Page 1

Sommerfestival der KĂźnste

12–22 Juli 2018

Programmvorschau


Wenn Auto, dann Meile.

www.automeile-hoeherweg.de


Liebe Gäste, dieser Sommer hat es in sich! Wir heißen Sie herzlich willkommen zur sechsten Ausgabe des ASPHALT Festivals in Düsseldorf. Begrüßen möchten wir Sie zu einem reichen Reigen künstlerischer Aktionen und Reaktionen und zu einem zugleich sehr politischen Festival der Künste. Ein neues Erleben der eigenen Stadt, das Entdecken von Spielarten künstlerischer Disziplinen und das Kennenlernen anderer Menschen und Sichtweisen – das macht das ASPHALT Festival aus. Das Thema 2018 lautet crossing borders, und das Programm ist ein Glücksfall. Künstlergruppen aus Syrien, Russland, England, Österreich, Norwegen, den Niederlanden, USA, aus Deutschland, der Schweiz, Kanada, Neuseeland und Düsseldorf sind dieses Jahr zu Gast. Wir zeigen deutsche Erstaufführungen wie den Sommernachtstraum The Fairy Queen des niederländischen Puppenspielers Duda Paiva, der als Grenzgänger der Genres Puppenspiel mit barocker Musik und Tanz verbindet, oder die schweizerische Compagnie Alias, die mit Contre-mondes die Grenzen zwischen Sichtbarem und Unsichtbarem auslotet. Das ASPHALT Festival erkundet und bespielt Stadträume und lenkt den Blick mit Performances wie Garten minus Zäune und Stadt der Affen auf Orte und Zustände unserer Stadt. Ein neues Format ist das Projekt 48 hours to react: Sechs Ensembles entwickeln innerhalb von 48 Stunden künstlerische Reaktionen auf ein brisantes aktuelles Ereignis. Das doppelte Festivalzentrum befindet sich auch dieses Jahr im Weltkunstzimmer und in den Alten Farbwerke in Düsseldorf-Flingern – ebenso wie unser mittlerweile berühmter Pop-up-Biergarten ASPHALTparadies, in dem jeden Abend unter freiem Himmel bei freiem Eintritt Nachtkonzerte stattfinden. Neu ist unsere Frühbucher-Aktion: Sollten Sie bis zum 15. Mai 2018 Tickets erwerben, erhalten Sie einen Rabatt von 10 Prozent auf den Originalpreis. Wir freuen uns darauf, Sie beim ASPHALT Festival 2018 begrüßen zu dürfen! Christof Seeger-Zurmühlen & Bojan Vuletić Die Festivalleiter

3


HENRY PURCELL: THE FAIRY QUEEN DUDA PAIVA COMPANY & NEDERLANDS BLAZERS ENSEMBLE PUPPENTANZENDER SOMMERNACHTSTRAUM DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG Wir eröffnen das ASPHALT Festival 2018 mit einem wahrhaft magischen Stück: Die niederländische Duda Paiva Company bringt gemeinsam mit 14 Musiker*innen des Nederlands Blazers Ensembles eine einzigartige Version von The Fairy Queen auf die Bühne – die Oper des Barock-Komponisten Henry Purcell, der sich wiederum von Shakespeares Sommernachtstraum inspirieren ließ. Puppenspieler*innen, Tänzer*innen, Sänger*innen und Musiker*innen erschaffen gemeinsam ein surreales, komisches, manchmal düsteres Universum. Zu Purcells unergründlich schöner Musik entfaltet sich ein packendes Drama über wahre und vorgetäuschte Liebe, Leidenschaft und Kälte, Verehrung und Distanziertheit. Der international gefeierte Tänzer, Theatermacher und Puppenspieler Duda Paiva war bereits bei ASPHALT 2016 mit seinem Solo Blind zu Gast. Er verwandelt überlebensgroßen Puppen, die zunächst wie leblose Schaumstoffobjekte wirken, in vollwertige Spiel- und Tanzpartner mit komplexer, anrührender Mimik und vollkommen natürlich anmutenden Bewegungen. Alles ist sichtbar, und doch wirkt es wie eine magische, von großer Komik durchwobene Illusion. The Fairy Queen feierte im Januar in Amsterdam Premiere und ist beim ASPHALT Festival erstmalig in Deutschland zu sehen. „Ein absurdes Märchen über wahre Liebe und einen bösen Traum. Sehr empfehlenswert!“ (Dans Magazine) In gesungener englischer Sprache

Weltkunstzimmer, Glashalle Do 12.7. 20:00 Uhr Eintritt 23 / ermäßigt 15 Euro

4


WHILE I WAS WAITING MOHAMMAD AL ATTAR & OMAR ABUSAADA THEATER AUS SYRIEN Unter mysteriösen Umständen wird ein junger Mann in Damaskus brutal zusammengeschlagen und fällt ins Koma. Der tragische Vorfall bringt Familie und Freunde am Krankenbett zusammen, wo sie sich nicht nur der brutalen Gegenwart, sondern auch Verdrängtem aus der Vergangenheit stellen müssen. Im Koma liegend, beobachtet Taim über den Zeitraum eines Jahres hinweg die Veränderungen in seinem Umfeld. Taim ist nicht der einzige, der im Zustand des Wartens gefangen ist: »Ob geflohen oder geblieben, wir sind alle gleich verloren.« Der Satz steht beispielhaft für die Ohnmacht der Figuren in diesem Theaterstück, ist aber auch als Metapher für die traumatisierte Bevölkerung Syriens zu verstehen. Die multimediale Inszenierung der syrischen Theaterschaffenden Mohammad Al Attar (Text) und Omar Abusaada (Regie) bewegt sich an der Schnittstelle zwischen Fiktion und Dokumentation und übt scharfe Kritik am Assad-Regime. Vielschichtig wird die Familiengeschichte Taims mit einer Hommage an das versehrte Damaskus verwoben, inszenierte Diashows werden ebenso gezeigt wie reale Handyvideos aus der Zeit des Arabischen Frühlings. In While I Was Waiting wird ein Krankenzimmer, die Grauzone zwischen Leben und Tod, zum Sinnbild für das heutige Syrien, in dem seit mittlerweile sieben Jahren ein blutiger Bürgerkrieg tobt. Der syrische Musikproduzent Samer Saem Eldahr aka DJ Hello Psychaleppo liefert live den Sound zum Stück. Mohammad Al Attar ist eine der wichtigsten Stimmen Syriens. Seine klugen Analysen und Kommentare werden von internationalen Medien veröffentlicht. In seinen Theaterstücken thematisiert er das Leben im Dauerzustand kriegerischer Belagerung. Al Attar lebt mittlerweile in Berlin und ist

6


u. a. an der Volksbühne tätig. Seit 2007 arbeitet er mit Regisseur Omar Abusaada zusammen. Abusaada lebt in Damaskus und lehrt am dortigen Higher Institute of Dramatic Arts. In Syrien werden die Inszenierungen der beiden nicht gezeigt. „Ein subtil erschütterndes Stück“ (New York Times)

In syrischer Sprache mit deutschen Übertiteln Alte Farbwerke, Halle 29 Fr 13.7. 19:00 Uhr Sa 14.7. 19:00 Uhr Eintritt 23 / ermäßigt 15 Euro Syrische Geflüchtete erhalten nach Voranmeldung freien Eintritt


RIOT DAYS PUSSY RIOT THEATRE PUNKPERFORMANCE Unser Kommentar zur Fußball-WM in Russland: Die russische Polit-Punk-Gruppe Pussy Riot kommt mit ihrer rebellischen Bühnenshow Riot Days zu ASPHALT. Das Projekt ist eine rasende Mischung aus Konzert, Videodokumentation, Theaterperformance und Lesung und beruht auf Maria Alyokhinas gleichnamigem Buch, in dem sie ihre persönliche Geschichte als Performerin bei Pussy Riot erzählt – von den Anfängen der rebellischen Gruppe 2011 über ihre legendären Auftritte, ihre Verhaftung, den Prozess und ihren Aufenthalt in einem sibirischen Gefängnislager bis zur Entlassung 2013. Riot Days ist ein feministisches Punk-Manifest, ein kraftvoll-anarchistisches Plädoyer für den Widerstand in einem rechtspopulistischen, nationalistischen System. Pussy Riot ist ein Moskauer Protestkunst-Kollektiv, das 2011 gegründet wurde und zeitweilig aus bis zu elf Frauen bestand. Die Gruppe inszenierte nicht autorisierte, provokative Guerilla-Punk-Rock-Aufführungen an öffentlichen Orten, die als Musikvideos im Internet veröffentlicht

8


wurden. Optisches Markenzeichen waren bunte Sturmhauben, mit denen die Frauen ihre Gesichter versteckten. Themen des Kollektivs sind bis heute Feminismus, LGBT-Rechte und die Opposition gegen den russischen Präsidenten Wladimir Putin sowie seine Verbindungen zur Führung der russisch-orthodoxen Kirche. Globale Berühmtheit erlangte Pussy Riot, als die Gruppe im Jahr 2012 bei einer Aufführung in der Moskauer Christ-Erlöser-Kathedrale verhaftet und drei Mitglieder wegen »Rowdytums aus religiösem Hass« zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt wurden. „Eine der überzeugendsten Live-Performances, die wir je gesehen haben“ (ZEIT ONLINE)

In russischer Sprache mit deutschen Übertiteln Weltkunstzimmer, Glashalle Sa 14.7. 21:00 Uhr / Einlass 20:30 Uhr Eintritt 18 / ermäßigt 12 Euro In Kooperation mit dem Kulturzentrum zakk.


SONS OF SISSY SIMON MAYER VOLKSTANZTRANCE Ein »geniales, nackt jodelndes Wechselspiel aus Volks- und zeitgenössischem Tanz« – so beschreibt die Presse den Stil von Simon Mayer. Der Musiker, Tänzer und Choreograph ist auf einem Bauernhof in Oberösterreich aufgewachsen. Seine Arbeiten bewegen sich im Kosmos von Volkstänzen und Volksmusik, wobei Mayer die Tradition humorvoll mit der Moderne konfrontiert. In Sons of Sissy bedienen sich vier Performer und Musiker auf experimentelle Weise alpenländischer Volksmusik, diverser Gruppentänze und ritualistischer Praktiken. Sie befreien diese vom Konservativismus und gebärden sich mal als schräge Volksmusiktruppe mit Fiedeln, Knöpferlharmonika und Bass, mal als verspielte Ritualtanzcombo. In dem gefeierten Stück werden überlieferte Konventionen jahrhundertealter Bräuche aufgebrochen und verdreht, traditionelle Kostüme mit nackter Haut getauscht und starke Männerbilder mit klassischen Frauenrollen vermischt. Schuhplatteln, Jodeln, Goaßlschnalzen (Peitschenknallen), Trachten, Weihrauchkessel und Kuhglocken werden mit einer gehörigen Prise Skurrilität auf die Bühne gebracht und zugleich gnadenlos als biedere Brauchtumskultur demaskiert. Simon Mayer studierte an der Ballettschule der Wiener Staatsoper sowie an den Performing Arts, Research and Training Studios (PARTS) in Brüssel und war Mitglied des Wiener Staatsopernballetts. Zugleich ist er passionierter Musiker, Sänger, Songwriter und spielt mehrere Instrumente. „Den Mann sollte man sich merken!“ (Die Presse)

Weltkunstzimmer, Glashalle Mo 16.7. 20:30 Uhr Eintritt 18 / ermäßigt 12 Euro

11


48 HOURS

TO REACT SECHS ENSEMBLES ZWEI TAGE EIN THEMA URAUFFÜHRUNG

Die Uhr tickt. Was machen Künstler*innen, die spontan, impulsiv und direkt auf einen thematischen Impuls reagieren müssen? Dieser spannenden Frage geht das für ASPHALT 2018 neu entwickelte Format 48 hours to react nach. Sechs hochkarätigen Ensembles aus den Bereichen Tanz und Musik wird das Ultimatum gestellt, innerhalb von zwei Tagen und Nächten auf einen aktuellen Missstand oder ein brisantes Ereignis mit künstlerischen Arbeiten zu reagieren, die in diesem engen Zeitfenster entwickelt und fertiggestellt werden. Der zeitliche Druck soll zu kraftvollen Antworten auf die Bedrohungen, Wandlungen und Umbrüche führen, denen unsere Demokratien derzeit ausgesetzt sind. Das Publikum wird im Anschluss eingeladen, auf die künstlerischen Impulse ebenfalls unmittelbar zu reagieren, in Form einer spontanen Handlung oder Diskussion. Am ersten Wochenende des ASPHALT Festivals wird den Ensembles das Thema mitgeteilt, mit dem sie sich auseinandersetzen sollen. Dies kann ein Foto, Video oder auch ein provokantes Zitat einer bekannten

12


Persönlichkeit sein, das aktuelle politische und gesellschaftliche Miss- oder Zustände spiegelt. Dann ziehen sich die Künstler*innen für den Zeitraum von 48 Stunden in einen Raum zurück und entwickeln eine künstlerische Reaktion. Die finale Länge der Arbeiten soll nicht weniger als acht und nicht mehr als 24 Minuten betragen. Die Uraufführung findet parallel an drei verschiedenen Spielorten im Weltkunstzimmer und in den Alten Farbwerken statt. Das Publikum wandert von einer Spielstätte zur nächsten und bekommt so alle sechs Arbeiten an einem Abend zu sehen. Teilnehmende Künstler*innen sind die Maura Morales Cooperativa, Hartmann & Müller, Audrey Chen mit Henrik Munkeby Nørstebø, Eivind Lønning und Espen Reinertsen sowie Frank Schulte. Weitere Ensembles werden noch bekannt gegeben! Weltkunstzimmer und Alte Farbwerke Di 17.7. 19:00 Uhr (Premiere) Do 19.7. 20:30 Uhr Eintritt 20 / ermäßigt 13 Euro

Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und die Kunststiftung NRW.


BARBARELLA’S BANG BANG AVANTGARDE-GIPSY-PUNK Barbarella’s Bang Bang ist einer der berüchtigsten Live-Acts in London und spielt eine atemberaubende Mischung aus Gipsy, Folk, Avantgarde, Punk und theatralischem Pop. Die Konzerte der Briten sind energiegeladen, mitreißend und absolut zirzensisch: Sie entführen in eine Bohème-Welt voller Puppen, Gaukler und Clowns. Die furiosen Musiker, darunter ein Cajon-spielender Clown, der während trauriger Songstellen weint, sind ebenso faszinierend wie die singende und tanzende Barbarella selbst. Man munkelt, dass die Schauspielerin und Tänzerin die vielleicht beste Kazoo-Spielerin des Vereinigten Königreichs ist, wenn nicht die weltbeste... Die Band trat bei großen Festivals wie Fuji Rock, Glastonbury oder dem Venezia Jazz Festival auf und tourt europaweit durch Clubs. Aktuell arbeiten Barbarella’s Bang Bang an ihrem zweiten Album und haben gerade ihre neue Single Surgery veröffentlicht. „Umwerfend“ (Deutschlandfunk Kultur)

Weltkunstzimmer, Glashalle Fr 13.7. 21:00 Uhr Eintritt 10 Euro

14


MOMENTUM COCOONDANCE TANZRAUSCH Drei Tänzer auf der Bühne, ihre Gesichter sind hinter Strumpfmasken verborgen. Angetrieben durch pulsierende Live-Beats von DJ Franco Mento, verausgaben sie sich bis zur völligen Erschöpfung. Ihre Körper pumpen im Rhythmus der Musik – ob auf Zehenspitzen stehend, in Schieflage, liegend oder auf allen Vieren. Wie Gäste einer rauschhaften Technoparty verlieren sich die Männer im Augenblick und in der Bewegung, geraten in einen fast frenetischen, sinnlichen Taumel. Ihr Tanz ist pure Energie. Und diese hypnotische Kraft wird im Raum spürbar, überträgt sich mit steigender Emphase und zunehmender Verausgabung der Tänzer. Rhythmus und Geschwindigkeit, Lichteffekte und treibende Sounds erzeugen einen Sog, der die Tänzer mit dem Publikum zu verbinden scheint. Die Bonner Company CocoonDance besteht seit 18 Jahren und wurde von der Choreografin Rafaële Giovanola und dem Dramaturgen Rainald Endraß gegründet. Ihre Choreografien sind ebenso sinnlich wie abstrakt, körperbezogen wie philosophisch. Seit 2004 bespielt und leitet CocoonDance mit vierzig bis fünfzig Vorstellungen jährlich die Sparte Tanz im freien Theater im Ballsaal in Bonn. Mit Momentum war CocoonDance im März 2018 bei der renommierten Tanzplattform Deutschland in Essen eingeladen. Die Tanzplattform gilt als Forum für die besten Produktionen des Landes. „Ein Bewegungsrausch der Geschlechter“ (Süddeutsche Zeitung)

Alte Farbwerke, Halle 29 Mi 18.7. 19:00 Uhr Eintritt 16 / ermäßigt 11 Euro

15


RECOMPOSING_ART VIII: CY TWOMBLY - BEAUTIFUL MIVOS QUARTET – MORAN –– ZEITGENÖSSISCHE MUSIK URAUFFÜHRUNG

Mit beautiful in the subversion of beauty legt Bojan Vuletić den achten Teil seiner Recomposing_Art-Reihe vor. Der Zyklus behandelt Arbeiten ausgewählter Künstler*innen aus den Bereichen Poesie, Bildende Kunst, Fotografie, Film, Theater, Tanz und Literatur. Vuletić re-komponiert die Werke und transportiert sie in eine neue, rein musikalische Form. So entstanden

16


IN THE SUBVERSION OF BEAUTY –– WOOLEY unter anderem schon Kompositionen zu Bildern von Gerhard Richter, einem Film von Michael Haneke, Erzählungen von Franz Kafka oder Gedichten von Paul Celan. Die Komposition beautiful in the subversion of beauty widmet sich Bildern des US-amerikanischen Malers Cy Twombly. Durch Schlieren, Kritzeleien, unfertige Skizzen und schriftähnliche Codes auf der Leinwand wirken Twombleys Arbeiten wie Allegorien auf die Flüchtigkeit. Häufig entsteht durch die Einwebung von Mythen und Gedichtfragmenten eine poetische Verbindung von Bild und Schrift. Acht bis zwölf Werke Twomblys sollen in Vuletićs Komposition eine musikalische Entsprechung finden. So wird beispielsweise das Weiße im Weißen zu einem musikalischen Rauschen, in dem unterschiedliche Farbstriche polyphon wechselwirken und Kritzeleien zu improvisatorischen Scribbels mutieren. Vuletićs Werk für Streichquartett, Saxophon, Vibraphon und Trompete wird von einem New Yorker Ensemble aufgeführt, dem einige der namhaftesten Interpret*innen für zeitgenössische und improvisatorische Musik angehören. Das MIVOS Quartet gilt als eines der »kühnsten und wildesten Ensembles für neue Musik in Amerika« (The Chicago Reader). Der Komponist und Klangkünstler Bojan Vuletić sucht in seinen Arbeiten stets die Auseinandersetzung mit Künstler*innen aus unterschiedlichen Disziplinen. Er komponiert für kammermusikalische Ensembles und Orchester aus den Bereichen Jazz, Klassik und zeitgenössische Musik, schrieb Theatermusiken für 40 Produktionen und kreierte eine Vielzahl von Klanginstallationen und Audio-Realisationen von Performances und Ausstellungen. Er war Förderpreisträger 2012 der Stadt Düsseldorf und 2016-17 Vertretungsprofessor an der BAUHAUS Universität, Weimar, im Master-Studiengang Public Art and New Artistic Strategies.

Weltkunstzimmer, Glashalle Do 19.7. 19:00 Uhr Eintritt 18 / ermäßigt 12 Euro

Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.


ASPHALT 2018 FESTIVALKALENDER Stand: April 2018

Das Programm der Kunststörer und der Nachtkonzerte geben wir auf unserer Festival-Homepage und auf Facebook bekannt. Bitte beachten Sie, dass nicht alle Veranstaltungen barrierefrei sind. EARLY BIRD TICKET

10 % Frühbucher-Rabatt gibt es bis zum 15.5.2018!

Sa 14.7. 16:00 Weltkunstzimmer, ASPHALTparadies WM-Spiel um Platz 3 Liveübertragung Eintritt frei -----16:00 Treffpunkt t.b.a. GARTEN MINUS ZÄUNE Theaterkollektiv per.Vers. 23 / 15 € -----19:00 Alte Farbwerke, Halle 29 WHILE I WAS WAITING Mohammad al Attar & Omar Abusaada 23 / 15 € -----19:00 Spielort t.b.a. HIMMEL ÜBER DÜSSELDORF – ENGEL II Lokstoff 18 / 12 € -----21:00 Weltkunstzimmer, Glashalle RIOT DAYS Pussy Riot Theatre Einlass 20:30 18 / 12 € -----22:30 Weltkunstzimmer, ASPHALTparadies Nachtkonzert Eintritt frei

Do 12.7.

So 15.7.

18:00 Spielort t.b.a. HIMMEL ÜBER DÜSSELDORF – ENGEL II Lokstoff 18 / 12 € -----19:30 Weltkunstzimmer, ASPHALTparadies Offizielle Eröffnung des Festivals Eintritt frei -----20:00 Weltkunstzimmer, Glashalle HENRY PURCELL: THE FAIRY QUEEN Duda Paiva Company & Nederlands Blazers Ensemble 23 / 15 € -----22:00 Weltkunstzimmer, ASPHALTparadies Nachtkonzert Eintritt frei

14:00 Treffpunkt t.b.a. GARTEN MINUS ZÄUNE Theaterkollektiv per.Vers. 23 / 15 € -----17:00 Weltkunstzimmer, Glashalle FINALGÖTTERFUNKEN Public-Viewing-Performance zum WM-Finale Eintritt frei -----20:00 Weltkunstzimmer, ASPHALTparadies Nachtkonzert Eintritt frei

Fr 13.7. 19:00 Alte Farbwerke, Halle 29 WHILE I WAS WAITING Mohammad al Attar & Omar Abusaada 23 / 15 € -----21:00 Weltkunstzimmer, Glashalle BARBARELLA’S BANG BANG Konzert 10 €

Mo 16.7. 18:00 Spielort t.b.a. HIMMEL ÜBER DÜSSELDORF – ENGEL II Lokstoff 18 / 12 € -----20:30 Weltkunstzimmer, Glashalle SONS OF SISSY Simon Mayer 18 / 12 € -----21:30 Weltkunstzimmer, ASPHALTparadies Nachtkonzert Eintritt frei


Di 17.7. 18:00 Treffpunkt t.b.a. GARTEN MINUS ZÄUNE Theaterkollektiv per.Vers. 23 / 15 € -----19:00 Treffpunkt: Alte Farbwerke 48 HOURS TO REACT Sechs Ensembles, zwei Tage, ein Thema 20 / 13 € -----20:30 Weltkunstzimmer, Glashalle KUNST GEGEN BARES Offene-Bühne-Show 4 € / nur Abendkasse -----22:00 Weltkunstzimmer, ASPHALTparadies Nachtkonzert Eintritt frei

Mi 18.7. 18:00 Treffpunkt t.b.a. GARTEN MINUS ZÄUNE Theaterkollektiv per.Vers. 23 / 15 € -----19:00 Alte Farbwerke, Halle 29 MOMENTUM CocoonDance 16 / 11 € -----20:30 Weltkunstzimmer, Glashalle DEAD OR ALIVE Poetry Slam 10 € -----22:00 Weltkunstzimmer, ASPHALTparadies Nachtkonzert Eintritt frei

Do 19.7. 18:00 Treffpunkt t.b.a. GARTEN MINUS ZÄUNE Theaterkollektiv per.Vers. 23 / 15 € -----19:00 Weltkunstzimmer, Glashalle RECOMPOSING_ART VIII: CY TWOMBLY – BEAUTIFUL IN THE SUBVERSION OF BEAUTY MIVOS Quartet – Moran – Wooley Konzert 18 / 12 € -----20:30 Treffpunkt: Alte Farbwerke 48 HOURS TO REACT Sechs Ensembles, zwei Tage, ein Thema 20 / 13 € -----22:30 Weltkunstzimmer, ASPHALTparadies Nachtkonzert Eintritt frei

Fr 20.7. 18:00 Treffpunkt t.b.a. GARTEN MINUS ZÄUNE Theaterkollektiv per.Vers. 23 / 15 € -----18:00 Treffpunkt: Pebble‘s Terrasse, Hyatt Regency Hotel im Medienhafen STADT DER AFFEN Ligna 20 / 13 € -----19:00 Alte Farbwerke, Halle 29 CONTRE-MONDES Compagnie Alias 23 / 15 € -----20:30 Weltkunstzimmer, Glashalle (t.b.a.) -----22:00 Weltkunstzimmer, ASPHALTparadies Nachtkonzert Eintritt frei

Sa 21.7. 18:00 Treffpunkt: Pebble‘s Terrasse, Hyatt Regency Hotel im Medienhafen STADT DER AFFEN Ligna 20 / 13 € -----19:00 Alte Farbwerke, Halle 29 CONTRE-MONDES Compagnie Alias 23 / 15 € -----20:30 Weltkunstzimmer, Glashalle FRANZ KAFKA: AMERIKA Philipp Hochmair 20 / 13 € -----22:00 Weltkunstzimmer, ASPHALTparadies Nachtkonzert Eintritt frei

So 22.7. 15:00 Treffpunkt: Pebble‘s Terrasse, Hyatt Regency Hotel im Medienhafen STADT DER AFFEN Ligna 20 / 13 € -----19:30 Weltkunstzimmer, Glashalle FRANZ KAFKA: DER PROZESS Philipp Hochmair 20 / 13 €


CONTRE-MONDES COMPAGNIE ALIAS ZEITGENÖSSISCHER TANZ DEUTSCHE ERSTAUFFÜHRUNG Man spürt, dass da etwas ist, kann es aber nicht sehen. In Contre-mondes, der neuesten Choreografie von Guilherme Botelho, ist das, was man nicht sieht, fast genauso spannend wie das Sichtbare. Nie sind die Tänzerinnen und Tänzer im Ganzen zu sehen: mal blitzen Beine, mal andere nackte Körperteile isoliert auf. Damit wirken die Körper auf der Bühne so beunruhigend wie die von unbekannten Tieren in einem dunklen Wald. Zu Beginn mit Nachtsichtgeräten ausgestattet, erkennen die Zuschauer*innen in der fast totalen Schwärze Fragmente von Tanz und können den Spuren der Bewegung folgen, spüren Schwingungen und Energie. Weniger zu sehen bedeutet besser zu sehen. Unsichtbare Bilder zu choreografieren – diese ungewöhnliche Herausforderung hat sich Guilherme Botelho mit Contre-mondes auferlegt. Er hinterfragt die greifbare und die immaterielle Realität, das Sichtbare und das Unsichtbare, das Konkrete und das Ätherische. Die minimalistische Musik von Murcof und die

20


Lichtkunst von Stück zu einem kunstwerk, das Erstaufführung

Yann Marussich vervollständigen das höchst komplexen und magischen Gesamtbeim ASPHALT Festival seine deutsche feiert.

Die in Genf ansässige Compagnie Alias war bereits beim ASPHALT Festival 2016 mit der Produktion Antes zu Gast. Die Choreografien, die der Brasilianer Guilherme Botelho für seine Tänzerinnen und Tänzer kreierte, wurden bereits auf der ganzen Welt gezeigt und sind vielfach preisgekrönt. Alte Farbwerke, Halle 29 Fr 20.7. 19:00 Uhr Sa 21.7. 19:00 Uhr Eintritt 23 / ermäßigt 15 Euro


AMERIKA PHILIPP HOCHMAIR FRANZ KAFKA: AMERIKA / DER PROZESS THEATER PHILIPP HOCHMAIR ZWEI FURIOSE THEATERSOLI

Nach umjubelten, ausverkauften Werther!-Vorstellungen im vergangenen Jahr kehrt Schauspielstar Philipp Hochmair mit zwei Kafka-Abenden zurück zum ASPHALT Festival. Kafkas epochales Werk Amerika schildert zu Beginn des 20. Jahrhunderts hellsichtig die Figur des Vertriebenen – vertrieben durch die Eltern, vertrieben aus Europa. Es erzählt die Geschichte eines Heimatlosen, dem Amerika nicht zum Ort der Verheißung wird, sondern zum Land des sozialen Abstiegs. Kafka beschreibt visionär die Welt der Moderne, ihre gigantischen Verkehrsströme, ihre hektische Arbeitswelt und erinnert uns daran, dass all das, was wir als normal empfinden, erst seit kurzem so ist. Kafkas Jahrhundertroman Der Prozess erzählt die Geschichte einer Verweigerung. Joseph K. wird am Morgen seines 30. Geburtstags von einem imaginären Gericht angeklagt, ohne jemals zu erfahren, was ihm zur Last gelegt wird. Er verliert sich in Affären und Ablenkungen, anstatt der Aufforderung nachzugehen, »mehr

22


an sich« zu denken und sich auf das Wesentliche zu konzentrieren. Doch was ist das Wesentliche? Joseph K. verliert sich in Selbstinszenierungen und Phantasiebildern, anstatt Verantwortung zu übernehmen. Hochmairs vielfach preisgekrönte Soloabende sind ein Erlebnis: Der Hochleistungsschauspieler steht immer unter Strom, gibt immer alles – intensiver lässt sich Theater kaum erleben. Von 2003 bis 2009 war Philipp Hochmair Ensemblemitglied des Wiener Burgtheaters, seit 2009 ist er am Thalia Theater in Hamburg und auf vielen großen Bühnen zu sehen. Einem breiteren Publikum wurde er durch zahlreiche Film- und Fernsehrollen bekannt, u. a. als Protagonist der ORF/ARD-Serie Vorstadtweiber. „Bravouröses Solo“ (Hamburger Abendblatt) „Hochmair holt Klassiker in die Jetzt-Zeit und spielt mit unglaublicher Wucht.“ (NDR)

Weltkunstzimmer, Glashalle Sa 21.7. 20:30 Uhr Amerika So 22.7. 19:30 Uhr Der Prozess Eintritt 20 / ermäßigt 13 Euro


GARTEN MINUS ZÄUNE THEATERKOLLEKTIV PER.VERS. THEATRALE SAFARI URAUFFÜHRUNG Die Welt ist aus den Fugen. Donald Trump steigt aus dem Klimaabkommen aus und Deutschland gibt seine Klimaziele auf. Milliarden werden in die Forschung investiert, damit wir irgendwann auf dem Mars leben können, wohingegen der Naturschutz auf der Erde so gut wie keine Rolle mehr spielt. So mancher zieht sich zurück in seinen Garten und bewässert ihn, selbst wenn ringsherum Dürre und Wasserknappheit herrschen. Und steigt in den SUV, um ein Säckchen Rosenerde zu besorgen. Der Garten dient nicht wenigen als privates Refugium, doch was außerhalb der eigenen Parzelle passiert, wird ausgeblendet. Wie ist es heute um das Verhältnis von Stadtmensch und Natur bestellt? Wir suchen nach Antworten an Orten, an denen Gärtner*innen der Natur und potenziellen Eindringlingen entgegentreten. Das Theaterkollektiv per.Vers. unternimmt eine Expedition zu den grünen Oasen der Stadt – privaten Dachterrassen, verborgenen Winkeln des Wildwuchses, Grün- und Gartenanlagen, exklusiven exotischen Refugien, Gewächshäusern, Blumenwelten von faszinierender Schönheit und sterbenden Wiesen. In Schrebergärten treffen wir Spezialisten, Idealisten und Utopisten: Hobby- und Profigärtner*innen, Menschen mit und ohne grünen Daumen, Spießbürger und Laubenpieper. Am Gartenzaun werden die großen Fragen aufgeworfen: Wie muss die Politik auf Klimakrise und Erschöpfung der Ressourcen reagieren? Warum verändern Appelle an einen ›grünen Konsum‹ oder Strategien für eine ›grüne Ökonomie‹ nichts an unserer Lebensweise? Und überhaupt: Welche Gartenschere passt zu mir? Per Bus und zu Fuß nimmt das Künstlerkollektiv per.Vers. die Besucher mit zu den Gärten der Stadt und gleichzeitig zu einer Reise zu sich selbst, den eigenen Verhaltensmustern und Verdrängungsmechanismen. Das Theaterkollektiv per.Vers. ist ein Zusammenschluss professioneller Theaterschaffender unter der künstlerischen Leitung des Regisseurs und Schauspielers Christof SeegerZurmühlen und der Schauspielerin Julia Dillmann mit Sitz in Düsseldorf. Die inszenierten Stadtbegehungen des Theaterkollektivs gehören seit 2012 zum festen Programm des ASPHALT Festivals und genießen mittlerweile ein überregionales Renommee.

24


Treffpunkt wird noch bekannt gegeben Mi 18.7. 18:00 Uhr Sa 14.7. 16:00 Uhr (Premiere) Do 19.7. 18:00 Uhr So 15.7. 14:00 Uhr Fr 20.7. 18:00 Uhr Di 17.7. 18:00 Uhr Eintritt 23 / ermäßigt 15 Euro – nicht barrierefrei –

Eine Produktion des Theaterkollektivs per.Vers. in Koproduktion mit dem ASPHALT Festival 2018 und dem düsseldorf festival. Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, die Landeshauptstadt Düsseldorf, das NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste und die Kunst- und Kulturstiftung der Stadtsparkasse Düsseldorf, in Kooperation mit der Rheinbahn AG.


STADT DER AFFEN LIGNA EXPEDITION IN DIE ZUKUNFT URAUFFÜHRUNG

Stadt der Affen verlegt die US-amerikanische Filmreihe Planet der Affen aus den 1970er Jahren in den öffentlichen Raum des Jahres 2018. Die Vision einer feindlichen Invasion wird wahr, das Publikum zum Akteur: Nach einer Einführung in einem ›Raumschiff‹ kleidet es sich in Kostüme (Affenmasken, Overalls) und strömt – als Wesen aus der Zukunft – in den Stadtraum. Ein Funksystem verbindet die Menschenaffen über Kopfhörer. Die Audiospur funktioniert wie ein Hörspiel, das das Publikum mit den Augen eines Reisenden aus der Zukunft auf den urbanen Raum blicken lässt. Die zivilisierten Affen entern den Düsseldorfer Medienhafen und gehen der Frage nach, welche anderen Inszenierungen hier stattfinden und was für Selbstentwürfe sie hervorbringen könnten. In Zeiten, in denen die Neue Rechte die Angst vor dem ›Anderen‹ und dem ›Fremden‹ schürt, wirbelt Stadt der Affen diese Kategorien durcheinander: Es kommt auf die Maske an, unter der das Eigene fremd und das Fremde ganz unerwartet eigen werden kann. Das Hamburger Künstlerkollektiv LIGNA existiert seit 1997 und besteht aus den Medien- und Performancekünstlern Ole Frahm, Michael Hüners und Torsten Michaelsen. In Shows, performativen Interventionen und Installationen erforschen sie die Handlungsmöglichkeiten des Publikums. Treffpunkt: Medienhafen, Pebble’s Terrasse des Hyatt Regency Hotels Fr 20.7. 18:00 Uhr (Premiere) Sa 21.7. 18:00 Uhr So 22.7. 15:00 Uhr Eintritt 20 / ermäßigt 13 Euro – nicht barrierefrei – Eine Produktion von LIGNA in Koproduktion mit dem ASPHALT Festival 2018 und dem Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt am Main. Gefördert durch den Fonds Darstellende Künste, das Kulturamt Frankfurt am Main und das Hessische Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

26


HIMMEL ÜBER DÜSSELDORF – ENGEL II LOKSTOFF PERFORMANCE

In Himmel über Düsseldorf – Engel II dient ein Schaufenster in der Mitte der Stadt als gläserne Membran zwischen Privatsphäre und Öffentlichkeit. Die Zuschauer*innen sitzen im Schaufenster, im sicheren Inneren, während draußen das Chaos tobt. Sie hören über Kopfhörer die Gedanken von vier Menschen und beobachten, wie diese auf der anderen Seite des Fensters über sich hinaus wachsen wollen: Wir sehen eine Immobilienmaklerin zwischen Erfolg und emotionalem Leerstand, eine Büdchenbesitzerin am Ende ihrer Kräfte, eine Fahrradkurierin, die ihre Stadt besser kennt als sich selbst, sowie einen Handwerker, der sich die Welt mathematisch erklärt. Jede Aufführung ist ein Unikat und inhaliert den Atem der Stadt. Das Spiel findet auf der Straße statt. Die Passanten werden aktiv zur Kulisse des Stückes, mitunter zu Mitspieler*innen, und beeinflussen so dessen Verlauf. Lokstoff ist ein Künstlerkollektiv aus Stuttgart, das Theaterprojekte im öffentlichen Raum realisiert, die vielfach ausgezeichnet wurden. Spielort Do 12.7. Sa 14.7. Mo 16.7. Eintritt

wird noch bekannt gegeben 18:00 Uhr 19:00 Uhr 18:00 Uhr 18 / ermäßigt 12 Euro

27


DEAD OR ALIVE POETRY SLAM GNADENLOSER DICHTERWETTSTREIT

Tote Poet*innen der Vergangenheit gegen lebendige Wortakrobat*innen der Gegenwart: Bei Dead Or Alive schlüpfen Schauspieler*innen in die Rollen bereits verstorbener Dichter*innen und rezitieren Klassiker der Literaturgeschichte. In einer gnadenlosen Wortschlacht treten sie gegen lebendige Stars der Poetry-Slam-Szene an. Es gelten die Regeln des klassischen Poetry Slams: Den Performer*innen bleiben nur wenige Minuten, das Publikum von und mit ihren lyrischen Ergüssen zu überzeugen. Die Zuschauer*innen entscheiden in einem fulminanten Finale über Sieg und Niederlage. Was ist besser: Dead or Alive? Mit dem Gewinner des letzten Dead or Alive-Slams, Bernhard Schmidt-Hackenberg, mit Hanna Werth, Jakob Kielgass, Luca Swieter und weiteren Künster*innen sowie den Moderator*innen Christine Brinkmann und Helge Goldschläger.

Weltkunstzimmer, Glashalle Mi 18.7. 20:30 Uhr Eintritt 10 Euro

In Kooperation mit dem Kulturzentrum zakk.

28


FINALGÖTTERFUNKEN PUBLIC-VIEWING-PERFORMANCE ZUM WM-FINALE Am 15. Juli 2018 herrscht Ausnahmezustand. Unabhängig davon, wie es um die Menschenrechtslage in Russland bestellt ist, wie es der Bevölkerung in der Ukraine geht, ob es mal wieder Dopingvorwürfe gegen russische Athlet*innen gab und was Putin und die Fifa-Führung so alles aushecken – eins steht fest: Alle, wirklich alle, die braven, die kritischen, die loyalen und die revolutionären Menschen, alle werden am 15. Juli 2018 Fußball gucken. Dieses paradoxe Spektakel schreit nach einer künstlerischen Reaktion, die dem Spiel nicht die Spannung nimmt, sondern den Schwalben und Fehlentscheidungen ein wenig Wagner schenkt, Reporterphrasen zerdrischt, dem Triumph und Spott Beethoven hinzufügt, Fußballexpert*innen in ihre blanke Komik zerlegt, Tore und Lattenknaller rammsteinigt, die Poesie aus Schlachtgesängen herauskitzelt. Nach dem EM-Finale vor zwei Jahren zeigen wir diesmal bei ASPHALT das WM-Finale live auf einer großen Leinwand – eingebettet in eine große Improvisationsperformance: Der Ball ist rund, ein Spiel hat 90 Minuten und am Ende gewinnt – die Kunst.

Weltkunstzimmer, Glashalle So 15.7. 17:00 Uhr Eintritt frei

29


KUNSTSTÖRER AKTIONEN IM ÖFFENTLICHEN RAUM Bei ASPHALT 2018 tauchen an vielen Stellen der Stadt KUNSTSTÖRER auf, stören den Alltag mit künstlerischen Nadelstichen und Impulsen und inspirieren dazu, die urbane Umgebung mit anderen Augen zu sehen. Während der elf Festivaltage kommt es immer wieder zu unerwarteten, spontanen Kunstaktionen im öffentlichen Raum. Die KUNSTSTÖRER-Künstler*innen lassen Straßen und Plätze, Hinterhöfe und Haltestellen, Denkmäler und Parkanlagen zur Bühne werden und stoßen Debatten über die Gestaltung unserer Stadt an. Die künstlerische Bandbreite der KUNSTSTÖRER reicht von Performances über partizipative Projekte bis zu Installationen. So laden Stadtklaviere in U-Bahnhöfen jedermann zum spontanen Konzertieren ein. Die Bühnenbildnerin und Innenarchitektin Ria Papadopoulou gestaltet das Festivalzentrum und die angrenzende Nachbarschaft künstlerisch um. Im Pop-Up-Biergarten im Hinterhof des Weltkunstzimmers finden Nachtkonzerte statt. Voguingperformer*innen setzen sich mit ikonografischen Darstellungen der Heiligen Maria vom Mittelalter bis in die Moderne auseinander und imitieren Marienerscheinungen an verschiedenen Orten der Stadt. Details zu diesen und weiteren KUNSTSTÖRERN werden kurz vor Festivalbeginn bekannt gegeben. Gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen und die Kunststiftung NRW.

30


“Thick, black, sickly sweet Clinging to everything Hard in a cold Fluid in a heat Melting under naked feet Bright points in the asphalt sky Pierce my eyes through sick dark air Your hair shining black trick Remembrance of the tarbubble tarbubble stick …” Lyrics by Mary Buck

wir machen asphalt gelb www.dasbuero.net


TICKETS KAUFEN

EARLY BIRD TICKET

NEU BEIM ASPHALT FESTIVAL

Bis zum 15.5.2018 gewähren wir einen Frühbucher-Rabatt! Bei einer Ticket-Bestellung erhalten Sie einen Nachlass von 10% auf den Normalpreis (Coupon Code: EARLYBIRD).

ONLINE BESTELLUNG

auf unserer Website asphalt-festival.de

E-MAIL BESTELLUNG

an ticket@asphalt-festival.de mit folgenden Angaben: Name, Adresse, Veranstaltungsdatum und -titel, Anzahl der gewünschten Tickets und eine Telefonnummer zur Bestätigung

TELEFONISCHE BESTELLUNG

unter 0211 33 99 00 44 mit folgenden Angaben: Name, Adresse, Veranstaltungsdatum und -titel, Anzahl der gewünschten Tickets und eine Telefonnummer zur Bestätigung

ABENDKASSE AM SPIELORT

Öffnung an allen Festivaltagen eine Stunde vor Ver­ anstaltungsbeginn. Es gelten die auf der FestivalWebsite angegebenen Veranstaltungspreise.

ZAHLUNGSARTEN

bei Online-Bestellung: per Überweisung, Kreditkarte (Euro, Master, Visa) oder Paypal bei telefonischer oder E-Mail-Bestellung: per Überweisung an der Abendkasse: ausschließlich Barzahlung

SO ERHALTEN SIE IHRE KARTEN

Bei Online-Bestellung senden wir die Tickets nach Zah­ lungseingang zu. Dafür wird eine Gebühr von 2 Euro be­ rechnet. Bei Bestellung per Telefon oder E-Mail können die Karten ebenfalls gegen eine Gebühr von 2 Euro zu­ gesandt oder ohne weiteren Zuschlag an der Abendkasse abgeholt werden.

ERMÄSSIGUNG

Schüler, Auszubildende und Studenten, Bufdi- und FSJLeistende, Schwerbehinderte, Arbeitslose und Sozial­ hilfeempfänger können gegen Nachweis Tickets zum er­ mäßigten Preis erwerben. Am Einlass zur Veranstaltung ist ein gültiger Berechtigungsausweis zur Vorlage bereit zu halten. Kann kein Berechtigungsausweis vorgelegt werden, erfolgt Einlass nur bei Nachentrichtung der Differenz zum Normalpreis.

32


iches aus der aus deraus Köstliches der Köstliches hes iches aus aus der deraus der chbarschaft schaft Nachbarschaft Nachbarschaft chbarschaft barschaft

Morgens dich okale erwarten & regionale dich lokaleerwarten & regionale Morgens erwarten dichlokale lokale&&regionale regionale Leckereien am m Leckereien Buffet. am Buffet. Buffet. erwarten ten dich lokale dich lokale & regionale &Leckereien regionale amBuffet. Nachbarn, Freunde arn, d externe Freunde und externe Gäste und Nachbarn, Freunde undexterne externeGäste Gäste ereien Leckereien am Gäste Buffet. am Buffet. sind herzlich willkommen. ind kommen. herzlich willkommen. sind herzlich eunde n, Freunde und externe und externe Gäste Gäste willkommen. nd rzlich herzlich willkommen. willkommen.

Nachbarschafts-Frühstück täglich ab 7 Uhr ck chafts-Frühstück täglich ab 7jeden Uhrtäglich abSonntag 7 Uhr im Nachbarschafts-Frühstück täglich 7 12 UhrUhr Brunch zweiten Monatabab zweiten g im Monat Sonntag ab 12 im Uhr Monat ab 12 Uhr -Frühstück hafts-Frühstück täglich täglich ab 7 ab Uhr 7 Uhr Brunch jeden zweiten Sonntag im Monat ab 12 Uhr

weiten n Sonntag Sonntag im Reserviere Monat im Monat abeinfach 12abUhr 12 Uhr unter 0211 4999 922

oder riere 0211 einfach 4999 unter 922Reserviere 0211info@indigoduesseldorf.com 4999 922 unter 0211 4999 922 einfach esseldorf.com r info@indigoduesseldorf.com oder info@indigoduesseldorf.com www.indigoduesseldorf.com ere nfach einfach unter unter 0211 0211 4999 4999 922 922 @indigoduesseldorf.com info@indigoduesseldorf.com eldorf.com ww.indigoduesseldorf.com www.indigoduesseldorf.com

ww.indigoduesseldorf.com digoduesseldorf.com ASPHALT Festival-Partner

l-Partner ASPHALT Festival-Partner ASPHALT Festival-Partner

HALT ASPHALT Festival-Partner Festival-Partner

Victoriaplatz Düsseldorf – Victoriaplatz

Düsseldorf – Victoriaplatz


Das ASPHALT Festival gelingt mit der großartigen Hilfe unserer Förderer, Partner, Sponsoren und Spender, denen wir aus ganzem Herzen danken:

FÖRDERER

////////////////////////////////////////////////////////

HAUPTSPONSOREN 

//////////////////////////////////////////

PROJEKTFÖRDERER

 ///////////////////////////////////////

PARTNER 

///////////////////////////////////////////////////////////

34


MIT EUCH TANZEN WIR SEHR GERNE AUS DER REIHE!

Hansaallee 268 40547 Düsseldorf

Tel.: +49(0)211.5951600 Fax.: +49(0)211.593982

www.lucian-thum.de info@lucian-thum.de


ASPHALT FESTIVAL 2018 asphalt-festival.de

Träger des Festivals ASPHALT Festival gGmbH Bachstelzenweg 6 40468 Düsseldorf Tel + Fax 0211 239 497 98 info@asphalt-festival.de Büro + Tickets: ASPHALT Festival gGmbH Behrenstraße 62 40233 Düsseldorf Tel 0211 33 99 00 44 Geschäftsführer Christof Seeger-Zurmühlen, Bojan Vuletić HRB 72410 Amtsgericht Düsseldorf Redaktion + Pressekontakt Marita Ingenhoven presse@asphalt-festival.de Gestaltung dasbuero. Puder & Müller dasbuero.net

Fotos ©: Paulina Matusiak & Eddy Wenting, Didier Nadeau, Denis Sinyakov, Rania Moslam, Nathan Dumlao, Klaus Fröhlich, Susanne Diesner, Gregory Batardon, Helena Kasten-Hoersch, Robert Eikelpoth, Ligna, Alexander Steindorf, Anthony Delanoix, Matthew Feeney, Craig Whitehead. Vielen Dank an Unsplash.

ASPHALT Festival 2018  

Programmvorschau

ASPHALT Festival 2018  

Programmvorschau

Advertisement