Page 1

THEODOR STORM

Meeresstrand bzw. Die Dämmerung

Ans Haff nun fliegt die Möwe und Dämmerung bricht herein; über die feuchten Watten spiegelt der Abendschein. Graues Geflügel huschet neben dem Wasser her; wie Träume liegen die Inseln im Nebel auf dem Meer. Ich höre des gärenden Schlammes geheimnisvollen Ton; einsames Vogelrufen – so war es immer schon. Noch einmal schauert leise und schweiget dann der Wind; vernehmlich werden die Stimme, die über der Tiefe sind.


BEOBACHTUNGEN

Ans Haff nun fliegt die Möwe und Dämmerung bricht herein; über die feuchten Watten spiegelt der Abendschein. Graues Geflügel huschet neben dem Wasser her; wie Träume liegen die Inseln im Nebel auf dem Meer. Ich höre des gärenden Schlammes geheimnisvollen Ton; einsames Vogelrufen – so war es immer schon. Noch einmal schauert leise und schweiget dann der Wind; vernehmlich werden die Stimme, die über der Tiefe sind.


BEOBACHTUNGEN

LICHT VERLAGERT SICH VON OBEN NACH UNTEN

Ans Haff nun fliegt die Möwe und Dämmerung bricht herein; über die feuchten Watten spiegelt der Abendschein. Graues Geflügel huschet neben dem Wasser her; wie Träume liegen die Inseln im Nebel auf dem Meer. Ich höre des gärenden Schlammes geheimnisvollen Ton; einsames Vogelrufen – so war es immer schon. Noch einmal schauert leise und schweiget dann der Wind; vernehmlich werden die Stimme, die über der Tiefe sind.


BEOBACHTUNGEN

LICHT VERLAGERT SICH VON OBEN NACH UNTEN

Ans Haff nun fliegt die Möwe und Dämmerung bricht herein; über die feuchten Watten spiegelt der Abendschein. Graues Geflügel huschet neben dem Wasser her; wie Träume liegen die Inseln im Nebel auf dem Meer.

SOUND VERLAGERT SICH VON OBEN NACH UNTEN

Ich höre des gärenden Schlammes geheimnisvollen Ton; einsames Vogelrufen – so war es immer schon. Noch einmal schauert leise und schweiget dann der Wind; vernehmlich werden die Stimme, die über der Tiefe sind.


BEOBACHTUNGEN

LICHT VERLAGERT SICH VON OBEN NACH UNTEN

Ans Haff nun fliegt die Möwe und Dämmerung bricht herein; über die feuchten Watten spiegelt der Abendschein. Graues Geflügel huschet neben dem Wasser her; wie Träume liegen die Inseln im Nebel auf dem Meer.

SOUND VERLAGERT SICH VON OBEN NACH UNTEN REFLEKTIV

WINDSTILLE

Ich höre des gärenden Schlammes geheimnisvollen Ton; einsames Vogelrufen – so war es immer schon. Noch einmal schauert leise und schweiget dann der Wind; vernehmlich werden die Stimme, die über der Tiefe sind.


BEOBACHTUNGEN

LICHT VERLAGERT SICH VON OBEN NACH UNTEN

AUF ATMOSPHÄRE HINDEUTEND

Ans Haff nun fliegt die Möwe und Dämmerung bricht herein; über die feuchten Watten spiegelt der Abendschein. Graues Geflügel huschet neben dem Wasser her; wie Träume liegen die Inseln im Nebel auf dem Meer.

SOUND VERLAGERT SICH VON OBEN NACH UNTEN REFLEKTIV

WINDSTILLE

Ich höre des gärenden Schlammes geheimnisvollen Ton; einsames Vogelrufen – so war es immer schon. Noch einmal schauert leise und schweiget dann der Wind; vernehmlich werden die Stimme, die über der Tiefe sind.


BEOBACHTUNGEN

LICHT VERLAGERT SICH VON OBEN NACH UNTEN

AUF ATMOSPHÄRE HINDEUTEND

Ans Haff nun fliegt die Möwe und Dämmerung bricht herein; über die feuchten Watten spiegelt der Abendschein. Graues Geflügel huschet neben dem Wasser her; wie Träume liegen die Inseln im Nebel auf dem Meer.

SOUND VERLAGERT SICH VON OBEN NACH UNTEN REFLEKTIV

WINDSTILLE

Ich höre des gärenden Schlammes geheimnisvollen Ton; einsames Vogelrufen – so war es immer schon. Noch einmal schauert leise und schweiget dann der Wind; vernehmlich werden die Stimme, die über der Tiefe sind.

ABENDLICHE DÄMMERUNG ALS ETWAS ATMOSPHÄRISCHES


BEOBACHTUNGEN

LICHT VERLAGERT SICH VON OBEN NACH UNTEN

AUF ATMOSPHÄRE HINDEUTEND

Ans Haff nun fliegt die Möwe und Dämmerung bricht herein; über die feuchten Watten spiegelt der Abendschein.

ABENDLICHE DÄMMERUNG ALS ETWAS ATMOSPHÄRISCHES

Graues Geflügel huschet neben dem Wasser her; wie Träume liegen die Inseln im Nebel auf dem Meer. SOUND VERLAGERT SICH VON OBEN NACH UNTEN REFLEKTIV

WINDSTILLE

Ich höre des gärenden Schlammes geheimnisvollen Ton; einsames Vogelrufen – so war es immer schon. Noch einmal schauert leise und schweiget dann der Wind; vernehmlich werden die Stimme, die über der Tiefe sind.

DINGLICHES ALLMÄHLICH VERDRÄNGT


BEOBACHTUNGEN

LICHT VERLAGERT SICH VON OBEN NACH UNTEN

AUF ATMOSPHÄRE HINDEUTEND

Ans Haff nun fliegt die Möwe und Dämmerung bricht herein; über die feuchten Watten spiegelt der Abendschein.

ABENDLICHE DÄMMERUNG ALS ETWAS ATMOSPHÄRISCHES

Graues Geflügel huschet neben dem Wasser her; wie Träume liegen die Inseln im Nebel auf dem Meer. SOUND VERLAGERT SICH VON OBEN NACH UNTEN REFLEKTIV

WINDSTILLE

Ich höre des gärenden Schlammes geheimnisvollen Ton; einsames Vogelrufen – so war es immer schon. Noch einmal schauert leise und schweiget dann der Wind; vernehmlich werden die Stimme, die über der Tiefe sind.

DINGLICHES ALLMÄHLICH VERDRÄNGT

WAHRNEHMUNG IN AFFEKTIVER BETROFFENHEIT ALS ATMOSPHÄRE


BEOBACHTUNGEN

LICHT VERLAGERT SICH VON OBEN NACH UNTEN

AUF ATMOSPHÄRE HINDEUTEND

Ans Haff nun fliegt die Möwe und Dämmerung bricht herein; über die feuchten Watten spiegelt der Abendschein.

ABENDLICHE DÄMMERUNG ALS ETWAS ATMOSPHÄRISCHES

Graues Geflügel huschet neben dem Wasser her; wie Träume liegen die Inseln im Nebel auf dem Meer. SOUND VERLAGERT SICH VON OBEN NACH UNTEN REFLEKTIV

WINDSTILLE

Ich höre des gärenden Schlammes geheimnisvollen Ton; einsames Vogelrufen – so war es immer schon. Noch einmal schauert leise und schweiget dann der Wind; vernehmlich werden die Stimme, die über der Tiefe sind.

DINGLICHES ALLMÄHLICH VERDRÄNGT

WAHRNEHMUNG IN AFFEKTIVER BETROFFENHEIT ALS ATMOSPHÄRE IM SPÜREN DER ATMOSPHÄRE LÖST SICH DAS ICH AUF


BEOBACHTUNGEN

LICHT VERLAGERT SICH VON OBEN NACH UNTEN

AUF ATMOSPHÄRE HINDEUTEND

Ans Haff nun fliegt die Möwe und Dämmerung bricht herein; über die feuchten Watten spiegelt der Abendschein.

ABENDLICHE DÄMMERUNG ALS ETWAS ATMOSPHÄRISCHES

Graues Geflügel huschet neben dem Wasser her; wie Träume liegen die Inseln im Nebel auf dem Meer. SOUND VERLAGERT SICH VON OBEN NACH UNTEN REFLEKTIV

WINDSTILLE

Ich höre des gärenden Schlammes geheimnisvollen Ton; einsames Vogelrufen – so war es immer schon. Noch einmal schauert leise und schweiget dann der Wind; vernehmlich werden die Stimme, die über der Tiefe sind.

DINGLICHES ALLMÄHLICH VERDRÄNGT

WAHRNEHMUNG IN AFFEKTIVER BETROFFENHEIT ALS ATMOSPHÄRE IM SPÜREN DER ATMOSPHÄRE LÖST SICH DAS ICH AUF

GEFÜHLE


BEOBACHTUNGEN

LICHT VERLAGERT SICH VON OBEN NACH UNTEN

AUF ATMOSPHÄRE HINDEUTEND

Ans Haff nun fliegt die Möwe und Dämmerung bricht herein; über die feuchten Watten spiegelt der Abendschein.

BEUNRUHIGUNG / ÄNGSTIGUNG

ABENDLICHE DÄMMERUNG ALS ETWAS ATMOSPHÄRISCHES

Graues Geflügel huschet neben dem Wasser her; wie Träume liegen die Inseln im Nebel auf dem Meer. SOUND VERLAGERT SICH VON OBEN NACH UNTEN REFLEKTIV

WINDSTILLE

Ich höre des gärenden Schlammes geheimnisvollen Ton; einsames Vogelrufen – so war es immer schon. Noch einmal schauert leise und schweiget dann der Wind; vernehmlich werden die Stimme, die über der Tiefe sind.

GEFÜHLE

DINGLICHES ALLMÄHLICH VERDRÄNGT

WAHRNEHMUNG IN AFFEKTIVER BETROFFENHEIT ALS ATMOSPHÄRE IM SPÜREN DER ATMOSPHÄRE LÖST SICH DAS ICH AUF


BEOBACHTUNGEN

LICHT VERLAGERT SICH VON OBEN NACH UNTEN

AUF ATMOSPHÄRE HINDEUTEND

Ans Haff nun fliegt die Möwe und Dämmerung bricht herein; über die feuchten Watten spiegelt der Abendschein.

BEUNRUHIGUNG / ÄNGSTIGUNG

ABENDLICHE DÄMMERUNG ALS ETWAS ATMOSPHÄRISCHES

Graues Geflügel huschet neben dem Wasser her; wie Träume liegen die Inseln im Nebel auf dem Meer. SOUND VERLAGERT SICH VON OBEN NACH UNTEN REFLEKTIV

WINDSTILLE

Ich höre des gärenden Schlammes geheimnisvollen Ton; einsames Vogelrufen – so war es immer schon. Noch einmal schauert leise und schweiget dann der Wind; vernehmlich werden die Stimme, die über der Tiefe sind.

GEFÜHLE

DINGLICHES ALLMÄHLICH VERDRÄNGT

WAHRNEHMUNG IN AFFEKTIVER BETROFFENHEIT ALS ATMOSPHÄRE IM SPÜREN DER ATMOSPHÄRE LÖST SICH DAS ICH AUF

ZWISCHEN TÄTIGKEIT DES TAGES UND RUHE DER NACHT


BEOBACHTUNGEN

LICHT VERLAGERT SICH VON OBEN NACH UNTEN

AUF ATMOSPHÄRE HINDEUTEND

Ans Haff nun fliegt die Möwe und Dämmerung bricht herein; über die feuchten Watten spiegelt der Abendschein.

GEFÜHLE

BEUNRUHIGUNG / ÄNGSTIGUNG

ABENDLICHE DÄMMERUNG ALS ETWAS ATMOSPHÄRISCHES

ZWISCHEN TÄTIGKEIT DES TAGES UND RUHE DER NACHT

Graues Geflügel huschet neben dem Wasser her; wie Träume liegen die Inseln im Nebel auf dem Meer. SOUND VERLAGERT SICH VON OBEN NACH UNTEN REFLEKTIV

WINDSTILLE

Ich höre des gärenden Schlammes geheimnisvollen Ton; einsames Vogelrufen – so war es immer schon. Noch einmal schauert leise und schweiget dann der Wind; vernehmlich werden die Stimme, die über der Tiefe sind.

DINGLICHES ALLMÄHLICH VERDRÄNGT GEHEIMNISVOLL

WAHRNEHMUNG IN AFFEKTIVER BETROFFENHEIT ALS ATMOSPHÄRE IM SPÜREN DER ATMOSPHÄRE LÖST SICH DAS ICH AUF


BEOBACHTUNGEN

LICHT VERLAGERT SICH VON OBEN NACH UNTEN

AUF ATMOSPHÄRE HINDEUTEND

Ans Haff nun fliegt die Möwe und Dämmerung bricht herein; über die feuchten Watten spiegelt der Abendschein.

GEFÜHLE

BEUNRUHIGUNG / ÄNGSTIGUNG

ABENDLICHE DÄMMERUNG ALS ETWAS ATMOSPHÄRISCHES

ZWISCHEN TÄTIGKEIT DES TAGES UND RUHE DER NACHT

Graues Geflügel huschet neben dem Wasser her; wie Träume liegen die Inseln im Nebel auf dem Meer. SOUND VERLAGERT SICH VON OBEN NACH UNTEN REFLEKTIV

WINDSTILLE

Ich höre des gärenden Schlammes geheimnisvollen Ton; einsames Vogelrufen – so war es immer schon. Noch einmal schauert leise und schweiget dann der Wind; vernehmlich werden die Stimme, die über der Tiefe sind.

DINGLICHES ALLMÄHLICH VERDRÄNGT GEHEIMNISVOLL

WAHRNEHMUNG IN AFFEKTIVER BETROFFENHEIT ALS ATMOSPHÄRE IM SPÜREN DER ATMOSPHÄRE LÖST SICH DAS ICH AUF

NICHT ZUZUORDNEN


das Sp체ren des Atmosph채rischen ist f체r diese selbst KONSTITUTIV


das Sp체ren des Atmosph채rischen ist f체r diese selbst KONSTITUTIV existent nur durch miterlebendes Wesen AFFEKTIV BETROFFEN


das Spüren des Atmosphärischen ist für diese selbst KONSTITUTIV existent nur durch miterlebendes Wesen AFFEKTIV BETROFFEN Atmosphären sind Naturvorgänge/-phänomene


das Spüren des Atmosphärischen ist für diese selbst KONSTITUTIV existent nur durch miterlebendes Wesen AFFEKTIV BETROFFEN Atmosphären sind Naturvorgänge/-phänomene nicht Naturwissenschaftlich


das Spüren des Atmosphärischen ist für diese selbst KONSTITUTIV existent nur durch miterlebendes Wesen AFFEKTIV BETROFFEN Atmosphären sind Naturvorgänge/-phänomene nicht Naturwissenschaftlich " ÄSTHETISCHE Zugangsweise


das Sp체ren des Atmosph채rischen ist f체r diese selbst KONSTITUTIV existent nur durch miterlebendes Wesen AFFEKTIV BETROFFEN


AFFEKTIV BETROFFEN Die Tatsachen des affektiven Betroffenseins tragen für den Bewussthaber schon in ihrer bloßen Tatsächlichkeit, ohne Rücksicht auf ihren zuschreibbaren Inhalt, den Stempel des Fürihnseins. Tatsachen des affektiven Betroffenseins sind daher immer subjektive Tatsachen. Die affektive Betroffenheit ist also eine Frage der leiblichen und der personalen Voraussetzungen und der Empfänglichkeit in unterschiedlichen Situationen. (Anderlein in: GaA 92)

das Spüren des Atmosphärischen ist für diese selbst KONSTITUTIV existent nur durch miterlebendes Wesen AFFEKTIV BETROFFEN


AFFEKTIV BETROFFEN Die Tatsachen des affektiven Betroffenseins tragen für den Bewussthaber schon in ihrer bloßen Tatsächlichkeit, ohne Rücksicht auf ihren zuschreibbaren Inhalt, den Stempel des Fürihnseins. Tatsachen des affektiven Betroffenseins sind daher immer subjektive Tatsachen. Die affektive Betroffenheit ist also eine Frage der leiblichen und der personalen Voraussetzungen und der Empfänglichkeit in unterschiedlichen Situationen. (Anderlein in: GaA 92)

KONSTITUTIV (lat. für „festsetzend, bestimmend“)

das Spüren des Atmosphärischen ist für diese selbst KONSTITUTIV existent nur durch miterlebendes Wesen AFFEKTIV BETROFFEN


DEUTEND

UNG ÄRISCHES

das Spüren des Atmosphärischen ist für diese selbst KONSTITUTIV existent nur durch miterlebendes Wesen AFFEKTIV BETROFFEN Atmosphären sind Naturvorgänge/-phänomene nicht Naturwissenschaftlich " ÄSTHETISCHE Zugangsweise

GEFÜHLE

BEUNRUHIGUNG / ÄNGSTIGUNG ZWISCHEN TÄTIGKEIT DES TAGES UND RUHE DER NACHT


DEUTEND

UNG ÄRISCHES

das Spüren des Atmosphärischen ist für diese selbst KONSTITUTIV existent nur durch miterlebendes Wesen AFFEKTIV BETROFFEN Atmosphären sind Naturvorgänge/-phänomene nicht Naturwissenschaftlich " ÄSTHETISCHE Zugangsweise

ÄSTHETIK philosophisch: die Theorie der sinnlichen Wahrnehmung allgemein

GEFÜHLE

BEUNRUHIGUNG / ÄNGSTIGUNG ZWISCHEN TÄTIGKEIT DES TAGES UND RUHE DER NACHT


PHILOSOPHISCHE SICHT NACH SCHMITZ UND BÖHME

Wahrnehmung und Raum


PHILOSOPHISCHE SICHT NACH SCHMITZ UND BÖHME

Wahrnehmung und Raum


PHILOSOPHISCHE SICHT NACH SCHMITZ UND BÖHME

Wahrnehmung und Raum

Position in der Umwelt


PHILOSOPHISCHE SICHT NACH SCHMITZ UND BÖHME

Wahrnehmung und Raum

" Individuelle Sicht

Position in der Umwelt


PHILOSOPHISCHE SICHT NACH SCHMITZ UND BÖHME

Wahrnehmung und Raum

Sinnesgesteuert

" Individuelle Sicht

Position in der Umwelt


PHILOSOPHISCHE SICHT NACH SCHMITZ UND BĂ–HME

Wahrnehmung und Raum

Aufmerksamkeit " mental gesteuert

Sinnesgesteuert

" Individuelle Sicht

Position in der Umwelt


PHILOSOPHISCHE SICHT NACH SCHMITZ UND BĂ–HME

Wahrnehmung und Raum

!

Aufmerksamkeit " mental gesteuert

Sinnesgesteuert

" Individuelle Sicht

Position in der Umwelt


PHILOSOPHISCHE SICHT NACH SCHMITZ UND BĂ–HME

Wahrnehmung und Raum

! ?

Aufmerksamkeit " mental gesteuert

Sinnesgesteuert

" Individuelle Sicht

Position in der Umwelt


PHILOSOPHISCHE SICHT NACH SCHMITZ UND BĂ–HME

Wahrnehmung und Raum

falsch orientierte Aufmerksamkeit

! ?

Aufmerksamkeit " mental gesteuert

Sinnesgesteuert

" Individuelle Sicht

Position in der Umwelt


PHILOSOPHISCHE SICHT NACH SCHMITZ UND BÖHME

Wahrnehmung und Raum

falsch orientierte Aufmerksamkeit

! ?

Aufmerksamkeit " mental gesteuert

Sinnesgesteuert

" Handlungsfähigkeit

" Individuelle Sicht

Position in der Umwelt


PHILOSOPHISCHE SICHT NACH SCHMITZ UND BÖHME

Wahrnehmung und Raum

falsch orientierte Aufmerksamkeit

! ?

Aufmerksamkeit " mental gesteuert

Sinnesgesteuert

" Handlungsfähigkeit

" Individuelle Sicht

Position in der Umwelt

Die Untersuchung von Aspekten, die sich nicht eindeutig der Wahrnehmung oder dem Wahrnehmenden zuordnen lassen, bietet die Chance das Empfinden von räumlichen Situationen nachvollziehbar zu definieren.


GEFÜHLTE RÄUMLICHKEIT

Schichten menschlicher Raumerfahrung


GEFÜHLTE RÄUMLICHKEIT

Schichten menschlicher Raumerfahrung WEITERAUM Abwesenheit von Richtungen und Orten Beständig präsent im Fühlen des Klimas homogener unausgefüllter Raum empfinden von Dunkelheit / Helligkeit


GEFÜHLTE RÄUMLICHKEIT

Schichten menschlicher Raumerfahrung WEITERAUM Abwesenheit von Richtungen und Orten Beständig präsent im Fühlen des Klimas homogener unausgefüllter Raum empfinden von Dunkelheit / Helligkeit

ORTSRAUM Gliederung des Raumes Räumliche Beziehungen als Druck wahrgenommene Empfindung des Raumes


GEFÜHLTE RÄUMLICHKEIT

Schichten menschlicher Raumerfahrung WEITERAUM Abwesenheit von Richtungen und Orten Beständig präsent im Fühlen des Klimas homogener unausgefüllter Raum empfinden von Dunkelheit / Helligkeit

ORTSRAUM Gliederung des Raumes Räumliche Beziehungen als Druck wahrgenommene Empfindung des Raumes

RICHTUNGSRAUM auf Grundlage des Richtungsraums relative Orte Das Auftauchen der Fläche dimensioniert den Raum Schall kann flächenlos den Raum gliedern


EINGRENZUNG IM SINNE DER DIPLOMARBEIT

Atmosph채re + Licht


EINGRENZUNG IM SINNE DER DIPLOMARBEIT

Atmosph채re + Licht Akustik Geruch Leuchtdichte Spektralzusammensetzung


EINGRENZUNG IM SINNE DER DIPLOMARBEIT

Atmosph채re + Licht Akustik Geruch Leuchtdichte Spektralzusammensetzung


EINGRENZUNG IM SINNE DER DIPLOMARBEIT

Atmosph채re + Licht Akustik Geruch Leuchtdichte Spektralzusammensetzung

Motivation zu tanzen Interaktion mit dem Raum Simulation von Gef체hlsr채umen


EINGRENZUNG IM SINNE DER DIPLOMARBEIT

Atmosph채re + Licht Akustik Geruch Leuchtdichte Spektralzusammensetzung

Motivation zu tanzen Interaktion mit dem Raum Simulation von Gef체hlsr채umen KONZENTRATION AUF LICHTVERTEILUNG


GEFÜHLSRÄUME NACH HANKE

Beispiele


GEFÜHLSRÄUME NACH HANKE

Beispiele

Zufriedenheit


GEFÜHLSRÄUME NACH HANKE

Beispiele

Zufriedenheit

Bangnis


GEFÜHLSRÄUME NACH HANKE

Beispiele

Zufriedenheit

Euphorie

Bangnis


GEFÜHLSRÄUME NACH HANKE

Beispiele

Zufriedenheit

Bangnis

Euphorie

Trauer


GEFÜHLSRÄUME NACH HANKE

Beispiele

Zufriedenheit

Bangnis

Euphorie

Trauer

Freude


GEFÜHLSRÄUME NACH HANKE

Beispiele

Zufriedenheit

Bangnis

Euphorie

Trauer

Furcht

Freude


GEFÜHLSRÄUME NACH HANKE

Beispiele

Zufriedenheit

Bangnis

Euphorie

Trauer

Furcht

Scham

Freude


GEFÜHLSRÄUME NACH HANKE

Beispiele

Zufriedenheit

Bangnis

Euphorie

Trauer

Freude

Furcht

Scham

Hoffnung


GEFÜHLTE RÄUMLICHKEIT

GEFÜHLSRÄUME NACH HANKE

Schichten menschlicher Raumerfahrung

Beispiele

WEITERAUM Abwesenheit von Richtungen und Orten Beständig präsent im Fühlen des Klimas homogener unsausgefüllter Raum empfinden von Dunkelheit / Helligkeit

Zufriedenheit

Bangnis

Euphorie

Trauer

Freude

Furcht

Scham

Hoffnung

ORTSRAUM Gliederung des Raumes Räumliche Beziehungen als Druck wahrgenommene Empfindung des Raumes

RICHTUNGSRAUM auf Grundlage des Richtungsraums relative Orte Das Auftauchen der Fläche dimensioniert den Raum Schall kann flächenlos den Raum gliedern


GEFÜHLTE RÄUMLICHKEIT

GEFÜHLSRÄUME NACH HANKE

Schichten menschlicher Raumerfahrung

Beispiele

WEITERAUM Abwesenheit von Richtungen und Orten Beständig präsent im Fühlen des Klimas homogener unsausgefüllter Raum empfinden von Dunkelheit / Helligkeit

Zufriedenheit

Bangnis

Euphorie

Trauer

Freude

Furcht

Scham

Hoffnung

ORTSRAUM Gliederung des Raumes Räumliche Beziehungen als Druck wahrgenommene Empfindung des Raumes

RICHTUNGSRAUM auf Grundlage des Richtungsraums relative Orte Das Auftauchen der Fläche dimensioniert den Raum Schall kann flächenlos den Raum gliedern


GEFÜHLTE RÄUMLICHKEIT

GEFÜHLSRÄUME NACH HANKE

Schichten menschlicher Raumerfahrung

Beispiele

WEITERAUM Abwesenheit von Richtungen und Orten Beständig präsent im Fühlen des Klimas homogener unsausgefüllter Raum empfinden von Dunkelheit / Helligkeit

Zufriedenheit

Bangnis

Euphorie

Trauer

Freude

Furcht

Scham

Hoffnung

ORTSRAUM Gliederung des Raumes Räumliche Beziehungen als Druck wahrgenommene Empfindung des Raumes

RICHTUNGSRAUM auf Grundlage des Richtungsraums relative Orte Das Auftauchen der Fläche dimensioniert den Raum Schall kann flächenlos den Raum gliedern


GEFÜHLTE RÄUMLICHKEIT

GEFÜHLSRÄUME NACH HANKE

Schichten menschlicher Raumerfahrung

Beispiele

WEITERAUM Abwesenheit von Richtungen und Orten Beständig präsent im Fühlen des Klimas homogener unsausgefüllter Raum empfinden von Dunkelheit / Helligkeit

Zufriedenheit

Bangnis

Euphorie

Trauer

Freude

Furcht

Scham

Hoffnung

ORTSRAUM Gliederung des Raumes Räumliche Beziehungen als Druck wahrgenommene Empfindung des Raumes

RICHTUNGSRAUM auf Grundlage des Richtungsraums relative Orte Das Auftauchen der Fläche dimensioniert den Raum Schall kann flächenlos den Raum gliedern


JAMES TURELL Seine Lichttunnel und Lichtprojektionen erzeugen Formen die Masse und Gewicht zu haben scheinen jedoch nur aus Licht bestehen


GEFÜHLSRÄUME NACH HANKE

Literaturliste Böhme, Gernot, AISTHETIK; Vorlesungen über Ästhetik als allgemeine Wahrnehmungslehre. München: Wilhelm Fink Verlag, 2001. Böhme, Gernot: ARCHITEKTUR UND ATMOSPHÄRE. München: Wilhelm Fink Verlag, 2004. Böhme, Gernot: EINFÜHRUNG IN DIE PHILOSOPHIE; WELTWEISHEIT, LEBENSFORM, WISSENSCHAFT. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag, 1997 (2. Auflage). Schmitz, Hermann: DER UNERSCHÖPFLICHE GEGENSTAND; GRUNDZÜGE DER PHILOSOPHIE. Bonn: Bouvier Verlag 1995 (2. Auflage). Hanke, Christian: Licht Raum; ZUR GESTALTUNG VON LICHT UND EMPFINDUNGEN Gabriel, Hans: DAS KÜNSTLICHE LICHT IN DER ARCHITEKTUR Baatz, Wilfried: GESTALTUNG MIT LICHT. Ravensburg: Ravensburger Buchverlag 1994.


EINGRENZUNG IM SINNE DER DIPLOMARBEIT

Atmosphäre + Licht

Aufmerksamkeit " mental gesteuert

Akustik Geruch Leuchtdichte Spektralzusammensetzung

Sinnesgesteuert

" Individuelle Sicht

r Umwelt

Die Untersuchung von Aspekten, die sich nicht eindeutig der Wahrnehmung oder dem Wahrnehmenden zuordnen lassen, bietet die Chance das Empfinden von räumlichen Situationen nachvollziehbar zu definieren.

GEFÜHLSRÄUME NACH HANKE

Literaturliste Böhme, Gernot, AISTHETIK; Vorlesungen über Ästhetik als allgemeine Wahrnehmungslehre. München: Wilhelm Fink Verlag, 2001. Böhme, Gernot: ARCHITEKTUR UND ATMOSPHÄRE. München: Wilhelm Fink Verlag, 2004.

Motivation zu tanzen Interaktion mit dem Raum Simulation von Gefühlsräumen

Böhme, Gernot: EINFÜHRUNG IN DIE PHILOSOPHIE; WELTWEISHEIT, LEBENSFORM, WISSENSCHAFT. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag, 1997 (2. Auflage).

KONZENTRATION AUF LICHTVERTEILUNG

Schmitz, Hermann: DER UNERSCHÖPFLICHE GEGENSTAND; GRUNDZÜGE DER PHILOSOPHIE. Bonn: Bouvier Verlag 1995 (2. Auflage). Hanke, Christian: Licht Raum; ZUR GESTALTUNG VON LICHT UND EMPFINDUNGEN Gabriel, Hans: DAS KÜNSTLICHE LICHT IN DER ARCHITEKTUR Baatz, Wilfried: GESTALTUNG MIT LICHT. Ravensburg: Ravensburger Buchverlag 1994.

GEFÜHLSRÄUME NACH HANKE

Beispiele

JAMES TURELL Seine Lichttunnel und Lichtprojektionen erzeugen Formen, die Masse und Gewicht zu haben scheinen, jedoch nur aus Licht bestehen.

Zufriedenheit

Bangnis

Euphorie

Trauer

Freude


AFFEKTIV BETROFFEN Die Tatsachen des affektiven Betroffenseins tragen für den Bewussthaber schon in ihrer bloßen Tatsächlichkeit, ohne Rücksicht auf ihren zuschreibbaren Inhalt, den Stempel des Fürihnseins. Tatsachen des affektiven Betroffenseins sind daher immer subjektive Tatsachen. Die affektive Betroffenheit ist also eine Frage der leiblichen und der personalen Voraussetzungen und der Empfänglichkeit in unterschiedlichen Situationen. (Anderlein in: GaA 92)

KONSTITUTIV (lat. für „festsetzend, bestimmend“)

PHILOSOPHISCHE SICHT NACH SCHMITZ UND BÖHME

Wahrnehmung und Raum

falsch orientierte Aufmerksamkeit

! ?

EINGRENZUNG IM SINNE DER DIPLOMARBEIT

Atmosphäre + Licht

Aufmerksamkeit " mental gesteuert

Akustik Geruch Leuchtdichte Spektralzusammensetzung

Sinnesgesteuert

" Handlungsfähigkeit

" Individuelle Sicht

das Spüren des Atmosphärischen ist für diese selbst KONSTITUTIV existent nur durch miterlebendes Wesen AFFEKTIV BETROFFEN

Position in der Umwelt

Atmosphären sind Naturvorgänge/-phänomene

Die Untersuchung von Aspekten, die sich nicht eindeutig der Wahrnehmung oder dem Wahrnehmenden zuordnen lassen, bietet die Chance das Empfinden von räumlichen Situationen nachvollziehbar zu definieren.

nicht Naturwissenschaftlich " ÄSTHETISCHE Zugangsweise

GEFÜHLSRÄUME NACH HANKE

Literaturliste

THEODOR STORM

Meeresstrand bzw. Die Dämmerung

ÄSTHETIK philosophisch: die Theorie der sinnlichen Wahrnehmung allgemein

Böhme, Gernot, AISTHETIK; Vorlesungen über Ästhetik als allgemeine Wahrnehmungslehre. München: Wilhelm Fink Verlag, 2001. Böhme, Gernot: ARCHITEKTUR UND ATMOSPHÄRE. München: Wilhelm Fink Verlag, 2004.

Motivation zu tanzen Interaktion mit dem Raum Simulation von Gefühlsräumen BEOBACHTUNGEN

LICHT VERLAGERT SICH VON OBEN NACH UNTEN

AUF ATMOSPHÄRE HINDEUTEND

Ans Haff nun fliegt die Möwe und Dämmerung bricht herein; über die feuchten Watten spiegelt der Abendschein.

GEFÜHLE

Böhme, Gernot: EINFÜHRUNG IN DIE PHILOSOPHIE; WELTWEISHEIT, LEBENSFORM, WISSENSCHAFT. Frankfurt am Main: Suhrkamp Verlag, 1997 (2. Auflage).

KONZENTRATION AUF LICHTVERTEILUNG

Schmitz, Hermann: DER UNERSCHÖPFLICHE GEGENSTAND; GRUNDZÜGE DER PHILOSOPHIE. Bonn: Bouvier Verlag 1995 (2. Auflage).

BEUNRUHIGUNG / ÄNGSTIGUNG

ABENDLICHE DÄMMERUNG ALS ETWAS ATMOSPHÄRISCHES

Hanke, Christian: Licht Raum; ZUR GESTALTUNG VON LICHT UND EMPFINDUNGEN

ZWISCHEN TÄTIGKEIT DES TAGES UND RUHE DER NACHT

Gabriel, Hans: DAS KÜNSTLICHE LICHT IN DER ARCHITEKTUR

Graues Geflügel huschet neben dem Wasser her; wie Träume liegen die Inseln im Nebel auf dem Meer. SOUND VERLAGERT SICH VON OBEN NACH UNTEN REFLEKTIV

WINDSTILLE

Ich höre des gärenden Schlammes geheimnisvollen Ton; einsames Vogelrufen – so war es immer schon. Noch einmal schauert leise und schweiget dann der Wind; vernehmlich werden die Stimme, die über der Tiefe sind.

Baatz, Wilfried: GESTALTUNG MIT LICHT. Ravensburg: Ravensburger Buchverlag 1994.

DINGLICHES ALLMÄHLICH VERDRÄNGT GEHEIMNISVOLL

WAHRNEHMUNG IN AFFEKTIVER BETROFFENHEIT

NICHT ZUZUORDNEN

ALS ATMOSPHÄRE IM SPÜREN DER ATMOSPHÄRE LÖST SICH DAS ICH AUF

GEFÜHLTE RÄUMLICHKEIT

GEFÜHLSRÄUME NACH HANKE

Schichten menschlicher Raumerfahrung

Beispiele

JAMES TURELL Seine Lichttunnel und Lichtprojektionen erzeugen Formen, die Masse und Gewicht zu haben scheinen, jedoch nur aus Licht bestehen.

WEITERAUM Abwesenheit von Richtungen und Orten Beständig präsent im Fühlen des Klimas homogener unsausgefüllter Raum empfinden von Dunkelheit / Helligkeit

Zufriedenheit

Bangnis

Euphorie

Trauer

Freude

Furcht

Scham

Hoffnung

ORTSRAUM Gliederung des Raumes Räumliche Beziehungen als Druck wahrgenommene Empfindung des Raumes

RICHTUNGSRAUM auf Grundlage des Richtungsraums relative Orte Das Auftauchen der Fläche dimensioniert den Raum Schall kann flächenlos den Raum gliedern

DPLm 2012 _Ausstellungsdesign

Denis Kreuzer, 7134 96

DPLm Licht und Atmosphäre  

 02 DEVELOPMENT

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you