Page 1


DAS FILM-MAGAZIN

ALLES ÜBER KINO ALLE KINOFILME ALLE FILME IM FERNSEHEN DVD INTERVIEWS FESTIVALS PORTRÄTS LITERATUR AUS HOLLYWOOD KOSTENLOSE UND UNVERBINDLICHE LESEPROBE (2 AUSGABEN) www.film-dienst.de . leserservice@film-dienst.de . Telefon 0228-884227


FESTIVAL DES MITTEL- UND OSTEUROPÄISCHEN FILMS PROGRAMM vom 21.04. bis 27.04.2010

Herzlich Willkommen zu goEast 2010,

04 WETTBEWERB

Spiel- und Dokumentarfilme

in diesem Programmheft finden Sie 123 Einladungen, ins Kino zu gehen – das goEastJubiläum ist uns ein willkommener Anlass mit Ihnen den mittel- und osteuropäischen Film und seine Macher zu feiern. Der Eröffnungsfilm bietet die Chance, vier bekannte Gesichter wiederzusehen, welche heute die neue russische Filmszene prägen. Denn vier der fünf Regisseure sind ehemalige goEast-Preisträger: Alexej German Jr., Boris Chlebnikow, Kirill Serebrennikow und Iwan Wyrypajew. Nun präsentiert goEast den Episodenfilm KURZSCHLUSS als Teil des Jubiläumsprogramms. Das Deutsche Filminstitut – DIF veranstaltet goEast zum zehnten Mal. Mit einem umfangreichen Programm sowie rund 50 Premieren richtet es sich an alle, die das Kino als Erweiterung ihres Horizonts und auch als ein Vergnügen betrachten und schätzen. Das goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films hat sich in zehn Jahren als Dialogforum zwischen Ost und West einen Namen gemacht. An die 200 internationale Gäste treffen sich jedes Jahr in Wiesbaden, um sich über aktuelle Entwicklungen in Film und Gesellschaft auszutauschen.

06 JUBILÄUM

10 Jahre goEast

08 SYMPOSIUM

Das befreiende Lachen – Eine kurze Geschichte des osteuropäischen Filmhumors

13 SIGNATUR

Prädikat: eigenwillig

14 HOMMAGE

Otar Iosseliani

Allein der goEast-Wettbewerb eröffnet mit seinen zehn Spiel- und sechs Dokumentarfilmen ein vielfältiges Themenspektrum. Es ergeben sich Bezugspunkte zur Politik, zur Gesellschaft, zur künstlerischen Arbeit und vor allem zum eigenen Leben. Das filmische Tableau reicht von einem psychologischen Drama in schwarz-weißen Bildern aus Ungarn über ein beklemmendes Freundeporträt in der Zagreber Nachkriegsgesellschaft bis hin zu einer dokumentarischen Ode an das Leben aus Rumänien. In der diesjährigen Hommage wird der georgisch-französische Filmemacher Otar Iosseliani geehrt, der persönlich in Wiesbaden anwesend sein wird. Aus seinem mit internationalen Preisen ausgezeichneten Werk zeigt goEast fünf Spielfilme und ein rares Kurzfilmprogramm. Damit wird ein Schaffensquerschnitt aus fünf Jahrzehnten präsentiert. Im Bellevue-Saal ergänzt eine Ausstellung mit Arbeitsskizzen aus der Hand Otar Iosselianis das filmische Programm. Dort findet sich am Festivalsonntag auch die Gelegenheit zu einem vertieften öffentlichen Gespräch mit dem Meister. goEast feiert im Jubiläumsjahr nicht nur seine Künstler, seine Gäste und sein Publikum, sondern auch seine Partner. Wir bedanken uns herzlich bei unseren Förderern und Sponsoren. Dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst sowie der Landeshauptstadt Wiesbaden, die den Preis für die Beste Regie stiftet, gilt unsere besondere Dankbarkeit. Mit dem Namen Škoda Auto Deutschland ist über den Preis „Die Goldene Lilie“ für den Besten Film hinaus auch ein erstklassiger Shuttleservice für unsere internationalen Gäste verbunden. Zum dritten Mal lobt die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ den Dokumentarfilmpreis „Erinnerung und Zukunft“ aus, der nach dem Festival als Veranstaltungsreihe im In- und Ausland auf Tour geht. Die Unterstützung junger Talente bleibt auch weiterhin ein wesentlicher Bestandteil von goEast. Gemeinsam mit der Robert Bosch Stiftung bietet das Festival wieder eine Projektbörse an. Erneut wird die Stiftung ihre hochdotierten Preise zur Förderung des filmischen Nachwuchses überreichen. Im Hochschulwettbewerb konkurrieren in diesem Jahr Filmklassen aus Moskau, Ljubljana, Köln, dem Rhein-Main-Gebiet und Kassel um die vier von der BHF-BANK-Stiftung ausgeschriebenen Preise. Zum Jubiläum kommen unter dem Motto „Was ist aus ihnen geworden?“ ehemalige Preisträger des Hochschulwettbewerbs zur Podiumsdiskussion mit zusätzlichem Filmprogramm. Satiren, Parodien, Screwball Comedies und wilder Klamauk: Das Symposium erinnert an die subversive Kraft des Filmhumors, an das befreiende und manchmal auch verzweifelte Lachen. Es findet im Bellevue-Saal und im Murnau-Filmtheater des Deutschen Filmhauses mit internationalen Gästen statt. Beleuchtet werden die verschiedenen Spielarten des mittel- und osteuropäischen Filmhumors der letzten 50 Jahre, der sich immer wieder staatlicher Kritik und Verboten ausgesetzt sah. Für die verlässliche und vertrauensvolle Partnerschaft bedanken wir uns bei allen Unterstützern des Festivals und freuen uns, die Sparkassenkulturstiftung Hessen-Thüringen und die Naspa in diesem Kreis begrüßen zu können. Ein besonderer Dank geht an alle Kolleginnen und Kollegen des Deutschen Filminstituts – DIF sowie an die Damen vom Ehrenamt für Kultur, die uns Jahr für Jahr mit ihrem unermüdlichen Einsatz unterstützen.

18 PROGRAMMÜBERSICHT 21 HIGHLIGHTS

Glanzlichter des mittel- und osteuropäischen Films

22 SPECIALS

Carte Blanche, Festival- und Archivpräsentationen, Matinee / Jubiläum, 3sat präsentiert, Grenzüberschreitungen, Ausstellung, goEast-Schulfilmtage, Lesung, goEast-Parties, Jazz-Konzert, Filmförderpreis RBSG

26 HOCHSCHULPROGRAMM

Hochschulprogramm / Jubiläum, Hochschulwettbewerb, Next Generation Was ist aus ihnen geworden? / Jubiläum

31 VERANSTALTUNGSORTE / TICKETS UND PREISE 34 FÖRDERER & SPONSOREN / IMPRESSUM

Im Festivalzentrum Villa Clementine gehen eine Woche lang namhafte Persönlichkeiten aus der Filmbranche, junge Talente und auch Sie, liebes Publikum, ein und aus. Wir wünschen Ihnen eine Woche goEast, in der Sie dank dem Medium Film interessante Entdeckungen machen, neue Bekanntschaften schließen und wichtige Anregungen bekommen. In diesem Sinne: Film ab! Herzlich Ihre Nadja Rademacher / Festivalleitung

Informationen zum Festival finden Sie auf unserer Internetseite WWW.FILMFESTIVAL-GOEAST.DE

Lesen Sie mehr zum Festival auch in unserem Katalog.


4

WETTBEWERB

/ SPIELFILME

Die zehn Spiel- und sechs Dokumentarfilme im Wettbewerb von goEast spiegeln das aktuelle künstlerische Filmschaffen in Mittel- und Osteuropa wider. Es sind, entsprechend den Reglements des Festivals, ost- und mitteleuropäische Produktionen oder Koproduktionen mit maßgeblicher Beteiligung aus diesen Ländern, die in den beiden vergangenen Produktionsjahren entstanden sind. Alle Filme werden in der Originalfassung mit englischen Untertiteln gezeigt, die Wettbewerbsspielfilme bei ihren Aufführungen in der Caligari FilmBühne Wiesbaden zusätzlich mit deutschen Untertiteln. Eine unabhängige internationale Jury entscheidet über die Preisvergabe. Ausgelobt sind bei den Spielfilmen der Škoda-Preis „Die Goldene Lilie“ für den Besten Film (10.000 Euro) und der Preis der Stadt Wiesbaden für die Beste Regie (7.500 Euro). Die Dokumentarfilme konkurrieren um den ausgeschriebenen Preis „Erinnerung und Zukunft“ (10.000 Euro) der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“. Dieser Preis würdigt Regisseure, die sich kritisch und konstruktiv mit gesellschaftlichen Entwicklungen auseinandersetzen und dabei Zukunftsperspektiven aufzeigen. Eine Jury der FIPRESCI vergibt den Preis der Internationalen Filmkritik. Und auch in diesem Jahr verleiht goEast den Reinhard Kämpf-Gedächtnispreis (1.000 Euro). Die Regisseure stellen ihre Arbeiten bei den Vorführungen persönlich vor. Die Gelegenheit zum Gespräch mit den Filmschaffenden bietet sich abends ab 22.00 Uhr in der Villa Clementine. Hier sind alle Festivalbesucher herzlich willkommen. Auch nach der Vorführung in der Caligari FilmBühne Wiesbaden ist es noch möglich, die Wettbewerbsfilme anderweitig zu sehen. In Wiesbaden werden alle Spielfilme im Kino Alpha wiederholt und alle Dokumentarfilme im Bellevue-Saal. Zusätzlich kommen ausgewählte Filme auch nach Frankfurt: Spielort ist das CineStar Metropolis.

VASHA / VASHA / VASHA Estonia, Germany, Finland 2009 / Director: Hannu Salonen 100 MIN, 35mm, colour, est/che/eng OmeU Als der junge Toomas den älteren Artur kennenlernt, beginnt eine nicht unkomplizierte Vater-Sohn-Beziehung zwischen den beiden sehr unterschiedlichen Charakteren. Nicht zuletzt auch stammen sie aus völlig unterschiedlichen Welten. Artur ist einzelgängerisch und wortkarg, neben seiner Waffe trägt er auch eine bittere Vergangenheit mit sich herum; Toomas hingegen hat seine jugendliche Unschuld, Neugier – und seinen Charme. Ein ebenso dramatisches wie spannendes Roadmovie über Erinnerung, Rache und Freundschaft. Caligari: 22.04. / 18.00 Uhr OmeU+dU Metropolis, Ffm: 23.04. / 18.00 Uhr Alpha: 24.04. / 16.00 Uhr

QUCHIS DGEEBI / AUF DER STRASSE / STREET DAYS Georgia 2010 / Director: Levan Koguashvili 86 MIN, 35mm, colour, OmeU Mit gnadenlosem Beobachterauge schaut dieser Film auf die Einwohner eines Stadtteils von Tiflis herab. Jeder kennt jeden. Unter-, Mittel- und Oberschicht liegen ganz nahe beieinander. Und doch klaffen zwischen den Menschen Abgründe, die sich im Laufe der Geschichte immer deutlicher offenbaren. Die Männer gerieren sich als testosterongedopte Halbstarke und die Frauen sind bei dem Versuch, Ordnung und Normalität aufrechtzuerhalten zu hysterischen Furien geworden. Vor diesem Hintergrund gerät der gutherzige Junkie Chekie an eine Gruppe skrupelloser Polizisten, die ihn zwingen wollen, den Sohn eines Ministers heroinabhängig zu machen. Doch Chekie wehrt sich und schafft es letztendlich als Einziger, noch im Scheitern seine Integrität zu wahren. Caligari: 22.04. / 20.00 Uhr OmeU+dU Metropolis, Ffm: 23.04. / 20.30 Uhr Alpha: 24.04. / 22.00 Uhr

Abkürzungen OmeU OmdU

(+dU) Originalfassung mit englischen und deutschen Untertiteln (+eU) Originalfassung mit deutschen und englischen Untertiteln

MEDALIA DE ONOARE / Ehrenmedaille / MEDAL OF HONOR Romania, Germany 2009 / Director: Peter Calin Netzer 105 MIN, 35mm, colour, rum OmeU Bukarest, 1995. Herr Ion lebt seit Jahren mit einer Schuld, die seine Familie ihm nicht verzeihen kann. Da bietet sich die Chance auf Wiedergutmachung in Form einer Medaille, die die Regierung ihm für Verdienste im Zweiten Weltkrieg verlieh. Weil er sich keiner Heldentat bewusst ist, deutet er kurzerhand eine Episode aus seiner Soldatenzeit um. Das Eis zwischen den Eheleuten beginnt endlich zu tauen, doch der Selbstbetrug droht aufzufliegen. Mit subtiler Beobachtungsgabe und feinem Humor erzählt Peter Calin Netzer ein zutiefst menschliches Drama. Caligari: 23.04. / 18.00 Uhr OmeU+dU Metropolis, Ffm: 24.04. / 18.00 Uhr Alpha: 26.04. / 20.00 Uhr

OmdU OmeU OF deuF

Originalfassung mit deutschen Untertiteln Originalfassung mit englischen Untertiteln Originalfassung deutsche Fassung

KAK YA PROVEL ETIM LETOM / HOW I ENDED THIS SUMMER / HOW I ENDED THIS SUMMER Russia 2010 / Director: Alexey Popogrebskiy 124 MIN, 35mm, colour, OmeU Auf einer Insel im Arktischen Meer arbeiten der Meteorologe Sergej und der Praktikant Pawel in einer Polarstation. Als Pawel allein in der Station ist, bekommt er über Funk vom Festland die Nachricht, dass Sergejs Familie schwer verunglückt ist. Ein Schiff werde so schnell als möglich geschickt, um Sergej abzuholen. Pawels Lage spitzt sich zu, da er sich nicht getraut, Sergej zu sagen, was passiert ist. Bei den weiterhin eintreffenden Funksprüchen verschweigt Pawel nun gegenüber dem Festland, dass er die schreckliche Meldung nicht übermittelt hat. Die Lage zwischen den Männern zwingt Pawel, endlich zu handeln. Doch er hat sich bereits völlig hoffnungslos in einem Netz aus Verzweiflung und Ängstlichkeit verfangen. Caligari: 23.04. / 20.00 Uhr OmeU+dU Metropolis, Ffm: 24.04. / 20.30 Uhr Alpha: 25.04. / 20.00 Uhr

METASTAZE / METASTASEN / METASTASES Croatia, Bosnia and Herzegovina, Serbia 2009 / Director: Branko Schmidt 80 MIN, 35mm, colour, hrv OmeU Branko Schmidt inszeniert seinen Film als kroatische TRAINSPOTTING-Variante in den Straßen Zagrebs. Jeder Hauptfigur ist ein Kapitel gewidmet: Dem desillusionierten Filip, der nach längerer Abwesenheit in seine Heimatstadt zurückkehrt. Dem brutalen Krpa, der als Hooligan, Rassist, Schläger und Frauenhasser einige der gravierensten Probleme der kroatischen Gesellschaft verkörpert. Dem herzensguten, aber dummen Kizo, dem sein Alkoholismus zum Verhängnis wird. Und dem Junkie Dejo, der ein Talent hat, sich selbst in brenzlige Situationen zu bringen. Der unheilvolle Titel verleiht der Geschichte eine größere Dimension: Das Krebsgeschwür des Krieges ist nicht geheilt, sondern hat sich längst metastasierend der nächsten Generation bemächtigt. Caligari: 24.04. / 18.00 Uhr OmeU+dU Metropolis, Ffm: 25.04. / 18.00 Uhr Alpha: 26.04. / 18.00 Uhr

A VÁGYAKOZÁS NAPJAI / TAGE DER SEHNSUCHT / THE DAYS OF DESIRE Hungary 2009 / Director: József Pacskovszky 104 MIN, 35mm, b/w, OmeU Die stumme, junge Anna wird als Dienstmädchen bei einem Ehepaar mittleren Alters angestellt. Zunächst scheinen ihre Aufgaben einfach, doch mit der Zeit offenbart sich das gespannte Verhältnis ihrer Arbeitgeber zueinander. Anna realisiert, dass ihr neues Zuhause alles andere als friedlich ist. Ihre Anwesenheit beeinflusst das Zusammenleben der Familie und veranlasst diese dazu, alte Geheimnisse auszugraben. Die Fehler aus der Vergangenheit sollen wieder gutgemacht werden. Doch dann trifft Anna einen jungen Verehrer und die Handlung nimmt eine unerwartete Wendung. Caligari: 24.04. / 20.00 Uhr OmeU+dU Metropolis, Ffm: 25.04. / 20.30 Uhr Alpha: 26.04. / 16.00 Uhr


/ SPIELFILME / DOKUMENTARFILME

STARA ŠKOLA KAPITALIZMA / DIE ALTE SCHULE DES KAPITALISMUS / THE OLD SCHOOL OF CAPITALISM Serbia 2009 / Director: Želimir Žilnik 122 MIN, 35mm, colour, OmeU Dokumentarische Aufnahmen von tatsächlichen Streiks in Belgrad der letzten Jahre werden hier mit Spielfilmszenen zusammen gebracht: Ein Unternehmer, der sich weigert, seine Arbeiter auszuzahlen, wird von einer Gruppe Anarchisten entführt. Doch die Erpressung scheitert. Was bedeutet der globale Kapitalismus für ein Land, das gerade erst begonnen hat, an diesem unfairen „Spiel“ teilzunehmen? Humorvoll und analytisch stellt der Film auch die Frage: Was lernt man in der alten Schule des Kapitalismus? Ein Arbeiter im Film stellt lakonisch fest: „Wenn du nicht kämpfst, wirst du gar nichts bekommen.“ Die Tatsache, dass die Protagonisten der Dokumentarfilmszenen im Spielfilmteil sich selbst darstellen, zählt zur typischen Handschrift des Regisseurs. Caligari: 25.04. / 15.30 Uhr OmeU+dU Alpha: 25.04. / 22.15 Uhr Metropolis, Ffm: 26.04. / 18.00 Uhr

ADÁS / TRANSMISSION / TRANSMISSION Hungary 2009 / Director: Roland Vranik 90 MIN, 35mm, colour, OmeU Ein Film über drei Brüder, die ein dunkles Geheimnis miteinander verbindet: Im Affekt hat Vilmos seine Frau Nora getötet. Seine beiden Brüder Henrik und Otto helfen ihm, die Leiche im Garten zu verscharren. Tags darauf verschwinden Vilmos’ zwei kleine Töchter. Ob sie etwas gesehen haben? Verzweifelt macht sich Vilmos auf die Suche. Ein mysteriöstraumwandlerischer Film mit ausgesuchten, oft tableau-artigen Bildern, die in eine nicht allzu ferne Zukunft versetzen. Caligari: 25.04. / 20.00 Uhr OmeU+dU Alpha: 26.04. / 14.00 Uhr Metropolis, Ffm: 26.04. / 20.30 Uhr

5

ŚWINKI / ICH, TOMEK / PIGGIES SKAZKA PRO TEMNOTU Poland, Germany 2009 / DAS MÄRCHEN DER DUNKELHEIT / Director: Robert Gliński / TALE IN THE DARKNESS 93 MIN, 35mm, colour, pol OmeU Russia 2009 Für die Schönheitsoperation seiner Freun- / Director: Nikolay Khomeriki din Marta verkauft der 16-jährige Tomek 76 MIN, 35mm, colour, OmeU seinen Körper an deutsche Männer. „We’re gonna make it through the night …“. Dennoch verlässt ihn Marta für den Gelja (Angelina) arbeitet in einer GroßNächstbesten, der ihr noch mehr Luxus stadt an der Küste als Polizistin. Insbeverspricht. Alles ist kalkuliert in die- sondere ist sie für umherirrende oder ser Welt, sogar Gefühle sind käuflich. verstoßene Kinder und Waisen zustänDiese bittere Erkenntnis muss Tomek dig. Sie versucht ihnen zu helfen, doch buchstäblich am eigenen Leib erfahren. wird diese Hilfe nicht immer geschätzt. Ein bedrückender Film über verlorene Es ist ein tristes, ein einsames Leben, Unschuld, enttäuschte Hoffnungen und das sie zwischen Polizeirevier und Tanzdie fatalen Auswirkungen des Kapitalis- schule führt – ohne Partner, hier wie mus auf eine junge polnische Generation. dort. Sie beschließt, ihr Leben zu änCaligari: 26.04. / 18.00 Uhr OmeU+dU dern, denn: „Mama, wie lange dauert Alpha: 27.04. / 16.00 Uhr die Nacht noch?“ Metropolis, Ffm: 28.04. / 18.00 Uhr Caligari: 26.04. / 20.00 Uhr OmeU+dU Alpha: 27.04. / 14.00 Uhr Metropolis, Ffm: 28.04. / 20.30 Uhr

WETTBEWERB / DOKUMENTARFILME

Doppelprogramm Caligari: 23.04. / 15.30 Uhr Bellevue-Saal: 25.04. / 20.00 Uhr

BABSKE RADIO / WEIBERRADIO / BABSKE RADIO Germany 2010 / Director: Elke Sasse 78 MIN, DigiBeta, colour, ukr OmeU Jalzowka, ein kleines Dorf in der Westukraine. Allabendlich treffen sich die Frauen des Ortes am Gartenzaun und tauschen sich über das Tagesgeschehen und die kleinen Geschichten in den Nachbardörfern aus. Sie diskutieren über Butterpreise, die Macken der Männer, manchmal über Politik. „Weiberradio“ nennen die Männer das abfällig. Sasse porträtiert dieses Ritual mitsamt der Dorfgemeinschaft und zeigt, wie sich in Alltagsgeschichten auch Geschichte spiegelt. Caligari: 22.04. / 16.00 Uhr Bellevue-Saal: 24.04. / 20.00 Uhr

YA PAMYATNIK SOBI ... / EIN DENKMAL SCHUF ICH MIR ... / I AM A MONUMENT TO MYSELF Ukraine 2009 / Director: Dmytro Tiazhlov GLUBINKA 35 x 45 58 MIN, DigiBeta, colour, OmeU / PROVINZ 35 x 45 „Wenn du keine verrückten Sachen / COUNTRYSIDE 35 x 45 machst, wirst du nicht berühmt und kein Russia 2009 Mensch erinnert sich an dich.“ In dem / Director: Evgeniy Solomin kleinen Ort Iwanitschi in der Ukraine 43 MIN, Beta SP, b/w, OmeU 35 x 45 mm – das ist exakt das Format hat Sergej Petrow-Hwatow einen Weg für die Passfotos der neuen Personal- gefunden, wie man sich an ihn erinnern ausweise, die auf Behördenanweisung wird. Aus Metallabfällen und Holz baut nun landesweit ausgetauscht werden er Gedenksteine und Kreuze, bemalt sie sollen. Dabei fängt der zuständige mit leuchtenden Farben und stellt sie Fotograf Ljutikow weit mehr ein, als das an prägnanten Stellen auf. Er berichtet verlangte Konterfei. Von Knieschmerzen von seinen Erinnerungen und streift auf älterer Damen und von jungen Arbeitern, dem Fahrrad durch die Gegend, denn denen der Fotograf seine Jacke ausleiht; es gibt immer etwas zu reparieren oder von Hochzeitspaaren, die einer strah- eine neue Gedenktafel anzubringen. Mit lenden Zukunft entgegenblicken wollen. seinem Optimismus findet Sergej im Dorf Der Fotograf hält sie alle fest mit seiner auch einige Gleichgesinnte, während PaApparatur, die nun eine moderne russi- triotismus und große Reden ihm Unbesche Kultur auf den Weg bringen soll. hagen bereiten.

Humorvoll und anrührend, ohne einen Moment dem Kitsch zu verfallen.

CONSTANTIN ȘI ELENA / CONSTANTIN UND ELENA / CONSTANTIN AND ELENA Romania, Spain 2009 / Director: Andrei Dăscălescu 102 MIN, DigiBeta, colour, rum OmeU Seit 54 Jahren sind Constantin und Elena ein Paar. Ihr Leben in einem rumänischen Dorf ist einfach und beschaulich. Sie kümmern sich um ihre Tiere, um Haus und Hof, gehen in die Kirche und singen bei jeder möglichen Gelegenheit Lieder über das Leben und den Tod. In allem, was sie tun, kommt ihre Liebe und ihr Respekt füreinander und für ihre ganze Welt zum Ausdruck. Caligari: 24.04. / 16.00 Uhr Bellevue-Saal: 25.04. / 18.00 Uhr


6

WETTBEWERB

/ DOKUMENTARFILME

10 JAHRE goEast / JUBILÄUM

OY MAMA / OJ MAMA / OY MAMA Israel 2009 / Directors: Orna Ben Dor, Noa Maiman 50 MIN, Beta SP, colour, heb/spa/pol/eng OmeU Noa Maiman porträtiert in ihrem ersten Dokumentarfilm ihre eigene Großmutter Fira. Diese führt heute ein unauffälliges Dasein. Sie hat nach ihrem Überleben des Holocaust eine Odyssee durch viele Länder hinter sich. Außerdem hat die alte Dame ein kleines peruanisches Mädchen namens Firita adoptiert. Für Fira ist diese Adoption auch ein Zeichen der Dankbarkeit für ihre eigene Rettung. Eine einfühlsame Spurensuche, eine Reise durch ein Leben und das vergangene Jahrhundert, aber auch eine Parabel über Menschlichkeit, die noch unter widrigsten Umständen Zeichen setzen kann. Caligari: 25.04. / 14.30 Uhr Bellevue-Saal: 26.04. / 20.00 Uhr

FILMGESPRÄCHE / Villa Clementine

22.04. bis 26.04., täglich ab 22.00 Uhr Donnerstag, 22.04. BABSKE RADIO / WEIBERRADIO / BABSKE RADIO

VASHA / VASHA / VASHA

QUCHIS DGEEBI / auf der Strasse / STREET DAYS

Freitag, 23.04. GLUBINKA 35 x 45 / PROVINZ 35 x 45 / COUNTRYSIDE 35 x 45 YA PAMYATNIK SOBI ... / EIN DENKMAL SCHUF ICH MIR ... / I AM A MONUMENT TO MYSELF MEDALIA DE ONOARE / Ehren- medaille / MEDAL OF HONOR KAK YA PROVEL ETIM LETOM / HOW I ENDED THIS SUMMER / HOW I ENDED THIS SUMMER

OSADNÉ / OSADNÉ / OSADNÉ Slovakia, Czech Republic 2009 / Director: Marko Škop 65 MIN, 35mm, colour, slk OmeU Osadné ist ein kleines Dorf in den slowakischen Karpaten am östlichen Rande der EU. Der Priester Peter Soroka, der langjährige Bürgermeister Ladislav Mikulasko und der PR-Manager und Lokaljournalist Fedor Vico haben die rettende Idee: Es wird Zeit, den Tourismus anzukurbeln, und da es möglich ist, als angemeldeter Besucher das EUParlament in Brüssel zu besuchen und dort eine Einladung auszusprechen, machen sich die Männer hochmotiviert mit heimatlichen Geschenken auf den Weg, um slowakischen Parlamentariern ihre Pläne zu schildern. Die drei tauschen sich aus, hängen ihren Träumen nach und wundern sich über die glitzernde weite Welt. Witzig, klug, mit einem Hauch Melancholie. Caligari: 26.04. / 16.30 Uhr Alpha: 26.04. / 22.00 Uhr

Samstag, 24.04. CONSTANTIN ȘI ELENA / CONSTANTIN UND ELENA / CONSTANTIN AND ELENA

METASTAZE / METASTASEN / METASTASES

A VÁGYAKOZÁS NAPJAI / TAGE DER SEHNSUCHT / THE DAYS OF DESIRE

Sonntag, 25.04. OY MAMA / OY MAMA / OY MAMA STARA ŠKOLA KAPITALIZMA / DIE ALTE SCHULE DES KAPITALISMUS / THE OLD SCHOOL OF CAPITALISM

ADÁS / TRANSMISSION / TRANSMISSION

Montag, 26.04. OSADNÉ / OSADNÉ / OSADNÉ ŚWINKI / Ich, Tomek / PIGGIES SKAZKA PRO TEMNOTU / das Märchen der Dunkelheit / TALE IN THE DARKNESS

Aktuelle Filmkunst im Dialog, Filmhistorie interdisziplinär und Nachwuchsförderung: goEast feiert und fördert zum zehnten Mal die facettenreiche Filmlandschaft Mittelund Osteuropas mit besonderen Jubiläumshöhepunkten! Wiesbaden war in den vergangenen Jahren der Ort, an dem das deutsche Publikum junges russisches Autorenkino entdecken konnte. Die Regisseure Alexej German Jr., Boris Chlebnikow, Kirill Serebrennikow und Iwan Wyrypajew waren in verschiedenen Jahren goEast-Preisträger. Heute prägen sie im Wesentlichen, zusammen mit einigen anderen Vertretern der jungen Generation, das Gesicht der russischen Filmszene. goEast präsentiert ihren Episodenfilm KURZSCHLUSS (2009) zum Auftakt des Festivals und beim Ausklang in Frankfurt. Mehr Infos auf Seite 7. Als Ehrengast der Jubiläums Matinee begrüßt goEast eine Weltdame des Kinos, Liselotte Pulver, und zeigt den Filmklassiker, der sie international berühmt gemacht hat: EINS, ZWEI, DREI (1961) von Billy Wilder, der von Claudia Dillman, goEast-Gründerin und Direktorin des Deutschen Filminstituts – DIF, eingeführt wird. Wilders satirische Darstellung des Kalten Krieges ergänzt das zehnte goEast-Symposium. Mehr Infos auf Seite 23. „Was ist aus Ihnen geworden?“ Bei den Young Professionals blickt goEast zurück nach vorne, indem Preisträger des Hochschulwettbewerbs von einst in einer Diskussionsrunde auf junge Talente treffen. Vorher werden die Gewinnerfilme präsentiert. Mehr Infos auf Seite 29. Der erste Hochschulwettbewerbgewinner, Jiří Vejdělek, ist mit einem Doppelprogramm vertreten: seinem Kurzfilm SÜSSE DINGE (1999) und dem Spielfilm ROMING (2007). Mehr Infos auf Seite 26. Feiern Sie mit uns Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des mittel- und osteuropäischen Films, feiern Sie mit uns das goEast-Jubiläum! Das gesamte Jubiläumsprogramm finden Sie violett gekennzeichnet.

FESTIVALZENTRUM / INFO-COUNTER

Nachdem die Villa Clementine in den Jahren 2008/09 aufwändig saniert wurde, erstrahlt sie neu in ihrem alten Glanz und wird dieses Jahr wieder Mittelpunkt des Festivals sein. Von morgens bis abends ist dort am Info-Counter das goEast-Team bei Fragen zum Programm, zur Stadt oder zur Unterbringung kompetent behilflich. Das Café des Hauses sorgt mit Drinks und Snacks für das leibliche Wohl der Besucher. Als erste Anlaufstelle für unsere internationalen Gäste und akkreditierten Fachbesucher bietet das Festivalzentrum auch die Gelegenheit, sich über Filme auszutauschen, anregende Gespräche zu führen sowie den abendlichen Filmgesprächen zu lauschen. Am Infocounter sind Dauerkarten und die goEast-Publikationen erhältlich. Für Journalisten gibt es in der Caligari FilmBühne einen eigenen Presse-Counter. Öffnungszeiten während des Festivals: Villa Clementine: 10.00 Uhr bis 00.00 Uhr Frankfurter Straße 1 Tel.: 0611 / 23 68 43 - 0

Info-Counter: / Caligari FilmBühne 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr (Mi und Di: 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr)


JUBILĂ„UM

/ 10 Jahre goEast

7

ERÜffnungsfilm / Jubiläum

v. l. n. r. : Kirill Serebrennikow, Petr Buslow, Iwan Wyrypajew, Alexej German Jr., Boris Chlebnikow Zum Auftakt der Jubiläumswoche wird von goEast der Episodenfilm KURZSCHLUSS präsentiert. Mit den Namen dieser jungen Regisseure verbindet man international die Zukunft des russischen Kinos.

Anzeige-Dokville.pdf

15.03.2010

KOROTKOE ZAMYKANIE / KURZSCHLUSS / CRUSH Russia 2009 / Directors: Petr Buslov, Alexey German Jr., Boris Khlebnikov, Kirill Serebrennikov, Ivan Vyrypaev 95 MIN, 35mm, colour, OmeU Das Verliebtsein, wie es unterschiedlicher nicht sein kann. FĂźnf Episoden, die zunächst scheinbar nichts miteinander zu tun haben. Mal flimmernd und verwackelt wie ein Urlaubsvideo, mal still und schĂźchtern, mal absurd, spontan und mitunter schmerzhaft. Vom anhimmelnden „crush“ Ăźber den flĂźchti-

17:47:54 Uhr

=PLWT_ĂŠ_ZOP]/ZV?LWP

1TWXPXLNSP]L`Q@XbPRPY ÿą#"ÿĆ#5`YTĀÞÿÞTY7`ObTR^M`]R 491:>,9807/@92% BBB#/:6A4770#/0

gen Flirt hin zur unerfĂźllten und zurĂźckweisenden Liebe in „grauen“ Welten. Das verbindende Element ist die Liebe: Es ist die Geschichte des jungen Journalisten, der sich fĂźr nichts begeistern kann, bis er der Liebe an einer Hauswand begegnet. Es ist die Geschichte eines Urlaubsflirts und die einer unerfĂźllten, weil geheimen Liebe eines Schusters zu einem Mädchen mit weiĂ&#x;en Pumps. Von magnetischen Gemeinsamkeiten und blutigen KĂźssen. Caligari: 21.04. / 21.30 Uhr Caligari: 25.04. / 22.00 Uhr Metropolis, Ffm: 27.04. / 20.30 Uhr


8

SYMPOSIUM

FILME / Gespräche

Das Symposium steht allen Interessierten offen.

Murnau-Filmtheater Murnaustraße 6 / Wiesbaden 22.04. bis 24.04. Filmkomödien hatten im Sozialismus einen schweren Stand. Oft wurden sie verboten oder als geistlose bürgerliche Unterhaltung heftig kritisiert. Trotz der scharfen Beäugung – oder vielleicht dank diesem Umstand – wurde gerade in diesem Genre viel erprobt und es bildete sich so etwas wie eine große Bandbreite des „sozialistischen Lachens“ heraus: über populäre Unterhaltung von verhaltenen Sittenkomödien oder politischen Parabeln bis hin zu absurden Zuspitzungen und Vulgärklamauk. Das diesjährige goEast-Symposium setzt sich mit der Tradition der Filmkomödie und ihrem Wandel in den letzen 50 Jahren auseinander. An verschiedenen Beispielen wollen wir die Spielarten dieses so vielfältigen Genres, die Veränderungen im Gegenstand des Lachens, die Modifikationen der Erzählformen und des Stils sowie die kulturellen Unterschiede und Besonderheiten des nationalen Humors verfolgen, schließlich erlebbar machen. Wir möchten an die subversive Kraft des Genres erinnern und einige Zensurfälle aufarbeiten. / Konzeption und Moderation: Prof. Dr. Oksana Bulgakowa, Filmhistorikerin, Institut für Filmwissenschaft, Johannes Gutenberg-Universität Mainz / Die Konferenzsprachen sind Englisch und Deutsch. / Symposiumkino ist das Murnau-Filmtheater. / Vorträge und Abschlusspodium finden im Bellevue-Saal statt.

A TANÚ / DER ZEUGE / THE WITNESS Hungary 1969 / Director: Péter Bacsó 105 MIN, 35mm, colour, OmeU Péter Bacsó nimmt sich einen naiven Helden vor, József Pelikán, der versucht, gewissenhaft alle Aufgaben zu erfüllen, die man ihm auferlegt: Eine Schwimmhalle leiten, Zitrusfrüchte in Ungarn züchten, eine proletarische Geisterbahn entwickeln. Jedes Mal landet er im Gefängnis. Nun wird er herausgeholt, um als Zeuge in einem Schauprozess gegen seinen Freund auszusagen. Dem Regisseur gelang es, aus diesem düsteren Stoff eine groteske Komödie zu machen. Der Film wurde verboten und erst einige Jahre später freigegeben. Murnau-Filmtheater: 22.04. / 22.00 Uhr Einführung: Dr. Andreas Rauscher, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

SEKSMISJA / SEX MISSION / SEXMISSION Poland 1984 / Director: Juliusz Machulski 120 MIN, 35mm, colour, OmeU Machulski, einer der erfolgreichsten und konsequentesten Komödienmacher Polens, führt hier eine Screwball-Komödie zur Science-Fiction-Satire. Zwei Wissenschaftler lassen sich einfrieren. Doch das Experiment misslingt, denn statt nach drei Jahren erwachen sie erst im Jahr 2044, nachdem die Erde zerstört wurde, alle Männer ausgestorben sind und die Frauen ein totalitäres Regime errichtet haben. Auch diese zwei letzten Männer müssen zu Frauen gemacht werden. Nur mit Hilfe ihrer Bewacherin, die sich durch ihren ersten Kuss von einer militanten Feministin zum unterwürfigen Weibchen gewandelt hat, können sie fliehen. Der Film setzt sich mit Geschlechterkampf auseinander, mit Feminismus und Männlichkeitswahn, die beide zu totalitären Systemen führen können. Murnau-Filmtheater: 23.04. / 20.00 Uhr Einführung: Dr. Roman Mauer, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

FONTAN / EIN TOTAL VERRÜCKTES HAUS / THE FOUNTAIN USSR 1988 / Director: Yuri Mamin 100 MIN, 35mm, colour, OF+eU Mamin, das „Wunderkind“ des neuen sowjetischen Filmhumors, machte gleich zu Beginn der Perestroika eine sich lawinenartig entwickelnde Katastrophenkomödie über ein lädiertes Haus mit seinen Bewohnern. Ein Kleinunternehmer züchtet in seiner Wohnung 2000 Tulpen zum Verkauf. Anhänger der Gesellschaft „Pamjat“ bewachen die von einem Volksgenie beschriebenen Tapeten, und während sie eine Gedenktafel an die Mauer anbringen, droht das Haus einzustürzen. Das Dach wird buchstäblich von Losungen gestützt. Man kann mit einem Fahrstuhl im Himmel ankommen, doch die Antwort auf die Frage: „Steht diese groteske Parabel für das System (Sozialismus) oder den Versuch, dieses System zu reformieren (Perestroika)?“, wird offen gelassen. Murnau-Filmtheater: 23.04. / 22.15 Uhr In Anwesenheit des Regisseurs

© DEFA-Stiftung Dieter LuÌck Lothar Marten

/ Um Anmeldung bis zum 17.04. wird gebeten (telefonisch: 0611 / 23 68 43 - 0, E-Mail: info@ filmfestival-goEast.de). / Die Anmeldung gewährt 2 € Ermäßigung auf den Eintrittspreis der Symposiumsfilme.

LIMONÁDOVÝ JOE ANEB KONSKÁ OPERA / Limonaden-Joe / LEMONADE JOE OR HORSE OPERA Czechoslovakia 1964 / Director: Oldřich Lipský 99 MIN, 35mm, colour, OmeU Der brave Joe auf dem weißen Pferd ist bärenstark, schießt, ohne sein Ziel zu verfehlen, und trinkt nur Limonade. Er steht auf der Seite des Gesetzes – gegen die Outlaws, die sich in der Bar von Doug Badman versammeln. Zusammen mit der blonden Winifred eröffnet er eine Bar. Da bricht zwischen dem Badman und Joe ein Konkurrenzkampf aus. Die stilisierte, in gelben (Limonaden-)Farben gehaltene Parodie auf amerikanische Western und Werbefilme wurde zu einem Kultfilm. Murnau-Filmtheater: 22.04. / 20.00 Uhr Einführung: Peter Schulze, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

DAS ZWEITE LEBEN DES FRIEDRICH WILHELM GEORG PLATOW / THE SECOND LIFE OF F.W.G. PLATOW German Democratic Republic 1973 / Director: Siegfried Kühn 90 MIN, DigiBeta, b/w, OmeU Der Fortschritt der wissenschaftlichtechnischen Revolution bricht über den Eisenbahner Platow herein. Seit Jahren schiebt er Dienst auf dem Bahnhof Luege, jetzt soll sein Schrankenwärterplatz der neuen Technik zum Opfer fallen. Mit seinen 57 Jahren könnte Platow auf einer Nebenstrecke bequem die Zeit bis zur Rente überbrücken. Als sein Sohn Georg die Einladung zu einem Qualifizierungslehrgang zurückweist, fasst Vater Platow einen Entschluss: Er gibt sich als der zwanzig Jahre jüngere Sohn aus und drückt an dessen Stelle die Schulbank. Am schnellsten gelingt Platow die körperliche Wandlung. Den neuen Lehrstoff muss er sich mit allerlei Tricks aneignen. Platows Leben steht völlig auf dem Kopf, als er sich in die junge Malvine verliebt. Murnau-Filmtheater: 23.04. / 16.00 Uhr In Anwesenheit des Regisseurs

TSISPERI MTEBI ANU DAUJEREBELI AMBAVI / BLAUE BERGE ODER EINE UNWAHRSCHEINLICHE GESCHICHTE / BLUE MOUNTAINS, OR UNBELIEVABLE STORY USSR (Georgia) 1983 / Director: Eldar Shengelaya 97 MIN, 35mm, colour, geo OmeU Ein junger Schriftsteller bringt sein Manuskript in einen Verlag. Doch zum Lesen kommt dort keiner. Probleme werden gelöst oder nicht gelöst, es wird ein bisschen getrunken und viel geplaudert. Das Manuskript geht verloren, wird wieder gefunden, als Altpapier verwertet, gerettet und geht irgendwann doch unter, als das Haus einstürzt. Der Verlag wird noch einmal aus Beton aufgebaut, und die Geschichte nimmt wieder ihren gewohnten Lauf. Die Satire über die Unbeweglichkeit des Apparats steigert sich rasch zur absurd-surrealen Parabel. Am Ende weiß niemand, ob das Manuskript überhaupt jemals existiert hat. Murnau-Filmtheater: 23.04. / 18.00 Uhr Einführung: Prof. Dr. Oksana Bulgakowa, Johannes Gutenberg-Universität Mainz


/ Das befreiende Lachen – eine kurze Geschichte des osteuropäischen Filmhumors

MEGINT TANÚ / DER ZEUGE, NOCH EINMAL / THE WITNESS ONCE MORE Hungary 1994 / Director: Péter Bacsó 120 MIN, 35mm, colour, OmeU 30 Jahre später reanimiert Péter Bacsó seinen naiven Helden József Pelikán, der nun zwischen verschiedenen Mächten im postsozialistischen Ungarn steht. Ein Millionär will sein Dorf in eine Art Las Vegas verwandeln und, um seine Idee durchzukriegen, bittet er Pelikán, als Bürgermeister zu kandidieren. Eine nationalistische Partei möchte dieser Kommerzialisierung entgegenwirken. So gerät József Pelikán wieder zwischen zwei Fronten. Murnau-Filmtheater: 24.04. / 16.00 Uhr Einführung: Dietmar Hochmuth, Filmkritiker

CIALO / DER KÖRPER / THE BODY Poland 2003 / Director: Tomasz Konecki, Andrzej Saramonowicz 98 MIN, 35mm, colour, OmeU Tomasz Konecki und Andrzej Saramonowicz verfolgen die Abenteuer eines Leichnams, den alle für einen bewusstlosen Betrunkenen halten. Dieser Trick erlaubt es den beiden Regisseuren, die Zuschauer durch alle Schichten der modernen polnischen Gesellschaft zu führen. Eine schwarze Komödie mit einem Hauch von Hitchcocks IMMER ÄRGER MIT HARRY und Tarantinos PULP FICTION. Murnau-Filmtheater: 24.04. / 18.15 Uhr Einführung: Prof. Dr. Jan Lewtschenko, Filmkritiker, Dramaturg

9

CRNA MACKA, BELI MACOR / SCHWARZE KATZE, WEISSER KATER / BLACK CAT, WHITE CAT Federal Republic of Yugoslavia, Germany, France 1998 / Director: Emir Kusturica 123 MIN, 35mm, colour, srp/rom/deu OmeU Metko kommt dank Schwarzhandel gerade so über die Runden. Er träumt von einem großen Coup, doch es fehlt ihm das Startkapital. Dadan will ihm „helfen“, legt ihn aber in Wahrheit herein. Es gibt eine Hochzeit gegen den Willen der Kinder und einen verstorbenen Großvater, der plötzlich erwacht. „Anfangs sitzt der westeuropäische Zuschauer mit offenem Mund im Kino und staunt: über die absurden Charaktere, die hässlichen Gesichter, die groteske Geschichte. Und so soll es in Europa zugehen? Doch spätestens nach einer halben Stunde hat der Kinomagier Kusturica den Zuschauer in seinen Bann geschlagen. Ein verrückter Film, der einem warm ums Herz werden lässt.“ Murnau-Filmtheater: 24.04. / 20.00 Uhr Einführung: Oliver Keutzer, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Internationale Maifestspiele 1. - 31. Mai 2010 Die 114. Internationalen Maifestspiele bieten hochkarätige Produktionen aus Oper, Tanz, Schauspiel und Konzerten aus China, Brasilien, Russland, Griechenland, Frankreich, Polen, Aserbaidschan, Deutschland, Österreich, Großbritannien, Schweiz und Italien.

www.maifestspiele.de

ERÖFFNUNGSVORTRAG / VORTRÄGE / BUCHPRÄSENTATION UND AbschlussPODIUM Bellevue-Saal Wilhelmstraße 32 / Wiesbaden 22.04. bis 24.04. NE DUMAY PRO BELYKH OBEZYAN / DENKE NICHT AN WEISSE AFFEN / DON‘T THINK ABOUT WHITE MONKEYS Russia 2008 / Director: Yuri Mamin 120 MIN, 35mm, colour, OmeU Wowa weiß, was im Leben zählt. Sein zukünftiger Schwiegervater, ein Unternehmer, stellt ihn vor eine Herausforderung: Er muss den Keller eines Petersburger Hauses in ein Restaurant umbauen, dafür kann er aus dem Dach ein Loft für sich bauen. Der Dachboden ist von Künstlern besetzt – der suizidgefährdeten, exzentrischen Dascha, dem schwer trinkenden Maler Gena und deren Guru. Der energische Wowa will diese Taugenichtse als billige Arbeitskräfte einsetzen, aber die Begegnung des neuen Russen mit den alten ist folgenschwer. Wowa entdeckt die Schönheit nutzloser Dinge, lernt meditieren und begreift den Unterschied zwischen Liebe und Sex. Da befördert der Boss seine neuen Freunde in ein Irrenhaus. Murnau-Filmtheater: 24.04. / 22.15 Uhr In Anwesenheit des Regisseurs

ERÖFFNUNGSVORTRAG Prof. Dr. Oksana Bulgakowa 22.04. / 17.00 Uhr „Katastrophe als Komödie, Komödie als Katastrophe: Eine kurze Geschichte des osteuropäischen Filmhumors“ VORTRÄGE Dr. Tomás Glanc 23.04. / 9.30 Uhr „Eine komische – tschechische – Geschichte. Gelotologisches Nachdenken über den tschechischen Film vor und vor allem nach 1989“ Siegfried Kühn 23.04. / 11.00 Uhr BUCHPRÄSENTATION „Das zweite Leben des Friedrich Wilhelm Georg Platow – Die Entstehungsgeschichte eines DEFA-Films“ von Siegfried Kühn

János Can Togay 24.04. / 9.30 Uhr „Péter Bacsós ZEUGE(n) – ein spezieller Zensurfall in Ungarn“ Prof. Dr. Jan Lewtschenko 24.04. / 11.00 Uhr „Im Ernst: Wie bringt die postsowjetische Komödie ihre Zuschauer zum Lachen?“ ABSCHLUSSPODIUM 24.04. / 13.30 Uhr „Wer zuletzt lacht ...“ / Prof. Dr. Oksana Bulgakowa, Moderation / Dr. Tomás Glanc, Kulturwissenschaftler und Kritiker, Prag / Prof. Dr. Jan Lewtschenko, Filmkritiker und Dramaturg, Moskau / Juri Mamin, Regisseur und Autor, St. Petersburg / Prof. Dr. Norbert Grob, Institut für Filmwissenschaft, Johannes Gutenberg-Universität, Mainz

10

ZUM 10

. MAL

NEUE STÜCKE AUS EUROPA NEW PLAYS FROM EUROPE 17. - 27. JUNi 2010 Zur Jubiläumsausgabe des weltweit größten internationalen Festivals, bei dem ausschließlich neue Stücke von lebenden Autoren in deutscher Simultanübersetzung gezeigt werden, sind Schauspiel-Produktionen aus Albanien, Belgien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Irland, Island, Italien, Kroatien, Lettland, Niederlande, Polen, Rumänien, Russland, Schweden, Serbien, Schweiz und der Türkei zu Gast.

www.newplays.de


mirnoff Black – so einzigartig wie sein Charakter.

Aus der Kãniglichen Brauerei Kruîovice ORIGINAL BÖHMISCHES SCHWARZBIER

Der offizielle Festival Vodka.

Bitte trinken Sie verantwortungsvoll. www.initiative-genusskultur.de

0302-SMI55-93x133.indd 1

Für

www.smirnoff.com

1 02.03.2010 11:19:0105225_KRUS_Anz_Cern_93x133.indd Uhr

09.03.10 08:30

Film-Fans mit Hang zum Lesen SIE ERHALTEN

+ Jetzt testen und sparen!

• 3 aktuelle Ausgaben zum Sonderpreis von 9,90 €. Sie sparen über 40%, • das Sonderheft „Was tut sich – im deutschen Film?” • und einen 2 GB USB-Stick von epd Film.

+ GLEICH BESTELLEN!

JEDEN MONAT NEU aktuelle Filmkritiken • Porträts, Interviews • Filmpolitik • Fernsehtipps • Festivals • internationales Kino • Buchtipps, DVDs • Termine • und mehr ...

IHRE BESTELLMÖGLICHKEITEN Internet: www.epd-film.de/abo • E-Mail: kundenservice@gep.de Tel.: 069 -580 98-191 • Post: Brief an unten angegebene Adresse

Bitte fotokopieren oder ausschneiden und einsenden an: epd Film · Postfach 50 05 50 · 60394 Frankfurt Ja, ich möchte 3 Ausgaben epd-film für 9.90 € mit den Zugaben bestellen. Vorname

Zuname

Datum | Unterschrift

Straße | Hausnummer

PLZ | Ort

Tel.Nr. (für telefonische Befragung)

Ich bin damit einverstanden, dass Sie mich nach Ablauf des Testangebotes telefonisch nach meiner Meinung zu epd Film befragen.

AZMP 10


BF_goeast_196x133_1001 25.02.10 12:25 Seite 1

3

Wochen kostenlos und unverbindlich

Großes erreichen!

Blickpunkt:Film

Das Fachmagazin für die Filmwirtschaft

www.blickpunktfilm.de

Filmdatenbank

Der Branchenauftritt Film

Die einzige vollständige Datenbank der Branche

Drin heißt dabei

VA Nr.: F_288_AZ_A38

Die unverzichtbare Informationsquelle und Planungshilfe für Macher und Entscheider in Kino, Film, Video und TV!

Bestellen Sie unter: www.blickpunktfilm.de/goeast Oder rufen Sie uns an: Nicole Rothkamm, Tel. +49 (0) 89/4 51 14-334, E-Mail: n.rothkamm@e-media.de

das magazin aus der mitte europas o 2010 Jg 4

_

n 11 zweitwelten auf zelluloid film im neuen osten

alles ber das neue Kino in polen und mittelosteuropa

Foto: Krzysztof Wojciewski. Aus dem Film REWERS . Regie: Borys Lankosz © SF KADR

D 4,00€ PL 18,00PLN L 4,70€ A 4,60€ CH 7,80sf mit DVD: D 10,00€ PL 39,00PLN www.PPLus–mAgAziNe.eu

DVD mit den Wendefilmen Esterhazy + Tschüss DDR

www.pplus-magazine.eu


3sat | ZDF Verrückte Rettung Spielfilm von Boris Chlebnbikow Di, 20. April, 23.00 Uhr

goEast!

© ZDF und Aleksandr Badion

ausgezeichnetes Russisches Kino ab 20. April 2010 in 3sat

a n d e r s

f e r n s e h e n

ORF SRG ARD


SIGNATUR

Immer wieder begegnen uns Filme, die in keines der Raster passen, die wir manchmal im Kopf haben, wenn wir im Kino sitzen. Dies sind Filme, auf deren individuelle Handschrift man sich erst einmal einlassen muss, die aber dafür auch besondere Seherlebnisse versprechen. In der Reihe Signatur präsentiert die Künstlerische Leiterin von goEast, Swetlana Sikora, ihre persönliche Auswahl scheinbar quer zu allem stehender Filme. Untereinander sind diese Filme nur schwer auf einen Nenner zu bringen. Eines haben sie aber alle gemeinsam – sie sind faszinierende Dokumente künstlerischen Eigensinns.

POLTORY KOMNATY ILI SENTIMENTALNOE PUTESHESTVIE NA RODINU / EINEINHALB ZIMMER / ROOM AND A HALF Russia 2008 / Director: Andrey Khrzhanovskiy 130 MIN, 35mm, colour, OmeU Wer sagt, dass Biografien langweilig sein müssen? Der Regisseur Andrej Chrschanowski hat für seine (semi-) fiktive Biografie des Schriftstellers und Nobelpreisträgers Joseph Brodsky (1940-1996) Jean-Luc Godards Rat beherzigt – alles in einen Film zu packen. So sprudelt dieses Porträt über Brodsky und seine Erinnerungen nur so über vor filmischen Einfällen: Tricksequenzen und Realaufnahmen wechseln einander ab, mal fiktiv und farbig oder auch schwarz-weiß und dokumentarisch. Alles, nur eines nicht: langweilig. Alpha: 22.04. / 16.00 Uhr In Anwesenheit des Produzenten

/ Prädikat: eigenwillig

LAS / DER WALD / THE FOREST Poland 2009 / Director: Piotr Dumała 75 MIN, 35mm, b/w, OmeU Der zögerliche junge Mann ist immer auf der Hut, sich umblickend, den Arm seines Vaters ergreifend. Immer auch eine Spur zurückhaltend, den Alten nachahmend und sich von ihm beschützen lassend. Dem Alten wird es manchmal zu viel, funkelnde Blicke und ruckartige Zurechtweisungen zeichnen den Konflikt zwischen Vater und Sohn. Die beiden laufen gemeinsam durch einen nebelverhangenen Wald. Das gesprochene Wort allein unterscheidet hier die beiden Welten, die Vater und Sohn durchschreiten, bis einer von ihnen zurückbleibt. Das kraftvolle und zärtliche Spielfilmdebüt des Animationsmeisters Dumała mit zwei grandiosen Hauptdarstellern. Alpha: 22.04. / 18.30 Uhr

POLIŢIST, ADJECTIV / POLIZEI, ADJEKTIV / POLICE, ADJECTIVE Romania 2009 / Director: Corneliu Porumboiu 113 MIN, 35mm, colour, OmeU Eine Gruppe von Jugendlichen wird beim Haschisch-Rauchen beobachtet und soll nun von der Polizei auch des Drogenhandels überführt werden. Cristi, der verantwortliche Polizist, stellt sich quer. Genügend Beweise zu einer Verhaftung stehen ihm noch nicht zur Verfügung und außerdem ist bald damit zu rechnen, dass auch in Rumänien das Rauschmittelgesetz gelockert wird. Die Zukunft der Jugendlichen wäre ruiniert. Cristi, von seinem Chef nun unter Druck gesetzt, wartet erst einmal ab. Wie wird er sich entscheiden? Alpha: 23.04. / 15.30 Uhr In Anwesenheit der Schauspielerin Irina Saulescu

Kompetenz nutzen.

SAHMAN / GRENZE / BORDER Armenia, Netherlands 2009 / Director: Harutyun Khachatryan 82 MIN, 35mm, colour, arm OmeU Documentary Film Ein Meisterwerk von rauer und rätselhafter Poesie: Die fast wortlos erzählte Geschichte spielt sich in der kargen Grenzregion zwischen Armenien und Aserbaidschan ab. Die Sowjetunion ist zerfallen, es herrscht Krieg. In diesem Niemandsland gehen Menschen ihren alltäglichen Arbeiten nach, hüten Vieh, stellen Käse her, essen, streiten, heiraten. Am Ende wird eine Tragödie geschehen. In suggestiven Bildern wird eine Welt gezeigt, die aus den Fugen geraten ist, in der das Leben aber immer weitergeht. Alpha: 24.04. / 14.00 Uhr In Anwesenheit des Regisseurs

A HETEDIK KÖR / DER SIEBTE KREIS / THE SEVENTH CIRCLE Hungary 2009 / Director: Árpád Sopsits 107 MIN, 35mm, colour, OmeU Eine Gruppe von Kindern sieht mit dem Eintreffen des Rotschopfs Sebestyén ihre Chance, endlich einmal Grenzen auszuloten und nicht nur zu erfahren, wie weit sie denn gehen „würden“, sondern auch herauszufinden, zu was sie innerhalb ihrer Gruppe in der Lage sind. Vom Messerwerfen und von lebensgefährlichen Mutproben, von der Einsamkeit und der Suche nach dem Sinn des Lebens. Pfarrer Gábor sieht sich diesen brutalen Gelüsten gegenübergestellt und stößt bald an die von ihm schon gefürchteten Grenzen. Die Unschuld der Kindheit ist und bleibt ein Mythos. Alpha: 25.04. / 13.00 Uhr

Lokale Nähe, globales Know-How und RundumBeratung. Für Ihren privaten und geschäftlichen Bereich. Zu fairen Konditionen. Das verstehen wir unter partnerschaftlicher und professioneller Bankleistung.

Wir sind die Guten.

13


14

HOMMAGE

/ OTAR IOSSELIANI

Otar Iosseliani, der in diesem Jahr bei goEast zu Gast ist, wurde 1934 in Tiflis geboren, schlug sich (enttäuscht von der Zensur zu seinem Kurzfilm APRIL, 1962) nach seinem Musikund Regiestudium kurzzeitig als Seemann und Fabrikarbeiter durch und zog in den frühen 1980er Jahren von Georgien nach Paris. Die sowjetische Kulturbürokratie beendete seine Karriere als Filmemacher in Georgien, wo er insgesamt drei Spielfilme, zahlreiche Kurzfilme und Dokumentarfilme drehte. Zwischen 1966 und 1976 schuf er denn auch jene georgische Trilogie, die den Namen Iosseliani zu einer Säule in der Filmgeschichte macht, von den damit verbundenen Festivalerfolgen in Cannes, Venedig und Berlin einmal ganz abgesehen: DIE WEINERNTE, ES WAR EINMAL EINE SINGDROSSEL und EIN SOMMER AUF DEM DORF. Ebenso wurde ihm 1993 der Berliner Kunstpreis der Akademie der Künste verliehen. Doch Frankreich stellte für ihn eine Art Neubeginn dar. Ähnlich wie bei seinen Kollegen Raúl Ruiz, Eugène Green oder Manoel de Oliveira macht Iosseliani in Frankreich lebend „französische“ Filme. Er lebt und arbeitet heute in Paris und ist immer noch produktiv: Sein Werk umfasst mittlerweile etwa 20 Spielfilme, zusätzlich Dokumentar- und Kurzfilme. „Alle meine Filme sind georgische Filme“, wird er gerne zitiert. Denn auch wenn die meisten seiner Produktionen nun den Ausgangspunkt und das Zentrum in der französischen Provinz haben, so liegt hinter den Fassaden stets ein georgisches Dorf. Stilistisch wird er vor allem deshalb geschätzt, weil er Poesie in harte Fakten einbettet und damit seine Protagonisten wie auch den Zuschauer dazu anhält, sich nicht den willkürlichen Gesetzen des Lebens unterzuordnen. Immer wieder schlägt er sich in seiner Arbeit auf die Seite der Ungebundenheit, registriert mit Sympathie anarchistische Anschläge auf jedes erdenkliche herrschaftliche System und wirft ein spöttelndes Auge auf alles allzu Bürgerliche. Für Iosseliani existieren Träume nicht. Wenn man sich einmal einen Traum erfüllt haben sollte was, immer dies bedeuten mag, dann geht das Leben danach einfach weiter. Iosselianis Filme aber bedeuten immer eine Aufmunterung zum Weiterleben. Alle Filmtexte sind Interviewzitate von Otar Iosseliani.

KURZFILMPROGRAMM

5 Kurzfilme, 110 MIN, DVD, colour + b/w Caligari: 23.04. / 12.00 Uhr GIORGOBISTVE (LISTOPAD) AKVARELI (AKVAREL) / DIE WEINERNTE / AQUARELL / FALLING LEAVES / AQUARELLE USSR (Georgia) 1966 USSR (Georgia) 1957 / Director: Otar Iosseliani / Director: Otar Iosseliani 92 MIN, DVD, b/w, geo OmeU 10 MIN, DVD, b/w, rus OmeU „Für einen jungen Menschen ist es sehr „Diesen Film habe ich in meinen Juwichtig, seine Zukunft nicht durch ei- gendjahren gemacht. Und es kam so, nen ersten Verstoß gegen das Gewissen dass die Dozenten am VGIK ihn ernst zu beflecken. Niko arbeitet in einem genommen haben. Ein armes Ehepaar: Weinbaubetrieb. In einem großen Fass Der Mann ist Alkoholiker, die Frau ist ist der Wein noch nicht reif genug, um Wäscherin. Das letzte bisschen Geld, in Flaschen gefüllt zu werden, und Niko das sie verdient, versäuft er. Und nun versucht, die Abfüllung zu verhindern. sehen sie in einem Museum, in dem Dass auf der Leinwand das Leben ge- sie sich durch des Schicksals Fügung zeigt werden sollte, rief die Empörung treffen, ein Aquarellbild, auf dem ihr der Behörden hervor. Es gab einen gro- schäbiges Häuschen abgebildet ist. ßen Skandal. Der Film wurde verboten Die Wäsche hängt in der Sonne, al– erst in Georgien, dann auch in Mos- les ist sehr schön. Und das Haus, in kau. Nach langem Hin und Her wurde er dem sie wohnen, wirkt gemütlich und zur Vorführung in Filmklubs zugelassen. freundlich und überhaupt nicht so Und dann – was ich nicht verstehen trostlos, wie sie es sich vorgestellt hakann – wurde er über die Grenze unse- ben. Trauer überkommt sie.“ res damaligen Großstaates verkauft.“ Caligari: 22.04. / 14.00 Uhr

AUSSTELLUNG

/ AUF DEM WEG ZUM FILM – Arbeitsskizzen von Otar Iosseliani

22.04. bis 27.04. Eintritt frei Bellevue-Saal: 10.00 Uhr - 18.00 Uhr außer bei Sonderveranstaltungen IKO SHASHVI MGALOBELI PASTORALI (PASTORAL) (ZHIL PEVCHIY DROZD) / EIN SOMMER AUF DEM DORF / ES WAR EINMAL EINE SINGDROSSEL / PASTORAL / THERE ONCE WAS A USSR (Georgia) 1975 SINGING BLACKBIRD / Director: Otar Iosseliani USSR (Georgia) 1970 95 MIN, DVD, b/w, geo OmeU / Director: Otar Iosseliani „Eine Musikantengruppe kommt in ein 78 MIN, DVD, b/w, geo OmeU entlegenes Dorf, um sich zu erholen und „Ein junger Mann hetzt durch die Stadt, für die kommende Saison zu proben. Die bemüht sich, jedem einen Dienst zu Dorfbewohner sind Bauern. Diese zwei erweisen, zu jedem nett zu sein, und Welten schauen einander an und wunfindet nicht mal eine Minute, um sich dern sich: Wie unterschiedlich können „Ich will den Zuschauern die unsichtbare Arbeit zeigen, die jeder Regisseur durchseiner eigenen Arbeit anzunehmen. Lebensweisen sein! Und dazwischen führt. Auf den ersten Blick ist es einfach: Eine Idee wird entwickelt, dann wird sie in Gija ist Komponist. Er arbeitet in ei- steht ein Dorfmädchen, empfindsam und einem Text namens ‚Drehbuch‘ festgehalten. Dann werden die Storyboards entworfen nem Opernorchester und spielt dort ein träumerisch. Auf der einen Seite sind die und schließlich wird gedreht.“ Instrument, das nicht seine ständige Bauern und auf der anderen Menschen, Otar Iosseliani Anwesenheit verlangt. Dieses Instru- die solch eine feine Sache wie die Musik ment heißt Pauke. Man muss die Pauke zu ihrem Beruf gemacht haben. Die Baueinmal schlagen, dann folgt eine lange ern sind nicht sentimental; sie sind nicht Pause, manchmal bis zum nächsten Akt. wie wir über das Dorfleben entzückt. Und dann muss man rechtzeitig wieder- Doch auch als Berufsmusiker verliert kommen, um im Finale noch einmal zu man mitunter jegliche Verbindung zum schlagen. In der Zeitspanne zwischen Schönen. Man kann feine Gefühle nicht diesen zwei Schlägen gelingt es Gija, professionell empfinden.“ viel Seltsames und Unsinniges anzu- Caligari: 24.04. / 14.00 Uhr richten, was ihn aber komischerweise bei allen besonders beliebt macht.“ Caligari: 23.04. / 14.00 Uhr


/ OTAR IOSSELIANI

SAPOVNELA / LIED ÜBER EINE BLUME / SONG ABOUT A FLOWER USSR (Georgia) 1959 / Director: Otar Iosseliani 17 MIN, DVD, colour, geo OF Documentary Film „Der Titel SAPOVNELA bedeutet ‚Blume, die keiner finden kann’. Wir stellen den Film ohne Übersetzung vor (der Text wurde uns damals von der Zensur aufgezwungen, doch der Film wurde trotzdem verboten – wegen seines Schlusses). Es war mein erster Versuch: Ich wollte Musik mit Farbe verbinden. Auch ist es eine Geschichte über den alten Blumenzüchter Michail Mamulaschwili, der aus Pflanzen in seinem kleinen Garten wundervolle Kompositionen schuf.“

TUDZHI (CHUGUN) APRILI (APREL) / GUSSEISEN / APRIL / CAST IRON / APRIL USSR (Georgia) 1964 USSR (Georgia) 1962 / Director: Otar Iosseliani / Director: Otar Iosseliani 16 MIN, DVD, b/w, no dialogue 46 MIN, DVD, b/w, geo OF Documentary Film „Kaufsucht tötet in den Menschen die Fähigkeit, sich zu freuen und sich zu „Als ich den Film APRIL fertigstellte, grämen, also die Fähigkeit, zu leben. der verboten wurde, sagte man mir, Sie macht sie zu Spießbürgern. Der ich verstünde nichts vom Leben. Das Film wurde absichtlich ohne Dialoge ge- machte mich wütend. Ich fuhr weg und nahm inkognito Arbeit in einem dreht. Wir haben eine nicht existierende Hüttenwerk auf. Ich arbeitete dort fast Sprache erfunden und in dieser Sprache beschimpfen sich die Charaktere in der zwei Jahre an einem Hochofen. Die zweiten Filmhälfte. Man braucht nicht Arbeit war körperlich schwer, es war nach einer Übersetzung zu suchen, al- rauchig, heiß und staubig. Wir waren les ist ohnehin klar. Mehr als 30 Jah- vier Mann in der Brigade. Wir wurden Freunde. Dann beschloss ich, über das re blieb der Film im Regal. Und heute alles einen Film zu drehen. Natürlich erkenne ich in diesem Film (den ich 1962 drehte) junge Menschen wieder, kam er nicht auf die Leinwand.“ meine Freunde, wie sie damals waren, als wir uns alle davor fürchteten, uns in sowjetische Spießbürger zu verwandeln. In Sklaven des Wohlstands.“

JARDINS EN AUTOMNE LES FAVORIS DE LA LUNE / GÄRTEN IM HERBST / DIE GÜNSTLINGE DES MONDES / GARDENS IN AUTUMN / FAVOURITES OF THE MOON Italy, France, Russia 2006 France, Italy, USSR 1984 / Director: Otar Iosseliani / Director: Otar Iosseliani 115 MIN, 35mm, colour, fra OmeU 98 MIN, 35mm, colour, fra OmeU „‚Lieblinge des Mondes’ wurden Diebe, „Ach, wie ungern wünschte ich, dass Räuber und Banditen genannt. Manch- einer meiner Freunde an der Stelle meines Protagonisten wäre, dem Sie direkt mal ist ein Dieb edler als derjenige, den am Anfang dieses Films begegnen werer bestiehlt ... Ich verließ die UdSSR aus Gründen, die nicht von mir abhingen. den. Er ist ein mächtiger Vorgesetzter, als er unerwartet – zu seinem Glück – entDie Parteibeamten hofften, Ich käme nie lassen wird. Wir erfahren, wie viel Zeit wieder und sie würden mich auf diese er vergeudet hat, ohne etwas Gescheites Weise loswerden. Aber ich kehrte zurück getan zu haben. Nun geht er auf die Straund verärgerte sie damit sehr. Wäre ich ße und – beginnt zu leben! Er gewinnt für immer weggegangen, wären meine Filme auch anders. Nun habe ich diesen Zechkumpane, Freunde und Geliebte von früher zurück, die er schon längst Streifen in Frankreich gedreht, aber die vergessen hatte, während er in seinem Adressaten, meine Landsleute, blieben dummen und nutzlosen Bürosessel saß.“ im Heimatland, und ich wollte, dass sie Metropolis, Ffm: 22.04. / 20.30 Uhr sich Gedanken machen.“ Alpha: 25.04. / 17.30 Uhr Alpha: 24.04. / 18.00 Uhr

IM gespräch mit Otar Iosseliani

Moderation: Sam Klebanow, Regisseur, Produzent, Präsident Maywin Films und Cinema Without Frontiers (Kino Bes Graniz), Russland. Bellevue-Saal, 25.04. / 15.00 Uhr

15

DZVELI QARTULI SIMGERA (STARINNAYA GRUZINSKAYA PESNYA) / ALTE GEORGISCHE LIEDER / GEORGIAN ANCIENT SONGS USSR (Georgia) 1969 / Director: Otar Iosseliani 21 MIN, DVD, b/w, no dialogue Documentary Film „Es ist ein Film über die alte georgische Polyfonie. In Georgien wird immer zwei-, drei- oder sogar vierstimmig gesungen. Es ist eine Geschichte darüber, wie diese Lieder aufgebaut sind. Und gleichzeitig zeigen wir, wie das Leben in jenen alten Zeiten war. Der Film rief die Empörung der Behörden hervor. Mir ist es gelungen, eine Kopie des Filmbands zu stehlen und aufzubewahren.“


 

PR_anzeige_goEast_lay2_RZ.indd 1

19.03.10 13:26


DNF_JR_anz_goEast_Jentsch_196_283_RZ.indd 1

19.03.10 13:20


12.00

THURSDAY / 22.04. ARMIN Croatia / Germany / Bosnia and Herzegovina 2007 hrv/eng/deu OmdU, 82 MIN

FRIDAY / 23.04.

Shorts and Documentaries USSR 1957-1969 110 MIN

14.00

FALLING LEAVES USSR / (Georgia) 1966 geo OmeU, 92 MIN

16.00

BABSKE RADIO Germany 2010 ukr OmeU, 78 MIN

SATURDAY / 24.04.

THE BALCONY Lithuania 2008 OmeU Live Film Narration, 48 MIN Crossing boundaries Fiction Shorts OmeU, 80 MIN

THERE ONCE WAS A SINGING BLACKBIRD Pastoral USSR (Georgia) 1970 USSR (Georgia) 1975 geo OmeU, 78 MIN geo OmeU, DVD, 95 MIN 15.30

09.00

WEDNESDAY / 21.04.

CALIGARI

18

COUNTRYSIDE 35 X 45 Russia 2009 OmeU, 43 MIN

CONSTANTIN AND ELENA Romania, Spain 2009 rum OmeU, 102 MIN

I AM A MONUMENT TO MYSELF Ukraine 2009 OmeU, 58 MIN OPENING goEast-Festival

20.00

METASTASES Croatia, Bosnia and Herzegovina, Serbia 2009 hrv OmeU+dU, 80 MIN

STREET DAYS Georgia 2010 OmeU+dU, 86 MIN

HOW I ENDED THIS SUMMER Russia 2010 OmeU+dU, 124 MIN

THE DAYS OF DESIRE Hungary 2009 OmeU+dU, 104 MIN

Students’ competition i Documentary Films 110 MIN

18.00

20.00

MY FLESH MY BLOOD Poland 2009 OmeU, 90 MIN

THE FOREST Poland 2009 OmeU, 75 MIN

10.00 to 18.00 h except during filmscreenings and lectures

17.00

18.00

FAVOURITES OF THE MOON France, Italy, USSR 1984 fra OmeU, 98 MIN

Sweets (1999, 15 MIN) / Roming Czech Republic, Slovakia, Romania 2007 cze OmeU, 107 MIN

PETE ON THE WAY TO HEAVEN Russia 2009 OmeU, 97 MIN

DONKEY Croatia, Bosnia and Herzegovina, Serbia 2009 hrv OmeU, 90 MIN

Lecture János Can Togay

Lecture Book Presentation: Siegfried Kühn

Lecture Prof. Dr. Jan Levchenko

OPENING / KEYNOTE SPEECH Prof. Dr. Oksana Bulgakowa

NOWHERE IN EUROPE Germany, Poland 2009 rus/che OmeU, 98 MIN

18.00

20.30

LEMONADE JOE OR HORSE OPERA Czechoslovakia 1964 OmeU, 99 MIN THE WITNESS Hungary 1969 OmeU, 105 MIN

GARDENS IN AUTUMN Italy, France, Russia 2006 fra OmeU, 115 MIN

THE WITNESS ONCE MORE Hungary 1994 OmeU, 120 MIN

BLUE MOUNTAINS, OR UNBELIEVABLE STORY USSR (Georgia) 1983 geo OmeU, 97 MIN

18.15

THE SECOND LIFE OF F.W.G. PLATOW German Democratic Republic 1973 OmeU, 90 MIN

SEXMISSION Poland 1984 OmeU, 120 MIN

BLACK CAT, WHITE CAT Federal Republic of Yugoslavia, Germany, France 1998 srp/rom/deu OmeU, 123 MIN

22.15

22 .00

MURNAU-FILMTHEATER

20.00

Closing Panel Discussion

BABSKE RADIO Germany 2010 ukr OmeU, 78 MIN

CINESTAR METROPOLIS FRANKFURT

18.00

STREET DAYS Georgia 2010 OmeU, 86 MIN

Lecture Dr. Tomás Glanc

20.00

16.00

Vasha Estonia, Germany, Finland 2009 est/che/eng OmeU, 100 MIN

13.30

15.00

EXHIBITION OTAR IOSSELIANI „AUF DEM WEG ZUM FILM“

POLICE, ADJECTIVE Romania 2009 OmeU, 113 MIN

THE FOUNTAIN USSR 1988 OF+eU, 100 MIN

22.15

11.00

BELLEVUE-SAAL

09.30

Students’ competition ll Students’ competition lll Animation- and Experimental Films Fiction Shorts 80 MIN 119 MIN

Next Generation 2009 Germany 2008/2009 OmeU, 94 MIN

22.15

22.00

15.30

ROOM AND A HALF Russia 2008 OmeU, 130 MIN 18.30

16.00

CRUSH Russia 2009 OmeU, 95 MIN

MEDAL OF HONOR Romania, Germany 2009 rum OmeU+dU, 105 MIN

BORDER Armenia, Netherlands 2009 arm OmeU, 82 MIN

ALPHA

14.00

21.30

22.00

Vasha Estonia, Germany, Finland 2009 est/che/eng OmeU+dU, 100 MIN

22.15

19.00

18.00

THE BODY Poland 2003 OmeU, 98 MIN

DON‘T THINK ABOUT WHITE MONKEYS Russia 2008 OmeU, 120 MIN

Vasha Estonia, Germany, Finland 2009 est/che/eng OmeU, 100 MIN

MEDAL OF HONOR Romania, Germany 2009 rum OmeU, 105 MIN

STREET DAYS Georgia 2010 OmeU, 86 MIN

HOW I ENDED THIS SUMMER Russia 2010 OmeU, 124 MIN


SUNDAY / 25.04.

MONDAY / 26.04.

TUESDAY / 27.04.

TIMETABLE

19

09.00

12.30

THE OLD SCHOOL OF CAPITALISM Serbia 2009 OmeU+dU, 122 MIN

12.00

14.30

14.30

OY MAMA Israel 2009 heb/spa/pol/eng OmeU, 50 MIN

Masterpieces of Polish Animation / NATIONAL FILMARCHIVe WARSAw 82 MIN DISCO AND ATOMIC WAR Estonia 2009 est/fin/rus/eng OmeU, 76 MIN

14.00

16.30

11.00

MATINÉE: ONE, TWO, THREE USA 1961 deuF, 115 MIN

15.30

SPECIAL EVENTS

OSADNÉ Slovakia, Czech Republic 2009 slk OmeU, 65 MIN

16.00

22.00

22.04. to 26.04. VILLA CLEMENTINE Film Discussions

20.00

FRIDAY / 23.04. VILLA CLEMENTINE READING: Petra Hůlová Endstation Taiga

22.00

SCHLACHTHOF

TRANSMISSION Hungary 2009 OmeU+dU, 90 MIN

Award Ceremony goEast-Festival

TALE IN THE DARKNESS Russia 2009 OmeU+dU, 76 MIN

18.00

20.00

Sarajevo City of Film Fiction Shorts, Bosnia and Herzegovina OmeU, 83 MIN

13.00

THE SEVENTH CIRCLE Hungary 2009 OmeU, 107 MIN

TALE IN THE DARKNESS Russia 2009 OmeU, 76 MIN

14.00

15.00

22.00

MR ZWILLING AND MRS ZUCKERMANN THE DAYS OF DESIRE Germany 1999 Hungary 2009 deu/heb/rus OmeU,127 MIN OmeU, 104 MIN

PIGGIES Poland, Germany 2009 pol OmeU, 93 MIN

16.00

17.30

CRUSH Russia 2009 OmeU, 95 MIN

PIGGIES Poland, Germany 2009 pol OmeU+dU, 93 MIN

21.30

Co-Production Prize of the Robert Bosch Stiftung

19.00

GoEast Party with ORI KAPLAN

GARDENS IN AUTUMN Italy, France, Russia 2006 fra OmeU, 115 MIN

METASTASES Croatia, Bosnia and Herzegovina, Serbia 2009 hrv OmeU, 80 MIN

FRANCESCA Romania 2009 OmeU, 94 MIN

18.00

MEDAL OF HONOR Romania, Germany 2009 rum OmeU, 105 MIN

CHAMELEON Hungary 2008 OmeU, 105 MIN

20.00

22.15

HOW I ENDED THIS SUMMER Russia 2010 OmeU, 124 MIN THE OLD SCHOOL OF CAPITALISM Serbia 2009 OmeU, 122 MIN

TRANSMISSION Hungary 2009 OmeU, 90 MIN

TUESDAY / 27.04. KULTURPALAST

Farbgliederung / KEYs Wettbewerb / Competition Symposium / Symposium signatur / signature

15.00

17.30

Jazz-conzert KWADROFONIK

Hommage / Homage highlights / highlights specials / specials

in Discussion with Otar Iosseliani

OY MAMA Israel 2009 heb/spa/pol/eng OmeU, 50 MIN

KULTURFORUM

Jubiläum / Jubilee

11.00

COUNTRYSIDE 35 X 45 Russia 2009 OmeU, 43 MIN

20.00

RUSSENDISkO

09.30

CONSTANTIN AND ELENA Romania, Spain 2009 rum OmeU, 102 MIN

SUNDAY / 25.04. VILLA CLEMENTINE READING: queen Nataliya

22.00

22.00

OSADNÉ Slovakia, Czech Republic 2009 slk OmeU, 65 MIN

18.00

18.00

What came Next Short Films 90 MIN

20.00

I AM A MONUMENT TO MYSELF Ukraine 2009 OmeU, 58 MIN 16.00

18.00

20.00

Hochschulprogramm / Students’ Programme Sprachfassungskürzel / Abbreviations Armenisch arm Bosnisch bos Deutsch deu Englisch eng Estnisch est Finnisch fin Französisch fra Georgisch geo Hebräisch heb Komi-Permiakisch kom-per Kroatisch hrv Polnisch pol Roma rom Rumänisch rum Russisch rus Serbisch srp Slowakisch slk Slowenisch slv Spanisch spa Tschechisch cze Tschetschenisch che Tuwinisch tyv Ukrainisch ukr Ungarisch hun

22 .00

Wednesday / 28.04. METASTASES Croatia, Bosnia and Herzegovina, Serbia 2009 hrv OmeU, 80 MIN

THE OLD SCHOOL OF CAPITALISM Serbia 2009 OmeU, 122 MIN

THE DAYS OF DESIRE Hungary 2009 OmeU, 104 MIN

TRANSMISSION Hungary 2009 OmeU, 90 MIN

CRUSH Russia 2009 OmeU, 95 MIN

PIGGIES Poland, Germany 2009 pol OmeU, 93 MIN

18.00

TALE IN THE DARKNESS Russia 2009 OmeU, 76 MIN

20.30


Kult[ur]getr채nk ... exground filmfest 23 ... 12.-21.11.2010 ...

www.bionade.com

Call for Entries ... Deadline 01.08.2010 exground filmfest | Wiesbaden | Germany | www.exground.com


Highlights

/ Glanzlichter des mittel- und osteuropäischen Films

21

Deutsches Polen-Institut

Jahrbuch Polen 2010 Migration

Eine spezielle Reihe für Neugierige und Entdecker: goEast zeigt in dieser Sektion herausragende Filme, die bereits erfolgreich in ihren Ursprungsländern oder bei internationalen Filmfestivals gezeigt wurden. Glanzlichter des mittel- und osteuropäischen Films, die allesamt das Prädikat „besonders sehenswert“ verdienen.

MOJA KREW / MEIN FLEISCH, MEIN BLUT / MY FLESH MY BLOOD Poland 2009 / Director: Marcin Wrona 90 MIN, 35mm, colour, OmeU Der jähzornige Boxer Igor ist im Grunde sanft wie ein Kind, doch in der Verzweiflung über die Diagnose einer tödlichen Krankheit beißt er um sich wie ein verwundetes Tier. Seine wahnwitzige Idee, auf die Schnelle eine Familie zu gründen, scheitert an Ungeduld und mangelndem Einfühlungsvermögen – bis er Yen Ha kennenlernt, die ihn in eine farbenfrohe Parallelwelt einführt und ihm beibringt zu warten. Igors Innenleben spiegelt sich in der expressiven Bildgestaltung wider. Alpha: 22.04. / 20.00 Uhr

Škoda-Preis Škoda Auto Deutschland engagiert sich auf vielen Gebieten der Filmszene: etwa als Förderer junger Filmemacher oder als Partner verschiedener Festivals. Anliegen des deutschen Importeurs der tschechischen Marke ist es, Menschen zur Kunst zu bewegen und damit den Kreis zwischen Kultur und Mobilität zu schließen. goEast und Škoda sind Partner. Der mit 10.000 Euro dotierte Škoda-Preis für den Besten Film und das Škoda-VIPShuttle beim Festival zeugen davon. Zudem gibt es eine Aktion der besonderen Art: Ein Škodaschlüssel öffnet die Tür zum Kino. Wird er an der Abendkasse vorgelegt, erhält der Besitzer oder die Besitzerin freien Eintritt in den Film seiner/ihrer Wahl.

KENJAC / ESEL / DONKEY Croatia, Bosnia and Herzegovina, Serbia 2009 / Director: Antonio Nuić 90 MIN, 35mm, colour, hrv OmeU Während sich der Krieg in Jugoslawien 1995 zuspitzt, kehrt Boro nach langer Zeit mit Frau und Kind in sein Heimatdorf in der Herzegowina zurück. In der Sommerhitze verschärfen sich die schwelenden Konflikte zwischen den Familienmitgliedern und eskalieren in einer schmerzhaften Begegnung mit der schon lange verdrängten Vergangenheit. Doch die scheinbare Katharsis hat einen unguten Beigeschmack – die Vorahnung der schrecklichen Folgen, welche die Unbelehrbarkeit einer scheinbar kommunikationsunfähigen Männergesellschaft zeitigen wird. Alpha: 23.04. / 22.15 Uhr

FRANCESCA / FRANCESCA / FRANCESCA Romania 2009 / Director: Bobby Păunescu 94 MIN, 35mm, colour, OmeU Francesca ist eine ganz normale Rumänin, die davon träumt, in Italien ihr Glück zu machen. Schonungslos führt Bobby Paunescu die junge Frau vor, die keine großen Illusionen hat und den fortschreitenden Verlust ihrer Würde im Alltag mehr oder weniger achselzuckend in Kauf nimmt. Dass alles ein böses Ende nehmen wird, ahnen wir in der thrillerartig aufgeladenen Atmosphäre von Anfang an, denn Francescas Freund Mita hat sich bei den falschen Leuten Geld geliehen – und die lassen nicht mit sich handeln. Aber hätte nicht auch alles viel schlimmer kommen können? Alpha: 27.04. / 18.00 Uhr

PETYA PO DOROGE V TSARSTVIE NEBESNOE / PETJA AUF DEM WEG INS HIMMELREICH / PETE ON THE WAY TO HEAVEN Russia 2009 / Director: Nikolay Dostal 97 MIN, 35mm, colour, OmeU In der Kleinstadt Kandalakscha im Jahr 1953 hat Petja alles im Griff. Als Inspektor kümmert er sich um die Belange seiner Mitbürger und führt Kontrollen durch. Er lebt bei seiner Mutter, ist aufgrund seiner Schüchternheit beliebt und hat ein Auge auf die Ärztin Irina geworfen. Diese führt ein abgesichertes und langweilendes Eheleben. Die Affäre mit dem jüdischen Chirurgen Leonid soll da Abhilfe schaffen. Doch die Freundlichkeiten aller Bewohner werden ihren Beigeschmack nie los: Petja leidet am Korsakow-Syndrom, das sich durch Gefühlsschwankungen und Gedächtnislücken bemerkbar macht. Der Tod Stalins und die politischen Wirren hinterlassen auch in dieser Kleinstadt ihre Spuren. Alpha: 24.04. / 20.00 Uhr

KAMÉLEON / Chamäleon / CHAMELEON Hungary 2008 / Director: Krisztina Goda 105 MIN, 35mm, colour, OmeU Ein eleganter und schwarzhumoriger Thriller um Schein und Sein: Gabor ist ein skrupelloser Betrüger, der seine Intelligenz und Attraktivität einsetzt, um einsame Frauen zu verführen und um ihr Geld zu erleichtern. Sein Job als Reinigungskraft hilft ihm dabei, Informationen über potenzielle Opfer zu sammeln. Eines Tages gerät ihm die Millionärstochter Hanna ins Visier, eine Primaballerina, die sich seit einem Unfall in einer Krise befindet. Auch bei diesem Coup bedenkt er jedes Detail seiner Maskerade – nur nicht seine eigenen Gefühle. Alpha: 27.04. / 20.00 Uhr

Harrassowitz Verlag

Jahrbuch Polen 2010 Migration »Nach 2004 wurde Deutschland als Hauptzielland polnischer Migration von Großbritannien und Irland abgelöst. Tausende von Menschen, die die saisonale oder vorübergehende Migration in den unsicheren Zeiten der polnischen Transformation und des holprigen Weges zum Kapitalismus zu ihrer Überlebensstrategie gemacht hatten, wählten ebenso wie junge Hochschulabsolventen, die ihre erste Arbeitsstelle suchten, die Britischen Inseln.« (Michał Garapich) »Ich vermute, dass die Polen sich in deutschen Städten ansiedeln werden. Renommierte Wissenschaftszentren werden Spezialisten an sich ziehen, ähnlich wie die großen Konzerne und Banken. Polnisches Bürgertum wird in Hamburg, Frankfurt, München und Düsseldorf auftauchen – sofern es nicht schon da ist. Die ältere Generation der polnischen Emigranten von vor 25 Jahren wird sie anschauen und sich verwundert die Augen reiben. In ihrer Generation war ein Manager mit polnischem Pass etwas Besonderes, aber bald wird er zum Alltagsbild gehören.« (Bartosz Wielin´ski) Jahrbuch des Deutschen Polen-Instituts 21 2010. Ca. 220 Seiten, zahlr. Abb., br ISBN 978-3-447-06189-6 Einzelpreis: € 11,80 (D) Fortsetzungspreis: € 9,– (D) www.harrassowitz-verlag.de www.deutsches-polen-institut.de

Harrassowitz Verlag


22

SPECIALS

Zu Ehren von Ronald Trisch, ehemaliger Festivaldirektor von DOK Leipzig (1973 bis 1989) und von Anbeginn ein „Mitstreiter“ von goEast, zeigt goEast dessen persönlichen Wunschfilm HERR ZWILLING UND FRAU ZUCKERMANN. Die Matinee präsentiert in Anwesenheit von Liselotte Pulver (angefragt) diesjährig EINS, ZWEI, DREI von Billy Wilder. Die Festivals Black Nights und Sarajevo stellen sich mit DISCO AND ATOMIC WAR und dem Kurzfilmprogramm Sarajevo City of Film vor. Die Filmoteka Narodowa zeigt aus ihren Beständen Animationsmeisterwerke aus Polen. Die Präsentation des Filmförderpreises der Robert Bosch Stiftung, der seit 2007 bei der goEast-Preisverleihung vergeben wird, stellt die Produktionen der Gewinner der letzten Jahre vor. Die diesjährige Lesung hat die tschechische Autorin Petra Hůlová mit ihrem neuesten Roman „Endstation Taiga“ zu Gast. In Zusammenarbeit mit der Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ und dem Goethe-Institut wird das Kurzfilmprogramm Grenzüberschreitungen gezeigt. Der Dokumentarfilm KEIN ORT kommt in Kooperation mit 3sat zu seiner Vorführung. Ein Jazz-Konzert setzt sich mit den akustischen Inspirationsquellen von Chopin auseinander: KWADROFONIK. Zusätzlich zur mittlerweile legendär gewordenen goEast-Party am Freitagabend im Kulturzentrum Schlachthof gibt es die Abschlussparty im Kulturpalast mitsamt Russendisko und Gastgeber Wladimir Kaminer.

NATIONALES FILMARCHIV WARSCHAU / FILMOTEKA NARODOWA Animationsmeisterwerke aus Polen 10 Kurzfilme, 82 MIN, 35mm, colour + b/w Caligari: 26.04. / 12.30 Uhr

1955 gegründet, erhielt das Archiv erst 1987 seine bis heute gültige Bezeichnung als FILMOTEKA NARODOWA (Nationales Filmarchiv). Mitglied der Internationalen Vereinigung der Filmarchive (FIAF). Seine Hauptaufgabe sieht das Archiv darin, das kulturelle Erbe des polnischen Films zu bewahren, historische Filmdokumente zu sammeln, zu konservieren und zu katalogisieren. Großer Wert wird auf die Verbreitung von polnischen Spiel- und Experimentalfilmen mit künstlerischem Anspruch gelegt. Das Archiv kooperiert mit internationalen Filmfestivals, Hochschulen und Universitäten.

BYŁ SOBIE RAZ ... / ES WAR EINMAL ... / ONCE UPON A TIME Poland 1957 / Director: Walerian Borowczyk, Jan Lenica 8 MIN, 35mm, colour, no dialogue Geometrische Figuren innerhalb einer Collage vereinen sich in einem animierten Experimentalfilm. Das Ausgangsmaterial stammt aus alten Magazinen. Eine Welt im Retrostil offenbart sich in versteckten philosophischen Bedeutungen.

CARTE BLANCHE / Ronald Trisch

In Anwesenheit des Regisseurs Alpha: 25.04. / 15.00 Uhr HERR ZWILLING UND FRAU ZUCKERMANN / MR ZWILLING AND MRS ZUCKERMANN Germany 1999 / Director: Volker Koepp 127 MIN, 35mm, colour, deu/heb/rus OmeU „Der Film über den Alltag von Herrn Zwilling und Frau Zuckermann in zum Teil langen, aber niemals langweiligen Einstellungen ist ein Film ohne falsche Nostalgie oder aufgesetztes Pathos. Mit den Erinnerungen der beiden Filmhelden werden Episoden aus dem jüdischen Leben im heutigen Czernowitz verknüpft, das sich mit Ende der Sowjetunion erstmals wieder regt.“ Ronald Trisch

MAŁY WESTERN / DER KURZWESTERN / A SHORT WESTERN Poland 1960 / Director: Witold Giersz 5 MIN, 35mm, colour, no dialogue Sich wild bewegende Farbflecken statt klassischer Zeichentrick-Ästhetik: Eine lebendige Parodie auf alle möglichen Wild-West-Themen. NOWY JANKO MUZYKANT / DER NEUE JANKO MUZYKANT / THE NEW JANKO MUZYKANT Poland 1960 / Director: Jan Lenica 10 MIN, 35mm, colour, no dialogue Eine humorvolle Übertragung von Henryk Sienkiewicz’s gleichnamiger Novelle. Ein talentierter Musiker vom Lande findet sich in einer voll technisierten Welt wieder. Bäuerliche Mentalität trifft auf zukunftsweisende Technologie. FOTEL / DER STUHL / THE CHAIR Poland 1963 / Director: Daniel Szczechura 6 MIN, 35mm, colour, no dialogue Der Stuhl als Symbol für den verzweifelten Versuch der Machterhaltung. In grafischer Zurückhaltung wird die Geschichte aus der Vogelperspektive zurückverfolgt. Groteske kleine Machthaber in ihrer kleinen Welt. SZTANDAR / DAS BANNER / THE BANNER Poland 1965 / Director: Mirosław Kijowicz 7 MIN, 35mm, colour, no dialogue Eine bizarre Animation als beißende Satire auf gutbürgerliche Mentalität: Bei einer Straßenkundgebung darf man ohne ein obligatorisches Banner gar nicht erst teilnehmen. Oder vielleicht doch?

APEL / DER APPELL / THE ROLL-CALL Poland 1970 / Director: Ryszard Czekała 7 MIN, 35mm, b/w, OmeU Bodenlos zweideutige Klarheit: Eine rohe Form als dramatische Studie während eines Anwesenheitsappells in einem Konzentrationslager. KRĄG / DER KREIS / THE RING Poland 1978 / Director: Jerzy Kucia 7 MIN, 35mm, colour, no dialogue Produziert als ein musikalisches Rondo, ist dieser Film dem Menschen und seiner Umgebung gewidmet. Die dem Menschen natürlich innewohnende Brutalität, abhängig von den Naturgesetzen, wird hier dem humanen Bewusstsein gegenübergestellt. TANGO / TANGO / TANGO Poland 1980 / Director: Zbigniew Rybczyński 8 MIN, 35mm, colour, no dialogue Parabel über die verstreichende Zeit und groteske Vision einer absurden Gesellschaft.

Im Mittelpunkt des Films stehen Herr Zwilling und Frau Zuckermann, die zu den letzten noch im alten Czernowitz geborenen Juden gehören. Beide verbindet neben ihrer Freundschaft nicht zuletzt die deutsche Sprache. Es überlebten nur wenige die von Deutschen und Rumänen 1941 verordnete Deportation in die Lager Transnistriens. Täglich besucht Herr Zwilling in den Abendstunden die 90-jährige Frau Zuckermann. Man spricht über das gemeinsam Erlebte, über Politik und Literatur und die alltäglichen Sorgen. „Ich bin leider ein Pessimist, der fast immer recht hat“, sagt Herr Zwilling. „Und ich lasse das nicht gelten, um keinen Preis!“, entgegnet Frau Zuckermann.

FILM ANIMOWANY / DER ANIMIERTE FILM / THE ANIMATED FILM Poland 1982 / Director: Aleksander Sroczyński 19 MIN, 35mm, colour, OmeU Ein Mix aus Spiel- und Animationsszenen. Geschildert werden die Abenteuer zweier Männer, die in der Welt der Filmgenres versinken. Kriminalgeschichte und Horrorfilm in einem! CZARNY KAPTUREK / DAS SCHWARZKÄPPCHEN / LITTLE BLACK RIDING HOOD Poland 1983 / Director: Piotr Dumała 5 MIN, 35mm, b/w, no dialogue Das Rotkäppchen einmal ganz anders: Eine temporeiche und schwarzhumorige Umschreibung des Märchenklassikers. „Serbische Memoiren: Königin Natalija Obrenović – Meine Erinnerungen“ goEast und der Serbische Kulturaustausch Phoenix e. V. Villa Clementine: 25.04. / 18.00 Uhr Prof. Dr. Ljubinka Trgovčević liest aus den Memoiren der Königin Natalija (18591941), die bis heute noch nicht ins Deutsche übersetzt wurden! Ein Vortrag mit Diskussion setzt sich mit jener Zeit auseinander, in der die Königin (auf der Flucht vor ihrem Mann) in Wiesbaden weilte. Diese Episode ihres Lebens wurde als der „Prinzenraub von Wiesbaden“ (1888) bekannt. Lesung / Vortrag / Diskussion: Prof. Dr. Ljubinka Trgovčević, Universität Belgrad Dana Nain-Rudović, Dozentin und Schriftstellerin, Berlin Ljubiša Simić, Vorsitzender Schriftstellerverein SIEBEN e.V., Frankfurt Musikbegleitung: Sanja Alečković (Klavier) Die Veranstaltung ist zweisprachig.


SPECIALS

23

MAtinee / Jubiläum / zu Gast: Liselotte Pulver (angefragt)

Caligari: 25.04. / 11.00 Uhr Als Ehrengast der Jubiläumsmatinee begrüßt goEast eine Grande Dame des europäischen Kinos: die unvergleichliche Liselotte Pulver. Als Fräulein Ingeborg feierte sie in Billy Wilders satirischer Darstellung des Kalten Krieges ihren internationalen Durchbruch. ONE, TWO, THREE nach dem Bühnenstück von Ferenc Molnár ergänzt das zehnte goEast Symposium. Liselotte Pulver bezaubert seit Jahrzehnten ein Millionenpublikum und wurde für ihre Schauspielkunst mit vielen internationalen Preisen ausgezeichnet. ONE, TWO, THREE / EINS, ZWEI, DREI / ONE, TWO, THREE USA 1961 / Director: Billy Wilder 115 MIN, 35mm, b/w, deuF ČEKANJE / WARTEN / WAITING Bosnia and Herzegovina 2009 / Director: Daniel Béres 19 MIN, HD CAM, colour, OmeU „Die Leute benehmen sich eigenartig”, denkt die junge Frau, als sie durch die Innenstadt spaziert. Alle kommen ihr 5 Kurzfilme, 83 MIN, HD CAM wie wandernde Zombies vor, die nur Caligari: 26.04. / 21.30 Uhr dann wieder zum wahren Leben erwachen, wenn sie ihre kleinen „AufträGegründet 1995, um das zivile Kulturleben wiederzubeleben. Der Wettbewerb des Festi- ge“, auf Zettel geschrieben, erfüllen, vals präsentiert Spiel-, Kurz- und Dokumen- die sich die Passanten gegenseitig in die Hand drücken. Das alles scheint tarfilme aus Südosteuropa. Seit 2008 fördert eine spannende Angelegenheit zu sein das Festival mit seiner Sektion Sarajevo City of Film die Realisation von Projekten junger – bis sie jemandem begegnet, auf desFilmemacher aus Osteuropa. Sarajevo City sen Zettel „Bring sie um!“ notiert ist. of Film sieht sich als Bindeglied zwischen Ausbildung und Filmindustrie. Einführung: Ivana Pekušić, Sarajevo

SARAJEVO FILM FESTIVAL / KURZFILMPROGRAMM

RUŽIČASTA RIJEKA / PINK RIVER / PINK RIVER Bosnia and Herzegovina 2009 / Director: Zacharias Mavroeidis 20 MIN, HD CAM, colour, OmeU Nachdem sie zehn Jahre in London gelebt hat, kehrt Meri zurück nach Sarajevo, um ihr dortiges Haus endlich zu verkaufen. Während sie in der Stadt ist, trifft sie ihre Ex-Freundin Asja wieder und muss feststellen, dass sie beide überhaupt nichts mehr gemeinsam haben und ihre völlig unterschiedlichen Lebensstile nun sogar für Konflikte sorgen.

ŽENA U LJUBIČASTOM / FRAU IN VIOLETT / WOMAN IN PURPLE Bosnia and Herzegovina 2009 / Director: Igor Drljača 14 MIN, HD CAM, colour, OmeU Mitten im Frühling im heutigen Sarajevo: Mirza, ein 13-jähriger Waisenjunge, liebt Basketball, wird aber von den älteren Jungs auf dem Spielfeld ignoriert. Derart ausgeschlossen übernimmt er schließlich kleine Botengänge für den lokalen Drogendealer Almir. Wieder mit drei solcher Botengänge beauftragt, begegnet Mirza zuletzt einer wunderschönen Frau am Flughafen. Diese Begegnung gibt ihm die Möglichkeit, sein Leben zu ändern.

„Die Herren Kommunisten sind eingetroffen“, meldet der hackenknallende Sekretär eines Amerikaners, der im Westberliner Frühsommer 1961 die Coca-Cola-Produktion leitet. Aus Liebesgründen wird hier ein Ostberliner Kommunist zum Westbrause trinkenden Adoptiv-Adeligen umgeschult. Bei dieser rasanten Komödie bleibt niemand verschont. Kein Wunder also, dass der Film, während dessen Dreharbeiten der Mauerbau begann, vom Publikum zunächst abgelehnt und erst viel später zum Kultfilm wurde. Unvergessen ist Liselotte Pulvers Tanz auf dem Tisch. Einführung: Claudia Dillmann, Direktorin Deutsches Filminstitut – DIF

MUZEJ PREKINUTIH VEZA / DAS MUSEUM BEENDETER BEZIEHUNGEN / MUSEUM OF BROKEN RELATIONSHIPS Bosnia and Herzegovina 2009 / Director: Iulia Rugina 13 MIN, HD CAM, colour, eng OF Nachdem Anna sich von ihrem langjährigen Freund getrennt hat verbringt sie ihren Urlaub in Sarajevo. Vier Postkarten, die sie an ihren Freund erinnern, trägt Anna immer noch mit sich herum. Zur selben Zeit wird in Sarajevo das „Museum beendeter Beziehungen“ eröffnet. Die dortige Ausstellung zeigt persönliche Objekte anonymer Leihgeber, die ihre Beziehungen symbolisieren und Anna will endlich einen Schlussstrich ziehen.

BLACK NIGHTS FILM FESTIVAL

Caligari: 26.04. / 14.30 Uhr

Gegründet 1997 in Tallinn. Zunächst als Plattform für nord- und osteuropäische Filme gedacht, präsentiert es mittlerweile Filme aus aller Welt. Jedes Jahr zeigt das Festival ein Programm aus Spiel- und Animationsfilmen, sowie ein Hochschulund Jugendprogramm.

3sat präsentiert: KEIN ORT / NOWHERE IN EUROPE Germany, Poland 2009 / Director: Kerstin Nickig 98 MIN, DigiBeta, colour, rus/che OmeU Ein Dokumentarfilm über Tschetschenen, die vor einem brutalen und vergessenen Krieg nach Europa flüchten. Die Protagonisten sitzen in Flüchtlingsheimen oder Sozialwohnungen und sind zum Nichtstun verurteilt. Darin gleicht sich ein Asylbewerberleben in Polen, Österreich, Deutschland und Russland. Und doch versuchen sie ihr Leben selbstbestimmt und ihren Traditionen gemäß weiterzuleben. Womit sie oft in Konflikt mit den europäischen Asylgesetzen und Mentalitäten geraten. Bellevue-Saal: 24.04. / 18.00 Uhr In Anwesenheit von Udo Bremer, Redakteur OSLOBOÐENJE U 26 SLIKA / BEFREIUNG IN 26 BILDERN / LIBERATION IN 26 PICTURES Bosnia and Herzegovina 2009 / Directors: Ivan Ramljak, Marko Škobalj 17 MIN, HD CAM, colour, no dialogue Ein alter Partisan lebt ein einsames Leben. Sein besonderes Interesse gilt dem Pärchen von gegenüber, das er mit seinem Fernglas beobachtet. Doch was er da durch sein Fernglas aus dem Zweiten Weltkrieg zu sehen bekommt, wird ihn auf seine letzte große Guerillamission schicken. Eine kleine Hommage an jugoslawische Partisanenfilme und gleichzeitig eine kritische Überlegung zur kulturellen Beständigkeit eines jeden Krieges.

DISKO JA TUUMASÕDA / DISCO AND ATOMIC WAR / DISCO AND ATOMIC WAR Estonia 2009 / Director: Jaak Kilmi 76 MIN, DigiBeta, colour, est/fin/rus/eng OmeU Documentary Film Der Film erzählt die Geschichte eines eigentümlichen Informationskrieges: Ein totalitäres Regime sieht sich mit den Helden einer Popkultur geradezu kriegerisch konfrontiert – und verliert. In jenen Tagen hatte die westliche Popkultur einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die Weltsicht sowjetischer JugeAdlicher. Das finnische Fernsehen war ein Fenster zu einer Traumwelt und diese Aussicht konnten die Machthaber nicht versperren. Obwohl finnische Fernsehkanäle verboten wurden, gab es immer eine Möglichkeit, Zugang zu dieser „verbotenen Frucht“ zu erlangen. Der Film zeigt seine eigene Version der jüngsten Geschichte, indem er Spionagespiele mit menschlichen Tragödien paart.


24

SPECIALS

INTERNATIONALER KURZFILMWETTBEWERB „GRENZÜBERSCHREITUNGEN“ / Crossing boundaries 6 Kurzfilme, DVD, 80 MIN Caligari: 24.04. / 12.00 Uhr

KAPELMISTRZ / DER KAPELLMEISTER / THE CONDUCTOR Poland 2009 / Directors: Beata Calińska, Justyna Calińska 9 MIN, DVD, colour, OmeU In einem kleinen Dorf wird ein Orchester gegründet. Bald muss der Kapellmeister erkennen, dass Musik auch ihre Grenzen hat. Ein Film, der auf unkonventionelle Art und Weise das Problem der ethnischen Spannungen in der polnisch-slowakischen Grenzregion thematisiert. In Anwesenheit der Regisseurin Beata Calińska

Die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ und das Goethe-Institut schrieben 2008 gemeinsam den 3. Internationalen Kurzfilmwettbewerb aus. Gefragt wurde, wie weit mit dem Ende des Kalten Krieges die Kluften von 1939 überwunden und welche Impulse des gesellschaftlichen Aufbruchs für unsere Gegenwart initiiert wurden. Der Wettbewerb richtete sich an Studierende von Filmhochschulen oder vergleichbaren Einrichtungen in Belarus, Deutschland, Estland, Israel, Lettland, Litauen, Polen, Russland, Tschechien, in der Ukraine und den USA. Moderation: Jakob Hoffmann, Frankfurt Jurymitglied Evangelische Filmarbeit

SQUARED LOVE / LIEBE IM QUADRAT / SQUARED LOVE Ukraine 2009 / Director: Aron-Egal 4 MIN, DVD, colour, no dialogue Dies ist eine viereckige Liebesgeschichte von zwei unkonventionellen Formen, zumindest fallen sie optisch aus ihrer Umgebung heraus. Ob diese beiden Hälften zusammenfinden? Und gehören sie überhaupt zusammen? Der Film handelt von ihrer eckigen Liebe in einer noch weitaus kantigeren Welt. Eine Animation über menschliche Annäherung im Widerstreit politischer Systeme.

HA‘ JOREH - DER ERSTE REGEN / HA‘ JOREH - DER ERSTE REGEN / HA YOREH - FIRST RAIN Germany 2009 / Director: Ester Amrami 18 MIN, DVD, colour, heb OmeU November 1989 in Kfar Saba, einer kleinen Stadt in Israel. Das Ende eines langen Sommers ohne Regen. Der Film zeigt einen Tag im Leben der zehnjährigen Noa. Sie ist genervt von ihrer besten Freundin, von ihrer Mutter und ihrer kleinen Schwester. Ihr Vater liegt krank im Bett. Alles, was sie aus seinem Zimmer hört, ist die Stimme des Nachrichtensprechers im Radio. Noa hofft, dass der Abend den ersten Regen bringt.

GORDOST BEZ PREDRASSUDKOV? / STOLZ OHNE VORURTEILE? / PRIDE WITHOUT PREJUDICE? Russia 2009 / Director: Xenia Udodova 15 MIN, DVD, colour, OmeU In jeder russischen Stadt gibt es junge Leute, die bereit sind, entweder für die „Reinheit“ der russischen Nation oder aber gegen die Rassenvorurteile zu kämpfen. Doch eines haben sie alle gemeinsam: Ihr Hauptziel ist eine bessere Zukunft für ihre Kinder. Sie schrecken nicht davor zurück, alles dafür zu tun und auch, wenn nötig, einen hohen Preis dafür zu zahlen. In Anwesenheit der Regisseurin

KAUKASISCHE ROCHADE / KAUKASISCHE ROCHADE / CAUCASIAN CASTLING Germany 2009 / Director: Ulrich Aschenbrenner 16 MIN, DVD, colour, arm OmeU Im Jahr 1989 tauschen zwei Dorfgemeinschaften im Kaukasus ihre Orte. Im Zuge des gewaltsamen Konfliktes um die Region Berg-Karabach fühlen sich beide Dorfgemeinschaften als Minderheiten im jeweiligen Land nicht mehr sicher. Sie beschließen, ihre 400 Kilometer voneinander entfernten Heimatdörfer zu tauschen, und ziehen kollektiv in das neue Dorf im anderen Land. In Anwesenheit des Regisseurs

THE LIVES AND TIMES OF ABRAHAM KAHN / ABRAHAM KAHN UND SEINE ZEITEN / THE LIVES AND TIMES OF ABRAHAM KAHN Israel 2009 / Director: Yaron Dahan 18 MIN, DVD, colour, eng OmeU Abraham Kahn wurde neben einer unbefestigten Straße in einer namenlosen schlesischen Kleinstadt geboren. Er ist eine Ahasver-Figur, ein rastlos wandernder Jude. Abraham lebt die Geschichte des 20. Jahrhunderts: Er fliegt mit dem Roten Baron, kämpft mit den Internationalen Brigaden und kommt sogar ins Weltall. Im Laufe seiner 100 Winter durchlebt Abraham fünf Kriege, mehrere Revolutionen und drei Ehen.

goEast-Schulfilmtage

Eintritt: Kinder 1,50 € Erwachsene Begleitpersonen frei. In diesem Jahr werden die goEast-Schulfilmtage wieder ins Festivalprogramm aufgenommen und ermöglichen Schulklassen aus Wiesbaden und Umgebung zum siebten Mal Festivalluft zu schnuppern. Explizit an die Kleinen – auch an Grundschulen – richtet sich dieses Jahr der litauische Überraschungserfolg DER BALKON. Die Diskussion nach dem Film leitet Sabrina Jähner vom Kinderfilmfestival LUCAS im Beisein der Produzentin. Für die älteren Schüler, Klassen in Unter- und Mittelstufe, zeigen wir den kroatischen Spielfilm ARMIN, der vor drei Jahren bei goEast prämiert wurde. Den kinematografischen Horizont zu erweitern und einen kritischen Umgang mit dem Medium Film zu vermitteln ist das zentrale Anliegen der goEast-Schulfilmtage. Alle Veranstaltung werden daher durch das erfahrene Team vom Medienzentrum Wiesbaden betreut und gestaltet. Ansprechpartner: Dennis Stoermer 0611 / 236 843 – 10 info@filmfestival-goEast.de

ARMIN / ARMIN / ARMIN Croatia, Germany, Bosnia and Herzegovina 2007 / Director: Ognjen Sviličić 82 MIN, 35mm, colour, hrv/eng/deu OmdU Von ihrem Heimatdorf in Bosnien machen sich Ibro und sein Sohn Armin auf den Weg nach Zagreb. Dort soll der 14-jährige, sein Akkordeon spielend, bei einem Filmcasting mitmachen. Aber nichts scheint so zu laufen wie zunächst erwartet: Die Jury will Armin gar nicht erst spielen lassen, denn er ist zu alt. Doch ohne Rücksicht auf Verluste sorgt Ibro dafür, dass sein Sohn vom Filmteam eine neue Chance erhält. Und die Situation in der fremden Umgebung zwingt beide dazu, ein wenig von ihren Gewohnheiten abzuweichen – und sich so wieder einander anzunähern. Caligari: 22.04. / 9.00 Uhr Einführung / Diskussion: Medienzentrum Wiesbaden Gast: Jennifer Braun (angefragt), Finalistin, Unser Star für Oslo

BALKONAS / DER BALKON / THE BALCONY Lithuania 2008 / Director: Giedrė Beinoriūtė 48 MIN, Beta SP, colour, OF+deu Einspr. In den 1980er Jahren in der Sowjetunion, in einer sozialistischen Wohnsiedlung: Rolanas zieht dort mit seinem Vater ein, seine Eltern haben sich getrennt. Aufmerksam beobachtet seine Nachbarin Emilija den Einzug vom Balkon aus. Beide sind schüchtern, nur auf dem Balkon sprechen sie miteinander oder abends von Zimmerwand zu Zimmerwand. Mit der Zeit entwickelt sich eine Freundschaft, doch bevor es zu einer Verabredung kommt, ereignen sich unerwartete Dinge. © Lucas internationales Kinderfilmfestival

Caligari: 23.04. / 9.00 Uhr Einführung / Diskussion: Lucas Internationales Kinderfilmfestival In Anwesenheit der Produzentin

Ich kenne drei Farben auf Erden Im Nassauischen Kunstverein werden in Form einer Ausstellung verschiedene rumänische und ungarische künstlerische Positionen präsentiert. Neben dem Schwerpunkt Videoinstallationen werden Malereien, Zeichnungen, Objekte, Installationen, interaktive Arbeiten, Projektideen und Dokumente vertreten sein. Kuratiert von Ágnes Sebestyén. Eröffnung: Sa, 24.04. / 17.00 - 20.00 Uhr Künstlergespräch mit Führung: So, 25.04. / 15.00 Uhr Akkreditierte & Dauerkartenbesitzer: Eintritt frei Nassauischer Kunstverein Wiesbaden Wilhelmstraße 15, 65185 Wiesbaden Tel.: 0611 / 30 11 36 info@kunstverein-wiesbaden.de www.kunstverein-wiesbaden.de Öffnungszeiten: Di, 14.00 - 20.00 Uhr Mi bis Fr, 14.00 - 18.00 Uhr Sa und So, 11.00 - 18.00 Uhr


SPECIALS

LESUNG MIT PETRA HŮLOVÁ ENDSTATION TAIGA

Villa Clementine: 23.04. / 20.00 Uhr

GOEAST-PARTY

ORI KAPLAN LIVE AM SAXOFON! MIT SCHWARZMEER BBQ Eine der schönen Traditionen im Schlachthof: Seit vielen Jahren findet hier zum goEast-Filmfestival eine große Party statt. Pünktlich zum Release des neuen Albums der BALKAN BEAT BOX haben wir Bandmitglied Ori Kaplan aka DJ Shotnez eingeladen, der zwischen New York, Istanbul und Tel Aviv für Furore sorgt. Mit seinem Saxofon und den Jungs von Schwarzmeer BBQ wird der Abend so heiß wie gegrillte Paprika! Kulturzentrum Schlachthof: 23.04. / 22.00 Uhr

KWADROFONIK /„Ich war hier, Fryderyk.“ / Piano und Percussion im impulsiven Dialog

DER FILMFÖRDERPREIS FÜR KOPRODUKTIONEN DER ROBERT BOSCH STIFTUNG

Kulturforum: 25.04. / 20.00 Uhr

Kurzfilme, 58 MIN Caligari: 25.04. / 18.00 Uhr

goEast und das Polnische Institut Düsseldorf präsentieren: Wäre es möglich, dass Chopin nicht nur von den Melodien der Folklorelieder aber auch von ihren Worten beeinflusst wurde? Was hat ihn in seiner Arbeit vorangetrieben und inspiriert? In diesem Projekt versuchen die Musiker von KWADROFONIK aus Polen die Frage zu beantworten, welche Folklorestücke Fryderyk Chopin inspirieren konnten, bevor er seine bekanntesten Werke komponierte. Das Konzert ist eine musikalische Erzählung dessen, wovon Chopin auf dem polnischen Lande beeinflusst werden konnte. Welche wertvollen Melodien hatte er mit sich genommen, bevor er Polen verließ und diese in seinen Preludien, Mazurken und Balladen wieder einfließen ließ? Authentische, ja, „rohe“ Folkloremusik mit Zitaten von Chopin! Bei ihren Interpretationen ändert das ausgezeichnete Ensemble die gewohnte Bestimmung seiner Instrumente. Aus den beiden Pianos werden Percussion-Instrumente, wohingegen die Schlaginstrumente durchaus einmal die Melodie übernehmen können. KWADROFONIK wird nicht nur für seine exzellenten Performances gefeiert, sondern vor allem für die überraschenden Ideen im Umgang mit seinen Instrumenten. Alles ist möglich!

ABSCHLUSSPARTY GOEAST / RUSSENDISKO / JUBILÄUM „Wir wollen, dass die osteuropäische Musik auch in Alteuropa die Menschen zum Tanzen bringt. Es hat gut funktioniert. Im Laufe der Jahre haben wir auf diese Art und Weise mehrere Literaturhäuser demoliert, Museumssäle verwüstet und zahlreiche Klubbetreiber ruiniert. Selbst wenn nicht immer unsere Friedensmission zur dauerhaften Völkerverständigung ankam, selbst wenn der eine oder andere Besucher mit einem blauen Auge die Tanzfläche verließ, haben wir es vollbracht, die fremdartige Russenmusik bis in die letzten Winkel der Bundesrepublik zu tragen. Ein wenig Unordnung muss auch sein.“ www.russendisko.de Kulturpalast: 27.04. / 22.00 Uhr

© Silje Riise Næss

Die Autorin hat bereits mehrere RoIm Jahre 1946 bricht der dänische Forscher mane veröffentlicht und setzt sich in Hablund Doran in die sibirische Eiswüste auf, in das kleine Dorf Charyn. Er ist faszi- ihrem Werk vor allem mit ihrer tschechischen Heimat und Generationskonniert von dem so fremd anmutenden Leben flikten auseinander. Mit ihrem Roman der völlig abgeschiedenen Bewohner und möchte einen Dokumentarfilm über sie dre- „Erinnerungen an meine Großmutter“ landete Petra Hůlová 2002 einen hen. Doch er kommt nie wieder zurück. 60 Jahre später macht sich sein Landsmann, Publikums- und Kritikererfolg. „Endder Anthropologie-Student Erske Jenkel, station Taiga“ ist ihr sechster Roman auf den Weg nach Sibirien, um herauszu- und wurde mit dem hochdotierten Josef Škvorecký-Preis ausgezeichnet. finden, was damals geschah. Petra Hůlová liest aus „Endstation Deutsche Übersetzung und Moderation: Taiga“, dem tschechischen Original. In Kooperation mit dem Literaturhaus Michael Stavarič, Schriftsteller Villa Cementine.

25

Der Filmförderpreis der Robert Bosch Stiftung bietet deutschen Nachwuchsfilmemachern der Fachrichtungen Produktion, Regie, Kamera und Drehbuch die Möglichkeit, ein gemeinsames Filmprojekt mit Nachwuchsfilmemachern aus Osteuropa zu realisieren. Jedes Jahr werden drei Projekte in den Sparten Animation, Dokumentation und Kurzspielfilm mit jeweils bis zu 70.000 Euro gefördert. In Anwesenheit der Filmschaffenden stellt goEast Filmprojekte der Gewinner von 2007 – 2009 vor. www.coproductionprize.com

In einer Werkschau wird der deutsch-estnische Dokumentarfilm NORMAL vorgestellt (Regie/Produktion: Volker Maria Engel/ Sandra van Slooten). Ebenso der deutschserbische Kurzspielfilm AT HOME (Regie/ Produktion: Nenad Mikalcki/Felix Wernitz).

SUNSTROKE Germany / Hungary 2009 34 MIN, 35 mm, colour, hun OmeU / Director/Producer: Lili Horváth / Henning Kamm Kind, Mutter, Geliebte - im Körper eines jungen Mädchens. Maja sieht sich mit dem Umstand, eine junge Mutter zu sein, konfrontiert. Selbst noch ein Teenager, ist sie nicht in der Lage, sich diesem zu stellen. Die Flucht vor der eigenen Verantwortung erweist sich bei genauerem Hinsehen als erste erwachsene Entscheidung. ANNA BLUME Germany / Bulgaria 2009 9 MIN, 35 mm, colour, deu OmeU / Director/Producer: Vessela Dantcheva / Ebele Okoye Visualisierte Poesie über das Vergnügen eines Mannes, seine Angebetete zu jagen. Die Geschichte entwickelt sich zu einer surrealen Reise, diktiert von den Gedanken des Poeten. Begierde und Nahrungsaufnahme, getarnt als Liebe, bringen die beiden Charaktere zu dem Punkt, an dem die Liebe sich in einen einsamen und fremdartigen Ort verwandelt. Basierend auf dem gleichnamigen Gedicht von Kurt Schwitters aus dem Jahr 1919.


HOCHSCHULPROGRAMM / JUBILäUM

Was ist aus Jiří Vejdělek geworden? Alpha: 23.04. / 20.00 Uhr DOPPELPROGRAMM Jiří Vejděleks Kurzfilm SÜSSE DINGE lief vor zehn Jahren im ersten goEast-Hochschulwettbewerb und wurde prämiert. Nach Abschluss seines Studiums an der Akademie der Musischen Künste in Prag drehte er sein Spielfilmdebüt HOLIDAY MAKERS (2006). Mit seinem dritten Spielfilm VÁCLAV (2007) war Vejdělek im goEastWettbewerb vertreten. Als Jubiläum Special zeigt goEast SÜSSE DINGE, der auch in Cannes prämiert wurde und Vejdělek tschechischen Kassenschlager ROMING.

Katalog kostenlos von Ex Oriente Lux Reisen Neue Grünstr. 38, 10179 Berlin Fon: 030/ 62 90 82 05 Fax: 030/62 90 82 09 info@eol-reisen.de www.eol-reisen.de

SLADKOSTI / SÜSSE DINGE / SWEETS Czech Republic 1999 / Director: Jiří Vejdělek 15 MIN, 35mm, colour, OF Die Träume und Sehnsüchte eines zwölfjährigen vereinigen sich beim Anblick der hübschen Eisverkäuferin. Als es ihm gelingt, ihr näherzukommen, geht er gestärkt aus der Erfahrung zu seinen Freunden zurück, denn schließlich steht ein wichtiges Fussballspiel an.

Roming / Roming / Roming Czech Republic, Slovakia, Romania 2007 / Director: Jiří Vejdělek 107 MIN, 35mm, colour, cze OmeU Roman hat seinem Freund versprochen, dass sein Sohn Jura dessen Tochter heiratet, wenn die Kinder mal erwachsen sind. Die Wege der Familien hatten sich getrennt, und Jahre später erinnert Roman ein Brief an sein Versprechen von damals. Doch der Sohn, inzwischen mit einer attraktiven Blondine zusammen, denkt gar nicht daran, eine junge Frau aus einem entfernten slowakischen Dorf zu heiraten. Gespickt mit Situationskomik lässt diese Komödie über kulturelle Identität und die Suche nach Akzeptanz kein auch nur erdenkbares Klischee aus, legt aber genau damit den Finger humorvoll auf die Wunde.

Wir transportieren Emotionen. TNT Express

Freude, Trauer, Glück, Wut, Erleichterung – auch beim Filmfest „goEast“ sorgen wir wieder für ein Wechselbad der Gefühle. Seit Jahren bringen wir als offizieller Sponsor die besten Filme pünktlich zum Festival. Übrigens, bei unseren Spezialisten ist ein Happy End immer garantiert. Überzeugen Sie sich selbst: 0 18 05 – 900 900. (14 Cent/Min. aus dem deutschen Festnetz; max. 42 Cent/Min. aus Mobilfunknetzen)

TNT Express GmbH | Niederlassung Wiesbaden | Unterer Zwerchweg 111 | 65205 Wiesbaden | www.tnt.de

AZ_Filmfestival_196x133_2010_RZ.indd 1

10.03.2010 16:26:01 Uhr


HOCHSCHULPROGRAMM

Das Hochschulprogramm, ein Publikumsmagnet des Festivals, besteht aus einem umfangreichen Kurzfilmwettbewerb mit vielen Internationalen und Deutschen Premieren, dem Forum MEET THE FILMSCHOOLS, einer eigenen Preisverleihung und dem Filmprogramm NEXT GENERATION, das ausgesuchte deutsche Hochschulfilme „außer Konkurrenz“ präsentiert. Zum zehnjährigen Festivaljubiläum geht der Blick nach vorne. Ehemalige Preisträger präsentieren in der Veranstaltung WAS IST AUS IHNEN GEWORDEN? ihre Siegerfilme und berichten über ihren beruflichen Werdegang. Der goEast-Hochschulpreis geht an den jeweils besten Film in den Sparten Dokumentarfilm, Animations- und Experimentalfilm und Kurzspielfilm. Die drei von der BHF-BANK-Stiftung ausgelobten und mit je 1.000 Euro dotierten Preise werden vom Publikum vergeben. Zusätzlich gibt es den Förderpreis der BHF-BANK-Stiftung für den besten Beitrag einer teilnehmenden osteuropäischen Hochschule, dotiert mit 1.500 Euro. Eine dreiköpfige Jury entscheidet über die Preisvergabe: Catherine Colas, Redakteurin für Kurzfilme bei ZDF/ARTE, Maria Wismeth, Geschäftsführerin der Hessischen Filmförderung, und Gerhard Wissner, Festivalleiter des Kasseler Dokumentarfilm- und Videofest. Folgende Akademien und Hochschulen nehmen in diesem Jahr teil: das Staatliche Russische Institut für Kinematografie benannt nach Sergej Gerassimow – VGIK aus Moskau, Russland; die Akademie für Theater, Radio, Film und Fernsehen der Universität Ljubljana – UL AGRFT aus Ljubljana, Slowenien; die Kunsthochschule für Medien – KHM aus Köln; die Hochschule für Gestaltung – hfg Offenbach; der Studiengang „Medien-Design und Zeitbasierte Medien“ der Fachhochschule Mainz; die Filmklasse der Akademie für Bildende Künste der Johannes Gutenberg-Universität Mainz; der Studiengang Kommunikationsdesign des Fachbereichs „Design Informatik Medien“ der Hochschule RheinMain, Wiesbaden und die Kunsthochschule Kassel. Die Bekanntgabe der Publikumspreise schließt sich am Samstag, den 24.04., an das Kurzspielfilmprogramm an. Nach der Ehrung lädt das Festival die Besucher zu einem Glas Sekt ein, um die Preisträger gebührend zu feiern. Die Eintrittskarte für das Kurzspielfilmprogramm gewährt auch den Eintritt zur Preisverkündung mit anschließendem Sektempfang. Der Förderpreis der BHF-BANK-Stiftung wird am Dienstag, den 27.04., bei der Abschlussveranstaltung des Festivals vergeben. Alle Wettbewerbsprogramme laufen von Donnerstag, den 22.04., bis Samstag, den 24.04., jeweils um 22.00 Uhr in der Caligari FilmBühne. Am Freitag, den 23.04., beginnt das Wettbewerbsprogramm um 22.15 Uhr.

27

FORUM: MEET THE FILMSCHOOLS

Café Maldaner Marktstraße 34, Wiesbaden 23.04. / 14.00 - 15.30 Uhr Auch in diesem Jahr bietet goEast im Rahmen des bereits zum zehnten Mal stattfindenden Hochschulfilmprogramms die Möglichkeit, Vertreter der eingeladenen Akademien und Hochschulen persönlich kennenzulernen. Eine Vorstellungsrunde informiert über die Geschichte der einzelnen Schulen und ihre Ausbildungsangebote. Die Akademien aus Moskau, Ljubljana und Köln waren bereits 2001 und 2003 bei goEast zu Gast und die Vertreter werden über Entwicklungen und Veränderungen an ihren Schulen berichten. Zudem geben sie auch einen Einblick in die Produktionsbedingungen an ihren Hochschulen. Anschließend werden in einer Diskussionsrunde mit den Podiumsteilnehmern und Zuschauern Fragen zu Standards in der Ausbildung, Kooperationen zwischen europäischen Hochschulen und der Öffnung der Lehre für die Neuen Medien erörtert. Auf dem Podium: Wladimir Malyschew (Rektor des Staatlichen Russischen Institutes für Kinematografie benannt nach Sergej Gerassimow – VGIK aus Moskau, Russland), Martin Srebotnjak (Professor der Akademie für Theater, Radio, Film und Fernsehen der Universität Ljubljana – UL AGRFT aus Ljubljana, Slowenien) und Ute Dilger (Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Kunsthochschule für Medien – KHM aus Köln). Professoren der im Wettbewerb vertretenen Hochschulen aus dem Rhein-Main-Gebiet nehmen ebenfalls an der Diskussionsrunde teil. goEast wendet sich mit dieser Veranstaltung nicht nur an Studierende, sondern auch an ein interessiertes Publikum. Alle Besucher sind zum anschließenden Empfang von German Films herzlich eingeladen. Das Forum findet in englischer Sprache statt.

Hochschulwettbewerb I Students competition I

8 Dokumentarfilme, 110 MIN Caligari: 22.04. / 22.00 Uhr

DEVYAT ZABYTYH PESEN / NINE FORGOTTEN SONGS Russia 2008 / Director: Galina Krasnoborova 20 MIN, Beta SP, colour + b/w, kom-per OmeU+rusU Documentary Film, VGIK Moskau Neun vergessene Lieder über eine vergessene Nation. Die Komi-Permjaken wurden im 15. Jahrhundert „russifiziert“ und bekamen 1925 die einzige territoriale Autonomie in Russland, in der ein finno-ugrisches Volk die ethnische Mehrheit bildete. In postsowjetischer Zeit, 2005, wurde die Autonomie aufgehoben.

PROSTO DEVUSHKA / SIMPLY GIRL Russia 2009 / Director: Taisiya Reshetnikova 13 MIN, Beta SP, colour + b/w, OmeU Documentary Film, VGIK Moskau Das Mädchen möchte kein schlichtes und gewöhnliches Mädchen sein. Radikale Veränderungen hat sie an ihrem Aussehen und ihrem Verhalten in der russischen Gesellschaft vorgenommen. Kann sie die Konsequenzen ihrer Entscheidung tragen? Internationale Premiere JANEZ JANŠA: PROJEKT / JANEZ JANSA: THE PROJECT Slovenia 2008 / Director: Boris Bezić 16 MIN, Beta SP, colour, OmeU Documentary Film, UL AGRFT Ljubljana Im Sommer 2007 haben drei slowenische Künstler ihre Namen geändert und sich jeweils in Janez Janša umbenannt. Dies ist der Name des damals amtierenden Ministerpräsidenten Sloweniens. Ein Zufall? Deutsche Premiere

ADVENT Germany 2009 / Director: Michael Schwarz 3 MIN, DigiBeta, colour, OmeU Documentary Film, Filmklasse der Uni Mainz Advent [lat. »Ankunft«], Vorbereitungszeit auf das Fest der Geburt Christi, beginnt mit dem 4. Sonntag vor Weihnachten (zugleich Beginn des Kirchenjahres). (Der Brockhaus)

SUNRISE DACAPO (12CM/STEHEND) / SUNRISE DACAPO (12CM/UPRIGHT) Germany 2008 / Director: Nina Poppe 5 MIN, 35mm, colour, no dialogue Documentary Film, KHM Köln Natur vom Fließband. Der beobachtende Blick über das Heranwachsen von Geranien im Massenbetrieb. Die Schönheit der Natur, in einer künstlichen Umgebung scheinbar perfekt vervielfältigt.

VODNI ČUT / SENSE OF WATER Slovenia 2008 / Director: Mina Bezgant 16 MIN, Beta SP, colour, OmeU Documentary Film, UL AGRFT Ljubljana Wasser ist nicht nur Wasser. Zumindest nicht für Borias, der tief in sich gegangen ist und nun mit der Natur kommuniziert. Wasser ist für ihn wie ein menschliches Wesen, wie ein guter Freund. Deutsche Premiere DOTIK / THE TOUCH Slovenia 2009 / Director: Blaž Završnik 17 MIN, Beta SP, colour, OmeU Documentary Film, UL AGRFT Ljubljana Dieser Film zeigt Menschen wie Tina und Viki, die mit ihrer kleinen blinden Tochter versuchen ein normales Leben ohne größere Probleme zu führen. Internationale Premiere GREGOR ALEXIS Germany 2009 / Director: Jana Debus 20 MIN, Beta SP, colour, OmeU Experimental documentary Film, KHM Köln Der an Schizophrenie erkrankte Bruder der Filmemacherin gibt persönliche Erfahrungen wieder, wobei er zwischen der ersten und dritten Person wechselt.


28

HOCHSCHULPROGRAMM

Hochschulwettbewerb II Students competition II

13 Animations- und Experimentalfilme, 79 MIN Caligari: 23.04. / 22.15 Uhr SLUSHAY, KAK TAET SNEG / LISTEN TO MELTING SNOW Russia 2009 / Director: Svetlana Razgulyaeva 6 MIN, Beta SP, colour + b/w, OmeU Animated Film, VGIK Moskau Eine Geschichte über ein Mädchen das ein Lied über schmelzenden Schnee hört, und einen Mann, der das Lied nicht hört. Was passiert, wenn sie sich treffen? Internationale Premiere DOCHKI-MATERI / LIKE MOTHER, LIKE DAUGHTER Russia 2008 / Director: Alexandra Lukina 7 MIN, Beta SP, b/w, no dialogue Animated Film, VGIK Moskau Eine kurze Geschichte über Liebe und Ängste. Deutsche Premiere DRUGAYA / THE ONE WHO WAS DIFFERENT Russia 2009 / Director: Anna Shepilova 11 MIN, Beta SP, b/w, no dialogue Animated Film, VGIK Moskau Ein Film über die Liebe und den Himmel, der so nah und doch so fern ist. Deutsche Premiere DIE GEDANKEN SIND FREI / THOUGHTS ARE FREE Germany 2009 / Director: Urte Zinkler 5 MIN, Beta SP, b/w, OmeU Animated Film, KHS Kassel Eine alte Frau singt ein deutsches Volkslied über die Freiheit der Gedanken, dabei hat sie Probleme mit ihrer Erinnerung.

YOU ARE MY HERO Germany 2009 / Director: Tobias Bilgeri 8 MIN, 35mm, colour, eng OF Animated Film, KHS Kassel Von Zeit zu Zeit zieht der tapfere Ritter in die Schlacht. Seine Frau wartet ergeben auf ihren Helden. Eines Tages wächst das Misstrauen.

MR. ECK Germany 2009 / Director: Kun Jia 2 MIN, Beta SP, colour, no dialogue Animated Film, KHS Kassel Mr. Eck ist ein Viereck. Er trifft Mrs. Eck, sie verlieben sich ineinander. Doch die Frucht ihrer Liebe ist ein Kreis. AMPUTEE Germany 2009 / Director: Annkatrin Hausmann 2 MIN, Beta SP, colour, no dialogue Animated Music Video, KHM Köln Durch die Begegnung mit der Qualle spürt das Masaroti, was es heißt, in der großen Stadt verlassen zu werden. BEELZEBUBS TAGTRAUM / BEELZEBUB Germany 2009 / Director: David Jansen 9 MIN, DigiBeta, b/w, no dialogue Animated Film, KHM Köln Seine Zähne sind faul wie er selbst auch. Gott sei Dank ist es nur ein Traum. A PIECE OF CAKE Germany 2010 / Director: Karsten Lampe 5 MIN, Beta SP, colour, OmeU Animated Film, HSRM Wiesbaden Finanzkrise. Na, können Sie es überhaupt noch hören? Ein dummer Film über dumme Menschen in einem dummen System.

DER FRÜHE WURM FÄNGT DEN VOGEL / THE EARLY WORM CATCHES THE BIRD Germany 2008 / Director: Alex Bootz 2 MIN, DigiBeta, colour, no dialogue Animated Film, FH Mainz Die Nahrungssuche wird dem Vogel zum Verhängnis. CLICKWORK ORANGE Germany 2008-2010 / Director: Ralf Schönwiese 7 MIN, Beta SP, colour, OmeU Experimental Film, FH Mainz Ein Arzt klickt sich durch seine Sucht. Assoziationen beim Titel sind durchaus willkommen. Weltpremiere ANOMALIEN Germany 2009 / Director: Flaut M. Rauch 13 MIN, Beta SP, colour, no dialogue Experimental Film, KHS Kassel In dem Film ANOMALIEN wird der Kontakt von Mensch zu Virus gezeigt. Flaut untersucht anhand dieser Aufnahmen seine erste eigene Erinnerung.

DIE SEEGURKE FABIAN / FABIAN, THE SEA CUCUMBER Germany 2009 / Director: Boris Dörning 3 MIN, Beta SP, colour, OmeU Experimental Film, HfG Offenbach Eine durch die Wissenschaft unsterblich gemachte Seegurke besingt und betrauert ihr sinnloses und ewiges Leben in einem Reagenzglas.

Hochschulwettbewerb III Students competition III

7 Kurzspielfilme, 121 MIN Caligari: 24.04. / 22.00 Uhr

KOLESO (OCHALAN) / THE WHEEL Russia 2008 / Director: Vladimir Kopush 14 MIN, Beta SP, colour, tyv Omeu+rusU Fiction Short, VGIK Moskau Eine Parabel über Karma und Schicksal in der tuwinischen Steppe. Das Rad des Lebens dreht sich weiter. Internationale Premiere LOV NA RACE / DUCK HUNTING Slovenia 2009 / Director: Rok Biček 23 MIN, Beta SP, colour, OmeU Fiction Short, UL AGRFT Ljubljana Zwei Söhne holen ihren Vater am Tag seiner Entlassung aus dem Gefängnis ab. Sie gehen gemeinsam auf Entenjagd, wie sie es vor der Haftstrafe des Familienoberhauptes immer getan haben. Deutsche Premiere POLAR Germany/Switzerland 2008 / Director: Michael Koch 29 MIN, 35mm, colour, deu OmeU Fiction Short, KHM Köln Luis reist in die Berge, um erstmals nach Jahren seinen Vater wiederzusehen. Dort trifft er unvermutet auf dessen neue Familie. Wütend versucht Luis seinen Vater aus der Reserve zu locken. BASED ON A TRUE STORY Germany 2009 / Director: Yaschar Scheyda 2 MIN, Beta SP, colour, far OmeU Fiction Short, HfG Offenbach Iran 1981 – im Ausnahmezustand nach der Revolution. Masseninhaftierungen, Folter und Hinrichtungen Andersdenkender gehören hier zum Alltag. Zwei politischen Häftlingen gelingt die Flucht.

OCHNAYA STAVKA / FACE-TO-FACE CONFRONTATION Russia 2008 / Director: Igor Khomsky 18 MIN, Beta SP, b/w, OmeU Fiction Short, VGIK Moskau Ein Kriegsgefangener wird verhört und wartet dann auf eine Gegenüberstellung. Er darf die Person jedoch nicht identifizieren, wenn sie ihn nicht erkennt.

NEBO NAD BLOKOM / SKY ABOVE THE TOWN Slovenia 2008 / Director: Žiga Virc 17 MIN, Beta SP, colour OmeU Fiction Short, UL AGRFT Ljubljana Nachbarn halten ein gemeinsames Picknick vor ihren Wohnblocks ab. Vier Jahre später beginnt der Krieg für Slowenien – Jugoslawien fällt auseinander. Auch die ehemals befreundeten Nachbarn reagieren feindselig aufeinander. Deutsche Premiere BES Germany 2008 / Director: Daniela Roos 18 MIN, Beta SP, colour, deu/alb OmeU Fiction Short, KHM Köln Der junge Bes ist in Deutschland im Punk-Milieu beheimatet. Am Abend vor seiner Abschiebung – er muss mit seiner Mutter und seinem kleinen Bruder zurück in den Kosovo – geht er zum letzten Mal auf ein Konzert.

In der Pause vor der Preisverkündung: / Jubiläum DELIVERY Germany 2005 / Director: Till Nowak 9 MIN, 35mm, colour, no dialogue Animated Film, FH Mainz Ein alter Einsiedler, der im Schatten einer düsteren Industriestadt lebt, erhält einen mysteriösen Kasten, mit dem er seine Umwelt verändern kann. Preisträger 2005 / Publikumspreis im Wettbewerb Animationsfilme


/ NEXT GENERATION 2009 / WAS IST AUS IHNEN GEWORDEN? NEXT GENERATION 2009 / Deutschland 2008/2009

12 Kurzfilme, 94 MIN Alpha: 23.04. / 18.00 Uhr German Films präsentiert dieses Jahr zum achten Mal ein ausgesuchtes Kurzfilmprogramm mit Beiträgen deutscher Filmstudierender bei goEast. Seine Premiere hatte das Programm 2009 bei den Filmfestspielen in Cannes. Im Programm sind vier Beiträge, die bereits 2008 und 2009 am Hochschulwettbewerb bei goEast teilgenommen haben, sowie zwei Filme, die dieses Jahr ins Rennen um die Hochschulpreise gehen. AMOKLOVE / Director: Julia C. Kaiser 9 MIN, 35mm, colour, OmeU Fiction Short 2009, Filmakademie Baden-Württemberg Ein magischer Moment zwischen zwei Menschen in der U-Bahn, doch dann ist er vorbei und die beiden werden sich nie wieder sehen. Falsch! Fabian kämpft für seine Liebe und rennt Marie durch ganz Stuttgart hinterher.

CLEAN UP / Director: Sebastian Mez 9 MIN, 35mm, colour, eng OmeU Experimental Documentary film 2008 Filmakademie Baden-Württemberg Ein fast ritueller Ablauf, bei dem der Zuschauer Zeuge des mechanischen Prozesses der Hinrichtung wird.

LEBENSADER / Director: Angela Steffen 6 MIN, 35mm, colour, no dialogue Animated Film 2009, Filmakademie Baden-Württemberg Der poetische 2D-Animationsfilm zeigt die Vision eines Kindes, das die ganze Welt in einem Blatt sieht.

I DON’T FEEL LIKE DANCING / Directors: Evi Goldbrunner, Joachim Dollhopf 8 MIN, 35mm, colour, eng OF Fiction Short 2008, Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolff“, Potsdam-Babelsberg Im Krieg suchen drei junge Soldaten Ablenkung in einem Tanzlokal. Einer von ihnen entdeckt ein junges Mädchen. Als sie das Lokal verlässt, verfolgen die Männer sie.

ROSAROT / ROSE-COLORED / Directors: Ines Christine Geisser, Kirsten Carina Geisser 1 MIN, 35mm, colour, no dialogue Animated Film 2009, Kunsthochschule Kassel Ein sehr kurzer Film über die Irrungen und Wirrungen der Liebe.

BETWEEN / Director: Tim Bollinger 5 MIN, 35mm, colour, no dialogue Experimental Film 2008, Hochschule für Gestaltung Offenbach Ein narrativer Kurzfilm über die menschliche Psyche, ihre komplexe Vernetzung und die daraus entstehenden Traumbilder. Der Betrachter wird in eine „Unterwelt” der Gefühle versetzt, immer auf der Suche nach einem Ausgang.

KEINE BESONDEREN VORKOMMNISSE / NO SPECIAL INCIDENTS / Director: Lennart Ruff 12 MIN, 35mm, colour + b/w, deu/eng/alb OmeU Fiction Short 2009, Hochschule für Fernsehen und Film München Kosovo. Es ist der erste Kriegseinsatz der deutschen Bundeswehr nach dem Zweiten Weltkrieg. Zwei deutsche KFOR-Soldaten versuchen mitten im Nirgendwo einen Checkpoint zu kontrollieren.

WAS IST AUS IHNEN GEWORDEN? What came Next / Jubiläum

Vor der Diskussionsrunde präsentieren wir die Preisträgerfilme, die auf Beta SP oder DigiBeta im Bellevue-Saal vorgeführt werden.

SAMSA – HOMMAGE AN FRANZ KAFKA / SAMSA – HOMMAGE TO FRANZ KAFKA / Director: René Lange 4 MIN, 35mm, b/w, no dialogue Animated Film 2008, Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolff“, Potsdam-Babelsberg Eine albtraumhafte Sequenz stellt Kafkas Schaffensprozess dar. Grenzen zwischen Realität und Fiktion verschwimmen. SCHNEEZEIT / SNOWTIME / Director: Hannes Burchert 15 MIN, 35mm, colour, no dialogue Fiction Short 2008, Hochschule für bildende Künste Hamburg Eine filmische Meditation mit dem Thema „Zeit“. An der Grenze menschlicher Zivilisation eröffnen sich einem Einsiedler neue Dimensionen.

29

SPATZEN / SPARROWS / Director: Ed Herzog 12 MIN, 35mm, colour, OmeU Fiction Short 2009, Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin Ein Mann trifft in einer Bar eine Frau, mit der er absichtslos durch die Nacht zieht. Als es hell wird, trennen sie sich wieder. Eine Plansequenz. SUNRISE DACAPO (12CM/STEHEND) / SUNRISE DACAPO (12CM/UPRIGHT) / Director: Nina Poppe 5 MIN, 35mm, colour, no dialogue Documentary Film 2008, Kunsthochschule für Medien Köln Natur vom Fließband. Über das Heranwachsen von Geranien im Massenbetrieb. Die Schönheit der Natur, in einer künstlichen Umgebung scheinbar perfekt vervielfältigt.

YOU ARE MY HERO / Director: Tobias Bilgeri 8 MIN, 35mm, colour, eng OF Animated Film 2009, Kunsthochschule Kassel Von Zeit zu Zeit zieht der tapfere Ritter in die Schlacht. Seine Frau wartet ergeben auf ihren Helden. Als dieser eines Tages ohne sein Schwert das Haus verlässt, wächst das Misstrauen.

Bellevue-Saal: 26.04. / 17.30 Uhr - 19.00 Uhr Eintritt frei WENN DER EISBERG KALBT Seit dem ersten goEast-Festival 2001 ist der Hochschulwettbewerb fester Bestand- / Directors: Sylvie Hohlbaum, teil des Festivalprogramms. Zum zehnjäh- Gregor Schubert 6 MIN, Beta SP, colour, OmeU rigen Jubiläum wollen wir mit ehemaligen Dokumentary Film 2002, Preisträgern sprechen und erfahren, was Hochschule für Gestaltung Offenbach aus ihnen geworden ist. Wie haben sie Der 50 Jahre alte Manfred Binder ist sich kreativ und persönlich entwickelt und eine bekannte Figur in einer hessischen welche Bedeutung hatte die Teilnahme am Mittelstadt. Der Erfinder gilt als der Hochschulwettbewerb für ihre weitere „Leonardo da Vinci Rüsselsheims“. Der Karriere? Auf dem Podium: Evi Goldbrunner, Co-Re- Gefahr der Polkappenschmelze infolge der Erderwärmung stellt er seine „Übergisseurin von I DON’T FEEL LIKE DANCING (Preisträgerin 2008), Simon Rauh, Regis- lebenskapsel“ entgegen. Preisträger 2003 seur von CHORD (Preisträger 2008) und / Publikumspreis im Wettbewerb Gregor Schubert, Co-Regisseur von WENN Dokumentar- und Experimentalfilm DER EISBERG KALBT (Preisträger 2003)

CHORD / Director: Simon Rauh 13 MIN, 35mm, colour, no dialogue Animierter Experimentalfilm 2008, Fachhochschule Mainz Ein Zusammenspiel aus Tanz, Musik und Farbe behandelt Selbstwahrnehmung und Beziehungen zu anderen Menschen. Sinnbildlich für verschiedene Erfahrungen und Eindrücke steht die Farbe, welche die Tänzerinnen auf sich selbst und auf anderen hinterlassen. Preisträger 2008 / Publikumspreis im Wettbewerb Animations- und Experimentalfilm

I DON’T FEEL LIKE DANCING Deutschland 2008 / Directors: Evi Goldbrunner, Joachim Dollhopf 8 MIN, 35mm, colour, eng OF Kurzspielfilm, Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolff“, Potsdam-Babelsberg Im Krieg suchen drei junge Soldaten Ablenkung in einem Tanzlokal. Einer von ihnen entdeckt ein junges Mädchen. Als sie das Lokal verlässt, verfolgen die Männer sie. Preisträger 2008 / Publikumspreis im Wettbewerb Kurzspielfilm


BESTENS AKZEPTIERT!

... lebhaft frequentiert, serviceorientiert.

UNSERE SERVICE-ANGEBOTE · Fahrplan- und Tarifinformationen · Verkauf von RMV-Fahrkarten · Verkehrsinformationen

· Abonnement: Beratungen, Bestellungen, Änderungen · CarSharing: Beratung zum Angebot unseres Kooperationspartners book-n-drive

· Schüler-Tickets: Beratungen, Bestellungen, Änderungen · Freizeit-Tipps für Wiesbaden und Umgebung

Fahrplanauskünfte erhalten Sie online unter www.eswe-verkehr.de oder bei der 24-Stunden Fahrplanauskunft des Rhein-Main Verkehrsverbundes. Telefon (01805) 768 46 36 (0,14 Euro pro Minute aus dem deutschen Festnetz; Mobilfunkpreise können davon abweichen.)

RMV-Mobilitätszentrale Wiesbaden Dotzheimer Straße 6 – 8 (Luisenforum) 65185 Wiesbaden Telefon: (0611) 450 22-450 E-Mail: mobilitaetszentrale@eswe-verkehr.de

anz_eswe_goEast.indd 1

09.02.2010 11:08:23 Uhr


Veranstaltungsorte / Tickets und Preise

Wilhelmstraße

KULTUR PALAST

CAFÉ MALDANER Mauergasse

Rathaus

Frankfurt

Kurhaus

BELLEVUESAAL

Marktkirche

5

Marktplatz

Mauritiusstr. Kirchgasse

Schwalbacherstraße

Mich elsbe rg

Eschenheimer Anlage

Wiesbaden

1 CALIGARI FILMBÜHNE

31

FESTIVALZENTRUM VILLA CLEMENTINE

3

Friedrichstraße

B 54

A5, A661 < Wiesbaden Flughafen

Gustav-Stresemann-Ring

Bleichstraße

U

Ste ph an str aß e

P

Hochstraße

Friedrich-Ebert-Allee

2 ALPHA IM APOLLO

Bahnhofstraße

Moritzstraße

Oranienstraße

Rheinstraße

Oed er W eg CINESTAR METROPOLIS * Eschenheimer Landstraße

ße tra rS rte kfu an Fr

Luisenstraße

Querstraße

Bismarckring

7 KULTURFORUM

Gr. E sch enh eim er S tr.

B 54

Tau ben stra ße

A66

. Str er inz Ma ue Ne

< RHEINGAU / FRANKFURT >

Bockenheimer Anlage

4

MURNAU FILMTHEATER

Berliner Straße B 455

KULTURZENTRUM SCHLACHTHOF 6

Mainzer Straße B 263

HBF

MAINZ

FESTIVALKINOS UND VERANSTALTUNGSORTE IN WIESBADEN

1 CALIGARI FILMBÜHNE / PRESSE-COUNTER Marktplatz 9 (hinter der Marktkirche) / h Dernsches Gelände Tel.: 0611 / 31 50 50 2 ALPHA IM APOLLO KINO-CENTER Moritzstraße 6 / h Adelheidstraße Tel.: 0611 / 160 03 33

Festivalfilme in Frankfurt * CINESTAR METROPOLIS Eschenheimer Anlage 40 / H Eschenheimer Tor, U1, U2, U3 Tel.: 069 / 95 50 64 01

3 FESTIVALZENTRUM IN DER VILLA CLEMENTINE / AKKREDITIERUNG / INFO-COUNTER / LESUNGEN / FILMGESPRÄCHE Frankfurter Straße 1 / Ecke Wilhelmstraße / h Wilhelmstraße Tel.: 0611 / 236 84 30 4 MURNAU-FILMTHEATER IM DEUTSCHEN FILMHAUS / SYMPOSIUMSKINO Murnaustraße 6 / h Gartenfeldtstraße/Welfenstraße

KARTENVORVERKAUF

Eintrittspreise

/ Tourist Information Wiesbaden Marktplatz 1, 65183 Wiesbaden Tel.: 0611 / 172 97 80 (zzgl. VVG) ab 30.03. / Caligari FilmBühne Wiesbaden während des gesamten Festivals / CINESTAR METROPOLIS (Frankfurt) (30 Min. vor Beginn der Vorstellung) Eschenheimer Anlage 40 / DEUTSCHES FILMINSTITUT – DIF c/o Colosseo / Walther-von-CronbergPlatz 6, 60594 Frankfurt / ONLINE-TICKETING (nur Tickets Frankfurt): www.filmfestival-goEast.de

Einzelkarte Tageskarte 5er Karte Wochenendpass Dauerkarte

6€/5€ 16 € / 12 € 20 € / 16 € 30 € / 25 € 45 € / 40 €

Tages- und Dauerkarten gibt es während des Festivals an den Kinokassen und am Info-Counter. Das Rahmenprogramm ist darin nicht enthalten. Die Caligari-10erKarte hat bei goEast keine Gültigkeit.

5 CAFÉ MALDANER / FORUM MEET THE FILMSCHOOLS Marktstraße 34 / h Kirchgasse 6 Kulturzentrum Schlachthof / goEast-PARTY Murnaustraße 1 / h Gartenfeldstraße/Welfenstraße Tel.: 0611 / 97 44 50

BELLEVUE-SAAL / KINO / AUSSTELLUNG / FESTIVAL LOUNGE (Do/So/Mo) Wilhelmstraße 32 / h Dernsches Gelände KULTURPALAST / ABSCHLUSSPARTY Saalgasse 36 / h Kranzplatz/Kochbrunnen

7 KULTURFORUM / KONZERT Friedrichstraße 16 / h Dernsches Gelände

Rahmenprogramm Matinee

10 € / 8 €

Lesung Petra Hůlová 7€/5€ Jazz-Konzert 12 € / 10 € (Kartenvorverkauf: Abendkasse oder Tourist Information Wiesbaden) Eröffnung Festival 8€ Preisverleihung 8€ (begrenztes Kartenkontingent) goEast-Party Schlachthof 6€ / Ori Kaplan live am Saxofon! Abschlussparty Kulturpalast 5€ / Russendisko

Symposium Eröffnungsvortrag / Vorträge / Buchpräsentation / Abschlusspodium

Eintritt frei

Kulturticket Eintrittskarten der Caligari FilmBühne und der Tourist Information Wiesbaden zum goEast-Filmfestival, die einen entsprechenden Aufdruck ausweisen, gelten im gesamten RMV-Gebiet als Fahrausweis. Fahrtantritt frühestens 5 Stunden vor Beginn der Veranstaltung, Rückfahrt bis Betriebsschluss.


Liselotte Pulver in EINS, ZWEI, DREI (USA 1961, Regie: Billy Wilder)

Alles Neue zum Deutschen Film

Mehr zu Liselotte

Pulver und ihren Filmen

erfahren Sie auf filmportal.de


DNF_JR_anz_goEast_tykwer_196_283.indd 1

19.03.10 13:24


34

GOEAST DANKT SEINEN PARTNERN

FÖRDERER UND SPONSOREN

IMPRESSUM goEast – Festival des mittel- und osteuropäischen Films Deutsches Filminstitut – DIF e.V. Schaumainkai 41 60596 Frankfurt am Main goEast-Festivalbüro Friedrichstrasse 32 65185 Wiesbaden Tel.: 0611 / 23 68 43 - 0 Fax: 0611 / 23 68 43 - 49 info@filmfestival-goEast.de www.filmfestival-goEast.de

MEDIENPARTNER

für Frankfurt und Rhein-Main

DAS KULTURMAGAZIN

Partner

Herausgeberin: Claudia Dillmann Festivalleitung: Nadja Rademacher Künstlerische Leitung: Swetlana Sikora Festivalmanagement: Stefan Adrian Redaktionsleitung: Claudia Siefen Fotoredaktion: Rebecca Kos Texte: Prof. Dr. Oksana Bulgakowa, Hans Dieter Delkus, Rebecca Kos, Katsiaryna Kurachkina, Markus Reuter, Franziska Schuster, Patrick Seyboth, Claudia Siefen, Andrea Wink. Gestaltung: Atelier VorSicht, Wiesbaden www.vorsicht.de Druck: Central-Druck Trost, Heusenstamm Auflage: 35.000


SIMPLY CLEVER

Ausstattung modellabhängig bzw. optional.

BEHERRSCHT SEINE ROLLE AUF JEDEM TERRAIN.

ŠkodaAuto. Partner des goEast Filmfestivals. Mit dem Škoda Yeti präsentieren wir Ihnen die Bestbesetzung für jede Rolle des Alltags. Ob als kompaktes Stadtauto mit Parklenkassistent oder als allradangetriebener Geländewagen mit Offroad-Modus: Der Škoda Yeti überzeugt in jeder Alltagsszene. Lassen Sie sich von unserem ShuttleService inspirieren und vereinbaren Sie eine Probefahrt. Mehr Informationen bei Ihrem Škoda-Partner, unter 0 18 05/756 32-46 36 (0,14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min.) oder www.skoda-yeti.de

Programmheft goEast 2010  

Programm 2010 - Die zehnte Jubiläumsausgabe von goEast verspricht wieder spannend zu werden und zeigt einen Querschnitt aus dem Filmschaffen...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you