Page 1

Daniel Hofer


Salar


9


10


13


15


16


19


21


22


24


27


28


31


33


39


40


42


45


47


48


52


53


59


61


62


67


68


72


74


79


83


84


87


89


90


94


95


97


98


101


103


104


107


109


112


114


121


122


127


Silber, Zinn, Lithium? Bolivien gehört mit einem durchschnittlichen Pro-KopfEinkommen von monatlich ca. 60 US $ zu den ärmsten Ländern Südamerikas. Gleichzeitig ist Bolivien seit jeher überaus reich an Bodenschätzen. Ein Beispiel dafür sind unvorstellbare Mengen Silber, die im 16. und 17. Jahrhundert aus den Minen Potosis gefördert und anschließend von den spanischen Kolonialherren nach Europa gebracht wurden. Auch bolivianisches Zinn spielte in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts eine wichtige Rolle auf dem Weltmarkt. Der „Zinnbaron“ Simon Patino zählte 1920 mit einem Vermögen von 100 Mio. $ zu den fünf reichsten Menschen der Welt. Den Minen-Arbeitern und dem bolivianischen Volk nützte dieser Reichtum jedoch wenig. Stets arbeiteten sie unter menschenunwürdigen, teilweise lebensgefährlichen Bedingungen zu niedrigsten Löhnen. Bis heute hat sich an dieser Praxis wenig geändert. Auf Silber und Zinn soll nun die Förderung von lukrativem Lithium folgen – und das laut Aussage des sozialistischen Präsidenten Evo Morales zu 100 % staatlich und im Sinne des gesamten Volkes. Lithium ist ein gefragtes Leicht-Metall, das vor allem in der Akku-Produktion (Handy-, Laptop-Akkus etc.) Verwendung findet. Die Lithium-Ionen Technologie gilt außerdem als Schlüssel-Technologie zum Antrieb von Elektro-Autos und zur dezentralen Speicherung von Energie. Die bolivianischen Lithium-Vorkommen, gelegen unter der Oberfläche des Salar de Uyuni im Südosten des Landes, stellen mit ca. 5.000.000 Tonnen die größten Lithium Reserven der Welt dar. Der Salar de Uyuni ist eine Salzwüste von 100 km Breite, die fast das gesamte Jahr über ausgetrocknet ist und sich nur in den Wintermonaten in einen flachen See verwandelt. Eingebettet in das bolivianische Hochland auf einer Höhe von 3656 Metern, herrscht ein extremes Klima mit äußerst intensiver Sonneneinstrahlung, kalten Winden und Nachttemperaturen von -20° Celsius und mehr.

In dieser mondähnlichen Umgebung wird seit 2008 eine staatliche Pilotanlage zur Lithium-Gewinnung aufgebaut. 2011 soll hier zum ersten Mal Lithium-Karbonat produziert werden. Langfristig ist es das Ziel, monatlich 30.000 Tonnen Lithium-Karbonat sowie weitere Rohstoffe aus dem Salar zu extrahieren. Die Gewinne des Exports sollen dabei nachhaltig in die industrielle Entwicklung der Region und des Landes investiert werden. Das Projekt hat jedoch im In- und Ausland zahlreiche Kritiker. Hauptkritikpunkte sind u.a. fehlendes Kapital und Know-How, unrealistische Planungen sowie die mangelhafte Organisation des staatlichen Betreibers Comibol. Der Regierung von Evo Morales wird weiterhin vorgeworfen, keine einheitliche Strategie zu verfolgen und nicht die politische Durchsetzungskraft für ein solches Großprojekt zu haben. Comibol kämpft also mit einer Vielzahl von Problemen. Der Aufbau der industriellen Lithium-Gewinnung schreitet, gemessen an westlichen Standards, zu langsam voran. Dennoch teile ich die Überzeugung der Regierung Morales, dass nach hunderten Jahren der Ausbeutung durch Fremde ein Zeichen für das bolivianische Volk gesetzt werden muss. Die Förderung von Rohstoffen sollte vor allem jenen Menschen zu Gute kommen, die vor Ort leben, und nicht primär den Aktionären multinationaler Konzerne, in deren Interesse trotz vorgehaltener CSR Programme (Corporate Social Responsibility) nicht die Lebensverhältnisse der Menschen in Bolivien, sondern Aktienkurse und Profite stehen. Die Regierung Morales hat sich die schwierige Aufgabe gestellt, eine Balance zu finden zwischen den Zwängen eines globalisierten Rohstoff-Marktes und dem Wohlergehen des bolivianischen Volkes. Der eingeschlagene Weg ist riskant, aber mutig. Daniel Hofer


Index

Nach der Arbeit, Rio Grande

Parque Central, La Paz

Innenstadt, La Paz

Bus, La Paz

Öl, Uyuni

Hotelzimmer, Uyuni

Julio, Hausmeister La Paz

Wasserspeicher, La Paz

Calle Loayza, La Paz

Altar, Potosi

Unbekannter Kellner, Potosi

Anwaltskanzlei, La Paz

Freddy G. Canelas A., Anwalt, La Paz

Restaurant, San Cristóbal

Tor, Rio Grande

Hotel, Uyuni

Samual Llanquire, Funktionär der Gewerkschaft FRUTCAS, Uyuni

Föderation der Bergleute, Versammlungsraum, Uyuni

Hostelling International, Uyuni

Restaurant, Rio Grande

Primitivo Iporre Serrano, Platzwart, Potosi

Wahlkampf, Uyuni

Klinikeingang, San Christóbal

Jorge Solares, Funktionär der Gewerkschaft COB, Potosi

Transformacion, Uyuni


Pension San José, I Uyuni

Pension San José, II Uyuni

Pension San José, III Uyuni

Teodoro Chambi, Präsident der Föderation der Bergleute, Uyuni

Restaurante Uyuni, Uyuni

Wüste, San Christóbal

Kaserne, Uyuni

Bahnhof, Uyuni

Denkmal, Uyuni

Fahrt durch den Salar, Salar de Uyuni

Schutzbrille, Rio Grande

Borax Arbeiter, Rio Grande

Borax Verladung, Rio Grande

Rote Maske, Rio Grande

Toyota, Rio Grande

Arbeiter am Ortsrand, Rio Grande

Brackwasser, Rio Grande

Borax Waschung, Rio Grande

Treibstoff, Salar de Uyuni

Salzabbau, Salar de Uyuni

Touristen Guide, Salar de Uyuni

Germán Huayarca Cruz, Soldat, Llipi Loma

Lithium Pilotanlage, I Llipi Loma

Labor, Llipi Loma

Lithium Pilotanlage, II Llipi Loma


Bauarbeiter, Llipi Loma

SalztĂźrme, Salar de Uyuni

Arbeiter, Salar de Uyuni

Maske, Salar de Uyuni

Vermessungsarbeiten, Salar de Uyuni

Camp der Bauarbieter, Salar de Uyuni

SchweiĂ&#x;er, Salar de Uyuni

Verdampfungsbecken, I Salar de Uyuni

Salz, Salar de Uyuni

Unwetter, I Salar de Uyuni

Verdampfungsbecken, II Salar de Uyuni

Unwetter, II Salar de Uyuni

Jeep Tour, Isla del Pescado

Touristen im Salz, Isla del Pescado

Abfahrt, Isla del Pescado


Donators Folgende Personen haben dieses Projekt durch Beteiligung an der „Big L Edition“ erst möglich gemacht: Thorsten kleine Holthaus Dirk Rosenbaum Prof. Xuyem Dam Christoph Krey Stefan Hirsch Anja Schürmann Theo & Christiane Segger Katja Zepezauer Alfredo Narvaez Medecigo Familie Zeppen Ulrich & Katharina Blank Friedhelm Hilgers Daniel Drissen Michael Schönstein Simon Straßburger Tilman Strauß Steffen & Audrey Weber Adele Kohout André Weßling Bruno Trematore Damian Zimmermann Familie Dördelmann Sarah-Joan Fuld Stephan Eyl Roland Engels Familie Gartz Sven Breidenbach Peter & Lisa Delling Axel Hundertmark Markus Neuhausen Thomas Brandt Peter & Johanna Sliwka Dominik Reipen Jan Goetz Sebastian & Corinna Hilgers Mark Hermenau Alex Kitching Tim Nover Alexandra Damm Laura Droße & Christoph Wilde Stella Korbmacher Roland Krüppel Magnus Heuer


Protoype Edition 2011 Fotografien © Daniel Hofer Gestaltung Daniel Hofer, Jonas Holthaus Projektbetreuung Prof. Susanne Brügger Prof. Mareike Foecking DRUCK Schaare & Schaare, Berlin Buchbindung Buchbinderei Klünder, Berlin Mein Dank geht an Meine Eltern, Susanne, Mareike, Jonas und alle Freunde und Helfer, die mir im letzten Jahr mit Rat und Tat zur Seite standen mit groSSzügiger unterstützung von

Salar  

Diplomarbeit von Daniel Hofer über Lithiumgewinnung in Bolivien am Salar de Uyuni. Copyright 2011 Daniel Hofer

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you