Issuu on Google+

Der

Ausgabe 03 - 2011 | 11. Jahrgang

Warnemünder Die Zeitung für Rostock, Warnemünde, Markgrafenheide und Diedrichshagen

21. Hanse Sail Strukturkonzept Warnemünde Warnemünder Zeitungen und andere Druckerzeugnisse

www.der-warnemuender.de


H erzlich Willkommen Kreuzfahrt mit Rekorden

4

Passagiere sind von Warnemünde überrascht

5

Die Loge der Hanse Sail

6

Kreuzlinerankünfte

7

Veranstaltungen

8 - 11

Historisches aus Warnemünde

12

Über den Veranstaltungsteller hinaus geschaut

13

65 Jahre – ein gelungenes Jubiläum 2011

13

Veranstaltungen für Kinder

19

125 Jahre Fährverbindung nach Gedser

20

Eine seesandige Geschichte für Warnemünder Badegäste

21

Tag des Seglers

22

Sommerzeit, schönste Zeit, aber die liebe Sonne sieht nicht alles

26

Strukturkonzept Warnemünde

28

Warnemünder Zeitungen und andere Druckerzeugnisse

29

Warnemünder Preisrätsel

30

Lebensfreude von Dieter Robert Schoß

31

Liebe Feriengäste, Rostocker und Warnemünder,

Aber wer ahnte schon um 1900, als der neue Warnowstrom gebaut wurde, dass es zu einem derartigen Schifffahrtsboom kommen würde. Damals gab es nur einen sandigen Weg, der zur Stromfähre führte. Jetzt entsteht eine moderne breite Straße vom Nordkreuz zu den Pieranlagen. Wenn in den Tagen der Hanse Sail hochsommerliches Strandwetter herrscht, ist anzunehmen, dass Strand, Großsegler und Kreuzliner die Sail-Besucher in Scharen an die Warnowmündung locken. Dann dürfte es auch auf den Straßen wieder „quetschig“ werden.

IMPRESSUM:

Der Warnemünder erscheint viermal jährlich in einer Auflage von 30.000 Stück, mit freundlicher Unterstützung der Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde. Herausgeber:

eMail:

noch braucht sich niemand auf den Herbst einzustellen, aber immerhin, die halbe Ferienhochsaison ist schon gelaufen. Wir haben in dieser Zeit festgestellt: In Warnemünde boomt es. Der Strom der Besucher reißt nicht ab. Und es wird gebaut! Ob am Nordkreuz, am ex-Samoa oder am Passagierhafen. Ein neues Wohngebiet wird erschlossen, der Strand verschönert und der Seekanal vertieft. Außerdem liegen attraktive Pläne für die Mittelmole vor. Dann dürfte die Zeit gekommen sein, dass die „Queen Mary II“ oder eine ihrer Schwestern nicht mehr an Warnemünde vorüber segeln. Zur 21. Hanse Sail werden Besucher und Touristen aus ganz Deutschland Warnemünde ansteuern. Die größten Windjammer, und es sind derer nicht wenige, finden ihren Liegeplatz in Warnemünde. Es wird sehr eng an den Warnemünder Hafenanlagen. Hinzu gesellen sich die unzähligen internationalen Kreuzliner-Passagiere. 161 Luxusliner werden es am Ende der Saison sein.

3ART internet & marketing, Friedrich-Barnewitz-Str. 8, 18119 Ostseebad-Warnemünde Tel. 03 81 / 6 70 03 74, Fax: 03 81 / 6 70 03 97 info@3art.de, www.3art.de

Satz, Gestaltung, Layout: 3ART Texte:

3ART, Gerhard Martens, Hildegard Selle

Fotos:

3ART, Gerhard Martens

Druck:

Druckerei Hahn GmbH, Elmenhorst

Die Warnemünder Hotels sind während der Hanse Sail nahezu ausgebucht. Die Sanierung der historischen Parallelstraße zum Alten Strom, der Alexandrinenstraße, begann bereits im Juli. Sie ist die schmalste Straße in Warnemünde. Diese Bauarbeiten, gerade zur Haupturlaubszeit, führten zu seltsamen Überlegungen: Die Straßenbauer sollten den Touristen, die ihr Ferienquartier in dieser Straße haben, beim Koffertragen helfen. Na, wenn das kein effizienter Vorschlag aus dem Rathaus war. Der Schelm sitzt auch manchmal hier. Ein wenig hadern wir mit den Wettermachern. Sie hatten den Juli mit dem April verwechselt. Aber wie sagt man so schön: Irren ist menschlich, auch für die Meteorologen. Trotzdem, wenn es der Sonne gelang die Wolken zu vertreiben, herrschte am Strand sofort Hochbetrieb. Die palmenverzierten Strandbars am Leuchtturm oder am Wasser, locken bei jedem Wetter mit verführerischen Cocktails und anderen köstlichen Getränken. So gesehen, kann Regen auch nützlich sein. Machen Sie also bei jedem Wetter das Beste daraus. Und denken Sie daran, der Herbst ist in Warnemünde besonders schön! Kristina Masella und Holger Martens

3


K Rekorden reuzfahrt mit

Noch nie steuerten so viele Kreuzliner Warnemünde an wie in dieser Saison. 161 Schiffe gelang es einen Liegeplatz für einen Zwischenstopp im Seebad zu ergattern. Eine komplizierte Logistik steht dahinter. Reedereien und Reiseveranstalter müssen ihre Fahrpläne genau auf die einzelnen Ostseehäfen abstimmen. Es ist schon erstaunlich, dass es ihnen immer gelingt. Rostock-Warnemünde ist in der glücklichen Lage, bei einer zu großen Nachfrage, auf den Seehafen auszuweichen. Die Vergabe der Liegeplätze erfolgt auf einer internationalen Kreuzfahrtmesse in Miami (USA) bereits ein Jahr zuvor, dann nämlich werden die ersten Reiseprospekte in die Welt gehen. Eine Reihe von Ostseehäfen ist besonders gefragt. An erster Stelle liegt Sankt Petersburg. In der Regel bleiben die Liner dort für zwei Tage. Der Warnemünder Hafen ist auch Ausgangspunkt für die Berlin-Passagiere. Inzwischen wird vom „Vorhafen Berlin“ gesprochen. Aber nur sprichwörtlich.

Sommer bei JANMARE – das besondere Brillenkontor am Alten Strom Ein Besuch in Warnemünde ist zu jeder Jahreszeit etwas ganz Besonderes. Veranstaltungen wie die Hanse Sail oder auch das Warnemünder Wintervergnügen ziehen rund ums Jahr Menschen in das in weiten Teilen noch ursprüngliche Fischerdorf. Tradition und Moderne finden seit Jahren nebeneinander Raum am Alten Strom. Diese harmonische Tatsache machte sich das junge Unternehmer-Duo Jana und Martin Ernst zu Eigen, als es im Frühjahr 2006 mit einem herausragenden Optikerkonzept sein Geschäft JANMARE eröffnete. Das innovative Optikerpaar gehört mittlerweile zu dem Stamm der Warnemünder Unternehmer, die den Ort weiter nach vorne entwickeln möchten. Namhafte Marken, ungewöhnliches Design und ein auf jeden Kunden individuell zugeschnittener Service sind das Credo der jungen Geschäftsleute. Das Unmögliche möglich zu machen, war und ist die Firmenphilosophie von JANMARE.

Und dass diese Philosophie gut ankommt und zahlreiche Kunden in den Bann zieht, zeigt sich auch daran, dass sich das umtriebige JANMARE-Team ab September um einen weiteren Mitarbeiter verstärkt. „Die individuellen Wünsche und Werte unserer Kunden zu erfüllen, ist in jedem Jahr aufs Neue eine echte Herausforderung“, betont Martin Ernst. Aktuelle Brillentrends werden von den engagierten Optikern sensibel aufgespürt, um den Kunden in Warnemünde stets die neuen Highlights zeigen und anbieten zu können. So dürfen Brillenfans sich auf die neue Kollektion im September freuen. „Es kommt ein ganz anderer Stil“, macht Jana Ernst neugierig. Auch weiterhin bereichern Brillen und hochwertiger Schmuck der Marken IC-Berlin, Tod’s, Freudenhaus und John Gallian das Angebot ebenso wie die Kollektionen von Tom Ford, Dsquared, GUCCI, Ray Ban, Oakley, Tag Heuer und Porsche. „Ob seriös oder schrill, der Stil unserer Brillen kommt bei den Menschen an“, begeistert sich Martin Ernst. Als Überraschung kann die Brillenkollektionen von „Tod’s“ überzeugen: Ausgefallene Ideen und stylisches Design des charismatischen Designers machen seine Schöpfungen zu echten Verkaufsschlagern. „Wir möchten uns auf unserem Erfolg nicht ausruhen“, blickt Jana Ernst in eine bewegte Zukunft. „Viele Urlauber kommen nach Warnemünde, um die attraktiven Wellnessangebote zu nutzen. Wir bieten ihnen Wellness für die Augen, nehmen uns Zeit für Probleme und beraten jeden Kunden individuell“, verspricht die junge Mutter. Und weil dieses Konzept Teil ihrer Firmenphilosophie ist, gilt das Brillenkontor JANMARE immer noch als ein Geheimtipp von Warnemünde.

4

Anzeige

Am Strom 83 |18119 Rostock-Warnemünde Tel. 03 81/5 10 62 12 | info@janmare.de


P

assagiere sind immer wieder von Warnemünde überrascht

Wenn jemand geglaubt hat, der alte Bahnhofstunnel aus dem Jahre 1903 würde die Passagiere von einem Besuch des Seebades abschrecken, der kann sich vom genauen Gegenteil überzeugen. Der Tunnel in seiner „Originalfassung“ ist ein Überbleibsel aus Old Germanys Vergangenheit. Er ist sozusagen Geschichte live. Der Budenzauber, der die Einheimischen in Rage bringt, ist für die Kreuzfahrtpassagiere gar nicht abschreckend. Looking for shopping, eben! Was letztlich alle Besucher überrascht, ist ein Blick von der Bahnhofsbrücke in Richtung Norden oder Süden. Eben noch modernster Luxus auf einem hochmodernen Kreuzliner, ein paar Schritte weiter, ein „Spielzeughafen“, wie er für amerikanische oder britische Touristen nicht ungewöhnlicher sein könnte. Das ist das Besondere an Warnemünde: Hier liegt ein Seebad mit Pier für riesige Kreuzliner und nur wenige Meter davon entfernt, reicht der Blick weit ins vergangene Jahrhundert zurück. Und am Ende ein Strand, wie er auch in Miami nicht schöner sein kann.

Hotel NEPTUN | Seestraße 19 | 18119 Rostock-Warnemünde | Tel. 0381/777 0 oder 777 666 | www.hotel-neptun.de

Sonnige Aussichten im Hotel NEPTUN! SALSA NIGHT

HANSE SAIL – SKY NIGHT

bis 1. September jeden Donnerstag in der Sky-Bar mit herrlichem Panorama-Blick auf Strand, Meer und Warnemünde ab 20 Uhr professioneller Tanzkurs Preis: 12 Euro inklusive 1 Mojito ab 21 Uhr Tanz mit dem Trio SAOCO aus Havanna Preis: 8 Euro inklusive 1 Mojito

13. August ab 19 Uhr in der Sky-Bar Logenplatz zum Windjammertreffen mit Champagner zur Begrüßung, maritimem Sail-Büfett, Live-Band, Moderation & Fashion-Show, Preis: 79 Euro

GROSSES HAFENKONZERT jeweils am 2. Sonntag im Monat von 10.45 bis 12.30 Uhr (14. August, 11. September, 9. Oktober) im Bistro NEPTUNs M. mit Moderation, Talk-Gästen & Shanty-Chören Preis: 14 Euro inkl. 1 Rostocker Pils und NEPTUN-Fischbrötchen

MUSICAL DINNER 19. August um 19 Uhr im Bernsteinsaal mit weltbekannten Musical-Highlights, 4-Gang-Menü und Aperitif Preis: 69 Euro

BEACHPARTY 21. August von 11 - 18 Uhr an unserer Strandbar DÜNE 13 u. a. mit der Köstritzer Jazzband

LEIPZIGER PFEFFERMÜHLE

KLAVIERABEND MIT JUSTUS FRANTZ

21. August und 21. September um 19.30 Uhr in der Sky-Bar Kabarett mit verschiedenen Programmen, Preis: 18,50 Euro

22. August um 20 Uhr „Mozarts Reise nach Paris“ Justus Frantz, Klavier und Moderation, Preis: ab 25 Euro


Dderie Loge

Hanse Sail

In Warnemünde sitzen Sie in der ersten Reihe Was ist der beste Sitz- oder Stehplatz während der Hanse Sail? Der Leuchtturm in Warnemünde, die Gondeln der Riesenräder, der Strand zwischen Graal-Müritz und Nienhagen, die Hafenterrassen im Rostocker Stadthafen, das Cockpit eines Seeflugzeuges oder der Fernsehsessel zu Hause, um die NDR-Berichterstattung zu verfolgen? Jeder dieser „Sehplätze“ hat seinen Reiz, aber viele schwören auf einen Platz auf den Steinen der Molen in Warnemünde. Es gibt ein berühmtes Bild von der 1. Hanse Sail 1991 mit Tausenden Schaulustigen auf der Mole. Die Menschen hatten bei der Premiere des Rostocker Festes wohl das richtige Gespür: Hier ist man auf der Landseite am dichtesten dran. Und das ist natürlich auch heute noch so. Hier ist die „Schnittstelle“ zwischen der Warnow und der Ostsee, hier setzen die Crews – oft unter Hilfe von Mitseglern – die Segel und die Briggs, Barkentinen und Schoner legen sich am Beginn ihrer Tages- oder Abendtörns in den Wind. Die Aktionen sind mit bloßem Auge gut zu erkennen und es ergibt sich ein Gesamtbild, dass die Besucher der Hanse Sail eine der schönsten maritimen Inszenierungen erleben lässt. Neben den Traditionsseglern zwischen zwanzig und über 117 Metern sowie den Museumsschiffen mit dem Dampfeisbrecher „Stettin“ an der Spitze wird das Bild durch nahezu alle aktuellen Schiffs- und Bootsklassen komplettiert: Das sind die Kreuzliner, die großen Fähren von und nach Skandinavien oder ins Baltikum, Containerfrachter, die Schiffe der „Blauen Flotte“, die „Grauen“ der Deutschen Marine und Hunderte von kleinen Seglern und Motorbooten. Das ist in dieser kompakten Form ein Bild, das nicht nur Schiffsliebhaber fasziniert. Die 21. Hanse Sail vom 11. bis 14. August 2011 bietet neben dieser maritimen Vielfalt und der stolzen Zahl von über 230 angemeldeten Gastschiffen, also so vielen, dass die Liegeplätze „ausgebucht“ sind, eine bemerkenswerte Besonderheit. Mit dem Start in das dritte Jahrzehnt werden bestimmte Schiffstypen in den Mittelpunkt der Sail gestellt. 2011 ist das die „Königsklasse“ der Traditionssegler, die Windjammer. Das sind rahgetakelte Großsegler, zu denen Barken, Briggs und Vollschiffe zählen. Mehr als ein Dutzend nehmen am 2. Augustwochenende Kurs auf Rostock- so viele wie noch nie. Dazu gehören die 90-jährige „Sedov“ und die 85-jährige „Kruzenshtern“ (beide Russland), das älteste noch segelnde Vollschiff, die 6

norwegische „Sörlandet“ (1927), die zugleich Botschafterin Norwegens, des diesjährigen Partnerlandes der Hanse Sail, ist. Nach Monaten unruhiger See freuen sich die Organisatoren, die Rostocker und ihre Gäste besonders auf das Segelschulschiff „Gorch Fock“, das für die zwanzigjährige enge Partnerschaft zwischen der Deutschen Marine und der Hansestadt steht. Aus den Niederlanden kommt der schnittige Clipper „Stad Amsterdam“ (2000), aus dem Nachbarland Polen das Vollschiff „Dar Mlodziezy“ (1982) und aus Russland ihr Schwesternschiff „Mir“ (1987). Auch etwas Wehmut wird bei aller Seglerfreude in diesem Jahr dabei sein: Die „Alexander von Humboldt“ kommt zum letzen Mal nach Rostock. Das 105 Jahre alte Schiff mit den grünen Segeln, wird von der „Alex II“ abgelöst, einem Neubau, der im Herbst 2011 seinen Jungferntörn absolviert. Die „Bounty“ (1961), der Nachbau des legendären Schiffs der Meuterei, kommt erstmals aus den USA nach Rostock. Die imposante Windjammerflotte wird durch die 100- jährige „Eye of the Wind“ (Dänemark), die deutsche „Roald Amundsen“ (1952) und die Niederländer „Aphrodite“ (1994), „Mercedes“ (2005), „Morgenster“ (2008), allesamt Briggs und die Bark „Artemis“ (1926) komplettiert. Auch die vermeintlich „Kleinen“, wie z.B. die Haikutter, haben bereits am Vortag der 21. Sail vor Warnemünde ihren Auftritt. Hier ist das Ziel ihrer 3. Regatta mit Start im dänischen Nysted. Wer will, kann es sich in der „Loge der Hanse Sail“ auf den Molen gemütlich machen, und hier, z.B. bei den Windjammern, Bilder wie vor 100 Jahren erleben oder sich an den Farben und an der Aktionsvielfalt auf dem Wasser erfreuen. Und vielleicht bekommt der eine oder andere Zuschauer Lust, nicht nur zu gucken, sondern selbst auf einem Großsegler oder auf einem Haikutter mitzusegeln. Hier sitzen Sie nicht nur, sondern segeln auch in der ersten Reihe. Und: Warnemünde ist auch aus der Wasserperspektive sehr schön. Dr. Klaus-Dieter Block Informationen: Mitsegeln/ Mitfliegen: E.Mail:

www.hansesail.com Tall-Ship Buchungszentrale 0381-208 52 26 und 0381- 208 52 64 tallshipbooking@gmx.de


Sa 06.08.2011 09.00 - 20.00 Uhr Costa Atlantica* 07.00 - 21.00 Uhr Seabourn Pride

Di 16.08.2011 07.30 - 22.00 Uhr Norwegian Sun Mi 17.08.2011 06.00 - 23.00 Uhr Rotterdam

So 07.08.2011 08.00 - 21.00 Uhr Empress 07.30 - 22.00 Uhr Norwegian Sun

Do 18.08.2011 06.30 - 19.30 Uhr AIDAsol* 07.00 - 20.00 Uhr Silver Cloud

K

Do 25.08.2011 07.30 - 22.00 Uhr Norwegian Sun Sa 27.08.2011 07.00 - 20.00 Uhr Costa Atlantica* So 28.08.2011 06.30 - 19.30 Uhr AIDAsol* 09.00 - 23.59 Uhr Celebrity Constellation

Do 01.09.2011 08.00 - 21.30 Uhr Insignia Fr 02.09.2011 08.00 - 21.00 Uhr Empress Sa 03.09.2011 09.00 - 20.00 Uhr Costa Atlantica*

Sa 10.09.2011 06.00 - 23.00 Uhr Rotterdam

Mo 12.09.2011 07.30 - 22.00 Uhr Norwegian Sun*

reuzlinerankünfte

Mo 08.08.2011 06.30 - 19.30 Uhr AIDAsol*

Fr 19.08.2011 08.00 - 21.00 Uhr Empress

Mi 10.08.2011 07.00 - 21.00 Uhr Emerald Princess

Sa 20.08.2011 09.00 - 20.00 Uhr Costa Atlantica*

Fr 12.08.2011 06.00 - 22.00 Uhr Insignia

So 21.08.2011 08.00 - 21.00 Uhr Empress

Mo 29.08.2011 06.00 - 23.00 Uhr Rotterdam 07.00 - 23.00 Uhr Silver Whisper

Sa 03.09.2011 07.30 - 22.00 Uhr Norwegian Sun*

Di 30.08.2011 07.00 - 22.00 Uhr Seabourn Sojourn

Mo 05.09.2011 06.30 - 19.30 Uhr AIDAsol*

So 04.09.2011 08.00 - 21.00 Uhr Empress

Sa 13.08.2011 07.00 - 20.00 Uhr Costa Atlantica*

* Passagierwechsel

Di 16.08.2011 09.00 - 23.59 Uhr Celebrity Constellation 09.00 - 23.59 Uhr Celebrity Eclipse

Do 15.09.2011 07.00 - 20.00 Uhr Saga Ruby Fr 16.09.2011 08.00 - 21.00 Uhr Empress

So 18.09.2011 09.00 - 23.00 Uhr Braemar

So 14.08.2011 07.00 - 15./ 02.00 Uhr Europa Mo 15.08.2011 08.00 - 18.00 Uhr Arcadia 07.00 - 23.00 Uhr Eurodam 07.00 - 22.00 Uhr Grand Mistral

Mi 14.09.2011 07.00 - 21.00 Uhr Seabourn Pride

Mi 21.09.2011 09.00 - 22.00 Uhr Marco Polo

Fr 23.09.2011 06.00 - 20.00 Uhr Saga Pearl II Di 23.08.2011 07.00 - 21.00 Uhr Emerald Princess 06.00 - 20.00 Uhr Saga Pearl II 07.00 - 21.00 Uhr Seabourn Pride

Mi 31.08.2011 07.00 - 20.30 Uhr Discovery

Do 08.09.2011 07.00 - 21.00 Uhr Emerald Princess

Do 01.09.2011 06.30 - 19.30 Uhr AIDAsol*

Fr 09.09.2011 06.30 - 19.30 Uhr AIDAsol*

Weitere Schiffsankünfte finden Sie in der nächsten Ausgabe oder im Internet unter: www.der-warnemuender.de

So 02.10.2011 09.00 - 22.00 Uhr Marco Polo

Änderungen vorbehalten!

7


VERANSTAL AUGUST

Kulinarischer Tipp: Sommerliche Salatbrasserie - Aromen und frische Zutaten im Strand-Hotel Hübner, Seestraße 12 Jeden Sonntag: ab 11.30 Uhr Brunch im Hotel NEPTUN Jeden Sonntag: 10.30 bis 13.00 Uhr Langschläferfrühstück im „Gutmannsdörfer“, Park-Hotel Hübner Jeden Samstag und Sonntag: 08.00 bis 18.00 Uhr Fischmarkt Warnemünde, Fangfrischer Ostseefisch und Fischspezialitäten auf der Mittelmole Jeden Sonntag bis Donnerstag: ab 17.00 Uhr Abendtafel(n) im „Gutmannsdörfer“, Park-Hotel Hübner Jeden Montag, Mittwoch und Freitag: 7.30 Uhr Yoga am Strand „Madea Sunrise“ für Anfänger und Geübte; bitte Yogamatte oder ein großes Tuch mit bringen, Treffpunkt: Leuchtturm Warnemünde, Einzel 10 EUR, 3er Karte 25 EUR, 5er Karte 40 EUR. Jeden Donnerstag: 19.00 Uhr „Madea Surf Yogis“, bitte Yogamatte oder großes Tuch mitbringen; Treffpunkt Supremesurf Beachhouse, Strandaufgang 12; Einzel 10 EUR, 3er Karte 25 EUR, 5er Karte 40 EUR. Jeden Freitag: 19.00 Uhr „Madea Yoga Surf & Sound“, bitte Yogamatte oder großes Tuch mitbringen Treffpunkt Supremesurf Beachhouse, Strandaufgang 12; Einzel 10 EUR, 3er Karte 25 EUR, 5er Karte 40 EUR. bis 31.10.

Karls Maislabyrinth in Karls Erlebnisdorf, Rövershagen

06. bis 07.08.

Finale Beachvolleyball-Landesmeisterschaften

06.08. 19.00 Uhr 19.30 Uhr 21.00 Uhr

Let The Good Times Roll - The Firebirds mit Rock’n’Roll der 50er und 60er Jahre, im Kurhausgarten Maritime Unterhaltung mit Hannes & Hein, Dünenhotel Tanz zu Live-Musik in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

07.08. 19.00 Uhr

Let The Good Times Roll - The Firebirds mit Rock’n’Roll der 50er und 60er Jahre, im Kurhausgarten

08.08. 16.30 Uhr

Plattdeutsch für Groß & Klein mit dem Warnemünder Original „Mariken“ im Café Panorama, Hotel NEPTUN

10.08. 14.30 Uhr

Tanztee mit Live-Musik im Café Panorama, Hotel NEPTUN

11. bis 14.08.

21. HANSE-SAIL – ein Treffen internationaler Groß- und Traditionssegler u. a. mit attraktivem Bühnenprogramm in Rostock u. Warnemünde, Bummelmeilen, Mitsegelangeboten sowie Abendfahrten unterm Feuerwerk

11.08. 15.30 Uhr 20.00 Uhr

Hanse Sail Rock am Leuchtturm Salsa-Night in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

12.08. 21.00 Uhr

Tanz zu Live-Musik in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

13. bis 14.08.

28. An-Bagger-Cup (Mixed-Turnier) 28. MUMien-Cup (Seniorinnen/Senioren) Beachvolleyball

13.08. 19.00 Uhr 21.00 Uhr

2. Hanse Sail – SkyNight in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN Tanz zu Live-Musik in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

14.08. 09.00 Uhr 10.45 Uhr 13.30 Uhr

Ein Markt am Meer – Bootshalle, Yachthafenresidenz Hohe Düne Großes Hafenkonzert mit interessanten Talk-Gästen, Shanty-Chören und maritimen Solisten im Hotel NEPTUN Hanse-Sail-Kurkonzert: Fritz Buschners Showband, am Leuchtturm

15.08. 16.30 Uhr

Plattdeutsch für Groß & Klein mit dem Warnemünder Original „Mariken“ im Café Panorama, Hotel NEPTUN

17.08. 14.30 Uhr 19.00 Uhr

Tanztee mit Live-Musik im Café Panorama, Hotel NEPTUN Kuttersingen mit dem Shantychor „De Klaashahns“ auf der „Pasewalk“

18.08. 11.00 Uhr 20.00 Uhr

9. Kunsthandwerkermarkt am Leuchtturm Salsa-Night in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

19.08. 19.00 Uhr

Musical Dinner – „Musical Moments“ mit Highlights aus weltbekannten Musical-Produktionen in Kostümen und Maske, inklusive 4-Gang-Menü und Aperitif im Bernsteinsaal, Hotel NEPTUN Tanz zu Live-Musik in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

21.00 Uhr 8


ALTUNGEN 20.08.

21.00 Uhr

29. Rostocker Triathlon Tanz zu Live-Musik in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

21.08. 11.00 Uhr 15.30 Uhr 19.30 Uhr

Beachparty an der Strandbar DÜNE 13 u.a. mit der Köstritzer Jazzband Kurkonzert: Erstes Allgemeines Kurorchester, im Kurhausgarten Gastspiel mit dem Kabarett „Leipziger Pfeffermühle“ in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

22.08. 16.30 Uhr 20.00 Uhr

Plattdeutsch für Groß & Klein mit dem Warnemünder Original „Mariken“ im Café Panorama, Hotel NEPTUN Klavierabend mit Justus Frantz im Bernsteinsaal, Hotel NEPTUN

24.08. 14.30 Uhr

Tanztee mit Live-Musik im Café Panorama, Hotel NEPTUN

25.08. 20.00 Uhr

Salsa-Night in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

26. und 27.08.

Kleinkunstfestival: Kultur aus dem Hut

26.08. 19.00 Uhr 21.00 Uhr

„Les Frivolettes“ - französische Chansons auf Deutsch gesungen im Ringelnatz, Alexandrinenstraße 60 Tanz zu Live-Musik in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

27.08. 16.00 Uhr 20.00 Uhr 21.00 Uhr

KURHAUS-KULT-ROCK-PARTY mit der Ostrock-Kultband TRANSIT, Küsten-Country-Band SPILL und Special Guest Dirk Michaelis im Kurhausgarten Pyro Games – das Feuerwerksfestival im IGA-Park Tanz zu Live-Musik in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

15.30 Uhr

Bio erleben am Warnemünder Leuchtturm Kurkonzert: Irish Coffee, im Kurhausgarten

28.08. 29.08. 16.30 Uhr

Plattdeutsch für Groß & Klein mit dem Warnemünder Original „Mariken“ im Café Panorama, Hotel NEPTUN

31.08. 14.30 Uhr

Tanztee mit Live-Musik im Café Panorama, Hotel NEPTUN

SEPTEMBER

Änderungen vorbehalten

Kulinarischer Tipp: Mecklenburger Gartentafel im Strand-Hotel Hübner, Seestraße 12 Jeden Sonntag: ab 11.30 Uhr Brunch im Hotel NEPTUN Jeden Sonntag: 10.30 bis 13.00 Uhr Langschläferfrühstück im „Gutmannsdörfer“, Park-Hotel Hübner Jeden Samstag und Sonntag: 08.00 bis 18.00 Uhr Fischmarkt Warnemünde, Fangfrischer Ostseefisch und Fischspezialitäten auf der Mittelmole Jeden Sonntag bis Donnerstag: ab 17.00 Uhr Abendtafel(n) im „Gutmannsdörfer“, Park-Hotel Hübner 01.09. 20.00 Uhr

Salsa-Night in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

02. bis 04.09.

18. Warnemünder „Stromfest“ – festlicher Saisonausklang mit Gemeinschaftsangeln um den WARNEMÜNDER DORSCHKÖNIG, Bummelmeile und Höhenfeuerwerk mit Feuerwerksmusik

02.09. 21.00 Uhr

Tanz zu Live-Musik in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

03. bis 04.09.

9. Drachenfest am Warnemünder Strand

03.09. 19.00 Uhr ab 22.00 Uhr 21.00 Uhr

Port Party: Schiffsverabschiedungen am Passagierkai mit Moderation, Live-Musik, Schlepper-Ballett und Höhenfeuerwerk Tanz zu Live-Musik in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

04.09. 15.30 Uhr

Kurkonzert: Salonphilharmoniker Leipzig, im Kurhausgarten

05.09. 16.30 Uhr

Plattdeutsch für Groß & Klein mit dem Warnemünder Original „Mariken“ im Café Panorama, Hotel NEPTUN

07.09. 14.30 Uhr 19.00 Uhr

Tanztee mit Live-Musik im Café Panorama, Hotel NEPTUN Unternehmertreff „Formulieren der Kernaussage“ SonnenMeer Warnemünde, Rostocker Straße 4 9


VERANSTALTU 08.09. 11.00 Uhr

9. Kunsthandwerkermarkt am Leuchtturm

09.09. 21.00 Uhr

Tanz zu Live-Musik in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

10.09. bis 30.10.

Kürbismarkt in Karls Erlebnisdorf, Rövershagen

10.09. 21.00 Uhr

Tanz zu Live-Musik in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

11.09.

Großes Zoofest Großes Hafenkonzert mit interessanten Talk-Gästen, Shanty-Chören und maritimen Solisten im Hotel NEPTUN Kurkonzert: Karin Grewe & Ready Teddies, im Kurhausgarten

10.45 Uhr 15.30 Uhr 12.09. 16.30 Uhr

Plattdeutsch für Groß & Klein mit dem Warnemünder Original „Mariken“ im Café Panorama, Hotel NEPTUN

14.09. 14.30 Uhr 19.00 Uhr

Tanztee mit Live-Musik im Café Panorama, Hotel NEPTUN Kuttersingen mit dem Shantychor „De Klaashahns“ auf der „Pasewalk“

16.09. 21.00 Uhr

Tanz zu Live-Musik in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

17.09. 21.00 Uhr

Tanz zu Live-Musik in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

18.09. 15.30 Uhr

Kurkonzert: Fritz Buschners Showband, im Kurhausgarten

19.09. 16.30 Uhr

Plattdeutsch für Groß & Klein mit dem Warnemünder Original „Mariken“ im Café Panorama, Hotel NEPTUN

21.09. 14.30 Uhr 19.30 Uhr

Tanztee mit Live-Musik im Café Panorama, Hotel NEPTUN Gastspiel mit dem Kabarett „Leipziger Pfeffermühle“ – in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

22.09. 11.00 Uhr

9. Kunsthandwerkermarkt am Leuchtturm (Saisonabschluss)

23.09. 21.00 Uhr

Tanz zu Live-Musik in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

24.09. 21.00 Uhr

Tanz zu Live-Musik in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

25.09. 15.30 Uhr

Kurkonzert: Blasorchester Hansestadt Rostock e.V., im Kurhausgarten (Saisonabschluss)

26.09. 16.30 Uhr

Plattdeutsch für Groß & Klein mit dem Warnemünder Original „Mariken“ im Café Panorama, Hotel NEPTUN

28.09. 14.30 Uhr

Tanztee mit Live-Musik im Café Panorama, Hotel NEPTUN

30.09. 21.00 Uhr

Tanz zu Live-Musik in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

OKTOBER Kulinarischer Tipp: Ein schmackhafter Herbstanfang - Kürbis, Pilze und Wild im Strand-Hotel Hübner, Seestraße 12 Jeden Sonntag: ab 11.30 Uhr Brunch im Hotel NEPTUN Jeden Sonntag: 10.30 bis 13.00 Uhr Langschläferfrühstück im „Gutmannsdörfer“, Park-Hotel Hübner Jeden Samstag und Sonntag: 08.00 bis 18.00 Uhr Fischmarkt Warnemünde, Fangfrischer Ostseefisch und Fischspezialitäten auf der Mittelmole Jeden Sonntag bis Donnerstag: ab 17.00 Uhr Abendtafel(n) im „Gutmannsdörfer“, Park-Hotel Hübner 01. bis 31.10.

Karls 1. Grusel-Oktober in Karls Erlebnisdorf, Rövershagen

01.10. 21.00 Uhr

Tanz zu Live-Musik in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

02.10.

Leuchtturm-Rock Ein Markt am Meer – Bootshalle, Yachthafenresidenz Hohe Düne

09.00 Uhr

10

05.10. 14.30 Uhr

Tanztee mit Live-Musik im Café Panorama, Hotel NEPTUN

07.10. 21.00 Uhr

Tanz zu Live-Musik in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

08.10. 21.00 Uhr

Tanz zu Live-Musik in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN


TUNGEN 09.10. 10.45 Uhr

Großes Hafenkonzert mit interessanten Talk-Gästen, Shanty-Chören und maritimen Solisten im Hotel NEPTUN

10.10. 18.30 Uhr

„Weinbotschaft“ - Weinprobe inklusive aller Probenweine, Speisen, Mineralwasser und kleiner Überraschung im „Gutmannsdörfer“, Park-Hotel Hübner

12.10. 14.30 Uhr

Tanztee mit Live-Musik im Café Panorama, Hotel NEPTUN

14.10. 21.00 Uhr

Tanz zu Live-Musik in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

15. bis 30.10.

8. Rostocker Dorschtage

15.10. 19.30 Uhr 20.00 Uhr 21.00 Uhr

11. Jazz Band Ball im Hotel NEPTUN mit der Pasternack Big Band und Stargast Caroline Henderson (Dänemar Maritime Unterhaltung mit „Luv un Lee“, Campingplatz Markgrafenheide Tanz zu Live-Musik in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

16.10. 11.00 Uhr

De Plattfööt mit „Songs un Snacks ut Meckelbörg“, Campingplatz Markgrafenheide

19.10. 14.30 Uhr

Tanztee mit Live-Musik im Café Panorama, Hotel NEPTUN

21.10. 21.00 Uhr

Tanz zu Live-Musik in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

22.10. 21.00 Uhr

Tanz zu Live-Musik in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

26.10. 14.30 Uhr

Tanztee mit Live-Musik im Café Panorama, Hotel NEPTUN

28.10. 21.00 Uhr

Tanz zu Live-Musik in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

29.10. 21.00 Uhr

Tanz zu Live-Musik in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

30.10. 20.00 Uhr

Halloween-Ball in Karls Erlebnisdorf, Rövershagen

NOVEMBER Kulinarischer Tipp: Hübner’s Geflügelmenü - Gan(s)z köstlich im Strand-Hotel Hübner, Seestraße 12 Jeden Sonntag: ab 11.30 Uhr Brunch im Hotel NEPTUN Jeden Sonntag: 10.30 bis 13.00 Uhr Langschläferfrühstück im „Gutmannsdörfer“, Park-Hotel Hübner Jeden Samstag und Sonntag: 08.00 bis 18.00 Uhr Fischmarkt Warnemünde, Fangfrischer Ostseefisch und Fischspezialitäten auf der Mittelmole Jeden Sonntag bis Donnerstag: ab 17.00 Uhr Abendtafel(n) im „Gutmannsdörfer“, Park-Hotel Hübner 02.11. 14.30 Uhr

Tanztee mit Live-Musik im Café Panorama, Hotel NEPTUN

04.11. 21.00 Uhr

Tanz zu Live-Musik in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

05.11.

Mühlenstraßen-Rock Tanz zu Live-Musik in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

Änderungen vorbehalten

21.00 Uhr 09.11. 14.30 Uhr

Tanztee mit Live-Musik im Café Panorama, Hotel NEPTUN

11.11. 11.11. Uhr 17.30 Uhr 21.00 Uhr

Faschingsschwimmen der Rostocker Seehunde Laternenumzug zum Martinstag mit The Marching Saints Tanz zu Live-Musik in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

12.11. 21.00 Uhr

Tanz zu Live-Musik in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

16.11. 14.30 Uhr

Tanztee mit Live-Musik im Café Panorama, Hotel NEPTUN

18.11. 21.00 Uhr

Tanz zu Live-Musik in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

19.11. 19.00 Uhr 21.00 Uhr

Tanzabend mit Disco-Micha, Hotel Godewind Tanz zu Live-Musik in der Sky-Bar, Hotel NEPTUN

Weitere aktuelle Veranstaltungen unter: www.der-warnemuender.de 11


H

istorisches aus

Warnemünde

In Warnemünde wurde ein olympisches Segelboot konstruiert Berichteten wir in unserer Ausgabe 2-2011 vom einmaligen Siegeszug der Optimist- Segeljolle von Warnemünde aus rund um die ganze Welt, so sorgte bereits Jahre früher eine weitere Segeljolle aus Warnemünde für Furore im olympischen Segelsport. Genau vor 80 Jahren gewannen die Gebrüder Karl und Hans Kröger, Eigentümer der Boots & Yachtwerft Gebr. Kröger Warnemünde, gegen 34 Mitbewerber einen vom Deutschen Segler Verband ausgeschriebenen Konstruktionswettbewerb für den Entwurf einen neuen Segeljollentyps. Die Krögers nannten den Bootstyp „Sharpie“, eine 2-Mann-one-design-Regatta-Jolle und gleichzeitig eine der ältesten Einheitsklassen. Beide Brüder waren Mitglied im Warnemünder Segel Club. Deutsch-

12

land, England und die Niederlande bestellten sofort kleinere Serien dieser interessanten und wendigen Segelboote. Die 5,99 m langen und 1,43 breiten Knickspanntjollen waren, bzw. sind noch heute mit einer Steilgaffel getakelt. Sie werden wie beim ersten Boot komplett aus Holz gefertigt. Die Segelfläche beträgt 12 m². 1936 starteten die Sharpiejollen erstmals zur Kieler Woche und 1939 erhielten sie internationalen Status. 1956, zu den Olympischen Spielen in Melbourne, wurde das Sharpie sogar olympisch. So segelte eine Zweimann-Klassenjolle, die 1931 in Warnemünde konstruiert wurde, in Australien um olympisches Gold. Der Sieg ging seinerzeit an Neuseeland. In Warnemünde waren bis 1954 noch zwei Sharpies im Segelbetrieb.


Über den

Warnemünder

Veranstaltungsteller hinaus geschaut 65 Jahre – ein gelungenes Jubiläum 2011

Mit der Hanse Sail vom 11. bis 14. August ist der Veranstaltungsteller dieser Saison noch längst nicht geleert. Wir möchten an dieser Stelle bereits auf die nächste Warnemünder Großveranstaltung hinweisen: Für das traditionelle Stromfest vom 2. bis 4. September hat der Warnemünde Verein ein Veranstaltungspaket geschnürt, dass sich sehen lassen kann. Es beginnt mit dem Meeresangelwettbewerb um den Warnemünder Dorschkönig und endet mit einem zünftigen Höhenfeuerwerk. Zahlreiche Veranstaltungen liegen dazwischen. Mit dabei sind auch die bekannte Band Irish Coffee, der Warnemünder Shantychor „De Klaashahns“ und der Rostocker Shantychor „Luv & Lee“. Das Ukrainische Kinder- und Jugendensemble ROSS konnte für das Stromfest 2011 ebenfalls gewonnen werden. Ewas abseits vom Ostseebad Warnemünde, im IGA Park an der Warnow, werden bereits am 27. August ab 20 Uhr die Pyro Games ausgetragen. Spitzenfeuerwerker zeigen ihre schönsten Creationen der Pyrotechnik. Die Veranstaltungssaison ist mit dem Herbstanfang noch längst nicht zu Ende. Lesen Sie dazu unseren Veranstaltungsplan. Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter www.der-warnemuender.de.

…aber kein Gedanke daran, den Ruhestand einzuläuten: Herrenmode Walden erfreut sich auch im 66. Jahr seines Bestehens wachsender Beliebtheit. „Wir bieten Modisches für jedes Alter und da Warnemünde ein Badeort ist, decken wir auch den sportlichen Bereich ab“, erläutert Inhaber Michael Walden das breite Spektrum, zu dem unter anderem die Marken Hugo Boss, Strelsson, Pierre Cardin, New Zealand und Burlington gehören. Gemeinsam mit seiner Frau Jutta Walden setzt er auf fach- und typgerechten Service. „Beratung ist unsere Stärke, die wir auch weiterhin bieten möchten“, blickt Michael Walden in die Zukunft. Die Inhaber – Michael Waldens Vater baute einst den Laden auf – haben aus ihrem Beruf eine Berufung gemacht. Jutta Walden widmet sich mit liebevoller Hingabe den Wünschen ihrer Kunden im Geschäft am Kirchenplatz. „Männer gehen gezielter einkaufen“, weiß sie das Verhalten ihrer Klientel gut einzuschätzen. „Man muss die Kunden mögen und die Ware lieben“, erklärt sie ihr Erfolgsrezept. So strahlt der Herr, der mit einer neuen weißen Jeans in exakt passender Größe das Ladenlokal verlässt. Ab August gilt es, die neue HerbstWinter-Kollektion zu bewundern und zu probieren. Neben Übergrößen halten Jutta und Michael Walden einen Änderungsservice bereit und schicken Urlaubern geänderte Ware gerne an die Heimatadresse. www.herrenmode-walden.de 13


Wir freuen uns auf Ferienwohnung (95 m², 2-4 Pers.) 2. OG, 2 Doppelzimmer › Preis pro Objekt und Nacht 90 bis 140€

Apartments (30 m², 2 Pers.) EG, 2 Zimmer Dusche/WC, Küchenzeile › Preis pro Objekt und Nacht 50 bis 70 € Ferienwohnungen (60 m², 4 Pers.) 3 Zimmer Dusche/WC, Küchenzeile, Balkon o. Terrasse › Preis pro Objekt und Nacht 90 bis 120 € Ferienwohnung (60 m², 3 Pers.) 2 Zimmer Dusche/WC, Küchenzeile, Balkon › Preis pro Objekt und Nacht 90 bis 120 €

Ferienresidenz Am Strom

Ferienwohnung Villa Seestrand

18119 Warnemünde | Am Strom 72 fon 0381/510 50 00 fax 0381/ 541 86 info@ferienresidenz-am-strom.de www.ferienresidenz-am-strom.de

18119 Warnemünde | Seestraße 1 fon 030 / 741 60 30 | fax 741 60 39 mobil 0173 /742 74 45 dorothea.ebendorf@freenet.de www.familie-ebendorf.de

Exklusive Appartements und Ferienwohnungen im Zentrum von Warnemünde mit Blick auf den Alten Strom. Handtücher und Bettwäsche inkl., Endreinigung 20/30 €.

Appartement (70 m² für bis zu 4 Personen) mit Duschbad, Einbauküche, 2 Schlafzimmer o. Frühstück › Preis pro Objekt und Nacht 80 bis 140 €

Einzelzimmer m. Dusche/WC, Frühstück › Preis pro Objekt und Nacht 37 bis 56€ Doppelzimmer m. Dusche/WC, Frühstück › Preis pro Objekt und Nacht 60 bis 82€ Mehrbettzimmer m. Dusche/WC, Frühstück › Preis pro Objekt und Nacht 69 bis 104€ 4-Bett-Appartement m. Dusche/WC, Frühstück › Preis pro Objekt und Nacht 87 bis 126€ Ferienwohnung (4 Pers.) m. Dusche/WC, o. Frühstück › Preis pro Objekt und Nacht 79 bis 109€

Ferienpension Hus Jenny

Appartement „Molenblick“ 18119 Warnemünde | Am Strom 116 fon 0381/800 40 85 fax 0381/778 01 24 info@fewo-hahn.de www.fewo-hahn.de

Appartement mit hochwertiger Ausstattung, exklusive Lage direkt am Alten Strom mit herrlichem Blick auf die ein- und auslaufende Schifffahrt, nur 200 Meter zum Strand, Bettwäsche und Handtücher inkl., zzgl. Endreinigung, Vermietung ganzjährig.

18119 Warnemünde Groß Kleiner Weg 11 fon 0381 / 516 64 | fax 516 65 info@hus-jenny.de www.hus-jenny.de

Div. Komfortwohnungen (30-60 m²) mit Dusche/WC und Einbauküche › Preis pro Objekt u. Nacht 50 bis 70€ Aufbettung pro Nacht 10 € Endreinigung 30 €

Familie Schröder

Atlantic Ferienwohnungen

Zentrale Lage gegenüber Kurpark, Einkaufs18119 Warnemünde | Heinrich-Heine-Str. 9A möglichkeiten 5 Min. , Bahn 8 Min., Strand 5 Min., alle Ferienwohnungen mit je 2 Zimfon 030/822 72 99 | fax 82 71 01 00 mern, Bettwäsche und Handtücher inklusive, butt518@web.de Vermietung ganzjährig, Mindestaufenthalt www.haus-silko.de 3 Nächte

18119 Warnemünde Am Strom 107/108 fon 0381 / 510 70 45 | fax 510 70 44 info@atlantic-ferienwohnungen.de www.atlantic-ferienwohnungen.de

Haus Silko

14

Wellnessbereich m. Schwimmbad, Sauna, Dampfbad, Massage, Kosmetik, Schrotkur, Trennkostdiät, Fastenwandern an der Ostsee, kostenfreie Parkplätze am Haus, ganzjährige Urlaubs- u. Wellnessarrangements, ca. 400m zum Strand. Das Hotel ist vom deutschen Wellnessverband e.V. zertifiziert.

Freundliche Ferienwohnungen direkt am Alten Strom, Endreinigung 40 bis 60 €.

Einzelzimmer m. Dusche/WC, inkl. Frühst. › Preis pro Objekt und Nacht 39 bis 65€ Doppelzimmer m. Dusche/WC, inkl. Frühst. › Preis pro Ojekt und Nacht 59 bis 99€ Ferienwohnungen / App. (34-56 m²) EG o.OG DU/WC, Kochnische o. Küche, teilw. Terrasse › Preis pro Objekt und Nacht 45 bis 99€ › Früstück 7,50€

Einzelzimmer mit Frühstücksbuffet u. freie Nutzung Wellnessbereich mit Schwimmbad › Preis pro Objekt und Nacht 69 bis 90 € Doppelzimmer mit Frühstücksbuffet u. freie Nutzung Wellnessbereich mit Schwimmbad › Preis pro Objekt und Nacht 92 bis 137€

18146 Warnemünde-Markgrafenheide Warnemünder Straße 5 fon 0381/60 95 70 | fax 60 95 71 11 info@hotel-godewind.de www.hotel-godewind.de

Familiengeführte Pension, 500m zum Strand, helle freundliche Ausstattung, Garten mit Grillmöglichkeit. Endreinigung Fewo 35 €.

Appartement 301 40 m², bis 4 Pers., 2 Zi. Dusche/WC, Küche, Balkon mit Blick über Warnemünde › Preis pro Objekt und Nacht 70 bis 110€ Appartement 302 35 m², bis 4 Pers., 2 Zi. Dusche/WC, Küche, Balkon m. Stromblick › Preis pro Objekt und Nacht 80 bis 120€ Appartement 303 54 m², bis 4 Pers., 2 Zi. Dusche/WC, Küche, Balkon m. Stromblick › Preis pro Objekt und Nacht 90 bis 130€

2

Hotel Godewind ****

Stilvoll eingerichtete Ferienwohnung mit Balkon an der Seepromenade / Leuchtturm mit direktem Blick auf den Strand und die Ostsee, 2 Doppelzimmer, großzügiger Wohnbereich mit integriertem Essbereich u. moderner offener Küche, ein Vollbad mit Eckbadewanne und Gästeduschbad.

Landhotel Ostseetraum & Fewo *** 18119 Warnemünde-Diedrichshagen Stolteraer Weg 34a fon 0381/ 519 18 48 | fax 517 19 info@ostseetraum.de www.ostseetraum.de

Herzlich Willkommen! Genießen Sie Ihren Urlaub unterm Reetdach. Zum Ostseestrand sind es 500m, zum Zentrum von Warnemünde 2,5km. Wir bieten Zimmer, Apartments und Ferienwohnungen, ein Restaurant, eine Sonnenterrasse, Fahrradverleih und kostenfreies Parken.


f Sie Komfortappartement (25 m², 2 Pers.) EG, Dusche/WC, Küchenzeile, Terrasse › Preis pro Objekt und Nacht 40 bis 60 € Ferienwohnung (55 m², 2-4 Pers.) EG, 2 Zi., Dusche/WC, voll ausgest. EBK, Terrasse › Preis pro Objekt u. Nacht,2 P. 50 bis 80 € Ferienwohnung (96 m², 4-6 Pers.) Hochpart., 3 Zi., Dusche/WC, Wm, voll ausgest. EBK, Balkon › Preis pro Objekt u. Nacht,4 P. 80 bis 120 €

Atelier zum Meer

DZ Landseite im EG Dusche/WC › Preis pro Objekt und Nacht 70 bis 120€ EZ (Meerblick) Balkon/Terrasse › Preis pro Objekt und Nacht 70 bis 97€ DZ (seitl. Meerblick) Balkon/Terrasse › Preis pro Objekt und Nacht 79 bis 137€ Suite (Meerblick) 2 Balkone › Preis pro Objekt und Nacht 165 bis 249€ Leistung lt. Hotelstandard, inkl. Frühstück

Residenz-Strandhotel SEASIDE-CLASS **** Stilvoll san. Stadthaus, 5 Min. Bahnhof, 8 Min. Strand, 3 Min. Alter Strom, Kirchplatz mit Ärztehaus, Apotheke u. Banken. Komf. Ausstattung im Landhausstil. Romant. Innenhof, TV, Radio u. DVD, PKW-Stellpl., Bettw. u. Handt. inkl., Endreinigung 15/25 €, Aufbettung 15 €.

18119 Warnemünde | Poststraße 25 fon 0381/520 88 fax 0381/ 522 94 info@atelier-zum-meer.de www.atelier-zum-meer.de

18119 Warnemünde | Seestraße 6 fon 0381/54 80 60 | fax 548 06 67 info@residenz-ostsee.de www.residenz-strandhotel.de u. www.seaside-ostseehotels.de

Einzelzimmer m. DU/WC, inkl. Frühstück, › Preis pro Objekt u. Nacht 50 bis 71,50 € Doppelzimmer m. DU/WC, inkl. Frühstück, › Preis pro Objekt u. Nacht 65 bis 87,50 € › mit Blick auf Alten Strom 75 bis 97,50 € Suite m. DU/WC, inkl. Frühstück, › Preis pro Objekt u. Nacht 78 bis 105 € › mit Blick auf Alten Strom 88 bis 115 € › Zustellbett pro Nacht › Hund pro Nacht

EZ Ostsee Art **** 55 bis 115€ DZ Ostsee Art **** 65 bis 145€ EZ Villa La Mer 45 bis 95€ DZ Villa La Mer 55 bis 120€ App. Fischerhus (20-45 m²) › 2 Pers. DU/WC, Küche 59 bis 125€ App. Residenz Seestern (25-45 m²) › 2 Pers. DU/WC, Küche 45 bis 110€ › 2 Aufb. möglich, pro Aufb. u. Nacht 20€

20 € 5,50 €

Hotel Germania

Vogel Hotel Appartements & Spa

18119 Warnemünde Am Strom 110-111 fon 0381/51985-0 | fax 519 8510 info@germania-warnemuende.de www.germania-warnemuende.de

2

Modern eingerichtetes Komforthotel (Garni) in exklusiver Strandlage für den anspruchsvollen Reisenden. Infos u. aktuelle Angebote im Internet. Wir sind ganzjährig für Sie da und freuen uns auf Ihren Besuch.

Wir bieten Ihnen Zimmer und Suiten sowie ein gemütliches Restaurant im Haus. Genießen Sie den wunderschönen Panoramablick über die Hafeneinfahrt und den Alten Strom.

18119 Warnemünde | Alexandrinenstr. 124 fon 0381 / 54 83 10 fax 0381 / 54 83 110 reservierung@vogel-hotel.de www.vogel-hotel.de

Familiengef. Hotel/Appartementhaus in der s.g. Puppenstube von Warnemünde nur 50 m vom Alten Strom entfernt, bei Frühstücksbuchung inkl. Kaffee- u. Kuchenbuffet am Nachmittag. Haustiere auf Anfrage.

Paare

Kinderbett

Restaurant

Fahrradverleih

Bar

Allergikerzimmer

Familien

Ruhiges Schlafen

Meerblick

Segeln

Internet

Kegeln/Bowling

bis 2 Personen

Nichtraucher

Wellness

Reiten

Business anschluss

Golf

bis 4 Personen

Klimaanlage

Sauna

Garten

Tagungsraum

bis 5 Personen

Radio im Zimmer

Schwimmbad

Spielplatz

Randlage

bis 6 Personen

Telefon im Zimmer

Sonnenbank

Zimmerservice

Zentrum

Balkon/ Terrasse

TV im Zimmer

Sportmöglichkeit

Wäscheservice

Hist. Gebäude

eigener Parkplatz

Lift

Kuranwendungen

Trockner

Barrierefrei

eigene Garage

Hunde erlaubt

Bibliothek

Waschmaschine

Vergünstigung für Kinder

15


© Hansestadt Rostock/Verlag Matthias Oehmke

16

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15

Alter Strom Bahnhof Bootsverleih Fähre Hohe Düne Heimatmuseum Kirche Warnemünde Kurhaus/Casino Kurpark Leuchtturm Tennisplatz Passagierkai Stephan-Jantzen Park Technologiezentrum Kleine Komödie Yachthafen

16 17 18 [i]

Polizei Munch-Haus Reiterhof Tourist-Information

FAHRRADVERLEIH Fahrradverleih Warnemünde Mühlenstraße 12, 18119 Warnemünde Telefon: 03 81/5 19 36 66

Fahrradverleih Dühring F.-Franz-Straße 54, 18119 Warnemünde Telefon: 03 81/5 19 12 61


端nde

m端nde

Barnstorfer Weg 48 | 18057 Rostock Tel: 03 81 / 4 99 84-0 | Fax: 4 99 84-30 Alexandrinenstr. 114a | 18119 Warnem端nde Tel: 03 81 / 5 19 33 45 | Fax: 5 19 33 47

www.tasler-immobilien.de

Warnem端nder Fahrradtouristik Ostseeparkhaus, Telefon: 03 81/5 19 19 55 Mobil: 01 62/5 65 51 61

Rettungsdienst: 112 Medizinische Hilfe: 4 44 11 Tierklinik: 4 00 15 49 AUTOSERVICE

RUFNUMMERN Telefon-Vorwahl Rostock: 03 81 aus dem Ausland: +49 381

ADAC: 0 18 02/22 22 22 ACE: 0 18 02/34 35 36 AvD: 03 81/8 00 24 71 TAXIRUF

NOTRUF Polizei: 110 Feuerwehr: 112

Taxiunternehmen H. Stutz www.taxi-harry.de Telefon: 03 81/5 19 04 05 Mobil: 01 72/3 83 93 83

17


H

ereinspaziert...

...ins irre Vergnügen: Mit Deutschlands größtem

18

Anzeige

Bauernmarkt, den sechs Schau-Manufakturen und seinen 66 ländlichen Attraktionen ist Karls Erlebnis-Dorf in Rövershagen schon jetzt das beliebteste Ausflugsziel in Mecklenburg-Vorpommern. Nun lockt bis Ende Oktober zusätzlich das 25.000 Quadratmeter große Maislabyrinth zu Karls. In diesem Sommer steht es unter dem Motto „Robbis wilde Ferkeljagd“: Bauer Robbi erwischt die Ferkel, als sie seinen Mais anknabbern und jagt sie quer durchs dichte Feld. Die Spuren seines Traktors ergeben ein wildes Labyrinth und die verlorenen Traktor-Teile bilden ein lustiges Rätsel. Wer das Rätsel richtig löst, erhält zur Belohnung Popcorn zum halben Preis. Los geht es mit Karls nostalgischer Feldbahn, sie bringt kleine und große Besucher in 15 Minuten stilecht zum Labyrinth und heizt die Vorfreude an. Müssen wir nach rechts oder gehen wir doch besser links herum? Die spannende Suche zwischen

den 1,80 Meter hohen Pflanzen beginnt. Zum Glück helfen hier und da Aussichtstürme, den Überblick nicht zu verlieren. Zur Abwechslung klettern, rutschen und toben können kleine Wegsucher auf dem Abenteuerspielplatz mitten im Maisfeld. Für Eltern und Großeltern stehen dort zum Verschnaufen Pausenbänke bereit. Etwa zwei Stunden dauert die abenteuerliche Wanderung auf den Irrwegen. Die Eintrittskarte gilt als Dauerkarte und bietet beliebig oft die Möglichkeit zum Besuch in Robbis Feld. Das ist prima, um immer wieder neue Mais-Wege und nette kleine Details zu erkunden. Erwachsene zahlen 4,50 Euro und Kinder 3 Euro. Gruppen ab zehn Personen erhalten Ermäßigung und werden um Anmeldung gebeten (Tel. 0382024050). Geöffnet ist täglich, natürlich auch sonntags, von 9 bis 19 Uhr, der letzte Einlass erfolgt um 17.30 Uhr. www.karls.de


Veranstaltungshöhepunkte 2011 Familienprogramm Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde

07.08.2011, 16.00 Uhr Lebendes Puppentheater „Der Wolf und die sieben jungen Geißlein“Wicht-Theater am Piratennest Warnemünde

08.08./15.08./22.08.2011, 16.00 Uhr 17.10./24.10.2011, 11.00 Uhr Entdeckertour mit Mareike und den Strand von oben sehen Stadtrundgang 3,-Euro/Person, Am Leuchtturm

09.08./10.08./16.08./17.08./23.08./24.08./30.08./31.08./ 11.10./18.10./25.10.2011, 11.00 Uhr Piratenfahrt mit dem Kutter „Pasewalk“, Am Strom 107 Anmeldung unter: 03 81/5 48 00 48, Kosten: 5,- Euro

10.08.2011, 16.00 Uhr Puppenmusiktheater Zauberton: „Die kleine Meerjungfrau“ Treffpunkt: Strandoase Treichel, Höhe Teepott

Ein Kinderparadies

11.08./18.08./25.08.2011, 14.00 Uhr

auf 2.200 Quadratmetern

Rette sich wer`s kann! - Baderegeln Rettungsschwimmer für einen Tag, Markgrafenheide, Rettungsturm 3

Rutschen, Springen, Klettern, Toben... ...das geht im Kinderland auch ohne Sonne von oben.

15.08./22.08.2011, 14.00 Uhr Rette sich wer`s kann! - Baderegeln Rettungsschwimmer für einen Tag, Piratennest Warnemünde

17.08./07.09./07.10./12.10./19.10./26.10.2011, 15.00 Uhr Bei den Schutzengeln der Ostsee zu Gast Info-Zentrum der DGzRS, Am Leuchtturm 1

Mecklenburg-Vorpommerns größter Hallenspielplatz in Roggentin bei Rostock bietet zu jeder Jahreszeit riesigen Spaß für GROSS und KLEIN.

18.08.2011, 20.00 Uhr Lagerfeuerkonzert am Strandmit Matthias Meyer-Göllner „Ein bunter Hund am weiten Meer“, Piratennest Warnemünde

Die 25 Meter lange und 8 Meter hohe Kletterlandschaft ist eines der vielen Highlights in dieser Erlebniswelt. An unserer Kletterwand dürfen sich die kleinen Bergsteiger in verschiedenen Levels ausprobieren und testen, wie weit sie schon kommen. Erwachsene können ihre Sprösslinge bei einem Kaffee vom Bistro aus beobachten, oder sich von ihnen inspirieren lassen und selbst mal Trampolin springen.

19.08.2011, 10.30 Uhr Piratenfest mit großer Schatzsuche, Piratennest Warnemünde

20.08.2011, 13.00 -17.00 Uhr Kinderschminken mit Claudia Kraemer, Piratennest Warnemünde

25.08.2011, 20.00 Uhr

Fackelumzug zum Lagerfeuer am Strand, Am Leuchtturm

15.10.2011, 14.00 Uhr Herbstfest am Strand, Rettungsturm 3

19.10.2011, 11.00 Uhr Puppentheater: „Der König will heiraten“ mit Bettina Raasch, Kurbibliothek

29.10./30.10.2011, 13.00 Uhr Helloween und Mee(h)r Strandoase Treichel, Strandaufgang 4

TIPP: Wenn Sie nicht wissen, wohin mit einer Meute feierwütiger Kids, die sich so richtig austoben will, dann kommen Sie zu uns ins Kinderland nach Roggentin bei Rostock.

Ein Kindergeburtstag im Kinderland ist immer eine tolle Idee! Mehr Infos gibt’s unter: www.kinderland-rostock.de Anzeige

13.10./20.10.2011, 18.00 Uhr

Änderungen vorbehalten!

Abenteuer im Fackelschein, Piratennest Warnemünde

NEU

...das Kinderland gibt’s jetzt auch in Leipzig-Taucha 19


125 Jahre Fährverbindung nach Gedser

Ab 2012 fahren auf der Route Rostock-Gedser neue moderne Schiffe. Die „Berlin“ und „Copenhagen“ der Scandlines-Reederei befinden sich derzeit im Bau auf den Stralsunder P & S Werften. Freuen Sie sich auf ein ganz neues Fährgefühl! 20

Fotos: Eschenburg Archiv/Hinstorff Verlag und Skelby-Gedesby-Gedser Lokalhistoriske Arkiv

Zwischen Warnemünde und Dänemark gab es seit dem Mittelalter immer Handels- und Verkehrsverbindungen. Eine regelmäßige Passage kam aber erst 1873. Damals nach Nyköping. Die Industrialisierung verlangte Ende des 19. Jahrhunderts nach einem stabilen regelmäßigen Fährbetrieb über die Ostsee. Am 28. Juli 1886 wurde die Postdampferlinie Warnemünde-Gedser in Betrieb genommen. In Warnemünde entstand südlich des Alten Stroms ein Kopfbahnhof. Hier hatte zuvor die Eisenbahnlinie BerlinWarnemünde ihre Premiere. Ein so genannter Bassin, 450 m lang, wurde ins Land gebaggert und befestigt. Hier machten die Postschiffe unmittelbar am alten Bahnhof fest. Post und Passagiere konnten gleich mit dem Zug weiter geleitet werden. Heute wird das einstige Hafenbecken für die noch immer wachsende internationale Kreuzfahrtbranche vorbereitet. Die Fährschiffe starten mittlerweile durchweg im Rostocker Überseehafen. Ein letztes sichtbares Relikt aus der Warnemünder Eisenbahnfährgeschichte ist eine Schienenrampe, die nach Nirgendwo führt.


E ine seesandige Geschichte

für Warnemünder Badegäste

Warnemünde wurde auf Sand gebaut, zumindest zu zwei Dritteln. Sand, der in Millionen von Jahren zu dem wurde, was er heute ist, feinster heller Seesand. Am Strand findet man ihn in vorzüglicher Qualität. Er ist noch in dem Zustand, wie ihn das Meer ans Gestade geschwemmt hat. „Fangfrisch und gereinigt“ würden die Warnemünder Fischköche sagen. Dieser frische und immer wieder vom Meer oder vom Regen gereinigte, feine Seesand ist eigentlich das, was Warnemünde zum „Seesandseebad“ gemacht hat. Warnemünder Seesand ist sehr fein und mit einigen kleinen, rund geschliffenen, bunten Steinen gemischt. Der feinste Seesand befindet sich in der Nähe der Dünen und an der Mole. Das Meer spült ständig neuen Sand von der westlich gelegenen Steilküste Stoltera an. An der Westmole schließlich sammelt er sich in der vor einigen Jahren erfundenen Sandfalle. Hier ist der Strand auch am breitesten. Noch vor einem guten Jahrhundert befand sich die Uferlinie etwa dort, wo sich heute die Veranda des Teepotts befindet.

Gebrauchsanweisung für Seesand Seesand ist eine herrliche Unterlage am Strand. Man kann sich darauf sonnen, abtrocknen, wälzen, panieren, Gott und die Welt beobachten und ganz hervorragend flirten. Wenn ein Flirt im Sand erfolgreich sein soll, streut in der Regel ein Mann der anvisierten Strandschönen erst einmal Sand in die Augen. Bildlich gesehen! (Heute ist es auch umgekehrt) Es kann sein, dass die oder der Angehimmelte sofort blind vor Liebe wird! Feinster Seesand und Charme

zeigen schnelle Wirkung. Wenn die Auserkorene sich den Seesand aus den Augen gerieben hat, sieht sie den Traummann vor sich. Wahrscheinlich! Er hat auch schon einen Seegrashalm in der Hand und kitzelt damit an ihren Füßen. Es kann nun zum ersten hautnahen Kontakt zweier Menschen, nämlich dem Kuss kommen. Zum Sandkuss. Im Seesand zu küssen, ist eine spezielle und anspruchsvolle Art der Liebesbekundung.

Seesand reinigt den Magen Im Anschluss an diese spezielle Art der Annäherung knirschen die Liebenden aus Leidenschaft und nicht vor Wut mit den Zähnen. Sand ist in das menschliche Kauwerkzeug geraten. Ist es nicht wunderbar, nicht aus Ärger, sondern aus Liebe mit den Zähnen zu knirschen? Den Seesand kann man unbeschadet verschlucken. Er reinigt den Magen. Die Seesandliebe kann fortgesetzt werden. Es ist auch spaßig, warmen Zuckerseesand auf die Strandschöne rieseln zu lassen. Fast jeder Badegast kennt das prickelnde Sandrieselgefühl. Aber Stopp! Es sollte nicht gar zu weit gegangen werden. Es könnte am Ende Seesand ins Getriebe kommen! Wie aus der fachlichen Strandszene zu hören ist, sind Strandkorbküsse zwar sandgeschützt, aber weniger reizvoll und technisch ziemlich kompliziert. Übrigens, wenn Kinder einmal den Mund voller Seesand haben sollten, schimpfen Sie nicht! Seesand säubert! Soviel vom Seesand aus Warnemünde und vom noch feineren Sand aus Markgrafenheide. Gerhard Martens

21


Tag des Seglers Eine reine Warnemünder Angelegenheit

der Welt, sprich gegen spontane Feriengäste. Fahrradweitsprung in den Alten Strom war ebenfalls eine kleine Attraktion. Es gab einen Kinderspielplatz mit Schaukeln, Kletterseilen und Gerüsten. Für die abendliche Party wurde die Bootshalle illuminiert und mit einer Disko ausgestattet. Damit auch die Seglerliebespaare auf ihre Kosten kamen, entstand eine externe Intim-Bar in einem Zwölfmannzelt aus Armee-Überplanbeständen. Rum-Cola, Sekt und softe Musik fachten die Glut der sportlichen Seefahrer an. Zum Fest gehörte auch ein großes Lagerfeuer. Das notwendige Brennholz lieferte die Werft. Die beaufsichtigende, aber durstige Feuerwehr wurde mit Branntwein, Sekt und Bier bezahlt. Auf dem Grill schmorten den ganzen Abend Bratwurst und Steaks. In der Abenddämmerung fand dann die traditionelle Lampionfahrt aller Yachten auf dem Alten Strom statt. Erst gegen Morgen endete die Fete. Der Tag des Seglers überstand die Wende und hat sich, mit einigen Änderungen, bis heute gehalten.

Erste Seekreuzerruderregatta der Welt wurde aus der Taufe gehoben. Vor 40 Jahren erfanden die Warnemünder Segler den „Tag des Seglers“. Eine sportliche Veranstaltung mit Spiel und viel Spaß! Damals 1971 gab es für die Warnemünder Segler eine Lücke im Regattageschehen, die Urlaubszeit war vorüber und die Yachten und ihre Crews dümpelten Anfang September an den Stegen ziemlich nutzlos vor sich hin. Dieses Dümpeln sollte unterbrochen werden. In einer Vorstandssitzung des Segel Clubs wurde die Idee geboren, etwas ganz Neues zu kreieren. Spaß und Geselligkeit sollten den Herbst und das Saisonende einleiten. So wurde eine sportlich-maritime Unterhaltung erfunden. Die grandioseste Idee war eine Seekreuzer-Ruderregatta auf dem Alten Strom. Die vereinseigenen und baugleichen 30 m² Seekreuzer „Wega“, „Venus“ und „Sirius“ starteten auf dem Alten Strom an der Bahnhofsbrücke eine Ruderregatta, deren Ziellinie etwa zwischen Café Atlantic (heute Gosch) und der Mittelmole lag. Regeln gab es keine, außer dass keine Segel gesetzt werden durften. Nur rudern oder paddeln war erlaubt. Die Anzahl der Ruderer war unbeschränkt. 25 Ruderer pro Boot waren keine Seltenheit. Erster Preis war eine große Flasche Weinbrand, zweiter eine mittlere Flasche und dritter eine Miniflasche.

Tauziehen über den Strom und Intim-Bar auf der Wiese Der Tag des Seglers wartete noch mit weiteren Sensationen auf. So das Tauziehen über den Alten Strom: Warnemünder Segler gegen den Rest 22


„L

Geschmack mit Aussicht im Kurhaus Restaurant & Café

Anzeige

a Cucina Mediterrana“ an der Waterkant

Die Olivenbäumchen auf der verglasten Terrasse erinnern an Italien, am Himmel toben bunte Kitedrachen. Die Sonne scheint und eine lächelnde Servicemitarbeiterin reicht ein Gläschen Erdbeer-Prosecco. Dann wird „Pizza Paolo“ serviert und verspricht, was man erwartet. Riesig groß, hauchdünn, knusprig und mit besten Zutaten – ganz wie in Italien eben… Die drei Pizzabäcker aus Sardinien, Sizilien und Venezien werden durch den Pizzaweltmeister Mauro David aus Rom angeleitet und verstehen ganz offenbar ihr Handwerk. Selbst das Ciabatta Brot, das vor dem Essen mit toskanischem Olivenöl & Aceto Balsamico gereicht wird, wird am Morgen im Steinofen gebacken. Doch Steinofenpizza und hausgemachte Pasta sind längst nicht alles, was die neue Kurhaus-Gastronomie zu bieten hat. Küchenchef Johannes Bär aus Villach in Österreich ist ein Liebhaber des Freestylekochens und es bereitet ihm sichtlich Freude, beste Zutaten auszuwählen. Frische lokale Produkte, wie Ostseescholle und Müritz Zander, kombiniert mit mediterranen Akzenten – das ist die Zauberformel des Küchenmeisters. So besticht die Vielfalt der delikaten Fisch- und Fleischgerichte selbst Feinschmecker. Auf seinen kulinarischen Reisen durch die Küchen von der Schweiz über Frankreich bis Italien lernte Johannes Bär nicht nur den Umgang mit herzhaften Zutaten, wie die Torten & Kuchenvitrine im Kurhaus Restaurant & Café deutlich erkennen lässt. Kuchen, Torten und acht verschiedene Eissorten werden in der Patisserie des Hauses hergestellt und beim ofenfrischen Strudel vom Pommern-Apfel mit Walnüssen serviert mit Vanilleeis bleiben keine Wünsche offen. Es ist nicht extra nötig zu Erwähnen, dass das Team von Johannes Bär den original österreichischen Kaiserschmarren mit Zwetschgenröster backt. Ganz neu im Kurhaus Restaurant ist der Sonntags-Meer-Brunch mit vielen kulinarischen Köstlichkeiten des Küchenteams. Jeden Sonntag von 10 bis 14 Uhr werden dazu Kaffee, Tee und Säfte gereicht, so viel das Herz begehrt. Erwachsene zahlen 19,50 EUR p.P., Kinder zwischen 6 und 12 Jahren 9,50 EUR und Kinder unter 6 Jahren werden vom Haus eingeladen. Ein kleiner herbstlicher Weitblick: Ab dem 11. November 2011 tranchiert das Restaurant Team die traditionelle Martinsgans ab vier Personen exklusiv am Tisch. So bietet sich das Martinsgansessen als perfektes Familien- & Freundes-Event oder Weihnachtsfeier an. Im weitläufigen Garten finden während der warmen Jahreszeit regelmäßig Konzerte und Veranstaltungen statt, so auch am 27. August die Kurhaus-KultRock-Party mit der Küstencountryband SPILL, Ostrocklegende TRANSIT und Special guest Dirk Michaelis. Ab 16 Uhr heißt es dann: Warnemünde rockt im Kurhausgarten. Dabei sein ist alles! Und noch etwas ist ganz neu im Kurhaus: Im August öffnet das neue Restaurant „Paulo Scutarro“ in der oberen Etage des Kurhauses seine Pforten. Liebhaber der gehobenen italienischen Küche dürfen sich im „Paulo Scutarro“ an der Renaissance italienischer Kochkunst erfreuen. Johannes Bär und sein Team freuen sich auf Ihren Besuch! KURHAUS Restaurant & Café (täglich ab 11 Uhr geöffnet) Bankett Saal & Wintergarten für bis zu 500 Personen Hochzeiten & Eventlocation www.kurhaus-warnemuende.de 23


U

rlaub im Strandhafer

Aparthotel

Viel Platz im Grünen und ganz nah am Wasser

...

Das Haus verfügt über zehn modern eingerichtete Doppelzimmer und 39 großzügige Ferienwohnungen mit allem Komfort wie Sat-TV, Küchenzeile mit Geschirrspüler, freiem Internetzugang und eigenem Balkon. Im Apartment mit viel persönlichem Freiraum wohnen und dabei Hotelkomfort genießen, so lautet der Slogan im Aparthotel Strandhafer. Der Gast hat die Wahl, entweder zur Selbstversorgung oder sich beim reichhaltigen Frühstücksbuffet verwöhnen zu lassen. Ein besonderes Extra: Die kleinen Gäste bis zu sechs Jahren wohnen und frühstücken im Hotel gratis. Tierfreunde lieben den Blick auf die Pferdekoppeln rund um das Haus. Was gibt es Schöneres als einen Ausritt am Meer. Viel Platz zum Toben bietet der Abenteuerspielplatz und das Piratenschiff im Hotelgarten. Im über 3.000 qm großen Garten bleibt noch genügend Raum für Ruhezonen und Liegewiese. Ob Aqua-Gymnastik, Yoga-Kurse oder eine Golfrunde auf der nahgelegenen 27-Loch-Anlage, das vielfältige Sportangebot lässt kaum Wünsche offen. Die Hotel-Chefin Andrea Martens erzählt: „Das beste Kompliment für unser Haus war die Frage eines unser kleinen Gäste, ob er nicht gleich hier einziehen dürfe.“

Strandhafer Aparthotel | Am Stolteraer Ring 1 | 18119 Rostock-Warnemünde | Tel. (0381) 375 65 7 - 0 | Fax (0381) 375 65 7 - 199 | info@hotel-strandhafer.de | www.hotel-strandhafer.de

24

Anzeige

Wer im Urlaub auf Sand und nah am Wasser bauen will, der liegt an der Ostsee in Warnemünde genau richtig. Strand, Steilufer und Küstenwald sind bei jedem Wetter eine Verlockung. Wer sich dann noch auf Schatzsuche an den Strand begibt, findet im Spülsaum jede Menge Fundstücke – zum Beispiel Hühnergötter, Donnerkeile, Muscheln, Treibhölzer und manchmal sogar Bernstein. Mit etwas Fantasie lassen sich tolle Bilder oder Anhänger basteln und die Erinnerung an einen Urlaub voller Entspannung und Erholung bleiben lebendig. Im grünen Ortsteil Diedrichshagen direkt am Naturschutzgebiet Stolteraa gelegen und nur 500 m zur Ostsee, befindet sich das kleine familienfreundliche Hotel Strandhafer mit modernem Wellnessbereich. Genau der richtige Ausgangspunkt für Wander- oder Radtouren. Schon beim Betreten des Hotels werden müde Kinderaugen wieder wach, denn der verlockende Indoor-Pool ist schon zu sehen. Da lautet die erste Frage sofort: „Mama, Papa, dürfen wir gleich baden?“ Selbst gestresste Eltern können nicht anders als entspannen, in skandinavischem Ambiente mit warmen Erdtönen werden sie von freundlichen Mitarbeitern begrüßt.


Ein Traum:

Als kleiner Kapitän in See stechen... Zurück an Land steht das Team der Bootsterrassen mit kulinarischen Angeboten bereit. Vom Fischbrötchen über fangfrischen Dorsch - erstklassig mit heimischen Bratkartoffeln – bis zum herzhaften Räucherfisch aus dem eigenen Ofen: Hier findet jeder seinen Lieblingsschmaus, zu dem die passenden Getränke nicht fehlen. In einzigartiger Atmosphäre mit Blick auf den Alten Strom und sein ruhiges Treiben, schmeckt der Abendschoppen, ob als Bier oder Wein, besonders gut. Wer die Seele baumeln lassen möchte, findet auch zur Kaffeezeit ein ideales Plätzchen. Und Fredi, wie ihn seine Freunde nennen, hat ein Herz für Familien. Eine Hüpfburg – für Gäste kostenfrei, sonst mit einem Euro bezahlbar – und auch die Tret- und Ruderboote sorgen dafür, dass Kindern nicht langweilig wird. Seine idyllische Lage bietet Fred Matuchniak für Familien- oder Firmenfeiern an. Auf Wunsch wird ein Zelt aufgebaut, um feuchter Witterung zu trotzen. Einen Geheimtipp gibt es noch: Freddy beschäftigt einen kreativen Koch, der seine Leidenschaft zur Malerei entdeckte, und dem eine kleine Galerie gewidmet ist….Hinschauen löst Überraschungen aus. Hotline: 01 74 | 6 94 88 99 www.bootsvermietung-warnemuende.de

Anzeige

„War das ein schöner Tag!“ Diese Aussage hört Fred Matuchniak immer häufiger. Seine Bootsvermietung auf der historischen Seite des Alten Stroms ist längst aus dem Schatten eines Geheimtipps herausgetreten. Kein Wunder, ermöglicht der Verleiher doch die Erfüllung mancher Wunschträume. An den Bootsterrassen können Einheimische, Urlauber und Gäste ihr eigener Kapitän sein und mit dem Boot hinaus auf die Ostsee schippern. Die führerscheinfreien Boote schaffen sechs Knoten und kosten Angler 8 Euro und reguläre Nutzer 25 Euro die Stunde inklusive Benzin. Für Ausflügler auf dem Wasser besitzt Fred Matuchniak die Erlaubnis, dass seine Boote am Anleger des IGA-Parks Station machen dürfen. Ein Bummel durch das Blumenmeer oder ein Besuch des Schifffahrtsmuseums, für das Matuchniak Eintrittskarten bereit hält, bieten sich an. Angler können neben den 5 PS-Booten auf 20 PS starke nostalgische Rettungsboote ausweichen. Sie bieten fünf Personen Platz, kosten 10 Euro die Stunde, sind allerdings führerscheinpflichtig. „Wir arbeiten im fünften Jahr unfallfrei“, betont Fred Matuchniak, dass Sicherheit an erster Stelle steht. Eine gute Einweisung ist selbstverständlich und auf dem Achterstrom können Bootsneulinge ohne Schiffsverkehr den Umgang mit der Technik üben.

25


S

ommerzeit, schönste Zeit, aber die

liebe Sonne

sieht nicht alles

Für Raucher könnten ungewohnte Strandzeiten anbrechen Das haben sich viele Gäste und Einheimische gewünscht: Am Warnemünder Strand soll nicht mehr geraucht werden. Eine Schnapsidee? Bei weitem nicht. Das Problem ist nicht der Zigarettenqualm, sondern die Zigarettenreste. Sie werden achtlos in den Sand geworfen, und summieren sich im Laufe der Saison zu Millionen. Von einer Rostocker Rathaus-Fraktion kam der Vorschlag, zwei Strandabschnitte „kippenfrei“ auszuschreiben. In Warnemünde wurden der Strandaufgang 12 und in Markgrafenheide der Strandaufgang 8 als Nichtraucherstrand festgelegt. Dabei wird auf Freiwilligkeit gesetzt, nicht auf Verbote! Mecklenburg-Vorpommerns Gesundheitsministerin, Manuela Schwesig, begrüßt diese Rostocker Initiative lebhaft. „Wir sind Deutschlands Gesundheitsland Nummer 1. Natürlich dürfen die Raucher auch nicht diskriminiert werden.“ 10.000 sogenannte Strandaschenbecher wurden indes an über 25 Strandkorbvermieter, Wassersportanbieter und andere strandnahe Bewirtschafter in Warnemünde und Markgrafenheide verteilt. Die Strandascher werden kostenlos zur Verfügung gestellt und die bisherige Resonanz ist bislang sehr gut. Ob die Initiative etwas ändert, bleibt abzuwarten. In Binz auf Rügen soll es jedenfalls funktionieren.

Nicht die Möwen füttern und nach Möglichkeit keine Hunde am Strand: Bei den Feriengästen in Warnemünde hat es sich immer noch nicht überall herumgesprochen, dass das Füttern von Möwen untersagt ist. Aktuelle Hinweisschilder sind kaum zu finden. Die Möwen haben sich mittlerweile den Menschen angepasst und ihre Scheu verloren. Bei der Futtersuche sind sie nicht wählerisch und reißen Passanten blitzschnell 26

und gewaltsam ihre Fischbrötchen aus den Händen. Bei Kindern können die Möwenattacken lebensgefährlich werden. Ein weiteres Sorgenkind sind die Hunde am Strand. In der Zeit vom 1. Mai bis zum 30. September haben Hunde am Badestrand, auch wenn keine Badegäste mehr am Strand sind, nichts verloren. Für die Vierbeiner und ihre „Eltern“ gibt es ausgeschriebene Hundestrände. Leider gibt es trotz des Verbots viele Frauchen und Herrchen, die ihren Liebling am belebten Badestrand umher tollen lassen. Dabei ist das größte Problem nicht etwa, dass sie beißen könnten, sondern vielmehr ihre Hinterlassenschaften. Diese werden von einigen Hundebesitzern schnell mal unter die Sandoberfläche geschoben und bleiben dort liegen. Später spielen hier Kinder, und greifen in die S…! Sorry, liebe Feriengäste, aber das sind leider Tatsachen! Vielleicht gibt es im nächsten Jahr eine konkretere hundefreundliche Regelung.

Hundestrände Hohe Düne: zwischen den Strandzugängen 10, 11 und 12 Diedrichshagen: zwischen den Strandzugängen 32 und 33, sowie 36 und 37 Warnemünde: Strandzugang 14 (bei Anmietung eines Strandkorbes, angeleint in einem Umkreis von max. 2 m vom Strandkorb; baden ist für Hunde verboten)


E

ine Investition in die Zukunft

Warnemündes Das neue Wellness Resort am Samoa-Standort Die Deutsche Immobilien AG, zu der auch das benachbarte Hotel NEPTUN gehört, blickt dem baldigen Baubeginn mit Freude entgegen. Derzeit erfolgen die Teilabbrucharbeiten am alten Samoa. Da diese aber ferienfreundlich verlaufen und die Gäste in Warnemünde möglichst wenig stören sollen, gehen sie mit gebremster Kraft voran. Etwa Anfang September werden erste Hochbau-Aktivitäten zu erkennen sein. Die Eröffnung des Hotels mit 420 Betten ist für Ostern 2013 geplant.

Familienbereich, in dem selbst Kleinkinder gefahrenfrei planschen können. Diese bedarfsorientiert durchgeplante Schwimm- und Wellnesslandschaft bringt den Standort Warnemünde deutlich nach vorne. Denn – Hand aufs Herz – viele bemühen sich, aber was steht Gästen bei schlechtem Wetter oder in der kalten Jahreszeit an Angeboten offen? Der wundervolle Ort zieht viele Gäste an und möchte dies auch in der Winterzeit verstärkt tun. Vor diesem Hintergrund muss in eine Infrastruktur investiert werden, die in Zeiten ohne wärmende Sonnenstrahlen die Lücke schließt.

Die Deutsche Immobilien AG investiert aus Überzeugung in Warnemünde. „Wir schaffen ein Stück Infrastruktur, von dem ganz Warnemünde profitieren wird und entwickeln damit den Standort weiter.“ Das Hotelkonzept setzt auf ein selbstbewusstes und aktives Gästeklientel. Die Gäste selbst sollen sich aus dem Serviceangebot am Standort und darüber hinaus das aussuchen können, was zu ihrem individuellen Urlaub an der Ostseeküste passt. Kinder gehören dabei ganz klar mit zum Konzept.

Hier geht die Deutsche Immobilien AG mutig voran, hat sich seit 2004 mit dem Konzept und dem Bebauungsplan beschäftigt, intensiv die Wirtschaftlichkeit geprüft und ist sich sicher, mit der Ausrichtung auf aktive Gäste in die Zukunft zu investieren. Eine moderne Gastronomie mit frischen Produkten gehört zum Angebot ebenso wie vernetzte Aktivitäten, die in der Region möglich sind. Aber jeder Hotelgast oder jede Familie wählt für sich selbst aus, wie viel er oder sie von den einheimischen Dienstleistungspotentialen in Anspruch nehmen möchte. Ein Konzept, das z.B. nicht auf Vollpension setzt und damit Luft für die Ideen vieler Anbieter in Warnemünde lässt.

Und dass Kinder ein Baustein für die Zukunft Warnemündes sind, zeigt sich ebenso an der Schwimmbad-Planung innerhalb des neuen Resorts. Hier wird nicht nur auf Spaß, sondern genauso auf Schwimmen gesetzt. Multifunktional wird das neue Bad nutzbar sein. Mit einer Größe von 25 mal 14 Metern und einer Wassertiefe von 1,35 Metern ermöglicht das Becken sportliches Schwimmen – für Sportwettkämpfe schreibt der Weltverband eine Mindesttiefe von 1,10 Meter vor – aber ebenso die Nutzung beispielsweise für Wassergymnastik oder Schwimmunterricht.

Die Zimmer mit einer Größe von rund 24 Quadratmetern bieten mit großen Fenstern viel Licht und Transparenz, allen Komfort, den Hotelgäste erwarten, aber nur einige haben Balkone. Die Lage direkt am Strand zieht ans Meer und eine statistisch gesehen kurze Aufenthaltsdauer lädt eher zum Bummel am Alten Strom oder auf der Mittelmole ein, als zum Sitzen auf kleiner Balkonfläche. Eine praktische Erkenntnis, die in das neue Konzept eingeflossen ist.

Als im Ortsbeirat Klage geführt wurde, dass selbst in Warnemünde die Zahl der schwimmkundigen Kinder sinkt, machte sich die Deutsche Immobilien AG dies zur Aufgabe. „Alle Kinder der dritten Klassen in Warnemünde können bei uns kostenfrei schwimmen lernen! Das haben wir zugesagt und das wird so sein“, bestätigt Hans-Joachim Hasse. Und wenn alle Drittklässler schwimmen lernen, können junge Familien natürlich viel entspannter ihr Leben an einem der schönsten Ostsee-Strände genießen. Das neue Bad bietet einen großzügigen

Anzeige

Ein super Schritt für den Standort Warnemünde: Auf dem Grundstück des gescheiterten Samoa-Spaßbades wird ein neuartiges Hotelkonzept inklusive eines öffentlich nutzbaren Schwimmbades umgesetzt – das Wellness Resort Warnemünde entsteht.

Kein Wunder also, dass der Investor, der mit einem großen Paket Eigenkapital in Warnemünde an die Arbeit geht, vom Erfolg seines Projektes überzeugt ist. Erfolg bedeutet hier, die wirtschaftlich sinnvolle Nutzung sowie das Schaffen neuer Arbeitsplätze, aber auch die Aufwertung des Standortes Warnemünde für Einheimische wie Gäste gleichermaßen. Hildegard Selle

www.deutsche-immobilien.ag 27


Strukturkonzept Warnemünde Foto: ASK Hamburg

Ein Zukunftsplan zur Stadtentwicklung Warnemünde hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten zu einem außerordentlich beliebten und attraktiven Wohn- und Ferienort entwickelt. Um für diesen Ort in Zukunft eine städtebaulich geordnete Entwicklung zu gewährleisten, hat die Hansestadt Rostock im Frühjahr letzten Jahres bei dem Hamburger Planungsbüro ASK ein Strukturkonzept in Auftrag gegeben. Im Ergebnis wird das Strukturkonzept Warnemünde in Form eines Rahmenplanes für die Bereiche Städtebau und Stadtplanung, Landschaft und Freiflächen, Verkehr, lokale Wirtschaft, Tourismus und Wohnen in Warnemünde von der Bürgerschaft beschlossen. Die Entwicklung, städtebauliche Neuordnung und Bebauung der Mittelmole steht dabei in nächster Zeit im Mittelpunkt. Wesentlicher Bestandteil der Erarbeitung des Strukturkonzeptes war ein breit angelegtes Beteiligungsverfahren. Beginnend mit einem öffentlichen Bürgerforum im Sommer 2009 wurde im Jahr 2010 die zukünftige Entwicklung Warnemündes mit den Einwohnerinnen und Einwohnern, in weiteren Veranstaltungen mit Vertretern von Institutionen und Vereinen sowie mit Politikern und Sachverständigen intensiv diskutiert. Ein Themenschwerpunkt war der künftige Bedarf an neuem Wohnraum für Familien und der Umgang mit der steigenden Zahl an Ferienwohnungen. Zentrales Thema der Diskussionen war darüber hinaus die Entwicklungsperspektive und künftige Nutzung der Mittelmole. Zur nächsten Sitzung der Bürgerschaft im September wird das Strukturkonzept der Politik zur Entscheidung vorgelegt. Schon bis dahin werden erste Maßnahmen umgesetzt. Der geplante Umbau und die Instandsetzung der Straßen im historischen Ortskern haben bereits begonnen, eine Dreifeldsporthalle an der Parkstraße ist in Planung und soll bis 2014 fertig sein. Für die Bebauung der Mittelmole ist ein städtebaulicher Wettbewerb in Vorbereitung, die Ergebnisse werden Mitte nächsten Jahres der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Das Strukturkonzept ist Thema des Ortsbeirates am 9.8.2011. Dr. Andreas Pfadt, ASK-Hamburg

28

Was wird die WIRO am Ende abliefern? Das Fischmarktareal unterhalb der Mittelmole hat die drei Boulevards des Seebades, Alter Strom, Strandpromenade und Mühlenstraße, optisch nahezu überholt. Jetzt soll das Gebiet noch interessanter gestaltet werden, nachdem die Rostocker Wohnungsgesellschaft WIRO das Gebiet von der Scandlines Fährschiff-Reederei gekauft hat. Was kann hier alles entstehen? Rund 67.000 m² hat die GmbH „Wohnen in Rostock“ (WIRO) für etwas über 14 Millionen Euro erstanden. Nun beginnt aber erst die Arbeit. Kreuzfahrthafen, Tourismus, Wohnraum, Gastronomie und Hotellerie – alle Möglichkeiten einer Bebauung werden jetzt ins Visier genommen. Hinzu kommen die Warnemünder Einwohner, die mit vielen interessanten Ideen ein wichtiges Wort mitzureden haben.

Einst Fährschiffhafen und Reichsbahnwasserturm Einst befanden sich auf dem neuen WIRO Gelände die technischen Anlagen der Reichsbahn. Der Bahnhof führte mit zwei Bahnsteigen bis etwa zum heutigen Scandlines-Hochhaus. Ein Wasserturm und eine Lokomotivdrehscheibe befanden sich hier. Dazu einfache Zollabfertigungsanlagen. Man kann sagen, es war eine Art Industriegelände. An die beiden längst abgerissenen Trajektbrücken kann sich heute kaum noch jemand erinnern. Der Fährbetrieb wanderte in den 90er Jahren zum Rostocker Überseehafen.

Ein Jahr Zeit gibt sich die WIRO fürs Erste Wie geht es jetzt weiter? Fachleute sprechen heute vom größten Filetgrundstück in einzigartiger Lage zwischen Hochseeschifffahrt und Spitzentourismus. Es werden internationale Ideenwettbewerbe für dieses Gebiet ausgeschrieben.


W

m arneZeitungen ünder

und andere Druckerzeugnisse Es gibt von kaum einem mecklenburgischen Ostseebad so viele Veröffentlichungen, wie von Warnemünde. Zwar hat das Seebad seit Ende des 2. Weltkrieges keine eigene Tageszeitung mehr, dafür gibt es aber umso mehr globale Publikationen in Form von Geschichtensammlungen, Bildbänden, Broschüren und Ansichtskarten mit Tausenden Motiven. DER WARNEMÜNDER, den Sie gerade in der Hand halten, erscheint seit nunmehr 10 Jahren viermal im Jahr. Dieses Magazin ist die einzige Warnemünder Zeitschrift, die über die wichtigsten lokalen Eigenarten des Seebades berichtet und dabei gleichzeitig unterhält. Weil Warnemünde einfach nicht zu umgehen ist, geben zwei Rostocker Tageszeitungen seit 1990 täglich eine Warnemünde-Seite heraus. Leider erscheint sie zeitweise nur halbseitig und es wird oft nur ungenügend berichtet. Schade, denn gerade die Rostocker Leser wollen wissen, was in „ihrem“ Seebad, ihrer Badewanne, gerade geschieht.

Seit 2000 eine Warnemünder Zeitung auf dem Monitor Unser Magazin kann diese Lücke natürlich nicht komplett füllen, ist aber für die Touristen umso interessanter. Im Internet erscheint seit dem Jahr 2000 wöchentlich eine Warnemünder Internetausgabe unter der Adresse www.der-warnemuender.de. Die Resonanz ist auch hier bemerkenswert. 30.000 Zugriffe wöchentlich, hauptsächlich aus Deutschland! Es gibt kaum eine andere deutsche Internetzeitung, die sich einer derartigen Nachfrage erfreut.

Emil Krakow – Warnemünder Medienmogul Die erste und einzige Warnemünder Tageszeitung erschien ab 1888 in der Warnemünder Buchdruckerei Emil Krakow. Sie hatte ihren Sitz am heutigen Kirchenplatz. Diese Zeitung erschien anfangs zwei bis dreimal in der Woche. Eine Konkurrenz für die führende Tageszeitung „Rostocker Anzeiger“ war die Warnemünder Zeitung nicht, da Redakteur und Druckmeister Emil Krakow rein lokal über Warnemünde berichtete. Die Warnemünder Zeitung erwies sich im Seebad als Renner. Die Badegäste erfuhren nicht nur, wo es die besten Veranden bei den Warnemünder Fischern gab, sondern auch die Preise in den Hotels oder Schiffsbewegungen zwischen Rostock und Warnemünde. In diesem Blatt wurde alles Wichtige für Warnemünde bekannt gegeben. Die Warnemünder Zeitung vom Verlag Krakow erschien bis 1943. Dann gab es kein Papier mehr. Den Warnemündern wurde als Ersatz der Rostocker Anzeiger angeboten.

Badeanzeiger Eine gewisse Ähnlichkeit der Broschüren oder Magazine von heute kann man den damaligen Prospekten nicht absprechen. Auch sie warben für Hotels und Pensionen. Natürlich wirken sie für die heutige Zeit kurios. Interessant ist es trotzdem, darin herumzublättern. Bemerkenswert sind zum Beispiel die Zimmerpreise. Sie sind mit den heutigen einfach nicht vergleichbar. Trotzdem ein Beispiel: Im Hotel Hübner, das sich als führendes und ältestes Haus am Platze darstellte, bezahlte

man vor knapp 70 Jahren in der Vor- und Nachsaison 2,50 Reichsmark p.P. für eine Unterkunft. Für insgesamt nur 7 bis 10 RM bekam der Badegast eine komfortable Unterkunft inklusive Essen. In der Hauptsaison Juli / August kostete das Bett dann 8 bis 12 RM mit Verpflegung. Was in jener Zeit noch wichtig war: Hausdiener der Pensionen und Hotels erwarteten die Badegäste am Bahnhof. Besonders wichtig waren auch die Hinweise für das Badeverhalten am Warnemünder Strand:

Der Badekommissar regelte alles Vor 101 Jahren gab es in Warnemünde einen Badekommissar, der der Badeverwaltung unterstand. Sitz der Badeverwaltung war die Vogtei. Der Badekommissar sorgte für Ordnung und stellte u.a. fest, wie warm die Ostsee ist. Die Temperatur pendelte in den Hochsommertagen zwischen 16 und 18 Grad. In Warnemünde gab es etwa ab 1883 jährliche Badeanzeiger. Sie gaben spezielle Hinweise für die Badegäste. So auch die Verhaltensregeln in den Seebadeanstalten.

Warnemünde Gesundheits-Ostseebad Im Badeanzeiger konnte man vor 100 Jahren auch nachlesen, welche Krankheiten in Warnemünde besonders gut behandelt werden konnten. Da war u.a. zu lesen: Katarrhe des Rachens, der Lunge, die Bleichsucht, psychische Depressionen, Nervenschwäche, einige Herzleiden, und etliche weitere Beschwerden lassen sich besonders gut in Warnemünde lindern oder sogar heilen. Schließlich empfahl sich Warnemünde auch „zur Nachkur in Bad Kissingen oder Marienbad“! Kinder mit Keuchhusten sollten Warnemünde wegen der Ansteckungsgefahr meiden. Das gefilterte Trinkwasser kam damals schon über saubere Röhren aus Rostock. Das zur Abschwemmung menschlicher Fäkalien bestimmte Sielnetz bestand im ganzen Ort! Alle Häuser, in denen mit Vermietung an Badegäste gerechnet wurde, waren mit „Wasserklosetts“ versehen. Der geneigte Badegast sollte sich jedoch vorher erkundigen!

Information ist alles! Es gab zahlreiche Hinweise für das Ostseebaden: Wer noch nie kalt gebadet hatte, sollte zuvor einen Arzt konsultieren. Für junge Frauen und ältere Personen war eine vorherige ärztliche Konsultation ohnehin unerlässlich. In den Badeanzeigern konnten die Gäste erfahren, wer bei wem in Warnemünde zu Gast war. Vielleicht ein ehemaliger General, oder die Witwe eines Regierungsrates, die mit ihrem Geliebten angereist war. Es waren alles ernst gemeinte Mitteilungen, die auch heute noch unterhaltsam wirken.

29


Preisrätsel 1

3

2

9

5

4

6

7

8

11

10

Waagerecht: 1. Sandhügel am Meer; 5. Wassertier; 9. in das (Kw.); 10. Romanfigur bei M.A. Nexø; 11. ein Leichtmetall (Kw.); 12. Begründer der Olympischen Spiele der Neuzeit; 13. ungekocht; 14. eine intern. Handelsklausel (engl. Abk.); 16. eine Facharztabteilung (Abk.); 17. @-Zeichen; 18. Raum im Krankenhaus (Kw.); 20. hinten (plattdeutsch); 22. Badebehälter; 23. Unterwasserortungsgerät; 24. Kfz-Kennz. von Rostock; 26. bayr. Stadt an der Donau; 27. Wassersportart; 28. Aktion, Handlung; 30. Tintenfisch; 32. Nordseebad; 34. mildern (Schmerzen); 36. Nationenkürzel für Polen; 37. brit.Rock-Band (70er Jahre); 39. Wonnemonat; 42. neu (engl.); 43. Verkehrsknotenpunkt in Warnemünde; 44. arkt. Hirschart; 45. klein (plattdeutsch); 46. männl. Vorn.; 48. unwahre Aussage; 49. Raubkatze

1. Rostocker Stadtteil; 2. Laubbaum; 3. eine Tonart; 4. Rostocker Stadttor; 5. Nahrungsmittel; 6. ruhig, behutsam; 7. chem. Zeichen für Chlor; 8. Warnemünder Strandhotel; 15. Schiffswinde; 16. Kfz-Kennz. von Hamburg; 17. eine Weisung; 19. endloses Gerede (ugs.); 21. Seemann; 24. Kopfbedeckung; 25. kleines Dorf, Ansiedlung; 29. Souvenir; 30. Rostocker Stadtteil; 31. Dreifingerfaultier; 33. Fischereischiff; 35. New York (Abk.); 36. Hebelarm am Steuerruder; 38. Kleidungsstück, besonders für Männer; 40. Laubbaum; 41. Schlafstätte; 47. Kfz-Kennz. von Weimar Die Lösungswörter ergeben sich aus den richtig sortierten markierten Buchstabenfeldern. 30

13

14 16

15 18

20

21 23

22 25

24 26

27 28

30

33

35

36

38

37 40

39

29 32

31 34

Jürgen Schmidt aus Parchim

Senkrecht:

12

41

42

43 44 48

45

46

47

49

Gewinnen Sie einen „Sonntag am Park“ im PARK-HOTEL HÜBNER (gültig November bis März) inklusive 1 Übernachtung im Doppelzimmer, Frühstücksbuffet, Nutzung des 500qm großen Wellnessbereiches mit Schwimmbad, Finnischer Sauna, Bio-Sauna und Dampfbad, eine Flasche Sanddornsaft auf dem Zimmer, ein Flammkuchen Ihrer Wahl und dazu ein Glas korrespondierender Wein (0,2l). Ihre Lösung schicken Sie bitte an die Redaktion „Der Warnemünder“: Friedrich-Barnewitz-Str. 8, 18119 Ostseebad-Warnemünde oder an info@der-warnemuender.de (Betreff: Preisrätsel) Einsendeschluss ist der 31.10.2011 Herzlichen Glückwunsch der Gewinnerin des letzten Preisrätsels (Lösungswort: RESTAURANT DUENENBLICK) Hauptpreis: Ursula Jann aus Schwaan


Fotografie Holger Martens Kunstvolle Bilder für Ihr Zuhause

Lebensfreude Der Mensch lebt nicht vom Brot allein – es wird zu trocken schmecken, er will auch seinen Schoppen Wein und Milch und Honig schlecken.

Architektur – Landschaft – Porträts Rostock Warnemünde Mecklenburg-Vorpommern

Impressionen, die Sie nicht wieder los lassen.

Der Mensch lebt nicht vom Wort allein – er möchte Taten sehen und keinen trügerischen Schein, um den sich Reden drehen.

Der Mensch lebt nicht von Luft allein – er mag sich nicht begnügen, es müßte auch noch Liebe sein, Genuß in vollen Zügen. Dieter Robert Schoß Mit freundlicher Genehmigung des Verlages aus Dieter Robert Schoß Der Mensch an sich ist gut Sinngedichte Deutscher Lyrik Verlag Aachen 2011

Bilder in verschiedenen Größen und Formaten Kontakt unter Telefon 03 81 I 6 70 03 74 info@der-warnemuender.de www.der-warnemuender.de


Wir freuen uns 2011 auf Sie Warnem端nder und Rostocker Hotels


Der Warnemünder, Ausgabe 03 - 2011 | 11. Jahrgang