Page 1

Nr. 1204 Postvertriebsst端ck B7159F

Treppenhaus-Lounge neues Konzept

Uni-Y startet durch

CVJM bewegt Schwerpunkt

SEITE 6

SEITE 8

SEITE 10


Inhalt KOMMT

LAEUFT

ERLEBT

4

18 20 22 24 26 28 29 30 34

36

FEIERN

YMCA World-Challenge Lego-Tage für die Familie Martinsmarkt & Freizeitmesse

5 6

GLAUBEN

Lichtblick-Gottesdienst Faszination Glaube: Alphakurs Weihnachtsfeier

8

LOUNGE Treppenhaus-Lounge in Concert Neues Konzept

STUDENTEN IM CVJM

Uni-Y - DAS neue Projekt Studieren und leben

SCHWERPUNKT 10 "CVJM bewegt"

CVJM-Dreieck - Sportsymbol Gott geht joggen CVJM bewegt - World Challenge Neu: CVJM-Hockey Triathlon Die Glosse History: Sport im CVJM

Tischtennis im CVJM 2 CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012

URLAUB / FREIZEITEN Talentschmiede

SPORT

KINDER

JUGENDLICHE 18PLUS

ERWACHSENE FAMILIEN 55PLUS Bäckerabteilung ALLE GENERATIONEN

FOTOWETTBEWERB Chinesisch-deutsche Freundschaft Die Preisträger

38

FREIZEITEN Kinder-Abenteuertage Chinesische Studenten in Nbg

40 42

WELTWEIT Multi-Kulti in Rumänien

FAMILIEN UND JUGEND Segeltörn in Holland Vater-Kind-Freizeit Familien-Tagescamp Club-Freizeit Korsika-Familienfreizeit

44

BÄCKER JETZT DOZENT Dr. Stefan Jäger am Johanneum Gedicht "Kinderaugen"

Foto auf der Titelseite: Terrence (Hong Kong) wird von einem Roma auf der Rumänienfreizeit bei einem Spiel getragen. Bericht und Bilder siehe S. 38


EDITORIAL

ENGAGIERT

48 50

MITARBEITEN

GEBURTSTAGE neue Mitglieder heimgegangen Spendenbarometer

51

TERMINE Auf einen Blick / Wochenprogramm Impressum

Seilhüpfen in Rumänien

Fussi zum Frühstück

LIEBE LESER,

B

bewegte. Seit dem Unfall hat sich dieses Zentrum nach oben verlagert, es befindet sich nun zwischen Herz und Himmel. Die Spiritualität ist für mich als Behinderten essentiell geworden. Was das Christentum von vielen anderen Religionen unterscheidet, ist, dass es nicht unbedingt eine göttliche Hand ist, die alles entscheidet, sondern dass Gott uns als freie Menschen will, die ihre Verantwortung annehmen. Es wäre gut, Für mich im Sommer war z.B. bewegend zu se- wenn sich das Zentrum der Gedanken unserer hen, wie in Rumänien jugendliGesellschaft ein wenig nach oben che Roma durch den CVJM Fuß bewegte - vor allem über die Gürim Leben gefasst haben und "Mir erschließt sich der tellinie." durch den Glauben an Jesus Sinn meines Unfalls leiein festes Fundament in ihrem der noch nicht so recht. In diesem CVJMagazin wird es Leben gefunden haben. Oder Aber ich glaube, dass um viel Bewegung gehen - im wie ein irakischer Flüchtling nach Gott auch auf krummen Sport, in der Lounge, in der Arder Freizeit sagen konnte, dass Zelen gerade schreiben beit mit Studenten und in den er wieder das Vertrauen in die kann, beziehungsweise, Berichten unter "Erlebt". Doch Menschen gefunden hat, weldass er krumme Wege eine Bewegung bleibt bei all dieches durch den Bürgerkrieg in grade machen kann und sen Bewegungen die Wichtigste: seinem Land zerstört war. Die Zeit auch ich mir mit der Zeit Die Bewegung von Gott auf mit den deutschen, chinesischen einen Sinn erarbeiten uns zu und diese hat einen Naund rumänischen Jugendlichen kann." men: Jesus Christus. waren seine zwei schönsten WoSamuel Koch chen im Leben gewesen. Von diesem wissen Samuel Koch und Pozzo di Borgo - mehr noch Bewegend waren für mich in diesem Jahr auch ,sie haben ihn erfahren. Und nicht nur sie köndie Biographie von Samuel Koch "Zwei Leben" nen ihn erfahren, sondern jeder andere kann und der auf Tatsachen beruhende Film "Ziem- dies auch. Genau darum geht es uns in allen lich beste Freunde". Beides Geschichten über Programmen des CVJM. Zu entdecken, wie das Menschen, die durch Unfälle querschnittsge- aussieht, dass Gott sich auf uns zu bewegt und lähmt sind und die daran nicht verzweifeln - ob- was er bei uns durch seine Liebe in Bewegung wohl sie die Widrigkeiten deutlich benennen. bringen will. Besonders beeindruckt hat mich eine Antwort von Pozzo di Borgo ("Ziemlich beste Freunde") In diesem Sinne wünsche ich ein bewegendes in einem Spiegel-Interview, ob er durch den Un- Lesen des CVJMagazins! fall religiöser geworden ist. Pozzo di Borgo: "Vor meinem Unfall hatte ich ein Michael Götz Gravitationszentrum, das sich zwischen meinem (Leitender Sekretär) Kopf und dem Bereich unterhalb meines Gürtels ewegend ist etwas, was einem zu Herzen geht, Gefühle auslöst. Etwas, was man unter vielen täglichen Erfahrungen abspeichert. Immer wieder frage ich mich selbst: Was ist das, was mich in der letzten Zeit bewegt hat? Die Frage hilft mir klar zu bekommen, wo ich gerade dran bin und was mich gerade verändert, in Bewegung setzt.

CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012 3


Kommt Feiern YMCA WORLD CHALLENGE

Samstag, 13. Oktober // von 14.00 - 17.00 Uhr im CVJM in der Sporthalle

S

tell dir vor, auf der ganzen Welt werden an einem Tag rund um die Uhr Basketballkörbe geworfen. Wow, da kommt einiges zusammen! Und wenn dann an diesem Tag der CVJM und seine Geschichte im Vordergrund stehen, dann ist das der YMCA World Challenge. Am 13. Oktober findet dieser Aktionstag des CVJM-Weltbundes statt. Das Ziel ist, weltweit 5 Millionen Menschen zu mobilisieren, die gemeinsam „die CVJM-Geschichte erzählen & Basketballkörbe werfen“. Der CVJM Nürnberg beteiligt sich an der Aktion und lädt alle ein, die Lust auf ein Basketballspiel und Körbewerfen in der Turnhalle im CVJM-Haus haben. Also nichts wie hin. Und Turnschuhe und Sportsachen nicht vergessen! Kontakt: Daniel.Klein@cvjm-nuernberg.de  20629-24

FAMILIEN-LEGO-TAGE

Freitag - Sonntag, 2.-4. November // im CVJM

W

ir bauen eine neue Welt aus tausenden bunten Steinen! Stell dir vor, du hast eine gigantische Auswahl an Legosteinen, um eine Stadt und vieles mehr zu konstruieren. An drei Tagen kannst du dich samt deiner ganzen Familie im CVJM austoben, gemeinsam bauen und spielen – vom Gartenhäuschen bis zum Fußballstadion. Für jeden ist etwas dabei! Gemeinsam begegnen wir dann auch in der Bauarbeiterpause dem Baumeister dieser Welt, der so einiges an Erfahrung mit Bauprojekten hat. Am Sonntag wird die Legostadt gebührend mit einem Richtfest eingeweiht und gemeinsam gefeiert. Also nicht lange nachdenken, schnell anmelden und dabei sein, wenn die größte Legostadt Nürnbergs konstruiert wird (genaue Infos gibt es auf einem Flyer). Kontakt und Infos: Juliane.Haecker@cvjm-nuernberg.de  20629-26

MARTINSMARKT & FREIZEITMESSE FÜR 2013 Samstag, 10. November // ab 10.30 Uhr im CVJM

E

in Tag der Begegnung und Einstimmung in die Adventszeit sowie Informationen über Reisen mit dem CVJM 2013. Einige Stichworte aus dem Programm: Nachtreffen mit Bildern und Begegnung der Teilnehmenden unserer Reisen in diesem Jahr, „Freizeitmesse“ mit ausführlichen Informationen und kulinarischen Snacks zu Reisezielen im Jahr 2013, Nostalgie-Café, Knödelessen, Trödellädchen, Kreativangebote, weihnachtlicher Holzschmuck aus Olivenholz, Marmeladenspezialitäten, Frühstücksbuffet, Zeit für Begegnung und Gespräche. Kontakt: Angelika.Boehm@cvjm-nuernberg.de und Bernhard.Schirmer@cvjm-nuernberg.de

4 CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012

 20629-29


Kommt Glauben "SECHS RICHTIGE" - LICHTBLICK GOTTESDIENST 7.10., 4.11., 18.11. und 2.12. um 10.30 Uhr im CVJM

U

nter dem Motto "Sechs Richtige, sechs Wichtige" entführen uns alte Gebetslieder aus der Bibel, auch bekannt als Psalmen, auf eine Reise. Sie laden uns ein, in diesen alten und manchmal auch vertrauten Worten der Bibel Neues zu entdecken:  neue Impulse für unseren Glauben  neue Anstöße für unser Leben  neue Anregungen für unser Handeln und Denken. Wir freuen uns, wenn Du ab September dabei bist - auf der Spur der sechs richtig-Wichtigen im Lichtblick-Gottesdienst. Parallel zum Lichtblick gibt es einen Kindergottesdienst für alle Altersgruppen. Von 0-6 und 7-12 Jahren sind alle Kinder ins Abenteuerland eingeladen. Kontakt: Michael.Goetz@cvjm-nuernberg.de  20629-22

FASZINATION GLAUBE: ALPHAKURS ab 9.11. jeweils Freitag // Jetzt anmelden!

W

ie kommt es, dass der christliche Glaube seit 2000 Jahren Menschen begeistert? Was ist das Geheimnis dieser Faszination? Jung und Alt erleben die Anziehungskraft des christlichen Glaubens, der mitreißt, verborgene Talente in Menschen entfaltet und mit seinem lebensbejahenden Anreiz in seinen Bann zieht. Die Sehnsucht nach einem Sinn stiftenden Glauben und einer erfüllenden Spiritualität wächst weiter. Lass Dich herausfordern, den Grund der christlichen Hoffnung selbst zu entdecken. Der lebendige Gott möchte Dir persönlich begegnen! Infos zum Alpha-Kurs liegen in Kürze im CVJM aus. Termine: 9.11. / 16.11. / 23.11. / 30.11. / 7.12. / 14.12. / 21.12. / 11.1. / 18.1. / 25.1. / 1.2. / 8.2. 25.-27.1. Alphawochenende zum Thema: Wer oder was ist der Heilige Geist? Kontakt: Dirk.Moldenhauer@cvjm-nuernberg.de  20629-25

WEIHNACHTSFEIER

Sonntag, 16. Dezember // um 14.00 Uhr im CVJM

M

itten im Weihnachtsrummel der Innenstadt und der Adventszeit wollen wir gemeinsam feiern und uns auf das, was Weihnachten passiert ist, einstimmen. Eingeladen dazu sind alle Freunde des CVJM und Interessierte. Ein buntes Programm für alle Generationen mit Liedern, Anspiel, einem weihnachtlichen Impuls, Musik von den Bäckerposaunen und dem leckeren Christstollen der Bäckerabteilung. Wir freuen uns auf Ihr Kommen! Kontakt: Angelika.Boehm@cvjm-nuernberg.de und Daniel.Klein@cvjm-nuernberg.de

 20629-29

CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012 5


Treppenhaus Lounge noch attraktiver Neues aus der Treppenhaus-Lounge ! Im vergangenen Jahr haben wir die Lounge etwas genauer unter die Lupe genommen. Stärken und Schwächen wurden analysiert und anhand dessen überlegt, wie wir die Lounge weiter entwickeln wollen. Dabei sind uns folgende Dinge wichtig geworden: Die Lounge soll…  ein von Respekt, Verantwortung und Offenheit geprägter Ort sein, an dem Menschen sein können wie sie sind und einfach mal nichts müssen  als ein Ort wahrgenommen werden, an dem ich Unterstützung erfahre  Jugendliche und junge Erwachsene fördern  niederschwellige, inhaltliche Programmangebote mit einer attraktiven Mischung für alle Altersgruppen bieten  für das leibliche Wohl der Menschen im Haus und derjenigen, die es betreten, sorgen - professionell und unkompliziert. Café tagsüber Ab Oktober wird die Lounge daher von Montag bis Samstag zwischen 10.00 Uhr

6 CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012

und 19.00 Uhr weiter mit gutem Kaffee und Kuchen und weiteren Köstlichkeiten verwöhnen. So konzentrieren wir uns auf das, was wir gut können und wo wir bisher die meisten Besucher erreichten. Abends interessante Programme An den Abenden werden verschiedene Programme - getreu dem Motto: „Ich mache das, was ich gerne mach, mit anderen gemeinsam". Vom Tischkickerturnier über Spielabende und Treffpunkt für Studenten, zu Filmabenden über China. Diese finden nicht unbedingt wöchentlich aber doch regelmäßig statt. Es ist für jeden etwas dabei. Für die aktuellen Angebote schaut auf unsere Homepage oder den Veranstaltungsflyer der Lounge. Die Programme sind so, dass jeder, der Lust hat, kommen kann. Natürlich gibt es auch abends Getränke, aber nur kalte. So kann jeder ganz einfach Getränke ausgeben, ohne über die sonstigen Abläufe mit Kaffeemaschine und Kassenabrechnung der Lounge Bescheid wissen zu müssen. So bekommen auch die Sportgruppen, die sich abends im CVJM treffen, weiterhin ihre Getränke und haben einen Ort im Haus, wo sie sich nach dem

Sport noch gemütlich treffen können. Für weitere Informationen oder Anregungen meldet euch gerne bei mir. Kathrin Döring Verschiedenen Abendprogramme:

AppLounge

Anwendungen von und für Männer! Bei Kneipenatmosphäre vielseitige Angebote ausprobieren. Termine: 1.11., 29.11., 6.12. ab 19.00 Uhr

ChinaMovieLounge

Interessante chinesische Filme, die man sonst nicht zu sehen bekommt, gemeinsam jeden 2. Donnerstag im Monat anschauen. Kooperation mit dem KonfuziusInstitut. Termine: 11.10., 8.11., 13.12. ab 20.00 Uhr

FussiLounge

Miteinander Fußball schauen, macht doppelt Spass - du bist dabei? Dann schau vorbei und jubel oder trauer mit. 21.11. Ajax - Dortmund, ab 20.00 Uhr

JustGOD

Der kreative Jugend-Gottesdienst, in dem


Kommt Treppenhaus-Lounge man nur gewinnen kann: an neuen Einsichten, Freunden, Essen, geniale Botschaft - schau doch mal rein. Termine: 12.10., 7.12. ab 19.00 Uhr

KulturLounge

Ob Funkgrooves, Rock, Jazz, HipHop oder Impro-Theater auf unserer Bühne geht es bunt zu und das ist so gewollt. Eintritt ist frei. Hier rechts findest du die Termine.

LadiesLounge

Gönne dir einmal im Monat einen Abend, der Körper und Seele verwöhnt. Neben kreativen Snacks und Getränken gibt es Gelegenheit sich auszutauschen: über das, was dich bewegt und über Ladies, die was bewegt haben. Termine: 24.10., 29.11. und am 19.12. um 19.30 Uhr

MediaLounge

Die Werkstatt für innovative Kommunikation und kreative Gestaltung. Ob Foto, Graphik, Radio, Video, Text oder Web - wir lernen voneinander, miteinander und ab und zu Mal auch von Profis. Einen Mittwoch im Monat. Termine: 10.10., 7.11., 14.11., 5.12. ab 19.00 Uhr

Spieletreff

Wer ist mit dabei? In kleinen Gruppen werden verschiedene Brett- und Kartenspiele gespielt. Es können auch eigene Spiele mitgebracht werden. Termine: 25.10., 22.11. ab 19.00 Uhr

WorldLounge

Fit für China: Alles was hilft, Chinesen besser zu verstehen. Interessantes über Politik, Geschichte, Essen, Sitten, Religion und Sprache erfährst du jeden 3. Donnerstag im Monat ab 19.00 Uhr. Termine: 18.10., 15.11.; 20.12. ab 19.00 Uhr

YouthLounge

Ein Abend voller Überraschungen: was miteinander essen, spielen, Gaudi machen, Workshops - am besten vorbei schauen und mit dabei sein. Termin: 16.11. ab 19.00 Uhr

Mehr Infos auf dem Lounge-Sonderflyer!

KulturLounge  13.10. Folk-Rock / Songwriter: Giftwood präsentieren leichtfüßig klingende, aber tief schürfende Ohrwürmer vom neuen Album „Sun“, auf dem sie ihren wehmütigen, hoffnungsvollen Forest-Rock weiterentwickeln. www.myspace.com/giftwood  27.10. Akustik/ Deutsch-Pop: Soni B. Als Frontfrau von Sonnenflare war sie schon öfters bei uns. Nun ist sie auch solo unterwegs. Musik, die ins Ohr geht und dort auch bleibt. www.sonnenflare.com  17.11. Folk/ Pop: The Elephant Circus haben eine bewegte Geschichte. Von der klassischen Rockband zum Orchester mit Streichern und Tablas wieder zu einer überschaubaren Popcombo. www.elephantcircus.de  24.11. Acoustic/ Songwriter: Me and Reas Von Ehrlichkeit und Lügen über Perfektion und Makel bis hin zu Liebe und Hass. Es wird eingeladen zum Augenschließen, Zuhören und sich selbst in den Zeilen wiederfinden. www.meandreas.com  1.12. Acoustic/ Pop: Blooming Dessert Eine Wüste, die blüht? Blooming Dessert bewegen sich mit ihren Songs zwischen Akustik und Pop. Wer sich auf diese musikalische Reise einladen lassen will, wird erleben können, wie Songs die dürren Zeiten des Alltags erblühen lassen können.  8.12. Double Feature Indie-Pop: Boonan Bane - Indie-Popmusik mit einem Hauch von Welt. “Boon” oder “Bane”? “Fluch” oder “Segen”? www.myspace.com/boonanbane Acoustic Electronica: rubyrough - Markantes Gitarrenspiel und unverwechselbarer Gesang, kombiniert mit elektronischer Performance, garantiert ein energievolles Live-Erlebnis. www.rubyrough.com

CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012 7


Kommt Uni-Y Studentenarbeit in Nürnberg. Neu und anders. Es ist ein heißer Sommerabend. Ausgerüstet mit gekühlter Cola und Notebook sitzen wir auf den gemütlichen Dreh-Stühlen der Lounge auf dem Kornmarkt und diskutieren uns die Köpfe heiß über ein neues Projekt des 18plus-Bereichs. Es heißt uniYnürnberg [gesprochen: Ju-ni-Wai] und will Studierende aus ganz verschiedenen Fachrichtungen und Hochschulen und Unis aus Nürnberg miteinander vernetzen, sich gesellschaftlich auf lokaler und globaler Ebene zu engagieren und sich in ihrer eigenen Persönlichkeit weiterzuentwickeln. Die Idee für Uni-Y haben wir aus unseren Begegnungsreisen im Chinese YMCA of Hongkong mitgebracht. Dort arbeitet der CVJM schon seit fast 10 Jahren mit Studierenden an Hochschulen und Universitäten. Studierende sollen sich selbst-initiiert Projekte und Themen überlegen, die sie beschäftigen und die sie umsetzen wollen. Dabei geht die Bandbreite der Themen von Selbst-Management (z.B. WorkLife-Balance oder Gesundheit & Fitness), werteorientierte Führung („Social Leadership“) über gemeinnütziges Engagement bis hin zum Thema der weltweiten Vernetzung (z.B. Workcamps und Missionseinsätze). An diesem Konzept begeistert uns die Offenheit der Angebote für junge Menschen ganz verschiedener Hintergründe über den CVJM-Tellerrand hinaus, die Vielfalt der Themen, die Möglichkeit christliche Werte praktisch zu leben und auch die Ganzheitlichkeit, in der hier Bildung, vor allem Persönlichkeitsbildung gelebt wird.   

8 CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012


Kommt Uni-Y

global leben - dieses Jahr im Sommer in Rumänien: Begegnung mit Studenten von Uni-Y aus Hong Kong und dem CVJM in Rumänien

Studieren und Leben Nun gilt es viele Fragen zu klären:  Wie können wir diese Arbeit in Nürnberg umsetzen?  Was benötigt eine gute Öffentlichkeitsarbeit für das Projekt?  Wer sponsert uns?  Wer wird Schirmherr und wer ist der Sprecher für eine Kick-Off-Veranstaltung?  Wie können wir unsere missionarischen Anliegen in der Arbeit umsetzen und Brücken in das Herz des CVJM bauen?  Und vor allem: Wer hat Lust mitzuarbeiten und mitzudenken? Fest steht:  Der Uni-Y Nürnberg wird der erste europäische Uni-Y sein!!  Die Kickoff-Veranstaltung für Uni-Y in der Evangelischen Hochschule mit Benjamin Solomon (Dozent CVJM-Hochschule) am Dienstag, den 27.11. von 12.00 - 14.00 Uhr!  Und das erste goße Projekt ist eine Uni-YFahrt nach China im April 2013! Wenn das mal kein Auftakt ist! Anne-Sophie Köhler, CVJM-Sekretärin

Semesteranfangsaktionen 2012 Jedes Jahr fangen Tausende Studenten an den Hochschulen in Nürnberg an. Und mit dem Studium beginnt auch ein neuer Lebensabschnitt. Für viele heißt es, das erste Mal richtig Abschied von zu Hause nehmen, sich eine Wohnung suchen, in einer neuen Umgebung zurecht finden - schlichtweg selbständiger werden. Und da uns die Studenten am Herzen liegen, dass sie gut hier in unserer Stadt ankommen, warten wir nicht, bis sie zu uns finden. Seit fünf Jahren heißen wir jeden Herbst die Erstsemestler in Nürnberg herzlich willkommen. Gemeinsam mit der SMD (Studentenmission) und in Absprache mit der ESG (Evangelische Hochschulgemeinde) und der KHG (Katholische Hochschulgem.) laden wir an den verschiedenen Hochschulen bei den Erst-Vorlesungen zu einer Stadtführung und den CVJM-Programmen ein. Damit unsere Einladungen bei den vielen Infos am ersten Tag nicht untergehen, überlegen wir uns immer kreative Aktionen.

Diesen Herbst werden wir ErstsemestlerFotos mit einer Verkleidungskiste anbieten - natürlich darf dabei nicht die "Uni-Tüte" (in Anlehnung an die Erstklässler-Schultüte) fehlen. Die Fotos kann man dann zu Hause auf unserer Webseite www.studierenundleben.de herunterladen und stößt so nochmals auf die verschiedenen Angebote des CVJM und der SMD. Bei vielen Studierenden werden die Sportangebote gerne angenommen, da der Uni-Sport oft überlaufen und zu leistungsbezogen ist. Nicht wenige waren zu Hause in einer Gemeinde oder in einem CVJM engagiert und sind auf der Suche nach einer neuen geistlichen Heimat. Hier freuen wir uns natürlich besonders, wenn sie im CVJM heimisch werden. Termine der Erstsemesteraktionen 2012 1. Oktober: GSO (Georg-Simon-Ohm Hochschule) und die die EFH (Evangelische Hochschule) 15. Oktober: WiSo (Wirtschafts- und Sozialwissenschaftl. Fakultät) und die EWF (Erziehungswissenschaftliche Fakultät) Michael Götz

CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012 9


cvjm bewegt Das CVJM-Dreieck das „Sportsymbol“?

Wie heißt es im Fußball so schön, das Runde muss in das Eckige“. Plattgesagt ist das die ganze Philosophie des Fußballs. Im Sport geht es meistens um Bälle in allen Ausführungen um Scheiben, Stangen, Netze und unterschiedliches Material. Dreiecke sind eher die Ausnahmen. Das Symbol des CVJM ist jedoch gerade das Dreieck. Was auf den ersten Eindruck sehr unsportlich und spitz erscheint, ist ein ganzheitliches Bild für den Menschen und somit auch für den Sport. Der CVJM hat den ganzen Menschen im Blick. Körper, Geist und Seele sind die drei Spitzen des CVJMDreiecks. Der Mensch ist ein Geschöpf Gottes und Gott hat den Menschen nach seinem Eben10 CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012

bild geschaffen (1. Mose 1, 27). Der menschliche Körper ist darauf angelegt, dass er sich bewegt, entwickelt und trainiert wird. Der Mensch kann seine körperlichen Grenzen austesten und ausweiten. Gerade fanden die Olympischen Spiele mit all ihren Rekorden und Leistungen statt. Dabei standen der menschliche Körper und seine Leistungen im Vordergrund. Bei den paraolympischen Spielen ist nicht unbedingt der Körper im Focus, sondern der Wille und die Kunst, mit einer Behinderung eine großartige Leistung zu vollbringen. Der Mensch sprengt viele Grenzen und lässt sich nicht von Hindernissen stoppen, um seinen Körper zu besonderen Leistungen zu motivieren. Und es waren wohl die emotionalsten Bilder des Sommers, als der ehemalige Formel-1-Fahrer Alex Zanardi (der bei einem Unfall beide Beine verlor) zwei goldene Medaillen beim Rollstuhlfahrrad gewonnen hat.

Im CVJM ist besonders der Breitensport gefragt. Das heißt jeder ist willkommen, jeder hat von Gott sportliche Begabungen bekommen und kann sich mit seinem Können einbringen. Und deshalb finden wir es wichtig, dass der CVJM neben den Angeboten für Geist und Seele auch Angebote für den Körper mit dabei hat. Aber eben nicht nur. Die Ganzheitlichkeit des CVJM-Dreiecks bedeutet für mich, dass alle drei Komponenten (Körper, Geist und Seele) zusammen spielen müssen. Wo ein Körper leidet, da leiden der Geist und die Seele in der Regel auch mit. Und umgekehrt, so die Seele „singt“ da blüht der Körper auf. Das ist die Ganzheitlichkeit des CVJM-Dreiecks. Die CVJM-Arbeit hat genau diese drei Komponenten im Blick. Gut so, finde ich. Daniel Klein (CVJM-Sekretär für Sportarbeit)


Schwerpunkt CVJM bewegt Gott geht joggen…

Weg erinnert an Dynamik und Bewegung. Gott ist Weg, Bewegung an sich. Er läuft mir entgegen und verspricht, mit mir zu gehen. Sport ist für mich die beste Art, mit Gott in Schon im Alten Testament wird beschrieben, Kontakt zu kommen. Wenn ich laufen gehe, wie er sich kurzerhand Räder unter seinen rede ich ausführlich mit ihm. Mit jedem Altar bauen lässt, um mit seinen Leuten „in Schritt kann ich Sorgen und Fragen hin- Bewegung“ und „unterwegs“ zu sein (nachter mir lassen und sie an ihn abgeben. Oft zulesen z.B. in Hes. 1, 15). Vielleicht liebe ich werde ich dadurch dankbar und gelassen. es deshalb so sehr beim Trekking oder MounBeim Schwimmen und dem gleichmäßigen tainbiken eine Bibel mitzuschleppen und Atmen beim Bahnen ziehen komme ich in abends – körperlich erschöpft – von dieeine Art Meditation. Ich sem „bewegungsfreuGott ist Weg, Bewegung an sich. finde so meinen und digen Gott“ zu lesen. oft auch Gottes Rhythmus für meinen Alltag. Dabei fallen mir die besten Ideen ein und die In und an meinem Körper erlebe ich Gott Gleichmäßigkeit, An- und Entspannung, tun – oft schon beim Aufstehen. Da strecke ich mir gut. Sport ist deshalb lebensnotwendig ihm die Hände entgegen, dehne mich kurz, für mein Leben im Glauben. spreche ein Gebet und frage für diesen Tag nach seiner Nähe. Manchmal nehme ich mir Ich denke immer wieder daran, dass Jesus Zeit, um bewusst meinen Körper zu fühlen, einmal von sich sagt „Ich bin der Weg“. Ein z.B. durch bestimmte Wahrnehmungsübun…. ich begegne ihm immer dabei.

CVJM bewegt trifft auf YMCA World Challenge

Basketballnachmittag der etwas anderen Art Auch 2012 sollen die CVJM in ganz Deutschland in Bewegung gebracht werden. Die 2011 gestartete Kampagne wird 2012 mit einer Aktionswoche vom 6. bis 14. Oktober fortgesetzt. Wie schon im letzten Jahr sollen Menschen in unseren CVJM in Bewegung gebracht werden. Unsere Sportangebote laden in dieser Woche besonders zum „hineinschnuppern“ ein. Egal ob Tischtennis, Badminton, Fußball oder Indiaca, der CVJM bietet wöchentlich verschiedene Sportangebote für Groß und Klein. Das Besondere an der diesjährigen „CVJM bewegt“-Woche ist das YMCA World Challenge. Stell dir vor, es findet eine welt-

gen. Ich, mein Körper, meine Kraft, jeder Muskel, jede Sehne ist Erfindung Gottes. Gott bringt mich in Bewegung, legt mir manchmal eine Unruhe ins Herz, die mich treibt und nicht loslässt. Das ist kein falscher Ehrgeiz, es geht nicht um Bestzeit oder Distanz, um Erfolg oder Sieg. Nein, es geht darum, in Bewegung hin zu Ihm zu sein. Gott geht joggen – mit mir. Und ich mit ihm. Daniela Mailänder

weite Feier statt, an der 5 Millionen Men- du noch nie Basketball gespielt hast, dann schen teilnehmen. Das ist das YMCA World hast du an diesem Tag die super MöglichChallenge. Das Ziel dieser Aktion ist es, 5 keit, dies endlich mal zu versuchen. Wenn Millionen Menschen zu mobilisieren, die du ein leidenschaftlicher Basketballer bist, gemeinsam an einem dann komm und spiel CVJM-Sporthalle am Samstag, Tag die "CVJM-Geund wirf mit uns. Und 13. Oktober von 14.00 - 17.00 Uhr schichte" erzählen am besten du bringst und Sport machen. Ein Tag, an dem wir an noch jemanden mit, der den CVJM noch unserem Ort und gleichzeitig der ganzen nicht kennt. Das wird ein richtig bewegter Welt zeigen, dass der CVJM junge Mens- Tag! chen stärkt und die Gesellschaft verändert Kontakt: Daniel.Klein@cvjm-nuernberg.de durch kulturelle Angebote, Sport, Bildung, Austausch-Programme, geistliche Angebote und viele andere gute Aktio- nen. Und eine Aktion wird sein, dass wir versuchen als CVJM so viele Basketball-Körbe zu werfen wie möglich. Hier in Nürnberg aber auch darüber hinaus. Dazu haben wir uns verschiedene Sportspiele rund um das Thema Basketball überlegt. Also wenn CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012 11


CVJM-Hockey starting a sport sensation Hallo! Wir sind Thorsten Zillmann und Matthias Lutz. Gemeinsam wollen wir ab Oktober Unihockey/ Floorball als neue Sportgruppe in Kooperation mit dem CVJM Gostenhof anbieten. Ursprünglich kommen wir beide aus Schweinfurt und sind dort quasi von Geburt an im CVJM aufgewachsen. Dort war es auch, wo wir CVJM-Hockey kennengelernt und mit viel Spaß jede Woche gespielt haben. Und genau darum soll es bei uns auch gehen: Einen (vielleicht) neuen Sport entdecken und dabei gemeinschaftlich Spaß haben. Hier die wichtigsten Daten im Überblick: Wann? donnerstags von 17.30 – 19.00 Uhr (außer in den Ferien) Wo? Sporthalle im Keller des CVJM Nürnberg am Kornmarkt Wer? jeder von 13-99 Jahren Was ist mitzubringen? Sportkleidung, Hallensportschuhe, Getränk und gute Laune Wir freuen uns riesig, die Möglichkeit zu haben, hier in Nürnberg CVJMHockey anbieten zu dürfen. Da es eine Mannschaftssportart ist, ist es natürlich erst richtig schön, wenn viele Menschen mitmachen. Deshalb hoffen wir auf euer zahlreiches Erscheinen!!!

12 CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012

Floorball und CVJM-Hockey – Was ist das? Floorball ist eine schnelle, intensive und sehr dynamische Ballsportart, die in der Halle praktiziert wird. Die Sportart kann als eine Mischung aus Feld- und Eishockey umschrieben werden. Ähnlich wie beim Eishockey kann hinter dem Tor gespielt werden. Ausgeführt wird die Sportart mit einem Leichtschläger - meist aus Carbon gefertigt - und einem gelochten 23 g schweren Plastikball. Floorball ist eine leicht zu erlernende, sehr faire und deshalb verletzungsunauffällige, tempo- und abwechslungsreiche Sportart. Die Sportart Floorball wurde in den 50er Jahren als cosom-hockey, eine Art SommerEishockey, in den USA erfunden. In den 70er Jahren wurde die Sportart in Schweden weiterentwickelt. Nach dem 1986 der Weltverband IFF gegründet wurde, wird Floorball nun von 54 Nationen mit ca. 290.000 lizensierten Spielern und geschätzt dreimal so vielen Freizeitspielern gespielt. Floorball besitzt in einzelnen Ländern auch die Zweitnamen Unihockey (Schweiz), Salibandy (Schweden) und Innebandy (Finnland). Die großen Floorball-Nationen sind Schweden (120.000), Finnland (49.500), Tschechien (34.000) und die Schweiz (30.000). In Deutschland wurde der Spitzensportverband Floorball Deutschland e.V. im Jahr 1992 gegründet. Vor allem in den Schulen der neuen Bundesländer fand der Floorball-


Schwerpunkt CVJM bewegt

Gedanke schnell guten Nährboden. Der schnell wachsende Verband zählt im Moment in rund 170 Vereinen knapp 10.000 Mitglieder. Floorball wird als eine Trendsportart angesehen, welche zunehmend an Popularität gewinnt und insbesondere in Schulen auf hohe Akzeptanz im Sportunterricht stößt. CVJM-Hockey ist die CVJM-Breitensportbewegung der Sportart Floorball, existiert seit 2005 und boomt. Innerhalb von sechs Jahren haben rund 70 CVJM-Vereine angefangen, mit unterschiedlichen Zielgruppen Floorball zu spielen. Dabei setzt sich das Regelwerk „Kleintorregelwerk für Breitensport“ durch, das speziell von der Schiedsrichterkommission Floorball Deutschland e.V. und dem CVJM-Hockey-Kompetenzteam im Jahre 2009 erarbeitet und verabschiedet wurde. Dabei wird auf ein Spielfeld mit den Maßen 20x10 m und mit Toren, die 90x60 cm groß sind gespielt.

Die Bewegung CVJM-Hockey hat einen ganzheitlichen Ansatz, der auch die Basis der CVJM-Arbeit ist. Auch wenn der CVJMSport Weltmeister in den unterschiedlichen Sportarten in den eigenen CVJMReihen hat, wie z.B. Indiaca, cheerleading, Crosslauf, ist dem CVJM der Breitensport und der Umgang mit dem Menschen, mit dem einzelnen Sportler, besonders wichtig. So geht es bei uns nicht in erster Linie darum, Turniersiege oder Meisterschaften zu feiern, sondern Menschen, Familien, christliche Gemeinschaften stark zu machen für das Leben. Wir fördern den Menschen mit Leib, Geist und Seele. Dazu gehört als elementare Botschaft dazu, dass wir Menschen weitersagen, dass Jesus auch bei sportlichen und persönlichen Niederlagen zu einem hält.

und Geschlecht, bei Menschen Interesse zu wecken, Begeisterung an der Bewegung zu entfachen, unzählige Anknüpfungspunkte das Evangelium weiterzusagen und ist somit prädestiniert für die CVJM-Bewegung. Andreas Götz (CVJM-Sportsekretär, CVJM Westbund) Kontakt und mehr Infos:

Thorsten Zillmann  015731782011; thou@gmx.de Matthias Lutz  92360462; lutz-ma@gmx.de

CVJM-Hockey ermöglicht mit wenig Material- und Kostenaufwand an vielen unterschiedlichen Orten, gemischt in Alter CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012 13


Pressespiegel Fr채nk. Landeszeitung: Thomas Hofmann; Mitarbeiter im CVJM N체rnberg 14 CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012


--- Glosse ---

B

enno treibt keinen Sport. Sobald wie möglich wird er dieses Fach abwählen. Und das wird der einzige Moment seiner Schullaufbahn sein, in dem er an Sport wirklich Freude gehabt haben wird. Zwar hat er sich im Sportunterricht nie sonderlich anstrengen müssen, aber das ewige Warten auf den Schwebebänken, bis endlich jemand auch die, die keiner haben will, in seine Mannschaft „wählen“ muss, ist eine andauernde Zermürbung. Es würde ihn nicht wundern, wenn er schon eine Delle in die Holzbank gesessen hätte. Außer ihm geht es noch einer Klassenkameradin genauso, einem verhuschten, pickeligen Ding mit fettigen Haaren, die in der Pause immer ein spannenlanges Stück Gelbwurst und einen kleinen Beutel Chips verzehrt. Sich mit der zu solidarisieren ist undenkbar, eher würde er freiwillig die Übungen beim Bodenturnen vormachen; ein Vorgang, ungefähr so peinlich, wie von seiner Mutter öffentlich mit „Schätzchen“ angeredet zu werden. Ihren zwischenzeitlichen schüchternen, ungeschickten Fraternisierungsversuch hatte er dann auch, unter Aufbringung aller Reste seiner Würde, hochfahrend zurückgewiesen. Mit den Einzelsportarten ist es nicht besser. Beim Bockspringen hat sein Unterleib eine äußerst schmerzhafte Begegnung mit dem Kasten erlebt (die Hoffnung, jemals Kinder zu haben, hat er danach aufgegeben und zeitweise begonnen, sich für eine Karriere im Kloster zu interessieren), beim Kugelstoßen ist er über den Balken gestolpert und mit blutender Nase wieder aufgestanden und beim Kraulen hat er so viel Wasser geschluckt, dass er in der folgenden Biologiestunde viermal zur Toilette musste, was ihm einen Eintrag ins Klassenbuch einbrachte.

Besorgt um seine motorische Entwicklung, hatten seine Eltern ihn bei einem Sportverein angemeldet. Im Gegensatz zu ihnen war ihm klar, dass er dort all die verhasstgefürchteten Sportskanonen aus der Schule wiedertreffen würde, und da also beide Seiten von Vorneherein wussten, was sie voneinander zu halten hatten, ließ es sich auch dementsprechend an. Nach dem dritten Training ist er nicht mehr hingegangen, und nachdem sie ihn zwingen wollten, hat er abwechselnd Kopfschmerzen und Magenkrämpfe simuliert oder Seife gegessen, um Fieber zu erzeugen, bis es seinem Vater um das nutzlos herausgeschmissene Geld für den Verein leid war und er wieder abgemeldet wurde. Dafür haben sie ihn diesen Sommer auf eine Jugendfreizeit mit einem christlichen Werk geschickt. Wider Erwarten waren die Leute ganz nett, aber ohne sportliche Einlagen ist es natürlich auch wieder nicht abgegangen. Aber komisch, irgendwie lief es anders als sonst. Vielleicht lag es daran, dass nicht bei jedem Fehler gleich alle über ihn hergefallen sind. Manchmal hat ihm sogar jemand etwas Aufmunterndes zugerufen, und es klang nicht mal ironisch. Und als er dann – zum ersten Mal in seinem ganzen Leben – auch noch ein Tor erzielt hat, haben sie ihn gefeiert, wie einst Pelé – sogar die von der anderen Mannschaft. Das war zwar völlig übertrieben, weil er eigentlich nur zufällig angeschossen worden war und den Ball ganz ohne eigenes Zutun unhaltbar ins Tor gelenkt hatte. Aber gutgetan hatte es trotzdem. Und fast noch besser für ihn war die Erfahrung, dass es zwischen aufgeblasenen Alleskönnern und unbeweglichen Nieten tatsächlich noch etwas Drittes gibt: Menschen, die Sport können und mögen, denen im Zweifel aber an ihm und den anderen Bennos mehr liegt als an Sieg oder Niederlage. (S.B., 09/2012) CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012 15


history Sport im CVJM

F

risch-fromm-fröhlich-frei – dieses Motto der Bewegung des Turnvaters Jahn im 19. Jahrhundert fand sich auch im Angebot des CVJM von den Anfängen an. Die Eigenschaften „fromm“ und „sportlich“ gehörten in der Turnerbewegung wie im CVJM selbstverständlich zusammen und waren dazu noch ein Ausdruck neu gewonnener Freiheit aus traditionellen Abhängigkeiten, also geradezu revolutionär. Die Turnerbewegung verlor die fromme Komponente nach und nach; im CVJM hatte der sportliche Aspekt mit gewissen Schwankungen, aber immer einen hohen Stellenwert. Als sich in Nürnberg unter Pfarrer Friedrich Eichler 1898 die ersten jungen Männer trafen, da war die Sehnsucht nach sportlicher Betätigung ebenso vorhanden wie die Sehnsucht nach geistlicher Gemeinschaft. Das ganzheitliche Verständnis von Christsein nach Leib, Seele und Geist, wie es auch im CVJM-Dreieck seinen Ausdruck findet, zielte von Anfang an auf den ganzen Menschen mit allem, was ihn ausmacht. Den ersten Turnergruppen im CVJM wurde eine städtische Turnhalle zur Nutzung überlassen, schnell war bei dem raschen Wachs16 CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012

tum des Vereins in den Anfangsjahren eine zweite Halle nötig. Schon 1902 richtete man an der Bucher Straße 85 einen Vereinsgarten mit Turn- und Spielplatz ein. Das war der erste Freiluft-Turnplatz in Nürnberg überhaupt, denn die Sportvereine beschränkten sich zu jener Zeit noch auf Hallenturnen. Mit der Verbindung von Glaube, Sport und Spiel glückte dem CVJM eine einzigartige Synthese, die dem Zeitgefühl junger Männer um die Jahrhundertwende voll entsprach. In der Vereinssatzung des CVJM Nürnberg von 1904 war konsequenterweise auch zu lesen: „Der Verein hat den Zweck, durch religiöse, belehrende und unterhaltsame Veranstaltungen, durch Pflege der Musik, des Gesangs und des Turnens ... den jungen Männern zu dienen.“ Bereits 1904 wurde wegen des steigenden Bedarfs ein zweiter Vereinsgarten in Mögeldorf an der Ostendstraße erworben. Er wird noch heute vom CVJM Mögeldorf genutzt. Selbstverständlich war beim Neubau des Vereinshauses am Sterntor 1908/ 09 auch eine Turnhalle mit enthalten. Im Jahr 1914 gehörten ungefähr 2600 junge Leute dem CVJM an. Für sie gab es pro Jahr „etwa 1400 Veranstaltungen für das körperliche Wohl durch Spiel, Sport, Turnen, Schwimmen und Wanderungen, einschließlich fünf Ferienkolonien.“

Nach den Rückschlägen des ersten Weltkriegs wurde 1924 der Waldsportplatz des Zweigvereins Ziegelstein durch Eigenleistungen vieler Mitglieder errichtet. Jedes Jahr im Juni zog der CVJM das Augenmerk der gesamten Stadt auf sich, wenn der große Eichenkreuz-Staffellauf durch Nürnberg und Fürth führte. Fleißig wurde dafür trainiert und mit Aufschriften auf Autos groß dafür geworben. Auch durch Dauerregen ließen sich Tausende Teilnehmer nicht entmutigen. Am 10. Juni 1928 fand dieser Großstaffellauf erstmals um das neu eingeweihte Nürnberger Stadion statt und zwar mit 40.000 Teilnehmern. Der damalige CVJM-Sportsekretär Otto Opel berichtet im Anzeiger voll Stolz darüber, wie er als Schlussläufer der Staffel als Sieger ins Ziel im Stadion lief, weit vor den Vertretern der bekannten Sportvereine 1. FC Nürnberg oder SpVgg Fürth. „Zwar hatten wir in unseren Reihen keine überragenden Spezialisten wie die Gegner, aber wir hatten auf der ganzen Linie gut durchtrainierte Leute,“ schrieb er und endete mit: „Der CVJM hat gezeigt, dass er auch in der ersten Klasse seinen Mann zu stellen weiß.“ Auch in der Aufbauphase nach dem zweiten Weltkrieg sorgte man bald wieder für einen passenden Rahmen für die Sportarbeit. Am


History CVJM bewegt

4. September 1949 gab es die erste Besichtigung des neuen CVJM-Sportgeländes am Marienberg, das zunächst für zehn Jahre von der Tucher-Bräu gepachtet wurde. In der Begründung dafür hieß es: „Es erscheint uns zunächst leichter, fernstehende junge Männer zum Sport auf einem Sportplatz zu gewinnen. Heimkehrer, aber auch alle diejenigen, die jahrelang von den Ihrigen getrennt sein mussten, sollen im Familiengarten eine Erholungsstätte finden.“ Über Jahrzehnte hinweg sorgten von Andreas Vogel bis Erwin Morgeneier tüchtige Platzwarte für die Pflege des Geländes, das später vom Eichenkreuzsport der Evang. Jugend übernommen wurde. Erst in diesen Tagen kam die erfreuliche Kunde, dass das Marienberg-Sportgelände durch die Übernahme durch die CAG auch weiterhin der kirchlichen Sportarbeit zur Verfügung steht. 1961 wurde in den Neubau des CVJM am Kornmarkt von weitsichtigen Planern eine vielseitig nutzbare Sporthalle integriert. Auch eine Kegelbahn wurde jahrzehntelang eifrig benutzt. Mieter unserer Turnhalle war lange Zeit mit der Loges-Schule ein Gymnastik-Institut. Dadurch waren jedoch die Zeiten für eigene CVJM-Aktivitäten sehr begrenzt. Jetzt, wo uns die renovierte Halle wieder alleine zur Verfügung steht,

können sich Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene, aber auch Behinderte oder Mutter-Kind-Gruppen in der für sie passenden Intensität bewegen. Ein regelmäßiger Nutzer ist bis heute die Tischtennis-Abteilung der Bäckerarbeit, die über Jahrzehnte hinweg in der bayerischen Eichenkreuzrunde und bei Meisterschaften immer wieder vordere Plätze errang und auch heute in der Verbandsrunde kräftig mitmischt. Fragen Sie einmal bei Helmut Ahnert nach, wie mit erfolgreichem Tischtennisspiel auch auf Freizeiten kritischen Beobachtern ein gehöriger Respekt einzuflößen ist... Beim Landessportfest des Eichenkreuzes im Juni 1963 belegten die jungen Männer des CVJM Kornmarkt den 2. Platz auf Landesebene. Jürgen Berg stellte mit 11,1 Sek. auf 100 Meter eine neue Bestzeit auf. Im Jahr 1979 wurde die Gruppe Martin Behaim unseres Vereins Bayerischer Meister im Indiaca-Spiel. In den 1980er Jahren gehörte auch die Nürnberger Taxi-Sportabteilung zu unserem CVJM. Gut geeignet ist unsere Halle auch für die im amerikanischen YMCA entwickelten Sportarten Volleyball und Basketball. In den 90er Jahren führte Markus Rapsch die Sportart Intercrosse bei uns ein. In jüngerer Zeit wird von vielen gerne Badminton gespielt.

Erst relativ spät wurde auch Fußball im CVJM salonfähig. Diese Sportart galt über Jahrzehnte als zu rauh für den CVJM. Aber auf den Sportplätzen und in den Hallen des CVJM, auf Freizeiten und Lagern wurde einfach schon immer gerne gekickt von Jungs und Männern und heute natürlich auch von Mädchen. Heute ist Fußball zum Frühstück ein heißer Geheimtipp für alle, die am Vormittag schon Zeit zu einem Kick haben. Und Fussi-Gucken in der Lounge zieht bei großen Events immer wieder viele an. Auch auf Männerwochenenden, Vater-und-SohnFreizeiten oder Paddelboot-Touren werden immer wieder neue sportliche Herausforderungen in Angriff genommen, ebenso wie auf den Trekking-Touren in aller Welt bis hinauf in die Welt der Fünftausender von Peru. Sport im CVJM ist und bleibt eine bewegte Geschichte, die uns in Bewegung halten möchte, damit in gesunden und fitten Körpern ein gesunder Heiliger Geist seine Heimat haben kann. Denn so frisch-frommfröhlich-frei wie zu den Zeiten der Anfänge möchten wir im CVJM auch heute und morgen gerne noch sein. Peter Scharrer

CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012 17


Bild von photocase

Talentschmiede

S

echs erfahrene Lehrerinnen und Lehrer bieten verschiedene Kurse mit dem Ziel an, die unterschiedlichsten Talente zu entdecken und zu fördern. Neben einer qualitativ hochwertigen Ausbildung soll das Lernen vor allen Dingen Spaß machen. Die Lehrkräfte arbeiten alle selbständig und organisieren die Kurse selbst. Von daher bitten wir, sich immer direkt an die Kursleiter zu wenden, um dort genaue Infos und eine Anmeldung zu erhalten. Der CVJM Nürnberg liegt zentral in Nürnberg am Kornmarkt 6 und ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Außerdem bieten sich im CVJM viele Möglichkeiten, das Erlernte im öffentlichen Rahmen auszuprobieren (z.B. Feste, internationale Begegnungen).

Neue Chinesisch- & Englischkurse fangen an - jetzt anmelden!  Mittwoch 17.30-18.30 Englisch-Konversation ab 5 Teilnehmer 60,- € pro Person, 5x vor Weihnachten (14.11. -12.12.) und 5x nach Weihnachten (genaue Daten im nächsten Monatsprogramm)  Donnerstag 17-18 Chinesisch für Einsteiger ab 8 Teilnehmer 50,- € pro Person oder ab 7 Teilnehmer 60,- € pro Person, 5x vor Weihnachten (15.11. -13.12.) und 5x nach Weihnachten (genaue Daten im nächsten Monatsprogramm) Naomi.Hill@cvjm-nuernberg.de  20629-34 01 KLAVIERUNTERRICHT Jonny Pechstein 02 BANDCOACHING Jonny Pechstein 03 GITARRE Daniel Mc Farlane 04 ENGLISCH UND CHINESISCH Naomi Hill 05 SPANISCH Juan Anggelo Gutierrez Ordinola

18 CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012

 0170 5243277  0170 5243277 danynmacf@gmail.com  0176 78013656  0176 36845005


Läuft Urlaub / Freizeiten ab 10. November: Freizeitprospekt 2013

N

och sind viele Freizeiten in Planung, aber am 10. November ist es so weit: Von 10.30 - 16.30 Uhr wird auf der Freizeitenmesse 2013 das neue Freizeitprospekt präsentiert (s.S. 4). Da darfst du nicht fehlen! Mit dem CVJM auf Reisen gehen, das heißt: Abenteuer erleben, Gemeinschaft genießen, fremde Länder und Landschaften entdecken, christlichen Glauben erfahren und vieles mehr. Kinder von 8 bis 12 Jahre Kinder-Powertage vom 13.-15.2.2013 Kinder-Pfingstfreizeit Kinder-Abenteuer-Tage in den Sommerferien Jugendliche von 13 bis 17 Jahre Jugend-Lebenswochen im CVJM Sommerfreizeit YMCA Europe Festival in Prag 4.-10.7.2013 Ski- und Winterfreizeit 18+ / Junge Erwachsene Uni-Y - China für Studenten 2.-16.4.2013 Come Together YMCA Europe Festival in Prag 4.-10.7.2013 Ski- und Winterfreizeit Familien Vater-Kind-Wochenende in der Fränkischen Schweiz 26. - 28.7.2013 Familien-Tagescamp weitere Freizeiten sind in Planung Erwachsene mehrere Freizeiten sind in Planung Mitarbeiter Mitarbeiter-Ostertagung in Pappenheim 29.3. - 1.4.2013 Mitarbeiter-Herbsttagung in Altenstein 18. - 20.10.2013

CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012 19


Läuft Sport Sport im CVJM

BADMINTON

TISCHTENNIS

as CVJM-Dreieck symbolisiert, dass Leib, Geist und Seele zusammengehören. Von daher gehört es selbstverständlich zum CVJM-Programm dazu, sich zu bewegen. Wichtig sind uns dabei:

donnerstags, 20.30 – 22.30 Uhr dienstags, 12.30 – 14.00 Uhr (nach Vereinb.) für Erwachsene Ralf Gebhardt:  9329228 varioton@web.de

montags und mittwochs, 18.00 – 22.00 Uhr Johann Platzer:  345430

- christliche Gemeinschaft - Respekt und Anerkennung - Offenheit und Toleranz - Freude und Vielfalt

BEWEGUNG NACH MUSIK

D

Termine und Kontakt: s. S. 32 und 34

BREAKDANCE-KURS Termine und Kontakt: s. S. 22

Ansprechpartner Daniel.Klein@cvjm-nuernberg.de  20629-24

NEU: CVJM-HOCKEY s.S. 12 und 13 donnersags, 17.30 - 19.00 Uhr Matze Lutz  92360462

lutz-ma@gmx.de Thorsten Zillmann  0157 31782011 thou@gmx.de

FUSSBALL KICK & TALK

„...weinen hat seine Zeit, lachen hat seine Zeit; klagen hat seine Zeit, tanzen hat seine Zeit” —Prediger 3,4

donnerstags von 19.00 – 20.30 Uhr Jeden Donnerstag wird gekickt!! Wer ist mit dabei? Anschließend sitzen wir - wer Lust hat - in der Lounge gemütlich zusammen. Udo Merkel, Simon Neugebauer: soulution@ gmx.net

FUSSBALL ZUM FRÜHSTÜCK mittwochs, 8.00 – 10.00 Uhr Frisch in den Tag starten. Für alle, die durch Beruf, Ausbildung oder Studium morgens Zeit haben. Wir betreiben Hallen-Freizeit-Fußball. 8.00 Uhr Fußball; 9.45 Uhr Frühstück Michael.Goetz@cvjm-nuernberg.de  20629-22

INDIACA montags, 20.30 – 22.00 Uhr; für alle Christian Feilner: chrizlfeilner@web.de

NORDIC WALKING Termine nach Vereinbarung, s. S. 30 Anmeldung und Infos: Angelika.Boehm@cvjm-nuernberg.de  20629-29 20 CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012

TREKKINGGRUPPE Termine und Kontakt: s. S. 26 Du sehnst dich nach unberührter Natur? Du bist gerne körperlich aktiv? Du hast Lust darauf, neue Leute kennenzulernen? Dann bist du hier richtig. Wir gehen miteinander auf Tour.

TRIATHLON TERMIN: nach Absprache gemeinsam trainieren: laufen, schwimmen und Rad fahren Daniel.Klein@cvjm-nuernberg.de  20629-24

VOLLEYBALL freitags, 19.00 Uhr für junge Erwachsene Heiko Hesemann  0160 94970539 Yasmin Kringe untergrundvolleyballer@web.de zusätzlich sonntags, 19.00 Uhr nach Absprache (bitte mailen)

LAUFENDE KURSE VOM SENIORENAMT IM CVJM Mit Spaß aktiv – bewegt älter werden. Mit Freude an der Bewegung wird in diesem Kurs spielerisch die Koordination trainiert und dabei Kraft und Gleichgewicht gestärkt. Ein speziell auf die Bedürfnisse älterer Menschen abgestimmtes Programm fördert gezielt die körperliche Fitness, ist aber auch ein bewegtes Gedächtnistraining. Ein Kurs für alle Sinne! Neuer Kurs – Gerd Miehling – 36,00 € 10 x ab 12. September, mittwochs 10:30 – 12:00 Uhr, 16 Plätze 5 x ab 16. Januar 2013, mittwochs 10:30 – 12:00 Uhr, 16 Plätze


L채uft Sport

CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012 21


Läuft Kinder Komm und mach mit!

IM WESTEN / EIBACH

gal, ob groß oder klein, Mädel oder Junge, sportlich, künstlerisch, musikalisch, Frühaufsteher oder Langschläfer... Auf dich wartet ein abwechslungsreiches Programm mit Spaß und Aktion, drinnen und draußen. Dazu immer eine spannende Geschichte von Menschen, die mit Gott unterwegs sind. Für jeden ist etwas dabei. Schau einfach mal rein!

EIBACHER HAUPTSTRASSE 55

E

Light Ladies Mädels von 8 – 12 Jahren freitags, 15.30 – 17.00 Uhr Juliane Häcker  20629-26

IM SÜDEN / GARTENSTADT EMMAUS, SCHULZE-DELITZSCH-WEG 28

Was wir wollen...  Kinder ganzheitlich wahrnehmen, fördern und lieben  biblische Themen und christliche Werte kindgerecht vermitteln und in die Lebenswelt der Mädchen und Jungen übertragen  Freundschaften mit und unter Kindern fördern und gestalten  vertrauenswürdige Ansprechpartner für Kinder sein

Verantwortliche

Ehrenamtlicher Bereichsleiter Manuel.Moldenhauer@gmx.de  0157 82624217 CVJM-Sekretärin im Bereich Kinder Juliane.Haecker@cvjm-nuernberg.de  20629-26 Neuer Name, gleiches Bild?! Unsere Kindersekretärin hat geheiratet! Wir freuen uns alle mit!

Die Spezialisten Jungs von 8 –12 Jahren donnerstags, 17.00 – 18.30 Uhr Björn Ohlsen  483245 Manuel Moldenhauer  9505328

IM ZENTRUM / ALTSTADT CVJM, KORNMARKT 6

Abenteuerland - der ultimative Kindergottesdienst

ROLLNERSTRASSE 104

Komm mit mir ins Abenteuerland! Herzliche Einladung an alle Kids, am Sonntag parallel zum Lichtblick ihren eigenen Gottesdienst zu feiern. In verschiedenen Altersgruppen erwarten dich abenteuerliche Spiele, jede Menge Spaß, Musik & Tanz, malen & basteln und Geschichten von den Abenteuern Gottes mit uns Menschen. Kinder von 1-12 immer parallel zum Lichtblick (s.S. 6) 0 – 2 Jahre: Daniela Klein  4781562 3 – 6 Jahre: Juliane Häcker  0176 6436103 7 – 12 Jahre: Judith Gräf  7567948

Königskids

Breakdance-Workshop

Mädels von 8 – 11 Jahren freitags, 15.30 – 17.00 Uhr Adelheid Henninger  0152 01830943 Mechthild Sperber  0176 77334684 Lara Braun  0162 6721381

für Kinder und Jugendliche ab der 5. Klasse Tanz mit! Breakdance ist eine Mischung aus Tanz und Akrobatik. Wer machts? Michael Bebeneck (Sportlehrer, Tanzcoach, aktiver Breakdancer) & Michael Götz (CVJM-Sekretär, Organisation) Wie anmelden? 20629-0 oder per Mail: michael.goetz@cvjm-nuernberg.de Zu Redaktionsschluss standen Tag und Zeit noch nicht fest.

IM NORDEN ST. MATTHÄUS

Königsteens Mädels von 12 – 14 Jahren freitags, 17.30 – 19.00 Uhr Juliane Häcker  20629-26 22 CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012

FAMILIEN-LEGO-TAGE 2012

W

ir bauen eine neue Welt aus tausenden bunten Steinen! Stell dir vor, du hast eine gigantische Auswahl an Legosteinen, um eine Stadt und vieles mehr zu konstruieren. Stell dir vor, du bist Baumeister über ein großes Bauvorhaben und hast alle Freiheiten der Welt und stell dir vor, dein Traum wird wahr: An drei Tagen kannst du dich samt deiner ganzen Familie im CVJM austoben, gemeinsam bauen und spielen – vom Gartenhäuschen bis zum Fußballstadion. Für jeden ist etwas dabei! Gemeinsam begegnen wir dann auch in der Bauarbeiterpause dem Baumeister dieser Welt, der so einiges an Erfahrung mit Bauprojekten hat. Am Sonntag wird die Legostadt gebührend mit einem Richtfest eingeweiht und gemeinsam gefeiert. Also nicht lange nachdenken, schnell anmelden und dabei sein, wenn die größte Legostadt Nürnbergs konstruiert wird. Wer? für alle Familien mit Kindern; von 1 bis 99 Jahren ( es ist ausdrücklich gewünscht, dass Eltern mit ihren Kindern gemeinsam die Legostadt aufbauen) Wann? 2.- 4.11. , nachmittags Wo? CVJM-Haus, Kornmarkt 6, Nürnberg Leitung: Juliane Häcker, Dirk Moldenhauer & Team genaue Infos gibt es auf dem Flyer im CVJM


„Aller höhere Humor fängt damit an, dass man die eigene Person nicht mehr ernst nimmt.” —Hermann Hesse


Läuft Jugendliche Sei mit dabei!

I

m Jugendbereich des CVJM Nürnberg gehts richtig ab! Regelmäßige Jugendgruppen, spannende Freizeiten, Aktionen, Projekte, Events, Schulungen und die Möglichkeit GOTT, DICH und die WELT neu zu entdecken. Sei mit dabei, lerne neue Leute kennen und hab Spaß! Wir freuen uns auf dich!

Verantwortliche CVJM-Sekretäre im Bereich Jugendliche Daniel.Klein@cvjm-nuernberg.de  20629-24 Anne.Koehler@cvjm-nuernberg.de  20629-24

ZUSAMMENBRINGEN SonSet der gute Start ins Wochenende Singen, Spaß haben, mal in die Turnhalle gehen und uns sportlich betätigen oder Billard und Kicker, ausgefallene Spiele, Essen und über Gott und die Welt reden. All das gehört zum SonSet unserer Jugendgruppe (13 – 17 Jahre). freitags, 18.00 - 20.00 Uhr (nicht in den Ferien) CVJM, Kornmarkt 6 (im Studio) Kontakt: NathanelBurk@aol.de

Teenclub Kooperation mit dem CVJM Eibach Freunde treffen, miteinander kochen, chillen, spielen, reden, singen, beten, lachen, Spaß... - das ist der Teenclub in Eibach (16-18 Jahre)! jeden Montag von 17.30 - 19.00 Uhr Gemeindezentrum, Eibacher Hauptstr. 61 Kontakt: Juliane.Haecker@cvjm-nuernberg.de  20629-26

Jugendgruppe Schwaig Kooperation mit der Ev. Kirchengemeinde und dem CVJM Schwaig Chillen, grillen (überwiegend kochen), Freunde und Gott treffen, Spiel, Spaß, Spannung und Überraschungen, ab und zu auch Schokolade. All das erwartet dich jeden Donnerstag (nicht in den Ferien) beim CVJM Schwaig in der Jugendgruppe. Schau vorbei und staune. donnerstags, 18.00 - 19.30 Uhr im Jugendkeller der Ev. Kirchengemeinde Schwaig (Moritzbergstraße 20) Kontakt: Daniel.Klein@cvjm-nuernberg.de  20629-24

JustGOD Jugendgottesdienst Der kreative Gottesdienst, in dem man nur „gewinnen“ kann. Nämlich an neuen Einsichten, guten Freunden, leckerem Essen, einer genialen Botschaft oder einfach eine gute Zeit. Schau doch mal rein! für Jugendliche zwischen 13 - 17 Jahren Termine: 10.10. und 7.12. von 18.00-20.00 Uhr Kontakt: DeniseBeck-94@web.de

AUSPROBIEREN Schwitztag Wir schwitzen für DICH Bei dir ist einiges an Arbeit liegengeblieben? Du hast einen Keller oder Dachboden, der endlich ausgemistet werden muss? Oder du möchtest im Frühjahr deinen Garten aufmotzen? Kein Problem. Wir von der Jugendarbeit kommen und schwitzen für eine Spende für den Jugendbereich. Termin: Ende September, Anfang Oktober Kontakt: Daniel.Klein@cvjm-nuernberg.de  20629-24

„Nicht der ist arm, der sich keinen Jugendtraum erfüllt hat, sondern der schon in der Jugend nichts träumte.” —Adolf Nowaczynski

24 CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012


Jetzt für TraineeMitarbeiterschulung 2012/ 2013 anmelden!

Trainee – bring dich ein Mitarbeiterschulung Ab September startet der neue Traineejahrgang an. Spaß, Gemeinschaft mit anderen Jugendlichen, Neues lernen, selbst was auf die Beine stellen, das ist die ultimative Schulung für angehende Mitarbeiter im Kinder- und Jugendbereich. Termine: 26.9. . (Startschuss und Einführung); 12.+13.10; 17.11; 6.+7.12.(Schulungen) Kontakt: Daniel.Klein@cvjm-nuernberg.de  20629-24 Anne.Koehler@cvjm-nuernberg.de  20629-24

Schulkooperationen

Mo(ritz) begrüßt Ronja in Rumänien

FÖRDERN pack's - aktiv für Ausbildung CJD-CVJM-Kooperation Du bist einzigartig, du bist begabt, du bist wichtig und die Gesellschaft braucht dich. Das ist unsere tiefe Überzeugung an alle Jugendlichen, die gerade mit oder ohne Arbeit dastehen. Genau aus diesem Grund kooperieren wir seit 2006 mit dem Christlichen Jugenddorfwerk Nürnberg. Einige gemeinsame Projekte: Sozialkompetenztraining, Teambuildingtage, Bewerbertraining, Sport und geistliche Impulse. Wir suchen ehrenamtliche Mitarbeiter, die sich in diesem Bereich engagieren wollen. Kontakt: Daniel.Klein@cvjm-nuernberg.de  20629-24

In der schulbezogenen Jugendarbeit bringt sich der CVJM in Schulen ein. Es finden innovative Projekte und Seminare statt, die für Schüler, Schulen und CVJM eine Bereicherung sind. Dazu gehören:  P-Seminar: ein praxisorientiertes Seminar für Schüler, die die Kinderfreizeit vorbereiten und durchführen  W-Seminar: Schüler, die im Rahmen der internationalen Jugendarbeit des CVJM in unseren chinesischen Partnervereinen einen sozialen Hilfseinsatz durchführen  Digital Stories: ein generationsübergreifendes Medienprojekt für Schüler der 8. Klassen zum Thema Ehrenamt  Projekttage: zu Themen wie Selbst-Wert, Freundschaft, Klassengemeinschaft oder Knigge kommen Schulklassen zu uns in den CVJM  Kompetenz-Check-Seminar: Schüler setzen sich mit ihren Stärken, Schwächen, Prägungen und Zukunftsträumen auseinander Kontakt: Anne.Koehler@cvjm-nuernberg.de  20629-24

Breakdance Workshop für Jugendliche ab der 5. Klasse, s.S. 22 CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012 25


Läuft 18Plus Leben Jetzt

MITEINANDER ETWAS UNTERNEHMEN

O

b 18plus, junge Erwachsene, Twentysomething oder Quarterlife – die Verwirrung ist groß, was nach dem Teenager kommt. Egal wie, diese Angebote sind für alle gedacht, die zwischen 18-35 Jahre alt sind.

Verantwortliche Ehrenamtlicher Bereichsleiter Hannes-Mailaender@web.de  5289885 Ehrenamtliche Bereichsleiterin Birgit@Kleischmann.de  4596040 CVJM-Sekretär für 18plus Michael.Goetz@cvjm-nuernberg.de  20629-22

Trekkinggruppe Du suchst Abenteuer? Du sehnst dich nach unberührter Natur? Du bist gerne körperlich aktiv? Du hast Lust darauf, neue Leute kennenzulernen? Dann bist du hier richtig. Wir gehen miteinander auf Tour.  1.12. Tagestour mit Weihnachtsmarkt im Umfeld Kontakt: Birgit@Kleischmann.de

—Kurt Tucholsky

26 CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012

Dinner your Bible

Spaß an Badminton, Fußball, Indiaca, Tischtennis oder Volleyball? Dann melde dich und schau vorbei. Alle nötigen Infos findest du auf S. 20.

gemeinsam essen — in der Bibel lesen —diskutieren und überlegen, was uns die Bibel heute noch zu sagen hat. Ein Angebot für alle jungen Erwachsenen zwischen 18 und 35 Jahren, die gern gemeinsam an einem Tisch sitzen. Für Brot ist gesorgt. Bitte etwas für drauf oder dazu mitbringen. Zeit: mittwochs, Start um 19.00 Uhr mit dem Abendessen, Ende ca. 21.30 Uhr Ort: Treffpunkt im CVJM, Studio 1. UG Kontakt: Naomi.Hill@cvjm-nuernberg.de, Björn Köhler, Hanna Struntz

Für Singles: Date for Eight

Arbeitskreis Theologie

Ein übergemeindliches Angebot für Singles aus der Region Nürnberg / Erlangen / Fürth. Einführungsveranstaltung im CVJM Kornmarkt, siehe www.date-for-eight.de

miteinander theologisch ringen, fragen, denken, sich austauschen für theologisch Interessierte  22. November Vergeben und vergessen? im CVJM Lichtenhof, Allersberger Str. 114 Ablauf: 19.00 Uhr Abendessen (jeder bringt etwas mit) 19.45 Uhr Thema Kontakt: Tobias.Graf@web.de, Michael Götz

Sport bis zum Abwinken

21 im Weggla

„Freundschaft - das ist wie Heimat”

DEN CHRISTLICHEN GLAUBEN KENNENLERNEN UND VERTIEFEN

Neu in Nürnberg? Oder einfach mal neue Leute kennenlernen? Was miteinander unternehmen? Die Möglichkeiten sind unbegrenzt — und du kannst dabei sein! 21 mal im Jahr und mehr!  Do 18.10. Stadtführung für Erstsemestler  weitere Termine standen zum Redaktionsschluss noch nicht fest - bitte per Mail anfragen! Kontakt und weitere Infos: Stefan Wagner, Michael Fries, Hannes Mailänder, bitte per Mail anmelden: 21imweggla@trumpkin.de

SICH ENGAGIEREN UND EINBRINGEN Camillo 92,9 – das christliche Hitradio Musik mit Message - Mitmachen erwünscht! Gerne kannst du auch mal selber Radio-Luft schnuppern. Camillo 92,9 ist einer der größten christlichen Lokalsender in Deutschland. Wir senden sechs Stunden pro Woche. Zu hören sind wir immer sonntags, montags und dienstags von 21 bis 23 Uhr. Unsere Sendungen auf der Frequenz UKW 92,9 MHz sind im Radius von 60 km um Nürnberg zu empfangen sowie auf www.camillo929.de im Webradio. Kontakt: Melly.Schuster@gmx.de


Läuft 18Plus Internationale Arbeit Interessiert an anderen Ländern und Kulturen? Oder hast du Lust, gemeinsam mit Menschen aus anderen Ländern dich zu engagieren? Unser Arbeitskreis International koordiniert alle internationalen Aktivitäten. Kontakt: Michael Köhler, Micha718@web.de

Öffentlichkeitsarbeit Schon Erfahrung in Öffentlichkeitsarbeit? Willst du etwas lernen? In einem Team mit anderen kreative Ideen austüfteln? Einfach kurz kontaktieren und hineinschnuppern. Kontakt: Michael.Goetz@cvjm-nuernberg.de

NEU:

Uni-Y Persönlichkeit bilden

Musik

Ein neues Projekt für Studenten an den Hochschulen startet im Herbst durch. Ausführliche Infos gibt es auf Seite 8. Mit am Start sind: Christopher Burgahn, Florian Krenzel und Christoph Unger Kontakt: Anne-Koehler@cvjm-nuernberg.de

Technik-Team

Vernetzt denken Global leben

Ob Posaunenchor, Musikunterricht, Band oder Lobpreis – bei uns gibt es viele Möglichkeiten, sich musikalisch zu betätigen. Kontakt: Michael.Goetz@cvjm-nuernberg.de

Spaß an Veranstaltungstechnik? Oder willst du lernen, wie du Licht und Ton bei Veranstaltungen richtig einsetzen kannst? Dann bist du im Technikteam richtig. Kontakt: Andi Baderschneider, Marcus Penthin & Christian Saalfrank; technik@cvjm-nuernberg.de Bild: Vivi, Reni, Elli und Claudi

CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012 27


Läuft Erwachsene Balance im Leben

A

ls Erwachsene zwischen 35 und 55 erleben wir einerseits höchste Ansprüche an uns und zugleich vielfältigste Bewegungsmöglichkeiten mit häufig vielen Ressourcen! Wie finde ich Balance im Leben? Wie kann ich mich weiterentwickeln? Wo sind Räume, in denen wir vertrauensvoll über unsere Erfahrungen ins Gespräch kommen können? Wir meinen, dass unsere Angebote solche Landeplätze sein können und laden herzlich ein, sich ein eigenes Bild davon zu machen!

Verantwortliche für Erwachsene und Familien Sabine Kurrer  4801110 Dirk.Moldenhauer@ cvjm-nuernberg.de  20629-25

FÜR FRAUEN Frauengebetsfrühstück sich austauschen, miteinander beten, füreinander da sein. Wir treffen uns zum gemeinsamen Frühstück, Austausch und Gebet, um 9.15 Uhr. Termine: bitte bei Heidi Ohlsen erfragen Ort: privat bei Heidi Ohlsen,  483245; Worzeldorfer Str. 105

Von Frau zu Frau I und II

„Wer nicht genießt, wird ungenießbar.“ —Konstantin Wecker

Dem Tag etwas Besonderes verleihen... für kostbare Momente die Zeit anhalten. Wir nehmen uns Zeit für den Austausch über die Kostbarkeiten in unserem Leben, Neues zu entdecken... Herzliche Einladung zum Frühstück! I. bei Ruthmarie Moldenhauer in Schwaig: ruthmarie@fam-mos.de  9505328 bitte bei Ruthmarie erfragen; jeweils 9 Uhr II. bei Doris Götz: Doris.Goetz@franken-online.de  367435 26.10. / 23.11. / 14.12. jeweils um 9.30 Uhr

FÜR MÄNNER On-The-Way / Männer unterwegs 6.10. Ora et labora / Männer packen an / Wir helfen das CVJM-Haus in Schuss zu halten / Zeit: 8.30 Uhr bis ca. 16.00 Uhr 11.10. Gemeinsam bowlen - Ort & Infos bei Dirk.Moldenhauer@cvjm-nuernberg.de  20629-25

NEU: AppLounge Das ist neu und sucht seinesgleichen! Kneipenatmosphäre, verschiedene Parallelangebote und ein Gläschen zum Ausklang des Abends 1.11. Vorstellung des AppLounge Konzeptes, sowie die Apps: Männer kochen / MännerCombo auf Zeit; 29.11. und 6.12. aktuelle ‚Anwendungen‘ des Abends bitte unter dirk.moldenhauer@cvjmnuernberg.de erfragen Zeit: 19.00 Uhr bis 22.30 Uhr Ort: CVJM-Lounge Dirk.Moldenhauer@cvjm-nuernberg.de  20629-25

NEU: Regionaltreffen Männer-Initiativen Verschiedene Anbieter und Initiativen aus dem Raum Nürnberg für Männer stellen einander ihre Angebote vor Termine: 8.11.; 22.11. Zeit: 19.00 – 21.30 Uhr Ort: CVJM Dirk.Moldenhauer@cvjm-nuernberg.de  20629-25

MEETING (+/-50 Jahre) Wir behandeln christliche und weltliche Themen und beschäftigen uns mit der Situation, wie wir als Christen in der Welt stehen. 14-täglich Treffen am Donnerstag, 19.45 Uhr Kontakt: Roland Dürschner  406390 Susanne Weiß  09123 82378 Bild: Claudia und Doris auf dem Klassik Open Air

28 CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012


Läuft Familien Familien stärken – Gesellschaft prägen

A

ngebote für Familien und Alleinerziehende in und um Nürnberg. Mit unseren Angeboten stärken wir Freundschaften und Beziehungen, indem wir miteinander Freizeit verbringen. Dies ermöglicht, über wesentliche Themen des Alltags ins Gespräch zu kommen. Wir freuen uns auf Begegnungen mit Menschen in unterschiedlichen Lebensphasen. Egal ob die Kinder ‚frisch geschlüpft‘ oder fast ‚flügge‘ sind: unsere Angebote für Familien stehen allen offen!

Verantwortliche für Erwachsene und Familien Sabine Kurrer  4801110

FAMILIEN-LEGO-TAGE 2012 Wir bauen eine neue Welt aus tausenden bunten Steinen! Stell dir vor, du hast eine gigantische Auswahl an Legosteinen, um eine Stadt und vieles mehr zu konstruieren. Stell dir vor, du bist Baumeister über ein großes Bauvorhaben und hast alle Freiheiten der Welt und stell dir vor, dein Traum wird wahr: An drei Tagen kann sich deine ganze Familie im CVJM austoben, gemeinsam bauen und spielen – vom Gartenhäuschen bis zum Fußballstadion. Für jeden ist etwas dabei! Gemeinsam begegnen wir dann auch in der Bauarbeiterpause dem Baumeister dieser Welt, der so einiges an Erfahrung mit Bauprojekten hat. Am Sonntag wird die Legostadt gebührend

mit einem Richtfest eingeweiht und gemeinsam gefeiert. Also nicht lange nachdenken, schnell anmelden und dabei sein, wenn die größte Legostadt Nürnbergs konstruiert wird. Wer? für alle Familien mit Kindern; von 1 bis 99 Jahren ( es ist ausdrücklich gewünscht, dass Eltern mit ihren Kindern gemeinsam die Legostadt aufbauen) Wann? 2.- 4.11. , nachmittags Wo? CVJM-Haus, Kornmarkt 6, Nürnberg Leitung: Juliane Häcker, Dirk Moldenhauer & Team Weitere interessante Angebote s. S. 34 Alle Generationen

Dirk.Moldenhauer@ cvjm-nuernberg.de  20629-25

KRABBELGRUPPE Herzliche Einladung zu unserer Krabbelgruppe! Es geht um pädagogisch begleitetes Spielen der Kinder, singen, lachen, Austausch der Eltern, gemeinsam eine fröhliche Zeit verbringen. Eingeladen sind alle die Interesse haben. Wenn Eltern mit jüngeren Kindern dabei sein möchten ist das nach Rücksprache kein Problem. Zeit: Montag von 15.00 – 16.30 Uhr Termine: bitte Magy Wagner kontaktieren Ort: Acherstr. / 90455 Nürnberg (Aich) Alter der Kids: ca. 8-12 Monate Ansprechpartner: Magy Wagner  4905119

CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012 29


Läuft 55plus Erwachsene und Senioren im CVJM

I

m CVJM Nürnberg treffen sich nicht nur junge Menschen. Manche, die in jungen Jahren zum CVJM gekommen sind, gehören auch heute noch dazu. Immer mehr Menschen bekommen erst im reiferen Alter Kontakt zum CVJM und fühlen sich hier wohl.

Verantwortliche

"Reifer werden heißt schärfer trennen, inniger verbinden.“ —Hugo von Hofmannsthal

CVJM-Sekretärin für 55plus u. generationsverbindende Arbeit Angelika.Boehm@cvjm-nuernberg.de  20629-29

Donnerstag, 4. Oktober, 17.00 Uhr im CVJM- Haus

Konrad Herdegen  503388

Forum Kultur der Metropolregion Nürnberg kürt Fritz Stiegler zum Künstler des Monats

Werner Schmidt  440741

Ist der Franke Fritz Stiegler im Hauptberuf Landwirt und im Nebenberuf Autor – oder doch umgekehrt? So genau weiß es der Haselnussbauer und Betreiber eines Pferdehotels wohl selbst nicht. Sein nach abgeschlossener Recherche soeben im Brunnen-Verlag Gießen erschienenes Buch erzählt romanhaft die Geschichte der ukrainischen Zwangsarbeiterin Valentina aus dem Arbeitslager Langenzenn bei Nürnberg, die dem Buch auch den Titel leiht.

Dienstag-Mittwoch, 2. und 3. Oktober

LANDESAUSSTELLUNG "verbündet, verfeindet, verschwägert Bayern und Österreich" 2-Tagesfahrt nach Burghausen, Braunau und Mattighofen Der Freistaat Bayern und das Land Oberösterreich veranstalten im Jahr 2012 eine gemeinsame Landesausstellung zur Geschichte Bayerns und Österreichs. Im bayerischen Burghausen werden die bayerisch-österreichischen Beziehungen im Mittelalter in Szene gesetzt, im oberösterreichischen Braunau und in Mattighofen wird die Neuzeit präsentiert. Ausführliches Informationsblatt im CVJM-Büro erhältlich. Näheres bei: Angelika Böhm 20629-29

AUTORENLESUNG MIT FRITZ STIEGLER

Freitag, 7. Dezember

WEIHNACHTSMARKT IN ULM Tagesfahrt mit Stadtführung und Münster Der Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln, sanfte weihnachtliche Klänge und klassische handwerkliche Vorführungen: es ist Weihnachtsmarkt in Ulm. Direkt vor dem höchsten Kirchturm der Erde findet vom 26. November bis 22. Dezember 2012 einer der beliebtesten Weihnachtsmärkte Deutschlands statt. Über 100 festlich geschmückte Stände kuscheln sich zu Füßen des Ulmer Münsters und bilden eine anmutige Kulisse, die zum vorweihnachtlichen Bummel, zum Genießen und Einkaufen einlädt. Ausführliches Informationsblatt ab 1.11. im CVJM-Büro erhältlich. Näheres bei: Angelika Böhm 20629-29

30 CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012


Läuft 55plus NEU: HALBZEIT Unter diesem Titel wird es ab September unterschiedliche Angebote geben. Im Blick haben wir dabei besonders Menschen, die in der Lebensmitte angekommen sind. Wir wollen uns miteinander auf den Weg machen, um  Leben und Glauben zu teilen  gemeinsam etwas zu unternehmen  Antworten auf die Herausforderungen der 2. Lebenshälfte finden  Chancen dieses Lebensabschnitts zu entdecken Wir – das sind: Uli und Gerhard Gräf, Christine und Günther Häusler, Elfriede und Peter Scharrer, Hans und Angelika Veeh, Kontakt: Angelika Böhm 20629-29

Halbzeit on Tour

Wanderung nach Sulzfeld Sonntag, 30.9.

8.30 Uhr Treffpunkt Info-Point Hauptbahnhof Nürnberg – Fahrt mit dem Zug nach Kitzingen - Unsere Wanderung führt uns zu dem romantischen Winzerort Sulzfeld am Main. Sulzfeld ist durch guten Wein und mit seiner Meterbratwurst bekannt. Der Rekord beim Meterbratwurstessen liegt bei 5,60 m, wer den Rekord überbietet, muss nicht zahlen. Die Tour ist mit 11,5 km ausgeschrieben. Unterwegs werden wir ein“Sonntagslob im Grünen“ miteinander feiern. Rückkehr nach Nürnberg: zwischen 17.00 und 18.00 Uhr. Fahrtkosten: ca. 8 € Anmeldungen: Angelika.Boehm@cvjmnuernberg.de 20629-29 Vorbereitet von Angelika und Hans Veeh

HALBZEIT am Freitag

2. November 2012, 19.30 Uhr CVJMHaus am Kornmarkt Die Hälfte unseres Lebens ist um. Oder schon mehr... Vielleicht ja auch noch nicht ganz... Zeit, um einmal innezuhalten und uns zu vergegenwärtigen: Wars das jetzt? Was ist mir gelungen? Was habe ich verpasst? Was kommt jetzt noch? Was kann ich weiter machen wie bisher? Wo ist Neues dran – andere Ziele, Ballast abwerfen, ein angemesseneres Tempo...? Um uns in dieses mutige Nachdenken über uns selbst hineinzubegeben, es im Austausch mit anderen zusammen und vor Gott zu bewegen, laden wir herzlich ein. Peter Scharrer wird uns zum Thema: Halbzeit! einen Impuls geben und dann haben wir viel Zeit um - bei Sekt oder Selters miteinander ins Gespräch zu kommen.

HALBZEIT in Kultur

Margot Käßmann - Hans-Jürgen Hufeisen: Konzertmeditation

19.12.2012, 20.00 Uhr - Kleine Meistersingerhalle Preis: 32 € Wir haben einige Karten reserviert. Diese können bei Angelika Böhm bestellt werden. Angelika.Boehm @cvjm-nuernberg.de 20629-29 "Ich war mit meinem Mann am Freitag, den 09.06. in Kamp-Lintfort und habe dort Frau Käßmann mit ihrer musikalischen Begleitung erleben dürfen. Ich war den ganzen Abend zu Tränen gerührt und dankbar, so etwas Wunderbares erleben zu dürfen. Auch mein Mann war von den einfühlsamen Worten Frau Käßmanns und der Musik sehr beeindruckt. Herzlichen Dank für den unvergessenen Abend."

CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012 31


Läuft 55plus BEGEGNUNG & INTERESSANTE THEMEN Seniorencafé

Genießen Sie die Begegnung mit Menschen bei einer guten Tasse Kaffee, Cappuccino oder Tee mit einem Stück frisch gebackenem Kuchen in unserer Lounge. Termine donnerstags 14.00 - 15.00 Uhr  Oktober: 4., 11., 18. und 25.  November: 8., 15. und 22.  Dezember: 6., 13. und 20. Leitung: Rosemarie Wellmann und Ursula Herdegen

Nachmittag der Begegnung

Herzliche Einladung an alle, die sich nachmittags Zeit nehmen können für eine Begegnung mit anderen Menschen, für eine Begegnung mit einem interessanten Thema und für die Begegnung mit Gott. Jeweils eine Stunde vor Programmbeginn sind Tische zum Kaffeetrinken in der Lounge im Erdgeschoss reserviert. Termine donnerstags, 15.00 Uhr  27.9. „Ich will segnen, die dich segnen.....“ Biblische Auslegung zu 1. Mose 12,3 Referent: Pastor i.R. Hans-Jürgen Kitzinger  2. und 3.10. (Dienstag und Mittwoch) Busreise zur Bayerischen Landesausstellung Burghausen, Braunau, Mattighofen (Siehe Extra-Ausschreibung)  4.10. „Indian summer“ in Neuengland und Ost-Kanada - Diavortrag von Maria Mauser  18.10. Die Metropole Peking und ihre moderne Architektur Vortrag mit Beamer von Frau Yu Liu  25.10. Die Bibel in verständlicher Sprache Von Martin Luthers Übersetzung bis zu modernen Versuchen Referent: Pfarrer i. R. Gerhart Herrmann  8.11. Hawaii – das verlorene Paradies? Preisgekrönter Amateurfilm von Gerhard Amm  15.11. „Wir müssen alle offenbar werden vor dem Richterstuhl Christi“ - Bibelarbeit zu 32 CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012

2. Korinther 5,10 von Konrad Herdegen  22.11. Island im Film: Der goldene Ring – Islands Norden – Stadt an der Rauchbucht Filme von und mit Manfred Ley  29.11. „Advent – Zeit der Sehnsucht“ - Adventsfeier der Senioren mit Angelika Böhm  6.12. Der heilige Nikolaus – ein unbekannter Bekannter; Referentin: Heike Böbel  13.12. „Ich will mich von euch finden lassen“ - Biblische Auslegung zu Jeremia 29,14 von Rainer Dick  16.12.Sonntag, CVJM-Weihnachtsfeier für alle Generationen  20.12. Musik und Bilder zur Einstimmung auf Weihnachten mit Konrad Herdegen

Freundeskreis

Welche praktische Hilfe bietet die Bibel? Wir versuchen, uns den aktuellen Fragen der Zeit zu stellen. Nicht nur die ernsten Seiten des Lebens interessieren uns; wir lachen, singen, feiern, wandern und unterhalten uns gerne. Wir freuen uns sehr, Sie kennenzulernen. Für Ehepaare und Alleinstehende. Termine freitags, 19.00 Uhr  5.10. Traumland Deutschland? Fremd in Deutschland? Dr. Renate Scheunemann  9.11. Monatsspruch 2. Korr. 6,16 - Karsten Heck  7.12. Seht die gute Zeit ist nah: vorweihnachtliche Gedanken  16.12. Sonntag, CVJM-Weihnachtsfeier für alle Generationen  11.1. Epiphanias mit Michael Götz Ltg: Hedi & Gerhard Scheffbuch 315631

Freunde 60-plus

 11.12.festlicher Jahresabschluss Treffpunkt: um 16.00 Uhr bei der Kirche Nünrberg-Katzwang (Näheres unter  336344) - Wir wünschen Euch ein gesegnetes Weihnachtsfest und Gottes Segen für das Jahr 2013. Otto Wunderlich 09128-2320

BEWEGUNG & KREATIVES Bewegung nach Musik

Tanz und Bewegung halten Körper, Geist und Seele in Schwung. Unser Programm besteht aus Kreis-, Paar- und Blocktänzen aus verschiedenen Ländern, Quadrillen und Rounds. Es ist die beste und amüsanteste Art des Gedächtnis- und Körpertrainings. Interessierte Neueinsteiger bitte zunächst den Donnerstagabendkurs besuchen! freitags von 14.00-16.00 Uhr Leitung: Christa Frohse 554562

Töpferstube

Unter Anleitung werden mit verschiedenen Töpfertechniken Tonwaren für den eigenen Gebrauch hergestellt. Material ist vorhanden und wird nach Verbrauch bezahlt. freitags 10.00 – 12.00 Uhr (Termine nach Absprache) Leitung: Eleonore Weinstein 425534


Läuft 55plus BÄCKERABTEILUNG

D

ie Bäckerabteilung ist 1899 als berufsständische Vereinigung innerhalb des CVJM entstanden. Gerade die Bäcker waren durch ihre Arbeitszeit von den üblichen Veranstaltungszeiten nahezu ausgeschlossen und damit auf Treffpunkte am Nachmittag angewiesen. Heute ist ihr Ziel, vor allen Dingen Menschen aus dem Handwerk zu erreichen. Zu ihren Angeboten und Gruppen sind alle herzlich eingeladen – auch die mit dem Bäckerhandwerk nichts zu tun haben. Zu den unten genannten Gruppen der Bäckerabteilung gehören ebenso die Bäckerposaunen, die Tischtennis-Gruppen und die CJD-CVJMKooperation. Büro: Dienstag von 16.00-18.00 Uhr

Verantwortliche

Leiter der Bäckerabteilung Werner Schmidt  440741 Hans Veeh, Vorsitzender der „Christliche Bäcker– und Konditorenvereinigung Deutschlands; Landesverband Bayern e.V.“  382925

Familienkreis

Familien und Singles treffen sich, um miteinander auf Gottes Wort zu hören, Erfahrungen auszutauschen und neue Impulse zur persönlichen Lebensgestaltung zu gewinnen. Termine: samstags 20.00 Uhr  30.6. Gegensätzlichkeiten - Referent: Daniel Klein  21.7. Barmherzigkeit leben - wer ist mein Nächster? - Referent: Peter Jahn  15.9. Jesus ist im Kommen" - Referent: Thomas Pichel Leitung: Uli und Gerhard Gräf 754852 Peter Fischer, Hildegard und Ludwig Krauß

Meisterkreis Bibelkreis für Männer

Wir wollen nicht nur Fachleute in unserem Beruf sein – wir möchten auch wissen, worauf es im Leben ankommt. Deshalb nehmen wir uns Zeit zum Gespräch über Gottes Wort und zum Austausch über Glaubensund Lebensfragen. Termine: dienstags 17.00-18.00 Uhr  2.10. Pastor Nollenberger hält uns die Stunde über Phil. 3, 12-14  9.10. H. Ahnert: Des Menschen Wille ist sein Himmelreich – oder die Hölle Jer 41, 1-13  16.10. Prediger Wenk kommt zu uns  23.10. Pfr. i.R. Weidinger ist bei uns  30.10. Gemeinsam: 2. Korinther 5, 16 -21  6.11. Georg Hermannsdörfer ist bei uns  13.11. Hans Brettreich: 2. Petr. 1-1 – Christus hat uns viel geschenkt  20.11. Rainer Dick predigt uns Gottes Wort  27.11. Gemeinsam Jes. 56, 9 - 57, 13  4.12. Gemeinsam über Jesaja 60, 15-22  11.12. Angelika Böhm: Jesaja 65, 1-16  16.12.Sonntag, CVJM-Weihnachtsfeier für alle Generationen 18.12. Wir feiern Weihnachten mit H. Ahnert Die nächste Stunde im neuen Jahr: 8.1.2013 H. Büttner 550354, P. Fischer 463245

Bäcker-Frauenkreis Treffen für Seniorinnen

Aus dem Wort Gottes möchten wir Hoffnung und Kraft für unser eigenes Leben schöpfen. Zugleich wissen wir uns als Beter mitverantwortlich für diese Welt. Die biblische Besinnung ist deshalb die Mitte unserer Zusammenkünfte. Termine: mittwochs 15.00 Uhr  10.10. Schwester Hanne Pehland aus Puschendorf hält uns die Bibelstunde  24.10. Dirk Moldenhauer ist bei uns  7.11. Geburtstagsfeier- mit Anne-Sophie Köhler  21.11. Betti Aumüller zeigt uns einen Film über ihren Missionseinsatz in Liberia  5. 12. Matthias Rapsch legt uns Gottes Wort aus  16.12.Sonntag, CVJM-Weihnachtsfeier für alle Generationen  19.12. weihnachtliche Feier mit Fa,. Schober und ihren Veehharfen Ein frohes Weihnachtsfest und Gottes Segen für das neue Jahr 2013  9.1.2013 (Vormerkung): Peter Scharrer legt uns die neue Jahreslosung aus Leitung: Ursula Kerschbaum 09104 2329

Frauengebetskreis

Wir treffen uns alle vierzehn Tage zum Bibellesen, Erfahrungsaustausch und gemeinsamen Gebet, besprechen gemeinsam aktuelle Situationen und persönliche Erlebnisse. In unserer Runde sind immer Plätze frei. dienstags 16.30 Uhr im Wechsel mit dem Frauenkreis (Mittwoch) Leitung: Gertrud Guckenberger 673833

CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012 33


Läuft Alle Generationen Gemeinsam - wie sonst? Generationen verbinden!

D

er CVJM ist ein Haus, in dem alle Generationen sich treffen. Wir sind überzeugt, dass die verschiedenen Generationen sich gegenseitig brauchen. Deswegen laden wir mit folgenden Angeboten Jung und Alt ein, um sich kennenzulernen und voneinander zu profitieren.

Stadtspaziergänge Stadtspaziergänge für alle, die neu sind in Nürnberg oder die schon länger hier wohnen und gerne Neues in ihrer Stadt entdecken möchten. Treffpunkt ist an jedem zweiten Donnerstag im Monat um 19.00 Uhr am CVJM-Haus. Dauer ca. 1½ Stunden. Hinterher besteht die Möglichkeit zu einer gemeinsamen Einkehr in einer Nürnberger Kneipe. Leitung: Angelika Böhm und Peter Scharrer angelika.boehm@cvjm-nuernberg.de  Donnerstag, 11. Oktober: Brunnen in Nürnberg - Wir spazieren zu mehr und auch weniger bekannten Brunnen in der Nürnberger Altstadt.  Donnerstag, 8. November: Orte der Reformation in Nürnberg – Kurz nach dem Reformationsfest wiederholen wir den Spaziergang zu den Brennpunkten des Geschehens in Nürnberg vor rund 500 Jahren.  Donnerstag, 13. Dezember: Die Sebalduskirche – Wir umrunden das eindrucksvolle Bauwerk und betrachten ausgewählte Kunstwerke in der Kirche. Zur besseren Planung bitten wir um vorherige Anmeldung bei Angelika Böhm 20629-29

Lichtblick-Gottesdienste ein generationsübergreifender Gottesdienst mit anschließendem Kaffeetrinken für alle, s.S. 5

Faszination Glaube: Alphakurs den christlichen Glauben (neu) entdecken, Informationen s.S. 5

34 CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012

Bibelgespräch am Freitag

Kochtreff

Die Bibel ist kein Privatbuch. Es lohnt sich, mit anderen über einen Bibeltext ins Gespräch zu kommen. Zweimal im Monat treffen wir uns von 19.00 bis 21.00 Uhr zum Bibelgespräch am Freitag. Die Bibel ist unser allererster „Gesprächspartner“, wenn es darum geht, was Gott heute zu unserem Leben sagen will. Es geht erst einmal darum, die Bibel besser kennen zu lernen. In einem zweiten Schritt geht es im Bibelgespräch am Freitag um die Frage, welche Bedeutung der biblische Text oder das biblische Thema für unser Leben hat. Da wir eine überschaubare Gruppe sind nehmen wir uns am Ende eines jeden Abends auch Zeit zum gemeinsamen Gebet und persönlicher Fürbitte. Termine: 28.9./ 12.10./ 26.10./ 9.11./ 23.11./ 7.12./ 21.12. freitags 19.00 – 21.00 Uhr Sondertermin: Samstag, 6.10. - gemeinsamer Bibeltag der Nürnberger CVJM in Gostenhof – Näheres in den Treffen! Kontakt: Angelika.Boehm@cvjm-nuernberg.de  20629-29

Gemeinsam mit anderen kochen: spezielle Rezepte für Singles, saisonale Küche, schnell was Feines ... Termine: 21.10./ 17.11. jeweils 17.00 Uhr Bitte bis Freitag vor dem Treffen anmelden! Kosten für Lebensmittel und Getränke (7 - 10 €) werden außer bei Einsätzen durch die Teilnehmer getragen. Kontakt: Angelika.Boehm@cvjm-nuernberg.de  20629-29

Spieletreff in der Lounge

Club-Nachmittag

Alle, die gerne spielen und zu Hause niemanden finden, der mitspielen möchte. Es werden in kleinen Gruppen verschiedene Brett- und Kartenspiele gespielt und neue Spiele vorgestellt. Es können eigene Spiele mitgebracht werden. Termine: 25.10./ 22.11. donnerstags 19.00 – 21.00 Uhr Kontakt: Angelika.Boehm@cvjm-nuernberg.de  20629-29

Geistig behinderte Menschen und ihre Angehörigen erwartet ein ansprechendes Programm, gute Gemeinschaft und ein geistlicher Impuls. Herzlich willkommen! Termine: 20.10./ 17.11. / 15.12. samstags 14.00 Uhr Kontakt: Christa und Hans Krauß  559750

Tanztreff Unser Programm besteht aus Kreis-, Paar- und Blocktänzen verschiedener Länder, Quadrillen und Rounds. Kurs mit drei Abenden: 18.10./ 15.11./ 20.12. jeweils Donnerstag, 19.00 Uhr - Kursgebühr: 6 € Leitung: Christa Frohse  554562 Kontakt: Angelika.Boehm@cvjm-nuernberg.de  20629-29

Menschen-Länder-Abenteuer & Internationales Dinner Interessante Vorträge über fremde Länder mit anschließendem Internationalen Dinner. Joachim Kurrer berichtet von seinem Jahr in Kolumbien und die Arbeit des Bogota. Sonntag, 25.11. um 15.00 - 17.00 Im Anschluss essen Menschen unterschiedlichster Nationen zusammen und können sich untereinander kennenlernen. Jeder bringt aus seinem Land etwas für das Buffet mit.

zellKULTUR zellKULTUR ist eine freie, selbständige Initiative, bei der sich kulturbegeisterte Laien ca. einmal im Monat zum Malen treffen. Keine Verpflichtungen und reine Freude an der Kunst sorgen für den hohen Spaßfaktor. zellKULTUR trifft sich in den Räumen des CVJM am Kornmarkt. Ansprechpartner: Kalle Rechberg  7661634 kalle@zell-kultur.de / www.zell-kultur.de


Bäckerposaunen Die Proben finden in der Wilhelm-Löhe-Schule, Nürnberg, Deutschherrnstraße, statt. weitere Infos und Hörproben unter: www. myspace.com/baeckerposaunen Proben: donnerstags 18.30 – 21.00 Uhr Infos: Hilde Buckel  556596 Leitung: Ruth Johnke mit Team (Hilde Buckel, Karl Guckenberger)  3682776

CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012 35


werbr Fotowettbdiee Ge winne

Collage - Solveig

Jugend - Jojo

Gรถtz

Heil

Spiegelreflex - Daniel Hoffmann

Jugend - Solveig Gรถtz 36 CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012


Kompakt - Sonja Kross

Spiegelreflex - Kalle

Rechberg

Kompakt -

Naomi Hill

Spiegelreflex - Andreas Baderschneid er CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012 37


Erlebt Kinder-Abenteuertage

6. - 10. August VOGELGEZWITSCHER WECKTE UNS Es ist Montag, der 06 .August: 21 mit Rucksäcken und Taschen bepackte Jungs und Mädels kämpfen sich durch bis zum Abenteuerkletterpark in Betzenstein. Man hätte meinen können, es geht auf eine große Weltreise. Die Kinderabenteuertage 2012 begannen gleich ganz abenteuerlich mit Kennenlernspielen und Zeltaufbau unter erschwerten Witterungsbedingungen. Aber davon ließen sich die Kinder nicht abschrecken. Vor dem Mittagessen standen schließlich alle Zelte und konnten bezogen werden. Am Nachmittag überraschte uns dann doch noch die Sonne und es ging in den ersehnten Kletterpark. Man konnte hier Balancierkunst und Schwindelfreiheit erproben. Am besten jedoch waren immer noch die Seilbahnen, wo jeder durch die Lüfte, von Baum zu Baum „fliegen“ konnte. Weil das noch nicht genug Aktion für unsere wilden Kerle und Mädels war, ging es auch noch ins Freibad, damit sich auch die Letzten ordentlich auspowern konnten. Die folgenden Tage erwartete uns jeden Morgen schon die Sonne, noch bevor wir

38 CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012

aus den Zelten gekrochen waren. Mit dem gemeinsamen Fahnenappell und „Superheld-Song“ startete für uns der Tag. Jeden Morgen stand auch eine Powerhour auf dem Programm: gemeinsam Lieder singen, rätseln, spielen und das Ganze immer verbunden mit einer neuen spannenden Geschichte von einer ganz besonderen Freundschaft- zwischen Jonathan und David. Wir erkundeten, wie sie sich kennenlernten, einen Bund fürs Leben schlossen, aber auch, wie ihre Freundschaft einem Härtetest unterzogen wurde. Schließlich, wie David auch, mussten wir das Lager verlassen und auf große Wanderung gehen. David, der Held unserer Geschichte, musste immer fliehen vor Saul, Jonathans Vater. Wir dagegen mussten versteckte Film-dosen, die auf der Wanderkarte eingezeichnet waren, finden und sammeln. Die cleveren Jungs und Mädels dachten sich eine gute Strategie aus und teilten sich in zwei Gruppen auf, um alle Aufgaben zu lösen. Mit viel Motivation und Power in den Beinen wanderten wir ca. 10 km mit schwerem Gepäck. Am Ende führte uns die Schatzsuche in eine abgelegene Höhle, die uns Unterschlupf für die Nacht bot. Und hier begegnete uns schon wieder David. Er hatte sich in der Höhle versteckt - vor Saul. Und dann wurden wir Zeugen

einer unglaublichen Begegnung: Saul war auch in der Gegend der Berghöhle, weil er David aufspüren wollte. Auf der Suche nach einem „stillen Örtchen“ ging er in die Höhle, wo wir eingemummelt in unseren Schlafsäcken lagen und auch David versteckt war. Das war die Chance für David, Saul ordentlich eins auszuwischen. Aber er tat es nicht, weil David mehr auf Gott als auf Menschen hörte. Als Saul mitbekam, dass er verschont worden war, fing er vor Dankbarkeit an zu weinen und änderte seine gemeinen Pläne, David weiter zu verfolgen. Dadurch gab es auch ein Wiedersehen der Freunde David und Jonathan. Mit so einem Happy End der Geschichte konnten wir dann alle gemütlich in unserer wilden Behausung schlafen. Vogelgezwitscher weckte uns am nächsten Morgen auf; der letzte Tag der Kinderfreizeit war angebrochen. Die Heimwanderung zurück Richtung Betzenstein ging sehr flott, da die Kids unbedingt nochmal das Freibad auskosten wollten, bevor die Eltern kamen und es wieder nach Haus ging. Mit einem schönen Kaffeetrinken und vielen hausgemachten Kuchen rundeten wir die gemeinsamen abenteuerlichen Tage ab. Wir freuen uns schon riesig auf nächstes Jahr, wenn wir wieder in die Wildnis ausziehen und alles zum Überleben auf unserem Rücken tragen. Juliane Häcker


Erlebt Chinesen in Nürnberg

3. bis 11. August YOU YI: EINE WOCHE VOLLER CHINESISCH-DEUTSCHER FREUNDSCHAFT IN NÜRNBERG. Der CVJM Nürnberg hatte eine Gruppe von dreizehn jungen Erwachsenen aus der Studenten-Arbeit „Uni-Y“ des Chinese YMCA of Hongkong zu Besuch. Endlich fuhr der ICE mit unseren lang erwarteten chinesischen Freunden in den Nürnberger Hauptbahnhof ein. Doch gerade erst in Frankfurt gelandet, ging es in Nürnberg nach kurzer Pause auch schon wieder weiter: Mit dem Come-TogetherEvent des 18plus-Bereiches und 30 jungen Erwachsenen erlebten unsere chinesischen Freunde ein Wochenende voller fränkischer

und CVJM- Kultur bei Konni Krietsch im Garten - campen, Brotzeit essen, LagerfeuerGodi feiern, wandern, im Swimmingpool ent-spannen und vieles mehr. Nach zwei Nächten im Zelt zogen die zwölf chinesischen Studenten, zwischen 20 und 23 Jahren alt, und Carman, die hauptamtliche CVJM-Sekretärin, dann in die weichen Betten ihrer Gastfamilien um. Auch das war toll: Dass da so viele Menschen aus dem Verein ihre Türen öffnen und Gastfreundschaft ganz international leben! Die ganze Woche über waren immer ehrenamtliche Mitarbeiter aller Generationen mit unseren chinesischen Freunden unter-wegs: bei der Stadtführung mit Peter Scharrers umfangreichem Geschichtswissen, dem Besuch der Evangelischen Hochschule und der Löhe-Schule, dem gemeinsamen Bezwingen des Hochseilgartens der

Abenteuerwerkstatt Betzenstein und der Mitarbeit bei den Kinder-Abenteuertagen trotz aller Sprachbarrieren, dem abendlichen Entspannen im Biergarten oder dem gemeinsamen Kaffeetrinken, natürlich mit frisch gebackenen Kuchen unserer 55plusMitarbeiter. Ein besonderes Highlight für mich waren die morgendlichen Gottbegegnungszeiten, in denen wir gemeinsam Gott lobten und voneinander unsere KennenlernGeschichten mit Jesus hörten. Danke an jeden, der dazu beigetragen hat, dass diese Woche so einmalig wurde und wir wieder einmal mehr etwas von der weltweiten Vielfalt des Leibes Christi erleben durften. Anne-Sophie Köhler CVJM-Sekretärin

CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012 39


Erlebt Rumänien

11. - 24. August MULTI-KULTI-FREIZEIT IN RUMÄNIEN Was heißt noch mal "Guten Appetit" auf kantonesisch? Und "Guten Morgen" auf ungarisch? Solche Fragen waren ständig in den zwei Wochen zu hören. Und das was beim Turmbau zu Babel an Sprachen-Wirrwarr entstanden ist, überwanden die 40 Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus China, Rumänien und Deutschland mit Leichtigkeit und viel Verständnis füreinander. Auf der bequemen 20-stündigen Rückfahrt mit dem Zug hatte ich noch mal die Möglichkeit jeden nach seinem Highlight der Wochen zu fragen. Hier ein paar Statements, die zeigen, wie intensiv die Wochen miteinander und mit Gott gewesen sind. Michael Götz

40 CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012

Ellie, Hong Kong Gott steht auf der Seite der Schwächsten. Ich danke Gott für die Erfahrung mit den Roma. Sie sind materiell alles andere als reich, aber ich habe erlebt, wie Gott in ihren Herzen gestrahlt hat. Ich werde weiter für sie beten. Konni, Fürth Auf einer Freizeit miteinander zu arbeiten, war für mich neu, aber sehr gut. So intensiv habe ich dadurch noch nie eine Freizeit erlebt. Glücklich war ich auch angesichts der Armut, die ich gesehen habe, über das, was ich habe. Aber es macht auch traurig, dass ich zu viel habe und andere viel zu wenig. Eunice, Hong Kong Ich habe mir vor der Reise das Ziel gesetzt, vielen Kindern vom Glauben zu erzählen. Und jetzt war ich sehr glücklich, dass dies wirklich geklappt hat. Und ich habe dabei selbst eine Menge gelernt.

Mimi, Nürnberg Es war für mich sehr krass zu sehen, wie 14-jährige Roma-Mädchen in einem so herunter gekommenen Umfeld schwanger sind. Nur gut, dass Christen wie im CVJM Domus sich so beeindruckend für die Roma engagieren. Claudi, Nürnberg Mich hat der tiefe Glaube der rumänischen Kinder beim Singen fasziniert. Das war so intensiv. Überhaupt hätte ich nie gedacht, dass wir so leicht in Kontakt kommen würden. Alex, Hong Kong Ich war begeistert über die Zusammenarbeit von Chinesen, Rumänen und den Deutschen. Ohne die Übersetzung der Rumänen bei den Kinderprogrammen, die wir vorbereitet hatten, wären wir aufgeschmissen gewesen. Ich war so dankbar.


Erlebt Rumänien

Dicki, Hong Kong Ich fühlte mich gegenüber der Armut und der Diskriminierung der Roma so hilflos. Es war für mich wichtig, über die Hintergründe ihrer Situation einiges zu erfahren. Sie nicht zu ignorieren, sondern aktiv zu werden. Vivi, München Mich hat beim Essen beeindruckt, wie alle alles geteilt haben. Keiner war in der Gemeinschaft ausgeschlossen und so haben ich viele neue Leute aus unterschiedlichen Kulturen kennengelernt. Terrence, Hong Kong Ich war von Benny, Christin, Christiane und den Mitarbeitern des CVJM in Rumänien beeindruckt. Mit welcher Liebe sie den Menschen dort begegnen! Und ich weiß jetzt, dass ich nach meinem Studium etwas mit Kinder machen will.

Rayan, Nürnberg Dadurch dass ich im Irak im Bürgerkrieg aufgewachsen bin, hatte ich viel Angst vor Menschen. Diese Angst habe ich durch die Gemeinschaft mit allen auf der Freizeit verloren. Das waren meine zwei schönsten Wochen meines Lebens. Sonja, Nürnberg Wie ich am Lagerfeuer in den Bergen das Panorama gesehen habe, habe ich gedacht: "Wow, Gott hat wirklich eine gute Arbeit geleistet." Das vergesse ich als Stadtmensch so oft. Kaley, Hong Kong Ich werde den Blick von dem Berggipfel Toaca nie vergessen. Die Natur war für mich überwältigend. Wie ich den blauen Himmel über mich gesehen habe, konnte ich spüren, wie Gott auf mich sieht. So etwas wie die Schöpfung kann keiner außer Gott schaffen.

Solveig, Nürnberg Es war lustig für mich, wieder Roma-Mädchen in meinem Alter zu treffen, die ich vor zwei Jahren dort kennengelernt habe. Aber ich habe auch Angst, dass Susa und die anderen Mädchen bald schwanger werden und sie das nächste Mal schon Kinder haben. Dadurch werden sie nicht aus dem Kreislauf der Armut heraus kommen. Dominik, Nürnberg Mich haben die Lebenszeugnisse der Chinesen sehr beeindruckt. Wie Gott überall wirkt und wie sie trotz vieler Schwierigekeiten ihren Glauben bekennen und leben. Sabine, Chemnitz Bei den Chinesen hat mich beeindruckt, dass Leute von so weit herkommen, um dann hier mitzuarbeiten und zu dienen.

CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012 41


Erlebt Jugend- & Familienfreizeiten 1. - 8. August MIT JONA IN DER DUSCHE GESCHLAFEN

27. - 29. Juli BEWAFFNET BIS AN DIE ZÄHNE...

Jugend-Segelfreizeit Schon mal in der Dusche geschlafen? Oder zu neunt in einem Neunsitzer-Bus? Nicht, dass wir es darauf angelegt hätten, aber das hat sich diesen Sommer auf der Jugendfreizeit in Holland ergeben. Es war sowieso eine sehr abwechslungsreiche Woche, die wir mit 15 Teilnehmern und drei Mitarbeitern erlebt haben. Wir haben den Ruhrpott und seine Besonderheiten (Zeche Zollverein, Duisburger Landschaftspark, leckere Currywurst u.v.m.) unter die Lupe genommen. Wir waren drei Tage an der Nordsee segeln und haben die Elemente Wasser, Wind und Sonne hautnah gespürt. Und wir haben Weltstädte wie Amsterdam und „Gummersbach“ entdecken dürfen. Aber vor allem haben wir eine ganz intensive Gemeinschaft gelebt und viel Gastfreundschaft erleben dürfen. Ganz bewusst haben wir auf Unterkünfte in Jugendherbergen verzichtet und im Vorfeld verschiedene Gemeinden und CVJM angefragt, ob wir ihr Haus und ihre Arbeit kennenlernen dürfen. Und so waren wir im Weigle-Haus in Essen, beim CVJM in Gummersbach zu Gast und unter anderem auch in einer Dusche in Makkum. Der Prophet Jona hat uns thematisch begleitet. Jonas Auftrag stand im Vordergrund und wir haben die Frage gestellt, wie es wohl aussehen kann, wenn Gott uns Menschen etwas beibringen will. Jonas Geschichte hat uns dazu inspiriert. Wir sind dankbar für acht intensive Tage. Daniel Klein

Vater-KindWochenende Eigentlich heißt es ja: „Machet die Schwerter zu Pflugscharen...“, aber zuvor braucht es die Herstellung der Schwerter! Sechzehn Männer und ihre Kinder legten kräftig Hand an um Holzschwerter und die dazu gehörige Scheide anzufertigen. Zwischen den ‚Arbeitseinsätzen‘ wurde ausgiebig getobt und um die Wette ‚ge-schnick –schnack–schnuck-t‘. Sogar der jeweilige Abwasch wurde spielerisch untereinander vergeben… Und am Samstag abend wurden die Männer zeitweise von den Kindern getrennt, sahen sich den aktuellen Robin-Hood-Film an und überlegten anschließend am Lagerfeuer, welchen guten Kampf es heute persönlich zu kämpfen gilt. Zum Beispiel für das Wohl der eigenen Familie oder rechtschaffen in der Berufswelt zu bestehen. Der Sonntag wurde davon gekrönt, dass Gott auf der Seite der ‚guten Kämpfer‘ ist und dass sein Wort wie ein Schwert ist und zu trennen vermag zwischen Gut und Böse. Man merkt schon: man muß dabei sein, um zu verstehen wie stärkend die Zeit mit dem eigenen Kind und anderen ‚guten‘ Männern sein kann….

42 CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012

1. - 5. August DABEI SEIN IST ALLES – MEHR ALS EIN OLYMPISCHES MOTTO! Familien-Tagescamp Als Stammgast des Tagescamps beginnt die Erholung bereits bei der Anreise nach Betzenstein. Wir freuen uns immer auf den freundlichen Empfang von den Mitarbeitern und auf die neuen und altbekannten Familien. Dass ich mich als Mutter abends gleich an den gedeckten Tisch setzen kann und vom "Cookie-Team" bekocht werde, ist immer mein Highlight. Dieses Jahr konnten wir bei einem tollen Sommerwetter das Freibad ausgiebig nutzen. Somit waren die Kinder und die Jugend bestens ‚bespaßt‘ - und wir Erwachsenen hatten Zeit für gute persönliche Gespräche. Der Liederabend zum Mitsingen und Mitmachen von Chris Halmen war prima für jedes Alter. Wir waren ein toller Chor!!! Nächstes Jahr sitzen wir wieder am Lagerfeuer und genießen den Sternenhimmel! Sabine Müller-Hillebrandt 6. - 15. August

DANKBAR UND GESUND Der Clubnachmittag mit geistig behinderte Menschen und deren Angehörigen verbrachte wunderschöne Tage in Silberbach in Oberfranken. Unsere Andachten gestaltete Hedi Scheffbuch, unterstützt von Christa und Ursula Krauß auf der Veeharfe. Einen Gottesdienst mit Abendmahl konnten wir in der Christuskirche in Selb feiern. Kleine und große Wanderungen wurden bei Sonnenschein gemacht. Ein Ausflug führte uns nach Waldsassen und auf die Kappl. Nach einer angenehmen Fahrt kamen wir in Nürnberg wieder gesund dankbar zurück. Johann Krauß


Erlebt Familienfreizeit 25. August - 8. September „ICH WILL EUCH SEGNEN…“ Korsika – Familienfreizeit Ende August machten sich etwa 50 Erwachsene und 30 Kinder auf nach Korsika, um gemeinsamen Urlaub zu genießen und Gott in entspannter Atmosphäre zu begegnen. Das Thema dieser Familienfreizeit sollte „Gottes Segen“ sein. Ich freute mich schon auf den ersten Urlaub mit meiner kleinen Familie. Hatten wir doch erst vor 5 Monaten einen Sohn geschenkt bekommen. Kurz vor Reiseantritt kündigte sich dann noch weiterer Nachwuchs an! Welche Freude! Und niemand dachte daran, wie übel und müde mir dabei das letzte Mal zu Mute gewesen war… Sonne, Strand, nette Gemeinschaft, viele Unternehmungen und geistliche Impulse, so hatte ich mir diesen Urlaub vorgestellt und so sollte er auch werden für Viele in unserer Gemeinschaft – ein Segen eben. Nur für mich wurde es anders – oder? Mein Sohn bekam das 3-Tage-Fieber mit kräftigem Ausschlag hinterher und gleichzeitig seine zwei ersten Zähnchen. Welche Aufregung für uns Eltern. Damit war ich etwa eine Woche beschäftigt. Dazu kam, dass sich

die zweite Schwangerschaft ungünstig mit Übelkeit und Müdigkeit bemerkbar machte. Also hatte ich nicht annähernd die Kraft und Energie all die netten Menschen kennenzulernen und die schönen Unternehmungen mitzumachen, so wie ich es mir gewünscht hatte. War das jetzt nun Gottes Segen? Hatte Gott mich vergessen in diesem Urlaub? Wenn man diese Zeilen liest, könnte man das sehr wohl meinen. Aber… wir lernten, dass Segen Gottes oftmals durch Schwierigkeiten hindurch geschieht und ja, ich kann sagen, ich war in dem, wo ich war, gesegnet. Ich fühlte mich getragen in und von der Gemeinschaft, freute mich über ihre Anteilnahme, praktische Hilfe und Gebete. Ich musste nicht allein durch diese Zeit…und ich konnte in den kurzen Phasen, wo es mir einigermaßen gut ging, doch auch Sonne, Strand, Gemeinschaft und kleine Ausflüge genießen. So war Korsika auch für mich die Reise wert! Barbara Ehrmann

CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012 43


Erlebt Dr. Stefan Jäger

Vom CVJM-Jungbäcker zum Dozenten an der Evangelistenschule Johanneum in Wuppertal Es muss in meinem ersten Lehrjahr 1983 gewesen sein, als eines Tages Helmut Ahnert und Adelheid Henninger im Ladengeschäft der Bäckerei und Konditorei Gulden standen und mich zur Bäckerabteilung des CVJM am Kornmarkt einluden. Ich bin der Einladung gerne gefolgt, fand dort schnell Freunde und durfte bald auch mitarbeiten. Unser CVJM-Sekretär Helmut Ahnert wurde mir zu einem väterlichen Freund und Mentor, der mir später auch den Weg in Richtung des hauptamtlichen Dienstes wies. Neben der Bäckerlehre besuchte ich die Abendschule. Seit ich zum Glauben gekommen war, hatte ich auf einmal Freude am Lernen! Da war ein dicker Knoten in meinem Leben geplatzt, der mich bisher blockiert hatte. Nachdem mich die Frage nach der Berufung in den vollzeitigen Dienst lange beschäftigt hatte, begann ich 1986 mit der theologischen Ausbildung am damaligen Brüderhaus Tabor, dem Seminar für Innere und Äußere Mission in Marburg.

44 CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012

Nach dem Studium in Tabor arbeitete ich zunächst als Prediger für ein Jahr in der Stadtmission in Bamberg, danach drei Jahre im Harz, im Bezirk Wernigerode / Sachsen Anhalt. Dort lernte ich auch meine Frau Daniela kennen. 1994 heirateten wir und begannen zeitgleich unseren Dienst bei der Marburger Mission. Von 1995 bis 2004 arbeiteten wir dann als Missionare in unserer Lutherischen Partnerkirche in Japan. Nach einem zweijährigen Japanisch-Studium waren wir in japanischen Gemeinden in Verkündigung und Seelsorge tätig – zunächst im Raum Kobe-Osaka und für kurze Zeit in Tokio, danach für vier Jahre in einer Kleinstadt auf der Insel Shikoku. Während unserer Japan-Zeit sind auch unsere drei Kinder geboren. Zwischenzeitlich hatte ich Missionswissenschaft studiert und 1999 meinen M.A.-Abschluss gemacht. Und weil das Lernen bei mir nie aufhörte, begann ich an der Uni in Marburg nochmal ein langes Theologiestudium, nachdem wir als Familie 2004 wieder nach Deutschland zurückgekehrt waren. Seit 2004 unterrichte ich auch als Dozent in Tabor (heute Evangelische Hochschule). Seit 2010 arbeite ich zusätzlich mit einer Teilstelle als Prediger in der Gemeinde. Auch

der Kontakt zu Japan war in der Zwischenzeit nie abgerissen. 2011 konnte ich dann nach den langen Jahren mein Studium an der Evangelischen Fakultät der Philipps-Universität Marburg mit den Prüfungen zum Dr. theol. abschließen. Die Frage, was Gott nun als nächstes mit uns vorhatte, ließ nicht lange auf sich warten. Am 22. März dieses Jahres wurde ich von der Mitgliederversammlung der Evangelistenschule Johanneum in Wuppertal als Dozent für theologische Fächer berufen (www. johanneum.net). Wir staunen über Gottes Führung und freuen uns auf die neue Aufgabe. Im Januar 2013 werde ich meinen Dienst am Johanneum aufnehmen, und im Sommer werden wir dann auch als Familie unser neues Zuhause in Wuppertal beziehen. Vielen Dank, wenn ihr uns im Gebet begleitet, gerade auch in der Übergangsphase und dann bei dem neuen Dienst am Johanneum. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir uns bei Gelegenheit wiedersehen oder neu kennen lernen würden. Ihr/Euer Stefan Jäger


kinderaugen hell strahlen sie begeisterung liegt darin so begierig darauf nach liebe, zuneigung augen die leuchten freude die erfreut mit einem blick alles leid ausgelöscht jedes wort aufgesogen das sie hören eine berührung wie sieben tage sonnenschein wäre kinderlächlen gold so wäre ich heute reich geworden Sascha Thomas Lellek (Freizeitteilnehmer Rumänien)


Brunnen-Autor Fritz S

Forum Kultur der Metropolregion Nürnberg

Ist der Franke Fritz Stiegler im Hauptberuf Landwirt und im Nebenberuf Autor – oder doch umgekehrt? So genau weiß es der Haselnussbauer und Betreiber eines Pferdehotels wohl selbst nicht. „Manchmal raucht mir schon der Kopf“, sagt Stiegler über Stiegler. Dem 50-jährigen „Künstler des Monats“ für die 3,5 Millionen Einwohner der Region gelingt es jedenfalls immer wieder äußerst eindrucksvoll, sich vom (eigenen) Acker zu machen, um der Kreativität freien Lauf zu lassen. Dafür wurde er jetzt zum Künstler des Monats gekürt vom Forum Kultur der Europäischen Metropolregion Nürnberg. Dass Stiegler überhaupt schreibt, daran ist seine Ausbildung zum Landwirt schuld. Der theoretische Unterricht hat ihn damals regelrecht ermüdet. Aus Langeweile habe er dann angefangen, Reime zu schreiben. Und die gefielen seinen Mitschülern – von den Lehrern weiß man das nicht. So ist ein Hobby daraus geworden. Seine erste Lesung hatte Stiegler 1983 vor 600 Zuhörern. Die letzten fünf Jahre waren allerdings wesentlich prägender für Stieglers künstlerischen Werdegang: Ein Projekt folgte dem anderen. Stiegler recherchierte drei Jahre lang für sein Buch „Valentina“, während er am Libretto und an 100 Liedtexten für insgesamt vier Musicalproduktionen arbeitete. Kein Zweifel: Stiegler ist ein echter workaholic.

46 CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012


Stiegler ausgezeichnet

g kürt Fritz Stiegler zum Künstler des Monats

Sein nach abgeschlossener Recherche soeben im Brunnen Verlag Gießen erschienenes Buch erzählt romanhaft die Geschichte der ukrainischen Zwangsarbeiterin Valentina aus dem Arbeitslager Langenzenn bei Nürnberg, die dem Buch auch den Titel leiht. Da kommt die Auszeichnung – nicht die erste übrigens – gerade recht. Stiegler freut sich. „Do wär i ja schee bled, wenn nedd.“ Stiegler, Fritz: Valentina

Roman - nach einer wahren Begebenheit

Autorenlesung im CVJM, Kornmarkt 6 am 4. Oktober um 17.00 Uhr!

CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012 47


Verantwortlich für die Mitarbeitergemeinschaft Dirk Moldenhauer

 20629-25

Mitarbeiterleitungskreis: Dietmar Kurrer, Peter Wellmann und Michael Götz Kleingruppenleitertreffen: alle KG-Leiter

Mitarbeitergemeinschaft Die Mitarbeitergemeinschaft ist das Herzstück des CVJM Nürnberg e.V. Ca. 220 Menschen unterschiedlichsten Alters gestalten und verantworten die Arbeit des Vereins. Sie teilen miteinander ihr Leben, ihren Glauben und engagieren sich zusammen in den unterschiedlichen Arbeitsbereichen. Grundlage für das gemeinsame Leben ist die für den weltweiten CVJM geltende verabschiedete „Pariser Basis“ aus dem Jahr 1855: Die Christlichen Vereine Junger Menschen haben den Zweck, solche jungen Menschen miteinander zu verbinden, welche Jesus Christus nach der Heiligen Schrift anerkennen, in ihrem Glauben und Leben seine Jünger sein und gemeinsam danach trachten wollen, das Reich ihres Meisters unter jungen Menschen auszubreiten.“ Die Mitarbeitenden stammen aus unterschiedlichen christlichen Konfessionen und treffen sich wöchentlich:  1 x im Monat alle gemeinsam zum CVJM- Abend  2 x im Monat in Kleingruppen (jeweils 8-12 Personen)  1 x im Monat in einem Bereich oder Arbeitskreis Bilder links// oben: Reni, rumänische Mitarbeiterin, 2013/2014 FSJ bei uns im CVJM Mitte: Hochzeit Juliane und Simon Häcker Unten: Daniel und Christoph mal anders Bilder rechts// oben: Anne-Sophie und Michael; Mitte: Leina Mailänder; unten: Joachim Kurrer wieder zurück aus Kolumbien


Engagiert Mitarbeiten Termine der Mitarbeitergemeinschaft  CVJM-Abend: 9.10.; 13.11.; 11.12.; jeweils 19.30 Uhr  Kleingruppen: 2.10; 16.10.; 30.10.; 6.11.; 20.11.; 4.12.; (Ort / Zeit nach Vereinbarung)  Bereichstreffen: 27.11.; 18.12.; (Ort und Zeit nach Vereinbarung)  Vorstand: 17.10.; 14.11.; 12.12.; jeweils 19.00 Uhr 15.10. Vorstandswanderung  Ausschuss: 28.11. jeweils 19.30 Uhr  Kleingruppenleiter: 10.10.;7.11.; 5.12.; zusammen mit MLK.; jeweils 19.30 Uhr bei Heidi & Rolf Ohlsen  Mitarbeiterleitungskreis: 11.7. um 19.30 Uhr

Mitarbeiter-Herbst-Tagung 19. - 21. Oktober in Altenstein mit Referent Martin Schleske (Autor des Buches: Der Klang) Näheres in separatem Flyer ... Dirk.Moldenhauer@cvjm-nuernberg.de

Außerordentliche Jahreshauptversammlung 23. Oktober um 19.00 Uhr mit den Hauptthemen: Satzungsänderung (Stärkung der Transparenz, Partizipation und der Organisation) und die Vereinsziele der nächsten fünf Jahre

Ora et labora 6.10. ab 8.30 bis 16.30 Uhr. Wir spachteln, malern, pflegen miteinander unser Haus! Hilfe auch stundenweise willkommen

Startertag für Interessierte an der Mitarbeitergemeinschaft Mit dem Startertag bieten wir den Gästen unserer MAG Gelegenheit Hintergründe und Überzeugungen für unser Wesen der MAG kennenzulernen. Fragen zu denen wir im Alltag kaum kommen, finden ausreichend Raum und wir gewinnen Entscheidungshilfen für das eigene Prüfen, in die MAG einzutreten.

Termin: 26.10. 18.00 Uhr bis 21.30 Uhr (mit gemeinsamen Abendessen) und 27.10., 9.00 bis 15.00 Uhr (ebenfalls mit Verpflegung) Näheres in separatem Flyer ... Dirk.Moldenhauer@cvjm-nuernberg.de

Regionaltreffen von ‚Miteinander wie sonst?!‘ Zweimal im Jahr treffen sich Mitglieder aus unterschiedlichen Kirchen und geistlichen Bewegungen, um einander kennen zu lernen und die ökumenische Freundschaft zu fördern. 11.10., von 19.00 bis 21.30 Uhr im CVJM; Anmeldungen bitte an Sabine.Kurrer@stadt.nuernberg.de

MA-Studientag miteinander an Themen arbeiten, die uns persönlich o./ u. fachlich weiterbringen; siehe eigenen Flyer Termin: 24.11. von 8.30. bis ca. 16.30 Uhr im CVJM / / Näheres in separatem Flyer

‚Werkstatt der Hoffnung‘ für junge Erwachsene der MAG, die ihre persönliche und geistliche Berufung kennen lernen oder vertiefen möchten / siehe eigenen Flyer Termin: 3.- 6.1.2013

Unter vier Augen  Seelsorge Kontakt: L. und R. Prechtel  4801049  Mentoring Kontakt: Michael Götz  20629-22  Zweierschaft Kontakt: Dirk Moldenhauer  20629-25

Hörendes Gebet Bei einem Gästeabend versucht ein Team geschulter Mitarbeiter, im Hörenden Gebet Gottes Impulse für die Situation des Gastes zu empfangen. Eine Anmeldung ist entweder telefonisch 5306879 oder per e-mail bei Nicole@Bolsinger.de möglich. Termine: 9.7./ 17.9. Zeit: 19.00 Uhr Ort: CVJM Kornmarkt CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012 49


Geburtstage

HEIM GEGANGEN Wir trauern mit den Verwandten und Freunden von  Peter Breu, geb. 7.5.1936, unser ehemaliger Schatzmeister ist am 16.6.2012 verstorben  Eleonore Dederding, geb. 1.6.1921, die Ehefrau unseres früheren Sterntor-Buchhändlers ist am 24.6.2012 verstorben  Gero Bütefür, geb. 5.8.1968, unser ehemaliger Praktikant und 1. Vorsitzender des CVJM Berg ist am 22.7.2012 heimgegangen In der Trauer erinnert uns das Wort aus dem Psalm - "Mit Leib und Seele lege ich mich vertrauensvoll in deine Hände, denn du hast mich erlöst, treuer Gott." (Psalm 31,6) - an die unvergleichliche Hoffnung, die wir durch den Glauben an den lebendigen Gott haben.

50 CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012

NEUE MITGLIEDER Wir begrüßen zwei neue Mitglieder herzlich in unserem Verein und freuen uns, dass ihr mit uns gemeinsam unterwegs seid:  Christian Friedrich (Mitarbeiter Technik-Team)  Werner Walter

WIR FREUEN UNS ÜBER DIE GEBURT  von Samuel Kubisch, geboren am 14.8., mit den Eltern Jacqueline und Michael Kubisch

HOCHZEIT WURDE GEFEIERT UND WIR FREUEN UNS MIT...  Kathrin (geb. Dörr) und Bastian Döring, am 23. 6.  Juliane (geb. Rother) und Simon Häcker am 25. 8.

SPENDENBAROMETER 2012 Herzlichen Dank für alle eingegangenen Spenden - verbunden mit der Bitte weiter an den CVJM und seine umfangreiche Arbeit zu denken. Das Spendenziel 2012 beträgt 156.980 €.

85.985 € fehlen bis zum Ende des Jahres 2012 (55%)

70.995 €

Spendenstand (45%)


Termine WOCHENPROGRAMM

Donnerstag

* = monatlich ** = zweiwöchentlich *** = nach Absprache

10.00-19.00 Treppenhaus-Lounge 9.30 Eltern-Kind-Turnen 12.30 Badminton*** 16.30 Frauengebetskreis ** 17.00 Meisterkreis 19.30 Mitarbeitergemeinschaft

10.00-19.00 Treppenhaus-Lounge 14.00 Seniorencafé 15.00 Nachmittag der Begegnung 17.00 Spezialisten Jungengruppe Gartenstadt 17.30 CVJM-Hockey 18.00 Jugendgruppe Schwaig 18.30 Bäckerposaunen 19.00 Kick & Talk 19.00 Tanztreff** 19.00 ChinaMovieLounge* 19.00 AK Theologie*** 19.00 AppLounge* 19.00 Spieletreff* 19.00 Stadtspaziergänge* 19.00 WorldLounge* 19.00 LadiesLounge* 19.45 Meeting** 20.30 Badminton

Mittwoch

Freitag

Sonntag

10.00-19.00 Treppenhaus-Lounge 8.00 Fußball zum Frühstück 15.00 Frauenkreis** 18.00 Tischtennis 19.00 Dinner your Bible 19.00 MediaLounge*

10.00-19.00 Treppenhaus-Lounge 9.00 Von Frau zu Frau* 9.15 Frauengebetsfrühstück* 10.00 Töpferstube ***

10.30 Lichtblick-Gottesdienst** 10.30 Abenteuerland Kindergottesdienst** 14.30 Familiensonntag*** 17.00 Kochtreff** 19.00 Volleyball

Montag 10.00-19.00 Treppenhaus-Lounge 10.00 Krabbelgruppe** 17.30 Teenclub Jugendgruppe Eibach 18.00 Tischtennis 20.30 Indiaca

Dienstag

TERMINE AUF EINEN BLICK 4.10. Autorenlesung mit Fritz Stiegler 6.10. Ora et labora 7.10. Lichtblick-Gottesdienst 11.10. Stadtspaziergänge: Brunnen in Nürnberg 13.10. YMCA World Challenge und „CVJM bewegt“ 13.10. Treppenhaus-Lounge-Konzert: Giftwood 19. – 21.10. Mitarbeiterwochenende in Altenstein 27.10. Treppenhaus-Lounge-Konzert: Soni B. 2. - 4.11. Familien-Lego-Tage 4.11. Lichtblick-Gottesdienst 8.11. Stadtspaziergänge: Orte der Reformation in Nürnberg 9.11. Start Alphakurs 10.11. Martinsmarkt & Freizeitmesse für 2013 13.11. Stadtspaziergänge: Die Sebalduskirche 17.11. Treppenhaus-Lounge-Konzert: The Elephant Circus 18.11. Lichtblick-Gottesdienst 24.11. Treppenhaus-Lounge-Konzert: Me and Reas 25.11. Menschen-Länder-Abenteuer: Kolumbien mit J. Kurrer 25.11. Internationales Dinner 27.11. Kickoff Uni-Y mit Benjamin Solomon 1.12. Treppenhaus-Lounge-Konzert: Blooming Dessert 2.12. Lichtblick-Gottesdienst 7.12. Tagesfahrt auf den Weihnachtsmarkt in Ulm 8.12. Treppenhaus-Lounge-Konzert: Boonan Bane & rubyrough 16.12. Weihnachtsfeier

14.00 Bewegung nach Musik 14.30 Jugend & CJD-Sport 15.30 Light Ladies Mädchengruppe Eibach 15.30 Königskinder Mädchengruppe St. Matth. 18.00 Königsteens Mädchengruppe St. Matth. 18.00 SonSet Jugendgruppe 19.00 JustGod Jugendgottesd.* 19.00 Bibelgespräch** 19.00 Volleyball 19.00 Freundeskreis*

Samstag 10.00-19.00 Treppenhaus-Lounge 14.00 Club-Nachmittag* 20.00 Familienkreis* 20.30 KulturLounge**

MEHR INFOS ÜBER DEN CVJM

IMPRESSUM / REDAKTION Michael Götz 0911 20629-0

Jahresbericht 2011/ 2012 http://cvjm-n.de/jahresbericht CVJM-Webseite mit Terminkalender www.cvjm-kornmarkt.de Blog http://blog.cvjm-nuernberg.de/ Bildergalerie cvjm-nuernberg.de/v/cvjm-kornmarkt/ CVJM-Newsletter bestellen daniel.hoffmann@cvjm-nuernberg.de Treppenhaus-Lounge www.treppenhaus-lounge.de CVJM-Shop http://cvjm-n.de/shop Videos http://vimeo.com/cvjmnuernberg Facebook www.facebook.com/CVJM.Nuernberg

Sarah Kanzler, Björn Ohlsen, Bernd Schertel, Luis Caballero Korrektur: Sabine MüllerHillebrand, Ulrike Bilz Auflage: 2500 Stück - Bezugspreis: 0,50 € (Bezugspreis ist mit Mitgliedsbeitrag abgegolten) Druckerei: flyeralarm, Würzburg Redaktionsschluss für 1. Quartal 2013: 1.12.2012 Bildnachweis: aus dem Bildarchiv CVJM Nürnberg und von Photocase: S.19 (Talentschmiede),

CVJM MAGAZIN OKTOBER - DEZEMBER / 2012 51


Ansprechpartner 1. VORSITZENDER Dr. Reinhard Prechtel reinhard.prechtel@myway.de 2. VORSITZENDER Prof. Peter Wellmann pwellmann@web.de

Christlicher Verein Junger Menschen Nürnberg e.V. Kornmarkt 6, 90402 Nürnberg kornmarkt@cvjm-nuernberg.de www.cvjm-nuernberg.de

Geschäftsstelle Montag bis Freitag 8.00 bis 13.00 Uhr Daniel Hoffmann & Adelheid Henninger Tel. 20629 0 / Fax. 20629 33

CVJM-Konten EKK Kassel / Kto. Nr.: 350 701 7 / BZL: 520 604 10 Spendenkonto: 350 005 5

PROFESSOR DR. GERHARD KNÖCHLEIN JUGENDSTIFTUNG Kornmarkt 6, 90402 Nürnberg Die Stiftung unterstützt die Arbeit des CVJM. Stiftungsrat: 1.Vorsitzender: Prof. Heinrich Hommel 2.Vorsitzender: OStD i.R. Peter Scharrer, Schriftführer: Dr. Reinhard Prechtel

Stiftungkonto EKK Kassel, Kto.: 350 049 7, BLZ: 520 604 10 Verwenden Sie dieses Konto bitte ausschließlich für die Stiftung.

WEITERE VORSTANDSMITGLIEDER Stefan Bernecker, Bastian Döring, Thomas Schuster, Stefan Wagner CVJM-BEIRAT Ministerpräsident a.D. Dr. Günter Beckstein, Ev.-Luth. Landesbischof a.D. Dr. Johannes Friedrich, Michael Götz, Dr. Bernhard Knöchlein, Ev.-Luth. Stadtdekan Jürgen Körnlein, Peter Krückel, Prof. Dr. med. Reinhard Kühn, Sozialreferent Reiner Prölß, Dr. Reinhard Prechtel, Präsident Ev. Hochschule Hans-Joachim Puch, OStD Peter Scharrer, Alt-OB Dr. Peter Schönlein, Dr. med. Herbert Schönekäs PRAKTIKANTENTEAM Dorines Dickel, Doro Sporer, Mechthild Sperber, Miriam Lang, Tracy Kinyanjui, Yu Liu

SCHATZMEISTER Christoph Then christoph-then@gmx.de LEITENDER SEKRETÄR Michael Götz  20629-22 michael.goetz@cvjm-nuernberg.de GESCHÄFTSFÜHRER Bernhard Schirmer  20629-23 bernhard.schirmer@cvjm-nuernberg.de CVJM-SEKRETÄRIN (55plus & Generationen) Angelika Böhm  20629-29 angelika.boehm@cvjm-nuernberg.de CVJM-SEKRETÄRIN (Lounge) Kathrin Döring  20629-26 kathrin.doering@cvjm-nuernberg.de CVJM-SEKRETÄR (Jugend & Azubi) Daniel Klein  20629-24 daniel.klein@cvjm-nuernberg.de CVJM-SEKRETÄRIN (Schule & Jugend) Anne-Sophie Köhler  20629-24 anne.koehler@cvjm-nuernberg.de CVJM-SEKRETÄR (Familie & Mitarbeiter) Dirk Moldenhauer  20629-25 dirk.moldenhauer@cvjm-nuernberg.de CVJM-SEKRETÄRIN (Kinder) Juliane Häcker  20629-26 juliane.haecker@cvjm-nuernberg.de CVJM-Sekretärin Integration Migranten Naomi Hill  20629-34 naomi.hill@cvjm-nuernberg.de HAUSMEISTER-EHEPAAR Damulis Kopasakis & Katerina Nanu  20629 22

CVJM Nürnberg Magazin - Oktober bis Dezember 2012  

Das Magazin des CVJM Nürnberg, mit aktuellen Berichten und dem Programm der kommenden Monate

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you