Page 42

42

SPECIALS

KINO & COUCH In der Reihe „Kino & Couch“ zeigt das Kino des Deutschen Filmmuseums zusammen mit dem Frankfurter Psychoanalytischen Institut Filme, die sich mit der „Wiederkehr des Verdrängten“ auseinandersetzen. π Pi USA 1998. R: Darren Aronofsky. D: Sean Gullette, Mark Margolis, Ben Shenkman. 85 Min. Blu-ray. OmU

Donnerstag, 10.08. 20:15 Uhr Filmkritischer Kommentar: Christiane von Wahlert Psychoanalytischer Kommentar: Reinhard Otte

Max Cohen steht kurz vor der Entschlüsselung eines komplexen numerischen Systems, das sogar Börsenbewegungen vorhersagen könnte. Bald wird er von WallStreet-Haien, dem Geheimdienst und einer Sekte verfolgt. Darren Aronofsky schafft die bedrückende Studie eines Psychopathen, experimentell und visuell atemberaubend.

DROHNEN IM FILM Kameradrohnen sind aus der Filmlandschaft nicht mehr wegzudenken. Ferngesteuerte Flugroboter ersetzen sogar den Kran oder Dollyschienen, um Fahrten zu inszenieren. Weltmarktführer für Kameradrohnen ist DJI aus Frankfurt. Deren Creative Director Ferdinand Wolf und Product Marketing Manager André Becker stellen die Arbeit mit Drohnen vor und präsentieren Beispiele. Die erste Folge der Amazon-Serie YOU ARE WANTED veranschaulicht exemplarisch den neuartigen Einsatz von Drohnen im Film.

Die Serie ist exklusiv beim Streamingdienst Amazon Prime Video verfügbar: amazon.de/­ youarewanted

YOU ARE WANTED (Folge 1) Deutschland 2017. R: Matthias Schweighöfer D: M. Schweighöfer, A. Maria Lara, K. Herfurth. 45 Min. DCP

Vor dem Film: Vortrag von Ferdinand Wolf und André Becker (DJI) Donnerstag, 24.08. 20:15 Uhr (Filmbeginn ca. 21:00 Uhr)

YOU ARE WANTED ist die erste deutsche Eigenproduktion von Amazon, entwickelt und produziert von Pantaleon Films und Warner Bros. In dem Verschwörungsthriller wird durch einen Hacker-Angriff die digitale Identität des jungen Hotelmanagers und Familienvaters Lukas Franke auf den Kopf gestellt. BKA und Terroristen verfolgen ihn.

Filmmuseum August 2017  

Kinoprogramm, Ausstellungen, Projekte des Deutschen Filmmuseums in Frankfurt am Main. (c) Deutsches Filminstitut