Page 116

braunen Teint. Wir sind in Chicago, um den Zwillingsbruder meiner Großmutter Barbara, meinem Großonkel Bob, der gegen den wachsenden Krebs in seinem Darm eine Bestrahlungstherapie beginnen muss, Beistand zu leisten. Seine Tochter, Therese, sagt meiner Mutter am Telefon, dass "sie sich noch nicht kennen." Meine Mutter erzählt mir, dass sie früher mal ihr Kindermädchen war. Therese hat eine weiße Mutter. Therese will die Blutverwandschaft mit meiner Mutter nicht anerkennen. Sie sind first cousins. Therese stellt andere, schwärzere first cousins als Freunde vor. Meine Mutter sagt, Therese habe Angst "nur ein weiterer Nigger im Holzhaufen" zu sein. Ich zucke zusammen, aber meine Mutter tut es ab, indem sie sagt: "Das ist nur ein Ausdruck, den man früher benutzt hat." Aber wann ist dieses "früher"? Es ist 2016 und mein Großonkel Bob wird nicht länger Mulatte genannt, meine Mutter nicht mehr Quadroon; Ich bin kein Octoroon, meine Kinder werden nicht mein Mustifees und meine Enkel nicht mehr Mustifinos genannt werden. Wir sind nicht in den Französischen Südstaaten in den 1800ern und meine Urenkel und Thereses Ururenkel werden niemals Quarterons, und ihre Kinder nicht mehr sang-meles genannt werden. And mein Großonkel Bob liegt vermutlich in seinem Totenbett und meine Mutter sagt, dass "alle schwarzen Verwandten, aus ihren Löchern gekrochen kommen", um ihn zu besuchen und Therese langsam die Ausreden ausgehen, warum sie diese Leute als Freunde bezeichnet, wenn diese sich selbst als Nichten und Neffen ihres Vaters vorstellen.

116

Profile for cusoa

2017 Word for Work Workshop ebook  

2017 Word for Work Workshop ebook  

Profile for cusoa