Bildungsprogramm der BSA-Akademie

Page 1

BSA-Akademie

1983–2018

Nebenberufliche Qualifikationen • Fachwirte • Fitness/Individualtraining • Management • Betriebliches Gesundheitsmanagement • Ernährung

• Personal Training • Gesundheitsförderung • Mentale Fitness/Entspannung • Fitness/Gruppentraining • UV-Schutz • Bäderbetriebe

Staatlich geprüft und zugelassen – Start jederzeit – Lehrgänge bundesweit


10 gute Gründe für Ihren Lehrgang bei der BSA-Akademie! Geprüfte und ausgezeichnete Qualität – Sicherheit für Sie Die Anerkennung, Prüfung und Auszeichnung der BSA-Akademie durch unabhängige Institutionen garantieren die Einhaltung hoher Qualitätsstandards und sind Beleg für ein bewährtes Lehrgangsangebot sowie die Basis der langjährigen Kundenzufriedenheit.

Vertrauensgarantie – Testen Sie uns vier Wochen kostenfrei Sie haben ein erweitertes Rücktrittsrecht und vier Wochen Zeit, um das Lernmaterial zu testen, den ILIAS E-Campus auszuprobieren, die Fernlehrer der BSA-Akademie zu kontaktieren und festzustellen, ob Sie sich für die „richtige“ nebenberufliche Qualifikation entschieden haben.

Maximale Flexibilität – Sie bestimmen selbst Der kombinierte Fernunterricht, bestehend aus Fernlehrphasen und kompakten Präsenzphasen an bundesweiten Lehrgangszentren in Deutschland sowie in Österreich, bietet Ihnen viele Vorteile und maximale Flexibilität. Ein Start ist jederzeit möglich.

Jährliche Aktualisierungen – Sie sind immer auf dem neuesten Stand Bei der BSA-Akademie werden alle Lehrgänge inkl. der Lernunterlagen zweimal jährlich auf Aktualität geprüft und angepasst. Darüber hinaus erfolgt ein kontinuierlicher Wissenstransfer mit der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG).

BSA-Preiskonzept – Ihr finanzieller Vorteil Mit dem BSA-Preiskonzept können Sie sich einen finanziellen Vorteil sichern, der umso größer ist, je mehr Lehrgänge Sie direkt auf einmal buchen. Durch das verlängerte Zahlungsziel können Sie darüber hinaus Ihre Qualifikationen bequem über monatliche Raten finanzieren.

ILIAS E-Campus – Ihr Online-Lernmanagementsystem Zur Unterstützung Ihres Lernerfolges steht Ihnen unser ILIAS E-Campus zur Verfügung. ILIAS bietet Ihnen viele hilfreiche Funktionen und Downloads wie den Zugang zu Foren, Übungssammlungen und digitalen Lernmedien sowie die Möglichkeit, Prüfungsleistungen bequem von zu Hause aus digital einzusehen.

Fördermöglichkeiten – Lassen Sie sich individuell beraten Das Service-Center der BSA-Akademie berät Sie individuell zu regionalen und bundesweiten Fördermöglichkeiten. Wir unterstützen Sie auch bei der Beantragung der für Sie infrage kommenden Zuschüsse.

Kostenfreie Jobbörse – Mit uns zu Ihrem neuen Job Als zusätzlichen, kostenfreien Service bieten wir Ihnen Unterstützung bei der Suche nach einer Arbeitsstelle, die zu Ihren Qualifizierungen passt. Darüber hinaus unterstützen wir Sie persönlich in Ihrem Bewerbungsprozess.

BSA-Lehrgangssystem – Ihre Aufstiegschancen Das modulare BSA-Lehrgangssystem bietet Ihnen mit über 60 Bildungsabschlüssen von der Basis- über die Profi- bis hin zur Fachwirtqualifikation viele Aufstiegsmöglichkeiten. Das Schwesterunternehmen, die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement, bietet darüber hinaus spezialisierte duale Bachelor- und Master-Studiengänge an.

Das Original – Sie profitieren von 35 Jahren Branchenerfahrung 1983 hat die BSA-Akademie die ersten BSA-Akademie 1983–2018 „Fitnesstrainer/in-B-Lizenzen“ vergeben. Seit 35 Jahren begleiten wir die Branche und fördern durch hochwertige Bildungsangebote die Akzeptanz und Anerkennung der Fitnessbranche. Mit mehr als 180.000 zufriedenen Lehrgangsteilnehmern seit ihrer Gründung gehört die BSA-Akademie zu den führenden Bildungsinstituten für Prävention, Fitness und Gesundheit.


Ihr Bildungspartner Wir stehen für ... zufriedene Kunden. ... ausgeprägte Dienstleistungsorientierung. ... nebenberufliche, modulare Qualifikationsmöglichkeiten. ... neutrale und extern geprüfte Qualität. ... direkt umsetzbare Inhalte. ... Trends und Branchenstandards. ... exzellenten Service. ... Respekt, Toleranz, Vertrauen und Zuverlässigkeit. … eine wissenschaftsorientierte Lehre mit hohem Praxisbezug. … ausgezeichnete Qualifikation im Zukunftsmarkt in Qualität und Nutzen.

Wir sind ... Deutschlands führender Bildungsanbieter für Prävention, Fitness und Gesundheit. … Themenführer mit über 180.000 Lehrgangsteilneh mern seit 1983. … seit der Einführung 2002 ununterbrochener Gewin ner des „Branchen-Oskars“ body LIFE Award in der Kategorie „Beste Aus-, Weiter- und Fortbildung“. ... eine anerkannte Institution, die unverwechselbar ist und allen offensteht. ... Wegbereiter für Karrieren in der Zukunftsbranche. … leidenschaftlich engagiert für Menschen und deren beruflichen Aufstieg. ... mit unseren individuellen Bildungsangeboten wesentlicher Baustein Ihres Erfolges! … der Vorreiter der Branche, der Bildungslösungen entwickelt und Standards setzt!

Mit uns zum Ziel, denn ... wir unterstützen Sie beim Erreichen Ihrer persönli chen Ziele. ... wir unterstützen Unternehmen durch die Quali fikation ihrer Mitarbeiter für einen langfristigen Unternehmenserfolg. ... wir tragen langfristig zur Steigerung der Akzeptanz der Fitness- und Gesundheitsbranche in der Politik, der Gesellschaft und der Wirtschaft bei.


BSA-Bildungsprogramm

www.bsa-akademie.de

Basisqualifikationen

Aufbauqualifikationen

Profiqualifikationen

Fachwirt-/Meisterqualifikationen

Qualifikationsstufe 2

Qualifikationsstufe 3

Qualifikationsstufe 4

Qualifikationsstufe 5/6

Trainer/in für Cardiofitness

Leistungssport Body-Trainer/in

Trainer/in für gerätegestütztes Kraftraining

Trainer/in für rehabilitatives Krafttraining

Gesundheitstrainer/in

Trainer/in für präventives Rückentraining

Trainer/in für Sportrehabilitation

Trainer/in für Fitnesstraining in der Krebsnachsorge

Athletiktrainer/in

Athletiktrainer/in Leistungssport

Fitnesstrainer/in-B-Lizenz Fitness/Individualtraining S. 18

Kieser Training-Instruktor/in milon Coach

EMS-Trainer/in

Management

S. 44

Unternehmensmanager/in

Controlling- und Finanzmanager/in

Existenzgründung

Team- und Qualitätsmanager/in

Ausbildungsleiter/in

Marketingmanager/in

Eventmanager/in

Praxisworkshop Online-Marketing

NEU

Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement Betriebl. Gesundheitsmanagement S. 56 (BGM)

Gesundheitsexperte/in – Ergonomie und Rückengesundheit

Berater/in für Firmenfitness

Lehrer/in für Fitness Fitnesstrainer/in-A-Lizenz Lehrer/in für präventives und rehabilitatives Training Athletiktrainer/in-A-Lizenz

NEU

Sales- und Servicefachkraft NEU

Fachberater/in für Fitness

Manager/in für Fitness- und Freizeitunternehmen

Betriebliche/r Gesundheitsmanager/in

Manager/in für Betriebliches Gesundheitsmanagement

Berater/in für Gewichtsmanagement

Ernährungscoach

Lehrer/in für Ernährung

Berater/in für Sporternährung

Berater/in für Lebensmittelkunde und -management

Ernährungsberater/in BSA

Existenzgründung

Fitnesscoach

Gesundheitsexperte/in – Förderung der psychosozialen Gesundheit

Gesundheitsexperte/in für KMU

Ernährung

S. 68

Ernährungstrainer/in-B-Lizenz

Fitnesstrainer/in-B-Lizenz Personal Training S. 78

Gesundheitsförderung

Fitness/Gruppentraining S. 98

UV-Schutz

S. 116

NEU

NEU

Drei Lehrgänge sind verpflichtend und bilden die Basis, um das BSA-Personal-Trainer-Zertifikat zu erhalten. Zusätzlich sind mindestens zwei frei wählbare Spezialisierungslehrgänge aus den Fachbereichen erforderlich.

S. 82

Mentale Fitness/ Entspannung S. 88

Fitnessfachwirt/in

Mentaltrainer/in-B-Lizenz Fitnesscoach

NEU

Gruppentrainer/in-B-Lizenz

Fachkraft UVSV

SPA-Berater/in

Gesundheitscoach

Entspannungstrainer/in

Kommunikationstrainer/in

Berater/in für Stressmanagement

Mental Coach

Kursleiter/in Cardio

Kursleiter/in Senioren

Kursleiter/in Workout

Kursleiter/in Osteoporose- prävention

Kursleiter/in Gesundheit

Kursleiter/in Fit durch die Schwangerschaft

Kursleiter/in Pilates

Kursleiter/in Fit Kids

Kursleiter/in Rückenschule

Kursleiter/in Indoor-Cycling

S. 10 NEU

Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung BSA-Personal-Trainer-Zertifikat S. 14

Lehrer/in für Wellness und Gesundheit Lehrer/in für Prävention und Gesundheitsförderung

Lehrer/in für Mentale Fitness

Lehrer/in für Gruppentraining Gruppentrainer/in-A-Lizenz

Fortbildung UVSV

Führungskraft für Bäderbetriebe Bäderbetriebe

(Vorbereitungslehrgang zum/zur „Gepr. Meister/in für Bäderbetriebe“)

S. 120

Bei der Ansicht handelt es sich um eine vereinfachte Darstellung.


www.dhfpg.de

Bachelor-Studium

Master-Studium

Qualifikationsstufe 6

Qualifikationsstufe 7

Bachelor of Arts Fitnessökonomie

Master of Arts Fitnessökonomie

Bachelor of Arts Sportökonomie

Master of Business Administration Sport-/Gesundheitsmanagement

Bachelor of Arts Ernährungsberatung

Master of Arts Prävention und Gesundheitsmanagement

Bachelor of Arts Gesundheitsmanagement

Bachelor of Arts Fitnesstraining

Master of Arts Sportökonomie


Wichtige Informationen im Überblick Lehrgangssystem Mit dem kombinierten Unterricht, bestehend aus Fernlehrphasen und kompakten Präsenzphasen, können Sie jederzeit beginnen und Ihre nebenberufliche Weiterbildung mit Beruf, Familie und Freizeit ideal vereinbaren. Am Beispiel der „Fitnesstrainer/in-B-Lizenz“ sehen Sie, wie der kombinierte Unterricht aufgebaut ist:

Lernmaterial • erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung per Post • von Experten auf ihrem Gebiet ent- wickelt • wissenschaftlich fundiert und den- noch leicht verständlich

Lehrgangszentren Für die Präsenzphasen, die neben den Fernlehrphasen fester Bestandteil der BSA-Qualifikationen sind, steht Ihnen jährlich eine Vielzahl an Terminen (siehe separates Terminheft oder im Internet: www.bsa-akademie.de/termine) an über 20 Lehrgangszentren zur Verfügung. Ausführliche Informationen finden Sie ab S. 135.

Deutschland

Hamburg

Fernlernphase • Durcharbeiten des Lernmaterials zu Hause in gewohnter Umgebung • Einteilung und Lerntempo legen Sie selbst fest • Unterstützung durch Fernlehrer • Zugang zum ILIAS E-Campus Präsenzphase • finden in Kleingruppen statt • Lerninhalte werden durch Übungen, Fallbeispiele und Rollenspiele in die Praxis umgesetzt • den Termin wählen Sie

Berlin Hildesheim

Wuppertal Leipzig

Düsseldorf Köln

Frankfurt am Main Würzburg Saarbrücken

Worms Roth Sersheim BadenBaden

Stuttgart Ulm

Fernlernphase • Reflexion der Präsenzphase zu Hause • Sie erstellen eine Hausarbeit und bereiten sich auf die Prüfung vor • Unterstützung durch Fernlehrer • Zugang zum ILIAS E-Campus

Ingolstadt

Passau

München

Wien

Prüfung • in einer schriftlichen, praktischen und mündlichen Abschlussprüfung stellen Sie Ihr erworbenes Fachwissen unter Beweis

Österreich

Ausführliche Informationen finden Sie ab S. 124.

Beratung und Betreuung Die persönliche Beratung und die Betreuung unserer Teilnehmer haben für uns den höchsten Stellenwert. Wir beraten Sie bei der Auswahl der passenden Qualifikation und den Fördermöglichkeiten, unterstützen Sie bei der Jobsuche und sind sowohl bei organisatorischen als auch bei inhaltlichen/pädagogischen Fragen für Sie da. Mehr Infos auf S. 140. Telefon Service-Center: +49 681 6855 143.


Fachwirte IHK-Prüfungen: Abschlüsse auf „Meister-Niveau“ Fitnessfachwirt/in Spezialkurs zur Prüfungsvorbereitung Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung Spezialkurs zur Prüfungsvorbereitung

Fitness/Individualtraining Fitnesstrainer/in-B-Lizenz Kieser Training-Instruktor/in milon Coach Trainer/in für Cardiofitness Trainer/in für gerätegestütztes Krafttraining Gesundheitstrainer/in Trainer/in für präventives Rückentraining Trainer/in für Sportreha­bilitation Trainer/in für rehabilitatives Krafttraining Trainer/in für Fitnesstraining in der Krebsnachsorge Leistungssport Body-Trainer/in Athletiktrainer/in Athletiktrainer/in Leistungssport EMS-Trainer/in NEU Fachberater/in für Fitness Lehrer/in für präventives und rehabilitatives Training Lehrer/in für Fitness Fitnesstrainer/in-A-Lizenz Athletiktrainer/in-A-Lizenz

Management Sales- und Servicefachkraft Existenzgründung NEU Praxisworkshop Online-Marketing NEU Unternehmensmanager/in Team- und Qualitätsmanager/in Marketing­manager/in Controlling- und Finanzmanager/in Ausbildungsleiter/in Eventmanager/in Manager/in für ­Fitness- und Freizeitunternehmen

Betriebliches Gesundheitsmanagement Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement Berater/in für Firmenfitness Gesundheitsexperte/in für KMU Gesundheitsexperte/in im Betrieb – Ergonomie und Rückengesundheit Gesundheitsexperte/in im Betrieb – Förderung der psychosozialen Gesundheit Betriebliche/r Gesundheitsmanager/in Manager/in für Betriebliches Gesundheitsmanagement

Ernährung Ernährungstrainer/in-B-Lizenz Berater/in für Gewichtsmanagement Berater/in für Sporternährung Ernährungscoach Berater/in für Lebensmittelkunde und -management Lehrer/in für Ernährung Ernährungsberater/in BSA NEU

Personal Training BSA-Personal-Trainer-Zertifikat

6 8 10 13 14 17

Gesundheitsförderung

18 20 22 24 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 37 39 40 41 42 43

Mentaltrainer/in-B-Lizenz Fitnesscoach NEU Entspannungstrainer/in Berater/in für Stressmanagement Kommunikationstrainer/in Mental Coach Lehrer/in für Mentale Fitness

44 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 61 62 63 64 65 66 67 68 70 71 72 73 74 75 77 78 79

SPA-Berater/in Gesundheitscoach Lehrer/in für Wellness und Gesundheit Lehrer/in für Prävention und Gesundheitsförderung

Mentale Fitness/Entspannung

Fitness/Gruppentraining Gruppentrainer/in-B-Lizenz Kursleiter/in Cardio Kursleiter/in Workout Kursleiter/in Gesundheit Kursleiter/in Pilates Kursleiter/in Rückenschule Kursleiter/in Senioren Kursleiter/in Osteoporoseprävention Kursleiter/in Fit durch die Schwangerschaft Kursleiter/in Fit Kids Kursleiter/in Indoor-Cycling Lehrer/in für Gruppentraining Gruppentrainer/in-A-Lizenz

UV-Schutz Fachkraft UVSV + Zertifizierung

Bäderbetriebe Führungskraft für Bäderbetriebe

82 84 85 86 87 88 90 91 92 93 94 95 97 98 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 118 120 123

Wir über uns Lehrgangssystem/Modular

124

Termine/Orte Qualität/Anerkennung

134

126 126 Wie funktioniert das Lehrgangssystem? 127 Was sind die Vorteile des kombinierten Unterrichts? Was sind die Bestandteile des kombinierten Unterrichts? 128 129 Welche Vorteile bietet der ILIAS E-Campus? Wie funktioniert der modulare Aufbau d. Bildungssystems? 131

Wie wird die Qualität der Lehrgänge gesichert? Welche Anerkennung, Zertifizierung, Auszeichnungen hat die BSA-Akademie?

Gebühren/Förderung Beratung/Jobbörse Über uns Mitarbeiter und Referenten

136 136 137 138 140 142 144

Die Hochschule/Konzepte & Programme150 Welche Bachelor- und Master-Studiengänge werden angeboten? Bietet die BSA-Akademie direkt einsetzbare Konzepte und Programme? Welche Programme gibt es im Bereich Betriebliches Gesundheitsmanagement?

151

FAQ/Vorteile Anmeldeformulare

154

152 153

157

3


4


Willkommen bei der BSA-Akademie – Ihrem Bildungspartner Sie haben mit Ihrer Entscheidung für das BSA-Bildungsangebot den ersten Schritt in den Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit geschafft. Ein Tätigkeitsbereich mit Wachstumspotenzial, der Ihnen interessante Perspektiven eröffnet. Ihnen gelingt mit der BSA-Akademie Stufe für Stufe der Ein- und Aufstieg: von der Basis- über die Aufbau- und Profiqualifikation bis hin zum Abschluss als „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“, inklusive Vorbereitung auf öffentlich-rechtliche Prüfungen vor der zuständigen Landesbehörde bzw. Industrie- und Handelskammer (IHK). Sie können mit Ihren neuen Kompetenzen Ihre berufliche Leistungsfähigkeit voranbringen und gleichzeitig Ihre eigene Gesundheit und Fitness fördern. Beispielsweise, indem Sie Ihr Training optimieren, erfolgreich an Gewicht verlieren oder Ihren persönlichen Umgang mit Stress verbessern. Sie erwerben durch das BSA-Bildungssystem aus Fernlehrphasen und kompakten Präsenzphasen an bundesweiten Lehrgangszentren wichtige Fertigkeiten für die berufliche Praxis, die über die reine Prüfungsvorbereitung hinausgehen. Wir unterstützen Sie aktiv auf Ihrem Weg. Denn als führender Bildungsanbieter der Branche und Bildungspartner des zuständigen Arbeitgeberverbandes wissen wir genau, welche Kompetenzen Sie für Ihren persönlichen Karrierefahrplan benötigen. So qualifizieren Sie sich nebenberuflich, praxisnah und flexibel. Damit Sie auf Ihrem Weg zum beruflichen und sportlichen Erfolg auch in Zukunft immer einen entscheidenden Schritt voraus sind. Ausführliche Infos ab S. 126.

5


Fachwirte Die Lehrgänge dieses Fachbereichs bereiten Sie optimal auf öffentlich-rechtliche Fachwirtprüfungen bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor. Der besondere Vorteil: Sie erwerben bei der BSA-Akademie wichtige Kompetenzen für Ihre berufliche Tätigkeit, die über eine reine Vorbereitung auf die öffentlich-rechtlichen Prüfungen hinausgehen.

6


Fachwirte

Fachbereich Fachwirte Einzel- und Kombinationslehrgänge Basisqualifikationen

Aufbauqualifikationen

Profiqualifikationen

Fachwirt-/Meisterqualifikationen

Qualifikationsstufe 2

Qualifikationsstufe 3

Qualifikationsstufe 4

Qualifikationsstufe 5/6

Kombinationslehrgänge

Kombinationslehrgänge

Die Abschlüsse bestehen aus den dargestellten Basis- und Aufbauqualifikationen.

Beschreibung der Fachwirtqualifikationen siehe S. 6

Einzellehrgänge

Einzellehrgänge

Fitnesstrainer/in-B-Lizenz

Trainer/in für Cardiofitness

Ernährungstrainer/in-B-Lizenz

Trainer/in für gerätegestütztes Krafttraining S. 27

S. 20

S. 70

S. 26

Gesundheitstrainer/in Trainer/in für Sportrehabilitation

S. 28

Lehrer/in für Fitness

S. 41

S. 30

Fitnessfachwirt/in Unternehmensmanager/in

S. 49

Sales- und Servicefachkraft

S. 46

Fitnesstrainer/in-B-Lizenz

S. 20

Ernährungstrainer/in-B-Lizenz S. 70

Team- und Qualitätsmanager/in

S. 50

Trainer/in für Cardiofitness

S. 26

Gesundheitstrainer/in

S. 28

Marketingmanager/in Controlling- und Finanzmanager/in

Entspannungstrainer/in Gesundheitscoach

S. 51

S. 10

Manager/in für Fitness- und Freizeitunternehmen S. 55

S. 52

S. 92

Lehrer/in für Prävention und Gesundheitsförderung S. 87

S. 85

Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung Unternehmensmanager/in

S. 48

Sales- und Servicefachkraft

S. 46

Team- und Qualitätsmanager/in

S. 49

Marketingmanager/in Controlling- und Finanzmanager/in

S. 51

S. 14

Manager/in für Fitness- und Freizeitunternehmen S. 55

S. 52

7


IHK-Prüfungen: Abschlüsse auf „Meister-Niveau“ Mit den Prüfungen „Fitnessfachwirt/in IHK“ und „Fachwirt/in für Präven­tion und Gesundheitsförderung IHK“ dokumentieren Sie Fachwissen in Management, Prävention, Fitness und Gesundheit auf „Meister-Niveau“.

Entwicklung der IHK-Fachwirtprüfungen Die Industrie- und Handelskammern (IHK) in Deutschland sind zuständig für öffentlich-rechtliche Berufsprüfungen in der Aus- und Weiterbildung. Oftmals entwickelt die verantwortliche IHK eine Berufsprüfung nicht ausschließlich selbst, sondern setzt auf das Fachwissen von ausgewiesenen Bildungsspezialisten der jeweiligen Branche. Das betrifft sowohl die Entwicklung der Prüfung als zum Teil auch die inhaltlich vorbereitenden Lehrgänge. So nutzte die zuständige IHK 1997 für die Ent­wicklung der ersten öffentlich-rechtlichen Berufsprüfung im Fitnessbereich („Fitnessfachwirt/in IHK“) das spezielle Fachwissen der BSA-Akademie. Denn schon damals gehörte die 1983 gegründete BSA-Akademie mit jährlich ca. 10.000 Teilnehmern zu den führenden Bildungsanbietern für Prävention, Fitness und Gesundheit. Die öffentlich-rechtliche Weiterbildungsprüfung zum/zur „Fitnessfachwirt/in IHK“ hat sich als Standard etabliert. Als die IHK Saarland im Jahr 2006 einen weiteren Beruf für den Zukunftsmarkt Prävention entwickelte, griff sie bei der Erstellung der öffentlich-rechtlichen Weiter­ bildungsprüfung zum/zur „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ wiederum auf die Fachkompetenz und Branchenerfahrung der BSA-Bildungsexperten zurück. Bis heute hat sich die Mehrzahl der Prüfungsteilnehmer mit den staatlich geprüften und zugelassenen Absolventen der IHK-Prüfung „Fitnessfachwirt/in IHK“ am BSA-Lehrgangszentrum in Saarbrücken BSA-Lehrgängen auf die IHK-Prüfungen „Fitnessfachwirt/in IHK“ und „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ vorbereitet. BSA-Lehrgänge: die komplette Vorbereitung für die IHK-Prüfung Wer Leitungsfunktionen in Unternehmen der Fitness- und Gesundheitsbranche anstrebt, benötigt vielseitige Kompetenzen in den Handlungsfeldern Bewegung, Ernährung und Stressbewältigung/Entspannung – am besten kombiniert mit branchenspezifischen, betriebswirtschaftlichen Kompetenzen. Mit den Lehrgängen der BSA-Akademie erwerben Sie diese Kompetenzen flexibel und nebenberuflich. Dabei schließen Sie Ihre staatlich geprüften und zugelassenen BSA-Lehrgänge mit weithin anerkannten Abschlüssen wie z. B. „Fitnessfachwirt/in“ oder „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“ ab. Sie erwerben das gesamte Wissensspektrum, das für eine erfolgreiche IHK-Prüfung notwendig ist. Im Rahmen der öffentlich-rechtlichen IHK-Prüfung werden die vorhandenen Kompetenzen dann zusätzlich noch einmal von einer Stelle geprüft und dokumentiert, die in Deutschland für die Berufsprüfung zuständig ist: die Industrie- und Handelskammer. Diese zusätzliche Dokumentation eines Abschlusses auf „Meister-Niveau“ kann z. B. für Bewerbungen bei öffentlichen Einrichtungen, bei der Beantragung von Fördermöglichkeiten, beim Zugang zu einem Studium oder auch bei Kooperationsgesprächen mit Unternehmen sehr hilfreich sein.   Perspektive Hochschulstudium Seit Juli 2009 können Absolventen eines Meisterabschlusses oder einer als gleichwertig anerkannten Vorbildung zum dualen B ­ achelor-Studium an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (www.dhfpg.de), dem BSA-­Schwesterunternehmen, zugelassen werden, auch wenn sie nicht über Abitur oder Fachhochschulreife verfügen. Mit einem Fachwirtabschluss eröffnen sie sich somit zusätzliche Perspektiven für ein Bachelor-Hochschulstudium im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit.   Fördermöglichkeiten für Abschlüsse auf „Meister-Niveau“ BSA-Fachwirtlehrgänge können beispielsweise durch die Bundesagentur für Arbeit, den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr und Aufstiegs-BaföG gefördert werden, wenn die individuellen Voraussetzungen vorliegen. Weitere Informationen hierzu finden Sie ab S. 138. 8


Mit den nebenberuflichen Fachwirtlehrgängen der BSAAkademie legen Sie die inhaltliche Grundlage für beruflichen Erfolg und werden fit für öffentlich-rechtliche IHKFach­­wirt­prüfungen.

BSA-Fachwirtlehrgang, BSA-Spezialkurs und IHK-Prüfung Für die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen „Fitnessfachwirt/in IHK“ und „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ vor der IHK stehen bei der BSA-Akademie nebenberufliche Lehrgänge zur optimalen inhaltlichen Prüfungsvorbereitung zur Verfügung. Eine Übersicht dazu finden Sie in der Grafik auf dieser Seite unten. Optimale IHK-Prüfungsvorbereitung und Fachwissen für die Berufspraxis Jedes Jahr bereiten sich die meisten Prüfungsteilnehmer der beiden IHK-Prüfungen „Fitnessfachwirt/in IHK“ und „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ mit staatlich geprüften und zugelassenen BSA-Lehrgängen vor. Auch Sie können sich mit BSA-Fachwirtlehrgängen inhaltlich optimal auf Ihre jeweilige Fachwirtprüfung vor der IHK vorbereiten und dadurch die zusätzlichen Vorteile einer öffentlich-rechtlichen Überprüfung und Dokumentation Ihrer Kompetenzen nutzen. Ausschlaggebend für Ihren Erfolg als Fach- und Führungskraft sind jedoch die einschlägigen und praxisnahen Kompetenzen, die Sie in den BSA-Lehrgängen erwerben. Hier zeigt sich ein zusätzlicher Vorteil der Vorbereitung über die BSA-Akademie: Denn BSA-Lehrgänge unterscheiden sich deutlich von anderen Prüfungsvorbereitungskursen, in denen die Teilnehmer lediglich für die Prüfung „fit gemacht“ werden. Bei der BSA-Akademie erhalten Sie zusätzlich zur umfassenden inhaltlichen Vorbereitung auf die IHK-Prüfung viel Wissen, das in den Präsenzphasen auch durch Fallbeispiele, Gruppenarbeiten und Rollenspiele praxisorientiert umgesetzt wird und Ihnen dadurch bei Ihrer beruflichen Tätigkeit die entscheidenden Vorteile bringt. Diese Kompetenzen werden zusätzlich durch bis zu elf einzelne Abschlüsse inkl. zahlreicher Trainer-Lizenzen dokumentiert, die in den BSA-Fachwirtlehrgängen enthalten sind.   Zulassungsvoraussetzungen Für die öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfungen vor der IHK müssen spezielle Zulassungsvoraussetzungen erfüllt werden. Hierzu gehört unter anderem einschlägige Berufspraxis. Hinweise dazu finden Sie auf den Seiten 12 und 16. Diese Zulassungsvoraussetzungen müssen zum Zeitpunkt der Antragsstellung zur Zulassung für die jeweilige IHK-Prüfung erfüllt sein. Die BSA-Lehrgänge „Fitnessfachwirt/in“ und „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“ bereiten Sie zusätzlich zu den erworbenen Kompetenzen inhaltlich umfassend auf die IHK-Prüfungen vor. Wichtig: BSA-Fachwirtlehrgänge können Sie jederzeit und ohne spezifische Vorkenntnisse absolvieren, da in den BSA-Lehrgängen zusätzlich auch Basisqualifikationen integriert sind.

BSAFACHWIRTE

ÖFFENTLICH-RECHTLICHE

IHK-PRÜFUNGEN

IHK

Abschluss als Fachwirt/in Qualifikationsstufe 5/6

BSA-Spezialkurs zur Prüfungsvorbereitung

GESUNDHEIT BEWEGUNG

Bei der BSA-Akademie: staatlich geprüfte und zugelassene Einzel- und Kombinationslehrgänge mit Abschluss

ERNÄHRUNG

Qualifikationsstufen 2-4

MANAGEMENT

IHK-Prüfung nur bei Erfüllung der spezifischen Zulassungsvoraussetzungen (Siehe S. 12 und 16)

Einstieg ohne spezifische Zulassungsvoraussetzungen (da integrierte Basislehrgänge)

Zulassungsvoraussetzungen

9

Fachwirte

Fachwirtlehrgänge bei der BSA-Akademie


BSA: Fitnessfachwirt/in Sie übernehmen die betriebswirtschaftliche und die sportliche Leitung eines Unternehmens der Fitness- und Freizeitbranche. Der Lehrgang ist die ideale inhaltliche Vorbereitung auf die öffentlich-rechtliche IHK-Weiterbildungsprüfung zum/zur „Fitnessfachwirt/in IHK“.

Lehrgangsziel Durch die Qualifikation „Fitnessfachwirt/in“ werden spezielle Kompetenzen für eine zielgerichtete und ganzheitliche Unternehmensführung erworben. Zusätzlich qualifizieren sich die Teilnehmer für eine umfassende Betreuung von Fitnesskunden mit primär- und sekundärpräventiven oder auch rehabilitativen Trainingszielen. Somit bietet die Qualifikation „Fitnessfachwirt/in“ die ideale Kombination für die Übernahme der betriebswirtschaftlichen sowie sportlichen Leitung eines Unternehmens der Fitness- und Freizeitbranche. Qualifikationsstufe Stufe 5/6 Trainerregister; Fachwirtqualifikation; erfüllt DIN-Norm 33961 (Stufe 4) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang stellt eine wesentliche Qualifikation für alle Mitarbeiter, Fach- und Führungskräfte in Fitness- und Gesundheitsunternehmen dar, die durch eine professionelle betriebswirtschaftliche Unternehmensführung sowie eine erfolgsorientierte Gestaltung der sportpraktischen Betriebsbereiche zum Unternehmenserfolg beitragen wollen. Am Lehrgang kann grundsätzlich jeder teilnehmen, der seine Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten in den Fachbereichen Management und Individualtraining/Fitness verbessern möchte und einen BSA-Abschluss auf Meister-Niveau anstrebt.

Abschluss Fitnessfachwirt/in Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 567209 Dauer 15 Monate mit 36 Tagen Präsenzphase 2 Tage BSA-Prüfung

10

Beschreibung Der Lehrgang vermittelt den Teilnehmern im Rahmen von insgesamt elf Einzelmodulen das umfassende Fachwissen eines professionellen Unternehmensleiters im betriebswirtschaftlichen und im sportlichen Bereich. Die Teilnehmer erhalten umfassende Kenntnisse in den Bereichen Betriebswirtschaftslehre, Marketing, Team- und Personalführung, Qualitätsmanagement sowie Verkauf und Kundenbetreuung. Zusätzlich werden sportmedizinische, trainingsmethodische, ernährungswissenschaftliche und sportpraktische Inhalte sowie auch grundlegende sportpädagogische Fachkenntnisse geschult. Dies versetzt die Teilnehmer in die Lage, ein Unternehmen der Fitnessund Gesundheitsbranche in allen relevanten Tätigkeitsfeldern erfolgreich zu leiten. Der Lehrgang „Fitnessfachwirt/in“ setzt sich aus mehreren Einzellehrgängen zusammen. Diese sind auf der nächsten Seite aufgeführt. Der Lehrgang bereitet inhaltlich ideal auf die öffentlich-rechtliche Weiterbildungsprüfung zum/zur „Fitnessfachwirt/in IHK“ der Industrie- und Handelskammer vor. Im Falle einer beabsichtigten Teilnahme an der Fortbildungsprüfung bei der IHK sind die speziellen Zulassungsvoraussetzungen zu dieser Prüfung zu beachten (S. 12). Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Entspannungstrainer/in • Gesundheitscoach • Fachkraft für BGM

Gebühr • 7.494,00 EUR; 6 Raten zu je 1.249,00 EUR • oder monatlich 512,00 EUR bei 15 Raten; Gesamt: 7.680,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138) Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Prüfung Zulassung Je Fachbereich (Fitness und Management): • Teilnahme an den Präsenzphasen • eine Prüfung der Basisqualifikationen • zwei Prüfungen der Aufbauqualifikationen Art • schriftliche und mündliche/praktische Prüfung „Lehrer/in für Fitness” • schriftliche und mündliche Prüfung „Manager/in für Fitness- und Freizeitunternehmen“

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Die Inhalte dieses Lehrgangs stellen die ideale inhaltliche Vorbereitung auf beide Teilprüfungen der öffentlich-rechtlichen Weiterbildungsprüfung zum/zur „Fitnessfachwirt/in IHK“ der Industrie- und Handelskammer dar.

Lehrgangsinhalte

Kombinationslehrgang: Weitere Inhaltsbeschreibungen finden Sie auf den Erläuterungsseiten der Einzellehrgänge und im Internet.

1. Inhalte Sales- und Servicefachkraft • Dienstleistung und Service • Gundlagen der Kommunikation • Grundlagen des Verkaufs • Terminvereinbarung am Telefon • Beratung und Verkauf • Verkaufsorganisation • Servicemanagement • Controlling im Sales- und Servicebereich 2. Inhalte Fitnesstrainer/in-B-Lizenz • Funktionelle Anatomie • Grundlagen der Trainingslehre und Trainingssteuerung • Grundlagen des Fitnesstrainings • Gerätehandling/Übungsunterweisung • Trainingsplanerstellung im Fitnesstraining 3. Inhalte Ernährungstrainer/in-B Lizenz • Ernährungsphysiologische Grundlagen • Ernährungszustand/-analyse • Nährstoffempfehlungen • Übergewicht/Adipositas • Präventive Ernährungsempfehlungen • Vergleich verschiedener Ernährungs formen • Nahrungsergänzungen 4. Inhalte Trainer/in für Cardiofitness • Einführung in das Cardiofitnesstraining • Motorische Fähigkeit Ausdauer • Sportmedizinische Grundlagen des Ausdauertrainings • Leistungsdiagnostik – Ausgewählte Ausdauertests • Trainingsmethoden und Ausdauer training • Trainingssteuerung des Ausdauer trainings

5. Inhalte Trainer/in für geräte gestütztes Krafttraining • Motorische Fähigkeit Kraft • Anatomische und biomechanische Grundlagen des Krafttrainings • Anpassungsprozesse durch Kraft training • Ausgewählte Verfahren der Kraft testung • Trainingsplanung und -durchführung • Spezifische Anwendungsformen 6. Inhalte Gesundheitstrainer/in • Einführung in den Gesundheitssport • Kraft-, Ausdauer-, Beweglichkeits- und Koordinationstraining im Gesundheitssport • Gesundheitssport bei ausgewählten internistischen Risikofaktoren und Erkrankungen • Gesundheitssport bei ausgewählten orthopädischen Beschwerden   7. Inhalte Trainer/in für Sport rehabilitation • Einführung in das rehabilitative Training • Rehabilitatives Training im FitnessStudio – Möglichkeiten und Grenzen • Anatomisch-physiologische Grundlagen • Planung und Steuerung des rehabilitativen Trainings im Fitness-Studio • Indikationsspezifische Trainingsübungen

9. • • • • •

Inhalte Marketingmanager/in Grundlagen des Marketings Marketing-Mix Kommunikationspolitik Corporate Identity Kooperationen, Allianzen und Netzwerke • Marktforschung und -analyse • Marketingstrategien • Marketingplanung 10. Inhalte Team- und Qualitätsmanager/in • Strukturen des Qualitätsmanagements • Grundlagen des Personalmanagements • Arbeitsrecht • Betriebsorganisation • Grundlagen und Prozesse des Projektmanagements 11. Inhalte Controlling- und Finanzmanager/in • Grundlagen des Rechnungswesens • Buchführung und Jahresabschluss • Kosten- und Leistungsrechnung • Investition und Finanzierung • Controlling Durch das modulare BSA-Bildungssystem ist mit wenigen zusätzlichen Qualifikationen der weitere Fachwirtabschluss „Fach­wirt/in für Prävention und Gesund­heits­för­derung” mög­lich (siehe S. 14).

8. Inhalte Unternehmensmanager/in • Volkswirtschaftslehre • Grundmodell der Betriebswirtschaft • Konstitutive Entscheidungen • Unternehmensführung • Grundlagen des Rechts • Steuerliche Bestimmungen

11

Fachwirte

BSA: Fitnessfachwirt/in


Fitnessfachwirt/in IHK Mit der öffentlich-rechtlichen Fachwirtprüfung zum/zur „Fitnessfachwirt/in IHK” vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) legen Sie Ihre „Meis­ter­prüfung im Fitnessbereich“ ab.

Die IHK-Prüfung Die Prüfung „Fitnessfachwirt/in IHK“ ist eine öffentlich-rechtliche Fortbildungsprüfung, die von der IHK abgenommen wird. Durch die Prüfung soll festgestellt werden, ob die notwendigen Qualifikationen und Erfahrungen vorhanden sind, um in der Fitnessbranche, sowohl in Unternehmen der Fitnesswirtschaft als auch bei einer selbstständigen Tätigkeit, eigenständig umfassende und verantwortliche Aufgaben der Planung, Steuerung und Kontrolle in den betrieblichen Funktionsfeldern unter Berück­ sichtigung der ökonomischen, ökologischen und sozialen Aspekte eines nachhaltigen Wirtschaftens wahrnehmen zu können. Gliederung der Prüfung Die Prüfung „Fitnessfachwirt/in IHK“ gliedert sich in folgende Prüfungsteile: I. Wirtschaftsbezogene Qualifikationen: 1. Volks- und Betriebswirtschaft 2. Recht und Steuern 3. Rechnungswesen 4. Unternehmensführung Diese allgemeinen wirtschaftsbezogenen Qualifikationen sind für alle IHK-Fach­wirt­ prüfungen im Dienstleistungsbereich identisch. Bereits geprüfte Fachwirte können sich Prüfungsleistungen ihrer vorherigen Fachwirtprüfungen anrechnen lassen. Sollte diese Qualifikation bisher nicht im Rahmen einer anderen Fachwirtprüfung absolviert worden sein, ist diese Prüfung vor der Prüfung der handlungsfeldspezifischen Qualifikationen (siehe unten) abzulegen. II. Handlungsfeldspezifische Qualifikationen: 1. Spezielle betriebswirtschaftliche Aspekte im Fitnessbereich 2. Trainingswissenschaft 3. Sportmedizin 4. Aspekte d. Ernährungswissenschaften 5. Praxis des präventiven Fitnesstrainings Der BSA-Lehrgang „Fitnessfachwirt/in“ bereitet auf beide Prüfungsteile inhaltlich ideal vor.

12

Zulassungsvoraussetzungen Für den BSA-Lehrgang „Fitnessfachwirt/in“ genügt durch die integrierten Basisqualifikationen praktische Erfahrung als Zugangsvoraussetzung. Für die öffentlich-rechtliche Prüfung „Fitnessfachwirt/in IHK“, die von der Industrie- und Handelskammer (IHK) abgenommen wird, sind die folgenden spezifischen Zulassungsvoraussetzungen zu er­füllen: (1) Zur Prüfung in der Teilprüfung „Wirtschaftsbezogene Qualifikationen“ ist zuzulassen, wer Folgendes nachweist: 1. eine mit Erfolg abgelegte Abschluss­ prüfung in einem anerkannten mindestens dreijährigen kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf, oder 2. ein abgeschlossenes Hochschulstudium, dessen Inhalte wesentliche Bezüge zu den Inhalten der Fortbildungsprüfung eines Fitnessfachwirtes aufweisen, oder 3. eine mit Erfolg abgelegte Abschluss­ prüfung in einem sonstigen anerkannten mindestens dreijährigen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder 4. eine mit Erfolg abgelegte Abschluss­ prüfung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder 5. eine mindestens dreijährige Berufspraxis. (2) Zur Prüfung der Teilprüfung „Handlungsfeldspezifische Qualifikationen“ ist zuzulassen, wer Folgendes nachweist: 1. die abgelegte Prüfung der Teilprüfung „Wirtschaftsbezogene Qualifikationen“, die nicht länger als fünf Jahre zurückliegt, und 2. mindestens ein Jahr Berufspraxis im Fall des Absatz 1 Nummer 1 und 2 oder ein weiteres Jahr Berufspraxis zu den in Absatz 1 Nummer 3 bis 5 genannten Fällen. (3) Die Berufspraxis gemäß Absatz 1 und 2 soll im kaufmännischen oder verwaltenden Bereich absolviert sein und wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines „Fitnessfach-

wirtes“/einer „Fitnessfachwirtin“ gemäß § 1 Absatz 2 haben. (4) Abweichend von Absatz 1 und Absatz 2 Nummer 2 kann zur Prüfung auch zugelassen werden, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, dass Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten (berufliche Handlungsfähigkeit) erworben worden sind, die eine Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

Quelle: Auszug aus der Rechtsvorschrift „Fitness­fach­ wirt/in IHK“ vom 11. November 2008. Die komplette, aktuelle Rechtsvorschrift kann bei der IHK angefordert werden.


Je nach Ihren individuellen Zielsetzungen können Sie die BSA-Fachwirtqualifikation mit einem Abschluss der Industrie- und Handelskammer (IHK) kombinieren.

Mit den staatlich geprüften und zugelassenen BSA-Fachwirtlehrgängen erwerben Sie die Kompetenzen, die Sie für Ihre Tätigkeit als Führungskraft benötigen. Durch die Kombination von Fernlehrphasen und kompakten Präsenzphasen können Sie Ihren Kom­­ petenzerwerb optimal an berufliche wie private Verpflichtungen anpassen. Sie entscheiden dabei, ob Sie einen kompletten Fachwirtlehrgang buchen und so von Preisvorteilen profitieren, oder ob Sie die Lehrgänge Schritt für Schritt einzeln buchen. Die Entscheidung, ob Sie im Anschluss an

Ihre BSA-Fachwirtqualifikation die IHK-Prüfung absolvieren, kann auch später getroffen werden. Beispielsweise, wenn Sie Ihre Kompetenzen mit einer öffentlich-rechtlichen Urkunde nachweisen möchten. Mit dem BSA-Fachwirtlehrgang sind Sie inhaltlich komplett und optimal auf die IHK-Prüfung vorbereitet. Der „BSA-Spezialkurs zur Prüfungs­ vorbereitung“ wiederholt die Inhalte unter dem speziellen Gesichtspunkt der IHK-Prüfung und bietet sich beispielsweise an, wenn:

• Sie über wenig Zeit verfügen. • Sie die einzelnen BSA-Lehrgangsmodule über einen längeren Zeitraum absolviert haben. • Sie sich nicht gern allein auf Prüfungs­ leis­tungen vorbereiten. • Sie sich intensiv mit der Art der Fragestellung bei einer öffentlich-rechtlichen Prüfung beschäftigen wollen.

Spezialkurs zur Prüfungsvorbereitung Mithilfe dieses Lehrgangs bereiten Sie sich anhand von prüfungsrelevanten Inhalten gezielt auf die öffentlich-rechtliche Prüfung „Fitnessfachwirt/in“ bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor. Lehrgangsziel Wiederholung und Festigung der Inhalte der zugrunde liegenden Lehrgänge und Vorbereitung auf die öffentlich-rechtliche Prüfung „Fitnessfachwirt/in IHK“. Beschreibung Dieser Spezialkurs ist für Absolventen mit einer BSA-Qualifikation oder ähn­ licher Qualifikation konzipiert. Die Teilnehmer werden gezielt auf die öffentlich-rechtliche IHK-Prüfung „Fitnessfachwirt/in IHK“ vorbereitet. Alle prüfungsrelevanten Themen werden in kompakter Form wiederholt und gefes­tigt.

Abschluss Spezialkurs zur Prüfungsvorbereitung Dauer 5 Tage Präsenzphase

Lehrgangsinhalte Die Inhalte orientieren sich an der aktuellen Rechtsvorschrift der IHK-Prüfung und umfassen folgende Themenfelder: 1. Volks- und Betriebswirtschaft 2. Rechnungswesen 3. Recht und Steuern 4. Unternehmensführung 5. Spezielle betriebswirtschaftliche Aspekte im Fitnessbereich 6. Trainingswissenschaft 7. Sportmedizin 8. Aspekte der Ernährungswissenschaften 9. Praxis des präventiven Fitnesstrainings

Gebühr • 1.499,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 269,00 EUR bei 6 Raten; Gesamt: 1.614,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

13

Fachwirte

Fachwirt- und IHK-Prüfung: Sie entscheiden!


BSA: Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung Als Experte im Bereich Prävention und Gesundheitsförderung übernehmen Sie Leitungs- und Führungsaufgaben in einer Einrichtung der Zukunftsbranche Prävention, Fitness und Gesundheit. Der Lehrgang bereitet Sie optimal auf die öffentlich-rechtliche IHK-Prüfung vor.

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“ qualifiziert die Teilnehmer, um als Fach- und Führungskraft Maßnahmen zur Prävention und Gesundheitsförderung für verschiedene Einrichtungen und Zielgruppen qualitätsgesichert und unter dienstleistungsorientierten und betriebswirtschaftlichen Aspekten zu planen, zu begleiten, zu koordinieren und zu evaluieren. Zudem bereitet der Lehrgang auf die öffentlich-rechtliche IHK-Weiterbildungsprüfung vor. Qualifikationsstufe Stufe 5/6 Trainerregister; Fachwirtqualifikation; erfüllt DIN-Norm 33961 (Stufe 4) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Interessenten, die in verschiedenen Einrichtungen, z. B. Fitness- und Gesundheitsanlage, Arztpraxis, Krankenhaus, Therapiezentrum, Apotheke, Sportverein oder auch in Betrieben tätig sind und gesundheitsfördernde Maßnahmen professionell umsetzen wollen. Für die Teilnahme sind theoretische Vorkenntnisse und praktische Vorerfahrungen mit Bezug zu den einzelnen Themengebieten sinnvoll. Hinweis Wenn Sie zusätzlich zur BSA-internen Prüfung die IHK-Prüfung absolvieren möchten, sind die speziellen Zulassungsvoraussetzungen zu beachten (siehe S. 16).

Abschluss Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 571509 Dauer 18 Monate mit 39 Tagen Präsenzphase 2 Tage BSA-Prüfung

14

Beschreibung Die Teilnehmer erwerben innerhalb des Lehrgangs im Rahmen von insgesamt elf Einzelmodulen umfassende Kompetenzen eines Gesundheitsförderungsexperten. Weiterhin erhalten die Teilnehmer umfassende Kenntnisse in den Themengebieten Gesundheit, Medizin, Prävention und Gesundheitsförderung, Gesundheitspsychologie, Gesundheitssport, Ernährung und Entspannung. Zudem werden betriebswirtschaftliche Grundkenntnisse und Kompetenzen aus den Bereichen Finanzen, Controlling, Marketing, Teamund Personalführung, Qualitätsmanagement sowie Verkauf und Dienstleistung geschult. Dies versetzt die Teilnehmer in die Lage, Führungs- und Leitungsaufgaben in einer Einrichtung, wie z. B. der Fitnessund Gesundheitsbranche, zu übernehmen sowie Projekte zur Prävention und Gesundheitsförderung als Gesundheitsdienstleister zu leiten. Der Lehrgang „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“ setzt sich aus den auf der nächsten Seite aufgeführten Einzellehrgängen zusammen. Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) • Berater/in für Stressmanagement • Trainer/in für gerätegestütztes Krafttraining • Trainer/in für Sportrehabilitation

Gebühr • 7.998,00 EUR; 6 Raten zu je 1.333,00 EUR • oder monatlich 455,00 EUR bei 18 Raten; Gesamt: 8.190,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138) Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Prüfung Zulassung Je Fachbereich (Fitness und Management): • Teilnahme an den Präsenzphasen • eine Prüfung der Basisqualifikationen • zwei Prüfungen der Aufbauqualifikationen Art • schriftliche und mündliche Prüfung „Lehrer/in für Prävention und Gesundheitsförderung” • schriftliche und mündliche Prüfung „Manager/in für Fitness- und Freizeitunternehmen“

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Die Inhalte dieses Lehrgangs stellen die ideale inhaltliche Vorbereitung für beide Teilprüfungen der öffentlich-rechtlichen Weiterbildungsprüfung „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsmanagement IHK“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) dar.

Lehrgangsinhalte

Kombinationslehrgang: Weitere Inhaltsbeschreibungen finden Sie auf den Erläuterungsseiten der Einzellehrgänge und im Internet.

1. Inhalte Sales- und Servicefachkraft • Dienstleistung und Service • Gundlagen der Kommunikation • Grundlagen des Verkaufs • Terminvereinbarung am Telefon • Beratung und Verkauf • Verkaufsorganisation • Servicemanagement • Controlling im Sales- und Servicebereich

5. Inhalte Marketingmanager/in • Grundlagen des Marketings • Marketing-Mix • Kommunikationspolitik • Corporate Identity • Kooperationen, Allianzen und Netzwerke • Marktforschung und -analyse • Marketingstrategien • Marketingplanung

9. Inhalte Gesundheitstrainer/in • Einführung in den Gesundheitssport • Kraft-, Ausdauer-, Beweglichkeits- und Koordinationstraining im Gesundheitssport • Gesundheitssport bei ausgewählten internistischen Risikofaktoren und Erkrankungen • Gesundheitssport bei ausgewählten orthopädischen Beschwerden

2. Inhalte Fitnesstrainer/in-B-Lizenz • Funktionelle Anatomie • Grundlagen der Trainingslehre und Trainingssteuerung • Grundlagen des Fitnesstrainings • Gerätehandling/Übungsunterweisung • Trainingsplanerstellung im Fitnesstraining

6. Inhalte Team- und Qualitätsmanager/in • Strukturen des Qualitätsmanagements • Grundlagen des Personalmanagements • Arbeitsrecht • Betriebsorganisation • Grundlagen und Prozesse des Projektmanagements

3. Inhalte Ernährungstrainer/in-B Lizenz • Ernährungsphysiologische Grundlagen • Ernährungszustand/-analyse • Nährstoffempfehlungen • Übergewicht/Adipositas • Präventive Ernährungsempfehlungen • Vergleich verschiedener Ernährungs formen • Nahrungsergänzungen

7. Inhalte Gesundheitscoach • Grundlagen zu Gesundheit und Krankheit • Grundlagen der Gesundheitsförderung und Prävention • Strategien und Methoden zur Änderung des Gesundheitsverhaltens • Gesundheitsfördernde Maßnahmen in Lebenswelten (Settings) • Präventionskurse nach § 20 SGB V

10. Inhalte Entspannungstrainer/in • Entspannung in gesundheitsorientierten Trainingsprogrammen • Methoden der Entspannung und Körpererfahrung • Entspannungsübungen in Kombination mit Mischprogrammen • Systematisches Entspannungstraining mit der Progressiven Muskelrelaxation • Aufgabenspezifische Anwendung der Progressiven Muskelrelaxation

4. Inhalte Unternehmensmanager/in • Volkswirtschaftslehre • Grundmodell der Betriebswirtschaft • Konstitutive Entscheidungen • Unternehmensführung • Grundlagen des Rechts • Steuerliche Bestimmungen

8. Inhalte Trainer/in für Cardiofitness • Einführung in das Cardiofitnesstraining • Motorische Fähigkeit Ausdauer • Sportmedizinische Grundlagen des Ausdauertrainings • Leistungsdiagnostik – Ausgewählte Ausdauertests • Trainingsmethoden und Ausdauertraining • Trainingssteuerung des Ausdauertrainings

11. Inhalte Controlling- und Finanz manager/in • Grundlagen des Rechnungswesens • Buchführung und Jahresabschluss • Kosten- und Leistungsrechnung • Investition und Finanzierung • Controlling

Durch das modulare BSA-Bildungssystem ist mit wenigen zusätzlichen Qualifikationen der weitere Fachwirtabschluss „Fitnessfachwirt/in” mög­lich (siehe S. 10).

15

Fachwirte

BSA: Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung


Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung IHK Die Spezialisten der BSA-Akademie entwickelten mit der zuständigen IHK eine öffent­lich-rechtliche Berufsprüfung für den Zukunftsmarkt Gesundheit.

Die IHK-Prüfung Die Prüfung „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ ist eine öffentlich-rechtliche Fortbildungsprüfung, die von der Industrie- und Handelskammer abgenommen wird. Dabei soll festgestellt werden, ob die Prüfungsteilnehmer die notwendigen Kompetenzen besitzen, die es ihnen ermöglichen, im Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention eigenständig verantwortungsvolle Leitungsfunktionen ausüben zu können. Gliederung der Prüfung Die Prüfung „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ gliedert sich in folgende Prüfungsteile: I. Wirtschaftsbezogene Qualifikationen: 1. Volks- und Betriebswirtschaft 2. Recht und Steuern 3. Rechnungswesen 4. Unternehmensführung Diese allgemeinen betriebswirtschaftlichen Qualifikationen sind für alle IHK-Fachwirtprüfungen im Dienstleistungsbereich identisch. Bereits geprüfte Fachwirte können sich Prüfungsleistungen ihrer vorherigen Fachwirtprüfungen anrechnen lassen. Sollten sie diese Qualifikation bisher nicht im Rahmen einer anderen Fachwirtprüfung absolviert haben, ist diese Prüfung vor der Prüfung der handlungsfeldspezifischen Qualifikationen (siehe unten) abzulegen. II. Handlungsfeldspezifische Qualifikationen: 1. Spezielle volks- und betriebswirt- schaftliche sowie rechtliche Aspekte im Gesundheitswesen 2. Managementmethoden im Gesund heitswesen 3. Aspekte der Prävention und Gesund heitsförderung 4. Handlungsfeld Bewegung 5. Handlungsfelder Ernährung und Entspannung

16

Der BSA-Lehrgang „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“ bereitet auf beide Prüfungsteile inhaltlich ideal vor. Zulassungsvoraussetzungen Für den BSA-Lehrgang „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“ genügt durch die integrierten Basisqualifikationen praktische Erfahrung als Zugangsvoraussetzung. Für die öffentlich-rechtliche Prüfung „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“, die von der Industrie- und Handelskammer abgenommen wird, sind die folgenden Zulassungsvoraussetzungen zu erfüllen: (1) Zur Prüfung in der Teilprüfung „Wirtschaftsbezogene Qualifikationen“ ist zuzulassen, wer Folgendes nachweist: 1. eine mit Erfolg abgelegte Abschluss­ prüfung in einem anerkannten mindestens dreijährigen kaufmännischen oder verwaltenden Ausbildungsberuf, oder 2. ein abgeschlossenes Hochschulstudium, dessen Inhalte wesentliche Bezüge zu den Inhalten der Fortbildungsprüfung eines Fachwirtes für Prävention und Gesundheitsförderung aufweisen, oder 3. eine mit Erfolg abgelegte Abschluss­ prüfung in einem sonstigen anerkannten mindestens dreijährigen Ausbildungsberuf und danach eine mindestens einjährige Berufspraxis oder 4. eine mit Erfolg abgelegte Abschluss­ prüfung in einem anderen anerkannten Ausbildungsberuf und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis oder 5. eine mindestens dreijährige Berufspraxis. (2) Zur Prüfung der Teilprüfung „Handlungsfeldspezifische Qualifikationen“ ist zuzulassen, wer Folgendes nachweist: 1. die abgelegte Prüfung der Teilprüfung „Wirtschaftsbezogene Qualifikationen“, die nicht länger als fünf Jahre zurückliegt, und 2. mindestens ein Jahr Berufspraxis im Fall des Absatz 1 Nummer 1 und 2 oder ein weiteres Jahr Berufspraxis zu den in Absatz 1 Nummer 3 bis 5 genannten Fällen.

(3) Die Berufspraxis gemäß Absatz 1 und 2 soll im kaufmännischen oder verwaltenden Bereich absolviert sein und wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines „Fachwirtes für Prävention und Gesundheitsförderung“ gemäß § 1 Absatz 2 haben. (4) Abweichend von Absatz 1 und Absatz 2 Nummer 2 kann zur Prüfung auch zugelassen werden, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, dass Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten (berufliche Handlungsfähigkeit) erworben worden sind, die eine Zulassung zur Prüfung rechtfertigen.

Quelle: Auszug aus der Rechtsvorschrift „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung“ vom 11. November 2008. Die komplette, aktuelle Rechtsvorschrift kann bei der IHK angefordert werden.


Je nach Ihren individuellen Zielsetzungen können Sie die BSA-Fachwirt­ quali­ fi­ kation mit einem Abschluss der Industrie- und Handelskammer (IHK) kombinieren.

Mit den staatlich geprüften und zugelassenen BSA-Fachwirtlehrgängen erwerben Sie die Kompetenzen, die Sie für Ihre Tätigkeit als Führungskraft benötigen. Durch die Kombination von Fernlehrphasen und kompakten Präsenzphasen können Sie Ihren Kom­­petenzerwerb optimal an berufliche wie private Verpflichtungen anpassen. Sie entscheiden dabei, ob Sie einen kompletten Fachwirtlehrgang buchen und so von Preisvorteilen profitieren, oder ob Sie die Lehrgänge Schritt für Schritt einzeln buchen.

Die Entscheidung, ob Sie im Anschluss an Ihre BSA-Fachwirtqualifikation die IHK-Prüfung absolvieren, kann auch später getroffen werden. Zum Beispiel, wenn Sie Ihre Kompetenzen mit einer öffentlich-rechtlichen Urkunde nachweisen möchten. Mit dem BSA-Fachwirtlehrgang sind Sie inhaltlich komplett und optimal auf die IHK-Prüfung vorbereitet. Der „BSA-Spezialkurs zur Prüfungs­vorbereitung“ wiederholt die Inhalte unter dem speziellen Gesichtspunkt der IHK-Prüfung und bietet sich z. B. an, wenn:

• Sie über wenig Zeit verfügen. • Sie die einzelnen BSA-Lehrgangsmodule über einen längeren Zeitraum absolviert haben. • Sie sich nicht gern allein auf Prüfungs­ leis­tungen vorbereiten. • Sie sich intensiv mit der Art der Fragestellung bei einer öffentlich-rechtlichen Prüfung beschäftigen wollen.

Spezialkurs zur Prüfungsvorbereitung Mithilfe dieses Lehrgangs bereiten Sie sich anhand von prüfungsrelevanten Inhalten gezielt auf die öffentlich-rechtliche Prüfung „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“ bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) vor. Lehrgangsziel Wiederholung und Festigung der Inhalte der zugrunde liegenden Lehrgänge und Vorbereitung auf die öffentlich-rechtliche Prüfung „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“. Beschreibung Dieser Spezialkurs ist für Absolventen mit einer BSA-Qualifikation oder ähn­ licher Qualifikation konzipiert. Die Teilnehmer werden gezielt auf die öffentlich-rechtliche IHK-Prüfung „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“ vorbereitet. Alle prüfungsrelevanten Themen werden in kompakter Form wiederholt und gefes­tigt.

Abschluss Spezialkurs zur Prüfungsvorbereitung Dauer 5 Tage Präsenzphase

Lehrgangsinhalte Die Inhalte orientieren sich an der aktuellen Rechtsvorschrift der IHK-Prüfung und umfassen folgende Themenfelder: 1. Volks- und Betriebswirtschaft 2. Rechnungswesen 3. Recht und Steuern 4. Unternehmensführung 5. Spezielle volks- und betriebswirtschaftliche sowie rechtliche Aspekte im Gesundheitswesen 6. Managementmethoden im Gesundheitswesen 7. Aspekte der Prävention und Gesundheitsförderung 8. Handlungsfeld Bewegung 9. Handlungsfelder Ernährung und Entspannung

Gebühr • 1.499,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 269,00 EUR bei 6 Raten; Gesamt: 1.614,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

17

Fachwirte

Fachwirt/in und IHK-Prüfung: Sie entscheiden!


Fitness/Individualtraining Mit den Lehrgängen in diesem Fachbereich optimieren Sie Ihr eigenes Training und schaffen den Einstieg in die Wachstumsbranche Prävention, Fitness und Gesundheit. Als erfahrene/r Trainer/in erlangen Sie Kompetenzen in präventivem, rehabilitativem sowie leistungsorientiertem Fitness- und Athletiktraining, die bis zur ­Profistufe ausgebaut werden können.

18


Fitness/ Individualtraining

Fachbereich Fitness/Individualtraining Einzel- und Kombinationslehrgänge Basisqualifikationen

Aufbauqualifikationen

Profiqualifikationen

Fachwirt-/Meisterqualifikationen

Qualifikationsstufe 2

Qualifikationsstufe 3

Qualifikationsstufe 4

Qualifikationsstufe 5/6

Kombinationslehrgänge

Kombinationslehrgänge

Die Abschlüsse bestehen aus den dargestellten Basis- und Aufbauqualifikationen.

Beschreibung der Fachwirtqualifikationen siehe S. 6

Einzellehrgänge

Einzellehrgänge

Ernährungstrainer/in-B-Lizenz

Trainer/in für Cardiofitness

Fitnesstrainer/in-B-Lizenz

Trainer/in für gerätegestütztes Krafttraining S. 27

S. 70

S. 20

S. 26

Gesundheitstrainer/in Trainer/in für Sportrehabilitation

S. 28

Lehrer/in für Fitness

S. 41

S. 30

Fitnesstrainer/in-B-Lizenz

S. 20

Trainer/in für Cardiofitness

Sales- und Servicefachkraft

S. 46

Gruppentrainer/in-B-Lizenz

S. 26

Fachberater/in für Fitness

S. 39

Trainer/in für gerätegestütztes Krafttraining S. 27

S. 103

Fitnessfachwirt/in

S. 10

Trainer/in für Cardiofitness Ernährungstrainer/in-B-Lizenz S. 70

Fitnesstrainer/in-B-Lizenz

S. 20

Trainer/in für gerätegestütztes Krafttraining S. 27 Gesundheitstrainer/in

Trainer/in für Cardiofitness Ernährungstrainer/in-B-Lizenz S. 70

Fitnesstrainer/in-B-Lizenz

S. 20

S. 26

Trainer/in für Sportrehabilitation

S. 30

Leistungssport Body-Trainer/in

S. 33

Trainer/in für Sportrehabilitation

S. 30

Fitnesstrainer/in-A-Lizenz

S. 42

S. 28

S. 26

Trainer/in für gerätegestütztes Krafttraining S. 27

Athletiktrainer/in

Gesundheitstrainer/in

Athletiktrainer/in Leistungssport

S. 28

S. 34

Athletiktrainer/in-A-Lizenz

S. 43

S. 35

Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung Trainer/in für Cardiofitness Fitnesstrainer/in-B-Lizenz

S. 20

Kieser Training-Instruktor/in

S. 22

milon Coach

S. 24

S. 26

Trainer/in für Sportrehabilitation

S. 14 S. 30

Trainer/in für gerätegestütztes Krafttraining S. 27

Trainer/in für rehabilitatives Krafttraining S. 31

Gesundheitstrainer/in

Trainer/in für präventives Rückentraining S. 29

S. 28

Lehrer/in für präventives und rehabilitatives Training S. 40

Trainer/in für Fitnesstraining in der Krebsnachsorge S. 32 EMS-Trainer/in

S. 37

19


Die Basis: Fitnesstrainer/in-B-Lizenz Die BSA-Akademie wurde 1983 gegründet und etablierte mit der „Fitnesstrainer/in-BLizenz“ einen Standard für die Qualifikation von Trainern. Dieser Lehrgang wurde stetig weiterent­wickelt und ist in der aktuellen Version die Basis für Fachwirtlehrgänge mit IHK-Prüfungsmöglichkeit auf „Meister-Niveau“. Ideal für alle, die ihr eigenes Training optimieren und ihr Hobby zum Beruf machen möchten.

1983: Die BSA-Akademie entsteht – Der erste Lehrgang Die Vision war einfach, aber 1983 revolutionär: Albert Busek, der schon Arnold Schwarzenegger entdeckt, nach München geholt und in die USA gebracht hatte, wollte dem Fitnesstraining zu einer breiteren Anerkennung verhelfen. Ihm war damals schon klar: Dies kann nur durch die Qualifikation der Trainer in den Studios erfolgen. Denn wenn Fitnesstraining als gesundheitsorientierte Aktivität ernst genommen werden wollte, dann mussten die Trainierenden von bestens geschulten Mitarbeitern betreut werden.

Teilnehmer des ersten BSA-Lehrgangs tref­fen Albert Busek und Arnold Schwarzenegger

Diese Idee war die Geburtsstunde der BSA-Akademie im Jahr 1983. Kurze Zeit später fand der erste Lehrgang zur „Fitnesstrainer/in-B-Lizenz“ im Busek Sportcenter in München statt. Die Teilnehmer dieses ersten Lehrgangs trafen auch Arnold Schwarzenegger, der damals gerade seine internationale Filmkarriere startete. BSA-Akademie entwickelt die erste Berufsprüfung im Fitnessbereich Seither wurde die „Fitnesstrainer/in-B-Lizenz“ stetig weiterentwickelt und an die Bedürfnisse des Marktes angepasst. Auch in ihrer heutigen Version ist die „Fitnesstrainer/in-BLizenz“ die Basis, um das Hobby Fitness zum Beruf zu machen. Viele Teilnehmer absolvieren diesen Lehrgang auch, um ihr eigenes Training zu optimieren und steigen erst später, oftmals zunächst nebenberuflich und dann hauptberuflich, in die Branche ein.

Berufsprüfung Fitnessfachwirt

Durch die hohe Qualität der BSA-Lehrgänge, die seit 1987 staatlich geprüft und zugelassen sind, konnte die BSA-Akademie in Zusammenarbeit mit der zuständigen Industrie- und Handelskammer (IHK) 1997 mit dem „Fitnessfachwirt/in IHK“ den ersten öffentlich-rechtlichen Berufsabschluss für die Fitnessbranche entwickeln. 2007 folgte der Abschluss „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“. Beide Fachwirtabschlüsse auf „Meister-Niveau“ gelten mittlerweile als Standards für die nebenberufliche Qualifikation von Führungskräften. Für beide Abschlüsse bildet die „Fitnesstrainer/in-B-Lizenz“ als Basisqualifikation die Grundlage. Studieren im Studio: Die ersten Studiengänge Aufbauend auf den Erfahrungen der BSA-Akademie wurden 2002 die ersten Studiengänge speziell für den Zukunftsmarkt Prävention, Fitness, Sport und Gesundheit angeboten. Waren es damals knapp über 150 Studierende, die das erste Studium im Bereich „Fitnessökonomie“ b ­ egannen, sind aktuell über 8.000 Studierende an der staatlich anerkannten Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (www.dhfpg.de) eingeschrieben. Heute stehen fünf Bachelor-Studiengänge, vier Master-Studiengänge und zahlreiche Hochschulweiterbildungen zur Verfügung. Bei den dualen Bachelor-Studiengängen ist jeder Studierende gleichzeitig Mitarbeiter in einem der über 4.300 Ausbildungsunternehmen, die mit der Hochschule zusammenarbeiten. 35 Jahre BSA-Akademie: 35 Jahre Fitnesstrainer/in-B-Lizenz 2018 feiert die BSA-Akademie ihr 35-jähriges Jubiläum: Über 180.000 Lehrgangsteilnehmer haben sich seit 1983 mit BSA-Lehrgängen Kompetenzen angeeignet. Viele davon haben ihr Wissen für einen neben- oder sogar hauptberuflichen Einstieg in den Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit genutzt und gestalten heute diese Branche aktiv mit, die inzwischen rund 10 Millionen Menschen in Deutschland betreut und noch viel Potenzial aufweist. Diese Experten für aktive Gesundheitsgestaltung helfen Menschen, aktiv Eigenverantwortung für ihre Gesundheit zu übernehmen.

20


Sie führen alle Maßnahmen der Trainingssteuerung im Individualtraining durch, inkl. der Planung eines fitnessorientierten Kraft-, Ausdauer- und Beweglichkeitstrainings. Sie betreuen Kunden mit unterschiedlichen Trainingszielen und Leistungsvoraussetzungen kompetent und professionell.

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Fitnesstrainer/in-B-Lizenz“ qualifiziert die Teilnehmer zur Planung und Durchführung eines fitnessorientierten Kraft-, Ausdauer- und Beweglichkeitstrainings unter Beachtung der Anforderungen an eine optimale Trainingssteuerung im Fitnesstraining. Die Lehrgangsteilnehmer sind in der Lage, individuelle Trainingspläne zu erstellen, die Fitnesskunden in die Planungsschritte und Übungen des Trainingsplans einzuweisen sowie bei Bedarf zu korrigieren. Ergänzend zu den Qualifikationen im Trainingsbereich werden sie qualifiziert, Empfehlungen zu einer bedarfsgerechten Ernährung auszusprechen. Mit diesen umfassenden Kenntnissen sind die Lehrgangsteilnehmer in der Lage, Kunden, die ein gesundheitsorientiertes Fitnesstraining betreiben, gezielt zu beraten und zu betreuen. Qualifikationsstufe Stufe 2 Trainerregister; Basisqualifikation; erfüllt DIN-Norm 33961 (Stufe 2) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Interessenten, die eine Basisqualifikation mit fundamentalen Kenntnissen und Fähigkeiten zur gezielten Steuerung eines fitnessorientierten Kraft-, Ausdauer- und Beweglichkeitstrainings absolvieren oder ihr eigenes Training optimieren wollen. Die Teilnahme an dem Lehrgang setzt praktische Trainingserfahrungen im Fitnesstraining voraus.

Abschluss Fitnesstrainer/in-B-Lizenz Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 622487 Dauer 6 Monate mit 4 Tagen Präsenzphase 1 Tag Prüfung

Beschreibung In vielen Fitness- und Freizeitunternehmen stellt der Trainingsbereich nach wie vor das Kernstück des Angebotes dar. Dieser Trainingsbereich hat sich im Laufe der Jahre jedoch stark gewandelt. Während in den Gründerzeiten der Fitnessbranche klassisches Bodybuilding das primäre Ziel der Kunden war, werden die Fitnesstrainer heute mit äußerst vielfältigen Kundenwünschen und Nachfragen konfrontiert. Umfangreiche trainingswissenschaftliche, sportmedizinische sowie sportpädagogische Anforderungen werden an die im Trainingsbereich eines Fitness- und Freizeitunternehmens arbeitenden Personen heute gestellt. Der Lehrgang „Fitnesstrainer/in-BLizenz“ befähigt die Lehrgangsteilnehmer, ihnen anvertraute Kunden beim individuellen Fitnesstraining fachlich kompetent und professionell zu betreuen. Die Inhalte des Lehrgangs orientieren sich an aktuellen sportwissenschaftlichen Erkenntnissen und vermitteln ein breites Basiswissen aus den Bereichen Trainingslehre, Sportmedizin, Gerätehandling sowie flankierendes Basiswissen im Bereich Ernährung. Der Lehrgang ist die Basis für alle weiterqualifizierenden Lehrgänge im Bereich Fitness/ Individualtraining.

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Grundlagen der Trainingslehre • Motorische Fähigkeiten • Anpassungen durch Training • Trainingsprinzipien 2. Trainingssteuerung im Fitnesstraining • Aufgaben der Trainingssteuerung • Fünf-Stufen-Modell der Trainingssteuerung 3. Aufbau einer Trainingseinheit • Ziele und Inhalte des Auf- und Abwärmens • Gestaltung des Hauptteils einer Einheit 4. Angewandte Trainingslehre • Grundlagen des Krafttrainings • Grundlagen des Ausdauertrainings • Grundlagen des Beweglichkeitstrainings 5. Gerätehandling/Übungsunterweisung • Didaktisch-methodischer Ablauf einer Übungsunterweisung • Maßnahmen zur Bewegungskorrektur

(Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

6. Grundlagen der Anatomie/Physiologie • Aktives und passives Bewegungssystem • Herz-Kreislauf-System • Energiestoffwechsel

• Lehrer/in für Fitness • Lehrer/in für präventives und rehabilitatives Training • Fitnesstrainer/in-A-Lizenz • Athletiktrainer/in-A-Lizenz

7. Ernährungsphysiologische Grundlagen • Zufuhrempfehlungen Makro- und Mikronährstoffe • Empfehlungen zur Flüssigkeitszufuhr

Empfohlene Weiterbildungen

Gebühr • 1.198,00 EUR in 2 Raten zu je 599,00 EUR • oder monatlich 146,00 EUR bei 9 Raten; Gesamt: 1.314,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art • Hausarbeit • Klausur, praktisch-mündliche Prüfung

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

21

Fitness/ Individualtraining

Fitnesstrainer/in-B-Lizenz


Qualifikation für das Kieser Training-Konzept Die Kieser Training-Basisausbildung wurde zusammen von Kieser Training und der BSA-Akademie neu konzipiert. Mit dem staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgang „Kieser Training-Instruktor/in“ steht das Kieser Training-Konzept nun allen interessierten Personen offen.

Das Kieser Training-Konzept Kieser Training ist durch das Franchisesystem seit vielen Jahren eine etablierte Marke und konzentriert sich seit 1967 darauf, „der Welt den Rücken zu stärken“. Aus diesem Anspruch heraus hat der Schweizer Werner Kieser ein Trainingskonzept entwickelt, das ein wirksames Mittel gegen Rückenschmerzen darstellt und außerdem die Gesundheit effizient und nachhaltig stärkt. Kieser Training hat sich auf die Problemlösung der athrophiebedingten Muskel- und Knochenschwäche spezialisiert und bietet dafür hochintensives Krafttraining an spezialisierten Maschinen als präventive und therapeutische Maßnahme an. Krafttraining ist ein effizienter Weg, sich sowohl für Alltag, Beruf als auch Sport gesund und leistungsfähig zu halten.

Kooperation zwischen Kieser Training und der BSA-Akademie In einer engen Zusammenarbeit zwischen Kieser Training und den Bildungsexperten der BSA-Akademie wurde der Basislehrgang unter dem Namen „Kieser Training-Instruktor/in“ konzipiert. Dieser Lehrgang ist von der Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) staatlich geprüft und zugelassen und steht allen interessierten Personen offen. Dies können Trainer sein, die das Kieser Training-Konzept für ihre Kunden zugänglich machen möchten, oder auch Anwender, die mehr über die Hintergründe erfahren möchten, um ihr eigenes Training zu optimieren.

Fernlernphasen und kompakte Präsenzphasen Für die Umsetzung des Lehrgangs wurde das bewährte Lehrgangssystem der BSA-Akademie gewählt: Durch die Verbindung von Fernlernphasen mit kompakten Präsenzphasen wird einerseits eine umfassende Wissensvermittlung und andererseits die direkte praktische Umsetzung inklusive Übungen und Rollenspiele sichergestellt. In der Fernlernphasen bereiten sich die Teilnehmer zu Hause mit einem speziell aufgebauten Lehrbrief auf die Präsenzphase vor. Dabei helfen Übungsaufgaben und Wiederholungsfragen. Zusätzlich können die Fernlehrer der BSA-Akademie kontaktiert werden. Für die Präsenzphasen steht innerhalb des BSA-Lehrgangszentrums ein eigener Bereich mit Kieser Training-Geräten zur Verfügung. Vorteile für Teilnehmer Innerhalb des Lehrgangs erhalten die Teilnehmer ausführliche Informationen zur allgemeinen und speziellen Trainingslehre sowie eine Einweisung in die fachgerechte Handhabung der Kieser-spezifischen Geräte. Der Lehrgang zum „Kieser Training-Instruktor/in“ ist für alle Mitarbeiter von Kieser Training-Betrieben ein Baustein der Basisqualifikation. Bei Anstellung in einem Kieser Training-Betrieb bauen weitere Kieser-Lehrgänge auf diesem Lehrgang auf. Auch Personen, die nicht als Kieser Training-Instruktor/in arbeiten, profitieren von diesem Lehrgang, da sie viele Hintergrundinformationen erhalten und damit ihr eigenes Training nach dem Kieser Training-Konzept optimieren können. Gleichzeitig schaffen sie sich die Möglichkeit, haupt- oder nebenberuflich als Trainer zu arbeiten.

22


Sie sind als Instruktor/in in einem Betrieb tätig, der nach dem Kieser Training-Konzept arbeitet. Sie erstellen Trainingsprogramme für ein präventives Krafttraining, führen Kraftmessungen und Maschineninstruktionen unter Berücksichtigung der Standards des Kieser Training-Konzepts durch.

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Kieser Training-Instruktor/ in“ qualifiziert die Teilnehmer zur Erstellung präventivorientierter maschinengestützter Krafttrainingsprogramme nach den Richtlinien und Standards des Kieser Training-Konzepts. In diesem Kontext sind sie in der Lage, unter Berücksichtigung der individuellen Leistungs- und Gesundheitsvoraussetzungen sowie Ziele der Kunden, adäquate Verfahren der Krafttestung auszuwählen und zu begleiten, die Daten zu interpretieren, präventivorientierte Krafttrainingsprogramme zu erstellen sowie Maschineninstruktionen durchzuführen. Diese Tätigkeiten führen sie unter Beachtung der spezifischen Qualitätsstandards des Kieser Training-Konzepts durch. Qualifikationsstufe Stufe 2 Trainerregister; Basisqualifikation; erfüllt DIN-Norm 33961 (Stufe 2); erfüllt in Verbindung mit der Qualifikation „Gesundheitstrainer/in“ DIN-Norm 33961 (Stufe 3) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Interessenten, die in einem Kieser Training-Betrieb als Instruktoren tätig sind oder tätig werden wollen sowie an alle Trainer, die ihr Wissen um das Training nach dem Kieser TrainingKonzept erweitern möchten.

Beschreibung „Ein starker Körper kennt keinen Schmerz!“ Dieses Leitbild von Werner Kieser, dem Begründer des Kieser Training-Konzepts steht symbolisch für die Zielsetzung und Intention des Kieser Trainings. Die Marke „Kieser Training“ steht für präventives und rehabilitatives maschinengestütztes Krafttraining. Eine zentrale Bedeutung hat im Kieser Training-Konzept der Kieser Training-Instruktor, an dessen Qualifikation hohe Anforderungen gestellt werden. Durch den engen Kontakt zum Kunden ist der Instruktor im Kieser Training-Konzept ein zentraler Baustein für den Konzepterfolg. Neben Grundlagen der Anatomie und Physiologie des Bewegungsapparates sowie Grundlagen der Trainingslehre vermittelt der Lehrgang „Kieser Training-Instruktor/in“ die spezifischen Inhalte und standardisierten Trainingsabläufe des Kieser Training-Konzepts. Dabei stehen das gesundheitsorientierte Krafttraining an Maschinen, die Maschineninstruktionen sowie die Durchführung von Kraftmessungen an den Maschinen im Vordergrund der theoretischen und zahlreichen praktischen Unterrichtseinheiten des Lehrgangs. Der Lehrgang ist die von Kieser Training anerkannte Basisqualifikation, um in einem Kieser Training-Betrieb als Instruktor tätig werden zu können. Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

Die Teilnahme setzt praktische Trainingserfahrung im maschinengestützten Krafttraining, idealerweise im Kieser Training-Konzept, voraus.

• Gesundheitstrainer/in • Lehrer/in für Fitness • Lehrer/in für präventives und rehabilitatives Training

Abschluss Kieser Training-Instruktor/in

Gebühr • 1.198,00 EUR in 2 Raten zu je 599,00 EUR • oder monatlich 146,00 EUR bei 9 Raten; Gesamt: 1.314,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7257813 Dauer 3 Monate mit 4 Tagen Präsenzphase

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Das Kieser Training-Konzept • Leitbild und Selbstverständnis • Besonderheiten 2. Grundlagen der Anatomie und Physio logie • Bestandteile und Funktionen passiver Bewegungsapparat • Bestandteile und Funktionen aktiver Bewegungsapparat • Funktionelle Anatomie der wichtigsten Muskel-Gelenk-Systeme 3. Grundlagen der Trainingslehre • Training und Anpassungen • Bedeutung der motorischen Fähigkeit Kraft 4. Das Kieser Training-Konzept • Belastungsgestaltung im Kieser Training • Krafttrainingsübungen im Kieser Training • Kraftdiagnostik im Kieser Training • Angebote im Kieser Training • Ablauf der Trainingseinheiten 5. Programme und Methoden im Kieser Training • Trainingsphasen • Grundprogramme • Rückenprogramme • Spezifische Programme • Anschlussprogramme • Intensivierungsmethoden

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Klausur, praktische Prüfung

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

23

Fitness/ Individualtraining

Kieser Training-Instruktor/in


milon Coach – Die Qualifikation für Trainer im milon Zirkel Der Lehrgang ist der Standard für die Qualifikation von Trainern, die Kunden im milon Zirkel betreuen. Eine ideale Verbindung aus Produktwissen, trainingswissenschaftlichem Hintergrund und Coaching. Er zeichnet sich durch eine hohe Praxistauglichkeit aus.

Die Welt des milon Trainings – einfach, sicher, effektiv milon steht vor allem für elektronisch gesteuertes Zirkeltraining. Mit der Weiterentwicklung und Perfektionierung des bekannten Zirkelprinzips wurde ein zeit- und flächenoptimiertes Training mit maximaler Effizienz geschaffen. Durch die verschiedenen milon Zirkel ist ein Training für jegliche Ansprüche gewährleistet: vom gesundheitsorientierten Grundlagentraining über das gezielte Krafttraining und das intensive Cardio-Training bis hin zu einem hochintensiven Maximalkrafttraining.

Kooperation zwischen milon und der BSA-Akademie In einer engen Zusammenarbeit zwischen milon und den Bildungsexperten der BSA-Akademie wurde der Basislehrgang „milon Coach“ konzipiert. Durch diese Kooperation kann ein hochwertiger Lehrgang angeboten werden, der die Teilnehmer zu Experten im Umgang mit dem milon Trainingssystem qualifiziert. Dieser Lehrgang steht allen interessierten Personen offen, die über Erfahrung im Umgang mit dem milon Zirkel verfügen und die schon als Trainer mit den milon Systemen arbeiten oder arbeiten möchten.

milon Coach – Betreuung für milon Anwender Im Rahmen eines Zirkeltrainings werden an den Trainer ganz besondere Anforderungen gestellt. Er sollte die Gruppe motivieren und gleichzeitig auf jeden Einzelnen eingehen. Durch eine individuelle Ansprache und eine auf die Persönlichkeit des Trainierenden abgestimmte Motivation schafft der Trainer eine starke Bindung der Kunden an das Unternehmen. Erreicht der Trainierende nun durch die qualitativ gute Betreuung und Beratung des Trainers auch seine Trainingsziele, dann ist der Grundstein gelegt, damit aus einem Mitglied ein begeistertes und langjähriges Mitglied wird. Genau hier setzt der Lehrgang zum milon Coach an. Durch die Kombination aus fundiertem, wissenschaftlichem Hintergrundwissen mit einer detaillierten Produktkenntnis und Inhalten aus dem Coaching entstehen genau die Kompetenzen, die ein Mitarbeiter benötigt, um einen milon Zirkel ideal zum Vorteil des Kunden einzusetzen.

Vorteile aus Sicht der Studiobetreiber und Trainer Der Trainer erhält mit dem milon Coach eine praxisnahe und fundierte Qualifikation rund um das milon System. Studiobetreiber erhalten dadurch die Möglichkeit, innerhalb des Unternehmens eigene Mitarbeiter zu „milon Experten“ zu qualifizieren. Zusätzlich erwirbt der Teilnehmer mit dem Lehrgang milon Coach einen Basislehrgang der BSA-Akademie (vergleichbar mit der Fitnesstrainer/in-B-Lizenz). Durch das modulare Bildungssystem der BSA-Akademie kann er weitere Aufbau-Qualifikationen absolvieren und so einen Abschluss der BSA-Profistufe z. B. als Lehrer/in für Fitness oder einen Fachwirtabschluss erreichen.

24


Sie arbeiten professionell mit der innovativen milon Technologie und helfen Ihren Mitgliedern, die milon Zirkel sicher, effektiv und effizient zu nutzen. Darüber hinaus coachen Sie Kunden hinsichtlich ihrer individuellen Umsetzung eines körperlich aktiven und gesunden Lebensstils.

Lehrgangsziel Der Lehrgang „milon Coach“ qualifiziert die Lehrgangsteilnehmer zum professionellen Umgang mit der milon Technologie. In diesem Kontext sind die Teilnehmer des Lehrgangs in der Lage, die Trainingskonzepte der milon Zirkel Kraft-Ausdauer, Kraft und Cardio optimal umzusetzen, um somit den von ihnen betreuten Trainierenden ein einfach umsetzbares, sicheres, effektives und effizientes Training zu ermöglichen. Neben der professionellen Umsetzung des milon Trainingskonzepts werden die Lehrgangsteilnehmer zudem qualifiziert, die von ihnen betreuten Kunden beim Aufbau und bei der Aufrechterhaltung eines körperlich aktiven und gesunden Lebensstils zu motivieren und zu unterstützen. Die Absolventen des Lehrgangs sind folglich Trainer und Coach in einer Person und verfügen über die interdisziplinären Kompetenzen zur professionellen Betreuung und langfristigen Bindung ihrer Kunden. Qualifikationsstufe Stufe 2 Trainerregister; Basisqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Interessenten, die in ihrem Unternehmen mit den milon Zirkeln arbeiten und ihre Kompetenzen im Umgang mit der milon Technologie weiter professionalisieren sowie darüber hinaus grundlegende Coaching-Kompetenzen erwerben wollen. Die Teilnahme setzt praktische Trainingserfahrung an den milon Gerätezirkeln voraus.

Abschluss milon Coach Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7299515 Dauer 3 Monate mit 4 Tagen Präsenzphase

Beschreibung Mit den innovativen milon Geräten und dem milon Trainingskonzept hat sich milon über die Jahre hinweg erfolgreich auf dem Markt als Gerätehersteller und Anbieter von Trainingssystemen positioniert. Das milon Trainingskonzept zielt darauf ab, die Kunden möglichst einfach, mit maximaler Sicherheit, mit hoher Effektivität (= hoher gesundheitlicher Nutzen) und mit höchstmöglicher Effizienz (= in kürzest möglicher Zeit) zu trainieren. Neben der Technologie steht der Trainer im Fokus des milon Trainingskonzepts. Moderne Technik und Trainingskonzepte können nur dann ihre Wirkung erzielen, wenn diese von kompetentem Personal professionell eingesetzt werden. Neben der kompetenten Anleitung zur Umsetzung der milon Trainingskonzepte kommt dem über das Training hinausgehenden Coaching eine immer größere Bedeutung zu. Denn nur wenn das Training zu einem integrativen Bestandteil eines gesundheitsförderlichen Lebensstils wird, kann ein nachhaltiger Effekt erzielt werden. Mit diesem Lehrgang lernen die Teilnehmer, die milon Technologie möglichst effektiv und effizient sowohl im Hinblick auf ihre Kunden als auch im Hinblick auf ihr Unternehmen einzusetzen. Darüber hinaus lernen sie, ihre Mitglieder beim Aufbau und bei der Aufrechterhaltung eines körperlich aktiven und gesunden Lebensstils zu unterstützen. Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Lehrer/in für Fitness • Mental Coach

Gebühr • 1.198,00 EUR in 2 Raten zu je 599,00 EUR • oder monatlich 146,00 EUR bei 9 Raten; Gesamt: 1.314,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Das milon Konzept • Innovative Technologie • Einfach umsetzbares, sicheres, effektives und effizientes Training • Kompetente Betreuung 2. Anatomie und Physiologie • Passives und aktives Bewegungssystem • Funktionelle Anatomie der wichtigsten Muskel-Gelenk-Systeme • Herz-Kreislauf-System 3. Trainingstheoretische Grundlagen • Anpassungsprozesse durch sportliches Training und Trainingsprinzipien • Die motorischen Fähigkeiten Kraft und Ausdauer sowie deren Bedeutung für die Gesundheit 4. Das milon Trainingskonzept • Die milon Geräte • Die milon Software • Trainingskonzept Kraft-Ausdauer-Zirkel • Trainingskonzept Kraft-Zirkel • Trainingskonzept Cardio-Zirkel • Spezifische Trainingsarten und Periodisierung 5. Coaching • Psychologische Grundlagen • Coaching Grundlagen • Coaching Praxis • Strategien zum Aufbau und zur Auf rechterhaltung eines gesundheitsför derlichen Lebensstils

Prüfung: Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Klausur

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

25

Fitness/ Individualtraining

milon Coach


Trainer/in für Cardiofitness Sie erstellen individuelle Ausdauertrainingsprogramme für unterschiedliche Zielsetzungen und verschiedene Zielgruppen. Durch eine umfassende Trainingsplanung mit geeigneten Bewegungsformen helfen Sie Ihren Kunden, Fitness, Leistungsfähigkeit und Gesundheit zu verbessern.

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Trainer/in für Cardiofitness“ qualifiziert die Teilnehmer zur Durchführung einer differenzierten Trainingssteuerung im Ausdauer- bzw. Cardiotraining für Fitness- und Gesundheitssportler mit unterschiedlichen Zielsetzungen und Leistungsvoraussetzungen. Sie sind in der Lage, je nach Zielstellung des Kunden und unter Berücksichtigung des individuellen Leistungsniveaus, geeignete Ausdauertests zur individuellen Leistungsdiagnostik auszuwählen und durchzuführen. Des Weiteren treffen die Teilnehmer auf der Basis der Testergebnisse gezielte Ableitungen für die Trainingsplanung des Ausdauer- bzw. Cardiotrainings. Sie erstellen unter Berücksichtigung geeigneter Trainingsmethoden, Bewegungs- bzw. Belastungsformen und Ansätze zur Intensitätssteuerung kurz-, mittel- und langfristige Ausdauertrainingspläne. Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation; erfüllt in Verbindung mit der Basisqualifikation DIN-Norm 33961 (Stufe 3) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Interessenten, die ihre Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich des Ausdauertrainings erweitern und vertiefen wollen, um ihre Kunden im Trainingsbereich umfassend zu betreuen.

Beschreibung Cardiotraining nimmt aufgrund seiner vielfältigen positiven Auswirkungen auf die Gesundheit, die körperliche Fitness und das Wohlbefinden in kommerziellen Fitness- und Gesundheitseinrichtungen einen großen Stellenwert ein. Ein gezieltes Ausdauertraining ist zudem eine geeignete Maßnahme zur Leistungsverbesserung im Sport, Beruf und Alltag. Im Kontext der Prävention und Gesundheitsförderung kommt dem Ausdauertraining eine bedeutende Rolle als zentrale Interventionsmaßnahme zur Vorbeugung von Zivilisationskrankheiten zu. Die zielgerichtete und individuelle Planung des Ausdauer- bzw. Cardiotrainings erfordert eine qualitativ hochwertige Qualifikation des Trainerpersonals, um den fachlichen und pädagogischen Anforderungen gerecht zu werden. Der Lehrgang „Trainer/in für Cardiofitness“ vermittelt den Teilnehmern die notwendigen theoretischen Grundlagen der Trainingssteuerung im fitness- und gesundheitsorientierten ;Ausdauertraining. Hinzu kommen fundierte praktische Kenntnisse zur Auswahl und Durchführung geeigneter Ausdauertests (Leistungsdiagnostik), zum korrekten Gerätehandling der Ausdauergeräte, zur Auswahl und Umsetzung der verschiedenen Ausdauertrainingsmethoden sowie zur individuellen Intensitätssteuerung.

Lehrgangsinhalte

Empfohlene Weiterbildungen

6. Zielgruppenspezifisches Ausdauertraining • Gesundheitsorientiertes Ausdauertraining • Ausdauertraining zur Körpergewichtsregulation

(Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

Die BSA-Basisqualifikation „Fitnesstrainer/inB-Lizenz“ oder vergleichbare Vorbildung wird empfohlen.

• Gesundheitstrainer/in • Kursleiter/in Cardio • Kursleiter/in Indoor-Cycling

Abschluss Trainer/in für Cardiofitness

Gebühr • 898,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 164,00 EUR bei 6 Raten; Gesamt: 984,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 729592 Dauer 3 Monate mit 3 Tagen Präsenzphase

26

(Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Theoretische Grundlagen des Ausdauertrainings • Arten der Ausdauer • Bedeutung der maximalen Sauerstoffaufnahme (V02max) 2. Ausdauertestung – Leistungsdiagnostik • Ausgewählte Testverfahren • Kontraindikationen und Testabbruchkriterien 3. Bewegungs- bzw. Belastungsformen im Ausdauertraining • Auswahl geeigneter Belastungsformen und Ergometertraining • Alternative Bewegungsformen 4. Trainingsmethoden im Ausdauertraining • Möglichkeiten der Intensitätssteuerung • Varianten der Dauermethode • Variante der Intervallmethode • Wiederholungs- und Wettkampfmethode 5. Methodische Grundsätze im Ausdauer training • Trainingsbereiche im Ausdauersport • Periodisierung und Zyklisierung im Ausdauertraining

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Klausur

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Sie entwickeln individuelle Krafttrainingsprogramme für fortgeschrittene Kraftsportler mit unterschiedlichen Zielsetzungen sowie für weitere Zielgruppen. Sie optimieren individuelle Trainingspläne durch gezielte Trainingssteuerung und eine gezielte Übungsauswahl.

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Trainer/in für gerätegestütztes Krafttraining“ qualifiziert die Teilnehmer zur Durchführung einer differenzierten Trainingssteuerung im gerätegestützten Krafttraining für fortgeschrittene Kraftsportler mit unterschiedlichen Zielsetzungen sowie für weitere Zielgruppen. Die Teilnehmer sind in der Lage, je nach Zielstellung des Kunden und unter Berücksichtigung des individuellen Leistungsniveaus, geeignete Verfahren der sportmotorischen Krafttestung durchzuführen, langfristige Trainingspläne mit verschiedenen Periodisierungsmodellen zu erstellen, aus dem reichhaltigen Portfolio an Freihantel-, Maschinen- und Seilzugübungen eine individuelle Übungsauswahl zu treffen, die Kunden in die Trainingspläne und Übungen einzuweisen sowie die Technik der Übungsausführung zu analysieren, bei Bedarf zu korrigieren und langfristig zu optimieren. Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation; erfüllt in Verbindung mit der Basisqualifikation DIN-Norm 33961 (Stufe 3) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Personen, die ein umfangreiches Wissen über die Trainingssteuerung im Krafttraining mit fortgeschrittenen Kraftsportlern und unterschiedlichen Zielgruppen erlangen wollen. Die BSA-Basisqualifikation „Fitnesstrainer/inB-Lizenz“ oder eine vergleichbare Vorbildung wird empfohlen.

Abschluss Trainer/in für gerätegestütztes Krafttraining Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 729692 Dauer 3 Monate mit 3 Tagen Präsenzphase

Beschreibung In kommerziell-orientierten Fitness- und Gesundheitseinrichtungen, aber auch in Sportvereinen sowie Sporthotels mit einem entsprechend gerätegestützten Krafttrainingsangebot besteht der Bedarf an einem Spezialisten für differenzierte und individualisierte Krafttrainingsprogramme. Der Lehrgang verfolgt das Ziel, die Absolventen neben einer Vertiefung der trainingswissenschaftlichen, anatomischen und biomechanischen Grundlagen zur Umsetzung einer situationsgerechten und individualisierten Trainingssteuerung im Krafttraining zu befähigen. Dementsprechend werden verschiedene Ansätze zur Diagnostik, Methodik, Periodisierung, Übungsauswahl (Freihantel-, Maschinen- und Seilzugübungen) und Organisationsformen des gerätegestützten Krafttrainings vorgestellt und im Kontext der aktuellen Studienlage zu ausgewählten Fragestellungen kritisch reflektiert. Des Weiteren werden Handlungsempfehlungen im Hinblick auf die Planung und Durchführung des gerätegestützten Krafttrainings ausgesprochen, die den Absolventen ein umfangreiches Wissen zur Umsetzung der Trainingssteuerung im Krafttraining für verschiedene Zielsetzungen, Leistungsstufen und die unterschiedlichsten Zielgruppen zur Verfügung stellen.

Lehrgangsinhalte

Empfohlene Weiterbildungen

6. Spezifische Anwendungsformen • Sportartspezifisches Krafttraining • Koordinativ-integratives Krafttraining • Krafttraining mit Kindern und Jugendlichen sowie mit Senioren

(Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• • • •

Leistungssport Body-Trainer/in Athletiktrainer/in Berater/in für Sporternährung Athletiktrainer/in Leistungssport

Gebühr • 898,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 164,00 EUR bei 6 Raten; Gesamt: 984,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

(Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Anatomische und biomechanische Grundlagen des Krafttrainings • Mikroanatomie von Kraftleistungen • Biomechanische Aspekte des Krafttrainings 2. Anpassungsprozesse durch Krafttraining • Strukturelle Anpassungen der Muskulatur • Neuromuskuläre und hormonelle Anpassungen 3. Krafttestung • Maximalkrafttest und Mehrwiederholungskrafttest • Intensitätsbestimmung über das subjektive Bealstungsempfinden 4. Trainingsplanung im Krafttraining • Belastungsparameter und ausgewählte Trainingsmethoden • Periodisierungsmethoden • Organisationsformen • Differenzierte Übungsauswahl 5. Trainingsdurchführung • Übungsunterweisung • Technikanalyse • Aspekte der Trainingsqualität

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Hausarbeit

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

27

Fitness/ Individualtraining

Trainer/in für gerätegestütztes Krafttraining


Gesundheitstrainer/in Sie unterstützen Kunden mit Risikofaktoren durch gesundheitsorientierte Trainingsprogramme zur Förderung der motorischen Fähigkeiten Kraft, Ausdauer, Beweglichkeit und Koordination. Sie konzipieren Trainingsprogramme gegen Zivilisations- und Bewegungsmangelkrankheiten.

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Gesundheitstrainer/in“ qualifiziert die Teilnehmer zur Planung und Durchführung präventivorientierter Trainingsprogramme für Kunden mit ausgewählten internistischen und orthopädischen Risikofaktoren und Erkrankungen. Die Teilnehmer sind in der Lage, eine spezifische Kundenanamnese zur Erfassung des Gesundheitszustandes durchzuführen, geeignete Verfahren zur Testung der motorischen Leistungsfähigkeit auszuwählen und durchzuführen sowie auf der Basis der ermittelten Daten kurz-, mittel- und langfristige Trainingspläne für ein gesundheitsorientiertes Kraft-, Ausdauer-, Beweglichkeits- und Koordinationstraining unter Berücksichtigung der vorliegenden Risikofaktoren zu erstellen. Sie empfehlen ihren Kunden gezielte aktive und passive Maßnahmen zur Förderung der Regeneration. Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation; erfüllt in Verbindung mit der Basisqualifikation DIN-Norm 33961 (Stufe 3) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Interessenten, die ihre Kompetenzen im präventivorientierten Training bei häufig vorkommenden internistischen und orthopädischen Risikofaktoren ausweiten und vertiefen wollen.

Beschreibung Zivilisations- bzw. Bewegungsmangelkrankheiten stellen gegenwärtig sowohl aus individueller als auch aus volkswirtschaftlicher Sicht die größte Herausforderung an das Gesundheitssystem dar. Neben den Interventionsfeldern Ernährung und Stressbewältigung stellt die körperliche Aktivität bzw. der Gesundheitssport eine zentrale Säule in der Prävention und Gesundheitsförderung dar. Dementsprechend hoch ist die Nachfrage nach Spezialisten zur Erstellung adäquater Gesundheitssportprogramme. Aufbauend auf der generellen Einführung in die Themenfelder Prävention und Gesundheitssport liefert der Lehrgang die notwendigen Kompetenzen, um Kunden mit internistischen und orthopädischen Risikofaktoren im Rahmen der Trainingssteuerung des Gesundheitssports professionell betreuen zu können. Neben den Anforderungen an eine kundenspezifische Anamnese beinhaltet der Lehrgang theoretische und praktische Unterrichtseinheiten zur Diagnostik der motorischen Leistungsfähigkeit sowie zur Trainingsplanung im gesundheitsorientierten Kraft-, Ausdauer-, Beweglichkeits- und Koordinationstraining. Ein zentraler Schwerpunkt ist die Wirkungsweise sowie die spezifische Gestaltung von Trainingsprogrammen bei internistischen und orthopädischen Risikofaktoren.

Die BSA-Basisqualifikation „Fitnesstrainer/ inB-Lizenz“ oder eine vergleichbare Vorbildung wird empfohlen.

Empfohlene Weiterbildungen

Abschluss Gesundheitstrainer/in

Gebühr • 898,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 164,00 EUR bei 6 Raten; Gesamt: 984,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 764797 Dauer 3 Monate mit 3 Tagen Präsenzphase

28

(Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Trainer/in für präventives Rückentraining • Kursleiter/in Osteoporoseprävention • Kursleiter/in Rückenschule

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Grundlagen des Gesundheitssports • Prävention • Spezifität des Gesundheitssports 2. Trainingssteuerung im Gesundheitssport • Stufenmodell der Trainingssteuerung • Differenzierte Diagnose 3. Trainingsplanung im Gesundheitssport • Gesundheitsorientiertes Krafttraining • Gesundheitsorientiertes Ausdauertraining • Gesundheitsorientiertes Beweglichkeitstraining • Gesundheitsorientiertes Koordinationstraining 4. Gesundheitssport bei internistischen Risikofaktoren und Erkrankungen • Metabolisches Syndrom • Übergewicht und Adipositas • Arterielle Hypertonie • Diabetes mellitus • Fettstoffwechselstörungen 5. Gesundheitssport bei orthopädischen Beeinträchtigungen • Muskuläre Dysbalancen • Unspezifische Rückenbeschwerden • Osteoporose 6. Gesundheitssport und Regeneration • Aktive Regenerationsmaßnahmen • Passive Regenerationsmaßnahmen

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Klausur

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Sie erstellen spezifische Krafttrainingsprogramme für ein präventives Rückentraining. Unter Berücksichtigung biomechanischer Aspekte wählen Sie geeignete Kraftübungen aus verschiedenen Übungskategorien aus und führen gezielte Unterweisungen durch.

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Trainer/in für präventives Rückentraining“ qualifiziert die Teilnehmer zur Planung und Umsetzung spezifischer Krafttrainingsprogramme für ein präventivorientiertes Rückentraining. In diesem Kontext sind die Lehrgangsteilnehmer in der Lage, ausgewählte Verfahren der Kraftdiagnostik für die rumpfstabilisierende Muskulatur durchzuführen und auf der Basis der gewonnen Daten differenzierte Trainingspläne für ein präventives Krafttraining der Rumpfmuskulatur zu erstellen. Sie wählen aus einem reichhaltigen Portfolio an Krafttrainingsübungen aus biomechanischer Sicht geeignete Maschinen-, Freihantel-, Seilzug-, Körpergewichts- und Schlingenübungen aus und unterweisen ihre Kunden kompetent und zielgerichtet. Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation; erfüllt in Verbindung mit der Basisqualifikation DIN-Norm 33961 (Stufe 3) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Trainer, die bereits über grundlegende Qualifikationen und Kenntnisse im präventiven Training verfügen und sich auf den Bereich des präventiven Rückentrainings spezialisieren wollen.

Beschreibung Chronische oder temporäre Rückenbeschwerden haben in der heutigen Zeit die höchste Prävalenz von allen Erkrankungen des Bewegungssystems. Die Zahl der Kunden mit dem Wunsch nach einem wirkungsvollen präventivorientierten Rückentraining steigt in kommerziellen Fitness- und Gesundheitseinrichtungen kontinuierlich an. Viele Fitness- und Gesundheitszentren haben sich bereits auf die Bedürfnisse dieser Zielgruppe spezialisiert. Dementsprechend hoch ist auch der Bedarf an qualifizierten Trainern mit fundierten theoretischen und praktischen Kenntnissen in diesem Sektor. Der Lehrgang ermöglicht den Teilnehmern durch den Erwerb von grundlegendem Wissen zur Anatomie, Physiologie und Biomechanik der Wirbelsäule in Kombination mit spezifischen, trainingspraktischen Kenntnissen, die Kunden mit dem Wunsch nach einem präventiven Rückentraining auf der Trainingsfläche einer kommerziellen Fitness- und Gesundheitseinrichtung optimal zu betreuen. Der Schwerpunkt liegt in der Vermittlung spezifischer Kenntnisse im praktischen Umgang mit Krafttrainingsübungen aus verschiedenen Übungskategorien (Maschinen-, Freihantel-, Seilzug-, Körpergewichts- und Schlingenübungen) sowie der zielgerichteten Übungsunterweisung.

Die BSA-Qualifikationen „Fitnesstrainer/inB-Lizenz“ sowie „Gesundheitstrainer/in“ oder vergleichbare Vorbildungen werden dringend empfohlen.

Empfohlene Weiterbildungen

Abschluss Trainer/in für präventives Rückentraining

Gebühr • 448,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 123,00 EUR bei 4 Raten; Gesamt: 492,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7184608 Dauer 3 Monate mit 2 Tagen Präsenzphase

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Grundlagen des präventiven Rücken trainings • Anatomie/Physiologie der Wirbelsäule • Biomechanik der Wirbelsäule • Kraftdiagnostik der rumpfstabilisierenden Muskulatur • Autostabilisation und Automobilisation • Methodik des präventiven Rückentrainings 2. Maschinentraining • Biomechanische Besonderheiten • Übungssammlung 3. Freihanteltraining • Biomechanische Besonderheiten • Übungssammlung 4. Seilzugtraining • Biomechanische Besonderheiten • Übungssammlung 5. Körpergewichtstraining • Biomechanische Besonderheiten • Übungssammlung 6. Schlingentraining • Biomechanische Besonderheiten • Übungssammlung

(Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Trainer/in für rehabilitatives Krafttraining • Lehrer/in für präventives und rehabilitatives Training

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Lehrprobe

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

29

Fitness/ Individualtraining

Trainer/in für präventives Rückentraining


Trainer/in für Sportrehabilitation Sie betreuen Kunden mit Verletzungen oder Degenerationen des Bewegungssystems nach Abschluss der Heilbehandlung. Durch ein indikationsspezifisches, muskuläres Aufbautraining helfen Sie ihnen, die in der medizinischen Heilbehandlung erreichten Erfolge zu stabilisieren.

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Trainer/in für Sportrehabilitation“ qualifiziert die Teilnehmer zur Planung, Durchführung und Betreuung indikationsspezifischer Trainingsprogramme für das muskuläre Aufbautraining bei verschiedenen orthopädischen Beschwerdebildern im Anschluss an die medizinische Heilbehandlung. In diesem Kontext sind die Lehrgangsteilnehmer in der Lage, den aktuellen Funktionszustand der Kunden zu testen, eine kurz-, mittel- und langfristige Trainingsplanung für das muskuläre Aufbautraining zu erstellen sowie im Rahmen der Trainingsplanung problemspezifische Krafttrainingsübungen für die vorliegenden orthopädischen Beschwerdebilder auszuwählen. Sie analysieren und optimieren die organisatorischen Voraussetzungen für ein rehabilitatives Training in Fitness- und Gesundheitseinrichtungen. Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation; erfüllt in Verbindung mit der Basisqualifikation DIN-Norm 33961 (Stufe 3) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Interessenten, die bereits über Grundlagenwissen im Fitnesstraining verfügen und darauf aufbauend Kenntnisse im Bereich des rehabilitativen Trainings erwerben wollen.

Beschreibung Eine ausreichende Rehabilitation nach Verletzungen oder akuten degenerativen Schäden des Bewegungssystems ist in spezialisierten, therapeutischen Einrichtungen durch die zahlreichen Kürzungen im Gesundheitswesen oftmals nicht möglich. Aus diesem Grund nimmt die Anzahl der Kunden mit einer rehabilitativ ausgerichteten Trainingszielsetzung in kommerziellen Fitness- und Gesundheitseinrichtungen weiter zu. An die Qualifikation des Trainers werden im Rahmen eines rehabilitativen Trainings nach Abschluss der medizinischen Heilbehandlungen hohe fachliche Anforderungen gestellt. Der Lehrgang vermittelt grundlegendes und spezifisches Fachwissen aus dem Bereich des rehabilitativen Trainings, um ein muskuläres Aufbautraining nach Abschluss der medizinischen Heilbehandlung in Fitness- und Gesundheitseinrichtungen fachgerecht weiterführen und kompetent betreuen zu können. Neben organisatorischen Aspekten und Voraussetzungen für ein rehabilitatives Training sowie trainingstheoretischen und physiologischen Grundlagen, bilden die indikationsspezifische Trainingsplanung und insbesondere die Auswahl problemspezifischer Trainingsübungen bei Verletzungen und degenerativen Schäden des Bewegungssystems den Schwerpunkt des Lehrgangs.

Die BSA-Qualifikation „Fitnesstrainer/in-BLizenz“ oder eine vergleichbare Vorbildung wird dringend empfohlen.

Empfohlene Weiterbildungen

Abschluss Trainer/in für Sportrehabilitation

Gebühr • 898,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 164,00 EUR bei 6 Raten; Gesamt: 984,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 729192 Dauer 3 Monate mit 3 Tagen Präsenzphase

30

(Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Möglichkeiten und Grenzen des rehabilitativen Trainings • Rechtliche Voraussetzungen • Organisatorische Voraussetzungen • Kundenvoraussetzungen 2. Trainingstheoretische Grundlagen • Phasenmodell des muskulären Aufbautrainings in der Rehabilitation • Grundlagen der Wundheilung • Immobilisationsfolgen 3. Trainingssteuerung im rehabilitativen Training • Stufenmodell der Trainingssteuerung • Spezifische Anamnese • Funktionsdiagnostik • Makro- und Mesozyklusplanung im muskulären Aufbautraining 4. Rehabilitatives Training bei ausgewählten orthopädischen Beschwerdebildern • Beschwerdebilder Schultergelenk • Beschwerdebilder Ellenbogengelenk • Beschwerdebilder Wirbelsäule • Beschwerdebilder Hüftgelenk • Beschwerdebilder Kniegelenk • Beschwerdebilder Sprunggelenk 5. Gerätehandling • Indikationsspezifische Übungsauswahl • Übungswirkungen • Übungsunterweisungen

• Trainer/in für rehabilitatives Krafttraining • Athletiktrainer/in Leistungssport

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Klausur

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Sie betreuen Kunden mit orthopädischen Beschwerdebildern. Unter Berücksichtigung biomechanischer Aspekte wählen Sie für das rehabilitative Krafttraining indikationsspezifische Seilzug-, Freihantel- und Maschinenübungen aus und schulen in deren korrekter Umsetzung.

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Trainer/in für rehabilitatives Krafttraining“ qualifiziert die Teilnehmer im praktischen Umgang mit verschiedenen indikationsspezifischen Krafttrainingsübungen an Seilzügen, mit freien Gewichten sowie mit Maschinen bei ausgewählten orthopädischen Beschwerdebildern nach Abschluss der medizinischen Heilbehandlung. Sie sind in der Lage, unter Berücksichtigung biomechanischer Aspekte sowie des vorliegenden Beschwerdebilds die Charakteristik der verschiedenen Übungskategorien gegeneinander abzuwägen, geeignete problemspezifische Übungen auszuwählen und dem Kunden den korrekten Umgang mit den Seilzug-, Freihantel- und Maschinenübungen zu vermitteln. Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation; erfüllt in Verbindung mit der Basisqualifikation DIN-Norm 33961 (Stufe 3) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Trainer, die bereits über Qualifikationen und Kenntnisse im rehabilitativen Training verfügen und sich in diesem Bereich, insbesondere im praktischen Umgang mit indikationsspezifischen Übungen, weiter spezialisieren wollen. Die BSA-Qualifikationen „Fitnesstrainer/inB-Lizenz“ sowie „Trainer/in für Sportrehabilitation“ oder vergleichbare Vorbildungen sind Voraussetzungen für die Lehrgangsteilnahme.

Abschluss Trainer/in für rehabilitatives Krafttraining Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7197409 Dauer 3 Monate mit 2 Tagen Präsenzphase

Beschreibung Muskuläres Aufbautraining spielt im Kontext des rehabilitativen Trainings bei orthopädischen Erkrankungen eine zentrale Rolle. Die für das muskuläre Aufbautraining bevorzugten Trainingsmittel sind das Seilzug-, das Freihantel- sowie das Maschinentraining. Bei richtiger Anwendung ermöglicht sowohl der einzelne Einsatz als auch eine Kombination dieser Trainingsmittel bei den unterschiedlichsten orthopädischen Verletzungen und Krankheitsbildern eine optimale Wirkung des Trainings. Voraussetzung für den zielgerichteten und wirkungsvollen Einsatz dieser Trainingsmittel sind fundierte Kenntnisse der anleitenden Personen. Der Lehrgang vermittelt den Trainern grundlegende biomechanische Kenntnisse im Bereich des rehabilitativen Seilzug-, Freihantel- und Maschinentrainings sowie ein umfassendes Repertoire an indikationsspezifischen Übungen aus diesen Kategorien für das rehabilitative Training bei ausgewählten orthopädischen Krankheits- und Verletzungsbildern. Daneben werden spezielle funktionell-anatomische und biomechanische Kenntnisse des rehabilitativen Trainings bezogen auf die einzelnen Beschwerdebilder aufgefrischt und weiter vertieft. Der Lehrgang knüpft dabei an das Grundlagenwissen der BSA-Qualifikation „Trainer/in für Sportrehabilitation“ an. Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Grundlagen des rehabilitativen Seilzug trainings • Biomechanische Besonderheiten • Belastungsdosierung 2. Grundlagen des rehabilitativen Freihanteltrainings • Biomechanische Besonderheiten • Belastungsdosierung 3. Grundlagen des rehabilitativen Maschinentrainings • Biomechanische Besonderheiten • Belastungsdosierung 4. Indikationsspezifisches Seilzug-, Frei hantel- und Maschinentraining bei aus gewählten orthopädischen Beschwerdebildern • Impingement-Syndrom • Lumbaler Prolaps • Coxarthrose und Hüft-Total-Endoprothese (TEP) • Gonarthrose • Ruptur des vorderen Kreuzbandes • Chondropathia Patellae • Meniskusläsion 5. Gerätehandling • Indikationsspezifische Seilzugübungen • Indikationsspezifische Freihantelübungen • Indikationsspezifische Maschinenübungen

• Trainer/in für präventives Rückentraining • Lehrer/in für präventives und rehabilitatives Training

Gebühr • 448,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 123,00 EUR bei 4 Raten; Gesamt: 492,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Lehrprobe

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

31

Fitness/ Individualtraining

Trainer/in für rehabilitatives Krafttraining


Trainer/in für Fitnesstraining in der Krebsnachsorge Sie betreuen ehemalige Krebsbetroffene nach Therapieabschluss. Durch gesundheitsorientiertes Fitnesstraining helfen Sie ihnen, Wohlbefinden und Leistungsfähigkeit zu steigern sowie Spätfolgen der Therapie entgegenzuwirken. Dabei gehen Sie auf individuelle Bedürfnisse ein.

Lehrgangsziel Der Lehrgang qualifiziert zur Planung und Durchführung von Fitnesstraining mit ehemaligen Krebsbetroffenen nach Abschluss der Therapie. Sie sind in der Lage, unter Berücksichtigung der individuellen Situation ihrer Kunden Trainingsziele zu definieren, Fitnesstraining zu planen und zu betreuen. Sie kennen wesentliche medizinische Grundlagen zu den häufigsten Krebserkrankungen, Therapien, Nebenwirkungen und Spätfolgen. Von grundlegenden medizinischen Informationen können die Teilnehmer einen Transfer zur praktischen Trainingsgestaltung herstellen. Sie wissen, wann Kunden nicht trainieren dürfen und was beim Training zu beachten ist. Ihre Kunden fühlen sich dadurch sicher und kompetent betreut. Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation; erfüllt in Verbindung mit der Basisqualifikation DIN-Norm 33961 (Stufe 3) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Trainer, die bereits über Grundlagenwissen im Bereich Fitnesstraining verfügen und darauf aufbauend die Fachkompetenz zur Planung und Durchführung von gesundheitsorientiertem Fitnesstraining mit ehemaligen Krebsbetroffenen nach Abschluss der Therapie erwerben möchten. Die BSA-Qualifikation „Fitnesstrainer/inB-Lizenz“ oder eine vergleichbare Vorbildung wird vorausgesetzt.

Abschluss Trainer/in für Fitnesstraining in der Krebsnachsorge Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7299315 Dauer 3 Monate mit 2 Tagen Präsenzphase

32

Beschreibung Fitnesstrainer betreuen immer häufiger Kunden, die von einer Krebserkrankung betroffen waren. Tatsächlich steigt die Zahl der Krebsüberlebenden in Deutschland stetig an und auch das Bewusstsein für einen körperlich aktiven Lebensstil in der Krebsnachsorge ist heute weit verbreitet. Durch Fitnesstraining können ehemalige Krebsbetroffene ihr Wohlbefinden und ihre körperliche Leistungsfähigkeit steigern sowie Spätfolgen der Therapie entgegenwirken. An den Trainer stellen sie allerdings besondere Anforderungen, denn beim Training müssen individuelle Bedürfnisse und Besonderheiten berücksichtigt werden. Im Lehrgang wird die entsprechende Fachkompetenz praxisnah vermittelt. Die Teilnehmer werden mit medizinischem Grundlagenwissen zu den häufigsten Krebserkrankungen vertraut gemacht. Auch die Effekte von Training mit ehemaligen Krebsbetroffenen werden beleuchtet. Im Mittelpunkt des Lehrgangs stehen jedoch praktische Aspekte des Fitnesstrainings mit ehemaligen Krebsbetroffenen. Sicherheitsaspekte, individuelle Trainingsziele und Besonderheiten bei der Trainingsbetreuung werden ausführlich behandelt. Die Fachkompetenz wird anhand von Fallbeispielen und Übungen vertieft.

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Medizinische Grundlagen • Definition und Häufigkeit von Krebserkrankungen • Risikofaktoren und Krebsentstehung • Krebstherapien, Nebenwirkungen und Spätfolgen • Arztbriefe und onkologische Fachbegriffe 2. Effekte von gesundheitsorientiertem Training mit ehemaligen Krebsbetroffenen • Effekte auf psychosozialer Ebene • Effekte auf körperlicher Ebene • Stellenwert von körperlichem Training 3. Gestaltung von Fitnesstraining mit ehemaligen Krebsbetroffenen • Aktuelle Leitlinien und Empfehlungen • Sicherheitsaspekte • Transfer von medizinischen Informationen in die Trainingspraxis • Erstgespräch, Eingangsdiagnostik • Individuelle Zieldefinition • Trainingsplanung unter Berücksichtigung individueller Besonderheiten • Möglichkeiten der Trainingssteuerung und Trainingserfolgskontrolle • Besonderheiten bei der Trainingsbetreuung

Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Trainer/in für Cardiofitness • Gesundheitstrainer/in • Trainer/in für Sportrehabilitation

Gebühr • 448,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 123,00 EUR bei 4 Raten; Gesamt: 492,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

4. Fallbeispiele • Fallbeispiele und Übungen zu den häufigsten Krebsarten • Fallbeispiele und Übungen zu den häufigsten Besonderheiten

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Fallbeispielpräsentation

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Sie arbeiten mit leistungsorientierten Athleten, deren Ziele in der Optimierung der Muskelmasse sowie in der Minimierung des Körperfettanteils liegen. In diesem Kontext erstellen Sie periodisierte Krafttrainingspläne und geben zielgerichtete Empfehlungen zur Ernährung.

Lehrgangsziel Der Lehrgang qualifiziert die Teilnehmer zur Betreuung leistungsorientierter Athleten, deren Ziele in einer Optimierung der Muskelmasse sowie in einer Minimierung des Körperfettanteils liegen. In diesem Kontext sind sie in der Lage, langfristig periodisierte Trainingspläne zum leistungsorientierten Muskelaufbautraining unter Berücksichtigung verschiedener Trainingsmethoden zu erstellen sowie eine differenzierte Übungsauswahl unter funktionell-anatomischen Aspekten zu treffen. Sie sprechen gezielte Ernährungsempfehlungen sowie Empfehlungen zu sinnvollen Nahrungsergänzungen aus. Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation; erfüllt in Verbindung mit der Basisqualifikation DIN-Norm 33961 (Stufe 3) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Trainer, die ihre Kompetenzen im leistungsorientierten Muskelaufbautraining ausweiten, oder ihr eigenes Training/Ernährungsverhalten optimieren wollen. Die BSA-Qualifikationen „Fitnesstrainer/in-B-Lizenz“ und „Ernährungstrainer/in-B-Lizenz“ oder vergleichbare Vorbildungen werden dringend empfohlen. Hinweis Wird dieser Lehrgang als Ergänzung zu dem Lehrgang „Lehrer/in für Fitness“ erfolgreich absolviert, erhält der Teilnehmer zusätzlich den Abschluss „Fitnesstrainer/inA-Lizenz“.

Abschluss Leistungssport Body-Trainer/in

Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7168606 Dauer 3 Monate mit 2 Tagen Präsenzphase

Beschreibung Auch wenn in der heutigen Zeit präventive Aspekte die primären Beweggründe für das Fitnesstraining darstellen, gibt es nach wie vor leistungsambitionierte Athleten, deren Trainingsziele vielmehr in einer Optimierung der Muskelmasse sowie in einer Minimierung des Körperfettanteils liegen. Zudem existieren nach wie vor Fitness-Studios, die sich auf das leistungsorientierte Muskelaufbautraining spezialisiert haben. Leistungssportliches Training grenzt sich jedoch deutlich vom fitness- und gesundheitsorientierten Training ab. Bedingt durch die zentrale Tendenz in Richtung Gesundheitssport ist das Angebot an qualifizierten Trainern für ein leistungsorientiertes Muskelaufbautraining jedoch eher gering, sodass ein Bedarf an Experten auf diesem Gebiet besteht. Der Lehrgang ermöglicht den Trainern durch den Erwerb grundlegender und spezifischer Fachkenntnisse in den Bereichen Muskelaufbautraining, Sporternährung und Nahrungsergänzungen, leistungsambitionierte Athleten im Hinblick auf eine Optimierung der Trainingseffekte sowie zur Überwindung von Leistungsplateaus im Rahmen der genetischen Grenzen optimal zu betreuen. Kenntnisse hinsichtlich Maßnahmen zur Verletzungsprophylaxe im leistungsorientierten Training sowie Strategien zur Dopingprävention runden den Lehrgang ab.

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Physiologische Grundlagen – Muskel aufbauprozesse • Hypertrophieauslösende Faktoren • Hypertrophiemechanismen 2. Trainingsmethodik im leistungsorien tierten Muskelaufbautraining • Basistraining • Spezifische Trainingsmethoden • Periodisierungsstrategien • Organisationsformen • Differenzierte Übungsauswahl 3. Ernährung im leistungsorientierten Muskelaufbautraining • Basisernährung • Ernährung in der Wettkampfvorbereitung • Ernährung nach Trainingsbelastungen 4. Nahrungsergänzungen • Definition, Bedeutung und rechtliche Regelungen • Wirkungsmechanismen ausgewählter Nahrungsergänzungen 5. Maßnahmen zur Verletzungsprophylaxe • Problematik Rumpfmuskulatur • Problematik Schultergelenk • Sehnenansatzreizungen und Muskelverletzungen

Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Berater/in für Sporternährung • Athletiktrainer/in

Gebühr • 496,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 135,00 EUR bei 4 Raten; Gesamt: 540,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

6. Dopingprävention • Übergeordnete Maßnahmen • Individuelle Dopingprävention

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Klausur

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

33

Fitness/ Individualtraining

Leistungssport Body-Trainer/in


Athletiktrainer/in Sie entwickeln Trainingspläne zum funktionellen Training der athletischen Fähigkeiten von Sportlern oder Kunden mit körperlich stark belastenden Berufen. Dabei wählen Sie zielgruppenspezifisch funktionelle Übungen und Trainingsformen zur gezielten Leistungssteigerung aus.

Lehrgangsziel Der Lehrgang qualifiziert die Teilnehmer, Sportler unterschiedlichster Leistungsklassen im Hinblick auf eine gezielte Leistungssteigerung im Sport zu betreuen. Zudem werden sie qualifiziert, ihre Klienten im Hinblick auf hohe körperliche Belastungen im Sport, Beruf sowie im Alltag vorzubereiten. In diesem Kontext sind sie in der Lage, geeignete Assessmentverfahren zur Testung der individuellen Leistungsfähigkeit auszuwählen und durchzuführen, die Daten zu interpretieren und aus den Testergebnissen konkrete Trainingsempfehlungen abzuleiten. Dadurch können sie individuelle Trainingsprogramme im Athletiktraining unter Berücksichtigung funktioneller Trainingsformen mit und ohne Hilfsmittel entwickeln. Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation; erfüllt in Verbindung mit der Basisqualifikation DIN-Norm 33961 (Stufe 3) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Trainer in Fitness-Studios oder Sportvereinen und Personal Trainer, die ihre Kompetenzen im funktionellen Training bzw. im Athletiktraining ausweiten wollen, um ihre Klienten vielfältiger zu betreuen.

Beschreibung Im Fokus des Athletiktrainings steht das funktionelle Training (engl. „Functional Training“) der konditionellen Fähigkeiten Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer sowie eine Verbesserung der grundlegenden Bewegungskoordination und Sensomotorik. Athletiktraining ist aber nicht nur für Leistungssportler in Wettkampfsportarten von Bedeutung. Auch in Berufen mit hoher körperlicher Belastung muss Tag für Tag die individuelle Leistungsfähigkeit abgerufen werden. Athletiktraining zielt auf die Verbesserung der Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit bei komplexen Bewegungshandlungen im Sport, Beruf und Alltag ab. Hierzu werden Spezialisten benötigt, die Bewegungen und daraus resultierende Belastungen analysieren können, um daraus gezielte Ableitungen für das Athletiktraining treffen zu können. Der Lehrgang vermittelt den Teilnehmern das notwendige Fachwissen, um sowohl Freizeit- als auch Leistungssportler im Hinblick auf eine gezielte Leistungsverbesserung sowie eine bessere Belastbarkeit im Sport, Beruf und Alltag zu betreuen. Hierbei steht das funktionelle Training von komplexen Bewegungsabläufen bzw. spezifischen Bewegungsmustern zur Verbesserung der athletischen Fähigkeiten mit und ohne Trainingshilfsmittel im Vordergrund.

Als Vorbildungen werden die BSA-Qualifikationen „Trainer/in für gerätegestütztes Krafttraining“ sowie „Trainer/in für Cardiofitness“ dringend empfohlen.

Empfohlene Weiterbildungen

Abschluss Athletiktrainer/in

Gebühr • 898,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 164,00 EUR bei 6 Raten; Gesamt: 984,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7253212 Dauer 3 Monate mit 3 Tagen Präsenzphase

34

(Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Athletiktrainer/in Leistungssport • Athletiktrainer/in-A-Lizenz

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Leistungsanalyse • Komponenten der individuellen Leistungsfähigkeit • Analyse spezifischer Leistungskomponenten 2. Assessment im Athletiktraining • Testung funktioneller Bewegungsmuster • Testung der funktionellen Leistungsfähigkeit 3. Funktionelles Aufwärmen • Laufvariationen • Bewegungsvorbereitung 4. Schnelligkeits- und Agilitätstraining • Training der linearen Schnelligkeit • Training der lateralen Schnelligkeit 5. Funktionelles Krafttraining • Biomechanische Besonderheiten spezifischer Trainingsformen • Übungsauswahl spezifischer Trainingsformen: Körpergewichtstraining, Schlingentraining, Freihanteltraining, Kettlebelltraining, Sandsacktraining, Training am Explosivseilzug, Medizinballtraining 6. Spezifisches Training der funktionellen Ausdauer • High-Intensity Interval Training (HIIT) • Training mit den „wilden Seilen”

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Lehrprobe

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Sie entwickeln Trainingsprogramme für Leistungs- und Hochleistungssportler unterschiedlicher Sportarten auf der Basis des Phasenmodells des Athletiktrainings. Mit dieser Kompetenz positionieren Sie sich erfolgreich als Athletiktrainer im Netzwerk der professionellen Sportlerbetreuung.

Lehrgangsziel Der Lehrgang qualifiziert die Teilnehmer, mithilfe des Phasenmodells des Athletiktrainings Trainingsmaßnahmen zur Korrektur von Bewegungs-, Stabilitäts- und Mobilitätsdefiziten, Trainingsmaßnahmen zur Verbesserung der funktionellen Belastbarkeit sowie Trainingsmaßnahmen zur Verbesserung der funktionellen Leistungsfähigkeit bei komplexen Bewegungshandlungen in das sportartübergreifende Athletiktraining sowie in die Wettkampfperiodisierung einer Sportart zu integrieren. Die Lehrgangsteilnehmer sind in der Lage, Trainingsprogramme für ein Athletiktraining im leistungssportlichen Kontext unterschiedlicher Sportarten zu entwickeln. Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Trainer in Sportvereinen oder -verbänden, die ihre Kompetenzen im Athletiktraining des Leistungs- und Hochleistungssports ausweiten, sowie an Fitnesstrainer und Personal Trainer, die professionell mit Leistungssportlern arbeiten wollen. Die BSA-Qualifikation „Athletiktrainer/in“ ist Voraussetzung für die Teilnahme. Hinweis Werden dieser Lehrgang sowie der Lehrgang „Athletiktrainer/in“ als Ergänzung zu dem Lehrgang „Lehrer/in für Fitness“ erfolgreich absolviert, erhält der Teilnehmer zusätzlich den Abschluss „Athletiktrainer/inA-Lizenz“.

Abschluss Athletiktrainer/in Leistungssport

Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7307516 Dauer 3 Monate mit 3 Tagen Präsenzphase

Beschreibung Athletiktraining bildet im Leistungssport eine fundamentale Basis zur Verbesserung der Belastbarkeit der Athleten sowie zur Ausschöpfung der Leistungsressourcen und gilt daher als wichtige Ergänzung zum sportartspezifischen Training. Neben der erhöhten Leistungsfähigkeit der Sportler wird durch das Athletiktraining zudem eine Verletzungsprophylaxe erzielt und damit das für den Spitzensport immens wichtige Kapital „Sportlergesundheit“ geschützt. Diese Komponenten sollten den Ausschlag zur Implementierung eines Athletiktrainings in jedes ambitionierte Vereins- und Verbandstraining geben. Athletiktraining im Leistungssport ist sehr komplex. Ungeeignete Trainingsmaßnahmen zum falschen Zeitpunkt können die Entstehung von Verletzungen provozieren. Athletiktraining muss seine originäre Zielsetzung erfüllen und verletzungsprophylaktisch sowie leistungsfördernd wirken. Um diese Ziele zu erreichen, müssen die Trainingsmaßnahmen einer durchdachten Systematik folgen und zielgerichtet in das komplexe System der Wettkampfperiodisierung der jeweiligen Sportart eingegliedert werden. Der Lehrgang befähigt die Trainer zur Entwicklung und Umsetzung von zielgerichteten Trainingsprogrammen im Athletiktraining von Leistungssportlern, um die Forderung nach Spezialisten in diesem komplexen Themenfeld zu erfüllen. Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

Lehrer/in für präventives und rehabilitatives Training

Gebühr • 898,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 164,00 EUR bei 6 Raten; Gesamt: 984,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Handlungsfeld Leistungssport • Begriffsbestimmungen • Trainingstheoretische Grundlagen 2. Das Phasenmodell des Athletiktrainings • Systematik der Phasen • Integration in die Wettkampfperiodisierung 3. Korrektur von Bewegungsdefiziten • Ursachen • Korrekturübungen 4. Trainingsprogramme • Beinachsenstabilität • Schulterstabilität • Rumpfstabilität und -mobilität 5. Trainingsprogramme (Basis- und Leistungstraining) • Komplexe Druck-, Zug-, Schlag- und Wurfleistungen • Sprungleistungen • Sprintleistungen 6. Crosstraining • Grundlagen • Trainingsprogramme 7. Übertraining und Regeneration • Übertrainingssymptome und Gegenmaßnahmen • Mehrdimensionales Dehnen • Myofasziale Entspannung

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Hausarbeit

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

35

Fitness/ Individualtraining

Athletiktrainer/in Leistungssport


36


Sie entwickeln Ganzkörper-EMS-Trainingsprogramme für Kunden verschiedener Leistungsstufen. Sie weisen in Programme ein, überwachen die Trainingsdurchführung und berücksichtigen anerkannte Handlungsempfehlungen zur effektiven und sicheren Ganzkörper-EMS-Anwendung.

Lehrgangsziel Der Lehrgang „EMS-Trainer/in“ qualifiziert die Teilnehmer zur Durchführung einer Trainingssteuerung im Ganzkörper-EMS-Training. Die Lehrgangsteilnehmer planen Ganzkörper-EMS-Trainingsprogramme für Kunden unterschiedlicher Leistungsstufen und weisen die Kunden adäquat in die EMS-Technologie sowie in die Trainingsprogramme ein. Darüber hinaus sind sie in der Lage, das Ganzkörper-EMS-Training ihrer Kunden zu überwachen. Sowohl bei der Planung der Trainingsprogramme als auch bei der Einweisung und Überwachung des Trainings orientieren sich die Lehrgangsteilnehmer an wissenschaftlich abgesicherten Handlungsempfehlungen zu einer effektiven und sicheren Anwendung der EMS-Technologie. Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Trainer in Fitness-Studios, Therapie- oder Leistungszentren mit zusätzlichem EMS-Trainingsangebot, Trainer in Special-Interest-Studios mit exklusivem EMS-Angebot sowie an Personal Trainer, die mit EMS-Technologie arbeiten. Die BSA-Qualifikation „Fitnesstrainer/in-B-Lizenz“ oder eine vergleichbare Vorbildung ist Voraussetzung für die Lehrgangsteilnahme. Darüber hinaus muss zum Erwerb des Zertifikats der Nachweis über 12 Einheiten Ganzkörper-EMS-Trainingserfahrung erbracht werden.

Beschreibung Ganzkörper-EMS-Training stellt eine nachweislich effektive und effiziente Trainingsform dar. Dementsprechend freut sich das Ganzkörper-EMS-Training immer größerer Beliebtheit als ergänzendes Trainingsangebot in Fitness-Studios, Therapie- und Sporteinrichtungen oder als exklusives Trainingsangebot in Special-Interest-Studios. Bei korrekter Anwendung ist das Ganzkörper-EMS-Training nicht nur effektiv, sondern auch eine sichere Art des Trainings. Auf der anderen Seite ist jedoch unbestreitbar davon auszugehen, dass eine missbräuchliche Ganzkörper-EMS-Anwendung zu massiven Überlastungen führt und dementsprechend gesundheitlich negative Auswirkungen provozieren kann. In diesem Kontext besteht ein Bedarf an qualifizierten Trainern, die aufgrund ihrer Kompetenzen in der Lage sind, ihren Kunden ein effektives, effizientes und sicheres Ganzkörper-EMS-Training zu ermöglichen. Durch den Erwerb von theoretischen und praktischen Kenntnissen zur EMS-Technologie, zu den physiologischen Grundlagen der Elektromyostimulation sowie der Trainingssteuerung sind die Lehrgangsteilnehmer in der Lage, ihre Kunden hinsichtlich Ganzkörper-EMS-Training optimal zu beraten und zu betreuen. Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Trainer/in für gerätegestütztes Krafttraining • Trainer/in für Sportrehabilitation • Athletiktrainer/in

Abschluss EMS-Trainer/in

Gebühr • 210,00 EUR in 1 Rate

Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7324417

Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Dauer 3 Monate mit 1 Tag Präsenzphase

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Einführung in das EMS-Training • Historische Entwicklung • Anwendungsfelder 2. Elektrizitätslehre im Themengebiet • Strom und Stromformen • Ohm‘sches Gesetz • Reizströme und ihre Wirkung 3. Die motorische Fähigkeit Kraft • Definition Kraft und Krafttraining • Erscheinungsformen der Kraft 4. Physiologie der Muskelkontraktion und Muskelarbeit • Mikrostruktur von Muskelkontraktionen • Muskelfasertypen • Arbeitsweisen und Spannungsformen 5. Trainingssteuerung • Ziele der Trainingssteuerung • Das Fünf-Stufen-Modell der Trainingssteuerung 6. Trainingsplanung und -durchführung • Geräte- und Elektrodenhandling • Belastungsparameter • Anerkannte Handlungsempfehlungen • Kontraindikationen • Trainingsprogramme für verschiedene Leistungsstufen • Kombiniertes EMS-Training 7. Wissenschaftliche Befunde zum EMS-Training

Prüfung Zulassung • Teilnahme an der Präsenzphase • Nachweis über 12 Einheiten Eigenerfahrung mit Ganzkörper-EMS-Training (Nachweisvorlage wird zur Verfügung gestellt) Art Klausur

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

37

Fitness/ Individualtraining

EMS-Trainer/in

NEU


Branchenspezifische Zusatzqualifikation für Auszubildende Mit einer Erstausbildung und einer branchenspezifischen Zusatzqualifikation werden Auszubildende zu vielseitig einsetzbaren Mitarbeitern in Fitness- und Gesundheitsanlagen, die zu den kaufmännischen Arbeiten auch Trainings­be­treuung und Service über­nehmen können.

Diese Lehrgänge können parallel zu der kaufmännischen Ausbildung absolviert werden. Sie ergänzen die Inhalte der Erstausbildung und qualifizieren die Teilnehmer für Betreuungstätigkeiten im Trainingsbereich. Für die Präsenzphasen stehen die bundesweiten BSA-Lehrgangszentren zur Verfügung.

Kaufmännische Erstausbildung Im Jahr 2001 wurde mit dem „Sport- und Fitnesskaufmann” ein Ausbildungsberuf für die Bereiche Vereinssport und kommerzielle Fitnessanbieter eingeführt. Neben diesem Beruf werden auch weitere Erstausbildungen wie z. B. „Kaufmann/-frau für Bürokommunikation“ in Fitnessanlagen durchgeführt. Die Auszubildenden arbeiten in ihrem Ausbildungsbetrieb und besuchen die zuständige Berufsschule. Die Ausbildung wird mit einer IHK-Prüfung abgeschlossen.

„Fachberater/in für Fitness“ Durch den BSA-Lehrgang „Fachberater/in für Fitness“ werden Auszubildende zu professionellen Kundenbetreuern auf der Trainingsfläche. Sie sind in der Lage, die Kunden sowohl im Individualtraining an Geräten als auch im Bereich Gruppentraining kompetent zu betreuen. Zusätzlich werden branchenspezifische Basiskenntnisse in den Bereichen Verkauf und Service vermittelt.

Auszubildende als Kundenbetreuer Die Schwerpunkte der Erstausbildungsberufe, die in Fitnessanlagen ausgebildet werden, liegen im kaufmännischen, organisatorischen und verwaltenden Bereich mit teilweise ergänzenden, sportlichen Inhalten. Gerade in kleineren und mittleren Unternehmen der Fitnessbranche wird jedoch der multifunktional einsetzbare Mitarbeiter benötigt, der neben den kaufmännischen Aufgaben auch in der direkten Kundenbetreuung und in den unterschiedlichen Bereichen der Trainingsbetreuung eingesetzt werden kann.

Der BSA-Lehrgang „Fachberater/in für Fitness“ besteht aus den folgenden BSA-Einzellehrgängen:

Fitnesstrainer/in-B-Lizenz

S. 20

Die Termine können frei gewählt werden.

Trainer/in für Cardiofitness

S. 26

Sales- und Servicefachkraft

S. 46

Gruppentrainer/in-B-Lizenz

Trainer/in für gerätegestütztes Krafttraining S. 27

Fachberater/in für Fitness S. 37

S. 103

Basisqualifikationen

Aufbauqualifikationen

Profiqualifikationen

Qualifikationsstufe 2

Qualifikationsstufe 3

Qualifikationsstufe 4

Einzellehrgänge

Einzellehrgänge

Kombinationslehrgänge Der Abschluss besteht aus den dargestellten Basis- und Aufbauqualifikationen.

Die ideale Kombination Die Kombination aus einer kaufmännischen Ausbildung und einer fachspezifischen Fitnessqualifikation macht den Absolventen zu einem multifunktional einsetzbaren Mitarbeiter, der sowohl kaufmännische Aufgaben als auch die Betreuung von Kunden im Trainingsbereich und Tätigkeiten im Kundenservice übernehmen kann.

Kaufmännische Ausbildung und „Fachberater/in für Fitness“

38

Anerkannter kaufmännischer Erstausbildungsberuf   IHK-Prüfung z. B. • Sport- und Fitnesskaufmann/-frau • Kaufmann/-frau für Bürokommunikation

Zusatzqualifikation „Fachberater/in für Fitness“   BSA-Lehrgänge  • Sales- und Servicefachkraft • Fitnesstrainer/in-B-Lizenz • Trainer/in für Cardiofitness • Trainer/in für gerätegestütztes Krafttraining • Gruppentrainer/in-B-Lizenz

Kaufmännische/verwaltende/organisatorische Tätigkeiten

Professionelle Kundenbetreuung im Trainingsbereich

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Sie absolvieren begleitend zu Ihrer kaufmännischen Ausbildung Qualifikationen in den Bereichen Service, Verkauf, Individual- und Gruppentraining. Mit diesen interdisziplinären Kenntnissen arbeiten Sie in allen relevanten Bereichen einer Fitnessanlage.

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Fachberater/in Fitness“ qualifiziert die Teilnehmer für den kompetenten Kundenservice sowie für die Trainingsbetreuung im Individual- und Gruppentraining. Die Teilnehmer des Lehrgangs werden zur Umsetzung eines professionellen Dienstleistungsverhaltens ausgebildet und sind darüber hinaus in der Lage, eine individuelle und differenzierte Trainingssteuerung inklusive Trainingsplanung und Übungsauswahl im fitness- und gesundheitsorientierten Kraft- und Ausdauertraining zu erstellen und umzusetzen. Neben der Planung des fitness- und gesundheitsorientierten Trainings führen sie gezielte Übungsunterweisungen unter Beachtung didaktisch-methodischer Aspekte durch. Der Lehrgang befähigt die Teilnehmer darüber hinaus dazu, Einsteigerkurse im Gruppentrainingsbereich zu unterrichten. Qualifikationsstufe Stufe 4 Trainerregister; Profiqualifikation; erfüllt DIN-Norm 33961 (Stufe 4) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Interessenten, die eine Ausbildung in einem kaufmännischen Beruf absolvieren und darüber hinaus in der Kundenbetreuung sowie im Individual- und Gruppentrainingsbereich einer Fitness- und Gesundheitsanlage arbeiten wollen. Für die Teilnahme an dem Lehrgang werden praktische Vorkenntnisse in den Themengebieten vorausgesetzt.

Abschluss Fachberater/in für Fitness Dauer 18 Tage Präsenzphase 2 Tage BSA-Prüfung

Beschreibung Der Lehrgang „Fachberater/in Fitness“ ist eine ideale Ergänzung für Mitarbeiter einer Fitness- und Gesundheitseinrichtung, die eine Erstausbildung in einem kaufmännischen Beruf absolvieren bzw. bereits abgeschlossen haben. Die Lehrgangsinhalte ergänzen die in der Erstausbildung vermittelten Kenntnisse im kaufmännischen Bereich, sodass die Lehrgangsteilnehmer sowohl administrative Tätigkeiten ausüben als auch im Bereich der Kunden- und Trainingsbetreuung eingesetzt werden können. Der Lehrgang „Fachberater/in Fitness“ umfasst, neben Basisqualifikationen im Bereich Individual- und Gruppentraining auch Aufbauqualifikationen in den Bereichen fitnessorientiertes Kraft- und Ausdauertraining und ergänzt diese sportpraktischen Inhalte mit branchenspezifischem Basiswissen im Bereich Kundenservice und Dienstleistung. Durch diese Kombination fachübergreifender Lehrgangsinhalte werden die Teilnehmer zu flexibel einsetzbaren und interdisziplinär qualifizierten Fitnessexperten ausgebildet. Der Lehrgang „Fachberater/in Fitness“ setzt sich aus den rechts aufgeführten Einzellehrgängen zusammen. Diese Einzellehrgänge können parallel zu der kaufmännischen Erstausbildung absolviert werden.

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Sales- und Servicefachkraft 2. Fitnesstrainer/in-B-Lizenz 3. Trainer/in für Cardiofitness 4. Trainer/in für gerätegestütztes Krafttraining 5. Gruppentrainer/in-B-Lizenz

Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Lehrer/in für Fitness • Lehrer/in für Prävention und Gesundheitsförderung • Ernährungstrainer/in-B-Lizenz

Gebühr • 3.792,00 EUR; 24 Raten zu je 158,00 EUR • oder monatlich 110,00 EUR bei 36 Raten; Gesamt: 3.960,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138) Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Prüfung Zulassung Teilnahme an den Präsenzphasen Art Prüfungsleistungen der Einzelmodule • drei Hausarbeiten • vier Klausuren • zwei mündliche/praktische Prüfungen

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

39

Fitness/ Individualtraining

Fachberater/in für Fitness


Lehrer/in für präventives und rehabilitatives Training Sie betreuen Kunden mit präventiven oder rehabilitativen Trainingszielen. Sie erstellen Trainingspläne für gesundheitsorientiertes Kraft-/Ausdauertraining sowie Trainingsprogramme bei internistischen oder orthopädischen Problemstellungen nach Abschluss einer med. Heilbehandlung.

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Lehrer/in für präventives und rehabilitatives Training“ qualifiziert die Teilnehmer zur umfassenden Trainingsbetreuung von Fitnesskunden mit primär präventiv- oder rehabilitativ-orientierten Trainingszielen. Die Lehrgangsteilnehmer sind in der Lage, eine zielgruppenspezifische Trainingssteuerung für ein gesundheitsorientiertes Kraft-, Ausdauer- und Beweglichkeitstraining sowie eine differenzierte Trainingssteuerung bei internistischen oder orthopädischen Problemstellungen und Risikofaktoren bis hin zu einem rehabilitativ-orientierten muskulären Aufbautraining nach Abschluss einer medizinischen Heilbehandlung durchzuführen. Qualifikationsstufe Stufe 4 Trainerregister; Profiqualifikation; erfüllt DIN-Norm 33961 (Stufe 4) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Interessenten, die sich zum vielseitig ausgebildeten Experten für präventivorientiertes und rehabilitatives Fitnesstraining qualifizieren wollen. Für die Teilnahme werden einschlägige praktische Erfahrungen, bspw. durch eine Tätigkeit in einer Fitnessanlage mit präventiv- und rehabilitativ-orientiertem Trainingsangebot oder anderen verwandten Beschäftigungsfeldern, bzw. ein vergleichbarer Kenntnisstand vorausgesetzt.

Abschluss Lehrer/in für präventives und rehabilitatives Training Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7307316 Dauer 9 Monate mit 20 Tagen Präsenzphase 1 Tag Lehrerprüfung

40

Beschreibung Die Zahl der Kunden in Fitnessanlagen mit Risikofaktoren und gesundheitlichen Problemen nimmt stetig zu. Um dieser Klientel gerecht zu werden, bedarf es Experten mit spezifischen Kenntnissen und Fertigkeiten. Der Lehrgang vermittelt die notwendigen Kompetenzen, um eine professionelle Trainingsbetreuung für ein präventiv-orientiertes und rehabilitatives Training durchzuführen. Ergänzend zu fundierten sportmedizinischen, trainingstheoretischen und sportpädagogischen Inhalten werden umfassende praktische Kompetenzen im präventiven und rehabilitativen Training geschult. Neben theoretischen und praktischen Inhalten zum Prozess der differenzierten Trainingssteuerung im präventiven und rehabilitativen Training vermittelt der Lehrgang spezifisches Wissen und praktische Fertigkeiten zu verschiedenen leistungs- und funktionsdiagnostischen Testverfahren, Trainingsmethoden, Periodisierungsstrategien sowie ein reichhaltiges Übungsrepertoire, speziell für die Gestaltung eines präventiven Rückentrainings sowie für ein rehabilitativ-orientiertes muskuläres Aufbautraining nach Abschluss der medizinischen Heilbehandlung. Der Lehrgang „Lehrer/in für präventives und rehabilitatives Training“ setzt sich aus den rechts aufgeführten Einzellehrgängen zusammen.

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Fitnesstrainer/in-B-Lizenz 2. Trainer/in für Cardiofitness 3. Trainer/in für gerätegestütztes Krafttraining 4. Gesundheitstrainer/in 5. Trainer/in für präventives Rückentraining 6. Trainer/in für Sportrehabilitation 7. Trainer/in für rehabilitatives Krafttraining

Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Lehrer/in für Fitness • Lehrer/in für Prävention und Gesundheitsförderung

Gebühr • 4.296,00 EUR; 4 Raten zu je 1.074,00 EUR oder monatlich 374,00 EUR bei 12 Raten; Gesamt 4.488,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Prüfung Zulassung • Teilnahme an den Präsenzphasen • Abschlussprüfung Basisstufe • zwei Prüfungen (Klausuren oder Hausarbeit) der Aufbauqualifikationen

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Art Klausur und mündliche Prüfung

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Sie erstellen für Ihre Kunden umfassende fitness- und gesundheitsorientierte Trainingsprogramme. Darüber hinaus betreuen Sie Kunden mit orthopädischen Beschwerden nach Abschluss der med. Heilbehandlung. Sie sind qualifiziert für die sportliche Leitung einer Fitnessanlage.

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Lehrer/in für Fitness“ qualifiziert die Teilnehmer zu einer umfassenden Betreuung von Fitnesskunden mit primärund sekundärpräventiven oder auch rehabilitativen Trainingszielen. Die Teilnehmer sind in der Lage, alle Maßnahmen einer differenzierten Trainingssteuerung im Fitness- und Gesundheitsport zu planen und durchzuführen. Sie analysieren das Ernährungsverhalten ihrer Kunden und sprechen gezielte Empfehlungen zur Optimierung der individuellen Ernährung aus. Qualifikationsstufe Stufe 4 Trainerregister; Profiqualifikation; erfüllt DIN-Norm 33961 (Stufe 4) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Interessenten, die sich zum vielseitig ausgebildeten Experten für Fitness- und Gesundheitstraining qualifizieren wollen. Für die Teilnahme werden einschlägige praktische Erfahrungen, bspw. durch eine Tätigkeit in einer Fitnessanlage oder anderen verwandten Beschäftigungsfeldern, bzw. ein vergleichbarer Kenntnisstand vorausgesetzt. Hinweis Absolventen des Lehrgangs „Lehrer/in für Fitness“ erwerben nach Absolvieren der Aufbauqualifikation „Leistungssport BodyTrainer/in“ automatisch die zusätzliche Profiqualifikation „Fitnesstrainer/in-A-Lizenz“.

Abschluss Lehrer/in für Fitness Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 729392 Dauer 9 Monate mit 20 Tagen Präsenzphase 1 Tag Lehrerprüfung

Beschreibung Der Lehrgang „Lehrer/in für Fitness“ orientiert sich an dem Anforderungsprofil des zielorientierten, professionellen sportlichen Leiters für den Fitnessbereich einer Fitnessund Gesundheitsanlage. Neben fundierten sportmedizinischen, trainingstheoretischen, ernährungswissenschaftlichen und sportpraktischen Inhalten werden auch grundlegende sportpädagogische Fachkenntnisse geschult. Der Lehrgang vermittelt die notwendigen Kompetenzen, um eine professionelle und umfassende Trainingssteuerung für ein fitness- und gesundheitsorientiertes sowie rehabilitatives Training durchzuführen. Neben theoretischen und praktischen Inhalten zum Prozess der differenzierten Trainingssteuerung im Fitness- und Gesundheitssport sowie in der Sportrehabilitation vermittelt der Lehrgang spezifisches Wissen und praktische Fähigkeiten zu verschiedenen leistungs- und funktionsdiagnostischen Testverfahren, Trainingsmethoden, Periodisierungsstrategien sowie ein reichhaltiges Übungsrepertoire. Darüber hinaus erwerben die Teilnehmer ernährungsphysiologische Grundlagen sowie Strategien zur sinnvollen Gewichtsreduktion. Der Lehrgang „Lehrer/in für Fitness“ setzt sich aus den rechts aufgeführten Einzellehrgängen zusammen.

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Fitnesstrainer/in-B-Lizenz 2. Ernährungstrainer/in-B-Lizenz 3. Trainer/in für Cardiofitness 4. Trainer/in für gerätegestütztes Krafttraining 5. Gesundheitstrainer/in 6. Trainer/in für Sportrehabilitation

Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Fitnesstrainer/in-A-Lizenz • Athletiktrainer/in-A-Lizenz • Lehrer/in für Prävention und Gesundheitsförderung • Fitnessfachwirt/in

Gebühr • 4.496,00 EUR; 4 Raten zu je 1.124,00 EUR • oder monatlich 391,00 EUR bei 12 Raten; Gesamt: 4.692,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138) Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Prüfung Zulassung • Teilnahme an den Präsenzphasen • eine Prüfung der Basisqualifikationen • zwei Prüfungen der Aufbauqualifikationen Art Klausur und mündliche Prüfung

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

41

Fitness/ Individualtraining

Lehrer/in für Fitness


Fitnesstrainer/in-A-Lizenz Sie betreuen Fitnesssportler mit unterschiedlichen Trainingszielen, Gesundheitssportler mit bestehenden Risikofaktoren, Rehabilitanden mit orthopädischen Problemen nach Abschluss der Heilbehandlung sowie Athleten, die ein leistungsorientiertes Muskelaufbautraining betreiben.

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Fitnesstrainer/in-A-Lizenz“ qualifiziert die Teilnehmer zu einer umfassenden Betreuung von Fitness- und Gesundheitssportlern sowie von Athleten mit der Zielsetzung eines leistungsorientierten Muskelaufbautrainings. Die Teilnehmer des Lehrgangs sind in der Lage, alle Maßnahmen einer differenzierten Trainingssteuerung im Fitness- und Gesundheitsport zu planen und durchzuführen. Sie analysieren das Ernährungsverhalten ihrer Kunden und sprechen gezielte Empfehlungen zur Optimierung der individuellen Ernährung aus. Qualifikationsstufe Stufe 4 Trainerregister; Profiqualifikation; erfüllt DIN-Norm 33961 (Stufe 4) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Interessenten, die nach einer umfassenden Qualifikation im Fitnessbereich suchen, die eine Betreuung sowohl von Fitness- und Gesundheitssportlern als auch von leistungsambitionierten Athleten ermöglicht. Für die Teilnahme werden einschlägige praktische Erfahrungen, beispielsweise durch eine Tätigkeit in einer Fitnessanlage oder anderen verwandten Beschäftigungsfeldern, bzw. ein vergleichbarer Kenntnisstand vorausgesetzt.

Beschreibung Die Qualifikation „Fitnesstrainer/inA-Lizenz“ befähigt zur professionellen Betreuung unterschiedlichster Zielgruppen im Fitnesstraining. Neben fundierten sportmedizinischen, trainingstheoretischen, ernährungswissenschaftlichen und sportpraktischen Inhalten werden auch grundlegende sportpädagogische Fachkenntnisse geschult. Die Teilnehmer erwerben die notwendigen Kompetenzen, um eine professionelle und umfassende Trainingssteuerung für Fitness- und Gesundheitssportler sowie für leistungsambitionierte Athleten zu planen und durchzuführen. Neben theoretischen und praktischen Inhalten zum Prozess der differenzierten Trainingssteuerung im Fitness-, Gesundheits- und Leistungssport sowie in der Sportrehabilitation vermittelt der Lehrgang spezifisches Wissen und praktische Fähigkeiten zu verschiedenen leistungs- und funktionsdiagnostischen Testverfahren, Trainingsmethoden, Periodisierungsstrategien sowie ein reichhaltiges Übungsrepertoire. Darüber hinaus werden ernährungsphysiologische Grundlagen sowie Strategien zur sinnvollen Gewichtsreduktion behandelt. Der Lehrgang „Fitnesstrainer/in-A-Lizenz“ setzt sich aus den rechts aufgeführten Einzellehrgängen zusammen.

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Fitnesstrainer/in-B-Lizenz 2. Ernährungstrainer/in-B-Lizenz 3. Trainer/in für Cardiofitness 4. Trainer/in für gerätegestütztes Krafttraining 5. Gesundheitstrainer/in 6. Trainer/in für Sportrehabilitation 7. Leistungssport Body-Trainer/in

Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

Hinweis Der Lehrgang kombiniert die Qualifikationen „Lehrer/in für Fitness“ und „Leistungssport Body-Trainer/in“.

• Athletiktrainer/in-A-Lizenz • Lehrer/in für präventives und rehabilitatives Training

Abschluss Fitnesstrainer/in-A-Lizenz

Gebühr • 4.796,00 EUR; 4 Raten zu je 1.199,00 EUR • oder monatlich 416,00 EUR bei 12 Raten; Gesamt: 4.992,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 729092 Dauer 9 Monate mit 22 Tagen Präsenzphase 1 Tag Abschlussprüfung „Lehrer/in für Fitness“

42

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Prüfung Zulassung • Teilnahme an den Präsenzphasen • eine Prüfung der Basisqualifikationen • zwei Prüfungen der Aufbauqualifikationen Art Klausur und mündliche Prüfung „Lehrer/in für Fitness“ + „Leistungssport BodyTrainer/in“

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Sie betreuen Leistungs- und Hochleistungssportler im Rahmen des sportartübergreifenden Athletiktrainings, Kunden mit körperlich fordernden Berufen, die gezielt ihre athletischen Fähigkeiten verbessern wollen, sowie Fitnesssportler mit präventiven oder rehabilitativen Trainingszielen.

Lehrgangsziel Der Lehrgang qualifiziert die Teilnehmer zu einer umfassenden Betreuung von Fitnesssportlern sowie von Athleten unterschiedlichster Sportarten. Die Teilnehmer sind in der Lage, alle Maßnahmen einer differenzierten Trainingssteuerung im Fitnesssport sowie im Athletiktraining von Leistungssportler durchzuführen. Darüber hinaus analysieren sie das Ernährungsverhalten ihrer Kunden und sprechen gezielte Empfehlungen zur Optimierung der individuellen Ernährung aus. Qualifikationsstufe Stufe 4 Trainerregister; Profiqualifikation; erfüllt DIN-Norm 33961 (Stufe 4) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Interessenten, die nach einer umfassenden Qualifikation im Fitness- und Athletiktraining suchen, die eine Betreuung sowohl von Fitness- und Freizeitsportlern als auch von leistungsambitionierten Sportlern verschiedenster Sportarten ermöglicht. Für die Teilnahme werden einschlägige praktische Erfahrungen, bspw. durch eine Tätigkeit in einer Fitnessanlage oder in einem Sportverein bzw. in anderen Beschäftigungsfeldern, bzw. ein vergleichbarer Kenntnisstand vorausgesetzt.

Beschreibung Die Qualifikation befähigt zur professionellen Trainingsbetreuung unterschiedlichster Zielgruppen im Fitnesstraining sowie im Athletiktraining von leistungsambitionierten Sportlern. Neben fundierten sportmedizinischen, trainingswissenschaftlichen, ernährungswissenschaftlichen und sportpraktischen Inhalten werden auch grundlegende sportpädagogische Fachkenntnisse geschult. Die Teilnehmer erwerben die Kompetenzen zur professionellen und umfassenden Trainingssteuerung für Fitness- sowie für Leistungssportler unterschiedlichster Sportarten. Neben theoretischen und praktischen Inhalten zum Prozess der differenzierten Trainingssteuerung im Fitnesssport sowie im Athletiktraining vermittelt der Lehrgang spezifisches Wissen und praktische Fertigkeiten zu verschiedenen Verfahren der Leistungs- und Funktionsdiagnostik, Trainingsmethoden, Periodisierungsstrategien sowie ein reichhaltiges Übungsrepertoire an verschiedensten Trainingsformen für das Fitness- und Athletiktraining. Darüber hinaus werden ernährungsphysiologische Grundlagen zur Komplettierung der Trainingsbetreuung behandelt. Der Lehrgang „Athletiktrainer/inA-Lizenz“ setzt sich aus den rechts aufgeführten Einzellehrgängen zusammen.

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Fitnesstrainer/in-B-Lizenz 2. Ernährungstrainer/in-B-Lizenz 3. Trainer/in für Cardiofitness 4. Trainer/in für gerätegestütztes Krafttraining 5. Gesundheitstrainer/in 6. Trainer/in für Sportrehabilitation 7. Athletiktrainer/in 8. Athletiktrainer/in Leistungssport

Empfohlene Weiterbildungen Hinweis Der Lehrgang kombiniert die Qualifikationen „Lehrer/in für Fitness“, „Athletiktrainer/in“ und „Athletiktrainer/in Leistungssport“.

(Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

Abschluss Athletiktrainer/in-A-Lizenz

Gebühr • 5.796,00 EUR; 4 Raten zu je 1.449,00 EUR oder monatlich 499,00 EUR bei 12 Raten; Gesamt: 5.988,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7307416 Dauer 12 Monate mit 26 Tagen Präsenzphase 1 Tag Abschlussprüfung „Lehrer/in für Fitness“

• Leistungssport Body-Trainer/in • Lehrer/in für präventives und rehabilitatives Training • Berater/in für Sporternährung

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Prüfung Zulassung • Teilnahme an den Präsenzphase • eine Prüfung der Basisqualifikation • zwei Prüfungen der Aufbauqualifikationen Art Klausur und mündliche Prüfung „Lehrer/in für Fitness“ + „Athletiktrainer/in“ + „Athletiktrainer/in Leistungssport“

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

43

Fitness/ Individualtraining

Athletiktrainer/in-A-Lizenz


Management Die BSA-Qualifikationen in diesem Fachbereich vermitteln Ihnen bzw. Ihren Mitarbeitern praxisnahes Fachwissen für eine erfolgreiche Kundengewinnung und -bindung. Wer Leitungsfunktionen anstrebt, für den bieten die Lehrgänge spezielle Kompetenzen in Betriebswirtschaft, Unternehmens- und Mitarbeiterführung.

44


Fachbereich Management

Basisqualifikationen

Aufbauqualifikationen

Profiqualifikationen

Fachwirt-/Meisterqualifikationen

Qualifikationsstufe 2

Qualifikationsstufe 3

Qualifikationsstufe 4

Qualifikationsstufe 5/6

Kombinationslehrgänge

Kombinationslehrgänge

Die Abschlüsse bestehen aus den dargestellten Basis- und Aufbauqualifikationen.

Beschreibung der Fachwirtqualifikationen siehe S. 6

Einzellehrgänge

Einzellehrgänge

Management

Einzel- und Kombinationslehrgänge

Fitnessfachwirt/in

Unternehmensmanager/in

S. 49

Sales- und Servicefachkraft

S. 46

Team- und Qualitätsmanager/in

S. 50

Marketingmanager/in Controlling- und Finanzmanager/in

S. 10 S. 51

Manager/in für Fitness- und Freizeitunternehmen S. 55

S. 52

Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung S. 14

Existenzgründung Praxisworkshop Online-Marketing

S. 47

S. 48

Ausbildungsleiter/in Eventmanager/in

S. 53

S. 54

45


Sales- und Servicefachkraft Sie beherrschen den kundenorientierten Umgang mit Gästen in Fitness- und Gesundheitsunternehmen. Professionelles Serviceverhalten ist Ihnen ebenso vertraut wie ein zielgerichtetes Telefonat, kundengerechte Kommunikation und ein erfolgreicher Verkauf von Dienstleistungen.

Lehrgangsziel Durch die Qualifikation „Sales- und Servicefachkraft“ werden die relevanten Basiskompetenzen in den Bereichen Dienstleistung, kundengerechte Kommunikation, Verkauf (Sales), Kundenbindung sowie Service- und Beschwerdemanagement erworben. Im Rahmen des Verkaufsprozesses von Fitness- und Gesundheitsdienstleistungen entwickeln die Teilnehmer ihre Fähigkeiten zur professionellen Terminvereinbarung und -sicherung am Telefon, zur bedarfsgerechten Beratung von Interessenten sowie zum professionellen Einsatz entsprechender Verkaufswerkzeuge und -techniken weiter. Zudem werden Kenntnisse in den Bereichen des Verkaufscontrollings und der Verkaufsorganisation erworben. Qualifikationsstufe Stufe 2 Trainerregister; Basisqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang zur „Sales- und Servicefachkraft“ stellt eine Basisqualifikation für alle Mitarbeiter, Fach- und Führungskräfte in Fitness- und Gesundheitsunternehmen dar, die durch ein professionelles Sales- und Serviceverhalten zum nachhaltigen Unternehmenserfolg beitragen wollen.

Beschreibung Der Lehrgang zur „Sales- und Servicefachkraft“ vermittelt allen Mitarbeitern, Fach- und Führungskräften in Fitness- und Gesundheitsunternehmen Grundlagenwissen, Fertigkeiten und Fähigkeiten, um ein professionelles Sales-, Service- und Dienstleistungsverhalten in der betrieblichen Praxis umsetzen zu können. Hierzu gehören insbesondere Kompetenzen im Rahmen der kundengerechten Kommunikation und zur Planung sowie Durchführung eines professionellen Service- und Beschwerdemanagements. Ebenso werden Fähigkeiten für eine bedarfsgerechte Beratung sowie für einen erfolgreichen Verkauf weiterentwickelt. Im Rahmen dieser Themengebiete eignen sich die Teilnehmer entsprechende Werkzeuge und Techniken an, wie bspw. die professionelle Terminvereinbarung und -sicherung am Telefon, die geeignete Gesprächsführung sowie die Bedarfsanalyse und Angebotspräsentation, um eine Beratung bzw. den Verkauf von Dienstleistungen wie z. B. Fitnessmitgliedschaften sowie von Zusatzangeboten erfolgreich durchführen zu können. Flankiert werden diese Fähigkeiten durch Kenntnisse im Bereich Verkaufscontrolling und -organisation. Empfohlene Weiterbildungen

Für die Teilnahme am Lehrgang „Sales- und Servicefachkraft“ sind keine besonderen Voraussetzungen erforderlich.

Abschluss Sales- und Servicefachkraft Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7315817 Dauer 3 Monate mit 4 Tagen Präsenzphase

46

(Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Fitnesstrainer/in-B-Lizenz • Berater/in für Firmenfitness • Unternehmensmanager/in

Gebühr • 1.198,00 EUR; 2 Raten zu je 599,00 EUR • oder monatlich 146,00 EUR bei 9 Raten; Gesamt: 1.314,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Dienstleistung und Service 2. Grundlagen der Kommunikation • Kommunikationsmodelle • Qualität von Kommunikation • Sende- und Informationskanäle • Kommunikation in der Beratung 3. Grundlagen des Verkaufs • Verkauf von Dienstleistungen • Entstehung einer Nachfrage • Aufgaben und Kompetenzen des Beraters • Positive und bildhafte Verkaufssprache 4. Terminvereinbarung am Telefon 5. Beratung und Verkauf • Neukunden richtig empfangen • Ablauf eines Beratungsgespräches • Integration von Neukunden • Verkaufsförderung – Sales Promotion 6. Verkaufsorganisation 7. Servicemanagement • Zeit und Freizeit • Grundlagen des Service • Beschwerdemanagement 8. Controlling im Sales- und Servicebereich

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Klausur

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Existenzgründung

NEU

Sie planen, übernehmen und koordinieren alle notwendigen Aufgaben im Rahmen Ihrer Existenzgründung in der Fitness-, Gesundheits- und Freizeitbranche. Sie sind in der Lage, Ihr Gründungsvorhaben erfolgreich in die Tat umzusetzen und langfristig davon zu profitieren.

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Existenzgründung“ hat das Ziel, die Teilnehmer betriebswirtschaftlich in den Themen Selbstständigkeit und Unternehmensgründung zu qualifizieren, damit sie ihr eigenes Unternehmen gründen können. Sie werden in die Lage versetzt, aus einer Geschäftsidee ein tragfähiges Geschäftsmodell zu entwickeln, einen passenden Businessplan zu erstellen und eine selbstständige Tätigkeit sowohl vor, als auch nach dem Gründungszeitpunkt zu planen, zu steuern und zu organisieren. Die Teilnehmer werden somit befähigt, einer beruflichen Selbstständigkeit im Fitness-, Gesundheits- und Freizeitmarkt nachzugehen. Qualifikationsstufe Stufe 2 Trainerregister; Basisqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang „Existenzgründung“ stellt eine wesentliche Qualifikation für alle dar, die sich z. B. • mit ihrem eigenen Unternehmen, • als Personal Trainer, • als Ernährungsberater,

Beschreibung Die Teilnehmer erwerben in diesem Lehrgang umfassende Kompetenzen, die speziell auf die Gründung eines Unternehmens in der Fitness-, Gesundheits- und Freizeitbranche abgestimmt sind. Sie erwerben das kaufmännische Wissen und die Kompetenzen, um die erforderlichen Schritte eines Existenzgründungsprozesses erfolgreich zu durchlaufen. Außerdem erlangen sie die Fähigkeit, typische Fehler im Rahmen der Existenzgründung zu vermeiden und dadurch Erfolgs- und Einkommenschancen zu steigern. Schwerpunkte des Lehrgangs sind u. a. die Entwicklung eines detaillierten Existenzgründungsplans und eines konkreten Unternehmenskonzepts bzw. Geschäftsmodells. Diese Pläne benötigen sie, um Bankkredite sowie Existenzgründungsfördermittel zu beantragen. Zudem beschäftigen sich die Teilnehmer im Laufe des Lehrgangs mit der Wahl des richtigen Standortes, der passenden Rechtsform für ihr Unternehmen sowie der adäquaten Finanzierung und Finanzplanung. Darüber hinaus erwerben sie umfassende, kaufmännische Kompetenzen, die zur Gründung eines Unternehmens unerlässlich sind.

in der Fitness-, Gesundheits- und Freizeitbranche selbstständig machen wollen. Für die Teilnahme am Lehrgang „Existenzgründung“ sind keine besonderen Voraussetzungen erforderlich.

Empfohlene Weiterbildungen

Abschluss Existenzgründung

Gebühr • 898,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 164,00 EUR bei 6 Raten; Gesamt: 984,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7326418 Dauer 3 Monate mit 3 Tagen Präsenzphase

(Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Grundlegende Informationen zur Selbstständigkeit • Chancen und Risiken • Eignung als Existenzgründer 2. Von der Geschäftsidee zum Geschäfts modell • Geschäftsmodelle • Testen 3. Konstitutive Entscheidungen • Standortwahl • Rechtsformwahl 4. Businessplan • Adressaten • Erstellung • Aufbau und Inhalt 5. Finanzplan und Finanzierung 6. Steuern 7. Gründungsprozess 8. Erfolgreiche Selbstständigkeit • Unterstützung durch Berater • Absicherung • Mitarbeiter • Marketing

• Marketingmanager/in • Unternehmensmanager/in • Controlling- und Finanzmanager/in

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Hausarbeit

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

47


Praxisworkshop Online-Marketing

NEU

Ausgehend von Ihren Unternehmenszielen und Zielgruppen wenden Sie die verschiedenen Instrumente und Kanäle für ein wirkungsvolles Online- und Social-Media-Marketing erfolgreich an, um dadurch neue Interessenten anzusprechen und diese als Kunden zu gewinnen.

Lehrgangsziel Im Praxisworkshop „Online-Marketing“ werden die Grundlagen für ein wirkungsvolles Online-Marketing vermittelt. Die Teilnehmer erwerben die Kompetenzen, einen Online-Auftritt auf verschiedenen Kanälen effektiv zu planen und zu steuern sowie die dazu passenden Marketingkampagnen zu entwickeln. Die Teilnehmer wählen für ihr Online-Marketing, ausgehend von ihren Unternehmenszielen und ihren Zielgruppen, geeignete Online-Kanäle und Instrumente aus und setzen diese unter Beachtung entsprechender Content-Marketing-Strategien gewinnbringend ein. Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang eignet sich • für alle, die ihr Online-Marketing professionalisieren möchten • insbesondere für diejenigen, die mit Online-Marketing starten wollen • für Personen, die noch keine Vorkenntnisse im Bereich Online-Marketing haben Hinweis (Zum Workshop bitte Folgendes mitbringen)

• WLAN-fähiges Laptop mit Netzkabel • WLAN-fähiges Smartphone • Sofern vorhanden: Zugangsdaten und Zugriffsrechte auf die eigene Facebook-Seite, Instagram-Seite bzw. den eigenen YouTube-Kanal

Beschreibung Das Internet verändert das Konsumverhalten der Menschen und damit auch die gesamte Unternehmenslandschaft. Einige Unternehmen nutzen diese neuen Kräfte durch gutes Online-Marketing bereits geschickt für eigene Unternehmenszwecke, während andere diese Veränderungen vor große Herausforderungen stellen und auf der Strecke bleiben. Professionelles Online-Marketing ist die Grundlage für den Erfolg eines Unternehmens im Internet und hebt sich immer stärker vom klassischen Marketing ab. Welche Kanäle und Instrumente gibt es und wie kann ich sie für mein Unternehmen nutzen? Wie gelingt es mir meine Sichtbarkeit zu verbessern, meine Marke zu positionieren, mich von Wettbewerbern abzuheben, bestehenden Kunden weiteren Mehrwert zu liefern und neue Interessenten zu gewinnen? In diesem Lehrgang erhalten die Teilnehmer Antworten auf diese Fragen und lernen, wie sie das Online-Marketing zum Erreichen ihrer Unternehmensziele nutzen können. Von der eigenen Website, als Basis ihrer Online-Marketing-Aktivitäten, über Suchmaschinenoptimierung und -marketing bis hin zu E-Mail-Marketing, Social Media inklusive Facebook, Instagram und YouTube werden alle für sie wichtigen Aspekte einfach und verständlich dargestellt. Die Teilnehmer werden anhand praxisnaher Beispiele ideal darauf vorbereitet, mit Online-Marketing zu starten um über verschiedene Online-Kanäle Leads, Kunden und Mitglieder zu generieren.

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Grundlagen Online-Marketing • Ziele, Reichweite, Instrumente • Kostengünstige und effektive Zielgruppenansprache • „Online-Funnel“ 2. Die perfekte Unternehmenswebsite 3. Suchmaschinenmarketing • SEA bspw. Google AdWords • SEO 4. Content-Marketing und Storytelling 5. Effektives E-Mail-Marketing 6. Facebook • Content-Strategie • Facebook Ads • Controlling und Reporting 7. Instagram • Content-Strategie • Instagram Ads • Controlling und Reporting 8. YouTube • Unternehmensseite aufbauen • Content-Strategie 9. Influencer Marketing 10. Online-Marketing-Strategie 11. Aktionsplan für die Praxis

Abschluss Teilnehmerzertifikat Dauer 2 Tage Präsenzphase

48

Gebühr • 533,00 EUR inkl. USt. (netto: 447,90 EUR) Förderung möglich (S. 138)

Prüfung keine

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet: bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Unternehmensmanager/in Sie übernehmen sowohl die wirtschaftliche als auch die organisatorische Leitung und Steuerung eines Dienstleistungsunternehmens in der Fitness- und Gesundheitsbranche. Hierbei optimieren Sie Geschäftsprozesse und richten das Unternehmen erfolgsorientiert für die Zukunft aus.

Lehrgangsziel Durch die Qualifikation „Unternehmensmanager/in“ werden spezielle Kompetenzen im Rahmen einer zielgerichteten Unternehmensführung erworben. Die Teilnehmer erhalten wichtiges Hintergrundwissen im Bereich der Volkswirtschaftslehre, in den Rechts- bzw. Unternehmensformen sowie in den Grundlagen des Bürgerlichen Rechts und des Handelrechts vermittelt. Im Schwerpunkt werden die Kenntnisse im Rahmen der betriebswirtschaftlichen Führung vermittelt. Hierzu zählen die integrative Formulierung von Unternehmenszielen sowie die Anwendung verschiedener Planungsinstrumente wie z. B. Rentabilitätsund Liquiditätsprognosen, Szenariotechnik und Portfolio-Analyse. Ferner erhalten die Teilnehmer Einblicke in die wesentlichen steuerrechtlichen Bestimmungen. Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang stellt eine Qualifikation für alle Mitarbeiter, Fach- und Führungskräfte in Fitness- und Gesundheitsunternehmen dar, die durch eine professionelle Unternehmensführung zum nachhaltigen Unternehmenserfolg beitragen wollen. Als Teilnahmevoraussetzung wird die Absolvierung einer BSA-Basisqualifikation wie bspw. des Lehrgangs „Sales- und Servicefachkraft“ empfohlen.

Abschluss Unternehmensmanager/in Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7170006 Dauer 3 Monate mit 3 Tagen Präsenzphase

Beschreibung Der Lehrgang vermittelt den Teilnehmern umfassende Kenntnisse auf dem Gebiet der Unternehmensführung. Die Teilnehmer werden in die Lage versetzt, die Voraussetzungen für ein erfolgreiches Unternehmen zu schaffen. Diesbezüglich vermittelt der Lehrgang die Grundlagen der betriebswirtschaftlichen Planung und der Führung von Dienstleistungsunternehmen. Hierzu lernen die Teilnehmer Visionen und unternehmerische Leitbilder aufzubauen, Unternehmensziele zu formulieren und wesentliche Planungsinstrumente in der Unternehmensführung anzuwenden. Für ein sicheres Agieren im Wirtschaftsleben erhalten die Teilnehmer Einblick in die relevanten Regelungen des Bürgerlichen Rechts sowie des Handelsrechts. Zusätzlich werden Grundlagen in den Bereichen Volkswirtschaftslehre und Steuern vermittelt. Das grundlegende Wissen für eine spätere Existenzgründung inklusive der Wahl der Rechtsform und dem Aufbau einer Erfolg versprechenden Unternehmenskonzeption sind ebenfalls Bestandteile dieses Lehrgangs. Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Controlling- und Finanzmanager/in • Manager/in für Betriebliches Gesundheitsmanagement • Lehrer/in für Fitness

Gebühr • 898,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 164,00 EUR bei 6 Raten; Gesamt: 984,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Volkswirtschaftslehre • Grundlagen der Volkswirtschaftslehre • Marktbeziehungen zwischen Wirtschaftssubjekten • Die volkswirtschaftlichen Produktionsfaktoren 2. Grundmodell der Betriebswirtschaft • Das klassische Modell der Betriebswirtschaft • Das Modell der Dienstleistungsbetriebswirtschaft 3. Konstitutive Entscheidungen • Standortwahl • Unternehmensformen 4. Unternehmensführung • Ebenen der Unternehmensführung • Prozess der Unternehmensführung • Analysemethoden 5. Grundlagen des Rechts • Grundbegriffe – der Aufbau des Rechtssystems • Bürgerliches Recht • Verbraucherschutz • Handelsrecht 6. Steuerliche Bestimmungen • Gesetzliche Grundlagen zur Besteuerung • Abgrenzung der Steuer von anderen staatlichen Abgaben • Betriebliche Steuern

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Klausur

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

49


Team- und Qualitätsmanager/in Sie qualifizieren sich zur Fachkraft für die Team- und Mitarbeiterführung. Anhand von Führungstechniken lernen Sie, ein Team zu motivieren und zu leiten. Sie entwickeln Strategien zur Implementierung eines Qualitätsmanagements für die Sicherung des Unternehmenserfolgs.

Lehrgangsziel Durch die Qualifikation „Team- und Qualitätsmanager/in“ werden spezielle Kenntnisse und Fertigkeiten im Personal- und Qualitätsmanagement vermittelt. Die Teilnehmer erwerben wesentliches Wissen zum Arbeitsrecht sowie umfassende Kompetenzen in den Themen Personalplanung und Mitarbeiterführung. Die Vermittlung von vertiefendem Wissen im Bereich der Qualitätsplanung, -lenkung und -sicherung sowie Kenntnisse bezüglich der Organisation und Durchführung von Qualitätszertifizierungen in Unternehmen, insbesondere gemäß DIN-Norm 33961, stellen den zweiten wesentlichen Schwerpunkt des Lehrgangs dar. Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang „Team- und Qualitätsmanager/in“ stellt eine wichtige Qualifikation für alle Mitarbeiter sowie Fach- und Führungskräfte in Fitness- und Gesundheitsunternehmen dar, die im Bereich des Personalmanagements und der Personalführung arbeiten wollen und die über ein motiviertes Team und ein zielgerichtetes Qualitätsmanagement nachhaltig zum Unternehmenserfolg beitragen wollen. Als Teilnahmevoraussetzung wird die Absolvierung einer BSA-Basisqualifikation wie bspw. des Lehrgangs „Sales- und Servicefachkraft“ empfohlen.

Abschluss Team- und Qualitätsmanager/in Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7169706 Dauer 3 Monate mit 3 Tagen Präsenzphase

50

Beschreibung Der Lehrgang vermittelt umfassende Kenntnisse in den Bereichen des Personalund Qualitätsmanagements. Wesentliche Fragen des Arbeitsrechts und der Personalführung werden behandelt. Die Teilnehmer lernen die Anwendung verschiedener Führungsmittel, Motivationstechniken sowie Konfliktlösungsstrategien im Rahmen der Mitarbeiter- und Teamführung. Der Lehrgang ermöglicht den Teilnehmern, durch praxisbezogene Qualitätsstrategien eine dauerhafte Sicherung der Qualität der Unternehmensleistung zu realisieren. Durch Einblicke in die Vorgehensweise von Zertifizierungsverfahren lernen die Teilnehmer, Qualitätszertifizierungen im Unternehmen, insbesondere gemäß DIN-Norm 33961, zu planen und zu begleiten. Weiterhin erhalten sie einen Einblick in die Betriebsorganisation und werden in die Lage versetzt, Projekte zielgerichtet zu leiten, Projektgruppen zu moderieren und Präsentationen professionell sowie kompetent vorzustellen. Mit den in diesem Lehrgang erworbenen Fähigkeiten können die Teilnehmer einen wesentlichen Beitrag für einen dauerhaften Unternehmenserfolg leisten.

Lehrgangsinhalte

Empfohlene Weiterbildungen

5. Projektmanagement • Charakter der Projektarbeit • Grundlagen und Prozesse des Projektmanagements • Moderation von Projektgruppen • Aufbau einer Präsentation

(Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Manager/in für Betriebliches Gesundheitsmanagement • Lehrer/in für Mentale Fitness • Kommunikationstrainer/in

Gebühr • 898,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 164,00 EUR bei 6 Raten; Gesamt: 984,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

(Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Qualitätsmanagement • Grundlagen und -begriffe • Qualitätsdimension • Strukturen des Qualitätsmanagements • Qualitätsplanung • Qualitätslenkung • Qualitätssicherung • Qualitätsverbesserung • Zertifizierung • DIN-Norm 33961 2. Personalmanagement • Grundlagen des Personalmanagements • Mitarbeiter- und Teamführung 3. Arbeitsrecht • Beschäftigungsformen • Der Arbeitsvertrag • Auflösung von Arbeitsverhältnissen • Urlaub und Krankheit • Arbeitsschutzrecht • Mitbestimmung der Arbeitnehmer 4. Betriebsorganisation • Aufbauorganisation • Ablauforganisation

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Klausur

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Sie erstellen eine zielgerichtete und professionelle Marketingplanung für eine strategiekonforme Marktpositionierung. Sie gestalten Maßnahmen zur Kundengewinnung und Kundenbindung, kalkulieren das Marketingbudget und wählen geeignete Werbemittel sowie Werbeträger aus.

Lehrgangsziel Durch die Qualifikation „Marketingmanager/in“ werden spezielle Kenntnisse und Fertigkeiten zur Planung, Vorbereitung und Durchführung eines erfolgreichen Marketingkonzepts erworben. Hierzu zählen insbesondere die Durchführung einer Marktanalyse, die Gestaltung des Marketing-Mix, die Planung und der Aufbau einer Corporate Identity, die Kalkulation von Marketingbudgets und die Konzeption sowie Umsetzung konkreter insbesondere auch digitaler Marketingmaßnahmen. Ferner werden Fähigkeiten weiterentwickelt, Kooperationen im Sinne der Unternehmensstrategie zu planen und zu initiieren. Auch die erforderlichen Kenntnisse für die Überprüfung und Beurteilung des Marketingerfolgs werden erworben. Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang „Marketingmanager/in“ stellt eine wesentliche Qualifikation für alle Mitarbeiter, Fach- und Führungskräfte in Fitness-, Gesundheits- und Freizeitunternehmen dar, die durch eine professionelle Gestaltung des betrieblichen Marketings zum nachhaltigen Unternehmenserfolg beitragen wollen.

Beschreibung Der Lehrgang vermittelt die Grundlagen eines erfolgreichen Marketings. Die Teilnehmer lernen, selbst Marketingaktionen zu entwickeln oder mit Spezialisten wie Grafikern oder Werbeagenturen geeignete Konzepte zu erarbeiten, zu beurteilen und umzusetzen. Dabei wird intensiv auf die Besonderheiten des speziellen Dienstleistungsmarketings sowie der Online-Kommunikation und deren Berücksichtigung in der Praxis eingegangen. Die Teilnehmer können den Marketing-Mix situations- und zielgerecht planen und einsetzen. Konkrete Marketingbeispiele für verschiedene Aktionen werden vorgestellt. Die Teilnehmer werden in die Lage versetzt, eine Marktanalyse durchzuführen und eine wettbewerbs- sowie erfolgsorientierte Marketingplanung zu entwickeln, das für das Marketing zur Verfügung stehende Budget zu kalkulieren und die Marketingkonzeption in die Gesamtstrategie des Unternehmens zu integrieren. Ferner werden Methoden und Instrumente zur Beurteilung des Marketingerfolgs im Sinne eines Marketingcontrollings aufgezeigt. Die Teilnehmer erhalten zudem einen grundlegenden Einblick in die wesentlichen rechtlichen Rahmenbedingungen des Marketings in der Fitness- und Gesundheitsbranche. Empfohlene Weiterbildungen

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Grundlagen des Marketings 2. Marketing-Mix 3. Kommunikationspolitik • Öffentlichkeitsarbeit • Online-Kommunikation • Werbung • Direktmarketing • Persönlicher Verkauf 4. Corporate Identity 5. Werbekonzeption • Gestaltung von Werbemitteln • Kostenvergleiche 6. Kooperationen, Allianzen und Netzwerke 7. Marktforschung 8. Marktanalyse • Mögliche Datenquellen für die Marktanalyse 9. Marketingstrategien 10. Marketingplanung • Ist-Analyse • Zieldefinition

Als Teilnahmevoraussetzung wird die Absolvierung einer BSA-Basisqualifikation wie bspw. des Lehrgangs „Sales- und Servicefachkraft“ empfohlen.

(Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Manager/in für Betriebliches Gesundheitsmanagement • Manager/in für Fitness- und Freizeitunternehmen

11. Rechtliche Rahmenbedingungen des Marketings • Werberecht • Rabattgesetz und Zugabeverordnung

Abschluss Marketingmanager/in

Gebühr • 898,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 164,00 EUR bei 6 Raten; Gesamt: 984,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase

Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7169906 Dauer 3 Monate mit 3 Tagen Präsenzphase

Art Klausur

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

51

Management

Marketingmanager/in


Controlling- und Finanzmanager/in Sie sind aufgrund Ihrer Kompetenzen im Rechnungswesen, Finanzmanagement und Controlling in der Lage, ein Unternehmen in der Fitness- und Gesundheitsbranche unter Berücksichtigung finanzwirtschaftlicher Einflussfaktoren ziel- und erfolgsorientiert zu steuern.

Lehrgangsziel Durch die Qualifikation „Controlling- und Finanzmanager/in“ werden Kompetenzen im Rechnungswesen, Finanzmanagement und Controlling erworben. Die Teilnehmer eignen sich Fähigkeiten im Bereich des Rechnungswesens an, wodurch sie dessen Bedeutung als Entscheidungs- und Kontrollinstrument für die Unternehmensführung anwenden können. Ferner werden sie befähigt, bilanzielle Zusammenhänge zu erkennen sowie die Kostenrechnung in Grundzügen anzuwenden. Erarbeitete Zahlen können z. B. für eine Aussage über die Unternehmenssituation ausgewertet werden. Die Teilnehmer erwerben Kompetenzen, um Investitions- und Finanzierungsentscheidungen im Sinne der Unternehmenszielsetzungen zu bewerten. Kompetenzen im Controlling versetzen die Teilnehmer in die Lage, ein Unternehmen wirtschaftlich erfolgreich zu steuern. Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang stellt eine Qualifikation für alle Mitarbeiter, Fach- und Führungskräfte in Fitness- und Gesundheitsunternehmen dar, die durch ein professionelles Controlling und Finanzmanagement zum nachhaltigen Unternehmenserfolg beitragen wollen. Als Teilnahmevoraussetzung wird die Absolvierung einer BSA-Basisqualifikation wie bspw. des Lehrgangs „Sales- und Servicefachkraft“ empfohlen.

Abschluss Controlling- und Finanzmanager/in Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7294116 Dauer 3 Monate mit 3 Tagen Präsenzphase

52

Beschreibung Der Lehrgang „Controlling- und Finanzmanager/in“ versetzt die Teilnehmer in die Lage, ein Dienstleistungsunternehmen bzw. verschiedene Fachabteilungen unter Berücksichtigung finanzwirtschaftlicher Einflussfaktoren wirtschaftlich erfolgreich zu führen. Die Teilnehmer erwerben Kompetenzen im Rahmen des externen Rechnungswesens, um als Schnittstelle die Zusammenarbeit mit externen Experten wie bspw. Steuerberater, Finanzbuchhalter oder Banker effektiv und zielorientiert zu gestalten. Ferner werden sie befähigt, Kennzahlen, die durch die Kostenrechnung und durch das externe Rechnungswesen zur Verfügung gestellt werden, auszuwerten, um daraus Aussagen über die Unternehmenssituation zu treffen und ggf. sinnvolle Entscheidungen abzuleiten. Kenntnisse in Investition und Finanzierung ermöglichen es, dass die Teilnehmer verschiedene Alternativen wirtschaftlich bewerten können. Kompetenzen im Controlling stellen sicher, dass die Teilnehmer anhand von Kennzahlen Aussagen über die Unternehmenssituation treffen können, um daraus sinnvolle Entscheidungen abzuleiten. Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Manager/in für Fitness- und Freizeitunternehmen • Manager/in für Betriebliches Gesundheitsmanagement • Unternehmensmanager/in

Gebühr • 898,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 164,00 EUR bei 6 Raten; Gesamt: 984,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Grundmodelle der Betriebswirtschaft • Klassische Modelle der Betriebswirtschaft • Wettbewerbspolitik 2. Grundlagen des Rechnungswesens • Begriff und Zweck des Rechnungswesens • Teilsysteme des Rechnungswesens 3. Externes Rechnungswesen • Bestandteile des Jahresabschlusses • Erstellung des Jahresabschlusses • Inventur und Inventar • Grundlagen der Buchführung • Buchung von Geschäftsvorfällen 4. Internes Rechnungswesen • Systeme der Kostenrechnung • Aufbau der Kostenrechnung • Kalkulation 5. Investition und Finanzierung • Investitionsplanung • Finanzierungsmöglichkeiten 6. Controlling im Fitness- und Gesund heitsbereich • Grundlagen des Controllings • Operatives und strategisches Controlling • Kennzahlen

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Klausur

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Sie sind aufgrund Ihrer berufs- und arbeitspädagogischen Eignung nach den Vorgaben der Ausbilder-Eignungsverordnung (AEVO) verantwortlich für die Planung, Durchführung und Kontrolle der betrieblichen Ausbildung in Dienstleistungsunternehmen.

Lehrgangsziel Durch die Qualifikation „Ausbildungsleiter/in“ werden die relevanten Kompetenzen zum selbstständigen Planen, Durchführen und Kontrollieren der Berufsausbildung nach den Vorgaben der aktuell gültigen Ausbilder-Eignungsverordnung erworben. Ferner bereitet der Lehrgang im Besonderen auf die Prüfung der berufs- und arbeitspädagogischen Eignung nach § 4 der Ausbilder-Eignungsverordnung (vom 21.01.2009) vor. Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Für die Teilnahme am Lehrgang „Ausbildungsleiter/in“ sind keine besonderen Voraussetzungen erforderlich. Am Lehrgang kann grundsätzlich jeder teilnehmen, der seine Kenntnisse, Fertigkeiten, Methoden und Fähigkeiten im Bereich der Ausbildung von Auszubildenden im betrieblichen Umfeld verbessern möchte. Insbesondere richtet sich der Lehrgang „Ausbildungsleiter/in“ an jeden, der die Teilnahme an der Prüfung der berufs- und arbeitspädagogischen Eignung nach § 4 der Ausbilder-Eignungsverordnung (vom 21.01.2009) anstrebt. Im Falle einer beabsichtigen Teilnahme an der Prüfung gemäß § 4 AEVO sollten die dafür notwendigen Zulassungsvoraussetzungen vorher mit der zuständigen Stelle geklärt werden.

Abschluss Ausbildungsleiter/in Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 571810 Dauer 3 Monate mit 3 Tagen Präsenzphase

Beschreibung Der Lehrgang ist für alle Mitarbeiter eines Unternehmens geeignet, die für die Ausbildung von Auszubildenden verantwortlich sind bzw. dies zukünftig anstreben. Neben der Aneignung notwendiger berufs- und arbeitspädagogischer Kompetenzen dient der Lehrgang insbesondere der gezielten Vorbereitung auf die Prüfung der Ausbilder-Eignung nach § 4 der Ausbilder-Eignungsverordnung (vom 21.01.2009) bei einer entsprechenden zuständigen Stelle. Der Lehrgang „Ausbildungsleiter/in“ vermittelt den Teilnehmern die relevanten Kompetenzen zum selbstständigen Planen, Durchführen und Kontrollieren der Berufsausbildung nach den Vorgaben der aktuell gültigen Ausbilder-Eignungsverordnung. Insbesondere vermittelt der Lehrgang die Kompetenzen, die Ausbildungsvoraussetzungen zu prüfen, die Ausbildung zu planen sowie vorzubereiten, bei der Einstellung von Auszubildenden mitzuwirken, Ausbildungen sowie praktische Anleitungen durchzuführen, Feedback und Kritikgespräche durchzuführen, auf Lernschwierigkeiten der Auszubildenden entsprechend zu reagieren, auf Prüfungen vorzubereiten und Ausbildungen abzuschließen.

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Ausbildungsvoraussetzungen prüfen und Ausbildung planen • Eignung des Ausbildungsbetriebes • Eignung der Ausbilder • Vorbereitende Maßnahmen für die Berufsausbildung 2. Ausbildung vorbereiten und bei der Einstellung von Auszubildenden mitwirken • Ausbildungsplan • Beurteilung von Auszubildenden • Abstimmung mit der Berufsschule • Führen von Vorstellungsgesprächen • Vertragsabschluss • Pflichten des Ausbildenden • Pflichten des Auszubildenden 3. Ausbildung durchführen • Einführung in den Betrieb • Probezeit • Praktische Anleitung • Anleitung von Gruppen • Ausbildung von Teams • Aufbau und Durchführung von Feedback- und Kritikgesprächen • Reaktion auf Lernschwierigkeiten und Verhaltensauffälligkeiten

Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Fitnessfachwirt/in • Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung • Unternehmensmanager/in

Gebühr • 898,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 164,00 EUR bei 6 Raten; Gesamt: 984,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

4. Ausbildung abschließen • Vorbereitung auf Prüfungen • Zeugnisse • Verkürzung oder Verlängerung der Ausbildung

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Klausur

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

53

Management

Ausbildungsleiter/in


Eventmanager/in Sie organisieren erfolgreich Veranstaltungen für Ihr Unternehmen und sorgen so für Begeisterung und Bindung der Kunden sowie für Aufmerksamkeit in der Öffentlichkeit und bei Neukunden. Sie machen Ihren Betrieb für Kooperationspartner und Pressevertreter interessant.

Lehrgangsziel Durch die Qualifikation „Eventmanager/in“ werden spezielle Kenntnisse und Fertigkeiten zur Planung, Vorbereitung und Durchführung von Events erworben. Der Lehrgang befähigt die Teilnehmer dazu, in professioneller Weise branchenübergreifende Veranstaltungen zu organisieren. Außerdem erhalten die Teilnehmer Kenntnisse über die Budgetierung und die erfolgsorientierte Steuerung von Events. Die Teilnehmer erwerben die Fähigkeit, das Unternehmen in Abstimmung mit der verfolgten Marketingstrategie über Events in der Öffentlichkeit zu positionieren. Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang „Eventmanager/in“ stellt eine wichtige Qualifikation für alle Mitarbeiter, Fach- und Führungskräfte in Fitness- und Gesundheitsunternehmen dar, die durch eine professionelle Gestaltung von Events eine wertvolle Schnittstelle zum Marketingbereich bilden und nachhaltig zum Unternehmenserfolg beitragen wollen.

Beschreibung Der Lehrgang zum/zur „Eventmanager/in“ vermittelt den Teilnehmern in Seminarform und mittels Gruppenarbeiten das notwendige Wissen und die notwendigen Fähigkeiten für die Gestaltung eines erfolgreichen Eventmanagements. Die Teilnehmer lernen die Rahmenbedingungen eines Events zu analysieren und zu bestimmen sowie ein Event zu konzipieren, zu planen und erfolgreich umzusetzen. Sie erhalten Einblick in Kreativitätstechniken zur Ideengenerierung, in Verfahren der Budgetbestimmung und Methoden zur Organisationsplanung. Die Vorgehensweise bei der Gewinnung von Partnern und Sponsoren sowie das Thema Projektmanagement werden ebenfalls behandelt. Ferner werden Instrumente zur Beurteilung des Eventerfolgs im Sinne eines Controllings aufgezeigt. Die Teilnehmer erlangen so die Fähigkeit, das Unternehmen mittels Events in der öffentlichen Meinung positiv zu positionieren, neue Kunden zu gewinnen und bestehende Kunden zu binden. Empfohlene Weiterbildungen

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Vielfalt des Eventmanagements • Veranstaltung, Event und Incentive • Aufgaben des Eventmanagements • Ziele und Arten von Events 2. Die Idee zu einem Event • Budgetierung eines Events • Location und Zielgruppe(n) eines Events • Partner und Sponsoren • Werbung und PR 3. Von der Idee zum Konzept • Konzept eines Events • Konzeptkosten • Nutzung der Konzeptidee • Gliederung und Inhalte eines Konzepts • Präsentation des Konzepts 4. Das Projektmanagement • Aufgabenverteilung/Teambildung • Projektordner • Kommunikationsmaßnahmen für ein Event • Zeitablaufplan für ein Event

(Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

Die BSA-Basisqualifikation „Sales- und Servicefachkraft“ und die BSA-Aufbauqualifikation „Marketingmanager/in“ bzw. eine vergleichbare Vorbildung wären sinnvoll, sind jedoch keine zwingende Voraussetzung für die Teilnahme am Lehrgang „Eventmanager/in“.

• Manager/in für Fitness- und Freizeitunternehmen • Unternehmensmanager/in • Gruppentrainer/in-A-Lizenz

5. Die Eventinszenierung • Drehbuch • Analyse eines Events • Follow-up – Kundenbindung und -gewinnung als Basis des Erfolges

Abschluss Eventmanager/in

Gebühr • 898,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 164,00 EUR bei 6 Raten; Gesamt: 984,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase

Dauer 3 Tage Präsenzphase

Art Klausur

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

54

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Sie qualifizieren sich für die Leitung eines Unternehmens der Fitness-, Freizeit- und Gesundheitsbranche. Dabei verbinden Sie Elemente aus den Bereichen Betriebswirtschaft, Marketing, Qualitätsmanagement sowie Verkauf und Service zu einer zielgerichteten Unternehmensstrategie.

Lehrgangsziel Durch die Qualifikation „Manager/in für Fitness- und Freizeitunternehmen“ werden spezielle Kompetenzen für eine zielgerichtete und ganzheitliche Unternehmensführung erworben. Die Teilnehmer erhalten dabei fundierte Kenntnisse sowohl in der betriebswirtschaftlichen Leitung eines Unternehmens, wie z. B. Rentabilitäts- und Liquiditätsprognosen, Bilanzerstellung und Buchführung sowie Controlling, als auch in den Bereichen des Marketings, des Personal- und des Qualitätsmanagements. Zusätzlich erlernen sie spezielle Fertigkeiten im Rahmen einer kundengerechten Kommunikation und Beratung sowie in der organisatorischen Steuerung des Verkaufsbereiches. Kenntnisse in den Bereichen der Kundenbindung, des Beschwerde- und Servicemanagements runden das Qualifikationsprofil dieses Lehrgangs ab. Qualifikationsstufe Stufe 4 Trainerregister; Profiqualifikation; Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang stellt eine umfangreiche Qualifikation für alle Mitarbeiter, Fach- und Führungskräfte in Fitness-, Freizeit- und Gesundheitsunternehmen dar, die durch professionelle Unternehmensführung und erfolgsorientierte Ausrichtung der Gestaltungsbereiche zum nachhaltigen Unternehmenserfolg beitragen wollen. Für die Teilnahme sind Vorkenntnisse im Fitness-, Freizeit- und Gesundheitsbereich von Vorteil.

Abschluss Manager/in für Fitnessund Freizeitunternehmen Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 782000 Dauer 9 Monate mit 16 Tagen Präsenzphase 1 Tag Managerprüfung

Beschreibung Der Lehrgang vermittelt im Rahmen von insgesamt fünf Einzelmodulen das umfassende Wissen eines professionellen Unternehmensleiters, speziell zugeschnitten auf Unternehmen der Fitness-, Freizeitund Gesundheitsbranche. Diesbezüglich behandelt der Lehrgang in Seminarform und mittels Gruppenarbeiten Themen in den Bereichen Betriebswirtschaftslehre, Team- und Personalführung, Qualitätsmanagement, Marketing sowie Vertrieb und Kundenbetreuung. Dies versetzt die Teilnehmer in die Lage, ein Unternehmen erfolgreich und ganzheitlich zu leiten. Der Lehrgang „Manager/in für Fitness- und Freizeitunternehmen“ ist sowohl Bestandteil der Ausbildung zum/zur „Fitnessfachwirt/in“ als auch zum/zur „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“. Außerdem dient dieser Lehrgang der Vorbereitung auf den wirtschaftsbezogenen Teil der handlungsfeldspezifischen Qualifikation der IHK-Prüfungen zum/zur „Fitnessfachwirt/in“ und zum/zur „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung“. Der Lehrgang „Manager/in für Fitness- und Freizeitunternehmen“ setzt sich aus den rechts aufgeführten Einzellehrgängen zusammen.

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Sales- und Servicefachkraft 2. Unternehmensmanager/in 3. Controlling- und Finanzmanager/in 4. Team- und Qualitätsmanager/in 5. Marketingmanager/in

Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Lehrer/in für Prävention und Gesundheitsförderung • Lehrer/in für Fitness • Kommunikationstrainer/in

Gebühr • 3.796,00 EUR; 4 Raten zu je 949,00 EUR • oder monatlich 332,00 EUR bei 12 Raten; Gesamt: 3.984,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138) Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Prüfung Zulassung • Teilnahme an den Präsenzphasen • die Prüfungsleistung Sales- und Servicefachkraft • zwei Prüfungsleistungen der Aufbauqualifikationen Art schriftliche und mündliche Prüfung

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

55

Management

Manager/in für Fitness- und Freizeitunternehmen


Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) Als Trainer, Gesundheitsdienstleister oder BGM-Verantwortlicher eines Unternehmens erwerben Sie mit Lehrgängen aus diesem Fachbereich die notwendigen Kompetenzen und Werkzeuge, die zum Aufbau eines systematischen und nachhaltigen Betrieblichen Gesundheitsmanagements benÜtigt werden.

56


Fachbereich Betriebliches Gesundheitsmanagement Einzel- und Kombinationslehrgänge Basisqualifikationen

Aufbauqualifikationen

Profiqualifikationen

Qualifikationsstufe 2

Qualifikationsstufe 3

Qualifikationsstufe 4

Einzellehrgänge

Einzellehrgänge

Kombinationslehrgänge

Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement S. 61

Gesundheitsexperte/in – Ergonomie und Rückengesundheit* S. 64 Gesundheitsexperte/in– Förderung d. psychos. Gesundheit * S. 65

Betriebliche/r Gesundheitsmanager/in S. 66

Betriebl. Gesundheitsmanagement

Die Abschlüsse bestehen aus den dargestellten Basis- und Aufbauqualifikationen.

Manager/in für Betriebliches Gesundheitsmanagement* S. 67

Gesundheitsexperte/in für KMU S. 63 Berater/in für Firmenfitness

S. 62

Programm zur Prävention von Muskel-SkelettErkrankungen*

S. 60/155

Programm zur Förderung der psychosozialen Gesundheit im Betrieb*

S. 60/155

* Hinweis: Bei den Praxisprogrammen handelt es sich um direkt umsetzbare Präventionskonzepte für die betriebliche Praxis. Für diese Programme empfehlen sich entsprechende fachliche Vorqualifikationen. Daher wird für den Erwerb der Programme mindestens ein Abschluss als „Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ empfohlen. Teilnehmer am Aufbaulehrgang „Gesundheitsexperte/in im Betrieb – Ergonomie und Rückengesundheit“ erhalten kostenfrei das direkt umsetzbare „Programm zur Prävention von Muskel-Skelett-Erkrankungen“. Teilnehmer am Aufbaulehrgang „Gesundheitsexperte/in im Betrieb – Förderung der psychosozialen Gesundheit“ erhalten ohne weitere Aufwendungen das ebenfalls direkt im Unternehmen einsetzbare „Programm zur Förderung der psychosozialen Gesundheit im Betrieb“. Bei der Anmeldung zum „Manager/in für Betriebliches Gesundheitsmanagement“ sind beide Programme inklusive.

57


Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) rechnet sich Betriebliches Gesundheitsmanagement ist vor dem Hintergrund des drohenden Fachkräftemangels ein wichtiger Wettbewerbsfaktor für Unternehmen und Einrichtungen, welche die Leistungsfähigkeit und Leistungsbereitschaft ihrer Belegschaft langfristig sichern wollen.

Gesundheitsmanagement: Ein Thema mit Zukunft Die Branchen und Sektoren der Arbeitswelt stehen vor wirtschaftlichen, gesundheitlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen. Die in allen Branchen stattfindende Intensivierung und Verdichtung der Arbeitsabläufe geht nicht immer spurlos an Betrieben und Mitarbeitern vorbei. Die Beschäftigungsfähigkeit und die Gesundheit von Mitarbeitern werden zu einer bedeutenden Größe. Gesundheit rückt damit in den Fokus der Personalarbeit. Wer sich dem Thema „Gesundheit im Betrieb“ widmet, fördert nicht nur die Leistungsfähigkeit und die Zufriedenheit, sondern auch die Zukunftsfähigkeit seiner Firma oder Institution.

Unternehmen und Anbieter profitieren

BGM: So profitieren Unternehmen und Institutionen Entscheidende Argumente für BGM aus Unternehmersicht sind die demografische Entwicklung und der damit verbundene drohende Fach- und Führungskräftemangel sowie BGM als wichtige Ergänzung zum gesetzlich geregelten Arbeitsschutz. Beispielsweise, wenn es um die Wiederherstellung und den Erhalt der Leistungsfähigkeit im Rahmen von Fehlzeiten- und Eingliederungsmanagement geht. Gleichzeitig ist, wer sich am Arbeitsplatz wohlfühlt, leistungsbereiter und leistungsfähiger. Hier sind z. B. Angebote wie Führungskräftecoaching, Stressmanagement-Seminare oder Teambuilding-Maßnahmen ausgezeichnete Möglichkeiten, die Zusammenarbeit in einzelnen Bereichen zu verbessern und die Motivationslage der Belegschaft sowie das Sozialklima vor Ort positiv zu beeinflussen. Besondere Vorteile für Gesundheitsdienstleister Mit BGM erschließen sich Fitness- und Gesundheitsunternehmen sowie selbstständige Trainer und Berater neue Einnahmequellen. Sie können genau die richtigen Partner für Betriebe im Rahmen eines umfassenden BGM-Projektes sein, wenn die notwendigen speziellen Kompetenzen vorhanden sind. In Verbindung mit der vorhandenen Infrastruktur sind Fitness- und Gesundheitsunternehmen damit nicht nur in der Lage, als Umsetzer von einzelnen Maßnahmen wie z. B. Firmenfitness und Rückenschule tätig zu werden, sondern können auch als externe Berater für die Umsetzung von kompletten, langfristigen BGM-Programmen fungieren. Dies führt nicht nur zu einem Imagegewinn, sondern stellt eine nachhaltige, zusätzliche Einnahmequelle dar. Denn durch BGM sind zusätzliche Umsätze durch Beratungen, Seminare und Coaching möglich. Zudem können Kernleistungen des Studios in umfassende BGM-Programme integriert werden. Bundesweite Initiative: Gesundheit im Betrieb selbst gestalten Die Initiative „Gesundheit im Betrieb selbst gestalten“, die vom Arbeitgeberverband der deutschen Fitness- und Gesundheits-Anlagen DSSV e. V. und dem BSA-Schwesterunternehmen Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG gegründet wurde, vernetzt Unternehmen/Institutionen und Gesundheitsdienstleister, die über den DSSV e. V. organisiert sind. Die Website der bundesweiten Initiative ermöglicht es Unternehmen und Institutionen, die ein eigenes BGM aufbauen oder Maßnahmen der Gesundheitsförderung in bestehende Programme integrieren wollen, den passenden Ansprechpartner vor Ort zu finden. Hinzu kommen zahlreiche wertvolle Praxiswerkzeuge für die Umsetzung von BGM wie beispielsweise rechtliche Grundlagen, Vorlagen für eigene Fachvorträge und Checklisten. Die Website der Initiative finden Sie unter www.gesundheitimbetrieb.de.

58


So funktioniert die erfolgreiche Umsetzung Für den langfristigen Erfolg von BGM sind umfassende Konzepte notwendig, die optimal auf die konkreten Bedingungen im Unternehmen zugeschnitten sind. Die dazu notwendigen Kompetenzen vermitteln die nebenberuflichen Lehrgänge der BSA-Akademie.

Betriebl. Gesundheitsmanagement

Notwendig sind Qualität und nachhaltige BGM-Konzepte Nur wenn die tatsächlichen Problemstellungen in den jeweiligen Abteilungen genau definiert werden, sind die später durchgeführten gesundheitsfördernden Maßnahmen auch langfristig erfolgreich. Daher gehört eine genaue Analyse der Situation vor Ort, beispielsweise mittels Arbeitsplatzbegehungen, Mitarbeiterbefragungen und Gesundheitszirkel, zu einem umfassenden BGM-Programm. Hinzu kommt, dass Zuwendungen für gesundheitsförderliche Maßnahmen des Arbeitgebers an die Beschäftigten dem Arbeitslohn zugerechnet werden und damit der Lohnsteuer unterliegen. Damit BGM-Maßnahmen steuerbefreit bleiben, sind bestimmte Kriterien zu beachten. Dazu gehört unter anderem die Integration in ein unternehmensspezifisches Gesamtkonzept inklusive genauer Vor-Ort-Analyse. Die für Konzeption und Analyse notwendigen Kompetenzen erschließen sich Unternehmen und Institutionen mit den nebenberuflichen Lehrgängen der BSA-Akademie im Fachbereich Betriebliches Gesundheitsmanagement. Der staatlich geprüfte und zugelassene IHK-Zertifikatslehrgang „Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ vermittelt beispielsweise die erforderlichen Kompetenzen, um in einem Unternehmen der Industrie- oder Dienstleistungsbranche, aber auch in der öffentlichen Verwaltung, den Aufbau eines systematischen Gesundheitsmanagements zu unterstützen. Zu empfehlen ist die Weiterbildung bis zum Profiabschluss „Manager/in für Betriebliches Gesundheitsmanagement“. Zertifizierte Lehrgänge nach den Standards des Bundesverbandes BGM (BBGM) Die BSA-Akademie gehört zu den wenigen Institutionen, deren Lehrgänge auch nach den Bildungsempfehlungen des Bundesverbandes Betriebliches Gesundheitsmanagement (BBGM) zertifiziert sind. Die erworbene Qualifikation entspricht dadurch einem gesicherten Qualitätsstandard und ist von einer neutralen Prüfinstanz, dem Bundesverband Betriebliches Gesundheitsmanagement (BBGM), vergeben. Ausführliche Informationen finden Sie auf www.bsa-akademie.de/bgm. Für wen eignen sich die BSA-Weiterbildungen? Die Qualifikationen im Fachbereich Betriebliches Gesundheitsmanagement sind für alle Personen geeignet, die im Bereich BGM tätig sind oder tätig werden und Projekte initiieren und betreuen wollen. Dies können sowohl Mitarbeiter in Unternehmen als auch externe Dienstleister sein. Daher profitieren sowohl Fitnesstrainer bzw. Personal Trainer als auch Fitness- und Gesundheitsunternehmen, die im Bereich BGM Kooperationen mit Unternehmen anstreben. Auch ein Ernährungsberater, Gesundheitscoach oder Mentaltrainer, der seine Beratungsleistungen an Unternehmen herantragen möchte, erschließt sich zusätzliche Zielgruppen. Kursleiter nutzen die Lehrgänge, um die Grundlage für betriebsinterne Angebote im Gruppentrainingsbereich, wie z. B. Wirbelsäulengymnastik, zu legen. Qualifizierungsbedarf besteht jedoch nicht nur bei externen Anbietern, sondern auch in den Unternehmen und Institutionen selbst. Nur so können vor Ort die notwendigen Ansprechpartner und Schnittstellen für eine erfolgreiche und langfristige Umsetzung geschaffen werden. Betriebe und Institutionen qualifizieren mit den Lehrgängen ihre Mitarbeiter für den Aufbau eines professionellen BGM im eigenen Unternehmen, inklusive der Koordination von Maßnahmen der Gesundheitsförderung durch interne oder externe Fachkräfte sowie der systematischen Weiterentwicklung ihres eigenen, strukturierten Gesundheitsmanagements. Diese Personen sind dann auch ideale Ansprechpartner für externe Dienstleister. IHK-Zertifikatslehrgang mit zusätzlicher BSA-Urkunde Die Basisqualifikation im Fachbereich Betriebliches Gesundheitsmanagement, die „Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“, wird in Kooperation zwischen der zuständigen IHK und der BSA-Akademie durchgeführt. Die Teilnehmer erhalten nach dem Abschluss sowohl ein IHK-Zertifikat als auch eine BSA-Urkunde.

59


Direkt umsetzbare Präventionsprogramme für die Praxis Die folgenden Praxisprogramme wurden in Kooperation zwischen der Deutschen Hochschule und dem zuständigen Arbeitgeberverband DSSV e. V. entwickelt. Als Vorqualifikation wird mindestens der Abschluss „Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ empfohlen.

Die Praxisprogramme sind speziell auf die beiden vorrangigen gesundheitlichen Handungsschwerpunkte im Betrieb „Prävention von Muskel-Skelett-Erkrankungen (MSE)“ und „Förderung der psychosozialen Gesundheit“ ausgerichtet. Es handelt sich um umfassende Fachkonzepte, die auf die Gegebenheiten der jeweiligen Branche und auf die Herausforderungen im Unternehmen angepasst werden können. Zum Programm gehört jeweils auch ein eigenständiges Kurskonzept, welches direkt umgesetzt werden kann. Die inhaltliche Gestaltung der Präventionsprogramme richtet sich nach dem Bedarf vor Ort. Konzeptbausteine können einzeln durchgeführt oder in vorhandene BGM-Konzepte integriert werden. Welche Bestandteile sind in den einzelnen Programmen enthalten? • Mehrwöchiges Kursprogramm: Programmhandbuch und Umsetzungsleitfaden für Anwender inkl. Organisation und Ablauf, Inhalte der Einzelmodule, Unterrichtsplanung mit Didaktik-Methodik für die Theorie- und Praxiseinheiten, Präsentationsfolien zu verschiedenen Themenschwerpunkten plus Arbeits-/Organisationshilfen sowie Teilnehmer-Handout • Informationen und Tools zu: Evaluation, finanzieller Gestaltung, Fördermöglichkeiten, steuerlicher Betrachtung und Marketing des jeweiligen Programmes • Muskel-Skelett-Erkrankungen: - Wissenschaftliche Fakten und Hintergrundinformationen zu Muskel-Skelett-Erkrankungen - Branchenspezifische Elemente für eine ergonomische Arbeitsplatzgestaltung - Instrumente für Arbeitsplatz- und Tätigkeitsanalyse sowie Mitarbeiterbefragungen • Psychosoziale Gesundheit: - Wissenschaftliche Fakten und Hintergrundinformationen zu psychosozialen Belastungen und Erkrankungen in der Arbeitswelt - Ansatzpunkte/Strategien zur Förderung psychosozialer Gesundheit im Betrieb - Praxiswerkzeuge zur Gefährdungsbeurteilung von Belastungen am Arbeitsplatz Wie funktionieren die Programme? Bei den Programmen handelt es sich um strukturierte, direkt anwendbare Schulungskonzepte, welche auf die entsprechende Branche angepasst werden können. Jedes Programm besteht aus verschiedenen Einzelbausteinen, die nach neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen entwickelt worden sind und sich mit weiteren Interventionen beliebig kombinieren lassen. Dabei bildet jeder Baustein eine einzelne, in sich abgeschlossene Schulungseinheit. Die Einzelbausteine können entweder isoliert oder als Gesamtprogramm umgesetzt werden. Für nachhaltige Erfolge empfiehlt sich, das komplette Praxisprogramm umzusetzen. Unter www.gesundheitimbetrieb.de können die Praxisprogramme per Bestellschein-PDF jeweils zum Einzelpreis von 199 EUR inkl. MwSt. und Versandkosten bestellt werden. Für die erfolgreiche Implementierung der Präventionsprogramme in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen wird mindestens ein Abschluss als „Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ empfohlen. Der Aufbaulehrgang „Gesundheitsexperte/in im Betrieb – Ergonomie und Rückengesundheit“ beinhaltet das „Programm zur Prävention von Muskel-Skelett-Erkrankungen“, der Aufbaulehrgang „Gesundheitsexperte/in im Betrieb – Förderung der psychosozialen Gesundheit“ das „Programm zur Förderung der psychosozialen Gesundheit im Betrieb“. In beiden Fällen fallen keine zusätzlichen Kosten für den Erwerb des Programms an.

60


Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) Sie erwerben die erforderlichen Kompetenzen, um den Aufbau eines systematischen Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) in Unternehmen und in öffentlichen Einrichtungen professionell zu unterstützen und damit gezielt in die Praxis zu integrieren.

Qualifikationsstufe Stufe 2 Trainerregister; Basisqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich sowohl an Fachkräfte aus der Fitness- und Gesundheitsbranche als auch an Mitarbeiter in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen, die sich für ein Betriebliches Gesundheitsmanagement interessieren. Für die Teilnahme am Lehrgang „Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ sind theoretische und/oder praktische Vorkenntnisse im Themengebiet sinnvoll. Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• • •

Manager/in für Betriebliches Gesundheitsmanagement Berater/in für Firmenfitness Kommunikationstrainer/in

Beschreibung Der Lehrgang vermittelt den Teilnehmern grundlegende Kenntnisse über Strukturen und Inhalte eines systematischen und zielgerichteten Gesundheitsmanagements im Betrieb. Die Teilnehmer erwerben die notwendigen Kompetenzen, um Betriebliches Gesundheitsmanagement erfolgreich in einem Unternehmen zu etablieren. Anhand einer prozessorientierten Vorgehensweise lernen sie die gesundheitliche Ausgangssituation im Betrieb zu analysieren, d. h. arbeitsplatzbedingte Belastungen zu identifizieren, sowie die sich bietenden Gesundheitspotenziale zu erkennen und zielorientierte Maßnahmen zur Förderung der Gesundheit daraus abzuleiten. Die Lehrgangsteilnehmer erwerben die notwendigen Kompetenzen, um spezifische Gesundheitsförderungsmaßnahmen zu planen, umzusetzen und zu koordinieren. Hinsichtlich ihrer gesundheitlichen Wirkung werden diese bewertet und der wirtschaftliche Nutzen wird aufgezeigt. Hinweis Mit diesem Lehrgang werden die Zulassungsvoraussetzungen für die Prüfung der Basisstufe des Bundesverbandes Betriebliches Gesundheitsmanagement (BBGM) erfüllt.

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Grundlagen des BGM • Heutige und zukünftige Arbeitswelt • Gesundheitsbelastungen im Betrieb • Kosten von Fehlzeiten am Arbeitsplatz • Mitarbeitergesundheit als Kapital • Handlungsansätze und Motive für ein BGM 2. Rahmenbedingungen des BGM • Luxemburger Deklaration zur BGF • Arbeits- und Gesundheitsschutz • Präventionsgesetz und § 20 SGB V • DIN SPEC 91020 BGM 3. Erfolgs- und Qualitätskriterien • Qualitätskriterien des ENWHP und GKV • BGM als Führungsaufgabe • Einbeziehung der Mitarbeiter 4. Schritte zum erfolgreichen BGM • Bedarfsbestimmung für ein BGM • Analyse der Gesundheitssituation • Planung zielgerichteter Maßnahmen • Umsetzung von Maßnahmen • Überprüfung der Wirksamkeit • Nachhaltige Verankerung 5. Gesundheit im Betrieb selbst gestalten • Projektmanagement • Kommunikation, Präsentation • Netzwerke im BGM, Partner 6. BGM in der Praxis • Events und Gesundheitstage • Einzelinterventionen • Ganzheitliche Konzepte

Abschluss Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7218910 Dauer 6 Monate mit 4 Tagen Präsenzphase

Gebühr • 1.298,00 EUR; 2 Raten zu je 649,00 EUR • oder monatlich 238,00 EUR bei 6 Raten; Gesamt: 1.428,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

IHK-Zertifikat Die Teilnehmer erhalten nach ihrem Abschluss ein IHK-Zertifikat und eine BSA-Urkunde.

Art Fallbeispielpräsentation

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

61

Betriebl. Gesundheitsmanagement

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ qualifiziert die Teilnehmer basierend auf einem sechsstufigen Prozessmodell, ein Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) für ein Unternehmen oder eine öffentliche Einrichtung zu entwickeln und nachhaltig in der Unternehmenskultur zu verankern.


Berater/in für Firmenfitness Sie beraten Unternehmen und öffentliche Einrichtungen bezüglich individueller Firmenfitnesslösungen und unterstützen diese bei der Planung und Umsetzung von Maßnahmen zur Förderung der Gesundheit ihrer Beschäftigten.

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Berater/in für Firmenfitness“ qualifiziert die Teilnehmer, Kooperationsmodelle zwischen Fitness-/Gesundheitsanlagen und Unternehmen sowie öffentlichen Einrichtungen unter Berücksichtigung organisatorischer, finanzieller und steuerlicher Aspekte erfolgreich zu gestalten. Qualifikationsstufe Stufe 2 Trainerregister; Basisqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang „Berater/in für Firmenfitness“ richtet sich an Interessenten, die in einer präventionsorientierten Fitness-/Gesundheitsanlage tätig sind und die durch gezielte Firmenfitnessprogramme die Gesundheit von Beschäftigten verschiedener Unternehmen fördern möchten. Eine Basisqualifikation im Bereich des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM), z. B. „Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“, oder eine andere entsprechend einschlägige Qualifikation sowie Vorkenntnisse im Bereich von verhaltensbezogenen Präventionsmaßnahmen werden empfohlen.

Beschreibung Die Teilnehmer lernen unterschiedliche Möglichkeiten zur Ausgestaltung von Kooperationen zwischen Fitness-/Gesundheitsanlagen und Betrieben kennen. In diesem Zusammenhang erwerben sie das notwendige Wissen darüber, welche Anforderungen bei einer Kooperationsvereinbarung hinsichtlich rechtlicher, steuerlicher und finanzieller Aspekte zu beachten sind. Des Weiteren lernen die Lehrgangsteilnehmer, wie sie gemeinsam mit Unternehmensvertretern und Sozialpartnern individuelle Firmenfitnesslösungen planen und umsetzen können. Darüber hinaus erfahren sie, wie sie durch den Einsatz geeigneter Vertriebsstrategien Unternehmen als Firmenfitnesskunden gewinnen können. Die Teilnehmer werden befähigt, passende Firmenfitnessmodelle für Betriebe unter Berücksichtigung der jeweiligen Ausgangssituation auszuwählen und zielgerichtete Präventionsprogramme für die Beschäftigten in ihrer Anlage erfolgreich zu initiieren. Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Kommunikationstrainer/in • Controlling- und Finanzmanager/in • Marketingmanager/in

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Allgemeine Grundlagen zum BGM • Gesundheit im Betrieb • Grundlagen des BGM • Prozessmodell des BGM 2. Grundlagen von Firmenfitness • Firmenfitness als Baustein eines BGM • Rechtliche Grundlagen • Mitbestimmung Betriebs- und Personalräte • Datenschutz • Abgrenzung Arbeitsschutz 3. Kooperationsmodelle • Inhaltliche und organisatorische Gestaltung • Grundmodelle Firmenfitness • Steuerrechtliche Betrachtung • Vertragsgestaltung • Qualitätsanforderungen • Erfolgsmessung 4. Präventionsprogramme im Rahmen von Firmenfitness • Präventionsprogramme nach § 20 Abs. 4 Nr. 1 und § 20 b SGB V • Qualitätsanforderungen der GKV • Arbeitsplatzbezogene Kombinationsprogramme 5. Marketing und Vertrieb • Werbeauftritt • PR/Öffentlichkeitsarbeit • Kundenakquise

Abschluss Berater/in für Firmenfitness Dauer 1 Tag Präsenzphase

62

Gebühr • 249,00 EUR inkl. USt. (netto: 209,24 EUR) Förderung möglich (S. 138)

Prüfung keine

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Gesundheitsexperte/in für KMU Sie erwerben die erforderlichen Kompetenzen, um ein Betriebliches Gesundheitsmanagement in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) aufzubauen, zu betreuen und so zu steuern, dass es optimal auf die Herausforderungen und Bedingungen in KMU zugeschnitten ist.

Qualifikationsstufe Stufe 2 Trainerregister; Basisqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich branchenübergreifend an die themenverantwortlichen Mitarbeiter aus KMU und an Fachkräfte, Dienstleister und Berater aus der Fitnessund Gesundheitsbranche sowie an für das Thema BGM verantwortliche Mitarbeiter gesetzlicher Krankenkassen. Für die Teilnahme werden theoretische und/oder praktische Vorkenntnisse und Fertigkeiten im Themengebiet empfohlen. Anrechnung Absolventen des BSA-Lehrgangs „Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ haben die Möglichkeit, sich den Abschluss anrechnen zu lassen und direkt die beiden Lehrgangsteile „Praxis des BGM“ absolvieren zu können.

Abschluss Gesundheitsexperte/in für KMU Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 599816 Dauer 9 Monate mit 10 Tagen Präsenzphase

Beschreibung Der Lehrgang vermittelt den Teilnehmern die Grundlagen zum Aufbau eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements in KMU. Die Teilnehmer werden dazu befähigt, branchenübergreifend ein auf die spezifischen Anforderungen und Gegebenheiten von KMU angepasstes BGM-Konzept zu entwickeln und Betriebe bei der Umsetzung zu beraten. Sie lernen wesentliche Ansatzpunkte und konkrete Gestaltungsmöglichkeiten speziell für die Herausforderungen in KMU zu erkennen, um passgenaue Lösungen zu entwickeln. Besondere Beachtung finden dabei auch mögliche Finanzierungsmodelle sowie eine steuerrechtliche Betrachtung von BGM in KMU. Des Weiteren erwerben die Teilnehmer spezifische Kenntnisse, um verhaltensund verhältnisorientierte Maßnahmen der Betrieblichen Gesundheitsförderung in KMU konzipieren und umsetzen zu können. Es werden sowohl lebensstilbezogene Maßnahmen in den Handlungsfeldern Bewegung, Ernährung und Entspannung/Stressmanagement als auch Maßnahmen der arbeitsplatzbezogenen Gesundheitsförderung und Prävention behandelt. Hier stehen die Bereiche Arbeitssicherheit, Ergonomie und Rückengesundheit sowie gesundheitsgerechte Führung im Vordergrund. Empfohlene Weiterbildungen

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Grundlagen des BGM • Handlungsansätze für ein BGM in KMU und deren Nutzen • Grundlagen zu Arbeit und Gesundheit • Gesetzliche Rahmenbedingungen von BGM/BGF • Prozessmodell des BGM: Analyse Gesundheitssituation, Planung, Umsetzung von Maßnahmen, Evaluation • Handlungsfelder von BGM in KMU • Finanzierungsmodelle und steuerrechtliche Betrachtungen von BGM in KMU • Kooperation mit Kammern (z. B. HWK, IHK) und Krankenkassen, Nutzung von Netzwerken 2. Praxis des BGM – Lebensstilbezogene Prävention und Gesundheitsförderung • Förderung der körperlichen Aktivität • Gesundheitsgerechte Ernährung • Stressmanagement • Entspannung 3. Praxis des BGM – Arbeitsplatzbezogene Prävention und Gesundheitsförderung • Arbeitssicherheit • Ergonomie • Rückengesundheit am Arbeitsplatz • Gesundheitsgerechte Führung

(Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Manager/in für Betriebliches Gesundheitsmanagement • Lehrer/in für Prävention und Gesundheitsförderung

Hinweis Mit diesem Lehrgang werden die Zulassungsvoraussetzungen für die Prüfung der Basisstufe des Bundesverbandes Betriebliches Gesundheitsmanagement (BBGM) erfüllt.

Gebühr • 2.598,00 EUR in 4 Raten zu je 649,50 EUR • oder monatlich 233,00 EUR bei 12 Raten; Gesamt: 2.796,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Prüfung Zulassung Teilnahme an den Präsenzphasen

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

HWK-Abschluss: Für Absolventen besteht die Möglichkeit, durch eine Zusatzprüfung an der Handwerkskammer einen HWK-Abschluss zu erwerben.

Art Fallbeispielpräsentation

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

63

Betriebl. Gesundheitsmanagement

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Gesundheitsexperte/in für KMU“ qualifiziert die Teilnehmer zum Aufbau eines Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM) in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Neben der langfristigen Betreuung und Steuerung von BGM-Projekten werden die Teilnehmer dazu befähigt, Maßnahmen zur Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) speziell für die Anforderungen und Gegebenheiten in KMU zu planen, zu organisieren, zu betreuen und zu evaluieren.


Gesundheitsexperte/in im Betrieb – Ergonomie und Rückengesundheit Sie analysieren arbeitsbedingte Risiken für MuskelSkelett-Erkrankungen. Darauf aufbauend entwickeln Sie bedarfsgerechte und zielgerichtete Präventionsmaßnahmen. Der Fokus liegt dabei auf der Förderung der Rückengesundheit.

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Gesundheitsexperte/in im Betrieb – Ergonomie und Rückengesundheit“ qualifiziert die Teilnehmer, Unternehmen im Hinblick auf eine wirksame Prävention von Muskel-Skelett-Erkrankungen zu beraten und zu unterstützen. Im Mittelpunkt stehen die Analyse arbeitsbedingter Belastungen des Muskel-Skelett-Systems und die daraus resultierende Entwicklung von zielgerichteten Präventionsmaßnahmen unter Berücksichtigung von arbeitsund personenbezogenen Einflussfaktoren. Der Fokus liegt dabei auf der Förderung der Rückengesundheit der Mitarbeiter. Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich sowohl an Fachkräfte aus der Fitness- und Gesundheitsbranche als auch an Mitarbeiter aus Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen. Eine Basisqualifikation im Bereich des Betrieblichen Gesundheitsmanagements, z. B. „Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“, oder eine andere entsprechend einschlägige Qualifikation sowie Vorkenntnisse zum Thema Rückengesundheit sollten vorhanden sein.

Beschreibung Der Lehrgang vermittelt den Teilnehmern die grundlegenden Zusammenhänge zwischen arbeitsbedingten Belastungen und deren Auswirkungen auf das Muskel-Skelett-System. Sie lernen, wie durch ergonomische Optimierungsmaßnahmen der Arbeitsplatz gesundheitsgerecht gestaltet werden kann und wie personenbezogene Maßnahmen zur wirksamen Prävention von Rückenschmerzen und MSE beitragen können. Im Mittelpunkt stehen geeignete Methoden und Verfahren zur Analyse der Belastungssituation am Arbeitsplatz sowie die Ableitung zielführender Präventionsmaßnahmen. Praktische Fallbeispiele fördern das Verständnis und unterstützen den Kompetenzerwerb. Im Leistungsumfang des Lehrgangs ist auch das „Programm zur Prävention von Muskel-Skelett-Erkrankungen (MSE)“ enthalten. Die Teilnehmer werden im Rahmen des Lehrgangs mit den verschiedenen Programmbausteinen und deren Umsetzung in der Praxis vertraut gemacht. Hinweis inkl. Praxisprogramm

Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Trainer/in für präventives Rückentraining • Kursleiter/in Rückenschule • Entspannungstrainer/in

Abschluss Gesundheitsexperte/in im Betrieb – Ergonomie und Rückengesundheit Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7277114 Dauer 3 Monate mit 3 Tagen Präsenzphase

64

• direkt umsetzbares Konzept • unternehmensspezifisch anpassbar • inkl. Handbuch, Trainerleitfaden, Präsentationsfolien, Marketingtools etc.

Gebühr • 998,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 183,00 EUR bei 6 Raten; Gesamt: 1.098,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Arbeit und Gesundheit • Treiber und Trends in der Arbeitswelt • Gesundheit und Krankheit • Belastung und Beanspruchung • Gesundheit im Betrieb 2. Grundlagen von MSE • Muskel-Skelett-System • Ausgewählte Krankheitsbilder • Ursachen und Verbreitung von MSE 3. Grundlagen der Ergonomie • Arbeitssystem, Arbeitsperson, Arbeitsformen • Ergonomische Gestaltung 4. Analyse von Belastungen • Gefährdungsbeurteilung • Screening-Verfahren/AnalyseMethoden 5. Interventionen zur Prävention von MSE • Verhaltens- und verhältnisbezogene Interventionen • Präventionsangebote, Trainingsprogramme • Best-Practice-Beispiele 6. DHfPG-Programm zur Prävention • Handbuch und Trainerleitfaden • Präsentationsfolien und Arbeitsblätter • Arbeits- und Organisationshilfen • Teilnehmer-Handout • Marketingtools

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Fallbeispielpräsentation

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Gesundheitsexperte/in im Betrieb – Förderung der psychosozialen Gesundheit Sie beraten und unterstützen Unternehmen bei der Implementierung von Strategien zur Förderung der psychosozialen Gesundheit der Mitarbeiter. Sie planen spezifische Maßnahmen im Bereich psychosoziale Gesundheit und setzen diese erfolgreich um.

Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich sowohl an Fachkräfte aus der Fitness- und Gesundheitsbranche als auch an interessierte Mitarbeiter in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen. Eine Basisqualifikation im Bereich des Betrieblichen Gesundheitsmanagements, z. B. „Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“, oder eine andere entsprechend einschlägige Qualifikation sowie Vorkenntnisse zum Thema psychosoziale Gesundheit, z. B. „Berater/in für Stressmanagement“, sollten vorhanden sein. Empfohlene Weiterbildungen

Beschreibung Die Teilnehmer erwerben theoretisches Wissen zu Entstehung, Verbreitung und Verlauf von Belastungsprozessen am Arbeitsplatz. Sie lernen, das psychosoziale Belastungspotenzial, z. B. mithilfe einer psychischen Gefährdungsbeurteilung, in Unternehmen zu analysieren sowie darauf aufbauend geeignete Strategien zur Förderung der psychosozialen Gesundheit zu entwickeln und in der Praxis zu implementieren. Im Leistungsumfang des Lehrgangs ist auch das „Programm zur Förderung der psychosozialen Gesundheit im Betrieb“ enthalten. Die Teilnehmer werden im Rahmen des Lehrgangs mit den verschiedenen Programmbausteinen und deren Umsetzung in der Praxis vertraut gemacht.

inkl. Praxisprogramm

• direkt umsetzbares Konzept • unternehmensspezifisch anpassbar • inkl. Handbuch, Trainerleitfaden, Präsentationsfolien, Marketingtools etc.

• Mentaltrainer/in-B-Lizenz • Mental Coach • Entspannungstrainer/in

Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7279014 Dauer 3 Monate mit 3 Tagen Präsenzphase

(Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Psychische Erkrankungen in Deutsch land • Klassifizierung, Verbreitung, Frühberentung und ökonomische Auswirkungen 2. Entstehung und Verlauf von psychischen Belastungen • Stress, Stressoren, Stressphysiologie • Stressmodelle 3. Psychische Belastungen in der Arbeitswelt • Belastungsfaktoren am Arbeitsplatz • Psychische Belastungen, Stress und Ressourcen • Exkurs: Burnout und Mobbing • Psych. Gefährdungsbeurteilung

Hinweis

(Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

Abschluss Gesundheitsexperte/in im Betrieb – Förderung der psychosozialen Gesundheit

Lehrgangsinhalte

Gebühr • 998,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 183,00 EUR bei 6 Raten; Gesamt: 1.098,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

4. Ansatzpunkte und Strategien zum Aufbau von Stresskompetenz im Betrieb • Individuelle Stressbewältigung • Rolle der Führungskräfte • Work-Life-Balance 5. Inhalte und methodische Ansätze bei der Entwicklung von Stresskompetenz • Inhaltliche Schwerpunkte • Kurz- und langfristige Maßnahmen 6. DHfPG-Programm zur Förderung der psychosozialen Gesundheit im Betrieb • Handbuch und Trainerleitfaden • Arbeits- und Organisationshilfen • Präsentationsfolien/Arbeitsblätter • Teilnehmer-Handout • Marketingtools

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Fallbeispielpräsentation

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

65

Betriebl. Gesundheitsmanagement

Lehrgangsziel Der Lehrgang qualifiziert die Teilnehmer, ein Konzept zur Förderung der psychosozialen Gesundheit in einem Unternehmen aufzubauen, in die Unternehmensstruktur zu implementieren und systematisch weiterzuentwickeln. Die Teilnehmer werden in die Lage versetzt, psychosoziale Belastungen in einem Unternehmen zu analysieren und darauf aufbauend Strategien zur Förderung der psychosozialen Gesundheit zu entwickeln und in der Praxis anzuwenden.


Betriebliche/r Gesundheitsmanager/in Sie sind in der Lage, ein Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) unter Berücksichtigung einer qualitätsgesicherten Vorgehensweise sowohl nachhaltig als auch erfolgreich in die Managementstrukturen eines Unternehmens zu implementieren.

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Betrieblicher Gesundheitsmanager/in“ qualifiziert die Teilnehmer, das Thema Gesundheit in den Managementstrukturen eines Unternehmens fest zu verankern und vermittelt die hierfür notwendigen Strategien und Methoden. Die Teilnehmer werden befähigt, Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) mit anderen Unternehmensbereichen zu vernetzen, sodass bei allen wichtigen Unternehmensentscheidungen immer auch die gesundheitliche Perspektive berücksichtigt wird. Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang eignet sich insbesondere für Personalverantwortliche in Unternehmen oder öffentlichen Einrichtungen sowie für Unternehmensberater. Eine Basisqualifikation im Bereich des Betrieblichen Gesundheitsmanagements (BGM), z. B. „Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ oder eine andere entsprechend einschlägige Qualifikation sollte vorhanden sein. Empfohlene Weiterbildungen

Beschreibung Der Lehrgang befähigt die Teilnehmer dazu, ein qualitätsgesichertes BGM im Unternehmen unter Anwendung spezifischer Methoden aufzubauen. Sie lernen die entsprechenden Prozesse zu koordinieren mit dem Ziel, die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Beschäftigten als Wettbewerbsfaktor zu erhalten und zu fördern. Die Teilnehmer erwerben die notwendigen Kompetenzen, um ein BGM strategisch zu planen und operativ umzusetzen, Gesundheitsanalysedaten zu bewerten und ein zielgerichtetes, strategisches Interventionskonzept zur Verbesserung der gesundheitlichen Situation im Betrieb zu entwickeln. Hierbei kommen unter anderem integrierte Management- und Evaluationssysteme sowie die Qualitätskriterien der DIN SPEC 91020 zum Einsatz. Ferner lernen die Teilnehmer Methoden der Arbeitsorganisation und Arbeitsgestaltung sowie kontinuierliche Verbesserungsprozesse und Werkzeuge des Betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM) kennen. Sie werden zudem befähigt, Gesundheit in den Personal- und Organisationsentwicklungsprozess zu integrieren sowie Kriterien des gesunden Führens zu beachten.

(Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Team- und Qualitätsmanager/in • Manager/in für Betriebliches Gesundheitsmanagement • Kommunikationstrainer/in

Hinweis Mit diesem Lehrgang werden die Zulassungsvoraussetzungen für die Prüfung der Aufbaustufe des Bundesverbandes Betriebliches Gesundheitsmanagement (BBGM) erfüllt.

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Gesundheit im Betrieb • Die wichtigsten Daten und Fakten 2. Personalmanagement und Organisationsentwicklung • Personalmanagementfelder und BGM • Organisationsentwicklung • Mitarbeitergespräche 3. Mitbestimmung • Mitbestimmung nach Betriebsverfassungsgesetz • Betriebs- und Dienstvereinbarungen 4. Mitarbeiterführung und Gesundheit • Führung und Gesundheit • Führungsverantwortung/-stile • Führungskräftetraining/-coaching 5. Methoden im BGM • Analyse Ausgangssituation • Strategische Maßnahmenplanung • Projekt- und Maßnahmenbewertung • Kommunikation, Moderation und Präsentation im BGM 6. Strategisches BGM • Strategische Ziele für ein BGM • Fehlzeiten-/Demografiemanagement • Betr. Eingliederungsmanagement (BEM) • Integrierte Managementsysteme • Zertifizierung eines BGM 7. Kennzahlensysteme im BGM • Key Performance Indicators • Aufbau eines Kennzahlensystems

Abschluss Betriebliche/r Gesundheitsmanager/in Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7284514 Dauer 3 Monate mit 4 Tagen Präsenzphase

66

Gebühr • 1.298,00 EUR; 2 Raten zu je 649,00 EUR • oder monatlich 238,00 EUR bei 6 Raten; Gesamt: 1.428,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Fallbeispielpräsentation

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Manager/in für Betriebliches Gesundheitsmanagement

Lehrgangsziel Der Lehrgang qualifiziert die Teilnehmer dazu, eine auf die Unternehmensziele abgestimmte Strategie zur Erhaltung und Förderung der Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter zu entwickeln und die dazu notwendigen Aufgaben und Prozesse erfolgreich zu managen. Qualifikationsstufe Stufe 4 Trainerregister; Profiqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Dieser Lehrgang eignet sich besonders für Personalverantwortliche in Unternehmen bzw. öffentlichen Einrichtungen, Unternehmensberater sowie für Fach- und Führungskräfte aus Fitness- und Gesundheitsanlagen. Für die Teilnahme am Lehrgang sind praktische und/oder theoretische Vorkenntnisse im Themengebiet sinnvoll.

Beschreibung Der Lehrgang „Manager/in für Betriebliches Gesundheitsmanagement“ setzt sich aus vier Lehrgangsmodulen zusammen: • Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) • Gesundheitsexperte/in im Betrieb – Ergonomie und Rückengesundheit • Gesundheitsexperte/in im Betrieb – Förderung der psychosozialen Gesundheit • Betriebliche/r Gesundheitsmanager/in

Lehrgangsinhalte

Durch den Lehrgang erwerben die Teilnehmer die umfassenden Kompetenzen eines professionellen Gesundheitsmanagers im Betrieb. Die Qualifikation befähigt die Teilnehmer zur Entwicklung, Betreuung und Steuerung eines nachhaltigen und branchenübergreifenden Gesundheitsmanagements in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen.

4. Gesundheitsexperte/in im Betrieb – Förderung der psychosozialen Gesundheit

Hinweis

(Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)1 2. Betriebliche/r Gesundheitsmanager/in2 3. Gesundheitsexperte/in im Betrieb – Ergonomie und Rückengesundheit

Hinweis 1 Mit dem Lehrgang „Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ werden die Zulassungsvoraussetzungen für die Prüfung der Basisstufe des Bundesverbandes Betriebliches Gesundheitsmanagement (BBGM) erfüllt.

(Lehrgang beinhaltet zwei komplette Praxisprogramme.)

Empfohlene Weiterbildungen

Mit dem Lehrgang „Betriebliche/r Gesundheitsmanager/in“ werden die Zulassungsvoraussetzungen für die Prüfung der Aufbaustufe des Bundesverbandes Betriebliches Gesundheitsmanagement (BBGM) erfüllt. 2

(Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Berater/in für Firmenfitness • Fachwirt/in für Prävention und Gesund-

heitsförderung (IHK) • Team- und Qualitätsmanager/in Programm zur Prävention von Muskel-SkelettErkrankungen

Programm zur Förderung der psychosozialen Gesundheit im Betrieb

• direkt umsetzbare Konzepte • unternehmensspezifisch anpassbar • inkl. Handbuch, Trainerleitfaden, Präsentationsfolien, Marketingtools etc.

Abschluss Manager/in für Betriebliches Gesundheitsmanagement Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7291415 Dauer 9 Monate mit 14 Tagen Präsenzphase 1 Tag Managerprüfung

Gebühr • 3.596,00 EUR in 4 Raten zu 899,00 EUR • oder monatlich 316,00 EUR bei 12 Raten; Gesamt: 3.792,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Prüfung Zulassung • Teilnahme an den Präsenzphasen • die Prüfungsleistung der Basisqualifikation • zwei Prüfungsleistungen der Aufbauqualifikationen

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Art schriftliche und mündliche Prüfung

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

67

Betriebl. Gesundheitsmanagement

Sie sind in der Lage, ein umfassendes Konzept zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) im Unternehmen aufzubauen, dieses nachhaltig und qualitätsgesichert in die Unternehmensstruktur zu implementieren sowie systematisch zu steuern und weiterzuentwickeln.


Ernährung Mit Lehrgängen aus diesem Fachbereich erlangen Sie das Wissen und die Fähigkeiten präventive Ernährungsberatungen und -betreuungen für unterschiedliche Zielgruppen durchzuführen und Kunden bei ihrer individuellen Zielerreichung zu unterstützen.

68


Fachbereich Ernährung Einzel- und Kombinationslehrgänge Basisqualifikationen

Aufbauqualifikationen

Profiqualifikationen

Fachwirt-/Meisterqualifikationen

Qualifikationsstufe 2

Qualifikationsstufe 3

Qualifikationsstufe 4

Qualifikationsstufe 5/6

Kombinationslehrgänge

Kombinationslehrgänge

Die Abschlüsse bestehen aus den dargestellten Basis- und Aufbauqualifikationen.

Beschreibung der Fachwirtqualifikationen siehe S. 6

Einzellehrgänge

Einzellehrgänge

Fitnessfachwirt/in

S. 70

Ernährungscoach

Berater/in für Sporternährung

Berater/in für Lebensmittelkunde und -management S. 74

S. 72

S. 73

Lehrer/in für Ernährung

S. 10 S. 75

Ernährung

Ernährungstrainer/in-B-Lizenz

Berater/in für Gewichtsmanagement S. 71

Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung S. 14

Ernährungstrainer/in-B-Lizenz

Berater/in für Gewichtsmanagement S. 71

Ernährungscoach

Existenzgründung

Berater/in für Sporternährung

Berater/in für Lebensmittelkunde und -management S. 74

S. 70

S. 47

S. 72

S. 73

Ernährungsberater/in BSA

S. 77

69


Ernährungstrainer/in-B-Lizenz Sie erhalten fundiertes Basiswissen im Bereich Ernährung und beraten bzw. betreuen Kunden zu einer präventivorientierten und bedarfsgerechten Ernährung. Sie analysieren und optimieren das Ernährungsverhalten und somit auch den Gesundheitszustand Ihrer Kunden.

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Ernährungstrainer/in-BLizenz“ qualifiziert die Teilnehmer zur Planung und Durchführung einer Ernährungsbetreuung im primärpräventiven Bereich. Die Lehrgangsteilnehmer sind in der Lage, den Ernährungszustand zu analysieren und daraus abgeleitet, die Ernährungsweise zu optimieren bzw. individuelle Ernährungspläne gemäß den vereinbarten Zielen zu erstellen. Der Lehrgang vermittelt das notwendige Fachwissen, um grundlegende Fragen einer gesundheitsbewussten Ernährung kompetent zu beantworten sowie fundierte Ernährungsempfehlungen zur Gewichtsregulation zu geben. Mit diesen umfassenden Kenntnissen erlangen die Lehrgangsteilnehmer die Fähigkeit, Kunden im Rahmen einer bedarfsgerechten Ernährung gezielt zu beraten und zu betreuen. Qualifikationsstufe Stufe 2 Trainerregister; Basisqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Interessenten, die eine Basisqualifikation mit fundamentalen Kenntnissen und Fähigkeiten zur präventiv-orientierten und bedarfsgerechten Ernährungsbetreuung absolvieren oder ihre eigene Ernährung optimieren wollen.

Beschreibung Die Basisqualifikation „Ernährungstrainer/inB-Lizenz“ dient als optimaler Einstieg in den Bereich der Ernährungsbetreuung und eignet sich z. B. für alle Betreuer oder Trainer im Bereich Prävention, Fitness und Gesundheit. In diesem Lehrgang werden vor allem grundlegende Fragestellungen behandelt, aber auch Einblicke in vertiefende bzw. weitere Ernährungsthemen gegeben. Der Lehrgang befähigt die Lehrgangsteilnehmer, Kunden hinsichtlich einer gesundheitsbewussten und bedarfsgerechten Ernährung sowie der Gewichtsregulation fachlich kompetent und professionell zu betreuen. Die Inhalte orientieren sich an aktuellen ernährungswissenschaftlichen Erkenntnissen und vermitteln ein breites Basiswissen aus den Bereichen Anatomie, Physiologie sowie flankierendes Basiswissen im Bereich ernährungsabhängiger Erkrankungen. Für die Umsetzung wertvoller Ernährungstipps in die Praxis werden neben dem Aufbau und Ablauf einer Ernährungsbetreuung und der Erhebung sowie Bewertung der anthropometrischen Daten auch typische Fallbeispiele aus der Ernährungsberatung im Fitness-Studio bearbeitet. Der Lehrgang „Ernährungstrainer/in-B-Lizenz“ ist die Basis für alle weiterqualifizierenden Lehrgänge im Bereich Ernährung.

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Anatomische/physiolog. Grundlagen • Verdauung und Resorption • Energiebedarf und Energieumsatz 2. Ernährungsphysiologische Grundlagen • Makro- und Mikronährstoffe • Grundlagen der Stoffwechselregulation 3. Ernährungszustand • Erhebung und Bewertung biometrischer Daten 4. Ernährungserhebung • Methoden der Ernährungserhebung • Ernährungsanalyse, Nährwertberechnung 5. Ernährungsempfehlungen • Nationale und internationale Nährstoffempfehlungen 6. Gewichtsregulation • Klassifizierung, Ursachen und Folgen • Ernährungsstrategien zur Gewichtsreduktion bzw. -zunahme 7. Ernährung bei Erkrankungen • Metabolisches Syndrom • Lebensmittelunverträglichkeiten • Ernährungsstrategien zur Prävention

Die Teilnahme an dem Lehrgang setzt praktische und/oder theoretische Vorkenntnisse im Themengebiet voraus.

Empfohlene Weiterbildungen • Fitnesstrainer/in-B-Lizenz • Berater/in für Stressmanagement • Kommunikationstrainer/in

8. Vergleich verschiedener Ernährungsformen

Abschluss Ernährungstrainer/inB-Lizenz

Gebühr • 1.198,00 EUR; 2 Raten zu je 599,00 EUR • oder monatlich 146,00 EUR bei 9 Raten; Gesamt: 1.314,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase

Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 729292 Dauer 3 Monate mit 4 Tagen Präsenzphase

70

(Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

Art Klausur

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Berater/in für Gewichtsmanagement Sie unterstützen und leiten Ihre Kunden beim Erreichen ihrer individuellen Ziele und Wünsche im Ernährungsbereich an. Die vermittelten Kenntnisse befähigen Sie zur erfolgreichen Beratung einer Gewichtsreduktion, Gewichtsstabilisierung sowie einer Gewichtszunahme.

Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Personen, die die „Ernährungstrainer/in-B-Lizenz“ und insgesamt eine mindestens einjährige Berufspraxis oder die eine mindestens dreijährige Berufspraxis vorweisen können. Zugelassen werden kann auch, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, dass Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten erworben worden sind, die eine Zulassung rechtfertigen.

Abschluss Berater/in für Gewichtsmanagement Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7175107 Dauer 3 Monate mit 3 Tagen Präsenzphase

Beschreibung Die Zahl der Übergewichtigen nimmt in der Bevölkerung seit Jahren zu. Parallel dazu wächst das Interesse an Fragen zur Ernährung. Dementsprechend hoch ist auch der Bedarf an qualifizierten Beratern im Ernährungssektor speziell bei der Gewichtsreduktion. Im Rahmen des Lehrgangs „Berater/in für Gewichtsmanagement“ werden umfassende Fertigkeiten zu den Themen Gewichtszunahme, -reduktion und -stabilisation vermittelt. Es werden spezifische Fähigkeiten über physiologische Prozesse beim Gewichtsmanagement erarbeitet, um darauf aufbauend Maßnahmen der Ernährungsgestaltung sowie mentale Strategien darzustellen, die sich zur erfolgreichen und dauerhaften Gewichtsregulation bewährt haben. Als Grundlage für eine fachlich kompetente und professionelle Betreuung wird ein breit gefächertes theoretisches Wissen vermittelt. Die praktische Anwendung des Fachwissens wird anhand von Fallbeispielen und der Erstellung von Ernährungsplänen eingeübt. Die Teilnehmer des Lehrgangs können als selbstständiger Berater fungieren oder eine Tätigkeit als Angestellter in der Fitness-, Freizeit- und Gesundheitsbranche ausüben. Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• • •

Mental Coach Gesundheitstrainer/in Marketingmanager/in

Gebühr • 898,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 164,00 EUR bei 6 Raten; Gesamt: 984,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Übergewicht und Adipositas • Ursachen und Folgen • Strategien zur Gewichtsreduktion 2. Stoffwechselanpassungen und Reduktionsdiäten • Abwehrmechanismen des Körpers • Verschiedene Reduktionsdiäten

Ernährung

Lehrgangsziel Die Teilnehmer des Lehrgangs werden befähigt, allgemeine Informationsgespräche und fachspezifische Beratungsgespräche zum Thema Gewichtsmanagement zu führen. Ebenfalls erlernen sie, eine individuelle an die Ziele und Wünsche des Kunden angepasste Ernährung zu planen und zu kontrollieren. Zudem wird vermittelt, wie sie Stoffwechselanpassungen und Abwehrmechanismen in der Praxis der Ernährungsberatung erkennen und verbessern. Die Lehrgangsteilnehmer beherrschen die Anwendung mentaler Strategien zum langfristigen Gewichtsmanagement. Auch Beratungsgespräche zum Einsatz von Nahrungsergänzungen als Unterstützung der Gewichtsregulierung können geführt werden. Der Lehrgang qualifiziert die Teilnehmer außerdem für die Auswahl geeigneter Software zur Ernährungsberatung.

3. Anforderungen und Qualitätskriterien im Bereich Gewichtsreduktion • Allgemeine Anforderungen • Qualitätskriterien 4. Bedeutung der Gewichtsreduktion • Vor-/Nachteile der Gewichtsreduktion 5. Gewichtserhalt • Maßnahmen • Scheitern beim Halten des Gewichts 6. Gewichtsreduktion bzw. -erhalt bei Kindern und Jugendlichen • Maßnahmen zur Gewichtsreduktion bzw. zum Gewichtserhalt 7. Nahrungsergänzungen und diätetische Lebensmittel in der Gewichtsreduktion • Rechtliche Aspekte/Verordnungen 8. Mangelernährung, Untergewicht und Gewichtszunahme • Ursachen und Folgen • Strategien zur Gewichtszunahme

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Hausarbeit

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

71


Berater/in für Sporternährung Sie beraten Sportler aus Ausdauer-, Spiel- und Kraftsportarten hinsichtlich einer sportartgerechten Ernährung zur optimalen Leistung im Training und Wettkampf sowie zur Regeneration. Dabei werden sowohl die Belange von Breiten- als auch von Leistungssportlern berücksichtigt.

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Berater/in für Sporternährung“ qualifiziert die Teilnehmer, die Ernährung von Sportlern unterschiedlichster Disziplinen zu gestalten und zu optimieren. Basierend auf physiologischen und biochemischen Grundlagen werden die Teilnehmer befähigt, die Ernährung von Sportlern zu erfassen und zu bewerten sowie anschließend bezüglich der verschiedenen Trainingsphasen und Trainingsziele im Saisonverlauf bedarfsgerecht anzupassen. In diesem Zusammenhang sind die Teilnehmer in der Lage, Leistungssportler hinsichtlich der Ernährung optimal auf einen Wettkampf vorzubereiten sowie Freizeitund Fitnesssportler bei der Erreichung ihrer persönlichen Ziele zu unterstützen. Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Personen, die die „Ernährungstrainer/in-B-Lizenz“ vorweisen können. Zugelassen werden kann auch, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, dass Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten erworben worden sind, die eine Zulassung rechtfertigen.

Beschreibung Schwerpunkt der Sporternährung ist die Förderung und Unterstützung der physiologischen Leistungsfähigkeit und Regeneration sowie der positiven Beeinflussung der Körperzusammensetzung durch eine bedarfs- und sportartgerechte Ernährung. Der Lehrgang „Berater/in für Sporternährung“ eignet sich für alle, die z. B. Ausdauer-, Spiel- oder Kraftsportler betreuen und in diesem Rahmen die Ernährung der Athleten optimieren wollen. Dazu werden den Lehrgangsteilnehmern wichtige Grundlagen zur sportartspezifischen Leistungsphysiologie und Ernährung vermittelt, wobei die unterschiedlichen Trainingsphasen im Saisonverlauf sowie die unmittelbare Ernährung vor, während und nach einem Wettkampf in den verschiedenen Sportartdisziplinen berücksichtigt werden. In diesem Zusammenhang wird erläutert, wann und warum verschiedene Ernährungsstrategien notwendig, sinnvoll oder ungünstig sind, um eine optimale Anpassung des Organismus an die Trainingsreize zu gewährleisten. Darüber hinaus werden spezielle Aspekte wie z. B. Ermüdung, Übertraining und Nährstoffdefizite oder der Einsatz von Nahrungsergänzungsmitteln und/oder einzelner Nährstoffe behandelt. Das theoretische Wissen wird anhand von Fallbeispielen in die Praxis übertragen und angewendet. Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Fitnesstrainer/in-A-Lizenz • Athletiktrainer/in • Mental Coach

Abschluss Berater/in für Sporternährung Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7176307 Dauer 3 Monate mit 3 Tagen Präsenzphase

72

Gebühr • 898,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 164,00 EUR bei 6 Raten; Gesamt: 984,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Physiologische/biochemische Grund lagen • Hormonsystem, Enzyme 2. Energiestoffwechsel • Nährstoffabbau, Energiebereitstellung • Makronährstoffwechsel 3. Ernährungsempfehlungen im Sport • Allgemeine Ernährungsempfehlungen • Kohlenhydratbetonte vs. kohlenhydratreduzierte Ernährung und körperliche Leistungsfähigkeit • Trainingsphasen und Ernährung 4. Sportartspezifische Ernährung • Kraft- und Schnellkraftsportarten • Ausdauersportarten • Spiel- und Kampfsportarten 5. Nahrungsergänzungen, diätetische Lebensmittel und Supplements • Vor-/Nachteile der Supplementierung • Wirkungsweise ausgewählter Beispiele 6. Ermüdung im Sport • Periphere Ermüdung • Zentrale Ermüdung 7. Ergänzende Inhalte • Vegetarische Ernährung im Sport • Sport unter extremen klimatischen Bedingungen • Nährstoffdefizite im Sport • Übertraining und Infektanfälligkeit im Sport

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Klausur

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Ernährungscoach Sie bieten Ernährungsberatung methodisch-didaktisch fundiert und kundenorientiert für spezielle Zielgruppen wie z. B. Schwangere, Kinder und Senioren an. Zur erfolgreichen Zielerreichung beraten Sie motivierend und unterstützend, u. a. durch die Anwendung psychologischer Strategien.

Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Personen, die • die „Ernährungstrainer/in-B-Lizenz“ • und möglichst eine mehrmonatige praktische Erfahrung im Bereich der Ernährungsbetreuung vorweisen können. Zugelassen werden kann auch, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise glaubhaft macht, dass Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten erworben worden sind, die eine Zulassung rechtfertigen.

Beschreibung Diese Aufbauqualifikation rundet die Fachkenntnisse im Bereich Ernährung durch Inhalte zur Ernährungsplanung bei verschiedenen Altersgruppen sowie bei Schwangeren und Stillenden ab. Es werden Ernährungsempfehlungen unter Berücksichtigung physiologischer Besonderheiten bzw. altersspezifischer Ernährungsverhaltensweisen gegeben sowie die bedarfsgerechte Ernährung von Kindern und Jugendlichen aufgezeigt. Daneben werden im Lehrgang Tipps bzw. Strategien zum optimalen methodischen und didaktischen Vorgehen wie auch zur Umsetzung des Wissens in die tägliche Praxis, sei es klientenzentrierte Einzelberatung, Gruppenkurskonzept, Seminar oder Vortrag, vermittelt. In der Ernährungsberatung/-betreuung spielt die langfristige Verhaltensänderung eine große Rolle. Daher werden im Lehrgang sowohl psychologische Grundlagen als auch Maßnahmen zur Verhaltensänderung dargestellt. Auch der Umgang mit Rückfällen in alte Verhaltensmuster stellt ein wichtiges Thema bei der Betreuung dar. Neben Kenntnissen in rechtlichen Grundlagen, Hinweisen zur Angebotsgestaltung sowie der Darstellung möglicher Kooperationsmodelle in der Ernährungsberatung werden auch spezielle Kostformen vorgestellt und diskutiert. Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• • • Abschluss Ernährungscoach Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7177007 Dauer 3 Monate mit 3 Tagen Präsenzphase

Kursleiter/in Fit durch die Schwangerschaft Kursleiter/in Senioren Kursleiter/in Fit Kids

Gebühr • 898,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 164,00 EUR bei 6 Raten; Gesamt: 984,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Rechtliche Grundlagen der Ernährungsberatung • Rechtliche Rahmenbedingungen • Aufgaben und Tätigkeitsbereiche • Existenzgründung 2. Praktische Ernährungsberatung • Psychologische Strategien zur Verhaltensänderung • Arten der Ernährungsberatung • Aufbau einer Beratung • Kommunikation im Beratungsgespräch • Bedeutung des Beraters 3. Kurskonzepte in der Ernährung • Kennzeichen eines Kurskonzepts • Ablauf eines Kurskonzepts 4. Seminare, Vorträge und Gruppen veranstaltungen • Vorgehensweise und Materialsammlung • Präsentationstechniken und Rhetorik 5. Zielgruppenspezifische Ernährung • Schwangere und Stillende • Säuglinge, Kinder und Jugendliche • Senioren 6. Vergleich verschiedener Ernährungsformen • DGE vs. LOGI vs. Vegetarismus • Ernährung in Abhängigkeit der Region • Ernährung in Abhängigkeit der Religion

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Klausur

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

73

Ernährung

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Ernährungscoach“ vermittelt fundierte Fachkenntnisse zu den organisatorischen Rahmenbedingungen einer Ernährungsberatung und zur bedarfsgerechten Ernährungsbetreuung von zum Beispiel Schwangeren, Stillenden, Kindern und Senioren. Der Lehrgang dient dazu, das Ernährungswissen für die Beratung spezifischer Zielgruppen zu erweitern und neue Marktpotenziale zu erschließen. Durch die Anwendung psychologischer Strategien erhält der Teilnehmer Fertigkeiten, um die Kunden bei der Erreichung ihrer Ziele zu motivieren und zu unterstützen.


Berater/in für Lebensmittelkunde und Lebensmittelmanagement Sie beraten Kunden, die ihre Ernährung unter den Gesichtspunkten Gesundheit, Umweltschutz und Ethik optimieren möchten. Sie analysieren die Verkaufstricks im Handel und erlernen den korrekten Umgang mit Lebensmitteln unter bspw. toxikologischen und ökologischen Aspekten.

Lehrgangsziel Der Lehrgang qualifiziert die Teilnehmer im Fachbereich Lebensmittelkunde und Verbraucherschutz zum anforderungsgerechten Umgang mit Lebensmitteln. Sie sind in der Lage, Einkauf, Lagerung, Verarbeitung und Entsorgung hinsichtlich technologischer, rechtlicher, ökologischer, sensorischer, hygienischer, toxikologischer und ethischer Aspekte zu bewerten und mit geeigneten Maßnahmen zu optimieren. Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Fachkräfte und Dienstleister aus der Gesundheits- und Ernährungsberatungsbranche, die • die „Ernährungstrainer/in-B-Lizenz“ und insgesamt eine mindestens einjährige Berufspraxis oder • eine mindestens dreijährige Berufspraxis vorweisen können. Zugelassen werden kann auch, wer durch Vorlage von Zeugnissen oder auf andere Weise Kenntnisse, Fertigkeiten und Erfahrungen bzw. eine vergleichbare Qualifikation glaubhaft nachweisen kann, die die Zulassung rechtfertigen.

Beschreibung Der Lehrgang vermittelt den Teilnehmern grundlegende Kenntnisse über die Beschaffenheit und den Umgang mit Lebensmitteln. Es werden wichtige technologische, rechtliche, toxikologische, sensorische und hygienische Einflussgrößen beschrieben, welche die Qualität der Lebensmittel und somit deren Nähr- und Gesundheitswert beeinflussen. Darüber hinausgehend erfolgt die Darstellung der Wechselwirkungen zwischen der Lebensmittelbranche und dem Einkaufsverhalten der Verbraucher sowie ökonomischen, ökologischen und ethischen Aspekten. Das vermittelte Wissen dient der Ableitung von Dienstleistungen, die ergänzend zur Ernährungs- und Gesundheitsberatung angeboten werden. Daraus ergibt sich ein Spektrum an Maßnahmen, das bisher im Dienstleistungsbereich vernachlässigt wurde. Auf diese Weise wird es zudem möglich, die neue Zielgruppe des verunsicherten und verantwortungsbewussten Verbrauchers anzusprechen, dessen Aufklärungsbedarf als ständig größer werdend beschrieben wird. Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Lehrer/in für Ernährung • Lehrer/in für Prävention und Gesundheitsförderung • BSA-Personal-Trainer-Zertifikat

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Verbraucherschutz u. Ernährungs beratung • Aufklärungsbedarf des Verbrauchers 2. Lebensmittelrecht • Verordnungen und Gesetze 3. Technologische Aspekte • Vorbereitung, Zubereitung und Lagerung von Lebensmitteln 4. Toxikologische Aspekte • Zusatzstoffe, Pestizide, Stoffe aus Verpackungsmaterialien 5. Hygienische Aspekte • Lebensmittelverderb und -hygiene 6. Sensorische Aspekte • Sensorikprüfung, sensorische Kaschierung 7. Ökologische Aspekte • Bio-Produkte, Klimawandel und Verpackungsmüll 8. Ethische und soziale Aspekte • Kinderlebensmittel, Gentechnik, Bio-Patente, Tierschutz 9. Eigenschaften von Lebensmitteln • Herstellung, Zusammensetzung, Nährwert und Qualität 10. Ableitung von Dienstleistungen • Erweiterung des Leistungsspektrums

Abschluss Berater/in für Lebensmittelkunde und Lebensmittelmanagement Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7283814 Dauer 3 Monate mit 3 Tagen Präsenzphase

74

Gebühr • 898,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 164,00 EUR bei 6 Raten; Gesamt: 984,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Klausur

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Lehrer/in für Ernährung Sie erwerben eine umfassende Qualifikation für die Beratung und Betreuung von Einzelpersonen und Gruppen zur bedarfsgerechten Ernährung. Sie führen Ernährungsseminare für verschiedene Zielgruppen durch und sind Ansprechpartner in allen Fragen der Ernährung.

Qualifikationsstufe Stufe 4 Trainerregister; Profiqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Als Zielgruppe kommen für diesen Lehrgang Personen infrage, die bereits in einer Fitness- oder anderen Gesundheitseinrichtung (z. B. Sportverein, Verbraucherzentrale, Ernährungsberatungspraxis, Wellness-Hotel) beschäftigt sind. Aber auch für Personen aus bewegungsbezogenen (z. B. Fitnessfachwirte, Diplomsportlehrer) sowie aus medizinischen Berufen, die ihr Wissen und ihr Dienstleistungsspektrum im Bereich Ernährung erweitern möchten, ist dieser Lehrgang sinnvoll (siehe Vorbildungen der Einzellehrgänge).

Abschluss Lehrer/in für Ernährung Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7182908 Dauer 9 Monate mit 16 Tagen Präsenzphase 1 Tag Lehrerprüfung

Beschreibung Der Lehrgang setzt sich aus fünf Lehrgangsmodulen (wie in der rechten Spalte beschrieben) zusammen.

Lehrgangsinhalte

In der Profiqualifikation werden neben fundierten anatomischen und (ernährungs-) physiologischen Inhalten auch grundlegende psychologische und pädagogische Fähigkeiten geschult. Dadurch wird das Anforderungsprofil eines kompetenten Ernährungsspezialisten erfüllt. Neben der anwendungsorientierten Vermittlung verschiedener Präsentations- und Vortragsmedien sowie dem Aufbau einer Einzel- und Gruppenernährungsberatung können im Bereich der präventiv-orientierten Ernährungsberatung auch Empfehlungen zielgruppenspezifisch unter Berücksichtigung physiologischer Besonderheiten, z. B. bei Schwangeren, Stillenden, Sportlern und Senioren gegeben werden. Zudem werden die Grundlagen der Stoffwechselphysiologie, die u. a. für das Gewichtsmanagement wichtig sind, ebenso wie die sportartspezifischen Belastungsanforderungen vermittelt.

2. Berater/in für Gewichtsmanage ment

(Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Ernährungstrainer/in-B-Lizenz

3. Berater/in für Sporternährung

Ernährung

Lehrgangsziel Der Lehrgang qualifiziert die Teilnehmer für eine umfassende bedarfsgerechte Betreuung von Einzelpersonen und Gruppen mit primärpräventiven Ernährungszielen, auch hinsichtlich technologischer, rechtlicher, ökologischer, sensorischer, toxikologischer und ethischer Aspekte. Die Teilnehmer des Lehrgangs sind in der Lage, alle Maßnahmen für eine Ernährungsberatung/-betreuung kompetent zu planen und durchzuführen. Auch die Analyse und Optimierung sportartspezifischer und zielgruppengerechter Ernährung gehört zu den Zielen des Lehrgangs. Darüber hinaus erlangen die Lehrgangsteilnehmer die Fähigkeit, Ernährungsvorträge, -seminare bzw. -schulungen didaktisch und methodisch vorzubereiten und zu präsentieren.

4. Ernährungscoach 5. Berater/in für Lebensmittelkunde und Lebensmittelmanagement

Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Fitnesstrainer/in-B-Lizenz • Mentaltrainer/in-B-Lizenz • BSA-Personal-Trainer-Zertifikat

Gebühr • 3.796,00 EUR; 4 Raten zu je 949,00 EUR • oder monatlich 332,00 EUR bei 12 Raten; Gesamt: 3.984,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Prüfung Zulassung • Teilnahme an den Präsenzphasen • eine Prüfungsleistung der Basisqualifikation • zwei Prüfungsleistungen der Aufbauqualifikationen

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Art Klausur und mündliche Prüfung

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

75


76


NEU

Ernährungsberater/in BSA

Als Lehrgangsteilnehmer erwerben Sie sowohl Kompetenzen für eine zielgruppenspezifische Ernährungsberatung und -betreuung als auch Kompetenzen zur erfolgreichen Gründung Ihres eigenen Unternehmens in der professionellen Ernährungsberatung.

Qualifikationsstufe Stufe 4 Trainerregister, Profiqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Als Zielgruppe kommen für diesen Lehrgang Personen infrage, die eine selbstständige Tätigkeit als Ernährungsberater/in anstreben. Weiter spricht dieser Lehrgang Trainer an, die sich im Bewegungsmarkt bereits etabliert haben und ihr Angebotsspektrum erweitern möchten. Informationen zu den Vorbildungen sind den Einzellehrgängen zu entnehmen.

Beschreibung Der Lehrgang setzt sich aus den Lehrgangsmodulen des/der „Lehrer/in für Ernährung“ und dem Lehrgang „Existenzgründung“ zusammen. In der Profiqualifikation werden neben ernährungsphysiologischen Inhalten auch grundlegende psychologische und pädagogische Fähigkeiten geschult. Darüber hinaus erwerben die Teilnehmer umfassende Kompetenzen, die für eine erfolgreiche Existenzgründung als Ernährungsfachkraft am Markt benötigt werden. Dazu zählen u. a. die Entwicklung eines Existenzgründungsplans und des Geschäftsmodells bzw. Unternehmenskonzepts sowie die Vermeidung typischer Fehler im Rahmen einer Existenzgründung.

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Ernährungstrainer/in-B-Lizenz 2. Berater/in für Gewichts management 3. Berater/in für Sporternährung

Ernährung

Lehrgangsziel Der Lehrgang qualifiziert die Teilnehmer zur professionellen Durchführung einer umfassenden primär- und sekundärpräventiven sowie zielgruppenspezifischen Ernährungsberatung und -betreuung. Die Teilnehmer sind in der Lage, das Ernährungsverhalten ihrer Kunden zu analysieren, zu bewerten, anzupassen sowie gezielte Empfehlungen und Maßnahmen zu treffen und durchzuführen, um das individuelle Ernährungsverhalten ihrer Kunden zu optimieren. Darüber hinaus verfügen die Teilnehmer über Kompetenzen, um erfolgreich eine selbstständige Tätigkeit als Ernährungsberater/in zu planen, zu organisieren und auf dem Markt zu etablieren.

4. Ernährungscoach 5. Berater/in für Lebensmittelkunde und Lebensmittelmanagement 6. Existenzgründung

Mit diesem Lehrgang soll den Teilnehmern der Einstieg in die Selbstständigkeit als Ernährungsberater/in erleichtert werden. Selbstständig als Ernährungsberater/in zu arbeiten bedeutet, über breit gefächerte Kompetenzen aus den Bereichen Ernährung, Coaching, Kommunikation und vor allem Existenzgründung zu verfügen, um verschiedene Zielgruppen mit individuellen Techniken optimal beraten zu können. Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Fitnesstrainer/in-B-Lizenz • Mentaltrainer/in-B-Lizenz • BSA-Personal-Trainer-Zertifikat

Abschluss Ernährungsberater/in BSA Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7329818 Dauer 9 Monate mit 19 Tagen Präsenzphase 1 Tag Lehrerprüfung

Gebühr • 4.296,00 EUR; 4 Raten zu je 1.074,00 EUR • oder monatlich 374,00 EUR bei 12 Raten; Gesamt: 4.488,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Prüfung Zulassung • Teilnahme an den Präsenzphasen • Prüfungsleistung Ernährungstrainer/inB-Lizenz • zwei Prüfungen der Aufbauqualifikationen

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Art • Klausur und mündliche Prüfung „Lehrer/in für Ernährung“ • Hausarbeit „Existenzgründung“

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

77


BSA-Personal-Trainer-Zertifikat Personal Trainer betreuen ganz unterschiedliche Kunden: von Sportlern, die ihre Leistung steigern möchten, über Personen, die abnehmen oder ihre Gesundheit erhalten möchten, bis hin zu Personen in Führungspositionen, die einen Ausgleich zum stressigen Job suchen. Deshalb stellen Sie Ihre Personal-Trainer-Qualifikation individuell zusammen und können diese jederzeit durch weitere Lehrgänge ergänzen.

78


Fachbereich Personal Training

Basisqualifikationen

Wählbare Basis- und Aufbauqualifikationen

Qualifikationsstufe 2

Qualifikationsstufe 2/3

Profiqualifikationen

/

Einzellehrgänge

Qualifikationsstufe 4

Einzellehrgänge

Kombinationslehrgänge Die Abschlüsse bestehen aus den dargestellten Basis- und Aufbauqualifikationen.

Fitnesstrainer/in-B-Lizenz Existenzgründung Fitnesscoach

wählbare Qualifikation aus unterschiedlichen Fachbereichen*

S. 20

BSA-Personal-Trainer-Zertifikat

S. 47

S. 79

wählbare Qualifikation aus unterschiedlichen Fachbereichen*

S. 91

Personal Training

jederzeit durch zusätzliche Lehrgänge erweiterbar*

* Mindestens zwei Spezialisierungslehrgänge sind erforderlich; Basis- und Aufbauqualifikationen sind aus allen Fachbereichen außer Management, UVSV, Bäderbetriebe und teilweise Betriebliches Gesundheitsmanagement möglich.

BSA-Personal-Trainer-Zertifikat Ihre Vorteile • Flexible Auswahlmöglichkeiten durch eine Vielzahl an staatlich anerkannten Lehrgängen beim führenden Bildungsanbieter in Prävention, Fitness, Gesundheit • Professionelle Grundlage als Personal Trainer durch drei festgelegte Basis-Lehrgänge: Fitnesstrainer/in-B-Lizenz, Fitnesscoach und Existenzgründung • Mit individuell wählbaren Lehrgängen werden Sie zum vielgefragten Spezialisten • Schon mit zwei Spezialisierungen erhalten Sie Ihr BSA-Personal-Trainer-Zertifikat • BSA-Personal-Trainer-Qualifikation durch weitere Lehrgänge jederzeit erweiterbar • Nebenberufliche Qualifizierung und Start jederzeit möglich • Preisvorteil bis zu 20 % bei gleichzeitiger Buchung von mehreren Lehrgängen

Ihre Möglichkeiten Stellen Sie sich Ihre BSA-Personal-Trainer-Qualifikation aus der Kombination verschiedener Lehrgänge der Bereiche Fitness/Individualtraining, Fitness/Gruppentraining, Ernährung, Mentale Fitness/Entspannung bzw. Gesundheitsförderung mithilfe der Beispiele auf Seite 81 individuell zusammen. Lassen Sie sich dazu auch von den BSA-Akademie-Experten individuell und kostenfrei beraten!

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

79


Tätigkeitsprofil Personal Trainer Personal Trainer sind gefragt: Waren es früher meist Stars oder Profisportler, die einen Personal Trainer engagierten, sind es heute auch zunehmend Privatpersonen, Unternehmer und Führungskräfte, die auf die intensive Betreuung durch einen persönlichen Coach und Trainer setzen.

Warum Personal Training immer beliebter wird Viele Kunden suchen sich professionelle Unterstützung durch Personal Trainer, weil sie erkannt haben, dass eine genau auf ihre Bedürfnisse abgestimmte Betreuung sie ihrem Ziel von Fitness, Gesundheit und Leistungsfähigkeit optimal näherbringt, und sie auch die individuelle Motivation durch einen Personal Trainer schätzen. Personal Trainer finden für jeden Kunden die optimale Kombination aus Training, Ernährung, mentaler Einstellung und gesunder Lebensführung. Auch in qualitätsbewussten Fitness-Studios, Hotels und Spas werden herausragende Trainer-Persönlichkeiten, die sich umfassend und zielorientiert den Potenzialen und Anforderungen ihrer Kunden widmen, verstärkt gesucht. Qualifikation von Personal Trainern Wesentliches Merkmal einer professionellen Personal-Trainer-Tätigkeit ist, dass sich der Personal Trainer auf höchst persönlicher Ebene um die individuellen Anforderungen und Zielsetzungen des Kunden kümmert. Aufgrund dieser Individualität ist es im Personal-Training-Bereich nicht zielführend, von „dem“ Kunden bzw. „dem“ Personal Trainer zu sprechen, der sich in einer Standardausbildung „alle“ erforderlichen Qualitäten angeeignet hat, die „der“ Kunde erwartet. Das Lehrgangskonzept der BSA-Akademie setzt genau hier an und geht maximal flexibel auf die Anforderungen an Personal Trainer ein: Bereits mit drei Basislehrgängen und zwei frei wählbaren Spezialisierungsrichtungen, die jederzeit ergänzt werden können, können Sie das BSA-Personal-Trainer-Zertifikat erhalten. Individuelle Spezialisierung als langfristiges Erfolgsrezept Individuelle Kundenansprüche erfordern von Personal Trainern, die sich langfristig erfolgreich am Markt positionieren möchten, individuelle Spezialisierungen. Das flexible und nebenberuflich angelegte Lehrgangssystem der BSA-Akademie bietet eine Vielzahl frei wählbarer Qualifikationsmöglichkeiten, die jederzeit nach Belieben erweitert werden können. Hiervon profitieren sowohl angehende Personal Trainer, die sich erstmals gezielt Zugang zu „ihrer“ spezifischen Kundengruppe verschaffen wollen, als auch berufserfahrene Personal Trainer, die sich weiterentwickeln und neue Angebote platzieren bzw. neue Zielgruppen erschließen möchten.

Für Personal Trainer mit direktem Marktzugang: Personal Trainer, die ihre definierte Zielgruppe genau kennen, wählen aus der Vielzahl der BSA-Lehrgänge gezielt die Qualifikationen aus, die sie für ihre individuelle Schwerpunktsetzung benötigen. Dies können zum Beispiel Spezialisierungen in Fitness- oder Athletik-Training, Mentaler Fitness, Gesundheit oder Ernährungsberatung für Sportler bzw. zur Gewichtsreduzierung sein. Eine spätere Erweiterung oder auch eine komplette Neuausrichtung ist aufgrund des flexiblen BSA-Lehrgangssystems jederzeit möglich.

Für Personal Trainer als Berufseinsteiger: Selbst für noch nicht auf bestimmte Zielgruppen festgelegte, potenzielle Personal Trainer hat die BSA-Akademie das „richtige“ Einstiegs-Konzept, ohne zeitliche Nachteile aufgrund fehlender Zielgruppenorientierung in Kauf nehmen zu müssen. Um das BSA-Personal-Trainer-Zertifikat zu erhalten, absolvieren angehende Personal Trainer zunächst die Basiskurse Fitnesstrainer/in-B-Lizenz, Fitnesscoach und Existenzgründung, die fester Bestandteil der BSA-Personal-Trainer-Qualifikation sind. Die Entscheidung, welche Spezialisierungen erfolgen sollen, kann sowohl während der Basiskurse als auch im Anschluss getroffen werden.

Das BSA-Personal-Trainer-Zertifikat – Ihre Visitenkarte als Personal Trainer Mit dem individuellen BSA-Personal-Trainer-Zertifikat dokumentieren Sie Ihre Qualifikation zur intensiven und zielgerichteten Betreuung Ihrer Kunden. Das Zertifikat bestätigt Ihnen, dass Sie anerkannte Qualifikationen absolviert haben. Damit schaffen Sie Vertrauen bei Interessenten und eine Basis für Ihren Geschäftserfolg. Durch die professionelle Betreuung Ihrer Kunden schaffen Sie sich „einen guten Namen“ als Personal Trainer und können Ihren Kundenkreis, z. B. durch deren Empfehlungen, immer weiter ausbauen.

80


Qualifikationsbausteine für Personal Trainer Ein „guter“ Personal Trainer ist mit fundiertem Basiswissen ausgestattet und zusätzlich Spezialist in „seinen“ Fachgebieten. Die flexiblen BSA-Lehrgänge bieten Ihnen vielfältige Möglichkeiten. Sie entscheiden, worauf Sie Ihren Schwerpunkt legen, um erfolgreich im Markt zu agieren.

Der Weg zum BSA-Personal-Trainer-Zertifikat mit flexiblen Spezialisierungen Um das BSA-Personal-Trainer-Zertifikat, die Urkunde und den Personal-Trainer-Ausweis zu erhalten, absolvieren Sie die drei Basis-Lehrgänge „Fitnesstrainer/in-B-Lizenz“, „Existenzgründung“ sowie „Fitnesscoach“, die fester Bestandteil der Qualifikation sind, und darüber hinaus mindestens zwei weitere Lehrgänge, mit denen Sie sich als Personal Trainer spezialisieren. Die Reihenfolge, in der Sie die Lehrgänge absolvieren sowie die zeitliche Gestaltung bleiben dabei ganz Ihnen überlassen. Stellen Sie sich Ihre individuelle Lehrgangskombination zum BSA-Personal-Trainer-Zertifikat aus den Bereichen Fitness/Individualtraining, Fitness/Gruppentraining, Ernährung, Mentale Fitness/Entspannung bzw. Gesundheitsförderung mithilfe der Beispiele auf dieser Seite, der Einklappseite des Umschlags oder dem Inhaltsverzeichnis selbst zusammen.

für r/in ate ichts- t r e B ew men G age n ma

So beantragen Sie Ihr BSA-Personal-Trainer-Zertifikat Wenn Sie die erforderlichen Lehrgänge absolviert haben, beantragen Sie einfach die Ausstellung Ihres BSA-Personal-Trainer-Zertifikats bei der BSA-Akademie. Das entsprechende Antragsformular finden Sie auch auf der Website der BSA-Akademie unter: www. bsa-akademie.de. Für die Überprüfung der Qualifikationen und die erstmalige Ausstellung der Urkunde, des Zertifikats und des Personal-Trainer-Ausweises fällt lediglich eine Bearbeitungsgebühr von 30 EUR zzgl. Versandkosten an. Sollten Sie im Anschluss zusätzliche Lehrgänge bei der BSA-Akademie absolvieren, stellen wir Ihnen auf Antrag kostenfrei ein geändertes BSA-Personal-Trainer-Zertifikat aus. So können Sie die Qualifikationen für Ihre Tätigkeit als Personal Trainer schrittweise weiter ausbauen.

Lassen Sie sich dazu auch von den BSA-Akademie-Experten unter: +49 681 6855 143 individuell und kostenfrei beraten!

Fitnesstrainer/inB-Lizenz

Fitnesstrainer/inB-Lizenz

Erweiterungsmöglichkeiten: Trainer/in für Cardiofitness, Berater/in für Lebensmittelkunde, Mental Coach, …

e du rwei ch ter b Leh zusät ar rgä zlich ng e e

Spezialisierung frei wählbar

sng nu pan er/in s t En train

Erweiterungsmöglichkeiten: Mentaltrainer/in-B-Lizenz, Kursleiter/in Pilates, Mental Coach, …

Ihre Lehrgangskombination

Fitnesstrainer/inB-Lizenz

Erweiterungsmöglichkeiten: Berater/in für Sporternährung, Mental Coach, …

e du rwei ch ter b Leh zusät ar rgä zlich ng e e

Spezialisierung frei wählbar

... Personen zu betreuen, die Stress reduzieren möchten? Dann könnte eine Kombination mit dem Schwerpunkt Entspannung für Sie ideal sein:

Berater/in für Stressmanagement

n er/i rain rt tikt sspo e l g h At istun Le

... Personen zu betreuen, die ihr Gewicht regulieren möchten? Dann könnte eine Kombination mit dem Schwerpunkt Ernährung für Sie ideal sein:

Ernährungstrainer/inB-Lizenz

e du rwei ch ter b Leh zusät ar rgä zlich ng e e

Spezialisierung frei wählbar

Athletiktrainer/in

Fitnesstrainer/inB-Lizenz

... Sportler zu betreuen, die ihre Leistung verbessern möchten? Dann könnte eine Kombination mit dem Schwerpunkt Training für Sie ideal sein:

e du rwei ch ter b Leh zusät ar rgä zlich ng e e

?

Spezialisierung frei wählbar

? Wählen Sie Ihre Lehrgänge 81

Personal Training

Ihr Ziel als Personal Trainer ist es,


Gesundheitsförderung Mit den Lehrgängen in diesem Fachbereich qualifizieren Sie sich für das Zukunftsfeld der Gesundheitsförderung und Prävention. Als professioneller Gesundheitsdienstleister können Sie z. B. Präventionskurse nach § 20 SGB V anbieten und gesundheitsfördernde Maßnahmen in verschiedenen Lebenswelten, wie z. B. in Betrieben, umsetzen.

82


Fachbereich Gesundheitsförderung Einzel- und Kombinationslehrgänge Basisqualifikationen

Aufbauqualifikationen

Profiqualifikationen

Fachwirt-/Meisterqualifikationen

Qualifikationsstufe 2

Qualifikationsstufe 3

Qualifikationsstufe 4

Qualifikationsstufe 5/6

Kombinationslehrgänge

Kombinationslehrgänge

Die Abschlüsse bestehen aus den dargestellten Basis- und Aufbauqualifikationen.

Beschreibung der Fachwirtqualifikationen siehe S. 6

Einzellehrgänge

Einzellehrgänge

Ernährungstrainer/in-B-Lizenz

Gesundheitstrainer/in

Fitnesstrainer/in-B-Lizenz

SPA-Berater/in

S. 70

S. 20

S. 28

Entspannungstrainer/in

S. 92

Lehrer/in für Wellness und Gesundheit

S. 86

S. 84

Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung

S. 70

Fitnesstrainer/in-B-Lizenz

S. 20

Trainer/in für Cardiofitness

S. 26

Gesundheitstrainer/in

S. 28

Gesundheitscoach Entspannungstrainer/in

S. 85

Lehrer/in für Prävention und Gesundheitsförderung S. 87

S. 14

S. 92

Gesundheitsförderung

Ernährungstrainer/in-B-Lizenz

83


SPA-Berater/in Sie beraten Kunden bei der Auswahl von SPA-Anwendungen und stellen individuell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene SPA-Arrangements zusammen. Sie erzielen Zusatzumsätze durch den Verkauf von SPA-Produkten und weiteren erholsamen Wellnessangeboten.

Lehrgangsziel Der Lehrgang „SPA-Berater/in“ qualifiziert die Teilnehmer, Kunden einer Wellnessund SPA-Anlage hinsichtlich verschiedenster SPA-Anwendungen und SPA-Produkte kompetent zu beraten. Sie sind in der Lage, individuell auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittene SPA-Arrangements zusammenzustellen. Ihre Kenntnisse in den Bereichen Verkauf, Service und Dienstleistung ermöglichen den professionellen Umgang mit den SPA-Gästen. So werden beispielsweise Anamnesegespräche und professionelle Kommunikationstechniken bei diesem Lehrgang geschult, die von den Teilnehmern in der Praxis sofort umgesetzt werden können. Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich z. B. an Physiotherapeuten, medizinische Bademeister, Masseure, Fachkosmetiker oder Fitnesstrainer, die ihre Kompetenzen im Wachstumsmarkt Wellness und SPA erweitern möchten. Für die Teilnahme sind theoretische und/ oder praktische Vorkenntnisse im Themengebiet sinnvoll.

Beschreibung Mit dem Lehrgang erwerben die Teilnehmer die Kompetenzen, Kunden professionell hinsichtlich verschiedenster SPA-Anwendungen zu beraten und ein individuell auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittenes SPA-Arrangement zusammenzustellen. So lernen die Teilnehmer die Grundlagen der SPA-Philosophie und die zentralen Säulen von SPA-Anwendungen sowie nationale und internationale SPA-Angebote kennen. Ebenso erhalten sie einen Überblick über Aufbau und Struktur eines SPA-Betriebes. Sie werden mit den positiven Wirkungsweisen und Anwendungsregeln von verschiedenen Wasseranwendungen (z. B. Packungen, Güsse, Bäder, Sauna), klassischen und modernen Massagetechniken sowie aktiven und passiven Ruhe- und Entspannungsmaßnahmen vertraut gemacht. Der Besuch einer SPA-Einrichtung ist dabei fester Bestandteil des Lehrgangs. Die Teilnehmer lernen vor Ort Angebote einer SPA-Anlage praktisch kennen. Zusätzlich profitieren sie von einem umfangreichen Training für den professionellen Verkauf von SPA-Arrangements, SPA-Produkten und Zusatzangeboten wie z. B. Entspannungskurse. Auch zentrale Dienstleistungskompetenzen für das individuelle Arbeiten mit dem Gast werden z. B. durch Anamnesegespräche und Kommunikationstechniken geschult. Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Sales- und Servicefachkraft • Entspannungstrainer/in • Fachkraft UVSV

Abschluss SPA-Berater/in Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7142305 Dauer 3 Monate mit 3 Tagen Präsenzphase

84

Gebühr • 898,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 164,00 EUR bei 6 Raten; Gesamt: 984,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Grundlagen der SPA-Philosophie 2. Anwendungen von Wasser • Grundlagen der Wasseranwendung • Physiologische Effekte von Kälte- und Wärmereizen • Waschungen und Abreibungen • Wickel, Packungen, Auflagen • Güsse und Bäder • Dampfbad, Dampfdusche und Sauna 3. Massagen • Basistechniken, Effekte und Anwendungsgebiete • Asiatische Massagetechniken • Moderne Massagevarianten 4. Ruhe • Passive Ruhe und aktive Entspannungsmethoden 5. SPA-Arrangements • Gestaltung von SPA-Arrangements 6. Organisation eines SPA-Betriebes • Anforderungen an einen SPA-Betrieb • SPA-Betrieb als Wirtschaftsunternehmen 7. Arbeiten mit dem Gast • Anamnesegespräch • Zusammenstellung eines SPA-Packages • Kommunikation, Service, Dienstleistung 8. Professioneller Verkauf im SPA

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Hausarbeit

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Gesundheitscoach Sie beraten, motivieren und unterstützen Ihre Kunden beim Aufbau und der Beibehaltung eines gesundheitsförderlichen Lebensstils. Sie entwickeln gesundheitsfördernde Maßnahmen in verschiedenen Lebenswelten, wie z. B. KiTa, Schule oder Betrieb, und setzen diese erfolgreich um.

Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Interessenten, die in verschiedenen Einrichtungen, wie z. B. Fitness- und Gesundheitsanlage, Arztpraxis, Therapiezentrum, Apotheke, Betrieb oder Sportverein, tätig sind und dort gesundheitsfördernde Maßnahmen umsetzen wollen. Für die Teilnahme werden theoretische und praktische Vorkenntnisse in einem oder mehreren der Handlungsfelder Bewegung, Ernährung und Stressbewältigung/ Entspannung vorausgesetzt.

Abschluss Gesundheitscoach Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7177907 Dauer 6 Monate mit 6 Tagen Präsenzphase (2 x 3 Tage)

Beschreibung Der Erhalt, die Wiederherstellung wie auch die Verbesserung der Gesundheit hängen einerseits vom individuellen Verhalten und andererseits von den vielfältigen Einflüssen im Lebensalltag der Menschen ab. Der Lehrgang vermittelt den Teilnehmern spezifische Kompetenzen, Kunden bei der Veränderung ihres Gesundheitsverhaltens zielgerichtet zu unterstützen. Sie lernen z. B., die individuelle Gesundheits- und Lebenssituation ihrer Kunden mit geeigneten Instrumenten zu analysieren. Durch den Erwerb verschiedener gesundheitspsychologischer Techniken wie z. B. die Erarbeitung von konkreten Handlungsplänen oder der erfolgreiche Umgang mit Hindernissen (Barrieren), gelingt es ihnen, dass Kunden ihre persönlichen Gesundheitsziele erreichen können. Viele Zielgruppen sind am ehesten im Alltag erreichbar. Dazu gehören verschiedene Lebenswelten wie z. B. Betrieb, Gemeinde, Schule oder KiTa. Die Teilnehmer lernen, wie sie Maßnahmen zur Gesundheitsförderung unter Berücksichtigung des Lebensalltags in diesen Einrichtungen entwickeln und umsetzen können. Der besondere Fokus liegt dabei auf der Förderung der gesundheitswirksamen körperlichen Aktivität, einem der wesentlichsten gesundheitsrelevanten Handlungsfelder. Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Lehrer/in für Prävention und Gesundheitsförderung • Berater/in für Stressmanagement • Fachkraft für BGM

Gebühr • 1.996,00 EUR; 4 Raten zu je 499,00 EUR • oder monatlich 239,00 EUR bei 9 Raten; Gesamt: 2.151,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Grundlagen zu Gesundheit/Krankheit • Entstehung von Gesundheit/Krankheit • Einflussfaktoren auf die Gesundheit • Krankheitsspektrum, Demografie und Präventionsbedarf in Deutschland • Erfassung des individuellen Gesundheitsrisikos • Grundlagen der Gesundheitsförderung und Prävention • Grundlagen des Gesundheitssystems • Qualitätsmanagement und Evaluation 2. Individuelle Gesundheitsförderung • Änderung des Gesundheitsverhaltens • Gesundheitspsychologische Modelle und Praxiswerkzeuge zum Aufbau/ zur Beibehaltung eines gesunden Lebensstils • Handlungsempfehlungen zur individuellen Gesundheitsförderung in den Bereichen körperliche Aktivität, Ernährung, Stressbewältigung/Entspannung • Praxisprogramme • DSSV-Gesundheitsprogramme nach § 20 SGB V 3. Gesundheitsfördernde Maßnahmen in Lebenswelten (Settings) • Grundlagen der Gesundheitsförderung in Settings • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung in der KiTa und in der Schule • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung im Betrieb • Maßnahmen zur Gesundheitsförderung in der Gemeinde

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Hausarbeit

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

85

Gesundheitsförderung

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Gesundheitscoach“ qualifiziert die Teilnehmer, Kunden zur gesunden Lebensführung professionell zu beraten. Durch den zielgerichteten Einsatz gesundheitspsychologischer Techniken werden diese beim Aufbau und der Beibehaltung eines gesundheitsförderlichen Lebensstils unterstützt. Im Fokus stehen dabei das individuelle Bewegungs-, Ernährungs- und Entspannungsverhalten. Um möglichst viele Zielgruppen zu erreichen und deren gesundheitsbeeinflussenden Lebensumstände hinreichend mitzuberücksichtigen, sind sie in der Lage, gesundheitsfördernde Maßnahmen in den Handlungsfeldern Bewegung, Ernährung und Stressbewältigung für verschiedene Lebenswelten, wie z. B. KiTa, Schule, Betrieb oder Gemeinde, zu planen und umzusetzen.


Lehrer/in für Wellness und Gesundheit Sie beraten Kunden bezüglich erholsamer Wellness- und SPA-Anwendungen, erstellen gesundheitsförderliche Bewegungs-, Ernährungs- und Entspannungsprogramme und betreuen diese individuell. Sie besitzen die Qualifikation für die Leitung eines Wellness- und Gesundheitsbereichs.

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Lehrer/in für Wellness und Gesundheit“ qualifiziert die Lehrgangsteilnehmer zur fachlichen Leitung eines Wellness- und Gesundheitsbereichs in einer Fitnessanlage oder in touristischen Betrieben, beispielsweise in Hotels, SPA-Resorts oder Clubanlagen. Qualifikationsstufe Stufe 4 Trainerregister; Profiqualifikation; erfüllt DIN-Norm 33961 (Stufe 4) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Interessenten, die sich zum vielseitig ausgebildeten Experten im Bereich von Wellness und im Themenfeld von Maßnahmen zur individuellen Gesundheitsförderung, wie z. B. Bewegung, Ernährung und Entspannung, qualifizieren wollen. Für die Teilnahme werden einschlägige praktische Erfahrungen, beispielsweise durch eine Tätigkeit in einer Fitness- und Gesundheitsanlage oder einer Wellnesseinrichtung bzw. ein vergleichbarer Kenntnisstand, vorausgesetzt.

Beschreibung Der Lehrgang vermittelt den Teilnehmern fundiertes Hintergrundwissen aus den Themengebieten Medizin, Gesundheitssport, Ernährung, Entspannung und SPA-Anwendungen. Sie lernen, Kunden professionell hinsichtlich verschiedenster SPA-Anwendungen zu beraten und ein individuell auf die Kundenbedürfnisse zugeschnittenes SPA-Arrangement zusammenzustellen. Ergänzend dazu erwerben die Teilnehmer praktische Kompetenzen, um gesundheitsförderliche Bewegungsprogramme unter Berücksichtigung der individuellen gesundheitlichen Ausgangssituation von Kunden wirksam zu gestalten. Sie lernen auch, ihre Kunden bezüglich einer gesunderhaltenden Ernährungsweise individuell und bedarfsgerecht zu beraten. Ebenso werden die Teilnehmer mit verschiedenen Entspannungsmethoden vertraut gemacht, um so einen wichtigen Beitrag zur individuellen Stressbewältigung von Kunden leisten zu können.

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Fitnesstrainer/in-B-Lizenz 2. Ernährungstrainer/in-B-Lizenz 3. Gesundheitstrainer/in 4. Entspannungstrainer/in 5. SPA-Berater/in

Der Lehrgang „Lehrer/in für Wellness und Gesundheit“ setzt sich aus den rechts aufgeführten Einzellehrgängen zusammen. Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Sales- und Servicefachkraft • Gesundheitscoach • Fachkraft UVSV

Abschluss Lehrer/in für Wellness und Gesundheit Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7104802 Dauer 9 Monate mit 17 Tagen Präsenzphase 1 Tag Lehrerprüfung

86

Gebühr • 3.996,00 EUR; 4 Raten zu je 999,00 EUR • oder monatlich 349,00 EUR bei 12 Raten; Gesamt: 4.188,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138) Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Prüfung Zulassung • Teilnahme an den Präsenzphasen • eine Prüfung der Basisqualifikationen • zwei Prüfungen der Aufbauqualifikationen Art schriftliche und mündliche Prüfung

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Lehrer/in für Prävention und Gesundheitsförderung Sie entwickeln Maßnahmen zur Prävention und Gesundheitsförderung in den gesundheitsrelevanten Handlungsfeldern Bewegung, Ernährung, Stressbewältigung/Entspannung und setzen diese erfolgreich um. Diese können auf einzelne Kunden oder Lebenswelten bezogen sein.

Qualifikationsstufe Stufe 4 Trainerregister; Profiqualifikation; erfüllt DIN-Norm 33961 (Stufe 4) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Interessenten, die in verschiedenen Einrichtungen, wie z. B. Fitness- und Gesundheitsanlage, Arztpraxis, Krankenhaus, Therapiezentrum, Apotheke, Sportverein, Betrieb oder öffentliche Einrichtung, tätig sind und gesundheitsfördernde Maßnahmen umsetzen wollen. Für die Teilnahme an dem Lehrgang sind theoretische Vorkenntnisse und praktische Vorerfahrungen mit Bezug zu den einzelnen Themengebieten sinnvoll.

Beschreibung Der Lehrgang vermittelt den Teilnehmern Hintergrundwissen aus den Themengebieten Gesundheit, Medizin, Prävention und Gesundheitsförderung, Gesundheitspsychologie, Gesundheitssport, Ernährung und Entspannung. Ergänzend zu den theoretischen Kenntnissen erwerben sie praktische Kompetenzen, um gesundheitsförderliche Bewegungsprogramme unter Berücksichtigung der individuellen gesundheitlichen Ausgangssituation von Kunden wirksam zu gestalten. Die Teilnehmer lernen auch, Kunden bezüglich einer gesunderhaltenden Ernährungsweise individuell und bedarfsgerecht zu beraten. Ebenso lernen sie verschiedene Entspannungsmethoden kennen, um so einen wichtigen Beitrag zur individuellen Stressbewältigung leisten zu können. Der Erwerb von verschiedenen gesundheitspsychologischen Techniken ermöglicht ihnen, eine nachhaltig positive Veränderung des Lebensstils ihrer Kunden zu bewirken. Die Anleitung zur Umsetzung von gesundheitsfördernden Maßnahmen in Lebenswelten, wie z. B. Programme zur Bewegungsförderung im Betrieb, in der KiTa/Schule oder Gemeinde, ist ebenfalls Bestandteil des Lehrgangs. Der Lehrgang setzt sich aus den rechts aufgeführten Einzellehrgängen zusammen.

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Fitnesstrainer/in-B-Lizenz 2. Ernährungstrainer/in-B-Lizenz 3. Trainer/in für Cardiofitness 4. Gesundheitstrainer/in 5. Entspannungstrainer/in 6. Gesundheitscoach Hinweis: Absolventen des Lehrgangs können auf Basis der DSSV-Sonderregelung Präventionskurse nach § 20 SGB V im Handlungsfeld Bewegung umsetzen. Der Lehrgang enthält eine Einweisung in die von der Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP) bereits vorgeprüften und zertifizierten DSSV-Gesundheitsprogramme „Kraft Aktiv“ und „Cardio-Fitness“.

Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) • Berater/in für Stressmanagement • Manager/in für Fitness- und Freizeitunternehmen

Abschluss Lehrer/in für Prävention und Gesundheitsförderung Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7204709 Dauer 12 Monate mit 23 Tagen Präsenzphase 1 Tag Lehrerprüfung

Gebühr • 5.496,00 EUR; 4 Raten zu je 1.374,00 EUR • oder monatlich 474,00 EUR bei 12 Raten; Gesamt: 5.688,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138) Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Prüfung Zulassung • Teilnahme an den Präsenzphasen • eine Prüfung der Basisqualifikationen • zwei Prüfungen der Aufbauqualifikationen Art schriftliche und mündliche Prüfung

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

87

Gesundheitsförderung

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Lehrer/in für Prävention und Gesundheitsförderung“ qualifiziert die Teilnehmer zur Planung, Umsetzung und Überprüfung von Maßnahmen zur Prävention und Gesundheitsförderung in den Handlungsfeldern körperliche Aktivität, Ernährung und Stressbewältigung/Entspannung. Sie werden dazu befähigt, sowohl einzelne Kunden als auch verschiedene Zielgruppen im Kontext ihrer alltäglichen Lebensumwelt zum Erhalt, zur Wiederherstellung oder zur Verbesserung ihrer Gesundheit professionell zu unterstützen.


Mentale Fitness/Entspannung Qualifikationen aus diesem Fachbereich versetzen Sie bzw. Ihre Mitarbeiter in die Lage, Ihre Kunden bei individuellen Zielen im Rahmen von Prävention und Gesundheitsförderung zu unterstützen, z. B. im Rahmen von komplexen Stressmanagementprogrammen oder der Förderung der mentalen Stärke.

88


Fachbereich Mentale Fitness/Entspannung Einzel- und Kombinationslehrgänge Basisqualifikationen

Aufbauqualifikationen

Profiqualifikationen

Fachwirt-/Meisterqualifikationen

Qualifikationsstufe 2

Qualifikationsstufe 3

Qualifikationsstufe 4

Qualifikationsstufe 5/6

Kombinationslehrgänge

Kombinationslehrgänge

Die Abschlüsse bestehen aus den dargestellten Basis- und Aufbauqualifikationen.

Beschreibung der Fachwirtqualifikationen siehe S. 6

Einzellehrgänge

Einzellehrgänge

Entspannungstrainer/in

Fitnesscoach

S. 90

Berater/in für Stressmanagement

S. 92

S. 93

Kommunikationstrainer/in

S. 94

Mental Coach

Lehrer/in für Mentale Fitness

S. 97

S. 95

Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung S. 14

S. 91

Mentale Fitness/ Entspannung

Mentaltrainer/in-B-Lizenz

89


Mentaltrainer/in-B-Lizenz Sie setzen Techniken des Mentalen Trainings gezielt ein, um individuelle Ziele Ihrer Kunden im Rahmen von Prävention und Gesundheitsförderung zu unterstützen. Sie helfen Menschen dabei, zu einem gesunden Lebensstil zu finden und ihre mentale Stärke auszubauen.

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Mentaltrainer/in-B-Lizenz“ qualifiziert die Teilnehmer zur praktischen Umsetzung eines Mentalen Trainings mit dem Ziel, einen gesunden Lebensstil aufzubauen und dauerhaft beizubehalten. Die Lehrgangsteilnehmer sind in der Lage, ihre Kunden besser zu verstehen und mit dem Einsatz grundlegender Techniken des Mentaltrainings bei der individuellen Zielerreichung zu unterstützen. Sie werden qualifiziert, Kunden dabei zu unterstützen, optimale und differenzierte Handlungsvorstellungen aufzubauen. Im Mittelpunkt steht die Vermittlung von Kenntnissen über psychologische und biologische Grundlagen des menschlichen Erlebens und Verhaltens und mentale Strategien zur besseren Selbsterfahrung. Qualifikationsstufe Stufe 2 Trainerregister; Basisqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Interessenten, die eine Basisqualifikation mit grundlegenden Kenntnissen und Fähigkeiten zum Einsatz eines Mentalen Trainings absolvieren möchten.

Beschreibung Um Mentales Training zielbringend umzusetzen, sind fundamentale Kenntnisse und Fähigkeiten erforderlich. Der Lehrgang „Mentaltrainer/in-B-Lizenz“ befähigt die Lehrgangsteilnehmer, das Verhalten ihrer Kunden besser zu verstehen und Techniken des Mentalen Trainings gezielt zur Unterstützung individueller Ziele im Rahmen von Prävention und Gesundheitsförderung einzusetzen. Die Teilnehmer werden qualifiziert, Menschen dabei zu unterstützen, zu einem gesunden Lebensstil zu finden und ihre mentale Stärke auszubauen. Der Lehrgang befähigt weiterhin dazu, mit Kunden zu trainieren, in widrigen und kritischen Situationen die gewünschten Verhaltensmuster durch Vorstellungstraining umzusetzen und aufrechtzuerhalten. Die vermittelten Lehrgangsinhalte werden durch eine Vielzahl von praktischen Übungen angereichert. Die Inhalte des Lehrgangs basieren auf aktuellen Erkenntnissen der Sportpsychologie sowie flankierenden Erkenntnissen aus der Gesundheitswissenschaft. Der Lehrgang „Mentaltrainer/in-B-Lizenz“ ist die Basis für alle weiterqualifizierenden Lehrgänge im Bereich Mentale Fitness/Entspannung.

Für die Teilnahme sind praktische und/oder theoretische Vorkenntnisse im Themengebiet sinnvoll.

Empfohlene Weiterbildungen

Abschluss Mentaltrainer/inB-Lizenz

Gebühr • 1.198,00 EUR; 2 Raten zu je 599,00 EUR • oder monatlich 146,00 EUR bei 9 Raten; Gesamt: 1.314,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 779799 Dauer 6 Monate mit 4 Tagen Präsenzphase

90

(Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Lehrer/in für Prävention und Gesundheitsförderung • Gesundheitscoach • Ernährungscoach • Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) • Fitnesscoach

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Biologische und psychologische Grund lagen • Das Nervensystem • Wahrnehmen und Erleben • Fühlen, Denken und Vorstellen • Motivation und Volition • Lernen • Verhalten und Verhaltensänderung • Beeinflussende Faktoren • Selbstregulationsfähigkeit und Selbstwirksamkeitserwartung • Resilienz 2. Grundlagen für das Mentale Training • Kommunikation • Entspannung und Stressbewältigung • Coaching • Arbeit in Teams 3. Praktische Umsetzung • Zielerarbeitung • Spannungsregulation • Vorstellungstraining • Veränderung von Glaubenssätzen • Selbstgesprächsregulation • Die Arbeit mit Metaphern • Training der Selbstwirksamkeitserwartung • Aufmerksamkeitstraining • Embodiment • Teambuilding

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Hausarbeit

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Fitnesscoach

NEU

Sie motivieren Ihre Kunden zum regelmäßigen Training und dazu, langfristig ihre Ziele zu erreichen. Darüber hinaus coachen Sie Kunden hinsichtlich ihrer individuellen Entwicklung von Gesundheitszielen und ihrer Umsetzung eines körperlich aktiven und gesunden Lebensstils.

Qualifikationsstufe Stufe 2 Trainerregister; Basisqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an qualifizierte Fitnesstrainer, die ihre Trainerkompetenzen um grundlegende Coaching-Kompetenzen erweitern wollen. Ziel ist es, ihre Kunden umfassend, d. h. über die Anleitung zum Training hinaus, hinsichtlich der Förderung eines körperlich aktiven gesunden Lebensstils unterstützen zu können. Die Teilnahme an dem Lehrgang setzt eine grundständige Qualifikation im Bereich Fitnesstraining (z. B. Fitnesstrainer/in-B-Lizenz) voraus.

Abschluss Fitnesscoach Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7329118 Dauer 3 Monate mit 2 Tagen Präsenzphase

Beschreibung Die aktuellen Anforderungen an Fitnesstrainer umfassen weitaus mehr als nur Trainingsanleitung und Trainingsplanerstellung. Das Motivieren der Kunden, auch über das Training hinaus, stellt mittlerweile eine bedeutende Kernaufgabe des Fitnesstrainers dar. Auch die modernste Technologie muss vom Kunden regelmäßig genutzt und auch der beste Trainingsplan vom Kunden regelmäßig umgesetzt werden, wenn das Training möglichst effektiv und effizient sein soll. Somit erfüllen Trainer nicht nur die Funktion der Anleitung und Trainingsplanerstellung, sondern darüber hinausgehend auch die Funktion des Coachs, der seine Kunden zum regelmäßigen Training motiviert. Sie sind zudem in der Lage, ihre Kunden optimal bei der Erarbeitung von Gesundheitszielen zu unterstützen und ihnen eine bedeutende Hilfestellung bei der Änderung des individuellen Lebensstils und der Aufrechterhaltung dieser Änderung zu bieten. Ausgebildete Fitnesstrainer entwickeln sich in diesem Lehrgang zum Fitnesscoach weiter und verfügen somit über die interdisziplinären Kompetenzen zur adäquaten Betreuung und langfristigen Bindung ihrer Kunden. Dazu bedienen sie sich bewährter Strategien und Techniken aus dem Coaching.

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Psychologische Grundlagen • Motivation • Volition • Lernen 2. Verhaltensänderung nach dem Transtheoretischen Modell • Charakteristika der Stadien • Strategien des Verhaltensänderungs prozesses 3. Coaching • Coach versus Trainer • Coaching-Haltung 4. Umgang mit den Trainierenden • Aktiv zuhören • Rapport herstellen • Fragen stellen 5. Strategien zum Aufbau und zur Aufrechterhaltung eines gesund heitsförderlichen Lebensstils • Formulierung von individuellen Gesundheitszielen • Entwicklung von Verhaltensplänen • Identifikation von Barrieren • Förderung der Compliance • Rückfallprophylaxe

Mentale Fitness/ Entspannung

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Fitnesscoach“ qualifiziert die Teilnehmer zur optimalen Trainingsbetreuung ihrer Kunden auf motivationaler Ebene. Dazu erwerben sie die kognitiven und praktischen Fertigkeiten zur Entwicklung und zum Einsatz geeigneter Coaching-Strategien. Nach Abschluss des Lehrgangs sind sie in der Lage, ihre Kunden zum regelmäßigen Training zu motivieren und sie bei der Erarbeitung ihrer individuellen Gesundheitsziele zu unterstützen. Sie wissen, mit welchen Strategien sie die Verhaltensänderung ihrer Kunden fördern und ihnen die Aufrechterhaltung erleichtern können. Durch diese individuelle Betreuung gelingt es den Teilnehmern, Ihre Kunden langfristig an einen körperlich aktiven und gesunden Lebensstil zu binden.

Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Lehrer/in für Fitness • Mental Coach • Lehrer/in für Mentale Fitness

Gebühr • 448,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 123,00 EUR bei 4 Raten; Gesamt: 492,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Klausur

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

91


Entspannungstrainer/in Sie wenden Progressive Muskelrelaxation (PR) in Entspannungskursen erfolgreich an und entwickeln, ergänzt durch weitere Entspannungsverfahren, eigene Entspannungskonzepte und -programme. Sie integrieren diese Elemente gezielt in bereits bestehende Kursangebote.

Lehrgangsziel Der Lehrgang qualifiziert die Teilnehmer, abwechslungsreiche Kursprogramme im Bereich Entspannung für Gruppen und Einzelpersonen zu entwickeln und erfolgreich umzusetzen. Die Lehrgangsteilnehmer werden befähigt, die Methoden der Progressiven Muskelrelaxation (PR) anzuwenden sowie Entspannungseinheiten aus verschiedenen Entspannungstechniken methodisch richtig aufzubauen und diese in professionelle Entspannungsprogramme zu integrieren. Im Mittelpunkt steht die Vermittlung von praktischem und theoretischem Wissen zur Erarbeitung von Entspannungskursen mit dem Schwerpunkt auf der Progressiven Muskelrelaxation (PR). Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation; erfüllt in Verbindung mit der Basisqualifikation DIN-Norm 33961 (Stufe 3) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Trainer in Fitness-Studios, Personal Trainer, Trainer in Sportvereinen sowie im Betrieblichen Gesundheitsmanagement und Stressmanagement tätige Personen, die ihre Kompetenzen im Entspannungstraining ausbauen wollen, um ihre Klienten vielfältiger betreuen zu können oder ihre eigene Regeneration zu bereichern. Die BSA-Basisqualifikation „Mentaltrainer/inB-Lizenz“, „Gruppentrainer/in-B-Lizenz“ oder eine vergleichbare Vorbildung wird dringend empfohlen.

Abschluss Entspannungstrainer/in Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 785301 Dauer 3 Monate mit 3 Tagen Präsenzphase

92

Beschreibung Durch die gestiegenen Belastungen in Beruf, Alltag und Familie leiden viele Menschen unter negativen Spannungszuständen. Aus diesem Grund darf ein gezieltes Entspannungstraining bei einem ganzheitlichen Training in Prävention und Gesundheitsförderung nicht fehlen. Im Lehrgang „Entspannungstrainer/in“ erhalten die Teilnehmer das theoretische und didaktisch-pädagogische Rüstzeug für die Erarbeitung von Entspannungskonzepten und deren praktische Umsetzung. Es werden umfangreiche, anspruchsvolle Übungen trainiert, aus denen die Lehrgangsteilnehmer in ihrer weiteren Arbeit schöpfen können. Die Lehrgangsteilnehmer erproben und erlernen die Entspannungsmethode Progressive Muskelrelaxation (PR) und weitere Entspannungsübungen aus unterschiedlichen Verfahren. Darauf aufbauend werden sie in die Lage versetzt, eigenständig Entspannungskurse zu konzipieren und Entspannungsübungen gezielt in bereits bestehende Kursangebote wie Rückenschule, Bauch-Beine-Po und andere Angebote einzubinden.

Lehrgangsinhalte

Hinweis Absolventen erhalten, sofern eine entsprechende Grundqualifikation vorliegt, eine Zusatzqualifikation und können Entspannungskurse nach der Progressiven Relaxation § 20 SGB V umsetzen.

5. Aufgabenspezifische Anwendung der Progressiven Muskelrelaxation • Spannungsregulation im Berufsalltag • Muskuläre Entspannung bei Rücken- und Kopfschmerzen

(Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Entspannung in gesundheitsorientier ten Trainingsprogrammen • Körperliches und psychisches Wohlbefinden • Spannungen wahrnehmen, Spannungen regulieren 2. Methoden der Entspannung und Körpererfahrung • Grundlagen und Einordnung der Entspannungsmethoden • Formen des Entspannungstrainings in Fitness-, Wellness- und Freizeitanlagen 3. Entspannungsübungen in Kombination mit Mischprogrammen • Didaktische Prinzipien • Aufbau von Trainingsprogrammen 4. Systematisches Entspannungstraining mit der Progressiven Muskelrelaxation • Ansatzpunkte und Wirkungsrichtungen • Bedingungen bei der Vermittlung der Progressiven Muskelrelaxation

Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Lehrer/in für Prävention und Gesundheitsförderung

Gebühr • 898,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 164,00 EUR bei 6 Raten; Gesamt: 984,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Hausarbeit

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Berater/in für Stressmanagement Sie verstehen, wie Stress entsteht und erlernen Strategien zum Vermeiden und Bewältigen alltäglicher Stressfaktoren. Dieses Wissen wenden Sie gezielt im Rahmen von gesundheitsförderlichen Stressmanagementprogrammen an und integrieren es in Ihr bestehendes Angebot.

Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Für die Teilnahme am Lehrgang „Berater/in für Stressmanagement“ werden einschlägige praktische Erfahrungen, bspw. durch eine Tätigkeit in einer Fitnessanlage oder in Gesundheitszentren oder anderen verwandten Beschäftigungsfeldern, erwartet. Die BSA-Basisqualifikation „Mentaltrainer/inB-Lizenz“ wird dringend empfohlen.

Beschreibung Die alltäglichen Anforderungen in Beruf, Familie und Alltag werden von vielen Menschen zunehmend als Stressfaktoren erlebt. Der Lehrgang „Berater/in für Stressmanagement“ vermittelt den Teilnehmern ein praktisch anwendbares, theoretisches und methodisches Wissen. Darauf aufbauend werden die Teilnehmer dazu befähigt, ihren Kunden zu helfen, Stressfaktoren im Alltag bewusster wahrzunehmen, sich mit ihnen auseinanderzusetzen und individuelle Lösungen, Strategien und Mittel zu einem möglichst gesundheitsförderlichen Stressmanagement zu finden. Sie lernen, die Stressproblematik richtig und für ihre Kunden wirkungsvoll in die bereits bestehenden Angebote von Gesundheitsanbietern einzuordnen und einzubeziehen. Die Teilnehmer werden befähigt, Bewegungs-, Ernährungs- und Entspannungsprogramme für die Verbesserung der psychophysischen Belastbarkeit und individuellen Stresskompetenz zu nutzen. Im Rahmen des Lehrgangs wird ausschließlich im Bereich der Gesundheitsförderung und Primärprävention gearbeitet. Die Teilnehmer erwerben Kompetenzen zur Umsetzung eines vorausschauenden und ressourcenorientierten Ansatzes zum Vermeiden und Bewältigen von Alltagsstress.

Lehrgangsinhalte

Empfohlene Weiterbildungen

7. Planung von Trainingsprogrammen • Kursprogramm und Einzelberatung

(Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

(Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Theoretische Grundlagen • Theorien und konzeptionelle Ansätze zur Erklärung von Stress 2. Inhalte und methodische Ansätze bei der Entwicklung von Stresskompetenz • Multimodales Stresskompetenztraining 3. Persönlichkeitsbesonderheiten und Gesundheit als Ressourcen für Stresskompetenz • Körperliche Gesundheit und Belastbarkeit in Stresssituationen 4. Stresskompetenz durch Verbesserung kognitiv-emotionaler Prozesse • Stressverstärkende und stressmindernde kognitiv-emotionale Muster verändern 5. Stresskompetenz durch optimale Spannungsregulation • Optimale Belastungs- und Erholungsdynamik 6. Stresskompetenz durch Handlungs strategien und Verhaltensänderung • Training sozialer Kompetenzen

• Lehrer/in für Prävention und Gesundheitsförderung • Entspannungstrainer/in • Lehrer/in für Fitness

Abschluss Berater/in für Stressmanagement Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7174207 Dauer 3 Monate mit 3 Tagen Präsenzphase

Gebühr • 898,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 164,00 EUR bei 6 Raten; Gesamt: 984,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Klausur

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

93

Mentale Fitness/ Entspannung

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Berater/in für Stressmanagement“ ist darauf ausgerichtet, den Teilnehmern praktisch anwendbares, theoretisches und methodisches Wissen zum Entstehen, Vermeiden und Bewältigen von Stress zu vermitteln. Die Teilnehmer werden dazu qualifiziert, dieses Wissen weiterzuvermitteln sowie Personen hinsichtlich eines kompetenten Umgangs mit alltäglichen Stressfaktoren zu beraten. Der Lehrgang „Berater/in für Stressmanagement“ arbeitet ausschließlich im Bereich der Gesundheitsförderung und Primärprävention und zielt auf den Aufbau von Stresskompetenz und die Entwicklung professioneller Stressmanagementprogramme ab.


Kommunikationstrainer/in Sie optimieren Ihr individuelles Kommunikationsverhalten und kommunizieren dadurch effektiver und erfolgreicher, z. B. in Gesprächen mit Kunden oder Mitarbeitern. Des Weiteren können Sie sowohl Seminare, Trainings als auch Workshops professionell durchführen.

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Kommunikationstrainer/in“ vermittelt den Teilnehmern die methodischen Kernkompetenzen für die Analyse von Kommunikationsprozessen. Sie erlernen, die verbale und nonverbale Kommunikation von Gesprächspartnern zu interpretieren, Probleme aufzuzeigen und Lösungen zu finden. Sie werden befähigt, Seminare, Trainings und Workshops professionell zu gestalten sowie effektive und erfolgreiche Gespräche mit Kunden und Mitarbeitern zu führen. Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Personen, die ein umfangreiches und detailliertes Wissen zum menschlichen Gesprächs- und Kommunikationsverhalten erwerben und in der Praxis anwenden möchten. Die Basisqualifikation „Mentaltrainer/in-BLizenz“ oder „Sales- und Servicefachkraft“ oder eine vergleichbare Vorbildung werden dringend empfohlen.

Beschreibung Der Lehrgang vermittelt einen umfangreichen Einblick in die psychologischen Grundlagen interpersoneller Kommunikation. Die Teilnehmer erwerben grundlegende Kenntnisse zur besseren Einschätzung, Bewertung und Gestaltung von zwischenmenschlichen Beziehungen in der Kommunikation. Sie werden befähigt, ihr eigenes Kommunikationsverhalten und das ihrer Gesprächspartner differenzierter einzuschätzen und erwerben durch eine Vielzahl praktischer Übungen stilistische, inhaltliche und formelle Grundfertigkeiten personenzentrierter Kommunikation. Im Lehrgang werden Kommunikationsprozesse analysiert, die eigenen Erfahrungen im flexiblen Umgang mit unterschiedlichen Gesprächspartnern und Aufgabenstellungen überprüft und erweitert. Die Teilnehmer erwerben eine Vielzahl kommunikativer Kernkompetenzen, um darüber hinaus Seminare, Trainings und Workshops professionell durchführen zu können. Zusätzlich lernen sie Kommunikationsabläufe bei unterschiedlichen Zielsetzungen (z. B. Beratung, Konfliktlösung, Verkauf, Lehre) flexibel zu gestalten. Empfohlene Weiterbildungen

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Grundlagen der Kommunikation • Der Kommunikationsprozess • Kommunikation und Persönlichkeit • Eigenschaften von Kommunikationsprozessen • Kommunikationsziele und -stil 2. Die Sendekanäle im Kommunikations prozess • Senden über das Wort • Körpersprache • Handlungen bzw. symbolhafte Gesten • Wahrnehmungsfehler und Wahrnehmungsfilter in der Kommunikation • Bevorzugte Wahrnehmungssysteme 3. Methoden und Techniken für eine wirkungsvolle Kommunikation • Aktives Zuhören und „Türöffner“ • Feedback geben 4. Gesprächsführung – Kommunikations prozesse gestalten • Gesprächsbedingungen • Bestandteile des Gesprächsverlaufs • Besonderheiten bei unterschiedlichen Gesprächszielen und -situationen

(Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• • • •

Abschluss Kommunikationstrainer/in Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7104502 Dauer 3 Monate mit 3 Tagen Präsenzphase

94

Lehrer/in für Mentale Fitness Lehrer/in für Ernährung Vertriebsmanager/in Team- und Qualitätsmanager/in

Gebühr • 898,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 164,00 EUR bei 6 Raten; Gesamt: 984,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

5. Ergebnisorientiert kommunizieren • Eine Rede halten • Wirkungsvoll argumentieren • In Konfliktsituationen problemlösend kommunizieren

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Klausur

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Mental Coach Sie sind in der Lage, mit Ihren Kunden Strategien zur gesundheitsfördernden Verhaltensänderung zu erarbeiten. In der Praxis setzen Sie diese in professionellen Coaching-Programmen für Einzelpersonen und Gruppen im gesundheits- und fitnessorientierten Kontext um.

Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Personen, die ein umfangreiches und detailliertes Wissen zum zielorientierten Umgang mit Menschen erwerben möchten. Er eignet sich insbesondere für Personen, die im Betrieblichen Gesundheitsmanagement oder Personal Training tätig sind, sowie für Fitness-, Ernährungs-, Wellness- und Gesundheitstrainer/innen. Die BSA-Basisqualifikation „Mentaltrainer/inB-Lizenz“ oder „Gruppentrainer/in-B-Lizenz“ oder eine vergleichbare Vorbildung wird dringend empfohlen.

Abschluss Mental Coach Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7104603 Dauer 3 Monate mit 3 Tagen Präsenzphase

Beschreibung Im Rahmen des Lehrgangs „Mental Coach“ erwerben die Teilnehmer grundlegendes Wissen bezüglich der Strukturierung und Steuerung von Coaching-Prozessen. Sie beschäftigen sich mit zentralen Coaching-Techniken und erwerben vielschichtige, personenbezogene Coaching-Kompetenzen. Sie werden in die Lage versetzt, die Selbstständigkeit und die Motivation der Klienten im Umgang mit Verhaltensänderungen, Konflikten, Leistungszielen und Erwartungen zu fördern. Im Rahmen zahlreicher Praxisübungen werden die Teilnehmer befähigt, Coaching im Einzelunterricht, beispielsweise beim Personal Training oder im Gruppenbereich, wie im Betrieblichen Gesundheitsmanagement oder bei Kursen der Ernährungsberatung etc. erfolgreich einzusetzen. Hierzu erlernen sie Methoden zur Unterstützung beim Erkennen eigener Stärken und Blockaden sowie Methoden der effektiven Selbstkontrolle.

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Was ist Coaching? • Anlässe und Ziele im Coaching • Abgrenzung des Coachings von anderen Konzepten 2. Psychologische Hintergründe • Der verhaltenstheoretische Ansatz • Das kognitiv-behaviorale Modell 3. Der Coach • Anforderungen • Aufgaben 4. Die Wahrnehmung von Menschen – Fehler und Fallen • Wahrnehmen • Urteilen 5. Ablauf und Gestaltung eines Coachings • Erstgespräch • Hauptphasen: Das GROW-Modell

Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• • • •

Gesundheitscoach Ernährungscoach Gesundheitstrainer/in Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) • Fitnesscoach

Gebühr • 898,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 164,00 EUR bei 6 Raten; Gesamt: 984,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

6. Methoden im Coaching • Effektiv fragen • Aktiv zuhören

Mentale Fitness/ Entspannung

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Mental Coach“ vermittelt umfangreiches Wissen und methodische Kernkompetenzen für das Coaching von Einzelpersonen und Gruppen. Die Teilnehmer können durch den Einsatz geeigneter Coaching-Methoden zielorientiert an Problemlösungen im Fitness- und Gesundheitsbereich arbeiten und lernen, wie sie ihren Umgang mit Menschen noch professioneller und ergebnisorientierter gestalten können. Im Mittelpunkt des Lehrgangs steht die Vermittlung von Kenntnissen und Fähigkeiten für den Einsatz von Coaching-Programmen im gesundheits- und fitnessorientierten Kontext.

7. Schwierige Gesprächssituationen • Gesprächspausen • Der Klient möchte einen Rat

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Hausarbeit

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

95


96


Lehrer/in für Mentale Fitness Sie erstellen Programme zur Verbesserung der Mentalen Fitness. Sie sind in der Lage, Ihre Kunden beim Aufbau der Stresskompetenz zu unterstützen, Entspannungskurse durchzuführen und können Seminare und Trainings sowie Workshops professionell gestalten und umsetzen.

Qualifikationsstufe Stufe 4 Trainerregister; Profiqualifikation Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Personen, die sich zum vielseitig ausgebildeten Experten für Mentale Fitness qualifizieren möchten. Für die Teilnahme werden einschlägige praktische Erfahrungen und theoretische Vorkenntnisse im Themengebiet vorausgesetzt.

Beschreibung Der Lehrgang „Lehrer/in für Mentale Fitness“ befähigt die Teilnehmer zielorientiert und professionell bei einer gesunden Lebensführung zu unterstützen. Neben fundiertem Wissen zum Ablauf mentaler Prozesse und dem Aufbau eines Mentalen Trainings werden auch grundlegende Methoden und Techniken zur Förderung der psychischen Gesundheit vermittelt. Neben theoretischen und praktischen Inhalten zu Entspannungstechniken und individuellem Stressmanagement wird in dem Lehrgang Wissen zur professionellen Kommunikation im verbalen und nonverbalen Bereich erworben.

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Mentaltrainer/in-B-Lizenz 2. Entspannungstrainer/in 3. Kommunikationstrainer/in 4. Mental Coach 5. Berater/in für Stressmanagement

Darüber hinaus qualifiziert der Lehrgang zur Durchführung von Coaching-Programmen in unterschiedlichen gesundheitsorientierten Tätigkeitsfeldern. Der Lehrgang „Lehrer/in für Mentale Fitness“ setzt sich aus den rechts aufgeführten Einzellehrgängen zusammen. Mentale Fitness/ Entspannung

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Lehrer/in für Mentale Fitness“ qualifiziert die Teilnehmer zu einer ganzheitlichen, gesundheitsorientierten Betreuung in unterschiedlichen Bereichen der Mentalen Fitness. Die Teilnehmer sind in der Lage, Maßnahmen des individuellen Stressmanagements und der Entspannung zu planen, durchzuführen und zu analysieren. Darüber hinaus können die Lehrgangsteilnehmer Kommunikationsprozesse analysieren und ihre Kunden gezielt bei gesundheitsfördernden Verhaltensänderungen unterstützen.

Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Lehrer/in für Prävention und Gesundheitsförderung • Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) • Lehrer/in für Wellness und Gesundheit

Abschluss Lehrer/in für Mentale Fitness Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7136204 Dauer 9 Monate mit 16 Tagen Präsenzphase 1 Tag Lehrerprüfung

Gebühr • 3.796,00 EUR; 4 Raten zu je 949,00 EUR • oder monatlich 332,00 EUR bei 12 Raten; Gesamt: 3.984,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Prüfung Zulassung • Teilnahme an den Präsenzphasen • eine Prüfungsleistung der Basisqualifikation • zwei Prüfungsleistungen der Aufbauqualifikationen

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Art Klausur, mündliche und praktische Prüfung

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

97


Fitness/Gruppentraining BSA-Lehrgänge im Fachbereich Fitness/Gruppentraining befähigen Sie dazu, selbst Kurse zu unterrichten und sich dabei umfassend in den Bereichen ausdauer-, kraft- bzw. gesundheitsorientiertes Gruppentraining zu qualifizieren.

98


Fachbereich Fitness/Gruppentraining Einzel- und Kombinationslehrgänge

Basisqualifikationen

Aufbauqualifikationen

Profiqualifikationen

Qualifikationsstufe 2

Qualifikationsstufe 3

Qualifikationsstufe 4

Einzellehrgänge

Einzellehrgänge

Kombinationslehrgänge Die Abschlüsse bestehen aus den dargestellten Basis- und Aufbauqualifikationen.

Kursleiter/in Cardio Gruppentrainer/in-B-Lizenz

Kursleiter/in Workout

Kursleiter/in Cardio Gruppentrainer/in-B-Lizenz

S. 103

Kursleiter/in Workout

S. 105

S. 104

S. 105

Kursleiter/in Gesundheit

S. 106

Kursleiter/in Pilates

Lehrer/in für Gruppentraining

S. 114

S. 107

Kursleiter/in Gesundheit

S. 106

Kursleiter/in Pilates

Gruppentrainer/in-A-Lizenz

S. 115

S. 107

Plus ein frei wählbarer BSA-Kursleiterabschluss

Kursleiter/in Rückenschule

Kursleiter/in Fit durch die Schwangerschaft S. 111

Kursleiter/in Senioren

Kursleiter/in Fit Kids

S. 108

S. 109

Kursleiter/in Osteoporoseprävention S. 110

Kursleiter/in Indoor-Cycling

S. 112

S. 113

Fitness/ Gruppentraining

S. 103

S. 104

99


Gruppentraining – gemeinsam zu mehr Fitness Gruppentraining bedeutet Fitness und Spaß gemeinsam erleben. Programme wie Workout oder Wirbelsäulengymnastik finden immer mehr begeisterte Teilnehmer. Aber auch Kurse für spezielle Zielgruppen sind stark nachgefragte Angebote.

Gruppentraining – immer aktuell Wie der gesamte Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit, hat sich auch der Bereich Gruppentraining in den letzten Jahren erheblich weiterentwickelt. Waren es früher noch klassische Aerobic-Kurse, so gibt es heute die verschiedensten Kursformen, die ein guter Kursleiter beherrschen sollte. Neue Programme, neue Zielgruppen und steigende Anforderungen machen das Thema Qualifikation und Weiterbildung zu einem immer wichtigeren Faktor für den persönlichen Berufserfolg.

Modular, individuell und flexibel qualifizieren Das BSA-Bildungssystem ist modular aufgebaut, so erfolgt Stufe für Stufe der Einund Aufstieg: von der Basisqualifikation für den nebenberuflichen Einstieg über die schrittweise Weiterbildung in den individuell wählbaren Aufbaulehrgängen bis hin zum Profiabschluss. Der Kompetenzerwerb erfolgt durch Fernlehrphasen und kompakte Präsenzphasen an bundesweiten Lehrgangszentren und ist deshalb optimal mit Beruf, Familie und Freizeit zu vereinbaren. Die Teilnehmer bestimmen selbst, wann, wo und wie lange sie lernen. Dabei belegen sie nicht nur ein Wochenendseminar, sondern absolvieren eine umfassende, staatlich geprüfte und zugelassene Qualifikation an einer Bildungseinrichtung mit 35-jähriger Erfahrung.

Gruppentrainer/in-B-Lizenz – der Schritt vom Teilnehmer zum Kursleiter Mit der „Gruppentrainer/in-B-Lizenz“ gelingt der Schritt vom Kursteilnehmer zum Kursleiter. In der Basisqualifikation lernen die Lehrgangsteilnehmer das Unterrichten von Workout- und Wirbelsäulengymnastikstunden für Einsteiger. Direkt nach erfolgreicher Teilnahme kann das erworbene Wissen in die Praxis umgesetzt und Einsteigerkurse selbst unterrichtet werden. Die „Gruppentrainer/in-B-Lizenz“ ist die Basis für weitere vertiefende Lehrgänge im Kursbereich, die bis zu den Profiabschlüssen „Lehrer/in für Gruppentraining“ und „Gruppentrainer/in-A-Lizenz“ erweitert werden kann.

Spezialisierung auf Zielgruppen Die Aufbaulehrgänge im Gruppentrainingsbereich sind speziell auf die unterschiedlichsten Zielgruppen ausgerichtet mit Schwerpunkten z. B. auf Workout, Pilates oder Rückenschulkurse. Sollen beispielsweise gezielt Kinder trainiert werden, so wählt man den Lehrgang „Kursleiter/in Fit Kids“. Ist der Kurs für Senioren gedacht, kann der Lehrgang „Kursleiter/in Senioren“ genau der richtige sein, um sein Profil optimal auszubauen. Auch Indoor-Cycling, Osteoporoseprävention und „Fit durch die Schwangerschaft“ sind Qualifikationsmöglichkeiten.

100


Vom Hobby zum Beruf Als Gruppentrainer/in kann man neben- und hauptberuflich tätig werden. Es bieten sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten, zum Beispiel in Fitnessanlagen, Volkshochschulen, Vereinen, Hotels oder Ferienresorts.

Mit dem Hobby Geld verdienen und selbst fit bleiben! Was für viele ein Traum ist, ist für Kursleiter Realität. Mit dem Unterrichten von Kursprogrammen machen viele nicht nur ihr Hobby zum Neben- oder Hauptberuf, sondern profitieren von der einzigartigen Gelegenheit, durch ihre ausgeübte Trainertätigkeit selbst fit zu bleiben. So kann man mit dem Hobby Geld verdienen und gleichzeitig selbst etwas für seine Fitness tun.

Vielfältige Einsatzmöglichkeiten – auch im Ausland! Die Einsatzmöglichkeiten eines Kursleiters beschränken sich nicht nur auf klassische Fitness- und Gesundheitsanlagen im Inland, sondern schließen auch außergewöhnliche Einsatzorte wie Club-Schiffe, Hotels, Wellnesseinrichtungen oder Ferienresorts im Ausland ein. Eine tolle Gelegenheit, die Welt zu entdecken – als qualifizierter Kursleiter im Gruppentraining! Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten erstrecken sich auch auf den Gruppentrainingsbereich von Volkshochschulen, Vereinen oder Verbänden. Zudem bieten immer mehr Unternehmen ihren Mitarbeitern in Zusammenhang mit einem Betrieblichen Gesundheitsmanagement (BGM) z. B. interne Rückenschulkurse an, die von qualifizierten Kursleitern durchgeführt werden.

Vorteile: Mit dem Hobby Geld verdienen Nebenberuflich einsteigen Ausbaubar: Teil-/Vollzeit Qualifikation über flexible und modulare Lehrgänge Staatlich geprüfte und zugelassene Lehrgänge Selbst fit bleiben Flexible Arbeitszeiten Wochenende/Abends möglich Kinderbetreuung oft vor Ort Vielfältige Möglichkeiten, inkl. Auslandseinsatz (Hotels, Resorts, Schiffe) Fitness/ Gruppentraining

Familie und Beruf unter einen Hut? – Na klar! Flexible Arbeitszeiten, auch abends und am Wochenende oder die Möglichkeiten der Kinderbetreuung vor Ort: Das wünschen sich viele, die Familie und Beruf unter einen Hut bringen möchten. Die Branche bietet genau diese Möglichkeiten. Tagsüber kann während der Arbeitszeit die Kinderbetreuung der Anlage genutzt werden, oder man profitiert von den Arbeitszeiten am Abend und am Wochenende. Somit lassen sich Familie und Beruf als haupt- oder nebenberuflicher Kursleiter ideal kombinieren.

Heute qualifizieren – für die Herausforderungen von morgen! Gerade im Gruppentrainingsbereich ermöglichen umfassende Qualifikationen immer wieder spontane Einsatz- und Aufstiegschancen. Nur wenn ein Kursleiter über seine derzeitige Tätigkeit hinaus qualifiziert ist, kann dieser spontan für ausfallende Kollegen Kurse übernehmen und Schritt für Schritt seine Tätigkeitsbereiche ausdehnen. Deshalb idealerweise heute schon für berufliche Chancen von morgen qualifizieren, um so später vielleicht das Hobby zum Beruf zu machen.

101


102


Gruppentrainer/in-B-Lizenz Sie organisieren, planen und unterrichten eigenständig motivierende Gruppenfitnesskurse für Einsteiger. Sie führen die Teilnehmer professionell durch Workout- und Wirbelsäulengymnastikstunden und tragen dazu bei, dass diese ihre Ziele mit Spaß erreichen.

Qualifikationsstufe Stufe 2 Trainerregister; Basisqualifikation; erfüllt DIN-Norm 33961 (Stufe 2) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Interessenten, die als Gruppentrainer in den Kursbereich einsteigen und eine Basisqualifikation mit grundlegenden Kenntnissen und Fertigkeiten für weitere Aufbau- und Profiqualifikationen im Gruppentrainingsbereich erwerben wollen.

Beschreibung Das Gruppentraining mit seinen verschiedenen inhaltlichen Schwerpunkten zählt heute zu den wichtigsten Profitcenter in einem Unternehmen der Branche Prävention, Fitness und Gesundheit. Die Teilnehmer wünschen sich abwechslungsreiche und motivierende Kursstunden, fachliche Kompetenz und eine professionelle Betreuung. Der Lehrgang bietet allen Kursbegeisterten die Möglichkeit, sich das notwendige Basiswissen und -können anzueignen. Im Lehrgang „Gruppentrainer/in-B-Lizenz“ erhalten die Teilnehmer das theoretische, praktische und didaktisch-methodische Rüstzeug, um Einsteigerkurse seriös und kompetent zu planen und professionell durchzuführen. Hierzu werden Grundlagen der Sportmedizin, der Stundenplanung und der Didaktik/Methodik vermittelt. Inhalte für das Warm-up, grundlegende Kräftigungs-, Mobilisations- und Dehnübungen sowie die vielfältigen Funktionen eines Gruppentrainers werden in Theorie und Praxis erlernt und geübt. An das Unterrichten vor der Gruppe wird Schritt für Schritt herangeführt sowie die Methodik und Präsenz als Kursleiter eingeübt. Der Lehrgang „Gruppentrainer/in B-Lizenz“ ist somit die Basis für alle weiterführenden Lehrgänge im Bereich Fitness/Gruppentraining. Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Methodik im Gruppentraining • Funktionen des Gruppentrainers • Stundenaufbau und -ablauf • Planung einer Kursstunde • Unterrichtsformen • Basis-Aufbaumethoden • Haltungs- und Technikschulung • Bewegungsanalyse und -korrektur • Unterrichten vor der Gruppe • Kurzlehrproben mit Videoanalyse 2. Stundeninhalte • Warm-up-Variationen • Grundschritte und Armbewegungen mit und ohne Step • Funktionsgymnastische Kräftigungsübungen • Mobilisations- und Dehnübungen • Cool-down-Variationen • Stundenbeispiele Masterclasses 3. Musik im Gruppentraining • Grundlagen Musikaufbau • Bewegung zur Musik 4. Sportmedizinische Grundlagen • Passives und aktives Bewegungssystem • Funktionelle Anatomie der wichtigsten Muskel-Skelett-Systeme • Herz-Kreislauf-System • Energiestoffwechsel • Sportmotorische Fähigkeiten

Die Teilnahme an dem Lehrgang setzt praktische Erfahrung in Form einer regelmäßigen Teilnahme an verschiedenen Gruppenfitnessstunden voraus.

• Lehrer/in für Gruppentraining • Gruppentrainer/in-A-Lizenz • Kommunikationstrainer/in

Abschluss Gruppentrainer/in-B-Lizenz

Gebühr • 1.198,00 EUR; 2 Raten zu je 599,00 EUR • oder monatlich 146,00 EUR bei 9 Raten; Gesamt: 1.314,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Prüfung Zulassung • Teilnahme an der Präsenzphase • Hospitationsnachweis über 10 Stunden (Nachweisvorlage wird zur Verfügung gestellt)

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Art • Hausarbeit inklusive Videodatei • Klausur, praktische und mündliche Prüfung

Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 729792 Dauer 6 Monate mit 4 Tagen Präsenzphase 1 Tag Prüfung

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

103

Fitness/ Gruppentraining

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Gruppentrainer/in B-Lizenz“ qualifiziert die Teilnehmer zur eigenständigen Planung und Durchführung von Gruppenfitnesskursen. Hierzu lernen sie verschiedenste Basisübungen und -schritte für Workout- und Wirbelsäulengymnastikstunden kennen, erlernen den Umgang mit der Musik sowie die Art und Weise einer erfolgreichen Kursgestaltung. Die Lehrgangsteilnehmer sind mit diesen umfassenden Kenntnissen in der Lage, insbesondere Einsteigerkurse mit verschiedenen Schwerpunkten zu planen und passende Musik auszuwählen. Sie leiten die Kursteilnehmer in funktionsgymnastischen Übungen an, motivieren sie und korrigieren deren Bewegungsausführungen ganz im Sinne einer qualitativ hochwertigen Kursstunde.


Kursleiter/in Cardio Sie planen und erstellen ausdauerorientierte Kursangebote in Form von Aerobic und Step Aerobic für Fortgeschrittene. Sie unterrichten diese Kurse mithilfe passender Aufbaumethoden und führen Ihre Teilnehmer motivierend durch die Kursstunden.

Lehrgangsziel Mithilfe der Qualifikation werden die Teilnehmer zu Branchenspezialisten im Arbeitsfeld des ausdauerorientierten Gruppentrainings. Der Lehrgang „Kursleiter/in Cardio“ verfolgt das Ziel, die Teilnehmer zu befähigen, ausdauerorientiertes Gruppentraining in Form von Aerobic und Step Aerobic in Fitness-, Freizeit- und Gesundheitsstudios verantwortungsbewusst und erfolgreich zu planen, zu organisieren und durchzuführen. Der Lehrgang stellt eine gezielte Fortbildung für Teilnehmer mit einschlägigen praktischen Vorkenntnissen oder sonstige qualifizierte Trainer dar. Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation; erfüllt in Verbindung mit der Basisqualifikation DIN-Norm 33961 (Stufe 3) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Gruppentrainer, die bereits über grundlegende trainingswissenschaftliche sowie funktionell-anatomische Grundkenntnisse in Theorie und Praxis verfügen und ihr Wissen im Themenfeld des ausdauerorientierten Gruppentrainings ausbauen wollen.

Beschreibung Fitness- und Gesundheitsstudios bieten zum gezielten Ausdauertraining neben dem klassischen Ergometertraining auch das Ausdauertraining in der Gruppe, z. B. in Form von Aerobic- und Step-Aerobic-Kursen an. Das Training in der Gruppe bietet einige Vorteile. Durch den gezielten Einsatz von Musik wird die Motivation sowie, durch den direkten Kontakt mit anderen Kursteilnehmern, die soziale Kompetenz gefördert. Der Lehrgang verknüpft theoretisches Wissen zum Thema Ausdauer mit Praxiseinheiten und optimiert die eigene Unterrichtstechnik, sodass die Teilnehmer nach dem Lehrgang motivierende und erfolgreiche Aerobic- und Step-Aerobic-Kurse durchführen können. Der Lehrgang „Kursleiter/in Cardio“ befähigt die Lehrgangsteilnehmer, Aerobic- und StepAerobic-Kursstunden im fortgeschrittenen Bereich fachlich kompetent zu planen und professionell durchzuführen. Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Trainer/in für Cardiofitness • Kursleiter/in Indoor-Cycling • Lehrer/in für Gruppentraining

Die Teilnahme an dem Lehrgang setzt die Basisqualifikation „Gruppentrainer/inB-Lizenz“ oder „Fitnesstrainer/in-B-Lizenz“ voraus.

Abschluss Kursleiter/in Cardio Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7273113 Dauer 3 Monate mit 2 Tagen Präsenzphase

104

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Ausdauertraining in der Gruppe • Abgrenzung Individual- und Gruppentraining • Angebotsformen von Cardio-Kursen im Überblick • Zielgruppen im ausdauerorientierten Gruppentraining 2. Die motorische Fähigkeit Ausdauer • Arten der Ausdauer • Bedeutung für das Fitness- und Gesundheitstraining • Maximale Sauerstoffaufnahme (VO2max) 3. Belastungssteuerung in Cardio-Kursen • Relevante Belastungsparameter • Relevante Trainingsprinzipien • Relevante Trainingsmethoden 4. Didaktik/Methodik in Cardio-Kursen • Vertiefung Musik & Choreografie • Stundenaufbau • Bewegungskorrektur 5. Ausgewählte Cardio-Kurse • Aerobic • Step Aerobic 6. Vorstellung weiterer ausdauerorientier ter Gruppentrainingsangebote • Indoor-Cycling • Nordic Walking • Lauftreff

Gebühr • 448,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 123,00 EUR bei 4 Raten; Gesamt: 492,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Prüfung Zulassung • Teilnahme an der Präsenzphase • Hospitationsnachweis über 10 Stunden (Nachweisvorlage wird zur Verfügung gestellt)

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Art Lehrprobe

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Kursleiter/in Workout Sie planen und erstellen kraftorientierte Kursangebote wie Bauch-Beine-Po und Workout mit verschiedenen Kleingeräten sowie Langhanteltraining für Fortgeschrittene. Sie unterrichten diese Kurse motivierend und führen Ihre Teilnehmer leistungsgerecht durch die Kursstunden.

Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation; erfüllt in Verbindung mit der Basisqualifikation DIN-Norm 33961 (Stufe 3) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Gruppentrainer, die bereits über grundlegende trainingswissenschaftliche sowie funktionellanatomische Grundkenntnisse in Theorie und Praxis verfügen und ihr Wissen im Themenfeld des kraftorientierten Gruppentrainings ausbauen wollen.

Beschreibung Gruppentrainingsangebote im Bereich Kraft bieten den Teilnehmern eine motivierende Alternative zum gerätegestützten Krafttraining, um Muskelkraft, Körperform und -stabilität zu verbessern. Das Training in der Gruppe bietet einige Vorteile. Durch den gezielten Einsatz von Musik wird die Motivation sowie, durch den direkten Kontakt mit anderen Kursteilnehmern, die soziale Kompetenz gefördert. Der Lehrgang verknüpft vertiefende theoretische Inhalte zum Thema Kraft mit Praxiseinheiten und Lehrproben zur Optimierung der eigenen Unterrichtstechnik, sodass die Teilnehmer nach dem Lehrgang motivierende und erfolgreiche Workout-Kursangebote unterrichten können. Der Lehrgang „Kursleiter/in Workout“ befähigt die Lehrgangsteilnehmer, Workout, Bauch-Beine-Po und Langhantel-Kursstunden im fortgeschrittenen Bereich fachlich kompetent zu planen, professionell durchzuführen und die Kunden bei Bedarf zu korrigieren. Hinweis Inklusive dem von der Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP) zertifizierten BSA-Gesundheitsprogramm nach § 20 SGB V „Kraft aktiv“ und Einweisung in das Programm Empfohlene Weiterbildungen

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Krafttraining in der Gruppe • Abgrenzung von Individual- zu Gruppentraining • Individualisierung trotz Gruppentraining 2. Motorische Fähigkeit Kraft • Erscheinungsformen der Kraft • Positive Effekte für Fitness und Gesundheit 3. Belastungssteuerung in Workout-Kursen • Leistungsdiagnostik • Relevante Belastungsparameter • Relevante Trainingsmethoden 4. Sportmedizinische Grundlagen • Funktionelle Anatomie • Anpassungen des aktiven und passiven Bewegungssystems 5. Didaktik/Methodik im Krafttraining • Stundenaufbau • Korrektur • Musik in Workout-Kursen • Verwendung von Kleingeräten 6. Ausgewählte Workout-Kurse • Bauch-Beine-Po • Workout mit Kleingeräten • Langhanteltraining

Die Teilnahme an dem Lehrgang setzt die Basisqualifikation „Gruppentrainer/inB-Lizenz“ oder „Fitnesstrainer/in-B-Lizenz“ voraus.

(Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

Abschluss Kursleiter/in Workout

Gebühr • 448,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 123,00 EUR bei 4 Raten; Gesamt: 492,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Prüfung Zulassung • Teilnahme an der Präsenzphase • Hospitationsnachweis über 10 Stunden (Nachweisvorlage wird zur Verfügung gestellt)

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Art Lehrprobe

Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7273213 Dauer 3 Monate mit 2 Tagen Präsenzphase

• Lehrer/in für Gruppentraining • Trainer/in für rehabilitatives Krafttraining • Trainer/in für gerätegestütztes Krafttraining

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

Fitness/ Gruppentraining

Lehrgangsziel Mithilfe der Qualifikation werden die Teilnehmer zu Branchenspezialisten im Arbeitsfeld des kraftorientierten Gruppentrainings. Der Lehrgang „Kursleiter/in Workout“ verfolgt das Ziel, die Teilnehmer zu befähigen, kraftorientiertes Gruppentraining in Form von Workout, Bauch-Beine-Po und Langhanteltraining in Fitness-, Freizeit- und Gesundheitsstudios verantwortungsbewusst und erfolgreich zu planen, zu organisieren und durchzuführen. Der Lehrgang stellt eine gezielte Fortbildung für Teilnehmer mit einschlägigen praktischen Vorkenntnissen im Fitnessund/oder Gruppentraining oder sonstige qualifizierte Trainer dar.

105


Kursleiter/in Gesundheit Sie planen gesundheitsorientierte Kursangebote in den Bereichen der funktionellen Gymnastik und des propriozeptiven Trainings sowie Body & Mind-Kurse. Sie setzen Kleingeräte wie Fitball, FLEXI-BAR® oder Balance-Pad ein und führen Ihre Teilnehmer kompetent durch die Kursstunden.

Lehrgangsziel Mithilfe der Qualifikation werden die Teilnehmer zu Branchenspezialisten im Arbeitsfeld des gesundheitsorientierten Gruppentrainings. Der Lehrgang „Kursleiter/in Gesundheit“ verfolgt das Ziel, die Teilnehmer zu befähigen, gesundheitsorientiertes Gruppentraining in Form von Kursangeboten der funktionellen Gymnastik und propriozeptiv ausgerichtete Kursangebote in Fitness-, Freizeit- und Gesundheitsstudios verantwortungsbewusst und erfolgreich zu planen, zu organisieren und durchzuführen. Der Lehrgang stellt eine gezielte Fortbildung für Teilnehmer mit einschlägigen praktischen Vorkenntnissen im Fitness- und/oder Gruppentraining oder sonstige qualifizierte Trainer dar. Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation; erfüllt in Verbindung mit der Basisqualifikation DIN-Norm 33961 (Stufe 3) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Gruppentrainer, die bereits über grundlegende trainingswissenschaftliche sowie funktionell-anatomische Grundkenntnisse in Theorie und Praxis verfügen und ihr Wissen im Themenfeld des gesundheitsorientierten Gruppentrainings ausbauen wollen.

Beschreibung Gesundheit und Wohlbefinden gewinnen für den Einzelnen durch erhöhte Belastung in Alltag und Beruf an Bedeutung. Hieraus ergibt sich eine stetig wachsende Nachfrage nach Kursangeboten, die gesundheitsorientierte Aspekte berücksichtigen und von qualifizierten Gruppentrainern geleitet werden. Die Teilnehmer erwerben die notwendigen Kompetenzen zur Durchführung von gesundheitsorientierten Gruppentrainingsangeboten in Fitness-, Freizeit- und Gesundheitsanlagen. Die Lehrgangsteilnehmer erhalten einen allgemeinen Überblick über die Zusammenhänge zwischen sportlicher Aktivität und Gesundheit. Der Lehrgang verknüpft vertiefende theoretische Inhalte zum Thema gesundheitsorientiertes Gruppentraining mit Praxiseinheiten und Lehrproben zur Optimierung der eigenen Unterrichtstechnik, sodass sie nach dem Lehrgang „Kursleiter/in Gesundheit“ motivierende und erfolgreiche Kursangebote im Bereich gesundheitsorientiertes Gruppentraining durchführen können. Hinweis Inklusive dem von der Zentrale Prüfstelle Prävention (ZPP) zertifizierten BSA-Gesundheitsprogramm nach § 20 SGB V „Cardio-Fitness“ und Einweisung in das Programm

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Einführung in den Gesundheitssport • Gesundheit-Begriffsbestimmung und Definitionsansätze • Zusammenhänge zwischen sportlicher Aktivität und Gesundheit • Die Fitnessbranche als Gesundheitssportanbieter 2. Training der sportmotorischen Fähig keiten im Gesundheitssport • Ausdauer-, Kraft-, Beweglichkeits-, Propriozeptions- und Entspannungstraining im Gesundheitssport 3. Gesundheitssport in der Gruppe • Zielgruppen und Risikogruppen gesundheitsorientierter Kursangebote 4. Didaktik/Methodik • Planung einer Kursstunde • Methodische Grundsätze • Beobachtung und Korrektur • Anforderungsprofil des Kursleiters

Die Teilnahme an dem Lehrgang setzt die Basisqualifikation „Gruppentrainer/in-BLizenz“ oder „Fitnesstrainer/in-B-Lizenz“ voraus.

Empfohlene Weiterbildungen • Gesundheitstrainer/in • Mentaltrainer/in-B-Lizenz • Lehrer/in für Gruppentraining

5. Ausgewählte Kursangebote und Inhalte des gesundheitsorientierten Gruppen trainings • Wirbelsäulengymnastik • Beweglichkeitstraining • Faszientraining • Fitball • FLEXI-BAR® • Balance-Pad • Fernöstlich beeinflusste Angebote • Gemischte Entspannungsangebote

Abschluss Kursleiter/in Gesundheit

Gebühr • 448,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 123,00 EUR bei 4 Raten; Gesamt: 492,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Prüfung Zulassung • Teilnahme an der Präsenzphase • Hospitationsnachweis über 10 Stunden (Nachweisvorlage wird zur Verfügung gestellt)

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Art Lehrprobe

Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7273313 Dauer 3 Monate mit 2 Tagen Präsenzphase

106

(Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Kursleiter/in Pilates Sie erstellen abwechslungsreiche Pilates-Kurse auf der Matte für unterschiedliche Leistungslevels und können hierbei verschiedene Kleingeräte einsetzen. Sie unterrichten diese Kurse mit vorbildlicher Technik und leiten die Kursteilnehmer professionell in den Übungen an.

Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation; erfüllt in Verbindung mit der Basisqualifikation DIN-Norm 33961 (Stufe 3) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Interessenten, die als Trainer in den Bereich der Pilates-Trainingsmethode einsteigen wollen und bereits eine Basisqualifikation erworben haben. Die Teilnahme an dem Lehrgang setzt die Basisqualifikation „Gruppentrainer/in-BLizenz“ oder „Fitnesstrainer/in-B-Lizenz“ voraus.

Beschreibung Der deutsche Joseph Pilates hat um 1920 die spezielle Trainingsmethode „The Art of Contrology“ entwickelt, die eine Verbesserung der Kontrolle und Stabilisation der Körpermitte bewirkt. Das ursprüngliche Mattenprogramm nach Pilates beinhaltet 34 Übungen, die im Lehrgang „Kursleiter/in Pilates“ nach speziellen Trainingsprinzipien und unter Anwendung der pilatestypischen Atemtechnik ausgeführt werden. Durch die langsamen und kontrollierten Bewegungen mit und ohne Kleingeräte werden die Flexibilität, die Muskelkraft und die Muskelausdauer verbessert und die Trainierenden lernen, sich auf ihren Körper zu konzentrieren. Der Lehrgang „Kursleiter/in Pilates“ befähigt die Lehrgangsteilnehmer, Pilates-Kursstunden fachlich kompetent zu planen und professionell durchzuführen. Die Inhalte des Lehrgangs vermitteln die Grundlagen der Pilates-Technik, Haltungsschulung, Basisübungen, Übungen mit dem Thera-Band®, Redondo®-Ball und Fitball, Pilates im Rückentraining und die Methodik des optimalen Stundenaufbaus und Korrigierens. Hinweis Informationen zum Zertifikat „Kursleiter/in Pilates Prävention“ für die Umsetzung von Präventionskursen nach § 20 SGB V erhalten Interessenten unter www.bsa-akademie.de/pilates. Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Lehrer/in für Gruppentraining

Abschluss Kursleiter/in Pilates Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7197609 Dauer 6 Monate mit 4 Tagen Präsenzphase

Gebühr • 898,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 164,00 EUR bei 6 Raten; Gesamt: 984,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138) Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Grundlagen der Pilates-Technik • Geschichtliche Entwicklung • Trainingsziele • Vorteile der Pilates-Methode • Spezielle Pilates-Trainingsprinzipien 2. Haltungsschulung nach Pilates • Ideale Haltung • Haltungsbesonderheiten • Fehleranalyse • Rumpfstabilisation durch Zentrierung („power house“) 3. Pilates-Basisübungen („Serie I“) • Übungsunterweisung • Methodischer Aufbau der Übungen • Masterclasses (Einsteiger, Mittelstufe und Fortgeschrittene) 4. Pilates mit dem Thera-Band®, Redondo®-Ball und Fitball • Übungsbeispiele • Masterclass 5. Pilates im Rückentraining • Ausgewählte Übungen 6. Pilates für Fortgeschrittene („Serie II“) • Ausgewählte Übungen • Masterclass 7. Didaktik/Methodik im Pilates-Training • Stundenaufbau • Korrektur • Lehrproben

Prüfung Zulassung • Teilnahme an der Präsenzphase • Hospitationsnachweis über 15 Stunden Pilates Mattentraining (Nachweisvorlage wird zur Verfügung gestellt) Art Lehrprobe

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

107

Fitness/ Gruppentraining

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Kursleiter/in Pilates“ qualifiziert die Teilnehmer zur eigenständigen Planung und Durchführung von Pilates-Kursen. Durch die Vermittlung theoretischer und praktischer Kenntnisse zur Pilates-Trainingsmethode und zu den speziellen Mattenübungen sind die Lehrgangsteilnehmer in der Lage, je nach Zielstellung der Kurse und Kunden sowie unter Berücksichtigung der unterschiedlichen Leistungslevels, geeignete Übungen auszuwählen, zu variieren, u. a. mit den Kleingeräten Thera-Band®, Redondo®-Ball und Fitball, anzuleiten und die Teilnehmer bei Bedarf in der Bewegungsausführung zu korrigieren.


Kursleiter/in Rückenschule Sie planen, organisieren und führen Rückenschulprogramme durch, um die Alltagsmotorik, Haltung und allgemeine Rückengesundheit zu schulen. Sie beraten und betreuen Kunden, die durch präventives Rückentraining ihre Gesundheit verbessern oder erhalten möchten.

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Kursleiter/in Rückenschule“ qualifiziert die Teilnehmer für die Planung und Durchführung von Rückentrainings- und Rückenschulprogrammen unter Beachtung methodisch didaktischer Prinzipien. Ziel dieser Qualifikation ist es, die Teilnehmer durch Vermittlung theoretischer und praktischer Kenntnisse der anatomischen und diagnostischen Grundlagen und unter Berücksichtigung ausgewählter Themen und Zielgruppen zu befähigen, Rückenschulkurse verantwortungsbewusst und erfolgreich zu unterrichten. Mit diesen Fertigkeiten sind die Teilnehmer in der Lage, präventive Rückenschulprogramme anzuleiten und Kunden bei Bedarf zu korrigieren. Ergänzend erhalten sie Stundenbeispiele, die sie in der Praxis durchführen und in der Theorie besprechen. Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation; erfüllt in Verbindung mit der Basisqualifikation DIN-Norm 33961 (Stufe 3) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Gruppentrainer, die bereits über grundlegende trainingswissenschaftliche sowie funktionell-anatomische Grundkenntnisse in Theorie und Praxis verfügen und ihr Wissen im Themenfeld des gruppenspezifischen Rückentrainings ausbauen wollen. Die Teilnahme an dem Lehrgang setzt die Basisqualifikation „Gruppentrainer/in-BLizenz“ oder „Fitnesstrainer/in-B-Lizenz“ voraus.

Abschluss Kursleiter/in Rückenschule Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7186808 Dauer 3 Monate mit 2 Tagen Präsenzphase

108

Beschreibung Rückenprobleme sind in Deutschland die Volkskrankheit Nummer eins. Mit der zunehmenden Erkenntnis, dass Rückenschmerzen mittels körperlichen Trainings und unter Einbezug pädagogischer und psychologischer Elemente kompensiert werden können, gewinnen entsprechende Schulungs- und Trainingsprogramme eine immer wichtigere Bedeutung. Die Kursteilnehmer lernen in diesem Lehrgang, welche wesentlichen Bausteine ein zielgruppenspezifisches Rückenschulprogramm enthalten muss, um ganzheitlich wirken zu können, und wie dieses konzipiert und durchgeführt werden kann. Hierbei werden die anatomischen und diagnostischen Grundlagen theoretisch vermittelt und in der Praxis durch Schulung von Körperwahrnehmung, rückengerechtes Alltagsverhalten, Funktionsgymnastik und Entspannung umgesetzt. Die Inhalte des Lehrgangs vermitteln die Grundlagen zur Planung, Organisation und Durchführung und die Methodik zum optimalen Umsetzen und Korrigieren. Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Trainer/in für präventives Rückentraining • Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK) • Lehrer/in für Gruppentraining

Gebühr • 448,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 123,00 EUR bei 4 Raten; Gesamt: 492,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Epidemiologie und Entwicklung der Rückenschule • Häufigkeit und Ursachen von Rückenschmerzen • Entwicklung der Rückenschule in Deutschland • Aktuelle Studienergebnisse zur Effektivität der Rückenschule • Anforderungen an heutige Rückenschulkonzepte 2. Anatomische und diagnostische Grundlagen • Aufbau, Funktion und muskuläre Sicherung der Wirbelsäule • Physiologische Haltung und Normvariation • Diagnostische Mittel für den Rückenschultrainer 3. Praxis der präventiven Rückenschule • Körperwahrnehmung und Körpererfahrung • Rückengerechtes Alltagsverhalten Funktionsgymnastik • Kleine Spiele • Entspannung 4. Planung, Organisation und Durchfüh rung einer Rückenschule • Zeitliche Planung • Teilnehmer und Zielgruppen • Inhaltlicher und methodischer Aufbau • Rückenschule für ausgewählte Zielgruppen

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Lehrprobe

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Kursleiter/in Senioren Sie führen motivierende und gesundheitsfördernde Bewegungsprogramme für Senioren durch und begeistern diese interessante und immer größer werdende Zielgruppe für einen aktiven Lebensstil. Sie planen und erstellen Seniorenkurskonzepte in Theorie und Praxis.

Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation; erfüllt in Verbindung mit der Basisqualifikation DIN-Norm 33961 (Stufe 3) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Gruppentrainer, die bereits über grundlegende trainingswissenschaftliche sowie funktionell-anatomische Grundkenntnisse in Theorie und Praxis verfügen und ihr Wissen im Themenfeld des gruppenspezifischen Gruppentrainings mit Senioren ausbauen wollen. Die Teilnahme an dem Lehrgang setzt die Basisqualifikation „Gruppentrainer/in-B-Lizenz“ oder „Fitnesstrainer/in-BLizenz“ voraus.

Abschluss Kursleiter/in Senioren Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7236111 Dauer 3 Monate mit 2 Tagen Präsenzphase

Beschreibung Laut Statistischem Bundesamt wird bis zum Jahr 2060 bereits jeder Dritte mindestens 65 Jahre alt sein und es werden doppelt so viele 70-Jährige leben wie Kinder geboren werden. Eine aktive Lebens- und Freizeitgestaltung in Form von Sport erfreut sich auch bei Senioren einer immer größeren Beliebtheit. Kursleiter müssen in Zukunft dahingehend geschult sein, diesen Kundenkreis optimal betreuen zu können. Der Lehrgang „Kursleiter/in Senioren“ qualifiziert die Teilnehmer, Gruppentrainingsstunden auf der Ebene der Primär- bzw. Sekundärprävention für Senioren im Alter zwischen 65 und 85 Jahren eigenständig planen, organisieren und fachgerecht betreuen zu können. Hierbei werden die sportmedizinischen und pädagogischen Grundlagen für das Training mit Senioren in der Theorie vermittelt und in der Praxis durch verschiedene Beispiele wie ausdauer- und kraftorientierte Programme, kleine Spiele und Entspannung umgesetzt. Der Lehrgang „Kursleiter/in Senioren“ beinhaltet des Weiteren die Konzeption und Organisation von Kurskonzepten und offenen Kursen. Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Trainer/in für präventives Rückentraining • Kommunikationstrainer/in • Kursleiter/in Rückenschule

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Die Zielgruppe • Alter, Altern und Altersbilder • Gesundheitsverständnis im Alter • Bedeutung körperlicher Aktivität für die Gesundheit im Alter 2. Sportmedizinische Grundlagen für das Training mit Senioren • Physiologische Veränderungen im Alterungsprozess • Veränderungen und Training der sportmotorischen Fähigkeiten im Alter • Gehäuft auftretende Erkrankungen im Alter • Risikoabklärung 3. Pädagogische Grundlagen • Motive und Barrieren im Seniorentraining • Ziele und Inhalte des Trainings im Alter • Didaktik und Methodik im Seniorensport • Pädagogische Tipps für die Praxis 4. Vorstellen verschiedener Praxiseinheiten • Kleine Spiele • Bewegungsgeschichten • Ausdauerorientierte Programme • Kraftorientierte Programme • Entspannung 5. Konzeption und Organisation von Seniorenkursen • Kurskonzepte • Offene Kurse • Lehrproben

Gebühr • 448,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 123,00 EUR bei 4 Raten; Gesamt: 492,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Prüfung Zulassung • Teilnahme an der Präsenzphase • Hospitationsnachweis über 10 Stunden (Nachweisvorlage wird zur Verfügung gestellt)

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Art Lehrprobe

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

109

Fitness/ Gruppentraining

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Kursleiter/in Senioren“ verfolgt das Ziel, die Teilnehmer durch die Vermittlung theoretischer und praktischer Kenntnisse zu befähigen, Seniorentraining als Gruppentrainingsangebot in Fitness-, Freizeit- und Gesundheitsstudios verantwortungsbewusst und erfolgreich zu planen und zu unterrichten. Der Lehrgang stellt dabei keine Grundlagenausbildung, sondern eine Fortbildung für Teilnehmer mit einschlägigen praktischen Vorkenntnissen im Fitness- und/oder Gruppentraining oder sonstige qualifizierte Trainer dar. Die Teilnehmer erwerben die Kompetenz seniorengerechte Trainingsformen und Übungen auf der Basis spezieller pädagogischer Grundlagen in Gruppentrainingsstunden für Senioren methodisch sinnvoll zu planen und durchzuführen.


Kursleiter/in Osteoporoseprävention Als Kursleiter gestalten Sie präventive Bewegungsprogramme für osteoporosegefährdete Zielgruppen. Sie beraten und betreuen diese Kunden in den Bereichen Diagnostik, Prävention, Training und Ernährung. Sie erstellen für die Bedürfnisse Ihrer Kunden passende Trainingspläne.

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Kursleiter/in Osteoporoseprävention“ verfolgt das Ziel, dass die Teilnehmer durch die Vermittlung von Wissen ihre Grundlagenkenntnisse bezüglich der Knochenlehre wiederholen, festigen und vertiefen. Der Lehrgang qualifiziert die Teilnehmer dazu, weitere Kompetenzen bezüglich des Krankheitsbildes Osteoporose, ihrer Klassifikation, Ätiologie, Pathogenese, Symptome und Folgen, Risikofaktoren, Epidemiologie, Diagnostik, Therapie und Prävention zu erwerben. Sie erwerben das Wissen über Ernährungsempfehlungen sowohl zur Osteoporoseprävention (Primär-/ Sekundärprävention) als auch bei manifester Osteoporose (Tertiärprävention). Darüber hinaus sind sie qualifiziert, Trainingspläne zu erstellen und mit osteoporosegefährdeten Zielgruppen durchzuführen. Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation; erfüllt in Verbindung mit der Basisqualifikation DIN-Norm 33961 (Stufe 3) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Gruppentrainer, die bereits über grundlegende Kenntnisse im Bereich der Anatomie und des Kraft-, Ausdauer- und Koordinationstrainings verfügen und ihr Wissen im Themenfeld Osteoporosepräventionstraining ausbauen wollen. Die Teilnahme an dem Lehrgang setzt die Basisqualifikation „Gruppentrainer/in-BLizenz“ oder „Fitnesstrainer/in-B-Lizenz“ voraus.

Abschluss Kursleiter/in Osteoporoseprävention Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7197509 Dauer 3 Monate mit 2 Tagen Präsenzphase

110

Beschreibung In Deutschland leiden schätzungsweise 7,8 Millionen Menschen an Osteoporose. Besonders Frauen nach der Menopause sind betroffen. Aber auch immer mehr Männer jenseits des siebten Lebensjahrzehnts erkranken an Osteoporose. Aufgrund des demografischen Wandels wird in den nächsten 40 Jahren mit einer Verdopplung der Osteoporoseerkrankten in Deutschland gerechnet. In Anbetracht dieser Entwicklung wird die Prävention der Osteoporose immer wichtiger. Die aktuell verfügbare Evidenz belegt, dass durch regelmäßiges körperliches Training, bestehend aus einer Kombination von Kraft-, Impact-, Ausdauer- und Koordinationstraining in Verbindung mit einer knochengesunden Ernährung, das Osteoporose-Risiko deutlich gesenkt werden kann. Diese Qualifikation vermittelt das erforderliche Wissen und die Teilnehmer erwerben die notwendige Kompetenz, solche präventiven Programme für osteoporosegefährdeten Zielgruppen in Fitness- und Gesundheitsunternehmen fachgerecht zu planen und durchzuführen.

Lehrgangsinhalte

Empfohlene Weiterbildungen

8. Körperliches Training zur Osteoporose prävention • Kraft-, Ausdauer-, Koordinations-, Beweglichkeits- und Impact-Training • Evidenzbasierte Mischtrainingsprogramme

(Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Gesundheitstrainer/in • Kommunikationstrainer/in • Kursleiter/in Rückenschule

(Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Grundlagen der Knochenlehre • Anatomie und Physiologie des Knochens 2. Definition und Klassifikation der Osteoporose 3. Ätiologie, Pathogenese, Symptome und Folgen • Ursachen und Entstehung • Klinik, Symptome 4. Risikofaktoren der Osteoporose 5. Epidemiologie der Osteoporose 6. Diagnostik/Therapie der Osteoporose • Anamnese, Bewegungstherapie, knochenbewusste Ernährung, Sturzprophylaxe, medikamentöse Therapie 7. Prävention der Osteoporose • Zielgruppen, Ziele und Maßnahmen der Primär-, Sekundär- und Tertiärprävention der Osteoporose

9. Ernährung und Osteoporoseprävention 10. Osteoporose-Präventionskonzepte

Gebühr • 448,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 123,00 EUR bei 4 Raten; Gesamt: 492,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Lehrprobe

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Kursleiter/in Fit durch die Schwangerschaft Sie planen spezifische Programme als Gruppentraining und Individualtraining für Frauen sowohl vor als auch nach der Entbindung. Sie erstellen verschiedene Trainings- und Ernährungskonzepte nicht nur für Schwangere, sondern auch für junge Mütter.

Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation; erfüllt in Verbindung mit der Basisqualifikation DIN-Norm 33961 (Stufe 3) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Trainer, die bereits über grundlegende trainingswissenschaftliche sowie funktionell-anatomische Grundkenntnisse in Theorie und Praxis verfügen und ihr Wissen im Themenfeld des Gruppentrainings mit Frauen während und nach der Schwangerschaft zusätzlich ausbauen wollen.

Beschreibung Eine Schwangerschaft führt zu einschneidenden Veränderungen im Leben einer Frau. Diese Veränderungen betreffen in erheblichem Maße den Körper, aber auch die Psyche. Bei vielen Schwangeren besteht der Wunsch nach einer gesunden Lebensweise, um dem Kind optimale Startbedingungen zu ermöglichen. Dies schließt das Ausüben einer sportlichen Tätigkeit und eine gesunde Ernährung mit ein. Obwohl die positive Wirkung belegt ist, betreiben jedoch die wenigsten Frauen während der Schwangerschaft Fitnesstraining, aus Sorge ihrem ungeborenen Kind zu schaden. Nach der Entbindung sind viele Mütter so sehr in die Versorgung des Neugeborenen eingebunden, dass ihre eigenen Bedürfnisse in den Hintergrund rücken. Trotzdem wünschen sich viele Frauen nach der Entbindung, ihre Fitness zu steigern und ihren Körper in Form zu bringen. Die Qualifikation vermittelt den Teilnehmern das erforderliche Wissen sowohl für die Zeit der Schwangerschaft als auch für die Zeit nach der Entbindung, um Frauen in Fitness- und Gesundheitsunternehmen entsprechend zu beraten und zu trainieren.

Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7239912 Dauer 3 Monate mit 2 Tagen Präsenzphase

(Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Schwangerschaft • Physische und psychische Veränderungen • Schwangerschaftsbeschwerden • Kontraindikationen und Risiken von Sport während der Schwangerschaft 2. Training während der Schwangerschaft • Ausdauer- und Krafttraining • Beckenboden-, Beweglichkeits-, Koordinations- und Entspannungstraining 3. Ernährung während der Schwanger schaft 4. Nach der Entbindung • Das Wochenbett • Besonderheiten nach dem Kaiserschnitt • Alltag und Zeitmanagement mit einem Baby 5. Training nach der Entbindung • Ausdauer- und Krafttraining • Beckenboden-, Beweglichkeits-, Koordinations- und Entspannungsgymnastik 6. Ernährung nach der Entbindung

Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Ernährungstrainer/in-B-Lizenz • Kommunikationstrainer/in • Entspannungstrainer/in

Die Teilnahme an dem Lehrgang setzt die Basisqualifikation „Gruppentrainer/in-BLizenz“ oder „Fitnesstrainer/in-B-Lizenz“ voraus.

Abschluss Kursleiter/in Fit durch die Schwangerschaft

Lehrgangsinhalte

Gebühr • 448,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 123,00 EUR bei 4 Raten; Gesamt: 492,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

7. Pädagogische Grundlagen für ein Gruppentraining 8. Trainingskonzepte • Gruppen- und Individualkonzepte während der Schwangerschaft und nach der Entbindung • Alternative Konzepte

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Klausur

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

111

Fitness/ Gruppentraining

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Kursleiter/in Fit durch die Schwangerschaft“ vermittelt den Teilnehmern durch theoretische und praktische Kenntnisse die Fertigkeiten, Schwangere und Frauen nach der Entbindung in Gruppen oder einzeln zu beraten und zu trainieren. Hierfür erhalten die Teilnehmer des Lehrgangs Wissen über physiologische und psychologische Veränderungen während der Schwangerschaft, praktische Fertigkeiten zur Vermittlung von Trainings- und Ernährungsempfehlungen während der Schwangerschaft und für die Zeit nach der Entbindung. Der Lehrgang stellt eine gezielte Fortbildung für die Betreuung von Schwangeren und Frauen nach der Entbindung dar.


Kursleiter/in Fit Kids Sie führen motivierende Bewegungsprogramme für Kinder in Fitness-, Sport- und Gesundheitseinrichtungen durch und begeistern heute schon die Kunden von morgen für Bewegung, Fitness und Gesundheit. Sie planen und erstellen zudem neue Kids-Kurskonzepte in Theorie und Praxis.

Lehrgangsziel Der Lehrgang verfolgt das Ziel, die Teilnehmer durch die Vermittlung theoretischer und praktischer Fertigkeiten zu befähigen, Fit-Kids-Kurse als Gruppenfitness- und Gesundheitssportangebot auf der Basis der speziellen entwicklungsspezifischen pädagogischen Grundlagen in Fitness-, Freizeit- und Gesundheitsstudios verantwortungsbewusst und methodisch sinnvoll zu planen und zu unterrichten. Ergänzend erhalten sie Konzeptbeispiele zur Integration eines Kids-Clubs, der dafür zu schaffenden Voraussetzungen und möglichen Aktionen zur erfolgreichen Vermarktung dieses Angebots. Der Lehrgang stellt eine gezielte Fortbildung für Teilnehmer mit einschlägigen praktischen Vorkenntnissen im Fitnesstraining oder sonstige qualifizierte Trainer dar. Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation; erfüllt in Verbindung mit der Basisqualifikation DIN-Norm 33961 (Stufe 3)

Beschreibung Kinder wurden als potenzielle Kunden im Fitness- und Gesundheitscenter bisher nur wenig berücksichtigt. Aktuelle Studien über den Gesundheits- und Leistungszustand der Heranwachsenden zeigen jedoch alarmierende Ergebnisse. Bereits im Kindesalter treten Haltungs- und Organleistungsschwächen sowie Übergewicht auf. In diesem Zusammenhang können Fitness- und Gesundheitsanlagen mit ihren vielfältigen und attraktiven Sportangeboten einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsförderung der Kinder leisten. Die Qualifikation „Kursleiter/in Fit Kids“ setzt genau an dieser Stelle an und zeigt Möglichkeiten auf, wie Kinder zu fitness- und gesundheitsbewussten Kunden von heute und langfristig auch von morgen werden können. Der Lehrgang vermittelt theoretisch und praktisch die sportmedizinischen und pädagogischen Grundlagen zur Bewegungs- und Trainingslehre mit Kindern im Grundschulalter. Empfohlene Weiterbildungen

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Sportmedizinische Grundlagen für das Training mit Kindern • Entwicklungstheoretische Grundlagen • Entwicklungsbedingte Besonderheiten des Bewegungsapparates, des Herz-Kreislauf-Systems und der Psyche 2. Bewegungs- und Trainingslehre • Entwicklungsgemäße Besonderheiten im Ausdauer-, Kraft-, Beweglichkeitsund Koordinationstraining • Altersgemäße Trainingsplanung und -steuerung 3. Pädagogische Grundlagen • Lernen und Lernziele im Fit-Kids-Training • Didaktik/Methodik im Kindersport • Pädagogische Tipps für die Praxis 4. Verschiedene Praxiseinheiten • Aerobic für Kinder • Kleine Spiele • Entspannung für Kinder • Erlebnisorientierte Haltungsschulung • Altersgerechte Funktionsgymnastik

Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Gruppentrainer, die bereits über grundlegende trainingswissenschaftliche sowie funktionell-anatomische Grundkenntnisse in Theorie und Praxis verfügen und ihr Wissen im Themenfeld des Gruppentrainings mit Kindern zusätzlich ausbauen wollen. Die Teilnahme an dem Lehrgang setzt die Basisqualifikation „Gruppentrainer/in-B-Lizenz“ oder „Fitnesstrainer/in-B-Lizenz“ voraus.

(Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

Abschluss Kursleiter/in Fit Kids

Gebühr • 448,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 123,00 EUR bei 4 Raten; Gesamt: 492,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Prüfung Zulassung • Teilnahme an den Präsenzphase • Hospitationsnachweis über 10 Stunden (Nachweisvorlage wird zur Verfügung gestellt)

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Art Lehrprobe

Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7204610 Dauer 3 Monate mit 2 Tagen Präsenzphase

112

• Fitnesstrainer/in-B-Lizenz • Kommunikationstrainer/in • Lehrer/in für Gruppentraining

5. Einblicke in einen Kids-Club • Voraussetzungen für einen Kids-Club • Organisation eines Kids-Clubs

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Kursleiter/in Indoor-Cycling Sie erstellen motivierende und gesundheitsfördernde Indoor-Cycling-Stunden und führen diese unter Berücksichtigung methodisch-didaktischer Aspekte und der allgemeinen Trainingsmethodik durch. Sie begeistern unterschiedliche Zielgruppen für Ausdauertraining in der Gruppe.

Qualifikationsstufe Stufe 3 Trainerregister; Aufbauqualifikation; erfüllt in Verbindung mit der Basisqualifikation DIN-Norm 33961 (Stufe 3) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Gruppentrainer, die bereits über grundlegende trainingswissenschaftliche sowie funktionell-anatomische Grundkenntnisse in Theorie und Praxis verfügen und ihr Wissen im Themenfeld des Indoor-Cyclings ausbauen wollen.

Beschreibung Indoor-Cycling stellt seit Jahren ein beliebtes und effektives Ausdauertrainingskonzept in Unternehmen der Zukunftsbranche Prävention, Fitness und Gesundheit dar. Durch die Popularität des Indoor-Cyclings besteht eine große Nachfrage nach kompetenten Trainern. In diesem Lehrgang werden den Teilnehmern die Grundlagen der Planung und Durchführung von IndoorCycling-Stunden für verschiedene Zielgruppen und Zielsetzungen vermittelt. Hierfür sind theoretische Kenntnisse in den Bereichen Ausdauer, Trainingsmethodik und Fahrtechniken notwendig. Die Teilnehmer erwerben die Kompetenzen, IndoorCycling-Kurse verantwortungsbewusst und erfolgreich zu planen und zu unterrichten. Unterstützt wird dies durch praktische Unterrichtseinheiten von Indoor-Cycling-Kursen. Die Qualifikation „Kursleiter/in Indoor-Cycling“ rundet das Aufgabenfeld aller Cardio- und Gruppenfitnesstrainer ab.

Lehrgangsinhalte

Empfohlene Weiterbildungen

4. Didaktik/Methodik • Anleiten der Gruppe, Umgang mit Teilnehmern • Fehlerkorrektur • Lehrproben

(Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Trainer/in für Cardiofitness • Kursleiter/in Cardio

Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7185108 Dauer 3 Monate mit 2 Tagen Präsenzphase

1. Technikgrundlagen • Gerätehandling • Grundlagen und Einsatz der verschiedenen Fahrtechniken • Sicherheitsregeln • Wartung und Pflege des Indoor-Bikes 2. Stundenkonzeption/Kursprofile • Grundlegender Stundenaufbau • Kursprofile für verschiedene Zielsetzungen und Zielgruppen • Stundenbeispiele • Musikgestaltung 3. Trainingsmethodik • Grundlagen der Belastungsdosierung • Studienergebnisse zur Belastungscharakteristik im Indoor-Cycling • Einsatz von Trainingsmethoden • Moderne Trainingssteuerung

5. Organisation und Planung • Kursorganisation • Kursplanung • Trainingskarten, Trainingsprotokolle

Die Teilnahme an diesem Lehrgang setzt die Basisqualifikation „Gruppentrainer/inB-Lizenz“ oder „Fitnesstrainer/in-B-Lizenz“ oder den Lehrgang „Trainer/in für Cardiofitness“ voraus.

Abschluss Kursleiter/in Indoor-Cycling

(Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

Gebühr • 448,00 EUR in 1 Rate • oder monatlich 123,00 EUR bei 4 Raten; Gesamt: 492,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Prüfung Zulassung Teilnahme an der Präsenzphase Art Lehrprobe

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

113

Fitness/ Gruppentraining

Lehrgangsziel Der Lehrgang „Kursleiter/in Indoor-Cycling“ verfolgt das Ziel, die Teilnehmer für die Planung und Durchführung von Indoor-Cycling als Gruppentrainingsangebot zu qualifizieren. Die Teilnehmer sind in der Lage, unter Berücksichtigung der organisatorischen, räumlichen sowie gerätespezifischen Gegebenheiten der jeweiligen Einrichtung zielgruppenorientierte Indoor-Cycling-Kurse zu unterrichten. Ergänzend werden die Teilnehmer des Lehrgangs „Kursleiter/in Indoor-Cycling“ in die Bereiche Grundlagen der Belastungsdosierung, Einsatz von Trainingsmethoden und Trainingsmethodik eingeführt.


Lehrer/in für Gruppentraining Als Kursleiter unterrichten Sie selbst erfolgreich Gruppentrainingsangebote. Des Weiteren sind Sie mit Ihren breit gefächerten Kompetenzen dazu qualifiziert, die sportliche Leitung des Kursbereichs einer Fitness-, Freizeit- und Gesundheitseinrichtung zu übernehmen.

Lehrgangsziel Die Teilnehmer erwerben die Kompetenz, ausdauer-, kraft- und gesundheitsorientierte Kursangebote sowie Pilatesprogramme eigenverantwortlich und zielgruppenorientiert zu planen. Durch diesen Lehrgang sind die Teilnehmer zudem in der Lage, qualitativ hochwertige, vielfältige und professionelle Gruppentrainingsangebote zu unterrichten und bei Bedarf Kunden zu korrigieren. Darüber hinaus qualifiziert der Lehrgang zur sportlichen Leitung des Kursbereichs in Fitness-, Freizeit- und Gesundheitsunternehmen. Qualifikationsstufe Stufe 4 Trainerregister; Profiqualifikation; erfüllt DIN-Norm 33961 (Stufe 4) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Interessenten, die nach einer umfassenden Qualifikation im Gruppentrainingsbereich suchen. Neben der professionellen Durchführung von Kursen streben sie die sportliche Leitung in Fitness- und Gesundheitszentren an. Praktische Erfahrungen in Form einer regelmäßigen Teilnahme an Basiskursen im Gruppentraining bzw. eine Tätigkeit in einer Fitnessanlage oder anderen verwandten Betätigungsfeldern werden vorausgesetzt.

Beschreibung Der Lehrgang „Lehrer/in für Gruppentraining“ orientiert sich an dem Anforderungsprofil des zielorientierten, professionellen sportlichen Leiters für den Gruppentrainingsbereich einer Fitness-, Sport- und Gesundheitsanlage. Neben fundierten sportmedizinischen, gruppentrainingstheoretischen und praktischen Inhalten werden auch grundlegende sportpädagogische Fachkenntnisse geschult. Durch den Lehrgang erwerben die Teilnehmer die notwendigen Kompetenzen, um professionelle, qualitativ hochwertige und vielfältige Kurse im Gruppentrainingsbereich planen und durchführen zu können. Das Unterrichten verschiedener Kursangebote wie zum Beispiel Pilates (mit und ohne Kleingeräte), ausdauer-, kraft- und gesundheitsorientierter Angebote sowie Informationen zur Kurskonzeption und -koordination sind neben der allgemeinen und speziellen Didaktik/Methodik die Schwerpunkte dieser Profiqualifikation. Der Lehrgang „Lehrer/in für Gruppentraining“ setzt sich aus den rechts aufgeführten Einzellehrgängen zusammen.

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Gruppentrainer/in-B-Lizenz 2. Kursleiter/in Cardio 3. Kursleiter/in Workout 4. Kursleiter/in Gesundheit 5. Kursleiter/in Pilates

Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Kursleiter/in Indoor-Cycling • Entspannungstrainer/in

Hinweis Absolventen dieses Lehrgangs erwerben nach Absolvieren eines frei wählbaren BSA-Kursleiterabschlusses zusätzlich die Profiqualifikation „Gruppentrainer/in-ALizenz“.

Abschluss Lehrer/in für Gruppentraining Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 746498 Dauer 9 Monate mit 14 Tagen Präsenzphase 1 Tag Lehrerprüfung

114

Gebühr • 2.596,00 EUR; 4 Raten zu je 649,00 EUR • oder monatlich 232,00 EUR bei 12 Raten; Gesamt: 2.784,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Prüfung Zulassung • Teilnahme an den Präsenzphasen • Prüfungsleistung der Basisqualifikation • zwei Prüfungsleistungen der Aufbauqualifikationen

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Art Klausur, praktische und mündliche Prüfung

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Gruppentrainer/in-A-Lizenz Sie übernehmen die sportliche Leitung des Kursbereichs eines Fitness-, Freizeit- oder Gesundheitsunternehmens. Außerdem profitieren Sie von einer zusätzlichen Aufbauqualifikation im Gruppentraining, die Sie für Ihre Qualifikation aus mehreren Lehrgangsangeboten frei auswählen.

Qualifikationsstufe Stufe 4 Trainerregister; Profiqualifikation; erfüllt DIN-Norm 33961 (Stufe 4) Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Interessenten, die nach einer umfassenden Qualifikation im Gruppentrainingsbereich suchen und die neben der professionellen Durchführung von Kursen die sportliche Leitung des Kursbereichs in Fitness- und Gesundheitszentren anstreben. Für die Teilnahme werden praktische Erfahrungen in Form einer regelmäßigen Teilnahme an Basiskursen im Gruppentraining bzw. eine Tätigkeit in einer Fitnessanlage oder anderen verwandten Betätigungsfeldern vorausgesetzt.

Beschreibung In einem modernen Unternehmen der Zukunftsbranche Prävention, Fitness und Gesundheit zählt das Gruppentraining mit seinen vielen Varianten zu einem festen Bestandteil in einer Fitness-, Sport- oder Gesundheitseinrichtung. Der Lehrgang „Gruppentrainer/in-A-Lizenz“ befähigt zur professionellen Betreuung unterschiedlichster Zielgruppen im Gruppentraining. Neben fundierten sportmedizinischen, trainingstheoretischen, gruppenspezifischen und sportpraktischen Inhalten werden auch grundlegende sportpädagogische Fachkenntnisse geschult. Diese Qualifikation besteht aus den Modulen der Basis- und der Aufbaustufe Fitness/ Gruppentraining (entspricht der Qualifikation „Lehrer/in für Gruppentraining“) und einer individuell auswählbaren Aufbauqualifikation aus dem Bereich Gruppentraining. Diese frei wählbare Aufbauqualifikation stellt eine Möglichkeit zur Erweiterung der fachlichen Kompetenz in den Bereichen Osteoporoseprävention, Rückenschule, Senioren, Fit Kids, Indoor-Cycling oder Fit durch die Schwangerschaft dar.

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Gruppentrainer/in-B-Lizenz 2. Kursleiter/in Cardio 3. Kursleiter/in Workout 4. Kursleiter/in Gesundheit 5. Kursleiter/in Pilates 6. Frei wählbarer Zusatzlehrgang aus den folgenden Lehrgängen: • Kursleiter/in Osteoporoseprävention • Kursleiter/in Rückenschule • Kursleiter/in Senioren • Kurleiter/in Fit Kids • Kursleiter/in Indoor-Cycling • Kursleiter/in Fit durch die Schwangerschaft

Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• Kommunikationstrainer/in • Entspannungstrainer/in

Fitness/ Gruppentraining

Lehrgangsziel Der Lehrgang qualifiziert die Teilnehmer für eine umfassende Betreuung von Fitness- und Gesundheitssportlern mit dem Ziel zur Teilnahme an abwechslungsreichen, professionellen und qualitativ hochwertigen Gruppentrainingsangeboten. Sie sind in der Lage, den Kursbereich einer Fitness-, Sport- oder Gesundheitseinrichtung fachlich und organisatorisch zu leiten. Die „Gruppentrainer/in-A-Lizenz“ stellt eine fachspezifische Profiqualifikation aus dem Bereich Fitness/Gruppentraining dar.

Hinweis Der Lehrgang kombiniert die Qualifikation „Lehrer/in für Gruppentraining“ mit einem frei wählbaren BSA-Kursleiterabschluss.

Abschluss Gruppentrainer/in-A-Lizenz Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7273014

Gebühr • 2.896,00 EUR; 4 Raten zu je 724,00 EUR • oder monatlich 257,00 EUR bei 12 Raten; Gesamt: 3.084,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138)

Prüfung Zulassung • Teilnahme an den Präsenzphasen • Prüfungsleistung der Basisqualifikation • zwei Prüfungsleistungen der Aufbauqualifikationen

Dauer 9 Monate mit 16 Tagen Präsenzphase 1 Tag Abschlussprüfung „Lehrer/in für Gruppentraining“

Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet bsa-akademie.de/termine

Art Klausur, praktische und mündliche Prüfung „Lehrer/in für Gruppentraining“ plus Prüfungsart des frei gewählten Zusatzlehrgangs

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

115


UV-Schutz: Fachkraft UVSV+Zertifizierung Für das Betreiben von Solarien ist zertifiziertes Fachpersonal gesetzlich vorgeschrieben. Dies gilt sowohl für Sonnenstudios als auch für andere Anbieter (z. B. Hotels, Bäderbetriebe, Fitness-Studios). Die BSA-Akademie bietet Ihnen diese Schulung im Rahmen der Lehrgänge „Fachkraft UVSV“ und „Fortbildung UVSV“ an. Die Zertifizierungsprüfung absolvieren Sie direkt im Anschluss an den Lehrgang bei der BSA-Zert.

116


Zertifizierungspflicht nach der UV-Schutz-Verordnung

Gesetzliche Vorschriften für alle Betreiber von Solarien

Gemäß der UV-Schutz-Verordnung (UVSV) ist für das Betreiben von Solarien zertifiziertes Fachpersonal gesetzlich vorgeschrieben. Eine solche Personenzertifizierung erfolgt nach entsprechender Schulung durch die BSA-Zert, die unabhängige Zertifizierungsstelle der BSA-Akademie.

Viele Menschen in Deutschland nutzen Solarien (UV-Bestrahlungsgeräte), um sich wetterunabhängig und ganzjährig zu bräunen. Gleichzeitig werden immer wieder die gesundheitlichen Risiken, die eine nicht sachgemäße Nutzung dieser Geräte mit sich bringen kann, diskutiert. Vor diesem Hintergrund hat sich der Gesetzgeber entschieden, den Faktor fachlich versierte Beratung und Betreuung bei der Nutzung von Solarien zu stärken. Gemäß der UV-Schutz-Verordnung (UVSV) muss beispielsweise beim Betrieb eines Solariums eine auf den Nutzer abgestimmte Hauttypbestimmung und Dosierungsplanung erfolgen sowie eine Einweisung in dessen sichere Bedienung durch das betreuende Personal. Diese Kenntnisse vermittelt sowohl der Lehrgang als auch die Fortbildung „Fachkraft UVSV“. Hierbei stehen verschiedene Lehrgangsvarianten mit unterschiedlicher Unterrichtsdauer zur Auswahl. Durch die zusätzliche Personenzertifizierung bei der BSA-Zert, der unabhängigen Zertifizierungsstelle der BSA-Akademie, werden die laut UVSV geforderten Kompetenzen erfolgreich nachgewiesen.

Lehrgang zur Zertifizierungsvorbereitung bei der BSA-Akademie Die nach der UVSV geforderte Schulung kann im Rahmen des BSA-Lehrgangs sowie der BSA-Fortbildung zur „Fachkraft UVSV“ absolviert werden. Die Teilnehmer erfüllen die nach der UVSV geforderten Pflichtunterrichtsstunden, die bei einer Zertifizierung bzw. Rezertifizierung nachgewiesen werden müssen, und bereiten sich gleichzeitig inhaltlich optimal auf die Prüfung vor. Ein besonderer Vorteil bei der BSA-Akademie ist, dass die Zertifizierung durch die BSA-Zert direkt im Anschluss an den Lehrgang erfolgt. Das bedeutet: Am letzten Tag der Präsenzphase findet morgens der Lehrgang statt und nachmittags legen Sie direkt die Prüfung im Rahmen der Zertifizierung ab.

Alle Informationen zur Weiterbildung bei der BSA-Akademie finden Sie auf den folgenden Seiten. Die Anmeldeformulare zur BSA-Qualifikation und zur Zertifizierung bzw. Rezertifizierung bei der BSA-Zert sowie alle hier dargestellten Informationen und Termine zum Thema UV-Schutz finden Sie auch im Internet unter www.bsa-akademie.de/uv-schutz.

Schulung

Prüfung

Zertifikat

bei der BSA-Akademie

durch die BSA-Zert

gemäß UVSV

www.bsa-akademie.de/uv-schutz

www.bsa-zert.de

117

UV-Schutz

Erstzertifizierung und Rezertifizierung bei der BSA-Zert Als Fachpersonal gemäß UVSV ist qualifiziert, wer an einer Schulung nach § 5 Absatz 1 der UVSV teilgenommen hat, geprüft und zertifiziert wurde. Für eine Rezertifizierung müssen Fachkräfte mindestens alle fünf Jahre an einer Fortbildung nach § 5 Absatz 2 der UVSV teilnehmen. Das Prüfverfahren für eine Zertifizierung der BSA-Zert bezieht sich auf die Fachkenntnisse, die nach der UVSV für Fachpersonal im Bereich UV-Schutz gefordert sind. Bei bestandener Prüfung wird das Zertifikat „Fachkraft UVSV“, auf Grundlage der „Verordnung zum Schutz vor schädlichen Wirkungen künstlicher ultravioletter Strahlung (UV-Schutz-Verordnung – UVSV)“, ausgestellt. Die Zertifizierung erfolgt auf Basis ISO/IEC 17024 und ist international anerkannt.


Fachkraft UVSV – Beschreibung Sie führen mit Ihren Kunden die gesetzlich vorgeschriebenen Beratungsgespräche zur Nutzung von Solarien fachlich korrekt durch und beantworten kompetent Kundenfragen zur UV-Bestrahlung. Sie weisen die Kunden an den Solarien ein und erstellen typgerechte Dosierungspläne.

Lehrgangsziel Der Lehrgang bereitet optimal auf die Erstzertifizierung bzw. Rezertifizierung gemäß der UV-Schutz-Verordnung (UVSV) vor und ermöglicht den Teilnehmern damit, die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen. Durch die Qualifikation „Fachkraft UVSV“ erwerben sie die Kompetenzen, um eigenständig ein fachlich korrektes Beratungsgespräch im Bereich UV-Schutz zu führen und auf Kundenfragen zur UV-Bestrahlung und zu den damit verbundenen gesundheitlichen Wirkungen sowie Risiken zu antworten. Die Teilnehmer verfügen über eine umfassende Qualifikation zur Beratung zum UV-Schutz. Qualifikationsstufe Stufe 2 Trainerregister; Basisqualifikation; erfüllt gesetzl. Anforderungen der UVSV Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang eignet sich für alle Mitarbeiter eines Dienstleistungsunternehmens, die Interessenten und Kunden zum Thema UVSchutz beraten und einweisen. Das können beispielsweise Mitarbeiter in Sonnenstudios, Servicekräfte und Berater/Trainer in einem Fitness- und Gesundheitsunternehmen oder in einem Bäderbetrieb sein.

Beschreibung Durch die Qualifikation „Fachkraft UVSV“ werden die Teilnehmer befähigt, eine fachgerechte und für die Nutzer nachvollziehbare Beratung zur Minimierung des gesundheitlichen Risikos durch UV-Bestrahlungsgeräte durchzuführen. Darüber hinaus lernen die Teilnehmer, eine individuelle Hauttypbestimmung vorzunehmen und einen entsprechenden Dosierungsplan zu erstellen. Zusätzlich werden Grundkenntnisse in den Themenfeldern UV-Strahlung, Gerätekunde sowie Kundengespräch und -beratung vermittelt. Gemäß UVSV vom 20. Juli 2011 (BGBl.I 2011, Nr. 37, S. 1412) müssen alle Unternehmen, die Solarien betreiben, qualifizierte Mitarbeiter zur Verfügung stellen. Das Fachpersonal muss über Kenntnisse zum individuellen gesundheitlichen Risiko durch UV-Bestrahlung sowie zum sicheren Umgang mit UV-Bestrahlungsgeräten (Solarien) verfügen und diese durch eine Personenzertifizierung nachweisen. Die Qualifikation „Fachkraft UVSV“ ist die optimale inhaltliche Vorbereitung auf eine solche Zertifizierung. Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

Hinweis Die eigentliche Zertifizierung erfolgt durch die unabhängige Zertifizierungsstelle „BSAZert“ (www.bsa-zert.de).

• •

Lehrgang zur Erstzertifizierung Für den Lehrgang zur „Fachkraft UVSV“ stehen zwei Varianten zur Verfügung: Ein reiner Präsenzlehrgang mit 2 Tagen und ein Fernlehrgang mit 1 Tag Präsenzphase.

Zulassung zu Lehrgang und Fortbildung Es gibt keine speziellen Zulassungsvoraussetzungen für den Lehrgang zur Erstzertifizierung. Für die Zertifizierungsprüfung gelten die Allgemeine Prüfungs- und Zertifizierungsordnung sowie die Durchführungsbestimmungen der BSA-Zert und ein Mindestalter von 18 Jahren. Um an der Fortbildung zur Rezertifizierung teilzunehmen, muss ein Erstzertifikat vorliegen. Die Rezertifizierung ist frühestens 6 Monate vor Ablauf des gültigen Zertifikates möglich.

Fortbildung zur Rezertifizierung Für die Rezertifizierung zur „Fachkraft UVSV“ wird eine Fortbildung in Form eines 1-tägigen Präsenzlehrgangs angeboten. Ausführliche Beschreibung siehe rechts.

118

Sales- und Servicefachkraft SPA-Berater/in

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. UV-Strahlung • Physikalische Grundlagen • Solare und künstliche UV-Strahlung • Messung der UV-Strahlung • Wirkungen der UV-Strahlung auf den Menschen • Eindringtiefe der UV-Strahlung • UV-Empfindlichkeit der Hauttypen 2. Gerätekunde • Aufbau einer Sonnenbank • Betrieb einer Sonnenbank • Kennzeichnung einer Sonnenbank • Einzuhaltende Gerätestandards • Zuständigkeiten für die Gerätewartung • Inhalte des Geräte- und Betriebsbuchs 3. Kundengespräch und -beratung • Information der Nutzer • Ausschlusskriterien • Schutzbrille • Bestimmung des Hauttyps • Dosierung der UV-Bestrahlung der Haut und Bestrahlungsplan • Schwellenbestrahlung • Maximaldauer der ersten Bestrahlung ungebräunter Haut • Bestrahlungspausen • Dokumentation des Kundengesprächs Die Lehrgangsinhalte entsprechen den geforderten Inhalten der UV-Schutz-Verordnung (UVSV) gemäß Anlage 6.

Erstzertifizierung/Rezertifizierung Der Lehrgang und die Fortbildung zur „Fachkraft UVSV“ bereiten inhaltlich auf eine Erst- bzw. Rezertifizierung nach UVSV vor. Die eigentliche Zertifizierung erfolgt durch die unabhängige Zertifizierungsstelle „BSA-Zert“. www.bsa-zert.de Gebühr Erstzertifizierung (durch BSA-Zert): 167,23 EUR zzgl. USt. (brutto: 199,00 EUR) Gebühr Rezertifizierung (durch BSA-Zert): 125,21 EUR zzgl. USt. (brutto: 149,00 EUR)

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143


Fachkraft UVSV – Lehrgangsvarianten Der Lehrgang zur Erstzertifizierung wird in zwei Varianten angeboten: Ein 2-tägiger Präsenzlehrgang und ein Fernlehrgang mit 1 Tag Präsenzphase. Qualifizierten Fachkräften steht zusätzlich eine 1-tägige Fortbildung zur gesetzlich vorgeschriebenen Rezertifizierung zur Verfügung.

Erstzertifizierung Fachkraft UVSV Fernlehrgang Präsenzphase: 1 Tag

Lehrgang svariante

1

Fachkraft UVSV Präsenzlehrgang Präsenzphase: 2 Tage

Rezertifizierung Lehrgang svariante

2

Fortbildung UVSV Präsenzlehrgang Präsenzphase: 1 Tag

Fortbildu

ng

Erläuterung Beim Präsenzlehrgang erfolgt die Wissensvermittlung innerhalb des Unterrichts im Rahmen der Präsenzphase. Die Teilnehmer erhalten ausführliche Schulungsunterlagen, die als Grundlage für die Präsenzphase dienen. Dieser Lehrgang ist für Personen geeignet, die sich die Lerninhalte mit dem Referenten im Unterricht erarbeiten möchten, da mehr Zeit für Übungen und Fragen zur Verfügung steht.

Erläuterung Zum Rezertifizierungs- und Prüfverfahren ist zugelassen, wer an einer mind. 5-std. Fortbildung gemäß § 5 Abs. 2 der UVSV teilgenommen und bereits erfolgreich eine Erstzertifizierung absolviert hat. Die Rezertifizierung ist frühestens sechs Monate vor Ablauf des gültigen Zertifikates zu absolvieren. Die Gültigkeit des Zertifikates darf nicht abgelaufen sein. Die Inhalte der Erstzertifizierung werden verkürzt behandelt.

Online-Test als Zulassung Zur Unterstützung einer optimalen Vorbereitung absolvieren die Teilnehmer vor der Präsenzphase einen Online-Test. Ein erfolgreiches Bestehen ist Voraussetzung für die Teilnahme an der Präsenzphase.

Online-Test zur Vorbereitung Teilnehmern wird zur Unterstützung einer optimalen Unterrichts- und Prüfungsvorbereitung ein Online-Test zur Verfügung gestellt. Es ist empfehlenswert, diesen OnlineTest vor der Präsenzphase zu absolvieren.

Online-Test zur Vorbereitung Teilnehmern wird zur Unterstützung einer optimalen Unterrichts- und Prüfungsvorbereitung ein Online-Test zur Verfügung gestellt. Es ist empfehlenswert, diesen OnlineTest vor der Präsenzphase zu absolvieren.

Erstzertifizierung Die Prüfung im Rahmen der Zertifizierung wird am Präsenztag direkt im Anschluss an den Lehrgang von der BSA-Zert angeboten und umfasst folgenden Bestandteil: • mündliche Prüfung

Erstzertifizierung Die Prüfung im Rahmen der Zertifizierung wird am Präsenztag direkt im Anschluss an den Lehrgang von der BSA-Zert angeboten und umfasst folgenden Bestandteil: • mündliche Prüfung

Rezertifizierung Am Präsenztag wird direkt im Anschluss an die Fortbildung die Prüfung im Rahmen der Rezertifizierung von der BSA-Zert angeboten. Sie umfasst folgenden Bestandteil: • mündliche Prüfung

Hinweis: Die Zertifizierung (inkl. Prüfung) erfolgt durch die BSA-Zert. Die Zertifizierungsgebühr beträgt 167,23 EUR zzgl. USt.

Hinweis: Die Zertifizierung (inkl. Prüfung) erfolgt durch die BSA-Zert. Die Zertifizierungsgebühr beträgt 167,23 EUR zzgl. USt.

Hinweis: Die Rezertifizierung (inkl. Prüfung) erfolgt durch die BSA-Zert. Eine Kopie des Erstzertifikates ist einzureichen. Die Rezertifizierungsgebühr beträgt 125,21 EUR zzgl. USt.

Abschluss Fachkraft UVSV Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 7255612 Dauer 1 Monat mit 1 Tag Präsenzphase Gebühr Lehrgang: 147,00 EUR Zertifizierung: 167,23 EUR zzgl. USt. (brutto: 199,00 EUR) Gesamt: 314,23 EUR zzgl. USt. (brutto: 346,- EUR)

Abschluss Fachkraft UVSV Dauer 2 Tage Präsenzphase Gebühr Lehrgang: 209,24 EUR zzgl. USt. (brutto: 249,00 EUR) Zertifizierung: 167,23 EUR zzgl. USt. (brutto: 199,00 EUR) Gesamt: 376,47 EUR zzgl. USt. (brutto: 448,00 EUR)

Abschluss Fortbildung zur Aufrechterhaltung der Anerkennung als Fachpersonal nach UVSV Dauer 1 Tag Präsenzphase Gebühr Lehrgang: 124,79 EUR zzgl. USt. (brutto: 148,50 EUR) Zertifizierung: 125,21 EUR zzgl. USt. (brutto: 149,00 EUR) Gesamt: 250,00 EUR zzgl. USt. (brutto: 297,50 EUR)

UV-Schutz

Erläuterung Der Fernlehrgang ist für Personen geeignet, die sich einen Teil der Inhalte selbstständig im Rahmen eines Fernunterrichts aneignen möchten. Die Teilnehmer erhalten einen ausführlichen Lehrbrief mit Übungsaufgaben, der methodisch/didaktisch speziell für den Fernunterricht entwickelt wurde. Während dieser Zeit stehen die Fernlehrer der BSA-Akademie per Telefon/E-Mail für Fragen zur Verfügung.

119


Bäderbetriebe Der Lehrgang in diesem Fachbereich bietet Ihnen die optimale Vorbereitung auf die öffentlich-rechtliche Prüfung zum/zur „Gepr. Meister/in für Bäderbetriebe“, um die Leitung als Führungskraft von öffentlichen und privaten Bäderbetrieben zu übernehmen.

120


Fachbereich Bäderbetriebe Kombinationslehrgang

Basisqualifikationen

Aufbauqualifikationen

Profiqualifikationen

Fachwirt-/Meisterqualifikationen

Qualifikationsstufe 2

Qualifikationsstufe 3

Qualifikationsstufe 4

Qualifikationsstufe 5/6

Führungskraft für Bäderbetriebe (Vorbereitungslehrgang zum/zur „Gepr. Meister/in für Bäderbetriebe“)

Bäderbetriebe

S. 123

121


Optimal vorbereitet auf die Meisterprüfung Im BSA-Lehrgang „Führungskraft für Bäderbetriebe“ erwerben Sie Kompetenzen zur Leitung eines Bäderbetriebes. Mit der Prüfung zum/zur „Gepr. Meister/in für Bäderbetriebe“ weisen Sie Ihre umfassenden Kompetenzen als Führungskraft für die Leitung von Bäderbetrieben nach.

Abschluss: „Gepr. Meister/in für Bäderbetriebe“

Prüfung zum/zur „Gepr. Meister/in für Bäderbetriebe“ Öffentlich-rechtliche Prüfung; separate Anmeldung bei der zuständigen Stelle

„Führungskraft für Bäderbetriebe“ Vorbereitungslehrgang der BSA-Akademie auf die Prüfung zum/zur „Gepr. Meister/in für Bäderbetriebe“; interne BSA-Prüfung

„Fachangestellte/r für Bäderbetriebe“ oder „Schwimmmeistergehilfe/in“

Meisterprüfung Zulassungsvoraussetzungen • Abschluss als „Fachangestellte/r für Bäderbetriebe“ oder „Schwimmmeistergehilfe/in“ und mindestens 2-jährige Berufspraxis, die wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines Meister/in für Bäderbetriebe hat oder • Kenntnisse und Fertigkeiten, die die Zulassung zur Prüfung rechtfertigen Anmerkung: Die vollständigen Prüfungsordnungen inklusive Zulassungsvoraussetzungen können über die Internetseite der BSA-Akademie unter www.bsa-akademie.de/baederbetriebe bezogen werden. Anmeldung, Gliederung und Inhalt der Prüfung • Die Prüfungsanmeldung erfolgt bei der zuständigen Stelle des jeweiligen Bundeslandes. • Für die Gliederung und Inhalte der Prüfung ist die Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss „Gepr. Meister/in für Bäderbetriebe“ vom 3. Februar 2000 maßgebend, zuletzt geändert durch die Verordnung vom 16. Juli 2015. Abschluss Gepr. Meister/in für Bäderbetriebe Vorbereitender BSA-Lehrgang Führungskraft für Bäderbetriebe Hinweis: Zur Vorbereitung auf die Prüfung zum /zur „Gepr. Meister/in für Bäderbetriebe“ wird die interne BSA-Lehrgangsprüfung zur „Führungskraft für Bäderbetriebe“ empfohlen.

Bei Fragen zu den eigenständigen, öffentlich-rechtlichen Abschlussprüfungen „Gepr. Meister/in für Bäderbetriebe“ wenden Sie sich bitte an die BSA-Akademie unter: baederbetriebe@bsa-akademie.de. 122


Führungskraft für Bäderbetriebe

Vorbereitungslehrgang zum/zur „Gepr. Meister/in für Bäderbetriebe“

Die umfassenden Inhalte des Lehrgangs „Führungskraft für Bäderbetriebe“ setzen sich aus unterschiedlichen Themengebieten zusammen. Die Teilnahme an diesem Vorbereitungslehrgang ist ideal mit beruflichen und privaten Verpflichtungen vereinbar.

Qualifikationsstufe Lehrgang: Stufe 5 Trainerregister Meisterprüfung: Stufe 6 Trainerregister Zielgruppe/Vorbildung Der Lehrgang richtet sich an Personen, die die Voraussetzungen für die Zulassung zur Prüfung „Gepr. Meister/in für Bäderbetriebe“ erfüllen. Dies sind besonders Personen, die eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in den anerkannten Ausbildungsberufen „Fachangestellter für Bäderbetriebe“ oder „Schwimmmeistergehilfe“ und danach eine mindestens zweijährige Berufspraxis, die wesentliche Bezüge zu den Aufgaben eines Meisters für Bäderbetriebe hat, nachweisen können. Hinweis Grundlage für den Lehrgang und die Meisterprüfung ist die Verordnung über die Prüfung zum anerkannten Abschluss „Gepr. Meister/in für Bäderbetriebe“. Die Zulassung zur Meisterprüfung wird von der zuständigen Stelle der Bundesländer erteilt.

Abschluss Führungskraft für Bäderbetriebe (Vorbereitungslehrgang zum/zur „Gepr. Meister/in für Bäderbetriebe“) Anerkennung Staatlich geprüft und zugelassen ZFU-Nr. 566008 Dauer 12 Monate mit 30 Tagen Präsenzphase 1 Tag Abschlussprüfung

Beschreibung Im BSA-Lehrgang „Führungskraft für Bäderbetriebe“ erwerben die Teilnehmer die erforderlichen Kompetenzen zur Leitung eines Bäderbetriebes. Führungskräfte für Bäderbetriebe sind für einen reibungslosen Ablauf im gesamten Bad, inklusive der Überwachung des Badebetriebes und der technischen Anlagen, für die Personalführung sowie für die Ausbildung von Nachwuchskräften verantwortlich. Sie optimieren Abläufe im Betrieb und beteiligen sich an Marketingkonzepten und an der Öffentlichkeitsarbeit. Sie organisieren den Service inklusive des Beschwerdemanagements. Im Bereich Bädertechnik sind sie verantwortlich für die Steuerung und Überwachung aller technischen Einrichtungen. Sie sind in der Lage, Schwimmunterricht, Sport-, Spiel- und Spaßangebote zu planen und durchzuführen. Im Bereich Rettung und Erste Hilfe sorgen sie dafür, dass direkte und professionelle Hilfe geleistet werden kann. Beschäftigungsmöglichkeiten für eine Führungskraft bzw. eine/n „Gepr. Meister/in für Bäderbetriebe“ bieten sich in öffentlichen und privaten Frei- und Hallenbädern, Seeund Strandbädern, Freizeitbädern oder in medizinischen Bäderanlagen von Kureinrichtungen und Krankenhäusern. Fitness-/ Wellnessclubs und Hotels mit Schwimmbereichen bieten weitere Tätigkeitsfelder. Empfohlene Weiterbildungen (Ergänzend zu dem hier beschriebenen Lehrgang)

• SPA-Berater/in • Eventmanager/in • Fachkraft UVSV

Gebühr • 5.994,00 EUR; 6 Raten zu je 999,00 EUR • oder monatlich 344,00 EUR bei 18 Raten; Gesamt: 6.192,00 EUR Preisvorteil nutzen: bis zu 20 % (S. 138) Förderung möglich (S. 138) Termine • QR-Code scannen • Terminheft oder Internet: bsa-akademie.de/termine

Lehrgangsinhalte (Auszug aus den Lehrgangsinhalten. Die vollständigen Beschreibungen finden Sie im Internet.)

1. Wirtschaftslehre • Grundlage der Volks- und Betriebswirtschaftslehre 2. Rechtslehre 3. Zusammenarbeit im Betrieb • Personalmanagement • Grundlagen des menschlichen Sozialverhaltens 4. Mathematische und naturwissenschaft liche Grundlagen • Einheitensysteme und Maßeinheiten 5. Gesundheitslehre • Anatomische Nomenklatur, allgemeine Zell- und Gewebelehre 6. Bädertechnik • Schwimmbeckenwasseraufbereitung • Heizungsanlagen und System 7. Bäderbetrieb • Marketing • Verkauf und Service 8. Schwimmen in Theorie und Praxis • Schwimmlehre (Bewegungsanalytische Aspekte) 9. Rettung in Theorie und Praxis • Rettungsschwimmen 10. Ausbildungsleiter/in

Prüfung Zulassung • Teilnahme an den Präsenzphasen • Prüfungsleistungen der Einzelmodule Art • Prüfungsleistung der Einzelmodule: jeweils Klausur • Schriftliche und fachpraktische Abschlussprüfung

Persönliche Beratung: +49 681 6855 143

123

Bäderbetriebe

Lehrgangsziel Lehrgangsziel ist, die Teilnehmer systematisch auf die Prüfung zum/zur „Gepr. Meister/in für Bäderbetriebe“ vorzubereiten und die hierfür notwendigen Fertigkeiten und Kenntnisse gemäß der entsprechenden Verordnung zu vermitteln. Die Teilnehmer erwerben umfassende Kompetenzen, um die Aufgaben einer Führungskraft in leitender Funktion in Bäderbetrieben wahrnehmen zu können.


BSA-Akademie – Ihr Bildungspartner Mit über 180.000 Teilnehmern seit 1983 ist die BSA-Akademie eines der führenden Bildungsinstitute im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit. Im Folgenden finden Sie Informationen zum Unternehmen sowie zu seinen Mitarbeitern und Referenten. Sie erfahren mehr über die einzelnen Fernlehrgänge des BSA-Bildungssystems mit Fernlernphasen und kompakten Präsenzphasen und auch, welche Vorteile die branchenweit anerkannten Kombiqualifikationen der BSA-Akademie bieten. Außerdem stellen wir Ihnen die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement vor. Die Deutsche Hochschule ist das Schwesterunternehmen der BSA-Akademie und bietet akkredierte und staatlich anerkannte Bachelor- und Master-Studiengänge an. Anmeldeunterlagen für eine Teilnahme an den BSA-Lehrgängen können Sie dem letzten Register entnehmen.

124


Wir Ăźber uns/ Anmeldung

125


Wie funktioniert das Lehrgangssystem? Das Lehrgangssystem ist als kombinierter Fernunterricht mit Fernlernphasen und kompakten Präsenzphasen aufgebaut. Sie können mit Ihrer Qualifikation jederzeit beginnen und Ihre nebenberufliche Weiterbildung mit Beruf, Familie und Freizeit ideal vereinbaren. Am Beispiel des Lehrgangs „Fitnesstrainer/in-B-Lizenz“ sehen Sie, wie der kombinierte Fernunterricht aufgebaut ist:

Informationen • in diesem Bildungsprogramm • im Internet unter www.bsa-akademie.de • telefonisch unter +49 681 6855 0

i Anmeldung • erfolgt schriftlich; Formular ab S. 157 • oder als Down­load im Internet direkt unter www.bsa-akademie.de

Lernmaterial • erhalten Sie nach Ihrer Anmeldung per Post • von Experten auf ihrem Gebiet entwickelt • wissenschaftlich fundiert und dennoch leicht verständlich

E-Campus • zur Organisation Ihrer Lernprozesse • mit vielen hilfreichen Funktionen und Vorteilen wie Lernmodule, Foren usw.

Der kombinierte Fernunterricht

Fernlernphase

Präsenzphase

Fernlernphase

Prüfung

Urkunde/Zeugnis Sie erhalten eine Urkunde und ein Zeugnis sowie eine Beschreibung der erworbenen Kompetenzen. Damit wird bestätigt, dass Sie einen staatlich geprüften und zugelassenen Lehrgang bei der BSA-Akademie erfolgreich absolviert haben. 126


Lehrgangssystem/ Modular

Was sind die Vorteile des kombinierten Fernunterrichts? Der kombinierte Fernunterricht, bestehend aus Fernlernphasen und kompakten Präsenzphasen, bietet viele Vorteile und maximale Flexibilität. Sie absolvieren damit eine umfassende staatlich geprüfte und zugelassene Qualifikation.

Flexibles Lehrgangssystem Das BSA-Lehrgangssystem bietet Ihnen viele Vorteile und ist speziell auf die Bedürfnisse der Erwachsenenbildung abgestimmt. Ihre Qualifikation passt sich Ihren Lebensumständen an und bleibt auch während des Lehrgangs immer flexibel. Sie bestimmen selbst ... den Lehrgangsstart: Sie können jederzeit beginnen. ... den Lehrgangsort: Sie haben für Ihre Präsenzphase die Wahl aus über 20 Lehrgangszentren. ... den Lehrgangstermin: Sie wählen aus über 800 Präsenzphasenterminen an den bundesweiten Lehrgangszentren und in Österreich. ... die Lernzeit: Sie lernen jeden Tag bspw. eine Stunde oder eine längere Zeit am Wochenende. ... den Lernort: Sie arbeiten das Lernmaterial zu Hause, auf Reisen, im Urlaub oder in der Mittagspause selbstständig durch. ... die Bearbeitungsgeschwindigkeit: Sie bearbeiten Ihnen geläufige Themen schneller und nehmen sich für neue Themen mehr Zeit. ... die Unterstützung: Sie kontaktieren bei Fragen die BSA-Fernlehrer telefonisch bzw. per E-Mail oder nutzen den ILIAS E-Campus. Ihre Vorteile durch den kombinierten Fernunterricht • Lernfortschritte sind durch die im Lernmaterial aufgeführten Übungen und Wiederholungsfragen leicht überprüfbar. • Vertiefung des erworbenen Wissens durch Rollenspiele, Übungen und Fallbeispiele während der Präsenzphase • Kein Verdienstausfall, da die Fernlehrgänge nebenberuflich absolviert werden können • Die Lehrgänge der BSA-Akademie haben immer Bezug zur Praxis. • Das erworbene Fachwissen kann direkt in die berufliche Praxis integriert werden. • BSA-Lehrgänge sind von der ZFU staatlich geprüft und zugelassen. • Die Betreuungszeit Ihres Lehrgangs können Sie ohne zusätzliche Kosten verdoppeln und in begründeten Fällen auf Antrag auch weiter verlängern. Damit können Sie Ihren Lehrgang auch dann erfolgreich absolvieren, wenn etwas Unvorhersehbares dazwischenkommt.

127


Was sind die Bestandteile des kombinierten Fernunterrichts? Sie können jederzeit mit Ihrer Weiterbildung beginnen und erhalten direkt nach Anmeldung das komplette Lernmaterial. Sie bereiten sich zu Hause auf die Präsenzphase vor und stellen Ihr erworbenes Fachwissen in einer Abschlussprüfung unter Beweis.

Lernmaterial BSA-Autoren verfügen über Branchenerfahrung, kennen die Anforderungen der Praxis und sind fachlich wie didaktisch Experten auf ihrem Gebiet. So werden Fernlehrphasen und Präsenzphasen miteinander verknüpft und jeder noch so komplexe Sachverhalt wird klar und verständlich erklärt. BSA-Lehrmittel werden speziell für den Fernunterricht entwickelt. Sie sind wissenschaftlich fundiert und dennoch leicht verständlich. Jedes Kapitel enthält Wiederholungs- und Übungsaufgaben mit Lösungsvorschlägen. Direkt nach der Anmeldung erhalten Sie das komplette Fernlernmaterial per Post zugesendet, sodass Sie sich die Bearbeitung des Lehrgangs selbst einteilen können. Fernlernphase Sie arbeiten das Lernmaterial zu Hause in gewohnter Umgebung durch und bereiten sich somit auf Ihre Präsenzphase vor. Wenn Sie auf einem Gebiet schon über Kenntnisse verfügen, können Sie dies anhand der Wiederholungs- und Übungsaufgaben testen. So stellen Sie rasch fest, welche Bereiche Sie noch gezielt bearbeiten müssen. Lernaufwand und Lerntempo legen Sie dabei selbst fest. Sollten Sie inhaltliche/pädagogische Fragen haben, stehen Ihnen die Fernlehrer der BSA-Akademie jederzeit zur Verfügung. Unsere Fernlehrer sind gleichzeitig Referenten und können somit einen idealen Bezug zwischen den Lernmaterialien, der Präsenzphase, den Prüfungen und der Umsetzung in die Praxis herstellen. Während der Fernlernphase steht Ihnen zur Unterstützung zusätzlich der ILIAS E-Campus zur Verfügung. Präsenzphase Die Präsenzphase findet als Seminargruppenunterricht statt. Dies ermöglicht Ihnen, individuelle Fragen zu stellen. BSA-Referenten sind Spezialisten auf ihrem Gebiet und setzen die Lerninhalte durch Übungen, Fallbeispiele und Rollenspiele in die Praxis um. Sowohl den Termin als auch den Ort für Ihre Präsenzphase wählen Sie. Es stehen Ihnen an über 20 Lehrgangszentren in Deutschland und Österreich mehrere Hundert Präsenzphasentermine zur Auswahl.

Fernlernphase Nach der Präsenzphase können Sie zu Hause noch einmal in aller Ruhe die Lerninhalte und den Unterricht reflektieren. Die meisten BSA-Lehrgänge schließen mit einer Prüfungsleistung ab, wie z. B. dem Erstellen einer Hausarbeit oder einer schriftlichen Abschlussprüfung. In dieser zweiten Fernlernphase bereiten Sie sich mit dem Lernmaterial auf die geforderten Prüfungsleistungen vor. Auch hierbei erhalten Sie die Unterstützung durch die Fernlehrer der BSA-Akademie.

Prüfung Ihr erworbenes Fachwissen stellen Sie in einer dem Lehrgang entsprechenden Abschlussprüfung unter Beweis. Die verschiedenen Prüfungsleistungen reichen von Klausuren am letzten Präsenzphasentag über das Erstellen von Hausarbeiten in der zweiten Fernlernphase bis hin zu schriftlichen, mündlichen und praktischen Prüfungen an einem gesonderten Prüfungstag. Informationen, welche Arten von Prüfungen bei dem von Ihnen gewählten Lehrgang zu absolvieren sind, finden Sie auf der jeweiligen Lehrgangsseite in diesem Bildungsprogramm.

128


Lehrgangssystem/ Modular

Welche Vorteile bietet der ILIAS E-Campus? Zur Unterstützung bei der Absolvierung Ihrer Lehrgänge steht Ihnen der ILIAS E-Campus zur Verfügung. ILIAS bietet viele hilfreiche Funktionen wie bspw. den Zugang zu Foren, Übungssammlungen oder digitalen Lernmedien.

ILIAS E-Campus Das Lernmanagementsystem ILIAS (Integriertes Lern-, Informations- und Arbeitskooperations-System) bietet Ihnen zur Organisation Ihrer Lernprozesse folgende Funktionen und Vorteile: Einfache Navigation Über die ILIAS-Kopfleiste steuern Sie übersichtlich alle Bereiche an: den Persönlichen ILIASSchreibtisch, den ILIAS-Überblick oder den Vorlagen- bzw. Abgabebereich digitaler Dokumente. Zudem können Sie über den Reiter „Service“ direkt einen Fernlehrer oder die BSA-Verwaltung kontaktieren. Mobilität ILIAS ist eine mobile Anwendung und passt sich Ihrem Endgerät an. Somit können Sie mit ILIAS auf einem Tablet oder Smartphone arbeiten. Vorbereitung auf die Präsenzphase Sie erhalten wichtige Hinweise zur Vorbereitung auf Ihre Präsenzphase, wie z. B. Informationen zu Themenschwerpunkten der Präsenzphase, zu den Prüfungsleistungen sowie organisatorische Hinweise. Zusätzlich können die Präsentationsfolien vorab als PDF-Datei heruntergeladen werden. Lernmodule Die zur Verfügung gestellten Lernmodule helfen Ihnen in der Selbstlernphase zur Vorbereitung der Präsenzphasen und Prüfungen. Des Weiteren werden fachspezifische Inhalte vertieft. Mit den Lernmodulen werden zudem organisatorische Informationen und technische Hilfen gegeben. Zusätzliches Lehrgangsmaterial Im ILIAS E-Campus stellen wir Ihnen für ausgewählte Lehrgänge zusätzliches Lernmaterial, wie z. B. die Schritt- und Übungssammlung für den Fitnessbereich, bereit. Digitale Abgabe von Prüfungsleistungen Sie können Hausarbeiten und Videodateien ganz einfach und direkt von Ihrem PC/Laptop über Ihren Persönlichen ILIAS-Schreibtisch einreichen. Somit entfällt eine postalische Zusendung der Unterlagen. Foren In den Foren können Sie andere Lehrgangsteilnehmer kennenlernen sowie Informationen und Erfahrungen austauschen. Fahrgemeinschaften Sparen Sie Zeit und Geld, indem Sie sich in Fahrgemeinschaften zu den Präsenzphasen organisieren. Formulare Verschiedene Formulare können Sie bequem über die ILIAS-Kopfleiste „Dokumentvorlagen“ erstellen und über „Abgabe digitaler Dokumente“ direkt einreichen.

129


130


Lehrgangssystem/ Modular

Wie funktioniert der modulare Aufbau des Bildungssystems? Bei der BSA-Akademie qualifizieren Sie sich bzw. Ihre Mitarbeiter genau abgestimmt auf Ihre individuellen Interessen und die Unternehmensbedürfnisse. Die neuen Kompetenzen können durch das modulare und flexible Bildungssystem stetig ausgebaut werden.

Modular: Schritt für Schritt zum Profiwissen Das BSA-Bildungssystem ist mit über 60 verschiedenen Bildungsabschlüssen modular aufgebaut. So finden sowohl Personen, die ihre eigene Trainingsund Ernährungsplanung verbessern möchten, als auch (angehende) Fachund Führungskräfte ihre optimale Qualifikationsmöglichkeit. Der Einstieg in einen Fachbereich erfolgt mit einer Basisqualifikation, die mit Aufbaulehrgängen ergänzt werden kann. Die höchste Stufe bilden Kombiqualifikationen, die als Profi- bzw. Fachwirtabschlüsse auch für leitende Tätigkeiten qualifizieren. Ein Beispiel für diesen modularen Aufbau finden Sie nachfolgend in Form des Kombilehrgangs „Lehrer/in für Fitness“ aus dem Fachbereich Fitness/Individualtraining. Im Anschluss an diesen Kombiabschluss ist in Verbindung mit dem Kombilehrgang „Manager/in für Fitness- und Freizeitanlagen“ der Profiabschluss „Fitnessfachwirt/in“ möglich, der auch optimal auf die öffentlich-recht­liche Fachwirt­prüfung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK) vorbereitet.

Vom Einsteiger zum Profi

Beispiel „Lehrer/in für Fitness“, Fachbereich Fitness/Individualtraining Der Kombilehrgang „Lehrer/in für Fitness“ setzt sich aus den unten dargestellten Einzellehrgängen zusammen. Das bedeutet: BSA-Teilnehmer, die den Lehrgang „Lehrer/in für Fitness“ buchen, absolvieren automatisch alle Einzellehrgänge und machen dann die Abschlussprüfung als „Lehrer/in für Fitness“. Trainer/in für Cardiofitness

Ernährungstrainer/in-B-Lizenz

Trainer/in für gerätegestütztes Krafttraining

Fitnesstrainer/in-B-Lizenz

Gesundheitstrainer/in

Lehrer/in für Fitness

Trainer/in für Sportrehabilitation

Die Einzellehrgänge können alternativ auch nacheinander gebucht und absolviert werden. Anschließend erfolgt die Lehrerprüfung. Hinweise zu den Vorteilen bei der Buchung von Kombilehrgängen finden Sie auf S. 138.

Gesamtüberblick der Qualifikationsmöglichkeiten Einen Überblick über die Kombiqualifikationen erhalten Sie in der Übersichtsgrafik im Umschlag dieses Bildungsprogramms. Wenn Sie sich über alle Einzelabschlüsse und die jeweils möglichen Kombiqualifikationen informieren möchten, werden Sie auf der nachfolgenden Seite fündig.

131


Fitnessfachwirt/in Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung Fachberater/in für Fitness Lehrer/in für präventives und rehabilitatives Training Lehrer/in für Fitness

Fitnesstrainer/in-A-Lizenz Athletiktrainer/in-A-Lizenz Manager/in für Fitness- und Freizeitunternehmen Manager/in für Betriebliches Gesundheitsmanagement Ernährungsberater/in BSA Lehrer/in für Ernährung Lehrer/in für Wellness und Gesundheit Lehrer/in für Prävention und Gesundheitsförderung Lehrer/in für Mentale Fitness Lehrer/in für Gruppentraining Gruppentrainer/in-A-Lizenz Führungskraft für Bäderbetriebe Personal Training

132

Existenzgründung

Marketingmanager/in

Team- und Qualitätsmanager/in

Controlling- und Finanzmanager/in

Unternehmensmanager/in

Sales- und Servicefachkraft

Trainer/in für Fitnesstraining in der Krebsnachsorge

Trainer/in für präventives Rückentraining

Trainer/in für rehabilitatives Krafttraining

Leistungssport Body-Trainer/in

Athletiktrainer/in Leistungssport

Athletiktrainer/in

Trainer/in für Sportrehabilitation

Trainer/in für Cardiofitness

EMS-Trainer/in

milon Coach

Kieser Training-Instruktor/in

Trainer/in für gerätegestütztes Krafttraining

Gesundheitstrainer/in

Fitnesstrainer/in-B-Lizenz

Das modulare Bildungssystem – Übersicht der Kombilehrgänge


133

Module Bäderbereich

Osteoporoseprävention, Senioren, Fit durch die Schwangerschaft, Kursleiter/in Rückenschule, Fit Kids, Indoor-Cycling

Kursleiter/in Pilates

Kursleiter/in Gesundheit

Kursleiter/in Workout

Kursleiter/in Cardio

Gruppentrainer/in-B-Lizenz

Fitnesscoach

Mental Coach

Kommunikationstrainer/in

Berater/in für Stressmanagement

Entspannungstrainer/in

Mentaltrainer/in-B-Lizenz

Gesundheitscoach

SPA-Berater/in

Berater/in für Lebensmittelkunde und Lebensmittelmanagement

Ernährungscoach

Berater/in für Gewichtsmanagement

Berater/in für Sporternährung

Ernährungstrainer/in-B-Lizenz

Gesundheitsexperte im Betrieb – Förderung der psychosozialen Gesundheit

Gesundheitsexperte im Betrieb – Ergonomie und Rückengesundheit

Betrieblicher Gesundheitsmanager/in

Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)

Lehrgangssystem/ Modular


Wann finden die Lehrgänge statt? Wählen Sie jährlich aus über 800 Terminen an bundesweiten Lehrgangszentren und in Österreich. Somit bleibt die Lehrgangsplanung flexibel. Zweimal im Jahr können Sie im Rahmen der BSA-Lehrgangsreise Mallorca Trainerlehrgang und Urlaubsfeeling kombinieren. Flexible Termine bei BSA-Lehrgängen Durch das flexible Lehrgangssystem können Sie selbst einteilen, wann und wo Sie die Präsenzphase Ihres Lehrgangs absolvieren möchten. Dabei können Sie jährlich aus mehreren Hundert Terminen wählen.

Präsenzphasentermine an eigener Vorbereitungszeit ausrichten Die Termine für Ihre Teilnahme an den Präsenzphasen sollten Sie an Ihrer individuellen Vorbereitungszeit ausrichten. Sie erhalten zu Beginn des Lehrgangs das komplette Lernmaterial zugesendet, das Sie in den Fernlehrphasen mit der Hilfe von Fernlehrern durcharbeiten. Sie entscheiden: Je intensiver Sie sich vorbereiten, desto früher ist auch eine Präsenzphase möglich. Nach unseren langjährigen Erfahrungen beläuft sich die Zeit durchschnittlich auf vier bis acht Wochen, um mit einer ausreichenden Vorbereitung gut gerüstet in die Präsenzphase zu gehen.

Lehrgangsdauer verlängern Bei jedem Lehrgang ist eine Lehrgangsdauer angegeben. Diese (Regel-)Lehrgangsdauer dient als Orientierung, in welcher Zeit der komplette Lehrgang inklusive Fernlernphasen, Präsenzphasen und Prüfung i. d. R. absolviert werden kann. Die Dauer Ihres Lehrgangs bestimmen Sie selbst. Sie können den Lehrgang schneller absolvieren oder sich mehr Zeit lassen, als dies die beschriebene (Regel-)Lehrgangsdauer vorsieht. Dabei müssen Sie sich nicht vorher festlegen. Sie nehmen sich die Zeit, die Sie benötigen. Die angegebene Lehrgangsdauer (Betreuungszeit) können Sie kostenlos verdoppeln und in begründeten Fällen auch weiter verlängern. Infos zur Lehrgangsdauer finden Sie auf der jeweiligen Beschreibungsseite des Lehrgangs.

Die Lehrgangsplanung bleibt flexibel Auch wenn Sie einen Termin schon fest zugesagt haben und diesen, etwa aus privaten oder gesundheitlichen Gründen, doch nicht wahrnehmen können, wird Ihnen unkompliziert und schnell ein neuer Termin angeboten, der besser in Ihre zeitlichen Abläufe passt. Bis vier Wochen vor der Präsenzphase ist die Umbuchung kostenlos, danach fällt eine Umbuchungsgebühr von 10 % der Lehrgangskosten an.

Wo finde ich die Termine? Die BSA-Akademie bietet Ihnen eine umfangreiche Terminauswahl, die Sie auf folgenden Wegen finden können: • • •

Per Post: Terminheft der BSA-Akademie anfordern Im Internet: www.bsa-akademie/termine anklicken QR-Code scannen und Termine direkt per Smartphone speichern

Lehrgangsreise Mallorca Zweimal im Jahr, jeweils im Mai und im September, bietet die BSA-Akademie ihren Teilnehmern die Möglichkeit, die Präsenzphasen ausgewählter Lehrgänge auf der Sonneninsel Mallorca zu absolvieren. So können Sie Ihre Qualifikation mit Urlaubsfeeling verbinden und eine einzigartige Lernatmosphäre genießen. Gern senden wir Ihnen weitere Informationen zu (BSABüro Ulm, Tel. +49 7345 236616). Auf unserer Webseite finden Sie neben umfassenden Informationen auch Video-Impressionen: www.bsa-akademie.de/mallorca 134


Die BSA-Akademie bietet ein flächendeckendes Netz an regionalen Lehrgangszentren in Deutschland sowie Österreich an. Von den mehr als 20 Lehrgangszentren ist sicher auch eines in Ihrer Nähe. Das spart lange Anfahrtszeiten und Kosten für die Übernachtung.

Deutschland

Hamburg

Berlin Hildesheim

Wuppertal Leipzig

Düsseldorf Köln

Frankfurt am Main Würzburg Saarbrücken

Worms Roth Sersheim BadenBaden

Stuttgart Ulm

Ingolstadt

Passau

München

Österreich Wien

135

Termine/ Orte

Wo befinden sich die BSA-Lehrgangszentren?


Wie wird die Qualität der Lehrgänge gesichert? Die BSA-Lehrgänge sind von einer staatlichen Stelle geprüft und zugelassen. Sie sind vom Nationalen Trainerregister anerkannt und wurden für die direkte Anwendung in der Praxis entwickelt.

Erfolg durch Qualität – staatlich geprüft und zugelassen Für die Qualität der BSA-Lehrgänge bürgt nicht nur der hohe Anspruch, den wir selbst an uns stellen. Neutrale und unabhängige Institutionen prüfen regelmäßig die BSA-Lehrgänge und bestätigen die hohe Qualität. Fernunterricht ist eine Form der Weiterbildung, die staatlich geregelt ist und maximalen Verbraucherschutz gewährleistet. So prüft z. B. die Zentralstelle für Fernunterricht in Köln (ZFU) die inhaltliche Konzeption, die Lernmaterialien, die verbraucherfreundliche Gestaltung der Verträge und die Werbeaussagen. Damit können Sie sicher sein, dass Ihr angestrebtes Bildungsziel mit den BSA-Lehrgängen auch zu erreichen ist. Achten Sie deshalb bei der Wahl ­Ihres Bildungspartners auf den ZFU-Stempel. Qualität: DQR-/EQF-Stufen und DIN-Norm BSA-Lehrgänge sind von der Prüfungskommission des Trainerregisters (Nationales Verzeichnis für qualifizierte Fachkräfte und deren Arbeitsstätten der Fitnessbranche) einer entsprechenden Qualifikationsstufe zugeordnet und somit im Trainerregister gelistet. Der Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen DSSV e. V. ist der Träger des Trainerregisters. Die acht Qualifikationsstufen des Trainerregisters sind an die Stufen des Europäischen Qualifikationsrahmens (= EQR; Englisch: European Qualifications Framework = EQF) angelehnt. Für die nationale Einführung des Europäischen Qualifikationsrahmens wird derzeit der Deutsche Qualifikationsrahmen (DQR) umgesetzt. Dieser soll die Besonderheiten des deutschen Bildungssystems berücksichtigen und zur angemessenen Bewertung und Vergleichbarkeit deutscher Qualifikationen in Europa beitragen. Alle Angaben in diesem Bildungsprogramm bezüglich der Qualifikationsstufen einzelner Lehrgänge beziehen sich auf diese Grundlagen. Durch das modulare Lehrgangssystem der BSA-Akademie ist jeder absolvierte Lehrgang eine Investition in Ihre Zukunft, denn Sie können durch weitere Lehrgänge höhere Qualifikationsstufen erreichen. Dieses Unternehmen ist nach

TIFIZIERT ER

ES

Z

DIN-Norm 33961 zertifiziert

GELTUNGSBEREICH • Grundlegende Anforderungen

BSA-Zert

• Gerätegestütztes

FI

T

Herz-Kreislauftraining

TN

ESSA G EB N

O

• Gruppentraining • Gerätegestütztes Krafttraining

Dienstleistungszertifizierung nach DIN-Norm 33961 Deutschland verfügt als erstes Land weltweit über eine demokratisch legitimierte Norm für Fitness-Studios: DIN-Norm 33961. Die DIN-Norm wurde von dem Deutschen Institut für Normung in Zusammenarbeit mit Experten aller interessierten Kreise der Branche, unter Beteiligung von Vertretern der Fitnessbranche, von Verbänden und Krankenkassen, Bildungsinstitutionen, Prüfungsinstitutionen und des Verbraucherschutzes entwickelt. Erstmalig werden mit dieser Normenreihe Anforderungen an den Betrieb von Fitness-Studios festgelegt, insbesondere an die Betreuung der Kunden. Als DSSV-Bildungspartner hat die BSA-Akademie an der Erarbeitung dieser DIN-Norm für die Fitnessbranche mitgearbeitet. Die Qualifikationen der BSA-Akademie erfüllen die Anforderungen dieser DIN-Norm 33961 in den jeweiligen Kompetenzstufen. Die entsprechende Mitarbeiterqualifikation ist ein wichtiger Baustein der Zertifizierung nach DIN-Norm 33961. Informationen zur Dienstleistungszertifizierung nach DIN-Norm 33961: www.bsa-zert.de

136


Welche Anerkennung, Zertifizierung und Auszeichnungen hat die BSA-Akademie?

Qualität/ Anerkennung

Die BSA-Akademie strebt seit jeher die Anerkennung neutraler und unabhängiger Institutionen an. Zahlreiche Anerkennungen, Auszeichnungen, Kooperationen und Fördermöglichkeiten sind ein Beleg für die Qualität der BSA-Lehrgänge.

Staatlich geprüfte und zugelassene Lehrgänge Die BSA-Lehrgänge sind durch die Zentralstelle für Fernunterricht staatlich geprüft und zu gelassen. •

• ISO-Zertifizierung: Qualitätsmanagement im gesamten Unternehmen Die BSA-Akademie ist ein nach DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziertes Unternehmen. • Fortbildungsprüfungen: IHK-Fachwirte Die BSA-Akademie entwickelte für die zuständige Industrie- und Handelskammer bisher zwei öffentlich-rechtliche Fortbildungsprüfungen und setzt damit Branchenstandards.

DIN EN ISO 9001

IHK

• Meisterprüfung Mit dem zuständigen Ministerium für Bildung entwickelte die BSA-Akademie einen Vorbe reitungslehrgang für die anerkannte Prüfung „Gepr. Meister/in für Bäderbetriebe“. • Bildungspartner der Hochschule Die BSA-Akademie ist Bildungspartner der staatlich anerkannten privaten Deutschen Hoch schule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG. • Bildungspartner des Verbandes (DSSV) Die BSA-Akademie ist offizieller Bildungspartner des Arbeitgeberverbandes deutscher Fit ness- und Gesundheits-Anlagen DSSV e. V. (www.dssv.de). • Trainerregister BSA-Lehrgänge sind im Trainerregister des Arbeitgeberverbandes deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen DSSV e. V., gelistet. (Nationales Verzeichnis für qualifizierte Fachkräf te und deren Arbeitsstätten der Fitnessbranche). • Zertifizierungsstellen: QualiCert und QUALITOP International Die BSA-Akademie kooperiert mit den neutralen und unabhängigen Zertifizierungsstellen der Fitnessbranche.   • AZAV-Zertifizierung zur Zulassung durch die Bundesagentur für Arbeit Die BSA-Akademie ist als Träger für die Förderung der beruflichen Weiterbildung nach dem Recht der Arbeitsförderung zugelassen. •

Fördermöglichkeiten Für BSA-Lehrgänge stehen unterschiedliche Möglichkeiten der Förderung zur Verfügung (siehe S. 138), die zum Teil auf jahrelangen Kooperationen beruhen, wie z. B.: • Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD) • Aufstiegs-BAföG • Regionale Förderprogramme

Förderung

Kundenzufriedenheit Auf der Basis einer repräsentativen Umfrage wird jedes Jahr der body LIFE Award verliehen. Die BSA-Akademie gewann seit Einführung 2001 bisher jedes Jahr diesen begehrten Branchen-Award in der K ­ ategorie „Beste Aus-, Weiter- und Fortbildung“. Dabei werden insbesondere die Bereiche Kundenzufriedenheit, Preis-Leistungs-Verhältnis der Lehrgänge, Qualität und Kundennähe bewertet. 137


Gibt es Fördermöglichkeiten zur Finanzierung der Lehrgangsgebühren? Das BSA-Preiskonzept ermöglicht eine individuelle Zusammenstellung Ihrer Qualifikation und eine bequeme Ratenzahlung. Zur Finanzierung stehen Ihnen unterschiedliche Fördermöglichkeiten zur Verfügung.

BSA-Preiskonzept Bei der BSA-Akademie können Sie aus den einzelnen Lehrgängen ein individuelles Qualifikationsprofil zusammenstellen. Mit dem BSA-Preiskonzept erhalten Sie einen finanziellen Vorteil, der umso größer ist, je mehr Lehrgänge Sie direkt auf einmal buchen. Ratenzahlung Finanzieren Sie Ihren Lehrgang durch ein verlängertes Zahlungsziel in Form von Ratenzahlung. Infos auf der Lehrgangsseite. Lebenslanges Lernen Bereits absolvierte BSA-Lehrgänge können zu 50 % der Lehrgangsgebühren erneut gebucht werden.

Das BSA-Preiskonzept Bei Buchung von ...

... erhalten Sie eine direkte Preisermäßigung auf die Einzelpreise von*:

2-3 Lehrgängen ab 4 Lehrgängen

15 % 20 %

* Wichtig: Diese Ermäßigungen gelten nur bei Kombinationen von Einzellehrgängen aus den Basis- und Aufbauqualifikationen (Qualifikationsstufe 2 und 3). Voraussetzung: Die Lehrgänge müssen gleichzeitig mit einer Anmeldung und für eine Person gebucht werden. Bei den Kombinationslehrgängen der Profiqualifikationen (Qualifikationsstufe 4) sind Ermäßigungen bereits eingerechnet. Für Fachwirt-/Meisterlehrgänge gelten Sonderpreise. Werden zusätzlich zu Profi-/Fachwirtqualifikationen Einzellehrgänge gebucht, erhalten Sie auf diese Lehrgänge 20 % Ermäßigung. Das BSA-Preiskonzept findet im Falle der BSA-Lehrgangsreise Mallorca, des Lehrgangs Fachkraft UVSV, der Lehrgänge mit USt. und bei Förderungen wie z. B. durch die Bundesagentur für Arbeit oder Aufstiegs-BaföG keine Anwendung.

Finanzamt: Steuerliche Absetzbarkeit Aufwendungen für die berufliche Weiterbildung können ggf. steuerlich geltend gemacht werden. Bitte lassen Sie sich dazu von Steuerfachleuten beraten. Förderung durch Aufstiegs-BAföG (www.aufstiegs-bafoeg.de) Zielgruppe: Erwerbstätige, Angestellte und Selbstständige mit Berufsabschluss und/oder mehrjähriger Berufserfahrung Förderung: Lehrgangsgebühren als zinsgünstiges Darlehen zzgl. eines Zuschusses von 40 % der Lehrgangsgebühren; unter bestimmten Voraussetzungen können Existenzgründer einen erhöhten Zuschuss erhalten. Qualifikation: Fitnessfachwirt/in (IHK); Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung (IHK) sowie Gepr. Meister/in für Bäderbetriebe mit öffentlich-rechtlicher Prüfung Bildungsprämie vom Staat (www.bildungspraemie.info) Zielgruppe: Erwerbstätige, Angestellte und Selbstständige (min. 15 Stunden pro Woche), die das 25. Lebensjahr voll endet haben (Jahreseinkommen bis 20.000,- EUR für Alleinstehende bzw. 40.000,- EUR für gemeinsam Veranlagte unter Berücksichtigung von Kinderfreibeträgen und Kinderbetreuungskosten), können alle zwei Kalenderjahre einen Prämiengutschein für die Weiterbildung erhalten. Beschäftigte im Mutter schutz, in Elternzeit oder Pflegezeit können ebenfalls einen Prämiengutschein erhalten. Förderung: Es werden 50 % der Lehrgangsgebühren bis zu maximal 500,- EUR übernommen, wenn mindestens die gleiche Summe auch von der beantragenden Person investiert wird. Qualifikation: Alle Lehrgänge der Basis- und Aufbauqualifikationen der BSA-Akademie sind zur Förderung zugelassen. Hinweis: Durch ein Sonderförderprogramm der BSA-Akademie ist eine Förderung von Basisqualifikationen durch den Prämiengutschein möglich. Für weitere Informationen kontaktieren Sie das BSA-Service-Center unter Tel. +49 681 6855 143. Förderung durch die Bundesagentur für Arbeit Zielgruppe: Jeder Arbeitssuchende bzw. von Arbeitslosigkeit bedrohte Personen sowie berufstätige Arbeitnehmer, die das 45. Lebensjahr vollendet haben Förderung: Lehrgangsgebühren Qualifikation: Unter anderem sind für folgende Fortbildungen von der Bundesagentur für Arbeit Maßnahmenummern vergeben: Fitnessfachwirt/in, Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung, Fitnesstrainer/in-A Lizenz. Bitte erkundigen Sie sich bei unseren Mitarbeitern im Service-Center über weiterführende Lehrgänge. Beantragung: Wichtige Hinweise zur Beantragung erhalten Sie beim BSA-Service-Center unter Tel. +49 681 6855 143.

138


Bietet die BSA Unterstützung beim Thema Förderung an?

Regionale Förderprogramme (Auswahl) Zur Förderung beruflicher Weiterbildung stehen auch regionale Förderprogramme zur Verfügung. Diese Förderprogramme sind in der Regel auf Unternehmen und/oder Einzelpersonen in den jeweiligen Bundesländern beschränkt. Zielgruppe: Angestellte und/oder Selbstständige sowie Unternehmen (je nach Bundesland unterschiedlich) Förderung: zum Beispiel in … Brandenburg: Bildungsscheck (www.ilb.de) Bremen: Bremer Weiterbildungsscheck (www.bremen.de) Hamburg: Weiterbildungsbonus (www.weiterbildungsbonus.net), 50-100 % der Lehrgangskosten, maximal 1.500,- EUR Hessen: Qualifizierungscheck (www.proabschluss.de) Mecklenburg-Vorpommern: Bildungsschecks für Unternehmen (www.gsa-schwerin.de), bis zu 50 % der Lehrgangskosten, maximal 3.000,- EUR NRW: Bildungsscheck, individuell und betrieblich (www.bildungsscheck.nrw.de), 50 % der Lehrgangskosten ab 500,- EUR, maximal 500,- EUR alle zwei Kalenderjahre Rheinland-Pfalz: Qualischeck (www.esf.rlp.de), 50 % der Lehrgangskosten, maximal 500,- EUR pro Kalenderjahr Sachsen: Weiterbildungscheck, individuell und betrieblich (www.sab.sachsen.de), individuell: 50-80 % der Lehrgangskosten ab 1.000,- EUR je nach Gehalt, betrieblich: 50-70 % der Lehrgangskosten Sachsen-Anhalt: Weiterbildung Direkt (www.direkt-weiterbilden.de), 60-90 % der Lehrgangskosten ab 1.000,- EUR Schleswig-Holstein: Weiterbildungsbonus (www.ib-sh.de), 50 % der Lehrgangskosten bis maximal 2.000,- EUR, Arbeitgeber: 50 % Kostenbeteiligung Thüringen: Weiterbildungsscheck (www.gfaw-thueringen.de), Festbetrag der Förderung von 500,- EUR alle zwei Kalenderjahre Qualifikation: Alle Lehrgänge der BSA-Akademie sind zur Förderung zugelassen. Förderung durch den Berufsförderungsdienst der Bundeswehr (BFD) Zielgruppe: Soldaten auf Zeit (SaZ) und Freiwillig Wehrdienstleistende (FWDL) Förderung: Lehrgangsgebühren können in Abhängigkeit von der Dauer der Dienstzeitverpflichtung während und nach der Wehrdienstzeit gewährt werden. Qualifikation: Alle Lehrgänge der BSA-Akademie sind zur Förderung durch den BFD zugelassen. Förderung durch Rentenversicherungsträger (RV) und Berufsgenossenschaften (BG) Zielgruppe: Wer aus gesundheitlichen Gründen seinen Beruf nicht mehr ausüben kann (RV) bzw. wer aufgrund von Un fallfolgen bzw. Berufskrankheiten seinen Beruf nicht mehr ausüben kann (BG) Förderung: Lehrgangsgebühren Qualifikation: Es werden komplexe Fortbildungen empfohlen wie z. B.: Fitnessfachwirt/in, Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung, Führungskraft für Bäderbetriebe, Lehrer/in für Fitness, Fitnesstrainer/in-A-Lizenz, Lehrer/in für Prävention und Gesundheitsförderung sowie Manager/in für Fitness- und Freizeitunternehmen Hinweis: Bei dem zuständigen Rentenversicherungsträger bzw. der Berufsgenossenschaft kann der Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben gestellt werden. Weitere Informationen finden Sie unter www.foerderdatenbank.de • Alle Angaben zu den genannten Förderprogrammen sind ohne Gewähr.

So unterstützen wir Sie bei der Beantragung: Kontaktieren Sie das BSA-Service-Center unter +49 681 6855 143. Sie erhalten von uns einen Kosten- und Terminplan sowie alle Informationen, die Sie benötigen. 3. Mit diesen Unterlagen beantragen Sie Ihre Förderung bei der zuständigen Stelle. 4. Bei Rückfragen stehen wir Ihnen und/oder Ihrem Sachbearbeiter zur Ver­­fügung. 1. 2.

139

Gebühren/ Förderung

Das Service-Center der BSA-Akademie berät bundesweit alle Interessenten und unterstützt sie bei den Formalitäten für Zuschüsse und Förderungen. Nutzen Sie die kostenfreie Beratung, bevor Sie den Antrag auf Förderung stellen.


Wird eine persönliche Beratung angeboten? Die persönliche Beratung und die Betreuung unserer Teilnehmer haben für uns den höchsten Stellenwert. Wir beraten Sie bei der Auswahl der passenden Qualifikation, den Fördermöglichkeiten und sind sowohl bei organisatorischen als auch bei inhaltlichen/pädagogischen Fragen immer für Sie da. Das Beratungsteam Die Beratung unserer Interessenten und Kunden ist uns ein wichtiges Anliegen. Vor und während Ihres Lehrgangs ist das Team Ihr Ansprechpartner in allen organisatorischen Fragen. Beispielsweise, wenn Sie eine Bescheinigung brauchen, Ihre Präsenzphase umbuchen möchten oder eine Anfahrtsskizze zum Lehrgangszentrum benötigen, unser Beratungsteam hilft Ihnen gern weiter. Sie können uns Ihre Fragen jederzeit per E-Mail an info@bsa-akademie.de senden. Wir werden Ihre Fragen umgehend beantworten. Gern können Sie uns auch telefonisch kontaktieren, denn in einem persönlichen Gespräch sind viele Dinge einfacher und direkter zu beantworten: Beratungszeiten:

Mo.-Do.: 8-19 Uhr Fr.: 8-18 Uhr

Telefonnummer:

+49 681 6855 0

Das Service-Center Für eine persönliche Beratung zu unserem umfangreichen Lehrgangsangebot sowie den Kombinationsmöglichkeiten der Einzellehrgänge nehmen sich unsere Mitarbeiter des Service-Centers gern Zeit. Sie sind Ihnen dabei behilflich, die idealen Qualifikationen für Ihren Karriereweg zu finden. Unsere Experten beraten Sie auch zu den einzelnen Finanzierungsmöglichkeiten sowie zu den individuellen Fördermöglichkeiten. Das Team ist Ihnen beim Vorbereiten der entsprechenden Dokumente gern behilflich. Beratungszeiten: Telefonnummer:

Mo.-Do.: 8-17 Uhr Fr.: 8-13 Uhr +49 681 6855 143

Die Fernlehrer Die Fernlehrer der BSA-Akademie erreichen Sie in der Zentrale in Saarbrücken. Sie sind Ihre Ansprechpartner für alle inhaltlichen/pädagogischen Fragen während der Fernlernphase oder bei der Prüfungsvorbereitung. Unsere Fernlehrer sind gleichzeitig Referenten und können somit einen idealen Bezug zwischen den Fernlernmaterialien, der Präsenzphase, den Prüfungen und der Umsetzung in die Praxis herstellen. Wir sind erst dann zufrieden, wenn wir Ihre Fragen beantwortet haben. Fernlehrbetreuung:

Mo.-Fr.: 8-17 Uhr

Telefonnummer: +49 681 6855 0

140


Gibt es eine Jobbörse? Als zusätzlichen Service bei der Suche nach einer Stelle, die zu Ihren Qualifikationen passt, bieten wir Ihnen die Jobbörse aufstiegsjobs.de an. Auch für Arbeitgeber der Zukunftsbranche Prävention, Fitness und Gesundheit ist aufstiegsjobs.de eine perfekte Kommunikationsplattform, um offene Stellen mit qualifizierten Mitarbeitern zu besetzen. Mit aufstiegsjobs.de stellt die BSA-Akademie eine Online-Jobbörse zur Verfügung. Aufstiegsjobs.de dient Arbeitgebern und Jobsuchenden als Kommunikationsplattform im Zukunftsmarkt Prävention, Fitness und Gesundheit zur Anbahnung von Anstellungsverhältnissen jeglicher Art. Die Nutzung unserer Online-Jobbörse ist sowohl für Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber komplett kostenfrei!

Beratung/ Jobbörse

Vorteile für Stellensuchende Aufstiegsjobs.de bietet Ihnen die Möglichkeit, ein Stellengesuch (Profil) mit einer kurzen Personenbeschreibung zu veröffentlichen. Zudem haben Sie Zugriff auf alle in der Jobbörse veröffentlichten Stellenangebote. Ein weiterer Vorteil ist der Service „Jobs per E-Mail“, über den Sie direkt Informationen zu passenden Stellenangeboten erhalten. Vorteile für Arbeitgeber Sie haben vakante Stellen in Ihrem Unternehmen, für die Sie passende Arbeitnehmer suchen? Über aufstiegsjobs.de haben Sie die Möglichkeit, Stellenangebote zu veröffentlichen. Zusätzlich haben registrierte Arbeitgeber Zugriff auf die bei aufstiegsjobs.de veröffentlichten Stellengesuche (Profile) der Jobsuchenden. Über den Service „Stellengesuche per E-Mail“ können Sie sich direkt über passende Bewerberprofile informieren lassen. Des Weiteren erhalten Sie im Jobportal zahlreiche Bewerbungstipps inkl. FAQ und Hinweise zum Verhalten bei Vorstellungsgesprächen bzw. zur Personalsuche. Career Service für BSA-Kunden Zusätzlich zur Online-Jobbörse stellen wir über den Career Service persönliche Beratung und Unterstützung in allen Fragen der Personalbeschaffung sowie Hilfestellung im Bewerbungsprozess zur Verfügung und bilden die Schnittstelle zwischen Arbeitgebern und Stellensuchenden. Ansprechpartner Als persönliche Ansprechpartner steht Ihnen das Team von aufstiegsjobs.de gern zur Verfügung.

Uwe Wasserloos

Nicole Capelan

Christina Dräger

Beratungszeiten: Mo.-Fr.: 8-17 Uhr Telefonnummer: +49 681 6855 580 E-Mail: info@aufstiegsjobs.de Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.aufstiegsjobs.de oder einfach QR-Code scannen und Kontakt aufnehmen! 141


Historie

2018

10 Jahre Deutsche Hochschule

Eröffnung des neuen Lehrgangszentrums in Berlin Lehrgang „EMS-Trainer“

2017

Über 8.000 Studierende in mehr als 4.300 Ausbildungsbetrieben Institutionelle Reakkreditierung der Deutschen Hochschule Unbefristete staatliche Anerkennung Start Master-Studiengang Fitnessökonomie

Lehrgang „Lehrer für präventives und rehabilitatives Training" Lehrgang „Athletiktrainer-A-Lizenz“

2016

Über 6.500 Studierende Start Master-Studiengang Sportökonomie

Eröffnung des neuen Lehrgangszentrums in Düsseldorf

2015

Über 5.000 Studierende in mehr als 3.000 Ausbildungsbetrieben

BSA-Akademie

35-jähriges Firmenjubiläum

1983–2018

Einführung neuer Master-Studiengang MBA Sport-/Gesundheitsmanagement

Zusätzliche BGM-Lehrgänge im Lehrgangsangebot Einführung E-Campus ILIAS

2014

30-jähriges Firmenjubiläum

2013

Start des Projekts „Aktiv leben nach Krebs“

Lehrgang „Fachkraft UVSV“ Zulassung der BSA-Zert als Zertifizierungsstelle für Personen

2012

Einführung neuer Bachelor-Studiengang Sportökonomie

Start Projekt „Digitale Hochschule“

Lehrgang „Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ Bundesweite Initiative www.gesundheitimbetrieb.de

2010

25-jähriges Firmenjubiläum

2008

Einführung neuer Master-Studiengang Prävention und Gesundheitsmanagement Einführung Hochschulweiterbildungen Einführung 1. Master-Studiengang

Entwicklung der öffentlich-rechtlichen Berufsprüfung: „Fachwirt für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ AZWV-Zertifizierung durch Quacert

2006

Akkreditierung zur Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement Einführung der Bachelor-Studiengänge: Fitnessökonomie, Fitness­ training, Gesundheitsmanagement und ­Ernährungsberatung Staatliche Anerkennung als Berufsakademie

Eröffnung des neuen Lehrgangszentrums in München

2002

Start des Studiengangs „Diplom-Fitnessökonom (BA Saarland)“

Eröffnung des neuen Lehrgangszentrums in Köln

2001

Gründung BSA-Private Berufsakademie

Entwicklung der ersten öffentlich-rechtlichen Berufsprüfung „Fitnessfachwirt IHK“

1997

Erste Kooperation mit dem Berufsförderungsdienst der Bundeswehr

1988

BSA-Lehrgänge werden staatlich geprüft und zugelassen

1987

BSA-Gründung; erster BSA-Lehrgang in München

142

Teilnehmer des ersten BSA-Lehrgangstreffen mit Arnold Schwarzenegger

1983


Führendes Bildungsinstitut der Zukunftsbranche

Leitbild: Unser Selbstverständnis Die BSA-Akademie wurde 1983 mit dem Ziel gegründet, die Akzeptanz und Anerkennung der Fitness- und Gesundheitsbranche durch spezifische und hochwertige Qualifikationen zu fördern. Das Bildungsangebot, dessen Qualität regelmäßig von neutralen Stellen geprüft wird, umfasst heute alle wichtigen Tätigkeitsbereiche in Unternehmen und Institutionen der Zukunftsbranche Prävention, Fitness und Gesundheit. • Wir erschließen mit qualifizierten Bildungsangeboten für unsere Kunden neue Betätigungsund Karrierechancen. • Wir legen hohen Wert auf praxisnahe Inhalte und stellen damit sicher, dass unsere Teilnehmer sowohl das fachliche Wissen als auch die notwendigen Fertigkeiten für ihren beruflichen Erfolg erwerben. • Wir kooperieren mit führenden Verbänden für Fitness und Bildung. • Wir sehen Respekt, Transparenz und Vertrauen als solide Basis für unsere Arbeit. • Wir stellen die Kundenzufriedenheit in den Mittelpunkt unseres Handelns. • Wir stützen den beruflichen und geschäftlichen Erfolg unserer Kunden, Geschäftspartner und Mitarbeiter. Ihr Erfolg macht die BSA-Akademie erfolgreich. • Wir verstehen uns als konzeptioneller Wegbereiter im Bereich der Qualifikation für alle relevanten Fachbereiche der Zukunftsbranche Prävention, Fitness und Gesundheit. • Wir stellen uns neutralen Qualitätsprüfungen, damit unsere Kunden jederzeit sicher sein können, eine qualitativ hochwertige und anerkannte Qualifikation zu absolvieren. BSA-Akademie setzt Qualifikationsstandards Den ersten Branchenstandard setzte die BSA-Akademie bereits 1983 mit der „Fitnesstrainer/in-BLizenz“. Der Lehrgang wurde ständig aktualisiert und den Markterfordernissen angepasst. Sie gilt auch heute noch als „die“ Basisqualifikation. Die Bezeichnung „Fitnesstrainer/in-B-Lizenz“ wurde von vielen Mitbewerbern übernommen. Setzen Sie auf das Original der BSA-Akademie.

Kundenzufriedenheit als Maßstab unseres Handelns

BSA-Akademie

1983–2018

Im Jahr 1997 wurde in Zusammenarbeit mit der zuständigen Industrie- und Handelskammer (IHK) die Fortbildungsprüfung zum/zur „Fitnessfachwirt/in IHK“ entwickelt. Inzwischen gilt diese erste öffentlich-rechtliche Fortbildungsprüfung der Branche als Standard für die nebenberufliche Qualifikation von Führungskräften, da sie auf ideale Weise Fitness und Management kombiniert. Im Jahr 2006 wurde mit dem/der „Fachwirt/in für Prävention und Gesundheitsförderung IHK“ eine weitere öffentlich-rechtliche Fortbildungsprüfung von der BSA-Akademie in Zusammenarbeit mit der IHK entwickelt, die auf den Zukunftsmarkt Gesundheitsförderung ausgerichtet ist. Über ein Schwesterunternehmen der BSA-Akademie erfolgte 2002 die Einführung des ersten dualen Studiengangs der Branche mit dem Studium zum Fitnessökonom. Im Jahr 2006 wurden die Studiengänge: Fitnessökonomie, Fitnesstraining, Gesundheitsmanagement und Ernährungsberatung als duale Bachelor-Studiengänge akkreditiert und in Deutschland, Österreich und der Schweiz angeboten. Die Akkreditierung zur Hochschule erfolgte in 2008. Die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG bietet heute fünf duale Bachelor-Studiengänge und vier Master-Studiengänge an. Mehr Informationen zur Deutschen Hochschule finden Sie ab S.150 oder unter www.dhfpg.de. 143

Über uns

Die BSA-Akademie setzte in ihrer 35-jährigen Historie bereits zahlreiche Bildungsstandards. Wir stehen für neutral geprüfte Qualität und die Kundenzufriedenheit ist der Maßstab unseres Handelns.


Mitarbeiter und Referenten

Prof. Dr. Georg Abel M. Sc. Ernährungswissenschaft

Yvonne Albers Dipl.-Kauffrau

Prof. Dr. Bernhard Allmann Dipl.-Sportlehrer

Eva von Ameln Beratungsteam

Nikolas Aulbach Team Köln

Nils Ballenweg M. A. Prävention u. Gesundheitsmanagement

Tina Baquet Leitung Unternehmenskommunikation

Roman Baquet Beratungsteam

Daniel Baumann B. A. Sportökonomie Service-Center

Rolf Baumann Dipl.-Psychologe

Sascha Baumert Dipl.-Sportlehrer

Korinna Beck B. Sc. Psychologie

Mirko Becker Volljurist

Moritz Bender Unternehmenskommunikation

Katrin Bergmann Dipl.-Betriebswirtin (FH)

Patrick Berndt M. Sc. Sportwissenschaft

Angela Biniok Team Leipzig

Peter Biniok Dipl.-Sportlehrer

Christine Böhm Beratungsteam

Lothar Böken Dipl.-Gesundheitsmanager

Björn Boos IT-Abteilung

Prof. Dr. Matthias Branahl Unternehmenskommunikation

Jens Brehm M. A. Prävention u. Gesundheitsmanagement

Caroline Breier Finanzen u. Controlling

Katrin Brito-Vazquez Team München

Klaus Brüggemann Dipl.-Betriebswirt

Albert Busek Gründer der BSA-Akademie

Nicole Capelan Personalreferentin Career Service

Ralf Capelan Dipl.-Betriebswirt

Thorsten Clemann M. A. Prävention u. Gesundheitsmanagement

Anna Colbus M. Sc. Betriebswirtschaftslehre

Petra Dittmann B. A. Gesundheitsmanagement

Anika Dornberg M. Sc. Oecotrophologie

Karl Drack Wirtschaftswissenschaftler

Christina Dräger Career Service

Harald Ebertz Master of Laws (LL. M.)

Prof. Dr. Jens Ebing Dipl.-Sportlehrer

Lisa Eckert M. A. Prävention u. Gesundheitsmanagement

Niklas Eckhoff Service-Center

André Ehrlich Jurist

Julian Eichmüller B. A. Fitnessökonomie

Prof. Dr. Christoph Eifler Dipl.-Sportlehrer

144


Mitarbeiter und Referenten

Marion Elberskirch Finanzen u. Controlling

Aline Emanuel M. A. Prävention u. Gesundheitsmanagement

Prof. Dr. Matthias Engel M. Sc. Leistungssport

Christina Esser B. A. Ernährungsberatung

Sebastian Fabacher Unternehmenskommunikation

Prof. Dr. Hanno Felder Dipl.-Sportlehrer

Sebastian Feß Unternehmenskommunikation

Tobias Fessler B. A. Ernährungsberatung

Wolfgang Fessler Dipl.-Fitnessökonom

Dr. med. Anne Fleck Ärztin für Ernährungsmedizin

Michael Folz Mediengestaltung

Katrin Foss Service-Center

Birgit Frank M. A. Gesundheitsmanagement

Charly Freninger Dipl.-Fitnessökonom

Gabriel Frisch Unternehmenskommunikation

Harald Gärtner Dipl.-Sportwissenschaftler

Sandra Gärttner B. A. Fitnesstraining

Volker Gehrt Dipl.-Sportlehrer

Henrik Gockel Dipl.-Kaufmann

Elisabeth Graser B. A. Gesundheitsmanagement

Nele Graus IT-Abteilung

Melanie Greif Leitung Anmeldung

Ilona Gress Beratungsteam

Dean Mario Gröning Dipl.-Kaufmann

Wilhelm Gruber Gepr. Schwimmmeister

Stefan Haase Betriebswirt VWA

Ulrich Hamberger B. A. Gesundheitsmanagement

Annabelle Hans Unternehmenskommunikation

Rita Hartz Beratungsteam

Sven Herbart Finanzen u. Controlling

Prof. Dr. Hans-Dieter Hermann Dipl.-Psychologe

Heike Hess Druck und Versand

Heike Hofmann Dipl.-Psychologin

Ruben Hornberger Dipl.-Sportwissenschaftler

Jessica Horter M. Sc. Sportmanagement

Heike Hary Beratungsteam

Sabine Hluchnik Dipl.-Sportlehrerin

Dr. med. Christoph Heining Martin Hasner Facharzt für Innere Medizin, M. A. Prävention u. Gesundheitsmanagement Hämatologie u. Onkologie

Gerhart Hluchnik Dipl.-Sportlehrer

Dietmar Hock Dipl.-Ing. Versorgungstechnik

Über uns

Paul Eigenmann Intern. Fachexperte für Studio-Zertifizierung

145


Mitarbeiter und Referenten

Kristin Hunsicker M. A. Prävention u. Gesundheitsmanagement

Andreas Huselstein Gepr. Meister für Bäderbetriebe

Dr. Marcus Iken Dipl.-Oecotrophologe

Jürgen Irion B. A. Gesundheitsmanagement

Elke Jäger Beratungsteam

Erich Janner Heilpraktiker

Jola Jaromine-Bowe Dipl.-Oecotrophologin

Martin Jung M. A. Prävention u. Gesundheitsmanagement Mediengestaltung

Irina Kany Unternehmenskommunikation

Michael Kany IT-Abteilung

Thomas Kany Dipl.-Fitnessökonom

Prof. Dr. Daniel Kaptain M. A. Gesundheitsmanagement

Silvia Kelkel Service-Center

Kornelia Kempf Finanzen u. Controlling

Nicole-Anna Kerner Beratungsteam

Prof. Dr. Larissa Kettenis Dipl.-Sportlehrerin

Marcus Kienberger Service-Center

Sabine Kind M. A. Gesundheitsmanagement

Florian Klein IT-Abteilung

Thorsten Klein M. A. Informationswissenschaft

Bianca Kleinbauer Mediengestaltung

Dr. Daniela Klix Dipl.-Sportwissenschaftlerin

Nina Klötzing staatl. gepr. Gymnastiklehrerin Sporttherapeutin DVGS e. V.

Julian Knapp Beratungsteam

Andra Knauer M. Sc. Ernährungswissenschaft

Christian Koch IT-Abteilung

Alice Kohler staatl. gepr. Gymnastiklehrerin

Philipp Kopp Dipl.-Kaufmann

Jörg Krämer Dipl.-Betriebswirt

Prof. Dr. Julia Krampitz M. A. Prävention u. Gesundheitsmanagement

Florian Kreis M. A. Prävention u. Gesundheitsmanagement

Knuth Kröger Dipl.-Sportlehrer

Lars Kröger Dipl.-Betriebswirt

Prof. Dr. Jürgen Krug Dipl.-Sportlehrer

Karl Kühne M. A. Prävention u. Gesundheitsmanagement

Sarah Kühne M. A. Prävention u. Gesundheitsmanagement

Tanja Kunrath Beratungsteam

Monica Lanzendörfer Dipl.-Sportlehrerin

Felix Laufer Unternehmenskommunikation

Marcus Lauk M. A. Prävention u. Gesundheitsmanagement

Tanja Linhard staatl. gepr. Gymnastiklehrerin

Sarah Löhrer Service-Center

146


Thomas Lörscher Leitung Service-Center

Prof. Dr. Jörg Loth Dipl.-Kaufmann

Prof. Dr. Dietmar Luppa Biochemiker

Anke Mächler Sport u. Gesundheitspädagogin, BGM-Beraterin

Birgit Marx Leitung Verwaltung

Janosch Marx M. A. Management

Johannes Marx Geschäftsführer

Gerd Maurer Leitung Unternehmenskommunikation

Sandra Maurer Team Ulm

Prof. Dr. Jan Mayer Dipl.-Psychologe Mag. Sportwissenschaft

Anita Merz Leitung Kursvorbereitung

Stephan Meßmer IT-Abteilung

Torsten Mischel MBA

Ronny Moriabadi Dipl.-Sportlehrer

Uschi Moriabadi Dipl.-Sportlehrerin

Prof. Dr. Arne Morsch Dipl.-Sportlehrer

Oliver Muelbredt Dipl.-Sportlehrer

Hans Muench Master in International Business

Gürcan Muratoglu Team Berlin

Cornelia Müller Dipl.-Fitnessökonomin

Helge Nellissen Leitung Druck und Versand

Petra Nellissen Finanzen u. Controlling

Patrick Nessler Rechtsassessor

Jürg Neukom B. A. Fitnessökonomie

Lukas Ney M. Sc. Betriebswirtschaftslehre

Katrin Niekerke staatl. gepr. Gymnastiklehrerin

Barbara Nützel M. A. Prävention u. Gesundheitsmanagement

Prof. Dr. phil. Vassilios Papathanassiou Dipl.-Soziologe

Andrea Paulus Unternehmenskommunikation

Cornelia Paulus Grafik

Julia Pentzin B. A. Fitnessökonomie Team Hamburg

Stefano Perez San Blas B. A. Gesundheitsmanagement

Christine Pfeifer Service-Center

Prof. Dr. Ronny Pohl Magister Erwachsenenbildung und Sport

Gregor Preuschoff MBA International Management

Jan Prinzhausen Dipl.-Trophologe

Dr. med. Thomas Philipps Prof. Dr. Andrea Pieter Dipl.-Sportlehrer, Facharzt für Chi- Erziehungswissenrurgie (Schwerp. Unfallchirurgie), schaftlerin Orthopädie u. Unfallchirurgie

Rainer Quasten IT-Abteilung

Daniel Räth Druck und Versand

Prof. Dr. Axel Plünnecke Dipl.-Volkswirt

Nadine Rau Dipl.-Kauffrau

147

Über uns

Mitarbeiter und Referenten


Mitarbeiter und Referenten

Frank Reckwald Dipl.-Sportlehrer

Jochen van Recum B. A. Sportökonomie

Frederic Reuter Mediengestaltung

Marcel Reuter M. Sc. Sportwissenschaft

Sven Rhenisch M. Sc. Osteopathie B. A. Ernährungsberatung

Verena Risch IT-Abteilung

Jost Roth Dipl.-Kaufmann

Thomas Ruffing Beratungsteam

Susanne Rullof Grafik

Johanna Rupp M. Sc. Sportwissenschaft

Niko Russ Dipl.-Fitnessökonom

Samira Rzakulieva M. Sc. Betriebswirtschaftslehre

Clive Salz Dipl.-Fitnessökonom

Robin-Jessica Sanzo Leitung Verwaltung

Michaela Scharf Leitung Verwaltung

Prof. Dr. Winfried Schlaffke Pädagoge und Bildungsökonom

Artur Schmidt IT-Abteilung

Florian Schmidt M. Sc. Sportwissenschaft

Anna Schmitt Pädagogik

Daniel Schmitt B. A. Sportökonomie

Theresia Schmitt Finanzen u. Controlling

Matthias Schömann-Finck M. Sc. Patientenmanagement

Jörg Schönenberg Dipl.-Sportlehrer

Dr. Karsten Schumann Dipl.-Sportlehrer

Prof. Dr. Oliver Schumann Dipl.-Sportökonom

Philipp Schüssler Dipl.-Handelslehrer (Sport u. Sportwissenschaft)

Prof. Dr. Lothar Schwarz Facharzt für Allgemeinmedizin

Mara Schweitzer B. A. Sportökonomie Service-Center

Sonja Seidenstücker Team Berlin

Sven Seidenstücker Dipl.-Fitnessökonom

Prof. Dr. Ulf Sobek Dipl.-Sportwissenschaftler

Hannah Soltwedel B. A. Sportökonomie

Anke Spang Leitung Verwaltung

Roman Spitko Dipl.-Kaufmann Master of Laws (LL. M. )

Caroline Stadtfeld Beratungsteam

Sarah Staut M. A. Prävention u. Gesundheitsmanagement

Thomas Stecher M. A. Prävention u. Gesundheitsmanagement

Dr. Dirk Steinbach Dipl.-Sportlehrer

148

Prof. Dr. Herbert Rehmer Dipl.-Kaufmann

Manuela Reusing M. A. Prävention u. Gesundheitsmanagement

Frank Röben Prof. Dr. phil. Friederike MBA Sport-/GesundheitsRosenberger management Dipl.-Sportwissenschaftlerin


Mitarbeiter und Referenten

Claudia Steinmetz Objektbetreuung

Miriam Stoffer IT-Abteilung

Prof. Dr. Andreas Strack Dipl.-Sportlehrer Pädagogischer Leiter

Dominik Straub Leitung Mediengestaltung

Dr. rer oec. Marc Strauß Dipl.-Kaufmann

Katrin Stücher M. Sc. Ernährungswissenschaft

Juliana Swoboda Team Frankfurt

Susanne Tausch Team München

Karin Teuber Beratungsteam

Maximilian Thurm Beratungsteam

Ingrid Till Leitung Finanzen u. Controlling

Prof. Dr. Jana Timm Dipl.-Psychologin

Prof. Dr. Oliver Tobolski Facharzt für Chirurgie, Sportmedizin u. Chirotherapie

Carlo Vandijck Dipl.-Sportlehrer

Oliver Walle Dipl.-Sportlehrer

Wolfgang Walter Dipl.-Sportlehrer Dipl.-Volkswirt

Ana Wanjek Unternehmenskommunikation

Markus Wanjek Dipl.-Sportlehrer

Uwe Wasserloos Career Service

Julian Weber IT-Abteilung

Jaqueline Weiler Beratungsteam

Anna Weinmann M. Sc. Sportwissenschaft

Simone Weis Leitung Kursnachbearbeitung

Dennis Wendt Finanzen u. Controlling

Simon Wentzel M. A. Betriebswirtschaftslehre

Prof. Dr. Eberhard Werner Team Leipzig

Erika Werner Team Leipzig

Jens Werner Leitung Zentrale Saarbrücken

Lucas Werner M. A. Prävention u. Gesundheitsmanagement

Prof. Dr. Thomas Wessinghage Facharzt für Orthopädie, Physikalische u. Rehabilitative Medizin

Oliver Westphalen Lehrer für Sport und Pädagogik

Sabine Weyand Dipl.-Sportwissenschaftlerin

Andreas Will Dipl.-Sportwissenschaftler

Andreas Wintz Dipl.-Betriebswirt

Uta Wolfinger B. A. Ernährungsberatung

Prof. Dr. Nicolai Worm Dipl.-Oecotrophologe

Tina Zender-Hübgen Finanzen u. Controlling

Prof. Dr. Andreas Zutter Arzt und Sportmediziner

Sabine Zutter Betriebswirtin VWA Heilpraktikerin

Karen Zwingenberger Beratungsteam

Über uns

Prof. Dr. Klaus Steinbach Facharzt für Orthopädie

149


Wer ist die Deutsche Hochschule? Aufbauend auf den Erfahrungen der BSA-Akademie wurden bereits im Jahr 2002 die ersten dualen Studiengänge entwickelt. Heute bietet die staatlich anerkannte private Hochschule, das Schwes­terunternehmen der BSA-Akademie, neun Studiengänge an.

Studium in der Zukunftsbranche Die Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement DHfPG ist eine staatlich anerkannte Hochschule in privater Trägerschaft. Die dualen Bachelor-Studiengänge verbinden eine Ausbildung in einem Betrieb und ein Studium, das aus einem Fernstudium und kompakten Präsenzphasen besteht. Studienzentren stehen in Deutschland (bundesweit), in Österreich (Wien) oder in der Schweiz (Zürich) zur Verfügung. Die im Fernstudium erlernten Inhalte werden in den Präsenzphasen praktisch umgesetzt und vertieft, damit sie direkt in die betriebliche Praxis übertragen werden können. Vorteile für Bachelor-Studierende • Vergütetes Arbeitsverhältnis während des Studiums • Festanstellung im Ausbildungsbetrieb während des Studiums • Unterricht in Seminargruppen mit modernen Lehrmethoden und erfahrenen Dozenten • Karrierevorteile durch Verbindung von Studium und Praxiserfahrung im Ausbildungsbetrieb • Flexibles Studium durch Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen an bundesweiten Studienzentren sowie in Österreich und der Schweiz • Kurze Studiendauer mit staatlich anerkanntem Bachelor-Studienabschluss Vorteile für Ausbildungsbetriebe • Integration der Studierenden als wertvolle Mitarbeiter • Überprüfung der Eignung von Studierenden während des Studiums • Unternehmensspezifische Umsetzung aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse • Studierende können mit zunehmender Studiendauer mehr Verantwortung übernehmen • Integration in das operative Tagesgeschäft, da hoher Anteil an betrieblicher Ausbildung Das können Studierende (Beispiele) • Zielgruppenspezifische Betreuungskonzepte in den Bereichen Bewegung, Ernährung und Entspannung entwickeln und leiten • Verkaufssysteme und Vertriebskonzepte umsetzen • Qualitätsmanagement und Controlling optimieren • Kooperationsprogramme z. B. mit Firmen erstellen • Zukünftig Leitungsaufgaben übernehmen Hier können Absolventen tätig werden (Beispiele) • Fitness- und Gesundheitsunternehmen wie z. B. Fitness-, Wellness- und Gesundheitsstudios oder multifunktionale Anlagen • Unternehmen im traditionellen Gesundheitssektor wie z. B. Kliniken, Krankenkassen, Arztpraxen, Apotheken, Physiotherapie- oder Rehabilitationseinrichtungen mit Präventionsangeboten • Vereine und Verbände wie z. B. Sportvereine mit eigenen Sportstätten • Bildungseinrichtungen, Volkshochschulen und Beratungsunternehmen • Unternehmen mit einem eigenen Betrieblichen Gesundheitsmanagement • Freiberufliche Tätigkeit als Trainer, Berater oder Projektleiter • Hotels, Ferienanlagen oder Kreuzfahrtschiffe sowie Verlage/Redaktionen • Unternehmen der Fitness-, Gesundheits- und Lebensmittelindustrie • Kommunen, öffentliche Einrichtungen und Seniorenresidenzen

Ihr direkter Ansprechpartner für alle Fragen rund um das Studium an der Deutschen Hochschule ist das Studiensekretariat. Zu erreichen unter: Tel. +49 681 6855 150, info@dhfpg.de sowie über die Website der Hochschule unter www.dhfpg.de. 150


Welche Bachelor- und Master-Studiengänge werden angeboten?

Master-Studiengänge

Die staatlich anerkannte Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement bietet fünf duale Bachelor-Studiengänge sowie vier Master-Studiengänge an. Alle Studiengänge sind akkreditiert und staatlich anerkannt. Master of Arts Fitnessökonomie

Master of Arts Prävention und Gesundheitsmanagement

Der Studiengang qualifiziert zum Experten für die Leitung von Fitness- und Gesundheitsunternehmen sowie zur Übernahme von strategischen Führungs-, Fachund Projektaufgaben.

Der Studiengang qualifiziert durch individuell wählbare Studienschwerpunkte zur Übernahme von Führungsaufgaben in Einrichtungen und Unternehmen der Gesundheitsbranche.

Master of Arts Sportökonomie

MBA Sport-/Gesundheitsmanagement*

Der Studiengang qualifiziert durch betriebswirtschaftliche und sportökonomische Kompetenzen, insbesondere im Bereich Vermarktung, Sponsoring und Vertrieb, zu einem vielseitig einsetzbaren Experten der Sportbranche.

Der Studiengang vermittelt Fachund Führungskompetenz in den fundamentalen Bereichen der Ökonomie für das gehobene Management bzw. zur gezielten Spezialisierung. *Gemeinsamer Studiengang mit der Universität des Saarlandes

Die fünf dualen Bachelor-Studiengänge sind interdisziplinär angelegt und kombinieren ein Hochschulstudium mit einer Ausbildung in einem Unternehmen. Studierende sammeln wichtige Berufserfahrung und erhalten eine Vergütung, die sich in der Regel an der Höhe von Auszubildendengehältern orientiert.

Bachelor of Arts Fitnessökonomie

Die Hochschule/ Konzepte & Progr.

Bachelor-Studiengänge

Bachelor: Studieren und Geld verdienen

Der Studiengang qualifiziert zur Führungskraft, die auf strategischer und operativer Ebene leitet und für die Konzeption und Umsetzung von Fitnessprogrammen und Dienstleistungen zuständig ist.

Bachelor of Arts Sportökonomie

Bachelor of Arts Gesundheitsmanagement

Der Studiengang qualifiziert für die strategische Führung von Institutionen im Sport wie z. B. Vereine, Verbände, Agenturen, Sportartikelhersteller sowie Fitness- und Freizeitunternehmen.

Der Studiengang qualifiziert zum Präventionsspezialisten, der gesundheitsförderliche Interventionsmaßnahmen z. B. in den Handlungsfeldern Bewegung und Ernährung plant, koordiniert, umsetzt und evaluiert.

Bachelor of Arts Fitnesstraining

Bachelor of Arts Ernährungsberatung

Der Studiengang qualifiziert für die sportliche Leitung sowie für die Konzeption, Entwicklung und Führung der Bereiche Individualund Gruppentraining in Fitnessund Freizeitunternehmen.

Der Studiengang qualifiziert für Ernährungsberatung, unterstützt durch Bewegung und mentale Strategien, in gesundheitsorientierten Unternehmen und Einrichtungen.

151


Bietet die BSA-Akademie direkt einsetzbare Konzepte und Programme? Fachkonzepte und Programme im Bereich Prävention, Fitness und Gesundheit, die direkt umgesetzt werden können, sind ein wichtiger Wettbewerbsvorteil für professionelle Gesundheitsdienstleister. Die BSA-Akademie bietet mehrere Programme, die verschiedene Zielgruppen ansprechen. „fem-fitness“ – Der Einsteigerkurs für Frauen Exklusiv nur an Frauen gerichtet, die mit dem Fitnesstraining beginnen möchten, bietet „fem-fitness“ ein komplettes Club-in-Club-Konzept für Fitness- und Gesundheitsanlagen. In einem 10-wöchigen Kursprogramm wird eine Vielfalt an Themen zu Fitness und Gesundheit in der Theorie erarbeitet und direkt in die Praxis umgesetzt. Dabei arbeiten die Frauen als Gruppe zusammen, die sich einmal wöchentlich unter der Anleitung eines Trainers zu den kombinierten Theorie- und Praxiseinheiten trifft. Das übergeordnete Ziel von „fem-fitness“ ist es, Frauen zu befähigen, selbstständig an ihren gesundheitlichen Zielen zu arbeiten und diese langfristig zu verfolgen. Dazu lernen die Teilnehmerinnen die unterschiedlichen Programmangebote eines Fitnessunternehmens in den Bereichen Bewegung, Ernährung und Entspannung kennen und entdecken ihre individuellen Vorlieben für bestimmte Angebote. So wird mit „fem-fitness“ den Frauen der Einstieg als Mitglied in einen Fitnessclub erleichtert. Für Fitness- und Gesundheitsanlagen bietet „fem-fitness“ ein Komplettkonzept bestehend aus Trainerhandbuch, PowerPoint-Folien, Werbematerial und Zugang zur Webseite der bundesweiten Initiative „Frau.Beruf.Gesundheit“ (www.frau-beruf-gesundheit.de). Weitere Informationen zu „fem-fitness“ erhalten Sie direkt unter www.fem-fitness.de oder per E-Mail an: info@fem-fitness.de. „fem-fitness“ wurde für den Arbeitgeberverband deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen DSSV e. V. entwickelt und kann über die Website www.dssv.de bezogen werden.

„Aktiv leben nach Krebs“ – Kursprogramm Mithilfe dieses Kursprogramms gelingt es, die bislang noch wenig beachtete, aber stetig wachsende Zielgruppe der Krebsbetroffenen nach Therapieabschluss anzusprechen. „Aktiv leben nach Krebs“ ist ein von Experten entwickeltes, achtwöchiges Kursprogramm, das in kleinen Gruppen stattfindet. Es besteht aus Informationen und praktischen Bewegungseinheiten. Dabei geht es darum, wie das Erlernte in den Lebensalltag integriert werden kann. Das Kursprogramm ermöglicht den Teilnehmern nach einer abgeschlossenen Krebstherapie den Start in ein gesundes, aktives Leben. Zur Durchführung von „Aktiv leben nach Krebs“ erhalten Sie ein direkt umsetzbares Kursprogramm. In dem Kurspaket enthalten sind u. a. ein umfangreiches Kursleitermanual, PowerPoint-Präsentationen, ein Teilnehmer-Handout sowie Vorlagen für zielgruppenspezifische Werbematerialien. Zusätzlich absolviert der Kursleiter eine zweitägige Schulung, in der alle wichtigen Informationen zur Bewerbung und Umsetzung von „Aktiv leben nach Krebs“ praxisnah vermittelt werden. Fitness- und Gesundheitseinrichtungen, die „Aktiv leben nach Krebs“ anbieten möchten, können mithilfe einer zur Verfügung gestellten Checkliste vorab prüfen, ob sie die verpflichtenden Anbietervoraussetzungen erfüllen. Bezüglich der Erfüllung dieser Anbietervoraussetzungen berät Sie das Projektteam „Aktiv leben nach Krebs“ gern persönlich. Bitte melden Sie sich per E-Mail unter: info@aktivlebennachkrebs.de. Für weitere Informationen besuchen Sie auch www.aktivlebennachkrebs.de.

Darüber hinaus steht Ihnen das Service-Center der BSA-Akademie unter der Telefonnummer +49 681 6855 143 oder per E-Mail an service-center@dhfpg-bsa.de für Informationen zur Verfügung. 152


Welche Programme gibt es im Bereich Betriebliches Gesundheitsmanagement? Muskel-Skelett-Erkrankungen wie z. B. Rückenschmerzen sowie psychische Erkrankungen sind die häufigsten Gesundheitsprobleme in der modernen Arbeitswelt. Aufgrund ihrer hohen Verbreitung stellen sie zwei zentrale Handlungsschwerpunkte für das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) dar. Programm zur Förderung der psychosozialen Gesundheit im Betrieb – Ein praxisnahes Werkzeug, das direkt umsetzbar ist und an die Bedürfnisse des jeweiligen Betriebes angepasst werden kann. Damit können Belastungen am jeweiligen Arbeitsplatz identifiziert, mögliche Ursachen festgestellt und spezifische Lösungswege entwickelt sowie Maßnahmen praktisch umgesetzt werden. Das Fachkonzept eignet sich als Ergänzung zu bereits bestehenden Konzepten im Bereich Betriebliches Gesundheitsmanagement und auch für die Neueinführung eines BGM mit entsprechendem thematischen Schwerpunkt. Im Praxisprogramm sind ein mehrwöchiges Kursprogramm mit Theorieund Praxiseinheiten inklusive PowerPoint-Präsentationen, Teilnehmer-Handouts und Trainerhandbuch sowie zahlreiche weitere Praxiswerkzeuge enthalten. Welche Vorqualifikation wird empfohlen? • Abschluss als Master of Arts an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement mit Studienschwerpunkt BGM oder Stressmanagement • Abschluss als Bachelor of Arts an der DHfPG mit Zusatzqualifikation im Bereich BGM • „Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ bei der BSA-Akademie • Vergleichbarer Abschluss im Themenfeld BGM

Die Hochschule/ Konzepte & Progr.

Hinweis: Dieses Programm ist im Lehrgang „Gesundheitsexperte/in im Betrieb – Förderung der psychosozialen Gesundheit“ der BSA-Akademie enthalten (siehe S. 65). Weitere Informationen zum Praxiskonzept erhalten Sie per E-Mail an: info@gesundheitimbetrieb.de oder unter www.bsa-akademie.de/bgm. Programm zur Prävention von Muskel-Skelett-Erkrankungen – Ein umfassendes Fachkonzept, das auf die Gegebenheiten der jeweiligen Branche und auf die Herausforderungen im Unternehmen angepasst und direkt umgesetzt werden kann. Bestehend aus einem kompletten Kurskonzept für den Bereich Rückenprävention – inklusive branchenspezifischer Elemente für „körperlich beanspruchende Tätigkeiten mit Heben und Tragen“, „Bildschirmarbeitsplätze“ und „Einzelhandel“ – beinhaltet das Programm zusätzlich ein umfangreiches Trainerhandbuch mit zahlreichen Umsetzungshilfen wie PowerPoint-Präsentationen und Arbeitsblättern. Die inhaltliche Gestaltung richtet sich nach dem Bedarf vor Ort. Welche Vorqualifikation wird empfohlen? • Abschluss als Master of Arts an der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement mit Studienschwerpunkt BGM oder Stressmanagement • Abschluss als Bachelor of Arts an der DHfPG mit Zusatzqualifikation im Bereich BGM • „Fachkraft für Betriebliches Gesundheitsmanagement (IHK)“ bei der BSA-Akademie • Vergleichbarer Abschluss im Themenfeld BGM Hinweis: Dieses Programm ist im BSA-Lehrgang „Gesundheitsexperte/in im Betrieb – Ergonomie und Rückengesundheit“ enthalten (siehe S. 64). Weitere Informationen zum Praxiskonzept erhalten Sie per E-Mail an: info@gesundheitimbetrieb.de oder unter www.bsa-akademie.de/bgm. Gesundheit im Betrieb selbst gestalten Informationen zur bundesweiten Initiative, die Fitness- und Gesundheitsanlagen als kompetente BGM-Partner positioniert, finden Sie auf S. 58 oder unter www.gesundheitimbetrieb.de. Darüber hinaus steht Ihnen das Service-Center der BSA-Akademie unter der Telefonnummer +49 681 6855 143 oder per E-Mail an service-center@dhfpg-bsa.de für Informationen zur Verfügung. 153


Welche Fragen werden häufig gestellt? Das Beratungsteam und die Mitarbeiter des Service-Centers beantworten in einem persönlichen Telefonat alle Fragen zu den einzelnen Lehrgängen. Häufig gestellte Fragen beantworten wir Ihnen exemplarisch auf dieser Seite.

Was bedeutet die angegebene Lehrgangsdauer? Bei der angegebenen Lehrgangsdauer handelt es sich um eine „Regellehrgangsdauer“. Im Rahmen der staatlichen Prüfung und Zulassung der Lehrgänge durch die Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) wird geprüft, ob in dieser Zeit das Lehrgangsziel erreicht werden kann. Für Sie als Teilnehmer ist es ein Anhaltspunkt, wie lange ein Lehrgang dauern kann. Ihre tatsächliche Lehrgangsdauer hängt davon ab, wie schnell Sie selbst vorgehen. Dadurch kann es sein, dass Sie einen Lehrgang schneller abschließen oder sich auch länger Zeit nehmen als in der Regellehrgangsdauer angegeben. Die Betreuungszeit durch die BSA-Akademie kann kostenlos bis auf das Doppelte der ausgewiesenen Lehrgangsdauer ausgedehnt werden. In begründeten Fällen kann die Betreuungszeit auf Antrag sogar weiter verlängert werden, sodass Sie Ihren Lehrgang auch dann abschließen können, wenn etwas Unvorhergesehenes dazwischenkommt. Wann sollte die Präsenzphase eines Lehrgangs gewählt werden? Die Präsenzphase sollten Sie so planen, dass Sie ausreichend Zeit haben, um in der Vorbereitung das Lernmaterial gründlich durchzuarbeiten. Aus unserer Erfahrung empfehlen wir ca. 4 bis 8 Wochen zur Vorbereitung. Je nach Vorkenntnissen kann eine kürzere Zeit ausreichen bzw. eine längere Vorbereitungszeit sinnvoll sein. Wann bekomme ich das Lernmaterial zugesendet? Sobald das Anmeldeformular komplett ausgefüllt vorliegt, wird das gesamte Lernmaterial aller gebuchten Lehrgänge an Sie versendet. In der Regel wird das Material innerhalb von zwei Tagen geliefert und Sie können direkt mit der Bearbeitung der Unterlagen beginnen. Und wenn ich doch länger zur Vorbereitung brauche, als ich gedacht habe? Das ist völlig unproblematisch. Da Sie direkt das gesamte Lernmaterial erhalten, können Sie sich sofort einen Überblick verschaffen und einschätzen, wie lange Sie zur Vorbereitung brauchen. Sollten Sie mehr Zeit als gedacht benötigen, so können Sie den geplanten Termin der Präsenzphase bis vier Wochen vor Beginn kostenfrei umbuchen. Danach fällt eine Umbuchungsgebühr von 10 % der Lehrgangsgebühr an (nicht bei Vorlage eines ärzlichen Attests). So bleibt Ihre Lehrgangsplanung immer flexibel und passt sich Ihren Bedürfnissen an. Wenn eine Hausarbeit vorgesehen ist, wann muss diese erstellt werden? Die Hausarbeit wird immer im Anschluss an die Präsenzphase erstellt. Für die Ausarbeitung dieser schriftlichen Prüfungsleistung erhalten Sie während der Präsenzphase von den Referenten wertvolle Hinweise zur Bearbeitung. Sollten während der Erstellung weitere Fragen auftreten, stehen Ihnen die BSA-Fernlehrer hilfreich zur Seite. Ob eine Hausarbeit als Prüfungsleistung vorgesehen ist, können Sie den Lehrgangsinformationen (im Infokasten auf den Lehrgangsseiten) entnehmen. Sie können Hausarbeiten ganz einfach und direkt von Ihrem PC/Laptop über den ILIAS E-Campus einreichen. Somit entfällt eine postalische Zusendung der Unterlagen. Muss ich meinen BSA-Abschluss irgendwann verlängern? Nein. Genau wie z. B. bei einem Berufsabschluss behalten die BSA-Lehrgänge ihre Gültigkeit auf unbestimmte Zeit. Selbstverständlich ist es sinnvoll, wenn Sie sich regelmäßig weiterbilden, um Ihr fachliches Wissen zu festigen, zu erweitern und auf den neuesten Stand zu bringen. In welchem Umfang und in welcher Form Sie das machen, bleibt Ihnen überlassen. Wir freuen uns, wenn Sie auch für Ihre weitere Qualifikation auf Lehrgänge der BSA-Akademie zurückgreifen. Übrigens: Die BSA-Lehrgänge werden immer wieder aktualisiert und an die neuesten Erkenntnisse angepasst. Wenn Sie einen Lehrgang, den Sie bei der BSA-Akademie absolviert haben, irgendwann zur Auffrischung und Aktualisierung Ihres Wissens noch einmal besuchen möchten, so können Sie an diesem Lehrgang mit einem Preisvorteil von 50 % noch einmal teilnehmen und so Ihr Fachwissen jederzeit auf den neuesten Stand bringen.

Alle weiteren Fragen beantwortet das Service-Center der BSA-Akademie unter Tel. + 49 681 6855 143 oder schreiben Sie eine E-Mail an service-center@dhfpg-bsa.de. 154


Welche Vorteile bietet die BSA-Akademie? Die staatlich geprüften und zugelassenen Fernlehrgänge der BSA-Akademie bieten zahlreiche Vorteile wie beispielsweise einen flexiblen Wissenserwerb durch Fernlernphasen und kompakte Präsenzphasen sowie einen hohen Bekanntheitsgrad in der Branche.

Ihre Vorteile durch den kombinierten Fernunterricht Kombinierter Fernunterricht: Fernlernphasen mit kompakten Präsenzphasen Sie bestimmen selbst, wann Sie lernen: jeden Tag, nur am Wochenende, morgens oder abends Sie entscheiden selbst, wie lange Sie lernen: jeden Tag bspw. eine Stunde oder eine längere Zeit am Wochenende Sie können überall lernen: zu Hause, auf Reisen, im Urlaub, in der Mittagspause Lernfortschritte: durch die im Lernmaterial aufgeführten Übungen und Wiederholungsfragen überprüfbar Präsenzphase: Vertiefung des erworbenen Wissens durch Rollenspiele, Übungen und Fallbeispiele Nebenberuflich: kein Verdienstausfall und immer mit Bezug zur Praxis Anerkennung: BSA-Lehrgänge sind Branchenstandard sowie von der ZFU staatlich geprüft und zugelassen Ihre Vorteile bei der BSA-Akademie Sofort starten: Sie erhalten das gesamte Lernmaterial und können sich die Bearbeitung des Lehrgangs individuell einteilen Vertrauensgarantie: Sie haben ein erweitertes Rücktrittsrecht von vier Wochen  Gebührengarantie: keine Erhöhung der Lehrgangsgebühren während der Zahlungsvereinbarung und keine versteckten Gebühren für Lernunterlagen, Porto oder Prüfungen Flexibilität: Vielzahl an Terminen ermöglicht eine individuelle Wahl des Lehrgangstermins und bei Bedarf auch eine Umbuchung; Verdoppelung der angegebenen Regellehrgangsdauer ohne zusätzliche Kosten möglich Mehr als 20 Lehrgangszentren: eines davon sicher auch in Ihrer Nähe Anspruchvolles Niveau: das Lernmaterial ist wissenschaftlich fundiert und dennoch leicht verständlich  FAQ/ Vorteile

Lehrkräfte: BSA-Referenten und Fernlehrer sind Spezialisten aus der Praxis   Fachwirtprüfungen: Vorbereitung auf öffentlich-rechtliche Prüfungen möglich   Seminargruppenunterricht in Präsenzphasen: interaktive Unterrichtsgestaltung mit hohem Praxisanteil  Beständigkeit: Anerkennung/Akzeptanz mit über 180.000 Teilnehmern seit 1983  Nachweisbare Qualität: mit Zertifikat nach DIN EN ISO 9001:2015 und AZAV Experten: das Lernmaterial wird von Experten in ihrem Fachgebiet erarbeitet ILIAS E-Campus: zur Unterstützung bei der Absolvierung Ihrer Lehrgänge Bildungspartner des Arbeitgeberverbandes DSSV e. V. und der Deutschen Hochschule DHfPG Kostenfreie Jobbörse zur Unterstützung bei der Jobsuche Individualität: vom individuellen Qualifikationsprofil zum Kombiabschluss Gute Arbeitsmarktchancen: durch hohe Branchenakzeptanz der BSA-Akademie Betreuung: durch Fernlehrer, Beratungsteam und Service-Center Kundenzufriedenheit: seit 2001 jährlicher Gewinner des body LIFE Award in der Kategorie „Beste Aus-, Weiter- und Fortbildung“   Förderung: durch die Bundesagentur für Arbeit, Aufstiegs-BaföG, Bundeswehr (BfD) oder regionale Förderprogramme möglich; Infos zu Fördermöglichkeiten ab S. 138 oder unter Tel. +49 681 6855 143 (Service-Center Zentrale Saarbrücken)

155


156


Beiliegende Unterlagen Diesem Bildungsprogramm liegen folgende Unterlagen bei:

• Checkliste/Terminplanungsliste*

• Anmeldeformular I*

• Anmeldeformular II*

• Anmeldeformular III*

• Anmeldeformular IV*

• Anmeldeformular V*

• Anmeldeformular VI*

• Allgemeine Geschäftsbedingungen

• Muster-Widerrufsformular*

*Diese Formulare sind mit Perforation zum Herausnehmen direkt vor dieser Seite eingeheftet. Sollten die Formulare bereits entnommen worden sein, können Sie diese, wie weitere wichtige Formulare, im Internet unter www.bsa-akademie.de herunterladen.

Hinweis: Bei allen Bezeichnungen in diesem Bildungsprogramm, die sich auf Personen beziehen, sind mit der gewählten Formulierung beide Geschlechter gemeint, auch wenn aus Gründen der leichteren Lesbarkeit die männliche Form verwendet wird.

Impressum BSA-Akademie Zentrale Hermann Neuberger Sportschule 3 66123 Saarbrücken Deutschland Tel.: +49 681 6855 0 Fax: +49 681 6855 100 www.bsa-akademie.de info@bsa-akademie.de Inhaber: Johannes Marx Steuernummer: 040/24723963

Fotos: Rudolf Warda Karlsruhe

Anmeldung

Bankverbindung: Volksbank Limbach eG IBAN: DE86 6746 2368 0000 1453 60 BIC: GENODE61LMB


02/2018

BSA-Akademie Hermann Neuberger Sportschule 3 • 66123 Saarbrücken • Deutschland • Tel. +49 681 6855 0 • www.bsa-akademie.de