Page 1

Schnupperstudientage 2013 Deutschsprachige Studieng채nge laden ein Bukarest, Cluj-Napoca, Sibiu


Herausgeber:

DAAD-Informationszentrum Bukarest Str. Buzeşti nr. 61, ap. 59 011013 Bukarest (Rumänien) Tel. +40-21-3101540 E-mai: info@daad.ro www.daad.ro Redaktion: Gregor Hübner, Katja Lasch, Elisabeth Lazarou, Thomas Schares, Ulrike Schmidt, Ellen Tichy Im Auftrag des DAAD

Deutscher Akademischer Austausch Dienst German Academic Exchange Service Kennedyallee 50, 53175 Bonn (Deutschland) www.daad.de Die in dieser Broschüre enthaltenen Informationen wurden mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt. Eine Garantie für die Richtigkeit aller Angaben kann jedoch nicht gewährleistet werden. Layout: Loewenstern Padberg GbR, Bonn (Deutschland) Satz: Marius Weber, Bukarest Druck: Romprint S.A.

© für die Fotos: P  eter Himsel / David Ausserhofer (Cover); Eric Lichtenscheidt, Peter Himsel / David Ausserhofer Diese Publikation wurde aus Mitteln des Auswärtigen Amtes finanziert.


Inhalt Vorwort Ein Studium zum "Reinschnuppern"

3

Lehrveranstaltungen Lehrveranstaltungen in Bukarest Lehrveranstaltungen in Sibiu Lehrveranstaltungen in Cluj-Napoca

4 9 11

Beschreibung der Studiengänge Academia de Studii Economice din București Universitatea din București Universitatea “Politehnica” din București Universitatea Tehnică de Construcții din București  Universitatea “Lucian Blaga” din Sibiu Universitatea Babeș-Bolyai, Cluj-Napoca

12 14 18 21 22 27

Studium in Deutschland Warum in Deutschland studieren?

36

Wo studieren? | Hochschultypen in Deutschland | Wie findet man den passenden Studiengang? | Welche sind die Bewerbungsvoraussetzungen? | Wie viel kostet das Studium in Deutschland? In Rumänien studieren und Auslandserfahrung in Deutschland sammeln 

38

Adressen der Universitäten 

39


Vorwort 3

Ein Studium zum „Reinschnuppern“ Schnupperstudientage für deutschsprachige Schüler in Bukarest Nach dem Abitur gibt es viele Möglichkeiten, den nächsten Schritt im Leben und für die Karriere zu machen. Deutschsprachige Studiengänge (davon gibt es in Rumänien mehr als 70!) bieten verschiedenste Perspektiven und eine breitgestreute Palette an Fächern: Es ist nicht nur die altbekannte Germanistik, die man hier an rumänischen Universitäten studieren kann. Vom Studium der Angewandten Modernen Fremdsprachen, Dolmetscherstudiengängen bis zu technischen Studiengängen, Physik, Philosophie oder Wirtschaft reichen die Möglichkeiten. Vom 1. bis zum 4. April stehen deutschsprachigen Schülern die Türen von sieben Universitäten in drei Städten (Bukarest, Cluj-Napoca und Sibiu) offen. Sie können in den Lehrbetrieb „hineinschnuppern“ und somit ein Bild des Studiums an einer Universität gewinnen. Nicht nur die Lust auf Uni wollen wir mit diesem Angebot wecken. Wir möchten den teilnehmenden Schülern und Schülerinnen auch eine Ent­scheidungshilfe für den Weg in ein zukünftiges Studium bieten. In Bukarest haben die Schüler Gelegenheit insgesamt 52 authentische Lehrveranstaltungen, die von vier Hochschulen angeboten werden, zu besuchen und gemeinsam mit Studierenden den Universitätsalltag zu erleben. Zudem bieten wir individuelle Beratungszeiten und ein Bewerbungstraining an. In Sibiu findet am 4. April ein Schnupperstudientag statt,

auf dem sich insgesamt fünf Studiengänge präsentieren. In der Schüleruniversität in Cluj-Napoca können sich die Teilnehmer an insgesamt vier Tagen über mehr als 10 deutschsprachige Studiengänge informieren und an Vorlesungen teilnehmen. Wir wünschen den Schülerinnen und Schülern spannende, informative Schnupperstudientage, die hoffentlich Lust auf Studieren machen. Bedanken möchten wir uns bei den Institutsleiterinnen und Institutsleitern der teilnehmenden Universitäten für ihre Be­reit­schaft und Offenheit zur Kooperation, bei den zahlreichen Lehrkräften, die ihre Veranstaltungen den Schülern bereitwillig geöffnet haben, bei den Lehrern und Lehrerinnen der Schulen, die unsere Idee tatkräftig unterstützt haben und nicht zuletzt beim DAAD sowie dem Generalkonsulat Hermann­­stadt, die diesem Projekt finanziell auf die Beine geholfen haben. ■ Beteiligte Universitäten: Academia de Studii Economice din București (ASE) Universitatea din București (UB) Universitatea “Politehnica” din București (PUB) Universitatea Tehnică de Construcții din București (UTCB) Universitatea “Lucian Blaga” din Sibiu

(ULBS) Universitatea Babeș-Bolyai, Cluj-Napoca (UBB)


4

Schnupperstudientage 2013

Montag, 01. April 2013 Uhrzeit

Veranstaltung

Art der Veranstaltung

Dozent/in

Universität

Raum

09:00-10:20

Entrepreneurship

S – Business Administration

DAAD LektorinKatja Lasch

ASE

4201

09:00-10:20

Marketing

S – Business Administration

Drd. Vlad Rosca

ASE

4007

10:00-12:00

Lexikologie und Semantik

V – Germanistische Sprachwissenschaft (in deutscher Sprache, LMA)

Lect. Dr. Hermine Fiebințeanu

UB

Sala Bogdan

10:00-13:00

A Meeting with Sweden

V – Literatur und Kultur Schwedens (in englischer/ rumänischer Sprache)

Lect. Dr. Björn Apelkvist

UB

Sala 12, Clădirea Schitu Măgureanu

10:00-12:00

Elektrotechnik II

S

Conf. Dr. Emil Cazacu

Politehnica

CB105

10:30 – 11:50

Kommunikation in deutscher Sprache

PK

Lect.dr. Mihaela Zografi

ASE

4209

12:00-14:00

Landeskunde

S – Germanistik (in deutscher Sprache, LMA)

ÖAD-Lektorin Susanne Teutsch

UB

Labor 5

DAAD-Lektorin Elisabeth Lazarou, M.A.

Politehnica

(301)Rektorat

12:00-14:00

Studienberatung

Colegiul Gabriela Ghindea National I.L. Caragiale

12:00-14.00

Bewerben in Deutschland

Workshop

14:00-16:00

Morphologie des Deutschen

V - Germanistische Sprachwissenschaft (in deutscher Sprache, LMA)

Lect. Dr. Hermine Fiebințeanu

UB

Sala 1 (subsol)

14:00-16:00

Die deutsche Literatur (Klassik und Romantik)

V – Germanistische Literaturwissenschaft (in deutscher Sprache, A-Fach)

Prof. Dr. George Guțu

UB

Sala Goethe

15:05-16:25

Kundenbindungsmanagement

V – Business Administration

Prof. Dr. Nicola Al.Pop

ASE

4007

16:00-18:00

Pragmatik und Textlinguistik

V - Germanistische Sprachwissenschaft (in deutscher Sprache, B-Fach)

DAAD-Lektor Dr. Thomas Schares

UB

Sala Pușkin

18:00-19:30

Was studieren? Wie studieren? – Einführungveranstaltung

N.N.

Casa Universitarilor

V = Vorlesung, S = Seminar, LA = Labor, Ü = Übung, PK = praktischer Kurs ASE = Academia de Studii Economice din București, UB = Universitatea din București, Politehnica = Universitatea Politehnica din București, UTCB = Universitatea Tehnică de Construcții București


Lehrveranstaltungen in Bukarest

5

Dienstag, 02. April 2013 Uhrzeit

Veranstaltung

Art der Veranstaltung

Dozent/in

Universität

Raum

09:00-10:20

Interkulturelles Management

V – Business Administration

Lect.dr. Tanase Stamule

ASE

4108

10:00-12:00

Mechanik für den Bereich Elektrik

Ü

Conf. Dr. Cristian Dragomirescu

Politehnica

BN 032

10:00-13:00

Hjalmar Söderberg’s Novel Doctor Glas

V – Literatur und Kultur Schwedens (in englischer/ rumänischer Sprache)

Lect. Dr. Björn Apelkvist

UB

Sala 12, Clădirea Schitu Măgureanu

10:00-12:00

Laborpraktikum Schaltungen

Labor

Prof. Dr. Istvan Sztojanov

Politehnica

Leu B324

11:00-15:00

DAAD-Lektorin Katja Lasch

Studienberatung

DAAD-Informationszentrum

12:00-14:00

Eingebettete Systeme

Projektseminar

Prof. Dr. Istvan Sztojanov

Politehnica

Leu B324

12:00-14:00

Elektrische Meßtechnik

V

Lect. Dr. Valentin Boicea

Politehnica

CB105

12:00-14:00

Theorie und Praxis des Übersetzens

V - Germanistische Sprachwissenschaft (in deutscher Sprache, LMA)

Lect. Dr. Hermine Fiebințeanu

UB

Sala Shakespeare

12:00-14:00

E-Commerce

V

Lect. Dr. Cristian Mustata

Politehnica

CB 105

12:00-14:00

Wirtschaftstheorie

V

Prof. Dr. Cristian Niculescu

Politehnica

BN 205

13:00-15:00

Linguistik-Semantik

V – Sprachwissenschaft

Lect. Dr. Oana Avornicesei

UTCB

Laboratul Germană Instalații

13:30-15:00

Treffen mit Studierenden des deutschsprachigen Studienganges

ASE

4201

Politehnica

CB 105

14:00-16:00

Marketing

V

Lect. Dr. Cristian Mustata

14:00-16:00

Struktur des Deutschen – Die Verbalphrase

V - Germanistische Sprachwissenschaft (in deutscher Sprache, B-Fach)

Conf. Dr. Ruxandra Cosma

UB

Sala Bogdan

15:00-18:00

Angewandtes Dolmetschen Übungen in der Dolmetscherkabine

PK – Technisches Übersetzen

Lect. Dr. Oana Avornicesei

UTCB

III 16 Instalații

16:00-18:00

Statistik II

V

Prof. Dr. Constantin Tarcolea

Politehnica

CJ 006

16:00-18:00

Elektrische Energieversorgung

Labor

Prof. Dr. Nicolae Golovanov

Politehnica

EI 208

18:00-20:00

Struktur des Deutschen – Die Verbalphrase

V - Germanistische Sprachwissenschaft (in deutscher Sprache, A-Fach)

Conf. Dr. Ruxandra Cosma

UB

Sala Shakespeare

18:00-20:00

Angewandtes Dolmetschen Konsekutivdolmetschen

PK – Technisches Übersetzen

Lect. Dr. Oana Avornicesei

UTCB

II 43 Instalații


6

Lehrveranastaltungen in Bukarest

Mittwoch, 03. April 2013 Uhrzeit

Veranstaltung

Art der Veranstaltung

Dozent/in

Universität

Raum

8:00-12:00

Rechnersysteme

V+S

Prof. Dr. Istvan Sztojanov

Politehnica

Leu B321

8:30-10:00

Lexikologie und Semantik

V – Germanistische Sprachwissenschaft (in deutscher Sprache, A-Fach)

Lect. Dr. Hermine Fiebințeanu

UB

Sala Goethe

09:00-10:20

Europarecht

V – Business Administration

Lect. Dr. Simona Chirica

ASE

4012

10:00-12:00

Bewerben in Deutschland

Workshop

Annemarie Pahom

Colegiul Goethe

N.N.

12:00-14:00

E-Commerce

V

Lect. Dr. Cristian Mustata

Politehnica

CB 105

12:00-14:00

Softwaresysteme

V

Prof. Dr. Mariana Mocanu

Politehnica

EG 311

Politehnica

EB 105

12:00-14:00

Elektrische Meßtechnik

Laborübungen

Lect. Dr. Valentin Boicea / Prof. Dr. Mihaela Albu

12:00-13:20

Buchhaltung

V – Business Administration

Prof. Dr. Anca Tutu

ASE

4012

12:00-13:20

Volkswirtschaftslehre

S - Business Administration

Conf. Dr. Basarab Gogoneta

ASE

4207

14:00-16:00

Geschäftskompetenzen

S

Lect. Dr. Cristian Mustata

Politehnica

CJ 103

14:00-16:00

Softwaresysteme

Laborübungen

Prof. Dr. Mariana Mocanu

Politehnica

EG 311

15:05-16:25

Buchhaltung

S- Business Administration

Prof. Dr. Anca Tutu

ASE

4207

16:00-18:00

Konzepte der Linguistik

V – Germanistische Sprachwissenschaft (in rumänischer Sprache)

Conf. Dr. Ruxandra Cosma

UB

Sala Bogdan

16:00-18:00

Geschäftskompetenzen II

S

Lect Dr. Cristian Mustata

Politehnica

CJ 103

V = Vorlesung, S = Seminar, LA = Labor, Ü = Übung, PK = praktischer Kurs ASE = Academia de Studii Economice din București, UB = Universitatea din București, Politehnica = Universitatea Politehnica din București, UTCB = Universitatea Tehnică de Construcții București


Lehrveranstaltungen in Bukarest

7

Donnerstag, 04. April 2013 Uhrzeit

Veranstaltung

Art der Veranstaltung

Dozent/in

Universität

Raum

UB

Sala Goethe

8:00-10:00

Optionalkurs: Realismus im Film

V – LMA (in deutscher Sprache)

ÖAD-Lektorin Susanne Teutsch

8:20-9:50

Theorie und Praxis der Übersetzung

V – Technisches Übersetzen

Lect. Dr. Evemarie Draganovici

UTCB

Laboratul Franceză Instalații

8:30-12:00

Contemporary Swedish Novels

V – Literatur und Kultur Schwedens (in englischer/ rumänischer Sprache)

Lect. Dr. Björn Apelkvist

UB

Sala 4, Clădirea Schitu Măgureanu

9:00-12:00

Elektrotechnik II

V

Conf. Dr. Emil Cazacu

Politehnica

CB 020

10:00-12:00

Mechanik für den Bereich Elektrik

Übungen

Conf. Dr. Cristian Dragomirescu

Politehnica

BN 032

10:00-11:50

Theorie und Praxis der Übersetzung

S – Technisches Übersetzen

Lect. Dr. Evemarie Draganovici

UTCB

Laboratul Germană Instalații

12:00-14:00

Mathematik 2

V

Wanda Morariu

Politehnica

CB 020

14:00-16:00

Fachübersetzen

S – Übersetzer (in deutscher Sprache)

Lect. Dr. Mihai Draganovici

UB

Labor 3

14:00-16:00

Pragmatik und Textlinguistik

V – Germanistische Sprachwissenschaft (in deutscher Sprache, A-Fach)

DAAD-Lektor Dr. Thomas Schares

UB

Sala Emerson (subsol)

14:00-16:00

Unternehmenskommunikation II

S

DAAD-Lektorin Elisabeth Lazarou, M.A.

Politehnica

CJ 103

16:00-18:00

Unternehmenskommunikation II

S

DAAD-Lektorin Elisabeth Lazarou, M.A.

Politehnica

CJ 103

16:00-18:00

Optionalkurs: Nietzsche, Rilke, Canetti

V– Germanistische Literaturwissenschaft (in deutscher Sprache, A- und B-Fach)

Conf. Dr. Horațiu Decuble

UB

Sala Bogdan

V = Vorlesung, S = Seminar, LA = Labor, Ü = Übung, PK = praktischer Kurs ASE = Academia de Studii Economice din București, UB = Universitatea din București, Politehnica = Universitatea Politehnica din București, UTCB = Universitatea Tehnică de Construcții București


8

Lehrveranstaltungen in Bukarest

Eröffnungsveranstaltung: Casa Universitarilor

Politehnica = Universitatea Politehnică din București

Str. Dionisie Lupu Nr. 46

Unterrichtsräume (siehe Lageplan):

U-Bahn: Piața Romana

complex LEU, Facultatea Electronica: B 321, B 324 clădirea mecanică: BN 032, BN 205, clădirea nouă FILS: CJ 103, CJ 006 clădirea rectorat: R 301, EB 105, EG 311, EI 208, CB 020, CB 105 (Splaiul Independenței Nr. 313) U-Bahn: Politehnica, Grozăvești

Academia de Studii Economice din București (ASE) Unterrichtsräume: 4007, 4012, 4108, 4201, 4207, 4209 (Clădirea Victor Slavescu, Str. Calea Griviței Nr. 2 – 2A) U-Bahn: Piața Romana

Universitatea Tehnică de Construcții București (UTCB )

Universitatea din București (UB)

Unterrichtsräume: III 16 Instalații, II 43,

Unterrichtsräume: Sala Shakespeare (et. 2),

Laboratorul Germană Instalații, Laboratul

Sala Goethe (et. 2), Sala Bogdan (et. 2), Sala

Franceză Instalații

Pușkin (et. 1), Sala 1 (subsol), Labor 3, Labor 5,

(Facultatea de Instalații, Bd.-ul Pache

Sala Emerson (subsol):

Protopopescu 66)

(Str. Pitar Moș Nr. 7 – 13)

Straßenbahn: 55

U-Bahn: Piața Romana Unterrichtsraum: 4, 12

DAAD-Informationszentrum

(Schitu Magureanu Nr. 1)

Str. Buzești Nr. 61, bl. A6, ap. 59

U-Bahn: Izvor

U-Bahn: Piața Victoriei


Lehrveranstaltungen in Sibiu

Donnerstag, 4. April 2013 Eröffnung

Prorektorin Prof. Dr. Livia Ilie 10:00-10:30

Grußwort – Generalkonsul der Bundesrepublik Deutschland Herr Thomas Gerlach Grußwort – Departmentsdirektorin Frau Prof. Dr. Maria Sass (Aula der Universität - Bdul. Victoriei 5-7)

Vorstellung der deutschsprachigen Studiengänge

10:30-11:30

Angewandte Fremdsprachen B.A. & Deutsche Sprache und Literatur B.A. (Prof. Dr. Sass) Grundschul- und Vorschulpädagogik B.A. (Dr. Iunesch) Evangelische Theologie B.A. & Theologie und Sozialassistenz B.A. (Prof. Dr. Tobler) (Im Anschluss an die Veranstaltung in der Aula können sich die Schülerinnen und Schüler ein Schnupperangebot aussuchen.)

11:30–13:00

Kaffeepause

11:30-16:00

Info-Tische zu den Studiengängen und individuelle Beratung

12.00 - 12.30

Der DAAD – ein Informationsvortrag

ca. 12:30- 13:30

Mittagspause – Erfrischungsgetränke und Snacks

13.30 - 16.00

Schnupperangebote der verschiedenen Studiengänge

Dr. Ellen Tichy

(Die Professoren nehmen die Schüler in die Veranstaltungsräume mit.)

Eltern sind zu dieser Informationsveranstaltung herzlich eingeladen!

9


10 Lehrveranstaltungen in Sibiu

Angebot der verschiedenen Studiengänge 13:30-16:00 Uhr Veranstaltung

Fachbereich

1

Sport und Gesellschaft - Was die Österreicher in ihrer Freizeit an Sport absolvieren und konsumieren Dr. Martin Stangl Sport ist gesund - oder doch nicht? Am Beispiel der Österreicher wollen wir uns ansehen, welchen Stellenwert Sport in ihrem Leben spielt - aktiv und passiv: Welche Sportarten üben die Leute gerne aus? Und welche sehen sie sich gerne im TV an? Welchen Stellenwert haben die Sportler in den Medien?)

Angewandte Fremdsprachen B.A.

2

Landeskunde Deutschland kontrastiv Dr. Ellen Tichy „Wie ticken die Deutschen“ war die Frage der Zeitschrift DER SPIEGEL vor einigen Jahren. Was glauben, hoffen und fürchten die Deutschen? Was macht die deutsche Kultur aus, wohnt man lieber zur Miete oder im eigenen Heim, wie viel Geld geben die Deutschen für ihre Hobbys aus? Antworten auf diese Fragen wollen wir im Schnupperkurs finden und natürlich auch einen Vergleich mit den eigenen Überzeugungen und Gewohnheiten anstellen.

Angewandte Fremdsprachen B.A.

3

Liebesgedichte & Der Wolf und die sieben Geißlein Dr. Mara Lacramioara Popa Die Verszeilen zweier Liebesgedichte, die durcheinander geraten sind, wollen wir wieder in die richtige Reihenfolge bringen. Danach werden wir die Texte interpretieren. Das Gedicht der Wolf und die sieben Geißlein von Rolf Krenzer soll auf formale und inhaltliche Aspekte analysiert und festgestellt werden, wie sich die Referenzbeziehung zum Märchen vollzieht.

Deutsche Sprache und Literatur B.A.

4

Morphosyntax Dr. Dana Dogaru Die Lehrveranstaltung, als Vorlesung und Seminar gestaltet, setzt sich zum Ziel, die während der Schulzeit erworbenen Kenntnisse zur Morphologie und Syntax der deutschen Gegenwartssprache zu ergänzen und zu erweitern. In der Vorlesung werden theoretische Fragen zu den grammatischen Kategorien der flektierten Wortarten und deren Satzfunktion durch den Lehrervortrag aufgeworfen und behandelt. Für die syntaktische Analyse werden zwei grammatische Modelle vorgestellt und angewandt. Im Seminar werden Übungen zu den theoretischen Aspekten durchgeführt. Die Lehrveranstaltung eignet sich sowohl für Studierende, die Deutsch als Muttersprache gelernt haben, als auch für solche, die Deutsch als erste oder zweite Fremdsprache belegt haben.

Deutsche Sprache und Literatur B.A.

5

6

Malen mit Pastell /Siebenbürgisch Sächsischer Volkstanz / Erlebnispädagogik Dr. Liana Iunesch LehrerInnen sollten ihr künstlerisches Potential entwickeln, um das Potential der ihnen anvertrauten Kinder zu entdecken und zu fördern. Wir bieten einen kurzen Einblick in den Kunstunterricht, als eine der Stationen, die wir an diesem Tag für unsere Besucher vorbereitet haben. Jeder Besucher bekommt alle benötigten Materialien und kann am Ende sein Kunstwerk mitnehmen. Als zweite Station bieten wird die Möglichkeit an, drei siebenbürgisch-sächsische Volkstänze zu lernen. Die Tänze machen den Schülern oft Spaß und sind eine willkommene Abwechslung bei jeder Schulfeier. Unser drittes Angebot betrifft den Bereich der Klassenführung. Eine Klasse, in der sich die SchülerInnen verstehen und zusammenhalten, wird neben dem angenehmen Klassenklima auch bessere Lernergebnisse haben. Im Rahmen der Veranstaltung können Sie drei Spiele erleben und erlernen, die das Klassenklima positiv beeinflussen und das Vertrauen der Teilnehmer entwickeln. Ist das Leben wertvoll? Prof. Dr. Tobler Wie menschlich ist unsere Gesellschaft? Die Arbeit in der Kirche und im Bereich der Sozialassistenz führt uns vor große Herausforderungen. Minderheiten und Randgruppen, Behinderung und Armut, Alter und Tod – all das berührt tiefe existentielle Fragen. In der Schnupperstunde im Fach Ethik wollen wir darüber nachdenken, welche Werte in der Gesellschaft bewahrt und gestärkt werden sollen.

Grundschul- und Vorschulpädagogik B.A.

Evangelische Theologie B.A./ Theologie und Sozialassistenz B.A.


Lehrveranstaltungen in Cluj-Napoca 11

Montag 01. April 2013 – Donnerstag, 04. April 2013

Uhrzeit

Montag, 01. April 2013

8.30-9.00 9.00-9.30 9.30-10.00

Dienstag, 02. April 2013

Mittwoch, 03. April 2013

Donnerstag, 04. April 2013

Fakultät für Europastudien Internationale Beziehungen und Europastudien (B.A.)

Fakultät für Geographie Geographie (B.A.)

Fakultät für Philologie Deutsche Sprache und Literatur (B.A.) – Deutsch als Haupt- und Nebenfach Angewandte Fremdsprachen (LMA)

10.00-10.30 10.30-11.00 11.00-11.30 11.30-12.00

12.00-12.30

Anreise der Schülerinnen und Schüler

12.30-13.00

Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Unternehmensführung Wirtschaft und Internationale Fakultät für Geschich- Wirtschaftsbeziehungen (B.A.) te und Philosophie Betriebswirtschaftslehre (B.A.)

13.30-14.00 14.00-14.30 14.30-15.00 15.00-15.30 15.30-16.00

17.30-18.00 ab 18.00

Abreise der Schülerinnen und Schüler

Feierliche Eröffnung

16.30-17.00 17.00-17.30

Fakultät für Psychologie und Erziehungswissenschaft Grundschul- und Kindergartenpädagogik (B.A.)

Fakultät für Biologie und Geologie Ökologie und Umweltschutz (B.A.)

13.00-13.30

16.00-16.30

Fakultät für Politik-, Verwaltungs- und Kommunikationswissenschaften, Kommunikationswissenschaft, Öffentlichkeitsarbeit, Werbung (B.A.), Journalistik (B.A.)

Stadtführung Fakultät für Physik Physik (B. A.) Freizeit / Kulturprogramm

Freizeit / Kulturprogramm Freizeit / Kulturprogramm

Dies ist ein vorläufiger Programmüberblick. Für weitere Informationen und das aktuelle Programm mit Angaben der Räume wenden Sie sich bitte an: Gregor Hübner, DAAD-Lektor (huebner@daad.ro)


12 Schnupperstudientage 2013

Academia de Studii Economice din București A  sist. Dr. Simona Agoston  simona.agoston@ase.ro Business Administration (B.Sc.) Dauer: 6 Semester Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.) Kurzbeschreibung: Der von der Fakultät für

Business Administration angebotene Bachelor Studiengang ermöglicht die Ausbildung von Fachkräften im Bereich Betriebswirtschaftslehre, die durch ihre Fremdsprachenkenntnisse den Bedürfnissen multinationaler Unternehmen entgegenkommen. Während des Studiums werden folgende Fachkenntnisse und Kompetenzen erworben: Grundkonzepte und -theorien des Business Managements und Marketings, unternehmerische Tätigkeiten, strategisches und kreatives Denken, Kommunikations- und Verhandlungsfähigkeiten in einer multikulturellen Gesellschaft, Aufstellen und Prüfen von Finanzplänen. Die Unterrichtssprache ist Deutsch. Das Studium besteht aus Theorie und Praxis: Vorlesungen, in denen theoretische Kenntnisse vermittelt werden, und Seminare, die in kleineren Gruppen stattfinden und praxisnah ausgerichtet sind. Die Benotung der Studierenden erfolgt sowohl während des Semesters, als auch während der Prüfungszeit (3 Wochen) am Ende jedes Semesters. Zulassung: deutscher Sprachtest, Zulassung = 30% Abitur-Durchschnittsnote, 70% schriftliche Aufnahmeprüfung in den

Fächern Wirtschaft, Mathematik und Deutsch (Multiple Choice Fragen) im Juli 2013. Es werden kostenlose Kurse für die Vorbereitung der Aufnahmeprüfung organisiert. Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.ase.ro/ase/admitere2013/index. asp?item=Ciclul%20licenta. Sprachkenntnisse: Deutsch Zahl der Studierenden:

im ersten Fachsemester 60 staatlich geförderte Studienplätze und 35 Studienplätze mit Gebühr Austausch und Kooperationsprojekte:

Die Fakultät für Business Administration (FABIZ) ist eingebunden in Kooperationsabkommen im Rahmen des Erasmus Programms und weitere internationale Projekte. Die Studierenden haben die Gelegenheit ein bis zwei Auslandssemester an einer der Partneruniversitäten zu verbringen. Es bestehen Partnerschaften mit folgenden Universitäten: Universität Brüssel, Universität Bremen, Universität Trier, Fachhochschule Bochum, Fachhochschule Gelsenkirchen, ISC Paris, IUT Louis Pasteur Universität Strasbourg, Universität für europäischen Handel Bordeaux, Universität Franche-Comté Besançon, Universität Nancy 2, Universität Nantes, Universität Orléans, Universität Poitiers, HEC Montreal, Universität Klagenfurt, Fachhochschule Steyr, Fachhochschule des


BFI Wien, Business School of Economics Warschau, Ryszard Lazarski Universität Warschau, Zürcher Hochschule Winterthur, Budapest Business School, Universität Akron Ohio. Zugleich besteht die Möglichkeit für einen Lehrkräfte- und Studierendenaustausch im Rahmen der über 130 Partnerschaften, die mit der Akademie für Wirtschaftsstudien Bukarest bestehen. Potenzielle Arbeitsfelder:

Die Absolventinnen und Absolventen verfügen über Fachkenntnisse und praktische Fertigkeiten, die eine solide Grundlage für eine Geschäftsgründung oder den direkten Berufseinstieg in ein Unternehmen legen. Das von unserer Fakultät verliehene Bachelor-Diplom in Business Administration stellt einen ersten Abschluss im Bereich

Beschreibung der Studiengänge 13

Wirtschaft dar, der zahlreiche Karrieremöglichkeiten eröffnet und die Absolventen zudem für einen weiterführenden Studiengang qualifiziert. Da unsere Absolventen neben dem Fachwissen mindestens zwei Fremdsprachen beherrschen, fungieren sie in rumänischen Unternehmen oft als Schnittstelle zu ausländischen Partnern. Viele von unseren Absolventen sind in Führungspositionen in den Niederlassungen ausländischer, meistens deutscher oder österreichischer Unternehmen tätig, wie zum Beispiel: Erste Bank, BILLA Romania, Hewlett-Packard, Kaufland, Praktiker, Porsche, Siemens, Raiffeisen Bank, Vodafone, Orange, KPMG, Coca-Cola, Unilever, Procter&Gamble, Volksbank.


14 Schnupperstudientage 2013

Universitatea din București  L ect. Dr. Horațiu Decuble  decuble@hotmail.com Germanistik A-Fach (B.A.) Deutsch als Hauptfach

Dauer: 6 Semester Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.) Kurzbeschreibung: Das Studium der

Germanistik führt in das gesamte Feld der deutschen Philologie ein. In der Literaturwissenschaft wird neben den Methoden der allgemeinen und vergleichenden Literaturwissenschaft der Verlauf der deutschen Literaturgeschichte vermittelt. In der Sprachwissenschaft sind die Methoden der modernen Linguistik, der deutsche Sprachbau sowie die historische Entwicklung der deutschen Sprache Gegenstand des Studiums. Neben den sprach- und literaturwissenschaftlichen Kernveranstaltungen führen praktische Kurse in die Techniken wissenschaftlichen Arbeitens ein und dienen daneben der Verbesserung der schriftlichen und mündlichen Sprachkompetenz. Durch die Teilnahme an dem fakultativen Modul Methodik-Didaktik und dem damit verbundenen pädagogischen Praktikum sind die Studierenden für das Lehramt qualifiziert. Neben Deutsch kann am Bukarester germanistischen Institut auch Niederländisch als A- und B-Fach sowie Schwedisch als B-Fach studiert werden. Die Anzahl der damit kombinierbaren Sprachen ist an keiner fremdsprachlichen Fakultät Rumäniens

höher, so können beispielsweise neben Französisch, Englisch, Spanisch auch Hindi, sämtliche slawische Sprachen, Japanisch, Chinesisch, Koreanisch, sogar Romanes und noch vieles andere als Philologie studiert werden. Das Institut für Germanische Sprachen und Literaturen verfügt über eine ausgezeichnete historisch gewachsene eigene Bibliothek mit einem wertvollen Buchbestand. Eine Reihe von an das Institut angebundenen Bibliotheken (u.a. DAAD-, Österreich-Bibliothek) sowie die Anwesenheit der Bibliothek des GoetheInstituts in Bukarest ermöglichen somit eine im Landesvergleich überdurchschnittlich gute Literaturversorgung. Zulassung: Abitur und Aufnahmeprüfung auf Deutsch (Kompetenztest auf B2-Niveau) Sprachkenntnisse: Aufnahmeprüfung auf Deutsch (Kompetenztest auf B2-Niveau) Zahl der Studierenden: angeboten werden 20 staatlich finanzierte Studienplätze und 40 weitere gebührenpflichtige Plätze Zahl der Lehrkräfte: 6 W3(-entsprechende) Professuren, 5 W2(-entsprechende) Professuren (37 Planstellen insgesamt) Austausch und Kooperationsprojekte: zwei Forschungszentren; Kooperation mit der LMU München, den Universitäten in Trier, Frankfurt/Oder, Rom, Neapel, Viterbo, Braga, Bergen, Salerno, Wien, dem Institut für Deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas München (IKGS), dem Institut


für deutsche Sprache Mannheim (IdS) und zahlreichen weiteren Hochschulen weltweit. Es sind mehrere Gastlektoren angestellt, darunter: 1 DAAD-Lektor, 1 Österreich-Lektorin, 1 Schwedisch-Lektor, 1 Niederländisch-Lektor. Potenzielle Arbeitsfelder: Wissenschaft; Schullehrer; Übersetzer und Dolmetscher; freie Wirtschaft

Germanistik B-Fach (B.A.) Deutsch als Nebenfach

Dauer: 6 Semester Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.) Kurzbeschreibung:

Das Studium der Germanistik führt in das gesamte Feld der deutschen Philologie ein. In der Literaturwissenschaft wird neben den Methoden der allgemeinen und vergleichenden Literaturwissenschaft der Verlauf der deutschen Literaturgeschichte vermittelt. In der Sprachwissenschaft werden die Methoden der modernen Linguistik vermittelt, der deutsche Sprachbau sowie auch die historische Entwicklung der deutschen Sprache sind Gegenstand des Studiums. Eine besondere Berücksichtigung gilt in den praktischen Kursen der Bildung einer Sprachkompetenz auf Niveau B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Fremdsprachen. Hierbei wird konzentriert und nach den neuesten Methoden der Fremdsprachenvermittlung gezielt auf eine schnelle Sprachaneignung hin gearbeitet. Durch die Teilnahme an dem fakultativen Modul Methodik-Didaktik und dem damit verbundenen pädagogischen

Beschreibung der Studiengänge 15

Praktikum sind die Studierenden für das Lehramt qualifiziert. Zulassung: Voraussetzungen: Abitur und Aufnahmeprüfung, die die Kompetenzen in zwei Sprachen prüft. Es werden keine Deutschkenntnisse vorausgesetzt. Sprachkenntnisse: Aufnahmeprüfung, die die Kompetenzen in zwei Sprachen prüft. Es werden keine Deutschkenntnisse vorausgesetzt. Zahl der Studierenden: Anzahl der gebührenfreien, also staatlich finanzierten Studienplätze: 40-60 Zahl der Lehrkräfte: 6 W3(-entsprechende) Professuren, 5 W2(-entsprechende) Professuren (37 Planstellen insgesamt) Austausch und Kooperationsprojekte:

zwei Forschungszentren; Kooperation mit der LMU-München, den Universitäten in Trier, Frankfurt/Oder, Rom, Neapel, Viterbo, Braga, Bergen, Salerno, Wien, dem Institut für Deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas München (IKGS), dem Institut für deutsche Sprache Mannheim (IdS) und zahlreichen weiteren Hochschulen weltweit. Es sind mehrere Gastlektoren angestellt, darunter: 1 DAAD-Lektor, 1 Österreich-Lektorin, 1 Schwedisch-Lektor, 1 Niederländisch-Lektor. Potenzielle Arbeitsfelder: Wissenschaft; Schullehrer; Übersetzer und Dolmetscher; freie Wirtschaft (hoher Bedarf an Deutschsprechern bei deutschsprachigen Firmen in Rumänien)


16 Schnupperstudientage 2013

Moderne Angewandte Fremdsprachen – LMA (B.A.) Dauer: 6 Semester Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.) Kurzbeschreibung: Das Studium in der

interdisziplinär angelegten Abteilung Moderne Angewandte Fremdsprachen führt in die deutsche Sprachwissenschaft und Landeskunde des deutschsprachigen Raumes ein. In der Sprachwissenschaft werden die Methoden der modernen Linguistik, der deutsche Sprachbau und die Erstellung der Terminologien vermittelt. Außer den sprachwissenschaftlichen Kernveranstaltungen dienen praktische Kurse dem Erwerb der schriftlichen und mündlichen Sprachkompetenz bis zu dem Niveau B1 (Europäischer Referenzrahmen) und führen in die Techniken des Übersetzens (deutsche Wirtschaftstexte) ein. Neben den Kernveranstaltungen und den praktischen Kursen werden im Laufe der sechs Semester Vorlesungen zur Wirtschafts- und Rechtswissenschaft angeboten, die von Dozenten der Universität Bukarest bzw. der Rechtsfakultät (auf Rumänisch) abgehalten werden. Zusätzlich leisten die Studierenden dieser Abteilung in jedem Semester ein Praktikum in rumänischen Firmen, die Interesse an Abgängern mit deutschsprachigen Kenntnissen haben. Sie werden als Übersetzer, Dolmetscher und in der Öffentlichkeitsarbeit eingesetzt und stellen so ihre ersten Kontakte zum potenziellen Arbeitsmarkt her. Die Anzahl der Fremdsprachen, die man im Studium kombinieren kann, ist höher

als an jeder anderen fremdsprachlichen Fakultät Rumäniens, so dass beispielsweise neben Französisch, Englisch, Spanisch auch Hindi, sämtliche slawische Sprachen, Japanisch, Chinesisch, Koreanisch und sogar Romanes sowie viele andere Sprachen zusätzlich erlernt werden können. Das Institut für Germanische Sprachen und Literaturen der Fremdsprachenfakultät verfügt über eine ausgezeichnete eigene Bibliothek mit einem wertvollen, historisch gewachsenen Buchbestand. Eine Reihe von an das Institut angebundenen Bibliotheken (u.a. DAAD-, Österreich-Bibliothek) sowie die Anwesenheit der Bibliothek des GoetheInstituts in Bukarest ermöglichen eine im Landesvergleich überdurchschnittlich gute Versorgung mit Fachliteratur. Zulassung: Abitur und standardisierter Englischsprachtest (es werden keine Deutschkenntnisse vorausgesetzt). Entscheidung über Aufnahme nach Aktenlage. Für diesen Studiengang gibt es nur gebührenpflichtige Studienplätze. Sprachkenntnisse: standardisierter Englischsprachtest (es werden keine Deutschkenntnisse vorausgesetzt) Zahl der Lehrkräfte: 6 W3(-entsprechende) Professuren, 5 W2(-entsprechende) Professuren (37 Planstellen insgesamt) Austausch und Kooperationsprojekte: zwei Forschungszentren; Kooperation mit der LMU München, den Universitäten in Trier, Frankfurt/Oder, Rom, Neapel, Viterbo, Braga, Bergen, Salerno, Wien, dem Institut für Deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas München (IKGS), dem Institut für deutsche Sprache Mannheim (IdS) und


zahlreichen weiteren Hochschulen weltweit. Es sind mehrere Gastlektoren angestellt, darunter: 1 DAAD-Lektor, 1 Österreich-Lektorin, 1 Schwedisch-Lektor, 1 Niederländisch-Lektor. Potenzielle Arbeitsfelder: freie Wirtschaft; ÜbersetzerIn; SachbearbeiterIn mit Rechtsund Wirtschaftskenntnissen (hoher Bedarf bei deutschsprachigen Firmen in Rumänien); internationale Organisationen; Kulturinstitute

Übersetzer und Dolmetscher (B.A.) Deutsch als Haupt- und Nebenfach

Dauer: 6 Semester Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.) Kurzbeschreibung:

Das Studium umfasst mindestens zwei Fremdsprachen – Deutsch wird sowohl als Hauptfach als auch als Nebenfach angeboten – und setzt sich zum Ziel, Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden zu vermitteln, die zum Erwerb der Übersetzungskompetenzen führen. Im Vordergrund stehen die nötigen Kompetenzen für die veränderten Berufsanforderungen der zukünftigen Übersetzer und Dolmetscher, so dass im Lehrprogramm außer den sprachlichen Lehrveranstaltungen, die als Grundlage für den berufsspezifischen Erwerb der Sprachkompetenz vorgesehen sind, auch Lehrveranstaltungen enthalten sind (etwa Landeskunde im 1. und 2. Semester), die Kenntnisse über die deutsche Kultur und Gesellschaft vermitteln (extralinguistische Kompetenzen, die über die reine Sprach­ beherrschung hinausgehen).

Beschreibung der Studiengänge 17

Zu den Fachveranstaltungen gehören u.a. Lexikologie und Terminologie – hier werden Probleme der Terminologie erfasst: Ordnen, Speichern und Transportieren von Fachwissen, Grundlagen der fachsprachlichen Kommunikation, die dann im 2. und 3. Jahr in der Lehrveranstaltung zur Fachsprache praktisch eingesetzt werden können. Im zweiten und dritten Studienjahr werden dolmetsch- bzw. übersetzungstheoretische Kenntnisse und deren Umsetzung in die Praxis vermittelt; die Studierenden setzen sich kognitiv und kreativ mit der Ausgangs­­und Zielkultur, mit Theorien und Modellen auseinander. Es wird dabei auf die neuesten Herausforderungen, die der Übersetzer mit Blick auf die komplexen Textformen und auf den Markt als für spezifische translatorische Dienstleistungen bewältigen muss, besonders eingegangen. Zulassung: Abitur und Aufnahmeprüfung, die die Kompetenzen in zwei Sprachen prüft. (Die Anzahl der gebührenfreien Studienplätze variiert von Jahr zu Jahr, deswegen bitte direkt erfragen.) Sprachkenntnisse: Aufnahmeprüfung, die die Kompetenzen in zwei Sprachen prüft. Es werden keine Deutschkenntnisse vorausgesetzt. Zahl der Studierenden: Die Anzahl der gebührenfreien Studienplätze variiert von Jahr zu Jahr, deswegen bitte direkt erfragen. Zahl der Lehrkräfte: 6 W3(-entsprechende) Professuren, 5 W2(-entsprechende) Professuren (37 Planstellen insgesamt) Austausch und Kooperationsprojekte: zwei Forschungszentren; Kooperation mit den


18 Schnupperstudientage 2013

Übersetzer- und Dolmetscherinstituten an den Universitäten in Wien, Paris, Bruxelles. Es sind mehrere Gastlektoren angestellt, darunter: 1 DAAD-Lektor, 1 ÖsterreichLektorin, 1 Schwedisch-Lektor, 1 Niederländisch-Lektor. Potenzielle Arbeitsfelder: Übersetzen und Dolmetschen: Übersetzungsbüros, Verlage (literarische Übersetzungen, Fachüberset-

zungen), Agenturen für Medien und Kommunikation (fremdsprachige Hörfunk-, Fernseh- und Funksendungen, Werbeagenturen, Spiele- und Computerbranche); deutschsprachige Unternehmen: Industrie und Handel (kaufmännischer Schriftwechsel, Fachübersetzungen); Behörden; öffentliche Verwaltung; internationale Organisationen

Universitatea “Politehnica“ din București C  onf. Dr. Cristian Dragomirescu (Prodekan FILS)  dragom@cat.mec.pub.ro  P rof. Dr. Adrian Volceanov (Dekan FILS)  avolceanov@ing.pub.ro Ingenieurwesen für Elektronik und Telekommunikation (B.Sc.) Dauer: 8 Semester Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.) Kurzbeschreibung:

Der Studiengang Ingenieurwesen für Elektronik und Telekommunikation umfasst eine große Bandbreite von Ingenieursstudien, wie z. B. Automatisierungstechnik, Datentechnik, Mikroelektronik, Nachrichtentechnik, Theoretische Elektrotechnik, Informationssystemtechnik. Das vierjährige Studium basiert auf einer systematischen, methodenorientierten Ausbildung, die von zahlreichen Praktika an der Hochschule und in der Industrie begleitet wird. Zulassung: Die Zulassung findet aufgrund des Abiturzeugnisses, der Bewerbungsunterlagen und einer Aufnahmeprüfung statt, bei der Grundkenntnisse aus Mathematik

und/oder Physik sowie Deutschkenntnisse geprüft werden. Sprachkenntnisse: mindestens zertifiziertes B1-Niveau oder das erfolgreiche Bestehen der Deutsch-Aufnahmeprüfung bzw. der erfolgreiche Abschluss des Vorstudienjahres an der Politehnica Zahl der Studierenden: 58 insgesamt; 25 Studienplätze im ersten Fachsemester Zahl der Lehrkräfte: 30 Austausch und Kooperationsprojekte: Erasmus-Kooperationen: 6 Erasmusverträge für Studierende und Lehrpersonal; DAADLektorat an der FILS Potenzielle Arbeitsfelder: An der FILS ausgebildete Ingenieure haben sehr gute Berufsaussichten. Mehr als 95% der Absolventen erhalten direkt nach ihrem Studium einen Arbeitsplatz in der Projektierung, im Vertrieb oder der Weiterbildung. Die Absolventen des Studiengangs werden sehr gut


auf dem Arbeitsmarkt aufgenommen, vor allem in technischen und Low-Managementpositionen in Unternehmen der Elektronikbranche aus dem deutschsprachigen Raum. Beispiele dafür sind: Siemens Romania, Bosch u.a.

Wirtschaftsingenieurwesen im Bereich Elektrotechnik und Informationstechnik (B.Sc.) Dauer: 8 Semester Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.) Kurzbeschreibung: Die Fakultät zeichnet

sich durch ihre hervorragenden Studiengänge des Wirtschaftsingenieurwesens aus. Der Studiengang Wirtschaftsingenieur­ wesen im Bereich Elektrotechnik und Informationstechnik trägt mit einem interdisziplinären Forschungs- und Lehrprofil zur Verknüpfung von Technik und Wirtschaft bei. Studierende sowie Kooperationspartner aus Forschung und Praxis profitieren von einem vielfältigen Angebot an zukunftsweisenden Projekten. Zulassung:Die Zulassung findet aufgrund des Abiturzeugnisses, der Bewerbungs­ unterlagen und einer Aufnahmeprüfung statt, welche Grundkenntnisse aus Mathematik und/oder Physik sowie Deutschkenntnisse überprüft. Sprachkenntnisse: mindestens zertifiziertes B1-Niveau oder das erfolgreiche Bestehen der Deutsch-Aufnahmeprüfung bzw. der erfolgreiche Abschluss des Vorstudienjahres an der Politehnica Zahl der Studierenden: 45 insgesamt; 25 Studienplätze im ersten Fachsemester

Beschreibung der Studiengänge 19

Zahl der Lehrkräfte: 30 Austausch und Kooperationsprojekte:

10 Erasmusverträge für Studierende und Lehrpersonal; DAAD-Lektorat an der FILS Potenzielle Arbeitsfelder:

Die Absolventen des Studiengangs werden sehr gut auf dem Arbeitsmarkt aufgenommen, vor allem auf Low-Managementpositionen bei Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum. Hierbei handelt es sich in der Regel um Unternehmen, deren Produkte relevante Anteile aus der Elektrotechnik und Informationstechnik enthalten, wie zum Beispiel Siemens Romania, ABB Romania, BCR, Unicredit Tiriac Bank, Raiffeisenbank u.a. Für leitende Positionen (Mittel- oder Top-Management) oder eine Beschäftigung in Forschung und Lehre wird ein MasterAbschluss vorausgesetzt

Wirtschaftsingenieurwesen im Bereich Maschinenbau (B.Sc.) Dauer: 8 Semester Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.) Kurzbeschreibung: Die Fakultät zeichnet

sich durch ihre hervorragenden Studiengänge des Wirtschaftsingenieurwesens aus. Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen im Bereich Maschinenbau trägt mit seinem interdisziplinären Forschungs- und Lehrprofil zur Verknüpfung von Technik und Wirtschaft bei. Studierende sowie Kooperationspartner aus Forschung und Praxis profitieren von einem vielfältigen Angebot an zukunftsweisenden Projekten. Zulassung: Die Zulassung findet anhand


20 Schnupperstudientage in Bukarest

der Bewerbungsunterlagen, des Abiturzeugnisses und einer Aufnahmeprüfung statt, welche Grundkenntnisse aus Mathematik und/oder Physik sowie Deutschkenntnisse überprüft. Sprachkenntnisse: mindestens zertifiziertes B1-Niveau oder das Bestehen der Deutsch-Aufnahmeprüfung bzw. erfolgreicher Abschluss des Vorstudienjahres an der Politehnica Zahl der Studierenden: 33 insgesamt; 25 Studienplätze im ersten Fachsemester Zahl der Lehrkräfte: 30 Austausch und Kooperationsprojekte:

8 Erasmusverträge für Studierende und

Lehrpersonal; DAAD-Lektorat an der FILS Potenzielle Arbeitsfelder:

Die Absolventen des Studiengangs werden sehr gut auf dem Arbeitsmarkt aufgenommen, vor allem auf Low-Managementpositionen bei Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum. Hierbei handelt es sich in der Regel um Unternehmen, deren Produkte relevante Anteile aus dem Maschinenbau enthalten, wie zum Beispiel Porsche Romania, Automobile Bavaria u.a. Für leitende Tätigkeiten (Mittel- oder TopManagement) oder eine Beschäftigung in Forschung und Lehre wird ein MasterAbschluss vorausgesetzt.


Beschreibung der Studiengänge 21

Universitatea Tehnică de Construcții din București  Lect. Dr. Oana Avornicesei  oanavornicesei@gmail.com Übersetzen und Dolmetschen (B.A.) Dauer: 6 Semester Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.) Kurzbeschreibung:

Studiengang im Bereich angewandte Fremdsprachen mit Spezialisierung im Bereich Übersetzen/Dolmetschen, insbesondere im Bereich Bauwesen und Technik. Neben den Fachveranstaltungen haben die Studierenden die Möglichkeit, ihre während des Studiums erworbenen Kenntnisse im Rahmen eines Praktikums bei Fachunternehmen zu festigen. Dank der internationalen Partnerschaften können Studierende ein oder mehrere Semester an ausländischen Universitäten studieren, wo sie sich zusätzliche Qualifikationen und Schlüsselkompetenzen aneignen. Zulassung: Aufnahmeprüfung in Englisch (Hauptfach) Sprachkenntnisse: Studierende müssen mindestens das Sprachniveau B2 in Englisch besitzen. Deutsch auch Anfänger. Zahl der Studierenden: insgesamt 120 Masterstudiengang: Fachübersetzen und -dolmetschen Zahl der Lehrkräfte: insgesamt 38 Lehrkräfte, davon 2 Professuren Austausch und Kooperationsprojekte:

Im Rahmen des Erasmusprogramms und

der Partnerschaften mit der Université d‘Artois Arras, der Université de BretagneSud, der Université Paris VII Diderot, der Université Paris X Nanterre (Frankreich), der Hochschule Magdeburg-Stendal (Deutschland), der Universidade de Vigo (Spanien) und der Rēzeknes Augstskola (Lettland) bietet die UTCB europaweite Austauschprogramme an. In der Abteilung für Übersetzen und Dolmetschen sind jedes Jahr ein/e DAADFremdsprachenassistent/in und ein/e Lektor/ in aus Frankreich. Potenzielle Arbeitsfelder:

Die Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs angewandte Fremdsprachen verfügen über allgemeine technische Kenntnisse und praktische Fertigkeiten, die sie für eine Berufstätigkeit als Experte für interkulturelle Kommunikation oder für einen weiterführenden Studiengang qualifizieren. Sie haben die Möglichkeit, als technischer Übersetzer für Unternehmen oder in anderen Bereichen, in denen eine fremdsprachliche Qualifikation vorausgesetzt wird, zu arbeiten. So können Sie zum Beispiel eine Tätigkeit in einem Übersetzer­büro, im Bereich Massenmedien, im Verlagswesen, im Bildungswesen, bei internationalen Unternehmen und Organisationen oder als freiberuflicher Übersetzer/Dolmetscher ausüben.


22 Schnupperstudientage 2013

Universitatea “Lucian Blaga” din Sibiu Angewandte Fremdsprachen (B.A.)

A  nsprechpartnerin:

Prof. Dr. Maria Sass

 sass_maria@yahoo.co.uk  cat.germanistica@ulbsibiu.ro Dauer: 6 Semester Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.) Kurzbeschreibung:

Das Studium der angewandten Fremdsprachen bietet einerseits die Vertiefung der schon vorhandenen Sprachkenntnisse, andererseits vermittelt es die notwendigen Kompetenzen, um diese Fremd­­sprachen in einem beruflichen Umfeld zu nutzen. Im Zuge der seit Jahrzehnten stattfindenden Globalisierung steigt der Bedarf an Fremdsprachenkompetenz stetig. Der Lehrplan des Studiums der angewandten Fremdsprachen enthält sowohl philologische Fächer (wie Vorlesungen und Übungsseminare in zwei Fremd­sprachen zu Übersetzungswissenschaften, zum Dolmetschen, zu Fachsprachen, zur Landeskunde, u. a.) als auch nichtphilologische Fächer wie Informatik, Wirtschaftswissenschaften, juristische Grund­­kenntnisse u. a. Im Bereich der Fachsprachen wird vor allem auf den wirtschaftlichen und juristischen Bereich eingegangen, wobei die theoretische Ausbildung durch Fachpraktika in einschlägigen Firmen ergänzt wird. Besonders hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang der

interdisziplinäre Charakter dieses Studiengangs, da sowohl lehrstuhlübergreifend als auch fakultätsübergreifend unterrichtet wird. Die deutsche bzw. österreichische Landeskunde wird von ausländischen Gastlektoren unterrichtet. Schwerpunktmäßig wird vor allem im Übersetzerbereich ausgebildet, wofür technisch gut ausgestattete Räumlichkeiten zur Verfügung stehen. Zulassung:

Die Zulassung für die gebührenfreien Plätze erfolgt aufgrund der Noten vom Abitur Sprachkenntnisse: Studierende müssen mindestens das Sprachniveau B1 besitzen. Zahl der Studierenden: 24 gebührenfreie und 20 gebührenpflichtige Studienplätze im ersten Fachsemester Zahl der Lehrkräfte: 15 (davon 14 promoviert, 1 DAAD-Lektor, 1 Österreich-Lektor) Austausch und Kooperationsprojekte:

fünf Erasmusverträge im Bereich Fremd­ sprachen (mit der Philipps-Universität Marburg, HAWK Göttingen, Hochschule Kehl, Universität Salzburg, Universität Pécs); hinzu kommen acht Erasmus­ verträge mit Universitäten des französischen Sprachraums und drei mit britischen Universitäten; eine Partnerschaft mit der Philipps-Universität Marburg, die den Austausch von Lehrpersonal und Studierenden vorsieht; eine Partnerschaft mit dem Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas, in Zusammen-


arbeit mit der Ludwig-MaximiliansUniversität München. Potenzielle Arbeitsfelder: BachelorabsolventInnen verfügen über wissenschaftliche Fachkenntnisse und praktische Kompetenzen, die sie sowohl für eine Berufstätigkeit als auch für einen weiterführenden Masterstudiengang und eine eventuell anschließende Promotion qualifiziert. Der Bachelor-Studiengang AngewandteFremdsprachen: Deutsch – Englisch / Französisch erteilt die Berufsbefähigung als Übersetzer und Dolmetscher im Bereich der studierten Fremdsprachen, als Fachreferent in Bereichen, in denen nicht nur sprachliche und interkulturelle Kompetenzen, sondern auch fachgebundene PC-Kenntnisse sowie wirtschaftliche Grundkenntnisse gefordert werden, als wissenschaftliche Assistenten, Wissenschaftler, Beamte im öffentlichen Dienst, Referenten in der freien Wirtschaft

Deutsche Sprache und Literatur (B.A.) Deutsch als Haupt- und Nebenfach

 P rof. Dr. Maria Sass

 sass_maria@yahoo.co.uk Dauer: 6 Semester Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.) Kurzbeschreibung:

Zum Philologiestudium gehören Vorlesungen zur deutschen Sprache und Literatur (Linguistik, Lexikologie, Textgrammatik, Aspekte der Periodisierung deutscher Literaturgeschichte, Drama, Gattungen der Lyrik, Epik, journalistische Gattungen u. a.),

Beschreibung der Studiengänge 23

wie auch Seminare zur praktischen Anwendung theoretisch erworbener Kenntnisse. Durch kreatives Schreiben, Rhetorik-, Wortschatz- und Grammatikübungen werden Kompetenzen erworben, die für die spätere berufliche Tätigkeit äußerst wichtig sind. Übersetzungsübungen, (Fach-) Textinterpretation und -kritik, deutsche Landeskunde u. a. runden eine breit gefächerte Ausbildung ab, die auch einen Quereinstieg in wirtschaftliche bzw. journalistische Bereiche ermöglicht. Zudem wird in die Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens eingeführt, um eine Basis für künftige Forschungsvorhaben zu schaffen. Schwerpunkte werden sowohl im didaktischen als auch im wissenschaftlichen Bereich gesetzt. Da das Studium in erster Linie auf das Lehramt ausgerichtet ist, wird vor allem die didaktische Relevanz des zu unterrichteten Stoffes betont. Zusätzlich zu der an unserer Fakultät absolvierten Fachausbildung kann in der Abteilung für Lehreraus- und -fortbildung ein psycho-pädagogisches und methodisches Modul belegt werden, das den Studierenden neben der Fachausbildung die nötige theoretische und praktische Kompetenz für das Lehramt vermittelt. Zusätzlich zu einem pädagogischen Praktikum wird auch ein Fachpraktikum geleistet, das je nach zukünftigem Berufswunsch auch in einem Unternehmen, einem Verlag, einer Zeitung usw. absolviert werden kann. Zulassung: Die Zulassung für die gebührenfreien Plätze erfolgt aufgrund der Abiturnoten Sprachkenntnisse: Studierende müssen mindestens das Sprachniveau B1 besitzen. Zahl der Studierenden: 20 gebührenfreie


24 Schnupperstudientage 2013

und 10 gebührenpflichtige Studienplätze im ersten Fachsemester Zahl der Lehrkräfte: 14 (davon 12 promoviert, 1 DAAD-Lektor, 1 Österreich-Lektor) Wir sind 15 insgesamt (14 promoviert – eine unpromoviert; 13 festangestellt + 2 ausländische Lektoren Austausch und Kooperationsprojekte:

Erasmusverträge im Bereich der Germanistik (mit der Philipps-Universität Marburg, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Universität Salzburg, Universität Pécs, Universität Ljubliana); dazu kommen acht Erasmusverträge mit Universitäten des französischen Sprachraums und drei mit britischen Universitäten; eine Partnerschaft mit der Philipps-Universität Marburg, die den Austausch von Lehrpersonal und Studierenden vorsieht; eine Partnerschaft mit dem Institut für deutsche Kultur und Geschichte Südosteuropas München. Potenzielle Arbeitsfelder: BachelorabsolventInnen verfügen über wissenschaftliche Kenntnisse und praktische Kompetenzen, die sie für eine Berufstätigkeit oder einen weiterführenden Studiengang qualifizieren. Der Bachelorstudiengang Philologie (Deutsche Sprache und Literatur – rumänische/englische/französische Sprache und Literatur) befähigt zur Tätigkeit in folgenden beruflichen Bereichen: Fachlehrer bis zur 8. Klasse (Deutsch als Mutter- oder Fremdsprache und die zweite studierte Fremdsprache), in der Forschung als wissenschaftlicher Assistent oder Wissenschaftler, angestellter oder freiberuflicher Übersetzer, Fachreferent, Beamter im öffentlichen Dienst u.a.

Evangelische Theologie (B.A.)

 Leitung: Prof. Dr. Stefan Tobler   stefan.tobler@ev-theol.ro   sekretariat@ev-theol.ro

Dauer: 8 Semester Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.) Kurzbeschreibung: Das Studium der Theo-

logie befähigt zum Beruf eines evangelischen Pfarrers oder Religionslehrers; darüber hinaus gibt es Arbeitsfelder in der Leitung von unterschiedlichen Projekten und Institutionen der evangelischen Kirche und im Sozialbereich. Die Vielfalt von Fächern bietet den Studierenden eine breite humanwissenschaftliche und religiöse Bildung: Kenntnis der Bibel (Entstehung, Inhalt, Auslegung), Kirchengeschichte, andere Religionen, alte Sprachen, Glaubensüberlieferung der Kirchen, ethische Herausforderungen der gegenwärtigen Gesellschaft, Praxis des Pfarramts in Unterricht, Gottesdienst und Seelsorge. Zulassung: Die Zulassung zum Studium geschieht durch eine Aufnahmeprüfung. Sprachkenntnisse: Vorausgesetzt wird die Kenntnis der deutschen Sprache (Sprach­ diplom oder vergleichbares Sprachzeugnis). Zahl der Studierenden: 14 Zahl der Lehrkräfte: 6 Austausch und Kooperationsprojekte:

Erasmusverträge mit mehreren deutschen Universitäten, Institut für Ökumenische Forschung Hermannstadt (Zusammenarbeit mit der orthodoxen Theologie und mit internationalen Partnern im Bereich der ökumenischen Forschung), Vereinigung


Beschreibung der Studiengänge 25

der Bibelwissenschaftler Rumäniens (ökumenische Arbeit an der Auslegung der Bibel). Potenzielle Arbeitsfelder: Kirche, Schule, diakonische Institutionen

Theologie und Sozialassistenz (B.A.)

 L eitung der Abteilung: Prof. Dr. Stefan Tobler,

 stefan.tobler@ev-theol.ro  L eitung des Bereichs Sozialasssistenz: Prof. Dr. Walter Gebhardt,

 dr.waltergebhardt@yahoo.de Dauer: 6 Semester Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.) Kurzbeschreibung:

In diesem Studiengang bildet die Arbeit für Menschen mit Behinderung, Menschen im Alter, Kinder und Jugendliche sowie die Gemeindearbeit Schwerpunkte. Damit werden die Absolventen für die Tätigkeit in staatilichen, privaten und kirchlichen Sozialeinrichtungen vorbereitet. Die Ausbildung ist auf die Situation in Rumänien ausgerichtet, bietet aber dank ausländischen Gastprofessoren auch einen breiteren internationalen Horizont. Neben den theoretischen Fächern gibt das begleitende Praktikum die Möglichkeit, die Kenntnisse anzuwenden und zu prüfen, welcher Arbeitsbereich den eigenen Interessen entspricht. Zulassung: Die Zulassung zum Studium geschieht aufgrund des eingereichten Dossiers und eines Aufnahmegespräches. Sprachkenntnisse: Vorausgesetzt werden

Kenntnisse in der deutschen Sprache. Zahl der Studierenden: 15 Zahl der Lehrkräfte: 9 Austausch und Kooperationsprojekte:

Kooperation mit der Fundatia Bavaria Romania für Soziale Assistenz in Rumänien in Bereich Unterricht und Stipendien. Erasmusverträge mit mehreren deutschen Universitäten. Forschungsprojekte in Kooperation mit: Hochschule für Angewandte Wissenschaften Würzburg, Deutschland und Hochschule für Angewandte Wissenschaften Nürnberg, Deutschland.

Grundschul- und Vorschulpädagogik

D  r. Liana Regina Iunesch

 lianareginaiunesch@gmail.com Dauer: 6 Semester Abschluss: Bachelor (B.A.) Kurzbeschreibung: Der Studiengang ist

vorwiegend jedoch nicht ausschließlich zur Ausbildung von Lehrkräften für die Grundschule und Vorschule entwickelt worden. Die Ausbildung orientiert sich weitgehend an der spezifischen Lehrtradition der "deutschen" Schulen in Rumänien, vermittelt aber auch, der Situation entsprechend, Ergebnisse der Spracherwerbsforschung zum angemessenen Umgang mit der Sprachkompetenz der Schulanfänger. Das Studium der Grundschul- und Vorschulpädagogik vermittelt nicht nur die Kenntnisse zur Ausbildung von ErzieherInnen und LehrerInnen für die Abteilungen in deutscher Sprache, sondern


26 Schnupperstudientage 2013

bietet auch verschiedene Möglichkeiten zur Persönlichkeitsentwicklung und zum Erwerb wichtiger Schlüsselkompetenzen wie Kommunikationsfähigkeit, Organisa­ tionskompetenzen, Handlungsfähigkeit und Problemlösungskompetenzen. Er richtet sich daher nicht nur an Abgänger der Schulen mit deutscher Unterrichtssprache, die sich für den LehrerInnenberuf entschieden haben, sondern an alle Absolventen, die ein humanistisches Studium anstreben. Unsere Abgänger müssen sich nicht zwingend für den Lehrerberuf entscheiden: Da das Studium der Grundschulpädagogik sehr viele verschiedene Themenbereiche anspricht – Pädagogik, Psychologie, Ethik, Fachdidaktiken für Deutsch, Mathematik, Kunst, Geschichte, Biologie, Geographie usw. ist nach unserem Studium fast jeder Master im humanistischen Bereich möglich. Wir bieten eine angenehme Lernatmosphäre und die Möglichkeit der Persönlichkeitsentwicklung durch verschiedene Projekte, kreative Werkstätten und den Kunstunterricht. Auch für junge Menschen, die humanistisch orientiert sind und die sich mit 18 Jahren noch nicht auf einen Beruf festlegen möchten, ist das Studium der Grundschulpädagogik eine geeignete Wahl, da die Entwicklung der Sebständigkeit und Entscheidungsfähigkeit, neben dem für das Lehramt spezifischen Wissenserwerb, eine geeignete Grundlage für die individuelle Entwicklung bietet. Zulassung: Das Zulassungsverfahren besteht aus der Einschreibung, den Eignungsprüfungen in Zeichnen, Sport und

Musik und einer Deutschprüfung, die auch bewertet wird. Das Ergebnis der Deutschprüfung ist in einem Prozentsatz von 25% für die Zulassung relevant. Sprachkenntnisse: Wir erwarten von den Studenten eine Sprachkompetenz des Deutschen auf Niveau B2. Zahl der Studierenden: Insgesamt können 35 Plätze besetzt werden: 5 gebührenfreie und 30 gebührenpflichtige Studienplätze. Zahl der Lehrkräfte: Die verschiedenen Veranstaltungen werden von deutschsprachigen Professoren der Universität und von Gastprofessoren aus dem deutschsprachigen Ausland angeboten. Insgesamt unterrichten 15 Professoren aus dem Inund Ausland. Austausch und Kooperationsprojekte (Erasmus): Unseren Studenten steht eine

große Auswahl an Partnerinstitutionen für ein Auslandssemester zur Verfügung, da das Institut, an dem der Studiengang verankert


Beschreibung der Studiengänge 27

ist, über zahlreiche Erasmus-Kooperationsverträge verfügt (Deutschland, Österreich, Frankreich, Spanien, Italien usw.). Potenzielle Arbeitsfelder: Jenseits der ohnehin eindeutigen Ausbildung zur LehrerIn oder ErzieherIn bietet der Studiengang die Grundlage für eine sehr vielseitige spätere Professionalisierung in den Bereichen Erwachsenenbildung, Personalmanage-

ment, Betriebspsychologie, Lebensberatung, Mediation, Kinderschutzrechte, um nur einige Beispiele zu nennen, die weiterführend als Berufsfeld möglich sind. Dadurch, dass verschiedene Didaktiken den Wortschatz zu verschiedenen Fächern entwickeln, ist angesichts der aktuellen gesetzlichen Lage der Beruf des Übersetzers nach unserem Studium auch möglich.

Universitatea Babeș-Bolyai, Cluj-Napoca

Betriebswirtschaftslehre (B.A.)

 P rodekanin: Conf. Dr. Mihaela Drăgan  mihaela.dragan@econ.ubbcluj.ro  L eiterin der Abteilung: Prof. Dr. Mariana Mureșan

 mariana.muresan@econ.ubbcluj.ro Dauer: 6 Semester Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.) Kurzbeschreibung: Im Studienjahr

2005/06 wurde der deutschsprachige Bachelor-Studiengang Betriebswirtschaftslehre eingeführt. Den Studierenden sollen neben volkswirtschaftlichen Grundlagen vertiefte betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Fähigkeiten vermittelt werden. Zulassung: Bewerbungsdossier Sprachkenntnisse: Deutsch, mindestens Sprachniveau B2 Zahl der Studierenden:

insgesamt 275 Studierende (B.A.) Zahl der Lehrkräfte: insgesamt 17 einheimi-

sche Lehrkräfte und ca. 19 ausländische Dozenten pro Semester Austausch und Kooperationsprojekte:

Univ. Rostock (seit 2008) – Einführung eines Doppeldiploms auf Bachelorebene, Univ. Siegen (seit 2005/2006), Univ. Trier (seit 2003/2004), Wirtschaftsuniversität Wien (seit 2003/2004), Univ. Wien – Interuniversitäre Partnerschaft (seit 2003/2004), Freie Universität Berlin (seit 2004/2005), Univ. Graz (ab 2004/2005), FH Eisenstadt (seit 2006/2007), FH Würzburg (seit 2006/2007), FH Nürtingen-Geislingen (seit 2006/2007) Potenzielle Arbeitsfelder:

internationale Wirtschaftsbeziehungen, internationale Finanzgeschäfte, Produktionswirtschaft und Logistik, Absatz und Marketing, Finanzwirtschaft, internes und externes Rechnungswesen, Organisation, Personal, Unternehmens­ führung/Management


28 Schnupperstudientage 2013

Deutsche Sprache und Literatur (B.A.) Deutsch als Haupt- und Nebenfach

C  onf. Dr. Lucia Gorgoi

 luciagorgoi@hotmail.com Dauer: 6 Semester Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.) Kurzbeschreibung: An der Fakultät für

Philologie kann das Fach „Deutsche Sprache und Literatur“ als Haupt- oder als Nebenfach in der Kombination mit einem weiteren philologischen Nebenfach bzw. Hauptfach aus dem Angebot der Fakultät studiert werden: Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Norwegisch, Finnisch, Japanisch, Chinesisch, Koreanisch, Klassische Sprachen (Latein, Altgriechisch. Hebräisch), Rumänisch, Ungarisch. Das Studienangebot des Departements für Deutsche Sprache und Literatur umfasst Veranstaltungen unterschiedlicher Arten (Pflichtvorlesungen mit Begleitseminaren, Wahlvorlesungen und Übungsseminare, d.h. praktische Kurse) zu folgenden Schwerpunkten: Einführung in die germanistische Literatur- und Sprachwissenschaft; Deutsche Sprache der Gegenwart; Deutsche Literatur, Literarische Epochen und Gattungen; Sprachpraxis Deutsch; Kultur und Literatur der deutschen Minderheit in Rumänien; DACH-Landeskunde und Methodik/Didaktik. Ergänzt wird das Lehrangebot durch außercurriculare Angebote (z. B. der studentische Filmklub). Die Studierenden werden durch einen Jahrgangstutor (eine Lehrkraft) und durch

StudentInnen höherer Jahrgänge während der sechs Semester durchgehend betreut. Zulassung: Die Zulassung erfolgt nach dem Einschreibungsverfahren der Babeș-BolyaiUniversität und wird in der Presse und auf der Homepage der Fakultät für Philologie bekannt gegeben. Sprachkenntnisse: Erwünscht sind gute Kenntnisse des Deutschen in Wort und Schrift (Sprachniveau B2). Zahl der Studierenden:

insgesamt 210 Studierende Zahl der Lehrkräfte: 1 Professor, 2 Dozentinnen, 3 Lektorinnen, 4 Assistentinnen, 1 DAAD-Lektorin, 1 ÖAD-Lektorin, 1 DAAD-Sprachassistent. Austausch und Kooperationsprojekte:

Doppeldiplom mit der Universität Rostock; DAAD-Partnerschaft mit der Justus-LiebigUniv. Gießen; Internat. Partnerschaften mit der PH Ludwigsburg und dem IKGS München; Socrates/Erasmus: Humboldt Univ. Berlin, TU Chemnitz, Pädagogische Akademie Krakau, TU Dresden, Kath. Univ. Eichstätt, Kath. Univ. Piliscsaba, Univ. Erlangen-Nürnberg, Univ. Leipzig, Univ. Osnabrück, Univ. Potsdam, Univ. Wien, Eger, Nysa. Potenzielle Arbeitsfelder:

Lehramt, journalistische Tätigkeiten in Print- und anderen Medien, literatur- und kulturvermittelnde Berufe (Verlagslektor, Kulturreferent), Tätigkeiten in Bibliotheken, Berufe im Hochschulbereich und Foschungseinrichtungen, Übersetzertätigkeiten


Geographie (B.A.)

D  r. Havadi Xénia

 xenia.havadi@geografie.ubbcluj.ro Dauer: 6 Semester Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.) Kurzbeschreibung: Das Bachelor-Studium

Geographie vermittelt Grundkenntnisse der Physischen Geographie (Kartographie, Geologie, Geomorphologie, Hydrologie, Meteorologie/Klimatologie, Boden- und Biogeographie), der Humangeographie (Bevölkerungs- und Siedlungsgeographie, Soziale und Politische Geographie, Wirtschaftsgeographie u.a.) sowie der Regionalgeographie (Erdteile, Landschaft, Raumplanung, Geographie Rumäniens u.a.) Zulassung: Zulassung mit Aufnahmeprüfung (Begründungsschreiben) und anhand der Abiturergebnisse. Sprachkenntnisse: Da nicht alle Vor­ lesungen in deutscher Sprache gehalten werden, sind Kenntnisse der rumänischen Sprache notwendig. Zahl der Studierenden: 9 gebührenfreie und 10 gebührenpflichtige Plätze pro Studienjahr Zahl der Lehrkräfte: 7 Lehrkräfte Austausch und Kooperationsprojekte:

Erasmus-Austausch mit den Universitäten Tübingen, Würzburg, Leipzig, Wien, Innsbruck und Klagenfurt, Beteiligung am Erasmus-Programm Meeresküsten – 2010 Zypern Potenzielle Arbeitsfelder: Die BachelorAusbildung vermittelt theoretische und praktische Grundkenntnisse, die durch ein

Beschreibung der Studiengänge 29

Masterstudium vertieft werden sollten. Bei Absolvierung einer separaten pädagogischen Ausbildung ist der Lehrerberuf möglich; nach entsprechenden Master­ programmen gibt es Möglichkeiten, im hydro-meteorologischen Dienst, in der Raumplanung und im Fremdenverkehr zu arbeiten.

Grundschul- und Kindergartenpädagogik (B.A.)

 Conf. Dr. Ioana Velica

 ioana.velica@ubbcluj.ro Dauer: 6 Semester Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.) Kurzbeschreibung: Seit dem akademischen Jahr 1999/2000 gehört die Ausbildung von Grundschullehrern (Klassen 1-4) zu den Obliegenheiten der Universitäten. Um diese Aufgabe zu erfüllen, hat die BabesBolyai-Universität den einzigen in Rumänien existierenden deutschsprachigen BA-Studiengang Grundschullehrer und ErzieherInnen in Hermannstadt (Sibiu) eingerichtet. Der Studiengang Grundschulund Kindergartenpädagogik beschäftigt sich nicht nur mit der theoretisch-pädagogischen Ausbildung der künftigen GrundschullehrerInnen und ErzieherInnen, sondern legt großen Wert auf die praktische Ausbildung in den unterschiedlichen Fächern – Deutsch, Rumänisch, Mathematik, Sachkunde, Bürgerkunde, Geschichte, Geografie, Musik, Kunst, Handarbeit. Eines der neu eingeführten Fächer ist Theaterpädagogik, das den Studierenden neue Wege in ihrer persönlichen und fachlichen


30 Schnupperstudientage 2013

Entwicklung ermöglichen soll. Die Dozenten des Faches Grundschul- und Kindergartenpädagogik sind Mitglieder der deutschen Studienrichtung der Fakultät für Psychologie und Erziehungswissenschaften, der Philologischen Fakultät und andere Gastdozenten und -professoren der deutschen Studienrichtung der Universität. Die internationalen Partnerschaften des Instituts für Didaktische Bildung ermöglichen den Unterricht von Fachprofessoren aus dem deutschsprachigen Ausland. Die Studierenden werden durch einen Jahrgangstutor (eine Lehrkraft) während der sechs Semester durchgehend betreut. Sprachkenntnisse: B2/C1 Zahl der Studierenden: 20 Plätze Zahl der Lehrkräfte: 5 Angestellte und Gastdozenten von den Partneruniversitäten Austausch und Kooperationsprojekte:

Pädagogische Hochschule Ludwigsburg, Pädagogische Hochschule Zürich (Schweiz); DAAD: Pädagogische Hoch­ schule Ludwigsburg; Kooperationsprojekte: Pädagogische Hochschule Ludwigsburg, Potenzielle Arbeitsfelder: Lehramt Grundschule und Kindergarten

Internationale Beziehungen und Europastudien (B.A.)

A  ssist. Dr. Christina Bojan  bochristro@yahoo.com

Dauer: 6 Semester Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.) Kurzbeschreibung: Das Studienangebot des

deutschsprachigen Studienganges Interna-

tionale Beziehungen und Europastudien verfolgt das allgemeine Ziel, künftige Spezialisten im Bereich der Europastudien, der internationalen Beziehungen, der euro­ päischen und internationalen Institutionen und Organisationen sowie der klassischen Geisteswissenschaften auszubilden. Fachübergreifende, geschichtliche, ökonomische, sozio-kulturelle und politologische Ansätze kommen in den Lehrplänen des Studienganges zusammen, um den Studierenden ein breites Spektrum an Analysemöglichkeiten und Perspektiven für Beruf und Forschung zu bieten.Es werden Lehrveranstaltungen in den Bereichen Geschichte, europäische Institutionen, Politikwissenschaften, internationale Beziehungen, Kulturwissenschaften, Soziologie, Wirtschaft, Philosophie und Rechtswissenschaften angeboten, die in Zusammenwirkung mit zahlreichen akademischen Austauschprogrammen das multidisziplinäre und kritische Denken sowie die interkulturelle und europäische Kompetenz der Studierenden fördern. Zulassung: Abitur oder eine als gleichwertig anerkannte Hochschulzulassungs­ berechtigung. Zugangskriterien für Studienanfänger: Die Zulassungsnote wird aus den untenstehenden Kriterien zusammengestellt: A. arithmetisches Mittel mit 4 Dezimalstellen zwischen zwei, von den Kandidaten gewählten Noten der schriftlichen Abiturprüfung (80%); B. schriftliche Prüfung (20%), die aus folgenden zwei Teilen besteht: 1. Teil: 15 multiple choice Testfragen zu europabezogenen Themen. 2. Teil: Persönliche Stellungnahme zu einem


europabezogenen Thema (max. 1 Seite). Sprachkenntnisse: Bewerber, die nicht an deutschsprachigen, bzw. bilingualen Gymnasien studiert haben, müssen einen Sprachnachweis (mind. Stufe B2) erbringen. Folgende Sprachzertifikate werden anerkannt: DSD (Deutsches Sprachdiplom der Kultursministerkonferenz, Zweite Stufe B2, C1); ÖSD (Das österreichische Sprachdiplom Deutsch B2, C1, C2); Goethe-Zertifikat B2; ZDfB (Zertifikat Deutsch für den Beruf) B2; ZMP (Goethe Zertifikat) C1; PWD (Prüfung Wirtschaftsdeutsch International) C1; ZOP (Goethe Zertifikat Zentrale Oberstufenprüfung) C2; KDS (Kleines Deutsches Sprachdiplom) C2; GDS (Grosses Deutsches Sprachdiplom) C2+; TestDaF (Der Test Deutsch als Fremd­ sprache) B2, C1; Zertifikate der Sprach­ zentren der BBU: Alpha oder Lingua. Zahl der Studierenden: 14 gebührenfreie und 100 gebührenpflichtige Studienplätze im ersten Fachsemester Zahl der Lehrkräfte: 10 eigene Lehrkräfte, 5 Gastdozenten Austausch und Kooperationsprojekte:

Doppeldiplom-Programm mit der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg im Bereich European Studies; Austausch von Lehrkräften und Studierenden mit: Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule Aachen, Hochschule Fulda, Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg, Westfälische Wilhelms Universität Münster, Universität Oldenburg, Hochschule Zittau/ Görlitz, Universität Salzburg, Universität Wien, Uniwersytet Opolski (Polen) Potenzielle Arbeitsfelder:

Beschreibung der Studiengänge 31

Institutionen der EU, UN, UNESCO, OSZE; Diplomatie; staatl. Institutionen: Parlament, Regierung, Ministerien, Präfekturen, Bürgermeisterämter, Stadtund Kreisräte; Agenturen für Regionalentwicklung; politische Parteien; Handels- und Industriekammern; Geschäftszentren; Nichtregierungsorganisationen; soziale und kulturelle Einrichtungen; multinationale Unternehmen; Beratungsfirmen im Bereich europäischer Programme und Personalwesen; Massenmedien; Bildungswesen und Forschungseinrichtungen

Journalistik (B.A.)

 L ect. D r. Veronica Campian  vcampian@gmail.com

Dauer: 6 Semester Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.) Kurzbeschreibung: Der deutschsprachige

Studiengang Journalistik integriert sich in die siebenbürgische Tradition der deutschen Presse. Von besonderer Bedeutung für die Fachrichtung sind die deutsche Presse und ihre Entwicklung sowohl auf rumänischer als auch auf deutscher Ebene. Journalismus ist heutzutage ein unerlässlicher Bestandteil unserer Gesellschaft. Journalisten dienen nicht nur der Informationsvermittlung und Aufklärung der Bürger, sie können gleichzeitig auch zu Symbol­ figuren und Meinungsvertretern werden. Der Studiengang Journalistik bietet eine Vielfalt an Berufsmöglichkeiten. Studierende werden nicht nur im Bereich der Printmedien, sondern auch im Radio, TV und Online-


32 Schnupperstudientage 2013

Journalimus ausgebildet. Die Vielfalt an praktischen Übungen und Workshops trägt zur Entfaltung der Kreativität bei. Zulassung: Abitur Sprachkenntnisse: Sprachdiplom; TestDaF oder Sprachtest bei der Einschreibung Zahl der Studierenden: 30 Studierende Zahl der Lehrkräfte: 3 Lektoren und 2 wissenschaftliche Assistenten Austausch und Kooperationsprojekte:

4 Erasmusverträge: Ludwig-MaximiliansUniversität München, Fachhochschule Hannover, Fachhochschule Mittweida, MedienCampus Bayern e. V. Potenzielle Arbeitsfelder: Aufgrund der erworbenen Kenntnisse und Kompetenzen können sich die Absolventen des Studiengangs Journalistik für folgende Berufe bewerben: in den Printmedien (Reporter, Redakteur, Verleger, Fotoreporter, Technischer Redakteur); in den audio-visuellen und neuen Medien (Reporter, Redakteur, Online-Redakteur, Webdesigner)

Kommunikationswissenschaft, Öffentlichkeitsarbeit und Werbung (B.A.)

 L ect. Dr. Veronica Campian  vcampian@gmail.co

Dauer: 6 Semester Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.) Kurzbeschreibung: Ein Studium im Bereich

Kommunikationswissenschaft und Öffentlichkeitsarbeit wird seit dem Jahr 2003 vom Journalistiklehrstuhl der Fakultät für Politik-, Verwaltungs- und Kommunikationswissenschaften angeboten. Gleichzeitig wurde

die deutschsprachige Abteilung für Kommunikationswissenschaft, Öffentlichkeitsarbeit (PR) und Werbung gegründet. Die rasante Entwicklung des PR-Systems in den letzten Jahren und das entsprechend große Potenzial des Arbeitsmarktes, sowohl im öffentlichen als auch im privaten Bereich (z.B.: Werbe- und PR-Agenturen), liegen dieser Initiative zugrunde. Die Kommunikationswissenschaft und vor allem die Öffentlichkeitsarbeit sind ein relativ neuer Bereich an den rumänischen Universitäten. Die deutschsprachige Abteilung an unserer Fakultät ist die einzige dieser Art in Rumänien und bietet den Vorteil des Unterrichts in Kleingruppen an, was zugleich eine bessere Betreuung der Studenten gewährleistet. Im Jahr 2011 wurden die rumänische, deutsche und ungarische Studienlinie vom Ministerium für Bildung und Forschung mit A1 bewertet, was bedeutet, dass es das beste Programm im Land ist. International orientiert unterrichten im Rahmen des Bachelor-Programms Kommunikation, PR und Werbung, neben einheimischen Lehrkräften, Dozenten aus Deutschland und Österreich. Stipendienmöglichkeiten im Ausland werden bereitgestellt, sowohl für das Studium (Auslandssemester) als auch für Praktikastellen. Die Ausbildung hat auch eine praktische Dimension, da uns die Integration unserer Absolventen ins berufliche Leben sehr wichtig ist. Neben der Lehre spielt die Forschung eine entscheidende Rolle, wobei auch die unternommenen Forschungs­ projekte meistens international sind.


Zulassung: Abitur Sprachkenntnisse: Sprachdiplom, TestDaF

oder Sprachtest bei der Einschreibung Zahl der Studierenden: 70 Studierende Zahl der Lehrkräfte: 3 Lektoren und 2 wissenschaftliche Assistenten Austausch und Kooperationsprojekte:

4 Erasmusverträge: Ludwig-MaximiliansUniversität München, Fachhochschule Hannover, Fachhochschule Mittweida, MedienCampus Bayern e. V. Potenzielle Arbeitsfelder: Aufgrund der erworbenen Kenntnisse und Kompetenzen können sich die Absolventen unseres Studiengangs für folgende Berufe bewerben: PR-Berater, Wortführer, Event Manager, Strategic Planner, Mediator, Negociator, Media Analyst, Media Planner, Creative Director, Copywriter, Kommunikations­ berater, Stratege von Förderkampagnen, Pressesprecher usw.

Ökologie und Umweltschutz (B.A.)

 P rof. Dr. László Rákosy

 laszlorakosy@hasdeu.ubbcluj.ro Dauer: 6 Semester Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.) Kurzbeschreibung: Ökologie und Umwelt-

schutz wird seit 2005 an der Fakultät für Biologie und Geologie der Babeș-BolyaiUniversität als 6-semestriger BachelorStudiengang in deutscher Sprache angeboten. Seit 2008 haben die Universitäten Klausenburg und Rostock ihre Studienangebote im Double Degree-Studiengang aufeinander abgestimmt, sodass das Studium an

Beschreibung der Studiengänge 33

beiden Universitäten wechselseitig möglich ist. Somit können Sie als Studierende wählen, ob Sie 1,5 Semester in Klausenburg oder in Rostock absolvieren. Ab Juli 2010 bieten wir neben dem Double-DegreeStudiengang ein international anerkanntes Bachelor-Studium im Fachbereich Ökologie und Umweltschutz mit gebührenpflichtigen Plätzen an. Begünstigt durch seine Lage an der Grenze zu anderen osteuropäischen Ländern kennzeichnet Rumänien seine besondere biologische Mannigfaltigkeit. Unser Studiengang bietet deshalb eine vertiefte Ausbildung in Ökologie und Umweltschutz und damit verbunden eine gute Arbeitsplatzperspektive in diesem Bereich. Die Theorie wird durch angewandte Arbeiten und durch attraktive Sommerpraktika, teilweise auch im Ausland, ergänzt. Die Absolventen sollen dem Erhalt der Natur Rumäniens und ganz Europas im wahrsten Sinne des Wortes dienen. Schwerpunkte der Lehre: Ökologie der im Süßwasser und auf dem Festland lebenden Organismen, Artenkenntnis und Molekularbiologie, Schutz und Pflege gefährdeter Arten und Lebensräume (Naturschutzbiologie), Umsetzung von Naturschutzmaßnahmen Potenzielle Arbeitsfelder:

staatliche und private Arbeitgeber (Schulen, Forschungsinstitute, Universitäten, Umweltämter, Rathäuser, Verwaltungen von Nationalparks und Naturschutzgebieten u.a.). Auch die Selbstständigkeit stellt in der letzten Zeit zunehmend eine attraktive Alternative für unsere Absolventen dar (Ökoservice- und Umweltplanungsbüros)


34 Schnupperstudientage 2013

Physik (B A.)

 L ect. Dr. Nicolae Leopold

 nicolae.leopold@phys.ubbcluj.ro Dauer: 6 Semester Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.) Kurzbeschreibung: Physik ist die Grundlage

aller Wissenschaften. Sie reicht von Quarks und Leptonen, den kleinsten Fragmenten des Universums, über den unseren Sinnen zugänglichen Bereich der Welt bis hin zu den Sternen und Galaxien. Das Ziel des Grundstudiums (die ersten vier Semester) ist die Vermittlung eines fundierten Basiswissens in Physik und der Fähigkeit, Aufgaben selbstständig lösen zu können, was als Schlüssel für zukünftigen Erfolg angesehen werden kann. Die Entscheidung für eine Spezialisierung erfolgt am Ende des zweiten Studienjahres. Neben den herkömmlichen klassischen Themen bietet das Studium eine Einführung in das breite Spektrum moderner zukunftsweisender Physik. So werden

Elektrodynamik, Quantenmechanik, Thermodynamik und Biophysik gelehrt, die durch experimentelle und mathematische Fächer ergänzt werden. Aus dem Spezialfächerkatalog können Vorlesungen wie Quantentheorie, Teilchen­physik, Fest­körperphysik, Magnetismus, Physik von Atomen und Molekülen, Neutronen, Teilchenphysik und Energiewissenschaften gewählt werden. Durch Seminare und Vorträge der Studierenden wird die fachliche Tiefe gewähr­ leistet, aber auch Managementfähigkeiten in Form von sprachlicher Geschicklichkeit, Internationalität und Auftreten geübt. Die Reputation der Physikfakultät garantiert eine weltweite Anerkennung des Abschlusses. Zulassung: 70% Durchschnittsnote der Abiturprüfung und 30 % Test Zahl der Studierenden: 7 Zahl der Lehrkräfte: 6 Austausch und Kooperationsprojekte:

Erasmuskooperation mit mehreren Universitäten aus dem deutschsprachigen Raum


Beschreibung der Studiengänge 35

Potenzielle Arbeitsfelder: Physik ist die

Grundlage der ingenieur- und naturwissenschaftlichen Disziplinen und ist deshalb die Basis vieler Berufe. Das Ziel des Physik­ studiums ist die Vermittlung analytischen Denkens zur selbstständigen und systematischen Lösung neuer und komplizierter Probleme. Mit dieser Ausbildung steht den Absolventen eine Vielzahl von Berufsmöglichkeiten offen. Physiker sind in privat­ wirtschaftlichen Unternehmen, an Universitäten, in Schulen, in Forschungseinrichtungen und staatlichen Organisationen beschäftigt. Wichtige Bereiche sind Forschung, Entwicklung, Technologie, Produktion und Qualitätskontrolle in der Medizintechnik, Telekommunikation, Pharmazeutik, Elektrotechnik, Fahrzeugund Maschinenbau, aber auch strategische Planung, Management und Marketing in der Verwaltung oder Finanzwirtschaft.

Wirtschaft und Internationale Wirtschaftsbeziehungen (B.A.)

 P rodekanin: Conf. Dr. Mihaela Drăgan  mihaela.dragan@econ.ubbcluj.ro  L eiterin der Abteilung: Prof. Dr. Mariana Mureșan

 mariana.muresan@econ.ubbcluj.ro Dauer: 6 Semester Abschluss: Bachelor of Arts (B.A.) Kurzbeschreibung: Der Studiengang

Wirtschaft und Internationale Wirtschaftsbeziehungen verzeichnet seit seiner Gründung 2002 einen kontinuierlichen Anstieg der Studierendenzahlen. So konnte seit der

Einführung des Studiengangs eine Verdreifachung der Zahl von Studien­ anfängern verzeichnet werden. Aus diesem Grund haben wir seit dem akademischem Jahr 2004/05 auch im Rahmen des Fernstudiums den deutschsprachigen Studiengang Wirtschaft und Internationale Wirtschaftsbeziehungen eingeführt, sodass auch Studierende anderer Fakultäten und berufstätige Interessenten ein Wirtschaftsstudium in deutscher Sprache abschließen können. Sprachkenntnisse: Deutsch, mindestens Sprachniveau B2 Zahl der Studierenden: insgesamt 275 Studierende (B.A.) Zahl der Lehrkräfte: insgesamt 17 einheimische Lehrkräfte und ca. 19 ausländische Dozenten pro Semester Austausch und Kooperationsprojekte:

Univ. Rostock (seit 2008): Einführung eines Doppeldiploms auf Bachelorebene, Univ. Siegen (seit 2005/2006), Univ. Trier (seit 2003/2004), Wirtschaftsuniversität Wien (seit 2003/2004), Univ. Wien: Interuniversitäre Partnerschaft (seit 2003 /2004), Freie Universität Berlin (seit 2004/2005), Univ. Graz (seit 2004/2005), FH Eisenstadt (seit 2006/2007), FH Würzburg (seit 2006/2007), FH | Nürtingen-Geislingen (seit 2006/2007) Potenzielle Arbeitsfelder: internationale Wirtschaftsbeziehungen; internationale Finanzgeschäfte; Produktionswirtschaft und Logistik; Absatz und Marketing; Finanzwirtschaft; internes und externes Rechnungswesen; Organisation; Personal; Unternehmensführung/ Management


36 Schnupperstudientage 2013

Studieren in Deutschland

Warum in Deutschland studieren? Ein Studium in Deutschland eröffnet vielfältige Perspektiven. Deutschland ist der Handelspartner Nr. 1 für Rumänien und über 18.000 deutsche Firmen sind in Rumänien aktiv. Ein Abschluss in Deutschland kann somit ein Sprungbrett für eine internationale Karriere sein! Deutschland ist weltweit Zielland Nr. 4 für ausländische Studierende. Gegenwärtig studieren 3.100 junge Rumänen an deutschen Hochschulen. Sie haben sich für ein Studium in Deutschland wegen der Qualität und der Vielfalt des Studienangebotes entschlossen, nicht zuletzt auch wegen der guten Betreuung und den moderaten Studienund Lebenshaltungskosten. So erheben beispielsweise in vielen Bundesländern die Hochschulen für das Erststudium keine Studiengebühren.

Wo studieren? Hochschultypen in Deutschland Wer in Deutschland studieren möchte, hat die Wahl zwischen rund 380 Hochschulinstitutionen und mehr als 16.000 Studienprogrammen. Im Wesentlichen unterscheidet man folgende Hochschultypen: Universitäten sind wissenschaftlich orien-

tierte Hochschulen, die Forschung und

Lehre miteinander verbinden. An Universitäten wird ein sehr breites Fächerspektrum angeboten und man kann verschiedene Abschlüsse erwerben, inklusive Promotion und Habilitation. Fachhochschulen sind den Universitäten gleichgestellte Hochschulinstitutionen, die ein praktisch orientiertes und angewandtes Studium anbieten. Ein Fachhochschul­ abschluss (Diplom, Bachelor und Master) bietet gute Chancen für einen erfolgreichen Berufseinstieg in Wirtschaft und Industrie. Die Promotion an Fachhochschulen ist nur eingeschränkt möglich. Musik und Kunsthochschulen bieten Fächer an wie Bildende Kunst, Industrie und Mode-Design, Grafik, Instrumental­ musik oder Gesang. An Hochschulen für moderne Medien werden Regisseure, sowie andere Film- und Fernsehschaffende ausgebildet. Ein Studium an diesen Hochschulen ist in der Regel an eine Aufnahmeprüfung gebunden. Private Hochschulen erheben zum Teil

hohe Studiengebühren und genießen einen sehr guten Ruf. Gründe hierfür sind kleine Studiengruppen, hoher Praxisbezug, starke internationale Ausrichtung und gute Berufsaussichten. Erwägen Sie ein Studium an einer Privathochschule, sollten Sie unbedingt prüfen, ob sie staatlich anerkannt ist.


Studium in Deutschland 37

Welche sind die Bewerbungsvoraussetzungen? Das rumänische Baccalaureat ist als direkte Hochschulzugangsberechtigung in Deutschland anerkannt, so dass alle Absolventen eines rumänischen theoretischen Lyzeums direkt ein Studium in Deutschland aufnehmen können. In Deutschland ist die Autonomie der Hochschulen hoch. Diese legen selbst Bewerbungsvoraus­ setzungen, einzureichende Dokumente sowie Bewerbungsfristen fest. Bitte überprüfen Sie deswegen rechtzeitig direkt bei den Hochschulen, welche die genauen Zulassungsbedingungen sind.

Wie findet man den passenden Studiengang?

Wie viel kostet das Studium in Deutschland?

Einen Überblick über alle in Deutschland akkreditierten Studiengänge bieten folgende Datenbanken: www.studieren-in.de oder www.hochschulkompass.de. Besonders bei zulassungsbeschränkten Studiengängen (bei denen die Zahl der Bewerber größer ist als die Zahl der verfügbaren Plätze) ist es empfehlenswert, dass Sie sich gleichzeitig für mehrere Studiengänge an verschiedenen Hochschulen bewerben. Sie möchten wissen, wie einzelne Studiengänge einzuschätzen sind? Ein unabhängiges Ranking der existierenden Studiengänge nach Fächern, das mehrere Kriterien berück­sichtigt (z.B. Infrastruktur, Organisation des Studiums usw.), finden Sie auf folgender Webseite:

Studiengebühren: In Deutschland gibt es in einigen Bundesländern allgemeine Studiengebühren. Diese betragen an staatlichen Hochschulen meist max. 500 € pro Semester. Hinzu kommen noch ein obligatorischer „Semesterbeitrag“, der oft ein Semesterticket für Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln enthält (50-250 € ), und ggf. ein Verwaltungskostenbeitrag (40-50 €). Informieren Sie sich bitte bei Ihrer gewünschten Hochschule, ob und in welcher Höhe allgemeine Studiengebühren anfallen. (www.studis-online.de/StudInfo/ Gebuehren) Lebenshaltungskosten: Diese werden je nach Aufenthaltsort auf ca. 550-740 € im Monat (alles inklusive) geschätzt.

www.das-ranking.de.


38 Schnupperstudientage 2013

In Rumänien studieren und Auslandserfahrung in Deutschland sammeln Wer sich für ein Studium in Rumänien entscheidet, dem stehen trotzdem viele Türen nach Deutschland offen! Gerade die deutschsprachigen Studiengänge haben zahlreiche Austauschprogramme mit deutschen Hochschulen. Im Rahmen dieser Studiengänge unterrichten einerseits zahlreiche deutsche Lehrkräfte in Rumänien. Andererseits ermöglichen Ihnen diese Kooperationen Studienreisen, Praktika und Austauschsemester an deutschen Hochschulen. Wenn Sie sich zum Beispiel erfolgreich für ein ERASMUS-Stipendium bewerben, können Sie ein bis zwei Semester in Deutschland studieren. Die dort erbrachten Studien­leistungen können von der rumänischen Hochschule anerkannt werden. Einige deutschsprachige Studiengänge bieten zudem die Chance, ein Doppeldiplom zu erwerben. In diesem Fall erhalten die Absolventen sowohl das Diplom der rumänischen als auch der deutschen Partnerhochschule. Nicht zuletzt schafft ein deutschsprachiges Studium in Rumänien gute Voraussetzungen für eine spätere fachliche Spezialisierung, z.B. ein Master oder Doktorat in Deutschland.

Viel Erfolg bei Ihrer Bewerbung und für Ihr Studium!


Adressen der Universitäten 39

Bukarest

Sibiu

Universitatea din București

Universitatea “Lucian Blaga” din Sibiu

Facultatea de Limbi și Literaturi Străine

Bd. Victoriei Nr. 10

Departement Limbi și Literaturi Germanice

550024 Sibiu

Str. Pitar Moș Nr. 7-13

Tel.: +40-269-217989

010451 București

Fax: +40-269-217887 E-mail: rectorat@ulbsibiu.ro

Academia de Studii Economice din București

http://www.ulbsibiu.ro

Facultatea de Administrarea Afacerilor, cu

■ Facultatea de Litere și Arte

predare în limbi străine (FABIZ)

Bd. Victoriei Nr. 5-7

Str. Calea Griviței Nr. 2-2A,

550024 Sibiu

010731 București

Tel.: +40-269-215556

Tel.: +40-21-2128607

E-Mail: cat.germanistica@ulbsibiu.ro

E-Mail: info@fabiz.ase.ro

http://litere.ulbsibiu.ro/cat.germanistica

http://www.fabiz.ase.ro/

■ Departamentul de Istorie, Patrimoniu și Universitatea “Politehnica“ din București

Teologie Protestantă

Facultatea de Inginerie în Limbi Străine

Bulevardul Victoriei Nr. 40

(FILS)

550024 Sibiu

Splaiul Independenței Nr. 313

Tel.: +40-269- 215358

060042 București

http://www.ev-theol.ro

Secția Teologie Protestantă

Tel.: +40-21-4029590 http://ing.pub.ro

■ Departamentul pentru Pregătirea Personalului Didactic

Universitatea Tehnică de Construcții din București

Calea Dumbrăvii Nr. 34

Departamentul de Limbi Străine

Tel: +40-269-211602

și Comunicare Bd. Lacul Tei Nr. 124 020396 București Tel.: +40-21-2425432 Fax:+40-21-2420781 E-Mail: traducatori@utcb.ro http://dlsc.utcb.ro/trad/sti.htm

550324 Sibiu


40 Schnupperstudientage 2013

Cluj-Napoca Universitatea Babeș-Bolyai, Cluj-Napoca Str. Mihail Kogălniceanu Nr. 1 400084 Cluj-Napoca Tel.: +40-264-405300 E-Mail: staff@staff.ubbcluj.ro http://www.ubbcluj.ro

■ Facultatea de Științe Economice și

■ Facultatea de Studii Europene

Gestiunea Afacerilor

Str. Em. de Martonne Nr. 1

Str. Theodor Mihali Nr. 56-58

400090 Cluj-Napoca

400591 Cluj-Napoca

Tel.: + 40-264-405300

Tel: +40-264-418655

E-Mail: euro@euro.ubbcluj.ro

E-Mail: econ@econ.ubbcluj.ro

http://www.euro.ubbcluj.ro

http://www.econ.ubbcluj.ro

■ Facultatea de Științe Politice, Administrative ■ Facultatea de Litere

și ale Comunicării

Str. Horea Nr. 31

Str. Traian Moșoiu Nr. 71

400202 Cluj-Napoca

400132 Cluj-Napoca

Tel.: +40-264-534898; +40-264-487031

Tel.: +40-264-431505

www.germanistik-cluj.jimdo.com

■ Facultatea de Biologie și Geologie ■ Facultatea de Geografie

Str. Gh. Bilașcu Nr. 44

Str. Cliniclor Nr. 5-7

400015 Cluj-Napoca

400006 Cluj-Napoca

Tel.: +40-264-431858

Tel.: +40-264-591807

http://www.bioge.ubbcluj.ro

■ Facultatea de Psihologie și Științe ale

■ Facultatea de Fizică

Educației

Str. M. Kogălniceanu Nr. 1

Str. M Kogălniceanu Nr. 4

400084 Cluj-Napoca

400084 Cluj-Napoca

Tel.: +40-264-405300

Tel.: +40-264-592240

E-Mail: phys@phys.ubbcluj.ro http://www.phys.ubbcluj.ro


Universitatea Politehnică din București

Lageplan IE - Facultatea de Inginerie Electrică

Dâm

bov

RATB “Politehnica” 601

En - Facultatea de Energetică

iţa Spla

iul In

AC - Facultatea de Automatică şi Calculatoare IMM - Facultatea de Inginerie Mecanică şi Mecatronică

depe

nden

ţei

IMST - Facultatea de Ingineria şi Managementul Sistemelor Tehnologice ISB - Facultatea de Ingineria Sistemelor Biotehnice Tr - Facultatea de Transporturi SIM - Facultatea de Ştiinţa şi Ingineria Materialelor

CJ

ILS - Facultatea de Inginerie în Limbi Străine ŞA - Facultatea de Ştiinţe Aplicate

Metrou Grozăveşti CA

IMST CB

Biblio

teca

CD

Str.

CG

CF D CK

CE

ŞA AIMA

SIM

BN

ILS

JA

JE FA

FB

AN EM ENb ENa ENc

En EJ

EA

ELa

JC

Tr

JL JD

Sala de sport

JH JG

EH

EI

Metrou Politehnica

EG

IE

JF

R

JK

JB

ilea

CE

CG

EB EC

AC Acces Bd. Iuliu Maniu

Complex Leu – Lageplan

ED

RATB “Iuliu Maniu” 1, 11 ,35

EF

RATB “UPB” 61, 62, 136, 236, 336

Metrou Politehnica

cu

ăres

Cez

ul V asil eM

CH

ISB

nom

Eco

ard

CI

lev

IMM

Bu

CO (subsol)


DAAD-Informationszentrum Bukarest Str. Buzești nr. 61, ap. 59 011013 Bukarest Tel.: +40-21-3101540 E-mail: info@daad.ro www.daad.ro


Schnupperstudientage 2013  

brochure 2013

Advertisement
Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you