Page 3

WerkStaat Zeitgenössische Keramik Papadopoulou Stavroula: Ein Text von Susanne Schmidt Das Kulturerbe ihres Heimatlandes haben Stavroula Papadopoulous´ gestalterischen Vorstellungen deutlich geprägt. „Ich bin ein großer Bewunderer der Architektur der Kykladen“, erklärt sie. „ Die Formensprache der weißen kubischen Häuser ist extrem geometrisch ohne jeweilige Ornamentierung. Eine minimalistische Präsens in der ausgetrockneten und rohen Landschaft vor dem tiefen Blau des Meeres.“ Diese Inspiration transportiert sie plastisch in ihre experimentelle Gebrauchskeramik. Charakteristisch an Ihren Kleinserien sind die klaren Linien, die schlichte Formsprache und die Funktionalität der Objekte. Ihre Hauptimpulse sind, wie sie sagt Erinnerungen, Ästhetik und Qualität. Papadopoulos Keramik erscheint dem Betrachter wunderbar harmonisch, doch der Reiz ihrer Arbeit liegt vor allem in den zahllosen Widersprüchen, die sie in zügelloser Leichtigkeit spielerisch vereint. Sie bewegt sich permanent im Spannungsfeld zwischen alt und neu, zwischen Tradition und Innovation, zwischen Handwerk und Design. Sie vereint die Ursprünglichkeit des Materials und der traditionellen Herstellungsweisen mit der Moderne eines futuristischen Wohndesigns. Nicht zuletzt fordert sie kühle Funktionalität und flirtet doch frech mit der Kühnheit der Verfremdung..

*Susanne Schmidt ist die Keramikerin hinter "Die Hausfrau" Keramik und Inhaberin des bekannten "Café Libre" in Höhr-Grenzhausen.

WerkStaat Zeitgenössische Keramik | Kollektionen  

http://werkstaat-design.com/de/

Read more
Read more
Similar to
Popular now
Just for you