung auf 4-tägigen Zelttrekking zum Basislager s Überquerung des Stok-La-Passes (4900 m) s Klostertour um Leh mit Hemis und Thiksey Gompa s Halbtägige geführte Stadttour in Old Delhi mit Rikscha-Fahrt Das Besondere dieser Reise s In kurzer Zeit gut akklimatisiert auf den Gipfel s Optionaler Ausflug zum berühmten Taj Mahal Schwierigkeit: e Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Delhi und zurück mit Lufthansa oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class · Deutsch sprechende Expeditionsleitung · Zusätzlich Englisch sprechende, lokale Bergführer · Inlandsflüge Delhi – Leh und zurück in Economy Class · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Zeltausrüstung inkl. Expeditionszelte · Lokales Kochteam · Lastentiere für bis zu 15 kg Gepäck/Person während des Trekkings · Alle Eintritte und Gebühren laut Programm · Besteigungsgenehmigung · Trekkingsack · 6 Ü: Zelt · 5 Ü: Hotel im DZ · Mahlzeiten: 11xF, 7xM (LB), 8xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ab 10 €); optionale Ausflüge; Foto- und Videogenehmigungen in Museen und Monumenten; Snacks; Trinkgelder; Persönliches

Fotos: Olaf Schau (2), Markus Walter (1)

Termine und Preise 14.06.20 – 27.06.20 05.07.20 – 18.07.20 26.07.20 – 08.08.20 16.08.20 – 29.08.20

9. Tag: Stok Kangri (6121 m) 1x(F/M (LB)/A) Die Nacht ist zeitig zu Ende und je nach Wetterverhältnissen beginnen Sie den Aufstieg zum Gipfel zwischen zwei und fünf Uhr. Sie überqueren den flachen, spaltenfreien Gletscher, um dann in nicht enden wollenden Serpentinen bergan zu steigen. Bei etwa 5800 m gelangen Sie auf den Gratrücken, der zum Gipfel führt. Schließlich ist der höchste Punkt auf 6121 m erreicht. Bei klarem Wetter haben Sie von hier einen fantastischen Blick über die Berge der Zanskar-Kette bis zum majestätischen Karakorum-Gebirge. Beim Abstieg folgen Sie demselben Weg hinunter bis ins Basislager. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 10-12h, 1100 m↑↓, 14 km). 10. Tag: Basislager (5000 m) – Leh (3500m) 1x(F/M (LB)/A) Sie verlassen das Basislager und wandern hinab nach Stok (3600 m), wo bereits das Fahrzeug wartet, das Sie nach Leh bringt. Vor der Rückfahrt nach Leh besichtigen Sie noch die große Buddha-Statue oberhalb von Stok. In Leh können Sie erstmals wieder die Annehmlichkeiten einer festen Unterkunft genießen. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 4h, 1400 m↓, 14 km). 11. Tag: Leh (3500 m) (1xF) Heute ist Zeit, um Leh in aller Ruhe noch einmal auf eigene Faust zu erkunden. Dieser Tag dient auch als Reservetag, falls der Gipfelaufstieg wetterbedingt verschoben werden musste. Übernachtung im Hotel.

12. Tag: Leh (3500 m) – Delhi 1x(F/A) Nach dem Frühstück erfolgt der Flug zurück nach Delhi. Abholung vom Flughafen und Transfer zum Hotel. Sie erleben anschließend die Höhepunkte der beeindruckenden Baukunst der Mogulzeit: Die riesige Freitagsmoschee und das Rote Fort mit seinen gewaltigen Mauern sowie den filigranen Marmorpavillons. Eine Rikscha-Fahrt im quirligen Chandni Chowk im Herzen der Altstadt vermittelt ein authentisches Bild der indischen Lebensfreude. Gemeinsames Abschiedsessen am Abend. Übernachtung im Hotel.

2550 € 2550 € 2550 € 2550 €

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: ab 240 € Tagesausflug Agra (ab 2 Teilnehmern): 190 € Teilnehmerzahl 6 – 12

13. Tag: Delhi oder Agra (1xF) Dieser Tag dient auch als Puffertag, falls der Flug von Leh nach Delhi wetterbedingt ausfällt. In Delhi haben Sie Freizeit und genießen die Annehmlichkeiten des Hotels oder erkunden die Stadt auf eigene Faust. Optional können Sie in Agra das berühmte Taj Mahal (Hinweis beachten) und das Rote Fort besichtigen. Am Abend Rückkehr nach Delhi ins Hotel, wo Sie sich erfrischen können. Spät am Abend erfolgt Ihr Transfer zum Flughafen.

Leh l

14. Tag: Abreise Flug nach Frankfurt.

Spituk

l Thiksey ll Mankarmo s s l Hemis Stok Kangri Gulab Kangri

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 6, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

145


E

Indien | Ladakh

30 Tage ab 5890 €

Kun (7077 m)

Höhepunkte s Panoramaflug nach Leh s Indiens Metropole Delhi mit vielen Höhepunkten

aht

EXPKUN

Schwierigkeit: eee Termine und Preise 20.08.21 – 18.09.21

5890 €

Teilnehmerzahl 8 – 12 Leistungen Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Delhi und zurück mit Lufthansa oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class; DIAMIR-Expeditionsleitung; zusätzlich Englisch sprechende, lokale Bergführer; Inlandsflüge Delhi – Leh und zurück in Economy Class; alle Fahrten in privaten Fahrzeugen; Zeltausrüstung inkl. Expeditionszelte, Schneeschaufeln, Kochausrüstung und Brennstoff; lokales Kochteam bis ins Basislager; Lastentiere für bis zu 20 kg Gepäck/Person während des Trekkings; Satellitentelefon, Funkgeräte und Notfallmedizin; alle Eintritte und Gebühren laut Programm; alle Gebühren für Liaison Officer; Besteigungsgenehmigung; Trekkingsack; 7 Ü: Hotel im DZ; 21 Ü: Zelt; Mahlzeiten: 27xF, 2xM, 20xM (LB), 23xA

Lamayuru Kargil lsl l Leh Kun s Stok Kangri

30 Tage Bergexpedition über die technisch unkomplizierte Normalroute Die Zwillingsgipfel Nun (7135 m) und Kun (7077 m) bilden die höchsten Erhebungen des Zanskar-Himalaya. Als kleiner und einfacherer der beiden Gipfel ist der Kun dank der technisch leichten Aufstiegsroute ein attraktives Bergziel.

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 8, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich Detaillierte Informationen auf www.diamir.de oder in Ihrem Reisebüro.

E

Indien | Garhwal

29 Tage ab 5890 €

Satopanth (7075 m)

Höhepunkte s 4-tägiges, spektakuläres Trekking zur Gangesquelle und zum Shivling s Optimale Akklimatisation und idyllisches Basislager am See

aht

EXPSAT

Schwierigkeit: eee Termine und Preise 10.09.21 – 08.10.21

5890 €

Teilnehmerzahl 8 – 12 Leistungen Linienflug ab/an Frankfurt (weitere Abflughäfen auf Anfrage) nach Delhi und zurück mit Lufthansa oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class; DIAMIR-Expeditionsleitung; zusätzlich Englisch sprechende, lokale Bergführer; alle Fahrten in privaten Fahrzeugen; Zeltausrüstung inkl. Expeditionszelte, Kochausrüstung und Brennstoff; lokales Kochteam bis ins Basislager; Lastentiere für max. 20 kg Gepäck/Person währen des Trekkings; Satellitentelefon, Funkgeräte und Notfallmedizin; alle Eintritte und Gebühren laut Programm; alle Gebühren für Liaison Officer; Besteigungsgenehmigung; Trekkingsack; 8 Ü: Hotel im DZ; 19 Ü: Zelt; Mahlzeiten: 27xF, 20xM, 20xA

Gangotri l

s Satopanth

29 Tage Bergexpedition über die Normalroute mit zwei Hochlagern Der wuchtige Monolith des Satopanth ist eine mächtige Erscheinung im indischen Garhwal-Himalaya und bietet mit seiner Normalroute entlang des Nordostgrates eine ausgesprochen lohnende Bergexpedition auf einen 7000er mit guten Gipfelchancen.

Rishikesh l

l Delhi

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 8, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich Detaillierte Informationen auf www.diamir.de oder in Ihrem Reisebüro.

146

Fotos: Markus Walter (2)

Delhi


WORLD

Schultere deinen Cerro Torre Atme ein. Schließe alle Schnallen. Stelle alles ein. Höre auf den Horizont. Die Stille ruft dich nach vorne. Mache dich bereit. Dies ist der Trage-Moment. Atme aus und gehe los. CERRO TORRE Weltklasse-Tragesystem

Der Cerro Torre bietet selbst in der Wildnis reichlich Platz für alles Überlebensnotwendige. Mit unserem bisher fortschrittlichsten Tragesystem lassen sich selbst schwere Lasten relativ komfortabel transportieren.

www.lowealpine.com

CERRO TORRE: ein verlässlicher Begleiter auf allen Wegen


Pakistan Lebensader am Hindukusch

148

Weitblick vom Fort Baltit zum Rakaposhi


149

Foto: Matthias Burian


Pakistan Märchenhaft, prachtvoll, einmalig Reisen nach Pakistan A Von der Märchenwiese ins Hunzaland

(PAKWAN), S. 152-153

P Farbenpracht und Vielfalt zu Füßen des Karakorum,

(PAKKUL) S. 154-155

A Großes Karakorumtrekking Concordia und K2,

(PAKK2T) S. 156-158

E Spantik (7027 m),

Wild und ursprünglich: Die Naturlandschaften im Hunza-Tal erwarten Sie bei den Reisen PAKWAN und PAKKUL.

(EXPSPA) S. 159-161

Auf der Reise EXPSPA genießen Sie einen sagenhaften Rundumblick auf dem berühmten Concordiaplatz.

CHINA

Karakorum Gilgit

K2 8611 m

Nanga Parbat 8126 m

Ladakh Malerisch spiegelt sich bei den Reisen PAKWAN und PAKKUL der "König der Berge", der Nanga Parbat, im Gewässer auf der Märchenwiese.

Rawalpindi

Islamabad

INDIEN

Indus Faisalabad

Tradition und Moderne in Islamabad: Die Faisalmoschee besuchen Sie auf den Reisen PAKWAN und PAKKUL.

Lahore

Multan

Bei allen Reisen ein Hingucker: die prächtig ausstaffierten Busse und LKW’s auf den Straßen

Karatschi

Indischer Ozean 150

Die beeindruckende Wazir-Khan-Moschee von Lahore bei der Reise PAKKUL besichtigen

Leh Indus


Pakistan Länderinformationen Pakistan ist ein ungeheuer vielfältiges und interessantes Reiseland, dem jedoch hierzulande viel zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wird. Weit davon entfernt, ein Trendreiseziel zu sein, hat sich Pakistan seine Ursprünglichkeit bewahrt und eine Reise dorthin bietet eine wahre Fülle an authentischen Eindrücken, die nicht selten Besucher begeistert schwärmen lässt!

Fotos: Matthias Burian (2), Markus Walter (3), Dr. Kristina Friedrichs (3), Günter Jung (1)

Am bekannten Karakorum Highway treffen in der Nähe von Gilgit mit dem Hindukusch, dem Karakorum und dem Himalaya die drei höchsten Gebirgszüge der Erde zusammen. In der Region finden sich gleich fünf der weltweit 14 Achttausender, darunter der K2 (8611 m) und der Nanga Parbat (8125 m). In den Ebenen von Sindh und Punjab warten unzählige historische Stätten und kulturelle Höhepunkte auf den Besucher. Die grünen Gärten, Moscheen und Mausoleen der Millionenstädte Islamabad und Lahore verbinden kolonialen Charme mit orientalischem Flair und beeindrucken Besucher aus aller Welt. Pakistan ist mehr als nur eine Reise wert!

Ihr Weg nach Pakistan

Zu Gast in Pakistan

Im Flugzeug vergehen bis Pakistan etwa sieben Stunden. Sie fliegen mit Turkish Airlines, Qatar Airways oder Emirates in der Regel von Frankfurt über die jeweiligen Luftfahrtdrehkreuze bis nach Islamabad. Die Zeitzone in Pakistan ist MEZ +4 Stunden.

Der Gast ist Gott. Dieses Motto gilt auch in Pakistan. Und so empfangen die Menschen im Land Besucher von „draußen“ – großherzig, neugierig und gastfreundlich. Die Mehrheit der Pakistani gehört dem Islam an, welcher auch den Alltag der Leute mitbestimmt. Grundsätzlich sollte immer auf die örtlichen Sitten und Gebräuche geachtet und das Verhalten dementsprechend angepasst werden. Wer sich darauf einlässt, öffnet die Tür in die Herzen der Menschen und erlebt so manche Einladung zum Tee, zum Essen oder gar zu einer Hochzeit.

Einreise Zur Einreise nach Pakistan benötigen Sie einen gültigen Reisepass und ein touristisches Visum, welches Sie vor Ihrer Abreise beantragen müssen. Die Kosten für das Visum belaufen sich auf ca. 36 € bis 70 €.

Die schönste Reisezeit Für aktive Touren in die nordpakistanischen Berge empfehlen wir die Monate Juni bis Mitte September. In den Übergangsjahreszeiten kann der restliche Teil Pakistans bereist werden, dann herrschen angenehme Temperaturen. In den Wintermonaten empfehlen sich die Ebenen von Sindh und Punjab sowie der Süden.

Kulinarisches In der pakistanischen Küche laufen Einflüsse aus Indien sowie aus Mittel- und Vorderasien zusammen. Beliebte Gewürze sind Chili, Pfeffer, Knoblauch, Ingwer, Zimt sowie Safran und Kurkuma oder Koriander. Die Hauptmahlzeit besteht meist aus Linsen und Erbsen, dazu gibt es Lamm, Huhn oder Rind, auch in Form vom Kebabs. Der Verzehr von Schweinefleisch ist aufgrund der Religion verboten. Brotsorten

wie Chapati oder das beliebte Naan-Brot, eingelegtes Gemüse oder Obst und Süßspeisen wie Halva oder Lassi, ein süßer Trinkjoghurt, runden einen gut gedeckten Tisch ab.

Nanga Parbat und DIAMIR Erlebnisreisen Der Nanga Parbat, auch Diamir oder „König der Berge“ genannt, ist mit seinen 8125 m Höhe der neunthöchste Berg der Erde. So wählten die drei Geschäftsführer DIAMIR als Name für das eigene Reiseunternehmen aus, was die eigene Begeisterung für Erlebnisreisen in den Himalaya und die Leidenschaft für fremde Kulturen in aller Welt widerspiegelt. 151


A DIAMIR Aktiv

Pakistan Von der Märchenwiese ins Hunzaland

18 Tage Den Norden Pakistans mit seinen einmaligen Berglandschaften abseits der ausgetretenen Pfade aktiv erkunden 1. Tag: Anreise Flug von Deutschland nach Islamabad. 2. Tag: Islamabad 1x(F/M/A) Ankunft am frühen Morgen in Islamabad. Transfer ins Hotel, wo Sie Ihr Zimmer sofort beziehen können. Sie starten Ihre Tour am Vormittag mit einem Besuch des aufwändig gestalteten Nationalmuseums, das einen guten Einblick über die wechselhafte Geschichte, die vielen Völker und das reiche Kulturgut Pakistans gibt. Am Abend besuchen Sie die gigantische Faisal-Moschee am Rand der Metropole. Der Ausblick von Daman-eKoh rundet den Tag ab. Übernachtung im Hotel.

3. Tag: Im Indus-Tal durch Kohistan 1x(F/M/A) Ganztägige Fahrt (ca. 450 km) auf dem berühmten Karakorum Highway (KKH) nach Norden in die Berge. Ziel ist der kleine Ort Chilas (1265 m) im Indus-Tal. Unterwegs sehen Sie u. a. die uralten, buddhistischen Felsgravuren von Shatyal am Indus-Ufer. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 11-13h). 4. Tag: Zur Märchenwiese 1x(F/M/A) Heute geht es zur weltberühmten Märchenwiese am Nanga Parbat! Sie folgen dem KKH noch für einige Kilometer bis zur Rakhiot-Brücke. Auf einer atemberaubenden Piste fahren Sie mit Geländewagen ins Dörfchen Tato (2560 m), das wie eine grüne Oase wirkt. Wie beeindruckend ist der Kontrast der prächtigen Kiefernwälder vor der gigantischen Eiswand des Nanga Parbat! Nach einer landschaftlich großartiger Wanderung auf einem soliden Pfad erreichen Sie die Märchenwiese (3310 m), einem idyllischen Platz inmitten üppiger Nadelwälder. Genießen Sie den tollen Panoramablick auf den Nanga Parbat. Übernachtung in Holzbungalows. (Fahrzeit ca. 3-4h, 70 km, Gehzeit ca. 2-3h, 750 m↑, 6 km). 5. Tag: Dem Nanga Parbat ganz nah 1x(F/M/A) Der Tag steht für Erkundungen in der Umgebung der Märchenwiese zur Verfügung. Eine

152

schöne Wanderung führt Sie in Richtung Nanga-Parbat-Basislager noch näher an den Eisriesen heran, sollten es die Bedingungen (wenig oder kein Schnee) zulassen. Wer keine Lust zum Wandern hat, bleibt auf der Märchenwiese und genießt den Tag zu Füßen des neunthöchsten Gipfels unserer Erde. Übernachtung wie am Vortag. 6. Tag: Minapin 1x(F/M/A) Nach dem zeitigen Frühstück geht es zu Fuß zurück nach Tato und von dort mit dem Geländewagen wieder hinunter ins Indus-Tal. Auf dem KKH fahren Sie dann weiter in Richtung Norden. Sie passieren den „Junction Point", den geographischen Knotenpunkt der drei höchsten Gebirge der Welt, von Hindukusch, Karakorum und Himalaya. In der kleine Ortschaft Minapin (2020 m) kommen Sie am Abend an. Übernachtung im einfachen Hotel. (Gehzeit ca. 2h, Fahrzeit ca. 4h, 155 km). 7. Tag: Tagaphari 1x(F/M/A) Die heutige Wanderung anfangs durch grüne Felder führt einem Flusslauf folgend allmählich bergauf. Entlang der Seitenmoräne des Minapin Gletschers geht es auf einem ZickZack-Pfad ansteigend weiter bis zu den Wiesen Tagaphari (3260 m), dem Basislager des Rakaposhi auf der Nordseite. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6, 1240 m↑, ca. 8 km)


8. Tag: Hunzaland 1x(F/M/A) Vom Zeltlager aus können Sie in 1h das etwas höhere Basislager des Rakaposhi erreichen. Andererseits lohnt auch eine kurze Wanderung auf dem Minapin Gletscher. Am Nachmittag geht es den selben Weg zurück ins Hunza-Tal nach Minapin. Von dort fahren Sie ein weiteres Stück auf dem KKH hinauf bis nach Karimabad (2450 m), den charmanten Hauptort des Hunzalandes. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 4-5h, 1240 m↓, 8 km, Fahrzeit ca. 1h, 30 km)

Fotos: Markus Walter (1), Matthias Burian (3)

9. Tag: Karimabad mit Baltit Fort und Duiker 1x(F/M/A) Im beschaulichen Karimabad besichtigen Sie das 800 Jahre alte Fort Baltit, früher Sitz des Mir von Hunza und heute ein Museum. Einem Bummel über den Basar folgt eine Wanderung an einem der für das Hunzaland typischen Wasserkanäle und Sie bekommen einen Einblick in das Alltagsleben der Hunzukuc, den Bewohnern der Hunza-Tales). Die Hunza-Frauen bereiten Ihnen ein typisches Mittagessen zu, welches Sie bei Sufi-Musik genießen können. Rückfahrt nach Karimabad. Am frühen Abend wandern Sie zum großartig gelegenen Sommerdorf Duiker oberhalb von Karimabad, wo Sie den tollen Ausblick genießen können. Übernachtung wie am Vortag. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 3h). 10. Tag: Entlang des Barpu Gletschers 1x(F/M/A) In geländegängigen Fahrzeugen gelangen Sie nach Hoper (2800 m), wo wenig oberhalb die Täler von Bualtar- und Barpu-Gletscher zusammentreffen. Nach einer kurzen Wanderung stehen Sie in Shishkin genau an dieser Stelle. Der geröllbedeckte Gletscher wird überquert und entlang des Eisstromes wandern Sie mit Blick auf den Spantik bis Bericho Cor (3310 m). Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 1h). (Gehzeit ca. 5-6h, 560 m↑, 11 km). 11. Tag: Zum Rash Lake (4694 m) 1x(F/M/A) Von Bericho Cor geht es nun steil ansteigend aus dem Gletschertal hinaus und und mit jedem Schritt wird die Aussicht grandioser. Zur Mittagszeit sollte Chidin Harai (4440 m) erreicht sein. Das Gipfelpanorama ist nun schier unfassbar: Lupghar Sar (7200 m), Mumhil Sar (7343 m), Trivor Sar (7728 m), Malunguti Sar (7025 m) und Destaghil Sar (7825 m). Nach dieser Mittagspause geht es weiter aufsteigend dem Bergrücken folgend zum kleinen Rash Lake (4694 m), dem höchstgelegenen Hochgebirgssee Pakistans. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, 1400 m↑). 12. Tag: Rash Peak (5098 m) 1x(F/M/A) Einen Ausblick zum Träumen bietet der leichte Gipfel des Rash Peak, den Sie heute erwandern können. Bei klarem Wetter haben Sie Blick zum K2 (8611 m), Broad Peak (8047 m), Gasherbrum IV (7925 m), Ogre Peak (7285 m) und unzähligen weiteren Karakorumbergen. Zwischen den unzähligen Bergspitzen ist der Hispar-Pass (5150 m) auszumachen, welcher der zentrale Punkt des mit über 90 km längsten außerpolarem Gletschersystem BiafoHispar ist. Der Weg zum Gipfel des Rash Peak ist einfach, erfordert jedoch wegen der Höhe einiges an Willenskraft. Alternativ zur Gipfeltour können Sie auch einen Ruhetag einlegen.

Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 5-6h, 400 m↑↓). 13. Tag: Bericho Cor 1x(F/M/A) Heute geht es in einem langen direktem Abstieg wieder hinab zum Barpu-Gletscher. Der Miar-Gletscher und Rakaposhi sind die visuellen Fixpunkte. Entlang des Barpu-Gletschers erreichen Sie wieder den bekannten Lagerplatz. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6-7h, 1140 m↓).

18 Tage ab 2990 €

aht

PAKWAN

Höhepunkte s Berühmte Märchenwiese (3300 m) – Wanderung zu Füßen des Nanga Parbat (8125 m) s Wanderung zu den Basislagern von Nanga Parbat (4000 m) und Rakaposhi (3260 m) s Fahrt auf einer der spektakulärsten Bergstraßen der Welt, dem berühmten Karakorum Highway s Rash Lake (4694 m) – der höchstgelegene See Pakistans s Kultur schnuppern in Islamabad und Rawalpindi Das Besondere dieser Reise s NEU: Karakorum und Hunzaland mit 5000er Gipfeloption s NEU: Panoramaflug Gilgit – Islamabad und neues Trekkingprogramm s Land und Leute hautnah kennenlernen Schwierigkeit: ddddy

14. Tag: Attabad-See 1x(F/M/A) Auf dem weiteren Abstieg bis Hoper wird erneut der Barpu-Gletscher überquert. Auf Ihrem weiteren Weg entlang des KKH in das Dorf Gulmit (2460 m) umfahren Sie den Attabad-See, der durch einen großen Erdrutsch 2010 entstand, auf der neu angelegten Straße (teils Tunnelstrecke). Übernachtung im Hotel. (Gehzeit 4-5h; Fahrzeit ca. 2-3h). 15. Tag: Das nördliche Hunza-Tal 1x(F/M) Früher war Gulmit der Sommersitz des Mir von Hunza, dessen ehemaliger Palast heute eine Ruine ist und dennoch wegen der guten Aussicht auf den Attabad-See und die Berge eine Wanderung wert ist. Die leichte Überquerung des Ghulkin-Gletschers mit Panorama Blick auf die Karakorum-Berge führt zum Borith-See. Nach einer erholsamen Mittagspause am See wird noch ein Abstecher nach Passu mit Blick auf die „Kathedrale“ genannte Berggruppe unternommen, bevor es auf die Fahrt nach Gilgit geht. (Gehzeit ca. 4-5h, 240 m↑ 100 m↓). (Fahrzeit ca. 3-4h).

Leistungen Linienflug ab/an Frankfurt nach Islamabad und zurück mit Turkish Airlines in Economy Class; Deutsch sprechende Reiseleitung; englischsprachige lokale Reiseleitung/Bergführer; Inlandsflug Gilgit Islamabad in Economy Class; alle Fahrten in privaten Fahrzeugen; Zeltausrüstung inkl. Trekkingzelte; Träger für max. 15 kg Gepäck/ Person während des Trekkings; alle Eintritte und Gebühren laut Programm; Trekkingsack; 10 Ü: Hotel im DZ; 3 Ü: Zelt; 2 Ü: Hütte im DZ; Mahlzeiten: 15×F, 15×M, 14×A Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 40-70 €); Flughafengebühren im Reiseland; optionale Ausflüge; Snacks; Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 09.07.20 – 26.07.20 03.09.20 – 20.09.20 08.07.21 – 25.07.21 02.09.21 – 19.09.21 1 Herbstlaubfärbung

3090 € 3180 € 1 3090 € 3180 €

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 380 € Teilnehmerzahl 6 – 12

16. Tag: Flug nach Islamabad, Taxila 1x(F/M/A) Ein Panoramaflug über den Karakorum bringt Sie nach Islamabad. Gleich nach Ankunft fahren Sie nach Taxila, wo Sie die Größe des einstigen Gandhara-Reiches erleben und das sehenswerte Museum besuchen. Rückfahrt nach Islamabad. Übernachtung im Hotel. 17. Tag: Rawalpindi Zum Ausklang Ihrer Reise steht heute noch einmal Zeit für Besichtigungen und Einkäufe im benachbarten Rawalpindi zur Verfügung. Am Abend verabschieden Sie sich bei einem gemeinsamen Abschlussessen von Pakistan. Sie können Ihr Hotelzimmer bis zur Abfahrt des Flughafentransfers zeitig am nächsten Morgen nutzen. Übernachtung wie Vortag. 18. Tag: Heimreise Rückflug nach Deutschland, wo Sie noch am selben Tag ankommen.

Karimabad l s K2 Broad Peak, Gilgit l s Rakaposhi s s sG I, G II Chilas l s Nanga Parbat l l Babusar Pass Besham l Islamabad/ Rawalpindi

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 6, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

153


P

Farbenpracht und Vielfalt zu Füßen des Karakorum

M IA

IR

Kl a

Bestse B

es

s er s ik

D

DIAMIR Pur

Pakistan

ller

to

f DIAMIR

16 Tage Die Höhepunkte Pakistans entlang des Karakorum Highways mit Nanga Parbat, Hunzaland bis zum Punjab 1. Tag: Anreise Flug von Deutschland nach Islamabad. 2. Tag: Islamabad: Stadtbesichtigung 1x(F/M/A) Ankunft am Morgen in Islamabad. Das Nationalmuseum in Lok Virsa gibt einen guten Einblick in die wechselhafte Geschichte, die zahlreichen Völker und das reiche Kulturgut Pakistans. Sie besichtigen zudem das Eisenbahnmuseum in Golra Sharif, wo ein sehenswerter Bahnhof aus der Kolonialzeit erhalten geblieben ist. Im benachbarten Rawalpindi besuchen Sie den quirligen Raja Basar und sind mittendrin im pakistanischen Alltag. Die gigantische Faisal-Moschee und der Ausblick von Daman-e-Koh runden den Tag ab. Übernachtung im Hotel.

154

3. Tag: Im Indus-Tal durch Kohistan 1x(F/M/A) Ganztägige Fahrt auf dem berühmten Karakorum Highway (KKH) durch das imposante Tal des Indus nach Norden in die Berge. Ziel ist der kleine Ort Chilas (1265 m) in der Nähe des 8125 m hohen Nanga Parbat. Unterwegs sehen Sie u. a. die uralten, buddhistischen Felsgravuren von Shatyal am Indus-Ufer, die von der einstigen Bedeutung der Seidenstraße in dieser Region zeugen. Sollte der Babusar-Pass (4173 m) befahrbar sein (schneefrei), dann erfolgt die Fahrt über das Kaghan-Tal – eine landschaftlich großartige Route. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 12-13h, 450 km). 4. Tag: Wanderung zur Märchenwiese (3310 m) 1x(F/M/A) Heute geht es zur weltberühmten Märchenwiese am Nanga Parbat. Sie folgen dem KKH noch für einige Kilometer bis zur Rakhiot-Brücke. Auf einer atemberaubenden Piste fahren Sie mit Geländewagen ins Dörfchen Tato (2560 m), das wie eine grüne Oase wirkt. Besonders beeindruckend ist der Kontrast der prächtigen Kiefernwälder vor der gigantischen Eiswand des Nanga Parbat. Nach einer landschaftlich großartigen Wanderung auf einem soliden Pfad erreichen Sie die Märchenwiese (3310 m), einem idyllischen Platz inmit-

ten üppiger Nadelwälder. Genießen Sie den tollen Panoramablick auf den Nanga Parbat. Übernachtung in Holzbungalows. (Fahrzeit ca. 3-4h, 70 km). (Gehzeit ca. 2-3h, 750 m↑, 6 km). 5. Tag: Dem Nanga Parbat ganz nah! 1x(F/M/A) Der Tag steht für Erkundungen in der Umgebung der Märchenwiese zur Verfügung. Eine schöne Wanderung führt Sie in Richtung Nanga-Parbat-Basislager noch näher an den Eisriesen heran, sollten es die Bedingungen (wenig oder kein Schnee) zulassen. Es lohnt auch schon der halbe Weg dahin, denn oberhalb des „Beyal Camps“ haben Sie einen lohnenden Rundblick! Wer keine Lust zum Wandern hat, bleibt auf der Märchenwiese und genießt den Tag zu Füßen des neunthöchsten Gipfels unserer Erde. Übernachtung wie am Vortag. 6. Tag: Gilgit – Karimabad 1x(F/M/A) Ein Stück wandernd geht es ins Indus-Tal zurück und auf dem KKH weiter Richtung Norden. Sie passieren den „Junction Point", den geografischen Knotenpunkt der drei höchsten Gebirge der Welt, von Hindukusch, Karakorum und Himalaya, und erreichen den Handelsort Gilgit (1500 m). Nach dem Mittagessen besichtigen Sie das Felsrelief Kargah Buddha und fahren weiter nach Karimabad (2450 m)


11. Tag: Flug nach Islamabad, Taxila 1x(F/M/A) Ein Panoramaflug über den Karakorum bringt Sie nach Islamabad. Gleich nach Ankunft fahren Sie nach Taxila, wo Sie die Größe des einstigen Gandhara-Reiches erleben und das sehenswerte Museum besuchen. Rückfahrt nach Islamabad. Übernachtung im Hotel.

– eine Augenweide inmitten der kargen Hochgebirgslandschaft. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 2h). (Fahrzeit ca. 6h, 180 km).

Fotos: Markus Walter (3), Matthias Burian (2)

7. Tag: Karimabad: Fort Baltit 1x(F/M/A) Im beschaulichen Karimabad besichtigen Sie das 800 Jahre alte Fort Baltit, früher Sitz des Mir von Hunza und heute ein Museum. Sie wandern an einem der für das Hunzaland typischen Wasserkanäle entlang und bekommen einen Einblick in das Alltagsleben der Hunzukuc, den Bewohnern der Hunza-Tales. Die Hunza-Frauen bereiten Ihnen ein typisches Mittagessen zu, welches Sie bei Sufi-Musik genießen können. Rückfahrt nach Karimabad. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 2h). 8. Tag: Karimabad – Hoper-Nagar – Altit – Duiker 1x(F/M/A) Am Vormittag erkunden Sie die gegenüberliegende Talseite, die Gegend von Hopar-Nagar, wo Sie von einem Teehaus die großartige Landschaft über dem geröllbedeckten Barpu-Gletscher mit Blick auf die gewaltige Westwand des Spantik genießen können. Zurück auf der anderen Talseite erkunden Sie den Ortsteil Altit bei einem Spaziergang. Die wunderbaren alten Häuser wurden liebevoll mit traditionellen Handwerkstechniken restauriert. Sie besichtigen das Altit Fort und wandern anschließend steil hinauf zum Sommerdorf Duiker oberhalb von Karimabad. Von der schön gelegenen Ortschaft haben Sie einen unbeschreiblichen Blick auf den Rakaposhi (7788 m) im Sonnenuntergang. Übernachtung im Hotel. 9. Tag: Hunzaland – Gulmit 1x(F/M/A) Auf Ihrem Weiterweg nach Norden entlang des KKH in das Dorf Gulmit (2460 m) umfahren Sie den Attabad-See, der durch einen großen Erdrutsch 2010 entstanden ist. Früher war Gulmit der Sommersitz des Mir von Hunza, dessen ehemaliger Palast heute eine Ruine ist. Bestaunen Sie die gute Aussicht auf den Attabad-See und die umliegenden Berge und Dörfer. Auf der Fahrt nach Passu blicken Sie auf die Gletschertäler des Gulmit, Ghulkin und Passu Gletschers, den 7000er Passu Sar und die Felsen der Cathedrals. Übernachtung im Hotel. (Gehzeit ca. 2h; Fahrzeit ca. 2-3h). 10. Tag: Rückfahrt nach Gilgit 1x(F/M/A) Auf der Rückfahrt nach Gilgit legen Sie an einem Aussichtspunkt eine Teepause mit exklusivem Blick auf den Rakaposhi und Diran Peak ein. In Gilgit angekommen, kann je nach verbleibender Zeit der britische Friedhof und das riesige Buddha-Relief von Kargah Nalla besucht werden. Ein kleiner Bummel über den Basar rundet den Tag ab. Übernachtung in einfachem Hotel. (Fahrzeit ca. 3h).

12. Tag: Rohtas Fort 1x(F/M/A) Heute besuchen Sie das mächtige Rohtas Fort, das zum UNESCO-Welterbe zählt. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 4-5h, 230 km). 13. Tag: Salzmine von Khewra – Lahore 1x(F/M/A) Zunächst geht es in südlicher Richtung nach Kallar Kahar und weiter zu den malerischen Hindu-Tempeln von Ketas, die an die gemeinsamen kulturellen Wurzeln Pakistans und Indiens erinnern. Sie besichtigen die beeindruckende Salzmine von Khewra, aus der das berühmte Himalaya-Salz tatsächlich stammt, sowie das Monument für Alexander den Großen in Jalalpur. Am Abend erreichen Sie Lahore. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 6-7h). 14. Tag: Lahore: Stadtbesichtigung 1x(F/M/A) Die Hauptstadt der Provinz Punjab ist das kulturelle und intellektuelle Zentrum Pakistans. Der Tag gehört ausschließlich der wunderbaren Altstadt Lahore´s. Das Fort (UNESCO-Weltkulturerbe) mit seinem beeindruckenden Spiegelsaal und die prächtigen Badshahi- und Wazir-Khan-Moscheen sind die wichtigsten Höhepunkte. Lassen Sie den Tag mit einem Bummel durch die Food Streets ausklingen. Übernachtung im Hotel. 15. Tag: Lahore 1x(F/M/A) Das Lahore Museum ist in einem roten Ziegelbau im Mogul-Stil beheimatet und unbedingt einen Besuch wert, ebenso das imposante Grabmäler des Mogulkaisers Jehangirs und dessen Frau Nooh Jehan. An der pakistanisch-indischen Grenze wird Sie die skurrile Zeremonie an der Wagah Border begeistern, die allabendlich die Schließung der Grenze in Szene setzt. Am Abend können Sie beim gemeinsamen Essen Ihre Reise noch einmal Revue passieren lassen. Ihr Hotelzimmer können Sie bis zur Abfahrt des Flughafentransfers in der Nacht nutzen.

16 Tage ab 2790 €

ah

PAKKUL

Höhepunkte s Die Höhepunkte Pakistans in nur einer Reise s Berühmte Märchenwiese (3300 m) – Idyllische Wanderung zu Füßen des Nanga Parbat (8125 m) s Fahrt auf einer der spektakulärsten Bergstraßen der Welt, dem berühmten Karakorum Highway s Den Mogulkaisern auf der Spur: farbenprächtige Moscheen und Paläste s UNESCO-Welterbe: Taxila, Lahore und Rohtas Das Besondere dieser Reise s NEU: Panoramaflug Gilgit – Islamabad und optimiertes Tagesprogramm s NEU: Besuch bei Hunza-Frauen mit typischen Mittagessen s Fahrt entlang des Attabad-Sees nach Gulmit Schwierigkeit: ddyyy Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Islamabad und zurück von Lahore · Deutsch sprechende Reiseleitung · Inlandsflug Gilgit nach Islamabad · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Alle Eintritte und Gebühren laut Programm · Reiseliteratur · 2 Ü: Hütte im DZ · 12 Ü: Hotel im DZ · Mahlzeiten: 14xF, 14xM, 14xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 45-80 €); Flughafengebühren im Reiseland; optionale Ausflüge; Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 04.04.20 – 19.04.20 18.04.20 – 03.05.20 26.09.20 – 11.10.20 10.10.20 – 25.10.20 17.10.20 – 01.11.20 03.04.21 – 18.04.21 17.04.21 – 02.05.21

2790 € 2870 € 2870 € 2870 € 2870 € 2840 € 2920 €

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 440 € Teilnehmerzahl 6 – 12 DIAMIR PRIVAT Täglich ab 2 Personen, englischsprachige Tourenleitung, ab 3390 €

16. Tag: Heimreise Transfer zum Flughafen. Rückflug am frühen Morgen nach Deutschland, wo Sie noch am selben Tag ankommen, oder Beginn des Anschlussprogramms.

s K2 Karimabad s Broad Peak s Gilgit l l sG I, G II Chilas l s Nanga Parbat l

Besham

l Islamabad/

Khewra l

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 6, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

Rawalpindi l Rohtas Fort

Lahore l

155


A DIAMIR Aktiv

Pakistan Großes Karakorumtrekking Concordia und K2

25 Tage Trekkingklassiker zu den 8000ern im Karakorum mit Überschreitung des Gondogoro La 1. Tag: Anreise Flug von Deutschland nach Islamabad. 2. Tag: Islamabad 1x(F/M/A) Ankunft am Morgen in Islamabad, wo Sie freundlich in Empfang genommen und zum Hotel geleitet werden. Der Vormittag steht zur freien Verfügung. Am Nachmittag besuchen Sie die riesige Faisal-Moschee, die bis 1986 am Rand der Stadt errichtet wurde. Der Ausblick von Daman-e-Koh rundet den Tag ab. Übernachtung im Hotel. 3. Tag: Indus-Tal 1x(F/M/A) Ganztägige Fahrt (ca. 450 km) auf dem berühmten Karakorum Highway (KKH) nach Norden in die Berge. Das heutige Ziel ist der kleine Ort Chilas im beeindruckenden IndusTal. Übernachtung in einem hoch über dem Fluss gelegenen Hotel. (Fahrzeit ca. 10-11h, 400 km). 4. Tag: Skardu 1x(F/M/A) Weiter geht es auf dem KKH Richtung Norden. Unterwegs bietet sich Ihnen ein großartiger Blick auf den Nanga Parbat, den „deutschen Schicksalsberg“. Sie passieren weiterhin den „Junction Point“, an dem die drei höchsten Gebirge der Welt zusammenstoßen: Himalaya, Karakorum und Hindukusch. Sie erreichen schließlich über eine abenteuerliche Straße 156

und nach langer Fahrt Skardu (2260 m), Ausgangspunkt der meisten Karakorum-Expeditionen. Übernachtung im Hotel. 5. Tag: Skardu 1x(F/M/A) Der heutige Tag dient als Ruhetag vorrangig der besseren Akklimatisation. Sie haben die Gelegenheit zum Stadtbummel durch Skardu und zu einem Ausflug in die Umgebung, wo unter anderem buddhistische Felsgravuren zu bewundern sind. Übernachtung im Hotel. 6. Tag: Askole 1x(F/M/A) Mit Allradfahrzeugen fahren Sie das Shigar-Tal aufwärts, bis Sie das tief eingeschnittene Braldu-Tal erreichen. In der kleinen Siedlung Askole (3000 m), dem Ausgangspunkt der Trekkingtour, endet die Fahrpiste. Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 7-8h).

7. Tag: Jhola 1x(F/M/A) Heute beginnt Ihre Trekkingtour! Der Höhenunterschied ist am ersten Tag nicht allzu groß, doch die sommerliche Hitze kann die Wanderung recht anstrengend machen. Während des Trekkings gibt es täglich eine Mittagsrast, zu der Tee, Gebäck und andere einfache Speisen gereicht werden. Tagesziel ist das Lager Jhola auf 3160 m. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 8-9h). 8. Tag: Paiyu 1x(F/M/A) Die zweite Etappe führt immer weiter in das Tal hinein bis nach Paiyu (3440 m), das letztmalig mit etwas Grün aufwarten kann, ehe es auf den 58 km langen Baltoro-Gletscher geht. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7-9h). 9. Tag: Ruhetag 1x(F/M/A) Ruhetag in Paiyu. Erholen Sie sich von den ersten Etappen, erkunden Sie etwas die Umgebung und sehen Sie den Trägern zu, die den ganzen Tag Brot backen, das während der nächsten Tage als Proviant dient. Übernachtung im Zelt. 10. Tag: Baltoro-Gletscher 1x(F/M/A) Sie betreten den mit Schutt bedeckten Baltoro-Gletscher. In ständigem Auf und Ab geht es immer tiefer ins Herz des Karakorums, wo die schroffen Granittürme der Trango-Gruppe alle


Fotos: Matthias Burian (1), Arne Karck (2), Markus Walter (1)

Blicke auf sich ziehen. Am Lagerplatz Urdokas (4050 m) finden Sie ein Fleckchen Wiese in der sonst aus Steinen und Eis bestehenden Gletscherwelt. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7-8h). 11. Tag: Goro II 1x(F/M/A) Langsam wird es eisiger! Sie erreichen den Lagerplatz bei Goro II (4320 m). Unvergesslich wird Ihnen der Anblick des 7925 m hohen Gasherbrum IV bleiben, wenn die versinkende Sonne seine riesige Westwand in rotglühendes Licht taucht. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4-6h). 12. Tag: Concordia-Platz 1x(F/M/A) Nach einer kurzen Wegstrecke durch die eindrucksvolle Bergwelt des Baltoro öffnet sich plötzlich der Blick nach allen Seiten und Sie stehen auf dem berühmten Concordia-Platz (4600 m). Rings um Sie bilden die höchsten Gipfel ein spektakuläres Amphitheater, unterbrochen durch die von allen Seiten heranströmenden Gletscherarme, die sich hier vereinigen. Absoluter Blickfang sind die beiden Achttausender K2 (8611 m) und Broad Peak (8047 m), die man aus nächster Nähe bewundern kann. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4h). 13. Tag: K2-Basislager 1x(F/M/A) Ruhetag am Concordia-Platz. Für konditionell starke und gut akklimatisierte Wanderer ist ein Ausflug ins Broad-Peak-Basislager (Gehzeit ca. 6-8h) oder ins Basislager des K2 möglich

(Gehzeit ca. 8-12h). Alle anderen genießen einfach den Panoramablick auf die beiden Giganten. Übernachtung wie am Vortag. 14. Tag: Shagrin 1x(F/M/A) Über den nun flacheren Gletscher geht es kontinuierlich aufwärts bis Shagrin (4750 m) zu Füßen des gewaltigen Chogolisa-Massivs, unterhalb dessen Sie Ihr Zelt für diese Nacht aufschlagen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 6h). 15. Tag: Gasherbrum-Basislager 1x(F/M/A) Nach einer eher kurzen Etappe erreichen Sie das Gasherbrum-Basislager. Das Zeltlager auf der Moräne des Abruzzi-Gletschers ist von beeindruckenden Berggiganten gesäumt, allen voran Gasherbrum I (8068 m, auch als „Hidden Peak“ bekannt) und Gasherbrum II (8035 m), nicht minder spektakulär jedoch auch die vielen 7000er: Baltoro Kangri, Sia Kangri, Chogolisa und Gasherbrum VI. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h).

Shagrin (4750 m). Auf dem Weg dahin haben Sie noch einmal einen fantastischen Blick auf K2 und Broad Peak. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4-6h). 18. Tag: Goro II oder Alicamp 1x(F/M/A) Option 1 – ohne Gondogoro La: Eine längere Etappe bringt Sie zum Lagerplatz Goro II (4320 m). Die Wanderung dorthin verschafft Ihnen immer wieder faszinierende Ausblicke auf die schroffe Bergwelt des Karakorums mit seinen goldfarbenen Granitwänden. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7-8h). Option 2 – mit Gondogoro La: Nach einer kurzen Wegstrecke über Geröll betreten Sie das Eis des flachen Vigne-Gletschers und erreichen das Lager Alicamp (4950 m), wo Sie Ihr Nachtlager etwas spartanischer errichten, um morgens schneller aufbrechen zu können. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 4-6h).

16. Tag: Ruhetag 1x(F/M/A) Sie verbringen einen entspannten Tag im Gasherbrum-Basislager (5040 m), von dem aus Sie den vierten und fünften 8000er Ihrer Reise aus nächster Nähe sehen können. Schlendern Sie durch das Basislager und treffen Sie Expeditionen aus aller Welt! Übernachtung im Zelt. 17. Tag: Shagrin 1x(F/M/A) Es wird Zeit, den Abstieg anzutreten! Auf bekannten Pfaden laufen Sie heute hinab bis 157


25 Tage ab 4330 €

aht

PAKK2T

Höhepunkte s Abenteuerliche Fahrt durch die Braldu-Schlucht und auf dem legendären Karakorum Highway s In einzigartiger Bergwelt vorbei an den Trango-Türmen und dem Masherbrum zum Concordia-Platz s Hochalpine Überquerung des Gondogoro La (5614 m) oder zurück über den Baltoro Gletscher Das Besondere dieser Reise s Basislager von K2, Broad Peak und Gasherbrum I und II s Für Normal-Trekker auch ohne Gondogoro La möglich Schwierigkeit: ddddy Leistungen · Linienflug ab/an Frankfurt nach Islamabad und zurück · DIAMIR-Reiseleitung · Zusätzlich Englisch sprechende, lokale Bergführer · Inlandsflug Skardu – Islamabad · Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen · Zeltausrüstung inkl. Trekkingzelte · Lokales Kochteam · Träger für max. 15 kg Gepäck/Person · Alle Eintritte laut Programm · Trekkingsack · 7 Ü: Hotel im DZ · 15 Ü: Zelt · 1 Ü: Zelt Gemeinschafts-WC/Dusche · Mahlzeiten: 23xF, 23xM, 23xA Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 70 €); Flughafengebühren im Reiseland; optionale Ausflüge; Snacks; Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 13.06.20 – 07.07.20 25.07.20 – 18.08.20 17.06.21 – 11.07.21 24.07.21 – 17.08.21

4330 € 4330 € 4390 € 4390 €

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 290 € Teilnehmerzahl 8 – 12

Chilas l

19. Tag: Khuburtse oder Gondogoro La 1x(F/M/A) Option 1 – ohne Gondogoro La: Nochmals steht Ihnen ein langer Trekkingtag bevor. Talabwärts leiten Sie die Pfade bis Khuburtse, wo Ihr Lagerplatz ringsum von den majestätischen Felswänden überragt wird. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7-8h). Option 2 – mit Gondogoro La: Sie brechen zwischen Mitternacht und 5 Uhr morgens auf, denn die Überschreitung des 5614 m hohen Gondogoro La braucht seine Zeit. Der Pass ist sowohl der höchste Punkt Ihrer Trekkingtour als auch die technische Schlüsselstelle. Fixseile und Leitern entschärfen die steilsten Passagen, aber ein Gehen mit Steigeisen ist trotzdem meist erforderlich. Im Morgengrauen erreichen Sie die Passhöhe. Bei klarem Wetter bietet sich Ihnen noch einmal ein Fotomotiv der Superlative: Sechs der 20 höchsten Berge der Welt auf einem Foto, K2, Broad Peak und Gasherbrum I-IV. Anschließend geht es über steile, in Fels und Schotter verlaufende Pfade über 1000 Meter hinunter auf die andere Seite des Passes. Ihr Lager auf 4690 m wird überragt vom spitzen Zahn des Laila Peak. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 10-12h). 20. Tag: Jhula oder Saicho 1x(F/M/A) Option 1 – ohne Gondogoro La: Sie nähern sich mit großen Schritten der Zivilisation und dem ersten Grün nach den langen Tagen in der felsigen Gebirgslandschaft! Die bislang so steilen Talwände neigen sich stetig. Sie schlagen Ihr Lager am Fuß des spektakulären Felszahn des Bakhor Das auf. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7-8h). Option 2 – mit Gondogoro La: Über den schuttbedeckten Gletscher steigen Sie weiter ab in Richtung Hushe. Erste Sträucher säumen bereits den Weg und am Nachmittag erreichen Sie Ihren Lagerplatz bei Saicho, wo schon wieder Bäume wachsen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h).

21. Tag: Askole oder Hushe 1x(F/M/A) Option 1 – ohne Gondogoro La: Heute steigen Sie bis hinunter nach Askole ab. Das Trekking endet nun hier und Sie verabschieden Sie sich von den Trägern, die für die anstrengende Arbeit den wohlverdienten Lohn erhalten. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5h). Option 2 – mit Gondogoro La: Nach einer Wanderung über Moränen und erste Almen erreichen Sie das Bergdorf Hushe (3220 m). Hier verabschieden Sie sich von den Trägern, die für die anstrengende Arbeit den wohlverdienten Lohn erhalten. Übernachtung im Zelt. Gehzeit ca. 3-4h). 22. Tag: Skardu 1x(F/M/A) Fahrt im Geländewagen nach Skardu, wo eine erste erfrischende Dusche nach den entbehrungsreichen Tagen im Gebirge auf Sie wartet. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit von Askole ca. 6h, von Hushe ca. 7h) 23. Tag: Südwärts 1x(F/M/A) Rückflug nach Islamabad. Bei unsicherem Wetter werden oft Flüge aus Sicherheitsgründen ersatzlos gestrichen, da es sich um reine Sichtflüge handelt. In diesem Fall erfolgt die Rückfahrt über den KKH bzw. alternativ bei geöffneter Passstraße über den Babusar-Pass und durch das Kaghan Valley. Übernachtung im Hotel. 24. Tag: Islamabad 1x(F/M/A) Freizeit für Besichtigungen und Einkäufe in Islamabad oder im benachbarten Rawalpindi. Optional können Sie das ehemalige Zentrum des buddhistischen Gandhara-Reiches, Taxila, entdecken. Mit einem gemeinsamen Abschlussessen verabschieden Sie sich von Pakistan. Spät in der Nacht erfolgt der Transfer zum Flughafen. 25. Tag: Heimreise Rückflug nach Deutschland, wo Sie noch am selben Tag ankommen.

K2 Askole ss Broad Peak, s l sG I, G II Skardu l

s

Nanga Parbat

l Islamabad/Rawalpindi

158

Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 8, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich


Pakistan | Karakorum

E

Fotos: Arne Karck (1), Markus Walter (2)

Spantik (7027 m)

DIAMIR Expeditionen

33 Tage Bergexpedition über die Normalroute mit 3 Hochlagern 1. Tag: Anreise Flug nach Islamabad. 2. Tag: Islamabad: Faisal-Moschee 1x(F/M/A) Ankunft und Transfer ins Hotel. Während der Expeditionsleiter sich um organisatorische Aufgaben wie die Abholung der Gipfelgenehmigung kümmert, steht Ihnen Zeit für ein kurzes Besichtigungsprogramm zur Verfügung. Am Abend besuchen Sie die berühmte Faisal-Moschee und starten mit einem gemeinsamen Begrüßungsessen in die Tour. Übernachtung im Hotel. 3. Tag: Islamabad – Chilas 1x(F/M/A) Heute geht es auf dem berühmten Karakorum Highway (KKH) etwa 450 km nach Norden in die Berge. Immer wieder werden Fotostopps eingelegt, um die lange Fahrt aufzulockern. Ziel ist der kleine Ort Chilas, direkt am Indus gelegen, wo Sie in einem Hotel nahe des Flusses übernachten. 4. Tag: Chilas – Skardu 1x(F/M/A) Weiter geht es auf dem KKH gen Norden. Unterwegs bietet sich Ihnen ein großartiger Blick auf den Nanga Parbat, den „Deutschen Schicksalsberg“. Etwas später erreichen Sie den Junction Point, an dem die drei höchsten Gebirge der Welt zusammenstoßen: Himalaya,

Karakorum und Hindukusch. Kurz darauf verlassen Sie den KKH und fahren über eine wahrhaft spektakuläre Straße nach Skardu (2260 m), den Ausgangspunkt der meisten Karakorum-Expeditionen. Übernachtung im Hotel. 5. Tag: Ruhetag 1x(F/M/A) Ein Ruhetag hilft Ihnen bei der Höhenakklimatisation. Außerdem haben Sie Gelegenheit zu einem Bummel durch Skardu und einem Ausflug in die Umgebung, bei dem der zum Stausee ausgebaute Sadpara-See und uralte buddhistische Felsgravuren besucht werden können. Übernachtung im Hotel.

6. Tag: Skardu – Arandu 1x(F/M/A) Bereits sehr zeitig am Morgen geht es mit kleinen wendigen Allradfahrzeugen das Shigar-Tal aufwärts in Richtung Arandu (2760 m), einer kleinen Oase, direkt an den Endmoränen des Tippuri- und Chogolungma-Gletschers gelegen. Zur Mittagsrast besteht die Möglichkeit zu einem angenehmen Bad in heißen Thermalquellen. Nach insgesamt ca. 6-7h landschaftlich großartiger Fahrt über wilde Pisten erreichen Sie die Ortschaft Arandu, wo das Begleitteam Sie schon erwartet. Übernachtung im Zelt. 7. Tag: Trekking: Arandu (2760 m) – Tsas Chumic (3300 m) 1x(F/M (LB)/A) Heute beginnt die 3-tägige Trekkingtour ins Basislager. Zwar ist der zu bewältigende Höhenunterschied von ca. 600 m nicht übermäßig groß, doch können bei gutem Wetter die Hitze und das ständige Auf und Ab der Gletschermoränen die Wanderung anstrengend werden lassen. Während des Trekkings erfolgt die Verpflegung unterwegs zur Mittagsrast mit Lunchpaketen. Tagesziel ist ein schön gelegenes Lager bei Tsas Chumic (3300 m). Von hier aus kann man bereits den Spantik sehen: Über den kilometerlangen Chogolungma-Gletscher hinweg schaut man genau auf die Aufstiegsroute. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h). 159


8. Tag: Trekking: Tsas Chumic – Zeltlager (3750 m) 1x(F/M (LB)/A) Die zweite Etappe führt immer weiter das Tal des Chogolungma-Gletschers aufwärts. Das heutige Lager liegt an der Einmündung des Bolocho-Gletschers, der hier in den Chogolungma-Gletscher fließt. In der Nähe des Lagers (3750 m) gibt es ein klares Bächlein und schöne Ausblicke auf den Spantik und die Haramosh-Gruppe. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, 15 km). 9. Tag: Trekking: Zeltlager – Basislager (4300 m) 1x(F/M (LB)/A) Heute geht es auf den Gletscher! Die dritte und zugleich anstrengendste Etappe des Anmarschweges ins Basislager führt noch einmal etwa 550 Höhenmeter hinauf. Nach einer längeren Strecke über Geröll sind auch weite Passagen auf dem aperen Gletscher zu überwinden, doch das Gelände ist flach und die Spalten umgehbar, so dass Sie noch keine Alpinausrüstung benötigen. Zuletzt geht es in

160

einem sehr steilen Anstieg die Seitenmoräne hinauf, ehe Sie an einem schönen Platz auf etwa 4300 m Höhe Ihr Basislager errichten. Die Träger, die Sie bis hierher begleitet haben, kehren noch am selben Tag ins Tal zurück, während Sie sich im Basislager häuslich einrichten. Von nun an werden nur noch der Koch und seine Helfer bei Ihnen sein und im Basislager für Ihr leibliches Wohl sorgen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h). 10.-27. Tag: Besteigung des Spantik 18x(F/M/A) 18 Tage stehen Ihnen nun für die Besteigung des 7027 m hohen Spantik zur Verfügung. In dieser Zeit werden Sie gemeinsam die Hochlager einrichten und Akklimatisationsaufstiege unternehmen. Die drei Lager sind auf ca. 5300 m, 5600 m und 6400 m geplant. Alle drei Lager befinden sich direkt auf dem langen Südostgrat des Spantik und bieten jeweils ein gewaltiges Panorama, das seinesgleichen sucht! Die objektiven Gefahren der Route

durch Gletscherspalten, Lawinen, Seracs oder Steinschlag sind vergleichsweise gering. Dennoch ist die Lawinengefahr im Steilaufschwung zwischen Lager 2 und 3 sorgfältig zu beurteilen und die schwierigsten Passagen (ca. 45°) werden je nach Verhältnissen mit Fixseilen versehen, um in kleinen Gruppen sicher und zügig auf- bzw. absteigen zu können. Bis ins Lager 1 geht es über einen gut ausgetretenen Pfad in felsigem Gelände teils mit leichten Klettereinlagen. Hier kann man zwar noch in Trekkingschuhen gehen, doch sind Trittsicherheit und Gespür für den richtigen Pfad gefragt. Bis ins Lager 2 folgt man ohne großen Höhengewinn einem aussichtsreichen Grat, der solide Steigeisentechnik verlangt. Der manchmal auch lawinengefährdete Steilhang hinauf ins Lager 3 ist die technische Schlüsselstelle der Route, bevor es am Gipfeltag zunächst recht flach über ein großes Plateau und schließlich etwas steiler zum höchsten Punkt geht. Sind Sie in unterschiedlichen Gruppen unterwegs, werden Absprachen und Taktik per Funk zwischen den einzelnen Seilschaften festgelegt. Wenn die Lager 1 und 2 errichtet sind, ziehen Sie sich vor dem endgültigen Gipfelsturm noch einmal für ein oder zwei Ruhetage ins Basislager zurück. Gut akklimatisiert und ausgeruht geht es dann entlang der Lagerkette aufwärts. Der Gipfelaufstieg erfolgt vom Lager 3 und beginnt am zeitigen Morgen. Der Weg ist technisch nicht besonders schwierig, doch die etwa 950 Höhenmeter bis zum Gipfel wollen erst einmal überwunden sein! Irgendwann geht es nicht mehr höher und es ist geschafft: Der 7027 m hohe Gipfel des Spantik ist erreicht! Das grandiose Panorama mit K2 (8611 m), Broad Peak (8047 m), Haramosh, Masherbrum und Rakaposhi entschädigt für alle Mühen des Aufstieges, doch noch steht der nicht zu unterschätzende Rückweg bevor. Nach kurzer Gipfelrast geht es über die Aufstiegsroute zurück ins letzte Lager. An den nächsten Tagen erfolgt der weitere Abstieg, der zugleich mit dem Abbau der Hochlager und dem Abtransport des Materials einhergeht. Noch einmal sind


33 Tage ab 5990 €

aht

EXPSPA

Höhepunkte s Perfekte Akklimatisation durch 3tägiges Trekking ins Basislager s Spektakuläre Anfahrt auf dem berühmten Karakorum Highway s Landschaftseindrücke der Superlative inkl. Blick auf fünf 8000er s Optimale Hochlagertaktik für beste Gipfelchancen Das Besondere dieser Reise s Technisch einfacher 7000er inmitten großartiger Bergszenerie Schwierigkeit: eee

Fotos: Matthias Burian (2), Uwe Diederichs (3)

Leistungen Linienflug ab/an Frankfurt (andere Abflughäfen auf Anfrage) nach Islamabad und zurück mit Qatar Airways oder anderer Fluggesellschaft in Economy Class; DIAMIR-Expeditionsleitung; Lokales Begleit- und Küchenteam; Unterstützung durch Climbing Sherpas; Inlandsflug Skardu – Islamabad (wenn wetterbedingt möglich) in Economy Class; Alle Fahrten in privaten Fahrzeugen; Komplette Hochlagerausrüstung inkl. Kochausrüstung, Brennstoff sowie Hochlagerverpflegung; Besteigungsgenehmigung; Alle Eintrittsgelder laut Programm; Expeditionsvorbereitungstreffen; Trekkingsack; 8 Ü: Hotel im DZ; 23 Ü: Zelt; Mahlzeiten: 31×F, 26×M, 5×M (LB), 31×A

Teamgeist und gemeinsames Anpacken gefragt, ehe schließlich das Basislager erreicht und die komplette Bergsteiger- und Hochlagerausrüstung beräumt ist. Sollte der Gipfelsturm nicht im ersten Anlauf glücken, stehen bei normalem Wetter und Akklimatisation genügend Reservetage für einen erneuten Versuch zur Verfügung. Spätestens am Abend des 27. Tages müssen jedoch alle Lager abgebaut und das Basislager wieder erreicht sein. 18 Übernachtungen im Zelt. (Die Verpflegung in den Lagern wird komplett gestellt, zusätzliche Unterwegsverpflegung erforderlich). 28.-29. Tag: Abstieg 2x(F/M (LB)/A) Nachdem bereits am Vorabend alle Lasten transportfertig gemacht worden sind, nehmen Sie am zeitigen Morgen Abschied vom Basislager und marschieren auf dem bekannten Weg zurück ins Tal. Noch einmal müssen Sie unterwegs in den Zelten übernachten, ehe Sie wieder Arandu erreichen, wo bereits die Fahrzeuge warten. Nachdem die Träger ausgezahlt sind und das Gepäck verladen ist, geht es sofort weiter in Richtung Skardu, wo die erste richtige Dusche seit vielen Tagen eine Wohltat sein wird, die Sie aber vielleicht erst spät am Abend erwartet. 1 Übernachtung im Zelt, 1 Übernachtung im Hotel.

Ausflug nach Taxila zur Verfügung. Anderenfalls werden Sie erst am Abend in Islamabad eintreffen. Übernachtung im Hotel. 32. Tag: Islamabad 1x(F/M/A) Als Ausklang Ihrer Reise haben Sie heute noch einmal Zeit für Besichtigungen oder Einkäufe in der Hauptstadt Islamabad oder dem benachbarten Rawalpindi. Am späten Abend Transfer zum Flughafen.

Nicht in den Leistungen enthalten nicht genannte Mahlzeiten und Getränke; Visum (ca. 40-70 €); optionale Ausflüge; persönliche Bergsteigerausrüstung; Snacks; Trinkgelder; Persönliches Termine und Preise 31.07.21 – 01.09.21

5990 €

Zusatzkosten Rail & Fly 2. Klasse: 60 € EZ-Zuschlag: 390 € Teilnehmerzahl 8 – 12

33. Tag: Heimreise Rückflug nach Deutschland.

s K2 s Spantik l Skardu

Gilgit l s Nanga Parbat l Islamabad/

Rawalpindi

30. Tag: Flug nach Islamabad 1x(F/M/A) Schon am frühen Morgen fahren Sie zum Flugplatz, um den Rückflug nach Islamabad anzutreten. Da über die Bergkämme des Karakorum nur auf Sicht geflogen wird, kommt es bei unsicherem Wetter oft vor, dass die Flüge aus Sicherheitsgründen ersatzlos gestrichen werden. In diesem Fall treten Sie die Heimreise wieder über den KKH an, so dass Sie Ihr Ziel erst am Abend des folgenden Tages erreichen. Übernachtung im Hotel. 31. Tag: Reservetag 1x(F/M/A) Wenn gestern mit dem Flug alles geklappt hat, steht der Tag zum Ausruhen und Entspannen sowie für Besichtigungen in der pakistanischen Metropole oder einen optionalen Mobilitätshinweis siehe Seite 164 · g 50% CO2-Kompensation durch DIAMIR · Mindestteilnehmerzahl: 8, Absage bis 28 Tage vor Abreise möglich

161


Häufig gestellte Fragen Gut vorbereitet in den Himalaya reisen

162

Brauche ich ein Visum?

Wo treffe ich meine Reiseleitung?

Wie bezahle ich während der Reise?

Für alle Länder im Himalaya besteht Visumspflicht. Für Bhutan übernehmen wir die Visaorganisation, wobei die Kosten bereits im Reisepreis enthalten sind. Für Nepal gibt es die Möglichkeit, das Visum bei Einreise am Flughafen zu erhalten. Im Falle der Länder China, Indien und Pakistan muss eine Visabeantragung im Vorfeld durch Sie erfolgen. Alle dafür notwendigen Unterlagen senden wir Ihnen 5-6 Wochen vor Abreise zu. Dieser Zeitraum ist absolut ausreichend.

Ihre Reiseleitung wird Sie am Flughafen des jeweiligen Reiselandes begrüßen. In den Reiseunterlagen, welche Sie etwa 10-12 Tage vor Abreise von DIAMIR erhalten, finden Sie die Kontaktdaten Ihrer Reiseleitung. Einen Großteil unserer Kleingruppenreisen führen wir mit Deutsch sprechenden lokalen Reiseleitern durch.

Problemlos, schnell und sicher tauschen Sie Geld in Wechselstuben auf dem internationalen Flughafen oder bei Ankunft in Ihrem Hotel. Ebenso können Sie an Geldautomaten (ATM) mit Ihrer Bankkarte die jeweilige Fremdwährung abheben. Bitte halten Sie dafür den Pin bereit und lassen Sie ggf. Ihre Bankkarte für das entsprechende Reiseland freischalten. Alle gängigen Kreditsowie EC-(Maestro-)Karten werden fast überall akzeptiert.

Mit welchen Zusatzkosten muss ich rechnen?

Welche Transportmittel werden während der Reise genutzt?

Welche Anforderungen gibt es?

Bei unseren Reisen ist bereits ein umfangreiches Leistungspaket inkludiert. Weitere Ausgaben können durch zusätzliche Mahlzeiten und Getränke, Trinkgelder oder durch optionale Ausflüge und Eintritte anfallen. Planen Sie bitte grob mit Zusatzausgaben von ca. 100 – 150 € pro Reisewoche.

Abhängig von Ihrer gebuchten Reise sind Sie in privaten Fahrzeugen bzw. Kleinbussen, Geländewagen, mit dem Zug und/oder per Inlandsflug unterwegs. Genaue Informationen erhalten Sie auf Anfrage und zusammen mit einem Reiseangebot bzw. mit der Buchungsbestätigung.

Sie sollten gesund sein und über eine gute Grundkondition sowie Trittsicherheit verfügen (selbst bei Kulturreisen sind z. T. steile Anstiege/ viele Treppenstufen zum Erreichen der Klöster zu bewältigen). Wenn Sie Interesse und Toleranz gegenüber fremden Kulturen, Bereitschaft zum Komfortverzicht, Teamgeist und Freude am Wandern mitbringen, dann steht einem unvergesslichen Reiseerlebnis nichts mehr im Weg. Weiterführende Informationen entnehmen Sie bitte dem Schwierigkeitsgrad jeder Reise.


Fotos: Thomas Kimmel (2), Jörg Ehrlich (1), Sophie Streck (3), Markus Walter (1), Matthias Burian (3), Marianne Nimsch (1), Archiv (5)

Was kann ich mir unter einer Trekkingreise im Himalaya vorstellen?

Was kann ich mir unter einer Lodge im nepalesischen Himalaya vorstellen?

Wer trägt mein Gepäck während des Trekkings?

Je nach Art der Reise erfolgen die Übernachtungen in Zelten oder in Lodges (landestypisch ausgebaute Berghütten). Alle Reisen unterscheiden sich in ihren Anforderungen. Durch die Darstellung der Schwierigkeitsgrade ist es möglich, die passende Reise auszuwählen. Somit sind unsere Reisteilnehmer von „jung“ bis „alt“ gemischt und durch die Leidenschaft zum Trekking miteinander verbunden. Unsere Trekkingreisen sind so konzipiert, dass eine geeignete und natürliche Höhenanpassung durchgeführt wird. Unter Beachtung allgemeiner Vorsichtsmaßnahmen (nicht überanstrengen, viel trinken, leichte und kohlenhydratreiche Kost) sollte das Auftreten der Höhenkrankheit bestmöglich vermieden werden.

Es handelt sich um gut ausgebaute, einfache Berghütten, welche mit Zweibett-, Dreibett- und Vierbettzimmern ausgestattet sind. Zur Übernachtung wird der eigene Schlafsack benötigt. Decken bekommen Sie auf Anfrage bzw. gegen Aufpreis. Die sanitären Einrichtungen in den Lodges sind naturgemäß einfach und unterstehen der gemeinsamen Nutzung. Fließend Wasser ist vorhanden und Warmwasser steht gegen Gebühr zur Verfügung. Frühstück und Abendessen gibt es im Speise- und Aufenthaltsraum.

Während des Trekkings wird das Hauptgepäck in Nepal und Pakistan durch Träger und in den Ländern Bhutan, Indien und China durch Lastentiere transportiert. Jeder Reiseteilnehmer darf maximal 15 kg Gepäck an Träger oder Lastentier abgeben. Ein Träger trägt dabei das Gepäck von zwei Teilnehmern mit maximal 30 kg. Zum Wohl unserer Träger achten wir sehr auf die Einhaltung des maximalen Gepäcklimits. Wir bitten Sie daher, nur so viel wie nötig und so wenig wie möglich mitzunehmen. Nach unseren jahrelangen Erfahrungen kommen viele unserer Gäste auch mit 10-12 kg abgegebenen Gepäck während eines mehrwöchigen Trekkings gut zurecht.

Welche Mahlzeiten und Getränke kann ich während einer Trekkingreise erwarten?

Welche Kleidung und Ausrüstungsgegenstände brauche ich?

Während des Trekkings können Sie sich in der Regel auf Vollverpflegung freuen. Bei einem Lodgetrekking bietet Ihnen Ihr Reiseleiter immer einen Teil der auf der Speisekarte stehenden Gerichte zur Auswahl an. Natürlich können Sie jederzeit auf eigene Kosten à la carte nachbestellen oder andere Speisen wählen. Zu den Mahlzeiten ist ein Heißgetränk inkludiert. Weitere Getränke, wie Wasser, Tee, Kaffee, Heiße Zitrone und Cola werden zum Verkauf angeboten. Beim Zelttrekking bitten wir um Verständnis, dass die Mahlzeiten nicht so abwechslungsreich gestaltet werden können. Je nach Route, führt Sie Ihr Weg durch entlegene Regionen, so dass die notwendigen Lebensmittel nur an ausgewählten Orten eingekauft und entsprechend transportiert werden. Dennoch bereitet Ihnen der Koch aus einer überschaubaren Anzahl von Zutaten, schmackhafte und sättigende Gerichte zu. Morgens und abends wird immer genug Wasser für Tee, Milch/Kakao oder Kaffee gekocht, so dass Sie auch Ihre Trinkflaschen ausreichend füllen können. Fleischfreie Kost ist in der Regel in allen Ländern des Himalaya problemlos realisierbar. Falls Sie jedoch bestimmte Wünsche oder Anforderungen an Ihre Ernährung haben wie etwa Allergien, Laktose- oder Gluten-Unverträglichkeit, teilen Sie uns dies bitte bei Buchung mit. Wir prüfen dann die Möglichkeiten und weisen unsere Partner vor Ort entsprechend ein.

Kleidung und Ausrüstungsgegenstände variieren je nach Reiseart (DIAMIR Aktiv / DIAMIR Pur). Gern senden wir Ihnen detaillierte Mitnahmeempfehlungen für Ihre gewünschte Reise zu oder informieren Sie im Beratungsgespräch.

Kann ich während meiner Reise meine Akkus aufladen?

Sind Verlängerungen oder persönliche Flugwünsche möglich?

An wen kann ich mich wenden, sollte ich weitere Fragen zur Reise haben?

An allen Tagen, an welchen planmäßig in Hotels übernachtet wird, können selbstverständlich auch Akkus geladen werden. In den nepalesischen Trekkingregionen ist Strom inzwischen in fast allen Lodges aber häufig nur an zentraler Stelle, wie z. B. im Aufenthaltsraum gegen Gebühr, verfügbar. Beim Zelttrekking müssen Sie mit mehreren Tagen ohne Strom rechnen und entsprechend mit Akkus oder einer „Powerbank“ vorsorgen.

Gibt es für Flüge kein Gruppenkontingent, bieten wir Änderung von Abflugorten (je nach Verfügbarkeit/ Aufpreisen) sowie Reisen komplett ohne Flüge an. Gern empfehlen wir Ihnen individuelle Vor- oder Nachprogramme mit Hilfe unserer Reisebausteine. Bitte sprechen Sie mit uns über Ihre Wünsche noch vor Ihrer Reiseanmeldung.

Zunächst sollten Sie prüfen, ob Sie die gewünschte Informationen über unsere Webseite www.diamir.de oder über den an Sie versendeten Reiseunterlagen entnehmen können. Sollte dies nicht der Fall sein, können Sie sich gern telefonisch oder per E-Mail an den/die jeweilige(n) Mitarbeiter/in wenden, der Ihnen als Ansprechpartner auf zur Reise auf unserer Webseite angezeigt wird. Auf der Rückseite dieses Kataloges finden Sie außerdem die Hauptansprechpartner des Himalaya-Teams bei DIAMIR.

Weiterhin finden Sie Packlisten oder Informationen zum Land auf folgenden Länderportalen: www.nepal.de, www.bhutan.de, www.indien.de, www.pakistan.de

163


Reisen mit DIAMIR: Schritt für Schritt zur Traumreise Gruppenreisen Exklusive Kleingruppenreisen in über 120 Länder, spannende Länderkombinationen und Termine zur besten Reisezeit stehen Ihnen in diesem Katalog und im Internet zur Auswahl. Die wichtigsten Informationen einer jeden Reise inkl. Kurzbeschreibung, Anreise, Unterkunftsart und Schwierigkeitsgrad sind bei jeder Reise zusammengefasst.

DIAMIR Individuell Stellen Sie sich Ihre ganz individuelle Traumreise zusammen oder verleihen Sie Ihrer Kleingruppenreise durch ein Vor- oder Nachprogramm eine besonders persönliche Note. Dafür haben wir ein umfassendes Angebot an Reisebausteinen, Mietwagen- und Campertouren für Selbstfahrer sowie Unterkünften ausgearbeitet. Teilen Sie uns dazu einfach Ihren Reisezeitraum, Anzahl der Reisenden, Urlaubsbudget und Ihre Interessen mit. So können wir Ihnen einen passenden Reisevorschlag unterbreiten.

einem gleichgeschlechtlichen Mitreisenden zu teilen. Da dies davon abhängt, ob sich ein gleichgesinnter Teilnehmer findet, können wir halbe Doppelzimmer leider nicht garantieren. Bitte beachten Sie, dass wir nur dann halbe Doppelzimmer vergeben, wenn dies auf/bei der Reiseanmeldung ausdrücklich vermerkt/ausgewählt wurde. Aufgrund der gegenwärtigen Rechtslage sind wir in jedem Fall gezwungen, Ihnen zunächst den gesamten Einzelzimmerzuschlag in Rechnung zu stellen. Sollte sich bis ca. 4 Wochen vor Reisebeginn ein Doppelzimmerpartner finden, bekommen Sie den Zuschlag selbstverständlich gutgeschrieben.

Beratung Ausführliche Informationen … erhalten Sie von unserem DIAMIR-Team in Dresden und Leipzig, den DIAMIR-Reisebüros in BerlinCharlottenburg und München-Schwabing oder im Reisebüro Ihres Vertrauens sowie rund um die Uhr auf unserer Internetseite.

DIAMIR PRIVAT Sie möchten eine unserer Kleingruppenreisen ausschließlich mit Familienangehörigen, Freunden oder Bekannten durchführen? Dann ist DIAMIR PRIVAT genau die richtige Wahl. Es bietet Ihnen zudem die Möglichkeit, zum individuell geplanten Termin auf Reisen zu gehen. Bei einem Großteil unserer Kleingruppenreisen gibt es die Option DIAMIR PRIVAT bereits. Bitte achten Sie auf die mit diesem Zusatz gekennzeichneten Reisen. Eine Durchführung ist bereits ab 2 Personen möglich.

Zubuchertouren Es macht Ihnen Spaß, sich auf Englisch zu verständigen und eine internationale Reisegruppe bereichert Ihr Reiseerlebnis? Dann sind unsere Zubuchertouren genau das Richtige für Sie! Diese werden von sorgfältig ausgewählten Partnern vor Ort entsprechend unserer Maßstäbe konzipiert und durchgeführt. Die Gruppen bestehen daher nicht exklusiv aus DIAMIR-Gästen.

Damit der richtige Experte für die Beratung zu Ihrer Wunschreise auch frei ist und nicht gerade auf Reisen Insidertipps für Sie in Erfahrung bringt, erbitten wir eine rechtzeitige Terminvereinbarung. So ist sichergestellt, dass Sie gemeinsam in aller Ruhe alle Fragen und Details persönlich besprechen können. Ganz ohne Warteschleife! Ihre direkte Verbindung zu unseren Reiseexperten finden Sie auf www.diamir.de/ mitarbeiter. Gern rufen wir Sie auch zurück.

www.diamir.de Hier finden Sie neben detaillierten Reise- und Länderinformationen auch inspirierende Bilder, aktuelle Infos zu Sonderreisen, Zusatztermine sowie alle garantierten Reisetermine. Zudem können Sie sich über die Reiseerlebnisse anderer Reisegäste informieren und sind selbst herzlich eingeladen, einen Reiseoder Bildbericht zu verfassen!

Buchung

3% Rabatt

DIAMIR-Partner

Frühbucherrabatt

Um Ihnen ein möglichst breites Spektrum an außergewöhnlichen Touren anbieten zu können, haben wir einige Reisen von ausgesuchten Partnern im Programm. Bei diesen Touren gelten ausschließlich die Geschäftsbedingungen des jeweiligen PartnerReiseveranstalters. Gutscheine und Frühbucherrabatte können nicht angerechnet werden.

Bei Buchung einer von DIAMIR veranstalteten Gruppenreise bis sechs Monate vor Reisebeginn erhalten Sie einen Frühbucherrabatt von 3 %. Auf maßgeschneiderte Individualreisen, Privatreisen und Reisen von DIAMIR-Partnern ist der Frühbucherrabatt nicht anwendbar.

Mindestteilnehmerzahl Unterkünfte Wir achten sehr auf eine gleichbleibend hohe Qualität der Unterkünfte. Bei der Vielzahl der angebotenen Länder und Kulturkreise liegt es in der Natur der Sache, dass auch der Standard der Unterkünfte Unterschiede aufweist. Für alle „normalen“ Hotelübernachtungen gilt als Richtlinie: ordentliche, saubere Zimmer mit Dusche/WC, jedoch ohne Luxus. Sterneangaben bei Hotels entsprechen der jeweiligen Landeskategorie. In abgelegenen Gegenden übernachten Sie teilweise auch in sehr einfachen Pensionen oder Hütten Einheimischer, was zu leichten bis starken Einschränkungen beim Komfort führen kann. Außerdem gibt es Touren, bei denen im Zelt oder in Berghütten übernachtet wird. Genauere Informationen finden Sie in den Reiseausschreibungen.

Reiseverlängerung Auf passende Vor- und Nachprogramme weisen wir direkt bei der jeweiligen Reiseausschreibung im Katalog und im Internet hin. Ihre Verlängerung können Sie sich zudem aus unserem umfangreichen DIAMIRIndividuell-Angebot auch selbst zusammenstellen. Und für ganz spezielle Verlängerungswünsche teilen Sie uns einfach Ihre konkreten Vorstellungen mit – wir finden garantiert die passende Lösung!

Alleinreisende / halbe Doppelzimmer Für Alleinreisende besteht bei fast allen unserer Reisen die Möglichkeit, das Zimmer oder Zelt mit

Die Reisen können erst bei Erreichen der ausgeschriebenen Mindestteilnehmerzahl durchgeführt werden. Sollte dies einmal nicht der Fall sein, informieren wir Sie rechtzeitig über Alternativen. Zum Beispiel kann die gebuchte Reise dann gegen einen Aufpreis als exklusive Minigruppe durchgeführt werden oder wir behalten uns bei von DIAMIR veranstalteten Reisen bis 28 Tage vor Reisebeginn die Absage wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl vor. Auf Punkt 8.b) unserer Allgemeinen Reisebedingungen möchten wir an dieser Stelle ergänzend hinweisen.

Mobilitätshinweis Auf DIAMIR-Reisen werden diverse Transportmittel wie Busse, Schiffe oder Allradfahrzeuge genutzt. Um alle Besichtigungen und Ausflüge in vollem Umfang miterleben zu können, sollten Sie zudem „gut zu Fuß“ sein. Übernachtet wird in verschiedenen Unterkünften vom Zelt bis zur hochwertigen Lodge. Bei über 100 Reiseländern treffen wir dabei auf unterschiedlichste Standards und können so keine durchgängige Barrierefreiheit garantieren. Aus diesem Grund sind unsere Reisen für Menschen mit eingeschränkter Mobilität und anderen Behinderungen oder Handicaps im Allgemeinen nicht geeignet. Je nach Umfang Ihrer Mobilitätseinschränkung und individuellem Programm der Reise können wir gern vorab für Sie prüfen, ob eine Teilnahme möglich ist. Denn die Erfahrung zeigt, dass mit einer gewissen Kompromissbereitschaft und in Begleitung einer Person, die Sie unterstützt, einzelne Reisen aus dem

DIAMIR-Programm durchaus möglich sind – so dass Sie auch mit Mobilitätseinschränkungen auf Ihre Kosten kommen. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass unsere Reiseleiter keine zusätzlichen Assistenzaufgaben übernehmen können. Bitte sprechen Sie uns vor der Reisebuchung an, welche Reisen sich besonders gut für Sie eignen.

Buchungsablauf 1. Nach Eingang Ihrer Reiseanmeldung erhalten Sie von uns eine Reisebestätigung/ Rechnung inkl. Reisepreissicherungsschein und Zahlungszielen sowie Informationen zum Zielland und zu Reiseversicherungen. 2. Soweit sich Änderungen bzgl. Ihrer Reise ergeben, erfolgt die Information dazu noch vor Fälligkeit der Restzahlung (bis ca. vier Wochen vor Abreise). 3. Der restliche Reisepreis wird spätestens 25 Tage vor Reiseantritt fällig. 4. Circa 10 Tage vor Abreise erhalten Sie Ihre finalen Reisedokumente wie Flugtickets und Voucher. 5. Nach Ihrem Urlaub heißen wir Sie willkommen zu Hause und freuen uns über das Ausfüllen des digitalen Fragebogens zur Reise. Den Link zum Fragebogen erhalten Sie per E-Mail circa fünf Tage nach Rückkehr von Ihrer Reise. Für Ihr Feedback bedanken wir uns bei Ihnen mit einem Reisegutschein im Wert von 75 Euro, den Sie bei Buchung Ihrer nächsten DIAMIR veranstalteten Reise einlösen können.

Bezahlung Mit Erhalt Ihrer Reisebestätigung/Rechnung ist innerhalb von 14 Tagen eine Anzahlung in Höhe von 15 %, bei Schiffsreisen/Kreuzfahrten 20 %, vom Reisepreis fällig, die Restzahlung bis spätestens 25 Tage vor Reiseantritt. Alle Zahlungen sind vom Reisenden unter Angabe der Kunden- und der Buchungsnummer unmittelbar auf das Geschäftskonto der DIAMIR Erlebnisreisen GmbH (IBAN: DE26 8505 0300 3120 1042 55, Swift/ BIC: OSDDDE81XXX) zu überweisen. Überweisungen innerhalb der EU sind kostenfrei möglich. Bei Zahlungen aus einem Nicht-EU-Land gehen sämtliche Bankgebühren sowie sogenannte „fremde Spesen“ zu Ihren Lasten. DIAMIR bittet dafür um Verständnis. Sofern mit DIAMIR keine abweichende Vereinbarung getroffen wurde, gelten diese Zahlungsmodalitäten auch für Reiseanmeldungen, die über ein Reisebüro erfolgt sind. Weitere Informationen zu unseren Zahlungsbedingungen entnehmen Sie bitte den Allgemeinen Reisebedingungen, Punkt 2. Zahlungen können bar, per Überweisung, mit ECKarte oder mit Kreditkarte getätigt werden. Wir akzeptieren die Kreditkarten Mastercard, Visa sowie American Express. Bei Kreditkartenzahlung mit American Express fallen Transaktionskosten in Höhe von 2,3 % des getätigten Kreditkartenumsatzes an. Bei Verwendung von Verbraucherkreditkarten (Consumer Cards) von Bankinstituten außerhalb der europäischen Union und American Express sowie Firmenkreditkarten (Corporate Cards) belasten wir die entstehenden Transaktionskosten (ggf. nachträglich) an Sie weiter. Diese können bis zu 2,9 % des getätigten Kreditkartenumsatzes betragen. Um Zusatzkosten zu vermeiden, empfehlen wir daher die Bezahlung per Überweisung. Bitte achten Sie bei der Zahlungsart Kreditkarte darauf, dass Ihr Kreditkartenlimit hoch genug ist.

Reiseversicherungen Eigens für unsere Reisen haben wir zusammen mit der HanseMerkur Versicherungsgruppe das Versicherungspaket „BEST OF – RUNDUM-SCHUTZ“ zusammengestellt. Unsere Mitarbeiter beraten Sie gern oder schließen sie direkt bei der Buchung mit für Sie ab. Versicherungen mit einer Prämie von mehr als 200 € pro Person dürfen wir seit dem 23.02.2018 aufgrund des Inkrafttretens der IDD nicht mehr für Sie abschließen. Die Versicherungsprämien richten sich nach der Höhe des Reisepreises (inklusive Rail & Fly, den gewählten Zusatzoptionen und Vor-/Nachprogrammen). Um den von uns gewohnten Versicherungsschutz mit unserem Premium-Partner HanseMerkur Versicherungsgruppe zu erlangen, nutzen Sie bei

Versicherungen mit einer Prämie von mehr als 200 € pro Person bitte die Website urlaubsschutz24.de und buchen Sie Ihre Versicherung individuell. Reiserücktrittskostenversicherungen müssen bis spätestens 30 Tage vor Reiseantritt abgeschlossen werden. Liegen zwischen Reisebuchung und Reiseantritt weniger als 30 Tage, muss der Abschluss der Reiserücktrittskostenversicherung innerhalb von 3 Werktagen nach Reisebuchung erfolgen.

An- und Abreise Rail & Fly Für die umweltfreundliche Anreise zum Flughafen können wir Ihnen zu unseren Reisen ein attraktives Rail & Fly-Angebot unterbreiten. Direkt bei Reisebuchung ausgewählt kostet das Rail & Fly-Ticket 60 € pro Person für die Hin- und Rückfahrt – egal wie kurzfristig Sie buchen. Bei nachträglicher Buchung ab 59 Tage vor Abreise belaufen sich die Kosten auf 90 € pro Person für die Hin- und Rückfahrt. Bei fremdveranstalteten Reisen kann der Preis für das Rail & Fly-Ticket abweichen.

Fluggesellschaften Bei der Auswahl der Fluggesellschaften legen wir großen Wert auf Zuverlässigkeit und Qualität. Sollten Sie jedoch mit einer anderen als der von uns ausgewählten Airline fliegen wollen, bemühen wir uns im Rahmen der Verfügbarkeit gern um eine Alternative. Gäste aus unseren europäischen Nachbarländern und dem Rest der Welt sind bei DIAMIR natürlich herzlich willkommen. Bei Verfügbarkeit von Anschluss- oder Direktflügen ab dem Flughafen in Ihrer Wohnortnähe buchen wir auf Wunsch gern die bequeme Anreisealternative Ihrer Wahl! Soweit für die Reise ein Visum benötigt wird, ist dies in der Reiseausschreibung vermerkt. Alle Visa-Angaben in der Ausschreibung gelten für deutsche Staatsbürger. Angehörige anderer Nationalitäten erhalten im Rahmen der gesetzlichen Informationspflicht bei der Beratung die zutreffenden Informationen.

Flughinweise Wir empfehlen Ihnen eine frühzeitige Buchung Ihrer Flugreise. Wir kalkulieren Flugreisen mit speziellen Veranstaltertarifen in speziellen Flugklassen, die einem begrenzten Platzangebot unterliegen. Zu stark nachgefragten Reisezeiten, wie Ferienterminen und/oder Feiertagen, kann es aufgrund der endlichen Flugzeuggrößen zu begrenzten Verfügbarkeiten kommen. Nicht verkaufte Plätze müssen wir, wie auch alle anderen Gruppenreiseveranstalter, branchenüblich in der Regel 8 bis 12 Wochen vor Abflug zurückgeben. Sind unsere speziellen Veranstaltertarife bereits ausgebucht oder zurückgegeben, sind wir bestrebt, alternative Flugverbindungen zu finden. Sollte dies mit einem Aufpreis für höhere Buchungsklassen oder mit der Wahl einer anderen Fluggesellschaft verbunden sein, müssen wir Ihnen die Preisdifferenz zum nächsten verfügbaren Flugtarif in Rechnung stellen. Über eventuelle Mehrkosten informieren wir Sie vor der Buchung. Gern unterbreiten wir Ihnen auch ein Angebot für individuelle Flugvarianten, z. B. bei der Buchung von Verlängerungsprogrammen und bei der Wahl von nicht in den Leistungen ausgeschriebene Flughäfen bzw. Fluggesellschaften. Da als Basis für das ausgeschriebene Gruppenprogramm langfristige Gruppentarife/Buchungsklassen für Reiseveranstalter kalkuliert sind, können auch hier Tarifaufschläge für höherwertige Buchungsklassen und abweichende Fluggesellschaften notwendig werden. Wichtiger Hinweis zur Reiseanmeldung: Es ist von großer Wichtigkeit, dass Sie auf der Anmeldung Ihre Vornamen, Nachnamen und ggf. Titel so angeben, wie im maschinenlesbaren Teil Ihres Reisepasses. Sollte aufgrund einer unvollständigen oder falschen Angabe eine Änderung oder gar Neubuchung erforderlich sein, gehen alle damit verbundenen Kosten zu Ihren Lasten. Weitere Informationen rund ums Reisen mit DIAMIR finden Sie unter www.diamir.de/reisen-mit-diamir


Datenschutzerklärung Allgemeine Hinweise Die folgenden Hinweise geben einen einfachen Überblick darüber, was mit Ihren personenbezogenen Daten passiert, wenn Sie bei uns eine Reise anfragen und/oder buchen. Personenbezogene Daten sind alle Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Ausführliche Informationen zum Thema Datenschutz entnehmen Sie unserer unter diesem Text aufgeführten Datenschutzerklärung.

Verantwortliche Stelle Die Datenverarbeitung erfolgt durch die DIAMIR Erlebnisreisen GmbH: DIAMIR Erlebnisreisen GmbH Berthold-Haupt-Straße 2 01257 Dresden Deutschland / Germany Verantwortliche Stelle ist die natürliche oder juristische Person, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (z. B. Namen, E-Mail-Adressen o. ä.) entscheidet.

Gesetzlich vorgeschriebener Datenschutzbeauftragter Wir haben für unser Unternehmen einen Datenschutzbeauftragten bestellt: ER Secure GmbH Für alle Fragen zum Datenschutz wenden Sie sich bitte schriftlich an unseren Datenschutzkoordinator: DIAMIR Erlebnisreisen GmbH Berthold-Haupt-Straße 2 01257 Dresden Deutschland / Germany E-Mail: datenschutz@diamir.de

Art der Datenerfassung Ihre Daten werden zum einen dadurch erhoben, dass Sie uns diese telefonisch, persönlich oder per Buchungs-, Anfrage- oder einem anderen Kontaktformular (z. B. auf unserer Webseite) mitteilen. Andere Daten werden automatisch beim Besuch der Website durch unsere IT-Systeme erfasst. Das sind vor allem technische Daten (z. B. Internetbrowser, Betriebssystem oder Uhrzeit des Seitenaufrufs). Die Erfassung dieser Daten erfolgt automatisch, sobald Sie unsere Website betreten. Genauere Informationen dazu finden Sie unter der Datenschutzerklärung auf unserer Webseite unter: www.diamir.de/datenschutz.

Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung Wir nehmen den Schutz Ihrer persönlichen Daten sehr ernst. Wir verarbeiten die von Ihnen angege-

benen personenbezogenen Daten gemäß der europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) zur Erfüllung des Reisevertrages oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen auf Ihre Anfrage hin (Reiseangebot). Im Einklang mit den gesetzlichen Regelungen und im Sinne der Datensparsamkeit werden hierzu in der Regel nur solche Daten erhoben, die für die Erbringung gerade dieses Dienstes benötigt werden. Zur Erfüllung eines Reisevertrages verarbeiten wir folgende personenbezogene Daten: Name, Adresse, andere Kontaktdaten (Telefonnummer, E-Mail-Adresse), Geburtsdatum, Geschlecht, Staatsangehörigkeit, Sprache, Bank-/ oder Kreditkartendaten und je nach Reiseziel und -art die Reisepassdaten und eventuell ausgewählte Gesundheits- und Versicherungsdaten. Zur Erstellung eines Reiseangebotes genügen Ihr Name und Ihre Kontaktdaten. Die von uns gespeicherten personenbezogenen Daten nutzen wir im Übrigen zur Pflege der Kundenbeziehungen, zur Kundenbetreuung (z. B. Informationen zum Ablauf Ihres Aufenthaltes) sowie zur Durchführung von eigenen Werbe- und Marketingmaßnahmen (z. B. dem Versand von Katalogen sonstigen Werbesendungen im gesetzlich zulässigen Rahmen, Rückfragen zur Kundenzufriedenheit) und zur Auftragsabwicklung. Folgende Datenverarbeitungsprozesse erfolgen in unserem Unternehmen: Kundendatenerfassungssystem, Angebotserstellung, Rechnungslegung, Elektronischer Zahlungsverkehr, Kreditkartenzahlungen, ggf. Vorbereitung zur Visa-Beantragung, Kundenservice, Newsletterversand (nur mit Ihrer Einwilligung), Reklamationen, Webshop, Gewinnspiele, Fotowettbewerb. Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z. B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich. Ihre Daten verbleiben bei uns, bis Sie uns zur Löschung auffordern, Ihre Einwilligung zur Speicherung widerrufen oder der Zweck für die Datenspeicherung entfällt. Zwingende gesetzliche Bestimmungen – insbesondere Aufbewahrungsfristen – bleiben unberührt.

Weitergabe personenbezogener Daten an Dritte Wenn wir personenbezogene Daten an einen Auftragsverarbeiter übermitteln, so haben Sie das Recht, über die geeigneten Garantien im Zusammenhang mit der Übermittlung unterrichtet zu werden.

Eine Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt ausschließlich innerhalb der einschlägigen, insbesondere wettbewerbs- und datenschutzrechtlichen Vorgaben. Soweit dies für die Erbringung der durch uns geschuldeten vertraglichen Leistung oder gesetzlichen Verpflichtungen erforderlich ist, erfolgt die Weitergabe Ihrer Daten auch an Subunternehmer oder Dienstleister (teilweise in Drittländern) zur Erbringung der Leistung im Namen oder im Auftrag von uns (z. B. technische Abwicklung des Post- und E-Mail-Versandes (unverschlüsselt), Zahlungsabwicklung, Flugbuchungen, Kundenservice). Bitte beachten Sie, dass es je nach Reiseziel für die optimale Organisation Ihrer Tour mitunter erforderlich ist, dass wir Ihre Daten unverschlüsselt (per E-Mail) an unsere örtlichen Agenturen in Drittländer verschicken müssen. Das betrifft zum Beispiel Ihre Reisepasskopien zur Vorbereitung von Visabeantragungen in einigen Destinationen und/oder ausgewählte Gesundheits- und Versicherungsdaten (u. a. bei Expeditionen), um eine sichere Reise für Sie zu gewährleisten. Im Rahmen der Versandabwicklung übermitteln wir auf der Grundlage der EU-Datenschutzgrundverordnung Artikel 6(1f) Ihre Daten (Name, Adresse, und E-Mail-Adresse, sowie weitere, sendungsbezogene Daten) an unsere Versandpartner DPD Deutschland GmbH oder DHL Paket GmbH. Sie können der Übermittlung von Zusatzinformationen wie der E-Mail-Adresse bei uns jederzeit widersprechen.

Widerruf Ihrer Einwilligung zur Datenverarbeitung Viele Datenverarbeitungsvorgänge sind nur mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung möglich. Sie können eine bereits erteilte Einwilligung jederzeit widerrufen und gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten Widerspruch einlegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling. Wir verarbeiten die personenbezogenen Daten dann nicht mehr, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen. Werden personenbezogene Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, so haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht. Widersprechen Sie der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so werden Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeitet. Dazu reicht eine formlose Mitteilung per E-Mail oder Post an uns. Die Rechtmäßigkeit der bis zum

CRS-Benutzerhilfe für Reisebüros 1. Einstieg über Toma CRS Aktion: Veranstalter: <Enter>

KW DIA zum Öffnen des Reiseplaners

2. DIAMIR-Reiseplaner

Alle Rundreisen • Gesamtes Gruppenreiseangebot Ihre Vorgänge • Verwaltung der eigenen Vorgänge Rundreise suchen • Suche mittels Freitextsuche oder Land möglich • „Details anzeigen“ wählen für Reisedetails

3. Reiseplan personalisieren Basisdaten • Reisedatum • Anzahl der Reisenden und Zimmerart • Fortfahren mit „Planung starten“

Planungsdetails • Buchungsüberblick • Zusatzleistungen z.B. Ausflüge, R&F wählbar • Wenn verfügbar: Vor- und Nachprogramme wählbar • Fortfahren mit „Jetzt buchen“ • Eingabe der Kundendaten • oder „Kontaktieren Sie uns“ – bei Fragen rund • Bemerkungsfeld für z.B. Angabe des Abflughafens und „Weiter zur Zusammenfassung“

4. Übergabe an CRS

Verfügbarkeitscheck • Prüfung der Verfügbarkeit der Leistungen Zusammenfassung • Anzeige der gesamten Reiseplanung • „Übergabe an TOMA“, um den Reiseplan direkt in das CRS zu übertragen.

Buchen und stornieren • Buchen: Mit Aktionscode „BA“, gefolgt von „B“ um eine Buchung zu tätigen • Option buchen: Mit Aktionscode „OA“, gefolgt von „O“ (Option für 3 Werktage mit autom Festbuchung) (Reisen mit Leistungen „auf Anfrage“ müssen mit Aktion „B“ gebucht werden.) • Stornieren: Mit Aktionscode „S“, Buchung stornieren, ein vorheriges „SA“ ist optional (Anfragen zu Umbuchungen sind direkt an DIAMIR zu richten. Alternativ Stornierung und Neubuchung. Alle Infos unter

www.diamir.org/toma

Widerruf erfolgten Datenverarbeitung bleibt vom Widerruf unberührt.

Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde Im Falle datenschutzrechtlicher Verstöße steht Ihnen ein Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde zu. Die zuständige Aufsichtsbehörde in datenschutzrechtlichen Fragen ist der Landesdatenschutzbeauftragte des Bundeslandes, in dem unser Unternehmen seinen Sitz hat: Der Sächsische Datenschutzbeauftragte Bernhard-von-Lindenau-Platz 1 01067 Dresden

Recht auf Datenübertragbarkeit Sie haben das Recht, Daten, die wir auf Grundlage Ihrer Einwilligung oder in Erfüllung eines Vertrags automatisiert verarbeiten, an sich oder an einen Dritten in einem gängigen, maschinenlesbaren Format aushändigen zu lassen. Sofern Sie die direkte Übertragung der Daten an einen anderen Verantwortlichen verlangen, erfolgt dies nur, soweit es technisch machbar ist.

Recht auf Auskunft, Sperrung, Löschung Sie haben im Rahmen der geltenden gesetzlichen Bestimmungen jederzeit das Recht auf unentgeltliche Auskunft über Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten, deren Herkunft und Empfänger, Zweck und Dauer der Datenverarbeitung und Informationen über das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling. Sie haben außerdem das Recht auf Berichtigung, Sperrung oder Löschung dieser Daten. Hierzu sowie zu weiteren Fragen zum Thema personenbezogene Daten können Sie sich jederzeit an uns wenden. Sollten Sie eine Berichtigung oder Löschung Ihrer Daten wünschen, teilen wir allen Empfängern, denen die personenbezogenen Daten offengelegt wurden, jede Berichtigung oder Löschung der personenbezogenen Daten oder eine Einschränkung der Verarbeitung mit, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden. Wir unterrichten Sie über diese Empfänger, wenn Sie das wünschen. Das Recht darf die Rechte und Freiheiten anderer Personen nicht beeinträchtigen. Wir stellen Ihnen auf Anfrage eine Kopie der personenbezogenen Daten, die Gegenstand der Verarbeitung sind, zur Verfügung. Für alle weiteren Kopien, die Sie beantragen, können wir ein angemessenes Entgelt auf der Grundlage der Verwaltungskosten verlangen. Stellen Sie den Antrag elektronisch, stellen wir Ihnen die Informationen in einem gängigen elektronischen Format zur Verfügung, sofern Sie nichts anderes angeben. Das Recht auf Erhalt einer Kopie darf die Rechte und Freiheiten anderer Personen aber nicht beeinträchtigen.


Allgemeine Reisebedingungen Die nachstehenden Reisebedingungen werden Bestandteil des zwischen dem Reiseveranstalter und dem Kunden abgeschlossenen Pauschalreisevertrages i.S.d. § 651a BGB und ergänzen insoweit die gesetzlichen Bestimmungen. Sofern in den nachstehenden Bedingungen der Begriff „dauerhafter Datenträger“ verwendet wird, ist darunter gemäß § 126b BGB jedes Medium zu verstehen, dass es dem Empfänger ermöglicht, eine auf dem Datenträger befindliche, an ihn persönlich gerichtete Erklärung so aufzubewahren oder zu speichern, dass sie ihm während eines für ihren Zweck angemessenen Zeitraums zugänglich ist, und das geeignet ist, die Erklärung unverändert wiederzugeben. Hierzu zählen unter anderem USB-Sticks, CDROMs, DVDs, Papier, E-Mails, Speicherkarten und Computerfestplatten.

2.5 Zahlungen können in bar, per Überweisung, mit EC-Karte oder mit Kreditkarte getätigt werden. Wir akzeptieren VISA, Mastercard und American Express (2,3% Gebühren). Zahlt der Kunde den Reisepreis mit Kreditkarte, hat er dafür zu sorgen, dass zu den jeweiligen Fälligkeitsterminen ein ausreichendes Limit zur Verfügung steht. Kann der Zahlungsvorgang mangels ausreichendem Limit nicht durchgeführt werden, ist DIAMIR berechtigt, für den dadurch entstehenden Aufwand vom Kunden einen pauschalen Schadenersatz in Höhe von 15 EUR zu verlangen. Dem Kunden bleibt es unbenommen, den Nachweis zu führen, dass DIAMIR lediglich ein geringerer Schaden als die Pauschale oder gar kein Schaden entstanden ist.

1. Abschluss eines Reisevertrages

2.6 Kommt der Kunde mit der Zahlung des Reisepreises teilweise oder vollständig in Verzug, ist der Reiseveranstalter nach Mahnung und Fristsetzung berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und Schadensersatz entsprechend Ziff. 5.3, bzw. 5.6 zu verlangen.

1.1 Mit der Anmeldung bietet der Kunde der DIAMIR Erlebnisreisen GmbH (nachfolgend kurz „DIAMIR“ oder „Reiseveranstalter“) den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an. Die Anmeldung kann schriftlich, mündlich, fernmündlich oder auf elektronischem Weg (E-Mail, Internet) vorgenommen werden, nachdem der Kunde vom Reiseveranstalter i.S. des Art. 250 §§ 1-3 EGBGB ordnungsgemäß informiert wurde. 1.2 Die Anmeldung erfolgt durch den Anmelder auch für alle in der Anmeldung mit aufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtungen der Anmelder wie für seine eigenen Verpflichtungen einsteht, sofern er eine entsprechende gesonderte Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat. 1.3 Der Vertrag kommt mit der Annahme durch den Reiseveranstalter zustande. Die Annahme bedarf keiner bestimmten Form. Bei oder unverzüglich nach Vertragsabschluss wird der Reiseveranstalter dem Kunden die den gesetzlichen Vorgaben entsprechende Reisebestätigung auf einem dauerhaften Datenträger übermitteln bzw. in den Fällen des Art. 250 § 6 I EGBGB in Papierform aushändigen. 1.4 Weicht der Inhalt der Bestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so liegt ein neues Angebot des Reiseveranstalters vor, an das er für die Dauer von 10 Tagen gebunden ist. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebotes zustande, sofern der Reiseveranstalter auf die Änderungen hingewiesen und im Übrigen seine vorvertraglichen Informationspflichten gem. Art. 250 §§ 1-3 EGBGB erfüllt hat. Die Annahme des Kunden erfolgt durch ausdrückliche Erklärung, Anzahlung oder vollständige Zahlung gegenüber dem Reiseveranstalter.

3. Leistungen und Prospektangaben 3.1 Welche Leistungen vertraglich vereinbart sind, ergibt sich aus den Leistungsbeschreibungen (Prospekt, Internet, Katalog, Flyer) bzw. in der Reisebestätigung und den gemäß Art. 250 § 3 EGBGB gemachten Angaben. 3.2 Abweichende Leistungen, z.B. aus anderen Prospekten der Leistungsträger, sowie Sonderwünsche, die den Umfang der vorgesehenen Leistungen verändern, sind nur verbindlich, wenn sie von dem Reiseveranstalter ausdrücklich auf einem dauerhaften Datenträger bestätigt werden. 3.3 Dritte sind nicht befugt, von den Reisebedingungen oder den Ausschreibungen des Reiseveranstalters abweichende Zusagen zu machen und/oder Vereinbarungen zu treffen. 3.4 Leistungen, die als Fremdleistungen direkt vom Kunden bei Drittunternehmen gebucht werden, gehören nicht zum Leistungsumfang des Reiseveranstalters (z. B. Sportveranstaltungen, Ausflüge, Rundfahrten, Ausstellungen etc.). 3.5 Beschriebene Tierbeobachtungen können nicht garantiert werden, da es sich um Naturerlebnisse mit freilebenden, wilden Tieren handelt, deren Verhalten nicht zu 100 % vorhersehbar ist. Im Fall keiner Sichtung ist keine Erstattung des Reisepreises möglich.

4.3 Der Reiseveranstalter verpflichtet sich, den Kunden über Leistungsänderungen und/oder -abweichungen unverzüglich gem. § 651f II BGB auf einem dauerhaften Datenträger zu informieren. Im Fall einer nachträglichen, erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung ist der Kunde berechtigt vom Reisevertrag zurückzutreten oder die Teilnahme an einer gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn der Reiseveranstalter eine solche Reise ohne Mehrpreis aus seinem Angebot anbieten kann. Gegebenenfalls wird dem Kunden eine kostenlose Umbuchung angeboten. 4.4 Mit der Angabe der Mindestteilnehmerzahl sichert der Reiseveranstalter keine Mindestteilnehmeranzahl an der Reise zu oder will eine Eigenschaft der Reise beschreiben, sondern schafft lediglich die Voraussetzung für ein Rücktrittsrecht nach § 651 h Abs. 4 BGB. Kommt es bei Durchführung der Reise zu einer Unterschreitung der ausgeschriebenen Mindestteilnehmerzahl aufgrund Stornierung von Reiseteilnehmern oder deren Nichtteilnahme an der Reise, stellt diese keinen Reisemangel dar. 4.5 Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind.

5. Rücktritt durch den Kunden 5.1 Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Der Rücktritt ist gegenüber dem Reiseveranstalter zu erklären. Sofern die Reise über einen Reisevermittler gebucht wurde, kann der Rücktritt auch diesem gegenüber erklärt werden. Maßgebend ist der Zugang der Rücktrittserklärung. Der Rücktritt ist grundsätzlich formlos möglich. Dem Kunden wird jedoch empfohlen, den Rücktritt auf einem dauerhaften Datenträger zu erklären. 5.2 Bei einem Rücktritt des Kunden vor Antritt der Reise steht dem Reiseveranstalter anstelle des Reisepreises eine Rücktrittsentschädigung zu (§ 651h BGB), sofern er den Rücktritt nicht zu vertreten hat und/oder keine unvermeidbaren, außergewöhnlichen Umstände i.S.d. § 651h III BGB vorliegen. 5.3 Bei allen von DIAMIR veranstalteten Reisen - ausgenommen Schiffsreisen/Kreuzfahrten - werden bis 60. Tag vor Reiseantritt 15 %, bis 31. Tag vor Reiseantritt 20 %, bis 22. Tag vor Reiseantritt 30 %, bis 15. Tag vor Reiseantritt 50 %, bis 7. Tag vor Reiseantritt 75 %, ab dem 6. Tag vor Reiseantritt 90 % als Ersatzanspruch gefordert.

4. Leistungsänderungen 2. Bezahlung 2.1 Zahlungen auf den Reisepreis vor der Beendigung der Reise dürfen nur gegen Aushändigung des Sicherungsscheines im Sinne von § 651t BGB, der Namen und Kontaktdaten des Kundengeldabsicherers in klarer, verständlicher und hervorgehobener Weise enthält, verlangt werden und erfolgen. 2.2 Mit Vertragsabschluss wird eine Anzahlung in Höhe von 15 % des Reisepreises fällig. Für Schiffsreisen/Kreuzfahrten beträgt die Anzahlung 20 % des Reisepreises. Weitere Zahlungen werden zu vereinbarten Terminen fällig. Der restliche Reisepreis wird spätestens 25 Tage vor Reiseantritt fällig, sofern der Sicherungsschein übergeben ist und die Reise nicht mehr aus den in Nummer 8.b) genannten Gründen abgesagt werden kann. 2.3 Abweichend von Ziff. 2.2 kann der volle Reisepreis für eine Pauschalreise auch ohne die Aushändigung eines Sicherungsscheins verlangt werden, wenn die Reise nicht länger als 24 Stunden dauert, keine Übernachtung eingeschlossen ist und der Reisepreis 500 EUR nicht übersteigt. 2.4 Bei Buchungen, die weniger als 4 Wochen vor Reisebeginn erfolgen, ist der gesamte Reisepreis nach Übergabe des Sicherungsscheines sofort fällig.

4.1 Der Reiseveranstalter behält sich ausdrücklich vor, vor Vertragsabschluss berechtigte Leistungs- und Preisänderungen zu erklären. Eine vorvertragliche Preisanpassung kann insbesondere aus den folgenden Gründen notwendig werden: a) aufgrund einer Erhöhung der Beförderungskosten, der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Hafen- oder Flughafengebühren, oder einer Änderung der für die betreffende Reise geltenden Wechselkurse nach Veröffentlichung des Prospekts, b) wenn die vom Kunden gewünschte und im Prospekt ausgeschriebene Pauschalreise nur durch den Einkauf zusätzlicher Kontingente nach Veröffentlichung des Prospektes verfügbar ist. 4.2 Änderungen oder Abweichungen einzelner Reiseleistungen von dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsabschluss notwendig werden und die vom Reiseveranstalter nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit die Änderungen oder Abweichungen nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen.

5.4 Bei allen von DIAMIR veranstalteten Schiffsreisen/ Kreuzfahrten werden bis 30. Tag vor Reiseantritt 25 %, bis 22. Tag vor Reiseantritt 40 %, bis 15. Tag vor Reiseantritt 60 %, bis 7. Tag vor Reiseantritt 80 %, ab dem 6. Tag vor Reiseantritt 90 % als Ersatzanspruch gefordert. 5.5 Zusätzlich kann der Preis vermittelter Leistungen (z.B. Versicherungen, Visa) in voller Höhe anfallen. 5.6 Bei einer Berechnung nach Ziff. 5.3 bleibt dem Kunden unbenommen, den Nachweis zu führen, dass dem Reiseveranstalter im Zusammenhang mit dem Rücktritt keine oder wesentlich geringere Kosten entstanden sind. 5.7 Der Reiseveranstalter kann anstelle der unter Ziff. 5.3 genannten Pauschalen einen konkret berechneten Entschädigungsanspruch als Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und für seine Aufwendungen geltend machen. Maßgeblich für die Berechnung des Ersatzes ist der Reisepreis unter Abzug der ersparten Aufwendungen und etwaigen anderweitigen Verwendungen der Reiseleistungen. In diesem Fall wird der Reiseveranstalter die konkrete Entschädigung berechnen und begründen.

5.8 Das Recht des Kunden auf Vertragsübertragung nach § 651e BGB bleibt von den vorstehenden Bestimmungen unberührt.

6. Umbuchungen 6.1 Ein Anspruch des Kunden nach Vertragsabschluss auf Änderungen hinsichtlich des Reisetermins, des Reiseziels, des Ortes des Reiseantritts, der Unterkunft, der Beförderungsart oder der Fluggesellschaft besteht nicht, sofern der Reiseveranstalter seine vorvertraglichen Informationspflichten gem. Art. 250 §§ 1-3 EGBGB erfüllt hat. Sollen auf Wunsch des Kunden nach Vertragsabschluss und bis zum 30. Tag vor Reiseantritt Änderungen hinsichtlich des Reisetermins, des Ortes des Reiseantritts, der Unterkunft, der Beförderungsart oder der Fluggesellschaft vorgenommen werden, wird der Reiseveranstalter dem Kunden die tatsächlich anfallenden Kosten pro Person berechnen. Zusätzlich gilt ein Bearbeitungsentgelt von 50 EUR als vereinbart. 6.2 Umbuchungswünsche des Kunden, die ab dem 29. Tag vor Reiseantritt erfolgen, können, sofern ihre Durchführung überhaupt möglich ist, nur nach Rücktritt vom Reisevertrag gemäß Ziffer 5. zu den dort genannten Bedingungen und gleichzeitiger Neuanmeldung durchgeführt werden. Dieses gilt nicht bei Umbuchungswünschen, die nur geringfügige Kosten verursachen. 6.3 Umbuchungswünsche hinsichtlich des Reiseziels sind grundsätzlich nur durch den Rücktritt vom Reisevertrag (Storno) zu den in Ziffer 5.3, bzw. 5.7 genannten Bedingungen und nachfolgendem Neuabschluss möglich.

7. Nicht in Anspruch genommene Leistungen Nimmt der Reisende einzelne Reiseleistungen infolge vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen Gründen, die der Reiseveranstalter nicht zu vertreten hat, nicht in Anspruch, so wird sich der Reiseveranstalter bei den Leistungsträgern um Erstattung der ersparten Aufwendungen bemühen. Diese Verpflichtung entfällt, wenn es sich um völlig unerhebliche Leistungen handelt oder wenn eine Erstattung nicht möglich gemacht werden kann oder wenn einer Erstattung gesetzliche oder behördliche Bestimmungen entgegenstehen.

8. Rücktritt und Kündigung durch Reiseveranstalter Der Reiseveranstalter kann in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag kündigen: a) Ohne Einhaltung einer Frist, wenn der Reisende die Durchführung der Reise ungeachtet einer Abmahnung nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigt der Reiseveranstalter deshalb den Vertrag, so behält er den Anspruch auf den Reisepreis, er muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die er aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistung erlangt. b) Bei Nichterreichen einer ausgeschriebenen oder behördlich festgelegten Mindestteilnehmerzahl, wenn in der Reiseausschreibung für die entsprechende Reise auf eine Mindestteilnehmerzahl und die Frist, binnen derer der Rücktritt des Reiseveranstalters möglich ist, hingewiesen wurde, in der im Vertrag bestimmten Frist, spätestens jedoch bis 28 Tage vor Reisebeginn. In jedem Fall ist der Reiseveranstalter verpflichtet, den Kunden unverzüglich nach Eintritt der Voraussetzung für die Nichtdurchführung der Reise hiervon in Kenntnis zu


Allgemeine Reisebedingungen setzen und ihm die Rücktrittserklärung unverzüglich zuzuleiten. Bereits geleistete Zahlungen auf den Reisepreis erhält der Kunde unverzüglich zurück.

9. Haftung des Reiseveranstalters 9.1 Der Reiseveranstalter haftet im Rahmen der Sorgfaltspflicht eines ordentlichen Kaufmanns für die gewissenhafte Reisevorbereitung, die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger und die ordnungsgemäße Erbringung der bestätigten Reiseleistungen auf der Grundlage des jeweiligen Angebotes. 9.2 Der Reiseveranstalter haftet nicht für Leistungsstörungen im Zusammenhang mit Leistungen, die nicht Bestandteil des Reisevertrages sind und die der Reisende ohne Vermittlung des Reiseveranstalters direkt gebucht und in Anspruch genommen hat (z.B. Veranstaltungen, Ausflüge, Besuche, etc.). 9.3 Die vertragliche Haftung des Reiseveranstalters ist bei anderen als Körperschäden auf den dreifachen Reisepreis beschränkt, soweit ein Schaden des Kunden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder soweit der Reiseveranstalter für einen dem Kunden entstehenden Schaden allein wegen einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen (beispielsweise Leistungsträger) verantwortlich ist. Möglicherweise darüber hinausgehende Ansprüche aufgrund internationaler Abkommen bleiben von der Beschränkung unberührt. 9.4 Gelten für eine von einem Leistungsträger zu erbringende Reiseleistung internationale Übereinkommen oder auf solchen beruhende gesetzliche Vorschriften, nach denen ein Anspruch auf Schadensersatz nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen entsteht oder geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen ist, so kann sich der Reiseveranstalter hierauf berufen.

10. Versicherungen Sofern nicht anders erwähnt, sind im Reisepreis keine Versicherungen eingeschlossen. Der Reiseveranstalter empfiehlt dem Kunden ausdrücklich den Abschluss folgender Versicherungen: • Reiserücktrittkostenversicherung, • Reisegepäckversicherung, • Reiseabbruchversicherung, • Reiseunfallversicherung, • Reisekrankenversicherung

11. Obliegenheiten des Kunden 11.1 Der Kunde hat den Reiseveranstalter umgehend davon in Kenntnis zu setzen, wenn er die erforderlichen Reiseunterlagen (Flugscheine, Leistungsgutscheine und Reiseinformationen) innerhalb der mitgeteilten Frist vor Reiseantritt nicht erhalten hat. 11.2 Werden Reiseleistungen nicht vertragsgemäß erbracht, kann der Kunde Abhilfe verlangen. Der Kunde ist verpflichtet, dem Reiseveranstalter einen aufgetretenen Reisemangel unverzüglich anzuzeigen. Die Anzeige hat gegenüber der Reiseleitung vor Ort, deren Kontaktdaten in den Reiseunterlagen stehen, zu erfolgen. Ist eine Reiseleitung nicht vorhanden oder erreichbar, so sind etwaige Reisemängel dem Reiseveranstalter an dessen Sitz zur Kenntnis zu geben (Anschrift siehe Ziff. 20). 11.3 Vertragliche Minderungsansprüche (§ 651m BGB) und Schadensersatzansprüche (§ 651n BGB) sind ausgeschlossen, sofern der Kunde die Mängelanzeige schuldhaft unterlässt. Die örtliche Reiseleitung ist beauftragt für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist. Sie ist jedoch nicht befugt, Ansprüche des Kunden anzuerkennen.

11.4 Will der Kunde den Reisevertrag wegen eines Reisemangels der in § 615i BGB bezeichneten Art nach § 615l BGB oder aus wichtigem, für den Reiseveranstalter erkennbaren Grund kündigen, hat er dem Reiseveranstalter zuvor eine angemessene Frist zu setzen. Dies gilt nur dann nicht, wenn Abhilfe unmöglich ist oder vom Reiseveranstalter verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes, für den Reiseveranstalter erkennbares Interesse des Kunden gerechtfertigt ist. 11.5 Sofern das Gepäck des Kunden bei Flugreisen verloren geht, beschädigt wird oder nicht rechtzeitig ankommt, muss der Kunde unverzüglich eine schriftliche Schadensanzeige (P.I.R.) vor Ort bei der Fluggesellschaft, die die Beförderung durchgeführt hat, vornehmen. Die Schadensanzeige ist bei Gepäckverlust binnen 7 Tagen, bei Verspätungen innerhalb von 21 Tagen nach Aushändigung, zu erstatten. Fluggesellschaften lehnen in der Regel Erstattungen ab, wenn die Schadenanzeige nicht ausgefüllt worden ist. Der Reiseveranstalter übernimmt keine Haftung für den Verlust bzw. die Beschädigung von Wertgegenständen oder Geld im aufgegebenen Gepäck, wenn diese bei der Aufgabe des Gepäckstückes auf dem Flugschein nicht ausdrücklich vermerkt worden sind. Im Übrigen ist der Verlust, die Beschädigung oder die Fehlleitung von Reisegepäck dem Reiseveranstalter bzw. der Reiseleitung unverzüglich anzuzeigen.

Fluggesellschaft der im Zusammenhang mit der gebuchten Reise zu erbringenden Flugbeförderungsleistungen zu informieren. Steht bei der Buchung die ausführende Fluggesellschaft noch nicht fest, so ist der Reiseveranstalter verpflichtet, dem Kunden die Fluggesellschaft/-en zu nennen, die wahrscheinlich den Flug durchführen wird bzw. werden. Sobald dem Reiseveranstalter bekannt ist, welche Fluggesellschaft den Flug durchführen wird, muss der Reiseveranstalter den Kunden informieren. Wechselt die dem Kunden als ausführende Fluggesellschaft genannte Fluggesellschaft, muss der Reiseveranstalter den Kunden über den Wechsel informieren. Der Reiseveranstalter muss unverzüglich alle angemessenen Schritte einleiten, um sicherzustellen, dass der Kunde so rasch wie möglich über den Wechsel unterrichtet wird. Im Rahmen des Codesharings ist es möglich, dass die vom Reiseveranstalter genannte Fluggesellschaft den Flug ganz oder teilweise durch verbundene Fluggesellschaften durchführen lässt. Der Reiseveranstalter wird dies dem Kunden schnellstmöglich nach Kenntnis mitteilen. Eine Leistungsänderung ist damit nicht verbunden. Die von der EU-Kommission auf der Basis der EU-VO 2111/2005 veröffentlichte „gemeinschaftliche Liste“ unsicherer Fluggesellschaften ist auf der Internet-Seite des Reiseveranstalters oder unter http://ec.europa.eu/transport/modes/air/ safety/air-ban/index_de.htm abrufbar.

18. Hinweis für Verbraucher 18.1 Die Plattform zur außergerichtlichen Online–Streitbeilegung (sog. OS-Plattform) der EU-Kommission für Reiseverträge, die online geschlossen wurden, befindet sich unter http://ec.europa.eu/consumers/odr. 18.2 Der Reiseveranstalter ist nicht bereit und verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle im Sinne des Gesetzes über Verbraucherstreitbeilegung teilzunehmen.

19. Allgemeine Bestimmungen Die Unwirksamkeit der einzelnen Bestimmungen des Reisevertrages und dieser Bedingungen hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages und dieser Bedingungen zur Folge.

20. Reiseveranstalter DIAMIR Erlebnisreisen GmbH Berthold-Haupt-Str. 2 01257 Dresden/Deutschland Registergericht: Amtsgericht Dresden Registernummer: HRB 18847 Geschäftsführer: Jörg Ehrlich, Thomas Kimmel, Markus Walter Veranstalter-Haftpflichtversicherung: HDI Global SE, HDI-Platz 1, 30659 Hannover

15. Zollbestimmungen 11.6 Ansprüche in Fällen der Nichtbeförderung, Annullierungen und Verspätungen aus der EU Verordnung Nr. 261/2004 sind ausschließlich an die ausführende Fluggesellschaft zu richten.

12. Pass-, Visa-, Einreise- und Gesundheitsbestimmungen

Stand August 2019 Der Kunde ist verpflichtet, sowohl die Zollbestimmungen des bereisten Landes als auch die des Heimatlandes zu beachten. Der Kunde ist verpflichtet, sich selbst über die geltenden Vorschriften zu informieren.

16. Rechtswahl 12.1 Der Reiseveranstalter informiert den Kunden über die Pass- und Visaerfordernisse, sowie über gesundheitspolizeiliche Formalitäten, die für die Reise und den Aufenthalt erforderlich sind und die ungefähre Dauer, die für eine Beschaffung etwaiger Dokumente erforderlich ist. Der Kunde ist jedoch für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften selbst verantwortlich. Alle Nachteile, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu Lasten des Kunden, ausgenommen, wenn sie durch eine Falsch- oder Nichtinformation durch den Reiseveranstalter bedingt sind. 12.2 Sollten Einreisevorschriften einzelner Länder vom Kunden nicht eingehalten werden, so dass der Kunde deshalb an der Reise verhindert ist, kann der Reiseveranstalter den Kunden mit den entsprechenden Rücktrittsgebühren belasten. 12.3 Der Reiseveranstalter haftet nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa, Reisegenehmigungen und/oder sonstiger Dokumente durch die jeweilige diplomatische Vertretung, wenn der Kunde den Reiseveranstalter mit der Besorgung beauftragt hat, es sei denn, dass der Reiseveranstalter eigene Pflichten schuldhaft verletzt hat.

13. Sonderleistungen, Vergünstigungen Im Prospekt beworbene Sonderleistungen bzw. Vergünstigungen der DIAMIR, insbesondere Frühbucherrabatte, werden ausdrücklich nur bei den von DIAMIR veranstalteten Reisen gewährt. Für entsprechende Regelungen anderer Veranstalter ist DIAMIR nicht verantwortlich.

14. Informationspflicht zur Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens Nach der EU-VO 2111/2005 zur Unterrichtung von Fluggästen über die Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens ist der Reiseveranstalter verpflichtet, den Kunden bei der Buchung über die Identität der ausführenden

Auf das Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und dem Reiseveranstalter findet ausschließlich deutsches Recht Anwendung. Dies gilt auch für das gesamte Rechtsverhältnis. Soweit bei Klagen des Kunden gegen den Reiseveranstalter im Ausland für die Haftung des Reiseveranstalters dem Grunde nach nicht deutsches Recht angewendet wird, findet bezüglich der Rechtsfolgen, insbesondere hinsichtlich Art, Umfang und Höhe von Ansprüchen des Kunden ausschließlich deutsches Recht Anwendung.

17. Gerichtsstand 17.1 Der Kunde kann den Reiseveranstalter nur am Sitz des Unternehmens verklagen. 17.2 Für Klagen des Reiseveranstalters gegen den Kunden ist der Wohnsitz des Kunden maßgebend. Für Klagen gegen Kunden bzw. Vertragspartner des Reisevertrages, die Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts oder Personen sind, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland haben, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird als Gerichtsstand der Sitz des Reiseveranstalters vereinbart. 17.3 Die vorstehenden Bestimmungen gelten nicht, a) wenn und insoweit sich aus vertraglich nicht abdingbaren Bestimmungen internationaler Abkommen, die auf den Reisevertrag zwischen dem Kunden und dem Reiseveranstalter anzuwenden sind, etwas anderes zugunsten des Kunden ergibt oder b) wenn und insoweit auf den Reisevertrag anwendbare, nicht abdingbare Bestimmungen im Mitgliedstaat der EU, dem der Kunde angehört, für den Kunden günstiger sind als die genannten Bestimmungen oder die entsprechenden deutschen Vorschriften.

Ausführliche Informationen zur Verarbeitung von Kundendaten sind auf dem Informationsblatt im Katalog bzw. unter www.diamir.de/datenschutz zusammengefasst.


Reiseanmeldung Fax: +49 351 31207-699 Tourcode laut Katalog Tourcode (Beispiel)

DIAMIR Erlebnisreisen GmbH Berthold-Haupt-Str. 2 01257 Dresden

N

E

P

K

O

Tag des Reisebeginns N

0

9

0

5

2

0

Tourcode Reiseziel Reisetermin Reisepreis EZ-Zuschlag Vorprogramm/Verlängerung

1. Person (Anmelder)

2. Person

weitere Personen

Name (Schreibweise wie im Reisepass!): Vorname (Schreibweise wie im Reisepass!): Straße: PLZ/Wohnort: geboren am: Nationalität: Telefon: Fax: E-Mail: Im Notfall verständigen (Name, Tel.)*:

EZ

Rail & Fly bei Buchung : 60 € 2

DZ

½ DZ

EZ

Ja

Nein

Ja, in Höhe von €

Nein

DZ

½ DZ

EZ

DZ

½ DZ

Ja

Nein

Ja

Nein

Ja, in Höhe von €

Nein

Ja, in Höhe von €

Nein

Zusatzwunsch: (z. B. Gewünschter Abflugort, Einzelzimmer, Flugzubringer, Versicherung) Ich möchte zum Klimaschutz beitragen und den CO2-Fußabdruck der von mir gebuchten Reise ausgleichen (siehe S. 6):

* freiwillige Angaben

Zimmerwunsch1:

Für die Verfügbarkeit eines halben Doppelzimmers kann keine Garantie übernommen werden. Bei Buchungsbestätigung wird erst einmal der volle EZ-Zuschlag in Rechnung gestellt. Sollte sich bis 4 Wochen vor Abreise ein geeigneter Zimmerpartner finden, wird der EZ-Zuschlag gutgeschrieben. Bei Nichtangabe des Zimmerwunsches wird bei einer alleinreisenden Person automatisch ein Einzelzimmer und bei 2 gemeinsamreisenden Personen automatisch ein Doppelzimmer gebucht. 2 Direkt bei Buchung ausgewählt kostet Rail & Fly 60 € pro Person für die Hin- und Rückfahrt, egal wie kurzfristig Sie buchen. Bei nachträglicher Buchung ab 59 Tage vor Abreise belaufen sich die Kosten auf 90 € pro Person für die Hin- und Rückfahrt. Bei fremdveranstalteten Reisen kann der Preis für Rail & Fly abweichen. Der Erwerb eines Rail & Fly zu den genannten Konditionen ist nur in Verbindung mit einer Rundreise inkl. Flug bzw. eines Flugtickets bei DIAMIR möglich. Dieser Anmeldung liegen die aktuellen Reiseausschreibungen der DIAMIR Erlebnisreisen GmbH zu Grunde. Ich bin über die derzeitigen Visa- und Impfbestimmungen informiert. Für die von der DIAMIR Erlebnisreisen GmbH veranstalteten Reisen gelten ausschließlich die im aktuellen Prospekt abgedruckten Allgemeinen Reisebedingungen. Die Allgemeinen Reisebedingungen der DIAMIR Erlebnisreisen GmbH sind mir bekannt und ich erkenne diese mit meiner Unterschrift an. Bei einzelnen Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden, oder Reisen fremder Veranstalter, die im Prospekt mit dem Zusatz „Diese Reise wird von einem DIAMIR-Partner veranstaltet“ versehen und damit als Reisen eines Fremdveranstalters deklariert sind, tritt die DIAMIR Erlebnisreisen GmbH nur als Vermittler auf. Bei diesen Leistungen bzw. Reisen gelten ausdrücklich die Allgemeinen Geschäfts- bzw. Reisebedingungen des jeweiligen fremden Vertragspartners. Die Schreibweise von Vorname und Name aller von mir angemeldeten Personen entsprechen der offiziellen Schreibweise im Reisepass (Die Schreibweise des Namens stimmt mit der maschinenlesbaren Zeile des Ausweisdokuments überein.). Ausführliche Informationen zur Verarbeitung Ihrer Daten finden Sie auf dem Informationsblatt im Katalog bzw. unter www.diamir.de/datenschutz 1

Ort/Datum

Unterschrift

Bei gemeinsamer Anmeldung mehrerer Teilnehmer erfolgen Rechnungslegung und Unterlagenversand automatisch gemeinsam an die Anschrift der 1. Person (Anmelder). Sollten Sie getrennte Rechnungslegung und Unterlagenversand wünschen, teilen Sie uns dies bitte explizit mit: getrennte Rechnungen gewünscht Ich erkläre mich für die vertragliche Verpflichtung aller von mir angemeldeten Teilnehmer in gleicher Weise haftbar wie für meine eigene Anmeldung.

Ort/Datum

Unterschrift


TECHNICAL OUTDOOR WEAR MADE IN EUROPE

www.directalpine.com


Bestellen Sie kostenfrei unseren umfangreichen DIAMIR-Hauptkatalog oder weitere Spezialkataloge!

Ostafrika 2020

stat tt

A

MI

R Er

le b nisr

Tansania · Kenia · Uganda · Ruanda · Äthiopien

Südafrika · Namibia · Botswana · Simbabwe Malawi · Mosambik · Sambia

Kaukasus

Japan

Südkorea · Taiwan

Russland · Georgien · Armenien

2020

Reunion · Seychellen · Mauritius · Individual- und Gruppenreisen

Seidenstraße

Thailand · Malaysia · Vietnam · Kambodscha · Laos · Myanmar · Indonesien

Australien 2020

2020

Französisch-Polynesien · Cook Islands · Fiji · Vanuatu Papua-Neuguinea · Samoa · Tonga · Neukaledonien

ExpeditionsKreuzfahrten 2020 / 2021

Neuseeland 2020

isen · Expeditionen

Südamerika 2020

Argentinien · Bolivien · Brasilien · Chile · Ecuador · Kolumbien · Peru Galapagos · Guyana · Venezuela

Mittelamerika & Karibik 2020

Costa Rica · Kuba · Mexiko · Belize · Karibik Panama · Nicaragua · Honduras · El Salvador · Guatemala

Kleingruppenreisen · Reisebausteine · Flüge

Nordamerika 2020

USA · Kanada · Alaska

Armenien · Georgien · Iran · Kirgistan · Tadschikistan · Turkmenistan · Usbekistan

Kleingruppenreisen · Reisebausteine · Unterkünfte · Mietwagen · Flüge

Sonderreisen

Mietwagenreisen

Reisen zu speziellen Festen und Anlässen mit exklusivem Termin

Roadtrips mit vorgebuchten Unterkünften

Expeditionen Bergtouren 2020

AFRIKA | ASIEN | AMERIKA | EUROPA | OZEANIEN | ARKTIS & ANTARKTIS

Arktis · Spitzbergen · Grönland · Antarktis

Nepal · Indien · China · Tibet · Bhutan · Pakistan

· Trekking · Safaris · Fotore

Kleingruppenreisen · Länderkombinationen · Individualreisen · Sonderreisen

Südsee

Himalaya 2020

eis

Reisen weltweit

Natur- und Kulturreisen

Südostasien 2020

en

DI

Reisen in mehr als 120 Länder weltweit

Madagaskar Indischer Ozean 2020

en... leb

en selbst um er rä

Südliches Afrika 2020

Ausbildungskurse · Alpentouren · Expeditionen & Bergtouren weltweit

DIAMIR Erlebnisreisen GmbH Berthold-Haupt-Straße 2 · 01257 Dresden Tel. +49 351 31207-0 · Fax +49 351 31207-699 E-Mail: info@diamir.de · www.diamir.de DIAMIR Erlebnisreisen GmbH Berthold-Haupt-Straße 2 · 01257 Dresden DIAMIR Büro Berlin DIAMIR Büro Leipzig DIAMIR Büro München Wilmersdorfer Str. 100 · 10629 Berlin Paul-Gruner-Str. HH ·+49 04107351 Leipzig Hohenzollernplatz 8 · 80796 München Tel. +49 351 31207-0 ·63Fax 31207-699 Tel. +49 30 79789681 Tel. +49 341 96251738 Tel. +49 89 32208811 E-Mail: info@diamir.de · www.diamir.de Fax +49 30 79789683 Fax +49 341 96251739 Fax +49 89 32208814 E-Mail: berlin@diamir.de E-Mail: leipzig@diamir.de E-Mail: muenchen@diamir.de DIAMIR Büro Berlin DIAMIR Büro Leipzig DIAMIR Büro München Wilmersdorfer Str. 100 · 10629 Berlin Paul-Gruner-Str. 63 HH · 04107 Leipzig Hohenzollernplatz 8 · 80796 München Ansprechpartner Tel. +49 30 79789681 Tel. +49 341 96251738 Tel. +49 89 32208811 Fax +49 30 79789683 Fax +49 341 96251739 Fax +49 89 32208814 Martin Schramm Karolin Schnell Annemarie Enk E-Mail: muenchen@diamir.de Maria Michel E-Mail: berlin@diamir.de E-Mail: leipzig@diamir.de

Tel. +49 351 31207-354 m.schramm@diamir.de

Tel. +49 351 31207-359 Tel. +49 351 31207-357 k.schnell@diamir.de a.enk@diamir.de Ansprechpartner

Tel. +49 351 31207-356 m.michel@diamir.de

Sylvia Wesser Livia Sloma Katarina Konrad Konstanze Sturm Sabine Walther Tel. +49 351 31207-511Tel. +49 351 31207-351 Tel. +49 351 31207-345Tel. +49 351 31207-561 Tel. +49 351 31207-596 l.sloma@diamir.de k.konrad@diamir.de s.wesser@diamir.de k.sturm@diamir.de s.walther@diamir.de

Kleingruppenreisen · Reisebausteine · Unterkünfte · Mietwagen · Flüge

Familienreisen

Kleingruppenreisen · Individualreisen · Reisebausteine · Unterkünfte · Flüge

Profile for DIAMIR Erlebnisreisen

DIAMIR Asien: Himalaya Reisekatalog 2020  

Reisen in kleinen Gruppen von 4 bis 14 Personen, Individualreisen ab 2 Reisenden und Reisebausteine nach Nepal, Indien, China, Tibet, Bhutan...

DIAMIR Asien: Himalaya Reisekatalog 2020  

Reisen in kleinen Gruppen von 4 bis 14 Personen, Individualreisen ab 2 Reisenden und Reisebausteine nach Nepal, Indien, China, Tibet, Bhutan...