Page 29

Heimat erleben

©© Fotolia.com/marog-pixcells

»Der Himmel über Berlin existiert tatsächlich«

deutschlandbild

Text ArtuR Klinau, Minsk

Das Land der Romantik(er) Mit beiden Beinen auf festem, materiellem Grund und doch den Traum von der idealen Gesellschaft, den Traum von E­­uropa etwa, fest im Blick. So skizziert der weißrussische Autor Artur Klinau die Deutschen.

M

eine echte Entdeckung Europas begann mit den deutschen Romantikern. Im Unterschied zu vielen anderen Werken waren die Bücher der deutschen Romantiker in der Sowjetunion nicht verboten. Natürlich war es im Land des totalen Warenmangels fast unmöglich, Werke von Schiller oder Märchen der Brüder Grimm in einer Buchhandlung zu kaufen. Dafür waren sie in den Bibliotheken vorhanden, genauso wie die feinen Sammelbände von Goethe und Heine, Schlegel, Novalis, Hoffmann, Kleist.

Durch sie begann ich, ein anderes Deutschland zu entdecken. Denn das Verhältnis zu den Deutschen war in der Sowjetunion nicht eindeutig. Zwar galt der Marxismus als offizielle Religion, in der die Deutschen Karl Marx und Friedrich Engels fast als Götter verehrt wurden. Doch das Bewusstsein der Massen war durch die Mythologie des Zweiten Weltkriegs geprägt. Alle, die in der Sowjet­union gelebt haben, erinnern sich gut an die zahlreichen Filme über den Großen Vaterländischen Krieg, die bei den sowjetischen

Bürgern Patriotismus und Stolz hervorrufen sollten für das Land, das das große Böse besiegt hatte. Im Narrativ dieser Filme stellt Deutschland immer eine Gefahr dar. So sind die Spielregeln der großen Imperien: Sie suchen nach Feinden um sich herum. Meine nächste Entdeckung war Kant, vielleicht einer der romantischsten Philosophen mit seinem „moralischen Gesetz in mir“ und dem Menschen als dem wichtigsten Wert. Die Tatsache, dass das Grab des Philosophen in Kaliningrad, dem ehemaligen Königsberg, war, brachte ihn uns nicht nur geistig, sondern auch geografisch näher. Danach kamen Nietzsche mit der Romantik des Übermenschen und Schopenhauer mit der Metaphysik des Willens. Mit jedem neuen deutschen Schriftsteller, Künstler, Philosophen und Regisseur entdeckte ich für mich die besagte Romantik oder, was mir näher liegt, den Idealismus. »

Deutsche Welle 29

Weltzeit 2 | 2014: Vom Netz auf die Straße. Digitale Teilhabe – Das Thema des Global Media Forum  

Das Global Media Forum vom 30. Juni bis 2. Juli in Bonn ist Schwerpunkt dieser Weltzeit. Auf der siebten Auflage der internationalen Medienk...

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you