DiALOG - Das Magazin für EIM, Ausgabe 2015

Page 21

netzung. Die Mitarbeiter sollen effizient, transparent und umfassend erfahren, was im Unternehmen gerade los ist. Und sie sollen Teil der Kommunikation sein. Die Motivation, das Intranet zu besuchen, sind allein die Inhalte: aktuelle Nachrichten, mit Fotos, Videos, Downloads und weiterführenden Links attraktiv aufbereitet, wie man es von OnlineNewsportalen kennt. Eine zentrale Herausforderung ist es dabei, der heterogenen Zielgruppe gerecht zu werden – Produktionsmitarbeiter, Entwickler, Verwaltungsangestellte, Führungskräfte, Top-Management. Sie alle unterscheiden sich hinsichtlich Interessen, Kommunikationsbedarf und Mediennutzungsverhalten. Eine Rolle spielen auch die unterschiedlichen Generationen. Der Anspruch von „Carrera Online“ ist klar: Es sollen alle erreicht und einbezogen werden, nicht nur die Digital Natives. Um dieser Zielsetzung gerecht zu werden, ist unter anderem geplant, den Zugang auszuweiten. Künftig soll es ein Intranet@home geben, das via Benutzername und Passwort allen Mitarbeitern, aber auch den Porsche-Rentnern, den Besuch von zu Hause aus ermöglicht. Mit der Strategie 2018 hat sich Porsche klare Ziele gesetzt: Wertschaffend wachsen, die Kunden begeistern und ein attraktiver Arbeitgeber sein. Und dabei muss auch die Rendite stimmen.

„Carrera Online“ ist ein Hebel in zweifacher Hinsicht: Zum einen informiert das Intranet über die Einzelheiten der Strategie. Zum anderen will es einen aktiven Beitrag leisten, noch effizienter zu werden, das Knowledge Management zu verbessern und Innovationen zu fördern. Die besondere Stärke von Porsche ist es, scheinbare Gegensätze, wie Tradition und Innovation, miteinander zu verbinden. Die Unternehmenskultur soll auch in Zeiten von Web 2.0 nicht umgekrempelt werden – im Gegenteil, sie soll erhalten und weiterentwickelt werden. Alle sind Teil der Marke Dank „Carrera Online“ sind alle Mitarbeiter immer auf dem Laufenden und damit noch mehr als bisher Teil der Marke. Die Interne Kommunikation stärkt so die ohnehin hohe Identifikation mit dem Unternehmen. Wer sich selbst aktiv beteiligen kann, dessen Verantwortungsbewusstsein, Loyalität und Engagement steigt. Und das wiederum wird belohnt. Denn die Kommentare und Diskussionen im Intranet befruchten auch das Unternehmen und fließen mitunter in Entscheidungen ein. Die Wirkung erfolgreicher Interner Kommunikation geht aber noch weiter: Jeder Mitarbeiter ist Botschafter der Marke – bei seiner Familie, bei Nachbarn und Freunden. Wenn er zufrieden mit seinem Arbeitsumfeld ist – und dazu gehört, dass er sich gut

informiert fühlt –, gibt er dieses positive Gefühl auch weiter. Digitalisierung der Unternehmenskultur heißt also nicht, in html-Codes zu denken und nur per Mail zu kommunizieren, sondern vielmehr, die neuen Möglichkeiten intelligent zu nutzen, um Bewährtes in Zukunft noch besser zu machen.

Die Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG mit Sitz in Stuttgart Zuffenhausen ist einer der weltweit erfolgreichsten Sportwagenhersteller. Das Unternehmen beschäftigt 21.950 (Stand September 2014) Mitarbeiter und lieferte 189.849 Fahrzeuge im Geschäftsjahr 2014 aus. Im Jahr 2013 erzielte es einen Umsatz von 14,3 Mrd. Euro. Seit Herbst 2010 ist Matthias Müller Vorstandsvorsitzender der Porsche AG. Die Modellreihen 911, Boxster/ Cayman, Cayenne und Panamera wurden 2014 um den kompakten SUV Macan ergänzt. www.newsroom.porsche.de

DiALOG - Ausgabe März 2015

21