Page 1

BEZIRKS

DEINJW

JUGENDWERK DER AWO HANNOVER

D EIN V ER BA NDS MAGA ZIN • BE Z I R K SJ U G E N D W E R K D E R AW O H A N N O V E R e. V. • Au s g a be 3 • S o mmer 2014

Unser Ferienextra:

DEINE SOMMERPAUSE

Der AK Bildung im JW • SEMINARANGEBOTE: Jugendgruppenleiterausbildung, Kooperative Spiele und Co • AWO aktiv: AWO Trialog • Die mobile Spielaktion • Sommerfest 2014


DEINJW • SOMMER 2014

DEINJW

Inhalt

04

03 Grußwort 04 Der Arbeitskreis Bildung stellt sich und das Bildungskonzept vor

Ausgabe 3 • Sommer 2014•

06 Unser Seminarangebot 2014 08 Werde Ferienpate im JW

KONTAKT: BEZIRKSJUGENDWERK DER AWO HANNOVER e.V. Körtingsdorfer Weg 8 30455 Hannover Tel : 0511-4952175 Fax : 0511-4952176 info@dein-jugendwerk.de Ansprechpartnerinnen: Wibke Behlau Fanny Synycia

09 Extra-Einlage:

09

Vorstand: 1. Vorsitzender: Christoph Lemberger Redaktion: Wibke Behlau Fanny Synycia Felix Benjamin Lemmer Christoph Lemberger

DEINE SOMMERPAUSE

13 Einladung: Sommerfest `14 14 Jetzt reden wir! 16 Spiele und Methoden 18 AWO aktiv - Trialog 19 Was geht ab? 20 Kontakt

Layout & Satz: Christoph Lemberger Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Vielmehr haben wir uns dafür entschieden, sämtliche Schreibweisen nebeneinander zu nutzen.

13

www.dein-jugendwerk.de www.facebook.com/ deinjugendwerk

18 2

14


DEINJW • SOMMER 2014

GRUßWORT

Ferienzeit ist Jugendwerkszeit! Die vielen Monate der Vorbereitung haben sich gelohnt. Jetzt starten unsere Freizeiten mit viel Spaß, guter Laune und hoffentlich einer ganzen Menge Sonne. Vielleicht bist du ja auch gerade auf einem unserer Camps on Tour oder auf dem Weg zurück von einer anderen Freizeit? Dann blättere ruhig etwas weiter, dort findest du DEINE SOMMERPAUSE. Außerdem: Auch nach den Ferien geht es weiter im Jugendwerk! Der AK Bildung stellt sich vor und gibt dir die Möglichkeit selbst im Jugendwerk aktiv zu werden. Ganz besonders freue ich mich dieses Jahr alle Freunde, Teilnehmer und Teamer zu unserem Sommerfest am 21.09. herzlich einzuladen! Ein großes Wiedersehen mit deinen neuen Freunden und viele Überraschungen warten auf dich! Bis dahin!

Dein Benjamin Lemmer

2. Vorsitzender des Bezirksjugendwerks der AWO Hannover

3


DEINJW • SOMMER 2014

AUS DEN ARBEITSKREISEN:

DEINAKBILDUNG

Öffentlichkeitsarbeit betreiben, die neuen Ferienziele wählen und die Freizeitensaison vorbereiten oder das neue Bildungskonzept für Seminare erarbeiten? Alle diese Aufgaben übernehmen und gestalten im Jugendwerk unsere ehrenamtlichen Mitglieder in sogenannten Arbeitskreisen. In dieser Ausgabe möchte der AK Bildung des Jugendwerks die Chance nutzen, seine Arbeit, sein Bildungskonzept und sich selbst vorzustellen.

4


DEINJW • SOMMER 2014

TEAMBUILDING

Ziel unserer Bildungsarbeit Unser Ziel ist es, junge Menschen durch Bildungs- und Qualifizierungsangebote zum Engagement in der Jugendarbeit und – ganz konkret - in unserem Jugendverband zu motivieren. Unser Seminarangebot richtet sich in erster Linie an ehrenamtliche Aktive in der außerschulischen Jugendarbeit, ihnen wollen wir vielfältige Möglichkeiten der Qualifizierung bieten. Jede und jeder hat die Möglichkeit, sich an der Arbeit im Jugendwerk zu beteiligen. Wir beschäftigen uns mit allen Fragen, die sich aus dem Zusammenleben in der Gesellschaft ergeben, führen Seminare, Reisen und internationale Jugendbegegnungen durch. Mit zahlreichen interessanten und ansprechenden Seminaren sowie engagierten TeamerInnen unterstützen wir euch dabei, euch auf euren Einsatz in der Jugendarbeit vorzubereiten. Dazu gehört zum Beispiel die Vermittlung sozialer, kommunikativer, interkultureller und politischer Kenntnisse und Kompetenzen, aber auch junge Menschen für die Jugendarbeit methodisch zu qualifizieren. Unser Seminarangebot ist in verschiedene Bereiche aufgeteilt: Im Bereich Ausbildungen und Qualifikationen liegt unser Fokus darauf, jungen Menschen das Handwerkszeug mitzugeben, das sie benötigen, um z.B. eine Jugendgruppe zu leiten. Durch die Teilnahme an JuLeiCa-Seminare bilden wir sie zu kompetenten Jugendgruppenleitern aus, so dass sie im eigenständig eine Jugendgruppe leiten können.

Außerdem bilden wir in regelmäßigen Abständen unsere Freizeitteamer in Multiplikatorenseminaren fort und zeigen ihnen neue Möglichkeiten, die sie später in der Jugendarbeit einsetzten können. Das Angebot reicht vom Feuerspucken über Improvisationstheater bis hin zu kooperativen Spielen.

des Jugendwerks, Freizeitteamern, Seminarleitern, Vorstandsmitgliedern und interessierten ehrenamtlichen Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Es wird mit viel Spaß an neuen Ideen und am aktuellem Programm gearbeitet. Bei einer Tasse Kaffee und leckeren Keksen entstehen so die besten Konzepte.

Darüber hinaus beteiligen wir uns an Projekten und Kooperationen, bei denen auch SchülerInnen und andere Interessierte zur Zielgruppe zählen, zum Beispiel in der Mädchenarbeit.

Gerne würden wir auch dich einmal kennenlernen oder zu einem Treffen einladen. Interessierte können sich gerne per Mail unter info@dein-jugendwerk.de melden und dann bekommen sie von uns eine Einladung zum nächsten AK Bildung.

Im Bereich Berufsorientierung bieten wir sogenannte BOS an – mehrtägige Berufsorientierungsseminar für Schüler und Schülerinnen, in denen die TeilnehmerInnen erfahren, welche Tipps und Tricks es für das Vorstellungsgespräch gibt und wie es nach der Schule weiter geht. Auch in der Erlebnispädagogik haben wir einiges im Angebot. So haben sich dieses Jahr unsere Freizeitteamer unter dem Motto “Teambuilding“ in den Hochseilgarten getraut und beim Kistenklettern alles gegeben und neue Erfahrungen gemacht. Auch du bist eingeladen Unser Programm ist nie gleich. Ständig kommt Neues dazu und dieses liegt nicht zuletzt an den gern gesehenden neuen Gesichtern im AK Bildung. Uns ist es wichtig im Jugendwerk, dass das Programm und die Angebote von Jugendliche und jungen Erwachsenen für Kinder und Jugendliche entworfen werden. Im Arbeitskreis sitzen wir zusammen mit den Hauptamtlichen 5

Natürlich freuen wir uns auch immer, wenn du dich einfach als Teilnehmer für das eine oder andere Seminar anmeldest. Wir arbeiten zur Zeit schon wieder auf Hochturen und haben viele neue Projekte in Planung... Deshalb erkundigt euch bei uns oder schaut einfach regelmäßig auf www.deinjugendwerk.de vorbei. Natürlich kannst du uns auch im Büro besuchen oder kurz durchrufen, unsere Mitarbreiterinnen beraten dich gerne zum aktuellen Angebot und der Möglichkeit im JW mitzuarbeiten. Wir freuen uns auf euch!

Auf den nächsten Seiten findest du die aktuellen Angebote für das zweite Halbjahr im Jugendwerk. Viel Spaß beim Stöbern...


DEINJW • SOMMER 2014

SEMINARANGEBOT 2. Halbjahr 2014 DER KLASSIKER: JUGENDGRUPPENLEITER

ZIRKUS WORKSHOP:

MANEGE FREI!

LERNE MIT SPIEL UND SPAß DIE GRUND Du möchtest selbst Kinder- und Jugendgruppenleiten oder als Ferienfreizeitteamer mit auf Freizet fahren? Dann machen wir dich an drei Wochenenden fit und stellen dir die JuLeiCa aus. Freue dich auf abwechslungsreiche Wochenenden mit vielen verschiedenen und neuen Methoden und lerne andere Jugendliche und junge Erwachsene kennen, die zusammen mit dir in die Jugendarbeit eintauchen möchten.

Du wolltest schon immer Mal das Jonglieren lernen mit Tüchern oder selbstgebastelten Jonglierbällen? Oder bist du eher ein Abenteurer, der Feuer spuckt? Im zweiten Halbjahr planen wir ein Wochenendseminar zum Thema “Zirkus“. Freue dich auf einen bunten Mix aus Spannung, Kreativität und Akrobatik.

Unsere JuLeiCa-Schulung besteht aus den drei Bausteinen Pädagogik, Recht und Praxis. Die einzelnen Bausteine bieten wir in drei Wochenendseminaren mit Übernachtung und Vollverpflegung an. Sobald du an jedem der Bausteine erfolgreich teilgenommen hast und uns deinen aktuellen Erste-Hilfe-Schein vorlegst, kannst du über das Jugendwerk deine JuLeiCa beantragen.

Mehr Informationen zum Seminar, sowie genaue Termine und den Veranstaltungsort findest du in nächster Zeit online unter www. dein-jugendwerk.de . Wenn du uns eine Mail schreibst oder anrufst, setzen wir dich auch gerne schon auf die Warteliste und melden uns sobald es mehr Informationen gibt. 6

Pädagogik Wochenende:

R

Datum:

10. - 12.10.2014

1

Ort:

Antikriegshaus Sievershausen

Kosten:

30,- inkl. Übernachtung und Vollver


DEINJW • SOMMER 2014

Buche jetzt dein Seminar... ...mit der Karte auf der Heftrückseite!

...online unter www.dein-jugendwerk.de! ... telefonisch unter +49 (0) 511 - 4952175! SEMINAR

KOOPERATIVE SPIELE:

LAGEN & MACHE SELBST JUGENDARBEIT!

GEIMEINSAM WAS ERLEBEN!

Durch unsere Praxis-Bausteine als Wochenendseminar bekommst du die einmalige Chance, mit erfahrenen Jugendgruppenleitern zusammen zu arbeiten. Ihr betreut unter Anleitung an diesem Wochenende eine Kinderaktion die ihr im Laufe eurer Ausbildung vorbereitet habt und könnt euch direkt selbst ausprobieren, ohne auf euch allein gestellt zu sein. Eine so praxisorientierte JuLeiCa-Schulung bietet die besten Voraussetzungen für einen praktischen Einsatz.

An diesem Wochenende in der Weihnachtszeit möchten wir besonders praxisorientiert verschiedenste kooperative Spiele kennen lernen und ausprobieren. Wir werden die Spielepädagogik in Verbindung mit Gruppendynamik in der Jugendarbeit beleuchten und schauen, wie diese Spiele zur Bildung von Kooperationsund Problemlösungsstrategien eingesetzt werden können.

Außerdem hast du im Anschluß an deine Ausbildung u.a. die Möglichkeit, bei der Organisation und Durchführung von Kinderveranstaltungen und Ferienfreizeiten im Jugendwerk mitzuwirken.

Unsere lebendige Fortbildung richtet sich an alle Interessierten. Du hast erste Erfahrungen in der Jugendarbeit gemacht oder Lust auf neue Spiele? Dann bist du auf jeden Fall richtig!

Recht Wochenende:

Praxis Wochenende:

17.-19.10.2014

14.-16.11.2014

pflegung je Wochenende

7

Datum:

05. - 07.12.2014

Ort:

Antikriegshaus Sievershausen

Kosten:

30,- inkl. Übernachtung und Vollerpflegung


DEINJW • SOMMER 2014

KINDERFERIEN PAT E N S C H A F T Alle Kinder sollen Ferien machen KÖNNEN! Diese Forderung ist nicht neu, doch leider derzeit aktueller denn je. Es gibt immer mehr Kinder und Jugendliche, die es sich nicht leisten können, an Ferienfreizeiten teil zu nehmen oder in den Urlaub zu fahren, sei er noch so günstig. Das Geld reicht gerade so zum Leben, ein Erholungsurlaub ist schon lange nicht mehr drin. Wir möchten aber allen Kindern und Jugendlichen ermöglichen, in den Ferien wegzufahren, gemeinsam mit anderen etwas zu erleben, wichtige neue Erfahrungen zu machen und danach etwas zu erzählen zu haben. Diese Teilhabe möchten wir mit eurer Hilfe ermöglichen: Der Schlüssel heißt „Kinderferienpatenschaft“! Wir laden herzlich dazu ein, „Kinderferienpatenschaften“ zu übernehmen und durch eine Spende Kindern und Jugendlichen einen Sommerurlaub zu ermöglichen. Das Geld wird ohne Abzüge direkt an die bedürftigen Kinder weitergegeben und erreicht damit garantiert die richtigen. Schicken auch Sie ein Kind in die Ferien! Bitte zahlen Sie den Spendenbetrag auf das folgende Konto ein: Bank für Sozialwirtschaft Hannover IBAN: DE3925120510000649990 Kontoinhaber: Bezirksjugendwerk der AWO Hannover e.V. Stichwort: Kinderferienpatenschaften

Auf Wunsch übersenden wir Ihnen eine Spendenbescheinigung. 8


DEINJW SOMMERPAUSE

BEZIRKS

JUGENDWERK DER AWO HANNOVER

26 Grad im Schatten und die Sonnen scheint? Dann schnappt euch eine Limo, einen Kugelschreiber und gönnt euch einfach eine kleine Pause. Egal ob am Strand oder im Freibad, auf unserer Ferienfreizeit oder doch im Büro - die JW Sommerpause habt ihr euch auf jeden Fall verdient! Viel Spaß beim Knobeln...

Alle Lösungen findet du online auf Seite 12 .

DEIN FILM-QUIZ

Bei der letzten Spielaktion haben wir unsere Kids gebeten für diese Ausgabe einige Filmtitel als Bilder zu malen und dabei ist folgendes herausgekommen! Was für drei Filme suchen wir?

UNSERE FRAGEN - DEINE ANTWORTEN

DAS ZEIT-RÄTSEL

Kann man Wasser verdünnen? - Gibt es eingefleischte Vegetarier? - Warum enthält das Eigelb mehr Eiweiss als das Eiweiss? - Wie kommt das “Rasen betreten verboten” Schild mitten auf den Rasen? - Kann der Meeresspiegel zerbrechen, wenn man in See sticht? - Warum ist “Abkürzung” so ein langes Wort? - Warum laufen Nasen, während FüSSe riechen?

Was kommt einmal in jeder Minute, zweimal in jedem Moment, aber nie in tausend Jahren vor?

Seit Wochen beschäftigen uns da einige Fragen! An dieser Stelle möchten wir euch um eure Mithilfe bitten. Weiss eventuell einer von euch:


DEINJW • SOMMER 2014

DEIN SUDOKU

SOMMERPAUSE

UM DIE ECKE GEDACHT

Jede Zeile, Spalte und Block enthält alle Zahlen von 1 bis 9 jeweils genau einmal.

Jetzt ist Kopfarbeit angesagt! Was suchen wir?

1. Massenverkehrsmittel für übernatürliche Wesen? 2. Gesellige Hülsenfrüchte? 3. Was steht immer zwischen Bruder und Schwester? 4. Was ist längst fertig und wird doch täglich neu gemacht? 5. Was kann man nicht mit Worten ausdrücken?

JA - NEIN - RÄTSEL

So genannte Laterale sind in der Jugendarbeit besser unter dem Markennamen “Blackstories“ bekannt. Das Spiel ist ganz einfach. Einer von euch schaut sich die Lösung als Spielleiter an und die anderen raten der Reihe nach Fragen zum Fall, die der Spielleiter mit Ja oder Nein beantworten kann. Bei einem “Ja“ darf man noch mal raten.Wer zuerst die Lösung erraten hat, der gewinnt.

1) Das Geldbuch

2) Das Wirtshaus Ja - Nein - Rätsel

Ja - Nein - Rätsel

Frau Schwarz findet Geld, doch anstatt sich darüber zu freuen, wird sie sehr traurig und beginnt zu weinen.

Zwei Männer sitzen in einem Wirtshaus und trinken was, was sie nicht haben, und hätten sie es, würden sie es nicht trinken. Wer sind die Männer und was trinken sie?

3) Der nackte Mann

4) Das TV Programm

Ja - Nein - Rätsel

Ja - Nein - Rätsel

Ein anderes Fernsehprogramm hätte ihm auf jeden Fall das Leben gerettet.

Vor einer Felswand in der Wüste liegt ein nackter Mann mit einem abgebrochenen Streichholz in der Hand im Sand. Spuren sind keine zu sehen. Was ist passiert?

DER FRITZCHEN-WITZ:

Fritzchen fragt seine Mutter: “Mama, darf ich ins Freibad? Heute wird der Einer geöffnet!” Die Mutter antwortet: “Ja, mein Schatz!” Abends kommt er mit einem gebrochenen Arm nach Hause. Am nächsten Tag fragt Fritzchen wieder: “Mama, darf ich ins Freibad? Heute wird der Dreier geöffnet!” Die Mutter sagte: “Ja, mein Schatz!” Am Abend kommt Fritzchen mit dem zweiten gebrochenen Arm zurück. Am nächsten Tag fragt Fritzchen wieder seine Mutter: “Mama, darf ich ins Freibad? Heute wird der Fünfer geöffnet!” Die Mutter sagt: “Ja, mein Schatz!” Am Abend kommt Fritzchen mit zwei gebrochenen Beinen nach Hause. Am nächsten Tag sagt er zu seiner Mutter: “Mama, darf ich ins Freibad? Heute wird das Wasser eingelassen!” 10


DEINJW • SOMMER 2014

KÄSEKÄSTCHEN

SOMMERPAUSE

Es geht darum, möglichst viele Kästchen zu erobern. Ein Kästchen wird erobert, wenn die vierte Wand (Seitenkante) platziert wird. In jedem Zug kannst du eine Wand setzen. Wenn du ein Kästchen erobert hast, musst du gleich noch einen Zug machen - und kannst so vielleicht gleich ein weiteres Kästchen bekommen. Wenn alle Wände gesetzt sind, ist das Spiel zu Ende. Derjenige, der am meisten Kästchen erobert hat, ist der Gewinner des Spiels.

SCHIFFE VERSENKEN

Zeichne in das linke Feld deine Flotte ein. Die Länge bzw. die Anzahl der Kästchen findest du unten. Die Schiffe dürfen nicht aneinander stoßen und auch nicht diagonal eingezeichnet werden. Dein Gegener macht in seiner Vorlage genau das Gleiche. Nun müsst Ihr abwechselnd die Koordinaten abfragen. Zum Beispiel “F5”. Was Du abfragst, musst du nun rechts in das gegenerische Feld einzeichnen. Nur so kannst du dich an die Schiffe des Gegeners herantasten. Hast Ddu beim Gegner z.B. mit “F5” “ein Stück vom Schiff” getroffen, musst du natürlich die umliegenden Felder abfragen. So lange, bis du alle Schiffe des Gegners gefunden hast. Wer zuerst die Schiffe des Anderen gefunden hat, hat gewonnen. Flotte: 1 Schiff mit 5 Kästchen - 2 Schiffe mit 3 Kästchen - 3 Schiffe mit 2 Kästchen - 4 Schiffe mit 1 Kästchen

11


DEINJW • SOMMER 2014

DEIN FERIENFOTO

SOMMERPAUSE

Die schönsten Momente im Leben sollte man immer mit seinen Mitmenschen teilen, wir geben dir jetzt die Chance. Mach mit bei unserem Wettbewerb und schicke uns ein Foto von deinem schönsten Ferienerlebnis. Egal ob am Strand in Spanien auf Ferienfreizeit, im Freizeitpark mit der ganzen Familie oder im Freibad bei dir zu Hause im Ort. Die schönsten fünf Fotos wählt unsere Jury beim großen DEIN JW Sommerfest aus. Freut euch auf tolle Preise und eine Veröffentlichung der Siegerbilder in der kommenden DEIN JW Ausgabe. Euro Fotos könnt ihr per Mail an info@dein-jugendwerk.de senden. Bitte gebt in der Mail auch eure Telefonnummer an und schreibt uns kurz in welcher Situation und wo das Foto aufgenommen wurde. Wir freuen uns auf deine Fotos!

DEINE LÖSUNGEN DEIN FILM QUIZ: Pippi Langstrumpf - Krieg der Sterne - The Day after tomorrow UNSERE FRAGEN - DEINE ANTWORTEN: Hoppela, da haben wir doch tatsächlich die Lösungen verlegt... DAS ZEIT-RÄTSEL: Der Buchtstabe “M“ wird gesucht DEIN SUDOKU: 4,1,7,9,2,5,8,3,6; 3,2,9,6,7,8,1,5,4; 2,9,1,5,6,4,3,7,8; 5,6,3,2,8,7,9,4,1; 9,4,2,7,1,6,5,8,3; 1,5,8,4,9,3,6,2,7;

6,8,5,3,4,1,7,9,2; 8,7,4,1,3,9,2,6,5; 7,3,6,8,5,2,4,1,9

UM DIE ECKE GEDACHT: Geisterbahn - Kontaktlinsen - Das Wort “und” - Das Bett - Einen Schwamm oder einen Pickel JA - NEIN - RÄTSEL: 1) Frau Schwarz ist Buchautorin. In einer öffentlichen Bibliothek entleiht sie ein von ihr geschriebenes Buch und legt einen Geldschein hinein, bevor sie es zurückgibt. Nach einigen Monaten entleiht sie das Buch nochmals; der Geldschein ist immer noch da. Daraus schließt sie, dass niemand ihr Buch entliehen hat und ist sehr traurig. 2) Die beiden Männer sind Vampire und trinken Blut. 3) Der Tote ist einer von drei Freunden, die mit einem Heißluftballon unterwegs waren. Der Ballon fliegt auf eine Felswand zu, ist aber leider nicht hoch genug. Sie werfen allen Ballast ab, selbst die Kleider, aber es nützt nichts, sie sind immer noch zu tief. Einer muss sich für die anderen opfern und abspringen. Sie losen mit Streichhölzern; derjenige, der das kürzere gezogen hat, springt ... 4) Der Mann war Wächter in einem Gefängnis und sollte eigentlich die Überwachungskameras nicht aus den Augen lassen (“das andere Fernsehprogramm”). Stattdessen sah er lieber ein normales Fernsehprogramm und bemerkte den Ausbruch einiger Gefangener nicht, die ihn dann auf der Flucht erschossen.

12


DEINJW • SOMMER 2014

An alle TeilnehmerInnen, Eltern, Freunde, Bekannte, Teamerinnen, Seminarleiter, Hauptamtliche und Vorstandsmitglieder

BEZIRKS

EINLADUNG

JUGENDWERK DER AWO HANNOVER

ZUM SOMMERFEST 2014 Liebe JugendwerklerInnen und Freunde, wir möchten mit euch zusammen am 21. September 2014 ein großes Sommerfest im Jugendtreff El Dorado (Lenther Chaussee 10, 30455 Hannover) feiern. Um 14:30 Uhr starten wir unter dem Motto “Spiel ohne Grenzen“ mit einem lustigen Wettbewerb im Jugendwerksstyle. Freut euch auf einen bunten und lustigen Spieleparcours für Jung und Alt. Im Anschluß ab 17:00 Uhr werden wir dann mit einem gemütlichen Grillen bei Musik und einigen Überraschungen den Tag ausklingen lassen. Das Fest ist die beste Möglichkeit, um das Jugendwerk und unsere Angebote besser kennen zu lernen, sich mit anderen Teilnehmern noch mal wieder zu treffen oder neue coole Jugendwerkler kennen zu lernen. Bitte meldet euch zur besseren Planung bis zum 10. September online unter www.dein-jugendwerk.de oder telefonisch unter der 05114952175 an. Die Teilnahme ist kostenlos. Wer möchte kann gerne unser Sparschwein für die Kinderferienpatenschaften vor Ort füttern. Wir freuen uns auf euch, Euer Bezirksvorstand 13


DEINJW • SOMMER 2014

Jetzt reden wir...

Niemand kann besser über Ereignisse berichten, als die Teilnehmer, Teamer und Seminarleiter vor Ort. Also haben uns genau bei ihnen umgehört und lassen sie aus dem Jugendwerk berichten. Die Arbeit als Hauptamtliche im Jugendwerk ist vielfälltig und abwechslungsreich - und ein Großteil spielt sich im Büro ab. Deshalb ist es für unsere Fanny besonders schön, den Büroalltag ab und zu zu verlassen und in die praktische Jugendarbeit vor Ort einzutauchen: Für mich ist es immer ein besonders schönes Erlebnis, junge Menschen in Aktion zu erleben. Im April habe ich, zu meiner großen Freude, den letzten Tag des JuLeiCa-Seminars im Jugendwerk mitgemacht und konnte voll in die lebendige Seminaratmosphäre mit eintauchen.

Das Spielmobil im Jugendwerk hat zur Zeit Hochsaison. Egal ob in Hannover am Maschsee, in Basinghasuen oder beim Tag der AWO in Hameln. Unser ehrenamtlicher Teamer Chris, 23 Jahre, berichtet aus der Rattenfängerstadt: Das war mal wieder richtig schön! Nach langer Zeit ging es am Wochenende mal wieder auf Spielmobileinsatz. Beim Tag der AWO waren wir mit Buttonmaschiene, Riesenmikado und Co zur Stelle. Den Schminkkoffer durfte ich zum Glück an meiner tollen Teamkollegin abgeben.

Eine fröhliche Gruppe von etwa zwanzig jungen Menschen hat sechs Tage zusammen verbracht, angeleitet von zwei engagierten Seminarleitern. Anscheinend haben sie eine Menge Spaß gehabt und ganz sicher viele wichtige Grundlagen für die Arbeit mit Jugendgruppen erarbeitet, ausprobiert und mitgenommen. Jetzt gehen sie raus in die Welt, um selber Jugendarbeit zu machen. Das finde ich toll und es begeistert mich jedes Mal wieder, das mitzuerleben!

Ich finde es immer wieder schön, wie man mit kleinen Aktionen Kinderaugen zum Leuchten bringen kann. Da ist es auch egal, wenn man noch 3 Tage später die letzten Rückstände des Pedalosturzes am Knie bemerkt. Bei den Kids sieht das immer viel leichter aus ... Kurz vor den Sommerferien haben zwei ehrenamtliche Teamer von uns mit einen neuen Projekt die Vielfalt im Jugendwerk wieder einmal bereichert. Zum ersten Mal veranstalteten wir ein Zeltlager für schwule Jugendliche aus Niedersachsen. Einer der 15 Teilnehmer spricht am Lagerfeuer beim Abschlussabend begeistert über die drei Tage: Hallo, mein Name ist Oliver und ich bin 16 Jahre alt. Ich habe das letzte Wochenende auf dem schwulen Sommercamp des Jugendwerkes der AWO verbracht und werde ein paar Eindrücke von dort mit euch teilen. Ich empfand das Wochenende als sehr interessant, da ich viel Zeit zum Austausch mit anderen jungen Schwulen hatte, die sich ebenfalls mit der Materie der elementaren Fragen wie z.B. dem Coming-

14


DEINJW • SOMMER 2014

Out beschäftigt haben. Alles in allem, war es ein sehr gelungenes Wochenende auf dem Jugendzeltplatz. Luisa hat in der Region Hildesheim in einem neuen Model von uns ihre JuLeiCa Schulung in Abendveranstaltungen über mehrere Monate durchgeführt. Nun betritt auch sie die große Welt der Jugendarbeit: Nachdem ich im Frühjahr meine JuLeiCa im Jugendwerk gemacht habe, hatte ich diesen Sommer das erste Mal die Möglichkeit, selbst eine Freizeit zu betreuen. Als sich die Teams nach dem Teamfindungstag im April gefunden hatten, ging es vom 13.6. bis zum 15.6. nicht nur darum, das Team kennenzulernen und das Programm für die Freizeiten zu planen, sondern wir hatten nebenbei auch eine Menge Spaß und inhaltlichen Input, um uns weiterzubilden oder zum Beispiel beim Kistenklettern über uns selbst hinauszuwachsen. Einmal im Jahr läd der Ministerpräsident 150 Ehrenamtliche aus der Jugendarbeit zum großen Sommerfest in das Gästehaus in Hannover. Unser erster Vorsitzende hatte dieses Jahr die Ehre und freute sich über die Einladung: Es war rundum ein schöner Nachmittag, welcher viele Möglichkeiten bot, sich mit anderen Jugendlichen aus den verschiedensten Jugendverbänden auszutauschen. Die ersten Ideen für neue Kooperationen sind entstanden und die Handynummern wurden getauscht. Mein persönliches Highlight war neben der Möglichkeit sich beim Speed-Dating mit Herrn Weil über die aktuelle Jugendarbeit in Niedersachsen zu unterhalten die Nachricht, dass das Förderprogramm Generation 2.0 einen Nachfolger erhält!

15


DEINJW • SOMMER 2014

KOCHENFÜRGRUPPEN

PAELLA&SANGRIA 4KIDS

Unsere Spanienteamer schwärmen seit Jahren von der frisch zubereiteten Paella unter freien Himmel an der Costa Brava. Heute möchten wir für euch die Kinderversion mit Bratwurst-Paella und alkoholfreie Sangria vorstellen. Lecker! Zutaten Bratwurstpaella für 12 TN: 9 Tomate(n) 3 Paprikaschote(n), rot 3 Paprikaschote(n), grün 3 Zwiebel(n) 6 Knoblauchzehe(n) 15 Bratwürste (Geflügel-) 6 EL Pflanzenöl 900 g Reis (Paella-) 2700 ml Hühnerbrühe, Instant 3 Dose Safran, 0,1 g 300 g Erbsen, TK Salz Pfeffer 6 Stängel Petersilie Zutaten alkoholfreie Sangria für 12 TN: 6 Liter Traubensaft 3 Liter Orangensaft 3 Liter Ananassaft 6 Liter Mineralwasser

12 12 EL

Orange(n) Zucker

Zubereitung Bratwurstpaella: Tomaten kreuzweise einritzen. Mit kochend heißem Wasser überbrühen, häuten, halbieren, entkernen und das Fruchtfleisch in Stücke schneiden. Paprika halbieren, putzen, entkernen, waschen und in Stifte teilen. Zwiebel und Knoblauch abziehen. Zwiebel fein würfeln, den Knoblauch durchpressen. Würste in 1 cm dicke Scheiben schneiden. Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen, Würste darin kross anbraten, herausnehmen. Paprika, Zwiebel und Knoblauch andünsten. Reis zufügen und kurz mitdünsten, bis er glasig wird. Hühnerbrühe angießen, Safran zufügen. Paella unter gelegentlichem Umrühren 16

bei mittlerer Hitze etwa 15 Minuten köcheln lassen. Der Reis sollte weich, aber noch bissfest sein. Fünf Minuten vor Ende der Garzeit Bratwurststücke, Erbsen und Tomatenwürfel zufügen und unterheben. Mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken. Die Petersilie kalt abbrausen, trocken schütteln, die Blättchen abzupfen, grob hacken und über die Paella streuen. Zubereitung alkoholfreie Sangria: Bowlegefäß bereitstellen, die Orange halbieren, vierteln und in dünne Scheiben schneiden, 1 EL Zucker darüber geben. Alle Säfte zufügen, zum Schluss das Mineralwasser, vorsichtig vermischen, sofort servieren. WIR WÜNSCHEN GUTEN APPETIT!


SPIELE & METHODEN

DEINJW • SOMMER 2014

DIE VERRÜCKTE RAUPE Die Teilnehmer stellen sich nacheinander als lange Schlange auf, jeder nimmt ein Bein des Vordermanns in die Hand, dann müssen alle dem ersten hinterher hüpfen.

COUNT TO TEN

Diese Aktion macht besonders viel Spaß auf Freizeiten in der Innenstadt oder am Strand! Der Erste sollte ein Teamer sein.

10 Teilnehmer stehen im Kreis. Aufgabe ist, ohne weitere Absprache von 1 bis 10 zu zählen. Dabei darf jeder Teilnehmer nur eine Zahl nennen. Nie dürfen zwei Teilnehmer gleichzeitig sprechen. Das Team muss möglichst schnell bis 10 zählen.

BLINDES DREIECK Mit verbundenen Augen muss die Gruppe das Seil in Form bringen. Als gleichschenkeliges Dreieck soll das Seil auf dem Boden abgelegt werden. Dafür hat die Gruppe beliebig lange Zeit. Ob und wann das Seil in der verlangten Form liegt und die Aufgabe gelöst ist, wird von den Teilnehmern gemeinsam geklärt. Erst im Anschluß daran werden die Augenbinden abgenommen.

KOOPERATIVE

SPIELE

Heute möchten wir euch drei beliebte kooperative Spiele vorstellen. Wenn sie euch gefallen, solltet ihr euch auf jeden Fall zum passenden Seminar im Dezember mit noch viel mehr Spielen anmelden!

17


DEINJW • SOMMER 2014

In der letzten Ausgabe hat sich die Werkstatt für Dienstleistung und Produktion (WDP) in Hildesheim mit ihrer Moped-Werkstatt vorgestellt. Diese Einrichtung, in der Menschen mit psychischer Behinderung arbeiten, gehört zur AWO- Trialog gGmbH Sozialpsychiatrie, die ein Tochterunternehmen des AWO Bezirksverbandes Hannover e.V. ist. Die Arbeit des Trialogs möchten wir hier kurz vorstellen. AWO TRIALOG ---WAS IST DAS? TRIALOG – ein Interessanter Name, doch was bedeutet er? Trialog steht für: Teilhabe auf gleicher Augenhöhe. Trialog ist keine therapeutische Methode, sondern eine neue Form der Beteiligungskultur. Psychiatrieerfahrene, Angehörige und in der Psychiatrie Tätige als Experten in eigener Sache gehen aufeinander zu, um voneinander zu lernen. Der Austausch zwischen diesen drei Beteiligten, dieser Trias (altgr.: Dreiheit), macht den Trialog aus. Daher lauten zwei unserer bestimmenden Grundsätze: 1.: Unser Handeln ist darauf ausgerichtet, die Lebensqualität unserer Klienten zu bewahren und zu verbessern. 2.: Kommunikation, Kooperation und Transparenz sind handlungsleitend für die Kultur und Organisation unseres Unternehmens.

Maßstab für unser Handeln sind die Lebenslagen, Bedürfnisse, Erwartungen und die eigenen Möglichkeiten der Menschen. Wir beraten und unterstützen mit dem Ziel, die Eigeninitiative und Selbstverantwortung zu erhalten und zu stärken. Wir helfen den Klienten, ihre persönliche Lebensplanung und den dafür geeigneten Weg zu finden. Aufgabenbereiche und Angebote Die Trialog gGmbH verfügt über eine breitgefächerte Angebotspalette. Einen großen Bereich nimmt die sogenannte Wiedereingliederungshilfe ein. Auf diese Unterstützung haben Menschen mit einer seelischen Behinderung oder psychischen Krankheit Anspruch, um wieder möglichst in allen Bereichen des Lebens aktiv dabei sein zu können. Dazu gehören stationäre Angebote wie Wohnstätten, teilstationäre Hilfen z.B. Tagesstätten oder Sozialpsychiatrische Zentren, die von den Klienten stundenoder tagesweise aufgesucht werden, und last but not least ambulante Formen der Eingliederungshilfe wie das Betreute Wohnen. Daneben gibt es auch Leistungen, die der Arzt verschreibt und die von der Krankenkasse bezahlt werden wie Ergotherapie oder ambulante psychiatrische Pflege.

18

Im Heidekreis gibt es den Sozialpsychiatrischen Dienst und die Suchtberatungsstelle unter dem Dach der Trialog. Hier finden Menschen, die unter psychischen Problemen leiden, seelisch erkrankt sind oder Schwierigkeiten im Umgang mit Alkohol, Drogen oder Medikamenten haben ebenso Hilfe und Rat wie ihre Angehörigen. Auch das gehört zu unserem ganzheitlichen Ansatz. Einrichtungen der AWO Trialog gGmbH finden Sie in Soltau, Walsrode, Verden, Osterholz-Scharmbeck, Syke, Hildesheim und Groß Düngen. Die Einrichtungen und Dienste der AWO Trialog gGmbH bieten eine spannende und interessante Möglichkeit, hier seinen BUFDI oder das FSJ zu machen. Auch ehrenamtliches Engagement ist auf vielfältige Weise möglich. Weitere Informationen unter www.awo-trialog.de.

Bettina Vornsand-Treichler Qualitätsbeauftragte der Geschäftsführung


DEINJW • SOMMER 2014

WAS GEHT AB? Ferienfreizeiten, Seminare und Vorstandsarbeit! Damit auch kein Termin vergessen wird, haben wir hier eine kleine Übersicht für dich: VORSTANDSARBEIT

DEINE TERMINE 14.09.2014

AWO Großkonzert

21.09.2014

Sommerfest & Nachtreffen

26. - 28.09.2014

Nachbereitung der Ferienfreizeiten & Zukunftswerkstatt 2014

10.-12.10.2014 17.-19.10.2014 14.-16.11.2014

JuLeiCa Pädagogik JuLeiCa Recht JuLeiCa Praxis

15.-16.11.2014

Kinderübernachtung

05.-07.12.2014

Kooperative Spiele

“Termin N.N.“

Zirkus Workshop

An jedem dritten Sonntag im Monat findet die Vorstandssitzung des Bezirksjugendwerks der AWO Hannover e.V. statt. Wer gerne mal reinschnuppern möchte ist herzlich dazu eingeladen.

Auch in unseren Arbeitskreisen suchen wir immer neue Gesichter und freuen uns über jeden, der gerne bei uns aktiv mitarbeiten möchte oder uns einfach unverbindlich bei einem Treffen über die Schulter schaut. Zur Zeit gibt es folgende Arbeitskreise: AK Bildung, AK Ferien, AK Öffentlichkeitsarbeit Wenn du gerne zu einen der AKs eingeladen werden möchtest, dann schreibe uns eine kurze Mail an info@dein-jugendwerk.de oder ruf im Büro an. Wir freuen uns schon auf dich und deine Ideen!

Bitte melde dich zu den Angeboten verbindlich an, damit wir besser planen können.

A N M E L D U N G Ruf uns einfach an unter der 0511 49 52 175, schicke uns die Postkarte links neben diesem Kasten oder schau auf unsere Homepage unter: DEIN-JUGENDWERK.DE

Dort findest du auch weitere Angebote und viele Informationen über DEIN JUGENDWERK !!! 19


DEINJW โ€ข SOMMER 2014

Mixed Pickles

WIR BLEIBEN IN KONTAKT ... Bezirksjugendwerk der AWO Hannover

Kรถrtingsdorfer Weg 8 30455 Hannover

www.DEIN-JUGENDWERK.de

Telefon: +49(0)511-4952175 Telefax : +49(0)511-4952176 E-Mail: info@dein-jugendwerk.de dein-jugendwerk.de facebook.com/ deinjugendwerk

20

DEIN JW - Sommer 2014 (Ausgabe 3)  

Das Verbandsmagazin des Bezirksjugendwerk der AWO Hannover e.V.

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you