Issuu on Google+

n Von Apotheker empfohlen

Gesunde Adern Langes Leben Blutdruck nat端rlich senken vor Arteriosklerose sch端tzen 100% nat端rlich


Inhaltsverzeichnis/Einführung/Produkte?

Inhalt

Gesunde Adern = langes Leben

Seite 3

Warum ist ein hoher Blutdruck gefährlich?

Seite 3

Wie stellt man einen hohen Blutdruck fest?

Seite 3

Welche Werte sind normal?

Seite 4

Warum ist der untere Wert überhaupt wichtig?

Seite 5

Wie oft und wann sollte man messen?

Seite 5

Was kann man gegen hohen Blutdruck tun?

Seite 5

Arginin – die Nobel­preis­formel – hält Blutgefäße elastisch

Seite 6

Arginin wirkt der Arteriosklerose entgegen

Seite 6

Woher bekommt man Arginin?

Seite 7

Folsäure, Vitamin B6 und B12 beugen Arteriosklerose vor

Seite 9

Welche Vorteile bietet die regelmäßige Zufuhr von Arginin, Folsäure und Vitamin B6/B12

Seite 10

Regelmäßige Bewegung

Seite 11

Ausreichend Schlaf

Seite 11

Weniger Kochsalz 

Seite 12

Alkohol

Seite 13

Übergewicht 

Seite 13

Rauchen 

Seite 14

Stress

Seite 14

Sie haben Fragen?

Seite 15

2

Gesunde Adern


Gesunde Adern = langes Leben Auf eine einfache Formel gebracht kann man sagen, der Mensch lebt so lange, wie seine Blutgefäße in Ordnung sind. Schutz der Adern schützt das Leben! Haupttodesursache sind verstopfte oder spröde verhärtete Blutgefäße. Je nachdem, welche Adern als erste betroffen sind, spricht man von Herzinfarkt oder Schlaganfall. Sind die Blutgefäße elastisch und damit jung, wird Sauerstoff und damit auch Energie zu allen Zellen und Organen transportiert. Dazu können Sie gesundes jetzt etwas beitragen. Blutgefäss

Homocystein Vitamine B6+B12

Blutgefäss mit Arteriosklerose Arginin+Folsäure

In erster Linie schädigt ein dauerhaft hoher Blutdruck die Blutgefäße. Dieser führt dazu, dass die Innenseite der Adern besonders belastet wird und dadurch Schaden erleidet. Das ist etwa so, wie wenn man beim Fahrrad den Reifen zu stark aufpumpt. Es besteht dann die Gefahr, dass der Schlauch platzt. Bei den Adern ist es ähnlich. Erste Folgeerscheinung eines hohen Blutdrucks ist die Arteriosklerose. Dabei bilden sich in den Blutgefäßen Ablagerungen, die den Durchfluss erschweren (Abb). Die Blutgefäße werden durch die Arteriosklerose spröde und brechen leicht. Das nennt man einen Herzinfarkt, wenn es im Herzen auftritt oder einen Schlaganfall, wenn es im Gehirn geschieht. Auch die Augen oder Nieren Hoher Blutdruck begünstigt können betroffen sein. Herzinfarkt und Schlaganfall

Bluthochdruck

Warum ist ein hoher Blutdruck gefährlich?

gesundes Blutgefäss

Wie stellt man einen hohen Blutdruck fest? Ein hoher Blutdruck verursacht zunächst kaum Beschwerden. Morgendliche Kopfschmerzen, Nasenbluten, Schwindel, Abgeschlagenheit können auftreten, verschwinden aber meist auch wieder. Problematisch sind die Folgen durch den ständig erhöhten Druck. Die Diagnose »Bluthochdruck« stellt ein Langes Leben

3


Arzt. Ist der Blutdruck bei einer Routinemessung zu hoch, wird eine 24 h Blutdruckmessung durchgeführt. Hierbei erkennt man, wie der Blutdruck sich im Laufe eines Tages und der Nacht verändert. Eine einzelne Blutdruckmessung ist zur Diagnose nicht ausreichend, da der Blutdruck bei körperlicher oder seelischer Belastung (z.B. Treppensteigen, Angst), steigt. Den Blutdruck kann man heute einfach und schnell mit einem elektronischen Blutdruckmessgerät selbst bestimmen und damit die Behandlung unterstützen. Man unterscheidet Oberarm- und Handgelenkblutdruckmessgeräte. Wir empfehlen Oberarmmessgeräte, weil diese weniger fehleranfällig sind. Gemessen wird immer an beiden Oberarmen. Wenn die Werte zwischen dem linken und rechten Arm stark voneinander abweichen, ist dies ein Hinweis auf eine bestehende Arteriosklerose in den Armen und Beinen. Wenn dies auftritt, die Werte bitte zum nächsten Arztbesuch mitnehmen. Es ist wichtig, die gemessenen Werte mit Datum und Uhrzeit der Messung zu notieren. Sind die Werte insgesamt über dem Durchschnitt, besteht ein Bluthochdruck. Bei über 90 % der Patienten kann keine Praktisch aber fehleranfälliger: organische Ursache (z.B. eine NieHandgelenkgeräte sind nicht renerkrankung) gefunden werden. immer die bessere Wahl

Welche Werte sind normal? Bei der Messung werden stets zwei Zahlenwerte angegeben, z.B. 120 zu 80. Was bedeutet das? Das Herz arbeitet wie eine Luftpumpe, nur dass statt Luft Blut durch den Körper gepumpt wird. Wer schon einmal ein Fahrrad aufgepumpt hat, weiß, dass zum hineinpressen der Luft mehr Druck ausgeübt werden muss als zum erneuten Befüllen der Pumpe. Beim Herz ist es genauso. Wenn das Blut in den Körper gepresst wird, ist dieser Druck höher als wenn sich das Herz in der Erschlaffungsphase mit neuem Blut füllt. Der obere Wert kennzeichnet die Phase des Herauspressens von Blut aus dem Herzen, der untere Wert die Phase der Erschlaffung/Wiederbefüllung mit Blut. 4

Gesunde Adern


NEU: Die Richtwerte für einen normalen Blutdruck wurden im Juni 2013 europaweit vereinheitlicht!

Neue Richtwerte

Optimal für einen gesunden Erwachsenen sind Werte von 120 zu 80  mm  Hg (mm Hg steht für Millimeter Quecksilbersäule, eine Druckeinheit). Der Zielwert für alle Patienten, unabhängig vom Alter ist europaweit unter 140 mm Hg für den oberen Wert und unter 90 mm Hg für den unteren Wert.

Warum ist der untere Wert überhaupt wichtig? Der untere Wert sagt etwas darüber aus, wie gut sich das Herz in der Ruhephase erholt. Ist der untere Wert hoch also z.B. 100 anstelle von 90, bedeutet dies, dass der Verschleiß am Herzen besonders hoch ist, weil das Herz sich nur schlecht erholen kann.

Wie oft und wann sollte man messen? Die tägliche Messung im Sitzen, am besten stets zur gleichen Zeit, ist wichtig, um eine Vergleichbarkeit sicherzustellen. Warten Sie drei Minuten, bevor Sie mit der Messung beginnen, so dass sich der Kreislauf beruhigen kann. Zusätzlich sollten Sie dann messen, wenn Kopfschmerzen, Schwindel, nasskalter Schweiß auf der Stirn, Enge in der Brust oder ähnliches Unwohlsein auftreten. Notieren Sie diese Werte. Messen Sie stets an beiden Armen! Falls Sie eine Messung wiederholen müssen, bitte fünf Minuten warten, da Sie sonst falsche Ergebnisse erhalten. TIPP: Die Manschette sollte zwei Finger breit von der Ellen-

beuge entfernt sein, dass Mikrofon in der Manschette sollte seitlich an der Innenseite vom Arm anliegen.

Was kann man gegen hohen Blutdruck tun? Gegen einen hohen Blutdruck kann man viel unternehmen auf ganz natürlichem Weg oder, wenn dies nicht reicht, auch mit Medikamenten. Die wichtigsten natürlichen Möglichkeiten sind:

Mehr nn nn

nn nn

Arginin in der Ernährung hält die Blutgefäße elastisch Folsäure, Vitamin B6 und B12 in der Ernährung beugen Arteriosklerose vor regelmäßige Bewegung ausreichend Schlaf

Langes Leben

Weniger nn nn nn nn nn

Salz Alkohol Rauchen Übergewicht Stress

5


Mehr: Arginin – die Nobel­ preis­formel – hält Blutgefäße elastisch Arginin ist ein Eiweißbaustein, der natürlicherweise in Nüssen enthalten ist. Für die Entdeckung der Bedeutung von Arginin für den Blutdruck und damit die Lebenserwartung von Menschen wurde 1998 der Nobelpreis verliehen. Aus Arginin wird im Körper ein Botenstoff NO gebildet. Dieses NO erweitert Blutgefäße und erhält diese elastisch und damit jung. Wenig NO macht sie spröde, brüchig und erhöht den Blutdruck. Man geht heute davon aus, dass ein Argininmangel eine der wichtigsten Ursachen für einen hohen Blutdruck ist. normal

20

Fett­­ ablagerungen

40

beginnende Arteriosklerose

50

Arteriosklerose

60

Alter

ÜBRIGENS: Die typischen Angina pectoris Präparate NitroSpray, ISDN und andere wirken genau über diesen Mechanismus. Sie setzen NO frei und erweitern die Blutgefäße. In erster Linie sollte man daher natürliches Arginin als NO Quelle einsetzen, da dieses frei ist von Nebenwirkungen.

Arginin wirkt der Arteriosklerose entgegen Arginin wirkt der Entstehung von Ablagerungen und Entzündungen in den Blutgefäßen entgegen und weitet die Blutgefäße. Das Blut fließt leichter bis in die kleinsten Gefäße, so werden Gehirn und alle Organe ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt. Der Blutdruck normalisiert sich, das Herz wird entlastet und das Risiko für gefährliche HerzKreislauferkrankungen sinkt. 6

Gesunde Adern


Zur Vorbeugung und Verzögerung des Fortschreitens von Adernverkalkung (Arteriosklerose) ist deshalb eine ausreichende Versorgung mit Arginin besonders wichtig.

Woher bekommt man Arginin? Um eine gute Versorgung sicherzustellen, sind 2600 bis 3.900  mg natürliches L-Arginin pro Tag empfehlenswert, am besten verteilt über den Tag. Wegen des hohen Kaloriengehaltes bzw. der sehr großen Portionen ist dies für eine regelmäßige Zufuhr durch normale Lebensmittel nicht praktikabel

PL US

Dank AR GI NI N eßen wir FO LS ÄU RE geni xualleben wieder unser Se

Neuere Untersuchungen zeigen, dass Arginin die häufig auf krankhaften Gefäßveränderungen beruhenden Potenzstörungen (erektile Dysfunktion) beim Mann verbessern kann. Langes Leben

Tipp 7


➊ ➋ ➏ ➐

ARGININREICHE LEBENSMITTEL

➌ ➑

ARGININGEHALT PRO 100G

ENERGIEGEHALT

870 mg

370 kcal

Walnüsse ➋

1140 mg

655 kcal

Thunfisch ➌

1250 mg

250 kcal

Hühnerfleisch ➍

1350 mg

255 kcal

Hammelfleisch ➎

1400 mg

260 kcal

Garnelen ➏

1740 mg

100 kcal

Haselnüsse ➐

2030 mg

635 kcal

Sojabohnen ➑

2200 mg

415 kcal

Weizenkeime ➒

2250 mg

315 kcal

Erdnüsse ➓

3460 mg

580 Kcal

Haferflocken ➊

TIPP: Eine einfache und sichere Versorgung ist mit Arginin Kapseln möglich. Allerdings gibt es erhebäßige Kontrolle liche Qualitätsunterelm reg schiede. Daher ist es wichtig, auf ein unabhängiges Prüfsiegel von d Qualität Sicherheit un einem staatlich geprüften Labor (Becit Prüfsiegel) zu achten. Gute Qualitäten erkennen Sie an diesem Prüfsiegel 8

Gesunde Adern


➍ ➎ ➒ ➓

Folsäure, Vitamin B6 und B12 beugen Arteriosklerose vor Folsäure ist ein Vitamin mit sagenhaften Wirkungen. Viele kennen Folsäure wegen seiner Bedeutung in der Schwangerschaft und weil die meisten Schwangeren – und nicht nur diese – unter Folsäuremangel leiden. Folsäure ist sehr empfindlich und wird rasch zerstört. Es ist in frischen Blattgemüse, Roter Bete, Broccoli, Spargel, Karotten und Tomaten, ferner in Weizenkeimen und Geflügelleber enthalten. Wer täglich frisches Gemüse und Vollkornbrot isst, ist gut versorgt. Wer das nicht sicherstellen kann, sollte Folsäure gezielt zuführen im Verbund mit Vitamin B6 und B12. Folsäure ist an der Blutbildung beteiligt und ganz besonders am Abbau von Homocystein. Ein hoher Homocysteinspiegel im Blut gilt als einer der wichtigsten Risikofaktoren für die Arteriosklerose. Studien zeigen, dass Homocystein die geistige Leistungsfähigkeit bei älteren Menschen verringern kann. Um dieses »Aderngift« unschädlich zu machen, benötigt der Körper Folsäure und die Vitamine B6 und B12. Durch die Kombination von Arginin, Folsäure und Vitamin B6 und B12 werden zwei Risikofaktoren auf einmal angegangen.

Langes Leben

9


Welche Vorteile bietet die regelmäßige Zufuhr von Arginin, Folsäure und Vitamin B6/B12 Im Rahmen einer Studie mit 480 Patienten mit verschiedenen Herzerkrankungen über 3,8 Monate1 wurden folgende Effekte durch die Vierfachformel aus Arginin, Folsäure, Vitamin B6 und B12  festgestellt: ƒƒ Der systolische Blutdruck (oberer Wert) konnte im Mittel um 8%, der diastolische Blutdruck (unterer Wert) um 7,5% gesenkt werden. ƒƒ Der Homocysteinspiegel (ein eigenständiger Risikofaktor für Arteriosklerose) wurde um 28,4% gesenkt, ƒƒ Senkung des Diabeteslangzeitwertes HbA1c um 9,6% ƒƒ Senkung der Blutfettwerte ƒƒ Rückgang von Herzbeschwerden um bis zu 55%,  Durchblutungsstörungen der Beine, Konzentrationsschwäche und Erektionsstörungen um 40% ƒƒ Zunahme der geistigen und körperlichen Leistungsfähigkeit Die Wirksamkeit und Verträglichkeit der Nährstoffkombination aus Arginin, Folsäure, Vitamin B6 und B12 wurde als ausgezeichnet eingestuft (> 80% der Patienten). Arginin plus 1

10

Petrowicz O (2008). Multizentrische Studie, Arginin plus. Praxis Magazin 7-8/2008


Folsäure Kapseln liefern somit im Rahmen einer ergänzend bilanzierten Diät eine sinnvolle Kombination an Nährstoffen. Es ist für die Behandlung von Erwachsenen bei Bluthochdruck, Frühstadien der allgemeinen Arteriosklerose, erhöhtem Homocysteinspiegel und gestörter Gefäßfunktion bei der Zuckerkrankheit Diabetes mellitus geeignet.

Regelmäßige Bewegung Tägliche Bewegung (20 bis 30 Minuten) trägt zu einem normalen Blutdruck und normalen Körpergewicht entscheidend bei. Günstig sind Wandern, Radfahren, Schwimmen oder Skilanglauf. Nicht geeignet sind Krafttraining, Squash oder Tennis.

Ausreichend Schlaf Regelmäßiger und ausreichender Schlaf senkt den Blutdruck und reduziert Stress. Legen Sie Zeiten fest, zu denen Sie zu Bett gehen, um ausreichend Schlaf zu erhalten. Nach einer Untersuchung der Universität in Chicago mit knapp sechshundert Teilnehmern im Alter von 33 bis 45 Jahren, erhöhte sich der Blutdruck in 70% der Fälle bereits nach drei Nächten deutlich, wenn weniger als sechs Stunden pro Nacht geschlafen wurde. Die Kontrollgruppe hatte acht Stunden Schlaf.

11


Weniger Weniger Kochsalz Kochsalz bindet Wasser im Körper und erhöht bei vielen Menschen den Blutdruck. Wer zu hohen Blutdruck hat, sollte daher auf ein Nachsalzen von Speisen verzichten und als Ersatz auf Diätsalz, welches kein Natrium enthält, umsteigen. Je nach Sorte schmeckt man keinen Unterschied zu normalem Salz, hat aber nicht die gesundheitlichen Nachteile. Meiden sollte man zudem sehr kochsalzreiche Lebensmittel mit mehr als 1 g Kochsalz pro 100 g Lebensmittel. Kochsalzreiche Lebensmittel sind z.B.: ƒƒ Pökelwaren

ƒƒ Bismarckhering, Matjeshering

ƒƒ alle Wurstwaren außer Roast Beef

ƒƒ Lachsersatz

ƒƒ alle Schinkensorten

ƒƒ Fertiggerichte

ƒƒ Speck

ƒƒ Salzgebäck, gesalzene Nüsse

ƒƒ alle Käsesorten ƒƒ Fischmarinaden

ƒƒ Flüssigwürze, Tomatenmark, Ketchup

TIPP: Ersetzen Sie Kochsalz durch Diätsalz

Viel trinken, 1 ½ Liter am Tag sollten es sein. Geeignete Getränke sind natriumarmes Mineralwasser (unter 20 mg/l). Sie erkennen diese am Hinweis »Geeignet für die Zubereitung von Säuglingsnahrung« oder/und »natriumarm«. Schwarzer Tee und Kaffee sind geeignet, allerdings nicht mehr als drei Tassen pro Tag. Koffein erhöht bei regelmäßigem Konsum den Blutdruck nicht! Kräuter-, Früchteund grüner Tee, ungesalzene Gemüsesäfte sind gut geeignet, aber etwas gewöhnungsbedürftig.

Tipp

12


Alkohol Kleine Mengen Alkohol (250  ml Wein oder Bier) gelegentlich haben keinen nachteiligen Effekt auf den Blutdruck. Problematisch wird es, wenn täglich Alkohol konsumiert wird und diese Mengen überschritten werden. Alkohol macht zudem Appetit (Aperitif) und fördert Übergewicht. Alkohol führt bei ständigem Konsum zu einer Leberverfettung. TIPP: Auf Alkohol ganz zu verzichten ist auf Dauer schwierig.

Sorgen Sie für klare Regeln wie z.B. Alkohol nur am Wochenende, unter der Woche null Promille. So sind Gesundheit und Genuss gut kombiniert.

Übergewicht Je höher das Gewicht ist, umso höher ist der Blutdruck. Das Positive ist, dass bereits geringe Abnehmerfolge den Druck deutlich senken. Übrigens unterstützt Arginin auch das Abnehmen und die Muskelbildung.

13


Rauchen Das Rauchen den Blutdruck erhöht und der Gesundheit schadet, ist allgemein bekannt, nutzt aber dem Raucher wenig. Das Problem besteht nicht in mangelnder Einsicht, sondern darin, dass es sich um eine Form von Sucht handelt, die nicht einfach willentlich beendet werden kann. Nikotinpflaster sind zum Ausstieg eine gute Hilfe. Lassen Sie sich dazu in Ihrer Apotheke beraten.

Stress Die Anforderungen im Berufsleben steigen ständig. Wer sich vom Stress einfangen lässt, erhöht zwangsläufig den Blutdruck. Nachfolgend einige Tipps zum Umgang mit Stress: PERFEKTIONISMUS AUSSCHALTEN – lösen Sie sich von dem Gedanken, Aufgaben perfekt erledigen zu müssen und es allen recht zu machen. Dabei zerreiben Sie nur sich selbst zwischen den Fronten. Gönnen Sie sich regelmäßige Pausen. ARBEIT STRUKTURIEREN – Haben Sie viel zu erledigen, dann

konzentrieren Sie sich auf die wichtigste Aufgabe. Telefon und E-Mails halten unglaublich auf, wenn man sie sofort erledigt und die eigenen Arbeiten bleiben währenddessen liegen. Legen Sie feste Zeiten dafür fest, z. B. morgens, wenn Sie ins Büro kommen. Machen Sie sich einen Tages-, Wochen- und/ oder Monatsplan mit anstehenden Aufgaben. 14

Gesunde Adern


SCHREIBTISCH AUFRÄUMEN – ordnen Sie alte Unterlagen, werfen

Sie weg, was Sie nicht mehr benötigen und schaffen Sie eine freie Arbeitsfläche. Allein dies wirkt befreiend.

ARBEIT NICHT MIT NACH HAUSE NEHMEN. Fast immer haben die Dinge auch bis zum nächsten Tag Zeit. Probieren Sie es aus.

Loslassen. Nutzen Sie z. B. die Autofahrt oder den Spaziergang von Bus oder Bahn dazu, die Arbeit gedanklich loszulassen und spätestens vor der Haustür »abzuschütteln«. Jetzt haben Sie Feierabend, um alles Weitere kümmern Sie sich morgen wieder! Entschuldigen Sie sich nicht, wenn Sie jemandem einen Gefallen abschlagen müssen. Sie brauchen nicht zu allem Ja und Amen zu sagen, nur um anerkannt zu sein. Lehnen Sie Bitten ruhig auch einmal ab, wenn Sie bereits genug zu tun haben. Begründen Sie sich im Zweifelsfall sachlich, aber machen Sie sich keine Selbstvorwürfe.

Sie haben Fragen? Schreiben Sie uns: Quintessenz health products GmbH, Badeniastr. 27, 41564 Kaarst – info@gesunde-adern.de Oder kontaktieren Sie uns unter unserer gebührenfreien Rufnummer 0800/00 499 499 und im Internet unter www.gesunde-adern.de

Langes Leben

15


Wir fühlen uns wieder fit!

Bluthochdruck? Arteriosklerose? Ursache ist oft ein Arginin-Mangel. ARGININ PLUS FOLSÄURE Kapseln zur diätetischen Behandlung von ­Bluthochdruck und Früh­stadien der allgemeinen ­Arteriosklerose. „„ gut verträglich „„ mit Medikamenten kombinierbar „„ für Diabetiker empfohlen „„ TOP Preis und Qualität! äßige Kontrolle elm reg

tät und Quali Sicherheit

QUINTESSENZ HEALTH PRODUCTS GMBH

PZN 9156123 www.gesunde-adern.de

Badeniastr. 27, 41564 Kaarst, T: 0800/00 499 499, F: 0800/00 499 488


Gesunde adern = langes leben