Page 3

Eine Familie aus Belzig

9. Jh. Westslawische Heveller siedeln im Belziger Land und gründen eine Burg. 997 Erste urkundliche Erwähnung Belzigs als "burgwadium belizi" in einer Kaiserurkunde Otto III. 1251 Das Geschlecht der Grafen von Belzig erlischt und das Belziger Land fällt unter die unmittelbare Herrschaft der Herzöge von Sachsen.

1406 brandschatzten die magdeburgischen Bischöfe das Belziger Gebiet, dabei wurde auch die Stadt und die Burg teilweise zerstört. Danach wurde die Stadt erweitert und die Burg wieder neu aufgebaut. 1465 Die Burg erhält vom sächsischen Kurfürsten Ernst den Namen "Eisenhardt". Damit ist der Wunsch verbunden, sie möge hart gegen Eisen sein – auf ewig uneinnehmbar.

1423 – 1815 gehörte Belzig zum Amt Belzig Rabenstein und zum sächsischen Kurkreis. 1530 Erste evangelische Kirchenvisitation unter Leitung von Martin Luther.

1532 wurde auf dem Belziger Marktplatz ein Mitstreiter Kohlhas zum Feuertod verurteilt. 1547 wurde Belzig, während des Schmalkalischen Krieges, von spanischen Truppen erneut teilweise zerstört. 1636 Zerstörung der Stadt durch die Schweden im 30-jährigen Krieg, es folgt der Wiederaufbau. 1702 Belzig erhält die vollen Stadtrechte.

1790 hatte Belzig 248 Häuser mit rund 1800 Bewohnern 1813 Schlacht bei Hagelberg 1815 Belzig wird preußisch

3

Eine Familie aus Belzig  
Eine Familie aus Belzig  

Belzig Ahnen

Advertisement