Issuu on Google+

Klinik-Katalog • Klinik • Gesundheitsvorsorge • Jungtauben • Reisezeit • Mauser

Taubenklinik des Verbandes Katernberger Straße 115 45327 Essen Tel. (02 01) 84 83 90 www.brieftaube.de

–1–

TK Taubenklinik


Reisevitamin Unsere Empfehlung für die Reisezeit!

TK T Taubenklinik

Enthält alles, was Brieftauben in der Wettkampfphase brauchen.

Optimale Vitaminversorgung Reisevitamin ist ein bewährtes Produkt speziell für die Reisezeit, das alles enthält, was Brieftauben für die Wettkampfphase brauchen und was erfolgreiche Züchter für ihre Tauben fordern. Neben den essentiellen Aminosäuren, Elektrolyten, Magnesium, Lactobazillen und Spurenelementen enthält Reisevitamin zahlreiche Vitamine, unter anderem Vitamin K1, von dem in zahlreichen Geflügel-Fachzeitschriften schon positiv berichtet wurde. Auch die Blaualge Spirulina, die in Reisevitamin enthalten ist, wird mittlerweile von zahlreichen Brieftaubenzüchtern hoch geschätzt. Neben all diesen Inhaltsstoffen enthält Reisevitamin auch L-Carnitin und zur Regulation des Darmes Enterococcus faecium. Damit ist dieses Produkt ideal geeignet, die Erholung nach Wettflügen zu beschleunigen und die Tauben auf den nächsten Flug vorzubereiten. Deshalb empfehlen wir Reisevitamin für eine optimale Reise. 400 g

25,– e


Klinik

Schön, dass Sie da sind! Nun liegt er vor Ihnen, der Klinik­Katalog 2010. Die zahl­ reichen positiven Reaktionen der letzten Ausgaben zeigen, dass wir den Züchtern einen abgerundeten Leitfaden an die Hand gegeben haben, der sie in der Ausübung ihres Hob­ bys erheblich weitergebracht hat. Eine Vielzahl unserer Kun­ den haben ihre gewünschten Erfolge und selbstgesetzten Ziele erreicht. Ein Beweis da­ für, dass wir mit unserem Ver­ sorgungsprogramm auf der richtigen Spur sind. Die mehr

als 30­jährige Erfahrung un­ serer Taubenklinik spiegelt sich im Klinik­Katalog wider. Auch in diesem Jahr soll der mittler­ weile bewährte Leitfaden den Züchtern helfen, sich in dem unüberschaubaren Angebot an Zusatzpräparaten für Brief­ tauben zurechtzufinden. Des­ halb beginnen wir in dieser Saison nicht mit einem neu­ en Sortiment, sondern setzen auf etablierte Produkte, de­ ren Qualität für Spitzenergeb­ nisse Garant ist. Überzeugen Sie sich in diesem Katalog von

Redakteur des Klinik­Kataloges 2010 –3–

unserer Leistungsfähigkeit, oder kommen Sie vorbei und besuchen unsere Taubenklinik in Essen­Katernberg. Da der allgemeine, rasante Fortschritt in der modernen Medizin auch in unserer Verbandsklinik Ein­ zug gehalten hat, möchten wir Sie an dieser Stelle darüber informieren, dass neuerdings sogar die Möglichkeit einer Ultraschalluntersuchung un­ serer „Sportler“ besteht. Eine bahnbrechende Neuerung! Wir freuen uns auf Ihren Besuch!


Klinik

Eine Einrichtung und jedem VogelDie Taubenklinik des Verbandes Deutscher Brieftau­ benzüchter wurde 1972 ins Leben gerufen. Eine bis dahin weltweit einmalige Einrichtung, die dem Brief­ taubenzüchter die Möglichkeit bietet, seine Tiere nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen behandeln zu lassen. Um eine optimale gesundheitliche Versorgung der Taubenbestände gewährleisten zu können, ist es we­ sentlich, dass Klinik und Züchter eng zusammenarbei­ ten. Deshalb sollte jeder Züchter wissen, welche Mög­ lichkeiten diese Einrichtung bietet. Eine einwandfreie Gesundheit ist unumgänglich, um Spitzenleistungen zu erzielen. Gerade im Brieftauben­ sport hat die Leistungsdichte in den letzten Jahren derartig zugenommen, dass auch eine geringfügige gesundheitliche Beeinträchtigung der Tauben aus­

Den Part der zweiten Tierärztin übernimmt Frau Dr. Elisabeth Peus.

Taubenklinik des Verbandes • Katernberger Straße 115 • 45327 Essen


Klinik

für den Taubenzüchter liebhaber reicht, um die Arbeit eines gan­ zen Jahres zunichte zu machen. Die Tauben gesund durch das Jahr zu bringen, das hat sich die Taubenklinik zur Aufga­ be gemacht. Überzeugen Sie sich selbst von den moder­ nen Untersuchungs­ und Behandlungsmethoden der Taubenklinik des Verbandes Deutscher Brieftaubenzüchter e.V.

Klinikleiter Dr. Ludger Kamphausen ist auf die Behandlung sämtlicher Arten von Vögeln spezialisiert.

Telefon (02 01) 84 83 90 • Fax (02 01) 8 48 39 68 • www.brieftaube.de


Klinik

Behandlungsspektrum der Taubenklinik

Das Logistikunternehmen Ilonex (Telefon: 08 00/7 75 51 10) führt kostengünstige Tauben­ Transporte von und zur Tau­ benklinik durch. Ambulante Untersuchungen

1. Untersuchung und Behandlung von Tauben In den Untersuchungs­ und Behandlungsräumen der Taubenklinik werden die Tiere ambulant oder stationär be­ handelt. Wenn sich bei der Eingangsuntersuchung he­ rausstellt, dass eine stationäre Behandlung notwendig ist, stehen die Abteilungen, je­ weils bestückt mit Einzelkä­ figen, zur Aufnahme der Tau­ ben bereit. Weitergehende Laboruntersuchungen (Ab­ striche und Organmaterial),

Klinische Untersuchungen Abstrichuntersuchungen • Röntgen • NEU : Ultraschallunter­ suchung • Endoskopie •

auch bakteriologischer Art, können an Ort und Stelle durchgeführt werden. Mit den nachgewiesenen Keimen wird ein Resistenztest erstellt, so dass eine optimale Behand­ lungsmöglichkeit gefunden werden kann. Aufgrund ambulanter Dia­ gnostik stehen auch die erfor­ derlichen Medikamente zur Verfügung; damit kann die Be­ handlung im eigenen Schlag fortgeführt werden. Nach ab­ geschlossener stationärer Be­ handlung werden die Tiere wieder zurückgesandt.

Operationen Tumorentfernungen Osteosynthese • Fremdkörperentfernung • •

Laboruntersuchungen Bakteriologie Resistenzbestimmung • Parasitologie • Serologie • Chlamydienuntersuchung • uvm. • •

2. Untersuchung verendeter Tauben Auch verendete Tauben können in der Taubenklinik untersucht werden, um die Todesursache festzustellen und so weitere Schäden im Bestand abzuwenden. Diese Untersuchungen sind jedoch nur kurze Zeit nach dem Tode –6–


Klinik noch möglich (wichtig bei der Zusendung der Tauben). Nach Abschluss der Unter­ suchung wird der Befund zusammen mit einem Be­ handlungsvorschlag, soweit erforderlich, zugesandt. 3. Untersuchung von Kotproben Einzel­ und Sammelkotpro­ ben werden ständig in der Tau­ benklinik untersucht. Jeder Züchter sollte bei verdächtigen Anzeichen am Tier selbst oder bei der Kotbeschaffenheit um­ gehend Kotproben einschicken, geeignete Behälter können bei der Taubenklinik angefordert werden. Bei jeder Einsendung, Taube oder Kotprobe, muss ein vollständiger Vorbericht mit eingesandt werden, damit die Probleme des Bestandes mög­

lichst genau ermittelt werden können. Die Vorberichtsformu­ lare sind ebenfalls bei der Tau­ benklinik erhältlich. 4. Forschungsarbeit Die Taubenklinik ist ein wichtiges Bindeglied zwischen Universitäten und Taubenzüch­ tern. Viele für die Tauben wich­ tige Forschungsarbeiten wur­ den in enger Zusammenarbeit zwischen Klinik und Universi­ täten erstellt. Insbesondere das Projekt zur Erforschung der „Jungtauben­Krankheit“ vor einiger Zeit wurde von hier auf den Weg gebracht. Welche Vorteile ergeben sich für den Züchter? Die Taubenklinik ist eine Einrichtung für alle Brieftau­ benzüchter. Sie ist unmittel­

barer Ansprechpartner für je­ den Sportfreund. Ein weiterer Faktor ist die Kostensituation, die Erträge der Klinik kom­ men dem Züchter direkt wie­ der zugute. Es werden nur absolut notwendige Medika­ mente und Behandlungsmaßnahmen vorgeschlagen, auch das trägt zur Kostendämp­ fung bei. Der globale Bekanntheits­ grad der Taubenklinik macht sie zu einem kompetenten Ansprechpartner in Wissen­ schaft und Forschung. Die praktizierenden Tierärzte sind Geflügelspezialisten und be­ handeln daher auch Rasse­ tauben, Ziergeflügel und, wenn es notwendig wird, auch exotische Vögel.

Atemschutzmaske Schützt den Züchter wirksam vor der Einatmung von: • Viren (inkl. der Erreger der „Vogelgrippe“) • Bakterien (inkl. Ornithoseerregern) • Federstaub Aufrüstbar mit Filtern zum Schutz vor Desinfektionsmitteln Damit ist die Profile 2 Halbmaske ideal geeignet zur Vorbeugung ge­ gen die Vogelhalterlunge. Der leichte Filterwechsel und die günstigen Wechselfilter ermöglichen eine stets einwandfreie Schutzwirkung. Stck.

–7–

29,80 e


Züchter Die Nase vorn beim Klinik-Cup

Ulrich und Hans Menke, RV Menden Mit 24 Preisen und 1.622,67 Punkten ging 2008 der Kli­ nik­Cup an die SG Ulrich und Hans Menke aus der RV Menden im RegV 402 Dortmund und Umgebung. Von 1983 bis 2000 waren die beiden Sportfreunde nur fünfmal nicht unter den ers­ ten zehn RV­Meistern vertre­ ten. Klinik-Cup Sieger Aufschwung mit neuen Tauben Der Schlag Menke ist ein schönes Beispiel dafür, dass Erfolg im Zuchtschlag be­ ginnt, denn wie belehrt uns ein altes Sprichwort? „Von Nichts kommt nichts.“ Da nach 2001 die Erfolgsbi­ lanz zu schwanken begann, entschlossen sich Ulrich und Hans Menke einige neue Tiere einzuführen. Die ge­ eignete Verstärkung fanden sie bei den Gebrüdern Hal­ lermann aus Arnsberg­Voss­ winkel. Der Schlag Haller­ mann ist seit Jahren für ihren hervorragenden Zuchtbe­ stand bekannt. An der Basis des Schlages stehen Tauben von Gummarus Leysen, Klaus Stieneker und Theo Lehnen.

Ulrich und Hans Menke Erfolge 2009 1. RegV­Meister intern im RegV 402 1. Fluggemeinschaftsmeister 1. RV­Meister 1. RV­Verbandsmeister 3x 1. Konkurs Bester Vogel „510“ erringt den 1., 1., 3., 8., 9., 17., 17., 116., 274. Konkurs (9 Preise mit 810,46 As-Pkt.) Versorgungsplan während der Saison Der Flugtag ist in der Regel der Samstag. In der ersten Tränke wird den heimkeh­ renden Tieren klares Wasser zur Verfügung gestellt. Eine Super­Diät­Mischung wird als erste Mahlzeit gefüttert.

–8–

Nachdem die Paare bei einem normalen Flugverlauf gegen Nachmittag wieder getrennt werden, wird Volamin und Traubenzucker über das Trink­ wasser verabreicht. Abends wird 50 % Super Diät und 50 % Witwerfutter gefüttert. Ab Sonntagmorgen kommt das bewährte Bronchosan aus der Taubenklinik zum Einsatz. Bronchosan ist eine optimale aufeinander abge­ stimmte Kombination wert­ voller Kräuter, Lakritze und ätherischer Öle. Es wirkt schleimlösend und hilft so, Infektionen der Atemwege auf natürliche Weise vorzu­ beugen.


Hämoglovit

TK T Taubenklinik

Damit Ihre Tauben in Bewegung bleiben! Unser spezielles Eisenpräparat für eine erfolgreiche Reisesaison.

Das Eisenpräparat aus der Taubenklinik Hämoglovit ist ein wichtiges Präparat für die Reise, es enthält Eisen sowie zahlreiche Vitamine und Zusatzstoffe. Eisen als wichtiger Bestandteil des Blutfarbstoffes Hämoglobin befähigt die roten Blutkörperchen zum Sauerstofftransport. Hämoglobin bindet den eingeatmeten Sauerstoff und transportiert ihn zu den Körperzellen. Den Effekt einer solchen Maßnahme kann man durch die Ermittlung des so genannten Hämatokritwertes ermitteln. Hämoglovit sollte immer dann eingesetzt werden, wenn besondere körperliche Belastungen von den Tauben gefordert werden. Dosierung: 10 g pro 1000 g Futter, drei- bis viermal wöchentlich verabreichen. Das Futter mit Reise-Öl anfeuchten. 250 g

19,50 e


Klinik

Gesunde Tauben! Wertvolle Tipps zur Bestandsuntersuchung Die Tauben fliegen nicht wie gewünscht. Die Jungen entwickeln sich nicht wie erhofft. Im Bestand treten Krankheitsanzeichen auf. Oder der Bestand soll im Hinblick auf die kommende Reise oder Zucht überprüft werden. Die Gründe sind vielfältig, die den Züchter vor die Entscheidung stellen, wie er am besten den Gesundheitszustand seines Bestandes überprüfen lassen kann. Von Dr. Elisabeth Peus

Prinzipiell gibt es zwei Möglichkeiten der Überprü­ fung, wenn die Tauben „gründlich auf den Kopf ge­ stellt“ werden sollen. Bei der Abwägung der Methoden sind mehrere Faktoren zu berück­ sichtigen. Die Untersuchungen unterscheiden sich in der Art und der Schwerpunktlegung der Untersuchungsziele. Die Sektion zielt im Besonderen auf die Beurteilung innerer Or­ gane ab, die Komplettuntersu­ chung berücksichtigt im be­ sonderen Maße die oberen Atemwege und eine allgemei­ ne bakterielle Untersuchung.

Die erste der beiden Möglichkeiten ist die Sektion: Wenn Tiere verstorben sind, ist die Sektion die ideale Me­ thode zur Ursachenforschung. Liegt eine schwere Erkrankung im Bestand vor, kann eine Sekti­ on ebenfalls sehr hilfreich sein. Soll eine verstorbene Taube eingeschickt werden, so gibt es einige wichtige Punkte zu be­ rücksichtigen. Die tote Taube muss so frisch wie möglich sein und darf nicht eingefroren wer­ den. Ungünstig ist es, beson­ ders im Sommer, ein Tier vor dem Wochenende oder einem – 10 –

Feiertag zu verschicken. Die Taube sollte in Papier einge­ schlagen werden, hierzu eignet sich Zeitungspapier hervorra­ gend. Das Papier saugt eventu­ ell austretende Flüssigkeiten weitgehend auf. Die einge­ wickelte Taube wird danach in einer Plastiktüte verpackt, da­ mit keine Flüssigkeit austreten kann. Als Umverpackung ist ein stabiler Karton zu wählen, dieser schützt die Taube vor der Frankiermaschine der Post. In der Sektion werden die Organe beurteilt, es werden Organproben für bakteriolo­ gische und parasitologische Un­ tersuchungen entnommen und gegebenenfalls Resistenztests angesetzt. Die bakteriologische Besiedlung der Atemwege kann nur am lebenden Tier si­ cher beurteilt werden, auf Wunsch ist allerdings ein Befall mit Chlamydien überprüfbar. In besonderen Fällen können Or­ gane auch virologisch oder his­ tologisch untersucht werden. Naturgemäß kann eine Sektion nur bei einer toten Taube durchgeführt werden. Will man den Gesundheitszustand der Tauben überprüfen, so ist die Tötung einer oder mehrerer Tauben genau abzuwägen. Zu­ mal die Möglichkeit besteht, die Tauben lebend gründlich zu untersuchen. Und stellt man bei seinen wertvollen Tauben Probleme fest, steht eine Tö­ tung erst gar nicht zur Diskussi­


Klinik on. Tauben, die anstelle der wertvollen Tauben untersucht werden, haben nicht automa­ tisch die gleiche Erkrankung. Oder schickt man seine Frau, wenn man selbst Zahn­ schmerzen hat? Sollen sowohl lebende als auch verstorbene Tiere per Kurier transportiert werden, so muss das aus Grün­ den des Tierschutzes unbe­ dingt getrennt erfolgen! Am umfassendsten sind die Untersuchungsmöglich­ keiten, wenn die Taube lebend zur Untersuchung gelangt. Beispielsweise lassen sich Trichomonaden nur bei einer lebenden Taube nachweisen. Ein eingeschickter Abstrich oder eine tote Taube eignen sich nicht zur Untersuchung! Die zweite Möglichkeit, Tauben umfassend zu untersuchen, ist die Komplettuntersuchung der Taubenklinik. Da die­se Untersuchung am lebenden Tier durchge­ führt wird, kann auch ein wertvolles Tier dieser Untersu­ chung unterzogen werden. Oder anders formuliert: Gera­ de die Tiere, die einem beson­ ders wichtig sind, können un­ tersucht werden. Eine Komplettuntersuchung umfasst einen Kropfabstrich und einen Kloakenabstrich zur Kontrolle auf Trichomonaden und Darmparasiten. Mit den

direkten Abstrichen lassen sich im Besonderen lebende Para­ siten wie Giardien oder He­ xamiten nachweisen. Diese ­Darmparasiten werden von ­Kotuntersuchungen nicht er­ fasst, da sie wie Trichomona­ den nur am lebenden Tier ­diagnostiziert werden können. Ein eingeschickter Abstrich oder eine tote Taube eignen sich nicht! Eine sinnvolle Ergän­ zung zu den Abstrichen ist eine Kotprobe. In der Kotprobe ­werden Wurmeier und Kokzi­ dien spe­ziell angereichert. Bei der Komplettuntersuchung wird immer ein Vorhandensein von Chlamydien überprüft, das sind bedeutende Erreger von Atemwegsinfektionen. Mittels mehrerer bakterio­ logischer und mykologischer Anzüchtungen und Differen­ zierungen werden bei der Kom­ plettuntersuchung das Vor­ kommen und die Verteilung von Bakterien und Pilzen gründlich untersucht. Hierzu werden Proben aus den oberen Atemwegen, Rachen und Darm entnommen. Bakterielle oder pilzbedingte Erkrankungen des Rachens, des Darmes oder der oberen Atemwege lassen sich so erkennen. Sofern sich Keime anzüchten lassen, werden Re­ sistenztests angesetzt, selbst wenn zu dem Zeitpunkt der Untersuchung noch kein Be­ handlungsbedarf besteht. Mit diesen Resistenztests hat man – 11 –

nämlich für einen möglichen Erkrankungsfall eine wertvolle Hilfe zur Hand. Wenn Züchter nicht aus der näheren Umgebung kommen und die Tauben zur Komplett­ untersuchung zuschicken, ist es günstig, dies am Montag zu tun. Die Taube kommt Anfang der Woche, wir untersuchen die Taube und die Taube kann gut versorgt am nächsten Tag, rechtzeitig vor dem Wochen­ ende, zurück. So lassen sich die Kosten reduzieren, da ein mehrtägiger stationärer Auf­ enthalt entfällt. Wichtig für die durchgeführten Untersuchungen ist in jedem Fall ein aus­reichender Vorbericht. Eine gute Hilfestellung hier­ zu sind unsere Vorberichts­ bögen, die ausliegen oder an­ gefordert werden können. ­Diese auszufüllen, ist nicht viel Arbeit, erleichtert und be­ schleunigt die Untersuchungen aber ungemein. Sollten Sie keine zur Hand haben, so sind einige wichtige Punkte zu berücksichtigen: Aus welchem Grund wird die Taube eingeschickt? Sind mehrere Tiere betroffen oder nur ein Einzeltier? Werden den Tauben irgendwelche Medikamente oder Präparate verabreicht? Sind die Tauben geimpft, wenn ja, wann und gegen welche Er­ krankung?


Trichococc Bei Trichomonaden dürfen Sie mehr erwarten! Trichococc wieder lieferbar

Bei Trichomoniasis Zur Therapie und Prophylaxe der Trichomoniasis und der dadurch bedingten Kropfschleimhautentzündung und der Kokzidiose der Brieftauben. Prophylaxe (Vorbeugung): Während der Reisezeit alle 8–14 Tage 15 g mit 500 g Körnerfutter gut angefeuchtet mit Öl anmischen. Reicht für 15 Tauben. Therapie (Behandlung): Bei Erkrankungen und zwei Wochen vor dem Schlupf der ersten Brut 3–6 Tage hintereinander 15 g mit 500 g Körnerfutter anmischen. Eine leichte Gelbfärbung des Kots kann auftreten. 125 g

19,90 e

TK T Taubenklinik


Klinik

Die Impfung unserer Jungtauben Nach erfolgreicher Impfung ist eine Erkrankung nahezu ausgeschlossen. Alljährlich setzen unsere Brieftaubenzüchter große Hoffnungen in die neue Taubengeneration. Oftmals lang geplant wird die Zusammenstellung der Zuchtpaare. Berücksichtigung finden dabei unter anderem die Abstammung und die Leistungen in der zurückliegenden Saison. Mit Spannung werden der Schlupf und die Entwicklung der Taubenküken erwartet und der eine oder andere Sportfreund trainiert seine Jungtauben schon in Gedanken. Doch halt, nicht immer geht alles glatt! Aus der Taubenklinik und der IDT Biologika GmbH, Dr. Ludger Kamphausen, Dr. Lutz Lauterbach

Im Folgenden wollen wir Ih­ nen einige wichtige Hinweise zur vorbeugenden Gesunder­ haltung Ihrer Tauben geben: Vorsorge ist die Mutter der Porzellankiste. Ihre gerade geschlüpften Taubenküken werden von den Alttauben gefüttert und um­ sorgt. Dabei haben sie auch

den ersten Kontakt mit Um­ weltkeimen; nicht allen sind die Nestlinge gewachsen. In­ fektionen mit Paramyxovirose, Paratyphus oder E. coli sind ei­ nige bekannte Beispiele, die manchmal Sorgen bereiten. Insbesondere dann, wenn die Nestlinge keinerlei Abwehr­ stoffe gegen diese Erreger haben. Sie sollten daher vor – 13 –

wichtigen Momenten im Tau­ benschlag (zum Beispiel An­ paarung) den Gesundheits­ stand Ihrer Tauben kennen. Mit einer Impfung der Zuchtpaare vor der Anpaarung können Sie der neuen Tauben­ generation bereits einen guten Start ermöglichen. Eine geimpfte Täubin ent­ wickelt Schutzstoffe (Antikör­ per), die auch über das Ei auf das Jungtier übergehen, ohne dass sich das Taubenküken mit dem Erreger auseinander set­ zen muss (passive Impfung). So können Ihre Nestlinge in den ersten Wochen nach dem Schlupf gegen Erkrankungen wie Paratyphus oder Paramy­ xovirose geschützt werden. Regelmäßige Kontrolle des Impfstatus hilft, Erkrankungen zu vermeiden. Nach drei bis sechs Wochen ist jedoch dieser erste passive Schutz verbraucht. Jetzt gilt es, das inzwischen entwickelte Im­ munsystem der Jungtauben langfristig zu trainieren. Dies gelingt am besten durch eine Impfung. Dazu verabreicht Ihr Tier­ arzt / Ihre Tierärztin den Jung­ tauben den Impfstoff per Sprit­ ze. Das ist für die jungen Tauben ungefährlich, aber im Nachgang setzt sich das Im­ munsystem mit den im Impf­ stoff enthaltenen Erregern


Klinik

Wird nur teilweise geimpft, bleiben einzelne Altersgrup­

Geschlossene Impfdecken entstehen nur, wenn alle

pen ungeschützt und empfindlich für Erkrankungen.

Tiere eines Schlages geimpft sind.

auseinander und bildet eigene Abwehrstoffe (aktive Imp­ fung). Diese stehen bei zukünf­ tigem Krankheitskontakt so­ fort zur Verfügung und ver­ hindern eine Erkrankung oder mildern deren Verlauf ent­ scheidend ab. Da Sie im Vorfeld nie wis­ sen, wann es einen gefähr­ lichen Erregerkontakt bei Ihren Tauben gibt, ist es wichtig, im­ mer genau Bescheid zu wissen, welche Ihrer Tauben wann und vor allem wogegen geimpft wurde. Nach erfolgreicher Impfung ist eine Erkrankung an dieser Krankheit nahezu ausgeschlos­ sen. Da Jungtiere besonders empfindlich sind, ist es eine Frage der Sorgfalt, Ihre Schütz­

linge so zeitig wie möglich durch eine Impfung zu schüt­ zen. Lassen Sie keine Impf­ lücken im Schlag zu, da die ungeimpften Tiere die ersten sind, die erkranken werden. Welche Impfungen sind sinnvoll? Die Impfstoffe gegen Para­ myxovirose bieten alle einen Schutz von einem Jahr, unter­ scheiden sich aber hinsichtlich des Erstimpfalters. Hier sind Impfstoffe wie LA­ SOVAK PLUS und Colombovac PMV, die bereits ab der 4. Le­ benswoche geimpft werden können, von Vorteil, da es da­ rum geht, die empfindlichen Jungtiere möglichst schnell ak­ tiv zu schützen. Aufgrund der großen Ver­ luste, die eine Paramyxovi– 14 –

rusinfektion verursachen kann, besteht für diese Erkrankung seitens des Verbandes Deut­ scher Brieftaubenzüchter eine durch den Beirat am 26.11.1988 beschlossene Impfpflicht, die alle Tauben eines Bestandes umfasst! Die­ se Impfung ist also zwingend notwendig. Der Paratyphuserreger ist sehr widerstandsfähig und kann sich im Umfeld Ihrer Tau­ ben sehr hartnäckig halten. So mancher Meister­ schaftstraum endete jäh in der Mitte der Reisesaison aufgrund einer Infektion mit Salmonella typhimurium var. Copenhagen. Da eine Ansteckungsgefahr weit verbreitet ist, sollten Sie ernsthaft über einen Schutz Ih­ rer Tauben vor dieser Erkran­ kung nachdenken.


Klinik Weil bei Jungtieren bereits geringe Infektionsdosen ge­ fährlich sind, sollte diese Imp­ fung so zeitig wie möglich vor­ genommen werden.

A) Paramyxovirose Erreger

Produktname

Hersteller

Paramyxovirus

LASOVAK PLUS Chevivac P12 Colombovac PMV Nobilis Paramyxo P201

IDT-Biologika GmbH Chevita GmbH Fort Dodge Intervet

Erreger

Produktname

Hersteller

Paratyphus

ZOOSAL T Chevivac S Colombovac Paratyphus

IDT­Biologika GmbH Chevita GmbH Fort Dodge

Zusammenfassung: • Gehen Sie bei der Aufzucht Ihrer Jungtauben genauso sorgfältig vor wie bei der Vor­ bereitung zur Zucht. Lassen Sie den Gesundheitsstatus Ihres Bestandes regelmäßig tierärztlich überprüfen. • Schützen Sie Ihre Jungtauben auch in den ersten Lebens­ tagen/Lebenswochen schon durch eine Impfung der Zuchttiere (passive Impfung).

B) Paratyphus

• Lassen Sie im Bestand keine Impflücken aufkommen und impfen Sie daher die Jung­

Zuchtpaket 2010

tiere konsequent so zeitig wie möglich (aktive Imp­ fung).

10 Tage vor dem Anpaaren wird täglich Express, und zum Abbinden Hefe­Plus, dem Futter beigefügt. Das bringt die Tauben in eine optimale Zuchtverfassung. Begleitend kann C­Phos jeden 2. Tag über das Trink­ wasser verabreicht werden. Eine ständige Versorgung mit Amotin und C­Phos ist in der Zucht­ und Aufzuchtzeit eine der besten Vorbe­ dingungen für gesunde und leistungs­ fähige Jungtiere. Das altbewährte Produkt Spartrix be­ kämpft wirkungsvoll die für die Jung­ tieraufzucht gefährlichen Trichomona­ naden. Der Einsatz von Spartrix ist in gefährdeten Beständen während der Brut auf dem zweiten oder dritten Gelege zu wiederholen.

htpaket

C­Phos, 1000 ml Hefe Plus, 800 g Amotin, 1000 ml

Express, 750 ml Spartrix, 50 Tbl. oder Trichococc, 125 g

Auch erhältlich als Zuc mit Trichococc

Während der Jungtieraufzucht ist die Gabe von C­Phos und Amotin 1 bis 2 Mal pro Woche empfehlenswert. Dies bewirkt einen optimalen Knochenauf­ bau und ein gutes Wachstum bei den Jungtieren.

75,– e – 15 –


Züchter „Aus Leistungstauben wieder Leistungstauben züchten!“

Karl-Heinz und Karl Dreyer, RV Lahde/Petershagen Die Vater und Sohn-Schlag­ gemeinschaft Dreyer aus Bier­ de im Kreis Minden – bun­ desweiten gehört zu den dominierenden Schlägen im Regionalverband 255 MindenSchaumburg und Umgebung. In den letzten 20 Jahren wur­ den alleine fünfzehn RV-Titel nach Hause getragen. Taubenbegeisterung pur!

Spitzenpreise, gar 1. Preise in großer Konkurrenz, das ist für viele Sportfreunde das Salz in der Suppe. Und genau auf diese vorderen Platzierungen in Sachen Schnelligkeit legt Sohn Karl-Heinz Dreyer be­ sonderen Wert. Seine Freizeit hat er derzeit ganz auf den Brieftaubensport ausgerich­ tet, beruflich wird es daher wegen der Schichtarbeit ge­ legentlich sehr eng. Schnelle Tauben, welche mehrmals im Jahr auf der ersten Seite der Preisliste stehen, werden hier ganz klar favorisiert. Weniger ist oft mehr. Die Versorgung im Hause Dreyer.

Es erfolgt eine bedarfsgerechte Verabreichung verschiedener Futterzusätze, wo­bei die Aus­ wahl auf ein Minimum be­

SG Karl-Heinz und Karl Dreyer schränkt ist. Die während der Reise notwendigen Zusatzpro­ dukte werden am Anfang der Saison in geringer Dosierung zugesetzt, um die Tauben langsam daran zu gewöhnen. In der Flugsaison wird ab Mittwochabend „Jod-EisenKomplex“ aus der Taubenklinik verabreicht! Erfolge 2009

Im RegV 255 MindenSchaum­burg und Umg. (9 RVen, 455 Mitglieder) 2. R  egV-Meister nach den Be­ dingungen des Verbandes 2. RegV-Meister (vier beste ­Tauben auf den fünf RegV-Flügen) 2. RegV-Weibchenmeister 4. RegV-Jährigenmeister

– 16 –

2. RegV-Allroundmeister 2. As-Weibchen im RegV 255 3. As-Weibchen der BRD 2009 4. VB-Jährigenmeister im RegV 255 2. Nationalpreis des Verbandes 3. Meister der Zeitschrift „Die Brieftaube“ im RegV 2. Klinik-Cup-Sieger 3. RV-Meister des Verbandes RV Lahde-Petershagen 1. RV-Meister (fünf beste Tauben) 1. RV-Meister (fünf Vögel, mindestens zwei Weibchen) 1. RV-Weibchenmeister 1. RV-Jährigenmeister 1. RV-Verbandsmeister 1. Meister „Die Brieftaube“ 1. EDV Pokalmeister Goldmedaille und 5x 1. Preis


Topform Spezial Thomas Kautnik/Pixelio.de

Jetzt das Immunsystem stärken

NEU! in der Taubenklinik

Heilkraft der Kräuter Mit Extrakten aus Echinacea, Bartflechtenextrakt, Propolis und Oregano wird die Verdauung angeregt und die körpereigenen Abwehrkräfte unterstützt. Rosa Brustfleisch, intensive Daunenmauser sowie hohe Flugfreude sind die Folgen. Die Heilkraft von Kräutern ist seit Jahrtausenden bekannt. Unser Programm wurde durch Topform Spezial optimal verstärkt.

TK Taubenklinik

Dosierung: 20 ml auf 1 Liter Trinkwasser. Reisezeit: Montag und Dienstag. Zucht- und Mauserzeit: Zweimal pro Woche. 1000 ml

25,– e


Reise

Reisezeit 2010

– 18 –

Die mit Spannung erwar­ tete Zeit des Jahres, die Reise­ zeit beginnt mit der gezielten Vorbereitung der Tauben. Die­ se Vorbereitung umfasst die Umstellung auf eine Versor­ gung, die gewährleistet, dass die Tauben genug Nährstoffe für die ganze Saison erhalten sowie die medizinische Betreu­ ung. Leider ist in den Köpfen vieler Züchter immer noch der Gedanke fest verankert, dass nur mit einer antibiotischen Vorbereitung eine optimale Leistungsfähigkeit der Tauben erzielt werden kann. Diese Meinung wird auch durch selbsternannte Experten immer wieder verbreitet. Die Nachteile, die man sich durch eine solche blinde Medika­ mentengabe einhandelt, sind aber sehr viel größer als die Vorteile. Antibiotika töten nie­ mals nur die schädlichen Keime ab sondern immer auch nützliche. Wenn die Tauben aber nicht krank sind, haben sie auf jeden Fall mehr nütz­ liche Keime in ihrem Körper als schädliche. Diese nütz­ lichen Keime vernichtet man mit einer antibiotischen Be­ handlung. Hierdurch wird Platz geschaffen für schädliche Keime, die dadurch die Taube leichter infizieren und krank machen können. Beginnt man also die Saison mit einer anti­ biotischen Therapie ist es vor­ – 18 –


Reise programmiert, das die Tauben im Laufe der Saison immer wieder Antibiotika benötigen, die hierdurch aber immer mehr ihre Wirksamkeit verlieren. Da­ her ist eine medizinische Un­ tersuchung der Tauben zur Vorbereitung der Reise sehr viel besser geeignet als eine blinde Medikamentengabe. Zu den notwendigen Un­ tersuchungen zur Vorberei­ tung der Reise gehören neben den Kropfabstrichen und Kot­ untersuchungen unbedingt eine bakteriologische Untersu­ chung sowie eine Untersu­ chung auf Chlamydien. Nur so können verdeckte Infektionen, insbesondere Atemwegsinfek­ tionen, entdeckt und rechtzei­ tig behandelt werden. Die bakteriologische Untersu­ chung bietet zusätzlich noch den Vorteil, dass sie Informati­ onen über die Resistenzlage in einem Bestand ermöglicht. Mit Hilfe dieser Informationen kann im Fall einer nachlas­ senden Reiseleistung der Tier­ arzt sehr viel schneller reagie­ ren und die Tauben wieder in die Erfolgsspur bringen. Alle diese Untersuchungen bietet die Taubenklinik in einem ­kos­tengünstigen Gesamtpa­ ket an. Immer mehr hat sich in den letzten Jahren die endosko­ pische Untersuchung des Atemtraktes als zusätzliche Möglichkeit etabliert, den Ge­

sundheitsstatus der Tauben zu ermitteln. Diese Untersu­ chungstechnik gibt keinen Aufschluss über einen eventu­ ellen Befall mit Krankheitserre­ gern sondern sie zeigt den ak­ tuellen Zustand der oberen Atemwege. Daher ist diese Technik als Ergänzung zu den etablierten Methoden hervor­ ragend geeignet, eine schnelle Information über den Zustand der Tauben zu erhalten. Diese Untersuchung ist daher be­ sonders wertvoll, wenn die Saison bereits begonnen hat und schnelle Diagnosen und Therapievorschläge wichtig sind. Wenn der einwandfreie Gesundheitszustand der Tau­ ben sichergestellt ist, muss die richtige Versorgung geklärt werden. Auch in diesem Jahr bietet die Taubenklinik wieder ein – 19 –

Gesamtpaket an, das die voll­ ständige Versorgung der Rei­ semannschaft bis zum Ende der Saison garantiert. In Ver­ bindung mit einer guten medi­ zinischen Betreuung durch ei­ nen fachkundigen Tierarzt bietet es optimale Vorausset­ zungen für eine erfolgreiche Saison. Das Paket des letzten Jahres hat sich als so erfolg­ reich erwiesen, dass wir be­ schlossen haben, es praktisch unverändert beizubehalten. Die zahlreichen Erfolge der von uns betreuten Züchter sprechen eine so eindeutige Sprache, dass wir kaum noch Raum für eventuelle Verbesse­ rungen sehen. Zwei Wochen vor dem ers­ ten Vorflug sollte die Reise­ mannschaft auf Reisefutter umgestellt werden. Die wäh­ rend der Reise notwendigen Zusatzprodukte können in die­ ser Zeit schon in geringer Do­ sierung zugesetzt werden, um die Tauben daran zu gewöh­ nen. Keinesfalls sollte man dies aber übertreiben. Wenn den Tauben zu viele Vitamine zu früh verabreicht werden, lernt der Taubenkörper es nicht, aus seinen eigenen Vor­ räten zu schöpfen. Tauben, die zu einem zu frühen Zeitpunkt massiv mit Zusatzstoffen ver­ sorgt werden, haben daher zum Ende der Reise keine Re­ serven mehr. Daher sind auch die Reisepläne der Tauben­


Reise klinik nicht so gedacht, dass alle erwähnten Präparate von Anfang an in voller Dosierung gegeben werden sollen. Es empfiehlt sich, zunächst mit wenigen Zusätzen anzufan­ gen und erst im Verlauf der Reisesaison die Gabe von Zu­ satzprodukten zu steigern. Die Produkte „Almalyt“, und „Bronchosan“ sollten von Anfang an in voller Konzentra­ tion gegeben werden, wäh­ rend man die Zugabe von „Jod­Eisen“, „Reisevitamin“ und „Reiseöl (alternativ 3­ Phasen­Premiumöl)“ nach und nach steigern sollte. Wie stark man diese Präparate einsetzt, hängt natürlich von der Härte der Flüge ab. Spätestens ab 400 km sollten aber alle Präparate in voller Konzentration gegeben werden. Für eine gezielte Vorberei­ tung der Tauben hat sich das

Präparat „Hämoglovit“ be­ währt. Hierbei handelt es sich um ein ausgewogenes Vita­ minpräparat, das neben den für die Reise wichtigen Vitami­ nen Eisen, Zink und Lecithin enthält. Eisen ist wichtig für die Bildung der roten Blutkör­ perchen. Daher kann die Bil­ dung dieser roten Blutkörper­ chen durch die Gabe eines Präparates wie „Hämoglovit“ gesteigert werden. Vor Beginn der Wettflüge kann daher eine zehntägige Kur mit diesem Produkt durchgeführt werden. Diese Kur sollte in der Mitte der Saison noch einmal drei Tage lang wiederholt werden. Den Erfolg dieser Maßnahme kann man durch die Messung des so genannten Hämatokrit­ wertes überprüfen. Hierbei handelt es sich um einen Wert, der anzeigt, wie viele rote Blut­ körperchen in der Blutflüssig­

keit vorhanden sind. Da die roten Blutkörperchen verant­ wortlich sind für den Transport des Sauerstoffs, ist der Häma­ tokritwert eine Maßzahl für den Trainingszustand der Tau­ ben. Wenn die Form der Tau­ ben merklich nachlässt, ohne dass eine gesundheitliche Ur­ sache hierfür gefunden wer­ den kann, ist „Hämoglovit“ das Präparat, das die Reise­ mannschaft wieder zurück auf die Erfolgsspur bringen kann. Während der Reisesaison sind regelmäßige Untersuchungen der Tauben notwen­ dig um sicherzustellen, dass keine latente Erkrankung plötzlich ausbricht und die Rei­ seleistung mindert. Wenn vor Beginn der Wettflüge eine bakteriologische Untersu­ chung durchgeführt wurde, reichen jetzt Abstriche und die endoskopische Untersuchung

Carnitin WDT W

irk

t sc

hnell und natürli

ch!

NEU!

TK Taubenklinik

in der Taubenklinik

– 20 –


Reise

aus, um den Gesundheitssta­ tus der Tauben festzustellen. Wenn ein solcher Check beim Tierarzt regelmäßig erfolgt, kann im Fall einer Erkrankung schnell genug eingegriffen werden, um die Leistungsfä­ higkeit der Tauben zu erhal­

ten. Dies ist sehr viel besser, als blinde Kuren gegen irgend­ welche Erkrankungen durch­ zuführen. Auch Behandlungen gegen Trichomonaden sind mit Vor­ sicht zu betrachten. Da die Tauben sich im Kabinenexpress

jede Woche infizieren können, ist eine regelmäßige Trichomonadenkontrolle wichtig für den Erhalt der Leistungsfähigkeit. Nicht jeder Züchter hat aber die Möglichkeit, während der Reisesaison alle 14 Tage den Tierarzt aufzusuchen. Daher hat sich die Trichomonadenbe­ handlung als gesundheitser­ haltende Maßnahme während der Reisezeit etabliert. Einige Mittel zur Trichomonaden­ behandlung beeinträchtigen aber die Leistungsfähigkeit, so dass häufig nach einer Be­ handlung die Erfolge am fol­ genden Wochenende zu wün­ schen übrig lassen. Eine sachkundige Beratung durch einen Tierarzt kann hier Abhil­ fe schaffen. Auf jeden Fall sollte eine Trichomonadenbe­ handlung mit einer hochdo­ sierten Vitamingabe kombi­ niert werden.

Für mehr Ausdauer während der Flugsaison! L-Carnitin hat eine Schlüsselfunktion im Stoffwechsel und ist von besonderer Bedeutung für die energetische Versorgung des Herzmuskels. L-Carnitin ist eine natürlich vorkommende, vitaminähnliche Substanz. Es spielt eine essentielle Rolle im Energiestoffwechsel menschlicher, tierischer und pflanzlicher Zellen. Insbesondere Ausdauersportler nehmen L-Carnitin häufig als Nahrungsergänzungsmittel zu sich, da einige Studien suggerieren, dass durch die Einnahme von L-Carnitin Leistungssteigerungen erzielt werden können. Carnitin wird im Sport daher noch immer als einer der am stärksten wirkenden Leistungsförderer angesehen. Das Produkt steigert die Fettsäurenverbrennug und vermindert den Abbau von Glykogen in der Muskulatur. L-Carnitin hat positiven Einfluss auf die Fließeigenschaften des Blutes und das Immunsystem. Dosierung während der Reisezeit: 2 ml auf 1 Liter Trinkwasser am Ende der Woche (Mi, Do und Fr). 100 ml

– 21 –

29,50 e


Klinik

Energy Powermix Super Kraft­ und Zuchtfutter, das für eine optimale Kondition der Tauben sorgt, Reserven liefert und Jungtauben super heranwachsen lässt. Keine nassen Stellen mehr um die Brutschalen und schöne volle Junge in der Schale sind der Erfolg von Energy Powermix. Wenn Sie Energy Powermix in der Vorbereitungszeit der Flüge füttern, werden Sie feststellen, dass die Tauben besser fressen, voller werden und mehr Fettreserven anlegen. Energy Powermix verbessert die Fresslust, Kondition, Vitalität, Ausdauer und Fruchtbarkeit. Dosierung: Füttern Sie pro Taube täglich (2 Schopflöffel) und/oder stellen Sie täglich ein Töpfchen mit Energy Powermix auf den Taubenschlag. 5l

13,80 e

Almalyt Energie­Elektrolyt­Präparat zur Auffüllung von Elektrolytreserven und zur Bereit­ stellung schnell verfügbarer Energie – optimal zur Gabe nach dem Flug. Almalyt ist den neuesten Erkenntnissen der Brieftaubenphysiologie während der Flugsaison angepasst. Es wurde ein außerordentlich hoher Kalium­ und Magne­ siumbedarf berücksichtigt. In Kombination mit Selen und Vitamin E wird so ein optimaler Schutz der Muskelmembranen vor schädlichen Stoffwechselprodukten und Oxidation gewährleistet. 200 g

13,50 e

Jod-Eisen-Komplex Zur Leistungssteigerung bei Flugwettbewerben. Eine Höchstform erlangen die Tauben, weil sie durch Jod­Eisen­Komplex topfit werden. Sie erhalten eine gute Kondition und fliegen dadurch schneller. Besonders die Gesundheit Ihrer Brieftauben wird wesentlich verbessert, durch das resorbierbare Jod und Eisen. Das bringt Vitalität und Abwehrkraft. Durch Jod­Eisen­Komplex bekommen die Tauben saubere Kehlen, glänzende Augen, schneeweiße Nasenwarzen, glänzendes Gefieder und rosarotes Brust­ fleisch. 500 ml

– 22 –

16,80 e


Züchter 2009 – Wieder ein Topjahr für die

SG Maydeck und Sohn, RV Neuss 1935 e. V. In der Saison 2009 haben sich Karl-Heinz und Jürgen Maydeck wieder zurückge­ meldet. Nach den hervorra­ genden Ergebnissen im RegV 413 Rhein-Ruhr-Grenzland sowie mit ihrem Überflieger namens „Jörgi“, der als Jäh­ riger alleine vier 1. Konkurse gewann und Deutschlands zweitbeste As-Taube im Mo­ nat Juni wurde, trumpft die SG Maydeck 2009 erneut wie nachstehend auf. Erfolge 2009 1. RV-Meister, 62 Preise, 21.495 Preis-km 1. RV-Kurzstreckenmeister 1. RV-Generalmeister, 107 Preise, 32.898 Preis-km 1. RV-Verbandsmeister 1. RV-Klinik-Cup-Sieger 1. Meister „Die Brieftaube“ 1. Fluggemeinschaftsmeister (Neuss, Nievenheim) 2. RV-Verbandsmeister 2. RV-Jungtiermeister Erringer der Gold- und ­Silbermedaille Der „Fahrplan“ mit ­Methode Um erfolgreich gegen eine starke Konkurrenz spielen zu können, bedarf es einer in

Jürgen und Karl-Heinz Maydeck sich abgerundeten Ganzjah­ resversorgung. Schon früh morgens um 6 Uhr – zumin­ dest in der Reisezeit – beginnt bei den Maydecks die alltäg­ liche Arbeit mit den Tieren. Den Kontakt zu seinen Tau­ ben hält Vater Karl-Heinz Maydeck für sehr wichtig. Wie andere Experten auch, ist er der Meinung, dass ein erfolgreicher Züchter seinen Tauben vieles ansehen kann. Die Beobachtungen beziehen sich auf Vitalität, Motivation, aber auch auf Lustlosigkeit und eventuelle Krankheitsan­ zeichen. Besonders die Tier­

– 23 –

gesundheit ist stets ein ak­ tuelles Thema. Regelmäßig wird der Bestand in der Ver­ bandsklinik untersucht.

In der Flugsaison kommen auf den Schlägen der SG Maydeck und Sohn wöchent­ lich C-Phos, Volamin, KonVi­ tal und der Vitamin-B-Kom­ plex Anwendung!


Jungtauben

Anmerkungen zum Thema „JungtaubenKrankheit“

– 24 –

Seit vielen Jahren kennen wir die „Jungtauben­Krank­ heit“ in unseren Taubenbe­ ständen. Bereits in den 90er­ Jahren des letzten Jahrhun­ derts erschreckte dieses Krank­ heitsbild die Taubenzüchter und führte zu zahlreichen For­ schungsarbeiten, bei denen Adenoviren, Colibakterien und schließlich Circoviren gefunden wurden. Seit dieser Zeit hat sich aber – von vielen Züchtern unbemerkt – das Bild dieser Erkrankung deutlich verändert. Während früher die „Jung­ tauben­Krankheit“ durch Er­ brechen, wassergefüllte Kröpfe und Todesfälle gekennzeichnet war, sieht man heute häufig nur, dass die Tauben kümmern und apathisch sind. Todesfälle kommen kaum noch vor. Wo­ ran liegt das? Eine mögliche Erklärung liegt darin, dass es gegen die Circoviren, die ein Auslöser der Erkrankung sind, eine im­ mer stärkere Immunität in den Taubenbeständen gibt. Diese Erklärung kann aber nur teilweise richtig sein, da die Circoviren niemals für das Sterben der Tauben verant­ wortlich gemacht wurden, sondern immer die bakteriel­ len Sekundärerreger. Kann es also sein, dass die Jung­ tauben­Krankheit, die wir heute sehen, gar nicht mehr die Krankheit ist, die in den


Jungtauben 90ern Angst und Schrecken verbreitet hat? Einiges spricht für diese These und das bedeutet, dass es die „Jungtauben-Krank­ heit“ gar nicht gibt, sondern nur mehrere Erkrankungen, die ähnlich aussehen und die Jungtauben befallen. Diese Er­ kenntnis ist nicht neu, sondern wurde von seriösen Tierärzten und Wissenschaftlern immer wieder zur Diskussion gestellt. Stehen wir damit wieder am Anfang unserer Forschung? Nein, denn die bereits durch­ geführten Forschungsarbeiten haben Einiges erbracht. Wir dürfen nur nicht glauben, dass die Arbeit damit abgeschlos­ sen ist. Es gibt noch für viele Jahre Arbeit, um das Phäno­ men „Jungtauben-Krankheit“ vollständig zu klären. Leider hat es sich in Tauben­ züchterkreisen festgesetzt, je­ des nicht genau geklärte ­Krankheitsbild zunächst als „Jungtauben-Krankheit“ zu bezeichnen. Dies mag zunächst harmlos erscheinen, führt aber dazu, dass im Krankheitsfall häufig nach der eigentlichen Krankheitsursache gar nicht gesucht wird, sondern der Tau­ benzüchter sich irgendein Prä­ parat gegen die „JungtaubenKrankheit“ besorgt und damit seine Tauben selbst therapiert. Das kann fatale Folgen haben: Die Paramyxovirose sieht im ersten Stadium einer „Jung­

tauben-Krankheit“ ähnlich aus. Zur Bekämpfung dieser Erkrankung ist es aber unbe­ dingt erforderlich, die Tauben so schnell wie möglich zu imp­ fen. Jeder Tag, den man ver­ säumt, hat weitere Todesopfer zur Folge. Besorgt der Züchter sich also irgendein Präparat und behandelt die Tauben da­ mit eine Woche lang, ist eine große Zahl von Tauben schon nicht mehr zu retten. Ähnlich schlimme Folgen kann es haben, wenn statt der „Jungtauben-Krankheit“ eine Salmonellose (Paratyphus) im Bestand ist. Nicht immer zeigt sich diese Erkrankung mit den typischen Anzeichen, wie z. B. verdickten Gelenken. Im An­ fangsstadium kann ein mit Pa­ ratyphus infizierter Bestand die gleichen Symptome zeigen wie einer, in dem eine „Jung­ tauben-Krankheit“ ausgebro­ – 25 –

chen ist. Gibt man jetzt ir­ gendein gegen die „Jungtauben-Krankheit“ wirk­ sames Präparat, wird sich der Zustand der Tauben bessern. Der Züchter glaubt, die Tau­ ben geheilt zu haben, in Wirk­ lichkeit wurde die Erkrankung aber nur maskiert und kommt nach kurzer Zeit zurück. Häu­ fig ist dann aber schon die Jungtierreise angebrochen, so dass für den Züchter die Reise vorbei ist, bevor sie richtig be­ gonnen hat. Da auch ein Haarwurmbe­ fall oder ein hochgradiger Tri­ chomonadenbefall ähnlich wie eine „Jungtauben-Krankheit“ aussehen können, ist es beim Auftreten dieser Symptome enorm wichtig, zunächst die Erkrankung sicher zu diagnos­ tizieren und dann zu therapie­ ren.


Klinik

3-Phasen-Premium-Öl Eine Mischung ausgewählter, hochwertiger, natürlicher Öle. Mariendistelöl dient der Verbesserung der Leberfunktion. Nachtkerzenöl wirkt stoffwechselanregend und enthält wertvolle Aminosäuren, Mineralien und Vitamine. Schwarzkümmelöl wird eine schleimlösende, bronchienerweiternde, antibakterielle und antimy­ kotische Wirkung nachgesagt. Leinöl enthält einen besonders hohen Anteil der Omega-3-Fettsäure Alpha-Linolensäure. Auch Traubenkernöl und Distelöl enthalten einen hohen Anteil der wertvollen ungesättigten Fettsäuren. Die Kombination dieser hochwertigen Öle versorgt die Tauben mit den lebensnot­ wendigen mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die für wichtige Stoffwechselvor­ gänge benötigt werden und unterstützt das Immunsystem. 500 ml

18,90 e

Express Express (Ergänzungsfuttermittel) ist ein neues vollkommen natürliches Vitaminprodukt aus Neuseeland. Es enthält die Vitamine A, D, E, K, zahlreiche B­Vitamine und Selen, die in ungesättigte Fettsäuren eingebunden sind. Damit ist Express optimal geeignet zum Einsatz für die Zucht, Reise und Mauser. Die Kombination von Vitaminen und ungesättigten Fettsäuren verbessert die Abgabe der Vitamine an das Verdauungssystem. Zusätzlich sind die in Express enthaltenen Fettsäuren optimal geeignet, um pulverige Substanzen an das Futter zu binden. Damit ist Express zur alleinigen Gabe oder als Kombination zu pulverförmigen Futterzu­ sätzen geeignet. 750 ml

21,80 e

C-Phos C­Phos beugt Störungen im Calcium­Phosphor­Haushalt vor und hilft, die durch Mineralstoffmangel auftretenden Stoffwechsel­Imbalancen zu vermeiden. Es wird empfohlen, C­Phos über 10 Tage einzusetzen. Anwendungsgebiete: 1. Vorbeugung gegen Störungen im Calcium­Phosphor­Haushalt. 2. Unterstützung der Federbildung in der Mauser durch Phosphorergänzung. 3. Verbesserung der Fruchtbarkeitsleistungen und Eischalenqualität. 4. Versorgung der Brieftauben mit wichtigen Mineralstoffen und Spurenelementen, die für den Energiestoffwechsel bei Reiseleistung und anschließender Erholungs­ phase benötigt werden. Dosierung: 5 bis 10 ml (1 Esslöffel) auf 1 Liter Trinkwasser über 5 bis 10 Tage. 1000 ml

– 26 –

15,– e


Züchter Klinik Ein Problem, das es ei-

Außergewöhnliche Leistungen im Herzen des Ruhrgebiets

SG Thomas, Andreas und Melissa Kirchmann, RV-Wattenscheid 1919 Erste Konkurse und unzählige gentlich nicht sind mehr ge-Mar­ Spitzenpreise das ben dürfte kenzeichen der bekannten Schlaggemeinschaft Kirch­ mann. Alle Jahre wieder im Herbst In einer mitgliederstarken zeigt sich der die Unvernunft man­ Reisevereinigungen desJahren Ruhr­ cher Taubenzüchter. Seit gebiets, der RVwieder Wattenscheid weise ich immer auf die 1919 mit der 76 reisenden Schlä­ Bedeutung Impfung gegen gen (Saison 2009), Paramyxovirose hin. belegt Noch das in Team Sommer Kirchmann viele ein vorde­ diesem erschien Ar­ re Plätze bei den belangvollen tikel in der „Brieftaube“, in dem ichMeisterschaften. darauf hinwies, dass ein Typ Wer sich in einer so starken des Paramyxovirus umgeht, der Konkurrenz wie Wat­ extrem aggressiv ist die und RV zu zahl­ tenscheid 1919 führt. behaup­ reichen Todesfällen Die ten kann, der platziert sich Symptomatik, die eine Infektion unweigerlich auf Re­ mit diesem Virus auch hervorruft, er­ gionalverbandsebene sehr innert zunächst überhaupt nicht anvorn. eine Paramyxovirus-Infekti­ Die vom ab, Regional­ on. DieRede Tiere ist magern haben verband 402 Bochum und wässrigen Kot –und sterben. Umgebung. Fünf Reiseverei­ Gleichgewichtsstörungen sind nigungen zunächst nichtmit zu über sehen.400 rei­ senden rangen Im HerbstSchlägen dieses Jahres er­ 2009 um denzahlreiche Titel im Regi­ reichten mich ver­ onalverband. zweifelte Anrufe,Die in Sieger denen hei­ ge­ ßen: Thomas, Andreas und nau diese Symptome geschildert seine Tochter Melissabeteu­ Kirch­ wurden, und die Züchter mann! erten immer wieder, dass kein Das Reisejahr 2009 wurde zu Tierarzt die Erkrankung dia­ einem richtigen wie gnostizieren könne. Knaller, In der Regel die nachfolgende Auflistung waren Spätjunge oder Zucht­ beweist. betroffen. tauben Schnell machte wieder das Gerücht von einer neuen Jungtierkrankheit die Runde und es traten wieder

Taubensport bedeutet für das Team Kirchheim auch Familiensport.

Erfolge 2009 Regionalverband 403 – Bochum und Umgebung 1. RegV-Meister mit 12 Prei­ sen, 1.129 Pkt. 1. Platz „Klinik-Cup“ 2009 2. As-Vogel im RegV mit 9 Preisen, 778,80 As-Pkt. 2. As-Weibchen im RegV mit 9 Preisen, 790,73 As-Pkt. 3. RegV-Weitstreckenmeister 5. Platz RV-Meister des ­Verbandes Reisevereinigung Wattenscheid, 80 reisende Schläge 1. RV-Jährigenverbands­ meister 1. RV-Verbandsmeister 1. NRW Pokalmeisterschaft 1. As-Vogel der RV (0318506-722 „Marxvogel“)

– 27 –

1. A  s-Weibchen RV (0869508-1363 „Lady Gaga“) 1. RV-Kurzstreckenmeister 1. R  V-Pokalmeister (7 vorbenannte Tauben, 50 Preise, 3.025,54 Pkt.) 1. beste Jungtaube 1. As-Jungtaube 3x 1. Konkurs 3x 1. Konkurs Jährigenliste 1x 1. Konkurs Herbstreise Reiseleistung 59 % Frühjahr Herbst 54 % 27x 1. Konkurs seit 1995

Verschiedene Klinikprodukte wie Dosto-WG-Ropa, 3-Pha­ sen-Premium Öl und Jod-Ei­ sen-Komplex setzt das Team Kirchmann in der Reisezeit erfolgreich ein!


Mauser

Mauser

Die Mauser wird durch Hormonveränderungen der Taube ausgelöst. Die Hormon­ veränderungen werden von der Temperatur, der Lichtlän­ ge, Lichtintensität und dem Nahrungsangebot gesteuert. Die Mauser findet auch zu Zeiten einer Unterversorgung statt, jedoch stellen sich auf­ grund verbrauchter Reserven vermehrt Mauserschäden ein.

Die Taube und auch der Züchter können die Mauser dennoch entscheidend beein­ flussen, da die Mauser beson­ dere Anforderungen an den Vogelkörper stellt. Nur gesun­ de und umfassend versorgte Tauben können eine optimale Mauser durchlaufen und ein einwandfreies Gefieder ausbil­ den. Ein gutes Mauserfutter ist entscheidend für den Mauser­ verlauf. Um den Tauben die Mauser zu erleichtern und um die Effekte des Mauserfutters zu unterstützen, sollte man zusätzlich spezielle Mauser­ präparate einsetzen. In der Zeit der Mauser ist der Vogel­ organismus für Störungen be­ sonders empfänglich. Eine stö­ rungsfreie Mauser ist die Grundlage für die nächste Rei­ sesaison. Während der Reisezeit wa­ ren die Tauben vielfältigen Krankheitserregern ausgesetzt, zudem besteht in der Mauser­ zeit eine erhöhte Anfälligkeit der Tauben gegenüber Erkran­

– 28 –

kungen. Damit eine eventuell notwendig werdende Behand­ lung vor der Mauser abge­ schlossen werden kann, müs­ sen die Tauben rechtzeitig vor Beginn der Mauser untersucht werden. Wenn sich bei dieser Untersuchung herausstellt, dass die Tauben gesund sind, ist auch keine Kur mit irgend­ welchen Medikamenten vor der Mauser notwendig. Sollten Krankheitserreger bei der Un­ tersuchung gefunden werden, ist eine Behandlung vor der Mauser wichtig. Behandlungen während der Mauser können die Entwicklung der Federn stören und Federschäden aus­ lösen. Stellen die Tauben sich bei den Untersuchungen als ge­ sund heraus, so ist eine vorbeu­ gende Kur nicht notwendig. Ei­ nerseits kann eine Kur niemals vorbeugen, sondern nur vor­ handene Erreger töten und mit Beendigung kann sich die Tau­ be sofort wieder anstecken, die Kuren bieten keinerlei Schutz für die Zukunft! Andererseits belasten Medikamente immer die Leber und den Stoffwech­ sel. Die Leber ist das Haupt­ stoffwechselorgan des Körpers und muss sich mit jedem Me­ dikament auseinandersetzen. Wenn eine nachgewiesene Er­ krankung eine Therapie not­ wendig macht, muss diese Be­ lastung der Leber in Kauf genommen werden. Eine vor­


Mauser

Amotin Enthält die lebensnotwendigen Aminosäuren Arginin, Histidin, Leucin, Isoleu­ cin, Lysin, Methionin, Phenylalanin, Threonin, Tryptophan und Valin in hoher Konzentration. Des Weiteren enthält Amotin Elektrolyte sowie B­Vitamine und Traubenzucker und L­Carnitin. Damit ist Amotin ein Produkt, das in der gesamten Saison sinnvoll eingesetzt werden kann. Besonders empfehlenswert ist der Einsatz während der Zucht, der Reise, der Mauser und vor Ausstellungen. Die schwefel­ haltigen Aminosäuren bilden eine wesentliche Grundlage für das Wachstum der Jungtauben. Deshalb ist Amotin besonders wertvoll bei der Jungtieraufzucht. In dieser Phase sollte es deshalb zweimal wöchentlich verabreicht werden. In der Reisezeit ist Amotin einsetzbar zur schnellen Regeneration, da es die Eiweißaufnahme verbessert. Die enthaltenen B­Vitamine und das Carnitin machen es aber wertvoll zur Vorbereitung, besonders auf schwere Wettflüge. Auch für das Federwachstum sind die schwefelhaltigen Aminosäuren unentbehrlich. 1000 ml

sorgliche Behandlung jedoch, ohne dass wirklich ein Krank­ heitserreger vorhanden ist, be­ lastet die Leber nur ohne dabei eine Wirkung zu erzielen. Mittlerweile gibt es ver­ schiedene Ansätze, um die Le­ ber zu schützen beziehungs­ weise die Leberfunktionen zu fördern. Ein weit verbreitetes Mittel ist beispielsweise das Amotin. Nicht jede Aminosäu­ re ist für die Taube von glei­ cher Wichtigkeit, die entspre­ chende Gewichtung der sinnvollen Eiweißeinzelteile wird im Amotin berücksich­ tigt. Zusätzlich werden die Aminosäuren in leicht verwert­ barer Form der Taube und somit der Leber zugeführt. Zum einen muss die Leber die Einzelsubstanzen nicht erst aufschließen und hat mehr Zeit sich zu erneuern und es fallen weniger Reststoffe an und zum anderen benötigen

14,50 e

die wachsenden Federn eben­ falls diese Aminosäuren. Ein anderer ganz neuer An­ satz des Leberschutzes der Tauben ist die direkte Unter­ stützung der Leberzellen. Die­ ser Ansatz ist der Humanmedi­ zin entnommen. Das HepaSol der Taubenklinik enthält Phos­ pholipide, diese benötigt die Leberzelle für ihren Aufbau und Erhalt. Federn enthalten neben dem Eiweiß auch in hohem Maße Mineralstoffe und Fett. Die speziell für die Mauser der Tauben entwickelten Zusatz­ präparate geben dem Verlauf der Mauser den letzten Schliff. Durch eine umfassende Ver­ sorgung verkürzt sich die Zeit, welche die Feder benötigt, um neu gebildet zu werden. Eine erhöhte Calcium­ und Mine­ ralstoffgabe wirkt sich positiv auf den Mauserverlauf aus. Der Vitaminverbrauch der Tau­ – 29 –

ben steigt in der Mauser, die­ sem steigenden Verbrauch muss eine erhöhte Vitaminga­ be entgegengesetzt werden. Dies trägt auch zur Gesunder­ haltung der mausernden Tau­ ben bei. Wenn Federschäden in der Mauser auftreten, so ist zu be­ rücksichtigen, dass es nicht möglich ist, von der Art des Schadens auf den Mangel oder eine bestimmte Erkran­ kung zu schließen. Erkrankungen, Behandlungen oder Salmonellen­Impfungen oder Unterversorgungen der Tau­ ben wirken sich ungünstig auf die Mauser aus. Zusammenfassend ist zu sagen, dass eine umfassende Versorgung und Gesundheits­ kontrolle die Basis einer ein­ wandfreien Mauser sind und die Grundlage schaffen für eine erfolgreiche nächste Rei­ sezeit!


Klinik

Dosto WG-RopAdeno Moderne Trinkwasserdesinfektion. Der Verdauungstrakt an sich ist bekannter Weise mit Abstand die größte Eintritts­ pforte für jegliche Art von Keimen – schädlichen und nicht schädlichen. Sauberes und nicht verseuchtes Trinkwasser für Mensch und Tier sind die Grundvoraus­ setzung für Gesundheit und Wohlbefinden. RopAdeno ist ein, durch eine neue Elektrolyse behandeltes Wasser mit besonderen Eigenschaften. Dosto WG­RopAdeno bleibt hochwirksam nach dem Öffnen, bleibt stabil und hat eine Laufzeit von 24 Monaten. Dosto WG­RopAdeno wirkt sicher und schnell gegen Bakterien, Viren und Pilze. 1000 ml

22,– e

Ektosol Ungeziefer-Spray Ektosol Ungezifer­Spray ist ein spezielles Bekämpfungsmittel gegen Milben in der Brieftauben- und Ziergeflügelhaltung. Aus ca. 20 cm Abstand werden die vom Ungeziefer befallenen Flächen im Gehege und Käfig, Sitzstangen, Ecken und Ritzen besprüht. Die Sofortwirkung tritt nach ca. 20 Minuten ein. 200 ml

9,90 e

Ektosol „Spot on“ Ektosol „Spot on“ ist ein spezielles Pflegeprodukt für einen erfolgreichen Schutz gegen Außeneinflüsse. Die erste Anwendung bietet schon eine Intensivpflege bis zu vier Wochen. Zur dauerhaften Hygiene wird eine regelmäßige Anwendung alle vier Wochen empfohlen. 10 ml

– 30 –

9,50 e


Klinik

TK Taubenklinik

Lassen Sie Ihre Tauben nicht im Regen stehen!

Mauser Spezial Im Fokus: Die Mauser Wichtige Lebensphase der Tauben

Für die perfekte Federbildung Eine wichtige Voraussetzung für ein erfolgreiches Reisejahr ist ein einwandfreier Mauserverlauf. Mauser Spezial enthält die für eine perfekte Federbildung wichtigen Stoffe in einem optimal aufeinander abgestimmten Maß. Der hohe Anteil an DLMethionin, Zink, Kieselgur und Biotin sowie die verschiedenen lebenswichtigen Aminosäuren, Vitamine und Spurenelemente garantieren, dass die Tauben optimal mausern und keine organischen Schäden erleiden. Es bildet sich dank Mauser Spezial ein kräftiges, seidenweiches Gefieder. Grundvoraussetzung für eine gute Aufnahme und Nährstoffverwertung ist ein intakter Magen-Darm-Trakt. Zur Unterstützung der Magen-Darm-Funktion wurden Mauser Spezial gemahlene Holunderbeeren und Probiotika zugesetzt. 400 g

21,– e

– 31 –


Klinik-Cup

Vergabebedingungen für den Klinik-Cup 2010 Sichern Sie sich Ihre Teilnahme! Fast 1.500  Gewinnausschüttung! Klinik-Cup Teilnehmer Teilnehmen können alle Ver­ bandsmitglieder, die nach­ weislich in der Zeit vom 1.6. des Vorjahres bis 31.5. des laufenden Jahres Kunden der Tau­ benklinik waren. Zahl der Flüge Für die Wertung zählen die 6 besten von den letzten 12 durchgeführten Flügen des Reisevereinigungs­Programms der Alttierreise. Mindestentfernung Die in die Wertung kommen­ den Flügen müssen eine Min­ destentfernung von je 200 km (mittlere Entfernung), davon mindestens 1 Flug über 500 km (mittlere Entfernung) auf­ weisen. Preislisten Es kann die jeweils günstigste Liste herangezogen werden.

Preislisten unterhalb der Reise­ vereinigungsebene sind aus­ geschlossen.

Schlaggemeinschaften erhal­ ten keine Mehrfach­Auszeich­ nungen.

Zahl der zu wertenden Tauben Gewertet werden je Flug die bis zu 8 für die RV­Meister­ schaft des Verbandes vor­ benannten Tauben eines Schlages.

Bewerbung/Meldetermin Jeder Schlag kann sich im je­ weiligen Flugjahr nur einmal bewerben. Die Bewerbung ist bis zum 31. 8. d. J. (Poststem­ pel/Ausschlussfrist) mit Anga­ be der Kunden­Nr. bei der Verbandsgeschäftsstelle ein­ zureichen. Der Bewerbung ist die Jahresauswertung mit dem Bestätigungsvermerk der zu­ gehörigen Reisevereinigung beizufügen. Die in die Wer­ tung genommenen Flüge sind zu kennzeichnen. Bewer­ bungsformulare werden recht­ zeitig in der Zeitschrift „Die Brieftaube“ veröffentlicht oder können bei der Verbandsge­ schäftsstelle angefordert wer­ den.

Platzierung Erringer des Klinik­Cups ist der Schlag mit der höchsten Preis­ zahl. Ehrung Die Siegerehrung findet im Rahmen der DBA statt. Ausge­ zeichnet werden: Platz 1: 500,00  und 1 Pokal Platz 2: 375,00  Platz 3: 250,00  Platz 4: 200,00  Platz 5: 150,00 . Die Plätze 1 bis 10 erhalten je 1 Ehrenpreis sowie 1 Urkunde. – 32 –


Klinik-Cup

Klinik-Cup 2009 Platz Name

RegV

Reisevereinigung

Preise

Punkte

1.

Jörg Bienge

351

Königs-Wusterhausen/Berlin

48

3.977,91

2.

Detlef Pass

351

Königs-Wusterhausen/Berlin

48

3.884,14

3.

Erika Meier

255

Rahden u. Umg.

47

4.131,53

4.

Hans Bischoff

410

Rheine

47

3.863,44

5.a

Dieter Siebert

454

Sontra

47

3.642,93

5.

Heiner Kraienhorst

250

Rietberg

47

3.531,15

6.

Karsten Rathmann

300

Hoyerswerda

47

3.265,03

7.

Helmut u. Ingo Erlei

250

Verl-Bornholte

46

3.709,65

8.

Alfred u. Frank Gerdes

259

Aurich

46

3.559,60

9.

Klaus u. Marc Steinbrink u. Karl­Heinz Kortling

256

Osnabrück v. 1911

46

3.506,47

Peter u. Vincent Meyer

150

Hamburg-Harburg v. 1925

46

3.479,60

10.

Reisepaket 2010

1 x Reise­Öl, 250 ml Energielieferant mit ungesättigten Fettsäuren.

1 x Jod­Eisen­Komplex, 500 ml Zur Förderung der Blutbildung, stoffwechselanregend.

1 x Bronchosan, 500 ml Wertvolle Kräuter, Lakritze und ätherische Öle.

1 x Almalyt, 200 g Kohlehydrat­Elektrolyt­Präparat mit natürlichen Vitaminen.

1 x Reisevitamin, 400 g L­Carnitin, Elektrolyte, Vitamine, Magnesium.

– 33 –

1 x Magno­Rück, 60 Kapseln Kohlehydrate­ und Eiweißkonzentrat zur schnellen Erholung nach Streß­ Situationen. 1 x Dosto­WG­Ropa Öl, 500 ml Rein pflanzliches Darmtherapeutikum mit Oreganum-Pulver.

120,– e


Züchter Ein junger Mann mit Initiative und Ideen!

Marko Runge, RV-Luckenwalde Mit seinen 41 Jahren zählt Sportfreund Runge deutlich zu der jüngeren Generation in unserem Hobby. Im Alter von zehn Jahren wurde er durch einen Schul­ freund an den Taubensport herangeführt. Bereits 1993 wurde er mit seinen Tauben 2. RV-Meister. Seitdem wur­ de in Folge entweder die ers­ te oder zweite RV-Meister­ schaft gewonnen. Der Leistungsgedanke steht obenan Mit dem passenden Tauben­ material und einem ausge­ wogenen Ernährungspro­ gramm setzt man bei den Runges auf Schnelligkeit. Eine Taube mit neun Spitzen­ preisen wird lieber gesehen, als ein Tier mit 13 Konkursen im Mittelfeld. Die Handbeur­ teilung steht an zweiter Stel­ le, was nützt ein Idealtyp, Preise sollen sie fliegen. Mit der Erringung des 3. Platzes beim Klinik-Cup ist im Hause Runge längst nicht das Ende der Fahnenstange er­ reicht. Für den 41-jährigen Marko Runge hat die Zukunft gerade erst einmal begon­ nen!

Marko Runge Erfolge 2009 1. P latz „Nationalpreis des Verbandes“ im RegV 300 Berlin-Brandenburg 3. R  egV-Meister 2. RegV-Jährigenmeister 1. As-Weibchen im RegV 300 1. RV-Verbandsmeister 1. RV-Verbandsjährigen-­ Meister 1. RV-Meister 1. Meister „Die Brieftaube“ 1. As-Weibchen der RV Luckenwalde 11. As-Weibchen aus Bundesebene 2009

– 34 –

Die Versorgung mit Zusatz­ pro­dukten ist leicht be­ schrieben. Am Heimkehrtag kommt das Magnesium-Prä­ parat „Calma­vital“ aus der Taubenklinik ins Wasser und ab der zweiten Fütterung wird die Mischung mit „Leci­ thin + E“ und Mineralien an­ gereichert. In der zweiten Wochenhälfte gibt es ferner zweimal die flüssige Hefe „Vitakon“ (Tau­ benklinik). Hier ist zu erkennen, dass die diversen Ergänzungen weit­ gehend über das Futter ver­ abreicht werden.


Immun 3000

TK T Taubenklinik

Nach einer Rezeptur von Dr. Ludger Kamphausen

Immun 3000 Immun 3000 enthält die wertvollen Bestandteile Eigelbpulver, Kolostrum aus der Kuhmilch sowie Mannan-Oligosaccharide, ß-Glucane und Nucleotide aus der Bierhefe. Hierdurch versorgt es die Tauben mit wertvollen tierischen Eiweißen und Fetten, die das Wachstum der Jungtauben fördern sowie einen wertvollen Beitrag zur Stärkung des Immunsystems leisten. Nach anstrengenden Flügen fördert Immun 3000 die Regeneration. Wegen der natürlich enthaltenen Aminosäuren und Spurenelemente sowie der in ausgewogenem Verhältnis vorhandenen Vitamine ist es ideal einsetzbar für die Jungtieraufzucht, Reise und Zucht.

400 g

29,50 e


Natur-Linie

Die Naturprodukte

Dosto WG-Ropa Das altbewährte, rein pflanzliche Darmtherapeutikum. Dosto WG-Ropa reduziert auf rein natürliche Weise schädliche Bakterien und Parasiten im Darm. Auf diese Weise hilft es, schwerwiegende Krankheitsausbrüche zu vermeiden. Ideal einsetzbar ist Dosto WG­Ropa während der Reisezeit oder während des Wachstums der Jungtiere. Auch in anderen Phasen des Jahres kann Dosto WG­Ropa eingesetzt werden, um das Keimmilieu des Darmes zu regulieren.

Pulver: 500 g

Flüssig: 250 ml (zur Trinkwasserverabreichung)

39,80 e

Fütteröl: 500 ml

26,– e

Futteröl: 1000 ml

19,50 e 27,– e


Natur-Linie

der Taubenklinik Multi-Mineralstoff-Mix Das Multi­Mineralstoff­Gemisch für Sport­ und Zuchttauben ist eine voll­ ständige Mineralstoff­ und Spurenelementenergänzung, die die Tauben neben ihrem täglichen Futter dringend benötigen. Die reichhaltige Zusam­ mensetzung natürlicher Produkte gibt den Tauben während der Zucht­, Flug­, Mauser­ und Ruhezeit die erforderliche Energie, um sich schnell zu erholen und Reserven schnell aufzufüllen. Es verkürzt die Mauserzeit, ver­ leiht den Tauben ein schönes und weiches Federkleid und sorgt für eine optimale Kondition und eine gute Skelettbildung. Es beugt dünnem und dünnflüssigem Kot vor und macht die Tauben widerstandsfähig gegen Erkrankungen, wie die sehr gefürchteten Koli­Infektionen. Gebrauchsanweisung: In Zeiten, in denen viel Energie verbraucht wird, wie die Zucht­, Flug­ und Mauserzeit, mehrere Male wöchentlich verabreichen. In der Ruhezeit 1­ bis 2­mal wöchentlich verabreichen. Jungtauben im Wachstum und während der Flüge mehrere Male wö­ chentlich verabreichen.

10,95 e 10 kg 21,50 e 5 kg

NEU

Avibelin-T Es enthält notwendige Mineralien und Vitaminkonzentrate, welche die aufge­ nommene Nahrung verfügbarer machen. Des Weiteren enthält Avibelin­T Tonmineralien, welche den Nahrungsbrei im Darm länger verweilen lassen, ihn plastischer machen und das Futtereiweiß in der Nahrung besser verwerten, dabei den Geruch (Ammoniak) stark vermindern und darüber hinaus die toxische Wirkung von aufgenommenen Umwelt­ und von Pilzen gebildeten Giften (Mykozoxinin) weitgehend verhindern. Die Darmschleimhaut wird geschützt und unempfindlicher gegen Entzündungen. Die bei der Herstellung von Avibelin­T verwendeten Naturprodukte wie Biertre­ ber, Bierhefen und Spezial­Seealgen gehören zu den wertvollsten. Sie versehen den Tierorganismus mit unerlässlichen Wirkstoffen. 2,5 kg

20,50 e


Bestellschein . . . . Flasche(n)

3-Phasen-Premium-Öl

500 ml

18,90 e

. . . . Packung(en)

Adenosan gegen Jungtiererkrankung

12 Btl.

14,50 e

. . . . Flasche(n)

Aldecoc XC Desinfektions-Konzentrat (Würmer, Kokzidien)

500 ml

11,00 e

. . . . Flasche(n)

Aldekol Desinfektion gegen Bakterien, Viren, Pilze

500 ml

11,00 e

. . . . Dose(n)

 lmalyt Kohlenhydrat-Elektrolyt-Präparat, A mit natürlichem Vitamin E

200 g

13,50 e

. . . . Flasche(n)

Amotin Aminosäuren mit Elektrolyten + L-Carnitin

1000 ml

14,50 e

. . . . Flasche(n)

Apfelessig-Knoblauch-Zwiebelmix

1000 ml

9,95 e

. . . . Packung(en)

Appertex

30 Tabl.

13,90 e

. . . . Flasche(n)

Ardap Ekto-Spray

750 ml

9,90 e 20,50 e

. . . . Eimer

Avibelin zur Darmregulierung

2,5 kg

. . . . Dose(n)

Badesalz

750 g

6,50 e

. . . . Flasche(n)

Bronchosan zur Befreiung der Atemwege

500 ml

25,00 e

. . . . Flasche(n)

Bronchosan zur Befreiung der Atemwege

1000 ml

44,00 e

. . . . Flasche(n)

Calmavital mit Magnesium und Calcium

500 ml

11,50 e

. . . . Flasche(n)

Carnitin NEU

100 ml

29,50 e

. . . . Flasche(n)

Chevicet-T gegen Schnupfenerkrankungen

300 ml

23,50 e

. . . . Flasche(n)

C-Phos Mineralstofflösung

. . . . Flasche(n)

Dosto WG-Ropa Flüssig zur Trinkwasserverabreichung

. . . . Flasche(n) . . . . Flasche(n) . . . . Dose(n)

Dosto WG-Ropa Pulver

. . . . Flasche(n)

Dosto WG-RopAdeno zur Trinkwasserdesinfektion

1000 ml

22,00 e

. . . . Flasche(n)

EFA-Z mit Omega-3 essentiellen Fettsäuren

250 ml

14,00 e

. . . . Dose(n)

Ektosol-Spray

200 ml

9,90 e

. . . . Flasche(n)

Ektosol-Spot on Tropfen

10 ml

9,50 e

. . . . Flasche(n)

Elektrolyte Mineralstoffspurenelemente

. . . . Eimer

Energie-Power-Mix super Kraft- und Zuchtfutter Granulat

1000 ml

15,00 e

250 ml

26,00 e

Dosto WG-Ropa Futteröl

500 ml

19,50 e

Dosto WG-Ropa Futteröl

1000 ml

27,00 e

500 g

39,80 e

250 ml

9,50 e

5000 ml

13,80 e

. . . . Flasche(n)

Express Leistungs- und Befruchtungssteigerung

750 ml

21,80 e

. . . . Dose(n)

Final Ekto-Spray

750 ml

11,95 e

. . . . Dose(n)

Hämaglovit zur Verbesserung der Sauerstoffversorgung

250 g

19,50 e

. . . . Dose(n)

Hefe plus pulverisierte Bierhefe

800 g

9,80 e

. . . . Dose(n)

Hepa Sol mit Lecithin und Mariendistel

400 g

19,50 e

. . . . Dose(n)

Immun 3000

400 g

29,50 e

. . . . Dose(n)

Jahresmix zur ganzjährigen Versorgung der Tauben

1000 g

17,95 e

. . . . Flasche(n)

Jod-Eisen-Komplex, KLAUS

500 ml

16,80 e

. . . . Flasche(n)

Keimfrei zur Konservierung des Trinkwassers

100 ml

9,50 e

. . . . Packung(en)

Lecithin + E zur Verbesserung des Knochenstoffwechsels

250 ml

12,80 e

. . . . Dose(n)

Magnorück Eiweißkapseln Konzentrat

60 Kapseln

12,90 e

– 38 –


Bestellschein . . . . Dose(n)

 auser-Spezial enthält die für eine perfekte Federbildung M wichtigen Stoffe

400 g

21,00 e

. . . . Beutel

Multi-Elektrolyte

25 g

3,30 e

. . . . Dose(n)

Multi-Mineralstoff-Mix

5 kg

10,95 e

. . . . Dose(n)

Multi-Mineralstoff-Mix NEU

. . . . Flasche(n)

Multi-Vitamin (wässrige Lösung)

. . . . Dose(n)

Muskulac

. . . . Flasche(n)

Orega B plus, Bartflechten-Oregano-Mix

. . . . Flasche(n)

Orega B plus, Bartflechten-Oregano-Mix

500 ml

17,95 e

. . . . Dose(n)

Oregano Schaffett

750 g

16,55 e

10 kg

21,50 e

100 ml

8,70 e

450 g

19,95 e

250 ml

9,90 e

250 ml

14,95 e

je

29,80 e

400 g

25,00 e

50 Tabl.

19,90 e

. . . . Flasche(n)

Parasit Ex Kombi

. . . . Stück

Profile 2 Halbmaske Atemschutzmaske

. . . . Dose(n)

Reisevitamin Energieversorgung mit L-Carnitin

. . . . Packung(en)

Spartrix

. . . . Flasche(n)

Topform Spezial NEU Heilkräuter der Natur

1000 ml

25,00 e

. . . . Dose(n)

Trichococc

125 g

19,90 e

. . . . Flasche(n)

Vitacombex, Multivitaminsaft

500 ml

12,20 e

. . . . Flasche(n)

Vitamin A D3 E (ölige Lösung)

100 ml

8,70 e

. . . . Flasche(n)

Vitamin-B-Komplex + K (wässrige Lösung)

100 ml

8,70 e

. . . . Flasche(n)

Volamin Aminosäuren/Vitamin-B-Komplex

1000 ml

16,00 e

. . . . Dose(n)

Zuchtvitamin, Calcium für den Knochenaufbau

. . . . Paket(e)

Reisepaket 2010

400 g

18,90 e 120,00 e

. . . . Paket(e)

Zuchtpaket 2010 mit Spartrix

75,00 e

. . . . Paket(e)

Zuchtpaket 2010 mit Trichococc

75,00 e

Preisänderungen vorbehalten. Alle Preise zuzüglich Versandkosten!

TK Taubenklinik

Name: Vorname: Straße: PLZ: Ort: Tel.:

Katernberger Straße 115 45327 Essen Tel. (02 01) 84 83 90 Fax (02 01) 84 83 968 Telefonische Bestellannahme Mo.–Fr. von 8.00 bis 17.00 Uhr, Bestellung auch per Internet: www.brieftaube.de/shop

ambulant Mo.–Fr. 9.30 bis 12.00 Uhr Sa. 10.00 bis 12.00 Uhr Mo. 15.00 bis 18.00 Uhr Di., Do. und Fr. 15.00 bis 17.00 Uhr telefonisch Mo.–Fr. 14.00 bis 15.00 Uhr (außer Mi.) oder nach Vereinbarung

Konzeption: Dr. Ludger Kamphausen, Rolf Schlömer Grafische Gestaltung: Fronz-Daten-Service

Alle Produkte sind auch über das Internet – 39 – unter www.brieftaube.de verfügbar


Hepa Sol

TK T Taubenklinik

mit Lecithin und Mariendistel

Zur Regeneration der Leberzellen Phosphlipide sind wesentliche Bausteine der Zellmembranen und dienen der Zellmembranen und dienen der Zellerneuerung. Besonders in der Leber wird dieser Effekt genutzt um geschädigte Leberzellen zu regenerieren. Auch Mariendistel ist ein in der Lebertherapie häufig genutztes Produkt. Lecithin verbessert die Verdaulichkeit von Fetten und damit die Aufnahme fettlöslicher Vitamine. Damit sorgt es für ein glänzendes Federkleid und verbessert das Wachstum, war vor allem die Jungtieraufzucht optimiert. Hepa Sol ist ideal geeignet zur Reinigung der Leber nach besonderen Belastungen oder antibiotischen Behandlungen. Fütterungsempfehlung: 10 g pro kg Futter bis zu 3 Wochen oder zweimal pro Woche während der Mauser oder der Jungtieraufzucht.

400 g

19,50 e


Klinikkatalog