Page 25

Wenn es kompliziert wird, schlägt seine Stunde. Nach einer Ausbildung zum Maschinenschlosser und einigen Jahren Berufserfahrung im Motorsport spezialisierte sich Bernd Kussmaul mit seinem Unternehmen auf die Manufaktur limitierter Kleinserien für exklusive Hersteller – meist aus der Automobilbranche. Marken wie Bugatti, Rolls-Royce, Audi und Jaguar/Land Rover zählen heute zu seinen Kunden. Bei der Bernd Kussmaul GmbH in Weinstadt nahe Stuttgart trifft Premium auf Premium – und das seit 20 Jahren. Auch Adidas hat das Know-how des Schwaben bereits genutzt: Mit seinen innovativen Spikes in Z-Form konnten deutsche Leichtathleten bei den Olympischen Spielen 2000 in Sydney zahlreiche Medaillen gewinnen. Die Erfolgsformel: modernste Materialien + filigrane Handarbeit = innovative Produkte. Für die ultraleichten Reinigungsstationen eines Kontaktlinsenherstellers in Singapur kamen modernste 3D-Drucker zum Einsatz. Positiver Nebeneffekt: hohe Kostenersparnis, da die bisher verwendete metallische Lösung durch recycelbaren Kunststoff ersetzt wurde. Seit 2014 steht die Bernd Kussmaul GmbH mit einem Showroom in Port Adriano auf Mallorca auch Jacht- und Interieur-Designern sowie Architekten als Ansprechpartner zur Verfügung.

Herr Kussmaul, Sie verbinden in Ihrer Manufaktur traditionelle Handarbeit mit modernster Technologie. An welchen Projekten arbeiten Sie gerade? Der Fokus liegt auf Premiumfahrzeugen. Bugatti, Jaguar Land Rover und Audi quattro GmbH sind unsere wichtigsten Kunden. RollsRoyce ist in diesem Jahr dazugekommen. Als Systempartner liefern wir unter anderem hochglanzpolierte und eloxierte Aluminium-Zierteile für Interieur und Exterieur. Für Audi begleiten wir schon seit über 15 Jahren das Einkaufsund Projektmanagement bei allen RSModellen. „Premium trifft Premium“ gilt bei uns auch für individuelle und hochinnovative Lösungen im privaten Wohnbereich. Je anspruchsvoller das Projekt, desto interessanter die Herausforderung. Das reizt uns als schwäbische Tüftler. In der Vergangenheit haben Sie unter anderem für Airbus gearbeitet, was war Ihre Aufgabe? Das war in der Tat eine Riesennummer. Wir wurden 2005 zum Entwicklungspartner und aktiven Begleiter der Prototypenphase für Teileumfänge beim Frachtladesystem des neuen Airbus A 380 ernannt. Ganz ehrlich, als der Auftrag bestätigt wurde, zitterten mir die Knie. Wir konnten jedoch alle Qualitätsanforderungen und Zeitvorgaben einhalten. Damit waren wir auf dem Radarschirm der Luftfahrtindustrie. Gab es einen Auftrag, der Sie mehr als andere gefordert hat? Ja, und er kam wieder aus der Luftfahrt. Dieses

Die Mittelkonsole und den luftausströMer für den aston Martin one77 entwickelte BernD kussMaul mit seinem team 2009

interview Birgit unger | fotos Jan kohlrusch

DELUXE 25

Deluxe Mallorca summer 2016  
Deluxe Mallorca summer 2016  

Featuring exclusive interviews with Bernd Kussmaul, Norbert Dobeleit, Timo Glock and fashion blogger Laura, new hotels, beach bars and resta...