Page 168

sei ich überrascht darüber, dass sie "die einfachsten Dinge" nicht verstand. Manchmal, wenn ich wirklich gemein war, bekam Alice feuchte Augen. Dann entschuldigte ich mich sofort bei ihr. Insgeheim fürchtete ich, dass sie genauso klug, oder sogar klüger werden könnte wie ich. Und das hätte mich tatsächlich unterlegen gemacht. Ich wünschte mir immer, wir würden uns so sehr ähneln wie Mimsy und Tantchen Elsa. Wir nennen sie beide Großmutter, obwohl Tantchen Elsa eigentlich unsere Großtante ist. Genau wie wir sind sie dizygotische Zwillinge, aber sie sehen eben fast genau gleich aus, besonders für Fremde. Sie wohnen mit ihren Ehemännern in einer Stadt nicht weit von Pittsburgh, also sehen wir sie etwa einmal im Monat. Sie hingegen sehen sich jeden Tag. Mein Vater meint, dass sie damit die Zeit wettmachen, die sie in ihrem Erwachsenenleben getrennt voneinander verbracht haben. Wenn Alice und ich gleich aussähen, so dachte ich, wäre ich nicht das kleinere Abziehbild von ihr. Wir wären ebenbürtig. Wir könnten anderen Streiche spielen, wie Mimsy und Tantchen Elsa, wenn die eine so tat, als sei sie die andere. Wir könnten uns so nahe sein wie sie. Dann, eines Tages, erzählten uns Mimsy und Tantchen Elsa, wie sie ihre Eltern davon überzeugten, sie nach dem Schulabschluss allein nach England reisen zu lassen. Sie übernahmen Aushilfsjobs und sparten das Geld. Mimsy plante die Route, während Tantchen Elsa das Reisebudget übernahm. Sie suchten nach Unterkünften für junge, alleinstehende Frauen. Sie zeigten ihren Eltern, dass sie an alles gedacht hatten; diese willigten ein, sie fahren zu lassen.

168

Profile for cusoa

2017 Word for Work Workshop ebook  

2017 Word for Work Workshop ebook  

Profile for cusoa