Page 12

Mauerwerksbau

Neue Konstruktionsmöglichkeiten mit Ziegelschale Eine 7 cm dicke, tragfähige Schale mit weiter Auskragung haben der Kölner Architekt und Professor für Bauen und Gestalten mit massiven Baustoffen Peter Böhm, Studenten der Hochschule Trier und der Bildhauer Martin Kleppe entworfen und vor dem Hagemeister Ziegelwerk in Nottuln gebaut. Möglich war dies durch eine Verbindung aus Ziegel, Carbontextil sowie Betonmörtel. Die Studenten legten zunächst die Grundform des Pavillons fest. Anschließend entwickelten sie ein Modell. Die Schale wird als reine Ziegelschale wahrgenommen. Das Carbontextil und der Betonmörtel bleiben im Inneren verdeckt. Der Vorteil dieser Kombination: Das Carbontextil korrodiert nicht und es lassen sich sehr schlanke Schalentragwerke damit bauen. Diesen Hochleistungsbeton kombinierte man mit dem hochfesten Baustoff Klinker, der sehr große Drucklasten aufnehmen kann und witterungsbeständig ist. Die Optik einer einfachen Ziegelschicht wird durch die Verwendung eines 3 cm starken Spaltklinkers gewahrt. Seine Rippenstruktur im Inneren vergrößert die Oberfläche, um die Ziegelschicht möglichst fest mit der Mörtelschicht der Konstruktion zu ver-

Photos: Karl Banski

Masonry Construction

binden. Die Spaltklinker wurden mit einer Kreuzfuge sowie einem komplexen Fischgrätverband vermauert. Mehrere Laborversuche mit Versuchsplatten veranschaulichten die Druckbeziehungsweise Zuglasten, die auf den Ziegel und das Textil treffen können. So kann diese Konstruktion bis zu 186 t zentriert auf einen Punkt aushalten. „Der Pavillon ist so konstruiert, dass die statischen Kraftlinien der Form nachgeben. Die Auskragung lässt die Zugkräfte, die in dieser Konstruktion auch möglich sind, sichtbar werden“, erläutert Peter Böhm. Zwei Öffnungen links und rechts in der Ziegelschale weiten den Raum. Die Konstruktion aus Ziegel und Textilbeton bietet nach Ansicht von Peter Böhm und der Firma Hagemeister neue Möglichkeiten, fließende, organische Formen in der Architektur zu realisieren. New Construction Possibilities With Brick Shell Cologne-based architect and professor for construction and design Peter Böhm, students at the Trier University of Applied Sciences and sculptor ­Martin Kleppe have designed a load-

bearing and just 7-cm-thick shell with a wide cantilever using solid building materials, and have built it in front of the Hagemeister brickworks in Nottuln. It was made possible by a combination of brick, carbon textile and concrete mortar. The students first defined the basic shape of the pavilion. They then developed a model. The thin, load-bearing shell is perceived as a brick shell, with the carbon textile and concrete mortar remaining concealed inside. The advantage of this combination is that the carbon textile does not corrode, and very slim shell structures can be built. This high-performance concrete was combined with clinker, which can withstand very high compressive loads and is weather-resistant. The use of split clinker with a ­material thickness of 3 cm means that the appearance of a simple brick layer is retained. Its ribbed structure on the inside is ideal for enlarging the surface area in order to bond the brick layer as firmly as possible to the mortar layer of the construction. According to statistical calculations, the split clinker bricks were walled with a cross joint and a complex herringbone bond. Several laboratory tests with panels illustrated the compressive and tensile loads that the brick and textile have to withstand, with the construction able to withstand up to 186 t ­centred on the point. “The pavilion is constructed in such a way that the static lines of force yield to the shape. The cantilever allows the tensile forces, which are also possible in this construction, to become visible,” explains Peter Böhm. Two openings on the left and right in the brick shell widen the space. According to Peter Böhm and Hagemeister, the brick and textile concrete construction offers new possibilities for creating flowing, organic forms in architecture.

hagemeister.de

60 products

03/19

Profile for DETAIL

structure – published by DETAIL 03/2019  

Alle Informationen/More information: https://bit.ly/2Zz3Fvu

structure – published by DETAIL 03/2019  

Alle Informationen/More information: https://bit.ly/2Zz3Fvu