Page 1

SPIELZEIT 2018/19 ETA Hoffmann Theater Bamberg E.T.A.-Hoffmann-Platz 1 | 96047 Bamberg Tel.: 0951 87 3030 (Kasse) | www.theater.bamberg.de

2018/19


INHALT GRUSSWORT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 02 GELEITWORT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 04 ÜBERBLICK . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 06 PREMIEREN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 09 AUSSERDEM . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49 JUNGES ETA . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 53 REGIE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63 THEATERVEREIN . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 71 KARTEN UND PREISE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 75 ABONNEMENTS . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 83 ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN . . . . . 93 SERVICE . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 101 MITARBEITER . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 107 KONTAKT . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 113 DANK . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 117 IMPRESSUM . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 119

2

1


GRUSSWORT

VEREHRTE THEATERBESUCHER, unser ETA Hoffmann Theater hat Ihnen und uns in der vergangenen Spielzeit sehr

Arbeit ­beleuchtet und eine Suche nach dem „Auto der Zukunft“ zum Anlass hat. Als

­interessante und unvergessliche Theatermomente beschert und wieder weit über die

Land, in dem die Autoindustrie eine große Rolle spielt, können wir gespannt sein,

Stadtgrenzen hinaus für Furore gesorgt. Nicht zuletzt mit der großen Auszeichnung

welche Visionen das Stück präsentiert. Um „Visionen“ von Glück und um Glücksvor-

durch die Kulturstaatsministerin Monika Grütters und dem Theaterpreis des Bundes

stellungen soll es auch bei Joël Pommerat gehen, einem bunten Reigen fantasievoller

2017 für das künstlerische Gesamtprogramm! Wir können stolz auf unser Stadttheater

Situationen. Für die jungen Zuschauer und die ganze Familie wird uns mit der selbst-

sein.

bewussten „kleinen Hexe“ von Otfried Preußler zur Weihnachtszeit ein großer Klassi-

Die Schauspielerinnen und Schauspieler unseres Ensembles werden uns zweifellos

tische Volkstheaterstück mit dem „Brandner Kaspar“ in der Alten Hofhaltung. Auch

auch in der kommenden Spielzeit mit ihrem Talent, ihrer Leidenschaft und ihrer Kraft

die Musik wird nicht zu kurz kommen: mit dem „weißen Rössl“ wird uns das Bamberger

in den Bann ziehen. Sicher werden auch die vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Ensemble beschwingt an den Wolfgangsee entführen.

ker der Kinderliteratur begegnen und im Sommer freuen wir uns auf das komödian­

des Hauses hinter den Kulissen wieder all ihr Können aufbieten, um uns wunderbare Aufführungen zu bescheren.

Freuen Sie sich mit uns über diesen attraktiven Spielplan und auf viele anregende und heitere Theaterabende!

Das Team um die erfolgreiche Intendantin Sibylle Broll-Pape hat keine Mühen gescheut, um für das Publikum einen abwechslungsreichen, unterhaltsamen und an-

Wir wünschen Ihnen viel Spaß in unserem ETA Hoffmann Theater!

spruchsvollen Spielplan zu gestalten, der um die Fragen kreist, in welchen Zeiten wir leben, ob uns große Veränderungen erwarten und wie wir darauf vorbereitet sind. Wir freuen uns auf die Bühnenfassung des großen Erfolgsromans von Nino Hara­ tischwili, die in „Das achte Leben“ eine leidenschaftliche Familiengeschichte über sechs Generationen erzählt. Wir werden mit „Hamlet“ einen großen Klassiker der ­Theaterkunst erleben dürfen. Es wird Uraufführungen geben, wie mit dem Stück „Überfluss Wüste“, das die Fragen junger Menschen im Hinblick auf die Zukunft der

2

Andreas Starke Oberbürgermeister

Dr. Christian Lange Bürgermeister

3

Johann Kalb Landrat


GELEIT WORT

LIEBE ZUSCHAUERINNEN UND ZUSCHAUER, LIEBE THEATERFREUNDE! Ein gutes halbes Jahr bevor Sie dieses Spielzeitheft in den Händen halten, kommt

Folgen Sie uns dazu mit „Das achte Leben“, einer wechselvollen und mitreißenden

unsere Dramaturgenrunde zusammen, um über das prägende Thema der nächsten

Familiengeschichte in Georgien, durch alle Revolutionen und Kriege des 20. Jahr­

Spielzeit zu beraten. Gesellschaftspolitisch relevant soll es sein, Möglichkeiten kon­

hunderts bis in die Gegenwart. Konstatieren Sie mit dem der Aufklärung ergebenen

troverser Diskussionen eröffnen, selbstverständlich theatral bearbeitbar sein, unter-

Hamlet die Fäulnis seiner Heimat und fragen Sie sich mit ihm, ob und wenn ja, wie es

schiedliche Ästhetiken und Handschriften der darstellenden Künste ermöglichen und

sich lohnt, darin weiterzuleben. Befragen Sie mit dem Thriller „Leere Herzen“ von Juli

natürlich „das“ Thema sein, das die Welt gerade bewegt.

Zeh den Zustand unserer Demokratie; begegnen Sie in „Überfluss Wüste“ jungen ­Menschen unweit des Silicon Valley auf der Suche nach dem Auto der Zukunft, nach

Wir haben viel diskutiert, uns ist eine Vielzahl brennender Themen begegnet: nach

Inspiration für die neue Zeit und nach Liebe; gehen Sie mit uns 100 Jahre zurück nach

dem Jahrhundert der Ideologien und dem vorgeblichen Sieg der liberal-demokrati-

München und Bamberg zur „Räterepublik Baiern!“ und ihren sozialen Utopien; um-

schen Ordnung steht die Demokratie westlicher Prägung heute mehr denn je auf dem

kreisen Sie mit uns Joël Pommerats Visionen vom glücklichen Leben durch die

Prüfstand, unsere Gesellschaften beklagen den Verlust von Identität, die Suche nach

­Jahrhunderte; feiern Sie mit uns „Im weißen Rössl“ eines der schönsten Singspiele

Heimat erscheint in allen Parteiprogrammen. Terror, Globalisierung, Digitalisierung,

der Theatergeschichte!

Migration, die autoritäre Versuchung, Populismus: die Welt versucht sich eine neue Ordnung zu geben. #MeToo, Pro Quote, die Ehe für alle, Genderfragen rücken erneut

Begeben Sie sich mit uns auf diese spannende Zeitreise aus der Vergangenheit in die

ins Zentrum, erweitern unseren Begriff des biologischen Geschlechts und suchen die

Zukunft. Noch ist sie gestaltbar!

noch immer nicht erreichte Gleichheit vor dem Recht. Und über allem schwebt die von den einen als heilsbringend von anderen als Damoklesschwert empfundene Entwick-

Wir freuen uns auf Sie!

lung der Künstlichen Intelligenz – in jedem Fall ein Aufbruch in ein neues Zeitalter. Ihre Wir haben daher unsere Spielzeit unter das Motto „Zeitenwende“ gestellt. Sibylle Broll-Pape Intendantin

4

5


ÜBERBLICK

PREMIEREN Nino Haratischwili

DAS ACHTE LEBEN (FÜR BRILKA)

Joël Pommerat Regie: SIBYLLE BROLL-PAPE Premiere: 06. OKT 2018 Spielort: GROSSE BÜHNE

Robert Woelfl

ÜBERFLUSS WÜSTE Otfried Preußler/John von Düffel

DIE KLEINE HEXE

URAUFFÜHRUNG Regie: DANIEL KUNZE Premiere: 11. OKT 2018

William Shakespeare

HAMLET

Spielort: GROSSE BÜHNE URAUFFÜHRUNG Regie: SOPHIA BARTHELMES Premiere: 23. NOV 2018 Spielort: STUDIO

Musikalische Leitg.: BETTINA OSTERMEIER Premiere: 30. NOV 2018

LEERE HERZEN

URAUFFÜHRUNG Regie: DANIELA KRANZ Premiere: 18. JAN 2019 Spielort: STUDIO

6

Spielort: GROSSE BÜHNE

Regie: HANNES WEILER Premiere: 15. MÄR 2019

Regie: SEBASTIAN SCHUG Premiere: 22. MÄR 2019 Spielort: GROSSE BÜHNE

Botho Strauß

DIE ZEIT UND DAS ZIMMER

Regie: SIBYLLE BROLL-PAPE Premiere: 17. MAI 2019 Spielort: GROSSE BÜHNE

Enis Maci

MITWISSER

Regie: ELSA-SOPHIE JACH Premiere: 24. MAI 2019 Spielort: STUDIO

Spielort: GROSSE BÜHNE

Juli Zeh

Premiere: 25. JAN 2019

Spielort: STUDIO

Regie: MIA CONSTANTINE

Ralph Benatzky/Geschwister Pfister Regie: SIBYLLE BROLL-PAPE

IM WEISSEN RÖSSL

AUERHAUS

WEIHNACHTSMÄRCHEN AB 5 JAHREN Premiere: 17. NOV 2018

Regie: FRANK BEHNKE

Bov Bjerg

Spielort: STUDIO

nach Ernst Toller

RÄTEREPUBLIK BAIERN!

KREISE/ VISIONEN

Kurt Wilhelm nach Franz von Kobell

BRANDNER KASPAR

CALDERÓN-SPIELE Regie: SUSI WEBER Premiere: 06. JUL 2019 Spielort: ALTE HOFHALTUNG

7


ÜBERBLICK

AUSSERDEM Stephan Ullrich liest Proust:

AUF DER SUCHE NACH DER VERLORENEN ZEIT WOODS OF BIRNAM – SEARCHING FOR WILLIAM ANNE SOFIE VON OTTER & FRIENDS VILLA WILD #8

LE S U NG Zehn Termine, einmal im Monat Erster Termin: 09. OKT 2018 Spielort: TREFFBAR

DIE PREMIEREN DER SPIELZEIT 2018/19

KO N Z E R T 12. / 13. FEB 2019 Spielort: GROSSE BÜHNE L I E D E R A B END 28. APR 2019 Spielort: GROSSE BÜHNE TA N Z - , TA LK- & M U S IK S HOW 23. OKT 2018 Spielort: STUDIO

JUNGES ETA 13. TREFFEN DER BAYERISCHEN THEATER­ JUGENDCLUBS

F E S T I VA L 18. bis 21. JUL 2019 Spielorte: GROSSE BÜHNE, STUDIO,

8

ALTE SEILEREI

9


DANIEL SENIUK

WIE KANNST DU SO

JUNG UND SO ALT SEIN? DAS ACHTE LEBEN

10

11


MAR IE-PAUL INA SCHENDEL

PREMIEREN

Nino Haratischwili

DAS ACHTE LEBEN (FÜR BRILKA) Bühnenfassung von Emilia Heinrich, Julia Lochte und Jette Steckel Eine heiße Schokolade, „zäh und dickflüssig“, ihr Geschmack unvergleichlich, der Genuss „geistige Ekstase“ und „überirdische Erfahrung“. Das Geheimrezept dafür bringt der Konditor Jaschi an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert aus Mitteleuropa in seine georgische Heimat. Nur den Frauen der Familie wird es über Generationen hinweg anvertraut. Die Schokolade muss mit Vorsicht genossen werden, auf ihr liegt ein Fluch, der vor allem die Männer der Familie ereilt, wenn sie in den Malstrom der Geschichte geraten: unter dem Zaren, im unabhängigen Georgien, in der Sowjetunion und schließlich nach der Wende im freien, von Bürgerkriegen zerrissenen Land. 1900 wird die eigenwillige Stasia Jaschi geboren, die ein knappes Jahrhundert lang die ­Geschicke der Familie mitbestimmen wird, ihre schöne Schwester Christine wird ihr Unglück durch einen reichen Funktionär finden, ihr Sohn Kostja wird im Sowjetstaat Karriere machen und mit dem System untergehen, seine Schwester Kitty, die in den Westen flieht, wird zur weltweit gefeierten, aber heimatlosen Sängerin, schließlich wird Kostjas Tochter Elene vom Liebling des Vaters zum gefallenen Engel. Es ist auch eine Geschichte von Machtmissbrauch und des Missbrauchs von Frauen, die am Ende aufgeschrieben wird für die jüngste Nachfahrin, für Brilka. „Das achte Leben“ ist ein opulenter, viel beachteter Roman über die großen poli­ tischen Umbrüche der letzten hundert Jahre, über Liebe und Verrat und über die ­Nachwirkungen des „Jahrhunderts des Kommunismus“ bis in unsere Tage. Nino Haratischwili stammt aus Georgien und ist eine der renommiertesten deutschen Autorinnen der Gegenwart. Ihre Romane und Theaterstücke wurden mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Premiere: 06. OKTOBER 2018 Regie: SIBYLLE BROLL-PAPE Bühne und Kostüme: TRIXY ROYECK Dramaturgie: REMSI AL KHALISI Spielort: GROSSE BÜHNE

12

13


WAS IST DAS

BERTRAM MAXIM GÄRTNER

FUR EIN ALGORITHMUS? ÜBERFLUSS WÜSTE

14

15


IRIS HOCHBERGER

PREMIEREN

Robert Woelfl

ÜBERFLUSS WÜSTE URAUFFÜHRUNG In der Wüste Nevadas gibt es einen kurzen, aber sehr tiefen Riss in der Erde, den man „Die Quelle der Unsterblichkeit“ nennt. Es ist nicht leicht, diese Stelle zu finden, doch wem es gelingt, der hat einen Wunsch frei. Die meisten wünschen sich einen genialen Einfall und so kamen Programmierer wie Larry Page und Sergey Brin auf die Idee zu einer digitalen Suchmaschine, die später zu Google wurde, Jack Dorsey erfand Twitter und ebenso erhielten Bill Gates, Steve Jobs, Mark Zuckerberg und viele weitere an diesem einsamen Ort ihre Inspiration. Auch Zoe aus San Francisco zieht es insbesondere in Phasen von existentiellen Krisen an diese geheimnisvolle Stelle. So wie heute, denn heute ist der Tag, an dem die Welt untergehen wird. Da ist sich Zoe absolut s­ icher, schließlich wurde dieser Tag von einem Programm errechnet, das sie geschrieben hat. Auch Josh befindet sich an diesem unscheinbaren Ort mitten im Nichts, um herauszufinden, ob er noch etwas für Zoe empfindet oder nicht. Zur gleichen Zeit sind Sebastian und Finn aus Stuttgart auf der Suche nach dem Riss. Die beiden arbeiten bei einem großen Autohersteller in der Forschungsabteilung und sollen das Auto der Zukunft entwickeln. Vier Programmierer, die das Miteinanderreden verlernt haben, die ihre Existenz nach Algorithmen und dem Wunsch nach einer großen Erfindung und nach Ruhm ausrichten, stoßen in der Wüste aufeinander und warten darauf, dass etwas Besonderes passiert. Der vielfach ausgezeichnete Dramatiker Robert Woelfl schreibt über die Sehnsüchte junger Menschen in einer sich extrem verändernden Welt, über die Zukunft der Arbeit, künstliche Intelligenz, die deutsche Autoindustrie und das Versprechen auf Unsterblichkeit.

Premiere: 11. OKTOBER 2018 Regie: DANIEL KUNZE Bühne und Kostüme: DOROTHEA LÜTKE WÖSTMANN Dramaturgie: OLIVIER GAROFALO

Realisiert aus Mitteln des THEATERPREIS DES BUNDES

16

Spielort: STUDIO

17


l l o S h c u e ich s a w ? n e x e h r o v

PREMIEREN

Otfried Preußler/John von Düffel

DIE KLEINE HEXE Mit ihren 127 Jahren ist die kleine Hexe natürlich noch viel zu jung, um während der Walpurgisnacht beim Hexentanz auf dem Blocksberg teilzunehmen. Mindestens weitere 223 Jahre müsste sie sich gedulden, das ist selbst für eine Hexe eine halbe Ewigkeit. Doch ihr sehnlichster Wunsch könnte sich früher erfüllen als erwartet. Entgegen der einhelligen Meinung der Mehrheit der Hexen, verspricht ihr die Oberhexe, dass sie bereits im nächsten Jahr teilnehmen darf, wenn sie bis dahin bewiesen hat, eine gute Hexe zu sein. Kein Problem für die kleine Hexe! Noch geht zwar manch eine Zauberübung gehörig schief und der Ritt auf dem Hexenbesen will nicht jedes Mal gelingen, aber Hürden sind dafür da, um überwunden zu werden. Und ­außerdem ist Zaubern ja nicht alles! Eine gute Hexe darf, das klingt logisch, nichts Böses anrichten. Schabernack ist verboten, stattdessen möchte sie gemeinsam mit ihrem besten Freund, dem sprechenden Raben Abraxas, möglichst viele gute Taten vollbringen. Mit großen Schritten nähert sie sich ihrem Ziel! Allerdings gibt es da noch ein kleines, wenn auch nicht unwesentliches Problem: Hexen sind grundsätzlich böse und verstehen unter „gut“ etwas anderes! Otfried Preußler zeigt uns in seinem weltberühmten Kinderbuchklassiker mit viel Fantasie und Humor ein kleines Mädchen, das versucht sich in einer unübersichtlichen Welt zurechtzufinden und dabei lernt selbst zu entscheiden, was richtig und was falsch ist. Eine turbulente Geschichte voller Magie für junge Menschen und Junggebliebene!

Regie: MIA CONSTANTINE Bühne und Kostüme: BRIGITTE SCHIMA Musik: FEE KÜRTEN Dramaturgie: OLIVIER GAROFALO

DIE KLEINE HEXE

18

Premiere: 17. NOVEMBER 2018

Spielort: GROSSE BÜHNE

19


DENIS GRAFE

NEHMEN

WIR

DEN

KAMPF AUF?

RÄTEREPUBLIK BAIERN!

20

21


ECKHART NEUBERG

PREMIEREN

nach Ernst Toller

RÄTEREPUBLIK BAIERN! URAUFFÜHRUNG 2018 jährt sich zum 100. Mal der radikale Versuch, in Bayern eine nicht kapitalistische Gesellschaft zu gestalten. Die Führung des neugebildeten „revolutionären Zentral­ rates Baierns“ übernahm 1918 der Schriftsteller, Pazifist und USPD-Führer Ernst ­Toller. Neben Ernst Toller waren Gustav Landauer und Erich Mühsam die intellektuellen Leitfiguren dieser Initiative – alles schillernde Persönlichkeiten der berühmten Schwa­ binger Bohème und Literatenszene. Am 7. April 1919 riefen sie die „Räterepublik

­Baiern“ aus. Baiern wurde nun wieder mit „i“ geschrieben, anstatt mit dem durch ­König Ludwig I. eingeführten „y“. Weil die Räterepublik vor allem von Schriftstellern getragen wurde, ging sie als Literaten- und Kaffeehausrepublik in die Geschichte ein. Von Bamberg aus wurde die Räterepublik schließlich im August 1919 von einem breiten Bündnis zwischen SPD, Konservativen und extremen Rechten niedergeschlagen. Die Autobio­grafie „Eine Jugend in Deutschland“ (1936) von Ernst Toller enthält auch eine detaillierte Beschreibung seiner Rolle während der Revolution. Als Mitglied der „Münchner Räterepublik“ wurde er am 16. Juli 1919 zu fünf Jahren Festungshaft verurteilt. Einhundert Jahre später möchten wir auf die Suche gehen nach den Spuren der Räte­ republik, der Kraft und Utopie, die in ihr steckte, den Widrigkeiten und Widerständen, Zerwürfnissen, Fehlentscheidungen, Zwickmühlen und Paradoxien. Mit Ernst Tollers Autobiografie und seinem Gedichtband „Das Schwalbenbuch“ wird die Regisseurin Sophia Barthelmes soziale Utopien von damals für uns heute wiederbefragen.

Premiere: 23. NOVEMBER 2018 Regie: SOPHIA BARTHELMES Bühne: ANJA ZIHLMANN Musik: SASKIA KAUFMANN Dramaturgie: REMSI AL KHALISI Spielort: STUDIO

22

23


PREMIEREN

WAS KANN DER

SIGISMUND DAFUR, DASS ER SO

SCHÖN IST? IM WEISSEN RÖSSL

24

IM WEISSEN RÖSSL Singspiel in drei Akten Buch von Hans Müller und Erik Charell | Musik von Ralph Benatzky | Gesangstexte von Robert Gilbert | Fassung „Bar jeder Vernunft“ der Geschwister Pfister Berge mit ewigem Schnee, gleich nebenan der Wolfgangsee und auf dem Teller österreichische Köstlichkeiten. In der Pension „Zum weißen Rössl“ im Salzkammergut steht das Glück vor der Tür. Mit dem Dampfer legen die Gäste am Steg an und bereiten der Rössl-Wirtin Josepha und ihrem Zahlkellner Leopold den Zauber der Saison: Giesecke ist mit Berliner Schnauze und Tochter Ottilie aus der Hauptstadt angereist, um endlich den ärgernden Konkurrenten Sülzheimer zu vergessen. Doch just dessen Anwalt Dr. Siedler ist hier Stammgast. Dieser ist nicht nur Giesecke ein Dorn im Auge; auch Leopold beobachtet Siedler argwöhnisch, denn seine geliebte Josepha interessiert sich mehr für den Anwalt als für den Kellner. Siedler jedoch verliebt sich in Ottilie, was des Kellners Freud’ und der Wirtin zunächst Leid ist. Auch der „schöne“ Sülzheimer-Sohn Sigismund lässt sich die Alpenidylle nicht entgehen und meldet sich samt Zugbekanntschaft Professor Dr. Hinzelmann und Tochter Klärchen an, die sich wiederum der koketten Galanterie Sigismunds nicht entziehen kann. Und weil’s im Salzkammergut fein ist, will sich auch der Kaiser Franz Joseph hier vergnügen. So blüht die Liebe das ganze Jahr, Reisegesellschaft und Rössl-Belegschaft verlieren ihr Herz aneinander. Die Operette „Im weißen Rössl“, komponiert von Ralph Benatzky, ist ein Klassiker des Unterhaltungstheaters, das seinen Kultstatus über viele Jahrzehnte beweisen konnte: 1930 uraufgeführt, von den Nazis verboten, mit Stars wie Camilla Spira und später Peter Alexander besetzt, findet sie durch die Inszenierung der Geschwister Pfister 1994 zu einer Fassung voll Schmiss, musikalischem Witz und schlagender Heiterkeit.

Premiere: 30. NOVEMBER 2018 Regie: SIBYLLE BROLL-PAPE Musikalische Leitung: BETTINA OSTERMEIER Bühne und Kostüme: TRIXY ROYECK Dramaturgie: VICTORIA WEICH

Realisiert aus Mitteln des THEATERPREIS DES BUNDES

Spielort: GROSSE BÜHNE

25


ANNA DÖING

LEBEN

WIR IN POST-

FAKTISCHEN

ZEITEN? LEERE HERZEN

26

27


FLOR I AN WALTER

PREMIEREN

Juli Zeh

LEERE HERZEN URAUFFÜHRUNG

Bearbeitung: Remsi Al Khalisi

Deutschland 2025. Angela Merkel ist schlussendlich doch noch als Kanzlerin abgelöst worden, von der „Besorgte-Bürger-Bewegung“. Die Europäische Gemeinschaft ist am Ende, die Vereinten Nationen werden aufgelöst und die Überwachungsbefugnisse von Polizei, Geheimdienst und Regierung stetig ausgeweitet. Die westliche Demokratie in Deutschland ist Vergangenheit. Britta Söldner hat sich in diesem System gut angepasst. Von außen betrachtet, ist ihre Kleinfamilie der Traum moderner Großstädter mit Eigenheim, Kind, Lifestyle, Karriere und Gleichberechtigung. In der Wohlfühlblase der Mittelschicht scheint sich nichts geändert zu haben. Vom Glauben an eine bessere und gerechte Welt wurde sich zwar verabschiedet, aber soziales Gewissen war auch vorher schon störend. Britta hat den Zynismus zur Geschäftsidee gemacht: Sie leitet zusammen mit ihrem schwulen Freund Barak eine Agentur, die, getarnt als psycho­ therapeutische Praxis für suizidgefährdete Menschen, weltweit Selbstmord­attentäter an Terrororganisationen vermittelt. Mit Hilfe eines Algorithmus werden die wirklich Entschlossenen ihrer „Patienten“ ausgewählt. Der „Islamische Staat“ ist ebenso ihr Kunde wie „Green Power“, eine Umweltorganisation, die für einen besseren Planeten ohne Menschen kämpft. Ein Attentat auf dem Leipziger Flughafen, das Britta nicht initiiert hat, ein kurioser Geschäftsmann, der sie beschattet, und schließlich eine Gruppe, die sich „Empty Hearts“ nennt und ihr Geschäftsmodell gestohlen hat, lassen ihre Welt immer bedrohlicher werden. Ein erster Mord geschieht. Juli Zeh hat einen dystopischen Thriller geschrieben über ein Deutschland, das von Rechtspopulisten regiert wird – als Warnung und nicht zuletzt als leidenschaftliche Verteidigung unserer ­Demokratie. Premiere: 18. JANUAR 2019 Regie: DANIELA KRANZ Dramaturgie: REMSI AL KHALISI Spielort: STUDIO

28

29


PREMIEREN

WENN

MORGEN VORBEI IST,

WAS HABEN WIR

Joël Pommerat

KREISE / VISIONEN Aus dem Französischen von Gerhard Willert 700 Jahre. Eine Zeit voller Umbrüche und Veränderungen. Gleichzeitig scheint die Menschheitsgeschichte trotz allen Wandels eine unendliche Wiederholung zu sein: Mit der Suche nach Glück, mit dem Bedürfnis nach Erfolg, der Frage nach dem Sinn des Lebens. Doch kaum haben sich Werte und Ideale etabliert, werden sie bereits wieder angezweifelt. In diesem Unendlichkeitsspiel beklagt ein frommer Ritter im Jahr 1370 den Verlust der Gottgläubigkeit, als er den Tötungsbefehl seines Bischofs erhält. Zur Zeit des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs und kurz vor dem Zusammenbruch der aristo­ kratischen Gesellschaft sieht ein Adliger seinen Diener, in den er verliebt ist, nicht mehr als Teil der Familie, sondern als Lohnarbeiter. Dieser aber nutzt die neu gewonnene Freiheit, um in den Krieg zu ziehen und für die großen Ideen jener Zeit zu kämpfen. Mit Geld versucht ein Unternehmer 2007 seinen schwerkranken Sohn zu retten, indem er Obdachlose zum Verkauf lebenswichtiger Organe überreden möchte. Ziel ist dabei stets, sich nicht länger auf der Suche nach dem richtigen Weg im Kreis zu drehen, sondern sich selbst zum Mittelpunkt zu machen und sein eigener Gott zu werden. Mit diesem 2010 am Théâtre des Bouffes du Nord in Paris uraufgeführten Reigen durch die Zeit geht Joël Pommerat auf Spurensuche nach dem, was das Zusammenleben in sozial unsicheren Zeiten ausmacht. Viele kleine Geschichten verschmelzen zu einer Vision unserer krisenhaften Existenz und der Frage, wie wir ein glückliches Miteinander realisieren können.

DANN?

Premiere: 25. JANUAR 2019 Regie: FRANK BEHNKE Bühne und Kostüme: MARKUS PYSALL Dramaturgie: OLIVIER GAROFALO

KREISE / VISIONEN

Spielort: GROSSE BÜHNE

30

31


ERIC WEHLAN

SOLL

ICH DICH

RETTEN? AUERHAUS

32

33


PAUL MA X IMIL I AN PIR A

PREMIEREN

Bov Bjerg

AUERHAUS Bearbeitung: Hannes Weiler Birth, school, work, death. In einer deutschen Provinzstadt kommt für Frieder und seine Freunde ein solch vorgefertigtes Leben nicht in Frage. Deshalb ziehen sie in ein leerstehendes Haus und taufen ihre neue Schüler-WG Auerhaus – nach dem Madness-­ Song „Our House“. In dieser autonomen Zone wollen sie gemeinsam eine neue Utopie des Zusammenlebens entwickeln, ohne Regeln, dafür mit umso mehr Partys. Es wird mit Drogen und freier Liebe experimentiert, aber auch die Praxis des alltäglichen ­Lebens mit Putzen und Essenklauen ausprobiert. Ihre Flucht ins Auerhaus ist mehr als der Pakt, die Gegenwart in vollen Zügen zu genießen und nicht so zu werden wie alle anderen Erwachsenen. Es ist auch das Versprechen, auf Frieder aufzupassen, der bereits mehrfach versucht hat sich umzubringen. Und tatsächlich scheint das Leben im Ausnahmezustand eine Rettung für die Jugendlichen zu sein. Allerdings wissen sie auch, dass diese beste Zeit ihres Lebens endlich ist. In seinem 2015 erschienenem Erfolgsroman erzählt der deutsche Schriftsteller und Kabarettist Bov Bjerg mit melancholisch-lakonischem Ton und zugleich humorvoll von den Widrigkeiten des Erwachsenwerdens und dem Wunsch einer ganzen Generation nach Freiheit. Denn nicht nur die Jugendlichen stehen an der Schwelle eines Umbruchs. Eine Aura einer sich ankündigenden Zeitenwende umhüllt die westdeutsche Kleinstadt in den 80er Jahren, derer sich niemand entziehen kann.

Premiere: 15. MÄRZ 2019 Regie: HANNES WEILER Bühne und Kostüme: FLORIAN DIETRICH Dramaturgie: OLIVIER GAROFALO Spielort: STUDIO

34

35


PREMIEREN

WO IST

TUGEND IN DIESER UBERFRESS’NEN

ZEIT?

William Shakespeare

HAMLET

„Die Zeit ist aus den Fugen“, ist eines der berühmten Zitate aus „Hamlet“. Wie kein anderes Stück der Weltliteratur handelt es von einer großen Epochenwende, dem Umbruch vom Mittelalter zur Neuzeit. Der junge Dänenprinz Hamlet studiert in Wittenberg und kommt von dort mit den neuen Ideen im Gepäck, dem Glauben an die Vernunft, nach Helsingör zur Beerdigung seines Vaters. In der Nacht begegnet er ­einem Geist in Gestalt des toten Königs, der sein gesamtes Weltbild in den Grundfesten erschüttert. Der Geist fordert Rache: Hamlets Mutter und sein Onkel Claudius haben den Vater ermordet und wollen nun Hochzeit feiern. Hamlet versteckt seine Gedanken unter einer Maske der Wunderlichkeit, er will Gewissheit und engagiert eine Schauspieltruppe, um vor dem neuen Königspaar die Mordgeschichte spielen zu lassen. Claudius und die Mutter sind ins Mark getroffen und brechen das Spiel ab. Soll Hamlet nun den Rachemord begehen? Was wäre damit gewonnen? Sollen der Kette von Verbrechen und Schuld weitere Glieder hinzugefügt werden? Wie sich befreien von den Lasten der Altvorderen? Der Riss, der durch ihn geht, verschont auch nicht seine Liebe zur jungen Ophelia. Nach und nach werden alle in einem unheilvollen Sog von Wahnsinn, Intrigen, Kampf und Mord hinabgezogen. Rachetragödie, Liebestragödie, politische Tragödie: Shakespeares Hamlet ist eines der vielschichtigsten Stücke der Weltliteratur und sicher das Berühmteste. Mit Hamlet betritt das moderne Individuum erstmals die euro­päische Bühne. Im Spannungsfeld einer sich radikal verändernden Welt ist er zerrissen zwischen Tradition und Moderne, zwischen alten Ideologien und neuen Ideen, zwischen dem Misstrauen gegenüber verbrauchter Vergangenheit und der Angst vor chaotischer Zukunft, zwischen Sein und Nichtsein.

Premiere: 22. MÄRZ 2019 Regie: SEBASTIAN SCHUG Bühne und Kostüme: NICO ZIELKE Dramaturgie: REMSI AL KHALISI

HAMLET

Spielort: GROSSE BÜHNE

36

37


CORINNA POHLMANN

KENNE

ICH SIE AUS

MEINEM

TRAUM? DIE ZEIT UND DAS ZIMMER

38

39


MARCEL ZUSCHLAG

PREMIEREN

Botho Strauß

DIE ZEIT UND DAS ZIMMER Julius und Olaf sitzen im Zimmer wie Wettermännchen: je nach Lage schaut einer von beiden zum Fenster hinaus. Sie beobachten die Straße, die Passanten, bis diese, ähnlich umherwirbelnder Blätter im Rinnstein tanzend, zur Tür herein kommen. So auch die junge Frau von der Straße, Marie Steuber, die sich von der Selbstmörderin zur ­Geliebten des Mannes ohne Uhr, zur wütenden Ehefrau Rudolfs wie zur Vermieterin verwandelt. Sie ist das eine so plötzlich, wie sie das andere stets bleibt; eine letzte Ahnung des Mädchens von der Straße ist immer zu spüren. Solchen purzelnden Metamorphosen geben sich auch die anderen Figuren hin, die mit Koffern jäh ihren Weg in das Zimmer finden und ihre ganz eigene Vergangenheit im Gepäck haben. Sie reden, streiten und lieben – für den kurzen Augenblick ebenso wie für die fortwährende Zeitspanne, in der Julius und Olaf Beobachter sind. Die „Menschlein“, die in das Zimmer geweht werden, sprechen aus, was uns alltäglich passiert: Wir verpassen einander, verwechseln uns gegenseitig und hegen Erwartungen. In Träumen und Vorstellungen sind wir uns schon einmal begegnet – oder etwa nicht? So ahnt Marie die Schlaffrau, die ein Mann im Wintermantel aus dem brennenden Hotel rettet, und so scheint Olaf Marie zu kennen, noch bevor sie seine Frau wird, denn sie sind sich begegnet – im Zimmer, zu einer Zeit, die, sich stets verändernd, wiederkehrt. Der vielfach ausgezeichnete Theater-, Prosa- und Essayautor Botho Strauß ist einer der wichtigsten Autoren der westdeutschen Nachkriegsgeneration. Das im Jahr des Mauerfalls uraufgeführte Stück „Die Zeit und das Zimmer“ spürt in gleichzeitig voraussagender wie erinnernder philosophisch-leichtfüßiger Bewegung dem Moment nach, in dem wir uns treffen. Auf der Straße wie mitten ins Herz, miteinander schon immer verbunden und doch überrascht von plötzlicher Veränderung.

Premiere: 17. MAI 2019 Regie: SIBYLLE BROLL-PAPE Bühne und Kostüme: TRIXY ROYECK Dramaturgie: VICTORIA WEICH Spielort: GROSSE BÜHNE

40

41


K ATHAR INA BRENNER

WAS

WISST IHR VON

GEWALT? MITWISSER

42

43


STEFAN HERRMANN

PREMIEREN

Enis Maci

MITWISSER Drei Verbrechen stehen im Zentrum von Enis Macis poetischer Kartografie einer ver­ rohenden Welt. Es geht weniger um die Täter als um das zugrundeliegende System der Gewalt: die Mitwisser. PORT ST. LUCIE, FLORIDA, USA: Eine Stadt am Rande der Sümpfe. Jenseits von Golf­

plätzen, anonymen Apartmentblocks und Altenheimen gibt es wenig zu erleben. Da kommt es dem Freundeskreis aus der Highschool gerade recht, als der Teenager Tayler Hadley eine Einladung zu einer Party in seinem Elternhaus an seine WhatsApp-Gruppe schickt. Doch das Treffen der Jugendlichen gerät außer Kontrolle. KORUYAKA KÖYÜ, YALVAÇ, ISPARTA, TÜRKEI: Am anderen Ende der Welt wird Nevin Yildi-

rim in der Türkei Opfer eines Verbrechens, und der Täter ist ein Verwandter. Sie will, dass er bestraft wird, auf die Justiz kann Nevin allerdings nicht warten. DINSLAKEN-LOHBERG, DEUTSCHLAND: Die ehemaligen Industrielandschaften des Ruhr-

gebiets sind von Arbeitslosigkeit und Bevölkerungsschwund gekennzeichnet. Im Lauf der Jahrzehnte haben sich in dieser von Migration geprägten Gegend zwischen stillgelegten Kohlezechen, Industriebrachen und Fußballstadien salafistische Parallelgesellschaften herausgebildet. Der junge Nils Donath, geboren als Sohn „einer ganz normalen Familie“, entschließt sich bald zum denkbar radikalsten Bruch mit der westlichen Kultur. Im Zentrum stehen drei reale Kriminalfälle. Wie eine Drohne observiert Enis Maci irritierende ­Topografien und beschreibt mit großer Poesie eine aus den Fugen geratene Welt. Mit der jungen Autorin gewinnt das deutschsprachige Theater eine kraftvolle neue Stimme, deren dunkel schillernde Poesie es zu entdecken gilt.

Premiere: 24. MAI 2019 Regie und Kostüme: ELSA-SOPHIE JACH Bühne: MARLENE LOCKEMANN Musik: MAX KÜHN Dramaturgie: REMSI AL KHALISI Spielort: STUDIO

44

45


PREMIEREN

MIT

WIE VIEL

HÖLL’ MUSST ICH DENN

Kurt Wilhelm nach Franz von Kobell

DER BRANDNER KASPAR UND DAS EWIG’ LEBEN Obwohl er nicht mehr der Jüngste ist, genießt Kaspar Brandner das Leben in vollen Zügen. Zwar wohnt er etwas zurückgezogen gemeinsam mit seiner Enkelin Marei in einem kleinen Bauernhaus am Berg, doch ein Dorffest auszulassen käme ihm nie in den Sinn. Schließlich möchte er als ausgesprochenes Schlitzohr keine ­Gelegenheit versäumen, seinen Mitmenschen in gutmütiger Weise kleine Streiche zu spielen. Eines Tages klopft der Tod, der Boandlkramer, bei ihm an der Tür, um ihn zu holen. Doch der rüstige 72-Jährige denkt noch lange nicht ans Sterben. Unter Zuhilfenahme von Kirschgeist überlistet er den Boandlkramer beim Kartenspiel und ergau­nert sich 18 weitere Lebensjahre. Eine solche Störung des göttlichen Plans bringt j­edoch schwerwiegende Folgen mit sich. Wenn der Tod den Brandner Kaspar nicht überreden kann, ihm freiwillig ins Jenseits zu folgen, müssen die geschenkten Jahre einem an­ deren Familienmitglied abgezogen werden. Franz von Kobells Kurzgeschichte rund um Drama, Leben und Tod vom Brandner ­Kaspar gehört zu den Klassikern der bayerischen Literatur und wurde in der Bühnenfassung von Kurt Wilhelm zu einer der beliebtesten Komödien. Ein Volkstheaterstoff wie geschaffen für die Freilichtbühne in der Alten Hofhaltung!

RECHNEN?

Premiere: 06. JULI 2019 Regie: SUSI WEBER Bühne und Kostüme: LUIS GRANINGER Dramaturgie: OLIVIER GAROFALO

DER BRANDNER KASPAR UND DAS EWIG’ LEBEN

46

Spielort: ALTE HOFHALTUNG

47


STEPHAN ULLRICH

AUSSERDEM LESUNG

Stephan Ullrich liest Proust:

AUF DER SUCHE NACH DER VERLORENEN ZEIT Lassen Sie sich mit einem Glas Wein in der TREFFBAR aus einem der größten und auratischsten Romanwerke der Literaturgeschichte vorlesen! Als Marcel Proust im Januar 1909 einen Zwieback (im Roman eine Madeleine) in seinen Tee taucht, wird er unwillkürlich in seine Kindheit zurückversetzt. Nach seinem mondänen Leben, das den Bürgersohn in höchste adelige Kreise und die berühmten Salons der Pariser Belle Époque geführt hat, zieht er sich peu à peu von der Welt zurück und beginnt sein siebenteiliges Romanwerk zu schreiben. Proust zeichnet darin minutiös und voll tiefgreifend beschriebener ­Empfindungen eine untergehende Epoche und die veränderte Welt nach dem großen Weltenbrand des Ersten Weltkriegs. Zeit und Erinnerung sind die Leitmotive. Die unwillkürliche Erinnerung, die zuerst durch die in Tee getauchte Madeleine ausgelöst und im ­letzten Band schließlich durch eine ganze Reihe kleiner Erinnerungsexplosionen befeuert wird, lässt die kindliche Welt des Erzählers im fiktiven Combray wiederauf­leben, die Liebe von Swann, Odette, Gilberte, Albertine, die Eifersucht, das Seebad Balbec, eine Sonate, die Schauspielerin der Phädra in Paris, Grafen und ­Gräfinnen, Bordelle und Ausschweifungen. Am Ende hat sich die Welt verändert, die „verlorene Zeit“ scheint nur im Kunstwerk aufgehoben zu sein. Und so endet der ­Roman damit, dass der Erzähler beginnt ihn zu schreiben. Stephan Ullrich liest an zehn Abenden aus einem der wichtigsten französischen Werke der Moderne. Termine: 09.10.18 | 06.11.18 | 04.12.18 | 09.01.19 | 11.02.19 | 07.03.19 | 02.04.19 | 02.05.19 | 04.06.19 | 02.07.19 Spielort: TREFFBAR

48

49


AUSSERDEM

AUSSERDEM

KO NZER T

L IEDERABEN D

WOODS OF BIRNAM – SEARCHING FOR WILLIAM

ANNE SOFIE VON OTTER & FRIENDS Lieder von Weill, Dessau, Eisler, Hollaender, Kreuder, Mackeben und Jary Anne Sofie von Otter ist eine Künstlerin, die niemandem mehr etwas beweisen muss. Im Laufe der Zeit hat sich die schwedische Mezzosopranistin ein unnachahmlich ­breites Repertoire erarbeitet: sie singt sich rund um den Globus durch die Welten des ­Barock und Pop, durch Lied und Jazz, Oper und Chanson. Das Bamberger Programm der schwedischen Ausnahmekünstlerin öffnet ein neues Fenster, das uns ins Berlin der 1920er und 1930er Jahre führt. Wir begegnen den goldenen Zeiten der Revue­ theater, Tanzpaläste, Lichtspielhäuser und Jazz-Lokale, einer Periode großer Vitalität

„Woods of Birnam” ist eine Pop-Band, die sich 2011 um den Schauspieler Christian Friedel in Dresden gegründet hat. Im Herbst 2012 erarbeiteten sie Songs und Musik

Weltwirtschaftskrise zum Tanz auf dem Vulkan werden sollte. Gerade deshalb ist aber die Wiederentdeckung dieser Songs, Schlager und Kabarettmusik so interessant und offenbart uns in der Zeit zwischen Kaiserreich und Machtergreifung, zwischen Luxus und Elend und zwischen Krieg und Frieden die überbordende Bandbreite einer pulsierenden Metropole!

für eine Neuinszenierung von Shakespeares „Hamlet” am Staatsschauspiel Dresden.

Geboren in Stockholm wuchs Anne Sofie von Otter

Das gleichnamige und vielbeachtete Debütalbum erschien im November 2014 auf

unter anderem in Bonn und London auf. An der

­ihrem Label „Royal Tree Records”. Der Song „I’ll Call Thee Hamlet” war der Titeltrack zu

Guildhall School of Music and Drama in London form-

dem erfolgreichen Film von Til Schweiger „Honig im Kopf”, der allein in Deutschland

te sie ihren Mezzosopran. Nach bereits drei Jahren

über 7 Millionen Zuschauer hatte. 2016 arbeitete die Band gleich an zwei Alben. Das

konnte sie ihr Debut an der Oper Basel geben. Bald

zweite Album „Searching for William” beinhaltet ausschließlich Texte von William

folgten Auftritte auf den größten Bühnen der Welt:

Shakespeare und ist eine Art Soundtrack zu einem aufwendigen Konzert-Installa-

u.a. Covent Garden, La Scala, Metropolitan

tions-Abend, der europaweit auf Tour geht. Zu ihrem Namen „Woods of Birnam”

Opera. Anne Sofie von Otter hat zahllose inter-

angeregt wurde das Quintett von Shakespeares Macbeth – der gleichnamige Tyrann

nationale Preise, darunter mehrere Grammys

hält in ebendiesen Wäldern seinen Schlussmonolog und stirbt.

erhalten, zuletzt für ihre Produktion „Douce

www.woodsofbirnam.com

France“ als bestes klassisches Solo-Album. Bandmitglieder: Christian Friedel, Gesang & Klavier Ludwig Bauer, Klavier & Synthesizer Christian Grochau, Schlagzeug Philipp Makolies, Gitarre Uwe Pasora, Bass

Termine: 12. und 13.02.2019 Spielort: GROSSE BÜHNE

Termin: 28.04.2019 Spielort:

In Kooperation mit dem Festival „Lied & Lyrik” der Bayerischen Akademie der Schönen Künste

GROSSE BÜHNE

50

51

© Mats Bäcker

© Marco Borrelli

und künstlerischer Vielfalt, die freilich angesichts der politischen Ereignisse und der


AUSSERDEM TA NZ- , TA L K- & M U S I K S HOW

© Judith Kinitz

VILLA WILD #8

Villa Wild, die bunte Tanz-, Talk- und Musikshow des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia geht in die dritte „Spielzeit“ – und schlägt ihre Zelte wieder im ETA Hoffmann Theater auf. Bei der Villa Wild nähern sich die Lyrikerin und Villa Concordia-Direktorin Nora Gomringer und Autor Martin Beyer gemeinsam mit ihren illustren Gästen aus Kunst, Literatur, Politik, Wissenschaft und Stadtgeschehen ganz unterschiedlichen Themen, umkreisen sie, tauchen ein und geben die Möglichkeit zu weitreichenden Assoziationen. Wissbegierig, musikalisch, poetisch und immer mit Witz widmeten sie sich in der letzten Runde den Maschinen, den Wellen und dem Glauben. Und auch in der kommenden Spielzeit warten große Themen und kleine Besonderheiten darauf, entdeckt zu werden. Lassen Sie sich bewegen und amüsieren! Termin:

In Zusammenarbeit mit

23.10. 2018 Spielort: STUDIO

52

53


JUNGE S E TA

Die ETA Theaterpädagogik ist die Anlaufstelle für alle, die sich über einen Stückbesuch

M AT E R I A L M A P P E N

hinaus mit dem Theater und seinen zahlreichen Facetten beschäftigen möchten. Wir

Umfassende theaterpädagogische Begleitmaterialien, die Ihnen die Vor- und Nachbe-

freuen uns besonders, mit den Mitteln aus dem Theaterpreis des Bundes 2017 eine

reitung eines Stückbesuches mit Schulklassen erleichtern, gibt es in dieser Spielzeit

zusätzliche Projektstelle in der Theaterpädagogik schaffen zu können. Damit möchten

zu den folgenden Inszenierungen:

wir uns in dieser Spielzeit intensiv Projekten in und mit den Bamberger Stadtteilen

DAS ACHTE LEBEN

widmen.

DIE KLEINE HEXE

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

RÄTEREPUBLIK BAIERN!

Ramona Parino, Theaterpädagogin

LEERE HERZEN

theaterpaedagogik@theater.bamberg.de

AUERHAUS

HAMLET

MITWISSER

FÜR LEHRENDE

Fordern Sie Ihr Exemplar einfach kostenlos per Mail an.

PÄDAGO GE N -NEW SLETTER

Alle vier bis acht Wochen erscheint der digitale Newsletter für alle interessierten Päd-

Sie wollen mehr? Holen Sie die ETA Theaterpädagogik zu einer kostenlosen Vor- oder

agoginnen und Pädagogen. Sie sind noch nicht im Verteiler? Schicken Sie uns einfach

Nachbereitung ins Klassenzimmer und lassen Sie Ihre Schüler theoretisch und spiel-

eine E-Mail mit Ihrem Namen und dem Namen Ihrer Institution!

praktisch in die Tiefen unserer Inszenierungen eintauchen. In Einheiten von 45 bis 90

VOR- U N D N ACH B E R E I T U NG E N

Minuten vertiefen wir gemeinsam das Theatererlebnis und erweitern das Kulturver-

LE H RE RS TAMMTI SCH

ständnis Ihrer Klasse. Termine werden individuell vereinbart. Außerhalb des Bamber-

Alle sechs bis acht Wochen heißt es im Theater: Pädagogen unter sich! Wir tauschen

ger Stadtgebietes fallen hierfür Fahrtkosten in Höhe von 0,35 € pro Kilometer an.

uns über Theater und Schule aus und suchen nach immer neuen Schnittstellen. Die Termine für den Lehrerstammtisch werden über unsere Website, den Pädagogen-News-

letter und im Monatsplan bekannt gegeben.

Sie sind mit Ihrem Theater-Latein am Ende oder wollen für einen Moment das Regie-­

WORK S H O P S U N D VO R T R ÄG E

Bitte melden Sie Ihre Teilnahme zum Lehrerstammtisch per E-Mail an.

Ruder aus der Hand legen und den Blickwinkel ändern? Wir stehen mit gepacktem Werkzeugkoffer, Rat und Tat für Sie bereit und konzipieren individuell passende Workshops oder Vorträge. Pro 45 Minuten berechnen wir 50 €, inklusive Vorbereitung. Außerhalb des Bamberger Stadtgebietes fallen zusätzlich Fahrtkosten in Höhe von 0,35 € pro Kilometer an.

54

55


JUNGE S E TA

TH EATE RF ÜHRUNG EN Vorhang auf, Licht an, los geht‘s? So einfach ist das nicht. Bis am Premierenabend das

KL A S S E N Z I M M E R S T Ü CK E

Bühnenlicht angeht, gleicht das Theater wochenlang einem Ameisenhaufen. In jeder

Das ETA Hoffmann Theater kommt mit einem Klassenzimmerstück direkt in die

Ecke wird gelesen, gedacht, gerechnet, gebohrt, gesägt, genäht, gestrichen und

Schule und verwandelt den alltäglichen Unterrichtsraum in eine Bühne, auf

­geprobt. Lassen Sie sich und Ihre Klasse/Gruppe beeindrucken, von dem, was nicht

der alles möglich ist.

offensichtlich ist.

Aktuell: „KLAMMS KRIEG“ von Kai Hensel mit Florian Walter

Das Angebot ist kostenlos buchbar und für alle Menschen ab 4 Jahren geeignet. Das

Vorstellungstermine werden individuell vereinbart, die Kosten liegen bei 4,50 €

ETA Hoffmann Theater ist barrierefrei.

pro Schüler, je nach Vorstellungsort fallen zusätzlich Fahrtkosten an. Weitere Informationen erhalten Sie bei Stefan Dzierzawa:

PRO BE NKL ASSE

disposition@theater.bamberg.de oder 0951 87 3023

Woher wissen die Schauspieler eigentlich, was sie wann tun sollen? Wie schaffen sie es, sich so viel Text zu merken? Durch die Proben, mit dem Regieteam natürlich. Wie das genau funktioniert, können Sie sich mit Ihrer Klasse anschauen und danach mit dem Ensemble ins Gespräch kommen.

FÜR LERNENDE

Ein Probenbesuch umfasst ca. 90 Minuten. Das Angebot ist in Verbindung mit einem Vorstellungsbesuch kostenlos zubuchbar.

T HEAT E R S CO U T S Du möchtest dein Studentenleben mit Theatererlebnissen bereichern und dabei gerne

ETA RE POR TER

noch kreativ sein? Werde Theaterscout, entwickle mit uns neue Formate für Studieren-

Unsere Lehrplanergänzung für den Lernbereich Schreiben im Unterrichtsfach Deutsch

de, besuche unsere Produktionen kostenfrei und werde Teil des Diskussionstisches

für alle Klassenstufen an weiterführenden Schulen. Mit dem Ausblick auf die Veröf-

rund um die Inszenierungen!

fentlichung des eigenen Artikels oder Briefes können Sie Ihren Schülern eine besondere Motivation zukommen lassen. Premierenabende, Probenprozesse und viele wei-

U N I- KO O P E R AT I O N

tere Themen warten auf interessierte ETA REPORTER. Auch Schülerbriefe an unser

Ob Vorlesung, Seminare, Theaterturm in der Uni-Bibliothek oder Feki.de, das ETA

Theater werden gerne beantwortet. Jeder veröffentlichte Artikel wird mit einer

Hoffmann Theater steht im engen Austausch mit der Otto-Friedrich-Universität. Dabei

Presse­karte für Vorstellungen im ETA Hoffmann Theater belohnt!

legen Theater und Universität großen Wert auf inhaltlichen Austausch zwischen den Themen der Kulturinstitution und den unterschiedlichsten Lehrstühlen und Semina-

56

57


JUNGE S E TA

ren. Regelmäßig finden Probenbesuche, Publikumsgespräche, Diskussionsabende

SP IE LC L U B G E N E R AT I O N

und andere Sonderveranstaltungen für Studierende statt.

Der Spielclub für Menschen ab 18 Jahre plant, sich in dieser Spielzeit mit dem Thema

Bleibe auf dem Laufenden und frage nach! In Kooperation mit dem Studentenwerk

Zeit zu beschäftigen. Wer hat sie? Woher nimmt man sie? Wohin geht sie und wie verän-

Würzburg ist das ETA Hoffmann Theater einmal im Monat mit einem Infostand in einer

dert sie uns? Hierzu wollen wir die großen Dichter aus Vergangenheit und Gegenwart

der Mensen.

befragen und uns insbesondere auch mit der Wandlung der Sprache beschäftigen. Die Proben finden immer mittwochs von 19:00 Uhr bis 21:00 Uhr statt.

BE S TE PL ÄTZE FÜR NUR 7 EURO

Die Jahresgebühr beträgt 50 €. Das erste Treffen der Spielzeit findet am 24. Oktober

Ein erschwingliches Ticket, das für alle freien Plätze gültig ist? Klar gibt es das: für

2018 statt.

Schüler, Azubis und Studierende! Hol dir dein Last-Minute-Ticket 20 Minuten vor Vor-

Anmeldungen sind bis 16. Januar 2019 möglich.

stellungsbeginn an der Abendkasse und zahle gegen Vorlage deines Schüler- oder Stu-

Um Anmeldung zum Schnuppern wird gebeten.

dentenausweises nur 7 €! Online kannst du dir anschauen, ob Tickets verfügbar sind.

FÜR LEIDENSCHAFTLICHE

SCHU LT H E AT E R F E S T I VA L K L E I N Z ACH E S U N D S CH U L S P I E LTAG

Da wir in dieser Spielzeit das 13. Treffen der bayerischen Theaterjugendclubs ausrichten, muss das Schultheaterfestival Klein Zaches leider pausieren. Wir freuen uns darauf, in der Spielzeit 2019/2020 wieder zahlreiche Schultheatergruppen begrüßen zu

SPIELCL UB JUGEND

dürfen.

Im SPIELCLUB JUGEND eroberst du mit anderen theaterbegeisterten Jugendlichen im Alter zwischen 13 und 17 Jahren das Profitheater für dich. Gemeinsam lasst ihr eurer Spielwut freien Lauf und werdet dabei von zahlreichen Abteilungen zur Premiere begleitet. Es wird improvisiert, recherchiert, getextet, geträumt und erfunden. Du bist neugierig geworden? Dann komm einfach zum unverbindlichen Schnuppern vorbei und schau dir an, ob der SPIELCLUB JUGEND deine neue Leidenschaft werden kann. Die Proben finden immer freitags von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr statt. Die Jahresgebühr beträgt 50 €. Das erste Treffen der Spielzeit findet am 19. Oktober 2018 statt. Anmeldungen sind bis 14. Dezember 2018 möglich. Um Anmeldung zum Schnuppern wird gebeten.

58

59


JUNGE S E TA

13. TREFFEN DER BAYERISCHEN THEATERJUGENDCLUBS

Vom 18. bis 21. Juli 2019 heißt es am ETA Hoffmann Theater zum zweiten Mal „Bühne frei für das Treffen der bayerischen Theaterjugendclubs“. Über 200 spielwütige Jugendliche aus ganz Bayern werden in vier Tagen insgesamt 14 Stücke auf den Bühnen des ETA Hoffmann Theaters und in der Alten Seilerei präsentieren. Ganz nach dem Motto „Spielerisch Grenzen überwinden“ sind die bayerischen Theaterjugendclubs offen für alle Interessierten, unabhängig von Herkunft, Religion, ­Bildungsniveau und Wortschatz. Beim jährlich stattfindenden Arbeitstreffen präsentieren sie nicht nur ihre facettenreichen Inszenierungen, in denen sie sich zumeist mit gesellschaftspolitischen Themen auseinandersetzen, sondern kommen über ihre Arbeit in den Jugendclubs in ­Austausch. So fördert das Treffen nicht nur die überregionale Vernetzung, sondern schafft Raum für die ästhetische Auseinandersetzung mit Theater aus jugendlicher Perspektive. Das Treffen der bayerischen Theaterjugendclubs wird gefördert vom Deutschen Bühnenverein, Landesverband Bayern.

ETA I M S TA D T T E I L

In der Spielzeit 2018/19 möchten wir insbesondere in den äußeren Stadtteilen Bambergs Mikroprojekte mit Strahlkraft mit jungen und jung gebliebenen Menschen durchführen. Interessierte Gruppen, Vereine und Institutionen, die schon immer mit dem ETA Hoffmann Theater zusammenarbeiten wollten, sind herzlich eingeladen, sich mit ihren Projektideen an uns zu wenden.

Realisiert aus Mitteln des THEATERPREIS DES BUNDES

60

61


REGIE

62

63


REGIE

SOPHIA BARTHELMES

SIBYLLE BROLL-PAPE

Räterepublik Baiern!

Das achte Leben, Im weißen Rössl, Die Zeit und das Zimmer

Sophia Barthelmes studierte von 2009 bis 2013 Kultur- und Litera-

Sibylle Broll-Pape studierte Mathematik, Informatik und Anglistik an

turwissenschaften in Berlin und von 2013 bis 2018 Schauspiel-Regie an der Theater-

den Universitäten Dortmund und Bonn und legte das 2. Staatsexamen in den Fächern

akademie Hamburg u. a. bei Niels-Peter Rudolph, Friederike Heller und Alexander Rie-

Mathematik und Anglistik ab. Sie arbeitete seit 1983 in verschiedenen freien Theater-

menschneider. 2010-13 war sie Miteigentümerin der Frauen*kollektivkneipe Café

gruppen in NRW als Regisseurin, Dramaturgin und Produzentin. 1991 gründete sie das

Cralle in Berlin Wedding, 2012/13 Dramaturgin der Theaterkapelle in Berlin-Friedrichs-

prinz regent theater in Bochum und leitete es ab 1995. Seit 2003 ist sie zudem als freie

hain, 2016/17 ist sie zur See gefahren. Ihre letzten Inszenierungen waren „Mauser“

Regisseurin an Theatern im deutschsprachigen Raum tätig. Sie inszenierte u. a. Werke

von Heiner Müller auf Kampnagel Hamburg, „Staging Love“ – Liebesgedichte im Ver-

von Moritz Rinke, Roland Schimmelpfennig, Peter Turrini, Julien Green, Friedrich Schil-

sammlungsraum eines Schützenvereins am Theater Osnabrück, „Eine Stunde Faust“

ler, Leo Tolstoi/Armin Petras, William Shakespeare und Molière. Sie war Vorstandsmit-

nach Johann Wolfgang von Goethe am St. Pauli Theater Hamburg und „Die Hamletma-

glied der Kooperative Freier Theater und Festivalleiterin von „Theaterzwang 2000“. Sie

schine“ von Heiner Müller im Thalia Gaußstraße Hamburg. Sie ist Teil von Barthelmes/

erhielt diverse Einladungen zu Festivals im In- und Ausland, u. a. zu den „Impulsen“.

Kaufmann, Schlagersternchen von Sassi&Sophal und performative Fischstäbin „Els-

Seit der Spielzeit 2015/16 leitet Sibylle Broll-Pape das ETA Hoffmann Theater in

beth“ des Fischstäb*innen-Duos The Traumatic Techno Trio.

­Bamberg. Hier inszenierte sie u. a. „Die Nibelungen“ von Friedrich Hebbel, „Das gol­ dene Vlies“ von Franz Grillparzer, „Engel in Amerika“ von Tony Kushner und „Lehman

FRANK BEHNKE Kreise/Visionen

Brothers.“ von Stefano Massini.

MIA CONSTANTINE Die kleine Hexe

Frank Behnke, seit 2012 Schauspieldirektor in Münster, ist gebür­ tiger Hannoveraner und studierte Literaturwissenschaften im Schwerpunkt Theater

Mia Constantine absolvierte nach ihrem Studium der Erziehungswis-

und Medien an der Universität Hamburg. Seit Beginn der neunziger Jahre arbeitet er

senschaften und Kunstgeschichte in Frankfurt am Main und Berlin ihr Regie-Studium

kontinuierlich als Dramaturg und Regisseur. Engagements führten ihn u. a. an die

an der Akademie für darstellende Kunst in Ulm. Im Anschluss arbeitete sie als Regie­

Landesbühne Niedersachen in Wilhelmshaven, als leitender Schauspieldramaturg an

assistentin am Theater Regensburg und leitete dort zudem gemeinsam mit einer

das Theater Osnabrück und in gleicher Funktion an das Schauspielhaus in Hamburg.

­Theaterpädagogin den Jugendclub. Ebenfalls am Theater Regensburg inszenierte sie

Wichtigste künstlerische Station war das Staatstheater Nürnberg, wo er zehn Spiel­

„Der Diener und sein Prinz“ von Gertrud Pigor, „Homevideo“ nach dem gleichnamigen

zeiten stellvertretender Schauspieldirektor und Chefdramaturg war. In Münster tat er

Film, „Winterreise“ von Elfriede Jelinek und „Pünktchen und Anton“ von Erich Kästner

sich durch zahlreiche herausfordernde Klassikerinszenierungen und eine Reihe von

und führte Regie bei den Uraufführungen von „Hrabal und der Mann am Fenster“ von

Tennessee Williams Erstaufführungen hervor. Als Gastregisseur inszeniert er weiter-

Bernhard Setzwein und „Vermögend“ von Gesine Schmidt. Im März 2016 erlebte „Dear

hin am Staatstheater Nürnberg, dem Theater Ingolstadt und dem Theater Hof. Nach

Eddie“ seine Uraufführung, eine biographisch-musikalische Hommage an den Film-

„Tschick“ und „Die Opferung des George Mastromas“ wird „Kreise/Visionen“ seine

schauspieler Eddie Constantine. Neben dem Theater Regensburg arbeitet Mia Con­

­dritte Inszenierung in Bamberg sein.

stantin als freischaffende Regisseurin unter anderem regelmäßig am Jungen Theater Ingolstadt, am Jungen Resi München und am Dschungel Wien.

64

65


REGIE

DANIEL KUNZE

©Thomas Köck

Mitwisser Elsa-Sophie Jach, geboren 1991, assistierte am Staatsschauspiel

©Nina Gschlößl

ELSA-SOPHIE JACH

Überfluss Wüste Daniel Kunze, geboren in Linz, Österreich. Nach einem Publizistik-

Dresden, studierte Szenisches Schreiben an der UdK Berlin und in Zürich und Regie an

studium in Wien und einer Masterclass bei Heribert Sasse folgten Engagements auf

der Theaterakademie Hamburg. Werkstattinszenierungen ihrer Texte waren am Burg­

der Bühne. Er hospitierte unter anderem am Thalia Theater Hamburg und am Burg­

theater Wien sowie am DT Berlin zu sehen. Sie inszenierte Texte von Jelinek, Müller und

theater Wien. Von 2013 bis 2017 studierte er Regie an der Folkwang Universität der

Foster Wallace. Auf Kampnagel zeigte sie das HipHop-Stück „Großstadtdschungel“ mit

Künste in Essen und Bochum. Neben dramatischen Stoffen und Stückentwicklungen

Rapper Samy Deluxe, am Jungen Schauspielhaus Hamburg das Live-Hörspiel „Astrono-

fand hier vor allem das Interesse an gemeinsamen Denkprozessen und an die Bühne

mische Nachrichten“ und am Schauspielhaus Hamburg Kleists „Erdbeben in Chili“. Im

fordernde Texte auf spielerische Weise seinen Ausdruck in Arbeiten wie Homers

Regieduo mit Thomas Köck inszenierte sie am Schauspielhaus Wien seinen Text „die

­„Odyssee“ am ROTTSTR 5 Theater oder Jelineks „Kein Licht.“ am PRINZREGENTTHEATER

zukunft reicht uns nicht (klagt, kinder klagt!)“. Die Inszenierung wurde zum virtuellen

Bochum, wofür er in der Kritikerumfrage der Welt am Sonntag eine Nennung als Nach-

Theatertreffen auf nachtkritik.de und zu den Autorentheatertagen 2018 am DT Berlin

wuchskünstler des Jahres 2017 in NRW erhielt. Seine Arbeiten wurden auf zahlreichen

einge­laden.

Gastspielen und Festivals gezeigt und unter anderem auf der „Fiktiva“ Düsseldorf mit dem Publikumspreis prämiert. Seine Abschlussinszenierung „Die Möglichkeit einer

DANIELA KRANZ

Insel“, nach dem Roman von Michel Houellebecq, wurde nach Hamburg zum Körber

Leere Herzen

Studio Junge Regie 2017 sowie nach Moskau zum Your Chance Festival eingeladen. Am ETA Hoffmann Theater inszenierte er „Am Königsweg“ von Elfriede Jelinek.

Daniela Kranz wurde 1968 in Bielefeld geboren und studierte Regie an der Universität Mozarteum Salzburg. Sie inszenierte am Burgtheater und Schauspielhaus Wien, am Düsseldorfer Schauspielhaus, am Saarländischen Staatstheater und am Theater Basel. Zu ihren Arbeiten zählen zahlreiche Ur- und Erstaufführungen u. a. von Felicia Zeller, Anne Lepper und Anja Hilling. Mehrmals war sie mit ihren Inszenierungen zu den Mülheimer Theatertagen eingeladen. Neben ihrer Regietätigkeit unterrichtete sie am Mozarteum in Salzburg und an der Zürcher Hochschule der ­Künste.

66

67


REGIE

SEBASTIAN SCHUG

HANNES WEILER

Hamlet

Auerhaus

Sebastian Schug wurde 1979 in Leverkusen geboren. Für sein Diplom

Hannes Weiler, 1981 in Stuttgart geboren, arbeitete als Regieassis-

an der HfS Ernst Busch mit „Sobald fünf Jahre vergehen“ von F. G. Lorca erhielt er die

tent am Deutschen Theater Berlin und am Schauspielhaus Zürich. Seit 2012 ist er als

Auszeichnung als „Nachwuchsregisseur des Jahres“ der Akademie der Darstellenden

Regisseur, Autor und Videokünstler tätig, bearbeitet und inszeniert Romane und

Künste. 2007 bis 2009 war er Hausregisseur in Heidelberg, wo er „Idioten“ von Lars

­Novellen, u. a. „Michael Kohlhaas“ nach Kleist, „Amerika“ nach Kafka, „Wadzeks

von Trier und „Iwanow“ von Tschechow inszenierte, beide Arbeiten waren in der Dis-

Kampf mit der Dampfturbine“ nach Döblin, und entwickelt eigene Stücke, u. a. das

kussion für das Theatertreffen in Berlin. Er erarbeitete Inszenierungen in Kassel,

Film- und Theaterprojekt „Mein süßes Unbehagen!“ und „Prometheus“. Hannes Weiler

Dresden, Bremen, Hannover, Karlsruhe, Graz und Mannheim, St. Pölten, Basel und

arbeitete am Schauspielhaus Zürich, Theaterhaus Jena, Theater Regensburg, Maxim

zahlreiche Inszenierungen am Schauspielhaus Wien, u. a. die Uraufführung von

Gorki Theater. Am ETA Hoffmann Theater inszenierte er bereits „Die Elixiere des

„­wohnen. unter glas“ von Ewald Palmetshofer, die deutschsprachige Erstaufführung

­Teufels“.

von „Invasion!“ von Jonas H. Khemiri, die österreichische Erstaufführung von „Ich bin wie ihr. Ich liebe Äpfel“ von Theresia Walser. In der Spielzeit 2017/18 inszenierte er u. a. am Theater Lübeck, am Volkstheater Wien und am Nationaltheater Mannheim. Am ETA Hoffmann Theater inszenierte er bereits „Mutter Courage und ihre Kinder“.

SUSI WEBER Brandner Kaspar Susi Weber, geboren 1977 in Burghausen, studierte Germanistik, Theaterwissenschaft, Philosophie, Psychologie und Geschichte an der LMU München und arbeitete als Regieassistentin am Münchner Volkstheater. Seit 2004 arbeitet sie als freie Regisseurin u. a. bei den Tiroler Volksschauspielen, am Tiroler Landestheater, am Schauspielhaus Salzburg, am Theater Regensburg, an den Westfälischen Kammerspielen, bei den Luisenburg Festspielen in Wunsiedel und immer wieder mit verschiedenen freien Gruppen. Ihre Inszenierung von David Lindemanns „Koala Lumpur“ am Staatstheater Innsbruck wurde 2010 zum Kaltstart Festival nach Hamburg eingeladen. Seit 2011 ist Susi Weber Vorstandsmitglied der Tiroler Volksschauspiele, bei denen sie ­zuletzt Ewald Palmetshofers „hamlet ist tot. keine schwerkraft“ inszenierte. Am ETA Hoffmann Theater inszenierte sie bereits „Der Diener zweier Herren“.

68

69


THEATERVEREIN BAMBERG

70

71


THE ATERVERE IN BAMBERG

LIEBE MITGLIEDER, LIEBE FREUNDE DES THEATERS, Wir freuen uns mit Ihnen auf viele anregende Theaterabende der kommenden Saison: Einen ersten Vorgeschmack liefert Ihnen der neue Spielplan, den Sie in Händen halten. In der noch laufenden Spielzeit haben wir auf den Bühnen des ETA Hoffmann Theaters eine wilde Mischung aus Geschichte und Gegenwart, aus Klassikern und Uraufführungen, aus Verstörung und Unterhaltung erlebt: Die sensationelle Auszeichnung mit dem Theaterpreis des Bundes, zahlreiche Publikumspreise, nicht zuletzt die überregionale Presseresonanz zeigen, dass sich das ETA Hoffmann Theater damit auch jenseits unserer Stadt einen Namen gemacht hat. Herzlichen Glückwunsch an das ganze Team! Der Theaterverein wird die vielfältigen Unternehmungen des Theaters, die Premierenfeiern, das Rahmenprogramm und die Nachwuchsarbeit auch weiterhin unterstützen. Er bietet allen Mitgliedern Vorabkartenkontingente für besondere Events wie die ­Silvester-Vorstellung oder die Calderón-Spiele, den Besuch von Hauptproben, Autorengespräche, Podiumsdiskussionen und Theaterexkursionen. Wenn Sie es noch nicht sind: Werden auch Sie Mitglied! Besuchen Sie unsere Homepage: www.theater.bamberg.de/das-haus/theaterverein/ und nehmen Sie über theaterverein-ba@gmx.de Kontakt mit uns auf. Friedhelm Marx & Heinrich Kemmer

72

73


KARTEN UND PREISE

74

75


KARTEN UND PREISE

Der Kartenvorverkauf beginnt in der Regel jeweils am 15. Kalendertag des Vor­­ vormonats. Weitere Informationen dazu finden Sie auf unserer Homepage unter ­ www.theater.bamberg.de und in unseren Monatsplänen. Theaterkasse im ETA Hoffmann Theater E.T.A.-Hoffmann-Platz 1 96047 Bamberg Information, Reservierung und Vorverkauf:

Di. - Sa. 11:00 - 14:00 Uhr | Mi. zusätzlich 16:00 - 18:00 Uhr

Telefon: 0951 87 3030

Telefax: 0951 87 3039

WEITERE VORVERKAUFSSTELLEN:

E-Mail: kasse@theater.bamberg.de

bvd Kartenservice Lange Straße 39/41, 96047 Bamberg Telefon: 0951 980 82 20, www.bvd-ticket.de

Abendkasse Die Abendkasse öffnet 1 Stunde vor Veranstaltungsbeginn. Onlinekartenkauf Kaufen Sie Ihre Karten einfach und bequem online auf unserer Homepage: www.theater.bamberg.de

Geschäftszeiten: Mo. - Fr. 9:00 - 18:00 Uhr | Sa. 9:00 - 13:00 Uhr Bamberg Tourismus & Kongress Service Geyerswörthstraße 5, 96047 Bamberg Telefon: 0951 2976 200, www.bamberg.info Geschäftszeiten:

Bitte beachten Sie: In den Theaterferien ist die Theaterkasse vom 4. August bis einschließlich 27. August 2018 geschlossen.

Mo. - Fr. 9:30 - 18:00 Uhr | Sa. 9:30 - 16:00 Uhr, So. und Feiertage 9:30 - 14:30 Uhr und die Geschäftsstellen des Fränkischen Tags.

76

77


KARTEN UND PREISE

KARTEN UND PREISE

PREISGRUPPEN

BÜHNE ORCHESTER

10,00 €** –

GB SCHAUSPIEL PREMIEREN Ermäßigt

30,00 € 18,00 €

25,00 € 15,00 €

5,00 €** –

GB MUSIKPROD. PREMIEREN Ermäßigt

35,00 € 21,00 €

32,00 € 19,00 €

15,00 €** –

55 76

CALDERÓN-SPIELE PREMIERE Ermäßigt

39,00 € 22,00 €

34,00 € 20,00 €

30,00 € 17,00 €

STUDIO Ermäßigt

20,00 € 12,00 €

STUDIO PREMIEREN Ermäßigt

22,00 € 13,00 €

8,00 €

15,00 € 10,00 € 8,50 € 6,00 € 7,00 €

12,00 € 9,00 € 7,50 €

SILVESTERVORSTELLUNG Ermäßigt

43,00 € 30,00 €

39,00 € 27,00 €

20,00 €** –

Silvestervorstellung „Im weißen Rössl“ inkl. Party im Anschluss

LAST-MINUTE-TICKET

5,00 €** – –

78

2 31 3 9 30 26 27 28 2 1 50 5 8 49 45 46 47 4 2 71 7 9 70 66 67 68 6 3 92 9 0 91 87 88 89 9 14 113 1 1 112 108 109 110 11 35 134 1 32 133 129 130 131 1 56 155 1 53 154 150 151 152 1 77 176 1 74 175 171 172 173 1 98 197 1 95 196 192 193 194 1 19 218 2 6 217 213 214 215 21 39 238 2 36 237 233 234 235 2 56 255 2 53 254 250 251 252 2

PARKETT

26 4

33 52 73 94

53 74 95

54 75 96

117 116 115 138 137 136 159 158 157 180 179 178 201 200 199 222 221 220

241 240

I. RANG RECHTS

2 28 265 281 266 0 31 28 291 267 REIHE 311 279 268 292 8 0 7 01 2 1 269 2 3 293 70 271 6 277 309 272 273 274 275 27 294 313 308 295 7 334 0 3 314 296 6 02 333 297 29 315 05 30 3 2 4 8 0 3 3 2 99 300 301 302 303 3 316 331 317 330 318 3 03 19 320 8 329 2 3 7 2 321 322 323 324 325 326 3

90

I. RANG MITTE 34 3

1 36 344 360 345 9 35 371 346 REIHE 391 358 347 372 01 357 90 348 3 6 5 373 3 93 49 350 55 8 3 4 3 5 3 3 3 5 3 5 1 352 3 74 393 88 375 73 414 394 376 6 38 02 413 377 37 395 85 38 3 2 4 8 8 1 3 3 79 380 381 382 383 4 396 411 397 410 398 3 03 409 99 400 8 0 4 7 401 402 403 404 405 406 40

70

II. RANG MITTE

7,00 €

Restkarten für Schüler, Auszubildende und Studierende 20 Minuten vor Vorstellungsbeginn auf allen Plätzen (ausgenommen Gastspiele und Sonderveranstaltungen)

16

3

WEIHNACHTSMÄRCHEN Ermäßigt Kind (3 - 12 Jahre) Schulklassen/Kindergärten ab 3. Begleitperson

I. RANG LINKS

02 25 03 44 04 65 05 86 06 107 07 128 08 149 09 170 10 191 11 212 12 232 13 249

5 4 1 13 1 10 11 12

2 34

**PK eingeschränkte Sicht

Variierende Preise für Veranstaltungen in der TREFFBAR und im Gewölbe sowie bei Gastspielen

223 224

REIHE 01 8 9

2

SCHULKLASSEN/SEMINARGRUPPEN AB 10 PERSONEN*

*ausgenommen Premieren

27,00 € 15,50 €

99

5

6 7 18 19 2 0 21 22 23 24 37 38 3 9 40 41 42 43 58 59 6 0 61 62 63 64 79 80 8 1 82 83 84 85 100 101 1 02 103 104 105 106 121 122 1 23 124 125 126 127 142 143 1 4 4 145 146 147 148 163 164 1 65 166 167 168 169 184 185 1 86 187 188 189 190 205 206 2 07 208 209 210 211 225 226 2 27 228 229 230 231 242 243 2 44 245 246 247 248

3 26

31,00 € 18,00 €

78

262 261

35,00 € 19,50 €

98

57

118 119 120 139 140 141 160 161 162 181 182 183 202 203 204

258 259 260

CALDERÓN-SPIELE Ermäßigt

77

97

Große Bühne (GB) Schauspiel und (GB) Musiktheater (Oper, Operette, Musical, Singspiel)

56

36

4

286 287 288

29,00 € 17,00 €

35

3

285 285 A

33,00 € 20,00 €

17 34

2

284

GB MUSIKTHEATER Ermäßigt

1

28 3

III. PK 5,00 €** –

2

II. PK 23,00 € 13,50 €

36 2

I. PK 27,00 € 16,00 €

**PK eingeschränkte Sicht

GB SCHAUSPIEL Ermäßigt

I. PREISKATEGORIE

II. PREISKATEGORIE

79

III. PREISKATEGORIE


KARTEN UND PREISE

HINWEISE ZU DEN PREISEN

BARRIEREFREIES THEATER

PREISANGABEN

ROLLSTUHLFAHRER

Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Der Zugang zum Großen Haus ist barrierefrei. Die Plätze für

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage unter

Rollstuhlfahrer befinden sich im Parkett:

www.theater.bamberg.de oder in unseren Monatsplänen.

Reihe 8 Plätze 158 und 159,

Reihe 11 Plätze 202-204 und Plätze 220-222,

Reihe 12 Plätze 223, 224, 240 und 241.

ERMÄSSIGTE EINTRITTSPREISE Ermäßigte Eintrittspreise gelten für Kinder, Schüler, Studierende, Auszubildende,

Rollstuhlfahrer werden gebeten, ihren Besuch bei der Theaterkasse anzumelden.

Empfänger von Berufsausbildungsförderung und Personen im Freiwilligen Sozialen /

INDUKTIVE HÖRANLAGE

Ökologischen / Kulturellen Jahr (jeweils bis zum vollendeten 30. Lebensjahr), Emp-

Um auch unseren Besuchern mit Hörschwierigkeiten uneinge-

fänger der Grundsicherung und von ALG II, Asylbewerber sowie Schwerbehinderte (ab

schränkten Hörgenuss bieten zu können, ist das Große Haus

50 % GdB) und deren Begleitung, sofern dies im Schwerbehindertenausweis entspre-

des ETA Hoffmann Theaters mit einer induktiven Tonanlage aus-

chend gekennzeichnet ist. Es kann jeweils nur eine Ermäßigungsart in Anspruch ge-

gestattet. Gegen 20 € Pfand erhalten Sie am Einlass entweder

nommen werden. Bitte halten Sie den Ermäßigungsnachweis beim Einlass bereit und

einen Kopfbügel (für Menschen mit leichter Hörminderung

zeigen diesen unaufgefordert unserem Servicepersonal.

ohne Hörgerät) oder induktive Empfänger (für Menschen mit mittelgradiger Schwerhörigkeit bis hochgradiger Hörschädigung mit eigenem Hörgerät) zusammen mit

Gruppen ab 15 Personen bekommen 10 % Ermäßigung (ausgenommen bei Premieren

­einer Gebrauchsanweisung. Gerne gibt Ihnen unser Einlasspersonal weitere Hinweise

und Sonderveranstaltungen).

zur Bedienung der Geräte. Für einen ungestörten Empfang der Signale im Großen Haus wählen Sie bitte Sitz­ plätze im Parkett in den Reihen 1 bis 9 (nicht unter dem Balkon des 1. Rangs) oder in den Rängen.

80

81


KARTEN UND PREISE

ALLGEMEINE HINWEISE

Soweit nicht anders angegeben, finden alle Veranstaltungen im ETA Hoffmann

Theater Bamberg, E.T.A.-Hoffmann-Platz 1, 96047 Bamberg statt.

ABONNEMENTS

Programm-, Termin- und Besetzungsänderungen sind nicht beabsichtigt, bleiben

aber vorbehalten. Ein Anspruch auf Rücknahme von Karten oder Entschädigung erwächst daraus nicht.

Bei Umtausch der ­Eintrittskarte oder bei Wechsel von der Abo-Vorstellung in eine

andere Vorstellung ist eine Umtauschgebühr von 1 € zu entrichten.

Bitte beachten Sie, dass Foto- und Filmaufnahmen während unserer Veranstaltun-

gen grundsätzlich nicht gestattet sind.

Während der Vorstellung sind Mobiltelefone vollständig auszuschalten.

Mäntel, Schirme u. Ä. müssen aus feuerpolizeilichen Gründen an der Garderobe

gegen Gebühr abgegeben oder in Schließfächer verstaut werden.

Während der Vorstellung sind der Verzehr von Speisen und Getränken in den Zu-

schauerräumen/-bereichen grundsätzlich verboten.

In allen Räumen des Theaters ist das Rauchen untersagt.

Im Interesse ungestörter Aufführungen liegt es im Ermessen des Theaters, ob und

wann ein Nacheinlass für verspätete Besucher erfolgen kann. Das Theater behält sich vor, bei einem Nacheinlass dem verspäteten Besucher einen Platz anzuweisen, ohne dass Preisdifferenzen ausgeglichen werden.

VERÄNDERTE ANFANGSZEITEN In der Regel Beginen die Vorstelllungen im Großen Haus Mo-Sa 19:30 Uhr, So um 19:00 Uhr. Studio 20:00 Uhr. Änderungen vorbehalten.

82

83


ABONNEMENTS

UNSERE ABONNEMENTS – IHRE VORTEILE

ABONNEMENTS IM ÜBERBLICK

Ersparnis

Abo P Premieren

4 Premieren Schauspiel GB + 1 Premiere Musiktheater GB + Premiere Calderón-Spiele

Abo A

4 Vorstellungen Schauspiel GB + 1 Vorstellung Musiktheater GB + 1 Vorstellung Calderón-Spiele

Sie sparen 20 % gegenüber dem regulären und 10 % gegenüber dem ermäßigten Preis in der Platzkategorie I und II. Sicherer Platz Sie haben in allen Platzkategorien auch bei ausverkauften Vorstellungen einen sicheren Platz und ersparen sich das Anstehen an der Abendkasse. Spielzeitvorstellung Wir laden Sie jährlich exklusiv zur Spielzeitvorstellung ins Theater ein. Flexibilität Wenn Sie zu einem Termin verhindert sind, können Sie einzelne Vorstellungen tauschen. Ihr Abonnement ist außerdem übertragbar.

Abonnementpreise Spielzeit 2017/2018

Reguläre Preise I. PK

II. PK

III. PK

Ermäßigte Preise I. PK

II. PK

III. PK

Abo P Premieren

155,00 € 132,00 €

85,00 € 103,50 €

90,00 € 70,50 €

Abo A

140,00 € 122,00 €

57,00 €

80,00 € 45,50 €

Abo B

172,00 € 153,00 €

97,00 € 115,00 € 102,00 €

71,00 €

Abo C

147,00 € 128,00 €

63,00 €

51,50 €

Abo D / E

145,00 € 129,00 €

70,00 €

97,00 €

87,00 € 56,00 €

Wahl-Abo 4+4

140,00 € 125,00 € 100,00 €

95,00 €

80,00 € 60,00 €

93,00 € 99,00 €

Freie Platzwahl

Großes Abo

zzgl. 48,00 €

Studio Abos

78,00 €

Abo B (freitags)

4 Vorstellungen Schauspiel GB + 1 Vorstellung Musiktheater GB + 1 Vorstellung Calderón-Spiele + 2 Studio

Abo C (samstags)

4 Vorstellungen Schauspiel GB + 1 Vorstellung Musiktheater GB + 1 Vorstellung Calderón-Spiele

Abo D (donnerstags)

4 Vorstellungen Schauspiel GB + 1 Vorstellung Musiktheater GB + 2 Vorstellungen Studio

Abo E (mittwochs)

4 Vorstellungen Schauspiel GB + 1 Vorstellung Musiktheater GB + 2 Vorstellungen Studio

VHS (jeweils)

Der Einstieg ist jederzeit möglich! Wir bieten auch Teilabos an!

86,00 €

Freie Platzwahl

zzgl. 30,00 € 50,00 €

4 Vorstellungen Schauspiel GB + 1 Vorstellung Musiktheater GB + 2 Vorstellungen Studio + 1 Vorstellung Calderón-Spiele

GB = Große Bühne

Großes Abo

zusätzlich zu den Abos P, A, B, C, D, E 3 Vorstellungen Studio nach Wahl

Hinweis: Großes Abo bei Premieren zuzüglich Aufschlag

Abo Studio 1-3

3 Vorstellungen Studio + 2 Vorstellungen Große Bühne (in der Preiskategorie II oder III)

Hinweis: Abo Studio 1-3 bei Premieren zuzüglich Aufschlag

Wahl-Abo 4+4

4 Vorstellungen Große Bühne + 4 Vorstellungen Studio nach Wahl (übertragbar und zu mehreren Personen nutzbar)

Hinweis: Wahl-Abo 4+4 bei Premieren zuzüglich Aufschlag

Theaterkasse im ETA Hoffmann Theater, Information, Reservierung und Vorverkauf

E.T.A.-Hoffmann-Platz 1 | 96047 Bamberg

Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Di. - Sa. 11:00 - 14:00 Uhr | Mi. zusätzlich 16:00 - 18:00 Uhr

Weitere Informationen zu unseren Abos finden Sie auf unserer Homepage unter www.theater.bamberg.de.

Tel.: 0951 87 3030 | Fax: 0951 87 3039

kasse@theater.bamberg.de

84

85


ABONNEMENTS

TERMINE Abo P Premieren

Abo C (samstags)

Das achte Leben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 06.10.2018

Das achte Leben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13.10.2018

Im weißen Rössl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30.11.2018

Im weißen Rössl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 01.12.2018

Kreise / Visionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25.01.2019

Kreise / Visionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26.01.2019

Hamlet . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22.03.2019

Hamlet . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23.03.2019

Die Zeit und das Zimmer . . . . . . . . . . . . . . . . . 17.05.2019

Die Zeit und das Zimmer . . . . . . . . . . . . . . . . . 18.05.2019

Brandner Kaspar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 06.07.2019

Brandner Kaspar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20.07.2019

Abo A

Abo D (donnerstags) Im weißen Rössl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13.12.2018

Das achte Leben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26.10.2018

Im weißen Rössl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30.12.2018

Das achte Leben . . . . . . . . Ausnahme Samstag 12.01.2019

Kreise / Visionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 09.02.2019

Kreise / Visionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31.01.2019

Hamlet . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 09.04.2019

Hamlet . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 04.04.2019

Die Zeit und das Zimmer . . . . . . . . . . . . . . . . . 08.06.2019

Brandner Kaspar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18.07.2019 Abo B (freitags)

Das achte Leben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 02.11.2018

Die Zeit und das Zimmer . . . . . . . . . . . . . . . . . 23.05.2019 Abo D Studio 1

Überfluss Wüste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18.10.2018 Leere Herzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24.01.2019

Im weißen Rössl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 04.01.2019

Abo D Studio 2

Kreise / Visionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15.02.2019

Auerhaus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21.03.2019

Hamlet . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29.03.2019

Die Zeit und das Zimmer . . . . . . . . . . . . . . . . . 31.05.2019

Brandner Kaspar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19.07.2019 Abo B Studio 1

Räterepublik Baiern! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 07.12.2018 Überfluss Wüste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28.12.2018

Abo B Studio 2

Räterepublik Baiern! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14.12.2018 Leere Herzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 01.02.2019

Abo B Studio 3

Räterepublik Baiern! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21.12.2018

Auerhaus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26.04.2019

86

Abo D Studio 3

Überfluss Wüste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 25.10.2018

Räterepublik Baiern! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29.11.2018

Auerhaus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28.03.2019 Abo D Studio 4

Räterepublik Baiern! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20.12.2018 Leere Herzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11.04.2019

VERÄNDERTE ANFANGSZEITEN In der Regel Beginen die Vorstelllungen im Großen Haus Mo-Sa 19:30 Uhr, So um 19:00 Uhr. Studio 20:00 Uhr. Änderungen vorbehalten.

87


ABONNEMENTS

TERMINE Abo E (mittwochs)

KOMBINATIONEN

Das achte Leben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31.10.2018

Abo Studio 1

Abo S 1 + 2 Großes Haus (in der Preiskategorie II oder III)

Im weißen Rössl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12.12.2018

Überfluss Wüste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14.10.2018

Kreise / Visionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30.01.2019

Leere Herzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10.02.2019

Hamlet . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27.03.2019

Mitwisser . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 02.06.2019

Die Zeit und das Zimmer . . . . . . . . . . . . . . . . . 19.06.2019 Abo E Studio 1

Räterepublik Baiern! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28.11.2018

Auerhaus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20.03.2019 Abo E Studio 2

Räterepublik Baiern! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 05.12.2018

Abo Studio 2

Abo S 2 + 2 Großes Haus (in der Preiskategorie II oder III)

Überfluss Wüste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16.10.2018

Leere Herzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14.02.2019

Mitwisser . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 05.06.2019

Auerhaus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 03.04.2019 Abo E Studio 3

Räterepublik Baiern! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19.12.2108 Leere Herzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10.04.2019

Abo Studio 3

Abo S 3 + 2 Großes Haus (in der Preiskategorie II oder III)

Überfluss Wüste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21.10.2018

Leere Herzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20.02.2019

Mitwisser . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 06.06.2019

GESPRÄCHE

|

GETRÄNKE

|

KLEINE SPEISEN

KULTURTAFEL Treffen Sie uns in unserer neuen

Sollten Sie an einem Ihrer Abo-Termine verhindert sein, möchten die Karte aber nicht verfallen lassen, dann reicht ein Anruf, um Gutes zu tun:

SPENDEN SIE IHRE KARTE EINMALIG AN DIE KULTURTAFEL BAMBERG! Rufen Sie, auch kurzfristig, die Telefonnummer 0951 93221241 an und geben Sie einmalig Ihren Platz für bedürftige Menschen frei. Die Nennung Ihres Namens und Ihrer Platz­nummer reicht. So machen Sie mit wenig Aufwand DIE TREFFBAR IST EINE STUNDE VOR SOWIE NACH JEDER VORSTELLUNG GEÖFFNET.

88

andere Menschen glücklich!

89


ABONNEMENTS

VHS TERMINE

VHS TERMINE

Bitte beachten Sie, dass die Reservierung der VHS Abonnements direkt über die

Abo VHS 5 (samstags) Das achte Leben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20.10.2018

VHS Bamberg-Land erfolgt.

Im weißen Rössl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29.12.2018

Kreise / Visionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 02.02.2019

Abo VHS 2

Das achte Leben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 07.10.2019

Im weißen Rössl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21.02.2019

Kreise / Visionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 08.03.2019

Hamlet . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30.03.2019

Die Zeit und das Zimmer . . . . . . . . . . . . . . . . . 01.06.2019

Brandner Kaspar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27.07.2019 Studio VHS 5.1

Hamlet . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 05.04.2019

Die Zeit und das Zimmer . . . . . . . . . . . . . . . . . 21.06.2019

Brandner Kaspar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10.07.2019 Studio VHS 2.1

Überfluss Wüste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24.10.2018

Überfluss Wüste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 03.11.2018 Leere Herzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19.01.2019

Studio VHS 5.2

Überfluss Wüste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10.11.2018 Leere Herzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23.02.2019

Leere Herzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27.01.2019 Studio VHS 2.2

Überfluss Wüste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28.10.2018 Leere Herzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 05.02.2019

Abo VHS 4

Das achte Leben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 19.10.2018

Im weißen Rössl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28.02.2019

Kreise / Visionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 09.03.2019

Abo VHS 7

Das achte Leben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27.10.2018

Im weißen Rössl . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 05.01.2019

Kreise / Visionen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16.02.2019

Hamlet . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 06.04.2019

Die Zeit und das Zimmer . . . . . . . . . . . . . . . . . 25.05.2019

Brandner Kaspar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 17.07.2019

Hamlet . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24.04.2019

Studio VHS 7.1

Die Zeit und das Zimmer . . . . . . . . . . . . . . . . . 07.06.2019

Brandner Kaspar . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16.07.2019

Mitwisser . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12.06.2019

Studio VHS 4.1

Auerhaus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26.03.2019

Auerhaus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16.03.2019

Studio VHS 7.2 Auerhaus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24.03.2019 Mitwisser . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18.06.2019

Mitwisser . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26.05.2019 Studio VHS 4.2 Auerhaus . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31.03.2019 Mitwisser . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28.05.2019

VHS BAMBERG-LAND Michael Kreckel | Tel.: 0951 85 761 Mail: michael.kreckel@lra-ba.bayern.de VHS Bamberg-Land Kaimsgasse 31 | 96052 Bamberg

90

91


ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN UND BESONDERE BEDINGUNGEN – ABONNEMENT

92

93


ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN 1. Vertrag a) Mit dem Erwerb einer Eintrittskarte kommt ein Vertrag zwischen dem ETA Hoffmann ­Theater Bamberg (Rechtsträger Stadt Bamberg, im Folgenden: das Theater) und dem Käufer für die bezeichnete Aufführung zu Stande. b) Gleichzeitig mit dem Erwerb einer Eintrittskarte erkennt der Käufer diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen als verbindlich an. c) Für Abonnenten gelten ergänzend die „Besonderen Bedingungen Abonnement“ in der jeweils gültigen Fassung. d) Die Plätze im großen Haus sind wegen der differenzierten Sichtverhältnisse in drei Preiskategorien eingeteilt. Die Eintrittskarte bezeichnet den nummerierten Platz gemäß dem Sitzplan, der im Foyer aushängt. Der Käufer darf nur den erworbenen Platz einnehmen. Es ist nicht zulässig, einen anderen als den auf der Eintrittskarte bezeichneten Platz einzunehmen. Bei unberechtigtem Platzwechsel wird der Unterschieds­ betrag erhoben oder der Besucher von diesem Platz oder aus der Vorstellung verwiesen. Ausgenommen sind Veranstaltungen mit ausdrücklicher freier Platzwahl.


b) Die Theaterkasse nimmt Zahlungen auch mit Verrechnungsscheck oder EC-Karte ent­ gegen. Kreditkarten werden nicht akzeptiert. Die Abendkassen an Außenspielstätten verkaufen Eintrittskarten nur gegen bar oder Verrechnungsscheck. c) Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Vorstellungsbeginn. An der Abendkasse findet kein Vorverkauf von Eintrittskarten und Abonnements statt. 4. Reservierung, Vorbestellung a) Eintrittskarten können telefonisch, schriftlich, per Fax oder per E-Mail reserviert werden. Reservierte Karten müssen innerhalb von 20 Tagen abgeholt werden. Bei Reser­ vierung im Zeitraum von weniger als fünf Tagen vor der Vorstellung müssen reservierte Karten spätestens 30 Minuten vor Beginn der Vorstellung abgeholt werden. Ausgenommen ­davon sind reservierte Eintrittskarten für Außenspielstätten. Diese müssen spätestens einen Tag vor der Aufführung an der Theaterkasse abgeholt werden. Reservierte Karten, die nicht rechtzeitig abgeholt werden, gehen wieder zurück in den freien Verkauf. Reservierungen werden durch die Theaterkasse bestätigt.

2. Preise

b) Ein Versand von Eintrittskarten erfolgt nur gegen Vorkasse und wenn bis zur Vorstellung noch mindestens 5 Werktage für den Postweg zur Verfügung stehen. Der Versand erfolgt mit einfachem Brief und stets auf Risiko des Bestellers. Sollte eine Zahlung rückbelastet werden, trägt der Kunde die daraus entstandenen Kosten. Die Eintrittskarten verlieren dann sofort ihre Gültigkeit. Bei Zahlungsverzug ist das Theater berechtigt, Zinsen in Höhe von 5% p. a. über dem jeweiligen Basiszinssatz der Deutschen Bundesbank zu fordern, es sei denn der Käufer weist einen niedrigeren Zinsschaden nach.

a) Im Preis der Eintrittskarten sind enthalten: der Grundpreis, die Altersvorsorge der Künstler und EDV-Vertriebsgebühren.

5. Haftungsausschluss und -beschränkung

b) Ermäßigungen werden nur gewährt, wenn bei Erwerb der Eintrittskarte ein amtlicher Nachweis für den Ermäßigungsgrund vorgelegt wird. Ferner ist die Berechtigung zur Ermäßigung beim Einlass zur Vorstellung auf Verlangen nachzuweisen. Nach dem Erwerb der Eintrittskarte kann ein Nachlass nicht mehr gewährt werden.

a) Der Besuch der Vorstellungen erfolgt auf eigene Gefahr. Das Theater und seine Mitarbeiter/innen haften nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Die Haftung für Personenund Vermögensschäden ist analog zu den Haftpflicht-Bedingungen des Versicherers betragsmäßig begrenzt. Das Theater haftet nicht für fehlerhafte Auskünfte oder Verkäufe anderer Vorverkaufsstellen.

e) Für Studio, Gewölbe oder TREFFBAR gilt eine einheitliche Preiskategorie bei freier Platzwahl, sofern für besondere Veranstaltungen nichts Abweichendes festgelegt wird. f) Diese AGB gelten auch dann, wenn die Eintrittskarte bei einer autorisierten Vorverkaufsstelle oder im Online-Verkauf erworben wurde.

c) Die Eintrittspreise sind der jeweils geltenden Preisliste zu entnehmen. Für Kinder- und Jugendtheater, bei Vorführungen an Außenspielstätten, Gastspielen oder bei Sonderveranstaltungen können abweichende Preise festgesetzt werden. 3. Theaterkasse

b) Das Theater gewährleistet – ohne Rücksicht auf die Kategorie – weder eine bestimmte Sicht- noch eine bestimmte Tonqualität. Maßgebend ist die dramaturgisch-künstlerische Gestaltung der Aufführung. Geschmacksfragen sind keinesfalls Gegenstand der Haftung.

a) Die Theaterkasse hat allgemein bekannt gegebene Öffnungszeiten. Während der Theaterferien (meist Ende Juli bis Anfang September) gelten eingeschränkte Öffnungszeiten.

c) Bei Absage einer Aufführung aus Gründen, die das Theater nicht zu vertreten hat, besteht kein Anspruch auf Ersatz.

94

95


ALLGEMEINE GESCHÄF TSBEDINGUNGEN

d) Termin- und Veranstaltungsänderungen, auch kurzfristig, bleiben vorbehalten. Entfällt eine Aufführung aus einem Grunde, den das Theater zu vertreten hat – hierzu zählt auch die Erkrankung eines Schauspielers –, kann das Theater wahlweise entweder einen ­verbindlichen Ersatztermin bezeichnen oder die Karten können kostenfrei an der Theaterkasse umgetauscht werden.

9. Aufzeichnungsverbot

e) Besetzungsänderungen und sonstige kurzfristige Änderungen des Vorstellungsablaufs berechtigen nicht zur Rückgabe von Eintrittskarten oder zur Minderung des Eintrittspreises.

10. Verhalten während der Aufführungen

6. Spielstätten

Spielstätten sind die Große Bühne, das Studio, das Gewölbe und die TREFFBAR im ETA Hoffmann Theater sowie die Alte Hofhaltung. Weitere Außenspielstätten werden rechtzeitig bekannt gegeben.

7. Kartenrückgabe/Verlust a) Es besteht kein Anspruch auf Ersatz bei Verlust von Eintrittskarten. Gekaufte Karten können nur umgetauscht werden. Der Umtausch muss bis spätestens einen Werktag vor der Aufführung erfolgen. Ersatz für verfallene Karten wird nicht geleistet. b) Wahlweise kann eine andere Vorstellung desselben Stückes besucht oder die Karte für den Besuch eines anderen Stückes in dieser Spielzeit und in dieser Kategorie umgetauscht werden, ohne dass Anspruch auf die ursprüngliche Preiskategorie besteht. Die Umtauschgebühr hierfür beträgt 1,00 €. c) Wird bei Freilichtaufführungen die Vorstellung vor Beginn abgesagt oder vor Ablauf von 45 Minuten Spielzeit abgebrochen, werden die Karten für einen anderen Aufführungstermin dieses Stückes an der Theaterkasse kostenfrei eingetauscht. 8. Nacheinlass/Wiedereinlass a) Es besteht kein Anspruch auf Nacheinlass/Wiedereinlass. Es liegt im Ermessen des ­Theaters, ob und wann er erfolgen kann. Bei Verlassen des Veranstaltungsortes verliert die Eintrittskarte ihre Gültigkeit. b) Das Theater behält sich vor, dann einen Platz anzuweisen, bei dem die Aufführung und die anderen Zuschauer am wenigsten gestört werden. Preisdifferenzen werden nicht ausgeglichen.

96

a) Aus urheberrechtlichen Gründen sind während der Vorstellung Bild- und Tonaufzeichnungen jeder Art untersagt. b) Ausnahmen bedürfen vorab der schriftlichen Genehmigung der Intendantin.

a) Mäntel, Schirme u. Ä. müssen aus feuerpolizeilichen Gründen an der Garderobe gegen Gebühr abgegeben oder in Schließfächer gegeben werden. Ein Anspruch auf die Benutzung besteht nicht. b) Es besteht kein Anspruch auf eine Pause. c) Das Mitbringen von Glasbehältern, Dosen o. Ä. in die Vorstellung ist verboten. Während der Vorstellungen ist der Verzehr von Essen und Getränken sowie das Rauchen durch Zuschauer grundsätzlich verboten. Jegliche Benutzung von Mobiltelefonen während der Veranstaltung ist untersagt. Das Betreten der nicht-öffentlichen Bereiche, insbesondere des Bühnen- und Garderobenbereichs, ist den Besuchern nicht erlaubt. Den Anweisungen des Aufsichts- und Einlasspersonals ist Folge zu leisten. Bei Verstößen kann vom Hausrecht Gebrauch gemacht werden. Ebenso können mutwillige Störungen des Theaterbetriebes oder der Vorstellungen, Trunkenheit, Belästigungen der anderen Besucher oder mutwillige Sachbeschädigungen zu unverzüglichen Hausverweisen führen. Bei Hausverweis besteht kein Anspruch auf Rückerstattung des bezahlten Eintrittspreises. 11. Gerichtsstand und salvatorische Klausel a) Gerichtsstand ist Bamberg. Es findet deutsches Recht Anwendung. b) Sollten einzelne Teile dieser AGB nichtig sein oder werden, so wird dadurch die Gültigkeit dieser AGB insgesamt nicht berührt. Der nichtige Teil wird durch eine branchen­ übliche Regelung ersetzt. 12. Aushang und Einsicht in die AGB

Diese AGB sind an der Theaterkasse sichtbar und dauerhaft angebracht. Des Weiteren sind diese im jeweiligen Spielzeitheft und unter dem Internetauftritt des Theaters (www.theater.bamberg.de) einzusehen. Auf Wunsch wird dem Kunden eine Ausfertigung ausgehändigt.

Diese AGB wurden vom Theaterkuratorium beraten und genehmigt. Sie treten mit ­Beginn des Kartenverkaufs für die Spielzeit 2018/2019 in Kraft.

97


BESONDERE BEDINGUNGEN – ABONNEMENT

Diese Sonderbedingungen ergänzen die Allgemeinen Geschäftsbedingungen des ETA Hoffmann Theaters: 1. Das Abonnement des ETA Hoffmann Theaters stellt einen Vertrag zwischen dem Dauermieter und dem ETA Hoffmann Theater dar und gilt für die jeweilige Spielzeit. Es verlängert sich automatisch um eine weitere Spielzeit, wenn es nicht bis zum 30. Juni (Eingangsdatum) der laufenden Spielzeit gegenüber dem ETA Hoffmann Theater schriftlich gekündigt wird. Ausnahme: Das Wahl-Abo 4+4 und das Teil-Abo. Das ETA Hoffmann ­Theater verpflichtet sich gegenüber dem Dauermieter, den gemieteten Platz für den jeweiligen Abotermin zur Verfügung zu stellen. 2. Ist der Dauermieter an seinem Vorstellungstermin verhindert, kann er die Karte für ­einen anderen Aufführungstermin eintauschen, solange freie Plätze zur Verfügung stehen. Dabei besteht kein Anspruch auf die gleiche Preiskategorie bzw. auf den gleichen Sitzplatz. Der Abotausch muss spätestens einen Tag vor dem ursprünglichen Vorstellungstermin erfolgen. Ein Wechsel in eine andere Preiskategorie ist gegen Zahlung des Preisunterschieds nicht möglich. Beim Umtausch ist der Aboausweis an der Theater­ kasse vorzulegen. Die Gebühr für den Umtausch beträgt je Karte und Termin 1,00 Euro. An der Abendkasse kann kein Umtausch erfolgen. 3. Für nicht rechtzeitig getauschte oder versäumte Vorstellungen kann kein Ersatz geleistet werden. 4. Das Abonnement ist übertragbar, jedoch haftet dem ETA Hoffmann Theater gegenüber stets der Abonnent. 5. Adressänderungen sind der Theaterkasse bzw. Theaterverwaltung schriftlich mitzuteilen. 6. Bei Verlust des Abonnentenausweises kann an der Kasse gegen Zahlung von 3,00 Euro ein Ersatzausweis ausgestellt werden (ausgenommen: Wahl-Abo 4+4). Dabei ist dem Theater ein gültiger Personalausweis vorzulegen. Der ursprüngliche Aboausweis verliert damit seine Gültigkeit. Für Aufwendungen des ETA Hoffmann Theaters, die durch den Kartenverlust entstehen, haftet der Abonnent. 7. Mit dem Erwerb eines Abonnements werden die „Besonderen Bedingungen – Abonnement“ neben den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des ETA Hoffmann Theaters anerkannt. 8. Terminänderungen sind nicht erwünscht, bleiben jedoch ausdrücklich vorbehalten. 9. Die „Besonderen Bedingungen – Abonnement“ sind an der Theaterkasse sichtbar und dauerhaft angebracht. Des Weiteren sind diese im jeweiligen Spielzeitheft und im Internetauftritt des Theaters einzusehen. Auf Wunsch wird dem Kunden eine Ausfertigung ausgehändigt.

98

99


SERVICE

100

101


SERVICE

LEPORELLO

EINFÜHRUNGEN UND PUBLIKUMSGESPRÄCHE

Unsere Monatsspielpläne erscheinen immer mit Beginn des Vorverkaufs, d. h. jeweils

Unsere stückbegleitenden Dramaturgen erwarten Sie regelmäßig zu Einführungen – an

am 15. Kalendertag des Vorvormonats. Im Leporello finden Sie auf einen Blick unse-

ausgewählten Terminen eine halbe Stunde vor Aufführungsbeginn – in der TREFFBAR

ren aktuellen Spielplan sowie Informationen zu unseren Sonderveranstaltungen und

des ETA Hoffmann Theaters. Bei den Einführungen erfahren Sie alles Wissenswerte

Premieren. Auf Wunsch schicken wir Ihnen unseren Leporello auch zu. Bitte wenden

rund um die Besonderheiten der jeweiligen Inszenierung.

Sie sich hierfür per Mail an:

presse@theater.bamberg.de

KOSTENLOSER NEWSLETTER Mit unserem E-Mail-Newsletter informieren wir Sie regelmäßig über unser aktuelles Programm. So erhalten Sie neben dem Spielplan bequem auch weitere Informationen zu allen Aktivitäten rund um das ETA Hoffmann Theater Bamberg. Für den kostenlosen Newsletter registrieren Sie sich unter:

www.theater.bamberg.de/newsletter

Bei Publikumsgesprächen, im Anschluss an die Vorstellung, haben Sie zudem die Ge­ legenheit, mit den Schauspielern und Regieteams über das Erlebte zu diskutieren und Fragen zu stellen. An welchen Tagen Einführungen und Publikumsgespräche geplant sind, entnehmen Sie bitte den aktuellen Monatsspielplänen.

PROGRAMMHEFTE Zu jeder Inszenierung bieten wir Ihnen für 1 € Programmhefte mit Informationen zur Besetzung und Inszenierung an. Die Programmhefte erhalten Sie im Theaterfoyer.

THEATERZEITUNG Mit unserer Theaterzeitung „Zugabe!“ erfahren Sie mehr über unser Programm! Wir

ÖFFENTLICHE PREMIERENFEIERN

präsentieren Ihnen Hintergrundberichte zu unseren Inszenierungen, stellen Ihnen

Feiern Sie mit uns! Wir laden Sie herzlich dazu ein, im Anschluss an die Premiere zu-

unsere Schauspieler in kurzen Portraits und Interviews vor. Weiterhin informieren wir

sammen mit der Intendantin, den Schauspielern und dem Team der jeweiligen Produk-

Sie über alle Sonderveranstaltungen in der TREFFBAR. Die „Zugabe!“ erscheint wäh-

tion im Foyer des Theaters und in der TREFFBAR zu feiern. Stoßen Sie gemeinsam mit

rend der Saison in der Regel alle 8 bis 12 Wochen immer samstags als Beilage der Ta-

uns auf diesen besonderen Theatermoment an!

geszeitung Fränkischer Tag/Ausgabe Bamberg. Die Theaterzeitung steht Ihnen zudem auch als Download auf der Serviceseite unserer Homepage zur Verfügung:

www.theater.bamberg.de

VERÄNDERTE ANFANGSZEITEN In der Regel Beginen die Vorstelllungen im Großen Haus Mo-Sa 19:30 Uhr, So um

TREFFBAR In unserer neu gestalteten TREFFBAR halten wir vor und nach Vorstellungsbeginn sowie in den Pausen Getränke und kleine Snacks für Sie bereit. Lassen Sie Ihren Theaterabend in unserer TREFFBAR ausklingen und treffen Sie bei einem Getränk und in entspannter Atmosphäre unsere Schauspieler und Mitarbeiter.

19:00 Uhr. Studio 20:00 Uhr. Änderungen vorbehalten.

102

103


SERVICE

SERVICE

GESCHENKGUTSCHEINE Noch kein Geschenk? Machen Sie anderen eine Freude und verschenken Sie einen gemeinsamen Theaterabend! Informationen zu unseren Geschenkgutscheinen erhalten Sie telefonisch an der Theaterkasse unter der Nummer 0951 87 3030.

KONTAKT Haben Sie Fragen, WĂźnsche oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns eine Mail an: presse@theater.bamberg.de

Wir freuen uns auf den Austausch mit Ihnen!

HOMEPAGE Den aktuellen Monatsspielplan, weitere Informationen zu unseren Inszenierungen und Sonderveranstaltungen sowie Bilder und Trailer finden Sie auf unserer Homepage. Planen Sie Ihren Besuch bequem von zu Hause! Kaufen Sie Ihre Theaterkarten einfach online auf unserer Homepage! www.theater.bamberg.de

Begleiten Sie uns auch auf

facebook

104

twitter

instagram

105

youtube


MITARBEITER

106

107


MI TARBE I TER

Regie

Musik

SIBYLLE BROLL-PAPE

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Marketing

SOPHIA BARTHELMES

SASKIA KAUFMANN

Intendantin, Amtsleiterin

DOMINIK HUSS

FRANK BEHNKE

MAX KÜHN

SIBYLLE BROLL-PAPE

FEE KÜRTEN

MIA CONSTANTINE

BETTINA OSTERMEIER

Intendanz

PETRA STEHLE Intendanzsekretärin

KBB/Disposition

STEFAN DZIERZAWA

Dramaturgie/Theaterpädagogik REMSI AL KHALISI

Ensemble

Chefdramaturg, stellvertretender Intendant

KATHARINA BRENNER

OLIVIER GAROFALO

ANNA DÖING

Dramaturg

BERTRAM MAXIM GÄRTNER

RAMONA PARINO

DENIS GRAFE

Theaterpädagogin

ELSA-SOPHIE JACH DANIELA KRANZ

Regieassistenz/Inspizienz/Soufflage

DANIEL KUNZE

MILENA BLAHUSCHEK

SEBASTIAN SCHUG

Inspizientin

SUSI WEBER

AMELIE KÄSSER

HANNES WEILER

Regieassistentin/Inspizientin

AGATA KUBIAK Regieassistentin/Inspizientin

STEFAN HERRMANN

Bühnen- und Kostümbild

IRIS HOCHBERGER

FLORIAN DIETRICH

ECKHART NEUBERG

LUIS GRANINGER

PAUL MAXIMILIAN PIRA

JUTTA VOGEL

MARLENE LOCKEMANN

Souffleuse

CORINNA POHLMANN Verwaltung

DOROTHEA LÜTKE WÖSTMANN

EWA RATAJ

HEIKO PANZER

MARKUS PYSALL

MARIE-PAULINA SCHENDEL

TRIXY ROYECK

N.N. Theaterpädagogik

VICTORIA WEICH Dramaturgieassistentin

Verwaltungsleiter, stellvertretender Amtsleiter

HEIKE HELLER DIANA SCHUBERT ANDREA HARZMANN (in Elternzeit)

DANIEL SENIUK

BRIGITTE SCHIMA

STEPHAN ULLRICH

NICO ZIELKE

FLORIAN WALTER

ANJA ZIHLMANN

FRIEDERIKE SCHREINER Souffleuse

Ausstattungsassistenz JULIA PETZ

ERIC WEHLAN MARCEL ZUSCHLAG

108

N.N.

109


MI TARBE I TER

Bühnentechnik

Malsaal

Requisite

Kasse/Einlass

MATTHIAS NEUBAUER

ANDREA ARNOLD JULIA HEIDENREICH

JOCHEN MISCHNER Leiter

MARGIT SOPPA

Technischer Leiter

WOLFGANG DIROLL

ULLA BAUM

STEFANIE DETTMER Assistentin

Kasse

RUDOLF OPPELT Theaterobermeister

Beleuchtung

CHRISTOPH KEMMER

VOLKER NITSCHKE

Meister Veranstaltungstechnik

Kasse

PETRA REICHERT Kasse

Leiter Großes Haus

HERBERT KRAPP

Leiter Studio

KONSTANTIN LANGOLF

MICHAEL RÜBIG

Bühnentechnik

MATTHIAS SCHÄFLEIN

IVO MAISEL Auszubildender

Tontechnik

LUKAS FRANK

OLIVER HUMPERT

Auszubildender

Leiter

Bühnentechnik/Polsterei

JÜRGEN HANELT

THERESA DORSCH

CHRISTOPHER BONTE

KATHRIN STUBERT Bühnentechnik/Schreinerei ILKA KUNZE PHILIPP JESENIK

Einlass

ISABELLA SCHELLINGER

LIANE METZNER

Leiterin Kostümabteilung, Gewandmeisterin

Einlass

NIKOLAUS RISS ELVIRA SCHWANDNER

Technische Hausverwaltung

ELISABETH STAHL

MARKUS STREIT

IRINA TRAUTER

Pforte/Hausdienst

Ankleiderei

GEORG ALBERT

HANNELORE HEISE

THOMAS HOFSTÄDTER

Maske

KARIN HEPP

ROLAND MAYER

DETLEF REZEPKA

N. N.

MARCO SPÖRL THOMAS GATNAR

Leiter

BERND KNORZ

MICHAELA LÖHR

Schneiderei

MARKUS GÖPPNER

Bühnenmeister

STEFANIE ZIEGLER-MARTIN

Fundus

RENATE GÄRTNER

N. N.

HENRIETTE THÖRNER

Auszubildender

Auszubildende

N. N. Auszubildender

Bühnentechnik/Schlosserei CHRISTIAN BESLER HEINZ KÜGEL

110

111


KONTAKT

112

113


KONTAK T

VIELE WEGE FÜHREN INS THEATER … ETA Hoffmann Theater Bamberg

Intendanz

E.T.A.-Hoffmann-Platz 1

Sibylle Broll-Pape

96047 Bamberg

intendanz@theater.bamberg.de

Tel.: 0951 87 3056 (Pforte)

Tel.: 0951 87 3021

www.theater.bamberg.de

(Petra Stehle, Sekretariat)

Theaterkasse/Abonnementkasse

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit/

ETA Hoffmann Theater Bamberg

Marketing

E.T.A.-Hoffmann-Platz 1

Dominik Huß

96047 Bamberg

presse@theater.bamberg.de

kasse@theater.bamberg.de

Tel.: 0951 87 3025

Tel.: 0951 87 3030 Fax: 0951 87 3039

Theaterpädagogik

Öffnungszeiten:

Ramona Parino

Di. - Sa. 11:00 -14:00 Uhr

theaterpaedagogik@theater.bamberg.de

Mi.

Tel.: 0951 87 3024

zusätzlich 16:00 -18:00 Uhr

Künstlerisches Betriebsbüro Stefan Dzierzawa disposition@theater.bamberg.de Tel.: 0951 87 3023 Dramaturgie

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Anfahrt mit dem Auto / Parkmöglichkeiten

H Haltestelle Schillerplatz

P Parkhaus Zentrum-Süd

Schützenstraße

Buslinien 910 | 912 | 918 | 928

dramaturgie@theater.bamberg.de Tel.: 0951 87 3027

H Haltestelle Schönleinsplatz

473 Parkplätze

ca. 5 Min. Fußweg bis zum Theater

Buslinien 910 | 918 | 921 | 905 | 928 P Tiefgarage Altstadt Geyerswörth Geyerswörthstraße

114

345 Parkplätze

ca. 5 Min. Fußweg bis zum Theater

115


DANK

116

117


DANK

Wir danken unseren Sponsoren,

IMPRESSUM

Förderern und Kooperationspartnern für die Zusammenarbeit und die Unterstützung des ETA Hoffmann Theaters. Herausgeber ETA Hoffmann Theater Bamberg, E.T.A.-Hoffmann-Platz 1, 96047 Bamberg Intendantin/Amtsleiterin: Sibylle Broll-Pape

Das ETA Hoffmann Theater ist ein gemeinnütziger Regiebetrieb der Stadt Bamberg.

Redaktion Remsi Al Khalisi (verantw.), Olivier Garofalo, Ramona Parino, Sabrina Pohl, Victoria Weich Redaktionsschluss 7. April 2018 (Änderungen vorbehalten)

Das ETA Hoffmann Theater wird kontinuierlich gefördert vom Freistaat Bayern und dem Bezirk Oberfranken.

Konzeption und Gestaltung Designbüro Schönfelder GmbH www.design-buero.de Fotografie Martin Kaufhold www.martinkaufhold.de Druck DCT GmbH www.dct.de

118

119


MUSIK BEWEGT

Thomann - Europas größtes Musikhaus

96138 Treppendorf | www.thomann.de


Mit dem Konto, das Ihnen ein Plus an Service bietet, fahren Sie gut. Ein Girokonto ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Mit unserem FLESSABANK Privatgirokonto bieten wir Ihnen folgende besondere Leistungen: ✔ kostengünstige Kontoführung ✔ persönliche Kundenberaterin oder Kundenberater

FLESSABANK

Privatgirokonto Willy-Lessing-Straße 11 96047 Bamberg Telefon: 0951 20866-0 Telefax: 0951 20866-20

✔ MyBankingApp und OnlineBanking rund um die Uhr ✔ Kreditkarte MasterCard® enlose unsere kost Nutzen Sie !

selhilfe

Kontowech

Jetzt Termin vereinbaren!

: r e t a e h T m e d h ... und nac Vorhang auf − gedeckter Tisch! Bis 23:00 Uhr warme Küche Tel. 09 51 / 5 33 21 · Karolinenstraße 7, Bamberg www.hofbraeu-bamberg.de


Sparkasse Bamberg

Beste Bank in Bayern. Beratung Privatkunden

 Sparkasse

Bamberg


Deutsche Bank

Neue Zeit braucht neues Banking Gefördert Gefördert durch: durch:

Erleben Sie unser Banking in Zukunft noch kompetenter, zugänglicher und inspirierender – hier in Ihrer Filiale Bamberg. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Filiale Bamberg Lange Straße 37, 96047 Bamberg Telefon (0951) 9840-0


Andrea Konrad, Dipl. Design • Claudia Ludwig, Dipl. Ing. Innenarchitektur • Carsten Dörfler, Dipl. Oec. Mareike Dörfler, Innenarchitektin • Angela Dörfler, Innenarchitektin • Hartmut Dörfler, Seniorchef Michaela Mann, Dipl. Ing. Innenarchitektur • Ute Verberné, Innenarchitektin (v.l.n.r.)

wir komponieren wohnen ganz persönlich Aufmerksam, zugewandt und verlässlich im Miteinander. Inspirierend, individuell und innovativ in der Planung. Ganzheitlich, detailliert und nachhaltig in der Umsetzung. So verstehen wir unsere Aufgabe. Freuen Sie sich mit uns am positiven Gestalten für Ihren harmonischen Lebensraum.

internationale wohnkultur | auf 4 etagen mitten in erlangen | friedrichstraße 5 tel 09131.92026.0 | aktuelle angebote unter www.doerfler.de


SPIELZEIT 2018/19 ETA Hoffmann Theater Bamberg E.T.A.-Hoffmann-Platz 1 | 96047 Bamberg Tel.: 0951 87 3030 (Kasse) | www.theater.bamberg.de

2018/19

ETA Hoffmann Theater Spielzeit 2018/19  
ETA Hoffmann Theater Spielzeit 2018/19  
Advertisement