Issuu on Google+

f端nfzehn


Auch in den vergangenen fünf Jahren waren wir fleissig. Wir haben alles Mögliche dafür getan, unsere Auftraggeber erfolgreich zu machen. Gleichzeitig haben wir aber auch alles Mögliche dafür getan, ausserordentliche Kommunikation und hervorragendes Design zu fairen Konditionen anbieten zu können. Das ist und bleibt ein herausforderndes Spannungsfeld, in dem man als Agentur immer wieder Positionen einnehmen und verteidigen muss. Wir haben uns auch in den letzten fünf Jahren nicht gescheut, für bezahlbare Qualität einzustehen. Dafür, dass manchmal ein Quentchen mehr Aufwand markant mehr Wirkung erzeugt. Dafür, dass willentlich gerichtete Kommunikation kein notwendiges Übel ist. Sondern ein Zeichen von Wertschätzung gegenüber seinen Kunden. Wir werden weitermachen, werden auch in den kommenden Jahren solide Kompetenz beweisen, wenn es da­rum geht, die Kommunikation und Design als Erfolgsfaktoren zu verankern.


ACCOUNTINGUNDCONTROLLING.CH

BLOGSITE

BANKINGUNDFINANCE.CH

BLOGSITE


HRUNDLEADERSHIP.CH

BLOGSITE

www.accountingundcontrolling.ch I 2010 www.bankingundfinance.ch I 2013 www.hrundleadership.ch I 2011


www.aidsundkind.ch I 2012


Überarbeitung CD-Manual I 2012

4

Die Schweizer Bildungsinstitution. Effizient. Sicher. Individuell.

5

A KA D C D-MA n UA L (V E R SIOn 1 .2 0 1 2 )

A K A D CD - M A n UA L ( VERS I O n 1. 2012)

Logo

Logo mit Zusätzen

AKAD Logo Das AKAD Logo ist eine Instanz mit über 50-jähriger Geschichte. Mit einem definierten Zusatz (hier: Business und College) entsteht das Logo einer AKAD Schule.

Unterhalb des Logos ergänzen zwei Zusätze das Logo der Marke AKAD bzw. einer AKAD Schule.

Beschreibungszeile 1. Beschreibungszeile 2. Core Value Statement (Markenkernüberzeugung)

Beschreibungszeile Die Beschreibungszeilen spezifizieren das darüber stehende Logo näher, indem der Bezug zum Markt beschrieben wird. Auf diesen Zeilen muss klar werden, für welche Produktwelt eine AKAD Schule einsteht, bzw. auf Markenstufe, was die AKAD ist: die Schweizer Bildungsinstitution.

Die Schweizer Bildungsinstitution. Effizient. Sicher. Individuell.

Core Value Statement Für alle Markennutzer gilt strikte die Zeile mit der Markenkernüberzeugung – oder englisch «Core Value Statement»: Effizient. Sicher. Individuell. Inhalt, Position und Gestaltung dieser Zusätze sind absolut und nur strikte im Rahmen der Zulässigkeit zu verwenden. Die Verwendung von Beschreibungszeilen und Core Value Statement ist Pflicht.

Die AKAD für Wirtschaft und Informatik. Effizient. Sicher. Individuell.

Schutzraum Dem Logo ist stets ausreichend Freiraum zuzugestehen, mindestens jedoch der Schutzraum, der hier angegeben ist (siehe Logo AKAD College nebenstehend). Der Schutzraum wird abgeleitet vom Buchstaben K des AKAD Logos.

Schutzraum Dem Logo ist stets ausreichend Freiraum zuzugestehen, mindestens jedoch der Schutzraum, der hier angegeben ist (siehe Logo AKAD College nebenstehend). Der Schutzraum wird abgeleitet vom Buchstaben K des AKAD Logos.

Die AKAD für gymnasiale Maturität, Passerelle und Vorbereitungskurse für Hochschulen. Effizient. Sicher. Individuell.

Neue Logos Sollten neue Logos in Kombination mit dem «Grünen Pfeil» nötig werden, etwa durch Neufirmierungen, ist in jedem Fall und zwingend der Einbezug des bzw. die Freigabe durch den VRA notwendig.

C O R P O R AT E D E S I G N M A N U A L

B

Spezielle Logos

Normen und Richtlinien für den Umgang mit der Marke AKAD und ihren Kommunikationsmitteln, gültig für alle AKAD Unternehmen und Franchisenehmer der AKAD Methode (exkl. HFV ESA)

Für die Alumni-Vereinigungen Vediba (AKAD Business) und Veda (AKAD College) existieren historisch bedingte Logos als direkte Ableitung aus dem AKAD Logo.

rings zusammen mit anderen Partnerlogos, T-Shirt-Aufdruck, Traubenzucker Abb. B).

Spezielle Logos

Im Grundsatz gelten für die speziellen Logos dieselben Normen und Richtlinien

Besser richtig lernen. www.akad.ch

Effizient. Sicher. Individuell.

wie für die AKAD selbst.

11

14

AK AD CD-MA nUA L (VERSIOn 1.2012)

AKAD CD-MAnUA L (V E R SIOn 1 .2 0 1 2 )

A KA D C D-MA n UA L (V E R SIOn 1 .2 0 1 2 )

Farbkonzept der Marke

Farbkonzept der Schulen

Schlüssel-Elemente des Erscheinungsbilds

15

A K A D CD - M A n UA L ( VERS I O n 1. 2012)

Bildwelt und Bildeinsatz Einsatzpriorität 1

Aufbau Farbkonzept

AKAD

AKAD Banking+Finance

AKAD Business

Pantone 369 U

Pantone 3165 U

CMYK (59%,0%,100%,7%)

CMYK (100%,0%,28%,65%)

RGB (119,173,26)

RGB (0,76,91)

Hex (#77ad1a)

Hex (#004c5b)

Keine Zuordnung zu Produkt- oder Organisationseinheiten

Schwarz

Jede Markenidentität erhält ein Farbenpaar bestehend aus einer dunkleren primären und einer (meist) helleren sekundären Farbe. Eine Hierarchie tiefer erhalten, sofern vorhanden, Produkt- oder Organisationseinheiten eine zusätzliche Farbe. Die definierten Farben sind auf Seite 11

Markenbalken (Details auf Seite 7) A

Pantone 5405 U

Pantone 549 U

Pantone 3145 U

Pantone 638 U

CMYK (58%,17%,0%,46%)

CMYK (52%,6%,0%,25%)

CMYK (100%,0%,19%,23%)

CMYK (83%,0%,10%,0%)

RGB (70,116,145)

RGB (103,162,192)

RGB (0,130,164)

RGB (0,172,214)

Hex (#467491)

Hex (#67a2c0)

Hex (#0082a4)

Hex (#00acd6)

Pantone –

Pantone –

CMYK (0%,100%,65%,40%) RGB (158,4,45)

Das Konzept lässt grosse Freiheit, die Anmutung einer Publikation über die Bildauswahl zu individualisieren, gleichzeitig harmonisieren die grafischen Elemente derart, dass eine Zusammengehörigkeit in jedem Fall gegeben ist.

Pantone –

CMYK (100%,50%,0%,30%) RGB (0,83,141)

Hex (#9e042d)

standardmässig auf den ersten Blick des Betrachters folgende gemeinsame

CMYK (40%,100%,0%,30%) RGB (130,1,99)

Hex (#00538d)

C

Hex (#820163)

Pantone –

Pantone –

Pantone –

CMYK (20%,0%,100%,38%)

CMYK (0%,64%,100%,15%)

CMYK (100%,0%,40%,30%)

RGB (157,157,0)

RGB (210,106,8)

RGB (0,120,127)

Hex (#9d9d00)

Hex (#d26a08)

Hex (#00787f)

vom Inhalt der Beschreibungszeilen ab.

Publikation aber auch AKAD Bilder gewählt werden.

Schule einzufärben. Der Lauftext sollte wenn immer möglich in Schwarz gehalten

Pantone 175 U

Um bei möglichst grosser Konsistenz möglichst grosse Freiheit zu gewähren,

Einsatzpriorität 1

D

Pantone 444 U

CMYK (0%,65%,100%,60%)

CMYK (15%,0%,15%,42%)

RGB (71,7,0)

RGB (137,142,140)

Hex (#ffdd00)

Hex (#470700)

Hex (#898e8c)

Farbe und Höhe der Fläche sind für viele Standardformate definiert.

Pantone 260 U

Pantone 3125 U

Pantone –

CMYK (69%,7%,0%,0%)

CMYK (52%,100%,0%,26%)

CMYK (83%,0%,21%,0%)

CMYK –

RGB (52,180,228)

RGB (104,30,91)

RGB (0,183,198)

RGB (158,158,7)

Hex (#34b4e4)

Hex (#681e5b)

Hex (#00b7c6)

Hex (#9e9e07)

Pantone 527 U

Pantone 173 U

Pantone 227 U

CMYK (73%,100%,0%,0%)

CMYK (0%,69%,100%,4%)

CMYK (0%,100%,7%,19%)

RGB (103,33,128)

RGB (209,68,20)

RGB (214,2,112)

Hex (#672180)

Hex (#d14414)

Hex (#d60270)

Text in der Fläche frei zu formulieren. Gestaltung richtet sich nach dem Verwendungszweck und beachtet die Integration in bestehende Publikationsreihen.

Die Bildauswahl ist grundsätzlich frei und nach der Kommunikationsaufgabe zu richten. Es sollte aber stets Wert auf eine bejahende Bildsprache gelegt werden, die den gelebten Bildungsgrundsätzen der AKAD nicht widersprechen. Es können für jede Publikation aber auch Bilder basierend auf dem ursprünglichen AKAD Bildkonzept verwendet werden. Das Bild soll einen schnellen Rückschluss auf die Zielgruppe oder die Botschaft zulassen. Zu vermeiden sind Bilder mit illustrativem Charakter – Fotografie ist immer vorzuziehen. Mit der Bildrecherche und -auswahl sind die Agenturen zu beauftragen.

sollen folgende Einsatzprioritäten bestimmend auf die Bildauswahl einwirken:

E

Pantone 109 U CMYK (0%,10%,100%,0%) RGB (255,221,0)

Hex (#e67d00)

Pantone 298 U

Die Farbdefinitionen sind mit der üblichen Vorsicht zu geniessen, farbmetrische Angaben haben nur sehr ungefähr etwas mit der Wahrnehmung zu tun. Bei Produktionsaufträgen sollte daher dem Produzenten immer ein Farbmuster zur Verfügung gestellt werden (Farbmuster können bei der Agentur bestellt werden).

Logo (ab Seite 4) Markenbalken (Seite 7) Bildfokus (Seite 15) Transparente Farbfläche (Seite 16) Teaser (Seite 16) Kalaidos-Zusatz (Inserat, Seite 19)

Option Teaser Pantone 1595 U CMYK (0%,59%,100%,5%) RGB (230,125,0)

sein. Auszeichnungen im Text gemäss Farbkonzept der herausgebenden Schule.

Anmerkung

A B C D E F

AKAD Home Academy

AKAD College

Einsatzpriorität 2

Elemente offenbaren:

Bildauswahl grundsätzlich frei. Es können für jede

Schriftfarbe Titel sind in Weiss, Schwarz oder gemäss dem Farbkonzept der herausgebenden

Die AKAD für Wirtschaft und Informatik. Effizient. Sicher. Individuell.

Werbewirksame Publikationen sollen Keine Zuordnung zu Produkt- oder Organisationseinheiten

zusammengestellt. In der Regel leiten sich die Produkt- oder Organisationseinheiten

Wo es der Inhalt verlangt, dürfen weitere Farben zum Einsatz kommen – solange die Funktion des Orientierungssystems und damit die Zuordnung von Publikationen zu einer AKAD Schule nicht beeinträchtigt wird.

Bilder spielen bei der Emotionalisierung der Botschaft und bei der Individualisierung einer Publikation eine gewichtige Rolle.

Für das gesamte Erscheinungsbild der AKAD ist es wichtig, dass möglichst viele Publikationen – egal ob Print oder Screen – dem abgebildeten Konzept folgen.

B

Das Farbkonzept für Brand- und CorporateDesign richtet sich strikt nach den Organisationseinheiten der AKAD und ist damit weitestgehend an die Kriterien eines Orientierungssystems gebunden.

Einsatzpriorität 3

Ausnahme

> Mensch(en) im Fokus > Publikum wird repräsentiert > Maximale emotionale Wirkung Einsatzpriorität 2 > Mensch(en) im biotopischen Umfeld > Situationen werden repräsentiert

Auf arbeitswirksamen Publikationen, etwa Deckblättern von Dokumenten, können Bild- und Farbflächen weggelassen werden. In der Anmutung gilt der Grundsatz: Wir lieben Weiss!

Einsatzpriorität 3 > Mensch(en) im Hintergrund > Inhalt wird repräsentiert Einsatzpriorität 4

Die Schweizer Bildungsinstitution. Effizient. Sicher. Individuell.

AKAD Language+Culture

> Kein(e) Mensch(en) > Abstrakt

AKAD Profession

> Botschaft wird verdeutlicht

Die Schweizer Bildungsinstitution. Effizient. Sicher. Individuell.

Pantone 7472 U

Pantone 634 U

CMYK (52%,0%,25%,0%)

CMYK (100%,0%,9%,40%)

Pantone 7427 U

Pantone 172 U

CMYK (0%,100%,65%,26%)

CMYK (0%,66%,88%,0%)

RGB (94,153,154)

RGB (0,97,137)

RGB (167,0,43)

RGB (243,122,30)

Hex (#5e999a)

Hex (#006189)

Hex (#a7002b)

Hex (#f37a1e)

Pantone –

Pantone 298 U

CMYK –

CMYK (69%,7%,0%,0%)

RGB (206,205,0)

RGB (0,167,227)

Hex (#cecd00)

Hex (#00a7e3) Pantone –

Pantone 389 U

CMYK –

CMYK (20%,0%,85%,0%)

RGB (240,145,0)

RGB (204,217,66)

Hex (#f09100)

Hex (#ccd942)

Sed prope divinitus datum atque oblatum Spe et praedicatione absolutus Quod erat optandum maxime, judices, et quod unum ad invidiam vestri ordinis infamiamque judiciorum sedandam maxime pertinebat, id non humano consilio, sed prope divinitus.

Besser richtig lernen. 20Minuten 4C

F

www.akad.ch Die AKAD Schulen gehören zur Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz

Lehrgänge nach der AKAD Methode Kennzeichnung von Bildungsangeboten

Einsatzpriorität 4

Platzprobleme Muss das Logo sehr klein verwendet werden (AKAD Pfeil < 8 mm Höhe), dürfen die Zusätze neben dem Logo sinnvoll platziert oder weggelassen werden (Abb. A, siehe auch Seite 8). Zu hohe Informationsdichte Wenn die Informationsdichte im Bezug zum Kommunikationsmittel offensichtlich zu hoch ist, dürfen die Zusätze weggelassen werden (z.B. Kugelschreiber, Logo-Platzierung etwa im Rahmen eines Sponso-

Das Logo der AKAD Methode wird durch zwei Schrägstriche zusätzlich individualisiert. Andere Darstellungen, Wortschöpfungen oder Zusätze sind ausnahmslos verboten.

Version 1.2012

10

Ausnahmen Logo-Zusätze A

Beim Logo der AKAD Methode wird das Core Value Statement hierarchisch auf Stufe der Beschreibungszeile geführt.


Icons I 2012

Vokabeltrainer

AKAD Weg 2

Gruppenunterricht

Konversationskurs

Aufbaukurs

Einzelunterricht

Pr端fungstraining


Re-Design AKAD Websites I 2010


AKAD Höhere Fachschule Banking und Finance AG Effizient. Sicher. Individuell.

AKAD Höhere Fachschule Banking und Finance AG Effizient. Sicher. Individuell.

Der perfekte Start in eine integrale Ausbildungslandschaft Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF

Die Ausbildung bei AKAD Banking+Finance führt zu grundlegenden und umfassenden Qualifikationen im gesamten Bank- und Finanzbereich. Ein Abschluss befähigt, als Alternative zur

Genf AKAD École Supérieure spécialisée en Banque et Finance SA c/o ISFB Institut Supérieur de Formation Bancaire 12, route des Jeunes 1227 Carouge Téléphone 022 827 30 00 E-Mail geneve.esbf@akad.ch Lausanne AKAD École Supérieure spécialisée en Banque et Finance SA Rue de Sébeillon 1 1004 Lausanne Téléphone 021 683 34 14 E-Mail lausanne.esbf@akad.ch Lugano AKAD Scuola Specializzata Superiore di Banca e Finanza SA c/o Centro di Studi Bancari Villa Negroni 6943 Vezia Telefono 091 961 65 29 E-Mail lugano.sssbf@akad.ch

Einen speziellen Fokus erhalten die Bereiche «Finanzieren», «Anlegen» und «Banking Operations». Ziel der Ausbildung ist, dass sich die Absolvent/-innen in diesen praxisbezogenen Bereichen zu selbstständig agierenden, kompetenten und eigenverantwortlichen Persönlichkeiten entwickeln. Dazu gehört das Führen anspruchsvoller Beratungs- und Verkaufsgespräche ebenso wie das Verstehen der Managementprozesse oder das Leiten eines eigenen Mitarbeiter/-innen-Teams.

Sargans AKAD Höhere Fachschule Banking und Finance AG c/o ibW Institut für berufliche Weiterbildung Sargans Bahnhofpark 2a 7320 Sargans Telefon 081 286 62 62 E-Mail banking+finance@akad.ch

«Wem empfehle ich die AKAD HFBF? Bankangestellten, die sich im Bereich Banking weiterbilden möchten und eventuell später auch an einer Fachhochschule weiterstudieren wollen, bietet sich mit der AKAD HFBF eine interessante, lehrreiche und praxisorientierte Ausbildung.»

Die Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF ist ein eidgenössisch anerkannter Bildungsgang und führt zum eidg. anerkannten und geschützten Titel «Dipl. Bankwirtschafter/-in HF». Sie gehört in den Bereich der höheren Berufsbildung und führt zum vielseitigen Angebot der höheren Weiterbildung. Von den Fachhochschulen unterscheidet sich die HFBF durch ihre Praxisbezogenheit, die kürzere Studiendauer und den hohen Anteil an bankfachspezifischen Lerninhalten.

St. Gallen AKAD Höhere Fachschule Banking und Finance AG Lindenstrasse 139 9016 St. Gallen Telefon 044 307 33 66 E-Mail banking+finance@akad.ch

HFBF-Absolvierender der 1. Generation 2006–2009

Zürich AKAD Höhere Fachschule Banking und Finance AG Jungholzstrasse 43 8050 Zürich Telefon 044 307 33 66 E-Mail banking+finance@akad.ch

Eidgenössisch anerkannte Höhere Fachschule

PhD, Doktorat

Weiterbildungen

Universitäre Hochschulen (Master)

Fachhochschulen Master (BA / Banking+Finance)

Universitäre Hochschulen (Bachelor)

Fachhochschulen Bachelor (Business Administration mit Vertiefung Banking+Finance)

H ö H e r e Fa c H s c H u l e B a n k u n d F i n a n z H F B F die ausbildung zum/zur dipl. Bankwirtschafter/-in HF verändert die Bildungslandschaft im Bereich Bank- und Finanzwesen nachhaltig – und schafft eine noch nie da gewesene Branchenausbildung mit höchstem Praxisbezug.

www.akad.ch/banking+finance banking+finance@akad.ch

Tertiärstufe

Bern AKAD Höhere Fachschule Banking und Finance AG Aarbergergasse 55 3011 Bern Telefon 044 307 33 66 E-Mail banking+finance@akad.ch

Hochschulbildung, Fach- und Führungsfunktionen auf hohem Niveau in der Welt des Bankund Finanzwesens übernehmen zu können. Dank eines gesamtschweizerisch einheitlichen Qualitätsstandards für Höhere Fachschulen HF ist ein Abschluss sowohl in der Bildungs- als auch in der Berufswelt hoch angesehen.

Luzern AKAD Höhere Fachschule Banking und Finance AG c/o HSA Luzern Werftestrasse 1 6002 Luzern Telefon 044 307 33 66 E-Mail banking+finance@akad.ch

20

AKAD Höhere Fachschule Banking und Finance AG ist ein Unternehmen von Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz Centro di Studi Bancari Fondation Vaudoise pour la Formation Bancaire ISFB Institut Supérieur de Formation Bancaire

AKAD Höhere Fachschule Banking und Finance AG ist ein Unternehmen von Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz Centro di Studi Bancari Fondation Vaudoise pour la Formation Bancaire ISFB Institut Supérieur de Formation Bancaire

1

Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF

Bankeinstieg für Mittelschulabsolventen

Besser richtig lernen. www.akad.ch/banking+finance Sekundarstufe

Basel AKAD Höhere Fachschule Banking und Finance AG Engelgasse 12 4052 Basel Telefon 044 307 33 66 E-Mail banking+finance@akad.ch

Gymnasiale Maturität

Handelsmittelschulen

Kaufmännische Berufsmatura

Kaufmännische Grundbildung Bank mit Berufsmaturität (Profil M)

Kaufmännische Grundbildung Bank (Profil E)

6

7

Einer ganzen Branche auf den Leib geschneidert AKAD Banking+Finance

AKAD Banking+Finance steht auf dem Fundament der Schweizerischen Bankiervereinigung (SBVg) und wurde gegründet durch die Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz (gesamte Deutschschweiz), das Centro di Studi Bancari CSB (Lugano), die Fondation Vaudoise pour la Formation Bancaire (Lausanne) und das Institut Supérieur de Formation Bancaire ISFB (Genf). Dieses Umfeld bürgt für die Qualität der Ausbildung, da die Kompetenzen aus Branchenwissen und Bildungs-Know-how verschmelzen und ein Produkt entstehen konnte, welches breite Akzeptanz sowohl in der Banken- als auch in der Bildungswelt findet. Dies insbesondere durch die Tatsache, eine schweizweit einheitliche Ausbildung an neun verschiedenen Standorten in drei Landessprachen umgesetzt zu haben, die einen neuen Qualitätsmassstab in der Branchenbildung setzt. AKAD Banking+Finance ist neben ihrer Eingliederung in die Praxis und in die Schweizer Bildungslandschaft auch ein Bekenntnis zu einem bestimmten, erfolgversprechenden Lehr- und Lernverhalten. Eine Ausbildung bei AKAD Banking+Finance ist wie jede Ausbildung fordernd und anstrengend. Doch dank der AKAD Methode sind weniger Unterrichtsstunden nötig und es bleibt mehr Flexibilität für den wichtigen Freiraum zwischen Beruf und Schule.

Nur in der Schule zu lernen war gestern Blended Learning bei AKAD Banking+Finance

Die Schweizerische Bankiervereinigung (SBVg) ist der Spitzenverband des Schweizer Finanzplatzes. Hauptzielsetzung der SBVg ist die Beibehaltung und Förderung optimaler Rahmenbedingungen im In- und Ausland für den Finanzplatz Schweiz.

«Eine der einschneidendsten Erfahrungen während der Studienzeit war für mich die Ausarbeitung der FinanzplanungsAnwendungsaufgabe. Dieser Lernbereich ist sehr umfangreich und wissensintensiv, weshalb die Lösung der Aufgabe einen enorm hohen Zeitaufwand verursacht hat. Der Dialog mit den anderen Studienkolleginnen und -kollegen hat den Lerneffekt stark geprägt und Wissenslücken geschlossen. Das war eine tolle Erfahrung!»

Die Schweizerische Bankiervereinigung vertritt die Interessen der Banken gegenüber Behörden in der Schweiz und im Ausland und fördert das weltweite Image des Finanzplatzes Schweiz. Sie führt einen offenen Dialog mit einer kritischen nationalen und internationalen Öffentlichkeit und entwickelt die Selbstregulierung in Absprache mit Regulatoren weiter. Ebenso fördert sie die Ausbildung sowohl des Nachwuchses als auch der Bankkader und die Information und den Erfahrungsaustausch zwischen Banken und Bankmitarbeitern und -mitarbeiterinnen. Die Beratung ihrer Mitglieder und die Koordination der Gemeinschaftswerke der Schweizer Banken gehören ebenso zum Leistungsspektrum.

Die Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz vereinigt Bildungsinstitute von der Volksschul- und Gymnasialstufe über die berufliche Aus- und Weiterbildung bis zur Fachhochschule und Universitätsstufe. Als Bildungsgruppe verfügt sie überdies über ein methodisch-didaktisches Kompetenzzentrum, über ein Bildungsmedienhaus und über Unternehmen, die auf innerbetriebliche Bildungskonzepte und bildungslogistische Dienstleistungen spezialisiert sind.

HFBF-Absolvierender der 1. Generation 2006–2009

Basel Zürich

St. Gallen

Das Centro di Studi Bancari CSB wurde Anfang der neunziger Jahre auf Initiative der Associazione Bancaria Ticinese (Verband Tessiner Banken) hin gegründet, um der Nachfrage nach Ausbildungen im Tessiner Finanz-/Bankwesen nachzukommen. Seine Tätigkeit dehnt sich auch auf den Bereich der Treuhänder, der Versicherungen und Rechtsanwälte aus. Das CSB bietet zahlreiche Spezialisierungen in den Bank- und Finanzbereichen an.

Luzern

Bern

Den Mittelpunkt der bereits erwähnten AKAD Methode bildet der so genannte «Blended Learning»-Ansatz. Die Lerninhalte werden durch geeignete und eigens konzipierte Lehrmittel im Selbststudium individuell von den Studierenden erarbeitet. Im periodisch wiederkehrenden Präsenzunterricht wird das bereits Gelernte mit Beispielen und Übungen vertieft und trainiert. Mittels eines virtuellen Lernraumes werden die Studierenden vernetzt und durch speziell geschulte Tutoren beim Selbststudium laufend unterstützt. Transferarbeiten am Arbeitsplatz ermöglichen die Anwendung des Gelernten in der Praxis. Ein spezieller KompetenzReport hält die Studierenden permanent über den eigenen Stand der Ausbildung auf dem Laufenden. Warum sind all diese didaktischen Elemente wichtig? Sie verhelfen zu Freiheit während der Ausbildung und nicht zuletzt ermöglicht die AKAD Methode ein hohes Mass an Berufstätigkeit neben der Ausbildung.

1912 wurde die SBVg in Basel als Verein gegründet und zählt heute knapp 370 Mitgliedsbanken und ca. 9200 Einzelmitglieder. In der Geschäftsstelle sind über 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. In insgesamt 15 Kommissionen werden die wichtigsten Fragen und Themen bearbeitet. 180 Kommissionsmitglieder sind nebst den Spezialisten der SBVg vor allem Vertreter der verschiedenen Bankengruppen.

Unterricht Verschiedene Schulmodelle in der Wochenübersicht

Mo

Genf

Die Fondation Vaudoise pour la Formation Bancaire wurde von der Association vaudoise des banques ins Leben gerufen, um mittels Schulen und Ausbildungszentren zur Förderung einer qualitativ hochwertigen Ausbildung im Bankwesen beizutragen.

Das Institut Supérieur de Formation Bancaire Genève ISFB wurde 1987 gegründet und wird heute von 56 Banken der Region Genf getragen. ISFB ist vom Kanton Genf als Bildungsinstitut anerkannt.

Lugano

Die Studierenden und Dozenten sind über einen virtuellen Lernraum im Internet miteinander verbunden. Die Lernplattform bietet eine Dokumentenverwaltung, Kommunikationsmöglichkeiten und wird gezielt für die Überprüfung des Lernfortschritts eingesetzt.

Lernraum

Lehrmittel

Der Unterricht dient der Vertiefung durch Anwendung und Training des bereits im Selbststudium erarbeiteten Wissens. Damit sind die Präsenzstunden richtig wirkungsvoll: Es besteht innerhalb der Klasse ein ausgeglichener Wissensstand und gerade dadurch kann die Unterrichtszeit effizienter genutzt werden, es sind sogar insgesamt weniger Präsenzstunden nötig.

Ein entscheidender Vorteil bei AKAD Banking+Finance ist die Wahl zwischen verschiedenen Schulmodellen. Damit ist sichergestellt, dass sich die Ausbildung optimal ins Berufs- und Privatleben integrieren lässt, und zwar ausgerichtet an den persönlichen Möglichkeiten. Nicht alle Standorte werden jeweils sämtliche Schulmodelle anbieten können. Da der Anteil an Präsenzunterricht verhältnismässig klein ist, stellt es erfahrungsgemäss auch keinen Nachteil dar, auf einen Standort auszuweichen, welcher vielleicht weiter vom eigenen Wohn- oder Arbeitsort entfernt ist, dafür aber das perfekt passende Schulmodell anbietet. Bei jedem Schulmodell kommen drei Block-Seminare hinzu, an welchen das Wissen intensiv trainiert und spezielle Aufgabenstellungen erarbeitet werden.

Beispiel 1: Schulmodell 40 Schulwochen pro Jahr, 90% Berufstätigkeit

Sargans

Lausanne

Die Studierenden erhalten zeitgerecht die unmittelbar für das Studium benötigten Lehrmittel zugestellt. Ein Arbeitsplan informiert über den Soll-Lernverlauf. Die spezifischen Lehrmittel enthalten die gesamte Erfahrung der AKAD im Entwickeln von selbststudiumstauglichen und themenspezifischen Inhalten. Gut verdaubare Lernportionen sowie Onlinetestfragen, die über das Internet beantwortet werden können, machen die Lehrmittel zu einem wichtigen Element innerhalb der Lehrgangskonzeption.

Di

Mi

Do

Fr

Sa

Beispiel 2: Schulmodell 40 Schulwochen pro Jahr, 90% Berufstätigkeit

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

Beispiel 3: Schulmodell 40 Schulwochen pro Jahr, 100% Berufstätigkeit

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Sa

Beispiel 4: Schulmodell 40 Schulwochen pro Jahr, 80% Berufstätigkeit

So

Mo

Di

Mi

Do

Fr

Vormittag

Vormittag

Vormittag

Vormittag

Nachmittag

Nachmittag

Nachmittag

Nachmittag

Abend

Abend

Abend

Abend

Hinzu kommen bei diesem Schulmodell max. 9 Samstagnachmittage pro Jahr

Hinzu kommen bei diesem Schulmodell max. 9 Samstage pro Jahr

Hinzu kommen bei diesem Schulmodell max. 9 Samstage pro Jahr

Hinzu kommen bei diesem Schulmodell max. 9 Samstage pro Jahr

Sa

So

Berufstätigkeit Selbststudium Präsenzunterricht

4

5

10

11

12

13

Studienprogramm | 2013


6

AKAD Höhere Fachschule Banking und Finance AG Effizient. sicher. individuell.

«Das erlernte Wissen konnte ich direkt bei der Arbeit umsetzen und so meine Fähigkeiten verbessern.»

8

Hat das Studium zu einem Wechsel des Aufgabenkreises geführt?

Hat das Studium einen Rollenwechsel herbeigeführt?

Der Aufgabenkreis hat sich bei den Absolventinnen und

Signifikant ist die Abnahme der Rolle «Assistent/-in»

Absolventen in Richtung Fronttätigkeit (leichte Zunahme) verschoben. Einher geht damit eine Abnahme bei Aufgaben

und «Junior». Hingegen zeigt sich eine deutliche Zunahme bei der Spezialistenrolle sowie jener des Seniors. Es ist

wie Front-Support sowie Banking Operations / Zahlungsverkehr / Backoffice. Im gleichen Ausmass erhöhte sich

somit eine klar positive Tendenz in der beruflichen Weiterentwicklung feststellbar.

auch die Zahl der Nennungen in der Kategorie Andere.

«Ich verfüge nun über eine breite Wissensbasis in Finanzmathematik.» «Der Abschluss an der HFBF hat es mir ermöglicht, einen Kunden­ stamm im Anlage­ und Hypothekarbereich zu übernehmen.»

Aufgabenkreis zu Beginn des Studiums Aufgabenkreis heute

Rolle zu Beginn des Studiums Rolle heute 170

280 Assistent/-in

«Das breite Wissen im Banking hat mir den Einstieg ins Firmen­ kundengeschäft erheblich vereinfacht.»

Front

«Ich habe alles Wichtige über Finanzplanung und Portfolio­ management gelernt.»

Banking Operations / Zahlungsverkehr / Backoffice

262 276

112 48

Front-Support

Junior-Rolle (z.B. Junior-Kundenberater/-in, Junior Trader etc.) 44 32

104 51 Spezialistenrolle (z.B. Kundenberater/-in, Trader etc.)

45 35

102 161 Senior-Rolle (z.B. Senior-Kundenberater/-in, Senior Trader)

Rechtsdienst / HR / Marketing / IT etc.

17 41

1 2

«Die Lerninhalte hatten für mich einen hohen praktischen Bezug. Davon profitiere ich noch jetzt.»

Projektleitung

Andere

0 3

20 27 Teamleitung

20 37

«Weil ich die Zusammenhänge nun besser verstehe, kann ich die Kunden gesamtheitlich und kompetent beraten.»

Leitung über zwei Führungsebenen 2 10 Leitung über drei oder mehr Führungsebenen 0 3 Andere 15 18

Eidgenössisch anerkannte Höhere Fachschule

H ö H E r E Fac H s c H u l E Ba n k u n d F i n a n z H F B F

NutzeN der HFBF aus sicHt der eHemaligeN Befragung 2013 der erfolgreichen absolventinnen und absolventen der generationen 2008 und 2009, durchgeführt durch die Kalaidos Fachhochschule.

10

Besser richtig lernen. www.akad.ch/banking+finance

akad Höhere Fachschule Banking und Finance aG ist ein unternehmen von Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz Centro di Studi Bancari Fondation Vaudoise pour la Formation Bancaire ISFB Institut Supérieur de Formation Bancaire

Statistische Ausgangslage Die Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF führt bei den erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen in regelmässigen Abständen eine Befragung zur beruflichen und

4

persönlichen Situation durch. Im Januar 2013 wurden dazu die Generationen 2008 und 2009 (Abschlussjahre 2011 und 2012) eingeladen. Insgesamt sind 372 Ehemalige dieser Einladung gefolgt. An der Befragung nahmen rund ein Drittel Frauen und zwei Drittel Männer teil.

Hat sich durch das Studium das Jahressalär verändert?

Hat sich durch das Studium der Bonus verändert?

Sind Weiterbildungen geplant in den nächsten zwei Jahren?

81% der Absolventen/-innen des HFBF-Studiums gaben an, heute mehr zu verdienen. 44% erhalten nach Ab-

Rund 40% der diplomierten Bankwirtschafter/-innen HF gaben an, einen höheren Bonus zu erhalten, wobei ein

Von den Absolventinnen und Absolventen planen 64% ein Anschlussstudium, während sich 36% der

schluss des Studiums ein Jahressalär, das zwischen 11 und 50% höher liegt als zu Beginn der Weiterbildung.

bedeutender Anteil dieser Gruppe eine Steigerung zwischen 11 und 50% angibt.

Befragten vorerst auf die berufliche Praxis konzentrieren wollen.

Salärzunahme zwischen 1 und 10%: 138 Nennungen

Keine Veränderung: 153 Nennungen

Keine: 36%

Salärzunahme zwischen 11 und 25%:

Bonuszunahme zwischen 1 und 10%:

111 Nennungen

85 Nennungen

Salärzunahme zwischen 26 und 50%: 47 Nennungen

Bonuszunahme zwischen 11 und 25%: 28 Nennungen

Salärzunahme von mehr als 50%: 6 Nennungen

Bonuszunahme zwischen 26 und 50%: 18 Nennungen

Keine Salärveränderung: 67 Nennungen Salärreduktion: 2 Nennungen Keine Angabe: 1 Nennungen

Bonuszunahme von mehr als 50%:

Bachelor mit Vertiefung in Banking+Finance: 18% Fachausbildung im Bereich Banking (abschlussunabhängig): 13% Master of Advanced Studies im Bereich Banking: 11% Fachausbildung ausserhalb des Bankings: 6% Führungsausbildung (abschlussunabhängig): 6% Sonstige: 10%

16 Nennungen Kein Bonus: 29 Nennungen Bonusreduktion: 42 Nennungen Keine Angabe: 1 Nennungen

70% der Befragungsteilnehmenden sind jünger als 30 Jahre. 21% haben ein Alter zwischen 30 und 34 Jahren. Rund 40% der Befragten haben ihr Studium am Schulstandort Zürich absolviert und in Bern 16%. An der Befragung Teilnehmende des Standorts Lausanne machen 10% aus. 81% der Befragungsteilnehmenden stammen aus der Deutschschweiz, 15% aus der Romandie und 4% aus dem Tessin.

Geschlecht

Alter

Standort

Teilnahme an der Befragung

+1–10%

+>50%

Keine +>50%

Total

Total

Total

Deutsch

Französisch

Italienisch

Total

Männlich 66%

Bis 30 Jahre 70%

Zürich 39%

Weiblich 34%

30–34 Jahre 21%

Bern 16%

Generation 2008 151 Personen

Generation 2008 24 Personen

Generation 2008 7 Personen

Generation 2008 182 Personen

35–39 Jahre 5% 40–44 Jahre 3% 45–49 Jahre 0.5% Über 50 Jahre 0.5%

Lausanne 10%

Generation 2009 152 Personen

Generation 2009 29 Personen

Generation 2009 9 Personen

Generation 2009 190 Personen

Keine Veränderung

+26–50%

+26–50%

MAS

+11–25%

Luzern 8% Sargans 8% Basel 5% Genf 5% St. Gallen 5% Lugano 4%

Fachausbildung +11–25%

+1–10%

Bachelor

Wirksamkeitsmonitoring-Broschüre | 2013


Bildungsbuch | 2007–2013 Die AKAD für Wirtschaft und Informatik. Effizient. Sicher. Individuell.

Höhere Fachschulen HFW, HFWI, HFBF, HFV

Kader, Leadership und Management

Human Resources

Rechnungswesen, Treuhand, Betreibung und Konkurs

Marketing und Verkauf

Die AKAD für Wirtschaft und Informatik. Effizient. Sicher. Individuell.

Informatik und Organisation

Orientierungshilfe für K Übersicht über die St

2014

Anmeldung auch online unter www.akad.ch/business

65

Höhere Fachschulen HFW, HFWI, HFBF, HFV

68

Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW

72

Höhere Fachschule für Wirtschaftsinformatik HFW

74

AKAD Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF

76

Höhere Fachschule Versicherung HFV

78

Versicherungsfachmann/-frau mit eidg. Fachauswe

80

Fachhochschuldiplom nach der HFW

Passerelle «Bachelor of Science FH in Business Ad

4052 Basel

82

Fachhochschuldiplom nach der Banking+Finance

Telefon 061 312 17 77

Passerelle «Bachelor of Science FH in Business Ad

Telefax 061 312 17 75

85

Kader, Leadership und Management

E-Mail business@akad.ch

88

AKAD Business Basel Engelgasse 12

Zertifikat SVF Management *

* AKAD Abschluss = SVF-anerkannt

94

Vernetzungs- und Prüfungsvorbereitungsseminar z

96

Führungsfachfrau / Führungsfachmann mit eidg. Fa

100

Führungsexpertin / Führungsexperte mit eidg. Diplo

106

Technische/-r Kauffrau/-mann mit eidg. Fachauswe

109

Geschäftsführer/-in mit eidg. Diplom

AKAD Business Lausanne

112

Expertin/Experte in nachhaltigem Management ND

Rue de Sébeillon 1

117

Aarbergergasse 55 3011 Bern Telefon 031 380 13 13 Telefax 031 380 13 14 E-Mail bern@akad.ch

1004 Lausanne

120

Telefon 021 683 34 14 Telefax 021 683 34 15 E-Mail lausanne@akad.ch

AKAD Business Zürich

Die AKAD für Wirtschaft und Informatik. Effizient. Sicher. Individuell.

www.akad.ch/business

DAS KOMPLETTE BILDUNGSANGEBOT !

Was können wir für Sie tun? Bitte kontaktieren Sie mich, ich möchte mehr über AKAD Business erfahren. Die AKAD für Wirtschaft und Informatik. Effizient. Sicher. Individuell.

Rechnungswesen, Treuhand, Betreibung und Konkurs

Marketing und Verkauf

Informatik und Organisation

Die AKAD für Wirtschaft und Informatik. Effizient. Sicher. Individuell.

61 64

Engelgasse 12 4052 Basel Telefon 061 312 17 77

Höhere Fachschule für Wirtschaftsinformatik HFWI AKAD Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF

AKAD Business Bern

Versicherungsfachmann/-frau mit eidg. Fachausweis Fachhochschuldiplom nach der HFW Passerelle «Bachelor of Science in Business Administration FH»

78

Fachhochschuldiplom nach der Banking+Finance HFBF und der Versicherung HFV Passerelle «Bachelor of Science in Business Administration FH»

81

Kader, Leadership und Management

84

Zertifikat SVF Management *

* AKAD Abschluss = SVF-anerkannt

87

Zertifikat SVF Leadership

90

Führungsfachfrau / Führungsfachmann mit eidg. Fachausweis

Telefon 031 380 13 13

Frau

Herr

94

Führungsexpertin / Führungsexperte mit eidg. Diplom

100

Technische/-r Kauffrau/-mann mit eidg. Fachausweis

103 106

AKAD Business Lausanne Rue de Sébeillon 1 1004 Lausanne Telefon 021 683 34 14

111

Name

114

122

Eidg. dipl. Leiter/-in Human Resources (Höhere Fachprüfung) und / oder Dipl. HR Expertin / Experte NDS HF (eidg. anerkannt)

Vorname

127

Telefax 044 307 32 22 E-Mail business@akad.ch

www.akad.ch/business

Strasse DAS KOMPLETTE BILDUNGSANGEBOT !

Was können wir für Sie tun?

BUSINESS CLASS

Bitte kontaktieren Sie mich, ich möchte mehr über AKAD Business erfahren.

P L Z | Ort

Bitte kontaktieren Sie mich, ich möchte einen unverbindlichen und persönlichen Gesprächstermin vereinbaren.

Kalaidos vereinigt Bildungsinstitute von der Volksschul-

Telefon

Herr

und Gymnasialstufe über die berufliche Aus- und Weiterbildung bis zur Fachhochschul- und Universitätsstufe. Als Bildungsgruppe verfügt Kalaidos zudem über ein

Name

Ausgabe 2013

methodisch-didaktisches Kompetenzzentrum, über ein

Entdecken Sie die Lernwelt von AKAD Business und steuern Sie in Ihrer Karriere neue Destinationen an. Starten Sie durch und erweitern Sie Ihren Horizont. Lassen Sie ‹Economy› hinter sich, nehmen Sie Platz in der ‹Business Class›. Welcome on Board...

Bildungsmedienhaus und über Unternehmen, die auf in-

Vorname

E-Mail

Strasse P L Z | Ort

nerbetriebliche Bildungskonzepte spezialisiert sind. Als

zielorientierte

und

effiziente

MarKom Zulassungsprüfung Marketingfachleute mit eidg. Fachausweis

Bildungsleistungen an.

Besser richtig lernen. www.akad.ch/business

Telefon E-Mail

151

Rechnungswesen, Treuhand, Betreibung und K

154

Unsere Zusammenarbeit mit der Kalaidos Fachhoc

155

Studiengänge und Abschlüsse in Accounting und

in Zusammenarbeit mit der Kalaidos Fachhochsch

Fachzertifikate Finanzbuchhaltung, Betriebsbuchha Fachzertifikat Konkursrecht AKAD Sachbearbeiter/-in Finanzbuchhaltung AKAD

164

Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen AKAD

Entdecken Sie die Lernwelt von AKAD Business und steuern Sie in Ihrer Karriere neue Destinationen an. Starten Sie durch und erweitern Sie Ihren Horizont. Lassen Sie ‹Economy› hinter sich, nehmen Sie Platz in der ‹Business Class›. Welcome on Board...

169

Fachfrau/-mann Finanz- und Rechnungswesen mit

und Anschlussmöglichkeit DAS FH in Accounting

Bachelor of Science FH in Business Administration

176

methodisch-didaktisches Kompetenzzentrum, über ein

Treuhänder/-in mit eidg. Fachausweis

138

Verkaufsfachleute mit eidg. Fachausweis Rechnungswesen, Treuhand, Betreibung und Konkurs

148

Unsere Zusammenarbeit mit der Kalaidos Fachhochschule

149

Studiengänge und Abschlüsse in Accounting und Controlling in Zusammenarbeit mit der Kalaidos Fachhochschule

150

Fachzertifikate Finanzbuchhaltung, Betriebsbuchhaltung und Steuern AKAD

153

Fachzertifikat Konkursrecht AKAD

154

Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen AKAD Fachfrau/-mann Finanz- und Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis und Anschlussmöglichkeit DAS FH in Accounting Fachfrau/-mann in Betreibung und Konkurs mit eidg. Fachausweis Expertin/Experte in Rechnungslegung und Controlling mit eidg. Diplom

und Anschlussmöglichkeit MAS FH in Controlling

177

Informatik und Organisation Wirtschaftsinformatiker/-in mit eidg. Fachausweis Informatiker/-in mit eidg. Diplom

190

Spezialist/-in in Unternehmensorganisation mit eidg. Fachausweis

193

Expertin/Experte in Organisationsmanagement mit eidg. Diplom

Expertin/Experte in Rechnungslegung und Control und Anschlussmöglichkeit MAS FH in Controlling

189

Informatik und Organisation

nehmen jeglicher Grösse und Branche bietet Kalaidos

192

Informatik-Grundlagenzertifikat AKAD

194

Wirtschaftsinformatiker/-in mit eidg. Fachausweis

198

ICT-Manager/-in mit eidg. Diplom

200

Spezialist/-in in Unternehmensorganisation mit eid

203

Expertin/Experte in Organisationsmanagement mit

zielorientierte

und

effiziente

Besser richtig lernen. www.akad.ch/business

Informatik-Grundlagenzertifikat AKAD

182 186

Fachfrau/-mann in Betreibung und Konkurs mit eid

Partner von Menschen aller Lebensphasen sowie Unter-

Bildungsleistungen an.

Treuhänder/-in mit eidg. Fachausweis

169 172

und Anschlussmöglichkeit Bachelor of Science FH

180

bedürfnisgerechte,

159

183

Bildungsmedienhaus und über Unternehmen, die auf innerbetriebliche Bildungskonzepte spezialisiert sind. Als

145

166

Marketingfachleute mit eidg. Fachausweis Verkaufsfachleute mit eidg. Fachausweis

160

Marketing und Verkauf

128 133

180

Partner von Menschen aller Lebensphasen sowie Unternehmen jeglicher Grösse und Branche bietet Kalaidos bedürfnisgerechte,

Als Bildungsgruppe verfügt Kalaidos zudem über ein

Personalassistent/-in mit Zertifikat AKAD *

E-Mail lausanne@akad.ch

Jungholzstrasse 43

Frau

Geschäftsführer/-in mit eidg. Diplom

AKAD Business Zürich

8050 Zürich

bildung bis zur Fachhochschul- und Universitätsstufe.

Expertin/Experte in nachhaltigem Management NDS HF

* anerkannt durch die Schweizerische Trägerschaft

HR Fachfrau / HR Fachmann mit eidg. Fachausweis

Telefon 044 307 33 33

und Gymnasialstufe über die berufliche Aus- und Weiter-

Human Resources

118

Telefax 021 683 34 15

Die AKAD für Wirtschaft und Informatik. Effizient. Sicher. Individuell.

Kalaidos vereinigt Bildungsinstitute von der Volksschul-

Aarbergergasse 55

Telefax 031 380 13 14

MarKom Zulassungsprüfung

144

Höhere Fachschule Versicherungen HFV

74 76

3011 Bern

E-Mail bern@akad.ch

! Sensati als e-Textbooks ab Herbst auch

Marketing und Verkauf

139

159

Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW

68

Telefax 061 312 17 75 E-Mail business@akad.ch

Dipl. HR Expertin / Experte NDS HF (eidg. anerkann

156

Höhere Fachschulen HFW, HFWI, HFBF, HFV

70 72 AKAD Business Basel

BUSINESS CLASS

Orientierungshilfe für Kurzentschlossene

2013

Human Resources

Eidg. dipl. Leiter/-in Human Resources (Höhere Fa

Übersicht über die Studiengänge 2013 Bitte kontaktieren Sie mich, ich möchte einen unverbindlichen und persönlichen Gesprächstermin vereinbaren. Kader, Leadership und Management

128

134

E-Mail business@akad.ch

Höhere Fachschulen HFW, HFWI, HFBF, HFV

HR Fachfrau / HR Fachmann mit eidg. Fachausweis

133

14 abe 20 Ausg Lehrmittel on: Alle AKAD

Personalassistent/-in mit Zertifikat AKAD * * anerkannt durch die Schweizerische Trägerschaft

124

8050 Zürich Telefon 044 307 33 33

Human Resources

Jungholzstrasse 43

Telefax 044 307 32 22

Anmeldung auch online unter www.akad.ch/business

Zertifikat SVF Leadership

91

AKAD Business Bern

AKAD Business – ein Unternehmen der Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz

AKAD Business – ein Unternehmen der Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz

Die AKAD für Die AKAD für Wirtschaft undWirtschaft Informatik.und Informatik. Effizient. Sicher. Individuell. Effizient. Sicher. Individuell.

BERN L AUSANNE LUZERN ZÜRICH BASEL BERN L AUSANNE BASEL LUZERN ZÜRICH

Schule für Rechnungs- und Treuhandwesen

Höhere Fachschulen HFW, HFBF, HFV

Schule für Personal, Führung und Management

Schule für Marketing, Verkauf und Kommunikation

Schule für Informatik, Schule für Bank, Finanz und Organisation und Technische Kaderleute Versicherungen

Fachzertifikat Steuern AKAD

Engelgasse 12

4052 Basel

66

4052 Basel Fachfrau/-mann Finanz- und Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis

Telefon 061 312 17 77

72

Treuhänder/-in mit eidg. Fachausweis

Telefon 061 312 17 77

Telefax 061 377 99 66

75

Telefax 061 377 99 66 Fachfrau/-mann in Betreibung und Konkurs mit eidg. Fachausweis

E-Mail business@akad.ch

79

Expertin/Experte in Rechnungslegung und Controlling mit eidg. Diplom

Genfergasse 3

3011 Bern Telefon 031 380 13 13

85

Schule für Personal, Führung und Management

85

Teil I: Personal/Personalmanagement/Human Resources Management (HRM) Aarbergergasse 55

86

Personalassistent/-in mit Zertifikat Schweiz. Trägerschaft und/oder 3011 Bern HR Sachbearbeiter/-in mit Zertifikat AKAD Telefon 031 380 13 13 Personalfachfrau/-fachmann mit eidg. Fachausweis und/oder Telefax 031 380 13 14 HR Fachfrau/-fachmann mit Fachausweis AKAD E-Mail bern@akad.ch

AKAD Business Bern

Telefon 031 380 13 13

Telefax 031 380 13 14 E-Mail bern@akad.ch

88 91

Diplom HRM Professional AKAD

AKAD Business Lausanne

94

AKAD Business Lausanne HR Leiterin/HR Leiter mit eidg. und AKAD Diplom

97

Avenue Collonges 12

AKAD Business Lausanne Avenue Collonges 12

1004 Lausanne

1004 Lausanne

Telefon 021 683 34 14

Téléphone 021 683 34 14

Telefax 021 683 34 15

E-Mail lausanne@akad.ch

E-Mail lausanne@akad.ch

AKAD Business Luzern

AKAD Business Luzern

100

Telefon 041 360 31 51

112

Telefon 041 360 31 51 Führungsfachfrau/-fachmann mit eidg. Diplom (in Planung)

Telefax 041 360 31 50

115

Telefax 041 360 31 50 Schule für Marketing, Verkauf und Kommunikation

E-Mail luzern@akad.ch

E-Mail luzern@akad.ch

AKAD Business Zürich

AKAD Business Zürich Jungholzstrasse 43 8050 Zürich

Jungholzstrasse 43

ANMELDEFORMULARE

L DGEEFBOORTM D A S K O M8050 PZürich L E T T E B I L D UANNGM S AE N ! ULARE Telefon 044 307 33 33

Telefon 044 307 33 33

Telefax 044 307 32 22

Telefax 044 307 32 22

E-Mail business@akad.ch

E-Mail business@akad.ch

www.akad.ch/business

Starten Sie durch – hier finden Sie Ihren Boarding Pass. Ausfüllen, Kalaidos vereinigt Bildungsinstitute von der Volksschuleinsenden und in der ‹Business Class› Platz nehmen... und Gymnasialstufe über die berufliche Aus- und Weiterbildung bis zur Fachhochschul- und Universitätsstufe. Als Bildungsgruppe verfügt Kalaidos zudem über ein methodisch-didaktisches Kompetenzzentrum, über ein Bil-

BUSINESS CLASS

www.akad.ch/business

dungsmedienhaus und über Unternehmen, die auf inner-

dungsmedienhaus und über Unternehmen, die auf innerbetriebliche Bildungskonzepte spezialisiert sind. Als

w w w. a k a d . ch /busin ess

116

Vorbereitung MarKom-Zulassungsprüfung, Assistent/-in Marketing und Verkauf

118

Marketingplaner/-in mit eidg. Fachausweis

AKAD Business St. Gallen

121

Verkaufskoordinator/-in mit eidg. Fachausweis

124

Planer/-in Marketingkommunikation mit eidg. Fachausweis 9016 St. Gallen

Lindenstrasse 139

Ausgabe 2008

128

D A S K O M P L E T T E B I L D UANNGM S EA LNDGEEFBOORTM ! ULARE Call Center Agent mit Diplom CallNet.ch

131

Call Center Supervisor/-in mit Diplom CallNet.ch/eidg. Fachausweis Telefax 071 282 43 44

Telefon 071 282 43 24

137

E-Mail st.gallen@akad.ch Schule für Informatik, Organisation und Technische Kaderleute

138

Informatik-Grundlagenzertifikat AKAD

140

AKAD Business Zürich Informatik-Zertifikat Certified Tester Foundation Level

BUSINESS CLASS

154

Organisator/-in mit eidg. Diplom

www.akad.ch/business

156

Technische/-r Kauffrau/-mann mit eidg. Fachausweis

159

Technische/-r Geschäftsführer/-in KMU mit eidg. Diplom

w swi w. d . ch /bus i n e s s von ad.ch/ Menschen allerbu Lebensphasen w wPartner w.ak ne asowie s ks aUnter-

bedürfnisgerechte, zielorientierte und effiziente Bildungsleistungen an.

AKAD Business – ein Unternehmen der Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz

AKAD Business – ein Unternehmen der Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz

173

AKAD Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF

175

Höhere Fachschule Versicherungen HFV

AKAD Business – ein Unternehmen der Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz

Rechnungswesen, Treuhand, Betreibung und Konkurs

57 60

68

Höhere Fachschule für Wirtschaftsinformatik HFWI

70 72 74

AKAD Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF Höhere Fachschule Versicherungen HFV Versicherungsfachmann/-frau mit eidg. Fachausweis

76

Fachhochschuldiplom nach der HFW

78

Passerelle «Bachelor of Science in Business Administration FH» Fachhochschuldiplom nach der Banking+Finance HFBF und Versicherung HFV Passerelle «Bachelor of Science in Business Administration FH»

81

Kader, Leadership und Management Zertifikat SVF Management * – Variante Präsenzunterricht

Fachhochschuldiplom nach der HFW Passerelle «Bachelor of Arts in Business Administration FH»

68

Höhere Fachschule Versicherungen HFV

70

Versicherungsfachmann/-frau mit eidg. Fachausweis

74

Fachhochschuldiplom nach der Banking & Finance HFBF AKAD Business Basel Passerelle «Bachelor of Arts in Business Administration FH» Engelgasse 12

72

Fachhochschuldiplom nach der HFW Passerelle «Bachelor of Science in Business Administration FH»

74

Fachhochschuldiplom nach der Banking+Finance HFBF und Versicherung HFV Passerelle «Bachelor of Science in Business Administration FH»

67

Schule für Rechnungs- und Treuhandwesen 4052 Basel

71

Schule für Rechnungs- und Treuhandwesen 4052 Basel

Fachzertifikat Finanzbuchhaltung AKAD – der Einstieg ins Rechnungswesen Telefon 061 312 17 77

73

Gesamtübersicht über die Studiengänge und Abschlüsse in Accounting und Controlling Telefon 061 312 17 77

70

Telefax 061 377 99 66 Fachzertifikat Betriebsbuchhaltung AKAD – der Einstieg ins betriebliche Rechnungswesen

74

Telefax 061 377 99 66 Fachzertifikat Finanzbuchhaltung AKAD – der Einstieg ins Rechnungswesen

71

E-Mail business@akad.ch Fachzertifikat Steuern AKAD – der Einstieg in den Steuerbereich

75

E-Mail business@akad.ch Fachzertifikat Betriebsbuchhaltung AKAD – der Einstieg ins betriebliche Rechnungswesen

74

Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen mit Zertifikat AKAD

76

Fachzertifikat Steuern AKAD – der Einstieg in den Steuerbereich

78

AKAD Business Bern Fachfrau/-mann Finanz- und Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis

79

AKAD Business Bern Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen AKAD und CAS in Accounting Assistance

Aarbergergasse 55

84

Treuhänder/-in mit eidg. Fachausweis

87

Fachfrau/-mann in Betreibung und Konkursmit eidg. Fachausweis

3011 Bern

Telefon 031 380 13 13

86

Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen AKAD mit Anschlussmöglichkeit 3011 Bern CAS FH in Accounting Assistance Telefon 031 380 13 13

Telefax 031 380 13 14

91

E-Mail bern@akad.ch

97

Telefax 031 380 13 14 Fachfrau/-mann Finanz- und Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis und DAS FH in Accounting Treuhänder/-in mit eidg. Fachausweis E-Mail bern@akad.ch

83

Fachfrau/-mann Finanz- und Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis und DAS in Accounting

89

Treuhänder/-in mit eidg. Fachausweis

3011 Bern

Telefon 031 380 13 13

92

Fachfrau/-mann in Betreibung und Konkurs mit eidg. Fachausweis

96

Expertin/Experte in Rechnungslegung und Controlling mit eidg. Diplom und MAS FH in Controlling

97

Teil I: Personal, Personalmanagement, Human Resources Management (HRM)

101

Schule für Personal, Führung und Management

Personalassistent/-in, HR Sachbearbeiter/-in mit Zertifikat AKAD Business Lausanne

101

1. Teil: Personal, Personalmanagement, Human Resource Management (HRM) AKAD Business Lausanne

Rue de Sébeillon 1 Personalassistent/-in, HR Sachbearbeiter/-in mit Zertifikat – im begleiteten Selbststudium 1004 Lausanne HR Fachfrau/HR Fachmann mit Fachausweis Telefon 021 683 34 14 HR Professional mit Diplom AKAD Telefax 021 683 34 15 HR Expertin/HR Experte mit Diplom AKAD E-Mail lausanne@akad.ch

Teil II: Führung, Leadership , Management Management-Diplom AKAD Management-Zertifikat AKAD

AKAD Business Luzern Murbacherstrasse 1

119

Zertifikat SVF Leadership

Führungsfachfrau/-mann mit eidg. Fachausweis Telefon 041 360 31 51

125

Telefax 041 360 31 50 Schule für Marketing, Verkauf und Kommunikation

126

E-Mail luzern@akad.ch Vorbereitung MarKom-Zulassungsprüfung, Assistent/-in Marketing und Verkauf

6003 Luzern

128

Marketingfachleute mit eidg. Fachausweis

131

Verkaufsfachleute mit eidg. Fachausweis

134

AKAD Business St. Gallen Lindenstrasse 139

Kommunikationsplaner/-in mit eidg. Fachausweis, in Zusammenarbeit mit SPOK 9016 St. Gallen Was können wir für Sie tun?

DAS KOM PLETTE BILDUNGSANGEBOT ! Telefon 071 282 43 24

137

Call-Akademie: Optimierter Kundenkontakt sowie Telefonmarketing

138

Call Center Agent mit Diplom CallNet.ch

141

Contact Center Supervisor/-in mit eidg. Fachausweis

147

Schule für Informatik, Organisation und Technische Kaderleute

148

Informatik-Grundlagenzertifikat AKAD AKAD Business Zürich

Telefax 071 282 43 44 E-Mail st.gallen@akad.ch

Technische/-r Kauffrau/-mann mit eidg. Fachausweis

169

Technische/-r Geschäftsführer/-in KMU mit eidg. Diplom Schule für Bank, Finanz und Versicherungen

175

AKAD Fachzertifikat Financial Advisor

178

AKAD Fachzertifikat Pensionsplaner

Rue de Sébeillon 1 Personalassistent/-in, HR Sachbearbeiter/-in mit Zertifikat der Schweizerischen Trägerschaft 1004 Lausanne mit Präsenzunterricht Telefon 021 683 34 14 Personalassistent/-in, HR Sachbearbeiter/-in mit Zertifikat der Schweizerischen Trägerschaft Telefax 021 683 34 15 im Selbststudium

108

E-Mail lausanne@akad.ch HR Fachfrau / HR Fachmann mit eidg. und AKAD Fachausweis (ehemals Personalfachfrau/Personalfachmann)

111

AKAD Business Luzern Diplom-Studium für HR Leitende und HR Experten mit eidg. Abschlüssen

115

2. Teil: Führung, Leadership , Management

Murbacherstrasse 1

Ausgabe 2009

6003 Luzern

Zertifikat SVF Leadership

Management-Diplom AKAD / Zertifikat SVF Management E-Mail luzern@akad.ch

125 129 130 132

Telefax 041 360 31 50

DAS KOMPLETTE BILDUNGSANGEBOT !

8050 Zürich Marketingfachleute mit eidg. Fachausweis

Telefon 044 307 33 33

BUSINESS CLASS

Vorname Strasse

Contact Center Supervisor/-in mit eidg. Fachausweis

149

Schule für Informatik, Organisation und Technische Kaderleute

152 156

www.akad.ch/business

Entdecken Sie die Lernwelt von AKAD Business und steuern Sie in Ihrer Karriere Kalaidos vereinigt Bildungsinstitute von der Volksschulneue Destinationen an. Starten Sie durch und erweitern Sie Ihren Horizont. Lassen und Gymnasialstufe über die berufliche Aus- und WeiterFrau Herr bildung bisClass›. zur Fachhochschul- und Universitätsstufe. Sie ‹Economy› hinter sich, nehmen Sie Platz in der ‹Business Als Bildungsgruppe verfügt Kalaidos zudem über ein meName Welcome on Board... thodisch-didaktisches Kompetenzzentrum, über ein Bil-

Informatiker/-in mit eidg. Fachausweis Organisator/-in mit eidg. Fachausweis

dungsmedienhaus und über Unternehmen, die auf inner-

166

Technische/-r Kauffrau/-mann mit eidg. Fachausweis

169

Technische/-r Geschäftsführer/-in KMU mit eidg. Diplom

von Menschen w wPartner w. ak ad . c haller/ bLebensphasen u s i n esowie s s Unterbedürfnisgerechte, zielorientierte und effiziente Bildungsleistungen an.

Telefon

BUSINESS CLASS

Bitte kontaktieren Sie mich, ich möchte mehr über AKAD Business erfahren.

Informatiker/-in mit eidg. Diplom Organisator/-in mit eidg. Diplom

172

CF Carrière Féminine

175

Schule für Bank, Finanz und Versicherungen

177

AKAD Grundlagenzertifikat Anlagegeschäfte

179

AKAD Grundlagenzertifikat Kreditgeschäfte

181

AKAD Grundlagenzertifikat Finanzratgeber/-in

Vorname

AKAD Business – ein Unternehmen der Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz

Fachfrau/-mann in Betreibung und Konkurs mit eidg. Fachausweis Expertin/Experte in Rechnungslegung und Controlling mit eidg. Diplom und MAS FH in Controlling Rue de Sébeillon 1

109

Schule für Personal, Führung und Management 1004 Lausanne

109

Management, Leadership, Führung

Strasse

Telefax 021 683 34 15 Zertifikat SVF Management / Management-Diplom AKAD (SVF-anerkannt)

Zertifikat SVF Leadership

86

Zertifikat SVF Leadership

90

Führungsfachfrau / Führungsfachmann mit eidg. Fachausweis

96

Technische/-r Kauffrau/-mann mit eidg. Fachausweis

99

Geschäftsführer/-in KMU mit eidg. Diplom

105

E-Mail lausanne@akad.ch

87

CF Carrière Féminine Human Resources

* AKAD Abschluss = SVF-anerkannt

Zertifikat SVF Management * – Variante Selbststudium

* AKAD Abschluss = SVF-anerkannt

90 94

Zertifikat SVF Leadership Führungsfachfrau / Führungsfachmann mit eidg. Fachausweis

98

Führungsexpertin / Führungsexperte mit eidg. Diplom

104 107 110

Technische/-r Kauffrau/-mann mit eidg. Fachausweis Geschäftsführer/-in mit eidg. Diplom Expertin/Experte in nachhaltigem Management NDS HF

115

Human Resources

118

Personalassistent/-in mit Zertifikat AKAD * – Variante Präsenzunterricht

Personalassistent/-in mit Zertifikat AKAD * – Variante Präsenzunterricht

* anerkannt durch die Schweizerische Trägerschaft

* anerkannt durch die Schweizerische Trägerschaft

122

Personalassistent/-in mit Zertifikat AKAD * – Variante Selbststudium

112

Personalassistent/-in mit Zertifikat AKAD * – Variante Selbststudium

* anerkannt durch die Schweizerische Trägerschaft

* anerkannt durch die Schweizerische Trägerschaft

124

HR Fachfrau / HR Fachmann mit eidg. und AKAD Fachausweis – Variante 2 Semester

114

HR Fachfrau / HR Fachmann mit eidg. und AKAD Fachausweis

127

HR Fachfrau / HR Fachmann mit eidg. und AKAD Fachausweis – Variante 3 Semester

118

Leiter/-in HR mit eidg. Diplomen / NDS HF und Zutritt zur eidg. anerkannten Kalaidos Fachhochschule

130

Dipl. Leiter/-in Human Resources SKP */AKAD

122

Verein Schweizerische Kurse für Personalmanagement SKP

AKAD Business Luzern Murbacherstrasse 1

129

Personalassistent/-in mit Zertifikat AKAD* im Selbststudium Telefax 041 360 31 50 *anerkannt durch die Schweizerische Trägerschaft E-Mail luzern@akad.ch

131

HR Fachfrau / HR Fachmann mit AKAD und eidg. Fachausweis

135

Leiterin/Leiter Human Resources mit SKP/AKAD- und eidg. Diplomen AKAD Business Zürich

139

Jungholzstrasse 43 Verein Schweizerische Kurse für Personalmanagement SKP

141

Schule für Marketing und Verkauf

143

MarKom Zulassungsprüfung

159 160

Ausgabe 2011

8050 Zürich DAS KOM PLETTE BILDUNGSANGEBOT ! Telefon 044 307 33 33 Telefax 044 307 32 22

BUSINESS CLASS

www.akad.ch/business

Schule für Informatik, Organisation und Technische Kaderleute

Entdecken Sie die Lernwelt von AKAD Business und steuern Sie in Ihrer Karriere Kalaidos vereinigt Bildungsinstitute von der Volksschulneue Destinationen an. Starten Sie durch und erweitern Sie Ihren Horizont. Lassen und Gymnasialstufe über die berufliche Aus- und Weiterbildung bisClass›. zur Fachhochschul- und Universitätsstufe. Sie ‹Economy› hinter sich, nehmen Sie Platz in der ‹Business Als Bildungsgruppe verfügt Kalaidos zudem über ein meWelcome on Board... thodisch-didaktisches Kompetenzzentrum, über ein Bil-

Informatik-Grundlagenzertifikat AKAD

162

Informatiker/-in mit eidg. Fachausweis

166

Informatiker/-in mit eidg. Diplom

170

Organisator/-in mit eidg. Fachausweis

173

Organisator/-in mit eidg. Diplom

dungsmedienhaus und über Unternehmen, die auf innerbetriebliche Bildungskonzepte spezialisiert sind. Als

AKAD Business – ein Unternehmen der Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz

* AKAD Abschluss = SVF-anerkannt

Führungsfachfrau/Führungsfachmann mit eidg. Fachausweis

Technische/-r Kauffrau/-mann mit eidg. Fachausweis

leistungen an.

* AKAD Abschluss = SVF-anerkannt

Zertifikat SVF Management * – Variante Selbststudium

Personalmanagement, Human Resources

Technische/-r Geschäftsführer/-in KMU mit eidg. Diplom

bedürfnisgerechte, zielorientierte und effiziente Bildungs-

83

118

176

www. c aller h/bus ines s UnterPartner akad. von Menschen Lebensphasen sowie

84

123

179

nehmen jeglicher Grösse und Branche bietet Kalaidos P L Z | Ort

Kader, Leadership und Management Zertifikat SVF Management * – Variante Präsenzunterricht

108

Telefon 021 683 34 14

112 115

dungsmedienhaus und über Unternehmen, die auf inner-

Telefon

77 80

102

AKAD Business Lausanne

betriebliche Bildungskonzepte spezialisiert sind. Als

E-Mail

E-Mail

100 104

147 Marketingfachleute mit eidg. Fachausweis Bitte kontaktieren Sie mich, ich möchte einen unverbindlichen und persönlichen Gesprächstermin vereinbaren. E-Mail business@akad.ch 152 Verkaufsfachleute mit eidg. Fachausweis

Informatik-Grundlagenzertifikat AKAD

160 163

betriebliche Bildungskonzepte spezialisiert sind. Als

nehmen jeglicher Grösse und Branche bietet Kalaidos P L Z | Ort

143 150

Ausgabe 2010

Führungsfachfrau/Führungsfachmann mit eidg. Fachausweis AKAD Business Zürich Schule für Marketing, Verkauf und Kommunikation Jungholzstrasse 43 Vorbereitung MarKom-Zulassungsprüfung, Assistent/-in Marketing und Verkauf Was können wir für Sie tun?

Aarbergergasse 55

126 Personalassistent/-in mit Zertifikat AKAD* mit Präsenzunterricht Die AKAD für Wirtschaft und Informatik. 6003 Luzern *anerkannt durch die Schweizerische Trägerschaft Effizient. Sicher. Individuell. Telefon 041 360 31 51

BASEL BERN L AUSANNE LUZERN ZÜRICH

Telefon 041 360 31 51

121 123

136 Verkaufsfachleute mit eidg. Fachausweis Bitte kontaktieren Sie mich, ich möchte mehr über AKAD Business erfahren. Telefax 044 307 32 22 139 Call-Akademie: Optimierter Kundenkontakt sowie Telefonmarketing Bitte kontaktieren Sie mich, ich möchte einen unverbindlichen und persönlichen Gesprächstermin vereinbaren. E-Mail business@akad.ch 140 Call Center Agent mit Diplom CallNet.ch

www.akad.ch/business

173

104 106

Die AKAD für Wirtschaft und Informatik. 118 Zertifikat Leadership für Ausbildner Effizient. Sicher. Individuell.

BASEL BERN L AUSANNE LUZERN ZÜRICH

Telefax 061 312 17 75

Fachzertifikate Finanzbuchhaltung, Betriebsbuchhaltung und Steuern AKAD AKAD Business Bern

Expertin/Experte in Rechnungslegung und Controlling mit eidg. Diplom

121

Studiengänge und Abschlüsse in Accounting und Controlling E-Mail business@akad.ch in Zusammenarbeit mit der Kalaidos Fachhochschule Fachzertifikat Konkursrecht AKAD

Schule für Personal, Führung und Management E-Mail bern@akad.ch

113

81

Telefon 061 312 17 77

82

91

116

4052 Basel Schule für Rechnungs- und Treuhandwesen

Unsere Zusammenarbeit mit der Kalaidos Fachhochschule

85

Aarbergergasse 55

97

Telefax 031 380 13 14

77 80

Höhere Fachschulen HFW, HFWI, HFBF, HFV Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW

Höhere Fachschule für Wirtschaftsinformatik HFWI AKAD Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF

72

69

Orientierungshilfe für Kurzentschlossene Übersicht über die Studiengänge 2012 61 64

Höhere Fachschulen HFW, HFWI, HFBF, HFV Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW

Fachhochschuldiplom nach der Banking & Finance HFBF AKAD Business Basel Passerelle «Bachelor of Arts in Business Administration FH» Engelgasse 12

Die AKAD für Wirtschaft und Informatik. Effizient. Sicher. Individuell.

BASEL BERN L AUSANNE LUZERN ZÜRICH

Orientierungshilfe für Kurzentschlossene Übersicht über die Studiengänge 2011

Informatik und Organisation

Fachhochschuldiplom nach der HFW Passerelle «Bachelor of Arts in Business Administration FH»

166

nehmen jeglicher Grösse und Branche bietet Kalaidos

Höhere Fachschulen Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW mit Vertiefungsrichtungen

Marketing und Verkauf

68

wu w ss w wPartner w. ak ad . c haller/ bLebensphasen s iw.akad n esowie s s Unter-.ch/ busine von Menschen 164 Organisator/-in mit eidg. Diplom

Schule für Bank, Finanz und Versicherungen

167 169

163

Human Resources

66

Organisator/-in mit eidg. Fachausweis

leistungen an.

Kader, Leadership und Management

64 Fachhochschuldiplom nach der Banking & Finance HFBF AKAD Business Basel Passerelle «Bachelor of Arts in Business Administration FH»

Management für Informatiker/-innen

nehmen jeglicher Grösse und Branche bietet Kalaidos

Höhere Fachschulen

Höhere Fachschulen HFW, HFBF, HFV HFW, HFWI, HFBF, HFV

Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW mit Vertiefungsrichtungen nach der AKAD Methode

62 Fachhochschuldiplom nach der HFW Passerelle «Bachelor of Arts in Business Administration FH»

bedürfnisgerechte, zielorientierte und effiziente Bildungs-

AKAD fürund Wirtschaft und Informatik. Die AKAD fürDie Wirtschaft Informatik. Effizient. Sicher. Individuell. Effizient. Sicher. Individuell.

B ALUZERN S E L B E RZÜRICH N L AUSANNE LUZERN ZÜRICH BASEL BERN L AUSANNE

Orientierungshilfe für Kurzentschlossene Übersicht über die Studiengänge 2010 59 64

64

161

bedürfnisgerechte, zielorientierte und effiziente Bildungs-

Informatik und Organisation

66

dungsmedienhaus und über Unternehmen, die auf inner-

leistungen an.

Rechnungswesen, Treuhand, Betreibung und Konkurs

AKAD Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF

betriebliche Bildungskonzepte spezialisiert sind. Als

nehmen jeglicher Grösse und Branche bietet Kalaidos

Marketing und Verkauf

Höhere Fachschule Versicherungen HFV

43 Jungholzstrasse 43 150 Informatik-Zertifikat Certified Tester Foundation Level Sie durchund – hier finden Boarding Pass. Ausfüllen, Sie durchund – hier finden Boarding Pass. Ausfüllen, Entdecken Sie die Lernwelt vonStarten AKAD Business steuern SieSie in Ihren Ihrer Karriere Entdecken Jungholzstrasse Sie die Lernwelt von AKAD Business und steuern Sie in Ihrer Karriere Entdecken Sie die Lernwelt vonStarten AKAD Business steuern SieSie in Ihren Ihrer Karriere 142 Projektmanagement-Zertifikat IPMA Level C und D 8050 Zürich 8050 Zürich 152 Projektmanagement-Zertifikat IPMA Level C und D Kalaidos vereinigt Bildungsinstitute von der VolksschulKalaidos vereinigt Bildungsinstitute von der VolksschulKalaidos vereinigt Bildungsinstitute von der Volksschul145 Informatiker/-in mit eidg. Fachausweis einsenden underweitern in der ‹Business Platz nehmen... einsenden und in der ‹Business Platz nehmen... neue Destinationen durch und Sie IhrenClass› Horizont. Lassen neue Destinationen an. Starten Sie durch und erweitern Sie Ihren Horizont. Lassen neue Destinationen an. Starten Sie durch und erweitern Sie Ihren Class› Horizont. Lassen Telefon 044 307 an. 33 33 Starten Sie 155 Informatiker/-in mit eidg. Fachausweis Telefon 044 307 33 33 und Gymnasialstufe über die berufliche Aus- und Weiterund Gymnasialstufe über die berufliche Aus- und Weiterund Gymnasialstufe über die berufliche Aus- und Weiter147 Informatiker/-in mit eidg. Diplom Frau Herr Telefax 044 307 32 22 Telefax 044 307 32 22 bildung bis zur Fachhochschul- und Universitätsstufe. 157 Informatiker/-in mit eidg. Diplom bildung bis zur Fachhochschul- und Universitätsstufe. bildung bis zur Fachhochschul- und Universitätsstufe. Sie ‹Economy› hinter sich, nehmen Sie Platz in der ‹Business Class›. Sie ‹Economy› hinter sich, nehmen Sie Platz in der ‹Business Class›. Sie ‹Economy› hinter sich, nehmen Sie Platz in der ‹Business Class›. 149 Unternehmensinformatiker/-in AKAD E-Mail business@akad.ch E-Mail business@akad.ch Als Bildungsgruppe verfügt Kalaidos zudem über ein meAls Bildungsgruppe verfügt Kalaidos zudem über ein meAls Bildungsgruppe verfügt Kalaidos zudem über ein me159 Nachdiplomstudium AKAD 151 Organisator/-in mit eidg. Fachausweis Name Welcome on Board... Welcome on Board... Welcome on Board... thodisch-didaktisches Kompetenzzentrum, über ein Bilthodisch-didaktisches Kompetenzzentrum, über ein Bilthodisch-didaktisches Kompetenzzentrum, über ein Bil Informatik für Manager/-innen

betriebliche Bildungskonzepte spezialisiert sind. Als Partner von Menschen aller Lebensphasen sowie Unter-

E-Mail luzern@akad.ch

Human Resources

68

107

Telefax 041 360 31 50

Kader, Leadership und Management

70

110

6003 Luzern

Höhere Fachschulen HFW, HFWI, HFBF, HFV

AKAD Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF

Telefax 021 683 34 15 E-Mail lausanne@akad.ch

Management-Diplom II AKAD (in Planung) Murbacherstrasse 1 SVF Leadership II (in Planung)

Höhere Fachschulen

Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW mit Vertiefungsrichtungen Höhere Fachschule Versicherungen HFV

Telefon 021 683 34 14

Zertifikat SVF Leadership

Führungsfachfrau/-fachmann mit eidg. Fachausweis AKAD Business Luzern

Die AKAD fürDie Wirtschaft AKAD für und Wirtschaft Informatik. und Informatik.

BASEL BERN L AUSANNE BASEL LUZERN BERN S T.LGAUSANNE ALLEN ZÜRICH LUZERN ZÜRICH

Effizient. Sicher. Effizient. Individuell. Sicher. Individuell. Anmeldung auch online unter Orientierungshilfe für Kurzentschlossene www.akad.ch/business Übersicht über die Studiengänge 2009 53 58 62

104

1004 Lausanne

Management-Diplom AKAD Zertifikat SVF Management

110 111

Höhere Fachschulen HFW, HFBF, HFV

64

102

Diplom HR Expertin/HR Experte NDS HFRue de Sébeillon 1

106 108

Murbacherstrasse 1 6003 Luzern

Schule für Informatik, Schule für Bank, Finanz und Organisation und Technische Kaderleute Versicherungen

Schule für Marketing und Verkauf

AKAD Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF

100

Teil II: Führung/Leadership/Management

101 104

Murbacherstrasse 1 6003 Luzern Telefon 041 360 31 51

ww w. a k a d . c h / b usi n ess

E-Mail business@akad.ch

Telefax 031 380 13 14

Schule für Personal, Führung und Management

Engelgasse 12

Telefon 061 312 17 77

Telefax 061 377 99 66

E-Mail bern@akad.ch

rten Sie durch – hier finden Sie Ihren Boarding Pass. Ausfüllen, senden und in der ‹Business Class› Platz nehmen...

AKAD Business Basel

Schule für Rechnungs- und

Höhere Fachschulen

Treuhandwesen Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW mit Vertiefungsrichtungen

Höhere Fachschule Versicherungen HFV

Fachzertifikat Finanzbuchhaltung AKAD

Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen mit Zertifikat AKAD Engelgasse 12

3011 Bern

51 54

Fachzertifikat Betriebsbuchhaltung AKAD

59

AKAD für Wirtschaft und Informatik. Die AKAD für Die Wirtschaft und Informatik.

BERN LUZERN S T. G ALLEN ZÜRICH BASEL BERN L AUSANNEBASEL LUZERN S T. LGAUSANNE ALLEN ZÜRICH

Effizient. Sicher. Individuell. Effizient. Sicher. Individuell. Anmeldung auch online unter Orientierungshilfe für Kurzentschlossene www.akad.ch/business Übersicht über die Studiengänge 2008

Höhere Fachschulen HFW, HFBF, HFV

57

62

AKAD Business Bern

Schule für Informatik, Schule für Bank, Finanz und Organisation und Technische Kaderleute Versicherungen

58 AKAD Business Basel

Genfergasse 3

Schule für Marketing, Verkauf und Kommunikation

58

Engelgasse 12

E-Mail business@akad.ch

Schule für Personal, Führung und Management

60

4052 Basel

AKAD Business Bern

NMELDEFORMULARE

Schule für Rechnungs- und Treuhandwesen

Schule für Rechnungs- und Treuhandwesen

55

AKAD Business Basel

Die AKAD für Die Wirtschaft AKAD für undWirtschaft Informatik. und Informatik. Effizient. Sicher. Effizient. Individuell. Sicher. Individuell.

BASEL BERN L AUSANNEBASEL LUZERN BERN ZÜRICH L AUSANNE LUZERN S T. G ALLEN ZÜRICH

Orientierungshilfe für Kurzentschlossene Übersicht über die Studiengänge 2007

Höhere Fachschulen HFW, HFBF, HFV

2012

Schule für Informatik, Schule für Bank, Finanz und Organisation und Technische Kaderleute Versicherungen

2011

Schule für Marketing, Verkauf und Kommunikation

2010

Schule für Personal, Führung und Management

2009

Schule für Rechnungs- und Treuhandwesen

2008

Die AKAD für Wirtschaft und Informatik. Effizient. Sicher. Individuell.

BASEL BERN L AUSANNE LUZERN ZÜRICH

182

CF Carrière Féminine

185

Schule für Bank, Finanz und Versicherungen

186

AKAD Grundlagenzertifikat Anlagegeschäfte

188

AKAD Grundlagenzertifikat Kreditgeschäfte

190

AKAD Grundlagenzertifikat Finanzratgeber/-in

www. c aller h/bus ines s UnterPartner akad. von Menschen Lebensphasen sowie

125

Marketing und Verkauf

* eidg. anerkannt

MarKom Zulassungsprüfung

143 144 149

Marketing und Verkauf MarKom Zulassungsprüfung Marketingfachleute mit eidg. Fachausweis

131

Marketingfachleute mit eidg. Fachausweis

136

Verkaufsfachleute mit eidg. Fachausweis

143

Rechnungswesen, Treuhand, Betreibung und Konkurs

Ausgabe 2012

146

DAS KOMPLETTE BILDUNGSANGEBOT ! Unsere Zusammenarbeit mit der Kalaidos Fachhochschule

147

Studiengänge und Abschlüsse in Accounting und Controlling

in Zusammenarbeit mit der Kalaidos Fachhochschule

148 151 152

BUSINESS CLASS

Fachzertifikate Finanzbuchhaltung, Betriebsbuchhaltung und Steuern AKAD Fachzertifikat Konkursrecht AKAD

Entdecken Sie die Lernwelt von AKAD Business und steuern Sie in Ihrer Karriere neue Destinationen an. Starten Sie durch und erweitern Sie Ihren Horizont. Lassen Sie ‹Economy› hinter sich, nehmen Sie Platz in der ‹Business Class›. Welcome on Board...

Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen AKAD

157

Fachfrau/-mann Finanz- und Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis und Anschlussmöglichkeit DAS FH in Accounting

163

Treuhänder/-in mit eidg. Fachausweis

166

Fachfrau/-mann in Betreibung und Konkurs mit eidg. Fachausweis

170

Expertin/Experte in Rechnungslegung und Controlling mit eidg. Diplom und Anschlussmöglichkeit MAS FH in Controlling

175

Informatik und Organisation

nehmen jeglicher Grösse und Branche bietet Kalaidos

176

Informatik-Grundlagenzertifikat AKAD

178

Informatiker/-in mit eidg. Fachausweis

AKAD Business – ein Unternehmen der Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz

* ehemals «VSKP»

Leiter/-in Human Resources mit eidg. Diplom – Höhere Fachprüfung Dipl. HR Expertin / Experte NDS HF *

126

bedürfnisgerechte, zielorientierte und effiziente Bildungsleistungen an.

134 138

182

Informatiker/-in mit eidg. Diplom

186

Spezialist/-in in Unternehmensorganisation mit eidg. Fachausweis

189

Expertin/Experte in Organisationsmanagement mit eidg. Diplom

w w w. a k a d . ch / bu s i n e s s

154

Verkaufsfachleute mit eidg. Fachausweis

161 164

Rechnungswesen, Treuhand, Betreibung und Konkurs Unsere Zusammenarbeit mit der Kalaidos Fachhochschule

165

Studiengänge und Abschlüsse in Accounting und Controlling

166 169

in Zusammenarbeit mit der Kalaidos Fachhochschule Fachzertifikate Finanzbuchhaltung, Betriebsbuchhaltung und Steuern AKAD Fachzertifikat Konkursrecht AKAD

170

Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen AKAD

175 181

Fachfrau/-mann Finanz- und Rechnungswesen mit eidg. Fachausweis und Anschlussmöglichkeit DAS FH in Accounting Treuhänder/-in mit eidg. Fachausweis

184 187

Fachfrau/-mann in Betreibung und Konkurs mit eidg. Fachausweis Expertin/Experte in Rechnungslegung und Controlling mit eidg. Diplom und Anschlussmöglichkeit MAS FH in Controlling

193 196 198

Informatik und Organisation Informatik-Grundlagenzertifikat AKAD Informatiker/-in mit eidg. Fachausweis

202

Wirtschaftsinformatiker/-in mit eidg. Fachausweis

206 210 213

Informatiker/-in mit eidg. Diplom Spezialist/-in in Unternehmensorganisation mit eidg. Fachausweis Expertin/Experte in Organisationsmanagement mit eidg. Diplom


64

Höhere Fachschulen HFW, HFWI, HFBF, HFV

65

Höhere Fachschulen HFW, HFWI, HFBF, HFV

22

Höhere Fachschulen HFW, HFWI, HFBF, HFV

Andreas und Thomas Graf «Unsere eigenen Entscheidungen zu treffen, ist der grosse Vorteil der Selbstständigkeit.»

Die NZZ am Sonntag publizierte unter dem Titel «Die Schule, die den Kaderjob fast garantiert» einen Artikel über die Höheren Fachschulen (HF). Treffender kann man diese Schulen nicht umschreiben: Der höchste Abschluss, der in der Berufsbildung erworben werden kann, eröffnet den Absolventinnen und Absolventen beste Karrierechancen.

Der Wille einer gemeinsamen Zukunft, die starke Veränderung unserer Branche sowie unsere Motivation einer neuen Herausforderung haben uns dazu getrieben, eine eigene Firma aufzubauen und jene Tätigkeiten auszuüben, welche abwechslungsreich und erfüllend sind. Nicht zu vernachlässigen ist, dass wir beide die AKAD HFBF abgeschlossen haben. Dies war ein grosser Vorteil in Bezug auf die Bewilligung zur Vermögensverwaltungstätigkeit. Zudem haben wir während dieser drei Jahre Ausbildung viele praktische und regulatorische Themengebiete kennengelernt.

Mit den Aufträgen der Banken und Versicherungen an die AKAD, ihre Studiengänge gesamtschweizerisch für diese Branchen aufzubauen, ergab sich die grosse Chance, modernste Methoden der Wissensvermittlung zielgerichtet auf die Bedürfnisse der Wirtschaft in allen unseren Höheren Fachschulen einzuführen.

C Lernwelt AKAD Business Ausschnitt ‹Höhere Fachschulen HFW, HFWI, HFBF, HFV›

Das Video kann unter YouTube.com/AKADBusiness angesehen werden.

Mit der Höheren Fachschule für Wirtschaft HFW gehört die AKAD seit Jahren zu den führenden Anbietern der Schweiz. Die AKAD ist der einzige Anbieter, der diese Ausbildung mit einem hohen Selbststudiumsanteil und verschiedenen Vertiefungen anbietet.

Die ATG Business AG entstand im Juni 2012 als neutrales Unternehmen, welches sich nicht ausschliesslich auf die Vermögensverwaltung beschränkt. Zu unseren weiteren Stärken zählen die Vorsorgeberatung und die Steueroptimierung. Die Tätigkeit als Dozenten an der AKAD HFBF hat ebenfalls einen hohen Stellenwert.

Ein weiteres grosses Plus der Höheren Fachschulen HF ist die Durchlässigkeit zu den Fachhochschulen. So können Absolventinnen und Absolventen unserer Höheren Fachschulen HF nach einer einjährigen Passerelle ins siebte und damit zweitletzte Semester des Bachelor-Studiums an der Kalaidos Fachhochschule einsteigen. Ebenso ist ein direkter Einstieg in die Weiterbildungsstufe der Fachhochschulen möglich.

Scannen Sie diesen QR-Code mit Ihrem Smartphone, um das Video direkt aufzurufen.

Sehen Sie hier das Video über die Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW.

Was gab den Ausschlag für die Selbstständigkeit? Durch unser sehr enges Verhältnis seit der Kindheit war es unser Traum, gemeinsam einer Tätigkeit nachzugehen. In den letzten Jahren hat sich der Finanzplatz Schweiz sehr stark gewandelt, die Tätigkeit als Banker wurde für uns immer unattraktiver.

Die Höheren Fachschulen HF geniessen in der Praxis einen ausgezeichneten Ruf, denn sie bieten umfassende und fundierte Ausbildungen mit einem eidgenössischen Titel auf Diplomstufe an. Entsprechend hoch ist die Priorität, die AKAD Business und AKAD Banking und Finance diesen Studiengängen beimessen.

Video I 1:50

Über die berufliche Weiterbildung

23

AKAD Business – fest verwurzelt in der Wirtschaftswelt

Was hat Ihnen dabei die Weiterbildung genützt? Ohne die AKAD HFBF hätten wir diesen Schritt nicht gehen können. Das vermittelte Wissen hat uns da hingebracht, wo wir heute sind. Das geht von mathematischen Schwerpunkten über Rechnungswesen bis hin zu Finanzplanung und Portfoliomanagement. Nicht zu unterschätzen sind auch die vielen Kontakte, die wir durch die HFBF geknüpft haben. Welche Vor- und Nachteile bringt die Selbstständigkeit? Vorteile sehen wir darin, unsere eigenen Entscheidungen zu treffen und eine hohe Flexibilität zu geniessen. Der Vorteil dieser grossen Selbstverantwortung ist natürlich, dass man am Ende eines jeden Monats sieht, für wen und was man diese viele Stunden gearbeitet hat. Die Selbstständigkeit verlangt eine sehr hohe Eigendisziplin. Obwohl wir mit dem Geschäftsgang zufrieden sind, steht der Gedanke einer möglichen finanziellen Unsicherheit immer im Raum. Das sorgt automatisch für einen grossen Zeitaufwand und Einsatz. Und zuletzt geniesst unsere Branche keinen besonders guten Ruf.

Welche Hürden mussten überwunden werden? Die entscheidendste Hürde war die Entscheidung zur Selbstständigkeit. Als Banker waren wir es gewohnt, monatlich am gleichen Tag unseren Lohneingang zu erhalten. Dieser Schritt war zu Beginn auch mit Existenzängsten verbunden, da man sich auf dünnem Eis bewegt und nicht genau weiss, ob der erstellte Businessplan so auch tatsächlich umgesetzt werden kann.

Sehen Sie hier das Video über die Höhere Fachschule für Wirtschaftsinformatik HFWI.

ATG Business AG Führung/Inhaber

Andreas Graf, Geschäftsführer und Mitglied

Personalbestand

2

Standorte

Au (SG), ab 2014 Lan Kwai Fong (Hongkong)

AKAD Business ist EFQM-zertifiziert

Verwaltungsrat Thomas Graf, Präsident Verwaltungsrat

Die Höheren Fachschulen von AKAD Business und AKAD Banking und Finance sind: > Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW

Sehen Sie hier das Video über die Höhere Fachschule Versicherungen HFV.

Klassische Vermögensverwaltungsmandate,

Internet

www.atg-business.ch

Beratungsmandate, ID Interbanken Devisen-

> Höhere Fachschule für Wirtschaftsinformatik HFWI

handel, Steueroptimierungs-Produkte, Service

> Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF

für Steuererklärungen, Firmengründungen,

10

AKAD Methode – lernen im dritten Jahrtausend

AKAD Lehrmittel: neu auch als e-Textbook

[Text]

11

88

Kader, Leadership und Management

Zertifikat SVF Leadership

Mit dem Studienbeginn im Herbst 2014 erhalten Studierende alle AKAD Lehrmittel neu auch als e-Textbooks – zusätzlich zur Print-Ausgabe. Ein weiterer Meilenstein in der über 50-jährigen Geschichte der AKAD Methode, die ja wie keine andere für ortsungebundenes Lernen steht. Vorteile des e-Textbooks Die e-Textbooks können auf Desktop- und Tablet-PCs ortsunabhängig bearbeitet werden. Sie haben also immer und überall alle Ihre Lehrmittel dabei. Da Print-Ausgabe und e-Textbook ausgeliefert werden, können Sie je nach Lernsituation und -gewohnheit das optimale Lehrmittel wählen. Beide Medienarten sind inhaltlich identisch. Im e-Textbook können Sie Markierungen und Kommentare einfügen. Diese werden jeweils nach der Benutzung synchronisiert. Somit haben Sie jederzeit geräteunabhängig Ihre Anmerkungen im Zugriff.

C Andreas Graf Geschäftsführer, Mitglied Verwaltungsrat

Vorsorgeberatung, Dozententätigkeit

> Höhere Fachschule Versicherung HFV > Passerellen zum «Bachelor of Science FH in Business Administration»

C Ausschnitt ‹Kader, Leadership und Management› (Zertifikate)

Zertifikat SVF Leadership Wichtiger Hinweis

Präsentation (Modul L-C)

Bitte beachten Sie, dass dieses Zertifikats-Studium ebenfalls Bestandteil des Gesamtstudiums zur Berufsprüfung als Führungsfachfrau / Führungsfachmann mit eidg. Fachausweis ist!

Auftrittskompetenz und Körpersprache, verbales, nonverbales und paraverbales Verhalten, Vorbereitung, Durchführung und Auswertung von Präsentationen, Präsentationsmedien und deren Einsatz …

Als Absolvent/-in des Zertifikats SVF Leadership sind Sie in der Lage, kritisch Ihre Erfahrungen als Führungsperson oder Geführte/-r zu reflektieren. Zudem bereitet es Ihnen keine Mühe, sich in Ihrem Aufgabengebiet so zu organisieren, dass Sie effektiv und effizient arbeiten können. Sie können Ihre Situation in der Gruppe / im Team reflektieren und situationsgerecht effektiv und effizient auf die Mitglieder Ihrer Gruppe / Ihres Teams einwirken. Ausserdem wissen Sie situationsgerecht mit den Mitgliedern Ihrer Gruppe / Ihres Teams zu kommunizieren, zu verhandeln und sie zu informieren. Vorhandene Konflikte in Ihrer Gruppe / Ihrem Team bewältigen Sie situationsgerecht.

Für wen eignet sich dieses Zertifikats-Studium?

Team-/Gruppenführung (Modul L-D)

Wenn Sie

Menschenbilder und Werte, Wahrnehmung und Empathie, Führungsumfeld und Einflussfaktoren, Gruppenprozesse und -dynamik, Rollenverhalten, Führen in dezentralen Strukturen, Führungstechniken und Durchsetzungsvermögen, Sitzungsleitung, Mitarbeiterbeurteilung …

> den Einstieg in eine Führungsposition suchen oder > die Absicht haben, Ihre Führungsqualitäten auf modulare und flexible Art und Weise zu erhöhen, oder > innert absehbarer Zeit einen in der Wirtschaft be- und anerkannten Abschluss anstreben, dann ist dieser Zertifikats-Lehrgang genau das Richtige für Sie! Studiumsabschluss/Titel

Master of Advanced Studies (MAS) FH in Service Leadership (akademischer Titel)

Per Klick im Inhaltsverzeichnis gelangen Sie sofort zu den gewünschten Inhalten. Alle von Ihnen eingefügten Kommentare werden in einer Übersicht zusammengefasst.

Certificate of Advanced Studies (CAS) FH

Höhere Berufsbildung AKAD Business

Tertiär A

Führungsexpertin/-experte mit eidg. Diplom

Bologna-Reform

Kalaidos Fachhochschule Schweiz

89

Sie erleben menschenorientierte praktische Führung auf erster Führungsstufe – und dank unserer bekannten, lange bewährten und äusserst cleveren AKAD Methode innert kürzester Zeit und mit höchsten Erfolgsaussichten.

Über eine Suchfunktion können Sie im Lehrmittel sehr schnell auf gewünschte Stichwörter zugreifen. Die Lösungen zu den Kontrollfragen finden Sie rasch mit einem Link.

C Thomas Graf Präsident Verwaltungsrat

Kader, Leadership und Management

tel ab Herbst Alle AKAD Lehrmit oks! 2014 auch als e-Textbo

Tertiär B

Höhere Fachprüfung (HFP)

Mit erfolgreichem Abschluss dieses Führungslehrgangs erlangen Sie die Auszeichnung: Zertifikat AKAD Leadership Anschluss / eidg. Zusatzabschlüsse Mit dem AKAD internen Abschluss, der 1:1 dem SVF-Abschluss entspricht, gehen Sie bestens vorbereitet an die «eidg.» Modulprüfungen, womit Sie folgenden Titel erwerben: Zertifikat SVF Leadership Somit haben Sie den ersten Grundstein gelegt für einen möglichen nächsten Abschluss auf eidg. Berufsprüfungsebene.

Führungsfachfrau/-fachmann mit eidg. Fachausweis Berufsprüfung (BP)

Zulassungsbedingungen zum Studium

Vernetzungs- und Prüfungsvorbereitungsseminar zur eidg. Berufsprüfung Zertifikat SVF Leadership

Zertifikat SVF* Management *AKAD interner Abschluss = SVF-anerkannt!

Kopenhagen-Reform

Sehen Sie hier das Video über die Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF.

Angebot

Keine. Lerninhalte/Module Selbstkenntnis (Modul L-A) Persönlichkeit und Prägung, Teamfähigkeit, Emotionen und ihre Wirkung, Selbstbild/Fremdbild, Verhaltensmuster, Stärken-/ Schwächenprofil, Verantwortungsbereitschaft und Entscheidungsverhalten, persönliche Entwicklungsplanung … Selbstmanagement (Modul L-B) Arbeitsverhalten und Arbeitsorganisation, Prioritätensetzung und Delegation, lösungsorientiertes und strukturiertes Arbeiten, Planungs- und Problemlösungstechniken, Zeitmanagement und Stressbewältigung, Entscheidungs- und Kreativitätstechniken …

Kommunikation (Modul L-E) Basiskompetenzen der Kommunikation, natürliche Kommunikation und Nutzung diverser Kommunikationsmittel, Gesprächsführung, Metakommunikation, Interkulturelle Kommunikation … Konfliktmanagement (Modul L-F) Konfliktanzeichen und -verhalten, Konfliktbewältigung, Schaden- und Nutzenpotenziale, Grenzüberschreitungen, Verhandeln in Konflikten, Leitung von Verhandlungen in konfliktträchtigen Situationen … Methodische Besonderheit und Ablauf des Studiums Im Mittelpunkt dieser Ausbildung stehen der persönliche Lernprozess sowie der gegenseitige Austausch der eigenen Erfahrungen als Führende oder Geführte. Anhand von theoretischen Konzepten erhalten Sie zudem Gelegenheit, Ihre aktuelle Situation zu analysieren, Ihre eigene Position zu überdenken, bisherige Handlungsmuster zu hinterfragen und neue, für Ihre Praxis wesentliche Erkenntnisse zu gewinnen. Zur Unterstützung Ihres Lernprozesses steht Ihnen unser AKAD Lernraum zur Verfügung. Dieser dient dazu, Themen gezielt vorzubereiten und zu vertiefen, den Erfahrungsaustausch zu konkreten Fragestellungen zu fördern und Ihr Lernen zu begleiten. Kompetenznachweis (Prüfungssystem) Die Modulprüfungen werden 2-mal im Jahr, jeweils im Frühling und Herbst, durchgeführt. AKAD intern findet dasselbe Prüfungssystem in Bezug auf Aufbau, Ablauf und Niveau statt, analog den SVF-Prüfungen – dies garantiert Ihnen die beste Prüfungsvorbereitung!


Über uns Die AKAD für gymnasiale Maturität, Passerelle und Vorbereitungskurse für Hochschulen. Effizient. Sicher. Individuell.

Gymnasiale Maturität Passerelle

Die AKAD für gymnasiale Maturität, Passerelle und Vorbereitungskurse für Hochschulen. Effizient. Sicher. Individuell.

Vorbereitungskurse für Hochschulen

Für die

Matura ist es

Mitten in

spät

nie zu Zürich – und trotzdem überall

Sie möchten die Matura nachholen? Ihren Wissenshorizont erweitern oder Ihre beruflichen Ziele neu ausrichten? Dann sind Sie bei uns genau richtig: AKAD College bereitet Sie effizient, individuell und erfolgreich auf Ihre Universitätslaufbahn vor. Denn unser Ziel ist es, dass Sie Ihr Ziel erreichen. Egal, was Sie bisher gemacht haben, welche Weiterbildungen Sie absolviert oder welchen Beruf Sie ausgeübt haben: Es ist nie zu spät, die Weichen für Ihre berufliche Karriere neu zu stellen. Mit der Sekundarschule als Basis erlangen Sie mit uns die Schweizerische Maturität – und damit den Zugang zu jeder Schweizer Universität oder an die ETH. Haben Sie die Berufsmatura? Dann öffnen sich Ihnen mit der sogenannten Passerelle sämtliche universitären Türen in der Schweiz.

AKAD College Zürich Jungholzstrasse 43 Postfach 5012 8050 Zürich

Telefax 044 307 32 14 E-Mail college@akad.ch Kalaidos vereinigt Bildungsinstitute von der Volksschul-

www.akad.ch/college

und Gymnasialstufe über die berufliche Aus- und Weiterbildung bis zur Fachhochschul- und Universitätsstufe. Als Bildungsgruppe verfügt Kalaidos zudem über ein methodisch-didaktisches Kompetenzzentrum, über ein

Matura, Passerelle oder Vorbereitungskurse

Getreu dem Motto «Viele Wege führen nach Rom» bieten wir Ihnen verschiedene, ganz auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Ausbildungsvarianten an. Damit sich Ihr Studium optimal in Ihr Leben einfügt, garantieren wir Ihnen mit einem möglichen Wechsel zwischen diversen Varianten zusätzlich optimale Flexibilität. Deshalb starten wir jedes Semester regelmässig einen neuen Lehrgang.

Ob erster oder zweiter Bildungsweg: Wir bringen Sie an die Hochschule.

Und last, but not least: Wir sind immer für Sie da. Als mittelgrosses Gymnasium für Erwachsene, also Menschen, die die Verantwortung für ihren Werdegang übernommen haben, betreut Sie unser gut eingespieltes Team aus Schulleitung, Lehrkörper und Sekretariat individuell während Ihres gesamten Studiums. Denn unser Ziel ist, dass Sie Ihr Ziel sicher erreichen. Mit weniger geben wir uns nicht zufrieden.

Bildungsmedienhaus und über Unternehmen, die auf innerbetriebliche Bildungskonzepte spezialisiert sind. Als

www. a k a d . c h / c o l l e ge

Partner von Menschen aller Lebensphasen sowie Unternehmen jeglicher Grösse und Branche bietet Kalaidos

AKAD College ist zertifiziert durch Eduqua, das schweizerische Qualitätszertifikat für Weiterbildungsinstitutionen.

bedürfnisgerechte, zielorientierte und effiziente Bildungsleistungen an.

7

AKAD College – ein Unternehmen der Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz

«LernenSpaSS – »

Schweizerische Maturität

Weg 1

macht

und selbstbewusst! elina alexander, berufstätige Mutter, aKad College Studentin

Dann, mit dreissig, war der Zeitpunkt für eine neue Ausrichtung gekommen – und der Gedanke an den zweiten Bildungsweg liess sie nicht mehr los. Doch wie angehen? Die Kinder waren noch zu klein, um ganz- oder halbtags in die Schule gehen zu können. Ausserdem konnte sie es sich nicht leisten, ihre Teilzeitarbeit aufzugeben. Elina Alexanders Wahl fiel deshalb schnell auf AKAD College. «Der gute Ruf von AKAD und die Erfolgsquoten sprachen für sich», so Alexander. «Und ich sah, dass ich nicht meinen ganzen Alltag umkrempeln musste, sondern das Lernen auf die Zeiten verlegen konnte, die in meinem Tagesablauf noch frei waren.» Denn eines war für die engagierte Mutter klar: «Meine Kinder hatten und haben immer Priorität.» Und so lernt sie nun am Abend, wenn alle im Bett sind und andere den Fernseher anstellen. Oder morgens, wenn die Kinder aus dem Haus sind. Wie sie das alles schafft? Mit viel Disziplin und Durchhaltewillen – «das habe ich mir im Sport angeeignet, den ich als Ausgleich auch noch betreibe». Und sie kann auf die Hilfe ihrer unmittelbaren Umgebung und auf ihr gutes soziales Netzwerk zählen. Vor allem aber hat die junge Frau einfach Freude am Leben. «Lernen macht Spass», strahlt sie, «ich fühle mich anders als früher, besser. Und ich bin viel selbstbewusster geworden.»

AKAD College im begleiteten Selbst-

Studienablauf / Zeitaufwand Der Studienverlauf folgt den Wünschen, die Sie uns mit dem Anmeldeformular be­ kannt geben. Wenn Sie «Schweizerische Maturität» und das entsprechende Schwer­ punktfach ankreuzen, erhalten Sie monatlich ein Pensum zugesandt. Wenn Sie mehr Zeit aufwenden können oder über gute Vorkenntnisse verfügen, verlangen Sie zwei Pensen pro Monat – die Gesamtstudienkosten ändern sich dabei nicht. Auf dem An­ meldeformular können Sie das Datum angeben, an dem Sie das Studium aufzunehmen wünschen. Die Grundlage für die Vorbereitung auf die Maturitätsprüfungen bilden die 24 Monats­ pensen (vier Semester). Dazu kommen drei Semester mit begleitendem Präsenzunter­ richt. Der für das Studium benötigte Zeitaufwand ist individuell unterschiedlich und bewegt sich durchschnittlich zwischen 15 bis 20 Stunden pro Woche. Je nach Vor­ kenntnissen kann der Aufwand in den ersten beiden Semestern wesentlich geringer sein. Im fünften bis siebten Semester reduziert sich der Aufwand für die Bearbeitung von neuem Stoff, sodass die Zeit für Repetition und Prüfungsvorbereitung genutzt wer­ den kann.

Jung Mutter geworden, stand Elina Alexander mit dreissig da und fragte sich: «Wars das? Die Kinder sind in Spielgruppe und Kindergarten – und ich mache den Haushalt?» Für sie war klar: Sie wollte mehr. Schon immer hegte sie nämlich den Traum, die Matura zu machen. «Als Jugendliche war ich dazu aber viel zu ungeduldig», erinnert sie sich. «Ich wollte damals schnell selbstständig sein und mein eigenes Geld verdienen.»

Zur Person elina alexander studiert bei

– Begleitetes Selbststudium

Natürlich treten dann und wann auch Probleme auf. Prüfungsangst, zum Beispiel. Aber auch das bringt sie weiter, lässt sie gar über sich selbst hinauswachsen. «In solchen Momenten sage ich mir: Ich kann das! Wenn ich diese Prüfung geschafft habe, schaffe ich auch alles andere.» Und so ist es dann ja auch – was sie natürlich mächtig stolz macht.

Natürlich können Sie für die Durcharbeitung eines Pensums auch mehr als einen Mo­ nat verwenden oder aber ein Pensum in weniger als einem Monat bearbeiten. Wesent­ lich unter einen Monat zu kommen, ist berufsbegleitend allerdings nur bei überdurch­ schnittlichen Vorkenntnissen oder in einer Teilzeitstelle möglich. Obwohl der Unterricht in den Abschlusssemestern zeitlich so gelegt ist, dass man ihn auch bei fast voller Berufstätigkeit besuchen kann, reduzieren viele Studierende in der Phase des Präsenzunterrichts (das heisst in der Zeit der intensiven Prüfungsvorberei­ tung) ihre berufliche Tätigkeit, um sich stärker auf den Abschluss konzentrieren zu können.

Obligatorischer Präsenzunterricht Ab dem fünften Semester beginnt der obligatorische Präsenzunterricht, und zwar zweimal jährlich, im Februar und im August. Im fünften Semester drücken Sie die Schulbank am Donnerstagnachmittag sowie samstags. Im sechsten und siebten Se­ mester findet der Unterricht zusätzlich zum Samstag auch am Freitag statt. Die Einladung zur Teilnahme erhalten Sie zu Beginn des vierten Semesters. In den Prä­ senzunterricht aufgenommen werden Sie, wenn Sie die obligatorische Prüfung wäh­ rend des vierten Semesters (geprüft wird der Stoff der ersten drei Semester) bestanden und vor Unterrichtsbeginn mindestens 24 Monatspensen erarbeitet haben. Der Präsenzunterricht leistet, was auch das beste Selbststudium nicht bieten kann: Schulung im mündlichen Ausdruck, Anschauungsunterricht in Chemie sowie prakti­ sche Anwendungen in Biologie. Und Sie können sich mit Mitstudierenden und Lehr­ personen austauschen – für viele ein unschätzbarer Vorteil.

Anpassung an persönliche Verhältnisse / Studienunterbrechung Selbstverständlich erfolgt die Vorbereitung auf die Matura am rationellsten, wenn Sie pro Monat ein Pensum durcharbeiten. Die AKAD Methode erlaubt aber auch eine weit­ gehende Anpassung der Vorbereitung an Ihre persönlichen Verhältnisse. So sind die ersten vier Semester zeitflexibel, das heisst, Sie können darauf mehr oder weniger als zwei Jahre verwenden. Sie erhalten zwar die 24 Monatspensen in monat­ lichen Abständen. Falls Sie aber mit der Bearbeitung in grösseren Rückstand geraten (was durch Ferien, Militärdienst, Krankheit und so weiter durchaus möglich ist) und diese Verzögerung als bedrückend empfinden sollten, können Sie eine Studienunter­ brechung von bis zu sechs Monaten verlangen – mit Angabe des Monats, in dem Sie das nächste Pensum zu erhalten wünschen. Mit der Aufnahme in den Präsenzunterricht des fünften Semesters ist Ihr Studium dann allerdings an den Raster der Unterrichtsdaten gebunden und kann nicht weiter verändert werden.

Interne Vorprüfungen / Schweizerische Maturitätsprüfungen Im sechsten Semester werden die Fächer der ersten Teilprüfung vertieft bearbeitet (siehe «Maturaprüfung», Seite 35). Mitte dieses Semesters legen Sie eine interne Vor­ prüfung ab, die genau nach dem Muster der offiziellen Prüfung mit externen Exami­ natoren durchgeführt wird. Anschliessend entscheidet der Lehrerkonvent, ob Ihnen die Teilnahme an der offiziellen Prüfung empfohlen wird. Februar/März sowie August/ September finden dann die externen Schweizerischen Maturitätsprüfungen statt. Im siebten Semester werden die Fächer der zweiten Teilprüfung bearbeitet. Sie legen erneut eine interne Vorprüfung ab, und wie schon bei der ersten Teilprüfung entschei­ det der Lehrerkonvent, ob Ihnen die Teilnahme an der zweiten Teilprüfung empfohlen wird oder ob Sie noch ein weiteres Semester aufwenden sollten. Diese Möglichkeit besteht, da die zweite Teilprüfung spätestens ein Jahr nach der ersten Teilprüfung ab­ gelegt sein muss.

Übertrittsmöglichkeiten in andere Lehrgänge Da die Lehrpläne von «Weg 1» und «Weg 2» identisch sind, können Sie jeweils zu Semesterbeginn (im Februar und im August) in den Lehrgang von «Weg 2» übertreten und den Präsenzunterricht am Samstag und an einem Nachmittag unter der Woche besuchen. Sie können aber auch in die «Halbtagesschule» (Weg 3) wechseln. Dabei ist jedoch Nacharbeit nötig, da dieser Lehrgang intensiver vorangeht. Die Halbtagesschule bie­ tet sich vor allem an, wenn Sie nicht voll berufstätig sind und das Studium verkürzen möchten.

studium (Weg 1). Die zweifache Mutter ist Anfang dreissig, arbeitet Teilzeit, hat gerade ihr Schwerpunktfach von Wirtschaft und Recht auf Spanisch gewechselt – und ist total glücklich damit.

Und wenn die Kinder sie dringend brauchen? Dann ist Elina Alexander selbstverständlich für sie da. Nimmt eine Auszeit, legt eine Pause ein, macht sich keinen Stress. «Ich habe einfach ein Ziel, und das ist die Matura.» Und danach? «Habe ich alle Möglichkeiten.» Ein gutes Gefühl.

11

38

39

Schweizerische Maturität

InformatIonen

Telefon 044 307 31 31

Über uns

zusätzliche

Seit über fünfzig Jahren führen wir Erwachsene individuell, flexibel und überdurchschnittlich erfolgreich zum Abschluss. Mit dem einzigartigen Konzept des begleiteten Selbststudiums ermöglichen wir die Matura auch Menschen, die noch anderes im Leben vorhaben. Denn vielleicht stehen Sie ja bereits mitten im Berufsleben, sodass für Sie nur eine berufsbegleitende Schule infrage kommt. Oder Ihr Lebenslauf weicht vom üblichen Weg ab und Sie möchten sich – parallel zu Ihrer schulischen Ausbildung – auch Ihrer Sportkarriere oder Ihren künstlerischen Begabungen intensiv widmen? So oder so, Sie können sich auf uns verlassen: Im langjährigen Durchschnitt erlangen überzeugende 92 Prozent unserer Studierenden die Matura!

Über uns

Studienprogramm I 2011


Die AKAD für gymnasiale Maturität, Passerelle und Vorbereitungskurse für Hochschulen. Effizient. Sicher. Individuell.

Gymnasiale Maturität Passerelle

Die AKAD für gymnasiale Maturität, Passerelle und Vorbereitungskurse für Hochschulen. Effizient. Sicher. Individuell.

Ringvorlesung 2013

Vorbereitungskurse für Hochschulen

Wir stehen heute mitten in einer gesellschaftlich, politisch und wirtschaftlich herausfordernden Situation. Innehalten, Zurücklehnen und Nachdenken sind die Ziele der Ringvorlesung von AKAD College und der VEDA. Wie sollen wir unsere Zeit im Kontext des Weltgeschehens verstehen? Aus einem politischen, religi­ ösen, literarischen und wirtschaftlichen Blickwinkel werden wir versuchen, den Zeitgeist zu erfassen. Herzlich laden wir Sie an folgenden Daten zu uns ein.

AKAD College Zürich Jungholzstrasse 43 Postfach 5012 8050 Zürich Telefon 044 307 31 31 Telefax 044 307 32 14 E-Mail college@akad.ch

www.akad.ch/college

Kalaidos vereinigt Bildungsinstitute von der Volksschulund Gymnasialstufe über die berufliche Aus- und Weiterbildung bis zur Fachhochschul- und Universitätsstufe. Als Bildungsgruppe verfügt Kalaidos zudem über ein methodisch-didaktisches Kompetenzzentrum, über ein Bildungsmedienhaus und über Unternehmen, die auf innerbetriebliche Bildungskonzepte spezialisiert sind. Als Partner von Menschen aller Lebensphasen sowie Unter-

Wie unsere Zeit verstehen?

Ort

Bastien Girod Nationalrat Kanton Zürich, Grüne Von der laisser-faire zur ökosozialen Marktwirtschaft Aspekte der Politik in der Vergangenheit und Zukunft.

AKAD College Jungholzstrasse 43 8050 Zürich Zimmer 501/502

27. Mai 2013, 17.30 Uhr

KOSten

Martin Werlen Abt Kloster Einsiedeln Miteinander eine Glut unter der Asche entdecken Eine spannende Herausforderung für suchende Menschen – im persönlichen Leben, in der Kirche, in der Gesellschaft.

Der Anlass ist kostenfrei. Die Stiftung der VEDA für Studierende in finanziellen Notsituationen nimmt gerne Spenden entgegen. An der Generalversammlung der VEDA wird jeweils über den Stipendienfonds informiert.

19. September 2013, 17.30 Uhr

Im Anschluss an die Vorlesung laden wir Sie jeweils zu einem Apéro ein. Sie haben die Möglichkeit, der vortragenden Person während oder nach dem Anlass Fragen zu stellen.

Mario Andreotti Lehrbeauftragter für Sprach- und Literaturwissenschaft an der Universität St. Gallen, Mitglied zweier Literaturjurys und Sachbuchautor Kunst und Kommerz Was ist heute zeitgemässe Literatur? Nach welchen ästhetischen Kriterien beurteilt die Literaturkritik ein literarisches Werk? Was macht den Verkaufserfolg eines belletristischen Buches aus?

AKAD College und die Vereinigung Ehemaliger von AKAD College (VEDA) laden Sie zur Ringvorlesung durch das Jahr 2013 ein.

Wir freuen uns, Sie an der Ringvorlesung begrüssen zu dürfen und bitten Sie, sich anzumelden. Sie können sich telefonisch oder per E-Mail im Sekretariat von AKAD College bis einen Tag vor Durchführung des Anlasses anmelden. Telefon 044 307 31 31 E-Mail college@akad.ch

Dezember 2013 Thema und genaues Datum werden auf unserer Webseite bekannt gegeben.

nehmen jeglicher Grösse und Branche bietet Kalaidos

AKAD College ist zertifiziert durch Eduqua, das schweizerische Qualitätszertifikat für Weiterbildungsinstitutionen.

1. Februar 2013, 17.30 Uhr

bedürfnisgerechte, zielorientierte und effiziente Bildungsleistungen an.

Weitere Informationen finden Sie auf www.akad.ch/college

Besser richtig lernen. www.akad.ch/college AKAD College – ein Unternehmen der Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz

Wenn

Trainingszeiten den Tagesplan bestimmen –

und die

Matura trotzdem DAs Ziel ist

Die AKAD für gymnasiale Maturität, Passerelle und Vorbereitungskurse für Hochschulen. Effizient. Sicher. Individuell.

Vorbereitungskurse für Hochschulen

Mitten in

in einem Jahr an die universität –

Zürich – und trotzdem überall

Getreu dem Motto «Viele Wege führen nach Rom» bieten wir Ihnen verschiedene, ganz auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Ausbildungsvarianten an. Damit sich Ihr Studium optimal in Ihr Leben einfügt, garantieren wir Ihnen mit einem möglichen Wechsel zwischen diversen Varianten zusätzlich optimale Flexibilität. Deshalb starten wir jedes Semester regelmässig einen neuen Lehrgang.

mit Berufsmatura und

Weg 1: Selbststudium mit Präsenzunterricht ab dem 5. Semester Semester 1 2 3 4 5 6

Weg 2: Selbststudium mit Präsenzunterricht ab dem 1. Semester Semester 1 2 3 4 5 6

Weg 3: Halbtages-Maturitätsschule Semester 1 2 3

4

5

Hausmatura Semester

4

5

Weg 1 – Begleitetes Selbststudium

Postfach 5012

2

3

6

7

Passerelle Plus Selbststudium mit 2 Semestern Präsenzunterricht am Montag und am Dienstag

Passerelle Plus Semester

Als Bildungsgruppe verfügt Kalaidos zudem über ein methodisch-didaktisches Kompetenzzentrum, über ein Bildungsmedienhaus und über Unternehmen, die auf innerbetriebliche Bildungskonzepte spezialisiert sind. Als Partner von Menschen aller Lebensphasen sowie Unter-

Ronnie Sturzenegger, Rektor

nehmen jeglicher Grösse und Branche bietet Kalaidos

AKAD College ist zertifiziert durch Eduqua, das schweizerische Qualitätszertifikat für Weiterbildungsinstitutionen.

bedürfnisgerechte, zielorientierte und effiziente Bildungsleistungen an.

Matura, Passerelle oder Vorkurse Ob erster oder zweiter Bildungsweg: Wir bringen Sie an die Hochschule. www.akad.ch/college

Weg 3 – Halbtagesschule 6 Semester, Präsenzunterricht halbtags von Dienstag bis Freitag, die ersten 4 Semester morgens, zusätzlich Donnerstagnachmittag, die letzten 2 Semester jeweils nachmittags.

Legende

Selbststudium Präsenzunterricht Einführungsseminar und fakultative Begleitseminare Eintritt ohne Vorkenntnisse Eintritt mit Vorkenntnissen (bei AKAD oder anderswo erworben) Eintrittsprüfung wird vor dem Eintritt in das 1. Semester abgelegt

2

Passerelle Montag oder Samstag Semester 1 2

Legende

PasserellePrüfung

und Gymnasialstufe über die berufliche Aus- und Weiter-

7 Semester, von Anfang an 1–2 Tage Präsenzunterricht immer am Samstag und ab dem 2. Semester am Donnerstagnachmittag oder am Freitag (genaue Zeitangaben finden Sie auf unseren Factsheets. Diese können Sie über unsere Webseite www.akad.ch/college herunterladen oder im Sekretariat beziehen).

Spezielle Vorkurse Latinum

Wenn

1

Weg 2 – Samstagsschule Kalaidos vereinigt Bildungsinstitute von der Volksschul-

Nicht bei uns!

Passerelle Montag oder Passerelle Samstag Selbststudium mit 2 Semestern Präsenzunterricht am Montag oder am Samstag. Vorgängig zum Präsenzunterricht müssen Sie einen Vorkurs belegen. Dieser Vorkurs berücksichtigt Ihren Berufsmaturiätsabschluss. Je nach Abschlusstyp ist der Vorkurs umfangreicher. Der Vorkurs dauert ca. 2–3 Monate.

E-Mail college@akad.ch

www.akad.ch/college

durch den raster?

Die Passerelle ermöglicht den Inhabern einer Berufsmatura den Zugang an alle schweizerischen Hochschulen. Unsere Passerelle-Lehrgänge bereiten auf die externe schweizerische Prüfung vor. Sie können aus drei Studienvarianten wählen:

Schematischer Überblick 1

sie fallen überall

Sie besitzen ein Diplom, das von der Fachhochschule Ihrer Wahl nicht anerkannt wird? Sie möchten an die Uni, haben aber weder Maturität noch Berufsmatura? Kein Grund zur Verzweiflung: Wenn Sie belegen können, dass Sie im Bereich der formalen Allgemeinbildung die nötigen Voraussetzungen erfüllen, gelangen Sie über eine Aufnahmeprüfung trotzdem zu Ihrem Studium. Wir zeigen Ihnen wo und wie.

Passerelle

PasserellePrüfung

Telefax 044 307 32 14

Maturaprüfung

Telefon 044 307 31 31

Vorgezogene Prüfung

Zu Beginn 4 Semester reines Selbststudium, nur die letzten 3 Semester zusätzlich 1–2 Tage Unterricht am Samstag und Donnerstagnachmittag oder Freitag (genaue Zeitangaben finden Sie auf unseren Factsheets. Diese können Sie über unsere Webseite www.akad.ch/college herunterladen oder im Sekretariat beziehen).

8050 Zürich

6

2. Teilprüfung Matura

AKAD College Zürich Jungholzstrasse 43

7

7

Passerelle kein Problem

Sie sind im Besitz einer Berufsmatura und möchten jetzt an die Uni? In der Schweiz gibt es die Möglichkeit, eine Ergänzungsprüfung abzulegen: Die sogenannte Passerelle ermöglicht Ihnen den freien Zugang zu allen Schweizer Universitäten. Wir helfen Ihnen, diese Brücke nahtlos und erfolgreich zu schlagen.

Schematischer Überblick

Schweizerische Maturität Wer bei uns die Matura absolvieren möchte, kann grundsätzlich vier Wege einschlagen. Wege 1, 2 und 3 bereiten dabei – je nach Zeitkapazität und individuellen Bedürfnissen – intensiv auf die externe Schweizerische Maturaprüfung vor, während die «Hausmatura für Erwachsene» mit einer schweizerisch anerkannten, internen Prüfung abschliesst.

bildung bis zur Fachhochschul- und Universitätsstufe.

AKAD College Kunst und Sport

MATurA ist es nie zu spät

2. Teilprüfung Matura

Ich bin überzeugt, dass wir Ihnen einen auf Sie abgestimmten Lehrgang anbieten können, und ich wünsche Ihnen dabei jetzt schon viel Erfolg!

Für die

Sie möchten die Matura nachholen? Ihren Wissenshorizont erweitern oder Ihre beruflichen Ziele neu ausrichten? Dann sind Sie bei uns genau richtig: AKAD College bereitet Sie effizient, individuell und erfolgreich auf Ihre Universitätslaufbahn vor. Denn unser Ziel ist es, dass Sie Ihr Ziel erreichen.

2. Teilprüfung Matura

Das hat natürlich seine Gründe. Erstens gibt es uns seit 1956. Lange genug also, um über die Jahrzehnte eine Lernmethode verfeinert zu haben, die zuverlässig zum Abschluss führt – aufgebaut von Praktikern, angewendet von Studierenden und mit einem gemeinsamen Ziel: ein erfolgreicher Schulabschluss. Der zweite Grund für diese Erfolge sind Sie. Unsere Studierenden sind nämlich nicht nur hochmotiviert, ihr Wissen zu erweitern, sondern zeigen auch viel Bereitschaft und Willen, Kompetenzen im Umgang mit Zeitmanagement und selbstständigem Lernen zu erlangen. Falls Sie jetzt daran zweifeln, über solche Fähigkeiten zu verfügen, kann ich Sie beruhigen: Übung macht bekanntlich den Meister. Ausserdem sind wir immer für Sie da und unterstützen Sie Schritt für Schritt in Ihrer Ausbildung.

Gymnasiale Maturität Passerelle

Die AKAD für gymnasiale Maturität, Passerelle und Vorbereitungskurse für Hochschulen. Effizient. Sicher. Individuell.

1. Teilprüfung Matura

Ist ein regelmässiger Schulbesuch über eine bestimmte Zeit wieder möglich, so haben Sie die Wahl zwischen unserer Halbtagesschule und unserer Samstagsschule und profitieren vom Lernen in der Gruppe. Abgestimmt auf Ihre Kapazität und Verfügbarkeit können wir Ihre durch das Studium verursachte Belastung mildern, indem wir Ihr Studium verlängern.

AKAD College!

Ob Sie nun die Matura, die Passerelle oder einen Vorkurs ins Auge gefasst haben – allen Studiengängen ist eines gemein: Wir führen Sie mit der bewährten AKAD Methode zum Ziel. Und dies mit grossem Erfolg: Jedes Jahr schliessen mehr als hundert Studierende mit überdurchschnittlich guten Resultaten einen Lehrgang bei uns ab.

1. Teilprüfung Matura

In intensiven Trainingsphasen oder bei Abwesenheiten erarbeiten Sie ein definiertes Pensum im begleiteten Selbststudium. Dabei lernen Sie orts- und zeitunabhängig und in Ihrem Tempo den Stoff mittels unserer speziell für das Selbststudium konzipierten Lehrmittel. Sie brauchen dazu einzig noch einen Zugang zum Internet: Über unseren Online-Lernraum haben Sie jederzeit Kontakt zu Lehrpersonen und überprüfen Ihren Lernfortschritt.

Herzlich Willkommen bei

1. Teilprüfung Matura

Sie betreiben Spitzensport oder sind Profi im Musik- oder Kunstbereich? Dann haben Sie fürs Pauken im Klassenzimmer wahrscheinlich wenig Zeit. Kein Problem: AKAD College Kunst und Sport schneidert Ihnen einen optimal auf Ihre Trainingsoder Übungszeiten abgestimmten Lehrplan auf den Leib – damit Sie neben Ihrer Karriere problemlos zur Matura kommen.

lebenserfahrung zählt –

und ihrem

Bildungsweg angerechnet wird

Sie interessieren sich für ein Studium der Rechtswissenschaften, der Theologie oder der Kultur- und Sozialwissenschaften, haben aber keine Matura? Dann sollten Sie die Universität Luzern ins Auge fassen. Diese steht allen Personen mit Berufserfahrung und einem Mindestalter von 25 Jahren offen. AKAD College bereitet Sie mit einem exklusiven Vorkurs und einer internen Abschlussprüfung auf diese Laufbahn vor.

Selbststudium Präsenzunterricht Vorkurs

Hausmatura für Erwachsene Unterricht analog Weg 2. Die Eintrittsbedingungen sind eine abgeschlossene Berufslehre oder 3 Jahre Berufserfahrung und ein Mindestalter von 18 Jahren.

Schweizerische Maturität

Passerelle

Spezielle Vorkurse Universität Luzern

AKAD College – ein Unternehmen der Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz

Flyer Vorlesungsreisehe I 2012 Flyer Kurzporträt I 2012


Flyer Berufsmaturität | 2011 Factsheet Übersicht Handelsschule | 2013 BERN ZÜRICH

Bildungsmöglichkeiten bei AKAD Profession im Überblick Für Ihren beruflichen Einstieg, Umstieg oder Aufstieg

Die AKAD für Handel und Berufsmaturität. Effizient. Sicher. Individuell.

Handelsausbildungen Vorkurs Bürofachdiplom VSH Handelsdiplom VSH

Eidgenössische Berufsmaturität Kaufmännische, gestalterische, technische oder gesundheitlich-soziale Richtung

Eidg. Fähigkeitszeugnis Kauffrau/Kaufmann

Handelsdiplom VSH Bürofachdiplom VSH Berufsbegleitende Zusatzausbildungen für Erwachsene

Die AKAD für Handel und Berufsmaturität. Effizient. Sicher. Individuell.

BERN ZÜRICH

Berufsmaturität Vorkurs Kaufmännische Richtung Technische Richtung Gesundheitlich-soziale Richtung Gestalterische Richtung

AKAD Profession Bern Genfergasse 3 3011 Bern Telefon 031 380 13 11 Telefax 031 380 13 14 E-Mail bern@akad.ch

Kaufmann/Kauffrau mit Eidg. Fähigkeitszeugnis E-/B-Profil Vollzeitausbildungen mit integriertem Praktikum für Jugendliche und Erwachsene

Eidg. Fähigkeitszeugnis in einem nicht kaufmänischen Beruf oder eine andere Grundbildung

Kaufmann/Kauffrau mit Eidg. Fähigkeitszeugnis E-/B-Profil Berufsbegleitende Ausbildungen für Erwachsene mit kaufmännischer Berufserfahrung

AKAD Profession Zürich Jungholzstrasse 43 8050 Zürich Telefon 044 307 33 44 Telefax 044 307 32 23 E-Mail profession@akad.ch

www.akad.ch/profession

A

Nicht frankieren Ne pas affranchir Non affrancare

Geschäftsantwortsendung Invio commerciale-risposta Envoi commercial-réponse

Kalaidos vereinigt Bildungsinstitute von der Volksschulund Gymnasialstufe über die berufliche Aus- und Weiter-

AKAD Profession Jungholzstrasse 43 8050 Zürich

bildung bis zur Fachhochschul- und Universitätsstufe.

Berufsmaturität www.akad.ch/profession

Als Bildungsgruppe verfügt Kalaidos zudem über ein methodisch-didaktisches Kompetenzzentrum, über ein Bildungsmedienhaus und über Unternehmen, die auf innerbetriebliche Bildungskonzepte spezialisiert sind. Als AKAD Profession ist zertifiziert

Partner von Menschen aller Lebensphasen sowie Unter-

durch Eduqua, das schweizerische

nehmen jeglicher Grösse und Branche bietet Kalaidos

Qualitätszertifikat für Weiter-

bedürfnisgerechte, zielorientierte und effiziente Bildungs-

bildungsinstitutionen.

leistungen an.

AKAD Profession – ein Unternehmen der Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz

Vier Richtungen zur Auswahl Für verschiedene Interessen

Zwei Wege zum Ausbildungsziel Für perfektes Zeitmanagement

Vorkurse zur Berufsmaturität im Selbststudium Für die optimale Vorbereitung

Vorkurse

Die Wege

Die Berufsmaturität kann bei AKAD Profession in zwei verschiedenen Zeitmodellen absolviert werden:

Ausbildungsdauer

2–6 Monate

Weg 1: Der Schwerpunkt der Ausbildung liegt im Selbststudium. Während drei Semestern wird der Präsenzunterricht am Montag oder am Wochenende (je nach Standort) besucht. Dies ermöglicht neben der Ausbildung ein Arbeitspensum von max. 80 Prozent.

Basispaket

Deutsch Französisch Englisch Algebra Diese Fächer können auch einzeln belegt werden

Die AKAD für Handel und Berufsmaturität. Effizient. Sicher. Individuell.

Handelsausbildungen bei AKAD Profession

Zusätzliche Fächer

Buchhaltung Geometrie

Promotionsprüfung

3. Semester

Lernmodell

Selbststudium nach der AKAD Methode

Abschlussprüfung

Die Richtung kann je nach Neigung und Bildungsziel frei gewählt werden, unabhängig vom erlernten Beruf.

Fakultativer Vorkurs

Grundlagenfächer

Kaufmännische Richtung (KBM)

Technische Richtung (TBM)

Gesundheitlich-soziale Richtung (GSBM)

Gestalterische Richtung (GBM)

Deutsch Französisch Englisch Algebra

Deutsch Französisch Englisch Algebra

Deutsch Französisch Englisch Algebra

Deutsch Französisch Englisch Algebra

Buchhaltung

Geometrie

Deutsch Französisch Englisch Geschichte und Staatslehre Volkswirtschaft, Betriebswirtschaft, Recht Mathematik

Am Ende des Semesters

Finanz- und Rechnungswesen

Chemie Physik

Naturwissenschaften Sozialwissenschaften

Gestaltung, Kultur und Kunst Information und Kommunikation

Ergänzungsfächer

Personal und Kommunikation oder Ökologie

Personal und Kommunikation oder Ökologie

Personal und Kommunikation oder Ökologie

Multimediamatik oder Ökologie

Fächerübergreifend

Interdisziplinäre Projektarbeit Präsentationstechnik Lernmethodik Aarau* Basel* Bern Luzern* Zürich

Aarau* Basel* Bern Luzern* Zürich

Aarau* Basel* Bern Luzern* Zürich

Aarau* Basel* Bern Luzern* Zürich

* An den Standorten Aarau, Basel und Luzern werden dieselben Lehrgänge nach der AKAD Methode von den Minerva Schulen angeboten.

Perspektiven

Unterrichtsübersicht

Geometrie

Schwerpunktfächer

Ausbildungsorte

Weg 2: Der Lehrstoff wird von Anfang an in einer Kombination von Präsenzunterricht im Klassenverbund und Selbststudium erarbeitet. Während zwei Semestern wird der Präsenzunterricht an zwei Tagen pro Woche besucht. Dies ermöglicht während der Ausbildung ein Arbeitspensum von max. 60 Prozent.

Mit der Berufsmaturität an eine Fachhochschule (FH) Die Fachhochschulen informieren über die jeweiligen Aufnahmeverfahren. Mit der Zusatzprüfung Passerelle an die Universität oder ETH Die technische Berufsmaturität schafft die optimalen Voraussetzungen für die Passerelle. Absolventen einer anderen Richtung können sich die notwendigen Kenntnisse in einem Vorkurs aneignen.

Vorkurs

1. Semester

Im Selbststudium fakultativ

Selbststudium in allen Fächern Selbststudium in allen Fächern Präsenzunterricht in allen Fächern Präsenzunterricht in allen Fächern Promotionsprüfung

2. Semester

Vollzeit oder berufsbegleitend – immer passend Die AKAD Methode

Während dem Selbststudium erhalten Sie monatlich ein Lern-Pensum. Die Lehrmittel sind eigens für das Selbststudium entwickelt und ermöglichen einen strukturierten Wissensaufbau. Im virtuellen Lernraum lösen Sie Prüfungsaufgaben, welche Sie zur Korrektur einreichen. Die Noten gelten als Standortbestimmungen und zeigen Ihnen, ob Sie die Lernziele erreicht haben. In den regelmässig stattfindenden Einführungsseminaren lernen Sie die AKAD Methode besser kennen. Sie erhalten eine Einführung in die Lernmethodik, lernen Ihr Selbststudium besser zu planen und die Lernziele effizient und effektiv zu erreichen. Zeitlicher Aufwand

Basispaket: 6 Monate, Selbststudium ca. 10 Stunden pro Woche (Beschleunigung möglich z.B. zwei LernPensen pro Monat statt eines) Einzelne Fächer: Selbststudium ca. 60–80 Stunden pro Fach

Lernen mit der AKAD Methode heisst lernen, wann und wo Sie wollen. Sie bestimmen Ihr Lerntempo und erhalten individuellen Support. Eine Ausnahme ist der Weg 5, die Vollzeitausbildung zum KV-Lehrabschluss, der im Schulmodell stattfindet. Lehrgangsmodelle

Die AKAD für Handel und Berufsmaturität. Effizient. Sicher. Individuell.

BERN ZÜRICH

Kontakt

AKAD Profession Bern, Genfergasse 3, 3011 Bern, Telefon 031 380 13 11, bern@akad.ch AKAD Profession Zürich, Jungholzstrasse 43, 8050 Zürich, Telefon 044 307 33 44, profession@akad.ch

Lehrgänge im Überblick

1. Semester

Weg 1 – Zusatzausbildung Selbststudium

Bereits über 100’000 Studierende haben erfolgreich die AKAD absolviert. Und jedes Jahr sind es einige Tausend mehr. Viele von ihnen befinden sich heute oben auf der Karriereleiter. Was ist das Geheimnis ihres Erfolgs? Engagement, Freude am Lernen und die sicherste Lernmethode, die es gibt: AKAD – seit Jahrzehnten bewährt, stets auf dem neusten Stand. Leichter lernen, sicher vorankommen… Mit der AKAD Methode nutzen Sie modernste Lern- und Unterrichtselemente in einer ausgefeilten Kombination: 1. begleitetes Selbststudium mit eigens dafür entwickelten Lehrmitteln; 2. Präsenzunterricht, um Kompetenzen zu vertiefen; 3. laufende Wissenssicherung für Ihre Erfolgskontrolle; 4. jederzeit Unterstützung im Internet-Lernraum durch Web-Teacher. …mehr können! Studieren mit der AKAD Methode heisst Lernen, wann und wo Sie wollen. Sie bestimmen Ihr Lerntempo selbst und erhalten individuellen Support. Ihre Fortschritte können Sie laufend überprüfen und wissen so immer genau, wo Sie stehen. Damit sind Sie optimal vorbereitet, um auch vom Klassenunterricht mehr zu profitieren. Alle Schritte sind exakt aufeinander abgestimmt, so dass sich Lernerfolg und Kompetenzentwicklung permanent verstärken. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass Sie am Schluss mehr können als mit herkömmlichem Unterricht. Den Beweis erbringen unsere Studierenden: Sie glänzen regelmässig mit überdurchschnittlichem Prüfungserfolg und haben oft auch im Beruf die Nase vorn. Ihre Vorteile auf einen Blick: Selbsterklärende AKAD Lehrmittel speziell fürs Selbststudium konzipiert Flexibel lernen, wann und wo Sie wollen Individuelles Lerntempo Begleitetes Selbststudium mit Lerngruppen und Web-Teachern Präsenzunterricht für das Vernetzen und Vertiefen, auch praxisbezogen Laufende Wissenssicherung und Erfolgskontrollen Unterstützung im Internet-Lernraum

Weg 2 – Zusatzausbildung Selbststudium + Präsenzunterricht

WAS KöNNEN WIR FÜR SIE TUN?

Senden Sie mir weitere Informationen zur Berufsmaturität: Vorkurs Kaufmännische Richtung Technische Richtung Gesundheitlich-soziale Richtung Gestalterische Richtung

Weg 3 – Grundbildung Selbststudium + Präsenzunterricht

Rufen Sie mich an: Ich möchte einen Gesprächstermin vereinbaren Ich interessiere mich für folgenden Standort: Bern Zürich Frau

Weg 5 – Grundbildung Präsenzunterricht

Herr

Name

Vorname

Strasse

PLZ | Ort

Telefon

E-Mail

AKAD Profession bietet ein flexibles Lehrgangsmodell der kaufmännischen Grundbildung, das eine modulare Ausbildung in Teilschritten und Abschlüssen ermöglicht: über das Bürofachdiplom VSH und das Handelsdiplom VSH bis zum Lehrabschluss Kauffrau/Kaufmann mit Eidgenössischem Fähigkeitszeugnis B-/E-Profil. Je nach Vorbildung und zeitlicher Verfügbarkeit können Sie ihr Ziel in unterschiedlicher Kombination von Selbststudium und Präsenzunterricht erreichen. Vom Weg 1 im reinen Selbststudium bis hin zum Weg 5 mit klassischem Vollzeitunterricht – Sie haben die Wahl.

Abschlussprüfung

AKAD Methode: Effizient. Sicher. Individuell.

Mit der AKAD Methode nutzen Sie modernste Lern- und Unterrichtselemente in einer ausgefeilten Kombination: 1. Selbststudium mit eigens dafür entwickelten Lehrmitteln; 2. Präsenzunterricht, um die Kenntnisse zu vertiefen; 3. Erfolgskontrolle und Unterstützung im Online-Lernraum. Strukturierte Arbeitspläne führen Sie durch den gesamten Lernprozess.

2. Semester

3. Semester

SSt: 10 Std/Wo

SSt: 10 Std/Wo

SSt: 10 Std/Wo

ECDL-Module

ECDL-Module

PU: 1 Tag/Woche SSt: 8–12 Std/Wo

PU: 1 Tag/Woche SSt: 8–12 Std/Wo

ECDL-Module

ECDL-Module

PU: 2 Tage/Woche SSt: 12–16 Std/Wo

PU: 2 Tage/Woche SSt: 12–16 Std/Wo

ECDL-Module

ECDL-Module

Vollzeit-Unterricht

Vollzeit-Unterricht

ECDL-Module

ECDL-Module

4. Semester

5. Semester

6. Semester

PU: 1 Tag/Woche SSt: 8–12 Std/Wo

Praktikum

PU: 1 Tag/Woche SSt: 8–12 Std/Wo

Nachholbildung Art. 32

Praktikum

PU: 1 Tag/Woche SSt: 12–16 Std/Wo

Praktikum

Praktikum

Sprachzertifikate

Vollzeit-Unterricht

Sprachzertifikate

Vollzeit-Unterricht Prüfungsvorbereitung

Kauffrau/Kaufmann EFZ

Selbststudium in allen Fächern Selbststudium in allen Fächern Präsenzunterricht in allen Fächern Präsenzunterricht in allen Fächern

Prüfungsaufgaben im Online-Lernraum gelöst

Kauffrau/Kaufmann EFZ

2. Semester

Selbststudium in allen Fächern Präsenzunterricht in den Grundlagenfächern

Handelsdiplom VSH

1. Semester

Im Selbststudium fakultativ

Kauffrau/Kaufmann EFZ

Vorkurs

Handelsdiplom VSH

Am Ende des Semesters

Handelsdiplom VSH

Unterrichtsübersicht

Jede Berufsmaturität, egal welcher Richtung, umfasst die erweiterte Allgemeinbildung. Diese ergänzt die berufliche Grundbildung und berechtigt grundsätzlich zum prüfungsfreien Eintritt ins erste Studiensemester an einer Fachhochschule (FH). Über die Aufnahmeverfahren informieren die jeweiligen Fachhochschulen.

Bürofachdiplom VSH

Die Berufsmaturität kann bei AKAD Profession in vier verschiedenen Richtungen absolviert werden: kaufmännische, technische, gesundheitlich-soziale und gestalterische Richtung.

Bürofachdiplom VSH

Die Vorkurse sind fakultativ, werden jedoch zur optimalen Vorbereitung empfohlen. Die Richtungen

Die kaufmännischen Ausbildungen bei AKAD Profession

Handelsdiplom VSH

Für die gestalterische und die technische Richtung steht ausserdem ein Grundlagenkurs in Geometrie zur Verfügung. Für die kaufmännische Richtung wird ein Buchhaltungs-Vorkurs angeboten.

Bürofachdiplom VSH

Die Vorkurse finden im reinen Selbststudium statt. Das Basis-Paket umfasst die Fächer: Deutsch, Englisch, Französisch und Algebra. Diese Fächer können auch einzeln belegt werden.

PU = Präsenzunterricht, SSt = Selbststudium, Std/Wo = Stunden pro Woche

Besser richtig lernen. www.akad.ch/profession


Vordruck Diplomfeier | 2012 Leitbild I 2012 Die AKAD für Handel und Berufsmaturität. Effizient. Sicher. Individuell.

Handelsausbildungen Vorkurs Bürofachdiplom VSH Handelsdiplom VSH Eidg. Fähigkeitszeugnis Kauffrau/Kaufmann

Die AKAD für Handel und Berufsmaturität. Effizient. Sicher. Individuell.

Berufsmaturität Vorkurs Kaufmännische Richtung Technische Richtung Gesundheitlich-soziale Richtung Gestalterische Richtung

AKAD Profession Bern Genfergasse 3 3011 Bern Telefon 031 380 13 11 Telefax 031 380 13 14 E-Mail bern@akad.ch AKAD Profession Zürich Jungholzstrasse 43 8050 Zürich Telefon 044 307 33 44 Telefax 044 307 32 23 E-Mail profession@akad.ch www.akad.ch/profession

AKAD Profession ist zertifiziert durch Eduqua, das schweizerische Qualitätszertifikat für Weiterbildungsinstitutionen.

Kalaidos vereinigt Bildungsinstitute von der Volksschulund Gymnasialstufe über die berufliche Aus- und Weiterbildung bis zur Fachhochschul- und Universitätsstufe. Als Bildungsgruppe verfügt Kalaidos zudem über ein methodisch-didaktisches Kompetenzzentrum, über ein Bildungsmedienhaus und über Unternehmen, die auf innerbetriebliche Bildungskonzepte spezialisiert sind. Als Partner von Menschen aller Lebensphasen sowie Unternehmen jeglicher Grösse und Branche bietet Kalaidos bedürfnisgerechte, zielorientierte und effiziente Bildungsleistungen an.

AKAD Profession – ein Unternehmen der Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz

Die AKAD für Handel und Berufsmaturität. Effizient. Sicher. Individuell.

Die AKAD für Handel und Berufsmaturität. Effizient. Sicher. Individuell.

Leitbild

Wofür wir stehen. Wohin wir gehen.

Einladung Wir laden alle Mitarbeitenden der AKAD Profession AG zu einem informativen und geselligen Anlass ein und freuen uns auf zahlreiches Erscheinen! Im Namen der Geschäftsleitung Brigitte Zünd, Unternehmensleiterin

Termin Samstag, 3. November 2012, 16.00 Uhr Treffpunkt Im Schulgebäude an der Jungholzstrasse 43 in Oerlikon Zimmer 115 /116 Programm Ab 18.00 Uhr essen wir zusammen, alles andere vorher und während und nachher ist und bleibt eine Überraschung.

Besser richtig lernen. www.akad.ch/profession


Flyer Gesamtangebot | 2013 Werbekampagne «ich will…» | 2010–2011

«Mir hat gefallen, dass ich immer dann, wenn ich Zeit und Lust hatte, weiterlernen konnte.» Claudia, 32 Jahre, Zürich

Weiterbildung für zu Hause und unterwegs. Effizient. Sicher. Individuell.

Selbststudium – das kann ich auch!

Berufliche Weiterbildung

Sprachen

Schule und Studium

Weiterbildung für zu Hause und unterwegs. Effizient. Sicher. Individuell.

Allgemeinbildung

50 Jahre Erfahrung im Entwickeln von Lehrmitteln und Lehrgängen für das Selbststudium haben uns davon überzeugt, dass es für ein erfolgreiches Selbststudium nicht mehr und nicht weniger braucht als für jede andere Form des Lernens: Motivation, realistische Ziele, etwas Willen und Disziplin sowie Unterstützung bei Bedarf. Es ist unser Anspruch, dass Sie Ihr Ziel sicher und ohne Umwege erreichen.

Studienberatung Unsere Studienberatung hilft Ihnen bei allen Fragen zu unserem Angebot weiter, telefonisch und per Mail.

AKAD Lernraum Im AKAD Lernraum können Sie Prüfungsaufgaben lösen, Kontakt zur Studienbetreuung aufnehmen sowie verschiedene Dokumente herunterladen. Hier stehen Ihnen in nahezu allen Fächern Web-Teacher zur Verfügung, an die Sie Ihre inhaltlichen Fragen richten können. In den Foren zu den einzelnen Lehrmitteln können Sie nachschauen, welche Fragen bereits diskutiert wurden. Vertiefte Informationen rund ums Lernen ergänzen das Angebot im Lernraum.

Lehrmittel Unsere Lehrmittel sind speziell für das Selbststudium konzipiert. Die Texte sind anschaulich, praxisorientiert und in verdaubare Lerneinheiten aufgeteilt. Grafiken und Abbildungen illustrieren und verdeutlichen die Inhalte, Kontrollfragen mit Lösungen dienen der Selbstkontrolle und machen Ihren Lernerfolg sichtbar.

Korrekturservice Von unserem Korrekturservice können Sie nur profitieren. Ihre Prüfungsaufgaben lösen Sie im AKAD Lernraum. Innert weniger Tage erhalten Sie eine benotete und kommentierte Rückmeldung mit den richtigen Lösungen. Einfache Fragen werden automatisch korrigiert, die komplexeren durch unsere Korrektorinnen und Korrektoren. Mit fachlichen Fragen wenden Sie sich an den jeweiligen Web-Teacher im Lernraum.

AKAD Home Academy ist Ihre kompetente Partnerin im Selbststudium. Wir lassen Sie nicht allein.

AKAD Home Academy Neunbrunnenstrasse 50 CH–8050 Zürich Telefon 044 368 21 50 Telefax 044 368 21 70 E-Mail home-academy@akad.ch www.akad.ch/home-academy

AKAD Home Academy – Weiterbildung für zu Hause und unterwegs AKAD Home Academy richtet sich an Erwachsene und Jugendliche, die zeit- und ortsunabhängig, aber dennoch effizient ein bestimmtes Lernziel erreichen wollen. AKAD Home Academy bietet Lehrgänge im begleiteten Selbststudium in den Bereichen berufliche Weiterbildung, Schule und Studium, Sprachen und Freizeit. Ein Teil der Lehrgänge in den Bereichen berufliche Weiterbildung und Sprachen führt mit geringem Zusatzaufwand zu anerkannten Zertifikaten und Sprachdiplomen. Der Name AKAD steht seit 50 Jahren für das sichere Erreichen ehrgeiziger Studienziele auf individuellen Wegen. AKAD Home Academy ist in höchstem Mass individuell: Frei und ungebunden von Stunden- und Lehrplänen können sich Lernende mit dem Lernstoff beschäftigen, wann und wo sie Zeit dazu haben. Und sind dabei doch nicht allein: Bei Fragen stehen im internetbasierten AKAD Lernraum qualifizierte Web-Teacher zur Verfügung. Die in den Lehrgängen eingesetzten Lernunterlagen werden speziell für das Selbststudium entwickelt. Internetbasierte Angebote ergänzen die AKAD Printlehrmittel.

Über 130 Aus- und Weiterbildungsangebote für Beruf, Schule, Studium und Allgemeinbildung.

Kalaidos vereinigt Bildungsinstitute von der Volksschul- und Gymnasialstufe über die berufliche Aus- und Weiterbildung bis zur Fachhochschul- und Universitätsstufe. Als Bildungsgruppe verfügt Kalaidos zudem über ein methodisch-didaktisches Kompetenzzentrum, über ein Bildungsmedienhaus

Lehrgänge und Kurse im Selbststudium

und über Unternehmen, die auf innerbetriebliche Bildungskonzepte spezialisiert sind. Als Partner von Menschen aller Lebensphasen sowie Unternehmen jeglicher Grösse und Branche bietet Kalaidos bedürfnisgerechte, zielorientierte

www.akad.ch/home-academy

und effiziente Bildungsleistungen an.

AKAD Home Academy – ein Unternehmen der Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz

Sprachen

Schule und Studium

Berufliche Weiterbildung

Allgemeinbildung

«Ihre Lernhefte sind gut aufgebaut und man kommt wirklich draus. So macht Lernen Spass!» Enrique, 48 Jahre, Luzern

«Der Kurs war zwar anspruchsvoll, aber gut aufgebaut und hat Spass gemacht. Wenn ich wieder etwas Zeit habe, suche ich mir etwas Neues aus Ihrem Sortiment aus.» Robert, 46 Jahre, Wil SG

Sprachen

Berufliche Weiterbildung

Allgemeinbildung

Sprachkenntnisse öffnen Türen. Die Kurse von AKAD Home Academy vermitteln Ihnen Sprachen so, dass Sie sie auch wirklich beherrschen. Sie lernen im Selbststudium Schritt für Schritt die Grammatik kennen, bauen systematisch Ihren Wortschatz auf und wenden das Gelernte in vielen Übungen sofort mündlich und schriftlich an. In den meisten Fällen haben Sie die Möglichkeit, im Anschluss daran mit geringem Zusatzaufwand ein internationales Sprachdiplom zu erwerben.

Machen Sie sich auf den Weg in neue Wissensgebiete oder ergänzen Sie fehlende Kenntnisse! Die folgenden Lehrgänge und Module haben wir entwickelt, um Ihren Bedürfnissen als Berufstätige noch besser gerecht zu werden. Sie lernen selbstständig und zeitlich völlig frei, aber wir lassen Sie nicht allein! So gewinnen Sie Sicherheit und ein gutes Fundament für weitere erfolgreiche Karriereschritte.

Kinder lernen täglich und spielerisch die Welt kennen. Die meisten Erwachsenen haben diesen unvoreingenommenen neugierigen Blick etwas verloren in der Hektik und den Anforderungen des Alltags. Mit unserem Angebot im Bereich Allgemeinbildung stehen Ihnen unzählige Lernfelder offen. Gönnen Sie sich Wissen und vertiefen Sie sich in Themen, die Sie schon lange interessieren! Oder unternehmen Sie eine Entdeckungsreise in bisher ganz fremde Gebiete!

Sprachen

Lehrgänge mit Zertifikat

Wirtschaft

Sie haben die Möglichkeit, Ihre berufliche Weiterbildung mit einer Zertifikatsarbeit aufzuwerten. Damit weisen Sie nach, dass Sie kleinere betriebliche, unternehmerische, gesellschaftliche und/oder theoretische Problem- oder Aufgabenstellungen analytisch erfassen, strukturiert aufbereiten und in schriftlicher Form darstellen können.

Betriebswirtschaftslehre Grundlagen der Organisationslehre Persönlichkeitsmanagement Einführung in die Finanzbuchhaltung Finanzbuchhaltung kompakt Rechnungswesen Volkswirtschaftslehre Kaufmännische Rechtskunde Wirtschaftsrecht Arbeitsrecht

«Dieser Kurs hat mir gezeigt, dass ich den Stoff beherrschen kann, wenn er mir übersichtlich und verständlich vermittelt wird.» Martin, 18 Jahre, Olten

Weiterbildung für zu Hause und unterwegs. Effizient. Sicher. Individuell.

Weiterbildung für zu Hause und unterwegs. Effizient. Sicher. Individuell.

Deutsch (für Muttersprachige) Englisch Französisch Spanisch Italienisch Chinesisch Ausführliche Informationen zu den Angeboten in diesem Bereich finden Sie auf unserer Website www.akad.ch/home-academy ➔ Sprachen

Studiumsvorbereitung Planen Sie eine Weiterbildung und möchten Sie vorab Ihre Kenntnisse auffrischen oder ergänzen? Unsere Vorbereitungskurse in Betriebswirtschaftslehre, Deutsch, Englisch, Mathematik, Psychologie, Rechnungswesen und Recht machen Sie fit für Ihr Studium.

Vorbereitungskurse für Höhere Berufsbildung

ich will wann ich will wo ich will wie ich will

ich will wann ich will wo ich will wie ich will

Voll Academy voll Home Über 130 Kurse und Lehrgänge!

Voll Academy voll Home Über 130 Kurse und Lehrgänge!

www.akad.ch/home-academy

www.akad.ch/home-academy

Rechnungswesen Betriebswirtschaftslehre Mathematik Deutsche Grammatik Ausführliche Informationen zu den Angeboten in diesem Bereich finden Sie auf unserer Website www.akad.ch/home-academy ➔ Studiumsvorbereitung

Grundlagenmodule Vielleicht wollen Sie sich ja einfach gezielt und rasch das Wesentliche in einem für Sie neuen Gebiet erarbeiten? Dann sind unsere Grundlagenmodule Wirtschaft das Richtige für Sie.

Lehrgänge, z. B.

Grundlagenmodule Wirtschaft

Management für angehende Führungskräfte Leadership für angehende Führungskräfte Projektmanager/-in Wirtschaftsinformatik Kaderlehrgang Betriebswirtschaftliches Grundwissen für Selbstständige Betriebsökonom/-in AKAD Home Academy Finanzen und Controlling für Nicht-Ökonomen/-innen Betriebswirtschaftliches Grundwissen für Führungspersonen eines gewerblichen KMUs Sachbearbeiter/-in Marketing und Verkauf Produkt-Manager/-in Vorbereitung MarKom-Zulassungsprüfung Büropraxis für Um- und Wiedereinsteiger/-innen Wirtschaftslehrgang für Um- und Wiedereinsteiger/-innen Office-Manager/-in Geschäftsleitungs-Assistent/-in Human Resources (HR) Selbstmanagement und Kommunikation Management-Grundlagen für Vereine Erwachsenenbildung – Grundlagen

Rechnungswesen Prozess- und Qualitätsmanagement Human Resources Mitarbeiterführung Steuern Recht Marketing Kommunikation Kommunikation in Marketing und Verkauf Persönlichkeitsmanagement

Banking & Finance Anlegen Finanzmathematik Bankenrecht und Compliance Bankrechnungswesen Derivative Finanzinstrumente

Fachzertifikate AKAD

Geisteswissenschaften Grundlagen der Psychologie Geschichte und Schweizer Geschichte Deutsche Literatur

Mathematik

Naturwissenschaften

Mathematik Geometrie Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik Betriebsstatistik

Physik Chemie Geografie Biologie

Ausführliche Informationen zu den Angeboten in diesem Bereich finden Sie auf unserer Website www.akad.ch/home-academy ➔ Allgemeinbildung

Massgeschneiderte Bildungsangebote für Firmen

Fachzertifikat Finanzbuchhaltung Fachzertifikat Betriebsbuchhaltung Fachzertifikat Steuern Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen

Planen Sie eine interne Weiterbildung für Ihre Mitarbeitenden? Möchten Sie diese so effizient wie möglich gestalten und ist deshalb der Einsatz von selbststudiumstauglichen Lehrmitteln ein Thema? Oder geht es vorerst einmal darum, dass alle Teilnehmenden vor dem Start über den gleichen Wissensstand verfügen?

Alle aktuellen Angebote finden Sie auf unserer Website www.akad.ch/home-academy ➔ Berufliche Weiterbildung

AKAD Home Academy bietet Ihnen die Möglichkeit, genau die Inhalte zu vermitteln, die auch wirklich gelernt werden sollen. Im reinen Selbststudium oder auch in Kombination mit Präsenzunterricht. Von A wie Algebra über Fremdsprachen, Marketing oder Rechnungswesen bis Z wie Zivilrecht. Gerne helfen wir Ihnen, ein massgeschneidertes Bildungsangebot für Ihre Mitarbeitenden auf die Beine zu stellen. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und teilen Sie uns Ihre Bildungsbedürfnisse mit!


Infomappe | 2012 Kreditkarten-Flyer | 2011 Velo-Beschriftung | 2012

Die AKAD für Sprachausbildung. Effizient. Sicher. Individuell.

Welcome to AKAD Language+Culture «Learning a new language opens doors to new career opportunities, to discovering new cultures and helps improve your overall learning skills!» Lynn Strebel, Managing Director AKAD Language+Culture Eine neue Sprache zu lernen öffnet Türen zu neuen Karrierechancen, ermöglicht die Entdeckung neuer Kulturen und hilft die eigene Lernfähigkeit zu verbessern. Изучение нового языка открывает двери для новых карьерных возможностей и знакомства с новыми культурами, а также способствует развитию общих учебных навыков!

Beratung

Standorte

AKAD Language+Culture

AKAD Language+Culture Aarau

Neunbrunnenstrasse 50

Industriestrasse

8050 Zürich

5001 Aarau

Telefon 044 368 71 11 Telefax 044 368 71 12

AKAD Language+Culture Baden

E-Mail language@akad.ch

Stadtturmstrasse 8 5400 Baden

Apprendre une nouvelle langue ouvre la porte à de nouvelles chances de carrière, facilite la découverte de nouvelles cultures et contribue à améliorer la capacité d’apprendre.

Die AKAD für Sprachausbildung. Effizient. Sicher. Individuell.

Wege zum Erfolg Es gibt bei AKAD Language+Culture drei

Wege, wie Selbststudium und Präsenzunterricht kombiniert werden können:

Visit us! www.akad.ch/sprachkurse

Engelgasse 12 4052 Basel

L‘apprendimento di una nuova lingua apre le porte a nuove opportunità di carriera, consente di conoscere nuove culture e contribuisce a migliorare le capacità di apprendimento!

AKAD Language+Culture Bern Aarbergergasse 55 3011 Bern

Aprender un nuevo idioma brinda nuevas perspectivas profesionales, además permite descubrir otras culturas y mejorar la capacidad general de aprendizaje.

AKAD Language+Culture Kloten Balz Zimmermann-Strasse 34

学习和掌握一种新的语言能开启新工作机遇的门户,有助于发现新的文化以及提高您 全面的学习技能!

8302 Kloten

AKAD Language+Culture Luzern Murbacherstrasse 1 6003 Luzern

Unsere Standorte Zentral gelegen, einfach zu erreichen. Lern- und Unterrichtselemente in einer ausgefeilten Kombination: 1. Begleitetes Selbststudium mit eigens dafür entwickelten Lernmedien; 2. Unterstützung bei Fragen zu den AKAD Lernheften durch die Web-Teacher im Lernraum; 3. Präsenzunterricht, um Kompetenzen zu vertiefen; 4. Laufende Wissenssicherung und Erfolgskontrollen.

Call us! 044 368 71 11

AKAD Language+Culture Basel

Je nach Wunsch wählen Sie zwischen Kursen im begleiteten Selbststudium und/oder im Präsenz unterricht, Gruppenkursen oder Einzelunterricht.

Effizienter lernen, sicher vorankommen… Mit der AKAD Methode nutzen Sie multimediale

Die AKAD für Sprachausbildung. Effizient. Sicher. Individuell.

AKAD Language+Culture St. Gallen Teufenerstrasse 3 9000 St. Gallen

AKAD Language+Culture Zürich Jungholzstrasse 43

Aarau, Industriestrasse 1, im Gais Center Baden, Stadtturmstrasse 8, direkt beim Bahnhof Basel, Engelgasse 12, beim Aeschenplatz Bern, Aarbergergasse 55, direkt beim Hauptbahnhof Kloten, Balz Zimmermann-Strasse 34, beim Bahnhof Balsberg Luzern, Murbacherstrasse 1, direkt beim Bahnhof St. Gallen, Teufenerstrasse 3, beim Bahnhof Zürich, Jungholzstrasse 43, beim Bahnhof Oerlikon

8050 Zürich

Selbststudium, wann, wo, wie Sie wollen.

www.akad.ch/sprachkurse

Kalaidos vereinigt Bildungsinstitute von der Volksschulund Gymnasialstufe über die berufliche Aus- und Weiterbildung bis zur Fachhochschul- und Universitätsstufe. Als

Sechs gute Gründe bei AKAD Language+Culture zu lernen – Einzige Sprachschule mit Erfolgsgarantie – Effizient und schneller am Ziel – Sichere Durchführung in kleinen Gruppen bis zum Diplom – Führend in Methode und Erfolgsquote seit 55 Jahren – Alles inklusive: abwechslungsreiche multimediale Lehrmittel – Individuelle Zahlungsmodalitäten

Unsere 8 Standorte in der Schweiz Aarau Baden Basel Bern Kloten Luzern St. Gallen Zürich

Unser Beratungs- und Verkaufsteam hilft Ihnen gerne, Ihr optimales Kursangebot zu finden AKAD Language+Culture AG Neunbrunnenstrasse 50 8050 Zürich Telefon 044 368 71 11 Fax 044 368 71 12 E-Mail language@akad.ch

Wir bieten Ihnen Kurse in Arabisch • Chinesisch • Deutsch • Englisch • Französisch • Griechisch • Italienisch • Japanisch • Niederländisch • Polnisch • Portugiesisch • Russisch • Schwedisch • Spanisch • Thailändisch • Tschechisch • Türkisch • sowie in weiteren Sprachen auf Anfrage – über 300 Sprachkurse stehen zur Auswahl.

thodisch-didaktisches Kompetenzzentrum, über ein Bildungsmedienhaus und über Unternehmen, die auf innerbetriebliche

Firmenunterricht organisieren wir gerne direkt bei Ihnen im Betrieb.

AKAD Language+Culture ist zertifiziert durch Eduqua, das schweizerische Qualitätszertifikat für Weiterbildungsinstitutionen.

Bildungskonzepte

spezialisiert

sind.

Als

Partner von Menschen aller Lebensphasen sowie Unternehmen jeglicher Grösse und Branche bietet Kalaidos bedürfnisgerechte, zielorientierte und effiziente Bildungsleistungen an.

AKAD Language+Culture – ein Unternehmen der Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz

Sprachdiplomkurse Wir bereiten Sie zuverlässig und effizient auf international anerkannte Sprachdiplomprüfungen in Englisch • Deutsch • Französisch • Spanisch • Italienisch • Russisch • Chinesisch vor. Bei allen Diplomkursen profitieren Sie

Nützliche Vokabeln für Telefongespräche in Französisch.

www.akad.ch/sprachkurse

28 Sprachen

von unserer Erfolgsgarantie!

Sprachkurse für Unternehmen Massgeschneiderte, fachspezifische Kurse, nach Wunsch und Bedarf des Unternehmens. Jedes Unternehmen begegnet anderen Herausforderungen, definiert eigene Ziele und setzt die Prioritäten unterschiedlich. Doch etwas gilt für alle: Im globalen Umfeld

sind gute Sprach- und Kulturkenntnisse der Mitarbeitenden grundlegend für das erfolgreiche Wirtschaften.

Culture Trainings

Wir organisieren auch massgeschneiderte

Culture Trainings für Unternehmen, die deren Mitarbeitenden helfen, andere Kulturen zu verstehen, sich im fremden Alltag zurechtzufinden, in Verhandlungen die richtige Strategie zu wählen oder einen erfolgreichen Geschäftsabschluss in angemessenem Rahmen zu feiern.

Ça roule! www.akad.ch/sprachkurse Besser richtig lernen!

Sprachkurse

Bildungsgruppe verfügt Kalaidos zudem über ein me-

Die Übersetzung in weitere Sprachen finden Sie hier: akad.ch/sprachkurse

Sprachen besser richtig lernen!™

Individuell: Das Selbststudium findet immer dort statt, wo Sie gerade lernen möchten!

English to go... www.akad.ch/sprachkurse Besser richtig lernen!

Besser richtig lernen. www.akad.ch/sprachkurse


soziologischen Fragestellungen. Er arbeitet als Leiter der Weiterbildung und Zusatzausbildungen an der Pädagogischen Hochschule Luzern. Jürg H. Arpagaus beschäftigt sich mit der Frage, welche Mechanismen sozia­ ler Ungleichheit auf dem Lehrstellenmarkt zu beobachten sind. Dabei geht er auf die Lehrstellensuche, die Platzierung sowie die Geschlechtersegrega­ tion ein. In einer ausführlichen und aufschlussreichen Analyse des Such­ prozesses auf dem Lehrstellenmarkt zeigt er, welche Faktoren auf die Wahl der Suchkanäle, die Suchintensität und die Suchdauer wirken. Der Autor untersucht, inwiefern die Platzierung auf dem hierarchisch strukturierten Lehrstellenmarkt durch nicht­leistungsbezogene Faktoren beeinflusst wird. Insgesamt stellt er fest, dass kaum Hinweise auf Herkunftseffekte zu finden sind. Schliesslich betrachtet er die Wahrscheinlichkeit, mit der Jugendliche zu Beginn ihrer Berufskarriere in frauen­ oder männerdominierten Berufen »landen«. Der Autor kommt zum Schluss, dass die Schulnote als zentrale Grösse für die Vergabe von Lehrstellen herangezogen wird, was aufgrund der Benachteiligung bestimmter Gruppen in der Schule dazu führt, dass der Lehrstellenmarkt nicht ausschliesslich nach dem meritokratischen Prinzip funktioniert.

ISBN 978­3­033­03641­3

Jürg H. Arpagaus

Jürg H. Arpagaus ist Wirtschaftssoziologe und beschäftigt sich mit bildungs­

Lehrstellenmarkt – zwischen Schulsystem und Arbeitsmarkt

Umschlag Dissertation I 2012

Jürg H. Arpagaus

Lehrstellenmarkt – zwischen Schulsystem und Arbeitsmarkt Eine empirische Studie zur Chancenungleichheit auf dem Lehrstellenmarkt unter besonderer Berücksichtigung der Lehrstellensuche, der Platzierung sowie der Geschlechtersegregation.


www.avib.ch I 2011

AVIB.CH

A N R E C H N U N G SVE R FA H R E N INDIVIDUELLER BILDUNGSLEISTUNGEN


Einzigartiges aus Blumen.

Blüez

blüeRüzti.! Bi o3.is Mai 2013 in Ab em

ng! Neueröffnu

Einzigartiges aus Blumen.

Blüez Blüez Nadine Kunz & Cindy Schlumpf Rapperswilerstrasse 9 8630 Rüti Telefon 055 260 30 30 www.blueez.ch info@blueez.ch www.facebook.com/blueezerinnen Öffnungszeiten Mo–Fr 8–12 Uhr, 13.30–18.30 Uhr Sa 8–16 Uhr

Corporate-Design I 2013

Blüez


Didaktische Qualifikation Training & Development Reader «Kompetenzmodellierung im Rahmen der Bildungsbedarfsanalyse»

Senior Leaders Program Teilnehmerunterlagen

Modul «Vorsorge» Workbook «Vorsorge in der Schweiz»

Modul 4 «Close the Deal» Workbook «Der Abschluss des Kundengesprächs»

Training & Development

Individuell behandeln

Individuell behandeln

Wie wollen Sie mit den Mitgliedern Ihres jetzigen Teams verfahren?

Erstellen Sie ein Stärken/Schwächen Profil Ihrer Mitarbeiter und bestimmen Sie für jede einzelne Person die individuellen Führungsschwerpunkte.

Mitarbeiter

Mitarbeiter

Einschätzung («Lemon», «Star», «Lone Wolf», «Good Guy»)

Didaktische Qualifikation Training & Development Kompetenzmodellierung im Rahmen der Bildungsbedarfsanalyse

Schulungsunterlagen I 2010–2012

Massnahme

Einschätzung Stärken

Führungsschwerpunkte Schwächen

MbO-Gespräche wirkungsvoll führen

24

25


Qualitätssicherung

COMSEC – Ihr Spezialist für Sicherheit im Detailhandel

In der heutigen Zeit ist es für ein Dienstleistungsunternehmen von entscheidender Bedeutung, die Bedürfnisse seiner Kundschaft rechtzeitig und richtig zu erkennen sowie frühzeitig seine strategische Ausrichtung diesen Bedürfnissen anzupassen. Eine hohe Dienstleistungsqualität und ständige Verbesserung werden von der obersten Leitung als wichtigste Erfolgsfaktoren für das Unternehmen angesehen. Deshalb arbeitet die COMSEC seit 2006 nach den Reglementen und Vorgaben der ISO 9001ff. Dies bedeutet, dass alle Geschäftsprozesse abgebildet wurden und durch interne und externe Audits überwacht werden. Das oberste Ziel der COMSEC-Geschäftsleitung ist, die stetige Verbesserung der Kundenzufriedenheit in allen Bereichen und den direkt damit verbunden Geschäftserfolg auszubauen. Hierzu wird dem internen QMS die nötige Priorisierung zugemessen. Die bestehenden Prozesse werden stets überarbeitet und an die aktuellen Bedürfnisse angepasst.

Die COMSEC Safety & Security GmbH, kurz COMSEC genannt, wurde in der Schweiz im Jahr 2004 gegründet. Unsere erfolgreiche Geschichte begann mit dem Globus Warenhaus in Zürich als erstem Kunden in der Schweiz. Schnell erkannten wir die besonderen Bedürfnisse des Detailhandels, insbesondere des gehobenen Preissegments, so dass eine Spezialisierung auf die Bedürfnisse dieser Kundengruppe zum zentralen Element wurde.

COMSEC

Um eine optimale Dienstleistung sicherzustellen, sind nachfolgende Prozesse besonders relevant und sollen Ihnen kurz vorgestellt werden: Personalbeschaffung Personalentwicklung Objekteinrichtung Auftragsabwicklung Reklamationsmanagement Interne Audits Qualitätssicherung – kontinuierlicher Verbesserungsprozess

Durch die konsequente Verfolgung dieser Strategie konnten schnell weitere Kunden gewonnen werden. Heute, 10 Jahre später, können wir auf eine beeindruckende Erfolgsbilanz zurückblicken. Aus einem kleinen Unternehmen mit 5 Mitarbeitenden wurde ein stattliches KMU mit nunmehr 50 Mitarbeitenden. Dies war nur möglich, da COMSEC es immer wieder verstand, sich deutlich von den Mitbewerbern zu unterscheiden. Ermöglicht wurde dies insbesondere durch: Spezialisierung auf Verlustprävention und Sicherheit im Detailhandel Praxiswissen aus vielen Jahren bei verschiedensten Kunden Flache Unternehmenshierarchie mit extrem schneller Reaktionsfähigkeit Persönliches und professionelles Engagement

#17

Individuelle Betreuung unserer Kundschaft

Vorgehen und Schwerpunkte Die COMSEC verfolgt von Anfang an die Strategie «Prävention vor Intervention» – Vorbeugen statt Aufklären, um immer einen Schritt voraus zu sein. Wir sind der Überzeugung, dass es wesentlich effizienter ist, geeignete Massnahmen zur Vorbeugung gegen Diebstähle zu ergreifen, statt sich nur auf die Aufklärung der Diebstähle zu konzentrieren. Dabei verfolgen wir einen ganzheitlichen Ansatz, der sämtliche Unternehmensbereiche entlang des gesamten Warenflusses abdeckt.

Transportlogistik

Lagerlogistik

Filialtransporte

Retourenlogistik

POS

Unser Hauptziel ist es dabei, eine möglichst tiefe Inventurdifferenz zu erreichen und diese auch zu halten. Um dies erfolgreich zu gestalten, nutzen wir nicht nur das eigene Personal vor Ort, sondern auch technische Hilfsmittel wie Videoüberwachung und Warensicherung, setzen organisatorische Massnahmen um und bilden das jeweilige Personal entsprechend aus.

Was bleibt ist Sicherheit. Rundum.

COMSEC

Was bleibt ist Sicherheit. Rundum.

COMSEC

#5 Analyse und Beratung Konzeption und Umsetzung Personalcoaching Sicherheitsausbildung Bekämpfung von Inventurdifferenzen

COMSEC – Ihr Spezialist für Sicherheit im Detailhandel

Citydetektive

Sicherheitsmanagement im Jelmoli – The House of Brands

Objektschutz Logendienst Doorman Service

Die Organisation der COMSEC Das Organigramm

Ihre Ansprechpartner und deren Funktionen

Geschäfts­ führung

Personalwesen

Sicherheits­ dienste

Security Beratung und Schulungen

Verträge und Vereinbarungen

Administration

Sicherheits­ technik

Safety Beratung und Schulungen

Auftragswesen und Planung

Kundenbetreuung

Leiter operative Dienste

Qualitätsmanagement

Dienstleistungen vor Ort

Ihr Objektleiter

Planung und Auftragsabwicklung

Um unsere Kundschaft noch besser betreuen zu können, haben wir uns ab 2014 organisatorisch neu aufgestellt. Die Planung und das Auftragsmanagement erfolgen durch eine extra dafür geschaffene Stelle, welche losgelöst vom operativen Tagesgeschäft agiert. Ebenfalls neu geschaffen wurde die Stelle des Leiters operative Dienste. Der Leiter operative Dienste ist verantwortlich für die Betreuung der Kundschaft, Ausbildung der Mitarbeitenden und Führung der Objektleiter. Die Hauptaufgabe des Stelleninhabers ist dabei das Sicherstellen der Dienstleistungsqualität.

Online Tracking Ermittlungen

Das Ausbildungskonzept wurde speziell für das Sicherheitspersonal überarbeitet und ergänzt, damit es den heutigen Ansprüchen an ein professionelles und modernes Erscheinungsbild entspricht. Dazu gehören unter anderem Anleitungen für ein freundliches, zuvorkommendes und serviceorientiertes Handeln und ein situationsgerechtes, konsequentes Eingreifen gegenüber Delinquenten.

Für die Verkaufsleitung ist der Leiter Sicherheitsdienst der Ansprechpartner und Berater in allen Belangen der Diebstahlprävention. Er organisiert zusammen mit der Verkaufsleitung die Unterweisung des Verkaufspersonals. Er nimmt in Absprache mit der Verkaufsleitung regelmässig an den Wochenrapporten teil und informiert das Personal über die aktuelle Diebstahlsituation.

Mitarbeitende

Objektleitung Jelmoli

Erscheinungsbild und Auftreten Um den Ansprüchen des Jelmoli bezüglich Auftreten und Erscheinungsbild gerecht zu werden, wurde die bestehende Kleiderordnung für das Sicherheitspersonal überarbeitet und mit einem Teil speziell für das Kader ergänzt. Insbesondere an die Vorgesetzten werden dabei sehr hohe Massstäbe gesetzt, damit diese von den Mitarbeitenden des Sicherheitsdienstes als Vorbild und vom Verkaufspersonal als Teil des Jelmoli wahrgenommen werden.

Für die Geschäftsleitung ist der Leiter Sicherheitsdienst gleichzeitig Berater und Sicherheitsspezialist. Er informiert diese laufend über die aktuellen Ereignisse und Entwicklungen und erarbeitet Vorschläge zur Anpassung und Verbesserung der Dienstleistung. Dabei zeigt er Schwerpunkte auf, schlägt geeignete Massnahmen vor und entwickelt Konzepte zur Umsetzung und Überwachung. Als Mitglied des Kaders nimmt er an relevanten Sitzungen teil und unterstützt das Management des Jelmoli mit eigenen Traktanden zur aktuellen Situation.

Geschäftsführung

Logistiksicherung

Leiter Sicherheitsdienst – Rollenverständnis und Aufgaben Der Leiter Sicherheitsdienst (Objektleiter) ist Ansprechpartner über die verschiedensten Ebenen im Unternehmen.

Review und Ausblick Zusammenarbeit mit Jelmoli – The House of Brands

Einführungsprogramm für neue Mitarbeitende Noch bevor neue Mitarbeitende im Jelmoli zum Einsatz kommen, werden diese durch den Objektleiter der Geschäftsführung des Hauses vorgestellt. Im Vorfeld erhalten die zuständigen Stellen ein kleines Dossier mit den wichtigsten Hintergrundinformationen zur Person. In einem anschliessenden, kurzen Vorstellungsgespräch kann sich die Geschäftsleitung somit ein grobes Bild über die neue Sicherheitsfachkraft machen.

Für den Sicherheitsdienst ist er verantwortlich für die Ausbildung und den richtigen Einsatz des Sicherheitspersonals. Er kontrolliert und korrigiert die Wirksamkeit von Massnahmen zur Verlustprävention, verfasst Anweisungen und Reglemente für die Sicherheit im Haus und stimmt diese mit dem Verkauf und der Leitung ab. Er informiert das Sicherheitsteam über Geschehnisse im Objekt und fungiert als Bindeglied zwischen dem Sicherheitspersonal, der COMSEC-Geschäftsleitung und der Jelmoli-Geschäftsleitung.

Intern werden neue Mitarbeitende durch ein festgelegtes Einführungsprogramm in ihre Aufgaben eingeführt. Dabei werden sie durch einen erfahrenen Mitarbeiter als «Götti» begleitet und gecoacht. Der Objektleiter überprüft während dieser Zeit regelmässig den Fortschritt der anspruchsvollen Einführung.

Die Organisation des Sicherheitsdienstes Der Leiter Sicherheitsdienst ist als Hauptverantwortlicher zuständig für alle Belange der physischen Sicherheit des Hauses und die Diebstahlprävention. Ein gemeinsam mit Jelmoli bestimmter Stellvertreter übernimmt bei Abwesenheit des Leiters Sicherheit dessen Aufgaben und Verantwortung.

Zu den Inhalten der Einführung gehören neben den geltenden Dienstanweisungen und Reglementen insbesondere:

Der Tageschef ist ein Mitarbeiter des Sicherheitspersonals, welcher während seines Dienstes den gesamten Tagesablauf regelt und kontrolliert. Er unterstützt damit den Leiter Sicherheitsdienst, nimmt aber keine weiteren leitenden Funktionen wahr. Als Tageschef werden Mitarbeitende mit langjähriger Erfahrung und guten Kenntnissen der Abläufe im Haus eingesetzt, die in der Lage sind, sämtliche Anfragen an den Sicherheitsdienst anzunehmen und zu koordinieren.

Verhalten und Auftreten im Jelmoli

Wertvorstellungen des Jelmoli Spezielle Regeln im Haus Abläufe und Ansprechpartner In regelmässigen Abständen werden Qualitätskontrollen durgeführt. Gegebenenfalls vorhandene Verbesserungspunkte werden sofort umgesetzt und fliessen direkt in die Ausbildung, z.B. als kurze Wiederholungskurse (Refresher) in Kombination mit anderen Themen, ein.

Das Sicherheitspersonal ist dem Leiter Sicherheitsdienst fachlich unterstellt und wird durch diesen direkt geführt. Das Personal rapportiert direkt und ausschliesslich an ihn oder dessen Stellvertreter. Im Jelmoli kommt ein fester Personalpool zum Einsatz, der mit den Eigenheiten des Hauses und den Abläufen bestens vertraut ist.

COMSEC Safety & Security GmbH Riedmatt 28a CH-6300 Zug

Das Sicherheitspersonal wird in regelmässigen Sitzungen über Neuigkeiten und relevante Sachverhalte informiert.

Fon +41 (0)43 497 28 43 #10

#11

#24

#25

Fax +41 (0)43 495 59 84 office@comsec-security.com www.comsec-security.com

COMSEC

Unser Sicherheitsbedürfnis ist tief in uns verwurzelt. Sicherheit bedeutet Freiheit und Unbeschwertheit. Deshalb schützen wir Menschen und Unternehmen vor ökonomischem und persönlichem Schaden. Rundum.

Valerius Hoch Geschäftsführer valerius.hoch@comsec-security.com Mobil +41 (0)79 258 19 73

Corporate-Design I 2014

COMSEC Safety & Security GmbH Riedmatt 28a CH-6300 Zug Fon +41 (0)43 497 28 43 www.comsec-security.com

#1 Was bleibt ist Sicherheit. Rundum.


Zum ersten Mal erscheint unser «Rückblick – Ausblick» in dieser Form. Lange haben wir uns überlegt, wer hier die einleitenden Worte verfassen, wessen Gesicht vielleicht sogar neben den Grussworten stehen soll. Das des Unternehmensleiters, der Marketingchefin, des dienstältesten Redaktors oder der Polygrafin, welche letztes Jahr neu zu uns gekommen ist? Kurzum: Wir wurden uns nicht einig. Denn Compendio lässt sich nicht auf eine Person reduzieren. Compendio mit den vielfältigen Produkten und Dienstleistungen ist das Resultat der Arbeit sämtlicher Mitarbeitenden und nicht eines Einzelnen. Gemeinsam haben wir 2011 vieles geleistet und gemeinsam packen wir die spannenden Projekte von morgen an. Welche? Sie erfahren es auf dieser und den nächsten Seiten.

Einige Kundenbedürfnisse können wir mit unseren Standard-Lehrmitteln nicht umfassend erfüllen. Unternehmen, Verbände und Schulen, die spezielle Inhalte unter der eigenen Marke herausgeben möchten, unterstützen wir daher seit 10 Jahren mit unserem Verlags-Know-how. 2011 konnten wir erneut zahlreiche Projekte umsetzen.

Zahlreiche Neuerscheinungen und Überarbeitungen prägten das vergangene Jahr. Hier einige ausgewählte Beispiele: HR-Fachleute: Im Spätsommer 2011 konnten wir unsere Reihe für angehende HR-Fachleute mit drei neuen Titeln ergänzen. Zwei weitere werden bis im Sommer 2012 folgen. Speziell an diesen Titeln sind je 10 integrierte Minicases aus der Praxis sowie ein übersichtliches Infoblatt als Beilage. Die ersten Rückmeldungen vom Markt auf diese inhaltliche Erweiterung sind durchwegs positiv. Fachausweis Wirtschaftsinformatik: Mit den beiden Titeln «ICT-Systemabgrenzung, Anforderungsspezifikation und Evaluation» und «ICT-Projektplanung und -überwachung» haben wir eine neue Lehrmittelreihe für den Fachausweis Wirtschaftsinformatik lanciert. Vorgesehen ist, die Reihe 2012 durch fünf weitere Titel zu ergänzen.

Nach Lehrmitteln für Pharmaassistent/innen sowie für Fachangestellte Gesundheit und Betreuung realisierte der Verlag Careum 2011 das Lehrmittelprojekt für medizinische Praxisassistent/innen. Wie bei den vorangehenden Lehrmittelprojekten unterstützten wir Careum durch redaktionelle Begleitung, Satz, Gestaltung und Bildbearbeitung. Verschiedene Höhere Fachschulen für Technik (HFT) haben im August 2011 auf den neuen Rahmenlehrplan umgestellt. Wir freuen uns, dass sich mehrere von ihnen bei der Lehrmittelevaluation für massgeschneiderte Lösungen von uns entschieden haben. Die HFTs und weitere neue sowie bestehende Kundinnen und Kunden sorgten dafür, dass die Sparte «Massgeschneiderte Inhalte» 2011 besonders stark gewachsen ist. Was das neue Jahr bringen wird? Wir freuen uns, unter anderem Lehrmittelprojekte für Spengler/Sanitär und angehende Drogist/innen zu begleiten, und sind gespannt, was uns 2012 darüber hinaus erwartet.

Management- und Leadership-Basiskompetenz: Seit Kurzem sind alle unsere Titel im Rahmen der beiden Reihen «Management-Basiskompetenz» und «Leadership-Basiskompetenz» in französischer Sprache erhältlich.

1. Projektmanagement – Management-Basiskompetenz 2. Die Mehrwertsteuer

Im Bereich Enhanced E-Textbooks haben wir grosse Anstrengungen unternommen, um in den Themen rund um Didaktik, Kopierschutz, Logistik, Geschäftsmodell usw. Fortschritte zu erzielen. Das Ergebnis wird in Form entsprechender Angebote im Juni 2012 sichtbar sein. Lassen Sie sich überraschen.

3. Finanz- und Handelsgeschäft 4. Betriebskunde 5. Bankwesen und Zahlungsverkehr 3.

Franco Salina, Stv. Schulleiter, Akademie St. Gallen

Ebenfalls im Februar fällt mit dem Erscheinen der ersten Bände von W+G kompakt der Startschuss für eine umfassende Lehrmittelserie, basierend auf den Leistungszielen des neuen Bildungsplans der kaufmännischen Grundbildung. Dazu erscheinen Bände für das B- sowie das E-Profil sowohl für Lernende wie für Lehrpersonen. Zur neuen Reihe gehören ausserdem Zusatzmaterial auf CD und E-Textbook-Versionen.

Bestseller 2011

2.

«Compendio steht der Akademie St. Gallen für ihre individuellen Bedürfnisse flexibel, zuverlässig, schnell und kostengünstig zur Seite.»

Im Februar erweitern wir unser Angebot im Bereich Human Resources mit zwei Neuerscheinungen für die Zertifikatsstufe Personalassistentinnen und Personalassistenten. Die beiden Titel «Personalarbeit im Umfeld der Anspruchsgruppen» und «Lohnadministration, Sozialversicherungen und Arbeitsrecht» vermitteln die Grundlagen des HR sowie rechtliche und administrative Sachkenntnis.

Erfreulicherweise durften wir in unseren beiden Geschäftsbereichen «massgeschneiderte Inhalte» und «Projektgeschäft» auch im abgelaufenen Jahr ein relevantes Wachstum verzeichnen.

1.

compendio

compendio

Bildungsmedien

Bildungsmedien

Lernen und Lehren

Lernen und Lehren

Compendio druckt grün – zu unserem Umweltengagement

Ausblick 2012 – auf diese Neuerungen arbeiten wir hin

Um dem Wunsch unserer Kundinnen und Kunden nach aktuellen und auf die jeweils gültige Prüfungsordnung abgestimmten Inhalten gerecht zu werden, haben wir zudem im vergangenen Jahr rund 40 Titel überarbeitet.

Marcel Brändli, Schulleiter Wirtschaft, ibW Höhere Fachschule Südostschweiz

Neunbrunnenstrasse 50 CH-8050 Zürich Telefon +41 (0)44 368 21 11 Telefax +41 (0)44 368 21 70 www.compendio.ch postfach@compendio.ch

Den Berufsbildungsverband für die Versicherungswirtschaft (VBV) begleiten wir seit 2002 bei Lehrmittelprojekten redaktionell und produktionstechnisch. Einzelne Titel sind bereits in der 6. Auflage erhältlich. Anfang Dezember 2011 durften wir zusätzlich die Auslieferung der VBV-Titel übernehmen. Versicherungsspezialisten finden bei uns neu rund 45 Fachtitel in Deutsch, Französisch und Italienisch.

Highlights 2011

«Ich suche auf dem Web gezielt nach Lehrmitteln mit Inhaltsverzeichnissen, um zu beurteilen, ob ich darauf was aufbauen kann. Wenn ich weiss, was ich suche, nutze ich als Erstes Compendio für meine Lehrmittelrecherche.»

Compendio Bildungsmedien AG

Massgeschneiderte Inhalte und Projektgeschäft (Kundenlösungen)

Grussworte von Compendio Bildungsmedien

4.

Das sind wir: Rund 40 Mitarbeitende in Voll- oder Teilzeit, rund 200 Autorinnen und Autoren sowie über 100 Korrektorinnen und Korrektoren und WebTeacher arbeiten an Inhalten von rund: – 270 Compendio-Titeln – 10 Neuerscheinungen pro Jahr (Compendio-Titel) – 40 Überarbeitungen / Aktualisierungen pro Jahr (Compendio-Titel) – 870 AKAD Lernheften – 300 individuellen Kundenlehrmitteln pro Jahr – ca. 10 000 Online-Testing-Aufgaben zu den AKAD Lernheften

5.

Seit Anfang 2011 drucken wir unsere Lehrmittel klimaneutral. Möglich macht dies die Edubook AG, unser Druckpartner. Die Druckerei hat den Prozess von ClimatePartner Switzerland durchlaufen und im Frühling 2011 das Zertifikat «klimaneutral drucken» erhalten. Im Rahmen dieses Prozesses hat Edubook nicht nur die eigenen Emissionen gesenkt, sondern unterstützt als Kompensationsprojekt inskünftig ein Waldprojekt der Oberallmeindkorporation Schwyz (OAK). Unserem Produktionsansatz entsprechend, arbeiten wir konstant daran, die Ressourcen optimal einzusetzen und unnötigen Verbrauch zu reduzieren. Dank der Produktion im Digitaldruck realisieren wir bereits seit mehreren Jahren kleinere Auflagen nach dem Print-on-Demand-Prinzip. Auf diese Weise produzieren wir nur so viel, wie wir benötigen. Nachdrucke oder Neuauflagen sind schnell und kostengünstig realisierbar. Bücher, Jahresberichte oder Dokumentationen bleiben beliebig lange lieferbar. Sie lassen sich ausserdem vor einem Nachdruck jederzeit aktualisieren und/oder individualisieren. Ein weiteres Plus: Wir produzieren sämtliche Lehrmittel vollumfänglich in der Schweiz. Dadurch fallen unsere Transportwege kürzer aus und unsere Lieferung erreicht schneller ihren Zielort.

www.compendio.ch/Umwelt

*

Herausgabetermine 2012 Freitag,17. Februar 2012 Freitag, 8. Juni 2012

*

RüCKBLICK – AUSBLICK

2 0 12

Das Schlusswort gehört Ihnen Haben Sie Fragen oder Anregungen? Ist Ihnen etwas aufgefallen oder spielen Sie als Autorin oder Autor mit dem Gedanken, einen neuen Titel herauszugeben? Zögern Sie nicht, mit uns Kontakt aufzunehmen, wir freuen uns über Ihre Rückmeldung.

Gute Lernmedien entstehen nicht nur

Ihre Kontakte Kontakt für die Redaktion Andreas Ebner Unternehmensleiter Telefon +41 (0)44 368 21 11 a.ebner@compendio.ch

unser angebot

Kontakt für Kundenlösungen Petra Huber und Diana Widmer Marketing Telefon +41 (0)44 368 21 17/18 p.huber@compendio.ch d.widmer@compendio.ch

Ihre Bedürfnisse

aus herausragenden

Kontakt für Bestellungen Sandra Kobel und Rosmarie Nägeli Verkauf Telefon +41 (0)44 368 21 14 bestellungen@compendio.ch

Ideen oder

fortschrittlicher Technologie, sondern vor allem durch das Engagement der Menschen dahinter.

Compendio Bildungsmedien ag

Neunbrunnenstrasse 50 CH-8050 Zürich Telefon +41 (0)44 368 21 11 Telefax +41 (0)44 368 21 70 www.compendio.ch postfach@compendio.ch

compendio

compendio

Bildungsmedien

Bildungsmedien

Lernen und Lehren

Lernen und Lehren

Mediengestaltung grafik, Layout und satz Gute Bilder und Grafiken für den Überblick gehören in jedes Lehrmittel. Schön gestaltete Bildungsmedien sind übersichtlich und machen Lust auf Lernen. Unsere Mediengestaltung gestaltet Ihre Inhalte nach Ihren Wünschen, auch in Ihrem Corporate Design. haben sie fragen? Wir freuen uns auf Ihre kontaktaufnahme.

korrektorat und übersetzung genau hinschauen Tippfehler haben in Lehrmitteln nichts zu suchen. Jedes Bildungsmedium wird von unserem Sprachkorrektorat auf Stil und Orthografie geprüft. Auf Wunsch lassen wir Lehrmittel auch übersetzen.

redaktion und fachlektorat schreiben und strukturieren Lerntexte schreiben ist eine unserer Kernkompetenzen. Lehrmittel, die effizientes und selbstständiges Lernen ermöglichen, sind anders geschrieben als Fachtexte. Wir wissen, wie.

Individuelle Lerninhalte Bestehende Inhalte für sie massgeschneidert Passt keines unserer Lehrmittel genau zu Ihrem Lehrplan? So individuell, wie Sie unterrichten, so individuell sollten die Unterlagen für Ihre Studierenden oder Mitarbeitenden sein. Ein massgeschneidertes Lehrmittel für Sie und Ihre Klasse ist kein Ding der Unmöglichkeit. Und bezahlbar ist es auch.

Individuelle Lerninhalte redaktion und fachlektorat korrektorat und übersetzung Mediengestaltung

MehrWert für Ihr BILdungsprojekt eIn ModuLares dIenstLeIstungsa n g e B ot u n d ko M p e t e n t e B e r at u n g

Wünschen sie sich unterstützung bei Ihrem projekt? Compendio Bildungsmedien hat viele jahre erfahrung im umgang mit projekten und ein dienstleistungsangebot, das sich Ihren Bedürfnissen anpasst. sie bekommen genau das, was sie brauchen. ob es um das entwickeln neuer Bildungsmedien oder eines Lern-arrangements geht, um das gestalten von schulungsunterlagen oder um die erstellung passender eMedien – wir übernehmen das, was sie den spezialisten überlassen möchten.


Flyer Rückblick-Ausblick I 2012 Verlagsporträt I 2009 www.compendio.ch I 2013–2014


www.dezemberundjuli.ch (Responsive) I 2012


Eine Art Transponierung des

Eine Art Transponierung des

Kommunikation gründet auf Konvention – auf Übereinkunft, Vereinbarung. Konvention in der

triadischen Systems der Zeichen

triadischen Systems der Zeichen

Kommunikation wiederum bedeutet, dass zwischen Sender und Empfänger Einigkeit darüber

von Charles Sanders Peirce

von Charles Sanders Peirce

herrscht, welche Bedeutung einem Zeichen – oder, um es im Jargon der Kommunikationstheo­

in den gestalterischen Alltag

in den gestalterischen Alltag

rie auszudrücken – einem «Code» beigemessen wird. «Bedeutung» ist hier im denotativen Sinn gemeint, frei von Konotation oder (persönlichem) Interpretanten. Es wird anhand solcher Sätze

Semiotik in der visuellen Kommunikation

Semiotik in der visuellen Kommunikation

Patrick Jauch

bewusst, wie fest verstrickt die Semiotik und die Kommunikationstheorie sind – oder ist es gar ein und dasselbe?

Patrick Jauch

Zurück zur Konvention. Eine Konventionsgemeinschaft bildet eine Kultur. Wenn sich zwei Menschen bei dem frei erfundenen Wort «Ughuraliusai» auf das Objekt «Kochtopf» einigen, so bilden sie eine Kultur. Die Kultur der «Ughuraliusai­Versteher». Würde man nun eine Wer­ bekampagne für Kochtöpfe machen wollen, könnte man «Topp Ughuraliusai» auf ein Inserat schreiben und würde damit die Zielgruppe der «Ughuraliusai­Versteher» ansprechen, alle an­ dern Kochtopf­Nutzer aber nicht. «Topp Ughuraliusai» denotiert (unter der Voraussetzung, dass «topp» als Auszeichnung zu verstehen ist) lediglich, dass es sich um ein gutes Produkt handelt, die konnotative Wirkungen soll aber beispielsweise sein: Schneller kochen, besser kochen, ge­ wichtsreduziert, den Partner mit tollem essen verzaubern, was auch immer. Als visueller Gestalter muss man sich so genau wie möglich bewusst werden, welche Zeichen wie beim Emfpänger aufgenommen werden und welche Wirkung sie voraussichtlich haben

Vorliegendes Skript führt Studierende und Interes­

werden. Bei der Synthese einese gestalterischen Werkes, das kommunikationswirksam sein

sierte in die Semiotik und somit in die Gedanken­

soll, können die Ebenen der Konvention berücksichtigt werden um Einhaltung und Abweichung

welt von Charles Sanders Peirce (1839–1914) ein.

von kulturellen Normen und Richtlinien zu identifizeren.

Ziel dieser Publikation ist nicht abschliessende wissenschaftliche Korrektheit, sondern Praxis­

Physikalische Ebene: Etwa das Gewicht, die Grösse, die Beschaffenheit eines Objektes.

tauglichkeit. Das Werk von Charles Sanders Peirce

Mechanische Ebene: Funktion und Handhabung eines Objektes.

oder auch von Umberto Eco, der als wichtiger

Ökonomische Ebene: Der (Tausch­)Wert eines Objektes.

zeitgenössischer Semiotiker ebenfalls Erwähnung

Soziale Ebene: Der Gebrauchs­ oder Statuswert eines Objektes

findet, ist ein Labyrinth, das zu Erkunden zwar

Semantische und pragmatische Ebene: Die Bedeutung eines Objektes.

äusserst spannend, aber auch Zeit raubend sein

Ästhetische Ebene: Die Konstitution, die grundlegende Beschaffenheit eines Objektes.

kann. Semiotik ist das Fundament aller Kommu­ nikation. Visuelle Gestalter stehen in ihrem Dienst und daher ist es nichts als schlüssig, sich mit Semiotik zu beschäftigen. Ich versuche, das triadische System der Zeichen mit dem Peirce einen Meilenstein in der modernen Semiotik legt, in eine Tonart zu transponieren, die praxis­, studenten­ und auch dozentengerechter

Setzt auf streng konventio­ nalisierte, genuine Zeichen

ist. Ich verzichte darauf, das Skript mit Beispielen

in Form und Inhalt: Anzei­

zu füllen, denn dies ist Aufgabe der Unterichtsge­

ge von Farner PR von 1965

staltung – dies und die Transponierung so nach­

für Maggi Würze.

vollziehbar und nutzbar wie möglich vorzunehmen.

Patrick Jauch, im Mai 2013

Bildnachweis__http://www.europeana.eu // Farner PR und Consulting (Zürich)

46

Aliquid stat pro aliquo! Etwas steht für etwas anderes.

Charles Sanders Peirce’ Werk ist ein Labyrinth. Abertausende Seiten Gedachtes, Verfolgtes, Verworfenes, Neugeschriebenes, meist Skripte seiner Vorlesungen, übersetzt ins Deutsche für

47

Die Zeichentrichotomien.

Aus den Beziehungen zwischen den Parametern eines Zeichens – Medium, Objekt und In­

Fragen aufzuwerfen statt Ignoranz, Erfahrung statt Ablehnung, Wissen­wollen statt Desinteres­

terpretant – ergeben weitere beachtenswerte Aspekte. Peirce definiert deren drei: Ästhetik,

se. Ein Faktor, der gerade in der visuellen Kommunikation wichtiger Bestandteil sein kann. Ein

alle, die all das nicht auch noch auf Englisch verkraften wollen. Ein Werk eines Ordnungswü­

Semantik und Pragmatik. Wenig überraschend ist, dass Peirce diese drei Zeichentrichotomien

weiterer Aspekt bei der Vertiefung dieser dritten Trichotomie ist die Tatsache, dass sich Zeichen

tigen. Eines Mannes, der alles Wissen der Welt strukturieren wollte. Und zwar nach seinen

selbst seinen Universalen Kategorien zuweist. Für ihn ist die Ästhetik erstheitlich, denn Sie

durchaus von einem erst rhematischen, dann dicentischen bis zum argumentarischen Interpre­

Kriterien. Ein Übermensch. Sein Vater Professor für Astrophysik und Mathematik, das sagt

untersucht nur eine einzige Entität: Das Medium in seiner Ausprägung, seiner Beschaffenheit,

tantenbezug «hocharbeiten» können. Rhema, Dicent, Argument bilden auch Lernetappen ab.

schon vieles. Er, Klein­Charly, liest mit 16 Jahren Kants «Kritik der reinen Vernunft». Ein Werk,

seinem Auftreten. Zweitheitlich dagegen ist die Semantik, denn sie untersucht den Zusam­

Was beim ersten Mal das Erlebnis ist, ist beim zweiten Mal bereits Erfahrung und beim Dritten

das auch gestandene Frauen und Männer sich nur widerwillig antun. Peirce studierte in Harvard

menhang, die Verbindung zweier Entitäten: Diejenige des Mediums zwischen (s)einem Objekt.

mal Wissen. Diese Erkenntnis gibt erste Hinweise auf den Kulturbegriff im Zusammenhang mit

und an der Lawrence Scientific School, fast selbstverständlich schliesst er Summa Cum Lau­

In der Peirce’schen Drittheit dagegen befindet sich die Pragmatik, geht es hier doch um das

Ecos Definition «Semiotik untersucht alle kulturellen Vorgänge als Kommunikationsprozesse».

de ab. Er ist, was man sich unter einem «Universalgenie» vorstellt, Mathematik, Philosophie,

Zusammenspiel dreier Entitäten, wobei eine Beziehung mit in das Geschehen aufgenommen

Erst gemeinsames Interpretantenverständnis schafft Kultur. Wenn das Marketing immer wieder

Chemie, Physik. Sein Lebenslauf ist auf Wikipedia aufs Gründlichste gespeichert. Wie es sich

wird: Die Semantik (zwischen M und O stattfindend) bezieht einen Interpreten mit ein. Damit

von Zielgruppen spricht und von sozio­demografischen Merkmalen, bedeutet das in der Semi­

gehört für jemanden, von dem Sir Karl Raimund Popper sagt, in ihm «einen der grössten Philo­

wird per Logik die Möglichkeit geschaffen, ein exakt zu bestimmendes Resultat zu erreichen.

otik nichts anderes, als eine Gruppierung von gleichartig funktionierenden Erkenntnisapparaten

Schliesslich wird auch ein Punkt im Raum über drei Messungen bestimmt ...

sophen aller Zeiten» zu sehen. Und für einen, der alles andere auch noch kann.

Qualizeichen Sinzeichen Legizeichen

Ästhetik M Icon Index Symbol

vorzunehmen, deren Interpretantenbildung also vergleichbare Muster aufweisen. So bilden alle Menschen, die bei der Wahrnehmung des Zeichens «E» das Objekt Laut «eehh» und den Inter­

Ja, Charles Sanders Peirce’ Werk ist ein Labyrinth. Selbst wenn man herauskristallisiert, was ganz direkt mit der modernen Semiotik zu tun hat. Hunderte Fremdworte, viele nur geschaffen, um zu benennen, wofür nur Peirce ein Wort brauchte. Leichtverdauliches vermisst man bei

Erste Trichotomie: Die Ästhetik

pretanten «Buchstabe E» ausbilden eine Kultur. Auch eine bestimmte Pflanzenkultur wird vom

In der ersten Trichotomie geht es um den monadischen, also ohne Beziehung zu etwas weite­

Menschen gebildet, weil sich die Pflanzen darin bestimmte Phänomene teilen, Zeichen letztlich,

ren stehenden, medialen Aspekt, der das Medium in den Mittelpunkt der Untersuchung stellt.

denen wir bestimmte Interpretanten zuweisen.

des Zeichens in Bezug zu­

dass ein Verstehen tatsächlich möglich ist. Dass es einen Kodex der Kommunikation gibt, eine

einaner und schafft damit

alen Qualitäten eines Zeichens zu erfassen. In möglichst reiner, unverfälschter Manier. Bei der

gewisse Einigkeit, etwas Bestimmtem eine konventionalisierte Bedeutung beizumessen. Eine

9 Subzeichenklassen.

Analyse der medialen Aspekte eines Zeichens geht es darum, seine Erscheinungsweise so de­ tailliert wie möglich und sinnvoll zu erfassen: Breite, Höhe, Länge, Tiefe, Gewicht, Farbe, Ober­

Systematik, ein Regulatorium, das die Mechanismen vom Verstehen erfasst, speichert und sta­

flächenbeschaffenheit, Temperatur, Proportion, Dimension, Strichstärken – um nur einige zu

bil anwendbar und erforschbar macht, obwohl sich das Hin und Her der Zeichen täglich ein

R

Semantik

Pragmatik

M

(M,O)

I (M,O)

Qualizeichen

Ikon

Rhema

Parameter Medium

Subzeichenklassen Bedeutung für die Kommunikation. Als Qualizeichen, die erste Subzeichen­ klasse, kann die mediale Qualität eines Zeichens benannt werden, wenn sie in einem hohen

Manchmal wohl noch lieber, als er Antworten gab. Im Mittelalter waren die theologischen Fra­

Wie für alles, was nach Peirce erstheitlich ist, ist es schwierig griffige Beispiele zu nennen. Peirce geht in seiner Theorie gar davon aus, dass das Qualizeichen nur latent vorhanden ist,

alles dazwischen. Irgendwann muss jemand gedacht haben: Die Hölle kann es nicht geben!

noch nicht einmal fertig realisiert ist, sich dem Erkenntnisapparat beinahe entzieht. Diese Be­ Zweitheit

Objekt

Sinzeichen

Index

Dicent

Drittheit

Interpretant

Legizeichen

Symbol

Argument

nicht so richtig. «Aliquid stat pro aliquo!» wird er sich dann gedacht haben. «Etwas steht für

trachtungsweise ist für die gestalterische Praxis allerdings von wenig Nutzen. Deshalb sollte

Rhema Erstheit

das Qualizeichen als Subzeichenklasse für alle medialen Ausprägungen dienen, die keiner oder

etwas anderes!», die Hölle ist nur ein Bild für die ganze Verderbnis, Fäulnis, für alles erdenkli­

nur sehr niedriger Konvention unterliegen. Die zweite Subzeichenklasse ist das Sinzeichen. Es

che Schlimme, das über uns hereinstürzt, wenn wir uns nicht benehmen auf diesem flachen

etwas Bekanntem verknüpfen – sei es was es will – sind die Gesetze der Erstheitlichkeit nicht

Weil wir Lust auf gute Marken haben. dezember und juli gmbh Sackstrasse 33 8342 Wernetshausen 044 938 80 10 www.dezemberundjuli.ch postfach@dezemberundjuli.ch

Solide Kompetenz.

Warum wir so heissen?

Unsere Marke verdichtet unsere Leitidee Unser Markenname steht für die Bipolarität des Spannungsfelds, in dem sich glaubwürdige Kommunikation und schlüssiges Design überhaupt erst etablieren können. Auf der einen Seite wirkt die Kraft eines Unternehmens, dessen Idee, Vision, Identität und Strategie. Den andern Pol bilden die wahrnehmbaren Kommunikationsmassnahmen. In diesem Spannungsfeld arbeiten wir. Die «Vorstellung von Dezember» dient uns als Metapher, um die wegbereitende, formende, konzeptionelle Arbeit nahe am Werden und Sein eines Unternehmens zu beschreiben. Den Pol des Wahrnehmbarmachens dagegen verstehen wir als «juliglich», Unternehmen erwachen als erlebbare Identitäten, Kommunikationsebenen dehnen sich aus und konkrete Massnahmen werden sichtbar, fühlbar, hörbar, emotional, farbig. So, wie der Winter der Wegbereiter des Sommers ist, so, wie unauffällig geschieht, was geschehen muss, damit etwas spriessen, wachsen und mit seiner Pracht erfreuen kann. Einige nennen das «integrale Kommunikation», für uns ist es «dezember und juli».

nach Zeichenbeschaffenheiten, die bekannt sind, Konventionalisiert im schwachen bis mitt­ leren Bereich. Die Überraschung über die Beschaffenheit hält sich in Grenzen, etwas salopp

Unsere Marke ist einzigartig und unverwechselbar Wir erheben den Anspruch, einzigartig zu sein. Einzigartigkeit ist ebenso wichtig wie schwierig zu erreichen. Das gilt für das Unternehmen gleichermassen wie für den Glanz seiner Marke. Unser Markenname ist einzigartig. Unser Markenname ist mutig. Nicht nur, weil er aussergewöhnlich ist. Auch weil er keine Besitzverhältnisse von Inhabern und Partnern repräsentiert, weil er kein Fremdwörterbuch zur Entschlüsselung voraussetzt und letztlich, weil er Fragen aufwirft. Jede Frage ist der Beginn von Kommunikation. Und Kommunikation ist unser Geschäft.

Rhema Dicent Argument

Rhema, Dicent und Argument unterscheiden sich

mehr gegeben und die Grenze zur Zweitheitlichkeit wird überschritten. Sinzeichen sind dem­

prozess wird alles Neue wieder zu etwas Altem und damit zu einem neuen Referenzobjekt im

vor allem im Grad der Einschränkung, welche Interpretanten gebildet werden können. Für einen

formuliert. Als dritte Subzeichenklasse nennt Peirce das Legizeichen und dieses ist der Drittheit

Eine gute Marke muss dreierlei können: Erstens die Leitidee eines Unternehmens verdichten. Zweitens einzigartig und unverwechselbar sein. Drittens mit dem Design der Marke die Geisteshaltung des Unternehmens widerspiegeln.

I (M,O)

vorliegend sind. Ist etwa ein Gegenstand materialisiert und lässt sich diese Materialisierung mit

unendlichen «Aliquid stat pro aliquo!»­Gerufe.

7

32

I

Pragmatik

Argument Drittheit

setzen lassen und damit auch ganz eindeutig in einer zu bestimmenden Art und Weise realisiert

steht etwas Neues für etwas Altes, immer wieder, immer wieder. Und in diesem Semiose­

6

Dicent Zweitheit

O

dient Peirce als Funduns aller medialer Beschaffenheiten, die sich in Bezug zu etwas zweitem

Flecken im Universum – sie ist ein Zeichen! Dieses «Aliquid stat pro aliquo!» ist bis heute das nichts lässt sich begreifen, nichts ausser dem Zeichen nebenan, bzw. hintenan. Immer wieder

Masse unkonventionell ist. Qualizeichen sind nach Peirce erstheitlich und damit spontan, un­ erwartet, gefühlt und damit allenfalls sogar an der Grenze zum Wahrnehmbaren materialisiert.

gen noch etwas brennender als heute und so wurde debattiert über das Warum, das Wohin und

Rückgrat jeder semiotischen Denke. Nichts ist, wie es ist, es ist immer ein «für etwas anderes»,

sind mit einer gewissen Vorsicht einzusetzen – ausserhalb der (Peirce’schen) Semiotik treten sie nicht auf und sorgen damit regelmässig für verwirrte Zuhörer. Nichtsdestotrotz haben diese

Universalkategorie

Erstheit

scheinbar direkt abgeleitet vom damals schon antiken Aristoteles, der ja auch gerne fragte.

Dieser Gescheite dann weiter: Aber alle reden davon. Also gibt es sie. Irgendwie. Nur eben

werden können, lässt sich ein Medium in Abhängigkeit zu den Universalen Kategorien in drei Subzeichenklassen einteilen: Qualizeichen, Sinzeichen oder Legizeichen. Diese Bezeichnungen

Gross

rhethorischem Frage­und­hypothetische­Antwort­Spiel mittelalterlicher Gelehrter, methodisch

Ästhetik

Individuell

ein «Fuchsschwanz», da ist ein Wald, ein Heimwerker oder ein Puch­Töffli nicht fern. Es wun­ dert noch weniger, dass die Semiotik in der Scholastik des Mittelalters begründet ist. Eine Art

nennen. Aufgrund der Aussagen, die über den mediale Ausprägung eines Zeichens gemacht

Zeichenbezug

Interpretantenbezug

und bis heute auch in diesem Wissenschaftszweig intensiv bearbeitet wird. Nirgends geht es so offentlichtlich um Kommunikation, um das Sich­Verstehen, wie im Sprachgebrauch – denn wo

Klein

von Ästhetik! Geht es in ihr nämlich nicht darum, Ästhetik mit Schönheit gleichzusetzen und damit eine vergleichende Bewertung vor(weg)zunehmen, sondern lediglich darum, die medi­

Grad der Einschränkung dessen, was ein Interpretant sein kann

Mit dem Zeichenbezug setzt Peirce die Prameter

Konventionell

heute bei Umberto Eco (um nur einige zu nennen). Alles Gelehrte, Wissenschaftler, die sich mit der Semiotik auseinandersetzten. Letztlich rangen sie alle damit, das Wunder zu erklären,

Es wundert nicht, dass die Semiotik wissenschaftlich gern der Linguistik zugeschrieben wurde

R

Peirce nennt diesen Untersuchungsbereich «Ästhetik». Und das ist eine erfrischende Defintion

ihm wie bei seinen späteren Kollegen Ferdinand de Saussure, Roman Jakobson oder auch bis

kleines bisschen ändert.

M

Semantik (M,O)

33

38

Die Zeichentrichotomien als Schema dargestellt. Schön zu erkennen, die Ableitung in die Universalen Kategorien –

Bewohner der Sahelzone etwa resultiert bei der

Die Ästhetik ist monadisch, unteilbar, also erstheitlich. Die Semantik, als Beziehung zwischen Medium und Objekt ist

Wahrnehmung einer Schneeflocke im Januar ein

dyadisch, also zweitheitlich. Die Pragmatik ist drittheitlich, bezieht sie doch zur Bestimmung des Interpretanten alle

anderer Interpretant als bei einem Mitteleuropäer.

drei ein Zeichen parametrisierenden Grössen mit ein.

39

Das Design unserer Marke widerspiegelt unsere Geisteshaltung Ob bei unserem Brand-Design auf kleinstem oder in unserem Corporate-Design auf grösserem Raum: Wir akzentuieren das Spannungsfeld unseres Engagements. Die unaufdringliche, unspektakuläre aber prägnante visuelle Umsetzung steht für unsere Kompetenz in analytischem Denken im übergeordneten, betriebswirtschaftlichen Kontext. In unserem Markennamen dagegen manifestiert sich gleichzeitig unsere Lust auf Innovation, unser Mut zum Queren, unser Scharfsinn für Ästhetik und unsere kreative Potenz. Die Kombination beider Aspekte bildet das Gesamte und gesamtheitliche Lösungen sind unser Willen und Antrieb.

Lehrmittel ‹Semiotik in der visuellen Kommunikation› I 2013 ‹Warum wir so heissen› I 2012


dezember und juli, Einreichungen Ausschreibungen â&#x20AC;š99Designsâ&#x20AC;ş I 2014


Version 1.0.1

© Didacware 2012. Alle Rechte vorbehalten.

Version 1.0.1

© Didacware 2012. Alle Rechte vorbehalten.

Version 1.0.1

© Didacware 2012. Alle Rechte vorbehalten.

Didacware, Product-Design ‹weedu› I 2011 Didacware, Entwürfe zu Product-Design ‹weedu› I 2011


www.ectaveo.ch I 2011


bildungs- und organisationsgestaltung

bildungs- und organisationsgestaltung

Moveo Themenapéro I Dienstag, 23. April 2013, 18 Uhr

Das virtuelle Kompetenzzentrum. Auch rund um die Berufsbildung.

www.ectaveo.ch/OdA Neu mit Praxisfokus «Organisationen der Arbeitswelt»

Einladung

Zielorientierte Nachwuchsentwicklung Vademecum und -sicherung im Berufsfeld Detailhandel ÜberPrüfen Ein Referat von Sven Sievi Geschäftsführer Bildung Detailhandel Schweiz

Eine Auswahl an kompetenzorientierten Prüfungsmethoden

wirkt

monja mariner dr. unternehmensleitung monja.mariner@ectaveo.ch

gesammeltes wissen aus theorie und praxis www.ectaveo.ch

Websites mit reinem «Wir-über-uns-Charakter» sind out, «Sharing» ist in – Wissen, Ideen, Meinungen und Fakten teilen mit der «Community». Klar, Sie erfahren auch auf www.ectaveo.ch alles über uns, wenn Sie möchten – wie wir arbeiten, wofür wir einstehen, worauf wir uns fokussieren, wie wir ticken. Aber unsere Website ist vor allem auch unser Publikationsmedium. Wir stellen Ihnen unser Wissen zur Verfügung. Als Inspiration, vielleicht als kleiner Retter in letzter Not, als Nachschlagewerk oder einfach nur, weil Sie alles rund um Bildung interessiert. Unsere Website ist bewusst so angelegt, dass Sie sich inhaltlich treiben lassen können: Also tun Sie es!

prüfungsmethode: handeln in der realen berufspraxis zeigen

konzeptionelle praxisarbeit Praxisfokus In unserer Rubrik «Praxisfokus» bereiten wir aktuelle Informationen und Erkenntnisse massgeschneidert für Sie auf. Die Idee dahinter ist, Ihnen aufgabenbezogen einen gezielten «Landing Point» auf unserer Website zu bieten. Relevante Informationen publizieren wir zeitnah und praxisbezogen. neu Unser Praxisfokus speziell für die Organisationen der Arbeitswelt www.ectaveo.ch/OdA

Themenfokus Es gibt Themen, mit denen setzen wir uns tagtäglich auseinander. Sie bilden den Kern unseres Engagements, den Mittelpunkt unseres Universums, darum dreht sich alles. Kompetenzförderung, Kompetenzmessung, Strategieumsetzung, Wissensmanagement oder Kompetenzvalidierung: Hier geht es ans Eingemachte. Wir bereiten unsere Erkenntnisse und Lesenswertes dazu auf. In loser Reihenfolge, für Sie als Tipp gedacht.

Projektfokus Es ist für uns nicht immer einfach, zu erklären, wie Ectaveo wirkt. Am einfachsten und nachvollziehbarsten funktioniert es, wenn wir erklären, was wir gemacht haben. In der Rubrik «Projektfokus» bereiten wir für Sie Fakten aus unseren Projekten auf. Wenn Sie sich mit Ihren Fragestellungen wiederfinden, so ist das kein Zufall. Gerade in der Berufsbildung sind die grossen Aufgabenstellungen oftmals wiederkehrend.

Einsatzgebiet

Beispiel

Das Erstellen von aussagekräftigen Konzepten ist in vielen

Vademecum ÜberPrüfen Eine Auswahl an kompetenzorientierten Prüfungsmethoden

Berufsbildern eine zentrale Kompetenz. Im Rahmen einer

Führungsausbildung

konzeptionellen Praxisarbeit werden die Kandidat/innen auf-

Die Kandidat/innen erstellen ein Personalentwicklungskon-

gefordert, ihr konzeptionelles Know-how zu zeigen.

zept für ihr eigenes Team. Dabei ist es ihnen freigestellt, auf welche inhaltlichen Punkte sie sich konzentrieren möchten.

Ausgestaltung

Ob sie das Arbeitsklima im Team wählen, den Schwerpunkt

Die konzeptionelle Praxisarbeit setzt bei den vermittelten

auf Gesundheitsförderung legen oder sich auf effizientes

Unterrichtsinhalten an und fokussiert eine Umsetzung der

Arbeiten im Team fokussieren.

Inhalte in der Praxis der Kandidat/innen. Dies geschieht in Form von konzeptionellen Überlegungen, z.B. die Erstellung

Changemanagement

eines Marketingkonzeptes oder eines IT-Konzeptes.

Die Kandidat/innen erstellen ein Konzept für ein Veränderungsvorhaben in ihrer Praxis. Dabei ist es ihnen freigestellt,

Tipps für die Umsetzung

auf welche inhaltlichen Punkte sie sich konzentrieren

Es ist darauf zu achten, dass die Berufsleute in ihrer Praxis

möchten. Wichtig ist, dass sie ein plausibles und Erfolg ver-

tatsächlich Konzepte erstellen müssen. Die Aufgabenstellung

sprechendes Vorgehen wählen.

und die Anforderungen an die Lösung sind klar zu formulieren.

Fachwissen

in praxisnahen Situationen abrufen

Anwendungen

in praxisnahen Situationen durchdenken

Handlungen

in praxisnahen Situationen durchführen

Handeln

in der realen Berufspraxis zeigen

> Wissensfragen

> Fallstudie

> Rollenspiel

> Projektarbeit

>…

> Mini-Case

> Handlungssimulation

> Integrierte Praxisaufgaben

> Postkorb

> Erfolgskritische Situationen

>>Konzeptionelle>Praxisarbeit

>…

> Gruppendiskussion

>…

>…

28 I 29


Directmailing I 2013 Karte ‹6 Jahre Ectaveo› I 2012 Tragetasche I 2013

Ectaveo Shopping-Bag (VS-RS) v3.indd 1

13.06.13 10:19 13.06.13 10:19

Ectaveo Shopping-Bag (Seiten) v3.indd 2

Ectaveo Shopping-Bag (Seiten) v3.indd 1

13.06.13 10:18


Ectaveo, Product-Designs I 2009â&#x20AC;&#x201C;2012


Newsletter I 2012 Neujahrskarten I 2010–2012

cliMate Partner

kodak nexPress

Dem Klimaschutz Rechnung tragen

Digitaldruck@Edubook vollfarbig, personlich, individuell und professionell

DRUCK. HANDEL. DISTRIBUTION.

DRUCK. HANDEL. DISTRIBUTION.

News & Facts 1-11

Eine Druckerei verarbeitet eine Menge Papier. Punkt. Obwohl E-Books und E-Reader

Stellen Sie sich die Werbung Ihres Unternehmens in Schwarz-Weiss vor: kein far-

heute in aller Munde sind, werden uns gedruckte Unterlagen auch in Zukunft be-

biges Logo in Ihrer Pantone-Farbe, keine farbigen Bilder mit Ihren Produkten oder

gleiten. Allein Edubook bedruckt jährlich rund 70 Millionen A4-Seiten … eine un-

zufriedenen Kunden auf der Homepage. Schwierig? Farben sorgen für Wiedererken-

glaublich grosse Menge Papier. Damit liesse sich eine Bahn vom Süd- zum Nordpol

nung, gewichten Informationen und wecken Emotionen. Beim Farbdruck standen

legen. Weitere Ressourcen wie Strom, Wärme und Wasser kommen hinzu und sor-

Sie bisher vor der Wahl einer hohen Auflage verbunden mit entsprechenden Kosten

gen dafür, dass eine Druckerei einen grossen ökologischen Fussabdruck verursacht.

oder Qualitätseinbussen im Druck.

Erschwerend ist zudem, dass Klimaschutzmassnahmen in einer Druckerei nur begrenzt möglich sind.

Nicht so bei uns: Die Kodak NexPress druckt farbig digital in Offsetqualität. Dabei profitieren Sie von den Vorteilen des Digitaldrucks: Kleinstauflagen zu vernünftigen

Edubook verfolgt dennoch das Ziel, die CO2-Emissionen zu senken. Ist das nicht möglich, übernehmen wir dafür die Verantwortung.

Preisen und die Möglichkeit, das Werbemittel zu personalisieren. Der Eindruck von Name und Adresse ist dabei nur der Anfang. Der ganze Inhalt – Text und Bild – sind Variablen, die Sie auf Ihre Leserinnen und Leser individuell zuschneiden können.

seit 1.1.2011 druckt edubook kliManeutral

Als eine der ersten Digitaldruckereien in der Schweiz beteiligt sich Edubook seit Anfang Jahr am Programm «Klimaneutral Drucken» der ClimatePartner Switzerland.

einige Vorteile und besonderheiten der kodak nexPress:

– Intensive Farben und beeindruckender Glanz

Das heisst, dass wir nach dem Grundsatz «Erst vermeiden und reduzieren, dann

– Präzise Reproduktion von Pantone­ und kundenspezifischen Sonderfarben

kompensieren» arbeiten.

– Vollflächige oder nur partielle Lackierung (Veredelung und Schutz) – Dreidimensionale Effekte für Bilder und Grafiken

das PrograMM in kürze:

– Identifizieren von Möglichkeiten, die Emissionen zu reduzieren

Wie wäre es, wenn Sie Ihren Kunden und Geschäftspartnern einen persönlichen,

– Umsetzung der empfohlenen Massnahmen

individualisierten (Weihnachts­)Gruss verschicken? Oder eine mehrstufige Mailing­

– Jährliche Aktualisierung und kontinuierliche Verbesserungen

aktion für die Kundengewinnung mit uns planen? André Bieri steht Ihnen und Ihrer

– Klimaneutral drucken als Geschäftsmodell

Agentur für weitere Informationen und eine Demonstration der NexPress gerne zur Verfügung (andre.bieri@edubook.ch oder 056 675 75 86).

Für die Kompensation des CO2-Ausstosses unterstützen wir das Klimaschutzprojekt der OAK Oberallmeindkorporation Schwyz. Ziel dieses Projekts ist, den

Übrigens: Sie lesen gerade eine digital produzierte Publikation …

Wald zusätzlich zur bisherigen nachhaltigen Bewirtschaftung auch als CO2-Senke

edubook-Mitarbeitende

iMPressuM

Edubook-Mitarbeitende im Fokus

Edubook elements Nr. 1 Sommer 2011

Bei Edubook setzen sich 20 Spezialisten und Spezialistinnen aus den verschiedensten Bereichen für Sie und Ihre Anliegen ein. An dieser Stelle rücken wir zwei

Edubook elements ist der

von ihnen in den Fokus.

kostenlose Newsletter der

andré bieri // bisher Produktionsleiter, seit 2011 Verkaufsleiter,

1- bis 2-mal jährlich.

Edubook AG und erscheint

zu nutzen, indem der durchschnittliche Holzvorrat innerhalb von 30 Jahren kontrolliert von 280 auf 300 m /ha erhöht wird. Weitere Informationen unter 3

Mitglied gl

www.oak-schwyz.ch > Forstwirtschaft > CO2-Zertifikate

«Edubook ist eine junge und dynamische Firma. Die Durchlaufzeiten sind kurz und

Mehr Informationen unter www.climatepartner.ch

redaktion

der Arbeitsrhythmus entsprechend schnell. Damit Kundenaufträge termingerecht

Edubook AG

produziert werden können, spielt nicht nur der moderne und leistungsfähige Maschi-

www.edubook.ch

nenpark eine wichtige Rolle. Genauso wichtig sind motivierte und teamorientierte Mitarbeiter. Bei Edubook spüre ich, dass Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit an

gestaltung

erster Stelle stehen. Zudem schätze ich die tägliche Herausforderung, für unsere

dezember und juli gmbh

Kunden die besten und günstigsten Lösungen zu finden. Und nicht zuletzt ist Digital­

www.dezemberundjuli.ch

druck stetigen technischen Neuentwicklungen unterworfen – da heisst es: Am Ball

editorial

kundenlösung

Liebe Leserin, lieber Leser

SAVOIRSOCIAL Druck und Logistik im Griff savoirsocial.ch

Sie halten die erste Ausgabe von edubook elements in den Händen, mit dem wir Ihnen künftig Einblick in unsere Welt geben möchten. edubook elements erscheint in unregel-

Als OdA bietet SAVOIRSOCIAL ihren Mitgliedern und Kunden Lehrmittel

mässigen Abständen immer dann, wenn wir

an, die über die Homepage bezogen werden können. Für Druck und Logis-

Spezielles zu berichten haben – zum Beispiel

tik suchte SAVOIRSOCIAL vor einigen Jahren einen Partner, der die Orga-

über Kunden, die wir seit Jahren mit unseren

nisation entlastet und ein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis bietet.

Druck- und Logistiklösungen professionell begleiten. Weitere Schwerpunkte in dieser Aus-

– Konfektionieren der Ordner – Lagerhaltung und -bewirtschaftung

kleinen Auflagen und hoher Qualität drucken

– Abwicklung von Bestellungen über den Webshop

könnten. Die Porträts von André Bieri und

– Fakturierung und Schnittstelle in die Debitoren-Buchhaltung

Sergio Nobile, die mit mir die Verantwortung

– Telefonsupport bei Fragen

in der Geschäftsleitung tragen. Und zu guter

bleiben!»

Letzt: unser Engagement für die Umwelt. Als

Hobbys: Wandern, Kochen und gutes Essen, Velo- und Motorradfahren

und müssen uns seither nicht mehr um die Abwicklung und Verrechnung der Bestellungen kümmern. Dank den umfassenden Druck- und Logistik-

Edubook blickt auf 7 erfolgreiche Jahre zurück

fokussieren.» Karin Fehr, Geschäftsleiterin SAVOIRSOCIAL

dienstleistungen von Edubook können wir uns auf unser Kerngeschäft

sergio nobile // Produktionsleiter, Mitglied gl

CH-5634 Merenschwand

und konnte in dieser Zeit die Belegschaft von

«Mir gefällt an Edubook besonders, dass wir ein innovatives und zukunftsorientiertes

T +41 (0)56 675 75 60

10 auf 20 Mitarbeitende verdoppeln. Das ver-

Unternehmen sind. Die vielfältigen digitalen Möglichkeiten sowie die Anforderung,

F +41 (0)56 675 75 82

danken wir Ihnen, unseren Kunden und Part-

im schweizerischen Markt mit Qualität zu überzeugen, sind spannende Herausforde-

www.edubook.ch

nern. Für Ihr Vertrauen bedanke ich mich und

rungen für mich. Mein Arbeitsspektrum beinhaltet die Produktion, die Produktions-

info@edubook.ch

planung und -steuerung sowie diverse Aufgaben in der Geschäftsleitung. All diese

Hobbys: Motorradfahren, Billard und meine Hunde

«Wir verfügen heute über einen Edubook-Webshop auf unserer Homepage

eine der ersten Digitaldruckereien produzieren wir seit Anfang Jahr klimaneutral. Edubook AG Industrie Nord 9

Tätigkeiten bringen mich sowohl geschäftlich wie auch persönlich weiter!»

– Produktion der Inhalte und Ordner, inkl. Nachproduktion «on demand»

gabe: Eine vierfarbige Digitaldruckmaschine, mit der wir schon morgen Ihre Broschüren in

Weitere Referenzen und Beispiele auf www.edubook.ch

hoffe, dass Sie in edubook elements eine anregende Lektüre finden.

Ein Unternehmen der Kalaidos Bildungsgruppe

Nicolas von Mühlenen, Geschäftsleiter und

Schweiz

Delegierter des Verwaltungsrats

kundenlösung

Kalaidos Fachhochschule Schweiz Kostensenkung durch Gesamtlosung mit Edubook

DRUCK. HANDEL. DISTRIBUTION.

DRUCK. HANDEL. DISTRIBUTION.

News & Facts 1-12

Die Unterstützung von Schulen bei der Abwicklung sämtlicher Prozesse um Lehrmittel und Schulungsunterlagen ist unsere Spezialität. Jeweils zu Semesterbeginn ist für viele Schulen der Verwaltungsaufwand für den Druck von Skripten, für die Beschaffung der Schulbücher und die Verteilung der Schulmaterialien an die Studie-

Diese Lösung ist effizient und spart Zeit und Kosten. Wir ersparen KFHW den Gang zum Copyshop, zur Buchhandlung, halten den Lehrerzimmer-Kopierer frei und gehen für sie zur Post! Als erfahrene Generalunternehmerin nehmen wir unseren Kunden alles ab, was Druck, Buchhandel und Logistik betrifft.

renden sehr gross. Exemplarisch für diese Problemstellung zeigen wir eine effiziente Gesamtlösung am Beispiel der Kalaidos Fachhochschule Schweiz (KFHW) auf.

Weitere sPeZialitäten sind:

– Betriebswirtschaftliche Vergleiche zwischen Offset- und Digitaldruck Via eigens programmiertem Webshop-Tool kann die KFHW alle relevanten Prozesse

– Beratung über technische Möglichkeiten der grafischen Branche

rund um die Skriptenproduktion und die Buchbeschaffung in unserem Programm

– Komplette Produktion der Briefschaften und Werbemittel, inkl. Termin-, Kosten-

steuern, organisieren und abwickeln – und das pro Studierenden.

und Qualitätskontrolle – Eindruck personalisierter Legikarten auf PVC-Karten

Edubook entlastet die KFHW vom Druck bis zur Auslieferung und unterstützt in jeder Projektphase professionell – alles aus einer Hand:

– Druck der «scharfen Prüfungen» – speziell sichere Prozesse gewährleisten die vollständige Kontrolle der Daten und der Prüfungen

– Kontrolle der Buchbestellungen pro Titel (u.a. Verfügbarkeit, neue Auflagen) – rechtzeitige Beschaffung und Zwischenlagerung aller Lehrmittel – Druck der Skripte und der Ordnerinhalte, inkl. Konfektionierung

Fazit von Herrn Eggenberger, Rektor der Kalaidos Fachhochschule Schweiz: «Die

– Logistik und Lagerbewirtschaftung – tagesaktuelle Lagerlisten, Warnmeldungen

KFHW arbeitet seit Jahren eng mit Edubook zusammen. Wir freuen uns in Edubook

für die Festlegung der Nachproduktion Zum Jahreswechsel 2009/2010

– Konfektionierung, Verpackung und Versand – entweder pro Lehrgang, pro Klasse oder gleich direkt an die Studierenden – Verrechnung aller Leistungen aufgeteilt nach Kostenträger/Lehrgang

eine Partnerin zu haben, welche als Generalunternehmerin in den Bereichen Druck, Buchhandel und Logistik alles aus einer Hand anbietet. Mit dem professionellen Team, der hohen Flexibilität und den innovativen Lösungen entlastet uns Edubook

edubook-Mitarbeitende

iMPressuM

sparen.»

Edubook-Mitarbeitende im Fokus

Edubook elements Nr. 2

Profitieren auch Sie gleich mehrfach, dank der optimalen Unterstützung der Edu-

Bei Edubook setzen sich 20 Spezialistinnen und Spezialisten aus den verschie-

in vielen relevanten Prozessen der Schuladministration und hilft uns, Kosten zu

DRUCK. HANDEL. DISTRIBUTION.

book-Profis in der Kundenbetreuung!

densten Bereichen für Sie und Ihre Anliegen ein. An dieser Stelle rücken wir zwei von ihnen in den Fokus.

Weitere Referenzen und Beispiele auf www.edubook.ch

Edubook AG

Frühjahr 2012

Edubook elements ist der kostenlose Newsletter der Edubook AG und erscheint

Industrie Nord 9

Peter ZeMP // kundenberater Verkaufsinnendienst

CH-5634 Merenschwand

«Als neues Teammitglied habe ich Edubook als junges, dynamisches und innova-

T +41 (0)56 675 75 60

tives Unternehmen kennengelernt. Die Druckbranche ist im Wandel. Edubook hat

F +41 (0)56 675 75 82

mit stetigen, innovativen Investitionen die Weichen für die Zukunft gestellt. Edu-

www.edubook.ch

book verschafft sich dadurch stets eine Nasenlänge Vorsprung zu ihren Mitbewer-

info@edubook.ch

bern. Die Tätigkeit im Verkaufsinnendienst nehme ich als vielseitig und komplex

Ein Unternehmen der

passende und preiswerte Lösung zu finden, ist eine interessante Herausforderung.

wahr. Modernste Technik macht das Arbeiten spannend. Für den Kunden stets eine Kalaidos Bildungsgruppe

Die Zufriedenheit unserer Kunden ist spürbar und verhilft zu einem angenehmen

Schweiz

Arbeitsklima. Das ist für mich eine grosse Motivation.»

1- bis 2-mal jährlich.

redaktion

Edubook AG www.edubook.ch

gestaltung

dezember und juli gmbh www.dezemberundjuli.ch

soziale Klima in dieser Firma wirkt sich motivierend auf alle Mitarbeitenden aus. Die Vielfalt der immer grösser werdenden digitalen Möglichkeiten stellen an uns auch in Zukunft enorme Anforderungen. Mit Weitblick sind wir bestens gerüstet, um auf dem Schweizer Markt eine massgebliche Rolle zu spielen. Man merkt, dass alle am gleichen Strick ziehen, und so gemeinsam für die besten Ergebnisse sorgen. Das sind auch Garanten für eine lebendige Arbeitskultur, und um den immer höheren Zum Jahreswechsel 2010/2011

Ansprüchen des Marktes zu genügen.»

DRUCK. HANDEL. DISTRIBUTION.

Edubook AG Industrie Nord 9 CH-5634 Merenschwand T +41 (0)56 675 75 60 F +41 (0)56 675 75 82 www.edubook.ch info@edubook.ch

Ein Unternehmen der Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz

DRUCK. HANDEL. DISTRIBUTION.

Edubook AG Industrie Nord 9 CH-5634 Merenschwand T +41 (0)56 675 75 60 F +41 (0)56 675 75 82 www.edubook.ch info@edubook.ch

Ein Unternehmen der Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz

DRUCK. HANDEL. DISTRIBUTION.

Zum Jahreswechsel 2011/2012

Revolutionare Drucktechnologie erstmalig in der Schweiz!

Als erste Digitaldruckerei der Schweiz hat sich die Edubook AG für die Installation einer hochproduktiven, vollfarbigen Rollen-Digitaldruckmaschine entschieden. Ich freue mich, Ihnen dieses Highlight kurz vorzustellen. Mit «DigiSpeed by Edubook» wird Edubook (Schul-)Bücher,

Kataloge

und

Handbücher

vollfarbig «on demand» und zu attraktivsten Konditionen drucken. Wir revolutionieren damit den Digitaldruck in der Schweiz. DigiSpeed (ab Rolle) ist massiv günstiger als der bisherige Digitaldruck (ab Bogen). Im Vergleich zum Offsetdruck ist «DigiSpeed by Edubook» bis

«DigiSpeed by Edubook» bietet – massive Reduktion der Druckkosten gegenüber heutigem Digitaldruck (Bogen) und gegenüber Offsetdruck bis ca. 1’500er Auflagen – keine Preisunterschiede zwischen 2-farbigem und 4-farbigem Digitaldruck – dank integrierter Mehrfarbentechnologie – kleines Auflagenrisiko – dank «on demand»-Produktion – Sorten- und Sprachwechsel mit geringen Kostenfolgen – dank günstiger Preismodelle – attraktive Konditionen für Produktion von Ordner-Inhalten – dank InlineZusammentragen und Inline-Lochung – höchste Lieferbereitschaft – dank enormer Produktivität Rufen Sie uns für eine unverbindliche Beratung an.

Edubook-Kunden profitieren neben tieferen Kosten gleich mehrfach. Lager- und Kapital-

Maya Henggeler // kundenberaterin Verkaufsinnendienst

«Ich habe Edubook als innovatives und zukunftsorientiertes Unternehmen kennen

Vorankündigung

Liebe Leserin, lieber Leser

ca. 1’500 Exemplaren preislich konkurrenzlos.

Hobbys: Kochen, Jogging, Wandern

lernen können. Der innerbetriebliche Umgang steht auf hohem Niveau. Das äusserst

editorial

bindungskosten werden gesenkt, ÜberprodukEdubook AG

tionen vermieden und Inhalte können regel-

Industrie Nord 9

mässiger aktualisiert werden. Ja, es entstehen

CH-5634 Merenschwand

ganz neue Marktmöglichkeiten, in dem Sie zu-

T +41 (0)56 675 75 60

sätzlich ihre Inhalte währungs-, regionen- oder

F +41 (0)56 675 75 82

sogar kundenspezifisch anpassen können.

www.edubook.ch info@edubook.ch

Die Installation erfolgt Mitte April 2012. Wir freuen uns auf Ihre Offertanfragen.

Ein Unternehmen der

Hobbys: Lesen, Reisen und fremde Kulturen, Architektur/Städte, Natur, Tiere,

Kalaidos Bildungsgruppe

Nicolas von Mühlenen, Geschäftsleiter und

Fotografieren, Ausdauersport

Schweiz

Delegierter des Verwaltungsrates

DigiSpeed by Edubook


Informationsbroschüre I 2013–2014 Vereinigung kaufmännischer Weiterbildungszentren zur Entwicklung und Förderung von Bildungsangeboten.

Bildung von Wert und Nachhaltigkeit.

Bei edupool.ch laufen die Fäden zusammen: Die Interessen der arbeitgebenden Wirtschaftswelt. Die Wünsche und Bedürfnisse der Studierenden. Das Potenzial moderner kaufmännischer Weiterbildungszentren. In diesem Spannungsfeld arbeiten wir. edupool.ch Profilierte, wertorientierte und

Mit unserer Arbeit setzen wir uns ein für Bildung von Wert und Nachhaltigkeit. Eine gute Idee

bedürfnisgerechte Bildungsangebote im kaufmännischen Umfeld.

4

Bildungslandschaft

6

Integriert – und doch voller Innovation

7

Am Puls des Wirtschaftsgeschehens

9

Bildung – richtig dosiert

12

Sachbearbeiter-Bildungsgänge edupool.ch

13

Handelsschule edupool.ch, Höheres Wirtschaftsdiplom (HWD) edupool.ch

16

Wissen, was man bekommt

18

Mitgliedschulen

20

2

3

Eine gute Idee

Bildungslandschaft

1

Integriert – und doch voller Innovation

edupool.ch wurde 2001 als Idee geboren. Diese Idee war,

Das Ziel war ehrgeizig. Aber manchmal sind es ja eben die

eine neue Stufe im Schweizer Bildungssystem zu etablieren

fantastischen Ideen, die zur schönsten Pracht finden. Es war

und eine Lücke zwischen Grundbildung und höherer Berufs-

jedoch von vornherein klar, dass diese Pflanze nur gedeiht,

bildung zu schliessen. Genau diese Zwischenstufe hat

wenn der Boden und das Klima stimmen. edupool.ch vereinigt

edupool.ch geschaffen. Das Angebot richtet sich an Personen,

heute rund 50 kaufmännische Weiterbildungszentren in der

die kleinere Weiterbildungsetappen anstreben, ins Berufs-

Schweiz – alle bieten die edupool.ch-Bildungsgänge an, alle

leben zurückkehren möchten oder ein neues, interessantes

arbeiten mit, wenn es um die Entwicklung und Förderung

um» ebenbürtig, wenn es um die Sicherung der beruflichen

Sachbearbeiter/-innen-Bildungsgänge edupool.ch qualifizie-

Wissensgebiet erobern wollen, ohne gleich eine kostspielige

geht. Nur mit diesem bemerkenswerten Rückhalt lassen sich

Zukunft geht. Es ist aber so, dass die Schweizer Bildungsland-

ren Menschen, deren Aufgabenbereich im administrativen

und langwierige Weiterbildung zu absolvieren. «Sach-

Bildungsangebote schaffen, die sich in der Schweizer Bil-

schaft vorsieht, nach der beruflichen Grundqualifikation und

Umfeld des Unternehmens liegt. Im Mittelpunkt steht die Be-

bearbeiter/-in edupool.ch» heisst die Lösung: Wohldosierte

dungslandschaft nachhaltig etablieren können. Doch Bildung

einigen Jahren Berufserfahrung, recht anspruchsvolle, länger

fähigung zur selbstständigen und qualitativ hochwertigen Tä-

Bildungsgänge mit fachorientierten Lerninhalten, fokussiert

allein ist nichts ohne Wissen, das angewendet werden kann.

dauernde und kostspielige Weiterbildungen zu absolvieren.

tigkeit. Durch die jeweilige Spezialisierung der Bildungsgänge

auf erreichbare Ziele. Neben sechs verschiedenen Bildungs-

Der Kaufmännische Verband der Schweiz, kurz KV Schweiz,

Namentlich ist das die Welt der höheren Berufsbildung mit

wird für den Arbeitsalltag wichtiges Know-how vermittelt und

gängen mit diesem mittlerweile bestens etablierten Abschluss

ist in der Wirtschaftswelt eine bestens verankerte Institution.

staatlich anerkannten Abschlüssen höherer Fachschulen oder

für höhere Abschlüsse die optimale Grundlage geschaffen.

führt edupool.ch ebenfalls die Handelsschule sowie das

Die «KV-Lehre» ist der mit Abstand beliebteste Einstieg

Höhere Wirtschaftsdiplom im Angebot. Eine Erfolgsstory.

ins Berufsleben. Selbstverständlich also, dass kaufmännische (Weiter-)Bildungszentren am Puls der Wirtschaft sind. edupool.ch kann in diesem Umfeld Bildungsgänge entwickeln, die auf die Bedürfnisse der Praxis abgestimmt sind. So ist es letztlich die konsequente Ausrichtung aller Aktivitäten im Spannungsfeld zwischen Wirtschaft, Studierenden und

Höhere Fachprüfungen

NDS HF

Sachbearbeiter-Bildungsgang edupool.ch

Berufliche Grundbildung Kaufmännisch

«Bildung soll Zukunft schaffen.»

der Gründung. Das ist die Krönung einer guten Idee.

Rosemarie Rossi

Ich war dabei, als im Februar 2001 an einem runden Tisch

Geschäftsführerin edupool.ch

in einem klitzekleinen Büro in Zug eine grosse Idee geboren

HWD Höheres Wirtschaftsdiplom edupool.ch

Handelsdiplom edupool.ch

Berufliche Grundbildung Detailhandel, Verkauf und Restauration Gewerblich-technisch-industriell Gesundheit und Soziales Gestaltung und Kunst

Schule, die edupool.ch derart erfolgreich macht. Über 4000 Absolventinnen und Absolventen pro Jahr, knapp 20 000 seit

HFW Höhere Fachschule für Wirtschaft

Eidgenössische Berufsprüfungen

Berufliche Grundbildung Kaufmännisch

Das Schweizer Bildungssystem ist ein Erfolgsmodell, ins-

Das Handelsdiplom edupool.ch attestiert den Absolventinnen

besondere das Konzept der dualen Berufsbildung, also der

und Absolventen solides kaufmännisches Basiswissen, wie

Verbindung von schulischer und praktischer Ausbildung.

es im Büroalltag gefordert wird. Gleichzeitig ist das Handels-

Ein naheliegendes und einfaches Konzept, bewundert in der

diplom ein hervorragendes Fundament für weiterführende

ganzen Welt. Der Bildungsweg «Lehre plus Weiterbildung(en)»

Bildungsangebote.

ist längst dem akademischen Weg «Maturität plus Studi-

Bildungsgängen zu eidg. Fachausweisen oder eidg. Diplomen. edupool.ch hat sehr früh schon erkannt, dass nicht jede

Das Höhere Wirtschaftsdiplom edupool.ch belegt den

Person unbedingt oder sofort eine solche Weiterbildung

Absolventinnen und Absolventen erweitertes kaufmännisches

absolvieren möchte. Nicht immer hat man dazu Zeit, Geld,

Wissen und Können. Auch diese Weiterbildung schafft die

Gelegenheit oder Mut. Naheliegend also, die Stufe zwischen

ideale Ausgangslage für höhere Bildungsziele.

beruflicher Grundbildung und höherer Berufsbildung mit einer Zwischenstufe zu verkleinern. Mit einem Handelsdiplom,

Alle Bildungsangebote zeichnen sich bewusst durch offene

einem Sachbearbeiter/-innen-Abschluss oder einem Höheren

Zulassungsbedingungen aus. Selbstverständlich können alle

Wirtschaftsdiplom von edupool.ch wird eine angesehene

Bildungsgänge berufsbegleitend absolviert werden. Weitere

Zusatzqualifikation erreicht. Damit dieses nachhaltige Konzept

Details dazu ab Seite 13.

funktioniert, braucht es Bildungsgänge, die inhaltlich und in

wurde. Wir wollten nichts Geringeres als einen eigenen Platz

Bezug auf ihren Abschluss wertvoll sind. Diese Wertigkeit

in der regulierten Schweizer Bildungslandschaft. Wir wollten

Rosemarie Rossi, Geschäftsführerin edupool.ch

wird erreicht, indem sich die Bildungsangebote an den Anfor-

gute Bildung – zentral entwickelt, in der ganzen Schweiz

derungen der Wirtschaftswelt orientieren, bedürfnisgerecht

angeboten, für Menschen, die weiterkommen wollen, und dies

entwickelt sind, qualifiziert durchgeführt und reguliert geprüft

in berufsbegleitend erreichbaren Etappen. Und wir wollten

werden. Und genau dafür steht edupool.ch.

einen Abschluss, der Wertschätzung geniesst. Ob wir es erreicht haben, aus der Idee Praxis werden zu lassen? Davon bin ich überzeugter denn je.

edupool.ch schliesst mit ihren kaufmännischen Bildungsgängen die Lücke zwischen beruflicher Grundbildung und höherer Berufsbildung – perfekt für den Einstieg, gut für den Aufstieg. 4

5

6

7


Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz

Sachbearbeiter/-in Sozialversicherungen edupool.ch / KV Schweiz / SVS N/O

Sachbearbeiter/-in Steuern edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz

Sachbearbeiter/-in Treuhand edupool.ch / veb.ch / KV Schweiz

Der/die Sachbearbeiter/-in Rechnungswesen verfügt über

Das Programm für den Bildungsgang Sachbearbeiter/-in

Der/die Sachbearbeiter/-in Steuern weist gründliche und

Der Bildungsgang Sachbearbeiter/-in Treuhand besteht aus

umfassende theoretische und praktische Kenntnisse im

Sozialversicherungen umfasst die folgenden Ausbildungs-

umfassende Kenntnisse im Steuerwesen aus. Die theore-

Modulen in den Bereichen Recht und Sozialversicherungen,

Rechnungswesen einer Unternehmung. Der Bildungsgang

bereiche: Grundlagen, 1. Säule, 2. Säule, überobligatorische

tischen und praktischen Kenntnisse erstrecken sich nebst

Steuern, Revision sowie Treuhandpraxis, die auch einzeln

beinhaltet folgende Module: Finanzbuchhaltung, Kostenrech-

Leistungen sowie Arbeitsrecht und Gehaltswesen. An zahl-

dem Steuerwesen auch auf die Bereiche Rechnungswesen,

besucht werden können. Der Wissenstransfer der theo-

nung, finanzielle Führung, Mehrwertsteuer, direkte Steuern

reichen Fallbeispielen wird das System der sozialen Sicher-

Recht und Sozialversicherungen.

retischen Grundkenntnisse in die Praxis erfolgt anhand von

und Sozialversicherungen sowie Recht.

heit erläutert und fundiert kennengelernt.

Fallbeispielen im Revisions- und Treuhandbereich. Zielgruppe

Zielgruppe

Zielgruppe

_ Mitarbeitende im Steuerwesen

Zielgruppe

_ Mitarbeitende im Rechnungswesen

_ Mitarbeitende mit Personalaufgaben

_ Mitarbeitende im Treuhandwesen

_ Einsteigende, Umsteigende, Wiedereinsteigende im Bereich Rechnungswesen

_ Mitarbeitende bei öffentlichen Verwaltungen, Versicherungen, Krankenkassen und Pensionskassen

_ Einsteigende, Umsteigende, Wiedereinsteigende im Bereich Steuerwesen

Lernziele

_ Einsteigende, Umsteigende, Wiedereinsteigende im Bereich Sozialversicherungen

_ Einsteigende, Umsteigende, Wiedereinsteigende im Bereich Treuhandwesen

Lernziele _ Selbstständiges Arbeiten in Steuerfragen

Lernziele

_ Selbstständiges Arbeiten in der Finanzbuchhaltung sowie Kosten- und Leistungsrechnung

Lernziele

_ Erwerben von vertieften Kenntnissen über direkte Steuern juristischer Personen

_ Erwerben von theoretischen Kenntnissen in den wichtigen Bereichen des Treuhandwesens

_ Sicherer Umgang mit den Bestimmungen zur Mehrwertsteuer

_ Erarbeiten der Grundlagen Sozialversicherungen inklusive Kennzahlen und Statistiken

_ Aneignen von Wissen im Recht und Sozialversicherungsbereich

_ Sicherheit im Umgang mit den Anforderungen an die Revisionstätigkeit

_ Aneignen von Wissen im Recht und Sozialversicherungsbereich

_ Kennen der geschichtlichen, strukturellen und rechtlichen Zusammenhänge

_ Erkennen der notwendigen Steuerausscheidungsregeln für juristische Personen in der Schweiz

_ Routine beim Lösen von Aufgabenstellungen aus der Treuhandpraxis

_ Schaffen der Grundlagen für den Fachausweis-Bildungsgang

_ Aneignen von Wissen über Schnittstellen zwischen Arbeitsrecht und Gehaltswesen

Dauer

_ Schaffen der Grundlagen für den Fachausweis-Bildungsgang Dauer

_ Schaffen der Grundlagen für den Fachausweis-Bildungsgang

_ ca. 1½ Jahre

Dauer

_ ca. 1½ Jahre

_ ca. 1½ Jahre Dauer www.edupool.ch/ bildungsgaenge/ steuern

_ ca. 1 Jahr www.edupool.ch/ bildungsgaenge/ rechnungswesen

www.edupool.ch/ bildungsgaenge/ treuhand

www.edupool.ch/ bildungsgaenge/ sozialversicherungen

Bildungsangebote von edupool.ch www.edupool.ch

14

«Qualität und Prozesseffizienz sind für uns von entscheidender Bedeutung.» Ignaz Vinzens

Die Sozialversicherungsanstalt braucht neben den eigent-

Direktor, SVA St. Gallen

lichen Fachspezialisten auch viele Mitarbeitende, die in ihrer

15

22

Am Puls des Wirtschaftsgeschehens

Mitgliedschulen

An die berufliche Weiterbildung haben Absolventinnen und

edupool.ch, als Zusammenschluss von rund 50 kaufmän-

edupool.ch vereinigt rund 50 kaufmännische Weiterbildungszentren mit dem Zweck, gemeinsam Bildungsangebote zu ent-

Die beste Bildung nützt nichts, solange sie nicht verfügbar ist. edupool.ch hat sich immer schon zum Ziel gesetzt, nahe bei

Absolventen in der Regel ganz konkrete Erwartungen. Letzt-

nischen Weiterbildungszentren, darunter die grössten der

wickeln und zu fördern. Dass sich darunter die grössten kaufmännischen Bildungsanbieter der Schweiz befinden, unterstreicht,

den Interessentinnen und Interessenten zu sein und schweizweite Wertschätzung in der Wirtschaftswelt zu erlangen. Die rund

lich geht es immer um Sicherheit in der Zukunft. Sicherer

Schweiz, kann sich dieses wichtige Netzwerk zunutze

welcher Stellenwert edupool.ch-Abschlüssen beigemessen werden darf. Jedes nachfolgend aufgeführte kaufmännische Weiter-

50 kaufmännischen Weiterbildungszentren, verteilt über die gesamte Schweiz, ermöglichen uns, dieses Ziel zu erreichen.

Arbeitsplatz, sicheres Einkommen, Sicherheit durch Qualifika-

machen, wie kaum ein anderer. Deshalb überrascht es nicht,

bildungszentrum freut sich, Ihnen die edupool.ch-Bildungsangebote näherzubringen.

tion bei der Stellensuche. Berufliches Wissen und Können

dass es etwa die Sachbearbeiter/-innen-Bildungsgänge in

haben also einen praktischen Nutzen zu erbringen – ent-

sechs verschiedenen fachorientierten Ausprägungen gibt.

sprechend logisch ist es, sich mit Bildungsangeboten an den

Ob Personalwesen, Marketing und Verkauf oder Rechnungs-

Bedürfnissen der Praxis zu orientieren. Doch die Wirtschafts-

wesen – diese Bildungsangebote sind aus der Praxis für die

welt meldet nicht von sich aus, welche Kompetenzen sie im

Praxis entworfen. Gleiches gilt selbstverständlich für das

administrativ-kaufmännischen Bereich benötigt. Der Bildungs-

Handelsdiplom und das Höhere Wirtschaftsdiplom edupool.ch.

anbieter muss der Wirtschaft zuhören, den Puls fühlen und

Für die auf die Bedürfnisse des Berufsalltages fokussierte

Bedürfnisse erkennen, bevor sie formuliert sind. Die kaufmän-

Schulung an den kaufmännischen Weiterbildungszentren sor-

nischen Weiterbildungszentren sind traditionell ganz nahe an

gen fachlich bestens qualifizierte Dozentinnen und Dozenten.

den Bedürfnissen der Wirtschaft, denn die kaufmännische

Das schafft in der Arbeitswelt Vertrauen. Es ist genau dieses

Grundbildung – die KV-Lehre – bringt jedes Jahr über 11 000

Vertrauen, das den edupool.ch-Abschlüssen in der Wirtschaft

neue Berufsleute hervor. Die meisten absolvieren früher oder

den Stellenwert und die Anerkennung verschafft, die für eine

später eine ergänzende Weiterbildung. Offensichtlich also,

sichere berufliche Zukunft zentral sind und den Absolven-

dass die KV-Weiterbildungszentren über ein Netzwerk verfü-

tinnen und Absolventen die Gewissheit geben, das Richtige zu

gen, das seinesgleichen sucht.

tun – für heute und morgen.

wichtigen Funktion als Sachbearbeiterin oder Sachbearbeiter umfassende Kenntnisse der verschiedenen Sozialversicherungen ausweisen können. Um die Qualität der Kundendienstleistungen, aber auch eine hohe Effizienz der Prozesse sicherstellen zu können, benötigen diese eine solide fachliche Grundausbildung. edupool.ch ist für mich ein Qualitätslabel – und der Lehrgang Sachbearbeiter/-in Sozialversicherungen ist auch Garant dafür, dass meine Mitarbeitenden ihre tägliche Arbeit zur vollen Zufriedenheit unserer Kunden verrichten können. Bei edupool.ch lernen sie das Rüstzeug dazu und entwickeln sich auch weiter.

8

edupool.ch steht für Bildungsangebote, welche die Bedürfnisse der Wirtschaftswelt, die Wünsche der Interessentinnen und Interessenten und die Erfahrung von Bildungsinstitutionen auf einen Punkt konzentrieren.

9

_ Handelsschule KV Aarau, Erwachsenenbildung, Aarau www.hkvaarau.ch _ Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal, Altstätten www.wzr.ch _ zB. Zentrum Bildung – Wirtschaftsschule KV Baden, Baden www.zentrumbildung.ch _ Handelsschule KV Basel, Basel www.hkvbs.ch _ WKS KV Bildung, Bern www.wksbern.ch _ BFB Bildung Formation Biel-Bienne, Biel-Bienne www.bfb-bielbienne.ch _ Berufsfachschule Oberwallis, Brig/Glis www.berufsbildung-vs.ch _ Berufs- und Weiterbildungszentrum Brugg, Brugg www.bwzbrugg.ch _ Berufs- und Weiterbildungszentrum bzb, Buchs SG www.bzbuchs.ch _ Berufsschule Bülach, Bülach www.bsb-buelach.ch _ Berufliche Weiterbildungskurse, Burgdorf www.bwk.ch _ Avenir Formation, Delémont www.avenirformation.ch _ SEC Fribourg, Fribourg / KV Freiburg, Freiburg www.secfribourg.ch _ SEC Genève, Genève www.secsuisse.ch/geneve _ Bildungszentrum Zürichsee, Horgen www.bzzuerichsee.ch _ Bildungszentrum Interlaken bzi, Interlaken www.bzi-interlaken.ch _ SEC La Chaux-de-Fonds/Neuchâtel, La Chaux-de-Fonds www.sec-ne.ch _ SEC Lausanne, Lausanne www.seclausanne.ch _ KV Lenzburg-Reinach Business School, Lenzburg www.kvnet.ch _ Bildungszentrum kvBL, Liestal www.bildungszentrumkvbl.ch _ FCPC Fondazione Centro di Perfezionamento Commerciale, Lugano www.cpc.edu _ KV Luzern Berufsakademie, Luzern www.kvlu.ch/berufsakademie _ SEC Suisse, Neuchâtel www.secsuisse.ch _ CPLN Centre professionnel du Littoral neuchâtelois, Neuchâtel www.cpln.ch _ Berufsbildungszentrum Olten, EBZ, Olten www.so.ch/departemente/bildung-und-kultur/bbz-olten/ebz-olten

20

_ BWZ Rapperswil-Jona, Rapperswil www.bwz-rappi.ch _ Bildungszentrum kvBL, Reinach BL www.bildungszentrumkvbl.ch _ Weiterbildungszentrum Rorschach-Rheintal, Rorschach www.wzr.ch _ HKV Handelsschule KV Schaffhausen www.hkv-sh.ch _ Kaufmännische Berufsschule, Schwyz www.kbs-schwyz.ch _ SEC Sion, Sion www.sec-sion.ch _ Erwachsenenbildungszentrum, Solothurn www.so.ch/departemente/bildung-und-kultur/ bbz-solothurn-grenchen/ebz-solothurn _ Celaris AG, St. Gallen www.celaris.ch _ Akademie St. Gallen, St. Gallen www.akademie.ch _ Berufsfachschule Nidwalden, Stans www.bwz.ch _ BBZ Weiterbildung Kanton Luzern, Sursee www.beruf.lu.ch/bbzwb _ Wirtschaftsschule Thun, Thun www.wst.ch _ Wirtschaftsschule KV Uster, Uster www.bzu.ch _ Bildungszentrum Wirtschaft Weinfelden, Weinfelden www.wbbzww.ch _ Wirtschaftsschule KV Wetzikon, Wetzikon www.wkvw.ch _ Berufs- und Weiterbildungszentrum Wil-Uzwil, Wil www.bzwu.ch _ BBZ Weiterbildung Kanton Luzern, Willisau www.beruf.lu.ch/bbzwb _ Wirtschaftsschule KV Winterthur, Winterthur www.wskvw.ch _ bbz berufsbildungszentrum freiamt, Wohlen www.bbzf.ch _ Berufs- und Weiterbildung Zofingen, Zofingen www.bwzofingen.ch _ KBZ Kaufm. Bildungszentrum Zug, Zug www.zg.ch/behoerden/volkswirtschaftsdirektion/kbz _ KV Zürich Business School, Zürich www.kvz-weiterbildung.ch

21


Gärtnerei

Gärtnerei

Gärtnerei

Blumenladen

Blumenladen

Blumenladen

G a r t e n G e s t a lt u n G

G a r t e n G e s t a lt u n G

G a r t e n G e s t a lt u n G

Pfingstrosen bei Fawer

28. April bis 12. Mai

EINLADUNG

Mediterrane Tage bei Fawer

Herbstausstellung bei Fawer

Der Süden lockt

Fawer – direkt an der Hauptstrasse zwischen Egg und Uster!

Herbstmärt

Fawer – direkt an der Hauptstrasse zwischen Egg und Uster!

Duftender Lavendel, pralle Oliven, süsse Feigen, frische Zitronen, Wein und sommerliche Accessoires bringen Ferienstimmung nach Hause.

Fawer AG Rällikerstrasse 58 8132 Egg bei Zürich Telefon 044 984 02 04 Telefax 044 984 02 05 www.stauden.ch postfach@ stauden.ch

Leuchtende Herbststauden, knackiges Gemüse, knusprige Brote, leckerer Käse: bummeln, staunen, plaudern, probieren, erleben, geniessen.

Fawer AG Ober Halden 5 8132 Egg bei Zürich Telefon 044 984 02 04 Telefax 044 984 02 05 www.stauden.ch postfach@ stauden.ch

2. August bis 21. August Mo–Fr 8–18.30 Uhr Sa 8–16 Uhr

23. September bis 25. September Öffnungszeiten während der Ausstellung Freitag 8–19 Uhr Samstag 8–17 Uhr Sonntag 10–17 Uhr

Mo–Fr 8–18.30 Uhr Sa 8–16 Uhr

Stauden- und Strauchpfingstrosen und ihre schönsten Begleitstauden sowie Sommerflor in seiner ganzen Vielfalt!

Fawer – direkt an der Hauptstrasse zwischen Egg und Uster! Fawer AG Ober Halden 5 8132 Egg bei Zürich Telefon 044 984 02 04 Telefax 044 984 02 05 www.stauden.ch postfach@ stauden.ch

Staudengärtnerei

Gartengestaltung

Kamelien

Rasenpflege Duftveilchen

aus eigener

Re-Design I 2010 Beschriftungssystem I 2011

Info-Gitter ‹Parkplatz›, Variante A-2 Schematisch, Massstab 1:10

Produktion

Planung

Tulpen

Bepflanzungen

Dekorationen

Küchenkräuter Unterhaltsarbeiten

Blumenladen

Islandmohn

Hochzeit


www.giordanodental.ch I 2012


www.hfvesa.ch I 2012 Studienbrosch端re I 2012 Kiteboard I 2013


HFVESA Eidgenössisch anerkannte Höhere Fachschule

Höhere Fachschule Versicherung Ecole supérieure assurance

HFVESA Eidgenössisch anerkannte Höhere Fachschule

Höhere Fachschule Versicherung Ecole supérieure assurance

Jungholzstrasse 43, 8050 Zürich Telefon 044 307 33 55 www.hfvesa.ch, info@hfvesa.ch

Der dreijährige Studiengang zum Versicherungswirtschafter HF

Der 1.5-jährige Studiengang zum Versicherungswirtschafter HF

Das Studium vertieft sämtliche Versicherungsprozesse und vermittelt Management-Knowhow. Der Karrierenachwuchs erarbeitet die im anspruchsvollen Versicherungsalltag benötigten Kompetenzen mittels multimedialer Lernmethoden.

Das verkürzte 1.5-jährige Studium für Studierende mit entsprechender Vorqualifikation vertieft sämtliche Versicherungsprozesse und vermittelt ManagementKnowhow. Der Karrierenachwuchs erarbeitet die im anspruchsvollen Versicherungsalltag benötigten Kompetenzen mittels multimedialer Lernmethoden.

Während des ganzen Studiums ist eine Berufstätigkeit bis 100% möglich.

Während des ganzen Studiums ist eine Berufstätigkeit bis 100% möglich.

Der Studiengang wird an den Standorten Bern und Zürich angeboten.

Der Studiengang wird an den Standorten Bern, Lausanne und Zürich angeboten.

Ablauf des Studiums 1.­Semester

Ablauf des Studiums 2.­Semester

Basiswissen

Betriebswirtschaft

Branchen­wissen

Allgemeines­Branchenwissen

Prozess­kompetenz

3.­Semester

4.­Semester

5.­Semester

Spezifisches­ Branchen­wissen

Lerninhalte Allgemeines Branchenwissen Versicherungswirtschaft Rückversicherung Versicherungsmarketing Mathematik und Versicherungstechnik Versicherungsrecht

6

Höhere Fachschule Versicherung HFV Die Schule für Versicherungstalente Come see us. * Everywhere. www.xing.to/HFV www.facebook.com/HFVESA www.vimeo.com/HFVESA www.youtube.com/HFVESA www.issuu.com/HFVESA www.flickr.com/photos/HFVESA www.twitter.com/HFVESA www.gplus.to/HFVESA

HFV ESA Eine Kooperation zwischen dem VBV und AKAD Business

HFV ESA Eine Kooperation zwischen dem VBV und AKAD Business

Betriebswirtschaft

Branchen­wissen

Allgemeines­Branchenwissen

Vernetzung

Vernetzung,­ Diplomarbeit

Lerninhalte Spezifisches Branchenwissen (3 der nachfolgenden Module sind auszuwählen) Sachversicherung Vermögensversicherung Technische Versicherungen Transportversicherungen Einzellebensversicherungen Kollektivlebensversicherungen Krankenversicherungen Unfallversicherungen Sozialversicherungen Versicherungsmedizin Banking und Finance

Lerninhalte Betriebswirtschaft Volkswirtschaftslehre Betriebswirtschaftslehre Rechnungswesen Projektmanagement Prozessmanagement Personal- und Wissensmanagement Persönliches Management Kommunikation

Lerninhalte Versicherungsprozesse Kundenorientierung Führungsprozesse Produkt- und Risikomanagement Schaden und Dienstleistungsmanagement Vertrieb/Support/Account Management

Lerninhalte Versicherungsprozesse Kundenorientierung Führungsprozesse Produkt- und Risikomanagement Schaden und Dienstleistungsmanagement Vertrieb/Support/Account Management

Lerninhalte Allgemeines Branchenwissen Rückversicherung Mathematik und Versicherungstechnik

7

2.­Semester

Basiswissen

Prozess­kompetenz

Versicherungsprozesse

Vernetzung

Lerninhalte Betriebswirtschaft Volkswirtschaftslehre Betriebswirtschaftslehre Rechnungswesen Projektmanagement Prozessmanagement Personal- und Wissensmanagement Persönliches Management Kommunikation

1.­Semester

6.­Semester

3.­Semester

Versicherungsprozesse Vernetzung,­ Diplomarbeit


Bern

St. Gallen

Zürich

KS Kaderschulen Aarbergergasse 55 3011 Bern Telefon +41 31 380 18 08 info@kaderschulen.ch

KS Kaderschulen Lindenstrasse 139 9016 St. Gallen Telefon +41 71 282 43 43 Telefax +41 71 282 43 44 info@kaderschulen.ch

KS Kaderschulen Hohlstrasse 535 8048 Zürich Telefon +41 44 436 90 60 Telefax +41 44 436 90 66 infozh@kaderschulen.ch

KADERSCHULEN.CH

KADERSCHULEN.CH /WIRTSCHAFT /MARKETING Erfolgreich vernetzt /IMMOBILIEN

/WIRTSCHAFT

/MARKETING

/IMMOBILIEN

KADERSCHULEN.CH

Höhere Fachschule für Wirtschaft Informationen zu unserem Bildungsangebot

/MARKETING

/IMMOBILIEN

/WIRTSCHAFT

KADERSCHULEN.CH

Höhere Fachschule für Marketing Informationen zu unserem Bildungsangebot

Eidgenössisch anerkannte Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW

/IMMOBILIEN

/WIRTSCHAFT

/MARKETING

Fachschule für Immobilien Informationen zu unserem Bildungsangebot

Eidgenössisch anerkannte Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW

Eidgenössisch anerkannte Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW

Eidg. Fachausweise nach neuer Wegleitung (gültig ab 2012) Ein Unternehmen der Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz

4

KADERSCHULEN.CH /NDS Sie bringen einen Fachausweis oder eine höhere eidgenössische Prüfung sowie mehr-

jährige qualifizierte Berufserfahrung mit. Sie haben den Entschluss gefasst, sich gezielt und praxisnah weiterzubilden. Dann sind die Nachdiplomstudien HF der KS Kaderschulen genau das Richtige für Sie! Sie investieren ein Jahr Ihrer Zeit und Ihre Energie, um innerhalb von zwei Semestern im Rahmen von acht Lektionen pro Woche an Ihrer Weiterbildung zu arbeiten. Die acht Lektionen finden im Präsenzunterricht statt – bestens geeignet für all jene, die beim Zusehen, Zuhören, Diskutieren, beim Selbermachen und beim Erarbeiten des Stoffes in einer Gruppe am nachhaltigsten lernen. So haben Sie Ihre wöchentliche Zeitinsel für das Nachdiplomstudium, und rundherum sind Sie in Ihrem Arbeitsumfeld voll integriert und werden dazu angespornt, das im Unterricht Erarbeitete direkt anzuwenden. Die ideale Verbindung von Beruf und Weiterbildung. Sie arbeiten in altersmässig durchmischten Gruppen (zwischen 28 und ca. 50 Jahren). Sie tauschen sich in der Klasse mit Ihren Mitstudierenden aus, die aus den verschiedensten Branchen und aus Firmen unterschiedlichster Grösse stammen. Und Sie profitieren vom aktuellen Praxisbezug unserer Dozierenden, die voll im Wirtschaftsleben stehen und in ihren jeweiligen Spezialgebieten bei uns unterrichten. Lebendig, aktuell und praxisnah. Tauchen Sie ein in diese vielseitige und inspirierende Welt! Erweitern und vertiefen Sie Ihre Kompetenzen gezielt und praxisbezogen. Und legen Sie so das Fundament für Ihren nächsten Karriereschritt. Wir freuen uns auf Sie!

Dipl. Marketing- und Verkaufsmanager/in NDS HF

KADERSCHULEN.CH

/WIRTSCHAFT

/MARKETING

Dipl. Experte/Expertin in Leadership NDS HF

Dipl. Unternehmensleiter/in NDS HF

Dipl. Human Resource Manager/in NDS HF

Dipl. Qualitäts- und Prozessmanager/in NDS HF

Dipl. Bauprojekt- und Immobilienmanager/in NDS HF

/IMMOBILIEN

Nachdiplomstudien NDS HF Informationen zu unserem Bildungsangebot

Fachhochschulen

Dipl. Projektmanager/in NDS HF Dipl. DialogmarketingManager/in NDS HF

Eidgenössisch anerkannte Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW

Dipl. Experte/Expertin interne Kommunikation NDS HF

Sie Eidg. Fachausweis und Berufspraxis


Corporate-Design I 2009â&#x20AC;&#x201C;2010 www.kaderschulen.ch I 2010


kiolac

Praxis f체r Kieferorthop채die M채nnedorf


kiolac

Persönlich…

www.kiolac.ch I 2011 Corporate-Design I 2011

Praxis für Kieferorthopädie Männedorf

Dr. med. dent. Gabriella Molnár, Fachzahnärztin für Kiefer­ orthopädie, wurde an der Fakultät für Zahnmedizin der Semmelwies Universität in Budapest habilitiert – sie ist Fachärztin für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde und Kieferorthopädie. Ihr Spezialgebiet ist die ästhetische Zahnheilkunde mit all ihren Möglichkeiten. Während Ihres Studiums und ihrer beruflichen Praxis beschäftigte sich Gabriella Molnár desweiteren intensiv mit den Grundsätzen und der Anwendung der Biomechanik, mit der Segment- und Teilbogen-Technik, mit der Anwendung von Implantaten als Verankerung für festsitzende Apparaturen, mit Metallallergie, mit Dyskinesien. Sie untersuchte die Sachlage zwischen Extraktions- und Non-Extraktions-Aspekten, wobei heute die Schwerpunkte ihrer Arbeit die Behandlung von Kiefergelenk-Dysfunktionen, die Herstellung harmonischer Okklusion und die Behandlung von durch Fehlstellungen verursachte Schlafprobleme (Apnoe) oder Kopfschmerzen darstellen.

Kiolac verzaubert Ihr Lächeln…

Während der gesamten beruflichen Tätigkeit immer wieder zahlreiche Teilnahmen an Fortbildungskursen und Konferenzen im In- und Ausland. Sie publizierte, hielt Vorträge und ist Mitglied in den relevanten Fachgesellschaften in Ungarn, Deutschland und Österreich. Dr. med. dent. Gabriella Molnár zeichnet sich durch ausgezeichnete Teamfähigkeit und interdisziplinarische Kompetenz aus, beides eine wichtige Voraussetzung für die Beratung der Patient/-innen und die enge Zusammenarbeit mit den überweisenden Kollegen.

Dr. med. dent. Gabriella Molnár Fachzahnärztin für Kieferorthopädie

c/o Kiolac GmbH Zentrum Leue Alte Landstrasse 264 8708 Männedorf

kiolac

Dr. med. dent. Gabriella Molnár Fachzahnärztin für Kieferorthopädie c/o Kiolac GmbH Zentrum Leue Alte Landstrasse 264 8708 Männedorf

Die meisten Eltern wissen, dass bei Kindern und Jugendlichen kieferorthopädische Behandlungen oft ein ganzes Leben lang wirken. Auch als Erwachsener können Korrekturen immer noch äusserst wirksam sein und ein unbeschwertes Lachen die Erfüllung eines lang gehegten Traumes. Bei der «Generation 50 plus» wiederum stehen häufig funktionale Aspekte für eine kieferorthopädische Behandlung im Vordergrund. In jedem Alter und in jedem Fall geht es aber immer um ein markantes Plus an Lebensqualität.

e ns

teng

Sc

Br

hu

Kir

lst

ch

se

we

g

Mit

telw

ies

Bahnhof

Ba

hn

Sees

hofs

Kirche

ss

e

Kiolac

str

Richtung Oetwil a. S.

as

se

P

e ss

tra

rgs

Be Zentrum Leue

tra

sse

Die weitsichtige kieferorthopädische Lösung setzt die präzise Erfassung individueller Korrekturerwartungen und Behandlungswünsche voraus. Im Rahmen einer Beratung werden Behandlungsmöglichkeiten erörtert und geplant. Die eigentliche kieferorthopädische Massnahme wird bei Kiolac mit aktuellster Technik und allerneuesten Produkten umgesetzt – und nicht zuletzt mit viel Sensibilität und Geduld für das Wohlbefinden und die Bedürfnisse unserer Patientinnen und Patienten. Gerade Kinder wissen dies zu schätzen, Unbehagen oder gar Angst sollen bei Kiolac gar nicht erst entstehen können. Überhaupt liegt uns sehr am Herzen, dass sich unsere

Patientinnen und Patienten bei uns wohl und kompetent be­ raten fühlen. Mitten in Männedorf, gelegen zwischen Stadt und Land und einfach zu

sse

trasse

ra

ss e

e

as unng

st ra

ass

se

ac ke r

dstr

as

asse

Ha se n

Lan

Bergstra

As

yls

tra

erreichen mit dem öffentlichem Verkehr oder dem Auto, bietet das Zentrum Leue urbane Architektur, perfekte Einkaufsmöglichkeiten und aus unserer Praxis im zweiten Stock einen schönen Blick auf den See. Unser Name Kiolac kommt schliesslich nicht von ungefähr.

ss

e

Gerne nehmen wir Ihre Anliegen auf: Senden Sie uns eine E-Mail 044 920 62 62. Wir freuen

Zürichsee

an info@kiolac.ch oder rufen Sie uns an uns auf Sie.

rass

ss

e

chst

tra

enba

es

e

Spital

Se

Saur

se

Ho

as

fe

str

gg

se

as

lg

Zugegeben, Kieferorthopädie ist etwas weniger philosophisch und weniger romantisch. Dafür hilft eine perfekte Kiefer­ und Zahnstellung auch dann, wenn Sie kleinere Ziele haben, als die Grössten dieser Welt zu beugen. Ob es um die Erfüllung ästhetischer Wünsche oder um das Erreichen funktionaler Ziele geht, Kiolac kann mit individuellen Korrekturen dauerhaft Grosses bewirken.

tra

mm

ss

Da

Lie

ge

Was Sie von uns erwarten dürfen...

Ein Lächeln vermag einen in den Bann zu ziehen. Ob es nun entwaffnet oder liebreizt, ob es bezaubernd ist oder gewinnend. Schon Charlie Chaplin wusste: Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag. Heinz Rühmann umschrieb das Lächeln als das Kleingeld des Glücks. Emile Zola attestiert dem Lächeln sogar eine Macht, vor der sich auch die Grössten dieser Welt beugen müssen.

Blat

Alte be

Ku

Philosophie...

Praxis für Kieferorthopädie Männedorf

So finden Sie uns:

Richtung Meilen

T 044 920 62 62 F 044 920 62 66 info@kiolac.ch www.kiolac.ch

Richtung Rapperswil

Diese Verantwortung ist Kiolac Antrieb. – Behandlung sämtlicher Zahnstellungskorrekturen – Einsetzen von metallischen und keramischen Brackets –

Korrektur von Kiefer-Frontzahn-Überbiss, Rückbiss, Front-offener-Biss, Vorbiss (Progenie), Überbiss bis zum Kreuzbiss (Korrektur bereits bei Kleinkindern möglich)

– Korrekturen von Zungenfehlfunktion –

Modernste Technik (Invisaligne, selbstligierende Multiband-Technik)

Digitales Röntgen für deutlich herabgesetzte Strahlenbelastung

– Schwerpunkt in der kompetenten, persönlichen Beratung – Betreuung aller Altersgruppen – Viel Erfahrung im Umgang mit Kindern –

Geduld, Zeit und Verständnis für ängstliche Patient/-innen

Wie es bei uns aussieht…


Jahresbericht 2009 Bildung in der Krise.

Jahresbericht 2010 Bildung und Integration.

1

1

Merkenswert 01 | 2011 Neues für Mitarbeitende der Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz

Jahresberichte I 2010–2013 Newsletter I 2010–2013

Jahresbericht 2011 Bildung und Wettbewerb.

1

Merkenswert 02 | 2011 Neues für Mitarbeitende der Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz

1

Jahresbericht 2012 Anerkennung von Bildungsleistungen.

1

Merkenswert 01 | 2013 Neues für Mitarbeitende der Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz

1

Merkenswert 02 | 2011

Merkenswert 02 | 2013 Neues für Mitarbeitende der Kalaidos Bildungsgruppe Schweiz

1

Merkenswert 01 | 2013

1

Merkenswert 02 | 2013


KBZ | Kaufmännisches Bildungszentrum Zug | kbz-zug.ch

KBZ | Kaufmännisches Bildungszentrum Zug | kbz-zug.ch

Kursprogramm

KBZ | Kaufmännisches Bildungszentrum Zug | kbz-zug.ch

Kursprogramm

2010/11

Kursprogramm

2012/13

2013

KBZ | Kaufmännisches Bildungszentrum Zug | kbz-zug.ch

Kursprogramm

2011 12

KBZplus entwickelt unsere Schulqualität mit Fokus auf vier zentrale Aspekte: Praxisbezug, Lernbegleitung, Unterrichtsqualität, Sprungbrettfunktion. Damit stellen wir sicher, dass unsere Bildung wirkt – bei Ihnen.

P

P wie Praxisbezug Bildung braucht Praxisbezug, um für die berufliche Zukunft nützlich zu sein. Wir richten unser Angebot daran aus.

S

S wie Sprungbrettfunktion Unsere Bildung soll bei unseren Kundinnen und Kunden eine Sprungbrettfunktion für die berufliche Laufbahn haben.

L

L wie Lernbegleitung Wir fördern aktiv den Austausch zwischen Lernenden und Lehrpersonen, zwischen dem beruflichen Alltag und der Schule.

U

U wie Unterrichtsqualität Eine hohe Unterrichtsqualität ist uns wichtig. Dabei orientieren wir uns an zeitgemässen Lernformen.

Wertschätzende Kooperation Wir stellen den Menschen in den Mittelpunkt und begegnen einander mit Wertschätzung.

Begleitetes Lernen Wir begleiten vielfältig und zielorientiert Lernprozesse.

Lernende Organisation mit Profil Wir sind ein innovativer Lernort, der Profil zeigt und weiter lernt.

Theorie-Praxis-Bezug Wir schaffen den sinnvollen Transfer von der Praxis in die Theorie und umgekehrt.

Erfolg Wir handeln so, dass die Teilnehmenden erfolgreich sein können.

Kursprogramme I 2010–2013 Flyer KBZplus I 2012

2013/14

Was ist KBZplus?

Das Kaufmännische Bildungszentrum Zug ist eine Bildungsinstitution mit ausKBZplus repräsentiert unser Doch Bekenntnis, geprägter Qualitätsorientierung. was sind die Merkmale guter Bildung? Wie oder wo wird gute Bildung gemessen? Welche Zertifikate und Labels sind Bildungsqualität den Mittelpunkt unseres wirklichin aussagekräftig, bestätigen transparent den Qualitätswillen in den individuell wichtigen Punkten? Tuns zu stellen. Wir bekennen uns als KBZ zu bestausgebildeten und zertifizierten pädagogischen Mitarbeitenden, zu einer konsequent kundenorientierten Administration. Wir versprechen hohe Erfolgsquoten an Abschlussprüfungen und lösen dieses Versprechen nachweislich ein. Wir setzen auf eine zielführende Lernatmosphäre, um hohe Bildungsansprüche zu erfüllen.

KBZ | Kaufmännisches Bildungszentrum Zug | kbz-zug.ch

Mit KBZplus machen wir diese Einstellung sichtbar und definieren, was für uns im Alltag zentrale Aspekte gelebter Qualität in der Bildung sind. KBZplus ist unser Bekenntnis zu guter Schule, zu guter Bildung im Allgemeinen, zu einem Auftrag, den wir ernst nehmen. KBZplus setzt ein Zeichen für unsere Kundinnen und Kunden, für ihre Sicherheit in der Wahl des richtigen Bildungspartners, für das gute Gefühl, die bestmögliche Entscheidung in der so wichtigen Bildungsfrage getroffen zu haben. Damit treffen Sie die richtige Entscheidung für eine Investition in die eigene Zukunft, denn dafür steht das KBZ letztlich ein: Teilnehmende fit zu machen für eine beruflich erfolgreiche Zukunft.

Philipp Hediger, Prorektor und Leiter Weiterbildung

Reto Wegmüller, StellvertretenderIhrLeiter Plus Weiterbildung an Bildungsqualität Schulentwicklung | Qualität

KBZplus

KBZ | Kaufmännisches Bildungszentrum Zug | kbz-zug.ch

Bildungsqualität hat bei uns einen Namen: KBZplus – Ihr Plus!

Unser didaktisches Leitbild Aktiv gelebt, in KBZplus zum Ausdruck gebracht Hoher Qualitätsanspruch Wir entwickeln unsere Schule sorgfältig und vorausschauend.

KBZ | Kaufmännisches Bildungszentrum Zug | kbz-zug.ch

Kursprogramm

Kaufmännisches Bildungszentrum Zug Aabachstrasse 7, 6300 Zug, T 041 728 57 57, F 041 728 57 59 www.kbz-zug.ch, info.kbz@zg.ch


Sprachen

Handelsschule Die Bildungswelt für alle, die im Kaufmännischen Fuss fassen oder trittsicher werden wollen – Aufstieg garantiert!

Die Bildungswelt für den globalen Anschluss – ob für Business, Schule oder Freizeit, ob mit oder ohne Diplomabschluss, auf allen Niveaus.

Meine Bildungswelt .ch

Mein Bildungspartner

Die Bildungswelt rund ums Vermehren und Bewahren.

Marketing, Verkauf und Public Relations

Broschüren I 2013–2014

Mein Bildungspartner

©

Office Management Die Bildungswelt für alle, die das Büro gerne fest im Griff haben.

Management und Führung Die Bildungswelt für Persönlichkeiten, die sich und ihr Unternehmen zum Erfolg führen.

Meine Bildungswelt .ch

©

Mein Bildungspartner

©

©

Rechnungswesen, Treuhand und Steuern Die Bildungswelt für alles, was mit dem zu tun hat, was unter dem Strich bleibt.

Meine Bildungswelt .ch

©

©

©

Die Bildungswelt für Macherinnen und Macher mit dem gewissen Flair für Botschaften, Produkte und Märkte.

Meine Bildungswelt .ch

Mein Bildungspartner

Meine Bildungswelt .ch

©

©

Banken und Versicherungen

Die Bildungswelt für alle, für die Human Resources mehr als nur Kapital ist.

Meine Bildungswelt .ch

©

Mein Bildungspartner

Personal und Sozialversicherungen

Kaufmännische Basis in Wirtschaft, Informatik und Sprachen

Meine Bildungswelt .ch

©

Mein Bildungspartner

©

©

Die Bildungswelt rund um Bits und Bytes, Prozesse und Tasks, damit alles betriebswirtschaftlich rund läuft.

Meine Bildungswelt .ch

©

Mein Bildungspartner

Informatik und Organisation Meine Bildungswelt .ch

©

Mein Bildungspartner

©

©

Mein Bildungspartner

©


8

9

2

Das Schweizer Bildungssystem: Vielfältige Optionen – vom Einstieg bis zum Meister Das einzigartige Schweizer Bildungssystem bietet zahlreiche Möglich­ keiten für den Ein­ und Aufstieg in einem Berufsfeld oder den Wechsel in andere Betätigungsfelder.

Das passende Angebot für Sie an der KV ZürICH BUSINESS SCHOOL Ob Einstieg in ein neues Berufsfeld, Aufstieg oder Expertise, die KV ZÜRICH BUSINESS SCHOOL begleitet Sie auf Ihrer ganzen Lauf­ bahn.

Die höhere Berufsbildung vermittelt Qualifikationen, die zum Ausüben einer verantwor­ tungsvollen Berufstätigkeit erforderlich sind. Sie baut auf der beruflichen Erfahrung auf; Theorie und Praxis werden im Unterricht verknüpft. Die Ausbildung ist kompetenz­ und arbeitsmarktorientiert; gefördert werden das anwendungsbezogene Lernen, die rasche Umsetzung neuer Fachkenntnisse und ein hoher Innovationsrhythmus.

Unsere Bildungswelten geben Ihnen dabei Orientierung in der Vielfalt und zeigen Ihnen die Bildungsoptionen jeweils nach Ihrem Abschluss. Sie finden in Ihrer Bildungswelt zu jedem Anforderungsniveau ein passendes Angebot. Die verschiedenen Stufen sind auf­ einander abgestimmt und führen alle zu einem anerkannten Abschluss.

Willkommen in der Bildungswelt International Business and Commerce Wer sich auf internationalen Märkten sicher bewegt und hier die Chan­ cen wie auch die Gefahren abschätzen kann, ist in einer Aussenhandels­ nation wie der Schweiz eine gesuchte Fachkraft. Wir zeigen Ihnen, wie Sie grenzüberschreitend wirtschaften und dabei erfolgreich werden.

nicht kaufmännische Berufsfelder

Handelsschule edupool.ch/KV Schweiz  HEHS

Eidg. Fähigkeitszeugnis Kauffrau/Kaufmann mit/ohne kaufmännischer Berufsmaturität

Höhere Fachprüfung HFW/ NDS HF Eidg. Fachausweis Nationale Verbandsabschlüsse KVZBS­Diplom Eidg. Fähigkeitszeugnis

Begleitkompetenzen

Sie verfügen über eine erste Spezialisierung in einem Fachbereich oder einer Funktion und können spezialisierte Aufgabenbereiche selbständig bearbeiten. Sachbearbeitung (i.d.R. Abschluss edupool.ch) Zertifikat der KV ZÜRICH BUSINESS SCHOOL (schulinterner Abschluss)

Profis

C

Experten

D

Sie beherrschen ihren Fachbereich in Theorie und Praxis sind dank ihrer profunden Kompetenz fähig, fachliche Verantwortung zu übernehmen oder ein Team zu führen.

Sie befinden sich auf Experten­Niveau und sind damit Meister Ihres Fachs. Sie sind fähig, die Prozesse in Ihrem Fachbereich zu gestalten und zu steuern und damit eine leitende Funktion im Unternehmen zu übernehmen.

Höhere Fachschule für Wirtschaft HFW (Abschluss: eidg. Diplom) Berufsprüfung BP (Abschluss: eidg. Fachausweis)

Höhere Fachprüfung HFP (Abschluss: eidg. Diplom) Nachdiplomstudiengang Höhere Fachschule (Abschluss: Diplom NDS HF) Hochschul­Weiterbildungen wie EMBA, CAS, MAS

Sachbearbeiter/­in Export­Import­ Crosstrade

Aussenhandels­ fachleute mit eidg. Fachausweis

 CSEI

 CFAH

Einkaufsmanager/­in

Fachleute internationaler Vertrieb

 MDEM

 CFIV

Voraussetzung: Berufserfahrung

Berufslehre als Kauffrau/Kaufmann (Abschluss: eidg. Fähigkeitszeugnis) Handelsschule (Abschluss: Diplom edupool.ch)

Voraussetzung: Kaufmännisches Grundwissen

Sie kennen die wichtigsten Funktionen, Begriffe und Abläufe rund um die kaufmännischen Tätigkeiten und können die entsprechenden grundlegenden Aufgaben nach Anweisung verlässlich ausführen.

Eidg. Fähigkeitszeugnis

B

Könner

In der Bildungswelt International Business and Commerce vermitteln wir Ihnen das Wissen und Können, mit dem sich für Sie vielfältige Karriere­Möglichkeiten eröffnen. Wir begleiten Sie auf dem Weg zu Ihrem beruflichen Ziel, vom Einstieg bis zur Expertise.

Aussenhandelsleiter/­in mit eidg. Diplom

Willkommen in der Bildungswelt International Business and Commerce KV ZÜRICH BUSINESS SCHOOL: Ihr verlässlicher Bildungspartner, um im Beruf weiterzukommen.

6 8 9 10

Finden Sie mit uns Wege zu neuen Bildungshorizonten

11

Unsere Angebote konkret

Ihre Bildungswelt: Bündelt die Bildung, schafft Community Das Schweizer Bildungssystem: Vielfältige Optionen – vom Einstieg bis zum Meister Das passende Angebot für Sie an der KV ZÜRICH BUSINESS SCHOOL

11 11 11 12 12 12 13

Einkaufsmanager/-in Sachbearbeiter/-in Export-Import-Crosstrade Aussenhandelsfachleute mit eidg. Fachausweis Aussenhandelsleiter/-in mit eidg. Diplom Fachleute internationaler Vertrieb Leiter/-in internationaler Vertrieb (ab 2015) NDS HF in Management und Führung mit Vertiefung in Leadership und Strategie

 CDAH

Voraussetzung: Führungserfahrung

A

Einsteiger

Sie arbeiten im Import, im Export oder im Zwischenhandel? Dann bewegen Sie sich auf internationalem Parkett. Lernen Sie Aufträge effizient abzuwickeln, erkennen Sie Risi­ ken im internationalen Geschäft und nutzen Sie Kosteneinsparungspotentiale. Denn mit aktuellem Wissen über aussenwirtschaftliche Rahmenbedingungen und betriebs­ und volkswirtschaftlichem Verständnis können Sie internationale Geschäftsvorgänge fachlich sicher durchführen.

Was Sie wissen sollten 2 4

So kommen Sie zu uns

14

Leiter/­in internationaler Vertrieb (ab 2015)  CDIV

NDS HF in Management und Führung mit Vertiefung in Leadership und Strategie  FNLS

Die Zusammenhänge der globalen Wirtschaft faszinieren mich – an der KV ZÜRICH BUSINESS SCHOOL habe ich gelernt, sie zu begreifen. Dank meiner Weiterbildung kann ich heute die Verantwortung für unsere internationalen Geschäfte übernehmen. Was mir meine Weiterbildung gebracht hat? Gute neue Kontakte, umfassendes, aktuelles Wissen und vor allem die Fähigkeit, das Gelernte in der Praxis umzusetzen. Damit schaffe ich heute Tag für Tag Verbesserungen.

Benutzen Sie die Webcodes [  CODE ] auf unserer Website als direkten Weg zu weiteren Informationen: Geben Sie die vier Gross­ buchstaben einfach ins Suchfeld ein.

Sprachen, Informatik, Projektmanagement und Leadership

4

KV ZürICH BUSINESS SCHOOL: Ihr verlässlicher Bildungspartner, um im Beruf weiterzukommen. Seit über 125 Jahren prägt die KV ZÜRICH BUSINESS SCHOOL die kaufmännisch­betriebswirtschaftliche Grund­ und Weiterbildung in der Region Zürich. Mit unserem umfassenden Angebot sind wir der idea­ le Ansprechpartner für Bildungssuchende jeden Alters, jeder Branche und in jedem Fachbereich. Wir beraten Sie bei der Auswahl des rich­ tigen Bildungsangebotes und begleiten Sie vom ersten Unterrichts­ tag bis zur Diplomierung auf Ihrem Karriereweg. Es ist als Schule des KV Zürich unsere Verpflichtung und unser Ziel, Ihnen ein verlässlicher Bildungspartner zu sein.

International Business and Commerce

Mein Bildungspartner 5

©

Weiterbildung am Puls von Zürich Die KV ZÜRICH BUSINESS SCHOOL – mitten im pulsierenden Zürich West gelegen. Am Escher­Wyss­Platz, wenige Tram­Minuten vom HB. Und ab 2016 direkt am Hauptbahnhof, in der neuen Sihlpost.

Die Bildungswelt für alle, die über Grenzen und globale Geschäftsbeziehungen hinweg Handel betreiben.

Meine Bildungswelt .ch ©

Wir sind eng mit Wirtschaft und Berufsverbänden vernetzt, die Dozierenden sind selber erfolgreich in der Praxis tätig. Wir vermitteln Ihnen umfassendes theoretisches Wissen und befähigen Sie  – dank praxisorientiertem Unterricht  –, dieses Wissen auch in Ihrer beruflichen Tätigkeit erfolgreich umzusetzen. Träger der KV ZÜRICH BUSINESS SCHOOL ist der kaufmännische Verband Zürich (KVZ), das ist mit 18’000 Mitgliedern die grösste Arbeitnehmerorganisation für kaufmännisch­ betriebswirtschaftliche Angestellte. Kernanliegen dieses Verbandes ist es, Berufsleute arbeitsmarktnah aus­ und weiterzubilden. Der Verband ist non­profit orientiert, deshalb werden die Mittel, welche wir erwirtschaften, vollumfänglich in Innovation und Bildungs­ qualität reinvestiert. Davon profitieren Sie durch hochwertige, praxisgerechte Weiterbil­ dung direkt. Unsere hohe Qualität zeigt sich sowohl bei den überdurchschnittlich hohen Erfolgsquoten, die unsere Absolventinnen und Absolventen regelmässig an externen Prüfungen erzielen, wie auch an den vielen erfolgreichen Kaderpersonen und Mitarbei­ tenden, die sich ihr Rüstzeug an unserer Bildungsinstitution geholt haben und es hier weiterentwickeln. www.kvschweiz.ch

Mein Bildungspartner

6

Ihre Bildungswelt: Bündelt die Bildung, schafft Community Wir bringen in einer Bildungswelt Gleichgesinnte mit Fachexperten aus der Wirtschaft, führenden Unternehmen und Verbänden zusammen. Auf diese Weise stellen wir sicher, dass wir Ihnen genau das vermitteln, was auf dem Arbeitsmarkt gefragt ist.

Gut vernetzt Unser Netzwerk aus Wirtschafts­ und Bildungspartnern stellt Aktualität, Praxisnähe und Anerkennung Ihrer Weiterbildung auf dem Arbeitsmarkt sicher: Der KV Schweiz ist die grösste schweizerische Berufsorganisation für Angestellte aus dem kaufmännischen und betriebswirtschaftlichen Umfeld. Er vertritt die Interessen von rund 55’000 Mitgliedern in 35 Sektionen und engagiert sich für attraktive Aus­ und Weiterbildung. Der Verband ist (Mit­)Träger verschiedener Berufsprüfungen und höherer Fachprüfungen.

www.edupool.ch

edupool.ch vereinigt 50 kaufmännische Weiterbildungszentren mit dem Zweck, gemein­ sam Bildungsangebote zu entwickeln und zu fördern, darunter die grössten kaufmänni­ schen Bildungsanbieter der Schweiz. Das unterstreicht den hohen Stellenwert von edu­ pool.ch­Abschlüssen. 4’000 Absolvent/­innen sind es pro Jahr, knapp 20’000 waren es seit der Gründung. www.vzh.ch

In Ihrer Bildungswelt machen Sie mit vielfältigen Bildungsoptionen Karriere. Wir setzen auf eidgenössische und von den führenden Organisationen anerkannte Abschlüsse, um Ihre Arbeitsmarktfähigkeit zu erhöhen. Es gibt keinen Abschluss ohne Anschluss. Ob das nächst höhere Fachdiplom oder eine Weiterbildung im Bereich Management und Führung, ob einen Sprachkurs in Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch oder einen geregelten Übergang in die akademische Weiterbildung: Sie finden bei uns das passende Bildungsangebot. Darüber hinaus ist Ihre Bildungswelt jene Community, in der Sie sich mit Fachleuten Ihres Gebiets vernetzen und austauschen – auch über Ihre Studienzeit hinaus.

Kooperationen

edupool.ch

Für Ihren Erfolg arbeiten wir mit den jeweiligen «best­in­class»­Partnerorganisationen zusammen. www.aussenwirtschaft.biz

Mein Bildungspartner

©

Meine Bildungswelt 7

©

Kompetent für einen attraktiven Arbeitsmarkt Er öffnet Ihnen das Tor zur Welt: Der Abschluss im Bereich International Business and Commerce. Hier prägt der Kontakt mit Geschäftspartnern und Kunden aus aller Welt Ihren Arbeitsalltag. Sie nehmen Aufgaben wahr, welche über Landesgrenzen, Sprachbarrieren und Zeitzonen hi­ nausgreifen. Sie machen Geschäfte auf verschiedenen Kontinenten und Abschlüsse in unterschiedlichen Währungen. Denn die internatio­ nale Verflechtung der Schweizer Wirtschaft ist gross und Ihr Können im Umgang mit dieser Komplexität sind heute sehr gefragt. Lernen Sie, sich in diesem spannenden Aufgabenfeld zu bewegen und sich weiterzuentwickeln. Bei uns eignen Sie sich solide und praxisrelevante Fachkompetenzen an, Sie setzen sich aber auch in allen Bildungsgän­ gen mit unternehmerischen und betriebswirtschaftlichen Fragestel­ lungen auseinander. Arbeits­ und Präsentationstechnik ergänzen Ihre Fähigkeiten, so dass Sie dafür gerüstet sind, die Herausforderungen an Ihrem Arbeitsplatz und in Ihrer Laufbahn zu meistern.

©

10

11

Finden Sie mit uns Wege zu neuen Bildungshorizonten Ihre Bildungswelt steht für Ihre Interessen, die Schweizer Bildungs­ systematik für Ihre Möglichkeiten. Wir bringen beides zusammen und finden für Sie das passende Angebot.

Unsere Angebote konkret

Webcode

MDEM Bildungsstufe

Wir wollen Sie auf Ihrem Bildungsweg begleiten – und wir möchten, dass Sie jederzeit jenes Bildungsangebot bekommen, das für Sie passt: — Sie möchten mehr über Ihre Bildungswelt oder bestimmte Bildungsgänge erfahren? Besuchen Sie unsere Infoanlässe oder nehmen Sie mit der zuständigen Sachbearbeiterin Kontakt auf. Die Kontaktangaben finden Sie bei den Bildungsgangdetails auf unserer Webseite – benutzen Sie am einfachsten die Webcodes in dieser Broschüre.

B

Dauer

8 Monate

Als Einkaufsmanager/­in verfügen Sie über ein umfassendes Basiswissen in der Beschaf­ fung und im Projektmanagement. Sie lernen, die täglichen Einkaufsaktivitäten zu koor­ dinieren und zu bearbeiten, und können die benötigten Güter und Dienstleistungen zur richtigen Zeit, in der richtigen Menge und Qualität, am richtigen Ort und zum richtigen Preis für die Unternehmung beschaffen.

— Sie suchen einen qualifizierten Austausch, eine Bildungsberatung, um zu klären, wel­ che Weiterbildung am besten zu Ihren beruflichen Zielen passt? Unsere Bildungsberater/ ­innen geben Ihnen den Überblick über das Bildungsangebot und helfen Ihnen, den rich­ tigen Bildungsweg zu finden: bildungsberatung@kvz­schule.ch, Tel. 044 444 66 44 — Sie sind sich über Ihre beruflichen Möglichkeiten nicht sicher? Sie möchten sich umfassender über Ihre Stärken und Schwächen in Beruf und Bildung austauschen sowie grundsätzliche Entwicklungsmöglichkeiten ausloten? Wählen Sie eine Laufbahnberatung beim KV Zürich: www.kvz.ch

Webcode

CSEI

Bildungsstufe

B

Höhere Fachschule für Aussenwirtschaft Die Höhere Fachschule für Aussenwirtschaft (HFA) ist in der Schweiz seit Jahren das Kompetenzzentrum für die Weiterbildung von Berufsleuten im Aussenhandel.

Einkaufsmanager/-in Sie wollen professionell in der Beschaffung tätig sein? In der Weiter­ bildung zum/zur Einkaufsmanager/­in vermitteln wir Ihnen umfassende Kompetenzen im Einkaufsmanagement. Damit sind Sie fähig, die Ein­ kaufsabteilung professionell zu unterstützen.

Dauer

1 Semester

Sachbearbeiter/-in Export-Import-Crosstrade Sie möchten sich das Basiswissen und die Grundlagen im Bereich des Export­ und Importgeschäfts aneignen? Dann sind Sie im Bil­ dungsgang zur Sachbearbeiter/­in Export­Import­Crosstrade HFA / KV ZÜRICH BUSINESS SCHOOL richtig! Als Absolvent/­in kennen Sie die aussenwirtschaftsrelevanten Begriffe, die Ihnen im täg­ lichen Berufsleben begegnen: Definitionen, Fakten, Daten, Regeln sowie Gesetzmässig­ keiten, Merkmale, Kriterien und Abläufe. Sie verstehen die aussenwirtschaftsrelevanten Zusammenhänge und können das während des Bildungsgangs erlernte Know­how in Ihrem täglichen Berufsleben systematisch anwenden.

VZH

Webcode

CFAH Bildungsstufe

C

Der Verband Zürcher Handelsfirmen wurde 1919 gegründet und ist heute einer der gröss­ ten regionalen Arbeitgeberverbände der Schweiz. Er vertritt die Interessen seiner über 2’300 Mitglieder mit über 150’000 Mitarbeitenden in Handel, Dienstleistungen, Industrie und Gewerbe. Das Tätigkeitsgebiet umfasst schwergewichtig den Wirtschaftsraum Zü­ rich. Im Rahmen einer Sozialpartnerschaft schliesst der VZH mit dem KV Zürich Gesamt­ arbeitsverträge ab.

Dauer

3 Semester

Aussenhandelsfachleute mit eidg. Fachausweis Sie möchten das internationale Geschäft Ihres Arbeitgebers fach­ lich führen, Aufträge effizient abwickeln, Risiken im internationalen Geschäft einschätzen und Kosteneinsparungspotenziale erkennen? Spezialisieren Sie sich im Aussenhandel. Als Aussenhandelsfachfrau oder ­fachmann mit eidg. Fachausweis gehören Sie zu den Fachspezialisten der Auftragsabwicklung im Export, Import und Crosstrade. Sie verfü­ gen über ein gutes betriebs­ und volkswirtschaftliches Allgemeinwissen und über ausge­ zeichnete Kenntnisse der internationalen Rahmenbedingungen. Der Bildungsgang ver­ mittelt Ihnen die berufsspezifischen Lerninhalte von Grund auf und bereitet Sie gezielt auf die Berufsprüfung vor.

Meine Bildungsberatung

©


Laufend Infoanlässe!

Meine Bildungswelt©.ch Meine Bildungswelt .ch ©

Laufend Infoanlässe!

Laufend Infoanlässe!

Laufend Infoanlässe!

Laufend Infoanlässe!

Meine Bildungswelt .ch ©

Meine Bildungswelt .ch ©

Meine Bildungswelt .ch ©

Meine Bildungswelt .ch ©


Werbekampagne I 2014 www.meinebildungswelt.ch I 2013â&#x20AC;&#x201C;2014


Grundlagen PB Sales Development

Grafik zu Kapitel 6.7 Visuelle Menschen

Workbook

Formulieren Sie so, dass lebhafte Bilder entstehen. Je lebhafter das Bild ist, umso mehr Einfluss wird es haben. («Ist Ihnen das klargeworden?» «Sehen Sie den Horizont?») Verwenden Sie Bilder, Tabellen, Schaubilder, Photographien und Videos. Schreiben Sie im Verlauf des Gespräches die wichtigsten Dinge auf und zeigen Sie dies anschliessend Ihrem Kunden. Achten Sie auf Ihre äussere Erscheinung.

6.7 Formulierungen an den Kunden anpassen (Channel selling) Auditive Menschen

■ ■

Formulieren Sie so, dass das Ohr angesprochen wird («Klingt das gut?», «Stimmen wir hierin überein»? «Möchten Sie zu diesem Punkt gern mehr hören?») Erzählen Sie Ihrem Kunden Kommentare, die andere Kunden zu Ihrer Dienstleistung gemacht haben. Ändern Sie Ihre Stimmlage, Lautstärke und Sprechgeschwindigkeit, um Ihre wichtigsten Punkte hervorzuheben und deren Wirkung zu steigern. Erzählen Sie Anekdoten und Geschichten. Bleiben Sie in regem Telefonkontakt mit Ihren auditiven Kunden. Sogar ein kurzer Anruf bedeutet hier viel. Vergessen Sie nicht, dass ein auditiv orientierter Mensch alles hört. Geben Sie ihm deshalb reichlich motivierende und interessante Informationen zu hören.

Kinästhetische Menschen

Verwenden Sie kinästhetische Formulierungen wie z.B.: «Passt Ihnen das?», «Was halten Sie davon?» oder «Können Sie damit etwas anfangen?» Verhandeln Sie wenn immer möglich persönlich und nicht telefonisch oder brieflich. Erzählen Sie gefühlsbetonte Geschichten über Ihre Dienstleistung, in denen Sie auf die Wirkung eingehen, die diese für den Kunden haben werden. Kinästhetische Kunden wollen oft direkten Körperkontakt. Zelebrieren Sie den Händedruck und erlauben Sie sich vielleicht auch ab und zu ein Schulterklopfen. Das Übereinkommen sollte bei einem Kinästhetiker unbedingt mit einem Händedruck besiegelt werden.

Menschen nehmen Ihre Umwelt über fünf unterschiedliche Sinne (Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Fühlen) wahr, sie verarbeiten und speichern diese Wahrnehmungen. Jeder Mensch hat unterschiedliche Schwerpunkte, mit welchen Sinnen er hauptsächlich wahrnimmt. Noch extremer wird es, wenn unterschiedliche Altersgruppen oder Nationalitäten kommunizieren! Beim Beratungsgespräch ist es wichtig, den passenden «Kanal» zu stimulieren. Nur wenn Sie bei Ihren Kunden mehrere Kanäle «ansprechen», können Sie mit Sicherheit davon ausgehen, dass der Kunde «versteht», was Sie von ihm wollen! Wie erkennen Sie, welche Sinne Sie bei Ihrem Gegenüber ansprechen müssen? In der folgenden Tabelle finden Sie einige Merkmale, die Ihnen dabei helfen können, den passenden Kanal einzuschätzen. Seh-Typ (visueller Typ)

■ ■ ■ ■

Möchten sich gerne ein «Bild» von etwas machen Machen sich häufig Notizen Können oft gut malen Lernen durch «hinsehen» Sprechen oft sehr schnell

Hör-Typ (auditiver Typ)

■ ■ ■ ■

Fühl-Typ (kinästhetischer Typ)

führen häufig Selbstgespräche Sagen sich selbst Dinge laut vor Lernen durch «hin-hören» Erinnern sich fast immer an: Gespräche, Töne, das gesprochene Wort

■ ■ ■ ■

Bewegen sich häufig sehr viel Machen viele Gesten Lernen durch «zu tun» Erinnern sich fast immer an: Stimmungen, Bewegungen

Was bedeutet das für Sie? ■

Sprechen Sie die Sprache, die der Kunde auch wirklich versteht. Wenn Sie erkennen, dass Ihr Kunde visuell, auditiv oder kinästhetisch «funktioniert», dann passen Sie Ihre Sprache und Ausdrucksweise an.

Exklusiv für die interne Verwendung. 48

49

Hintergrund des PB Master Program

PB Master Program

Basierend auf der LGT Private-Banking-Strategie wurden in der Road Map 2012 verschiedene strategische Ziel-

PB Introduction Program

setzungen und Massnahmen für die gesamte Business Unit definiert. Eine dieser Initiativen, um die Strategie nachhaltig umzusetzen, ist das PB Master Program.

Tipps & Tricks Lernplattform

Unsere Vision «Wir begeistern unsere Kunden» wird für alle Mitarbeitenden des Private Banking in den nächsten Jahren eine grosse Herausforderung in der täglichen Arbeit darstellen. Nutzen für die LGT Das Management der LGT strebt mit dieser fachlichen Ausbildung folgende Zielsetzungen an: ■

Gezielte Kompetenzentwicklung unserer Relationship Manager im Bereich der fachlich kompetenten Beratung wie auch der Gestaltung der Kundenbeziehungen

Nachhaltige Umsetzung von einheitlichen Beratungsgrundsätzen

Eine hohe Kundenzufriedenheit respektive begeisterte Kunden

Durch die Art und Weise, wie wir unsere Kunden beim Treffen ihrer fundierten Finanzentscheide unterstützen, differenzieren wir uns. Unter Einbezug sämtlicher Ressourcen und Fachspezialisten stellen wir durchdachte Lösungen und Dienstleistungen bereit.

Eine nachhaltige Steigerung unserer Profitabilität langfristig sicherzustellen

Schulungsunterlagen I 2011–2012

2

3


LGT Academy II Learning Guidebook

Name

www.liechtenstein-academy.com I 2011 Schulungsunterlagen I 2011â&#x20AC;&#x201C;2014 Claiming I 2011


www.pflegekinder.ch I 2011–2012 Zeitschrift ‹Netz› I 2010–2012


netz

netz

Soziale Geschwister

Kontinuität in der Biografie von Pflegekindern

Beziehungen zwischen leiblichen Kindern von Pflegeeltern und Pflegekindern

thema

«Ein Pflegeverhältnis steht und fällt mit der Beiständin»

Fotografie: Marco Volken

Fotografie: Marco Volken

Schäumend stürzt der Bach über die Felsstufen ...

... Brüche im steten Verlauf des Wassers.

eine sehr enge Beziehung und übernahm oft die Mutterrolle. Sie kochte, brachte die Schwestern in den Hort, nachts stand sie auf, wenn die kleinste weinte. Sie hat ihnen vieles gezeigt und beigebracht.

Zurück bei den Pflegeeltern Und Jennifer kehrte zurück zu ihren Pflegeeltern, wo sie bis heute wohnt. Vor einem Jahr hat sie ihre Lehre als Informatikerin abgeschlossen und arbeitet in ihrem Lehrbetrieb. Die Pflegeeltern sind für sie immer ihre Eltern geblieben, auch wenn vier Jahre lang Funkstille herrschte und sie nichts voneinander wussten. Sie hiessen sie willkommen, hatten alle Sachen von Jennifer aufgehoben, Kleider und Fotoalben zum Beispiel. «Als ich in mein Zimmer kam, war es schon Gästezimmer, aber der Schrank war immer noch mein Schrank mit all meinen Sachen, auch mit meinen alten Kleidern und meinen Schulzeugnissen.»

«Ich habe den Bruch erst nach einem halben Jahr wirklich realisiert. Ich habe beim Abschied nicht geweint, bin einfach gegangen. Dann hat man es auch in der Schule gemerkt, nachher hat es langsam angefangen zu brodeln. Ich habe zuerst viel verdrängt, aber bei verschiedenen Themen kam immer wieder etwas hoch. Was alles passiert ist, habe ich eigentlich erst jetzt so richtig realisiert, das hat acht Jahre gebraucht.» Jennifer hat nach der Rückplatzierung sehr gelitten. Mehr als einmal ist sie mit einem Nervenzusammenbruch im Spital gelandet. Als sie 13 war, ging sie einmal zur Behörde, um sich über ihre Situation zu erkundigen. Es hiess, sie könne nichts machen. Erst wenn sie 16 Jahre alt sei, eine Lehre absolviere und ein eigenes Einkommen habe, könne sie sich ohne Einwilligung der Mutter von ihr trennen. «Ich habe mir gesagt, an dem Tag, an dem ich 16 bin und meine Lehre habe, dann gehe ich.»

«Ich durfte meine Pflegeeltern nicht einmal mehr umarmen»

6

Sie war wieder zu Hause. Das Schlimme war nur, dass sie anfangs ihre Schwestern nicht mehr so oft sehen konnte. Heute hat sie Kontakt, auch ein wenig zu ihrer Mutter. Jennifer hat Verständnis für deren Situation. «Meine Mutter ist eigentlich kein schlechter Mensch, aber sie ist mit ihrem Leben überfordert.» Sie kam mit 18 Jahren in die Schweiz, aus einem armen Land, wo alle in Slums leben. Zwölf Jahre später ist Jennifer zur Welt gekommen. Als zwei ihrer Kinder in der Pflegefamilie waren, sagten ihre Bekannten, sie solle sie zurückholen. Es war niemand da, der ihr aus der Sicht der Kinder geraten hätte, diese in der Pflegefamilie zu lassen oder zumindest nach der Rückkehr den Kontakt zu behalten. Der Bruch in der Biografie hat Jennifers Leben stark verändert und geprägt. Mit psychologischer Hilfe versucht sie heute, ihre Geschichte aufzuarbeiten.

«Wir wollen den Kindern in unserer Grossfamilie verlässliche Beziehungen anbieten und sie in ihrer Kindheit und Jugendzeit begleiten», sagen die Pflegeeltern Monika und Franz Bühler*. Sie leben und arbeiten seit 2008 als Grossfamilie und sind einer Platzierungsorganisation angeschlossen. Die beiden ältesten Pflegekinder gehen zur Schule, der leibliche Sohn ist fünfjährig, ein weiteres Pflegekind ist vier, die andern sind jünger, das kleinste ist ein Säugling. Vier der sieben Pflegekinder sind als Säuglinge in die Pflegefamilie gekommen. Von ihrer Organisation haben Monika und Franz Bühler den Auftrag erhalten, den Kindern eine langfristige Platzierung zu bieten. Das bedeutet, dass die Kinder bis zum Ende ihrer Erstausbildung in der Pflegefamilie bleiben können. In diesem Bewusstsein haben die Pflegeeltern die Anstellung angenommen. Sie erachten es als Chance, wenn die Kinder möglichst früh zu ihnen kommen, weil sie ihnen eine gute Form von Beziehung und Familie bieten können. «In ihren ersten Lebensjahren sollen die Kinder sich angenommen fühlen, ‹Wurzeln› bilden und später ‹Flügel› bekommen, selbständig werden, damit wir sie gehen lassen können.»

«Wir wollen den Kindern in unserer Grossfamilie verlässliche Beziehungen anbieten» Das Beste fürs Kind gesucht Die Vorstellung, dass die Pflegekinder bis zur Selbständigkeit in der Grossfamilie bleiben würden, mussten Monika und Franz Bühler schon bald korrigieren. «Plötzlich wurden wir mit der Idee konfrontiert, dass ein Kind umplatziert werden sollte. Anfangs konnten wir uns nicht vorstellen, die Kinder so schnell wieder loszulassen», sagt Monika Bühler. Solche Trennungen mussten sie innerhalb der ersten drei Jahre zweimal erleben. Ein Fall ist gut und nachvollziehbar verlaufen. Sandra* kam direkt vom Spital in die Grossfamilie und wuchs hier während anderthalb Jahren auf. Der Vater lebte in der Ostschweiz, die Mutter mit ihrem Kind in der Westschweiz. Als sie das zweite Kind erwartete, zog sie zum Vater. Schon bald wurde es klar, dass sie langfristig in der Ostschweiz bleiben würde. Unter diesen Umständen war es einleuchtend, Sandra in die Nähe der Eltern umzuplatzieren, damit sie dort

7

netz 1/2011

ihren zukünftigen Lebensmittelpunkt finden konnte. Diese Umplatzierung wurde mit allen Beteiligten gut vorbereitet, Sandra kam in eine Institution in der Ostschweiz, die den engen Kontakt mit den Eltern pflegt. Zwar erfuhr das Mädchen mit anderthalb Jahren einen Beziehungsabbruch, aber der Kontakt zu den Eltern, die immer präsent waren, war gut. In diesem Fall haben die Zuständigen die gute Beziehung

«Wenn man alle Faktoren betrachtet, war es ein vernünftiger Entscheid» zur Mutter höher gewichtet als den Beziehungsabbruch zur Grossfamilie, der durch die Umplatzierung entstand. «Für das Kind wäre es auch belastend gewesen, wenn es die Mutter nur alle zwei Wochen gesehen und die Reise durch die halbe Schweiz hätte auf sich nehmen müssen. Wenn man alle Faktoren betrachtet, muss man sagen, dass es ein vernünftiger Entscheid war», meint Franz Bühler. «Ein Kleinkind loslassen, das man vom Spital weg während anderthalb Jahren aufgezogen hat, ist ein schmerzhafter Prozess», gibt Monika Bühler zu bedenken. Die Pflegeeltern mussten sich ganz von Sandra verabschieden. Den Kontakt aufrechtzuerhalten, wäre eher hinderlich für ihren neuen Start gewesen. Den andern Kindern in der Grossfamilie ist Sandra immer noch gegenwärtig; sie fragen oft, was das Mädchen wohl mache. «Rückblickend kann man sagen, dass wir zusammen mit der Beiständin und den Eltern das Beste fürs Kind gesucht und den Entscheid danach gefällt haben», meint der Pflegevater. «Wir gehen davon aus, dass man ein Kind nur so lange wie nötig fremdplatzieren sollte, aber manchmal haben die Beistände oder Versorger die Tendenz, ein Kind so kurz wie möglich fremdzuplatzieren, aus finanziellen Gründen oder weil sie dem Druck der Eltern nachgeben – das ist eine Schwierigkeit, die wir nicht erwartet haben», sagt Franz Bühler. «Eine Platzierung steht und fällt mit dem Einsatz der Beiständin oder dem Beistand.» >

* Namen von der Redaktion geändert

netz 1/2011

netz

netz

netz

netz

Diversität

Suche nach Identität

Hilfeplanung

Kindesschutz

Thema

Thema

Die Quadratur des Kreises

Alter Wein in neuen Schläuchen?

Pflegebeziehungen und Pflegeverhältnisse

Entwicklungsaufgaben von Pflegekindern

Fachzeitschrift Pflegekinder

Pflegeverhältnisse planen und begleiten

Im Zentrum steht das Kindeswohl

Fachzeitschrift Pflegekinder

Was verändert das neue Kindes- und Erwachsenenschutzrecht?

Hoffnungen und Erwartungen

Öffentliche Erziehung an privaten Lebensorten

Chance für Pflegefamilien und Pflegekinder?

Reportage

Ein Tag im Leben von …

Hintergrund

Hintergrund

Ein Pflegekind sucht sich seine Familie selber Zur Rolle von Familien­ bildern

Mit der Zeit glätteten sich die Wogen Unterstützend, verbindlich und flexibel


Corporate-Design I 2013 Verband der Psychomotoriktherapeutinnen und -therapeuten Association des thérapeutes en psychomotricité Associazione dei terapeuti della psicomotricità

psychomotorik schweiz psychomotricité suisse psicomotricità svizzera

Verband der Psychomotoriktherapeutinnen und -therapeuten Association des thérapeutes en psychomotricité Associazione dei terapeuti della psicomotricità

psychomotorik schweiz psychomotricité suisse psicomotricità svizzera

Psychomotorik Schweiz c/o SZH/CSPS Haus der Kantone Speichergasse 6 Postfach 3000 Bern 7 Telefon 031 320 16 50 info@psychomotorik-schweiz.ch

Wer ist Psychomotorik Schweiz?

Wie werden die Ziele umgesetzt?

Psychomotorik Schweiz ist der Schweizerische Berufsverband der diplomierten Psychomotoriktherapeutinnen und -therapeuten. Unter Berücksichtigung der Vielfalt der Berufsfelder vereinigt der Verband die Mitglieder landesweit.

Öffentlichkeitsarbeit Der Verband sorgt für die Verbreitung des Fachwissens der Psychomotoriktherapeutinnen und -therapeuten im Bildungs- und Gesundheitsbereich.

Psychomotorik Schweiz ist anerkannter Ansprechpartner im Bildungs- und Gesundheitswesen. Auf nationaler, regionaler und kantonaler Ebene vertritt er den Beruf der Psychomotoriktherapie und die Interessen der Psychomotoriktherapeutinnen und -therapeuten gegenüber Behörden, Öffentlichkeit, Politik und Vertragspartnern.

Der Verband verfolgt aktiv die gesundheits- und bildungspolitischen Entwicklungen und nimmt Einfluss darauf.

Psychomotorik Schweiz erfüllt seine Aufgaben durch das Engagement seiner Mitglieder. Um den regionalen und kantonalen Bedürfnissen gerecht zu werden, ist der Verband in drei Sektionen (Romandie/Tessin, Mittelland, Ostschweiz) und kantonale Untersektionen organisiert. Psychomotorik Schweiz ist Mitglied des Europäischen Forums für Psychomotorik (EFP), der Dachorganisation der europäischen Berufsverbände der Psychomotoriktherapeutinnen und -therapeuten.

Welches sind die Ziele von Psychomotorik Schweiz? Ausbau Im Interesse der Gesellschaft zielt der Einsatz des Verbandes darauf, den Zugang zu den Leistungen der Psychomotoriktherapeutinnen und -therapeuten zu sichern und auszubauen.

Kommunikation Psychomotorik Schweiz kommuniziert transparent und klar mit einheitlichen und ausdrucksstarken Mitteln. Qualitätssicherung Durch Unterstützung der Weiterbildung seiner Mitglieder und der Forschung im Berufsfeld setzt sich der Verband für die Qualitätssicherung und ständige Weiterentwicklung des Berufs ein. Zusammenarbeit Mit den jeweiligen Studiengängen der Psychomotoriktherapie an den Ausbildungsstätten der Haute école de travail social (HETS) in Genf und der Interkantonalen Hochschule für Heilpädagogik (HfH) in Zürich arbeitet der Verband zusammen. Psychomotorik Schweiz pflegt ein Netzwerk mit Berufsverbänden aus dem Bildungs- und Gesundheitsbereich und anderen wichtigen Organisationen.

Welches sind die Dienstleistungen von Psychomotorik Schweiz? Optimierung Um sich kompetent zu positionieren und die zukünftigen Herausforderungen zu bewältigen, strebt der Verband eine laufende Professionalisierung seiner Verbandsaktivitäten an.

www.psychomotorik-schweiz.ch

Leitbild

– Das professionelle Sekretariat ist zentrale Anlaufstelle für Mitglieder und die Öffentlichkeit. – Der Verband unterstützt die Mitglieder im Bereich ihrer Anstellungs- und Arbeitsbedingungen. – Der Verband bietet Mitgliedern, Arbeitgebern und Klienten eine Ombudsstelle für Mediation. – Der Verband unterstützt die Forschung im Bereich der Psychomotoriktherapie. – Der Verband unterstützt Informations- und Weiterbildungsveranstaltungen. – Der Verband unterstützt Fachpublikationen. – Der Verband hält vielfältige Kommunikationsmittel bereit: Website, Verbandszeitschrift, Infoprospekte.

Verband der Psychomotoriktherapeutinnen und -therapeuten Association des thérapeutes en psychomotricité Associazione dei terapeuti della psicomotricità

psychomotorik schweiz psychomotricité suisse psicomotricità svizzera


psychomotorik schweiz psychomotricité suisse psicomotricità svizzera

Verband der Psychomotoriktherapeutinnen und -therapeuten Association des thérapeutes en psychomotricité Associazione dei terapeuti della psicomotricità

Perception Lorsque ses sens sont en éveil, l’enfant peut se concentrer. La perception sensorielle est le fondement de toute expérience et la base de tout appren-

La psychomotricité, parce qu’il y a interaction entre le vécu

tissage.

corporel, les émotions et les pensées.

Les sens (le goût, le toucher, l’odorat, la vue,

Corps et psychisme sont interdépendants. Un esprit sain

l’ouïe) ont besoin d’être stimulés. S’ils ne le sont

dans un corps sain.

pas, ils s’atrophient.

Encouragez les enfants à participer aux activités illustrées dans ce dépliant! Car ces jeux d’enfants, vieux comme le monde, sont importants pour leur développement psychomoteur.

Le développement psychomoteur, vous pouvez le stimuler en tant que parent ou enseignant!

Emotions Par le jeu, l’enfant exprime ses émotions. Le mouvement est un moyen d’expression symbolique.

Equilibre

En jouant, l’enfant peut trouver calme et

Un bon équilibre donne confiance en soi.

Oser montrer ses compétences et ses préférences

Et cette confiance en soi aide à progresser.

lui donne confiance et lui permet de grandir.

sécurité.

Le balancement contribue à l’équilibre et éveille les sens.

Le mouvement favorise les contacts sociaux Ensemble, les enfants se stimulent et font de nouvelles expériences. En jouant, en riant et en se mesurant à l’autre, ils explorent un nouvel espace et découvrent qu’ils ont besoin les uns des autres.

Orientation

psychomotorik schweiz psychomotricité suisse psicomotricità svizzera

Verband der Psychomotoriktherapeutinnen und -therapeuten Association des thérapeutes en psychomotricité

Une bonne orientation permet à l’enfant d’apprendre

Associazione dei terapeuti della psicomotricità

à lire, à calculer et à écrire. L’image du corps développe le sens de l’orientation. L’enfant apprend d’abord à s’orienter par rapport à son propre corps (p. ex. en haut / en bas, devant / derrière) puis dans l’espace et enfin sur la feuille de papier.

Certains enfants et adolescents ont besoin d’un accompagnement spécifique pour leur assurer un développement psychomoteur harmonieux. La thérapie psychomotrice peut le leur offrir. Cette mesure pédago-thérapeutique est proposée par la plupart des écoles. Les thérapeutes en psychomotricité travaillant en Suisse sont regroupés au sein de Psychomotricité Suisse, l’association professionnelle suisse

Psychomotricité Suisse c/o SZH/CSPS Maison des cantons Speichergasse 6 Case postale 3000 Berne 7 Tél. 031 320 16 50 info@psychomotricite-suisse.ch

des thérapeutes en psychomotricité diplômés.

Pour en savoir plus, rendez-vous sur www.psychomotricite-suisse.ch

www.psychomotricite-suisse.ch


Bildkonzept I 2013


Photoshooting I 2012


Repro Design GmbH Zürcherstrasse 286 8500 Frauenfeld Telefon +41 (0)52 720 77 66 Telefax +41 (0)52 720 77 55 info@repro.ch www.repro.ch

Repro Design GmbH Marktstrasse 6 8570 Weinfelden Telefon +41 (0)71 414 77 66 Telefax +41 (0)71 414 77 67 weinfelden@repro.ch www.repro.ch

Voller Service

Öffnungszeiten Montag bis Freitag 8.00 bis 18.30 Uhr

Öffnungszeiten Montag bis Freitag 9.00 bis 18.30 Uhr

Voller Service

Der Firmenname Repro Design steht seit 1996 für kreative und technisch innovative Lösungen,

REPRO DESIGN FRAUENFELD

REPRO DESIGN FRAUENFELD

ständnis führte dazu, dass die Sonderegger Druck AG im Juli 2012 die sich bietende Chance

REPRO DESIGN WEINFELDEN

REPRO DESIGN WEINFELDEN

wenn es um clevere Reproduktion und smarten Kundendienst geht. Dieses gemeinsame Ver-

ergriff und neuer Geschäftsinhaber der Repro Design wurde. Die Sonderegger Druck AG erweitert damit ihre ohnehin umfassende Angebotspalette um die Geschäftsbereiche Digitaldruck und Werbetechnik. Noch mehr «Voller Service» also, mehr Dienstleistungen, mehr kompetente Beratung, mehr Wünsche, die wir unseren Kunden erfüllen können.

Digitaldruck, Werbetechnik und mehr

Voller Service

Es muss nicht immer Offsetdruck sein! Digitaldruck steht für flexible und schnelle Produktion in

Hauptsitz in Frauenfeld Repro Design GmbH

Wichtige Botschaften brauchen manchmal eben viel Platz! Deshalb bedrucken wir auch ganz

Es gibt kaum etwas, worauf wir Ihre Botschaft nicht aufbringen können. Es braucht viel Know-how,

Filiale in Weinfelden Repro Design GmbH

Zürcherstrasse 286

Marktstrasse 6

8500 Frauenfeld

8570 Weinfelden

Telefon 052 720 77 66

Telefon 071 414 77 66

Telefax 052 720 77 55

Telefax 071 414 77 67

info@repro.ch

weinfelden@repro.ch

www.repro.ch

www.repro.ch

Öffnungszeiten:

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag

Montag bis Freitag

8.00 bis 18.30 Uhr

9.00 bis 18.30 Uhr

Wir sagen gerne: «Fertig ist das Druckprodukt, wenn es der Kunde in den Händen hält.» Damit

grosse Formate, denn manchmal ist mehr eben mehr. Mit Solventdruck geht das sogar für den

die richtige Technik auszuwählen und meistens noch mehr Fingerspitzengefühl bei der sauberen

nahezu allen Papiergewichten – perfekt also für Visitenkarten oder Firmenbroschüren. Ein riesiger

Einsatzbereich draussen, wasserfest und lichtecht. Was aber besonders beeindruckend ist: Die

Ausführung. Wir bedrucken und bekleben fast alles und nutzen dafür unterschiedlichste Mate-

Vorteil: Sie drucken immer nur genau so viel, wie sie gerade brauchen und sparen damit Platz und

Vielzahl von Bedruckstoffen, auf die wir Ihre Sujets reproduzieren können. Fotopapiere und Bla-

rialien, damit Wirkung und Haltbarkeit perfekt auf die jeweilige Aufgabe abgestimmt sind. Die

individuellen Möglichkeiten, um Ihren Druckprodukten den letzten Schliff zu verpassen. Und üb-

Lagerkosten. Weitere Stärken dieses Druckverfahrens liegen in der Möglichkeit, Drucksachen

chen, Backlightfolien, Fahnenstoffe, Leinwände, Klebefolien – und noch viel mehr. Lassen Sie

Gestaltungsmöglichkeiten am Objekt sind schier unerschöpflich – besprechen Sie Ihre Ideen mit

rigens: Damit Ihr Produkt auch termingerecht am richtigen Ort ist, verfügen wir über eine eigene

zu personalisieren oder mit überraschenden partiellen Transparenteffekten und Wasserzeichen

Ihren Ideen freien Lauf.

uns und wir sagen Ihnen, wie sie umsetzbar werden.

Kurierfahrzeuge.

Anwendungsbeispiele

Anwendungsbeispiele

Anwendungsbeispiele

Ab und zu muss es aber noch eine «richtige Kopie sein» – auch das ist bei uns möglich. Nur sind

Posterprint (matt oder glänzend)

Werbetafeln (im Innen- und Aussenbereich)

Binden (Draht-, Spiral- und Thermobindung)

auch hier die Zeiten von verschmiertem Schwarzweiss und dünnem A4-Papier längst vorbei. Wir

Plakatprint

Fahrzeuge und Fahrzeuganhänger (als mobile Werbeflächen)

Booklet-Verarbeitung

kopieren in höchster Qualität, farbig und bis zu Grössen von 150 x 600 Zentimetern!

Leinwandbilder

Schaufenster (aussen und innen)

Aufziehen (auf Polystyrol, Forex, Aluminium, Kunstoff)

eindrucksvoller Qualität. Damit eignet sich der Digitaldruck ideal für kleine und mittlere Auflagen in

meinen wir, dass ein Produkt nach dem Drucken meistens noch nicht fertig ist – im Gegenteil, manchmal beginnt es erst dann richtig zu entstehen. Deshalb bieten wir eine breite Palette an

nachhaltigen Eindruck beim Empfänger zu hinterlassen.

Blachen inkl. Ösen

Büros und Eingangsbereiche (Logos, Beschriftungen, Öffnungszeiten)

Laminieren (Erhöhung von Schutz und Haltbarkeit / matt oder glänzend)

Anwendungsbeispiele

Synthetikpapier (reissfest)

Glasdekor- und Windowfolien (Sichtschutz oder Veredelung)

Sortieren

Broschüren

Fahnenstoff

Vereinshefte

Papier-Klebefolie (auch transparent)

Dokumentationen

Windowfolie

Diplomarbeiten

Glasdekorfolie

Bücher (mit Soft- und Hardcover) Geschäftsberichte Flyer Karten (Hochzeit, Geburt, Jubiläum, Weihnachten, usw.) Einladungen Visitenkarten PVC-Kleber Etiketten

Posterdruck Solventdruck

Falzen

Beschriftungen Werbetechnik

Lochen (2- bis 4-fach) Rillen Heften Stanzen

Ausrüsten und Veredeln

Plakate Pläne

Digitaldruck Kopierservice

Broschüre I 2012


36

Ein Portrait der SBB für angehende Lokführerinnen und Lokführer

In den folgenden Kapiteln zeigen wir Ihnen die Wirkungsbereiche der Divisionen SBB Cargo, Infrastruktur, Immobilien und zuletzt Personenverkehr. Ein Bereich der Division Personenverkehr ist SBB Operating. SBB Operating ist unter anderem für die Zugführung verantwortlich: also auch für die Lokführerinnen und Lokführer im Personenverkehr. Hier werden Sie auch die anderen Verantwortlichkeiten von Operating kennen lernen.

40

Zudem hat die SBB weltweit das am dichtesten befahrene Bahnnetz, was die nachfolgende Grafik verdeutlicht. 100

80

5.1

SBB Cargo: Die Nummer eins im Güterverkehr 60

Wir befördern täglich 175 000 Tonnen Güter und entlasten die Strassen damit von mehr als 15 000 LkwFahrten. Wir transportieren Güter innerhalb der Schweiz und zwischen den Nordseehäfen und Norditalien.

Manual «SBB»

40

Für seine Kunden bietet SBB Cargo ein leistungsfähiges Angebot auf der Schiene. Um diese Leistungen zu erbringen, sind rund 3500 Mitarbeitende in verschiedenen Berufsgruppen im Einsatz. Zu diesen zählen Logistiker oder Projektleiterinnen, Verkäuferinnen und Kundenbetreuer, Lokomotivführer und Rangiererinnen, aber auch Zolldeklarantinnen oder Handwerksmeister.

20

0

SBB Cargo bietet für das Schweizer Geschäft differenzierte Lösungen am Markt. Es wird zwischen Binnenmarkt und internationalem Angebot unterschieden.

2002 2003

SBB Cargo AG: Wagenladungsverkehr Schweiz mit Import/Export-Verkehren. SBB Cargo stellt Transporte innerhalb der Schweiz sicher. Dabei stehen Transportlösungen für einzelne Wagen und Wagengruppen für rund 3500 Kunden aus der Schweizer Wirtschaft (Wagenladungsverkehr) zur Verfügung. Aber auch grosse Gütermengen wie Öl, Stahl, Kies, Kohle, Baustoffe und Holz profitieren von Ganzzugstransporten. Import- und Exportverkehre, d.h. Transporte durch ganz Europa, erfolgen in enger Zusammenarbeit mit Partnerbahnen und Tochtergesellschaften. Neben einem reinen Transport auf der Schiene gibt es den kombinierten Verkehr. Bei diesem erfolgt der Umschlag von der Schiene auf die Strasse und umgekehrt in Terminals schweizweit sowie im Import- und Exportverkehr.37

SBB Schweiz

JR Japan

ProRail Niederlande 2004 2005

DB Deutschland 2006 2007

ÖBB Österreich

FS Italien

RFF Frankreich

2008 2009

2010 2020

Grafik: Dichte des befahrenen Bahnnetzes im internationalen Vergleich. Quelle: Unternehmenspräsentation SBB

Die Infrastruktur der SBB arbeitet im Dienste der Volkswirtschaft und ermöglicht allen Bahnunternehmen, ihr Leistungsversprechen einzuhalten. Die SBB stellt die Infrastruktur zur Verfügung und ist für deren Unterhalt verantwortlich. Dabei werden die Anforderungen der Zukunft berücksichtigt und Engpässe beseitigt. Infrastruktur sieht sich als Dienstleister und will einen grossen Beitrag zum Erfolg des Personenverkehrs, Cargo und Immobilien leisten. Heute treffen 9 von 10 Reisezügen mit weniger als 3 Minuten Abweichung vom Fahrplan im Bestimmungsbahnhof ein. Damit die Züge auch weiterhin pünktlich ankommen, setzt die SBB auf die Fernsteuerung (von z.B. Fahrwegelementen und Signalen) aus regionalen Betriebszentralen. Bereits in Betrieb oder zumindest teilweise in Betrieb sind die Betriebszentralen in Lausanne und Zürich. Bis zum Jahr 2015 kommen zwei weitere dazu: in Olten und Pollegio.

37

Unternehmenspräsentation SBB Cargo. In: SBB Cargo Intranet.

Tool Forum I

Tipps & Tricks Lernplattform

8

Tool Forum II

9

Was ist das Forum Das Forum ist eine Austauschplattform für die Kommunikation mit den anderen Teilnehmenden und weiteren an der Ausbildung beteiligten Personen.

E-Mailbenachrichtigung aktivieren Wenn Sie die E-Mailbenachrichtigung aktivieren, werden Sie bei jedem neu erstellten Beitrag im Forum per E-Mail darüber informiert. Aktivieren Sie dazu im entsprechenden Forum die E-Mailbenachrichtigung mittels Klick auf das Symbol .

Forumsbeitrag erstellen Möchten Sie einen Beitrag ins Forum stellen, wählen Sie zuerst das entsprechende Forum aus und klicken dann auf das gewünschte Thema. Nun können Sie einen Beitrag erstellen, indem Sie «neuer Beitrag» anklicken.

Wichtig Bitte beachten Sie, dass die E-Mailbenachrichtigung für jedes Forum einzeln aktiviert werden muss.

Wichtig Bitte beachten Sie beim Erstellen langer Forumsbeiträge, dass Ihnen eine Stunde zur Verfügung steht um Ihren Beitrag zu speichern. Falls Sie länger als eine Stunde für die Erstellung eines Forumbeitrages benötigen, empfehlen wir, den Text zuerst im Worddokument zu erstellen und diesen dann mit Copy&Paste ins Forum zu stellen. Auf bestehende Beiträge antworten Sie können auf jeden Beitrag eine Antwort schreiben. Wählen Sie den gewünschten Beitrag und klicken Sie dann auf der linken Seite des Beitrags auf den Button «Antworten» .

Möchten Sie die E-Mailbenachrichtigung deaktivieren, klicken Sie wieder auf das Symbol

.


Lehrmittelgestaltung I 2012 Gestaltung Auszeichnungen I 2013

Diplom

Zertifikat


Branding I 2010


www.schulsporttag.ch I 2012


www.sib.ch (Responsive) I 2011


E

2

R

0 2

SCHWEIZERISCHES INSTITUT FÜR BE TR IEBS ÖKONOMIE

5

1

S

IB

0

9

6

3

H

SIB

1 3

sChWeIZerIsChes InstItut für Be tr IeBs ÖkOnOMIe

JA

sI B

DIE SCHWEIZER KADERSCHMIEDE

Lagerstrasse 5 8021 Zürich T 043 322 26 66 F 043 322 26 51 info@sib.ch www.sib.ch

«Ein Beispiel zu geben ist nicht die wichtigste Art, wie man andere beeinflusst. Es ist die einzige.»

DIE ZUKUNFT DER FÜHRUNg

Albert Schweitzer, Nobelpreisträger

Eine Trendstudie

7

10

M eg at r en D I n D I v I D u aL I s I er u n g

11

20

26

27

Personal Leadership: Die fussballvereine von heute ähneln den unternehmen von morgen

Wemale Leadership: von der horde zur herde

Markt

Nach 30 Jahren Deregulierung und Entfesselung der Marktkräfte haben Ökonomen und Politiker erkannt, dass hier

Die zentrale Optimierungsaufgabe für Unternehmen Anfang des 20. Jahrhunderts waren Prozesse. Das war die Blüte-

Diversity ist nicht mehr aufzuhalten. In einigen Staaten und von einigen Unternehmen wurden in den letzten Jahren

Mit einer einfachen Frage brach im 20. Jahrhundert die Marktorientierung auch in die Unternehmensführung ein:

herrschte die Sichtweise der Chicago-Schule vor, dass der Markt ‹es schon richten› werde, und dass die Regelwerke

des Guten auch zu viel getan werden kann. Der Kölner Ökonom Axel Ockenfels formuliert es so: «Lange Zeit Quotenregelungen für Frauen in Führungspositionen eingeführt, viele andere diskutieren darüber. Die Suche nach

«Make or Buy?» So wie beginnend vor hundert Jahren im Taylorismus jeder einzelne Arbeitsschritt auf maximale

weitgehend irrelevant seien. Doch spätestens seit der Finanzmarktkrise wissen es alle: Fehler in den Anreizmecha-

geeigneten weiblichen Kandidaten für frei werdende Positionen wird teilweise bereits so intensiv betrieben, dass

Arbeitsproduktivität hin optimiert wurde, wird beim Outsourcing jeder einzelne Arbeitsschritt auf maximalen De-

nismen können desaströse Folgen haben.» Diese Erkenntnis wird für die Unternehmen auch deshalb immer wichti-

Blütezeit des Topmanagements und der Strategieberater. Heute sind nicht nur Prozesse, sondern auch Strategien

männliche Nachwuchskräfte bereits darüber seufzen, zu einer Verlierergeneration zu gehören. So schlimm wird es

ckungsbeitrag optimiert. Die eigenen Beschäftigten dürfen für das entsprechende Teil der Produktion nicht teurer

ger, weil in zunehmendem Mass auch die interne Ressourcen-Allokation nach Marktprinzipien organisiert wird. Dies

weitgehend beherrsch- und kopierbar geworden. Die zentrale Optimierungsaufgabe für Unternehmen Anfang des

nicht werden – dafür sind die ins Berufsleben nachrückenden Jahrgänge schlicht zu klein. Die bereits sinkende und

sein als Anbieter von ausserhalb des Unternehmens.

gilt insbesondere für diejenige Ressource, die dem Unternehmen gar nicht gehört: das Wissen seiner Mitarbeiter.

Entscheidungen im Unternehmen trifft nicht so sehr das Management für den Markt als vielmehr der Markt für

lassen, aber nicht Wissen. Um dessen Einsatz zu optimieren, wird man keine klug planenden Manager brauchen,

21. Jahrhunderts lautet deshalb: Menschen.

sich aus demografischen Gründen noch kräftig weiter reduzierende Zahl an Neueinsteigern ist denn wohl auch der treibende Faktor dafür, dass mit dem Aufstieg von Frauen in Führungspositionen jetzt ernst gemacht wird, obwohl

«Der wichtigste und tatsächlich einzigartige Beitrag des Managements im 20. Jahrhundert war die fünfzigfache

das Management. Kapitalismus- und Globalisierungskritiker haben diese marktgetriebene Optimierung lange als verbessern könne, indem es ihnen seine Bedingungen diktiere oder schlicht deren Tätigkeiten nach Südeuropa,

mehr Frauen im Management verändern wird, sind Atmosphäre und Arbeitsweise auf der Führungsetage: Aus einer

Osteuropa oder Ostasien outsource.

Horde jagender und kämpfender Männchen (Jane Goodall) wird eine Herde von Menschen. So wie rein sprachlich aus «9 Managerinnen» sofort «10 Manager» werden, wenn noch ein Mann den Raum betritt, verändert sich der Charak-

Fast wie eine Rache des Marktes an den Unternehmenseignern konnten im vergangenen Jahrzehnt die Boni der

zu verstehen und deren Ergebnisse besser zu prognostizieren, drehen Marktdesigner den Spiess um. Sie fragen, wie

Denn die Aufgabe der Produktivitätssteigerung der Wissensarbeiter obliegt nicht allein, wie Drucker noch schrieb,

ter einer Gruppe von Menschen sofort, sobald die erste Person des anderen Geschlechts hinzukommt. Management

Topmanager und der Investmentbanker (oder die Gehälter von Fussballstars) anmuten: Mit dem Verweis auf die

Marktregeln und Prozeduren aussehen müssen, damit ein erwünschtes Ergebnis herauskommt.»

dem Management, indem es ein Umfeld und Strukturen bereitstellt, in denen sich die Potenziale der Beschäftigten

Wenn in der Unternehmensführung Marktkräfte nutzbringend wirken sollen, geht es nicht darum, den Markt an sich wirken zu lassen, sondern für jeden Zweck den jeweils passenden Markt zu designen. Für Führungskräfte ergibt sich

Im Licht der globalen Finanzkrise seit 2007/08 wurden in der Öffentlichkeit und in der Fachdiskussion insbesondere

ingenieurs erfordert, der Anreizsysteme entwickelt, beobachtet, evaluiert und modifiziert.

wechseln müssen; und zwar auch bei den Männern. Zum Teil geschieht das im Rahmen der natürlichen Fluktuation, zum Teil auch gezwungenermassen, etwa weil bislang übliche Verhaltensweisen skandalisiert werden. Dabei handelt

daraus eine Leitbild, das weniger am Macher, dem Feldherr orientiert ist, sondern eher die Qualitäten eines Sozial-

lichen als auch die ökonomischen Führungskräfte arbeiten auf das bestmögliche Ergebnis für den Verein hin – und

es sich nicht so sehr um die plötzliche Neuentdeckung von moralischen Werten als vielmehr um ein Zeichen für das

viele Bonusregelungen als Marktversagen kritisiert: Die Konzentration auf kurzfristigen Profit habe die langfristigen

gleichzeitig hat jeder einzelne Spieler (sowie seine Berater) auch sein persönliches Ergebnis im Auge.

zu Ende gehende männerbündische Zeitalter in der Wirtschaft. Möglicherweise bilden sich dabei für eine Übergangs-

Profitchancen der betroffenen Unternehmen reduziert, und die Konzentration auf die Leistungen einzelner «Stars»

zeit auch traditionalistische Nischen in Betrieben oder gar ganze maskulinistische Unternehmen. Doch zumindest

habe die Funktion des gesamten Unternehmens für die Gewinnerzielung unterschätzt. Auch auf der anderen Seite

Bei einer auch nur ansatzweisen Übertragung solcher Strukturen auf die Welt der übrigen Unternehmen (wenn

mittelfristig werden sich Männer, die am liebsten unter sich bleiben wollen, dafür andere Gebiete suchen müssen als

der Marktorientierung, beim Outsourcing, häufen sich die Vorwürfe des Marktversagens: Der Preisdruck der Unter-

auch in der Regel ohne eine vergleichbare öffentliche Anteilnahme) wächst rapide der Bedarf für das, was wir heute

die Arbeitswelt.

nehmen führe verstärkt zu umwelt- und gesundheitsschädlicher Produktionsweise.

Coaching nennen. Das Erkennen von und das Arbeiten an persönlichen Stärken und Schwächen erfordert individuelle Beratung oder zumindest Anleitung: «Was will ich? Was kann ich? Wo stehe ich jetzt? Wo will ich hin? Und wie

und der über viele Jahre gepflegten persönlichen Beziehung zwischen Coach und Gecoachtem. Mit diesem Ansatz wird lediglich eine kleine Zielgruppe von Spitzenverdienern erreicht – um Coaching für einen Massenmarkt zu erschliessen, sind andere Geschäftsmodelle erforderlich. Ähnlich wie vor einem Jahrhundert Henry Ford mit der Auffassung aller damaligen Automobilbauer brach, dass ihre Produkte nur für Kunden der Oberschicht geeignet waren, könnte auch im Coaching ein Massenservice die Branche umwälzen – und die Produktivität der Wissensarbeiter dramatisch steigern. Die Führungskräfte innerhalb der Unternehmen werden dadurch, siehe das Fussball-Beispiel, nicht von der Aufgabe entbunden, die Optimierung der Leistung ihrer Beschäftigten anzustreben. Aber sie bekommen dabei eine Konkurrenz.

durch der Bedarf für Marktdesign. Ockenfels sieht in der Gestaltung von Märkten eines der wichtigsten neuen Einsatzgebiete für Ökonomen: «Während Ökonomen bisher vornehmlich versuchen, die Märkte um uns herum besser

Marktverhältnisse konnten diese Beschäftigten nicht mehr im Preis gedrückt werden, sondern ganz im Gegenteil Knappheitspreise herausholen: Entscheidend ist nicht die Position eines Mitarbeiters, sondern seine Fähigkeit, zum ökonomischen Erfolg des Unternehmens beizutragen – und die lässt er sich zu Marktpreisen bezahlen.

deshalb nicht allein Führungsaufgabe sein. Eine Vorstellung davon, wie sowohl Unternehmen als auch Individuum

komme ich dorthin?» Wobei wir uns diese Dienstleistung nicht allzu sehr wie das heutige Coaching vorstellen sollten.

Wenn gut funktionierende interne Märkte einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil darstellen können, wächst da-

wird dementsprechend in den kommenden Jahren nicht so sehr weiblicher werden, als vielmehr menschlicher. Wenn auf diese Weise das Verhalten von Führungskräften wechseln muss, werden auch die Führungskräfte selbst

ihre Optimierungsaufgabe wahrnehmen, können die heutigen Vereine des Profifussballs bieten: Sowohl die sport-

Denn das ist kaum skalierbar. Es kommt aus einer Tradition der hoch individuellen Betreuung von Top-Performern

sondern Märkte für unternehmensinternen Wissenstransfer.

menschenverachtend gegeisselt: Es führe dazu, dass das Finanzkapital seine Rendite zu Lasten der Beschäftigten

entfalten können. Diese Aufgabe obliegt vor allem jedem Einzelnen selbst. Die Interessen des Unternehmens werden nur im Idealfall deckungsgleich mit denen des Individuums sein, eine Optimierung der eigenen Produktivität kann

Eine Trendstudie

Hier stösst Management an seine Grenzen: Daten und Informationen mögen sich speichern, verteilen und managen

längst nicht alle gesteckten Ziele erreicht sind (McKinsey). Ob Frauen anders entscheiden als Männer, ist seit Jahrhunderten umstritten. Was sich hingegen in jedem Fall durch

leisten muss», gab der US-Management-Philosoph Peter F. Drucker 1999 dem Jahrhundert mit auf den Weg. Daraus dürfte eine Blütezeit des Coachings entstehen.

Steigerung der Produktivität der Industriearbeiter. Die Produktivität der Wissensarbeit und der Wissensarbeiter auf ähnliche Weise zu steigern, dürfte sich als der Beitrag erweisen, den das Management im Laufe des 21. Jahrhunderts

DIe Zukunft Der führung

21

zeit des Managements und des Taylorismus. Als im Verlauf des 20. Jahrhunderts Prozesse weitgehend beherrschund kopierbar geworden waren, wurde die zentrale Optimierungsaufgabe für Unternehmen: Strategie. Das war die

Der weiterhin steigende Anteil von Frauen in Führungspositionen macht Unternehmen nicht so sehr weiblicher

In der Unternehmensorganisation auf Marktkräfte zu vertrauen kann Dynamik und Rendite steigern – aber auch zu Marktversagen führen. Negative Effekte lassen sich durch kluges Marktdesign minimieren, also die Festlegung jeweils passender Marktregeln und -prozeduren.

als vielmehr weniger männlich. Führung vollzieht den Übergang von der (rein männlichen) Horde zur (menschlichen) Herde – das männerbündische Zeitalter nähert sich dem Ende.

Die Produktivität der Wissensarbeit zu steigern ist nicht mehr ausschliesslich die Aufgabe des Managements, sondern auch der Beschäftigten selbst. Das Nebeneinander von betrieblichen und individuellen Optimierungsstrategien kann zu Organisationen ähnlich der heutigen Profifussballklubs führen – und einen Massenmarkt für skalierbare Coaching-Services eröffnen.

Trendstudie I 2013


SIB

SCHWEIZERISCHES INSTITUT FÜR BE TR IEBS ÖKONOMIE

SIB

SO gEHT’S

SCHWEIZERISCHES INSTITUT FÜR BE TR IEBS ÖKONOMIE

1. Modell(e) auswählen

Die sChweizer kaDersChmieDe

www.sib.ch

ALUMNI SI B 50 JAHRE SIB UNd KEIN BISSCHEN OldSCHOOl jetzt exklusive Campus ColleCtion bestellen!

College Zip Jacke mit Kapuze herren- oder Damenschnitt

College Hoodie mit Kapuze herren- oder Damenschnitt

Mittelgrau /Weiss; Stickerei dunkelgrau /Weiss

Mittelgrau /Weiss; Stickerei dunkelgrau /Weiss

Material 65% Baumwolle, 35% Polyester

Material 65% Baumwolle, 35% Polyester

CHF 35.– plus CHF 11.– Versandkosten

CHF 30.– plus CHF 11.– Versandkosten

SCHWEIZERISCHES INSTITUT FÜR BE TR IEBS ÖKONOMIE

ALUMNI SIB K o n tA K t e u n d m e h r

lagerstrasse 5 8021 zürich

es ist ein altes geheimnis der geschäftswelt: wissen plus Können plus netzwerk gleich

t 043 322 26 66 F 043 322 26 51

2. Bestellen

erfolg. Als Schweizer Kaderschmiede engagiert sich das SiB mit allen möglichkeiten für den

info@sib.ch

ihre bestellung muss bis spätestens am 31. Mai 2013 bei uns eintreffen. Danach erhalten

geschäftlichen erfolg der Studierenden – auch nach dem Studium. deshalb gründet das

www.sib.ch

SiB zwei Closed user groups in den beliebtesten sozialen netzwerken Xing und Facebook

sie von uns eine rechnung. eine annullierung der bestellung ist nicht möglich, da die College jacken auf bestellung gefertigt und nicht anderweitig verkauft werden können. Die College

für Absolventinnen und Absolventen.

jacke wird ihnen in der woche nach dem 19. august 2013 direkt vom produzenten per post zugestellt.

im Vordergrund steht dabei, Studierenden und ehemaligen eine gepflegte Kontaktplatt-

E I N N E T Z d A S T R ä g T. Jetzt Alumni-mitglied werden!

bitte stellen sie uns ihren talon per post oder mail zu. Gerne nehmen wir ihren talon auch im sekretariat entgegen.

form zu bieten: ein Fundament für ein nützliches und einflussreiches Business network. darüber hinaus erhalten mitglieder exklusiven zugang zu Seminaren, eine lukrative Bildungsrabattierung an der hwz und – last but not least! – die einladung zum jährlichen

1 3

0 2

H

Berufsstandes im umfeld der nationalen und globalen wirtschaft.

3

6

JA

9

1

IB

0

treten Sie einer oder beiden gruppen bei und werden Sie damit teil eines netzwerkes ihres

BESTEllTAlON

S

5

R

E

Alumni-Fest des SiB.

Ihre Vorteile

www.sib.ch/Alumni-FB Ich bestelle (bitte ankreuzen und ausfüllen) College Zip Jacke mit Kapuze, Herrenschnitt

(CHF 35.– + CHF 11.– Versand)

Anzahl/grösse

S

M

l

Xl

College Zip Jacke mit Kapuze, damenschnitt

(CHF 35.– + CHF 11.– Versand)

Anzahl/grösse

S

M

l

Xl

College Hoodie mit Kapuze, Herrenschnitt

(CHF 30.– + CHF 11.– Versand)

Anzahl/grösse

S

M

l

Xl

College Hoodie mit Kapuze, damenschnitt

(CHF 30.– + CHF 11.– Versand)

Anzahl/grösse

S

M

l

Xl

Bleiben Sie mit Studierenden, ehemaligen und dem SiB in enger Verbindung.

www.sib.ch/Alumni-XINg

zwei bis vier exklusive Alumni-Seminare pro Jahr zum thema «Positionierung im Arbeitsmarkt». zwei bis vier exklusive Brush-up-Seminare pro Jahr zu themen der Fach-, methodenund Sozialkompetenz mit ermässigtem Preis. Jährliche einladung zum stilvollen Alumni-Fest.

Rechnungsadresse

Profitieren Sie vom KV-rabatt bei hwz-weiterbildungsprogrammen.

vorname, name

die mitgliedschaft ist kostenlos.

Firma strasse plz, ort telefon

5

3 1

2

0

Jetzt anmelden! www.sib.ch/Alumni-FB www.sib.ch/Alumni-XINg

S

strasse

IB

0

Firma

1

9

6

3

JA

vorname, name

H

R

E

Datum, unterschrift

lieferadresse (bitte nur angeben, wenn sie niCht der rechnungsadresse entspricht)

plz, ort

S T E FA N Z W E I G SCHACHNOVELLE

Gottfried Keller Kleider machen leute

Denken mit FrieDrich Dürrenmatt

franz kafka Die VerwanDlung

5

S

Flyer ‹College-Jacken› I 2013 Flyer ‹Alumni› I 2013 Literatur zum Jahresende I 2009–2012

1

iB

0

3 1

0 2

– 3

9

6

Ja

H

r

e

A u s g e w ä h lt u n d z u s A m m e n g e s t e l lt v o n d A n i e l K e e l u n d A n n A v o n P l A n tA


Anbieter Die HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich ist Teil der Zürcher Fachhochschule. Ge­ gründet wurde sie 1986 als berufsbegleitende HWV Zürich durch den KV Schweiz und die Stiftung Juventus­Schulen Zürich. Mit über 2’000 Studierenden und rund 500 Dozierenden ist die HWZ die grösste ausschliesslich berufsbegleitende Hoch­ schule im Bereich Wirtschaft der Schweiz. Sie weist ein einzigartiges Angebot an Studiengängen in den Fachbereichen Betriebsökonomie, Wirtschaftsinformatik und Kommunikation auf Bachelor­ und Master­Stufe sowie eine Möglichkeit zum Doktorat auf. Mehr Informationen finden Sie unter: www.fh­hwz.ch, www.facebook. com/fhhwz oder www.twitter.com/fhhwz Die HWZ ist führend in der angewandten Forschung im Bereich des strategischen Managements, der Stakeholder­Beziehungen sowie der Corporate Social Respon­ sibility.

HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich Sihlhof Lagerstrasse 5 8021 Zürich Telefon 043 322 26 00 Telefax 043 322 26 01 Internet www. fh­hwz.ch E­Mail sekretariat@fh­hwz.ch

SIB

SCHWEIZERISCHES INSTITUT FÜR BE TR IEBS ÖKONOMIE

Kase Ge

ssn

Löw nho

Lim

nho

ma

tqu

ai

fqu

fstr

rass

ss tra

ers

Lag

l

P

on i g t in ica se t u e un Ho rk m a M Com

e

e

Sih

llee

latz

np we

e

ai

Lim

rass

e

ass

it Mil

ma

t

tz

fpla

nho

Bah

hof

ahn

uptb

Ha

l

a entr

C

HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich Lagerstrasse 5, 8021 Zürich Telefon 043 322 26 00 Internet www. fh­hwz.ch

d

an

of

sse

tra

ärs

nst

era

enst

Bah Bah

rne

SIB Schweizerisches Institut für Betriebsökonomie Lagerstrasse 5, 8021 Zürich Telefon 043 322 26 66 Internet www.sib.ch

Das SIB Schweizerisches Institut für Betriebsökonomie ist das Schwesterinstitut der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich und seit 50 Jahren eine gesuchte Adres­ se für Führungsausbildung. Als grösste Höhere Fachschule im betriebswirtschaft­ lichen Segment in der Schweiz ist es daher nur konsequent, dass das SIB als erste Schule die eidgenössische Anerkennung für den Bildungsgang «dipl. Marketing­ manager/in HF» erhalten hat und die älteste wie auch grösste Höhere Fachschule für Marketing und Kommunikation führt. Mehr unter www.sib.ch

SIB Schweizerisches Institut für Betriebsökonomie Sihlhof Lagerstrasse 5 8021 Zürich Telefon 043 322 26 66 Telefax 043 322 26 51 Internet www.sib.ch E­Mail info@sib.ch

Bildungslandschaft Marketing / Kommunikation

BA

EM

ark

–M

ns atio tions nic eit mu nica n om mu atio narb t te C om nik die men n o ora er C mu Me ge orp nsum e Kom nelle Mana derati n r SC CA AS Co Intern fessio edia nd Mo lishe C AS Pro al M k u Pub C AS Soci tori te r C AS Rhe ora aktor lishe C AS Corp ed Pub C AS PR-R ital C AS Dig C AS C ns o ti a nic mu om

g

etin

dia me ross g) S C nun CA n Pla (i

er

nag

Ma

C ness) le

usi SB u MA Mod (5

line

On

r ence on ie ode f Sci nikati nom eting ro o elo mmu bsök Mark ) Bach in Ko etrie fung ation – in B rtie unik – (Ve mm Ko

MAS Business Communications (5 Semester) Das Studium besteht seit 2007 und umfasst alle Aspekte des modernen Kommunikationsmanagements, der ganzheitlichen Unternehmensführung und deren erfolgreiche Umsetzung. Neben diesen obligatorischen Kern­Stoffen erarbeiten sich die Studierenden in einer Vertiefungsrichtung jene Fachkennt­ nisse, die Ihren ganz spezifischen Bedürfnissen entsprechen (z.B. in Kundenkommunikation, professioneller Medienarbeit oder in interner Kommunikation). Mehr unter www.fh­hwz.ch/mascom

Product-Design ‹House of Marketing› I 2012

e ark

CAS Corporate Communications Seit über zehn Jahren der führende Zertifikatslehrgang (1 Se­ mester berufsbegleitend) für Unternehmenskommunikation: intensiv, thematisch umfassend, konzeptionell fundiert, an der Praxis orientiert. Ein Leitfall über den ganzen Lehrgang, ein durchgehendes Coaching und ein fakultatives Medientraining sichern den persönlichen Lernerfolg. Mehr unter www.fh­hwz.ch/corpcom

Die GfM Schweizerische Gesellschaft für Marketing ist ein Marketingpionier. 1941 gegründet hat sie in den letzten 70 Jahren die Entwicklung der marktorientierten Unternehmensführung in der Schweiz massgeblich beeinflusst. Der GfM gehören mehr als 700 namhafte Unternehmen aller Branchen an. Sie ist seit vielen Jahren Partner der HWZ und Co­Träger des Executive MBA – Marketing.

CAS Consumer Communications (Strategy, Branding, Multi-Channel Communication) Erfolgreich, effizient und markentreu Kunden ansprechen und gewinnen: Absolventinnen und Absolventen dieses stän­ dig aktualisierten State­of­the­art­Lehrgangs (mit Patronat bsw Leading Swiss Agencies) können herausfordernde Auf­ gabenstellungen treffend analysieren und breit abgestützte Marketingkommunikations­Ziele und ­Strategien formulieren und bewerten. Sie selektionieren und managen erfolgsverspre­ chende Massnahmen – von TV­Werbung über Ambient bis Community Management. Mehr unter www.fh­hwz.ch/concom

bsw leading swiss agencies, der Verband der führenden Werbe­ und Kommunika­ tionsagenturen der Schweiz ist die älteste und grösste Organisation der Schweizer Werbebranche. 1935 gegründet, zählt bsw leading swiss agencies heute 62 Unter­ nehmen zu seinen Mitgliedern.

CAS Interne/HR-Kommunikation Im 18-tägigen Zertifikatslehrgang lernen die Studierenden, strategische Ziele zu definieren, Schnittstellen zum Perso­ nalwesen, Marketing und Vertrieb wirksam zu gestalten und Kommunikationsinstrumente einzusetzen. Absolventen be­ herrschen die Instrumente der internen Kommunikation und können ihren Einsatz sinnvoll planen und umsetzen, kennen die Möglichkeiten der internen Kommunikation in Bezug auf Change Management und die Organisationsformen der inter­ nen Kommunikation. Mehr unter www.fh­hwz.ch/ikhr

www.maz.ch

Cert. Online Marketing Expert bsw/SIB In 12 Tagen vermittelt dieser Kurs das aktuelle Wissen und die jüngsten Erfahrungen aus dem Online Marketing und den Social Media. Kursteilnehmenden vertiefen und vernetzen mit handverlesenen Dozierenden und in Kontakt mit Best Practice Unternehmen die relevanten Themen. Der Kurs befähigt Sie, Entscheidungen im Bereich Online Marketing und Social Me­ dia passend zu einer Marketingstrategie vorzubereiten und treffen zu können. Mehr unter www.sib.ch/DME

Die Schweizerische Text Akademie ist eine Eidgenössische Stiftung, die 2001 von Universitäts­Professor Dr. Ivo Hajnal und dem Journalisten / Dipl. PR­Berater Franco Item gegründet wurde. Das Interesse galt von Anfang an der deutschen Sprache als Instrument der Massenmedien und der Unternehmenskommunikation. Jährlich besuchen rund 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Lehrgänge im professionellen Schreiben, Redigieren und Publizieren (CAS Corporate Publisher, CAS Digital Publisher und CAS PR­Redaktor).

ert

lisi

sp

g

ana

gm

F er H

l. M

Dip

rt

xpe

gE

tin

rke

Ma

a ezi

tin

EMBA – Marketing Während drei Semestern werden alle relevanten und aktuellen Themen im Marketing (marktorientierte Unernehmensführung) behandelt. Hochkarätige Dozierende vertiefen die Inhalte interaktiv mit den Studierenden. Leader­ ship­Module und die Auslandswoche an der renommierten Darden School of Business (University of Virginia) runden das Studium ab (60 ECTS). Mehr unter www.embam.ch

Kooperationspartner

CAS Social Media Management (Managing Digital Communication, Technology & Strategy) Marketing­ und Kommunikationsleute vertiefen sich in die Prozesse, den Nutzen und die Risiken von Social Media in der Unternehmensführung. Strategisch, konzeptionell, anwen­ dungspraktisch. Mehr unter www.fh­hwz.ch/smm

«sur dossier»-Zulassung, u.U. mit Auflagen

ch

is list

i.d.R. direkte Zulassung

era

gen

Dipl. Marketingmanager/in HF (eidg. anerkannt) Personen mit einer abgeschlossenen Grundbildung und zwei Jahren Berufspraxis können in drei Jahren berufsbegleitend den eidg. anerkannten Titel «dipl. Marketingmanager/in HF» erlangen; Marketing­ und Verkaufsfachleute mit eidg. Fach­ ausweis benötigen dafür sogar nur zwei Jahre. Dipl. Marke­ tingmanager/innen HF geniessen eine breite betriebswirt­ schaftliche und Führungsausbildung, was sie zu abgerundeten Marketingführungskräften macht. Sie sind für die Übernahme verantwortungsvoller Führungspositionen in Marketing und Kommunikation prädestiniert. Mehr unter www.sib.ch/MK

Bachelor of Science Der berufsbegleitende Bachelor of Science in Kommunikation (4 Jahre) richtet sich an Personen, die sich umfassende Kom­ petenzen für Fach­ oder Managementtätigkeiten aneignen wollen, ohne sich schon in der Ausbildungsphase zwischen den verschiedenen Fachbereichen entscheiden zu müssen. Themen wie Unternehmensführung, Recht, Geschichte, Psychologie und Informationstechnologien werden mit handwerklichen Schwer­ punktfächern wie Textproduktion, Events und Crossmedia auf interdisziplinäre Weise verbunden. Auch der Bachelor in Be­ triebsökonomie bildet einen Zugang, via Vertiefung Marketing oder Kommunikation im letzten Semester. Mehr unter www.fh­hwz.ch/ko

www.gfm.ch

www.bsw.ch

Das MAZ – 1984 gegründet – ist die führende Journalismusschule der deutschen Schweiz für Aus­ und Weiterbildung. Die enge Zusammenarbeit mit Redaktionen garantiert Praxisnähe. Das MAZ ist einer der Initiatoren des Schweizerischen Ver­ eins für Qualität im Journalismus und setzt durch Mitgliedschaften in mehreren Jurys für Journalismuspreise Professionalitätsstandards (CAS Professionelle Me­ dienarbeit und CAS Rhetorik und Moderation).

Schweizerisches Public Relations Institut. Die Stiftung, Partner in den HWZ CAS Cor­ porate Communications und Interne Kommunikation, engagiert sich seit 1969 für eine ganzheitliche und berufsbegleitende Ausbildung von Kommunikations­ spezialisten und legt dabei grossen Wert auf einen unmittelbaren Praxisbezug. www.spri.ch

www.textakademie.ch

Die Darden School of Business der University of Virginia ist eine der renommier­ testen Business Schools weltweit. Sie ist seit mehreren Jahren Partner der HWZ, u.a. für den Executive MBA – Marketing. www.darden.virginia.edu


www.swissinternationalschool.ch I 2010 SIS World I 2013 Buchzeichen I 2013 SIS News | 2011â&#x20AC;&#x201C;2013


www.swissinternationalschool.ch

SIS Zürich

A Glimpse of the

SIS World

Phantasien von 1001 Nacht: Exkursion nach Istanbul

2013

SIS Swiss International School

Facts & Figures

Bernhard Nachbur, Gymnasiallehrer

Warum nicht Istanbul? – Das war unsere Frage bei der Idee, im Rahmen des Ergänzungsfachs Geographie die Realität einer Megastadt zu erleben. Denn dafür gab es Gründe: In unserer Klasse haben wir eine Studentin, die fliessend Türkisch spricht, einen türkischen Vater hat, der uns eine tolle Hoteladresse vermitteln konnte, und einen türkischen Onkel, der bereit war, uns beizustehen, wo immer wir es brauchten auf dem Weg durch diese Stadt – also wollten wir es wagen. Istanbul – schon der Name weckt Phantasien von 1001 Nacht, und der Blick von der Dachterrasse unseres Hotels schien sie zu rechtfertigen. Wir standen, nach unserer Ankunft gerade dem Strassenlärm entronnen, plötzlich vor einer überwältigenden Silhouette: direkt vor der blauen Moschee und der Hagia Sophia mit ihren Kuppeln und Minaretten, dahinter der dunkelblaue Bosporus, auf dem sich langsam Tankerriesen bewegten. Orientalische Architektur und Meer verleihen der Stadt eine Ausstrahlung, die man in anderen Metropolen nicht so rasch findet. Doch Istanbul ist nicht nur Byzanz, Osmanen und Islam. Jenseits der Bucht des Goldenen Horns, im Stadtteil Galata, liegt das moderne Istanbul. Wo sich schon im Mittelalter Genuesen und Venezianer niederliessen und heute Handel und Finanzwesen dominieren, erfasste uns auf der grossen Flaniermeile Istiklal Caddesi eine bunte Menschenmasse wie abends um fünf auf dem Corso in Rom. Frauen in unterschiedlichster Kleidung von Minirock bis Schleier, Männer kravattiert bis sportlich angezogen, Familien und heitere Jugendcliquen – alles mischte sich, zeigte sich und bummelte. Also liessen wir uns treiben, tauchten ein und verstanden, weshalb diese Urbanität so attraktiv ist: Sie wirkt liberal, offen, entspannt und einladend, weil sie die verschiedensten Lebensstile integriert  – eine Stärke kosmopolitischer Städte. Wir haben eine intensive und pannenfreie Exkursion erlebt. Allen, die dazu beigetragen haben, vor allem der Familie Solmaz, sei an dieser Stelle herzlich gedankt.

Established / Gegründet

2005

Educational Offers / Schulisches Angebot

Kindergarten Primary School Secondary School College

Kindergarten Primarschule Sekundarschule Gymnasium

Diplomas / Abschlüsse

International Baccalaureate (IB) Swiss High School Diploma Bilingual Swiss High School Diploma

International Baccalaureate (IB) Schweizer Maturität Zweisprachige kantonale Maturität

Additional Offers / Zusatzangebote

Lunch Early and After School Care Summer Camp Cambridge Certificates in English Diplôme d’Études en Langue Française

Mittagstisch Morgen- und Nachmittagsbetreuung Sommerlager Cambridge Certificates in English Diplôme d’Études en Langue Française

Number of Students / Anzahl Schülerinnen und Schüler

141

Principal / Schulleiter

Marcel Stähli

School Management Team / Schulleitungsteam

Harald Gräf Valentin Grob Janet Meister

IB Coordinator

Alfons Würms

Milestones / Meilensteine 2012–2013

Cantonal recognition of the bilingual high school diploma, June 2012; move to new school building, August 2012

Summary We went to Istanbul as part of our geography class. A city of international flavour, Istanbul offers both the noise and action of a major city as well as charm and history of empires past. The blue mosque, the Hagia Sophia and the Bosporus all add to the atmosphere. Beyond the cape of the golden horn, modern Istanbul calls – a meeting place for young and old, traditional and modern. We had a wonderful time and thank all who contributed to make the trip work.

kantonale Anerkennung der zweisprachigen Maturität, Juni 2012; Bezug neues Schulhaus, August 2012

Contact SIS Swiss International School Seidenstrasse 2 CH-8304 Wallisellen Phone +41 44 388 99 44 Fax +41 44 388 99 49 info.zuerich@swissinternationalschool.ch

Marcel Stähli, Principal

SIS News Switzerland

SIS News Switzerland

Spring 2011

Fall 2011

Change Issue

Bilingual Dayschool

as per February 2013

24

Time Issue

Zweisprachige Ganztagesschule

25

SIS News Switzerland

SIS News Switzerland

SIS News Switzerland

SIS News Switzerland

Spring 2012

Fall 2012

Spring 2013

Fall 2013

Growth and Development Issue

Reading Issue

Portfolio Issue

Learning Inside and Outside the Classroom


Sonderegger Druck AG Marktstrasse 26 8570 Weinfelden Telefon +41 (0)71 626 23 70 Telefax +41 (0)71 626 23 71 www.sondereggerdruck.ch info@sondereggerdruck.ch

Voller Service

SONDEREGGER DRUCK WEINFELDEN

Voller Service Gründe, um bei Sondi zu produzieren

Klar:Wir Qualität, produzieren Preis und unsere ProduktionsMessekataloge

Zuvorkommende und vor allem

sind Vielseitigkeit, umfassender Service,

Power seit sind Jahrzehnten uns sehr wichtig. bei Sonderegger, Dass aber weil

kompetente Beratung, gute Qualität und

Flexibilität, Top-Druckvorstufen-

Sonderegger wir absolutes DruckVertrauen unsere Kataloge in eine fehlerfreie Termintreue sind für mich wichtig. Bei

Schnittstelle, Produktionsvertrauen,

auchund noch sorgfältige adressiert,Ausführung personalisiert haben. undDies

Sonderegger Druck fühlt man sich nicht

Preise, Qualität und Termintreue.

versendet, ist für das unsere ist das Publikationen Tüpfli auf dem ab Dateni.

nur wie König Kunde, man ist auch einer!

Vito Locatelli, Georg Fischer AG

Manuela Fässler, Forster Rohr- und Profiltechnik AG

banken enorm wichtig.

Peter Guarisco, Leiter Drucksachen, Büromaterial-, Lehrmittel- und Drucksachenzentrale Kanton Thurgau

Iris Sorgalla, Messeleiterin PRODEX, Exhibit & More AG, Fällanden

Ihre Belege.Auftrag. Dank Herzlichen

für Ihren

Sonderegger Druck AG Marktstrasse 26 8570 Weinfelden Telefon 071 626 23 70 Telefax 071 626 23 71 www.sondereggerdruck.ch info@sondereggerdruck.ch

Voller Service

SONDEREGGER DRUCK WEINFELDEN

1 Barreto Ferreira Alexandre // 2 Bättig Doriane // 3 Baumann Christoph // 4 Baumann René // 5 Bernardo Ana // 6 Bigler Ursi // 7 Bösch Elsa // 8 Brunner Martina // 9 Engel Marc // 10 Enz Barbara // 11 Forster Melanie // 12 Fey Maria // 13 Frey Hans // 14 Gamba Aron // 15 Grubenmann Pascal // 16 Güttinger Ernst // 17 Holenstein Fabio // 18 Hugentobler Isabelle // 19 Hüther Fabio // 20 Imhof Beat // 21 Ioannidis-Sonderegger Corinne // 22 Joos Patrick // 23 Kessler Renate // 24 Kirli Vesile // 25 Kleemair Tanja // 26 Klingelhöfer Zlata // 27 Korak Andrea // 28 Koch-Diem Petra // 29 Lerch Nico // 30 Maier Nico // 31 Mathez Pascal // 32 Meier Anatina // 33 Molisani Giorgio // 34 Paulin Olivier // 35 Pfister Roger // 36 Ruckstuhl Ramona // 37 Schäfli Susanne // 38 Schälchli Raymond // 39 Schmid Bruno // 40 Schoch Remo // 41 Schwitzer Loris // 42 Seehawer Urs // 43 Sonderegger Marco // 44 Sprenger Christoph // 45 Süess Elmar // 46 Tauro Fabio // 47 Trevisan Rahel // 48 Ullrich Jasmin // 49 Woodtli Tobias // 50 Zekiri Nimet // 51 Zimmermann Jochen //

Sonderegger Druck AG Marktstrasse 26 8570 Weinfelden Telefon 071 626 23 70 Telefax 071 626 23 71 www.sondereggerdruck.ch info@sondereggerdruck.ch

Voller Service

SONDEREGGER DRUCK WEINFELDEN

1 Barreto Ferreira Alexandre // 2 Bättig Doriane // 3 Baumann Christoph // 4 Baumann René // 5 Bernardo Ana // 6 Bigler Ursi // 7 Bösch Elsa // 8 Brunner Martina // 9 Engel Marc // 10 Enz Barbara // 11 Forster Melanie // 12 Fey Maria // 13 Frey Hans // 14 Gamba Aron // 15 Grubenmann Pascal // 16 Güttinger Ernst // 17 Holenstein Fabio // 18 Hugentobler Isabelle // 19 Hüther Fabio // 20 Imhof Beat // 21 Ioannidis-Sonderegger Corinne // 22 Joos Patrick // 23 Kessler Renate // 24 Kirli Vesile // 25 Kleemair Tanja // 26 Klingelhöfer Zlata // 27 Korak Andrea // 28 Koch-Diem Petra // 29 Lerch Nico // 30 Maier Nico // 31 Mathez Pascal // 32 Meier Anatina // 33 Molisani Giorgio // 34 Paulin Olivier // 35 Pfister Roger // 36 Ruckstuhl Ramona // 37 Schäfli Susanne // 38 Schälchli Raymond // 39 Schmid Bruno // 40 Schoch Remo // 41 Schwitzer Loris // 42 Seehawer Urs // 43 Sonderegger Marco // 44 Sprenger Christoph // 45 Süess Elmar // 46 Tauro Fabio // 47 Trevisan Rahel // 48 Ullrich Jasmin // 49 Woodtli Tobias // 50 Zekiri Nimet // 51 Zimmermann Jochen //

Sonderegger Druck AG Marktstrasse 26 8570 Weinfelden Telefon 071 626 23 70 Telefax 071 626 23 71 www.sondereggerdruck.ch info@sondereggerdruck.ch

Voller Service

SONDEREGGER DRUCK WEINFELDEN

1 Barreto Ferreira Alexandre // 2 Bättig Doriane // 3 Baumann Christoph // 4 Baumann René // 5 Bernardo Ana // 6 Bigler Ursi // 7 Bösch Elsa // 8 Brunner Martina // 9 Engel Marc // 10 Enz Barbara // 11 Forster Melanie // 12 Fey Maria // 13 Frey Hans // 14 Gamba Aron // 15 Grubenmann Pascal // 16 Güttinger Ernst // 17 Holenstein Fabio // 18 Hugentobler Isabelle // 19 Hüther Fabio // 20 Imhof Beat // 21 Ioannidis-Sonderegger Corinne // 22 Joos Patrick // 23 Kessler Renate // 24 Kirli Vesile // 25 Kleemair Tanja // 26 Klingelhöfer Zlata // 27 Korak Andrea // 28 Koch-Diem Petra // 29 Lerch Nico // 30 Maier Nico // 31 Mathez Pascal // 32 Meier Anatina // 33 Molisani Giorgio // 34 Paulin Olivier // 35 Pfister Roger // 36 Ruckstuhl Ramona // 37 Schäfli Susanne // 38 Schälchli Raymond // 39 Schmid Bruno // 40 Schoch Remo // 41 Schwitzer Loris // 42 Seehawer Urs // 43 Sonderegger Marco // 44 Sprenger Christoph // 45 Süess Elmar // 46 Tauro Fabio // 47 Trevisan Rahel // 48 Ullrich Jasmin // 49 Woodtli Tobias // 50 Zekiri Nimet // 51 Zimmermann Jochen //

Broschüre ‹Testimonials› I 2009 Banderole für Belegexemplare I 2012 Weihnachtskarten I 2013


Voller Service

SONDEREGGER DRUCK WEINFELDEN

Magazin der Sonderegger Druck AG über Eigentümliches, Bewegendes und Gedrucktes.

01 2011

Raucheslust Samt&Sonders über die Faszination edlen Tabaks, über Massloses und Masshaltiges, über den Luxus und die Pracht des blauen Dunstes

Magazin der Sonderegger Druck AG über Eigentümliches, Bewegendes und Gedrucktes.

02 2011

Vom Tanz der Skorpione Samt&Sonders über Gift und Geist, Sternbilder und Tierkreiszeichen, über Polizeitruppen und Gilgamesch, der zu Tode erschrickt.

Magazin der Sonderegger Druck AG über Eigentümliches, Bewegendes und Gedrucktes.

01 2013

Die Welt ist eine HartgummiscHeibe Samt&Sonders Sonders über kanadische Hockeyprofis in der Provinz, ihre Träume und Hoffnungen, die Realität und den Alltag, ihre Ein- und Aussichten.


schon als kleiner Bub, dass wir alle es extrem gut hatten», Magazin der Sonderegger Druck AG über Eigentümliches, Bewegendes und Gedrucktes.

erzählt der heute Vierundvierzigjährige. Und grinst. «Am

01 2012

liebsten wäre ich ja gar nicht gross geworden.» Vom nächstälteren Bruder Hermann trennen ihn neun Jahre, und so genoss das Dähler-Nesthäkchen diese goldene Zeit hauptsächlich mit den drei jüngsten Schwestern. Die Dählers sind eine aussergewöhnliche Sippe – und eine Art mostindische Erfolgsgeschichte. Den Grundstein dazu hatte der Vater gelegt, der sich vom Appenzeller Kleinbauern zum Hofbesitzer emporgearbeitet hatte und seinen Söhnen das allergrösste Vorbild und zeit seines Lebens Motivator und Unterstützer war. Seinen Unternehmergeist hat Vater Dähler allen fünf Söhnen vererbt. Genau wie die Liebe zur Landwirtschaft: Alle lernten diesen Beruf – aus Überzeugung und Leidenschaft. Etwas anderes kam für keinen je in Frage. (Von den Schwestern wollte jedoch keine Bäuerin werden – zwei lernten Krankenschwester, zwei wurden Hausbeamtinnen und eine Coiffeuse.) Der Älteste, Johann, übernahm den Hof nicht – wie es Tradition war – alleine, sondern gemeinsam mit seinen vier Brüdern. Selbst zog es ihn statt-

Alles

ausser ausser Äpfel

dessen in die Ferne, und er machte als «Ananaskönig» in der Elfenbeinküste Schlagzeilen; danach baute er zusammen mit seiner Familie in Costa Rica eine Ananasplantage auf.

Samt & Sonders über die Thurgauer Obstdynastie Dähler: Eine mostindische Geschichte – ganz ohne Äpfel

Brasilien seine Ansprüche nicht erfüllte. Marius Dähler, der

Geschätzte Leserin, lieber Leser

regelmässig in ausreichenden Mengen konsumieren sollte. Aber haben Früchte auch Potenzial für eine fesselnde Geschichte? Sie haben. Überzeugen Sie sich selbst.

Denn die dritte Ausgabe unseres Magazins Samt & Sonders, die Sie aktuell in den Händen halten, beschäftigt sich mit Obst. Allerdings nicht so, wie Sie jetzt vielleicht denken. Es geht nämlich kein bisschen um unsere Thurgauer Nationalfrucht, den Apfel. Wir erzählen Ihnen vielmehr am Beispiel des jüngsten Sohnes die Geschichte einer aussergewöhnlichen Bauernfamilie, deren männliche Mitglieder sich auf unterschiedliche Arten ganz in den Dienst des Genusses gestellt haben: Familie Dähler aus Fruthwilen hat sich den exotischen Früchten verschrieben. Den Ananas, Papayas und Mangos, den Limonen und Granatäpfeln. Die ungewöhnlichen Bilder in diesem Magazin, aufgenommen in den kühlen Dähler’schen Lagerhallen bei Raperswilen, illustrieren das Porträt eines Mannes, dessen Leidenschaft, Engagement, Gradlinigkeit, Familiensinn und Bescheidenheit ihn auf zum Teil abenteuerlichen (Um-)Wegen zu dem gemacht haben, was er heute ist: zu einem der erfolgreichsten Schweizer Obstimporteure.

Das Geheimnis seines Erfolgs ist (wie bei den meisten guten Dingen) schlicht: kompromisslose Kundenorientierung. Einsatz wenn nötig rund um die Uhr. «Der Kunde braucht mich nicht. Aber ich bin auf den Kunden angewiesen»: Dieser Satz bleibt hängen. Das ist es doch, was einen guten zu einem aussergewöhnlichen Dienstleister macht. Wenn einer dann dabei nicht die Bodenhaftung verliert, flexibel und bereit ist, jeden Tag ganz frisch anzufangen, nichts für selbstverständlich nimmt und sich auf jede Situation neu einstellt, ohne Vergangenem hinterherzutrauern – dann hat er sogar das Zeug zum Vorbild.

Auch diese Ausgabe unseres Magazins hat wieder viel mit uns zu tun. Viel mit unserer eigenen Geschichte. Auch wir sind im Thurgau verwurzelt, auch unser Unternehmen ist ein Familienbetrieb. Tradition und Moderne geben sich auch bei uns die Hand, und absolute Kundenorientierung kennen auch wir: verankert in unserem Firmenmotto «Voller Service».

«Wenn dir das Leben eine Zitrone gibt, mach Limonade daraus»: Dieser inzwischen geflügelte Satz nach dem Titel eines Jugendbuchs der britischen Autorin Virginia Woolf passt doch prima zu einem Mann, der aus jeder Situation, die das Leben für ihn bereithält, das Beste macht. Und wir finden, das Zitat lässt sich

den Vorschlag einer Milchprodukteherstellung erst mit

«Ich muss das produzieren, was die Kunden wollen, nicht das, was ich selber mag. Denn der Kunde braucht mich nicht – aber ich brauche den Kunden.»

Mögen Sie Früchte? Sie sind gesund. Und schmecken lecker. Wir wissen alle, dass der Mensch sie

«Schuster, bleib bei deinem Leisten» gekontert hatte –

Das tun sie auch heute noch – was nicht weiter erstaunen

entlang transportiert werden, etwa 2500 Kilometer, von

muss: Papaya schmeckt nicht nur ausgesprochen lecker,

Salvador bis Santos. Marius war schrecklich nervös. So ein

sondern enthält das Enzym Papain, das schwer verdau-

Container kostete eine Menge Geld, und diese Schiffs-

schliesslich hatte er zeit seines Lebens ausschliesslich mit

liches Eiweiss (beispielsweise im Fleisch) spaltet und damit

ladung Papayas würde alle seine Reserven verschlingen.

Früchten zu tun gehabt –, hatte dann doch Gefallen an der

die Bauchspeicheldrüse entlastet, die Verdauung fördert

Alles stand auf dem Spiel. Marius liess es sich nicht neh-

Idee gefunden und eine kleine Milchwirtschaft aufgebaut.

und das Immunsystem stärkt. Aufgrund ihres hohen Kal-

men, die kostbare Fracht höchstpersönlich zu begleiten.

Mit hundert Litern hatte eine weitere Erfolgsgeschichte be-

ziumgehalts ist Papaya ausserdem eine wirkungsvolle Vor-

Am Anfang der Fahrt versuchte er händeringend den Chauf-

gonnen, die ein paar Jahre später mit einer Handvoll Ange-

beugung gegen Osteoporose, auch Knochenschwund ge-

feur davon zu überzeugen, die Kühlung doch endlich einzu-

stellten aus täglich 15 000 Litern Milch von zweihundert

nannt, und enthält viele Vitamine und Mineralstoffe. Be-

schalten. Der weigerte sich aus nicht nachvollziehbaren

sonders vorteilhaft für Menschen mit empfindlichem Magen

Gründen standhaft und war auch durch hohe Geldbeträge

Kleinbauern der Umgebung Frischmilch, Rahm, Butter, Mozzarella und Joghurt nicht nur ins nahe gelegene Hotel,

ist, dass die Papaya einen sehr geringen Säuregehalt auf-

die längste Zeit nicht umzustimmen. Erst nach sechs Stun-

sondern auf den regionalen Markt brachte. Die Butter, so

weist. Nicht nur gesund, sondern auch schön macht die

den wurden die wertvollen Südfrüchte schliesslich wieder

erzählt Marius Dähler, hat er so hergestellt, wie sie die Ein-

Wunderfrucht: Papaya ist besonders reich an Antioxidan-

gekühlt. Was unerfreuliche Folgen haben sollte: In Santos

heimischen bevorzugen: Mit gelber Lebensmittelfarbe ver-

tien, die als Zellschutz wirken und die gefährlichen freien

angekommen, waren alle ehemals grünen Papayas bereits

lieh er ihr den in Brasilien so beliebten Farbton, und selbst-

Radikale vernichten. Mit anderen Worten: Papaya hilft, vor-

gelb. Und es warteten doch noch vierzehn Tage Schiffs-

verständlich war sie salzig, so, wie die Menschen hier es

zeitiger Alterung vorzubeugen, ist also ein veritabler Jung-

reise auf sie! Marius war ausser sich vor Verzweiflung. Was

gewohnt sind. Marius Dähler ist bei allem, was er tut, über-

brunnen. Was mit ein paar Kisten Papayas angefangen hat-

sollte er tun? Die Brüder in der Schweiz halfen nicht, speis-

zeugt: «Ich brauche nicht das Rad neu zu erfinden. Ich muss

te, entwickelte sich für das Unternehmen Dähler zum

ten ihn telefonisch mit einem lapidaren «Das musst du

blühenden Geschäft. Marius verpackte in seinem eigens

selber wissen» ab. Eine weitere wichtige Lebenslektion in

wie es die lokalen Eigenheiten erfordern. Und ich muss das

neu gebauten Packhaus inzwischen auch Papayas für an-

Sachen Selbstständigkeit für den jungen Thurgauer. Er

produzieren, was die Kunden wollen, nicht das, was ich sel-

mich so verhalten, wie es der Umgebung angepasst ist und

dere Händler. Bald darauf galt es, den ersten eigenen

musste jetzt allein entscheiden: Die Ladung verschiffen und

ber mag. Denn der Kunde braucht mich nicht – aber ich

Sattelschlepper mit Papayas auszuschiffen. Dazu mussten

damit das volle Risiko eines Totalverlusts auf sich nehmen?

brauche den Kunden.» Anpassen kann sich Marius Dähler

die Früchte in einem Kühllastwagen alles der Atlantikküste

Marius – katholisch aufgewachsen und, wie er selbst sagt,

auch wunderbar auf seine Geschichte anpassen: «Wenn dir das Leben eine Zitrone gibt, kauf ein paar weitere dazu und bau damit einen florierenden Früchtehandel auf.»

In diesem Sinn wünschen wir Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, viel Freude und gute Unterhaltung mit dem neusten Samt & Sonders.

Ihre Sonderegger Druck AG, Weinfelden

Kundenmagazin I 2009–2013


Corporate-Design I 2009–2010

Wirtschaftsverband Handwerk und Haushalt Association économique Artisanat et Ménage Associazione economica Artigianato e Casalinghi

Wirtschaftsverband Wirtschaftsverband Handwerk Handwerk und Haushalt und Haushalt Association Association économique économique Artisanat Artisanat et Ménage et Ménage Associazione Associazione economica economica Artigianato Artigianato e Casalinghi e Casalinghi

Wirtschaftsverband Wirtschaftsverband Handwerk Handwerk und Haushalt und Haushalt Association Association économique économique Artisanat Artisanat et Ménage et Ménage Associazione Associazione economica economica Artigianato Artigianato e Casalinghi e Casalinghi

Swissavant Swissavant Neugutstrasse Neugutstrasse 12 12 Postfach Postfach 27 27 CH-8304 CH-8304 Wallisellen Wallisellen T +41T44+41 878 4470 878 5070 50 F +41F44+41 878 4470 878 5570 55 www.swissavant.ch www.swissavant.ch info@swissavant.ch info@swissavant.ch

Publikationstitel Publikationstitel Publikationsuntertitel Publikationsuntertitel

Corporate Design Manual Minimale Sammlung an Normen und Richtlinien für den Einsatz von visuellen, sprachlichen, schriftlichen und stilistischen Elementen.

Wirtschaftsverband Wirtschaftsverband Handwerk Handwerk und Haushalt und Haushalt Association Association économique économique Artisanat Artisanat et Ménage et Ménage Associazione Associazione economica economica Artigianato Artigianato e Casalinghi e Casalinghi

Wirtschaftsverband Wirtschaftsverband Handwerk Handwerk und Haushalt und Haushalt Association Association économique économique Artisanat Artisanat et Ménage et Ménage Associazione Associazione economica economica Artigianato Artigianato e Casalinghi e Casalinghi

Swissavant Swissavant Neugutstrasse Neugutstrasse 12 12 Postfach Postfach 27 27 CH-8304 CH-8304 Wallisellen Wallisellen T +41T44+41 878 4470 878 5070 50 F +41F44+41 878 4470 878 5570 55 www.swissavant.ch www.swissavant.ch info@swissavant.ch info@swissavant.ch

69

68

Publikationstitel Publikationstitel Publikationsuntertitel Publikationsuntertitel


Grösse und Position bei Formaten ähnlich A5

Grösse und Position bei Formaten ähnlich A6

Grösse und Position bei Formaten ähnlich A7

Wirtschaftsverband Handwerk und Haushalt Association économique Artisanat et Ménage Associazione economica Artigianato e Casalinghi

Wirtschaftsverband Handwerk und Haushalt Association économique Artisanat et Ménage Associazione economica Artigianato e Casalinghi

Anwendung ohne zusätzliche Elemente (einfachste grafische Form)

Anwendung mit seitenfüllender, abstrakter Texturfotografie

Anwendung mit abstrakter Fotografie

Anwendung mit Porträtfotografie

Anwendung mit Typografie

Anwendung mit Grafik und Headline

Anwendung mit Grafik und Reihenauszeichnung

Wirtschaftsverband Handwerk und Haushalt Association économique Artisanat et Ménage Associazione economica Artigianato e Casalinghi Wirtschaftsverband Handwerk und Haushalt Association économique Artisanat et Ménage Associazione economica Artigianato e Casalinghi

Wirtschaftsverband Wirtschaftsverband Handwerk Handwerk und Haushalt und Haushalt AssociationAssociation économique économique Artisanat etArtisanat Ménage et Ménage Associazione Associazione economicaeconomica ArtigianatoArtigianato e Casalinghi e Casalinghi

Swissavant Neugutstrasse 12 Postfach 27 CH-8304 Wallisellen T +41 44 878 70 50 F +41 44 878 70 55 www.swissavant.ch info@swissavant.ch

Swissavant Neugutstrasse 12 Postfach 27 CH-8304 Wallisellen T +41 44 878 70 50 F +41 44 878 70 55 www.swissavant.ch info@swissavant.ch

Wirtschaftsverband Wirtschaftsverband Handwerk Handwerk und Haushalt und Haushalt AssociationAssociation économique économique Artisanat etArtisanat Ménage et Ménage Associazione Associazione economicaeconomica ArtigianatoArtigianato e Casalinghi e Casalinghi

Publikationstitel Publikationsuntertitel

Wirtschaftsverband Wirtschaftsverband Handwerk Handwerk und Haushalt und Haushalt AssociationAssociation économique économique Artisanat etArtisanat Ménage et Ménage Associazione Associazione economicaeconomica ArtigianatoArtigianato e Casalinghi e Casalinghi

Publikationstitel Publikationsuntertitel

Swissavant Neugutstrasse 12 Postfach 27 CH-8304 Wallisellen T +41 44 878 70 50 F +41 44 878 70 55 www.swissavant.ch info@swissavant.ch

Wirtschaftsverband Handwerk und Haushalt Association économique Artisanat et Ménage Associazione economica Artigianato e Casalinghi

Publikationstitel Publikationsuntertitel

Swissavant Neugutstrasse 12 Postfach 27 CH-8304 Wallisellen T +41 44 878 70 50 F +41 44 878 70 55 www.swissavant.ch info@swissavant.ch

Swissavant Neugutstrasse 12 Postfach 27 CH-8304 Wallisellen T +41 44 878 70 50 F +41 44 878 70 55 www.swissavant.ch info@swissavant.ch

Wirtschaftsverband Handwerk und Haushalt Association économique Artisanat et Ménage Associazione economica Artigianato e Casalinghi

Publikationstitel Publikationsuntertitel

Goforit

Wirtschaftsverband Wirtschaftsverband Handwerk Handwerk und Haushalt und Haushalt AssociationAssociation économique économique Artisanat etArtisanat Ménage et Ménage Associazione Associazione economicaeconomica ArtigianatoArtigianato e Casalinghi e Casalinghi

Wirtschaftsverband Wirtschaftsverband Handwerk Handwerk und Haushalt und Haushalt AssociationAssociation économique économique Artisanat etArtisanat Ménage et Ménage Associazione Associazione economicaeconomica ArtigianatoArtigianato e Casalinghi e Casalinghi

Publikationstitel Publikationsuntertitel

Swissavant Neugutstrasse 12 Postfach 27 CH-8304 Wallisellen T +41 44 878 70 50 F +41 44 878 70 55 www.swissavant.ch info@swissavant.ch

Swissavant Neugutstrasse 12 Postfach 27 CH-8304 Wallisellen T +41 44 878 70 50 F +41 44 878 70 55 www.swissavant.ch info@swissavant.ch

Swissavant Neugutstrasse 12 Postfach 27 CH-8304 Wallisellen T +41 44 878 70 50 F +41 44 878 70 55 www.swissavant.ch info@swissavant.ch

Wirtschaftsverband Wirtschaftsverband Handwerk Handwerk und Haushalt und Haushalt AssociationAssociation économique économique Artisanat etArtisanat Ménage et Ménage Associazione Associazione economicaeconomica ArtigianatoArtigianato e Casalinghi e Casalinghi

Publikationstitel Publikationsuntertitel

Wirtschaftsverband Handwerk und Haushalt Association économique Artisanat et Ménage Associazione economica Artigianato e Casalinghi

Publikationstitel Publikationsuntertitel

Swissavant Neugutstrasse 12 Postfach 27 CH-8304 Wallisellen T +41 44 878 70 50 F +41 44 878 70 55 www.swissavant.ch info@swissavant.ch

Das IT-Magazin für Handwerk und Haushalt #1

Swissavant Neugutstrasse 12 Postfach 27 CH-8304 Wallisellen T +41 44 878 70 50 F +41 44 878 70 55 www.swissavant.ch info@swissavant.ch

Swissavant Neugutstrasse 12 Postfach 27 CH-8304 Wallisellen T +41 44 878 70 50 F +41 44 878 70 55 www.swissavant.ch info@swissavant.ch

Swissavant Neugutstrasse 12 Postfach 27 CH-8304 Wallisellen T +41 44 878 70 50 F +41 44 878 70 55 www.swissavant.ch info@swissavant.ch

Der moderne «Frachter Swissavant» bedient sich zeitgemässer Navigationssysteme, sucht und findet neue Fahrrinnen, hat eine eigene Flagge gehisst und verbraucht immer weniger Treibstoff. Was will man als Swissavant-Mitglied mehr?

Le «cargo Swissavant» se sert de systèmes de navigation, il cherche et trouve de nouveaux chenaux de navigation, il a hissé son propre pavillon et consomme de moins en moins de carburant. Que veut-on de plus, en tant que membre de Swissavant.

#1

Ero core vel ullam aliquamet iustismodiat acing ex eraesse

#2

Wirtschaftsverband Handwerk und Haushalt Association économique Artisanat et Ménage Associazione economica Artigianato e Casalinghi

Swissavant Neugutstrasse 12 Postfach 27 CH-8304 Wallisellen T +41 44 878 70 50 F +41 44 878 70 55 www.swissavant.ch info@swissavant.ch

37

Swissavant Neugutstrasse 12 Postfach 27 CH-8304 Wallisellen T +41 44 878 70 50 F +41 44 878 70 55 www.swissavant.ch info@swissavant.ch

52

53

Wirtschaftsverband Handwerk und Haushalt Association économique Artisanat et Ménage Associazione economico Artigianato e Casalinghi HOME D

F

PORTRÄT

Wirtschaftsverband Handwerk und Haushalt Association économique Artisanat et Ménage Associazione economico Artigianato e Casalinghi

The quick brown fox jumps over the lazy dog.

LEISTUNGSBERICHTE Wirtschaftsverband Handwerk und Haushalt Association économique Artisanat et Ménage Associazione economico Artigianato e Casalinghi

F

PORTRÄT

LEISTUNGSBERICHTE

PORTRÄT

LEISTUNGSBERICHTE

AUSBILDUNG

KONTAKT

DOWNLOADS

LINKS

DOWNLOADS

GENERALVERSAMMLUNGEN

LINKS

GENERALVERSAMMLUNGEN

FACHMESSE HARDWARE

Swissavant Neugutstrasse 12 Postfach 27 CH-8304 Wallisellen T +41 44 878 70 50 F +41 44 878 70 55 www.swissavant.ch info@swissavant.ch

Publikationstitel Publikationsuntertitel

FACHMESSE HARDWARE

AUFNAHMEGESUCHE

wirtschaftspolitische Organisation der Fachgeschäfte aus der Eisenwaren-, Werkzeug-, Beschlägeund Haushaltartikelbranche sowie verwandter Wirtschaftszweige. Was tut der Swissavant generell

Swissavant – Das BESTELLFORMULARE Leitbild

on wahr. Dabei bekennt sich der Verband zu einer fairen Sozialpartnerschaft. Mit den Fabrikanten und Lieferanten des relevanten Wirtschaftszweiges pflegt der Verband ein partnerschaftliches Verhältnis. Was tut der Swissavant im besonderen JETZT BESTELLEN

Wer ist der Swissavant

Publikationstitel Publikationsuntertitel

GENERALVERSAMMLUNGEN

MITGLIEDERBEITRÄGE

Der Swissavant fördert und unterstützt die gemeinsamen Bedürfnisse und Interessen seiner Mit-

SITZUNGSZIMMER-VERMIETUNG

Wirtschaftsverband Handwerk und Haushalt Association économique Artisanat et Ménage Associazione economica Artigianato e Casalinghi

Der Verband des Schweizerischen Eisenwaren- und Haushaltartikelhandels (Swissavant) ist die

glieder und nimmt die politische und gesellschaftliche Verantwortung einer Wirtschaftsorganisati-

AUFNAHMEGESUCHE

Swissavant Neugutstrasse 12 Postfach 27 CH-8304 Wallisellen T +41 44 878 70 50 F +41 44 878 70 55 www.swissavant.ch info@swissavant.ch

SITEMAP

SITEMAP

FACHMESSE HARDWARE

SITZUNGSZIMMER-VERMIETUNG

Wer ist der Swissavant Wirtschaftsverband Handwerk und Haushalt Association économique Artisanat et Ménage Associazione economica Artigianato e Casalinghi

MITGLIEDERBEITRÄGE

Wirtschaftsverband Handwerk und Haushalt Association économique Artisanat et Ménage Associazione economica Artigianato e Casalinghi

LINKS

Swissavant – Das BESTELLFORMULARE Leitbild

Wirtschaftsverband Handwerk und Haushalt Association économique Artisanat et Ménage Associazione economica Artigianato e Casalinghi

DIENSTLEISTUNGEN FACHZEITSCHRIFT PERSPEKTIVE EKAS

DOWNLOADS

AUFNAHMEGESUCHE

SITEMAP

DIENSTLEISTUNGEN UND PRODUKTE

und Haushaltartikelbranche sowie verwandter Wirtschaftszweige.

SITZUNGSZIMMER-VERMIETUNG

Wer ist der Swissavant

Der Swissavant setzt sich insbesondere zum Ziel, die wirtschaftspolitischen Interessen seiner

Mitglieder, die Anliegen im Bereich der Aus- und Weiterbildung sowie deren gesetzgeberische Nor-

mierung und Vereinheitlichung aktiv wahrzunehmen. Für seine Mitglieder unterhält der Verband

Der Verband des Schweizerischen Eisenwaren- und Haushaltartikelhandels (Swissavant) ist die wirtschaftspolitische Organisation der Fachgeschäfte aus der Eisenwaren-, Werkzeug-, Beschläge-

Der Verband des Schweizerischen Eisenwaren- und Haushaltartikelhandels (Swissavant) ist die

die einschlägigen sozialen Institutionen und erbringt nach Bedarf weitere Dienstleistungen.

Wirtschaftsverband Handwerk und Haushalt Association économique Artisanat et Ménage Associazione economica Artigianato e Casalinghi

Wirtschaftsverband Handwerk und Haushalt Association économique Artisanat et Ménage Associazione economica Artigianato e Casalinghi

Gemeinsame Zielsetzung

Das verbandspolitische Handeln beruht auf gemeinsam erarbeiteten Zielen, welche im Interes-

wirtschaftspolitische Organisation der Fachgeschäfte aus der Eisenwaren-, Werkzeug-, Beschläge-

sensfeld der Branche zu finden sind und den Aufbau neuer, zukunftsweisender Erfolgspotentiale für unsere Wirtschaftsbranche ermöglichen. Gemeinsame Identität

Was tut der Swissavant generell Der Swissavant fördert und unterstützt die gemeinsamen Bedürfnisse und Interessen seiner Mitglieder und nimmt die politische und gesellschaftliche Verantwortung einer Wirtschaftsorganisati-

The quick brown fox jumps over the lazy dog.

Swissavant Neugutstrasse 12 Postfach 27 CH-8304 Wallisellen T +41 44 878 70 50 F +41 44 878 70 55 www.swissavant.ch info@swissavant.ch

Publikationstitel Publikationsuntertitel

und Haushaltartikelbranche sowie verwandter Wirtschaftszweige.

Der Swissavant fördert das gemeinsame Erscheinungsbild seiner Mitglieder und trägt massgeblich zur positiven Imagebildung am Markt und in der Öffentlichkeit bei. Kommunikation

Der Swissa-

vant betreibt eine aktive, offene und permanente Kommunikation gegen innen und aussen. Zukunftsorientierung

Der Swissavant orientiert sich an den zukünftigen Trends der Branche und berücksichtigt dies bei

on wahr. Dabei bekennt sich der Verband zu einer fairen Sozialpartnerschaft. Mit den Fabrikanten

der Leistungserstellung zur Deckung der Bedürfnisse seiner Mitglieder.

und Lieferanten des relevanten Wirtschaftszweiges pflegt der Verband ein partnerschaftliches

Kooperation

Verhältnis.

immer es dem Erreichen von gemeinsamen Zielen dient.

Was tut der Swissavant generell

Der Swissavant sucht die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen oder Institutionen, wo

Internationalität

Der Swissavant fördert und unterstützt die gemeinsamen Bedürfnisse und Interessen seiner Mit-

Der Swissavant pflegt intensiviert die internationalen Beziehungen und Kontakte.

Was tut der Swissavant im besonderen JETZT BESTELLEN

Umwelt

Der Swissavant trägt den Bedürfnissen der ökologischen Umwelt mit der ganzen Branchenkom-

Der Swissavant setzt sich insbesondere zum Ziel, die wirtschaftspolitischen Interessen seiner

petenz Rechnung.

Mitglieder, die Anliegen im Bereich der Aus- und Weiterbildung sowie deren gesetzgeberische Nor-

Selbstbestimmung

mierung und Vereinheitlichung aktiv wahrzunehmen. Für seine Mitglieder unterhält der Verband

schaftliche Selbständigkeit.

on wahr. Dabei bekennt sich der Verband zu einer fairen Sozialpartnerschaft. Mit den Fabrikanten

Gemeinsame Zielsetzung

und Lieferanten des relevanten Wirtschaftszweiges pflegt der Verband ein partnerschaftliches Verhältnis.

sensfeld der Branche zu finden sind und den Aufbau neuer, zukunftsweisender Erfolgspotentiale

DIN Regular, Medium, Bold Schrift für alle Anwendungen (ausser Product-Designs wie «Perspective»)

glieder und nimmt die politische und gesellschaftliche Verantwortung einer Wirtschaftsorganisati-

Der Swissavant bewahrt sich bei der Erfüllung seiner Aufgaben jederzeit seine rechtliche und wirt-

die einschlägigen sozialen Institutionen und erbringt nach Bedarf weitere Dienstleistungen.

Das verbandspolitische Handeln beruht auf gemeinsam erarbeiteten Zielen, welche im Interesfür unsere Wirtschaftsbranche ermöglichen. Gemeinsame Identität

Was tut der Swissavant im besonderen

Der Swissavant fördert das gemeinsame Erscheinungsbild seiner Mitglieder und trägt massgeblich zur positiven Imagebildung am Markt und in der Öffentlichkeit bei. Kommunikation

44

KONTAKT

DIENSTLEISTUNGEN UND PRODUKTE

MITGLIEDERBEITRÄGE

F

Swissavant – Das BESTELLFORMULARE Leitbild

The quick brown fox jumps over the lazy dog.

AUSBILDUNG

DIENSTLEISTUNGEN FACHZEITSCHRIFT PERSPEKTIVE EKAS

HOME D

KONTAKT

DIENSTLEISTUNGEN UND PRODUKTE

DIENSTLEISTUNGEN FACHZEITSCHRIFT PERSPEKTIVE EKAS HOME

D

AUSBILDUNG

76

Der Swissa-

vant betreibt eine aktive, offene und permanente Kommunikation gegen innen und aussen. Zukunftsorientierung

JETZT BESTELLEN

77

Der Swissavant setzt sich insbesondere zum Ziel, die wirtschaftspolitischen Interessen seiner Mitglieder, die Anliegen im Bereich der Aus- und Weiterbildung sowie deren gesetzgeberische Nor-

der Leistungserstellung zur Deckung der Bedürfnisse seiner Mitglieder.

mierung und Vereinheitlichung aktiv wahrzunehmen. Für seine Mitglieder unterhält der Verband

Kooperation

die einschlägigen sozialen Institutionen und erbringt nach Bedarf weitere Dienstleistungen.

Der Swissavant orientiert sich an den zukünftigen Trends der Branche und berücksichtigt dies bei

Der Swissavant sucht die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen oder Institutionen, wo immer es dem Erreichen von gemeinsamen Zielen dient. Internationalität

Gemeinsame Zielsetzung

Der Swissavant pflegt intensiviert die internationalen Beziehungen und Kontakte.

Das verbandspolitische Handeln beruht auf gemeinsam erarbeiteten Zielen, welche im Interes-

Umwelt

sensfeld der Branche zu finden sind und den Aufbau neuer, zukunftsweisender Erfolgspotentiale

Der Swissavant trägt den Bedürfnissen der ökologischen Umwelt mit der ganzen Branchenkompetenz Rechnung.

für unsere Wirtschaftsbranche ermöglichen.

Selbstbestimmung Der Swissavant bewahrt sich bei der Erfüllung seiner Aufgaben jederzeit seine rechtliche und wirtschaftliche Selbständigkeit.

Gemeinsame Identität Der Swissavant fördert das gemeinsame Erscheinungsbild seiner Mitglieder und trägt massgeblich zur positiven Imagebildung am Markt und in der Öffentlichkeit bei. Kommunikation

Der Swissa-

vant betreibt eine aktive, offene und permanente Kommunikation gegen innen und aussen. Zukunftsorientierung Der Swissavant orientiert sich an den zukünftigen Trends der Branche und berücksichtigt dies bei der Leistungserstellung zur Deckung der Bedürfnisse seiner Mitglieder. Kooperation Der Swissavant sucht die Zusammenarbeit mit anderen Organisationen oder Institutionen, wo


Die Tagesschule Fähre ist eine Sonderschule für verhaltensauffällige Schü-

BiD ZÜRICH ANERKANNTE SONDERSCHULE

lerinnen und Schüler mit normaler Intelligenz und Lernschwierigkeiten in der Primarstufe und der Sekundarstufe I. Die Schule wird unter dem Dach der öffentlich-rechtlichen Stiftung Tagesschule Fähre Meilen geführt und ist von der Bildungsdirektion des Kantons Zürich anerkannt. Die Pädagogik in der Tagesschule Fähre ist geprägt davon, die Kinder und Jugendlichen zu Selbstständigkeit und Eigenverantwortung zu führen. Das setzt voraus, dass Lehrerinnen und Lehrer konsequent einfühlend und pädagogisch handeln. Sie setzen sich persönlich mit den Schülerinnen und Schülern auseinander und erarbeiten Strategien zur Verbesserung des Verhaltens. Die Kinder sollen durch gute Schulerfahrungen wieder Freude am Lernen entwickeln. Gute Schulerfahrungen entstehen beispielsweise dann, wenn es gelingt, Konflikte gemeinsam zu bewältigen. Hierdurch wird ein Klima in der Klasse erreicht, welches Lernprozesse überhaupt erst ermöglicht. Lernen findet als gemeinschaftlicher Prozess in der Gruppe statt. Da ein Gruppenprozess für die Schülerinnen und Schüler der Tagesschule Fähre eines der grössten Probleme darstellt, wird bei der pädagogischen Arbeit Erkenntnissen aus der System- und Kommunikationstheorie besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Neben individuellen Lernzielen sollen die Kinder und Jugendlichen wieder an die Arbeit in der Gruppe herangeführt werden.

Tagesschule Fähre

PORTRÄT

Bahnhofstrasse 10 8706 Meilen Telefon 044 923 07 67 Telefax 044 923 07 94 www.tagesschule-faehre.ch info@tagesschule-faehre.ch

T A G E S S C H U L E F Ä H R E MEILEN S E K U N D A R S T U F E I

BiD ZÜRICH ANERKANNTE SONDERSCHULE

DIE SCHULE

UNSERE SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER

Die Sonderschule wird auf der Primarstufe in drei und auf

der Sekundarstufe I in zwei Kleinklassen mit höchstens je 6 bzw. 7 Schü-

Sehen. Hören. Sprechen. Fühlen. Erleben. Erfahren. Ordnen. Bearbeiten. Wissen. Hinterfragen. Sich ausdrücken.

In der Sekundarstufe I der

Tagesschule Fähre werden in zwei Kleinklassen mit je 7 Schülerinnen und

lerinnen und Schülern geführt. Die Tagesschule Fähre lebt vom grossen

Schülern insgesamt vierzehn Jugendliche unterrichtet. Sie sind von vier-

Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die Kinder, die

tel nach acht morgens bis spätestens halb fünf Uhr nachmittags in der

Jugendlichen und die Institution. Pädagogisches Handeln steht bei der

Schule. Der schulinterne Mittagstisch gehört zum Schulprogramm und

Arbeit im Vordergrund. Dabei ist das Eingehen auf die Fähigkeiten des

wird durch die Klassenlehrpersonen und das sozialpädagogische Personal

Einzelnen besonders gefragt. Unterrichtsinhalte werden individualisiert. Die

betreut. Der Einzugsbereich der Tagesschule Fähre ist vor allem der Be-

Lehrerinnen und Lehrer versuchen den Unterricht in der Weise zu gestalten,

zirk Meilen; hinzu kommen die Nachbarbezirke und die Stadt Zürich. Die

dass Streit zwischen den Kindern und Jugendlichen aufgearbeitet werden

Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I reisen selbstständig mit den

kann und gute Schulerfahrungen ermöglicht werden. Sie sind gewohnt, mit

öffentlichen Verkehrsmitteln zur Schule.

Konflikten umzugehen. Zielgruppe sind Schülerinnen und Schüler, die bei normaler Intelligenz im Daneben findet auf der Sekundarstufe I ein Teil des Unterrichts klassen-

Verhalten und im Lernen besondere Bedürfnisse haben und auf eine enge

übergreifend statt, so zum Beispiel der Sportunterricht sowie jeweilige

Führung, intensive Betreuung, klare Strukturen und auf eine kleine Lern-

Wochenprojekte. Das gibt allen die Möglichkeit, die schulische Arbeit in der

gruppe angewiesen sind.

grossen Gruppe zu trainieren. Alle Schülerinnen und Schüler der Tagesschule Fähre nehmen am gemeinsamen Mittagessen teil, das von den

Auf Grund besonderer Bedürfnisse im psychischen und sozialen Bereich

Klassenlehrpersonen und dem sozialpädagogischen Personal betreut wird.

stellen in der Regel die schulpsychologischen-, oder schulärztlichen Dien-

Die Lehrkräfte der Tagesschule Fähre arbeiten eng im Team zusammen.

die Indikation für eine Schulung an der Tagesschule Fähre. Psychisch be-

ste häufig in Zusammenarbeit mit Kinder- und Jugendpsychiaterinnen

Sie sind bereit, Anordnungen der anderen mitzutragen und übernehmen

dingte Lern- und Leistungsverminderungen resultierend aus Entwicklungs-

die Leitung der gesamten Schülergruppe im gesamtschulischen Unterricht.

disharmonien, aus Ängsten und Zwängen, aus verzögerter Sozialentwick-

Der Stiftungsrat ernennt die Schulleitung der Tagesschule Fähre. Die

eine Zuweisung an unsere Schule.

Wahrnehmen. Erkennen. Verstehen.

Lernen.

QUALITÄT

Es sind in erster Linie die Men-

schen, die das Funktionieren der Tagesschule Fähre ermöglichen. Die Qualität der Schule entsteht durch das aktive Zusammenarbeiten von Eltern, Behörden und Lehrpersonen. Schulqualität entsteht vor allem aber durch die Kinder selbst. Denn sie lernen in der Tagesschule Fähre wieder in der Gruppe zu arbeiten und ihre individuellen Ziele zu erreichen.

lung, aus gestörter Aggressionsentwicklung sind häufig Mitursachen für

Schulleitung übernimmt ein reduziertes Unterrichtspensum. Die Klassenlehrpersonen führen die Kleinklassen und erhalten Unterstützung durch

Kennzeichen aller Schülerinnen und Schüler der Tagesschule Fähre sind

Lehrpersonen mit Ergänzungspensum sowie von Fachlehrpersonen und

die Probleme im sozialen Umgang. Die Kinder sind nur bedingt in der Lage,

Sozialpädagogen. Die Schule bietet ausserdem halbjährige Praktikums-

in einer Gruppe Lernprozesse zu vollziehen. Häufig haben sie Mühe, das

stellen an.

Verhalten anderer Menschen richtig zu deuten, woraus sich sehr schnell Konflikte ergeben. Vor allem die älteren Kinder sind teilweise in Bezug auf schulisches Lernen stark entmutigt. Sie haben mehr als einmal ihr eigenes Versagen erfahren und haben wegen ihres Verhaltens in normalen Schulsituationen nicht bestehen können.

Kontraindikationen für eine Einschulung an der Tagesschule Fähre sind schwere Verwahrlosungssyndrome, geistige Behinderung, schwere Körperbehinderungen, schwere Sinnesschädigungen und Suchtkrankheiten.

Erst wenn der Mensch das Konstrukt seiner Wirklichkeit, resultierend aus seiner je eigenen Wahrnehmung der Welt, mit dem Weltkonstrukt anderer zu einer gewissen Deckung bringen kann, wird er fähig sich zu integrieren.

Schwerwiegende Gründe wie wiederholter Drogenkonsum, fortgesetztes gesetzwidriges oder renitentes Verhalten können zum Schulausschluss führen.

E LT E R N

Die Eltern sind während der gesamten Schulzeit verantwortlich

für den ausserschulischen Bereich. Ebenso sind die Eltern verpflichtet, die Schule durch die Teilnahme an regelmässigen Elterngesprächen und Elternanlässen zu unterstützen.

ANMELDUNG UND ZUSAMMENARBEIT

Die Eltern melden ihre Kinder auf

Empfehlung ihrer Schulgemeinde, des Schulpsychologischen Beratungsdienstes (SPBD), des Kinder- und Jugendpsychiatrischen Dienstes (KJPD) des Kantons Zürich oder verschiedener Familienberatungsstellen in der Tagesschule Fähre an. Die Finanzierung teilen sich die Schulgemeinde des Wohnortes und der Kanton. Die Schulaufsicht liegt in den Händen der Bildungsdirektion des Kantons Zürich.

Broschüre ‹Sekundarstufe II› I 2009–2010 Erweiterung Angebot I 2013


www.wiss.ch I 2013 Corporate-Design I 2012â&#x20AC;&#x201C;2013


7

Corporate Design Guidelines

Bildsprache

Grundsätzlich arbeiten die Kommunikationsmittel der WISS mit Fotografien – in ausgewählten und begründeten Fällen können auch Illustrationen zum Einsatz kommen. Die Bildsprache der WISS ist lebensbejahend, fröhlich, jung, bei der jüngsten Zielgruppe auch einmal trendig und frech. Gezeigt wird die «menschliche Seite» der Wirtschaft und der Informatik. Die abgebildeten Menschen sollen in einer Interaktion mit einem WISSThema stehen, können aber auch einfach nur durch ihre Emotionalität die Kommunikation unterstützen. Es dominieren die Farbanteile Rot, Weiss und Schwarz/Grau. Die Bilder sind hell, möglichst leicht an Überbelichtung grenzend, dies vor allem im Hintergrund. Dieser muss nämlich die Text- und Logo-Integrierbarkeit sicherstellen. Werbefotografie wird immer flächig eingesetzt. Links gezeigt werden archetypische Fotografien punkto Farbgebung, emotionaler Intonation und Abgebildetem.

Corporate Design Guidelines

Typografie

8

IT ! that’s innt

beg ... WISSen mit Fragen Ordnung ist das halbe Leben!

Das typografische Konzept wagt einen Spagat: Die Verbindung schaffen, zwischen klassischer «Schweizer Typografie» und punktuellen, populistisch-boulevardesken Markierungen. So sollen etwa Raumaufteilung, Informationsstruktur, Lesetexte, Titel, Inhaltsverzeichnisse sehr schweizerischklassisch anmuten. Daneben existieren punktuell Elemente, die ihren grafischen Ursprung in Trivialwerbung (etwa Aktionsinserate) oder Boulevardzeitungen haben. Diese Elemente sind mit grosser gestalterischer Umsicht einzusetzen, denn sie sollen eher als Persiflage wirken als ernsthaft gemeint. Dieser Spagat darf und soll durchaus auch inhaltlich, also sprachlich, aufgenommen werden.

Corporate Design Guidelines

First Impact Design

9

Ordnung ist das halbe Leben!

Organisation und Projektmanagment in IT und anderswo

Der rote Rahmen ist als Bestandteil des First Impact Design definiert. Wo ein Bild, da ist auch höchste Werbewirksamkeit gewünscht, da wird ergo zwingend der Rahmen eingesetzt. Wo kein Bild, da herrscht eher ein Anspruch an Arbeitswirksamkeit, da ist der Rahmen optional zu verwenden. Der rote Rahmen unterhält möglichst fixe dimensionale und proportionale Beziehungen zum Publikationsformat.

Organisation und Projektmanagment in IT und anderswo

Ordnung ist das halbe Leben!

Organisation und Projektmanagment in IT und anderswo

Corporate Design Guidelines

Mit First Impact Design ist die Gestaltung von Publikationen oder Teilen davon gemeint, die als erstes auf einen Betrachter einwirken. Sie müssen schnell inhaltlich identifiziert und kategorisiert werden können und einen re-identifizierbaren Wert aufweisen: Einmal gesehen – der Absender für immer klar. Deshalb sind hier starke Elemente und klare Aussagen wichtig, wenig Information, deutliche visuelle Zeichen. Anders gesagt: Hier herrscht Anspruch an höchste Werbewirksamkeit. Zum First Impact Design gehören mindestens das Logo, der rote Rahmen innerhalb des Formates und ein titelhafter Inhalt. Optimalerweise werden diese Elemente ergänzt durch den Claim-Block und ein Bild in der WISS-Bildsprache. First Impact Design (zwingend) _ Offline-Inserate _ Online-Banner _ Website _ Flyer _ Titelseiten von Broschüren _ Rollup-Displays _ Plakate _ Cinémotion _ PowerPoint (z. B. Infoanlass) First Impact Design (möglich, abhängig von der Konzeption) _ Messestand _ Tragetasche _ Ordner _ T-Shirts _ Buch- oder Lehrmittelumschlägen _ Facebook Chronic First Impact Design (eher unwahrscheinlich, da arbeitswirksame Publikationen) _ Briefbogen, Rechnungen, Lieferschein _ Grusskarten (Complimentskarten) _ Paketetiketten _ Visitenkarten _ Couverts _ CD/ DVD-Hüllen _ Factsheets _ Gebäude- /Fahrzeugbeschriftungen _ Ordner _ Office-Vorlagen _ Schreibblöcke _ Xing-Profile _ Diplom _ Namenstäfeli an Messen _ Bekleidung/T-Shirts

Normen und Richtlinien zum visuellen Auftritt der WISS

Version 1.1 | Juni 2013

Diplom

Höhere Fachschule

Alle Haltestellen von Informatiklehre bis Höhere Fachschule. IT ! that’s

Version 1.1 | Juni 2013

Version 1.1 | Juni 2013


Broschüren I 2013

Grundbildung in Informatik

Weiterbildung in Wirtschaft _ Informatik _ Organisation

Mit einer Berufslehre gut gerüstet in die Zukunft starten

Weiterbildung Wirtschaft

Mit Erfolg zum nächsten Karriereschritt

Die Anforderungen globaler Märkte meistern Erwerben Sie Wissen und lernen Sie, es gewinnbringend einzusetzen

Massgeschneiderte Angebote Wir richten uns nach Ihren Bedürfnissen

Ihr Gewinn durch unsere Flexibilität Unterschiedliche Durchführungsmodelle für mehr Individualität

Eine Wirtschaftsweiterbildung an der WISS vermittelt Ihnen nicht nur die dafür notwendige Kompetenz, sondern unterstützt Sie dabei, diese erfolgreich in der Praxis umzusetzen.

Standardisierte Ausbildungen haben den Vorteil, dass sie anerkannte Abschlüsse ermöglichen und sich seit Jahren bewähren. Oft decken sie aber nur einen Teil der erforderlichen Massnahmen ab. So unterschiedlich wie Ihre Mitarbeitenden, so verschieden sind die Ausbildungsbedürfnisse in Ihrem Unternehmen. Sollten diese mit den vorhandenen Lehrgängen und Lernbausteinen nicht befriedigt werden können, ist ein individueller, massgeschneiderter Bildungsanlass die Lösung. Gerne helfen wir Ihnen, Ihr Ausbildungsbedürfnis zu evaluieren und dafür eine individuelle Lösung zu erarbeiten.

Als Bildungsanbieterin setzen wir auf höchste Flexibilität in der Durchführung. Ihre Ausbildungsbedürfnisse bestimmen unser Angebot. Die betrieblichen Prozesse in Ihrem Unternehmen geben vor, welche Durchführungsmodelle und Lernarten am besten geeignet sind, um den laufenden Betrieb so wenig wie möglich zu stören. Dabei konzentrieren wir uns darauf, Lücken im Bereich der Fach-, Sozial- und/oder Umsetzungskompetenz zu schliessen. Folgende Durchführungsmodelle haben sich in der Praxis bewährt:

Da jede unternehmerische Tätigkeit wirtschaftliche Auswirkungen hat, werden optimierte Prozesse und kosteneffektive Projekte zu Schlüsselqualifikationen erfolgreicher Unternehmen. Die WISS hat schon früh erkannt, dass sich der Markt weg vom Wissen hin zum Können verändert und hat konsequenterweise ihre Lehrgänge auf allen Stufen darauf ausgerichtet. Erfolgreich Projekte realisieren, effektive Prozesse planen und Probleme lösen sind Kompetenzen, die Sie in einer Wirtschaftsweiterbildung erlernen können. Verbunden mit Sozialkompetenz und Führungsfähigkeit bilden sie die Erfolgsfaktoren, die Sie und Ihr Unternehmen weiterbringen. Sie wünschen eine persönliche Beratung? Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung! Bern Telefon 058 404 42 02 E-Mail bern@wiss.ch

St. Gallen Telefon 058 404 42 03 E-Mail stgallen@wiss.ch

Zürich Telefon 058 404 42 01 E-Mail zuerich@wiss.ch

Ihr/e persönliche/r Kundenberater/in evaluiert mit Ihnen zusammen Ihre Bildungsbedürfnisse. Gemeinsam legen Sie die Ausbildungsziele fest und definieren die Lerninhalte. Wann, wo und mit welchem Durchführungsmodell Ihre Mitarbeitenden ausgebildet werden, bestimmen Sie. WISS Bern Angela Müller Telefon 058 404 42 87 angela.mueller@wiss.ch

Weitere Informationen finden Sie auf www.wiss.ch

WISS St. Gallen Rita Frei Telefon 058 404 42 44 rita.frei@wiss.ch

WISS Zürich Sascha Bosshard Telefon 058 404 42 90 sascha.bosshard@wiss.ch

IfWI Dr. Georg Balmer Telefon 058 404 42 64 georg.balmer@kalaidos-fh.ch

Lunch & Learn Mittagspausen werden für kompakte Schulungseinheiten sinnvoll genutzt. Gerne organisieren wir für Sie Lunch & Learn Sessions nach Ihren Vorstellungen. Floorwalker Wenn die Zeit für eine Ausbildung abseits des Arbeitsplatzes fehlt, kommen unsere Trainer in Ihre Abteilungen und unterstützen Ihre Mitarbeitenden am Arbeitsplatz. Classroom Training Bei grösseren Gruppen oder umfassenden Lerninhalten ist der Unterricht im Klassenzimmer eine effiziente Wissensvermittlung. Bei grösseren Gruppen setzen wir zusätzlich einen Coach ein, der Ihre Mitarbeitenden während des Unterrichts unterstützt. E-Learning Einzelne Lerneinheiten bieten wir auf E-Learning-Plattformen an. Ihre Mitarbeitenden lernen, wann und wo sie wollen.

Wirtschaft Höhere Fachschule

Informatik

Dipl. Wirtschaftsinformatiker/in HF

Organisation Dipl. Business Analyst/in NDS HF

Dipl. Wirtschaftsinformatiker/in HF Fachrichtung Gesundheit

Dipl. Projektmanager/in NDS HF

Höhere Fachprüfung

Informatiker/in mit eidg. Diplom

Berufsprüfung

ICT-System- und Netzwerktechniker/in mit eidg. Fachausweis

Spezialist/in in Unternehmensorganisation mit eidg. Fachausweis

Wirtschaftsinformatiker/in mit eidg. Fachausweis Passerelle zum/zur Wirtschaftsinformatiker/in Höhere Fachschule

«Als Wirtschaftsspezialist/in sind Sie fähig, Prozesse zu optimieren und Projekte erfolgreich umzusetzen.» Rita Frei, Standortleiterin St. Gallen

6

Zertifikate

Social Media- / Online Marketing-Manager/in Social Media Manager/in

MCSE Server Infrastructure MCSA für Windows Server 2008/2012 ITIL Foundation V3 Netzwerktechniker/in CompTIA N+ PC-Techniker/in CompTIA A+

Trainings in der Mittagspause, E-Learning oder Ausbildung im Klassenzimmer? Gemeinsam mit Ihnen evaluieren wir, welches die geeigneten Lernarten für Ihre Ansprüche und die Möglichkeiten Ihrer Mitarbeitenden sind, und führen die Trainings entsprechend durch.

ECDL Advanced ECDL Core ECDL Start Grundbildung

Informatiker/in EFZ Richtung Systemtechnik Informatiker/in EFZ Richtung Applikationsentwicklung Informatiker/in EFZ Berufsumsteiger/in Richtung Applikationsentwicklung Informatiker/in EFZ Berufsumsteiger/in Richtung Systemtechnik Basislehrjahr Informatik

7

8

9

Gezielte Weiterbildung im Unternehmen Mit individuellen Lernangeboten die Leistungsfähigkeit fördern


3 4 5 6 8 9 10

Inhaltsverzeichnis

Wir steigern die Leistungsfähigkeit Ihrer Mitarbeitenden Massgeschneiderte Förderung von Sozial- und Umsetzungskompetenz

MCSA für Windows Server 2008/2012 Berufsbegleitendes Studium, 1 bis 2 Semester

Netzwerktechniker/in CompTIA N+ Berufsbegleitende Ausbildung, 1 Semester 

Wir steigern die Leistungsfähigkeit Ihrer Mitarbeitenden

Arbeitgeber stellen oft fest, dass ihre Mitarbeitenden über eine hohe Fachkompetenz verfügen, jedoch bei der Sozial- und Umsetzungskompetenz noch Optimierungspotenzial besteht. Unsere Ausbildungsangebote verstärken vorhandene Kompetenzen und fördern gezielt weniger ausgeprägte Fähigkeiten.

Sie arbeiten als Microsoft-Server-Administrator/in in einem kleinen, mittleren oder grossen Unternehmen? Sie müssen dem steten Wandel im Bereich der Serverplattform und den steigenden Herausforderungen bei der Nutzung mit kontinuierlicher Weiterbildung begegnen? Sie möchten nachweisen, dass Sie auf dem aktuellen Stand der Entwicklung sind?

Sie möchten im Bereich Netzwerktechnik arbeiten? Sie haben bereits Erfahrung im Installieren, Konfigurieren und Supporten von Computern und kleinen Netzwerken? Sie wollen in Zukunft als Netzwerktechniker/in oder als Administrator/in von Netzwerken arbeiten? Sie wollen Ihre Kenntnisse in der Netzwerktechnik mit einem internationalen Zertifikat belegen?

Heute gehört es zu den wichtigsten Führungsaufgaben, dafür zu sorgen, dass die Mitarbeitenden über ein ausgewogenes Kompetenzprofil verfügen. Unsere Ausbildungsangebote helfen dabei: Die in dieser Broschüre vorgestellten Seminare wurden in Zusammenarbeit von WISS und IfWI speziell für Firmenkunden entwickelt. Auf Wunsch erarbeiten wir gemeinsam mit Ihnen auch massgeschneiderte Konzepte, die noch gezielter auf die unterschiedlichen Vorkenntnisse und Bedürfnisse Ihrer Mitarbeitenden und die Ansprüche Ihres Unternehmens eingehen.

Die Microsoft-Server-Zertifizierungen gehören heute zum «Quasi-Standard» in vielen Schweizer Unternehmen. Eine funktionierende ICT-Infrastruktur ist das Rückgrat jedes Unternehmens. Ein solides Verständnis der Plattformen ermöglicht es Ihnen, in kritischen Situationen zeitnah und effektiv zu reagieren. Mit dem richtigen Know-how sind Sie zudem in der Lage, vorzeitig Massnahmen einzuleiten, sodass Probleme erst gar nicht entstehen.

Wie wichtig ein Netzwerk ist, merkt man oft erst, wenn es stillsteht. Dann sind gut ausgebildete und kompetente Mitarbeitende gefragt, die das Problem effizient lösen.

Dabei ist unser Ziel stets klar: Ihre Mitarbeitenden bringen ihr ganzes Potenzial zur Geltung und entwickeln sich zu wertvollen Leistungsträgerinnen und Leistungsträgern.

Mit dem MCSA Microsoft Server Zertifikat weisen Sie nach, dass Sie auf dem aktuellen Stand der Entwicklung sind und dazu beitragen können, die Kundenzufriedenheit zu steigern, Netzwerkausfallzeiten zu reduzieren und das Serviceniveau anzuheben. Mit dieser fundierten Ausbildung kennen Sie nicht nur das aktuelle Microsoft-Serverbetriebssystem, sondern sind auch vorbereitet für die neue Version des MS-Servers.

Wir sind Ihr Bildungspartner Wir beraten Sie gerne Seminarübersicht Massgeschneiderte Angebote Ihr Gewinn durch unsere Flexibilität Zufriedene Kunden sprechen für uns

Die Ausbildung hilft im Microsoft-Umfeld nachhaltige Lösungsstrategien zu entwickeln, damit Sie auch künftigen Herausforderungen gewachsen sind. Diesen Abschluss können Sie berufsbegleitend mit 8 Lektionen Unterricht pro Woche erreichen. Eugen Moser Unternehmensleiter WISS

«Wir helfen Ihnen, Ausbildungsbedürfnisse zu evaluieren und individuelle Lösungen zu erarbeiten.»

Dr. Georg Balmer Leiter Institut für Wirtschaftsinformatik (IfWI)

Mit den Abschlüssen 640, 642 und 646 erhalten Sie das Zertifikat MCSA Windows Server 2008 und mit dem zusätzlichen Test 417 dasjenige für den Windows Server 2012. Damit weisen Sie Kenntnisse auf allen aktuellen Server-Versionen aus. Zudem legen Sie mit diesem Abschluss die Grundlagen für den MCSE, die höchstmögliche Ausbildungsstufe im MicrosoftServerbereich.

Mit Ihrer Ausbildung zum/zur Netzwerktechniker/in CompTIA N+ erwerben Sie die Fähigkeiten, ein Netzwerk in einer KMUUmgebung zu installieren, zu konfigurieren und zu warten. Der Präsenzunterricht umfasst 4 bis 8 Lektionen pro Woche. Zudem erlaubt Ihnen unsere Lehrgangsplanung eine 100-prozentige Berufstätigkeit. Beginnen Sie Ihre Informatikkarriere mit der Ausbildung zum/zur Netzwerktechniker/in. Mit diesem Abschluss erlangen Sie die Kompetenzen, um die Administration von Netzwerken zu übernehmen. Der Lehrgang ist zudem die ideale Vorbereitung auf die Prüfung zur Zertifizierung CompTIA Network+. Sie wünschen eine persönliche Beratung? Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung! Bern Telefon 058 404 42 02 E-Mail bern@wiss.ch

St. Gallen Telefon 058 404 42 03 E-Mail stgallen@wiss.ch

Zürich Telefon 058 404 42 01 E-Mail zuerich@wiss.ch

Weitere Informationen finden Sie auf www.wiss.ch

Sie wünschen eine persönliche Beratung? Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung! Angela Müller Beraterin Firmenkunden WISS Bern

Rita Frei Standortleiterin und Beraterin Firmenkunden WISS St. Gallen

Sascha Bosshard Berater Firmenkunden WISS Zürich

Bern Telefon 058 404 42 02 E-Mail bern@wiss.ch

St. Gallen Telefon 058 404 42 03 E-Mail stgallen@wiss.ch

Zürich Telefon 058 404 42 01 E-Mail zuerich@wiss.ch

Weitere Informationen finden Sie auf www.wiss.ch

Eugen Moser, Unternehmensleiter WISS

Bildungsstufe und Fachbereich Wirtschaft

Impressum Herausgeberin und Copyright: Stiftung WISS

Weitere Informationen finden Sie auch

Design: dezember und juli gmbh, www.dezemberundjuli.ch

in unseren Broschüren über die Grund-

Textredaktion: Christine Hinnen, www.woertlich.ch

und Erwachsenenbildung. Diese können

Druck: Edubook AG, www.edubook.ch

Sie auf www.wiss.ch oder per Telefon

Ausgabe: September 2013

0848 82 12 12 bestellen.

Grundbildung in Informatik

Mit einer Berufslehre gut gerüstet in die Zukunft starten

Weiterbildung in Wirtschaft _ Informatik _ Organisation Mit Erfolg zum nächsten Karriereschritt

2

Für Fachfrauen Informatik mit eidg. Fähigkeitszeugnis öffnen sich Türen zu anspruchsvollen, spannenden und zukunftsorientierten Arbeitsplätzen in führenden Unternehmen.

3

Informatik

Bildungsstufe und Fachbereich Organisation Höhere Fachschule

Höhere Fachprüfung

Höhere Fachprüfung

Berufsprüfung

Berufsprüfung

Zertifikate

Zertifikate

Grundbildung

Grundbildung

Informatiker/in EFZ Berufsumsteiger/in Richtung Applikationsentwicklung 2 Semester berufsbegleitend, 2 Semester Praktikum

Sie verfügen über Berufserfahrung oder einen Berufsabschluss mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis und merken jedoch, dass Sie den erlernten Beruf nicht mehr ausüben möchten oder können. Sie beschäftigen sich in Ihrer Freizeit heute schon mit Informatik und nun wollen Sie Ihr Hobby zum Beruf machen. Die verkürzte Ausbildung zum/zur Informatiker/in Fachrichtung Systemtechnik macht es möglich.

Sie verfügen über Berufserfahrung oder einen Berufsabschluss mit eidgenössischem Fähigkeitszeugnis und merken jedoch, dass Sie den erlernten Beruf nicht mehr ausüben möchten oder können. Sie beschäftigen sich in Ihrer Freizeit mit Informatik und wollen diesen Beruf von Grund auf erlernen. Mit der verkürzten Ausbildung zum/zur Informatiker/in Fachrichtung Applikationsentwicklung erfüllen Sie sich diesen Wunsch.

Lernen Sie das Handwerk des Systemtechnikers / der Systemtechnikerin von Grund auf. Wir vermitteln Ihnen dabei die nötigen Grundlagen, um Systeme zu planen, umzusetzen, Fehler zu analysieren und nicht zuletzt, um anderen Menschen die tägliche Arbeit zu erleichtern. Dabei verbinden Sie das Gelernte mit Ihrer Berufserfahrung, profitieren von unserem Know-how und setzen dieses in die Praxis um, beispielsweise um Netzwerke zu optimieren.

Applikationsentwickler/innen können Herausforderungen strukturiert analysieren sowie Lösungen dafür erarbeiten und auf ihre Tauglichkeit prüfen. Sie wissen, dass die erste Möglichkeit nicht immer die beste ist. Bei Ihrer Arbeit gehen Sie logisch und zielgerichtet vor und erarbeiten Schritt für Schritt aus Ideen fertige Software. Sie arbeiten ebenso gerne allein wie im Team, können logisch abstrakt denken und verfügen über analytische Fähigkeiten.

Beste Aussichten: Ihr Einsatz auch in grossen Netzen Nach Ihrem Lehrabschluss als Informatiker/in mit der Fachrichtung Systemtechnik sind Sie in der Lage, in einem vielfältigen und spannenden IT-Umfeld zu arbeiten. Ob Sie in einem kleinen oder grossen Unternehmen, eher selbstständig oder mit anderen gemeinsam im Team arbeiten möchten, ist Ihre Entscheidung.

In der Ausbildung zum/zur Informatiker/in Fachrichtung Applikationsentwicklung lernen Sie Planungsmöglichkeiten, Programmiersprachen und Testumgebungen kennen. Wir unterstützen Sie mit unserer langjährigen Erfahrung auf Ihrem Weg, indem wir Ihnen das nötige Fachwissen vermitteln. Dafür bringen Sie Motivation und Leistungsbereitschaft mit. So wird das für Sie und uns eine gute Zusammenarbeit.

Sie wünschen eine persönliche Beratung? Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Beste Aussichten: Der Markt wartet auf Sie Applikationsentwickler/innen sind im Markt gefragte Berufsleute. Wir unterstützen Sie mit unserer langjährigen Erfahrung, unserem Know-how sowie unseren bewährten Methoden des Wissenstransfers. Aus Ihren Ideen erarbeiten Sie funktionierende Lösungen. Damit auch andere Menschen und Unternehmen von Ihrem Talent und Ihren Fähigkeiten profitieren können!

St. Gallen Telefon 058 404 42 03 E-Mail stgallen@wiss.ch

Zürich Telefon 058 404 42 01 E-Mail zuerich@wiss.ch

Sie wünschen eine persönliche Beratung? Für weitere Auskünfte stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Weitere Informationen finden Sie auf www.wiss.ch

Bern Telefon 058 404 42 02 E-Mail bern@wiss.ch

St. Gallen Telefon 058 404 42 03 E-Mail stgallen@wiss.ch

Weitere Informationen finden Sie auf www.wiss.ch

Verbinden Sie Ihre Berufserfahrung mit zusätzlichem Wissen im Bereich der Applikationsentwicklung und schaffen Sie sich als gefragte Fachperson interessante Berufsperspektiven.

Die WISS weiss, wie man junge motivierte Menschen zum Erfolg bringt. Mit Ihrem Einsatz und unserer Kompetenz stellen wir sicher, dass Sie als Berufsumsteiger/in Ihr Ziel auch sicher erreichen.

13

14

Informatik

18

Informatiker/in EFZ Berufsumsteiger/in Richtung Systemtechnik 2 Semester berufsbegleitend, 2 Semester Praktikum

Bern Telefon 058 404 42 02 E-Mail bern@wiss.ch

Wirtschaft

Höhere Fachschule

Zürich Telefon 058 404 42 01 E-Mail zuerich@wiss.ch

Organisation

19

«Fundiert ausgebildete Mitarbeitende werden auch in Zukunft die gefragtesten Berufsleute sein!»

R IT ! GO FO

Eugen Moser, Unternehmensleiter WISS


Showbook 15