Page 1

WHO AM I – KEIN SYSTEM IST SICHER Jantje Friese und Baran bo Odar

DEUTSCHE DREHBÜCHER Herausgegeben von Dorothee Schön für die Deutsche Filmakademie


WHOAMI von Jantje Friese & Baran Bo Odar Fassung vom: 13.09.2013

Wiedemann & Berg Film GmbH & Co. KG Akademiestr. 7 80799 M端nchen

Tel: +49 89 45 23 23 70 Fax: +49 89 45 23 23 99 info@w-b-filmtv.com www.w-b-film.com


SCHWARZ. Das Geräusch von Schuhen auf Asphalt. Jemand rennt um sein Leben.

Atemloses Keuchen.

BENJAMIN (V.O.) Wer bin ich? FADE IN: 1

INT. KRANKENHAUS - EINGANGSHALLE - MORNING

1

Die Kamera fährt auf den von einer Kapuzenjacke verhüllten Hinterkopf eines jungen Mannes zu, der vor einem Münzfernsprecher steht. Die Kamera dreht sich, bis sie auf dem Kopf steht. MATCH CUT TO: 2

INT. ONE SHOT - DEN HAAG - HOTEL - DAY

2

Die Kamera gleitet kopfüber durch einen dunklen Hotelgang. Dreht sich weiter. Der gleiche von einer Kapuzenjacke verhüllte Hinterkopf kommt ins Bild. BENJAMIN (V.O.) Das bin ich. Die Kamera folgt dem Kapuzenträger bis zu einer Hotelzimmertür. Die Person verharrt kurz. Drückt langsam die Tür auf. BENJAMIN (V.O.) Jedes kleine Teil. Die Kamera bewegt sich durch ein verwüstetes Hotelzimmer. Schubladen sind rausgerissen. Stühle umgeschmissen. Ein Wandspiegel ist zersplittert. Unscharfe, fragmentarische Bilder. Ich.

BENJAMIN (V.O.) Und ich.

Ein Arm, der regungslos über der Lehne eines Sessels hängt. Darauf schemenhaft Tätowierungen. Beine, mit Computerkabeln gefesselt, die hinter einem Hotelbett zu erkennen sind. Rote Sneakers. Jemand liegt leblos in der Badewanne.

Blut an den Kacheln.

Der Kapuzenträger steht regungslos im Hotelzimmer. Wir sehen zum ersten Mal sein Gesicht. Dies ist BENJAMIN, Mitte Zwanzig, schüchtern, blass. Augenränder. BENJAMIN (V.O.) Ich... bin Benjamin. Benjamin bewegt sich panisch rückwärts in die Unschärfe.


2. 3

INT. KRANKENHAUS - EINGANGSHALLE - MORNING

3

CLOSE UP Eine Hand greift nach einem Telefonhörer. Benjamin hält den Hörer gegen sein Ohr. BENJAMIN Sie sind tot. Sie sind alle tot. SMASH CUT TO: 4

RASANTE TITLE SEQUENCE

4

Close Ups. Jemand steckt Ethernetkabel an selbstgebaute Router. Programmfenster werden gestartet. Finger tippen auf eine Laptop Tastatur. Webseiten. CIA. US Militär. NSA. Hackattacken. Anonymous. LulzSec. Hacks. Der Arabische Frühling.

PRISM. Berühmte Internetforen. Twitter-

Die Cybermafia. Die Hackergruppe Russian Business Network. Der BND investiert Millionen in Internet Überwachung. Die Hackergruppe FR13NDS. Darknets. Trojaner. DDoS Attacken. Krypton. MRX... Puzzlestücke, die sich immer mehr verdichten. DISSOLVE TO: EXTREM CLOSE UP Die Kamera fährt aus einer Pupille heraus. Wir sehen ein Auge. Nase. Mund. Gesicht. Wir sehen Benjamin. Wir sind in REVEAL: 5

INT. BKA - VERHÖRRAUM - NIGHT Benjamin sitzt an einem Tisch. Kapuzenjacke.

6

5

Nestelt nervös an seiner

INT. BKA - BEOBACHTUNGSRAUM - NIGHT

6

HANNE LINDBERG, 40, Europol Ermittlerin; kühl, distanziert, Einzelgängerin; tritt vor die Spiegelwand. BKA-ERMITTLERIN 1 (O.C.) Er will nur mit Ihnen sprechen. Hanne starrt auf Benjamin hinter dem Spiegel. ihre Uhr. 7

INT. BKA - VERHÖRRAUM - NIGHT

Sie blickt auf 7

Der Zeiger einer Wanduhr springt auf 01:00 Uhr. Ein Würfelzucker fällt in eine Kaffeetasse. Ein Diktiergerät wird eingeschaltet.


3.

Hanne sitzt vor Benjamin.

Betrachtet ihn.

HANNE Es gibt einen Grund warum du hier bist. Einen Grund, warum ich hier bin -- Also? MATCH CUT TO: 8

EXT. MODERNE VILLA - GARTEN - NIGHT

8

CLOSE UP Also?

MUND/MAX

Die Kamera springt zurück. Die drei Männer von den Fotos aus dem Hotelzimmer stehen pitschnass vor Benjamin: Max, Stephan und Paul. MAX, 28, charismatisch, intelligent, ein Frauenheld, blickt Benjamin auffordernd an. BENJAMIN (V.O.) Alles hängt irgendwie zusammen. Es ist kein Faden, der vorne einen Anfang und hinten ein Ende hat. Benjamin blickt zur Villa. Überall flüchten Partygäste in alle Richtungen. Zwei Polizisten halten einen gut-aussehenden Hipster fest: OSKAR, 25. Oskar blickt wütend zu Benjamin. Los.

MAX (O.C.) Komm.

Benjamin dreht sich zu Max, Stephan und Paul. Neben ihnen steht eine junge Frau. Dies ist MARIE, 24, melancholisch, schön. Sie blickt Benjamin direkt in die Augen. BENJAMIN (V.O.) Es ist ein Netz aus Fäden -- Und ich häng mitten drin. RIIIING! 9

Eine Schulglocke läutet.

INT. 1996 - GYMNASIUM - SPORTHALLE - DAY

9

CLOSE UP Abgetretene Turnschuhe, zwischen einer Reihe anderer Turnschuhe. BENJAMIN (V.O.) Ich wollte schon immer ein Superheld sein. Mit einer Superkraft. Tino.

KLASSENKAMERAD 1 (O.C.)

Ein paar Nike Air Jordan Sneaker stehen auf.


4.

BENJAMIN (V.O.) Ich wollte Dinge tun, die niemand für möglich hält. Der 8-jährige Benjamin sitzt mit seinen Mitschülern auf einer Bank im Sportunterricht. Vor ihm stehen zwei Klassenkameraden. Beide wählen Mitschüler in ihr Team. Checker.

KLASSENKAMERAD 2

Ein drahtiger Junge hüpft enthusiastisch von der Bank. BENJAMIN(V.O.) In Wirklichkeit hatte ich bereits eine Superkraft... Benjamin ist jetzt der letzte auf der Bank. BENJAMIN (V.O.) Ich war unsichtbar. SPORTLEHRER Gut -- Stephan, du schreibst die Punkte auf. Benjamin blickt sich verwirrt um. Sein Blick fällt auf den Lehrer, der ihn auffordernd anschaut. BENJAMIN (murmelt) ...Benjamin. Ich heiß Benjamin. Der Lehrer ignoriert Benjamin und pfeift auf seiner Trillerpfeife das Spiel an. CLOSE UP Benjamins abgetretene Sneakers auf dem Linoleumboden. MATCH CUT TO: 10

INT. PARADISE PIZZA - DAY CLOSE UP Ein paar orangene mit Federn besetzte Papageienschuhe. BENJAMIN (V.O.) Diese Superkraft habe ich bis heute nicht verloren. Ein Manager hält eine Motivationsansprache. PARADISE PIZZA MANAGER Wir verkaufen hier nicht nur ein Produkt. Wir verkaufen ein Lebensgefühl...

10


5.

Er spricht zu einer Handvoll junger Männer und Frauen in Papagei-Kostümen. Unter ihnen Benjamin. PARADISE PIZZA MANAGER (CONT’D) ...wir verkaufen das Paradies -OK... Du, Dings... Paul. (gestikuliert zu Benjamin) Die drei goldenen Mottos von Paradise Pizza! BENJAMIN (leise) Ich heiß... (atmet frustriert aus) ...der Kunde ist König... ein Lächeln hat noch niemanden umgebracht... PRELAP: Das Klingeln einer Türklingel. 11

INT. WOHNUNG - HAUSFLUR - NIGHT

11

BENJAMIN ...Paradise Pizza, das Ende des Regenbogens. Benjamin lächelt gequält aus seinem Papagei-Kostüm. drei Pizzakartons.

Überreicht

BENJAMIN (V.O.) Jeder Superheld hat eine tragische Familiengeschichte... 12

INT. BENJAMINS HAUS - WOHNZIMMER - NIGHT

12

Eine immense Wohnzimmerschrankwand. Übersät mit Porzellanclowns. Dazwischen vereinzelte Familienfotos. BENJAMIN (V.O.) Spidermans Eltern: tot. Batmans Eltern: ermordet. Supermans Eltern: explodiert -- Ich hatte die besten Vorraussetzungen. Benjamin neben einer traurig wirkenden Frau. Fotos ist ein Mann zu sehen.

Auf keinem der

BENJAMIN (V.O.) Mein Vater ist vor meiner Geburt nach Frankreich abgehauen. Ich habe ihn niemals kennengelernt. Eine Gemeinsamkeit, die ich mit meiner Oma teile. Eine alte Frau schläft in einem staubigen Ohrensessel. Dies ist HILDE ENGEL, 72, Benjamins Oma. Liebevoll und tattrig.


6.

BENJAMIN (V.O.) Ihr Vater ist im zweiten Weltkrieg gefallen. Die Kamera fährt auf eine Schatulle zu, die inmitten der skurrilen Clownsfiguren thront. Der Deckel ist geöffnet. Darin liegen drei Patronenhülsen. BENJAMIN (V.O.) Das einzige Andenken, dass sie von ihm besitzt, sind drei Patronenhülsen, die ein Kamerad aus Russland mitgebracht hat. 13

INT. 1996 - BENJAMINS HAUS - WOHNZIMMER - MORNING

13

Benjamin, 8, mit Zorro-Maske auf dem Gesicht, schleicht sich zur Wohnzimmerschrankwand. Greift nach der Schatulle. Plötzlich fällt sein Blick auf ein Foto seiner Mutter. Etwas spiegelt sich auf dem Glas: Frauenbeine baumeln in der Luft. BENJAMIN (V.O.) Meine Mutter hat sich, als ich 8 war, das Leben genommen -CLOSE UP Benjamin dreht sich um.

Seine Augen hinter der Zorro-Maske.

BENJAMIN (V.O.) Bestes Material für eine Heldengeschichte. MATCH CUT TO: 14

INT. BENJAMINS HAUS - BENJAMINS WOHNZIMMER - EVENING

14

Benjamin nimmt den Papagei-Kopf ab. Seine Oma sitzt im Ohrensessel und starrt leer auf den ausgeschalteten Fernseher. BENJAMIN (V.O.) Meine Oma hat sich um mich gekümmert... und später ich mich um sie. Benjamin zieht verknitterte Geldscheine aus seiner Hosentasche und legt sie in eine Keksdose. 15

INT. BKA - VERHÖRRAUM - NIGHT

15

HANNE Ich bin keine Psychologin. Deine Traumata interessieren mich nicht -- Was weißt du über CLAY? Über CLAYs Verbindung zur Cybermafia, zu den FR13NDS? Benjamin ist verletzt; greift nach der Packung Zuckerwürfel neben Hannes Kaffeetasse. Nimmt vier Zuckerstücke heraus. BENJAMIN Alles was Sie wissen wollen.


7.

Benjamin legt die vier Würfelstücke vor sich auf den Tisch. Lässt seine Hand darüber gleiten -- fast magisch verschwinden sie. Benjamin öffnet die Hand. Nur noch ein Würfelzucker liegt auf der Handfläche. BENJAMIN (CONT'D) Aber jedes Detail ist wichtig. 16

INT. BENJAMINS HAUS - WOHNZIMMER - NIGHT

16

Ein lauter KNALL. Konfetti fliegt durch die Luft. Dahinter verneigt sich der 9-jährige Benjamin. Er trägt ein schwarzes Cape. Einen Zylinder. Er hält einen Pack Karten in der Hand. Auf allen Karten ist der Kreuz-König zu sehen. Seine Oma applaudiert im Ohrensessel. BENJAMIN (V.O.) Hacken ist nicht viel anders als Zaubern -Bei beidem geht es darum andere zu täuschen. 17

INT. BENJAMINS HAUS - BENJAMINS KINDERZIMMER - NIGHT

17

Benjamins Rückenansicht. Er sitzt vor seinem Rechner. Auf dem Bildschirm flimmert der Chat-Ablauf eines IRC Forums. An den Wänden hängen unzählige Superhelden Poster. BENJAMIN (V.O.) Mit 14 habe ich mir meinen ersten Rechner gekauft. Die Kamera gleitet um Benjamin und beschreibt einen ganzen Tag und eine ganze Nacht. Benjamin hackt wie ein Besessener. 18

EXT. U-BAHNSTATION - NIGHT

18

Benjamin steht vor einer riesigen U-Bahn Karte. BENJAMIN (V.O.) In der echten Welt war ich eine Null unter Einsen... Eine U-Bahn fährt ein. Die Türen öffnen sich. Benjamin setzt sich eine skurrile Hasen-Maske auf. Benjamin betritt die U-Bahn. Alle Geräusche verstummen. 19

INT. SCHWARZES U-BAHN-ABTEIL - NIGHT

19

Benjamin steht in einem komplett schwarzen U-Bahnabteil. Alles ist schwarz: Fenster, Stangen, Sitze. Auf den Bänken, sitzen Fahrgäste. Ihre Gesichter sind ebenfalls mit Masken verhüllt. Benjamin setzt sich auf eine der Bänke. Greift nach seiner Maske, zieht sie ab, darunter erscheint eine Schweine-Maske, auch diese zieht er ab und eine Fuchs-Maske kommt zum Vorschein.


8.

BENJAMIN (V.O.) Aber hier konnte ich sein, wer ich wollte. 20

INT. MONTAGE - DIVERSE LOCATIONS - DAY

20

BENJAMIN (V.O.) Schlaf holte ich in der echten Welt nach. Benjamin schläft im Papageienkostüm auf dem Paradise Pizza Liefermoped an einer Kreuzung; Autos hupen -- Auf dem Tresen der Paradise Pizza Filiale -- An der Schulter einer dicken Frau in der U-Bahn. 21

INT. BENJAMINS HAUS - BENJAMINS ZIMMER - COMPUTER SCREEN

21

CLOSE UP Benjamins blutunterlaufene Augen. Datenreihen auf dem Bildschirm.

Finger auf der Tastatur.

BENJAMIN (V.O.) Ich lernte Programmier-Sprachen. Durchstöberte Foren. Knackte meine ersten Systeme... ein Universum aus unendlichen Möglichkeiten. Benjamin starrt auf Quellcodes.

Ein Wirrwarr aus Zahlen.

BENJAMIN (V.O.) Und zum ersten Mal hatte ich das Gefühl, dass ich gut in etwas war. Die Codes bilden sich zu abstrakten, poetischen Strukturen. Konstruieren und Dekonstruieren sich. Die Zahlen und Buchstaben verbinden sich zu einer U-Bahn Tür. Die Tür öffnet sich. Dahinter nur Dunkelheit. BENJAMIN (V.O.) Es gibt viele gute Hacker da draussen -- aber es gab nur einen wahren Helden für mich... 22

INT. SCHWARZES U-BAHN-ABTEIL - DAY

22

Benjamin betritt maskiert das schwarze Abteil. Am Ende steht ein maskierter Fahrgast mit dem Rücken zu uns und dreht sich um: auf der Vorderseite seiner weißen Maske prangt ein schwarzes X. BENJAMIN (V.O.) Er nannte sich MRX. Er war aus dem Nichts gekommen. Niemand wusste, wer er war.


9. 23

MONTAGE DIVERSER YOUTUBE VIDEOS

23

BENJAMIN (V.O.) Er kam in jedes System. Er war der Superheld unter den Hackern. Wackelige Handkamera.

Dunkle Bilder.

Life-Hacks:

Australien. Manipulation der Ikea Druckdatei für die Bauanleitung des Billy-Regals. Anstatt des Billy-Regals kann man sich mit der Bauanleitung einen Galgen basteln. USA. Facebook-Hack. Endlos viele Facebook Profilfotos werden mit dem Foto eines blanken Hintern ersetzt. Der "LikeDaumen" zeigt überall nach unten. Italien. You-Tube Video des Hacks von Berlusconis TwitterAccount. Eine Reihe von Tweets: @Italy, Sorry for what I've done. I'm a retard. Ciao B. / @Ruby, Sorry for treating you like shit... Der Click-Zähler eines MRX Youtube Clips zählt rasant hoch. 91.248, 197,627, 200.000... Am Ende jedes Videos blickt MRX in die Kamera. BENJAMIN (V.O.) Ich wollte so sein wie er. 24

INT. SCHWARZES U-BAHN-ABTEIL - DAY

24

Benjamin steht mit seiner skurrilen Hasen-Maske direkt gegenüber von MRX. Für einen Augenblick schauen sich beide an. Dann hebt MRX drei Finger hoch. BENJAMIN (V.O.) MRX hatte drei Regeln: 1. No system is safe. 2. Aim for the impossible. 25

INT./EXT. BENJAMINS HAUS - FLUR - DAY Benjamin öffnet die Tür. reicht ihm ein Paket.

25

Davor steht eine Postbotin und

BENJAMIN (V.O.) 3. Have fun in Cyberspace and Meatspace. 26

INT. VERHÖRRAUM - NIGHT

Meatspace?

HANNE

BENJAMIN Im Netz und im echten Leben. In Kürze: Begrenze deinen Spass nicht auf die virtuelle Welt.

26


10. 27

INT. PARADISE PIZZA - TOILETTEN - DAY

27

Benjamin sitzt auf der geschlossenen Toilette. Nimmt eine Packung Tabletten aus dem Paket; löst eine heraus. BENJAMIN (V.O.) In einem Forum hatte MRX einen Exploit gepostet. Eine einfache Methode Online-Apotheken auszutricksen um Rezeptfrei an Ritalin zu kommen. Der Wachmacher unter Hackern. Benjamin schluckt eine Tablette runter. 28

EXT. BODYMOUNT - DIVERSE HAUSTÜREN - DAY

28

Benjamin liefert im Papagei-Kostüm unzählige Pizzen aus. Augen weit aufgerissen.

Die

BENJAMIN (V.O.) Alles fühlte sich an wie ein Traum. Aber ich war hellwach. 29

INT. UNIVERSITÄT - FLUR / LESESAAL - NIGHT

29

Benjamin läuft durch einen dunklen Gang. Hält drei Pizzakartons in der Hand. Er biegt in den Lesesaal. In einer hinteren Ecke sitzen mehrere Studenten um einen Tisch mit unzähligen Bücherstapeln. Alle lesen konzentriert in ihren Büchern. Nur eine Studentin liegt mit ihrem Kopf auf einem der Bücher. Wir sehen nur ihren Rücken. OSKAR Nur drauf liegen hat noch niemandem geholfen. Wir erkennen den hippen, gutaussehenden Typen vom Anfang des Films, OSKAR. STUDENTIN Die Hoffnung ist der Regenbogen über den herabstürzenden Bach des Lebens. OSKAR Wie oft willst Du bitte noch durch die Prüfung rasseln? Probier’s doch mal mit lernen -- Oder hast du vor jemanden zu schmieren, der dir die Prüfungsfragen klaut? STUDENTIN Ich hab Superman angerufen. kann grad nicht.

Der


11.

OSKAR (entdeckt Benjamin) Was bist'n du für'n Vogel? BENJAMIN Paradise Pizza, das Ende des Regenbogens -Die junge Frau dreht sich um. Benjamin stockt der Atem. Es ist MARIE. Das schöne Mädchen vom Beginn des Films -- Freeze. BENJAMIN (V.O.) Aber der Grund warum ich hier sitze, warum alles so passiert ist... ist Marie. WIPE TO: 30

INT. SCHULE - WERKRAUM - DAY

30

Benjamin, 16, sitzt ganz hinten, an einer Werkbank. liegt ein Klumpen Lehm.

Vor ihm

KUNSTLEHRERIN Nehmt euch nach dem Unterricht eine der Tüten. Arbeitet zuhause an Eurem Selbstportrait weiter. Um ihn herum formen seine Klassenkameraden geschickt Köpfe aus ihrem Lehmklumpen. Geben ihm Augen, Nase, Mund. Nur Benjamins Klumpen ist gesichtslos. BENJAMIN (V.O.) In der 10. Klasse war ich unsterblich in Marie verliebt... SLOW MOTION Die Tür öffnet sich. Die 15-jährige Marie betritt Kaugummi kauend den Raum. Sie sieht anders aus, als ihr jetziges Ich; düsterer, unabhängiger. KUNSTLEHRERIN Fräulein Sturm. Wie schön -Irgendwann werden auch sie begreifen, dass das Fundament eines ausgeglichenen Gemüts eine umfassende Erziehung ist. Marie schlendert lässig zu ihrem Platz. Kaugummi unter den Tisch.

Setzt sich.

MARIE Wie Nietzsche so treffend sagte: Erziehung ist im Wesentlichen das Mittel, die Ausnahme zu ruinieren, zugunsten der Regel. Gekichere in der Klasse.

Benjamin starrt Marie an.

Klebt den


12.

BENJAMIN (V.O.) ...sie spielte schon immer in einer anderen Liga... Benjamin blickt auf seinen gesichtslosen Klumpen. 31

INT. UNIVERSITÄT - LESESAAL - NIGHT

31

BENJAMIN (V.O.) ...und nach 10 Jahren erinnert sich niemand an einen gesichtlosen Klumpen Lehm. Marie erkennt Benjamin nicht wieder; dreht sich zu Oskar, der einen 100-Euro-Schein aus seiner Hosentasche kramt. Oskar hält Benjamin den Schein hin. Benjamin will nach dem Geldschein greifen, aber Oskar zieht ihn wieder zurück. Öffnet stattdessen den obersten Pizzakarton. OSKAR Ey, Spatzenhirn... Ich hab gesagt ohne Anchovis! Die zahl ich nicht. MARIE Sei kein Arsch, Oskar. Marie greift nach dem 100-Euro-Schein. MARIE (CONT'D) Das macht der immer so -(legt den 100-Euro-Schein auf die Pizzakartons) Kannst den Rest behalten. Bitte was?

OSKAR

MARIE Ach ja, und Mr. Anchovi legt nochmal 100 drauf, wenn du mir die Prüfungsfragen besorgst. Rechtswissenschaften. Bachelor. Marie zwinkert Oskar zu.

Benjamin starrt Marie an.

BENJAMIN (stammelt) Die Regel ist im Wesentlichen... das Mittel, die Erziehung zu ruinieren... zugunsten der Ausnahme. Marie schaut ihn irritiert an. samt Geldschein auf den Boden.

Benjamin legt die Pizzakartons

BENJAMIN (CONT’D) ...das... passt... schon...


13.

Benjamin stolpert rückwärts, dreht sich um und verschwindet. Marie blickt ihm hinterher. OSKAR Was war denn das für'n Freak? 32

EXT. STRASSE VOR UNIVERSITÄT - NIGHT

32

Benjamin steht in seinem Papagei-Kostüm auf der Strasse. Blickt frustriert hoch zu den Fenstern des Lesesaals. Die Kamera fährt auf sein Gesicht zu. BENJAMIN (V.O.) Ich wollte endlich ein Superheld sein. 33

INT. BENJAMINS HAUS - BENJAMINS ZIMMER - NIGHT

33

CLOSE UPS Auf dem Fensterbrett steht der gesichtslose Lehmklumpen aus der 10. Klasse. KLACK!

KLACK!

Finger fliegen über eine Tastatur.

Benjamin sitzt mit dem Rücken zu uns vor seinem Rechner. 34

EXT. UNIVERSITÄT - HOF - NIGHT

34

Die Kamera fährt auf ein dunkles Universitätsgebäude zu. BENJAMIN (V.O.) Im Prinzip ist Hacken nichts anderes als Einbrechen. Eine Hand öffnet ein Kellerfenster. BENJAMIN (V.O.) Man sucht sich eine Schwachstelle im System... Die Hand gehört zu Benjamin, der das Kellerfenster aufstösst und langsam hinein gleitet. BENJAMIN (V.O.) ...und verschafft sich Zugang. 35

INT. UNIVERSITÄT - HÖRSAAL - NIGHT

35

Benjamin schleicht sich durch einen dunklen, leeren Hörsaal. BENJAMIN (V.O.) Die Fragen für die Bachelorprüfung werden zentral auf dem Server der Universität gespeichert. 36

INT. BENJAMINS HAUS - BENJAMINS ZIMMER - NIGHT Benjamin sitzt vor seinem Rechner.

36


14.

BENJAMIN (V.O.) Ich musste also nur Zugang zum Serverraum bekommen. 37

INT. UNIVERSITÄT - FLUR - BÜRO DEKAN - NIGHT Benjamin steht vor der Tür des Dekans.

38

37

Öffnet sie.

INT. UNIVERSITÄT - BÜRO DEKAN - NIGHT

38

Benjamin schaut sich im Zimmer des Dekans um. An einer Wand hängt ein Schlüsselkasten. Benjamin öffnet ihn. BENJAMIN (V.O.) Es war fast zu einfach. Benjamin nimmt einen Schlüssel mit der Bezeichnung "Serverraum" vom Haken. BENJAMIN (V.O.) Den meisten Hackern geht es nur um den Schwellenübertritt. Sie schauen sich im System um, ohne etwas zu verändern. Benjamin will gehen, aber sein Blick bleibt auf 3 kleinen Emaille Elefanten auf einem Regal hängen. BENJAMIN (V.O.) Andere hinterlassen einen Hinweis. Benjamin dreht die Elefanten in eine andere Richtung. BENJAMIN (V.O.) Manche nehmen ein Souvenir mit. Benjamin steckt einen der Elefanten in seine Tasche. 39

EXT. UNIVERSITÄT - KELLERGANG - NIGHT

39

Die Kamera fährt einen dunklen Gang auf eine Eisentür zu. Gedämpftes Licht leuchtet durch ein kleines Fenster. 40

INT. UNIVERSITÄT - SERVERRAUM - NIGHT Benjamin sitzt in einem Serverraum. angeschlossen.

40

Er hat seinen Laptop

Unzählige Datenreihen. Ein Register mit dem Namen: Bachelorprüfung Rechtswissenschaften. Benjamin grinst. BENJAMIN (V.O.) Ich war Superman. Spiderman. Batman. Ich war unbesiegbar. Benjamin steckt seinen Laptop ab und will gehen -- Plötzlich geht das Licht an. Ein Sicherheitsmann steht im Eingang, blickt Benjamin verdutzt an.


15.

SICHERHEITSMANN Äh, tschuldigung... Was machst du da? 41

INT. GERICHTSAAL - DAY

41

Ein Richter blickt zu Benjamin. RICHTER Keine Einträge. Keine Vorstrafen... 50 Sozialstunden und ich hoffe, dass sie dieses Signal als Anstoß verstehen. Machen sie etwas aus ihrem Leben. Es liegt in ihrer Hand. Benjamin starrt den Richter stumm an. 42

INT. PARADISE PIZZA - DAY Benjamin räumt seinen Spint. lehnt an der Tür.

42

Der Paradise Pizza Manager

PARADISE PIZZA MANAGER (kopfschüttelnd) ...es gibt keine Straftäter im Paradies. Benjamin überreicht ihm den Papageien-Kopf und verschwindet. 43

INT. BENJAMINS HAUS - WOHNZIMMER - EVENING

43

CLOSE UPS Eine Gulasch-Suppe in einem tiefen Teller. in Form eines Clowns.

Ein Salzstreuer

Benjamin sitzt mit Augenrändern am Tisch, beobachtet seine Oma, die ihre Suppe schlürft. HILDE ENGEL ...Ich glaube, es wird Zeit, dass wir die Heizung anstellen. BENJAMIN (V.O.) Es war Juli. Meine Oma hatte die Zeit verloren. 44

INT. BENJAMINS HAUS - BENJAMINS ZIMMER - LATER Benjamin sitzt mit dem Rücken zu uns vor seinem Computer. ist gerade am coden.

44

Er

CLOSE UPS - COMPUTER SCREEN Mehrere Webseiten. Auf einer der Seiten ist ein Freezeframe einer Hack-Aktion von MRX zu sehen. MRX maskiertes Gesicht. Auf einer anderen läuft ein Spiegel Online Beitrag.


16.

SPIEGEL ONLINE SPRECHER Gestern Abend wurden durch einen Hackerangriff Kundendaten von den Servern der Deutschen Bank gestohlen. Im Zusammenhang mit den Ermittlungen wird die kriminelle Hackergruppe FR13NDS genannt, die enge Verbindungen zur russischen Cybermafia unterhalten soll. 45

INT. SCHWARZES U-BAHN-ABTEIL - NIGHT

45

Eine Gruppe maskierter Kapuzenjacken-Träger läuft pöbelnd durch das Abteil. Auf ihren Rücken ist der Name FR13NDS zu lesen. Unter einer der Masken sind lange, blonde Haare zu erkennen. Die Gruppe kommt an Benjamin vorbei. Benjamin senkt den Blick. Der blonde Maskenträger rempelt Benjamin um. BENJAMIN (V.O.) Nichts hatte sich verändert. Dann verziehen sich die FR13NDS in das Nachbarabteil. 46

INT. BENJAMINS HAUS - BADEZIMMER - DAY

46

Benjamin blickt auf ein altes Klassenfoto. Die junge Marie steht lachend in der ersten Reihe; Benjamin - halb verdeckt von einem anderen Gesicht - am Rand. Benjamin blickt hoch in den Spiegel. der Packung. Schluckt sie hinunter. 47

Löst eine Tablette aus

EXT. BODYMOUNT - DIVERSE STADTSTRASSEN - DAY

47

Benjamin trägt eine Müllweste. In Mitten von anderen Sozialstunden-Verurteilten sammelt er mit einem Müllpicker Müllreste von den Strassen: Dunkin Donuts, Party-Flyer... 48

EXT. SEITENGASSE - LATER

48

Benjamin blickt sich um. Keiner der anderen Müllleute ist zu sehen. Er geht in eine Seitengasse. Setzt sich auf eine Euro-Palette. Schließt seine Augen. Plötzlich schreckt ein Scheppern Benjamin auf. Mann löst sich aus einem dunklen Hauseingang.

Ein junger

Es ist Max, der charismatische, junge Mann, vom Anfang des Filmes. Er trägt ebenfalls eine orangene Signalweste. Max setzt sich auf eine Euro-Palette gegenüber von Benjamin. Beobachtet ihn. Benjamin blickt sich nervös um. Max spiegelt jede seiner Bewegungen. Dreht den Kopf, wenn Benjamin ihn dreht... Benjamin wird immer nervöser.


17.

MAX Mann, ich verarsch dich nur. (zündet sich eine Zigarette an) ...warum bist du hier? Benjamin ist von Max Interesse an seiner Person irritiert. BENJAMIN ...Computer Kram. (zögert) Du? MAX Dies und Das. (mustert ihn) Was ist dein Ding? DDoS Attacken? Bot-Nets? Phishing? Oder bist du nur'n Scriptkiddie? BENJAMIN ...ich... hab mich in den Uniserver eingehackt. MAX Und wie hast du deren Access Control überwunden? BENJAMIN Ich... hab den Binärcode gelesen und nen Patch geschrieben. MAX Du kannst Binärcode lesen? Benjamin zuckt mit den Schultern und nickt gleichzeitig. muss grinsen. Setzt sich zu ihm. MAX (CONT’D) (reicht ihm die Hand) Ich bin übrigens Max. Benjamin blickt auf Max Hand. Benjamin.

Dann greift er danach.

BENJAMIN

MAX Heute schon was vor? Max kramt nach einem Partyflyer. Benjamin ist vollkommen perplex.

Reicht ihn Benjamin.

MAX (CONT’D) Echte Hacker begrenzen ihren Spaß nicht auf die virtuelle Welt.

Max


18. 49

EXT. BKA - VERHÖRRAUM - NIGHT

49

BENJAMIN Ich habe mich immer wieder gefragt, ob es diesen einen Moment gab, an dem alle Fäden zusammen gelaufen sind. 50

EXT. MODERNE VILLA - EINGANG - NIGHT

50

Benjamin steht nervös vor der Eingangstür einer modernen Villa. Aus dem Inneren dringt Partylärm. BENJAMIN (V.O.) Der eine Moment, der alles verändert hat. 51

INT. MODERNE VILLA - FLUR/WOHNZIMMER - NIGHT

51

-- SLOW MOTION Das Innere der Villa ist ein einziges Partyschlachtfeld. Hippe, betrunkene Menschen. Benjamin wandelt durch den Flur. Von Max keine Spur. Benjamin manövriert sich wie ein Außerirdischer durch die Menge. Der Flur mündet ins Wohnzimmer. Eine verglaste Außenwand lässt den Blick frei auf einen beleuchteten Swimmingpool im Garten. Jemand springt vom Dach in den Pool. Benjamin bahnt sich seinen Weg nach draußen. Beobachtet die Gruppen, die zusammenstehen und ausgelassen feiern. 52

EXT. MODERNE VILLA - POOL - NIGHT

52

Benjamin versucht Max in der Partymeute auszumachen. Aber kann ihn nirgends finden. Benjamin ist gerade dabei wieder umzudrehen, als sein Blick auf ein Mädchen am Pool fällt: Es ist MARIE.

Benjamins Herz rast.

Marie sitzt mit Oskar und ihren Freunden am Pool. Für einen Moment beobachtet er sie. Dann hebt sie ihren Kopf und ihre Blicke treffen sich kurz. Benjamin duckt sich schnell hinter einer Gruppe von Hipstern, die ihn komisch anschauen. MAX (O.C.) Je später der Abend, um so kranker die Gäste. Plötzlich steht Max neben Benjamin. MAX (CONT'D) Wie gefällt dir mein bescheidener Tempel der Dekadenz?


19.

Benjamin weiß nicht, was er antworten soll. 53

Max grinst.

INT. MODERNE VILLA - TREPPEN - NIGHT

53

Benjamin folgt Max die Treppen hoch. Sie drängeln sich durch die Partygäste. Ein zugedröhnter Hipster hält Benjamin eine Wodka Flasche entgegen. PARTYGAST Geile Party, Alter. MAX Die Hälfte der Leute kenne ich nicht mal. Max nimmt einem an die Wand lehnendem Mädchen den Joint aus dem Mund. Nimmt einen tiefen Zug. Geht weiter. MAX (CONT'D) Alles scheiß Schmarotzer. 54

INT. BKA - VERHÖRRAUM - NIGHT

54

Benjamin nestelt nervös an seiner Kapuzenjacke. BENJAMIN Max war das komplette Gegenteil von mir. Souverän, charismatisch... Ein Gewinner. 55

INT. MODERNE VILLA - ARBEITSZIMMER - NIGHT

55

Max und Benjamin betreten den dunklen Raum. Benjamins Blick fällt auf das Interieur: Designer Möbel. Ein imposanter Flachbildmonitor auf einem Tisch. Eine komplett verglaste Aussenwand. Dahinter die pittoreske Nachbarschaft. MAX (dem Sofa zugewandt) Das ist Benjamin! Erst jetzt bemerkt Benjamin, dass im Schatten zwei Gestalten sitzen. Benjamin erkennt schemenhaft zwei Männer: Einer von ihnen, STEPHAN, 40, drahtig, muskulös, mit einer Platzwunde unter dem Auge, grinst Benjamin mit einem schalkhaften Lächeln an. Freeze. BENJAMIN (V.O.) Stephan war ein echter Hacker-Veteran. WIPE TO: 56

INT. 1980 - GAMING ARCADE - NIGHT

56

Der 9-jährige Stephan lehnt neben einer alten Missile Command Atari-Konsole. Er rutscht an der Wand nach unten. Greift hinter die Rückwand. Zieht ein Speichermodul heraus. Ersetzt es mit einem neuen.


20.

BENJAMIN (V.O.) Er hatte mit Konsolen angefangen. Dann BTX Netze gehackt. Er war der Software Meister. Ein Junge kommt zu der Konsole.

Wirft Geld ein.

CLOSE UP Anstatt der bekannten Missile Command Oberfläche ist jetzt ein rudimentäres bit-icon in Form eines Schwanzes zu sehen, dass Sperma ins All schießt. Eine Gruppe von Teenagern versammelt sich um die Konsole. Lacht begeistert. BENJAMIN (V.O.) Stephan war auf der ewigen Suche nach Extremen. 57

EXT. 1995 - STRASSEN - NIGHT

57

Stephan sitzt auf einem Motorrad; rast mit unglaublicher Geschwindigkeit über die Strassen. BENJAMIN (V.O.) Manchmal war es schwer zu sagen, ob es ihm um den Spaß ging... oder um das Gegenteil. In seinen Augen sammeln sich Tränen. Sie könnten vom Fahrtwind stammen, aber wir wissen es nicht. Stephan schließt die Augen. Fährt blind über eine rote Ampel. SMASH CUT TO: 58

INT. MODERNE VILLA - ARBEITSZIMMER - NIGHT

58

Stephan streckt Benjamin grinsend die Hand entgegen. Stephan.

STEPHAN

Benjamin greift zögerlich nach der Hand und sieht das Stephans Arme über und über mit skurrilen Tech-Tattoos versehen sind: Ein alter Commodore 64. Der Schriftzug: Shift happens. 1en und 0en. Pacman... BENJAMIN Benjamin... Benjamin Engel. Benjamin streckt dem zweiten Mann, Paul, 32, seine Hand hin. Paul sieht aus wie ein Hobo. Lange, ungewaschene Haare. Langer Bart. Rote, abgetretene Sneakers. Paul macht keine Anstalten seine Geste zu erwidern. PAUL Keine Nachnamen.


21.

Freeze. BENJAMIN (V.O.) Paul paranoid zu nennen, war noch milde ausgedrückt. WIPE TO: 59

INT. KELLER-WERKSTATT - NIGHT

59

Paul sitzt zwischen Bergen von Computerbauteilen mit einem Lötkolben vor einem Motherboard. BENJAMIN (V.O.) Er war der totale Hardware-Freak. Gib ihm zwei Büroklammern und ein Motherboard und er baut dir alles... 60

EXT. SCHLACHTEREI - NIGHT

60

Paul steht vor einem Schaltkasten, der an der Rückwand eines großen Backsteingebäudes angebracht ist. Er klemmt sein selbstgelötetes Schaltboard an einen Steckplatz. Drückt auf einen Knopf. BENJAMIN (V.O.) ...so lange es dazu dient, die Welt zu verbessern. 60A

INT. SCHLACHTEREI - NIGHT

60A

Plötzlich gehen alle Tore im Inneren der Schlachterei auf. Verwirrte Schweine strömen aus ihren Käfigen. Ein Schwein läuft direkt auf die Kamera zu. BENJAMIN (V.O.) Seitdem Paul denken konnte, hasste er seinen Vater... 61

INT. 1990 - FRANKREICH - PARISER VILLA - DAY

61

Der kleine Paul, 8, sitzt im Anzug alleine am Ende eines viel zu langen Esstisches. Auf der anderen Seite sitzt sein Vater, hinter einer Zeitung versteckt, und beachtet seinen Sohn nicht. BENJAMIN (V.O.) ...und liebte Statistiken! DER KLEINE PAUL (auf französisch) Laut neuester Statistiken leben Vegetarier bis zu 9 Jahre länger und haben zu 96,2% besseren Sex. Pauls Vater zeigt keine Reaktion. Der kleine Paul starrt auf eine riesige Portion Tatar vor sich und schluckt. SMASH CUT TO:


22. 62

INT. MODERNE VILLA - ARBEITSZIMMER - NIGHT

62

Paul mustert Benjamin skeptisch. MAX Keine Sorge. Dem haben sie die Lachmuskeln bei der Geburt entfernt! Paul ignoriert Max. STEPHAN Max hat erzählt, was du gemacht hast. Dass du Binärcode lesen kannst. PAUL Das kann jeder behaupten. Die anderen blicken Benjamin auffordernd an. Max schiebt ihm den Schreibtischstuhl entgegen. Macht den Monitor an. Benjamin blickt verwirrt zu Stephan, Paul und Max. Dann greift er nach der Tastatur. Seine Finger tippen Befehle in das Keyboard. KLACK! KLACK! Am Monitor öffnen sich Seiten. Benjamin navigiert durch Codes. Über den Monitor flimmern unzählige Datenreihen. Max, Stephan und Paul beobachten ihn. Benjamin hält für einen Moment inne, blickt zu Max, der ihm zunickt. Benjamin tippt auf Enter. Für einen kurzen Moment passiert gar nichts. Dann sehen wir, wie hinter der Glaswand Haus für Haus sämtliche Lichter der Nachbarschaft erlöschen. Vollkommene Dunkelheit. Jackpot.

MAX

Sie betrachten alle die poetische Dunkelheit vor ihnen. streckt Benjamin seine Hand entgegen. Paul.

PAUL

BENJAMIN (nimmt Pauls Hand) Benjamin... Nur Benjamin. PAUL Wie zum Teufel hast du das gemacht? BENJAMIN ...das ist hier ein Testgebiet für digital vernetzte Stromzähler. STEPHAN Und die sind manipulierbar.

Paul


23.

PAUL (nickt anerkennend) Man braucht nur eine Backdoor zum Stromanbieter. Stephan blickt aus dem Fenster. Einfahrt hoch.

Zwei Polizeiautos fahren die

STEPHAN ...jetzt geht der Spaß erst richtig los. Benjamin blickt panisch auf den Rechner. MAX Nee, so schnell sind die nicht. Max läuft zur Tür. Greift nach einer kleinen Zinnfigur im Regal. Steckt sie ein. Benjamin schaut ihn fragend an. MAX (CONT'D) (lacht) Was?... Hast du gedacht, ich wohne hier? BENJAMIN (V.O.) Max war speziell. WIPE TO: 63

INT. 1993 - ELEKTRONIKLADEN - DAY

63

Der 8-jährige Max steht vor einem Regal mit Gameboys. Er blickt sich um, greift nach einem Gameboy, steckt ihn in seine Jackentasche. BENJAMIN (V.O.) Max war nicht nur notorischer Kleptomane, sondern auch der größte Schauspieler aller Zeiten. Plötzlich legt sich eine schwere Hand auf seine Schulter. Max dreht sich erschrocken um, blickt in die Augen eines 2Meter großen Security Mannes. Ohne Vorwarnung fällt Max kerzengerade auf den Boden. Sofort bildet sich eine Menschentraube um ihn herum. Max liegt am Boden. Spielt einen epileptischen Anfall. 64

INT./EXT. 1993 - KRANKENWAGEN - DAY

64

Max liegt regungslos auf einer Liege im Inneren eines Krankenwagens. Öffnet vorsichtig ein Auge. Blickt sich um. Die Tür ist geöffnet. Max schleicht sich aus dem Wagen. Läuft lässig die Straße runter. Wirft einen zufriedenen Blick auf den Gameboy in seiner Jacke.


24.

BENJAMIN (V.O.) Er bekam immer was er wollte. SMASH CUT TO: 65

INT. MODERNE VILLA - ARBEITSZIMMER - NIGHT Na los!

65

MAX

Paul und Stephan laufen zur Tür. Benjamin folgt ihnen. rennen die Treppe runter zum Erdgeschoss.

Sie

Eine Gruppe von Polizisten steht in der Haustür; befragen einen Partygast. Der Gast dreht sich um, und zeigt mit einem Finger in Richtung Benjamin -- Mist! Sie stürmen die Treppe nach oben. Zwei Polizisten bahnen sich einen Weg durch die Menschenmenge. Stephan donnert eine teure Kunst-Skulptur die Treppen runter. 66

EXT. MODERNE VILLA - DACH - NIGHT

66

Max klettert von einem der Dachfenster aufs Dach. Paul und Stephan folgen ihm. Benjamin blickt panisch zurück. Sie überqueren den Dachfirst. Auf der anderen Seite schimmert der Pool unter ihnen. Benjamin erkennt Marie unten am Beckenrand. Die beiden Polizisten erscheinen am Dachfenster. MAX Bis zur Unendlichkeit und noch viel weiter. Max greift nach Benjamins Arm und reißt ihn mit nach unten. 67

INT./EXT. SLOW MOTION - POOL - UNTERWASSER - NIGHT Benjamin taucht ins Wasser und sinkt hinab in den Pool. Zeit steht still.

68

67

Die

EXT. MODERNE VILLA - GARTEN - NIGHT

68

Benjamin bricht durch die Wasseroberfläche. Schnappt nach Luft. Vor ihm sitzt Marie am Beckenrand und schaut ihn verwundert an. Am Poolrand stehen pitschnass Max, Stephan und Paul. Aus dem Haus stürmen die Polizisten. Die Party löst sich auf. Leute rennen in alle Richtungen. Benjamin klettert hektisch aus dem Becken, bleibt wie angewurzelt vor Marie stehen. MAX (zu Benjamin) Los. Komm!


25.

MARIE Du bist doch der Pizzavogel? MAX (zu Benjamin) Kennt ihr euch? Benjamin nickt zögerlich. kommen.

Max sieht die Polizisten näher

MAX (CONT’D) (zeigt auf Oskar) Der war's! Oskar schaut verdutzt. Zwei Polizisten gehen auf ihn zu. Maries Freunde und Oskar wollen weg, aber die Polizisten versperren ihnen den Weg, halten Oskar fest, der wütend in Richtung Benjamin schaut. Marie weiß nicht wohin. Max grinst sie an; greift nach ihrer Hand. Zieht sie in Richtung Mauer, über die Stephan Paul gerade hinüber hilft. Marie scheint für einen Moment überrumpelt; aber folgt ihm. Benjamins Blick fällt zu den Polizisten, die nur noch wenige Meter entfernt sind. Benjamin rennt ebenfalls los. Folgt den anderen über die Mauer. 69

INT. VERHÖRRAUM - NIGHT

69

Hanne kritzelt etwas auf einen Block. HANNE Keine Nachnamen? BENJAMIN Ich hab mich an die Abmachung gehalten. Und nie wieder danach gefragt. 70

EXT. MONTAGE - DIVERSE GÄRTEN - NIGHT

70

Benjamin, Max, Paul, Stephan und Marie rennen durch Gärten. Springen über Hecken. Rennen eine Auffahrt entlang. Werden von den Polizisten verfolgt. Sie biegen um eine Ecke. Von der anderen Seite nähert sich ein Polizeiauto. Sie drehen um. Klettern über einen Holzzaun. Werden von einem Dackel durch den Garten gejagt. Der Dackel beißt sich an Pauls Hosenbein fest. Die anderen helfen Paul lachend auf ein Garagendach. Paul flucht. 71

EXT. STRASSENKREUZUNG - NIGHT Die Gruppe kommt an eine Kreuzung.

71

Marie hält plötzlich an.


26.

MARIE (außer Atem) Stop... Scheiße... Ich lauf... keinen Schritt... mehr weiter. Benjamin und die anderen bleiben Stehen. aber keine Spur von den Polizisten.

Paul guckt sich um,

MAX (außer Atem) Wir trennen uns lieber! Benjamin nickt verwirrt. Max rennt in die eine Richtung der Kreuzung. Paul und Stephan in die andere. Benjamin bleibt wie angewurzelt stehen. Marie dreht sich zu ihm um. Betrachtet ihn. Erkennt ihn auf einmal. MARIE Benjamin... Benjamin Engel. Auf der Klassenfahrt haben sie dich vergessen. Du musstest alleine mit dem Zug zurück -- Warst du das mit den Lichtern? Benjamin will etwas sagen, aber schweigt. ihn einen Moment.

Marie betrachtet

MARIE (CONT’D) Das... war interessant -- Also... Marie lächelt kurz und rennt dann die Strasse runter. Benjamin bleibt alleine an der Kreuzung stehen. Plötzlich bildet sich ein Lächeln auf seinem Gesicht. 72

72

EXT. BERLIN - MORNING Die Sonne geht über Berlin auf.

73

EXT. BENJAMINS HAUS - MORNING

73

Benjamin läuft durch den Vorgarten zu seinem Haus. Verwunderung ist die Haustür einen Spalt geöffnet. 74

Zu seiner

INT. BENJAMINS HAUS - MORNING

74

Benjamin rennt panisch ins Wohnzimmer. Fernseher läuft.

Es ist leer.

Der

Benjamin rennt die Treppen hinauf in den ersten Stock. Öffnet die Tür zum Schlafzimmer seiner Oma. Leer. 75

EXT. BENJAMINS HAUS - MORNING

Benjamin stolpert aus dem Haus.

75

Blickt sich um.


27. 76

EXT. DIVERSE SEITENSTRASSEN - MORNING

76

Benjamin rennt verzweifelt durch die menschenverlassenen Strassen. 77

EXT. BRÜCKE - MORNING

77

Benjamin biegt um eine Ecke. In mitten einer befahrenen Brücke läuft im Nachthemd Benjamins Oma. Sie wirkt verwirrt. Autos rauschen gefährlich an ihr vorbei. Benjamin läuft zu ihr. Benjamins Oma schaut ihn an, als hätte sie ihn noch nie zuvor gesehen. 78

INT. KRANKENHAUS - BESPRECHUNGSZIMMER - DAY

78

Die Kamera fährt auf einen Kunstdruck von René Magrittes 'Die verbotene Reproduktion' zu. DR. ARNOW (O.C.) Wir wussten alle, dass dieser Tag kommen würde. Ein Arzt sitzt hinter einem Schreibtisch. Dies ist DR. ARNOW, 56. Benjamin sitzt ihm apathisch gegenüber. BENJAMIN (V.O.) Meine Oma war vor 4 Jahren mit Alzheimer im Frühstadium diagnostiziert worden. Seit dem radierte jeden Tag ein unsichtbares Radiergummi an ihren Konturen. 79

INT. KRANKENHAUS - PFLEGEZIMMER - DAY

79

Benjamins Oma sitzt auf einem Bett in einem kargen Pflegezimmer. Ihr Blick wirkt leer. Benjamin geht zu ihr. Nimmt etwas aus seiner Jacke. Es ist die kleine Schatulle mit den Patronenhülsen. Benjamin drückt sie seiner Oma in die Hand. Benjamins Oma betrachtet verwirrt die Schatulle. streichelt sie zart darüber. 80

Dann

INT. U-BAHNSTATION - EVENING

80

Benjamin sitzt in einem leeren U-Bahn Abteil. Blickt traurig aus dem Fenster. Die Sonne geht über Berlin unter. MAX (O.C.) Die Fahrscheine bitte! Benjamin blickt auf. Ihm gegenüber steht Max in seiner Müllweste und grinst.


28.

MAX (CONT’D) Ich dachte schon, die Bullen haben dich doch noch erwischt. Benjamin schüttelt den Kopf.

Max setzt sich zu ihm.

MAX (CONT'D) Keine so gute Idee gleich in der ersten Woche gegen die Bewährungsauflagen zu verstoßen. Benjamin senkt seinen Blick. Benjamin nicht stimmt.

Max merkt, dass etwas mit

MAX (CONT'D) Du bist gut. Das Lichterding. Die S-Bahn fährt in einen Bahnhof ein. Komm mit.

Genial.

Max guckt nach draußen.

MAX (CONT'D) Ich will dir was zeigen.

Benjamin blickt Max zögerlich an. BENJAMIN (V.O.) Ich hätte einfach sitzen bleiben sollen. Aber es war, als wäre zwischen uns ein unsichtbares Seil. EXT. MONTAGE - BERLIN - NACHTSTRASSEN - NIGHT

81

Max und Benjamin laufen durch die Berliner Straßen. BENJAMIN (V.O.) Er erzählte mir, wie er zum Hacken gekommen war. Ich sog jedes einzelne Wort auf. Benjamin folgt Max wie ein Schüler seinem Mentor. BENJAMIN (V.O.) So unterschiedlich wir auch waren -- wir hatten eine Gemeinsamkeit. MAX 1. Begrenze Deine Aktionen nicht auf die virtuelle Welt. 2. Dreistigkeit siegt und 3. MAX Kein System ist sicher.

BENJAMIN No system is safe.

Max blickt verdutzt zu Benjamin. MRX.

MAX

MRX.

BENJAMIN

81


29. 82

EXT. BERLIN - NACHTSTRASSEN - LATER

82

MAX Man darf sich nicht hinter seinem Rechner verstecken -- MRX hat das kapiert -- Die größten Sicherheitslücken liegen nicht in Servern oder Programmen. Die größte Sicherheitslücke ist der Mensch. BENJAMIN Du hackst Menschen. MAX Exakt... Die effektivste aller Hackermethoden, die große Kunst der Täuschung: Social Engineering. 83

EXT. DUNKIN DONUT - NIGHT Max kramt in einem Mülleimer herum.

83

Benjamin beobachtet ihn.

MAX Der Mensch ist von Grund auf gutgläubig und konfliktscheu. Max fischt eine leere Dunkin Donut Box aus dem Mülleimer, sowie einen Quittungszettel. MAX (CONT'D) Beim Social Engineering reizt du einfach diese beiden Komponenten aus. So bekommst du alles was du willst. Passwörter. Zugangsdaten. Geheime Informationen. Benjamin guckt Max ungläubig an. Hunger? 84

MAX (CONT'D)

INT. DUNKIN DONUT - NIGHT Benjamin folgt Max in einen Dunkin Donut. stehen lange Menschenschlangen.

84 An drei Kassen

Max drängelt sich bis zur Kasse vor. Er blickt den Kassierer genervt an, der gerade eine Kundin bedient. MAX Hey -- Hier fehlen zwei SchokoDonuts. Ich bezahl doch nicht für den Scheiß und krieg nix dafür. Der Kassierer wendet sich Max und Benjamin zu. beobachtet Max nervös.

Benjamin


30.

MAX (CONT'D) (übertrieben laut) Ist das euer neues Angebot? krieg Acht.

Zahl Zehn,

Der Kassierer greift nach Max Kassenbon. KASSIERER Und die beiden Schoko waren nicht drin? MAX Sonst würde ich ja wohl nicht hier stehen, oder? KASSIERER Wer hat dich denn bedient? MAX Die Blonde. Der Kassierer guckt zu seiner Kollegin am Ende der Theke. Dann auf die Kunden vor ihm. MAX (CONT’D) Vielleicht holen wir mal den Geschäftsführer? Der Kassierer zögert. Dann dreht er sich um, greift ins Donut Regal und reicht Max zwei Schoko-Donuts. MAX (CONT’D) Na, geht doch. 85

EXT. DUNKIN DONUT - LATER

85

Benjamin und Max kommen aus dem Dunkin Donut. MAX Du musst nur dreist genug sein, dann liegt dir die Welt zu Füßen. Max blickt zu einem bettelnden Penner auf der Straße. Schmeißt die Donut Box mit den beiden Schoko-Donuts vor seine Füße. Schaut auf seine Uhr. MAX (CONT’D) Es ist soweit. Bist du bereit? Benjamin hat keine Ahnung, was Max meint. 86

EXT. AUTOVERMIETUNG - NIGHT Benjamin folgt Max durch eine dunkle Gasse. den Zaun einer Autovermietung.

86

Sie kommen an

Zwei Kapuzengestalten nähern sich dem Zaun von innen. sind Stephan und Paul. Max nickt den beiden zu.

Es


31.

Stephan trennt mit einem Bolzenschneider die Eisenkette, die den Zaun zusammen hält. Paul lässt Max herein; betrachtet Benjamin irritiert. Benjamin blickt sich nervös um. Max läuft zur Tür der Autovermietung. Paul folgt ihm. PAUL Warum hast du den mitgebracht? Du hast keine Ahnung, ob wir dem trauen können? MAX Entspann dich mal. Du hast doch gesehen, was der kann. PAUL Vielleicht haben die den abgeworben. Vielleicht arbeitet der für den Geheimdienst. Max rollt mit den Augen. Stephan holt etwas aus seiner Tasche. Kniet sich vor die Tür. Vor ihm ist ein Briefschlitz mit dem Aufdruck: Schlüsseleinwurf. Paul bewacht den Zaun, beobachtet Benjamin misstrauisch. Stephan schiebt eine lange Schnur mit einem Magneten in den Briefschlitz. Er zieht die Schnur von links nach rechts. Dann zieht er sie wieder heraus -- ein Autoschlüssel baumelt daran. Er schmeißt ihn zu Max. Max dreht sich zum Parkplatz. Drückt auf den Türöffner. In einiger Entfernung geht das Licht eines Kleintransporters an. Bingo!

MAX

Benjamin schaut alle ungläubig an. STEPHAN (grinst) Kein Stress. Den bringen wir wieder zurück. 87

Der Kleintransporter fährt über die Stadtautobahn. durch Berlins Nachtstraßen. Biegt auf ein großes Parkplatzgelände. Kommt zum Stehen. 88

87

EXT. MONTAGE - AERIAL SHOTS - BERLIN - NIGHT

INT./EXT. KLEINTRANSPORTER - LADEFLÄCHE - NIGHT

Kurvt

88

Max, Benjamin und Paul sitzen im Laderaum des Kleintransporters. Stephan klettert vom Fahrersitz nach hinten. Benjamin scheint als einziger nicht zu wissen, worum es geht. Max mustert Benjamin kritisch.


32.

MAX So kommst du niemals rein. PAUL (beleidigt) Ich dachte, ich geh mit rein? Max ignoriert Paul und zieht seine schwarze Jacke aus; reicht sie Benjamin. BENJAMIN Was... habt ihr denn vor? MAX (grinst) Nicht Ihr. Wir! Benjamin zieht Max Jacke an. Max scheint nicht zufrieden zu sein. Er streicht Benjamins Haare platt zu einem strengen Seitenscheitel. Paul beobachtet die beiden aus dem Augenwinkel. MAX (CONT’D) Sehr viel besser -- Vamonos! Max öffnet die Hintertür des Transporters und gibt den Blick frei auf eine Veranstaltungshalle. Stephan springt vom Transporter, blickt auffordernd zu Benjamin. BENJAMIN (zu Max) Kommst du nicht mit? MAX Ich bin doch nicht lebensmüde. 89

89

EXT. VERANSTALTUNGSHALLE - NIGHT

Stephan und Benjamin laufen auf die Veranstaltungshalle zu. Benjamin nimmt Wahlplakate der NPD wahr. Vor der Halle steht eine Menschentraube: Seitenscheitel. Bomberjacken.

Glatzen.

CLOSE UP Benjamins Gesicht. 90

Panik in seinen Augen.

INT. VERANSTALTUNGSHALLE - EINGANGSBEREICH - NIGHT

90

Stephan geht zum Einlassbereich. Eine Glatze mit gebrochenem Nasenbein sitzt dahinter. Stephan zeigt seinen Mitgliedsausweis. BENJAMIN (V.O.) Der Ausweis war ein schlichtes Pappkärtchen. 5 Minuten Photoshop. (MORE)


33. BENJAMIN (V.O.) (CONT'D) 2 Minuten Copy-Shop. Jeder Idiot konnte das.

Die Glatze lässt Stephan ohne Probleme passieren. fällt auf Benjamin. Und?

Sein Blick

GLATZE

Stephan guckt den Skinhead an, als hätte er sich gerade den schlimmsten Fauxpas der Geschichte erlaubt. STEPHAN Das ist Thurgen... Ole Thurgen! Kamerad der Dänischen Volks Front? Der Skinhead guckt Benjamin skeptisch an. versteinert neben Stephan.

Benjamin steht wie

BENJAMIN (nuschelt, mit Akzent) ...Ole... Ole Thurgen. STEPHAN Einer der Gastredner?! BENJAMIN (stammelt) Gastredner. Copenhagen. Volks Front.

Dänische

Für einen Moment starrt die Glatze Benjamin an, dann nickt er. Stephan grinst. Benjamin folgt ihm hinein. 91

INT. VERANSTALTUNGSHALLE - FLUR - NIGHT

91

Mehrere Parteikameraden bahnen sich den Weg in Richtung zwei massiver Holztüren. Stephan und Benjamin zwischen ihnen. Benjamin ist kurz vor einer Panik-Attacke. BENJAMIN (flüstert) Scheiße. Was hat das denn hier mit Hacken zu tun? STEPHAN Der Präsentationslaptop muss in ein anderes WiFi-Netz eingeloggt werden. Stephan legt seine Hand auf Benjamins Schulter. STEPHAN (CONT'D) Deine Aufgabe. Benjamin guckt ihn verwirrt an. STEPHAN (CONT'D) Nicht vergessen: Dreistigkeit siegt!


34.

Stephan und Benjamin betreten den Veranstaltungsraum. in die Höhle des Löwen. 92

Mitten

EXT. PARKPLATZ - NIGHT

92

Max und Paul knien vor einem Telekom Verteilerkasten. hält eine Taschenlampe. Paul klemmt einen Router an.

Max

MAX Was ist der Unterschied zwischen Holz und einem Telekom-Mitarbeiter? Paul blickt genervt zu Max. MAX (CONT'D) Holz arbeitet. Paul verzieht keine Miene, steckt eine selbstgebastelte Elektro Box an den Verteilerkasten. MAX (CONT’D) Heute wieder nen Leichenbestatter gefrühstückt? PAUL Ich trau dem Kleinen nicht. MAX Du traust Niemandem. selbst.

Nicht mal dir

PAUL Die Foren sind voll davon. Der BND hat V-Männer. Die sind mitten unter uns -- Ist dir aufgefallen, dass er angewachsene Ohrläppchen hat. 78% aller Doppelagenten haben angewachsene Ohrläppchen. Max schließt den Verteilerkasten.

Blickt zu Paul.

MAX Dir haben Sie als Kind doch was in die Crème brulée gepackt. 93

93

INT. VERANSTALTUNGSHALLE - NIGHT Benjamin steht mitten im Veranstaltungsraum. Unzählige Stuhlreihen sind mit Parteimitgliedern der NPD gefüllt. Benjamin dreht sich zu Stephan, aber der ist verschwunden. BENJAMIN (zu sich) Fuck... In welches andere Netz? Benjamins Blick wandert zur Bühne. einem kleinen Tisch ein Laptop.

In der Mitte steht auf


35.

Ein Bühnentechniker trägt einen Mikrophon-Ständer auf die Bühne. Platziert ihn neben dem Tisch. 94

INT. VERANSTALTUNGSHALLE - NIGHT - MOMENTS LATER

94

CLOSE UP Eine Hand greift nach einem Mikrophon Kabel. Benjamin steht auf der Bühne. Er hält ein aufgewickeltes Kabel in der Hand. Die Scheinwerfer sind auf ihn gerichtet. Ein paar Parteikameraden blicken zur Bühne. Aus dem Augenwinkel sieht Benjamin Stephan in der anderen Ecke des Raumes. Stephan befestigt eine Webcam an einem der Scheinwerferständer. Er nickt ihm zu. BENJAMIN (V.O.) Ich bin unsichtbar. Ich bin unsichtbar. Ich bin unsichtbar. -- SLOW MOTION Alle Geräusche sind ausgeblendet. Wir hören nur noch Benjamins Atem. Er läuft auf den Mikrophon Ständer zu. Klinkt das Kabel ein. Wendet sich dem Laptop zu. Klickt auf das WiFi Symbol. CLOSE UP Benjamins Augen.

Mund.

Ohren.

Schweiß auf der Stirn.

Eine Liste mit WiFi Netzwerken erscheint. Darunter ein Netz mit dem Namen: AdolfHitlerFuckedMyDog. Benjamin klickt es an. -- END OF SLOW MOTION Die Geräusche aus der Halle sind zurück. Benjamins Blick fällt auf den Bühnentechniker, der ihn misstrauisch anschaut. Benjamin hebt wie ferngesteuert seine Hand zum Gruß und verlässt die Bühne in die andere Richtung. 95

INT. VERANSTALTUNGSHALLE - FLUR - NIGHT

95

Benjamin läuft vorbei an einem Strom Menschen in Richtung Ausgang. Benjamin blickt sich um. Der Bühnentechniker folgt ihm. Benjamins Schritt wird schneller. Benjamin rennt an der Glatze im Eingangsbereich vorbei. die Glastür auf. 96

EXT. PARKPLATZ - NIGHT

Stößt 96

Benjamin rennt zum Kleintransporter. Hämmert außer Atem gegen die Tür. Nervös blickt er sich um. Endlich öffnet sich die Tür und Max, Paul und Stephan helfen ihm auf die Ladefläche.


36. 97

INT. KLEINTRANSPORTER - LADEFLÄCHE - NIGHT

97

Benjamin starrt die anderen an. Paul dreht seinen Laptop in Benjamins Richtung. Darauf ist ein Live-Feed aus dem Saal zu sehen. Ein NPD Redner steht auf der Bühne. Paul hat ein Wifi Netzwerkfenster offen, hämmert Befehle in seinen Rechner. PAUL So, ihr Arschlöcher. bisschen Blasphemie. Paul klickt auf Enter.

Zeit für ein

Alle beobachten den Video-Feed.

INSERT LAPTOP MONITOR Der NPD Redner spricht ins Mikrophon. NPD REDNER ...unseren neuen Wahlspot vor! 98

INT. VERANSTALTUNGSHALLE - NIGHT

98

Frenetischer Jubel in der Halle. NPD REDNER Eine kleine Flamme, die sich wie ein Lauffeuer in den deutschen Herzen verbreiten wird. Der Redner klickt etwas auf dem Laptop an. Der Saal verdunkelt sich. Das weiße Licht eines Beamers fällt auf die Leinwand hinter der Bühne. Dann ist plötzlich das Gesicht von Hitler auf der Leinwand zu sehen. Hitler beugt sich nach unten. Plötzlich taucht er in Strapsen wieder auf und wird in einer Collage à la Monty Python in den absurdesten Position von diversen Staatsmännern (Putin, Assad, Kim Jong Un...) gevögelt. 99

INT. KLEINTRANSPORTER - LADEFLÄCHE - NIGHT

99

Max, Paul, Stephan und Benjamin betrachten den Video-Feed. Max und Stephan können sich vor Lachen nicht mehr halten. Benjamin sitzt inmitten der Gruppe und muss grinsen. 100

INT. VERANSTALTUNGSHALLE - NIGHT

100

Aufgebrachte Pfiffe in der Halle. Der NPD Redner versucht das Video auf dem Laptop zu stoppen. Aber nichts passiert. Der NPD Redner rennt zur Bühnenseite. Öffnet einen Schaltkasten. Zieht die Hauptsicherung. Der Strom in der Halle geht aus. 101

INT./EXT. KLEINTRANSPORTER - LADEFLÄCHE - NIGHT Max tippt etwas; drückt Enter.

Er klappt den Laptop zu.

101


37.

MAX Das wird morgen auf Youtube das meistgeklickte Video! Benjamin blickt nach draußen. Auf der anderen Seite des Parkplatzes kommt der Bühnentechniker mit einem Schlägertrupp aus der Halle. Stephan folgt seinem Blick. STEPHAN Kloppkommando auf Kollisionskurs. Scheisse.

PAUL Scheisse.

Max klettert von der Ladefläche nach vorne in den Fahrerraum, blickt auf das leere Zündschloss. MAX (zu Stephan) Du hast den Schlüssel. Quatsch!

STEPHAN

Der Schlägertrupp erreicht den Kleintransporter. Einer der Schläger hämmert gegen das Fenster der Ladetüren. Blickt Benjamin direkt in die Augen. SCHLÄGER (gedämpft durchs Glas) Ich reiß dir den Arsch auf, wenn ich dich erwische. MAX Wo ist der Scheiss Schlüssel? PAUL Ich hab ihn nicht! Die Glatzen rütteln am Transporter, treten die Seitenspiegel ab. MAX (zu Benjamin) Benjamin? Benjamin will verneinen, zieht aber gleichzeitig den Schlüssel verdutzt aus seiner Hosentasche. Paul reißt Benjamin den Schlüssel aus der Hand. Max weiter. WUMM!

Reicht ihn an

Ein Baseballschläger trifft das Fenster der Ladetür.

Stephan hebt beide Stinkefinger und dirigiert im Rhythmus der Schläge. Max greift nach dem Schlüssel und lässt den Motor an. Er tritt auf das Gas. Der Kleintransporter gewinnt an Fahrt.


38.

Der Schlägertrupp rennt dem Wagen hinterher. Einer der Schläger wirft einen Mülleimer und zersplittert die Windschutzscheibe. Der Kleintransporter nimmt eine scharfe Linkskurve und rast vom Parkplatz. Benjamin beobachtet, wie sich der Abstand zwischen ihm und den Schlägern vergrößert. 102

EXT. AUTOVERMIETUNG - NIGHT

102

Die Kamera fährt auf den Parkplatz der Autovermietung zu. Der Kleintransporter parkt zwischen den anderen Fahrzeugen. Er ist ramponiert. Kaputte Seitenspiegel. Zerbrochene Windschutzscheibe. Jemand hat mit einem schwarzen Edding groß "SORRY" an die Seitentür geschrieben. Im Hintergrund verschwinden vier Gestalten in die Nacht. BENJAMIN (V.O.) Das war unsere erste gemeinsame Aktion. Die Geburtsstunde von etwas Großem. Und ich war ein Teil davon. 103

INT. VERHÖRRAUM - NIGHT HANNE Woher soll ich wissen, ob das, was du mir erzählst, stimmt? Benjamin blickt sie verletzt an. BENJAMIN 170473 6212. Bitte?

HANNE

BENJAMIN Ihre Dänische Sozialversicherungsnummer -Geboren in Frederikssund. Studium in Deutschland. Abschluss als Jahrgangsbeste. Leitende Ermittlerin beim European Cybercrime Center in Den Haag. Zwei Konten. Eins bei der Danske Bank. Eins bei einer holländischen Direkt-Bank. Eine Fehlgeburt während ihrer Studienzeit. Seit dem können sie keine Kinder mehr bekommen. Schuld ist eine seltene Erkrankung der Gebärmutter... Ihre Kollegen halten sie für kalt. Ich halte sie für einsam. Hanne blickt Benjamin fassungslos an.

103


39.

BENJAMIN (CONT’D) Ein Online-Profil bei einer Partnerbörse. Einen Facebook und einen Amazon Account. Von da an ist es ein Kinderspiel. Hanne fehlen die Worte. 104

INT. BEOBACHTUNGSRAUM - NIGHT

104

Hanne kommt durch die Tür gestürmt. Versucht sich wieder zu fangen. Ihre Hände zittern. Sie blickt durch die Spiegelwand zu Benjamin. Sie holt ihr Handy aus der Tasche. Wählt zitternd eine Nummer. Der Anruf springt sofort zur Mailbox. HANNE Martin. Hier ist Hanne. an, sobald Du wach bist. mich einfach an, ok?

Ruf mich Ich... Ruf

Hanne greift nach der Türklinke. 105

INT./EXT. BENJAMINS HAUS - FLUR - TAG Die Haustür öffnet sich. Rechnern im Arm.

106

105

Davor steht Stephan mit zwei

INT. BENJAMINS HAUS - WOHNZIMMER - TAG

106

Benjamins Wohnzimmer sieht aus wie eine Computerzentrale. Paul kniet unter dem Esstisch, auf dem mehrere Rechner stehen, und schließt diverse Kabel an. Max liegt grinsend auf dem Sofa, einen Laptop auf seinen Beinen. CLOSE UP Laptop. Das YouTube Video der NPD Aktion. steht auf 122.312 Klicks.

Der Klickzähler

Stephan stellt seinen Rechner auf den Tisch. Wohnzimmer um.

Blickt sich im

STEPHAN Das erinnert mich an die Anfangszeiten vom CCC -MAX (setzt sich auf) Wir brauchen nen Namen. ne Marke werden.

Wir müssen

Benjamin guckt Max irritiert an. Paul klettert unter dem Tisch hervor. Schließt ein Kabel an Stephans Rechner.


40.

PAUL Alles was Aufmerksamkeit generiert ist kontraproduktiv. Wir bleiben unter dem Radar. STEPHAN (ignoriert Paul) ...wie Anonymous oder LulzSec. BENJAMIN (blickt zu Max) Wie MRX?

MAX (blickt zu Benjamin) Wie MRX.

PAUL Spinnt ihr jetzt alle total? Max betrachtet die gigantische Clown-Kollektion von Benjamins Oma im Wandschrank. Er greift nach einer Porzellanmaske: Das Gesicht eines Clowns mit einem hängendem Mundwinkel auf der einen Seite und einem lachenden Mundwinkel auf der anderen. BENJAMIN (V.O.) Max hatte eine Idee. Und wenn Max eine Idee hatte, war er nicht mehr zu stoppen. 107

INT. BENJAMINS HAUS - BENJAMINS ZIMMER - MOMENTS LATER

107

CLOSE VIDEOKAMERA MONITOR Ein junger Mann mit Kapuzen Jacke und der Clownsmaske vor dem Gesicht sitzt vor einem dunklen Vorhang. Er zeigt nach und nach einen Finger in die Kamera. This This This This

CLOWN/MAX little clown is jolly and fat. little clown wears a big red hat. little clown is strong and tall. little clown is wee and small.

Max hat den Mittelfinger beim Aufzählen ausgelassen und hält ihn nun als einzigen in die Kamera. CLOWN/MAX (CONT’D) But this one does the funniest tricks of them all. Max nimmt sich die Maske vom Gesicht und grinst breit. PAUL So nen Quatsch mach ich nicht mit! STEPHAN Frostbirne, zieh mal das Baguette ausm Arsch. PAUL Ich fordere eine Abstimmung.


41.

Max und Stephan heben die Hand. Max blickt zu Benjamin. einem zögerlichen Moment hebt auch er die Hand.

Nach

MAX (grinst) ...jetzt fehlt nur noch ein Name? Paul verschränkt demonstrativ seine Arme. den Lehmklumpen auf dem Fensterbrett.

Benjamin blickt auf

BENJAMIN ...wie wär's denn mit CLAY? Also... Clowns Laughing At You... Es geht ja um Spaß. Und die Maske. CLAY?

STEPHAN

MAX Lehm? Hhmmm. Da kann man viel rein interpretieren. Paul verdreht die Augen. Auf CLAY.

Max hält seine Hand in die Mitte.

MAX (CONT’D)

Stephan legt seine Hand auf die von Max, grinst Paul an. Paul folgt seufzend seinem Beispiel. Benjamin ist der letzte. 108

INT. BENJAMINS HAUS - BENJAMINS ZIMMER - NIGHT

108

Benjamin liegt grinsend in seinem Bett. Die Kamera dreht sich, bis sein Gesicht auf dem Kopf steht. MATCH CUT TO: 109

INT. TANKSTELLE - NIGHT

109

Die Kamera ist immer noch kopfüber. Benjamin scheint vor einem Kühlregal mit unzähligen Getränkedosen in der Luft zu hängen. Die Kamera dreht sich weiter. Benjamin öffnet die Tür, greift nach mehreren Energydrinks. Plötzlich sieht er Marie neben sich. Sie sind nur durch die Glastür getrennt. Ihre Blicke treffen sich kurz, aber Marie erkennt ihn nicht. Benjamin nimmt seinen ganzen Mut zusammen und klopft gegen die Scheibe. Marie dreht sich fragend zu ihm um. BENJAMIN ...der Pizzavogel? MARIE ...Benjamin?


42.

Plötzlich ist ein lautes Hupen zu hören. Benjamins Blick wandert zur Glasfront. Vor einer der Tanksäulen parkt Oskars Mercedes Cabrio. Oskar und zwei von Maries Freunden blödeln im Auto herum. MARIE (CONT’D) Also... Ich muss los! Marie will gehen. BENJAMIN ...ist das dein Freund? MARIE (lacht) Oskar? Nee. Vorher erschieß ich mich lieber. BENJAMIN ...warum hängst du dann mit dem ab? Marie blickt nachdenklich zu ihren Freunden. betrachtet Marie.

Benjamin

BENJAMIN (CONT’D) ...du hast dich verändert. Also... also im Vergleich zu früher... Marie blickt zu Benjamin. MARIE (genervt) ...und du bist immer noch n Freak. Marie dreht sich um, will gehen.

Bleibt stehen.

MARIE (CONT’D) Außerdem -- Du kennst mich doch gar nicht! Marie schaut sich um, macht einen Schritt auf eines der Regale zu und stopft sich einen Jägermeister in die Tasche. MARIE (CONT’D) Woher weiß man schon, wer man ist -das ist so abstrakt wie: welche Farbe ist deine Lieblingsfarbe? Keine Ahnung -- bunt? Marie blickt Benjamin provozierend an. MARIE (CONT’D) ...und welche Farbe bist du? Marie dreht sich um und verschwindet ohne zu bezahlen. bleibt wie angewurzelt stehen. BENJAMIN (V.O.) Ich hatte keine Ahnung, wer ich war.

Benjamin


43. 110

INT. SCHWARZES U-BAHN-ABTEIL - NIGHT

110

Benjamin sitzt alleine in der schwarzen U-Bahn. BENJAMIN (V.O.) Max hatte jeden von uns aufgefordert sich ein neues Pseudonym zuzulegen. Benjamin betrachtet den leeren Platz vor sich. BENJAMIN (V.O.) Max entschied sich für Tetsuo. Paul für Noah und Stephan nannte sich Kamikaze. Plötzlich sitzt MRX auf dem Platz vor ihm. MRX Who are you? Benjamin blickt zu MRX. Auf dem schwarzen Fenster über ihm sind plötzlich die Buchstaben: WhoamI eingeritzt. 111

INT. VERHÖRRAUM - NIGHT

111

HANNE Wir haben vier Pseudonyme, die unter dem Namen CLAY agiert haben. Nach Deiner Aussage ist Max Tetsuo, Paul Noah, Stephan Kamikaze und Du bist WhoamI?... Gehören noch andere zu CLAY? BENJAMIN Nein... Nur wir vier. HANNE Wer hat das Sagen? BENJAMIN Jeder konnte eine Aktion vorschlagen. Aber Tetsuo... also Max entschied, welche tatsächlich durchgezogen wurde. 112

112

EXT. ARD HAUPTSTADT STUDIO - EVENING

Max holt vier CLAY Clownsmasken aus seinem Rucksack. Reicht sie Stephan, Paul und Benjamin. Alle setzen ihre Masken auf. Sie rennen zu einem Kran auf dem Studiogelände. nach oben.

Klettern

SUBJEKTIVE BENJAMIN Benjamins Hände umgreifen Sprosse für Sprosse. höher. 113

OMITTED

Es geht immer 113


44. 114

EXT. ARD HAUPTSTADT STUDIO - EVENING

114

Benjamin, Paul, Max und Stephan haben die Höhe des Führerhäuschens erreicht. Ein atemberaubender Blick über die Stadt. Plötzlich fällt Benjamins Blick auf Stephan, der am Führerhäuschen vorbei auf den Kranausleger geklettert ist, welcher in einiger Höhe über dem Studiodach schwebt. Stephan lässt sich auf eine Sprosse herunter. Baumelt daran. Dann lässt er sich fallen. 8 Meter tief. Er kommt hart auf. Hebt den Kopf. Grinst. 115

INT. WOHNZIMMER - DAY

115

Ein Investmentbanker schaltet den Fernseher ein: Eine Börsensendung flimmert über den Bildschirm. Hintergrund sehen wir die Frankfurter Börse.

Im

MODERATORIN Trotz Finanzkrise setzt der Dax heute seinen Gipfelsturm fort... Eine DAX-Grafik wird eingespielt. Plötzlich steigt der Kurs an, fällt leicht, steigt erneut an. Doch etwas wirkt seltsam an der Kurve. Die Moderatorin blickt verwirrt auf ihren Monitor. CLOSE UP Der Investmentbanker lässt seinen Kaffee fallen. CLOSE UP DAX GRAFIK Aus den Bergen und Tälern der DAX-Kurve formt sich ein Stinkefinger, darunter läuft die Message: No system is safe! 115A

EXT. BERLIN - HOCHHAUSDACH - NIGHT

115A

Benjamin, Max, Stephan und Paul treten aus einer Eisentür heraus. Sie schleichen über das Dach eines Hochhauses. Blicken über den Rand: wir sehen das gigantische Gebäude eines Pharmakonzerns. Paul reicht Benjamin einen kleinen Sender mit Antenne. Benjamin schließt ihn an seinen Laptop an. Öffnet eine Seite. Gibt Befehle ein. Drückt auf Enter. Plötzlich gehen alle Lichter im gegenüberliegenden Gebäude gleichzeitig aus; dann gehen vereinzelt die Lichter wieder an. Die beleuchteten Fenster formen abwechselnd die Worte: No. System. Is. Safe! PRELAP:

Porno Sex Geräusche.


45. 116

INT. BENJAMINS HAUS - BENJAMINS WOHNZIMMER - DAY

116

Benjamin und die anderen sitzen vor einem Rechner. Sexgeräusche laufen weiter.

Die

BENJAMIN (V.O.) Max hatte recht. Je dreister man war, umso mehr konnte man erreichen. Wir hackten alles, was wir in die Finger bekamen und brachten es so medienwirksam wie möglich an die Öffentlichkeit. Das Gestöhne schwillt zu einem Höhepunkt. NACHRICHTENSPRECHER (PRELAP) Das deutsche Hackerkollektiv, dass unter dem Namen CLAY bekannt ist... 117

MONTAGE - DIVERSE COMPUTERBILDSCHIRME, IPADS, IPHONES

117

Auf diversen Devices ist das neuste Youtube Video von CLAY zu sehen: Eine absurd komische Collage von männlichen Gesichtern beim Akt der Masturbation, von ihren eigenen Computerkameras fotografiert. Darunter die Message: No system is safe! NACHRICHTENSPRECHER (V.O.) ...hat die größte internationale, aus Deutschland operierende PornoPlattform mit einem Schadprogramm infiziert, dass den Nutzer über seine eigene Computerkamera fotografiert und das Foto automatisch an den gesamten Verteiler seines Adressbuchs vermailt. Diverse Leute vor ihren Rechner sehen das Video. Schicken den Link weiter.

Lachen.

Oskar und seine Freunde schauen auf dem Unigelände begeistert das Video auf einem iPad. Eine Reihe Twitterkommentare zum Hashtag #CLAY bauen sich auf, bis sie alles verdecken. Marie steht an einer Tramstelle, guckt das Video auf ihrem iPhone. Muss lachen. CLOSE UP - YOUTUBE VIDEO Der CLAY Clown hält den Stinkefinger in die Kamera. CLAY CLOWN ...but this one does the funniest tricks of them all. SUPER CLOSE UP Der Click-Zähler des Videos zählt rasant hoch. 125.920, 261.478, 438.645...


46. 118

INT. FLUGHAFEN - TOILETTE - DAY

118

Hanne steht vor einem Spiegel. Sie wirkt angespannt. Zieht ihre Haare straff zu einem Zopf zusammen. Knöpft den obersten Knopf ihrer Bluse zu. Betrachtet sich emotionslos. NACHRICHTENSPRECHER ...wieder einmal wird uns vor Augen geführt, wie unsicher das Netz ist. Die große Frage ist, wie solche Sicherheitslücken genutzt werden und von wem?... 119

INT. FLUGHAFEN - DAY

119

CLOSE UP Flughafen Monitor. Fernsehzeilen. Ein Nachrichtensprecher steht in der Studiodekoration eines Nachrichtenmagazins. Hinter ihm das CLAY-Masken Bild. NACHRICHTENSPRECHER ...wer steckt hinter dieser Maske? Eine kriminelle Organisation oder schlicht eine Gruppe pubertierender Teenager? Hanne zieht einen Rollkoffer. Sie läuft am Monitor vorbei in Richtung Terminal-Ausgang. Eine elektrische Schiebetür öffnet sich. MARTIN (PRELAP) ...und nun gebe ich das Wort an Hanne Lindberg... 120

INT. BKA - SITZUNGSRAUM - NIGHT

120

MARTIN BOHMER, 42, Kriminalbeamter des BKA, steht an einem Pult. Hanne steht mit Abstand neben ihm. MARTIN ...leitende Ermittlerin der Sonderkommission Cyberkriminalität bei Europol. Ein Dutzend BKA-Ermittler sitzt in den Stuhlreihen. Martin blickt zu Hanne, lächelt fast verlegen. Hanne ignoriert ihn. Irgendetwas steht zwischen den beiden. Als hätten sie eine gemeinsame Geschichte. HANNE Gestern Nacht gab es einen Hackerangriff auf den Server der Bundeswehr. Wir gehen davon aus, dass dahinter die gleiche Gruppierung steckt, die bereits mit dem Angriff auf die Deutsche Bank in Zusammenhang gebracht wurde -- die FR13NDS.


47. Hinter ihr an der Ermittlungswand hängen vier schwarze Silhouetten. Unter zwei von ihnen stehen Namen: SecDet und Towboat. Unter den anderen beiden steht ein '?'. HANNE (CONT’D) FR13NDS ist Teil der russischen Cybermafia. Sie haben in den letzten Jahren etliche internationale Ziele gehackt. Der Gruppe sind die Pseudonyme SecDet und Towboat zu zuordnen. Die anderen beiden NetzIdentitäten sind unbekannt. BKA ERMITTLER 1 Wie funktioniert die Organisation? HANNE Es gibt eine Kerngruppe. Sie führen die Operationen aus oder akquirieren fähige Hacker. Das erbeutete Datenmaterial wird in sogenannten Darknets verkauft. Die russische Cybermafia kontrolliert das Geschäft -MARTIN (fällt ihr ins Wort) Wir sprechen hier von organisiertem Verbrechen. Das sind keine pickligen Nerds. Hanne blickt zu Martin. Ein unangenehmer Moment. versucht die Situation zu überspielen.

Martin

MARTIN (CONT’D) ...nach neustem Ermittlungsstand scheint mindestens einer der FR13NDS aus Berlin zu operieren. Hier schalten wir uns ein. Der Bund hat in einem Sonderausschuss Mittel freigegeben um eine Sonderkommission ins Leben zu rufen. Wir koordinieren unsere Ermittlungen mit Europol. Niemand kennt sich mit den FR13NDS, ihren Abläufen und Operationsweisen besser aus, als Hanne Lindberg. Martin blickt zu Hanne. Blick aus.

Hanne weicht absichtlich seinem

BKA ERMITTLERIN 1 Stimmt es, dass Europol bereits seit 3 Jahren hinter den FR13NDS her ist? Bis jetzt ohne jeglichen Erfolg? Hanne blickt in die Stuhlreihen. kontrolliert.

Ihr Blick wirkt kalt,


48.

HANNE Ja -- Noch Fragen? 121

INT. BKA - GANG - NIGHT

121

Martin läuft im Schnellschritt Hanne hinterher. Hanne!

MARTIN

Hanne dreht sich um, blickt ihn fragend an. MARTIN (CONT’D) Ich... wollte sagen... also -Willkommen. Es ist lange her. Für einen Moment blicken sich beide schweigend an. HANNE Ich hoffe, du hast kein Problem hiermit. MARTIN (irritiert) Nein... Nein... Ich freue mich auf die Zusammenarbeit. Gut.

HANNE

(will weiter gehen) Eine Sache noch. Das wir zusammen... studiert haben muss niemand wissen. Die Leute tuscheln, verlieren den Fokus. Martin nickt irritiert. geht. 122

Hanne lässt ihn einfach stehen und

INT. SUPERMARKT - DAY

122

Benjamin schiebt einen Einkaufswagen in Richtung Kasse. schmeißt von der Seite Konserven in den Wagen.

Max

Im Hintergrund fahren Stephan und Paul mit Einkaufswagen, wie bei einem Ritterduel durch den Laden. Bekämpfen sich mit zwei Baguettestangen. Krachen zusammen. Benjamin und Max schieben einen weiteren Einkaufswagen um eine Ecke. Plötzlich entdeckt Benjamin Marie vor einem Regal. Er bleibt wie angewurzelt stehen. Max blickt von Benjamin zu Marie. Pfeift lautstark durch zwei Finger, schubst Benjamin nach vorne, verschwindet um eine Ecke. Marie blickt zu ihnen. Benjamin springt panisch hinter einen Haufen aufgestapelter Toilettenpapier Packungen.


49.

Benjamin? ...Hallo.

MARIE (O.C.) BENJAMIN

Benjamin stapelt übersprungsmässig Toilettenpapier auf seine Arme. MARIE Arbeitest Du jetzt hier? BENJAMIN Ich?... Nee. Benjamin lässt den Stapel Toilettenpapier fallen. was er sagen soll. ...und du?

Weiß nicht,

BENJAMIN (CONT’D) Was machst du hier?

MARIE (verschwörerisch) ...ich bin auf der Suche nach dem Ende des Regenbogens. Eine Freundin ruft nach Marie. Marie?

FREUNDIN (O.C.) Kommst Du?

MARIE (flüstert) Wir müssen mit diesen geheimen Treffen aufhören. Unsere Tarnung ist kurz davor aufzufliegen. Benjamin ist vollkommen überfordert. Marie läuft rückwärts den Gang entlang, hebt kurz die Hand, verschwindet in Richtung Kasse. MAX (O.C.) Du bist ein einziges Trauerspiel! Plötzlich steht Max hinter Benjamin. BENJAMIN Für dich ist das einfach. Du... du -Die Leute hören dir zu -- Ich bin nicht so wie du. Max betrachtet Benjamin.

Sein Urteil ist niederschmetternd:

MAX Vielleicht hast du recht. Paul rast mit seinem Einkaufswagen an ihnen vorbei.


50.

Watch!

MAX (CONT’D) And learn!

Max stellt sich auf seinen Einkaufswagens; rollt in Richtung Kasse. Benjamin sieht, wie Max neben Marie zum Stehen kommt und sich mit ihr unterhält. Marie lacht. Es wirkt so, als würde Max mit ihr flirten. Eine Hand legt sich auf Benjamins Schultern. STEPHAN Wenn das Leben dir Zitronen reicht, frag nach Salz und Tequilla. 122A

INT. BENJAMINS HAUS - WOHNZIMMER - NIGHT

122A

BENJAMIN (V.O.) Max hatte einen Höhenflug, aber seine Laune konnte sich von einer Sekunde auf die Nächste ändern. Benjamin sitzt auf dem Sofa, beobachtet wie Max angespannt über seinem Rechner lehnt. Plötzlich schlägt Max mit seiner Faust mehrmals auf die Tastatur ein. BENJAMIN (V.O.) Seit Wochen hatte er versucht von MRX eine Reaktion auf CLAY zu bekommen. Es reichte ihm nicht im Netz gesehen zu werden. Er wollte Anerkennung von der einzigen Person, die ihm wichtig war -- Aber MRX schien sich einen Dreck für CLAY zu interessieren. 122B

INT. SCHWARZES U-BAHN-ABTEIL - NIGHT

122B

Benjamin, Max, Stephan und Paul stehen mit CLAY Masken im Abteil; blicken durch ein Fenster in das Nachbarabteil. Dort steht umringt von unzähligen maskierten Fahrgästen MRX und würdigt sie keines einzigen Blickes. Der maskierte Max greift nach der Türklinke, rüttelt daran, doch die Tür bleibt verschlossen. BENJAMIN (V.O.) Für MRX waren wir unsichtbar. 122C

INT. BENJAMINS HAUS - WOHNZIMMER - NIGHT

122C

Max springt genervt auf, greift nach seiner Jacke, geht ohne ein Wort zu sagen aus der Tür. Die Tür fällt mit einem Krachen ins Schloss. PRELAP:

VRMMM!

Das Geräusch eines aufheulenden Motors.


51. 123

EXT. BENJAMINS HAUS - STRASSE - EVENING

123

CLOSE UPS Eine Hand umschließt eine Gangschaltung. Ein Autoreifen dreht durch. Der Spoiler eines knallgelben Porsche Cabriolet. Hinter dem Steuer sitzt Max. Benjamin und Paul schauen ihn fragend an. Seine schlechte Laune scheint verflogen. MAX Kleine Spritztour gefällig? 124

EXT. STRASSE - DAY

124

Max und Stephan sitzen hinter einem Verteilerkasten. Stephan klemmt eine kleine Box an einen der Anschlüsse. Stephans Finger fliegen über die Tastatur. KLACK! KLACK! KLACK! BENJAMIN (V.O.) Max und Stephan hatten sich eines von Pauls Spielzeugen ausgeliehen und die Telefonleitungen eines RadioGewinnspiels manipuliert. Sie hatten alle Leitungen außer einer unterbrochen, zu welcher Max sich direkt durchstellen ließ. Max greift nach seinem Handy. Hallo...

Wählt eine Nummer.

MAX SMASH CUT TO:

125

EXT. BENJAMINS HAUS - STRASSE - EVENING Stephan läuft wie ein glückliches Kind um den Porsche. PAUL (zu Max) Bist du Irre? Was hat das mit CLAY zu tun? Was für eine Botschaft steckt bitte dahinter, wenn ihr nen scheiß Porsche klaut? STEPHAN Ein Renault war nicht zu haben. PAUL (zeigt den Stinkefinger) Ha ha! MAX Der ist nicht geklaut, der ist gewonnen. Und in einer Woche müssen wir ihn eh wieder zurückgeben.

125


52.

Max steigt aus dem Porsche aus. Blickt Paul für einen Moment an, dann schmeißt er ihm den Autoschlüssel zu. MAX (CONT’D) Beschränke deinen Spaß nicht auf die virtuelle Welt. Paul blickt auf den Schlüssel. VRMMM! 126

Das Geräusch eines aufheulenden Motors.

EXT. AERIAL SHOT - STADTAUTOBAHN - EVENING

126

Der gelbe Porsche rast über die Stadtautobahn. 127

INT./EXT. STADTAUTOBAHN - EVENING

127

Paul sitzt hinter dem Steuer. Er dreht sich zu Max auf dem Beifahrersitz und wir sehen ihn zum aller ersten Mal grinsen! Stephan und Benjamin sitzen auf der Rückbank. STEPHAN Jean-Paul, ISCH LIEBE DISCH! Stephan zieht seine Hose runter und zeigt seinen nackten Hintern einem vorbeifahrenden Touristenbus. Ein großes Tattoo prangt darauf: KICK ASS. Max grinst Benjamin an, lehnt sich aus dem Fenster; stimmt in Stephans Geschrei ein. Benjamin hält sein Gesicht zögerlich in den Fahrtwind, holt tief Luft und lässt auch einen Schrei los. 127A

EXT. STADTAUTOBAHN - NIGHT

127A

Der Porsche kommt an einer Ampel zum Stehen. Drei Mädchen warten darauf, dass es grün wird. Plötzlich hält Max seinen Kopf aus dem Fenster. MAX Sorry, wir haben uns etwas verspätet. Die drei Mädchen schauen Max irritiert an. PRELAP:

Kennen ihn nicht.

Laute elektronische Musik.

128

OMITTED

128

129

OMITTED

129

130

OMITTED

130

131

INT. BENJAMINS HAUS - WOHNZIMMER - NIGHT

131

Paul und Benjamin sitzen bewegungslos auf dem Sofa. Ihnen gegenüber sitzen Max und Stephan und die drei hübschen, unbekannten Mädchen. Die Monitore der Computer leuchten in wechselnden Farben zur lauten Musik.


53.

Max greift nach einer Wodka-Flasche und gießt Wodka in Shotgläser. Benjamin und Paul fühlen sich sichtlich unwohl. STEPHAN (zu den Mädchen) Die sind wie Windows -- Die brauchen ne Zeit, um hochzufahren. Stephan ext sein Glas. 132

INT. BKA - TOILETTEN - NIGHT

132

CLOSE UP Hannes Gesicht. Hanne sitzt auf dem geschlossenen Toilettendeckel. Sie wirkt angespannt.

Raucht.

Plötzlich hört sie, wie die Tür geöffnet wird. Hanne zieht ihre Füße nach oben. Drückt ihre Zigarette an der Wand aus. Wedelt den Rauch zur Seite. Ein Wasserhahn wird angemacht. BKA ERMITTLERIN 2 ...man munkelt, dass ihr Stuhl bei Europol schon wackelt. BKA ERMITTLERIN 1 Wenn du mich fragst, ist die einfach zu alt für den Job. Im Netz verändert sich alles in Lichtgeschwindigkeit. Die kommt einfach nicht mehr hinterher. Hanne starrt auf die Toilettentür. 133

INT. UNBEKANNTE WOHNUNG - NIGHT

133

ZUFAHRT Computerscreen. 134

Unzählige Datenreihen.

INT. SCHWARZES U-BAHN-ABTEIL - NIGHT

134

Ein maskierter Fahrgast mit FR13NDS Jacke läuft durch ein leeres Abteil. Lange, blonde Haare unter seiner Maske. Es ist der gleiche Mann, der Benjamin angerempelt hat. Er erreicht die Tür zum Nachbarabteil. Blickt sich verstohlen um. Dann betritt er das Abteil. 135

EXT. BERLIN - AERIAL SHOTS - NIGHT

Die pulsierende Großstadt.

135


54. 136

INT. BENJAMINS HAUS - WOHNZIMMER - NIGHT

136

CLOSE UP Leere Pizzakartons.

Bierflaschen.

Wodkaflaschen.

Stephan, nur noch in Unterhose, steht auf dem Tisch und singt mit überhöhter Stimme Sing Star. Benjamin beobachtet ihn. Etwas an seiner Performance wirkt unendlich traurig. PAUL (O.C.) Wir alle tragen eine Maske und was dahinter liegt versuchen wir mit allen Mitteln zu verbergen. Benjamin dreht sich zu Paul, versteht nicht. PAUL (CONT'D) Stephan hat in deinem Alter seinen Sohn verloren. Leukämie. Seit dem ist er ein Wrack -- Lass dich nicht täuschen von dem, was du siehst. Eines der Mädchen gesellt sich zu Paul. Legt einen Arm um Pauls Schultern. Paul ist davon irritiert. MÄDCHEN Dein Bart erinnert mich an meinen Vater. PAUL Ich hasse meinen Vater. Sie grinst und küsst ihn auf die Wange. Benjamins Blick wandert zu Max, der mit zwei anderen Mädchen auf dem Sofa sitzt und auf einem Tisch Ritalin Tabletten zerkleinert. MAX (zu einem der Mädchen) Wirklich alles erreicht, hast du erst, wenn du dich deiner ultimativen Challenge gestellt hast. Unser kleiner Benjamin zum Beispiel hat ein irres Potential. Aber er nutzt es nicht. Versteckt sich hinter anderen. Kriegt den Mund nicht auf. Aber wenn dir immer jemand das Händchen halten muss, kommst du nicht weit. Die meisten Leute gehen nur bis an ihre Grenzen... Max schnupft eine Line Ritalin, lehnt sich zu einem der Mädchen, blickt ihr auf die Lippen. MAX (CONT'D) Das ist mir nicht genug. Die beiden küssen sich.

Benjamin beobachtet Max.


55.

CLOSE UP Benjamins Mund.

Benjamin atmet entschlossen ein. MATCH CUT TO:

137

INT./EXT. PORSCHE - UNIVERSITÄT - NIGHT

137

CLOSE UPS Benjamins Mund atmet aus. Hände umklammern ein Lenkrad. elektrischer Fensterheber wird betätigt.

Ein

Benjamin blickt auf das Uni-Gebäude. Die Fenster sind erleuchtet. Musik dringt aus dem Inneren. Bachelorfeier. Marie tritt mit einer Gruppe Freunde aus dem Gebäude. Sie trägt ein Kleid, wirkt betrunken. Sie zündet sich eine Zigarette an, blickt zum Eingangstor und den gelben Porsche der dahinter steht. Marie erkennt Benjamin hinter dem geöffnetem Seitenfenster, läuft zum Eingangstor. Benjamin? 138

MARIE

INT./EXT. PORSCHE - UNIVERSITÄT - NIGHT Marie sitzt neben Benjamin. besonders lässig zu wirken.

Benjamin gibt sich alle Mühe

MARIE Ich hab die Prüfung geschafft... Stille. BENJAMIN ...und was hast du jetzt vor? Marie drückt auf alle Knöpfe; öffnet und schließt das Handschuhfach. MARIE Weißt du warum ich durch die anderen Prüfungen gerasselt bin? Benjamin zuckt mit den Schultern. MARIE (CONT’D) Ich hab die Fragen absichtlich falsch beantwortet. Benjamin versteht nicht. MARIE (CONT'D) Da draußen gibt es zu viele Möglichkeiten. Tausend Wege, die (MORE)

138


56. MARIE (CONT'D) man gehen kann. Ich hatte das Gefühl, dass alles in Stein gemeißelt ist, wenn ich die Prüfung geschafft habe. Als ob sich tausend Türen für immer schließen.

Benjamin betrachtet Marie, versteht. MARIE (CONT’D) Aber jetzt habe ich mich für eine Tür entschieden. Marie lächelt, aber ihr Lächeln wirkt gezwungen. Moment sagen beide nichts.

Für einen

MARIE (CONT’D) Warum... fährst du einen Porsche? BENJAMIN Warum nicht? MARIE Das passt gar nicht zu dir. BENJAMIN Du kennst mich doch gar nicht. (ironisch) Vielleicht bin ich in Wirklichkeit ein Porsche fahrender Superheld. Marie betrachtet Benjamin. MARIE Vielleicht. Für einen Moment weiß keiner, was er sagen soll. Plötzlich beugt sich Benjamin vor und will Marie küssen. Aber sie drückt ihn irritiert weg. Marie schaut Benjamin an. unangenehme Stille.

Es tut ihr fast leid.

Eine

MARIE (CONT’D) Ich... geh dann mal wieder rein. Marie betrachtet ihn einen Moment. Wartet. Nichts. Marie löst ihr gelbes Blumengesteck von ihrem Kleid, pinnt es an Benjamins Kapuzenjacke. MARIE (CONT’D) Passt zum Porsche. Marie steigt aus und läuft zurück zum Unigebäude. Benjamin lässt seinen Kopf auf das Lenkrad fallen. Hände umgreifen den Lenker. Er rüttelt daran.

Seine


57.

Benjamin zögert, dann holt er tief Luft und steigt aus dem Porsche. Er läuft in Richtung Uni-Gebäude. OSKAR (O.C.) Wen haben wir denn hier? Benjamin dreht sich um. Oskar steht plötzlich hinter ihm. Er hat alles beobachtet. Ohne Vorwarnung rammt Oskar sein Knie in Benjamins Magen. Benjamin geht zu Boden. Krümmt sich vor Schmerz. OSKAR (CONT’D) Lass die Finger von Marie! Benjamin liegt am Boden, keucht, sieht wie Oskar in Richtung Uni-Gelände verschwindet. 139

INT. BENJAMINS HAUS - WOHNZIMMER - MORNING

139

Max und Stephan sitzen verkatert im Wohnzimmer. Benjamin kommt rein und setzt sich frustriert zu ihnen. Stephan wirkt leer, depressiv. Spricht kein Wort. Paul macht in der Küche Rühreier. Aber Stephan winkt ab. Nix da!

Er bringt sie Stephan.

PAUL Mama sagt: Essen!

Stephan schaut Paul wie ein kleiner Junge an. und nimmt den Teller.

Dann nickt er

Max fährt seinen Rechner hoch. Schmeißt sich eine RitalinTablette ein. Blickt auf den Bildschirm. Fuck!

MAX

Max starrt regungslos auf seinen Rechner. CLOSE UP Eine neue Nachricht blinkt auf Max Bildschirm. MRX has a message for you.

Der Betreff:

Benjamin, Stephan und Paul stehen um Max herum. BENJAMIN (V.O.) MRX hatte kein einziges Wort über CLAY verloren. Bis zu diesem Moment. Max blickt zu den anderen. Zögert. Öffnet die Nachricht. Sie ist ohne Inhalt. Es hängt lediglich ein Datenpaket im Anhang. 140

INT. SCHWARZES U-BAHN-ABTEIL - NIGHT In der Mitte des Abteils steht ein schwarzes Paket.

140


58.

BENJAMIN (V.O.) Es war unter Hackern Gang und Gebe sich 'Geschenke' zu machen. Diese 'Geschenke' waren erbeutete Datenpakete aus gehackten Systemen. Benjamin, Max, Stephan und Paul tragen ihre CLAY Masken. Benjamin kniet sich vor das schwarze Paket. Öffnet es. 141

INT. BENJAMINS HAUS - WOHNZIMMER - MORNING

141

CLOSE UP Computer Bildschirm.

Unendliche Datenreihen.

BENJAMIN (V.O.) Vor uns hatten wir die vertraulichen Ermittlungsakten der Sonderkommission Cyberkriminalität, die an das Headquarter bei Europol geschickt worden waren. Max liest die Ermittlungsakten. BENJAMIN (V.O.) Es gab einen markierten Absatz über CLAY. MAX -- immature and silly pranks... operating from Berlin...harmless group...CLAY does not belong to the "Big Players" -Alle Berichte sind von ein und derselben Person unterzeichnet: Hanne Lindberg. 142

INT. SCHWARZES U-BAHN-ABTEIL - NIGHT

142

BENJAMIN (V.O.) Das Paket diente einem einzigen Zweck: Er wollte uns auf unseren Platz verweisen. Benjamin blickt in das Paket. Darin liegen vier Babyrasseln. Benjamin blickt auf. Vor ihnen steht MRX mit seiner Maske. BENJAMIN (V.O.) Clay war in seinen Augen nichts weiter als ein Haufen... ...Babys.

MRX

CLAY steht plötzlich nackt, nur mit ihren Masken und in übergroßen Windeln, vor MRX. SLOW MOTION


59.

Alle maskierten Hacker im Abteil zeigen lachend mit ihren Fingern auf CLAY in den Windeln. 143

INT. BENJAMINS HAUS - WOHNZIMMER - DAY

143

Max greift nach der Tastatur, schmettert sie auf seinen Rechner und wirft sie an die Wand. MAX Den Wichser machen wir fertig -- wir brauchen ne Aktion die alles toppt. STEPHAN Wir sollten eine Bank hacken. PAUL ...und das Geld auf die Konten von Hilfsorganisationen verschieben. MAX (schüttelt den Kopf) Quatsch. Wir brauchen was Großes. Etwas, das CLAY in den Olymp hebt. Benjamin starrt auf das verdorrte Blumengesteck neben seinem Rechner; steht auf. BENJAMIN Max hat recht. Wir sollten uns an was Größeres trauen. Die anderen gucken Benjamin fragend an. Den BND.

BENJAMIN (CONT'D)

PAUL Spinnst du jetzt? Du willst den deutschen Geheimdienst hacken? MAX Die Königsklasse. STEPHAN Der ist unhackbar. BENJAMIN Kein System ist sicher. Benjamin blickt Max direkt in die Augen. BENJAMIN Und Dreistigkeit siegt. 144

MAX Und Dreistigkeit siegt.

EXT. STRASSE VOR BND - MORNING Ein Müllwagen hält vor dem BND Gebäude. auf die Mülllade gekippt.

144

Eine Mülltonne wird


60.

BENJAMIN (V.O.) Die BND Aktion war das komplexeste, was wir je durchgezogen hatten. AERIAL SHOT Der Müllwagen fährt durch Berlin. 145

Immer weiter, bis...

EXT. MÜLLKIPPE - DAY

145

Der Müllwagen entlädt seinen Müll auf einer Müllkippe. BENJAMIN (V.O.) Zuerst brauchten wir Informationen. 146

EXT. MÜLLKIPPE - LATER

146

Benjamin, Max, Paul und Stephan stehen mit Gummistiefeln in einem Müllberg. Paul hält sich seinen Arm vor das Gesicht. Max stochert im Müll. BENJAMIN (V.O.) Wir mussten einen Zugang finden. Max hebt etwas aus dem Müll. CLOSE UP Es ist eine Geburtstagskarte. Auf der vorderen Seite ist ein Katzenbaby mit Geburtstagshütchen abgebildet. Benjamin schlägt die Karte auf. In Schreibschrift steht dort: Liebe Gerdi. Das gesamte Team wünscht Dir Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag. Darunter sind ca. 20 Unterschriften. Bingo! 147

MAX

INT. BENJAMINS HAUS - WOHNZIMMER - NIGHT

147

Benjamin, Max, Stephan und Paul sitzen zusammen vor einem Rechner. Stephan öffnet ein Email-Programm. Zieht ein Foto von zwei niedlichen Katzenbabys in den Anhang. Stephan tippt einen Text in die Mail: Gerdi, zuckersüßer Link. Musst Du Dir anschauen. Stephan öffnet die Geburtstagskarte. Wählt einen Namen aus. Unterschreibt seine Nachricht mit Sabine. BENJAMIN (V.O.) Mit dem richtigen Köder... CLOSE UP - COMPUTER BILDSCHIRM Ein Email Eingang. BING! Eine neue Nachricht. Der Absender ist sabine.konrad@web.de. Ein Cursor klickt die Email an. Das Foto von den Katzenbabys öffnet sich. Darunter ist ein Link. Der Cursor wandert auf den Link.


61. 148

INT. BND - SEKRETARIAT - DAY

148

Eine Büroangestellte, GERDI, 52, sitzt vor ihrem Rechner. BENJAMIN (V.O.) ...fängt man jeden Fisch. CLOSE UP Gerdis Finger klickt auf die Maus. 149

INT. BND - BÜRO - NIGHT

149

Das dunkle, leere Büro. Die Kamera fährt auf den Rechner zu. Eine kleine grüne Standbye Leuchte geht an. BENJAMIN (V.O.) Ohne es zu wissen, hatte Gerdi uns Zugang verschafft. 150

INT. BND - SERVERRAUM - NIGHT

150

Die Kamera gleitet durch einen riesigen, leeren Serverraum. BENJAMIN (V.O.) Aber von ihrem System hatten wir immer noch keinen Zugang auf den Hauptserver. 151

INT. BENJAMINS HAUS - WOHNZIMMER - NIGHT

151

Benjamin, Max, Paul und Stephan sitzen vor einem Rechner. BENJAMIN (V.O.) Trotzdem war Gerdi der Jackpot. Gerdi war für die Abwicklung der Putzkolonne zuständig. Und die Putzkolonne hatte Zugang zu allen Abteilungen. 152

INT. POST - POSTFÄCHER - DAY

152

Benjamin, Max, Stephan und Paul stehen vor einer Wand mit Postfächern. PAUL Und die akzeptieren tatsächlich ne Postfach Adresse? Max nickt.

Öffnet eins der Schließfächer. STEPHAN Das ist mal ne Sicherheitslücke.

Max greift nach einem Umschlag im Inneren des Postfachs. Öffnet ihn und zieht vier Mitarbeiterausweise heraus. Idioten.

PAUL

Idioten.

STEPHAN


62. 153

INT./EXT. BND - GERDIS BÜRO - NIGHT

153

Auf einer Fensterbank stehen unzählige, kleine Katzenfiguren. Durch das Fenster sehen wir vier Gestalten in Putzkitteln, die sich dem Gebäude nähern. BENJAMIN (V.O.) Es war das größte Einbrecherklischee aller Zeiten. 154

EXT. BND - SEITENEINGANG - NIGHT

154

Die Kamera folgt den Rücken von Benjamin, Max, Stephan und Paul. Sie kommen an einen Seiteneingang. Eine Überwachungskamera ist über der Tür montiert. Einer nach dem anderen hält seinen Mitarbeiterausweis gegen den elektronischen Türöffner. Für einen kurzen Moment passiert nichts, dann öffnet sich das Gittertor mit einem Klick. PAUL Sesam, öffne dich. Max, Paul und Stephan schlüpfen durch die Tür. Benjamin blickt nervös zur Kamera. Benjamin ist der letzte, der durch die Eingangstür geht. BENJAMIN (V.O.) Aber es funktionierte. 155

INT. BND - FAHRSTUHL - NIGHT Stephan steht in einem Fahrstuhl. Fahrstuhlanzeige.

155

Er betrachtet nervös die

BENJAMIN (V.O.) Jeder von uns... 156

INT. BND - TREPPENHAUS - NIGHT

156

Paul läuft ein leeres Treppenhaus runter. BENJAMIN (V.O.) ...hatte eine klare Aufgabe. 157

INT. BND - GROSSRAUM BÜRO - NIGHT

157

Max läuft durch ein Großraumbüro. An einem der Arbeitsplätze bleibt er stehen. Zieht den Stuhl zur Seite. Setzt sich. Schaltet den Computer an. 158

INT. BND - GANG - NIGHT Die Kamera folgt Benjamin durch einen leeren Gang.

158


63. 159

INT. BND - KELLER - NIGHT

159

Paul steht vor einem Schaltkasten. Er öffnet ihn. auf die unzähligen Kabelverbindungen im Inneren. 160

Blickt

INT. BND - GROSSRAUM BÜRO - NIGHT

160

Max sitzt an einem Schreibtisch, durchforstet Schubladen. Blickt unter eine Schreibunterlage. Greift an die Rückseite des Computerbildschirms und hält plötzlich ein Post-It in der Hand. Max tippt die Zahlenfolge auf dem Post-It in den Computer. Er klickt sich durch mehrere Verzeichnisse. Eine Liste öffnet sich. Max greift nach einem Stift. Notiert sich etwas auf seiner Hand. 161

INT. BND - VOR DEM SERVERRAUM - NIGHT Benjamin steht vor dem Serverraum. Sein Handy vibriert. Ja?

162

161

Blickt auf seine Uhr.

BENJAMIN

INT. BND - GROSSRAUM BÜRO - NIGHT

162

Max lehnt in dem Bürostuhl. Er hat seine Füße auf dem Schreibtisch und spricht in sein Handy. MAX 2043-8176-33 163

INT. BND - VOR DEM SERVERRAUM - NIGHT Benjamin greift nach einem Stift in seiner Tasche. sich die Nummer auf seiner Hand.

164

163

Notiert

INT. BND - GANG - NIGHT

164

Stephan kommt an eine Tür. Er versucht die Türklinke herunter zu drücken. Die Tür ist verschlossen. 165

INT. BND - KELLER - NIGHT

165

Paul zieht ein Kabel aus dem Schalterkasten. 166

INT. BND - GANG - NIGHT

166

Um Stephan herum wird es dunkel. Er drückt erneut die Türklinke herunter. Die Tür öffnet sich. 167

INT. BND - KELLER - NIGHT Paul guckt zur Decke. PAUL Ein Byte, zwei Byte, drei Byte...

167


64.

Dann steckt er das Kabel zurück an seinen Platz. 168

INT. BND - VOR DEM SERVERRAUM - NIGHT

168

Benjamin tippt die Zahlenkombination von seiner Hand in das digitale Türschloss. Die Tür öffnet sich. 169

INT. BND - SERVERRAUM - NIGHT Benjamin holt einen Laptop aus seinem Rucksack. an einen der Server an.

170

169

Schließt ihn

INT. BND - VIDEOARCHIV - NIGHT

170

Stephan sitzt vor einem Computer. Auf dem Bildschirm vor ihm ist das Video der Überwachungskamera aus dem Eingangsbereich zu sehen: Der Moment in dem Benjamin in die Kamera guckt. Stephan holt einen USB Stick aus seiner Tasche. an den Rechner. Zieht eine Video-Datei rüber. 171

Schließt ihn

INT. BND - GROSSRAUM BÜRO - NIGHT

171

Max blickt auf den Schreibtisch. Eine kleine Tonschildkröte mit einem Kleeblatt im Mund sitzt auf einem Pack Post-Its. Max steckt die Schildkröte ein. 172

INT. BND - SERVERRAUM - NIGHT

172

Benjamin blickt angestrengt auf das Laptop Display vor ihm. Reihen von Daten flimmern über den Bildschirm. Benjamin schreibt Protokolle, gibt diverse Druckaufträge auf. Drückt auf Enter. Zieht sein Kabel vom Server. Will gehen. Hält aber inne. Sein Blick fällt zurück auf den Server. Einen Moment überlegt er. Dann steckt er seinen Laptop wieder an. Beginnt etwas einzutippen. Öffnet Ordner. Beginnt ein Datenpaket vom Server auf seinen Desktop zu ziehen. 173

173

INT. BND - EINGANGSBEREICH

Eine Aufzugstür öffnet sich. Stephan steigt aus. Paul kommt aus dem Treppenhaus in den Eingangsbereich. Max tritt aus einem anderen Gang zu ihnen. Paul blickt auf seine Uhr. Keine Spur von Benjamin. hebt fragend die Schultern.

Stephan

Für einen Moment bleiben die drei stehen. Dann läuft Max in Richtung Ausgang. Paul und Stephan folgen ihm. Max kommt an die Tür. Öffnet sie. Im gleichen Moment kommt Benjamin um die Ecke. fragend zu Benjamin.

Max blickt


65.

MAX Wo warst Du? Benjamin grinst, aber schweigt. Alle vier verlassen gemeinsam das Gebäude durch das Gittertor. Benjamin und Max schmeißen ihre Einweg-Handys in die Spree. PRELAB: Die ersten Akkorde von "We Are Your Friends" von Justice sind zu hören... 174

INT. KRAFTWERK CLUB - NIGHT

174

CLOSE UPS / SHUTTER Strahlende, bunte Lichter, die auf die Kameralinse blenden. Tanzenden Körperteile. Hände. Haare. JUSTICE (MUSIC) Because we are your friends. You'll never be alone again. Well come on. Well come on. Inmitten der Tanzfläche steht Benjamin mit geschlossenen Augen. Saugt die Beats um sich auf. Benjamin öffnet die Augen. Vor ihm stehen Max, Paul und Stephan. Stephan tanzt. Paul trinkt. Max grinst. Benjamin grinst zurück. 175

INT. MONTAGE - BND - NIGHT

175

Wir sehen in unterschiedlichen Räumen die immer gleiche Botschaft aus diversen Druckern kommen: Das Gesicht der CLAY Maske mit erhobenem Stinkefinger und der Unterschrift "CLAY was here!" BENJAMIN (V.O.) Das war der Olymp. 176

INT. KRAFTWERK CLUB - NIGHT

176

Eine wabernde Masse ekstatischer, tanzender Menschen. BENJAMIN (V.O.) Ich hatte ihn nicht nur erklommen. Plötzlich fällt Benjamins Blick auf ein tanzendes Mädchen. Es ist Marie. Am Rand der Tanzfläche stehen Oskar und seine Freunde. Oskar entdeckt Benjamin. Ihre Blicke treffen sich. Plötzlich stehen Max, Paul und Stephan neben Benjamin. Max hebt Benjamins Faust. Stephan und Paul machen mit ihren Händen eine Kurbelbewegung. Langsam hebt sich Benjamins Mittelfinger. BENJAMIN (V.O.) Ich hatte die Fahnenstange in den Gipfel gerammt.


66.

Oskars Gesichtszüge entgleisen. 177

INT. MONTAGE - KRAFTWERK CLUB - NIGHT

177

Fragmentarische Bilder. Ein Mund der einen Shot ext. Tanzende Menschen. Schwitzende Gesichter. Hände. Schultern. Körper. Max. Stephan. Paul. Marie -- Benjamin mittendrin. Stephan und Paul machen den Roboter. Max greift nach Maries Hand; wirbelt sie herum. Marie blickt auffordernd zu Benjamin. SMASH CUT TO: 178

INT. KRAFTWERK CLUB - TOILETTE - MOMENTS LATER

178

SUBJEKTIVE VON BENJAMIN Die Kamera ist Benjamin. Wir blicken auf eine Ritalin Tablette in seiner Hand. Benjamin blickt hoch zu seinem Spiegelbild. BENJAMIN (zu sich selbst) Komm schon! Benjamin schluckt die Tablette runter. Die Kamera rast durch seinen Kopf, durch sein Hirn, wieder aus seinem Hinterkopf raus und fährt in eine Overshoulder von Benjamin. Der Blick auf sein Spiegelbild wird frei und wir sehen Benjamins Hinterkopf auch in der Spiegelung: René Magrittes "Verbotene Reproduktion". 179

INT. KRAFTWERK CLUB - MOMENTS LATER

179

Benjamin stolpert durch den Club. Sucht Marie. Ihm ist schwindelig. Er kann sich kaum halten. Benjamin nimmt eine Bewegung in einer der dunklen Ecken wahr: Zwei Gestalten, eng aneinander. Es sieht fast so aus, als würden sie sich küssen. Benjamin kommt langsam näher. Plötzlich dreht sich eine der Gestalten zu ihm. Es ist Marie. Benjamin guckt ungläubig zu Marie. Plötzlich löst der Mann sich aus dem Schatten. Für einen Moment erkennen wir Benjamin, doch je mehr der Mann ins Licht tritt wandelt sich sein Gesicht zu dem von Max. Benjamin guckt ihn irritiert an. Max will etwas sagen. Benjamin schwankt rückwärts. Dreht sich um. Rennt weg. 180

INT. BENJAMINS HAUS - WOHNZIMMER - NIGHT

180

Benjamin verschließt die Eingangstür. Lässt die Jalousien herunter. Setzt sich an seinen Rechner. Betrachtet seine Spiegelung auf dem Monitor. Plötzlich ist jemand an der Tür; drückt die Klinke herunter. Klingelt Sturm. Benjamin rührt sich nicht.


67.

Fuck!

MAX (O.C.) Benjamin... mach die Tür auf.

Benjamin ignoriert Max; schaltet den Rechner an. mit seinen Fäusten gegen die Tür.

Max hämmert

STEPHAN (O.C.) Komm, lass ihn in Ruhe. MAX (O.C.) Verdammt, mach endlich auf. Benjamin starrt auf den erleuchteten Monitor. MAX (O.C.) (CONT’D) Du benimmst dich wie ein kleines Kind! BENJAMIN ...und du wie ein ARSCHLOCH! Max hämmert erneut mit aller Kraft gegen die Tür. MAX (O.C.) Du bist ein Nichts ohne uns!

Ein niemand!

PAUL (O.C.) Max, das reicht! Plötzlich herrscht Stille im Haus. Benjamin starrt auf den Monitor. Betrachtet für einen Moment seine Spiegelung. BENJAMIN (zu sich) Ein Niemand... Benjamins Finger tippen langsam etwas auf die Tastatur. Seine Finger drücken drei Buchstaben: M - R - X. 181

INT. BND - GROSSRAUM BÜRO - DAY

181

Eine Gruppe von BKA Beamten steht um einen Kopierer. Zwischen ihnen Hanne. Sie hält einen der ausgedruckten Zettel mit der CLAY Botschaft in der Hand. 182

INT. BND - SERVERRAUM - DAY

182

Ein Techniker führt Hanne an mehreren Großrechnern vorbei. Sie bleiben an dem Server stehen, an dem sich Benjamin eingeklinkt hat. IT TECHNIKER Zuerst hat er die Drucker über ein zentrales Kommunikationsprotokoll manipuliert. Danach hat er die interne Firewall zum Hochsicherheitsnetz geknackt. Und aus dem Archiv Daten entwendet. Unser System gilt als (MORE)


68.

unhackbar. geknackt.

IT TECHNIKER (CONT'D) Es wurde in 2 Minuten 23

HANNE Sie sagen das, als wären sie begeistert. IT TECHNIKER Wer auch immer das gemacht hat, ist ein Genie. 183

INT. BND - VIDEOARCHIV - DAY

183

Hanne sitzt an einem Computerbildschirm. Vor ihr läuft das Überwachungsvideo des Seiteneingangs: Eine Frau verlässt das Gebäude. Hanne spult vor. Das Bild kriselt. Anstatt dem Videofeet der Überwachungskamera ist nun ein Tom und Jerry Video zu sehen: Tom jagt Jerry und läuft in eine von Jerrys Fallen. Die Kamera fährt auf Hannes Gesicht zu. 184

INT. BENJAMINS HAUS - BENJAMINS ZIMMER - MORNING

184

Die Kamera fährt auf Benjamins Gesicht zu. Er liegt apathisch im Bett und starrt auf den gesichtlosen Lehmklumpen auf dem Fensterbrett. BENJAMIN (V.O.) Aber alles hat eine Konsequenz. kleine Flügelschlag.

Jeder

Plötzlich hören wir ein Klirren im Untergeschoss. 185

INT. BENJAMINS HAUS - WOHNZIMMER - MORNING

185

CLOSE UP Der Fernseher läuft.

Am Boden liegen mehrere Scherben.

Benjamin blickt zum Fenster. Plötzlich schlägt jemand erneut hinter den Jalousien mit einem großen Holzstück auf die Scheibe. Eine in eine Kapuzenjacke gewickelte Hand greift durch das Loch, durch die Jalousie, öffnet das Fenster von innen. Hinter der Jalousie kommt Max zum Vorschein; klettert durch das Fenster. Dahinter folgen ihm Paul und Stephan. Max hält das Holzstück wie eine Waffe in der Hand. MAX Was soll der Scheiss? Willst du dich jetzt hier verschanzen? -- Du brauchst uns. Benjamin tritt langsam einen Schritt vor Max.


69.

BENJAMIN Ich brauch euch?... Oder brauchst du vielleicht mich? MAX Was soll denn das jetzt? BENJAMIN Du bist nichts, als ein Scheiss Blender! Benjamin macht einen weiteren Schritt auf Max zu. BENJAMIN (CONT'D) Alles was du kannst ist Menschen ausnutzen und manipulieren! Benjamins Worte treffen Max wie eine Faust ins Gesicht. Max will auf Benjamin los, im gleichen Moment versucht Benjamin Max mit der Faust zu schlagen, aber Max kann ihm ausweichen; schleudert Benjamin seine Faust ins Gesicht. Die beiden krachen zu Boden; raufen sich wie zwei pubertierende Teenager. Stephan versucht sie auseinander zu bringen, als: PAUL RUUUUUUUUUUUHE! Paul steht vor dem Fernseher, dreht die Lautstärke auf. dem Bildschirm ist ein Nachrichtensprecher zu sehen.

Auf

NACHRICHTENSPRECHER ...Heute früh wurde die Leiche eines unter dem Pseudonym Krypton agierenden Hackers aufgefunden... Auf dem Fernseher ist das Foto eines jungen Mannes mit langen, blonden Haaren zu sehen. NACHRICHTENSPRECHER (CONT’D) ...Sein Tod scheint mit dem HackerAngriff auf den Deutschen Geheimdienst letzte Nacht in Verbindung zu stehen und konfrontiert den BND mit dem wohlmöglich größten Skandal seiner Geschichte... Benjamin erstarrt. 186

INT. LEICHENSCHAUHAUS - DAY Hanne, Martin und ein Gerichtsmediziner stehen vor der aufgebahrten Leiche eines Mannes Anfang 20. Er hat lange blonde Haare. MARTIN Wurde auf einer Müllhalde gefunden. Moritz Lauer. Gemeldet in der (MORE)

186


70. MARTIN (CONT'D) Schweiz. Aktueller Wohnort unbekannt.

Martin reicht Hanne eine versiegelte Tüte mit Ausdrucken. NACHRICHTENSPRECHER (V.O.) ...Neben der Leiche wurde das entwendete Datenmaterial des BNDHacks gefunden. Dabei handelt es sich um streng vertrauliche Bezugslisten, die Krypton als V-Mann des BND ausweisen... Hanne betrachtet die Ausdrucke. und Zahlen. Blutspritzer.

Darauf eine Reihe von Namen FLASHBACK TO:

187

INT. SCHWARZES U-BAHN-ABTEIL - NIGHT

187

Der maskierte, blonde Mann - KRYPTON - blickt sich verstohlen um. Dann betritt er das Abteil. NACHRICHTENSPRECHER (V.O.) Dies ist insofern brisant, als dass Krypton Teil der kriminellen Hackergruppierung FR13NDS zu sein scheint, welche mit den Angriffen auf die Deutsche Bank und die Bundeswehr in Verbindung gebracht wird... 188

INT. BND - BESPRECHUNGSRAUM - DAY

188

Krypton sitzt unmaskiert in einem Besprechungsraum. Ihm gegenüber sitzen drei BND Agenten im Anzug. Sie schieben Krypton einen Umschlag zu. NACHRICHTENSPRECHER (V.O.) Finanziert der BND und damit der Steuerzahler kriminelle Hacker? 189

INT. LEICHENSCHAUHAUS - DAY

189

Hanne blickt auf den leblosen Körper vor ihr. NACHRICHTENSPRECHER (V.O.) ... Zum jetzigen Zeitpunkt lässt sich nur klar sagen, dass sich die Hackergruppe CLAY für den Einbruch in das BND System zu bekennen scheint... 190

INT. BENJAMINS HAUS - BENJAMINS WOHNZIMMER - DAY

190

Paul zappt durch die Kanäle. Alle bringen die gleiche Nachricht. Benjamin starrt fassungslos auf den Fernseher. Sein rechtes Auge ist angeschwollen.


71.

CNN REPORTER ...German Secret Service involved in hacker scandal... NACHRICHTENSPRECHER ...jegliche Informationen die zur Identifizierung von CLAY führen... Max lässt Benjamin los; setzt sich auf. Starrt zu Benjamin. Benjamin blickt von Max zu Paul und Stephan. MAX Wir haben gesagt, wir rühren nichts an. Nehmen nichts mit. Unser Ziel waren nur die Drucker! Benjamin weiß nicht, was er sagen soll. STEPHAN Keiner von uns war im Serverraum. Du bist der einzige, der Zugang hatte. PAUL Ich hab euch gleich gesagt, dem kann man nicht trauen. MAX Hast du die Daten geklaut? BENJAMIN Ich... ich hab auf dem BND Server eine versteckte Partition gefunden. Das Passwort geknackt. Das waren Listen. Mitarbeiterlisten. Keine Ahnung. Ich hab sie MRX geschickt. Weil ich es ihm beweisen wollte. Weil ich es euch beweisen wollte... Ihr denkt doch alle ich bin ein Nichts. Genau wie MRX. 191

INT. SCHWARZES U-BAHN-ABTEIL - NIGHT

191

Benjamin, mit CLAY Maske, steht mit einer Geschenkschachtel vor dem maskierten MRX. MRX nimmt die Schachtel verdutzt entgegen, öffnet sie, holt eine Liste hervor. Wir erhaschen das Pseudonym Krypton und daneben einen Namen: Moritz... 192

INT. VERHÖRRAUM - NIGHT Hanne guckt Benjamin fassungslos an. BENJAMIN Manchmal halten wir so fest an einem Bild, das wir von jemanden (MORE)

192


72. BENJAMIN (CONT'D) haben, dass wir das wahre Ich dahinter nicht erkennen -193

INT. SCHWARZES U-BAHN-ABTEIL - NIGHT

193

Benjamin beobachtet, wie MRX mit einer Gruppe schwarz maskierter Fahrgäste im Nebenabteil spricht. Er überreicht ihnen Benjamins Schachtel. Eine Hand greift nach der Kiste. Auf ihr: eine detaillierte Tätowierung der Hand- und Fingerknochen. BENJAMIN (V.O.) Jeder sieht nur das, was er sehen will. Wir sehen ein großes Emblem auf dem Rücken von MRX Kapuzenjacke: FR13NDS! 194

INT. BENJAMINS HAUS - BENJAMINS WOHNZIMMER - DAY

194

PAUL (begreift) MRX gehört zu den FR13NDS. STEPHAN Die haben gerafft, dass Krypton ein Spitzel war und haben ihn umgelegt. Weil MRX von dir die Listen hat! Stephan wird kreidebleich.

Muss sich setzen.

PAUL Und da draußen denken jetzt alle, dass wir das waren. Benjamin steht bleich vor der Clownswand. MAX Das ist alles deine Schuld! CLOSE UP Benjamins Gesicht. 195

INT. BKA - BOHMERS BÜRO - DAY

195

CLOSE UP Hannes Gesicht. Hanne steht in Bohmers Büro, blickt durch eine verglaste Wand auf mehrere Anzugträger im Gespräch mit einem wild gestikulierenden Martin Bohmer. Hanne blickt sich im Zimmer um. Setzt sich auf Martins Schreibtischstuhl. Auf dem Schreibtisch steht ein Familienbild: Martin Bohmer mit seiner Frau und seinen zwei Kindern. Hanne betrachtet es, als plötzlich Martin den Raum betritt.


73.

Hanne?

MARTIN

HANNE Ich muss mit dir sprechen. MARTIN Das ist jetzt kein guter Zeitpunkt. Der BND sitzt mir im Nacken. Die Presse... -- Ach, Scheiße. Martin lässt sich frustriert in einen Stuhl fallen. MARTIN (CONT’D) Auf dieser Liste stehen Hunderte Namen. Alles Informanten des BND. Das ist ein Super-Gau -- Die setzen uns jetzt ein Dutzend von ihren Idioten hier rein. Martin blickt durch die verglaste Wand auf den Flur. Beobachtet, wie mehrere Anzugsträger mit Kisten und Rechnern den Flur entlang laufen. HANNE Es gibt eine Verbindung zwischen den FR13NDS und CLAY. Wir wissen, dass CLAYs Aktionen alle in Deutschland ausgeführt wurden. Sie sitzen praktisch vor unserer Nase. Wir müssen nur noch zuschnappen. MARTIN (blickt zu Hanne) Haben wir CLAY, haben wir die FR13NDS. Hanne nickt.

Plötzlich kommt eine Kollegin in Bohmers Büro.

BKA ERMITTLERIN 1 Wir haben eine Adresse. 196

OMITTED

196

197

INT. BENJAMINS HAUS - BENJAMINS WOHNZIMMER - DAY

197

Max, Stephan, Paul und Benjamin sitzen im Wohnzimmer. Die Jalousien sind runtergelassen. Keiner sagt etwas. Zum ersten Mal fehlen sogar Stephan die Worte. Benjamin hat sein Gesicht in den Händen begraben. Plötzlich springt Stephan auf, kramt hektisch seine Sachen zusammen. MAX Wo willst du jetzt bitte hin?


74. STEPHAN Die Drucker waren Spaß! Das hier hat nichts mehr mit Spaß zu tun. Krypton ist tot. Wir haben einen Geheimdienst-Skandal ausgelöst. Wir sind erledigt. MAX Benjamin könnte sich der Polizei stellen. Denen erzählen, dass er alleine CLAY ist und Scheiße gebaut hat. PAUL Du willst einen von uns opfern? MAX Du wolltest ihn doch die ganze Zeit wieder los werden. Und er hat uns alle in die Scheiße geritten. Paul weiß nicht, was er sagen soll, beobachtet wortlos, wie Stephan mit seinem Rechner unterm Arm in Richtung Tür geht. BENJAMIN (blickt auf) Max hat recht. Das Ganze ist meine Schuld. Ich muss das wieder gerade biegen. Alle starren ihn an.

Stephan bleibt stehen.

BENJAMIN (CONT'D) Ich muss MRX finden. STEPHAN Babyface hat einen Plan -- Und dann bitte was? BENJAMIN Wir sind nicht das wahre Ziel. MRX, die FR13NDS -- darum geht es. Wir müssen beweisen, dass MRX die Listen weitergeleitet hat, an die Leute, die Krypton umgebracht haben. Wir müssen MRX dem BKA liefern, bevor das BKA uns findet! PAUL Benjamin hat recht. Wegrennen bringt nichts. In deren Augen sind wir der Staatsfeind Nummer 1. Da sitzen jetzt schon hundert Beamte und machen nichts anderes, als jede einzelne beschissene Spur, jeden Netz-Trace zu überprüfen. Das ist nur ne Frage der Zeit, bis die uns finden.


75.

MAX (nickt) Wir liefern denen MRX und die FR13NDS -- Und verschwinden wieder in der Bedeutungslosigkeit. Benjamin nickt.

Ist froh das Max auf seiner Seite ist.

MAX (CONT’D) Mit wir meine ich nicht dich! Plötzlich klingelt es an der Tür. Benjamin erstarrt. Stephan rennt zu den Jalousien. Paul springt auf. Es klingelt erneut. Tür zu gehen. 198

Max gibt Benjamin ein stummes Zeichen zur

INT./EXT. BENJAMINS HAUS - FLUR - DAY Benjamin öffnet langsam die Tür. Hi.

198

Davor steht Marie.

MARIE

Marie wirkt nervös. Benjamin versperrt Marie den Blick nach Innen auf Max, Paul und Stephan. ... Hi.

BENJAMIN

MARIE Was ist mit deinem Auge...? Marie will Benjamin über das Auge streichen, aber Benjamin weicht ihr aus. Benjamin blickt nervös die Straße hinunter. MARIE (CONT’D) Ich... Wegen neulich Nacht. Du warst plötzlich weg und... da hab ich gedacht... Ich dachte... BENJAMIN Suchst du nach Max? MARIE (irritiert) Max?... Nein... Ich... Ein schwarzer Van fährt durch die Straße. Tür ein Stück weiter zu.

Benjamin macht die

BENJAMIN Du solltest jetzt gehen. Der Van wird langsamer... MARIE Baust Du da drin ne Bombe oder was?


76.

...fährt dann aber weiter. BENJAMIN Ist noch was? Marie ist sichtlich verletzt. MARIE Ist was mit dir? komisch.

Du bist irgendwie

BENJAMIN Das ist das einzige, was du siehst -der komische Freak?... Weißt du was? Belassen wir's einfach dabei, ok? Benjamin knallt die Tür zu. 199

Marie steht verdutzt vor der Tür.

INT. DUNKLER HAUSFLUR - NIGHT

199

CLOSE UP Hannes Finger streichen über die Seite einer Haustür. eines Brecheisens.

Spuren

Hanne und Martin stehen in einem Wohnblock an einer Tür. Martin schiebt die Tür langsam auf. Hanne folgt ihm. 200

INT. KRYPTONS WOHNUNG - FLUR - NIGHT

200

Hanne läuft durch eine dunkle, verwüstete Wohnung. Überall sind Schubladen rausgerissen. Regale umgeschmissen. An der Wand hängen Fotos von Moritz Lauer alias Krypton. 201

INT. KRYPTONS WOHNUNG - ZIMMER - NIGHT

201

Hanne und Martin betreten ein Zimmer. Der Schreibtisch ist komplett leer geräumt. Einzelne Computerkabel weisen darauf hin, dass hier mal mehrere Rechner standen. MARTIN Moritz Lauer alias Krypton. 23. Schweizer Staatsbürger. Lebt seit 2 Jahren in Berlin... Hanne blickt sich im Zimmer um. MARTIN (CONT’D) ...mit 16 das erste Mal straffällig. Kreditkartenbetrug. Einbruch in Banksysteme... Hat mit allem gehandelt. Passwörter. Bot-NetServices. Kinderpornografie. HANNE Wie kann so jemand als V-Mann angeheuert werden?


77.

Zwei Anzugsträger betreten den Flur. MARTIN (re: Anzugsträger) Das kannst du die Kollegen gerne selbst fragen. Plötzlich entdeckt Hanne etwas auf dem Boden. Hanne bückt sich. Auf dem Teppich liegt eine Patronenhülse. Hanne hebt sie mit einer Plastiktüte auf. Betrachtet sie. NACHRICHTENSPRECHER (PRELAP) ...Aufstieg und Fall eines Hackerkollektivs. 202

INT. FERNSEHER - DAY

202

CLOSE UP Fernseher.

Nachrichten-Magazin. NACHRICHTENSPRECHER ...gefeiert als Pop-Stars und Robin Hoods der Hacker-Szene und nun in Verbindung gebracht mit der russischen Cybermafia und dem Mord an einem Hacker...

203

EXT/INT. DUNKIN DONUTS - NIGHT

203

Wir blicken durch die Scheibe des Dunkin Donuts. Max, Stephan und Paul sitzen zusammen an einem Tisch. Diskutieren wild. Nur Benjamin sitzt alleine etwas Abseits in einer Sitzecke. Er ist nicht Teil der Sache. NACHRICHTENSPRECHER (V.O.) Wer ist CLAY wirklich? 203A

INT. DUNKIN DONUTS - NIGHT

203A

CLOSE UP Benjamins Gesicht.

Er stützt seinen Kopf in seine Hände.

PAUL (O.C.) Wir sind alle nur Puzzlestücke. Warum die Dinge passieren, wie sie passieren, werden wir nie verstehen. Benjamin dreht sich zur Seite. ihm.

Plötzlich sitzt Paul neben

PAUL (CONT’D) Ein Teil fügt sich zum nächsten -Boom...


78.

Pauls Worte spenden Benjamin keinen Trost. Benjamin für einen Moment.

Paul betrachtet

PAUL (CONT’D) Ich weiß noch genau, wann ich Tron zum ersten Mal gesehen habe. Ich war 9. Meine Mutter hat mich erwischt. Wir hatten einen riesen Streit... An dem gleichen Abend hatte sie einen Unfall. Ist mit 100 Sachen gegen einen Baum gekracht. Benjamin blickt zu Paul. PAUL (CONT’D) (lächelt gequält, leise) Booooom. 204

OMITTED

204

205

OMITTED

205

206

EXT. BERLIN - MORNING

206

Leere Straßen. Die letzte dunkle Stunde bevor die ersten Sonnenstrahlen über den Horizont brechen. 207

OMITTED

207

208

INT. BKA - COMPUTER ÜBERWACHUNG - MORNING

208

Mehrere BND Hacker sitzen an Rechnern. Analysieren die CLAY Aktionen. Durchforsten Darknet-Foren. Hanne und Martin betrachten das Treiben vor ihnen. Martin reicht ihr ein Foto der Patronenhülse, die sie in Kryptons Wohnung gefunden hat. MARTIN Russisches Fabrikat. HANNE (nickt) Die FR13NDS. Krypton hat sich mit den Behörden eingelassen und wurde eliminiert. MARTIN Aber was hat das mit CLAY zu tun? HANNE Ich weiß es nicht. Ich habe CLAY falsch eingeschätzt. Und jetzt geht es nicht mehr nur um Datendiebstahl. Es geht um Mord. ...und CLAY ist unser Zugang zu den FR13NDS. Martin blickt zu Hanne.

Zögert.


79.

MARTIN Ich habe heute früh einen Anruf bekommen. Aus Den Haag. Die wollen von mir eine Einschätzung. Über dich. Deine Arbeit. Hanne blickt zu Martin.

Für einen Moment schweigen beide.

HANNE (gefasst) Ich verstehe. MARTIN Ich wusste nicht... etwas sagen können.

Du hättest

Hanne blickt zurück zu den Hackern an den Rechnern. HANNE (zögert) Ja. Vielleicht hätte ich das. 209

INT. STAATSBIBLIOTHEK - DAY

209

BENJAMIN (V.O.) Zur Sicherheit nutzten wir öffentliche Netzzugänge. Benjamin, Max, Stephan und Paul sitzen in der Staatsbibliothek vor einem Rechner. Stephan wirkt ungewohnt still, angespannt; blickt sich nervös um. BENJAMIN (V.O.) Max hatte einen Plan -- Und ich war der Köder. Max blickt zu Benjamin. MAX Bau keinen Scheiß.

Verstanden!

Benjamin nickt; tippt etwas in die Tasten. 210

INT. BKA - TOILETTEN - DAY

210

Hanne steht vor dem Spiegel. Betrachtet ihr Spiegelbild. Ringt nach Fassung. Plötzlich steht die BKA Ermittlerin in der Tür. BKA ERMITTLERIN 1 Frau Lindberg? Wir haben da vielleicht was. 211

INT. BKA - COMPUTER ÜBERWACHUNG - DAY

211

Hanne und Martin sitzen neben einer jungen Hackerin vor einem Rechner.


80.

HACKERIN Ich bin ganz zufällig draufgestoßen. Die junge Hackerin dreht den Bildschirm zu Hanne und Martin. CLOSE UP Computerscreen. In einem Forum ist eine Nachricht gepostet: WhoamI has sent a message to MRX! 212

INT. SCHWARZES U-BAHN-ABTEIL - DAY

212

Die U-Bahn Türen öffnen sich. Benjamin steigt ein. Die CLAY Maske auf. Es ist voller Menschen. Alle tragen ihre Masken. Am hinteren Ende des Abteils dreht sich jemand um. Es ist MRX. Benjamin bahnt sich seinen Weg durch die Massen. MRX öffnet die Durchgangstür zum nächsten Abteil. Benjamin folgt ihm. 213

INT. BKA - COMPUTER ÜBERWACHUNG - DAY

213

Hanne blickt auf den Bildschirm. HANNE Die IP ist verschleiert. HACKERIN (nickt) Er geht über mehrere Zwischensysteme -- Aber vielleicht ist es möglich. Hanne starrt auf die Nachricht: WhoamI has sent a message to MRX! Auf das blinkende "X" am Satzende. 214

INT. SCHWARZES U-BAHN-ABTEIL - DAY

214

Benjamin drängelt sich an maskierten Menschen vorbei. MRX ist wenige Meter vor ihm. Dann ist er plötzlich verschwunden. Benjamin steht vor einer Tür zu einem Nachbarabteil. PING! 215

Der Signalton einer eingehenden Nachricht ertönt.

INT. STAATSBIBLIOTHEK - DAY Und?

PAUL

BENJAMIN Er hat mir einen Zugang zu einem privaten Forum geschickt. MAX Worauf wartest Du noch? Stephan blickt nervös auf sein Handy, ein Timer läuft ab.

215


81.

STEPHAN Wir sind schon zu lange online. 216

INT. BKA - COMPUTER ÜBERWACHUNG - DAY

216

Hanne betrachtet nervös den Bildschirm. HACKERIN Das ist unglaublich... Der nutzt hunderte, verschiedene Server in Europa. Wechselt alle 3 Sekunden seine Position... aber... ich glaube, ich hab was. Hanne dreht sich zum Computer. Auf dem Bildschirm ist eine Landkarte zu sehen. Einzelne Knotenpunkte. Einer der Punkte blinkt immer wieder rot. HACKERIN (CONT’D) Da ist was komisch... (zeigt auf den Bildschirm) Die Server, die WhoamI nutzt, antworten immer an diese IP-Adresse. Sieht aus wie ein Knotenpunkt... in Berlin. Hanne blickt zu Martin, dann stürmt sie aus dem Raum. MARTIN Geben sie mir Bescheid, sobald sie die Location eingrenzen können. Martin folgt ihr. 217

INT. SCHWARZES U-BAHN-ABTEIL - DAY

217

Benjamin drückt die Klinke herunter. Öffnet die Tür. Betritt ein leeres, schwarzes U-Bahn-Abteil. Auf einer der Bänke sitzt MRX. Benjamin setzt sich ihm gegenüber. 218

INT. STAATSBIBLIOTHEK - DAY

218

Benjamin blickt auf den Bildschirm. 219

INT. SCHWARZES U-BAHN-ABTEIL - DAY Benjamins Augen hinter der Maske blicken nervös zu MRX. BENJAMIN Who are you? MRX legt seinen maskierten Kopf schräg. MRX Who are you?

219


82. 220

EXT. BERLIN - STRASSEN - DAY

220

Hanne sitzt in einem Polizei-Van neben Martin. Der Van rast durch die Straßen. Für einen Moment treffen sich ihre Blicke. Dann blickt Hanne aus dem Fenster und Martin wieder auf sein Blackberry. 221

INT. SCHWARZES U-BAHN-ABTEIL - DAY

221

BENJAMIN You are one of the FR13NDS. MRX blickt starr zu Benjamin. BENJAMIN (CONT'D) We want to be part of the FR13NDS. 222

INT. STAATSBIBLIOTHEK - DAY

222

Stephan blickt nervös auf sein Handy. Der Timer läuft auf null. Stephan will den Laptop zuklappen. Max hält ihn zurück. Benjamins Finger fliegen über die Tastatur. Alle vier starren gebannt auf den Bildschirm. 223

EXT. BERLIN - STRASSEN - DAY

223

Der Polizei-Van rast über die Straßen. Martins Blackberry vibriert. Eine neue Nachricht. Darauf der Ausschnitt eines Stadtplans. MARTIN (zum Fahrer) Zur Staatsbibliothek! 224

INT. SCHWARZES U-BAHN-ABTEIL - DAY

224

Benjamin starrt MRX an. MRX holt einen weißen Briefumschlag aus seiner Kapuzenjacke. Hält ihn Benjamin hin. MRX Welcome to the underground. Benjamin zögert. PING! 225

Dann greift er nach dem Umschlag.

Der Ton einer eingehenden Nachricht.

INT. STAATSBIBLIOTHEK - DAY

225

INSERT LAPTOP NACHRICHT I have a job for you. Scheiße.

STEPHAN (O.C.) Scheiße.

Stephan steht am Fenster. Er sieht, wie ein Polizei-Van vor dem Haupteingang zum Stehen kommt. Paul versteht sofort und klappt den Rechner schnell zu.


83.

MAX (zu Benjamin) Hast Du alles? Benjamin nickt. los. 226

Zieht einen USB Stick ab.

Alle vier rennen

INT. STAATSBIBLIOTHEK - HAUPTEINGANG - DAY

226

Martin rennt die Stufen nach oben. Gibt seinen Kollegen ein Signal sich nach links und rechts zu verteilen. Hanne bleibt im Eingangsbereich stehen. Ihr Blick fällt auf ein Schild mit der Aufschrift W-LAN Zone. Sie überlegt, dann folgt sie dem Pfeil. 227

INT. STAATSBIBLIOTHEK - ERSTER STOCK - DAY

227

Benjamin stolpert an die Brüstung. Blickt hinunter. Sieht die Polizisten die Treppen hinaufrennen. Zieht seine Kapuzenjacke über den Kopf. Dreht sich um. Rennt. 228

INT. STAATSBIBLIOTHEK - DAY

228

Hanne läuft suchend durch die einzelnen Bücherregale. 229

INT. STAATSBIBLIOTHEK - DAY

229

Benjamin läuft auf der anderen Seite des Saals in die entgegengesetzte Richtung. Für einen Moment bleibt er stehen. Beobachtet Hanne, die mit dem Rücken zu ihm steht, den Saal absucht. Hanne müsste sich nur umdrehen, dann würde sie ihn sehen. Benjamin wagt es sich nicht zu bewegen. Dann geht Hanne weiter. 230

INT. STAATSBIBLIOTHEK - DAY

230

Benjamin rennt die Treppen des Notausgangs runter. 231

INT. STAATSBIBLIOTHEK - DAY

231

Hanne erreicht den Computerbereich der Bibliothek. Der Tisch, an dem zuvor Benjamin und die anderen saßen, ist leer. Ein blauer Rucksack liegt darunter. 232

INT. STAATSBIBLIOTHEK - TREPPENHAUS - DAY

232

Benjamin erreicht den Hinterausgang. Max, Stephan und Paul warten auf ihn. Max öffnet die Tür. Benjamin dreht sich noch einmal um, dann verschwindet er aus der Tür. 233

INT. STAATSBIBLIOTHEK - DAY

233

Hanne greift nach dem Rucksack. Starrt auf einen Aufnäher: Das lachende und weinende Gesicht des CLAY Clowns scheint sie auszulachen.


84. 234

INT. BERLIN - STRASSEN - DAY

234

Benjamin und die anderen rennen durch die Straßen. 235

INT. VERHÖRRAUM - NIGHT

235

Hanne blickt zu Benjamin. HANNE Was wollte MRX? Was war der Job? BENJAMIN Wir sollten einen Remote Access Trojaner auf das System der Abteilung Cyberkriminalität bei Europol in Den Haag spielen. Hanne blickt ihn entsetzt an. BENJAMIN (CONT’D) Wer auch immer Zugang zu Europol hat, kann live die Ermittlungen verfolgen und manipulieren -- Sieht so aus, als ob MRX eine persönliche Vendetta mit ihnen hat. Hanne ringt nach Fassung. HANNE ...und was war euer Plan? BENJAMIN Wir mussten herausfinden, wer MRX ist... 236

INT. SCHWARZES U-BAHN-ABTEIL - DAY

236

Benjamin, Max, Stephan und Paul laufen mit CLAY Masken durch das schwarze U-Bahn Abteil. Vorbei an mehreren maskierten Fahrgästen. BENJAMIN (V.O.) ...Seine Identität für unsere Freiheit. Wir mussten beweisen, dass er hinter Kryptons Tod steckte. Und wir mussten von der Nummer 1 der Fahndungsliste verschwinden. Wir mussten unsichtbar werden. CLOSE UP Benjamins Augen. Plötzlich verstummen alle Geräusche. Das Abteil ist leer. Benjamin hält ein kleines Holzpferd in der Hand.


85.

BENJAMIN (V.O.) Um Zugang zu MRX Rechner zu bekommen, mussten wir tief in die Trickkiste greifen... Benjamin stellt das Holzpferd auf den Boden. BENJAMIN (V.O.) Stephan nannte das Programm "Schwangeres Pferd". Es war ein Trojaner im Trojaner. Von außen sah es identisch aus, aber... Benjamin öffnet eine kleine Tür am Bauch des Pferdes. steht ein weiteres kleines Pferd. 237

INT. DEN HAAG - EUROPOL - SERVERRAUM - DAY

Darin 237

Die Kamera gleitet gespenstisch durch einen riesigen Serverraum. BENJAMIN (V.O.) ...in dem Moment, wo sich MRX mit dem Trojaner in das System des Europol einloggen würden, könnten wir auf seinen Rechner zugreifen... Und MRX Maske würde fallen. 238

EXT. BENJAMINS HAUS - GARAGE - EVENING

238

BENJAMIN (V.O.) Aber vorher mussten wir alle Spuren vernichten. Max und Benjamin stehen in der Garage vor einem großen Plastikbottich. Sie tragen gelbe Gummihandschuhe und Gasmasken. In dem Bottich liegen jede Menge ausgebauter Festplatten. Benjamin und Max schütten Säure darauf. Es dampft und stinkt. Sie starren auf die sich auflösenden Festplatten. Max geht zum Fenster, zieht die Gasmaske ab. MAX ...ich wollte mich bei dir entschuldigen. Benjamin dreht sich zu ihm. MAX (CONT’D) Wegen dem blauen Auge... wegen Marie. Benjamin zieht seine Maske ab. BENJAMIN Du hast die ganze Zeit gewusst, was sie mir bedeutet und es war dir Scheiß egal.


86.

MAX Ich... Scheiße. Was soll ich sagen... Ich bin ein Arsch. BENJAMIN Da hast Du ausnahmsweise recht! MAX Aber es ist nix passiert. Ich glaub, sie fand mich eh scheiße. Nachdem sie dich gesehen hat, ist sie gleich in ein Taxi gestiegen und abgehauen... Benjamin widmet sich wieder den Festplatten. MAX (CONT’D) ...du hast recht. Ich bin ein Blender. Ich könnte niemals das, was du kannst... Max wirkt zum ersten Mal gebrochen. MAX (CONT’D) Ich bin nur'n scheiß Script-Kiddie. Außer copy/paste kann ich nichts... Mann, ich kann nicht mal richtig programmieren -- Bitte sag es nicht den anderen. Benjamin sieht Max plötzlich mit ganz anderen Augen. Plötzlich kommen Stephan und Paul rein. Festplatten.

Mit noch mehr

STEPHAN Nachschlag gefällig? 239

EXT. MARIES HAUSEINGANG - NIGHT

239

Benjamin versteckt sich in der Dunkelheit unter den Treppen; beobachtet die Eingangstür. Marie kommt aus dem Hauseingang. Sie wirkt traurig, verloren. Sie öffnet den Briefkasten, aber er ist leer. Benjamin will etwas sagen, traut sich nicht. Er geht einen Schritt zurück in den Schatten. 240

OMITTED

240

241

EXT. BENJAMINS HAUS - NIGHT

241

Benjamin, Max, Paul und Stephan stehen in einiger Entfernung vor dem Haus. Plötzlich scheint das Haus von innen heraus zu leuchten. Die Fenster färben sich orange. Erste Flammen brechen aus der Eingangstür. CLOSE UP


87.

Benjamins Hinterkopf. Im Hintergrund ist unscharf das brennende Haus zu sehen. 242

INT./EXT. BUS - MORNING

242

Benjamin, Max, Paul und Stephan sitzen in einem Reisebus. Alle schweigen. Die Landschaft zieht an ihnen vorbei. des Morgens brechen über die Felder. 243

Die ersten Strahlen

INT. BKA - MARTIN BOHMERS BÜRO - DAY

243

Martin sitzt an seinem Schreibtisch, hält einen Bericht in der Hand. Liest. Hanne steht ihm gegenüber. MARTIN Das kann nicht dein Ernst sein. HANNE Das war dein Einsatz. Unter deiner Führung hat ein ganzes Einsatzkommando den einzigen Hinterausgang des Gebäudes übersehen. Der Bericht entspricht den Tatsachen. MARTIN Willst du mich feuern lassen? Wir sind Menschen. Wir machen Fehler. Wir sind keine Maschinen. HANNE Ich bin seit drei Jahren hinter den FR13NDS her. Das lass ich mir von dir nicht vermasseln. MARTIN Verstehe -- Ich bin ein Idiot. Ich habe dich Europol gegenüber verteidigt. Aber vielleicht haben die Recht. Das Ganze ist dir doch längst über den Kopf gewachsen. HANNE Ich werde empfehlen dich von deutscher Seite aus der Sonderkommission zu entlassen. MARTIN Was ist nur mit dir passiert? -- Geht es hier immer noch um damals? Ist es das? Das war deine Entscheidung. Deine Entscheidung. Ich wollte das Kind. Ich wollte dich. Plötzlich gibt Hanne Martin mit aller Wucht eine Ohrfeige. Hanne kämpft mit ihren Emotionen. Dann geht Hanne zur Tür. Bleibt stehen.


88.

HANNE (leise) Es war nicht meine Entscheidung. Ich hatte eine Fehlgeburt. Hanne verlässt den Raum. 244

INT. DEN HAAG - HOTEL - NIGHT

244

Max, Paul und Stephan sitzen in einem Hotelzimmer. Stephan wirkt apathisch; fast depressiv. Paul liest in Foren auf seinem Laptop. Benjamin sitzt abseits, betrachtet stumm eine CLAY Maske in seiner Hand. Stephan blickt aus dem Hotelfenster. Ein schwarzer Van mit verdunkelten Scheiben parkt gegenüber des Hotels. STEPHAN Mann, der steht da schon seit gestern Abend! Max macht den Vorhang zu.

Blickt zu den anderen.

MAX Wir ziehen das durch. Jetzt können wir beweisen, dass CLAY mehr als die Summe unserer einzelnen Teile ist. 245

EXT. DEN HAAG - DAY

245

Benjamin blickt auf einen großen, modernen Gebäudekomplex, der von einer Mauer umgeben ist. BENJAMIN (V.O.) Aber das Ding war wie Fort Knox. Wir hatten keine Ahnung, wie wir reinkommen sollten. 246

EXT. DEN HAAG - MÜLLKIPPE - DAY

246

Benjamin und die anderen beobachten aus der Entfernung, wie ein Müllwagen in eine gesicherte Halle fährt. BENJAMIN (V.O.) Wir hatten es mit Dumpster Diving versucht. Der Müll wird in einen großen Verbrennungsofen geschoben. BENJAMIN (V.O.) Sackgasse. 247

INT. DEN HAAG - HOTEL - NIGHT

Benjamin und die anderen sitzen vor Stephans Laptop. ein süßes Katzenfoto.

247

Darauf


89.

BENJAMIN (V.O.) Phishing. CLOSE UP Computer-Screen. Eine Reihe von absurd komischen Fotos von küssenden Affenbabys, Hundebabys, Mäuse mit Hut. BENJAMIN (V.O.) Vergeblich. 248

EXT. DEN HAAG - EUROPOL - DAY

248

Eine Überwachungskamera an einer Mauer. Benjamin, Max, Paul und Stephan laufen parallel zur Sicherungsmauer des Europol Geländes. Alle paar Meter thront eine Überwachungskamera. BENJAMIN (V.O.) Uns gingen langsam die Ideen aus. 249

EXT. DEN HAAG - EUROPOL - DAY

249

Es regnet. Max watet durch einen Graben. Erreicht einen Abwasserkanal. Die anderen folgen ihm stumm. Die Gruppe klettert in das Abwasserrohr. Paul leuchtet den Weg mit seiner Taschenlampe. Max krabbelt weiter. Erreicht ein Eisengitter. Rüttelt daran. Fuck!

MAX

Max blickt sich um. Sucht nach irgendeiner anderen Möglichkeit. Krabbelt nach rechts in ein Rohr. Das Wasser steht Knöchelhoch. Aaaaahhhh. Max hebt seine Hand. rostiger Nagel.

MAX (CONT’D) Fuck! Fuck! In seiner Handfläche steckt ein langer,

Max zieht den Nagel aus seiner Hand. Schleudert ihn weg. Die anderen lehnen sich frustriert gegen die Wand. 250

EXT. DEN HAAG - EUROPOL - DAY Benjamin, Max, Stephan und Paul laufen durch den Regen zu einer Bushaltestelle. BENJAMIN (V.O.) Fakt war, dass es unmöglich war vier Leute ins Gebäude zu schleusen. Wir alle wussten es. Aber keiner traute sich es auszusprechen.

250


90.

An der Bushaltestelle steht ein Bus. Eine Reisegruppe von Schülern steigt ein. Der Bus setzt sich in Bewegung. Der Regen wird stärker. Max hält sich fluchend seine verletzte Hand. Benjamins Blick fällt auf den Mülleimer an der Bushaltestelle. 251

INT. DEN HAAG - HOTEL - NIGHT

251

CLOSE UP Eine Handfläche mit einer blutigen Wunde. Paul verbindet die Hand von Max. Max beißt vor Schmerz die Zähne zusammen. Stephan starrt aus dem Fenster. Benjamin lehnt an der Wand, beobachtet die anderen. MAX Dann ist das jetzt wohl das Ende. Max blickt zu Benjamin.

Für einen Moment schweigen alle.

BENJAMIN (V.O.) Ich war an allem Schuld. 252

INT. BKA - FLUR - NIGHT

252

BENJAMIN (V.O.) Und es war an mir die Dinge wieder gerade zu rücken. Hanne läuft einen dunklen Flur entlang. Kommt an einer verglasten Tür vorbei. Sie blickt ins Innere. Es ist der Computer-Überwachungsraum. Die Rechner sind immer noch angeschaltet. Tauchen den Raum in ein unwirkliches Licht. 253

INT. BKA - COMPUTER ÜBERWACHUNG - NIGHT

253

Hanne setzt sich an einen der Rechner. Betrachtet den Bildschirm vor ihr. Foreneinträge flimmern über den Bildschirm. Hanne greift nach der Maus. 254

INT. DEN HAAG - HOTEL - NIGHT

254

CLOSE UP Benjamins Gesicht. Seine Augen sind geschlossen. zu schlafen. Langsam öffnet er die Augen.

Er scheint

Benjamin steht aus seinem Bett auf. Um ihn herum liegen: Stephan auf der Couch, Max in einem zweiten Bett und Paul in einem Schlafsack auf dem Boden. Sie schlafen alle. Benjamin schleicht sich durchs Zimmer. Greift nach einer kleinen Box aus Pauls Tasche. Läuft zur Tür. Blickt zurück auf seine schlafenden Freunde und verschwindet.


91. 255

INT. BKA - COMPUTER ÜBERWACHUNG - NIGHT Hanne sitzt am Rechner. Seiten. Darknet-Foren.

256

255

Sie klickt sich durch mehrere Ihre Finger tippen auf die Tastatur.

EXT. DEN HAAG - EUROPOL - NIGHT Benjamins Hinterkopf.

256

Er blickt auf das Europol Gebäude.

BENJAMIN (V.O.) Es war unmöglich für vier Personen in das Gebäude zu kommen... Aber nicht für eine. FLASHBACK TO: 257

EXT. DEN HAAG - EUROPOL - DAY

257

CLOSE UP Der Mülleimer an der Bushaltestelle vor dem Europol Gelände. Zwischen dem Müll liegt ein Besucherausweis mit dem Foto eines unscheinbaren Jungen darauf. Benjamin starrt im Regen in den Mülleimer. In einiger Entfernung stehen Max, Paul und Stephan. Max hält sich fluchend seine verletzte Hand -- Benjamin greift in den Mülleimer. SMASH CUT TO: 258

EXT. DEN HAAG - EUROPOL - NIGHT

258

Benjamin zieht den Besucherausweis aus seiner Tasche. ihn sich um den Hals. 259

INT. SCHWARZES U-BAHN-ABTEIL Hanne steht inmitten des leeren, schwarzen Abteils. Licht flackert.

260

Hängt

EXT. DEN HAAG - EUROPOL - NIGHT

259

Das 260

Die Kamera läuft vor Benjamin vorweg. Er wirkt ruhig und entschlossen. Der Ausweis baumelt um seinen Hals. Er läuft langsam auf den Eingang zu. Bleibt stehen. BENJAMIN Äh... Excuse me. Ein Securitymann in einem Häuschen blickt auf. BENJAMIN (CONT'D) I... I was with the school group. I lost my wallet in the cantina. My dad will get super mad... I mean super mad, when he finds out. Could you please let me in. I'm just gonna grab the wallet and be out in no time.


92.

SECURITYMANN The cantina is long closed. tomorrow.

Come back

BENJAMIN You don't understand. We are leaving early in the morning with my class. I hitchhiked all the way -My dad... I've lost my wallet before. (zeigt auf sein blaues Auge) He was pretty clear about what he will do, if I ever lose something again. ...Sorry.

SECURITYMANN I can't let you in.

BENJAMIN (verzweifelt) Please! If you can only imagine what it means to have a Dad like mine. Der Securitymann schüttelt den Kopf. Benjamin bleibt noch einen Moment stehen, dann geht er niedergeschlagen weg. Der Securitymann blickt ihm hinterher. Plötzlich: SECURITYMANN Godverdomme! Benjamin dreht sich um. Der Securitymann drückt auf den Türöffner. Das Gitter springt auf. 261

INT. DEN HAAG - EUROPOL - GANG - NIGHT

261

Benjamin folgt dem Securitymann durch einen langen Gang. Blickt sich nach links und rechts um. Versucht jede Information aufzusaugen. Türschilder. Aufzüge. Treppenaufgänge. 262

INT. SCHWARZES U-BAHN-ABTEIL - NIGHT

262

Hanne betrachtet die Wände. Ein CLAY Aufkleber ziert eines der Fenster. Überall sind Tags aufgekritzelt. Spider. Ruprecht. Itchy77. Hanne lässt ihre Finger über die Wand laufen. Stoppt auf einem Tag. MRX was here. Hanne betrachtet das Tag. Plötzlich flackert das Licht im Abteil auf; erlischt völlig. Hanne blickt sich in der Dunkelheit um. 263

OMITTED

263

264

INT. DEN HAAG - EUROPOL - KANTINE - NIGHT

264

Der Securitymann öffnet die Tür. SECURITYMANN One minute!

Die Kantine ist dunkel.


93.

Benjamin nickt.

Läuft durch die Tür.

Benjamin blickt sich zu allen Seiten um. Scannt die Umgebung. Läuft an den Tischen vorbei. Guckt darunter. so, als ob er sein Portemonnaie suchen würde.

Tut

Plötzlich fällt sein Blick auf eine Tischgruppe an der Wand. Benjamin geht zielstrebig auf die Tische zu. Blickt zurück zum Securitymann. Klettert unter die Tische. Er zieht Pauls kleine, schwarze Box aus seiner Jackentasche. 265

INT. SCHWARZES U-BAHN-ABTEIL - NIGHT

265

Hanne läuft durch das dunkle Abteil; rüttelt an mehreren Türen. Keine lässt sich öffnen. Sie lauscht in die Dunkelheit. Plötzlich ist ein LAUTER Signalton zu hören. leuchtet rot. Hanne erstarrt. 266

Das Abteil

INT. BKA - COMPUTER ÜBERWACHUNG - NIGHT

266

Hanne sitzt vor dem Rechner. Der laute Signalton ist zu hören. Der Bildschirm blinkt rot. Hanne starrt fassungslos auf eine Nachricht, die sich vor ihren Augen bildet: You've been hacked! Greetings from MRX. 267

INT. DEN HAAG - EUROPOL - KANTINE - NIGHT Der Securitymann blickt suchend in den Kantinenraum. Benjamin keine Spur. Er betritt zögerlich den Raum. vorbei an unzähligen Tischen. Sein Schritt beschleunigt sich. Tischgruppe an der Wand.

267

Von Läuft

Schließlich erreicht er eine

Im gleichen Moment kommt Benjamin unter dem Tisch hervor und hält triumphierend ein Portemonnaie in der Hand. 268

EXT. DEN HAAG - EUROPOL - NIGHT Das Tor schließt sich hinter Benjamin. Der Securitymann nickt Benjamin zu. Benjamin nickt dankend zurück. Verschwindet im schnellen Schritt in die Nacht. BENJAMIN (V.O.) Mit Pauls Box konnte ich das W-Lan Netz austricksen, in dem ich ein zweites Netz mit der identischen Kennung parallel schaltete. Einen sogenannten Evil Twin.

268


94. 269

INT. DEN HAAG - EUROPOL - KANTINE - NIGHT

269

Die Kamera fährt langsam auf eine dunkle Ecke unter einem Kantinentisch zu. In der hintersten Ecke klebt versteckt die kleine, schwarze Box. Ein Mobilfunk-Modul an der Seite. BENJAMIN (V.O.) Das Netz hatte eine Reichweite von 50 Metern. Wenn sich nun jemand in einem der anliegenden Büros in das Netz einloggen würde, könnte ich auf seinen Laptop zugreifen. Und von seinem Rechner auf den Server. 270

INT. DEN HAAG - CAFÉ - MORNING

270

Benjamin sitzt an einem Tisch. Den Laptop vor sich. blickt nervös auf den Bildschirm. 271

Er

INT. DEN HAAG - EUROPOL - BÜRO - MORNING

271

Ein Europol Mitarbeiter setzt sich an seinen Schreibtisch. Schaltet seinen Rechner an. Die Kamera fährt an ihm vorbei durch die Rückwand seines Büros und kommt auf der anderen Seite in der Kantine wieder heraus. Unter dem Tisch blinkt das Mobil-Telefon an Pauls Box auf; wählt eine Nummer. 272

INT. DEN HAAG - CAFÉ - MORNING

272

CLOSE UP - BENJAMINS GESICHT Ein Grinsen formt sich auf seinen Lippen. BENJAMIN (V.O.) Bingo! 273

INT. SCHWARZE U-BAHN - NACHBARABTEIL - DAY

273

Benjamin steht vor einer verschlossenen Tür, hält das Holzpferd in der Hand. BENJAMIN (V.O.) MRX hatte uns einen Zugangscode für ein Darknet gegeben, auf welches wir den Remote Access Trojaner spielen sollten. Benjamin hält einen Vierkant-Schlüssel in der Hand. damit die Tür. 274

INT. SCHWARZE U-BAHN - NACHBARABTEIL - DAY

Öffnet 274

Benjamin hat die CLAY Maske auf; das Holzpferd in seiner Hand. BENJAMIN (V.O.) Stephans schwangerer Trojaner würde den Rest erledigen.


95.

Benjamin blickt in das leere Abteil.

Von MRX keine Spur.

BENJAMIN (V.O.) Aber MRX ließ mich warten. Benjamin setzt sich mit dem Holzpferd auf eine Bank. Wartet. Und wartet. Und wartet. Benjamin will wieder aufstehen, als -sich plötzlich der maskierte MRX vor ihm aus dem Schatten löst. Einen Moment stehen sie sich einfach nur gegenüber. MRX Benjamin langsam die Hand. Friends?

Dann reicht

MRX

Benjamin zögert. Er streckt langsam die Hand mit dem trojanischen Pferd MRX entgegen; starrt wie gebannt auf MRX. Doch in der letzten Sekunde zieht MRX seine Hand zurück. Das Pferd fällt auf den Boden; zerschmettert. In den Trümmern liegt das kleine zweite Pferd. Oups!

MRX (CONT’D)

MRX greift nach seiner Maske, zieht sie langsam ab, dahinter kommt ein Gesicht zum Vorschein. Aber anstatt des wahren Gesichts von MRX, sehen wir Benjamins Gesicht unter der Maske. MRX blickt auf den Vierkantschlüssel in Benjamins Hand. kleine Leuchtdiode auf dem Vierkantschlüssel blinkt.

Eine

MRX (CONT’D) An IP Transmitter. Now I know who you are... And where you are! Benjamin starrt MRX/sich selbst fassungslos an. 275

INT. DEN HAAG - CAFÉ - MORNING

275

CLOSE UP Benjamins Laptop Kamera blinkt kurz auf. Benjamin starrt auf seinen Laptop. Auf dem Computerscreen baut sich Zeile für Zeile ein Foto von ihm auf. Geschossen von seiner eigenen Laptop-Kamera. BENJAMIN (V.O.) MRX interessierte sich nicht für Europol. Genauso, wie es uns darum ging MRX zu enttarnen, war es auch MRX die ganze Zeit um nichts anderes gegangen. 276

INT. SCHWARZES U-BAHN-ABTEIL

276

Benjamin blickt sich panisch um. Aus dem Nachbarabteil nähern sich plötzlich mehrere schwarz maskierte KapuzenjackenTräger mit dem FR13NDS-Aufdruck auf dem Rücken.


96.

BENJAMIN (V.O.) Er wollte unsere Identität. 277

INT. DEN HAAG - CAFÉ - MORNING

277

Benjamins Blick fällt panisch auf die Eingangstür. Zwei Männer betreten das Café. Benjamin starrt auf die Hand des einen Mannes. Eine Tätowierung der Handknochen ziert die Außenfläche. Benjamins Herz rast. Er springt auf, lässt seinen Laptop auf dem Tisch stehen, stolpert zum Küchenausgang. Einer der Männer folgt ihm. Rechner. 278

Der andere greift nach Benjamins

INT. DEN HAAG - CAFÉ - KÜCHE - MORNING

278

Benjamin sprintet durch die kleine Küche. Schmeisst Töpfe und Teller um. Rempelt gegen einen der Küchenmitarbeiter. Dicht gefolgt von seinem Verfolger. 279

EXT. DEN HAAG - STRASSEN - DAY

279

Benjamin stolpert aus einem Hinterausgang auf eine Gasse. Rennt weiter auf eine Straße. Der muskelbepackte Mann folgt ihm. Benjamin rennt durch den dichten Verkehr. Wird von einem Auto erwischt. Fliegt über die Motorhaube. Kracht auf den Asphalt. Eine Platzwunde an seinem Kopf. Benjamin rappelt sich auf. Rennt weiter. Durch den dichten Verkehr. Und verschwindet im Gewirr der Strasse. 280

EXT. DEN HAAG - STRASSEN - DAY

280

SHUTTER Benjamin rennt durch die Straßen. Wir sehen Fragmente seines Körpers. Seine Schulter. Seinen Arm. Das Geräusch von Schuhen auf Asphalt. Sein atemloses Keuchen. Der gleiche Sound, wie zu Beginn des Films. 281

INT. BKA - COMPUTER ÜBERWACHUNG - DAY

281

Martin steht neben einer Kollegin. Blickt auf einen Computerbildschirm. Darauf ist ein Youtube-Video zu sehen. Aufgenommen aus der Perspektive der Computerkamera. Es zeigt Hanne vor einem Rechner im Computer Überwachungsraum. Ihr konzentrierter Blick. Darüber laufen die Stimmen von skurril lachenden Kindern. Es wirkt, als würden sie Hanne auslachen. Dann kriselt das Bild; der maskierte MRX blickt in die Kamera. Zeigt einen Stinkefinger. BKA-ERMITTLERIN 1 Das Netz ist voll davon. Die Szene macht sich lustig, über die leitende Europol Agentin, die gehackt wurde.


97.

MARTIN Ist es schon an die Presse durchgesickert? Die BKA Ermittlerin nickt. MARTIN (CONT’D) (leise) Scheisse. 282

INT. BKA - SITZUNGSRAUM - DAY

282

Hanne sitzt an ihrem Schreibtisch, starrt regungslos aus dem Fenster. HANNE Die haben mich zurück nach Den Haag beordert. Sie schicken jemand anderen. Martin steht an der Tür. MARTIN Es tut mir leid. Hanne schaut ihn lange an, wirkt verloren. 283

Dann nickt sie.

INT. BKA - SITZUNGSRAUM - DAY

283

Hanne hat ihre Sachen zusammen gepackt. Sie blickt ein letztes Mal auf die Wand mit den vier Silhouetten. Dann schreibt sie die Buchstaben MRX auf die letzte Silhouette. Sie löscht das Licht, verlässt den Raum. 284

EXT. DEN HAAG - HOTEL - DAY

284

Benjamin stolpert erschöpft durch die Eingangstür des Hotels. 285

INT. HOTEL - EINGANGSHALLE - DAY

285

Benjamin steht vor dem Aufzug. Auf der Anzeige ist der 12. Stock angezeigt. Unendlich langsam springt die Anzeige auf den 11. Stock. 10. 9... Benjamin blickt zum Treppenaufgang. 286

INT. HOTEL - TREPPENHAUS - DAY Benjamin hechtet die Treppen hoch.

287

286

Öffnet die Tür zum 5. Stock.

INT. HOTEL - GANG - DAY

287

Benjamin läuft im Laufschritt einen langen Gang entlang. vor einer Tür. Wir sehen seinen Hinterkopf.

Hält

MATCH CUT TO: 288

INT. BKA - VERHÖRRAUM - NIGHT Benjamins Hinterkopf.

Das Geräusch seines Herzschlags.

288


98. 289

INT. HOTELZIMMER - DAY

289

CLOSE UP Die Tür ist angelehnt.

Benjamin öffnet sie langsam.

Dahinter offenbart sich ihm ein Schlachtfeld: Schubladen sind herausgerissen. Papiere und Kleidung auf dem Boden zerstreut. Stühle umgeschmissen. Ein Wandspiegel ist zersplittert. Unscharfe, fragmentarische Bilder. Ein Arm, der regungslos über der Lehne eines Sessels hängt. Darauf schemenhaft Tätowierungen. Stephan. Beine, mit Computerkabeln gefesselt, die hinter einem Hotelbett zu erkennen sind. Rote Sneaker. Paul. Jemand liegt regungslos in der Badewanne. Max.

Blut an den Kacheln.

Benjamin atmet panisch ein und aus. Sein Blick fällt auf den Boden. Benjamin bückt sich. Hebt etwas auf. 290

INT. BKA - VERHÖRRAUM - NIGHT Benjamin greift zitternd in seine Kapuzentasche. auf den Tisch. Es sind drei Patronenhülsen.

290

Legt etwas

BENJAMIN Sie -- Sie sind tot. Max, Paul, Stephan. Sie sind alle tot. Hanne betrachtet die Patronenhülsen vor ihr. 291

INT. HOTELZIMMER - DAY

291

Benjamin starrt auf das Blut an seinen Händen. Hört ein Geräusch. Schreckt auf. Stolpert rückwärts aus dem Zimmer. 292

EXT. AERIAL SHOTS - REISEBUS - LATER

292

Ein Reisebus fährt durch eine flache, karge Landschaft. 293

INT./EXT. REISEBUS - LATER

293

Benjamin starrt kreidebleich aus dem Bus. Die Kapuzenjacke über dem Kopf. BENJAMIN (V.O.) Ich hatte alles verloren. 294

EXT. MARIES HAUSEINGANG - NIGHT

Benjamin versteckt sich im Schatten unter den Treppen; beobachtet die Eingangstür.

294


99.

Plötzlich kommt Marie mit ihren Freundinnen. Benjamin beobachtet Marie. Alle lachen, nur sie wirkt abwesend. Die Gruppe geht an ihm vorbei, die Treppen hoch und verschwindet. Einen Moment wartet Benjamin. Dann schleicht er sich aus dem Schatten. Geht zu den Briefkästen. Zieht einen Werbezettel aus einem der Briefkästen. Es ist ein Werbeflyer für ParadisePizza. Er kritzelt etwas auf die Rückseite, steckt den Zettel in Maries Briefkasten. Verschwindet aus dem Haus. 295

INT. KRANKENHAUS - EINGANGSHALLE - NIGHT

295

CLOSE UP Abgetretene Schuhe laufen auf Linoleumboden. 296

INT. KRANKENHAUS - PFLEGEZIMMER - NIGHT

296

Benjamins Oma liegt in ihrem Bett und schläft. Benjamin beobachtet sie. Setzt sich neben sie. Greift nach ihrer Hand. Hält sie einen Moment fest. BENJAMIN (V.O.) Ich hatte mich verloren.. Benjamins Oma schlägt die Augen auf. Betrachtet Benjamin und streicht ihm lächelnd über die Wange. Benjamin?

HILDE ENGEL

Benjamin schießen Tränen in die Augen. Er hält ihre Hand fest in seiner. Sein Blick fällt auf den Nachttisch. 297

INT. KRANKENHAUS - EINGANGSHALLE - MORNING

297

Die Kamera fährt langsam auf Benjamins Hinterkopf zu. Er steht regungslos vor einem Münzfernsprecher in der leeren Eingangshalle eines Krankenhauses. Er wirft eine Münze ein. Wählt eine Nummer. Wartet. 298

INT. BKA - VERHÖRRAUM - MORNING

298

CLOSE UP Benjamins Gesicht. BENJAMIN Ich will wieder Benjamin sein. Hanne betrachtet den verschüchterten Jungen vor ihr. BENJAMIN (CONT'D) Ich will wieder unsichtbar sein. Hanne schlägt ihre Mappe zusammen. Geht zur Tür. noch einmal um. Dann verschwindet sie.

Dreht sich


100. 299

INT. BKA - FLUR - MORNING

299

Hanne wählt eine Nummer auf ihrem Handy. Martin. 300

HANNE Verdammt.

Eine Mailbox geht an.

Ruf mich an.

INT. BKA - VERHÖRRAUM - MORNING

300

Benjamin sitzt alleine am Tisch. Er betrachtet seine linke Hand. Eine verkrustete Wunde auf seiner Handfläche. 301

INT. MODERNE VILLA - POOL - NIGHT

301

Benjamin sitzt am Rand eines Pools. Im Hintergrund ist die Villa aus der Partyszene zu erkennen. Alle Fenster sind dunkel. Plötzlich kommt ein Paar Frauenschuhe neben Benjamin zum Stehen. Benjamin blickt auf. Es ist Marie. Marie blickt auf die Villa. MARIE Wohnt hier eigentlich niemand? BENJAMIN Reiche Schweizer. Die sind nur 3 mal im Jahr hier. Den Rest der Zeit steht das Haus leer. Marie setzt sich zu ihm. Für einen Moment blicken beide stumm auf das beleuchtete Poolwasser. MARIE ...Oskar hat erzählt, dass vor ein paar Monaten jemand den Server der Uni geknackt hat -- die Fragen für die Bachelorprüfung gestohlen hat... und dabei erwischt wurde. Marie betrachtet Benjamin, der seinen Blick abwendet. Fliege schwimmt auf der Wasseroberfläche, strampelt verzweifelt mit den Beinen.

Eine

BENJAMIN ...du hast gesagt, dass man erst mal rausfinden muss, wer man ist. Das da draußen zu viele Möglichkeiten sind -Aber man kann sein, wer man will. Mann kann alles sein. Verstehst du? Ich kann bunt sein. Marie blickt zu Benjamin. MARIE Du bist'n Spinner. Marie streicht Benjamin über das blaue Auge. Für einen Moment scheint die Zeit still zu stehen. Dann nimmt Benjamin Maries Gesicht in seine Hände. Presst seine Lippen auf ihre.


101.

Für einen Moment ist Marie überrumpelt, dann öffnet sie ihre Lippen. Sie küssen sich. Benjamin umgreift Maries Gesicht. BENJAMIN (leise) Willst du mit mir abhauen? MARIE (lacht) Ich sag doch, du spinnst. Benjamin wendet seinen Blick nicht ab. Blick stand zu halten. ...Wohin?

Marie versucht seinem

MARIE (CONT’D)

BENJAMIN Wohin Du willst. Eine Pause. MARIE Kopenhagen. BENJAMIN Du kannst überall hin und du willst nach Kopenhagen? MARIE Warum nicht? BENJAMIN Warum nicht. 302

302

INT. VERHÖRRAUM - MORNING

Hanne betritt den Raum. Benjamin steckt seine Hände zurück in die Taschen seiner Kapuzenjacke. HANNE Was weißt du noch über mich? Weißt du, dass ich suspendiert bin? Benjamin schaut sie lange an.

Hanne begreift.

HANNE (CONT’D) Du willst wieder unsichtbar werden... Aber die FR13NDS wissen, wer du bist -- Wir brauchen uns gegenseitig. Darum geht es hier die ganze Zeit. BENJAMIN Ich will eine neue Identität. Zeugenschutzprogramm.


102.

HANNE Und im Gegenzug... BENJAMIN ...gebe ich Ihnen MRX, die FR13NDS... Und ihren Job zurück. HANNE ...So einfach ist das nicht. BENJAMIN Ihre Karriere ist alles was sie haben. Und die ist am Ende. MRX, die FR13NDS -- das ist ein großes Ding. Die Sonderkommission wäre erfolgreich. Politik und Medien zufrieden -- Und sie sind rehabilitiert. Hanne starrt ihn lange an.

Überlegt.

HANNE Ok. Sagen wir, ich kriege das hin, wie willst du an MRX rankommen? Benjamin blickt auf. BENJAMIN Mit einem Zaubertrick. 303

INT. VERHÖRRAUM - NEBENRAUM - DAY Hanne und Martin blicken durch den Spiegel auf Benjamin. MARTIN Ich weiß nicht... Da sind Löcher so groß wie der Todesstern in seiner Geschichte. HANNE Er ist ein Nichts. Ein Niemand. Er hat mit dem Feuer gespielt und sich verbrannt. Aber er kann uns zu MRX führen. Haben wir ihn, kommen wir auch an die FR13NDS -Das ist ein Riesending. Martin scheint nicht überzeugt zu sein. MARTIN Du bist suspendiert. HANNE Die Zusage für das Zeugenschutzprogramm obliegt den Ländern. Ich brauche deine Zusage... Ich kann nicht viel mehr tun, als dich zu bitten.

303


103.

Martin blickt zu Hanne.

Überlegt.

Dann:

MARTIN Und wie soll dieser Zaubertrick aussehen? 304

INT. SCHWARZES U-BAHNABTEIL - DAY

304

Die Kamera folgt einem von einer Kapuzenjacke verhüllten Hinterkopf durch das Gewusel des schwarzen U-Bahnabteils. HANNE (V.O.) Wir attackieren MRX an seinem wundesten Punkt. Seinem Stolz. Maskierte Personen laufen herum. Die Kapuzenjacke geht weiter. In einer Ecke tuschelt eine Gruppe miteinander. MASKIERTE GRUPPE Have you heard about MRX? Die Kapuzenjacke bleibt stehen, hört zu. Die Kamera fährt um seinen Hinterkopf. Wir erkennen, dass es MRX ist. MRX blickt zu der Gruppe. Sieht wie sie das Abteil wechseln. Wird neugierig. Folgt ihnen. 305

INT. SCHWARZES NACHBARABTEIL - DAY

305

MRX folgt weiter der Gruppe, die jetzt mit anderen Fahrgästen tuscheln. Sie wandern weiter. GETUSCHEL ...he worked for the government... MRX folgt dem Getuschel. Drängt sich durch die Fahrgäste. Versucht die Gruppe nicht zu verlieren. GETUSCHEL (CONT’D) Got payed by the police... Sold hacker identities... Die Gruppe verschwindet im nächsten Abteil. MRX will ihnen folgen, aber die Tür ist verschlossen. Er rüttelt am Türgriff. Er blickt durch das Fenster. Sieht die Gruppe mitten im Abteil mit jemandem reden. Die Person trägt eine Kapuzenjacke und steht mit dem Rücken zu uns. GETUSCHEL (CONT’D) MRX is confessing... Ein Fahrgast passiert MRX und öffnet die Tür mit einem Schlüssel. Geht hinein. Schließt sich der Gruppe an. MRX rüttelt an der Tür, aber sie ist wieder verschlossen. hört Wortfetzen aus dem verschlossenem Abteil.

Er


104.

PERSON IN KAPUZENJACKE I sold identities. Spied on hackers. Co-worked with law enforcement. MRX What the fuck!

Stop this!

MRX hämmert wie wild gegen die Tür. In dem verschlossenen Abteil dreht sich die Person in der Kapuzenjacke um. MRX kann nun sein Gesicht erkennen. Er trägt eine identische MRX Maske. PERSON IN KAPUZENJACKE At some point you have to decide which side your on. Who you are... Weitere Fahrgäste passieren den echten MRX... GETUSCHEL What a loser. ...öffnen die Tür mit einem Schlüssel. Gehen zu den anderen. MRX will hinterher, aber die Tür ist wieder verschlossen. MRX That's not MRX! fucking door!

I am MRX!

Open the

Plötzlich fällt MRX Blick auf einen Notfallhammer an der Wand. MRX starrt auf den Hammer. PERSON IN KAPUZENJACKE ...hackers are idiots. You thought I was one of you... MRX greift nach dem Hammer. Zerschmettert das Fenster in der Tür. Greift hindurch. Öffnet die Tür von der anderen Seite. MRX stürmt in das Abteil. reißt ihn herum.

Geht auf seinen Doppelgänger zu,

MRX Who are you? MRX greift nach der Maske des Doppelgängers und reißt sie herunter. Doch eine neue MRX Maske steckt darunter. MRX (CONT’D) Who? Are? You? MRX reißt eine Maske nach der anderen herunter. wieder erscheint eine neue Maske. MRX (CONT’D) (zu den anderen) That's not MRX. I am MRX. worked for the government!

I never

Aber immer


105.

Plötzlich greift der falsche MRX nach seiner Maske und zieht sie langsam vom Gesicht: Es ist Benjamin. MRX erstarrt. 306

INT. BKA - SAME MOMENT

306

Benjamin sitzt an einem Laptop. Mehrere Programmfenster sind offen. Hinter ihm stehen Hanne und Martin. Alle starren auf den Bildschirm. Auf einer Landkarte leuchtet plötzlich ein einzelner Punkt auf. Darüber der Name eines W-Lan Netzes. Martin rennt zum Telefon. 307

INT. SCHWARZES NACHBARABTEIL - DAY

307

Benjamin und MRX stehen sich gegenüber. BENJAMIN Now I know who you are. MRX blickt fragend zu Benjamin. BENJAMIN (CONT’D) You shouldn't have used the hammer! MRX starrt auf den Hammer.

Darauf eine blinkende Diode.

BENJAMIN (V.O.) An IP-Transmitter. You taught me. MRX starrt ihn entsetzt an. Gesicht.

Dann löst sich die Maske von MRX

CLOSE UP Die Maske fällt auf den Boden. BENJAMIN Now we're even. 308

EXT. NEUSEELAND - STARBUCKS CAFE - DAY

308

Die Kamera fährt auf die Frontscheibe eines vollen Starbucks zu. Unter den Gästen sitzt ein junger Mann mit Kapuzenjacke. Den Rücken zu uns. Den Blick regungslos auf einen Laptop gerichtet. Plötzlich spiegelt sich Blaulicht auf der Scheibe. 309

INT. SCHWARZES NACHBARABTEIL - DAY

309

Benjamin blickt zu MRX. Zum ersten Mal sehen wir sein Gesicht: Ein blasser, unscheinbarer, schüchterner Junge. 18, höchstens 19 Jahre alt. Benjamin und MRX starren sich an. Zeit still zu stehen.

Für einen Moment scheint die


106. 310

EXT. NEUSEELAND - STARBUCKS CAFE - DAY

310

Polizisten stürmen hinein; nehmen den völlig überraschten Jungen/MRX fest, der sich widerstandslos ergibt. 311

INT. BKA - VERHÖRRAUM - DAY

311

Benjamin sitzt auf einer Bank. Den Kopf gegen die Wand gelehnt. Hanne betritt den Raum. HANNE Wir haben ihn. Hanne reicht ihm ein Foto. HANNE (CONT’D) Sean Dunham aus Auckland. Krypton wollte ihn verraten. Aber er ist ihm zuvor gekommen. MRX wird in über 20 Nationen gesucht. Unter anderem wird man ihn für Beihilfe zum Mord anklagen. Hanne blickt zu Benjamin. HANNE (CONT’D) In ein paar Stunden bist Du ein freier Mann. Neuer Name. Neue Stadt. Du hast deinen Teil der Abmachung erfüllt, jetzt halte ich meinen. Benjamin betrachtet traurig das Foto. BENJAMIN (zu sich) "Was wir sind, entscheidet jeder für sich. Und nun entscheide dich." Hanne blickt ihn fragend an. Benjamin wischt sich mit der linken Hand über die Stirn. Auf seiner Handfläche klafft die verkrustete Wunde. Spiderman.

BENJAMIN (CONT'D) Das ist aus Spiderman.

Hanne blickt auf die Wunde und geht weiter. 312

312

INT./EXT. HANNES AUTO - DAY Hanne sitzt hinter dem Steuer. Lässt den Motor an. zögert. Überlegt. Schaltet den Motor wieder aus.

Sie

FLASHBACK TO: 313

INT. VERHÖRRAUM - BEOBACHTUNGSRAUM - MORNING

Hanne und Martin vor der Spiegelwand.

313


107.

MARTIN ... Da sind Löcher so groß wie der Todesstern in seiner Geschichte... 314

INT./EXT. HANNES AUTO - DAY Hanne lässt erneut den Motor an. Lenkrad. Gibt Gas.

315

314

Umgreift entschlossen das

EXT. BERLIN - STADTAUTOBAHN - DAY

315

Hannes Wagen manövriert sich durch den Verkehr. 316

INT./EXT. VORORTSTRASSEN - DAY

316

Hanne fährt vorbei an Reihenhäusern. fällt auf ein Haus. 317

Vorgärten.

Ihr Blick

EXT. BENJAMINS HAUS - DAY

317

Hanne starrt bleich auf Benjamins Haus: Keine Spuren von einem Brand. Hanne geht auf die Eingangstür zu. 318

Sie steht offen.

INT. BENJAMINS HAUS - FLUR / WOHNZIMMER - DAY

318

Hanne läuft durch den Flur. Erreicht das Wohnzimmer. Nichts deutet daraufhin, dass hier mal eine "Computer-Zentrale" war. 319

INT. BENJAMINS HAUS - TREPPEN - DAY

319

Hanne läuft die Treppen in den ersten Stock hinauf. 320

INT. BENJAMINS HAUS - BENJAMINS ZIMMER - DAY

320

Hanne betritt Benjamins Zimmer. Blickt sich um. Hanne entdeckt eine leere Schachtel Ritalin unter einem Fight Club Poster. Auf dem Daneben die von Elefant

Fensterbrett steht Benjamins gesichtsloser Lehmklumpen. eine Reihe von Ton und Zinnfiguren. Unter ihnen auch Max erbeutete Ton-Schildkröte beim BND, der Emaille aus der Uni, sowie die Zinnfigur aus dem Partyhaus.

Hanne greift nach dem Lehmklumpen. 321

Betrachtet ihn.

EXT. UNIVERSITÄT - DAY

321

Marie läuft mit ihren Freundinnen aus einem Hörsaal. HANNE (O.C.) Frau Sturm? Marie dreht sich um, blickt verwundert zu Hanne, die am Eingang wartet. Hanne zeigt ihren Ausweis.


108.

HANNE (CONT’D) Hanne Lindberg. Europol. Ich würde ihnen gerne ein paar Fragen stellen. Marie blickt sie fragend an. 322

INT. UNIVERSITÄT - CAMPUS - DAY

322

Hanne und Marie laufen zusammen über den Campus. HANNE Wie gut kennen Sie Benjamin Engel? Marie versteht nicht, wovon sie redet. Hanne holt ein Foto von Benjamin hervor. Marie betrachtet es lange. Erkennt ihn nicht. HANNE (CONT’D) Sie haben zusammen Abitur gemacht? MARIE ...ach, der... Das ist der Typ, der immer ganz hinten saß... HANNE Haben Sie Benjamin seit dem wieder gesehen? Marie blickt Hanne fragend an.

Schüttelt den Kopf.

MARIE Entschuldigung... Aber worum geht's denn hier überhaupt? Es ist sonderbar, aber diese Marie hat nichts mit der Marie zu tun, die wir bisher kannten. HANNE Benjamin ist im Gewahrsam des BKA. Er hat zur Aussage gebracht, dass sie sich in den letzten Monaten häufiger getroffen haben. Marie guckt Hanne ungläubig an. Lachanfall.

Dann bekommt sie einen

MARIE Das wir bitte was? -- Der hat sie doch nicht mehr alle. Hanne betrachtet Marie skeptisch. MARIE (CONT'D) Sorry. Ich würde mich niemals mit so nem Spinner freiwillig treffen. Der war schon damals n Freak.


109. 323

INT. KRANKENHAUS - FLUR - DAY

323

CLOSE UP Frauenschuhe auf Linoleumboden. 324

INT. KRANKENHAUS - BESPRECHUNGSZIMMER - DAY Hanne sitzt Dr. Arnow gegenüber. HANNE Danke, dass sie Zeit für mich haben. Es geht um Hilde Engel, oder besser gesagt um ihren Enkel. Benjamin?

DR. ARNOW

HANNE Sie kennen ihn? DR. ARNOW Seitdem er ein kleiner Junge ist. Ich habe seine Mutter betreut. HANNE Was können Sie mir über ihn erzählen? DR. ARNOW Er ist verschlossen. Ein Außenseiter. Kein Wunder bei seiner Geschichte. HANNE Seine Mutter hat sich das Leben genommen? DR. ARNOW Benjamin ist in einem diffusen Dickicht aus Unklarheiten aufgewachsen. Seine Mutter litt unter einer dissoziativen Identitätsstörung. HANNE Schizophrenie? DR. ARNOW Multiple Persönlichkeiten. Sie hatte vier Splitterpersönlichkeiten. Alles Facetten ihrer Selbst. Die Medikamente haben die Dinge zeitweise in Schach gehalten. Am Ende hat sie es nicht mehr ertragen. Hanne starrt Dr. Arnow an.

324


110.

HANNE Ist das vererbbar? Möglich.

DR ARNOW

HANNE Wie wird so etwas ausgelöst? DR. ARNOW Das kann eine Prädisposition, also eine Veranlagung sein. Ausgelöst durch ein traumatisches Ereignis. Bestimmte Medikamente können die Symptome verstärken. Es gibt mehrere Auslöser. Ritalin?

HANNE

DR. ARNOW Ritalin ist eines davon. Aber worum genau geht es denn? Ist mit Benjamin alles in Ordnung? Hanne betrachtet René Magrittes 'Die verbotene Reproduktion'. 325

INT. KRANKENHAUS - PFLEGEZIMMER - DAY

325

Hanne steht in Hilde Engels Pflegezimmer. Hilde schläft. Hanne starrt auf die grüne Samtschatulle neben ihr. Der Deckel steht offen. Das Innere ist leer. Die Kamera fährt auf Hannes Gesicht zu. FLASHBACK TO: 326

INT./EXT. ALTERED FLASHBACKS

326

Sporthalle. SPORTLEHRER Gut -- Stephan, du schreibst die Punkte auf. Paradise Pizza Filiale. PARADISE PIZZA MANAGER ...OK... Du, Dings... Paul. Benjamin sitzt in seinem Papageienkostüm auf der Toilette von Paradise Pizza. Schluckt eine Ritalin. Starrt auf die Wand vor ihm. Zwischen all dem Gekritzel steht: 'Max was here'. Benjamin setzt sich die Clay Maske auf. RASANTE MONTAGE


111.

Benjamin steckt in der Villa eine Zinnfigur ein. Steckt beim BND die Tonschildkröte ein. Schneidet mit einem Bolzenschneider eine Kette durch. Steckt eine Box an einen TelekomVerteilerkasten. Befestigt eine Webcam an einem Scheinwerfer. Benjamin in der Villa. Flirtet mit einem Mädchen. nach ihrem Joint. Zieht daran.

Greift

BENJAMIN/MAX Alles Scheiss Schmarotzer. Ein Schlüssel wird in ein Zündschloss gesteckt. Benjamin alleine hinterm Steuer des geklauten Mietwagens. Benjamin alleine hinterm Steuer des Porsches. Benjamin alleine am Hintereingang des BND. BENJAMIN/PAUL (murmelt) Sesam öffne Dich. Benjamin steht alleine beim NPD Parteitag vor der Glatze. Legt seinen NPD-Parteiausweis auf den Tisch. BENJAMIN/STEPHAN Thurgen... Ole Thurgen... Dänische Volks Front. Alleine in den BND Gängen. Alleine im Serverraum. Alleine im Club. Alleine in Den Haag. Alleine im Abwasserrohr; rammt sich den Nagel in die Hand. Alleine bei Europol. Alleine. Alleine... Benjamin sitzt mit der Hasenmaske in mitten des schwarzen U-BahnAbteils. Er zieht die Hasenmaske vom Gesicht, darunter erscheint das Gesicht von Stephan, darunter das von Paul, darunter das von Max. BENJAMIN/MAX/STEPHAN/PAUL (direkt in die Kamera) Ich konnte sein, wer ich wollte. 327

INT. KRANKENHAUS - PFLEGEZIMMER - DAY

327

CLOSE UP Hannes Gesicht. 328

Die Wahrheit trifft sie wie ein Schlag.

INT. BKA - FLUR - DAY Hanne stürmt den Gang entlang. entgegen.

328 Eine BKA-Ermittlerin kommt ihr

BKA-ERMITTLERIN 1 Der Bericht aus der Ballistik ist da. HANNE Lass mich raten. Die Hülsen sind aus dem zweiten Weltkrieg.


112.

Die Ermittlerin bleibt verdutzt stehen. Woher...? 329

BKA-ERMITTLERIN 1

INT. BKA - VERHÖRRAUM - DAY

329

Hanne stürmt in den Verhörraum. Benjamin guckt sie verdutzt an. Hanne greift nach Benjamins linker Hand. Darauf klafft die verkrustete Wunde. HANNE Woher hast du diese Wunde? Max ist in das Abwasserrohr geklettert. Es war Max, der sich den Nagel in die Handfläche gerammt hat! Benjamin starrt auf die Wunde, als würde er sie zum ersten Mal sehen. HANNE (CONT’D) Warum hattest du den Autoschlüssel? Stephan ist zur NPD gefahren. Benjamin hat keine Ahnung worauf sie hinaus will. HANNE (CONT’D) Was hast du mir über Paul erzählt? Seine Mutter? BENJAMIN Sie... ist gestorben, als... als er noch sehr klein war. HANNE Das bist du! Verstehst du nicht? Sie alle. Das bist du! BENJAMIN ...Was -- Nein... Sie sind tot. Hanne stellt die grüne Samtschatulle auf die Bank. HANNE Es gibt keine Leichen. Keine Spur. In keinem verdammten Hotel in Den Haag. Was hast du wirklich in dem Hotelzimmer gesehen? Benjamin starrt auf das leere Innere. FLASHBACK TO: 330

INT. HOTELZIMMER - MORNING Die Tür ist angelehnt.

Benjamin öffnet sie langsam.

Ein erschöpftes Ein- und Ausatmen.

330


113.

Dahinter ein leeres, aufgeräumtes Hotelzimmer. Keine Spur von den anderen. Keine Spur, dass sie jemals hier gewesen sind -SMASH CUT TO: 331

INT. BKA - VERHÖRRAUM - DAY Benjamin blickt zu Hanne. seinen Emotionen.

Er wird kreidebleich.

331

Kämpft mit

HANNE Sie existieren nicht! Du hast sie in deinem Kopf -- in deiner Fantasie erschaffen. CLAY, das bist du alleine. Benjamin starrt bleich auf die Wunde auf seiner Hand. HANNE (CONT’D) Jede Aktion. Das warst du! Alleine. Benjamin wird kreidebleich. BENJAMIN Ich... Ich bin nicht... Ich bin nicht wie meine Mutter. Benjamin wehrt sich mit aller Kraft gegen die vermeintliche Wahrheit. Hanne legt ihm zögerlich eine Hand auf die Schulter. Benjamin blickt zu Hanne. BENJAMIN (CONT’D) Sie haben... nie existiert? Hanne schüttelt den Kopf. Eine Welt bricht für Benjamin zusammen. Tränen schießen ihm in die Augen. Er stützt seinen Kopf auf seinen Händen auf. Für einen Moment schweigen beide. Hanne sucht nach Worten. HANNE Das... bedeutet... unsere Vereinbarung... Das disqualifiziert dich für das Zeugenschutzprogramm. Compliance ist das wichtigste. Niemand kann in ein Zeugenschutzprogramm aufgenommen werden, der aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage ist, sich an die Anforderungen und Auflagen der Polizei zu halten. Benjamin starrt Hanne fassungslos an. BENJAMIN Wir hatten einen Deal. Einen Deal. Ich habe Ihnen vertraut. Ich (MORE)


114. BENJAMIN (CONT'D) bekomme einen neuen Namen. Ich... Wir hatten einen Deal.

Hanne versucht Benjamin zu beruhigen. BENJAMIN (CONT'D) Die... die werden mich finden. Ich hab MRX verraten. Die haben Krypton getötet. Benjamin bricht in Hannes Armen zusammen. Nähe überfordert.

Sie ist mit der

HANNE Es... tut mir leid. 332

INT. BKA - TOILETTE - DAY

332

Hanne steht vor einem Waschbecken. Sie blickt auf ihre Uhr. Blickt auf ihr Spiegelbild. Sie versucht den obersten Knopf ihrer Bluse zu schließen. Der Knopf reißt ab. Eine BKA-Ermittlerin tritt aus einer der Kabinen. Wäscht sich die Hände. Es ist die gleiche, die Hanne aus ihrer Kabine belauscht hatte. BKA-ERMITTLERIN 1 ...Glückwunsch! Die Kollegin lächelt zweideutig und verlässt den Raum. Hanne blickt ihr hinterher. Dann betrachtet sie den Knopf in ihrer Hand. Schmettert ihn in den Mülleimer. 333

INT. BKA - GANG - DAY

333

Hanne kommt zu Benjamins Zelle. gekauert auf der Bank.

Benjamin sitzt zusammen

HANNE Es ist Zeit... Ich... ich habe darum gebeten dich zum Haftrichter bringen zu dürfen. Benjamin blickt auf. 334

Nickt apathisch.

INT. BKA - GANG - DAY

334

Hanne geht mit Benjamin den Gang entlang. Jeder Schritt fühlt sich schwer an. Hanne betrachtet Benjamin. Benjamin und Hanne kommen an eine Kreuzung. Hannes Blick fällt auf Martins Büro. Martin sitzt an seinem Schreibtisch; telefoniert. Er blickt auf das Familienfoto. MARTIN ...und was hat dann Mama gesagt?


115.

Martin hört zu und lacht. Benjamin beobachtet Hanne. Hanne geht langsam weiter. Benjamin folgt ihr stumm. Vor ihnen ist die Ausgangstür zum Parkplatz. BENJAMIN Es tut mir leid. Hanne bleibt stehen. BENJAMIN (CONT’D) Dass ich ihre privaten Daten angesehen habe. Das war nicht richtig... Hanne betrachtet Benjamin für einen Moment. Ihre Gedanken rasen. Scheisse.

HANNE

Benjamin versteht nicht. anderen Gang. 335

Blickt sich um.

Hanne zieht ihn plötzlich in einen

INT. BKA - TREPPENHAUS - MOMENTS LATER

335

Hanne führt Benjamin in ein Treppenhaus. Zielstrebig geht sie runter. Richtung Keller. Benjamin blickt sie fragend an. HANNE Es gibt hier einen Serverraum -- Die Behörden sind vernetzt. Das Zeugenschutzprogramm.... Es wird... Es ist ein tatsächliches Programm! Einen Moment blicken sich beide an. 336

Dann versteht Benjamin.

INT. BKA - VOR SERVERRAUM - DAY

336

CLOSE UP Eine Karte wird vor einen Kartenleser gehalten. eine Zahlenfolge in ein Zahlenfeld.

Finger tippen

KLICK! Eine Tür öffnet sich. Hanne steht neben Benjamin, ihre Zutrittskarte in der Hand. HANNE Du hast 5 Minuten. Benjamin nickt. 337

Verstanden?

Verschwindet ins Innere des Serverraums.

INT. BKA - SERVERRAUM - DAY Benjamin setzt sich an einen der Rechner.

337 Blickt zur Uhr.

Seine Finger fliegen über die Tastatur. Ein Programm öffnet sich. Datenreihen laufen über den Bildschirm. Benjamin tippt wie in Trance. Wir erhaschen ein Stück von einem Wort: ...kunde.


116.

CLOSE UP Auf dem Bildschirm blinkt Benjamins Name: BENJAMIN ENGEL. Dann wandert ein Cursor hinter den Namen, löscht ihn Buchstabe für Buchstabe. 338

EXT. RASTSTÄTTE - DAY Hanne und Benjamin stehen vor Hannes Auto. schweigen beide.

338

Für einen Moment

BENJAMIN Was... was wollen sie denen sagen? HANNE Dass du auf dem Weg zum Richter abgehauen bist. BENJAMIN Werden sie nicht wieder gefeuert? HANNE MRX, die FR13NDS. Davon will jetzt jeder ein Stück abbekommen. Du bist für die ein Niemand. Für die bist du unsichtbar. Die beiden schauen sich an. HANNE (CONT’D) Versprich mir, dass du mit dem Hacken aufhörst. Benjamin greift in die Tasche seiner Kapuzenjacke. Zuckerstücke auf die Motorhaube.

Legt vier

BENJAMIN Keine Zaubertricks mehr. Versprochen. Hanne blickt zu den Zuckerstückchen. HANNE Ok. Vielleicht ein letztes Mal. Wie geht dieser Trick? Benjamin greift nach den Zuckerstücken. Wiederholt den Trick vom Anfang. Vier Zuckerstücke werden zu einem. Ein Zuckerstück wird zu Vieren. BENJAMIN Wenn man weiß, wie es funktioniert ist es kinderleicht. Benjamin wiederholt mit offenen Händen den Trick. Zeigt die Technik hinter der Magie. Es ist fast enttäuschend.


117.

BENJAMIN (CONT’D) Jeder sieht das, was er sehen will. Hanne gibt Benjamin die Hand. HANNE Pass auf dich auf. Benjamin nickt. Er dreht sich um, geht über den Parkplatz. Verschwindet in der Ferne. Hanne blickt auf die Zuckerstücke. Steckt sie ein. 339

INT. BKA - GANG - LATER

339

Hanne geht durch den Gang zurück. Die Kamera geht voraus. Sie wirkt erschöpft, aber auch erleichtert. Sie blickt auf die Zuckerstücke in ihrer Hand. Plötzlich hält sie inne.

Erstarrt.

Überlegt.

BENJAMIN (V.O.) Jeder sieht das, was er sehen will. CLOSE UP Die vier Zuckerstücke in Hannes Hand. 340

OMITTED

340

341

EXT. HAMBURGER HAFEN - DAY

341

Die Kamera folgt einem jungen Mann mit kurzen, blonden Haaren durch den Hamburger Hafen. Er nähert sich einem großen Fährschiff. Bleibt stehen. Er zieht einen gefalteten Umschlag aus seiner Tasche. Zieht ein Dokument aus dem Umschlag. Wir erkennen das Wort: Geburtsurkunde. Die Kamera bewegt sich in einem Halbkreis um den Mann. Es ist Benjamin mit kurzen, blondierten Haaren. Er blickt zum Schiff. 342

EXT. FÄHRSCHIFF - AN DECK - DAY

342

Benjamin läuft über das leere Deck. Stellt sich an die Reling. Blickt zurück zum Hafen. Dann wandert sein Blick auf das offene Meer. Für einen Moment schließt er die Augen. Plötzlich knallt eine schwarze Reisetasche neben ihn auf den Boden. Benjamin blickt zur Tasche. Daneben steht ein Paar Frauenschuhe. Benjamin blickt von den Schuhen hinauf. Wir erkennen Maries Silhouette. Maries Gesicht. Sie lächelt. Benjamin lächelt zurück. STIMME (O.C.) Hat sie es geschluckt?


118.

Ein paar Hände legt sich auf Benjamins Schultern. wer sich hinter der Stimme verbirgt. Es ist Max. nickt. Dann erscheint Stephan neben Max.

Wir sehen, Benjamin

MAX Der perfekteste Social Engineering Trick aller Zeiten. Stephan erscheint neben Max. STEPHAN Nicht einmal Europol kennt deine neue Identität. MARIE Was für einen Namen hast du dir ausgesucht? Benjamin will etwas sagen, da taucht Paul neben Stephan auf. PAUL Keine Namen. Benjamin blickt zu den Anderen; muss grinsen. langsam auf sein Gesicht zu.

Die Kamera fährt

SMASH CUT TO: 343

INT. DEN HAAG - HOTEL - GANG - DAY

343

Benjamin tritt aus der Unschärfe in die Schärfe. Er macht einen Schritt auf eine angelehnte Hotelzimmertür zu. Öffnet die Tür. 344

INT. DEN HAAG - HOTELZIMMER - DAY

344

Im Hotelzimmer sitzen Max, Stephan und Paul. Benjamin steht aufgelöst im Raum. Die anderen blicken ihn fragend an. 345

INT. DEN HAAG - HOTELZIMMER - LATER BENJAMIN (zittrig) Die... die haben meinen Rechner... die wissen wer ich bin. Denen ging es die ganze Zeit nur darum rauszufinden, wer wir sind. (blickt zu den anderen) Ihr müsst hier verschwinden. Das... Das ist alles meine Schuld. MAX Du hast es geschafft ins Europol Gebäude reinzukommen? Benjamin nickt aufgelöst.

345


119.

BENJAMIN ...Ich hab mich als einer aus der Schülergruppe ausgegeben... STEPHAN Du hast den Kinderjoker gespielt?! BENJAMIN Die haben alle meine Daten. Alles. Ihr müsst hier weg. Sofort. Paul blickt zu Max und Stephan. PAUL Du bist einer von uns. dich nicht im Stich.

Wir lassen

Benjamin blickt fassungslos zu den anderen. STEPHAN ...OK, wir brauchen einen Plan. Keiner hat eine Antwort. Max starrt auf den offenen Laptop von Paul. Hanne lächelt ihn von einem Foto entgegen. MAX Kein System ist unhackbar. Benjamin blickt fragend zu Max. 346

INT. MARIES WOHNUNG - MORNING

346

Benjamin, Max, Paul und Stephan sitzen erschöpft um Maries Rechner. Marie sitzt vor aufgeschlagenen Büchern; liest. MARIE Hier! Wie ich es gesagt habe! "Ausgeschlossen vom Zeugenschutzprogramm sind Personen mit psychischen Krankheiten". MAX (zu Benjamin) OK... Noch mal von vorne... Gib die Informationen Stückchenweise... Das Ganze funktioniert nur, wenn sie selbst auf die Lösung kommt. STEPHAN Sie darf sich nicht manipuliert fühlen. Benjamin schaut alle an. Wirkt nervös. Paul will ihm Mut machen, aber ihm fehlen die Worte. Er blickt Benjamin direkt in die Augen. Dann umarmt er ihn fest. Lässt ihn wieder los. Benjamin nickt. Max hält seine Hand auf. Wir sehen seine Wunde. tief ein; dann legt er seine Hand auf den Tisch.

Benjamin atmet


120.

Max nimmt einen spitzen Nagel, setzt ihn an Benjamins Hand an. An dieselbe Stelle, an der Max seine Wunde hat und holt mit einem Hammer aus. Bereit? Benjamin nickt.

MAX

Max schlägt zu. SMASH CUT TO:

347

EXT. FÄHRSCHIFF - AN DECK - DAY

347

BENJAMIN Wir sind alle unsichtbar. Für einen Moment stehen Benjamin und seine Freunde an der Reling. Vor ihnen die unendliche Weite des Meeres. Die Gruppe blickt unsicher in die Zukunft. Benjamin blickt zu Marie, Max, Paul und Stephan. PAUL Und wenn sie es doch checkt? 348

INT. BKA - ARCHIV - DAY Eine Kiste wird in ein Regal geschoben. Etikett mit dem Namen: CLAY. Die BKA als und

349

INT. PRAG -

348

Darauf haftet ein

MARTIN (PRELAP) Zusammenarbeit von Europol und hat sich von der ersten Minute höchst professionell, effizient ergiebig erwiesen...

RESTAURANT - NIGHT

Die Kamera folgt Hanne durch ein piekfeines Restaurant. einem der Tische kommt sie plötzlich zum Stehen.

349 An

MARTIN (V.O.) ..dafür zeichnet in erster Linie Hanne Lindberg verantwortlich, der ein exzeptioneller Schlag gegen die Cybermafia gelungen ist... Drei Männer am Tisch blicken sie fragend an. Wir erkennen das Gesicht des einen. Es ist der Tätowierte aus Den Haag. Hannes Blick wandert auf seine Hand am Glas. Die tätowierten Fingerknochen. Hanne dreht sich zum Eingang, mehrere Polizisten stehen an der Tür. Hanne nickt ihnen zu.


121. 350

INT. PRESSEKONFERENZ - BKA - DAY

350

Ein Blitzlichtgewitter. Martin steht auf der Bühne. Im Hintergrund sind Dias der Verhaftung von 3 Männern zu sehen. Einer davon der Tätowierte aus Den Haag. MARTIN Das Netz ist kein rechtsfreier Raum. Die Akteure nicht unsichtbar. Jeder hinterlässt Spuren. Martin blickt zu Hanne, die im Hintergrund an einer Wand lehnt. Hanne hält seinem Blick stand. Plötzlich lächelt sie. BENJAMIN (V.O.) Sie hat es gecheckt. 351

INT. SCHWARZES U-BAHN-ABTEIL

351

Benjamin sitzt unmaskiert in der schwarzen U-Bahn. Er greift nach etwas. Stülpt es über sein Gesicht. Es ist die Fuchsmaske. Er blickt direkt in die Kamera. PRELAB: Die ersten Akkorde von "We Are Your Friends" von Justice sind zu hören... MATCH CUT TO: 352

EXT. FÄHRSCHIFF - AN DECK - DAY

352

CLOSE UP Benjamins Gesicht. Er öffnet die Augen. Blickt direkt in die Kamera. Sein Blick wirkt ambivalent. Wir sehen nur sein Gesicht. Nicht, was links oder rechts von ihm ist. BENJAMIN Keine Zaubertricks mehr. SMASH CUT TO: SCHWARZ.

ABSPANN. JUSTICE (MUSIC) Because we are your friends. You'll never be alone again. Well come on. Well come on.

WHO AM I - KEIN SYSTEM IST SICHER  

Ein Drehbuch von Jantje Friese und Baran bo Odar in der Reihe Deutsche Drehbücher der Deutschen Filmakademie

WHO AM I - KEIN SYSTEM IST SICHER  

Ein Drehbuch von Jantje Friese und Baran bo Odar in der Reihe Deutsche Drehbücher der Deutschen Filmakademie