Issuu on Google+

Nr. 1403 Postvertriebsstück B7159F

Neu:

Kommt:

Thema:

FREIZEITNACHTREFFEN

SHINE NÜRNBERG

FINANZEN

SEITE 6

SEITE 7

SEITE 12


Inhalt 4

KOMMT

22

LÄUFT

42

ERLEBT

6

FESTE

24

URLAUB/ FREIZEITEN

BLAUE NACHT

7

GLAUBEN

SPORT

8

EVENTS

AUSSENDUNG

40

ALLE GENERATIONEN

46 47 48 49 50 51 52

EINE BÄCKEREI IN THAILAND

9

26 28 30 32 34 35 35

44 45

Freizeitnachtreffen, Burgfest Lichtblick "Sehnsucht", SHINE Sommerfest, WM-Finale, Egli-Kurs Internationale Freiwilligendienste, Trainee

10

TREPPENHAUSLOUNGE

12

SCHWERPUNKT FINANZEN

- Interviews mit Schatzmeister und Geschäftsführer - Dem CVJM helfen! - 10 Prozent für mein Seelenheil? - Glosse Finanzen - History Finanzen

Straßenmusik beim Trempelmarkt 2014

2 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014

Talentschmiede/ Fahrradreparatur

KINDER JUGEND 18PLUS FAMILIEN ERWACHSENE/ HALBZEIT SENIOREN

Bäckerabteilung Töpferwerkstatt andere CVJMs in Nürnberg

Y-HOME-PATEN ERFAHRUNGSBERICHT TRAMPEN MIT GOTT OSTERTAGUNG FREUNDE ZU BESUCH SCHÜLER IN CHINA UNI-Y IN CHINA STAFF-EXCHANGE IN CHINA


56

ENGAGIERT

56 57 58

MITARBEITEN

59

TERMINE

AUS DEM VORSTAND GEBURTSTAGE heimgegangen

neue Mitglieder auf einen Blick/ Wochenprogramm/ Impressum / Spendenbarometer

Editorial

Aber gleichzeitig spüre ich das andere Herz, welches den Wohlstand in Frage stellt, der mich seit meiner Geburt ständig umgibt. Und der nicht nur beflügelt, sondern oft träge macht oder gefangen nimmt. Je mehr man kauft und besitzt, desto mehr muss man in Ordnung halten, reparieren, renovieren, sortieren, aufräumen und beschützen. Desto mehr drehen sich die Gedanken um den Wohlstand, der erhalten werden will oder noch besser: der wachsen soll. Denn darauf ist ja unsere Gesellschaft ausgerichtet und werden wir täglich gedrillt – durch glänzende Vorbilder, mit ständiger WerbeDauerberieselung, Karl Barth, der wohl Börsenkursen und wichtigste Theologe Wirtschaftsnachrichdes 20. Jahrhunderts, ten. Ohne Wachstum hat es in einem seiner geht es bergab. Doch letzten Interviews vor wohin wachsen? Bis seinem Tod 1968 auf Karl Barth wir aus allen Nähten den Punkt gebracht: platzen? Schöner, „Ich meine zu sehen, was heute passiert, das ist mehr so eine weiter, höher – das Paradies hier auf Erden Art Dösen, ein Schlummern – wie man es schaffen? nach dem Mittagessen hat. … Geld und Geist – da ist das große Problem: Wo bleibt Und dann die Fragen Jesu: Bist du reich in der Geist im Wohlstand? Das Verschlingen Gott? Dienst du dem EINEN Herrn? Bist du des Geistes führt zur Katastrophe beim leicht ohne schwere Gürtel voll Gold und Wohlstandsmenschen. Das ist die Gefahr Silber unterwegs? Lebst du aus dem Geist des Wohlstands, dass der Geist abwesend (Gottes) oder aus dem Geist des Geldes, der ist, unterdrückt wird.“ Und so spüre ich, wie Ich-Bezogenheit? Viele Fragen, keine einfachen Antworten! Das Übel fängt jenseits der zwei Herzen in meiner Brust schlagen. Frage „Wohlstand oder Nicht-Wohlstand“ Das eine Herz, das mir sagt: „Freue dich an an. Es fängt dort an, wo wir uns von Jesus dem, was Gott uns gegeben hat. Sei dank- fragen lassen. Dort wo wir miteinander dabar für die vielen Möglichkeiten, die durch rüber ins Gespräch kommen, was wir WIRKdie Finanzen realisierbar sind! Und was ha- LICH brauchen und wofür wir uns dann einben wir in den letzten Jahren für Wunder setzen. erlebt: den Bau der Treppenhaus Lounge, das Einrichten der Flüchtlings-Wohngruppe, Ich wünsche uns eine gesegnete Unruhe! die Einstellung von Hauptamtlichen, die Michael Götz Zuschüsse für internationalen Jugendaus(Leitender Sekretär) tausch und vieles mehr. Ja, danke, Gott! Doch nicht selten kommen mir dann fast gleichzeitig mit den Tagträumen Worte Jesu in den Sinn: „Niemand kann zwei Herren dienen … Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon.“ oder „Ihr sollt weder Gold noch Silber noch Kupfer in euren Gürteln haben …“ oder die Geschichte vom reichen Kornbauern, der seine Scheunen vollknallt, und dann nachts als Narr stirbt, weil er „nur auf seinen Gewinn aus ist und nicht reich ist in Gott“. Puh, und dann stehe ich da mit meinen Tagträumen und diesen äußerst kritischen Worten.

Wo bleibt der Geist im Wohlstand?

Liebe Leserinnen und Leser, immer wieder ertappe ich mich beim Träumen: „Jetzt 100.000 € für den CVJM und schon hätten wir wieder zwei Gehälter für das nächste Jahr fest oder 150.000 € und wir würden eine dringend benötigte Großküche bestens einrichten oder 1.000.000 € und wir könnten ein Stockwerk drauf setzen, um die knappen Räumlichkeiten inklusive einer grünen Dachterrasse zu vergrößern.“ Wer macht solche „Könnte-Würde-Gedankenspiele“ nicht auch? Was tun mit dem „Werwird-Millionär“ oder dem Lotto-Gewinn? Solche Tagträume drücken Wünsche aus, die man mit Geld umsetzen könnte und so hofft man, die Welt ein bisschen besser zu machen.

3 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


4 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


KOMMT BURGFEST, FREIZEITNACHTREFFEN - SEITE 6 LICHTBLICK "SEHNSUCHT", SHINE - SEITE 7

WM / Egli-Kurs - Seite 8 Internationaler Freiwilligendienst, Trainee - Seite 9

TREPPENHAUS-LOUNGE - SEITE 10/11

5 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


Kommt Feste PREMIERE: GROSSES FREIZEIT-NACHTREFFEN

SONNTAG, 21.9. VON 10.30 – 16.00 UHR IM CVJM-HAUS, KORNMARKT 6

In alle Himmelsrichtungen sind im Sommer ca. 600 Reisende mit dem CVJM Nürnberg auf Freizeiten – sei es im Familien-Tagescamp in der Fränkischen Schweiz, auf einer Studienreise in Israel, einem Outdoor-Abenteuer in Norwegen oder auf einem Workcamp in Rumänien. Da so viel miteinander erlebt wurde, ist es dran, sich wieder zu treffen. Bist du dabei? u u u u

10.30 Lichtblick-Gottesdienst mit Statements von den Freizeiten und den Freizeit-Charts 11.45 Marktplatz mit Mittagessen, Freizeit-Vorschau 2015 und großer Tombola 13.00 DIE Freizeitshow mit den besten Bildern von allen Freizeiten 14.00 Freizeitnachtreffen in verschiedenen Räumen – parallel dazu Kaffee und Kuchen in der Treppenhaus-Lounge für alle

Wichtig: Auch alle, die nicht im Sommer dabei waren, sind herzlich eingeladen mitzubekommen, was die anderen erlebt haben. Da sind garantiert eine Menge schöner Bilder zu sehen und interessante Geschichten zu hören! Zudem kann sich jeder in Bezug auf das Freizeitenprogramm 2015 schon informieren. Kontakt: michael.goetz@cvjm-nuernberg.de  20629-22

BURGFEST „111 JAHRE CVJM BAYERN“

27.–28.09. AUF DER BURG WERNFELS BEI SPALT

Das Burgfest wird in diesem Jahr das, was CVJM ist: Christlich - ein Jugendabend mit einer starken Message, ein Festgottesdienst und weitere gute Impulse. Verein(t) - wir wollen als große CVJM-Familie feiern, zusammenkommen, auf 111 Jahre Segensgeschichte schauen und mutig nach vorne gucken. Jung(er) - ob beim Halbmarathon, bei der Sponsorenradtour oder dem bunten Programm auf dem CVJM-Marktplatz, dem Jubiläumsnachmittag mit Beiträgen aus den Vereinen, dem weltweiten CVJM und der vielen Jungen und Junggebliebenen wird deutlich: Wir sind ein starker Jugendverband! Menschen - kommen auf die CVJM-Burg Wernfels, feiern Jesus Christus, erleben eine intensive Gemeinschaft und bringen ihre Gaben ein. mehr Infos : www.cvjm-bayern.de 6 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


Kommt Glauben SHINE NÜRNBERG

MIT GOOD WEATHER FORECAST & ITHEMBA SHINE-SOMMER-LEBENSWOCHE IM CVJM - 20.-26.7. Eine Woche miteinander im CVJM-Haus leben und das Shine-Event aus nächster Nähe erleben. Live is life! SHINE @ SCHOOL - 21.-25.7. Wir touren mit Good Weather Forecast & IThemba durch die Schulen. Bei Pausenkonzerten und Aktiv-Schulstunden werden alle zum Shine-Event am Samstag eingeladen. SHINE IN THE CITY – 21.-25.7. Wir machen die Stadt mit Beachpartys in den Schwimmbädern und kreativen Straßenevents unsicher. Ein „Serve the City“-Team setzt Aktionen um, wie man den Menschen etwas Gutes tun kann. 100 junge Christen aus ganz Europa sind mit am Start. Du darfst nicht fehlen! SHINE-EVENT am Samstag, den 26.7. ab 19.00 Uhr Im Stadionbad wird mit Good Weather Forecast gerockt, mit der südafrikanischen IThemba-Crew getanzt und die beste Message der Welt gehört. Programm: Electro Party Rock, Worship, Crowd Games, Beach Soccer, Message, Dance Shows, Sumo Contest ... Eintritt: 10 € mehr Infos: www.goodweatherforecast.de und www.ithemba.de Kontakt: anne.koehler@cvjm-nuernberg.de  20629-24 michael.goetz@cvjm-nuernberg.de  20629-22

LICHTBLICK-GOTTESDIENST 2.0

SONNTAGS UM 10.30 UHR IM CVJM

Gottesdienst in einer lockeren, entspannten Atmosphäre, dazu gehört poppige Musik von unserer Lichtblick-Band mit Liedern, die zum Mitsingen oder Zuhören einladen. Die Kinder von 0 – 12 Jahren gehen parallel im Abenteuerland auf Entdeckertour (in drei Altersgruppen). Anschließend ist bei Kaffee und Kuchen Zeit zur Begegnung. NEU (2.0): anschließende Special-Nachmittagsprogramme! u 6.7. - Wie kann ich mit dem Glauben anfangen? - mit Michael Götz ACHTUNG: NICHT IM CVJM, SONDERN AM KLEINEN ROTHSEE AM STRANDHAUS BIRKACH anschließend: Sommerfest mit Sponsorenlauf, Sport, Picknick und vielem mehr u 27.7. - Ein Freund fürs Leben! - mit Michael Köhler später gemeinsam auf das Klassik Open Air (Treffpunkt 18 Uhr, Luitpoldhain, Boxenturm 8) u u u NEUE REIHE: „Steuer-Wörter“ Steuerwörter steuern Menschen, prägen Leben, formen Welten u 21.9. – Steuerwort: LEISTUNG anschließend: Freizeitnachtreffen u 5.10. - Ein Freund fürs Leben! - mit Jele Mailänder und Simone Hahn WICHTIG: in St. Jakob um 10.30 Uhr anschließend: Erntedankfest-Essen mit Flüchtlingen in St. Jakob

7 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


Kommt Events SOMMERFEST MIT SPONSORENSPORT AM ROTHSEE

SONNTAG, 6.7. VON 10.30 BIS 17.00 UHR

Dieses Jahr feiern wir wieder unser großes Sommerfest an einem Badesee. Der gemeinsame Freiluft-Sommergottesdienst um 10.30 Uhr mit Band und Posaunen ist der Auftakt. Dann geht es über in eine Party für Jung und Alt. Zum zweiten Mal beim Sponsorensport kann nicht nur gelaufen, sondern auch geschwommen werden. Neben dem selbst mitgebrachten Picknick besteht die Möglichkeit, im Strandhaus Birkach verschiedene Speisen und Getränke zu kaufen. Am Nachmittag wollen wir ein Kuchenbuffet zusammenstellen. Für Kuchenspenden sind wir sehr dankbar. 10.30 Lichtblick-Gottesdienst 12.00 Mittagessen 13.00 Wilde Spiele für Jung & Alt 14.30 Kaffee & Kuchen 15.00 Sponsorenlauf und Sponsorenschwimmen16.00 Siegerehrung Bei schlechtem Wetter findet das Sommerfest im CVJM Nürnberg am Kornmarkt inkl. Sponsorenlauf statt. Wetter-Information bei unsicherem Wetter und Wegbeschreibung zum Rothsee: dirk.moldenhauer@cvjm-nuernberg.de  0176 49391965 Aktuelle Infos werden wir auf die Startseite von www.cvjm-kornmarkt.de stellen.

FINALE OOH OOH! FINALE OOH OOH!

FUSSBALL-PARTY AM 13.7. AB 14 UHR

Eine große Fußball-Party mit Kicken, Grillen & Chillen und gemeinsam das WM-Finale schauen für alle Fußballer & Zuschauer, fans & friends! 14.30 Fussi-Turnier mit spontan gebildeten Teams – jeder ist herzlich eingeladen mitzumachen! Dabei sein ist alles. 17.30 grillen & chillen 19.30 Vorprogramm mit Interviews, Videoclips und geistlichem Impuls 20.30 Übertragung Finale ooh ooh! Wir schalten live nach Brasilien … wo: Eichenkreuz-Sportgelände, Marienbergstraße 104, Nürnberg (beim Flughafen) verantwortlich: Ade Gärtner, Daniel Beisser und Michael Götz (Christliches Fußballer-Netzwerk & CVJM Nürnberg) Kontakt: info@cfn-net.de 0176 7292945 www.cfn-net.de

FIGUREN-WERKKURS FÜR EGLI-FIGUREN

26.-27. SEPTEMBER IM CVJM

Biblische Erzählfiguren sind 30 oder 50 cm große Figuren, die sehr beweglich und standfest sind. Durch entsprechende Kleidung und Zubehör, Gesten und Stellung der Figuren zueinander können biblische Geschichten gestaltet werden. So werden durch Sehen, Hören, Fühlen und Nachdenken alte Geschichten neu zugänglich und lebendig. In Werkkursen werden Figuren in verschiedenen Größen, Tiere und Zubehörmaterial mit einer fachkundigen Anleitung hergestellt. Kosten: 40 € Kursgebühr zzgl. Kosten für eine Figur 31 € Leitung: Christine Häusler Anmeldung: christine@haeuslers.com oder in der CVJM-Geschäftsstelle mehr Infos: www.figurenkurse.de

8 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


Kommt Aussendung FREIWILLIGEN-VORSTELLUNG IM HERBST ENTSENDEN WIR ACHT JUNGE ERWACHSENE NACH HONGKONG, PERU UND CHILE. WER SIE SIND UND WAS SIE DORT TUN WERDEN, KÖNNT IHR IM STECKBRIEF LESEN.

Nicole

Iris

Paul

Sebastian

Christian

Miguel

Laura

Jonas

IN DEN CHINESE YMCA OF HONGKONG GEHEN Nicole Kraus, 28, Studentin Wirtschaftspädagogik, August – Oktober 2014 | Aufgabenbereiche: Internationales Sommerprogramm | Motivation: Horizont erweitern, chinesische Kultur "live" erleben, Leute aus aller Welt treffen

Irina Meitinger, 22 Jahre, Studentin der Sozialen Arbeit, von Sept. 2014 - März 2015 | Aufgabenbereiche: Jugendarbeit und Bereiche der sozialen Arbeit |

Motivation: christliche Werte vermitteln, Perspektiven aufzeigen und motivieren, neues Lernen, Spaß haben, eine andere Kultur kennen lernen Paul Bilz, 18, als FSJ vom 01.09.2014 – 30.06.2015 | Aufgabenbereiche: Sportarbeit, interkulturelle Arbeit, Jungschararbeit mit der deutschen Gemeinde | Motivation: Auslandserfahrung sammeln, eine neue Sprache lernen, selbstständig werden, Freunde treffen Sebastian Vogler, 20, als FSJ vom 01.09.2014 – 30.06.2015 | Aufgabenbereiche: Sportarbeit, Streetwork, interkulturelle Arbeit, Jungschararbeit mit der deutschen Gemeinde | Motivation: ein Jahr lang im chinesischen CVJM Gottes Reich bauen, neue Erfahrungen sammeln, von denen nicht nur ich, sondern auch meine Gemeinde und Freunde profitieren können Christian Göppner, 18, als FSJ vom 01.09.2014 – 30.06.2015 | Aufgabenbereiche: Öffentlichkeitsarbeit, Streetwork, interkulturelle Arbeit, Jungschararbeit mit der deutschen Gemeinde | Motivation: den eigenen Horizont erweitern und neue Erfahrungen sammeln

IN DEN YMCA OF GUANGZHOU GEHT Miguel Kranz, 19, als FSJ vom 08.09.2014– 07.07.2015 | Aufgabenbereiche: internationaler Jugendaustausch, unterrichten, Jugendarbeit, Arbeit mit Migranten-Familien, Zusammenarbeit mit Guangdong Union Theological Seminary | Motivation: nach einem Jahr Chinese YMCA of Hongkong tiefer einsteigen, die CVJM-Arbeit unterstützen, den christlichen Glauben weitergeben

IN DEN CVJM CHILE ÜBER DEN LANDESVERBAND BAYERN UND IN DIE ACJ PERU ÜBER DIE AG DER CVJM DEUTSCHLANDS GEHEN Laura Campbell, 19, 29.08.2014 – 01.06.2015 | Aufgabenbereiche: Kinder- und Jugendarbeit, Obdachlosenarbeit, Schülerarbeit, Freizeiten | Motivation: Leuten helfen, die gute Botschaft weitergeben, viele neue Erfahrungen und Erlebnisse und an kommenden Herausforderungen wachsen

Jonas Schmid, 18, August 2014 - Juli 2015 | Aufgabenbereiche: Mitarbeit im Kinder- und Jugendprogramm der ACJ, Mithilfe im Sommerferienprogramm, Sozialarbeit in den Armenvierteln von Lima | Motivation: Lateinamerika und seine Kultur kennen lernen, mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, Spaß haben und ihnen etwas von Gott erzählen, etwas bewirken

TRAINEE - BRING DICH EIN!

FÜR JUGENDLICHE AB 15 JAHREN MIT ERWERB DER JUGENDLEITERCARD (JULEICA) Suchst du nach Herausforderungen, die dich weiterbringen? Willst du mit anderen Jugendlichen zusammen was Cooles auf die Beine stellen – in deinem CVJM, deiner Gemeinde oder deiner Schule? Dann mach mit bei unserem Trainee-Programm! Für alle, die ehrenamtlich in CVJM, Gemeinde oder Schule mitarbeiten & sich dafür qualifizieren wollen. wann: Anfang Oktober 2014 bis Juli 2015; 1 Treffen pro Monat Kosten: 69 € (+ 120.-€ für 4-Tages-Seminar), ein 4-Tages-Seminar in den Herbstferien auf der Burg Wernfels Abschluss: Jugendleitercard (www.juleica.de) verantwortlich: Dorothee Sporer & Team Infos: Extra-Prospekt im CVJM 9 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


TREPPENHAUS LOUNGE entspannen · feiern · genießen

Die Treppenhaus-Lounge ist ein offenes Wohnzimmer für alle, die in der Stadt mal abschalten, ausspannen, runterfahren müssen. Die Musik ist chillig, der Kühlschrank ist nicht weit und keiner will was von einem - nicht mal, dass man was bestellt.

www.treppenhaus-lounge.de Öffnungszeiten Café: Montag 10.00 – 19.00 Dienstag 10.00 – 18.00 Mittwoch – Samstag 10.00-19.00

WORLD

FUSSI

Ob Funkgrooves, Rock, Jazz, HipHop oder Impro-Theater - auf unserer Bühne geht es bunt zu und das ist so gewollt. Auf der nächsten Seite findest du mehr Informationen mit Terminen und Bands. Der Eintritt ist frei! ab 20.30 Uhr Termine: 5.7., 9.7., 19.7., 10.9., 20.9., 27.9.

Lust, etwas weltweit zu bewegen? Partnerschaften mit China und Rumänien koordinieren? Integration von Migranten fördern? Dann bist du hier richtig! ab 18Uhr Termine: 24.7. (China AfterworkParty mit Studenten aus Hongkong & Guangzhou), 25.9. (griechische Afterwork-Party)

Miteinander Fußball schauen macht doppelt Spaß - du bist dabei? Dann schau rein und jubel oder trauer mit.

NathanaelBurk@aol.com

Naomi.Hill@cvjm-nuernberg.de

APP

YOUTH

Anwendungen von und für Männer! Bei Kneipenatmosphäre vielseitige Angebote ausprobieren. ab 19.00 Uhr Termine: 24.7. (Betzenstein, grillen), 18.9. (Schnitzeljagd und Sportart Golf vorstellen)

Einen Abend voller Überraschungen: was miteinander essen, spielen, Gaudi machen, Workshops - am besten vorbei schauen und mit dabei sein. Termine im Internet ab 19.00 Uhr

KULTUR

Dirk.Moldenhauer@cvjm-nuernberg.de 10 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014

NathanaelBurk@aol.com

Gabriel.Kiessling@cvjm-nuernberg.de WM 2014

alle Viertelfinalspiel (4. & 5.7.) Halbfinal-Spiele und das (8. & 9.7.) Finale (13.7.)


Kommt Treppenhaus-Lounge

KULTUR

alle Konzerte ab 20.30 Uhr und Eintritt frei

GLEIS 14 // 5.7.

zwischen fetten funkgrooves und poetischen pianopointen liegt das universum von gleis 14. kein wort zu spiel, kein beat zu off für diese dreifaltigkeit aus dunkelfranken. drei menschen kommunizieren durch musik und bringen das beste mit, was sie zu bieten haben. ob jazzstandard oder eigenkomposition – immer sind improvisation und die reaktion auf den moment der maßstab. so entsteht trialog.

LUIS-LOUNGE-BOX KONZERT & WM SPIEL // 13.7.

Luis Lunchbox erblickte erst Anfang 2013 das Licht der Welt. Hier treffen eine spannende Mischung aus erfahrenen, semi-professionellen Musikern und frischen dynamischen Neueinsteigern aufeinander. Luis Lunchbox covert Rock- und Pop-Stücke aus 5 Jahrzehnten und drückt den Songs immer einen eigenen, ganz persönlichen Stempel auf.

HONEY & MOON // 19.7.

Zusammenspiel und Wirken der Elemente und Leidenschaften, Rhythmen der Jahreszeiten und Lebensalter, und – keine wirkliche Überraschung – das Aufflammen, Fortdauern oder Erlöschen der Liebe unter den Ägiden von Sonne und Mond bilden das universale Muster, in welches zwischenmenschliche Begegnungen in der Tiefe der Erfahrung eingebettet sind. Klingt kompliziert? Wird durch die Songs aber fühlbar deutlich und macht einfach Spaß! Cooler Kitsch trifft es vielleicht am besten – oder, huch, sind Honey & Moon am Ende auch noch authentisch?

HERR DRÖMI // 20.9.

Normalerweise gehen "Herr Drömi" auf die Straße, und zwar sind sie dabei akustisch gegen den Strom unterwegs - unkonventionell und ohne Rücksicht auf Verluste werden mit viel Lust an neu interpretierter Musik Gassenhauer ihrem Namen gerecht gemacht. Es wird herzlich eingeladen stehen zu bleiben, Gehör zu schenken, mitzusingen und dadurch dem Stress des Alltags eins auszuwischen.

BYE, BYE // 27.9.

"byebye" ist ein aufstrebendes Akustikpop-Duo aus Leipzig (Oliver Haas & Tim Ludwig), das sich in rasantem Tempo seit erst knapp zwei Jahren in bereits über 500 Konzerten einen Namen auf den kleinen und größeren Bühnen macht. byebye „verabschieden sich nicht, sondern sie sind gekommen, um euer Gehör zu erobern.“ (Radio Sputnik)

JAZZ-LOUNGE 9.7. // 10.9.

Jazzkonzerte mit jungen Künstlern aus Nürnberg in den unterschiedlichsten Besetzungen. Lassen Sie sich überraschen! am 9.7. um 19.00 Uhr am 10.9. um 20.30 Uhr

11 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


12 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


THEMA FINANZEN Jeder Cent wird in die Arbeit investiert - Seite 14

Gott hilft und versorgt- Seite 16

Blumenkarten - Seite 17

Zehn Prozent f端r mein Seelenheil - Seite 18

Porzellan zu verschenken? - Seite 19

Glosse Finanzen - Seite 20 History Finanzen - Seite 20

13 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


Thema Finanzen

JEDER CENT WIRD IN UNSERE ARBEIT INVESTIERT

INTERVIEW MIT CHRISTOPH THEN VON ELLA JAKAB Christoph Then arbeitet als ehrenamtlicher Schatzmeister beim CVJM und kümmert sich um die Finanzen Christoph, wie lange bist du schon Schatzmeister und wie bist du dazu bzw. zum CVJM gekommen? Ich habe die Aufgabe des Schatzmeisters 2009 übergangsweise übernommen und seit 2010 bin ich offizieller Schatzmeister des CVJM Nürnberg. Grundsätzlich zum CVJM bin ich über einen guten Freund gekommen. Dieser war oft hier im Haus und hat mir davon erzählt. Selber hatte ich vor allem große Lust auf Fußball, aber auch auf geistliche Gemeinschaft, und so bin ich und meine Frau seit 2006 im Kornmarkt. Erzähle über deine Aufgabe als Schatzmeister hier im CVJM. Was macht man als Schatzmeister? Die Hauptaufgabe ist es, den Überblick über die Finanzen im Verein zu haben. Explizit bedeutet das, dass ich schauen muss, ob wir mit den zur Verfügung stehenden Mitteln gut auskommen. Wichtig ist auch, die vielen rechtlichen und steuerlichen Fragen, die so anfallen, zu bewältigen. Wie finanziert sich der CVJM? Der CV finanziert sich zum einen über Mieteinnahmen (kurzfristig sowie langfristig,

14 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014

gewerblich oder privat, wie z.B. die WGZimmer), zum anderen über Zuschüsse und Spenden von Kirche, Stadt, Stiftungen und Privatpersonen. Außerdem erwirtschaften wir finanzielle Mittel in der Lounge oder beim Trempelmarkt. Wie groß ist der Anteil der Spenden? Die Spenden machen etwa 20-25% der Gesamteinnahmen aus. Dieser Anteil ist im stetigen Wachstum und wird auch immer wichtiger, denn Spenden bieten einen großen Vorteil gegenüber Zuschüssen – sie sind für uns freier verwendbar! Wir können sie viel gezielter einsetzen, um Menschen mit dem Evangelium zu erreichen. Gibt es ein großes Zukunftsprojekt, für das noch Gelder akquiriert werden müssen? Direkt nicht. Aber wir benötigen immer Gelder für Reparaturen und Investitionen am und im Haus, wie z.B. die aktuelle Sammelaktion „Stuhl sucht Spender“ und Unterstützung, um unsere Personalkosten zu bestreiten. Welchen Herausforderungen musst du täglich trotzen? Zum einen hat das Thema „Finanzen im christlichen Verein“ in Gesprächen immer einen negativen Touch, sodass niemand gern darüber redet. Das kann manchmal


Thema Finanzen

anstrengend sein. Zum anderen wird der Verein von außen als sehr reich angesehen. Das liegt vor allem am großen Haus mitten in der Altstadt. Aber, dass wir jeden Cent in unsere Arbeit investieren, das wird oft leicht übersehen. Wie kannst du Finanzen mit dem Glauben vereinbaren? Gibt es für dich Widersprüche? Ich persönlich kann beides sehr gut miteinander vereinbaren. Das sehe ich sehr sachlich. Wer die Prioritäten im Leben richtig setzt, kann gut mit Geld arbeiten. Wenn der christliche Glaube im Vordergrund steht, dann sieht man Geld mit anderen Augen. Man braucht Geld, es ist ein notwendiges

Gut. Wenn es jedoch zu wichtig wird, entstehen Gier und Geiz. Deshalb ist es enorm wichtig, das GEBEN einzuüben. Gibt es eine Bibelstelle, die für dich gut zum Thema Finanzen passt? Ich finde, am besten passt 2. Korinther 9, 6-7. Ich habe mich bereits viel damit auseinander gesetzt, habe lang über den tieferen Sinn des GEBENS nachgedacht. Man muss mit dem Herzen dabei sein - die Herzenshaltung ist beim GEBEN das Wichtigste. Zudem ziert der Vers meinen Laptop, sodass ich beim Online-Banking daran erinnert werde!

Möchtest du abschließend noch etwas an die Leser loswerden? Ich habe beim Erstellen des Jahresabschlusses 2013 wieder festgestellt, wie großzügig wir doch mit Spenden und Zuwendungen bedacht wurden. Das ist toll! Vielen Dank an all die treuen Leute, die den CVJM Nürnberg und die Projekte unterstützen! Lieber Christoph - vielen Dank für das Interview.

15 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


Thema Finanzen

GOTT HILFT UND VERSORGT

INTERVIEW MIT GESCHÄFTSFÜHRER BERNHARD SCHIRMER VON MICHAEL GÖTZ Bernhard, wie ist dein persönlicher Umgang mit Geld? Was bedeutet für dich Geld? Mein Verständnis von Geld ist entspannt. Geld ist notwendig, um bestimmte Dinge zu tun, z.B. wenn es um eine notwendige Reparatur am Haus oder einem Freund zu helfen geht. Ich muss aber nicht bestimmte Dinge tun, wenn das Geld da ist, z.B. dem Sohn ein Handy für 200 € kaufen oder eine teure Flugreise buchen. Insgesamt würde ich mich als sparsam bezeichnen. Und gleichzeitig bin ich privat gerne großzügig, wenn es gut für bestimmte Personen ist. Was hat dich bewogen, BWL (Betriebswirtschaftslehre) zu studieren? Mit Zahlen umgehen, das fand ich schon immer interessant. Es fing schon an als Kind im Pfarrhaus. Unser Vater vertraute uns mehr als manchem Kirchenvorstand, wenn es um das Zählen der Kollekte ging. Im Gymnasium habe ich dann Wirtschaftslehre als Leistungskurs gewählt und im Studium interessierten mich vor allen Dingen die volkswirtschaftlichen Zusammenhänge, z.B. zwischen Reichtum und Armut. Ebenso fand ich es spannend, wie man etwas trotz aller Unwägbarkeiten kalkulieren und steuern kann. Ich mag einfach Zahlen. Und bei BWL kann ich Zahlen und Menschen zusammen bringen. Deswegen hast du dann auch zehn Jahre in einer Steuerkanzlei gearbeitet? Ja, dort hatte ich viele Mandantenkontakte. Gemeinsam mit ihnen Probleme zu lösen, hat mir viel Spaß gemacht und die Arbeitsatmosphäre hat gepasst. Bis heute verstehen sich mein alter Chef und ich gut. Jahr für Jahr unterstützt er tatkräftig unsere Kinder beim CVJM-Sponsorenlauf. 16 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014

Warum hast du dann zum CVJM gewechselt? Der deutlich niedrigere Verdienst wird es ja nicht gewesen sein? In der Steuerkanzlei wurden viele Überstunden gemacht und eine Menge gearbeitet – oft, um den Gewinn von Firmen zu maximieren. Und da kam dann die Frage, die mich an einen Scheideweg führte, wofür ich meine Kraft, meine Gaben einsetzen möchte? Ich spürte, dass es das noch nicht gewesen sein kann und hatte beim 2. Versuch der Steuerberaterprüfung 3 von 300 Punkten zu wenig, um in die mündliche Prüfung zu kommen. Zu diesem Zeitpunkt traf ich dich, Michael, bei Freunden auf einem Geburtstag und wir kamen über die Geschäftsführerstelle beim CVJM ins Gespräch und so kam es dann, nach etlichen Wochen des Wartens auf die Entscheidung des Vorstandes, dass ich 2006 beim CVJM angefangen habe. Welche schönste und welche schwierigste Erfahrung hast du in deinem Dienst bis jetzt gehabt? Für mich ist die schwierigste auch gleichzeitig die schönste Erfahrung. Die Personalfinanzierung kann einem schon mal den Schlaf rauben. Doch dann in den letzten Jahren immer wieder zu erleben, dass Gott hilft und versorgt - das fasziniert mich. Zudem gehört für mich zu den schönsten Erfahrungen, wie sich so viele Ehrenamtliche engagieren. Um nur eines von sehr vielem zu nennen: wenn aufwändige Berechnungen zu machen sind oder es ein Optigem-Anwender-Problem gibt, dann weiß ich: Horst (Zimmermann) wird mir da helfen. Dafür bin ich sehr dankbar.

Was sind deiner Meinung nach die größten wirtschaftlichen Herausforderungen für den CVJM? Eindeutig die Personalfinanzierungen. Ein Traum wäre für mich, wenn wir 80% anstatt der 60% unserer Personalkosten durch eigene Spenden und erwirtschaftetes Geld finanzieren könnten. Projekt- und Sachkosten lassen sich deutlich leichter finanzieren als fortlaufende Personalkosten, die jedes Jahr neu aufgebracht werden müssen. Noch ein Wort zur Geschäftsstelle … Es hat sich viel verändert. Wir sind mehr geworden, da die Arbeit gewachsen ist. Die Herausforderung ist jetzt, Kontinuität hinein zu bekommen. Zum einen ist es wichtig, dass alle im Verein mitbekommen, wen man für was ansprechen muss.


DEM CVJM HELFEN? BLUMENMOTIVE IN ANSPRECHENDEM DESIGN

Es gab einige Veränderungen: Daniel Hoffmann hat nach seinem erfolgreichen BWLStudium an der IHK in eine Vollzeitstelle bei einer Computerfirma gewechselt. Adelheid Henninger stemmt mit verschiedenen Praktikanten die Geschäftsstelle und dazu wurde, wofür ich sehr dankbar bin, Birgit Osterkamp für die Buchhaltung eingestellt. Zudem befinden wir uns jetzt in einer Konsolidierungsphase, in der jeder lernen muss, was ein vernünftiges Maß an Arbeit ist. In den letzten Jahren wurde durch die stark wachsende Arbeit nicht selten weit über die Kräfte gearbeitet. Dankbar bin ich zudem sehr für das Hausmeister-Ehepaar Katerina Nanu und Damulis Kopasakis. Sie haben ein Herz für das Haus und wenn ich nicht da bin, kann ich absolut gelassen sein, weil sie einen Blick auf das ganze Haus haben.

zu verwenden als ... ... Grußkarte ... Glückwunschkarte für verschiedene Anlässe ... Blickfang-Aufsteller ... kleines Geschenk ... „Mitbringsel“ oder "Mitgebsel" Die neue Blumenkartenserie des CVJM erfreut sich inzwischen großer Beliebtheit. Aber vielleicht haben gerade Sie noch nichts davon gehört oder von ihren vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten erfahren. Sie können die Blumenfaltkarten mit Schreibeinlagen und Briefumschlägen in folgender Stückelung kaufen: Vier Karten für 3,-- € oder sieben Karten für 5,-- €; jeweils in der CVJM-Geschäftsstelle oder bei den Veranstaltungen im CVJM-Haus. Oder Sie schicken zehn Briefmarken zu 60 Cent im Briefumschlag mit Ihrer Adresse an den CVJM, dann senden wir Ihnen portofrei ein Päckchen mit sechs Blumenkarten inklusive Schreibeinlagen und Briefumschlägen per Post. Gutes Tun mit Blumenkarten – denn der Erlös ist für die generationsübergreifende Arbeit des CVJM Nürnberg bestimmt.

Und noch ein Wort zu dir von uns: Bernhard, wir sind soooooo froh, dass du beim CVJM bist. Deine Liebe zu den Menschen und zu Jesus, deine akribische und absolut verlässliche Geschäftsführung, dein Humor und deine Geduld – einfach du selbst und mit dir auch deine ganze Familie – ihr seid ein riesen Geschenk Gottes an den CVJM in Nürnberg. Danke dir, Bernhard und danke dir, himmlischer Vater. 17 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


Thema Finanzen

ZEHN PROZENT FÜR MEIN SEELENHEIL? Als bei uns – in jungen Ehejahren – das Geld knapp wurde, rieten meine Eltern, (mehr) zu spenden. Drei Fragezeichen. Hatten sie nicht zugehört: „…Geld knapp…“ Die Antwort fiel klar aus: Gott lässt sich nichts schenken! Aber wie viel und vor allem wovon?

Gehört mein Geld mir? Und überhaupt: Ich bekomme es doch von den Eltern (Taschengeld), vom Studentenwerk (BAföG) oder vom Arbeitgeber (Gehalt) – mit mehr oder weniger Gegenleistung. Wenn man in die Bibel schaut, relativiert sich das Pochen auf „mein“ Geld: „…Alles, was du besitzt, hat Gott dir doch geschenkt…“ (1. Kor. 5, 7) Also besitze ich es zwar, aber es gehört mir nicht?! Leihgabe Gottes demnach. Wenn ich unter diesem Aspekt meinen Besitz betrachte, verändert das die Perspektive. Denn mit Geliehenem geht man doch glimpflich um, oder? Dieser Perspektivenwechsel fordert unweigerlich zur Treue auf: „… wer im Kleinen ehrlich ist, wird es auch im Großen sein… Geht ihr also schon mit Geld unehrlich um, wer wird euch dann die Reichtümer des Himmels anvertrauen wollen?“ (Lukas 16, 10+11) Doch was heißt das im Alltag? Klare Worte auch hier in der Bibel: „Macht euch keine Sorgen um euren Lebensunterhalt, um Essen, Trinken

18 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014

und Kleidung… Seht euch die Vögel an! Sie säen nichts, sie ernten nichts und sammeln auch keine Vorräte. Euer Vater im Himmel versorgt sie…“ (Matthäus 6, 25+26) Tja, nur haben Vögel keine Miete für ihr Vogelhäuschen zu zahlen und Kleidung haben sie gratis an sich. Hinkt der Vergleich etwa? Oder worum geht es? „Sorgt euch vor allem um Gottes neue Welt, und lebt nach Gottes Willen! Dann wird er euch mit allem anderen versorgen.“ (Matthäus 6, 33) Aha, es geht also um die bewusste Entscheidung, worum ich mich zuerst sorge! Das ist herausfordernd und tröstlich zugleich. Was erfüllt mein Leben mit Sinn – wer oder was regiert es? Diene ich Gott, so überlasse ich ihm die Herrschaft über mein Leben. Diene ich dem Geld, dann wird mein Alltag von Börsennachrichten, Rabatten oder Sonderangeboten gelenkt werden. Hier ermahnt uns Jesus, wachsam zu beobachten, was in unserem Leben wichtiger ist: „… ihr könnt nicht gleichzeitig für Gott und das Geld leben“ (Matthäus 6, 24). Woher kommt nun eigentlich „der Zehnte“? Im Alten Testament liest man, dass ein Zehntel jeder Ernte und von allen Früchten dem HERRN gehört und heilig ist. Gott stellte durch die Aufforderung, den zehnten Teil abzugeben, den Lebensunterhalt von Leviten und Priestern sicher, die sich (davon)


auch um Ausländer, Waisen und Witwen kümmerten. Im Neuen Testament findet sich nichts über einen festgelegten Betrag, Prozentsatz o.ä., den es abzugeben gilt. Dies widerspräche auch der so oft vorgestellten Freiheit der Christen. Ganz im Gegenteil: uns wird viel mehr Freiheit im Umgang mit Geld gelassen. Der Zehnte jedenfalls ist nicht heilsnotwendig. Vielmehr soll jeder „… so viel Geld zurücklegen, wie es ihm möglich ist.“ (1. Kor. 16, 2) Das müsste jeden Schatzmeister freuen (schließlich dürfen es ja auch mehr als 10% sein), da er eigentlich nur noch auf kreative Möglichkeiten aufmerksam machen braucht. „… So soll jeder für sich selbst entscheiden, wie viel er geben will, und zwar freiwillig und nicht aus Pflichtgefühl. Denn Gott liebt den, der fröhlich gibt.“ (2. Kor. 9, 6+7) Es kommt also auf die Herzenshaltung beim Geben an!

DEM CVJM HELFEN: PORZELLAN ZU VERSCHENKEN?

Manches schöne Stück soll erhalten bleiben und Freude machen. Nicht immer gibt es in der Familie „Abnehmer“, wenn man sich - aus welchen Gründen auch immer - davon trennen möchte. Aber man kann damit noch Gutes tun! Der CVJM sammelt in der Zeit von Mitte Juli bis Mitte September 2014 Porzellan verschiedener Ausführungen, um es bei einer Auktion zu Gunsten der generationsübergreifenden CVJM-Arbeit versteigern zu lassen. Besonders gefragt sind Porzellane der Marken Rosenthal, Hutschenreuther, Meissen und Meissen-Teichert, Fraureuth, Nymphenburg, KPM, aber auch andere Marken. Verschiedene Objekte werden gerne entgegen genommen: z.B. figürliches Porzellan (wie Tiere, Personen, Blumen und andere Motive), Geschirr (möglichst Services für 6 oder 12 Personen, aber auch Einzelstücke; Mocca-Service; Vorlegeplatten; Etagieren und Anbieteschalen usw.), Bodenvasen, Platten mit Gemälden, Schalen... Willkommen sind auch Lampen mit Porzellanfuß oder Bestecke. Wenn Sie dem CVJM etwas schenken wollen, können Sie es gerne im CVJM-Haus abgeben. Bei Bedarf holen wir das Porzellan auch ab. Bitte informieren Sie uns unter  206290.

Wir setzen seit damals übrigens den Rat der Eltern um und sind in den vielen Jahren so etwas von reich beschenkt worden – immer wieder zur richtigen Zeit, mit kleinen und großen Wundern. Definitiv: Gott lässt sich nichts schenken! Apropos: Was macht der Kontostand? Ulrike Bilz

19 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


Glosse Finanzen

DAS LIEBE GELD

KOLLEKTENCOLLECTION Sonntags, zwischen zehn und elf in Deutschland. Zurechtrücken auf den Stühlen und Bänken, versuchen, für den Endspurt nochmal eine erträgliche Position zu finden, hochkommen aus tiefer Meditation, manchen ist der Fuß eingeschlafen (einigen mehr). Zeit für das Lied nach der Predigt, das Lied mit dem längsten Vorspiel. Und dann wird der Klingelbeutel in die Reihen gehalten, oder Eimer, Körbe, Kästen werden durchgereicht. Zum Abendmahl muss man hingehen, die Kollekte wird abgeholt – Komm- und Geh-Strukturen in der Gemeindearbeit. Warum wird so oft unmittelbar nach der Predigt gesammelt? Sind die Leute gebefreudiger, weil sie so ergriffen sind? Oder zu jedem Opfer bereit, weil sie es überstanden haben? Oder wehrlos, wenn ihnen plötzlich ein Apfelpflücker unter die Nase gehalten wird? Noch interessanter wäre aber, zu ergründen, warum bei diesem Vorgang immer ein Lied abgespielt werden muss. Vielleicht nimmt das

20 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014

dem Geldsammeln etwas von seiner Profanität. Oder man hört das Geklimper nicht so, wenn viele wieder nur Münzen reinwerfen, anstatt Scheinwerfer (… gähn …) zu sein. Bedenkt man jedenfalls, mit wie viel Sorgfalt die Lieder so ausgesucht werden, dass sie stimmig mit den anderen gottesdienstlichen Elementen sind, dann ist es recht erstaunlich, wie brachial das Lied nach der Predigt zu einem Hintergrundgeräusch während pekuniärer Akquise degradiert wird. Niemand würde sich trauen, für diesen Zweck das Vaterunser, das Glaubensbekenntnis oder die Predigt heranzuziehen. Wenn nun eine Verschiebung im liturgischen Ablauf nicht in Frage kommt und die musikalische Ausgestaltung der KollektenCollection unverzichtbar ist, dann schlagen wir als Kompromiss „Hey Boss, ich brauch m e h r Geld“ von Gunter Gabriel vor. Und für die (etwas) jüngere Generation: Dire Straits, „Money For Nothing“. (S.B.)

Um das liebe Geld ging es schon immer im CVJM. Es war nie die Hauptsache, aber gute Angebote zu machen war und ist einfach mit Kosten verbunden. Am 23. Oktober 1898 gründete Militärpfarrer Friedrich Eichler den CVJM im Sächsischen Hof in der Neutorstraße. Aus 40 Gründungsmitgliedern waren ein Jahr darauf bereits 280 Mitglieder geworden. Im Rückgebäude des Hauses Gostenhofer Hauptstraße 57 konnte man geeignete Versammlungsräume anmieten. Im April 1899 erschien das erste Mitteilungsblatt. Am 16. September 1900 begann mit Hermann Berger der erste hauptamtliche Mitarbeiter seinen Dienst. Miete, Bürokosten, Arbeitsmaterial, Gehalt – wer zum CVJM gehörte, der war von Anfang an auch aufgefordert, die Kosten der Arbeit mitzutragen. Immer mehr Menschen strömten zum CVJM. Längst waren die Räume zu klein geworden. So mietete man 1901 in der Äußeren Laufer Gasse 28 ein Lokal, dessen Großer Saal 300 Personen Platz bot. Junge Kaufleute brachten ihre Fachkompetenz in das Management des noch jungen Vereins ein. Und man stellte einen Beirat zusammen, in dem Adelige wie Crafft von Crailsheim-Rödelsee oder Georg von Loeffelholz-Colberg tätig waren, die später auch 1. Vorsitzende wurden. Die Leitung des Gostenhofer CVJM übernahm der Bankdirektor Ludwig Krauß, der später über Jahrzehnte den CVJM-Landesverband leitete. Bis 1909 waren schon fünf Sekretäre hauptamtlich angestellt – der aus allen Nähten platzende CVJM brauchte ein eigenes Haus. Der Neubau am Sterntor be-


History Finanzen

deutete für den Verein eine riesige finanzielle Anstrengung. Zeichnungslisten für Spenden, Anteilscheine und Darlehen lagen überall auf. Unermüdlich war vor allem Generalsekretär Richard Kern unterwegs, um Privatpersonen und Firmen um Unterstützung zu bitten. Unter den Privatspenden ragt die Summe von 10.000 Mark des Kaufmanns Friedrich Schmied heraus, aber auch Firmen wie die Bleistiftfabrik Faber beteiligten sich. Oberkonsistorialpräsident von Bezzel gestattete, in allen evangelischen Kirchen Spendenaufrufe zu verteilen. Und so war dieses große Werk am Ende tatsächlich finanziert: am 3. Oktober 1909 konnte das CVJM-Haus am Sterntor seiner Bestimmung übergeben werden. Aus einer Schriftenniederlage wurde die Sterntor-Buchhandlung des CVJM und neben dem CVJM-Haus entstand in der Tafelhofstraße das CVJM-Hospiz als Wirtschaftsbetrieb. Dieser wurde 1921 gewinnbringend weiter veräußert, und die Inflationsjahre bis 1923 reduzierten die drückenden Schulden am Ende auf Pfennigbeträge. Der Monatsbeitrag betrug damals immerhin 50.000 Mark, das entsprach dem Preis von zehn Brötchen. Zwischen den Weltkriegen blühte der Verein weiter auf. Tausende junger Leute nahmen an den CVJM-Angeboten teil. Im Jahr 1929 hatte man 1.055 Mitglieder und einen Jahresetat von 45.000 Reichsmark, von denen 12.000 Mark von den Mitgliedern aufgebracht wurden. Auch damals lebte der CVJM schon weitgehend von Mieteinnahmen und Zuwendungen von Kirche und Spendern. Nach dem Zweiten Weltkrieg war das CVJMHaus stark beschädigt. Der Dachstock und der dritte Stock des Hauses lagen in Schutt

und Asche. Die Reparaturen erfolgten wegen des Geldmangels nur sehr notdürftig. So war es ein Geschenk für den Verein, dass im Jahr 1958 die Firma Siemens an den Verein herantrat mit dem Angebot, das alte CVJM-Haus auf Abriss zu kaufen. Natürlich hingen viele an den alten Räumen, in denen sie die Segensstunden ihrer Jugend erlebt hatten – und doch: die Aussicht auf einen guten Verkaufserlös und das Angebot der Stadt Nürnberg, ein Baugelände am Kornmarkt für einen Neubau zur Verfügung zu stellen, waren reizvoll. Am 23. April 1961 wurde das neue CVJMHaus am Kornmarkt eingeweiht. Ein Tilgungskonzept wurde geschaffen, das eine Abzahlung der Baukosten über Jahrzehnte hinweg sicherstellte. Und die letzten Raten waren noch nicht bezahlt, als seit 1988 eine Renovierungs-Welle nach der anderen neue Gelder erforderte. CVJM-Mitglieder und Freunde des Vereins, Kirchen, Stiftungen und Mieter im Haus sind heute wie damals unentbehrlich, um das Geld aufzubringen, das ein zeitgemäßes CVJM-Angebot erfordert. Beispielhaft muss man hier die Dr.-Gerhard-KnöchleinJugendstiftung des CVJM und die Mehlhorn-Goedicke-Stiftung nennen, zwei großherzige und zukunftsweisende Projekte. Spenden Sie mit, Ihr Geld ist im CVJM bestens investiert! Peter Scharrer 21 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


22 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


LÄUFT URLAUB / FREIZEITEN - SEITE 24 TALENTSCHMIEDE / FAHRRÄDER REPARIEREN - SEITE 25 SPORT - SEITE 26/ 27 KINDER - Milchmixparty - SEITE 28/ 29 JUGEND - SEITE 30/ 31 18PLUS - SEITE 32/ 33 FAMILIEN - SEITE 34 ERWACHSENE / HALBZEIT - SEITE 35 SENIOREN / BÄCKERABTEILUNG - SEITE 35 bis 39 ALLE GENERATIONEN / TÖPFERWERKSTATT / CVJM GOSTENHOF - SEITE 40/ 41

23 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


Läuft Urlaub / Freizeiten KINDER • •

Abenteuertage in den Sommerferien, 8 - 12 Jahre, Fränkische Schweiz, Betzenstein, 4. - 8.8. Familien-Lego-Tage, 1 - 99 Jahre, CVJM-Haus, 15. - 16.11.

JUGEND • • •

Sommer-Lebenswoche, 13 - 17 Jahre, 20. - 26.7. Norwegen Natur pur, 13 - 17 Jahre, 23.8. - 6.9. Advents-Lebenswoche, 13 - 17 Jahre, 30.11. - 6.12.

FREIZEITEN 2014

JUGEND & 18PLUS • •

Rumänien, 16 - 26 Jahre, sozialer Missionseinsatz, 5. - 19.8. Rumänien, ab 16 Jahre, sinnerfüllter Urlaub, 25.8. - 9.9.

18PLUS • • •

Natur pur – sechs Kurztouren, ab 18 Jahre, verschiedene Termine London ganz anders, 18-26 Jahre, 22. - 31.8. London intercultural, ab 27 Jahre, 22. - 31.8.

FAMILIEN • • •

Vater-Kind-Wochenende, Betzenstein/ Fränkische Schweiz, 25. - 27.7. Tagescamp in Betzenstein/ Fränkische Schweiz, 30.7. - 3.8. Lego-Tage, 1 - 99 Jahre, CVJM-Haus, 15. - 16.11.

ERWACHSENE • •

Luther-Kulturreise nach Eisenach, Erfurt, Weimar, 9. - 11.7. Rumänien - sinnerfüllter Urlaub, 25.8. - 9.9.

ERWACHSENE & SENIOREN • •

Clubfreizeit für behinderte Menschen mit Angehörigen, extra Ausschreibung anfordern Seniorentage, Oberstdorf, 6. - 13.9.

ALLE GENERATIONEN • •

Rumänien - sinnerfüllter Urlaub, 25.8. - 9.9. Südtirol - goldener Oktober, 28.9. - 6.10.

MITARBEITER • • • •

Jüngerschaftswochenende, 27. - 29.6. Herbsttagung des CVJM Nürnberg, Münchsteinach, 10.-12.10. Startertag, 21. - 22.11. CVJM-Landesverband: Herbst-Mitarbeiterschulungen auf der Burg Wernfels, 24. - 30.10. // Gesamt-Mitarbeitertagung, 28. - 31.12.

24 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014

Jetzt anmelden! Frühbucherrabatte nutzen! Freizeitprospekt im CVJM erhältlich oder über www.urlaub.cvjm-kornmarkt.de


FAHRRÄDER REPARIEREN BEIM CVJM

Talentschmiede

S

echs erfahrene Lehrerinnen und Lehrer bieten verschiedene Kurse mit dem Ziel an, die unterschiedlichsten Talente zu entdecken und zu fördern. Neben einer qualitativ hochwertigen Ausbildung soll das Lernen vor allen Dingen Spaß machen. Die Lehrkräfte arbeiten alle selbständig und organisieren die Kurse selbst. Von daher bitten wir, sich immer direkt an die Kursleiter zu wenden, um dort genaue Infos und eine Anmeldung zu erhalten. Der CVJM Nürnberg liegt zentral in Nürnberg am Kornmarkt 6 und ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Außerdem bieten sich im CVJM viele Möglichkeiten, das Erlernte im öffentlichen Rahmen auszuprobieren (z.B. Feste, internationale Begegnungen).

01 KLAVIER- UND GITARRENUNTERRICHT Jonny Pechstein  0170 5243277 02 BANDCOACHING Jonny Pechstein  0170 5243277 03 SCHLAGZEUG / PERCUSSION Juri Gortovlyk  0176 86666473 04 ENGLISCH UND CHINESISCH Naomi Hill  0176 78013656 05 SPANISCH Anggelo Gutierrez Ordinola  0176 36845005

Fit für den Sommer, bereit für den Straßenverkehr – sind unsere Fahrräder den täglichen Anforderungen gewachsen? Funktionieren Bremsen, Schaltung und Lichter? Speziell um Kindern und Jugendlichen zu ermöglichen, auf einfache und günstige Weise das Fahrrad in Schuss zu halten, ist die Idee entstanden, den Werkraum vom CVJM ( Kornmarkt 6; U1) zu nutzen, um eben Fahrräder wieder funktionstüchtig zu machen. Es gilt: "reparieren – statt wegschmeißen / austauschen – statt neu kaufen"! Mit diesem Plan, sehr viel praktischer Erfahrung, passendem Werkzeug und vielen Ersatzteilen bin ich gemeinnützig in den Werkraum eingezogen. Im Rahmen einer AG habe ich im letzten Jahr begonnen, mit Schülern an Fahrrädern herumzubasteln. Nun ist die Zeit gekommen, die Pforten für alle und jeden zu öffnen: also Menschen jeglichen Alters, die kleine oder große Probleme mit „Freund Fahrrad" haben, können damit rechnen, dass ihnen beim CVJM von mir geholfen wird... Reparieren mit Anleitung, Anbau und Umbau von Teilen, beschaffen nötiger Ersatzteile, beraten, ölen, aufpumpen, Lichter checken, Fehler finden und beheben... Das alles ist möglich! Da ich ehrenamtlich tätig bin, gibt es keine speziellen Öffnungszeiten. Doch bin ich für Termine und Gespräche jederzeit offen. Kontaktmöglichkeiten sind: a) Nachrichten für mich im Büro des CVJM hinterlassen b) eine SMS an mein Handy schicken:  0176 48311667 c) über E-Mail: r-kaiser.1@gmx.de Leider stehe ich in den Schulferien nicht zur Verfügung. Ansonsten freue ich mich sehr über Aufgaben und die entstehenden Erfolge! Mit Gottes Segen grüßt euch Ralf Kaiser

25 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


Läuft Sport

D

as CVJM-Dreieck symbolisiert, dass Leib, Geist und Seele zusammengehören. Von daher gehört es selbstverständlich zum CVJM-Programm dazu, sich zu bewegen. Wichtig sind uns dabei: - christliche Gemeinschaft - Respekt und Anerkennung - Offenheit und Toleranz - Freude und Vielfalt

Ansprechpartner Daniel.Klein@cvjm-nuernberg.de  20629-24

BADMINTON

donnerstags, 20.30 – 22.30 Uhr dienstags, 12.30 – 14.00 Uhr (nach Vereinb.) für Erwachsene Ralf Gebhardt: 9329228, varioton@web.de

SP FUSSBALL KICK & TALK

donnerstags von 19.00 – 20.30 Uhr Jeden Donnerstag wird gekickt! Wer ist mit dabei? Anschließend sitzen wir - wer Lust hat in der Lounge gemütlich zusammen. Udo Merkel, Paul Bilz, Carolyn Jünger

BASKETBALL

ELTERN-KINDTURNEN "WUSELBANDE"

BEWEGUNG NACH MUSIK

FUSSBALL ZUM FRÜHSTÜCK

samstags 18.00 Uhr DIE CVJM-Sportart schlechthin! Da wir öfter auch im Freien spielen, bitte vorher anmailen oder telefonieren. Danke. Kontakt: Michael Peiker,  0176 30635167, michael.peiker@gmx.de

Termine und Kontakt: s.S. 36

CVJM-HOCKEY

donnerstags, 17.30 - 19.00 Uhr Matze Lutz:  92360462 lutz-ma@gmx.de Thorsten Zillmann: 0157 31782011 thou@gmx.de

26 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014

jeden zweiten Mittwoch, 15.30 – 16.30 Uhr Toben, laufen, hüpfen, turnen und sich austoben: Das ist genau das, was wir bei der Wuselbande machen. Termine: ... Daniela.Mailaender@gmx.de 21537454

mittwochs, 8.00 – 10.00 Uhr Frisch in den Tag starten. Für alle, die durch Beruf, Ausbildung oder Studium morgens Zeit haben. Wir betreiben Hallen-Freizeit-Fußball. 8.00 Uhr Fußball; 9.45 Uhr Frühstück Michael.Goetz@cvjm-nuernberg.de 20629-22

RT


INDIACA

montags, 20.30 – 22.00 Uhr; für alle Christian Feilner: chrizlfeilner@web.de

NORDIC WALKING

Termine nach Vereinbarung Anmeldung und Infos: Angelika.Boehm@cvjm-nuernberg.de  20629-29

TISCHTENNIS

montags und mittwochs, 18.00 – 22.00 Uhr Kontakt: Johann Platzer,  345430

TREKKINGGRUPPE

Termine und Kontakt: s.S. 32 Du sehnst dich nach unberührter Natur? Du bist gerne körperlich aktiv? Du hast Lust darauf, neue Leute kennenzulernen? Dann bist du hier richtig. Wir gehen miteinander auf Tour.

SMOVEY-KURS

dienstags 9.45 – 10.30 Uhr Jetzt kommt neuer Schwung ins Leben: kleine Ringe – große Wirkung! Wir laden ein, gemeinsam mit anderen zu schwingen, sich zu bewegen und zu lächeln! Kosten für 10 Treffen: CVJM-Mitglieder 30 €/ Nichtmitglieder 40 €, Leihgebühr für Smoveys: 5 €

TRIATHLON

TERMIN: nach Absprache gemeinsam trainieren: laufen, schwimmen und Rad fahren Daniel.Klein@cvjm-nuernberg.de

LAUFENDE KURSE VOM SENIORENAMT

Mit Spaß aktiv – bewegt älter werden

Mit Freude an der Bewegung werden in diesem Kurs spielerisch die Koordination trainiert und dabei Kraft und Gleichgewicht gestärkt. Ein speziell auf die Bedürfnisse älterer Menschen abgestimmtes Programm fördert gezielt die körperliche Fitness, ist aber auch ein bewegtes Gedächtnistraining. Ein Kurs für alle Sinne! Infos: in der CVJM-Geschäftsstelle

VOLLEYBALL

freitags, 19.00 Uhr für junge Erwachsene Gabriel Kießling & Yasmin Kringe: untergrundvolleyballer@web.de zusätzlich sonntags, 18.00 - 21.00 Uhr nach Absprache (bitte mailen)

27 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


Läuft Kinder

KOMM UND MACH MIT!

Egal, ob groß oder klein, Mädel oder Junge, sportlich, künstlerisch, musikalisch, Frühaufsteher oder Langschläfer... Auf dich wartet ein abwechslungsreiches Programm mit Spaß und Aktion, drinnen und draußen. Dazu immer eine spannende Geschichte von Menschen, die mit Gott unterwegs sind. Für jeden ist etwas dabei. Schau einfach mal rein! Was wir wollen... Kinder ganzheitlich wahrnehmen, fördern und wertschätzen biblische Themen und christliche Werte kindgerecht vermitteln und in die Lebenswelt der Mädchen und Jungen übertragen Freundschaften mit und unter Kindern fördern und gestalten vertrauenswürdige Ansprechpartner für Kinder sein Verantwortliche ehrenamtlicher Be- reichsleiter: Björn Ohlsen phrase11@gmx.de 0163 8350794 CVJM-Sekretär im Bereich Kinder & Junge Familien: Daniel.Klein@ cvjm-nuernberg.de  20629-24

IM NORDEN ST. MATTHÄUS ROLLNERSTRASSE 104

KÖNIGSKIDS

Mädels von 8–11 Jahren freitags, 15.30–17.00 Uhr Christina Burdack  0177 1494975 Laura Campbell  0163 5935178 IM WESTEN / EIBACH EIBACHER HAUPTSTRASSE 55

LIGHT LADIES

Mädels von 7–11 Jahren freitags, 14.00–16.00 Uhr Katharina Haas 0176 34086891

LIGHT LADIES TEENS

Mädels von 12 - 14 Jahren freitags, 16.00 - 17.30 Uhr nach Absprache, einfach anrufen Juliane Häcker 0176 63126708 IM SÜDEN / GARTENSTADT EMMAUS, SCHULZE-DELITZSCH-WEG 28

DIE SPEZIALISTEN

Jungs von 8 –12 Jahren donnerstags, 17.00 –18.30 Uhr Björn Ohlsen  483245 Christoph Bilz  4801633

28 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014

IM ZENTRUM / ALTSTADT CVJM, KORNMARKT 6

ABENTEUERLAND

der ultimative Kindergottesdienst

Komm mit mir ins Abenteuerland! Herzliche Einladung an alle Kids, am Sonntag parallel zum Lichtblick ihren eigenen Gottesdienst zu feiern. In verschiedenen Altersgruppen erwarten dich abenteuerliche Spiele, jede Menge Spaß, Musik & Tanz, malen & basteln und Geschichten von den Abenteuern Gottes mit uns Menschen. Kinder von 0-12 immer parallel zum Lichtblick (s.S. 7) 0 – 2 Jahre: Elke Goertz  52858210 3 - 6 Jahre: Stefan Schunk  0163 8459375 7 – 12 Jahre: Judith Gräf 7567948 Abenteuerland für Teens-Mädels – Bibel lesen mit Tiefgang Du hast viele Fragen über den Glauben und willst Jesus tiefer kennenlernen? Dann bist du hier genau richtig! Wir lesen in der Bibel und schauen ganz genau hin, was Gott uns sagen will. Wir beten und natürlich fehlen in einer Teeni-Gruppe auch nie der Spaß und die gute Laune! immer parallel zum Lichtblick (s.S. 7) Mädchen ab 12 Jahren Corinna Kiel  0157 85888190


MILCHMIXPARTY 2014 ACHTUNG ! ACHTUNG! Merkt euch schon jetzt die legendäre Sommerparty vor - für alle gut gelaunten Milchmixgetränke-Liebhaber, die den Sommer noch etwas länger feiern wollen. Nicht fehlen darf dabei: Spiele, Sport, Spaß und natürlich wieder die Kirchturmabseilaktion! Wer? für Kinder von 6-12 Jahren Wann? Freitag, 26. September 2014, von 15.30 bis 18.30 Uhr Wo? St. Matthäus, Rollnerstraße 104 Für die Eltern gibt es Sitzmöglichkeiten und eine genüssliche Kaffee- und Kuchentheke! Genaue Informationen gibt es in einem Flyer ab Juli.

Freundschaft kennt keine kulturellen Barrieren. 29 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


Spaß... - das sind A-Teens in Schwaig (13-16 Jahre)! donnerstags18.00–19.30 Uhr Gemeindehaus Thomaskirche Schwaig (Moritzbergstraße 20) Kontakt: antje.barf@cvjm-nuernberg.de  20629-26

TIEFGÄNGER – GRUPPE 17+ neue Gruppe für junge Leute ab 17 Jahren

Sei mit dabei! Im Jugendbereich des CVJM Nürnberg gehts richtig ab! Regelmäßige Jugendgruppen, spannende Freizeiten, Aktionen, Projekte, Events, Schulungen und die Möglichkeit, GOTT, DICH und die WELT neu zu entdecken. Sei mit dabei, lerne neue Leute kennen und hab Spaß! Wir freuen uns auf dich!

ZUSAMMENBRINGEN SONSET

Verantwortliche ehrenamtlicher Bereichsleiter: Christoph Kurrer kurrerchristoph@gmail.com

 0176 30301724 CVJM-Sekretär für Jugendliche : Gabriel.Kiessling@ cvjm-nuernberg.de  20629-26

30 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014

der gute Start ins Wochenende Singen, Spaß haben, mal in die Turnhalle gehen und sich sportlich betätigen oder Billard und Kicker spielen, ausgefallene Spiele, Essen und über Gott und die Welt reden. All das gehört zum SonSet unserer Jugendgruppe (13 – 17 Jahre). freitags, 18-20 Uhr (nicht in den Ferien) CVJM, Kornmarkt 6 (im Studio) Kontakt: kurrerchristoph@googlemail.com

A-TEENS Kooperation mit dem CVJM und Evang. Kirchengemeinde Schwaig Freunde treffen, miteinander kochen, chillen, spielen, reden, singen, beten, lachen,

Für alle, die im Glauben eine Schippe tiefer gehen wollen und sich mit (christlichen) Themen intensiver beschäftigen möchten. Doch auch auf Action muss keiner verzichten. Denn zwischen Thema und Spaßprogramm wird wöchentlich gewechselt. Lust auf Neues? Dann kommt vorbei! donnerstags, ab 19 Uhr (nicht in den Ferien) CVJM, Kornmarkt 6 (Studio) Kontakt: franziska.hoerber@online.de

JUSTGOD / JUGENDGOTTESDIENST Der kreative Gottesdienst, in dem man nur „gewinnen“ kann. Nämlich neue Einsichten, gute Freunde, leckeres Essen, eine geniale Botschaft oder einfach eine gute Zeit. Schau doch mal vorbei! für Jugendliche ab 13 Jahren Termin: leider erst wieder im Oktober (24.10.) Kontakt: antje.barf@cvjm-nuernberg.de

SOMMERLEBENSWOCHE

In der Schule nix mehr los? Alle warten nur noch auf Sonne, Sommer, Strand und Ferien – und du willst es am liebsten nochmal richtig krachen lassen? Dann haben wir


SHINE-EVENT

Du hast Lust auf viele junge Leute, fetzige Musik und das alles auch noch mit christlicher Message? Dann bist du hier genau richtig! Zusammen mit der Band „Good Weather Forecast“ rocken wir das Stadionbad mit über 1.000 Jugendlichen! Wir suchen dafür noch motivierte junge Mitarbeiter. Wenn du jetzt auf den Geschmack gekommen bist, dann meld dich einfach! Termin: 26. Juli Kontakt: anne.koehler@cvjm-nuernberg.de  20629-24

genau das Richtige für dich: die SommerLebenswoche! Zusammen mit 15 Jugendlichen wohnst du für eine Woche in einer großen WG im CVJM-Haus und veränderst am Nachmittag in verschiedenen Einsätzen die Stadt zum Positiven! Wie das geht? Lass dich überraschen! für Jugendliche ab 13 Jahren Termin: 19. Juli – 27. Juli Kontakt: anne.koehler@cvjm-nuernberg.de  20629-24

AUSPROBIEREN SCHWITZTAG

Wir schwitzen für DICH!

Bei dir ist einiges an Arbeit liegen geblieben? Du hast einen Keller oder Dachboden, der endlich ausgemistet werden muss? Oder du möchtest im Frühjahr deinen Garten aufmotzen, hast aber keine Zeit dazu? Kein Problem. Wir von der Jugendarbeit kommen und schwitzen für dich. Für eine Spende für den Jugendbereich kommen wir und misten, streichen und räumen auf. Termin: Herbst 2014 Kontakt: gabriel.kiessling@cvjm-nuernberg. de ,  20629-24

FÖRDERN PACK'S - AKTIV FÜR AUSBILDUNG CJD-CVJM-Kooperation Du bist einzigartig, du bist begabt, du bist wichtig und die Gesellschaft braucht dich. Das ist unsere tiefe Überzeugung an alle Jugendlichen, die gerade mit oder ohne Arbeit dastehen. Genau aus diesem Grund kooperieren wir seit 2006 mit dem Christlichen Jugenddorfwerk Nürnberg. Einige gemeinsame Projekte: Sozialkompetenztraining, Teambuildingtage, Bewerbertrai-

ning, Sport und geistliche Impulse. Wir suchen ehrenamtliche Mitarbeiter, die sich in diesem Bereich engagieren wollen. Kontakt: gabriel.kiessling@cvjm-nuernberg. de ,  20629-24

TRAINEE – BRING DICH EIN Mitarbeiterschulung Wir sind auf der Zielgeraden. Im Juli ist unser Abschluss der Mitarbeiterschulung „Trainee – bring dich ein“. 12 junge Menschen wurden das Jahr über geschult und begleitet. Am Sonntag, 6.7., findet unser Abschluss im Rahmen unseres Sommerfestes am Rothsee statt. Ab September startet dann wieder der neue Traineejahrgang. Spaß, Gemeinschaft mit anderen Jugendlichen, Neues lernen, selbst was auf die Beine stellen, das ist die ultimative Schulung für angehende Mitarbeiter im Kinder- und Jugendbereich. Termine für 2014/ 2015 werden gerade geplant! Kontakt: Doro.sporer@gmx.de

SCHULKOOPRATIONEN In der schulbezogenen Jugendarbeit bringt sich der CVJM in Schulen ein. Es finden innovative Projekte und Seminare statt, die für Schüler, Schulen und CVJM eine Bereicherung sind. Dazu gehören: Studienfahrt für Schüler nach China Ganztagesschul-AG's & Kompetenz-CheckSeminar Kontakt: gabriel.kiessling@cvjm-nuernberg.de  20629-26 Freizeiten für Jugendliche s.S.24 31 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


18 PLUS Ob 18plus, junge Erwachsene, Twentysomething oder Quarterlife – die Verwirrung ist groß, was nach dem Teenager kommt. Egal wie, diese Angebote sind für alle gedacht, die zwischen 18-35 Jahre alt sind. Verantwortliche ehrenamtliche Bereichsleiterin: Birgit@Kleischmann.de  4596040

CVJM-Sekretärin für 18plus: Anne.Koehler@ cvjm-nuernberg.de  20629-24

SPORT BIS ZUM ABWINKEN

Spaß an Badminton, Fußball, Indiaca, Tischtennis oder Volleyball? Dann melde dich und schau vorbei. Alle nötigen Infos findest du auf S. 26 /27.

FÜR SINGLES: DATE FOR EIGHT Ein übergemeindliches Angebot für Singles aus der Region Nürnberg / Erlangen / Fürth. Einführungsveranstaltung im CVJM Kornmarkt, siehe www.date-for-eight.de

DEN CHRISTLIMITEINANDER CHEN GLAUBEN KENNENETWAS UNTERNEHMEN LERNEN UND VERTIEFEN TREKKINGGRUPPE Du suchst Abenteuer? Du sehnst dich nach unberührter Natur? Du bist gerne körperlich aktiv? Du hast Lust darauf, neue Leute kennenzulernen? Dann bist du hier richtig. Wir gehen miteinander auf Tour.  03. – 05.10.14 Herbsttour in Tschechien/ Nejdek, im böhmischen Teil des Erzgebirges Kontakt: Birgit@Kleischmann.de 32 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014

DINNER YOUR BIBLE

gemeinsam essen — in der Bibel lesen — diskutieren und überlegen, was uns die Bibel heute noch zu sagen hat Ein Angebot für alle jungen Erwachsenen zwischen 18 und 35 Jahren, die gern gemeinsam an einem Tisch sitzen. Für Brot ist gesorgt.

Bitte etwas für drauf oder dazu mitbringen. Zeit: mittwochs, Start um 19.00 Uhr mit dem Abendessen, Ende ca. 21.30 Uhr Ort: Treffpunkt im CVJM, Studio 1. UG Kontakt: Naomi.Hill@cvjm-nuernberg.de, Björn Köhler, Hanna Struntz

TIEFGÄNGER – FÜR JUGENDLICHE UND JUNGE ERWACHSENE AB 17+ neue Gruppe für junge Leute ab 17 Jahren Für alle, die im Glauben eine Schippe tiefer gehen wollen und sich mit (christlichen) Themen intensiver beschäftigen möchten. Doch auch auf Action muss keiner verzichten. Denn zwischen Thema und Spaßprogramm wird wöchentlich gewechselt. Lust auf Neues? Dann kommt vorbei! donnerstags, ab 19 Uhr (nicht in den Ferien) CVJM, Kornmarkt 6, Studio Kontakt: franziska.hoerber@online.de

ARBEITSKREIS THEOLOGIE miteinander theologisch ringen, fragen, denken, sich austauschen für theologisch Interessierte  3. Juli // mit Tobias Fritsche (Junge Kirche LUX)- Kirche in Zukunft Ablauf: 19.00 Uhr Abendessen (jeder bringt etwas mit), 19.45 Uhr Thema Kontakt: Tobias.Graf@web.de, Michael Götz


SICH ENGAGIEREN UND EINBRINGEN UNI-Y

Bist du Student in Nürnberg, egal welcher Studienrichtung? Dann sei bei Uni-Y dabei! Hier kannst du andere Studenten aus Nürnberg treffen, dich einbringen, engagieren und Impulse für deine Persönlichkeit mitnehmen! Lerne nette Leute aus Nürnberg und dem internationalen Uni-Y-Netzwerk in 125 Ländern kennen und starte mit ihnen deine eigene Uni-Y-Initiative!  3. Juli, 19.00 Uhr // Uni-Y-Kulturabend im CVJM mit Uni-Y-Studenten aus Hongkong  24. Juli, 19.00 Uhr // Afterwork-Party mit chinesischem Programm  30. Juli // Uni-Y-Semesterabschluss-Abend mit noch mehr Uni-Y-Studenten aus Hongkong alle weiteren Infos und Termine: Facebook: Uni-Y Nürnberg; www.cvjm-n.de/uniy Kontakt: Anne-Sophie Köhler; anne.koehler@cvjm-nuernberg.de,  20629-24

INTERNATIONALE ARBEIT

Interessiert an anderen Ländern und Kulturen? Oder hast du Lust, gemeinsam mit Menschen aus anderen Ländern dich zu engagieren? Unser Arbeitskreis International koordiniert alle internationalen Aktivitäten. Kontakt: brandel.claudia@googlemail.com

TECHNIK-TEAM Spaß an Veranstaltungstechnik? Oder willst du lernen, wie du Licht und Ton bei Veranstaltungen richtig einsetzen kannst? Dann bist du im Technikteam richtig. Kontakt: Andi Baderschneider, Marcus Penthin & Christian Saalfrank; technik@cvjm-nuernberg.de

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Schon Erfahrung in Öffentlichkeitsarbeit? Willst du etwas lernen? In einem Team mit anderen kreative Ideen austüfteln? Einfach kurz kontaktieren und hineinschnuppern. Kontakt: Michael.Goetz@cvjm-nuernberg.de

MUSIK

Ob Posaunenchor, Musikunterricht, Band oder Lobpreis – bei uns gibt es viele Möglichkeiten, sich musikalisch zu betätigen. Kontakt: gabriel.kiessling@cvjm-nuernberg.de

CAMILLO 92,9

DAS CHRISTLICHE HITRADIO Musik mit Message - mitmachen erwünscht! Gerne kannst du auch mal selber Radio-Luft schnuppern. Camillo 92,9 ist einer der größten christlichen Lokalsender in Deutschland. Wir senden sechs Stunden pro Woche. Zu hören sind wir immer sonntags, montags und dienstags von 21 bis 23 Uhr. Unsere Sendungen auf der Frequenz UKW 92,9 MHz sind im Radius von 60 km um Nürnberg zu empfangen sowie auf www.camillo929.de im Webradio. Kontakt: Melly.Schuster@gmx.de

33 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


Läuft Familie

FAMILIE STÄRKEN GESELLSCHAFT PRÄGEN Angebote für Familien und Alleinerziehende in und um Nürnberg. Mit unseren Angeboten stärken wir Freundschaften und Beziehungen, indem wir miteinander Freizeit verbringen. Dies ermöglicht, auch über wesentliche Themen des Alltags ins Gespräch zu kommen. Wir freuen uns auf Begegnungen mit Menschen in unterschiedlichen Lebensphasen. Egal ob die Kinder ‚frisch geschlüpft‘ oder fast ‚flügge‘ sind: unsere Angebote für Familien stehen allen offen!

WUSELBANDE

Eltern-Kind-Turnen für Kinder bis 5 Jahre Toben, laufen, hüpfen, turnen und sich austoben: das ist genau das, was wir bei der Wuselbande machen. Wer am Mittwoch von 15.30 – 16.30 Uhr Zeit hat, ist bei uns in der Wuselbande herzlich willkommen. Wir starten in einer gemeinsamen Runde mit Begrüßungsliedern & Geschichte und gehen dann über zu verschiedenen Übungen und toben in der Halle (Bobbycar-Rennen, Parcour durchlaufen usw.). Zum Schluss räumen wir noch gemeinsam auf. Wir freuen uns auf alle, die kommen! jeden zweiten Mittwoch von 15.30-16.30 Uhr Termine: August Sommerpause; Kontakt: daniel.klein@cvjm-nuernberg.de

VATER-KINDWOCHENENDE kuscheln, toben, Lagerfeuer ein Wochenende voller Abenteuer Raus aus dem Alltag - rein ins Vergnügen! Ein traumhafter Zeltplatz – direkt am Waldrand und mit einer großen Wiese – lädt ein zu einem gemeinsamen Abenteuer. 34 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014

Vater und Kind erleben sich ungestört von sonstigen Alltagseinflüssen und können ihre Beziehung vertiefen. Eine fantastische Gelegenheit der „ungestörten Aufmerksamkeit“ zwischen Vater und Sohn bzw. Tochter. Darum bitten wir, auch nur ein Kind mitzunehmen. Die Programmpalette reicht von gemeinsamen Erlebnissen, individuellen Zeiten als Familienteam bis hin zu ‚Mutmachgedanken‘ des christlichen Glaubens. Termin: 25.-27.Juli / Ort: Betzenstein / Kosten: 75,-- € pro Familienteam Kontakt: dirk.moldenhauer@cvjm-nuernberg.de

FAMILIENTAGESCAMP Gemeinsame Ferien am Waldrand inmitten der traumhaften Fränkischen Schweiz: Wir bieten ein Familiencamp an, bei dem Sie entscheiden, wann und wie lange Sie dabei sein möchten. Zwischen Bäumen und grünen Wiesen können auch Eltern so toben wie früher – mit den Kindern von heute. Genießen Sie die Zeit als Familie, entdecken Sie ein sonniges Plätzchen der Ruhe und Entspannung. Auch für Abenteuer und Abkühlung ist gesorgt, dank freiem Zutritt zum Freibad, kostengünstigem Eintritt in den Abenteuerkletterpark sowie durch unsere vielfältigen Programmangebote. Abends lassen wir den Tag mit ermutigenden Gedanken des christlichen Glaubens am Lagerfeuer ausklingen! Termin: 30. Juli bis 3. August / Ort: Betzenstein / Kosten je nach Aufenthaltsdauer Kontakt: dirk.moldenhauer@cvjm-nuernberg.de

SINNERFÜLLTER URLAUB IN RUMÄNIEN entschleunigen, Natur genießen, Kraft durch gemeinsames Engagement gewinnen Erwachsene mit und ohne Kinder sind herzlich willkommen, ihre Tatkraft bei unseren rumänischen Freunden aus unserer Partnerschaft mit dem CVJM Domus einzubringen. Neben der handwerklichen Unterstützung wird Zeit sein, Ausflüge zu unternehmen und das Leben eine Woche lang etwas außergewöhnlich miteinander zu feiern. Termin: 31. August bis 9. September / eigene Anreise / Kosten: pro Erwachsener 200 € / pro Kind ab 6 Jahre 80 € Kontakt: dirk.moldenhauer@cvjm-nuernberg.de Verantwortlich für Erwachsene und Familien: ehrenamtliche Bereichsleiterin Sabine Kurrer fam.kurrer@arcor.de 4801110 CVJM-Sekretär für Erwachsene & Mitarbeiter Dirk.Moldenhauer@cvjmnuernberg.de 20629-25 CVJM-Sekretär im Bereich Kinder & Junge Familien: Daniel.Klein@ cvjm-nuernberg.de  20629-24


Läuft Erwachsene

ERWACHSENE BALANCE IM LEBEN

Als Erwachsene zwischen 35 und 55 erleben wir einerseits höchste Ansprüche an uns und zugleich vielfältigste Bewegungsmöglichkeiten mit häufig vielen Ressourcen! Wie finde ich Balance im Leben? Wie kann ich mich weiterentwickeln? Wo sind Räume, in denen wir vertrauensvoll über unsere Erfahrungen ins Gespräch kommen können? Wir meinen, dass unsere Angebote solche Landeplätze sein können und laden herzlich ein, sich ein eigenes Bild davon zu machen!

FÜR FRAUEN

Von Frau zu Frau I und II Dem Tag etwas Besonderes verleihen… für kostbare Momente die Zeit anhalten. Wir nehmen uns Zeit für den Austausch über die Kostbarkeiten in unserem Leben, Neues zu entdecken... Herzliche Einladung zum Frühstück!

I.

bei Ruthmarie Moldenhauer in Schwaig Kontakt / Infos: ruthmarie@fam-mos.de,  9505328 Termine: 18.7.; 26.9., jeweils 9.00

II.

bei Doris Götz in Nürnberg Kontakt/ Infos: doris.goetz@franken-online.de, 367435 Termin: 18.7., 9.30 Uhr

FÜR MÄNNER

FÜR SINGLES

On-The-Way / Männer unterwegs Infos bei: dirk.moldenhauer@cvjm-nuernberg.de

DATE FOR EIGHT Ein übergemeindliches Angebot für Singles aus der Region Nürnberg / Erlangen / Fürth. www.date-for-eight.de

APPLOUNGE / Hier kommen Anwendungen zur Geltung, die du schon lange einmal (wieder) tun wolltest / Kneipenatmosphäre, verschiedene Parallelangebote und ein Gläschen zum Ausklang des Abends / Termine: 24.7., grillen in Betzenstein/ 18.9., Schnitzeljagd und reinschnuppern in die Sportart Golf Zeit: jeweils 19.00 Uhr bis 22.30 Uhr Ort: CVJM-Lounge Apps: Bring deine Vorlieben und nimm uns in dein Hobby mit hinein Kontakt: dirk.moldenhauer@cvjm-nuernberg.de

SPECIAL-TERMINE

FÜR ALLE

MEETING (+/-50 Jahre)

Wir behandeln christliche und weltliche Themen und beschäftigen uns mit der Situation, wie wir als Christen in der Welt stehen. monatl. Treffen am Donnerstag, 19.45 Uhr Termine: 3.7.; 17.7.; 31.7.; 18.9. (Inhalte waren zum Redaktionsschluss noch nicht bekannt) Kontakt: Roland Dürschner 406390; Susanne Weiß 09123 82378

19. Juli & 8. oder 9. August: Auf- bzw. Abbau unserer kleinen Zeltstadt in Betzenstein. Miteinander schwitzen und das gute Gefühl, miteinander etwas richtig Gutes getan zu haben... Wir brauchen dich und locken mit ‚lecker Schnitzel auf die Hand zur Pause‘...! Kontakt: thomas.hoerber@online.de

35 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


Läuft Erwachsene

ERWACHSENE UND SENIOREN IM CVJM Verantwortliche CVJM-Sekretärin für 55plus u. generationsverbind. Arbeit Angelika.Boehm@cvjm-nuernberg.de  20629-29 Ulrike Gräf  754852

HALBZEIT

...ein Angebot für Menschen, die in der Lebensmitte angekommen sind Wir wollen uns miteinander auf den Weg machen, um • Leben und Glauben zu teilen • gemeinsam etwas zu unternehmen • Antworten auf die Herausforderungen der zweiten Lebenshälfte zu finden • Chancen dieses Lebensabschnitts zu entdecken Wir – das sind: Uli und Gerhard Gräf, Christine und Günther Häusler, Elfriede und Peter Scharrer, Angelika und Hans Veeh Informationen und Anmeldungen: Angelika Böhm 20629-29, angelika.boehm @cvjm-nuernberg.de

36 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014

...IN KULTUR

u 22.11. // Theaterfahrt zum Gospel Art Studio nach München „Die Schöpfung“ // Näheres im nächsten Magazin

...AM SAMSTAG

jeweils 19.30 Uhr im CVJM-Haus am Kornmarkt u 26.7. „Summer in the city“ mit Cocktails, Lyrik und Musik u 27.9. „Zum Segen für andere werden” – was bedeutet Segen?

...ON TOUR u

9.11. // Näheres im nächsten Magazin

BEWEGUNG NACH MUSIK

Tanz und Bewegung halten Körper, Geist und Seele in Schwung. Unser Programm besteht aus Kreis-, Paar- und Blocktänzen aus verschiedenen Ländern, Quadrillen und Rounds. Es ist die beste und amüsanteste Art des Gedächtnis- und Körpertrainings. Termine: freitags von 14.00 – 16.00 Uhr Leitung: Christa Frohse,  554562

SENIOREN IM CVJM

Im CVJM Nürnberg treffen sich nicht nur junge Menschen. Manche, die in jungen Jahren zum CVJM gekommen sind, gehören auch heute noch dazu. Immer mehr Menschen bekommen erst im reiferen Alter Kontakt zum CVJM und fühlen sich hier wohl. Sie erfahren bei einem vielseitigen Programmangebot Anregungen, Begegnung, Freundschaft und das Evangelium von Jesus Christus.

SENIORENCAFÉ

Genießen Sie die Begegnung mit Menschen bei einer guten Tasse Kaffee, Cappuccino oder Tee mit einem Stück frisch gebackenem Kuchen in unserer Lounge. Termine: 3.7./ 10.7./ 17.7./ 24.7./ 18.9./ 25.9. jeweils 14 – 15 Uhr Leitung: Rosemarie Wellmann und Ursula Herdegen

NACHMITTAG DER BEGEGNUNG Herzliche Einladung an alle, die sich nachmittags Zeit nehmen können für eine Begegnung mit anderen Menschen, für eine Begegnung mit einem interessanten Thema und für die Begegnung mit Gott. Jeweils eine Stunde vor Programmbeginn sind Tische zum Kaffeetrinken in der Lounge im Erdgeschoss reserviert. jeweils 15.00 Uhr u 3.7. / Meransen: Sonnenbalkon mit Aussicht auf Pustertal und Dolomiten / Referent: Konrad Herdegen u 3.7. / Abendserenade auf dem Kornmarkt mit den Bäckerposaunen / 18.30 Uhr u 6.7. / Sommerfest am Rothsee mit der ganzen Vereinsfamilie – Sonderprospekt und Busfahrt beachten! u 10.7. / Gott stellt sich vor – Gott der Vater / Referent: Michael Götz u 17.7. / Begegnungen mit Menschen aus dem „Reich der Mitte“ – ein Team der Chinadelegation besucht uns und gestaltet den Nachmittag u 24.7. / Gott stellt sich vor – Gott der Menschensucher / Referentin: Angelika Böhm u 31.7. / „Sommerlaune pur“ mit Musik, Geschichten, Cocktails und kleinen Leckereien / Praktikantinnen-Team u 1.8. – 14.9. / Sommerangebote für alle, die nicht „6 Wochen ohne“ sein möchten / bitte Extra-Programm beachten


u 18.9. / „Willkommen zurück“ – Bilder – Rätsel – Erlebnisse / mit Angelika Böhm und Team u 21.9. / großes Reise-Nachtreffen mit Gottesdienst, Mittagessen, Begegnungen, Erinnerungen u 25.9. / Gott stellt sich vor: Gott – Herr der Geschichte / Referent: Pfr. Gerhart Herrmann Leitung: Angelika Böhm und Team

FREUNDE 60PLUS

u Wir treffen uns am Dienstag, 29.7.2014 um 15.00 Uhr im Waldrestaurant „Anders“ in Rummelsberg. Anfahrt mit eigenem PKW über Ochenbruck/ Parkplatz vorhanden. Mit „S 3“- Bahn Nürnberg-Neumarkt/Opf.: Haltestelle Ochenbruck. Anschließend kleiner Spaziergang (ca. 15 Min.) zum Restaurant. Fragen: Otto Wunderlich,  09128 2320

FREUNDESKREIS

Welche praktische Hilfe bietet die Bibel? Wir versuchen, uns den aktuellen Fragen der Zeit zu stellen. Nicht nur die ernsten Seiten des Lebens interessieren uns; wir lachen, singen, feiern, wandern und unterhalten uns gerne. Wir freuen uns sehr, Sie kennenzulernen. Termine freitags, 19.00 Uhr u 4. 7. / Atem und Meditation /   Elisabeth Viebig   ( 226850) u 8. 8. / Stadtspaziergang  mit Peter Scharrer u 12. 9. / anders sein in der Gesellschaft - anders sein vor Gott / Pfr. Friedrich Berger Leitung: Hedi & Gerhard Scheffbuch  315631

37 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


Läuft Senioren FAMILIENKREIS

MEISTERKREIS

FRAUENKREIS

Familie! Was ist Familie? Familie sind Ehepaare mit oder ohne Kinder, aber auch allein lebende Personen. Wir sind ein Kreis von jüngeren und älteren Menschen. Wenn es vom Termin her klappt, treffen wir uns jeden 2. Samstag im Monat. Bei unseren Treffen pflegen wir Gemeinschaft, hören Gottes Wort und genießen am Schluss noch Kaffee mit selbst gebackenem Kuchen. Sie sind keine Bäcker, aber essen täglich Brot. Deshalb gehören auch SIE zu uns. Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns auf Ihr Kommen. u 12.7. // 19.00 Uhr Liederabend mit Jonny Pechstein Wir veranstalten an diesem Tag unser Grillfest in Eckenberg, bei Dauerregen findet die Veranstaltung im Kornmarkt statt. u 30.8. Herbstfahrt des Familienkreises zum Brombachsee mit Besuch der Bäckerei Herzog in Murr am See und der Burg Wernfels mit geistlichem Wort und Abendessen. Bitte Flyer im CVJM anfordern! u vom 6.9. bis 13.9. Seniorentage in Oberstdorf u 20.9. // 19.00 Uhr (Referent wird noch benannt)

Wir wollen nicht nur Fachleute in unserem Beruf sein – wir möchten auch wissen, worauf es im Leben ankommt. Deshalb nehmen wir uns Zeit zum Gespräch über Gottes Wort und zum Austausch über Glaubens- und Lebensfragen.

Aus dem Wort Gottes möchten wir Hoffnung und Kraft für unser eigenes Leben schöpfen. Zugleich wissen wir uns als Beter mitverantwortlich für diese Welt. Die biblische Besinnung ist deshalb die Mitte unserer Zusammenkünfte.

dienstags 17.00 - 18.00 Uhr u 1.7. Konrad Herdegen hält eine Bibelstunde, es geht ums „Danken“ u 8.7. Lesereise durch autobiografische Geschichten, unter anderem mit Gregor Gruber u 15.7. wir sind bei Konny und Grete im Garten u 23.7. diesmal Mittwoch // wir sind bei Kerschbaums im Garten u 29. 7. H. Büttner legt uns die Tageslese aus: Joh. 7, 32-39 Ferienzeit im August bis 16. September u 16.9. Angelika Böhm ist bei uns u 23.9. Helmut Büttner hält die Stunde über 2. Chronik 26, 1-23 u 30.9. Rainer Dick kommt zu uns

mittwochs 15.00 Uhr u 9.7. Pfarrerin Susanne Bammessel (Touristenseelsorgerin in St. Lorenz) kommt zu uns u 15.7. wir sind bei Kony und Grete im Garten eingeladen // diesmal Dienstag! u 23.7. Frauenkreis mit den Meistern in Eckenberg : Pfarrer Matthias Jung aus Möhrendorf hält uns die Andacht August: Wir wünschen euch allen eine erholsame und behütete Sommerzeit! Nach den Ferien fangen wir wieder an: u 17.9. es kommt Hildegard Spörl zu uns und hält uns die Bibelstunde

Leitung: Helmut Büttner, Peter Fischer

FRAUENGEBETSKREIS

Leitung: Manfred Kerschbaum mit Team  09104 2329 // Fax 09104 824110

Leitung: Ursula Kerschbaum  09104 2329

Wir treffen uns alle vierzehn Tage zum Bibellesen, Erfahrungsaustausch und gemeinsamen Gebet, besprechen gemeinsam aktuelle Situationen und persönliche Erlebnisse. In unserer Runde sind immer Plätze frei. Im August ist Sommerpause. Wir beginnen wieder am Dienstag, 23.9. Leitung: Gertrud Guckenberger  673833

38 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


BÄCKERABTEILUNG

D

ie Bäckerabteilung ist 1899 als berufsständische Vereinigung innerhalb des CVJM entstanden. Gerade die Bäcker waren durch ihre Arbeitszeit von den üblichen Veranstaltungszeiten nahezu ausgeschlossen und damit auf Treffpunkte am Nachmittag angewiesen. Heute ist ihr Ziel, vor allen Dingen Menschen aus dem Handwerk zu erreichen. Zu ihren Angeboten und Gruppen sind alle herzlich eingeladen – auch die mit dem Bäckerhandwerk nichts zu tun haben. Zu den genannten Gruppen der Bäckerabteilung gehören ebenso die Bäckerposaunen, die Tischtennis-Gruppen und die CJDCVJM-Kooperation. Büro: dienstags von 16.00-18.00 Uhr

Verantwortlicher

Leiter der Bäckerabteilung Werner Schmidt  440741

39 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


Läuft Alle Generationen

GEMEINSAM WIE SONST? GENERATIONEN VERBINDEN Der CVJM ist ein Haus, in dem sich alle Generationen treffen. Wir sind überzeugt, dass die verschiedenen Generationen sich gegenseitig brauchen. Deswegen laden wir mit folgenden Angeboten Jung und Alt ein, um sich kennenzulernen und voneinander zu profitieren.

STADTSPAZIERGÄNGE

Wir laden alle Interessierten ein zu Stadtspaziergängen in Nürnberg. Treffpunkt ist am CVJM-Haus. Dauer ca. 1 ½ Stunden. Hinterher besteht die Möglichkeit zu einer gemeinsamen Einkehr in eine Nürnberger Kneipe. Leitung: Angelika Böhm, Peter Scharrer u Donnerstag, 10.7. // 19.00 Uhr // „Zu Quellen frischen Wassers“ u Donnerstag, 11.9. // 17.00 Uhr // barrierefreier Stadtspaziergang  0911 20629-29 oder angelika.boehm@cvjm-nuernberg.de

BIBELGESPRÄCH AM FREITAG

Die Bibel ist kein Privatbuch. Es lohnt sich, mit anderen über einen Bibeltext ins Gespräch zu kommen. Zweimal im Monat treffen wir uns von 19.00 bis 21.00 Uhr zum Bibelgespräch am Freitag. Die Bibel ist unser allererster „Gesprächspartner“, wenn es darum geht, was Gott heute zu unserem Leben sagen will. Da wir eine überschaubare Gruppe sind, nehmen wir uns am Ende eines jeden Abends auch Zeit zum gemeinsamen Gebet und persönliche Fürbitte. 40 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014

Termine: freitags 19.00 – 21.00 Uhr, 4.7./ 18.7./ 1.8./ 26.9. Leitung: Angelika Böhm 20629-29

NOSTALGIE-CAFÉ IM CVJM

Eintauchen in die 50er Jahre Ungewohntes entdecken - erinnern und genießen in gemütlicher Atmosphäre Termin: 2.11. Herzliche Einladung zum dabei sein ... … und genießen … und Freunde mitbringen … und mithelfen … und Ideen beisteuern … und Utensilien zur Verfügung stellen … und nostalgische Backwaren vorbereiten Kontakt: Angelika.Boehm@cvjm-nuernberg.de  20629-29

SPORT

dienstags 9.45 – 10.30 Uhr

Jetzt kommt neuer Schwung ins Leben: Kleine Ringe – große Wirkung! Ein Aktivprogramm im Gehen, Stehen, Sitzen, Liegen - für drinnen und draußen - zur Unterstützung eines aktiven und selbstbestimmten Lebens. Kosten für 10 Treffen: CVJM-Mitglieder 30 €/ Nichtmitglieder 40 €, Leihgebühr für Smoveys 5 € Kontakt: Angelika.Boehm@cvjm-nuernberg.de  20629-29

MITTWOCHSTREFF

mittwochs 12.45 – 15.00 Uhr

Miteinander Mittag essen, Deutsch lernen und sprechen, sich auf Prüfungen vorbereiten, sich kennenlernen und Freunde finden. Gesucht werden Menschen, die neuen Mitbürgern aus den unterschiedlichsten Ländern der Welt helfen, die deutsche Sprache zu erlernen. Kontakt: Naomi.Hill@cvjm-nuernberg.de,  20629-34

Angelika.Boehm@cvjm-nuernberg.de gefördert durch: F.I.T. & Tandem

CLUBNACHMITTAG

Geistig behinderte Menschen und ihre Angehörigen erwartet ein ansprechendes Programm, gute Gemeinschaft und ein geistlicher Impuls. Herzlich willkommen! Termine: samstags 14.00 Uhr 19.7., 20.9. Kontakt: Christa und Hans Krauß, 559750

ZELLKULTUR

zellKULTUR ist eine freie, selbständige Initiative, bei der sich kulturbegeisterte Laien ca. einmal im Monat zum Malen treffen. Keine Verpflichtungen und reine Freude an der Kunst sorgen für den hohen Spaßfaktor. zellKULTUR trifft sich in den Räumen des CVJM am Kornmarkt. Ansprechpartner: Kalle Rechberg  7661634 kalle@zell-kultur.de / www.zell-kultur.de

BÄCKERPOSAUNEN

www.paeckerposaunen.de Die Proben finden donnerstags von 19.00 bis 21.00 Uhr in der Wilhelm-Löhe-Schule Nürnberg, Deutschherrnstraße 10, statt. Infos: Florian Mehring, 6897784, baeckerposaunen@cvjm-nuernberg.de Leitung: Rebecca Vildosola mit Team

LICHTBLICKGOTTESDIENSTE

ein generationsübergreifender Gottesdienst mit anschließendem Kaffeetrinken für alle, s.S. 7


Läuft Alle Generationen

UNGARISCHE KINDERGRUPPE

samstags 15.00 – 18.00 Uhr für Krippen-, Kindergarten- und Schulkinder

Wir treffen uns einmal pro Monat im CVJM-Haus am Kornmarkt immer von 15.00 - 18.00 Uhr im Mutter-Kind-Raum. Termin: 27.9. Unsere Zielgruppen sind hier lebende ungarische Familien und sich für Ungarn Interessierende. Unsere Ziele sind: - Bewahrung unserer ungarischen Identität - Verwurzelung unserer Kinder im ungarischen und deutschen Alltag - Integration und Beratung von neu zugezogenen ungarischen Familien Unsere Gruppensprache ist ungarisch, aber wir wiederholen sehr gern alles auf deutsch. E-Mail: magyar.gyerekek.nuernberg@gmx.de Annémarie Ullmann: 9803717

TÖPFER- UND KREATIVWERKSTATT des Jugendbüros Team Altstadt // für Kinder und Jugendliche jeden Donnerstag von 14.00 bis 18.30 Uhr Töpferwerkstatt für Kinder ab 6 Jahren Du kannst deine eigenen Ideen in Ton umsetzen, modellieren, brennen und glasieren! Die aktuellen Workshops findest du unter www.jugendbuero-altstadt.de

TERMINE IM CVJM NÜRNBERG-GOSTENHOF e.V.

Glockendonstr. 10, 90429 Nürnberg kontakt@cvjm-gostenhof.de // 262032 Jeder ist herzlich eingeladen, den Nachbar-CVJM mit seinen Programmen kennenzulernen. u u u u u

11.7. Hofkonzert im CVJM, Musik aus Blech, bunt gemixt; Beginn 19.00 Uhr 25.7. Ernährung von Kindern im Alter von 0-3 Jahren – Workshop; 18.00 – 21.00 Uhr 31.7.-5.8. Pilgerfreizeit von Speyer nach Walbourg in Frankreich, 299.-€ 11.-15.8. Kinderferientage für Kinder von 6-10 Jahren; täglich von 8.00 – 16.00 Uhr 20.-27.9. Hausbootfreizeit in Holland, 399.-€

41 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


42 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


ERLEBT BLAUE NACHT - SEITE 44 Y-HOME-PATEN: ERFAHRUNGSBERICHT- SEITE 45 EINE BÄCKEREI IN THAILAND - SEITE 46 T R A M P E N M I T G OT T - S E I T E 4 7

OSTERTAGUNG- SEITE 48 FREUNDE AUS CHINA - SEITE 49 SCHÜLER IN CHINA - SEITE 50

UNI-Y IN CHINA - SEITE 51

STAFF-EXCHANGE IN CHINA - SEITE 52

43 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


Impressionen von der Blauen Nacht am 3. Mai

44 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


Erlebt Y-Home-Paten: Erfahrungsbericht

Y-HOME-PATEN

ERFAHRUNGSBERICHT VON MONI KANZLER Na, alles verstanden? Jetzt wisst ihr, wie man sich fühlt, wenn man in einem Land lebt, wo man nicht einmal die Schriftzeichen versteht und auch sonst wenig von Land und Leuten weiß. Letztes Weihnachten haben wir zwei nette junge Kerle aus dem Y-Home eingeladen. Es war für mich ein ganz besonderes, wenn nicht sogar mein schönstes Weihnachten. Der Tag war für beide Seiten sehr spannend, immerhin habe ich da schon erfahren, dass man im Hinduismus dienstags kein Fleisch isst (Weihnachten fiel 2013 auf einen Dienstag). Dieses Weihnachtsfest hat mich dazu bewegt, es nicht nur bei einem einmaligen Treffen zu belassen, sondern uns öfters mal zu begegnen. Ich habe zwar keinerlei Ahnung in Bezug auf Migration und Asyl, habe aber die Erfahrung gemacht, dass ein bisschen Offenheit und Bemühen sehr dankbar angenommen werden.

Am Anfang war es schon auch für mich herausfordernd, mich auf ganz viel Fremdes und Neues einzulassen, aber mittlerweile finde ich es als echte Bereicherung. Ich weiß inzwischen, wo es in Nürnberg indische und arabische Lebensmittelläden gibt, mit welchen Gewürzen gekocht wird und wie man mit 4 Euro Tagesbudget gesund überleben kann. Dass es Moscheen gibt, wusste ich auch vorher schon, aber nicht, dass diese nach Nationalitäten getrennt sind und dass es in Nürnberg auch einen Hindu-Tempel gibt. Man lernt ja nie aus. In mein Leben kam durch diese neuen Beziehungen eine ganz neue Dankbarkeit für Dinge, über die ich mir vorher niemals Gedanken gemacht habe (z.B., dass das Licht immer angeht, wenn man auf den Schalter drückt, was in anderen Ländern nicht immer der Fall ist). Mit meinen Zeilen möchte ich allen Mut machen, auf Menschen in unserem Land zuzugehen, deren Wurzeln nicht hier gewachsen sind. Es lohnt sich!

45 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


Erlebt Reise nach Thailand

EINE BÄCKEREI IN THAILAND Auf unserer Reise durch Thailand besuchten wir unter anderem auch ein Kinderheim, das von einem Deutschen aufgebaut wurde und geleitet wird. Kinderheim ist vielleicht für manche ein Wort mit einem Beigeschmack. Doch für mich und meinen Bruder war das sehr interessant, weil wir beide aus Kinderheimen in Thailand herkommen. Günter, so heißt der Leiter des Kinderheimes, lebt mit seinen ca. 120 Kindern im Norden Thailands. Kinder zwischen sechs und achtzehn Jahren. Wir waren sehr gespannt was wir wohl antreffen würden, denn Günter gab uns vorab viele Informationen, die uns sehr neugierig machten. Günter empfing uns mit einem breiten Lächeln und ausgebreiteten Armen. Es war Mittagszeit und so wurden wir gleich zum Essen eingeladen. Es begann mit einem Gebet. Obwohl es so viele Menschen waren, herrschte große Disziplin. Das Essen war reichhaltig und sehr schmackhaft. Wir wurden natürlich neugierig beäugt von den Kindern. Nach dem Essen bekamen wir eine Führung durch die Räume und über das ganze Gelände. Küche, Waschräume, Schlafplätze, Aufenthaltsräume, Bastel- und Werkräume - alles sehr großzügig gebaut und eingerichtet. Im Außenbereich sind Beete angelegt, die die Kinder selbst bewirtschaften. Ein Fußballfeld und ein Volleyballplatz sind auf dem großen Gelände angelegt. Günter zeigte uns noch ein Gebäude, das sich im Rohbau befand. "Da richten wir demnächst eine Bäckerei ein", sagte er. Da er wusste, dass mein Opa Bäckermeister ist, begannen die beiden gleich zu überlegen, welche Einrichtung man braucht und wie man das Ganze anordnet. 46 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014

Viele Fragen wurden besprochen und Ideen ausgetauscht. Was ist sinnvoll herzustellen, welche Rohstoffe sind in Thailand zu bekommen usw. Günter wollte, dass mein Opa entweder gleich dableibt oder in ein paar Monaten zur Einweihung wieder kommt. Da beides nicht möglich war, begannen wir für eine Lösung zu beten. Als wir wieder in Deutschland waren, haben mein Opa und Günter per E-Mail den Fortgang der Einrichtung besprochen. Das klappte ganz gut. Erstaunlicherweise hat sich nach einigen Wochen ein Bäcker- und Konditormeister aus Mecklenburg-Vorpommern gefunden, für ein paar Wochen nach Thailand zu fliegen, um dort Starthilfe zu leisten. Sie haben Brot gebacken und Kleingebäck hergestellt. Nach drei Wochen kam er ganz begeistert

zurück. Zum einen über die Arbeit, die dort mit und an den Kindern geleistet wird, aber auch über die Begeisterung der Jugendlichen, wie sie bei der Sache waren und wie schnell sie gelernt haben. Sie stehen in ständigem Kontakt um weiterzuhelfen, wenn es nötig ist. Das Ziel ist erreicht, sich selbst zu versorgen, Jugendliche anzulernen und so auch Finanzen zu sparen. Haben wir nicht einen großen Gott? Er hat viele Wege zu helfen. In dem Kinderheim sind viele ganz arme Kinder, denen eine Zukunft ermöglicht wird. Sie bekommen zu essen, können eine Schule besuchen und haben ein Zuhause, wo sie mit der Botschaft der Bibel bekannt gemacht werden. In einer buddhistischen Umgebung, die kein Interesse an den Kindern hat. Noel Schuster


Erlebt Trampen mit Gott

TRAMPEN MIT GOTT Der größte Feind des Trampers ist die Dunkelheit. Es ist ja schon erstaunlich, dass man überhaupt mitgenommen wird. Wenn nun aber im Dunkeln jemand auf dich zukommt, der aussieht, wie ich aussehe, dann ist es verständlich, dass du ihn eher nicht mitnimmst. Vor ein paar Monaten war ich von Mittweida nach Remscheid unterwegs. Bei Kassel wurde es dunkel, außerdem war wenig los. Ich wusste, dass es nun schwer wird, weiter zu kommen. Ich hatte Angst, nicht mehr heim zu kommen. Also rief ich meinen Bruder an und fragte ihn, ob er mich zur Not abholen könnte. Ich wusste, dass Gott mich immer sicher heim bringt, doch ich konnte nicht daran glauben. Das mit dem Glauben ist so eine Sache, ich weiß zwar theoretisch, dass Gott für mich sorgt und mich sicher heim bringt, aber am Ende daran zu glauben, fällt mir oft schwer. Ich habe Angst, mich fallen zu lassen und Gott zu vertrauen. Doch trotzdem sorgt er immer dafür, dass ich heim komme und so hatte ich an dem Tag noch eine gute Heimfahrt nach Remscheid, mit einem super netten älteren Ehepaar. Denn Gott will uns begleiten in unserem Leben. Trotz unseres kleinen Glaubens.

ten kommt man super weg. Aber irgendwo im Nirgendwo eher nicht. Also echt blöd für mich. Der Fahrer fängt an, in sein Funkgerät zu reden, auf Polnisch (ich spreche kein Polnisch, leider). Nach ein paar Minuten eröffnet er mir, dass er gleich rechts auf den Standstreifen fährt, hinter uns kommt ein LKW, der in meine Richtung fährt, der fährt auch rechts ran und ich kann umsteigen. Mein erster Gedanke: „Der verarscht mich.“ Was mach ich, wenn ich aussteige da, kein LKW kommt und ich mitten auf der Autobahn stehe? Mein Tramper-Schild raushalten (eher nicht)? Aber was blieb mir übrig, ich also raus und stand nun irgendwo in Sachsen auf der Autobahn und hoffte, dass hinter uns ein LKW kommt, der mich mitnimmt. Und tatsächlich kam da ein LKW, der mich bis nach Hof brachte. Nanji Burk

Am 25.2.14 stand ich an der Autobahnauffahrt in Dresden. Nach ca. einer Stunde nahm mich ein polnischer Fahrer mit. Er ist LKW-Fahrer, war gerade aber mit einem kleinen Transporter unterwegs. Er sagte mir, es wäre kein Problem, er könnte mich mitnehmen, bis zu der Raststätte bei Chemnitz. Unterwegs fällt ihm aber auf, dass er doch schon vorher abfahren muss. Von Raststät47 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


Erlebt Ostertagung

DREI TAGE VOLLER ZEIT FÜR MICH, LIEBE MENSCHEN UND GOTT Endlich im Auto. Wir sehnen uns danach, aus dem Alltag auszusteigen. Aber 180 Teilnehmer! Unsere erste Ostertagung - und es stellt sich die Frage, ob das entspannend und besinnlich werden kann? Der Ankunftstag ist Karfreitag. Von Totenstille beim Mittagessen keine Rede. Aber gleich am Nachmittag wird es richtig intensiv, denn an fünf Stationen kann man auf die verschiedenste Weise in das Erleben am Karfreitag eintauchen. Doch bald zieht es mich nach draußen. Wohin? Zur Burgruine? Da will ja jeder hin. Nein, der kleine Pavillon auf dem Berg vor mir soll es sein. Wie komm ich dahin? Es folgt ein abenteuerlicher Aufstieg, begleitet von folgenden (Lebens-)Fragen: Führt mich der Weg wirklich zum Ziel? Passiert mir vielleicht etwas? Soll ich umdrehen? Ist Gott mit mir unterwegs? Endlich: direkt vor mir - der Pavillon. Jetzt Zeit mit Gott haben! Aber nein - es sitzen zwei nicht allzu vertrauenswürdige Personen darinnen. Was soll das? Doch schnell komme ich mit einem jungen Mann ins Gespräch, der mir seine Lebensgeschichte erzählt. Auf dem Rückweg erkenne ich, dass mir Gott durch die Erlebnisse dieses Mannes etwas sagen will. Ich bin dankbar und berührt, wie Gott uns führt und denke mir nur: „nicht mein Wille, sondern dein Wille geschehe“. Am Karsamstag dann ein ganz besonderes Highlight: staunen, lachen und Verkündigung in einem! Mr. Joy - ein richtiges Unikat! Toll wie Menschen ihre Berufung leben. Der Ostersonntag ist erfüllt mit Freude über die Auferstehung von Jesus. Dieser frohe Tag endet mit einem Gebetsabend. Ich lasse für mich beten. Montagmorgen, ich gehe joggen und kann es nicht glauben, wer da neben mir joggt: Jesus, der sagt, dass ich mir keinen Kopf machen soll, dass ich keine Zeit für Sport und Stille Zeit finde, sondern dass ich doch beides verbinden kann. Wow! Wir sind dankbar für die geistlichen Impulse, Gemeinschaft mit lieben Menschen, Zeit für die Familie, Gebetsabende, Gottesdienst, gutes Essen, Spaziergänge und tolles Kinderprogramm! Wir freuen uns auf die nächste Ostertagung, aber sind froh, dass die Herbsttagung uns die Wartezeit verkürzt. Elke mit Matthias & Sophia Goertz

48 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


Erlebt Freunde aus China BEWEGENDE LEBENSGESCHICHTEN Im Februar durfte ich für mehrere Tage in einem theologischen Seminar in Guangzhou unterrichten. Dort lernte ich den Lehrer und Pastor Tian Hua HUANG und die drei Studenten kennen, die uns und die Evangelistenschule Johanneum im Juli und August 2014 besuchen werden. Bei jedem Besuch in China bewegen mich die persönlichen Glaubenszeugnisse der Geschwister. Zwei davon findet ihr hier – viele andere könnt ihr im Sommer selber erfragen. Nutzt diese Chance! Insgesamt werden über 35 junge Chinesen zu uns in den CVJM kommen. Michael Götz PASTOR UND LEHRER TIAN HUA HUANG Ich wurde in einem kleinen Dorf im Süden der Provinz Guangdong, China, am 25. Dezember 1972 geboren. 1977 - unmittelbar nach der Kulturrevolution (1966-1976) haben sich meine Eltern heimlich taufen lassen. Nach ihrer Taufe organisierten einige Christen in meinem Dorf geheime Gottesdienste und Bibelstunden in unserem Haus. 1978 kamen Polizisten und lösten die Versammlung auf, schlugen meine Mutter und beschlagnahmten alle Bibeln. Die Gemeindemitglieder liefen verängstigt davon. Nachdem die Polizisten abgezogen waren, sah ich, wie meine Mutter sich niederkniete und betete. Ich spürte ihr tiefes Vertrauen zu Gott in dieser Krise, welches mich wiederum motivierte, meinen Weg mit Gott zu gehen und ihm zu dienen. Nach meiner Taufe, ehrenamtlicher Mitarbeit und Theologie-Studium bin ich nun Lehrer am Guangdong Theological Seminary. Die chinesische Kirche wächst enorm. Deswegen braucht es dringend gut ausgebildete Pastoren. Ich hoffe, dass ich entscheidend mithelfen kann, dass die theologische Ausbildung sich verbessert und ebenso wächst wie die Gemeinden. MS. LIU YING (GRACE) Ich bin in einem Dorf geboren, wo Götzen angebetet wurden. Wenn Menschen starben, luden ihre Verwandten buddhistische Mönche ein, um in einer Zeremonie dafür zu beten, dass die Seelen der Toten in den Himmel kommen. Als kleines Kind hatte ich sehr Angst davor zu sterben. Ich fragte mich,

wohin meine Seele gehen wird, wenn ich sterbe. Durch Gottes Gnade kam ich in Malaysia 1997, wo ich arbeitete, mit meinen Verwandten in eine Gemeinde. Dort sagte uns der Pfarrer, dass wir als Sünder eines Tages vor Gott im jüngsten Gericht nicht bestehen werden können. Doch Gott hat uns so geliebt, dass er seinen Sohn Jesus gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern das ewige Leben hat. Aber die gute Nachricht für sich zu behalten, das ist egoistisch und selbstsüchtig. Gott durch seinen Heiligen Geist machte mir klar, dass ich mich nicht nur um mein eigenes Glück kümmern sollte. Und so folgte ich der Berufung, anderen von Jesus weiterzuerzählen. Dabei merkte ich aber, dass ich noch sehr wenig über Jesus wusste, um anderen in einer guten Art und Weise davon weiter zu erzählen. So beschloss ich, eine theologische Ausbildung zu machen und ich freue mich jetzt schon darauf, danach möglichst viele Menschen zu Jesus zu führen, damit wir alle das ewige Leben haben.

von links: Dr. Reinhard Prechtel, Grace, Tian Hua Huang, Michael Götz, Ray and Chaleb

49 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


Erlebt China

CHINA-JUGENDAUSTAUSCH

SCHÜLER

Eine Gruppe von 13 Schülern stieg am 27. Februar um 18.40 Uhr in einen Flieger nach Istanbul - Hongkong ein. Im Gepäck Vorfreude, Aufregung und Spannung. Ich war eine von ihnen. Nach einem langen Flug mit Zwischenstopp begann dann das Abenteuer. Am faszinierendsten bleibt mir der große Unterschied in Sprache, Kultur und Mentalität zwischen Deutschland und Hongkong in Erinnerung. Alles war schrecklich neu und anders, aber in positiver Hinsicht. Wir wurden mit einer derartigen Gastfreundschaft und Offenheit aufgenommen, wie ich sie mir nie hätte vorstellen können. Ich schloss dort tolle Freundschaften sowohl mit den Chinesen als auch mit den einzigartigen Menschen aus unserer Schüler-Gruppe! Wir konnten alle zusammen lachen, weinen, singen, schweigen, ernste Gespräche führen

50 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014

und vor allem über uns hinaus wachsen. Und das alles trotz den scheinbar unüberwindbaren Unterschieden. Durch diese Reise begegnete ich aber nicht nur einzigartigen Menschen und sammelte prägende Erfahrungen, sondern ich kam auch Gott näher. Morgen- und Abendandachten brachten mich zum Nachdenken und ich hatte die Möglichkeit, meine eigene Welt aus anderen Perspektiven und Blickwinkeln zu betrachten. Meine Beziehung zu Gott wurde durch neue Erkenntnisse gestärkt! Ob ich so eine Reise wieder machen würde? Auf jeden Fall. Denn ich bin dankbar für alles, was ich dort erlebt und gelernt habe und für alle Menschen, um die ich bereichert wurde. Meiner Meinung nach sollte jeder, der eine solche Möglichkeit hat, diese Reise antreten. China war ein voller Erfolg! Sarah Starklauf


Erlebt China STUDENTEN-UNI-Y Vom 27.02. – 17.03. waren wir zum zweiten Mal mit einer bunt gemischten Gruppe von 24 Studenten in China: bei unseren Partnervereinen in Hongkong und Guangzhou sowie in Shenzhen durch die Städtepartnerschaft. Die Studienfahrt findet im Rahmen der Studenten-Initiative Uni-Y statt, in der sich Studierende aus unterschiedlichen Universitäten und Hochschulen miteinander vernetzen und in zwei Semestern die Studienfahrt vor– und nachbereiten. Jeden Morgen starteten wir mit einer gemeinsamen Bibelarbeit in den Tag und danach erlebten wir … naja, das erzählen euch die Studies besser selbst: Anja: Ich fand die Begegnung mit den Kindern der Wanderarbeiter in Guangzhou toll. Diese Kinder waren trotz ihres schwierigen sozialen Hintergrundes so fröhlich, haben die ganze Zeit gelacht und sind ganz offen auf uns zugegangen. Dominik: Es war klasse, wie schnell sich eine offene und tiefe Beziehung zu den Chinesen entwickelt hat. Noreen: Für mich war die Begegnung mit den Obdachlosen in Hongkong am eindrucksvollsten. Da konnten wir ganz persönlich mit ihnen reden und sie haben uns ihre Lebensgeschichten erzählt. Nico: An einem Tag haben wir uns mit dem Thema Armut in Hong-

kong beschäftigt. Wir haben viel diskutiert und sind später in einem Projekt dann den armen Menschen auch wirklich begegnet. Bianca: Es war krass, als Jessie, unsere chinesische Leiterin in Guangzhou, im Altenheim in Tränen ausgebrochen ist, weil sie so angerührt davon war, dass wir mit den alten Leuten aus schwierigsten Lebensumständen so ein fröhliches Programm machen. Es ist nicht nur cool für uns, dass wir da sind, sondern auch für die Chinesen. Es ist nicht einseitig, sondern beide werden beschenkt. Sandra: Für mich war besonders ein Projekt in Guangzhou mit psychisch Kranken spannend, die dort Kalligrafie lernen und Kunstwerke herstellen und verkaufen und in Museen ausstellen. Klasse, welche Wertschätzung ihnen durch dieses Projekt entgegen gebracht wird. Chris: Mein bestes Erlebnis war in Hongkong, als wir in Kleingruppen die Stadt erkundet haben. Wir haben den ganzen Tag Gruppenbilder gemacht. Madeleine: Mir sind meine Vorurteile gegenüber China bewusst geworden. Man muss anerkennen, was China in so kurzer Zeit so geschafft hat und wie zufrieden sie damit sind. Anne-Sophie Köhler & das Uni-Y-China-Team (Corinna, Flo, Noreen, Isa und Dominik)

51 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


Erlebt Staff Exchange China

GELEBTE PARTNERSCHAFT FÜR ZWEI MONATE BEIM YMCA HONGKONG UND GUANGZHOU

Wir sitzen als Familie im Flieger und können es kaum fassen. Wir sind auf dem Weg nach China, um die Menschen, die Kultur, die Städte Hongkong & Guangzhou und vor allem die Arbeit des dortigen YMCA (=CVJM) besser kennen zu lernen. Wir sind total gespannt und schauen jetzt dankbar auf die Zeit zurück! Dank der Partnerschaft des CVJM Kornmarkt zum Chinese YCMA of Hongkong und Guangzhou finden jährlich Begegnungen und Freizeiten unter Mitarbeitern, Schülern, Studenten und Familien statt. Darüber hinaus können CVJM-Sekretäre für ein paar Monate in dem jeweils anderen CVJM mitarbeiten. So haben wir das Privileg, mit unseren Töchtern Joela und Madita zusammen zwei Monate in China zu verbringen. Was nehmen wir aus unserer Zeit mit? Was können wir von der Arbeit des YMCA lernen? Jede Menge!!! Wir möchten im Folgenden von drei Aspekten berichten, die uns besonders inspiriert und imponiert haben.

TO SERVE NOT TO BE SERVED (= DIENEN UND NICHT BEDIENT WERDEN)

Dieses christliche Motto steht nicht nur über der Arbeit des chinesischen YMCA, es wird gelebt. Der Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt eindeutig im sozialen Bereich. Sowohl in Guangzhou als auch in Hongkong gibt es viele YMCA-Zentren, in denen zahlreiche

52 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014

Angebote für Kinder, Jugendliche, Familien, Ältere oder auch Kinder mit Behinderungen stattfinden. Neben diesen Einrichtungen unterhält der YMCA in Hongkong Kindergärten, Schulen, Behindertenwerkstätten, Wohnheime für Ältere bzw. Behinderte uvm. Ihre Frage und ihr Anliegen ist: Wie können wir unserer Gesellschaft dienen und wie können wir Kinder & Jugendliche so prägen, dass sie verantwortungsbewusste Bürger unserer Gesellschaft werden. Das ist wunderschön zu sehen!

RECHERCHE Um die oben genannte Frage zu beantworten, um wirklich auf die Nöte und Bedürfnisse der Gesellschaft eingehen zu können, betreibt der YMCA eine sehr gute Recherchearbeit. In Hongkong gibt es sogar eine eigene Abteilung dafür. Der YMCA fragt die Regierung nach ihren Daten und Einschätzungen. Sie führen Umfragen unter den Mitarbeitern und Teilnehmern durch und befragen Anwohner nach ihrer Meinung. Sie beobachten genau. Und sie gehen auf Ideen und Nachfragen ein. Wir waren beeindruckt von dieser gründlichen Recherche und es motiviert uns, auch in unserer Arbeit in Nürnberg immer wieder Zeit und Kraft in Recherchearbeit zu investieren.

einnimmt. Außerdem ist der YMCA in viele weitere Netzwerke eingebunden, wie z.B. mit sozialen Trägern vor Ort oder dem YMCA in China und weltweit. Diese engen Kooperationen bestärken uns im CVJM Nürnberg, unsere Kooperationen zu pflegen, zu vertiefen und weitere aufzubauen. Und so ist auch die Partnerschaft mit China ein großer Schatz! Wir haben es genossen, in einer so anderen Kultur gleichgesinnte Menschen zu finden, Menschen, die Jesus nachfolgen und unserer Gesellschaft dienen wollen. Natürlich gäbe es noch sooooo viel mehr zu berichten, über Wolkenkratzer und Strände, chinesisches Essen und supervolle Metros, richtige und falsche Klos etc. etc. Ihr dürft uns gerne fragen, wenn wir Ende Juli wieder von unserer Reise (z.Z. in Australien) zurück sind. Wir grüßen euch herzlich aus der Ferne, eure Dani, Daniel, Joela und Madita Klein

KOOPERATIONEN Ein weiterer wichtiger Bestandteil der erfolgreichen Arbeit des YMCA sind unserer Meinung nach ihre vielseitigen Kooperationen. Neben einer intensiven Kooperation mit der Regierung (was in China unerlässlich ist), arbeitet der YMCA sehr eng mit Schulen und Universitäten zusammen. An vielen Schulen findet man Sozialarbeiter der YMCA-Zentren. Dadurch kann der YMCA Hand in Hand mit den Lehrern und Eltern arbeiten und seine Angebote mit der Schule vernetzen, die in China einen immens hohen Stellenwert

Darüber hinaus gibt es sogenannte Staff


Exchange bedeutet, dass CVJM-Sekretäre aus Hongkong und jetzt im Sommer zum ersten Mal aus Guangzhou zu uns nach Nürnberg kommen und CVJM-Sekretäre von uns in die Arbeit in Hongkong bzw. Guangzhou hinein schnuppern. So waren Eric und Kai Hung aus Hongkong bei uns und Anne-Sophie in Hongkong. Dieses Jahr hat sich die Möglichkeit ergeben, dass wir als Familie für jeweils einen Monat (Hongkong und Guangzhou) mitarbeiten konnten. Für uns war es eine einmalige Möglichkeit, für die wir sehr dankbar sind. Für jeweils einen Monat dürfen wir als Familie beim CVJM in Hongkong und Guangzhou leben. Wir sitzen mit einem Mitarbeiter aus dem chinesischen YMCA of Hongkong beim Abendessen zusammen und unterhalten uns über unsere Arbeiten. Zum Schluss sagt dieser Mitarbeiter einen Satz: „der amerikanische CVJM ist sehr gut in der Sportarbeit, der deutsche CVJM ist ein missionarischer CVJM, die Stärke in unserem CVJM ist die soziale Arbeit." Dieser Satz trifft es genau auf den Kopf. Wir haben bei unserem zweimonatigen Besuch von YMCA of Hongkong und YMCA of Guangzhou sehr sehr gute soziale Arbeit kennenlernen dürfen. Aber vielleicht von Anfang an. Was nehmen wir von diesen zwei Monaten mit, was hat uns geprägt, was ist uns aufgefallen? Der chinesische YMCA of Hongkong ist wirk-

lich groß. 1.700 Angestellte mit verschiedenen Einrichtungen und Arbeitsbereichen. Man kann nur ausschnittsweise einen Überblick bekommen. Wir haben versucht uns aufzuteilen, sodass jeder von uns einen Einblick bekommen hat. Dani war in die Arbeit von zwei Familienzentren involviert (Kinder-, Jugend-, Familien- und Migrantenarbeit). Ich (Daniel) hatte meinen Schwerpunkt in der Begleitung der FSJ'ler und mit den Uni-Y-Studenten auf die Missionsreise nach Rumänien vorzubereiten. Der YMCA of Guangzhou ist im Gegensatz zu Hongkong überschaubar. Das hat uns die Möglichkeit gegeben, einen besseren Überblick über ihre gesamte Arbeit zu bekommen. Wir waren hier mehr in die praktische Arbeit vor Ort involviert und konnten uns auch selbst einbringen (Daniel hat zwei Schulstunden zum Thema Teambuilding gehalten, Dani hat eine Kindergruppe mit angeleitet). Außerdem war der Austausch mit den Mitarbeitern, die sehr an unserer Sicht interessiert waren, auch sehr gewinnbringend für uns. Neben dem CVJM haben wir verschiedene Gemeinden (deutsche und internationale) und Werke kennenlernen dürfen und über die bunte christliche Familie weltweit gestaunt. Das war absolut bereichernd für uns

und hat unseren Horizont nochmals erweitert. Und wir nehmen auch noch folgende Erfahrungen mit: Chinesen lieben Menschenmassen – wir nur bedingt (Metro, Schwimmbad, Massenveranstaltungen). Es ist aber erstaunlich, wie schnell man sich an die vielen Menschen und an die großen Städte gewöhnt. Die öffentlichen Parks sind voller Menschen, die sich bewegen (Badminton, Tanz, Tai-Chi etc.). Das ist eine sehr gute Eigenschaft und prägt die Atmosphäre in den Parks. Die Mieten in Hongkong sind jenseits jeder Vorstellungskraft (für eine kleine Wohnung bis zu 4.000 Euro). Irgendwie ist da immer eine Null zu viel dran. Wahnsinn!!! Kinder öffnen Wege zu anderen Menschen. Egal ob im Supermarkt, Metro oder der Arbeit. Das hat Gott schon sehr cool gemacht. Das ist in uns angelegt, egal in welcher Kultur man sich befindet. Kinder werden immer angelächelt. Wir haben viel Gastfreundschaft und Höflichkeit erlebt (auch eine Einladung ins chinesische Heim, was eher selten vorkommt). Chinesen arbeiten viel in der Hocke. Das sind wir Deutschen gar nicht mehr gewohnt. Unsere Knie machen das gar nicht mehr mit. Man gewöhnt sich sehr schnell daran, dass man nur 2-3 Minuten auf die nächste UBahn warten muss. Und dass man bei Rushhour in einer U-Bahn nicht umfallen kann (sie ist so rappelvoll). Neben diesen Erfahrungen waren es aber vor allem die Begegnungen mit Menschen, die diese Zeit für uns so spannend und lehrreich gemacht haben. Wir durften ein Stück von unserer Partnerschaft leben und dafür sind wir sehr dankbar. Nochmals herzliche Grüße! Eure Dani, Daniel, Joela und Madita Klein

53 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


s Sparkasse Nürnberg

Wir fördern Bildung und Soziales in Nürnberg und der Region.

Kinder aus dem städtischen Zentralhort Veilhofstraße


Engagiert Mitarbeiten

TERMINE DER MITARBEITER-

GEMEINSCHAFT f, Beratung & Verkau ervice -S rt Reparatur, Vor- O NOteBOOks · tFts · pcs DRuckeR · ZuBeHÖR

G

EBrAuCht

Eprüft Mit

NtiE AN rA Ar

Die „Mitarbeitergemeinschaft“ versteht sich als die geistliche Mitte des CVJM. In ihr wissen wir uns von Gott als eine Gemeinschaft von Schwestern und Brüdern zueinander gestellt und in Christus miteinander verbunden. Wir sind keine Gemeinde im Sinne einer Konfession oder Kirche, sondern eine Bewegung von Christen aus unterschiedlichen Konfessionen, die zusammen in einer Lebens-, Glaubens- und Dienstgemeinschaft unterwegs sind.

CVJM-ABEND

Dienstag um 19.00 Uhr Der CVJM-Abend ist ein monatlicher Gottesdienst in freier Form für alle Mitarbeitenden in unserem CVJM. Er soll die Mitarbeitergemeinschaft zusammenführen und motivieren. Hier erfahren wir Gottes Kraft und Hoffnung für unseren Alltag und empfangen Stärkung für unser Engagement im CVJM. Termine : 22.7., 16.9.

BEREICHSTREFFEN

NEC MultiSync LCD1970NX 19“ Lc-Display | max. Auflösung 1280x1024 | DVI und VGA-Anschluss

nur

33 €

AfB Shop Nürnberg peter-Henlein-Str. 27 | 90443 Nürnberg tel. 0911 4777 696-0 | www.afb-group.eu nuernberg@afb-group.eu Mo-Fr: 10 - 18 uhr | Sa: 10 - 14 uhr

56 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014

Einmal im Monat treffen sich die Mitarbeiter in Arbeitsbereichen des CVJM (z.B. Bereich für Arbeit mit Kindern oder Jugendlichen und z.B. Arbeitskreis für Internationale Arbeit oder Öffentlichkeitsarbeit), um die Zielrichtung gemeinsam festzulegen und abzustimmen. Termin: 15.7., 30.9.

TEAMS & GREMIEN

Vorstand: 16.7., 17.9. Vorstandstag: 5.7. Großer Rat: 24.9. (Jahresplanung 2015) Kleingruppenleitertreffen: 9.7. Mitarbeiterleitungskreis: 11.7. & 26.9.

KLEINGRUPPE

Zweimal im Monat treffen sich die Mitarbeiter in kleinen Gruppen zu acht bis zwölf Personen in privaten Haushalten für einen Abend. Die Mitarbeiter-Kleingruppe vertieft, ermutigt und fordert heraus, um als Christen “gemeinsam auf Kurs” zu bleiben. Glaube wird im besten Sinne alltäglich. Termine: 1.7.,8.7., 29.7., 23.9.

MITARBEITER-TAGUNG IN MÜNCHSTEINACH

10.-12. Oktober Näheres siehe Extraflyer im CVJM Besonders intensiv sind die Zeiten, in denen wir für eine bestimmte Zeit zusammen leben. Das sind die zwei Mitarbeitertagungen im Jahr zu Ostern und im Herbst, der Studientag sowie diverse Fortbildungsangebote.

HÖRENDES GEBET Bei einem Gästeabend versucht ein Team geschulter Mitarbeiter aus befreundeten Gemeinschaften, im Hörenden Gebet Gottes Impulse für die Situation des Gastes zu empfangen. Eine Anmeldung ist entweder telefonisch unter Tel: 5306879 oder per EMail bei nicole@bolsinger.de möglich. Termine: 7.7.; 22.9. Zeit: 19.00 Uhr Ort: CVJM Verantwortlich für die Mitarbeitergemeinschaft: Dirk Moldenhauer  20629-25 Mitarbeiterleitungskreis: Dietmar Kurrer, Peter Wellmann und Michael Götz Kleingruppenleitertreffen: alle KG-Leiter


Engagiert Aus dem Vorstand

AUS DEM VORSTAND Um die Jahreswende und im ersten Quartal geht es in den Vorstandssitzungen – passend zum Titelthema dieser Ausgabe – regelmäßig um Geld. Zwar beschließt die Mitgliederversammlung den Haushalt des CVJM und wird der Haushaltsentwurf im wesentlichen vom Schatzmeister, Geschäftsführer und Finanzausschuss erarbeitet, im Rahmen seiner Gesamtverantwortung setzt sich der Vorstand aber jedes Jahr intensiv mit dem Haushaltsentwurf auseinander und bringt ihn dann in die Ordentliche Mitgliederversammlung ein. Entsprechend wird mit dem Jahresabschluss des zu Ende gegangenen (Haushalts-)Jahres verfahren. Die Stimmberechtigten Mitglieder werden in der Mitgliederversammlung ausführlich informiert, bevor dann diskutiert und beschlossen wird.

Seit einigen Jahren wird unmittelbar vor der Mitgliederversammlung für Interessierte eine vertiefte Einführung in die Abrechnung des abgelaufenen und die Haushaltsplanung für das kommende Jahr angeboten.

Herbst wieder mit den Kleingruppen und auch mit der Frage ihrer konzeptionellen Weiterentwicklung beschäftigen; bis dahin wird das Thema vom Mitarbeiter-Leitungskreis bearbeitet.

Neben den Themen, die mit der Geschäftsführung des Vereins zu tun haben und auch wichtig sind, wie Personal, Finanzen oder Haus, befasst sich der Vorstand immer wieder auch mit inhaltlichen oder programmatischen Themen. In der März-Sitzung waren unsere Mitarbeiter-Kleingruppen dieses Schwerpunkt-Thema unter den Gesichtspunkten des Gemeindebildes, der Anbindung am Leib Christi und der konkreten Aufgaben in der und für die Mitarbeitergemeinschaft. Der Vorstand wird sich im

Mehr Einzelheiten zu den Themen und Aktivitäten des Vorstandes und zum inhaltlichen Tenor der Beratungen können alle Stimmberechtigten Mitglieder des Vereins den gekürzten Vorstandsprotokollen entnehmen, die über die geschützte CVJM-Mitarbeiterplattform im Internet zugänglich sind. Die Stimmberechtigten Mitglieder haben einen Link und die persönlichen Zugangsdaten per E-Mail erhalten. Stefan Bernecker, Schriftführer 57 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


Geburtstage

WIR FREUEN UNS ÜBER DIE GEBURT

NEUE MITGLIEDER

uvon Johanna Salm, geboren am 15.3., mit den Eltern Heike & Matthias uvon Elias Goller, geboren am 1.6., mit den Eltern Steffi und Tobias

Wir begrüßen euch herzlich in unserem Verein und freuen uns auf euch: uKarin, Johannes und Florian Mehring uJonathan Bloos

58 CVJM MAGAZIN JULI - SEPTEMBER / 2014


Termine WOCHENPROGRAMM * = monatlich ** = zweiwöchentlich *** = nach Absprache

15.30 Mobile Spielplatzarbeit 18.00 Tischtennis 19.00 Dinner your Bible 19.00 Uni-Y**

Montag 10.00-19.00 Treppenhaus-Lounge 14.00-15.30 AG Schule Insel Schütt 18.00 Tischtennis/ 20.30 Indiaca

Dienstag 10.00-19.00 Treppenhaus-Lounge 8.00-9.30 AG Schule Insel Schütt 12.30 Badminton*** 16.30 Frauengebetskreis **/ 17.00 Meisterkreis 19.30 Mitarbeitergemeinschaft

Donnerstag 10.00-19.00 Treppenhaus-Lounge 14.00 Seniorencafé 15.00 Nachmittag der Begegnung 17.00 Spezialisten Jungengruppe Gartenstadt 17.30 CVJM-Hockey 18.00 Jugendgruppe Schwaig 18.30 Bäckerposaunen/ 19.00 Kick & Talk 19.00 AK Theologie***/ 19.00 AppLounge* 19.00 Stadtspaziergänge* 19.45 Meeting**/ 20.30 Badminton

Mittwoch 10.00-19.00 Treppenhaus-Lounge 8.00 Fußball zum Frühstück 12.45 Mittwochstreff 15.00 Frauenkreis**/ 15.30 Eltern-Kind-Turnen**

HEIMGEGANGEN "Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein Stachel?" Röm 15,55 Wir trauern mit den Verwandten & Freunden von uHildegard Porep, 102, 18.01.2014 uWalburga Bendfeldt, 62, 11.03.2014

14.00 Bewegung nach Musik 14.00 Light Ladies Mädchengruppe Eibach 15.30 Königskinder Mädchengruppe St. Matth. 16.00 Light Ladies Teens Mädchengr. Eibach 18.00 Königsteens Mädchengruppe St. Matth. 18.00 SonSet Jugendgruppe 19.00 JustGod Jugendgottesd.* 19.00 Bibelgespräch** 19.00 Volleyball/ 19.00 Freundeskreis*

Samstag 10.00-19.00 Treppenhaus-Lounge 14.00 Club-Nachmittag* 20.00 Familienkreis*/ 20.30 KulturLounge**

Sonntag Freitag 10.00-19.00 Treppenhaus-Lounge 9.00 Von Frau zu Frau* 9.15 Frauengebetsfrühstück*

10.30 Lichtblick-Gottesdienst** 10.30 Abenteuerland Kindergottesdienst** 12.00 Nostalgie-Café*** 18.00 Volleyball

MEHR INFOS ÜBER DEN CVJM

IMPRESSUM / REDAKTION

Jahresbericht 2012/ 2013 http://cvjm-n.de/jahresbericht CVJM-Webseite mit Terminkalender www.cvjm-kornmarkt.de Blog http://blog.cvjm-nuernberg.de/ Bildergalerie cvjm-nuernberg.de/v/cvjm-kornmarkt/ CVJM-Newsletter bestellen stefan@trumpkin.de Treppenhaus-Lounge www.treppenhaus-lounge.de CVJM-Shop http://cvjm-n.de/shop Videos http://vimeo.com/cvjmnuernberg Facebook www.facebook.com/CVJM.Nuernberg

Michael Götz 0911 20629-0

MILLIS WWW.MILLIS-DESIGN.DE

Layout: Miriam Lang Korrektur: Ulrike Bilz Auflage: 2.500 Stück Bezugspreis: 0,50 € (Bezugspreis ist mit Mitgliedsbeitrag abgegolten) Druckerei: flyeralarm, Würzburg

CO NEUTRAL 2

133176298

by flyeralarm

Redaktionsschluss für das 4. Quartal 2014: 28.8.2014 Bildnachweis: aus dem Bildarchiv CVJM Nürnberg und von Photocase: S.25 (Talentschmiede)

SPENDENBAROMETER 2014 (Stand: 15.6.) Herzlichen Dank für alle eingegangenen Spenden - verbunden mit der Bitte, weiter an den CVJM und seine umfangreiche Arbeit zu denken. Das Spendenziel beträgt 169.400€.

123.824 € fehlen bis zum Ende des Jahres 2014 (73%)

45.576 € (27%) 59 CVJM MAGAZIN OKTOBER DEZEMBER / 2014 2013 59 CVJM MAGAZIN JULI - -SEPTEMBER


Ansprechpartner 1. VORSITZENDER Dr. Reinhard Prechtel reinhard.prechtel@myway.de 2. VORSITZENDER Bastian Döring bastian.doering@cvjm-nuernberg.de

Christlicher Verein Junger Menschen Nürnberg e.V. Kornmarkt 6, 90402 Nürnberg kornmarkt@cvjm-nuernberg.de www.cvjm-nuernberg.de

Geschäftsstelle

SCHATZMEISTER Christoph Then christoph-then@gmx.de LEITENDER SEKRETÄR Michael Götz  20629-22 michael.goetz@cvjm-nuernberg.de

Montag bis Freitag 8.00 bis 13.00 Uhr Adelheid Henninger & Birgit Osterkamp (Buchhaltung) Tel. 20629-0 / Fax 20629-33

GESCHÄFTSFÜHRER* Bernhard Schirmer  20629-23 bernhard.schirmer@cvjm-nuernberg.de

CVJM-Konten

CVJM-SEKRETÄR* (Erwachsene & Mitarbeiter) Dirk Moldenhauer  20629-25 dirk.moldenhauer@cvjm-nuernberg.de

EKK Kassel , BLZ: 520 604 10 / BIC: GENODEF1EK1 Vereinskonto: IBAN: DE39 52060410 0003507017 / Kto.-Nr.: 3 507 017 Spendenkonto: IBAN: DE27 52060410 0003500055 / Kto.-Nr.: 3 500 055

PROFESSOR DR. GERHARD KNÖCHLEIN JUGENDSTIFTUNG Kornmarkt 6, 90402 Nürnberg Die Stiftung unterstützt die Arbeit des CVJMs. Stiftungsrat: 1. Vorsitzender, Prof. Heinrich Hommel 2. Vorsitzender: OStD i.R. Peter Scharrer, Schriftführer: Dr. Reinhard Prechtel Stiftungkonto EKK Kassel, BLZ: 520 604 10 / BIC: GENODEF1EK1 IBAN: DE24 52060410 0003500497 / Kto.-Nr.: 3 500 497 Verwenden Sie dieses Konto bitte ausschließlich für die Stiftung. WEITERE VORSTANDSMITGLIEDER Andreas Baderschneider, Stefan Bernecker, Ulrike Bilz, Birgit Dobrawa, Dietmar Kurrer, Stefan Wagner CVJM-BEIRAT Ministerpräsident a.D. Dr. Günter Beckstein, Ev.-Luth. Landesbischof a.D. Dr. Johannes Friedrich, Michael Götz, Dr. Bernhard Knöchlein, Ev.-Luth. Stadtdekan Jürgen Körnlein, Peter Krückel, Prof. Dr. med. Reinhard Kühn, Sozialreferent Reiner Prölß, Dr. Reinhard Prechtel, Präsident Ev. Hochschule Hans-Joachim Puch, OStD Peter Scharrer, Alt-OB Dr. Peter Schönlein, Dr. med. Herbert Schönekäs, Leiter Amt f. internat. Beziehungen Norbert Schürgers PRAKTIKANTENTEAM Ana Tuto, Anna-Juliane Wiemer, Antje Barf, Christina Burdack, Ella Jakab, Franziska Raumer, Katharina Haas, Renata Hazi, Andreas Meyer

CVJM-SEKRETÄRIN (55plus & Generationen) Angelika Böhm  20629-29 angelika.boehm@cvjm-nuernberg.de CVJM-SEKRETÄR (Kinder & Familien) Daniel Klein  20629-24 daniel.klein@cvjm-nuernberg.de CVJM-SEKRETÄRIN (Uni-Y & 18plus) Anne-Sophie Köhler  20629-24 anne.koehler@cvjm-nuernberg.de CVJM-SEKRETÄRIN (Integration Migranten) Naomi Hill  20629-34 naomi.hill@cvjm-nuernberg.de CVJM-SEKRETÄR (Lounge & Jugendliche) Gabriel Kießling  20629-26 gabriel.kiessling@cvjm-nuernberg.de HAUSMEISTER-EHEPAAR Damulis Kopasakis & Katerina Nanu  20629-28 * Stellvertretung Leitender Sekretär


CVJM Nürnberg Magazin - Juli bis September 2014