Issuu on Google+

Das Programm des CVJM Nürnberg

Januar – März / 2012

Y HOME Flüchtlingsprojekt SEITE 8

Nr. 1201 Postvertriebsstück B7159F

Freizeiten 2012 jetzt anmelden! SEITE 14

Judy Bailey, Gracetown & Lothar Kosse im CVJM SEITEN 6/7 cvjm magazin Jan. – März / 2012 1


Inhalt KOMMT

LAEUFT

ERLEBT

4

16

urlaub / freizeiten

34

18 20 22 24 26 27 28 32

SPORT

INTERNATIONAL Joachim aus Kolumbien   110 Jahre YMCA of Hongkong Ich freue mich auf euch - Tracy Herzlich aufgenommen - FIKA

KINDER

36

Feiern

Gutes für Ehepaare 2012 Sportsnight Gesundheitstag

5

Glauben

Lichtblick-Gottesdienste Gebetskonzert mit Gracetown Allianz-Gebetswoche

6

7

8

 

weltweit Christen in China mit A. Kaul Kongo-Vortrag & Int. Dinner Konzert mit Judy Bailey

Kultur Brautbriefe-Theater Treppenhaus Lounge-Konzerte

Schwerpunkt Y-HOME

Junge Flüchtlinge  im cvjm Flüchtlinge im Interview "Spatenstich" mit Judy Bailey History: CVJM international

2 cvjm magazin Jan. – März / 2012

neuer Katalog  2012 Talentschmiede

JUGENDLICHE 18plus

ERWACHSENE FAMILIEN 55PLUS Bäckerabteilung ALLE  GENERATIonen

EVENTS Rundum schön - Martinsmarkt   50  Jahre  CVJM-­Haus   Stadtspaziergänge mit P. Scharrer

37

sport Thomas Hofmann beim Ironman Mitternachts-Volleyballturnier

38

GLAUBEN Die Augen geöffnet - Alpha-­Kurs   LUX - viel Grund zum Danken Jesus Christus lieben

39

freizeiten Club-Sommerfreizeit im Winter Unterwegs auf den Spuren Luthers Lebenswoche im CVJM-Haus

40

Ehrenamt & Mitglieder Ehrenamtspreis für Trainee Ich helfe gerne - Luis Caballero Neue Mitglieder & Peter Welsch


EDITORIAL

ENGAGIERT

44 45 46

mitarbeiten geburtstage termine

LIEBE LESER,

A

uf dem Bild siehst du die Gleise des Bahnhofs von Bistritz in Siebenbürgen/ Rumänien. Von dort aus floh 1944 meine Mutter als Kleinkind mit ihrer Familie in einem Viehwaggon gen Westen. Als ich das erste Mal an diesen Gleisen stand, gingen mir viele Gedanken durch den Kopf. Was haben sie damals empfunden, als sie Hals über Kopf weg mussten? Was bedeutet das, die Heimat zu verlieren? Weggehen zu müssen? Alles zurück lassen? Unter Bombenbeschuss im Waggon um das Leben fürchten? Nicht mehr wissen, was morgen ist? Und schon gar nicht, was in einem Monat ist! Die Bibel ist von ihrer ersten bis zur letzten Seite voll mit Flucht- oder Vertreibungsgeschichten: Mose, babylonische Gefangenschaft, Paulus – selbst Jesus musste als Kind schon nach Ägypten vor Herodes fliehen. Und immer wieder wird deutlich, dass Gott ein besonderes Herz für die hat, die auf der Flucht sind und sie unter einen besonderen Schutz stellt. Heute sind 16,2 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht. Die meisten aus Afghanistan (3 Mio.), dem Irak (1,7 Mio.) und Somalia (770.000) – alles Länder, von denen wir aus den Nachrichten wissen, was dort abgeht.

Doch Zahlen helfen mir nicht das Ausmaß an Not zu begreifen. Erschütternd konkret wird es, wenn ich die Geschichte eines einzelnen Flüchtlings erzählt bekomme – z.B. die von Salwan oder Ibrahim (s.S. 10). Dies zerreißt mir jedes Mal aufs Neue das Herz. Besonders heftig sind die Geschichten von Kindern, die ohne Eltern auf der Flucht sind – so genannte „unbegleitete minderjährige Flüchtlinge“. Über mehrere Jahre haben wir gemeinsam mit der Stadt Nürnberg, dem Bezirk Mittelfranken und den Rummelsbergern Diensten für junge Menschen nachgedacht, wie wir als CVJM einen Beitrag zur Minderung der großen Not leisten können. Und wir haben eine Antwort gefunden: das Y-Home – eine Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge im CVJM-Haus (s.S. 8 ff.). Ab März wird umgebaut und hoffentlich können im September dann die ersten Jugendlichen einziehen, um im CVJM-Haus eine neue Heimat zu finden. In Vorfreude auf das neue Leben im CVJMHaus wünsche ich viel Spaß beim Lesen des von Luis Caballero (s.S. 40) neu gestalteten CVJM-Magazins.

Michael Götz

cvjm magazin Jan. – März / 2012 3


Kommt Feiern Gutes für ehepaare - marriage week 2012 7. -14. Februar im CVJM und der ganzen Stadt

Ü

ber 40 Programme - vom Tanzkurs über Pralinenseminar und vom Candlelight-Dinner bis zum Kickerturnier - sollen Ehepaaren eine Freude machen und ihre Beziehung stärken. Eine Initiative der Evangelischen Allianz unter der Schirmherrschaft des Landtagsabgeordneten Hermann Imhof. Das vollständige Programm inkl. Preise liegt im CVJM aus. Im CVJM -Haus: 8.2.  Lesen und Entspannungsübungen nach der Franklin-Methode 9.2.  Kickerturnier in der Treppenhaus-Lounge des CVJM 9.2.  Wie in einer Beziehung richtig kommunizieren? Bibl. Einsichten zum Thema - AK Theologie 10.2.  Candlelight Dinner zu den Jahreszeiten der Ehe 12.2.  Buffet & Theater: Die Brautbriefe von und mit Mirjana Angelina Kontakt: Dirk.Moldenhauer@cvjm-nuernberg.de  20629 - 25

SPORTSNIGHT 2012

in der Nacht vom 14. auf den 15. Januar in der Löhe-Schule

S

chon mal eine ganze Nacht Sport gemacht? Nein kein Tippfehler. Nicht der Tag ist gemeint sondern die Nacht. Der CVJM-Landesverband veranstaltet in Kooperation mit anderen örtlichen CVJM ein Sportsevent der besonderen Art. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wird den Turnhallen in der Wilhelm-Löhe-Schule keine Pause gegönnt. In den traditionellen Sportarten wie Basketball, Indiaca, Tischtennis und CVJM-Hockey wird ein Gesamtturnier ausgespielt. Aber auch neue und Funsportarten kommen in dieser Nacht nicht zu kurz. Und falls dann den einen oder anderen die Kraft verlässt, ist für den Energienachschub und eine Chilloutecke gesorgt. Komm und mach mit! Es können alle dabei sein (als Einzelteilnehmer oder als Team). Kontakt: Daniel.Klein@cvjm-nuernberg.de

 20629 - 24

GESUNDHEITSTAG - dem körper gutes tun Samstag, 21. Januar // 14.00 - 18.00 Uhr im CVJM

T

eresa von Ávila empfahl vor vielen Jahren ihren Zeitgenossen: "Tu deinem Leib etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen." Auch heute ist diese Aussage aktuell. Unserem Körper etwas Gutes tun – das wollen wir an diesem Nachmittag. Uwe Natterer (Lebenslust) wird uns in Theorie und Praxis das bellicon-Trampolin vorstellen. Auf einem belliconTrampolin kann jeder - egal ob dick oder dünn, ob jung oder alt – seinen Muskelapparat trainieren. Daneben gibt es an diesem Nachmittag wertvolle Informationen zur Ernährung für unser Gehirn und leckere Fitness-Drinks und Snacks. Bitte ausführlichen Sonderprospekt beachten! Anmeldung erforderlich! Kontakt: Angelika.Boehm@cvjm-nuernberg.de

4 cvjm magazin Jan. – März / 2012

 20629 - 29


Kommt Glauben lichtblick-gottesdienst

15. Januar; 5. und 19. Februar; 4. und 18. März // jeweils 10.30 Uhr im CVJM

E

in Gottesdienst mit PopMusik, interessanten Kurzbiographien, klaren Aussagen zu Themen, die jeden angehen und das alles in einer lockeren, entspannten Atmosphäre. Ein offenes Angebot für alle. Anschließend gibt es Kaffee und Kuchen sowie Zeit für Gespräche. Wer mag kann auch bei der Gesprächsrunde „Durchblick“ das Gehörte ab 12.15 Uhr vertiefen. Parallel zum Lichtblick wird es wieder einen Kindergottesdienst für alle Altersgruppen geben. Von 0-2, 3-6 und 7-12 Jahren sind alle Kinder ins Abenteuerland eingeladen.  Thema bis 5.2.: Darf ich vorstellen ... - mit Menschen, die für Gott unterwegs waren, den Glauben entdecken - 15.1. Albert Schweitzer; 5.2. Oscar Romero  Thema ab dem 19.2.: In sieben Gottesdiensten um die Welt. Kontakt: Michael.Goetz@cvjm-nuernberg.de  20629 - 22

GEBETSKONZERT MIT GRACETOWN & LOTHAR KOSSE Freitag, 9. März // 19.30 Uhr in der LUX Junge Kirche

L

UX Jugendkirche und der CVJM Nürnberg veranstalten am 9. März ein Gebetskonzert. Location ist die LUX-Jugendkirche und mit am Start ist die Band Gracetown. Die Band entstand für das Event JesusHouse, das wir in Kooperation mit vielen Nürnberger Gemeinden durchgeführt haben. Zusammen mit Gracetown wird auch Lothar Kosse und Beatbetrieb auftreten. Besonders Lothar Kosse ist für Gebetskonzerte in ganz Deutschland bekannt. Als Vorband heizt die LUX-Band Diversity dem Publikum ein. Das wird ein Gebetskonzert der besonderen Art sein. VVK 10 Euro (CVJM-Treppenhaus-Lounge & Alphabuchhandlung) // AK 13 Euro Kontakt: Daniel.Klein@cvjm-nuernberg.de

 20629 - 24

ALLIANZ-GEBETSWOCHE

8. - 14. Januar in ganz Nürnberg und im CVJM

D

Die evangelische Allianz-Gebetswoche bedeutet Zeit zum Auftanken, Gott näher kommen und ihn im Gebet und Gemeinschaft mit anderen Christen wieder neu kennenzulernen. Thema "Verwandelt durch Jesus Christus" 12.1.  Gebetstreffen um 15.00 Uhr im CVJM Kornmarkt 13.1.  Jugendgebetsabend 14.1.  Internationaler Gebetsabend in der FEG (Holbeinstr. 21) weitere Informationen unter www.ea-nuernberg.de oder Flyer im Haus Kontakt: Michael.Goetz@cvjm-nuernberg.de

 20629 - 22

cvjm magazin Jan. – März / 2012 5


Kommt Feiern "Christen in China" - vortrag von albrecht kaul Donnerstag, 26. Januar // 15.00 und 19.00 Uhr im CVJM

D

er China-Kenner und offizielle China-Verantwortliche des CVJM Deutschland, Albrecht Kaul, führt in die Geschichte und gegenwärtige Situationen der Christen in China ein. Durch seine vielen Reisen in das Reich der Mitte hat er neben dem Wissen viele praktische Erfahrungen mit der offiziellen Kirche und den Hausgemeinden gemacht, die er lebendig in den Vortrag mit einfließen lässt. Besonders interessant ist dieser Vortrag auf dem Hintergrund, dass der CVJM Nürnberg eine Partnerschaft mit zwei chinesischen Vereinen in Hongkong und Guangzhou pflegt. Der gleiche Vortrag wird an dem Donnerstag zwei Mal gehalten, damit möglichst viele die Möglichkeit haben ihn mitzubekommen. Kontakt: Michael.Goetz@cvjm-nuernberg.de  20629 - 22

menschen-länder-abenteuer: Kongo

Sonntag, 29. Januar // 15.00 Uhr im CVJM & anschließend Internationales Dinner

I

nteressante Vorträge über fremde Länder mit anschließendem Internationalen Dinner. Der Kongo ist reich an Bodenschätzen, aber große Teile der Bevölkerung leben in Armut. In diese Not bringt das Evangelium Hoffnung. Die Menschen die zum Teil selbst ums Überleben kämpfen, versuchen denen zu helfen, denen es noch schlechter geht. Die Prodekanate Nürnberg Mitte/Nord haben seit 1995 eine Partnerschaft mit der Evang.-Luth. Kirche im Kongo. In den letzten 16 Jahren war dies eine Partnerschaft mit Höhen und Tiefen. Besonders in der Zeit des Bürgerkrieges haben die Geschwister im Kongo immer wieder gesagt, dass sie gespürt haben, dass Christen in Nürnberg für sie gebetet haben. Vortrag: Angelika Veeh; Ehrengast: Emmanuel Ndoma (Kongo) Kontakt: Michael.Goetz@cvjm-nuernberg.de  20629 - 22

konzert mit judy bailey / spatenstich y-home Freitag, 2. März // 19.00 Uhr im CVJM

D

ie Baustellenparty der besonderen Art steigt in der vierten Etage des CVJM-Hauses am 2. März und alle sind herzlich eingeladen. Bevor der Umbau so richtig losgeht und die Wohngruppe im September ihre Pforten öffnet, feiern wir in den leeren Büroräumen den Start von Y-Home. An dem Abend werden Flüchtlinge aus verschiedenen Generationen und Ländern zu Wort kommen, um sich selber einen Eindruck machen zu können, was es bedeutet flüchten zu müssen. Judy Bailey wird an dem Abend ihre brandneue CD „Travelling“ vorstellen und mit den Gästen gemeinsam auf eine Reise durch die Welt gehen. (mehr Informationen s. S. 10) Kontakt: Michael.Goetz@cvjm-nuernberg.de

6 cvjm magazin Jan. – März / 2012

 20629 - 22


Kommt Glauben "brautbriefe" - Theater von und mit M. Angelina Sonntag, 12. Februar // 16.30 Uhr im CVJM // 25 € für Tee, Buffet und Theater

D

er Briefwechsel des evang. Theologen Dietrich Bonhoeffer mit Maria von Wedemeyer gehört zu den bewegendsten Dokumenten des deutschen Widerstandes. Er belegt die Gedanken und Gefühle einer ungewöhnlichen Liebe, die aufgrund der erzwungenen Trennung für die beiden Verlobten zur Lebensader wurde. Die Brautbriefe inspirierten zu diesem Ein-Personen-Stück, in dem Maria von Wedemeyer die Bedeutung ihrer Beziehung zu Dietrich Bonhoeffer am Ende ihres Lebens nacherlebt und erneut reflektiert.  16.30 Uhr : „5-Uhr-Tee“ mit erlesenen Köstlichkeiten vom Buffet  18.00 Uhr: Theaterstück in einem Akt von und mit Mirjana Angelina Kartenvorverkauf und Infos im CVJM-Büro, Treppenhaus-Lounge und Alpha- Buchhandlung Kontakt: Michael.Goetz@cvjm-nuernberg.de  20629 - 22

treppenhaus-lounge kulturprogramm

jeweils samstags 20.30 Uhr // Eintritt frei // www.treppenhaus-lounge.de

T

reppenhaus-Lounge ist: entspannen, feiern und genießen. Die Treppenhaus-Lounge ist ein offenes Wohnzimmer für alle, die in der Stadt mal abschalten, ausspannen, runterfahren müssen. Die Musik ist entspannt, der Kühlschrank ist nicht weit und keiner will was von einem - nicht mal, dass man was bestellt.  14.1. Idol-Pop: Baby I Love You - „Ein guter Song braucht eine gute Band”, dachte sich der Fürther Singer-Songwriter Fuchs. Und da er eine Menge guter Songs hatte, holte er sich die Crème der lokalen Musiker-Szene an Bord und definiert den Begriff POP nie gehört und höchst aufregend.  28.1. Acoustic-Electronica: rubyrough - Das Duett schafft einen Sound, der in keine Schublade pass. Markantes Gitarrenspiel und unverwechselbarer Gesang, kombiniert mit elektronischer Performance garantiert ein energievolles Live-Erlebnis. www.rubyrough.com  4.2. Alternative Rock: Basement Grace - Basement Grace setzt auf hörenswerte Eigenkompositionen in ihrem eigenen alternativen Rockstyle www.myspace.com/basementgrace  11.2. Akustische, deutschsprachige Musik: David Pereira - "Sowohl Impression als auch Emotion Wort für Wort aufs Papier bringen." Der Deutsch-Brasilianer David Pereira steht vor allem für melancholische Klänge, welche er selbst als seine Lyrik bezeichnet.  25.2. Lagerfeuer-Punk: Little Man Burning - Zwei Gitarren, zwei Stimmen, zwei Freunde. Andi und Tobi setzten den Punk ans Lagerfeuer und den Blues ins Wohnzimmer. Leidenschaftlich, dreckig und voller deprimiertem Optimismus.  10.3. Power-Pop, Rock: Dog on Wheels - Wie klingt eigentlich ein Hund auf Rädern? DOG ON WHEELS verzichten auf elektronischen Schnickschnack und lassen es einfach rollen. Gitarre, Bass, Schlagzeug und Stimme & drei Münchner www.myspace.com/dogonwheelsofficial  17.3. melodisch, schnörkellos, kraftvoll: Vancoe - das sind fünf Jungs aus dem Raum Nürnberg, die seit Ende 2010 ihr Publikum begeistern. www.vancoe.de  24.3. Akustisch, Liedermacher, Leichtlebig: Leinwand -Freunde von einfühlsamen Tönen, abwechslungsreichen deutschen Texten und einer Portion Lebensironie kommen bei "Leinwand" voll auf ihre Kosten. Kurz gesagt: Die Jungs machen glücklich!

cvjm magazin Jan. – März / 2012 7


Kommt Y-Home zlei Freiß in deren neue Räume um. Damit wird die vierte Etage frei zum Umbau. Zu Beginn wird es Arbeiten geben, bei denen wir mithelfen können. Ansonsten wird der Umbau von Firmen getätigt.  Zinsloses Darlehen – da wir einen Teil des Umbaus über die Miete refinanzieren, erbitten wir zinslose Darlehen, die uns helfen Kosten zu sparen.  Pate eines Jugendlichen werden und ihm helfen, sich im CVJM und in Deutschland zu integrieren. Wenn Interesse besteht, bitte bei bastian-doering@gmx.de melden.

Y-Home öffnet seine Tür im Herbst

Wie wird das alles bezahlt? Finanziert werden die laufenden Kosten inkl. der Miete über staatliche Gelder, die für junge Flüchtlinge zur Verfügung stehen. Die Umbaukosten von 400.000 € schultert der CVJM mit der großzügigen Unterstützung von Sternstunden, Zukunftsstiftung Sparkasse und der Auerbach Stiftung.

Eine betreute Wohngemeinschaft für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge im CVJM

I

m Herbst 2012 wird es so weit sein: zehn junge Flüchtlinge im Teenageralter werden in der vierten Etage im CVJM ein neues Zuhause finden. Gemeinsam mit den „Rummelsberger Diensten für junge Menschen“, die Betreiber der Wohngruppe, soll ihnen in einer ungewissen Zukunft geholfen werden. Das Besondere an der Wohngruppe wird die Nähe zu vielfältigen Möglichkeiten in der Jugendarbeit im CVJM-Haus sein. Hier haben die minderjährigen Flüchtlinge die perfekte Chance, sich auf einfache Weise zu integrieren. Im Jahr 2009 rief Prof. Dr. Wolfgang Neuser (Rektor der CVJM-Hochschule) die Vereine zu einer „Kreativität der Liebe“ auf, um die nach Deutschland kommenden Flüchtlinge willkommen zu heißen. Y-Home ist eine Antwort darauf. Was bedeutet der Name? Der Name Y-Home stammt von der internationalen Bezeichnung des CVJM (YMCA): Y = jung (young) und Home = zu Hause, Geborgenheit, Sicherheit, bezieht über die Wohn-

8 cvjm magazin Jan. – März / 2012

gruppe das gesamte Vereinshaus mit ein. Da der CVJM sich weltweit für Flüchtlinge einsetzt, wollen wir durch die internationale Bezeichnung die Verbindung zu unseren Geschwistern deutlich machen. Wie kann ich mithelfen?  Mitarbeiten beim Umzug und Umbau – an dem Wochenende 17.-19. oder 24.-26. Februar 2012 ziehen wir das Büro der Kan-

Wie sieht die Zusammenarbeit zwischen Rummelsberg und CVJM aus? Beide wissen, dass das Projekt nur gelingen kann, wenn wir eng miteinander zusammen arbeiten. Von daher wird das Personal in der Wohngruppe in enger Verbindung mit dem CVJM-Sekretärsteam zusammen arbeiten. Durch einen gemeinsamen Y-Home-Beirat auf Leitungsebene wird das Miteinander begleitet und gefördert. Die Aufgaben sind wie folgt aufgeteilt: pädagogische Leitung und Verantwortung - Rummelsberger Dienste für junge Menschen; Haus und Angebote der Jugendarbeit - CVJM Nürnberg e.V. Welche pädagogischen Ziele werden in der Wohngruppe verfolgt? Mit dem Y-Home wird zehn minderjährigen Flüchtlingen ein optimaler Ort geboten, von dem aus sie in ihr selbständig geführtes Leben starten können. Dies beginnt damit,


copyright: complize/photocase.com

Als CVJM gesellschaftliche Verantwortung übernehmen

M

it ausschlaggebend für die Idee von Y-Home war Bastian Döring, ehrenamtlicher Mitarbeiter im CVJM und Sozialpädagoge in einem Fürther Kinder- und Jugendheim. Seine Bachelor-Arbeit schrieb er zur Konzeption von Y-Home und er ist heute Mitglied im CVJM-Vorstand und wird in Zukunft in dem Y-Home-Beirat seine Fachkenntnis mit einbringen.

dass eine emotionale Stabilisierung nach den oft traumatischen Fluchterfahrungen hergestellt wird. Dann werden sprachliche Kenntnisse und schulisches Wissen bis zum Erreichen eines Schul- bzw. Ausbildungsabschlusses gefördert. Gleichzeitig wird darauf geschaut, dass die Jugendlichen sich in ihren persönlichen und sozialen Fähigkeiten weiter entwickeln können. Die Jugendlichen werden im Durchschnitt ein bis zwei Jahre in der WG wohnen und mit dem 18. Lebensjahr ausziehen. Wie sieht das in der vierten Etage aus? Die Kanzlei Freiß zieht in neue Räume in der Nordstadt. Damit werden über 300 qm für Y-Home frei. Zwischen Y-Home und der Hausmeisterwohnung werden noch zwei Praktikanten- bzw. Studentenzimmer entstehen. An der Wohnung der Hausmeisterfamilie Kopasakis verändert sich nichts.

Wie kam es zu der Idee, eine Wohngruppe für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge einzurichten? Verschiedene Faktoren kamen zusammen und haben sich mit der Zeit zu dem verdichtet, was Y-Home jetzt ist, bzw. wird: ich beschäftigte mich im Studium der sozialen Arbeit mit der Vernetzung sozialpädagogischer, diakonischer Arbeit und christlicher Jugendarbeit. Durch den Leitbildprozess dachte die CVJM-Mitarbeitergemeinschaft über ihre gesellschaftliche Verantwortung nach und mit den steigenden Besucherzahlen musste die weitere Hausnutzung durchdacht und geprüft werden, was zukünftig noch in unser Haus passt. Aus anfänglichen losen Überlegungen entstand mit der Zeit Y-Home.

mit vielfältigsten Angeboten, die interessierten und engagierten Menschen und die verlässlichen Kooperationspartner. Die jungen Menschen haben schnell und unkompliziert die Möglichkeit anzudocken und so wie ich die Menschen im CVJM Nürnberg erlebt habe werden aus den zwangsläufigen Begegnungen Beziehungen erwachsen, die den jungen Flüchtlingen gut tun werden. Wie wird Y-Home die CVJM-Arbeit bereichern? Durch die Wohngruppe im Haus werden wir CVJMer ganz neu mit der Zielgruppe Flüchtlinge und der Problematik Flucht an sich konfrontiert. Eine Gesellschaftsproblematik erhält Gesichter und wird für uns greifbar und hilft uns zu verstehen. Hierüber hinaus können wir auch viel von diesen jungen Menschen lernen, bzw. selbst aus den Beziehungen profitieren. Ich sehe uns schon Rezeptbücher austauschen… Warum denkst du, dass es gut ist, dass wir mit Rummelsberg bei Y-Home kooperieren? Die Realisierung von Y-Home wäre für den CVJM alleine nicht möglich gewesen. Auf der Suche nach einen Partner sind wir schnell auf die ‚Rummelsberger Dienste für junge Menschen‘ gestoßen, weil sie sich als erfahrener Jugendhilfeverband auch im Bereich der Flüchtlingsarbeit sehr gut auskennen. Die Zusammenarbeit war von Anfang an von großem Vertrauen bestimmt. Trotz der Größenunterschiede sind wir uns in der Zusammenarbeit immer auf Augenhöhe begegnet.

Was ist die große Chance für die jungen Flüchtlinge, wenn sie bei uns im Haus leben? Die große Chance ist, dass die Jugendlichen auf das, was schon in diesem Haus vorhanden ist zurückgreifen können: das Haus mit den Räumlichkeiten, den Verein

cvjm magazin Jan. – März / 2012 9


Sie werden dich umbringen

S

alwan (ausgesprochen: Saluan), du spielst bei uns Fußball im CVJM mit. Ansonsten lernst du Deutsch im Elvida-Institut im CVJM-Haus. Wo kommst du eigentlich her? Ich komme aus Mossul (arabisch: Musel), 400 km nördlich von Bagdad. Ich gehörte dort zu einer christlichen Gemeinde. Mit den meisten Muslimen war das Zusammenleben kein Problem. Ich habe auch viele Freunde unter den Muslimen. Doch es gibt radikale Islamisten, die wollen, dass alle Christen aus dem Irak verschwinden. Ich wurde oft bedroht. Bis zu dem Tag, wo mir jemand ein Ultimatum gestellt hat. „Wenn du nicht in einer Woche zum Islam konvertierst, dann wirst du umgebracht.“ Ich versteckte mich zu Hause und bin nicht mehr nach draußen gegangen. Mein Vater machte mir dann Mut, das Land zu verlassen. „So geht es nicht mehr weiter. Sie werden dich noch umbringen.“ sagte er zu mir. Viele von der christlichen Minderheit mussten tatsächlich schon ihr Leben lassen, deswegen sind sehr viele schon geflohen*. Ich konnte nicht mehr in Sicherheit leben. So machte ich mich auf und bin in die Türkei geflüchtet. Von dort aus bin ich in einem LKW nach Paris gekommen. Dies war eine abenteuerliche Flucht mit sechs anderen unter dem LKW in einer Kiste. Anders ging es leider nicht. Von Paris ging es nach Karlsruhe – dort hat mich die Polizei aufgegriffen und ich kam nach Nürnberg. Du hast von deinem Vater erzählt, hast du noch andere Familienmitglieder? Meine Mutter ist leider schon gestorben. Doch mein Vater hat dann wieder eine neue, sehr nette Frau geheiratet. Bei ihnen lebt noch ein Bruder von mir. Mein anderer Bruder und meine Schwester sind auch geflohen und leben jetzt in Kanada. Wir leben jetzt über die ganze Welt verstreut und oft habe ich Heimweh und Sehnsucht nach meiner Familie. Glücklicherweise können wir miteinander telefonieren. Das hilft etwas über den Schmerz der Trennung hinweg. In Nürnberg habe ich eine Cousine und einen Cousin – deswegen wollte ich auch unbedingt hierher. Wie geht es dir in Deutschland? Ich bin sehr dankbar, dass die Deutschen die Christen aus dem Irak aufnehmen. Am liebsten würden wir natürlich in unserem Heimatland bleiben, aber das geht einfach nicht. In Deutschland geht es mir gut. Das wichtigste ist für mich, dass ich hier in Frieden leben kann und nicht täglich um mein Leben fürchten muss. Mit meiner Wohnung bin ich sehr zufrieden und ich hoffe bald, wenn ich die deutsche Sprache besser kann, Arbeit zu finden, um den deutschen Staat nicht zu belasten. Seit 26. Juli 2010 wohne ich nun in Nürnberg und habe jetzt auch einen deutschen Pass. Welche Rolle spielt dein Glaube an Jesus Christus? Oh, ohne ihn könnte ich nicht leben. Er gibt mir täglich den Frieden ins Herz, den ich dringend brauche. Außerdem tröstet er mich in schwierigen Situationen. Ich gehe hier in Nürnberg in den irakischen Gottesdienst, der alle zwei Wochen am Sonntag in der Bärenstraße stattfindet. Dort treffe ich dann auch andere irakische Christen, was mir sehr wichtig ist. Wenn ich morgens aufstehe und wenn ich abends ins Bett gehe, nehme ich mir immer jeweils eine halbe Stunde Zeit und bete für meine Familie und die Situation im Irak. Das Gebet gibt mir Kraft für jeden Tag. Salwan, wie gefällt es dir hier im CVJM? Ich liebe Fußball und die Gemeinschaft in der Gruppe tut mir gut. Alle sind sehr nett. Hier fühle ich mich wohl. Salwan, wir sind auch sehr glücklich, dass du Fußball mitspielst. Danke für das Interview. *Die irakischen Christen gehören zu den ältesten christlichen Gemeinden der Welt. Durch die anhaltende Gewalt gegen die Christen sind in den letzten Jahren mehr als die Hälfte der 700.000 Christen geflüchtet. Die irakische Kirche droht in ihrem Heimatland in Kürze ganz auszusterben.

10 cvjm magazin Jan. – März / 2012


Angst, dass ich sterben muss

I

brahim, wie bist du aus dem Sudan nach Deutschland gekommen? Das ist eine lange Geschichte. Bis 2005 habe ich im Westen vom Sudan, dem Dafur-Gebiet, in einem kleinen Dorf in der Nähe von Genina gelebt. Wie ich 10 Jahre alt war, starb meine Mutter bei der Geburt einer meiner Geschwister. So lebten wir zu viert – mein Vater, meine Schwester, mein Bruder und ich – zusammen. Doch dann kam der Bürgerkrieg* und alle fürchteten um ihr Leben. Als Familie flüchteten wir in den nur wenige Kilometer entfernten Tschad. Dort waren wir sicher. Knapp ein halbes Jahr lebten wir unter freiem Himmel, bis wir dann in ein Flüchtlingslager in die nächste Stadt im Tschad weiter geschickt wurden. Dort leben mein Bruder und meine Schwester weiterhin. Mein Vater ist vor einem Jahr gestorben. Das war für mich sehr schwer, da ich nicht da sein konnte. Durch den Bürgerkrieg gab es für mich aber keine Zukunft mehr in meinem Heimatland und so schlug ich mich 4000 km durch die Wüste Sahara nach Libyen durch. Am schlimmsten war der Durst und der Hunger auf dem LKW, der uns durch die Wüste brachte. Ich hatte oft Angst, dass ich sterben muss. Wie ging es dann weiter von Libyen nach Deutschland? Nach einem Jahr in Libyen flüchtete ich mit einem Boot nach Malta, wo ich dann neun Monate hinter Stacheldraht in einem Flüchtlingslager gelebt habe. Dort hat mich dann eine deutsche Organisation nach Nürnberg gebracht, wo ich jetzt seit dem 21.10.2010 lebe. Und darüber bin ich sehr glücklich. Vor allen Dingen, dass ich morgens aufwache und mir keine Angst um mein Leben machen brauche. Hier in Deutschland bin ich frei. Selbst das Wetter finde ich schön, auch wenn es mir oft sehr kalt ist. Inzwischen habe ich deutsche und sudanesische Freunde in Nürnberg gefunden. Das tut mir gut. Als Muslim gehe ich auch regelmäßig in die Moschee. Ibrahim, wie gefällt es dir hier im CVJM? Ich komme sehr gerne zum Fußballspielen. Das Fußballteam ist sehr nett und das gemeinsame Frühstück nach dem Fußball ist besonders schön. Für mich ist das eine der schönsten Zeiten in der Woche. Ibrahim, wir freuen uns dich zu kennen. Du bist sehr freundlich und eine große Bereicherung für unser Team. Danke. *Im Darfur-Gebiet terrorisieren seit 2003 arabische Reitermilizen aus dem Norden die schwarzafrikanische Bevölkerung. Mindestens 200 000 Menschen sind in diesem Konflikt umgekommen und 2,5 Millionen Menschen mussten flüchten.


Kommt Y-Home Y-Home -"Spatenstich“ mit Judy Bailey Musikalischer Sonnenschein kommt auf ihrer ungewöhnlichsten Tour nach Nürnberg

2. März // 18.00-21.00 Uhr // Eintritt frei // Spende wird erbeten

D

ie Baustellenparty der besonderen Art steigt in der vierten Etage des CVJM-Hauses am 2. März und alle sind herzlich eingeladen. Bevor der Umbau so richtig losgeht und die Wohngruppe im September ihre Pforten öffnet, feiern wir in den leeren Büroräumen den Start von YHome. So kann man sich von der Größe, der Lage und dem Konzept von Y-Home einen ersten Eindruck machen. An dem Abend werden auch Flüchtlinge aus verschiedenen Generationen und Ländern zu Wort kommen. Judy Bailey ist eine internationale, christliche Künstlerin aus Barbados, die nicht nur in allen Bundesländern Deutschlands, sondern auch in über 25 Ländern auf allen Kontinenten der Welt aufgetreten ist. Sie spielte sowohl bei parlamentarischen Abenden in Berlin, bei evangelischen Kirchen- und katholischen Weltjugendtagen, sang einen ihrer Songs für das offizielle FIFA WM Album für Südafrika und als Vorband der Söhne Mannheims. Judys neunte CD „Travelling" (erscheint im März 2012) wurde mit akustischen Instrumenten aus aller Welt eingespielt. Ihre Lieder kommen mitten aus dem Leben. Deshalb will sie im Frühjahr 2012 mit diesen Songs auf eine einmalige Tour zu den Menschen, an die ganz normalen Orte des Lebens gehen... Judy Bailey wird auf dieser Tour an ungewöhnlichen Konzertorten auftreten: Ihr Team ist im Gespräch mit einem Autohaus und einem Altenheim, einem Gefängnis, 12 cvjm magazin Jan. – März / 2012

einem Gasthaus und einer Fertigungshalle, einer Psychologischen Klinik, einem Hospiz für Kinder und einem sozialen Wohnprojekt für behinderte Jugendliche, einem ehemaligen Schlachthof und einem Burger King, einem EDEKA Markt, einem Bahnhof, einer Feuerwehr, ebenso wie auch mit einer Kirche, einem Kindergarten und einem Krankenhaus. Und eben auf eine Baustellenparty einer zukünftigen Flüchtlings-wohngruppe. „Unsere Musik ist mit den Reisen in der Welt gewachsen“, sagt die studierte Psychologin, die seit Anfang der 90er von und mit der Musik lebt: „Ich komme aus der Karibik und lebe seit über 20 Jahren in Europa. In Afrika habe ich wunderbare Rhythmen und in Asien wunderschöne Melodien kennengelernt. Das wächst zu einer ansteckenden Mischung zusammen, die viel Spaß macht, aber auch mitten aus dem Leben kommt.“ Judys musikalische Reise passt gut zu „Travelling“. Auf dem Album finden sich Lebenslieder: über Leben und Tod, hinfallen und wieder aufstehen, über Glaube und Verantwortung, über Lebensfreude und Hoffnung.


CVJM? International von Anfang an! Mit Peter Scharrer einmal quer durch die Geschichte des CVJM Nürnberg

W

enn wir das Y-Home im kommenden Herbst eröffnen oder eine größere Zahl von Mitarbeitern unseres CVJM zu Ostern 2012 nach China zu einer Begegnung aufbrechen, so ist das zwar kilometer- und zahlenmäßig etwas bisher nie Dagewesenes, aber eigentlich ist es nur eine Weiterentwicklung der internationalen Ausrichtung, die unser CVJM von Beginn seines Entstehens an hat. In all den Jahrzehnten gab es immer Menschen in unseren Reihen, denen die weltweite Gemeinschaft mit Brüdern und Schwestern wichtig war. „Auf dass sie alle eins seien“ (Joh. 14, 23) – dieses Anliegen der Weltbundlosung des CVJM war auch in Nürnberg immer lebendig. Wie könnte es auch anders sein. 1844 hatten George Williams und seine Freunde in London den ersten YMCA gegründet, um jungen Männern in der Großstadt Lebenshilfe aus dem Evangelium von Jesus Christus her anzubieten. Schnell hatte diese Bewegung viele Länder Europas und Nordamerikas erfasst, so dass schon 1855 anlässlich der Weltausstellung in Paris der Weltbund der CVJM ins Leben gerufen wurde mit der Pariser Basis als Leitformulierung, die heute noch weltweit gilt. In Deutschland ging alles wegen der damals noch herrschenden Kleinstaaterei etwas langsamer. Regional bildeten sich Jünglingsbünde, erst 1883 in Berlin kam es durch Forstmeister Eberhard von Rothkirch zum ersten deutschen CVJM. Von dort her kamen auch die Impulse nach Nürnberg, wo 1898 durch Militärpfarrer Friedrich Eichler unser CVJM Nürnberg entstand.

Nach stürmischen Aufbaujahren in unserer Stadt war es die Bäckerabteilung als erstes, die den Blick in andere Länder weitete und im Jahr 1907 einen Missionskreis gründete, der mit regelmäßigen Missionsberichten aus aller Welt und einem beachtlichen Spendenaufkommen jahrzehntelang beispielhaft aktiv war. So reiste auch 1924 unser Bäckersekretär Friedrich Wilhelm Hartweg mit seiner Familie als Missionar nach Neuguinea aus und wurde von den Gebeten der Nürnberger Freunde über Jahre hinweg getragen. Erst in den letzten Jahren entwickelte sich aus diesem Bäcker-Missionskreis unser heutiges Angebot „MenschenLänder-Abenteuer���, wo wir dreimal im Jahr bewusst weit hinausblicken, uns informieren lassen, für die Geschwister in anderen Ländern beten und erfreuliche Unterstützungssummen zusammenlegen. Bereits als im Jahr 1908 das segensreiche CVJM-Haus am Sterntor eingeweiht wurde, wirkte Weltbundpräsident Christian Phildius aus Genf an unserem Festakt mit. Schon 1909 orientierte sich unser Sekretär Dr. Gustav Kertz in England bei den Scouts (s. Bild 1) nach Impulsen für unsere Pfadfinderarbeit. Im Jahr 1927 beispielsweise stellte der CVJM Nürnberg die gesamte deutsche Delegation bei einer internationalen Jugendfreizeit des CVJMWeltbundes in Ungarn. Nach dem 2. Weltkrieg besuchte im Jahr 1947 wieder ein Weltbundpräsident, der Friedens-Nobelpreisträger Sir John Mott, das zerstörte Nürnberg und versicherte uns die Solidarität der weltweiten CVJM-Familie. Schnell reichte uns auch der schwedische CVJM wieder brüderlich die Hand und schickte Fortsetzung nächste Seite

 cvjm magazin Jan. – März / 2012 13


Engagiert History

den Chor des CVJM Stockholm 1948 in unsere Stadt (s. Bild 2). Viele Nürnberger CVJMer waren auch im Jahr 1955 mit bei der 100-Jahr-Feier des CVJM-Weltbundes in Paris, darunter Sekretär Hermann Lehr, Norbert Rückert und Günter Memmert. Unser Sekretär Klaus Antesberger trug sich immer mit dem Gedanken, als Bruderschaftssekretär ins Ausland zu gehen, doch sein allzu früher Tod mit 35 Jahren im Jahr 1971 ließ es nicht dazu kommen. Dafür wirkte unser ehemaliger Nürnberger Jugendwart Siegfried Wagner als erster deutscher Bruderschaftssekretär ab 1956 in Lateinamerika und legte dort wichtige Grundlagen, auf denen wir heute weiterbauen können. Er begann mit Schulungen für einheimische CVJM-Sekretäre mit geistlichem Profil und hatte zugleich ein Herz für die Armen in den Slums, denen er sich mit Hingabe widmete. In den 1970er Jahren erhielt unser CVJM ein neues internationales Gepräge durch die zahlreichen Studienfahrten von Generalsekretär Harald Wenzel in die Türkei, in den Iran, nach Griechenland und mehrmals nach Ägypten. Auch die Bäckerposaunen wirkten als weltweite Botschafter mit ihren Konzertreisen nach Brasilien und Israel, Kenia und Tansania.

14 cvjm magazin Jan. – März / 2012

Nürnberger CVJMer vertraten den deutschen CVJM auch bei CVJM-Weltrattagungen, so zuletzt Michael Götz 2010 in Hongkong (s. Bild 3), zuvor aber auch schon ich (Peter Scharrer) 1973 in Kampala/ Uganda und 1977 in Buenos Aires. Im Zuge der zuletzt genannten Reise wurde auch das enge Band zwischen der AG der CVJM, insbesondere dem CVJM München und dem CVJM Lima/ Peru geknüpft, das heute noch intensiv besteht. Enge Kontakte verbanden uns über all die Jahre mit den Bruderschaftssekretären Pache, Witzgall und Joe Schmutz; Praktikanten und Volontäre waren in Lateinamerika im Einsatz, wie z.B. Michael und Anne-Sophie Köhler (s. Bild 4) und jetzt ganz aktuell Joachim Kurrer (s. S. 34) in Kolumbien. Im Jahr 1995 wurde in unseren Räumen die Partnerschaft zwischen dem CVJM-Landesverband Bayern und dem YMCA von Südafrika zwischen den Präsidenten Hermann Sörgel und Cesar Molebatsi (s. Bild 5) besiegelt. In den Cape Flats in Südafrika waren auch Michael Kerschbaum und später Juliane Rother aus unserem CVJM als Volontäre im Einsatz. Ein AK Weltdienst unter der Leitung von Wolfgang Scheffbuch koordinierte die Weltdienst-Aktivitäten in unserem Verein. Wichtige Brückenbauerdienste verdanken wir auch unserem Fürther Freund Wolfgang Steig-

meier, der immer wieder über Monate hinweg in Lima und anderswo im Einsatz ist. Im Rahmen der Nürnberger Städtepartnerschaften gab es in den 1990er Jahren Kontakte mit dem YMCA Glasgow in Schottland, dessen Blasorchester in Nürnberg zu Gast war. Konny und Grete Krietsch verbrachten mehrere engagierte Jahre im Missionseinsatz für die Posaunenarbeit in Mikronesien und PapuaNeuguinea. Albert Ritter bäckt seit Jahren in bewundernswertem Einsatz auf den christlichen Mercy-Ships vor den Küsten West-


afrikas und weltweit (s. Bild 6). Seit vielen Jahren werden die kirchlichen Partnerschaften mit dem Kongo (Prodekanate Mitte und Nord) durch Angelika Veeh und mit Kidugala/ Tansania (Prodekanate Ost und Süd) durch meine Frau Elfriede und mich verantwortlich begleitet. In den letzten Jahren arbeiten immer wieder Praktikanten aus dem Ausland in unserem Haus mit. Gerne erinnern wir uns z.B. an Boniface Mwangi (s. Bild 7) aus Ghana und Maria Torres aus Peru, die für uns eine Bereicherung darstellten und selbst Wertvolles von uns mitnehmen konnten. Dass unser griechischdeutsches Hausmeisterehepaar Damulis Kopasakis und Katerina Nanu inzwischen voll bei uns integriert ist, ist auch ein schöner Aspekt der Internationalität im CVJM. Diese wird auch dadurch deutlich, dass Menschen aus vielen Ländern bei unserem Internationalen Dinner gerne ein- und ausgehen. Bei der Elvida Sprachschule, die in unserem Haus Sprachkurse für Migranten anbietet,

haben wir über die Kinderbetreuung, die wir für junge Mütter anbieten, auch manche Interessenten für andere CVJM-Angebote gefunden. Koordiniert werden alle diese Aktivitäten inzwischen vom Internationalen Arbeitskreis unter der tatkräftigen Leitung von Michael Köhler. Dankbar sind wir auch für den engagierten Einsatz von Naomi Hill in diesen Bereichen. Ein wertvoller internationaler Akzent war auch der USA-Aufenthalt von zehn Jugendlichen aus Nürnberg im Rahmen des Projekts Atlantic Bridge unter der Leitung von Anne-Sophie Köhler (s. Bild 8). Nach all diesen Entwicklungen war es naheliegend, dass wir auch mit ein oder zwei CVJM-Ortsvereinen im Ausland eine direkte persönliche und intensive Partnerschaft verbindlich eingehen wollten. Geprüft wurde die Möglichkeit eines Engagements in Togo. Die Entscheidung fiel dann aber für den CVJM Domus in Rumänien. Dort hat durch Begegnungen junger Erwachsener eine Mitarbeit bei missionarischen und sozialen Projekten (Einsatz in einem Dorf der Roma und Renovierung einer Kirchenburg) begonnen (s. Bild 9). Im nächsten Jahr können hoffentlich junge Leute aus drei Nationen - Deutschland, Rumänien und China – gemeinsam dort weiter arbeiten.

Damit sind wir wieder bei unserer neuen und zweiten Partnerschaft mit China. Wir sind dankbar, dass der YMCA Hongkong mitgeholfen hat, uns Türen zu öffnen zum YMCA Guangzhou (früher Kanton). Durch den Besuch der Delegation aus Hongkong im Mai dieses Jahres und die Reise von 17 CVJM-Mitarbeitern von uns nach Hongkong und Guangzhou im August/ September entstanden bereits gute vertrauensvolle Kontakte, die Lust auf mehr machen. Die Reise zu Ostern 2012 nach China wird das Begonnene weiter vertiefen. Dass durch die Förderung durch EU-Mittel viele von uns daran teilnehmen können, ist ein Geschenk. Wir hoffen, dass wir durch Impulse von dort lernen können und dass wir auch in China etwas weitergeben können von dem, was uns geschenkt wurde, z.B. wie eine Mitarbeitergemeinschaft geistlich leben kann. Aber was heute geschieht und morgen weiter gehen wird, ist eigentlich nichts weiter als eine konsequente Fortsetzung dessen, was Gott in all den Jahren bereits in unseren CVJM hineingelegt hat. Wir dürfen uns glücklich schätzen, Teil einer großen weltweiten Familie von Brüdern und Schwestern zu sein, die gemeinsam der Zusage ihres Herrn Jesus Christus vertrauen: „Auf dass sie alle eins seien!“ Peter Scharrer

cvjm magazin Jan. – März / 2012 15


L채uft Urlaub / Freizeiten


M

it dem CVJM auf Reisen gehen, Abenteuer erleben, Gemeinschaft genießen, fremde Länder und Landschaften entdecken, christlichen Glauben erfahren und vieles mehr. Jetzt sich mit unserem Freizeitprospekt informieren und anmelden! www. urlaub.CVJM-Kornmarkt.de

Kinder von 8 bis 12 Jahre Abenteuer Eiswelt – ein Super-Start ins neue Jahr; 2.-6.1.  Kinder-Power-Tage „Zeig, was in dir steckt…“ im CVJM / Faschingsferien; 22.-24.2.  Kinder-Musical-Tage „Du bist der Star auf der Bühne“; 23.-25.3.  Kinderfreizeit / Pfingstferien; 28.5.-3.6.  Kinder Abenteuertage in der Fränkischen Schweiz; 6.-10.8. 

Jugendliche von 13 bis 17 Jahre     

Skifoan und Schneegaudi – Ski- und Snowboard-Freizeit in Österreich; 2.-7.1. Stadt, Land, Meer – die etwas andere Segeltörn in Holland; 1.-8.8. Abenteuer Rumänien – Menschen, Land und Natur erleben; 11.-24.8. Jugend-Lebenswoche im CVJM; 2.-7.12. Ski- und Winterfreizeit in Kirchberg; 28.12.2012-5.1.2013

18+ / Junge Erwachsene     

 

Natur pur - fünf Trekkingwochenenden Skifoan und Schneegaudi – Ski- und Snowboard-Freizeit in Österreich; 2.-7.1. Werkstatt der Hoffnung – Gottes Absichten für mein Leben erkennen; 5.-8.8. Internationale Jugendbegegnung in China; 2.-16.6. Come Together – Chillen und grillen mit jungen Erwachsenen; 3.-5.8. (Verlängerung bis 7.8. möglich) Abenteuer Rumänien – Menschen, Land und Natur erleben; 11.-24.8. Ski- und Winterfreizeit in Kirchberg;

28.12.-5.1.2013

Familien       

Vater-Sohn-Adventure im Fichtelgebirge; 2.-4.3. Mutter-Tochter-Wochenende; 27.-29.4. Vater-Kind-Wochenende in der Fränkischen Schweiz; 27.-29.7. Familien-Tagescamp; 1.-5.8. Familien-Urlaub in Korsika – Urlaub satt, 25.8.-8.9. Babyabenteuertage im goldenen Oktober, 2.-7.10. Familien-Lego-Tage „Wir bauen eine neue Welt …“; 2.-4.11.

Erwachsene       

Winterfreizeit für alle im Böhmerwald; 2.-8.1. Frauen-Wohlfühlwochenende im Landhotel in Velburg; 16.-18.3. Der Watzmann ruft - Männertage; 16.-19.5. Radtour durchs Altmühltal; 29.5.-2.6. Die Toskana angenehm und ohne Stress erleben; 9.-17.6. Urlaub in den Bergen in Mittenwald; 7.-13.10. Silberbach – Freizeit für geistig behinderte Menschen und ihre Angehörigen; 6.-15.8.

Speziell für Senioren 

Bibel- und Erholungsreise nach Wegscheid bei Passau; 14.-21.5.

Mitarbeiter   

CVJM-Studientage; 4.02. und 24.11. China-Partnerschaftsreise; 29.3.-12.4. – Mitarbeiter-Herbsttagung in Altenstein; 19.-21.10.

Bild von photocase

Talentschmiede

F

ünf erfahrene Lehrerinnen und Lehrer bie- ten verschiedene Kurse mit dem Ziel an, die unterschiedlichsten Talente zu entdecken und zu fördern. Neben einer qualitativ hochwertigen Ausbildung soll das Lernen vor allen Dingen Spaß machen. Die Lehrkräfte arbeiten alle selbständig und organisieren die Kurse selbst. Von daher bitten wir, sich immer direkt an die Kursleiter zu wenden, um dort genaue Infos und eine Anmeldung zu erhalten. Der CVJM Nürnberg liegt zentral in Nürnberg am Kornmarkt 6 und ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Außerdem bieten sich im CVJM viele Möglichkeiten, das Erlernte im öffentlichen Rahmen auszuprobieren (z.B. Feste, internationale Begegnungen).

01 KLAVIERUNTERRICHT Susanne Lange, Tel.: 0176 21736002 und Jonny Pechstein, Tel.: 0170 5243277 02 BANDCOACHING Jonny Pechstein, Tel.: 0170 5243277 03 SCHLAGZEUG UND PERCUSSION Andy Horst, Tel.: 0176 22780666 04 ENGLISCH UND CHINESISCH Naomi Hill, Tel.: 0176 78013656 05 SPANISCH Juan Anggelo Gutierrez Ordinola Tel.: 0176 36845005

cvjm magazine Jan. – März / 2012 17


Läuft Sport Sport im CVJM

D

as CVJM-Dreieck symbolisiert, dass Leib, Geist und Seele zusammengehören. Von daher gehört es selbstverständlich zum CVJM-Programm dazu, sich zu bewegen. Wichtig sind uns dabei: - christliche Gemeinschaft - Respekt und Anerkennung - Offenheit und Toleranz - Freude und Vielfalt

Ansprechpartner Daniel.Klein@cvjm-nuernberg.de  20629-24

„Diese Mannschaft ist wunderbar. Wir lieben uns alle so sehr. Wir sollten heiraten.” —Oliver Bierhoff


BADMINTON

NORDIC WALKING

Donnerstags, 20.30 – 22.30 Uhr Dienstags, 12.30 – 14.00 Uhr (nach Vereinb.) für Erwachsene Ralf Gebhardt: varioton@web.de  9329228

Termine nach Vereinbarung, s. S. 32 Anmeldung und Infos, Angelika Böhm: Angelika.Boehm@cvjm-nuernberg.de  20629-29

BEWEGUNG NACH MUSIK Termine und Kontakt: s. S. 29 und 32 Unser Programm besteht aus Kreis-, Paar- und Blocktänzen verschiedener Länder, Quadrillen und Rounds.

ELTERN-KIND-TURNEN Dienstags, 9.30 – 11.00 Uhr Wir laden ein, mit unseren Kindern zusammen Freude am Springen, Klettern, Rennen ... zu entdecken und zu fördern. Dazu nutzen wir die vielfältigen Möglichkeiten unserer Turnhalle. Wir bitten um eine Anmeldung. Ilka Schirmer:  3659131

FUSSBALL KICK & TALK Donnerstags von 19.00 – 20.30 Uhr Jeden Donnerstag wird gekickt!! Wer ist mit dabei? Anschließend sitzen wir - wer Lust hat - in der Lounge gemütlich zusammen. Udo Merkel, Simon Neugebauer: soulution@ gmx.net

FUSSBALL ZUM FRÜHSTÜCK Mittwochs, 8.00 – 10.00 Uhr Frisch in den Tag starten. Für alle, die durch Beruf, Ausbildung oder Studium morgens Zeit haben. Wir betreiben Hallen-Freizeit-Fußball. Und Frauen sind auch dabei! 8.00 Uhr Fußball; 9.45 Uhr Frühstück Michael.Goetz@cvjm-nuernberg.de  20629-22

INDIACA Montags, 20.30 – 22.00 Uhr für alle Christian Feilner: chrizlfeilner@web.de

TISCHTENNIS Montags und Mittwochs, 18.00 – 22.00 Uhr Johann Platzer:  345430

TREKKINGGRUPPE Termine und Kontakt: s. S. 25 Du suchst Abenteuer? Du sehnst dich nach unberührter Natur? Du bist gerne körperlich aktiv? Du hast Lust darauf, neue Leute kennenzulernen? Dann bist du hier richtig. Wir gehen miteinander auf Tour.

TRIATHLON TERMIN: nach Absprache gemeinsam trainieren: laufen, schwimmen und Rad fahren Daniel Klein: Daniel.Klein@cvjm-nuernberg.de  20629-24

VOLLEYBALL Freitags, 19.30 Uhr für junge Erwachsene Kathrin Schiller:  0173 4642157 Heiko Hesemann:  0160 94970539 Yasmin Kringe und Gabriel Kießling untergrundvolleyballer@web.de

LAUFENDE KURSE VOM SENIORENAMT IM CVJM alle Kurse in der Sporthalle Mit Spaß aktiv - bewegt älter werden Mit Freude an der Bewegung wird in diesem Kurs spielerisch die Koordination trainiert und dabei Kraft und Gleichgewicht gestärkt. Ein speziell auf die Bedürfnisse älterer Menschen abgestimmtes Programm fördert gezielt die körperliche Fitness, ist aber auch ein bewegtes Gedächtnistraining. Ein Kurs für alle Sinne! Neuer Kurs  Gerd Miehling  43,20 € 12x ab 7. März, Mi 10.30 – 12.00 Uhr, 16 Plätze Wirbelsäulengymnastik Rund sechzig Prozent aller Erwachsener haben Probleme mit ihrem Rücken. Er ist ständig Belastungen unterworfen, und nur selten ist die Wirbelsäule in ihrem Gleichgewicht. Richtig dosierte Bewegung ist die wichtigste Voraussetzung für einen gesunden Rücken. Diese Kurse bieten keinen Ersatz für eine umfassende medizinische Therapie. Klären Sie bitte vorher mit Ihrem Arzt bzw. Therapeuten die Teilnahme ab. Neuer Kurs  Birgit Kürzdörfer  36,00 € 17x ab 7. März, Mi 12.15 – 13.30, 18 Plätze

SPORTSNIGHT 2012 in der Nacht vom 14. auf den 15. Januar in der Löhe-Schule

S

chon mal eine ganze Nacht Sport gemacht? Nein kein Tippfehler. Nicht der Tag ist gemeint sondern die Nacht. Der CVJM Landesverband veranstaltet in Kooperation mit anderen örtlichen CVJM ein Sportsevent der besonderen Art. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wird den Turnhallen in der Wilhelm-Löhe-Schule keine Pause gegönnt. In den traditionellen Sportarten wie Basketball, Indiaca, Tischtennis und CVJM Hockey wird ein Gesamtturnier ausgespielt. Aber auch neue und Funsportarten kommen in dieser Nacht nicht zu kurz. Und falls dann den einen oder anderen die Kraft verlässt, ist für den Energienachschub und eine Chilloutecke gesorgt. Komm und mach mit! Es können alle dabei sein (als Einzelteilnehmer oder Team). Kontakt: Daniel.Klein@cvjm-nuernberg.de  20629 - 24

cvjm magazin Jan. – März / 2012 19


Läuft Kinder Komm und mach mit!

K4 – KreativeKooleKinderKruppe

gal, ob groß oder klein, Mädel oder Junge, sportlich, künstlerisch, musikalisch, Frühaufsteher oder Langschläfer... Auf dich wartet ein abwechslungsreiches Programm mit Spaß und Aktion, drinnen und draußen. Dazu immer eine spannende Geschichte von Menschen, die mit Gott unterwegs sind. Für jeden ist etwas dabei. Schau einfach mal rein!

Jungs von 8–11 Jahren freitags, 16.30–18.00 Uhr Gregor Sommer  0176 81004051 Gregor Neumann  2129656

E

IM WESTEN / EIBACH EIBACHER HAUPTSTRASSE 55

Was wir wollen...

Light Ladies

 Kinder ganzheitlich wahrnehmen, fördern und lieben  biblische Themen und christliche Werte kindgerecht vermitteln und in die Lebenswelt der Mädchen und Jungen übertragen  Freundschaften mit und unter Kindern fördern und gestalten  vertrauenswürdige Ansprechpartner für Kinder sein

Mädels von 9–13 Jahren freitags, 15.30–17.00 Uhr Juliane Rother  2062926

IM SÜDEN / GARTENSTADT EMMAUS, SCHULZE-DELITZSCH-WEG 28

Die Spezialisten Verantwortlich CVJM-Sekretärin für den Kinderbereich Juliane.Rother@cvjm-nuernberg.de  20629-26

Jungs von 8–12 Jahren donnerstags, 17.00 –18.30 Uhr Björn Ohlsen  483245 Manuel Moldenhauer  9505328

IM ZENTRUM / ALTSTADT CVJM, KORNMARKT 6

IM NORDEN ST. MATTHÄUS ROLLNERSTRASSE 104

Königskids Mädels von 8–11 Jahren freitags, 15.30–17.00 Uhr Corinna Kiel  318253 Sarah Kanzler  345111

Königsteens Mädels von 12–14 Jahren freitags, 18.00–19.30 Uhr Juliane Rother  20629-26

20 cvjm magazine Jan. – März / 2012

Abenteuerland - der ultimative Kindergottesdienst Komm mit mir ins Abenteuerland! Herzliche Einladung an alle Kids, am Sonntag parallel zum Lichtblick ihren eigenen Gottesdienst zu feiern. In verschiedenen Altersgruppen er- warten dich abenteuerliche Spiele, jede Menge Spaß, Musik & Tanz, malen & basteln und Geschichten von den Abenteuern Gottes mit uns Menschen. Kinder von 1-12 immer parallel zum Lichtblick (s.S. 5) 0 – 6 Jahre: Daniela Klein  4781562 7 – 12 Jahre: Judith Gräf  7567948

Kinder-Power-Tage 2012

für Kinder von 6-12 Jahren eig, was in dir steckt! An drei Tagen in den Faschingsferien, vom 22.-24.2., geht es um dich und deine Begabungen. Mit echten Profis kannst du dich als Schauspieler, Sportler, Handwerker, Musiker, Künstler oder ... ausprobieren. Vielleicht wird es ja dein Traumberuf. Wir freuen uns auf dich! genaue Informationen im Freizeitprospekt

Z

Kinder-musical-Tage 2012

für Kinder von 6-12 Jahren s ist wieder so weit: die Kinder-MusicalTage vom 23.-25.3. stehen vor der Tür, diesmal in Laufamholz. Und du bist der Star auf der Bühne! Was wartet auf dich? Ein ganzes Wochenende lang singen, tanzen, schauspielern, Bühnenbild gestalten und dabei ein Menge Spaß haben. genaue Informationen im Freizeitprospekt

E

die milchmixparty vom fremden stern

M

it „Achtung, wir schweben!“ verkündeten die Raumschiffmoderatoren Björn und Ria, dass sich die Mannschaft mit 40 Kindern nun im luftleeren Raum befand. Ein aktionsreiches Programm mit dem Flug durch das Weltall, galaktischem Bonbonregen, Weltraummüll und der Begegnung mit Freunden vom fremden Stern war dieses Jahr Thema der Milchmixparty - ein Fest in der Kirchgemeinde St. Matthäus an dem alle Kindergruppen des CVJM den Einstieg ins neue Schuljahr feierten. Endlich kam die heiß ersehnte Milchmixpause mit vielerlei Milchmixgetränken - von Schokolade bis Waldfrucht. Wieder gestärkt konnte es weitergehen. Das Fest wurde mit einer bunten Auswahl von Workshops abgerundet: experimentieren, Raketen bauen, Bau von galaktischen Brillen und vieles mehr. Schön wars wieder, bis zur nächsten Milchmixparty 2012!


„Der Erwachsene achtet auf Taten, das Kind auf Liebe” —aus Indien


Läuft Jugendliche Sei mit dabei!

Just GOD Jugendgottesdienst

m Jugendbereich des CVJM Nürnberg gehts richtig ab! Regelmäßige Jugendgruppen, spannende Freizeiten, Aktionen, Projekte, Events, Schulungen und die Möglichkeit GOTT, DICH und die WELT neu zu entdecken. Sei mit dabei, lerne neue Leute kennen und hab Spaß! Wir freuen uns auf dich!

Der kreative Gottesdienst, in dem man nur „gewinnen“ kann. Nämlich an neuen Einsichten, guten Freunden, leckerem Essen, einer genialen Botschaft oder einfach eine gute Zeit. Schau doch mal vorbei! für Jugendliche zwischen 13-17 Jahren Termine: 17. Februar (CVJM-Haus) 9. März (wir gehen zusammen in die LUX) 27. April (CVJM-Haus) Annika.Hoehn@gmx.de

I

Verantwortliche CVJM-Sekretäre im Bereich Jugendliche Daniel.Klein@cvjm-nuernberg.de  20629-24 Anne.Koehler@cvjm-nuernberg.de  20629-24

ZUSAMMENBRINGEN SonSet der gute Start ins Wochenende Singen, Spaß haben, mal in die Turnhalle gehen und uns sportlich betätigen oder Billard- und Kickerspiele, ausgefallene Spiele, Essen und über Gott und die Welt reden. All das gehört zum SonSet unserer Jugendgruppe (13 – 17 Jahre). freitags, 18-20 Uhr (nicht in den Ferien) CVJM, Kornmarkt 6 (im Studio) Kontakt: nathanelburk@aol.de

Teenclub Kooperation mit dem CVJM Eibach Freunde treffen, miteinander kochen, chillen, spielen, reden, singen, beten, lachen, Spaß... - das ist der Teenclub in Eibach (13-16 Jahre)! jeden 2. Montag von 19.30–21.00 Uhr Begegnungszentrum, Eibacher Hauptstr. 55 Juliane.Rother@cvjm-nuernberg.de  20629-26

22 cvjm magazin Jan. – März / 2012

AUSPROBIEREN Schwitztag Wir schwitzen für DICH Bei dir ist einiges an Arbeit liegengeblieben? Du hast einen Keller oder Dachboden, der endlich ausgemistet werden muss? Oder du möchtest im Frühjahr deinen Garten aufmotzen, hast aber keine Zeit dazu? Kein Problem. Wir von der Jugendarbeit kommen und schwitzen für dich. Für eine Spende für den Jugendbereich kommen wir und misten, streichen und räumen auf. Daniel.Klein@cvjm-nuernberg.de  20629-24

Jugendallianz-Gebetsabend Am Freitag, den 13. Januar ist es wieder so weit: Es steigt der diesjährige JugendallianzGebetsabend. Gastgeber ist diesmal die Freie Christengemeinde Langwasser. Aus ganz Nürnberg strömen Jugendgruppen zusammen um für die Stadt, Menschen und Projekte sowie die Welt zu beten. Das Gebet steht im Vordergrund an diesem Abend. Umrahmt von Musik, Inputs und verschiedenen Interaktionen wird der Abend ziemlich bunt. Wenn du willst, schau vorbei und bete mit uns mit. Gebet verändert! für Jugendliche zwischen 13-17 Jahren am 13.1. von 19-21 Uhr (in der FCL; AnnetteKolb-Str. 63) Daniel.Klein@cvjm-nuernberg.de  20629-24

„Wir brauchen die Herausforderung der jungen Generation, sonst würden uns die Füße einschlafen.” —Willy Brandt


Trainee – bring dich ein Mitarbeiterschulung Seit September rollt unser Traineezug wieder. Spaß, Gemeinschaft mit anderen Jugendlichen, Neues lernen, selbst was auf die Beine stellen. Die ultimative Schulung für angehende Mitarbeiter im Kinder- und Jugendbereich. Termine:  14. Januar  17.+18. Februar (mit Just God Gottesdienst)  24. März Kontakt: Daniel.Klein@cvjm-nuernberg.de  20629-24 Anne.Koehler@cvjm-nuernberg.de  20629-24

Schulkooperationen

FÖRDERN pack's - aktiv für Ausbildung CJD-CVJM-Kooperation Du bist einzigartig, du bist begabt, du bist wichtig und die Gesellschaft braucht dich. Das ist unsere tiefe Überzeugung an alle Jugendlichen, die gerade mit oder ohne Arbeit dastehen. Genau aus diesem Grund kooperieren wir seit 2006 mit dem Christlichen Jugenddorfwerk Nürnberg. Einige gemeinsame Projekte: Sozialkompetenztraining, Teambuildingtage, Bewerbertraining, Sport und geistliche Impulse. Wir suchen ehrenamtliche Mitarbeiter, die sich in diesem Bereich engagieren wollen. Kontakt: Daniel.Klein@cvjm-nuernberg.de  20629-24

In der schulbezogenen Jugendarbeit bringt sich der CVJM in Schulen ein. Es finden innovative Projekte und Seminare statt, die für Schüler, Schulen und CVJM eine Bereicherung sind. Dazu gehören:  P-Seminar: ein praxisorientiertes Seminar für Schüler, die die Kinderfreizeit „Abenteuer Eiswelt“ vorbereiten und durchführen  W-Seminar: Schüler, die im Rahmen der internationalen Jugendarbeit des CVJM in unseren chinesischen Partnervereinen einen sozialen Hilfseinsatz durchführen  Digital Stories: ein generationsübergreifendes Medienprojekt für Schüler der 8. Klassen zum Thema Ehrenamt  Projekttage: zu Themen wie Selbst-Wert, Freundschaft, Klassengemeinschaft oder Knigge kommen Schulklassen zu uns in den CVJM  Kompetenz-Check-Seminar: Schüler setzen sich mit ihren Stärken, Schwächen, Prägungen und Zukunftsträumen auseinander Kontakt: Anne.Koehler@cvjm-nuernberg.de  20629-24

Freizeiten für Jugendliche s.S.16

cvjm magazin Jan. – März / 2012 23


Läuft 18Plus Leben Jetzt

O

b 18plus, junge Erwachsene, Twentysomething oder Quarterlife – die Verwirrung ist groß, was nach dem Teenager kommt. Egal wie, diese Angebote sind für alle gedacht, die zwischen 18-35 Jahre alt sind.

Verantwortliche Hannes-Mailaender@web.de  5289885 Birgit@Kleischmann.de  4596040

Michael.Goetz@cvjm-nuernberg.de  20629-22

„Niemand verachte dich wegen deiner Jugend; du aber sei den Gläubigen ein Vorbild” —Paulus zu Timotheus (1. Tim 4,12)


MITEINANDER ETWAS UNTERNEHMEN Trekkinggruppe Du suchst Abenteuer? Du sehnst dich nach unberührter Natur? Du bist gerne körperlich aktiv? Du hast Lust darauf, neue Leute kennenzulernen? Dann bist du hier richtig. Wir gehen miteinander auf Tour.  24.–26. Februar Wochenendtour im Bayerischen Wald (Winteraktion mit Schneeschuhen und Schlitten)  21. April Tagestour im Oberpfälzer Wald Kontakt: Birgit@Kleischmann.de

Sport bis zum Abwinken Spaß an Badminton, Fußball, Indiaca, Tischtennis oder Volleyball? Dann melde dich und schau vorbei. Alle nötigen Infos findest du auf S. 18.

21 im Weggla Neu in Nürnberg? Oder einfach mal neue Leute kennenlernen? Was miteinander unternehmen? Die Möglichkeiten sind unbegrenzt — und du kannst dabei sein! 21 mal im Jahr und mehr!  15. Januar Gemeinsam ins Südstadtbad inkl. Sauna, 17.00 Uhr; Treffpunkt am Südbad  29. Januar TZE-Theater "Der letzte Kreis" 19.30 Uhr; Treffpunkt an der Baptistengemeinde  1. Februar Afterwork-Party ab 18.30 Uhr; Treffpunkt am CVJM  16. Februar Faschingsparty, 20.00 Uhr  4. März Schlittschuhe laufen, 15.00 Uhr  19. März Kino im Casablanca, 18.50 Uhr Kontakt und weitere Infos: Stefan Wagner, Michael Fries, Hannes Mailänder, bitte per Mail anmelden: 21imweggla@trumpkin.de

Freizeiten und Urlaub auf S. 16 Für Singles: Date for Eight Ein übergemeindliches Angebot für Singles aus der Region Nürnberg / Erlangen / Fürth. Einführungsveranstaltung im CVJM Kornmarkt am 10.2., 19.30 Uhr www.date-for-eight.de

Afterwork Party II

am 1. Februar im Studio ab 18.30 Uhr Herzliche Einladung zur 18plus Afterwork/ Afterstudy/ Afterschool Party des CVJM Kornmarkt. Es sind alle willkommen, die sich von dieser Einladung angesprochen fühlen und nette, junge Menschen aus anderen Bereichen und Gruppen kennenlernen wollen. Dazu gibt es was zu Essen & Trinken. Billard & Kicker stehen bereit. Kontakt: Christoph-Schott@gmx.de

SICH ENGAGIEREN UND EINBRINGEN Camillo 92,9 – das christliche Hitradio

DEN CHRISTLICHEN GLAUBEN KENNENLERNEN UND VERTIEFEN

Musik mit Message - Mitmachen erwünscht! Gerne kannst du auch mal selber Radio-Luft schnuppern. Camillo 92,9 ist einer der größten christlichen Lokalsender in Deutschland. Wir senden sechs Stunden pro Woche. Zu hören sind wir immer sonntags, montags und dienstags von 21 bis 23 Uhr. Unsere Sendungen auf der Frequenz UKW 92,9 MHz sind im Radius von 60 km um Nürnberg zu empfangen sowie auf www.camillo929.de im Webradio. Kontakt: Melly.Schuster@gmx.de

Dinner your Bible

Internationale Arbeit

gemeinsam essen — in der Bibel lesen —diskutieren und überlegen, was uns die Bibel heute noch zu sagen hat Ein Angebot für alle jungen Erwachsenen zwischen 18 und 35 Jahren, die gern gemeinsam an einem Tisch sitzen. Für Brot ist gesorgt. Bitte etwas für drauf oder dazu mitbringen. Zeit: mittwochs, Start um 19.00 Uhr mit dem Abendessen, Ende ca. 21.30 Uhr Ort: Treffpunkt im CVJM, Studio 1. UG Kontakt: Anja-Wilde@web.de, Heiko Hesemann, Naomi.Hill@cvjm-nuernberg.de, Björn Köhler

Interessiert an anderen Ländern und Kulturen? Oder hast du Lust, gemeinsam mit Menschen aus anderen Ländern dich zu engagieren? Unser Arbeitskreis International koordiniert alle internationalen Aktivitäten. Kontakt: Michael Köhler, Micha718@web.de

Arbeitskreis Theologie

Musik

miteinander theologisch ringen, fragen, denken, sich austauschen für theologisch Interessierte.  19. Januar Glaube ja - Kirche nein - braucht es Kirche? Was steht darüber in der Bibel?  9. Februar Wie in einer Beziehung richtig kommunizieren? Biblische Einsichten zum Thema - Marriage-Week Spezial  22. März Bergpredigt: Auch die andere Wange hinhalten? 19.00 Uhr Abendessen (jeder bringt etwas mit) 19.30 Uhr gemeinsame Fahrt zur Kirche Treffpunkt im CVJM, 2. Etage Kontakt: Tobias.Graf@web.de, Michael Götz

Ob Posaunenchor, Musikunterricht, Band oder Lobpreis – bei uns gibt es viele Möglichkeiten, sich musikalisch zu betätigen. Kontakt: Michael.Goetz@cvjm-nuernberg.de

Öffentlichkeitsarbeit Schon Erfahrung in Öffentlichkeitsarbeit? Willst du etwas lernen? In einem Team mit anderen kreative Ideen austüfteln? Einfach kurz kontaktieren und hineinschnuppern. Kontakt: Michael.Goetz@cvjm-nuernberg.de

Technik-Team Spaß an Veranstaltungstechnik? Oder willst du lernen, wie du Licht und Ton bei Veranstaltungen richtig einsetzen kannst? Dann bist du im Technikteam richtig. Kontakt: Andi Baderschneider, Marcus Penthin & Christian Saalfrank technik@cvjm-nuernberg.de

cvjm magazin Jan. – März / 2012 25


Läuft Erwachsene

„Im Bösen, darin sollt ihr unerfahren sein wie Kinder; in eurer Vernunft aber sollt ihr reife, erwachsene Menschen sein. ”

Balance im Leben

A

ls Erwachsene zwischen 35 und 55 erleben wir einerseits höchste Ansprüche an uns und zugleich vielfältigste Bewegungsmöglichkeiten mit häufig vielen Ressourcen! Wie finde ich Balance im Leben? Wie kann ich mich weiterentwickeln? Wo sind Räume, in denen wir vertrauensvoll über unsere Erfahrungen ins Gespräch kommen können? Wir meinen, dass unsere Angebote solche Landeplätze sein können und laden herzlich ein, sich ein eigenes Bild davon zu machen!

Verantwortliche für Erwachsene und Familien Sabine Kurrer  4801110 Dirk Moldenhauer  20629-25

FÜR FRAUEN Frauengebetsfrühstück sich austauschen, miteinander beten, füreinander da sein. Wir treffen uns zum gemeinsamen Frühstück, Austausch und Gebet, um 9.15 Uhr. Termine: 13. Januar  10. Februar  16. März Ort: privat bei Heidi Ohlsen,  483245; Worzeldorfer Str. 105 26 cvjm magazin Jan. – März / 2012

—Paulus an die Korinther 14, 20 Von Frau zu Frau I und II Dem Tag etwas Besonderes verleihen... für kostbare Momente die Zeit anhalten. Wir nehmen uns Zeit für den Austausch über die Kostbarkeiten in unserem Leben, Neues zu entdecken... Herzliche Einladung zum Frühstück! I. bei Ruthmarie Moldenhauer in Schwaig: ruthmarie@fam-mos.de  9505328 20. Januar / 17. Februar / 23. März jeweils 9 Uhr II. bei Doris Götz: Doris.Goetz@franken-online.de  367435 27. Januar / 17. Februar / 23. März jeweils 9.30 Uhr

FÜR MÄNNER On-The-Way / Männer unterwegs 15. Januar Weißwurstfrühstück nach dem Lichtblick-Gottesdienst mit Präsentation des Männerjahresprogramms 2012 4. Februar Filmnacht im CV; Welcher Dreiteiler lässt dein Männerherz höher schlagen? Wir lassen Hollywood im CV über die große Leinwand laufen und beginnen die Nacht mit einer g‘scheiten Brotzeit. Vielleicht ergibt sich auch ein mitternächtliches Fußballspiel?! 23. Februar Nacht-Geo-Cache - wir entdecken die Welt des Geochaching. Hierzu entweder das

eigene Smartphone mitbringen oder über Dirk.Moldenhauer@cvjm-nuernberg.de ein Gerät ausleihen; Treffpunkt 19.00 Uhr im CVJM Infos bei Udo Merkel: unmerkel@gmx.de

MEETING (+/-50 Jahre) Wir behandeln christliche und weltliche Themen und beschäftigen uns mit der Situation, wie wir als Christen in der Welt stehen.  12.1. Bibelgespräch zur Jahreslosung mit Konrad Herdegen  26.1. Themenabend "Das Böse" mit Johannes Wolf  Weitere Inhalte waren zum Redaktionsschluss noch nicht bekannt. 14-täglich Treffen am Donnerstag, 19.45 Kontakt: Roland Dürschner  406390 Susanne Weiß  09123 82378

Urlaub für Erwachsene s.S.16


Läuft Familien

Familien stärken – Gesellschaft prägen

A

ngebote für Familien und Alleinerziehende in und um Nürnberg. Mit unseren Angeboten stärken wir Freundschaften und Beziehungen, indem wir miteinander Freizeit verbringen. Dies ermöglicht, auch über wesentliche Themen des Alltags ins Gespräch zu kommen. Wir freuen uns auf Begegnungen mit Menschen in unterschiedlichen Lebensphasen. Egal ob die Kinder ‚frisch geschlüpft‘ oder fast ‚flügge‘ sind: unsere Angebote für Familien stehen allen offen!

Verantwortliche für Erwachsene und Familien Sabine Kurrer  4801110 Dirk Moldenhauer  20629-25

NEU! NEU! Krabbelgruppe Herzliche Einladung den Beginn einer neuen Krabbelgruppengeneration mit zu feiern! Es geht um pädagogisch begleitetes Spielen der Kinder, singen, lachen, Austausch der Eltern, gemeinsam eine fröhliche Zeit verbringen. Eingeladen sind alle die Interesse haben. Wenn Eltern mit jüngeren Kindern dabei sein möchten ist das nach Rücksprache kein Problem.

Tässchen gönnen- so sieht ein perfekter Nachmittag im CV aus… Eingeladen sind alle (Teil-) Familien mit Kindern, die gern das Haus auf den Kopf stellen und anschließend zurück sortieren! Zum Kaffeetrinken bitten wir um Kuchenspenden für unser gemeinsames Kuchenbuffet. Beginn: 14.30 Uhr im CVJM Infos: Karl-Heinz Kiel  318253

Candlelight-Dinner Termine: Zeit: Ort: Alter der Kids: Kontakt:

6.2.; 20.2.; 5.3.; 19.3. Montag von 10-12 Uhr, CVJM, Kinderraum 2.OG ca. 8-12 Monate Magy Wagner 4905119

Familien-Sonntag 22.01. Schlittenfahren am Moritzberg (hinter dem Hotel Distelhof und dem anschließenden Gestüt) Nebenbei eröffnen wir die Grillsaison - also bitte eigenes Grillgut mitbringen! Treffpunkt am Moritzberg 14.30 Uhr Infos: Karl-Heinz Kiel  318253 Bei Wetterunsicherheit  01520 9823959 04.03. Indoorspaß auf drei Etagen… Spielen, Toben und zwischendrin den Eltern ein

„Die Jahreszeiten der Ehe“ Ein Candlelight-Dinner mit vier Gängen, Livemusik und ermutigenden Impulsen zu den jeweiligen Lebensphasen der Ehe. Also ein Abend für junge und erfahrene Eheleute! Referenten: Hildegard & Thomas Beck, seit 27 Jahren verheiratet, verantwortlich für die Eheprogramme des CVJM München Termin: 10.02.12 um 19.30 Uhr Kosten: 42,- € pro Paar Ticketvorverkauf in der Alphabuchhandlung oder Treppenhaus-Lounge im CVJM Infos: 20629-25 Dirk.Moldenhauer@cvjm-nuernberg.de

Freizeiten/ Urlaub für Familien s.S.16

cvjm magazin Jan. – März / 2012 27


Läuft 55Plus Erwachsene und Senioren im CVJM

I

m CVJM Nürnberg treffen sich nicht nur junge Menschen. Manche, die in jungen Jahren zum CVJM gekommen sind, gehören auch heute noch dazu. Immer mehr Menschen bekommen erst im reiferen Alter Kontakt zum CVJM und fühlen sich hier wohl.

Verantwortliche

CVJM-Sekretärin für 55plus u. generationsverbindende Arbeit Angelika.Boehm@cvjm-nuernberg.de  20629-29 Konrad Herdegen  503388 Werner Schmidt  440741

veranstaltungen Gesundheitsnachmittag am Samstag 21.1.; siehe S. 4

Bibelnachmittage

"Groß ist unser Gott" 6.-8. März jeweils 15.00 Uhr im großen Saal; mit Rainer Dick  Dienstag, 6.3. So konsequent - 1.Könige17, 1-7  Mittwoch, 7.3. So wunderbar - 1.Könige17, 8-24  Donnerstag, 8.3. So behutsam - 1.Könige 19, 1-18 Musikalische Ausgestaltung: Jonny Pechstein

28 cvjm magazin Jan. – März / 2012


Nachmittag der Begegnung

BEGEGNUNG & INTERESSANTE THEMEN Seniorencafé

Genießen Sie die Begegnung mit Menschen bei einer guten Tasse Kaffee, Cappuccino oder Tee mit einem Stück frisch gebackenem Kuchen in unserer Lounge. Termine:  Januar: 12.,19. und 26.  Februar: 2., 9., 16. und 23.  März: 1., 8., 15., 22. und 29. Leitung: Rosemarie Wellmann und Ursula Herdegen

Herzliche Einladung an alle, die sich nachmittags Zeit nehmen können für eine Begegnung mit anderen Menschen, für eine Begegnung mit einem interessanten Thema und für die Begegnung mit Gott. Jeweils eine Stunde vor Programmbeginn sind Tische zum Kaffeetrinken in der Lounge im Erdgeschoss reserviert. Termine: donnerstags, 15.00 Uhr  04.10. Dienstag (Ausnahme): Verschwundene Klöster und verstreute Schätze (II) Die ehemaligen Klöster der Dominikanerinnen und Klarissen, der Kartäuser und Karmeliter in Nürnberg - Pfarrer i.R. Ferdinand Rieger Leitung: Konrad Herdegen 503388  12.1. Verwandelt durch Jesus Christus Allianzgebetsnachmittag  19.1. Siebenbürgen und die Moldauklöster - Reiseeindrücke und Begegnungen Beamervortrag von Michael Götz  26.1.Christen in China gestern und heute Referent: Albrecht Kaul, Kassel  2.2. Jesus Christus spricht: „Meine Kraft ist in den Schwachen mächtig“ - Auslegung der Jahreslosung von Angelika Böhm  9.2. Nürnberger Altstadt-Kirchen I. St. Lorenz und St. Sebald Diavortrag von Martin Kirschbaum  16.2. Johann Peter Hebel: Mensch – Christ – Theologe Anstöße aus dem Rheinischen Schatzkästlein - Referent: Pfarrer Gerhart Herrmann  23.2. „Ich will euch heimsuchen nach der Frucht eueres Tuns“ - Bibelarbeit zu Jeremia 21,14 von Rainer Dick  1.3. Geister – Götter – Religionen Beobachtungen und Erlebnisse mit Glaubenswelten in Ostasien Referent: Richard Schwemer, München  6.3. - Dienstag - Groß ist unser Gott: so konsequent - Bibelnachmittag zu 1.Könige 17,1-7 mit Rainer Dick  7.3. - Mittwoch - Groß ist unser Gott: so wunderbar - Bibelnachmittag zu 1.Könige 17, 8 - 24 mit Rainer Dick

 8.3. - Donnerstag - Groß ist unser Gott: so behutsam - Bibelnachmittag zu 1.Könige 19, 1 - 18 mit Rainer Dick  15.3. Nürnberger Kirchen II. Innenstadtkirchen - Diavortrag von Martin Kirschbaum  22.3. Kulturfahrt nach Niederbayern und Oberösterreich Diavortrag von Maria Mauser  29.3. „Nicht wie ich will, sondern wie du willst“ - Passionsbetrachtung zu Mt 26,39 Referent: Konrad Herdegen  5.4. Gründonnerstag, kein Nachmittag der Begegnung

Freundeskreis

Welche praktische Hilfe bietet die Bibel? Wir versuchen, uns den aktuellen Fragen der Zeit zu stellen. Nicht nur die ernsten Seiten des Lebens interessieren uns; wir lachen, singen, feiern, wandern und unterhalten uns gerne. Wir freuen uns sehr, Sie kennenzulernen. Für Ehepaare und Alleinstehende. Termine: freitags, 19.00 Uhr  13.1. Impuls zur Jahreslosung - Referent: Michael Götz  3.2. „So war’s vor 40 Jahren“ – Rückschau auf den Club „30“  9.3. Dienen und dienen lassen - Referent: Pfarrer Rudi Diezel  13.4. Koran – ein Versuch, ihn zu verstehen – Referent: Pfr.i.R. Dieter Helbig Ltg: Hedi & Gerhard Scheffbuch  315631

Freunde 60-plus

 Dienstag, 20.3. Frühlingserwachen bei Kaffee und Kuchen - Treffpunkt 15.00 Uhr in der „Alten Scheune“ in Ungelstetten Näheres: Otto Wunderlich  09128-2320  Zum Blütenfest nach Südtirol - „Viums“ vom 28.4.-9.5. (5 -12 Tage möglich) Halbpension: 36.00 € pro Tag und Person – EZ-Zuschlag: pro Tag 5.00 € Anmeldung: Harald Wenzel  639666

cvjm magazin Jan. – März / 2012 29


Läuft 55Plus BEWEGUNG & KREATIVES Nordic Walking

Mit einem bis zu 46% höheren Kalorienverbrauch und bis zu 8 kg Entlastung pro Schritt gegenüber dem normalen Walking, ist Nordic Walking nicht nur ideal zum Abnehmen, sondern ebenso wirksam bei Rücken- und Verspannungsschmerzen und dabei gelenkschonend. Die Teilnehmer/innen des Sommer- und Herbstkurses haben kleine Laufgruppen gebildet. Wer sich diesen anschließen möchte, meldet sich bitte bei A. Böhm. Neue Kurse gibt es ab April. Bitte Hinweise im nächsten CVJM-Programm beachten. Leitung: Angelika Böhm 20629-29

Bewegung nach Musik

Tanz und Bewegung halten Körper, Geist und Seele in Schwung. Unser Programm besteht aus Kreis-, Paar- und Blocktänzen aus verschiedenen Ländern, Quadrillen und Rounds. Es ist die beste und amüsanteste Art des Gedächtnis- und Körpertrainings. freitags von 14.00-16.00 Uhr Leitung: Christa Frohse 554562

Töpferstube

Unter Anleitung werden mit verschiedenen Töpfertechniken Tonwaren für den eigenen Gebrauch hergestellt. Material ist vorhanden und wird nach Verbrauch bezahlt. freitags 10.00 – 12.00 Uhr (Termine nach Absprache) Leitung: Eleonore Weinstein 425534

30 cvjm magazin Jan. – März / 2012


BÄCKERABTEILUNG

D

ie Bäckerabteilung ist 1899 als berufsständische Vereinigung innerhalb des CVJM entstanden. Gerade die Bäcker waren durch ihre Arbeitszeit von den üblichen Veranstaltungszeiten nahezu ausgeschlossen und damit auf Treffpunkte am Nachmittag angewiesen. Heute ist ihr Ziel, vor allen Dingen Menschen aus dem Handwerk zu erreichen. Zu ihren Angeboten und Gruppen sind alle herzlich eingeladen – auch die mit dem Bäckerhandwerk nichts zu tun haben. Zu den unten genannten Gruppen der Bäckerabteilung gehören ebenso die Bäckerposaunen, die Tischtennis-Gruppen und die CJD-CVJM- Kooperation. Büro: Dienstag von 16.00-18.00 Uhr

Verantwortliche

Leiter der Bäckerabteilung Werner Schmidt  440741 Hans Veeh, Vorsitzender der „Christl. Bäcker– und Konditorenvereinigung Deutschlands; LV Bayern e.V.“  382925

Familienkreis

Familien und Singles treffen sich, um miteinander auf Gottes Wort zu hören, Erfahrungen auszutauschen und neue Impulse zur persönlichen Lebensgestaltung zu gewinnen. Termine: samstags 20.00 Uhr  14.1. Jahreslosung: „Jesus Christus spricht: meine Kraft ist in den Schwachen mächtig“ Referent: Konrad Herdegen  18.2. Beginn 18 Uhr, wir feiern 70. Geburtstag von Gertrud Guckenberger Referent: Thomas Kurz  24.3. Referent: Thomas Pichel Leitung: Uli und Gerhard Gräf 754852 Peter Fischer, Hildegard und Ludwig Krauß

Meisterkreis - Bibelkreis für Männer

Wir wollen nicht nur Fachleute in unserem Beruf sein – wir möchten auch wissen, worauf es im Leben ankommt. Deshalb nehmen wir uns Zeit zum Gespräch über Gottes Wort und zum Austausch über Glaubens- und Lebensfragen. Termine: dienstags 17.00-18.00 Uhr  10.1. Peter Scharrer: Mit neuem Mut und der Jahreslosung ins Jahr 2012  12.1. Allianzgebetsnachmittag 15.00 Uhr  17.1. Helmut Ahnert: 1. Kor. 3, 9-17  24.1. Gemeinsam schauen wir uns den Text 1. Kor. 6, 12-20 an  31.1. Angelika Böhm hält uns die Bibelstunde  7.2. Pastor Kitzinger von „Suchet der Stadt Bestes“ ist bei uns  14.2. Helmut Ahnert: 1.Könige 1, 28-53  21.2. Gemeinsam über den Tagestext  28.2. Konrad Herdegen: „Ich will euch erlösen“ Sacharja 8,7  6.- 8.3. Bibelnachmittage mit Rainer Dick – jeweils 15.00 Uhr  13.3. Pfr. Weidinger ist bei uns  20.3. Helmut Ahnert: Markus 12, 41-44  27.3. Gemeinsam Markus 14, 12-21 H. Büttner 550354 , P. Fischer 463245

Bäcker-Frauenkreis Treffen für Seniorinnen

Aus dem Wort Gottes möchten wir Hoffnung und Kraft für unser eigenes Leben schöpfen. Zugleich wissen wir uns als Beter mitverantwortlich für diese Welt. Die biblische Besinnung ist deshalb die Mitte unserer Zusammenkünfte. Termine: mittwochs 15.00 Uhr  11.1. Peter Scharrer spricht über die neue Jahreslosung: Meine Kraft ist in den Schwachen mächtig 2.Kor.12, 9  12.1. Allianzgebetsnachmittag 15.00 Uhr  25.1. Andreas Staude von der Heilsarmee : „Die Macht des Gebets“  8.2. Helmut Ahnert hält uns eine Bibelstunde  22.2. Geburtstagsfeier mit Herrn Haupt  6.- 8.3. Bibelnachmittage mit Rainer Dick  7. 3. Wir nehmen an den Bibeltagen teil (Beginn 15 Uhr im großen Saal)  21. 3. Pfarrer Glossner ist unter uns Leitung: Ursula Kerschbaum 09104 2329

Frauengebetskreis

Wir treffen uns alle vierzehn Tage zum Bibellesen, Erfahrungsaustausch und gemeinsamen Gebet, besprechen gemeinsam aktuelle Situationen und persönliche Erlebnisse. In unserer Runde sind immer Plätze frei. dienstags 16.30 Uhr im Wechsel mit dem Frauenkreis (Mittwoch) Leitung: Gertrud Guckenberger 673833

cvjm magazin Jan. – März / 2012 31


Läuft Alle Generationen

Gemeinsam - Wie sonst? Generationen verbinden!

D

er CVJM ist ein Haus, in dem alle Generationen sich treffen. Wir sind überzeugt, dass die verschiedenen Generationen sich gegenseitig brauchen. Deswegen laden wir mit folgenden Angeboten Jung und Alt ein, um sich kennenzulernen und voneinander zu profitieren.

Nordic Walking Eine gelenkschonende Alternative zum Joggen und Walking. Informationen s.S. 30

NEU! Stadtspaziergänge Stadtspaziergänge für alle, die neu sind in Nürnberg oder die schon länger hier wohnen und gerne Neues in ihrer Stadt entdecken möchten. Treffpunkt ist an jedem zweiten Donnerstag im Monat um 19.00 Uhr am CVJM-Haus. Dauer ca. 1½ Stunden. Hinterher besteht die Möglichkeit zu einer gemeinsamen Einkehr in einer Nürnberger Kneipe. Leitung: Angelika Böhm und Peter Scharrer angelika.boehm@cvjm-nuernberg.de  12.1. Stadtmauer und Burg im Winter – ein kurzer Spaziergang durch das romantische winterliche Nürnberg mit einem längeren Aufenthalt in einer urigen Burgkneipe. Bitte unbedingt anmelden, da wir nur begrenzte Plätze in einer kleinen Burgkneipe haben! 32 cvjm magazin Jan. – März / 2012

 9.2. Nürnberger Handwerkergassen – die Namen von Nürnbergs Gassen enthüllen die mittelalterliche Handwerker-Vergangenheit (von Zirkelschmieden und Hutmachern zu Weißgerbern und Söldnern)  8.3. Nürnberger Plätze und Märkte – Orte der Begegnung und der Geschäfte (Kornmarkt, Milchmarkt, Säumarkt, Weinmarkt, Heumarkt, Obstmarkt, Hauptmarkt und andere) Zur besseren Planung bitten wir um vorherige telefonische Anmeldung bei Angelika Böhm unter 20629-29.

Lichtblick-Gottesdienste ein generationsübergreifender Gottesdienst mit anschließendem Kaffeetrinken für alle, s.S. 5

CVJM-Chor Viele haben schon danach gefragt und es nicht verstanden, dass es im CVJM keinen Chor gibt. Dies ändert sich ab sofort. Hast du Freude am Singen und Lust auf Gemeinschaft mit netten Menschen? Sehr gut, dann bist du beim neuen CVJM-Chor genau richtig. Wir haben Stücke aus den Bereichen Pop, Gospel, Folklore und christlichen Lobpreissongs auf dem Programm und freuen uns über jeden, der dabei ist. montags von 19.00-20.30 Uhr (ausgenommen Schulferien) Chorleiterin: Susanne Lange (staatl. geprüfte Leiterin Popularmusik)  0176 21736002 Kontakt: Naomi.Hill@cvjm-nuernberg.de  20629-24


 20629-29

Club-Nachmittag Bäckerposaunen Die Proben finden in der Wilhelm-Löhe-Schule, Nürnberg, Deutschherrnstraße, statt. Die Auftrittstermine der Bäckerposaunen finden Sie im Internet unter www.cvjm-n.de/baeckerposaunen Proben: donnerstags 18.30–21.00 Uhr Infos: Hilde Buckel  556596 Leitung: Ruth Johnke mit Team (Hilde Buckel, Karl Guckenberger)  3682776

NEU! NEU! Bibelgespräch am Freitag Die Bibel ist kein Privatbuch. Es lohnt sich, mit anderen über einen Bibeltext ins Gespräch zu kommen. Zweimal im Monat treffen wir uns von 19.00 bis 21.00 Uhr zum Bibelgespräch am Freitag. Die Bibel ist unser allererster „Gesprächspartner“, wenn es darum geht, was Gott heute zu unserem Leben sagen will. Es geht erst einmal darum, die Bibel besser kennen zu lernen. In einem zweiten Schritt geht es im Bibelgespräch am Freitag um die Frage, welche Bedeutung der biblische Text oder das biblische Thema für unser Leben hat. Im ersten Halbjahr 2012 werden wir uns die einzelnen Abschnitte und Bitten des „Vater unsers“ anschauen und gemeinsam herausfinden, was dieses Gebet für unseren Alltag bewirken kann. Da wir eine überschaubare Gruppe sind nehmen wir uns am Ende eines jeden Abends auch Zeit zum gemeinsamen Gebet und persönlicher Fürbitte. Termine: 20.1., 10.2., 24.2., 9.3., 23.3. freitags 19.00–21.00 Uhr Kontakt: Angelika.Boehm@cvjm-nuernberg.de  20629-29

Spieletreff Alle, die gerne spielen und zu Hause niemanden finden, der mitspielen möchte. Es werden in kleinen Gruppen verschiedene Brett- und Kartenspiele gespielt und neue Spiele vorgestellt. Es können auch eigene Spiele mitgebracht werden. Termine: 26.1., 23.2., 22.3. donnerstags, 19.00–21.00 Uhr Kontakt: Angelika.Boehm@cvjm-nuernberg.de  20629-29

Tanztreff Unser Programm besteht aus Kreis-, Paar- und Blocktänzen verschiedener Länder, Quadrillen und Rounds. Kurs mit drei Abenden: 19.1., 16.2., 15.3. jeweils Donnerstag, 19.00 Uhr - Kursgebühr: 6 € Leitung: Christa Frohse  554562 Kontakt: Angelika.Boehm@cvjm-nuernberg.de  20629-29

Kochtreff Gemeinsam mit anderen kochen: spezielle Rezepte für Singles, saisonale Küche, schnell was Feines ... Termine: 15.1., 5.2., 4.3. Bitte bis Freitag vor dem Treffen anmelden! Kosten für Lebensmittel und Getränke (7-10 €) werden außer bei Einsätzen durch die Teilnehmer getragen. Kontakt: Angelika.Boehm@cvjm-nuernberg.de

Geistig behinderte Menschen und ihre Angehörigen erwartet ein ansprechendes Programm, gute Gemeinschaft und ein geistlicher Impuls. Herzlich willkommen! Termine: 21.1., 18.2., 17.3. samstags 14.00 Uhr Kontakt: Christa und Hans Krauß  559750

Fika – internationale Nachmittage FIKA – ein schwedischer Ausdruck für geselliges Beisammensein zwischen Jungen und Alten, Männern, Frauen, Kindern, Einheimischen und Zugezogenen, Menschen aus allen Nationen, allen Kulturen und Religionen. Wer Interesse hat, kann einfach vorbeikommen. Wir treffen uns im CVJM Kornmarkt. Für Kaffee und Tee ist gesorgt. Wir freuen uns auf dein Kommen! Termine: 5.2..; 4.3. sonntags ab 14.00 Uhr Kontakt: Naomi.Hill@cvjm-nuernberg.de  20629-34

zellKULTUR zellKULTUR ist eine freie, selbständige Initiative, bei der sich kulturbegeisterte Laien ca. einmal im Monat zum Malen treffen. Keine Verpflichtungen und reine Freude an der Kunst sorgen für den hohen Spaßfaktor, der 1x im Jahr in der beliebten Ausstellung zur Blauen Nacht in Kooperation mit dem CVJM gipfelt. Es gibt eine Gruppe in Nürnberg und eine in Erlangen. Die Nürnberger treffen sich in den Räumen des CVJM am Kornmarkt. Ansprechpartner: Kalle Rechberg  7661634 kalle@zell-kultur.de / www.zell-kultur.de Einer der Künstler bei Zellkultur ist ehrenamtlicher CVJM-Mitarbeiter, dessen Bilder man unter cvjm magazin Jan. – März / 2012 33


Erlebt International

Post aus Kolumbien

M

Falls ihr mich und meine Arbeit hier in Kolumbien im Gebet oder finanziell unterstützen wollt, bin ich euch sehr dankbar. Konto: CVJM München e.V.; Nr: 504 305; BLZ 700 202 70 Verwendungszweck: "Joachim Kurrer oder Kolumbien" Wenn ihr mehr über meine Erlebnisse hier erfahren wollt, könnt ihr meinen Blog lesen: www.joachiminkolumbien.blogspot.com

34 cvjm magazin Jan. – März / 2012

ein Name ist Joachim Kurrer, ich bin 19 Jahre alt und ehrenamtlicher Mitarbeiter im Kinderbereich des CVJM Nürnberg. Im Moment jedoch bin ich für zehn Monate mit zwei anderen Deutschen aus München in Bogotá, Kolumbien. Ich mache hier ein Volontariat in der ACJ (Asociacion Christiana de Jóvenes, CVJM). Ich arbeite hier in verschiedenen sozialen Programmen der ACJ mit Kindern und Jugendlichen. Ein Programm, „Hogar AmaneSer“ arbeitet mit den Kindern eines Viertels, in dem Prostitution erlaubt ist. Obwohl man durchaus merkt, dass diese Kinder schon einiges in ihrem Leben durchgemacht haben, liebe ich es, mit ihnen zusammen zu arbeiten. Jeden Morgen vor der Arbeit bete ich um Gottes Liebe, damit ich diese den Kindern weitergeben kann. Ich liebe es, Zeit mit ihnen zu verbringen und merke, wie Gottes Liebe sie durch mich berührt. Obwohl ich gerade nicht viel mehr mache als mit ihnen zu spielen, weiß ich, dass ich am richtigen Ort bin. Joachim Kurrer


Hallo, ich heisse Tracie

neue heimat finden an den fika-treffen

110 Jahre YMCA Hongkong

I

N

F

ch bin eine junge Erwachsene aus Nairobi in Kenia und ab Januar bin ich Praktikantin und Mitglied des CVJM Nürnberg. Ich bin Christin und liebe Gott, weil er mir in meinem ganzen Leben gezeigt hat, dass es gut ist, auf seinen Wegen zu gehen und ihm zu vertrauen. Als junge Erwachsene bin ich glücklich, ein Teil der CVJM-Familie zu werden und im „big team in God´s work“ arbeiten zu dürfen. Meine größte Leidenschaft ist, Gottes Wille umzusetzen und an den Aktivitäten im CVJM mitzuarbeiten, wo Jugendliche Gott besser kennenlernen können. Dabei sehne ich mich selbst als junge Frau danach, dass sich meine eigene Beziehung zu Gott vertieft und wächst. Kenia ist ein wunderschönes Land und ich werde meine Erfahrungen, die ich dort gemacht habe, gerne in den CVJM einbringen. Ich bin sehr glücklich, dass ich im CVJM im kommenden Jahr mit dabei sein darf. Gott segne euch alle Tracie Kinyanjui

ach ein Paar Semestern an der Uni hat mir ein Praxisbezug gefehlt. Eine Mitstudentin schlug mir vor, dass man sich im sozialen Bereich ehrenamtlich engagieren kann. Die Idee hat mir gefallen: so könnte ich gleichzeitig was Gutes tun und einen Einblick in meinen Wunschberuf als Sozialpädagogin bekommen. Da ich schon Erfahrung in der Arbeit mit Migranten hatte, habe ich beschlossen, die internationale CVJM-Arbeit zu unterstützen. Ich war von Anfang an von der FIKA-Idee (internationaler Nachmittag am ersten Sonntag im Monat) begeistert. In einer Großstadt wie Nürnberg fühlen sich viele Migranten von der Mehrheitsgesellschaft ausgeschlossen. Was ich am meistens an FIKA schätze ist die Toleranz gegenüber den Teilnehmern: egal woher man kommt, was man glaubt, wie alt man ist und inwieweit man Deutsch kann - jeder wird herzlich aufgenommen. Mit den Spielen, Bastel- und Backaktionen schaffen wir eine lockere Atmosphäre, die den Menschen hilft, in Deutschland eine neue Heimat zu finden. Anna Kovtun (Ukraine)

ür mich und die anderen hundert Übersee-Gäste war alles top organisiert: angefangen vom Transport, die Unterkunft, Verpflegung und das gute zweisprachige Infomaterial über das Jubliäum und die Geschichte des YMCA. Aufgrund der vielen Gäste habe ich mit dem Generalsekretär Dr. Lawrence Yick und dem stellvertretenden Generalsekretär Karl Lau nur kürzeren Smalltalk-Kontakt, der aber immer sehr wertschätzend war. Wir sind auf Fotos sogar im Jubiläums-Prospekt mehrmals drauf. Ich hatte viel Kontakt mit Generalsekretären und Vorständen aus den vielen YMCAs der Asian-Pacific-Alliance. Das war gut und ich konnte von unserer Arbeit erzählen und von ihnen hören. Die Planungstreffen für unsere chinesisch-deutschen Projekte 2012 mit Guo Yun (Generalsekretär Guangzhou) und Eric (Hongkong) waren sehr konstruktiv. Besonders schön war ein Ausflug mit der Familie von Eric. Die Kinder sind echt tooootal goldig und seine japanische Frau supernett. Das fand ich echt spitze, dass sie mich da in ihre Familie mitgenommen haben! Viele Grüße soll ich von vielen Freunden an alle Mitglieder des CVJM Nürnberg ausrichten. Anne-Sophie Köhler cvjm magazin Jan. – März / 2012 35


Erlebt Events

"rundum schön" Martinsmarkt

50 Jahre CVJM-Haus

Crashkurs Nürnberg stadtspaziergänge

U

E

A

rsel, du warst auf vielen Martinsmärkten schon aktiv mit dabei. Wie hat es dir dieses Jahr gefallen? Ich fand es dieses Jahr besonders schön. Die Aufteilung im großen Saal mit den FreizeitStänden in der Mitte und die kleinen Tische außen herum – das alles hat eingeladen, sich nett miteinander zu unterhalten und sich über die Freizeiten 2012 zu informieren. Kannst du dich an eine nette Begegnung an dem Tag erinnern? Ich habe sehr viele bekannte Menschen getroffen. Besonders gefreut habe ich mich über Fr. Schmoll aus dem CVJM Gostenhof. Ich hatte sie schon lange nicht mehr gesehen. Wir haben uns von früher gekannt. Das war eine echte Überraschung und mich freut das, wenn viele Menschen kommen, die sonst selten oder gar nicht in den CVJM am Kornmarkt kommen. Was wünschst du dir in Zukunft vom Martinsmarkt? Er soll so gestaltet sein, dass es viel Zeit für gute Begegnungen gibt. Außerdem wünsche ich mir, dass viele fremde Menschen die Tür in den CVJM finden und so den Verein und seine Angebote kennenlernen. Interview mit Ursel Kerschbaum

36 cvjm magazin Jan. – März / 2012

in Haus voll Leben - das war der CVJM schon seit seiner Gründung an. Dies kam bei allen Interviews und Begegnungen an dem Jubiäumstag am 4.12. durch. Angefangen morgens mit dem Lichtblick-Gottesdienst und der Predigt von Roland Werner (Generalsekretär CVJM Deutschland) bis hin zu der Festveranstaltung mit der Ehrung der 27 Mitglieder, die über 40 Jahre zum Verein gehören und deswegen das goldene Weltbundzeichen erhalten haben. Besonders lebendig ging es in der Mittagspause und einem Interview von Roland Werner zu, der sich den Fragen von vier Jugendlichen und jungen Erwachsenen stellte. Interessante Einblicke gaben am Nachmittag eine Reihe von Personen, die mit dem Haus verbunden sind. Der 89-jährige Architekt des Hauses Martin Bock erzählte von der Grundidee des großzügigen Treppenhauses als "Ouvertüre" hin zu den verschiedenen Etagen. Manfred Sippel, damaliger Jugendwart, berichtete von der emotionalen Umstellung vom alten Haus am Sterntor hin zum Kornmarkt. Peter Scharrer skizzierte in 10 Minuten die 50-jährige Geschichte treffsicher. Viele mehr kamen noch zu Wort und so wurde es kurzweilig und blieb immer interessant. 50 Jahre CVJM-Haus - ein Grund zum Danken! Michael Götz

uf einen gebürtigen Sachsen aus dem ländlich-dörflichen Raum kann eine Großstadt wie Nürnberg schon recht beeindruckend – aber auch überfordernd wirken. Glücklicherweise kamen wir sieben Praktikanten in den Genuss einer persönlichen Stadtführung von Peter Scharrer. Angefangen am CVJM liefen wir zur Mauthalle, erfuhren einige interessante Details über die Königstraße und besichtigten die Kunstwerke der Lorenzkirche. Weiter ging es mit zügigem Schritt zum Hauptmarkt, am Rathaus vorbei und hoch zur Burg. Dort genossen wir die Aussicht über Nürnberg und erahnten die Türme im Nebel. Peter Scharrer versorgte uns unaufhörlich mit interessanten Informationen und Anekdoten und brachte uns damit ein ums andre Mal zum Lachen. So ließ mich die Zugehörigkeit der verschiedenen Burg-Teile zum Land Bayern oder zur Stadt Nürnberg und die damit verbundenen Konflikte etwas schmunzeln. Peter Scharrer hat es geschafft, mir Nürnberg in einer Stunde schmackhaft, interessant und auch ein kleines Stück heimisch zu machen. Denn heimisch fühle ich mich da, wo ich Geschichte, Geschichten und schöne Ecken einer Stadt kenne. Gabriel Kießling, Praktikant


Erlebt Sport

mitternachts-volleyball

B

is 2 Uhr nachts für den CVJM – Mitternachts-Volleyball-Turnier Seit Ende September treffen wir uns neben dem wöchentlichen Volleyball-Spielen am Freitagabend auch Sonntagabend zum Training, mit dem Ziel, bei einem Turnier in Nürnberg als Team teilzunehmen. So trainierten wir fünf Mal auf das Mitternachts-Turnier des Eichenkreuz Nürnberg Ende Oktober und traten dort mit 10 Mann und Frau als Volleyballmannschaft des CVJM-Nürnberg Kornmarkt an. Bereits nach der Vorrunde war klar, dass es maximal zwei gegnerische Mannschaften gab, die in unserer Klasse spielten – alle anderen waren uns durch Liga-Spieler und Trainingsvorsprung weit überlegen. Aber dennoch kämpften wir leidenschaftlich um jeden Punkt und hielten, wenn auch letztendlich ohne Erfolg gekrönt, jedes Spiel gut dagegen. Da für uns nicht der Erfolg, sondern der Spaß am gemeinsamen Spiel im Vordergrund stand, ließen sich die Niederlagen auch verschmerzen. Aber kurz vor Schluss geschah doch noch das nicht mehr für möglich Gehaltene: Wir gewannen mit letztem Einsatz unseren ersten Satz und belegten schlussendlich Platz 10 von 11 angetretenen Mannschaften. Ein Wehrmutstropfen blieb: unser Leistungsträger Lucas schied mit einem verdrehten Knöchel verletzt aus – gute Besserung! Alles in allem war es ein großer Spaß bis nachts um 2 Uhr mit einem großartigen Team Volleyball zu spielen – Fortsetzung folgt! Gabriel Kießling, Praktikant

kona hawaii und gott war "dabeii"

T

homas Hofmann vom CVJM Nürnberg startete zum ersten Mal bei der Triathlon-Weltmeisterschaft in Hawaii und kam auf Anhieb unter die ersten 400 von 1700 Startern. „Immer wieder als ich bei dem nicht so schönen Wetter in Deutschland trainierte, betete ich meinen Lieblingspsalm und sagte mir, ich will so gern nach Hawaii und Gott steh mir „beii“. Diese Gnade konnte ich dann tatsächlich erleben und spürte intensiv, wie der Glaube mich trägt und hält. Die Sonne und das Meer, das sensationelle Essen, einfach die gesamte Zeit waren ein riesiges Geschenk. Mit den deutschen Top-Triathlon-Stars lebte ich im Hotel und sprach mit ihnen auch über deren Lebensfundament. Sportlich war es auch prima. Ich wurde beim Schwimmtraining im Meer von Delphinen begleitet und im Wettkampf wurde ich auch beschützt - nicht nur von den Konkurrenten. Obwohl ich immer wieder einen "Boxenstopp" wegen der Hitze brauchte, beeilte ich mich so gut es ging, denn ich wusste zu Hause in Nürnberg fieberten viele Freunde vor dem Fernseher oder Computer durch die Nacht bis ich im Ziel bin. Gott war ich froh dann mit der Frankenfahne über die Ziellinie zu "laufen". Wow, zu spüren wie ER mich den Weg dorthin führte und sein Vergnügen an mir hoffentlich auch dabei fand. Vielen Dank für eure Mitfreude an meiner WM-Teilnahme. Das tat mir ewig gut. Gott sei euch nahe.“ Thomas Hofmann cvjm magazin Jan. – März / 2012 37


Erlebt Glauben lux - junge kirche viel grund zum danken

D "die augen geöffnet" alpha-kurs

W

arum kommst du jeden Freitag zum Alpha-Kurs? Einerseits freue ich mich Woche für Woche auf die Menschen, die ich dort treffe. Die tolle Gemeinschaft, die sich in so kurzer Zeit gebildet hat, ist mir einfach wichtig geworden. Und andererseits will ich auch kein Thema verpassen, weil doch alles aufeinander aufbaut. Was war besonders am Alpha-Wochenende? Das Thema „Heiliger Geist“ war mir bis dahin sehr fremd und ich habe mir darunter nichts vorstellen können. Das Wochenende hat mir aber auch die Augen geöffnet, was es heißt und wie es geht, durch den Heiligen Geist sich von innen her zu verändern – gerade im freundlichen Umgang mit anderen, die mir nicht auf Anhieb sympathisch sind. Was wünscht du dir für die Zukunft? Ich wünsche mir einen Platz neben den 14-tägigen Gottesdiensten zu finden, wo ich mich regelmäßig im CVJM mit anderen Christen treffen und austauschen kann. Mir ist das wichtig, da sonst der Glaube im Alltag droht unterzugehen. Das Interview mit Sabine Müller-Hillebrand führte Gabriel Kießling.

38 cvjm magazin Jan. – März / 2012

er Zwischenbericht 2009-2011 liegt nun vor: Am Wochenende des 1. Advents 2009 wurde LUX – Junge Kirche Nürnberg an drei Tagen feierlich eröffnet. In der Rückschau kann das Team um Tobias Fritsche, Daniela Mailänder und Clara Jantos nur staunen, was seit Beginn des Projektes alles gewachsen ist. Die Begeisterung der Jugendlichen für „ihre“ Jugendkirche hat immer wieder alle mitgerissen und gemeinsam sind alle dankbar, dass es so viele – junge und ältere – Menschen gibt und gegeben hat, die LUX – Junge Kirche Nürnberg in dieser Weise ermöglicht haben. Im Schnitt besuchen heute 150 junge Menschen die Gottesdienste in LUX. Das Konzept mit unterschiedlichen Gottesdienstmodellen und den Aktivteams (Chor, Band, Theater, Technik, Gastro, Film, Tanz, Security, Moderation, Planung) hat sich in der Praxis bewährt. Viele Jugendliche haben so neu oder in vertiefter Weise wieder Zugang zu Gott und einer christlichen Gemeinschaft gefunden. Eine kleine Gruppe Jugendlicher trifft sich wöchentlich zum Bibellesen, Singen und Beten. Als CVJM freuen wir uns mit eurem Zwischenbericht über die Junge Kirche LUX mit!

"jesus Christus lieben"

E

s ist unmöglich, alles aufzuzählen, was ich in diesen 297 Tagen in meinem Praktikum im CVJM geistig und geistlich mitnehmen durfte: all die wertvollen Begegnungen in der Lounge, Gemeinschaft, Lobpreis aber auch die ruhigen Zeiten hinter der Theke, in welchen ich unverfroren gesungen habe, gebetet oder in Gottes Wort gelesen. Einmal hat mich ein Gast gefragt, was wir hier eigentlich machen und ich habe ihn ziemlich schnell darüber aufgeklärt, dass wir Jesus Christus von Herzen lieben und ihm durch unser Engagement die Ehre geben. Es hat sich herausgestellt, dass dieser Gast Pastor einer koreanischen Gemeinde ist. Was ich auch in dem Praktikum gelernt habe ist, was ich nicht kann. In der Kleinkinderbetreuung habe ich gemerkt, dass ich einfach nicht der geeignete Typ für diesen Dienst bin. Gott sei Dank, dass es verschiedene Menschen gibt mit den unterschiedlichsten Herzensanliegen. Meinen Weg will ich als Verkündiger fortsetzen. In jedem Fall werde ich ein Bibelstudium in Angriff nehmen, auch wenn mir dies am Anfang meines Christseins eher nicht infrage gekommen war. Jetzt brauche ich erst mal Abstand zu meiner Heimatstadt und freue mich auf ein Wiedersehen! Max Aumüller


Erlebt Gruppen unterwegs auf den spuren luthers

M club-sommerfreizeit im winter?!

W

as am 19. September mit Regen, am Brenner mit Schnee bis zu 40 cm als Winterfreizeit bgann, wurde dann doch noch die erhoffte Südtiroler Freizeit mit täglichen Sonnenschein und Temperaturen über 25 Grad. Die mit biblischen Figuren ausgestalteten Andachten von Ingrid und Hermann Albers waren der richtige Einstieg in die herrlichen Tage. Fahrten nach Dietenheim, zum Antholzer See, ins ehemalige Silberbergwerk Villanders und zum Schaubergwerk Ridnaun rundeten die Tage ab. Die Wanderungen führte Christa (unser Hans hatte Schwierigkeiten mit dem rechten Knie) und ein Gottesdienst in der kleinen Kirche in Viums. Mit dem stets fröhlichen Fahrer Willi von Linder-Reisen fuhren wir am 30. September nach Hause, wo wir, dank der vielen Segenswünsche, auch wohlbehalten ankamen. Christa und Hans Krauß

it zwei Kleinbussen fuhren wir 16 Teilnehmer vom 28.10.-2.11. nach Wittenberg ins Brückenkopfhotel. Ausgehend vom Gottesbild Luthers befassten wir uns in den Besinnungszeiten mit dem Gottesbild der Bibel. Luthers Morgen- und Abendsegen begleiteten uns über die gesamte Freizeit. Unsere Reiseführerin, Frau Pastorin Scheinemann-Kohler, führte uns kompetent an alle wichtigen Plätze in Wittenberg. Etwas Einmaliges war das Schauspiel „Speisen mit Luther und seiner Katharina“. Bei Erbsbrei und anderen deftigen Speisen erlebten wir die streitbaren Tischreden im Hause Luther mit. Ein weiterer Höhepunkt war der Reformationstag. Das muss man erlebt haben! Übervolle Kirchen, das mittelalterliche Treiben mit Gauklern und Ständen mit allem was man braucht und nicht braucht. Wir als Gäste des CVJM möchten DANKE sagen. Frau Angelika Böhm hat durch ihre ruhige, freundliche Art die Gruppe geleitet, uns gute geistliche Impulse gegeben, Sonderwünsche erfüllt und den besonderen Charakter dieser Reise geplant. DANKEN möchten wir auch Herrn Kerschbaum für seine Busfahrerdienste. Er steuerte uns sicher und gut überall hin. Gudrun und Klaus Jenne, Diespeck

spruchreif! lebenswoche 2011

I

m Oktober wurde wiedermal im CJVM gewohnt. Lebenswoche stand an. Für eine Woche wurde das CVJM für zehn Jugendliche und drei Mitarbeiter zu ihrem Zuhause. Alltag und Glauben unter einen Hut zu bringen, das ist das Ziel der Lebenswoche. In die Schule gehen, Hobbys und seinen Verpflichtungen nachgehen und den Glauben in seinen Alltag mit einbeziehen und zu leben, das ist die Herausforderung einer Lebenswoche. Das Thema "spruchreif" hat uns begleitet. Verschiedene Sprüche aus der Bibel haben wir in Morgen- und Abendimpulsen gewälzt und überlegt, was das mit meinem Glauben zu tun hat. Eine spannende Woche war das. "Ich fand es cool, dass wir für jeden Tag einen Spruch hatten, weil der mich dann durch den Tag begleitet hat. Mal ohne Eltern eine Woche im Alltag zu leben, fand ich auch klasse. Besonders geschätzt habe ich den gemütlichen Gemeinschaftsraum, weil dort immer Leute waren." Solveig Götz Fortsetzung folgt im Dezember 2012. Daniel Klein

cvjm magazin Jan. – März / 2012 39


Erlebt Ehrenamt "Ich helfe gerne“

S

eit Sommer gestaltet Luis Caballero ehrenamtlich das Freizeitprospekt und jetzt auch das Monatsprogramm. Vor gut einem halben Jahr haben sich Luis und Michael (Götz) beim Fußballspielen kennengelernt. Über die Fußballgruppe ist Luis dann in den Verein gekommen und hat sich angeboten, bei den Print-Medien des CVJM mitzuhelfen. Seitdem hat er viele Stunden für den CVJM investiert. Luis, was hat dich aus Spanien nach Deutschland geführt? Die Liebe. In Spanien habe ich meine Freundin Stefanie aus Berlin kennengelernt. Sie hat für 1,5 Jahre in Spanien gelebt, bevor wir dann gemeinsam nach Deutschland gegangen sind. Sie hat in Nürnberg eine Arbeitsstelle bekommen und so sind wir hier hängen geblieben. Was hast du vorher in Spanien gemacht? Nach der Schule habe ich Medienkommunikation studiert und dann noch ein Aufbaustudium, um verschiedene Graphik-Programme zu lernen. Dies hilft mir heute sehr, da sie das Handwerkszeug für einen Graphiker sind. In Spanien habe ich dann als Produktionshelfer in einer Werbefirma einen guten Job gehabt – aber leider nur Teilzeit und mit verrückten Arbeitszeiten. Was sind deine Pläne jetzt hier in Deutschland? Ich absolviere gerade ein Online-Studium „Graphikdesign“ an der technischen Kunstschule Hamburg. Ich bekomme alle zwei Wochen eine Theorie-Einheit mit einer Übung, die ich dann zurück schicken muss. Diese kommt dann korrigiert mit einer neuen Aufgabe zurück. Da ich schon in Spanien studiert habe, fällt mir dies sehr leicht. Nebenher arbeite ich als Werkstudent bei Siemens. Mein Traum ist, mal einen richtigen Job als Graphik-Designer im Bereich Layout zu bekommen. Welche Faktoren sind für dich wichtig für ein gutes Layout, z.B. von unserem CVJM-Magazin? Am wichtigsten ist, dass die Informationen gut lesbar sind und in einer Reihenfolge erscheinen, die logisch und übersichtlich ist. Hier ist mir ein klares Design wichtig. Dies darf dann aber nicht langweilig sein. Von daher muss es gleichzeitig flexibel und abwechslungsreich sein. Wichtig bei dem Layout ist dann auch eine gut aufeinander abgestimmte Typographie, d.h. die richtige Verwendung von verschiedenen Schriften. Was ist deine größte Herausforderung hier in Deutschland? Ganz klar die Sprache. Als Graphiker muss ich Deutsch besser können als die meisten Deutschen. Und da bin ich noch weit von entfernt. Warum arbeitest du beim CVJM mit? Was ist deine Motivation? Mir macht es schlichtweg einfach Spaß. Ich helfe gerne und habe gesehen, dass ich an den Print-Medien etwas verbessern kann. Dabei lerne ich selber noch eine Menge dazu. Außerdem ist es für mich schön, wenn ich sehe, dass die Sachen gedruckt werden und Menschen eine Freude machen. Das machen sie absolut! Luis, ich finde es klasse, dass du dich mit so viel Zeit und Leidenschaft für den CVJM engagierst. Natürlich hoffen wir, dass du lange in Nürnberg bleibst und uns weiterhin so kreativ unterstützt. Außerdem macht das Fußballspielen mit dir sehr viel Spaß. Das Interview führte Michael Götz.

ehrenamtspreis für trainee

A

m 3. Dezember fand in Augsburg die Verleihung des Ehrenamtspreises der Evang.-Luth. Kirche statt. Unter 40 Bewerbungen wurden vier Projekte ausgezeichnet, in der die Zusammenarbeit zwischen Haupt-, Neben- und Ehrenamtlichen besonders gut gelingt. Das Traineeprogramm (Mitarbeiterschulung für Jugendliche) wurde als eines der Projekte von der Jury ausgewählt und ausgezeichnet. In der Laudatio wurde die Vernetzung zwischen fachlichem Wissen, Praxisanteil der Schulung, aber auch die Begleitung der Trainees durch ihre Mentoren gewürdigt. Mit bei der Verleihung waren Sarah Kanzler (Traineeabsolventin) und Jonas Schmid (Mitarbeiter beim Trainee). Zwei Fragen an die beiden: Was findest du an dem Trainee-Projekt selber am besten? Ich finde das Trainee-Programm gut, da es sowohl von jungen Menschen als auch für junge Menschen gemacht ist. Es ist nicht nur dasitzen und zuhören, sondern es ist lebendig und macht gemeinsam in der Gruppe viel Spaß. Es hilft den Jugendlichen ihre Stärken zu erkennen und diese zu fördern. Das ist gut für


Erlebt Mitglieder Interview mit Peter Welsch

P

die Persönlichkeitsfindung. Mich persönlich hat es z.B. weiter gebracht, weil ich mir am Anfang selbst nicht zugetraut habe, mal eine eigene Gruppe zu leiten. Was für einen Eindruck nimmst du von der Preisverleihung mit? Die Preisverleihung war sehr würdig, aber trotzdem locker, z.B. durch die beiden Kabarettistinnen. Schade war, dass kaum Jugendliche unter den ehrenamtlich Engagierten waren. Ich finde, dass man mehr Wert auf die Förderung von Jugendlichen nehmen sollte, die sich ehrenamtlich engagieren wollen. Deshalb bin ich auch von dem Trainee-Programm so begeistert. Mich freut es, dass wir einen Preis für unser Ehrenamt bekommen haben. Das motiviert, mich weiter zu engagieren. Daniel Klein

eter Welsch ist im Sommer 2011 Mitglied im CVJM Nürnberg geworden. Wie bist du dann auf den CVJM gekommen? CVJM kenne ich schon länger. Ich war früher auch schon da. Aber immer als Gast. Durch Matthias Rapsch bin ich an Michael Götz weiterempfohlen worden. Und der hat gleich gesagt, das passt wunderbar und so bin ich Ende Oktober 2010 in den Alpha-Kurs eingeladen worden. Dort bin ich sehr gut aufgenommen worden und habe mich gleich zu Hause gefühlt. Danach habe ich Werner Schmidt von der Bäckerabteilung kennengelernt, der mich in die Bäcker-Bibelstunde mitgenommen hat. Da bin ich bis heute sehr glücklich drin. Besondere Höhepunkte sind für mich der Lichtblick, der CVJM-Abend, die Blaue Nacht, die Mitarbeitertagungen und der Kochtreff. Was war denn das Leckerste was du beim Kochtreff schon gekocht hast? Da war alles lecker. Vor allen Dingen waren der Salat mit Granatäpfeln und die Brezelknödel „saulegger“. An die erinnere ich mich besonders gerne. Aber ich muss sagen, bei Angelika (Böhm) schmeckt immer alles super. Sie sucht immer gute Rezepte heraus. Und die Gemeinschaft beim gemeinsamen Kochen schätze ich besonders. Was schätzt du an der Gemeinschaft im CVJM besonders? Das gemischte Publikum und der liebevolle Umgang untereinander. Im CVJM tanke ich einfach Energie. Ich gehe meist fröhlicher nach Hause, als ich in den CVJM komme. Das ist doch ein gutes Zeichen. Peter, vielen Dank für das Gespräch, schön, dass du bei uns im CVJM bist.

Neue Mitglieder im Verein 37 neue Mitglieder sind im Jahr 2011 zum CVJM dazu gekommen! Schön, dass ihr jetzt dazu gehört und mit eurer Mitgliedschaft den Verein unterstützt.

              

Kathrin Dörr Thomas Hofmann Christa Horvath Kurt Donhauser Jürgen Windsheimer Silke Windsheimer Margit Kalbreier Christiane Kalbreier Thomas Kalbreier Jürgen Zankl Janne Zankl Anke Zankl Getrud Schirmer Christoph Schirmer Wiltraut Pechstein

                     

Emma Pechstein Benedikt Pechstein Andreas Baderschneider Stefan Wagenbrenner Heiko Hesemann Peter Welsch Robin Meindl Rosi Meindl Bettina Nöth Helga Endner Manfred Endner Martin Ehrmann Barbara Ehrmann Claudia Brandel Hanna Struntz Leopold von Graes Cornelia von Graes Goswin von Graes Anna Maria von Graes Clemens von Graes Cora von Graes Harald Klötzer

cvjm magazin Jan. – März / 2012 41


Wieder die Nummer 1! Gut für Sie – gut für die Region.

42 cvjm magazin Jan. – März / 2012

s Sparkasse Nürnberg


cvjm magazin Jan. – März / 2012 43


Engagiert Mitarbeiten Verantworlich für die Mitarbeitergemeinschaft Dirk Moldenauer

 20629-25

Mitarbeiterleitungskreis: Daniela Klein, Dietmar Kurrer, Peter Wellmann und Michael Götz Kleingruppenleitertreffen: alle KG-Leiter

Mitarbeitergemeinschaft Die Mitarbeitergemeinschaft ist das Herzstück des CVJM Nürnberg e.V. Ca. 220 Menschen unterschiedlichsten Alters gestalten und verantworten die Arbeit des Vereins. Sie teilen miteinander ihr Leben, ihren Glauben und engagieren sich zusammen in den unterschiedlichen Arbeitsbereichen. Grundlage für das gemeinsame Leben ist die für den weltweiten CVJM geltende verabschiedete „Pariser Basis“ aus dem Jahr 1855: Die Christlichen Vereine Junger Menschen haben den Zweck, solche jungen Menschen miteinander zu verbinden, welche Jesus Christus nach der Heiligen Schrift anerkennen, in ihrem Glauben und Leben seine Jünger sein und gemeinsam danach trachten wollen, das Reich ihres Meisters unter jungen Menschen auszubreiten.“ Die Mitarbeitenden stammen aus unterschiedlichen christlichen Konfessionen und treffen sich wöchentlich:  1 x im Monat alle gemeinsam zum CVJM- Abend  2 x im Monat in Kleingruppen (jeweils 8-12 Personen)  1 x im Monat in einem Bereich oder Arbeitskreis

44 cvjm magazin Jan. – März / 2012


Termine der Mitarbeitergemeinschaft

China-Partnerschaftsreise

Unter vier Augen

 CVJM-Abend: 17.1. / 7.2. / 13.3. jeweils 19.30 Uhr  Kleingruppen: 10.1. / 24.1. / 14.2. / 21.2. / 6.3. / 20.3. (Ort und Zeit nach Vereinbarung)  Bereichstreffen: 31.1. / 28.2. (Ort und Zeit nach Vereinbarung)  Vorstand: 18.1. / 15.2. / 14.3. jeweils 19.00 Uhr // 18.2. Vorstandsfrühstück  Ausschuss: 25.1. 19.30 Uhr Ausschusstag: 17.3. von 8.30–16.30 Uhr  Kleingruppenleiter: 11.1. im CVJM, zusammen mit MLK / 8.2.; 7.3. jeweils 19.30 Uhr bei Heidi & Rolf Ohlsen  Mitarbeiterleitungskreis: 11.1. zusammen mit KGLT; 29.2.; 21.3. jeweils 19.30 Uhr im CVJM

Kennenlernen und Austausch mit den Mitarbeitern des YMCA Guangzhou und Hongkong für CVJM-Mitarbeiter vom 29.3.-12.4.

 Seelsorge Kontakt: L. und R. Prechtel  4801049  Mentoring Kontakt: Michael Götz  20629-22  Zweierschaft Kontakt: Dirk Moldenhauer  20629-25

CVJM Abendmahlsfeier Die gesamte Vereinsfamilie ist herzlich eingeladen zu einem gemeinsamen Abendmahlgottesdienst als persönliche Vorbereitung auf die Osterzeit. Termin: 27.03. Zeit: 19.30 Uhr Ort: Ev. Jakobskirche auf dem Jakobsplatz

Studientag für Mitarbeitende Termin: 4. Februar von 8.30-16.00 Uhr Der Studientag ist ein Angebot, um Inhalte und Themen zu erarbeiten, die im laufenden Betrieb häufig zu kurz zu kommen drohen.  In diesem Jahr wird vorrangig die inhaltliche Vorbereitung für die Chinareise zu Ostern stattfinden.  Mitarbeiter und Gäste der Mitarbeitergemeinschaft, die nicht nach China fahren, erhalten das Angebot den jährlichen Startertag zu besuchen. Hier werden Grundüberzeugungen unserer Mitarbeitergemeinschaft dargelegt und es besteht die ausführliche Gelegenheit, Hintergründe miteinander zu besprechen.

Tagungen und Seminare der Dachverbände Angebote der AG der CVJM in Deutschland www.cvjm-ag.de  Bayern-AG-Tag am 29.1. in Ansbach  Führungskräftetagung von 8.-11.3. in Dassel Angebote des CVJM in Bayern www.cvjm-bayern.de  Bibel-Intensiv-Tage vom 12.-17.3.

Alltagsexerzitien Geistliche Übungen im Alltag Ohne Übung können wir nicht Auto fahren, nicht mit dem Computer umgehen und vieles mehr. Auch unser alltäglicher Glaube braucht Übung! Aber wie kann man so etwas einüben? Es ist ein Weg, auf dem wir uns unserer Sehnsucht im Leben stellen dürfen. Wir können lernen, still zu werden, vor Gott da zu sein und Gottes Spuren mitten im Alltagsstress, Familie, Arbeit etc. wahrzunehmen. Sei gewiss! Gott wird dich in dieser Zeit verändern! Termine: 12.1. / 19.1. / 26.1. / 2.2. / 9.2. / 16.2. Infos: Sonderflyer oder reka@7fun.de Kontakt: Karin Neußer 499165

Hörendes Gebet Bei einem Gästeabend versucht ein Team geschulter Mitarbeiter, im Hörenden Gebet Gottes Impulse für die Situation des Gastes zu empfangen. Eine Anmeldung ist entweder telefonisch 5306879 oder per e-mail bei Nicole@Bolsinger.de möglich. Termine: 16.01./ 13.02./ 12.03. Zeit: 19.00 Uhr Ort: CVJM Kornmarkt

"Mitarbeiter gesucht" - sich engagieren in Bereichen und Arbeitskreisen Im CVJM ist keiner Einzelkämpfer, sondern wir arbeiten in verschiedenen Bereichen und Arbeitskreisen. Die Bereiche sind Teams, die sich für eine bestimmte Generation einsetzen:  Kinder – Juliane Rother s.S. 20  Jugend – Anne-S. Köhler, Daniel Klein s.S. 22  18plus – Biggi Kleischmann, Hannes Mailänder und Michael Götz s.S. 24  Erwachsene & Familien – Sabine Kurrer und Dirk Moldenhauer s.S. 26  55plus – Angelika Böhm, Konrad Herdegen und Werner Schmidt s.S. 28 Arbeitskreise sind generationsübergreifende Teams, die sich einer Aufgabe widmen:  AK Lobpreis – Birgit und Alex Kohler  5967616  AK Internationale Arbeit – Michael Köhler, Naomi Hill und Michael Götz  20629-22  AK Öffentlichkeitsarbeit – Michael Götz  AK Seelsorge – Prechtel  4801049  Technikteam - Andreas Baderschneider  017623550549  Treppenhaus Lounge Die Treppenhaus-Lounge bietet folgende Möglichkeiten mitzuarbeiten: Kulturteam - Aufgaben: Kontaktaufnahme zu Bands, Durchführung von Kulturabenden: Bandbegleitung, Technik, Orga Thekenteam – Aufgaben: Gäste bedienen, ins Gespräch kommen, Gäste im CVJM begrüßen Kontakt: Kathrin Dörr  20629-26  Lichtblick-Gottesdienst Cateringteam - Aufgaben: Kaffee und Kuchen herrichten; nach dem Gottesdienst abspülen und aufräumen Kontakt: Joachim Kabatnik 0172 8806846 cvjm magazin Jan. – März / 2012 45


Geburtstage

Wir gratulieren zur Geburt (links nach rechts): Sophia von Elke & Martin Görtz Janoah von Nadine & Fritz Lettenmayer Janis von Aris & Armand Gets Leina von Daniela & Hannes Mailänder

46 cvjm magazin Jan. – März / 2012

Wir trauern mit den Verwandten und Freunden von Ilse Bergler (geb. 6.1.1943), heimgegangen am 3.12.2011.


Termine WOCHENPROGRAMM

19.00 Dinner your Bible

* = monatlich ** = zweiwöchentlich *** = nach Absprache

Donnerstag

Montag 18.00 Tischtennis 19.30 Teenclub Jugendgruppe Eibach** 19.00 CVJM-Chor 20.30 Indiaca

Dienstag 12.00-18.00 Treppenhaus-Lounge 9.30 Eltern-Kind-Turnen 12.30 Badminton*** 16.30 Frauengebetskreis ** 17.00 Meisterkreis 19.30 Mitarbeitergemeinschaft

Mittwoch 10.00-22.00 Treppenhaus-Lounge 8.15 Fußball zum Frühstück 15.00 Frauenkreis** 18.00 Tischtennis

10.00-22.00 Treppenhaus-Lounge 14.00 Seniorencafé 15.00 Nachmittag der Begegnung 17.00 Spezialisten Jungengruppe Gartenstadt 18.00 Jugendgruppe Schwaig 18.30 Bäckerposaunen 19.00 Kick & Talk 19.00 Bewegung nach Musik** 19.00 AK Theologie*** 19.00 Spieletreff* 19.00 Stadtspaziergänge* 19.45 Meeting** 20.30 Badminton

14.30 Jugend & CJD-Sport 15.30 K4 Jungengruppe St. Matthäus 15.30 Light Ladies Mädchengruppe Eibach 15.30 Königskinder Mädchengruppe St. Matth. 18.00 Königsteens Mädchengruppe St. Matth. 18.00 SoN:SET Jugendgruppe 18.00 JustGod Jugendgottesd.* 19.00 Bibelgespräch** 19.00 Volleyball 19.00 Freundeskreis*

Samstag 10.00-22.00 Treppenhaus-Lounge 14.00 Club-Nachmittag* 20.00 Familienkreis*

Freitag

Sonntag

10.00-22.00 Treppenhaus-Lounge 9.00 Von Frau zu Frau* 9.15 Frauengebetsfrühstück* 10.00 Töpferstube *** 14.00 Bewegung nach Musik

10.30 Lichtblick-Gottesdienst** 10.30 Abenteuerland Kindergottesdienst** 14.30 Familiensonntag*** 14.00 FIKA* 17.00 Kochtreff** 19.00 Volleyball

TERMINE AUF EINEN BLICK 8.-14.1. Allianz-Gebetswoche 14.1. Treppenhaus-Lounge-Konzert: Baby I love you 14.1. Sportsnight 15.1. Lichtblick-Gottesdienst um 10.30 Uhr 21.1. Gesundheitstag 26.1. Christen in China mit Albrecht Kaul 28.1. Treppenhaus-Lounge-Konzert: rubyrough 29.1. Menschen-Länder-Abenteuer: Kongo & Int. Dinner 1.2. Afterwork-Party II ab 18.30 Uhr 4.2. Treppenhaus-Lounge-Konzert: Basement Grace 5.2. Lichtblick-Gottesdienst um 10.30 Uhr 7.-14.2. Gutes für Ehepaare - Marriage Week 2012 10.2. Candlelight-Dinner 11.2. Treppenhaus-Lounge-Konzert: David Pereira 12.2. Brautbriefe - Theaterstück & Buffet ab 16.30 Uhr 19.2. Lichtblick-Gottesdienst um 10.30 Uhr 25.2. Treppenhaus-Lounge-Konzert: Little Men Burning 2.3. Judy Bailey / Start Umbau von Y-Home ab 19.00 Uhr 4.3. Lichtblick-Gottesdienst um 10.30 Uhr 6.-8.3. Bibeltage "Groß ist unser Gott" mit Rainer Dick 9.3. Gebetskonzert mit Gracetown, L. Kosse u.a. in LUX 10.3. Treppenhaus-Lounge-Konzert: Dog on Wheels 17.3. Treppenhaus-Lounge-Konzert: Vancoe 18.3. Lichtblick-Gottesdienst um 10.30 Uhr 24.3. Treppenhaus-Lounge-Konzert: Leinwand

MEHR INFOS ÜBER DEN CVJM

IMPRESSUM / REDAKTION Michael Götz 0911 20629-0

Jahresbericht 2010/2011 http://cvjm-n.de/jahresbericht CVJM-Webseite mit Terminkalender www.cvjm-kornmarkt.de Blog http://blog.cvjm-nuernberg.de/ Bildergalerie cvjm-nuernberg.de/v/cvjm-kornmarkt/ CVJM-Newsletter bestellen daniel.hoffmann@cvjm-nuernberg.de Treppenhaus-Lounge www.treppenhaus-lounge.de CVJM-Shop http://cvjm-n.de/shop Videos http://vimeo.com/cvjmnuernberg Facebook www.facebook.com/CVJM.Nuernberg

Sarah Kanzler, Sovejg Plank, Björn Ohlsen, Bernd Schertel, Tanja Schumm, Luis Caballero Korrektur: Sabine MüllerHillebrand, Ulrike Bilz Auflage: 2500 Stück - Bezugspreis: 0,50 € (Bezugspreis ist mit Mitgliedsbeitrag abgegolten) Druckerei: flyeralarm, Würzburg Redaktionsschluss für 2. Quartal: 2.3.2011 Bildnachweis: aus dem Bildarchiv CVJM Nürnberg und von Photocase: S.8 und S.17

cvjm magazin Jan. – März / 2012 47


Ansprechpartner 1. VORSITZENDER Dr. Reinhard Prechtel reinhard.prechtel@myway.de 2. VORSITZENDER Prof. Peter Wellmann pwellmann@web.de

Christlicher Verein Junger Menschen Nürnberg e.V. Kornmarkt 6, 90402 Nürnberg kornmarkt@cvjm-nuernberg.de www.cvjm-nuernberg.de

SCHATZMEISTER Christoph Then christoph-then@gmx.de

Geschäftsstelle

LEITENDER SEKRETÄR Michael Götz  20629-22 michael.goetz@cvjm-nuernberg.de

Montag bis Freitag 8.00 bis 13.00 Uhr Daniel Hoffmann & Adelheid Henninger Tel. 20629 0 / Fax. 20629 33

GESCHÄFTSFÜHRER Bernhard Schirmer  20629-23 bernhard.schirmer@cvjm-nuernberg.de

CVJM-Konten EKK Kassel / Kto. Nr.: 350 701 7 / BZL: 520 604 10 Spendenkonto: 350 005 5

CVJM-SEKRETÄRIN (55plus & Generationen) Angelika Böhm  20629-29 angelika.boehm@cvjm-nuernberg.de CVJM-SEKRETÄRIN (Lounge) Kathrin Dörr  20629-26 kathrin.doerr@cvjm-nuernberg.de CVJM-SEKRETÄR (Jugend & Azubi) Daniel Klein  20629-24 daniel.klein@cvjm-nuernberg.de CVJM-SEKRETÄRIN (Schule & Jugend) Anne-Sophie Köhler  20629-24 anne.koehler@cvjm-nuernberg.de CVJM-SEKRETÄR (Familie & Mitarbeiter) Dirk Moldenhauer  20629-25 dirk.moldenhauer@cvjm-nuernberg.de CVJM-SEKRETÄRIN (Kinder) Juliane Rother  20629-26 juliane.rother@cvjm-nuernberg.de PROJEKTLEITERIN Integration Migranten Naomi Hill  20629-34 naomi.hill@cvjm-nuernberg.de HAUSMEISTER-EHEPAAR Damulis Kopasakis & Katerina Nanu  20629 22

PROFESSOR DR. GERHARD KNÖCHLEIN JUGENDSTIFTUNG Kornmarkt 6, 90402 Nürnberg Die Stiftung unterstützt die Arbeit des CVJM. Stiftungsrat: 1.Vorsitzender: Prof. Heinrich Hommel 2.Vorsitzender: OStD i.R. Peter Scharrer, Schriftführer: Dr. Reinhard Prechtel

Stiftungkonto EKK Kassel, Kto.: 350 049 7, BLZ: 520 604 10 Verwenden Sie dieses Konto bitte ausschließlich für die Stiftung.

WEITERE VORSTANDSMITGLIEDER Stefan Bernecker, Bastian Döring, Thomas Schuster, Stefan Wagner CVJM-BEIRAT Ministerpräsident a.D. Dr. Günter Beckstein, Ev.-Luth. Landesbischof a.D. Dr. Johannes Friedrich, Michael Götz, Röm.-Kath. Pfarrer Roland Huth, Dr. Bernhard Knöchlein, Ev.-Luth. Stadtdekan Jürgen Körnlein, Peter Krückel, Prof. Dr. med. Reinhard Kühn, Sozialreferent Reiner Prölß, Dr. Reinhard Prechtel, OStD Peter Scharrer, Alt-OB Dr. Peter Schönlein, Dr. med. Herbert Schönekäs PRAKTIKANTENTEAM Nathanael Burk, Annika Höhn, Greta Hörmann, Gabriel Kießling, Tracy Kinyanjui, Tobias Korth, Angelika Zoller


CVJM Nürnberg Magazin - 2012 Januar bis März