Issuu on Google+

Nr. 1203 Postvertriebsstück B7159F

Das Programm des CVJM Nürnberg

Juli– Sept. / 2012

Sporttag und Sommerfest

CVJMusik Schwerpunkt

Sommerfreizeiten 2012 Noch Plätze frei

SEITE 4

SEITE 8

SEITE 17


Inhalt KOMMT

LAEUFT

ERLEBT

4

16

34

FEIERN

Sporttag mit EM-Finale Sommerfest im Gärtla Sponsorenlauf

5 6

GLAUBEN Lichtblick-Gottesdienst Faszination Glaube: Alphakurs Burgfest

kultur

Treppenhaus-Lounge in Concert Bäckerposaunen-Abendserenade

7

FOTOWETTBEWERB Jetzt mitmachen!

8

Schwerpunkt "cvjmusik"

Lounge Kulturprogramm Anbetung Bäckerposaunen Die Glosse History: Musik im CVJM

urlaub / freizeiten Noch wenige Plätze frei jetzt anmelden! Talentschmiede

18 20 22 24 26 27 28 32

SPORT

KINDER

JUGENDLICHE 18plus

ERWACHSENE FAMILIEN 55PLUS Bäckerabteilung ALLE  GENERATIonen

Little Men Burning 2 cvjm magazin Juli - SEptember / 2012

WELTWEIT Ein Haus für Roma-Kinder Internationale Konferenz China-Tagebuch Kunstausstellung

40

Blaue nacht / Praktis Blaue Nacht Praktikanten-Wechsel

41

ökumenische aktionen Hoffnungszeichen für Europa Stadtführung mal anders

42

KINDER UND JUGEND Kindermusical Mutter-Tochter-Freizeit Vater-Sohn-Freizeit CJD Sascha im Interview Pfingst-Kinderfreizeit

Foto auf der Titelseite: Lokomotor auf dem Kunstrasenfestival 2011


EDITORIAL

ENGAGIERT

48 50

mitarbeiten

LIEBE LESER,

M

geburtstage neue Mitglieder Heimgegangen Spendenbarometer

51

termine Auf einen Blick / Wochenprogramm Impressum Gardeners

Kunstrasenfestival 2011

- eine wichtige Zeit, in der ich viel gelernt habe: Mit Jesus für die Schwachen. Mit Jesus für eine usik, Melodien und Lieder beglei- bessere Gerechtigkeit. Auf sonderbare Weise ten durch das Leben. Welche Lieder mischte sich in meinem Leben mein Glauben sind es, die du mit verschiedenen und das zeitgeschichtliche Drumherum. Lebensabschnitten verbindest? Wie lautet der Mit dem Fahrrad kurvte ich häufig 6km nach Schonungen, um irische Musik bei einem `Soundtrack deines Lebens`? Freund zu hören. Der Sound traf irgendwie mein Mein erstes Musik-Vinyl nach diversen Kinder- Lebensgefühl. Und da war noch diese Nachschallplatten wie der Lok 1414 u.a. schenkte mir wuchsband namens U2 mit ´Sunday bloody mein Vater ´Solveig´s Lied´ von Edvard Grieg. Sunday´, deren Platten man in Deutschland Als alter Klassik-Fan machte er die emotionsge- noch gar nicht kaufen konnte. Bis heute fasziniert mich die Verbindung von ladene Peer Gynt Suite besonGlaube und politischem Engageders auf den vielen Norwegen"Die Musik ist die ment bei U2. Fahrten zu einem Soundtrack beste Gottesgabe. Mit Phil Collins und ´Another meines Lebens. Bis dann sogar Durch sie werden Day In Paradise´ lernte ich meivor 14 Jahren unsere Tochter den viele und große ne Frau Doris kennen. Zu der Namen Solveig (Sonnenweg) abAnfechtungen Grundentscheidung, dass Gott bekommen hat. verjagt. Musik ist der mein Leben bestimmen soll, kam beste Trost für einen ´Heart of Glass´ von Blondie verstörten eine zweite Entscheidung für das war der erste im Radio gehörte Menschen, auch Leben: ich bleibe dir treu, Doris! Pop-Song, der mich elektrisierte. wenn er nur ein Nie vergessen werde ich auch, In einer Sendung von Ilja Richter wenig zu singen wie ich tagelang auf einer Junschlug der Song bei mir ein und vermag. Sie ist eine gen-Freizeit im oberbayerischen ich musste ihn irgendwie auf Lehrmeisterin, die Waging den 6/8 Takt auf der GiKassette haben. Von Blondie als die Leute gelinder, tarre mit "Oh Herr, gieße StröEinstieg zu AC/DC war es dann in sanftmütiger und me des lebendigen Wassers der Teenagerzeit nicht mehr weit. vernünftiger macht." aus" geübt habe, und es danach Mit ´Don´t go´ von Yazoo verbinMartin Luther dann eine Woche lang regnete. de ich fünf Jahre Tanzschule in Ich dachte nicht, dass Gott diese meiner Heimatstadt Schweinfurt, die mich zum Popper gemacht haben. Das wur- Bitte so wörtlich nimmt und zu solchen Späßen de mit 17 dann anders. Die Tanzschulen-Ober- aufgelegt ist . flächlichkeit nervte mich und ich begann mich im CVJM zu engagieren - aus einer persönlichen Musik spielt nicht nur im Leben von Einzelnen Erfahrung, dass das mit Jesus Christus nicht nur eine Rolle, sondern es vergeht wohl kein Tag, an ein Märchen, sondern Realität ist. dem nicht irgendwo Musik aus dem CVJM-Haus Der Punk-Song von Public Image Ltd. ´This Is am Kornmarkt zu hören ist. Und darum soll es Not A Love Song´ erinnert mich an Friedens- in dem CVJMagazin gehen. Selbstverständlich demos, Anti-WAA, Friedenstaubenaufkleber, neben allen anderen Infos und Berichten. ausgefranste Norweger-Pullis, Action-Painting- In diesem Sinne viel Spaß beim Lesen. Schulranzen, Kulturhaus "Die Schreinerei", Diskussionen mit dem Vater, politisches Erwachen Michael Götz

cvjm Magazin Juli – September / 2012 3


Kommt Feiern Sporttag mit EM-Finale

Sonntag, 1. Juli // ab 10.00 Uhr auf dem Eichenkreuz Sportplatz am Marienberg

S

onntag, den 1. Juli müssen sich alle Sportbegeisterten - egal ob groß, klein, Laie oder Profi - ganz fett im Kalender anstreichen. Denn verschiedene CVJMs aus Nürnberg, Fürth, Erlangen und Umgebung stellen einen CVJM-Sporttag auf die Beine. Fußball, Beachvolleyball, Leichtathletik, Indiaca, Spaßolympiade, alte und neue Sportarten und vieles mehr steht auf dem Programm. Beginnen werden wir mit einem Gottesdienst unter freiem Himmel. Neben den verschiedenen Sportarten gibt es auch etwas zum Essen und das Ganze mündet in das EM Fußballfinale um 20.00 Uhr. Ein Tag für die ganze Familie. Ihr seid herzlich eingeladen. Der Sportplatz befindet sich neben dem Flughafen in der Marienbergstr. 104. Kontakt: Daniel.Klein@cvjm-nuernberg.de  20629-24

Sommerfest IM GÄRTLA

Sonntag, 15. Juli // ab 10.00 Uhr zusammen mit St. Jakob im "Gärtla"

W

ir feiern in diesem Jahr zusammen mit der Evang.-Luth.Gemeinde St.Jabob unser Sommerfest! Gestartet wird in St.Jakob mit einem Lichtblick-Gottesdienst. Danach genießen wir den Tag der Begegnung in familiärer Atmosphäre mitten in der Stadt im traumhaft schattigen "Jakobs-Gärtla". Es sind alle herzlich eingeladen!  12.00 Eröffnung des Buffet - Jeder bringt bitte etwas mit! (Grills stehen bereit)  13.00 Wilde Spiele für Jung & Junggebliebene im Gärtla  14.30 Kaffeetrinken  15.00 Sponsorenlauf (s.u.)  16.00 Siegerehrung und Abschlussveranstaltung Kontakt: Dirk.Moldenhauer@cvjm-nuernberg.de  20629-25

Sponsorenlauf - Laufen für einen guten zweck Sonntag, 15. Juli // 15.00 Uhr um St. Jakob // Schirmherr Bürgermeister Förther

D

ie Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im CVJM braucht Ihre bzw. Deine Unterstützung. In wöchentlichen Gruppen, bei besonderen Events und Freizeiten sind wir für die Kinder und Jugendlichen da und fördern sie ganzheitlich. Durch die persönliche Zuwendung und Begleitung erfahren sie die Liebe Gottes. Wie funktioniert es? Pro gelaufene Runde eines Läufers geben die Sponsoren eine Spende. Jeder kann mit dabei sein: a) als Läuferin oder Läufer und b) als Sponsor. Genauere Infos gibt es auf dem in Kürze erscheinenden Teilnahmeprospekt. Kontakt: Bernhard.Schirmer@cvjm-nuernberg.de

4 cvjm magazin Juli - SEptember / 2012

 20629-23


Kommt Glauben LICHTBLICK GOTTESDIENST IN ST.JAKOB und CVJM 15. und 29.7. um 10.00 Uhr in St. Jakob // 16.9. um 10.30 Uhr im CVJM

E

in Gottesdienst mit PopMusik, klaren Aussagen zu Themen, die jeden angehen und das alles in einer lockeren, entspannten Atmosphäre. Ein offenes Angebot für alle. Anschließend gibt es Kaffee und Kuchen sowie Zeit für Gespräche. Parallel zum Lichtblick gibt es einen Kindergottesdienst für alle Altersgruppen. Von 0-6 und 7-12 Jahren sind alle Kinder ins Abenteuerland eingeladen.  15.7. Pfarrerin Simone Hahn mit Daniela Mailänder zum Namensgeber von St. Jakob  29.7. Pfarrer Thomas Kaffenberger mit Michael Götz zu "Auf dass sie alle eins sind"  16.9. neue Gottesdienstreihenfolge "6 Richtige aus 150" zu bekannten Psalmen der Bibel mit Siegerehrung des Fotowettbewerbs "You-Yi" (s.S. 7) Kontakt: Michael.Goetz@cvjm-nuernberg.de  20629-22

FASZINATION GLAUBE: ALPHAKURS ab 9.11. jeweils Freitag // Jetzt anmelden!

W

ie kommt es, dass der christliche Glaube seit 2000 Jahren Menschen begeistert? Was ist das Geheimnis dieser Faszination? Jung und Alt erleben die Anziehungskraft des christlichen Glaubens, der mitreißt, verborgene Talente in Menschen entfaltet und mit seinem lebensbejahenden Anreiz in seinen Bann zieht. Die Sehnsucht nach einem sinnstiftenden Glauben und einer erfüllenden Spiritualität wächst weiter. Lass Dich herausfordern, den Grund der christlichen Hoffnung selbst zu entdecken. Der lebendige Gott möchte Dir persönlich begegnen! Infos zum Alpha-Kurs liegen in Kürze im CVJM aus. Termine: 9.11. / 16.11. / 23.11. / 30.11. / 7.12. / 14.12. / 21.12. / 11.1. / 18.1. / 25.1. / 1.2. / 8.2. 25.-27.1. Alphawochenende zum Thema: Wer oder was ist der Heilige Geist? Kontakt: Dirk.Moldenhauer@cvjm-nuernberg.de  20629-25

Burgfest: Raus ins leben

Samstag und Sonntag, 22. und 23. September // auf der Burg Wernfels

U

nser Burgfest ist das Highlight im CVJM-Bayern-Jahr. Für die Musik werden die Worship Warriors und die Bäckerposaunen sorgen. Als Referent hat Matthias Kerschbaum (CVJM Landessekretär aus Württemberg, waschechter Franke) zugesagt und wir freuen uns sehr auf seine Mut machenden Verkündigungen:  Der Samstag Abend erzählt von Lazarus in Lukas 11. „Stinkst du noch, oder lebst du schon“, werden wir gefragt und hören das Machtwort Jesu gegen den Tod.  Am Sonntag: „Ich habe fertig“ - Jesus hat dem Tod die Macht genommen (2. Tim 1,11). Die Botschaft dass Jesus lebt, muss unter die Menschen, eben „raus ins Leben!“ Tragt euch den Termin fest ein. Kommt und bringt eure Freunde und Familie mit. Kontakt: info@cvjm-bayern.de; www.cvjm-bayern.de  62814-0

cvjm Magazin Juli – September / 2012 5


Kommt Kultur Isaak Loewi

treppenhaus-lounge kulturprogramm

jeweils samstags 20.30 Uhr // Eintritt frei // www.treppenhaus-lounge.de

T

reppenhaus-Lounge ist: entspannen, feiern und genießen. Die Treppenhaus-Lounge ist ein offenes Wohnzimmer für alle, die in der Stadt mal abschalten, ausspannen, runterfahren müssen. Die Musik ist chillig, der Kühlschrank ist nicht weit und keiner will was von einem nicht mal, dass man was bestellt.

Gleis 14

 7.7. Jazz-Funk: Mr. Flix Inspiriert von Bands wie Incognito und Jamiroquai prägen unter anderem auch Maceo Parker, Spyro Gyra und Klaus Doldingers Passport den Sound der Band. www.mr-flix.de  21.7. Indie-Pop: Isaak Loewi Zwischen verspieltem Indie und vernünftigem Deutsch-Rock: Elektronische Klangwolken verbinden sich mit einfacher Pop-Mentalität. Der Zuhörer wird eingeladen zum Schwelgen. www.myspace.com/isaakloewi  15.9. Songwriter: The Apocalyptic Troubadour Uli Tsitsos ist ein Troubadour des 21.Jahrhunderts, klassisch und dylanesque mit Westerngitarre und Mundharmonika, aber auch elektronisch mit Samplern und Loopmaschinen.  22.9. Jazz wird´s interessant: Gleis 14 Zwischen fetten Funkgrooves und poetischen Pianopointen liegt das Universum von Gleis 14. Kein Wort zu Spiel, kein Beat zu off für diese Dreifaltigkeit aus Dunkelfranken. Drei Menschen kommunizieren durch Musik und bringen das Beste mit, was sie zu bieten haben. Ob Jazzstandard oder Eigenkomposition – immer sind Improvisation und die Reaktion auf den Moment der Maßstab. So entsteht Trialog. www.gleis14.net Kontakt: Kathrin.Doerr@cvjm-nuernberg.de  20629-26

Bäckerposaunen abendserenade

Donnerstag 5. Juli um 18.30 Uhr // Eintritt frei // auf dem Kornmarkt

H

erzliche Einladung zur Abendserenade mit den Bäckerposaunen! Mit ihren "Best of" der letzten 10 Jahre geht es quer durch alle Stile - von schwungvoll über klassisch bis zu modern. Von Swing über Spiritual zu Pop - und dazwischen auch ein bisschen was fürs Herz. Bei schlechtem Wetter findet das Konzert im großen Saal des CVJM statt. Kontakt: Angelika.Boehm@cvjm-nuernberg.de

6 cvjm magazin Juli - SEptember / 2012

 20629-29


"Reich sind nur die, die wahre Freunde haben.“ Jetzt mitmachen beim Fotowettbewerb bis 30. August!

W

ir sind froh, dass uns mit dem YMCA Guangzhou und dem YMCA Hong Kong eine gute Freundschaft verbindet. Anlässlich der 40-jährigen Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen China und Deutschland schickt uns eure Bilder zum Thema deutsch-chinesische Freundschaft. Jeder kann mitmachen, von Handycam bis Camera Obscura. In verschiedenen Kategorien kann jeder seiner Kreativität freien Lauf lassen. Die besten Fotografien haben die Ehre, im Herbst auf einer Ausstellung in Hong Kong und Guangzhou präsentiert zu werden. Außerdem winken zahlreiche Sachpreise der Firmen Braun, hama, Metz, Lowepro, Ortlieb und Tamrac im Wert von über 2500 €. Viel Spaß beim Knipsen! Thema You-Yi – vertraute Freundschaft zwischen China und Deutschland sechs verschiedene Wettbewerbe mit jeweils drei Siegern: Wettbewerb 1: mit Handy- und Kompaktkameras fotografieren Wettbewerb 2: mit Spiegelreflexkameras fotografieren Wettbewerb 3: Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre Wettbewerb 4: Bild und Geschichte (Geschichte zum Foto schreiben, max. 500 Zeichen) Wettbewerb 5: kreative Fotos (handmade oder per Software, z.B. Collagen, Filter) Wettbewerb 6: Chinesisches in Nürnberg (z.B. Restaurants, Touristen, Produkte) Beschaffenheit der Bilder  max. sechs Bilder pro Person  Qualität: höchstmögliche Auflösung/ Qualität des Fotos  digitale Bilder (Es sind auch abfotografierte Collagen und Papierbilder möglich.)  Einsendung per CD/ DVD inkl. Namen, Alter, Kategorie oder: fotowettbewerb@cvjm-nuernberg.de (max. 10 Mb pro Mail); Hinweis: Die eingesendeten Bilder dürfen kostenfrei vom CVJM und den Firmenpartnern verwendet werden. Preise im Wert von 2500 €  Die besten 30 Bilder werden in China (Hong Kong und Guangzhou) im Herbst auf zwei internationalen Foto-Ausstellungen präsentiert.  Fototaschen, Fotorucksäcke, Notebooktaschen, Speicherkarten, Blitzgeräte, digitale Fotorahmen, Fotobücher ... Je Kategorie werden Preise an die jeweiligen ersten drei Plätze vergeben. Wer kann mitmachen?  alle  Kinder- und Jugendgruppen  speziell: Freizeitteilnehmer Termine  Einsendeschluss: 30. August (Poststempel oder Absendedatum zählt, Kategorie angeben)  Siegerehrung: Sonntag, 16. 9.2012 um 12 Uhr im CVJM CVJM Nürnberg Kornmarkt 6 // 90402 Nürnberg // Michael.Goetz@cvjm-nuernberg.de

cvjm Magazin juli – september / 2012 7


Kulturprogramm Seit 2007 ist die Treppenhaus-Lounge schwer aktiv und hat mit ihrem Kulturprogramm viele begeistert. Die unverwechselbare Wohnzimmer-Atmosphäre mit Künstlern zum Anfassen. Einfach genial! Wer steckt aber dahinter? Wer plant das Programm und wie kann ich mitmachen? Hier die Antworten: Das Kulturteam der Lounge ... t setzt sich aus mehreren Ehrenamtlichen zusammen t organisiert die bis zu vier kulturellen Angebote im Monat: Konzerte, Theater, Vorlesungen usw. t suchen die Künstler aus & fragen sie an t treffen sich ca. alle zwei Monate t Die Konzerte sind kostenlos. t Die Künstler dürfen einen Gegenstand der Begeisterung herumgehen lassen, wo jeder etwas Geld reinschmeißen darf. t Wir wollen regionalen Künstlern eine Bühne geben ... t und unseren Gästen einen netten Abend bei gutem Programm bieten. t Wenn Du Interesse hast mitzumachen, einfach bei kathrin.doerr@cvjm-nuernberg.de melden Die Interviews (siehe rechts) führte Kalle Rechberg mit drei Praktikant/innen der letzten Jahre. Bild: TBC-HipHop-Konzert 8 cvjm magazin Juli - SEptember / 2012

TBC: HipHop & Breakdance

Nanji, was hattest du vorher von TBC erwartet, was das für ein Abend wird? Das war mein erstes Konzert, das ich hier in der Treppenhaus Lounge erlebt habe. Und deswegen hatte ich wirklich noch gar keine wirklichen Vorstellungen. Ich wusste so grob, dass die Band HipHop macht. Und was ist dann passiert? Also, erst haben die ganz normal gespielt. Die hatten ´nen DJ dabei und haben gerappt. Ich habe davon aber gar nicht so viel mitbekommen, weil ich sehr viel mit Ausschenken zu tun hatte. Es war aber musikalisch ziemlich cool. Als sie dann aufgehört haben, hat der DJ noch ein bisschen weitergemacht. Und dann kamen Leute vorbei, die haben eigentlich auf dem Kornmarkt gebreakdanced und sind dann rübergekommen. Die haben erst vor unserem Haus gebreakdanced. Und dann haben wir die reingeholt, alle Tische beiseite gerückt, die Medusa hoch und dann haben die da gebreakdanced. Das Besondere war einfach diese coole Spontanität von dieser Szene und es war ein echt gut gelungener Abend für alle, die da waren.

Statements Tagträumer

Kalle im Gespräch mit Dani und Isabel von der Impro-Theatergruppe aus dem Jugendzentrum "Quibble". "Wir sind gerne hier. Es ist ein sicherer Auftritt, wo man gerne hinkommt, wo es nochmal ne ganz andere Atmosphäre ist, als auf so ´ner großen Bühne, weil‘s eben direkter ist - diese Wohnzimmeratmosphäre." "Wir werden hier super begrüßt, schön anmoderiert, und man kümmert sich um uns und dann noch das Essen! Wir sind supergerne hier, weils einfach so stimmt vom menschlichen Außenrum auch." Ich weiß, dass wir hier auf jeden Fall mal den Rekord aufgestellt haben mit den meisten Szenen an einem Abend. Normalerweise machen wir 8-10 Szenen an einem Abend und da waren es 8 Szenen in einer Halbzeit. Wir waren völlig platt, aber es war trotzdem schön.


Schwerpunkt CVJMusik David Pereia: Der Jüngste

Annika, einer unser jüngster Musiker war David Pereia. Was ist bei seinem Konzert im Februar 2012 passiert? Ich war gespannt, weil er ja noch voll jung ist und ich dachte, das wird so’n chilliger Abend mit so 30-40 Leuten. Dann kamen immer mehr Leute und mehr Leute und ich glaub es war so ´ne Stunde vor Beginn, wo schon alles voll war und wir uns überlegt haben „Oh Gott, was machen wir, wenn jetzt noch mehr Leute kommen?“ Und es wurde immer noch voller und voller, aber es hat keiner mehr reingepasst. (Lacht) Bis ganz hinten zur Theke und draußen auch noch - im Gang und vor der Tür. Ich würde sagen, es waren so 130 Leute. Wir haben gekuckt, dass die Tür zum Treppenhaus offen bleibt und die große Tür nach außen aufgemacht, damit noch`n bisschen frische Luft reinkommt. Es hat voll Spaß gemacht. Ich hab´ ja hinter der Theke gearbeitet an dem Abend. Wir waren dann zu dritt mit Tracy und Christoph Schott, der eigentlich Bandbetreuung hatte, aber dann auch noch mit ausgeschenkt hat. Das war aber alles nicht geplant. Und wie fanden die Leute das? Die Gäste fanden’s cool. Nur war es ein bisschen blöd, dass man nicht mehr zur Theke durchkam, weil die, die vorne saßen, ihren Platz auch nicht aufgeben wollten. Und dadurch gab es einen Stau zur Theke. David war voll überrascht, dass so viele Leute kamen und es war cool für ihn, zu sehen, dass er so diese Unterstützung hat. Er war auch überrascht, dass es sich finanziell für ihn so gelohnt hat - da geben wir ja immer den ´Gegenstand der Begeisterung´ rum, in den die Gäste eine Spende werfen.

LaBoum: Aus und vorbei.

Anne, am Gründonnerstag 2009 hast du den einzigen Konzertabbruch in der Lounge-Geschichte erlebt. Was ist da passiert? Das Konzert von LaBoum lief schon ca. ´ne Stunde. Es waren ca. 80 Leute da. Aber irgendwann kam die Polizei und hat nach dem Verantwortlichen gefragt. Und das war an dem Abend ich. Dann sind wir rausgegangen. Dann haben sie erzählt, dass Gründonnerstag ist und ab ´ner gewissen Uhrzeit keine Musik mehr gespielt werden darf, die nicht zum Thema des Feiertags passt. Damit haben sie mich angezeigt, weil wir dagegen verstoßen haben. Witzig war, dass sie dann gefragt haben, wie die Gruppe heißt. Ich hab´gesagt „La Boum“. Da haben sie gemeint, da gibt’s zwei Filme und haben vor mir das Tanzen angefangen. Das fand ich witzig. Dann haben sie gesagt, ich soll das Konzert beenden. Ich bin ja nicht so der extrovertierte Mensch und ich hatte echt Schiss. Ich musste auf die Bühne und den Leuten sagen: „So, vorbei. Alle gehen ´mer heim.“ Ich hatte echt Angst, dass die mit Prügeln drohen. Aber die Leute haben’s verstanden. Und dann war’s vorbei. Die Band war total super. Die haben das voll gut aufgenommen und mir als Entschädigung damals zwei CDs geschenkt. Wie denkst du heute über den Abend? Im Nachhinein find ich ihn immer noch lustig. Der war prägend, weil so was vergisst man nimmer. Ich hatte ja nie ´nen Schulverweis, aber dann ´ne Anzeige (Lacht). Witzig war auch - ein Jahr später am Gründonnerstag bekam ich ´nen Anruf: Polizei Nürnberg - da war doch was vor einem Jahr - und ich hätte mich doch melden sollen jetzt ist die Strafe noch höher. Ich war voll geschockt. Aber es war Daniel Klein, der jemand hatte anrufen lassen und sich als Polizei ausgegeben hat. Also voll veräppelt.

cvjm Magazin Juli – September / 2012 9


Anbetung

Jonny Pechstein Band in St. Sebaldus

Wie aus Liedern Anbetungslieder werden oder: Anbetung als Lebensstil

Anbetung ist uns allen angeboren. Es ist nicht etwa eine Sache, die wir lernen müssten, wie Lesen und Schreiben oder Fahrradfahren. Anbetung steckt tief in uns drin und ist ein Teil unseres Lebens. Die Frage lautet immer: Wen oder was beten wir an? Möglichkeiten gibt es viele. Es können Menschen oder Dinge sein, Fußball oder Geld, politische Ideologien oder Hobbys, Äußerlichkeiten, Macht, Künstler oder Philosophien. Wenn wir mit offenen Augen durch unsere Umwelt gehen, begegnen wir an jeder Ecke einer Art der Anbetung. Man könnte auch von »falschen Göttern« sprechen. Gott selbst warnt in seinem Wort ganz 10 cvjm magazin Juli - SEptember / 2012

eindeutig vor diesen falschen Göttern. Im das uns wichtig ist. Genauso wie wir einem 2. Mose 20 drehen sich die ersten Verse, das geliebten Menschen immer wieder sagen, heißt die ersten beiden Gebote nur darum, wie wertvoll er uns ist, zeigen wir Gott in dass die einzig richtige Form der Anbetung unserer Anbetung unsere Zuneigung zu die des lebendigen Gottes ist. Diese Form ihm. Darüber hinaus ist die Anbetung des der Anbetung kann die Welt nicht nachvoll- Gottes der Bibel sogar eine Antwort auf das ziehen. Wer Gott nicht kennt, nicht an Jesus Liebesgebot, das er zuvor an uns gerichtet glaubt, wird in der Anbetung des dreieini- hat. Genauso wie eine Liebeserklärung ein gen Gottes nur ein neues Ritual irgendeiner geliebtes Gegenüber braucht, kommt ein Anbetungslied ohne Religion sehen. Dass Es geht um seine Person, sein Wesen. die persönliche LieGott eben »Religion« Eine Liebesbeziehung eben. besbeziehung zu Gott genau nicht will, wird nicht aus. der nicht verstehen und Anbetungslieder werden für ihn zu un- Dabei geht es bei Anbetung an sich nicht verständlichen Kuriositäten. Dass sich Gott einmal so sehr um die Dinge, die Gott getan selbst opfert, um seine Liebe zu zeigen, gibt hat und immer noch tut, sondern einfach es in keiner Religion. Somit wird die Anbe- darum, wer und wie er ist. Es geht um seine tung dieses Gottes das Herzstück eines ra- Person, sein Wesen. Eine Liebesbeziehung eben. dikal anderen Lebensstils. Anbetung ist die völlige Hingabe an etwas, Genau das ist das Gemeinsame der Anbe-


Schwerpunkt CVJMusik tungslieder aus allen Zeiten. Ganz gleich, ob wir Lieder aus dem alten Israel, wie die Psalmen, Lieder aus dem 18. Jahrhundert, wie »Großer Gott wir loben dich« oder moderne Anbetungs- und Lobpreislieder wie etwa »Groß ist unser Gott« hernehmen. Sie mögen unterschiedliche musikalische Formen haben, sie mögen sich in Textlänge, Aufteilung und Sprache unterscheiden. Letztendlich gemeinsam ist ihnen der Inhalt, die Anbetung der Macht, Größe und Liebe Gottes. Und noch etwas: Ein geistliches Lied wird zum Anbetungslied durch den, der es singt. Natürlich hat es gewisse Inhalte, die es ohnehin äußerlich dazu machen, aber selbst diese Lieder kann man wie Schlager oder gewöhnliche Popsongs gebrauchen. Wenn mein Leben nichts mit dem Inhalt eines Liedes zu tun hat, dann ist es eben ein schönes Lied und nicht mehr. Wenn ich Jesus mit meinem Mund lobe, aber sein Wille in meinem Leben keine Rolle spielt, dann ist auch ein Lied, das vom Text und von der Form her Anbetungslied sein müsste, nur ein nettes Geträller. Zu einem Anbetungslied wird es erst dann, wenn der Inhalt in meinem Leben Gestalt gewinnt. Wenn ich Jesus gestatte, wirklich Herr über alles in meinem Leben zu sein, dann singe ich nicht nur ein Anbetungslied - dann bin ich ein Anbetungslied. Dann ehre ich Gott schon allein dadurch, dass ich täglich aus seiner Vergebung lebe, diese an meine Mitmenschen weitergebe und ihn in meinem Alltag ernst nehme! Ich bete ihn schon dadurch an, dass ich mit allen, auch ganz praktischen und profanen Dingen meines Lebens im Gebet zu ihm komme und mein Herz vor ihm ausschütte. Wir halten also fest: Anbetung als Lebensstil macht aus Liedern Anbetungsoder Lobpreislieder. Mein Wunsch für dich und für mich: Sei ein Anbetungslied! Jonny Pechstein

Musik als ´Schuhlöffel´

Chor: Glaube wieder entdeckt

Musik spielt in meinem Leben schon immer ein wichtige Rolle. Durch meine Jugendleiter bin ich auf Lobpreismusik aufmerksam geworden. In der Bibel werden wir an verschiedenen Stellen immer wieder aufgefordert, Gott zu loben und ihm die Ehre zu geben. Dabei kann die Musik wie ein ´Schuhlöffel´ sein, der hilft Gott zu begegnen. Die Musik ist nicht das wichtigste, aber sie hilft dabei, Gott die Ehre zu geben. Es ist im Prinzip egal, welche Lieder man singt, ob englisch oder deutsch, ob alt oder neu. Besonders hilfreich sind Lieder, die man gut kennt und vielleicht auch auswendig kann. Gott beschenkt uns im Lobpreis, das kann z.B. eine innere Ruhe sein, eine Bibelstelle, die einem wichtig wird oder auch ein tiefes Bewusstsein dafür, dass Gott jetzt da ist. Ich sehne mich immer wieder nach solchen Momenten, weil sie meinen Glauben stärken. Es ist für mich ein bisschen wie ein Vorgeschmack auf den Himmel. Mir fällt es nicht immer leicht, den Alltag hinter mir zu lassen und mich auf den Lobpreis einzulassen. Dabei hilft es mir, mich zu erinnern, dass es nicht um mich und meine Stimmung geht, sondern um Gott. Es ist eine ganz bewusste Entscheidung, Gott jetzt zu loben. Es ist aber schon vorgekommen, dass ich trotzdem nicht mitsingen konnte. Es tat mir dann gut, dass die anderen um mich herum dies taten und ich so in das Lob mit hineingenommen wurde. Da der Lobpreis für mich persönlich ein sehr wichtiger Zugangsweg zu Gott ist, habe ich mich in den letzten Jahren gerne auch für die Lobpreisleitung eingesetzt. Dabei war es mir ein Anliegen durch die Liedauswahl und Gebete für andere als „Schuhlöffel“ zu dienen. Birgit Kohler

Der CVJM-Chor besteht seit gut einem Jahr. Wie hast hast du von dem Chor gehört und wie bist du dazugekommen? Ich hab davon im CVJMagazin gelesen und da ich zuhause auch in einem Chor war , hat mich das interessiert und ich hab mir das Ganze einfach mal angeschaut. Mir hat es gut gefallen und die Leute sind sehr nett, deshalb gehe ich jetzt regelmäßig dort hin. Hat sich seit Beginn des Chores etwas verändert? Eigentlich nicht viel. Was ein bisschen schade ist, dass manche nur einmal kommen und dann nicht mehr. Es fehlt der feste Stamm, der regelmäßig dabei ist. Aber generell hat es sich ganz gut entwickelt, wie ich finde. Was gefällt dir am Chor besonders gut? Mir gefallen die Lieder gut und ich freue mich, die Leute zu sehen. Außerdem schafft es Musik, Saiten in einem zum Klingen zu bringen, was etwas anderes vielleicht nicht schafft. Zudem sprechen mich die Texte sehr an. Seit ich in den CVJM komme, habe ich den Glauben wieder mehr für mich entdeckt und ich kann mir Kraft daraus holen. Auch in den Liedern, die im Gottesdienst gesungen werden, sprechen mich die Texte sehr an. Ich komme ursprünglich vom Land und von dort habe ich das nicht so gekannt. Gab es im Chor ein Highlight, an das du dich besonders gerne erinnerst? Ich fand es immer schön, wenn wir außer der Reihe etwas zusammen unternommen haben. Zum Beispiel bei unserer Adventsfeier oder wenn wir nach der Probe noch weg gegangen sind. Dann hat man die Möglichkeit, etwas mehr von den anderen zu erfahren. Was wünschst du dir für den Chor? Noch mehr aktive regelmäßige Sänger. Beim Auftritt fühlt man sich einfach ein bisschen sicherer, wenn es mehr sind. (lacht) Das Interview führte Susanne Lange

Was bedeutet mir Lobpreismusik?

Interview mit Katja Reitsam

cvjm Magazin Juli – September / 2012 11


Baeckerposaunen Bei den „Bäckerposaunen" ist Musik Trumpf – und Bäcker sind Mangelware Alte Choräle und fetziger Jazz

„Bitte nicht ganz so viel Druck, das muss viel leichter werden": Chorleiterin Ruth Johnke ist mit dem ersten Durchlauf von „Put your Hands" noch nicht zufrieden. Mit einer beschwingten Handbewegung macht die junge Frau den 25 Bläsern klar, wie sie sich den Gospel-Popsong wünscht. In der Mensa der Wilhelm-LöheSchule, in der Geruch von Fett in der Luft hängt, erklingen frische fetzige Gospels, swingender Jazz und klassische Choräle. Wie jeden Donnerstag feilen die Nürnberger „Bäckerposaunen" an ihrem musikalischen Repertoire. „Wir entscheiden gemeinsam, was wir spielen. Dabei ist es gar nicht so einfach, alle unter einen Hut zu bekommen", erklärt Johnke. Der jüngste Bläser ist 13 Jahre alt, der älteste knapp 80. Keiner ist aktiver Bäcker. Lediglich eine „Quoten"-Konditormeisterin kann der Chor noch vorweisen – trotzdem verbindet den Chor die Tradition des Bäckerhandwerks. Vor mehr als 100 Jahren fing alles an. Damals mussten die Bäcker jede Nacht zur Arbeit antreten. Dementsprechend schliefen oder arbeiteten sie genau dann, wenn die anderen Freizeit hatten. Der CVJM (Christlicher Verein Junger Menschen) erkannte 12 cvjm magazin Juli - SEptember / 2012

das Dilemma und machte jungen Bäckern spezielle Angebote. In Nürnberg war das die Geburtsstunde der „Bäckerposaunen". Der 72 Jahre alte Albert Ritter spielt seit einem halben Jahrhundert bei den „Bäckerposaunen". Früher waren alle Chormitglieder Bäcker – und männlich. Im Laufe der Jahre stießen immer mehr Kinder und Kindeskinder dazu. Bis zu drei Generationen gleichzeitig musizieren aktuell im Chor. „Heute sind die Frauen unsere besten Bläser", stellt der pensionierte Bäckermeister fest. Auch wenn er sich mit den fetzigen, modernen Sachen schwertut, findet er es ganz toll, wie sich die „Bäckerposaunen" entwickelt haben. In der Tat, Ruth Johnke liebt die Herausforderung. Für Ritters Lieblingschoral „Lobe den Herren" hat die 32-Jährige, die seit zehn Jahren den Chor leitet, eine moderne Interpretation vorgeschlagen und großes Lob geerntet. „Mir macht es einfach mehr Spaß, wenn die Sachen anspruchsvoller sind. Das Niveau ist hoch, und das ist gut so", erklärt Christiane Müller. Die Konditormeisterin ist seit drei Jahren dabei und eher zufällig eine trompetende „Bäckerposaune" geworden. „Unsere Verpflegung in den Probenpausen ist einfach fantastisch", sagt die 42-Jährige lachend. Auch heute haben einige ehemalige Bäcker etwas mitgebracht: Es gibt Hefezopf und Zwiebelkuchen. „Neben dem Musikalischen sind uns der Teamgedanke und die Inhalte wichtig", erklärt

Chorleiterin Johnke. Nicht alle Mitglieder der „Bäckerposaunen" sind aktive Christen oder beim CVJM, „aber alle sind offen und tragen die geistlichen Impulse, die wir mit unserem Musikprogramm transportieren, mit", sagt Johnke. Neben den Musikstücken suchen die Mitglieder auch die Texte gemeinsam aus, die bei den meisten Konzerten vorgetragen werden. „Wir treten zwar auch bei Gemeindefesten oder in Krankenhäusern auf, die Konzertreihe ,Geistliche Musik' mit Musik und Text ist aber der Kern unserer Arbeit." Johannes Mehring (18) findet diesen Ansatz gut. Ihm gefällt die Mischung aus Geist und Bauch, Tradition und Moderne, Alt und Jung – auch wenn ihm das Einüben der Stücke mitunter zu lang dauert.


------ glosse ------

S

Bäckerposaunen / Passionskonzert / Fürth

Seit er neun war, ist er dabei. … Er mag die pensionierten Bäcker im Chor. Gemeinsam mit ihnen und den anderen beschließt Johannes nun die Proben mit einer Andacht gegen 21 Uhr. Für Bäcker sei diese Uhrzeit eigentlich viel zu spät, erklärt Albert Ritter. „Um Punkt Mitternacht standen wir in der Backstube und haben den Teig gemischt." Gerade mal zweieinhalb Stunden Schlaf seien ihm nach der Umstellung der Proben auf 18.30 Uhr in den 1980er Jahren geblieben. Den Schlafmangel habe er aber gerne auf sich genommen, denn schließlich seien die „Bäckerposaunen" viel mehr als eine reine Freizeitbeschäftigung. epd (Artikel in der Nürnberger Zeitung)

Aufgewühlt und verstört

olange er denken kann, begleitet Musik Albins Leben. Mit der Bekräftigung „sonst scheuer ich dir eine, dass du die Engel im Himmel singen hörst“ gelang es seinem Vater, ihm schon als Kind sowohl die Sehnsucht nach dem Himmelreich als auch die Liebe zur geistlichen Musik einzutrichtern. Infolge einer gewissen motorischen Unzulänglichkeit bleibt er immer wieder gern mal mit dem Musikantenknochen an einem Türrahmen hängen. Manche nennen es Schusseligkeit, ihm ist es eine Gottesgabe, eine späte Erfüllung der Prophezeiung seines Vaters: In diesen Momenten fühlt er sich dem Gesang der Engel immer ganz nah. Ist es da ein Wunder, dass Albin in der Gemeinde seine Leidenschaft bei und mit der Musik gefunden hat? An Gemeindeabenden freut er sich wie ein kleiner Presbyter, wenn die Gemeindecombo eines seiner geistlichen Lieblingslieder, davon gibt es rund sechshundert, anstimmt. Und dann stört es Albin auch nicht im geringsten, wenn die Reihen vor ihm wie ein Mann aufspringen, er aber der Motorik und eines während der Studentenjahre erworbenen Hüftleidens wegen nicht rechtzeitig hochkommt – er kann die nämlich alle auswendig. Genaugenommen ist es ihm auch lieber, wenn nicht alle Umstehenden so ohne weiteres seine Ergriffenheit beobachten können (die wäre vielleicht noch ausgeprägter, denkt Albin manchmal, wenn der Einsatz nach der Bridge mal klappen würde, und schämt sich anschließend). Albin hat nämlich festgestellt, dass manche nicht einmal die Augen zumachen. Vorige Woche nun war alles anders als sonst. Der Pianist hatte sich einen Finger gebrochen, der Schlagzeuger Mandelentzündung und zwei andere von der Combo konnten auch nicht kommen. Plötzlich war nur noch einer da, der eine Gitarre bedienen konnte, und einer hat sich als stellvertretender Leadsänger versucht. Albin wollte eigentlich gleich wieder nach Hause gehen, aber seine Mutter hatte angekündigt, beim Putzen seines Zimmers nicht gestört werden zu wollen, also ist er lieber geblieben. Seit diesem Abend ist er ganz aufgewühlt und verstört, sein Leben scheint ihm aus den Fugen geraten. Die Gitarre war nicht richtig gestimmt und der Sänger auch nicht, aber manche Liedtexte haben den "armen" Albin richtiggehend mitgenommen. (S.B., 22.04.2012)

cvjm Magazin juli – september / 2012 13


history Der Soundtrack meines Lebens

Lieder, die mich durch mein Leben begleiten Karl Guckenberger (71 Jahre) t Lobe den Herren den mächtigen König... Dieses Lied kenne ich seit meiner Kindheit. In unserer Kirchengemeinde in Burghaslach wurde dieses Lied bei vielen Anlässen gesungen. Bei Geburtstagen und Feierlichkeiten wird dieses Lied gewünscht, gespielt und gesungen. Denke daran, was der Allmächtige kann, der dir mit Liebe begegnet. Das gilt bis heute! tt Großer Gott wir loben dich. Herr wir preisen deine Stärke... Dieses Lied ist wohl eines der bekanntesten Lieder. An eine Gelegenheit, bei der dieses Lied gesungen wurde, erinnere ich mich gerne. In Tansania spielten wir mit den Posaunen unterschiedliche Musikstücke. Als wir von diesem Lied einen Vers gesungen hatten, stimmten sehr viele Personen in unterschiedlichen Sprachen bei diesem Lied ein. Gott loben, das ist unser Amt. ttt Meine Zeit stehet in deine Händen, nun kann ich ruhig sein, ruhig sein in dir. Du schenkst Geborgenheit, du kannst alles wenden, gib mir ein festes Herz, mach es ruhig in dir. Dieses Lied habe ich in vielen Lebenslagen und Situationen gesungen. Krankheit, Berufswechsel und viele Ereignisse in Familie und Beruf waren Anlass für mich, dieses Lied zu beten. Auch im Kirchenchor lernten viele Sängerinnen und Sänger dieses Lied kennen und lieben. Es wird bis heute gerne gesungen und gebetet.

14 cvjm magazin Juli - SEptember / 2012

Annika Höhn (19 Jahre) Welche sind meine Lieblingslieder? Da gibt es die einen, die raffiniert komponiert und von der Melodie wunderschön sind. Die anderen sind vom Text unglaublich treffend. Wiederum andere liebe ich, da ich mit ihnen vergangene Lebensphasen oder Menschen verbinde. Und das auch, wenn der Text - wie in fast jedem Standard-Pop-Song - nicht immer so intelligent ist. Ein paar Songs sind mir besonders ans Herz gewachsen: t ´Perfect Summer´ von Waiting for Steve: Einen erlebnisreichen Sommer vor drei Jahren, den ich mit einem ganz besonderen Menschen verbinde. Dieses Lied hat mich durch viele Entscheidungen begleitet. tt ´Komm und ruh dich aus´ von Johannes Falk: Ein Hammer Text zusammen mit wunderbarer Klavierbegleitung. ttt ´Turning tables´ von Adele: Eine super Frau mit einer Hammer-Stimme. Seitdem ich festgestellt habe, dass ihre Lieder auf unserer Playlist in der TreppenhausLounge sind, lässt sich abends, wenn alle Gäste schon weg sind, bei aufgedrehter Musik viel schneller aufräumen. tttt ´Oh happy day´ von Tim Hughes und Ben Cantelon: Die Freude, die dieses Lied ausstrahlt darüber, dass wir gerettet sind und Jesus lebt, könnte manchmal in meinem Alltag etwas stärker sein. Das Lied habe ich für mich in Nürnberg entdeckt. Darum wird es wohl das Lied sein, mit dem ich mein Jahr in Nürnberg verbinde.

M

usik machen zur Ehre Gottes, Gott loben im gemeinsamen Singen und Musizieren, das ist und war schon immer etwas Selbstverständliches für Christen – so auch im CVJM von Anfang an. 1898 hatte Pfarrer Friedrich Eichler unseren Verein gegründet und schon 1899 tauchten ein Männerchor und ein Posaunenchor im Programm der neuen Bewegung auf. Das Singen von Chorälen, vor allem aber von Erweckungsliedern – den modernen Hits des 19. Jahrhunderts – gehörte zu jeder Bibelstunde, zu jedem CVJM-Treffen, zu jeder Freizeit. Auch instrumentale Begleitung war erwünscht und so brachten sich junge Christen ein zum Lobe Gottes mit den Instrumenten, die sie spielten, als Solisten und besonders gerne auch in Formationen. So entstand auch bereits 1906 der Posaunenchor der Bäckerabteilung. Das Blechblasen stellte eine „Laienkunst besonderer Art“ dar. Nur „junge Männer mit unbescholtenem christlichen Ruf“ durften dabei mitwirken. Seit 96 Jahren besteht diese Gruppe nun schon und hat sich unter dem Namen „Nürnberger Bäckerposaunen“ weit über die Grenzen unserer Stadt (siehe Bild Mitte in Tansania) hinaus einen hervorragenden Ruf erworben. Nach Dirigenten wie Konrad Krietsch, Karl Guckenberger und Günter Kurz gibt nun schon seit Jahren Ruth Johnke gekonnt den Takt an. Es sind zwar nur noch wenige Bäcker, aber dafür viele andere Musikbegeisterte, die einen beschwingten und mitreißenden Sound zur Ehre Gottes erklingen lassen. Schon bei der Einweihung des CVJM-Hauses am Sterntor am 3. Oktober 1909 wirkten drei Musikgruppen mit - Posaunenchor, Streichorchester und Männerchor - und verliehen dem Fest einen würdigen Rahmen. Beim großen Eichenkreuzfest im Jahr 1932 stand ein richtiges Sterntor-Orchester auf dem Programm. Auch wenn der CVJM ursprünglich ein Männerverein war, gab es


History CVJMusik

in der 30er Jahren bei vielen CVJM-Veranstaltungen unter der Leitung von Heinrich Schuhmann schon einen zahlenmäßig und stimmlich ansehnlichen gemischten Chor. Auch bei den kirchlichen Landesposaunentagen stellten die CVJM-Bläser einen großen Teil der aktiv Mitwirkenden. Nach dem Zusammenbruch des zweiten Weltkriegs fanden sich mit als erste die Bläserchöre wieder zusammen. Unter den internationalen Gästen, die dem deutschen CVJM ihre Solidarität spüren ließen, war 1949 der Männerchor des CVJM Stockholm mit einem Gastspiel in Nürnberg. „Einen perfekteren Chorklang hat man selten Gelegenheit zu hören, ein hinreißendes Pianissimo, ein imponierender Forte-Klang und eine Kunst des Paraphrasierens von hoher Klasse geben dem Chor einen bedeutenden internationalen Rang“ stand in der Nürnberger Presse zu lesen. Weil das Spiel auf ihr relativ einfach zu erlernen ist, weil sie überall hin mitgenommen werden kann, und zur Liedbegleitung, als Soloinstrument und auch in der Gruppe gut klingt, ist die Gitarre wohl das meist gespielte Instrument im CVJM. Ungezählte Jugendleiter haben in Gruppenstunden, an Lagerfeuern und auf Freizeiten mit ihren Gitarren Lieder begleitet, Gruppen in Stimmung gebracht und viele glückliche Momente geschaffen. Zu allen Zeiten gab es

Gitarrenkurse im CVJM (siehe Bild links). Gerne haben sich junge Leute immer wieder zu Bands zusammengetan. Hatte bei der Einweihung des CVJM-Hauses am Kornmarkt vor 50 Jahren der Posaunenchor noch den wichtigsten musikalischen Part, so kamen in den 60er und 70er Jahren andere Klänge hinzu. Mit den „Jesus People“, die das Haus am Kornmarkt bevölkerten, fanden amerikanische Anbetungslieder Einzug in den CVJM. Auch die Kirchentage brachten mit Gospelsongs und modernen Rhythmen neues Liedgut, beim Kirchentag 1979 in Nürnberg gestaltete die CVJMBand Exodus die Angebote im CVJM-Haus mit. Y.M.C.A. hieß ja schließlich auch der Mega-Hit der Village People, der 1979 monatelang die Hitparaden anführte. Mit Hannelore Horänder fanden ab 1982 auch Lobpreislieder mehr und mehr Eingang in unseren CVJM. Bis heute sind sie eine zeitgemäße Ausdrucksform unseres Glaubens, besonders der jungen Generation, aber durchaus auch quer durch die Altersstufen. 1987 gründete sich in unserem CVJM eine aktive TenSing-Gruppe (siehe Bild rechts), die uns, inspiriert von der norwegischen Liederbewegung, mehrere Jahre lang mit flotten Auftritten erfreute. Freilich werden auch Lieder wie „Stern auf den ich schaue“ oder „Vergiss nicht zu danken dem ewigen Herrn“ nach wie vor

gerne gesungen. Es sind zeitlose Evergreens, in denen der Glaube Vieler musikalisch seinen Ausdruck findet. Gerade heute freuen wir uns neu über einen großen musikalischen Reichtum in unserem CVJM. Da intoniert Otfried Felsenstein mit 96 Jahren noch immer die ReichsGottes-Lieder am Klavier, da erfreuen die Bäckerposaunen ihre Zuhörer mit zu Herzen gehenden Klängen zum Lobe Gottes. Und in der Mitarbeitergemeinschaft und im Lichtblick-Gottesdienst wechseln sich mehrere Musik-Teams ab, die jeweils ihren eigenen Sound mitbringen, aber alle auf ihre Weise zum gemeinsamen Gotteslob inspirieren: so vor allem seit vielen Jahren das Lobpreis-Team mit Alex und Birgit Kohler, und ebenso Jonny und Wildi Pechstein oder auch Christoph Lefherz mit seinen selbst komponierten, zum Nachdenken anregenden Songs. Dass Christen auch attraktive Musikangebote für Leute von draußen machen können, wird im Kulturprogramm der Treppenhaus-Lounge deutlich. Musik im CVJM Nürnberg: das Singen und Spielen zur Ehre Gottes ertönt seit 114 Jahren und es wird weiter seinen Ausdruck finden in alten und neuen Rhythmen, von denen keiner wertvoller oder weniger Wert ist, weil sie alle das eine wollen: dass Jesus Christus, unserem Herrn, die Ehre gegeben wird. Peter Scharrer cvjm Magazin juli – september / 2012 15


L채uft Urlaub / Freizeiten

Gregor in Hong Kong

16 cvjm magazin JUli - September / 2012


Noch sind Plätze frei! Jetzt anmelden! Bild von photocase

M

it dem CVJM auf Reisen gehen, Abenteuer erleben, Gemeinschaft genießen, fremde Länder und Landschaften entdecken, christlichen Glauben erfahren und vieles mehr. Jetzt sich mit unserem Freizeitprospekt informieren und anmelden! www. urlaub.CVJM-Kornmarkt.de

Kinder von 8 bis 12 Jahre 

Kinder- Abenteuer Tage in der fränkischen Schweiz; 6.-10.8.

Jugendliche von 13 bis 17 Jahre    

Stadt, Land, Meer – die etwas andere Segeltörn in Holland; 1. - 8.8. AUSGEBUCHT Abenteuer Rumänien – Menschen, Land und Natur erleben; 11. - 24.8. Jugend-Lebenswoche im CVJM; 2. - 7.12. Ski- und Winterfreizeit in Kirchberg; 28.12.2012 - 5.1.2013

18+ / Junge Erwachsene Come Together – Chillen und grillen mit jungen Erwachsenen; 3. - 5.8. Multi-Kulti-Abenteuer Rumänien mit chinesischen Studenten – Menschen, Land und Natur erleben; 11. - 24.8.  Ski- und Winterfreizeit in Kirchberg; 28.12.2012 - 5.1.2013

 

Talentschmiede

S

echs erfahrene Lehrerinnen und Lehrer bieten verschiedene Kurse mit dem Ziel an, die unterschiedlichsten Talente zu entdecken und zu fördern. Neben einer qualitativ hochwertigen Ausbildung soll das Lernen vor allen Dingen Spaß machen. Die Lehrkräfte arbeiten alle selbständig und organisieren die Kurse selbst. Von daher bitten wir, sich immer direkt an die Kursleiter zu wenden, um dort genaue Infos und eine Anmeldung zu erhalten. Der CVJM Nürnberg liegt zentral in Nürnberg am Kornmarkt 6 und ist gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Außerdem bieten sich im CVJM viele Möglichkeiten, das Erlernte im öffentlichen Rahmen auszuprobieren (z.B. Feste, internationale Begegnungen).

Familien  Vater-Kind-Wochenende in der Fränkischen Schweiz; 27. - 29.7.  Familien-Tagescamp; 1. - 5.8.  Familien-Urlaub in Korsika – Urlaub satt; 25.8. - 8.9. AUSGEBUCHT  Babyabenteuertage im goldenen Oktober; 28.9. - 6.10.  Familien-Lego-Tage „Wir bauen eine neue Welt …“; 1. - 3.11.

Erwachsene  

Urlaub in den Bergen in Mittenwald; 7. - 13.10. Silberbach – Freizeit für geistig behinderte Menschen und ihre Angehörigen; 6. - 15.8.

Mitarbeiter  

Mitarbeiter-Herbsttagung in Altenstein; 19. - 21.10. CVJM-Studientag; 24.11.

01 KLAVIERUNTERRICHT Susanne Lange, Tel.: 0176 21736002 und Jonny Pechstein, Tel.: 0170 5243277 02 BANDCOACHING Jonny Pechstein, Tel.: 0170 5243277 03 SCHLAGZEUG UND PERCUSSION Andy Horst, Tel.: 0176 22780666 04 GITARRE Daniel Mc Farlane Mail: danynmacf@gmail.com 05 ENGLISCH UND CHINESISCH Naomi Hill, Tel.: 0176 78013656 06 SPANISCH Juan Anggelo Gutierrez Ordinola Tel.: 0176 36845005

cvjm Magazin juli – september / 2012 17


Läuft Sport Sport im CVJM

BADMINTON

FUSSBALL ZUM FRÜHSTÜCK

as CVJM-Dreieck symbolisiert, dass Leib, Geist und Seele zusammengehören. Von daher gehört es selbstverständlich zum CVJM-Programm dazu, sich zu bewegen. Wichtig sind uns dabei:

donnerstags, 20.30 – 22.30 Uhr dienstags, 12.30 – 14.00 Uhr (nach Vereinb.) für Erwachsene Ralf Gebhardt:  9329228 varioton@web.de

- christliche Gemeinschaft - Respekt und Anerkennung - Offenheit und Toleranz - Freude und Vielfalt

BEWEGUNG NACH MUSIK

mittwochs, 8.00 – 10.00 Uhr Frisch in den Tag starten. Für alle, die durch Beruf, Ausbildung oder Studium morgens Zeit haben. Wir betreiben Hallen-Freizeit-Fußball. 8.00 Uhr Fußball; 9.45 Uhr Frühstück Michael.Goetz@cvjm-nuernberg.de  20629-22

D

Ansprechpartner Daniel.Klein@cvjm-nuernberg.de  20629-24

Termine und Kontakt: s. S. 29 und 32

BREAKDANCE-KURS Termine und Kontakt: s. S. 20

montags, 20.30 – 22.00 Uhr; für alle Christian Feilner: chrizlfeilner@web.de

ELTERN-KIND-TURNEN

NORDIC WALKING

dienstags, 9.30 – 11.00 Uhr Wir laden ein, mit unseren Kindern zusammen Freude am Springen, Klettern, Rennen ... zu entdecken und zu fördern. Dazu nutzen wir die vielfältigen Möglichkeiten unserer Turnhalle. Wir bitten um eine Anmeldung. Ilka Schirmer:  3659131

Termine nach Vereinbarung, s. S. 30 Anmeldung und Infos: Angelika.Boehm@cvjm-nuernberg.de  20629-29

FUSSBALL KICK & TALK

„...weinen hat seine Zeit, lachen hat seine Zeit; klagen hat seine Zeit, tanzen hat seine Zeit” —Prediger 3,4

18 cvjm magazin JUli - September / 2012

INDIACA

donnerstags von 19.00 – 20.30 Uhr Jeden Donnerstag wird gekickt!! Wer ist mit dabei? Anschließend sitzen wir - wer Lust hat - in der Lounge gemütlich zusammen. Udo Merkel, Simon Neugebauer: soulution@ gmx.net Breakdance Workshop mit Michael Bebenek

TISCHTENNIS montags und mittwochs, 18.00 – 22.00 Uhr Johann Platzer:  345430

TREKKINGGRUPPE Termine und Kontakt: s. S. 24 Du sehnst dich nach unberührter Natur? Du bist gerne körperlich aktiv? Du hast Lust darauf, neue Leute kennenzulernen? Dann bist du hier richtig. Wir gehen miteinander auf Tour.


TRIATHLON TERMIN: nach Absprache gemeinsam trainieren: laufen, schwimmen und Rad fahren Daniel.Klein@cvjm-nuernberg.de  20629-24

VOLLEYBALL freitags, 19.00 Uhr für junge Erwachsene Heiko Hesemann  0160 94970539 Yasmin Kringe untergrundvolleyballer@web.de

"Buntistcool" - Fußballfest gegen Rassismus und Diskriminierung am 7.7. Hunderte von Fußballern werden dem runden Leder auf dem Club-Gelände am Valznerweiher nachjagen. Bei Buntistcool ist mehr als ein Fußballturnier geboten: Natürlich geben alle Mannschaften ihr Bestes, aber das Miteinander als ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung steht an diesem Tag im Mittelpunkt. Miteinander spielen statt gegeneinander - so lautet das Motto. Als CVJM Nürnberg sind wir auch mit einer bunten Truppe dabei. Spiel mit und melde dich bei Daniel Klein.  20629-24

Großer CVJMSporttag am Sonntag 1.7. für alle am Marienberg, s.S. 4

Rummelsberger Sportfest regnerisch aber erfolgreich

Das diesjährige Sportfest in Rummelsberg am 6. Mai werden wir aus zwei Gründen in Erinnerung behalten. Zu einen hat es geschüttet, geregnet, gestürmt und manchmal auch getröpfelt. Zum Schluss ist sogar die Sonne ein wenig rausgekommen, aber den Großteil dieses Sportfestes haben wir mit viel Wasser von Oben und Unten verbracht. Auf der anderen Seite war es eines der erfolgreichsten Turniere, die wir als CVJM Kornmarkt gespielt haben. Wir haben in allen vier Wettbewerben (Fußball, Handball, Staffellauf & Geschicklichkeitparcours) den ersten Platz belegt und somit den Gesamtsieg des diesjährigen Rummelsberger Sportfestes eingefahren. Von daher regnerisch aber sehr erfolgreich.

LAUFENDE KURSE VOM SENIORENAMT IM CVJM alle Kurse in der Sporthalle 1. Mit Spaß aktiv - bewegt älter werden. 2. Wirbelsäulengymnastik Termine bitte im Büro erfragen  20629-0

cvjm Magazin Juli – September / 2012 19


Läuft Kinder Komm und mach mit!

E

gal, ob groß oder klein, Mädel oder Junge, sportlich, künstlerisch, musikalisch, Frühaufsteher oder Langschläfer... Auf dich wartet ein abwechslungsreiches Programm mit Spaß und Aktion, drinnen und draußen. Dazu immer eine spannende Geschichte von Menschen, die mit Gott unterwegs sind. Für jeden ist etwas dabei. Schau einfach mal rein!

Was wir wollen...  Kinder ganzheitlich wahrnehmen, fördern und lieben  biblische Themen und christliche Werte kindgerecht vermitteln und in die Lebenswelt der Mädchen und Jungen übertragen  Freundschaften mit und unter Kindern fördern und gestalten  vertrauenswürdige Ansprechpartner für Kinder sein

Verantwortliche Ehrenamtlicher Bereichsleiter Manuel.Moldenhauer@gmx.de  0157-82624217 CVJM-Sekretärin im Bereich Kinder Juliane.Rother@cvjm-nuernberg.de  20629-26

IM NORDEN ST. MATTHÄUS ROLLNERSTRASSE 104

Königskids Mädels von 8 – 11 Jahren freitags, 15.30 – 17.00 Uhr Adelheid Henninger  0152-01830943 Lara Braun  0162-6721381

Königsteens Mädels von 12 – 14 Jahren freitags, 17.30 – 19.00 Uhr Juliane Rother  20629-26

20 cvjm magazin Juli - SEptember / 2012

K4 – KreativeKooleKinderKruppe Jungs von 8 – 11 Jahren freitags, 16.30 – 18.00 Uhr Gregor Sommer  0176 81004051 Gregor Neumann  2129656

IM WESTEN / EIBACH EIBACHER HAUPTSTRASSE 55

Light Ladies Mädels von 8 – 12 Jahren freitags, 15.30 – 17.00 Uhr Juliane Rother  2062926 Clara Poignon  0157-85633877

IM SÜDEN / GARTENSTADT EMMAUS, SCHULZE-DELITZSCH-WEG 28

Die Spezialisten Jungs von 8 –12 Jahren donnerstags, 17.00 – 18.30 Uhr Björn Ohlsen  483245 Manuel Moldenhauer  9505328

IM ZENTRUM / ALTSTADT CVJM, KORNMARKT 6

Abenteuerland - der ultimative Kindergottesdienst Komm mit mir ins Abenteuerland! Herzliche Einladung an alle Kids, am Sonntag parallel zum Lichtblick ihren eigenen Gottesdienst zu feiern. In verschiedenen Altersgruppen erwarten dich abenteuerliche Spiele, jede Menge Spaß, Musik & Tanz, malen & basteln und Geschichten von den Abenteuern Gottes mit uns Menschen. Kinder von 1-12 immer parallel zum Lichtblick (s.S. 6) 0 – 2 Jahre: Daniela Klein  4781562 3 – 6 Jahre: Theresa Marschall  0176-6436103 7 – 12 Jahre: Judith Gräf  7567948

Milchmixparty am 21.9.

A

chtung ! Achtung! Merkt euch schon jetzt die legendäre Sommerparty vor - für alle gutgelaunten Milchmixgetränke-Liebhaber, die den Sommer noch etwas länger feiern wollen. Nicht fehlen darf dabei: Spiele, Sport, Spass und natürlich wieder die Kirchturmabseilaktion! Wer? Für Kinder von 8-12 Jahren Wann? Am 21. September von 15 bis 18 Uhr Wo? St. Matthäus, Rollnerstraße 104 genaue Infos gibt es auf dem Flyer ab Juli

breakdance-workshop

für Kinder und Jugendliche ab der 5. Klasse ei dabei beim Breakdance tanzen! Breakdance ist eine Mischung aus Tanz und Akrobatik. Bitte Sportsachen und Hallenschuhe mitbringen! Wann? mittwochs von 15.30 - 17.00 Uhr an folgenden Terminen: 4.7.; 11.7.; 18.7.; 25.7. Wo? CVJM, Kornmarkt 6, Sporthalle Wer? Jugendliche ab 5. Klasse, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittene Was mitbringen? Turnschuhe, Sportklamotten Was kostets? 2 € pro Kurseinheit Wer machts? Michael Bebeneck (Sportlehrer, Tanzcoach, aktiver Breakdancer) & Michael Götz (CVJM-Sekretär, Organisation) Wie anmelden? 20629-0 per Mail: michael.goetz@cvjm-nuernberg.de

S


„Kinder sind wie Blumen. Man muss sich zu ihnen nieder beugen, wenn man sie erkennen will.” —Friedrich Fröbel

Leoni und Simon bei den Kinderpowertagen


Läuft Jugendliche Sei mit dabei!

I

m Jugendbereich des CVJM Nürnberg gehts richtig ab! Regelmäßige Jugendgruppen, spannende Freizeiten, Aktionen, Projekte, Events, Schulungen und die Möglichkeit GOTT, DICH und die WELT neu zu entdecken. Sei mit dabei, lerne neue Leute kennen und hab Spaß! Wir freuen uns auf dich!

Verantwortliche CVJM-Sekretäre im Bereich Jugendliche Daniel.Klein@cvjm-nuernberg.de  20629-24 Anne.Koehler@cvjm-nuernberg.de  20629-24

ZUSAMMENBRINGEN SonSet der gute Start ins Wochenende Singen, Spaß haben, mal in die Turnhalle gehen und uns sportlich betätigen oder Billard und Kicker, ausgefallene Spiele, Essen und über Gott und die Welt reden. All das gehört zum SonSet unserer Jugendgruppe (13 – 17 Jahre). freitags, 18.00 - 20.00 Uhr (nicht in den Ferien) CVJM, Kornmarkt 6 (im Studio) Kontakt: NathanelBurk@aol.de

Teenclub Kooperation mit dem CVJM Eibach Freunde treffen, miteinander kochen, chillen, spielen, reden, singen, beten, lachen, Spaß... - das ist der Teenclub in Eibach (16-18 Jahre)! jeden Montag von 17.30 - 19.00 Uhr Gemeindezentrum, Eibacher Hauptstr. 61 Juliane.Rother@cvjm-nuernberg.de  20629-26

22 cvjm magazin Juli - SEptember / 2012

JustGOD Jugendgottesdienst Der kreative Gottesdienst, in dem man nur „gewinnen“ kann. Nämlich an neuen Einsichten, guten Freunden, leckerem Essen, einer genialen Botschaft oder einfach eine gute Zeit. Schau doch mal rein! für Jugendliche zwischen 13 - 17 Jahren Termine: 10. Oktober von 18.00-20.00 Uhr Kontakt: DeniseBeck-94@web.de

AUSPROBIEREN Schwitztag Wir schwitzen für DICH Bei dir ist einiges an Arbeit liegengeblieben? Du hast einen Keller oder Dachboden, der endlich ausgemistet werden muss? Oder du möchtest im Frühjahr deinen Garten aufmotzen? Kein Problem. Wir von der Jugendarbeit kommen und schwitzen für eine Spende für den Jugendbereich. Termin: Ende September, Anfang Oktober Daniel.Klein@cvjm-nuernberg.de  20629-24

Jugend-Wochenende vom 20.-22.7. Der Sommer ruft, die Badeseen sind warm und die Natur freut sich auf uns. Nichts wie raus. Die Schule hat euch fast schon entlassen. Wir suchen am vorletzten Juliwochenende das Weite und sind miteinander unterwegs. Diesmal ist das Ziel Oberfranken. Hoch im Bayerns Norden wartet ein cooles Haus nur für uns alleine. Chillen, Grillen, Leben & Glauben - so kann man das Wochenende zusammenfassen. Komm mit, lerne neue Leute kennen und stimm dich schon mal auf die Ferien ein. Daniel.Klein@cvjm-nuernberg.de  20629-24

Annika und Paul in Hong Kong


Jetzt für TraineeMitarbeiterschulung 2012/2013 anmelden!

Trainee – bring dich ein Mitarbeiterschulung Wir sind auf der Zielgeraden. Im Juli ist unser Abschluss der Mitarbeiterschulung „Trainee – bring dich ein“. Zwölf junge Menschen wurden das Jahr über geschult und begleitet. Am Sonntag 15.7. findet unser Abschluss im Rahmen unseres Sommerfestes in St. Jakob statt. Ab September startet dann wieder der Neue Traineejahrgang an. Spaß, Gemeinschaft mit anderen Jugendlichen, Neues lernen, selbst was auf die Beine stellen, das ist die ultimative Schulung für angehende Mitarbeiter im Kinderund Jugendbereich. Termine:  14. und 15. Juli Kontakt: Daniel.Klein@cvjm-nuernberg.de  20629-24 Anne.Koehler@cvjm-nuernberg.de  20629-24

Schulkooperationen

FÖRDERN pack's - aktiv für Ausbildung CJD-CVJM-Kooperation

„Die Jugend hat Heimweh nach der Zukunft.” —Jean-Paul Sartre

Du bist einzigartig, du bist begabt, du bist wichtig und die Gesellschaft braucht dich. Das ist unsere tiefe Überzeugung an alle Jugendlichen, die gerade mit oder ohne Arbeit dastehen. Genau aus diesem Grund kooperieren wir seit 2006 mit dem Christlichen Jugenddorfwerk Nürnberg. Einige gemeinsame Projekte: Sozialkompetenztraining, Teambuildingtage, Bewerbertraining, Sport und geistliche Impulse. Wir suchen ehrenamtliche Mitarbeiter, die sich in diesem Bereich engagieren wollen. Kontakt: Daniel.Klein@cvjm-nuernberg.de  20629-24

Breakdance Workshop für Jugendliche ab der 5. Klasse, s.S. 20

In der schulbezogenen Jugendarbeit bringt sich der CVJM in Schulen ein. Es finden innovative Projekte und Seminare statt, die für Schüler, Schulen und CVJM eine Bereicherung sind. Dazu gehören:  P-Seminar: ein praxisorientiertes Seminar für Schüler, die die Kinderfreizeit vorbereiten und durchführen  W-Seminar: Schüler, die im Rahmen der internationalen Jugendarbeit des CVJM in unseren chinesischen Partnervereinen einen sozialen Hilfseinsatz durchführen  Digital Stories: ein generationsübergreifendes Medienprojekt für Schüler der 8. Klassen zum Thema Ehrenamt  Projekttage: zu Themen wie Selbst-Wert, Freundschaft, Klassengemeinschaft oder Knigge kommen Schulklassen zu uns in den CVJM  Kompetenz-Check-Seminar: Schüler setzen sich mit ihren Stärken, Schwächen, Prägungen und Zukunftsträumen auseinander Kontakt: Anne.Koehler@cvjm-nuernberg.de  20629-24

Freizeiten für Jugendliche s.S.17 cvjm Magazin Juli – September / 2012 23


Läuft 18Plus Leben Jetzt

O

b 18plus, junge Erwachsene, Twentysomething oder Quarterlife – die Verwirrung ist groß, was nach dem Teenager kommt. Egal wie, diese Angebote sind für alle gedacht, die zwischen 18-35 Jahre alt sind.

Verantwortliche Ehrenamtlicher Bereichsleiter Hannes-Mailaender@web.de  5289885 Ehrenamtliche Bereichsleiterin Birgit@Kleischmann.de  4596040 CVJM-Sekretär für 18plus Michael.Goetz@cvjm-nuernberg.de  20629-22

„Sagen sie ihm, daß er die Träume seiner Jugend nicht vergessen soll, wenn er ein Mann geworden.” —Friedrich Schiller

24 cvjm magazin JUli - September / 2012

MITEINANDER ETWAS UNTERNEHMEN Trekkinggruppe Du suchst Abenteuer? Du sehnst dich nach unberührter Natur? Du bist gerne körperlich aktiv? Du hast Lust darauf, neue Leute kennenzulernen? Dann bist du hier richtig. Wir gehen miteinander auf Tour.  11.-24. August Abenteuer Rumänien  28.-30. September Wochenendtour im Odenwald Kontakt: Birgit@Kleischmann.de

Sport bis zum Abwinken Spaß an Badminton, Fußball, Indiaca, Tischtennis oder Volleyball? Dann melde dich und schau vorbei. Alle nötigen Infos findest du auf S. 18.

Für Singles: Date for Eight Ein übergemeindliches Angebot für Singles aus der Region Nürnberg / Erlangen / Fürth. Einführungsveranstaltung im CVJM Kornmarkt, siehe www.datefor-eight.de

21 im Weggla Neu in Nürnberg? Oder einfach mal neue Leute kennenlernen? Was miteinander unternehmen? Die Möglichkeiten sind unbegrenzt — und du kannst dabei sein! 21 mal im Jahr und mehr!  So 1.7. Wallensteinfestspiele  Sa 7.7. Südstadtfest  So 22.7. Klassik-Open-Air  3.-5.8. Come-Together-Wochenende  So 12.8. Landesgartenschau Bamberg  August bei gutem Wetter spontanes Baden  So 2.9. Dürer-Ausstellung im GNM  So im September: Grillen am Silbersee (genauer Termin noch unklar) Kontakt und weitere Infos: Stefan Wagner, Michael Fries, Hannes Mailänder, bitte per Mail anmelden: 21imweggla@trumpkin.de


Läuft 18Plus DEN CHRISTLICHEN GLAUBEN KENNENLERNEN UND VERTIEFEN

JETZT ANMELDEN!!!

Dinner your Bible

Menschen, Land und Natur erleben vom 11.- 24. August - interkulturelle Begegnungen, Outdoor-Abenteuer, sozialer Einsatz

gemeinsam essen — in der Bibel lesen —diskutieren und überlegen, was uns die Bibel heute noch zu sagen hat. Ein Angebot für alle jungen Erwachsenen zwischen 18 und 35 Jahren, die gern gemeinsam an einem Tisch sitzen. Für Brot ist gesorgt. Bitte etwas für drauf oder dazu mitbringen. Zeit: mittwochs, Start um 19.00 Uhr mit dem Abendessen, Ende ca. 21.30 Uhr Ort: Treffpunkt im CVJM, Studio 1. UG Kontakt: Naomi.Hill@cvjm-nuernberg.de, Björn Köhler, Hanna Struntz

Arbeitskreis Theologie miteinander theologisch ringen, fragen, denken, sich austauschen für theologisch Interessierte.  12. Juli Moderne Medizin und die Bibel? Sind die biblischen Umgangsformen mit Krankheit heute noch relevant - mit Dr. Ulrich Pechstein (Facharzt und Christ) im CVJM, Studio UG  20. Sepember Tora, Mischna, Talmud, Halacha und Kabbala. Ein weites Meer an

Abenteuer Rumänien

Come together

Chillen und grillen vom 3.-5. August in einem Garten in der Fränkischen Schweiz mit allen jungen Erwachsenen aus dem CVJM Nürnberg & Freunde!

Überlieferungen - die jüdischen Schriften und Kommentare - mit ref. Pfarrer Dieter Krabbe im CVJM, Studio UG Ablauf: 19.00 Uhr Abendessen (jeder bringt etwas mit) 19.45 Uhr Thema Kontakt: Tobias.Graf@web.de, Michael Götz

SICH ENGAGIEREN UND EINBRINGEN Camillo 92,9 – das christliche Hitradio Musik mit Message - Mitmachen erwünscht! Gerne kannst du auch mal selber RadioLuft schnuppern. Camillo 92,9 ist einer der größten christlichen Lokalsender in Deutschland. Wir senden sechs Stunden pro Woche. Zu hören sind wir immer sonntags, montags und dienstags von 21 bis 23 Uhr. Unsere Sendungen auf der Frequenz UKW 92,9 MHz sind im Radius von 60 km um

Nürnberg zu empfangen sowie auf www.camillo929.de im Webradio. Kontakt: Melly.Schuster@gmx.de

Internationale Arbeit Interessiert an anderen Ländern und Kulturen? Oder hast du Lust, gemeinsam mit Menschen aus anderen Ländern dich zu engagieren? Unser Arbeitskreis International koordiniert alle internationalen Aktivitäten. Kontakt: Michael Köhler, Micha718@web.de

Öffentlichkeitsarbeit Schon Erfahrung in Öffentlichkeitsarbeit? Willst du etwas lernen? In einem Team mit anderen kreative Ideen austüfteln? Einfach kurz kontaktieren und hineinschnuppern. Kontakt: Michael.Goetz@cvjm-nuernberg.de

Musik Ob Posaunenchor, Musikunterricht, Band oder Lobpreis – bei uns gibt es viele Möglichkeiten, sich musikalisch zu betätigen. Kontakt: Michael.Goetz@cvjm-nuernberg.de

Technik-Team Spaß an Veranstaltungstechnik? Oder willst du lernen, wie du Licht und Ton bei Veranstaltungen richtig einsetzen kannst? Dann bist du im Technikteam richtig. Kontakt: Andi Baderschneider, Marcus Penthin & Christian Saalfrank; technik@cvjm-nuernberg.de

Freizeiten und Urlaub auf S. 17 Bild: Christoph mit jungen Erwachsenen aus Hong Kong

cvjm Magazin juli – september / 2012 25


Läuft Erwachsene Balance im Leben

A

ls Erwachsene zwischen 35 und 55 erleben wir einerseits höchste Ansprüche an uns und zugleich vielfältigste Bewegungsmöglichkeiten mit häufig vielen Ressourcen! Wie finde ich Balance im Leben? Wie kann ich mich weiterentwickeln? Wo sind Räume, in denen wir vertrauensvoll über unsere Erfahrungen ins Gespräch kommen können? Wir meinen, dass unsere Angebote solche Landeplätze sein können und laden herzlich ein, sich ein eigenes Bild davon zu machen!

Von Frau zu Frau I und II Verantwortliche für Erwachsene und Familien Sabine Kurrer  4801110 Dirk.Moldenhauer@ cvjm-nuernberg.de  20629-25

FÜR FRAUEN Frauengebetsfrühstück sich austauschen, miteinander beten, füreinander da sein. Wir treffen uns zum gemeinsamen Frühstück, Austausch und Gebet, um 9.15 Uhr. Termine: 21. September Ort: privat bei Heidi Ohlsen,  483245; Worzeldorfer Str. 105

„Die größte Kraft auf der Welt ist das Pianissimo.“ —Maurice Ravel

Dem Tag etwas Besonderes verleihen... für kostbare Momente die Zeit anhalten. Wir nehmen uns Zeit für den Austausch über die Kostbarkeiten in unserem Leben, Neues zu entdecken... Herzliche Einladung zum Frühstück! I. bei Ruthmarie Moldenhauer in Schwaig: ruthmarie@fam-mos.de  9505328 20. Juli / 21. September/ jeweils 9 Uhr II. bei Doris Götz: Doris.Goetz@franken-online.de  367435 jeweils 27. Juli / 28. September 9.30 Uhr

FÜR MÄNNER On-The-Way / Männer unterwegs  21. April 1.7. EM-Endspiel am gemeinsamen Sporttag des CVJM - s.S. 4 22.7. Von wegen ‚Kulturbanausen‘! Wir picknicken gepflegt inmitten des Klassik-Open Air in Nürnberg 22.9. Tageswanderung durch die Fränkische Schweiz Dirk.Moldenhauer@cvjm-nuernberg.de  20629-25

MEETING (+/-50 Jahre) Wir behandeln christliche und weltliche Themen und beschäftigen uns mit der Situation, wie wir als Christen in der Welt stehen. 14-täglich Treffen am Donnerstag, 19.45 Uhr Kontakt: Roland Dürschner  406390 Susanne Weiß  09123 82378

Urlaub für Erwachsene s.S.17 Bild: Jele in Hong Kong

26 cvjm magazin Juli - SEptember / 2012


Läuft Familien Familien stärken – Gesellschaft prägen

A

ngebote für Familien und Alleinerziehende in und um Nürnberg. Mit unseren Angeboten stärken wir Freundschaften und Beziehungen, indem wir miteinander Freizeit verbringen. Dies ermöglicht, über wesentliche Themen des Alltags ins Gespräch zu kommen. Wir freuen uns auf Begegnungen mit Menschen in unterschiedlichen Lebensphasen. Egal ob die Kinder ‚frisch geschlüpft‘ oder fast ‚flügge‘ sind: unsere Angebote für Familien stehen allen offen!

Familien – Aktionen Wir beteiligen uns am CVJM-Sporttag Termine: 1.7. Ort: Sportgelände Marienbergstr. 104 Sommerfest des CVJM Nürnberg St.Jakob// 8.7. ab 10.00 Uhr mit Gottesdienst, anschließend Spiel, Spaß und Sponsorenlauf

Verantwortliche für Erwachsene und Familien Sabine Kurrer  4801110 Dirk.Moldenhauer@ cvjm-nuernberg.de  20629-25

Bild: Kiels und Schusters in Macao

Weitere interessante Angebote s.S. 32 Alle Generationen Urlaub für Familien s.S.17

Krabbelgruppe Herzliche Einladung zu unserer Krabbelgruppe! Es geht um pädagogisch begleitetes Spielen der Kinder, singen, lachen, Austausch der Eltern, gemeinsam eine fröhliche Zeit verbringen. Eingeladen sind alle die Interesse haben. Wenn Eltern mit jüngeren Kindern dabei sein möchten ist das nach Rücksprache kein Problem. Zeit: Montag von 15.00 – 16.30 Uhr Termine: 2.7./ 16.7./ 30.7. Ort: Acherstr. / 90455 Nürnberg (Aich) Alter der Kids: ca. 8-12 Monate Ansprechpartner: Magy Wagner  4905119 cvjm Magazin Juli – September / 2012 27


Läuft 55plus Erwachsene und Senioren im CVJM

I

m CVJM Nürnberg treffen sich nicht nur junge Menschen. Manche, die in jungen Jahren zum CVJM gekommen sind, gehören auch heute noch dazu. Immer mehr Menschen bekommen erst im reiferen Alter Kontakt zum CVJM und fühlen sich hier wohl.

Verantwortliche

CVJM-Sekretärin für 55plus u. generationsverbindende Arbeit Angelika.Boehm@cvjm-nuernberg.de  20629-29

"Der Mensch bewegt sich nicht weniger, weil er alt wird. Er wird alt, weil er sich weniger bewegt. Also beweg' dich!“ —Gustav-Adolf Schur

Konrad Herdegen  503388 Werner Schmidt  440741

Landesausstellung

"verbündet, verfeindet, verschwägert Bayern und Österreich" 2-Tagesfahrt nach Burghausen, Braunau und Mattighofen Dienstag-Mittwoch, 2. und 3. Oktober Der Freistaat Bayern und das Land Oberösterreich veranstalten im Jahr 2012 eine gemeinsame Landesausstellung zur Geschichte Bayerns und Österreichs. Im bayerischen Burghausen werden die bayerisch-österreichischen Beziehungen im Mittelalter in Szene gesetzt, im oberösterreichischen Braunau und in Mattighofen wird die Neuzeit präsentiert. Ausführliches Informationsblatt im CVJM-Büro erhältlich. Näheres bei: Angelika Böhm 2062929 Bild: Bibel- und Erholungsfreizeit im Bayerischen Wald

28 cvjm magazin Juli - SEptember / 2012


BEGEGNUNG & INTERESSANTE THEMEN Seniorencafé

Genießen Sie die Begegnung mit Menschen bei einer guten Tasse Kaffee, Cappuccino oder Tee mit einem Stück frisch gebackenem Kuchen in unserer Lounge. Termine donnerstags 14.00 - 15.00 Uhr  Juli: 12, 19 und 26  September: 13, 20 und 27 Leitung: Rosemarie Wellmann und Ursula Herdegen

Nachmittag der Begegnung

Herzliche Einladung an alle, die sich nachmittags Zeit nehmen können für eine Begegnung mit anderen Menschen, für eine Begegnung mit einem interessanten Thema und für die Begegnung mit Gott. Jeweils eine Stunde vor Programmbeginn sind Tische zum Kaffeetrinken in der Lounge im Erdgeschoss reserviert. Termine donnerstags, 15 Uhr  5.7. 18.30 Uhr: Abendserenade der Bäckerposaunen auf dem Kornmarkt (s.S. 6) - am Nachmittag kein Programm  9.7. Montag Busausflug zur Landesgartenschau nach Bamberg  12.7. „Ich will Wasser gießen auf das Durstige“ - Biblische Auslegung zu Jesaja 44,3  19.07. Eine Kreuzfahrt zu den Kanaren Vortrag mit Beamer von Peter Scharrer  26.07. „Ich will dich zur Ruhe leiten....“ Biblische Auslegung zu 2. Mose 33,14 von Konrad Herdegen Wir wünschen allen unseren Besuchern eine schöne Sommerzeit und freuen uns aufs Wiedersehen im September.  13.09. „Ich will mich meiner Herde selbst annehmen....“ Biblische Auslegung zu Hesekiel 34,11 von Pfarrer i.R. Werner Giese  20.09. Bilderreise durch Oberbayern Diavortrag von Martin Kirschbaum

 27.09. „Ich will segnen, die dich segnen.....“ Biblische Auslegung zu 1. Mose 12,3 Referent: Pastor i.R. Hans-Jürgen Kitzinger  Montag und Dienstag, 2. und 3. 10. Busreise zur Bayerischen Landesausstellung  04.10. Thema wird noch bekannt gegeben

Freundeskreis

Welche praktische Hilfe bietet die Bibel? Wir versuchen, uns den aktuellen Fragen der Zeit zu stellen. Nicht nur die ernsten Seiten des Lebens interessieren uns; wir lachen, singen, feiern, wandern und unterhalten uns gerne. Wir freuen uns sehr, Sie kennenzulernen. Für Ehepaare und Alleinstehende. Termine: freitags, 19.00 Uhr  3.7. Erich Kästner – Gedanken über die „13 Monate“  3.8. 17.30 Uhr Rundgang durch Langwasser: Anfänge nach dem 2. Weltkrieg – Marga Keller  14.9. September-Monatsspruch Jeremia 23,23 – Dirk Moldenhauer  5.10. Frauenland Deutschland – Dr. Renate Scheunemann Ltg: Hedi & Gerhard Scheffbuch  315631

Freunde 60-plus

 7.8. Freundschaftstreffen Treffpunkt: 7.8. um 15.00 Uhr bei Familie Raum Am Ziegelacker 25 / Rathsberg Anmeldung: 09131 – 21658 Otto Wunderlich 09128-2320

cvjm Magazin Juli – September / 2012 29


Läuft 55plus BEWEGUNG & KREATIVES Bewegung nach Musik

Tanz und Bewegung halten Körper, Geist und Seele in Schwung. Unser Programm besteht aus Kreis-, Paar- und Blocktänzen aus verschiedenen Ländern, Quadrillen und Rounds. Es ist die beste und amüsanteste Art des Gedächtnis- und Körpertrainings. Interessierte Neueinsteiger bitte zunächst den Donnerstagabendkurs besuchen! freitags von 14.00-16.00 Uhr Leitung: Christa Frohse

554562

Töpferstube

Unter Anleitung werden mit verschiedenen Töpfertechniken Tonwaren für den eigenen Gebrauch hergestellt. Material ist vorhanden und wird nach Verbrauch bezahlt. freitags 10.00 – 12.00 Uhr (Termine nach Absprache) Leitung: Eleonore Weinstein 425534

Abendserenade der Bäckerposaunen am Donnerstag, 5. Juli um 18.30 Uhr auf dem Kornmarkt

Herzliche Einladung zur Abendserenade mit den Bäckerposaunen! Mit ihren "Best of" der letzten 10 Jahre geht es quer durch alle Stile - von schwungvoll über klassisch bis zu modern. Von Swing über Spiritual zu Pop - und dazwischen auch ein bisschen was fürs Herz. Bei schlechtem Wetter findet das Konzert im großen Saal des CVJM statt.

„Was hat Dir / Ihnen auf der Bibel- und Erholungsfreizeit im Bayerischen Wald gefallen?“ traumhaftes Wetter herrliche Gegend im Bayerischen Wald genossen gute Gemeinschaft in der Gruppe unbedingt wiederholen! Orgelkonzert in Passau: ein Ohrenschmaus sehr freundliche Mitreisende gute Bibelarbeiten, die mir Gottes unverrückbares Ziel neu bewusst gemacht haben Möglichkeit zum Rückzug Bibelarbeitsthemen waren mir wichtig: Altwerden, Sterben, Hoffnung ... große Freiheit gemeinsames Singen mit verschiedenen Instrumenten freundliches Hotelteam und sehr gutes Essen neue Sportgeräte zum Ausprobieren

30 cvjm magazin JUli - September / 2012


BÄCKERABTEILUNG

D

ie Bäckerabteilung ist 1899 als berufsständische Vereinigung innerhalb des CVJM entstanden. Gerade die Bäcker waren durch ihre Arbeitszeit von den üblichen Veranstaltungszeiten nahezu ausgeschlossen und damit auf Treffpunkte am Nachmittag angewiesen. Heute ist ihr Ziel, vor allen Dingen Menschen aus dem Handwerk zu erreichen. Zu ihren Angeboten und Gruppen sind alle herzlich eingeladen – auch die mit dem Bäckerhandwerk nichts zu tun haben. Zu den unten genannten Gruppen der Bäckerabteilung gehören ebenso die Bäckerposaunen, die Tischtennis-Gruppen und die CJD-CVJMKooperation. Büro: Dienstag von 16.00-18.00 Uhr

Verantwortliche

Leiter der Bäckerabteilung Werner Schmidt  440741 Hans Veeh, Vorsitzender der „Christliche Bäcker– und Konditorenvereinigung Deutschlands; Landesverband Bayern e.V.“  382925

Familienkreis

Familien und Singles treffen sich, um miteinander auf Gottes Wort zu hören, Erfahrungen auszutauschen und neue Impulse zur persönlichen Lebensgestaltung zu gewinnen. Termine: samstags 20.00 Uhr  30.6. „Ratschläge sind nicht nur Schläge – Ermahnung wird zur Ermutigung“ Referent: Peter Scharrer  21.7. bei schönem Wetter: 18 Uhr bei Gräfs im Garten bei schlechtem Wetter: 20 Uhr im CVJM  15.9. „Vom Sinn und Un-Sinn einer Gemeinde!“ - Referent: Dirk Moldenhauer Leitung: Uli und Gerhard Gräf 754852 Peter Fischer, Hildegard und Ludwig Krauß

Meisterkreis Bibelkreis für Männer

Wir wollen nicht nur Fachleute in unserem Beruf sein – wir möchten auch wissen, worauf es im Leben ankommt. Deshalb nehmen wir uns Zeit zum Gespräch über Gottes Wort und zum Austausch über Glaubens- und Lebensfragen. Termine: dienstags 17.00-18.00 Uhr  3 .7. „Warum lässt Gott das Leid zu?“ mit Rudi Gemeinhardt  11.7. (Mittwoch!) bei Kerschbaums im Garten  17.7. Gemeinsam: Markus 3, 7-12  24.7. Wir sind bei Konny und Grete im Garten  31.7. Hans Renner hält die Bibelstunde  August: Ferien!  11.9. Helmut Ahnert spricht zum Tagestext Jeremia 15,10.15-21  18.9. Gemeinsam: Jeremia 21, 1-14  25.9. Angelika Böhm hält die Bibelstunde H. Büttner 550354, P. Fischer 463245

Bäcker-Frauenkreis Treffen für Seniorinnen

Aus dem Wort Gottes möchten wir Hoffnung und Kraft für unser eigenes Leben schöpfen. Zugleich wissen wir uns als Beter mitverantwortlich für diese Welt. Die biblische Besinnung ist deshalb die Mitte unserer Zusammenkünfte. Termine: mittwochs 15.00 Uhr  11. Juli Der Frauenkreis und der Meisterkreis sind in Eckenberg bei Kerschbaums im Garten  24. Juli (Achtung Dienstag) Der Frauenkreis und der Meisterkreis sind bei Koni und Grete Krietsch im Garten eingeladen  25. Juli 12 Mittwoch- reguläre Bibelstunde mit Hildegard Spörl  Wir wünschen eine erholsame Sommerzeit  12. Sept. 12 Pfr. Weidinger spricht über die „neuen 10 Todsünden“- nach dem luth. Weltbund  26. Sept. 12 Thomas Pichel ist unter uns Leitung: Ursula Kerschbaum 09104 2329

Frauengebetskreis

Wir treffen uns alle vierzehn Tage zum Bibellesen, Erfahrungsaustausch und gemeinsamen Gebet, besprechen gemeinsam aktuelle Situationen und persönliche Erlebnisse. In unserer Runde sind immer Plätze frei. dienstags 16.30 Uhr im Wechsel mit dem Frauenkreis (Mittwoch) Leitung: Gertrud Guckenberger 673833

cvjm Magazin Juli – September / 2012 31


Läuft Alle Generationen Gemeinsam - wie sonst? Generationen verbinden!

D

er CVJM ist ein Haus, in dem alle Generationen sich treffen. Wir sind überzeugt, dass die verschiedenen Generationen sich gegenseitig brauchen. Deswegen laden wir mit folgenden Angeboten Jung und Alt ein, um sich kennenzulernen und voneinander zu profitieren.

Stadtspaziergänge Stadtspaziergänge für alle, die neu sind in Nürnberg oder die schon länger hier wohnen und gerne Neues in ihrer Stadt entdecken möchten. Treffpunkt ist an jedem zweiten Donnerstag im Monat um 19.00 Uhr am CVJM-Haus. Dauer ca. 1½ Stunden. Hinterher besteht die Möglichkeit zu einer gemeinsamen Einkehr in einer Nürnberger Kneipe. Leitung: Angelika Böhm und Peter Scharrer angelika.boehm@cvjm-nuernberg.de  Donnerstag, 12.Juli: Die Südstadt Teil I: Wir spazieren durch Tafelhof zum Aufsessplatz und über den Kopernikusplatz zur Christuskirche in Steinbühl (Treffpunkt: 19.00 Uhr CVJM-Haus am Kornmarkt)  Donnerstag, 9.August: Mögeldorf: Vom vornehmen Dorf mit Herrensitzen der Nürnberger Patrizier zum modernen Wohnvorort im Osten der Stadt (Treffpunkt 19.00 Uhr: Mögeldorfer Plärrer, Straßenbahn Linie 5 oder S-Bahn Linie 1)  Donnerstag, September Urlaub, kein Stadtspaziergang Zur besseren Planung bitten wir um vorherige telefonische Anmeldung bei Angelika Böhm unter 20629-29

Lichtblick-Gottesdienste ein generationsübergreifender Gottesdienst mit anschließendem Kaffeetrinken für alle, s.S. 5

Faszination Glaube: Alphakurs den christlichen Glauben (neu) entdecken, Informationen s.S. 5

32 cvjm magazin Juli - SEptember / 2012

CVJM-Chor: SÄNGER/INNEN GESUCHT Hast du Freude am Singen und Lust auf Gemeinschaft mit netten Menschen? Sehr gut, dann bist du beim neuen CVJM-Chor genau richtig. Wir haben Stücke aus den Bereichen Pop, Gospel, Folklore und christlichen Lobpreissongs auf dem Programm und freuen uns über jeden, der dabei ist. montags von 19.00 - 20.30 Uhr (ausgenommen Schulferien) Chorleiterin: Susanne Lange (staatl. geprüfte Leiterin Popularmusik)  0176 21736002 Kontakt: Naomi.Hill@cvjm-nuernberg.de  20629-23

Bäckerposaunen Die Proben finden in der Wilhelm-Löhe-Schule, Nürnberg, Deutschherrnstraße, statt. Auftritte  5.7. 18.30 Uhr Abendserenade auf dem Kornmarkt, s.S. 6  22. Juli: Gemeindefest, 10:00 Uhr, St. Sebald, Nürnberg  29. Juli: Gottesdienst, 10:30 Uhr, Tucherschloss, St. Egidien, Nürnberg  23. September: CVJM Burgfest, Burg Wernfels, s.S. 5 Proben: donnerstags 18.30 – 21.00 Uhr Infos: Hilde Buckel  556596 Leitung: Ruth Johnke mit Team (Hilde Buckel, Karl Guckenberger)  3682776

Bibelgespräch am Freitag Die Bibel ist kein Privatbuch. Es lohnt sich, mit anderen über einen Bibeltext ins Gespräch zu kommen. Zweimal im Monat treffen wir uns von 19.00 bis 21.00 Uhr zum Bibelgespräch am Freitag. Die Bibel ist unser allererster „Gesprächspartner“, wenn es darum geht, was Gott heute zu unserem Leben sagen will. Es geht erst einmal darum, die Bibel besser kennen zu lernen. In einem zweiten Schritt geht es im Bibelgespräch am Freitag um die Frage, welche Bedeutung der biblische Text oder das biblische Thema für unser Leben hat. Im ersten Halbjahr 2012 werden wir uns die einzelnen Abschnitte und Bitten des „Vater unsers“ an-

schauen und gemeinsam herausfinden, was dieses Gebet für unseren Alltag bewirken kann. Da wir eine überschaubare Gruppe sind nehmen wir uns am Ende eines jeden Abends auch Zeit zum gemeinsamen Gebet und persönlicher Fürbitte. Termine: 6.7. / 20.7. / August keine Treffen / 21.9. freitags 19.00 – 21.00 Uhr Kontakt: Angelika.Boehm@cvjm-nuernberg.de  20629-29

Spieletreff Alle, die gerne spielen und zu Hause niemanden finden, der mitspielen möchte. Es werden in kleinen Gruppen verschiedene Brett- und Kartenspiele gespielt und neue Spiele vorgestellt. Es können auch eigene Spiele mitgebracht werden. Termine: 26.7. / 27.9. donnerstags 19.00 – 21.00 Uhr Kontakt: Angelika.Boehm@cvjm-nuernberg.de  20629-29

Tanztreff Unser Programm besteht aus Kreis-, Paar- und Blocktänzen verschiedener Länder, Quadrillen und Rounds. Kurs mit drei Abenden: 19.7. / 20.9. jeweils Donnerstag, 19.00 Uhr Kursgebühr: 6 € Leitung: Christa Frohse  554562 Kontakt: Angelika.Boehm@cvjmnuernberg.de  20629-29


Kochtreff

Club-Nachmittag

zellKULTUR

Gemeinsam mit anderen kochen: spezielle Rezepte für Singles, saisonale Küche, schnell was Feines ... Termine: 22.7. / 23.9. jeweils 17.00 Uhr Bitte bis Freitag vor dem Treffen anmelden! Kosten für Lebensmittel und Getränke (7 - 10 €) werden außer bei Einsätzen durch die Teilnehmer getragen. Kontakt: Angelika.Boehm@cvjm-nuernberg.de  20629-29

Geistig behinderte Menschen und ihre Angehörigen erwartet ein ansprechendes Programm, gute Gemeinschaft und ein geistlicher Impuls. Herzlich willkommen! Termine: 21.7. / Freizeit 6. - 15.8. / 15.9. samstags 14.00 Uhr Kontakt: Christa und Hans Krauß  559750

zellKULTUR ist eine freie, selbständige Initiative, bei der sich kulturbegeisterte Laien ca. einmal im Monat zum Malen treffen. Keine Verpflichtungen und reine Freude an der Kunst sorgen für den hohen Spaßfaktor. zellKULTUR trifft sich in den Räumen des CVJM am Kornmarkt. Ansprechpartner: Kalle Rechberg  7661634 kalle@zell-kultur.de / www.zell-kultur.de

cvjm Magazin juli – september / 2012 33


Erlebt Ein Haus für Roma-Kinder

Wer hilft mit?

30 000.- Euro für ein ´Traumhaus´

1. Ja, wir träumen von einem Haus. Seit 2007 unterstützt DOMUS Rumänienhilfe e.V. das Projekt „Közös Élet - Gemeinsam leben“, dessen Schwerpunkt seit Sommer 2009 die Arbeit mit Kindern in der Romasiedlung Csekefalva/Cechesti (Rumänien) wurde. Nach der Struktur des CVJM wurde eine Vision verfasst, ganzheitliche Arbeit unter den benachteiligsten Kindern Europas zu entwickeln.

2. Was erleben wir? Die Zustände in den Romasiedlungen sind unbeschreiblich: winzige Hütten, schlechte hygienische Bedingungen - wenig Zukunftsperspektiven für die vielen Kinder und Jugendlichen aus den Siedlungen. Die Chancen auf eine gute schulische Bildung und Förderung sind schlecht. Wenig Hoffnung also, dass ihr Leben anders verlaufen wird als das ihrer Eltern.

3. Was konnte wachsen? Innerhalb der letzten Jahren entstand eine engagierte Arbeit, welche durch ehrenamtliche Mitarbeit von Jugendlichen unterstützt wird, die im Waisenhaus aufwuchsen und selbst einen Roma-Hintergrund haben. Es sind junge Menschen, die durch die DOMUS-Arbeit gefördert und geprägt wurden, z.B. durch den Aufenthalt im DOMUS-Familienhaus.

4. Was ist jetzt passiert? Aus der anfangs kleinen Arbeit von „KözösÉlet“ hat sich ein festes Wochenprogramm entwickelt: Kinder- und Jugendstunden mit 40 Teilnehmern, Hausaufgabenbetreuung für 20 Grundschulkinder sowie mehrere Freizeiten und Kindertage im Jahr. Die ursprünglich genutzten Räumlichkeiten direkt in der Romasiedlung können nicht mehr genutzt werden. Dadurch ist die gesamte Arbeit gefährdet.

5. Wo können diese vernachlässigten Kinder nun schulisch, seelisch und geistlich wachsen? Wir träumen von einem kleinen Haus! Der Kauf eines passenden Hauses plus Außengelände kostet etwa 30.000 EUR. Wir haben schon ein Haus in der Nähe der Siedlung im Blick, doch wissen wir im Moment nicht, wie wir unseren „Traum vom Haus“ finanzieren sollen.

6. Wir glauben und vertrauen, dass Gott den Zeitplan und den Weg kennt, dass aus unserem Traum Wirklichkeit werden kann. Nicht für uns, sondern für die Kinder aus der Romasiedlung, die ganz neue Perspektiven, Einsichten und Gedanken bekommen. Daniela Weiß und Benjamin Schaser Wer das Projekt unterstützen will, bitte an den CVJM mit der Bemerkung "Haus für Roma-Kinder" spenden.

34 cvjm magazin Juli - SEptember / 2012


Erlebt Internationale Konferenz

Living the cross-culture eine Kultur des Kreuzes leben

Kaum zu glauben, wie international ein deutsches CVJM Gästehaus in Dassel werden kann. Vom 3.-6.5. trafen sich 190 Menschen zur internationalen Konferenz des deutschen CVJM im Gästehaus Sollingen in Dassel. Neben den 150 Teilnehmern aus Deutschland waren 40 internationale Gäste aus über 20 Nationen dabei, alle Partner von deutschen CVJM Verbänden oder Vereinen.

geprägt. Es war sehr beeindruckend, diese Herausforderungen stehen wir? Es gab sehr Menschen kennen zu lernen und von ihrer viele interessante Impulse aber bestimmt mindestens so viele offene Liebe zu Jesus, ihren HoffnunDas Kreuz gibt uns Fragen. Wir wissen, wir sind gen und Träumen und den den Auftrag, anderen weiter miteinander auf dem Herausforderungen in ihrem Kulturen zu dienen Weg. Land zu hören. Es war spürbar, und ein Licht für sie dass wir unterschiedlich, aber zu sein. doch weltweit durch unseren In einem multikulturellen Ab-schlussgottesdienst prechristlichen Glauben miteidigte Roland Werner, Generalsekretär des nander vereint sind. deutschen CVJM, über „Living the cross-culDas Thema der Konferenz lau- ture“. Das Kreuz vereint uns. Und das Kreuz So lernte ich z.B. Dante aus Die Begegnungen tete „Cross-cultural – the in- fordert uns heraus, andere Kulturen zu entPeru, Junie Paul aus Indien und mit den internatioclusive Mission of the YMCA“. decken, zu respektieren und mit ihnen zu Kamogelo aus Südafrika kennalen Gästen haben In Vorträgen, Seminaren und kommunizieren. Das Kreuz gibt uns den nen. Es wurden mehrere Sprasich bei mir am meisWorkshops konnten wir von- Auftrag, anderen Kulturen zu dienen und chen gesprochen, deutsch geten eingeprägt. einander hören und lernen, ein Licht für sie zu sein. Ich bin froh, dass wir plant, englisch gesungen und wie wir als CVJM Menschen diese Herausforderung als weltweite CVJM lateinamerikanisch getanzt. Selbst das Essen war international u.a. mit von unterschiedlicher Herkunft, aus ande- Gemeinschaft miteinander teilen. Das war ren Kulturen und mit anderen Glaubens- an diesen Tagen erlebbar! indischem Curry-Hähnchen. Daniela Klein überzeugungen integrieren können. WelDie Begegnungen mit den internationalen chen Auftrag haben wir als Christen diesen Menschen gegenüber? Und vor welchen P.S. Ein kleines Bilder-Suchspiel: Wer findet die Gästen haben sich bei mir am meisten einNürnberger Delegation mit Daniela Klein, Naomi Hill, (Ros-)Witha Grundmann, Bonson Lee (Chinese YMCA of Hong Kong), Bernhard Schirmer, Christopher Burgahn und Michael Götz?

cvjm Magazin juli – september / 2012 35


Erlebt China Tagebuch

29. März - 12. April CHINA - EIN GROSSES LAND UND GROSSE HERZEN Am Anfang war ein Flughafen, der Frankfurter Flughafen um genau zu sein. 102 CVJMler trafen nach und nach ein, um gemeinsam über Ostern die YMCAs in Hongkong und Guangzhou zu besuchen. Voller Spannung und Vorfreude wurde der Check-in gestürmt - kein Wunder, dass die Mitarbeiterinnen erstmal überfordert sind, am Ende hat aber jeder seinen Platz, wenn wir auch über das ganze Flugzeug verteilt waren. Müde, aber voller Erwartungen kamen wir 14 Stunden später in Hongkong an und wurden ins Jugenddorf Wu Kai Sha gebracht, welches die nächsten Tage unser Zuhause war-nur um gleich hart (für einige sehr hart) in der chinesischen Realität zu landen: Unsere Bungalows waren nämlich zum einen noch nicht bezugsfertig und für viele doch sehr gewöhnungsbedürftig. Nach dem Abendessen fühlten sich alle jedoch besser und wir konnten anfangen, China zu entdecken! In den nächsten Tagen erkundeten wir Hongkong, erlebten den YMCA in seinen vielen Formen und lernten immer wieder neue Leute kennen! Auch wenn sich einige die Reise anders vorgestellt hatten, war es für die meisten eine bereichernde Erfahrung und auch wir als Mitarbeitergemeinschaft wachsen zusam36 cvjm magazin JUli - September / 2012

men: Man lernte sich als Schicksalsgemeinschaft kennen und schätzen, teilte Sorgen und Freude miteinander. Höhepunkt waren sicherlich die Osterfeiertage, bei denen wir einen Einblick in die Spiritualität der chinesischen Christen bekommen konnten: Fröhliche Lieder und erzählende Predigten prägen die Gottesdienste. Überall wurden wir herzlich und aufgeschlossen empfangen. Und immer wieder mussten wir innehalten und uns sammeln (sowohl innerlich, als auch für Gruppenfotos). Auch wenn man in Guangzhou merkte, dass China noch nicht ganz so offen wie Hong Kong ist (über Glauben und die Motivation unserer CVJM-Arbeit zu sprechen erforderte sehr viel Fingerspitzengefühl, besonders in der Öffentlichkeit), spürte man den Geist und die Brüderlichkeit, die uns mit dem YMCA of Guangzhou verbinden. Voll von den Eindrücken und vielen Erfahrungen, dankbar für die neuen Freunde und um viele geistliche Erlebnisse reicher komme ich nach zwei Wochen zurück, will wieder in meinen Alltag einsteigen... und brauche erstmal Urlaub! Björn Köhler

3. - 13. Mai UNSERE FREUNDE AUS CHINA IN NÜRNBERG 友谊Youyi – Freundschaft – das Motto, das uns beim Aufbau unserer Partnerschaft zum YMCA Guangzhou und Chinese YMCA of Hong Kong begleitet. Auch dieses Mal durften wir Freundschaft auf besondere Art erleben. Im Vorfeld war die Aufregung groß, denn der stellvertretende Leiter der Behörde für Religion und Minderheiten Herr He Wei und zwei seiner Mitarbeiter hatten angekündigt mit der vierköpfigen Delegation aus dem YMCA Guangzhou zu uns zu kommen – eine besondere Ehre! Man muss wissen, dass es äußerst wichtig ist, eine gute Beziehung zu dieser Behörde zu haben, denn dann stehen die Türen offen. Aus Hong Kong kamen zudem Karl Lau (Generalsekretär) und Connie Leung. Da an Ostern 102 Mitarbeiter in China waren, war es ein großes Wiedersehen unter Freunden. Höhepunkt war die Eröffnung der Chinesischen Kunstaustellung für die Blaue Nacht mit der Unterzeichnung einer Partnerschaftsvereinbarung der drei CVJMs. Besonders beeindruckend für unsere chinesischen Freunde war der Chor des Konfuzius Instituts, in dem Chinesen und Deutsche aus vollem Herzen chinesische Lieder sangen. Schon am Morgen der Ankunft war Herr He


Erlebt China Tagebuch

Wei tief gerührt von unserem China Zimmer. Viele Chinesen sind unsicher, was die Welt über sie wegen Menschenrechten, Kommunismus usw. denkt. Oft wird ja tatsächlich eher negativ berichtet. Ein Besuch in Rummelsberg; ein Empfang von Bürgermeister Förther im Rathaus; eine Stadtführung bei der sich eine Grundschulklasse mit den Chinesen anfreundete; eine Besichtigung der Wilhelm-Löhe Schule mit Treffen einiger Schüler, die nach Pfingsten einen Sozialeinsatz in China machen; fröhliches Abendessen beim Burgwächter, das noch lange in Erinnerung bleiben wird; Besuch des Reichsparteitagsgeländes für die Regierungsbeamten, die beeindruckt waren, wie Deutschland mit der traurigen Seite seiner Geschichte umgeht, standen auf dem Programm. Die drei CVJMs saßen einen Nachmittag zusammen um die Partnerschaft weiterzudenken. Alle sind sich einig, dass die bisherigen gemeinsamen Aktivitäten sehr gut verlaufen sind und eine stabile Basis für unsere Freundschaft gelegt ist. Als wir auf der Burg Wernfels ein letztes Mittagessen zusammen genossen, sagte Herr He Wei, dass er beeindruckt ist von unserer Arbeit und er auf jeden Fall die Partnerschaft unterstützen wird. Wir haben gemerkt, dass unsere offene, freundliche, liebevolle Art im CVJM die Herzen der Delegation gewonnen hat. Sie haben gespürt, dass wir ein Haus voller Leben sind, das

sich über die neue Freundschaft freut. Wie schön, dass wir das teilen dürfen und bei jeder Begegnung merken, wie die Freundschaft wächst. So schnell hätten wir uns das nie ausgemalt. Danke, Gott! Naomi Hill

9. - 22. Mai CHINESISCH-DEUTSCHE KUNSTAUSSTELLUNG DAS GROSSE GANZE Wochenlang habe ich auf die Ausstellung "Good Connection" hingearbeitet und gefiebert. Der Countdown war dann nochmal sehr anstrengend, da meine Kunstlichter für die Stellwände zu schwer waren. Also musste eine andere Lösung her und die haben wir in mehreren Nachtaktionen in Form einer dreieckigen Säule hochgezogen. Ich war total fokussiert auf zellKULTUR und meine Bilder. Während des Mitarbeitergottesdienstes - unserer Zwangspause-, an dem wir teilnehmen durften, obwohl mein Mann und ich keine Mitarbeiter sind, wurde mir dann deutlich, welche Tragweite die Kooperation mit dem chinesischen YMCA jedoch hat. Wie politisch unpolitisches, freundschaftliches Handeln sein kann! Während der gut besuchten Vernissage wurde mir dies noch deutlicher bewusst und es begann sich ganz viel zu relativieren. Wie

klein ist doch der Einzelne in seinem Tun und wie bedeutsam kann gemeinsames, freundschaftliches Handeln sein! Ich bin sehr stolz und dankbar Teil des großen Ganzen gewesen zu sein und in diesem offenen, warmen Haus meine Bilder zeigen zu dürfen. Soviel Engagement und Leidenschaft steckt in dieser Kooperation und Ausstellung. Darum auch ein dickes Dankeschön an alle Organisatoren! Corinna Maron GO(O)D CONNECTIONS „Wenn sich Menschen , Länder und Kulturen durch die Kunst vereinen, bedarf es keinerlei Worte!“ Das durfte ich als Künstlerin von der Nürnberger Künstlergemein-schaft zellKULTUR bei der Ausstellung GO(O)D CONNECTIONS erfahren. Ohne sich zu sehen, wurden 137 Kunstwerke von 53 Künstlern des YMCA Hong Kong, Guangzhou und der Nürnberger Künstlergemeinschaft zellKULTUR miteinander in einer Ausstellung verbunden. Dabei entstand ein großes Ganzes, das der weltweiten Gemeinschaft vom CVJM schon immer wichtig war: „Auf dass sie alle eins seien „(Joh.14,23) Dies war durchgehend an der Vernissage und während der Kunstausstellung spürbar. Die Kunstwerke und die verschiedenen Kulturen verschmolzen sich und wurden EINS. Eine sehr gelungene Ausstellung , bei der ich stolz bin , dass ich durch meine Bilder ein Teil dieses Ganzen sein durfte. Pia Kania cvjm Magazin juli – september / 2012 37


Erlebt China-Tagebuch

2. - 16. Juni Löhe-Schüler auf sozialem Einsatz in China Gebratene Nudeln, Jackie Chan, Shing Shang Shong und KEIN Facebook – das schießt einem durch den Kopf, wenn man an China denkt. Doch spätestens nach einem Trip in das Land der Mitte weiß man, dass China mehr ist! Das ist uns als Gruppe von 33 Löhe-Schülern, 2 Lehrern und 4 CVJM-Mitarbeitern bei Ausflügen, Workshops und vielen Begegnungen mit Einheimischen bewusst geworden. Ist man einmal eingetaucht in das Land mit der größten Bevölkerung, dann spürt man sehr schnell was China ausmacht. Schon kurz nach unserer Ankunft wurden wir vom imposanten Hafen, der Ost und West verbindet, begrüßt. Hong Kong ist mit seinen vielen Wolkenkratzern und Essstäbchen

38 cvjm magazin JUli - September / 2012

eine Stadt, die jahrtausend-alte chinesische Tradition mit westlicher Philosophie kombiniert: Ein Chinese im Anzug isst Pommes mit Essstäbchen in einem Restaurant mit roten Tischdecken. Doch was wäre all die gold-rote Tradition und die globalsten Philosophien ohne Menschen, die sie leben. Und in ihnen sehe ich den größten Schatz. Von Tag zu Tag wuchs die Sympathie zu unseren chinesi-schen Begleitern so schnell wie die Skyline von Hong Kong. Sie geben dir alles, damit es dir gut geht und das mit ihrem charmanten Lächeln. Und wenn du es auch noch annimmst, dann verschwinden sogar ihre süßen kleinen Augen - ganz zu schweigen davon, wenn du ihnen auf kantonesisch dankst. Chinas Wachstum in meinem Herzen ist unglaublich schnell. Es ist kein Land der Ignoranz, sondern eines der bezaubernd-sten Länder unserer Erde. Ein Land voller Schönheit, alter erhabener Kaiser, voller Menschen

mit der wohl wärmsten Offenherzigkeit, die ich in der Welt je getroffen habe. Einfach ein Land, in dem man noch die wundervolle Lebendigkeit der Menschheit fühlen kann. Es war kein Urlaub als Tourist, es war ein Besuch zu Hause – dafür danke ich. Goichi (Miguel Kranz, 17 Jahre)

2. Juli - 27. August chinesische studenten in Nürnberg Das chinesische Tagebuch wird im Juli direkt weitergeschrieben. Elf Studentinnen und Studenten und Carman Wong (YMCASekretärin) werden Nürnberg besuchen und gemeinsam mit den deutschen jungen Erwachsenen nach Rumänien zu einem sozialen Einsatz fahren. Wir sind jetzt schon gespannt auf die Erfahrungen, die wir dort machen werden.


Erlebt Kunstausstellung

Kunstwerke nach der Ausstellung zu erwerben

Bilder zu verkaufen

Über 30 Kunstdrucke und 40 Fotographien käuflich zu erwerben! Hochwertige Kunstdrucke auf Alu-Dibond (absolute Prämium-Präsentation) in den Maßen 60x60 cm, 60x40 cm, 25x25 cm für 90.- bis 130.-€. Fotographien ausgedruckt auf Fotopapier 46x31 cm für jeweils 35.-€. Bitte in der CVJM-Geschäftsstelle melden (Adresse siehe Rückseite). Bilder können dort angeschaut und ausgewählt werden.

GroSSen SpaSS gemacht

Die Kunstausstellung hat mich in meinem Praktikum ganz schön in Beschlag genommen. Ich bin eine Studentin der Sozialen Arbeit im Masterstudiengang. Im Rahmen von diesem Studium sollten wir ein Praktikum bei einer Führungskraft absolvieren. Ich hatte mich dazu entschlossen, dieses Praktikum bei Michael Götz zu machen. Die Zeit, in der ich im CVJM beschäftigt war, war die „heiße“ Vorbereitungsphase der Kunstausstellung. Es war spannend miterleben zu dürfen, wie man eine solche Kunstausstellung plant. Die Schwierigkeit bestand zum einen darin, dass einige der chinesischen Bilder im Original verschifft werden sollten. Dies war jedoch nur zum Teil möglich. Jetzt musste man sich

etwas einfallen lassen, somit haben wir sie in Deutschland drucken lassen. Doch auch das ist leichter gesagt als getan, wenn man unter Zeitdruck steht, und gleichzeitig noch einen Rabatt erzielen will. Doch die Bilder sind rechtzeitig zur Probeaufhängung der Ausstellung angekommen und dafür kann man Gott nur danke sagen. Ich habe sowohl ein Lieblingsbild unter den chinesischen als auch unter den deutschen Bildern. Dies zeigt, dass Kunst eine universelle Sprache ist, die die verschiedenen Kulturen miteinander vereinen kann. Es gab viele Höhen und Tiefen in der Vorbereitung, aber letztendlich kann ich nur sagen hat es sich mehr als gelohnt und großen Spaß gemacht. Roswitha Grundmann

cvjm Magazin juli – september / 2012 39


Erlebt Blaue Nacht / Praktikanten Blaue Nacht

"Passend zum Motto der Blauen Nacht am 19.05. in Nürnberg lockten meisterhaft gespielte Klänge chinesischer Zithern (Bild links) Gäste aus Nah und Fern zum CVJM-Haus am Kornmarkt. Neugierig gemacht auf die fremde Welt im Fernen Osten, erkundeten unzählige Interessierte von 19 bis 24 Uhr die spannenden und lehrreichen Stationen, die das Konfuzius-Institut dort vorbereitet hatte." (Konfuzius-Institut) Über fünf Etagen verteilt spielten und malten Kinder, tanzten Paare vom Tanzstudio Dance Maxx (Bild Mitte), bewunderten viele Besucher die Kunstwerke unserer Chinesisch-Deutschen Kunstausstellung oder genossen die groovigen Klänge von Sutcliffe im Late Night Programm. Dabei wurden alle gut von unserem Cateringteam versorgt und etwas über den Schmerz der Bayern-Niederlage (Bild rechts) gegen Chelsea getröstet. Vielen Dank den über 80 Mitarbeitenden für diesen wunderschönen Abend in sommerlicher Atmosphäre.

Vielen, vielen dank und herzlich willkommen

Wir haben es die letzten Jahre schon häufig erlebt: Praktikantinnen und Praktikanten sind eine wunderbare Bereicherung für unseren CVJM. Dabei lernt (hoffentlich) jeder persönlich für sein Leben viel dazu. Und so danken wir euch, Annika (Höhn), Angelika (Zoll), Tobi (Korth) und Nanji (Nathanel Burk) für eure Zeit bei uns in Nürnberg und wünschen euch Gottes Segen für euren weiteren Lebensweg. Nanji wird in Nürnberg studieren, die anderen beide werden weiterziehen. Tracey hat im Sommer Halbzeit und bleibt bis Ende Dezember. Zudem werden im August und September neue Praktikantinnen und Praktikanten anfangen: Mechthild Sperber, Yu Liu (aus China), Miriam Lang und zwei FH-Praktikantinnen (Bewerbungsgespräche liefen noch während der Endredaktion).

Annika Höhn Mechthild Sperber

40 cvjm magazin Juli - SEptember / 2012

Tracey Kinyanjui

Nanji Burk


Erlebt Ökumenische Aktionen

Neue Hoffnungszeichen für Europa

„Miteinander für Europa“: 144 Städte Europas am 12.5. live mit Brüssel vernetzt Das europäische Netzwerk ‚Miteinander für Europa‘ getragen von mehr als 200 christlichen Kirchen, Gemeinschaften und freien Werken hat am 12.5. in Brüssel ein gemeinsames Zeichen der Hoffnung für Europa gesetzt. Der italienische Minister und Gründer der Gemeinschaft Sant'Egidio, Prof. Andrea Riccardi, betonte in seiner Rede, Europa habe Grund zur Hoffnung und müsse seine Verantwortung in der Welt wahrnehmen. Der Karlspreisträger beschwor die Bürger Europas, dem Pessimismus nicht nachzugeben und nicht zu meinen, die Krise allein bewältigen zu können. „Die Kultur der Einheit kann Europa eine neue Seele schenken“, sagte er. In Nürnberg beteiligten sich über 100 Personen aus 24 Gemeinschaften an der Übertragung aus Brüssel und der anschließenden Podiumsdiskussion im CVJM. Bei der Podiumsdiskussion ließen sich die Stadträte Richard Würfel , Thomas Schrollinger, sowie der Stadtdekan Dr. Jürgen Körnlein und der Domkapitular Alfred Rottler zu den persönlichen Gestaltungsmöglichkeiten in einem gemeinsamen Europa befragen. Tagsüber fanden dezentral in 144 Städten Aktionen zu den Grundwerten christlichen Lebens statt. Auch in Nürnberg wurde mit zwei Aktionsteams das ‚Ja zum Leben‘ und ein ‚Ja für Ehe und Familie‘ die Anliegen dieser ökumenischen Freundschaft vorgestellt.

Stadtführung mal anders

"AUGEN AUF!" hieß das Motto der diesjährigen ökumenischen Aktion und wollte damit gezielt auf Kinder- und Jugendarmut direkt vor unserer Haustür aufmerksam machen . Allen Grund dazu gibt es, denn in Nürnberg ist jedes dritte Kind von Armut bedroht, 12.500 Kids unter 16 leben mit dem Hartz-IV-Regelsatz. Um auf diese Nöte aufmerksam zu machen, organisierten Jugendliche und junge Erwachsene der EJN und des BDKJ nicht nur ein tolles Straßenfest, in dem Organisationen und Einrichtungen, die sich für arme Kinder, Jugendliche und Familien engagieren, vertreten waren. Auch ein tolles Theaterstück wurde den Gästen geboten: Der "Pleitegeier", bei dem die Zuschauer mitbestimmen können, wofür die Hauptdarstellerin ihr Geld ausgeben darf, wurde von - zum Teil selbst betroffenen - Ferienkindern aus St. Leonhard einstudiert. Zentraler Punkt und besonderer Besuchermagnet waren die gut zweistündigen Stadtführungen der jungen Ehrenamtlichen, die die Besucher an meist unbekannte Orte führte: So besuchte man beispielsweise die City Streetwork, die sich vor allem um Jugendliche am Bahnhof kümmert, aber auch die Notschlafstelle für junge Obdachlose Sleep In und das Sozialamt, bei dem viele arme Familien Schlange stehen müssen, um Bildungs- und Teilhabegutscheine zu erhalten. Neben der Straße der Menschenrechte war auch der CVJM mit einer Station vertreten. Daniel Klein berichtete über die Arbeit, Grundsätze und Geschichte des CVJM. Das Publikum lauschte gespannt seinen Erzählungen zu Y-Home und dem CJD, bevor man es sich in der Lounge bequem machte. Abgerundet wurde der Aktionstag mit dem interaktiven Gottesdienst "Arm in Nürnberg - ein Armutszeugnis?" der tags drauf in der LUX Jugendkirche stattfand. Tina Hamann cvjm Magazin Juli – September / 2012 41


Erlebt Musical und Freizeiten

KinderMusicalTage Ausser Rand und Band

Ende März fanden die 7. KinderMusicalTage mit 54 Kindern statt. Einmal im Jahr organisieren der CVJM Nürnberg e.V., die Thomasgemeinde in Schwaig und Laufamholz drei Werkstatt-Tage rund um ein Musical zu einer biblischen Figur. Dieses Jahr standen die Tage unter dem Titel „Elia – erfinderisch – leidenschaftlich – irre gut – außer Rand und Band“. Jungen und Mädchen studierten mit Hilfe von 20 ehrenamtlichen Mitarbeitern an drei Tagen das von Romina und Dagmar Rieder verfasste Musical ein und brachten es in der vollen Heilig-Geist Kirche in Laufamholz zur Aufführung. Gleich zu Beginn des Stückes verzauberten die Kinder das Publikum, als nach den Worten des Königspaares von Israel sich auf der Bühne bunte Wiesenblumen, strahlende Sonnenblumen und saftige Obstbäume formierten – alles von den Kindern selbst dargestellt. Die Kostüme dazu haben die Kinder mit Hilfe der Mitarbeiter selbst kreiert, genauso wie die Kulissen, die das ganze Stück mit bunten und kreativen Details bereicherten. Bei dieser so liebevollen und engagierten Darbietung der jungen Künstlerinnen und Künstler kann man nur mit einstimmen in das erste Lied des Musicals: „Da staunt er; da staunt auch sie; da staunen wir und sagen Dir: Gott ist da, das ist uns klar. Das macht uns so wunderbar!“ Dagmar Rieder 42 cvjm magazin JUli - September / 2012

Mutter-Tochter-Freizeit 26 Teilnehmerinnen – 16 Betten!

Für uns Mädels kein Problem – so entstand ein Matratzenlager und angesichts des wunderbaren Wetters wurde noch schnell ein Zelt aufgestellt. Urlaub pur in der schönen fränkischen Schweiz. Wir haben es genossen – Spielen auf der Wiese, plantschen im Bach, ohne die nahegelegene Forellenzucht zu gefährden, Lagerfeuersingen, Stockbrot, Filmnacht aufgrund technischer Probleme kurzfristig zur Hörbuchnacht gemacht, Tischtennismatch, Latte Macchiato auf der Sonnenterrasse, ständig nette Mädels um einen herum und natürlich auch etwas für die Seele. Welche Werte sind uns eigentlich wichtig und woher bekommen wir unseren Wert, Wertschätzung? Was sind unsere Sehnsüchte, unsere Herzenswünsche, was können sie mit uns machen und wie können wir unser Herz lenken? Es wurde deutlich, dass immer wieder, wie bei einem wertvollen Instrument, die Klangeinstellung unseres Herzens durch den Meister nötig ist. So ging ein rundum schönes Wochenende zu Ende. Ruthmarie Moldenhauer

Vater-Sohn-Freizeit Freundschaften vertieft

Bereits im März waren acht Väter mit ihren Söhnen unterwegs. Das Besondere daran: die Söhne sind bereits zwischen 15 und 20 Jahre alt! In (noch) winterlicher Landschaft und in einer kleinen Hütte im Fichtelgebirge teilten die jungen Männer Erzählungen aus gemeinsamen Erfahrungen und blickten miteinander auf Werte und Haltungen, die typisch für Männer sein können. Der erste Ziplinepark Deutschlands wurde von den Männern für diese Saison eröffnet: Entlang dem Ochsenkopf genossen die Teilnehmer in luftiger Höhe eine Seilbahnstrecke, die erst im letzten Jahr erbaut wurde. Ein Erlebnis wie es nicht viele Männer mit ihren Söhnen, bzw ihren Vätern kennen! Aber das wird sich mit jedem Jahr ändern – jedenfalls im CVJM Nürnberg! Dirk Moldenhauer


Erlebt Persönlich

Ich werde gebraucht.

Sascha über sich selbst und den CVJM Hallo Sascha, du bist ein Jugendlicher aus der CVJM-Azubiarbeit und hast letztes Jahr bei unserer Kooperation zwischen CJD (Christliches Jugenddorfwerk) und CVJM mitgemacht. Sag mal bitte zwei, drei Sätze zu dir ... Ich bin Sascha Lellek, bin 23 Jahre alt und lebe seit meinem 4. Lebensjahr in Nürnberg. Ursprünglich komme ich aus Lörrach an der schweizerischen Grenze. Nach der Schule hab ich im Heilig-Geist-Spital eine Ausbildung zum Koch gemacht. In meiner Freizeit lese ich gerne, spiele gerne - besonders im Spieletreff am Donnerstag im CVJM - beschäftige mich mit Modellbau, schreibe Geschichten und Gedichte und diskutiere gerne über Gott und die Welt! Nach deiner einjährigen Berufsvorbereitungsmaßnahme im CJD haben wir dich gefragt, ob dich unser Mentoringprojekt (Jugendliche werden weiterhin vom CVJM begleitet) interessierst. Warum hast du dich dafür entschieden und was bringt dir das? Ich fand die Idee für mich sehr gut, denn

das Mentoringprojekt eröffnet mir neue Blickwinkel für mich und meinen Glauben. Außerdem hilft es mir, mein Leben wieder in den Griff zu kriegen, da ich an Depressionen leide. Dazu hab ich mir zusätzliche Hilfe von einem Psychologen geholt. Im CVJM hab ich die Möglichkeit, mein Leben nach meinem Zusammenbruch im Sommer 2011 wieder auf die Reihe zu bekommen und meine Zukunft neu zu planen. Bei all den ´Baustellen´ in meinem Leben hilft es mir, wenn ich von Menschen regelmäßig begleitet werde. Und diese Begleitung bietet mir das Mentoringprojekt im CVJM. Was hast du im CVJM für dich gefunden? Zuerst Menschen und eine Gemeinschaft, die mich annimmt wie ich bin. Außerdem werden meine Talente gefördert. Ich entdecke meine Begabungen an mir selbst und kann das Entdeckte im CVJM einbringen. Ich werde gebraucht. Ich mag außerdem die Lounge sehr gerne, wo ich regelmäßig einen Milchshake schlürfe und lese. Sie ist ´mein externes Wohnzimmer´. Zudem hab ich den Spieletreff und Kochtreff als zwei Orte gefunden, wo ich gerne hingehe und meine

Freunde auch mitbringen kann. Hier habe ich das Gefühl, dass ich gebraucht werde und mich in eine Gemeinschaft einbringen kann. Bei Dinner Your Bible, den Stadtspaziergängen und Tischtennis hab ich auch schon mal reingeschnuppert. Was sind deine Perspektiven für die nächste Zeit? Zuerst möchte ich meine Ausbildung zum Koch fertig machen. Die Prüfung steht im Juli an. Bitte denkt an mich. Es geht um die praktische Prüfung. Die Theorie hab ich schon bestanden. Dann möchte ich eine Arbeit im Gastronomiebereich finden. Ich schreibe Gedichte und im September kann ich meine Gedichte im Rahmen des Kulturprogramms in der Lounge präsentieren. Da bin ich jetzt schon aufgeregt und freu mich voll darauf. Außerdem möchte ich verschiedene Gruppen (z.B. Sonset, JustGOD, Hauptamtlichen Mittagessen) mit Kochen unterstützen. Und ich hab vor ab September bei der neuen Traineestaffel (dem CVJM Mitarbeiterschulungsprogramm) mitzumachen. Ich hab also einiges vor. Sascha vielen Dank für das Gespräch Das Interview führte Daniel Klein cvjm Magazin Juli – September / 2012 43


Erlebt Kinderfreizeit

Goldsucht 2012: Regen, Fragen und der ...

A

uf einmal hörten wir einen lauten Knall. Von irgendwo aus dem Wald hallte es. Es klang wie eine Explosion. Gemütlich waren wir abends am Lagerfeuer beisammen genächsten Morgen kehrte er mit den besten Neuigkeiten zurück, die Goldgräber wie wir erhoffen können – eine Goldader wurde in einem naheliegenden Berg entdeckt!

sessen, waren dabei unsere Würstchen zu grillen, sangen Lieder – und dann: der Knall! Wir wussten nicht, wie uns geschah. Unser Sheriff Manu ging los: Der sollte der Sache einmal nachgehen. Und am

D

och von vorne: Am 28 März hatten wir, das sind 40 Junggoldgräber zwischen 8 und 12 Jahren sowie zwölf weitere erfahrene Goldgräbermeister, unser Lager angelegt. Das bekannte Ehepaar übernahm dankenswerterweise erneut mit bestem Ergebnis (+1,5 Kilo!) die Sorge um das leibliche Wohl. In den drei bis vier Mann großen Gruppen wurden Herausforderungen

gemeistert, wie das Aufschlagen der Zelte, Rettungsaktionen in einem Schlauchboot und in Sumo-Ringer-Kostümen möglichst viel Gold in einem Flussparcour zu sammeln.

44 cvjm magazin JUli - September / 2012

I

n täglichen Bibelarbeiten ging es darum, wer überhaupt dieser Jesus sei und ob es sich lohne, ihm nachzufolgen. Die Kinder lernten Jesus als Arzt und Heiler, als Helfer und Retter


Erlebt Kinderfreizeit

... Schatz im Acker

von David Ganek

und nicht zuletzt als wahren Freund kennen. Nicht nur in die zusätzlichen Bibellesen brachten die Kinder ihre eigenen Fragen mit: „Kommen denn alle Menschen in den Himmel?“ oder „Warum re in den Himmel?“ (Wird sich herausstellen: Luther meinte, er sähe seinen Tölpel im Himmel wieder:)

schreien die Juden, dass sie keinen König, sondern nur den Kaiser haben, wo es doch diesen Herodes gibt?“ oder „Ist das letzte Gericht im Himmel oder auf der Erde?“ oder „Kommen auch Haustie-

G

emeinsam feierten wir Geburtstage und sangen uns gegenseitig „Happy Birthday“ zu, wuchsen zusammen und fanden – natürlich – jede Menge Gold. Kein Wunder

also, dass für das Hilfsprojekt in Bogotá / CVJM Kolumbien eine stattliche Spende zusammen kam.

B

ei all dem ließen wir uns vom Wetter keinen Strich durch die Rechnung machen – auch wenn es unbedingt beim Abbau regnen musste. Die nassen Zelte mussten wir dann in Nürnberg zum Trocknen aufhängen. Unser Dank all denen, die ihren Abend opferten, um uns dabei zu helfen – und denen, die die Sauerei tags darauf wieder aufkehrten.

cvjm Magazin juli – september / 2012 45


Sparkassen-Finanzgruppe

sichern und Jetzt Zuschuss UR sparen! bis zu 9.375 E

Schaffen Sie Ihre eigene Energiewende! Jetzt ist der richtige Zeitpunkt zum Energiesparen. Wir beraten Sie individuell und umfassend für die optimale Finanzierung.

s Sparkasse Nürnberg Bei einer vollumfänglichen Sanierung zum KfW-Effizienzhaus erhalten Sie Tilgungszuschüsse bis zu 9.375 EUR, je nach erreichtem KfW-Effizienzhaus-Standard. Beim momentanen Zinsniveau entsteht in vielen Fällen der positive Nebeneffekt, dass der Tilgungszuschuss die Zinskosten übersteigt. Die ersten 12 Monate nach Bewilligung des Darlehens sind bereitstellungsprovisionsfrei. Mehr Infos in Ihrer Geschäftsstelle oder unter www.sparkasse-nuernberg.de. Wenn’s um Geld geht – Sparkasse Nürnberg.

46 cvjm magazin Juli - SEptember / 2012


cvjm Magazin Juli – September / 2012 47


Verantwortlich für die Mitarbeitergemeinschaft Dirk Moldenhauer

 20629-25

Mitarbeiterleitungskreis: Dietmar Kurrer, Peter Wellmann und Michael Götz Kleingruppenleitertreffen: alle KG-Leiter

Mitarbeitergemeinschaft Die Mitarbeitergemeinschaft ist das Herzstück des CVJM Nürnberg e.V. Ca. 220 Menschen unterschiedlichsten Alters gestalten und verantworten die Arbeit des Vereins. Sie teilen miteinander ihr Leben, ihren Glauben und engagieren sich zusammen in den unterschiedlichen Arbeitsbereichen. Grundlage für das gemeinsame Leben ist die für den weltweiten CVJM geltende verabschiedete „Pariser Basis“ aus dem Jahr 1855: Die Christlichen Vereine Junger Menschen haben den Zweck, solche jungen Menschen miteinander zu verbinden, welche Jesus Christus nach der Heiligen Schrift anerkennen, in ihrem Glauben und Leben seine Jünger sein und gemeinsam danach trachten wollen, das Reich ihres Meisters unter jungen Menschen auszubreiten.“ Die Mitarbeitenden stammen aus unterschiedlichen christlichen Konfessionen und treffen sich wöchentlich:  1 x im Monat alle gemeinsam zum CVJM- Abend  2 x im Monat in Kleingruppen (jeweils 8-12 Personen)  1 x im Monat in einem Bereich oder Arbeitskreis Bilder rechts und links: Impressionen von der Oster-Mitarbeiterreise nach Hong Kong und Guangzhou


Engagiert Mitarbeiten Termine der Mitarbeitergemeinschaft  CVJM-Abend: 24.7./ 18.9. jeweils 19.30 Uhr  Kleingruppen: 3.7./ 10.7./ 11.9. (Ort / Zeit nach Vereinbarung)  Bereichstreffen: 17.7./ 25.9. (Ort und Zeit nach Vereinbarung)  Vorstand: 18.7./ 19.9. jeweils 19.00 Uhr 15.10. Vorstandswanderung  Ausschuss: 25.7./ 26.9. jeweils 19.30 Uhr  Kleingruppenleiter: 4.7. / 12.9. jeweils 19.30 Uhr bei Heidi & Rolf Ohlsen  Mitarbeiterleitungskreis: 11.7. um 19.30 Uhr

Mitarbeiter-Herbsttagung 19. - 21. Oktober in Altenstein

Außerordentliche Jahreshauptversammlung ??. Oktober mit den Hauptthemen Satzungsänderung (Stärkung der Transparenz, Partizipation und der Organisation) und die Vereinsziele der nächsten fünf Jahre

Unter vier Augen  Seelsorge Kontakt: L. und R. Prechtel  4801049  Mentoring Kontakt: Michael Götz  20629-22  Zweierschaft Kontakt: Dirk Moldenhauer  20629-25

Hörendes Gebet Bei einem Gästeabend versucht ein Team geschulter Mitarbeiter, im Hörenden Gebet Gottes Impulse für die Situation des Gastes zu empfangen. Eine Anmeldung ist entweder telefonisch 5306879 oder per e-mail bei Nicole@ Bolsinger.de möglich. Termine: 9.7./ 17.9. Zeit: 19.00 Uhr Ort: CVJM Kornmarkt

"Mitarbeiter gesucht" - sich engagieren in Bereichen und Arbeitskreisen Im CVJM ist keiner Einzelkämpfer, sondern wir arbeiten in verschiedenen Bereichen und Arbeitskreisen. Die Bereiche sind Teams, die sich für eine bestimmte Generation einsetzen:  Kinder – Juliane Rother s.S. 20  Jugend – Anne-S. Köhler, Daniel Klein s.S. 22  18plus – Biggi Kleischmann, Hannes Mailänder und Michael Götz s.S. 24  Erwachsene & Familien – Sabine Kurrer und Dirk Moldenhauer s.S. 26  55plus – Angelika Böhm, Konrad Herdegen und Werner Schmidt s.S. 28 Arbeitskreise sind generationsübergreifende Teams, die sich einer Aufgabe widmen:  AK Lobpreis – Birgit und Alex Kohler  5967616  AK Internationale Arbeit – Michael Köhler, Naomi Hill und Michael Götz  20629-22  AK Öffentlichkeitsarbeit – Michael Götz  AK Seelsorge – R.&L. Prechtel 4801049  Technikteam - Andreas Baderschneider  017623550549  Treppenhaus Lounge Die Treppenhaus-Lounge bietet folgende Möglichkeiten mitzuarbeiten: Kulturteam - Aufgaben: Kontaktaufnahme zu Bands, Durchführung von Kulturabenden: Bandbegleitung, Technik, Orga Thekenteam – Aufgaben: Gäste bedienen, ins Gespräch kommen, Gäste im CVJM begrüßen Kontakt: Kathrin Dörr  20629-26  Lichtblick-Gottesdienst diverse Teams: Catering, Orga, Musik etc. Kontakt: Michael.Goetz@cvjm-nuernberg.de 20629-22

cvjm Magazin Juli – September / 2012 49


Geburtstage

HEIM GEGANGEN

NEUE MITGLIEDER

SPENDENBAROMETER 2012

Wir trauern mit den Verwandten und Freunden von  Irene Wiedemann, geb. 1.1.1917, eines unserer ältesten Mitglieder im CVJM und Gönnerin, ist am Karfreitag, den 6. 4. verstorben  Ruth Mögel, verstorben am 29.4.  Elisabeth Helwig, langjähriges Vereinsmitglied ist am 29.4. verstorben In der Trauer erinnert uns das Wort vom Propheten Jesaja - "Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst; ich habe dich bei deinem Namen gerufen; du bist mein." (Jes 43,1) - an die unvergleichliche Hoffnung, die wir durch den Glauben an den lebendigen Gott haben.

Wir begrüßen zwei neue Mitglieder herzlich in unserem Verein und freuen uns, dass ihr mit uns gemeinsam unterwegs seid:  Heidi und Rainer Dick

Herzlichen Dank für alle eingegangenen Spenden - verbunden mit der Bitte weiter an den CVJM und seine umfangreiche Arbeit zu denken. Das Spendenziel 2012 beträgt 156.980 €.

50 cvjm magazin Juli - SEptember / 2012

wir freuen uns über die geburt  von Noah Martin Ehrmann, geboren am 26.3., mit den Eltern Barbara und Martin Ehrmann

114.866 € fehlen bis zum Ende des Jahres 2012 (73%)

42.114 €

Spendenstand (27%)


Termine WOCHENPROGRAMM

Donnerstag

* = monatlich ** = zweiwöchentlich *** = nach Absprache

10.00-22.00 Treppenhaus-Lounge 14.00 Seniorencafé 15.00 Nachmittag der Begegnung 17.00 Spezialisten Jungengruppe Gartenstadt 18.00 Jugendgruppe Schwaig 18.30 Bäckerposaunen 19.00 Kick & Talk 19.00 Tanztreff** 19.00 AK Theologie*** 19.00 Spieletreff* 19.00 Stadtspaziergänge* 19.45 Meeting** 20.30 Badminton

Montag 10.00 Krabbelgruppe** 14.00 Breakdance 18.00 Tischtennis 17.30 Teenclub Jugendgruppe Eibach 19.00 CVJM-Chor 20.30 Indiaca

Dienstag 12.00-18.00 Treppenhaus-Lounge 9.30 Eltern-Kind-Turnen 12.30 Badminton*** 16.30 Frauengebetskreis ** 17.00 Meisterkreis 19.30 Mitarbeitergemeinschaft

Mittwoch 10.00-22.00 Treppenhaus-Lounge 8.00 Fußball zum Frühstück 15.00 Frauenkreis** 18.00 Tischtennis 19.00 Dinner your Bible

15.30 Light Ladies Mädchengruppe Eibach 15.30 Königskinder Mädchengruppe St. Matth. 16.30 K4 Jungengruppe St. Matthäus 18.00 Königsteens Mädchengruppe St. Matth. 18.00 SonSet Jugendgruppe 18.00 JustGod Jugendgottesd.* 19.00 Bibelgespräch** 19.00 Volleyball 19.00 Freundeskreis*

Samstag 10.00-22.00 Treppenhaus-Lounge 14.00 Club-Nachmittag* 20.00 Familienkreis*

Freitag

Sonntag

10.00-22.00 Treppenhaus-Lounge 9.00 Von Frau zu Frau* 9.15 Frauengebetsfrühstück* 10.00 Töpferstube *** 14.00 Bewegung nach Musik 14.30 Jugend & CJD-Sport

10.30 Lichtblick-Gottesdienst** 10.30 Abenteuerland Kindergottesdienst** 14.30 Familiensonntag*** 17.00 Kochtreff** 19.00 Volleyball

TERMINE AUF EINEN BLICK 1.7. Sporttag am Marienberg mit EM-Finale ab 10.00 Uhr 5.7. Abendserenade Bäckerposaunen um 18.30 Uhr 7.7. ´Bunt ist cool´- Fußballturnier am Valznerweiher 7.7. Treppenhaus-Lounge-Konzert: Mr. Flix 12.7. Stadtspaziergänge: Die Südstadt Teil 1 15.7. Lichtblick-Gottesdienst um 10.00 Uhr in St. Jakob 15.7. Sommerfest mit Sponsorenlauf in St. Jakob ab 10.00 Uhr 21.7. Treppenhaus-Lounge-Theater: Isaak Loewi 29.7. Lichtblick-Gottesdienst um 10.00 Uhr in St. Jakob 9.8. Stadtspaziergänge: Mögeldorf 15.9. Treppenhaus-Lounge-Theater: The Apocalyptic Troubadour 16.9. Lichtblick-Gottesdienst um 10.30 Uhr im CVJM 16.9. Fotowettbewerb Siegerehrung um 12.00 Uhr 21.9. Milchmix-Party für Kinder von 15.00 bis 18.00 Uhr 22.9. Treppenhaus-Lounge-Theater: Gleis 14 22.-23.9. CVJM-Bayern: Burgfest auf Burg Wernfels 2.-3.10. Zwei-Tagesfahrt auf die Landesausstellung

MEHR INFOS ÜBER DEN CVJM

IMPRESSUM / REDAKTION Michael Götz 0911 20629-0

Jahresbericht 2010/ 2011 http://cvjm-n.de/jahresbericht CVJM-Webseite mit Terminkalender www.cvjm-kornmarkt.de Blog http://blog.cvjm-nuernberg.de/ Bildergalerie cvjm-nuernberg.de/v/cvjm-kornmarkt/ CVJM-Newsletter bestellen daniel.hoffmann@cvjm-nuernberg.de Treppenhaus-Lounge www.treppenhaus-lounge.de CVJM-Shop http://cvjm-n.de/shop Videos http://vimeo.com/cvjmnuernberg Facebook www.facebook.com/CVJM.Nuernberg

Sarah Kanzler, Björn Ohlsen, Bernd Schertel, Luis Caballero Korrektur: Sabine MüllerHillebrand, Ulrike Bilz Auflage: 2500 Stück - Bezugspreis: 0,50 € (Bezugspreis ist mit Mitgliedsbeitrag abgegolten) Druckerei: flyeralarm, Würzburg Redaktionsschluss für 3. Quartal: 5.9.2012 Bildnachweis: aus dem Bildarchiv CVJM Nürnberg und von Photocase: S.17 (Talentschmiede), S.42 - 45 (Hintergrund)

cvjm Magazin Juli – September / 2012 51


Ansprechpartner 1. VORSITZENDER Dr. Reinhard Prechtel reinhard.prechtel@myway.de 2. VORSITZENDER Prof. Peter Wellmann pwellmann@web.de

Christlicher Verein Junger Menschen Nürnberg e.V. Kornmarkt 6, 90402 Nürnberg kornmarkt@cvjm-nuernberg.de www.cvjm-nuernberg.de

Geschäftsstelle Montag bis Freitag 8.00 bis 13.00 Uhr Daniel Hoffmann & Adelheid Henninger Tel. 20629 0 / Fax. 20629 33

CVJM-Konten EKK Kassel / Kto. Nr.: 350 701 7 / BZL: 520 604 10 Spendenkonto: 350 005 5

PROFESSOR DR. GERHARD KNÖCHLEIN JUGENDSTIFTUNG Kornmarkt 6, 90402 Nürnberg Die Stiftung unterstützt die Arbeit des CVJM. Stiftungsrat: 1.Vorsitzender: Prof. Heinrich Hommel 2.Vorsitzender: OStD i.R. Peter Scharrer, Schriftführer: Dr. Reinhard Prechtel

Stiftungkonto EKK Kassel, Kto.: 350 049 7, BLZ: 520 604 10 Verwenden Sie dieses Konto bitte ausschließlich für die Stiftung.

WEITERE VORSTANDSMITGLIEDER Stefan Bernecker, Bastian Döring, Thomas Schuster, Stefan Wagner CVJM-BEIRAT Ministerpräsident a.D. Dr. Günter Beckstein, Ev.-Luth. Landesbischof a.D. Dr. Johannes Friedrich, Michael Götz, Dr. Bernhard Knöchlein, Ev.-Luth. Stadtdekan Jürgen Körnlein, Peter Krückel, Prof. Dr. med. Reinhard Kühn, Sozialreferent Reiner Prölß, Dr. Reinhard Prechtel, Präsident Ev. Hochschule Hans-Joachim Puch, OStD Peter Scharrer, Alt-OB Dr. Peter Schönlein, Dr. med. Herbert Schönekäs PRAKTIKANTENTEAM Nathanael Burk, Annika Höhn, Tracy Kinyanjui, Tobias Korth, Angelika Zoll

SCHATZMEISTER Christoph Then christoph-then@gmx.de LEITENDER SEKRETÄR Michael Götz  20629-22 michael.goetz@cvjm-nuernberg.de GESCHÄFTSFÜHRER Bernhard Schirmer  20629-23 bernhard.schirmer@cvjm-nuernberg.de CVJM-SEKRETÄRIN (55plus & Generationen) Angelika Böhm  20629-29 angelika.boehm@cvjm-nuernberg.de CVJM-SEKRETÄRIN (Lounge) Kathrin Dörr  20629-26 kathrin.doerr@cvjm-nuernberg.de CVJM-SEKRETÄR (Jugend & Azubi) Daniel Klein  20629-24 daniel.klein@cvjm-nuernberg.de CVJM-SEKRETÄRIN (Schule & Jugend) Anne-Sophie Köhler  20629-24 anne.koehler@cvjm-nuernberg.de CVJM-SEKRETÄR (Familie & Mitarbeiter) Dirk Moldenhauer  20629-25 dirk.moldenhauer@cvjm-nuernberg.de CVJM-SEKRETÄRIN (Kinder) Juliane Rother  20629-26 juliane.rother@cvjm-nuernberg.de PROJEKTLEITERIN Integration Migranten Naomi Hill  20629-34 naomi.hill@cvjm-nuernberg.de HAUSMEISTER-EHEPAAR Damulis Kopasakis & Katerina Nanu  20629 22


CVJM Nürnberg Magazin - Juli bis September 2012