Issuu on Google+

# 001

DER IMPULS

Talking To Tu!les Niedlicher Folk erobert die Herzen...


DER IMPULS

Other Lives

INHALT Album des Monats: Talking To Turtles .......................................................................... 3 Blog des Monats: Nicorola ........................................................................................... 4 Neues von Boy, Markéta Irglová, My Morning Jacket .................................................. 5 Caroline Smith & The Good Night Sleeps - Little Wind ................................................ 6 Bei Simfy gehört! .......................................................................................................... 7 Pájaro Sunrise - Old Goodbyes .................................................................................... 8 You Can't Win, Charlie Brown - Chromatic................................................................... 9 Other Lives - Tamer Animals ...................................................................................... 10 LabelLove .................................................................................................................... 11 Bandradar ................................................................................................................... 12 The Moonband - The Signification Of Denavigation .................................................. 13 100 Mile House - Hollow Ponds ................................................................................. 14 Aus der Plattenkiste: Refused ..................................................................................... 15 Neues von Jezabels, Helgi Jonnsón, CCD vs. GZK ................................................... 16 Reviews ...................................................................................................................... 17 Neues von Raical Face, Isbells, The Head And The Heart .......................................... 17 Live .............................................................................................................................. 17

Seite 2


DER IMPULS

Album des Monats Talking To Turtles - Oh, The Good Life

Es war ein netter Abend in der Hasenschaukel, als ich das erste Mal von der Band Talking To Turtles etwas hörte. Es war einer dieser Abende, wo man sich mit Freunden auf eine Knolle trifft, gute Gespräche führt und nebenbei Musik hört. Und so war es auch an diesem Abend. Die beiden Musiker haben als Vorprogramm zu Björn Kleinhenz gespielt und hatten gerade mal nur eine EP am Start. Die gab es kostenlos zum Download. Drei Jahre später steht Ende der Woche nun schon das zweite Album in den Regalen. Nach Monologue (ein von mir sehr geschätztes Album) ist das neue Werk Oh, The Good Life betitelt. Allein schon das Cover reizt, denn es verspricht schon einiges. Wald, ein altes Haus, Natur... genau die Musik, mit der man einen Abend gerne ausklinken will. Und so gestaltet sich auch die Musik. Sie holt den Hörer zurück auf den Teppich.

Für das Album hat es die kleine Band aus Leipzig nach Seattle verschlagen, wo die Tracks im Avast!-Studio mit dem befreundeten Produzenten Jonathan Warman (The Shins, Band Of Horses) entstanden. Es geht also stetig voran mit der sympathischen Band. Es wäre also schön, wenn mit der neuen Platte noch mehr Menschen mir ihrer Musik erreicht werden könnten.

Der Titel des Albums verrät die Richtung, in die es einschlagen möchte. Dem Hörer soll ein glückliches Gefühl vermittelt werden. Und das macht es hervorragend. Wer also grad trostlos in einer Ecke seines Zimmers verwest, sollte all seine letzten Kräfte mobilisieren und am Freitag diese LP erwerben.

Vom Stil her geht Oh, The Good Life einen etwas anderen Weg als das Debüt. Es wurden mehr Instrumente verwendet, textlich klingt alles viel reifer und die Produktion wirkt viel professioneller. Die Melodien gehen schnell ins Ohr. So kann man sich an dem neuen Sound schnell gewöhnen. Das klappt bei den zehn Songs gleich.

Oh, The Good Life

erschien am 19. August. Devil Duck Records (Indigo)

Seite 3


DER IMPULS

Blog des Monats: Nicorola

Als ich vor Jahres die ersten Schritte Abseits von ICQ und MySpace ins Netz wagte, stoß ich auf diesen besonderen Musikblog, den ich über Jahre hinweg nun verfolge. Es handelt sich hier bei um Nicorola, eine Seite wo man täglich mit frischer Musik versorgt wird. Die vielen Kommentare beweisen eine große Leserschar, die sich bei Nicorola entwickelt hat. Kein Wunder wenn so viel guter Content raus gehauen wird. Deswegen kann man Christophs (Lie In The Sound) Worte nur beipflichten: Nico schafft mit seinem Blog nicorola seit Jahren den Spagat zwischen reflektierter Beschäftigung mit Musik und einem breitenwirksamen ServiceGedanken, der vor VideoEmpfehlungen und Konzerttipps nicht zurückschreckt. Und obzwar unsere Musikgeschmäcker durchaus öfters auseinanderklaffen, sehe ich in seinem Tun viele triftige Gründe erfüllt, weshalb ein gut gemachter Musikblog durch nichts zu ersetzen ist. Nico versteht sich darauf, die eigene Begeisterung für Bands und Musiker zu vermitteln, die persönliche Meinung stets mit Fairness zu verbinden und das subjektive Empfinden nie als einzig gültigen Standpunkt zu erachten. Diese auf dem Blog vermittelte

Besonnenheit sowie das Teilen einer gewagt. Und dann die fixe Idee: ich Passion machen nicorola lesenswert. interviewe jetzt mal einfach so ein paar Musiker. Zu meiner großen Damit wir von dem Macher hinter Überraschung klappte das sogar! Ich dem Bildschirm etwas erfahren, hat war wie vor den Kopf gestoßen. Ich im Nico sich den üblichen Fragen dieser direkten Kontakt mit den Musikern, Rubrik gestellt. Hier die Antworten. deren Musik ich liebe! Seit wann schreibst du über Musik und was hatte dir damals den Antrieb dazu gegeben? Im Juni 2004 wollte ich testweise ein Blog aufsetzen, damit ich eine einfache und schnell zu pflegende Homepage besitze. Ursprünglich war die URL www.nicorola.de nur dazu gedacht, meine eigene Musik zu verbreiten. Was bloggen eigentlich genau ist, was das bedeutet oder wie man das macht, das wusste ich überhaupt nicht. Aber mir ging es damals wie wahrscheinlich vielen: man rutscht da rein.

Wieviel Arbeit steckt hinter "Nicorola"? Aktuell noch ca. ein bis zwei Stunden am Tag. Früher war das wesentlich mehr; irgendwann merkte ich aber, dass es keinen Sinn macht, als Einzelperson zu versuchen ein Musikmagazin vorzutäuschen. Sind die Printmedien für dich noch relevant? Nein. Ich habe bis Ende letzten Jahres regelmäßig die Spex gekauft, war aber irgendwann von der inhaltlichen Ausrichtung gelangweilt. Wenn ich Glück habe, kaufe ich mir sehr gerne das Clash Magazine, das für mich einzig relevante Musikmagazin. Aber das bekomme ich nur sehr schwer. Die Intro ist als Gratismagazin die perfekte Klolektüre, aber mehr auch nicht. Seit ich einen Kindle besitze, schicke ich mir Artikel, die ich online finde, auf mein Gerät und lese dort in Ruhe. Ist für mich sehr viel ergiebiger.

Im ersten Monat habe ich noch 3 Beiträge geschrieben, im nächsten Monat gar nur 2, dann 5. Und auf einmal schrieb ich täglich. Dann die ersten Kommentare. Kommunikation, Gedankenaustausch, oft genug Korrektur. Das machte mir Spass, also schrieb ich noch mehr. Dann begann ich Musik zu verlinken, MP3s und Videos. Dann ganze Alben im Stream. Irgendwann die erste Rezension. Davon hätte ich als Bist du eher ein Single- oder Jugendlicher nicht zu träumen Albumtyp? Seite 4


DER IMPULS Absoluter Albumtyp. Es gibt sie zwar, diese großartigen Songs, die man nicht mehr aus dem Kopf bekommt, aber ich mag Bands und Künstler, die es schaffen, mich auf Albumlänge zu fesseln. Wie konsumierst du am liebsten deine Musik? Ich höre unterwegs mit meinem Telefon und In-Ear-Bluetooth-Headphones, während der Arbeit mit großen Muschel-Kopfhörern von Philips und zuhause auf meiner Anlage. Unterwegs und auf Arbeit stellt mir Spotify die Musik zur Verfügung, zuhause kommt sie dann von CD. Bitte teile uns doch deine drei AllTime-Favs Alben mit. Carter USM - 30 Something The Natinal – Alligator Radiohead – OK Computer

Neues von: Noch knapp ein Monat bis zum Release von Mutural Friends. Das Album des Duos BOY hat es in sich und jeder Tag sollte sich die Spannung bis zur Veröffentlichung steigern. Eines kann ich an dieser Stelle schon mal los werden, dieses Album hat sehr große Chancen in meiner persönliche Top10 am Ende des Jahres zu stehen. Zwölf große Songs mit viel Liebe und Herz eingespielt.

schreibe, hab ich die CD wieder rein geworfen. Gänsehaut inklusive.

Ende Mai habe ich schon mal ein Video weitergeleitet mit einem Trailer zum Album. Endlich gibt es aber ein richtiges Musikvideo im Netz zu bestaunen. Little Numbers ist eine gute Auswahl einer SingleAuskoplung. Geht sehr schnell ins Ohr und macht trotz bescheidenem Wetter gute Laune.

Erste Hörproben gibt es bei den Kollegen von NPR. Dort kann man den Song Go Back via Stream anhören. Auch kommt die gute Dame demnächst für zwei Termine nach Deutschland. Ich kann es kaum erwarten und freu mich wie ein kleines Kind aufs Konzert.

Diese gute Laune zeigt auch das Video zur Single. Wer kann schon ein grimmiges Gesicht ziehen, wenn man sieht wie viel Spaß die beiden Damen in Barcelona hatten. Und damit das eigene Wohlempfinden steigt sollte man eines der folgenden Konzerte Besuchen. Achja, und am 02. September das Album kaufen. Ist ja klar. +++ Als ich vor Jahren den Filmtipp Once von einem guten Freund bekam, hätte ich nicht gedacht, wie sehr ich mich in den Soundtrack zum Film verlieben würde. Klar, der Film selber ist klasse, hat eine nette Story und auch die Bilder sind schön. Aber die Musik... ohja, die Musik macht Once zu etwas ganz besonderem. Hauptdarsteller Glen Hansard kannte man schon von der Band The Frames. Und dann stand ihm diese fantastische Markéta Irglová zur Seite. Gemeinsam bekamen sie für den Song Falling Slowly sogar einen Oscar. Sehr verdient muss man dazu noch sagen. Ich mag mir nicht vorstellen wie viele Tränen ich bei diesem Song schon vergossen habe. Und gerade jetzt, wo ich diese Zeilen

Um so mehr hab ich mich über die Nachricht eines Soloalbum Irglová gefreut. Klar, sie spielt mit Hansgard zusammen als The Swell Season, aber ich kann mir sie solo auch sehr gut vorstellen. Die 23-jährige veröffentlicht das Werk unter dem Titel Anar am 07. Oktober über Anti Records.

+++ Mit Circuital erschien ohne Frage eines der hässlichten Albencover des Jahres. In das Album direkt konnte ich selbst aber noch gar nicht reinhören. Im Juni hatten My Monring Jacket dieses Album auf den Markt geworfen und konnten so manch gute Kritik einfahren. Sänger Jim James beschreibt den Namen des neuen Albums wie folgt: "The new record is named after the title song. On that song I sing about ending up in the same place where you started out. And that makes a lot of sense for this album… I hate the phrase ‘going back to our roots’, but for this record we came home and made it in Kentucky. And it just felt a lot like it did when we were first starting out…” Um die Zuhörer neben dem Tonträger auch live von ihren musikalischen Talenten zu überzeugen, kommt die Band im November für zwei Termine nach Deutschland.

Seite 5


DER IMPULS

Caroline Smith & The Good Night Sleeps - Little Wind

Little Wind

erscheint am 20. September. (Eigenvertrieb)

Man kann langsam am Wetter verzweifeln und drüber lästern so viel die Frust es zu lässt. Über all hört man die Sehnsucht nach richtigem Sommer. Im Büro wird gestöhnt, mit traurigen Augen aus dem Fenster gestarrt und der Regenschirm entpuppt sich momentan zum treuen Begleiter, ohne den gar nichts geht. Mein Gegenmittel zu momentan aufkommender Depression ist ein gutes Buch zur Hand nehmen, Kopfhörer aufsetzen und stimmungsvolle Musik lauschen. Dann schirmt man die verregnete Außenwelt ab und man macht sich nicht zu sehr kaputt dabei.

Als ganz besonders gilt Caroline Smith Stimme. Die junge Dame verzaubert einfach mit ihrem Mundwerk und bringt den so schon entspannenden Klängen eine gewisse Note. Generell ist die Musik unbeschreiblich schön und erwärmt Für das zweite Album hat die kleine das Herz. Viel Gefühl inklusive. Band acht Monate fürs texten, a r r a n g i e r e n , a u f n e h m e n u n d Am Mischpult saß übrigens Tom produzieren gebraucht. Da steckt also Herbers (Low, Dark Dark Dark, harte Arbeit hinter, die sich gelohnt Andrew Bird). Dadurch entstand ein haben. Denn das Endprodukt ist erste wirklich sehr gut gewordenes NeoSahne und hört sich verdammt gut Folk Album, welches man sich gut ins an. 10 Tracks die ihr bestes Werk CD-Regal stellen kann um die stellen werden. Nicht umsonst wird Sammlung auf zu stocken. Little Wind der Band aktuell in vielen Blogs ist momentan leider nur erst über den international Honig um den Bart Import erhältlich. Seit längerer Zeit spielen Caroline geschmiert. Smith & The Good Night Sleeps mir ihre Liedchen vor, damit ich das

Lächeln nicht verliere. Wer schon gute Erfahrungen mit Feist gemacht hat, wird das Gefühl nachempfinden können, welches ich beim Lauschen spüre, wenn die neue CD Little Wind erklinkt.

Seite 6


DER IMPULS

Bei Simfy gehört! Ich hatte ja letztens erwähnt, dass ich mich nun bei Simfy angemeldet habe. Dies hat den Vorteil in Musikalben reinzuhören, die ich so mir nie zulegen würde oder gar nicht die Chance hätte mal anzuhören, was sich hinter dem Cover befindet. Als großer Musikfan lese ich natürlich viele Musikblogs und OnlineMagazine. Da komme ich mit vielen Bands in Berührung, von denen ich aber nie was zu Ohren bekomme. Nun habe ich eine Möglichkeit unvoreingenommen solche Musik zu hören, die es sonst nie über die Schwelle zu meiner Wohnung schaffen würden. Mit dieser neuen Rubik werde ich mir immer drei Alben zur Brust nehmen und mir die volle Dröhnug geben. Eines noch vorweg, ich werde nicht von Simfy bezahlt oder so. Dies sollte man bitte auch nicht als Werbung gelten, da die Alben, die ich hier kurz anspreche, sicherlich nicht selten schlecht weg kommen werden. Der Impuls ist und bleibt ein Non-Profit-Blog. Meine Brötchen verdiene ich mit einer anderen Arbeit. Ich mache das nur, weil Musik mein größtes Hobby ist, was viel meiner Zeit in Anspruch nimmt, die ich frei hab. Als erstes nahm ich mir Flags von Brooke Fraser vor. Ein sehr poppiges Album. Kann ich mir gut auf langen Autofahrten vorstellen. Gerade wo das Wetter zu offenen Fenstern verleitet um den Arm lässig raus zu hängen. Wenn dann auch noch laut aus dem Auto raus auf die Straße Something in the Water schallt, kann man sicherlich als Styler durch gehen. Und niemand kann mir das Gegenteil sagen, denn Coachella ist doch echt fürs Radio geschrieben worden. Das hat diesen typischen Sound, den man im Radio vermutet, was man sich vorstellen kann, dass es im Büro im Hintergrund laufen kann. Und so schlängelt sich Flags von Song zu Song in charttauglicher Manier durch durch die Ohren. Überraschend wirkt dazu diese Reife, die man raus hören kann. Gefällt mir ganz gut. Geb ich ehrlich zu. Weiter überrascht hat mit dem wahnsinnigen Basslauf in This World von Selah Sue. Der Einleiter in ihr selbstbetiteltes Album reißt richtig mit. Kann ich mir auch gut zum Abspann eines guten Films vorstellen. Besonders mag ich die eingebetteten Klänge des Knackens einer alten Vinyl-Platte. Weil das nicht genug ist, ist die Scheibe auch noch so verdammt tanzbar. Eigentlich stehe ich nicht auf diesen Sound à la Amy Winehouse, aber hier drin kann ich mich verlieben. Mein ganzer Körper wippt zum Takt mit. Schwinge das Tanzbein und bin vernarrt in die leicht kratzige Stimme. Dagegen hat mich Suego Faults von Wolf Gang eher enttäuscht. Dabei habe ich nur positives über dieses Album in zahlreichen Blogs gelesen, die ich verfolge. Aber mir verschlägt dabei die Sprache. Irgendwann ist dieses Neo-80s genug. Und auf weiter Strecke nerven die Samples. Vom Gesang ganz zu schweigen. Da hatte ich mir wirklich mehr erhofft. Ich weiß schon mal welche Platte ich bei meinem nächsten Besuch beim Plattendealer nicht kaufen werde. Klingt wie tausendfach schon mal irgendwo gehört und billig kopiert. Halte ich nicht bis zum Ende aus. Vielleicht nicht mehr ganz frisch auf den Markt, aber der Opener Rolling in the Deep lässt mich einfach nicht mehr los. Wie viel Energie dahinter steckt ist kaum zu fassen. Da hat die Dame Adele wirklich was feines geschrieben. Und auch der Rest auf 21 ist wirklich hörenswert. Da frage ich mich doch glatt, warum ich das nicht früher für mich entdeckt habe. Das wird gleich auf den Einkaufszettel geschrieben. Vielleicht ein wenig zu viel Pop, aber das kann man verkraften. Dafür ist ihre Gesangsstime wirklich fantastisch. Dazu ist der Sound recht düster und verheißt Aufbruchstimmung. Vor einigen Jahren bekam ich von meiner lieben Frau eine CD geschenkt, die ich eigentlich viel zu selten in meinem Player einlege. Ein Best-Of von Otis Redding, einem genialem Musiker, der eines meiner Lieblingssongs stellt. Try A Little Tenderness heißt der Track und besitzt für 60er wirklich viel Power. Daraus haben sich Kanye West und Jay-Z bedient und den Track Otis auf den Markt geworfen. Per Zufall hab ich das Video bei tape.tv gesehen. Ich bin echt begeistert. Die beiden haben nun auch ein gemeinsames Album Namens Wath The Throne. Auch wenn ich nicht viel von HipHop verstehe, gefällt mir das Werk eigentlich sehr gut. Kann man gut laufen lassen. Tolle Samples sind dabei, dass kann ich sagen. Man, wie lange ist das her als ich zum Debüt der Kaiserchiefs im Molotow den heißen Sound abgefeiert habe? Viel zu lange ist das her, so viel steht fest. Da war der Begriff Indie noch nicht verbraucht und da stand das Genre für etwas. Heute sieht das anders aus, da darf sich jeder Hans und Franz Indie nennen, egal wie weit man davon entfernt ist. Ist ja auch egal, heute sind die großen Helden von damals eh beim Major oder sind ihrer Selbstfindungsphase irgendwo stecken geblieben. Da ich mich für diese Musikrichtung immer weniger interessiere, hab ich nur am Rande etwas von The Future Is Medieval mit bekommen. Nun habe ich mir das Album in Ruhe angetan und musste schmerzhaft ein weiteres Mal feststellen, dass alte Helden lieber bei dem hätten bleiben sollen, was sie wirklich gut konnten. Denn hier

Seite 7


DER IMPULS

Pájaro Sunrise - Old Goodbyes

Old Goodbye

erscheint am 29. Juli. Lovemonk (Groove Attack)

Die Tage werden kürzer, es wird schneller dunkel und man ist mehr verleitet mit Kerzen oder Lichtern es sich draußen gemütlich zu machen. Wenn dann noch ein kleiner Windhauch übers Gesicht wehr, ein glückliches Gesicht gegenüber sitzt und die Freiheit für das nötige Glück sorgt, hat man eigentlich alles was man für einen perfekten Abend braucht. Es sei denn, ja, gute Musik darf nicht fehlen. Etwas, was nebenbei läuft, nicht zu viel Raum einnimmt und für entsprechende Romantik sorgt, sollte man einmal über den Tellerrand schauen und einen Blick nach Spanien wagen. Dort stellt gerade der Musiker Yuri Méndez Jr. alles auf den Kopf. Mit seinem Projekt Pájaro Sunrise spielt er wunderschöne Songs, die mir Tränen aus den Augen drücken. Mit

einer wahnsinnigen Stimme singt er mit jedem neuem Lied eine andere Geschichte und gibt ihr mit seiner besonderen Art Musik aufzunehmen den gewissen Charakter. Da klebt man an seinen Lippen und fühlt sich warm in seinen Songs geborgen. Old Goodbyes ist sein drittes Album. So zeitlos klingt es, man mag es kaum glauben. Wenn die Platte läuft sind kaum schwächen raus zu hören. Eher Höhen mit viel Feingefühl für Sentimentalität. Das ist Liebe zur Musik. Und hierzulande (noch) ein wahrer Geheimtipp.

wofür man sich viel Zeit nehmen muss, sich zurück lehnt und im Stillen jeden einzelnen Klang auf sich wirken lässt. Es fällt schwer hier einen wirklichen Lieblingssong zu erwählen. Dafür sind sie alle wirklich gut. Leider hat das Album nur acht Tracks und ist mit keinen 30 Minuten Spiellänge ein kurzes Intermezzo. Doch wofür gibt es die Repeat-Taste? So schnell wird Old Goodbyes nicht langweilig. Und mit jedem Hörgang verliebt man sich mehr in die Scheibe.

Wem Kuschelrock zu kitschig ist aber für ein netten Abend mit seiner Hier verschmilzt Pop mit Folk mit Liebsten / seinem Liebsten sucht, Singer/Songwriter mit Pop. Die sollte ein Kauf für Old Goodbyes in Musik ist kaum zu beschreiben als Betracht ziehen. Gitarrenlastig, leicht an Cat Stevens erinnernd und auf einer Welle mit José González reitend. Ein Album,

Seite 8


DER IMPULS

You Can't Win, Charlie Brown - Chromatic

Chromatic

erscheint am 30. Mai. (Eigenvertrieb)

Bitte korregiert mich wenn es nicht stimmt, aber eine Band aus Portugal war meines Wissens noch nicht auf Der Impuls vertreten. Warum eigentlich? Denn, wenn man genauer hinblickt, findet man ganz viele tolle Acts, die einen gefallen können. Darunter befinden sich u.a. You Can ´t Win, Charlie Brown. Im Netz ist nicht viel über die Band zu finden. Mag man nicht wirklich nachvollziehen, wenn man den Sound des Sextett hört. Eher fragt man sich, warum man nicht schon vorher was von dieser Band gehört hat. Denn auf ihrem Debüt Chromatic lassen sie die Puppen tanzen. Alles was Rang und Namen in der aktuellen Folk und Singer/Songwriter-Szene ist irgendwie hier implementiert. Das ist dem guten Stilmix zu verdanken, der dieses Album in keiner Sekunde langweilig wirken lässt. Viel mehr

lässt man die Platte ein zweites oder anderen Seite aber will man bei gar drittes Mal hinter einander einigen Abschnitten tanzen. Die durchlaufen. Erfahrung, die sie bei zahlreichen Konzerten gemacht haben, konnten Die Arrangements würden Fleet sie so auf Platte bannen. Eine breite Foxes, José González oder Iron & Win Palette an Einflüssen tun ihr übriges. alle Ehre machen. Zwar fängt die LP sehr poppig an, fast 80er like mit Unter den ertragsfähigen Lieder einer Indie-Rock Gitarre und einem gehören noch Songworm, mit viel Gesang à la Local Natives. Und mit Energie und sehr viel Drive, In The Song Nummer zwei Until December End We Start Again erhöht sie klappt das klangstarke Spiel der Band Sehnsucht nach süßem Winter und in hervorragend. Danach platzt der An Ending möchte man sich gerne Knoten und mit dem dritten Song rein kuscheln. Unterm Strich ein sehr Green Gras #1 fesseln die Portugiesen gutes Debüt und hoffentlich erreicht den Hörer an den Sessel. uns Chromatic auch irgendwann, ansonsten ist die Platte nur über den Harmonischer Folk mit klirrendem Import erhältlich. Electro untersetzt. So zieht es sich durch das Gesamtwerk. Es ist also Am Ende sollte noch erwähnt werden, kein Wunder, dass sich daraus einige dass dieses Album in Lissabon auf Ohrwürmer entwickeln. Auf der einen einem alten Schiff eingespielt wurde. Seite genießt man die zwölf Lieder mit Produziert wurde sie von Mário geschlossenen Augen, um sie in Ruhe Feliciano und in London abgemischt auf sich wirken zu lassen, auf der von Luís “Walter Benjamin” Nunes.

Seite 9


DER IMPULS

Other Lives - Tamer Animals

Tamer Animals

erscheint am 26. August. Play It Again Sam (Rough Trade)

Es gibt so Alben, die entwickeln sich stetig zu etwas ganz Großen, bis der Moment kommt, wo die Bombe platzt und man dieses Album zu seinen Favoriten zählt. Dazu dürfte sich bald Tamer Animals einreihen. Das ist das langersehnte Debüt in Deutschland von Other Lives, welches Thom Yorke zu ihren Fans zählen darf. Wer aber denkt, es hier mit einer Kopie von Radiohead tun zu haben, irrt sich gewaltig. Die Amerikaner haben besseres zu tun.

Arrangements und das Songwriting lassen aus Tamer Animals eine großartige LP werden. Es ist das zweite Album von Other Lives.

Die Band aus Oklahoma hat sich 2004 zusammen gefunden. Seit dem gab es ein paar EPs und das selbstbetitelte Debüt. Auch wurden einige Songs in bekannten Serien aus Amerika verwendet. Und seit Mai ist Tamer Animals in den USA zu kriegen und durfte zahlreiche Fans einfahren. Nun steht der Sprung nach Nämlich einen grandiosen Sound zu Europa an. entwickeln, der alle guten Eigenschaften verschiedenster Genres T a m e r A n i m a l s w u r d e s e l b s t beinhaltet zusammenschweißt. Da produziert und von Joey Waronker steckt so viel drin was uns schon bei (Drummer von Beck) gemischt. Die Fleet Foxes, Local Natives, The Entstehungsphase ging satte 16 Flamping Lips oder Noah and the Monate. Da steckt also viel Arbeit Whale fasziniert hat. Zusammen in drin, die man auch raus hören kann. einem Album? Man mag es kaum Die elf Songs wurden mit Sorgfalt glauben, aber es ist wahr. Die geschrieben und aufgenommen. So

kommt der gute Rhythmus im Album gut zur Geltung und es wird dem Hörer schwer gemacht einen Lieblingstitel zu ermitteln. Und dies zeichnet ein gutes Werk aus. Allein die Single For 12 packt von Anfang an. Es besitzt eine angenehme Weite, geht gut ins Ohr und man fühlt sich irgendwie schwerelos. So verführerisch klingen die restlichen Songs ebenfalls. Kein Wunder also, weswegen Other Lives zahlreiche bekannte Musiker auf der Fanseite vor zu weisen haben. Wer die Wartezeit überbrücken möchte, sollte bei tameranimals.com vorbei schauen wo es zahlreiche Videos und ein Prelistening zu Tamer Animals gibt.

Seite 10


DER IMPULS

LabelLove Wir haben ja noch gar nicht über das, was in London passiert ist, gesprochen. Wie viele sicherlich mitbekommen haben, ist Anfang der Woche ein Lagerhaus von Indie Plattenläden in Brand gesetzt worden. Über 160 kleine Labels hatten dort ihre CDs und Vinyl-Pressungen gelagert. Alles futsch. Bei SpOn stand schon mal folgendes: "PIAS selbst äußerte sich nicht zu den möglichen Auswirkungen des Brandes und erklärte lediglich, man arbeite gemeinsam mit Sony an einem "Notplan". Ein Sprecher des großen Indie-Labels Rough Trade sagte dem "NME", man erhalte zahlreiche Unterstützungsangebote und plane ein größeres Benefizkonzert, mit dem die geschädigten Firmen unterstützt werden sollen."

Kann man nur hoffen, dass der Schaden ansatzweise bereinigt werden kann. Im Zuge dessen bin ich auf etwas gestoßen, was ich auf dem bescheidenen Blog meiner Schwägerin gefunden habe.

You can donate by visiting Label Love's website here and keep up to date with all their latest news by following them on Twitter. Or you can simply buy an album or an MP3 from any of the following labels.

Label Love aims "to rally the music industry, both on the artist and the audience sides, and see if we can raise some money to see those affected through the tough times ahead". The campaign's first fundraising event - due to take place at London's Old Blue Last on Saturday - was announced earlier today.

Spread the word! Wer also auf dem Laufenden bleiben möchte ist gut beraten die angegebene Homepage zu besuchen. Als großer Musikfan drücke ich natürlich die Daumen, dass noch etwas zu retten ist.

Für alle, die die Liste noch nicht kennen, hier einige der geschädigten [ P I A S ] i s t h e U K ' s l a r g e s t Labels: independent music and film distributor serving labels including Domino, Ninja Tune, Warp, Sub Pop and Beggars Group. More than 3.2 million units of stock were destroyed in the blaze.

[PIAS] Recordings, [PIAS] Recordings Belgium, 4AD, A Camp, Absynthe Minded, Accidental, AEI Music, Air Recordings, ALC Music, Alsatian, Ambush Reality, Ancient & Modern, Angular Recording Corporation, Arcady Records, Ark Recordings, Asthmatic Kitty Records, Atlantic Jaxx Recordings, Bad Magic, Balling The Jack, Banquet Records, Battered Ornaments Records, Beggars Banquet, Best Before, Big Brother, Big Dada, Bird Records, blackmaps, Bloody Chamber, Blowout Music, Blue Chopsticks, Border Community, Borstal Beats, Boysnoize Records, BPM, Brainfeeder, Brassland, Bright Star Recordings, Brille, Broken Sound Music, Bronzerat, Brothers and Sisters, Brownswood Recordings, Buzzin' Fly, Cache Cache, Cadenza Records, Celluloid Records, Chalkmark / IE, Chemikal Underground Records, Cocoon, Control Tower, Counter Records, Dance To The Radio, Dead Oceans, Deceptive, Defenders Ent UK, DESOLAT, Dessous, Different, Dirtee Stank, Divine Comedy Records, Domino Records, Double Six Records, Drag City, Dreambrother, Drive Thru Records, Drowned In Sound, Dummy Records, Duophonic, Eat Sleep Records, Fabric Worldwide, Fake Diamonds, FantasyTrashcan, Fatcat Records, Fence, Feraltone, Finders Keepers Records, Flock Music, Flying Circus, Freerange Records, Friends Vs Records, Full Pupp, Full Time Hobby, Gang Of Four Recordings, Geographic, Ghost Ship, Glaze Recordings, Groenland Records, G-Unit, Hardly Art, Hassle Records, Helpless, Hem Hem Records, HFN Music, Immune, Independiente, Infant, Infectious, Jagjaguwar, Kartel, Kitchenware, Kitsune, KMS Records / Fabric, Laughing Stock, Lex Records, Lipservice, Little Sister Recordings, LOMAX Records, Loose Music, Lovepump United, Low Life Records, Lucky Number Music, Lucky Seven Records, Mantra, Matador, Memphis Industries, Merok, Metric Music International, Metroline Limited, Model Citizen, Moikai, Motion Audio, MyMajorLabel Ltd, Nation, Ninja Tune, No Quarter, NovaMute, Nusic Sounds, One Four Seven Records Ltd, One Little Indian, Organs, Outcaste, OVNI, P.I.L., Peartree Records, PeMa, People In The Sky, People Tree, Pirates Blend Records Inc, Planet Function, Play It Again Sam, Playlouder, Poker Flat, Polyvinyl Records, Poseidon Records, Post Present, Pschent, Raw Canvas, Red Cord Records, REK'D, Rekids, Rekords Rekords, Renaissance, Reveal Records, Riverman Records, Rock Action Records, Roots Records, Rough Trade Records, Rubyworks, Sea Note, Search And Destroy, Secretly Canadian, Setanta, Shape, SideOneDummy Records, Silva Screen, Slam Dunk Records, Smekkleysa, Soma, Sonic Cathedral, Soul Jazz Records, South Paw, Southern Fried Records, Stereo Bang Media, Stolen Recordings, Stranger Records, Streamline, Sub Pop, Suicide Squeeze, Sunday Best, Thrill Jockey, Tirk, Too Pure, Torque Records, Touch & Go Records, Transmission Recordings, Tri Tone, Trouble Records, True Panther, Try Harder, Turnstile, Twisted Nerve Recordings, Universal Sound, Victory Records, Wagram, Wall Of Sound, WARP, Watergate, We Love You, Wiiija, Willkommen Records Ltd, Wonderfulsound, XL, Xtra Mile Recordings, Yaala Yaala, Young Turks.

Seite 11


DER IMPULS

Bandradar Heute möchte ich euch eine Band ans Herz legen, die speziell für Indie-Fans von Interesse sein könnte. Grey Television heißt die Band, die schon mit Kollegen wie Foals, These New Puritans oder Friendly Fires eine Bühne teilen durften. Fünf Berliner, die hoch hinaus wollen. Auf dem Konto der noch jungen Karriere steht schon eine EP im Plus. It´s All Inside Your Head erschien letztes Jahr und ein Debüt im Albumformat soll bald folgen. Ein ausführliches Potrait erhaltet ihr im obigen Video so wie auch bei den Kätzchen von Indielikat. Ansonsten schaut einfach mal bei der Bandpage oder bei Soundcloud vorbei.

Toller Indie-Pop am Morgen, vertreibt Kummer und Sorgen (ohman, war der schlecht). So oder so ähnlich dachte ich erst, als ich die Musik von Gallieries lauschte. Die junge Band hat mir dieser Tage eine nette eMail geschrieben. Gefällt mir sehr gut. Und wie ich finde, sollten noch mehr Leute in den Genuss kommen. Die Band aus Glasgow geben The National, The Boxer Rebellion, Frightened Rabbit, M83 und The Postal Service als Einflüsse preis. Da hat man eine ungefähre Vorstellung wie sie klingen müssten. Und seit Kurzem haben sie eine neue Single draußen, die es kostenfrei zu downloaden gibt. Young Wounds heißt der Song. Ein Album ist jedoch erst für 2012 geplant. Wer noch mehr hören möchte, sollte einfach mal die Bandpage im Netz besuchen. Dort gibt es noch mehr Songs via Stream zu hören und bestaunen.

Seite 12


DER IMPULS

The Moonband - The Signification Of Denavigation

The Signification Of Denavigation

erschien am 26. August. Rockville

Okay, ich gebe es ehrlich zu. Ich bin auf die Äußerlichkeit dieses Albums hinein gefallen. Als die CD in mein Postfach einflatterte, dachte ich als aller erstes es hier mit ein 08/15Metal Album tun zu haben. Da ich nicht der Fan von metallischen Geschichtenerzähler bin, landete die CD schnell in mein Regal ins Fach "uninteressant". Wäre ich nicht darauf hingewiesen mir das Teil wenigstens einmal anzuhören, hätte ich hier von keine weitere Kenntnis mehr genommen. Denn, mit meiner Vermutung war ich weit von der Realität entfernt. The Moonband bewegen sich in ganz andere Schubladen. Genauer in den Genres, die mir sehr zu sagen.

wie ich ihn aktuell sehr schätze. Und so geht es fr��hlich weiter. Und so reihen sich elf weitere Tracks dahinter, die ebenfalls viel Feuer in sich haben. Die Kopfhörer übertragen sehr viel Wärme und tragen den Hörer (in diesem Fall mich) in ferne Länder, mit tollen Storys, Farben und Protagonisten. So entpuppt sich das zweite Album von The Moonband als etwas ganz Großes. Jetzt ist The Signification Of Denavigation erstmal nicht mehr von meinem Player weg zu denken.

erwähnen kann. Das muss man hören um es zu verstehen.

Neben der Musik ist die fünfköpfige Band auch anders weitig Kreativ. So sehen ihre Klamotten aus wie von einer anderen Welt. Auch die Künstlernamen sind sehr fein ausgewählt. Ob Eugen Mondbasis, der im Booklet wie John Lennon aussieht, oder Elena Rakete... alles hat irgendwas mit dem großen Zelt, was wir Universum nennen, zu tun. Kein Wunder also, warum sich sich die Band diesen einen Namen gegeben The Moonband stammen nicht, wie hat. man das nach dem ersten Durchgang erwarten würde, nicht aus den USA, sondern sind in München beheimatet. Sie verschmelzen Folk mit Blues. Schon der Opener Photosynthesis Mehr braucht man eigentlich nicht fesselt mich mit harmonischen Folk, sagen, weil man mehr auch nicht

Seite 13


DER IMPULS

100 Mile House - Hollow Ponds

Hollow Ponds

erschien am 07. Juni. (Eigenvertrieb)

Während ich diesen Text gerade niederschreibe sitze ich dick eingepackt in eine Decke auf meinem Bett und lausche über Kopfhörer den Klängen dieses wundervolle Album der 100 Mile House. Die drei Musiker packen mich gerade in einer sehr sanften Stelle, denn die Musik berührt mich zutiefst. So wunderschön sind die Melodien und auch die Gesangparts. So viele Taschentücher kann ich gar nicht nach legen und ich laufe gerade Gefahr meinen MacBook defekt zu weinen. 100 Miles House ist eigentlich eine Gemeinde im Cariboo District in British Columbia, Kanada. Dahinter verbirgt sich aber auch die Band von Peter Stein und Denise MacKay die zusammen mit dem Multiinstrumentalisten Scott Zubot das schon zweite Album der kleinen Bangeschichte aufgenommen haben. 2009 haben sie sich zusammen gefunden und Ende des

Entstehungsjahr erschien deren kann und wie sehr sie bewegt. Ich Debüt From Fall to Fall. lehne mich mal weit aus dem Fenster und erkläre den ersten Track als einer Nach zahlreichen Auftritten auf der besten Songs diesen Jahres. Festivals und im Radio gibt es nun den Nachfolger Hollow Ponds. Die Danach geht es munter weiter. Musik ist einfach nur magisch und Edward IV geht mehr au Tempo und klingt so gekonnt nach Natur. Man lässt die Beine auf Grund von Banjo fühlt sich beim Hören wie an diesem und Streichern zum Tanzen. Dafür See, den es auf dem Cover zu hat Linden Tee mehr Drive und b e s t a u n e n g i b t . D i e s b e w e i s t Freeland holt den Hörer wieder exzellentes Songwriting. Diese Natur runter. Der zuckersüße Song Honey auf Platte zu bringen braucht großes ist dann wieder was fürs Herz und Talent. Und dieses beherrschen 100 lässt es sehr schwer werden. Etwas M i l e H o u s e p e r f e k t . F o l k a u f trauriger wird es dann in Goodbye. höchstem Niveau. Und der letzte Song Morning Light rundet das ganze Album dann ab. Hier steckt vom ersten Song sehr viel Liebe und Energie. Der Opener, gleich Nach diesem Album geh ich wieder Titelgeber dieser LP, kommt sehr mit dem Gedanken schwanger ein ruhig, melancholisch, aber herzlich Label zu gründen um solch schöne zum Vorschein. Kleine Griffe auf der Musik nach Europa zu holen. Jetzt wo Gitarre, leichtes Geklimper im die Tage kürzer werden, braucht man Hintergrund, mit ein paar Tasten auf solch leidenschaftliche Musik. Da dem Piano und im Refrain ein Chor. verkrieche ich mich gern weiter in Und schon drückt es der Tränendrüse meine Decke, weil Hollow Ponds so wie wunderschön Musik doch sein kuschelig klingt. Seite 14


DER IMPULS

Aus der Plattenkiste: Refused

Vor einiger Zeit hatte ich via Twitter angefragt, ob es Interesse an ein Vlog besteht. Darauf hatte ich einige Antworten erhalten. Der Wunsch war da. Kurz danach habe ich das Ding dann abgedreht, nur noch nicht online gestellt. Da ich keine Ahnung von Schnitttechnik, mich Videotechnisch zu präsentieren und YouTube keine Ahnung hab, hab ich großen Respekt vor der Reaktion, wie es angenommen wird. Geht also bitte nicht zu hart ins Gericht, denn mit Videodrehen stehe ich noch am Anfang. Ich hab bis vor Kurzem keine Videocam besessen. Es hat aber Spaß gemacht und ich hoffe, diesen Spaß kann man mir ansehen, auch wenn ich nicht der hübscheste bin. Da mir bei YouTube eines sehr stark aufgefallen ist, habe ich diese Funktion deaktiviert. Es geht ums Kommentieren. Wenn ich mir die vielen Videos bei YouTube genauer ansehe, muss ich feststellen, dass es viele Kleingeister bei diesem Portal gibt, die nichts Besseres zu tun haben, als sinnlose und mir Rechtschreibfehler strotzende Beleidigungen zu verfassen. Das möchte ich nicht haben und somit ist das Kommentieren bei YouTube deaktiviert. Dafür kann gerne hier im Blog ein Kommentar hinterlegt werden. Nun zum Video. Hauptsächlich habe ich vor die Rubrik Aus der Plattenkiste nur noch als Video zu präsentieren. Anfangen tue ich mit The Shape of Punk to Come, der grandiosen Band Refused. Dabei wüsche ich viel Spaß beim Gucken. Hier kommt man zum Video.

Seite 15


DER IMPULS

Neues von: In der Stadt scheint endlich wieder die Sonne. Was gibt es schöneres, wenn das Wetter sich nach einem stürmischen Gewitter erholt? Jedenfalls nicht viel. Und solch gutes Wetter sollte man mit passender Musik feiern. Frisch im Postfach dafür kam die Single Endless Summer rein. Toller Titel schon mal. Und die Band dahinter ist auch nicht zu verachten. The Jezabels klingen als würden die Cranberries wieder gute Musik machen. Besonders die Stimme von Hayley Mary hat viel Power. Die Band kommt aus Sidney und will nun auch Europa erobern. Nachdem die EP Dark Storm international für gute Presse sorgte, folgt nun bald das Album Prisoner. Ein genauen Veröffentlichungstermin steht noch nicht fest. Die erste Single gibt aber schon einen kleinen Einblick auf das was da kommt. Im September haben wir zusätzlich noch die Chance uns über die Livequalitäten von The Jezabels zu überzeugen. Denn dann kommt die vierköpfige Band für vier Termine nach Deutschland. +++ Der gute Helgi wurde 2009 regelrecht abgefeiert. Als sein letztes Album For The Rest Of My Childhood auf dem Markt kam, war man vor ihm nirgends mehr sicher, da in jedem Magazin, auf jedem Blog, einfach in den ganzen Medien über Helgi Jónsson berichtet wurde. Das war mal anders, als er noch mit seinem Debüt kaum Anklang fand. Die Zeiten sind aber vorbei und seine schon beachtliche Zahl an Fans lechzen nach neuem Hörfutter.

akustischen und elektronischen Instrumente hängt. Und auf Tour geht es auch noch um die Platte zu promoten. Kann man beherzt hingehen. +++ Die beiden Herren zu Knyphausen und Hamann haben sich zusammen getan um eine Split-7# Single aufzunehmen. Die erscheint jedoch erst am 16. September über Audiolith. Macht aber nichts, da man sich die Musik digital schon downloaden kann. Und das für einen guten Zweck. Mit dem angebotenen Download möchten wir versuchen die Studiokosten und die fantastische Arbeit von T.Bade und J.Miksche zu bezahlen. Die eingenommen Gelder werden direkt an die Beiden weitergereicht. Es danken Euch für den Download Click & Gisbert Zu den beiden Songs kann man sagen, dass sie wirklich gut klingen. Klar Gisbert zu Knyphausen beweist wie immer sein Talent, darüber hinaus klingt ClickClickDecker endlich wieder so, wie man ihn von seinen ersten beiden Alben kennt. Das freut mich sehr persönlich, da sein letztes Studioalbum mich nicht ganz vom Hocker riß. Über bandcamp kann man sich die beiden Tracks via S t r e a m anhören

Im Januar gab es dann die EP Blindfolded, die schon ein neues Album angekündigt hat. Mitte September ist es dann so weit, dann steht die LP mit dem Titel Big Spring in den Läden. Sie wird über Finest Gramophone erscheinen. 12 neue Tracks, die irgendwo zwischen

Seite 16


DER IMPULS

Gegenüberstellung The Horrible Crows vs. Chuck Ragan Es wird langsam mal wieder Zeit für eine Gegenüberstellung, nachdem die letzte schon so lange her ist. Und im September bieten sich zwei Platten dafür an, da die Musiker dahinter eng zusammen gearbeitet haben und noch arbeiten werden. Die Rede ist von Chuck Ragan und Brian Fallon.

man im Kreis seiner Freunde hören will. Sie ist etwas intimes. Elsie flüstert gefühlvoll ihre Klänge ins Ohr, erwärmt das Herz und hat einen unbeschreiblichen Zauber. An manchen Stellen in der Presse ist von dunklem Soul die Rede. Ja, so ungefähr könnte man es beschreiben.

Für Ragans neues Album durfte Fallon als Gastmusiker musizieren und damit nicht genung, Fallon wird auch bei Chuck Ragan's Revival Tour mit dabei sein, die im Oktober für sechs Termine in Deutschland halt machen. Im September jedoch gibt es von beiden Musikern neue Alben.

Woher der Mann all die Zeit nimmt, frag ich mich immer noch. Schließlich hat man neben der Musik auch noch ein Familienleben. Auch das will gepflegt werden. Wie dem auch sei. Mit Covering Ground meldet sich Ragan Solo zurück. Immer noch mit einer Stimme, die vom vielem Whiskey gezeichnet zu sein scheint. Rauhe Folksongs mit BluesGitarre, so kennt man Ragans Solostücke. Dies beweist sein Können neben lauter Musik noch eine ruhige, beseelte Seite zum Vorschein zu bringen.

Über das neue Projekt sagt Fallon: “What I’m doing here is so far removed from what the stuff we do in the Gaslight Anthem [...] The one thing I wanted to stay away from here was doing an acoustic folk record or something that sounded like my other band. This is a completely different Und vielleicht wird dieses neue Album W ä h r e n d F a l l o n m i t s e i n e m beast and it’s just another side of the ihm noch mehr Fans bringen. Wirft man nämlich den Namen Chuck Ragan in langjährigen Freund The Horrible music that’s shaped my identity.” den Raum, beteuern die Umstehenden Crowes gründet, spielt Ragan auf seiner Elsie hat Seele, ist nackt, persönlich und zwar den Namen irgendwo gelesen oder neuen Scheibe mit ganz vielen Musikern steht am Rande zum Rock. Auch wenn gehört zu haben, können den Namen zusammen, die Rang und Namen haben. die Musik nicht so sehr puscht, wie man aber keine Musik zuordnen. es von Fallons Hauptband her gewöhnt ist, ist dieser neue Sound sehr angenehm. Und so projektieren Fallon 10 Songs hat Ragan auf Covering Elsie u n d P e r k i n s e i n e a n g e n e h m e Ground gebannt. Es bietet also genug Landschaft. Jedoch muss man sich erst Stoff sich einmal mit seiner Musik The Horrible Crowes. Das sind rein hören und der Platte Zeit geben sich auseinander zu setzen. Und das er Gaslight Anthem Frontman Brian Fallon zu entfalten. singen kann, liegt klar auf der Hand. und dessen Freund Ian Perkins. Die Wer es anders findet, hat Tomaten auf beiden haben sich zusammen getan um den Ohren. Rund um - wer sich einmal dieses Album auf die Beine zu stemmen. ein Bild von dem Universum Chuck Nach einer großen Welttournee entstand Ragans machen will, sollte Mitte Covering Ground die Idee. Schon auf der Tour ging es ans September einen Besuch beim Schreiben. So wurden einige Lieder im Plattendealer einplanen. Tourbus oder kurz nach dem einem Chuck Ragan hat sich große Namen Erdbeben in einem japanischem ins Studio eingeladen. Todd Beene Badezimmer geschrieben. Es wurde (Lucero) an der Pedal-Steel Gitarre, sogar zu einem Ritual, dass sich die Chris Philipps von Squirrel Nut Zippers beiden hinsetzten und diese Lieder auf am Schlagzeug und die Gastsänger/ Papier brachten. Nur dort sollten sie innen Audra Mae, Brian Fallon (von The nicht bleiben. Also wurde entschlossen, Gaslight Anthem) und Frank Turner. die Songs aufzunehmen. Hierfür konnte Trotzdem blieb er seinem berühmten Ted Hutt als Produzent gewonnen Sound treu. Für Covering Ground hat er sich mal wieder von Hot Water Music werden. abgenabelt. Aber so ganz von seiner Daraus entwickelten sich düstere Hauptband kann er sich dafür nicht frei Hymnen. Elsie ist kein Album, welches nehmen. Denn mit HWM geht es auf man mal eben so aus dem Plattenregal große Tour und nur in knapper freier kramt um sich gute Laune erspielen zu Zeit kann er sein neustes Soloalbum lassen. Hierfür muss man Zeit mir promoten. Dafür auch die Rivival Tour. bringen. Es ist auch kein Album, das

The Horrible Crowes

Chuck Ragan

Seite 17


DER IMPULS

Final Flash Homeless

funktionieren, da kein wirklicher Hit internationalen Presse großen Anklang drauf ist, der aus der Masse besonders fand, wie nun Pólýfónía. heraus sticht. Sollte aber kein Beinbruch sein. Mit diesem zweiten Album haben sie einen erfrischenden Sound kreiert, der Und im September kommen Final Flash auch Mogwai gut zu Gesicht stehen auf Tour durch Deutschland. würde. Wer also auf der Suche nach Neuem ist, sollte hier mal reinhören.

Ohja, so etwas hat uns gerade gefehlt. Wo der aktuelle Folk mehr in die ruhigeren Töne abschweift und bei mancher Veröffentlichung die Müdigkeit auf Grund von nicht existierender Spannung obsiegt, braucht man zwischendurch solch ein brachiales Album wie Homeless. Psychedelischer Rock gepaart mit Folk kommt ganz gut an. Die Australier legen damit ein gutes Pólýfónía Debüt vor. Liegt wahrscheinlich auch Wenn Russian Circles zusammen mit der langen Tour vor der Platte. Songwritern zusammen arbeiten würde, Denn ohne Homeless gingen Final die den Soundteppich zu japanischer Flash im asiatischem Raum auf Tour Konsolenspiele schreiben, dann würde und erspielten sich so die Herzen da so was rauskommen, was sich auf Chinesischer aber auch Japanischer Pólýfónía der isländischen Band AppaMusikfreunde. Mit dieser LP will man rat Organ Quar-tet präsentiert. aber noch viel weiter gehen. Der Schritt Synthesizer, wie sie jedem Nerd Tränen nach Europa wird gewagt und diese der Freude aus den Augen presst, mich Reise wird garantiert kein Flop. Es wuchtigem Metal-Gitarren, teilweiser müssten sich schon tausende Ohren Gesang, der an die Anfangszeiten von getäuscht haben, die diese Platte ein Daft Punk erinnert... Solch eine Kombination sucht man wo anders Daumen hoch gegeben haben. vergebens. Aber dafür kennt man Island Die Tracks wurden im Oktober letzten ja. Dort bekommt man sehr leicht Jahres geschrieben und aufgenommen. unkonventionelle Musik. Produziert wurde das Ganze von Jace Lasek (Besnard Lakes). Insgesamt haben Die fünfköpfige Band aus Reykjavik es zehn Songs auf die Platte geschafft. schwingt gerne zwischen ruhigen, Schnelllebige Gitarrenstücke ergeben metallischen oder poppigen Phasen hin eine homogene Stimmung. Liegt wohl und her. Daran muss man sich erst auch daran, dass Homeless auf weiter gewöhnen. Und doch klingt 8Bit selten Strecke nicht monoton klingt und so melodisch wie hier, denn dieser zieht schnell in die Langeweile abdriftet. Auch sich wie ein roter Faden durchs Album. gibt es einige Passagen zum Mitsingen, Und das alles auf alten, meist sogar fast weswegen man sich die Lieder gut live verschrotteten Geräten, eingespielt. vorstellen kann. Im Pool von Apparat Organ Quartet Ein gut gelangendes Debüt von Final schwimmen u.a. auch Mitglieder von Flash aus Montreal. Man könnte nun Múm oder Kira Kira mit. Bekanntestes zeilenweise Namen von Kapellen Gesicht in der Band müsste Jóhann aufzählen, die man hier hörbar wieder Jóhannsson sein. Dieser hat Apparat findet, aber das würde den Rahmen Organ Quartet im Jahr 1999 zum Leben sprängen. So viel kann gesagt sein, für e r w e c k t u n d h a t z a h l r e i c h e jeden ist mind. ein Song dabei. Nur Veröffentlichung auch schon Solo muss man dazu sagen, dass die zehn hervorgebracht, die ebenfalls in der Tracks nur als Gesamtes eher

A p p a r a t O r g a n Bloodgroup Dry Land Quartet Die Isläner Bloodgroup hatten letzte

Woche neues Hörmaterial veröffentlicht. Mit dem Titel Dry Land kommt nun eine Band nach Deutschland, die es verdient hat nicht nur auf ihrer Insel zu hocken. Ein Querschnitt von Hot Chip bis Fever Ray wird das zweite Album beworben. Damit liegt man nicht gerade falsch. Dieses Werk wurde in ihrer Heimat Icelandic Independent 'Kraumur' Award geehrt. Auch live hört man nur positives. Vielleicht haben wir es hier mit dem nächsten spannenden Act aus Island zu tun, die man wie die zahlreichen Exportschlager auch schon abgefeiert hat. Eine Tour steht für 2012 schon fest. Ebenfalls wird schon fleißig an Album Nummer 3 gearbeitet. Man darf also gespannt sein wie es weiter geht. Wem die Band noch nichts sagt, kann gerne mal in diese beiden Tracks reinhören.

Wheeler Brothers Portraits

Als Sammler von Tonträgern ist man immer begeistert, wenn man eine Verpackung in der Hand hält, die nicht unbedingt alltäglich ist. Manche Künstler lassen sich was nettes einfallen um ihre CD oder ihre LP zu verpacken. Das macht den besonderen Reiz auf Musik nicht digital zu erwerben, da es mit dem Artwork so zu sagen einen Bonus gibt. Mit der Zeit wird es aber Seite 18


DER IMPULS

immer schwieriger etwas Neues sich auszudenken. Macht aber nichts. Eine Abweichung zeigt immer, dass man als Künstler weiter gehen will als nur die Musik zu vermitteln. Und so bin ich über alle Maßen begeistert vom Artwork der Platte Portraits der noch recht frischen Band Wheeler Brothers aus Austin (Texas). Nicht nur die Musik da drauf ist erfrischend, auch die Verpackung glänzt mir Kunstleder. Ein ungewohntes Gefühl eine CD in den Händen zu halten, wenn man die Hülle aufklappt und die raue Schale spürt. Die holt man allein für dieses Gefühl gerne aus dem CD-Regal. Und wenn die Scheibe im Player liegt, der rockige Folk die Membranen tanzen lässt, scheint alles perfekt zu sein. Genau diese Musik ist das was viele Indie-Jünger gerade hören wollen, die sich ihre Wände mir Covers von der Unclesally tapezieren lassen. Nur hier, in Europa, sind die Jung hinter Wheeler Brothers weites gehend unbekannt. Dabei ist die Musik auf ihrem Debüt schon stark und könnte in größeren Konzerthallen gut funktionieren. Wir werden hier sicherlich noch etwas länger warten müssen, bis sich fünf Musiker auch hierzulande punkten können. Auf dieser LP lassen sich schon richtige Kracher wie Mississippi, Jersey, Call Me In The Morning oder Ghost in the Valley finden. Alles gutes Zeug, was man für einen guten Start in den Tag braucht. Pusht ordentlich, macht Laune, Spaß und klingt wie ein sehr großes IndieAlbum.

Jacob Faurholt Dark Hours Nach Berlin zieht es bekanntlich alle Welt. So auch der Däne Jacob Faurholt, der sein neustes Werk in der deutschen Hauptstadt geschrieben und

aufgenommen hat. Dark Hours heißt drüber schreiben zu können. Wie in das gute Stück. Dort wurden die Songs diesem besonderen Fall. im Winter 2010 in seinem Wohnzimmer gebastelt. Mitte Juni erhielt ich eine eMail mit dem kostenfreien Download von Gold. Ein Jacob Faurholt ist kein Neuling mehr. e c h t g e n i a l e r T r a c k d e r B a n d Viele Musikkapellen stand er helferisch Sundelles, die mich mit diesem Song zur Seite. Die Liste ist ellenlang. gepackt haben. Natürlich wollte ich auch Darunter befinden sich z.B. CocoRosie, in das Album reinhören. Nun habe ich es The Black Heart Procession, The über die letzten Tage geschafft Georgia Handsome Family, Holly Golightly, Swan ganz auf mich einwirken zu lassen. Grizzly Bear und Efterklang. Und ich muss sagen, trotz des aktuell bescheidenen Wetters, bringt mir diese Für Dark Hour standen ihm einige Platte den Sommer in meine vier Gastmusiker wie Kaspar Kaae (Cody), Wände. Sóley (Seabear) und Nona Marie Invie (Dark Dark Dark) zur Seite. Dafür ging Ihre kalifornischen Wurzeln sind sehr die Arbeit an dem Album nur durch ein gut raus zu hören. Ein großes Indie-Pop weltweites Netz, worüber einzelne Album. Macht süchtig. Und es klingt Abschnitte hin und her verschickt und erfrischend anders, als das, was dieses verarbeitet wurden. Von Berlin nach Jahr sonst so geboten wurde. Hier sind Kopenhagen, Reykjavik und in die USA. junge Musiker am Werk, ohne Scheu Auch Marc Kellaway zählt zu den u n d A n g s t g e g e n d e n S t r o m z u Helfern, der die Platte produziert hat. schwimmen. Gefällt mir sehr gut. Elf experimentelle Tracks, die man erstmal sacken lassen muss. Und dem Titel nach ist es nicht wirklich schwer sich den Sound ein wenig vorzustellen. Im obigen Stream kann man sich einen Eindruck davon machen.

10 Tracks mit viel Charme und Charisma. Sonne, Strand, gute Laune, Urlaub... genau der Sound, nachdem ich mich gerade sehne. Leider nur über den Import erhältlich, macht sich diese Scheibe aber gut in der Plattensammlung.

Sundelles

Wer noch mehr hörbaren Eindruck von Sundelles bekommen möchte, sollte sich die Daytrotter Session runterladen. Dort durften sie ein paar Tracks einspielen.

Georgia Swan Seit knapp einem halben Jahr bekomme ich sehr viele Anfragen von Musiklabels, Promofirmen oder Bands/Musiker direkt, ob ich über eine Veröffentlichung schreiben könnte. Da dieser Blog hauptsächlich ein Ein-Mann-Projekt ist, können diese zwei Ohren nicht so viel Input aufnehmen wie gewünscht. Klar, ich lese wirklich jede eingehende eMail durch, selbst wenn es um Metal- oder Techno-Kram geht. Nur fehlt mir leider die Zeit in wirklich alles reinhören zu können, was mir geboten wird. Was ich aber verwerten kann lege ich stets zur Seite um, wenn es die Zeit erlaubt,

Seite 19


DER IMPULS

Neues von: Seit ca. einer Woche hängt mir Welcome Home in den Ohren. Seit ich diesen Song das erste Mal in einer Werbung sah, lässt er mich nicht mehr los. Und ich verstehe nicht wieso ich erst jetzt auf den Geschmack von Radical Face gekommen bin. Dabei war mir der Name schon länger ein Begriff. Die EP Touch The Sky lag mir schon seit sehr langer Zeit vor, nur kam ich irgendwie nie dazu da mal rein zu hören. Nun ist diese EP ein Dauergast auf meinem iPod und macht seit dem jede Fahrt mit der UBahn zu einem Vergnügen. Es ist bestimmt unnötig zu erwähnen, wie groß meine Freude war, als ich dann las, dass im Oktober ein neues Album von Radical Face erscheint. Es wird über Bear Machine Records und trägt den Titel The Family Tree: The Roots. Nun ist die Vorfreude unerträglich. Ist man einmal in den Strudel von Radical Face geraten, gibt es kein schnelles entkommen. Aber wer will das schon? Viel lieber möchte man noch mehr von der Musik des Ben Coopers. Damit das Warten nicht zu sehr zusetzt gibt es ein kleines BonBon in form einer kostenfreien EP, die man sich hier downloaden darf. In The Bastards, Vol.1 befinden sich drei Tracks, die es zwar nicht auf die Platte geschafft haben, jedoch sind sie hörenswert. Und mehr Stücke sollen folgen. +++ Vor nicht allzu langer Zeit fand in Hamburg das Dockville Festival statt. Ich war aus zwei Gründen nicht dort. 1.) Gefiel mir das Line-Up nicht wirklich und 2.) musste ich an diesem Wochenende eh arbeiten. Und auf dem Weg zur Arbeit traf ich auf die zahlreichen Besucher des Festivals, da ich mit ihnen den selben Zielbahnhof teilte. Die mit S c h l a m m b e n e t z t e n We g e a m Bahnhof gaben einen ersten Eindruck vom Gelände. Dank CoreTV kann man nun das volle Ausmaß sehen. Die haben einen

Festivalbericht abgedreht und den ersten Teil schon online gestellt. Das Besondere an diesem Video sind die Gäste Isbells. Die Belgier feier ich persönlich schon seit zwei Jahren ab und durfte die vierköpfige Band Anfang des Jahres sogar live erleben. Für CoreTV haben sie As Long As It Takes und A Little Waltz For You gespielt. Immer wieder schön, herzerwärmend und träumerisch. Hoffentlich lässt ein neues Album nicht zu lange auf sich Warten. Und wer das Debüt noch nicht kenn, sollte sich das Album hier im Stream anhören. +++ Im November sind The Head And The Heart kurzweilig wieder in Deutschland unterwegs. Hauptsächlich um im Vorprogramm bei My Moning Jacket zu spielen, aber auch die stetig heranwachsende Fangemeinde ein weiteres Mal zu verzücken. Die Truppe aus Downtown Seattle spielen schönen Pop und durfte unzähligen Hörern schon die Ohren kitzeln. Das selbstbetitelte Album verkauft sich weiterhin sehr gut. Hat ja auch nicht umsonst viele positive Kritiken bekommen. Deswegen haben The Head And The Heart auch zwischen den beiden My Morning Jacket Terminen ein eigenes Konzert in der Hansestadt Hamburg. Desweiteren gibt es ein neues Video zu Cats and Dogs. Wie ich finde, auch eines der besten Songs der Platte. Man achte bitte auch aufs Miauen und Bellen im Hintergrund.

Seite 20


DER IMPULS

Live

Bild: spleenboy BOY 12.10.Osnabrück – Glanz & Gloria 13.10. Köln – Stadtgarten 14.10. Frankfurt – Yellow Stage 15.10. Heidelberg – Karlstorbahnhof Klub_K 24.10. A-Wien – B72 25.10. München – 59to1 26.10. Stuttgart – Schocken 27.10.11 Dresden – Groove Station 28.10. Berlin – Comet 29.10. Bremen – Tower 30.10. Hamburg – Turmzimmer (U&G)

26.10. Heidelberg - Enjoy Jazz Festival @ Karlstorbahnhof 27.10. Wiesbaden - Schlachthof 28.10. Köln - Studio 67 29.10. Münster - Gleis 22 31.10. Hamburg - Molotow 01.11. Berlin - Roter Salon

Empty Guns 02.09. Berlin, King Kong Klub 03.09. Hamburg, Molotow Bar 23.09. Berlin, YOU Messe(13uhr) 23.09. Ibbenbüren, Scheune 24.09. Bonn, Bla 30.09. Leipzig, Sweat Club0 01.10. Radebeul, Barnyard 08.10. Neumünster, AJZ 05.11. Kiel, Prinz Willy

My Morning Jacket 12.11. Koeln, Luxor 16.11. Berlin, Festsaal Kreuzberg

Helgi Jonssón 18.10. Dresden - Societätstheater 19.10. Erlangen - E-Werk 20.10. München - 59to1 21.10. A-Lustenau - Carinisaal 22.10. A-Graz - PPC 23.10. A-Wien - WUK 25.10. CH-Zürich - Exil

30.09. Jena / Theatercafe

The Jezabels 19.09. Berlin, Festaal Kreuzberg 20.09. München, Atomic Cafe 21.09. Köln, Luxor 22.09. Münster, Gleis 22 23.09. HH, Reeperbahnfestival

Talking To Turtles 07.09. Leipzig / Nato 14.09. Erfurt / Stadtgarten 15.09. Erlangen / E Werk 16.09. Frankfurt / Das Bett 17.09. Münster / Amp 18.09.NL - Tilburg - Incubate Festival 19.09. Hildesheim / Kufa 21.09. Köln / Tsunami 22.09. Oberhausen / Druckluft 23.09. Hamburg / Prinzenbar 24.09. Berlin / Comet 25.09. Rostock / Peter Weiss Haus 27.09. Dresden / Societätstheater 28.09. Chemnitz / Beta Bar

Seite 21


Der Impuls August 2011